Chihuahua, die selbst gemachtes Lebensmittel einziehen

Die Fütterung von kleinen Hunden, besonders im zarten Welpenalter, hat ihre eigenen Eigenschaften. Wie und was einen Chihuahua Welpen füttern?

Wie oft füttern Welpen Chihuahua

Die Volumen der Portionen werden einzeln ausgewählt. Überwachen Sie dazu den Zustand des Haustiers. Wenn jede Rippe leicht gefühlt wird, ist das Baby unterernährt, und wenn sie nicht gezählt werden können, verbraucht es einen Überschuß an Kalorien.

Chihuahua Welpenfutter ist die am besten ausgewogene Quelle von Vitaminen und Spurenelementen. Trockene Körner für Milchzähne sollten leicht in warmem Wasser eingeweicht werden. Es ist nicht notwendig, dies bei ihrem Wechsel zu Indigenen zu tun. Das Abbrechen von Trockenfutter beschleunigt und erleichtert den Zahnverlust.

Chihuahua, das ausschließlich auf hausgemachten Lebensmitteln basiert, benötigt Vitaminpräparate, Spurenelemente und zusätzliche Kalziumquellen.

Ist es möglich, Chihuahua Welpen

  • Kann ein Chihuahua Welpe Milch haben? Als er erwachsen wird und nachdem das Baby aus der Muttermilch exkommuniziert wurde, kann er die Milchprodukte normalerweise absetzen. Ein Chihuahua-Welpe ist nach 4 Monaten und später besonders empfindlich auf solche Nahrungsmittel, die zu Magen-Darm-Störungen führen können. Aber wenn Ihr Haustier liebt und fragt, zu essen, während es nicht von Bauchschmerzen leidet, dann kann er ein wenig gegeben werden. Gleichzeitig genau überwachen, wie viel nicht überflüssig sein wird. Ebenso geben Sie andere Milchprodukte und Milchprodukte.
  • Kann ein Chihuahua Welpe Gemüse und Früchte essen? Birnen, Brokkolikohl, Äpfel verdauen ihren Magen. Geben Sie jedoch keine Trauben, die Gärung und Gase verursachen.
  • Ist es möglich für Chihuahua Welpen Knochen? Kinder brauchen Knochen nur beim Milchzahnwechsel. Später, wenn die Molaren erscheinen, kann das Spielen mit harten Gegenständen den Biss eines Chihuahs ruinieren. Es lohnt sich daran zu erinnern, dass nur rohe Knochen nützlich sind, da sie reich an Mineralien sind. Gekocht ist nicht nur nutzlos für den Körper, sondern verursacht auch Verstopfung. Es ist sicher, spongiöse Knochen oder Knochenepiphysen zu geben. Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Haustier nicht in Stücke von Röhrenknochen fällt. Solche Knochen bilden scharfe Fragmente, die die Magenwände schädigen und zu ernsthaften Komplikationen führen können.
  • Kann ein Welpe Chihuahua Leber? Leber und Nebenprodukte im Allgemeinen können gelegentlich gegeben werden. Aber sie können nicht den Großteil der Ernährung ausmachen.

Dann kannst du keinen Chihuahua Welpen füttern

  • Abgelaufene Produkte. Sie sind auch gefährlich für Menschen und Hunde. Besonders klein wie ein Chihuahua. Wenn ein Chihuahua-Welpe ein abgestandenes Futter gegessen hat, kann es vergiftet werden. Und es wird notwendig sein, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, wie bei jeder anderen Vergiftung.
  • Roher Fisch ist eine potentielle Quelle von Würmern. Wenn das Baby abzog und rohen Fisch aß, sollte ein ungeplanter Entwurmungskurs durchgeführt werden.
  • Hülsenfrüchte verursachen Schwellungen der Tum und Koliken, die unangenehme und schmerzhafte Empfindungen verursachen.

Chihua von 0 bis 3 Monaten

Die Qualität der Ernährung in den ersten Monaten beeinflusst die körperliche Entwicklung und Gesundheit des Haustieres.

Von 0 bis 1 Monat

Diese Zeit bringt ein Minimum an Pflege für den Besitzer. Mutter handelt von Babys. Aber das Füttern von Chihuahua-Welpen mit der Muttermilch sollte nicht länger als einen Monat dauern.

1 bis 2 Monate

Im zweiten Monat werden die Babys weggenommen und kehren 1-2 Mal pro Tag zur Mutter zurück. Milchpulver ist zu fett und kann zu Knochenverformungen führen.

Das erste Chihuahua-Welpenfutter wird in Form von Kugeln, dem Durchmesser eines Stecknadelkopfs, hergestellt: fettarme Quarkrollen und aufgespießtes Rindfleisch. Sie müssen buchstäblich mit ein paar Stücken beginnen, die mehrmals am Tag auf die Zunge gelegt werden.

2 bis 3 Monate

Beginnen Sie, Porridge zu geben. Überwachen Sie sorgfältig die Konsistenz von Kot und Zustand des Bauches. Ein Welpe sollte nicht zu viel essen oder hungrig bleiben. Wenn Blähungen auftreten, ist es etwas früh, das Produkt zu injizieren.

Im dritten Monat muss die Entwöhnung abgeschlossen sein.

Welche Früchte und Beeren können Hunde

Können Hunde Früchte haben? Natürlich können Sie, aber in kleinen Mengen, und nur diejenigen, die für das Tier sicher sind.

Der Hund erhält notwendige Vitamine und Mineralstoffe mit Lebensmitteln, insbesondere mit Gemüse und Früchten. Sie können Ihr Haustier unabhängig von der Art der Fütterung mit Obst verwöhnen, jedoch nicht in großen Mengen.

Früchte - eine Quelle von Ballaststoffen, Glukose und Vitaminen, daher sollten sie in die Ernährung aufgenommen werden, besonders bei natürlicher Fütterung. Natürlich sollten sie einen kleinen Teil der Ernährung ausmachen und geben sie nicht unbedingt jeden Tag. Eine andere Sache ist, dass die Besitzer Früchte und Beeren geben, weil ihre Haustiere sie essen, und wenn sie es tun, warum gibt man sie dann nicht? Es wird definitiv keinen Schaden geben, aber in dieser Sache sollte man weise sein, da einige Früchte zu gesundheitlichen Problemen führen.

Viele Hunde essen gerne Obst und Beeren, manche Besitzer werden sogar berührt, mit welchem ​​Vergnügen ihre Haustiere Beeren aus dem Busch pflücken, um einen Apfel oder eine Wassermelone betteln. Aber es ist wichtig, daran zu denken, dass nicht alle von ihnen für ein Haustier nützlich sind. Einige der Früchte und Beeren verursachen allergische Reaktionen, Verdauungsprobleme, schwere Vergiftungen.

Früchte, die an Hunde gegeben werden können

Die sicherste und günstigste Frucht ist der ungeschälte grüne Apfel, der zur Verbesserung der Verdauung beiträgt, eine Quelle von Vitamin C ist. Einem großen Hund kann die Hälfte eines durchschnittlichen Apfels gegeben werden, und einem kleinen Hund können ein paar Scheiben gegeben werden.

Papaya ist sicher und nützlich für Hunde, wenn es geschält und entsteint ist. Papaya ist nicht für Tiere mit Diabetes empfohlen. Frucht hilft, die Verdauung zu verbessern, Behandlung von Verdauungsstörungen. Einige Tierhandlungen haben sogar Papaya-Enzyme in Form von Tabletten, die als Vitaminergänzung gegeben werden. Überfütterung Papaya verursacht Verstopfung.

Kiwi kann in sehr kleinen Mengen gegeben werden, es ist zulässig, in die Ernährung keine süßen Birnen aufzunehmen.

Bananen sind ein Streitpunkt für Hundezüchter, einige sind dafür, und andere sind dagegen. Was die Vorteile betrifft, so werden unreife Bananen im Prinzip in kleinen Mengen keinen Schaden anrichten. Aber sie sollten nicht oft gegeben werden, besonders überreife. Große Hunde können 1-2 mal pro Woche eine halbe Banane bekommen, kleine - ein paar kleine Stücke.

Melonen sind sicher für Hunde, bringen aber keine greifbaren Vorteile, sondern erlauben es, ihren Durst zu stillen. Überfütterung Melone gibt eine abführende Wirkung.

Persimmon ist eine Lieblingsdelikatesse vieler Tiere, aber es ist besser, diese Frucht zu vermeiden, weil Persimmon verursacht eine Magenverstimmung. Es ist erlaubt, Persimmon in kleinen Mengen, aber nur ohne Steine ​​zu geben.

Unter den Beeren gibt es keine besonderen Einschränkungen, je nach Geschmackspräferenzen eines bestimmten Hundes können Sie Johannisbeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Weißdorn, Stachelbeeren, Preiselbeeren, Blaubeeren und Wassermelonen geben. Es ist nicht empfehlenswert, Brombeere zu geben, weil ihre Vorteile zweifelhaft sind.

Wenn wir über Beeren sprechen, dann hängt einiges von der Größe des Fötus und des Tieres ab. Zum Beispiel, wenn eine Johannisbeere, dann 5-6 Beeren sind genug, und wenn eine Erdbeere 5 cm groß ist, dann ist eine Beere genug.

Aus getrockneten Früchten können getrocknete Aprikosen gegeben werden. Aber Rosinen und Pflaumen sind nicht zu empfehlen.

Welche Früchte und Beeren sollten nicht an Hunde gegeben werden?

Zitrusfrüchte werden nicht empfohlen, aber manche Besitzer füttern ihre Haustiere ohne Konsequenzen mit Orangen und Mandarinen. Daher müssen Sie hier auf die Reaktion des Körpers achten, einige Hunde können individuelle Unverträglichkeit gegenüber Zitrusfrüchten erfahren. Zitrusfrüchte wirken in großen Mengen abführend und verursachen Erbrechen. Es ist erlaubt, gelegentlich Zitrusfrüchte zu geben.

Regelmäßige Fütterung von Hunden mit Trauben in großen Mengen führt zu Nierenversagen. Nur 5 Trauben oder Rosinen können für einen Hund mit einem Gewicht von 9 kg giftig sein., Erbrechen, Schwäche, Durchfall verursachen. Obwohl einige Hundezüchter streiten können.

Granatapfel ist für Hunde kontraindiziert. Trotz der Tatsache, dass Granatapfel sehr nützlich für Menschen ist, verursacht es Verdauungsprobleme bei Hunden, weil Ihr Magen ist empfindlich gegenüber Säuren und Knochen sind auch gefährlich. Frucht kann Erbrechen verursachen. Der Körper einiger Tiere reagiert jedoch normalerweise in sehr kleinen Mengen auf den Granatapfel.

Avocado enthält eine spezielle Substanz, die schädlich für den Körper des Hundes ist und zu Erbrechen, Durchfall, Kurzatmigkeit, Herzproblemen, Pankreatitis führen kann.

Pfirsiche führen zu Durchfall, und gegessene Knochen können zu Darmverschluss oder Vergiftung führen, weil In den Knochen befindet sich Zyanid, das sich im Körper anreichert.

Quitten verursacht Erbrechen, aber es sollte berücksichtigt werden, dass diese Frucht sauer ist und nicht jeder Hund es essen wird.

Es gibt keine Notwendigkeit, Ihrem Haustier eine Kirsche oder eine süße Kirsche zu geben, da diese Früchte keinen Nutzen bringen. Kirsche in großen Mengen kann zu Verdauungsstörungen führen.

Tipps zum Füttern von Hunden Früchte und Beeren

Früchte sind keine natürliche Nahrung für Hunde, daher sollten sie nicht oft gegeben werden, um zu rechtfertigen, dass das Tier sie liebt und anfordert. Natürlich kann ein Hund mit Appetit viele Produkte essen, die der Besitzer geben wird, aber es, wie eine Person ohne Kontrolle und Einschränkungen, kann mit Appetit schädliches, aber schmackhaftes Essen essen.

Geben Sie eine neue Frucht oder Beere ist wichtig, um die Reaktion des Körpers des Haustieres zu überwachen, wenn Sie allergische Reaktionen, Probleme mit der Verdauung auftreten, sollten Sie das Produkt von der Ernährung ausschließen.

Vor dem Füttern der Hunde Früchte oder Beeren (vor allem diejenigen, die in einem Geschäft oder auf dem Markt gekauft), sollten Sie sie waschen und entfernen Sie die Knochen, falls vorhanden, entfernen Sie die ungenießbare Haut.

Die Früchte werden in kleinen Mengen in Stücke geschnitten, die für das Tier geeignet sind, getrennt vom Hauptfutter, nicht mit anderen Produkten vermischt, insbesondere mit Sauermilch. Es wird empfohlen, den Hunden eine halbe Stunde vor der Hauptfütterung oder zwei Stunden nach der Fütterung Früchte zu geben.

Denken Sie daran, dass Früchte und Beeren als Leckerbissen an Hunde gegeben werden können, die Hauptsache ist nicht zu überfüttern. Als Folge der Überfütterung kann das Tier beginnen Durchfall, Erbrechen.

Wenn ein Hund nicht daran gewöhnt ist, Früchte und Beeren aus der Welpenzeit zu essen, kann er sich als Erwachsener von ihnen gänzlich abhalten. In diesem Fall ist es nicht notwendig darauf zu bestehen, es ist besser, Gemüse statt Früchte zu geben.

Einige Besitzer, deren Haustiere zugenommen haben, werden auf eine Fruchtdiät gesetzt, was an sich absurd ist. Um einem Haustier zu helfen, Gewicht zu verlieren, bedarf es körperlicher Anstrengung und ausgewogener richtiger Ernährung in streng definierten Anteilen, basierend auf dem Gewicht des Hundes. Hilfe in dieser Angelegenheit kann der Tierarzt.

Wie man einen Chihuahua zu Hause füttert

Chihuahua ist eine sehr kleine Hunderasse. Es wurde 1850 im mexikanischen Bundesstaat Chihuahua entdeckt. Dieser dekorative Indoor-Hund hat zwei Rassen: langhaarig und glatthaarig. Sie ist kurz und leicht. Diese Rasse wird sogar für das Halten in kleinen Wohnungen erworben. Sie hat eine gute Reaktion und schnelle Bewegungen, ihr Charakter lebt, sie ist absolut furchtlos. Die Augen sind ausdrucksvoll, dunkel und unerforscht, die Ohren sind groß und stehen.

Diese Rasse hat eine sehr stabile Psyche. Hysterische und feige Vertreter der Rasse kommen fast nie vor. Sie sind sehr neugierig, also schauen sie gerne, was passiert. Die langhaarige Rasse der Chihuahuas ist leichter und weicher im Charakter, glatthaarige - temperamentvolle und aktive Hunde. Er behandelt seinen Meister treu, sogar mit Eifersucht, aber er ist nie wütend. Sie haben ein unwillkürliches Urinieren von starkem Stress.

Was können Sie Chihuahua zu Hause essen?

  • Rindfleisch
  • Pferdefleisch;
  • Hähnchenfilet;
  • Kalbfleisch;
  • Fischfilet (ausgenommen Seelachs).

Essen sollte in gekochter Form oder gedämpft gegeben werden. Um das Haustier vor dem Ersticken zu bewahren, müssen alle Knorpel und Venen vor dem Kochen entfernt werden. Sie können rohe Hühnerhaut und rohes Fleisch nicht füttern. Innereien können bis zu einmal pro Woche verwendet werden. Es empfiehlt sich, die Hühnerleber, die thermisch bearbeitet wurde, zu füttern. Eier haben eine günstige Wirkung auf den Zustand der Wolle, geben sie aber besser in Form von Omeletts.

Grieß und Pasta spielen keine große Rolle für den Körper des Haustieres, füttern es mit Getreide:

Vor dem Kochen können die Körner in einer Kaffeemühle zerkleinert oder in eine vorbereitete Form gemahlen werden. Es wird in Wasser zubereitet, dann wird eine kleine Menge Pflanzenöl hinzugefügt. Es wird nicht empfohlen, Brei in Brühen zu kochen.

Die tägliche Ernährung sollte alle nützlichen Komponenten enthalten: Vitamine, Spurenelemente und sicherlich Kalzium. Es ist ratsam, zu kochen und einem kleinen Hund alles frisch zu geben: alle nützlichen Substanzen vom Essen verschwinden in ein paar Stunden.

Chihuahua-Molkerei

Fermentierte Milchprodukte müssen mit äußerster Vorsicht verabreicht werden. Sie verursachen Gärung, die für diese Hunderasse gefährlich sein kann. Milch sollte vollständig ausgeschlossen werden, es wird empfohlen, fermentierte Milchprodukte nur in kleinen Portionen und in Magermilch zu geben. Zum Brei hinzufügen: Joghurt, Kefir, Hüttenkäse und Käse. Beobachten Sie, wie der Darm des Hundes funktioniert und welche Art von Stuhl es hat. Wenn Sie eine Schwellung bemerken oder charakteristische Geräusche hören, bedeutet dies, dass ein Produkt für sie kontraindiziert ist. Mischen Sie nicht ein paar Produkte, dann wird es schwierig zu bestimmen, was aus der Diät entfernt werden soll.

Menü für den Tag

Diese Rasse hat ein sehr empfindliches Verdauungssystem. Sie müssen sie in kleinen Portionen nicht mehr als dreimal am Tag füttern. Es wiegt ungefähr ein Kilogramm und sollte nicht mehr als 80 Gramm pro Tag benötigen. Wenn Sie jedoch eine Kopie mit einem Gewicht von bis zu zwei Kilogramm erhalten, beträgt die Tagesrate bis zu 150 Gramm.

Kann Trockenfutter verwendet werden? Wenn Sie keine Zeit zum Kochen haben, können Sie Trockenfutter nur Premium-Klasse verwenden. Solche Futtermittel werden in Tierärzten verkauft und haben ein großes Sortiment. Achten Sie bei der Auswahl eines Produkts auf Hersteller, Zusammensetzung und Herstellungsdatum. Für einen Welpen müssen Sie Futter für Welpen dieser Rasse kaufen, obwohl dieses Futter direkt nur für Erwachsene empfohlen wird.

Am Morgen sollte das Frühstück am reichlichsten sein, bestehend aus der Hälfte der täglichen Ernährung. Wenn Ihr Haustier Milchprodukte normalerweise wahrnimmt, füttern Sie es mit Kefir oder fettarmer Hüttenkäse, mit der Zugabe von rohem Dill oder Petersilie. Vergessen Sie nicht, die Grüns zu hacken. Das Mittagessen sollte nicht früher als 12, aber nicht später als 14 Stunden stattfinden. Im Brei können Sie geschreddertes Fleisch und Gemüse hinzufügen. Paprika und Kürbis, auch fein gehackt, können bevorzugt werden.

Abendessen, die letzte Mahlzeit sollte nicht später als 19 Stunden sein. Der Hund muss alle gesammelten Kalorien konsumieren und es kann gedünstetes Gemüse mit etwas Fleisch gefüttert werden. Neues Produkt geben Sie Ihrem Haustier kleine Portionen, so dass es kein Versagen im Verdauungssystem gibt.

Bevor Sie zu Bett gehen, legen Sie Ihren Hund auf die Flucht, aber verbringen Sie nicht viel Zeit auf der Straße, sie mögen es nicht. Verbringe mehr Zeit mit ihr am Abend zu Hause und widme sie aktiven Spielen.

Wie wähle ich den richtigen Fertigfutter?

Die Tagesrate dieser Rasse ist klein, bringt aber immer viel Ärger. Spezialisten haben spezielle Futter für diese Rasse entwickelt, darunter Spurenelemente und Vitamine. Viele Besitzer dieser Hunde haben bemerkt, dass, wenn Sie in die Nahrung von Trockenfutter eintreten, das Tier aktiver und fröhlicher wird. Probleme mit dem Verdauungstrakt verschwinden ebenfalls. Wie füttere ich einen Chihuahua zu Hause? Wenn Sie sich entscheiden, Ihrem Hund Trockenfutter zu füttern, ist es besser, sie sofort einem Typ beizubringen. Sie mögen keine Lebensmittelwechsel.

Um zu essen, braucht der Hund ein wenig Futter, wenn es in den Magen kommt, schwillt es an. Es ist nicht empfehlenswert, es trocken zu essen, also fügen Sie etwas warmes Wasser hinzu. Nahrung durch Wasser wird direkt in der Schüssel zunehmen und der Hund wird so viel essen können, wie es der Magen erlaubt. Das verbleibende Futter nach zehn Minuten sollte verworfen werden.

Bis zu fünf Monate lang frisst ein Welpe bis zu 25 Gramm Trockenfutter gleichzeitig. Danach wird die Dosis auf 40 Gramm erhöht. Ab dem Jahr können Sie einem Welpen erlauben, bis zu 60 Gramm Trockenfutter gleichzeitig zu essen. Wenn der Hund manuell, inaktiv ist und nicht gehen möchte, sollten Sie ihn nicht füttern, damit keine Herzkrankheit auftritt.

Wenn Ihr Haustier nur Trockenfutter isst, fügen Sie seiner Ernährung natürliche Vitamine hinzu:

  • zerknitterte Banane;
  • Sauerkraut (einmal pro Woche);
  • hart gekochtes Hühnereigelb (kann bis zu zwei Mal pro Woche gegeben werden);
  • geriebener Apfel

In einer anderen Form sind Vitamine in Trockenfutter enthalten.

Füttere Chihuahua nicht:

  1. Hülsenfrüchte - führt zu Blähungen;
  2. Knochen - kann mit ihnen ersticken;
  3. Nüsse - können Steine ​​in der Blase sammeln;
  4. Zwiebeln - Anämie kann auftreten;
  5. Salz und Gewürze - es wird Probleme mit den Nieren geben.

Chihuahuas zu Hause zu füttern ist ähnlich dem Prinzip der gesunden Ernährung. Es beinhaltet eine schonende Diät und fraktionierte Mahlzeiten. Mm ist empfohlener Vitamin-Mineral-Komplex für Gesundheit und Energie. Wie füttern Sie Ihr Haustier? Nur Sie können diese Frage beantworten. Wie teuer ist dein Hund und hast du viel Freizeit und Geld für die Pflege.

Trockene Chihuahua-Nahrungsmittel

Feed holists sind teurer, aber sind die besten. Wenn Sie es sich leisten können, holen Sie sie besser. Oder versuchen Sie super Premium-Essen. Wenn dies auch teuer ist, erhalten Sie Premium-Futter. Es wird nicht empfohlen, Economy Class zu nehmen. Es kann schädliche Zusätze und Vitamine und Mineralien geben, die Sie nicht in ihnen finden werden.

Bewertungen

Der Hund isst den ProPlan, es gibt keine Beschwerden.

Gab Royal, zerkratzt und war mit Schuppen bedeckt. Danach haben wir versucht, noch mehr Arten zu geben, aber wir haben in Flatozor angehalten. Die Schuppen verschwanden, das Fell begann zu leuchten. Unser Favorit ist aktiv zu spielen.

Lesen Sie im Zweifelsfall, ob Hunde Äpfel sein können

Ist es für Hunde möglich, Äpfel zu essen? Diese Frage wird von den Besitzern oft gestellt, nachdem das Tier bereits eine süße Frucht geschleppt und genagt hat. Sie sollten sich keine Sorgen machen: Äpfel können und sollten Tieren gegeben werden. Und was und in welchen Mengen - wir werden in dem Artikel verstehen.

Die Vorteile

Ein Apfel gilt als die sicherste und preiswerteste Frucht für Hunde in unseren Breiten. Es ist dies, zusammen mit der Karotte, in einer geriebenen Form, die als erste Ergänzung für den Welpen dient, die die richtige Bildung der Verdauung und den Zugang zu Vitaminen garantiert. Vollständig verweigern Sie es in der Diät nicht (es sei denn, das Haustier ist nicht allergisch).

Die Vorteile von Äpfeln sind unbestritten:

  1. Die wertvollste Quelle von Kohlenhydraten und Ballaststoffen, die die Darmfunktion verbessert. Bei regelmäßiger Anwendung sinkt die Häufigkeit von Verstopfung und Durchfall.
  2. Sie enthalten die Vitamine C, B1, B2, P, E, stärken das Immunsystem, verringern das Infektionsrisiko durch Infektions- und Viruserkrankungen.
  3. Es gibt Spurenelemente: Mangan, Eisen und Kalium. Letzteres gilt als lebenswichtig für Hunde: Es sorgt für das richtige Funktionieren der Muskeln und Nerven. Und Äpfel, Karotten, Kürbisse und Bananen können die Aufnahme von Kalium bei Hunden erhöhen. Eisen kämpft mit der Entwicklung von Anämie - bei Hunden ist es auch möglich.
  4. Regelmäßiger Verzehr von Äpfeln stärkt das Zahnfleisch und die Zähne des Tieres. Beim Kauen muss die Frucht auf den Kauorganen geladen werden. Und die in Äpfeln enthaltene Säure reinigt den Zahnschmelz perfekt von Plaque und sogar von Mikroben. Calcium in Äpfeln ist auch gut für die Zähne.

Darüber hinaus ist es eine ausgezeichnete Delikatesse. Es ist viel nützlicher als Käse und Schokolade von Haustieren bewundert und kann als Belohnung verwendet werden. Und die Tatsache, dass diese Frucht bei Hunden sehr beliebt ist, sagt zumindest die Tatsache aus, dass einige beliebte Leckereien für Hunde Apfelgeschmack enthalten.

Nach der Einführung eines Apfels in die Ration des Hundes kann der Besitzer sicher sein, dass sein Haustier gut gelaunt und ohne gesundheitliche Probleme ist.

All das bedeutet nicht, dass es notwendig ist, das Haustier ausschließlich auf einer Fruchtdiät zu übertragen.

Erstens, grobe Fasern, die so sehr in einem Apfel sind, können nur in kleinen Dosen profitieren. Die überschüssige Faser im Körper wird zur aktiven Entfernung von Giftstoffen und Schlacke führen. Das Tier beginnt abzunehmen, leidet an Colitis, Verdauungsstörungen. Ein Überschuss an Äpfeln führt auch zu einer Fermentation im Magen und erhöhter Gasbildung.

Zweitens kann eine große Dosis von Obst und Gemüse, insbesondere von Äpfeln, Durchfall bei dem Tier verursachen, das mit Austrocknung behaftet ist. Bei Überernährung Äpfel ohne die Hilfe eines Tierarztes zu tun, wird nicht gelingen.

Allergie

Apple-Allergie ist eine seltene Art von allergischer Manifestation. Tiere haben es nicht. Wenn der Hund nach dem Verzehr der Früchte zu jucken beginnt, ist dies ein Zeichen dafür, dass das Produkt von schlechter Qualität ist.

Gekaufte Äpfel sind gefährlich für Hunde: Chemikalien können auf ihren Schalen gelagert werden, die sie zur Konservierung oder zum Wachstum versprühen. Manchmal sind die Früchte auch mit einer speziellen Paraffinkomposition überzogen, was sie in den Augen der Kunden attraktiver macht, aber gleichzeitig Allergien auslösen kann.

Wichtig: Lebensmittelallergien treten bei gelben und grünen Äpfeln nicht auf. Aber rote Früchte können ein starkes Allergen enthalten.

Wie man gibt?

Damit Äpfel gut für das Haustier sind, müssen sie richtig vorbereitet sein. Ein Leckerli aus einem Zweig wird nichts als Schaden bringen.

Das erste Mal müssen Sie ein kleines Stück anbieten - einen halben Apfel für einen großen Hund und eine Scheibe für einen kleinen Hund. Geben ist nach der Hauptmahlzeit. Wenn das Tier nicht krank wird, darf die Dosis beim nächsten Mal erhöht werden.

Das Obst muss zubereitet werden:

  • gründlich waschen (besonders wenn der Apfel gekauft wird);
  • abziehen. Dieser Artikel kann übersprungen werden, wenn der Apfel grün ist, aber es ist notwendig, die rote Haut abzuschneiden;
  • Schneiden Sie den Kern, Samen und Stiel. Diese Teile enthalten Cyanid, giftig für Menschen und Hunde;
  • in kleine Stücke schneiden, damit das Tier nicht erstickt wird.

Jetzt können Sie einem Haustier einen Apfel anbieten. Wenn er kein Interesse zeigt, ist es notwendig, die Frucht zu reiben und in etwas anderes zu mischen: Brei, Hüttenkäse, Früchte und Gemüse, die dem Hund bereits bekannt sind. Es ist akzeptabel, mit Honig zu mischen, um den Geschmack zu verbessern (aber nur, wenn der Hund nicht allergisch auf Bienenprodukte ist).

Das Einzige, mit dem ein Apfel nicht in Verbindung kommt, sind Sauermilchprodukte: Der Magen eines Hundes wird einer solchen Menge Säure nicht standhalten und es kommt zu Verdauungsstörungen.

Wie oft und wie viel?

Mit dem ganzen Nutzen von Obst und Gemüse sollten sie die Diät nicht mehr als 30% für große Hunde und 50% für kleine Hunde aufnehmen.

Einen Apfel jeden Tag und ohne Kontrolle zu geben, ist unmöglich, lassen Sie sich von seiner Größe und seinem Gewicht leiten:

  • kleine (bis 10 kg) Tiere können mehrmals am Tag 0,5 Früchte pro Tag erhalten;
  • mittelgroße Rassen (10 bis 25 kg) reichen für 1 Apfel zwei oder drei Mal pro Woche;
  • groß (von 25 bis 50) erlaubt 2 Äpfel pro Tag zweimal pro Woche;
  • Riesen (ab 50 und mehr) können dreimal pro Woche ein paar Äpfel bekommen.

Wichtig: Auch für große Hunde muss ein Apfel geschnitten und gereinigt werden.

Welpen

Bereits nach zwei Monaten können Welpen Gemüse und Obst verschütten und in dieser Situation sind Äpfel unentbehrlich. Sie werden beim Baby keine Allergien hervorrufen, erlauben die Verdauung anzupassen und die notwendigen Vitamine und Spurenelemente zu geben.

Außerdem ist der Welpe in jungen Jahren leichter zu lehren, verschiedene Nahrungsmittel zu essen. Dies ist eine Garantie dafür, dass der erwachsene Hund nicht launisch sein wird. Den Apfel zu verlassen, wie wir herausgefunden haben, ist für ihn nützlich.

Anfangs kann der Obst- und Gemüseanteil in der Ernährung bis zu 50 Prozent betragen, bzw. Sie können dem Welpen täglich eine Apfelscheibe anbieten. Allmählich sind die Früchte in der Nahrung schlechter als Fleisch und Proteinnahrung; Äpfel fangen nicht an, jeden Tag gegeben zu werden.

Schwanger und stillend

Ein Apfel in der Ernährung einer trächtigen und säugenden Hündin muss unbedingt vorhanden sein. Auch wenn der Hund sich vorher weigerte, es zu benutzen, bieten Sie es wieder an, gemischt mit Brei. Bei trächtigen Hündinnen können sich die Geschmackspräferenzen ändern, so dass es leichter ist, das Tier zu überzeugen.

Während der Schwangerschaft ist es am besten, rohe grüne Äpfel zu geben - sie werden zur Reinigung der Zähne beitragen. Wenn der Hund jedoch auf natürliche Weise gefüttert wird, ist es wichtig zu berücksichtigen, dass der Anteil der Fleischprodukte während der Schwangerschaft erhöht werden sollte (bis zu 65-70%) und Produkte mit Kohlenhydraten und Ballaststoffen abnehmen sollten. Daher ist es nicht wert, Äpfel zu missbrauchen.

Pflegequittenäpfel sind wichtig als Vitaminquelle für sie und ihre Welpen.

Verschiedene Rassen

Äpfel sollten in die Ernährung jedes Hundes aufgenommen werden, vom Toy Terrier bis zum Alabay. Die Portionsgröße wird basierend auf dem Gewicht des Tieres und nicht seiner Rasse berechnet.

Welche Note ist besser?

Für die Fütterung sollten Sie grüne Sorten von Äpfeln wählen - Rot enthält eine Substanz, die Allergien auslösen kann. Unerwünschte zu süß-saure Sorten. Die erste wird aufgrund des hohen Gehalts an Fructose schlecht verdaut sein. Letzteres wird zu Verdauungsstörungen führen. Nicht geeignet für die Fütterung von Hunden und verschiedenen Hybriden, gekreuzt mit anderen Früchten, Sorten, die ein scharfes spezifisches Aroma haben.

Optimale Sorten - die beliebte "Weiße Füllung" und "Antonovka", auch geeignet sind "Papirovka", "Early Geneva", "Dachnoe", "Granny Smith", "Linda".

Wild

Die Vorteile von wilden oder, wie sie auch genannt werden, "himmlischen" Äpfeln sind unbestreitbar - sie sind reich an organischen Säuren und Pektinstoffen. Früher wurde das Wild in die Nahrung von Schweinen und Wachhunden gemischt, um das Futter zu diversifizieren.

Aber das Haustier wird wahrscheinlich solch eine zweifelhafte und saure Behandlung ablehnen. Es bringt keine Vorteile mehr als ein gewöhnlicher Apfel, also solltest du keinen Hund zwingen. Und wenn Sie sich entscheiden, zu experimentieren - achten Sie darauf, die sauer-herbe Haut abzuschneiden.

Grün

Grüne Äpfel gelten als die beste Option für Hunde. Die Hauptsache ist, dass sie nicht zu sauer sind, sonst wird das Tier nicht essen.

Frisch oder getrocknet?

Getrocknete, dehydrierte oder dehydrierte Äpfel werden häufig im Tierfutter gefunden. Das ist besser als nichts, aber von allen Nährstoffen, die dieser Frucht innewohnen, bleibt nur Pektin, die Kohlenhydratkomponente, in ihnen.

Außerdem wird normalerweise mit der Haut getrocknet, und manchmal gibt es Knochen, die für Hunde nicht besser sein können. Deshalb, wenn es eine Gelegenheit gibt - ist es besser, frisch zu geben.

Urin, gebacken und andere

Äpfel können auf verschiedene Arten geerntet werden. Aber fast nichts davon kann einem Haustier gegeben werden:

  • eingelegte Äpfel sind verboten, ebenso wie Gurken und Gurken;
  • gebacken - ja, wenn die Haut entfernt wurde, wurden die Knochen und der Apfel ohne Zucker gekocht. Aber nur, wenn der Hund danach fragt, weil die Menge an nützlichen Substanzen während der Wärmebehandlung niedriger wird;
  • Kompott - kann in kleinen Mengen, als eine angenehme Sorte, wenn es ohne Zucker zubereitet wurde;
  • Marmelade - wie jedes sehr süße Produkt, unter dem Verbot;
  • Saft - auch nicht wert, wegen der starken Konzentration von sauer;
  • Backen mit Äpfeln - hängt von der Situation ab. Natürlich lohnt es sich nicht, ein Haustier mit einer Charlotte mit Äpfeln zu behandeln. Aber die speziellen Hundekekse mit einem Apfel werden ein ausgezeichnetes Werbemittel sein.

Was tun, wenn es schlecht wurde?

Der Hund ist nicht gegen Probleme nach dem Verzehr von Äpfeln versichert. Es kann mehrere Gründe geben:

  1. Immer noch manifestierte Allergien. Manifestationen: der Hund juckt, flache Hautausschläge erscheinen auf der Haut, die Enden der Pfoten, die Nase wird rot, die Augen beginnen zu gießen. In schwierigen Situationen ist Haarausfall möglich. Das Tier sollte ein Antihistamin erhalten, eine Diät machen und den Tierarzt zeigen.
  2. Äpfel waren von schlechter Qualität, ungewaschen, mit einem Überschuss an Nitraten und verursachten Vergiftungen. Es ist notwendig zu handeln, wie bei jeder Lebensmittelvergiftung: Spülen Sie den Magen, geben Sie Aktivkohle oder ein anderes Absorptionsmittel, geben Sie Zugang zu Trinkwasser und, wenn möglich, bringen Sie es in eine Tierklinik.
  3. Tier zu viel essen. In dieser Situation wird Durchfall auftreten. Es gibt keine besonderen Gründe zur Besorgnis: Es ist notwendig, dem Hund gewohnheitsmäßige Nahrung zu geben und sicherzustellen, dass keine Dehydration auftritt.
  4. Cyanidvergiftung. Kann vorkommen, wenn der Hund versehentlich einen Apfelkern isst. Das Hauptsymptom ist reichlich Erbrechen, das Tier wird plötzlich krank, es scheint, dass es jetzt ersticken wird. Unabhängige Hilfe in dieser Situation ist unmöglich, Sie müssen dringend einen Tierarzt rufen.

Was ersetzen?

Ein vierbeiniger Freund kann Äpfel ablehnen. In diesem Fall bieten Sie ihm andere Früchte an, die für Hunde erlaubt sind: Birne, Papaya, Banane, Melone. Zusammen mit Äpfeln geben sie oft Karotten und Kürbisse - das ist lecker und gesund.

Fazit

Äpfel in der Ernährung von Hunden - nicht das Hauptprodukt. Aber das Tier muss nützliche Substanzen aus dieser Frucht oder aus anderen Quellen enthalten. Dies zeigt sich daran, dass in allen Premium-Feeds der Inhaltsstoff "Apfel" enthalten ist.

Beschränke dein Haustier also nicht auf Äpfel, lehre es, von Welpen zu essen und ein gesundes hingebungsvolles Tier zu bekommen.

Wie man einen Chihuahua füttert

Sowohl der Welpe als auch der erwachsene Chihuahuahund sollten gut essen. Was man einen Chihuahua füttert. Eine Diät, die die notwendigen Anforderungen erfüllt, den Hund in Form hält, trägt zur Entwicklung und Bildung des Welpen bei. In diesem Fall geht es in erster Linie um die Qualität und Zusammensetzung des Futters für das Tier.

Wie man einen Chihuahua füttert

Wie man einen Chihuahua füttert

Das Essen, das Chihuahua verzehrt, muss warm und weich sein. Wenn es sehr kalt ist, sollte es erhitzt werden, wenn es sehr heiß ist, kühlen Sie es ab.

Auf keinen Fall sollte Chihuahuta Essen angeboten werden, das aus irgendeinem Grund keinen Gastgeber haben möchte. Essen, das für eine Person zubereitet wird, ist nicht gut für ihn, außerdem kann es schaden. Fehlgeschlagenes, verdorbenes Geschirr sollte nicht in die Hundeschüssel fallen. Es sollte bemerkt werden, dass der Appetit eines Chihuahua anders ist. Einige sind trotz ihrer geringen Größe sehr gefräßig, während andere den ganzen Tag nichts essen. Nahrung, die der Hund während des Tages nicht gegessen hat, sollte weggeworfen werden.

Fütterungsmodus und wie man CHIHUAHUA füttert

Chihuahua Diät muss genau beobachtet werden. Kleine Welpen müssen einmal täglich gefüttert werden, bis sie 2 Monate alt sind; 2-4 Monate alte Tiere - 4 mal; 4-6 Monate alte Welpen - 3 mal; ab 8 Monaten - 2 mal.

Die Fütterungszeit wird abhängig vom Tagesablauf des Besitzers eingestellt.

Jeder Chihuahuahund hat einen individuellen Appetit.

Wenn der Hund aus irgendeinem Grund komplett ablehnt, müssen Sie den Tierarzt rufen - vielleicht ist das Tier krank.

Und in jedem Fall müssen Sie den Hund nie zwingen zu essen, was er nicht will.

Chihuahua Essen sollte in kleinen Portionen gegeben werden. Die gefräßigsten von ihnen können kaum die Hälfte der Standarddiät bewältigen.

Damit der Hund neben Fleisch und verschiedenen Fertiggerichten immer gesund und schön bleibt, ist es notwendig, pflanzliche Lebensmittel, Milchprodukte und Mineralstoffe in seine Ernährung aufzunehmen.

Futter-Chihuahuas sollten Fleisch, Nebenprodukte, Fisch, Gemüse und Obst, Getreide und Milchmischungen sein.

Für Fleischprodukte ist es nicht ratsam, Chihuahua-Röhrenknochen, Schweinefleisch, rohe Hühnerhälse (besonders gepaart), frisches Fleisch zu geben. Kartoffeln werden nicht von pflanzlichen Lebensmitteln empfohlen. Darüber hinaus sollte der Besitzer nicht seine Haustier Süßigkeiten, sowie würzige und fettige Speisen von seinem Tisch verwöhnen.

Die Fleischprodukte werden am besten am Abend dem Hund und morgens den Milch- und Gemüsemischungen gegeben. Chihuahuas lieben besonders Beeren.

Es ist leicht zu bestimmen, wie viel Futter ein Haustier jeden Tag braucht, es ist nur notwendig, es für 2-3 Tage sorgfältig zu beobachten.

Wenn ein Hund gierig frisst und lange eine leere Schüssel leckt, bedeutet dies, dass das Essen nicht genug war, und wenn es ohne Eile isst oder wenn es während des Essens eine Schwellung des Magens hat, überfüttert der Chihuahua.

Wie man einen Chihuahua füttert

DU KANN CHIHUAHUA FLEISCH GEBEN

Der Hund ist ein Raubtier, in der Wildnis, seine Nahrung während einer Jagd extrahierend.

Trotz der Tatsache, dass dieses Tier in letzter Zeit hauptsächlich Allesfresser geworden ist und eifrig Nahrung pflanzlichen Ursprungs verzehrt, muss Fleisch in seine Ernährung aufgenommen werden.

Einem erwachsenen Hund Fleisch und Innereien zu geben, ist am besten 3 bis 4 mal pro Woche.

Bevor das Tierfleisch gegeben wird, sollte es jedoch einer Hitzebehandlung unterzogen werden, um eine Infektion des Hundes mit Darmparasiten zu verhindern. Bei der Zubereitung von Haustiernahrung sollte berücksichtigt werden, dass das verwendete Fleisch zerkleinert oder zerkleinert werden muss; große Knochen müssen mit einer Axt geschnitten werden, damit das Tier sie bequem knabbern kann.

Richtige Ernährung - die Garantie der Gesundheit des Hundes

Knochen gelten als wichtiger Bestandteil der Ernährung eines jeden Hundes. Sie enthalten viele wertvolle Nährstoffe (Kalzium, Gluten und Proteine), die für die Entwicklung und das Wachstum des Hundes sowie für die Stärkung von Zahnfleisch und Zähnen sehr wichtig sind. Sie müssen an kleine Welpen in der Zeit, wenn ihre Zähne geschnitten werden, gegeben werden.

In diesem Fall sollten Knochen mit Knorpel- und Fleischresten bevorzugt werden.

Röhrenknochen können dem Hund nicht gegeben werden, da sie leicht rissig sind und im Magen stecken bleiben können. In diesem Fall wird das Tier nur operiert.

ES IST MÖGLICH, CHIHUAHUA FISCH ZU GEBEN

Fisch, hauptsächlich Meer, muss unbedingt in die Ernährung von Chihuahua einbezogen werden. Bevor Sie den Hund füttern, müssen Sie die Knochen entfernen und das Fruchtfleisch erhitzen.

Knochen kleiner Fische stellen keine Bedrohung für das Leben des Tieres dar. Wenn der Fisch groß ist, ist es besser, die scharfen Brust- und Rückenflossen und Knochen zu entfernen, um Verletzungen zu vermeiden.

ES IST MÖGLICH, CHIHUAHUA GEMÜSE ZU GEBEN

Gemüseprodukte (Kartoffeln, Karotten, Gurken, Rüben), Grünzeug (Petersilie, Salat, Spinat, Löwenzahnblätter, Knoblauch, Zwiebeln), Getreide (Reis, Hirse, Buchweizen, Haferflocken), Hülsenfrüchte (Erbsen).

Kartoffeln, Mais und Hülsenfrüchte sollten dem Hund nicht zu oft verabreicht werden, da sie vom Körper schlecht aufgenommen werden. Es ist besser, sie vollständig aus der Nahrung zu eliminieren.

Gemüse gibt dem Hund sowohl roh als auch verarbeitet. Um beispielsweise nahrhafte Gemüseeintöpfe herzustellen, musst du das Gemüse in kleine Würfel schneiden, in einer Pfanne mit Sonnenblumenöl anbraten, in eine tiefe Pfanne geben, mit heißem Wasser gießen und 20-30 Minuten köcheln lassen.

Knoblauch ist ein ideales Heilmittel für Würmer. Eine fein gehackte Knoblauchzehe pro Woche - und das Risiko, sich mit inneren Parasiten beim Hund anzustecken, wird auf ein Minimum reduziert. Auch im Futter sollte jeden Tag ein wenig Grün hinzugegeben werden.

ES IST MÖGLICH, KASHI CHIHUAHUA ZU GEBEN

Brei aus verschiedenen Getreidearten muss in die Ernährung des Haustiers aufgenommen werden. Sie werden normalerweise in jeder Brühe oder Milch, die mit Wasser verdünnt ist, im Verhältnis 1: 3 gekocht. Es wird empfohlen, dem Brei Sonnenblumenöl sowie Obst- oder Gemüsestücke hinzuzufügen.

BEHANDLUNG FÜR CHIHUAHUA

Rosinen, getrocknete Aprikosen, Trockenpflaumen, getrocknete Bananen und Äpfel sollten dem Tier hauptsächlich als Leckerbissen verabreicht werden. Sie sind reich an Vitaminen und sehr beliebt bei Hunden.

WAS MILCHPRODUKTE KÖNNEN CHIHUAHUA

Von Milchprodukten wird empfohlen, dem Hund 2 mal wöchentlich Hüttenkäse, Käse, Joghurt oder Kefir zu geben. Sie können einen speziellen kalzinierten Hüttenkäse herstellen, für dessen Zubereitung 1-2 Liter heiße Milch verwendet werden, zu dem 6 Teelöffel Kalziumchlorid hinzugefügt werden. Käse wird in der Regel zu Salaten, Porridge hinzugefügt und auch als Leckerbissen während des Trainings verwendet.

ES IST MÖGLICH, CHIHUAHUA EIER ZU GEBEN

Eier sind sehr nützlich für die Gesundheit des Hundes, aber sie sollten nicht missbraucht werden.

In der Regel reicht es einem Tier aus, alle 6 bis 7 Tage ein halbes Ei zusammen mit anderen Nahrungsmitteln - Fisch, Brei, Salat - zu geben. Sie können auch ein Omelett mit Gemüse und Gemüse kochen.

ES IST MÖGLICH, CHIHUAHUA BROT ZU GEBEN

Bäckereiprodukte sind sehr kalorienreich und sollten daher in begrenzten Mengen an den Hund abgegeben werden. In diesem Fall sollte Schwarzbrot bevorzugt werden. Roggenbrot Cracker werden oft als Leckerbissen während des Hundetrainings verwendet.

MINERALADDITIVE FÜR CHIHUAHUA

In der Ernährung von Chihuahuas sollten Sie auf jeden Fall verschiedene Mineralstoffe, angereicherte Präparate und Fischöl enthalten. Wenn nicht genau bekannt ist, welche Menge an Mineralpräparaten dem Hund jeden Tag verabreicht werden sollte, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen.

Wie man einen Chihuahua füttert

BEREITES FUTTER FÜR CHIHUAHUA

Derzeit gibt es eine große Auswahl an Fertigfutter für Hunde, einschließlich Trockenfutter und Konserven.

Alle Fertigfutter enthalten eine ganze Reihe von Spurenelementen, Vitaminen, Proteinen und Fetten, die für die richtige Entwicklung und das Wachstum der Chihuahua notwendig sind.

Würstchen, Würstchen, Süßigkeiten und Kuchen sollten dem Hund nicht gegeben werden - es wird sie verderben und sie zu wählerisch machen.

Es lohnt sich, hochwertige, teure Nahrung für Ihren Hund zu kaufen, da Chihuahua nicht so viel isst.

Nicht weit von der Schüssel mit dem für den Hund bestimmten Essen sollten Sie immer einen Trinker setzen. Das darin enthaltene Wasser muss sauber, gekocht, kühl und mindestens einmal am Tag gewechselt werden. Wenn ein Haustier Milch als Getränk bekommt, ist es notwendig, es mit Wasser im Verhältnis 2: 3 zu verdünnen.

Sie können keine Fertiggerichte in großen Mengen kaufen. Tatsache ist, dass diese Art von Lebensmitteln lange in offenen Behältern oder Verpackungen gelagert wird und schnell ihren Geschmack und Geruch verliert.

Unmittelbar vor dem Kauf des Fertigfutters müssen Sie seine Haltbarkeit klären und herausfinden, unter welchen Bedingungen es gelagert wurde.

Die Diät des kleinen unruhigen Chihuahua: Was ist möglich und was nicht?

Chihuahua ist ein kleiner und sehr mobiler Hund. Um diese Mobilität sicherzustellen, ist es notwendig, entsprechend zu füttern. Die Ernährung des Hundes muss ausgewogen sein, was beim Super-Premium-Futter berücksichtigt wird. Der Artikel diskutiert die Frage, wie man Chihuahua füttert: Welche Produkte können gegeben werden, welches Fertigfutter ist besser als nicht zu füttern.

Pet's natürliche Ernährung

Damit ein Hund gesund und munter aufwächst, müssen Sie sich richtig darum kümmern und wissen, wie Sie zu Hause einen Chihuahua füttern können.

Chihuahua Essen muss Proteine ​​pflanzlichen und tierischen Ursprungs, Kohlenhydrate, Fette enthalten, zusätzlich muss es die notwendige Menge an Mineralien (Kalzium, Phosphor) und Vitamine enthalten.

Fleisch ist die Grundlage des Chihuahua-Menüs. So wie Fleisch, mageres Rindfleisch, Kalbfleisch, Pferdefleisch. Fleisch sollte entweder roh oder mit kochendem Wasser verbrüht werden. Achten Sie darauf, dass Sie in Ihrem Lieblingsmenü Haferbrei aus folgenden Getreiden mitnehmen: Haferflocken, Reis und Buchweizen.

Gemüse kann beliebig gegeben werden. Es ist ratsam, sie roh zu geben, da sie in diesem Fall mehr Vitamine haben. Aber du kannst Gemüse schmoren und kochen. Rohes Gemüse, ist es wünschenswert zu reiben und fügen Sie einen halben Teelöffel Sonnenblumenöl oder saure Sahne hinzu. Am nützlichsten für Chihuahuas ist eine Karotte Carotin, die den Zustand der Haare und ätherischen Öle des Tieres verbessert.

Ein Leckerbissen für Chihuahuas sind Früchte, vor allem Äpfel und Bananen. Sie können Ihr Haustier Innereien füttern, können Sie für sie die Nieren, Leber, Herz kochen. Geben Sie Innereien sollte einmal pro Woche sein, nicht mehr. In der Nahrung eines Haustieres kann Seefisch sein, der nicht mehr als 2 mal pro Woche gegeben werden sollte. Es sollte gekocht und ohne Knochen sein.

Sie können Wachteleier im Menü 2 mal pro Woche im Menü hinzufügen. Erwachsene Hunde können einen fettarmen Kefir, kalzinierten Hüttenkäse erhalten.

Lebensmittel-Tabu: Was kann nicht gegeben werden?

Es ist wichtig, nicht nur zu wissen, was man einem Haustier geben kann, sondern auch, wie man einen Chihuahua füttert, ist unmöglich.

Einige Arten von Lebensmitteln werden nicht für Hunde der Chihuahua-Rasse empfohlen, da sie ihre Gesundheit beeinträchtigen können:

  1. Geben Sie kein Schweinefleisch, besonders roh, wegen des Fettgehalts und des Risikos der Trichinose.
  2. Süßigkeiten, Zucker, Schokolade und andere Süßigkeiten sollten von der Ernährung des Haustiers ausgeschlossen werden, da sie Störungen im Magen-Darm-Trakt und in der Leber verursachen können, was zu Fettleibigkeit führen kann. Die Verwendung von Zucker kann Tränenfluss, Eiterung der Augen, Probleme mit Zähnen verursachen. Wenn Sie Ihr Haustier mit Süßigkeiten behandeln möchten, verkaufen Tierhandlungen spezielle Süßigkeiten für Hunde, einschließlich Süßigkeiten.
  3. Du kannst den vierfachen Freund nicht würzig, geräuchert, fettig und frittiert speisen. All dies kann Gastritis verursachen. Gewürze und Gewürze schlagen den Geruchssinn ab.
  4. Milchprodukte im Allgemeinen sind vorteilhaft, ausgenommen Milch, da sie abführend wirkt.
  5. Du kannst den Flussfisch nicht füttern, Pollack.
  6. Geben Sie keine Hühnerknochen.
  7. Aus der Nahrung sollten Zwiebeln und Soja ausgeschlossen werden.
  8. Hülsenfrüchte und frischer Kohl verursachen Darmkrämpfe im Tier, da sie viel Eiweiß und Fibrin enthalten, die die Aktivität der Darmflora erhöhen. Einige Arten von Hülsenfrüchten beeinträchtigen die Verdauung von Proteinen mit hoher Qualität.
  9. Einige Produkte, die für Menschen von Nutzen sind, sind sehr schädlich für den Körper des Hundes. Zum Beispiel sollte es in der Ernährung eines Hundes keine Nüsse geben.
  10. Rohe Zwiebeln können die Magenschleimhaut reizen.

Wasser für Chihuahuas ist ein echtes Problem. Sie können nicht Leitungswasser trinken, sowie gekocht. Geeignetes Mineralwasser ohne Gas oder Wasser passierte den Filter.

Vitamine und Spurenelemente in der Ernährung von Chihuahua

Kleine "Chihuis" benötigen zusätzliche Vitamin- und Mineralstoffpräparate, wenn sie auf natürliche Weise gefüttert werden, und nicht am Heck der Superpremium-Klasse.

Sie können keine Vitamine in konzentrierter Form geben. Um dem Tier nicht zu schaden, mit einer Frage, welche Vitamine und Spurenelemente es braucht, ist es besser, einen Tierarzt zu kontaktieren. Er wird den notwendigen Vitamin-Mineral-Komplex verschreiben, der in einer Tierapotheke erworben werden kann. Anweisungen für die Anbringung an allen medizinischen Produkten.

Kleine Hunde benötigen Mineralstoffe, die Kalziumgluconat, Knochenmehl, Phytin, Glycerophosphat und andere Substanzen enthalten, die zur Bildung des Skeletts beitragen.

Diese Heilmittel umfassen Arzneimittel vom Typ "Irish Cal". Sie können Meerkohl mit Kalzium, zerdrückte Eierschale, Bierhefe geben. Es ist besser, einen Arzt über die Dosierung zu konsultieren, da eine Überdosierung Knochen brüchig machen kann, was zu Frakturen der Gliedmaßen führen wird. Überdosierung ist gefährlich für Welpen, bei Erwachsenen wird ein Überschuss an Mineralien einfach aus dem Körper ausgewaschen.

Wenn das Haustier auf einem Super Premium Trockenfutter ist, dann sind alle notwendigen Mineralien und Vitamine im Futter enthalten. Daher benötigt der Hund keine zusätzlichen Vitamine, und eine Überdosis an Vitaminen kann schwere Störungen im Hundekörper verursachen.

Auswahl des perfekten Fertigfutters

Wenn Chihuahua mit Fertigfutter gefüttert wird, müssen Sie das Futter einer Superpremium-Klasse aufnehmen, die alle nützlichen Substanzen enthält. Die Norm, die dem Hund gegeben werden muss, ist in den Anweisungen für das Lebensmittel auf der Verpackung vorgeschrieben. Die Tabelle zeigt die erforderliche Futtermenge unter Berücksichtigung von Alter, Gewicht und Größe des Hundes.

Es gibt zwei Arten von Fertigfutter: trocken und nass in Form von Konserven. Sie werden aus hochwertigen Fleischprodukten hergestellt. Trockenfutter gibt es in Granulatform. Sie können entweder in trockener Form oder in einer getränkten Form gegeben werden. Dazu muss das Granulat mit abgekochtem Wasser angefeuchtet werden und der Hund in der auf Raumtemperatur abgekühlten Form gehalten werden.

Ein so vorbereiteter Hund muss innerhalb von 10 Minuten verzehrt werden und darf nicht erneut angewendet werden. Trockenfutter kann immer in einer Schüssel sein, es verschlechtert sich nicht. Plus das Trockenfutter, das hilft, Zahnstein zu entfernen, was ein Problem in Chihuahua ist.

Konserven können pur oder mit Kräuterzusätzen angerührt oder zu Trockenfutter gegeben werden. Nasse Nahrung kann nicht verlassen werden, Sie müssen den Kühlschrank reinigen, damit er nicht verschlechtert. Feed sollte bei Raumtemperatur sein.

Moderne Fertigfutter der Super-Premium-Klasse sind ausgewogen, sie enthalten alle notwendigen Nährstoffe. Du kannst dir keine Sorgen um dein Haustier machen, da er alles bekommt, was sein Körper braucht. Bei der Auswahl des Futters müssen Sie überlegen, für welche Hunde es bestimmt ist. Es gibt diätetische Lebensmittel, die für Hunde mit gesundheitlichen Problemen vorgeschrieben sind.

Das Folgende ist einer der besten Super-Premium-Class-Feeds:

Es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Unternehmen, die fertige Tiernahrung produzieren. Wenn Ihnen Ihre Haustiere nicht gleichgültig sind, sollten Sie Futter nur von bewährten Herstellern der Super-Premium-Klasse beziehen.

Beim Kauf von Nahrung für einen Chihuahua ist es besser, sich mit dem Züchter oder Tierarzt zu beraten. Es ist wichtig, den Hersteller zu bestimmen und nur dieses Unternehmen zu kaufen. Daher sollte es ziemlich üblich sein, damit es immer gekauft werden kann. Wenn das Futter ersetzt wird, kann dies die Gesundheit des Tieres beeinträchtigen.

Empfehlungen für die Vorbereitung einer idealen Diät

Ein erwachsener und junger Chihuahua sollte entsprechend der Diät gefüttert werden, Welpen öfter, Erwachsene zweimal täglich: morgens und abends. Es ist kontraindiziert, ein Haustier vor dem Zubettgehen zu spät zu füttern. Für einen älteren Hund ist es ausreichend, einmal am Tag zu füttern, aber es ist auch möglich, einen Chihuahua dreimal am Tag zu füttern, das hängt vom Tier selbst ab.

Damit ein Haustier nicht wählerisch ist, muss sichergestellt sein, dass es kein anderes Futter kennt als das, das in seiner Schüssel liegt. Das heißt, er sollte kein anderes leckeres Essen bekommen. Wenn Sie eine bestimmte Art von Super-Premium-Klasse für industrielle Lebensmittel auswählen, sollte es nicht geändert werden.

In der täglichen Ernährung von Chihuahua sollte enthalten:

Proteine ​​finden sich in Fleischprodukten, Käse, Fisch, Quark. Kohlenhydrate - in Getreide. Da Chihuahua-Fleisch fettfrei ist, können Fette mit Pflanzenöl hergestellt werden. Vitamine und Mineralien sind zum Teil in Gemüse und Obst enthalten, aber bei natürlicher Ernährung ist es besser, einen Vitamin-Mineral-Komplex zu kaufen.

Die beste Möglichkeit, Chihuahuas zu füttern, ist ein fertiges, ausgewogenes Super-Premium-Lebensmittel, das alle notwendigen Substanzen für den Körper eines Hundes enthält. Wenn ein Chihuahua gut gepflegt und richtig gefüttert wird, wird der Hund lustig und beweglich sein.

Chihuahua Hunde sollten gut essen, aber nicht zu viel essen, da sie oft anfällig für Fettleibigkeit sind. Eine große Gefahr für Hunde von Zwergrassen ist der Hunger, da sie anfällig für Hypoglykämie sind.

Video "Elsa - Chihuahua: über Rasse und Pflege"

Dieses Video von Shima bty erzählt über Chihuahua Elsa: ihren Charakter, Gewohnheiten, Vorlieben. Es bietet auch allgemeine Informationen über die Chihuahua-Hunderasse: wie man sich kümmert und wie man füttert.