Einen erwachsenen kaukasischen Schäfer einziehen

Kaukasische Schäferhunde sind absolut unprätentiös in Essen, haben einen ausgezeichneten Appetit und sind glücklich, Essen zu essen, das von ihren Lieblingsbesitzern gegeben wird. Aber jeder Besitzer des Kaukasus muss sich daran erinnern, dass Gesundheit, Aussehen und Langlebigkeit des Hundes von einer richtig formulierten und ausgewogenen Ernährung abhängen. Überlegen Sie, wie oft Sie am Tag einen kaukasischen Schäferhund füttern müssen, der in der Ernährung des Tieres enthalten sein sollte.

Wie oft am Tag musst du einen kaukasischen Hirten füttern?

Das Volumen der Portion ist abhängig vom Alter, Aktivitätsgrad des Haustiers, der Zusammensetzung des Futters und der Jahreszeit. Es wird angenommen, dass ausgewachsene Kaukasier auf eine einzige Mahlzeit umgestellt werden können, da Vertreter dieser Rasse lange ohne gesundheitsschädliche Nahrung auskommen können. Bei dieser Art der Fütterung lohnt es sich, einige Nuancen zu beobachten:

Der Umstieg auf eine einmalige Diät sollte schrittweise erfolgen. Das heißt, es ist notwendig, das Morgenessen zu erhöhen, den Abendteil reduzierend;

Füttere den Hund gleichzeitig;

Männchen werden auf eine einmalige Fütterung übertragen, die nach 3 Jahren besser zu übertragen ist, da das einmalige Essen einer großen täglichen Portion natürlichen Futters zu einer Überdehnung des Magens führen kann. Für den Fall, dass Kaukasier mit qualitativ hochwertigem Trockenfutter gefüttert werden, kann die Umstellung auf eine einmalige Diät nach 1,5 Jahren erfolgen.

Wenn der Hund in einem Freiluftkäfig gehalten wird, müssen Sie in der kalten Jahreszeit 2 Mahlzeiten am Tag einhalten, im Sommer können Sie einmal am Tag Futter geben.

Wenn es notwendig ist, einen erwachsenen Hund auf andere Nahrungsmittel zu übertragen, werden sie allmählich eingeführt, um Verdauungsstörungen zu vermeiden und Störungen in metabolischen Prozessen nicht zu verursachen. Der allgemeine Gesundheitszustand, die Aktivität und die Qualität der Wolle bestimmen, ob die Ernährung richtig formuliert ist. Das Hauptkriterium für eine richtig gewählte Diät ist die Fettigkeit und der Zustand des Haustieres. Der Hund sollte ein stabiles Gewicht haben, sollte kein seitliches oder stark hervorstehendes Abdomen haben, und die ersten 2-4 Rippen im Körper sollten gut palpiert werden.

Es ist ebenso wichtig, eine einzelne Portion korrekt zu identifizieren, da dies für eine Überfütterung nicht akzeptabel ist oder eine unzureichende Futtermenge ergibt. Wenn der Hund widerwillig isst und ständig das Essen in der Schüssel lässt, müssen Sie die Portion reduzieren und die Qualität des Essens überdenken. Die tägliche Ernährung für Kaukasier kann aus einem ungefähren Verhältnis berechnet werden: 45 g Nassfutter pro Kilogramm Körpergewicht eines Hundes und bis zu 15 g Trockenfutter pro kg. Zum Beispiel, wenn ein Hund 60 kg wiegt, sollte ein Hund 2400-2600 kg natürliches Nassfutter pro Tag erhalten.

Wie man einen kaukasischen Schäfer füttert. Welche Lebensmittel sollten in die Ernährung einbezogen werden?

Sie können einen erwachsenen Caucasian mit natürlichen oder trockenen, gebrauchsfertigen Futtermitteln füttern, die speziell für diese Rasse entwickelt wurden, wobei die in der Verpackung angegebene Dosierung eingehalten wird. Es ist möglich, einem Hund eine gemischte Art der Fütterung beizubringen. Die Nahrung des Tieres sollte eine ausreichende Menge an Protein, Fett, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen enthalten. Nahrung und Futter für den kaukasischen Schäferhund sollten immer frisch und von hoher Qualität sein, und die Schüssel sollte mit frischem Trinkwasser gefüllt sein.

Die Grundlage der Ernährung eines erwachsenen Kaukasier sollte Fleisch und Innereien sein. Die tägliche Portion von Fleisch beträgt 900-1000 g.Fettarme Fleischsorten, roh oder gekocht, und Geflügelfleisch sind für die Fütterung geeignet, nur gekocht und ohne Knochen. Bei Hunden, die in einem Freiluftkäfig gehalten werden, können Sie im Winter mehrmals im Monat eine kleine Portion gut gekochtes Schweinefleisch geben oder ein wenig Fett in das Futter geben. Mit Vergnügen essen Haustiere Innereien - Leber, Narbe, Lungen, Nieren, Trachea, Ohren, Schwänze, Wadenköpfe. Nebenprodukte haben einen niedrigeren Kaloriengehalt als Fleisch und werden daher in größeren Mengen verabreicht, nachdem sie einer Hitzebehandlung unterzogen wurden. Von Zeit zu Zeit bekommen Kaukasier Rinderknochen.

Neben den Fleischprodukten werden fette Seefischarten in die Ernährung ausgewachsener Kaukasier eingeführt, die gebacken oder gekocht werden müssen. Vor dem Hinzufügen zu dem Futter wird der Fischkadaver in einem Fleischwolf entsteint und gemahlen.

Eine wichtige Quelle für Kohlenhydrate und Energie sind Getreide - Weizen, Buchweizen, Haferflocken, Reis. Breie sollten gut gekocht werden und besser in Fleisch, Gemüse, Fischbrühe kochen. Es wird empfohlen, eine Mischung aus Getreide zu geben, dazu Gemüse und Gemüse hinzuzufügen. Gemüse für Hunde gibt Kohl, Karotten, Rüben, Zucchini Äpfel, Birnen, Dill, Petersilie, Salat, getrocknete Früchte. Als Delikatesse können Sie Beeren geben. Aber die Kartoffeln und Hülsenfrüchte Kaukasier sind streng verboten zu geben. Einmal pro Woche wird empfohlen, Kaukasiern ein rohes oder gekochtes Ei zu geben.

Teigwaren oder Mehlprodukte werden nur als Energiezusatz zur Fütterung verwendet. Es ist nicht notwendig, Ihrem Haustier frisches Brot oder süße Muffins zu geben, aber es ist durchaus möglich, Roggencracker zu verwöhnen.

Was Milchprodukte anbelangt, produzieren Hunde mit zunehmendem Alter keine Enzyme mehr, die Milchfette abbauen. Daher sollten erwachsene Kaukasier keine Milch geben, um Verdauungsstörungen zu vermeiden. Gelegentlich können Sie hausgemachten Quark geben und eine kleine Menge Sauerrahm in Porridge hinzufügen. Auf jeden Fall sollte die Ernährung des kaukasischen Hirten bei der Fütterung mit natürlicher Nahrung variiert und ausgewogen sein.

Kaukasische Schäfer Fütterung

Kaukasische Schäferhunde haben eine alte Geschichte ihrer Herkunft, und unsere Vorfahren haben versucht, vor allem anspruchslose Hunde zu zeigen, so mächtige Wolfshunde haben einen wunderbaren Appetit, und in ihren Essensvorlieben sind sie wählerisch.

Aber wie andere Rassen können die kaukasischen Schäferhunde mit nichts gefüttert werden, sie benötigen eine komplette, ausgewogene Diät, ohne "Delikatessen", die für ihre Gesundheit schädlich sind. Überschüssiges Essen wird zu Fettleibigkeit führen, und so schmackhaft, so die Besitzer, werden Lebensmittel wie Fett, geräuchertes Fleisch, Knochen und gebratenes Fleisch einen stattlichen und mächtigen Hund zu einem inaktiven, schmerzhaften Tier mit stumpfem Haar machen.

Wie man einen kaukasischen Schäfer füttert

Die Futtermenge und die Anzahl der Fütterungen sollte dem Alter des Hundes angemessen sein. Welpen im Alter von 8 bis 12 Wochen sollten 4 mal am Tag gefüttert werden, 3 bis 6 Monate - 3 mal am Tag, von 6 Monaten bis 1 Jahr - 2 mal am Tag. Hunde, die älter als ein Jahr sind, sind genug, um einmal am Tag zu füttern, aber einige Hundezüchter teilen die tägliche Futtermenge in zwei Zeiten auf.

Es ist wichtig, die Hunde nicht zu überfüttern, besonders im Welpenalter. Kaukasische Hirten reifen langsam, bis zu 3-5 Jahren. Daher führt ein schneller Sprung in der Entwicklung der Muskeln, des Skeletts zu Gesundheitsproblemen, insbesondere mit dem Bewegungsapparat. Es ist wichtig, dass in der Wachstums- und Reifungsphase von Welpen Produkte einen geringen Anteil an Fett und Eiweiß enthalten.

Die Futtermenge hängt von der Größe und dem Aktivitätsgrad des Hundes, der Zusammensetzung des Futters ab. Wenn eine natürliche Fütterung von 35 bis 45 Gramm Futter pro 1 kg Tiergewicht ausreicht, benötigt beispielsweise ein Hund mit einem Gewicht von 45 kg etwa 1,5 kg Futter pro Tag. Was Trockenfutter anbelangt, müssen Sie sich an die auf der Verpackung angegebenen Werte halten, wie es bei großen und riesigen Rassen der Fall ist. Manchmal ist es erforderlich, die Rate um 15-20% zu erhöhen. Normalerweise genug 15 Gramm pro 1 kg Tiergewicht.

Es sollte daran erinnert werden, dass Haustiere, besonders an heißen Tagen, im Sommer keinen Appetit haben. Dieses Phänomen ist normal, so dass Sorgen und der Versuch, den Hund zum Füttern zu zwingen, keinen Sinn ergibt, besonders ungesunde Leckereien anzubieten. Im Winter sollte der Kaloriengehalt der Nahrung erhöht werden, wenn das Tier auf der Straße lebt.

Erwachsene Hundediät

Die Grundlage der Ernährung, als ein geborener Räuber, ist Fleisch und Innereien. Am besten sind rohes Pferdefleisch und Rindfleisch. Der Hund sollte mindestens 600 Gramm Fleisch pro Tag erhalten. Nebenprodukte können in der Nahrung vorhanden sein, die weniger nahrhaft als Fleisch sind, aber mehr nützliche Elemente enthalten, insbesondere nicht raffinierte Narben, die roh verabreicht werden. Das Herz, die Leber, die Nieren und die Lunge müssen gründlich gekocht werden, um eine Kontamination durch Würmer zu vermeiden. Es ist akzeptabel, manchmal Rinderknochen roh zu geben. In einer Mischung mit anderen Produkten sollte Fleisch und Knochenmehl in einer Menge von 100 Gramm pro Tag gegeben werden.

Huhn kann gegeben werden, aber wenn der Hund nicht allergisch ist. Aber die Hühnerknochen sollten, wie die Knochen des Kaninchens, in der Ernährung des kaukasischen Hirten nicht vorkommen.

Fische sollten regelmäßig in die Nahrung Ihres Haustieres als Phosphorquelle aufgenommen werden. Billige Arten von Fluss- und Meeresbewohnern, wie Seelachs, Sprotte und Seehecht, mit der ständigen Fütterung des Haustiers sind gesundheitsschädlich. Fisch geben kann nur gekocht werden.

Feed the Caucasian Shepherd Dog während des gesamten Lebens kann Reis und Buchweizen sein. Für eine Stunde werden Breie in Wasser gekocht, es ist erlaubt, in der Fleischbrühe während der Winterperiode zu kochen, um den Kaloriengehalt von Essen zu erhöhen.

Kohl, Karotten, Kürbisse, Kürbisse sind nützlich für Menschen und Tiere, und alle Arten von Futtermitteln werden mit Grünzeug versetzt. Die Grüns spielen jedoch keine wesentliche Rolle, da sie in großen Mengen nicht gegeben werden können, und eine Prise - hat keinen Vorteil. Gemüse sollte roh gegeben werden, wenn Sie kaukasische Schäferhunde füttern, sollten Sie gekochte Kartoffeln vermeiden, da es nicht verdaut wird und deshalb, abgesehen von Sättigung, kein Nutzen davon ist. Früchte können in Form von Leckereien oder Ergänzungen zur Hauptfütterung verwendet werden, aber es ist besser, keine exotischen Früchte anzubieten, um eine allergische Reaktion zu vermeiden.

Gut verdaulicher Körper des kaukasischen Schäferhunds Nicht-fettige Ryazhenka, Joghurt, Kefir, Hüttenkäse, können diese Produkte furchtlos gegeben werden. Aber Milch kann nicht gegeben werden, weil der Körper des Hundes schließlich die Fähigkeit verliert, es zu verdauen.

Hühnereier, gekocht oder roh, können in begrenzten Mengen gegeben werden - nicht mehr als 5 Stück pro Woche.

Kaukasische Schäfer-Welpen-Fütterung

In der ersten Woche, nach dem Kauf eines Welpen, muss er mit dem gleichen Futter gefüttert werden, das er vom Züchter erhalten hat. Dann in der Diät des Babys allmählich eine Vielfalt machen.

Die Morgenfütterung eines Welpen beinhaltet Hüttenkäse, beim Mittagessen wird Fleischfutter gegeben - skiflorenka oder dünn geschnittener Julienne, in kleinen Stücken rohes Fleisch, nämlich Rindfleisch. Es ist zulässig, die tägliche Fleischmenge in mehrere Teile aufzuteilen und bei jeder Fütterung eine kleine Menge zu geben. Am Abend ist es ratsam, dass der Welpe Gemüse mit einer kleinen Menge fettarmen Kefirs oder mit ein paar Tropfen Pflanzenöl gibt. Welpen, die nicht zwei Monate alt sind, sollten 250 Gramm Fleisch pro Tag erhalten, nach zwei Monaten - 400 Gramm, und im Jahr sollte ein erwachsenes Baby mindestens 600 Gramm pro Tag erhalten. Ab 4 Monaten können Sie Lammfleisch geben und ab 6 Monate - gekochten Innereien, wie Leber, Herz, Nieren.

In der Diät des Welpen des kaukasischen Hirten sollte weißer Seefisch, Reis oder Buchweizen, Eier, Früchte, Gemüse gekocht werden. Neue Produkte sollten nach und nach in die Ernährung eingeführt werden und die Reaktion des Körpers beobachten.

Bei einer natürlichen Futterart bis zu einem Jahr benötigt der Welpe Nahrungsergänzungen mit Glucosamin und Chondroitin, Kalzium und Vitamin C. Bei der Fütterung mit Trockenfutter werden keine zusätzlichen Zusatzstoffe benötigt, da das Futter bereits ausgewogen ist.

Fütterung der kaukasischen Schäferhunde mit Trockenfutter

Kommerzielles Futter ist bequemer, weil der Besitzer keine Zeit damit verbringen muss, Nahrung zu kochen und eine ausgewogene Ernährung zu machen. Es ist jedoch wichtig, das richtige Futter zu wählen, je nach Größe, Alter und Aktivität des Hundes. Wählen Sie Futter für Welpen des kaukasischen Hirten, sollten Sie diejenigen, die Mais, Weizen, die die wichtigsten Zutaten sind, sowie Soja, Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker zu vermeiden. Die beste Option für den kaukasischen Schäferhund ist Trockenfutter mit einem Proteinanteil im Bereich von 23-26%, Fett von 12% bis 16%.

Wie man den Welpen kaukasischen Schäferhund füttert

Kaukasische Schäferhunde haben einen ausgezeichneten Appetit, sind unprätentiös in der Wahl der Nahrung und können alles essen, was sie anbieten, also ist es wichtig, das Baby nicht zu überfüttern. Gleichzeitig muss für das Wachstum und die Bildung des richtigen Äußeren sichergestellt werden, dass alle notwendigen Substanzen und Spurenelemente in den jungen Organismus gelangen. Um einen Welpen harmonisch zu entwickeln, sollten Sie die Regeln einer ausgewogenen Ernährung beachten.

Quellen von essentiellen Substanzen

Das Haustier, das für das Wachstum und die Entwicklung der Substanz notwendig ist, kann erhalten werden, indem man sowohl auf einer natürlichen Diät als auch auf Fertig-Industriefutter füttert. Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, was die Kaukasier zu füttern, müssen Sie Folgendes beachten. Caucasian Shepherds sind nicht anfällig für Allergien, haben ein stabiles Verdauungssystem, so ist es besser, natürliche Produkte zu wählen. Diese Fütterungsmethode ist wirtschaftlicher, aber zeitaufwendiger und erfordert die Anwesenheit eines bestimmten Verhältnisses von Grundsubstanzen in der Nahrung.

Eichhörnchen

Eiweißnahrung ist die Grundlage für die Bildung eines gesunden Körpers, eine wohltuende Wirkung auf die Entwicklung kräftiger Muskeln. Die wichtigsten proteinhaltigen Produkte sind:

  • Fleisch und Fleischprodukte;
  • Milchprodukte;
  • Eier;
  • Fisch

Fleisch ist ein natürliches und bevorzugtes Futter für Hunde. Kleinen Kaukasiern sollte rohes Rindfleisch, gekochtes Kaninchen oder Huhn angeboten werden. Die tägliche Fleischmenge ist besser auf mehrere Fütterungen zu verteilen. Anstelle von Fleisch, 2-3 mal pro Woche, können Sie Innereien geben. Schlachttiere können der Blutration hinzugefügt werden. Innerhalb weniger Stunden nach der Schlachtung kann Blut roh verwendet werden (außer Schweinefleisch). Das Blut enthält nützliche Aminosäuren, hat eine antimikrobielle Wirkung, verhindert Eisenmangelanämie.

Fisch sollte nicht mehr als 2 mal pro Woche gegeben werden. Jede Portion Fisch sollte mehr sein als die Fleischportion, die dem Alter des Hundes entspricht. Welpe kann roher oder gekochter Seefisch gefüttert werden. Flussfisch muss gekocht werden. Stellen Sie vor dem Füttern sicher, dass keine Knochen vorhanden sind.

Rohes Eigelb wird üblicherweise in Milch gerührt. Manchmal kann man gekochtes Eiweiß oder ein Ei in Form eines Omeletts geben.

Zusätzlich zu Protein enthalten Milchprodukte Kalzium, das für die Skelettentwicklung notwendig ist. Milch ist wünschenswert, um roh zu geben.

Galerie: Kaukasischer Schäferhund Welpen (25 Fotos)

Die Ernährung des Welpen des kaukasischen Hirten sollte tierische und pflanzliche Fette enthalten. Mangel an oder überschüssiges Fett kann zu verschiedenen Erkrankungen des Hundes führen. Die tägliche Fettaufnahme für Welpen unter 1 Jahr beträgt 2,6 Gramm pro Kilogramm Gewicht. Der wachsende Hirte, der die erforderliche Menge an Fett erhält, hat ein glattes, gleichmäßiges, glänzendes Fell.

Am wertvollsten sind die in den folgenden Milchprodukten enthaltenen Fette:

  • Ziegen- und Kuhmilch;
  • saure Sahne;
  • Butter.

Fette pflanzlichen Ursprungs sollten aus Pflanzenölen stammen, die mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten. Beim Kochen für das Haustier Gemüse oder Butter kann zu Suppen hinzugefügt werden.

Kohlenhydrate

Die tägliche Kohlenhydrataufnahme beträgt 15 Gramm pro Kilogramm Welpengewicht. Bei der Zubereitung der Diät ist es notwendig, Produkte mit einem niedrigen Fettgehalt und kohlenhydratreicher Nahrung zu kombinieren. Basische Kohlenhydrate, die für den Körper des Hundes geeignet sind:

Das günstigste Produkt mit einer signifikanten Menge an Kohlenhydraten ist Brot oder Cracker. Es wird empfohlen, Brot in Kombination mit vorher in Brühe eingeweichtem Fleisch zu geben.

Eine wertvolle Nahrungsergänzung können Weizenkörner gekeimt und zerkleinert werden. Als nützliche Soja, gemahlen und in kleinen Mengen zu Lebensmitteln hinzugefügt.

Kleine Haustiere lieben geraspeltes Gemüse und Obst: Karotten, Kartoffeln oder Äpfel. Aprikosen, Birnen können durch Schneiden in kleine Stücke gegeben werden. Gedünstete oder gekochte Zucchini, Kürbis und Rübe werden normalerweise zu Fleischessen hinzugefügt.

Vitamine und Mineralien

Neben Gemüse und Obst ist es notwendig, fein gehackt in die Ernährung der Welpen aufzunehmen:

  • Schnittlauch;
  • Spinat;
  • Petersilie;
  • Löwenzahnblätter in Salzwasser getränkt;
  • Brennnessel nach dem Kochen mit Wasser.

Hinzufügen von Grünzeug, besonders im Frühling, wird Vitaminmangel verhindern.

Vielfältig, ausgewogen für die Hauptsubstanzen des Lebensmittels enthält nicht immer die erforderliche Anzahl an Spurenelementen. Mit einem Mangel an Jod kann dem Futter Meerkohl zugesetzt werden. Calciummangel wird erfolgreich durch zerquetschte Eierschale oder regelmäßige Kreide gefüllt.

Tierhandlungen haben spezielle Mineralpräparate, die Kalziumgluconat, Phytin, Aktivkohle und andere notwendige Substanzen enthalten.

Erster Monat

Welpen werden im Alter von 45 Tagen von Züchtern genommen und die Besitzer stellen sich der Frage: Was soll man einem Kaukasischen Schäferhund in 1 Monat geben? Für einen Säugling ist der Abschied von seiner Mutter ein großer Stress, weshalb es in der ersten Woche nicht empfohlen wird, seine übliche Ernährung drastisch zu ändern. Die Anzahl der Fütterungen sollte 6 Mal pro Tag sein. Die ungefähre Menge an Essen in jeder Mahlzeit reicht von 100 bis 200 Gramm. Die empfohlene Tagesration, die in mehrere Fütterungen aufgeteilt ist:

  • Fleisch von 100 bis 200 Gramm;
  • Milch 400-500 Gramm;
  • Dotter 1 Stck.;
  • Gemüse bis 150 Gramm;
  • Pflanzenöl 10 Gramm;
  • Vitamine und Mineralstoffzusätze.

Es ist besser, ein Haustier gleichzeitig zu füttern. Am Abend sollte man unbedingt Fleisch essen - das Baby wird besser schlafen.

Zweiter Monat

Im Alter von 2 Monaten isst der Welpe weiterhin 5-6 mal am Tag. Die Menge an Fleisch erhöht sich allmählich auf 250 Gramm. Das Baby wird mobil und benötigt eine Vielzahl von Produkten. Treten Sie in die Ernährung von neuen Lebensmitteln sollte vorsichtig sein, beobachten Sie die Reaktion des wachsenden Organismus. Wenn der Welpe im ersten Lebensmonat gekochtes Fleisch gegessen hat, kann man ihn allmählich daran gewöhnen, rohes Fleisch zu essen. Es ist besser, Garnelenfleisch als Hackfleisch zu verwenden.

Sie können die Ernährung des Tieres variieren, indem Sie neues Gemüse einführen: Karotten, Kohl, rohe Kartoffeln. Sheepdogs tolerieren nicht immer gekochte Kartoffeln, also sollte es in kleinen Portionen hinzugefügt werden.

Sie sollten den Welpen nicht an die Fütterung nachts gewöhnen, es ist notwendig, dass das Baby von Kindheit an daran gewöhnt wird, die Besitzer nachts nicht zu stören. Hunde knabbern nicht an Hühner- oder Kaninchenknochen, deshalb sollten die Besitzer beim Schneiden des Fleisches darauf achten, wo sie hingelegt werden, damit der Welpe nicht zum gefährlichen Spielzeug kommt.

Diät ab dem dritten Monat

Ab drei Monaten kann der Hirte 4 Mal am Tag gefüttert werden, wodurch die Futtermenge für 1 Empfang erhöht wird. Fleisch sollte etwa 350 Gramm täglich gegeben werden. Nach und nach wird gekochter Seefisch in die Nahrung eingeführt. Buchweizen, Reis und Haferbrei eignen sich zur Herstellung von Brei. Die Lautstärke des Teils wird individuell eingestellt. Das vorgeschlagene Futter muss vom Hund in 15 Minuten gegessen werden.

Ab 4 Monaten wird die Anzahl der Fütterungen des Kaukasischen Schäferhundes reduziert und bis zu 3 Monate pro Tag auf 8 Monate erhöht. Hund kann gekochte Innereien geben. Die tägliche Fleischmenge erhöht sich auf 450 Gramm. Gemüse kann mit saurer Sahne gefüllt werden, und im Brei fügen Sie Hüttenkäse hinzu. Im Falle der Intoleranz der Milch, muss man es durch fermentierte Milchprodukte ersetzen.

Wichtige Empfehlungen

Welpen können nicht mit folgenden Produkten gefüttert werden:

  • Schweinefleisch, Speck, Würstchen;
  • scharfes, geräuchertes, eingelegtes Essen;
  • Backen, Süßigkeiten;
  • Zitrusfrüchte;
  • Hülsenfrüchte.

Ein Haustier sollte immer sauberes Trinkwasser haben. Es muss darauf geachtet werden, dass das Essen nicht sehr kalt oder heiß ist. Knorpel oder Spongiosa sind keine Nahrung und werden von einem Welpen als schmackhaftes Spielzeug wahrgenommen. Es ist notwendig, die Frische und Qualität der verwendeten Produkte korrekt zu bestimmen, es ist besser, die nicht gefressenen Speisereste wegzuwerfen.

Bei der Verwendung von Fertigfutter ist es notwendig, Marken zu wählen, die nicht niedriger als die Premiumklasse sind und speziell für Welpen großer Rassen entwickelt wurden.

Entgegen der vorherrschenden Meinung essen Kaukasier relativ wenig und trinken, bleiben dabei aber stark und gesund. Die Einhaltung der Empfehlungen zu Menge, Häufigkeit, Ausgewogenheit von Ernährung und Qualität der Produkte wird es dem Welpen ermöglichen, sich zu einem schönen großen Hund mit guter Gesundheit und einer stabilen Psyche zu entwickeln.

Fütterung kaukasischen Schäferhund

In diesem Artikel werden wir über die Fütterung ausgewachsener Hunde sprechen, wir werden näher auf das Futter selbst und auf den Ort, die Zeit und die Methoden der Fütterung eingehen.

Also wird das Futter, mit dem wir den kaukasischen Schäferhund füttern, in "natürlich" (Nahrung) und "künstlich" (d. H. Vollnährstoffreich, hergestellt nach industriellen Methoden) unterteilt.

Sie können Ihren Hund mit normalem Essen füttern und jeden Tag zubereiten (Müsli, Fleisch, Quark, Gemüse, etc.). Sie können Trockenfutter in der auf der Packung angegebenen Dosierung füttern, oder Sie können einem Hund beibringen, eine gemischte Art von Nahrung zu haben - Nahrung mit Trockenfutter oder Nahrung und zu bestimmten Zeiten (intensiver Lebensrhythmus, Reisen usw.) - Trockenfutter. Es gibt viele verschiedene Meinungen über die Machbarkeit einer gemischten Art der Fütterung, aber es hat sich bereits in der Praxis bewährt.

Nahrungsmittel, die natürliches Hundefutter sein können

Fleisch und Fleischprodukte. Aus dieser Reihe sind Rind- und Pferdefleisch optimal. Es wird angenommen, dass Schweinehunde nicht gegeben werden können. Der kaukasische Hirte, der in der kalten Jahreszeit im Freien gehalten wird, verbringt jedoch viel Energie, so dass gut gekochtes Schweinefleisch zu Haferbrei hinzugefügt werden kann.

Zusätzlich werden Hunde häufig Innereien gefüttert. Dazu gehören Narbe, Herz, Leber, Luftröhre, Lippen, Ohren, Schwänze, Lunge, Niere, Euter, Schnitt, Kopf, Blut usw.

Nebenprodukte sind weniger nahrhaft als Fleisch, und wenn sie füttern, steigt die Menge an Fleischprodukten um das 1,5-2fache. Gilt als die am besten geeignete Narbe. Leber, Herz, Lunge, Nieren müssen gründlich gekocht werden, um eine Infektion mit Würmern zu vermeiden. Euter wird zweimal gekocht, das erste Wasser wird abgelassen.

Getrennt wert Geflügel. Huhn ist ein wertvolles Ernährungsfutter. Sie werden normalerweise kranken Hunden, oft Welpen, gegeben. Sie sollten nicht von Zeit zu Zeit röhrenförmige Hühnerknochen, rohe Rinderknochen und Knorpel zum Knabbern geben, während der Hund Zähne stärkt und reinigt. Stellen Sie sicher, dass das Volumen der gegessenen Knochen nicht zu groß ist, um Schwierigkeiten bei der Verdauung zu vermeiden, was zu Darmverstopfungen führt. Gebt keine gekochten Knochen.

Außerdem erhalten Hunde Fleisch- und Knochenmehl in Kombination mit anderen Lebensmitteln (bis zu 100 g pro Tag).

Fisch Fisch ist eine gute Quelle für Phosphor. Es muss regelmäßig in die Ernährung aufgenommen werden. Der Nährwert von Fisch ist jedoch 1,5-2,5 mal niedriger als der von Muskelfleisch. Außerdem können billige Fischarten (Seelachs, Seehecht, Sprotte, Barsch, etc.) mit konstanter und reichlicher Fütterung der Gesundheit des Hundes schaden. Einige dieser Fische hemmen (hemmen die Wirkung) einiger Vitamine, andere hemmen die Eisenaufnahme. Also solltest du dich nicht in die Fischdiät einmischen. Fische enthalten oft Würmer. In jedem Fall sollte es nur in gekochter Form gegeben werden.

Andere tierische Produkte. Es ist nützlich für Hunde und Welpen, Eier zu geben, besonders während der Zeit des intensiven Wachstums von Welpen und mit der Teilnahme von Hunden in der Zucht (Zucht, Geburt). Geben Sie ihnen nur nicht ständig und in begrenzten Mengen - 2-6 Stück pro Woche, Protein nur in gekochter Form.

Hunde, die vor allem in der kalten Jahreszeit auf der Straße arbeiten und gefangen gehalten werden, erhalten in begrenzten Mengen tierische Fette (Schmalz, Öl).

Getreide. Eine wichtige Quelle für Kohlenhydrate und Energie sind Getreide in Fleischbrühe. Von den Getreide für Hunde verwenden Reis, Buchweizen, Haferflocken (Haferflocken), Weizen, Maisgrieß, Hirse. Gerste und Graupen sind weniger erwünscht. Vielleicht kochen Sie Brei aus einer Mischung von Getreide. Es ist notwendig, das Getreide gut für mindestens 1 Stunde zu kochen. Hülsenfrüchte werden nicht zum Füttern von Hunden empfohlen.

Mehl und Teigwaren. Manchmal als Energiezusatz zur Grundnahrung verwendet. Bevorzugte Cracker oder abgestanden, aber nicht schimmeliges Brot.

Gemüse, Früchte, Grüns. Sehr nützlich für Hunde. Sie geben Kohl, Karotten, Zucchini, Kürbis, Rüben in Form von Gemüseeintöpfen und in kleinen Mengen roh.

Grünen werden zu allen Arten von Lebensmitteln hinzugefügt.

Früchte und Beeren (außer Exoten) - als Zusatzstoffe und Delikatessen. Hunde wollen keine Kartoffeln geben.

Künstliches Futter. Unterteilt in die Klassen "Super Premium", "Premium" und "Economy Class". Sie unterscheiden sich darin, dass sie genau zu Ihrem Hund "passen" und "nicht passen" können. Suchen Sie nach Ihrem Markenzeichen, indem Sie das Preis-Leistungs-Verhältnis in Betracht ziehen. In der Regel empfehlen wir jedem, die Marken "Ekanuba", "Eagle Pak", "Royal Canin", "Mera Dog", "Pedigri-Advance", "Nutro", "Hills" zu füttern.

Es gibt Hunde, die sich ihr ganzes Leben lang perfekt fühlen und billige Nahrung "Meal", "Chappi" essen. Der beste Ratgeber bei der Nahrungswahl - beschichten Sie Ihren Hund und Ihren Tierarzt.

Prinzipien der rationalen Ernährung

Wie jedes Tier im Dienst eines Menschen ist ein Hirte fast vollständig von dir abhängig. Um also richtig zu arbeiten, ist es eine heilige Pflicht, das Tier zu füttern. Die Diät, die Sie für Ihren Hund gemacht haben, sollte Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Mineralstoffe und Vitamine im richtigen Verhältnis enthalten. Wichtig ist auch, dass das tägliche Rationenvolumen optimal ist - nicht zu groß und auf keinen Fall ausreichend. Darüber hinaus variiert die Anzahl der Fütterungen pro Tag je nach Alter. Erinnern Sie sich daran, dass Welpen von 1,5 bis 3,5 bis 4 Monaten 4 Mal am Tag gefüttert werden (je älter, desto weniger). Von 3,5 bis 6 Monaten - 4-3 mal am Tag, von 6 bis 8 Monaten - 3 mal am Tag, von 8 bis 18 Monaten - 2 mal am Tag, erwachsene Hunde - 1-2 mal am Tag.

Beachten Sie, dass schwere Hunde, vor allem Männchen, besser später auf eine einmalige Fütterung übertragen werden, da ein einmaliges Verzehren einer großen täglichen Portion natürlicher Nahrung zu einer Überdehnung des Magens führt. Aber wenn Sie einen Hund mit qualitativ hochwertigem Trockenfutter der entsprechenden Formel füttern, ist die Tagesration klein (400-600 g) und Sie müssen 1 Mal pro Tag füttern. Aber für Hunde in der kalten Jahreszeit bekommen gefangene Hunde zweimal am Tag Nahrung.

Ein ausgewachsener Hund mit einem Gewicht von etwa 50 kg pro Tag verbraucht durchschnittlich 2,5-3 Liter natürliches "Nassfutter".

Das Fütterungsregime muss mit Ihrem Tagesablauf abgestimmt sein, und wenn der Hund nicht zur Wachdienst in den Einrichtungen verwendet wird, muss der Arbeitsplan des Hundes berücksichtigt werden. Sie sollten nicht um 6 Uhr früh aufstehen, um Ihren Welpen zu füttern, wenn Sie spät im Bett sind und spät aufstehen. Verschieben Sie die ersten und entsprechend nachfolgenden Fütterungen nach Ihrem Regime.

Ein Arbeitshund "kommt" als Raubtier auf einer Jagd ins Spiel, nicht gefüttert, aber gefüttert, nachdem er vor dem Ausruhen vom Posten entfernt wurde. In der kalten Jahreszeit, wenn die Hunde zweimal gefüttert werden müssen, werden sie am Morgen nach der Arbeit und am Ende des Tages, einige Stunden vor ihrem Eintritt in die Post, gefüttert.

Im Winter benötigt ein Arbeitshund (der regelmäßig trainiert wird, sollte auch als Arbeitshund bezeichnet werden) auch zusätzliche Proteine ​​und Energie.

Bei Bedarf wird ihnen die Überführung des Hundes in andere Nahrung schrittweise, jedenfalls nicht scharf vermittelt. Trockenfutter wird in kleinen Portionen in die Nahrung eingeführt, sogar zuerst getränkt.

Es ist notwendig, die Richtigkeit der Fütterung zu kontrollieren, indem man den allgemeinen Zustand eines Hundes beobachtet. Allergen-Feed verursacht Haarausfall, Juckreiz. "Einseitige", unausgewogene Ernährung, zum Beispiel ein Brei, führt schnell zu Stoffwechselstörungen, schweren Erkrankungen. Grobe, schlecht verarbeitete und gekochte, nicht sehr hochwertige Nahrungsmittel führen zu Verdauungsstörungen und dann zu ernsteren Komplikationen.

Unzureichendes Volumen und ernährungsphysiologischer Wert der Nahrung führen zu Gewichtsverlust des Tieres, Wachstumsstörungen und falscher Entwicklung der Welpen. Überschüssiges Essen und Kalorien drückt sich in Arbeitsbelastung und sogar Fettleibigkeit aus. Fette Welpen sind falsch geformt, ihre Gliedmaßen sind oft verbogen.

Material genommen: S. A. Uspenskaya, "Kaukasischer Schäferhund" 2001.

Video: Film über Kaukasische Schäferhunde, Zuchtgeschichte, Georgien.

Kaukasische Schäfer Fütterung

Kaukasische Schäfer Fütterung

Dieses Kapitel wurde bereits im Abschnitt über das Aufziehen eines Welpen etwas behandelt, da es einige Besonderheiten gibt.

Was die Fütterung ausgewachsener Hunde anbelangt, werden wir uns sowohl mit dem Futter selbst als auch mit dem Ort, der Zeit und den Fütterungsmethoden genauer beschäftigen.

Also wird das Futter, mit dem wir den kaukasischen Schäferhund füttern, in "natürlich" (Nahrung) und "künstlich" (d. H. Vollnährstoffreich, hergestellt nach industriellen Methoden) unterteilt.

Sie können Ihren Hund mit normalem Essen füttern und jeden Tag zubereiten (Müsli, Fleisch, Quark, Gemüse, etc.). Sie können Trockenfutter in der auf der Packung angegebenen Dosierung füttern, oder Sie können einem Hund beibringen, eine gemischte Art von Nahrung zu haben - Nahrung mit Trockenfutter oder Nahrung und zu bestimmten Zeiten (intensiver Lebensrhythmus, Reisen usw.) - Trockenfutter. Es gibt viele verschiedene Meinungen über die Machbarkeit einer gemischten Art der Fütterung, aber es hat sich bereits in der Praxis bewährt.

Nahrungsmittel, die natürliches Hundefutter sein können

Fleisch und Fleischprodukte. Aus dieser Reihe sind Rind- und Pferdefleisch optimal. Es wird angenommen, dass Schweinehunde nicht gegeben werden können. Der kaukasische Hirte, der in der kalten Jahreszeit im Freien gehalten wird, verbringt jedoch viel Energie, so dass gut gekochtes Schweinefleisch zu Haferbrei hinzugefügt werden kann.

Zusätzlich werden Hunde häufig Innereien gefüttert. Dazu gehören Narbe, Herz, Leber, Luftröhre, Lippen, Ohren, Schwänze, Lunge, Niere, Euter, Schnitt, Kopf, Blut usw.

Nebenprodukte sind weniger nahrhaft als Fleisch, und wenn sie füttern, steigt die Menge an Fleischprodukten um das 1,5-2fache. Gilt als die am besten geeignete Narbe. Leber, Herz, Lunge, Nieren müssen gründlich gekocht werden, um eine Infektion mit Würmern zu vermeiden. Euter wird zweimal gekocht, das erste Wasser wird abgelassen.

Getrennt wert Geflügel. Huhn ist ein wertvolles Ernährungsfutter. Sie werden normalerweise kranken Hunden, oft Welpen, gegeben. Sie sollten nicht von Zeit zu Zeit röhrenförmige Hühnerknochen, rohe Rinderknochen und Knorpel zum Knabbern geben, während der Hund Zähne stärkt und reinigt. Stellen Sie sicher, dass das Volumen der gegessenen Knochen nicht zu groß ist, um Schwierigkeiten bei der Verdauung zu vermeiden, was zu Darmverstopfungen führt. Gebt keine gekochten Knochen.

Außerdem erhalten Hunde Fleisch- und Knochenmehl in Kombination mit anderen Lebensmitteln (bis zu 100 g pro Tag).

Fisch Fisch ist eine gute Quelle für Phosphor. Es muss regelmäßig in die Ernährung aufgenommen werden. Der Nährwert von Fisch ist jedoch 1,5-2,5 mal niedriger als der von Muskelfleisch. Außerdem können billige Fischarten (Seelachs, Seehecht, Sprotte, Barsch, etc.) mit konstanter und reichlicher Fütterung der Gesundheit des Hundes schaden. Einige dieser Fische hemmen (hemmen die Wirkung) einiger Vitamine, andere hemmen die Eisenaufnahme. Also solltest du dich nicht in die Fischdiät einmischen. Fische enthalten oft Würmer. In jedem Fall sollte es nur in gekochter Form gegeben werden.

Andere tierische Produkte. Es ist nützlich für Hunde und Welpen, Eier zu geben, besonders während der Zeit des intensiven Wachstums von Welpen und mit der Teilnahme von Hunden in der Zucht (Zucht, Geburt). Geben Sie ihnen nur nicht ständig und in begrenzten Mengen - 2-6 Stück pro Woche, Protein nur in gekochter Form.

Hunde, die vor allem in der kalten Jahreszeit auf der Straße arbeiten und gefangen gehalten werden, erhalten in begrenzten Mengen tierische Fette (Schmalz, Öl).

Getreide. Eine wichtige Quelle für Kohlenhydrate und Energie sind Getreide in Fleischbrühe. Von den Getreide für Hunde verwenden Reis, Buchweizen, Haferflocken (Haferflocken), Weizen, Maisgrieß, Hirse. Gerste und Graupen sind weniger erwünscht. Vielleicht kochen Sie Brei aus einer Mischung von Getreide. Es ist notwendig, das Getreide gut für mindestens 1 Stunde zu kochen. Hülsenfrüchte werden nicht zum Füttern von Hunden empfohlen.

Mehl und Teigwaren. Manchmal als Energiezusatz zur Grundnahrung verwendet. Bevorzugte Cracker oder abgestanden, aber nicht schimmeliges Brot.

Gemüse, Früchte, Grüns. Sehr nützlich für Hunde. Sie geben Kohl, Karotten, Zucchini, Kürbis, Rüben in Form von Gemüseeintöpfen und in kleinen Mengen roh.

Grünen werden zu allen Arten von Lebensmitteln hinzugefügt.

Früchte und Beeren (außer Exoten) - als Zusatzstoffe und Delikatessen. Hunde wollen keine Kartoffeln geben.

Künstliches Futter. Unterteilt in die Klassen "Super Premium", "Premium" und "Economy Class". Sie unterscheiden sich darin, dass sie genau zu Ihrem Hund "passen" und "nicht passen" können. Suchen Sie nach Ihrem Markenzeichen, indem Sie das Preis-Leistungs-Verhältnis in Betracht ziehen. In der Regel empfehlen wir jedem, die Marken "Ekanuba", "Eagle Pak", "Royal Canin", "Mera Dog", "Pedigri-Advance", "Nutro", "Hills" zu füttern.

Es gibt Hunde, die sich ihr ganzes Leben lang perfekt fühlen und billige Nahrung "Meal", "Chappi" essen. Der beste Ratgeber bei der Nahrungswahl - beschichten Sie Ihren Hund und Ihren Tierarzt.

Prinzipien der rationalen Ernährung

Wie jedes Tier im Dienst eines Menschen ist ein Hirte fast vollständig von dir abhängig. Um also richtig zu arbeiten, ist es eine heilige Pflicht, das Tier zu füttern. Die Diät, die Sie für Ihren Hund gemacht haben, sollte Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Mineralstoffe und Vitamine im richtigen Verhältnis enthalten. Wichtig ist auch, dass das tägliche Rationenvolumen optimal ist - nicht zu groß und auf keinen Fall ausreichend. Darüber hinaus variiert die Anzahl der Fütterungen pro Tag je nach Alter. Zurück zu Tabelle 1, wir erinnern uns, dass von 1,5 bis 3,5-4 Monate Welpen 4 mal am Tag gefüttert werden (je älter, desto weniger). Von 3,5 bis 6 Monaten - 4-3 mal am Tag, von 6 bis 8 Monaten - 3 mal am Tag, von 8 bis 18 Monaten - 2 mal am Tag, erwachsene Hunde - 1-2 mal am Tag.

Beachten Sie, dass schwere Hunde, vor allem Männchen, besser später auf eine einmalige Fütterung übertragen werden, da ein einmaliges Verzehren einer großen täglichen Portion natürlicher Nahrung zu einer Überdehnung des Magens führt. Aber wenn Sie einen Hund mit hochwertigem Futter wie "Ekanuba" der entsprechenden Formel füttern, dann ist die Tagesration klein (400-600 g) und Sie müssen 1 Mal pro Tag füttern. Aber für Hunde in der kalten Jahreszeit bekommen gefangene Hunde zweimal am Tag Nahrung.

Ein ausgewachsener Hund mit einem Gewicht von etwa 50 kg pro Tag verbraucht durchschnittlich 2,5-3 Liter natürliches "Nassfutter".

Das Fütterungsregime muss mit Ihrem Tagesablauf abgestimmt sein, und wenn der Hund nicht zur Wachdienst in den Einrichtungen verwendet wird, muss der Arbeitsplan des Hundes berücksichtigt werden. Sie sollten nicht um 6 Uhr früh aufstehen, um Ihren Welpen zu füttern, wenn Sie spät im Bett sind und spät aufstehen. Verschieben Sie die ersten und entsprechend nachfolgenden Fütterungen nach Ihrem Regime.

Ein Arbeitshund "kommt" als Raubtier auf einer Jagd ins Spiel, nicht gefüttert, aber gefüttert, nachdem er vor dem Ausruhen vom Posten entfernt wurde. In der kalten Jahreszeit, wenn die Hunde zweimal gefüttert werden müssen, werden sie am Morgen nach der Arbeit und am Ende des Tages, einige Stunden vor ihrem Eintritt in die Post, gefüttert.

Im Winter benötigt ein Arbeitshund (der auch regelmäßig als Arbeitshund bezeichnet wird) auch zusätzliche Proteine ​​und Energie. In diesem Fall wird die Nahrung neu berechnet, um die Eiweißmenge um ca. 30% zu erhöhen und zusätzlich Fette in die Futtermischung zu geben.

Bei Bedarf wird ihnen die Überführung des Hundes in andere Nahrung schrittweise, jedenfalls nicht scharf vermittelt. Trockenfutter wird in kleinen Portionen in die Nahrung eingeführt, sogar zuerst getränkt.

Es ist notwendig, die Richtigkeit der Fütterung zu kontrollieren, indem man den allgemeinen Zustand eines Hundes beobachtet. Allergen-Feed verursacht Haarausfall, Juckreiz. "Einseitige", unausgewogene Ernährung, zum Beispiel ein Brei, führt schnell zu Stoffwechselstörungen, schweren Erkrankungen. Grobe, schlecht verarbeitete und gekochte, nicht sehr hochwertige Nahrungsmittel führen zu Verdauungsstörungen und dann zu ernsteren Komplikationen.

Unzureichendes Volumen und ernährungsphysiologischer Wert der Nahrung führen zu Gewichtsverlust des Tieres, Wachstumsstörungen und falscher Entwicklung der Welpen. Überschüssiges Essen und Kalorien drückt sich in Arbeitsbelastung und sogar Fettleibigkeit aus. Fette Welpen sind falsch geformt, ihre Gliedmaßen sind oft verbogen.

Kaukasischer Schäferhund füttern: Welpe und erwachsener Hund

Caucasian Shepherd ist ein sehr großer Hund mit massiven Knochen. Damit ein solches Tier stark und stark genug ist, bedarf es einer besonderen Fütterung.

Eigenschaften, die kaukasischen Schäfer einziehen

Caucasian Shepherd ist eine sehr alte und unprätentiöse Rasse. In der Regel haben diese Hunde einen großen Appetit und sie essen fast alles. Dies wird zu einer Gefahr für sie, weil die Besitzer solche großen Hunde oft überfüttern. Im Laufe sind verboten "nahrhafte" Lebensmittel wie Speck, Geflügelknochen, geräuchertes Fleisch, gesalzen oder gebraten. Eine solche "Diät" kann einen Hund mit Fettleibigkeit und anderen gesundheitlichen Problemen bedrohen.

Die richtige Ernährung eines erwachsenen kaukasischen Hirten sollte Fleisch enthalten: rohes Rindfleisch (mindestens 600 Gramm pro Tag), gekochtes Hühnchen, roher Seefisch, jedes Gemüse in roher oder gekochter Form, geriebene rohe Karotten mit Sonnenblumenöl sind sehr nützlich. Im Frühling und Sommer ist es gut, junge Brennnesseln zu geben, die mit kochendem Wasser und fein gehacktem Wasser bestreut sind. Die Fleischdiät enthält auch Nebenprodukte: Leber, Herz, Narbe.

Kaukasier müssen keine Milch geben (sogar ein Welpe), es ist besser, sie durch Kefir, Joghurt oder Ryazhenka zu ersetzen. In einem rohen Ei ist nur das Eigelb für einen Hund nützlich, in einem gekochten ist alles möglich - einmal pro Woche.

Das nützlichste Getreide ist Reis. Auch gut: Buchweizen durchstochen und eine Mischung aus verschiedenen Getreidearten außer Hercules. Haferflocken sind in der Regel nicht wünschenswert Kaukasier.

Käse ist als Delikatesse nützlich. Jede Frucht reicht, besonders geriebener grüner Apfel und Banane, die die Darmfunktion verbessert.

Kaukasische Schäfer-Welpen-Fütterung

  • Die erste Woche nach dem Absetzen ist es besser, den Welpen von der Mutter mit der gleichen zu füttern, die er vom Züchter erhalten hat.
  • Dann können Sie die Diät allmählich komplizieren, sie vielfältiger machen. Ein Welpe (besonders in der kalten Jahreszeit) eignet sich für starke Hühnerbrühe mit kleinen Fleischstücken. Schweinefleisch sollte überhaupt nicht gegeben werden, und Rindfleisch und Lamm sollten ohne Fett sein.
  • Das erste Morgenmahl eines Welpen sollte Hüttenkäse sein. Zusammen mit ihm ist es gut, dem heranwachsenden Hund ein gutes Vitamin-Mineral-Präparat zu geben, zum Beispiel das komplexe Präparat gelakan. Mineralien werden in Kombination mit Sauermilchprodukten besser aufgenommen.
  • Beim Mittagessen ist eine Fleischmahlzeit angemessen.
  • Hühnerfleisch wird von Welpen gut aufgenommen, aber es ist wichtig, dass es keine Röhrenknochen hat.
  • Bis zu zwei Monaten sollten Welpen mindestens 250 Gramm Fleisch pro Tag verzehrt werden, bis zu vier - die Rate steigt auf 400 Gramm und wird so nach und nach pro Jahr auf ein Kilogramm pro Tag gebracht. Nach dem aktiven Wachstum wird die tägliche Fleischmenge auf 600-800 Gramm pro Tag reduziert.
  • Für ein halbes Jahr kann ein Welpe Innereien bekommen: Leber, Herz, Niere, Narbe, Euter, Lab.
  • Die Knochen werden nicht als Nahrung, sondern zum Training der Kiefer gegeben. Sie werden nicht öfter als einmal pro Woche gegeben und dürfen nicht vollständig essen.
  • Am Abend geben die Welpen Gemüsesalate mit einem Tropfen Sauerrahm oder Pflanzenöl.
  • Ein kleiner Welpe sollte 4 - 5 Mal am Tag essen, aber vor dem Jahr nimmt die Anzahl der Fütterungen allmählich ab und das Volumen der Nahrung nimmt zu.

Liebesgott

Die Seite handelt von Hunden!

Suche

Mach mit

Aktiv diskutiert

  • Irina auf Flauschigen Bällen, ähnlich wie kleine Bärenjunge - Deutsche Schäferhunde 1,5 Monate
  • Alina schreibt Girl Mystery. Techka haben Yorkshire Terrier - was Sie wissen müssen
  • Irina Anatolievna Yankina zum Trainingsprotokoll des Yorkshire Terrier
  • Larisa zum Trainingsrekord von Yorkshire Terrier
  • Margarita auf dem Yorkshire Terrier

LIEBLINGSLIEBHABER MIT UPDATES

Letzte Einträge

SCHNELL AUF OZON BESTELLEN

Ernährungsplan und Fütterungsmerkmale: was einen kaukasischen Schäferhund füttern soll:

Der kaukasische Schäfer ist ein ziemlich großer Hund, der hohe Leistungsfähigkeit in der Verdauung besitzt. Um die Gesundheit dieses Tieres zu erhalten, um einen starken und starken Hund zu entwickeln, müssen Sie besonders auf seine Ernährung achten und verantwortungsbewusst mit diesem Thema umgehen.

Wie, was und wie viel man einen kaukasischen Schäfer zu Hause füttern kann

Da die kaukasischen Schäferhunde einen scharfen Appetit haben und von Natur aus sehr gefräßig sind, müssen Sie eine gesunde Diät beibehalten, aber nicht überfüttern.

Diese Frage ist sehr wichtig und Sie sollten darauf achten, sonst, wenn Sie Ihr Haustier viel mehr geben, als es sein sollte, kann es zu Fettleibigkeit führen, die für einen Welpen inakzeptabel ist, es tut seinen Gelenken weh.

Die Norm für Erwachsene ist zwei Mahlzeiten pro Tag, Sie können ihnen eine eher eintönige Mahlzeit geben, weil sie nicht wählerisch und konservativ genug in Bezug auf Essen sind. Welpen werden fünfmal am Tag gefüttert.

Mit Hilfe einer richtig formulierten Diät können Sie das Leben Ihres Haustieres verlängern. Lesen Sie mehr über das Alter der Kaukasier.

WICHTIG! Essen, obwohl es monoton sein kann, aber es muss voll sein.

Die Diät eines erwachsenen Hundes muss Fleisch in Form von rohem Rindfleisch umfassen, das mindestens 600 Gramm pro Tag, vorzugsweise 1 Kilogramm, gekochtes Hühnchen, Gemüse, vorzugsweise geriebener, roher Fisch, in Stücke schneiden muss. Es ist erwähnenswert, dass Fleisch hier die Grundlage für ihre Ernährung ist, weil die Weißen von Natur aus Raubtiere sind.

Natürlich kann die Menge an Nahrung in Übereinstimmung mit der Größe Ihres Haustieres und seiner Physiologie erhöht und verringert werden.

Im Frühjahr können Sie junge, mit kochendem Wasser übergossene Brennnesseln fein gehackt geben. Weder ein Erwachsener noch ein Welpe sollten Milch, besser Kefir, bis zu 500 ml geben. Reine Milch kann Durchfall verursachen. In Form von Delikatessen können mit Käse, Äpfel gefüttert werden.

Wie füttere ich einen kaukasischen Schäferhund?

Um eine kleine Person dieser Spezies richtig zu füttern, müssen Sie aufmerksam und sensibel sein, es sorgfältig tun und alle Regeln befolgen.

In der ersten Woche, nachdem der Welpe von seiner Mutter genommen wurde, ist es besser, ihn mit dem zu füttern, was er von seinem Besitzer gegessen hat.

Nachdem die ersten sieben Tage vergangen sind, können Sie die Diät abwechslungsreicher machen, versuchen Sie, die Baby-Hühnerbrühe mit kleinen Stücken Fleisch anzubieten.

Zu dieser Zeit ist es nicht empfehlenswert, es mit Schweinefleisch zu füttern, es ist besser, fettarmes Rindfleisch und Hammelfleisch zu verwenden. Es ist erwähnenswert, dass sie Hühnerfleisch ziemlich gut verdauen.

Am Morgen ist ein kleiner Kaukasier besser, ein Quarkmehl zu arrangieren, und zum Mittagessen - ein Fleisch ein.

VORSICHT! Wenn Sie ein Welpen-Hühnerfleisch füttern, achten Sie darauf, es von den Knochen zu trennen. Bis zu zwei Monate alt müssen sie mindestens 250 Gramm Fleisch pro Tag essen, vier Monate - 400 Gramm.

So nimmt die Größe allmählich auf ein Kilogramm zu. Am Abend können Sie den Schäferhund mit Gemüsesalaten füttern, die mit einem Tropfen Pflanzenöl verdünnt sind. Fütterung nach Monat ist wie folgt:

1 Monat - vier, fünf mal
2 Monate - vier Mahlzeiten
3 Monate - drei, vier mal
4-8 Monate: 3 Mahlzeiten pro Tag
8-12 Monate: zwei Futter pro Tag

Nützliches Video

Alles über die Rasse Caucasian Shepherd

Zusammenfassend möchte ich feststellen, dass es von der Fütterung abhängt, ob Ihr Hund in Zukunft stark, muskulös und stark wird oder nicht. Vernachlässige das nicht und schränke den Ernährungsprozess streng ein. Wenn Sie es richtig machen, wird Ihr Haustier gesund und stark wachsen.

Kaukasische Schäfer Fütterung

Die Baumschule "Voronezh Bogatyrs" ist eine der bekanntesten Baumschulen in Russland und anderen Ländern der Welt für die Zucht der besten Vertreter der kaukasischen Schäferhundezucht.

  • Welpen
  • Käufer

Kaukasische Schäfer-Welpen-Fütterung

Um die Gesundheit Ihres Welpen zu erhalten, müssen Sie richtig gefüttert werden. Sehr oft wird bei unzureichender Fütterung und schlechtem Inhalt, unabhängig von erblichen Faktoren, eine trockene oder zarte Konstitution gebildet, wobei reichlich Fütterung und Überfütterung, Brüchigkeit und Feuchtigkeit beobachtet werden, was für unsere Rasse unerwünscht ist. Seit Jahrtausenden, während der Domestikation, kam der Hund seinen Bedürfnissen an die Nahrung des Wirts sehr nahe. Aber wir müssen uns daran erinnern, dass der Hund, trotz seiner Anpassung an die Gewohnheiten der Menschen, in seiner Entwicklung und Funktion der Verdauungsorgane seinen wilden Vorfahren treu geblieben ist. Seine Entwicklung, Raubbacken erfordern lange Arbeit, sie sind nicht für Grieß und Süßigkeiten bestimmt. Der relativ kurze Darm des Hundes ist nicht dazu geeignet, große Mengen an Pflanzennahrung zu verdauen. Sie braucht Fleisch. Verdauung von Fleisch im Magen des Hundes ist einfacher und schneller als andere Haustiere. Daher sollte Fleisch die Grundlage für Futtermischungen von Hunden sein. Rohes Fleisch ist gesünder für einen Hund als gekocht. Eine vollständige Ration sollte eine ausreichende Menge an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen enthalten.

Die Proteinquelle ist Fleisch, Fisch, Quark, Milchprodukte. Welpen und erwachsenen Hunden wird empfohlen, Hühnereier zu füttern.

Bis zu 3 Monate alt ist die Rate 1 Ei pro Tag, nach 3 Monaten - 2 Eier pro Woche.

Der Nährwert von Fisch ist niedriger und durch den Ersatz von Fleisch sollte die Menge ungefähr verdoppelt werden. Seefisch kann roh gegeben werden, wobei der Kopf, die Schuppen, die Flossen entfernt werden; für Welpen - überspringen Sie einen Fleischwolf mit Knochen. Es ist wünschenswert, Fisch frühestens ab dem Alter von 3 Monaten in die Ernährung aufzunehmen. Flussfische sollten nur gekocht werden. Gesalzenes Fleisch und Fisch werden nur gekocht und vor dem Kochen in viel Wasser eingeweicht. Bis zu 1, 5 Monate sollten Welpen nur Hackfleisch und keine Fleischstücke erhalten, um einen Magenversagen zu vermeiden.

Fette sollten in begrenzten Mengen verabreicht werden. Überschüssiges Fett führt zu einer Magenverstimmung, stört die Leberaktivität und wird nicht benötigt, wenn der Hund in Hitze lebt und nicht viel Energie verbraucht. Fette werden besser absorbiert, wenn der Hund sie in einer Mischung mit anderen Nahrungsmitteln - Getreide, Gemüse - bekommt.

Milchprodukte. Milch ist nützlich, besonders für Welpen und stillende Frauen. Es wird frisch oder fermentiert und in kleinen Mengen gegeben. Langfristige Milchfütterung führt zu Fülle und Lethargie des Verdauungsprozesses, und es gab viele Fälle von Unfruchtbarkeit. Hüttenkäse - ein gutes Mittel zur Verhinderung von Rachitis. Bereiten Sie es so vor: in 0, 5 Liter gekochter Milch fügen Sie 1-2 EL hinzu. Löffel einer 10% igen Lösung von Calciumchlorid. Quark Quark ohne Pressen und den Welpen warm geben. Quark kann mit Kefir verdünnt werden. Füttere das Serum dem Hund, es wird als Getränk gegeben. Es ist besonders nützlich, um gebundene und stillende Frauen zu ernähren, die stark Kalzium benötigen.

Die Hauptquelle von Kohlenhydraten ist Kruppe, Reis.

Manchmal ist es möglich, den Getreideanteil der Diät durch Brotprodukte zu ersetzen.

Pflanzliche Lebensmittel: Gemüse, Gemüse, Obst, Wurzeln sind Quellen von Vitaminen und werden roh, gehackt oder gehackt.

Geriebene Karotten sollten in Kombination mit einer kleinen Menge Fett verabreicht werden. In diesem Fall wird Karotin, das in Karotten enthalten ist, vollständiger in Vitamin "A" umgewandelt.

Greens - Kopfsalat, Dill, junge Brennnessel, Löwenzahnblätter werden dem fertigen Lebensmittel roh fein gehackt hinzugefügt. Brennnessel vor dem Geben wird mit kochendem Wasser oder heißem Essen verbrüht, um seine brennenden Zotten zu neutralisieren.

Die Quelle von Vitaminen und Spurenelementen sind industrielle Arzneimittel; 8 in 1 EXCELL Brauhefe

Gluconat ohne Phytin sollte nicht gegeben werden. Man kann ein Glycerophosphat gemäß der Tabelle in doppelter Dosierung geben, da es Calcium und Phosphor im richtigen Verhältnis enthält.

Die Tabelle enthält das Verhältnis von Calcium zu Phosphor 1: 1. Eine Tablette Gluconat 0,5 g und zwei Tabletten Phytin von jeweils 0,25 g.

Kaukasische Schäfer Fütterung

Kaukasische Schäfer Fütterung

Dieses Kapitel wurde bereits im Abschnitt über das Aufziehen eines Welpen etwas behandelt, da es einige Besonderheiten gibt.

Was die Fütterung ausgewachsener Hunde anbelangt, werden wir uns sowohl mit dem Futter selbst als auch mit dem Ort, der Zeit und den Fütterungsmethoden genauer beschäftigen.

Also wird das Futter, mit dem wir den kaukasischen Schäferhund füttern, in "natürlich" (Nahrung) und "künstlich" (d. H. Vollnährstoffreich, hergestellt nach industriellen Methoden) unterteilt.

Sie können Ihren Hund mit normalem Essen füttern und jeden Tag zubereiten (Müsli, Fleisch, Quark, Gemüse, etc.). Sie können Trockenfutter in der auf der Packung angegebenen Dosierung füttern, oder Sie können einem Hund beibringen, eine gemischte Art von Nahrung zu haben - Nahrung mit Trockenfutter oder Nahrung und zu bestimmten Zeiten (intensiver Lebensrhythmus, Reisen usw.) - Trockenfutter. Es gibt viele verschiedene Meinungen über die Machbarkeit einer gemischten Art der Fütterung, aber es hat sich bereits in der Praxis bewährt.

Nahrungsmittel, die natürliches Hundefutter sein können

Fleisch und Fleischprodukte. Aus dieser Reihe sind Rind- und Pferdefleisch optimal. Es wird angenommen, dass Schweinehunde nicht gegeben werden können. Der kaukasische Hirte, der in der kalten Jahreszeit im Freien gehalten wird, verbringt jedoch viel Energie, so dass gut gekochtes Schweinefleisch zu Haferbrei hinzugefügt werden kann.

Zusätzlich werden Hunde häufig Innereien gefüttert. Dazu gehören Narbe, Herz, Leber, Luftröhre, Lippen, Ohren, Schwänze, Lunge, Niere, Euter, Schnitt, Kopf, Blut usw.

Nebenprodukte sind weniger nahrhaft als Fleisch, und wenn sie füttern, steigt die Menge an Fleischprodukten um das 1,5-2fache. Gilt als die am besten geeignete Narbe. Leber, Herz, Lunge, Nieren müssen gründlich gekocht werden, um eine Infektion mit Würmern zu vermeiden. Euter wird zweimal gekocht, das erste Wasser wird abgelassen.

Getrennt wert Geflügel. Huhn ist ein wertvolles Ernährungsfutter. Sie werden normalerweise kranken Hunden, oft Welpen, gegeben. Sie sollten nicht von Zeit zu Zeit röhrenförmige Hühnerknochen, rohe Rinderknochen und Knorpel zum Knabbern geben, während der Hund Zähne stärkt und reinigt. Stellen Sie sicher, dass das Volumen der gegessenen Knochen nicht zu groß ist, um Schwierigkeiten bei der Verdauung zu vermeiden, was zu Darmverstopfungen führt. Gebt keine gekochten Knochen.

Außerdem erhalten Hunde Fleisch- und Knochenmehl in Kombination mit anderen Lebensmitteln (bis zu 100 g pro Tag).

Fisch Fisch ist eine gute Quelle für Phosphor. Es muss regelmäßig in die Ernährung aufgenommen werden. Der Nährwert von Fisch ist jedoch 1,5-2,5 mal niedriger als der von Muskelfleisch. Außerdem können billige Fischarten (Seelachs, Seehecht, Sprotte, Barsch, etc.) mit konstanter und reichlicher Fütterung der Gesundheit des Hundes schaden. Einige dieser Fische hemmen (hemmen die Wirkung) einiger Vitamine, andere hemmen die Eisenaufnahme. Also solltest du dich nicht in die Fischdiät einmischen. Fische enthalten oft Würmer. In jedem Fall sollte es nur in gekochter Form gegeben werden.

Andere tierische Produkte. Es ist nützlich für Hunde und Welpen, Eier zu geben, besonders während der Zeit des intensiven Wachstums von Welpen und mit der Teilnahme von Hunden in der Zucht (Zucht, Geburt). Geben Sie ihnen nur nicht ständig und in begrenzten Mengen - 2-6 Stück pro Woche, Protein nur in gekochter Form.

Hunde, die vor allem in der kalten Jahreszeit auf der Straße arbeiten und gefangen gehalten werden, erhalten in begrenzten Mengen tierische Fette (Schmalz, Öl).

Getreide. Eine wichtige Quelle für Kohlenhydrate und Energie sind Getreide in Fleischbrühe. Von den Getreide für Hunde verwenden Reis, Buchweizen, Haferflocken (Haferflocken), Weizen, Maisgrieß, Hirse. Gerste und Graupen sind weniger erwünscht. Vielleicht kochen Sie Brei aus einer Mischung von Getreide. Es ist notwendig, das Getreide gut für mindestens 1 Stunde zu kochen. Hülsenfrüchte werden nicht zum Füttern von Hunden empfohlen.

Mehl und Teigwaren. Manchmal als Energiezusatz zur Grundnahrung verwendet. Bevorzugte Cracker oder abgestanden, aber nicht schimmeliges Brot.

Gemüse, Früchte, Grüns. Sehr nützlich für Hunde. Sie geben Kohl, Karotten, Zucchini, Kürbis, Rüben in Form von Gemüseeintöpfen und in kleinen Mengen roh.

Grünen werden zu allen Arten von Lebensmitteln hinzugefügt.

Früchte und Beeren (außer Exoten) - als Zusatzstoffe und Delikatessen. Hunde wollen keine Kartoffeln geben.

Künstliches Futter. Unterteilt in die Klassen "Super Premium", "Premium" und "Economy Class". Sie unterscheiden sich darin, dass sie genau zu Ihrem Hund "passen" und "nicht passen" können. Suchen Sie nach Ihrem Markenzeichen, indem Sie das Preis-Leistungs-Verhältnis in Betracht ziehen. In der Regel empfehlen wir jedem, die Marken "Ekanuba", "Eagle Pak", "Royal Canin", "Mera Dog", "Pedigri-Advance", "Nutro", "Hills" zu füttern.

Es gibt Hunde, die sich ihr ganzes Leben lang perfekt fühlen und billige Nahrung "Meal", "Chappi" essen. Der beste Ratgeber bei der Nahrungswahl - beschichten Sie Ihren Hund und Ihren Tierarzt.

Prinzipien der rationalen Ernährung

Wie jedes Tier im Dienst eines Menschen ist ein Hirte fast vollständig von dir abhängig. Um also richtig zu arbeiten, ist es eine heilige Pflicht, das Tier zu füttern. Die Diät, die Sie für Ihren Hund gemacht haben, sollte Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Mineralstoffe und Vitamine im richtigen Verhältnis enthalten. Wichtig ist auch, dass das tägliche Rationenvolumen optimal ist - nicht zu groß und auf keinen Fall ausreichend. Darüber hinaus variiert die Anzahl der Fütterungen pro Tag je nach Alter. Zurück zu Tabelle 1, wir erinnern uns, dass von 1,5 bis 3,5-4 Monate Welpen 4 mal am Tag gefüttert werden (je älter, desto weniger). Von 3,5 bis 6 Monaten - 4-3 mal am Tag, von 6 bis 8 Monaten - 3 mal am Tag, von 8 bis 18 Monaten - 2 mal am Tag, erwachsene Hunde - 1-2 mal am Tag.

Beachten Sie, dass schwere Hunde, vor allem Männchen, besser später auf eine einmalige Fütterung übertragen werden, da ein einmaliges Verzehren einer großen täglichen Portion natürlicher Nahrung zu einer Überdehnung des Magens führt. Aber wenn Sie einen Hund mit hochwertigem Futter wie "Ekanuba" der entsprechenden Formel füttern, dann ist die Tagesration klein (400-600 g) und Sie müssen 1 Mal pro Tag füttern. Aber für Hunde in der kalten Jahreszeit bekommen gefangene Hunde zweimal am Tag Nahrung.

Ein ausgewachsener Hund mit einem Gewicht von etwa 50 kg pro Tag verbraucht durchschnittlich 2,5-3 Liter natürliches "Nassfutter".

Das Fütterungsregime muss mit Ihrem Tagesablauf abgestimmt sein, und wenn der Hund nicht zur Wachdienst in den Einrichtungen verwendet wird, muss der Arbeitsplan des Hundes berücksichtigt werden. Sie sollten nicht um 6 Uhr früh aufstehen, um Ihren Welpen zu füttern, wenn Sie spät im Bett sind und spät aufstehen. Verschieben Sie die ersten und entsprechend nachfolgenden Fütterungen nach Ihrem Regime.

Ein Arbeitshund "kommt" als Raubtier auf einer Jagd ins Spiel, nicht gefüttert, aber gefüttert, nachdem er vor dem Ausruhen vom Posten entfernt wurde. In der kalten Jahreszeit, wenn die Hunde zweimal gefüttert werden müssen, werden sie am Morgen nach der Arbeit und am Ende des Tages, einige Stunden vor ihrem Eintritt in die Post, gefüttert.

Im Winter benötigt ein Arbeitshund (der auch regelmäßig als Arbeitshund bezeichnet wird) auch zusätzliche Proteine ​​und Energie. In diesem Fall wird die Nahrung neu berechnet, um die Eiweißmenge um ca. 30% zu erhöhen und zusätzlich Fette in die Futtermischung zu geben.

Bei Bedarf wird ihnen die Überführung des Hundes in andere Nahrung schrittweise, jedenfalls nicht scharf vermittelt. Trockenfutter wird in kleinen Portionen in die Nahrung eingeführt, sogar zuerst getränkt.

Es ist notwendig, die Richtigkeit der Fütterung zu kontrollieren, indem man den allgemeinen Zustand eines Hundes beobachtet. Allergen-Feed verursacht Haarausfall, Juckreiz. "Einseitige", unausgewogene Ernährung, zum Beispiel ein Brei, führt schnell zu Stoffwechselstörungen, schweren Erkrankungen. Grobe, schlecht verarbeitete und gekochte, nicht sehr hochwertige Nahrungsmittel führen zu Verdauungsstörungen und dann zu ernsteren Komplikationen.

Unzureichendes Volumen und ernährungsphysiologischer Wert der Nahrung führen zu Gewichtsverlust des Tieres, Wachstumsstörungen und falscher Entwicklung der Welpen. Überschüssiges Essen und Kalorien drückt sich in Arbeitsbelastung und sogar Fettleibigkeit aus. Fette Welpen sind falsch geformt, ihre Gliedmaßen sind oft verbogen.