Alaskan Malamute Welpen Gewicht und Größe von Monaten

Alaskan Malamute - diese Hunde wurden oft als nördliche Schneezüge bezeichnet, da sie sich hervorragend an die Bedingungen im Norden, genauer gesagt, an den ewigen Winter, Frost und Schnee anpassen können. Bisher war es unmöglich zu denken, dass die Hunde, die zum Rodeln geschaffen wurden, die Haustiere vieler Hundeliebhaber werden. Alaskan Malamutes gelten als einer der stärksten und stärksten Hunde. Diese Hunde können einen Schlitten mit Menschen, sowie Dinge über lange Strecken tragen. Malamute ist auch eine alte Rasse von Schlittenhund, und der Name der Rasse stammt aus einer Zucht Siedlung, die auf der Westseite von Alaska lebte.

1 Monat

Von den ersten Lebenstagen bis zu einem Welpen speist er nur Muttermilch. Wenn Milch nicht ausreicht, müssen Sie füttern. Es gibt mehrere Möglichkeiten: Babynahrung ohne Laktose und ohne Zucker oder natürliche Ziegenmilch (wenn nicht, können Sie industriell).

2 Monate

Andere Lebensmittel werden nach und nach eingeführt: Trockenfutter (Vorspeise) in Wasser eingeweicht, rohes Rindfleisch, gekochtes Ei, WASSER VERBINDLICH! (ständig sauber und in großen Mengen). Milchwelpe nach 2 Monaten nicht geben. Hundegewicht 12 kg.

3 Monate

Die Diät sollte ziemlich eintönig sein, die tägliche Ernährungsrate sollte streng beibehalten werden, neue Produkte können sehr sorgfältig verabreicht werden, um die Magenmotilität des Welpen nicht zu stören. Aber vergiss nicht, dass der Hund wächst und die Tagesrate steigen sollte.
WASSER: Zuerst sollte das Wasser in der Nahrung des Welpen abgefüllt (gekauft) oder gekocht werden, und der Hund wird nach und nach auf das Wasser seiner Region übertragen. Hundegewicht 18 kg.

4 Monate

Sie können Gemüse, Getreide, frisches Fleisch, Obst eingeben.
Achten Sie darauf, Nahrungsergänzungsmittel zu der Diät hinzuzufügen (Vitamine mit erhöhter Aufmerksamkeit auf Bänder und Kalziumgehalt). Hundegewicht 19 kg. Höhe 53 cm

5 Monate

Bis zu 6 Monate sollten 3 Mahlzeiten pro Tag eingehalten werden, danach können Sie einen Welpen auf 2 Mahlzeiten am Tag übertragen.
Denken Sie daran: Alaskan Malamute möchte IMMER essen. Hundegewicht 25 kg.

6 Monate

Die Nahrungsaufnahme wird bis zu 2 Mal reduziert, die Nahrung sollte in kleinen Portionen gegeben werden, sonst kann sich der Malamute in einen Darm verwandeln. Als Nahrung können Sie natürliche Nahrung oder fertige, in Zoohandlungen gekauft, es ist besser, wenn es eine Premium-Klasse ist. Als natürliches Lebensmittel wird empfohlen, in Fleischbrühe gebrühten Buchweizen zu geben. Manchmal kann man gekochten Fisch ohne große Knochen geben. Vergessen Sie nicht Vitamin-Ergänzungen. Gewicht 25 kg, mit einem Wachstum von 53 cm.

7 Monate

Gewicht 26 kg, Höhe 56.

1 Jahr

Vor der Volljährigkeit beträgt 1,5 Jahre. Seine bettelnden Augen sollten als eine Zeit der Erziehung betrachtet werden, du kannst nicht über den Hund weitermachen! Aber für gutes Verhalten ein kleines Stück zu fördern, ist es nur notwendig! Höhe 63 cm und Gewicht 30 kg (männlich).

2 Jahre

Nach 2 Jahren kannst du 2 mal am Tag füttern (Wasser ist immer verfügbar), aber wenn du für einen Tag weg bist, wird er den Hunger wiedererleben, aber er wird dich für eine lange Zeit ohne deine Aufmerksamkeit erinnern.
Trockenfutter sollte "SUPER PREMIUM, PREMIUM" Klasse sein. Erkundigen Sie sich beim Züchter, welche Art von Futter der Welpe anfangs gefüttert hat. Das Gewicht eines erwachsenen Männchens beträgt bis zu 40 Kilogramm, die Körpergröße beträgt 60 bis 63 Zentimeter. Hündinnen etwas kleiner und wiegen 35-38 Pfund mit einem Wachstum von 57-59 Zentimetern.

Malamute Gewicht und Höhe

In diesem Abschnitt unserer Website haben wir die Meinungen einiger Alaskan Malamute Züchter aus den Vereinigten Staaten über die sogenannten "Riesen" - Alaskan Malamutes gesammelt, deren Wachstum die durch den Rassestandard definierten Mitleidsgrößen weit übersteigt.

Wir haben Malamuta Welpen

Welche Art von Hunden werden normalerweise Riesen genannt?

Der Standard der Rasse Alaskan Malamut sagt uns über die natürliche Reichweite der gewünschten Größe der Malamute in Bezug auf ihr Ziel (Transport von Waren über lange Strecken): Gewicht von 34 kg bis 39 kg, Höhe von 58 cm bis 64 cm. Größere Vertreter der Rasse (bis 45 kg) sowie kleinere (weniger als 34 kg) sind durchaus üblich. Es gibt keine strenge Grenze zwischen den Malamuten und den "Riesen". Gewöhnlich werden "Riesen" Malamuten genannt, die mehr als 50 kg (Männchen) und 45 kg (Hündinnen) wiegen. Der Begriff "Riese" ist ein Marketing-Trick von Züchtern, die sich auf solche Hunde spezialisiert haben. Oft wird der Begriff "Gaint" auf den Websites der riesigen Malamutes in Kombination mit dem Wort "sanft" (dh gehorsam, sanft, edel, reinrassig) verwendet. Die allgemeine Meinung der Mehrheit der Züchter - "die Riesen" erfüllen die Standards des Erscheinens nicht und verfügen über die Eigenschaften nicht, die für das Überleben in den arktischen Bedingungen notwendig waren. In dieser Hinsicht, alle Argumente, dass diese die ursprünglichen Alaskan Malamutes waren - nicht mehr als eine falsche Darstellung.

Malamute Riesen Wakons

Malamutes Giants Hudsons

Wie behandelt man die sogenannten Riesenmalamuten und die Zucht solcher Hunde?

Der Alaskan Malamute Standard sagt uns, dass ein Malamute eine natürliche Größe hat. Wünschenswerte Verhältnisse, nach Norm:

  • Männer 63,5 cm am Widerrist und 38 kg (25 Zoll 85 Pfund).
  • Hündinnen 58,5 cm in Widerrist und 34 kg (23 Zoll, 75 Pfund).

Die Größe sollte jedoch nicht isoliert von Typ, Proportion, Bewegung und anderen funktionalen Merkmalen betrachtet werden. Wenn Hunde von gleicher Art, gleichem Verhältnis und gleicher Bewegung sind, sollte einem Hund der Vorzug gegeben werden, der der gewünschten Größe am nächsten kommt.

Bitte lesen Sie den Standard, bevor Sie eine Meinung über eine bestimmte Rasse abgeben, und noch mehr, bevor Sie sich für den Kauf entscheiden. Dies ist eine wunderbare Rasse, aber es ist nicht für jeden gut.

Ein Teil des Standards, der über die gewünschte Größe Auskunft gibt, wurde 1960 im Zusammenhang mit der Aufnahme in die Hunderassenlinien M-Loot (M-Loot) und Hinman-Irwin (Hinman-Irwin) übernommen. Sie können mehr über diese Veranstaltung in dem Artikel "Geschichte der Rasse Alaskan Malamute" erfahren. Malamutes, die NIE (bis 1940) NIEMALS (bis 1940) an die Größe der heutigen Riesen heranreichten, glaube ich selbst und viele andere Züchter, dass dies mit der Einbeziehung der Hunde der M-Lut-Linie von Paul Walker in die Rasse kam, von denen viele etwas von den Genen hatten Mastiffs, anscheinend, seit der Zeit des Goldrausches, als es eine Einführung dieses Genoms gab. Die meisten Malamutes sind heute mehr Cross-Country M-Loot und Kotzebue (Kotzebue), jedoch sind für die Arktis untypische Merkmale nie das Ziel für die Zucht in den meisten Kindergärten, außer für Kindergärten von Riesenkalamitten (IMO).

Zusätzlich zu dem Kurzstrecken-Weytpulling sind riesige Malamutes in fast allen Positionen dem Standard unterlegen, einschließlich:

  1. Die Lebenserwartung der Riesenmalamute ist im Durchschnitt kürzer.
  2. Geschwächte Herzfunktion (Herzversagen tritt häufig auf).
  3. Es besteht ein erhöhtes Risiko für Hüftdysplasie, Schilddrüsenprobleme, Krebs, Torsion und Blähungen.
  4. Ungenügende Ausdauer für den Transport von Gütern über lange Strecken.
  5. Riesen haben oft hängende Lippen, Kiefer und Gesichtsausdruck, wie ein Mastiff. Zeigt das nicht alles die mangelnde Anpassung solcher Hunde an die arktischen Existenzbedingungen? Ich habe noch nie einen guten Riesen als Schlittenhund für lange Ausdauerfahrten gesehen. Fracht um 24 Meter zu ziehen ist nicht das, wofür diese Rasse gedacht war.
  6. Gentests bei Hunden, die nicht für den vorgesehenen Zweck gezüchtet werden, werden selten durchgeführt (IMO).
  7. Eine unverhältnismäßig große Anzahl von "Riesen" in Tierheimen: Züchter nehmen sie normalerweise nicht von Besitzern zurück, die mit ihnen nicht zurechtkommen. Anders als bei Giganten nehmen gute Züchter von "gewöhnlichen" Malamuten ihre Hunde bei Bedarf immer zurück und geben ECHTE Garantien, die einen Preis haben.
  8. Die überteuerten Preise für riesige Malamutes, die von den Züchtern festgelegt werden und manchmal die Preise der Malamute-Shows übersteigen, zeigen, dass das Interesse nicht auf rechte Ziele gerichtet ist. Dasselbe gilt für Hunde mit sehr langen Haaren oder weißen Malamuten. Gewöhnliche Züchter betrachten diese Eigenschaften als unerwünscht, und dementsprechend sollte der Preis solcher Malamuten geringer sein, aber nicht mehr. In den alten Tagen haben viele Züchter keine Welpen mit unerwünschten Eigenschaften in ihrer Einstreu hinterlassen. Lange Wolle erfordert eine große Menge an Pflege und ist nicht so gut in schwierigen Wetterbedingungen wie normale Wolle. Weiße Malamute verbrennen in der Regel aufgrund des Pigmentmangels viel leichter in der Sonne (sie haben kein schwarzes Pigment, im Gegensatz zu weißen Samojeden oder Sibirischen Huskys).
  9. Obwohl dies nicht beweisbar ist, glauben viele, dass die heutigen "Giganten" teilweise auf das Blut des tibetischen Mastiffs zurückzuführen sind, einige denken, dass diese Vermischung nicht nur während des Goldrausches, sondern später aufgrund unethischer Zucht erfolgte. Es bedeutet nicht mehr, und dies ist einer der Gründe, warum die Norm das ideale Wachstum eines Malamutes in Bezug auf seinen Zweck nennt - 63,5 cm für Männer und 58,5 cm für Hündinnen.
  10. Von den rund 800 Mitgliedern des Alaska Malamutes Club of America (AMCA) kenne ich nur einen "alten" Züchter - den Redhorse Kennel, eine der ersten Linien von Malamutes. Offizielle Mitglieder des nationalen Clubs betrachten solche Hunde im Allgemeinen als "Müll" oder als unwürdig zur Zucht.

Sind riesige Malamute wirklich Malamutes oder ist es eine separate Rasse?

Cindy O-Malley (Züchter, Zwinger Omal Alaskan Malamutes, USA):
Ich weiß, dass große Malamutes als Riesen verkauft werden, aber das ist nichts weiter als ein Marketing-Trick. Sie sind einfach Malamute von übermäßiger Größe. Würden Sie Malamutes als "falsch, zu groß, mit unregelmäßigem Fell und ungleichmäßiger Farbe, nur für ihre Größe gezüchtet ohne Rücksicht auf solche Eigenschaften wie Temperament oder Gesundheit, mit möglichen geistigen Behinderungen!", Planen, sie zu verkaufen? "Giant" ist eine Marke, die die Leute erfunden haben, um zu rechtfertigen, was sie mögen und was sie verkaufen. Ja, viele von ihnen sind bei AKC registriert, aber AKC registriert nur Hunde, es verpflichtet die Züchter nicht, Ethik, Standards und Empfehlungen zu befolgen, außer einem - der Hund muss "reinrassig" sein (im Stammbaum sollten nur Malamuten im AKC registriert sein). Für die "Riesen" gibt es einen Markt, denn es gibt einen Markt für alles, aber ich denke, dass Leute, die der Größe wegen brüten, den Malamuten einen schlechten Dienst erweisen. Ich sage nicht, dass viele Leute keine Riesen mögen oder nicht mögen. Ich sage nicht einmal, dass sie nicht gezüchtet werden sollten. Aber solche Dinge wie Struktur, Gesundheit und Temperament sind so wichtig, dass es seltsam ist, wenn sie EINEM Merkmal geopfert werden - Größe. Wie jede Art von Riesen in der Natur haben riesige Malamutes mehr Gesundheitsprobleme, leben weniger als Individuen von normaler Größe. Sie können Glück haben und Sie werden einen Hund mit ausgezeichnetem Temperament und Gesundheit bekommen, aber der Riese ist dennoch nicht das, was der Malamut sein sollte. Menschen, die Malamutes für ihre Größe züchten, verändern den Hund (vielleicht schaffen sie eine neue Rasse seiner Art), was er war und wofür er gedacht war. Ich sage nicht gut oder schlecht, aber es ist nur so, wie sie gehen. Menschen, die weiße Malamute (zulässige Farbe) züchten, haben die gleichen Probleme - um weiße Malamuten zu bekommen, müssen sie etwas Wichtiges aufgeben, das für die Rasse charakteristisch ist... Deshalb ist es ziemlich schwierig, einen "rein weißen" Malamute zu finden. Das lohnt sich? Wer weiß? Wenn Sie einen gesunden und starken Malamute mit einem guten Temperament haben, können Sie sagen - "Ja", wenn nicht...

Ich habe gehört, dass die ursprünglichen Malamutes größer waren als die meisten heutigen Hunde, aber die Leute wollen eine Hundeausstellung haben, also ist die Zucht darauf ausgerichtet, das Wachstum zu reduzieren?

Das ist absolut nicht wahr. Die ursprünglichen Malamuten waren deutlich kleiner als die, die Sie heute sehen. Riesige Malamutes - moderne Entwicklung. Keiner der Vertreter der ursprünglichen großen Malamutes (sie sind normalerweise mit der etwas größeren M-Loot-Linie verbunden, hatten einen besseren vorderen Teil des Körpers, aber längere Gliedmaßen als die Kotzebue-Linie - kompakter, mit einem "klassischen" Kopf und kleinen Ohren) NIE mehr gewogen als 42,5 kg (für Männer). Männer Kotzebue wog 31-38 kg, Frauen - 22-29 kg. M-Luts wog 38-42,5 kg. Von dem Moment an, als diese beiden Linien gekreuzt wurden, begann der Prozentsatz der größeren Malamuten zu steigen, als sich die Idee zu verbreiten begann - je größer, desto besser. So sind wir zum gegenwärtigen Zustand der Dinge gekommen, als die Malamutes größer geworden sind, aber innerhalb des zulässigen Intervalls.

Einige gingen jedoch weiter in die Extreme und schufen Riesen. Der Riese konnte unter den arktischen Bedingungen nicht überleben - er ist viel weniger angepasst an den sparsamen Energieverbrauch bei begrenzten Nahrungsmengen bei schwerer körperlicher Anstrengung. Wenn Sie sich alte Fotos von arktischen Expeditionen ansehen, werden Sie sehen, dass die Hunde, die an ihnen teilgenommen haben, keine Riesen waren. Riesen und Überwucherungen, die man heute auf Ausstellungen sehen kann, sind ein modernes Phänomen.

Einige ausländische Züchter von riesigen Malamutes (aus der obigen Liste, alle außer Candy Rock Zwinger positionieren sich ausschließlich als Kindergärten von "Riesen"):

Vielleicht finden Sie auf diesen Seiten eine andere Meinung über die "Giganten". Das Blut einiger dieser Linien ist in den Malamute-Linien in Russland vorhanden.
Die Wahl liegt bei dir.

Medienversion der Website unserer Cattery «MAL PLANET»:

(Auswahl, Übersetzung und Anpassung des Textes von Vladimir Goncharov)

ALYASKA MALAMUTS

Malamute Höhe, Gewicht und Entwicklung

Re: Höhe, Gewicht und Entwicklung des Malamute

PbICb »Jun 05 2012, 22:35

Re: Höhe, Gewicht und Entwicklung des Malamute

Irishka »5. Juni 2012, 22:49

Re: Höhe, Gewicht und Entwicklung des Malamute

Lisiya »4. Januar 2013, 19:02 Uhr

Re: Höhe, Gewicht und Entwicklung des Malamute

Sobol »04. Januar 2013 19.18 Uhr

Re: Höhe, Gewicht und Entwicklung des Malamute

Olga Zhazhina "5. Januar 2013, 21:54

Re: Höhe, Gewicht und Entwicklung des Malamute

Blanca »Jan 05 2013, 22:52

Re: Höhe, Gewicht und Entwicklung des Malamute

Sobol »Jan 05 2013, 23:01

Re: Höhe, Gewicht und Entwicklung des Malamute

Andrey Nosikov »8. Januar 2013, 10:09

Re: Höhe, Gewicht und Entwicklung des Malamute

Sobol »Jan 08 2013, 12:18

Re: Höhe, Gewicht und Entwicklung des Malamute

Andrey Nosikov "8. Januar 2013, 15:47

Re: Höhe, Gewicht und Entwicklung des Malamute

Sobol »Jan 08 2013, 15:54

Re: Höhe, Gewicht und Entwicklung des Malamute

Andrey Nosikov »8. Januar 2013, 15:55

Re: Höhe, Gewicht und Entwicklung des Malamute

Andrey Nosikov "Jan 08 2013, 16:10

Re: Höhe, Gewicht und Entwicklung des Malamute

Natalia und Besi »Jan 08 2013, 16:24

Re: Höhe, Gewicht und Entwicklung des Malamute

Der geschriebene Schwan »Jan 09 2013, 07:58

Gewicht und Größe von Alaskan Malamute nach Monaten

Alter von Alaskan Malamute

Alaskisches Malamute-Wachstum

Alaskan Malamute Gewicht

Männlich: 60 - 63 cm

Männlich: 60 - 63 cm

hat es dir gefallen? Anteil an sozialen. Netzwerke

Andere verwandte Artikel

"Malamute - nur vorwärts, nur gehen..."

Alaskan Malamute hilft einer Person, sich selbst zu kennen, erfahrene Besitzer sind überzeugt.

"Malamutes sind keine" Sofa "Hunde!"

Die Geschichte des Züchters über Alaskan Malamutes.

Züchter und Besitzer von Alaskan Malamutes

Bewertungen von Besitzern und Züchtern über Alaskan Malamutes.

Berühmte Alaskan Malamutes

Alaskan Malamutes in Büchern, Filmen und berühmten Besitzern.

Spitznamen für den Alaskan Malamute

Wie heißt ein Alaskan Malamute Welpe?

Wie wählt man einen Alaskan Malamute Welpen?

Regeln für die Wahl eines Alaskan Malamute Welpen.

Neu auf der Website

Ein an den Hund adressiertes Paket wurde ohne seine Unterschrift nicht ausgestellt.

"Sie verlangten immer noch die Dokumente und die Unterschrift des Tees!"

Eine Katze oder eine Katze? Bestimmen Sie das Geschlecht des Haustieres

Wichtige Information für zukünftige Besitzer!

Kopsovstrecha Nummer 2

Minsk, 15. September, 12.00-15.00 Uhr, Park "Tivoli"

Unglaublich gut aussehend, fast hunde Vane, hat eine Familie gefunden

In den sozialen Netzwerken sah das Mädchen ein Foto von einem Mischlingshund.

Hat dein Hund Zahnstein?

Wenn Sie mit einem Problem wie Hund Tartar konfrontiert sind, keine Panik.

Die Beziehung von Mensch und Hund

Der Hund ist ein guter Freund, aber auf dem Weg zur Freundschaft kann es Fallen geben.

Hunderassen: Alaskan Malamute

Der Alaskan Malamute ist ein ziemlich großer und massiver Hund, der nur für erfahrene Hundezüchter geeignet ist. Aber es geht nicht nur um Größe, das Hauptproblem ist die schwierige Natur dieser Rasse.

Sie müssen in Strenge erzogen werden, damit das Tier klar versteht, dass Sie der Anführer des Rudels sind, dem es ohne Frage gehorcht, sonst werden Sie die Glaubwürdigkeit verlieren und Ihr Haustier wird sich in ein verwöhntes und unkontrollierbares Tier verwandeln. fähig, seinem geliebten Meister all seine Zärtlichkeit und Liebe zu geben.

Der Ursprung der Rasse

Die Vorfahren der Malamute-Rasse waren die Ureinwohner der Küste von Alaska, und die Malamuths, die einheimischen Stämme, die diese wilden und harten Länder bewohnten, züchteten sie. Das waren starke und tapfere Hunde. Im Laufe der Jahre begann die Rasse zu degenerieren, als Alaska von zahlreichen Kolonisten kolonisiert wurde, die während des Goldrausches nach Alaska kamen und ihre Hunde dorthin brachten. Zuerst gab es Befürchtungen, dass eine unkontrollierte Paarung das Gestein zerstören würde, aber später wurde die Situation unter Kontrolle gebracht. In den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde die Rasse restauriert, und 10 Jahre später wurde sie aufgrund ihrer ausgezeichneten Servicequalität anerkannt.

Das ist interessant! Malamuten wurden als Schlittenhunde, Gewichtsträger, Sachwächter, sowie in Hundekämpfen verwendet, und diese barbarische Unterhaltung war in jenen Jahren weit verbreitet. Im Laufe der Zeit verloren die Malamutes die Qualitäten von Kampf- und Wachhunden und verwandelten sich schließlich in einen Schlitten.

Beschreibung, das Aussehen der Malamute

Es ist ein ziemlich großer Hund, der größte unter den Pferderassen. Das Gewicht eines erwachsenen Männchens beträgt bis zu 40 Kilogramm, die Körpergröße beträgt 60 bis 63 Zentimeter. Hündinnen etwas kleiner und wiegen 35-38 Pfund mit einem Wachstum von 57-59 Zentimetern. Die Pfoten sind stark, sehr gut entwickelt, ebenso der Brustkorb. Die Ohren sind breit, dreieckig, an den Spitzen leicht abgerundet.

Die Augen sind leicht abgeschrägt, braun in der Farbe, entgegen der ständigen Meinung, die blaue Farbe der Augen der Malamute ist ein ernsthafter Nachteil der Rasse. Alaskan Malamute Wolle ist sehr hart, mit einer starken Unterwolle, eine solche Abdeckung ist aufgrund der Herkunft der Rasse, die unter den harten Bedingungen des Nordens gebildet wurde.

Rassestandards

Das Aussehen dieses Tieres legt nahe, dass dies eine perfekte Rasse ist, die für harte und lange Arbeit in kalten und rauen Bedingungen des Nordens geschaffen wurde. Der Kopf des Alaskan Malamute ist groß, proportional zum Körper.

Die Mündung ist voluminös, eine längliche Form oder eine übermäßige Spitze ist den Normen zufolge nicht erlaubt. Die Nase muss schwarz sein, nur bei Tieren mit roter Farbe ist braune Farbe erlaubt. Der Schwanz hat eine Locke und erhebt sich über den Rücken. Der Biss von Alaskan Malamutes ist von der Art der Schere, die Zähne sind scharf und kräftig, der Kiefer ist stark und gut geformt. Die Pfoten dieser Rasse sind sehr gut entwickelt, stark und muskulös, wie ein Bär.

Die Natur des Alaskan Malamute

Trotz seiner beeindruckenden Erscheinung ist es ein sehr freundlicher und liebevoller Hund. Wenn sie früher oft als Wächter benutzt wurden, sind ihre Sicherheitseigenschaften verloren gegangen. Das Auftreten eines solchen Hundes kann jedoch den mutigsten Bösewicht erschrecken. Alaskan Malamute bezieht sich eher ruhig auf die Gäste, zeigt keine starke Aggression und Wut.

Das ist interessant! Es ist erwähnenswert, dass diese Rasse nur für erfahrene Hundezüchter geeignet ist. Ihre gute Laune koexistiert mit einem komplexen Charakter. Wenn er misshandelt wird, kann der Besitzer als Anführer des Rudels jegliche Glaubwürdigkeit verlieren, weil es ein reiner Schulhund ist, der einen starken Anführer braucht. Das Unterrichten der Teams und der Gehorsam gegen die Malamute ist in einem sehr frühen Alter notwendig.

Das Alaskan Malamut eignet sich absolut nicht für die Unterbringung in einer Stadtwohnung, diese Rasse braucht Freiraum, frische Luft und lange Spaziergänge in der Natur. Es ist am besten, einen Hund in einem Landhaus in einer geräumigen Voliere zu halten.

Dank ihres Wollmantels können die Malamutes das ganze Jahr über unter Straßenzuständen gehalten werden, diese Tiere haben auch keine Angst vor starkem Frost. Aber die Hitze und die Steifheit, die diese Hunde ertragen müssen, ziehen es vor, im Schatten zu bleiben. Daher kann Malamutes bei heißem Sommerwetter einem Hitzschlag ausgesetzt sein.

Lebensdauer

Die durchschnittliche Lebenserwartung des Alaskan Malamute beträgt 13-15 Jahre, was keine Rekordlebensdauer ist. Es hängt von vielen Faktoren ab: Haftbedingungen, Essen und das Vorhandensein von genetischen Krankheiten, die die Lebensdauer verkürzen können. Wenn irgendein Verdacht auf einen Spezialisten gerichtet werden sollte. Bei richtiger Pflege und Fütterung bleiben die Malamutes in einem sehr ansehnlichen Alter aktiv.

Alaskan Malamute Inhalt zu Hause

Diese Rasse ist eine extrem notwendige große körperliche Aktivität. Alaskan Malamutes sollte viel Zeit im Wald oder im Park verbringen, ein einfacher Spaziergang um das Haus für diese Rasse wird nicht funktionieren. Wenn Sie diesen Hund in einer Stadtwohnung halten, machen Sie sich darauf gefasst, dass Sie mindestens anderthalb Stunden mit ihm gehen müssen.

Gleichzeitig muss es unbedingt von der Leine abgesenkt werden, es ist besser, es auf einer speziellen Plattform zu tun, wo verschiedene Rutschen, Hindernisse und andere Einrichtungen ausgestattet sind, um körperliche Anstrengung zu erzeugen. Mit den Unzulänglichkeiten solcher Lasten wird der Hund träge, faul, was eine Reihe schwerer Krankheiten nach sich ziehen würde.

Pflege, Hygiene

Das ist interessant! Der Alaskan Malamute ist ziemlich lästig in der Pflege der Rasse der Hunde, es erfordert etwas Erfahrung und Disziplin des Besitzers. Die Hauptschwierigkeit liegt in der Pflege der Wolle. Es muss einmal wöchentlich gekämmt werden. Alle zwei Wochen sollten Sie eine gefütterte Jacke tragen, um die Unterwolle in Ordnung zu halten. Wenn wir solch ein Verfahren vernachlässigen, kann dies zur Bildung von Matten führen, und es wird sehr schwierig sein, sie loszuwerden.

Von besonderer Bedeutung ist dabei, während der Häutungszeit zu verraten, in dieser Zeit ist es notwendig, den Malamute öfter und vorsichtig auszukämmen. Die Augen sollten einmal im Monat mit einer speziellen Lösung gespült werden, die Ohren sollten bei Bedarf gereinigt werden. Es ist möglich, solche Hunde oft zu baden, sie lieben Wasserbehandlungen, aber es ist eine Überlegung wert, dass nicht jedes Shampoo für solche flauschigen Schönheiten geeignet ist.

Wählen Sie beim Kauf ein Produkt für dicke Wolle, Sie können auch einen speziellen Conditioner kaufen. Es ist notwendig, das Shampoo für eine lange Zeit und gründlich abzuwaschen, sonst kann es zu Reizungen der Haut und der Schleimhäute Ihres Haustieres kommen, dies ist sicherlich keine Katastrophe, aber es kann immer noch einige Probleme verursachen.

Diät - was Malamute füttern

Bei der Fütterung dieser Rasse ist es absolut unmöglich, das Überessen zu verhindern. Dies ist mit einer Reihe von Problemen behaftet. Sie sollten auch die Tatsache berücksichtigen, dass sie dazu neigen, Essen zu stehlen, also lassen Sie nichts essbar unbeaufsichtigt.

Der Alaskan Malamute ist ein kraftvoller und starker Hund, der einen aktiven Lebensstil führt, aber das bedeutet nicht, dass sie viel Nahrung brauchen. Bis zum Alter von 4 Monaten werden sie 4-mal am Tag danach gefüttert - auf das 2-fache reduziert, sollte das Futter in kleinen Portionen gegeben werden, sonst kann der Malamut eine Inversion des Darms haben.

Als Nahrung können Sie natürliche Nahrung oder fertige, in Zoohandlungen gekauft, es ist besser, wenn es eine Premium-Klasse ist. Als natürliches Lebensmittel wird empfohlen, in Fleischbrühe gebrühten Buchweizen zu geben. Manchmal kann man gekochten Fisch ohne große Knochen geben. Vergessen Sie nicht Vitamin-Ergänzungen. Richtige Ernährung - die Garantie für Gesundheit und Langlebigkeit des Hundes.

Krankheiten, Brutfehler

Krankheiten von Alaskan Malamutes können genetisch oder erworben sein.

Es ist wichtig! Zu den häufigsten Erbkrankheiten dieser Rasse gehören Augenprobleme, nämlich Tagesblindheit oder Hemeralopie. Die zweite Krankheit ist eine fortschreitende Atrophie der Netzhaut, die zur Erblindung führen kann.

Darüber hinaus kann diese Rasse Probleme mit dem Bewegungsapparat haben. Das erste Anzeichen dafür sind Müdigkeit des Hundes, Appetitlosigkeit, allgemeine Lethargie und Apathie. In Zukunft könnte dies zum Verlust der motorischen Funktionen führen. Meistens ist die Krankheit auf die große Größe des Tieres zurückzuführen, und wenn Sie es überfüttern, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit solcher Probleme dramatisch.

Kaufen Sie Alaskan Malamute - Empfehlungen

Angesichts der Tatsache, dass diese Hunde eine Reihe von Erbkrankheiten haben können, muss man sich vor dem Kauf eines Welpen nach der Verfügbarkeit von ärztlichen Attesten und Zertifikaten erkundigen.

Wenn der Stammbaum für Sie wichtig ist und Sie an Ausstellungen teilnehmen, dann lohnt es sich zu fragen, welche Belohnungen seine Eltern hatten, der Preis der Malamute wird davon abhängen. Sie sollten auch Welpen nur von vertrauenswürdigen Züchtern kaufen, dies schützt Sie vor dem Erwerb eines kranken Tieres.

Sie sollten nicht den ersten Welpen nehmen, den Sie mochten, sein Verhalten beobachten, sorgfältig Nase und Augen untersuchen, er wird Sie vor Problemen in der Zukunft bewahren.

Wo zu kaufen, wonach zu suchen

Beim Kauf eines Alaskan Malamute Welpen sollten Sie auf sein Verhalten und Aussehen achten. Ein Welpe muss aktiv sein und guten Appetit haben. Dies ist ein sicheres Zeichen für die Gesundheit eines Hundes. Sie sollten auch nach Informationen über Impfungen und Behandlung von Parasiten fragen. Ohren entzünden sich oft in Welpen, es ist nicht wichtig, wenn Sie rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, aber wenn Sie es beginnen, dann kann es in Zukunft ein ernstes Problem werden.

Der Preis der Hunderasse Alaskan Malamute

Der durchschnittliche Preis für Welpen dieser Rasse liegt zwischen 25.000 und 40.000 Rubel. Wenn Sie einen Welpen der Vorführklasse kaufen möchten, müssen Sie bis zu 70.000 Hunde ausstatten, mit Hunden dieser Stufe können Sie an den renommiertesten Ausstellungen teilnehmen.

Besitzer Bewertungen

Wenn du dich zu einem starken und guten Freund machen willst, dann ist der Alaskan Malamute die Rasse für dich, besonders wenn du Erfahrung in der Betreuung großer Hunde hast. Laut Erfahrungsberichten von unerfahrenen Besitzern ist dieser Hund dumm und schwer zu trainieren. Dies ist jedoch nicht der Fall. Im Gegenteil, der Malamute ist ein sehr intelligentes Tier, das die Situation richtig einschätzen kann.

Um das Kommando zu erfüllen, brauchen Vertreter dieser Rasse jedoch eine ernsthafte Motivation. Mit diesem Merkmal ähneln sie ein wenig Katzen. Diejenigen, die diese Rasse gut kennen, erinnern sich perfekt an die Sturheit des Malamute und wissen, wie man mit einem solchen Problem fertig wird.

Hier ist es notwendig, Beharrlichkeit und Ausdauer zu zeigen, aber es besteht keine Notwendigkeit, es zu übertreiben, dies kann den stolzen und widerspenstigen Hund beleidigen.

Nach Meinung vieler erfahrener Züchter ist diese sehr freundliche und intelligente Rasse ein ausgezeichneter Freund und Begleiter für den Menschen. Derzeit gibt es jedoch viele sehr ähnliche Malamute-Hunde, die nicht den Standards entsprechen, aber sie sehen sehr attraktiv aus. Experten empfehlen, solche Tiere nicht zu kaufen, da unkontrollierte Paarungen oft zu schlechter Gesundheit und verminderter Immunität führen. Denken Sie daran, dass der flauschige Malamut nicht nur ein lustiges Spielzeug ist, sondern seit vielen Jahren ein hingebungsvoller Freund und Helfer.

Hauptmerkmale und Malamute-Standard

Malamut wurde geschaffen, um ein Rennen mit dem Nordwind über das Eis der gefrorenen Seen von Alaska zu führen.

Aber seine unübertroffenen Qualitäten, wie Freundlichkeit, hohe Intelligenz und spektakuläres Aussehen, halfen diesem anfangs arbeitenden Hund, Ausstellungssockel zu erobern und die Herzen vieler Menschen zu gewinnen, die in allen Ecken der Erde lebten.

Die Hauptmerkmale der Rasse

Malamute ist eine der nördlichen Pferderassen. Äußerlich ähnelt er einem Wolf. Diese Hunde haben solche Eigenschaften wie Stärke, Ausdauer, Anpassungsfähigkeit, Intelligenz, Freundlichkeit und Konzentration auf die Person.

Gleichzeitig haben diese Hunde ein Gefühl von Stolz, und sie tolerieren auch nicht, wenn sie unterschätzt werden.

Ihrer Natur nach sind sie still, bellen selten, können aber ihre Emotionen durch das Grummeln verschiedener Tonarten ausdrücken.

Malamutes sind schöne und erstaunliche Kreaturen. Obwohl diese Hunde von Natur aus Führer sind, sind sie sehr freundlich zu Menschen.

In diesem Fall tolerieren die Malamuten keine unhöfliche Beziehung, aber sie erkennen den strikten, aber fairen Besitzer als Führer an.

Erwachsene Malamut-Standards

Malamute ist ein starker und kräftiger Hund mit starkem Körperbau. Es hat eine tiefe Brust, einen starken, kompakten, nicht zu kurzen Körper. Dickes und grobes Deckglashaar erreicht eine ausreichende Länge, um die dichte und weiche Unterwolle zu schützen. Malamut hält sich selbstsicher und fest auf den Beinen. Seine Sichtweise drückt Aktivität und aufmerksames Interesse aus.

Proportionen:

  • Die Tiefe der Brust sollte die Hälfte der Widerristhöhe betragen und ihr tiefster Punkt liegt unmittelbar hinter den Vorderpfoten.
  • Die Länge des Körpers von der Schulter bis zum Ischias ist größer als die Widerristhöhe.

Malamute ist ein tierfreundliches Tier, es ist sanft und manchmal sogar spielerisch. In einem erwachsenen Individuum verbinden sich Formbarkeit und Loyalität mit einem allgemeinen, respektvollen Blick.

Unabhängig von der Linie sollte der Malamute den Eindruck eines echten Reithundes vermitteln. Die Zusatzmängel, die den Hund daran hindern, seinen Hauptzweck zu erfüllen, ihn der Kraft und Ausdauer zu berauben, sollten strikt bestraft werden. Fünfte Finger sind auch ein Nachteil, sie sollten bald nach der Geburt von Welpen entfernt werden.

So sollte ein guter, reinrassiger Malamut aussehen.

Der Kopf ist proportional zum Körper, relativ groß, Wangen und Wangenknochen breit. Die Stirn ist mäßig gerundet, der Übergang von der Stirn zur Schnauze ist nicht zu ausgeprägt. Der kraniale Teil des Kopfes ist durch eine Längsnut zwischen den Augen geteilt. Die Schnauze ist gerade, mit ordentlichen Kurven. Die Nase ist beweglich, eng.

In seiner Pigmentierung erlaubte Lichtflecken, die sogenannte Schneenase. Wangen und Lippen sind elastisch, eng. Biss ausschließlich Schere, Zähne sollten groß sein.

Augen leicht schräg gestellt, mandelförmig, braun.

Die Ohren sind aufrecht, etwas abgerundet, ihre Größe ist entweder klein oder mittel.

Im normalen Zustand sind die Ohrmuscheln zu den Seiten gerichtet, während der Arbeit hält der Hund sie entweder nach vorne gerichtet oder gedrückt.

Der Körper ist fast quadratisch, leicht gestreckt, fest gestrickt und kräftig.

Der Brustkorb ist breit, seine Tiefe ist ungefähr die Hälfte der Widerristhöhe.

Der Hals ist kräftig, breit, muskulös und leicht gewölbt.

Der Rücken hat eine flache Oberlinie, die Schulterblätter sind etwas höher als die Kruppe.

Das Becken ist sehr stark, muskulös, nicht länglich.

Pfoten stark und stark.

Die Gelenke sind breit und immer flexibel.

Wenn Sie den Hund von der Seite betrachten, können Sie sehen, dass seine Pfote leicht von der Hand nach vorne geneigt ist.

Die Hinterbeine sind kräftig, die Knie- und Sprunggelenke sind abgesenkt.

Wenn Sie den Malamute von hinten betrachten, können Sie sehen, dass seine linken und rechten Beine auf der gleichen Linie sind.

Füße groß, gewölbt. Die Finger sind stark, zwischen ihnen wächst grobe Wolle und schützt sie.

Die Haut auf den Pfoten ist dick und rauh.

Der Schwanz ist ziemlich tief angesetzt, er setzt die Linie von Rücken und Wirbelsäule fort. Aufgestanden ist nur in einem Ruhezustand, in welchem ​​Fall es einer Feder ähnelt. Beim Laufen hält der Hund den Schwanz entweder gerade oder bis zum Boden.

Abmessungen

Diese Rasse hat einen natürlichen Wachstumsunterschied. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass es zwei verschiedene Arten von Malamutes gibt: Kotzebue und M'Lut. Und die Hunde der ersten Art sind kleiner und haben leichtere Knochen als die Vertreter der zweiten.

Der Standard gibt jedoch den Durchschnittswert dieser Parameter an, der als optimal angesehen wird, wir werden etwas später darüber sprechen.

Farbe

Die Hauptfarbe kann in allen Schattierungen sein - von Grau und Hellgrau bis Schwarz. Er ist auch ein Zobel, bis hin zu rötlich oder braun. Der Übergang zwischen den Farbtönen ist in der Unterwolle, in den Markierungen sowie im Abschleppen der Hinterbeine ("Hosen") zulässig. Von monochromen Farben ist nur Weiß erlaubt.

Es gibt immer die sogenannten Sublas - Aufhellung der Hauptfarbe am unteren Teil des Körpers, Gliedmaßen, Pfotenpolster und der Vorderseite des Kopfes. Eine Markierung auf der Stirn und / oder einem weißen Kragen oder eine Stelle auf dem Nacken werden als zulässig angesehen, zumal sie wirklich schön aussehen.

Die Farbe der Malamute ähnelt dem Umhang. Gefleckte oder unebene Körperfarben sind unerwünscht.

Wolllänge

Malamute hat dichtes und hartes Schutzhaar, nicht lang und nicht weich. Die Unterwolle ist dicht, flauschig und sozusagen ein wenig gefettet - dies ist für das Überleben von Hunden in kalten Klimazonen notwendig. Um den Hals der Wache sind die Haare hochgezogen und bilden eine dichte Behaarung.

Die Länge des Fells und der Unterwolle variiert von kurz an den Seiten des Körpers bis zu relativ lang am Hals, Schultern, entlang des Grats, am Hinterteil, an der "Hose" und am unteren Rücken. Der Schwanz ist gut weichhaarig und ähnelt einer Feder.

In der warmen Jahreszeit ist die Wolle kürzer und nicht sehr dick.

Das Gewicht der Malamute hat keine klar definierten Grenzen des Rassestandards. Je nach Geschlecht, Körperbau und Körper des Tieres kann er zwischen 30 und 50 Kilogramm oder mehr schwanken.

In letzter Zeit gab es eine Tendenz, die Größe dieser Hunde zu erhöhen. Jetzt kann man eher einen großen und kräftigen Malamute sehen als einen relativ kleinen und leichten.

Dennoch legt der Standard das optimale Verhältnis von Größe und Gewicht ausgewachsener Tiere fest. Basierend darauf sollte ein Malamute idealerweise 38 kg und eine Hündin 34 kg wiegen.

Widerristhöhe

Es gibt keine spezifischen Empfehlungen zum Wachstum. Es stimmt, der Standard gibt die durchschnittliche Widerristhöhe an.

Demnach sollte das Wachstum bei einem erwachsenen Hund durchschnittlich 68,5 cm und bei einem erwachsenen Weibchen 58,5 cm betragen.

Allerdings gibt es oft Hunde, deren Größe deutlich höher ist als der Durchschnitt. Bei einem Hund kann das Widerristwachstum 75 cm oder mehr und bei einer Hündin 65 cm oder mehr betragen.

Augenfarbe

Die Augenfarbe ist nur braun und je dunkler sie ist, desto besser.

Standards für Welpen

Bereits in 1,5 Monaten ist es möglich zu verstehen, wie ein Welpe wachsen wird, obwohl natürlich die Standards von erwachsenen Hunden in Bezug auf sie kaum anwendbar sind. Zu dieser Zeit hat das Baby bereits Schneidezähne, und daher wird es möglich sein zu bestimmen, welche Art von Biss es hat: Es sollte nur eine Schere sein, wie erwachsene Hunde. Auch in diesem Alter ist die Farbe bereits sichtbar, die nach der Reifung wahrscheinlich im Hund verbleibt.

Nase, Lippen und Augenlid wünschenswert schwarz. Bei Hunden mit rötlicher Färbung kann die Pigmentierung braun sein. Beim Bewegen sollten die Pfoten des Tieres parallel zueinander platziert werden. Der Schwanz erhebt sich leicht über der Kruppe. Es ist von mittlerer Größe, berührt nicht die Spitze des Rückens, und mehr dreht sich nicht in einen Ring. Ein Welpe muss aktiv und freundlich gegenüber Menschen sein.

Die beste Zeit, Welpen auf der Außenseite zu bewerten, ist ein Alter von 7-9 Wochen. Danach wird es zu drastischen Veränderungen bis zur endgültigen Reifung des Tieres kommen.

Ungeachtet des Alters sollten die Pfoten des Malamutes sowohl stehend als auch bewegend parallel aussehen. Wenn man einen Welpen von vorne betrachtet, sollten seine Vorderbeine eine gerade Linie von Ellenbogen zu Fessel bilden. Während die Hinterbeine wiederum gerade sein müssen, beginnend vom Hüftgelenk bis zum Tarsus.

Sie sollten stark und stark aussehen, das Baby sollte die Pfoten nicht mit dem Rad knien oder wölben, sondern fest und selbstsicher auf ihren Füßen stehen. Von der Seite betrachtet sollte die Neigung des Beckens fast parallel zur Schulterneigung sein.

Veränderungen im Wachstum können die plastische Bewegung und den Gang des Tieres beeinflussen. Auch im Alter variieren Größe, Gewicht, Länge und Form von Ohren, Pfoten und Kopf stark.

Vertreter verschiedener Rassen entwickeln sich auf unterschiedliche Weise, was die Auswahl eines Ausstellungswelpen erschwert. Für jede der Linien zeichnet sich ein bestimmtes Alter durch eine Reihe von Merkmalen aus, und das Wissen um diese Nuancen wird Ihnen helfen, den besten Zeitpunkt für die Auswahl eines Welpen zu bestimmen. In diesem Fall ist es besser, auf den Rat von Züchtern zu hören, die sich genau auf die Interessen konzentrieren, die für Sie von Interesse sind.

Da der Welpe ständig wächst, sollte das wichtigste Kriterium für die Auswahl das richtige Gleichgewicht sein. Alle Teile des Körpers des Babys sollten in einem angemessenen Verhältnis zueinander stehen. Ein gut gebauter Welpe sollte aufrecht stehen, er hat eine gerade Oberlinie, und er bewegt sich in einem leichten und freien, keineswegs eingeschränkten Gang. Übermäßige Dünnheit sowie übermäßige Mast ist nicht akzeptabel.

Bei der Auswahl sollte ein Welpe in Betracht gezogen werden und sein zukünftiger Zweck. Starke, starke Beine sind sowohl für die Show als auch für den arbeitenden Hund wichtig, und das gilt auch für alle anderen Eigenschaften seines Körpers.

Ein Show-Welpe hat aber ein gewisses Potenzial, dh er ist nicht nur ideal komplex, sondern hat auch Charakter und Temperament eines Ausstellungshundes. Er sollte zuversichtlich und stolz bleiben. Bei der Auswahl eines zukünftigen Champions sollten Sie berücksichtigen, dass auch kleine Fehler wie helle Augen oder zu wenig dickes Haar mit der Zeit nicht nur nicht verschwinden, sondern auch zunehmen können, was zu Enttäuschungen bei der Ausstellung führen kann.

Lass sie mit dir gehen, um den Wurf zu sehen, den du ausgesucht hast und erzähle dir die beste Option. Ihre Wahl fällt möglicherweise nicht mit der Ihren zusammen, und das ist verständlich - schließlich ist es für einen Nicht-Profi schwer zu bestimmen, welcher der Welpen ein Show-Potenzial hat und wer nicht.

Disqualifizierende Zeichen

Abweichungen vom Standard sind Mängel, und wie gravierend jeder von ihnen ist, hängt in erster Linie von seinem Grad ab.

Was die disqualifizierenden Merkmale angeht, haben die Malamuten nur wenige von ihnen. Dazu gehören drei Makel: blaue Augen, Aggressivität und übermäßige Angst. Im Folgenden betrachten wir sie alle näher.

Blaue Augen

Trotz der Tatsache, dass Malamut und Husky-Rassen verwandt sind, interpretieren ihre Standards die blaue Augenfarbe unterschiedlich. Wenn es für Huskys erlaubt ist, sowie Heterochromie (Zwietracht), dann sind für Malamutes blaue Augen ein unbedingtes disqualifizierendes Attribut. Der Standard definiert für sie die einzig mögliche Augenfarbe braun, und je dunkler sie ist, desto besser.

Aggressivität

Trotz der Tatsache, dass einige Leute die Malamuten aus irgendeinem Grund als aggressive Hunde betrachten und sie sogar mit Wölfen vergleichen, sind sie in der Tat größtenteils menschenfreundliche Tiere. Sie lieben Leute wirklich und sind glücklich, ihnen zu gefallen. Dieser Charakterzug entwickelte sich aus ihnen aufgrund der Besonderheiten ihrer Arbeit und der Tatsache, dass sie in ihrer historischen Heimat genauso an Menschen interessiert waren wie die Menschen in ihnen.

Manchmal jedoch, unter dem Einfluss von unangemessener Erziehung oder aufgrund der Tatsache, dass der Hund von Geburt an den Charakter eines Alpha-Anführers hat, kann ein Malamute tatsächlich Aggression zeigen. Und in diesem Fall, besonders wenn es nicht um die Unzulänglichkeiten der Erziehung und des Trainings geht, sondern um einige der erblichen Eigenschaften eines bestimmten Hundes, ist die Disqualifikation und der Ausschluss aus der Zucht die einzig richtige und vernünftige Entscheidung.

Übermäßige Angst

Dies ist eine weitere Charaktereigenschaft, die der Grund für die bedingungslose Disqualifikation von Hunden dieser Rasse auf Ausstellungen ist. Wenn man bedenkt, dass gerade der Kampf mit schwierigen Wetter- und Klimabedingungen diese Rasse ausmacht, dann ist es klar, dass der arbeitende Malamute keine übermäßige Ängstlichkeit braucht. Er muss natürlich einen Selbsterhaltungsinstinkt haben, aber nicht die Angst vor Fremden.

Darüber hinaus ist übermäßige Angst oft einer der Indikatoren für eine instabile Psyche. Neben der Tatsache, dass das Auftreten eines mächtigen, großen Hundes, der sich vor jeder imaginären Gefahr scheut, unangenehm ist, kann übermäßige Furcht auch passive Aggression verursachen, wenn das Tier nur aus Angst angreift.

Es ist nicht verwunderlich, dass eine übertriebene Schüchternheit für Malamute, wie auch für die meisten anderen Rassen, als disqualifizierender Fehler angesehen wird, und der Hund, der sie manifestierte, von der Zucht ausgeschlossen ist, um diesen Nachteil nicht an seine Nachkommen weiterzugeben.

Zusammenfassend möchte ich sagen, dass die Malamutes wirklich wundervolle Tiere sind. Sie sind stark und unermüdlich, schön und edel, freundlich und liebevoll. Die meisten ihrer unbestreitbaren Verdienste sind auf die Bedingungen zurückzuführen, unter denen sie im Laufe der Jahrhunderte als Rasse gezüchtet und entwickelt wurden. Und alle diese bemerkenswerten Qualitäten wurden später in ihrem Standard angezeigt.

Alaskischer Malamute

Männer 63,5 cm
Hündinnen 58,5 cm

Männer 38 kg
Hündinnen 34 kg

Der Alaskan Malamut ist ein ziemlich großer Aborigine-Hund, der für die Arbeit in einem Geschirr entwickelt wurde, einer der ältesten Hunderassen [1]. Es wurde von einem Eskimo [Quelle, die nicht für 1030 Tage angegeben wurde] vom Malameut-Stamm abgeleitet, nach dem es benannt ist. Seit 2010 ist es ein Symbol des Staates Alaska [2].

Es gibt zwei Linien von Malamutes, die sich in der Größe unterscheiden. Die M'Lut-Linie ist größer als die Kotzebue-Linie. Die ursprüngliche Farbe dieser Rasse ist grau, wölfisch, es gibt andere Farben in der Linie von M'Lut, wie schwarz und weiß, blau und reinweiß. Die Kotzebue Line ist weniger aggressiv als die M'Lut Line. Bei den Züchtern gibt es noch einen Streit darüber, welche Malamute "korrekt" nennen, aber Vertreter beider Linien haben ihre Arbeitsqualität noch nicht verloren.

Dieser Hund benötigt häufige und lange Spaziergänge, aber wenn der Hund in einem privaten Haus gehalten wird, sollte der Besitzer wissen, dass die Malamutes "Erdarbeiten" sind, dieser Hund kann ein ziemlich großes Loch in Minuten graben. Der Wunsch zu graben, liegt daran, dass Malamutes in der Natur nach Nahrung suchten und verschiedene Nagetiere aus dem Boden gruben.

Der Alaskan Malamute bellt praktisch nicht, weil er von einem Wolf kommt, sie scheinen zu murren, was für andere Hunderassen ganz und gar nicht charakteristisch ist (die Basenji nicht mitgerechnet).

Inhalt

Aussehen [Bearbeiten]

Der Alaskan Malamute ist ein gut gebauter Hund, kompakt, mit einem quadratischen Körperindex, mit einem groben Haaransatz, ziemlich lang und dicht. Kopf weit, keilförmige Ohren aufrichten. Mündung in der Breite und Tiefe von der Nasenwurzel leicht abnehmend. Beim Bewegen wird der Kopf hoch gehoben. Diese Rasse zeichnet sich durch einen Unterschied aus - eine Maske auf dem Gesicht oder auf dem Kopf in Form einer "Kappe". Der Schwanz ist entweder abgesenkt oder über den Rücken angehoben, aber nicht eng gewellt. Die Pfoten des Hundes sind stark mit pubertierenden Pads, beim Durchfahren des Schnees lassen sie den Hund nicht durchfallen.

Die Vorderbeine sind gerade, die Knochen sind groß. Die Hinterbeine sind breit und kräftig; Sprunggelenkswinkel moderat, keine Afterkrallen. Der Rücken ist gerade und vom Widerrist zum Rumpf hin leicht geneigt. Die Lende sollte weder kurz noch unflexibel sein, um das Licht und die unermüdliche Bewegung nicht zu behindern. Die Verfassung offenbart Ausdauer, Ausdruck einer geschickten Schnauze. Die Lage der Augen gibt der Ansicht etwas Wolf, aber gleichzeitig ist das Aussehen weich und freundlich.

Charakter [Bearbeiten]

Der Alaskan Malamute ist ein sehr agiler und gutmütiger Hund mit hoher Intelligenz. Kommt gut mit Menschen zurecht, hat aber nicht die Qualität der Vorlage. Manchmal zeigt es Sturheit, da der Charakter der Malamutes sehr stark ist und sie versuchen, in jeder Situation buchstäblich führend zu sein. Es ist notwendig, einen Malamute von einem frühen Alter an zu erziehen, und je früher jemand einem Tier erklärt, wer der Eigentümer des Hauses ist, desto besser.

Wenn es mehrere Hunde verschiedener Rassen im Haus gibt, und unter ihnen gibt es einen Alaskan Malamute - Sie können sicher sein, dass er der Anführer in diesem "Rudel" sein wird. Der Verlauf des Wachdienstes mit diesen Hunden findet in der Regel nicht statt, da sie ihrer Natur nach nicht aggressiv gegenüber Menschen sind und sie daher für den Wachdienst ungeeignet sind, obwohl ihr Aussehen ziemlich beeindruckend ist.

Rassestandard [Bearbeiten]

FCI-Standard Nr. 243 [3]:

Bei der Beurteilung eines Alaskan Malamute sollte zunächst der Einsatz als arktischer Schlittenhund zum Tragen schwerer Lasten in Betracht gezogen werden. Der Grad der Fehlbeurteilung hängt davon ab, wie sehr sich der Hund von der Beschreibung eines idealen Malamuts unterscheidet und wie sehr diese Abweichung die Fähigkeit beeinträchtigt, ein Arbeitshund zu sein. Die Extremitäten eines Malamute müssen außerordentliche Stärke und unglaubliche Traktion haben. Jede Anzeige von ungesunden Pfoten, vorne oder hinten, in einem Gestell oder in Bewegung, sollte als ein schwerwiegender Fehler angesehen werden. Aus diesem Blickwinkel, Klumpfuß, Hinterbeine der Kuh, schwache Fesseln, gerade Schultern, schlechte Winkel, stelzen Bewegungen (oder jede andere Art von Bewegungen, die nicht produktiv genug und unermüdlich sind), überlange Gliedmaßen, Prellung, Schlankheit, Schwere, leichte Knochen und schlechte Proportionen im Allgemeinen.

Verhältnisse [Bearbeiten]

Die Tiefe der Brust ist etwa die Hälfte der Widerristhöhe, der tiefste Punkt liegt unmittelbar hinter den Vorderbeinen. Die Länge des Körpers in der Messung von der Spitze des Humerusgelenks zur Sitzbeinknolle ist größer als die Widerristhöhe.

Kopf [Bearbeiten]

Der Kopf ist breit und kräftig, aber nicht rau und unbeholfen, proportional zur Größe des Hundes. Der Ausdruck ist mild und deutet auf einen freundlichen Charakter hin.

Schädel [Bearbeiten]

Oberrand: Breit, mäßig abgerundet zwischen den Ohren, allmählich zu den Augen verjüngend und abflachend, auf die Wangen abgerundet. Zwischen den Augen verläuft eine kleine Rille. Die obere Linie der Stirn und der Nasenrücken an der Stelle ihrer Verbindung weichen nur geringfügig von der Geraden ab. Halt: Flach.

Vorderteil [Bearbeiten]

Nase: In allen Farben außer rot, haben Nase, Lippen und Augenränder schwarze Pigmentierung. Braune Hunde können braune Pigmentierung haben. "Snowy Nose", gesprenkelt mit helleren Streifen, ist erlaubt.

Muzzle [Bearbeiten]

Groß und volumetrisch, proportional zur Größe des Schädels, verjüngt sich in Breite und Tiefe vom Schädel bis zur Nase.

Lippen [Bearbeiten]

Beißen und Zähne [Bearbeiten]

Kiefer breit mit großen Zähnen. Beim Schließen, Scherengebiss. Overshot oder Overshot sind Laster.

Wangen [Bearbeiten]

Augen [Bearbeiten]

Mandelförmig, mittelgroß, braun, schräg gestellt. Blaue Augen sind ein disqualifizierendes Laster.

Ohren [Bearbeiten]

Mittelgroß, klein in Bezug auf den Kopf. Die Ohren sind dreieckig, an den Enden leicht abgerundet. Weit auseinander, auf der Rückseite des Endes des Schädels in Übereinstimmung mit der äußeren Ecke des Auges, so dass die Spitzen der Ohren während des Alarms zu den Seiten gerichtet sind. Aufrechte Ohren sind ein wenig nach vorne gerichtet, aber wenn der Hund rennt, sind die Ohren oft zurückgelehnt. Hohe Ohren sind ein Nachteil.

Hals [Bearbeiten]

Stark, etwas gebogen.

Korps [Bearbeiten]

Kompakt, aber nicht kurz. Ohne Übergewicht ist das Rückgrat proportional zur Größe.

Zurück [Bearbeiten]

Gerade, leicht flach zum Hinterteil.

Lenden [Bearbeiten]

Stark und muskulös. Lange Lende, Schwächung des Rückens, ist ein Nachteil.

Truhe [Bearbeiten]

Schwanz [Bearbeiten]

Mittleres Set, setzt die Linie des Rückens von der Basis fort. Wenn der Hund nicht arbeitet, angehoben über den Rücken. Der Schwanz berührt nicht die Spitze des Rückens und dreht sich nicht auf dem Rücken, nicht kurz weichhaarig, wie ein Fuchsschwanz. Der Schwanz der Malamute ist gut beschnitten und vermittelt den Eindruck einer flatternden Feder.

Gliedmaßen [Bearbeiten]

Front [Bearbeiten]

Mit starken Knochen und Muskeln, von vorne gesehen, direkt zur Fessel. Schultern: mäßig abfallend. Pastern: Kurz, stark, von der Seite leicht schräg.

Hinten [Bearbeiten]

Breit. Von der Rückseite im Regal und beim Bewegen betrachtet, befinden sie sich in der gleichen Linie wie die Vorderbeine, nicht zu eng und nicht zu breit. Die Ansätze der fünften Zehe an den Hinterbeinen sind nicht erwünscht und sollten unmittelbar nach der Geburt von den Welpen entfernt werden. Oberschenkel: Kraftvoll, gut bemuskelt. Knie: mäßig ausgeprägt. Sprunggelenk: Moderat und niedrig. Pfoten: vom Typ "Schneeschuhe", dicht und stark, mit gut entwickelten Pads, die Wölbung und Pfotendichte bieten. Pfoten sind groß, Finger fest geschlossen und gewölbt. Zwischen den Fingern wächst Schutzmantel. Die Pads sind dick und elastisch. Krallen sind kurz und stark.

Bewegung [Bearbeiten]

Die Bewegungen der Malamute sind ruhig, ausgeglichen und stark. Es ist agil, trotz seiner Größe und seines Formats. Von der Seite betrachtet können Sie sehen, dass die Jogging-Kraft in den kräftigen Hinterbeinen ist, die die Bewegung durch den unteren Rückenbereich übertragen. Die vorderen balancieren die Laufkraft des Rückens mit Leichtigkeit und weiten Schritten aus. Von vorne oder hinten betrachtet bewegen sich die Gliedmaßen entlang der Linie nicht zu nahe und nicht zu breit zueinander. Bei schnellen Bewegungen wird die Trabpfote auf die Linie gelegt, die direkt unter der Längsmittelachse des Körpers verläuft. Eine seelenvolle Gangart oder jede andere Art von Bewegung, die nicht ausreichend produktiv und unermüdlich ist, sollte bestraft werden.

Wolle [Bearbeiten]

Malamute hat eine dicke, grobe Deckschicht, ist aber kurz und nicht weich. Die äußere Schicht variiert in der Länge zusammen mit der Grundierung. Der Mantel variiert von kurz bis mittel an den Seiten des Körpers, seine Länge erhöht sich um die Schultern und den Nacken, geht bis zum Rücken, Kruppe, sowie an der Hose und Schwanz Aufhängung. Malamuten haben während der Sommermonate ein kürzeres und weniger dichtes Fell. Malamute zeigte sich in seiner natürlichen Form. Haarschnitt ist nicht erlaubt, außer für Pfoten, die ordentlich sein sollten.

Farbe [Bearbeiten]

Die Farben können von Hellgrau über Zwischenschattierungen bis hin zu Schwarz, von Zobel bis Rot reichen. Die Kombination von Farben ist in der Unterwolle, Marken und auf der Hose erlaubt. Die einzig akzeptable Volltonfarbe ist Weiß. Die weiße Farbe dominiert immer im unteren Teil des Körpers, teilweise an den Gliedmaßen, Beinen und Kopf (die sogenannten Podlas, ca. Übersetzer). Eine Markierung an der Stirn und / oder am Kragen oder eine Stelle im Nackenbereich ist sehr attraktiv und erlaubt. Die am Körper ungleichmäßig angeordnete oder unterbrochene Farbe ist unerwünscht.

Größe und Gewicht [Bearbeiten]

Widerristhöhe: In der Rasse gibt es natürliche Größenunterschiede.

Wünschenswerte Verhältnisse von Höhe und Gewicht [Bearbeiten]

Rüden: 63,5 Zentimeter im Widerrist, 38 Kilogramm (25 Zoll, 85 Pfund) schwer.
Hündinnen: 58,5 Zentimeter im Widerrist, 34 Kilogramm schwer.
Die Größe sollte jedoch nicht isoliert von Typ, Proportion, Bewegung und anderen funktionalen Merkmalen betrachtet werden. Wenn Hunde hinsichtlich Art, Proportionen und Bewegungen gleich bewertet werden, sollte einem Hund der Vorzug gegeben werden, dessen Größe der gewünschten Größe am nächsten kommt.

Disqualifizieren von Fehlern [Bearbeiten]

Jede Abweichung von den unten angegebenen Punkten wird als Mangel betrachtet, und die Schwere der Berücksichtigung dieses Mangels wird genau proportional zu seinem Grad sein.

  • Blaue Augen.
  • Aggressiv oder übermäßig schüchtern

Männer sollten zwei vollwertige Hoden haben, die vollständig in den Hodensack abgesunken sind.