Welche Knochen können Hunden gegeben werden?

Von frühester Kindheit an lernen wir: "Der Hase isst Karotten, den Ziegenkohl, den Katzenfisch und den Hundeknochen." Aber ist es wirklich egal?
Heute lade ich Sie ein, ein wichtiges Thema zu diskutieren:

Hundeknochen


Die Knochen in der Ernährung von Hunden waren und sind vielleicht eines der umstrittensten Produkte. Hundebesitzer streiten seit Jahren darüber, ob es möglich ist, Hunden Knochen zu geben, und wenn ja, welche.

Warum brauchen wir Knochen, was nützen sie? Die Verwendung ist direkt abhängig von der Art des Knochens.

Arten von Knochen für Hunde

Schwammknochen sind nützlich - das Brustbein, Becken, Knochen der Wirbelsäule (einschließlich des Halses und der Schwänze).

In Röhrenknochen (Knochen von Gliedmaßen von Tieren) sind nur Köpfe gut für Hunde. Die Metzger hacken sie und nennen sie den Zuckerknochen.

Die ersten Hunde werden in Portionen gegessen, während die zweiten nur von sehr kräftigen Kiefern zerquetscht werden können, alle anderen können nur an ihnen knabbern. Aber jeder knochengerechte Knochen stellt ganze oder geteilte Gelenke dar, ihre Köpfe sind mit hyalinem Knorpel bedeckt, das Gelenk selbst ist als Kapsel verkleidet, innen - Synovialflüssigkeit. Sehnen sind an den Knochen befestigt.

Die Vorteile von Knochen für Hunde:

  • Knochen sind eine Quelle von Kalzium, Forforor, Mineralien, so notwendig für Tiere jeden Alters, Glucosamin, Chondroitin und Kollagen, die Hunde auf die bestmögliche Art und ohne Nebenwirkungen assimilieren, im Gegensatz zu den verkauften synthetisierten Drogen.
  • Knochen trainieren die Kaumuskulatur, stärken das Zahnfleisch, fördern die mechanische Reinigung der Zähne, verhindern die Ablagerung von Zahnstein und Plaque.
  • Der Hund nagt an Knochen und produziert Speichel und Magensaft, die für eine gute Verdauung benötigt werden. Aus diesem und nicht nur dem Grund sollten die Knochen nach dem Essen gegeben werden, aber wir werden dazu kommen.
  • Die Knochen enthalten schwammige Substanz und sind das Organ der Blutbildung. Und diese Substanz ist sehr nützlich für Hunde. Knochen enthalten auch Knochenmark, eine Quelle von ungesättigten und gesättigten Fettsäuren.
  • Knochen tragen zur Bildung von Fäkalien bei und erleichtern deren Passage durch den Gastrointestinaltrakt und die mechanische Entleerung der Paranaldrüsen.
  • Nageende Knochen, der Hund bekommt eine Entladung, beruhigt sich.
  • Und schließlich die Knochen - es ist einfach köstlich! Hunde verehren sie!

Die Vorteile von Knochen für Hunde liegen also auf der Hand.

Welche Knochen können Hunden gegeben werden?

  • Alle schwammigen Knochen können sein: Hälse, Rücken, Schwänze, Knochen der Wirbelsäule, Brustbein, Schulterblatt und der Kopf der Röhrenknochen.
  • Die relativ weichen Knochen des Hundes werden vollständig gegessen, und sie nagen eher an den Köpfen der großen Knochen, und wenn sie zerhackt sind, essen sie die Knochensubstanz weg.
  • Auch können Hunde in der Zusammensetzung des Rumpfes von Fischen, Flossen, Lachsrücken, Fischköpfen Knochen gegeben werden.

Welche Knochen können keine Hunde?

  • Alle Röhrenknochen großer Tiere, die Knochen von Suppenhühnern.
  • Besonders gefährliche Knochen außerhalb des Fleischstücks, nackte Knochen.

Wenn Sie einem 35 Tage alten Hähnchen ein Bein geben, kann ein Hund es nicht ohne zu kauen schlucken. Sie wird sie zu einem Hacken machen, mit Knochen drin. Und in dieser Form sind die Knochen vollständig verdaut und sicher für den Magen-Darm-Trakt.

  • Nicht das Beste ist die Rippen. Während die knorpeligen Enden der Rippen sehr nützlich sind, können sie selbst in lange und scharfe Fragmente zerfallen.

Wie gebe ich Knochen?

Knochen werden roh, in einer Portion Nahrung oder danach gegeben. Der Hals von Hühnern, Truthähnen, Gänsen, Enten, Wachteln, Hasen, Lämmern, Rinderschwänzen sowie den Rücken von Hühnern, Wachteln und dergleichen enthält ziemlich viel Fleisch und kann bis zur Hälfte des gesamten Fleischknochenteils einer Hundediät ausmachen. Sie werden mit oder unmittelbar danach gegeben. Tiere essen sie spurlos. Die Knochen von großen Gelenken und andere, praktisch ohne Fleisch, werden nach dem Hauptteil des Essens gegeben. Es ist gut, regelmäßig die Köpfe von Vögeln und Kaninchen zu geben. Sie sind reich an Gehirn, einer der Quellen für ungesättigte Fettsäuren. Abhängig von der Fleischigkeit nehmen die Knochen von 5% bis 50% des gesamten Proteinanteils der Hundediät ein. Bei der Fütterung von Fischen mit weichem Rücken und kleinen Fischen (Hering, Sprotte, Lodde usw.) ist es nicht notwendig, die Wirbelsäule herauszuziehen und den Kopf zu reinigen. Harte und scharfe Stacheln von großen Fischen lassen sich besser durch einen Fleischwolf scrollen.

Es ist wichtig, die Fähigkeiten und Gewohnheiten des Hundes und der gegebenen Knochen zu messen. Eifrig schluckende Hunde, diejenigen, die nicht können oder nicht kauen können, aufgrund des Alters oder der Schwäche der Zähne, ist es sicher, weiche Knochen zu geben, die mit einem Hammer abgebrochen oder durch einen Fleischwolf gescrollt werden. Als solche behalten sie all ihre vorteilhaften Eigenschaften, verursachen aber niemals Schaden. Hunde, die effektiv Knochen knabbern, werden mit den Köpfen großer Knochen ausgezeichnete Arbeit leisten. Es ist jedoch wichtig sicherzustellen, dass sie nicht große und scharfe Stücke abbeißen und nicht mehr als 10% der Nahrung essen, um zu dichten Kot und / oder Koprostase zu vermeiden. Es lohnt sich auch, die Überreste von Knochen zu nehmen, um sie nicht ganz zu verschlucken. Ein Welpe zum Beispiel kann in der Aufregung eine ganze Rippe oder einen Teil des Halses verschlucken, aber nicht verdauen.

Passen Sie immer den Mund Ihres Haustiers auf. Es passiert, der Knochen kann stecken bleiben, der Zahn bricht ab oder wird beschädigt (übrigens nicht unbedingt von den Knochen, aber trotzdem). Gewöhnlich dienen große Knochen als ein guter "Pinsel" und es gibt keine Ablagerung von Zahnstein, aber es ist sinnvoll, den Prozess und den Zustand der Mundhöhle, des Zahnfleisches und der Zähne zu kontrollieren.

Knochen in gekochter, gebratener oder gebackener Form sind strengstens verboten! Der Hund ist nicht in der Lage, sie im Prinzip zu verdauen. Weder groß, noch klein, noch schwammig, noch röhrenförmiger. Für Knochen von Aspik oder Brathähnchen, geschmorte Kaninchen oder gebackene Gans, in einen Eimer mit Müll, nicht in eine Schüssel geben! Hast du gruselige Fotos und Videos gesehen, wie operieren Hunde und ziehen die Knochen aus ihren Mägen? Sie waren es, die scharfen Bruchstücke der nackten, röhrenförmigen, gekochten Knochen, die sie auch ohne Maß gaben.

Wer kann und soll Knochen bekommen?

  • Absolut ruhig, können Sie Hunden, die rohe natürliche Nahrung essen, Knochen geben. Die Säure im Magen dieser Hunde pH 1 und darunter. In solch einer sauren Umgebung werden Knochen sehr erfolgreich durch die Wirkung von Magensäften und Salzsäure verdaut.
  • Die Knochen werden den Welpen vom Moment des Absetzens an gezeigt, sogar mit den Milchzähnen nagen sie die schwammige Substanz aus den gehackten starken Köpfen der Knochen, nagen der Köpfe, des Essens des Knorpels und der befestigten Sehnen vollkommen heraus.
  • Selbst ein alter Hund oder ein unvollständiges Gebiss wird von den Knochen profitieren. Um nützliche Substanzen zu erhalten, ist es besser, Knochen zu mahlen, während größere nur zum Vergnügen gegeben werden sollten, ohne die Gesamtmenge der Knochenkomponente zu berücksichtigen, wenn der Hund nur Knochen pomusolit, aber keinen Teil davon essen kann.

Wer sollte keine Knochen geben?

Vor allem sind dies Hunde, die industrielles Futter essen. Die Zusammensetzung von diesen füttert viele pflanzliche Komponenten, die zu Veränderungen in der Säure des Magens führen. Anstelle von typisch für fleischfressende ph1, hat es pH4-Werte und höher. In einer solchen Umgebung ist es unmöglich, die Knochen effektiv zu bearbeiten, was zu Problemen führt. Oft ist es das Erbrechen von gegessenen Knochen oder Kot mit unverdauten Knochen. Es bedroht die Gesundheit und das Leben des Tieres. Eine ähnliche Situation kann bei Hunden auftreten, die Mischfutter - Trockenfutter / Konserven und Fleisch essen. Knochen und Hunde mit Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes sind kontraindiziert, vor allem diejenigen, die Medikamente nehmen, die die sekretorische Aktivität des Magens reduzieren (zum Beispiel Omega-3-Fettsäuren).
Sie können den Weibchen zu Beginn der Welpenfütterung keine Knochen geben.

Viele Hunde können Nahrung aufstoßen, und in diesem Fall können scharfe Knochenstücke, die im Magen der Mutter sicher verdaut werden, den Welpen, die sie wahrscheinlich nicht verdauen können, erheblichen Schaden zufügen. Dies gilt insbesondere für Frauen, die Trockenfutter essen oder gemischt essen. Schwangere Frauen, die Rohkost essen, geben auch in der letzten Schwangerschaftswoche keinen Knochen.

Diese Maßnahme reduziert das Risiko von Hypokalzämie und damit verbundenen Erkrankungen und erleichtert die Aktivität des Magen-Darm-Trakts in den späteren Perioden. Calcium, das für Föten und Wehen während dieser Periode notwendig ist, kommt von den Knochen der Mutter unter der Wirkung von Parathormon, dessen Aktivität am Ende der Schwangerschaft aktiviert wird.

Wie geht man sicher in die Knochen in der Ernährung des Hundes?

Das erste, was zu tun ist, ist der Hund zur Rohfütterung zu übertragen. Nur Tiere mit niedrigem pH1 können gute Knochen essen, Tiere, die sich von industriellen Futtermitteln ernähren, haben einen pH-Wert von 4. Der Säuregehalt sinkt nach 2-3 Wochen mit rohem Fleisch, Geflügel und Fisch. Es lohnt sich, mit den verdrehten oder abgestoßenen weichen Knochen von Vögeln zu beginnen. In der Regel kann der Hund vom 10. Tag an gut lernen. Wenn Sie das Erbrechen mit Knochen beobachten, dann ist es zu früh, oder die Stücke sind zu groß und der Magen gibt sie zurück. Geben Sie die Knochen der Hälse und in den Rumpf des Vogels, die Rücken, können Sie die Rinderknochen 3-4 Wochen nach der Übertragung auf Rohkost nagen. Achten Sie immer darauf, wie ein Hund frisst, vielen muss beigebracht werden, mit den Kiefern zu arbeiten, den Hals oder Flügel an der Spitze zu halten, damit der Hund kauen lernt und nicht mit Gier schluckt. Hetzen Sie nicht, um den Prozess zu erzwingen, es besteht keine Notwendigkeit. Jedes Tier ist individuell, und wenn ein Hund einfach und schnell zu Rohkost wechselt und in einer Woche Knochen verdauen kann, kann der andere 2 Monate und ein halbes Jahr dauern. Es ist bequem, Rohlinge-Mischungen aus Fleisch zu machen, weiche Knochen dort zu mahlen. Speziell für kleine, zahnlose Hunde und im Übergang für Welpen. Sie können die Hälse und Rücken von Vögeln oder einem Kaninchen schleifen und die Kugeln einfrieren.

Fügen Sie diese Kugeln dem Fleisch hinzu und erhöhen Sie allmählich ihre Anzahl auf die vorgeschriebenen Werte. Der am schwierigsten zu verdauende Knorpel. Daher sind sie zunächst in der Bodenform geeignet, und dann können die Hunde sie erfolgreich knabbern und verdauen.

Abschließend noch eine Erinnerung und einige nützliche Tipps:

  • Alle Knochen werden dem Hund nur roh gegeben.
  • Fleischknochen - bis zu 30-50% des Fleischteils der Diät, "blank" - nicht mehr als 10%.
  • Knochen knabbern nach einer Mahlzeit und niemals auf nüchternen Magen.
  • Wir nehmen dem Hund scharfe Bruchstücke und diese ziemlich großen Knochenstücke weg, die er schlucken kann.
  • Wir geben kranken Hunden mit Problemen im Magen-Darm-Trakt keine Knochen.
  • Wir geben den Weibchen in der letzten Schwangerschaftswoche und während der Welpenfütterung keine Knochen.
  • Vermeiden Sie Knochen, die scharfe Fragmente geben können.
  • Ein trockener, bröckeliger weißer Stuhl spricht von überschüssigen Knochen in der Nahrung. Reduziere ihre Anzahl.
  • Wir überwachen den Zustand der Mundhöhle des Tieres.
  • Wenn es Ihnen schwer fällt, die Knochen in den Beinen und Flügeln eines 30-Tage-Brathüters zu zählen, geben wir solche Knochen nicht.
  • Im Allgemeinen, wenn Ihnen ein Knochen für Ihren Hund unsicher erscheint - geben Sie ihn nicht. Es gibt immer eine Alternative - die Knochen in der Bodenform.
  • Die Knochen in der Diät sind das Privileg der Hunde, die Fleisch und andere rohe Nahrungsmittel essen. Sie wollen, was und Ihr Hund knirschte nützliche Knochen - übersetzen Sie zu Rohkost und nur dann kann es den maximalen Nutzen aus den Knochen bekommen.

Ich wünsche Ihren Haustieren ein gesundes und glückliches Leben!

Autor Rumia Feyzulova
Tierarzt, Greyhound show Kindergarten Artefakt

Welche Knochen können Hunden gegeben werden und ist es wert, getan zu werden

Warum in der Diät verwenden

Viele Leute denken, dass Knochen gut für Hunde sind, da das Tier seine Zähne über sie schärft. Das ist nicht ganz richtig. Nach dem Wechsel der Milchzähne zu bleibenden Zähnen ändert sich der Hund nicht mehr - außerdem werden sie mit der Zeit stumpf. Jedoch kann kein Knochen Hundezähne schärfen.

Im Gegenteil, beim Knacken eines harten Knochens riskiert das Tier, den Zahnschmelz zu beschädigen oder sogar den Eckzahn zu brechen. Aber die Hunde lieben es, das Leckerli zu beißen - es ist nützlich für Zahnfleisch, Zähne und unterhält einfach das Tier. Die Hauptsache ist zu wissen, welche Knochen für Haustiere akzeptabel sind.

Streng kann nicht füttern

Es gibt mehrere Arten von Knochen, die Hunden auf keinen Fall gegeben werden können, wenn Sie Ihrem Haustier wünschen. Einschließlich solcher beliebter Schweineknochen - Schweinefleisch hat einen hohen Fettgehalt und kann mit Parasiten infiziert sein.

Röhrenhuhn

Röhrenknochen für Hunde sind eine große Gefahr. Mal sehen warum.

Wenn ein Tier einen Knochen bricht, zerbröckelt dieser in kleine Stücke mit scharfen Kanten, die die Wände des Magens oder des Darms schneiden können und in einigen Fällen Peritonitis verursachen können. Retten Sie die Situation in diesem Fall kann nur eine Operation, mit einem positiven Ergebnis ist nicht immer wahrscheinlich.

Natürlich, keine Panik, wenn Ihr Hund einmal versehentlich Hühnerknochen gegessen hat - wahrscheinlich wird es nicht viel schaden. Aber ein Haustier solche "Köstlichkeiten" regelmäßig kategorisch zu füttern ist nicht zu empfehlen.

Truthahn Knochen

Truthahnknochen sind nicht weniger gefährlich (wenn nicht mehr) als Hühner: Sie haben eine ähnliche Struktur, aber viel härter. Tatsache ist, dass dieser Vogel im Alter von zwei, drei Jahren geschlachtet wird, bzw. das Skelett Zeit hat, deutlich stärker zu werden. Außerdem ist der Truthahn ein ziemlich großer Vogel, und deshalb sind die Knochen selbst viel größer.

Gans

Eine ähnliche Geschichte mit Gänsegruben - sie sind groß und fest, deshalb können sie den Mund und die Eingeweide eines Tieres erheblich verletzen, was ernsthafte Gesundheitsprobleme verursacht.

Kaninchenknochen

Einige Hundezüchter haben keine Angst, ihren Haustieren Kaninchenknochen zu geben, weil sie glauben, dass sie, wenn sie klein sind, nicht gefährlich sind. In der Tat ist eine gebrochene Rippe Knochen, Wirbelsäule oder Gliedmaßen durch extrem scharfe Kanten gekennzeichnet.

Gefährliche Folgen

Bei hartnäckigem Knochen verletzen Hunde unvermeidlich den Zahnschmelz, was den allgemeinen Zustand der Zähne beeinträchtigt. Außerdem kann die Pulpa manchmal geschädigt werden - dann bildet sich im Laufe der Zeit eine offene Wunde an der Verletzungsstelle, die früher oder später zur Entwicklung einer Pulpitis führt.

Knochenfragmente, die das Tier schluckt, können nicht nur das Gewebe des Magen-Darm-Trakts traumatisieren, sondern auch trivial im Pharynx, in der Speiseröhre oder im Darm stecken bleiben. Es ist unmöglich, sie selbst zu bekommen, und ein Haustier, das genug von einer solchen "Delikatesse" hat, wird definitiv eine operative Intervention des Tierarztes benötigen.

Und es kommt auch vor, dass kleine Fragmente in einem dichten Klumpen zusammenkommen, der den Darm verstopft, und dann wird das Tier einen reinigenden Einlauf benötigen.

Was ist erlaubt?

Die einzige Möglichkeit, den Hunden Knochen zu geben, ist Rindfleisch. Ein Tier kann einen großen Oberschenkelknochen (die sogenannte Mosley) "essen" oder vielmehr das gesamte Fleisch- und Knorpelgewebe davon abnagen. Mosul selbst muss rechtzeitig vom Tier weggebracht werden, um mögliche Probleme zu vermeiden.

Wenn wir von einem Welpen sprechen, kann er mit jungen Wadenrippen verwöhnt werden, die anbieten, weichen Knorpel zu nagen und auszuwählen, wann nur nackter Knochen vorhanden sein wird.

Wenn Sie also von Zeit zu Zeit entscheiden, Ihr Haustier mit "Zuckergruben" zufrieden zu stellen, sollte dies innerhalb der folgenden Grenzen geschehen: Mücken, Schwänze und Rippen (letztere sind ausschließlich für Welpen geeignet) werden als akzeptabel angesehen.

Video "Ist es möglich, einem Hund Knochen zu geben"

In diesem Video erfahren Sie mehr über die Knochen, die dem Hund gegeben werden können und sollten.

Hundeknochen: Kann ich ein Haustier geben?

Jeder Hundebesitzer weiß, wie stark die vierbeinigen Freunde einer Person, unabhängig von Alter oder Rasse, gerne am Fleischknochen kauen. Aber ist diese Delikatesse für Hunde so hilfreich? Und welche Knochen können Sie einem Tier ohne Angst um seine Gesundheit geben?

Soll ich einen Hundeknochen geben?

Eine solche Frage kann viele Eigentümer verwirren. Natürlich können und sollten Knochen an Hunde abgegeben werden. Diese Tiere sind von Natur aus Raubtiere, und um ihre Gesundheit zu erhalten, müssen sie von Zeit zu Zeit etwas nagen.

Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Die konstante Belastung der Eckzähne ermöglicht es Ihnen, sie stark zu halten.
  • Kauen feste Nahrung produziert viel Speichel, der Zähne verarbeitet und das Kariesrisiko reduziert.
  • Der Hund, der an etwas nagt, säubert gleichzeitig seine Zähne von Zahnstein und Speiseresten, die zwischen den Eckzähnen stecken.
  • Außerdem spült Speichel das Zahnfleisch und den Gaumen, was bedeutet, dass das Haustier mit Sicherheit eine schmerzhafte Stomatitis vermeiden wird.
  • Und schließlich genießen vierbeinige Jäger einfach den Spaß mit einem köstlichen Knochen.

Auf der anderen Seite verursachen Knochen oft schwere Verletzungen. Tierärzte werden oft zu den Tierärzten gebracht, die sich weigern zu essen und offensichtlich starke Schmerzen haben. Wenn man solche Patienten untersucht, stellt sich häufig heraus, dass ein Stück Knochen im Mund steckt; es kann einfach in weiches Gewebe stecken oder, was viel gefährlicher ist, zu einem Halsstrebe werden, was es dem Tier erschwert, zu atmen.

Zumindest müssen Hunde wegen Verstopfung, Magen- oder Darmentzündung, eitriger Bauchfellentzündung und vielen anderen unangenehmen Folgen des Knochens behandelt werden, die vom Wirt oder den Gästen vorgeschlagen werden. Daher müssen die Besitzer zu dieser Zeit auf ihre Haustiere achten und sicherstellen, dass die Behandlung nicht in der Kehle oder zwischen den Zähnen stecken bleibt.

Welche Knochen sind für Hunde kontraindiziert

Nicht alle Knochen sind für Hunde nützlich. Darüber hinaus sind einige Sorten von vierbeinigen Haustieren grundsätzlich kontraindiziert. Andere Knochen können angeboten werden, um an Welpen zu knabbern, aber geben Sie sie nicht an erwachsene Tiere.

Die Liste dessen, was Bobik and Balls nicht gegeben werden sollte, ist ziemlich groß:

  1. In keinem Fall sollten die Knochen einer Wärmebehandlung unterzogen werden. In vielen Familien werden Hunde mit Überresten von gekochtem oder gebackenem Fleisch gefüttert. Dies ist ein großer Fehler. Gekochte Knochen für vierbeinige Freunde sind fast vergiftet. Natürlich kann ein Hund über eine solche Diät jahrelang leben und die Probleme nicht kennen, bis der Knochen feststeckt oder sich in den Mund kratzt, was es notwendig macht, in eine Tierklinik zu gehen. Aber solche Tiere sind in der "Risikogruppe": Jede Mahlzeit kann Verstopfung oder Gastritis verursachen.
  2. Schweinefleisch Es ist bei Hunden in jeglicher Form kontraindiziert, einschließlich Knochen. Es ist zu viel Fett, das den Magen-Darm-Trakt unterbricht.
  3. Die flachen Knochen von Wasservögeln sind Enten, Gänse, Schwäne und andere.
  4. Fischgräten. Es gibt keinen Nährwert in ihnen, aber das Risiko des Stechens der Innenseite des Mundes oder der Speiseröhre ist enorm. Diese sehr dünnen Nadeln bleiben oft im Magen-Darm-Trakt hängen und es ist fast unmöglich, sie selbst herauszuziehen.

Hühnerknochen: Vor- und Nachteile

Viele Besitzer sind daran interessiert, ob es möglich ist, Hühnerknochen an Hunde zu geben, und wenn nicht, warum. Die Antwort ist eindeutig: Auf keinen Fall ist es unmöglich.

Dafür gibt es viele Gründe:

  • Hühnerknochen werden im Magen eines Hundes nicht verdaut und mit überflüssigem Gewicht im Rektum abgelagert. Das Ergebnis ist Darmverschluss, Koliken und schmerzhafte Verstopfung.
  • Röhrenförmige Hühnerknochen (nämlich bestehen sie aus Beinen und Flügeln) sind ebenfalls gefährlich, weil sie, wenn sie versuchen, sie zu nagen, sich in scharfe Fragmente teilen. Im Himmel oder im Hals kann eine solche Nadel ein Tier schwer verletzen. Aber selbst wenn der Röhrenknochen nicht im Hals stecken bleibt und sicher den Magen erreicht, verringert sich die Gefahr nicht: das scharfe Ende kann die Wand des Gastrointestinaltrakts zerkratzen und eine Peritonitis verursachen. In diesem Fall kann nur eine Operation einen Hund retten.
  • Aber der weiche Knorpel von Hühnerfleisch kann und sollte dem Hund gegeben werden. Und sowohl Welpen als auch erwachsene Tiere.

Welche Knochen können einem Hund gegeben werden?

Knochen können einem Hund während des ganzen Lebens gegeben werden, aber Sie müssen sich der Wahl einer solchen Delikatesse mit Geschick nähern.

Nur ein paar Sorten sind sicher und nützlich für ein Haustier:

  • Rindfleisch mosly (extrem roh und, vorzugsweise, mit einer kleinen Menge Fleisch und Sehnen: auch trockene Knochen von Hunden nagen vor Vergnügen, aber die Vorteile von ihnen sind wenige).
  • Knorpel, sowohl Rindfleisch als auch an den Spitzen der Röhrenknochen (sie sind in vielen Arten von Geflügel - Hühner, Puten, Perlhühner) gefunden.
  • Rindfleisch-Rippen. Sie sind besonders nützlich für Welpen. Junge, noch nicht gehärtete Rippen können vollständig gegeben werden; aber mit harten muss man vorsichtig sein und sicherstellen, dass der Hund Fleisch gegessen hat, aber keine Zeit hatte, um den Rand zu knacken, da sie, wie die Röhrenknochen, sich in scharfe kleine Stücke teilen.
  • Sie können Ihrem Haustier Sehnen, getrocknete Narben oder Penisse, Trachea (sie bestehen aus weichen Wirbeln, die definitiv nicht im Hals stecken und leicht verdaut werden) anbieten.

Es gibt eine andere Möglichkeit, ein Tier mit einem schmackhaften Knochen zu verwöhnen, ohne Angst vor seiner Gesundheit zu haben: Kaufen Sie eine Spezialität im Geschäft. Sie bestehen aus Haut, Sehnen und Knorpel und sind bei Hunden sehr beliebt. Eher dicht, bilden sie gleichzeitig keine scharfen Teile, bleiben nicht im Hals stecken und sättigen zusätzlich den Körper des Tieres mit Vitaminen.

Was tun, wenn ein Hund einen Knochen im Hals hat?

Selbst in den fürsorglichsten Besitzern kann ein Haustier irgendwann an einem Knochen ersticken. Das ist sehr gefährlich, weil das Tier in einer solchen Situation nicht essen und trinken kann und oft zu ersticken beginnt. Oft stecken im Kehlkopf oder in der Speiseröhre Muscheln, die eine Entzündung verursachen und immer, selbst in den mildesten Fällen, verursacht der Hund leiden.

Die Tatsache, dass irgendwo im Magen-Darm-Trakt klebende Knochen haften, sagen folgende Symptome:

  • husten;
  • Keuchen oder Heiserkeit;
  • Quietschen oder Stöhnen;
  • versucht, den Kopf zu schütteln oder die Pfote in den Mund zu stecken;
  • starke Speichelsekretion;
  • krampfartige Bewegungen der Rippen (es scheint von außen, dass der Hund tief und oft atmet, während in den gefährlichsten Situationen die Luft nicht in die Lungen des Tieres eindringt);
  • der graue Farbton des Zahnfleisches;
  • und manchmal sogar Ohnmacht oder ein Zustand des klinischen Todes, in dem das Haustier aufhört zu atmen.

Beachten Sie auch, dass das unterdrückte Tier eine Panik erleben wird, und selbst in Abwesenheit anderer Symptome dient das verängstigte Verhalten als Alarmglocke.

Der beste Weg, das Problem zu lösen, ist der Besuch eines Tierarztes, der schnell (und vor allem - sicher für das Tier) das festsitzende Objekt entfernen kann. Leider geht in einigen Fällen die Rechnung für einen unglücklichen Hund für eine Minute, und der Eigentümer muss sein Haustier selbstständig retten.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen festsitzenden Knochen herauszuziehen:

  • Wenn der Knochen im Mund oder in der Kehle steckengeblieben ist, lohnt es sich, das Tier von dem störenden Objekt alleine zu retten, um keine Zeit für einen Ausflug in die Tierklinik zu verschwenden. Öffnen Sie den Mund des Hundes weit und prüfen Sie sorgfältig den Mund (am besten mit einer Taschenlampe; ein kleines Fragment scheint bei schwachem Licht nicht wahrnehmbar zu sein). Wenn das Stück nicht zu tief eingeklemmt ist, nehmen Sie die Pinzette und ziehen Sie den Knochen fest, ziehen Sie ihn vorsichtig heraus. Versuchen Sie vorsichtig zu handeln, um es nicht noch weiter in die Speiseröhre zu schieben und die Schleimhaut so wenig wie möglich zu kratzen.
  • Es kommt vor, dass der Knochen in der Kehle stecken bleibt, so dass man ihn nicht erreichen kann, oder dass ein verängstigter Hund nicht in ihren Mund klettern kann. In diesem Fall können Sie das Tier an den Hinterbeinen nehmen und es kräftig schütteln (aber mit größter Vorsicht!). Sehr oft taucht eine heimtückische Scherbe von einem solchen Ruck auf.
  • Der einfachste Weg, dem Hund zu helfen, ist, wenn der Knochen zwischen den Zähnen steckt: In diesem Fall genügt es, die Lippe abzuziehen oder den Mund zu öffnen und den Fremdkörper mit den Fingern oder der Pinzette nach oben zu drücken.

Denken Sie daran, dass Sie, selbst wenn es Ihnen gelingt, den festsitzenden Knochen selbstständig herauszuziehen, sich so schnell wie möglich an den Tierarzt wenden müssen, damit er die verbleibende Wunde behandeln kann und, falls erforderlich, das Tier mit der nötigen Hilfe versorgt.

Sind Rinderknochen gut für Hunde? Wichtige Information

Eine ausgeklügelte und gut durchdachte Ernährung wirkt sich direkt auf die Gesundheit des vierbeinigen Tieres aus. Von der Frage: Können Hunde mit Knochen gefüttert werden? einige sind entsetzt, weil sie glauben, dass es für das Tier schädlich ist, während andere im Gegenteil davon überzeugt sind, dass das Haustiermenü nicht ohne sie auskommen sollte.

Was ist richtig, wenn nicht klar ist, ob es möglich ist, den Hund mit Rinderknochen zu füttern, und welchen Nutzen oder Schaden bringt das Tier Ihrem Hund?

Kann ich füttern?

In der natürlichen Ernährung des Hundes muss festes Futter sein. Sie können ihre Knochen geben, aber Sie müssen es sehr sorgfältig und richtig machen.

Rinderknochen dürfen Hunde anbieten. Das Beste von allem, wenn es große Köpfe von Hüftgelenken sein werden. Warte, bis das Tier Knorpel und Fleisch frisst, dann nimm sofort den Moslac weg. Spongy kann als Rohmaterial für Brühe oder als Spielzeug verwendet werden.

Geben Sie an, in welchem ​​Alter das Tier getötet wurde, wessen Knochen Sie Ihren Hund füttern möchten. Wenn in der Jugend, dann ohne Angst können sie an das Haustier verfüttert werden.

Je älter das Tier war, desto schwerer wurden seine schwammigen Substanzen, die während des Essens brechen und dem Hund schaden können.

Die Vorteile

Der Vorteil ist, dass Kalzium, Mineralien, Chondroitin und Kollagen zusammen mit ihnen in den Körper gelangen.

  • Dank ihnen werden Kaumuskeln trainiert, aber nur, wenn sie nicht mehr als zwei oder drei Mal pro Woche gegeben werden. Der tägliche Verbrauch führt zu einer übermäßigen Belastung.
  • Wenn Sie das Produkt in vernünftigen Mengen in die Nahrung geben, werden die Zähne nicht aussehen wie Stein und Plaque.
  • Spongy Substanz, Knochenmark, die ein Teil der Knochen sind, bringen große Vorteile für den Körper des Hundes, füllen sie mit gesättigten und ungesättigten Fettsäuren.
  • Die Nervosität nimmt bei den Haustieren ab, die manchmal die Möglichkeit haben, an den Knochen zu knabbern, im Gegensatz zu jenen, denen dieses Vergnügen fehlt.

Leider sind Knochen nicht nur schädlich, sondern gefährden auch die Gesundheit und das Leben eines vierbeinigen Haustiers.

  • Hunde mahlen ihnen die Zähne und brechen manchmal sogar. Kranke Zähne machen es Hunden unmöglich vollständig zu essen, was auch zu verschiedenen Krankheiten führt, aber schon im Magen-Darm-Trakt.
  • Die Schleimhaut des Darms, des Magens und der Speiseröhre wird durch Fragmente zerdrückter Knochen beschädigt.
  • Sehr oft bleiben sie im Hals stecken. Nicht immer kann der Besitzer es unabhängig von einem Arzt selbst herausziehen.
  • Ein häufiges Problem ist das Festhalten im Darm. Auch hier kann auf eine Operation nicht verzichten.

Wer kann nicht?

Hunde, die sich von industriellem Futter ernähren, sollten keine Knochen bekommen. Die Säure in ihren Mägen ist verändert, so dass sie nicht verdaut werden können, was normalerweise zu Erbrechen führt. Die Gesundheit und das Leben des Tieres ist in diesem Fall gefährdet.

Wenn Ihr Haustier gemischt und in seiner Ernährung isst, wechseln sich Trockenfutter und Konserven und Fleisch ab, dann können Sie ihm in diesem Fall auch keine Knochen geben.

Haustiere, die an Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes leiden und das Medikament einnehmen, ist diese Art von Produkt in der Nahrung kontraindiziert.

Schwangere Frauen, die mit rohen Lebensmitteln gefüttert werden, dürfen in den letzten Schwangerschaftswochen keine Knochen mehr geben.

In der Zeit, in der Mütter mit der Fütterung ihrer Welpen beginnen, sollten die Knochen ihrer Ernährung vollständig ausgeschlossen werden.

Was ist besser?

Nicht alle Rinderknochen dürfen Hunden verabreicht werden. Knorpel, junge Wadenrippen, Mosoles mit den Fleischresten sind die sichersten für sie.

Gekocht oder roh?

Sie einem Hund zu geben ist nur roh erlaubt.

In der gebackenen und frittierten Form ist das Produkt auch streng verboten, weil die Hunde es nicht verdauen können.

Wie man gibt?

Es ist richtig, der Zusammensetzung einer Portion Nahrung oder nach einer Mahlzeit einen Knochen hinzuzufügen. Jeder Tag, um ihnen einen Hund zu füttern, ist absolut unmöglich. Es wird empfohlen, Ihr Haustier mit diesem Produkt nicht mehr als zweimal pro Woche zu verwöhnen.

Was wenn gegessen?

Asphyxie, die häufig bei Hunden vorkommt, wenn sie Knochen essen, ist sehr gefährlich für ihr Leben. Wenn der Knochen in den Zähnen stecken bleibt, beginnt der Hund übermäßig Speichelfluss zu haben. Oft erstickten Haustiere mit ihrem eigenen Speichel.

Es ist sehr wichtig in einem solchen Moment, dass der Besitzer rechtzeitig feststellen konnte, dass der Hund krank wurde und den Knochen herauszog. Wenn der Moment verpasst wird, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Hund durch Ersticken stirbt.

Erbrechen

Wenn Ihr vierbeiniger Freund Erbrechen hat, bringen Sie ihn sofort zur Tierklinik. Diese Reaktion des Körpers berichtet, dass höchstwahrscheinlich ein großes Stück im Magen feststeckt, das nicht durchgeht. Häufiges Erbrechen dehydriert das Tier. Nur eine Operation kann in diesem Fall Ihr Haustier retten.

Durchfall mit Blut

Bei Hunden, die zu oft mit Knochen gefüttert werden, ist der Dickdarm blockiert. Dies führt zu Schmerzen und Blutungen während des Stuhlgangs. Wenn Sie ein solches Leiden mit Ihrem Hund bemerkt haben, dann ist es dringend notwendig, es dem Tierarzt zu zeigen.

Welpen

Zwei Monate nach der Geburt dürfen sich die Welpen sehr selten einen leckeren Knochen gönnen.

Ein Welpe kann nur Knochen in Form von knorpeligen Wadenrippen bekommen. Mit ihren Milchzähnen nagen sie eine für sie nützliche schwammige Substanz aus, essen Knorpel und Sehnen.

Wenn Sie sich entscheiden, dem Baby Rindfleisch Mosol zu geben, sollte es so groß sein, dass der Welpe es nicht schlucken konnte.

Der Knochen muss intakt und ohne Späne sein. Es ist verboten, Babys nackt und ohne Essensreste zu geben.

Das Produkt muss immer frisch und in Lebensmittelpuppen nur roh sein.

Merkmale der Rasse

Rinderknochen in vernünftigen Mengen und unter strikter Anleitung des Besitzers werden nur Hunden für Hunde jeder Rasse und jedes Alters zugute kommen.

Vertreter von großen Hunderassen geben keine großen Rinderknochen, wie Hüften oder Beine.

Kleine Hunde sind dagegen besser dran, wenn sie an einer großen Gehirnwelle nagen, weil ihre Kiefer nicht in der Lage sind, sie zu ergreifen und zu ergreifen.

Fazit

Am besten füttern Sie Ihren Hund nur mit qualitativ hochwertigen Produkten, die nur der Gesundheit dienen. Knochen können nicht immer nützlichen Produkten zugeschrieben werden, obwohl Hunde sie sehr lieben. Oft bringen sie dem Tier Schaden und Tod.

Wenn Sie sich weiterhin dafür entscheiden, Ihr Haustier mit einem Knochen zu behandeln, dann gehen Sie ernsthaft und verantwortungsbewusst mit dem Verfahren um. Wählen Sie die sichersten und Spezialitäten, die in Zoohandlungen verkauft werden. Denken Sie daran, dass Sie für Ihren kleinen Freund verantwortlich sind und seine Gesundheit schützen.

Kann ich einem Hund Knochen geben? Wir antworten ausführlich!

Die Mehrheit der Dog-Theoretiker, der Satz "Ich füttere meine Knochen", verursacht einen wahren Horror und einen Strom der Entrüstung. Für die Ernährung eines Hundes ist das Produkt, offen gesagt, zweifelhaft, jedoch sollte der auf der natürlichen Diät enthaltene Hund feste Nahrung erhalten. Ist es möglich, Hunden Knochen zu geben? Sie können, wenn es weise und vorsichtig ist.

Es ist wichtig! Knochen kann als ein Spielzeug oder eine vorübergehende Freizeit für einen Hund angesehen werden, aber nicht als Nahrung!

Knochen, die einen Hund töten können

Falls Sie den Artikel nicht bis zum Ende lesen, fangen wir mit dem Wichtigsten an, mit den Verboten. Es ist wichtig zu verstehen, dass eine falsche Ernährung des Hundes zwangsläufig zu gesundheitlichen Problemen führen wird, es ist nur eine Frage der Zeit. Bei Knochen ist die Gefahr viel höher, ihre Bruchstücke können sich jahrelang im Magen und Darm ansammeln und es kommt vor, dass nur ein Knochen den Tod eines Haustieres verursacht. Also, unten ist eine Liste von Knochen, die niemals einem Hund unter keinen Umständen gegeben werden sollten:

  • Röhrenförmige Hühnerknochen - das Verbot gilt sowohl für die Fabrik als auch für Geflügel. Die Röhrenknochen sind in den Hüften und Flügeln.
  • Truthahnknochen sind ein ziemlich großer Vogel, der als Erwachsener (2-3 Jahre alt) geschlachtet wird, dh wenn die Knochen bereits stark gewachsen sind.
  • Gänseknochen - wahrscheinlich die gefährlichste Art von Knochen und Gesundheitsschäden des Hundes, können nur mit Enten verglichen werden. Gänse und Enten werden im Alter von 12-24 Monaten geschlachtet. Zu dieser Zeit ist das Rückgrat des Vogels vollständig gebildet. Gebrochene Knochen, insbesondere Röhren, haben sehr scharfe Kanten.
  • Kaninchenknochen sind klein und scharf, wenn sie gebrochen sind, besonders in den Rippen, den Hinterbeinen und der Wirbelsäule. Wenn Sie den Hund wirklich verwöhnen möchten, wählen Sie Fleisch oder Eintopf, der Knorpelfragmente enthalten kann.

Es ist wichtig! Kochen Sie den Brei, können Sie auf jeden Knochen, aber nach der Vorbereitung der Brühe, muss gefiltert werden, wodurch das Eindringen von kleinen Fragmenten in Lebensmitteln. Knorpel aus den gekochten Röhrenknochen kann im Brei verbleiben.

Hund mit einem Knochen in den Zähnen - gefährliche Stereotypen

Hunde lieben Knochen, Katzen, Milch und Fisch sind Stereotypen, die seit ihrer Kindheit auf alle Menschen übertragen wurden. Märchen, Cartoons, Geschichten sind in unseren Gedanken unerschütterliche Wahrheit. Deshalb kommt es dem erwachsenen Besitzer des Tailing-Freundes nicht einmal in den Sinn, dass die Knochen ein Haustier töten oder seine Lebensdauer erheblich verkürzen können. Wir schlagen vor, dass Sie die wichtigsten Klischees in Bezug auf die Bedeutung der Knochen in der Ernährung des Hundes entlarven:

  • Ein Haustier sollte jeden Tag feste Nahrung bekommen, denn so leben wilde Hunde - vielleicht feste Nahrung, aber keine Knochen, sondern rohes Gemüse und Obst. Als Hinweis: Wilde und streunende Tiere leben selten bis zum Alter von 8 Jahren, weil sie früh ihre Zähne verlieren und Schwierigkeiten mit der Verdauung haben. Wenn Sie einen Hund mit industrieller Nahrung füttern, ist das Füttern von "gefährlichen Leckerbissen" gar nicht angebracht.
  • Knochen sind notwendig, damit ein Hund seine Zähne knirscht - Säugetiere ändern Milchzähne für Eingeborene. Die Zähne von Hunden wachsen nicht und werden mit dem Alter stumpf. Aber der Hund knirscht nicht mit Knochen, er zermahlt sie, kratzt Zahnschmelz und riskiert das Reißen seiner Zähne oder Schneidezähne!
  • Die Knochen helfen dem Hund beim Zähneputzen - fangen wir damit an, dass es sich nicht um Knochen handelt, sondern nur um Knorpel, vorzugsweise gut gekocht. Basierend auf dieser Tatsache gehen die Besitzer in die Ernährung von Haustieren Rohschweine Knochen, Ohren, Beine. Schweinefleisch kann jedoch eine Quelle für falsche Tollwut sein, ein Virus, der für Menschen sicher und für Hunde tödlich ist. Mikroorganismen sterben während der Hitzebehandlung, deshalb ist das Füttern von gekochten Schweineohren nicht nur sicher, sondern auch sehr nützlich.
  • Es ist nützlich, die Knochen dem Welpen und der Periode des Zahnwechsels zu geben - vielleicht war diese Aussage in der UdSSR relevant und um den Juckreiz des Zahnfleisches zu beseitigen, erhielten die Hunde Maslaki, aber keine Röhrenknochen. Heutzutage sind die Regale von Tierhandlungen mit Kauen von Delikatessen gefüllt, die eine "langanhaltende Wirkung" haben, und sie sind nicht schlechter in Bezug auf die Beseitigung des Jucken beim Zahnwechsel. Übrigens sind Moslaki auch nicht so sicher wie sie scheinen, da sie zu sehr von den Knochen weggetragen werden, Sie riskieren, den Hund mit eigenen Händen zu verletzen oder, was noch schlimmer ist, ein Haustier nach einer Kieferdislokation zu behandeln.

Beachten Sie! Der Magensaft eines gesunden Hundes hat einen hohen Säuregehalt und macht den Knochen 2-3 Stunden lang zu einer weicheren Substanz. In der Tat wird der Knochen zu einem festen Stück ähnlich der Struktur von Gummi. Es gibt nichts nützliches in diesem "Kaugummi", aber in 2 Stunden mit einem scharfen Knochen im Magen können Schwierigkeiten auftreten.

Die Hundeknochen füttern? Mach dich bereit für Ärger!

Sie haben sich entschieden, dem Hund trotz aller Verbote rohe Knochen zu geben, zum Beispiel mit altmodischer Erfahrung, dem Ball, von dem er sein ganzes Leben lang nur Hühnerknochen aß und 15 Jahre alt wurde. Nun, es liegt an Ihnen, aber wir empfehlen, dass Sie die mögliche Liste der Konsequenzen durchsehen:

  • Verletzungen des Rachens - Durch das Schlucken von Knochenstücken kann der Hund nicht nur die Schleimhäute zerkratzen, sondern auch durchstechen. Im Bereich der Stimmbänder liegen viele Gefäße, deren Beschädigung zu starken Blutungen führt. Schäden an der Luftröhre sind auch tödlich. Wenn ein Hund einen Hals oder eine Luftröhre verletzt hat, ist es normalerweise nicht möglich, ihn ins Krankenhaus zu bringen. Das Tier stirbt entweder an Blutverlust oder erstickt daran.
  • Asphyxie ist nicht weniger häufige Ursache für den Tod von Tieren. Normalerweise, wenn der Knochen in den Lücken der Kauzähne stecken bleibt, beginnt der Hund an seinem eigenen Speichel zu ersticken. Ohne rechtzeitige Hilfe wird der Hund durch Ersticken getötet. Ein sehr beliebtes Ergebnis, wenn das Tier von den Stacheln eines großen Vogels gefüttert wird.
  • Ständiges Erbrechen und dadurch Dehydrierung und Lebensgefahr - meist passiert das, wenn der Hund einen großen Knochen schluckt und im Magen feststeckt. Die natürliche Reaktion des Körpers ist Erbrechen, aber der Knochen mit Erbrochenem kommt nicht heraus. Die Situation wird nur mit operativen Mitteln gelöst.
  • Die Ansammlung von Knochen im Magen - ein Fall ähnlich dem oben Gesagten, aber beinhaltet das Verstopfen des Magens mit kleinen Knochen und deren Bruchstücken. Die meisten streunenden Hunde sterben wegen dieser Krankheit. Der gestörte Stoffwechsel bei längerer Unterernährung führt zu einer Verringerung der Magensäure. Infolgedessen erweichen die Knochen nicht, gehen nicht in den Darm und akkumulieren einen "Ball von Nadeln". Das Tier stirbt an Obstruktion oder Blutung. Der Staat wird durch den operativen Weg gestoppt.
  • Perforation des Dünndarms - tritt auf, wenn das Fragment durch den Rachen und den Magen verläuft. Die gefährlichste Verletzung bei unvollständig verdauten Knochen. Perforation führt zu starken Blutungen und sogar Nekrose. Die Situation wird durch eine komplizierte Operationstechnik (Darmresektion) und langfristige Rehabilitation gelöst.
  • Dickdarmblockade - halbverdaute Knochen sammeln sich im Dickdarm und bilden einen dichten Stopfen. Infolgedessen kann der Hund normalerweise den Darm nicht entleeren, der Defäkationsprozess wird von Schmerzen oder sogar Blutungen begleitet. Die Verstopfung des Dickdarms ist die häufigste Folge der Fütterung von Hunden mit Knochen.

Denk dran! Knochen ist ein Stück Mineralstruktur, nicht mehr. Die Eingeweide des Hundes sind nicht in der Lage, Kalzium oder Kalium aus dem Knochen aufzunehmen, so dass es für diesen Hund nichts Nützliches in diesem Produkt gibt.

Zulässige Knochen für die Ernährung des Hundes

Nichts Schlimmes wird passieren, wenn Sie den Hund mit gekochten Knochen füttern, die in den Zustand eines Eintopfes gebracht werden (weich). Es gibt keinen Vorteil in diesem speziellen und nur Fabrik Huhn oder Fisch kann für solch ein Kochen verwendet werden. In Rezepten für selbstgebraute Dosenfutter für Hunde werden häufig Hühnerhälse zugrunde gelegt. Wenn Sie sich für Halbfabrikate entscheiden, verwenden Sie nur rohe Innereien. Die Hälse werden in einem elektrischen Fleischwolf unterbrochen, bis sie glatt sind und Vitamine und Gemüse in das Hackfleisch eingebracht werden.

Es ist wichtig! Hunde können nicht gekochtes Huhn Hals und Stacheln von jedem Vogel gefüttert werden. Das Knochengewebe der Wirbel, das einer Wärmebehandlung unterzogen wurde, wird spröde und glasig, dh es zerfällt in viele kleine Fragmente.

Es ist erlaubt, den Hund und Rinderknochen, genauer gesagt, Moslaki, große Köpfe der Hüftgelenke zu geben. Nachdem das Tier das Knorpelgewebe und das Fleisch aufgegessen hat, sollte es entfernt werden, da der Hund seinen Kiefer ausgerenkt, während er versucht, ihn zu nagen. Als Ausgangsmaterial für Brühe oder Spielzeug ist es erlaubt, den Schwanz mit schwammigen Rinder- und Hammelknochen zu füttern. Sie müssen jedoch sicher sein, dass die Tiere in jungen Jahren geschlachtet wurden, da zu harte, spongiöse Knochen brechen und scharfe Fragmente bilden.

Mein Wachhund

Hunde Blog - Mein Wachhund

Kann ich Hunden Knochen geben?

Früher oder später stellt sich der Besitzer des vierbeinigen Freundes eine Frage - ist es möglich, Hunden Knochen zu geben? Schließlich hat fast jeder seit seiner Kindheit eine solche Verbindung - ein Hund mit einem Knochen in den Zähnen. Früher glaubten Hundezüchter fest, dass die Knochen für das Tier notwendig sind und umso mehr, desto besser, und sie sollten jeden Tag in die Nahrung aufgenommen werden. Aber moderne Tierärzte haben einen radikal entgegengesetzten Standpunkt. Lasst uns sie kennenlernen!

Was sind gefährliche Knochen für einen Hund?

Zuerst müssen Sie verstehen, warum wir unseren Gebeinen die Knochen geben? Natürlich, um Ihre Zähne zu schärfen und zu stärken. In der Tat ist es nicht. Denken Sie eine Minute nach und die Schlussfolgerung wird offensichtlich - der Hund ist kein Nagetier, keine Maus oder ein Hase, und er muss seine Zähne nicht schärfen, da sie nicht mehr wachsen, als sie sein sollten. Das heißt, der Hund braucht keine Zähne zu mahlen.

Es ist logisch, davon auszugehen, dass die Knochen für den Welpen drei bis sechs Monate lang nützlich sein werden, wenn der Prozess des Milchzähnewechsels auf Dauer in vollem Gange ist. Das Zahnfleisch des Tieres juckt und muss durch Kauen gelindert werden. Da Haushaltsgegenstände für diesen Zweck nicht geeignet sind, ist es am besten, sich mit der Aufgabe genau Zuckergruben zu befassen. Daher ist die Verwendung von Knochen nur in diesem Fall gerechtfertigt.

Der Magensaft des Hundes ist sehr konzentriert und in der Lage, feste Knochen zu verdauen. Das stimmt, aber nur mit einem vollkommen gesunden, jungen und starken Hund. Kleinkinder, schwangere und stillende Frauen, kranke, schwache und alte Hunde haben Probleme mit der Verdauung von Nahrung und es ist nur kriminell, den Körper mit Knochen zu beladen.

Tierärzte sind oft mit dem Problem konfrontiert, dass der Magen mit unverdauten Knochen überfüllt wird, die den Durchgang von Nahrung stören und Blähungen verursachen. Eine systematische Fütterung mit einem solchen Produkt führt bei einem Hund zu einem Wechsel von Durchfall und Verstopfung. Und scharfe feste Knochenfragmente durchbohren die Speiseröhre, den Magen und den Darm, und in diesem Fall ist dringende chirurgische Hilfe erforderlich.

Welche Knochen können einem Hund gegeben werden und umgekehrt

Betrachten wir nun die Besonderheiten der Knochen verschiedener Tiere in roher oder gekochter Form, um zu verstehen, welchen Nutzen oder Schaden der Hund aus ihrer Verwendung ziehen wird:

  1. Rinderknochen sind das einzige Produkt dieser Art, das von Ärzten loyal behandelt wird. Zusätzlich zu dem geringen Fettanteil sind rohe Rinderknochen ziemlich hart und der Hund kann sie nicht nagen. So können große, ungetrennte Gelenke oder ein Rinderschwanz für einen Welpen während eines Zahnwechsels Spaß machen. Aber gekochte Rinderknochen können nicht gegeben werden. Sie sind weicher und der Hund wird leicht ihre Mägen füllen.
  2. Schweinefleischknochen - ein Produkt, das dem Rindfleisch ähnlich ist, aber nur in der ganzen Form, vorausgesetzt, dass alles Fett von ihnen geschnitten wird. Gekochte Schweineknochen können nicht gegeben werden - sie platzen beim Beißen und haben scharfe Ecken, die den Magen-Darm-Trakt perforieren können.
  3. Lammknochen sind ein unerwünschtes Produkt auf der Speisekarte. Sie haben einen hohen Fettgehalt und werden vom Tier nicht wahrgenommen. Es ist besser, sie zugunsten von Rindfleisch aufzugeben.
  4. Truthahnknochen sind offiziell nicht zum Verzehr geeignet. Die Ausnahme ist der Hals, der weiche runde Knochen enthält, die nicht gesundheitsschädlich sind. Indyuschuy Knochen, genauer gesagt - der Hals, kann sowohl roh als auch gekocht verwendet werden. Aber die von vielen Tierbesitzern geliebten Beine können nicht gegeben werden. Sie enthalten oft Salmonellen, die für die Gesundheit des Hundes gefährlich sind.
  5. Kaninchenknochen sind röhrenförmig, identisch mit Vogelknochen. Wenn sie in die Speiseröhre gelangen, verletzen sie ihn leicht und ich kann den Magen oder die Eingeweide des Tieres durchbohren. Weil ein solches Produkt bei Hunden verboten ist.
  6. Hühnerknochen - einer der gefährlichsten für den Hund. Sie sind hohl und bilden viele gebrochene, lange Zweige. Sie verursachen eine Perforation irgendeines Teils des Gastrointestinaltrakts eines Tieres, und die Fütterung solcher Produkte ist sogar mit dem Tod eines Haustiers verbunden. Hühnerknochen müssen sicher entsorgt werden, damit der Hund sie nicht finden kann. Die Hähnchenkeulen werden vom Hund auch nicht benötigt - sie haben scharfe Krallen, und wenn sie in roher Form verwendet werden, besteht die Gefahr, dass der Hund an einer gefährlichen Salmonellose erkrankt.
  7. Die Knochen der Fische sind für das Tier am gefährlichsten. Schon eine ihrer Erscheinungen legt nahe, dass solche Knochen, und der Fisch als Ganzes, dem Hund weder roh noch gekocht gegeben werden sollte. Wenn Sie beginnen, den Hunden Gräten zu geben, wird das Tier sofort zum Operationstisch des Tierarztes gebracht, da sie den Kehlkopf verletzen, dort steckenbleiben und sogar Erstickung verursachen.
  8. Gekochte Knochen sind für kein Tier gut, sei es ein Dackel oder ein Bernhardiner. Während des Kochens wird der Knochen weicher und leichter zu knacken und dann zu schlucken. Und da ein Hund Knochen mehr als alles andere für nichts liebt, kann er seine Gesundheit vor Gier schädigen. Es ist kategorisch inakzeptabel, den Hundebrei mit Knochen zu kochen, aber die Knochenbrühe ist geeignet und sogar nützlich für das Tier.
  9. Rohe Knochen können als Ganzes gegeben werden, wenn das Risiko der Fusion minimiert wird. Dieses Spielzeug ist nützlich für einen Welpen, aber nach einer Änderung der Zartheit ist es besser, allmählich aufzuhören, es dem Baby wegen des minimalen Nährwerts zu geben.

Was kann Knochen ersetzen?

Wenn Sie der Besitzer eines Hofhundes sind, der nur Haferbrei mit Knochen isst, da dies die billigste und einfachste Fütterungsart ist, dann gibt es auch aus dieser bedauerlichen Situation einen Ausweg. Die Knochen können in diesem Fall durch eine Fleischbespannung ersetzt werden, die aus lebenden, Sehnen, Knorpel und zweitklassigen Fleischstücken besteht. Es wird viel nahrhafter und sicherer für Barbosa sein.

Für diejenigen, die glauben, dass ein Hund mit einem Knochen Zähne von Plaque reinigt, was zur Bildung von Zahnstein führt, gibt es auch eine Alternative. Zum Teil ist dies richtig, aber wenn wir die Vorteile und den Schaden durch die Verwendung dieser Produkte vergleichen, wird der Schaden groß sein, und Sie können die Eckzähne mit Hilfe von speziellen Silikon- und Gelatinespielzeugen für Hunde reinigen, die für diesen Zweck gemacht werden. Vergessen Sie nicht, Ihre Zähne zu putzen.

Gehen Sie voran, um mehr über den Nährwert von Knochen zu erfahren. Es stellt sich heraus, dass die Knochen, die dem Hund gegeben werden würden, für das Tier praktisch nutzlos sind. Der Kaloriengehalt der Knochen ist sehr niedrig, es gibt keine nützlichen Vitamine in ihnen, jedoch gibt es eine ausreichende Menge an Phosphor und Kalzium, so notwendig für einen Hund, besonders für einen großen. Es ist jedoch unmöglich, die Gesundheit des Tieres für diesen zweifelhaften Nutzen zu riskieren. Es ist besser, preiswertes Fleisch- und Knochenmehl zu kaufen, das zu der täglichen Diät hinzugefügt wird, und es wird eine vernünftigere Lösung sein.

Wenn Sie immer noch Zweifel haben, ob Sie einem Hund Knochen geben können, dann werfen Sie Zweifel weg. Die Knochen bringen keine Vorteile, aber sie können die Gesundheit beeinträchtigen und sogar ein Tier töten. Warum also ein bewusstes Risiko eingehen? Es ist besser, Ihrem Haustier hochwertige Produkte zu geben, die nur gesundheitsfördernd sind und die Langlebigkeit des Hundes verlängern.

Kann ich einem Hund Knochen geben?

Hunde sind Räuber, also sind die Knochen ein wesentlicher Bestandteil ihrer Diät. Eine andere Sache ist, dass die Frage der Auswahl eines solchen Produkts sehr sorgfältig angegangen werden muss. Andernfalls können Sie Ihrem Haustier irreparablen Schaden zufügen.

Warum lieben Hunde Knochen zu knabbern?

Nach vielen Recherchen gelang es Wissenschaftlern herauszufinden, warum alle Hunde Knochen knabbern mögen. Einmal lebten und jagten solche Raubtiere in Gruppen oder sogenannten Herden. Der Anpassungsprozess von Wildhunden an den schulischen Lebensstil fand vor ungefähr acht Millionen Jahren statt, aber unter dem Einfluss der Evolution veränderten sich die Kiefer der Vorfahren von Haushunden aufgrund des Lebensstils und der Gewohnheiten des Tieres allmählich.

Für Tiere mit den größten und stärksten Zähnen sowie den kräftigsten Kiefern war eine erfolgreiche Jagd charakteristisch, die es ermöglichte, selbst unter sehr schwierigen natürlichen Bedingungen zu überleben. So wurde das Gen, das für einen gut entwickelten Kieferapparat verantwortlich ist, von Generation zu Generation weitergegeben, und auch Tieren geholfen, selbst sehr schweres Fleisch zu zerreißen und zu zermahlen. Haushunde haben solche Eigenschaften von wilden Vorfahren, so vierbeinigen Haustieren behalten und lieben bis heute, Knochen zu nagen.

Das ist interessant! Als Ergebnis zahlreicher Studien wurde festgestellt, dass die Bildung von starken und kräftigen Kiefermuskeln sowie ziemlich große Zähne während der Jagd auf Raubtiere auftreten musste.

Wie sind Knochen nützlich oder gefährlich?

Es ist bekannt, dass der Magen eines Haushundes ausreichend an den Prozess der Knochenverdauung angepasst ist, aber wie die Praxis zeigt, haben solche Produkte keinen hohen ernährungsphysiologischen Nutzen, sondern können im Gegenteil einem vierbeinigen Haustier schaden. Ziemlich oft, wenn der Knochen verdaut, der Magen-Darm-Trakt, sowie andere Organe des Verdauungssystems, erhalten schwere Verletzungen, die die Qualität und Langlebigkeit des Tieres beeinträchtigen.

Elemente von Knochenfragmenten verletzen oft die Mundhöhle, bleiben zwischen den Zähnen stecken, graben sich in das Zahnfleisch und bleiben im Hals hängen, was zu Verstopfung oder Erstickung führt. Im Darm festsitzende Splitter verursachen oft Darmverschluss sowie Verstopfung, abwechselnd mit blutigem Durchfall. In einigen Fällen ist die einzige Möglichkeit, ein Haustier zu retten, eine Operation.

Das ist interessant! Für Schauhunde sind natürliche Knochen strikt kontraindiziert, da deren Zerkleinerung oft ein übermäßiges Zähneknirschen, Schäden am Zahnschmelz und die Entwicklung von Karies sowie eine Bissänderung hervorruft.

Die am meisten bevorzugte Option wäre die Verwendung spezieller Kauknochen von namhaften Herstellern. Zahlreiche positive Bewertungen von Hundezüchtern erhalten Produkte Narry Hund, ausgelegt für mittlere und große Rassen. Solche Knochen auf der Grundlage von Rindfleisch mit dem Zusatz von hochwirksamen Vitamin-Mineral-Komplex sorgen für die richtige Pflege der Zähne, sauberer Zahnschmelz, dienen zur Vorbeugung des Auftretens von Zahnbelag, sowie Durchführung von Massagen und helfen, das Zahnfleisch zu stärken.

Welche Knochen sollten dem Hund nicht gegeben werden?

Kategorisch ist es unmöglich, einem Hund jeder Rasse einen Hund Röhrenknochen zu füttern. Das Nagen verursacht das Zerfallen solcher Knochen in kleine und sehr scharfe Fragmente, die die Darmmembran ziemlich leicht durchdringen können.

Ein anderer Grund, warum solche Knochen einem Haustier nicht gegeben werden sollten, ist das Risiko von Vogelkrankheiten entzündlicher oder infektiöser Natur. Die Verwendung von rohen Hühnerknochen erhöht signifikant die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit verschiedenen Infektionen, die mit schweren Vergiftungen einhergehen können.

Ähnliche Anforderungen gelten auch für Schweineknochen. Der Verzehr von rohen Knochen mit Fleischresten durch ein Tier kann die Hauptursache für die Infektion eines Haushundes mit verschiedenen Würmern sein. Trotz der ausgeprägten Weichheit können selbst geschweißte Knochen sehr großen Schaden anrichten. In solchen Knochen bildet sich eine erhebliche Menge an Gluten, so dass sich bei Kontakt mit den zerkleinerten Knochen im Verdauungstrakt ein sehr dichter und praktisch unverdaulicher Klumpen bildet.

Das unkomplizierte Ergebnis der Bildung eines solchen Komas wird das Auftreten von Verstopfung sein, ebenso wie gastrischer spastischer Schmerz. In schweren Fällen kann eine Operation erforderlich sein und eine lange Nachsorgephase erforderlich sein.

Es ist wichtig! Wie die Praxis und Erfahrung von Tierärzten zeigt, ist es unmöglich, ein Haustier an ein Huhn, Kaninchen und Schwein sowie Lammknochen zu verfüttern, so dass die Anschaffung spezieller Kauknochen eine würdige Alternative zu solchen Produkten sein wird.

Welche Knochen können Hunden gegeben werden?

Natürlich ist es absolut unmöglich, natürliche Knochen in die tägliche Ernährung eines Haustiers einzubeziehen. Dieses Essen wird als sehr raue Produkte eingestuft, die den Kiefer und die Kaumuskulatur überlasten können. Dennoch ist es für einen Hund jeder Rasse sehr nützlich, die Knochen während eines Zahnwechsels regelmäßig zu nagen, was es einem vierbeinigen Tier ermöglicht, eine zusätzliche Menge an so wichtigen Mineralbestandteilen wie Calcium und Phosphor zu erhalten.

Nur genau zu wissen, welche spezifischen Knochen einem Haustier empfohlen werden, kann man die Ernährung des Hundes mit diesem Produkt mehrmals pro Woche variieren. Hühnerköpfe können eine sehr gute Alternative zu Knochen sein. Diese erschwingliche und äußerst gesunde Art von Nahrung wird ausschließlich erwachsenen Hunden gefüttert, notwendigerweise nach dem Vorschneiden des Schnabels, was die Mundhöhle, die Speiseröhre oder den Magen-Darm-Trakt schwer verletzen kann.

Der Hund kann rohen Rinderrippen und Fleisch mit einem großen Rind Femur gefüttert werden. Die Rippen im Knorpelstadium werden normalerweise dem Haustier als Ganzes zugeführt, aber nachdem sie hart geworden sind, müssen sie entsorgt werden. Kleinen Welpen können große Rinderknochen gegeben werden, von denen das Tier die Fleischreste knabbert. Für ein ausgewachsenes Tier sind die kalbigen Knorpelrippen optimal, die von einem solchen Tier fast vollständig verzehrt werden.

Es ist wichtig! Denken Sie daran, dass selbst gut gekochte Rinderknochen extrem unerwünscht für das Tier sind, da es eine solche Nahrung ist, die zur Hauptursache für Verdauungsstörungen und anhaltende Verstopfung wird.

Folgen der Verwendung von Knochen

In der Regel, mit der beschränkten Verwendung von Knochen des erlaubten Typs, gibt es keine ernsten Folgen. Der Tierhalter sollte sich jedoch vor den auftretenden Komplikationen in Acht nehmen:

  • Vergiftung durch pathogene Mikroflora, Toxine und Bakterien, die sich in tierischen Produkten anreichern;
  • Verletzung der Integrität des Zahnschmelzes auf den Zähnen;
  • Schädigung der Mundschleimhaut;
  • Verdauungsprobleme, einschließlich Verstopfung, Durchfall und Verdauungsstörungen;
  • reichliches und anhaltendes Erbrechen, hervorgerufen durch Knochenfragmente, die im Magen stecken;
  • Erstickung durch Verschlucken unzureichend genarbter Knochenplatten und -fragmente in den Rachen.

Es sollte daran erinnert werden, dass Hühner-Röhrenknochen an den Oberschenkeln und Flügeln eines Vogels besonders gefährlich sind. Es ist auch notwendig, die Knochen des Truthahns aufzugeben. Ein solcher großer Vogel wird im Alter von zwei bis drei Jahren geschlachtet, so dass die Knochen sehr hart sind und den Magentrakt oder die Speiseröhre ziemlich leicht verletzen können. Die gleichen Probleme treten auf, wenn Gänse- oder Entenknochen von voll erwachsenen Vögeln verwendet werden.

Bei den ersten Anzeichen eines Unbehagens eines Tieres nach dem Verzehr der Knochen ist es sehr wichtig, so schnell wie möglich an die nächstgelegene Tierklinik zu liefern. Sehr oft besteht Bedarf an einer Operation, so dass jede, auch eine leichte Verzögerung, den Tod des Hundes verursachen kann.

Es ist wichtig! Erfahrene Züchter empfehlen Katzen aller Altersklassen nicht, gekochte Knochen zu füttern, da eine längere Wärmebehandlung fast alle nützlichen Komponenten im Produkt zerstören kann.

Ziehen Sie Schlussfolgerungen - für oder gegen

Praktisch jeder Hundebesitzer sah in Fachgeschäften Knochen, die mit Zutaten wie Rohleder oder stärkehaltigen Basen hergestellt wurden. Solche Produkte wurden speziell für Haustiere entwickelt, deren Instinkt die Notwendigkeit betonte, ihre Zähne regelmäßig zu schärfen. Künstliche oder sogenannte Kauknochen ermöglichen es, ein solches Problem eines vierbeinigen Tieres so effizient wie möglich zu lösen, während keine Gefahr einer Verletzung des Zahnfleisches, der Zähne und des Zahnschmelzes sowie des Kehlkopfes und des Gastrointestinaltrakts besteht.

Einige Arten solcher Knochen helfen nicht nur, die natürlichen Bedürfnisse des Hundes zu befriedigen, sondern helfen auch, die Zähne des Tieres in einem perfekten gesunden Zustand zu halten und sogar sehr hartnäckige Beläge auf dem Zahnschmelz zu entfernen.

Das ist interessant! Unter anderem behandeln viele vierbeinige Haustiere Kauknochen als ein lustiges und aufregendes Spielzeug, das den Wachstumsprozess von Zähnen effektiv stimulieren kann, was besonders wichtig für Welpen und Altershunde ist, die ihre frühere Aktivität bereits verloren haben.

Kauknochen unterscheiden sich in verschiedenen Parametern, einschließlich des Härtegrads, der Größe und des Materials. Daher sollte die Wahl eines solchen Produkts sehr sorgfältig und sehr verantwortungsvoll erfolgen. Die Knochen aus gepresstem Leder besitzen eine beträchtliche Dichte und ausreichende Härte. Für große Rassen ist es erforderlich, ziemlich beeindruckende Modelle zu erwerben, und mittelgroße und kleine Rassen bevorzugen nicht zu große Stöcke auf der Basis von Rohhaut gemacht. Wenn es also darum geht, Ihr Haustier mit einem Knochen zu behandeln, ist es am besten, eine sichere und nützliche Option zu wählen - Kauknochen.