Mein Wachhund

Sicherheitshunde erschienen zunehmend nicht nur in Privathäusern und Unternehmen, sondern auch in Stadtwohnungen. Sie sind berühmt nicht nur für den Verdacht von Fremden, sondern auch für ihre Hingabe an den Meister, körperlich entwickelten Körper, guten Charakter, Gehorsam. Daher werden mit ihrer Ausbildung und Wartung zu Hause mit Kindern keine Probleme haben. Guard-Hunderassen, die geschaffen wurden, um den Besitzer zu Hause zu schützen, damit sie nicht nur mit anderen Tieren, sondern auch mit Menschen in einen Kampf eingreifen können.

Die meisten Wachhunde sind berühmt für ihre zurückhaltende, freundliche und friedliche Natur. An den Besitzer gebunden, aber im Kontakt mit dem Angreifer aggressiv und verdächtig.

Inhalt

Riesige Wachhunde

Für ein privates Zuhause ist es besser, gigantische Wachhunde zu wählen, die als die besten Wachen und Kämpfer gelten, die sogar einen Erwachsenen überwinden oder Hilfe bringen können.

Brasilianisches Fila

Brasilianische Fila Arbeits Rasse, erschien in Brasilien. Der Hund hat einen kurzen Mantel, grau, beige oder dunkel. Der Hund gilt als der beste Beschützer für ein Haus auf dem Land, denn er ist verdächtig und wütend auf Fremde, er schützt die Familie, ist an das Haus gebunden und wird schnell ausgebildet.

Vorteile:

  • toleriert keine Außenseiter;
  • Wolle nur zur Pflege.

Nachteile:

  • wird nur dem strengen und gewichteten Eigentümer gehorchen;
  • Es ist aggressiv für den Rest der Familie.

Bullmastiff

Bullmastiff in England gezüchtet, zwingt dem Besitzer Adel, mächtigen Körper und Loyalität. Das Haar des Hundes ist kurz, es passt fest an den Körper, von den üblichen Farben ist es rot, beige und gefleckt. Durch Verhalten - das ist ein ruhiger, nicht aggressiver, vorsichtiger Hund. Es zeichnet sich auch durch seine Ausdauer, Liebe für seine Familie und guten Willen gegenüber anderen Tieren aus.

Vorteile:

  • guter Duft;
  • schnelles Lernen;
  • Einfallsreichtum.

Nachteile:

  • erfordert häufige körperliche Anstrengung und Training.

Bordeauxdogge

Pet hat einen großen Körper, der fast vollständig mit Falten bedeckt ist. Wolle - kurz, Farbe - rot und alles Original von ihm. Durch die Natur des Hundes inhärente Zurückhaltung, Ruhe, Ausdauer, Zuneigung und Einfallsreichtum.

Vorteile:

  • erfordert keine langen Klassen und Training;
  • behandelt Kinder gut.

Nachteile:

  • anfällig für Augenerkrankungen und Verdauungsstörungen.

Dogo Argentino

Der Hund wird im Schutz oder in der Jagd nach dem Stift großer Tiere verwendet. Dies ist dank eines gut entwickelten Körpers, muskulöser Beine, Ausdauer möglich. Auch hat das Haustier Intelligenz, präzise Ausführung von Befehlen, Loyalität gegenüber dem Besitzer und Haltung. Argentinischer Hund kurze weiße Farbe.

Vorteile:

  • Leichtigkeit des Lernens;
  • sofortige Ausführung von Befehlen.

Nachteile:

  • übermäßige Aggressivität;
  • Abneigung gegen andere Tiere.

Schwarzer Russischer Terrier

Der russische Schwarzterrier braucht keine besonderen Lebensbedingungen, ist nicht skurril in der Ernährung, wird fast nicht krank, ist schnell ausgebildet. Russischer Terrier hat einen großen Körper, Muskulatur. Wolle - dick, Farbe - schwarz mit grauen Spritzer. Der Hund ist ausgeglichen, er führt nur, freundlich, zäh, loyal.

Vorteile:

  • liebt Kinder;
  • verträgt problemlos alle Wetterbedingungen.

Nachteile:

  • werde nicht auf der Kette sitzen;
  • erfordert ständige Aufmerksamkeit und Kommunikation mit der Familie.

Riesenschnauzer

Der Hund hat einen ruhigen, gemessenen Charakter, ist loyal zum Besitzer, belastbar, verträgt problemlos alle Wetterbedingungen, wir trainieren und führen alle Befehle aus. Ein rauer Riesenschnauzer hat einen großen, aber harmonischen Körper, die Farbe ist schwarz. Es passiert nicht nur ein Wachmann, sondern auch ein Begleiter, nimmt an Wettbewerben teil.

Vorteile:

  • toller Arbeitshund;
  • besitzt Suchqualitäten.

Nachteile:

  • erfordert konstantes Training.

Moskauer Wachhund

Moskauer Wachhund hat einen großen, muskulösen Körper. Der Mantel ist lang und dick, aber etwas kürzer am Kopf. Farbe - rot, spotted, Kopf und Hals, meist ein dunkler Schatten. Durch Verhalten - es ist ein unabhängiger, geselliger und selbstbewusster Hund. Die Hauptaufgabe des Haustieres besteht darin, das Haus, die Familie und das nächstgelegene Territorium zu schützen.

Vorteile:

  • kümmert sich um Kinder;
  • erfordert keine langen Trainingseinheiten.

Nachteile:

  • brauchen sorgfältige Pflege;
  • es ist aggressiv;
  • anfällig für Verdauungsstörungen und Dysplasie.

Kaukasischer Schäferhund

Die Rasse der kaukasischen Schäferhunde gilt als einer der größten und besten Wachhunde der Welt, die Wolle ist dick mit Unterwolle, die Farbe ist braun, weiß, beige. Durch Verhalten - das ist ein hartnäckiges, mutiges und selbstbewusstes Haustier, leicht erzogen und liebt den Besitzer. Es ist wichtig, ständig mit dem Hund körperlich zu trainieren, um fit zu bleiben.

Vorteile:

  • geeignet für den Schutz eines großen Hauses oder Häuschens;
  • Führt alle Befehle aus.

Nachteile:

  • brauchen häufige Aus- und Weiterbildung.

Zentralasiatischer Schäferhund

Der Zentralasiatische Schäferhund hat einen kräftigen Körper, kräftigen Rücken und muskulöse Pfoten. Alabaya Haar ist hart und gerade, hat Unterwolle, Farbe ist schwarz, beige, braun und hell. Der Welpe wird erst nach drei Jahren voll entwickelt. Dann wird der Charakter Ausdauer, Geduld, Loyalität und Misstrauen anderer gelegt.

Vorteile:

  • kann Menschen widerstehen;
  • speziell für den Schutz des Hauses geschaffen.

Nachteile:

  • erfordert ständige Pflege und Training.

Große Wachhunde

Große Wachhunde eignen sich sogar für eine Wohnung, denn unter ihnen gibt es liebevolle und intelligente, liebevolle Kinder. Zum Beispiel ein belgischer oder deutscher Schäferhund.

Deutscher Schäferhund

Eine Rasse von Deutschen Schäferhunden, die in Deutschland für Weidevieh gezüchtet wurde, wird jetzt im Schutz, in der Suche und als Begleiter verwendet. Das Haar des Passes ist mittellang, die Farbe ist schwarz mit braun, der Körper ist mittelgroß. Der Hund hat ein aktives Temperament, Ausdauer, Ausgeglichenheit, Intelligenz und Hingabe. Mit richtigem Training kann man sogar mit Kindern sitzen und sie beschützen.

Vorteile:

  • ausgezeichnete Geruchs- und Suchqualität;
  • Hingabe und Freundlichkeit.

Nachteile:

  • Das Haustier braucht ständige Schulung und Aufmerksamkeit vom Besitzer.

Belgischer Schäferhund

Der Belgische Schäferhund passt sich jedem Wetter und jeder Umgebung an, ist ruhig und zurückhaltend, intelligent und ausdauernd. Äußerlich sieht der Belgische Schäferhund harmonisch aus, seine Pfoten sind stark, seine Ohren sind aufrecht und der Körper ist groß. Die Art der Wolle beneidet die Art des Hirten, sie kann langhaarig, kurzhaarig, drahtbehaart sein. Von den üblichen Farben - rot, schwarz.

Vorteile:

  • Emotionalität und Mobilität;
  • Gehorsam und klare Befehlsausführung.

Nachteile:

  • Aggression;
  • schwache Gelenke in den Pfoten.

Rottweiler

Gewicht - ca. 45 kg

Rottweiler sind sehr energisch, aktiv und effizient, obwohl sie sich durch Aggression und Wut auszeichnen. Ihre Hauptaufgabe ist der Schutz und die Verteidigung des Besitzers, sie zeichnen sich durch Selbstbewusstsein und Loyalität gegenüber nur einer Person aus. Die Größe des Rottweiler Torsos ist mittel, die Beine sind muskulös. Wolle - gerade, grob, Farbe - dunkel und braun.

Vorteile:

  • lernt schnell;
  • unprätentiös in Essen und Haftort.

Nachteile:

  • Aggression und Inkontinenz;
  • Bosheit gegenüber anderen Menschen neben dem Besitzer.

Dobermann

Doberman hat einen muskulösen und massiven Körper, gerade Linien und aufrechte Ohren. Der Mantel des Dobermanns ist kurz, liegt eng am Körper an, ist glänzend, die Farbe ist schwarz mit braun, rostig-braun. Nach Charakter - das ist ein freundliches, loyales, ausgeglichenes Haustier, das nicht in übermäßiger Bosheit inhärent ist. Wenn Training mit den Kindern verlassen werden kann.

Vorteile:

  • reagiert ruhig auf verschiedene Reize;
  • kann ein Bluthund sein;
  • liebt Kinder.

Nachteile:

  • erfordert ständiges Training und Training.

Deutscher Boxer

Glatter deutscher Boxer unterscheidet sich durch grenzenlose Hingabe an den Besitzer und Ruhe, gewöhnt sich schnell an die neue Familie und liebt Kinder. Es zeichnet sich auch durch Aktivität, Verspieltheit, schnelles Lernen und Misstrauen gegenüber Fremden aus. Das Haar des Hundes ist kurz, die Farbe ist rot, gestromt, der Körper ist kompakt und muskulös.

Vorteile:

  • behandelt Kinder gut;
  • robust und loyal.

Nachteile:

  • es ist aggressiv;
  • erfordert ständige Aufmerksamkeit und Training.

Stock Corso

Zuchthunde Cane Corso gilt als einer der ältesten Italiener in der Gruppe der Melos, die früher als kämpfende und grausame Hunde bekannt waren. Jetzt im Schutz und Verteidigung des Hauses verwendet, weil das Haustier inhärente Stärke und Ausdauer, Zurückhaltung ist. Der Körper des Hundes ist stark, muskulös, knochig, die Beine sind schlank. Wolle - kurz und dick, glänzend, Farbe - schwarz, grau, gestromt, rot.

Vorteile:

  • nicht aggressiv;
  • Er trifft selbst Entscheidungen.

Nachteile:

  • ohne Bildung wird für alle außer dem Besitzer schlecht sein.

Boerboel

Boerboel hat einen großen Körper, kräftige Beine, aber auch Geschicklichkeit und Kraft sind ihm innewohnend. Wolle - glatt und glänzend, dicht am Körper. Farbe - alle Brauntöne, aber die Ohren sind immer anders. Durch die Natur der burbuli - hardy, ausdauernde, aktive Haustiere.

Vorteile:

  • schnell an irgendwelche Bedingungen gewöhnt werden;
  • schlau und leicht zu lernen.

Nachteile:

  • erfordert lange Spaziergänge;
  • aufgrund von Hyperreaktivität können Menschen angreifen.

Mittlere Wachhunde

Kleine Wachhunde sind ideal für eine Wohnung, sie können Begleiter sein, weil sie sich durch ihre Ruhe, Hingabe und Einfallsreichtum auszeichnen.

Amerikanischer Pit Bull Terrier

Der Körper des Pit Bull Terriers ist mittelgroß, sportlich und straff, seine Füße sind schlank. Wolle - kurz, Farbe - hell, dunkel, rot, Tiger. Nach Charakter - das ist Glücksspiel, aktive und Kampfhunde. Kann in einem Privathaus oder in einer Stadtwohnung aufbewahrt werden. Es ist wichtig, dass die Tierpflege minimal ist, aber Sie müssen Ihren Mantel mindestens einmal alle zwei Wochen kämmen.

Vorteile:

  • lernt schnell;
  • nicht aggressiv für Kinder;
  • guter Bluthund.

Nachteile:

  • manchmal zu freundlich und loyal gegenüber Außenstehenden.

Airedale Terrier

In Bezug auf das Verhalten besitzt der Airedale Emotionalität, Geselligkeit, Aktivität, Loyalität, Furchtlosigkeit, Witz und Ausdauer. Aggression ist dem Hund nicht innewohnend, aber der Argwohn von Fremden verlässt ihn nie. Das Haar des Airedale Terrier ist hart, kurz, eng am Körper, an manchen Stellen gewellt. Farbe - grau, dunkel, Ohren können variieren.

Vorteile:

  • nicht aggressiv;
  • erfordert keine langen Spaziergänge und Workouts.

Nachteile:

  • Wolle erfordert besondere Pflege.

Schnauzer

Ein mittelgroßer Schnauzer ist nicht nur ein Wachmann, sondern auch ein Begleiter, ein Gehilfe für harte körperliche Arbeit. Die Besonderheit ist die Farbe der Schattenpfeffer mit Salz oder Schwarz, die Wolle selbst ist hart. Im Charakter des Tieres liegt die Loyalität gegenüber dem Besitzer, Aktivität, Kommunikationsfähigkeit, Liebe für Kinder und schützende Qualitäten.

Vorteile:

  • Furchtlosigkeit;
  • hohe Intelligenz;
  • Widerstand gegen verschiedene Wetterbedingungen.

Nachteile:

  • Wolle erfordert besondere Behandlung und Pflege.

Kleine Wachhunde

Interessanterweise erschienen vor kurzem kleine Wachhunde durch Zucht. Daher behielten sie die schützenden Eigenschaften bei, erhielten aber eine kompakte Größe.

Zwergschnauzer

Ein kleiner Zwergschnauzer gilt als die beste Rasse unter allen Diensthunden der Welt. Die Hauptschattierungen von Wolle sind Pfeffer mit Salz, Schwarz, Silber und Licht. Der Hund zeichnet sich durch Ausdauer, Loyalität, Furchtlosigkeit, Achtsamkeit und Schnelligkeit des Trainings aus, sowie die Eigenheit des Tieres, dass er Kinder unendlich liebt und bereit ist, sie auch während des Gehens zu schützen.

Vorteile:

  • Mangel an Aggression;
  • unprätentiöse Pflege.

Nachteile:

  • eine deutliche Manifestation der Unfreundlichkeit gegenüber Fremden.

Boston Terrier

Die Farbe des Boston Terrier ist braun, grau und weiß, die Wolle ist kurz und liegt eng am Körper an. Pet hat einen muskulösen Körper und Ohren aufrichten. Entsprechend dem Verhalten eines Terriers sind Loyalität, Aktivität, Balance und Ruhe inhärent.

Vorteile:

  • schnell trainiert und trainiert;
  • liebt Kinder.

Nachteile:

  • leidet an Verdauungsstörungen und Glaukom.

Jagdterrier

Yagdteriera kleiner Körper, starker Rücken und kurze Beine. Wolle - dick und dicht am Körper, Farbe - schwarz, braun, braun. In der Natur der Yagdteriera liegt Mut, Unabhängigkeit, Ruhe und Hingabe. Sie können sogar auf der Jagd verwenden.

Vorteile:

  • nicht wunderlich in den Lebensbedingungen, toleriert leicht Kälte;
  • nicht aggressiv.

Nachteile:

Akita Inu

Der japanische Akita Inu ist ein großer Hund, die Farbe ist rot, gestromt oder weiß, das Fell ist hart, gerade und dick. Es ist wichtig, dass die Wolle aus drei Schichten besteht. In der Figur Loyalität, Intelligenz, Ausdauer und Liebe für den Besitzer festgelegt.

Vorteile:

  • kann Kinder schützen und schützen;
  • verträgt leicht Kälte.

Nachteile:

  • Sie können nicht schneiden, Sie müssen ständig für Wolle sorgen.

Wachhunde: TOP-10 Rassen

Viele Menschen gebären vierbeinige Haustiere als Wächter des Hofes oder der Wohnung vor Verleumdern. Wenn Sie einen Wachhund haben, können Sie sich im Urlaub oder auf einer Geschäftsreise keine Sorgen um Ihr Zuhause machen.

Aber welcher Hund zum Schutz wählen? Schließlich gibt es so viele Hunderassen auf der Welt.

Unser Artikel enthält zehn der besten Hunderassen, die perfekt mit den Aufgaben eines Wächters zurechtkommen, betrachten wir sie.

Zehnter Platz - Riesenschnauzer

Hunde dieser Rasse sind leicht zu erlernen und merken sich schnell alle Befehle. Trotz seines gutmütigen Aussehens schützt der Riesenschnauzer seinen Besitzer und seine Unterkunft perfekt. Mit solch einem Hund kommt kein Dieb in den Garten oder in die Wohnung.

Riesenschnauzer kommen leicht mit anderen Tieren und kleinen Kindern aus.

Neunter Platz - Moskauer Wachhund

Trotz der Tatsache, dass diese Hunderasse erst vor kurzem gezüchtet wurde, hat sie bereits das Vertrauen vieler Menschen gewonnen. Das Hauptmerkmal der Moskauer Wachhunde ist ihre Größe - diese Hunde sind riesig und sehen beängstigend aus. Moscow Watchdog ist nicht nur ein großer Wächter, sondern auch ein hingebungsvoller Freund. Hunde dieser Rasse haben nie Probleme.

Achter Platz - Alabai

Diese Hunderasse ist eine gute Wache, aber schwierige "Schüler". Alabai ist schwer zu trainieren und hört selten auf seinen Besitzer. Um niemals Probleme mit einem Hund dieser Rasse zu haben, muss er nur von der Person gestartet werden, die mit jedem Hund leicht eine gemeinsame Sprache findet.

Siebter Platz - Kaukasischer Schäferhund

Kaukasier sind unprätentiös, halten Sie einen Hund dieser Rasse ist sehr einfach. Der Anblick des kaukasischen Schäferhunds ist nicht nur beim Anblick dieses Hundes fantastisch - kein einziger Dieb wird sogar versuchen, in den Hof oder die Wohnung zu klettern. Trotz des beeindruckenden Aussehens sind die Kaukasier sehr freundlich und ihren Herren gegenüber loyal. Natürlich muss der Kaukasische Schäferhund wie jeder Hund ausgebildet und unterrichtet werden, sonst können Probleme damit aufkommen.

Sechster Platz - Dobermann

Doberman ist ein toller Hund, der das Haus bewacht. Diese Rasse gehört zum Service, also sind diese Haustiere sehr klug und schlagfertig. Das Haus wird von einem Dobermann betreut, nimmt niemals unerwünschte Gäste an. Mit solch einem Hund können Sie sich nicht um die Sicherheit von Geld und anderen wertvollen Dingen sorgen. Zusätzlich zu den Sicherheitsfähigkeiten ist Doberman ein guter Freund und treuer Freund.

Fünfter Platz - Cane Corso

Cane Corso ist eine sehr teure und seltene Hunderasse. Die Tiere dieser Rasse sind sehr freundlich, gebildet und geduldig. Aber wenn es um das Leben und die Gesundheit des Besitzers geht - Can Corso wird zu einem wilden Tier, das jeden zerbrechen kann. Deshalb eignet sich diese Hunderasse zum Schutz einer Wohnung und eines Privathauses.

Vierter Platz - Boxer

Ein Boxer ist ein sehr starker und starker Hund. Er erinnert sich schnell an alle Befehle und hört immer dem Besitzer zu. Diese Hunderasse ist auf der ganzen Welt beliebt, und sehr oft werden diese Hunde als Wächter eingesetzt.

Der Boxer versteht sich gut mit Kindern und anderen Haustieren, er wird immer ein treuer Freund und ein ausgezeichneter Bodyguard sein.

Dritter Platz - Rottweiler

Hunde dieser Rasse sind sehr freundlich und aufmerksam auf Kinder und den Rest des Haushalts. Rottweiler sind einfach zu trainieren und lernen schnell neue Informationen. Aufgrund der ruhigen Natur kann der Rottweiler sowohl in der Wohnung als auch im Haus gehalten werden. Es ist sehr einfach, Hunde dieser Rasse zu pflegen.

Zweiter Platz - Staffordshire Terrier

Manche Leute glauben, dass die Staffords böse und unausgewogene Hunde sind. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, genauer gesagt - überhaupt nicht. Die Natur des Staffordshire Terriers hängt direkt von der Ausbildung ab. Wenn Sie einen Hund richtig großziehen, dann wird es ein guter Freund und sogar ein "Kindermädchen" für Kinder sein. Als Wachhund passt der Staffordshire Terrier perfekt. Hunde dieser Rasse mögen Fremde nicht und nehmen sie auch nicht wahr.

Erster Platz - Deutscher Schäferhund

Diese Hunderasse ist eine der beliebtesten und weit verbreitetsten. Deutsche Schäferhunde leben in einem Privathaus und in Wohnungen. Zum Schutz ist solch ein Haustier großartig. Die Deutschen sind sehr schlau und klug, sie sind leicht zu trainieren und erinnern sich schnell an die Befehle. Der Deutsche Schäferhund ist nicht nur ein ausgezeichneter Wachhund, sondern auch ein treuer Freund für viele Jahre.

Es ist nicht schwer, einen guten Hund zum Schutz zu wählen, das Wichtigste ist, das Haustier zu wählen, das Ihnen gefallen wird.

Kommentare zu dem Artikel "Sicherheitshunde: TOP-10 Rassen"

Ich habe ein Privathaus gekauft, ich wollte einen guten Freund und einen Wachmann finden, der nicht älter als 3-4 Monate ist, vorzugsweise ein Schäferhundhund aus Deutschland oder ein Moskauer Wachhund.

Hallo, vielen Dank für diese Seite. Alles in dem Fall, tolle Fotos, ich mag die Tatsache, dass zuerst eine kurze Information über die Rasse gegeben wird, und dann gibt es einen Link zu detaillierteren Informationen. Danke!

Rassehunde zum Schutz von Kindern: Welcher Hund, um eine Familie mit einem Kind zu gründen?

Tatsache ist, dass es in fast jeder Familie ein Haustier gibt, aber zur Mode werden die Erwachsenen mehr und mehr von ihren Kleinen geführt, indem sie die kleinsten Rassen erwerben, die tatsächlich völlig nutzlos sind, wenn wir sie als persönliche Wächter betrachten.

Ja, natürlich, jeder Hund, unabhängig von seiner Größe und der Anwesenheit des Verteidigers, ist auf seine Weise gut, aber im Idealfall versucht er, eine Rasse zum Schutz von Kindern und Wohnungen auszuwählen, was besonders wichtig für Besitzer von Privathäusern und Anwesen ist. Sie sollten dieser Idee nicht skeptisch gegenüber stehen und glauben, dass ein großes Tier mit einem militanten Charakter das Baby beleidigen oder noch schlimmer verletzen kann, weil es solche Hunderassen für Kinder gibt und das Haus bewachen, die fröhlich mit der Rolle der Kindermädchen umgehen wie sie beginnen, in Bezug auf ihre Schutzzauber einen echten mütterlichen Instinkt zu erfahren.

Es ist nicht verwunderlich, dass solche Haustiere automatisch bereit sind, jeden zu verschlingen, der sich in das Leben und die Gesundheit seiner Besitzer einmischt, und besondere Aufmerksamkeit sollte dem superstarken Instinkt solcher Konservierungsstoffe geschenkt werden, mit denen niemand aufwarten kann. Natürlich geht es nicht darum, solche aggressiven Hunde wie Bull Terrier oder andere Vertreter militanter Rassen wie diesen zu bekommen, denen es nicht empfohlen wird, anders als im Maul zu gehen, weil es viele andere Alternativen gibt.

Also, über die ideale Hunderasse für den Schutz von Kindern, und in Kombination und für ihre eigenen Häuser, können Sie eine Liste von Haustieren, die dringend von Hundetrainern für die Institution empfohlen werden, bringen. Vielleicht wird jemand überrascht sein, aber das Gold in dieser "Tier" -Parade geht an den freundlichsten langhaarigen Collie der Welt. Die Besitzer der Silber- und Bronzetitel sind St. Bernhard und Neufundland.

Diese Hunde werden mit Recht als die beste Option für einen solchen Kinderwächter für ihre eigenen Kinder angesehen, hauptsächlich aufgrund ihrer ziemlich großen Größe, gut entwickelten Instinkte, mentalen Fähigkeiten und Freundlichkeit (jeder erinnert sich wahrscheinlich an die gute alte Komödie Beethoven).

Ein gut entwickeltes Thema mit dem St. Bernhard im Märchen "Peter Pan", weil ihr Charakter - alter Hund Nana mütterlicherseits auf drei Kinder aufpasste und sich vor der Zeit Mühe gab, über die nahenden negativen Ereignisse ihrer Eltern zu berichten, die im Gegensatz zu einem Haustier in völliger Ruhe waren. Kleinere physische Parameter, aber nicht weniger flinke und fürsorgliche Rassen sind Spaniel, Pudel, Standard Schnauzer, Riesenschnauzer, Boxer, Airedale Terrier, Bobtail, Labrador, Deutsche Dogge, Chow-Chow, Mops und Setter.

Mit dem Argument der besten Rassen, einen zuverlässigen und qualitativ hochwertigen Schutz ihrer eigenen Kinder und ihres Eigentums zu gewährleisten, ist es ratsam, einer so wunderbaren und sehr intelligenten Rasse wie dem Deutschen Schäferhund individuelle Linien zu widmen. Natürlich machen die Dimensionen dieser "Deutschen" einen etwas beängstigenden Eindruck, und die erhöhte Reaktion, die oft in unangemessene Schärfe übergeht, lässt es immer öfter zu, Hündinnen den Vorzug zu geben, da Hunde in dieser Hinsicht den Eltern kein Gefühl absoluter Ruhe und Entspannung vermitteln können.

Es ist äußerst wichtig, einen Hund dieser Rasse in einem sehr jungen Alter zu nehmen, so dass er dem Baby gehorchen kann, wie sie von jungen Nägeln sagen und verstehen, dass es einen vollwertigen Besitzer vor ihr gibt, und überhaupt kein lustiges Spielzeug. Es ist wichtig, dass Kinder dies verstehen und aus irgendeinem Grund mit einem Tier zurechtkommen können, das außer Kontrolle geraten ist, was leider auch ziemlich häufig vorkommt. So können wir zum Beispiel eine ziemlich häufige Situation anführen, wenn ein Gast ins Haus kommt und das Tier es als Außenseiter wahrnimmt.

Natürlich wird der erste Instinkt in diesem Fall sein, im voraus zu handeln, dh bei einem Angriff auf einen "Fremden", und das Kind muss die Eindämmung des Hundes sicherstellen, was nicht so einfach ist und eine frühe Probe erfordert.

Es lohnt sich unter anderem nicht, sich in diesem entscheidenden Punkt voll und ganz auf Ihr Haustier zu verlassen, und wenn es um ein Kind geht, ist es besser, sicher zu sein und eine angemessene Aufsicht durch ein Kindermädchen oder Angehörige zu erhalten wie Alarm.

Anstatt zu signalisieren: Wachhunde

Wenn du in einem Privathaus wohnst, denke darüber nach, wie du es vor ungebetenen Besuchern schützen kannst, und wenn du Hunde magst, ist der Ausweg offensichtlich.

Es ist notwendig, einen Hund zum Schutz eines Privathauses zu bekommen. Sie können jedoch keine nehmen und darauf warten, dass es statt eines Alarms zu arbeiten beginnt!

Von den witzigen englischen Terrier oder rollenden Husky-Sicherheitsqualitäten werden Sie nicht warten und nur enttäuscht sein!

Aber das richtig gewählte und gebildete Tier wird ein ausgezeichneter Beschützer und ein großer Freund sein.

Inhaltsrichtlinie

Das Gesetz

Auf den ersten Blick ist es einfacher, in einem Privathaus einen Hund zu bekommen als in einem Mehrfamilienhaus: Hier wird es niemanden stören. Aber es lohnt sich immer noch, das Gesetz zu fragen: ch. 3 EL. 10 h. 2 dieses Gesetzes der Russischen Föderation besagt, dass Hunde in der Privatwirtschaft nach dem Prinzip der Freilandhaltung gehalten werden können.

Der gesamte Umfang des Territoriums ist in diesem Fall jedoch abgegrenzt. Andernfalls muss der Hund sich binden und nur unter Aufsicht einer Person gehen. Ein Stand oder eine Voliere muss sich auf dem Territorium Ihres Privathauses befinden, es ist illegal, sie außerhalb des Zauns zu platzieren. In diesem Fall haben die Nachbarn das volle Recht, eine Beschwerde einzureichen.

Auch beim Betreten der Anlage ist ein Warnzeichen erforderlich, dass ein Hund hier wohnt. Wenn Sie in einem Haus wohnen, in dem mehrere Familien leben und das sich auf einem separaten Grundstück mit einem umzäunten Gebiet befindet, benötigen Sie auch die Zustimmung aller Bewohner dieses Hauses.

Bedingungen

Nachdem Sie sich mit dem legislativen Teil beschäftigt haben, müssen Sie aufpassen, dass der Hund sich wohl fühlt. Wenn ein Tier beginnt, ein Haus zu bewachen, dann macht es Sinn, dass es hauptsächlich auf der Straße lebt. Es ist ideal, eine große Kiste für ihn zu bauen, in der der Hund schlafen und sich verstecken kann, wenn er will.

Wichtig: Beim Aufbau eines Standes ist es wichtig, die Größe des Hundes zu berücksichtigen: das Tier sollte ruhig darin stehen und sich hinlegen und alle seine Pfoten ausstrecken.

Den Hund an einer Kette zu halten oder nicht, ist Sache des Besitzers. Gleiches gilt für die Voliere. Es wird weithin angenommen, dass es für den Schutz des Hauses reicht, ein großes Zuchttier zu kaufen und es an einer Kette oder in einer Voliere zu setzen.

Im Laufe der Zeit wird dies für den Besitzer zu einem Problem: Aus Einsamkeit und dem damit verbundenen Stress kann der Hund aggressiv und unkontrollierbar werden. Einen Hund zu bekommen, bei dem man die Kette nur für die Nacht loslassen kann, und das mit Vorsicht ist nicht die beste Schutzidee.

Ein Hund, der auf dem Hof ​​eines Privathauses gehalten wird, braucht ebenso Sozialisation und sogar Gehen, wie das Haus. Während sie noch ein Welpe ist, ist es oft wahrscheinlicher, mit ihr an verschiedenen Orten zu sein, sich mit anderen Tieren und Menschen bekannt zu machen, um später kein wildes Tier zu erhalten.

Wichtig: Während der Wachhund klein ist, müssen Sie ihm beibringen, angemessen auf alle Familienmitglieder zu reagieren, er wird nicht automatisch verstehen können, wo die Fremden sind und wo sie sind. Wenn Kinder und ältere Menschen in der Familie sind und keine Zeit zum Lernen von Tieren bleibt, ist es besser, die Idee, das Haus mit dem Hund zu bewachen und einen Alarm zu installieren, aufzugeben.

Wenn Sie sich immer noch dafür entscheiden, den Hund nicht in der Freilandhaltung zu halten, sollten Sie nicht an der Länge der Kette sparen, damit das Tier laufen und sich aufwärmen kann. Gleiches gilt für die Voliere: Lebensraum "Meter pro Meter" ist kein geeigneter Wachhund, der in der Regel eher groß ist. Und in jedem Fall muss der Hund einmal wöchentlich von der Kette getrennt werden und zu einem Spaziergang führen, damit er sich gut aufwärmt und mit dem Besitzer kommuniziert. Andernfalls kann der Hund depressiv werden. Ulybasha

Eine andere Frage, die oft gestellt wird: Ist es notwendig, einen Hund für den Winter ins Haus zu bringen? Eines der Kriterien für die Auswahl eines Schutzhundes ist ein guter Wollmantel. Also, wenn das Tier einen warmen Stand hat, ist es voll und hat Wolle im Winter, es wird keine Probleme geben. Der Hund perezimuet ausgezeichnet auf der Straße und erfüllt seine Funktionen. Es ist notwendig, die Ohren und Füße zu kontrollieren, wenn sie warm sind - keine Sorge. Wenn es keine Gewissheit gibt, dass der Hund gut auf den Winter vorbereitet ist, wird es humaner sein, einen Freund mit ins Haus zu nehmen.

Macht

Ein Hund, der in einem Privathaus auf der Straße lebt, benötigt eine sorgfältigere Zubereitung der Ration als Haustiere, die in Wohnungen leben. Zwei Dinge müssen selbstverständlich sein:

  1. Ein Wachhund wird viel brauchen und gut essen, und Fleisch sollte die Grundlage seiner Ernährung bilden. Den Wächter halb verhungert zu lassen, "um wütender zu sein", ist unmenschlich für den Hund und einfach gefährlich: Irgendwann wird sich die Aggression gegen den Besitzer richten.
  2. Im Winter wird der Hund viel mehr essen als in der warmen Jahreszeit. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Körper des Tieres die für die Erwärmung aufgewendete Energie kompensiert. Energie im Winter benötigt etwa 20% mehr - das gilt auch für die Ration.

Wenn Sie vorhaben, den Hund mit Trockenfutter zu füttern, müssen Sie jene auswählen, in deren Titel die Zusatzstoffe "Leistung", "Aktiv", "Energie" oder "Sport" enthalten sind. Sie enthalten Substanzen, die Energie und die Fähigkeit zur schnellen Wiederherstellung von Energie liefern.

Das übliche gute Essen für einen Wachhund ist viel schwieriger. Die Meinung, dass eine solche Fütterung billiger ist als Trockenfutter, ist falsch. Bei der Ernährung sollten komplette Fleischstücke (Rind), Brühe, Knochen, tierisches Fett, Gemüse, Vitamin-Mineral-Komplexe für Hunde, energiereiche Futtermittelzusätze etc. sein.

Also die Einsparungen werden nicht funktionieren. Daher müssen Sie, wenn Sie eine Wache starten, sorgfältig berechnen, ob es eine Möglichkeit gibt, ihn zu füttern. Denken Sie daran, dass ein wohlgenährtes Tier Ihnen mit Liebe, Zuneigung antworten wird und andere Menschen nicht "zu einer Kanonenschuss" lassen wird.

Was ist besser zu haben?

Viele Menschen, die denken, welche Rasse am besten geeignet ist, um Eigentum, Familie und Kinder zu schützen, wählen die bösartigsten und aggressivsten aus. Nein, das ist der falsche Ansatz.
Welcher Hund ist ideal um ein Privathaus zu bewachen:

  • mutig, ohne zu zögern, eine Verteidigung zu werden;
  • groß oder mittelgroß;
  • gut trainiert;
  • treu;
  • mit dickem, warmem Mantel, der draußen überwintern lässt;
  • gegenüber Außenseitern misstrauisch;
  • unprätentiös im Inhalt, hardy;
  • gleichgültig gegenüber anderen Tieren.

Um zu verstehen, welche Rasse zu wählen ist, müssen Sie berücksichtigen, dass alle Familienmitglieder damit interagieren müssen. Es ist also wichtig, ein Gleichgewicht zwischen den schützenden Eigenschaften und Fähigkeiten eines Hundes und der Sicherheit von Haustieren zu halten. Überlegen Sie, welche Rassen in einem Privathaus mit Kindern gehalten werden können.

Zum Schutz des Hauses und der Kinder: mit Fotos, Namen und Beschreibungen

Wählen Sie Wachhunde für ein Landhaus mit Kindern, gehen Sie von der Hauptsache aus: welche Rasse wird besser als ein Kind sein.
Hier sind die Top 6 besten Wachen für ein privates oder Landhaus:

Cane Corso (italienischer Mastiff)

Ein großer kurzhaariger Hund, ursprünglich in Italien als Wachhund gezüchtet. In Europa wird diese Rasse heute zum Schutz von Juweliergeschäften und Luxusboutiquen eingesetzt und dient auch als Prestigeanzeige.

Das Hauptcharaktermerkmal von Cane-Corso ist eine klare Trennung von denen um sie herum auf "ihren eigenen" und "Aliens". In diesem Fall ist das Tier ausgeglichen, greift einfach nicht an und beißt nicht, aber nachdem es die Invasion seiner Grenzen gespürt hat, greift es ohne zu zögern an. Selbstlos gewidmet dem Besitzer und seiner Familie, besonders ängstlich behandeln Kinder. Es ist schwer vorstellbar, dass aus dieser Krume ein stattlicher Verteidiger erwachsen wird!

Unserer Meinung nach die beste Wächterrasse für das Haus, in dem die Familie mit Kindern und Schutz lebt! Ja, ja, sei nicht überrascht, auch wenn Kane groß ist, aber im Gegensatz zu vielen anderen großen Rassen ist sie sich ihrer Stärke bewusst, so dass Kinder mit ihnen spielen dürfen. Das Tier wird das Kind nicht umwerfen, erschreckt ihn nicht. Für Cane Corso ist die schlimmste Strafe das Weinen eines Babys unter seinem Schutz. Der Inhalt ist nicht sehr skurril, aber im Winter wird für diese Rasse ein warmer Stand benötigt.

Riesenschnauzer

Die größte Vielfalt an Schnauzern, eine weitere große Wache für ein Landhaus. Dieser Hund, ohne zu zögern, wird sich beeilen, um den Eigentümer zu schützen. Er mag es zu spielen, auch mit Kindern, wird in der Regel ein guter Begleiter für sie.

Gut geeignet als Baby, ersetzte ihn ein Kindermädchen und ein Teenager, wurde ein Freund. Leicht zu trainieren, das Niveau der Intelligenz ist fast gleich dem Deutschen Schäferhund. Vielleicht der einzige ernsthafte Nachteil eines Riesenschnauzer ist die Notwendigkeit, regelmäßig zu bürsten und pflegen in der Regel das Fell.

Ungarische Kuvas

Die Rasse ist nicht sehr bekannt, mittlerweile ist sie der perfekte Beschützer. Äußerlich ist Kuvas wie eine riesige, flauschige weiße Wolke, aber für diejenigen, die von Ihrem Gut profitieren wollen, scheint diese Wolke nicht liebevoll zu sein! Dies ist ein toller Begleiter, der keine unnötige Ernsthaftigkeit zeigt, aber bei Bedarf eine ernsthafte Abfuhr geben wird.

Die Rasse ist leicht trainierbar, intelligent, erfordert aber Charakterstärke: Wenn Sie von einem Welpen keinen Gehorsam erlangen, wird Kuvasz auf Ihrem Kopf sitzen. Bei Tieren kommt dieses Tier friedlich miteinander aus, es ist unwahrscheinlich, dass es spielt, aber derjenige, der beschließt, Ihr Baby zu beleidigen, ist überhaupt nicht gut. Es gibt ein signifikantes "aber" - an der Kette wird dieses Tier schnell gelangweilt.

Deutscher Schäferhund

Universelle Rasse, die selbst den anspruchsvollsten Hundezüchter anspricht. Frisky, aktiv, verführerisch und groß genug, um ein hervorragender Verteidiger zu werden. Im Innenhof dieser Schönheiten ist es besser, nicht ohne Nachfrage zu gucken!

Der "Deutsche" ist sehr zärtlich mit den Kindern, erinnert sich gut an die Mannschaften und spielt gerne mit dem Gastgeber. Der Hund erfordert viel Aktivität, Sorgfalt und Aufmerksamkeit. In Bezug auf die Angreifer wird sie sich sehr aggressiv verhalten, aber für die Familie wird sie ein zuverlässiger Freund werden.

Bordeauxdogge

Der Hauptunterschied ist sein starker Griff, der jeden Einbrecher oder Angreifer aufhalten wird. 1896 veröffentlichte der Tierarzt Pierre Mengem ein kleines Buch über die Dogue de Bordeaux, das diese Rasse standardisiert. Charakteristische Merkmale - großer Schädel, runde Schnauze, Glieder von mittlerer Länge. Höhe ca. 60 cm, Gewicht 40-50 kg. Charakter eigenwillig, manchmal arrogant.

Trotzdem liebt er Kinder sehr, betrachtet sie als seine Altersgenossen, gehorcht dem Besitzer und seiner Familie. Liebt Katzen zu jagen, versteht sich gut mit anderen Hunden. Anpassung an neue Bedingungen ist einfach und schnell.

Neufundland oder St. Bernard

Trotz ihrer Beliebtheit als Wachhunde, warnen wir Sie sofort: Diese Rassen gehören nicht zu den Wachhunden. Sie wurden als Rettungshunde herausgeholt, damit sie den Menschen nicht schaden können. Aber nicht jeder ist sich dessen bewusst, und die beeindruckende Erscheinung eines solchen "Bären", der um den Ort herumwandert, wird die Grollenden abschrecken. Neufundland nur Spielzeug

Aber diese Rasse wird definitiv nicht versuchen, den Gastgeber zu dominieren und wird gleichermaßen alle Familienmitglieder gleich behandeln. Wenn jedoch ein Kind im Haus ist, ist es wert, ihm zu erklären, wie man nicht mit einem großen Hund spielt. Bernhardiner-Geschäfts-Kuchen

Ein weiterer Vorteil: Beide Rassen sind sehr aufmerksam, aufmerksam und intelligent. Wenn sich jemand anderes dem Haus nähert, werden sie sofort davor warnen. Darüber hinaus ist ihre Wartung nur in einem privaten und besseren Landhaus möglich.

Hof für Landwohnungen

Welche Art von Hunden soll ein Landhaus schützen? Diese Hunde sind ideal für das Leben auf dem Hof, also ist es am besten draußen zu bleiben. Aber die Straßenwächter Hunde mit Fotos, die perfekt mit dem Schutz des Hauses und des Eigentums des Besitzers, aber werden erfordern eine sorgfältige Ausbildung und die Begrenzung ihrer Kommunikation mit dem Rest der Familie und Land Straße Inhalt:

Moskauer Wachhund

Es war sehr beliebt in der Sowjetzeit, aber jetzt ist es perfekt für ein großes Landhaus. Mit der richtigen Erziehung ist es so nett und liebevoll, dass sogar ein Kind es ruhig und ausgeglichen bewältigen kann.

Rottweiler

Ein starker, kraftvoller, gut trainierter Hund. Dies ist ein zuverlässiger Bodyguard für die ganze Familie, mäßig ruhig, solide in der Größe und misstrauisch gegenüber Fremden. Sie können einen Rottweiler neben den Kindern wachsen lassen, aber Sie müssen die Situation kontrollieren: Lassen Sie das Kind nicht das Tier foltern, und den Welpen - Aggression zeigen.

In keinem Fall kann das Kind vor dem Hund schimpfen: es wird seinen Status in den Augen des Tieres senken. Der Vorteil der Rasse ist ihre Ausdauer und Hingabe. Wenn Sie einem Tier, das in der Kategorie "seines" ist, einmal erklären, wird er sie unermüdlich beschützen.

Die Straßenpflege im Hof ​​eines Privathauses ist ideal für einen Hund dieser Rasse. Die Hauptsache ist, dass die Voliere nach den Regeln gebaut wurde, der Zaun hoch war und das Tor fest verschlossen war.

Kaukasischer Schäferhund

Es ist diese Rasse, die einem der ersten einfällt, wenn sie denken, wer zum Schutz des Hauses führen soll. Und das ist die richtige Wahl. Die Rasse wurde für die Beweidung von Schafen und den Schutz des privaten Territoriums gezüchtet und behält immer noch alle ihre Qualitäten. Entscheidend und solide in der Größe, werden Kaukasier von Ihrem Haus nicht nur Menschen mit schlechten Absichten, sondern auch nur Passanten abschrecken.

Daher musst du, wenn du ein solches Tier startest, sicher sein, dass du es beherrschen kannst. Wenn wir es schaffen, Beziehungen aufzubauen, in denen der Eigentümer der Hauptverantwortliche sein wird, dann wird es keinen besseren und loyaleren Anwalt geben.

Aber Kontakt mit Kindern ist nur unter Aufsicht erlaubt: Caucasians, trotz ihrer tollen Erscheinung, lieben es zu spielen. Aber wenn ein Erwachsener diese Spiele kontrollieren kann, wird das Kind einfach von einem Kind niedergeschlagen und verängstigt.

Großer Pyrenäenberg

Der große Pyrenäen-Sennenhund ist eine hervorragende Wächterrasse, aber zu Hause ist er ein gutmütiges, leicht zu handhabendes, gutmütig-fröhliches Haustier, das besonders gut und geduldig mit Kindern ist. Moderne Hunde dieser Rasse sind zärtlicher als ihre Nachkommen und brauchen einen Mann mehr.

Diese Rasse ist sehr zufrieden, wenn es funktioniert. Ganz gleich, ob es die Schafe schützt, durch die Landschaft rennt oder die Familie beschützt, das Wichtigste ist, dass sich die Pyrenäen gebraucht fühlen. Es wird langweilig im Haus sein, aber draußen, im Hof, ist es völlig kostenlos und interessant. Die Hauptsache ist, ihm wie jedem anderen Hund genügend Aufmerksamkeit zu schenken! Im Freien wird der Mantel sehr dick und schön.

Alabai

Ein weiterer sehr großer, alter und erfordert ernsthafte Ausbildung der Rasse. Um auf der Stelle zu klettern, wo Alabai spazieren geht, muss man verrückt sein: Dieses Tier wird das Gebiet bis zuletzt schützen. Extrem feindselig gegenüber Fremden und Tieren, so dass jeder, der in die Gegend kommt, in Gefahr ist.

Zur gleichen Zeit wird die Rasse respektvolle Haltung vom Eigentümer verlangen. Selbst der kleine Alabai wird um sein Alter kämpfen, und es wird höchstwahrscheinlich notwendig sein, spezielle Kurse für sein Studium zu absolvieren.

Die Kinder von Alabai werden ruhig behandelt, sie können sogar Freunde finden, und schließlich wird sich Alabai mit jedem anderen Tier an die Nachbarschaft gewöhnen - aber es wird zeigen, dass er der wichtigste ist.

Dobermann

Eine andere Wächterrasse wurde speziell dafür gezüchtet. Schöner, kurzhaariger, starker, großer und sehr schwieriger Hund. Die Höhe des Hundes ist ziemlich hoch - ab 80 cm, Gewicht - 50-60 kg. Charakter aristokratisch, aber nur in Bezug auf Fremde. Sehr einfach zu trainieren. Er mag aktive Spiele, Spaziergänge, Joggen. Greift keine Katzen an, wenn man ihm in der Kindheit davon entwöhnt.

Wenn man diese Rasse pflanzt, muss man berücksichtigen, dass in den Genen eine Menge Wildheit steckt. Dies muss in dem Tier mit Welpenerscheinung ertrinken und all seine Freizeit für das Training im ersten Lebensjahr geben.

Dobermann ist definitiv nicht geeignet, wenn Kinder im Haus sind, weil es eine Chance (und eine große) gibt, dass sie nicht zusammenlaufen. Ansonsten gilt es für eigene und böse auf andere Hunde, die ständig auf der Hut sind. Man sollte bedenken, dass der Dobermann auf der Straße im Winter Schwierigkeiten haben wird: Man muss eine warme Kabine bauen oder ins Haus bringen.

Was kann auf keinen Fall sein?

Wenn der Bernhardiner, obwohl er kein Wachhund ist, den Standort gut schützt, dann sind einige Rassen in keinem Fall zum Schutz geeignet. Das:

  • Jagd. Erstens wurden diese Rassen mit einer freundlichen oder gleichgültigen Einstellung gegenüber Menschen gezüchtet, so dass sie nicht in der Lage sind, eine Person anzugreifen. Zweitens kann der Jagdinstinkt eines solchen Hundes den Rest der Tiere, die sich in der Regel im Haushalt befinden, sehr schädigen: Hühner, Kaninchen und sogar Katzen.
  • Kämpfen Rassen wie der Bullterrier, Stafford, Pit Bull waren ursprünglich dazu gedacht, an Kämpfen mit anderen Hunden teilzunehmen. Zielstrebig entwickeln Sie die Aggression in ihnen sehr gefährlich.
  • Rasse ohne Unterwolle. Im Winter werden diese Felsen Spaß haben. Wenn also der Hof im Winter bewacht werden soll, hat das keinen Sinn.
  • Kleine Rassen. Miniaturhunde werden manchmal in einem Paar mit dem Wachhund des großen Kerls erzogen, so dass sie bellen, um zu melden, dass jemand gekommen ist. Aber es gibt keine besondere Bedeutung in ihnen: Sie können nichts genau wegen ihrer Größe tun.

Wie erzieht man die Wache?

Ein Wachhund ist seit seiner Kindheit notwendig. Es ist notwendig, Respekt für alle Familienmitglieder zu vermitteln. Es ist ein Fehler anzunehmen, dass das Tier unabhängig beginnt, alle Haustiere zu erkennen und zu lieben. Gleichzeitig wird die strenge Regel eingehalten: Nur eine Person füttert den Hund, und das ist der Besitzer. Dies geschieht, um die Diebe nicht weiter zu füttern - und dass sie wusste, wem sie zuerst gehorchen musste.

Es ist verboten, den Kontaktkreis der Wachhunde zu sehr zu erweitern. Der Hund muss klar lernen: Seine Hauptaufgabe besteht darin, den Besitzer und seine Familie zu schützen. Gäste und Freunde dürfen den Welpen nicht streicheln und besonders füttern.

Zur gleichen Zeit, Wächterrassen notwendigerweise sozialisieren: sie werden gelehrt, ruhig zu anderen Tieren, zu Autos, zu unbekannten Situationen zu reagieren. Die Aufgabe des Besitzers ist es, mit dem Hund zu gehen, auch außerhalb des Gartens.

Der wichtigste und häufigste Fehler beim Aufziehen eines Wachhundes ist die völlige Dominanz des Besitzers. Dieses Tier wird dich in der Zukunft schützen und es wird die Fähigkeit benötigen, schnelle Entscheidungen zu treffen und in verschiedenen Situationen zu navigieren. Wenn Sie den Willen des Hundes vollständig unterdrücken, wird er eingeschüchtert aufwachsen und wird es nicht schaffen.

Wachhunde sind inspiriert von Selbstbewusstsein, einem Gefühl der Überlegenheit gegenüber Fremden, dem Instinkt eines Siegers. Es lohnt sich, über spezielle Spiele zu lesen, die ein Gefühl für den Sieg bei einem Hund entwickeln oder ihn zu einem Hundeführer bringen. Dann, als Erwachsener, wird sie keine Angst haben zu kämpfen.

Nützliches Video

Informatives Video über Wächterrassen von Hunden zum Schutz eines Privathauses:

Fazit

Nun, jetzt haben Sie alle notwendigen Informationen über Wachhunde. Zusammenfassend:

  • Deutsche und Kaukasische Schäferhunde, Dobermann und Alabai bewahren perfekt das Haus ihres Meisters;
  • Rottweiler, Riesenschnauzer, Kuvasz und Cana-Corso werden die gleiche Aufgabe bewältigen, aber gleichzeitig werden sie zarte Begleiter für das Kind sein;
  • Kampfhunde und Jagdhunde für den Schutz der Website können nicht gestartet werden, sowie Husky. Miniaturfelsen sind am besten für Stadtwohnungen übrig;
  • Der Wachhund erfordert eine sorgfältige Erziehung von Kindheit an, er kann nicht ständig an der Kette gehalten werden. Der Besitzer sollte nicht vollständig dominieren, aber es ist notwendig zu erklären, wer verantwortlich ist.

Und welche Rasse schützt Ihr Eigentum? Zeig deinen treuen Beschützer in den Kommentaren!

Vierbeiniger Freund und Wächter

Es gibt viele Hunderassen. Bevor Sie in den Laden gehen, sollten Sie alle Argumente abwägen und einen nüchternen Blick auf die Situation werfen. Entscheiden Sie genau für welchen Zweck Sie ein Haustier brauchen. Viele Menschen glauben, dass der Erwerb eines Tieres später an Ihre eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann, das ist der häufigste Fehler.

Jede Rasse wurde für einen bestimmten Zweck gezüchtet. Guide, Begleiter, Kindermädchen, Jäger, Wache. Das Tier auf genetischer Ebene neigt zu bestimmten Handlungen, und wenn Sie einen Hund suchen, der mit Ihren Kindern spielt, ist es unwahrscheinlich, dass Kampftiere für diesen Zweck geeignet sind. In den meisten Fällen erhalten die Menschen jedoch hauptsächlich vierbeinige Freunde zum Schutz.

Auswahlkriterien

Also, das Ziel ist gesetzt, du brauchst eine Wache. Jetzt gibt es noch mehr Fragen. Rüde oder Hündin? Erwachsener oder kleiner Welpe? Was ist die beste Rasse? Trainierst du dich selbst oder betrauest diese Angelegenheit Profis?

Also Junge oder Mädchen?

Männer sind neugierig und beeindruckender. Zeigen Sie häufig Interesse außerhalb des Hauses. Sie sind stärker, aktiver, haben einen explosiveren Charakter als Hündinnen. In der Zeit der "Verliebtheit" sind sie schwer zu handhaben, da ihre Handlungen unberechenbar werden.

In der Regel erkennen sie nur einen Besitzer, der Rest der Familie wird einfach toleriert. Deshalb, wenn Sie nach einem Wächter für die ganze Familie suchen, denken Sie sorgfältig, Männer werden kein Freund für jeden werden.

Mädchen sind gehorsamer und nachgiebiger, leichter zu trainieren, sie haben praktisch keine Interessen außerhalb der Wohnung oder einer Länderseite. Berücksichtigt man selbst solche physiologischen Merkmale wie "Östrus", können sie, nachdem sie eine angemessene Ausbildung erhalten haben, Instinkte abwehren und immer in der Nähe des Besitzers bleiben. Alles, was der Züchter in solch einer heiklen Phase benötigt, ist, die Freier für einen Spaziergang zu vertreiben.

Dies ist eine universelle Klassifizierung, aber niemand garantiert, dass es tatsächlich so kommen wird. Neben natürlichen Instinkten haben Tiere auch Charakter. Und manchmal ist es ziemlich hart.

In Anbetracht der Risiken, die mit dem Temperament des Tieres verbunden sind, fragen sich viele: Ist es nicht besser, eine erwachsene Person zu nehmen, bei der zum Zeitpunkt des Kaufs klar ist, mit welchem ​​Charakter Sie es zu tun haben werden?

Ein erwachsenes Haustier ist im Wesentlichen ein gebrauchsfertiger Wächter. Sie müssen das Baby nicht überwachen und für alle vorhandenen Hundekrankheiten in der Welt behandeln.

In der Regel liegt die Zeit der "Babywindeln" dahinter. Aber wenn du es dir ansiehst, bist du für ein Tier völlig fremd, genau wie er für dich ist. Daher kann man kaum auf bedingungslose Loyalität von einem Hund zählen, der in einem reifen Alter in Ihr Leben kam.

Der kleine Welpe ist fürsorglich und unbeschreibliche Angst. Alle Jungtiere sind ausnahmslos ungewöhnlich niedlich.

Diese Beine, die beim Gehen wackeln, berühren sich unglaublich, wenn das Baby allein gelassen wird und er gelangweilt ist. Ja, zweifellos wird ein kleiner flauschiger Klumpen Probleme und Aufregung in Ihr Haus bringen, aber diese Periode vergeht sehr schnell. In ein paar Monaten erhalten Sie einen aufrichtig ergebenen Freund und ein vollwertiges Mitglied Ihrer Familie. Wenn Sie Kinder haben, können Sie mit Hilfe von etwas Unruhigem ein Verantwortungsgefühl und die Sorge für die Schwachen trainieren.

Für Hunde ist die Bewachung des Hauses und der Familie eine Priorität. Was sollte man beachten, wenn man eine bestimmte Rasse bevorzugt?

Welche Hunde eignen sich zum Schutz eines Privathauses und welche für die Wohnung

Wenn Sie in einer Stadtwohnung wohnen, werden folgende Rassen Ihnen passen:

  1. Boxer Ideal. Das Tier hat eine durchschnittliche Größe, so dass es sich selbst in der kleinsten Wohnung wohl fühlt. Ein besonderes Merkmal der Rasse ist eine große Liebe für Kinder. Boxer wird wahrscheinlich nicht zustimmen, mit Ihren Kindern zu spielen. Aber seien Sie sicher, dass, wenn Ihr Kind Interesse am Hund zeigt, sie wiederum geduldig alle Tests ertragen wird, die die Krume für ihn vorbereitet hat. Dieser Typ ist einfach zu trainieren und erinnert sich lange an das Team. Die Rasse ist aktiv, daher sollte ein obligatorischer Stundenspaziergang bei jedem Wetter ein fester Bestandteil Ihres Lebens sein.
  2. Stock Corso. Sehr oft bringen die Menschen diese Rasse zur Welt, weil sie wie der Boxer für ihre zarte Anhaftung an Kinder berühmt ist, aber gleichzeitig nicht so viel Speichelfluss hat. Fairerweise möchte ich darauf aufmerksam machen, dass, wenn Sie die Erziehung des Tieres richtig behandeln, fast jeder Hund die Gefahr für Ihre Kinder nicht verbergen wird. Aber nicht nur Hunde, auch die Kinder selbst brauchen eine gute Ausbildung. Cane Corso sind stur im Training, vor allem Männer. Aber dies vervollständigt ihre Einsicht und ein hohes Maß an Scharfsinn. Wenn es dir gelingt, den Standort dieser Rasse zu gewinnen, kannst du sicher sein, dass du einen Wächter erwirbst, der dir wie ein Schatten folgen wird und im Falle einer Gefahr bereit ist, seinen Meister selbstlos zu verteidigen. Gewöhnlich ist die Hingabe des Hundes auf eine Person gerichtet, aber aufgrund der hohen intellektuellen Fähigkeiten fühlt und sieht das Tier die Zuneigung seines Besitzers für seine Familienmitglieder und schützt sie daher nicht schlechter als den Besitzer;
  3. Rottweiler. Sehr mehrdeutige Rasse. Rottweiler sind stark, robust, haben keine Angst vor Schlägen, selbst wenn sie verletzt sind, werden sie die Pflicht ihres Hundes bis zum Ende erfüllen. Dies alles ist nur möglich, wenn es um Qualität und kompetentes Training geht. Wenn Sie Ihrem Hund nicht aufpassen, endet sein Gehorsam in dem Moment, in dem ein Tier seine eigene Meinung zu dieser oder jener Situation hat. Hunde dieser Rasse sind trainierbar, aber das passiert nicht schnell, also bitte gedulden Sie sich;
  4. Dobermänner. Entschlossene, schnelle, komplexe Tiere. Habe eine gute Reaktion. Die aktivsten der hier aufgeführten Hunde sind diejenigen, die das Haus bewachen sollen. Spaziergänge und aktive körperliche Aktivität sind ein obligatorischer Bestandteil des Tagesablaufs sowohl des Haustieres als auch seines Besitzers. Doberman, der die richtige Erziehung erhielt, ist ein schneller, intelligenter, widerstandsfähiger und loyaler Wächter nicht nur für die Person, sondern auch für sein Eigentum.

Hunde zum Schutz von Landhäusern

Für diese Zwecke müssen Sie einen Hund wählen, der in der Lage ist, das Problem nicht nur mit dem Schutz des Hauses, sondern auch der Umgebung zu lösen.

Die folgenden Rassen werden eine solche Aufgabe ideal bewältigen:

  1. Wenn Sie einen Deutschen Schäferhund wählen, werden Sie auf keinen Fall verlieren. Intelligent, schlau, robust, treu. Eine ganze Bande von Hooligans wird nicht vor ihrer Wut gerettet werden, und die Liebkosung ist genug für alle Mitglieder der größten Familie;
  2. Riesenschnauzer. Sie haben die gleichen Eigenschaften wie deutsche Schäferhunde, der einzige Nachteil ist, dass Wolle ständig Aufmerksamkeit verlangt;
  3. Alabai Der perfekte Jäger und treuer Freund. Die Rasse ist ziemlich wild, deshalb braucht sie eine gute Ausbildung;
  4. Moskauer Wachhund. Geduldig, schlau, robust.

Aber egal welche Rasse du bevorzugst und wie gut sie zubereitet wird, die meisten Hunde können ihre Aufgaben als Beschützer nicht qualitativ erfüllen. Und die Schuld dafür liegt größtenteils bei den Eigentümern.

Häufige Wirtsfehler

Die häufigsten Fehler:

  • das Tier ist in seiner Fähigkeit eingeschränkt, sich frei in der Wohnung zu bewegen;
  • Zum Zeitpunkt des Öffnens der Tür ist kein Hund.

Standard Haushaltssituation. Bevor er die Tür öffnet, verriegelt der Besitzer sein Tier im weit entfernten Raum und lässt ihn erst danach in das Zimmer des Gastes.

Wenn Sie Sprachbefehle verwenden, können Sie das Haustier nicht beeinflussen und der einzige Ausweg ist, ihn im Raum zu isolieren, dann gibt es Probleme mit dem Hundetraining. Was nützt ein gesperrter Hund?

Im Moment der Gefahr kann sie nur noch in ein Schlüsselloch schlüpfen. Lege den Hund in den Flur. Es sollte immer in der Nähe der Eingangstür sein. Selbst wenn Sie vorhaben, für 5 Minuten auszugehen, um den Müll rauszubringen, nehmen Sie immer einen Hund. Die meisten Anschläge unter den Bedingungen von Stadtwohnungen finden genau in dieser kurzen Zeit statt.

In Bezug auf die Schutzfelsen, die Vorstadteinrichtungen schützen. Der Wächter sollte immer sein Territorium patrouillieren! Versuchen Sie, das Tier nicht abzuschließen, es sei denn, es ist absolut notwendig. Denken Sie im Voraus daran, wie der Hund bei Bedarf das Haus betreten kann. Denken Sie daran, geschützte Tiere müssen volle Bewegungsfreiheit haben, und ansonsten, was nützen sie?

Und schließlich, damit Ihr Haustier seine Pflichten mit hoher Qualität und in gutem Glauben erfüllt, liebt und respektiert es. Nur die Liebe eines Hundes verdient, erhalten Sie nicht nur eine Wache, sondern auch einen treuen Freund für die ganze Familie.