Was ist Urolithiasis bei Hunden und wie kann man sie loswerden?

Urolithiasis bei Hunden (ICD) tritt auf, wenn Sand oder Steine ​​in den Nieren und der Blase erscheinen, die die Harnwege blockieren. Der Kristallisationsprozess führt zu einer Verletzung der Diurese, das Tier leidet an Schmerzen bei jedem Versuch, es zu entleeren. Übermäßige Ansammlung von Urin führt zu Intoxikation des Tieres.

Was ist das?

Wenn der Besitzer des Hundes bemerkt, dass sein Schüler Becken auf dem Sofa oder Teppich macht, ist es dringend notwendig, sich an die Tierklinik zu wenden. Eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung mit Medikamenten kann die Krankheit beseitigen und das Leben des Tieres verlängern.

Laut Statistik leiden 15% der Hunde unterschiedlichen Alters an Urolithiasis, von denen:

  • 10% der jungen Menschen unter 3 Jahren;
  • 20% der Tiere bis einschließlich 6 Jahre;
  • die restlichen 70% sind Haustiere im guten Alter (über 6 Jahre alt).

Gründe

Ablagerungen in den Organen des Harnsystems von Tieren entstehen vor dem Hintergrund von Veränderungen der chemischen Zusammensetzung des Urins. Die Flüssigkeit kann alkalisieren oder oxidieren, was die Zusammensetzung der Steine ​​beeinflusst. Zu den Faktoren, die zur Steinbildung beitragen, weiter.

  • Infektionen durch Bakterien oder Viren.

Bei Frauen treten Steine ​​am häufigsten genau wegen einer Infektion der Harnwege auf. Unsachgemäße Behandlung oder deren Mangel führt zur Ansammlung von Bakterien, Verschlechterung des Wasserlassens aufgrund von Entzündung.

Die bakterielle Infektion wird begleitet von der Bildung von Struviten, die aus Ammoniumphosphat, Calciumcarbonat und Magnesium bestehen.

  • Seltenes Haustier zu Fuß.

Kurze und seltene Spaziergänge auf der Straße führen dazu, dass der Hund die Blase nur selten entleert. Niedrige körperliche Aktivität des Tieres trägt zur Entwicklung von körperlicher Inaktivität bei, die eine Verschlechterung der Blutzirkulation in den Organen verursacht. Stagnierende Prozesse provozieren die Bildung von Steinen in der Blase.

  • Verletzung der Fütterung.

Eine falsch formulierte Diät mit einem hohen Anteil an Protein und Mineralsalzen trägt zur Entwicklung von ICD bei. Kleie, Sojaprodukte und Ballaststoffe erhöhen auch das Risiko der Steinbildung bei Hunden.

Trockenfutter und natürliche Lebensmittel sind nicht kombinierbar. Die Diät der gemischten Art trägt zum Aussehen der Steine ​​bei. Außerdem empfehlen wir, zu lesen, wie oft ein Hund und ein Welpe täglich gefüttert werden.

  • Begrenzung des Wasserverbrauchs

Einige Besitzer von Hunden und Katzen lassen kein Wasser in der Öffentlichkeit. Die Tiere gewöhnen sich selten an das Trinken, aber gleichzeitig wird ihr Urin konzentrierter. Dies ist sehr gefährlich für die Gesundheit von Hunden, da sich Steine ​​in der Blase oder den Kanälen bilden.

  • Genetische Veranlagung.

Einige Hunderassen erhalten viel häufiger als andere beim Tierarzt wegen Schwierigkeiten beim Wasserlassen. Zum Beispiel werden Cystines in Bulldogs, Dackel diagnostiziert. Es wird angenommen, dass die Krankheit von ihnen vererbt wird.

Bei kleinen Hunderassen ist die Wahrscheinlichkeit einer Urolithiasis ebenfalls höher. Ihre kleine Blase erfordert häufiges Entleeren, aber Besitzer, die an Zeitmangel leiden, versorgen sie nicht richtig mit dem Gehen.

  • Merkmale der Struktur der Harnwege.

Bei Frauen und Männern gibt es signifikante Unterschiede in der Struktur der Harnröhre. Der lange Harnkanal bei Männchen führt dazu, dass darin eingeschlossene Steine ​​aus der Blase nicht unabhängig herausfallen können. Ihre Förderung wird von Verletzungen der Schleimhäute und Entzündungen begleitet. Männchen leiden häufiger als Hündinnen an einer vollständigen Ureterüberlappung.

WICHTIG! Das Risiko des Auftretens eines ICD in einem Haustier erhöht sich, wenn es mehrere Punkte aus der obigen Liste gibt.

Symptome

Welche Zeichen sollten den Besitzer des Hundes warnen? Symptomatologie mit ICD ist unterschiedlich und hängt von der Stufe des Prozesses ab.

  1. Ein aufmerksamer Besitzer wird Veränderungen im Verhalten des Hundes feststellen, sogar bei einer leichten Form von Pathologie. Pet beginnt sich unruhig zu verhalten und winselt beim Urinieren. Bei einem Spaziergang setzt sich der Hund oft leer hin. Verstärktes Lecken der Genitalorgane zeigt ebenfalls Unbehagen bei dem Tier an.
  2. Bei einer ernsteren Form der Krankheit beginnt der Urin willkürlich zu fließen. Diese Symptome sind schwer zu übersehen. Die Einstreu des Tieres ist ständig feucht, außerdem sind Blutspuren im Stuhl sichtbar. Erhöhte Schmerzen führen dazu, dass der Hund apathisch, lethargisch wird. Der konstante Urinfluss verursacht die Notwendigkeit, Flüssigkeitsreserven aufzufüllen. Der Hund trinkt viel, aber isst praktisch nichts. Das Tier verliert an Gewicht und schmilzt vor deinen Augen.
  3. Es gibt eine andere Form von Pathologie, die sich schnell entwickelt und innerhalb weniger Tage zum Tod eines Tieres führt. Die Verstopfung des Ureters ist durch einen völligen Harnmangel gekennzeichnet. Anurie führt bei einem Hund zur Entwicklung von Herzversagen. Das Tier verliert am 2-3. Tag das Bewusstsein, während ein unangenehmer Ammoniakgeruch deutlich aus dem Mund zu spüren ist. Das Auftreten von Erbrechen fördert die Austrocknung. Das Auftreten von Krämpfen geht dem Koma voraus. Mangel an medizinischer Versorgung endet mit dem Tod eines Haustieres.

ACHTUNG! Anurie (Mangel an Entladung) kann zu einem Blasensprung bei einem Tier führen, was auch tödlich sein kann.

Der Besitzer, der die Symptome bemerkt, muss die rechtzeitige Behandlung seines Hundes sicherstellen. Kontaktieren Sie dazu Ihren Tierarzt und führen Sie die notwendigen Untersuchungen durch.

Diagnose

Wenn die ersten Symptome auftreten, sollte das Tier dem Arzt gezeigt werden. Zusätzlich zur visuellen Inspektion und Palpation sind zusätzliche Verfahren erforderlich.

  • Eine Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung eines Hundes ist notwendig, um den Ort des Zahnsteins, seine Form und Größe zu bestimmen.
  • Urinanalyse hilft, die Art der Steine ​​und das Vorhandensein von infektiösen Prozessen in einem Tier zu bestimmen. Urin nicht für Forschungszwecke sammeln. Ausreichende Ergebnisse werden bei der Analyse von frischem Urin erhalten.
  • Ein Bluttest zeigt den allgemeinen Zustand des Hundekörpers.
  • Im Notfall wird eine Zystoskopie verschrieben. Der Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt. Zuerst wird die Blase mit einem Katheter entleert, es wird gespült, dann wird ein Zystoskop in die Harnröhre eingeführt. Das Gerät überträgt das Bild einer internen Oberfläche auf den Monitor. Die Operation wird oft von Frauen durchgeführt. Anatomische Merkmale von Männchen erschweren das Eingreifen. Das Zystoskop muss durch einen Einstich in die Blasenwand eingeführt werden.

Behandlung

In Anwesenheit von Steinen wird ein integrierter Therapieansatz benötigt. Nur ein Fachmann weiß, wie man ein Tier behandelt. Er wird die Schwere der Pathologie bestimmen und die notwendige Taktik wählen.

Drogen

  1. Wenn der Hund in einem kritischen Zustand ist, die notwendigen Mittel, um die Gesundheit des Herzens ("Cordiamin", "Sulfocamphocain") zu erhalten.
  2. Zur Linderung von Krämpfen werden Spasmolytika verschrieben ("Atropin", "No-shpa", "Papaverina-Hydrochlorid").
  3. Analgetika ("Baralgin", "Pentalgin", "Analgin") helfen, die Schmerzen zu lindern. In der Klinik für Nierenkolik kann Novocainic Blockade halten.
  4. Um Blutungen bei Tieren zu stoppen, wird Etamzilat verwendet.
  5. Das Hinzufügen einer Infektion erfordert die Verschreibung von Antibiotika (Furagin, Furadonin). In Gegenwart von Eiter - "Neopen".
  6. Spezielle Medikamente zur Behandlung von Entzündungen: Stoppt Zystitis, Urotropin, Urodan, Kantarin, Urolex.
  7. Um den Körper des Hundes zu unterstützen, wird eine Infusionstherapie verschrieben (Nelit, Ringer-Locke und Glukose).
  8. Probiotika (Vetavit) unterstützen die Immunität des Tieres.

Bedienung

Eine vollständige Obstruktion des Kanals erfordert eine Operation. Es gibt verschiedene Arten von Operationen für Hunde:

  • Urethrostomie, wenn Steine ​​durch ein Loch in der Harnröhre entfernt werden.
  • Cystotomy - Entfernung von Steinen wird nach dem Öffnen der Blase gemacht.
  • Urogidrotropulsiya - Steine ​​aus der Harnröhre in die Blase schieben.

Leistungskorrektur

Bei der Erstellung sollte das Menü die Art der identifizierten Steine ​​berücksichtigen.

  • Für Struvitsteine ​​ist es notwendig, die Menge an Magnesium in der Nahrung zu reduzieren. Der Phosphorgehalt muss den NRC-Standards entsprechen. Wenn die Ansäuerung des Urins durch Auflösung von Struvit erfolgt, sollte die Diät zu einem Anstieg des pH-Wertes führen. Fleischprodukte und Getreide können die Säure erhöhen, was zur Beseitigung von Zahnstein beiträgt. Überfütterung kann nicht, um den Phosphorgehalt nicht zu erhöhen.

Es wird empfohlen, den Hund 1-2 Mal am Tag zu füttern, aber das Tier sollte immer Wasser haben. Wenn der Hund widerwillig trinkt, wird Wasser gesalzen oder Natrium zur Nahrung hinzugefügt.

Die Verwendung von Säuerungsdiät sollte nicht lange dauern. Wenn die Steine ​​vollständig aufgelöst sind, wird die Ernährung korrigiert. Übermäßige Ansäuerung ist gefährlich durch die Bildung einer anderen Art von Oxalatstein. Aber auch die Alkalisierung ist gefährlich: Ein Rückfall ist bei der Rückkehr zur ursprünglichen Ernährung möglich.

WICHTIG! Längere Versauerung ist gefährlich durch Entmineralisierung der Knochen des Hundes.

  • Mit Uratsteinen ist es notwendig, die Menge an Purinen und Protein in der Nahrung zu reduzieren. Die Ernährung kann Milchprodukte, Eier, Gemüse und Getreide umfassen. Sie schließen Innereien, mageres Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte und Spargel aus. Achten Sie darauf, den Wasserverbrauch anzupassen.
  • Wenn Cystinsteine ​​entdeckt werden, werden Milchprodukte aus der Nahrung entfernt. Eier sollten auch von der Speisekarte ausgeschlossen werden.
  • Es gibt Fälle, in denen der Hund gemischte Steine ​​enthüllt. In dieser Situation ist die individuelle Entwicklung der Ernährung durch einen Ernährungsberater notwendig. Medizinische Nahrung wird nur für die Korrektur der Diät mit gewöhnlichen Arten von Urolithen produziert. Bei gemischten Steinen ist es schwierig, Fertigfutter zu finden. Daher, ohne Beratung kann ein Ernährungsberater nicht tun.

Mögliche Komplikationen

Der Mangel an Wasserlassen mehr als ein Tag in einem Tier droht mit dem Tod durch den Bruch der Blase und Peritonitis, die auf seinem Hintergrund entwickelt hat. Wenn das Tier nicht entleert wird, ist die Entwicklung von akutem Nierenversagen möglich. In diesem Fall leidet der Körper an einer Vergiftung durch Zersetzungsprodukte. Länger anhaltende Ansammlung von Urin führt zu irreversiblen Prozessen im Körper und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Todes.

Prävention

Zur Vermeidung des Rezidivrisikos und zur Prophylaxe bei gefährdeten Hunden sollten folgende Empfehlungen beachtet werden.

  1. Geben Sie Ihrem Hund genug sauberes destilliertes oder gefiltertes Wasser.
  2. Geben Sie einem Haustier, das in einer Wohnung lebt, eine gute körperliche Aktivität und gehen Sie oft spazieren.

Was zu füttern?

Abhängig von der Art der Steine ​​wird der Arzt eine Diät für das Tier empfehlen. Wenn ein Ladenfutter zugewiesen wurde, sollte der Hund nicht mit Leckereien von seinem Tisch gelockt werden. Mischen Sie keine natürlichen Lebensmittel und Konserven oder Trockenfutter.

Einige Tiere stimmen widerwillig einer Ernährungsumstellung zu. Ausdauer und Geduld sind gefragt. Die ersten Tage können Sie das Haustier mit Ihrer Hand füttern. Wenn der Hund keine Konserven möchte, muss er leicht aufgewärmt werden, wenn er Trockenfutter ablehnt, werden die Kugeln leicht in warmes Wasser getaucht.

Hilfe! Wenn der Hund nicht genug trinkt, geben Sie ein paar Tropfen Milch, Kefir oder Brühe ins Wasser.

Wie wählt man ein medizinisches Futtermittel zur Vorbeugung?

Bei der Auswahl eines Fertigfutters für das Tier sollten folgende Grundsätze beachtet werden.

  1. Essen bekommt hohe Qualität. Das Tier sollte in kleinen Portionen aufessen. Dafür passen leicht verdauliche kalorienreiche Futterprämien oder Super-Premium-Klasse. Wenn das Futter kalorienarm ist, benötigt das Tier eine große Portion, um genug davon zu bekommen, und dies droht mit einem Überangebot an Mineralien und trägt zur Entwicklung von ICD bei.
  2. Beim Kauf von Hundefutter sollte auf den Phosphorgehalt geachtet werden. Sein reduzierter Inhalt reduziert das Risiko der Steinbildung.
  3. Calcium ist für junge Welpen notwendig, und für ausgewachsene Tiere ist sein hoher Gehalt im Futter mit starker Ansäuerung des Urins behaftet.
  4. Protein muss von hoher Qualität sein, aber in kleinen Mengen im Futter enthalten sein. Dies verringert die Belastung der Leber des Tieres.

Es ist besser, einem Fachmann die Auswahl der medizinischen Nahrung für einen Hund anzuvertrauen. Er wird die Urintests sorgfältig prüfen und die erforderliche Futterart empfehlen. Darüber hinaus müssen Sie in regelmäßigen Abständen Tests durchführen, um die Ernährung rechtzeitig anzupassen. Niedrigwertige billige Nahrung, ein Überschuss an Kalzium und Phosphor in der Nahrung tragen nicht nur zum Auftreten von Steinen bei, sie verursachen Dysplasien der Gelenke im Tier. Auf richtige Ernährung kann nicht gespeichert werden. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, den allgemeinen Artikel über Trockenfutter zu lesen.

Nützliches Video

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte das Textfragment und drücken Sie Strg + Eingabe.

Urolithiasis bei Hunden

Urolithiasis (ICD) bei Hunden ist eine ziemlich häufige Krankheit, die der Gesundheit Ihres Tieres erheblichen Schaden zufügen kann. Es ist schwierig, es zu einem frühen Zeitpunkt zu diagnostizieren, besonders für einen Nicht-Profi. Die Vorgänge, die zu Beginn der Bildung des ICD im Körper des Tieres stattfinden, äußern sich äußerlich unmerklich. Aus diesem Grund hat sich die Krankheit bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Besitzer Veränderungen im Verhalten des Hundes feststellt, deutlich weiterentwickelt. Aber es gibt gute Nachrichten: Mit sofortigem Kontakt zur Tierklinik kann ICD behandelt werden!

Allgemeine Informationen über IBD bei Hunden

Urolithiasis ist der Prozess der Bildung von Sand und Steinen in den Nieren und in der Blase. Wie beim Menschen wird ICD bei Hunden von sehr schmerzhaften Empfindungen begleitet. Das Tier wimmert, nimmt seltsame Posen und sieht beim einfachen Urinieren verängstigt aus. Wenn Sie plötzlich an Ihrem Haustier die oben beschriebenen Verhaltensänderungen bemerkt haben, dann zögern Sie keinesfalls mit einem Besuch beim Tierarzt. Der Hund ist sehr schmerzhaft und später wird es noch schlimmer!

Es gibt einige Arten von Steinen im Körper des Tieres. Sie alle bestehen aus verschiedenen Spurenelementen. Es gibt auch viele Gründe für die Entstehung von ICD. Ohne die Ursachen der Krankheit zu verstehen und welche Art von Stein wir gerade behandeln, ist es unmöglich, die richtige Behandlung zu verschreiben.

Steine ​​in der Harnröhre und Blase in einem Hund

Ursachen von Urolithiasis bei Hunden

In den meisten Fällen werden Steine ​​direkt in der Blase des Tieres gebildet. Viel seltener - in den Nieren. Alle Ursachen für die Bildung von Urolithiasis, oder auch Urolithiasis genannt, sind nicht vollständig bekannt. Aber die wichtigsten haben sich längst bewährt:

  • genetische Veranlagung. Wenn die Eltern Ihres Haustiers einen ICD hatten, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit selbst auftritt.
  • züchten. Leider diagnostizieren Hunde kleiner Rassen (Dackel, Möpse, Hunde, Bulldoggen, etc.) häufiger Urolithiasis;
  • angeborene Anomalien. Viele Faktoren im Körper des Hundes beeinflussen die Bildung von Urolithiasis. Verletzungen der Funktionen von Stoffwechselprozessen, Erkrankungen der Nieren, Leber und sogar Blutgefäße können zur Bildung von ICD führen;
  • Fast jede Infektion kann zur Bildung von ICD führen. Insbesondere Harnwegsinfektionen;

Von den Ursachen des Natürlichen gehen zu den Gründen, die sich aus dem falschen Inhalt ergeben.

Die erste ist die unausgewogene Ernährung. Sehr oft wollen die Besitzer es besser machen: Geben Sie Ihrem Haustier, das es gewohnt ist, Trockenfutter zu essen, einen Leckerbissen von seinem Tisch. Oder, im Gegenteil, aus Mangel an Zeit, den Hund zu füttern, gewöhnliches Essen, Paniermehl aus der Tüte. All dies, sowie ein Überschuss an Proteinen, Kohlenhydraten (Sie sollten den Hund nicht nur mit Fleisch oder Getreide füttern) - einer der Hauptgründe für die Bildung von ICD.

  • Lass deinen Hund nicht tolerieren. Begleite sie so oft wie möglich! Der Urin, der lange im Körper des Tieres war, beginnt zu kristallisieren. Das heißt, verwandle dich in dieselben Steine.
  • Mangel an Aktivität führt zu Fettleibigkeit. Und Fettleibigkeit zu stagnierenden Flüssigkeiten im Körper, einschließlich Urin;
  • trinken. Uneinheitlicher Zugang zu Wasser oder Leitungswasser, das unbehandelt ist, trägt zur Bildung von Sand im Hundekörper bei. Passen Sie auf, was Ihr Haustier trinkt!

Symptome von Urolithiasis bei Hunden

Urolithiasis bei Hunden, deren Symptome und Behandlung sich sogar bei zwei Welpen aus dem gleichen Wurf dramatisch unterscheiden können, wird durch die Tatsache erschwert, dass es sehr schwierig ist, ihre Anzeichen in einem frühen Stadium zu erkennen. Der Urin wird leicht trübe, seine Menge nimmt etwas ab. Zu dem Zeitpunkt, zu dem der Hund deutliche Anzeichen von Unbehagen und Schmerzen zeigt, ist die Krankheit stark fortgeschritten. Denken Sie daran: Urolithiasis tritt nicht über Nacht auf! Wenn Ihr Haustier mindestens einmal pro Jahr untersucht und in einer Tierklinik getestet wird, lassen Sie die Entwicklung folgender Symptome nicht zu:

  • häufiges Wasserlassen. Der Hund pisst ein bisschen, er kann nicht immer bis zum nächsten Spaziergang warten;
  • das Tier fängt oft an, seine Genitalien zu lecken;
  • Urin wird trüb oder wird rosa oder sogar dunkelrot. Die Anwesenheit von Blut darin und manchmal Eiter ist bemerkenswert;
  • Lethargie, Apathie, beginnt der Hund zu essen zu verweigern.

Wenn Sie die Krankheit vollständig starten, kommt es zu einer Verstopfung der Harnwege. Dies verschlimmert die Symptome zusätzlich. Der Hund fängt an, einige Tropfen zu schreiben, wobei er sehr schmerzhafte Empfindungen erfährt. Es gibt mehr und mehr Blut im Urin, der Appetit wird schlimmer, Anzeichen von Anorexie treten auf.

In der Folge beginnt das Tier oft zu erbrechen, Krämpfe treten auf, die Temperatur steigt an, der Hund hört völlig auf, auf die Toilette zu gehen. In diesem Stadium der Krankheit ist tödlich, es ist buchstäblich auf der Uhr. Sofort ärztlichen Rat einholen!

Diagnose von Urolithiasis bei Hunden

Um Urolithiasis bei Ihrem Haustier zu diagnostizieren, wird ein Arzt zunächst frischen Urin zur Analyse nehmen. Es ist sehr wichtig, dass das Produkt der lebenswichtigen Aktivität unmittelbar vor der Studie gesammelt wurde. Wenn der Urin stehen und abkühlen kann, beginnen sich Kristalle darin zu bilden. In der Tat, der gleiche Sand. Dies führt zu einer falschen Diagnose. Eine Urinanalyse wird helfen, nicht nur das Vorhandensein der Krankheit, sondern auch die Art der Steine ​​zu bestimmen. Daran erinnern, dass die Taktik der ICD-Behandlung bei Hunden von der Art der Steine ​​abhängt. Verschiedene Steine ​​werden unterschiedlich behandelt. Sie können keinen Kurs von Pillen, Injektionen zuweisen, ohne sicherzustellen, welche Art von Stein Sie behandeln. Ein Allheilmittel von einem kann das Wachstum eines anderen Uroliths beschleunigen.

Um genau zu verstehen, wo sich der Stein befindet, welche Größe er hat, und um den allgemeinen Zustand des Körpers zu beurteilen, wird der Arzt einen Ultraschall, vielleicht ein Röntgen, machen. Zusätzlich kann ein biochemischer Bluttest erforderlich sein, um eine Diagnose zu stellen.

Steine ​​in der Blase des Hundes

Denken Sie daran: Erst nachdem der Arzt eine komplette Anamnese gesammelt hat, die Symptome gefragt, die notwendigen Nachforschungen angestellt hat, kann er einen Behandlungsverlauf richtig vorschreiben. Ansonsten, wenn das Studium der Krankheit nicht gründlich durchgeführt wurde, wird die Behandlung in Russisch Roulette. Glücklich - nicht glücklich.

Hunde-Blasensteine

Behandlung von ICD bei Hunden

Die Behandlung von Harnsteinen bei Hunden, unabhängig von der Art der Steine ​​in erster Linie sollte mit der Entfernung von stehendem Urin beginnen. Dies wird den Zustand Ihres Haustiers ein wenig erleichtern. Nachdem die Blase des Hundes geleert ist, wird der Arzt Sie über weitere Maßnahmen informieren.

Abhängig davon, wie viel der ICD bei Hunden entwickelt hat, wird die Behandlung der Krankheit völlig anders sein. Jemand genug, um auf einer Diät zu sitzen, und einige müssen auf chirurgische Intervention zurückgreifen. Und noch einmal: Jede Verabredung hängt von der Art der Steine ​​ab. Selbst eine Diät, wie Sie verstehen, für die Entfernung von alkalischen Formationen und Urolithen, die in einer sauren Umgebung entstanden sind, wird sich erheblich unterscheiden.

In der Regel wird ICD bei Hunden mit traditionellen Methoden behandelt: Harnwege werden gewaschen, eine Reihe von Medikamenten wird verschrieben, eine strenge Diät wird vorgeschrieben. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, ist vor therapeutischen Eingriffen ein chirurgischer Eingriff erforderlich. In regelmäßigen Abständen können Ärzte auf nicht standardisierte Expositionsmethoden zurückgreifen. Aber denken Sie daran: Wenn der Arzt auf eine Operation besteht, ist es wirklich notwendig! Riskiere nicht das Leben deines Haustieres! Selbstbehandlung weder von Menschen noch von Hunden war gut genug für gut.

Prävention von ICD bei Hunden

Prävention von Urolithiasis bei Hunden ist in erster Linie die richtige Pflege. Wenn Ihr Haustier bereits eine Harnsteinkrankheit hatte, befolgen Sie die Anweisungen und Anweisungen des Tierarztes.

Wenn das Tier gesund ist - erinnern Sie sich an einige einfache Regeln, die die Wahrscheinlichkeit des ICD auf ein Minimum reduzieren:

  • Füttere deinen Hund richtig: entweder nur einen trockenen Klumpen, der speziell für dein Haustier ausgewählt wurde, oder nur natürliches Futter. Denken Sie daran: Mischen Sie keine trockenen und natürlichen Lebensmittel. Schon in kleinen Mengen! Und vor allem sollte die Nahrung bei einem Hund alle notwendigen Mineralien und nützlichen Elemente enthalten;
  • Aus dem Futter des Hundes Rohwasser aus dem Wasserhahn ausschließen. Geben Sie Ihrem Haustier entweder gekocht oder gefiltert. Und stellen Sie sicher, dass das Wasser in der Schüssel konstant ist, besonders in der warmen Jahreszeit. Im Sommer lohnt es sich auch einen Drink mitzunehmen und spazieren zu gehen. Willst du in der Hitze trinken? Dein Haustier auch;
  • gehe oft mit dem Hund spazieren. Nehmen Sie einen Tag mindestens zwei Stunden pro Tag. Versuch, Hund ging mindestens einmal am Tag aus.
  • Lauf, spiel, folge der körperlichen Entwicklung deines tailed friends! Lass den Hund nicht tagelang an einem Ort liegen;
  • rüste dein Haustier mit deinem Platz aus. Auf dem kalten Boden zu liegen ist schlecht. Dies führt auch zur Bildung von ICD;
  • mindestens einmal pro Jahr Tests in einer Tierklinik durchführen. Vor allem, wenn das Tier in Gefahr ist. Denken Sie daran: je früher Sie eine Krankheit finden, desto leichter ist es für Ihren Hund, die Behandlung zu nehmen. Ein Haustier wird nicht schmerzhaft schmerzhaft sein, es wird möglich sein, eine Operation zu vermeiden, und das Familienbudget wird viel mehr ganz bleiben. Ja, Prävention ist immer besser als die Behandlung vernachlässigter Krankheiten!

Nahrungshunde mit Urolithiasis

Wie füttert man einen Hund mit Urolithiasis? Dies wird Ihr Tierarzt erzählen. Daran erinnern, dass mit verschiedenen Arten von Urolithen im Körper gebildet, die Ernährung für Hunde mit Urolithiasis wird deutlich abweichen. Verschiedene Tiere benötigen unterschiedliche Mineralien und Spurenelemente für eine erfolgreiche Regeneration.
Medizinische Nahrung für Hunde mit Urolithiasis wird von den meisten Herstellern hergestellt. Ihr Arzt wird Ihnen im Detail erklären, welche Art von Nahrung Sie essen sollten und warum Ihr Haustier.
Ein Tierarzt schreibt auch eine natürliche Ernährung für ICD bei Hunden vor. Die Diät sollte aus verschiedenen Lebensmitteln bestehen - Getreide, Fleisch, Gemüse. Von der Ernährung des Tieres ist völlig ausgeschlossen, fettig, gebraten, süß und salzig. Möchten Sie das Leben Ihres Haustieres verlängern? Willst du sicherstellen, dass die Krankheit nicht zurückkehrt? Folge der Ernährung deines Hundes strikt!

Prognose für IBD bei Hunden

In den meisten Fällen wird die Urolithiasis bei Hunden nicht behandelt, sondern gestoppt. Dies sollte vor allem an die Besitzer, die die Wirkung der Behandlung sah, in Erinnerung bleiben. Nein, es ist nicht vorbei! Sehr oft bemerken Menschen, dass es für das Haustier einfacher geworden ist, aufhören zu nähren und Medikamente zu nehmen. Denken Sie nicht einmal darüber nach: Wenn Sie die Behandlung ablehnen, werden Ihrem Hund innerhalb weniger Wochen alle Symptome und quälenden Schmerzen wiederkommen!

Im Allgemeinen ist die Prognose günstig. Aber nur unter strikter Einhaltung der Termine, sonst ist ein Rückfall nicht zu vermeiden. Befolgen Sie die Diät, gehen Sie mehr, nehmen Sie Medikamente streng gemäß den Anweisungen und nehmen Sie regelmäßig Tests in einer Tierklinik, dann wird das Leben Ihres geliebten Hundes lang, glücklich sein, und die Krankheiten werden vorbeigehen und vergessen werden!

Klinischer Fall der Behandlung von akutem Harnverhalt mit ICD bei Hunden

Ein schottischer Scotch Terrier namens Vicky kam in einem Notfall mit akuter Harnverhaltung zur Rezeption. Nach den Ergebnissen der diagnostischen Tests und der Untersuchung durch den Tierarzt Erasov, Jewgenij Jurjewitsch, wurde eine Diagnose gestellt: akuter Harnverhalt aufgrund einer Verstopfung der Harnröhre mit Steinen von 10 mm Durchmesser. Doktor Mamedkuliev Andrei Konstantinovich hat eine Entscheidung über die Ernennung der chirurgischen Behandlung mit weiterer Zystotomie und Entfernung von Steinen aus der Harnröhre getroffen. Während der Operation wurden Steine ​​entfernt und Harnröhre und Blase wurden gespült.

Behandlung und Operation waren erfolgreich. Jetzt kann Vicky ihre Blase frei entleeren und nicht leiden.

Wie behandelt man Blasensteine ​​bei einem Hund?

Wie beim Menschen kann ein Hund Steine ​​in der Blase bilden und in die Harnröhre gelangen.

Sie können verschiedene Größen haben, mehrere oder einzelne, können spontan den Kanal verlassen oder stecken darin, blockiert die unteren Harnwege Abschnitte. Meistens über die Steine ​​in der Blase können Sie schmerzhaftes Wasserlassen, sowie das Auftreten von Blut im Urin wissen. Diese Symptome sollten dringend an den Tierarzt gerichtet werden.

Arten von Blasensteinen bei Hunden

Die meisten Steine ​​in der Blase des Hundes bestehen aus Ammoniak und Magnesiumphosphat. Sie werden Struviten genannt. Dem Prozess ihrer Bildung geht eine Blasenentzündung voraus. Sedimentäre Bestandteile von Urin und Bakterien bilden das Zentrum, um das das Ammoniumphosphat gebildet wird. Es gibt andere Steine ​​in der Blase des Hundes. Sie bestehen aus Harnsäure und meist aus angeborenen Störungen des Harnsstoffwechsels.

Vor allem haben Bulldogs und Dalmatiner eine solche genetische Prädisposition. Die dritte Art von Stein enthält Cystin oder Calciumoxalat. Cystinkristalle wurden in vielen Hunderassen gefunden, insbesondere in Neufundländern. Siliziumsteine ​​sind häufiger bei Deutschen Schäferhunden. Große oder mehrere Steine ​​können manchmal durch den Bauch gefühlt werden.

Aber eine genaue Diagnose wird mit Röntgen, intravenöser Pyelographie oder Ultraschall festgestellt. Es untersucht auch die Ergebnisse von Urintests. Analysiert und Steine, chirurgisch entfernt oder unabhängig voneinander freigesetzt.

Behandlung von Blasensteinen bei Hunden

Wenn der Hund nach einer speziellen Diät gefüttert wird, lösen sich die Steine ​​in den meisten Fällen innerhalb weniger Wochen oder Monate auf. Um dies zu tun, ist es wichtig, eine umfassende Untersuchung durchzuführen und die Art der Steine ​​in diesem Tier zu bestimmen. Daher wird mit Struvitsteinen eine protein- und magnesiumarme Diät in Kombination mit speziell für die Behandlung solcher Probleme entwickelten Nahrungsmitteln benötigt.

Ein Beispiel für ein solches Futter ist Royal Canin Urinary SO 13. Harnsäuresteine ​​werden unter Verwendung des Medikaments Allopurinol und einer Purin-Diät gewonnen. Die gleiche Diät eignet sich auch für Cystinsteine ​​in Kombination mit Medikamenten, die Cystin auflösen können. Eine vegetarische Ernährung wie die Royal Canin Vegetarian Formula hilft, die Neubildung von Silizium- und Kalziumoxalatsteinen zu verhindern, die nur chirurgisch entfernt werden können.

Wenn zusätzlich zu den Steinen in der Blase ein infektiöser Prozess festgestellt wird, wird es auch als Zystitis behandelt. Wenn die Untersuchung zeigt, dass die Steine ​​die Urethra zu blockieren drohen, müssen sie operativ entfernt werden. Die gleiche Methode wird verwendet, wenn es erforderlich ist, Schmerzen schnell zu lindern oder Medikamente aufgrund kongestiver Herzinsuffizienz kontraindiziert sind.

Urolithiasis (ICD) bei Hunden - Symptome und Behandlungsmethoden

Hunde können wie der Mensch verschiedene Blasenerkrankungen entwickeln. Urolithiasis oder Steine ​​in der Blase sind häufiger bei Hunden als Nierensteine. Diese Steine ​​können verschiedene Größen haben, obwohl sich in manchen Fällen ein großer Stein in der Blase bilden kann.

Einer der häufigsten Kristalle für IBD bei Hunden sind Calciumoxalat (CaOx) -Kristalle.

Was verursacht Blasensteine?

Die genauen Ursachen für die Bildung von Blasensteinen sind kaum bekannt. Bei einem gesunden Hund bleiben die Mineralsalze im Urin gelöst, solange der pH-Wert in einem engen Korridor bleibt oder der Urin zu konzentriert wird.

Moderne Studien zeigen, dass Urin mit einem hohen Gehalt an Kalzium, Citraten, Oxalaten und Säure die Bildung von Kalziumoxalatkristallen und Steinen prädisponiert. Große Studien zeigen, dass eine Ernährung, die einen erhöhten Säuregehalt des Urins verursacht (pH-Wert unter 6,5), das Risiko von Blasensteinen beim Hund erhöht.

Was sind die Symptome von Urolithiasis bei Hunden?

Symptome von ICD sind den Symptomen von Blasenentzündungen oder Zystitis sehr ähnlich. Das häufigste Anzeichen für das Vorhandensein von Steinen ist Hämaturie (Blut im Urin) und Dysurie (Schwierigkeiten beim Wasserlassen). Hämaturie tritt aufgrund von Steinen auf, die an den Wänden der Blase reiben und Reizungen und Schäden an seinem Gewebe sowie Blutungen verursachen. Dysurie kann das Ergebnis von Entzündung und Schwellung der Wände der Blase oder der Harnröhre sein.

Große Steine ​​können wie ein Ventil wirken, so dass es im Blasenhals zu einer partiellen Obstruktion kommen kann. Kleine Steine ​​können zusammen mit Urin in die Harnröhre gelangen, wo sie steckenbleiben und eine Obstruktion verursachen können. In diesem Fall kann der Hund die Fähigkeit zum Urinieren vollständig verlieren, was manchmal zu Blasenrissen führt. Eine vollständige Obstruktion kann das Leben eines Haustieres bedrohen und erfordert sofortige Notfallversorgung.

Wie werden Blasensteine ​​diagnostiziert?

In einigen Fällen kann der Tierarzt die Steine ​​palpieren, wenn der Hund ruhig genug ist und die Blase nicht zu schmerzhaft ist. Wenn die Steine ​​jedoch zu klein sind, hilft die Palpation nicht, ihre Anwesenheit zu bestimmen. Gallensteine ​​werden oft durch Röntgenaufnahmen oder Ultraschall diagnostiziert. Die Art der Steine ​​wird in der Regel der Tierarzt anhand von Palpation, Röntgenbildern und den Ergebnissen der Urinanalyse bestimmen können.

Behandlung von ICD bei Hunden

Es gibt zwei Möglichkeiten, Blasensteine ​​bei Hunden zu behandeln: 1) ohne Operation und 2) mit chirurgischer Entfernung.

Kleine Steine ​​können ohne Operation entfernt werden. Dies ist jedoch nur möglich, wenn der Durchmesser der Steine ​​sehr klein ist. In einigen Fällen wird dieses Verfahren unter schwerer Sedierung durchgeführt, obwohl eine Vollnarkose häufig verwendet wird. Wenn der Tierarzt ein Zystoskop hat, können mit diesem Gerät kleine Steine ​​in Blase und Harnröhre entfernt werden, ohne auf eine Operation zurückgreifen zu müssen.

Die chirurgische Entfernung wird gewöhnlich in Fällen empfohlen, in denen die Steine ​​in der Blase zu groß sind oder eine sehr große Anzahl von ihnen, d.h. wenn ein hohes Risiko besteht, eine vollständige Obstruktion der Harnwege zu entwickeln. Chirurgie gilt auch, wenn das Problem so schnell wie möglich gelöst werden muss. Rüden haben ein signifikant erhöhtes Risiko, eine Obstruktion der Harnwege zu entwickeln. Wenn Steine ​​in der Blase des Mannes gefunden werden, empfiehlt der Tierarzt daher in der Regel sofort eine chirurgische Entfernung. Chirurgie wird auch in Fällen verwendet, in denen die Behandlung mit einer Diät nicht erfolgreich war. Ihr Tierarzt wird mit Ihnen die beste Behandlungsstrategie für Ihren Hund besprechen, basierend auf der spezifischen Situation.

Gibt es andere Behandlungsmöglichkeiten?

In jüngster Zeit wird die Methode der Ultraschallauflösung von Steinen, bei der hochfrequente Ultraschallwellen verwendet werden, zunehmend dazu verwendet, die Steine ​​auf natürliche Weise zu zerstören und aus der Blase zu entfernen. Diese Methode hat zahlreiche Vorteile, von denen der wichtigste die Abwesenheit eines chirurgischen Eingriffs ist.

Wie man MKB in einem Hund verhindert?

Hunde, die bereits ICD erfahren haben, ist es wünschenswert, eine spezielle therapeutische Diät zu füttern. Es wird empfohlen, dass eine Diät, die den Säuregehalt reduziert und die Konzentration von Urin reduziert. Den meisten Hunden wird empfohlen, mit Dosen- oder Nassfutter gefüttert zu werden und die Aufnahme großer Mengen Wasser zu stimulieren. In einigen Fällen werden Medikamente verwendet, um ph zu reduzieren, wie Kaliumcitrat. Wenn der Hund hausgemachtes Essen isst, werden Vitamin B6 Ergänzungen oft hinzugefügt.

Darüber hinaus wird eine regelmäßige Überwachung des Urins auf Anzeichen einer bakteriellen Infektion empfohlen. Wenn ein Hund irgendwelche klinischen Symptome hat, wie häufiges Wasserlassen, Urinieren an ungewöhnlichen Orten, schmerzhaftes Urinieren oder Blut im Urin, sollte dies sofort dem Tierarzt gezeigt werden. Leider haben die Steine ​​in der Blase eine ziemlich hohe Rezidivrate, trotz der genauen Aufmerksamkeit auf die Ernährung des Hundes.

Steine ​​in der Blase bei Hunden - Behandlung, Symptome, Vorbeugung

In diesem Artikel werden wir über eine der häufigsten Krankheiten bei Tieren im mittleren und späten Lebensalter sprechen. Urolithiasis bei Hunden: Symptome und Behandlung ist das Thema des heutigen Artikels, in dem Tierärzte ihre praktische Erfahrung teilen.

Blasensteine ​​oder Urolithen werden anomale, monolithisch geformte Ansammlungen vorwiegend mineralischer Substanzen genannt. Hundeurin enthält eine Reihe von anorganischen chemischen Substanzen, die normalerweise in Form von Salzen gelöst sind und beim Urinieren in die äußere Umgebung abgegeben werden sollten. Unter bestimmten Bedingungen wird der Urin zu konzentriert, Salze können kristallisieren und sich zu einzelnen Monolithen formen.

Bei der Fusion können sich Kristalle mit Bakterien und anderen organischen Substanzen verbinden, was zu einer aktiveren Bildung von Urolithen beiträgt. Falsche Ernährung, Austrocknung, Verlagerung des pH-Wertes des Urins auf die alkalische Seite, Blasenentzündungen, Medikamente, Konformation der Harnwege und genetische Faktoren können die Entwicklung von Urolithiasis bei Hunden beeinflussen.

Es ist erwähnenswert, dass Steine ​​in der Blase häufig sind, besonders bei älteren Hunden, hauptsächlich bei Hunden. Die Entwicklung von Urolithen dauert lange und entwickelt sich in der Regel asymptomatisch, bis die Steine ​​beginnen, die Blasenschleimhaut zu verletzen oder den Harnfluss in die Harnröhre zu blockieren.

Es ist extrem wichtig für Besitzer von Hunden zu lernen, die frühen Symptome von Urolithiasis zu erkennen, so dass sie die schmerzloseste und wirksamste Behandlung haben können.

Viel gelesen? Wähle Untertitel

Wie sind Blasensteine ​​bei Hunden?

Wie oben erwähnt, enthält Urin in seinem normalen Zustand immer eine Anzahl verschiedener mineralischer Substanzen oder Salze, die in einer Flüssigkeit gelöst sein müssen. Wenn der Urin zu konzentriert wird oder als "übersättigt" bezeichnet wird, fallen diese Salze aus der Flüssigkeit aus und bilden Feststoffe in Form von Kristallen. Betrachtet man die Urinkristalle unter dem Mikroskop, erkennt man ihre scharfen Kanten, die die Schleimhaut der Harnwege schädigen können. Als Folge dieser mechanischen Einwirkung erscheint Blut im Urin (Hämaturie) und Mikroargen auf der Schleimhaut der Blase werden zu einem ausgezeichneten Medium für die Entwicklung einer bakteriellen Infektion.

Bakterien- und Pilzflora kann in absteigender und aufsteigender Weise in die Blase gelangen. Im ersten Fall dringen Mikroorganismen aus den Nieren ein, wo sie wiederum durch das Blut gelangen, zum Beispiel bei der Entwicklung von eitrigen Abszessen irgendwo im Körper, häufiger in den Nieren. Im aufsteigenden Typ dringen Bakterien in Infektionskrankheiten der äußeren Geschlechtsorgane oder der äußeren Harnwege ein.

Die Abfallprodukte von Mikroorganismen, deren Leichen und Blut während der Zersetzung emittieren eine Reihe von organischen Substanzen. Diese Substanzen haben die Fähigkeit, getrennte Harnkristalle zusammenzukleben, wodurch Blasensteine ​​bei Hunden gebildet werden, die ziemlich schwierig zu behandeln sind.

Getrennte, aneinander haftende Harnkristalle werden Kalkstein oder einfach Sand genannt. Kalksteine, die in Formationen gesammelt wurden, die mit bloßem Auge sichtbar sind, werden Steine ​​oder Urolithe genannt.

Die häufigste Art von Zahnstein bei Hunden sind Struvite, die aus einer Magnesiumverbindung, Ammoniumphosphat und Calciumoxalat, Harnsäure, Calciumphosphat, Silikaten und Cystin bestehen. Es ist anzumerken, dass Struvite bei Hunden im Gegensatz zu Katzen häufiger aufgrund der Entwicklung einer bakteriellen Infektion in der Blase gebildet werden, die den pH-Wert des Mediums auf die für die Kristallisation am wirksamsten - die alkalische Seite - verschiebt. Bei Katzen "rollen" Struviten bei dieser Tierart häufiger aufgrund von Fehlern bei der Fütterung.

Oxalsäurehaltige Steine ​​in Eckzähnen entwickeln sich jedoch hauptsächlich aufgrund einer proteinreichen Ernährung vor dem Hintergrund einer zu geringen Wasseraufnahme.

Prävention von Urolithiasis bei Hunden

Jährliche veterinärmedizinische Untersuchungen, einschließlich routinemäßiger Blut- und Urintests, können helfen, abnormale Grade der Zahnsteinbildung festzustellen, lange bevor die Anzeichen von Urolithiasis bei Hunden offensichtlich werden und die Kristalle gefährlich sind. Vielleicht ist diese Herangehensweise die einzig richtige und wirksame, um die Bildung von Steinen in der Blase zu verhindern, weil es in solchen frühen Stadien noch möglich ist, dem Tier durch Regulierung der Diät zu helfen.

Wie zu diagnostizieren

Die Diagnose von Blasensteinen bei einem Hund ist keine komplizierte und teure Prozedur. In der Regel genügt es, Anamnese, körperliche Untersuchung, Harnuntersuchung und Röntgen der Blase zu sammeln. Es ist eine Röntgenuntersuchung, die die endgültige diagnostische Methode ist, die die Diagnose von Urolithiasis bestätigt, da dichte anorganische Substanzen im Bild sehr deutlich sichtbar sind.

Bakterielle Urinkulturen sind nützlich, wenn eine bakterielle Infektion vermutet wird, die häufig das Vorhandensein von Struvitis bei Hunden begleitet. Dieses Verfahren wird jedoch seltener durchgeführt, da in der Regel Antibiotika zur Behandlung ausreichen, die hauptsächlich im Bereich der Harnwege wirken.

Wenn die Röntgenaufnahme aus irgendeinem Grund nicht verfügbar oder unwirksam ist, können zusätzliche Untersuchungen mit Ultraschall, Urethrographie, Kontrastmittelzystographie und Zystoskopie durchgeführt werden.

Anzeichen von Urolithiasis bei Hunden

Viele Tiere zeigen für längere Zeit keine äußeren Anzeichen von Unbehagen in Gegenwart von Kristallen oder Steinen in der Blase. Symptome von Urolithiasis bei Hunden werden offensichtlich und erfordern eine Behandlung, wenn Urolithen beginnen, die Schleimhaut der Harnwege zu beschädigen, oder wenn ein oder mehrere Steine ​​die Harnröhre blockieren, was akute Schmerzen und Unfähigkeit zum Urinieren verursacht.

Offensichtliche Symptome von Steinen

Hundebesitzer können die folgenden Anzeichen bemerken, die auf eine Vorstellung von der Entwicklung von Urolithiasis hinweisen könnten:

  • Das Auftreten von Blut im Urin - Hämaturie. Dies ist ein frühes Symptom, das durch die physische Zerstörung der Blasenschleimhaut verursacht wird. Je nach Stärke des Schadens kann der Urin rosa oder blutrot werden. Es ist auch möglich, einzelne Blutströme zusätzlich zum Urinieren zu trennen.
  • Erhöhte Häufigkeit oder Versuche zu urinieren. Wenn eine physische Obstruktion des Blasenschließmuskels auftritt, versucht das Tier häufiger zu urinieren, um das Organ zu entleeren.
  • Schwieriges Urinieren.
  • Unvollständige Entleerung der Blase, die leicht durch Untersuchung der Beckenregion bei einem Hund überprüft werden kann.
  • Großer Schmerz bei dem Versuch, die Blase zu entleeren - das Tier jammert, hockt sich auf die Hinterbeine und schaut oft zurück auf seinen Körper.
  • Reduzierte oder komplette Appetitlosigkeit.
  • In einigen Fällen ist der Zustand der Depression ähnlich.
  • Erbrechen und Kurzatmigkeit.

Viele dieser Symptome ähneln den Symptomen anderer Erkrankungen, wie einer Harnwegsinfektion oder eines Darmvolvulus. Unabhängig von der Diagnose, die diese Art von Symptomen verursacht, sind sie jedoch alle ziemlich kompliziert und gefährlich. Aus diesem Grund ist die Kontaktaufnahme mit einer Tierklinik notwendig und unmittelbar.

Hunde mit hohem Risiko

Symptome von Urolithiasis bei Hunden, die eine sofortige Behandlung benötigen, sind häufiger bei älteren männlichen Tieren, obwohl dies nicht notwendig ist. Darüber hinaus sind bestimmte Gesteine ​​zu einer bestimmten Mineralzusammensetzung von Steinen in der Blase besser lokalisiert:

  • Struviten (Triplexphosphate) sind häufiger bei Hunden der Rassen Zwergschnauzer, Bichon Frise, Cocker Spaniel, Miniaturpudel. Häufiger bei jungen Frauen unter einem Jahr, zusammen mit Harnwegsinfektionen.
  • Calciumoxalat - Zwergschnauzer, Zwergpudel, Yorkshire Terrier, Bichon Frise, Lhasa Apso, Steinhaufen Terrier, Shih Tzu. Adipositas bei diesen Rassen bedeutet für die Tiere ein hohes Risiko.
  • Urats - Dalmatiner, Englische Bulldogge, Yorkshire Terrier, Schnauzer.
  • Silikate - Zwergschnauzer, Deutscher Schäferhund, Golden Retriever, Labrador Retriever, Englischer Schäferhund, Cocker Spaniel.
  • Zysten - Dackel, englische Bulldogge, Basset Hound, Yorkshire Terrier, irischer Terrier, Rottweiler, Chihuahua, tibetanischer Spaniel, Mastiff, Neufundland.

Behandlung und Prognose

Bevor mit einer Behandlung begonnen wird, ist zunächst eine Blasenkatheterisierung erforderlich, um den Urin zu entfernen. Antispasmodika und Schmerzmittel sind auch Medikamente der ersten Wahl bei der Bereitstellung von Notfall-Unterstützung für das Tier, im Falle einer Verstopfung der Harnwege und starke Schmerzreaktionen.

Die Behandlung von Urolithiasis bei Hunden hängt oft von der Zusammensetzung der Steine ​​ab. Urolithen in den frühen Stadien, wenn große Substanzen noch nicht gebildet worden sind, können versucht werden, mit Hilfe der Diät und der Drogen aufgelöst zu werden. In den meisten Fällen suchen die Besitzer jedoch Hilfe, wenn die einzige Behandlungsmöglichkeit die chirurgische Entfernung von Mineralformationen bleibt. Wenn ein Blasensphinkter blockiert ist, ist eine Operation fast immer indiziert.

In einigen Fällen können Harnsteine ​​mit einem nicht-chirurgischen Verfahren, genannt Urohydropulsion, entfernt werden. Die Methode ist für Frauen aufgrund der Besonderheiten ihrer einfachen anatomischen Struktur der Harnröhre annehmbarer. Während des Eingriffs erhält der Hund Beruhigungsmittel, der Harnblasenkatheter wird in die Harnröhre eingeführt und die Kochsalzlösung wird mit Kochsalzlösung in die Blase zurückgeschoben. Danach wird ein mechanischer Versuch unternommen, Urolithen zu entfernen.

Alternativ wird eine Bauchoperation durchgeführt, um Steine ​​direkt aus der Blase zu entfernen. Röntgenstrahlen werden vor und nach jeder chirurgischen Behandlung durchgeführt, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten. Im letzten Teil einer solchen radikalen Behandlung werden Antibiotika verabreicht, um die Entwicklung einer bakteriellen Infektion zu verhindern.

Einige Steine, besonders auf der Basis von Cystin, können versucht werden, mit Hilfe einer proteinlimitierten Diät und der Einführung von Nahrungsergänzungsmitteln, die den Säuregehalt im Urin verringern, aufgelöst zu werden. Eine solche Behandlung sollte vor dem Hintergrund einer guten Körperhydratation durchgeführt werden.

Wenn sperrige Steine ​​oder viel Sand in der Blase sind, ist es unwahrscheinlich, dass nicht-chirurgische Behandlungsmöglichkeiten für Hunde erfolgreich sein werden. Gleiches gilt für die vollständige Blockade des Blasensphinkters durch einen großen Stein, wenn selbst die Urohydro- pulsion nicht rettet. In solchen Fällen ist eine traditionelle Operation erforderlich, ein Verfahren, das als Zystotomie bekannt ist und unter Vollnarkose durchgeführt wird. Der Chirurg wird einen Einschnitt in die Haut, die Bauchwand und die Blasenwand machen, um Zugang zu dem Stein zu schaffen.

Nachdem die Steine ​​entfernt wurden, können sie zum Labor geschickt werden, um die tatsächliche Zusammensetzung zu bestimmen. Diese Information wird helfen zu bestimmen, warum sich Urolithen in diesem Hund bilden und wie Rückfälle in der Zukunft vermieden werden können.

Prognose

Urolithiasis bei Hunden ist durch einen versteckten Verlauf gekennzeichnet und zeigt in den frühen Stadien der Steinbildung keine Symptome bzw. lässt Sie nicht über eine Behandlung nachdenken. Bei großen Steinen, vor allem bei Blasenverstopfung, ist die Prognose vorsichtig, da eine übermäßige Urinansammlung zu einer Ruptur der Organwand führen kann. Nach einer effektiven chirurgischen Behandlung ist die Prognose in der Regel günstig, aber es muss daran erinnert werden, dass ein Rückfall bei der Bildung von Blasensteinen bei einem Hund häufig ist.

Wie man einen Hund mit Urolithiasis füttert

Unter den Hundebesitzern besteht die Auffassung, dass sich die Urolithiasis ausschließlich aufgrund einer unsachgemäßen Fütterung entwickelt. Hersteller und Händler von kommerziellen Futtermitteln, wenn die Blasensteine ​​einem Hund zugeführt werden, gießen Öl auf das Feuer. All dies ist nichts anderes als ein Werbegag, der den Verkauf ankurbeln soll.

Natürlich hängt das Aussehen von Nierensteinen davon ab, wie Sie den Hund füttern, aber Diät ist nicht der Schlüsselfaktor in der Entwicklung dieser Krankheit. Wenn das Tier eine Rassenprädisposition vor dem Hintergrund der Entwicklung einer bakteriellen Infektion in der Blase hat, kann Urolithiasis nicht vermieden werden, selbst wenn versucht wird, den Hund mit der besten Nahrung zu füttern.

Trotzdem spielt die Ration eine Rolle, wenn auch manchmal sehr indirekt. Outfit mit diesem möchte ich einige praktische Tipps geben, die helfen können, die Entwicklung von Urolithiasis bei Ihrem Hund zu vermeiden:

  • Vermeiden Sie Fettleibigkeit bei Tieren.
  • Übung sollte normalisiert und regelmäßig sein, um Stagnation von Urin in der Blase zu vermeiden.
  • Wasser zum Trinken eines Hundes sollte immer reichlich und ohne Einschränkungen sein.
  • Bei Tieren mit hohem Risiko sollte Urinanalyse auf das Vorhandensein von Sand und Steinen mit einer Häufigkeit von 3-4 Monaten durchgeführt werden. Für den Rest der Hunde - ein halbes Jahr.
  • Natürliche Fütterung ist immer besser als trockene Fertigfutter.
  • Diät für Urolithiasis bei Hunden sollte keine großen Mengen enthalten, aber es ist besser, vollständig proteinreiche Nahrung zu eliminieren. Dazu gehören Milchprodukte und Fisch. Es ist besser, mehr pflanzliches Futter zu verwenden.

Die Autoren dieses Artikels hoffen, dass sie den Schleier über das Thema gelüftet haben: Hunde-Urolithiasis - Symptome und Behandlung. Wenn Sie irgendwelche Fragen haben, können Sie sie in den Kommentaren unten und in unserer Gruppe VKontakte fragen. Passen Sie auf Ihre Hunde auf!

Blasensteine ​​bei Hunden behandelt

VIRTUAL VETERINARY SCHOOL> Vortrag Nr. 6. URBAL DISEASE IN HUNDE

Urolithiasis (ICD) ist in den meisten Tierbesitzern mit Katzen assoziiert. Bei Katzen sind ICD und Nierenerkrankungen sehr, sehr häufig. Und was ist mit der Situation mit Hunden? Um diese Fragen zu beantworten, haben wir eine kleine Konsultation unter Beteiligung von führenden Experten durchgeführt.

Tritt der ICD bei Hunden auf?

Sokolova OA, führende Therapeutin des Instituts für Veterinärbiologie

In der Tat, wenn der ICD für Katzen schon ein Synonym ist, dann bleibt dieses Problem für Hunde etwas im Schatten. Natürlich ist das Auftreten und vor allem die Fälle, in denen der ICD die Ursache für den terminalen Zustand des Tieres bei Katzen ist, um ein Vielfaches größer als bei Hunden. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Die Mechanismen der Bildung einiger Steine ​​bei Hunden sind etwas anders als bei Katzen;
  • Anatomisch bei Katzen, und besonders bei Katzen, kann eine sehr enge Harnröhre und sogar eine kleine Uralitis zu ihrer Blockierung führen, und dementsprechend wird es Anzeichen dafür geben, dass jeder Muschi-Besitzer versteht, dass er dringend zum Arzt gehen muss.

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle informiert der Arzt den Besitzer über den ICD bei Hunden, nachdem aus irgendeinem Grund ein Urintest durchgeführt wurde. Ie Der Besitzer des Hundes selbst erkennt, anders als der Besitzer der Katze, selten, dass sein Haustier einen ICD entwickelt.

Steine ​​bei Hunden entwickeln sich hauptsächlich in der Blase und nicht in den Nieren. In diesem Fall können verschiedene Rassen verschiedene Arten von Uraliten haben, d.h. Es gibt eine Rasse Prädisposition für die Entwicklung von ICD der einen oder anderen Art.

In den meisten Fällen mit ICD werden Struvite (Triplexphosphate) in Hunden gefunden. Aber wenn Katzen das Aussehen von Struviten vor allem aufgrund von Fehlern in der Ernährung haben, ist bei Hunden der Grund für die Bildung von Struviten oft ein chronischer Entzündungsprozess in der Blase, der die Acidität der Umgebung in alkalischer Richtung verändert, was zur Bildung von Kristallen dieser Art beiträgt. Nun, dann - wie im Chemieunterricht: Wenn es ein Kristallisationszentrum gibt, beginnen Kristalle zu wachsen. Häufiger tritt Struvitbildung bei Erwachsenen und älteren Hunden auf.

Fütterung beeinflusst die Bildung von Oxalatsteinen. Die provozierenden Faktoren für die Bildung von Oxalaten in diesem Fall können eine proteinreiche Ernährung, unzureichende Flüssigkeitsaufnahme, individuelle Veranlagung sein. Oft tritt ein gemischter Typ von ICD bei Hunden auf.

Ie Urolithiasis bei Hunden ist und tritt häufig auf. Gleichzeitig fallen nach unseren Beobachtungen Rassen wie Schnauzer, Spaniel, Shih Tzu, Zwergpudel, Yoriki, Pekinese, Dalmatiner, Englische Bulldogge und eine Reihe anderer in die Risikogruppe.

Wie gefährdet der ICD die Gesundheit des Hundes und was können die Folgen sein, wenn das Tier nicht behandelt wird oder wenn die Behandlung zu spät begonnen wird?

Sokolova OA, führende Therapeutin des Instituts für Veterinärbiologie

Urolithiasis ist eine sehr gefährliche Sache. Neben der Tatsache, dass der Harndrang in der Regel dem Hund starke Schmerzen bereitet, und selbst wenn er nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreift, können weitere Entwicklungen zu einer vollständigen Unfähigkeit zu urinieren, starke Blutvergiftung, Blasenruptur mit allen daraus folgenden Folgen führen, nämlich der Tod.

Wir müssen leider oft Fälle von Harnretention bei Hunden von einem Tag bis zu mehreren Tagen behandeln, und oft kann der Besitzer einfach nicht verstehen, dass in dieser Situation der Zustand des Hundes kritisch ist.

Wenn Sie die kritischen Bedingungen, die mit einer vollständigen Harnverhaltung verbunden sind, nicht einnehmen, ist der ICD eine sehr ernste Bedrohung für die Gesundheit des Hundes. Die ständige Überdehnung der Harnröhre und Blase, die in den frühen und mittleren Stadien der Entwicklung des ICD auftritt, kann zu schwerer Blasenentzündung, Urethritis, Intoxikation und Exazerbation der Nierenerkrankung führen.

Wie manifestiert sich die Krankheit, welche Methoden der Früherkennung gibt es und wird in Ihrer Klinik angewendet?

EV Busharova, führender Therapeut des Instituts für Veterinärbiologie, antwortet

Urolithiasis manifestiert sich je nach Geschlecht, Lokalisation des Prozesses und Stadium der Erkrankung. In einem frühen Stadium ist die Krankheit fast asymptomatisch und wird nur bei der Untersuchung von Urin nachgewiesen (Chuvaev IV, 1997). Daher ist eine der einfachsten und frühesten diagnostischen Methoden natürlich die Urinanalyse. Es ermöglicht nicht nur den Beginn der Entwicklung des ICD zu bestimmen, sondern auch den Zustand des gesamten Harnsystems zu beurteilen.

Bei Männern treten die klinischen Symptome früher auf als bei Frauen, und der Prozess ist aufgrund der anatomischen Merkmale der Harnröhre akuter. Gleichzeitig kommt es zu schmerzhaften, häufigen und tröpfchenförmigen Urinierungen, teilweisen oder vollständigen Harnretention. Im Urin ist oft eine Beimischung von Blut. Bei den Hündinnen hat die Harnröhre den größeren Durchmesser, deshalb zeigt sich die Harnretention, das häufige und schwierige Urinieren in der Regel nur beim "Wachsen" der Steine ​​der bedeutenden Größe. Und wieder, eine klinische Analyse von Urin ermöglicht es Ihnen, den Beginn der Entwicklung von ICD zu bestimmen, noch bevor klinische Anzeichen auftraten.

In späteren Stadien der Entwicklung der Krankheit (in Anwesenheit von Steinen mit einem Durchmesser von mehr als 1 mm) kann eine zuverlässige Diagnose mit Hilfe von Ultraschall durchgeführt werden. So sieht die Urolithiasis im Ultraschall aus: