Wie behandelt man einen Hund mit einer Vergiftung?

Es passiert oft, dass unsere Haustiere überhaupt nicht essen, was sie haben sollten. Tiere, selbst mit einem grandiosen Geruchssinn, können das Gift in Nahrungsmitteln nicht immer erkennen. Außerdem sollten wir die Schlachter nicht vergessen, die Gift an Orten werfen, wo Tiere mit ihren Besitzern spazieren gehen. Und was tun im Falle einer Vergiftung des Hundes? Kontaktieren Sie sofort den Tierarzt! Aber wenn die Klinik weit entfernt ist, haben Sie nicht die Möglichkeit, einen Spezialisten zu kontaktieren, dann müssen Sie eine andere Frage stellen. Was gibt einem Hund eine Vergiftung zu Hause? Du solltest alle Umstände kennen.

Im Falle einer Vergiftung kann der Hund nicht leben, um den Arzt zu sehen. Besonders starke Gifte können ein Tier innerhalb von 40 Minuten töten. Daher sollten Sie in einem solchen Fall im Voraus darüber nachdenken, ob Sie in einem solchen Fall Medikamente aufbewahren.

Verdächtiges Essen - sofortige Maßnahmen

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund etwas auf der Straße gegessen hat, ist es Ihnen verdächtig, wachsam zu sein. Dies ist nicht der Fall, wenn Sie auf Glück zählen sollten. In keinem Fall den Hund sofort nach der Vergiftung füttern. Dies kann die Situation erheblich verschlimmern, indem die Absorption von Gift in den Körper beschleunigt wird.

Wenn wir über Erste Hilfe sprechen, dann müssen Sie mehrere Maßnahmen ergreifen. Befolgen Sie die Anweisungen Schritt für Schritt.

  • In jedem Fall von Vergiftung das erste, was Sie brauchen, um den Körper von weiteren Exposition gegenüber giftigen Substanzen zu befreien. Erbrechen bei einem Tier auslösen. Dies kann auf verschiedene Arten geschehen. Viel Wasser (aber nicht mit Salzlösung, da dies zu einer anderen Vergiftung beim Hund führen kann). Sie können Wasserstoffperoxid verwenden, um Erbrechen herbeizuführen. Geben Sie die Dosierung mit einem Spezialisten an, dies hängt von der Hunderasse, ihrem Gewicht und Alter ab.

Einige Besitzer können mechanisch Erbrechen verursachen. Sie müssen nur auf die Wurzel der Sprache drücken. Aber sei vorsichtig! Sie selbst kennen sich aus erster Hand mit der Kraft der Kiefer Ihres Tieres aus. Verwenden Sie keine gängigen Methoden (Salz, Senf, Soda, etc.).

  • Leider kann auch Erbrechen den Körper eines Hundes nicht vollständig von der Einwirkung einer giftigen Substanz befreien, so dass Sie Sorbentien verwenden müssen. Aktivkohle ist perfekt für diesen Zweck. Es ist notwendig, dem Hund ein Arzneimittel in Höhe von 1 Tablette pro 10 kg Gewicht zu verabreichen. Auch geeignet und andere Sorptionsmittel, die auf den Menschen anwendbar sind (Enterosgel, Smecta, Polyfepam usw.). Alle diese Hilfsmittel sind anwendbar, selbst wenn Sie es nicht geschafft haben, Erbrechen auszulösen.
  • Geben Sie dem Tier ein salzhaltiges Abführmittel. Die Dosierung wird auch von einem Spezialisten festgelegt. So werden Giftstoffe so schnell wie möglich aus dem Körper ausgeschieden.

Danach musst du nur auf den Hund aufpassen. Empfang von Sorbenzien ist besser, nach einer Weile zu wiederholen. Wenn eine Verschlechterung beobachtet wird, wiederholen Sie den Vorgang. Versuchen Sie parallel zur Erstversorgung einen Tierarzt zu kontaktieren.

Mittel, die immer in der Erste-Hilfe-Ausrüstung sein müssen

Es gibt mehrere Medikamente, die ein Hund auf die eine oder andere Weise benötigt. Um nicht nach der Krankheit kopfüber hinter die Apotheke zu rennen, bewahren Sie sie immer im Verbandskasten auf:

  1. Vitamin B6-Injektionen. Es wird auch "Pyridoxin" genannt. Erhältlich in jeder Apotheke.
  2. Vitamin K1. Kann auch in der Apotheke gekauft werden. Ersetzen Sie es nur K3 (und dann teilweise). Eine spezielle Tierarzneimittel in Russland ist nicht zu verkaufen (aber besser prüfen, Zeiten ändern).
  3. Unithiol. Dies ist ein großartiges Gegenmittel. Es ist ziemlich teuer, es kann nur mit der Erlaubnis des Arztes verwendet werden.
  4. Sorbentien.
  5. Atropin. Es wird nur in Ausnahmefällen benötigt. Sie werden es wahrscheinlich nicht kaufen können, und das zu Recht, da das Medikament extrem giftig ist. Es darf nur von einem qualifizierten Techniker verwendet werden.
  6. Medikamente, die Erbrechen verursachen können. Sie sind auch ziemlich gefährlich für die Gesundheit Ihres Hundes, wenn Sie sie falsch verwenden. Daher muss der Arzt den Empfang überwachen.
  7. Abführmittel
  8. Furosemid oder andere Diuretika.
  9. Spritzen.

Es gibt verschiedene Arten von Vergiftungen, und jede von ihnen erfordert einen besonderen Behandlungsansatz.

Isoniazid

Fälle von Vergiftungen sind selten genug, aber denken Sie daran, dass sie notwendig sind, denn niemand ist immun gegen Intoxikationen. Seien Sie sehr vorsichtig, wenn Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen, da eine Isoniazid-Vergiftung kein Unfall ist, sondern absichtlicher Schaden. In den Jahren 2003 und 2010 starb eine große Anzahl von Hunden an diesem Toxin.

Symptomatologie

Wenn Ihr Hund mit Isoniazid vergiftet ist, werden Sie mehrere Symptome bemerken. Überwachen Sie den Status Ihres Haustiers sorgfältig, um die Alarmsignale nicht zu verpassen.

  1. Benommenheit. Es wird in einer halben Stunde nach der Vergiftung erscheinen. Es kann auch zu verschwommenem Bewusstsein und gestörten Reaktionen kommen.
  2. Verlust der Koordination Pet wird in ihren eigenen Beinen verwirrt sein, es wird zur Seite gebracht werden.
  3. Erbrechen. Das offensichtliche Signal ist, dass der Hund etwas Giftiges gegessen hat.
  4. Schaum aus dem Mund.

Wenn die Vergiftung schwer ist, sind Krämpfe und sogar Koma möglich. Krämpfe haben ihre eigenen Eigenschaften. Sie werden nicht durch entsprechende Vorbereitungen kontrolliert.

Gegenmittel

Das beste Mittel gegen Isoniazid wird Vitamin B6 sein. Es muss intramuskulär verabreicht werden. Denken Sie daran, dass die Injektion dieses Medikaments sehr schmerzhaft ist. Die Droge ist harmlos, also kannst du sie auch dann eingeben, wenn du an der Vergiftung deines Haustiers zweifelst. Regelmäßige Injektionen sind ein hervorragendes Mittel gegen Allergien. Nachdem Sie Mittel eingeben werden, versuchen Sie, in naher Zukunft einen Hund in der Tierklinik zu liefern.

Bei unvollständiger Wirkung oder erneuter Intoxikationssymptomatik ist es notwendig, das Medikament erneut zu injizieren. Auch wenn der Arzt in Zukunft auf ein anderes Toxin hinweist, ist die Einführung von B6 nicht überflüssig, da es dem Hund keinen Schaden zufügt. Bei akuten Vergiftungen, wenn Krämpfe beobachtet werden, kann es mehrere Stunden nach der Verabreichung der Droge dauern, bevor Ihr Haustier das Bewusstsein wiedererlangt.

Neben der Einnahme des Vitamins ist es notwendig, Erste-Hilfe-Maßnahmen durchzuführen, die oben beschrieben wurden. Es ist auch notwendig, den Hund mit einer großen Menge Wasser in Kombination mit einer harntreibenden Aufnahme auszulöten, so dass das Toxin so schnell wie möglich aus dem Körper entfernt werden kann.

Zookumarin oder Rattengift

Der Hund kann diese Substanz überall finden. Sie selbst können versehentlich Ihr Haustier vergiften, um Nagetiere zu bekämpfen. Er kann auch ein Opfer der Flayer werden. Rattengift kann unterschiedlich sein und den Körper Ihres Tieres auf verschiedene Arten beeinflussen. Zuallererst ist es wichtig zu bestimmen, welche Substanz in den Körper des Tieres gelangt ist, um die richtigen Handlungen so schnell wie möglich durchzuführen.

Substanzen, die die Blutgerinnung verschlechtern

Symptome treten erst nach 3-5 Tagen nach dem Trinken von Gift auf. Ein Tier, das Rattengift genommen hat, stirbt an zahlreichen inneren Blutungen. Wenn der Hund sofort eine große Dosis zu sich genommen hat, kann alles tödlich sein und viel früher. Häufige Symptome sind:

  • Schläfrigkeit;
  • lethargischer Schlaf;
  • husten;
  • Schwäche;
  • Blässe der Schleimhaut;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Blut aus der Nase;
  • Blutung vom Zahnfleisch;
  • Gelenkschmerzen.

Glücklicherweise hat die moderne Medizin wirksame Gegengifte, daher ist die Antwort auf die Frage, wie man einen Hund im Falle einer Vergiftung mit Rattengift behandelt, ziemlich einfach. Vitamin K ist großartig, um die Auswirkungen von Toxinen zu reduzieren.

Wichtig zu wissen! In der üblichen Hundefutter ist Vitamin K bereits enthalten, aber seine Dosis ist zu klein, um die Wirkung der giftigen Substanz zu unterdrücken.

Die vollständige Behandlung dauert etwa einen Monat. Der Kurs sollte von einem Arzt überwacht werden. Im Falle einer Vergiftung mit Rattengift ist es nicht so schwierig, dem Hund zu helfen, als in anderen Situationen. Sie werden Zeit haben, in die Tierklinik zu gehen und Ihr Haustier Profis anzuvertrauen.

Vitamin B3 (D3)

Früher dachten wir, dass Vitamine nur für den Körper nützlich sind. Bei der Hypervitaminose leidet das Tier jedoch noch mehr als bei einem Mangel an Vitaminen. Und B3 (D3) wird verwendet, um Rattengift vorzubereiten. Die Akzeptanz dieses Toxins führt zu Nierenversagen aufgrund des Anstiegs von Kalzium und Phosphor im Blut.

  • intensiver Durst;
  • lethargischer Schlaf;
  • Schwäche;
  • häufiges Wasserlassen;
  • schlechter Appetit;
  • Mundgeruch.

Nierenversagen tritt nur 2-3 Tage nach dem Verzehr auf. Unglücklicherweise wird der Körper des Tieres nach dem Auftreten der ersten Vergiftungserscheinungen einem starken Schlag ausgesetzt, so dass sein Zustand wahrscheinlich nicht derselbe ist. Es wird einen langen Genesungskurs brauchen.

Die moderne Medizin hat kein wirksames Gegenmittel gegen ein solches Gift, weil die Behandlung nur in einem Krankenhaus mit ständiger Überwachung des Gehalts an toxischen Substanzen im Blut durchgeführt wird. Die Behandlung dauert mindestens 5 Wochen, eine weitere Rehabilitation ist erforderlich.

Cyanisches Kalium

Es hat eine sehr beängstigende Aktion. Die Folge seiner Verwendung ist Schwellung des Gehirns. Es ist sehr ähnlich zu Medikamenten, die eine gestörte Blutgerinnung verursachen. Es ist leicht hier zu verwirren, wenn Sie keine Erfahrung haben.

  • Verlust der Koordination;
  • Lähmung;
  • Krämpfe;
  • Schwäche;
  • getrübtes Bewusstsein.

Je mehr der Hund das Gift isst, desto schneller werden Sie die Symptome sehen. Das Minimum ist 2 Stunden. Im Falle der Verwendung von kleinen Dosen, werden Sie Anzeichen von Vergiftung erst nach eineinhalb Tagen bemerken.

In diesem Fall gibt es auch kein Gegenmittel, so dass Sie die Hilfe eines Spezialisten suchen müssen. Hunde leiden selten an diesem Gift (nur wenn jemand die Dosierung für ein Tier absichtlich berechnet hat). Dosen für Nagetiere reichen nicht aus, um beim Hund eine Verdauungsstörung zu verursachen.

Phosphide

Selten angetroffen. Je mehr ein Hund mit Gift isst, desto gefährlicher ist die Handlung. Daher, wenn Vergiftungssymptome das Tier nicht füttern können.

Helfen Sie Ihrem Hund in diesem Fall, Ärzte können nur symptomatisch, da das Gegenmittel nicht existiert. Bewerben Schockdosen von Sorbentien und Magenspülung. Die Behandlung muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen.

In anderen Fällen von Vergiftungserscheinungen ist es notwendig, in Übereinstimmung mit den Erste-Hilfe-Anweisungen zu handeln und dringend einen Tierarzt zu kontaktieren. Beobachten Sie aufmerksam, was Ihr Hund isst, und ergreifen Sie rechtzeitig Maßnahmen, um Intoxikationen zu beseitigen. Vergessen Sie auch nicht, dass die beste Behandlung die Prävention ist. Wenn Sie ein verdächtiges Objekt bemerken, das Ihr Hund mit Appetit betrachtet, hören Sie auf, es zu essen. Passen Sie auf die Gesundheit Ihres Haustieres auf, und er wird Sie weiterhin jeden Tag mit seiner Gesellschaft erfreuen!

Vergiftungssymptome bei Hunden. Erste Hilfe bei Vergiftungen

Im Gegensatz zu Katzen sind Hunde unleserlich in Lebensmitteln. Alles zu nagen und zu schmecken, was schlecht ist - für sie die Höhe des Vergnügens. Vor allem für junge Welpen, und erwachsene Hunde verachten keinen Schmutz vom Boden. So gelangen gefährliche Gifte in den Körper und schädigen die Gesundheit des Hundes. Um richtig Erste Hilfe leisten zu können, müssen Sie die Vergiftungssymptome bei Hunden genau kennen - dies reduziert das Risiko von Komplikationen, rettet das Leben Ihres Haustieres.

Hund kann sich selbst vergiften, kann unter dem Schlag von Hundegeschützen erwischt werden. Mehr über diese sogenannten Jäger erfahren Sie im Artikel "Was machen Hundejäger mit Jagdhunden?" Wie man im Falle einer Vergiftung handelt ".

Oft sind die Besitzer schuld. Das verdorbene Essen aus dem Kühlschrank oder der offenen Tonne, billig von einem unbekannten Hersteller von Trockenfutter, unbeaufsichtigt in Reichweite der Tierarzneimittel, Waschmittel, Kosmetika, giftige Chemikalien, Behälter mit Erdölprodukten - die Hauptschuldigen von Ärger.

Was sind die Vergiftungen?

Lass das nicht deinen Hund!

Der Weg der Giftdurchdringung ist anders. Meistens dringt es durch die Mundhöhle in den Magen ein - das Tier schluckt es. Eine solche Vergiftung wird als Nahrung bezeichnet.

Lebensmittelvergiftung

Ein Hund kann vergiftet werden:

  • Fehlendes Essen.
  • Pillen.
  • Chemikalien aus Waschmitteln, Kosmetika.
  • Spezielle Mittel zur Ausrottung von Schadinsekten.
  • Rattengift.
  • Giftige Pflanzen (Straße, Haus) - Digitalis, Euphorbia, Belladonna, Bilsenkraut, Dope, Dieffenbachia, Philodendron, Monstera. Der Fingerhut-Extrakt zum Beispiel ist der Hauptwirkstoff von Digoxin - eines der von Hundehütten verwendeten Drogen.
  • Ölprodukte.
  • Wenn Sie die Dosierung von Tierarzneimitteln überschreiten. Oft missbrauchen die Besitzer die Pillen aus Darmparasiten.

Non-Food-Vergiftung

Diese Hunde riskieren eine Non-Food-Vergiftung.

Das Gift / Toxin gelangt beim Einatmen durch die Haut, Schleimhäute in das Blut. Das kann sein:

  • Kohlenmonoxid
  • Beißen eines giftigen Insekts, Schlange.
  • Vergiftungssymptome bei Hunden können sich sogar als opponierbare Halsbänder manifestieren - typisch für immungeschwächte Tiere.

Vergiftungssymptome bei Hunden

Das klinische Bild im Falle einer Vergiftung ist anders - es hängt von der Art der toxischen Substanz ab, die den Körper trifft. Symptomatologie kann mild sein und kann extrem akut sein - zum Beispiel Isoniazid-Vergiftung. Sie können mehr über dieses Gift in dem Artikel "Welche Dosis von Isoniazid ist tödlich für einen Hund im Falle einer Vergiftung." Vergiftungssymptome mit anderen Giften können sich nach 1-2 Tagen, 1-2 Stunden, 10-20 Minuten bemerkbar machen.

Sicher, dass der Hund etwas falsch geschluckt hat? Beobachten Sie ihren Zustand sorgfältig. Die Auswirkungen von Gift manifestieren sich:

Hund mit offensichtlichen Vergiftungssymptomen

  • Lethargie oder, umgekehrt, ungeklärte Erregung;
  • schweres Erbrechen;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • starker Durst;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • eingeatmeter Atem;
  • langsamer, schneller Puls;
  • eine Veränderung im Schatten der Schleimhäute (blass, bläulich);
  • Mangel an Koordination;
  • Krampfanfälle;
  • Durchfall;
  • unfreiwilliger Urinfluss.

Vergiftungssymptome bei Hunden hängen von der Art des Giftes ab. Es wird nicht immer alles oben erwähnte beobachtet.

Versorgen Sie den Hund im Falle einer Vergiftung richtig

In dieser gefährlichen Situation hängt die Gesundheit des Hundes von den Handlungen des Wirts ab. Gehen Sie nicht verloren - versuchen Sie herauszufinden, was das Tier vergiftet hat, denken Sie nur an die Symptome. Rufen Sie einen Krankenwagen an oder bringen Sie den Hund schneller zur Klinik.

Und davor können Sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Sie versuchen, Gift aus dem Magen zu entfernen. Dies sollte schnell geschehen, bis es in den Darm eindringt - dort findet die Aufnahme in das Blut statt.

Es ist wichtig! Erste Hilfe kann geleistet werden, wenn das Tier bei Bewusstsein ist. Was zu tun ist:

Aktivkohle und Polysorb MP

  1. Wir induzieren Erbrechen. Gießen Sie Salzlösung (10 Gramm pro Glas), Lösung von Kaliumpermanganat (rosa Farbe), Lösung mit Wasserstoffperoxid (ein Teil Peroxid, zwei Teile Wasser) - eine Sache in der Mundhöhle.
  2. Gib saugfähig. Erst nachdem der Hund sich übergeben hat. Das Beste aller Enterosgel, Polysorb, kann vorverdünnte Aktivkohle in Wasser sein.

Bei akuten Manifestationen (schweres Erbrechen, Inkoordination, Krämpfe) spritzen wir intramuskulär:

  • 3-4 Ampullen Pyridoxin - keine Angst vor Überdosierung, das Medikament ist harmlos.
  • Eine Diuretikum-Ampulle (Furosemidem, Lasix) hilft den Nieren bei der Arbeit.
  • Eine Ampulle Sulfakamfokaina - schützt das Herz.
  • Eine Ampulle von Heptral - hilft der Leber, damit fertig zu werden.
  • Wenn möglich, 2-3 Tropfen Corvalol auf die Zunge geben.

Diese preiswerten Medikamente sollten immer im Erste-Hilfe-Kasten Hund sein. Um richtig in die Hundedroge einzusteigen, lesen Sie unseren Artikel: "Wie man einen Hund intramuskulär injiziert".

Es ist wichtig! Sie wissen sicher, dass der Hund Mineralölprodukte geschluckt hat - es ist strikt verboten, Erbrechen herbeizuführen und Hilfe zu leisten. Dringend zum Tierarzt.

Alles über Rattenvergiftung bei Hunden

Einer der häufigsten Intoxikationen. Hunde, die in privaten ländlichen Haushalten leben, leiden darunter. Die Anwesenheit von Tieren in der Nähe lockt Nagetiere - sie kämpfen aktiv mit dem Einsatz von Rattengift. In den Städten ist die Situation mit Ratten in den Kellern von Geschäften und Wohnhäusern heute ebenfalls ungünstig. Apartmenthunde sind ebenfalls gefährdet. Darüber hinaus wird dieses Gift von Doghunters für ihre "guten" Zwecke verwendet.

Arten von Rattengift und ihre Auswirkungen

Es gibt viele Arten von Rattengift - Triphenacin, Brodifacoum, Bromadiolon, Ratte, Zinkphosphid... Sie wirken auf die gleiche Weise - die im Gift enthaltenen Wirkstoffe zerstören das Blutgerinnungssystem. Infolgedessen entwickelt sich zuerst eine Blutung in den peripheren Gefäßen. Ohne Behandlung ist eine starke Blutung möglich - der Hund stirbt an Blutungen.

Wie kann ein Hund vergiftet werden?

  • Ich habe den ausgestopften Köder geschluckt.
  • Eine vergiftete Ratte gegessen haben.

Vergiftungssymptome mit Rattengift bei Hunden

Gift vergiften - ein gefährliches Bild beginnt am dritten oder vierten Tag. Vergiftungssymptome mit Rattengift im Anfangsstadium:

  • allgemeine Schwäche;
  • das Atmen ist schwierig;
  • Schleim blass;
  • völlige Gleichgültigkeit gegenüber Essen;
  • Zahnfleischbluten, Nasenschleimhäute.

Gestartete Formen des Rauschs erscheinen:

  • Blut im Urin;
  • Blutung aus dem Anus;
  • Hautblutungen;
  • Magenschmerzen - der Hund erlaubt ihm nicht zu berühren;
  • Blut husten;
  • schlaff

Im Falle einer Vergiftung mit Zinkphosphid, einer Ratte, werden die oben genannten Symptome hinzugefügt und manifestiert sich schnell - 2-4 Stunden nach der Einnahme des Giftes:

  • Erbrechen von Blut;
  • Durchfall;
  • kein Urinieren;
  • intensiver Durst;
  • Erschöpfung;
  • schwacher Puls;
  • Atembeschwerden aufgrund von Lungenödem;
  • große Angst;
  • erweiterte Pupillen;
  • Krämpfe;
  • manchmal Verlust des Bewusstseins.

Was tun, wenn der Hund durch Rattengift vergiftet wird?

Jede Art von Rattengift beeinflusst die Blutgerinnung, reduziert sie stark. Das Gegenmittel gegen dieses Gift ist das Medikament Vikasol (Vitamin K). In einem gesunden Körper wird dieses Vitamin unabhängig produziert. Deshalb ist die Wirkung von Rattengift langsam, bis seine Ressourcen erschöpft sind.

Sicher, der Hund hat einen ausgestopften Köder geschluckt, eine tote Ratte? Erste Hilfe ist die gleiche wie bei einer allgemeinen Vergiftung. Für intramuskuläre Injektionen fügen wir sicher eine Ampulle Vikasol hinzu und bringen das Tier dringend in die Klinik. Je schneller Hilfe geleistet wird, desto geringer ist der Gesundheitsschaden durch Intoxikation.

Es ist wichtig! Das Rattengift wirkt langsam, es ist möglich, den Hund mit der richtigen ersten Hilfe und sofortigen Behandlung ohne die Entwicklung von Komplikationen zu retten. Wenn Operationen ausgeführt werden, kann eine Operation erforderlich sein. Mit der richtigen Therapie beträgt die Überlebensrate 95 Prozent.

Vorbeugung von Vergiftungen bei Hunden

Dies ist, was Ihr Hund auf der Straße tun kann.

Vergiftung bei Hunden geschieht oft durch die Schuld der Besitzer. Um die traurigen Folgen zu vermeiden:

  • Sparen Sie nicht beim Futter - die Behandlung ist teurer. Und die Nerven sind nicht Eisen.
  • Lassen Sie keine Reinigungsmittel, Kosmetika, Insektizide, Medikamente (einschließlich Tierarzt) in Reichweite des Hundes.
  • Verstecken Sie den Mülleimer immer.
  • Lass den Hund nicht alleine auf der Straße. Besonders in den Höfen von Hochhäusern, Stadtparks, Plätzen - kann ein Opfer von Hundejägern werden, verdorbenes Essen aus Mülleimern essen.
  • Achten Sie sorgfältig auf Tiere auf dem Land - der Hund kann versuchen, mit Insektiziden oder giftigen Pflanzen behandelt werden, können Insekten beißen.
  • Halten Sie immer einen Erste-Hilfe-Kasten bereit, um Gesundheit und manchmal auch das Leben des Hundes zu retten.

Erste-Hilfe-Kasten für Vergiftungen

Liste der benötigten Medikamente und Produkte:

  • Antidote - Pyridoxin, Vikasol.
  • Mittel zur Einleitung von Erbrechen - Kaliumpermanganat, Wasserstoffperoxid, Salz.
  • Absorptionsmittel - Enterosgel, Polysorb, Aktivkohle.
  • Vorbereitungen für die Erhaltung des Körpers - Heptral, Sulfacamphocain.
  • Diuretikum - Lasix, Furosemid.
  • Spritzen.

All dies sollte immer an einem Ort sein - wird die Möglichkeit geben, schnell auf die Symptome von Vergiftungen bei Hunden reagieren zu können.

Einen Hund vergiften

Vergiftung ist eine ziemlich häufige Krankheit bei Hunden. Der Grund dafür sind meist häusliche Substanzen, die uns völlig harmlos vorkommen. Es ist die für uns übliche Nahrung oder Medizin, die für das Leben des Haustieres gefährlich sein kann.

Inhalt des Artikels:

Was ist gefährliche Vergiftung?

Die Vergiftungssymptome unterscheiden sich je nachdem, welcher Stoff zum Auslöser wurde und in welcher Menge er in den Körper gelangte. Die Folgen können gastrointestinale und neurologische Störungen, Herz- und Atemversagen, Koma und sogar Tod sein. Einige Toxine haben eine kumulative Wirkung, und es wird lange dauern, bis sie ihre eigenen Anzeichen erkennen.

Das bedeutet, dass die ersten Anzeichen einer Vergiftung unbemerkt bleiben können, ein humorvoller Zustand "unter der Fliege" wird dem Hund zugeschrieben, die auf allgemeine Müdigkeit oder zeitweiligen Vitaminmangel zurückzuführen sind. Gleichzeitig schreitet die Krankheit voran und hat ernstere Konsequenzen. In anderen Fällen kann die Reaktion unmittelbar und aggressiv sein und deutliche Anzeichen von schlechter Gesundheit zeigen. Obwohl Vergiftungsfälle relativ selten sind und die meisten der Opfer überleben, gibt es in der uns umgebenden "Sicherheit" eine sehr unsichere Gesundheit der Hunde.

Arten von Vergiftungen

Die Arten der Vergiftung werden nach der Art der Substanzen, die die Intoxikation verursacht haben, sowie nach den Wegen ihrer Penetration in den Körper eingeteilt. Es gibt zwei Haupttypen:

  • Lebensmittelvergiftung;
  • Non-Food-Vergiftung.

Am Anfang treten Giftstoffe durch die Speiseröhre in das Tier ein. Die Quelle der Infektion kann verdorbenes Essen, Haushaltschemikalien, Drogen und so weiter sein. In seltenen Fällen können besonders schwere Giftstoffe in den Körper eindringen, wenn das Tier sie beim normalen Lecken einfach vom Fell ableckt.

Es ist wichtig! Wenn nicht-Lebensmittelvergiftung Toxine durch die Haut oder die Atmungsorgane gelangen. Dies können giftige Insektenstiche oder Schlangen sein, Einatmen von gefährlichen Dämpfen, Gasen oder Rauch.

Eine der häufigsten Arten von Vergiftungen ist das Trinken oder Trinken giftiger Substanzen. Die Vielfalt kann von einer ausgelaugten Pfütze von Frostschutzmittel von einem beschädigten Kühler bis zu größeren Mengen einer anderen Art von Toxin reichen.

Vergiftungssymptome beim Hund

Die Symptome einer Hundevergiftung können jede Kombination der folgenden, unten aufgeführten, einschließen. Je nach Schweregrad und Dauer der Vergiftung sowie dem Typ, der die Reaktion ausgelöst hat, ist das Toxin.

Appetitlosigkeit

Veränderungen im Essverhalten eines Hundes dienen meist als erstes Signal für die Entwicklung einer Krankheit. Ein Tier kann aufhören, Interesse an einem Lieblingshaustierfutter oder sogar exquisiten Hundeleckereien zu zeigen. Wenn ein Hund eine Mahlzeit versäumt, ohne andere Vergiftungssymptome zu zeigen, ist dies kein Grund zur Sorge. Aber wenn das Haustier mehrere Mahlzeiten in Folge verpasst und andere Symptome auftreten, konsultieren Sie sofort einen Tierarzt für qualifizierte Hilfe.

Viel sabbern

Drooling ist normalerweise ein Vorläufer der Übelkeit. Und übermäßiges Sabbern kann ein Zeichen von Lebensmittelvergiftung sein, die durch das Auftreten von Schaum im Mund ersetzt wird.

Erbrechen

Erbrechen ist ein weiteres Zeichen für Vergiftungen. Blut kann als Teil des Erbrochenen vorhanden sein. Dies geschieht beispielsweise bei Vergiftungen mit Rattengift, die innere Blutungen hervorrufen. Wenn der Hund zu erbrechen beginnt, versuchen Sie, eine Probe von Erbrochenem zu nehmen, um es dem Tierarzt zu erleichtern, nach speziellen Tests mit der Quelle der Vergiftung umzugehen. In einigen Fällen versuchen die Besitzer, unter der Annahme, dass das Haustier die giftige Substanz konsumiert hat, ihn zum Erbrechen zu bringen. Dies sollte nicht ohne Zustimmung des Tierarztes erfolgen. In einigen Fällen kann dies noch mehr Schaden anrichten. Daher ist die einzig richtige Entscheidung, sofort für qualifizierte Hilfe zu gehen.

Durchfall

Durchfall kann auch blutige Einschlüsse enthalten. Dies deutet auf eine innere Blutung hin. Auch kann der Stuhl einen grünlichen, gelben und sogar schwarzen Farbton nehmen. Es kann auch durch den Behandlungsprozeß hervorgerufen werden, wenn versucht wurde, die Auswirkungen der Vergiftung durch eine übermäßige Wassermenge zu beseitigen.

Hautausschlag oder Reizung

Normalerweise wird eine solche Reaktion beobachtet, wenn das Gift durch Kontakt mit der Haut in den Körper gelangt. Zum Beispiel, wenn ein Hund in Kontakt mit Poison Ivy kam, könnte es zu einem Hautausschlag in Bereichen, wo sein Körper Pflanzen berührt. Sie können auch zusehen:

  • Rötung und Reizung;
  • flüssigkeitsgefüllte Blasen;
  • Schwellungen und Ausschlag;
  • konstantes Jucken

Lethargie

Flüchtiges Verhalten kann durch die allgemeine zerstörende Wirkung des Toxins ausgelöst werden, aber es kann auch ein Zeichen sein, dass das Toxin auch den Herzmuskel beeinflusst. Wenn der Hund lethargisch aussieht, nicht spazieren gehen möchte, mit seinen Lieblingsspielzeugen und sogar den Besitzern spielen will, ist es ein extremer Mangel an Energie auf seinem Gesicht. Wenn diese Schwäche mehr als einen Tag anhält, sollten Sie Ihren Tierarzt um Rat, ausführlichere Untersuchungen und Tests bitten, auch ohne andere damit verbundene Symptome. Wenn es andere "Satelliten" von Vergiftungen gibt - müssen Sie auch um Hilfe bitten.

Verlust der Koordination

Dieses Symptom weist normalerweise darauf hin, dass das Gehirn an einem Toxin leidet, das es vergiftet. Ein Hund kann zu Hause auf Gegenstände treffen, die ihn umgeben, fallen oder bei der Bewegung Schwierigkeiten haben. In der Tat ist es Schwindel, der einen Verlust der Koordination provoziert. Zum Beispiel kann Xylitol, eine Substanz, die in Erdnussöl gefunden wird, innerhalb von zehn Minuten nach der Einnahme zu einem Mangel an Koordination führen.

Tremor oder Krämpfe

Tremor oder Krämpfe in der Zukunft können ein Zeichen dafür sein, dass das Gehirn dem Gift ausgesetzt war. Während dieser Zeit darf der Hund:

  • verliere alles Bewusstsein;
  • schütteln
  • urinieren unwillkürlich;
  • entleere unwillkürlich die Eingeweide;
  • sabbern.

Atemschwierigkeiten

Schwierigkeiten beim Atmen können durch Flüssigkeitsansammlung in den Lungen verursacht werden, was wiederum das Herz verlangsamt. Wenn Ihr Hund Schwierigkeiten beim Atmen hat, wird er nicht in der Lage sein, einen vollen Atemzug zu nehmen. Schweres Atmen hat folgende Merkmale:

  • die Brusthöhle bewegt sich mehr als gewöhnlich;
  • Nasenlöcher geschwollen;
  • überstreichende Erweiterungen des Mundes und Halses werden beobachtet (das Tier versucht mehr zu inhalieren);
  • die Atemzüge werden lauter.

Empfindlichkeit gegenüber Licht

Einige Gifte können Lichtempfindlichkeit verursachen. Der Hund wird nach einer dunklen Ecke suchen, um sich auszuruhen, wenn er es erlebt. Eine solche Reaktion kann Gifte hervorrufen, die das Nervensystem des Tieres beeinflussen. Neben der Lichtempfindlichkeit kann auch die Empfindlichkeit gegenüber lauten und taktilen Berührungen auftreten.

Das Auftreten von Multiorganversagen

Die Nieren, die Leber, das Herz und andere Organe können beginnen, vollständig zu verweigern, wenn sie von dem entsprechenden Toxin betroffen sind.

Verlust des Bewusstseins

Das ist ein eher ungünstiges Zeichen. Während des Bewusstseinsverlusts reagiert das Tier nicht mehr auf den Wirt. Wenn Ihr Hund das Bewusstsein verloren hat, ist es wichtig, folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Legen Sie Ihre Hände auf die Brust des Tieres und stellen Sie sicher, dass Sie den Herzschlag fühlen;
  • Wenden Sie sich sofort an die Tierklinik (wenn sich der Hund nicht ausreichend manifestiert, nehmen Sie ein Video, um es dem Arzt für eine genauere Diagnose zur Verfügung zu stellen).

Erscheinung der Ablösung

Der Hund kann bei Bewusstsein bleiben, aber nicht alles sehen oder hören, was um ihn herum geschieht. Das Tier kann verwirrt sein, wer vor ihr steht oder wo sie ist. Diese Phase wird auch als "Stupor" bezeichnet. Es mag sehr unheimlich aussehen, aber versuche ruhig zu bleiben. Der Hund braucht Unterstützung und Hilfe in dieser schwierigen Zeit.

Dies ist das ernsteste Zeichen, das bedeuten könnte, dass der Tod unvermeidlich ist. Wenn Ihr Hund in einem komatösen Zustand ist, wird es aussehen, als würde es schlafen, aber nicht aufwachen. Aber gib nicht auf. Ein Tierarzt hilft eher, selbst wenn der Hund im Koma liegt. Er wird mehrere Tests durchführen, deren Ergebnisse klarer verstehen, wie weiter vorzugehen ist und ob bei irgendwelchen Aktionen Sinn vorhanden ist.

Tod

Leider ist dies auch ein Symptom. Dies ist das letzte und letzte Stadium der tödlichen Vergiftung. Wenn man sich in kürzester Zeit nicht an den Tierarzt wendet, kann der Hund die Vergiftung einfach nicht überleben. Deshalb ist es so wichtig, so viele Informationen wie möglich über den Zustand und das Verhalten des Tieres zu sammeln, Proben von Erbrechen, Stuhl (wenn möglich) zu sammeln. Solch eine schnelle und verantwortungsvolle Reaktion kann helfen, das Leben eines vierfachen Freundes zu retten.

Erste Hilfe zu Hause

Viele Male zögerten Hundebesitzer, im Falle einer Vergiftung medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, weil sie sich nicht ganz sicher waren, was passiert war. Der rechtzeitige Rückgriff auf die Hilfe spielt oft die wichtigste Rolle bei der Rettung des Tieres und seiner schnellen Genesung. Wenn der Besitzer einen Verdacht bezüglich der Gesundheit oder des Wohlbefindens seines Haustieres hat, ist es wichtig, sofort den Tierarzt zu rufen und den Hund ins Krankenhaus zu bringen. Vor allem, wenn Vergiftungsspuren gefunden wurden.

Als erste Hilfe für ein Tier ist die einzige hundertprozentige Wahrheit, die maximale Menge an Informationen zu sammeln. Das Bewusstsein des Arztes ermöglicht es ihm, keine Zeit mit der Lösung der "Rebusse" zu verschwenden, sondern mit sofortiger Unterstützung fortzufahren.

Wenn der Arzt erlaubt hat - können Sie bei einem Hund Erbrechen auslösen. Um dies zu tun, trinken Sie es mit einer warmen Salzlösung. Umrühren Sie dazu 1 EL. l Salz in 1 Tasse warmem Wasser. Wenn das Gift durch einen Insektenstich durch die Haut gelangt ist, kann die mit Bisswunden angefeuchtete Gaze mit Essig oder Alkohol angefeuchtet werden. Wenn das Gift auf dem Fell ist, waschen Sie es mit fließendem Wasser ab. Im Falle einer Vergiftung mit giftigen Gasen ist der erste Schritt, das Tier an die frische Luft zu bringen. In allen Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt notwendig.

Behandlung und Prävention

Nachdem ein Tier die Tierklinik betreten hat, führt der Tierarzt eine Reihe von Tests und Tests durch, um den Zustand des Tieres zu bestimmen und das Toxin zu identifizieren, das die Vergiftung verursacht hat. Danach werden eine Reihe von Maßnahmen durchgeführt:

  • Reinigungsaktivitäten für Magen und Darm (Lavage, Klistier);
  • falls notwendig, wird dem Hund ein geeignetes Gegenmittel für das Gift verabreicht;
  • Zur schnelleren Freisetzung des Körpers aus Toxinen an die Tiere werden Diuretika verabreicht;
  • bei Bedarf wird eine Erhaltungstherapie für die inneren lebenswichtigen Organe durchgeführt - Herz, Nieren, Leber;
  • Ärzte kämpfen, um die Atmung zu normalisieren;
  • bei Anfällen - sie werden mit Hilfe spezieller Präparate entfernt;
  • Während der Vergiftung des Bakterientyps ist es angebracht, einen Antibiotikakurs anzuwenden.

Was die Prävention angeht, ist es ziemlich real. Tatsache ist, dass Hunde in Bezug auf Nahrung, Geschmack und gesunde Eigenschaften nicht besonders wählerisch sind. Zusätzlich zu der Tatsache, dass sie alles, was die Besitzer auf einen Teller legen, leicht ablegen, nagen die meisten von ihnen auch ständig etwas, ohne das Wissen der Menschen und ihrer Erlaubnis. Somit steigt das Risiko, dass Tiere manchmal leiden.

Es ist wichtig! Der erste Fehler besteht darin zu glauben, dass der Magen eines Hundes stärker ist als ein menschlicher und in der Lage ist, mit allem auf der Welt fertig zu werden. Das ist nicht richtig. Füttern Sie nicht Ihr Haustierfutter, das bereits Zeit ist zu werfen.

Es ist auch wichtig, Gegenstände und Mittel zum Reinigen, Behandeln von Textilien, Pflegen von Pflanzen und anderen "Gefahren" von leicht zugänglichen Stellen zu entfernen. Dünger, Shampoos, Waschmittel - eine potentielle Gefahr für das Tier im Haus. Vor allem angesichts der Tatsache, dass Hersteller ihre natürlichen Gerüche sorgfältig mit allerlei angenehmeren und "verführerischeren" Düften tarnen. Vergiftungsursachen und Überdosierung. Die normale Entsorgung von Parasiten kann zu einer Katastrophe werden, wenn die falsche Dosis des Medikaments berechnet wird.

Vertrauen Sie auch Hundefutter von zweifelhafter Qualität nicht. Verdächtig billiges Essen, wenn es nicht zu einer Vergiftungsquelle wird, ist nicht in der Lage, den Körper mit allen notwendigen Substanzen zu versorgen. Mit dieser Diät wird das Tier anfälliger für Krankheiten. Lass den Hund nicht außer Sichtweite. Schließlich kann ein Hund die "gastronomischen Freuden" der Mülltonne, gefährliche Insekten, mit Schädlingen behandeltes Gemüse aus dem Garten, usw. leicht genießen.

Diät zum Zeitpunkt der Behandlung

Bei der Vergiftung, insbesondere bei Nahrungsmitteln, wird die Schleimhaut des Magens, des Darmes verletzt, die Funktion der Leber und des Pankreas gestört. Richtige Ernährung wird helfen, die Abwehrkräfte des Körpers mit der Krankheit fertig zu werden, beschleunigen die Ausscheidung von Zersetzungsprodukten von toxischen Substanzen.

Es wird auch interessant sein:

Die allererste Fütterung nach der Vergiftung sollte einfach sein, damit der Körper sie leicht verarbeiten kann. Bei der ersten Mahlzeit können Sie leichte Gemüsebrühe oder nicht fettendes Fleisch anbieten, das im zweiten Wasser gekocht wird. Auch geeigneter Flüssigbrei. Zum Kochen müssen Sie die kleinen Körner (kann gehackt werden) vor dem Kochen in mehr Wasser kochen. Wenn mit der Brühe alles glatt ging - bei der zweiten Mahlzeit kann dem Tier mageres Fleisch wie Hühnchen aus der Brust oder Rindfleisch angeboten werden.

Es ist wichtig! Die Hauptregeln - die Nahrung sollte leicht und schnell verdaut werden, ohne Stagnation im Darm zu bilden.

Hunde sind mehr Fleisch fressend, also ist ihr Diätmenü etwas von unserem. In der Ernährung des Hundes im Prozess der Behandlung können solche Produkte gehören: mageres Fleisch - Rindfleisch, Hähnchen ohne Knochen, Kalbfleisch, Pferdefleisch; flüssiger Brei aus Reis, Haferflocken oder Buchweizen. Kashi, um größeren Nährwert zu geben, kann in einer leichten Brühe gekocht werden. Während dieser Zeit können Sie Rinderleber, gekochte und rohe Hühnereier, gekochten Fisch, Hüttenkäse sowie gekochte Rüben und Karotten geben. Es ist wichtig, keine unnatürlichen Zusätze im Kochprozess zu verwenden.

Die Speisen sollten gekocht, gedämpft und anschließend gründlich püriert werden. Geben Sie die Reihenfolge und Menge ein, die vom Tierarzt festgelegt wurde. Unmittelbar nach der Vergiftung kann der Arzt sogar mehrere hungrige Tage verschreiben.

Es ist besser, 4-5 mal am Tag zu füttern, zwischen den Mahlzeiten für mindestens 2 Stunden zu halten. Lebensmittel können im Geschäft zum Wiederfüttern vorbereitet werden. Um dies zu tun, lassen Sie es im Kühlschrank, dann wieder aufwärmen. Das Essen sollte frisch und warm sein. Geschirr muss eingesalzen werden, in der Schüssel sollte immer sauberes Süßwasser sein. Während der Behandlung von Vergiftungen sollte der Hund keine Trockenfutter und Hundefutter bekommen, sie sind zu rau für einen geschwächten Darm.

Nach der Vergiftung um einen Hund kümmern

Während Sie sich erholen, können Sie nach und nach zum üblichen Menü und zwei Mahlzeiten am Tag wechseln. Zunächst können Sie auf die Verwendung von Sorbentien und Probiotika zurückgreifen, um das Toxin vollständig loszuwerden und die richtige Darmflora des Tieres wiederherzustellen.

Das ist interessant! Auch im Verlauf der endgültigen Genesung ist es möglich, das Tier zur Anreicherung von Vitaminpräparaten zu stechen, jedoch nur unter der wachsamen Aufsicht des behandelnden Arztes.

Beschreibung der Symptome und Behandlung von Hundevergiftung zu Hause

In dem Artikel werde ich über Vergiftungen bei Hunden und Behandlung zu Hause sprechen. Zählen Sie die wichtigsten Anzeichen und Symptome der Krankheit auf. Ich werde dir sagen, wie man einem Hund mit Nahrungsmittelintoxikation Erste Hilfe leistet. Ich werde eine Diät für einen Hund nach Vergiftung und präventive Maßnahmen beschreiben, um die Krankheit zu verhindern.

Vergiftung oder Intoxikation ist ein Zustand der Störung der Lebenstätigkeit eines lebenden Organismus, der durch die Aufnahme von Giften oder Giften entsteht.

Die Hauptursachen für Vergiftungen bei Hunden

In den Lebensbedingungen auf der Straße können die Reste und das Fleisch anderer Tiere, groß und klein, essen. Für Hunde ist es normal, alles auf seinem Weg zu schnüffeln, das Territorium zu studieren und was darauf ist. Wenn der Geruch von einigen Dingen Interesse erweckt, dann schmeckt und instinkt das Haustier es instinktiv.

Was Tiere auf der Straße aufnehmen, ist oft nicht nur ungenießbar, sondern auch gesundheitsgefährdend. Der Hund kann, insbesondere unbeaufsichtigt, verderbter fermentierter Lebensmittelabfall, die verfaulende Leiche eines Nagetiers, Teile von Haushaltschemikalien, auf einer gesundheitsgefährdenden Pflanze kauen oder eine giftige Substanz schlucken.

Derselbe Hund kann vergiften und nicht ausgehen, wenn der Besitzer unaufmerksam ist. Ziehen Sie die Medizin vom Tisch, nehmen Sie einen Beutel Waschmittel und kriechen Sie den Boden mit verschütteten Haushaltschemikalien für einen Hund.

Die Fütterung eines Haustiers mit abgestandenem Futter oder einer großen Menge Kutteln führt ebenfalls zu Vergiftungserscheinungen. Die Folgen davon sind ernst und erfordern dringend Hilfe von der Person.

Die Reaktionen des Körpers auf solche Nahrungsmittel sind unterschiedlich. Die Schwere des Zustands des Hundes nach einer solchen Mahlzeit hängt von der Giftigkeit der Substanz und der Gesundheit des Hundes selbst ab.

Symptome

Der Schweregrad und die Symptome von Lebensmittel- und Nichtlebensmittelvergiftungen sind unterschiedlich.

Es ist möglich zu erkennen, dass ein vierbeiniger Freund sich selbst vergiftet hat und Hilfe braucht wegen der für Lebensmittelvergiftung typischen Symptome:

  • Lethargie, Schläfrigkeit, Apathie;
  • Schwindel, der sich in schlechter Koordination der Bewegung manifestiert;
  • intensiver Durst;
  • schnelles Atmen;
  • Verdauungsstörungen (das Hauptsymptom der Krankheit): Erbrechen, Durchfall;
  • unangenehmer Geruch aus dem Mund.

Die Verschlechterung des Zustandes des Hundes entwickelt sich durchschnittlich zwei Stunden nach der Aufnahme einer toxischen Substanz.

Bei längerer chronischer Lebensmittelvergiftung, zum Beispiel bei einer übermäßigen Proteindiät oder bei einer Ernährung mit abgelaufener verdorbener Nahrung, sind andere für Nahrungsmittel untypische Symptome möglich:

  • Verfärbung von Urin und Kot;
  • Dimmen und übermäßiger Haarausfall;
  • Seborrhoe (Schuppen oder starke Hautschuppung);
  • langsameres Wachstum und Gewichtszunahme.

Im Falle einer Nicht-Lebensmittelvergiftung, zum Beispiel mit Giften (insbesondere Ratten), mit schweren Chemikalien, sind die Symptome der Krankheit heller und entwickeln sich schneller.

Die Vergiftung mit Rattengift gilt als eine der schwersten

In diesem Fall hat das Haustier:

  • Temperaturanstieg;
  • Blutung (Nase und Zahnfleisch);
  • Atembeschwerden;
  • starker Schmerz;
  • Verlust des Bewusstseins;
  • Krämpfe.

In der Tierklinik wird der Hund Tropfer setzen, antitoxisches Serum injizieren, die notwendigen Injektionen zur Behandlung eines Haustiers machen. Zu Hause sind solche Manipulationen unmöglich.

Hausbehandlung

Im Falle einer Lebensmittelvergiftung können Sie Ihrem Haustier selbst helfen.

Der erste Schritt in der Rehabilitation des Hundes ist die dringende Entfernung einer giftigen Substanz aus dem Körper. Um dies zu tun, muss das Haustier Erbrechen auslösen. Bei Hunden, zur Stimulation von Brechreiz, hilft Speisesalz gut. Es ist notwendig, es auf die Wurzel der Zunge zu gießen, nicht mehr als eine Prise Volumen.

Nachdem der Hund ausgerissen ist, müssen Sie ein Absorptionsmittel geben: Aktivkohle oder Smect.

Absorptionsmittel binden sich an Giftstoffe im Körper und umhüllen sie. Damit solche Verbindungen herauskommen, benötigen Sie eine ausreichende Menge Wasser. Während des Erbrechens mit reichlich Trinken wird der Hund weiter würgen, so dass das Tier ein wenig trinken muss.

Alle 10-15 Minuten in den Mund gießen Sie einen Löffel kaltes Wasser. Wenn das Haustier trinken möchte, müssen Sie eine Schüssel mit Wasser anbieten.

Wenn die Vergiftung stark ist, muss der Hund einen Einlauf bekommen, es wird auch den Zustand erleichtern und helfen, Toxine früher zu entfernen.

Wenn die Vergiftung stark ist, muss der Hund einen Einlauf machen

Diät für den Hund, der eine Vergiftung erlitt

Ein Hund, der eine Vergiftung erlitten hat, braucht in den ersten Tagen der Rehabilitation eine Diät. Am ersten Tag sollte das Essen vollständig ausgeschlossen werden, nichts sollte überhaupt gegeben werden. Geben Sie nur kaltes, gereinigtes Wasser.

Am zweiten Tag können Sie beginnen, langsam zu füttern. Wenn der Hund Futter isst, müssen Sie ihn in den ersten Tagen mit Wasser zu einer weichen Konsistenz einweichen. Hartes Grobfutter wird durch einen gereizten Magen und Darm stark vertragen.

Wenn der Hund vom menschlichen Tisch isst, müssen Sie bis zur vollständigen Genesung Milchprodukte und fetthaltige Nahrungsmittel vollständig eliminieren. Um flüssigen Brei zu geben. Sie können etwas püriertes mageres Fleisch für den Geschmack hinzufügen.

Prävention

Die beste Vorbeugung wird die Kontrolle über den Hund während des Gehens sein (damit der Hund nicht unbekannte Gegenstände vom Boden aufhebt).

Zu Hause müssen Sie Haushaltschemikalien und Medikamente dort reinigen, wo der Hund sie nicht erreichen kann.

In dem Artikel habe ich von der Vergiftung bei Hunden erzählt. Die wichtigsten Ursachen und Symptome aufgelistet. Sie erzählte, wie man einem Hund bei einer Lebensmittelvergiftung erste Hilfe leistet. Beschrieb eine Diät für den Hund nach Vergiftung und vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung der Krankheit.

Hundevergiftung - Symptome und Behandlung

Fotos von tvoirug.com

Seit langer Zeit ist der Hund nicht nur ein Haustier, sondern auch ein vollwertiges Familienmitglied. Daher sind die Besitzer so skrupellos über die Krankheiten ihres Haustieres. Vielleicht ist eine der häufigsten Krankheiten bei Hunden Vergiftung.

Absolut sind alle Tiere nicht vor dieser Art von Krankheit geschützt. Ein Haustier kann vergiftet werden, entweder versehentlich oder absichtlich verfolgt. In dem Artikel werden wir Sie ausführlich über die Vergiftungssymptome bei Hunden informieren und Ihnen Tipps geben, was Sie dem Hund im Falle einer Vergiftung geben können.

Ursachen von Hundevergiftung

Trotz aller Bemühungen zeigen Statistiken, dass der Hund in 87% der Fälle durch die Schuld des Eigentümers vergiftet wird. Es gibt mehrere Anzeichen, einen Hund mit Gift zu vergiften, lasst uns alle kennenlernen:

  • Schlechte Hundepflege. Der Besitzer beachtet möglicherweise nicht genug Aufmerksamkeit auf sein Haustier beim Gehen, dies wird die Krankheit verursachen. Wird ein Hund nicht verfolgt, kann er Mülleimer durchwühlen und von dort wird er infiziert. Meistens suchen Hunde Mülltonnen und Säcke mit einem Mangel an Vitaminen oder Hunger, und einer der Gründe dafür kann ein Mangel an Ausbildung oder Training sein.
  • Falsche Lagerung von Lebensmitteln. Hundefutter, wie normales Essen, erfordert einige Lagerungsbedingungen. Sie sind einfach und auf der Verpackung geschrieben, jedoch achten viele Besitzer nicht darauf. Das Essen verschlechtert sich anschließend und der Hund wird krank.
  • Verwöhnte Produkte. Einige Besitzer geben Tieren Futter, das sie selbst wegen der abgelaufenen Haltbarkeit nicht essen werden. Als Folge frisst das Haustier abgelaufene Nahrung, die zu Vergiftung führt.
  • Unbeaufsichtigte Haushaltschemikalien. Ein Hund ist ein Tier, das neugierig eine Tüte mit Waschmittel, eine offene Flasche Pillen oder Dünger für Pflanzen gesehen hat, es wird es zweifellos probieren wollen. Das Ergebnis ist das gleiche - Vergiftung.
  • Falsche Diät. Mit all den Hunden, die Fleisch lieben, solltest du auch nicht über die Spitze gehen. Übermäßige Mengen an Fleisch in Ihrem Hundemenü können zu einer Proteinvergiftung führen.

Die ersten Vergiftungssymptome treten beim Hund nach 5-7 Stunden auf, wenn der Hund durch giftige Substanzen vergiftet wird - die Symptome treten in nur wenigen Stunden auf.

Arten von Vergiftungen

Insgesamt gibt es zwei Arten von Vergiftungen, betrachten Sie jede:

  • Essen Bei dieser Art von Vergiftung gelangen Gift, Reinigungsmittel, abgelaufene Lebensmittel und Medikamente durch die Speiseröhre in den Hund. Manchmal ist es genug für ein Haustier, eine gefährliche Substanz aus seinem Mantel zu lecken, um sich anstecken zu lassen.
  • Non-Food. In diesem Fall wird der Hund durch Bisse oder durch die Atemwege vergiftet. Typischerweise beinhaltet dieser Typ den Biss einer Schlange oder giftige Insekten sowie das Einatmen von Gasen oder giftigen Dämpfen.

Vergiftungszeichen bei Hunden

Foto von bezformata.ru

Um Ihrem Haustier so schnell wie möglich zu helfen und es zu heilen, sollten die Symptome der Vergiftung so schnell wie möglich identifiziert werden.

In den meisten Fällen reagiert der Magen-Darm-Trakt zuerst auf Vergiftungen. Dies wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Übermäßige Sekretion von Speichel.
  • Durchfall und Brechreiz.
  • Im Kot des Hundes beobachtet man blutige Einschlüsse.
  • Pet leckte oft.

Was die Atemwege betrifft, kann der Hund die folgenden Anzeichen der Krankheit erfahren:

Vergiftung des Haustiers beeinflusst das Herz-Kreislauf-System, in diesem Fall sollten Sie beachten:

  • Übermäßiger Herzschlag.
  • Hoher Blutdruck.
  • Verletzung des Sinusrhythmus. (Dies ist nur möglich, wenn das Haustier mit schädlichen Drogen vergiftet ist).

Mit den neuesten Symptomen sollte vorsichtig sein. Bei solchen Symptomen sollten Sie sofort einen Tierarzt kontaktieren. Fehlfunktionen des Herzens können zum Tod des Hundes führen.

Vergiftung wirkt sich auch negativ auf das ZNS des Tieres aus. In diesem Fall achten Sie auf:

  • Koordinationsfehler. Der Hund taumelt oder wirft den Kopf zurück.
  • Zittern am ganzen Körper oder Krämpfe.
  • Schwach
  • Stöhnen, Übererregung oder plötzliche Aggression.

Um laufende Situationen zu vermeiden, beobachten Sie das Urinieren Ihres Tieres. Unwillkürliches Urinieren oder umgekehrt, Anurie ist ein Zeichen, dass der Hund vergiftet wurde. Der Mangel an Wasserlassen eines Hundes kann auch ein Nierenversagen bei einem Haustier bedeuten.

Ein weiteres Anzeichen für eine Vergiftung ist Hypothermie. Oder ein scharfer Abfall der Körpertemperatur, in einfachen Worten.

Typische Vergiftungszeichen bei Haustieren durch giftige Substanzen

Wenn der Hund mit Isoniazid vergiftet ist, sind die Hauptsymptome Schaum aus dem Mund, Krampfzustände und Bewusstseinstrübung im Tier.

Vergiftungssymptome bei Rattengift bei Hunden sind Blutungen.

Wenn Ihr Tier für eine lange Zeit vergiftet wurde, dann hat Ihr Haustier solche Symptome wie Abschälen der Haut des Körpers, Juckreiz und Alopezie. Es kann auch die Hautfarbe des Hundes ändern.

Wenn Sie diese Signale bemerken, sollten Sie sofort eine Fachklinik kontaktieren.

Allgemeine Anzeichen von Intoxikation

Unabhängig davon, wie und wie Ihr Tier vergiftet wird, werden folgende Vergiftungssymptome hervorgehoben:

  • Scharfer Kontrollverlust. Pet beginnt sich unregelmäßig zu bewegen.
  • Verfärbung der Schleimhaut. Nimmt normalerweise gelbe Farbe an.
  • Ständiger Durst. Der Hund beginnt ständig Wasser zu trinken. Es sollte bemerkt werden, dass dieses Symptom nicht nur auf Vergiftung, sondern auch auf einige andere Krankheiten zutrifft.
  • Schaum Erbrechen.
  • Keuchen und Kurzatmigkeit.
  • Starke Veränderungen in Stimmung und Zustand. Auch der Hund kann im Kreis laufen.
  • Unangenehmer Geruch aus dem Mund.

Spezifische Eigenschaften

Die folgenden Symptome bedeuten, dass Ihr Hund ernsthaft vergiftet ist. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen dringend, sich an einen qualifizierten Fachmann zu wenden.

  • Hypoglykämisches Koma.
  • Analbluten.
  • Blut im Urin.
  • Knoblauchgeruch aus dem Mund.
  • Die Reaktion der Pupille auf Licht. Es kann entweder permanent erweitert oder dauerhaft schmal sein.
  • Beeinträchtigte Bluteigenschaften.

Anzeichen einer Proteinvergiftung

Fotos von tvoirug.com

Es ist notwendig, das Thema der Vergiftungserscheinungen anzugehen, die durch proteinhaltige Produkte verursacht werden. Wenn Ihr Hund solche Fleischprodukte in großen Mengen und für eine lange Zeit essen wird, wird es bestenfalls eine Fehlfunktion seiner Verdauungsfunktionen haben. Es lohnt sich jedoch, vorsichtig zu sein, da der Fall Intoxikation erreichen kann.

Diese Krankheit ist ziemlich leicht zu behandeln. Sie müssen nur das Menü Ihres Haustiers anpassen. Der Nachweis einer Proteinvergiftung weist auf folgende Symptome hin:

  • Teilweise Alopezie. Meistens manifestiert sich im Bereich des Widerrists, der Schnauze, sowie im Schwanz.
  • Juckreiz. Das Tier juckt systematisch und reißt manchmal die Haut ins Blut.
  • Das Haustiergewicht ändert sich nicht. Das Tier bleibt sehr dünn, unabhängig von der Quantität und Qualität der konsumierten Nahrung.
  • Die Farbe und der Geruch von Urin hat sich verändert. Die Farbe verdunkelt sich in der Regel, und der Geruch wird unangenehm.
  • Peeling der Haut. Dieses Symptom kann identifiziert werden, wenn das Fell des Hundes gekämmt wird.
  • Wolle wird matt und zäh.

Es sollte beachtet werden, dass die oben genannten Symptome nach Wochen und manchmal Monaten auftreten. Tatsache ist, dass das Protein sich im Körper für eine lange Zeit anhäuft und erst danach wird es möglich sein, die deutlichen Anzeichen dieser Art von Vergiftung zu bemerken.

Liste gefährlicher Stoffe für Hunde

Schauen wir uns die Liste der Substanzen an, die ein Hund vergiften kann:

  • Aminazin. Von Zeichen der Vergiftung - Krämpfe, Schläfrigkeit und Erbrechen. Bevor der Hund dem Arzt gezeigt wird, kann ihm geholfen werden, indem man warmen Tee, ein Abführmittel oder eine Salzlösung gibt.
  • Arsen. Symptome - Heiserkeit, Lethargie, Krämpfe, reichlich Erbrechen, flüssiger Stuhl. Behandlung - warme Milch oder Wasser mit Essig.
  • Borsäure. Zeichen der Vergiftung - Hautausschlag, Erbrechen, Temperaturabsenkung. Behandlung - warme Milch, Gelee auf Stärke, gebrannte Magnesia.
  • Nikotin. Symptome - viel Speichel, Erbrechen, Lethargie, verengte Pupillen, Zittern. Behandlung - Sorbens, Magenspülung, Abführmittel.
  • Ephedrin. Vergiftungszeichen - Kurzatmigkeit, Herzfrequenzsprünge, schneller Herzschlag. Behandlung - Wärmflaschen, Decke, Dibazol und Papaverin.

Erste Hilfe für einen Hund im Falle einer Vergiftung

Jeder Hausbesitzer sollte wissen, dass toxische Substanzen nach der Infektion die Organe nacheinander befallen. In diesem Fall ist es notwendig, Ihrem Haustier dringend zu helfen. Was tun im Falle einer Vergiftung des Hundes? Mehr Details unten.

Der erste Schritt ist, alle Giftstoffe aus dem Körper des Tieres zu entfernen. Dies geschieht durch Provokation Erbrechen in einem Haustier. Um dies zu tun, benötigen Sie einen Esslöffel Kochsalzlösung und die gleiche Menge an Wasserstoffperoxid. Mischen Sie die Zutaten, geben Sie es dem Hund.

Wenn Ihr Hund von einem Insekt oder einer Schlange gebissen wurde, wenden Sie eine Kaltwasserkompresse auf die Wunde an. Und wenn das Gift auf die Haut gelangt - sanft mit Wasser abspülen.

Falls sich ein Haustier über die Atemwege infiziert hat, muss der Hund zuerst an die frische Luft oder an einen belüfteten Ort gebracht werden. Dämpfe aus Benzin oder Terpentin können Erbrechen oder Krampfanfälle bei einem Haustier verursachen. Wenn das passiert, geben Sie dem Hund ein paar Löffel Pflanzenöl, und eine Viertelstunde danach, lassen Sie den Hund ein Abführmittel nehmen.

Behandlung von Hundevergiftung zu Hause

Foto von sobaka-doma.com

Es ist nicht immer möglich, einem Haustier zu helfen, sich von selbst zu erholen. Trotzdem kann der Besitzer in einigen Fällen auf einen Besuch in der Klinik verzichten. Schauen wir uns an, welche Vergiftung dem Hund alleine helfen kann:

  • Isoniazidintoxikation. Anzeichen von Vergiftungen mit diesem Arzneimittel gegen Tuberkulose treten bei Hunden innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme auf. Pet-Anfälle brechen Krämpfe, und die Koordination wird unterbrochen. In diesem Fall sofort eine 1% ige Pyridoxinlösung injizieren. Die Größe der Injektion sollte zwischen 30 und 50 Milliliter betragen, alles hängt von der Größe und dem Gewicht Ihres Tieres ab. Wenn Sie keine Vene finden können, können Sie ein Tier in einen Muskel stechen.
  • Intoxikation mit Rattengift. Wenn Ihr Haustier Erbrechen mit Blut durchsetzt, sowie Blutungen aus der Nase, Ohren oder Mund hat das Haustier mit Gift für Ratten vergiftet worden. In diesem Fall können Sie nicht zögern und sofort Vitamin K in den Muskel injizieren. Nach der Injektion sollte sich die Blutgerinnung des Hundes stabilisieren.
  • Säurvergiftung. In diesem Fall darf beim Hund kein Erbrechen ausgelöst werden, es wird nur die Situation verschlimmern. Wenn Ihr Tier mit Säure vergiftet ist, waschen Sie Mund, Zunge und Nasenöffnung mit Leitungswasser. Danach sollten Sie dem Tier die Substanz-Absorbentien geben und den Magen waschen.
  • Arsenintoxikation. Wenn diese Situation bei Ihrem Hund auftritt, besteht der erste Schritt darin, eine Lösung von Magnesiumoxid, gemischt mit Eisenoxidsulfat, zu geben. Dieser Vorgang sollte mehrmals alle fünfzehn Minuten wiederholt werden.

Es wäre auch nützlich, Ihrem Hund folgende Produkte zu geben, wenn er vergiftet ist:

  • Gekochte Leinsamen.
  • Stärkepaste.
  • Protein rohe Eier, mit Wasser verdünnt.

Als Abführmittel können Sie Sonnenblumenöl, Karlovy Vary oder Glaubersalz verwenden.

Behandlung eines Haustieres in einer Tierklinik

Foto von VashiPitomcy.ru

Wenn Sie sich nicht sicher fühlen oder Angst haben, den Hund selbst zu behandeln, wenden Sie sich sofort an eine Tierklinik. Dort werden Ärzte mit Erfahrung diagnostizieren, die notwendigen Tests durchführen und Ihnen die entsprechende Behandlung verschreiben. In der Regel unter den von Tierärzten vorgeschriebenen Verfahren sind die folgenden:

  • Normalisierung der Atmung.
  • Einläufe, die helfen, den Magen zu reinigen.
  • Drogen nehmen, um Krämpfe zu lindern.
  • Magenspülung.
  • Verwendung von Antibiotika.
  • Der Einsatz von Medikamenten zur Stabilisierung der Nieren-, Herz- und Leberarbeit.
  • Einführung von Diuretika.
  • Verwenden Sie ein geeignetes Gegenmittel.

Was können Sie einem Hund mit und nach einer Vergiftung geben?

Bei der Frage, wie man einen Hund mit einer Vergiftung behandelt, haben wir herausgefunden, dass wir jetzt über die Ernährung eines Haustiers sprechen. Nach der Behandlung braucht das Haustier etwas Zeit, um sich zu erholen. In diesen Tagen ist es notwendig, den Hund besonders sorgfältig zu überwachen und auf eine Art Diät zu setzen. In der Diät sollte enthalten:

  • Leaver und Fleisch ohne Fett.
  • Quarkprodukte.
  • Gekochte Hühnereier.

Sie sollten einen Hund nicht zwingen, diese Produkte zu essen, wenn er es nicht will. An Tagen der Erholung sollte der Hund viel sauberes Wasser trinken. Sie sollten Ihr Haustier auch in kleinen Portionen füttern und die Frische des Futters überwachen.

Also, in dem Artikel haben wir über die Folgen der Vergiftung des Hundes erzählt, und auch die Symptome der Vergiftung des Hundes mit Gift oder doghanterami beschrieben. Nachdem Sie den Artikel gelesen haben, sollten Sie keine Schwierigkeiten haben, Ihrem Haustier Erste Hilfe zu leisten und Vergiftungen zu entdecken.