Welche Entladung von den Ohren des Hundes sollte aufmerksam machen?

Ohrenkrankheiten sind in den vierbeinigen angebundenen Satelliten des Lebens ziemlich häufig. Besonders in diesen Felsen hat die Natur mit beeindruckenden "Kletten" belohnt. Es kann sogar gesagt werden, dass dieses Organ eine "schwache Verbindung" in den Falte- und Hochtrockenrassen ist.

In der Risikogruppe können Sie sicher Spaniels, Setter, Dackel, Bigley, etc. machen. Wie jede Fehlfunktion im Körper werden Ohrenkrankheiten von bestimmten Symptomen begleitet, von denen die Hauptursache das Auftreten von Ausfluss aus den Ohren des Hundes ist.

Der Inhalt des Gehörgangs kann in zwei Arten unterteilt werden:

Eiter in jeder seiner Manifestationen ist eine Pathologie, ein Zeichen für eine schwere Entzündung. Mit Schwefel ist das nicht so einfach. Es wäre schön für den Besitzer, sich mit einem Minimum an Wissen zu bewaffnen, um die Faktoren, die über den normalen Zustand des Hundes hinausgehen, rechtzeitig zu erkennen.

Normaler Schwefel im Gehörgang eines Tieres sollte sein. Dies ist ein natürliches Geheimnis, und es erfüllt wichtige Funktionen: schützt den Gehörgang vor Schmutz, Staub, dient als Schmiermittel für die Oberfläche des Innenohrs. In regelmäßigen Abständen werden die Hörorgane eines Haustiers mit einem Wattestäbchen gereinigt, und die äußere Oberfläche wird mit einem feuchten Wattepad behandelt, gesunde Sinne brauchen keine andere Pflege.

Eine andere Frage, wenn der Schwefel zu viel wird, ändert sich die Textur, Farbe, beginnt einen unangenehmen Geruch zu verströmen. Dies ist ein Signal für den pathologischen Prozess und erfordert professionelle medizinische Beratung. Wenn der Ausfluss aus den Ohren des Hundes dick ist, gelb oder braun in der Farbe, fließt reichlich, dann wird es einfach das Problem mit einem Tampon oder Stick loszuwerden. Reiche Bildung an sich ist keine Krankheit, sondern eines ihrer Symptome und Selbstdiagnose oder alles dem Zufall zu überlassen, bedeutet, dass Ihre Gemeinde gefährdet ist, taub zu sein.

Häufige Krankheiten

Eitrige Ausfluss aus dem Ohr des Hundes ist ein echtes Problem, ein Symptom für eine fortschreitende Krankheit. Meistens manifestiert sich dies durch eine externe Otitis, aber viele Erkrankungen des Tieres können es provozieren. Bei Tieren tritt Otitis media selten als Monokrankheit auf, mit Ausnahme von schlechter Pflege. Grundsätzlich ist dies eine Komplikation im Vergleich zu anderen Abweichungen.

Es ist überhaupt nicht schwierig, Mittelohrentzündung in ihren frühen Stadien zu heilen, aber das Problem ist, dass die Besitzer es herausfinden werden, selbst wenn Eiter aus dem Gehörgang fließt. Viele Gründe können seine Entstehung verursachen:

  • Ektoparasiten (Ohrmilben).
  • Entzündung des äußeren oder Mittelohrs.
  • Allergie.
  • Hautpathologie.
  • Verletzungen an den Ohren, einschließlich Hämatome.
  • Fremdkörper im Gehörgang.
  • Virus-, Pilz-, infektiöse Läsionen.
  • Hypothyreose (eine Erkrankung der sekretorischen Drüsen).
  • Genetisch, Autoimmunpathologie.
  • Onkologische Ausbildung.

Veränderungen im Verhalten eines Haustieres mit erkrankten Hörorganen sind schwer zu übersehen, da es Schmerzen, Unwohlsein und Juckreiz verspürt und eine entsprechende Reaktion hervorruft.

Otodektoz, Demodikose

Das Auftreten einer braunen Entladung in den Ohren eines Hundes wird durch eine Schädigung der Hörorgane durch Ektoparasiten verursacht. Sie provozieren den stärksten Juckreiz, das Tier versucht durch ständiges Kratzen den Zustand zu lindern. Mit der Verschlimmerung der Entzündung sickert der Gehörgang mit serösem und später eitrigem Exsudat. Es trocknet am Rand der Schale, im äußeren Teil des Ohrs und bildet Krusten und Schorf.

Beim Lauf otodektoz die Perforation der Membran, die Kurve des Kopfesyndroms, die Krampf- und nervösen Anfälle, die Taubheit möglich. Solchen schweren Komplikationen gehen Appetitlosigkeit, hohes Fieber, Lethargie und Apathie des Tieres voraus. Schäden an der Ohrmilbe werden klinisch durch Abnehmen und Schaben diagnostiziert.

Entladung von den Ohren des Hundefotos

Mittelohrentzündung

Die häufigste Ursache für eine Pathologie ist eine Infektion des äußeren Ohrteils mit anschließendem Eindringen von Erregern in das Trommelfell (lokale Infektion) oder eine allgemeine Infektion (Pest).

Metamorphose tritt bei Tieren auf:

  1. Es tut weh, den Mund zu öffnen und zu kauen.
  2. Der eitrige Inhalt wird von den Augen getrennt.
  3. Hyperthermie (Fieber).
  4. Mangel an Interesse an Essen.

Schwere Fälle werden durch Meningitis, Katarrh des Vestibularapparats, unkoordinierte Bewegungen kompliziert.

Allergische Otitis

Es scheint als Folge von Intoleranz gegen etwas oder ein Ungleichgewicht von Hormonen. Otitis media dieses Typs verursacht reichlich Serotdeleniye und schnelle Reproduktion von Pilzorganismen. Schwefel wird durch eine eitrige braune Konsistenz ersetzt, und der Hund kämpft heftig bis Ulzeration auftritt.

Ohrhämatom und Fremdkörper

Hämatome entstehen durch mechanische Beschädigung der Kapillaren (Kämmen, Stoßen, Bisse usw.). Bei Hunden von Hasenohrrassen geschieht dies mit einem heftigen kräftigen Schütteln mit den Hörorganen. Das Ohr verdickt, schwillt an, sackt durch den Verlust der Elastizität ein. Die Hautoberfläche wird heiß, mit einem Hauch Zyanose. Bei einem ausgedehnten Hämatom ist Fäulnis möglich und dann tritt ein schwarzer Ausfluss in den Ohren des Hundes auf.

Wenn ein Grashalm, Pflanzensamen usw. in den Gehörgang gelangen. und nicht in einer rechtzeitigen Entwicklung des Entzündungsprozesses, begleitet von Eiter entdeckt.

Ekzem

In den Herzvorhöfen tritt die Krankheit aufgrund äußerer Reize auf: Staub, Chemie, Wasser usw. Darüber hinaus kann es eine Reaktion auf Insektenstiche sein. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Rötung, Schwellung, Papeln mit Flüssigkeit und aurikulärem übelriechendem Geruch.

Tumore

Meistens bei Haustieren, die älter als 5-6 Jahre alt sind und nicht vollständig und vollständig wegen Ohrenkrankheiten behandelt wurden. Inspektion zeigt eine Ansammlung von losen Falten auf der Ohrmuschel, Ansammlungen von Entladung im Ohr riecht unangenehm.

Es ist notwendig, den Zustand der Ohren der Station genau zu überwachen, um einen möglichen Moment nicht zu verpassen, wenn der gesunde Schwefel in einen schmerzhaften Verlauf übergeht. Und denken Sie daran, in diesem Fall wird die Reinigung der Ohren das Problem nicht lösen, nur professionelle Hilfe wird Ihrem Haustier nicht erlauben, eines der wichtigsten Organe des Sinneshörens zu verlieren.

Brauner Ausfluss aus dem Ohr des Hundes

Die Probleme mit den Ohren bei Hunden zu bemerken, ist nicht schwer: neben äußeren Anzeichen, nämlich braunen und anderen Sekreten und einem schlechten Geruch, kratzt sich der Hund oft die Ohren oder schüttelt den Kopf und versucht, das lästige Problem von sich zu lösen.

Die Gründe für die Tatsache, dass der Hund braunen Ausfluss aus den Ohren hat, können viele sein, zum Beispiel Verletzungen zu bekommen, in die Ohren von großen Mengen von Wasser, das Auftreten von Milben oder Bakterien und sogar eine allergische Reaktion auf Essen oder etwas anderes. Hunde, die lange Ohren haben, die herunterhängen, sind besonders anfällig für ähnliche Probleme, da wenig Luft in ihnen ist und ein brauner Ausfluss aus dem Ohr des Hundes das Ergebnis sein wird. Zu diesen Hunden gehören meistens die folgenden Rassen: Setter, Dackel, Afghanen usw., aber das bedeutet nicht, dass Kurzohrhunde nicht an denselben Krankheiten leiden können.

Brauner Ausfluss aus den Ohren kann normal grau sein oder ein Indikator für den bestehenden Entzündungsprozess sein, so dass es äußerst wichtig ist, die richtige Diagnose zu stellen, da der Behandlungsprozess unterschiedlich sein wird. Wenn Sie entzündliche Prozesse haben, sollten Sie einen Tierarzt kontaktieren, der Antibiotika verschreibt, aber es ist durchaus möglich, Ihre Ohren von Schwefel zu reinigen oder Parasiten loszuwerden. Ein schmerzendes Ohr führt den Hund in Angstzustände, sie kratzt ihn ständig, rollt auf dem Boden und reibt den wunden Punkt auf den Möbeln, zusätzlich wird ein ungewöhnlicher Geruch wahrgenommen.

Braune Ausfluss aus den Ohren des Hundes wird mit Reinigung und in einigen Fällen mit Antibiotika und Antihistaminika behandelt, aber es ist daran zu erinnern, dass wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, um das Problem herauszufinden, sollten Sie Hilfe von einem qualifizierten Spezialisten suchen.

Braune Ausfluss von den Ohren des Hundes muss gereinigt werden, können Sie es selbst mit Hilfe von Wattestäbchen tun, aber Sie sollten so vorsichtig wie möglich sein, so dass keine Schäden verursachen und fangen das Mittelohr. Bevor Sie mit der Reinigung beginnen, ist es empfehlenswert, das Ohr mit Hilfe von gebrautem Grüntee bei Raumtemperatur oder mit einem speziellen Mittel leicht zu befeuchten.

Nach diesem Vorgang müssen Sie einen Wattestäbchen nehmen und nach und nach alle vorhandenen Beläge entfernen und das Werkzeug regelmäßig wechseln, um es zu reinigen. Es ist notwendig, die Druckkraft zu überwachen, es sollte nicht übertrieben sein, um dem Hund keine Unannehmlichkeiten zu bereiten, außerdem sollte man den Gehörgang nicht selbst reinigen, da dies nur zu einer stärkeren Verdichtung des Schwefelstopfens beitragen kann.

Um ein bestehendes Problem nicht zu heilen, ist es notwendig, regelmäßig eine Prophylaxe durchzuführen, dafür müssen Sie sicherstellen, dass die Ohren des Hundes immer sauber und trocken sind, das Tier nicht zu kalt und in Kontakt mit anderen kranken Tieren stehen sollte. Darüber hinaus müssen Sie die Qualität der Wolle überwachen, sie gelegentlich von den Ohren abschneiden und bei Bedarf hygienische Verfahren durchführen, denn wenn sich die Ohrenerkrankungen zu einer chronischen Form entwickeln, wird es nicht so einfach sein, mit ihnen umzugehen.

Periodische kleine Bildung von dunkelbraunen Plaque in den Ohren des Hundes ist normal, aber in Ermangelung der richtigen Pflege kann eine große Anhäufung von Schwefel das Tier ernstlich schädigen, was die Entwicklung von schweren Krankheiten verursacht.

Wenn ein Problem in einem Haustier gefunden wird, sollten Sie nicht in die Tierklinik gehen, um eine rechtzeitige Qualitätsbehandlung zu erhalten und das Problem nicht noch mehr zu verschlimmern, und Sie sollten die ständige Hygiene des Hundes nicht vergessen.

ABTEILUNG VON OHREN IN HUNDEN

Leichte Entladung von den Ohren ist normal. Hunde einiger Rassen produzieren mehr Schwefel. Aber wenn Sie die Ohren Ihres Haustiers sauber halten, können Sie viele Probleme vermeiden. Bei anderen Hunden ist der Ohrenausfluss ein großes Problem und kann ein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein.

Sie können feststellen, dass mit den Ohren Ihres Haustiers etwas nicht in Ordnung ist, indem Sie darauf aufmerksam machen, dass das Tier angefangen hat, sich an den Ohren zu kratzen. Dies ist nicht auf Verletzungen und Ödeme des Ohrs beschränkt, sondern kann auch zu einer Sekundärinfektion durch Bakterien oder Pilze führen. Diese Krankheiten sind am anfälligsten für Hunde mit langen, hängenden Ohren.

Gründe

Ohren verletzen oft Hunde. Dies ist auf Infektionen, Verletzungen, Parasiten und viele andere Gründe zurückzuführen. Entladung von den Ohren - das erste Anzeichen eines Problems.

Symptome

• Haustier kratzt Ohren
• schüttelt den Kopf
• Schwellung oder Rötung des Ohres
• Ausfluss oder Geruch von den Ohren

Wenn Ihr Hund Ohrenausfluss hat und Sie nicht wissen, was zu tun ist, suchen Sie im Internet in den Foren nach Ratschlägen zu diesem Thema. Wir empfehlen, sich nicht selbst zu behandeln und mit Ihrem geliebten Haustier zu experimentieren. Tatsache ist, dass es eine ganze Reihe von Gründen gibt, und die Konsequenzen Ihres Experiments können Sie und Ihre Familie enttäuschen.

Diagnose

• Die Krankheitsgeschichte ist sehr wichtig für die richtige Diagnose. Bereiten Sie sich darauf vor, Fragen zu beantworten, die Ihr Tierarzt stellen könnte.
• Vollständige ärztliche Untersuchung. Der Arzt wird Ihren Hund und insbesondere die Ohren auf Fremdkörper oder Zecken untersuchen, den Gehörgang auf chronische Erkrankungen überprüfen und den Zustand des Trommelfells beurteilen.
• Zytologische Studien. Ein Ausstrich aus dem Ohr wird für weitere Untersuchungen unter einem Mikroskop genommen. Tests auf das Vorhandensein von Ohrmilben, Pilzen, Bakterien oder Entzündungen werden durchgeführt.
• Bakteriologische Aussaat.
• Bei chronischen oder wiederkehrenden Ohrerkrankungen kann der Tierarzt zusätzliche Studien anordnen.

Behandlung

• Ohrinfektionen werden am häufigsten mit einer Kombinationsbehandlung behandelt: Breitspektrum-Antibiotika, Antimykotika und Kortikosteroide zur Linderung von Schmerzen bei Schwellungen und Entzündungen.
• Gründliche Reinigung des Ohrs.
• Andere Behandlungen hängen von der Diagnose ab.

Pflege und Wartung

Für eine schnelle Genesung Ihres Tieres benötigen Sie eine Kombination aus häuslicher Pflege und professioneller tierärztlicher Versorgung. Ihr Tierarzt kann Ihnen raten, die Ohren des Hundes zu reinigen, aber es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass dies sorgfältig durchgeführt werden sollte, um den Gehörgang oder das Trommelfell nicht zu beschädigen.

Befolgen Sie die Medikamente, so dass Ihr Haustier keine Wiederholung von Ohrenerkrankungen hat. Denken Sie daran, dass Sie die Krankheit nicht starten sollten, es ist besser, sofort mit der Behandlung zu beginnen. Wenn Sie eine Verschlechterung des Zustands Ihres Haustiers feststellen, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt kontaktieren.

Wie kann ich den Tierarzt zu Hause anrufen?

Welche Fragen müssen beantwortet werden?

Um den Tierarzt anzurufen, müssen Sie:

  1. Rufen Sie den Operator unter den Nummern an, die im Abschnitt Kontakte aufgeführt sind.
  2. Erzählen Sie, was mit dem Tier passiert ist;
  3. Melden Sie die Adresse (Straße, Haus, Haustür, Etage), auf der der Tierarzt ankommen wird;
  4. Überprüfen Sie das Datum und die Uhrzeit der Ankunft des Arztes

Ruf den Tierarzt zu Hause an und er wird dir helfen.
Zu Hause, wie sie sagen, und die Wände werden behandelt.

Detaillierte Informationen

Ear Entladungen bei Hunden sind kein separates Symptom; es ist tatsächlich ein Symptom für ein Problem, wie eine Zecke oder eine Ohrinfektion.

Da solche Probleme schmerzhaft sein können, gibt es keinen Grund für Ihren Hund zu leiden. Es ist hilfreich, diese Zeichen und Symptome der Ohrenprobleme eines Hundes zu kennen, sie beheben zu können und zu wissen, was man tun kann, wenn sie auftreten.

Austritt aus dem Ohr des Hundes: häufige Ursachen und Behandlung

Wenn Ihr Hund Ohrenausstoss hat, wenn Ihr Hund sich verletzt, wenn er berührt wird, wenn Ihr Hund den Kopf zur Seite neigt, den Kopf schüttelt oder verdreht, die Ohren kratzt oder kratzt, den Kopf schüttelt, wenn sein Ohr oder Ohren schmerzen, oder Wenn es einen Geruch von den Ohren gibt, kann dies ein Zeichen für die unten aufgeführten Probleme mit dem Gehör des Hundes sein:

Ohrmilbe Trotz seiner winzigen Größe kann eine Ohrmilbe ein großes Problem für einen Hund sein, besonders für einen jungen. Eines der Symptome, die Ihr Hund hat, ist eine Zecke, ein öliger, schwarz-brauner Ohrenausfluss, der oft wie eine getrocknete Schuhcreme aussieht. Andere Hauptsymptome sind zerkratzte Ohren und Kopfschütteln.

Es gibt mehrere Methoden zur Behandlung von Ohrmilben; Einige Methoden töten nur erwachsene Milben, aber es gibt neuere Behandlungen, die auch Eier und unreife Parasitenformen beseitigen. Die Behandlung mit der zweiten Art von Medikamenten ist viel einfacher, also sprechen Sie mit dem Tierarzt, um die beste Option für Ihren Hund zu finden.

Externe Ohrinfektion (Otitis Aussehen). Ein wachsartiger, gelber oder rötlich-brauner Ohrenausfluss kann ein Zeichen dafür sein, dass Ihr Hund eine Ohrenentzündung hat, die Folge von Allergien, Zecken, Polypen, Überproduktion von Ohrenschmalz, übermäßigem Baden oder Schwimmen (was erhöhte Feuchtigkeit in den Ohren verursachen kann) oder einem Zeichen sein kann andere Probleme. Ein zusätzliches Symptom, dass Ihr Hund eine Ohrenentzündung hat, ist ein schlechter oder süßer Ohrgeruch; Schmerz; heiße oder schmerzende Ohren; gekämmt zu bluten; oder den Kopf schütteln.

Die oben beschriebenen Probleme erfordern eine sofortige Behandlung durch einen Tierarzt. Eine antibiotische, antimykotische Lotion, orale Medikation, Ohrreinigungslösung oder Ohrtrocknungslösung kann erforderlich sein, um eine Infektion des äußeren Ohrs zu behandeln. Chronische Probleme erfordern manchmal eine Operation.

Interne Ohrinfektion (Otitis) oder Mittelohrentzündung (Otitis media).

Wenn Sie die Infektion des äußeren Ohrs nicht behandeln, kann es leicht zu einer sehr schmerzhaften Infektion des mittleren oder inneren Ohres kommen, beide Optionen haben ähnliche Symptome mit Otitis.

Die Behandlung von sekundären oder internen Ohrinfektionen kann eine Antibiotikatherapie, das Waschen der Ohren mit einem Tierarzt oder eine Operation umfassen, wenn die Infektion ernst ist.

Hundepflege: Warum sollten Sie zum Tierarzt gehen?

Ziehe vorsichtig das Ohr des Hundes und schau hinein. Sie sollten ein klares und rosa Auge sehen. Wenn Sie eine Entladung, Rötung, Schwellung oder Geruch bemerken, ist es Zeit, zum Tierarzt zu gehen. Unbehandelt können Ohrprobleme zu starken Schmerzen, Hämatomen und sogar Taubheit führen.

Da das Ausstoßen des Ohres bei Hunden das Ergebnis mehrerer Ursachen sein kann und alle Arten von Gerüchen, Farben und Texturen haben kann, versuchen Sie nicht zu raten, was das Ausstoßen Ihres Ohrs verursacht. Rufen Sie an und vereinbaren Sie einen Termin mit einem Tierarzt, der die Ursache des Ausflusses vom Ohr des Hundes diagnostizieren und eine angemessene Behandlung verschreiben kann.

3 beste Möglichkeiten, die Ohren Ihres Hundes zu benutzen

Wenn Ihr Tierarzt Ohrentropfen verordnet hat, um den Ausfluss aus den Ohren Ihres Hundes zu beseitigen, müssen Sie diese möglicherweise mehrere Wochen lang verwenden. Diese kurzen Tipps helfen Ihnen, die Reinigung ein wenig zu vereinfachen:

Nehmen Sie Ohrentropfen. Dann halten Sie den Kopf Ihres Hundes still, den Daumen zwischen Augen und Nase und den Rest Ihrer Finger, nehmen Sie den Unterkiefer Ihres Hundes. Heben Sie das Ohr Ihres Hundes an und reinigen Sie die leicht erreichbare Plaque mit einem Perlen- und Ohrenpinsel. Graben Sie nicht tief und verwenden Sie keine Wattestäbchen, die den Gehörgang oder das Trommelfell beschädigen können.

Unter Beibehaltung des Selbstvertrauens, platzieren Sie die Düse einer Tube mit flüssiger Medizin in das Ohr über dem Eingang zum Gehörgang in einem Winkel. Drop die richtige Menge an Tropfen.

Halten Sie den Kopf Ihres Hundes so, dass er das Medikament nicht sofort ausschüttelt, und schließen Sie dann das Ohr des Hundes und massieren Sie den Knorpel an der Basis des Ohrs für 30 Sekunden.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Anweisungen des Tierarztes befolgen: Reinigen des Gehörgangs kann nur das erste Medikament in der vorgeschriebenen Behandlung sein.

Hundeohren verhindern

Hunde mit gesenkten Ohren - Basset Hounds, Irish Setter, Spaniels - sind anfälliger für Ohrenprobleme, aber Ohrmilben, eine Infektion, die Irritationen verursacht, oder Grate oder Samen, die in den Ohren stecken, können bei jedem Hund sein.

Ständige Pflege für die Ohren Ihres Hundes wird Ihrem Hund helfen, ein erfülltes und glückliches Leben zu führen. Jedes Mal, wenn sich die Ohren Ihres Hundes entzünden, werden die inneren Wachsdrüsen größer, hinterlassen Narben im Gehörgang und verengen diese, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass in Zukunft Probleme auftreten. Helfen Sie Ihrem Hund, gesund zu bleiben, indem Sie folgende Schritte ausführen:

Überprüfen Sie die Ohren des Hundes alle zwei Wochen auf Schmutz, Geruch und Fremdkörper.

Halten Sie das Innere der Ohren Ihres Hundes sauber. Sie können sichtbaren Schmutz mit Schwämmen entfernen, die mit einem Hundepinsel getränkt sind (den Schwamm nicht in den Gehörgang einführen) oder indem Sie ein feuchtes Tuch um Ihren Finger wickeln und das äußere Ohr vorsichtig schrubben.

Wenn Ihr Hund viel schwimmt oder eine Neigung hat, das Ohr erneut zu infizieren, fragen Sie den Tierarzt nach Produkten, die den trockenen Gehörgang unterstützen und das Wachstum von Bakterien und Pilzen verhindern.

Ursachen für braunen Ausfluss aus den Ohren eines Hundes und Behandlungsmethoden

Veterinärstatistiken sagen, dass jedes fünfte Haustier bei vier Hunden an Krankheiten leidet, die die Ohren betreffen. Bei der geringsten Manifestation der Krankheitssymptome sollten Sie Ihren Tierarzt um Hilfe bitten, besonders wenn der Besitzer einen braunen Ausfluss aus den Ohren des Hundes fand.

Um die richtige Diagnose zu stellen und eine adäquate Behandlung vornehmen zu können, ist eine gründliche Untersuchung und eine gründliche Untersuchung des Tieres durch einen Spezialisten notwendig. Es wird nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln, da dies zu Schwierigkeiten bei der Diagnosestellung durch einen Tierarzt führen kann.

Ursachen der Hundeauswurf

Die Ursache für braunen Ausfluss aus dem Ohr des Hundes kann Trauma oder Wassereintritt, Otodectes, eine allergische Reaktion, eine Pilz- oder bakterielle Infektion sein. Es gibt eine Risikogruppe, die Hunde mit langen Ohren einschließt, die herunterhängen und eine normale Luftzirkulation verursachen, die die Entladung unterbricht. Rassen mit einer Prädisposition für Ohrenkrankheiten:

Wenn der Hund aus dem Ohr fließt, sollten Sie sofort den Tierarzt kontaktieren, da der braune Ausfluss das übliche Ohrenschmalz in erhöhter Menge sein kann oder ein Symptom für den Beginn des entzündlichen Prozesses sein kann. Die Hauptgründe für das Auftreten von braunen Sekreten sind:

  1. Otodektoz (Ohrzecke) - eine Krankheit, die durch einen kleinen Parasiten verursacht wird, der in den Körper eines Tieres eindringt und sich in den Ohren festsetzt. Die feine Milbe ernährt sich von Blut und Ohrenschmalz und beißt sich durch die zarte Haut. Aufgrund der vitalen Aktivität des Parasiten (der Speichel der Milbe ist ein starkes Allergen) erscheinen Mikrorisse an der Innenseite der freien Kante des Ohrs des Hundes. Das abgesonderte Ohrenschmalz wird mit der Lymphe und den Abfallprodukten der Zecke vermischt, was zum Auftreten eines charakteristischen Geruchs und reichlicher Ergüsse von der Ohrmuschel einer braunen Farbe führt.
  2. Allergische Mittelohrentzündung - tritt als Folge von Allergien auf, die in den Organismus des Haustieres eingedrungen sind und vom Immunsystem als fremd erkannt werden. Mit einer Zunahme der Durchlässigkeit der Gefäßwände dringen die Zellen des Immunsystems durch Gewebestrukturen hindurch und bilden spezifische Infiltrate, die Entzündungen im Ohr auslösen. Die Ursache einer allergischen Otitis bei Hunden ist eine Überempfindlichkeit gegen bestimmte Nahrungsmittel, Medikamente, Haushaltschemikalien oder kosmetische Produkte (Shampoos und Seife). Als Folge einer Entzündung entzündet sich der Gehörgang des Hundes, was dem Tier erhebliche Beschwerden bereitet.
  3. Fungale Mittelohrentzündung - verursacht durch Hefepilze der Gattung Candida oder Malassezia, die sich ständig auf der Hautoberfläche eines gesunden Haustieres befinden. Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren beginnen sich Pilze stark zu vermehren, was zu entzündlichen Prozessen im Gehörgang führt. Otomykose wird begleitet von einem spezifischen Geruch aus dem Gehörgang und reichlich braunem Ausfluss.
  4. Bakterielle Mittelohrentzündung - verursacht durch eine Infektion, die sich im Gehörgang entwickelt. Die Ohren eines Tieres schwellen an, entzünden sich und werden heiß. Nach der Reinigung des Gehörgangs sammeln sich in wenigen Tagen große Mengen Schwefel an. Begleitet von Otitis media bakteriellen Ursprungs mit einem faulen Geruch, aufgrund von eitrigen Sekreten. Eine nicht rechtzeitige Behandlung der bakteriellen Otitis kann zu einem teilweisen oder vollständigen Gehörverlust und eitrigen Augenschäden führen.

Krankheiten der Entladung von den Ohren und ihrer Behandlung

Wenn bei Hunden oder Läsionen mit Ohrmilben charakteristische Zeichen einer Otitis auftreten, ist es wichtig, unverzüglich einen Tierarzt um Hilfe zu bitten.

Nach den Ergebnissen der Forschung wird der Spezialist die am besten geeignete Behandlung unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Tieres verschreiben. Die Diagnose besteht in der Anamnese, einschließlich der Definition der Saisonalität des Auftretens von Otitis media, Änderungen in der Ernährung. Als nächstes führt der Arzt eine körperliche Untersuchung, eine Otoskopie und eine Untersuchung der Haut über den gesamten Körper des Haustiers durch. Der braune Ausfluss aus den Ohren des Hundes kann trocken oder nass sein.

Im ersten Fall weist die Art der Entladung auf eine Ohrzecke hin, und ein feuchter brauner Ausfluss ist ein Hinweis auf die Entwicklung einer Staphylokokken-Infektion oder Hefe.

Bei der Diagnose ist es obligatorisch, biologisches Material zu sammeln - Flüssigkeit im Ohr des Hundes für weitere Laboruntersuchungen. Dies ist notwendig, um das Vorhandensein oder Fehlen von pathogenen Bakterien- oder Pilzmikroflora sowie den Grad der Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Medikamenten zu bestimmen. Ein Bluttest wird auch empfohlen, um den allgemeinen und allergischen Zustand des Patienten zu bestimmen.

Nach der Diagnose verschreibt der Tierarzt die entsprechende Behandlung. Bei der Behandlung von Ohrmilben werden Arzneimittel in Form von Tröpfchen verschrieben, die unabhängig vom Ausmaß der Läsion in beide Gehörgänge eines Hundes eingeträufelt werden. Der Spezialist verschreibt eine individuelle Dosierung basierend auf Alter und Gesundheitszustand des Tieres. Die häufigsten Medikamente sind:

Um otodektoz Haustier zu heilen, benötigen Sie einen integrierten Ansatz mit der Verwendung von Salben. Zusammen mit Tropfen werden Salben für die externe Behandlung verwendet, die auf +18 Grad vorgeheizt wird. Die am häufigsten verwendeten Salben - Ordermil, Schwefelsalbe, Aversitin Salbe, Amidel-Gel. Salben tragen zur Ausscheidung erwachsener Ohrmilben bei, das Larvenstadium wird jedoch nicht zerstört. Deshalb wird empfohlen, mit speziellen Salben 7-10 Tage nach den ersten Behandlungen zu behandeln.

Das Auftreten einer Otitis bei Hunden als Folge einer allergischen Reaktion erfordert eine völlig andere Herangehensweise - vor allem ist es notwendig, den Hauptausscheidungsfaktor zu identifizieren.

Die Behandlung von allergischer Mittelohrentzündung umfasst die Einnahme von Kortikosteroiden, die den Entzündungsprozess beseitigen und Schmerzen lindern können.

Um das Auftreten einer Sekundärinfektion mit bakteriell pathogener Mikroflora zu verhindern, werden häufig antimikrobielle Mittel in den Behandlungsverlauf einbezogen. Im Anfangsstadium der allergischen Mittelohrentzündung bei Hunden, weit verbreitete Medikamente, blockiert die übermäßige Produktion von Histamin - Tavegil, Suprastin, Diacholin, lindert Juckreiz, Beseitigung von Schwellungen und Hyperämie.

Im Falle von Pilzschäden an den Gehörgängen ist es notwendig zu bestimmen, was die Abnahme der Immunkräfte des Körpers und die Aktivierung der Pilzmikroflora verursachte. Sonst wird die Behandlung keine positiven Ergebnisse ergeben, und bei dem Hund wird erneut eine Pilzohrentzündung auftreten.

Für die Behandlung von Otitis media der Pilzätiologie werden antimykotische Medikamente weit verbreitet verwendet - Oricine, Tresaderm in Kombination mit antimikrobiellen Arzneimitteln - Ceftriaxon und Gentamicin.

Die Behandlung der bakteriellen Otitis ist mit Antibiotika und Immunmodulatoren verbunden. Der Verlauf der antimikrobiellen Mittel für die eitrige Otitis ermöglicht nicht nur die Beseitigung der Erreger der Krankheit, sondern auch die Entzündung im Organ zu entfernen und die Entwicklung von Otitis media des mittleren und inneren Ohrs zu verhindern.

Die Therapie sollte ausschließlich von einem Tierarzt verordnet werden. Die selbständige Verwendung von Medikamenten, die ohne Rücksprache mit einem Spezialisten in einer Apotheke gekauft werden, kann zu ernsthaften Komplikationen führen, die den Heilungsprozess aufgrund eines ausgelöschten Manifestationsbildes verzögern.

Prävention von Ohrenkrankheiten bei Hunden

Besitzer von langhaarigen Hunderassen sollten regelmäßig die Haare im Ohrgang ihres Haustiers schneiden. Dies erhöht die Belüftung im Ohr.

Auch bei einigen Hunderassen empfiehlt es sich, die Haare im Gehörgang herauszuziehen. Um die Notwendigkeit zu vermeiden, eine regelmäßige Inspektion der Ohren am Haustier durchzuführen, sowie, falls erforderlich, eine Reinigung durchzuführen. Um die Ohren des Hundes zu pflegen, empfiehlt es sich, Lotionen und Tropfen speziell dafür zu verwenden.

Es ist auch erwähnenswert, dass eine zu häufige Hygiene in den Ohren nicht wünschenswert ist. Durch regelmäßiges Reinigen der Ohren wird die natürliche Mikroflora des Gehörgangs gestört, was zu günstigen Bedingungen für die Vermehrung pathogener Mikroorganismen führt.

Ein wichtiger Aspekt ist die richtige Ernährung, angereichert mit Vitamin- und Mineralstoffzusätzen, die es ermöglichen, die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken und die Entwicklung von pyogenen Mikroorganismen zu verhindern.

Ohrenkrankheiten bei Hunden: Symptome und Behandlungsmethoden

Krankheiten der Ohren - ein ziemlich schmerzhaftes Phänomen, das nicht nur bei Menschen, sondern auch bei unseren kleineren Brüdern auftreten kann. Außerdem sind die Ohren eines der ungeschütztesten und empfindlichsten Organe bei Hunden, so dass ihre Krankheiten dem Tier viele unangenehme Empfindungen zufügen können. Jeder fürsorgliche Besitzer sollte nicht nur über die Symptome der Krankheit Bescheid wissen, sondern auch darüber, wie man dem Tier zu Hause Erste Hilfe gibt.

Gemeinsame Hundeohrkrankheiten

Man kann die ersten Anzeichen einer Ohrenkrankheit durch das Verhalten von Haustieren bemerken: Sie sind besorgt, kratzen sich an den Ohren, gehen mit gebeugten Köpfen, rollen auf dem Boden und schütteln den Kopf. Und in der inneren Oberfläche der Ohrmuschel ist es leicht, Ausfluss und stinkende Gerüche zu erkennen.

Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Hunden mit langen, hängenden Ohren auf: bei Setter, Dackel, Pudeln, Cocker und anderen.

Otitis besteht aus drei Arten:

  • Im Freien Wenn es der Prozess der Entzündung ist, tritt im Bereich zwischen dem Gehörgang und dem Trommelfell auf. Diese Krankheit ist durch Juckreiz gekennzeichnet, bei dem das Tier die Ohren mit den Pfoten kratzt oder an verschiedenen Gegenständen reibt. Eine visuelle Untersuchung der Ohren des Tieres zeigt eine Entladung mit einem charakteristischen Geruch.

Ausscheidungen sind vorhanden wie bei der Mischung von Ohrenschmalz und mit Eiter. Die Entzündung des äußeren Ohres entwickelt sich am häufigsten durch Milben, Insekten, pathogene Mikroorganismen oder Fremdkörper, die in den Gehörgang gelangen. Auch kann die Krankheit chronische Krankheiten oder Hypothermie hervorrufen.

In der Regel wird die äußere Ohrenentzündung chronisch und wiederholt sich trotz der Behandlung immer wieder, deshalb ist es wichtig, auf die periodische Vorbeugung der Krankheit zu achten.

  • Das Mittelohr. Meistens tritt es als Folge des Eindringens von pathogenen Mikroflora durch die Membran des Trommelfells auf. Die Infektion dringt in das äußere Ohr ein. Otitis media kann schwere Komplikationen hervorrufen, die zu Gesichtsnervenschäden und Infektionen im Gehirn führen können.
  • Interne Otitis. Es ist durch eine Entzündung des Labyrinths des Ohres gekennzeichnet. In diesem Fall beginnt der Hund beim Gehen zu verlieren, kann fallen und stolpern.

Interne Otitis media und am schmerzhaftesten und gefährlichsten. Die Entzündung entwickelt sich sehr schnell, das entzündete Ohr schwillt an. Wenn Sie den Hund nicht behandeln, kann der Eiter die Hirnhäute infizieren, Meningitis verursachen und sogar zum Tod des Tieres führen.

Allergische Mittelohrentzündung wird ebenfalls gefunden, die durch Nahrungsmittelallergien oder Hormonstörungen im Hundekörper ausgelöst werden kann. Diese Art von Otitis ist durch starken Juckreiz der Ohrmuscheln und braune Sekrete gekennzeichnet.

Ohrknorpelentzündung

Dies ist ein entzündlicher pathologischer Prozess. Es betrifft die Ohrmuschel und wird von Schwellungen, Schwellungen und Rötungen der Gewebe begleitet, schmerzhafte Empfindungen. Die Krankheit führt zu einer Deformierung des Ohres oder sogar zu einer Nekrose des Knorpelgewebes. Nekrosen sehen aus wie große Geschwüre, und der Ohrknorpel beginnt schwarz zu werden und zu verfaulen, was Deformationsprozesse verursacht.

Die Ursache der Krankheit kann eine Ohrverletzung oder eine Infektion von den inneren Organen sein, auf die sich ihr Fokus in das Perichondrium richten kann. Zum Beispiel mit eitriger Otitis. Die Krankheit erfordert eine ernsthafte und qualifizierte Behandlung bis zum chirurgischen Eingriff.

Hämatom

Auricular hematom ist die Bluthöhle zwischen dem Knorpel und der Haut der Ohrmuschel. Die Ursache für sein Auftreten können Verletzungen, Beulen, Kratzer oder Bisse sein.

Bei einem Hämatom hängt das Ohr des Hundes herunter und schwillt an, das Tier kratzt es und verletzt es dabei, schüttelt den Kopf und winkt es in verschiedene Richtungen.

Die Krankheit erfordert eine Behandlung, da in dem betroffenen Gebiet ein Infektionsrisiko besteht.

Blut aus dem Ohr

Blutungen aus dem Ohr sind ein gefährliches Symptom, das aus einer Verletzung oder einer Reihe von Krankheiten resultiert.

Meistens ist das Blut aus dem Ohr eines Hundes das Ergebnis einer Verletzung oder aufgrund von Tumoren: Warzen, Polypen, Adenome der Talgdrüse. Eindringen von Zecken oder Flöhe kann auch Blutungen auslösen.

Dann ist es notwendig, einen Wattestäbchen mit Wasserstoffperoxid zu befeuchten und sorgfältig behandeln die Ohrmuschel, sorgfältig das Ohr von außen und innen zu untersuchen. Wenn die Ursache der Blutung nicht äußerlich, sondern intern ist, ist eine gründliche Untersuchung durch einen Tierarzt notwendig.

Wunden

Wunden erscheinen normalerweise auf den Spitzen der Ohren. Sie können zu Geschwüren degenerieren, bluten, einen stinkenden Geruch erzeugen. Der Besitzer sollte sie nicht ignorieren.

Häufige Ursachen:

  • Ohrmilbe;
  • Vaskulitis (Entzündung der Blutgefäße);
  • allergische Reaktion.

Ohrzecke ist eine gefährliche Krankheit für einen Hund, die zu vollständiger Taubheit führen kann. Wenn eine Zecke die Ohren eines Welpen betrifft, kann ein solches Baby in der Entwicklung zurückbleiben und Befehle nur schlecht assimilieren.

Vaskulitis ist eine Entzündung der Blutgefäße, die durch Wunden und Schorf an den Ohren, Rötung von großen Bereichen der Haut des Haustieres ausgedrückt wird.

Tumore

Ohrtumoren treten am häufigsten bei erwachsenen Hunden auf, die zuvor Kopfkrankheiten hatten und keine vollständige Therapie erhalten haben.

Mit dieser Krankheit werden die Drüsen, die das Schmiermittel produzieren, sehr entzündet. Neoplasmen können entweder gutartig oder bösartig sein.

Um eine Diagnose zu stellen, ist es notwendig, einen Tierarzt zu kontaktieren, der eine wirksame Behandlung vorschreibt.

Scalls

Blutungen an den Ohren eines Hundes sind durchaus üblich. Sie sind viraler Natur und meist gutartig. Dazu gehören Warzen, Papillome, die unbehandelt langsam wachsen.

Schwefel-Stecker

Sulfuric Plug ist ein Cluster im Gehörgang von Schwefel und Talg, die von den Drüsen im Ohr produziert werden.

Deutsche Schäferhunde und Dackel sind besonders anfällig für diese Krankheit, da ihre Ohren mehr Schwefel produzieren als andere Rassen. Auch wenn die Ohren des Haustiers mit dichtem Haar bedeckt sind, ruft dies die Bildung von Schwefelpfropfen in den Gehörgängen hervor.

Zeichen einer Ohrblockade mit einem Schwefelstopper: Der Hund schüttelt oft den Kopf oder verliert teilweise sein Gehör. Schwefelpfropfen verstopfen fast die Ohren eines Hundes. Staus werden von einem Tierarzt durch Sichtkontrolle erkannt.

Taubheit

Taubheit bei Hunden ist eine ernsthafte Erkrankung. Aus diesem Grund werden Schallschwingungen nicht in Nervenimpulse umgewandelt.

Taubheit besteht aus zwei Arten:

  • Angeboren - ein erbliches Merkmal, das bestimmten Rassen innewohnt.
  • Erworben - kommt nach einer Ohrenkrankheit (Ohrmilben, Otitis, Meningitis), Verletzungen, starken Geräuschen.

Angeborene Taubheit ist der Behandlung nicht zugänglich, und von erworbener kann sie durch Verschreiben einer kompetenten Therapie geheilt werden.

Symptome von Ohrenerkrankungen bei Hunden

Ohrenkrankheiten bei Haustieren haben ganz spezifische und lebhafte Symptome, die schwer zu bemerken sind.

Die wichtigsten Verhaltensmerkmale von Hunden mit Ohrenproblemen sind folgende:

  • Weigerung zu essen;
  • schmutzige und entzündete Ohren, Schwellungen;
  • dunkle Entladung mit einem unangenehmen Geruch;
  • schwarzer Schwefel;
  • Eiter;
  • zerschmettert das Ohr;
  • das Exsudat tritt hervor (Ausfluss aus dem Ohr);
  • aus den Ohren kommt ein unangenehmer süß-süßer oder eitriger Geruch;
  • Wunden, Wunden, Wucherungen und Beulen an den Ohren;
  • Rötung und Schwellung des Ohres;
  • das Tier schüttelt den Kopf, neigt es zur Seite, winselt bei Berührung, "klagt" über Schmerzen im Ohr, beugt den Kopf;
  • partieller Hörverlust;
  • Der Hund kratzt sich an den Ohren und kratzt sie manchmal an Blut.

Wenn eines der oben genannten Symptome vorliegt, ist es notwendig, eine Tierklinik um qualifizierte Unterstützung zu kontaktieren.

Ursachen von Krankheit

Die Ohrenkrankheiten bei Hunden können je nach den Ursachen ihres Auftretens verschieden sein. Die häufigsten von ihnen sind:

  • unsachgemäße Pflege des Hundes;
  • Allergie;
  • Ohrmilbe;
  • primäre und sekundäre Infektionen;
  • Verletzungen;
  • Eindringen von Fremdkörpern in die Ohrmuschel;
  • genetische Prädisposition, Immunitätskrankheiten;
  • Hormonstörungen;
  • beim Baden kaltes Wasser ins Ohr bekommen;
  • die Struktur der Ohren (bei einigen Rassen);
  • Onkologie

Behandlung

Bevor Sie sich an einen Spezialisten wenden, können Sie Ihrem Tier Erste Hilfe geben, und wenn eine Person nicht die Möglichkeit hat, einen Arzt aufzusuchen, dann verwenden Sie die Methoden der Therapie zu Hause.

Otitis wird durch die Reinigung des Ohres mit Antibiotika, entzündungshemmenden und antiödemhaltigen Medikamenten behandelt.

Eine Entzündung des Ohrknorpels erfordert einen chirurgischen Eingriff, so dass zuhause die beschädigten Bereiche mehrmals mit antiseptischen Lösungen behandelt werden, beispielsweise Furatsilina.

Hämatome müssen auch mit antiseptischen Lösungen (Iodinol, Jod, Borsäurelösung) behandelt werden, es ist erlaubt, Vishnevsky Salbe für die schnelle Heilung von Geweben anzuwenden.

Wunden an den Ohren werden mit Birken-Teer, Jod, Iodinol und Wasserstoffperoxid behandelt.

Sie können Ohrmilben loswerden, wenn Sie Sanddornöl für 20 Tage in Ihre Ohren legen, bevor Sie sie vorsichtig mit einem in Wasserstoffperoxid getauchten Wattestäbchen reinigen.

Überstände in Form von Papillomen werden mit Schölleinsaft, Jod und Peroxidlösung behandelt.

Tumore und alle bösartigen Tumore bei Hunden zu Hause werden mit dem Medikament "ASD-2" behandelt. Dieses Tool stärkt das Immunsystem eines geschwächten Tieres. Das Medikament kann in einer Tierapotheke gekauft werden.

Wenn Schwefelstau besondere Tropfen vorschrieb, löste sich Schwefel auf. Zu Hause können Sie die Ohren schonend mit Wasserstoffperoxid behandeln.

Ohrentropfen für Hunde

Zur Behandlung und Vorbeugung von Ohrenkrankheiten gibt es eine Reihe wirksamer Medikamente:

  1. "Amitrazin Forte" - geeignete Tropfen zur Behandlung von Demodikose, Mittelohrentzündung anderer Art, Mykosen. Sie sind leicht toxisch und haben eine gute Penetrationsfähigkeit.
  2. Aurikan behandelt effektiv verschiedene Ohrinfektionen, lindert Zecken und lindert Schmerzen und Entzündungen. Es kann sowohl zur Behandlung als auch zur Prophylaxe eingesetzt werden.
  3. Bars ist ein Breitspektrum-Entzündungshemmer. Beschleunigt die Heilung von Wunden, Schnitten, Wunden, lindert Juckreiz und Schmerzen.
  4. "Dekta" - Ohrentropfen mit Propolis. Die Wirksamkeit gegen Zecken ist mit antibakteriellen und anästhetischen Effekten verbunden, die auch den juckenden, unangenehmen Geruch beseitigen. Nur für medizinische Zwecke anwenden.
  5. Oricine ist ein mäßig toxisches Medikament mit starker analgetischer Wirkung. Zur Behandlung aller Arten von Otitis.
  6. Otibiovin ist ein Breitbandantibiotikum zur Behandlung von Pilzinfektionen, Ekzemen und Dermatitis. Bei der Ruptur des Trommelfells kontraindiziert.
  7. "Otovedin" ist ein wenig toxisches Medikament, das nicht nur Zecken, sondern auch verschiedene entzündliche Prozesse eliminiert.
  8. Otoferonol behandelt bakterielle Ätiologie Otitis media.
  9. "Otoferonol Gold" eliminiert effektiv Zecken.
  10. "Otoferonol Premium" wird zur Behandlung von Ohr-Krätze und durch Zecken übertragener Infektion eingesetzt. Das Medikament beseitigt Juckreiz und regeneriert geschädigte Haut.
  11. "Otodepin" - Hygienepilz für die erfolgreiche Behandlung der äußeren und inneren Ohrenentzündung, ist auch wirksam bei der Behandlung von Geschwüren, Wunden und Hämatomen. Anwendung sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung.
  12. "Surolan" - Tropfen von Pilz-und parasitäre Otitis, besitzen Antihistaminikum, anästhetische und entzündungshemmende Eigenschaften.

Prävention

Um vielen Erkrankungen der Ohren bei Hunden vorzubeugen, müssen Sie folgende Regeln beachten:

  • rechtzeitig die Ohren des Haustieres von Schmutz und Schwefel reinigen;
  • Verwenden Sie prophylaktische Medikamente;
  • vermeiden Sie Hypothermie;
  • vermeide Haustierkommunikation mit kranken Verwandten;
  • halte deine Ohren davon ab, in sie eine große Menge Wasser zu kommen;
  • Überschüssiges Haar im Bereich der Ohren abscheren.

Welche Hunde sind am verletzlichsten?

Alle Hunderassen sind anfällig für eine Ohrenkrankheit, aber in den meisten Fällen sind sie im folgenden zu finden:

Empfehlungen an die Eigentümer

Es ist notwendig, Ohrerkrankungen in Ihrem Haustier zu verhindern. Vermeiden Sie Verletzungen, Unterkühlung, während Sie Hunde baden, um Wasser in Ihren Ohren zu vermeiden. Für den Fall, dass dies passiert, trocknen Sie die Ohren mit einem Handtuch ab.

Sie können nichts ins Ohr des Hundes tropfen, ohne einen Tierarzt zu konsultieren. Bei der Bearbeitung der Ohrmuscheln mit Wattestäbchen ist darauf zu achten, das Trommelfell nicht zu beschädigen.

Statistiken sagen, dass Ohrenkrankheiten bei Hunden zu den gefährlichsten und häufigsten Krankheiten gehören. Sie sollten daher den Arztbesuch nicht verschieben und die Krankheit nicht ablaufen lassen.

7 Arten von Ohrenerkrankungen bei Hunden - Beschreibung und was zu tun ist

In dem Artikel werde ich die häufigsten Erkrankungen der Ohren bei Hunden und Katzen auflisten. Ich werde die Symptome dieser Beschwerden beschreiben und Ihnen sagen, warum sie sich entwickeln. Ich werde die möglichen Komplikationen auflisten und warum es aus der Ohrmuschel riecht, was zu tun ist und wie man den Schmutz entfernen kann. Ich werde Ihnen sagen, wenn Sie einen Tierarzt kontaktieren müssen.

Die häufigsten Ohrerkrankungen bei Hunden

Erkrankungen der Ohren bringen dem Hund starke Beschwerden. Das Gehör des Tieres ist erheblich beeinträchtigt, und in einigen Fällen kann eine vollständige Taubheit auftreten. Hundeohren sind sehr empfindlich. Anfälliger für solche Krankheiten sind Haustiere mit hängenden Ohren.

Otitis (Entzündung des äußeren, mittleren oder inneren Ohrs)

Otitis nannte Ohrentzündung. Bei der Lokalisation kann es sich um ein inneres (betroffenes Innenohr), mittleres (betroffenes Trommelfell) oder äußeres (nur der äußere Gehörgang) handeln. Otitis ist auch primär oder sekundär. Im ersten Fall handelt es sich um eine eigenständige Krankheit, in der zweiten um eine andere Krankheit.

Auch Otitis ist in die Ursache unterteilt:

  1. Bakteriell - verursacht durch Staphylokokken oder andere Bakterien.
  2. Allergisch - entwickelt sich auf dem Hintergrund der Allergie (Lebensmittel, Kontakt, saisonal, etc.).
  3. Pilz - seine Entwicklung wird durch Pilze verursacht, die sich im Ohr vermehren.

Aus den Ohren kann sich ein eitriger Ausfluss dunkler Farbe zeigen und schmutzig werden. Die Oberfläche der Ohrmuschel rötet sich, schwillt an, wird heiß. Im Falle einer inneren Otitis schmerzt es den Hund, den Mund zu öffnen, wegen dem, was er schlecht isst, lethargisch wird, Gewicht verliert.

Ohrhämatom

Hämatom im Ohr wird aufgrund von Verletzungen gebildet. Es ist eine Ansammlung von Blut unter der Haut. Der betroffene Bereich des Ohres vergrößert sich, wird heiß. Das Tier macht sich Sorgen, kratzt sich am Ohr, winselt. Wenn das Hämatom groß ist, kann die Eiterung nach einigen Tagen beginnen.

Der Tierarzt öffnet das Hämatom, entfernt den Inhalt von Eiter, legt in die Salbe levomekol. Wenn nötig, nähen die Wundränder.

Otodecosis oder Ohrmilbe

Gehörverletzung mit einer Ohrmilbe heißt Otodectes.

Der Parasit nagt in der Haut und führt zu starkem Juckreiz.

Im Ohr des Hundes treten charakteristische braune brüchige Ausscheidungen mit einem starken und unangenehmen Geruch auf. Ohne Behandlung dringt die Zecke tiefer ein. Es beginnt zu fließen und zu stinken.

Eine Infektion des Parasiten im Innenohr kann zu Taubheit und Meningitis führen.

Die wirksamsten Medikamente: Akaromektin, Ohr Leopard, Anwalt, etc.

Taubheit

Taubheit bei Hunden ist angeboren oder erworben. Im ersten Fall hilft keine Behandlung dem Haustier. Erworbene Taubheit kann das Ergebnis einer Neoplasie im Gehörgang, Otodekose, Otitis oder anderen Krankheiten sein. Der Tierarzt führt eine vollständige Untersuchung des Tieres durch, findet die Ursache der Taubheit heraus und schreibt eine angemessene Behandlung vor.

Tumor

Ohrtumoren können bösartig oder gutartig sein. Neubildungen wie Papillome, Polypen und Lipome sind nicht lebensbedrohlich, sondern nur, wenn sie den Gehörgang nicht blockieren.

Alle Neoplasmen werden chirurgisch behandelt. Wenn der Tumor bösartig ist, wird dem Hund eine Chemotherapie verordnet.

Die Diagnostik der Ohrenerkrankungen bei Hunden wird umfassend durchgeführt.

Fremdkörper in den Ohren

Ein Fremdkörper kann in das Ohr des Hundes fallen: ein Grashalm, ein Stück eines scharfen Stengels, ein kleines Spielzeug, Samen usw. Gleichzeitig schüttelt das Tier den Kopf und versucht, sein Ohr mit der Pfote zu kämmen. Wenn das fremde Objekt nicht entfernt wird, kann es die Haut verletzen, was zur Entwicklung von schweren Entzündungen führt.

Verletzung des Gehörgangs

Meistens tritt das Trauma während des Kampfes auf. Als Folge davon, dass das Ohr im Tier stark entzündet ist, kann sich ein Hämatom bilden. Der betroffene Bereich wird mit einem Antiseptikum behandelt, falls nötig sollten die Wundränder genäht werden. Schorf kann erscheinen.

Wenn Sie zum Tierarzt gehen müssen

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund besorgt ist, beugt er sich den Kopf, kratzt sich am Ohr, und ein unangenehmer Geruch beginnt von ihm auszugehen - es ist besser, einen Tierarzt zu kontaktieren.

Befolgen Sie sorgfältig die Regeln der Hunde für die persönliche Hygiene

Der Tierarzt untersucht das Tier und untersucht den Gehörgang mit einem Otoskop. Der Arzt kann auch Bluttests verschreiben, einen Abstrich vom Ohr zur Zytologie und Untersuchung unter dem Mikroskop nehmen. Wenn ein Tumor vermutet wird, ist eine Röntgenaufnahme vorgeschrieben. Nach der Diagnose verschreibt der Tierarzt die geeignete Therapie.

Bei langhaarigen Tieren sollte das Haar regelmäßig um und in der Schale abgeschnitten werden. Ohrenschützer benötigen eine ständige Behandlung der Ohren mit Reinigungslotionen.

Otitis bei Hunden: Bestimmen Sie die Symptome und behandeln Sie zu Hause

Aufgrund der spezifischen Struktur des Ohrs sind Hunde oft anfällig für Otitis. Bei Hunden wird häufig eine Entzündung des Mittelohrs diagnostiziert, innere und äußere sind seltener.

Die Krankheit bringt dem Haustier Unannehmlichkeiten und starke Schmerzen. Ein Besuch beim Tierarzt wird helfen, den Hund von unangenehmen Empfindungen zu befreien und wird nicht zulassen, dass er sich zu einer chronischen Form entwickelt. Eine vernachlässigte Krankheit kann sich zu totaler Taubheit entwickeln und den Tod eines Haustieres provozieren.

Ursachen von Otitis

Otitis bei einem Hund wird aus mehreren Gründen geboren:

  • Ohrzecke ist eine häufige Ursache für Ohrentzündung bei einem Hund. Infektion, möglicherweise von infizierten Tieren.
  • Der Tumor wird zum Provokateur der Otitis, wenn er den Gehörgang verstopft und die "Ventilation" des Ohres stört.
  • Allergien gegen Lebensmittel, Leckerlis, Medikamente und Shampoo können beim Hund Ohrenprobleme verursachen.
  • Fremdkörper im Ohr gefangen. Oft im Ohr bekommen die Samen von Pflanzen, Mücken oder Grashalmen, wodurch Otitis beim Hund verursacht wird.

Die Krankheit entwickelt sich häufig aufgrund einer unzureichenden Pflege der Ohren des Tieres, aber manchmal passiert es auch umgekehrt, eine übermäßige Reinigung der Ohren führt zur Zerstörung der Schutzschicht, Talg- und Schwefelemissionen.

Der Grund kann auch schwache Immunität, schlechte Zähne und hormonelles Versagen sein.

Prädisposition einzelner Rassen bis zur Otitis

Einige Rassen sind anfälliger für diese Krankheit. Meistens - Hunde mit großen, hängenden Ohren: Cocker Spaniel, Basset Hound, Dackel und andere. Hängende Ohren verdunkeln die Höröffnung und stören die "Lüftung", die ein "Paradies" für die Fortpflanzung und das Leben pathogener Mikroben schafft.

Osteuropäische Hirten leiden auch oft an dieser Krankheit. Die Struktur des Ohres verhindert nicht das Eindringen von Staub und Mikroorganismen in das Ohr.

Gefährdet sind auch Hunde mit ausdrucksvollen Falten im Gesicht, aktiv schwimmend und diejenigen, die unter hoher Luftfeuchtigkeit leben.

Symptome

Der Besitzer kann die ersten Symptome einer Otitis bei einem Hund leicht erkennen:

  • oft schüttelt er den Kopf, krallt sich in sein schmerzendes Ohr und reagiert darauf, es zu berühren;
  • bei der Untersuchung ist eine Entladung mit einem nicht charakteristischen Geruch und einer Schwellung bemerkbar;
  • das Ohr ist heiß;
  • Der Hund liegt mehr, wendet sich vom Futter ab.

Wenn Sie diese Symptome bemerken, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Diagnose

Während der Untersuchung beurteilt der Arzt visuell die Symptome der Otitis bei einem Hund: den Zustand der Ohrmuscheln, Nasopharynx, Mund und Augen. Gleichzeitig stellen Sie Fragen zu Fütterung, Impfungen und Pathologien.

Achten Sie darauf, die Analyse von Abschabungen, Ausfluss aus dem Ohr und Blut weiterzugeben. Laboruntersuchungen werden die Anzahl der Bakterien und Parasiten zeigen, um ihre Anpassungsfähigkeit an Medikamente herauszufinden. Und bestimmen Sie auch den Allgemeinzustand und die Möglichkeit von Allergien.

In einigen Fällen greifen Sie auf Radiographie zurück. Dies geschieht, wenn die Forschung nicht ausreichend informativ ist. Es zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von Tumoren und Polypen im Nasopharynx. Auch ist es möglich, CT oder MRI durchzuführen, um die Möglichkeit einer Entzündung des Gehirns auszuschließen. Einige Verfahren können unter Vollnarkose durchgeführt werden.

Die Therapie wird nur durch Testergebnisse vorgeschrieben. Informieren Sie einen Spezialisten, wie man eine Otitis von einem Hund heilt. Andernfalls wird die Behandlung keine Ergebnisse bringen und die Situation verschlimmern.

Arten von Otitis und ihre Eigenschaften

Abhängig von der Ursache der Infektion wird Otitis media in verschiedene Formen mit unterschiedlichen Symptomen umgewandelt.

Eitrig

Eine eitrige Otitis bei Hunden äußert sich durch Ausscheidungen aus den Ohren einer gelbgrünen Substanz mit einem süßlichen süßen Geruch. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig behandeln lassen, bilden sich Geschwüre aus und die Wahrscheinlichkeit der Integrität des Trommelfells nimmt zu, was unweigerlich zur Taubheit führt.

Chronisch

Diese Krankheitsform wird durch die Bakterien Staphylococcus und Streptococcus hervorgerufen. Ein Tier mit einer solchen Diagnose benötigt eine sorgfältige und lange Behandlung.

Otomykose

Also, Pilz-Otitis bei Hunden genannt. Seine Entwicklung tritt aus vielen Gründen auf - reduzierte Immunität, allergische Reaktionen, verschiedene Infektionen. Meistens handelt es sich um eine sekundäre Erkrankung, die sich durch unsachgemäße Behandlung anderer Formen manifestiert hat. Das Ohr wird rot und heiß, es gibt eine erhöhte Ausscheidung von Schwefel und einen unangenehmen sauren Geruch. Ohne Therapie verbreitet sich der Pilz im Epithel.

Bakteriell

Die Entwicklung von Otitis bei Hunden ist ähnlich wie bei Pilzen. Aber die Ausbreitung über die gesamte Hautoberfläche tritt weniger häufig auf. Solche Otitis kann eine Komplikation nach einer Virusinfektion - Staupe oder Enteritis sein. Begleitet von anhaltendem Juckreiz und Eiterabsonderung.

Allergisch

Es ist unmöglich, eine allergische Otitis bei Hunden "mit dem Auge" zu diagnostizieren, sie kann Symptome aller verfügbaren Formen haben. Die Schuldigen sind oft Lebensmittel, Shampoos, sogar Haushaltschemikalien und Pflanzenpollen.

Traumatisch

Die Ursache könnte ein Schlag auf den Kopf, Verletzungen nach einem Kampf, Kratzer und Abfall im Gehörgang sein. Wenn die Wunde entzündet ist, beginnen sich die pathologischen Bakterien zu vermehren, wodurch das Ohr beim Hund entzündet wird, die Behandlung sollte so schnell wie möglich beginnen.

Parasitär

Flöhe, Zecken, Esser und andere Parasiten schädigen die Haut, und Punktentzündung beginnt.

Saisonal

Bei matschigem Wetter wird in den Ohren des Hundes ein erhöhter Schwefelgehalt beobachtet, der vor diesem Hintergrund zur Umwandlung von Schwefelsiegeln und zur Entwicklung einer bakteriellen Infektion führt.

Hausbehandlung

Wenn Otitis media bei Hunden gefunden wird, als zu Hause behandeln? Zum ersten Mal können Sie den Zustand des Haustiers zu Hause mildern.

Als home-Maßnahmen können angewendet werden:

  1. Bei starkem Kratzen wird die Innenfläche des Ohres mit Wasserstoffperoxid abgewischt und mit einer Mullbinde sorgfältig getrocknet. Kratzer mit grüner Farbe verschmiert.
  2. Wenn sich Eiter angesammelt hat und das Ohr "quetscht", sollte es sorgfältig mit Boralkohol gereinigt werden, trocken tupfen und mit Streptocid-Pulver bedecken.
  3. Dunkle Plaque kann Milben verursachen. In diesem Fall wird die Ohrmuschel von Schwefelansammlungen befreit und mit Phenothiazin verschmiert.

Manipulationen sollten sehr sorgfältig durchgeführt werden, um keine Irritationen in den betroffenen Bereichen zu verursachen.

Denken Sie daran, dass die Selbstbehandlung einer Otitis bei einem Hund zu ernsthaften Komplikationen führen kann. Daher ist ein Besuch beim Tierarzt eine wichtige Maßnahme.

Otitis sinkt

Zur komplexen Behandlung von Pilz-Otitis werden Präparate auf der Basis von Miconazol, Clotrimazol oder Nystatin verschrieben.

Um zu zeigen, wie solche Otitis Tropfen für Hunde:

  1. Surolan ist ein antimikrobieller, entzündungshemmender und antiparasitärer Wirkstoff. Sie können 3-5 Tropfen zweimal täglich anwenden. Der Behandlungsverlauf beträgt 2-3 Wochen.
  2. Aurizon bekämpft Bakterien und Pilze. Verwenden Sie einmal am Tag, 10 Tropfen für 1 Woche, wenn die Symptome nicht verschwunden sind, verlängern Sie die Behandlung für den gleichen Zeitraum. Contra-warten Welpen Hündinnen.
  3. Otonazol - juckreizstillendes, antimykotisches Mittel. Es wird 3-5 Tropfen einmal täglich für 2 Wochen verwendet.
  4. Wenn die Entzündung durch ein Allergen verursacht wird, werden Antihistamin-Ohrentropfen für Hunde gegen Otitis verwendet.
  5. Sofradex - 2-3 Tropfen, 3-4 mal am Tag. Sehr gut gegen Schwellungen und Juckreiz.
  6. Anauran - 5 Tropfen, 2-4 mal am Tag. Unentbehrlich für Ödeme und Juckreiz.

Die Behandlung von eitriger Otitis bei Hunden erfolgt am besten mit Ohrentropfen für Hunde mit einem Antibiotikum.

  1. Otibiovet - 4-5 Tropfen. Zu Beginn der Entwicklung der Krankheit 3-4 mal am Tag, nach 3 Tagen, 2-3 mal.
  2. Otipaks - 4 Tropfen, 2-3 mal täglich für 10 Tage auftragen.
  3. Anandin, hier hängt die Dosis von der Größe des Tieres ab. Zwerg genug 3 Tropfen, Medium - 4 und große Steine ​​werden 5 Tropfen benötigen. Das Medikament wird für 3-4 Tage zweimal täglich verwendet. Es ist erforderlich, den Kurs in einer Woche zu wiederholen, sofern nicht anders von einem Arzt verordnet.

Die parasitische Form beinhaltet die Behandlung mit Insecto-Akariziden.

  1. Bars - 3 Tropfen Zwerg, 4 - mittel und 5 - große Hunde. Die Behandlung wird zweimal im Abstand von einer Woche durchgeführt.
  2. Amitrazin wird einmal täglich im Abstand von 3 Tagen angewendet. Das Verfahren sollte vor dem Verschwinden der Symptome durchgeführt werden.

Die aus der Verletzung resultierende Otitis wird mit Wundheilungsmitteln behandelt:

  1. Otobedin. Da diese Ohrentropfen für Hunde ziemlich giftig sind, werden die Ohren einmal wöchentlich mit 2-3 Tropfen behandelt. Nach der Manipulation werden die Ohren 20 Minuten im offenen Zustand fixiert.
  2. Aurikan muss in 5 Tropfen zu kleinen Hunden getropft werden, 10-15 - in der Mitte und von 20 bis 30 Tropfen - groß. Während der Woche wird das Medikament täglich, dann zweimal pro Woche für weitere 25-30 Tage verwendet.

Damit die Ohrentropfen für Hunde effizienter funktionieren, müssen Sie einige Regeln beachten:

  • vor dem Eingriff, um eine Haustier-Ohrreinigung durchzuführen;
  • erwärmen Sie die Tropfen vor Gebrauch in der Handfläche;
  • wenn instilliert, ist es notwendig, das Ohr in Richtung der Wirbelsäule zu ersticken, dann drücken und ein wenig massieren.

Medikation Behandlung

Schauen wir uns ein paar wirksame Schemata an, als die Otitis eines Hundes zu behandeln. Die vorgeschlagenen Lebensbeispiele helfen Ihnen dabei, die richtige Behandlung für Ihr Haustier zu finden.

Variante 1

Patient: großer Hund, Gewicht 40 kg, Alter 4 Jahre. Beschwerden des Eigentümers: erlaubt nicht den Kopf zu streicheln, das Ohr des Hundes schmerzt. Diagnose: Otitis exsudativ extern.

  1. Wasserstoffperoxid. Nasse Tupfer, wischen Sie die Innenseite der Ohrmuschel und Passage. Reinigung von Krusten, Eiter und überschüssigem Schwefel.
  2. Chlorhexidin. Wischen Sie das mit Peroxid behandelte Ohr zweimal am Tag zwei Wochen lang ab.
  3. Bepanten Schmieren Sie die Innenseite des Ohrs mit einer Salbe 2 Mal in 24 Stunden, einen Kurs von zwei Wochen. In schweren Situationen ist es erlaubt, Ftorocort oder Lorinden zu verwenden.
  4. Sofradex - Geben Sie 3-5 Tropfen in beide Ohren zweimal täglich - 14 Tage.
  1. Sinuloks oder Clamoxyl. Stechen Sie den Oberschenkel einmal am Morgen, 5-7 Tage, je 4 ml.
  2. Suprastin. Im Widerrist - wir stechen 1 ml am Morgen und am Abend - eine Woche Kurs.
  3. Serrata. Es ist notwendig, zweimal mit einem Intervall von 12 Stunden auf 1 Pille - 10 Tage zu stechen.

Option 2

Patient: männlich, Alter - 7 Jahre, Gewicht - 12 kg. Beschwerden des Eigentümers: Der Hund ist unruhig und fließt aus dem Ohr. Diagnose: eitrige Otitis media im chronischen Stadium.

  1. Peroxide - zweimal täglich, zwei Wochen.
  2. Chlorhexidin - doppelte Behandlung für bis zu zwei Wochen.
  3. Bepanten - zweimal täglich für zwei Wochen.
  4. Sofradex - 3-5 Tropfen in 12 Stunden. Der Behandlungsverlauf beträgt zwei Wochen.

In einer schwierigen Position ist die folgende Mischung von Tröpfchen zulässig:

Ceftriaxon 1 Flasche + Dioxidin 10 ml + 5 ml Novocain 0,5% + Suprastin 2 ml + Dexomethason 3 ml + Vitamin B12 2 ml + Dimedioxid 0,5-1 ml. Diese Suspension sollte in 3-5 Tropfen in beiden Ohren mit einem 12-Stunden-Intervall verabreicht werden. Der Behandlungsverlauf dauert 14 Tage.

In der Nacht ist es notwendig, einen Gaze Tupfer in einer Mischung getaucht: 2 ml Lincomycin, 1 ml Dexamethason, Suprastin 1 ml und Novocain 2% 3 ml. Die Behandlung sollte 10 Nächte dauern.

  1. Sinuloks - intramuskulär 3 ml einmal, der Verlauf der Behandlung - eine Woche. Angenommen, Cefogram 1 Flasche mit Lidocain 8 mg gemischt. 2,5 ml des compoundierten Arzneimittels werden 1-2 Mal am Tag pikiert.
  2. Suprastin - wir legten 0,5 ml in den äußeren Teil des Oberschenkels, morgens und abends für 7 Tage.
  3. Serrata - zweimal die Kapsel - nicht länger als 10 Tage.
  4. Liarsin - 1 Tablette 2 mal am Tag - 10 Tage.
  5. Mezim - für 12-14 Tage, nehmen Sie 1 Kapsel zweimal täglich.

Eine Blockade von Novocain in der Ohrwurzel kann ebenfalls nützlich sein. Dafür wird Novocain 05%, zweimal täglich 7 ml verwendet. Die Behandlungsdauer beträgt 1 Woche.

Antibiotika für Otitis bei Hunden sollten mit Vorsicht angewendet werden, zum Beispiel, wenn das Trommelfell beschädigt ist, sind Tropfen mit einem ototoxischen Antibiotikum in der Zusammensetzung kontraindiziert.

Vorbeugende Maßnahmen

Um sich nicht zu wundern, wie man eine Otitis bei einem Hund behandelt, sollten Sie Ihr Haustier sorgfältig überwachen.

Um zu verhindern, dass solche Maßnahmen ergriffen werden:

  • regelmäßige Inspektion der Ohren des Hundes;
  • sauber wie schmutzig;
  • Zupfen von Wolle in der Ohrmuschel;
  • Spülen Sie niemals die Ohren eines gesunden Tieres, es erhöht die Feuchtigkeit im Ohr;
  • im Schneematsch und Frost sollten Haustiere mit chronischer Otitis einen Hut tragen;
  • Besuch des Veterinäramtes mindestens zweimal im Jahr für eine Routineuntersuchung.

Wir wünschen Ihrem Haustier eine schnelle Genesung.

Video

In unserem Video erzählt und zeigt der Tierarzt, wie man die Ohren eines Hundes ordentlich säubert.