Kolitis bei einem Hund - Symptome und Behandlung

Heute werden wir über Darmerkrankungen sprechen. Das Thema des Artikels ist die Behandlung von Colitis bei Hunden, wo wir nicht nur über mögliche therapeutische Hilfe, sondern diskutieren auch die Ursachen und Symptome der Entzündung des Dickdarms bei dieser Tierart. Der Artikel wird für alle Hundebesitzer von Interesse sein, da Colitis eine ziemlich häufige Pathologie ist und jederzeit auftreten kann, ungeachtet der vorhergehenden Faktoren und Umstände.

Viel gelesen? Wähle Untertitel

allgemeine Informationen

Colitis ist eine Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms. Sofort ist es wichtig zu betonen, dass dieser pathologische Zustand in der überwiegenden Mehrheit der Fälle ein Symptom ist, das auf der Grundlage einer Krankheit entstanden ist. Somit ist die symptomatische Behandlung von Colitis bei Hunden als Hauptdiagnose nicht klinisch gerechtfertigt - man sollte immer die Ursache des Entzündungsprozesses im Kolon suchen und ausschließen. Es ist auch notwendig, Enterokolitis zu unterscheiden, wenn zusätzlich zu dem Dickdarm der dünne Abschnitt den Entzündungsprozess durchläuft.

Einige der häufigsten Ursachen von Colitis sind bakterielle und parasitäre Infektionen, Verletzungen, Allergien, systematische Fütterungsstörungen und Störungen des Immunsystems. Darüber hinaus sind Hunde mit einer cholerischen Art von höherer Nerventätigkeit (schnell erregbar und aggressiv) anfälliger für Darmpathologie als Mitglieder eines ruhigeren Typs.

Die Hauptsymptome der Colitis bei Hunden, die eine dringende Behandlung benötigen, sind Durchfall, Darmkrämpfe, Übelkeit und starke Schmerzen. Oft haben Tiere Tenesmen - häufige Versuche, ohne direkten Stuhlgang zu defäkieren. Fäkalien enthalten normalerweise große Mengen von Schleim, oft mit Blut. Es sollte beachtet werden, dass es nach erfolgreicher Diagnose der Krankheit, die eine Reizung des Dickdarms und dessen anschließende Behandlung verursachte, möglich ist, Colitis schnell genug loszuwerden.

Ursachen und Vorbeugung von Colitis

Wie bereits erwähnt, ist eine Kolitis oder Enterokolitis bei Hunden ein Symptom der Grunderkrankung. Unabhängig davon, aus welchem ​​Grund eine Entzündung der Dickdarmschleimhaut in Abhängigkeit von bestimmten Eigenschaften des pathologischen Prozesses auftritt, gibt es:

  • Lymphozytisch-plasmatische Enterokolitis.
  • Eosinophile Enterokolitis.
  • Granulomatös.
  • Neutrophil.
  • Colitis ulcerosa bei Hunden, deren Symptome und Behandlung am komplexesten sind.

Was die Ursachen der Krankheit betrifft, entwickelt sich die Kolitis bei Hunden am häufigsten durch einen Fehler:

  • Infektionserreger - Salmonellose, Campylobacteriose, Giardioza (Giardiasis), Escherichia coli, Parvovirus, Histoplasmose, Clostridiose. Obwohl Kokzidiosen hauptsächlich den Dünndarm betreffen, wirkt sich eine Reizung aufgrund schwerer Durchfälle bei Welpen oft auf den Dickdarm aus.
  • Verletzungen in der Bauchhöhle.
  • Fremdkörper stecken in den Darmschlingen.
  • Reizdarmsyndrom, das bei "nervösen" Tieren beobachtet wird.
  • Überfütterung
  • Vergiftung Haushaltschemikalien und andere giftige Substanzen.
  • Ascariasis und andere interne parasitäre Invasionen.
  • Onkologische Pathologie im Dickdarm.

Es sollte beachtet werden, dass Allergien bei Hunden und die damit verbundene immunsuppressive Störung häufig zur Entzündung des Dickdarms beitragen.

Mikroskopische Pilze und Blaualgen (Prototheca) verursachen bei Hunden selten Kolitis. Häufiger können diese Erreger im Darminhalt von hungernden Tieren mit stark geschwächter Immunität gefunden werden.

Prävention

Eine der besten Möglichkeiten, um eine Entzündung des Dickdarms bei Hunden zu verhindern, ist ihre vollständige, ausgewogene Fütterung und richtige Pflege. Welpen sollten nicht vorzeitig von der Mutter getrennt werden, damit sie eine vollwertige Kolostralimmunität bilden können.

Immunkräfte spielen eine wichtige Rolle bei der Prävention von Colitis bei Hunden oder zumindest bei der Linderung ihrer Symptome. Je besser die Gesundheit des Hundes ist, desto leichter trägt er die Krankheit und desto eher wird er sich erholen.

Darüber hinaus sollten die Tiere daran gehindert werden, aus verschmutzten Quellen zu trinken, den Kot anderer Tiere zu essen und auch vor dem Verschlucken fremder Objekte geschützt zu sein. Wasch- und Waschsubstanzen sollten für Haustiere nicht zugänglich sein. Regelmäßige Entwurmung wird helfen, das Risiko von Colitis im Zusammenhang mit Darmparasiten zu reduzieren.

Wie zu diagnostizieren

Die Behandlung von Kolitis bei Hunden hängt von der Diagnose ab. Es sollte betont werden, dass das Vorhandensein von Schleim oder Schleimhäuten und hämorrhagischen Verunreinigungen in fäkalen Massen einen Entzündungsprozess im Dickdarm anzeigt. Die Palpation des Abdomens zeigt oft Zeichen von Schmerz, aber in einigen Fällen kann dieses Symptom nicht beobachtet werden. Blut- und Urintests werden routinemäßig bei Durchfall durchgeführt, und wenn eine Kolitis vermutet wird, sind die Ergebnisse normalerweise unauffällig, wenn die Entzündung nicht durch eine systemische Erkrankung verursacht wird.

Stuhlproben können analysiert werden, um das Vorhandensein von mikroskopischen Pilzen und gastrointestinalen Parasiten zu detektieren.Ein Tierarzt kann auch eine bakterielle Aussaat empfehlen, so dass es möglich ist, die Art von infektiösem Agens zu bestimmen, wenn bestimmte Indikationen vorliegen.

Eine abdominale Röntgenaufnahme und eine Ultraschalluntersuchung können dabei helfen, Fremdkörper im Lumen des Dickdarms, Fäkalienkompression, Verdickung des Darmwandgewebes, Volvulus, vergrößerte Lymphknoten oder andere Abnormalitäten zu erkennen. Es sollte beachtet werden, dass Ultraschall nicht immer das wahre Bild der pathologischen Prozesse im Darm aufgrund der Anwesenheit von Gasen zeigt.

Spezielle Diagnostik

Röntgen- oder Ultraschall-Ergebnisse können Ausgangspunkt für eine spätere, detailliertere Untersuchung eines Tieres auf Krebsvorgänge sein. Diese Gründe umfassen das Vorhandensein von unerklärten dichten Formationen und eine Zunahme der lokalen Lymphknoten.

Eine genauere und detailliertere Untersuchung des Dickdarms ermöglicht eine Methode namens Koloskopie. Das Tier erhält starke Abführmittel, um den Darm so weit wie möglich zu entleeren, und eine Sonde wird mit einer Videokamera am Ende durch den Anus eingeführt. Auf dem Bildschirm kann der Arzt den Zustand der Schleimhaut des Dickdarms sorgfältig untersuchen und die aktivsten Bereiche der Entzündung lokalisieren. Zusätzlich gibt es ein spezielles Instrument am Ende der Sonde, mit dem eine Biopsie durchgeführt werden kann - um eine Gewebeprobe aus einer unbekannten dichten Formation zu erhalten, falls eine solche existiert.

Symptome von Colitis bei Hunden

Chronischer Durchfall bei Hunden wird bei der Hälfte aller bestätigten Fälle von Kolitis beobachtet. Daher kann Durchfall unterschiedlicher Schwere als Hauptsymptom der Kolitis bei Hunden gelten. Oft sind fäkale Massen reichlich mit Schleim gesättigt, oft mit Streifen frischen Blutes.

Im Allgemeinen ist Durchfall eine schützende Reaktion des Organismus auf systemische Vergiftung oder das Vorhandensein von Fremdstoffen, die die Darmschleimhaut lange irritieren. Der Körper versucht also, sich von gefährlichen Elementen oder Substanzen zu befreien, doch oft wird dieser Vorgang vom Nervensystem sehr schlecht reguliert und kann, wenn er nicht zur Behandlung beiträgt, sehr tragisch enden.

Hauptsymptome der Colitis

Im Falle einer Kolitis können Hunde folgende behandlungsbedürftige Symptome entwickeln:

  • Übermäßiger wässriger Durchfall, gewöhnlich mit Schleim und frischem roten Blut.
  • Im Kot ist es oft möglich, einzelne unverdaute Futterpartikel zu erkennen.
  • Der Hund führt oft eine Defäkation durch oder versucht sie zu begehen. Tenesmus-Besitzer werden oft mit Verstopfung verwechselt.
  • Während der Entleerung des Darms können Sie starke Schmerzen bemerken.
  • Wenn Sie den Dickdarm hören, können Sie häufige und ziemlich laute Peristaltik hören.
  • Flatulenz, die sich durch periodische Schwellung des Abdomens des Hundes, Elastizität während der Palpation und häufigen Gasaustritt aus dem Anus manifestiert.
  • Erbrechen.
  • Appetitlosigkeit.
  • Total Gewichtsverlust mit Austrocknung verbunden.
  • Analöffnung nicht vollständig geschlossen mit roten, entzündeten Rändern.
  • Auf dem Fell um den Anus herum gibt es Krusten von getrocknetem Kot.

Chronischer Durchfall verursacht häufig eine sekundäre Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms, die den Krankheitsverlauf weiter verschlimmert und die Behandlung von Kolitis bei einem Hund erschwert.

Hunde mit hohem Risiko

Rassen wie Boxer sind prädisponiert für die Entwicklung von histiozytären Colitis ulcerosa, die eine von mehreren klinischen Anzeichen des Syndroms namens entzündliche Darmerkrankung ist, die bei Hunden unter zwei Jahren entwickelt. Deutsche Schäferhunde sind für die Entwicklung einer lymphozytären Plasma-Enterokolitis prädisponiert.

Kolitis bei einer Hundebehandlung

Die Behandlung von Colitis bei Hunden zielt hauptsächlich darauf ab, die zugrundeliegende Pathologie, die eine Entzündung des Dickdarms verursacht hat, loszuwerden. Dennoch drängen beträchtliche Kräfte, um Symptome zu unterdrücken. Am häufigsten ist eine ambulante Behandlung ausreichend, periodisch oder zu Hause. Im Falle einer schweren Dehydrierung kann das Tier jedoch eine stationäre Behandlung mit einer regelmäßigen intravenösen Verabreichung von Elektrolyten und anderen unterstützenden Lösungen benötigen.

Behandlungsmöglichkeiten

Eine hungrige Diät für 24 bis 48 Stunden ist der Standard Beginn der Anti-Colitis-Therapie bei einem Hund. Anschließend wird dem Tier langsam eine ballaststoffreiche Diät verabreicht, insbesondere wenn der Hund an Reizdarmsyndrom leidet. Ein hoher Ballaststoffgehalt in Futtermitteln pflanzlichen Ursprungs wird dazu beitragen, die Dichte des Darminhalts zu erhöhen, Wasser zu binden und dadurch die Kontraktilität der Dickdarmmuskeln zu verbessern. Außerdem zeigt der Hund eine Diät mit gekochtem Vogelfleisch und Fisch. In der Regel werden diese Rationen von der Einführung von Adstringenzien und anderen Arzneimitteln begleitet, die eine symptomatische Therapie unterstützen.

Eine Behandlung mit Breitspektrumantibiotika ist normalerweise angezeigt bei der Behandlung von Kolitis bei einem Hund, die durch bakterielle Ätiologie hervorgerufen wird. In einigen Fällen können entzündungshemmende und immunsuppressive Medikamente für kranke Tiere verschrieben werden. Zu den Präparaten in diesem Bereich gehören nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente oder Kortikosteroide.

In schweren Fällen, wenn ein Teil des Dickdarms durch Entzündung mit der Bildung von nekrotischen Bereichen und Narbengewebe stark geschädigt wird, kann eine operative Entfernung des betroffenen Darmabschnitts indiziert sein. Das Verfahren wird chirurgische Resektion und Anastomose genannt. Glücklicherweise ist solch ein radikaler Ansatz zur Behandlung von Colitis bei Hunden selten erforderlich.

Prognose

Hunde, bei denen die Hauptursache der Colitis gefunden und geheilt wurde, haben in der Regel eine günstige Prognose, ebenso Tiere mit parasitärer oder infektiöser Ätiologie. Wenn die blaugrüne Alge Prothotheca die Ursache für eine Entzündung des Dickdarms ist, ist die Prognose vorsichtiger, da es derzeit keine wirksame Behandlung für diesen Erreger gibt.

Wenn es bei Hunden Probleme mit Colitis gibt, sind die Symptome und die Behandlung immer noch Fragen, die Sie in den Kommentaren am Ende dieses Artikels oder in unserer VKontakte-Gruppe stellen können. Passen Sie auf Ihre Haustiere auf!

Colitis (chronisch, ulzerativ) bei Hunden

Colitis ist eine akute Entzündung des Dickdarms, die bei Hunden eine sehr häufige Erkrankung ist. Bei diesen Säugetieren befindet sich der Dickdarm oberhalb des Dünndarms und erfüllt folgende Funktionen: Er absorbiert Flüssigkeit, verdaut Essensreste und speichert auch den Körperabfall. Der Dickdarm ist durch eine hohe Bakteriendichte gekennzeichnet, aber die negative Reaktion von Bakterien kann eine der Ursachen von Colitis sein. Die Krankheit ist nicht ansteckend und tritt in der Regel aus bestimmten Gründen auf, wie ungesunde Ernährung, Allergien oder nachteilige Aktivität von Bakterien.

Es gibt verschiedene Formen von Kolitis: katarrhalisch, atrophisch, erosiv-ulzerativ, katarrhalisch-ulzerativ, von denen jedes ein charakteristisches Krankheitsbild aufweist.

Colitis wird oft zu einer chronischen Krankheit, besonders Hunde dieser Rassen sind anfällig für diese Krankheit: Boxer, Shar Pei, sowie englische und französische Bulldoggen.

Ursachen von Colitis bei Hunden

Die Ursachen und die Entwicklung von Colitis bei Hunden können sehr unterschiedlich sein. Diese Krankheit wird oft durch die Anwesenheit von Würmern, Giardia und Nematoden verursacht - gefährliche Parasiten, die im Verdauungssystem des Hundes leben. Wenn das Haustier eine große Menge einfachen Grases bevorzugt, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung oder des Auftretens von Kolitis, da unverdauliche Fasern zur Irritation des Darms beitragen.

Die Ursache der Colitis kann ein viel prosaischerer Vorfall sein, zum Beispiel ein ungenießbarer Gegenstand, der im Darm steckt. Unten ist ein Foto, das ein fremdes Objekt im Darm eines Hundes zeigt.

Häufig verursachen Allergien und Autoimmunkrankheiten auch Kolitis. Mikroben und Pilze, die Infektionen auslösen, können akute Schmerzen im Darm und damit eine Entzündung des Dickdarms verursachen.

Ein weiterer Faktor, der zum Auftreten von Colitis beiträgt, ist Stress. Darüber hinaus kann Reizdarmsyndrom sich während der Einnahme von Antibiotika manifestieren. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass die Wirkung solcher Medikamente in der Regel die Zerstörung von nicht nur infektiösen Agenten, sondern auch nützliche Bakterien, die den Darm vor verschiedenen Arten von Läsionen schützen beinhaltet.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass Überernährung auch eine Essstörung ist und zu chronischer Kolitis führen kann.

Colitis kann unter anderem eine Folge von einer Reihe anderer Krankheiten sein, wie Pankreatitis, hämorrhagische Gastroenteritis, Darmkrebs und allgemeine Überhitzung des Tieres.

Hauptsymptome der Colitis bei Hunden

Anhaltende Verdauungsstörungen sind eines der deutlichsten Anzeichen für Reizdarmsyndrom. Zusätzlich zu weichem Stuhl zeigen Schleim und Blut im Ausfluss auch das Auftreten oder eine starke Verschlimmerung dieser Krankheit bei Hunden. Ein an Colitis erkranktes Tier leidet unter starkem Durchfall. Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen ist das Vorhandensein von Colitis durch die folgenden Symptome angezeigt:

  • Magenschmerzen
  • Aufstoßen;
  • Schmerz und Grollen im Darm;
  • intermittierendes Erbrechen
  • Überfall auf die graue Sprache;
  • Anstieg der Körpertemperatur um 2 ° C;
  • Tachykardie;
  • unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  • Gase;
  • Ablehnung gewohnheitsmäßiger Nahrung zugunsten von Gras;
  • scharfer Gewichtsverlust.

Es sollte angemerkt werden, dass in der chronischen Form der Colitis die Symptome variabel sind. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass bei Hunden und anderen nicht übertragbaren Infektionskrankheiten ein ähnliches Krankheitsbild beobachtet werden kann.

Die häufigste Ursache für bedeutende Komplikationen der Kolitis (Ulzeration der Schleimhaut des dicken Knotens, Perforation oder Erosion) und ihr Übergang zur chronischen Form ist die späte und falsche Diagnose der Krankheit.

Methoden zur Diagnose von Colitis bei Hunden

Die zuverlässige Diagnose von Colitis sollte umfassend sein und folgende Aktivitäten umfassen:

1. Klinische Untersuchung:

2. Laborforschung. Blutuntersuchungen, Urin und Kot bei Hunden mit Colitis liefern ein aussagekräftiges Bild des Allgemeinzustandes des Tieres und der Darmschleimhaut, das bei der Diagnose einer bestimmten gastrointestinalen Erkrankung hilft.

3. Morphologische Studie:

- Röntgen. Diese Art der Forschung ist sehr häufig in der Diagnose von Magen-Darm-Erkrankungen. Da diese Methode der morphologischen Untersuchung dynamisch ist, wird sie mit einem Fluoroskop oder einer Reihe von Röntgenaufnahmen durchgeführt. Die Bilder werden während des Transports des Barium-Suspensions-Gastrointestinaltrakts aufgenommen und zwei Stunden vor der Untersuchung oral verabreicht. Veränderungen in der Darmstruktur des Patienten mit Colitis, im Röntgenbild manifestieren sich durch eine Veränderung der Anzahl der Falten der Schleimhaut, beeinträchtigte Tonikum und motorische Funktion. Zusätzlich kann aufgrund der Art der Verformungen des Schleimhautreliefs eine spezifische Form dieser Krankheit diagnostiziert werden.

Unten zeigt das Bild eine Röntgenaufnahme eines gesunden Hundes und dann eines Hundes mit Colitis.

- Eine Darmbiopsie, die Laparoskopie, ist ein minimalinvasiver chirurgischer Eingriff, bei dem ein Tierarzt die Organe des Verdauungstraktes mit einem starren Endoskop durch die Bauchdecke untersucht. Laparoskopische Untersuchung des Darms ist viel aussagekräftiger als klinische, Labor-und Röntgen-Methoden, ermöglicht es Ihnen, eine Diagnose, instrumentelle Palpation von Organen und Geweben zu machen, um ihren Zustand und Grad der Verformung zu beurteilen.

Prävention von Colitis bei Hunden

Da Kolitis eine sehr häufige Erkrankung für Hunde jeder Rasse ist, müssen Tierhalter mehrere Möglichkeiten kennen, um den Ausbruch und die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Um die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Krankheit zu reduzieren, müssen Sie vergessen, Ihr Haustier vor und unmittelbar nach dem Spaziergang zu füttern. Wenn Sie mehrere Hunde haben, versuchen Sie, sie zu verschiedenen Zeiten zu füttern, dies vermeidet übermäßiges Essen und übermäßige Aufnahme von Nahrung durch Tiere. Eine ausgewogene Ernährung wird helfen, Magenprobleme im Haustier zu vermeiden - das heißt, häufige Fütterung in kleinen Portionen. Wenn der Besitzer des Hundes nicht genügend Zeit hat, das Futter mehrmals am Tag zuzubereiten, ist es ratsam, den Tierarzt zu fragen, welche Hersteller von Hundefutter natürliche Zutaten in der Nahrung verwenden, um das Risiko einer Kolitis zu reduzieren.

Behandlung von Colitis bei Hunden

Der Prozess und die Behandlungsmethoden hängen zunächst vom Stadium und der Form der Erkrankung ab. Unabhängig von den Krankheitsmerkmalen zielen Diät und medikamentöse Behandlung auf Folgendes ab:

  • Wiederherstellung der normalen Funktion des Darms
  • Unterdrückung von Pilzen, Mikroben oder Protozoen
  • Wiederherstellung der normalen Darmumgebung

Bei einer starken Exazerbation der Colitis wird empfohlen, den Hund mindestens zwei Tage lang nicht zu füttern.

Wenn Durchfall nicht aufhört, sollten Sie weiterhin fasten. Nach einer ähnlichen Diät muss der Hund auf eine spezielle Diät umgestellt werden. Das Tiermenü sollte eine große Menge an Faser enthalten, vorzugsweise in Form von Getreide. Fetthaltige Lebensmittel wie Butter und fettes Fleisch sollten bis zur vollständigen Genesung ausgeschlossen werden. Sie werden lange Zeit Trockenfutter vergessen müssen, da es aufgrund des hohen Gehaltes an verschiedenen Zusatzstoffen und Chemikalien Colitis verursachen kann. Es ist auch erlaubt, das Tier mit Geflügelfleisch und insbesondere Huhn zu füttern, da es keine große Menge an Fett enthält.

Bei der Lokalisierung von Entzündungen ist der erste Schritt die Reinigung des Darms. Zu diesem Zweck wird empfohlen, ein Medikament wie Rizinusöl zu verwenden.

Ferner wird eine medizinische Behandlung durchgeführt, die auf den Ergebnissen einer umfassenden Diagnose beruhen sollte und darauf abzielt, die ätiologischen Ursachen der Krankheit zu blockieren und vollständig zu eliminieren: antibakterielle Therapie - (Kanamycin, Chloramphenicol) und solche Chemikalien wie: Biseptol, Intestinan, Loperamid. Wurde bei einem Hund eine Nephritis nachgewiesen und als Folge eine Leptospirose diagnostiziert, so empfiehlt sich die Einführung von Penicillin mit Streptomycin zur Behandlung des letzteren. Um das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen - Kaliumchlorid.

Im Falle des Nachweises einer Infektion durch Pathogene von Clostridia perfringens wird die Verabreichung von Immunserum empfohlen. Antiparasitäre Therapie basiert auf der Verwendung von Drogen wie: Piperazin, Decaris, Furazolidon, etc. Im Kampf gegen Krämpfe hilft Baralgin, Last Pas. Aktivkohle wird als Adsorptionsmittel empfohlen. Die gleiche vorteilhafte Wirkung in dem Behandlungsverfahren wird die Verwendung eines Bindemittels, wie zum Beispiel eine Abkochung von Eichenrinde, haben. Bifidum-Baterin oder Colibacterin hilft, die Darmflora wiederherzustellen

Bei chronischer Form von Colitis, müssen Sie eine Diät von mindestens 2 Monaten folgen, und die Art der medikamentösen Therapie sollte mehr Recovery-Plan sein.

Die Behandlung dieser Art von Reizdarmsyndrom, wie Colitis ulcerosa, erfordert große Anstrengungen. Ein Organismus, der für diese Krankheit anfällig ist, reagiert nicht auf die Standardgruppe von entzündungshemmenden Medikamenten, daher verschreiben Tierärzte in der Regel Enrofloxacin - ein Medikament, das die Gesundheit des Hundes dramatisch verbessern kann.

Um die Behandlung von Colitis zu vermeiden ist es definitiv nicht wert. Trotz des Vorherrschens der Krankheit verursacht es einen äußerst ernsthaften Schaden für den Körper des Tieres und zusätzlich zu solchen Folgen wie Erschöpfung, Gewichtsverlust und stechende Schmerzen kann es auch tödlich sein.

Pathologie des Dickdarms - Kolitis bei Hunden: Anzeichen, Behandlung

Eine Entzündung im Dickdarm bei Hunden ist eine häufige Ursache für die Kontaktaufnahme mit einem Tierarzt. Die Ursachen für die Pathologie sind vielfältig - von einem gestörten Ernährungsmuster bis hin zur Entwicklung von Neubildungen im Dickdarm. Die Behandlung der Krankheit basiert auf der Einhaltung einer strengen Diät, Fütterungsregime und dem Gebrauch von Drogen.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Ursachen von Colitis bei Hunden

Basierend auf der langjährigen Praxis identifizieren Veterinärexperten die folgenden Ursachen für eine Entzündung im Dickdarm bei Hunden:

  • Verletzung der Grundsätze der Ernährung. Fütterung von Tieren mit Lebensmitteln aus dem Tisch, die Präsenz in der Ernährung des Tieres von fettigen, würzigen, eingelegten Lebensmitteln sind häufige Ursachen von Colitis. Überschüssiges in der Ernährung von rohem Gemüse und Obst kann Irritation des Darms, sowie übermäßiges Essen von grünem Gras durch den Hund verursachen. Nicht-Einhaltung der Diät, Überfütterung des Haustieres beeinträchtigt auch den funktionellen Zustand des Körpers.
  • Essen ungenießbare Gegenstände sowie Knochen. Federn, Holzstücke, Plastiktüten, Plastikprodukte, Röhrenknochen verursachen Mikrotraumen und Schädigungen des Darmes und in schweren Fällen - Darmverschluss.
  • Infektion des Verdauungstraktes mit Parasiten. Nematoden parasitieren am häufigsten im Dickdarm, aber Bandwürmer können auch eindringen. Solche Invasionen wie Toxocarosis, Dipilidiose, führen oft zur Entwicklung einer Entzündung des Dickdarms.

Helminthen schädigen nicht nur mechanisch die Schleimhaut des Organs, sondern verursachen auch eine Gewebeiritation mit Verlust ihrer Vitalaktivität. Die Entwicklung von Kolitis mit Läsionen des Hundes Organismus mit den einfachsten Parasiten: Giardia, Trichomonas, Amöben, etc., ist nicht weniger verbreitet.

  • Allergische Reaktionen. Eine Vielzahl von Lebensmittelzusatzstoffen in der industriellen Ernährung, individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Arten von Proteinen, Laktose, Weizengluten führen zu Reizungen und nachfolgenden Entzündungen des Dickdarms.
  • Infektiöse Ursachen. Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten in der Schleimhaut des Verdauungstraktes, verursachen entzündliche Pathologie. Colitis kann Krankheiten wie Salmonellen, Coronoviren und Parvovirusinfektionen begleiten. E. coli, Clostridien und pathogene Pilze sind häufige infektiöse Ursachen für Entzündungen im Darm von Hunden.
  • Ursache für die Entstehung von Colitis können Neoplasien sein: Adenokarzinom, Lymphkarzinom. Von gutartigen Wucherungen sind Polypen oft die Ursache von Colitis.
  • Autoimmun- und systemische Erkrankungen, zum Beispiel eosinophile Gastroenterokolitis, Pankreatitis, Urämie usw.
  • Verletzungen in der Bauchhöhle.
  • Vergiftende Chemikalien und Haushaltsgifte.

In einigen Fällen kann die langfristige Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln aufgrund eines Ungleichgewichts der normalen Mikroflora im Darm zur Krankheit führen. Tierärzte in der Ätiologie der Colitis ignorieren einen solchen negativen Faktor nicht wie Stress. Unter den Rassen, die am häufigsten Krankheiten ausgesetzt sind, werden Sharpei, Bulldogs und German Shepherds erwähnt.

Symptome der Krankheit

Klinische Anzeichen einer Entzündung im Dickdarm werden oft von Besitzern mit Symptomen einer chronischen Verstopfung bei einem Haustier verwechselt. Eine gestörte physiologische Funktion des Darms (Flüssigkeitsaufnahme, Freisetzung von unverdauten Speiseresten) führt zur Entwicklung des folgenden Krankheitsbildes:

  • Umgestürzter Stuhl. Das Reizdarmsyndrom mit Colitis besteht aus dem häufigen Stuhldrang, Durchfall.

Der flüssige Stuhl hat Besonderheiten - Schleim und Blut sind darin vorhanden. Die Konsistenz der Fäkalien ist oft matschig.

  • Ein charakteristisches Symptom der Krankheit sind Schmerzen bei Tenesmah (Anstrengung während des Stuhlgangs). Zur gleichen Zeit, trotz des häufigen Drängens, tritt der Defäkationsakt nicht auf, oder vom Rektum wird nur Schleim mit Blut gemischt.
  • Flatulenz, Grollen im Darm.
  • Das Tier hat Aufstoßen, Übelkeit und gelegentlich Erbrechen.
  • In manchen Fällen bemerken die Besitzer einen unangenehmen Geruch aus dem Mund eines kranken Hundes.
  • Schmerzen in Tenesmus verursacht häufiges Wasserlassen.
  • Das Tier wird lethargisch, apathisch, vermeidet aktive Spiele.
  • Der Appetit nimmt scharf ab, bis zur völligen Verweigerung des Futters.
  • Beim Abtasten im Bauch erfährt der Hund Schmerzen, Sorgen, Jammern.
  • In der akuten Phase der Erkrankung wird eine Zunahme der gesamten Körpertemperatur beobachtet.
  • Chronisch auftretende Kolitis geht mit einem signifikanten Gewichtsverlust einher.

Wenn die Verschlechterung im Sommer aufgetreten ist, bemerken viele Besitzer, dass der Hund anstrengend grünes Gras frisst.

Arten von Colitis

In der Veterinärmedizin gibt es eine akute und chronische Form der Krankheit. Je nach Art der Läsion der Schleimhaut unterscheiden Spezialisten zwischen katarrhalischer, atrophischer und Colitis ulcerosa.

Scharf

Die Entwicklung der akuten Kolitis ist durch ein ausgeprägtes Reizdarmsyndrom gekennzeichnet. Der Hund hat weichen Stuhl mit einer Beimischung von Schleim und Blut. Die Häufigkeit der Defäkation kann 8 - 10 mal pro Tag sein. Das Tier leidet unter starken Schmerzen, weigert sich vollständig zu füttern. Die Körpertemperatur kann um 0,5 - 1 Grad steigen.

Chronisch

Chronische aktuelle Kolitis ist durch häufige Stuhlstörungen gekennzeichnet. Das Tier verliert an Körpergewicht, es gibt Anzeichen von Austrocknung. Der Anstieg der Körpertemperatur wird in der Regel nicht beobachtet. Das Tier wird träge, der Appetit verschwindet.

Ulzerativ

Schwere diffuse Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms ist Colitis ulcerosa. Die Krankheit wird begleitet von blutigem Durchfall, reichlich Schleim und Blut in Tenesmah, schnelle Erschöpfung des Haustieres. Denn die Krankheit ist durch periodisches Erbrechen gekennzeichnet. Beim Tier entwickeln sich extraintestinale Symptome: Anämie der sichtbaren Schleimhäute entwickelt sich, das Elektrolytgleichgewicht im Körper ist gestört.

Eine Komplikation der Colitis Form der Krankheit ist oft Darmbluten, Darmperforation, die sofortige chirurgische Intervention erfordert.

Die Gründe für die Entwicklung von Veterinär-Experten für Colitis ulcerosa umfassen Autoimmunkrankheiten. Boxer, Deutsche Schäferhunde haben eine genetische Veranlagung zur sogenannten histiozytären Colitis ulcerosa. Die Krankheit betrifft junge Tiere im Alter von 2 Jahren. Das klinische Bild ähnelt einer Colitis ulcerosa. Das Tier erfährt Schmerzen während des Stuhlgangs. Pathologie wird häufig von Erbrechen begleitet.

Diagnostische Methoden

Zuerst wird der Tierarzt eine Anamnese sammeln und eine allgemeine klinische Untersuchung des Tieres durchführen, wobei die Bauchhöhle sorgfältig abgetastet wird. Rektale Untersuchung wird pathologische Verdickung des Rektums identifizieren. Schmerzen während der Studie zeigen auch die Entwicklung des Entzündungsprozesses im dicken Teil des Verdauungstraktes.

Um Fremdkörper und bösartige Neoplasien im Darm auszuschließen, wird dem Tier eine Röntgenuntersuchung vorgeschrieben. Als zusätzliche Methode wird eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhlenorgane durchgeführt, um Darminvagination, Prostatitis bei Männern auszuschließen.

Ultraschall der Bauchorgane

Koproologische Studie ermöglicht es, die parasitäre Ätiologie der Krankheit zu identifizieren, um die Aktivität von Enzymen zu bestimmen, um die Verdauungsfähigkeit des Verdauungstraktes zu bewerten.

Spezialisierte Tierkliniken haben moderne endoskopische Ausrüstung für die Koloskopie. Die Manipulation wird in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt. Eine visuelle Untersuchung des Dickdarms unter Verwendung einer faseroptischen Sonde kann Anomalien in der Struktur der Schleimhaut, ulzerativen Läsionen, Pseudopolypen, Erosion und Tumoren nachweisen.

Während der Koloskopie wird eine Gewebebiopsie für die nachfolgende histologische Untersuchung durchgeführt. Mikroskopische Verfahren zur Untersuchung von Gewebeproben, die durch Biopsie erhalten wurden, erlauben es, histiozytäre Colitis ulcerosa nachzuweisen.

Zur Diagnose von Colitis bei Hunden (Koloskopie), siehe dieses Video:

Behandlung

Therapeutische Methoden zur Behandlung von Leiden hängen von ihrer Schwere, Art der Läsion, das Vorhandensein von extraintestinalen Symptomen, die Dauer der Pathologie. Bei leichter und mittelschwerer Krankheit wird das kranke Tier zu Hause behandelt. Bei schwerer Colitis ulcerosa erfolgt die Therapie in einer Tierklinik.

Diät und Futter

In der akuten Phase der Krankheit wird dem Tier eine 24-48-stündige Fastendiät verordnet, bis der Durchfall aufhört. Anschließend wird der Hund in medizinische Ernährung überführt. Die Diät sollte die maximale Menge an Ballaststoffen enthalten. Fetthaltige Nahrungsmittel sind vollständig ausgeschlossen. Es ist strengstens verboten, ein Haustier mit Colitis, Trockenfutter zu füttern.

Die Grundlage der Ernährung zum Zeitpunkt der Behandlung des Hundes sollte Huhn, Reis und Buchweizenbrei sein. In der Ernährung gehören gekochtes Gemüse: Karotten, Rüben. Nützliche fettarme Milchprodukte. Vollmilch wird von der Ernährung ausgeschlossen, um Blähungen zu vermeiden.

Bei Colitis ulcerosa, begleitet von Symptomen einer Eisenmangelanämie, achten Sie auf den Inhalt in der Ernährung von Eisen. Es ist nützlich, dem Hund die kranke Hundekleie als Faserquelle hinzuzufügen. Die medizinische Diät wird in der Regel nicht weniger als 2 Monate beobachtet.

Medikationstherapie

Im Falle einer Dehydrierung werden intravenöse oder subkutane Injektionen von Ringer-Lösung, Glucose, Natriumchlorid durchgeführt. Wenn die Ursache von Kolitis Protozoen oder Helminthen Invasionen sind, werden dem Haustier antiparasitäre Medikamente verschrieben. Die Wahl des einen oder anderen Mittels hängt von den Ergebnissen einer koproologischen Analyse ab, die die Art der Helminthen- oder Protozoeninvasion bestimmt.

Bei akuter und Colitis ulcerosa werden dem erkrankten Hund schmerzhafte krampflösende Medikamente verordnet: No-Silo, Papaverin, Spazgan. Sie können nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente sowie Aspirin verwenden.

Die Anwendung von Antidiarrhoika, wie Loperamid, Imodium, sollte unter der Aufsicht eines Tierarztes erfolgen. In einigen Fällen kann ihre Verwendung eine Komplikation bei einem Tier in Form einer akuten Ausdehnung des Dickdarms verursachen.

Im Falle einer ulzerativen Entzündung, um die Komplikation des bakteriellen Infektionsprozesses zu verhindern, werden dem erkrankten Hund antibakterielle Medikamente verschrieben, zum Beispiel Enrofloxacin, Sinulox, Cobactan, Kanamycin. In einigen Fällen ist eine gute Wirkung durch die Verwendung von Norsulfazole, Furazolidon, Sulfadimethoxin, Biseptol, Metronidazol gegeben.

Bei Colitis ulcerosa, begleitet von Anämie, werden dem erkrankten Hund Eisenpräparate und Vitamine verschrieben, die den Blutbildungsprozess beschleunigen. Ferran, Ferroglucin tragen zur Beseitigung von Eisenmangel im Körper bei. Injektionen von Vitamin B12, Ascorbinsäure verhindern die Oxidation von Eisen im Körper und aktivieren die Prozesse der Erythropoese.

Wenn bei einem Vierbeiner eine histiozytäre Colitis ulcerosa gefunden wird, sind Immunsuppressiva, die das Immunsystem beeinflussen, ebenfalls in die komplexe Therapie eingeschlossen. Seine Unterdrückung reduziert die durch Autoimmunschäden verursachte Entzündung. Die Behandlung wird unter strenger Aufsicht eines Tierarztes durchgeführt.

Colitis bei Hunden ist eine schwere Erkrankung des Dickdarms, begleitet von Verdauungsstörungen und Schmerzsyndrom. Mit der Entwicklung der ulzerativen Form im Tier werden extraintestinale Symptome beobachtet. Die Krankheit ist gefährlich durch die Entwicklung von Komplikationen in Form von Blutungen, Perforation der Darmröhre. Die Behandlung ist komplex und beinhaltet nicht nur Medikamente, sondern auch die strikte Einhaltung der therapeutischen Diäten.

Nützliches Video

Für die Ursachen, Symptome und Behandlung von Colitis bei Hunden, siehe dieses Video:

Ein entwickeltes Magengeschwür in einem Hund oder Zwölffingerdarm verursacht Schmerzen und Beschwerden bei einem Tier.. Colitis, Enterokolitis, fortfahren mit.

Warum gab es eine Verstopfung bei einem Hund, der Besitzer hat richtige und falsche Handlungen.. Das Medikament wird nicht für Kolitis, Obstruktion verwendet.

Fettige Degeneration der Leber, Pankreatitis, Colitis verschiedener Ätiologien, ulzerativ. Und hier mehr über die ansteckende Hepatitis bei Hunden. Symptome bei einem Hund.

Kolitis bei Hunden - klinische Symptome und Behandlung

Was ist Colitis?

Colitis wird normalerweise als Entzündung des Dickdarms oder Rektums definiert. Es wird auch häufig verwendet, um Durchfall oder weichen Stuhl im Zusammenhang mit dem Dickdarm zu beschreiben.

Was sind die klinischen Symptome von Colitis?

Die meisten Hundebesitzer berichten von häufigen und kleinen, weichen Stühlen bei ihren Haustieren. Viele Hunde sind während oder nach dem Stuhlgang sehr angespannt und Blut kann auch im Stuhl auftreten. Bei chronischer Kolitis wird oft Schleim oder Fett im Stuhl des Hundes beobachtet. Erbrechen tritt in weniger als einem Drittel der Fälle von Kolitis auf. Gewichtsverlust ist selten.

Was verursacht Colitis?

Ursachen von Colitis können Stress, Infektionen (einschließlich Salmonellen, Clostridien und E. coli) und Parasiten (Giardia, Cryptosporidien), Traumata, Allergien und primäre entzündliche Darmerkrankungen sein. Colitis kann auch durch die Aufnahme von kontaminierten Lebensmitteln verursacht werden, während Kontakt mit infizierten Hunden.

Unabhängig von der Ursache gibt es eine Entzündung des Dickdarms, eine Abnahme der Wasseraufnahme und die Fähigkeit zur Ansammlung von Fäkalien im Dickdarm. Dies führt zu klassischen häufigen Durchfällen, manchmal mit einer Beimischung von Schleim oder Blut.

Wie wird eine Kolitis diagnostiziert?

Die Diagnose einer Kolitis wird anhand der klinischen Symptome und der Anamnese Ihres Haustiers anhand einer mikroskopischen Analyse von Stuhl, rektaler Untersuchung, Zytologie und Blutanalyse gestellt. Manchmal eine zusätzliche Studie von Röntgenbildern des Kolons, Magen-Darm-Trakt, Koloskopie, Kolonbiopsie, Bariumeinlauf und Ultraschall der Bauchhöhle. Diese Tests helfen, die Wahrscheinlichkeit von Kolon- oder Polypen-Tumoren, Reizdarmsyndrom, Blinddarm-Inversion und Darm-Invagination zu eliminieren.

Wie behandelt man Colitis?

Die Behandlung sollte auf den Ursachen von Colitis beruhen. Manchmal umfasst die Behandlung Fasten für 24-48 Stunden, eine kalorienarme oder hypoallergene Ernährung mit einem hohen Gehalt an Ballaststoffen. Wegerich, Rübenpresse oder Fructooligosaccharide werden manchmal zu der Diät hinzugefügt. Antimikrobielle Medikamente können je nach Diagnose verschrieben werden. Entzündungshemmende oder immunsuppressive Medikamente können bei entzündlichen oder immunologischen Ursachen von Kolitis verschrieben werden. Medikamente, die die Beweglichkeit des Dickdarms erweichen, können die Symptome reduzieren.

Wie ist die Prognose, wenn der Hund eine Kolitis hat?

Für die meisten Hunde mit Colitis ist die Prognose eine schnelle Genesung. Kolitis aufgrund von Stress ist eine der häufigsten, die mit Ernährungsumstellungen und einfachen Medikamenten behandelt wird. In der Regel kehren Hunde innerhalb von 3-5 Tagen zum normalen Leben zurück. Chronische, schwere oder rezidivierende Kolitis sollte sorgfältig untersucht werden, um die genaue Ursache und den Zweck der entsprechenden Behandlung zu bestimmen. Bei vielen Hunden mit chronischer Kolitis hält eine strenge Diät und die richtige Verwendung von Medikamenten die Krankheit unter Kontrolle.

Symptome von Colitis bei Hunden

Colitis wird als Entzündung des Dickdarms bei Hunden bezeichnet. Der Krankheitsverlauf kann akut oder chronisch sein, was seine Symptome und Behandlung bestimmt. Experten sagen, dass Hunde am anfälligsten für Colitis mit einer charakteristischen Struktur der Schädelknochen sind, nämlich:

Es sollte daran erinnert werden, dass eine verzögerte Behandlung zu den meisten unerwünschten Folgen führen und die Gesundheit des Tieres beeinträchtigen kann.

Schauen wir uns genauer an, wie sich ein Hund mit Colitis verhält und welche Krankheitssymptome ein verantwortungsbewusster Besitzer bemerken kann.

Symptome einer akuten Kolitis

Das prominenteste Symptom der akuten Kolitis bei Hunden ist häufiger Stuhlgang, wobei der Stuhl meist breiig, ungeformt ist. Durchfall ist möglich. In den fäkalen Massen ist das Vorhandensein von Blut und Schleim bemerkbar. Trotz der Tatsache, dass der Hund während der Defäkation stark genug belastet, ist der Stuhlgang vernachlässigbar. Darüber hinaus sind Colitis Symptome krampfartige Bauchschmerzen, Gas, häufiges Wasserlassen. Das Tier verweigert oft das übliche Essen, frisst aber gerne Gras. Nach dem Verzehr von Gras kann ein Erbrechen auftreten.

Symptome der chronischen Kolitis

Chronische Kolitis geht mit einem erheblichen Gewichtsverlust einher, der damit zusammenhängt, dass der Körper des Tieres keine Nahrung verdaut. Die Hauptsymptome der chronischen Kolitis sind: häufige, grundlose Durchfälle, offensichtliche Angst des Tieres, Appetitlosigkeit.

Anzeichen von Colitis ulcerosa

Die gestartete Krankheit wird oft ulzeriert, wobei die Hauptsymptome starke Schmerzen und Blutungen während der Defäkation sind. Es sollte angemerkt werden, dass, wenn diese Art von Colitis auftritt, ein bestimmter Teufelskreis der Krankheit beobachtet wird: der Körper verdaut die Nahrung nicht schlecht, daher tritt Durchfall auf, und zur gleichen Zeit erlaubt schwerer Durchfall dem Körper nicht, Nahrung vollständig aufzunehmen.

Colitis ulcerosa wird ziemlich schwierig behandelt und wenn die Empfehlungen des Arztes nicht befolgt werden, kann es tödlich sein.

Es ist bekannt, dass die Krankheit viel leichter zu verhindern als zu heilen ist. Hochwertige Nahrung, Vitamine, gute Pflege und aufmerksame Haltung gegenüber Ihrem Haustier garantieren ihm ein gesundes, langes und volles Leben.

Kolitis bei einem Hund: Anzeichen, Symptome und Behandlung

Die Krankheit der uns nahestehenden Menschen stört uns immer. Aber in den meisten Fällen können wir, wenn wir die Symptome kennen, unseren Lieben sofort helfen. Wie man mit Haustieren umgeht - Hunde. Schließlich weiß nicht jeder von uns, welche Symptome auf bestimmte Krankheitsursachen hinweisen. Betrachten wir eine Krankheit wie Colitis.

Symptome der Krankheit

Was ist Kolitis bei einem Hund, in einfachen Worten, ist ein entzündlicher Prozess des Dickdarms. Die Hauptursachen für eine Entzündung der Dickdarm - Kolitis können wie folgt sein:

  1. Die Hauptursache für Colitis ist natürlich die Unterernährung, zu der auch die fehlende Ernährung und die Qualität der Tiernahrung gehören. Zum Beispiel kann sogar eine kalte Mahlzeit Mikrotrauma im Darm verursachen, was wiederum eine Entzündung provoziert. Darüber hinaus können Lebensmittel schlechter Qualität zu verschiedenen Arten der Fermentation im Darm führen und letztlich Entzündungen sowie Dysbakteriosen verursachen.
  2. Oft haben wir auf Spaziergängen keine Zeit, um ein boshaftes Haustier zu verfolgen, das etwas schlucken kann und es unter seiner Nase findet. Es kann wie alte Knochen oder Müll sein, den ein Hund zum Essen nimmt.
  3. Eine der Ursachen für den Entzündungsprozess des Dickdarms sind Viren, deren Auftreten durch den Organismus des Haustiers selbst ausgelöst wird, die sogenannten Autoimmunkrankheiten. Solche Gründe, sich zu Hause zu identifizieren, sind unmöglich. Daher ist es notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren.
  4. In seltenen Fällen können allergische Reaktionen der Erreger der Colitis sein. In diesem Fall ist es notwendig, in der Tierklinik eine Haustierallergiekarte zu bestimmen.

Anzeichen von Colitis

Das Hauptsymptom dieser Krankheit ist ein starker Durst nach Ihrem Haustier. Natürlich sollten Sie keine Angst haben, wenn ein Hund bei einem Spaziergang viel Wasser trinkt. Das ist natürlich. Colitis kann sowohl in der akuten als auch in der chronischen Phase auftreten. Experten empfehlen jedes Mal, wenn Sie Ihr Haustier gehen, auf Kot zu achten. In der Tat ist eines der wichtigsten Anzeichen von Colitis das Vorhandensein von blutigen oder Schleimflecken im Stuhl.

Die Defäkation bei einem Haustier mit Colitis ist spasmodisch. Erhöht auch die Häufigkeit von Stuhlgang bis zu 5-7 mal. Akute Kolitis ist in der Regel kurzlebig, mit einem Durchschnitt von 2 bis 4 Tagen, mit Remission. Bei chronischen Erkrankungen kann die Phase bis zu 3 Wochen dauern und wird von einem schnellen Gewichtsverlust des Tieres begleitet. In seltenen Fällen können die ersten Anzeichen einer Colitis mit Erbrechen einhergehen.

Prävention von Colitis und Behandlung von entzündlichen Prozessen

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Haustier die ersten Anzeichen einer Kolitis aufweist, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Ferner Palpation der Bauch- und Rektaluntersuchung. Zusätzlich wird ein komplettes Blutbild durchgeführt, um den Leukozytenspiegel zu bestimmen. In schwierigen Fällen werden eine Ultraschalluntersuchung und eine Röntgenaufnahme der Bauchhöhle durchgeführt, um verschiedene Fremdkörper und Tumore zu identifizieren, die Druck auf den Dickdarm ausüben können und Colitis-Symptome verursachen.

Bei der Behandlung von Colitis ist der Hauptpunkt die schnelle Wiederherstellung der Darmflora. Um dies zu tun, ist es notwendig, den Kot zu analysieren und Symptome und Art des entzündlichen Prozesses zu identifizieren. Eine strenge Diät hilft, den Verdauungstrakt schnell wieder herzustellen. Um dies zu tun, folgen Sie einer trockenen Haustierdiät. Die meisten Unternehmen, die Produkte für Tiere produzieren, bieten bereits ein kombiniertes Futter mit Erkrankungen, die mit entzündlichen Prozessen einhergehen.

Parallel dazu erhält das Haustier Probiotika, die die Darmflora normalisieren, sowie Medikamente, die die Arbeit der Nebennieren normalisieren. Abhängig von den Ergebnissen der Stuhlanalyse müssen Sie möglicherweise Antibiotika nehmen. Es ist wichtig, sich an die schwere Austrocknung des Haustiers während der Kolitis zu erinnern. So ist die Darmperistaltik auf eine schnelle Freisetzung aus den Stuhlmassen abgestimmt, da eine starke Bildung von Schleimsekreten auftritt, die zur raschen Entfernung von Wasser aus dem Körper führt, sowie zu vielen Spurenelementen und Fettsäuren.

In jedem Fall ist es für Haustierbesitzer notwendig, die Symptome der Krankheit sofort zu identifizieren, und Behandlung und Überwachung sollten natürlich Spezialisten anvertraut werden. Die meisten Entzündungsprozesse im Dickdarm werden geheilt, bevor sie vollständig wiederhergestellt sind.

Colitis bei Hunden - Entzündung des Dickdarms

Unsere kleineren Brüder, einschließlich Hunde, haben oft Verdauungsprobleme. In den meisten Fällen enden alle mit Anzeichen von Verdauungsstörungen aufgrund schlechter Futterqualität, aber manchmal kann das Problem viel ernster sein. Zum Beispiel, Colitis bei Hunden. In einigen Fällen untergräbt diese Pathologie ernsthaft die Gesundheit des Hundes und beraubt Millionen von Nervenzellen seiner Besitzer.

Das Konzept entschlüsseln

Einfach gesagt, Colitis ist eine Entzündung des Dickdarms. Einfacher gesagt ist der Dickdarm der untere Gastrointestinaltrakt. Wenn Nahrung durch den Verdauungstrakt gelangt, wird das meiste davon verdaut und im Körper als Fett oder Glykogen gespeichert. Die verbleibende Masse, die hauptsächlich aus unverdaulichen Fasern besteht, geht einfach in den Dickdarm.

Es gibt drei Funktionen des Dickdarms: temporärer "Puffer" für Kot, Wasseraufnahme und weitere Verdauung der restlichen Nährstoffe. In diesem Abschnitt "lebt" zehn Mal mehr Bakterien als im Vergleich zum Dünndarm. Sie zerlegen die verbleibenden Ballaststoffe in drei Hauptkomponenten: Acetat, Propionat und Butyrat. Es sind Mikroorganismen, die für die Synthese von B-Vitaminen verantwortlich sind, die autogene Substanzen sind, die im Körper jedes Säugetiers produziert werden. Für Hunde ist die Bedeutung der Mikroflora schwer zu überschätzen: Tatsache ist, dass diese Tiere einen sehr kurzen Verdauungstrakt haben. Wenn es die Bakterien nicht gäbe, hätten die meisten Lebensmittel einfach keine Zeit zu verdauen.

Wie manifestiert sich Colitis?

Da Ihr Hund Ihnen nicht sagen kann, was er fühlt, müssen Sie sich auf sichtbare Zeichen verlassen, um seine Gesundheitsprobleme zu beurteilen. Durchfall ist das wichtigste und offensichtlichste Symptom dieser Krankheit. Um Durchfall, der mit Kolitis verbunden ist, richtig zu klassifizieren und zu behandeln, ist es notwendig, Kolitis von Enteritis zu unterscheiden (was viel gefährlicher ist). Die folgenden Merkmale sind charakteristisch für Durchfall, der sich in einer Entzündung des Dickdarms manifestiert:

  • Der Hund nimmt praktisch nicht ab.
  • Oft gibt es Tenesmus, das heißt, ein falscher Drang zur Defäkation. Zur gleichen Zeit krümmt sich der Hund vor Schmerzen und schüttelt sich vor Schmerzen.
  • In den Fäkalien erscheint Schleim und / oder Blut fast immer (und das Blut hat eine deutliche rote Farbe). Letzteres zeichnet sich besonders durch hämorrhagische Kolitis bei Hunden aus.
  • Der Abfluss riecht ekelhaft, kann eine grünliche Tönung bekommen.
  • Sehr oft kommt eine kleine Portion normaler Kot vor, der die Rolle einer Art "Champagnerkorken" spielt.
  • Die Konsistenz von Kot - dick, klebrig.

Alle diese Symptome erlauben einem erfahrenen Tierarzt, Colitis leicht zu diagnostizieren, aber die Behandlung dieser Pathologie hängt vollständig von ihrem Verlauf ab. Tatsache ist, dass die Heilung von akuter, chronischer und rezidivierender Kolitis nach völlig unterschiedlichen Schemata durchgeführt wird, wobei verschiedene Medikamente verwendet werden. Lassen Sie uns kurz die Merkmale jedes Typs besprechen.

Akute Kolitis

Meistens wird akute Kolitis durch starken Stress verursacht: Platzierung im Transportkäfig, Transport des Hundes im Laderaum, plötzliche Akklimatisierung oder andere Veränderungen im Lebensstil des Tieres. Sehr oft treten solche "Probleme" auf, wenn der Hund eine Mülltonne mit seiner Schüssel verwechselt, oder er halbiert den Inhalt des festlichen Tisches in dem Moment, als die Aufmerksamkeit der Besitzer abgelenkt wurde. Es hilft oft, die Problemdiät zu lösen. Schließlich ist es notwendig, den Kot auf das Vorhandensein von Helminth Eier darin zu überprüfen, die auch Kolitis verursachen können.

Chronischer Typ

In diesem Fall dauert die Krankheit von einem Monat oder länger. Seine Anwesenheit zu bestimmen, wird helfen, biochemische Untersuchung von Blut, seine mikroskopische Untersuchung (Bestimmung der Anzahl der weißen Blutkörperchen), sowie die Erkennung von Helminth Eier in tierischen Sekreten. Es ist sehr wichtig, das Fehlen oder Vorhandensein einer Pankreatitis sicherzustellen, da die entzündete Bauchspeicheldrüse nicht in der Lage ist, die notwendige Menge an Verdauungsenzymen zu produzieren (und dies provoziert chronische Kolitis bei Hunden). Die Aussaat von pathologischem Material auf speziellen Medien wird ebenfalls durchgeführt. So können Sie eine bakterielle Infektion identifizieren, die beispielsweise durch Clostridien verursacht wird. Häufig sind die Ursachen der Kolitis Helminthen des Peitschenwurms (sie sind Peitschenwürmer), aber das Problem ist, dass sie ziemlich schwierig zu erkennen sind. Diese Parasiten können nur durch eine Koloskopie mit einer Biopsie identifiziert werden.

Nun, wenn wir über den chronischen Verlauf dieser Krankheit sprechen, ist es unmöglich, idiopathische Kolitis nicht in Betracht zu ziehen. Was ist das? Dieser Begriff bezieht sich auf eine Entzündung des Dickdarms, deren Ätiologie unklar bleibt. Meistens (wie von Tierärzten vorgeschlagen) kann die wahre Ursache der Krankheit in diesem Fall einige seltene genetische Pathologien oder Autoimmunkrankheiten sein, die extrem schwierig oder unmöglich zu identifizieren sind. In diesem Fall ist es notwendig, die symptomatische Therapie zu begrenzen. Manchmal hilft es und es kommt zu einer langfristigen Remission, aber manchmal treten Rezidive der Krankheit auf (episodisch).

Wovon kommt es?

Also, die Schlussfolgerungen. Schauen wir uns die Hauptgründe an, aus denen die Krankheit am häufigsten auftritt:

  • Infektionskrankheiten einschließlich viraler, bakterieller und pilzlicher Ätiologie.
  • Vergiftung, und denen kann zugeschrieben werden, und langfristig ernähren minderwertige Nahrung.
  • Helminths, die wir bereits oben erwähnt haben.
  • Stressige Situationen.
  • Schwere allergische Reaktionen.
  • Die Wirkung von starken Medikamenten, einschließlich Antibiotika. Dies geschieht oft in Fällen, in denen die Besitzer versuchen, ihren Hund selbstständig zu "behandeln".

Therapeutische Aktivitäten

Der beste Weg, um Colitis zu heilen, ist, sein Aussehen und die Ursache der Krankheit zu lokalisieren. Wenn dies nicht möglich ist, muss der Tierarzt nur die Symptome behandeln. Wir werden die wichtigsten Medikamente zur Behandlung von Colitis auflisten.

Es ist wichtig! Medikamente, eine Liste, die wir unten geben - nur als Referenz! Machen Sie auf keinen Fall eine Selbstbehandlung Ihres Hundes, da Sie Ihrem Haustier nur schaden! Über wie Colitis zu behandeln, lassen Sie den qualifizierten Spezialisten denken.

  • Metronidazol (Trichopol). Universelles antibakterielles Mittel, wirksam gegen Clostridien; lindert Entzündungen.
  • Sulfasalazin. Leistungsstarke entzündungshemmende und bakteriostatische Droge. Es ist wichtig zu beachten, dass es sehr unangenehm für den Geschmack ist, und deshalb ist es nicht einfach, es einem Hund zu geben. Trotzdem muss dies getan werden, da mit Hilfe dieses Arzneimittels Colitis ulcerosa bei Hunden effektiv behandelt wird.
  • Ballaststoffe. Es gibt drei Arten davon: löslich, unlöslich, eine Mischung aus zwei Sorten. Diese Fasern unterstützen nicht nur die Peristaltik und lindern schmerzhafte Krämpfe, sondern dienen auch als günstige Umgebung für die Entwicklung von nützlichen Mikroflora.
  • Fructo-Oligosaccharide. Spezialfutter mit ihnen produziert (insbesondere) "Royal Canin". Diese Substanzen unterstützen auch effektiv die Arbeit der Darmflora und stabilisieren die Umwelt. Studien haben gezeigt, dass diese Substanz hilft, pathogene Bakterien aus dem Dickdarm zu entfernen. Lebensmittel mit Oligosacchariden helfen in manchen Fällen sogar in schweren Fällen, die Kolitis zu stoppen.

Es ist am schwierigsten, die Krankheit zu heilen, wenn sie durch Pilze oder Clostridien verursacht wurde. Es ist schwierig für sie, eine wirklich gute Droge zu finden, die sie zerstören wird. Außerdem wirken einige Medikamente schlecht auf den Hund, so dass diese Mittel mit äußerster Vorsicht verabreicht werden sollten. Noch einmal erinnern wir: Wie behandelt man einen Hund gegen eine Entzündung des Dickdarms, sollte nur ein Tierarzt nachdenken! In keinem Fall "verschreiben" Sie irgendwelche Drogen selbst, da dies alles sehr schlecht enden wird!

Über richtige Fütterung

Sie haben zwei Möglichkeiten: Bereiten Sie Ihr eigenes "schmackhaftes und gesundes Essen" selbst zu oder kaufen Sie einfach Fertiggerichte. Wenn wir über Produkte sprechen, die im Geschäft gekauft werden können, dann wird eine gekochte Ente, ein Kaninchen oder Yam (nur Yam, nicht Kartoffeln) dem kranken Hund passen. Und was soll der Hund füttern, wenn das Auftreten seiner Kolitis auf eine allergische Reaktion zurückzuführen ist? In diesem Fall müssen Sie die Nahrung in kleinen Portionen geben: Bei der geringsten Manifestation des Unwohlseins schauen Sie, was Teil der letzten Fütterung war und schließen Sie dieses Produkt sofort aus der Nahrung des Tieres aus.