Früchte für Hunde: Was kann gegeben werden und was nicht

Hundebesitzer mussten die ganze Zeit fragen, ob sie den Hunden Früchte geben könnten oder nicht. Und die Antwort auf diese Frage von Spezialisten ist ja. In der Tat, Hunde können und sollten sogar Obst bekommen, aber nicht in großen Mengen und nur solche, die sicher sind und dem Hund nicht schaden.

Die Vitamine und Mineralstoffe, die der Hund beim Essen aufnimmt, können Früchte und Gemüse bekommen und essen.

Früchte enthalten Ballaststoffe und Glukose, deshalb ist es notwendig, sie in die Ernährung des Hundes einzuführen, besonders wenn der Hund auf natürliche Weise füttert. Natürlich sollten Sie die Früchte nicht zum Hauptbestandteil der Ernährung machen, da Früchte nur ein kleiner Teil davon sein sollten. Auch können einige der verwendeten Früchte zur Störung der Gesundheit des Hundes beitragen.

Früchte, die sicher sind

Apfel (grün)

Diese Frucht ist am häufigsten und sicher für Hunde. Außerdem ist es fast überall verfügbar. Apfel wirkt sich auf die Verbesserung der Verdauung aus und ist eine reichhaltige Quelle für Vitamin C. Größen für Hunde natürlich anders. Für kleine Hunde ein paar geschnittene Scheiben und für große Hunde einen halben Apfel.

Papaya

Obst ist nützlich und sicher für Hunde, die keine Verdauung haben. Vor dem Gebrauch muss die Haut des Fötus entfernt werden, sowie die Knochen loswerden. Experten empfehlen, diese Frucht nicht an Tiere mit Diabetes zu essen, da Papaya eine ausreichend große Menge an Zucker enthält. Papaya hat die Fähigkeit, die Verdauung zu verbessern, sowie die Behandlung von verschiedenen Störungen im Magen. Viele Geschäfte verkaufen spezielle Pillen für Hunde, die Papaya-Nährstoffe enthalten. Sie werden normalerweise als Vitaminergänzung gegeben.

Es ist auch erwähnenswert, dass überfüttern Papaya zu Verstopfung führen kann.

Es wird empfohlen, diese Frucht nur in sehr kleinen Mengen zu verwenden, und auch diejenigen Sorten zu wählen, die nicht zu süß sind. Viele Haustiere weigern sich, Kiwi zu essen und rümpfen die Nase. Dies ist eine normale Reaktion, da diese Hunde ihre eigenen Eigenschaften in der Verdauung haben, die nicht durch die Mineralien in Kiwi verdaut werden.

Bananen

Eine Frucht, die viele Konflikte über ihre Verwendung in reifer und unreifer Form verursacht. Natürlich geht es einem gesunden Hund nicht um eine Banane in unreifer Form, aber ein Hund, der Probleme hat, kann unerwartete Reaktionen haben - zum Beispiel Erbrechen. Essen Bananen für kleine Hunde in der Ernährung ist 1-1,5 Bananen in Scheiben geschnitten pro Woche und für große Hunde 1-3 Bananen pro Woche.

Melone ist perfekt für Hunde, um ihren Durst zu stillen. Im Prinzip ist dies das einzige Merkmal dieser Frucht, da sie keine besonderen nützlichen Elemente enthält. Melone ist perfekt zum Essen, wenn ein Hund gerade von der Straße kommt, aber es ist unmöglich, eine Überfütterung von Melonen zu erlauben, da ein abführender Effekt auftreten kann.

Persimone

Persimmon ist eine der beliebtesten Früchte bei Hunden, aber einige Hunde leiden unter Verdauungsstörungen. Dieser Moment ist erwähnenswert mit Ihrem Haustier. Frucht sollte von Gruben befreit werden und in kleine Stücke geschnitten werden.

Beeren und getrocknete Früchte

Es gibt keine besonders gefährlichen Beeren. Die Wahl der Beeren hängt von den Vorlieben des Hundes ab. Die durchschnittliche Portion von Beeren für einen mittelgroßen Hund ist 4-8 Beeren.

Unter den getrockneten Früchten sollten Sie dem Hund keine Pflaumen und Rosinen geben, da Experten aufgrund der Eigenschaften der Verdauung bei Hunden deren Verwendung nicht empfehlen. Aber die getrockneten Aprikosen gegenüber - Sie können und müssen sogar den Hund geben.

Früchte, die unsicher sind

Zitrusfrüchte

In den meisten Fällen verursacht die Fütterung eines Hundes mit Zitrusfrüchten unangenehme Folgen (Erbrechen und abführende Wirkung), aber es gab Fälle, in denen einige Hunde sie gerne und ohne Folgen aßen. Daher wird der Hund selbst wissen lassen, ob er Zitrusfrüchte essen möchte oder nicht.

Trauben

Ein Nierenversagen bei einem Hund kann nach dem Essen von Trauben auftreten. Trauben verursachen oft Erbrechen, Schwäche und Durchfall bei Hunden.

Granatapfel

Granatapfel ist für Hunde strengstens verboten. Auch wenn der Granatapfel insgesamt für den menschlichen Körper von großem Nutzen ist, wird er bei einem Hund Magenprobleme verursachen. Dies ist auf den starken Unterschied in der menschlichen Verdauung und Verdauung des Hundes zurückzuführen (die eine starke Empfindlichkeit gegenüber Säuren haben).

Avocado

Eine Avocado ist eine Frucht, die eine Substanz enthält, die Erbrechen bei Hunden, Durchfall, Kurzatmigkeit, Herzprobleme und Pankreatitis verursacht. Obst ist für Hunde kontraindiziert.

Pfirsiche

Die Frucht enthält einen Schadstoff Zyanid, der sich allmählich im Körper anreichert. Pfirsiche verursachen Durchfall, und wenn der Hund auch die Knochen isst, kann es zu Darmproblemen und Vergiftungen führen.

Obst verursacht Erbrechen. Quitte ist auch sehr sauer und diese Frucht ist nicht einmal jeder liebt.

Kirsche und süße Kirsche

Absolut nutzlose Früchte für Hunde, und es macht keinen Sinn, es Hunden zu geben. Überessen Kirschen führt zu verschiedenen Störungen im Magen.

Welche Früchte und Beeren können Hunde

Können Hunde Früchte haben? Natürlich können Sie, aber in kleinen Mengen, und nur diejenigen, die für das Tier sicher sind.

Der Hund erhält notwendige Vitamine und Mineralstoffe mit Lebensmitteln, insbesondere mit Gemüse und Früchten. Sie können Ihr Haustier unabhängig von der Art der Fütterung mit Obst verwöhnen, jedoch nicht in großen Mengen.

Früchte - eine Quelle von Ballaststoffen, Glukose und Vitaminen, daher sollten sie in die Ernährung aufgenommen werden, besonders bei natürlicher Fütterung. Natürlich sollten sie einen kleinen Teil der Ernährung ausmachen und geben sie nicht unbedingt jeden Tag. Eine andere Sache ist, dass die Besitzer Früchte und Beeren geben, weil ihre Haustiere sie essen, und wenn sie es tun, warum gibt man sie dann nicht? Es wird definitiv keinen Schaden geben, aber in dieser Sache sollte man weise sein, da einige Früchte zu gesundheitlichen Problemen führen.

Viele Hunde essen gerne Obst und Beeren, manche Besitzer werden sogar berührt, mit welchem ​​Vergnügen ihre Haustiere Beeren aus dem Busch pflücken, um einen Apfel oder eine Wassermelone betteln. Aber es ist wichtig, daran zu denken, dass nicht alle von ihnen für ein Haustier nützlich sind. Einige der Früchte und Beeren verursachen allergische Reaktionen, Verdauungsprobleme, schwere Vergiftungen.

Früchte, die an Hunde gegeben werden können

Die sicherste und günstigste Frucht ist der ungeschälte grüne Apfel, der zur Verbesserung der Verdauung beiträgt, eine Quelle von Vitamin C ist. Einem großen Hund kann die Hälfte eines durchschnittlichen Apfels gegeben werden, und einem kleinen Hund können ein paar Scheiben gegeben werden.

Papaya ist sicher und nützlich für Hunde, wenn es geschält und entsteint ist. Papaya ist nicht für Tiere mit Diabetes empfohlen. Frucht hilft, die Verdauung zu verbessern, Behandlung von Verdauungsstörungen. Einige Tierhandlungen haben sogar Papaya-Enzyme in Form von Tabletten, die als Vitaminergänzung gegeben werden. Überfütterung Papaya verursacht Verstopfung.

Kiwi kann in sehr kleinen Mengen gegeben werden, es ist zulässig, in die Ernährung keine süßen Birnen aufzunehmen.

Bananen sind ein Streitpunkt für Hundezüchter, einige sind dafür, und andere sind dagegen. Was die Vorteile betrifft, so werden unreife Bananen im Prinzip in kleinen Mengen keinen Schaden anrichten. Aber sie sollten nicht oft gegeben werden, besonders überreife. Große Hunde können 1-2 mal pro Woche eine halbe Banane bekommen, kleine - ein paar kleine Stücke.

Melonen sind sicher für Hunde, bringen aber keine greifbaren Vorteile, sondern erlauben es, ihren Durst zu stillen. Überfütterung Melone gibt eine abführende Wirkung.

Persimmon ist eine Lieblingsdelikatesse vieler Tiere, aber es ist besser, diese Frucht zu vermeiden, weil Persimmon verursacht eine Magenverstimmung. Es ist erlaubt, Persimmon in kleinen Mengen, aber nur ohne Steine ​​zu geben.

Unter den Beeren gibt es keine besonderen Einschränkungen, je nach Geschmackspräferenzen eines bestimmten Hundes können Sie Johannisbeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Weißdorn, Stachelbeeren, Preiselbeeren, Blaubeeren und Wassermelonen geben. Es ist nicht empfehlenswert, Brombeere zu geben, weil ihre Vorteile zweifelhaft sind.

Wenn wir über Beeren sprechen, dann hängt einiges von der Größe des Fötus und des Tieres ab. Zum Beispiel, wenn eine Johannisbeere, dann 5-6 Beeren sind genug, und wenn eine Erdbeere 5 cm groß ist, dann ist eine Beere genug.

Aus getrockneten Früchten können getrocknete Aprikosen gegeben werden. Aber Rosinen und Pflaumen sind nicht zu empfehlen.

Welche Früchte und Beeren sollten nicht an Hunde gegeben werden?

Zitrusfrüchte werden nicht empfohlen, aber manche Besitzer füttern ihre Haustiere ohne Konsequenzen mit Orangen und Mandarinen. Daher müssen Sie hier auf die Reaktion des Körpers achten, einige Hunde können individuelle Unverträglichkeit gegenüber Zitrusfrüchten erfahren. Zitrusfrüchte wirken in großen Mengen abführend und verursachen Erbrechen. Es ist erlaubt, gelegentlich Zitrusfrüchte zu geben.

Regelmäßige Fütterung von Hunden mit Trauben in großen Mengen führt zu Nierenversagen. Nur 5 Trauben oder Rosinen können für einen Hund mit einem Gewicht von 9 kg giftig sein., Erbrechen, Schwäche, Durchfall verursachen. Obwohl einige Hundezüchter streiten können.

Granatapfel ist für Hunde kontraindiziert. Trotz der Tatsache, dass Granatapfel sehr nützlich für Menschen ist, verursacht es Verdauungsprobleme bei Hunden, weil Ihr Magen ist empfindlich gegenüber Säuren und Knochen sind auch gefährlich. Frucht kann Erbrechen verursachen. Der Körper einiger Tiere reagiert jedoch normalerweise in sehr kleinen Mengen auf den Granatapfel.

Avocado enthält eine spezielle Substanz, die schädlich für den Körper des Hundes ist und zu Erbrechen, Durchfall, Kurzatmigkeit, Herzproblemen, Pankreatitis führen kann.

Pfirsiche führen zu Durchfall, und gegessene Knochen können zu Darmverschluss oder Vergiftung führen, weil In den Knochen befindet sich Zyanid, das sich im Körper anreichert.

Quitten verursacht Erbrechen, aber es sollte berücksichtigt werden, dass diese Frucht sauer ist und nicht jeder Hund es essen wird.

Es gibt keine Notwendigkeit, Ihrem Haustier eine Kirsche oder eine süße Kirsche zu geben, da diese Früchte keinen Nutzen bringen. Kirsche in großen Mengen kann zu Verdauungsstörungen führen.

Tipps zum Füttern von Hunden Früchte und Beeren

Früchte sind keine natürliche Nahrung für Hunde, daher sollten sie nicht oft gegeben werden, um zu rechtfertigen, dass das Tier sie liebt und anfordert. Natürlich kann ein Hund mit Appetit viele Produkte essen, die der Besitzer geben wird, aber es, wie eine Person ohne Kontrolle und Einschränkungen, kann mit Appetit schädliches, aber schmackhaftes Essen essen.

Geben Sie eine neue Frucht oder Beere ist wichtig, um die Reaktion des Körpers des Haustieres zu überwachen, wenn Sie allergische Reaktionen, Probleme mit der Verdauung auftreten, sollten Sie das Produkt von der Ernährung ausschließen.

Vor dem Füttern der Hunde Früchte oder Beeren (vor allem diejenigen, die in einem Geschäft oder auf dem Markt gekauft), sollten Sie sie waschen und entfernen Sie die Knochen, falls vorhanden, entfernen Sie die ungenießbare Haut.

Die Früchte werden in kleinen Mengen in Stücke geschnitten, die für das Tier geeignet sind, getrennt vom Hauptfutter, nicht mit anderen Produkten vermischt, insbesondere mit Sauermilch. Es wird empfohlen, den Hunden eine halbe Stunde vor der Hauptfütterung oder zwei Stunden nach der Fütterung Früchte zu geben.

Denken Sie daran, dass Früchte und Beeren als Leckerbissen an Hunde gegeben werden können, die Hauptsache ist nicht zu überfüttern. Als Folge der Überfütterung kann das Tier beginnen Durchfall, Erbrechen.

Wenn ein Hund nicht daran gewöhnt ist, Früchte und Beeren aus der Welpenzeit zu essen, kann er sich als Erwachsener von ihnen gänzlich abhalten. In diesem Fall ist es nicht notwendig darauf zu bestehen, es ist besser, Gemüse statt Früchte zu geben.

Einige Besitzer, deren Haustiere zugenommen haben, werden auf eine Fruchtdiät gesetzt, was an sich absurd ist. Um einem Haustier zu helfen, Gewicht zu verlieren, bedarf es körperlicher Anstrengung und ausgewogener richtiger Ernährung in streng definierten Anteilen, basierend auf dem Gewicht des Hundes. Hilfe in dieser Angelegenheit kann der Tierarzt.

Verstehen Sie, welche Art von Obst Sie Hunde können: Empfehlungen für die Einführung von Ergänzungsnahrung

Eine Haustierration zu machen ist ein schwieriges und verantwortliches Ereignis. Noch schwieriger wird es, wenn ein Vierbeiner geschmacksintensive Speisen liebt. Normalerweise bevorzugen Hunde 5-6 vertraute Produkte und "tauschen" nicht über neue Sachen in der Diät aus, aber das ist keine Ironie-Regel, und sogar die Eigentümer möchten häufig ihre Haustiere verwöhnen. Wenn mit Gemüse alles logisch klar ist - alles, was das Verdauungssystem nicht beeinträchtigt, ist möglich, dann stellen sich viele Fragen zu Früchten. Beobachten, wie die Gemeinde mit Glückseligkeit etwas Rotes, Orange oder Süßes isst, denkt der Besitzer unwillkürlich darüber nach, und Sie können diese Delikatessen streicheln und sie überhaupt geben. Früchte sind notwendig für Hunde, nützlich, aber Sie müssen vorsichtig mit ihnen sein, weil unsere Spieler nicht so alles fressend sind.

Der Hauptindikator ist die Zusammensetzung der Produkte.

Viele Besitzer vermeiden die Fruchtdiät des Haustiers, nur weil sie die Grundprinzipien der Auswahl der Produkte für die Ernährung eines Hundes nicht verstehen. Zum Beispiel kann der Schwanz nicht süß sein, aber können es süße Äpfel sein? Pflaume kann die Eingeweide schwächen, aber viele Vierbeiner lieben sie. Einige Räuber hinter den Ohren können nicht von Wassermelonen oder Mandarinen ottyanesh sein, und viele Experten empfehlen nicht, Tieren Beeren und Zitrusfrüchte zu geben.

Strenge Einschränkungen können nur für Produkte gelten, die Allergien auslösen. Citrus, Kiwi und andere exotische Früchte sind gefährdet. Außerdem müssen Sie verstehen, dass "importierte Vitaminquellen" nicht nur nützliche Substanzen enthalten. Für den Transport, den Schutz vor Parasiten und die Erhaltung der Präsentation werden die Früchte mit Chemikalien und Gasen behandelt, die die Hauptgefahr darstellen.

Tipp: Vermeiden Sie es, zu schöne Früchte zu kaufen. Ideale Zwillingsäpfel, Birnen, geruchlose Wassermelonen ohne einen gelben Fleck auf der Seite sind Produkte, die künstlich angebaut und in einen reifen Zustand gebracht werden.

Die nächste Risikogruppe sind Früchte, die in Konsistenz "rutschig" sind, nicht mit saftigen zu verwechseln. Pflaumen, Kaki, Aprikosen und ähnliche Produkte können den Darm schwächen. Dies bedeutet nicht, dass Delikatessen von der Diät ausgeschlossen werden sollten. Wenn der Hund Pflaumen mag, dann verderben Sie das Haustier, aber beobachten Sie die Menge des Essens gegessen. Übrigens lieben viele Hunde nur "gefüllte" Früchte, also überreif. Der Grund liegt in den Alkaloiden, die während der Fermentation von süßem Saft gebildet werden. Zuerst isst ein Hund ein Vergnügen mit Gier und verhält sich dann ein bisschen seltsam. Das ist eine natürliche Vergiftung und obwohl es als ein negatives Phänomen betrachtet wird, ist nichts Gefährliches darin. In freier Wildbahn sind Caniden, Primaten und sogar Elefanten nicht abgeneigt, sich dem "Brei" und dann dem Pobianit hinzugeben. Es wird angenommen, dass dieser Prozess mit der natürlichen Entladung des Nervensystems verbunden ist. Die einzige Einschränkung ist die Notwendigkeit der Kontrolle, weil der Hund süchtig nach "Alkohol" werden kann.

Erschrecken alle Zitrusfrüchte sind nicht verboten, aber wenn das Tier das Produkt wirklich liebt, und Sie nicht eine akute Reaktion beobachten, aber wieder normalisiert! Wenn der Hund Mandarinen liebt, kann er 1-2 Läppchen geben. Sie müssen verstehen, dass die Gemeinde sich nicht darum bemüht, genug Obst zu bekommen, sondern nur das "Geschmacks-Mundwasser" herunterbringt. Die Analogie ist wie folgt, stellen Sie sich vor, dass Sie nicht sehr Käse sind, wenn Sie es wollen, aber Sie wollen es wirklich. Du leidest und wartest, wenn es möglich ist. Und jetzt ist es passiert, du hast ein halbes Kilo Käse und du kannst alles essen, aber welche Stücke werden am begehrtesten und leckersten sein? Das stimmt, die ersten, und ob man alles aufisst, ist eine persönliche Angelegenheit.

Auf die Theorie wurde folgender Schluss gezogen: Man sollte sich nicht auf die Meinungen "selbstgefertigter" Experten verlassen, besonders wenn sie kategorisch sind und ihre Meinung auf die persönliche Erfahrung eines Hundes gründen. Es ist jedoch notwendig, Verbote zu berücksichtigen, die empirisch begründet und veterinärmedizinisch bestätigt sind. Beginnen wir nun mit neutralen Früchten und Beeren, die der Hund in beliebigen Mengen essen kann:

  • Äpfel - vorzugsweise grün, nicht zu saftig und süß. Ein sehr gesundes und schmackhaftes Gericht für Hunde ist ein Apfel mit Karotten.
  • Keine saftigen Birnen - geschält und gehackt.
  • Wassermelonen - können sowohl Fruchtfleisch als auch Schalen sein (wenn Sie sicher sind, dass Wassermelone natürlich gewachsen ist).
  • Unreife Bananen tragen nicht viel Gutes, enthalten aber Kalium.
  • Papaya (nur geschält) ist eine nützliche, aber exotische Frucht. Vor dem Kauf muss sichergestellt werden, dass die Delikatesse nicht monatelang im Supermarktregal lag, vom Sanitätshaus geprüft, nicht mit Wachs bedeckt ist und keinen Fremdgeruch hat.
  • Rowan (süß und reif) - eine Quelle von Vitaminen und Leckereien, keine Kontraindikationen.
  • Stachelbeere - ohne Einschränkung, wenn Sie in der Herkunft der Beeren sicher sind.
  • Heidelbeeren sind gesund und haben einen eher starken Geschmack, was bedeutet, dass der Hund selbst nicht viele Beeren essen wird.

Erlaubte Früchte und Beeren, aber in begrenzten Mengen:

  • Kiwi.
  • Sehr saftige oder süße Birnen.
  • Reife Bananen.
  • Melonen - bringen Sie keine besonderen Vorteile mit, sondern verdünnen Sie das Geschmacksmenü und lassen Sie schnell Ihren Durst stillen. In großen Mengen kann Melone zu Durchfall führen oder umgekehrt, zu einer Stagnation der Nahrung im Darm. Wenn der Hund nicht allergisch ist, kann die Melone mit einer kleinen Menge Honig gemischt werden - das ist wirklich eine nützliche Delikatesse.
  • Erdbeeren
  • Persimmon kernlos.
  • Aprikosen und getrocknete Aprikosen müssen von Samen gereinigt werden, können Darmverstimmungen und schweren Durchfall verursachen.
  • Süßkirsche und Kirsche
  • Himbeeren - eine nützliche Beere, aber die Menge, die gegessen wird, ist es wert, kontrolliert zu werden. Wenn der Hund Himbeeren liebt, kann er mit Karotten in einer kleinen Menge gemahlen, aber öfter gegeben werden.
  • Johannisbeere - beobachten Sie die Reaktion des Haustieres. Wenn der Hund nicht juckt, nicht niest und keine anderen Anzeichen von Allergien zeigt, ist es möglich, die Menge der aufgenommenen Nahrung nicht zu begrenzen.

Verbotene Früchte und Beeren:

  • Brombeeren - die Angemessenheit des Brombeerverbots wird durch die Fakten nicht bestätigt, aber immer mehr Tierärzte sind geneigt zu glauben, dass die Risiken von ihnen mehr als gut sind.
  • Trauben und Rosinen - mögliche Vergiftung.
  • Granatapfel ist zu sauer und verursacht Schäden an den Wänden des Magens und des Darms.
  • Avocado - mögliche Vergiftung.
  • Quitte - provoziert Erbrechen.
  • Pfirsich

Empfehlungen für die Einführung von Früchten und Beeren in der Ernährung des Hundes

Jetzt über die Hauptsache - über Vorsichtsmaßnahmen. Egal, wie Ihr Hund Ihnen als Allesfresser erscheint, Sie haben kein Recht, seine Gesundheit aufs Spiel zu setzen. Bitten um, erbärmliche Augen und noch hartnäckigere Forderungen sind kein Grund weiterzumachen.

Wenn Sie ein Haustier mit Früchten oder Beeren verwöhnen möchten, an denen Sie zweifeln, sollten Sie folgende Vorsichtsmaßnahmen beachten:

  • Neue Früchte und Beeren werden in kleinen Mengen gefüttert! Nicht mehr als ein Teelöffel. Danach muss der Zustand des Hundes für mindestens 1 Tag beobachtet werden. Wenn Sie Juckreiz, Reizung der Schleimhäute oder andere seltsame Symptome nicht bemerkt haben, kann die Dosis der Delikatesse um das 2-3-fache erhöht werden und wieder beobachtet werden. Allergien oder Verdauungsstörungen ist nicht? Großartig! In der Zukunft kann das Haustier nicht eingeschränkt werden (innerhalb angemessener Grenzen).
  • Wenn der Hund nach dem Verzehr der Frucht juckt, sofort ein Antihistamin gibt und die nächste Fütterung auf neutrale Nahrung (Reis, Rindfleisch) reduziert wird. Eine allergische Reaktion kann persistieren, also verlängern wir die Diät für 2-3 Tage oder bis die Symptome vollständig beseitigt sind.
  • Für die Fütterung von Welpen wird empfohlen, Früchte und Beeren mit geriebenem Gemüse oder Brei zu mischen.
  • Wenn der Hund sich kategorisch weigert, eine Belohnung zu essen, sogar Äpfel - nicht darauf bestehen und auf dem Gemüse anhalten.
  • Denken Sie daran, dass das Überfüttern von Früchten zu einer Gewichtszunahme führen kann!

Was kann und kann nicht die Hunde füttern

Wir, Leute, essen eine große Menge verschiedener Produkte und freuen uns darüber. Der Körper des Hundes ist anders als unseres. Und diese Produkte, die für Menschen sicher sind, können einem Haustier schaden. Was kann die Hunde füttern, und was streng verboten ist, werden wir in diesem Artikel erzählen.

Denken Sie daran: Wenn Sie sich über die Sicherheit eines Produktes nicht sicher sind, geben Sie es Ihrem Hund nicht. Wenn Ihr Hund etwas gegessen hat, bei dem Sie sich nicht sicher sind, seien Sie nicht faul, einen Tierarzt zu konsultieren.

Im Folgenden geben wir eine Liste von Lebensmitteln, die für Hunde verwendet werden können und nicht können. Es ist nicht erschöpfend und einige Punkte sind umstritten. Wenn Sie etwas wissen, das in dem Artikel nicht erwähnt wird, lassen Sie es mich in den Kommentaren wissen.

Details zu jedem Produkt, beschreiben wir unten, und jetzt - Infografiken.

Kann ich meinem Hund eine Banane füttern? Ja

Bananen sind vollkommen sicher für Hunde, wenn Tiere ihre Bündel nicht essen. Bananen enthalten Substanzen, die für Hunde aus anderen Produkten schwierig zu erhalten sind: Vitamine B, C und Kalium.

Bananen sind reich an Ballaststoffen, die für Hunde nicht weniger als für den Menschen notwendig sind. Vor allem bei Fasertieren, die Verdauungsprobleme haben.

Es ist wert zu wissen, dass, wenn Sie Ihrem Hund zu viele Bananen füttern, sie Verstopfung haben kann. Aber in Maßen sind Bananen eine großartige Ergänzung der Ernährung.

Ist es möglich, einen Hund mit Äpfeln zu füttern? In Maßen

Ein Apfel enthält viele Vitamine und Mineralien. Es ist auch ziemlich hart und faserige Nahrung, die für die Zähne von Hunden nützlich ist.

Warum in Maßen? Die Samen, der Kern und der Stiel eines Apfels enthalten Cyanid. Es ist Gift für Menschen und Hunde. Wenn eine Person die schädlichen Teile trennen kann, dann isst der Hund den ganzen Apfel. Das ist das Problem.

Sie können dem Hund Äpfel geben, alle schädlichen Teile entfernen, müssen aber nicht gefüttert werden. Die Grundlage für die Ernährung eines Hundes sollte immer Fleisch sein.

Ist es möglich, einen Hund Avocado zu geben? Nein

Avocados enthalten die giftige Substanz Persin. Pferde, Vögel, Hasen vertragen es sehr schlecht.

Obwohl Hunde keine so ernsten Probleme mit Persistenz haben, können sie sich trotzdem eine Magenverstimmung zuziehen, wenn sie genug Avocados essen. In einigen Ländern ist diese Frucht in der Liste der schädlichen Produkte für Hunde enthalten.

Wenn Ihr Hund versehentlich eine Avocado isst, gibt es keinen Grund zur Panik. Alles kann auf Durchfall und Erbrechen beschränkt sein. Wenn wir über große Mengen sprechen, kontaktieren Sie Ihren Tierarzt, um auf Nummer Sicher zu gehen.

Ist es möglich, einem Hund Popcorn zu geben? Nicht empfohlen

Eine Handvoll Popcorn tut dem Hund nicht weh. Nichtsdestotrotz ist die Fütterung eines Tieres mit Popcorn nicht die beste Idee. Im Mund kann der Hund leicht zu ungeöffneten Nukleolen gelangen. Sie sind in der Lage, eine Magenverstimmung zu provozieren, zumindest - führen zu Problemen mit den Zähnen.

Es gibt nichts Gutes für Hunde in Popcorn. Warum ein Risiko eingehen?

Kann ich meinem Hund eine Karotte füttern? Ja

Karotten sind ein gesunder Snack für Ihr Haustier. Es ist in vielen Hundefutter enthalten, weil Karotten Beta-Carotin enthalten, das die Sehkraft des Tieres beeinträchtigt.

Dieses Gemüse ist auch notwendig für die Haut und die Haare des Hundes, also sollten Sie es in die Ernährung von Tieren mit langen Haaren aufnehmen.

Außerdem mögen Hunde die Form einer Karotte - ein Stock, den man nicht nur knabbern, sondern auch essen kann. Hunde essen es roh und gekocht.

Gib deinem Haustier nicht viel Karotten, wenn er Diabetes hat, weil es Zucker enthält.

Kann ich meine Hundetrauben füttern? Nein

Das Essen von Trauben kann bei Hunden zu Nierenversagen führen. Bis heute kann niemand erklären, woran das liegt, aber die Tatsache spielt sich ab.

Aber schließlich verwenden einige Eigentümer Trauben, um ihre Haustiere während des Trainings zu fördern? Wenn Sie das schon lange machen, gibt es keinen Grund zur Sorge.

Manche Hunde können Trauben essen, ohne gesundheitsschädlich zu sein, während andere ernsthafte Komplikationen hervorrufen. Niemand kann den Grund für dieses Phänomen erklären.

Können Hunde Pilze geben? In Maßen

Die einzigen Pilze, die für Ihr Haustier sicher sind, sind diejenigen, die Sie im Supermarkt gekauft haben. Geben Sie Ihrem Hund niemals rohe Pilze oder Pilze, die Sie im Wald gesammelt haben. Ohne Erfahrung können Sie leicht einen essbaren Pilz mit einem giftigen Pilz verwechseln.

Der beste Rat ist, die Pilze vollständig von der Ernährung des Hundes zu entfernen, um sie nicht zu riskieren.

Ist es möglich, einem Hund Mandeln zu geben? Nein

Hunde sollten keine Nüsse in irgendeiner Form bekommen. Und Mandel ist die gefährlichste Nuss für einen Hund. Obwohl ein oder zwei Dinge keine ernsthaften Probleme verursachen, ist es immer noch besser, sie von der Ernährung des Haustiers auszuschließen. Das Verdauungssystem von Hunden ist nicht für die Verdauung von Nüssen geeignet.

Können Hunde Erdnussbutter essen? Natürlich!

Hunde sollten keine Nüsse essen, können aber Erdnussbutter sein. Warum? Eine Erdnuss ist keine Nuss, sondern eine Pflanze aus der Familie der Hülsenfrüchte. Hunde lieben Erdnussbutter.

Erdnüsse enthalten viele nützliche Nährstoffe für Hunde: Vitamin B, Vitamin E und Niacin. Es enthält auch Fette, die vom Verdauungssystem des Tieres benötigt werden.

Können Hunde Blaubeeren essen? Natürlich!

Heidelbeeren enthalten viele nützliche Elemente, einschließlich der Vitamine A, B, C, E und K. Es enthält Ballaststoffe und eine ganze Reihe von Antioxidantien. Diese Beere ist oft in der besten Hundefutter enthalten. Aber übertreiben Sie nicht Ihre Haustier Blaubeeren, genug Handvoll am Morgen und am Abend.

Ist es möglich, dem Hund Sellerie zu geben? Nicht empfohlen

Sellerie ist ein nährstoffreiches Produkt, aber sehr hart und flüchtig.

Wenn der Hund sorgfältig Lebensmittel kaute, dann würden Probleme nicht entstehen. Aber schließlich schlucken die meisten Haustiere Nahrung in großen Stücken. Und ungeladener Sellerie ist schwer durch den Verdauungstrakt des Tieres zu passieren.

Können Hunde Zwiebeln oder Knoblauch bekommen? Nein

Knoblauch und Zwiebeln in großen Mengen können zu einer Vergiftung Ihres Haustieres führen. Je spitzer der Knoblauch, desto giftiger ist er für Hunde.

Wenn Ihr Hund ein Stück Knoblauch oder eine Zwiebel schnappte, die beim Kochen der Suppe fiel, dann gibt es nichts, worüber Sie sich Sorgen machen müssten. Sie müssen genug Zwiebeln essen, um dies zu einem Problem zu führen.

Können Hunde Reis essen? Natürlich

Gekochter Reis ist ein ausgezeichnetes Futter für Hunde, die in vielen Futtersorten vorkommen. Wenn Sie selbst Futter für den Hund kochen, fügen Sie Reis hinzu, weil es eine Kohlenhydratquelle für Ihr Haustier ist.

Reis sollte gut gekocht sein! Und seien Sie vorsichtig, wenn Ihr Hund Diabetes hat: Reis hat einen hohen glykämischen Index.

Können Hunde Fisch essen? Natürlich

Gekochter Fisch ist eines der besten Produkte für Hunde, weil es mageres Fleisch ist. Fisch ist reich an Fettsäuren, die ein Hund aus anderen Produkten nur schwer bekommen kann.

Stoppen Sie Ihre Wahl auf Seefisch. Im Fluss gibt es viele Knochen und oft gibt es Parasiten. Geben Sie dem Hund keinen ganzen Fisch, bevorzugen Sie das Filet oder den gehackten Fisch.

Können Hunde Brot essen? In Maßen

Brot ist nicht das nützlichste und nahrhafteste Produkt für einen Hund. In manchen Fällen kann es sogar weh tun.

Und gib niemals Hunden Teig. Es dehnt sich in einer warmen Umgebung aus, die der Magen des Tieres ist. Berücksichtigen Sie die Tatsache, dass sich der Teig buchstäblich verdoppeln kann, was zu Problemen wie Dehnung des Magens, Koordinationsverlust und sogar Koma führen kann.

Können Hunde Bier trinken? Nein

Ethanol (Alkohol, der in Bier enthalten ist) und Hopfen sind giftig für Hunde.

Können Hunde Erdbeeren essen? In Maßen

Erdbeeren fallen in die gleiche Kategorie wie Blaubeeren: Es ist absolut sicher für einen Hund in Maßen.

Diese Beere enthält viel Ballaststoffe, Vitamine und Antioxidantien. All dies ist nützlich für den Hund, solange die Grundlage seiner Ernährung Fleisch ist, nicht Obst und Gemüse. Außerdem müssen Sie absolut sicher sein, dass Sie alle Stängel und Blätter entfernt haben, weil sie Ihrem Haustier schaden können.

Und natürlich solltest du Hunden nicht alles geben, wofür man normalerweise Erdbeeren isst: Zucker, Schokolade, Schlagsahne.

Können Hunde Kürbis essen? Natürlich

In der Hundewelt ist Kürbis Superfood. Kürbis wird verwendet, um Erkrankungen des Magens, einschließlich Verstopfung und Durchfall zu behandeln. Es ist reich an Beta-Carotin, das für das Sehen wichtig ist.

Trotzdem ist es nicht notwendig, dem Hund einen Kürbis zu füttern. Vitamin A, das in großen Mengen enthalten ist, kann nur schaden. Es ist auch nicht wünschenswert, Hunden Kürbis roh zu geben.

Können Hunde Käse essen? In Maßen

Die meisten Hunde lieben Käse genau wie Menschen. Es ist harmlos für Ihre Haustiere. Einige Käse sind besonders eiweißreich.

Es wird gesagt, dass bei einigen Hunden Laktoseintoleranz beobachtet wird. Und praktisch der gesamte Käse, der im Supermarkt gekauft werden kann, wird verarbeitet und enthält Chemikalien, die nicht für Hunde empfohlen werden.

Wenn Sie Ihrem Hund Käse geben, ist es am besten, sich für eine fettarme (oder fettarme) Sorte zu entscheiden.

Können Hunde Salat essen? Natürlich

Das meiste Grün eignet sich sowohl für Hunde als auch für Menschen. Dem Hundefutter werden häufig Grünfutter hinzugefügt, weil darin viele Vitamine A, K und C enthalten sind.

Spinat enthält eine für Hunde schädliche Oxalat-Substanz. Um jedoch einen negativen Effekt zu haben, muss der Hund eine beträchtliche Portion Spinat essen.

Können Hunde Pfeffer essen? Nicht empfohlen

Einige Arten von Pfeffer werden keinen Schaden verursachen. Zum Beispiel ist grüner Pfeffer weich und enthält viele Vitamine und Mineralien. Aber Pfeffer kann Verdauungsstörungen verursachen. Sie müssen nur verstehen, dass der Körper des Hundes nicht geeignet ist, mit scharfem Essen fertig zu werden.

Können Hunde Birnen essen? Natürlich

Wir beschäftigen uns mit Birnen wie Äpfel. Birnen sind eine ausgezeichnete Quelle von Nährstoffen, aber die Portionen sollten klein sein, und Sie müssen die Samen, Stecklinge und den Kern entfernen.

Können Hunde Schokolade essen? Nein

Sie müssen immer daran denken, dass Hunde keine Schokolade essen können. Es enthält Koffein und Theobromin, die beide Gift für Ihre Haustiere sind.

Je dunkler die Schokolade, desto schädlicher ist sie für Hunde. Alle seine Arten sollten von der Diät des Hundes ausgeschlossen werden. Halten Sie Ihren Hund von allem fern.

Können Hunde Mais essen? Nicht empfohlen

Mais ist eines jener Produkte, die in kleinen Mengen keinen Schaden anrichten können. Es sollte jedoch kein wesentlicher Teil der Ernährung des Hundes sein.

Mais verursacht einen starken Anstieg des Blutzuckers. In einigen Fällen ist die Ursache für allergische Reaktionen und schwer zu verdauen. Außerdem hat dieses Produkt einen niedrigen Nährwert und ist keine gute Energiequelle. Daher ist Mais nicht das beste Futter für Hunde.

Können Hunde Hot Dogs haben? In Maßen

Fleisch ist die wichtigste Zutat in der Ernährung eines Hundes. Hot Dog beinhaltet Fleisch und ist für Hunde geeignet. Aber vergessen Sie nicht, dass bei Hot Dogs verarbeitetes und minderwertiges Fleisch hinzugefügt wird. Mit anderen Worten, ein paar Hot Dogs werden Ihrem Hund keinen Schaden zufügen, aber nicht missbrauchen oder eine Gewohnheit daraus machen.

Können Hunde Granatapfel essen? Nein

Granatapfel ist sehr nützlich für Menschen, aber nicht für Hunde. Tatsächlich werden die meisten Hunde sofort krank, wenn sie es essen. Der Grund ist, dass es im Granatapfel viele Samen gibt, die schwer zu verdauen sind. Die Hunde, die es essen, haben Magenschmerzen und dies wird von Erbrechen begleitet.

Und der letzte Gedanke...

Füttern Sie Ihren Hund niemals mit Produkten, bei denen Sie sich nicht sicher sind. Und kontaktiere sofort den Tierarzt, wenn etwas schief gelaufen ist.

Was kann einen Hund nicht essen

Welche Produkte schädlich für den Hund sind, sollten Sie Ihr Haustier nicht behandeln, auch wenn es darum bittet.

Eine Liste von Grundnahrungsmitteln, die auf Kosten ihrer Fitness als Nahrung für einen Hund Anlass zu Kontroversen geben. Die Tabelle enthält allgemeine Empfehlungen, aber vor allem müssen Sie sich auf die individuellen Eigenschaften Ihres Haustieres konzentrieren. Selbst wenn alle Tierärzte ein Produkt mit einer Stimme empfehlen und ein Hund Unbehagen oder Probleme bei seiner Anwendung verspürt, sollte dieses Produkt von der Diät ausgeschlossen werden.

Kann ein Hund Zucker haben? - nicht empfohlen.

Zucker stört nicht nur die Verdauung und führt zu Gewichtszunahme, sondern hat auch negative Auswirkungen auf die Zähne des Haustiers. Zucker aus den Augen eines Hundes kann wässern. Aus 1 Würfel raffiniertem Zucker wird natürlich nichts passieren, aber es ist besser, eine nützlichere Ermutigung für Ihr Haustier zu finden.

Kann ein Hund eine Süßkirsche haben? - nicht empfohlen.

Kirsche und Süßkirsche sind allergene Beeren, wahrscheinlich wird die Reaktion nicht lange auf sich warten lassen. Vermeiden Sie bei großen Mengen Vergiftungen.

Kann ein Hund Mais haben? - nicht empfohlen.

Wie die meisten Produkte in kleinen Mengen wird Mais einem Hund keinen Schaden zufügen, aber Mais ist ein allergieauslösendes Produkt. Es kann auch einen Anstieg des Blutzuckers verursachen. Aber als Energie- oder Nährstoffquelle ist es absolut nutzlos.

Kann ein Hund Popcorn? - nicht empfohlen.

Wie in Mais gibt es keine gesunden Substanzen in Popcorn. Ein paar Stücke werden keinen Schaden anrichten, aber eine große Handvoll kann einen Magenverstimmung verursachen.

Ist es möglich Garnelen und Meeresfrüchte zu hunden? - nicht empfohlen.

Meeresfrüchte sollten dem Hund nicht roh verabreicht werden, er kann Magenverstimmungen verursachen und eine starke allergische Reaktion auslösen. Der sicherste für nicht-allergische Hunde ist natürlich Krabbenfleisch. Aber Tierkrabbe Sticks sind kategorisch unmöglich, weil Ihre Basis sind Surimi, Soja und Stärke.

Kann ein Hund Mandeln haben? - nicht empfohlen.

Das Verdauungssystem von Hunden ist nicht in der Lage, Nüsse zu verdauen. Und mindestens von 1-2 Sachen wird nichts sein, es ist besser, dieses Produkt vom Menühaustier auszuschließen.

Kann ein Hund pfeffern? - nicht empfohlen.

Scharfes Essen wird nicht für Hunde empfohlen, daher sollte Paprika von der Diät ausgeschlossen werden. Aber der bulgarische rote Pfeffer wird nützlich sein, weil ist eine Quelle von Beta-Carotin und Vitaminen. Bevor Sie einen Hund mit bulgarischem Pfeffer behandeln, entfernen Sie alle Samen und den Stamm daraus. Erlaubt, Tiere in der Leber und roh zu essen.

Kann ein Hund Sellerie haben? - nicht empfohlen.

Sellerie ist reich an vielen Vitaminen und Spurenelementen. In kleinen Mengen sind die Stängel gut für Hunde, aber wegen ihrer Struktur provozieren sie eine Magenverstimmung. Um das Produkt zu assimilieren, muss es sorgfältig durchleuchtet werden, und Hunde schlucken oft Nahrung in großen Stücken, was es dem Sellerie erschwert auszusteigen. Sellerie ist mit entzündungshemmenden Eigenschaften ausgestattet, daher ist es für Hunde mit Arthritis empfohlen. Blätter werden nicht für Tiere empfohlen.

Kann ein Avocadohund sein? - Nein

Avocado enthält Persin toxisch für Hunde. Das Essen dieser Frucht kann schwere Vergiftung und Verdauungsstörungen verursachen.

Kann ein Hund Milch haben? - Nein

Die meisten Hunde absorbieren keine Laktose, die in Milchprodukten enthalten ist. Daher kann das Essen von Milch eine allergische Reaktion und Verdauungsstörungen verursachen.

Kann ein Hund Trauben? - Nein

Trauben und Rosinen sind giftig für den Körper des Hundes. Die in den Beeren enthaltenen Substanzen schädigen die Nieren stark und können zu Nierenversagen führen.

Kann der Hund Zitrusfrüchte? - Nein

Die meisten Hunde sind allergisch oder intolerant gegenüber Zitrusfrüchten. In großen Mengen verursachen diese Früchte eine Magenverstimmung. Obwohl es einen kleinen Prozentsatz von Hunden gibt, die Orangen haben, verursachen Mandarinen und Zitronen keine unnatürlichen Reaktionen des Körpers. Wenn der Favorit einer dieser Glücklichen ist, dann ist es nicht verboten, ihn mit einem Stück Ihrer Lieblingsfrucht zu erfreuen.

Kann ein Hundeknoblauch? - Nein

Knoblauch kann zu schweren Vergiftungen führen, daher sollten Sie Ihrem Haustier nicht nur rohen Knoblauch geben, sondern auch Gerichte, die ihn enthalten. Je schärfer der Knoblauch, desto gefährlicher ist es für das Tier.

Kann ein Hund eine Schokolade, Süßigkeiten, Kuchen haben? - Nein

Süßigkeiten essen führt zu Gewichtszunahme, Karies und der Entwicklung von Diabetes.

Kann ein Hund Alkohol trinken? - Nein

Alle alkoholhaltigen Getränke sind giftig für Hunde, sie können zu Intoxikationen, Koma und sogar zum Tod führen.

Kann ein Hund Nüsse haben? - Nein

Das Verdauungssystem von Hunden ist nicht in der Lage, Nüsse zu verdauen. Vielleicht von 1-2 Stück wird nichts passieren, aber es ist besser, dieses Produkt nicht aus dem Tiermenü zu riskieren und auszuschließen. Nüsse beeinträchtigen das Nervensystem und die Muskeln des Tieres.

Kann ein Hund rohe Eier haben? - Nein

Avidin, das in rohen Eiern enthalten ist, verhindert die normale Aufnahme von Vitamin B, das Probleme mit Haut und Haar verursacht und das Wachstum von Welpen verlangsamt. Bei der Fütterung mit rohen Eiern besteht das Risiko einer Salmonelleninfektion.

Kann ein Hund einen Granatapfel haben? - Nein

Granatapfel enthält viele Vitamine, die für den Menschen von Vorteil sind. Bei Hunden verursacht der erhöhte Säuregehalt der Beeren Verdauungsprobleme. Kleine Knochen sind schlecht verdaut, was zu starken Bauchschmerzen und Erbrechen führt.

Kann sich ein Hund verbeugen? - Nein

Zwiebeln, wie Knoblauch, sind giftig für den Körper des Hundes. Disulfide und Sulfoxide beeinflussen die roten Blutkörperchen nachteilig und rufen die Entwicklung von Anämie hervor.

In jeder Diät die Hauptmoderation. Sie sollten sich nicht auf irgendein Produkt stützen, das Menü des Haustiers sollte variiert werden und ohne Verzerrungen in irgendeiner Richtung.

Um die Gesundheit Ihres Haustiers zu erhalten und um sicherzustellen, dass seine Ernährung ausgewogen und nützlich ist, empfehlen wir, nicht mit Produkten zu experimentieren, sondern hochwertige Premium-Hundefutter, Super Premium oder ganzheitliche Klasse zu wählen. Unabhängig und ohne spezielle Ausbildung ist es unmöglich, ein ausgewogenes Menü zu schaffen, das alle Anforderungen des Körpers des Hundes erfüllt.

Und welche Produkte für Hunde nützlich und sicher sind, können Sie in unserem Blogartikel nachlesen Kann der Hund.

Ist es möglich Chihuahua?

Für einen Chihuahua beträgt die Rate der Nährstoffe pro Tag 80 g pro Kilogramm Körpergewicht, und die Ernährung muss ausgewogen sein. Verdauung bei Hunden unterscheidet sich vom Menschen - Nahrung aus dem Tisch passt nicht zu ihnen. Daher stellt sich zwangsläufig die Frage, ob es möglich ist, Chihuahuas oder andere Produkte zu geben, nachdem der Welpe im Haus erscheint.

Kann Schokolade und Süßigkeiten

Auf die Frage, ob Chihuahua Schokolade möglich ist, ist die Antwort eindeutig - nein. Köstliche "Fliesen" enthalten ein Analogon von Koffein - Theobromin. Dies ist eine giftige Substanz, mit der der menschliche Körper zurechtkommt, und der Hund - nein, aufgrund der Art des Stoffwechsels.
Theobromin akkumuliert in den Weichteilen auf ein kritisches Niveau, das Tachykardie und Herzrhythmusstörungen verursacht. Symptome der Schokolade Chihuahs Vergiftung:

  • Hyperaktivität, Angst;
  • Durchfall, Erbrechen;
  • erhöhter Harndrang.

Wenn Sie eine Vergiftung vermuten, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Künstliches Erbrechen herbeiführen, wenn keines vorhanden ist, und Aktivkohle geben.

Zucker und Karamellbonbons töten zwar seltener ein Haustier, aber sie verursachen Sehprobleme, zerstören Zähne und stören die Funktion der Schleimhäute.

Kann Chihuahua Obst oder Gemüse

Sie können Früchte in begrenzten Mengen geben. Sie enthalten Ballaststoffe und Vitamine, um die Gesundheit des Hundes zu erhalten, während einige für die Gesundheit gefährlich sind. Also, welche Art von Frucht kannst du Chihuahua:

  • Mandarinen - mit Vorsicht können Allergien auslösen;
  • grüne Äpfel - Hunde knabbern alleine;
  • Beeren - Stachelbeere, Himbeere;
  • Bananen.

Wenn Sie Erdbeeren, Bananen oder andere Früchte mit Chihuahuas anbieten, folgen Sie sorgfältig der Körperreaktion des Tieres. Wenn Sie Bauchblähungen, Allergien oder Probleme mit dem Stuhl bemerken, hören Sie auf, sie mit Nahrungsergänzungsmitteln zu füttern.

Vom Gemüse bis zum kleinen Hund:

Feed Chihui Karotten gerieben mit Fischöl oder einem Teelöffel Pflanzenöl. Kohlangebot gedünstet oder gedämpft. Ein Chihuahua kann eine Kartoffel nur als eine Delikatesse in seiner rohen Form sein - Stärke wird im Magen eines Hundes nicht verdaut.

Milchprodukte und Eier

Ist es möglich, Chihuahua Milch, Kefir, Sauerrahm oder Quark? Fermentierte Milchprodukte werden benötigt, sie sind die Grundlage der Hundenahrung, eine Quelle von Proteinen in der Nahrung. Und Milch wird nur an Welpen gegeben, die jünger als 3 Monate sind - es wird nicht vom erwachsenen Körper absorbiert.

Chihuahua-Käse wird verehrt - er riecht besonders und wird schnell absorbiert. Füttern Sie Ihr Haustier mit Frischkäse, der ein Minimum an Fett enthält, um die Leber und die Bauchspeicheldrüse nicht zu überlasten. Den Käse in kleine Stücke schneiden und mit den Händen servieren. Kaufen Sie keine geräucherten, eingelegten oder verarbeiteten Käseprodukte. Gewürze in großen Mengen sind gesundheitsschädlich für das Haustier.

Chihuaas können gekochte Eier sein - in Inhalt und Qualität des Proteins sind sie Chihuahua Fisch oder Rindfleisch überlegen.

Fleisch, Fisch und Innereien

Die Basis der Chihuahua-Diät ist Fleisch, Fisch und Innereien. Der Magen des Hundes absorbiert Rindfleisch, Hühnchen sowie die Lungen von Herz, Leber und Rind. Geben Sie Chihuahua Lunge und andere Nebenprodukte ohne vorherige Hitzebehandlung nicht. Neben Vitaminen enthält ein rohes Herz, Magen oder Leber gefährliche Bakterien, die die Darmflora eines Haustieres verletzen.

Die Knochen eines kleinen Chihuahua sind kontraindiziert. Sie werden gelegentlich benötigt, um Ihre Zähne bei erwachsenen Hunden zu trainieren. Es muss daran erinnert werden, dass gekochte Knochen keine nützlichen Elemente enthalten, daher sollte es nur roh gegeben werden. Wählen Sie schwammige Knochen mit Knorpel oder Knochenepiphysen. Füttern Sie keine Röhrenknochen. Indem sie sie zerquetschen, bilden Hunde scharfe Fragmente, die den Magen verletzen.

Ob es möglich ist, den Chihuahua mit anderen Produkten zu füttern, erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt - seien Sie vorsichtig mit den Ratschlägen der Verkäufer in Zoohandlungen, prüfen Sie die Empfehlungen eines Spezialisten.

Richtige Diät für Chihuahua: die Meinung des Züchters

Tierärzte sind sich einig, dass ein geformter Chihuahua pro Kilogramm Gewicht von 50 bis 80 Gramm Futter pro Tag erhalten muss. Ein Teil von mehr bekommen Welpen bis zu acht Monaten und hyperaktive Hunde.
Wenn das Gewicht des Haustiers ungefähr zwei Kilogramm beträgt, wird es an einem Tag nicht mehr als 150 Gramm Nahrung aufnehmen. Von diesen werden zwei Teile Proteinprodukte und eins - Gemüse sein. Eine Ausnahme können Hunde während der Laktation sein. Sie werden ermutigt, die Diät um 1/3 wegen der Produkte zu erhöhen, die Kalzium enthalten.
In der Regel ist die Portion in zwei Mahlzeiten aufgeteilt. Um den Appetit des Tieres gut zu machen, ist es besser, die gleiche Stunde der Fütterung am Morgen und Abend genau einzuhalten. Während des Tages kann Niesen mit einem Knochen gepresster Venen (wie TitBit) oder einem speziellen Keks behandelt werden.

Altersration

Chihuahua Welpen erreichen sehr schnell die Pubertät. Ihr intensives Wachstum endet mit 10 Monaten, was bedeutet, dass sie die ganze Zeit viel Energie benötigen. Die Quelle der Nährstoffe wird kalorienreiche Nahrung sein. Eine Portion Baby sollte mehr Fett, Vitamine und Mineralstoffe enthalten.
Nach dieser Zeit kann "Babynahrung" mehr schaden als nützen. Mit 10 Monaten wird die Diät des Chihuahua weniger Kalorien. Jetzt basiert es auf Proteinen und Kohlenhydraten.
Das Alter für Vertreter der Rasse kommt nach neun Jahren. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Besitzer bereit sein für die nächsten Änderungen in der Ernährung. Eine Gruppe von "Senioren" braucht leichtes Essen, das schnell absorbiert wird.

Chihuahua-Typen

Berücksichtigen Sie alle drei möglichen Optionen, als Sie Chihuahua füttern können:

  1. hausgemachtes Essen;
  2. Fertigkonserven;
  3. Trockenfutter.

Fütterung von Naturalka

Dieser Räuber ist bereit, mit einem ganzen Huhn fertig zu werden

Die erste Methode erfordert Erfahrung und Wissen, denn bei einer täglichen Portion von 100 Gramm muss das Tier alle notwendigen Nährstoffe im richtigen Verhältnis erhalten. Es sollte daran erinnert werden, dass Fleisch, Fisch und Eier gekocht werden müssen, um eine Infektion mit Helminthen und Salmonellose zu verhindern.
Verschiedene Innereien: die Leber, die Nieren des Rindes, die Herzen, oft wird die Aufnahme in die Diät nicht empfohlen. Gleiches gilt für die Narbe. Aber Seefisch kann ohne Einschränkungen gegeben werden. Pollock wird eine Ausnahme von der Regel sein, es wird nicht empfohlen, ihnen Hunde zu füttern (es wird angenommen, dass Seelachs die Aufnahme von Eisen in den Chihuahua verhindert und zur Bildung von Konkrementen in den Nieren führt). Bevor Sie ein Fischgericht anbieten, sollten Sie die Knochen sorgfältig auswählen. Es gibt auch Futter von Geflügel (mehr über verschiedene Arten von Knochen in der Fütterung).
Das Haustier erhält Kohlenhydrate aus Brei und Kalzium - aus fermentierten Milchprodukten (Hüttenkäse, Joghurt oder Ryazhenka).

Gemüse für Chihuahua wird gekocht, geschmort oder gerieben. Sehr nützliche geriebene Karotten mit einem Kaffeelöffel fettarmer Sauerrahm.
Von den Früchten mögen Hunde Äpfel und Bananen am meisten. In der riesigen Liste der Früchte gibt es keine Kontraindikationen. Hier konzentrieren wir uns auf den Geschmack des Tieres. Denken Sie daran, dass mehr Nutzen von Fruchtpüree sein wird.

Konserven

Die Super-Premium-Sorte Almo Nature ist beeindruckend. Hier und Huhn und Sardinen und das übliche Rindfleisch.

Der Vorteil von weichen Konserven ist sein Gleichgewicht. Der Besitzer kann je nach Alter und Zustand des Hundes das richtige Futter auswählen. Der Anteil wird gemäß den Empfehlungen für das Paket berechnet.

Die Vorteile dieser Option sind von den Minuspunkten abgeleitet: Die Verpackung für eine Einzelfütterung kostet ab 50 Rubel. Der absolute Qualitätsführer ist hier die amerikanische Firma Cesar (Caesar), die grundsätzlich nur für Hunde kleiner Rassen Futter freigibt.

Übrigens werden ihre Werbespots in der Regel sehr hochwertig und berührend gemacht. Hier ist ein YouTube-Video, das über eine Million Aufrufe gesammelt hat:

Die Hauptcharaktere sind der West Highland White Terrier (diese Rasse ist das Gesicht aller Marken), der Name kann übersetzt werden als "Wir lieben, wenn sie zurückkehren", oder "Liebe bringt sie zurück".

Das bedeutet eine Sache: Sparen Sie nicht, kaufen Sie billige Gläser, bringen Sie Ihren Niesen in echte tödliche Gefahr. Was in Russland unter den Marken "Zoogurman", "Pedigree" usw. verkauft werden würde, raten wir, auch bei Unterbrechungen mit Dauermarken lange Zeit nicht zu füttern.

Bei der ersten und zweiten Art der Fütterung müssen Sie das übrig gebliebene Essen aufräumen und das Geschirr nach jeder Mahlzeit abwaschen.

Trockenes Essen

Es kann mit Wasser angefeuchtet oder mit einer weichen Mahlzeit gemischt werden. Medizinische Arten, die zur Entfernung von Zahnstein bestimmt sind, können nicht erweicht werden, die ganze Bedeutung ist verloren. Immer mit einer Schüssel mit sauberem Wasser in der Nähe der Speiseplatte. Weitere Informationen zum Auswählen des richtigen Feeds finden Sie in diesem Artikel.

Was bevorzugen Sie persönlich?

Wenn Sie Ihr Niesen in einer ernsthaften Gärtnerei erworben haben, dann hören Sie zuerst dem Züchter zu. Er wird über die Essensvorlieben von Eltern und deren Abfällen sprechen und darüber, was sie zuhause zu essen bekamen. Wird helfen, eine ungefähre Diät zu machen.
Es kommt vor, dass die Besitzer alle drei Arten von Lebensmitteln ausprobieren müssen, indem sie das Essen nach Geschmack und Wohlbefinden des Tieres auswählen. Eine Indikation zum Abbruch des Produktes kann eine allergische Reaktion oder Unverträglichkeit gegenüber einzelnen Komponenten des Futters sein.

Chihuahua kann nicht gegeben werden:

Es gibt Produkte, die für Menschen nützlich sind, aber für Hunde kontraindiziert sind.

Richtige und gesunde Nahrung für Chihuahuas als einen Hund zu füttern

Lass uns darüber reden, wie man einen Chihuahua füttert. Chihuahua-Essen war schon immer ein delikates und heikles Thema. Tierärzte sind sich einig über die Frage, wie viele Chihuahuas pro Tag essen sollten. Ein ausgewachsener Hund der Chihuahua-Rasse muss täglich nicht mehr als fünfundfünfzig Gramm Nahrung pro Kilogramm seines Gewichts essen.

Hundefutter

Viele Besitzer sind daran interessiert, ob es möglich ist, den Anteil zu erhöhen, ob es nicht genug von diesem Chihuahua geben wird.

Wenn Ihr Haustier hyperaktiv ist oder sich nur entwickelt und jünger als acht Monate ist, kann die tägliche Dosis an Nahrung erhöht werden. Dies ist nicht alles, was Sie über Chihuahua Fütterung wissen müssen.

Wenn also das Gesamtgewicht eines Hundes etwa anderthalb bis zwei Kilogramm beträgt, muss er innerhalb eines Tages etwa einhundertfünfzig Gramm Nahrung und nichts mehr essen.

Von der Gesamtmenge der eingehenden Produkte sollten zwei Drittel aus Proteinverbindungen, Proteinprodukten bestehen und nur ein Teil pflanzlichen Ursprungs sein.

Welpenfutter

Während des Stillens ist es jedoch notwendig, die Ernährung einer stillenden Mutter zu ändern und den Anteil von Substanzen, die Calcium enthalten, signifikant zu erhöhen. Sie sollten mindestens einen Drittel Teil lassen.

Die Tagesdosis ist in mehrere Mahlzeiten aufgeteilt. In der Regel reicht es einem Chihuahua, zweimal am Tag zu essen. Um das Verdauungssystem des Haustiers einwandfrei und ohne Kampf zu arbeiten, lehre ihn gleichzeitig zu essen.

Es ist am besten, sie einmal am Morgen und einmal am Abend zu füttern. Während des Tages können Sie leichte Snacks arrangieren. Zum Beispiel, um einen Knochen aus den Venen zu behandeln.

Diät abhängig vom Alter

Die Pubertät in dieser kleinen Rasse kommt früh genug, verglichen mit den anderen.

Schon in zehn oder elf Monaten hören sie auf zu wachsen. Dies bedeutet, dass sie während dieser Zeit stark essen müssen.

Chihuahua-Diät sollte eine große Anzahl von Mineralien, Multivitamine, Produkte pflanzlichen Ursprungs enthalten.

Aber in der nächsten Zeit ist es notwendig, die Struktur der Ernährung radikal zu verändern, den Kaloriengehalt zu reduzieren und die Menge an Kohlenhydraten und Proteinen zu erhöhen.

Das zweite Mal, um die Ernährung radikal zu ändern, wird nach neun Jahren nötig sein, in diesem Alter beginnen die Hunde dieser Rasse zu altern. Jetzt sollten die Portionen noch heller sein.

Arten von Lebensmitteln

Natürliche Ernährung

Eine sehr logische Frage: Was füttert einen Chihuahua? Heute gibt es drei Hauptarten von Chihuahua Fütterung: natürliche hausgemachten Speisen, trockene Chihuahua Essen, Dosen Nassfutter.

Um Mahlzeiten selbst zubereiten und selbst hergestellte natürliche Nahrung füttern zu können, ist es notwendig, gewisse Fähigkeiten und Erfahrungen zu besitzen, das heißt, eine angemessene Ernährung für die Chihuahua bereitzustellen.

Vergessen Sie nicht, dass der Hund kein rohes Fleisch, Geflügel oder Eier essen kann. Bevor sie gekocht werden müssen, um das Tier vor einer Infektion mit Salmonellen, Würmern und anderen Parasiten zu schützen.

Natürliche Ernährung kann auch Lebensmittel wie Rinder Nieren, Narben, Leber und so weiter umfassen. Sie werden jedoch am besten so selten wie möglich konsumiert. Aber Meeresfrüchte und vor allem Fisch können in jeder Menge sicher gegeben werden.

Was kann?

Sie können fast jeden Seefisch geben, mit Ausnahme von Seelachs. Pollock kann zur Bildung von Konkrementen in den Knospen kleiner Hunde führen. Aber sei vorsichtig mit den Knochen, sie müssen zuerst selbst herausziehen.

Damit das Baby Kohlenhydrate in der richtigen Menge erhält, ist es notwendig, Getreidebrei zu geben, man kann Makkaroni geben, man kann die Chihuahua manchmal mit Brot füttern. Und um die Kalziumbilanz zu füllen, geben Sie Milchprodukte.

Aus Milchprodukten bevorzugen Kefir, Ryazhenka, Sauerrahm. Kefir ist besser fettfrei Käse ist ein fetthaltiges Produkt, kann in seltenen Fällen gegeben und besser als Delikatesse verwendet werden.

Gemüse kann auch nicht roh serviert werden. Sie müssen vorgereinigt, gerieben oder kurz ausgegeben werden. Am nützlichsten sind Karotten. Sie können eine solche Delikatesse machen: geriebene Karotten und einen Teelöffel saure Sahne mischen.

Eine solche Mischung lässt ein Haustier nicht gleichgültig. Sie können auch Obst geben, Bananen und Äpfel sind bei Vierfüßlern sehr beliebt. Früchte werden am besten in Form von weichem Kartoffelpüree gegeben.

Weichfutter ist anders, da es eine ausgewogene Menge an Elementen enthält, die für die normale Entwicklung von Hunden notwendig sind.

Sie können die richtige Version des Feeds auswählen, abhängig vom Alter und der Gesundheit Ihres Haustiers. Der Zufuhrabschnitt wird ebenfalls basierend auf diesen Indikatoren berechnet.

Wenn Sie die Aufteilung der Speisen in Portionen nicht puzzeln möchten, können Sie einmalige Fertigpäckchen kaufen, die für eine Portion ausgelegt sind.

Wenn der erworbene Chihuahua-Welpe Ihr erstes Haustier ist und Sie gerade anfangen, sich als Hundebesitzer zu versuchen, dann betrachten Sie die Vielzahl der vorhandenen Konserven.

Moderne Hersteller bieten zwei Arten von Futtermitteln an: ganzheitliche und günstige Optionen.

Die Empfehlung von Hundebesitzern mit der Erfahrung:

Nicht wert, gerettet zu werden. Je teurer das Nahrungsmittel ist, desto qualitativ ist seine Zusammensetzung, je nützlicher ist es für Hunde und desto natürlicher sind seine Inhaltsstoffe. Gehen Sie jedoch nicht, um das Super-Premium-Segment in eine andere Stadt zu füttern. Holen Sie, was Sie in Geschäften haben.

Einige Züchter zu den Nachteilen der Fütterung ihrer eigenen Naturprodukte und Konserven betrachten die Notwendigkeit, Geschirr nach einer Mahlzeit zu waschen. Bei Trockenfutter gibt es kein Problem. Trockenfutter kann mit Wasser angefeuchtet werden, so dass es weicher ist und kleine Hunde es kauen können. Auch bei der Fütterung mit Trockenfutter ist es notwendig, eine Schüssel mit Wasser in die Nähe der Futterschale zu stellen.

Wie wählt man welche Art von Essen?

Zuallererst müssen Sie einen Züchter Rat bekommen. Der Züchter wird Ihnen sagen, wie man den Chihuahua füttert, als die Welpen in den ersten Tagen oder Monaten des Lebens gefüttert wurden, er wird Ihnen helfen, die richtige Diät zu machen und die Art des Essens zu wählen. Es ist ein Fehler zu glauben, dass Hunde dieser Rasse nur Super-Premium-Lebensmittel konsumieren.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass, bevor Sie das perfekte Essen finden, Sie alle drei dieser Arten versuchen müssen. Nicht selten kommt es vor, dass ein Typ nicht das gewünschte Ergebnis liefert, dann muss man Nahrung kombinieren und die Ernährung regelmäßig ändern.

Was gibt man dem Hund nicht?

Viele Besitzer glauben, dass, wenn ein Produkt für eine Person nützlich ist, es für eine Chihuahua eine ausgezeichnete Quelle der notwendigen Substanzen und Verbindungen sein wird. In der Tat ist es nicht. Es gibt eine Reihe von Produkten, die für den menschlichen Körper sehr nützlich sind, aber die einem Hund schaden können.

Mal sehen, was du Chihuahua nicht füttern kannst:

Nüsse Dazu gehören alle Nüsse: Cashewnüsse, Walnüsse, Holz, absolut alles. Der Grund ist ein hoher Phosphorgehalt. Es kann zur Bildung von Steinen in der Blase führen. Darüber hinaus laugt Phosphor Kalzium aus Tierknochen und macht sie brüchig.

Bogen Beim Verzehr roher Zwiebeln kann ein Chihuahua eine Anämie entwickeln. Von allen Hunden sind nur Jagdhunde in der Lage, Zwiebeln normal zu verdauen, ohne negative Folgen für den Körper.

Bohnenkulturen. Sie provozieren die stärksten Meteorismen und können das Auftreten von Spasmen stimulieren.

Pfeffer Häufiger Gebrauch von Paprika erhöht signifikant das Risiko von Gastritis beim Menschen.

Süßigkeiten, Kekse und andere süße Produkte. Wahrscheinlich nicht in der Welt des Menschen, der Bonbons gegenüber absolut gleichgültig wäre.

Ebenso ist der diskutierte kleine Wildfang nicht abgeneigt, Süßigkeiten zu essen, sie essen sie gerne. Sie können jedoch Typ-2-Diabetes und Übergewicht entwickeln. Daher ist es notwendig, den Zuckerfluss genau zu kontrollieren.

Geräuchert, gesalzen, frittiert. All das ist sehr schädlich für den menschlichen Körper und für Hunde ist das alles doppelt schädlich.

Das Essen von geräuchertem Fleisch, frittierten Speisen und Pickles kann zu Störungen im Funktionieren des Verdauungssystems von vierbeinigen Freunden führen.

Frische Kuhmilch. Im Erwachsenenalter tolerieren Haustiere keine Kuhmilch, sie können es nicht richtig verdauen. In dieser Hinsicht haben sie oft Durchfall und Blähungen nach dem Trinken frischer Milch. Diese Liste ist eine mögliche Quelle für Pathologien.

Warum isst ein Haustier nicht?

Nicht selten verweigern Hunde zu essen, ihr Appetit verschwindet. Dies kann verschiedene Gründe haben. Die Hauptsache ist, die Situation richtig einzuschätzen und nicht vom Hund geführt zu werden. Jeder weiß, dass diese kleinen Kreaturen Diktatoren sind. Sie sind sich der Prinzipien der Manipulation bewusst und wollen oft das Verhalten der Besitzer und ihre Einstellung zu sich selbst durch die Verweigerung des Essens kontrollieren.

Die ersten Hundezüchter machen einen großen Fehler, wenn sie, wenn ein Hund sich weigert, versuchen, die Chihuahuas besser zu füttern und mit den Köstlichkeiten vom Tisch des Besitzers anzufüllen. Das ist schlecht, Sie können also ernsthaften Schaden anrichten.

Erstens besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Produkte, die in der oben genannten Sperrliste aufgeführt sind, fallen. Zweitens ist der Ernährungsplan außerhalb der Norm, das Regime wird verletzt. Drittens wird die zulässige Tagesdosis von Lebensmitteln verletzt. Dies kann zu Übergewicht und anderen negativen Folgen führen.

Daher ist es nicht notwendig, der Manipulation des Haustieres nachzugeben und Delikatessen zu geben. Geben Sie weiterhin Essen auf die gleiche Weise. Sie können das Tier auch spazieren führen, so dass es Spaß macht und hungrig wird. Und am Abend ist es wie immer notwendig, die Schüssel zu füllen. Wir hoffen, dass der Artikel nützlich war und Sie nun wissen, wie Sie Chihuahua richtig füttern können.