Würmer bei Hunden

Helminthiasis betrifft sogar den saubersten und gepflegtesten Hund, so dass der Kampf gegen Parasiten nicht nur regelmäßige Wäsche und Schutz vor Straßenbekanntschaften ist, sondern auch andere gezielte Handlungen und erhöhte Aufmerksamkeit vom Besitzer beinhaltet. Wie Würmer bei Hunden auftreten können, wie man sie erkennt und entfernt - das wird weiter im Artikel diskutiert.

Wege der Infektion mit Würmern

In den meisten Fällen infiziert sich der Hund mit Würmern, indem er seine Eier schluckt. Aber es gibt eine andere Art der Infektion - übertragbar, durch die Bisse von blutsaugenden Insekten. Darüber hinaus ist das Eindringen des Parasiten durch Schädigung der Haut des Tieres möglich. Neugeborene Welpen sind leicht von der Mutter infiziert - der Träger von Wurmbefall.

Helminth Eier können von einem Haustier aufgenommen werden, wenn:

  • der Besitzer achtet nicht genug auf die hygienisch-hygienische Seite des Lebens des Vierbeiner;
  • der Hund führt keine prophylaktische Entwurmung durch;
  • das Haustier isst rohes Fleisch und Fisch;
  • der Hund geht oft unbegleitet (zweifelhafte "Bekannte", Trinken aus Pfützen, Essen verschiedener Überreste usw. sind möglich);
  • andere Tiere, die Würmer haben, leben in der Wohnung.

Bei anderen günstigen Bedingungen kann sich ein Haustier sogar zu Hause infizieren und die Schuhe des Besitzers schnüffeln, der von der Straße kam.

Zur Kenntnisnahme: Kein einziger Hund ist gegen Würmer versichert, aber die Risikogruppe umfasst immungeschwächte Tiere, Welpen, Jagd- und Haushunde.

Was sind die gefährlichen Würmer für Hunde?

Unbehandelt können Würmer bei Hunden zu schwerwiegenden Folgen führen, darunter:

  • Schwächung der Immunität und Verzögerung des Wachstums und der Entwicklung aufgrund unzureichender Nährstoffaufnahme im Körper eines Tieres;
  • mentale Erschöpfung eines Hundes durch ständigen Juckreiz, Schmerzen, Unbehagen;
  • der Beitritt der Infektion vor dem Hintergrund der verringerten Schutzkräfte, die Entwicklung zahlreicher Krankheiten;
  • schwere Intoxikation des Tierorganismus durch toxische Stoffwechselprodukte des Parasiten, die Entwicklung von allergischen Reaktionen.

Helminthen führen zu Erkrankungen der Leber, des Gehirns, des Herzens, der Lunge und anderer Organe. Ignorieren der Symptome von Würmern bei einem Hund ist mit der Entwicklung von Gelbsucht, Herzinfarkt, Epilepsie, Darmverschluss, Blutungen im Gehirn, Verlust der Sehkraft und andere Folgen, sogar den Tod belastet.

Wichtig: Laut Statistik sind mehr als 60% der Haushunde von Würmern befallen. In diesem Fall sehen infizierte Tiere klinisch gesund aus, so dass die Besitzer nicht immer vermuten, dass das geliebte Tier krank ist.

Symptome von Würmern bei Hunden

Zu Beginn der Krankheit ist es ziemlich schwierig, die Anwesenheit von Würmern bei einem Hund zu bestimmen. Die Symptome der Helminthiasis beginnen sich zu manifestieren, wenn sich die Parasiten vermehren und den Körper erheblich schädigen. In diesem Fall kann der Besitzer im Kot des Hundes sowohl die Würmer selbst, die aus dem Darm gekommen sind, als auch ihre Eier in Form von winzigen Körnern finden.

Es ist jedoch nicht immer möglich, Würmer mit dem bloßen Auge oder ihren Eiern zu sehen. Verdächtige Helminthiasis in einem Haustier ist für folgende Symptome möglich:

  • der Hund verliert mit einem guten Appetit Gewicht;
  • Wolle ist matt geworden;
  • das Tier leckt den Anus und / oder reibt den Anus auf dem Boden;
  • das Tier atmet schwer, ein Husten ist aufgetaucht;
  • aufgeblähter Bauch (besonders im Welpenalter);
  • Schwierigkeiten beim Stuhlgang im Wechsel mit Durchfall;
  • Appetitlosigkeit;
  • Erbrechen;
  • Hautausschläge.

Wichtig: Wenn Sie diese Symptome feststellen, müssen Sie zuerst Ihren Tierarzt kontaktieren. Die gleichen Zeichen können über die Entwicklung anderer Störungen sprechen, deshalb ist es unmöglich, Medikamente für Parasiten auf der Grundlage nur der aufgeführten Manifestationen zu geben.

Welche Arten von Würmern haben Hunde?

Was sind die Symptome manifestieren Helminthiasis bei einem Haustier - hängt von der Art der Würmer. Die folgende Tabelle enthält eine kurze Beschreibung der am häufigsten vorkommenden Parasiten.

Diagnose von Helminthiasis

Wenn Sie Helminthiasis vermuten, sollten Sie sich an die Tierklinik wegen diagnostischer Maßnahmen wenden. Die Diagnose von Würmern bei Hunden ist eine Laboruntersuchung von Blut und Kot. Analysen bieten die Möglichkeit, nicht nur das Vorhandensein von Parasiten zu bestimmen, sondern auch deren Artenzugehörigkeit zu bestimmen.

Viele Besitzer glauben, dass es für die Diagnose von Helminthiasis ausreicht, den Kot des Tieres zu übergeben. Einige Würmer, die im Herzen oder in der Lunge leben, können jedoch nur als Ergebnis eines Tierbluttests festgestellt werden. Der Vorteil bei Immun-Enzym-Analyse (ELISA) oder Polymerase-Kettenreaktion (PCR). Diese Methoden gelten als die informativsten.

Wenn Sie eine pulmonale oder kardiale Form der Helminthiasis vermuten, kann der Arzt eine Röntgenuntersuchung und / oder eine Ultraschalluntersuchung des Herzens veranlassen.

Warnung: Auch wenn der Besitzer weiß, wie ein bestimmter Parasit aussieht, nachdem er Würmer im Kot des Hundes gefunden hat, ist es unerlässlich, dass Sie den Kot zur Diagnose übergeben. Es ist möglich, dass andere Würmer im Körper des Tieres vorhanden sind.

Behandlung von Würmern bei Hunden

Die Behandlung von Würmern bei Hunden zielt auf die Zerstörung von Parasiten und deren Larven, die Beseitigung der Krankheitssymptome, die Erhöhung der Immunität des Tieres. Die Therapie hängt von der Art des Wurmes ab: in den meisten Fällen, die Anwendung der Präparate, aber manchmal ist nötig es auf die chirurgischen Eingriffe (die Echinokokkose, die Darofiliariasis) zu verzichten.

Medikamentöse Behandlung

Die beliebteste Form von Drogen sind Würmtabletten, aber es gibt Anthelminthika in Form einer Suspension und Tropfen für den externen Gebrauch. Letztere Option zerstört nicht nur Würmer (hauptsächlich Spulwürmer), sondern auch blutsaugende Insekten - Flöhe und Zecken.

Unter den Wirkstoffen, die Teil der Anthelminthika sind, werden Praziquantel, Ivermectin, Moxidectin, Imidacloprid und Selemectin bevorzugt.

Neben Medikamenten, die direkt auf die Bekämpfung von Würmern ausgerichtet sind, kann ein Spezialist Medikamente verschreiben, die Verstopfungen von Blutgefäßen durch tote Parasiten verhindern - Antikoagulanzien. Außerdem zeigt der Hund Vitaminkomplexe, Immunstimulanzien. Bei Bedarf können Antibiotika, Antipyretika, Entgiftung und andere Medikamente verordnet werden. Drogen und Behandlung für Tetrapoden werden einzeln ausgewählt.

Chirurgische Behandlung

In schwierigen Fällen, um Würmer loszuwerden, benötigt der Hund eine chirurgische Behandlung. Die Operation wird in Vollnarkose durchgeführt, während der Arzt zusammen mit den Würmern einen Teil des betroffenen Weichgewebes entfernt (mit einer Hautform).

Vorbereitende Vorbereitungen sind erforderlich - die Diagnose des Tieres, manchmal medikamentöse Therapie. Nachdem die Würmer entfernt wurden, wird dem Tier eine spezielle Behandlung verschrieben, die darauf abzielt, den Körper zu erhalten und die Entwicklung von Komplikationen und das Hinzufügen von Infektionen zu verhindern.

Im Fall der Herzdirofiliariasis wird ein endoskopischer Eingriff verwendet - die Würmer werden aus den Atrien, den Arterien unter der Kontrolle eines Ultraschalls und eines Echokardiogramms entfernt.

Wie man Hunde entwurmt

Um Würmer von einem Haushund komplett und ohne Komplikationen zu vertreiben, müssen Sie bestimmte Regeln beachten.

  • Vorab-Diagnose in einer Tierklinik.
  • Lesen Sie sorgfältig die Anweisungen für das Medikament von Würmern.
  • In der Regel wird das Arzneimittel morgens und auf nüchternen Magen gegeben, um Erbrechen zu vermeiden (sofern keine anderen Empfehlungen vorliegen).
  • Vor der Aufnahme des Tieres, muss man es von den Insekten (mehrere Tage) behandeln.
  • Bei der Zerstörung von Parasiten muss der Hund viel trinken - es sollte darauf geachtet werden, dass sauberes Wasser in der Schüssel ist.
  • Es ist wünschenswert, die Leber vor Toxinen zu schützen, die während der Behandlung von Würmern abgesondert werden. Sie müssen im Voraus mit Ihrem Tierarzt wissen, welche Medikamente verwendet werden können.
  • Es ist unerlässlich, dass das Tier in den kommenden Stunden den Darm entleert. Andernfalls müssen Sie Ihrem Haustier ein Abführmittel geben.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie nach 10-14 Tagen erneut behandelt werden.

Während der Entwurmung müssen Sie den Zustand des Hundes sorgfältig überwachen. Bei einer signifikanten Ansammlung von Parasiten während ihres Massentods kann das Tier eine schwere Intoxikation erleiden: Erbrechen, Bewölkung des Bewusstseins, Krämpfe. Dieser Zustand erfordert eine Behandlung in der Klinik (intravenöse Medikamentenverabreichung) unter der Aufsicht eines Spezialisten.

Vorbeugende Maßnahmen

Vollständige Infektion des Hundes mit Würmern verhindern, wird leider nicht funktionieren. Es ist jedoch möglich, das Risiko einer Helminthiasis durch elementare vorbeugende Maßnahmen signifikant zu reduzieren.

  • Führen Sie eine rechtzeitige Entwurmung des Haustiers durch, beachten Sie den Zeitpunkt und die Dosierung.
  • In regelmäßigen Abständen Spenden Kot für Helminthen-Infektionen, auch in Ermangelung entsprechender Symptome.
  • Aus der Nahrung rohen Fisch und Kutteln ausschließen. Rohes Fleisch, um kochendes Wasser zu verarbeiten.
  • Erlaube dem Hund nicht, aus Pfützen zu trinken und Staus zu öffnen, sammle Lebensmittel auf der Straße ein.
  • Frühzeitig blutsaugende Insekten erkennen und vernichten. Behandle das Tier mit topischen Mitteln.
  • Vermeiden Sie unnötige "Datierung" Haustier.
  • Waschen Sie regelmäßig die Bettwäsche des Hundes, waschen Sie das Wasser und den Futternapf.

Kann ich Würmer vom Hund bekommen?

Eine Person und andere Haustiere können leicht von einem Hund mit einigen Arten von Würmern infiziert werden, zum Beispiel Echinokokkose. Helminth Eier gelangen in den Körper nach dem Gespräch mit einem Hund mit ungewaschenen Händen, unter den Nägeln. Sie können z. B. in die Schleimhäute eindringen, wenn sich eine Person an der Nase reibt oder niest.

Um eine Infektion zu vermeiden, müssen Sie vermeiden, dass Sie Ihr Haustier küssen, jedes Mal nach dem Gespräch, waschen Sie die Hände mit Seife und beschränken Sie seine Position in der Wohnung, so dass er nicht zu seinem Bett oder auf den Tisch gehen. Darüber hinaus hilft eine häufige Nassreinigung mit Desinfektionsmitteln, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu verringern.

Wann man Würmern an einen Hund geben kann

Zum ersten Mal wird der Hund im Alter von ca. 3 Wochen entwurmt. Als nächstes wird je nach Impfung ein Mittel gegen Würmer gegeben - 2-3 Wochen vor der Impfung und dann ein halbes Jahr. Wenn sie älter werden, wird empfohlen, dass Anthelminthika einmal alle 3-6 Monate sowie 2-3 Wochen vor der Impfung verabreicht werden. Die Entwurmung von Hündinnen sollte vor geplanter Paarung sowie nach Östrus durchgeführt werden. Schwangere Tiere geben keine Anthelmintika.

Es sollte berücksichtigt werden, dass zur vollständigen Zerstörung von Würmern bei Hunden das Arzneimittel zweimal verabreicht werden sollte, mit einer Pause von 10-14 Tagen. Dies wird erwachsene Parasiten und solche, die während dieser Zeit aus den Larven kommen, zerstören.

Wie sammeln Sie Fäkalien für die Analyse

Um eine Analyse von Fäkalien auf das Vorhandensein von Würmern durchzuführen, ist es ausreichend, eine kleine Menge Hundekot aufzunehmen und ins Labor zu bringen. Kot kann in einen Behälter (spezielle Behälter werden in normalen Apotheken verkauft) oder in extremen Fällen in einen Plastikbeutel gegeben werden. Wenn es nicht sofort möglich ist, es zu nehmen, ist es erlaubt, das Material für 1-2 Tage bei einer Temperatur nicht höher als 30 ° C zu lagern (am besten - 3-10 ° C). Um die Larven von Würmern zu entdecken, ist es nicht notwendig, dass die Fäkalien frisch sind.

Manchmal ist es erforderlich, eine Reihe von sequentiellen Analysen von Fäkalien auf den Würmern durchzuführen. In diesem Fall sollte der Kot nach jeder Entleerung des Hunde-Darms eingenommen werden. Die serielle Diagnose erhöht die Zuverlässigkeit der Ergebnisse.

Wie man einem Hund eine Tablette von Würmern gibt

Oft haben Hundebesitzer Probleme mit der Tablettenform von Würmern - das Haustier weigert sich beharrlich, die Pille zu schlucken. Wenn der Hund klein ist, können Sie versuchen, das Arzneimittel so weit wie möglich in den Mund zu bringen. Bei großen Rassen kann dies für den Wirt unangenehme Folgen haben.

In der Praxis werden folgende Optionen verwendet:

  • zerquetschen Sie die Pille und fügen Sie zum Essen hinzu;
  • in Pulverform geben und so weit wie möglich auf die Zunge fallen;
  • Lösen Sie das Medikament in einer kleinen Menge Flüssigkeit, wählen Sie in die Spritze (ohne eine Nadel) und injizieren Sie das Tier in den Mund;
  • verstecken Sie die Medizin in einem kleinen Stück Essen (Fleisch, Fisch, Wurst) und arrangieren Sie ein Spiel mit fangfrischen Köstlichkeiten;
  • Verwenden Sie ein spezielles Gerät - Tablet.

Wenn die Methode mit Essen gewählt wird, dann bevor Sie die Pille für Würmer an den Hund geben, müssen Sie das Tier für einige Zeit auf Hunger halten. Außerdem wird einiges an Futter in die Schüssel gegeben: Erstens erhöht es die Wahrscheinlichkeit, dass der Hund die Medizin vollständig verschluckt, und zweitens kann eine große Menge an Nahrung Erbrechen auslösen.

Würmer bei Hunden sind ein Problem und eine Bedrohung, die nicht nur die Gesundheit und das Leben der Tiere selbst, sondern auch deren Besitzer betreffen. Die Aufmerksamkeit auf ein pelziges Haustier ist eine Garantie für Ruhe und Wohlbefinden der Besitzer.

Helminthiasis (Würmer) bei Hunden. Symptome, Vorbeugung, Behandlung.

Hundewürmer sind eine der am meisten missverstandenen Krankheiten. Oft ignorieren die Besitzer das Problem als Ganzes oder achten nicht auf die Symptome einer bereits fortschreitenden Krankheit.

Meistens entwickelt sich ein Wurmbefall bei einem Hund auf der Grundlage der Ignoranz des Wirts. Ein solcher Besitzer wird stolz erklären, dass sein Haustier in außergewöhnlich sauberen Bedingungen gehalten wird und eine Infektion mit Würmern einfach unmöglich ist. Aber wenn er so ordentlich war, hatte er die Gelegenheit, ein Mikroskop mitzunehmen, um einen Spaziergang auf der Hundeunterlage zu machen, dann hätte seine Überraschung keine Grenzen.

Ein Tier kann sich mit Würmern infizieren, ohne auch nur nach draußen zu gehen. Einige Würmereier können mit einer Schuhsohle ins Haus gelangen, mit denen kleine Welpen nicht abgeneigt sind. Auch die Larven können im Futter Ihres vierbeinigen Freundes sein.

Es gibt ein anderes Extrem. Der Züchter könnte denken, dass es keinen Sinn hat, Würmer zu bekämpfen, weil das Infektionsrisiko zu hoch ist. Aber das Problem als solches zu ignorieren, kann zu irreversiblen Konsequenzen führen. Der Krankheitsverlauf kann nicht begonnen werden, da ein infiziertes Tier an schwerer Intoxikation leidet. Als Ergebnis führt die Helminthiasis im fortgeschrittenen Stadium zu einem tödlichen Ausgang des Hundes.

Arten von Würmern

Es gibt drei Arten von Würmern:

  1. Trematoden (Egel);
  2. Cestoden (Band);
  3. Nematoden (Rundwürmer).

Trematoden

Trematoden haben zwei spezielle Saugnäpfe am Körper, dank denen diese Flöte sicher an den Geweben des Trägers befestigt ist. Sehr produktiv. Trematodosen, die häufigsten Arten von Würmern bei Hunden.

Alariosis Kleine Würmer nicht länger als 4 mm. Ihre Larven sind in Süßwasser Gewässern, in Fröschen und Kaulquappen gefunden. Um einen Hund zu infizieren, trinken Sie einfach Wasser aus einem Teich oder essen einen Frosch. Ort der Lokalisierung - der Darm.

Symptome: Husten und Keuchen in der Lunge, Durchfall und Verstopfung, Appetitlosigkeit und Erbrechen, erhöhte Körpertemperatur.

Behandlung: Aricolin, Hexihol, Polytremia.

Opisthorchiasis. Kleine Würmer bis zu einem Zentimeter Länge. Um einen Hund zu infizieren, genügt es, in einem Süßwasserreservoir zu schwimmen. Auch in Fisch gefunden. Ort der Lokalisation - Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Leber.

Symptome: Fieber aufgrund einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Leber, Gallenblase. Die Schleimhäute bekommen eine charakteristische gelbliche Färbung. Das Tier erlaubt aufgrund von schmerzhaften Empfindungen nicht, den Magen zu berühren. Verstopfung kann sich mit Durchfall und Erbrechen abwechseln. In diesem Fall benötigen Sie die Hilfe eines Spezialisten, eine Selbstbehandlung ist nicht akzeptabel.

Paragonimiasis. Flache ovale Würmer bis 13 mm Länge. Träger sind Krebstiere sowie Fleisch von infizierten Tieren (z. B. Schweinefleisch).

Symptome: Husten, Durchfall, Erbrechen (manchmal mit Schaum) und allergische Reaktionen. Mögliches Fieber und Krämpfe.

Cestodes

Cestodes, Bandwürmer. Körperform ist rund, segmental. Menschen haben den Namen "Kette" wegen der besonderen Form des Körpers erhalten. Die Körperlänge kann 10 Meter und mehr erreichen.

Diphyllobotiasis. Sehr große Würmer, deren Länge zehn Meter erreichen kann. Besteht aus Tausenden von Segmenten. Sie können sich infizieren, indem Sie rohen Fisch essen. Verursacht schwere Vergiftung aufgrund der Freisetzung einer großen Anzahl von Abfallprodukten in den Körper des Hundes.

Symptome: Blähungen, Durchfall, Erbrechen, Verstopfung, Appetitlosigkeit. Der Hund wird apathisch, schwach.

Behandlung: Miete, Tsestal, Cestex, Bunamidin.

Dipilidiose. Erwachsene erreichen Größen von bis zu vierzig Zentimetern. Sie werden durch Blut saugen, einschließlich Flöhe getragen. Eine Infektion tritt auf, wenn das Insekt geschluckt wird.

Symptome: Appetitlosigkeit, Krämpfe, Durchfall, Erbrechen. Aufgrund akuter Vergiftung - Apathie, Schwäche.

Behandlung: Arecolin, Praziquantel, Fenasal.

Echinokokkose. Bandwürmer, deren Größe 1 cm nicht überschreitet Besonders gefährlich für junge Hunde, Welpen. Lokalisierung - Eingeweide.

Symptome: ähnlich Dipilidiose, aber ausgeprägter.

Behandlung: Miete, Cestex, Lopatol, Bunamidin.

Nematoden

Nematoden im Querschnitt haben die Form eines Kreises, daher werden sie auch als Rundwürmer bezeichnet. Es gibt mehr als 80 Unterarten von Nematoden, aber nicht alle können im Körper des Hundes überleben.

Hakenwurmerkrankung. Die Länge der Würmer variiert von 1 bis 2 cm und ernährt sich von Blut. Durch geschädigte Haut oder mit Essen in den Hund gelangen.

Symptome: schwer in einem frühen Stadium zu diagnostizieren, da die Invasion fast asymptomatisch ist. Im fortgeschrittenen Stadium provozieren Darmerkrankungen, mit Blut im Kot. Mögliche Schwäche auf dem Hintergrund der Anämie.

Behandlung: Praziquantel, Pyrantel, Mebendazol, Fembendazol.

Toxascardiose. Weiße und hellgelbe Würmer von mittlerer Größe bis zu 8 cm Länge. Die Infektion ist an Stellen möglich, die für Laufhunde bestimmt sind (durch Pflanzen und im Boden). Lokalisiert in der Speiseröhre, in der Gallenblase, im Darm, Leber. Toxocardiose ist am anfälligsten für Welpen als erwachsene Hunde. Mangel an Behandlung ist tödlich.

Symptome: Krämpfe, Anorexie, Durchfall und Erbrechen, Schwäche und Anämie.

Behandlung: Pyrantel, Dithrazin, Fembendazol, Mebendazol.

Toksokaros. Würmer sind blassgelb, etwa zwanzig Zentimeter lang. Ein Hund kann auch an Orten, die zum Gehen bestimmt sind, infiziert sein. Der Blutfluss der Toxocara-Larven breitet sich von der Leber zum Herzen und dann zur Lunge aus.

Symptome: Durchfall und Erbrechen, Appetitlosigkeit und Erschöpfung. Lungenentzündung, Bronchitis, Krämpfe (in schweren Fällen).

Behandlung: Pyrantel, Dithrazin, Fembendazol, Mebendazol.

Dirofilariasis Eine der gefährlichsten Krankheiten, da sie in einem frühen Stadium als generelle Herzinsuffizienz diagnostiziert werden kann und durch unsachgemäße Behandlung zu irreversiblen Folgen und damit zum Tod führt.

Symptome: allgemeines Unwohlsein und Fieber, Gewichtsverlust, Schwäche. Die Multiplikation dieser Art von Helminthen verursacht eine beeinträchtigte Blutzirkulation und führt zu Herzversagen und Herzgeräuschen. Schwellung der Pfoten und Kiefer des Hundes, Dermatitis, Juckreiz, Rötung der Haut sind möglich.

Behandlung: Selamectin (Stronghold).

Angemessene Behandlung

Also, der Besitzer steht vor der Frage, wie man die Würmer vom Hund bekommt und was zuerst zu tun ist? Das erste, was zu tun ist, kaufen Sie das richtige Heilmittel Anthelminthikum. Anthelmintic für Hunde kann in jeder tierärztlichen Apotheke erworben werden. Es lohnt sich, unerfahrene Hundezüchter auf das Wort "Veterinär" aufmerksam zu machen, da Medikamente zur Behandlung von Helminthiasis beim Menschen überhaupt nicht für Tiere bestimmt sind.

Es gibt viele wirksame und sichere Medikamente von Würmern für Hunde, die in ihrer Praxis von Tierärzten und liebevollen Besitzern erfolgreich eingesetzt werden. Gut bewiesen solche Drogen von Würmern für Hunde:

  • Azinoks plus
  • Vermox
  • Helminthal
  • Dronzit
  • Drontal plus
  • Canquantel

Würmer bei Welpen sollten mit speziellen, speziell für Kinder entwickelten Medikamenten behandelt werden:

  • Dirofen
  • Drontal Junior
  • Prazitel
  • Prazitsid Suspension.

Ein solches Problem wie Würmer bei einem Welpen verdient besondere Aufmerksamkeit. Chubby Baby Bauch, ist wahrscheinlich eines der Anzeichen für die Anwesenheit von Helminthiasis. Und während wir von der Rundung unseres Haustiers berührt werden, braucht er dringend Hilfe. Das Geben von Anthelminthywelpen sollte in der dritten Woche des Lebens, dann in fünf Wochen und vor der geplanten Impfung für drei Wochen sein. Als nächstes verabreichen wir Würmer für Hunde einmal im Monat bis sechs Monate. Danach sollten die Würmer als Erwachsener entfernt werden.

Wie man dem Hund die Droge gibt

Zur Erleichterung der Verwendung haben Anthelmintika für Hunde eine andere Form der Freisetzung. Dies können Tabletten mit einem Geschmack sein, der für Hunde (z. B. Fleisch), süßliche Suspensionen und sogar Zuckerwürfel attraktiv ist. Es gibt eine andere alternative Form - Tropfen. Sie werden auf den Widerrist des Tieres fallen gelassen, wonach sie durch die Haut in das Blut aufgenommen werden. Tropfen können nicht verwendet werden, um einen kranken Hund zu behandeln, sowie während der Schwangerschaft.

Aufgrund dieser Vielfalt wird jeder Besitzer etwas auswählen, das speziell für sein Haustier geeignet ist. Und höchstwahrscheinlich wird sich der Hund nicht weigern, ein Anthelmintikum einzunehmen, das eher wie ein Leckerbissen aussieht als ein Medikament. Aber wenn das Tier diese Behandlung immer noch ablehnt, kann das Anthelminthikum zusammen mit einer Behandlung verabreicht werden.

Keine Notwendigkeit, Medizin zu Nahrung hinzuzufügen. In den meisten Fällen wird der Hund den gesamten Inhalt der Platte essen, mit Ausnahme der Pille. Es ist auch möglich, dass nach einer herzhaften Mahlzeit, die mit Medikamenten gegen Würmer für Hunde gewürzt ist, das Tier sich übergeben kann und alle Anstrengungen in den Abfluss gehen.

Es ist notwendig, einen Hund einmal im Quartal von Würmern zu behandeln - einmal alle sechs Monate. Der einfachste Weg, Würmer zu entfernen, ist am besten, mit einem Ereignis zusammenzufallen. Entwurmungsweibchen sollten zum Beispiel zweimal im Jahr nach dem Östrus im Frühjahr und frühen Herbst durchgeführt werden.

Eine Entwurmung vor einer routinemäßigen Impfung ist Voraussetzung. Wenn Sie den Hund zwei Wochen vor der Impfung nicht behandeln, dann wird es in diesem Fall einfach keinen Sinn geben.

Wie kann man die Helminthiasis in einem frühen Stadium feststellen?

Um das Vorhandensein von Würmern bei einem Hund zu erkennen, reicht es oft aus, einfach aufmerksam zu sein. Die wichtigsten Anzeichen von Würmern bei Hunden:

  • Gestörter Appetit. Ein Tier kann ständig Hungergefühle verspüren oder sich dagegen weigern zu essen.
  • Der Hund beginnt dramatisch abzunehmen, selbst bei normalem Appetit.
  • Erbrechen, Durchfall. In den Fäkalien oder Erbrochenem Hunden beobachtet Schleimausfluss, manchmal mit Blut vermischt. Sogar Würmer können gesehen werden.
  • Ändert das Aussehen von Wolle und Haut. Dies äußert sich in trockener Haut und Peeling. Wolle wird matt, fällt aus.
  • Allgemeine Schwäche, reduzierte Immunität.
  • Bei Welpen wächst der Bauch und rumpelt oft.

Dies sind die häufigsten und beredtesten Symptome von Würmern bei einem Hund. Wenn Sie ihnen rechtzeitig Aufmerksamkeit schenken, werden Sie nicht nur die wertvolle Gesundheit Ihres Haustieres retten, sondern vielleicht sogar sein Leben.

Prävention

Jede Krankheit ist immer besser zu verhindern als zu heilen. Daher ist die Prävention von Würmern bei Hunden der Schlüssel zum Wohlbefinden Ihres Tieres. Um den Hund bei guter Gesundheit zu halten, muss er einmal im Jahr Tabletten für Würmer nehmen. Das ist genug für ein Tier, das nicht die Angewohnheit hat, alles vom Boden aufzuspazieren. Es ist auch nicht notwendig, dass der Hund draußen Gras frisst. Dies ist nicht nur nicht nützlich, sondern auch schädlich, da eine solche Aufnahme von "Vitaminen" in einem schweren Grad von Helminthiasis enden kann.

Es ist nötig die Antihelminthika zweimal zu geben. Dies ist ein Muss für einen erwachsenen Hund. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass das Medikament in der Lage ist, nur erwachsene Würmer zu zerstören, ohne ihre Eier zu beeinflussen. Also, wie gibst du einem Hund Würmer Pillen? Das Intervall zwischen der ersten und zweiten Einnahme des Medikaments sollte etwa zwei Wochen betragen. Während dieser Zeit haben neue Würmer Zeit, aus den Eiern hervorzukommen, haben aber keine Zeit, die Pubertät zu erreichen.

Viele Besitzer glauben, dass man Würmer bekämpfen kann, die sogenannten Volksheilmittel. Diese Methode kann nicht definitiv als effektiv oder ineffektiv bezeichnet werden, da es keine Bestätigung oder Verleugnung der Zuverlässigkeit dieser Behandlungsmethode gibt. Der Gebrauch von Drogen ist die einfachste und zuverlässigste Behandlungsmethode.

Gefahr für den Menschen

Ist es möglich, Würmer von einem Hund zu bekommen oder für eine Person besteht keine Gefahr? Die Antwort ist einfach: Sie können. Helminthiasis für eine Person ist nicht weniger gefährlich. Daher ist die Teilnahme einer Person in vorbeugenden Maßnahmen notwendig. Es ist besser, wenn alle Familienmitglieder die notwendigen Medikamente gleichzeitig mit dem Hund einnehmen, da das Medikament sonst möglicherweise nicht wirksam ist. Wenn im Haus noch Tiere sind, dann sollten wir sie auch nicht vergessen.

Ob eine Person mit Würmern infiziert werden kann oder nicht - die einzige Frage ist die verantwortungsvolle Haltung gegenüber Ihrer Gesundheit und der Ihres Haustieres.

Helminthiasis (Würmer) bei Hunden

Helminthiasis ist vielleicht die häufigste Krankheit bei Hunden. Seine größte Gefahr besteht darin, dass es fast unmöglich ist, ein Tier von einer potenziellen Bedrohung zu isolieren - Würmern. Wenn Sie den Statistiken glauben, ist der Prozentsatz der infizierten Tiere ziemlich groß - es ist ungefähr 30%.

Würmer sind tödliche Parasiten. Wenn sie ihre Anwesenheit im Körper eines Haustieres ignorieren, kann dies zum Tod führen. Alle Arten von Hunden sind mit Helminthiasis ohne Ausnahme krank. Wenn ein Erwachsener jedoch mit größerer Wahrscheinlichkeit mit der Bedrohung fertig wird, verursachen die Würmer bei Welpen ernsthafte Bedenken.

Arten von Würmern

Würmer können in drei große Gruppen eingeteilt werden: Spulwürmer oder Nematoden, Bandwürmer oder Zestoden, und auch Trematoden - die sogenannten Flöhe.

Nematoden umfassen mehr als 80 Tausend Arten von Helminthen. Jedoch sind nicht alle von ihnen Parasiten im Körper des Hundes. Die häufigsten und gefährlichsten Vertreter dieser Spezies sind:

  • Toxascarose - leichte und lange Würmer, bis zu 20 cm lang Diese Helminthen gelangen durch das von den Tieren gefressene Gras in den Körper. Toxascaridioses machen den folgenden Weg im Körper des Hundes: die Eier der Würmer werden Larven, die zusammen mit dem Blut in das Herz und die Lungen übertragen werden. Dann dringen die Würmer in die Bronchien ein, husten auf und kehren mit schleimlösendem Schleim in den Körper zurück. Ferner werden Würmer in einem Monat zu erwachsenen fähigen Individuen, die es vorziehen, im Darm zu verweilen. Diese Parasiten sind extrem gefährlich, da sie einen Darmbruch hervorrufen können.
  • Toxascaridioses sind kleine Würmer, die auch Darmruptur verursachen. Die Infektion erfolgt in einem Toxcarose ähnlichen Muster. Diese Art von Parasiten betrifft junge Individuen, Hunde, die das Erwachsenenalter erreicht haben, sind resistenter gegen diese Helminthen.
  • Hakenwürmer - kleine Würmer, die keine Länge von mehr als zwei Zentimetern erreichen. Diese Parasiten gelangen durch Nahrung oder Hautwunden in den Körper. Um die lebenswichtige Aktivität dieser Würmer fortzusetzen, erlaubt das Blut des Tieres. Ein langer Aufenthalt von Hakenwurm im Körper kann zu Hämolyse führen. Diese Helminthen leben im Zwölffingerdarm.
  • Dirofilariasis - Parasiten, deren Eier durch Insektenstiche in den Körper gelangen. Zuvor waren diese Würmer in unserem Gebiet wegen widriger klimatischer Bedingungen für sie nicht vorhanden, aber heute ist diese Art nur durch Moskitos - ihre Hauptträger - ziemlich häufig. Dirofilariasis wählt das Herz als den Ort ihrer lebenswichtigen Aktivität, was katastrophale Folgen haben kann. Es ist sehr schwierig, Herzwürmer loszuwerden, daher ist der Therapieprozess sehr schwierig.

Trematoden, auch Flossen genannt, vermehren sich im Körper eines Tieres mit großer Geschwindigkeit. Diese Parasiten sind am häufigsten bei Hunden.

  • Opisthorchiasis - kleine Parasiten, die nicht länger als einen Zentimeter erreichen. Hauptsächlich in Fisch oder Muscheln. Diese Würmer leben in Leber, Bauchspeicheldrüse und Gallenblase des Hundes. Opisthorchiasis graben sich dank Saugnäpfen in die oben genannten Organe ein und verursachen Störungen in ihrer Arbeit. Extrem gefährlich für die Gesundheit.
  • Paragonimozy - Plattwürmer in der Größe von fünf Millimeter bis zu den Zentimeter. Auch in Meeres- und Süßwasserbewohnern vorhanden. Diese Art von Parasiten ist gefährlich, weil sie in die Lunge gelangt und die Bildung von Zysten fördert.
  • Alariosis - Würmer, einige Millimeter lang. Sie leben in Süßwasser bzw. in Lebewesen, die in Süßwasser leben, zum Beispiel Frösche. Hariose passieren das Zwerchfell, Lunge und Luftröhre. Dann sind die Würmer im Darm, wo sie sich zu vermehren beginnen.

Bandwürmer, auch bekannt als Cestoden, sind Plattwürmer. Einige der Vertreter dieser Art können eine riesige Länge haben - bis zu zehn Meter. Am häufigsten sind Hunde von folgenden Zestoden betroffen:

  • Dipilidioza - Würmer, die Längen von bis zu 40 Zentimetern erreichen können. Infiziert durch Insekten. Dipilidioza haftet an den Darmwänden aufgrund der Anwesenheit von Saugnäpfen und speziellen Haken, die Schleimhaut schädigen und Entzündungen hervorrufen.
  • Echinokokkose - kleine Würmer, besonders gefährlich für junge Hunde und Welpen. Parasiten sind in rohem Fleisch enthalten. Sie schädigen nicht nur die Dipilidiosen, sondern beschädigen auch die Eingeweide mit ihren Haken, was viele Probleme mit der Gesundheit des Hundes verursacht.
  • Diphyllobotriosen sind die größten Würmer bis zu zehn Meter lang. Enthält hauptsächlich rohen Fisch. Der Lebensraum wird als Darm ausgewählt. Ihre Abfallprodukte sind giftig und daher für das Tier äußerst gefährlich.

Würmer der Helminth Infektion

  • Die häufigste Methode der Infektion mit Helminthen ist es, einen Hund von kontaminierten Lebensmitteln oder Gegenständen zu essen oder einfach zu lecken. Würmer können im schmutzigen Wasser enthalten sein, so dass es so viel wie möglich wert ist, den Hund vor ungeplanten Baden zu schützen. In der Tat können Helminth Eier überall sein - auf einer Person Schuhe, in anderen Hunden Hocker und sogar nur auf dem Rasen in der Nähe des Hauses.
  • Die Würmer zu tragen sind durchaus Flöhe fähig. Aus diesem Grund bestehen Flöhe bei Hunden, Tierärzte in der Regel darauf, Entwurmungen durchzuführen. Tatsache ist, dass Flöhe normalerweise flache Würmer verbreiten. Der Hund schluckt häufig diese Parasiten, indem er Wolle ablüftet und so den Würmern einen direkten Weg in den Darm bietet.
  • Würmer können auch direkt im Mutterleib von der Mutter auf die Welpen übertragen werden. Außerdem können Würmer während der Fütterung in den Körper eines Welpen gelangen. Daher ist es vor jeder Paarung besser, Hunde und insbesondere Weibchen zu entwurmen.

Versichern Sie sich selbst und Ihr Haustier gegen Helminth Infektion ist fast unmöglich. Sie können jedoch das Risiko einer Helminthiasis erheblich reduzieren, indem Sie dem Hund nicht erlauben, auf der Straße Müll zu essen, schmutziges Wasser aus verdächtigen Gewässern zu trinken und auch rohen Flussfisch zu essen.

Symptome der Anwesenheit von Würmern bei Hunden

Die folgenden Zeichen weisen oft auf das Vorhandensein von Würmern im Hundekörper hin:

  • anhaltender Verdauungsstörungen des Magens, kann weicher Stuhl mit regelmäßiger Verstopfung wechseln;
  • häufiges Würgen;
  • starke Schluckauf nach dem Essen;
  • plötzlicher Gewichtsverlust vor dem Hintergrund eines erhöhten Appetits, in einigen Fällen eine teilweise oder vollständige Nahrungsverweigerung ohne jeden Grund;
  • die Entwicklung von verschiedenen Hauterkrankungen wie Dermatitis;
  • kann stumpf und locker Fell;
  • Lethargie, Apathie, Mangel an Verlangen, sich viel zu bewegen;
  • in einigen Fällen Anämie;
  • die Verschlechterung des Aussehens des Haustiers;
  • Schwierigkeiten, die entstehen, wenn der Hund versucht, Nahrung zu schlucken;
  • Juckreiz um den Anus;
  • Von Zeit zu Zeit kann der Hund versuchen, den Juckreiz zu lindern, seltsame Bewegungen auszuführen, das Gesäß auf dem Boden zu reiben, "den Priester reiten".

Wenn die Krankheit ernsthaft fortgeschritten ist, dann können Sie im Stuhl und in der Nähe des Anus des Hundes die einzelnen Vertreter der Würmer oder ihre Eier sehen. Sie können tot und lebendig sein. Wenn die Infektion für eine lange Zeit ignoriert wird, kann der Hund sogar Würmer erbrechen.

Wenn eine Invasion bei jungen Hunden oder Welpen vermutet wird, kann dies durch bestimmte äußere Anzeichen, einschließlich starker Blähungen und übermäßig hervorstehender Rippen, festgestellt werden. Ein aufmerksamer Haustierbesitzer wird auch bemerken, dass das Vorhandensein von Würmern im Körper des Tieres normalerweise verschiedene Abweichungen in der Ernährung provoziert. Ein Welpe kann einen Appetit haben, der für sein Alter und seine Größe abnormal ist, außerdem kann er neben essbaren Produkten auch ungenießbare Gegenstände aufnehmen. Wie bei Erwachsenen sehen die Welpen immer noch ziemlich dünn aus. Wenn die Krankheit bei einem jungen Hund lange Zeit nicht bemerkt wurde und es zu einem großen Fortschritt kam, kann es zu einer vollständigen oder teilweisen Nahrungsverweigerung, Lethargie, Unwilligkeit zu laufen und Ablehnung körperlicher Anstrengung kommen. Bei weiterer Vernachlässigung der Krankheit kann ein Welpe wie ein Erwachsener beginnen, Würmer zu zerreißen, in einigen Fällen kann ein Darmverschluss auftreten, der zum Tod des Tieres führen kann. Wenn sich nicht so viele Würmer im Körper des Welpen befinden, kann ihre Anwesenheit Rachitis verursachen oder sogar den Wachstumsprozess im Körper des Hundes stoppen.

Die Heimtücke der Helminthiasis beruht hauptsächlich auf der Tatsache, dass sich die Würmer im Körper des Hundes nicht manifestieren können. Selbst wenn Sie feststellen, dass keine Würmer im Kot Ihres Hundes gefunden wurden, kann dies auch nicht als Garantie für die Gesundheit Ihres Haustieres dienen. Erstens, wenn eine Infektion mit Helminthen in letzter Zeit aufgetreten ist, erscheinen sie nicht sofort in den Fäkalien, und zweitens sind sie nicht nur in den Därmen zu finden und müssen daher nicht notwendigerweise in den Fäkalien vorhanden sein. Deshalb reicht eine einmalige Analyse nicht aus. Um das Fehlen oder Vorhandensein von Würmern im Hundekörper vollständig zu überprüfen, müssen Tests in mehreren Stufen durchgeführt werden. Wiederholungsprüfungen schließen die Möglichkeit eines Diagnosefehlers fast vollständig aus.

Prävention von Helminthiasis

Die Vorbeugung der Helminthiasis ist nur dann wichtig, weil die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Würmern extrem hoch ist. Darüber hinaus, wie in den meisten Fällen wird die Beseitigung von Würmern viel teurer als das Ergreifen von Vorsichtsmaßnahmen. Und die Behandlung garantiert nicht, dass der Körper nach der Behandlung vollständig von Würmern befreit wird.

Aber gehen Sie nicht zu den Extremen und machen Sie den Rest des Lebens eines Tieres zu einer einsamen Haft in einer Wohnung und völliger Isolation. Um das Tier zu schützen, müssen Sie auch zu Hause sitzen - Parasiten finden sich schließlich auf den Schuhen einer Person. Die beste Möglichkeit ist es, mögliche unvorhersehbare Mahlzeiten auf der Straße und Medikamentenprävention von Helminthiasis, mindestens einmal alle drei Monate zu verhindern.

Was das Futter eines Hundes betrifft, können rohes Fleisch, Gras, ungewaschenes Gemüse, Früchte und Beeren sowie Flussfische Würmer enthalten. Außerdem kann ein Haustier mit Helminthiasis krank werden, etwas auf der Straße essen oder infizierte Tiere kontaktieren. Die Ursache der Krankheit kann auch einfaches Wasser aus einer Pfütze sein.

Bevor Sie dem Hund Fleisch geben, sollte es mit Dampf überschüttet werden. Diese Option des "Kochens" ist am optimalsten, da beim Kochen eine große Anzahl von Nährstoffen verloren geht. Sie können das Fleisch auch einige Tage in den Gefrierschrank legen - danach besteht keine Gefahr mehr. Fisch sollte gekocht werden. Wenn der Hund Gemüse oder Obst isst, muss er gründlich gewaschen werden.

Drug Prevention der Krankheit ist auch extrem wichtig. Die erste Entwurmung wird durchgeführt, wenn der Welpe den Monat des Alters erreicht hat. Dann muss das Verfahren alle 3 Monate wiederholt werden. Vor der Paarung wird das Weibchen in zwei Wochen verdaut. Um eine Kontamination der Welpen zu vermeiden, sollte die Entwurmung einige Wochen nach der Geburt durchgeführt werden.

Behandlung von Helminthiasis bei Hunden

Wenn Sie an Ihrem Haustier mindestens ein paar Anzeichen für das Vorhandensein von Würmern im Körper bemerkt haben, müssen Sie Antihelminthika verwenden. Es ist jedoch wissenswert, dass eine einmalige Verwendung des Medikaments Sie nicht vor dem Problem bewahrt. Antigeltel'ik sollte etwa einige Wochen nach Beginn der Behandlung erneut angewendet werden. Wenn die Helminthen für eine lange Zeit im Hund sind und ihre Anzahl ziemlich hoch ist, ist eine allgemeine Intoxikation des Tieres möglich. Wenn sich der Zustand des Haustiers nach der Einnahme des Medikaments verschlechtert oder sich einfach nicht verbessert hat, sollten Sie dem Hund ein Absorptionsmittel geben und es sofort in die Klinik bringen. Eine 100% Win-Win-Option wird jedoch einen Arzt aufsuchen, auch wenn Symptome von Helminthiasis gefunden werden.

Würmer im Hund - Helminthiasis

Helminthiasis (lat. Helminthisis) - sehr viele parasitäre Erkrankungen durch Helminthen verursacht. Parasitäre Würmer oder Helminthen können durch Bandwürmer oder Cestoden, Würmer oder Trematoden aus der Gruppe der Plattwürmer sowie Rundwürmer oder Nematoden dargestellt werden.

Inhalt des Artikels:

Was ist gefährliche Helminthiasis

Viele Hundebesitzer verweisen irrtümlicherweise keine Helminthiasis auf behandlungsbedürftige Krankheiten, was völlig falsch ist, da einige moderne und ziemlich ernste Erkrankungen ausschließlich durch Helminthen verursacht werden. Parasitäre Würmer, die sich im Darm befinden, provozieren die Entwicklung von Blutungen und Ödemen, das Auftreten von starken Bauchschmerzen und Erbrechen.

Probleme, die mit der Entwicklung von Helminthiasis bei einem Hund verbunden sind, werden präsentiert durch:

  • das Abfangen der Helminthen der Nährelemente, die mit Nahrung in den menschlichen oder tierischen Körper gelangen;
  • allgemeine, manchmal ziemlich ernste und schnelle Erschöpfung des Haustiers;
  • die Einführung neuer Bakterien in die inneren Organe des Tieres und das "Starten" von aktiven Krankheitserregern, die im Körper vorhanden sind, noch vor der Manifestation der Helmintheninvasion;
  • die Entwicklung einiger Infektionskrankheiten, die durch eine allgemeine Schwächung der Immunität des Hundes verursacht wird;
  • Vergiftung von Organen oder Geweben eines Tieres mit giftigen Abfallprodukten von Helminthen;
  • die Entwicklung von umfangreichen allergischen Reaktionen;
  • eine allgemeine Verzögerung des Wachstums und der Hemmung der Entwicklung;
  • die Entwicklung von Gelbsucht unter dem Einfluss von Würmern, die im Gallensystem des Tieres leben.

Die schwerwiegendsten Pathologien umfassen Schäden, die durch Würmer in anderen inneren Organen, einschließlich der Leber und der Lungen, sowie des Hirngewebes verursacht werden. Die Folgen der Helminthiasis können sehr schwerwiegend sein, was durch einen Zusammenbruch und Verlust des Sehvermögens, schwere Erstickungszustände oder epileptische Anfälle sowie durch Darmverschluss oder Tod bedingt ist.

Es ist wichtig! Die schwierigste Reaktion auf die Symptome der Helminthiasis sind Welpen, sowie immungeschwächte Tiere und Alter Hunde, die chronische Pathologien verschiedener Art in der Entstehung haben.

Sehr viele Helminthen, die im Körper von vierbeinigen Tieren parasitär sind, können recht einfach und schnell zum Wirt übertragen werden.

Ursachen von Helminthiasis

Zunächst müssen Sie das richtige Alter Ihres Haustiers ermitteln. Welpenhunde der meisten kleinen Rassen bleiben bis zum Alter von sechs Monaten und groß - bis zu einem Jahr. Dieser Parameter ist oft ausschlaggebend, da sich alle Würmer zu Gesundheit und Allgemeinzustand eines fünfjährigen Hundes und eines drei Monate alten Welpen sehr unterschiedlich spiegeln.

Außerdem können die meisten Erwachsenen die Behandlung oder die sogenannte Entwurmung ruhiger aushalten, und für die kleinsten Haustiere endet diese Prozedur manchmal sehr tragisch bis zum Tod.

Aus diesem Grund sollten Sie sich der Gefahren solcher inneren Parasiten bewusst sein sowie rechtzeitig ihre Anwesenheit im Körper des Hundes diagnostizieren und die Helminthiasis so effizient und effektiv wie möglich loswerden.

Es ist wichtig! Die Hauptinfektionswege für Hunde sind lebende Vektoren der Krankheit in Form von Kontakt mit erkrankten Tieren, Zecken oder Flöhen sowie Besuche eines Haustiers an Orten, wo ein hohes Risiko besteht, mit Gegenständen in Kontakt zu kommen, die reichlich mit Würmern oder ihren Eiern besiedelt sind.

Wie aus zahlreichen Studien hervorgeht, kann nur die regelmäßige und ordnungsgemäß durchgeführte Entwurmung eines Haustiers eine Garantie für eine gute Gesundheit und die volle Entwicklung des Hundes sein, unabhängig von seinen grundlegenden Stammbaumeigenschaften oder Altersmerkmalen.

Arten von Würmern

Im Körper eines Hundes parasitiert meistens mehrere Hauptarten von Würmern, vertreten durch Spulwürmer (Nematoden), sowie Flossen (Trematoden) und Ketten (Cestoden).

Spulwürmer

  • Toxosara sanis - Würmer mit einer Körperlänge von 150 mm, weißlich, mit stark zugespitzten Enden. Lebende Würmer, die in Kot gefunden werden, können zu einer engen Spirale oder einem federartigen Faden zusammengerollt werden. Infektionen können intrauterin, mit Muttermilch oder bei Kontakt mit infizierten Oberflächen auftreten. Eier behalten ihre volle Aktivität während des ganzen Jahres bei;
  • Tochasris leonna - Würmer, die in den Eingeweiden leben, aber die Larvenform entwickelt sich nur im Magen, danach migriert sie nicht, deshalb kann sie Ihrem Haustier keinen allzu großen Schaden zufügen;
  • Ansinality canninum sind kleine, gelbliche Nematoden, deren Länge 20 mm nicht überschreitet und deren Kopfende eine ausgeprägte Rundung aufweist. Der Mundapparat des Wurms ist riesig im Vergleich zu seiner Gesamtgröße, dargestellt durch mehrere Reihen sehr scharfer hakenförmiger Zähne;
  • Uninaria sentenohlála sind relativ kleine Parasiten, deren Länge 20 mm nicht überschreitet. Die Art zeichnet sich durch extreme Fruchtbarkeit und Fruchtigkeit sowie fast ubiquitäre Verbreitung aus. Der orale Apparat wird durch ein Paar scharfe Platten dargestellt, die leicht den Darm eines vierbeinigen Haustieres traumatisieren;
  • Diofilaria - weißliche Nematoden eines typischen Typs mit einer sehr charakteristischen Verengung am Endabschnitt. Das Weibchen der Parasitenschnecke unterscheidet sich in größeren Größen, die eine Länge von 150 mm erreichen. Das Larvenstadium ist winzig mit einem abgerundeten vorderen Ende. Das Tier ist mit einem Mückenstich infiziert.

Flache Würmer

  • Dirilidium сaninum ist ein typischer Vertreter von Bandwürmern, deren Körper durch getrennte Segmente repräsentiert wird. In einem großen Tier kann die Länge eines solchen Wurms 150 cm betragen, wobei die reifen Abschnitte, die den Kot verlassen, ziemlich schnell austrocknen, wonach sie zerbrechen und die Eier mit blutsaugenden Insekten in den Magen des Hundes gelangen;
  • Eshinosossus ist ein kleiner parasitischer Wurm, und die Länge eines erwachsenen Individuums übersteigt selten 5,0 mm. Ein Merkmal der Vorrichtung zum oralen Schneiden ist die Anwesenheit von mehreren Dutzend sehr scharfen Haken, die den Verdauungstrakt des Hundes erheblich schädigen und oft nicht nur den Tod von Welpen, sondern auch von den jüngsten Individuen verursachen;
  • Diphyllóbrium latum ist ein riesiger, bis zu zehn Meter langer Strauch, der aus mehreren hundert relativ großen "Segmenten" besteht. Die Infektion des Hundes erfolgt während des Verzehrs von unbehandeltem, rohem Fisch;
  • Oristhorchida sind kleine Schwämme, die sich in Gegenwart eines Paares von oralen und peritonealen Saugnäpfen unterscheiden. Die Hauptlokalisation des parasitischen Wurms findet sich in der Gallenblase und den Gallengängen des Hundes sowie in den Geweben der Leber oder der Bauchspeicheldrüse.

Besonders betroffen sind Haustiere, die mit extrem gefährlichen Würmern infiziert sind, die in kurzer Zeit nicht nur die Funktionsfähigkeit der inneren Organe stören, sondern auch ihr gesundes Gewebe vollständig zerstören können.

Symptome der Helminthiasis

Symptome der Helminthiasis hängen direkt von den spezifischen Merkmalen der Würmer ab, die das Tier treffen:

  • Rundwürmer Tochosa casis bei einem Hund verursacht eher schwere Atemwegssymptome, die durch Husten und Kurzatmigkeit gekennzeichnet sind. Von der Lunge gelangen einige der Larven durch den Blutstrom in die inneren Organe, wo sie inaktiviert werden. Ein anderer Teil des Parasiten ist Husten, dann von Tieren verschluckt und ist im Darmtrakt, wo die Entwicklung von Erwachsenen und ihre Reproduktion stattfinden;
  • Ansylnostomy-Pandemie-Würmer dringen in die Darmwände ein, wo sie sich von Schleimhaut- und Blutfragmenten ernähren, was zur Entwicklung von Anämie und Krämpfen sowie spürbaren Entzündungsprozessen führt. Das Tier wird durch die Haut infiziert, und das Larvenstadium des Wurms wandert in die Bronchien und das Lungengewebe, wonach es hustet und leicht in den Darmtrakt gelangt. In Gegenwart von Würmern in der Lunge hat der Hund offensichtliche Atemprobleme, einschließlich Kurzatmigkeit, Keuchen und starkem Husten;
  • Infektion mit Uncinia sentocerhala verursacht Anämie und Verdauungsstörungen, einschließlich hartnäckigen blutigen Durchfall. Adulte und lebende Würmer dieser Art fallen selten zusammen mit Kot auf. Manchmal können diese Parasiten unter die Haut eindringen, was zur Entwicklung eines juckenden Gefühls und einer Urtikaria führt, aber in einer solchen Situation sterben sie schnell unter sehr unangenehmen Temperaturbedingungen;
  • Würmer Dirofilaria provozieren die Entwicklung von verschiedenen kardiovaskulären Pathologien, deren Symptome durch Tachykardie, sehr schnelle Müdigkeit, Herzversagen und Husten dargestellt werden können. Das Larvenstadium, das mit dem Blutkreislauf zirkuliert, kann Veränderungen in fast allen Organen verursachen, und ihre Lokalisierung im Herzen verursacht oft einen tödlichen Ausgang;
  • Die Niederlage von Dirilidium сaninum wird von schweren Symptomen begleitet, die durch starke Entzündung des Darmes, Vergiftung und Durchfall, sowie Appetitverlust und ziemlich häufiges schweres Erbrechen gekennzeichnet sind. Wie die tierärztliche Praxis zeigt, verursacht eine Schädigung des Darms seine Behinderung;
  • Diphyllobothrium lathum verletzt den Darmtrakt und setzt hochtoxische Substanzen für das Tier frei, und der Mangel an kompetenter und rechtzeitiger Therapie wird der Hauptgrund für die schnelle Zunahme von Erschöpfung und Anämie, verschiedener schwerer Störungen des Magens oder des Darms.

Beim ersten Verdacht auf das Vorhandensein von Würmern jeglicher Art bei einem Hund ist es äußerst wichtig, eine Reihe von grundlegenden diagnostischen Maßnahmen durchzuführen, die es ermöglichen, das individuelle und wirksamste Behandlungsregime für ein Haustier richtig auszuwählen.

Diagnose und Behandlung

Die Behandlung von Wurmbefall erfordert einen sehr ernsthaften und kompetenten Ansatz bei der Wahl der Therapie. Tabletten von parasitischen Würmern werden von einem Tierarzt erst dann verschrieben, wenn die Diagnose anhand eines Laborberichts oder einer Untersuchung von Tierkot auf das Vorhandensein von Würmereiern festgestellt und bestätigt wurde. Wenn es eine massive Infektion oder Überbevölkerung von Würmern gibt, sind die Würmer in der Lage, selbständig zu gehen, aber ein Laie kann nicht korrekt, nur durch äußere Zeichen, den Typ der Helminthen bestimmen.

Alle Anthelminthika haben einen sehr unterschiedlichen Wirkungsmechanismus auf den schädigenden Faktor, einschließlich der Behinderung der Ernährung oder einer effektiven Lähmung des neuromuskulären Gewebes von Würmern:

  • Milbemaks Tablettenform - wird am häufigsten zur routinemäßigen Entwurmung eines Hundes vor der jährlichen Impfung verwendet. Das Gerät wird morgens auf nüchternen Magen einem Haustier verabreicht. Wiederholtes Entwurmung wird streng in Übereinstimmung mit den Anweisungen durchgeführt, die der Vorbereitung beigefügt sind, und wird von sieben Tagen zu einigen Wochen ausgeführt. Die Grundlage des Arzneimittels ist eine chemische Substanz, die in der Lage ist, auf reife Nematoden und Zestoden einzuwirken, sowie das Larvenstadium, aufgrund dessen das Mittel als universell klassifiziert werden kann;
  • Suspension oder Tablettenform "Drontal" - zur Entfernung des vierbeinigen Tieres von Nematoden. Die Basis der Droge wird durch das traditionelle Pyrantel dargestellt, das nur die erwachsene Form von Darmwürmern zerstört. Das Medikament kann Helminthenresistenz und die Geburt von Nachkommen, die am stärksten gegen den aktiven Teil des Arzneimittels sind, verursachen.

Um das Risiko der Abhängigkeit von parasitären Würmern von den zur Entwurmung verwendeten Arzneimitteln zu minimieren, wird empfohlen, dem Hund verschiedene Medikamente zu verschreiben und ausreichend auf vorbeugende Maßnahmen zu achten.

Es ist wichtig! Denken Sie daran, dass moderne und bewährte Monopräparationen, die nur auf eine bestimmte Art von Helminthen einwirken, oft eine höhere Wirksamkeit zeigen als universelle Mittel, die zum Entwurmeln eines Hundes bestimmt sind.

Würmer bei Hunden verhindern

Es ist unmöglich, ein vierbeiniges Haustier vollständig gegen Würmer zu schützen. Daher können sogar Innengesteine, die Haushaltsschalen zum Korrigieren der natürlichen Bedürfnisse verwenden, gut durch schmutzige Outdoor-Schuhe infiziert werden.

Deshalb ist eine wichtige und wichtige Voraussetzung für die Erhaltung der Gesundheit und Lebensqualität eines Hundes immer noch die richtige und systematische Prävention:

  • einige Wochen vor dem geplanten Paarungsdatum werden vom Tierarzt Anthelminthika gegeben;
  • die erste Entwurmung des Welpen sollte nach etwa zwei Wochen oder einem Monat des Haustiers erfolgen;
  • Man sollte die wichtigsten geplanten Verfahren nicht vernachlässigen, zu denen die obligatorische Verwendung von Mitteln gegen Parasiten gehört;
  • Der richtige Schutz und die regelmäßige Behandlung des Tieres vor Ektoparasiten reduzieren das Risiko einer Helmintheninfektion.

Es ist wichtig! Parasitäre Würmer sind besonders gefährlich für sehr kleine Welpen oder Hunde mit geschwächter Immunität, daher sollten solche Tiere mit den wirksamsten und kompetentesten Präventionsmaßnahmen versorgt werden, die das Risiko einer Infektion mit Helminthen minimieren.

Es ist ratsam, mit dem Hund zu gehen, weit entfernt von Mülldeponien und zu verschmutzten Gebieten, wobei das Haustier immer vor Kontakt mit obdachlosen, wilden oder kranken Tieren geschützt wird.

Gefahr für den Menschen

Der menschliche Körper kann ein Lebensraum für zwei oder dreihundert verschiedene Arten parasitärer Würmer sein, die in den Geweben des Darms und des Herzens, der Bronchien und der Lungen sowie in der Leber, im Magen und im Darm lokalisiert sind.

Es wird auch interessant sein:

Menschen sind in der Lage, nur einige der Hundewürmer zu übertragen, aufgrund der unterschiedlichen Körpertemperatur eines Haustieres und einer Person. Die häufigste Art von Würmern, parasitär bei Hunden und sehr gefährlich für Menschen, sind Echinokokken, die mit dem Blutstrom zu den Geweben von Leber und Milz, Gehirn und Rückenmark, Nieren, Knochen und Muskelstrukturen und Zysten und Tumoren in den inneren Organen wandern, die oft von diesem Wurm hervorgerufen werden Todesursache.