Milchprodukte für Hunde

Es scheint, dass es keine Notwendigkeit gibt, vergorenen Milchprodukten Fleischfresser zu geben, aber sie enthalten, wie Fleisch, Proteine, so dass Milchprodukte es einfacher und abwechslungsreicher für die Ernährung des Haustiers machen.

Hunde sind schon lange nicht mehr wild, und ein kleiner Teil einer ausgewogenen Ernährung mit natürlicher Fütterung sollte Milchprodukte sein.

Aber nicht alle Hunde können Milchprodukte konsumieren ohne nachfolgende Probleme mit der Verdauung. Zum Beispiel, aus Milch, saure Sahne in einigen Haustieren beginnt Verdauungsstörung, manifestiert sich durch Durchfall, Erbrechen, erhöhte Gasbildung. Bestimmte Milchprodukte haben jedoch einen hohen Nährwert und können in der Nahrung von Tieren in Maßen vorhanden sein, vorausgesetzt, dass das Haustier nach seiner Verwendung keine Allergien und Verdauungsstörungen aufweist.

Milchprodukte sollten schrittweise und in sehr kleinen Mengen in die Nahrung des Hundes eingeführt werden, wobei die Reaktion des Tierkörpers beobachtet wird. Damit sich der Körper an neue Produkte anpassen kann, sollten Sie den Prozess 1-2 Wochen lang dehnen.

Welche Milchprodukte kann ein Hund

Hüttenkäse

Es ist nützlich, Hunden in jedem Alter Hüttenkäse zu geben, da es eine Quelle für Kalzium, Phosphor, Selen, Kalium und Vitamine der Gruppe B ist.

In moderaten Mengen kann fettarmer Hüttenkäse (5-9%) 2-3 mal pro Woche, gemischt mit Reis, gegeben werden. Je nach Größe des Tieres genügt es, 1-6 Esslöffel Quark in einer Fütterung zu geben. Obwohl es Diäten gibt, die auf Hüttenkäse basieren, nicht Fleisch. Hüttenkäse wird bis zu 1 kg pro Tag gefüttert, aber eine solche Diät ist in Zweifel.

Übermäßiger Verzehr von Hüttenkäse führt zu Verstopfung. Einige Tiere sind so empfindlich auf fettige Lebensmittel, dass selbst Hüttenkäse mit einem Fettgehalt von mehr als 2% Stuhlentlastung verursachen kann. Solche Tiere sollten jedoch nicht mit fettarmer Hüttenkäse gefüttert werden, denn je niedriger der Fettgehalt ist, desto schlechter wird das Kalzium aufgenommen.

Sie können Hüttenkäse an kranke Haustiere geben, aber wieder in Maßen. Trotz der Tatsache, dass es einen fettarmen Hüttenkäse gibt, sollten Haustiere, die Pankreatitis haben oder haben, auf einer strengen Diät bleiben, um Entzündung der Bauchspeicheldrüse zu vermeiden.

Sie können den Hundekäse nicht fortlaufend füttern. Es ist wichtig, die Aufnahme von Protein und Kalzium zu kontrollieren, ein Überschuss an Kalzium im Körper führt zu beeinträchtigtem Knochenwachstum. Daher sollten Sie den Verzehr von Hüttenkäse-Welpen von großen und riesigen Rassen, die schnell wachsen und keine zusätzlichen Kalziumquellen benötigen, einschränken.

Joghurt

Für ausgewachsene Tiere und Welpen wird nach 3 Monaten fettarmes Joghurt empfohlen. Es wird empfohlen, Hunden mit Magenproblemen (mit Gastroenteritis) gelegentlich Joghurt zu verabreichen. Sie müssen Naturjoghurt ohne Zucker, Obst und Beeren, Schokolade und andere Geschmackszusätze, natürliche Fettersatzstoffe, künstliche Süßstoffe und künstliche Farbstoffe wählen.

Große Hunde dürfen pro Tag 100 ml Joghurt geben, und für Vertreter kleiner Rassen genügt 1 Teelöffel pro Tag.

Joghurt ist eine Quelle von Calcium und Protein, notwendig für die normale Entwicklung von Knochen und Muskeln, enthält Kalium, das für die Aufrechterhaltung gesunder Nerven, normale Herzfunktion und Mineralien verantwortlich ist, die das Gleichgewicht der Körperflüssigkeiten unterstützen. Der Joghurt ist reich an Magnesium, das hilft, Vitamine zu absorbieren, und enthält auch Phosphor, Natrium, Vitamin C und E.

Kefir

Ab einem Alter von drei Monaten können Hunde Kefir mit einem Fettgehalt von 3,5% erhalten. Kefir ist eine Quelle von Kalzium, Jod, Magnesium, Phosphor, Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren, Vitamin A, D. Kefir enthält nützliche probiotische Bakterien, die zur Verbesserung der Verdauung beitragen. Daher wird Kefir empfohlen, Tiere zu verabreichen, die mit Antibiotika behandelt werden. Kefir wird leicht absorbiert, so dass es in die Nahrung von Haustieren mit Pankreatitis und anderen Krankheiten, in denen Sie nicht fett sind, aufgenommen werden kann.

Es wird empfohlen, Kefir an kleine Hunde in Höhe von 1 TL, große Tiere - 4-6 Esslöffel, 2-3 mal pro Woche zu geben.

Milchmüll

Molke und Buttermilch enthalten geringe Mengen an Fett, sind aber reich an anderen nützlichen und notwendigen Substanzen für den Körper. Molke ist eine Quelle von Protein, Kalzium, Kalium, Magnesium, Phosphor, Vitaminen, 94% besteht aus Wasser, es enthält nur 0,2% Fett. Dieses Produkt wird empfohlen, um Hunde mit Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Nieren und der Leber zu versorgen.

Buttermilch enthält einen hohen Prozentsatz von Lecithin, ihre Verwendung ermöglicht es, die Acidität der Darmumgebung zu erhöhen, die Gasbildung zu reduzieren. Das Produkt kann an Tiere mit Lebererkrankungen verabreicht werden, mit Anämie, können Sie Buttermilch an Hunde nach der Behandlung mit Antibiotika verfüttern.

Molke und Buttermilch können bei der Herstellung von Getreide verwendet werden, und in ihrer natürlichen Form wirken diese Produkte als Abführmittel, aber in ihrer natürlichen Form bevorzugen Tiere Molke, und sie essen oder essen Buttermilch überhaupt nicht.

Creme

Cremefettgehalt von 10% geben Welpen als Ergänzungsfuttermittel nach dem Absetzen von der Mutter. Creme verdünnt Brei, und sie sind perfekt ersetzen Muttermilch. Zum Vergleich: Der Fettgehalt der Muttermilch beträgt etwa 13%.

Kann Hunde Käse

Auf Dauer können Sie Hunden keinen Käse geben, da dieses Produkt einen hohen Fettgehalt hat. Es ist erlaubt, Ihrem Haustier kleine Käsewürfel als Belohnung für gutes Benehmen oder gute Dinge zu geben, sowie als Mittel zur Maskierung von Drogen, Tabletten. Die tägliche Fütterung eines Hundekäses führt neben gesundheitlichen Problemen zu Gewöhnung und veränderten Geschmackspräferenzen, dh Tiere werden wählerisch in ihrer Nahrung.

Gelegentlich kann Tierkäse mit geringem Fettgehalt, niedrigem Laktosegehalt und minimalem Salzgehalt gefüttert werden. Zu solchen Käsesorten gehören Cheddar, Weichkäse, Hartziege, Schweizer Käse. Kleine Hunde brauchen 28 Gramm Käse pro Tag und große - 70 Gramm pro Tag.

Im Allgemeinen ist Käse eine Quelle von Kalzium, Phosphor, Zink, Protein, wichtigen Aminosäuren, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, Vitamin A, B2, B12, D, K2. Cheddarkäse hat den höchsten Alkaligehalt, daher hilft die Fütterung von Cheddar, den pH-Wert im Mund des Haustiers zu normalisieren.

Es wird nicht empfohlen, den Hunden geschmolzenen Käse zu geben, der als schädliches Produkt für Tiere gilt, da er keinen Nährwert hat. Geschmolzener Käse bezieht sich auf kalorienreiche Lebensmittel und enthält viele gesundheitsschädliche Zusatzstoffe.

Welche Milchprodukte sollten Hunden nicht verabreicht werden?

Es ist nicht empfehlenswert, Milch an Hunde zu geben, die nach dem Absetzen nicht von der Mutter gefüttert wurden. Bei Tieren hört das Enzym, das für die Verdauung von Milch verantwortlich ist, mit zunehmendem Alter auf zu produzieren. Bei Tieren besteht eine Intoleranz gegenüber der in Milch enthaltenen Lactose, als Folge davon tritt eine Störung der Verdauung auf, in seltenen Fällen können einige Haustiere eine allergische Reaktion auf Milchprotein erfahren, und der Milchfettgehalt spielt keine Rolle. Einige Hunde können Milch mit wenig Milchzucker essen, ohne die Gesundheit zu schädigen, aber es ist vorzuziehen, Milchprodukte mit einem kleinen Prozentsatz an Laktose, wie Joghurt, Hüttenkäse, in die Nahrung aufzunehmen.

Es wird nicht empfohlen, Sauerrahm und Ryazhenka an Tiere zu verfüttern, obwohl Tiere gerne fermentierte Milchprodukte essen.

Als Teil der Bräune und Airan enthält natürliche Milch, die, wie sich herausstellte, ist es nicht empfehlenswert, um Haustiere zu geben. Tan und Airan enthalten außerdem Salz und haben einen spezifischen Geschmack.

Es ist strikt verboten, Kondensmilch zu verwenden, bei der hoher Zuckergehalt und Zucker die Gesundheit beeinträchtigen. Noch schädlicher ist Kondensmilch, die neben Milch und Zucker noch andere Zutaten enthält.

Qualitatives Eis ist nicht so leicht zu finden, aber selbst hochwertiges Eis wird aus Milch und Butter hergestellt. Eis ist ein kalorienreiches Produkt mit hohem Laktose- und Zuckergehalt. Darüber hinaus enthält es eine Reihe von Konservierungsstoffen und Aromen, die dem Tier nicht zugute kommen. Eiscreme gilt als schädlich und verboten für Tiere Produkt, aber wenn Sie möchten, können Sie Hundeis zu Hause machen, wie Obst Eis.

Molkerei und Hund

Foto O. Videnin

Wenn Sie Ihren Hund mit natürlichen Produkten füttern, dann muss die Ernährung Milchprodukte enthalten - eine wichtige Quelle für Protein und Kalzium, besonders für Welpen und Hunde im Alter. Aber nicht jedes Milchprodukt ist für einen Hund gleichermaßen vorteilhaft. Achten Sie immer auf den Fettgehalt des Produkts, in der Regel tolerieren Hunde Fettgehalt bis zu 9%, wenn es höher ist, kann der Hund Probleme mit Stuhl und Verdauung haben.

Es ist sehr wichtig im Welpenalter, während der Hund aufwächst. Milch ist gut gesättigt und ist eine Kalziumquelle. Im Erwachsenenalter verdauen jedoch nicht alle Hunde die Milch. Daher ist es notwendig, die Milchabgabe unter Berücksichtigung des Organismus eines bestimmten Hundes einzustellen. In der Regel nimmt der erwachsene Körper nach 3-4 Monaten auch keine Milch mehr an und der Welpe hört allmählich auf, ihn selbst zu trinken. Aber es gibt Ausnahmen, wenn ein Hund in einem Erwachsenenstaat perfekt Milch trägt.

Sie können und sollten von Welpen gegeben werden, und nach der Abschaffung von Milch ist Kefir ein ausgezeichneter Ersatz dafür. Dieses fermentierte Milchprodukt wird vom Körper des Hundes gut aufgenommen und fördert die Verdauung. Leider lieben nicht alle Hunde Kefir.

Eine unentbehrliche Kalziumquelle, sollte in die tägliche Fütterung des Welpen aufgenommen werden und täglich einem erwachsenen Hund gegeben werden. Quark ist gut verdaut und wirkt sich positiv auf die Verdauung aus. Im Welpenalter ist Hüttenkäse gut für eine einmalige Fütterung geeignet.

Geeignet als Belohnung oder Ermutigung beim Training eines Hundes. Wenn der Käse frei von Zusatz- und Konservierungsstoffen sowie fettarmem Käse ist, kann er im täglichen Training des Hundes verwendet werden. Es ist unerwünscht, eine große Menge an Käse zu verwenden, optimalerweise nicht mehr als 100-200 g.

Geräucherter Käse, Blauschimmelkäse und andere exotische Käsesorten sollten dem Hund nicht verabreicht werden. Wenn Ihr Hund eine Käseallergie oder Probleme mit dem Stuhl hat, sollte diese Art von Milchprodukt ausgeschlossen werden.

Sie sollten sicherstellen, dass diese Produkte keinen Zucker, Konservierungsstoffe und andere schädliche Substanzen enthalten. Ryazhenka kann Gärung verursachen, Joghurt enthält oft Zucker und Konservierungsstoffe. Es ist am besten, dem Hund Kefir anstelle von Ryazhenka, Schneeball und Joghurt zu geben.

Dieses Produkt ist zu fett, also sollten Sie es Ihrem Hund nicht täglich geben. Wenn der Hund keine negative Reaktion hat, ist kein Produkt, Sie können eine kleine Menge Sauerrahm in den Quark geben.

Sie werden oft zur künstlichen Fütterung von neugeborenen Welpen in Kombination mit Ei und Milch verwendet. Für ältere Welpen und besonders für erwachsene Hunde ist diese Art von Produkt unerwünscht, weil es zu dick ist und Durchfall verursacht und auch die Verdauung stört.

Wir haben die wichtigsten Milchprodukte berücksichtigt, die in der Ernährung des Hundes verwendet werden können. Achten Sie bei der Auswahl eines Milchprodukts auf den Fettgehalt, den Mangel an Zucker und Zusatzstoffen und achten Sie auch auf die Körperreaktion des Hundes auf die ausgewählte Milchproduktart.

Interessanter Besitzer, ob Kefir Hunde können

Vielleicht betrachten einige Hundebesitzer Kefir nicht als ein Produkt von erster Wichtigkeit in der Ernährung ihrer Haustiere. Schließlich können sie leicht Proteine ​​und andere nützliche Substanzen aus Fleisch oder spezialisierten Futtermitteln gewinnen.

Aber das ist nicht ganz richtig. Sauermilchgetränk verbessert die Magen-Darm-Funktion, wirkt positiv auf Haut und Fell des Tieres, stärkt das Immunsystem und beseitigt Dysbakteriosen. Daher ist es für jeden Besitzer wichtig zu wissen, welche Art von Kefir gegeben werden kann, wie oft und in welcher Menge.

Was ist das?

Kefir ist ein schmackhaftes Sauermilchgetränk, das durch Fermentation von Kuhmilch mit Kefir- "Pilzen" gewonnen wird. Es enthält Kalzium, Kalium, Magnesium, Vitamin A, Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren, die zusammen für Kinder und Erwachsene lebenswichtig sind. Milchsäureprodukt verbessert den Magen-Darm-Trakt, eine positive Wirkung auf die Sehkraft und den Hautzustand.

Die Vorteile

Für Hunde ist Kefir in gleichem Maße nützlich wie für Menschen. Sauermilchgetränk verbessert die Verdauung und den Stoffwechsel des vierbeinigen Haustieres.

Aber gehen Sie nicht davon aus, dass Kefir alle Kalziumquellen ersetzt. Aufgrund des begrenzten Gehalts an Vitamin D wird der größte Teil des Calciums nicht vom Körper absorbiert und ausgeschieden.

Schaden und Allergien

Sowohl Hundebesitzer als auch Tierärzte sind vom Nutzen des fermentierten Milchproduktes überzeugt. Bei manchen Erwachsenen kann ein Getränk jedoch eine Störung des Verdauungstraktes verursachen (weicher Stuhl oder erhöhte Gasbildung).

Dies gilt insbesondere für hochfetten Kefir. Wenn der Fettgehalt des Produktes nicht mehr als 2-3% beträgt, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Wenn sich der Zustand des Tieres verschlechtert (aufgrund individueller Intoleranz), kann Kefir durch fettarmen Hüttenkäse ersetzt werden.

Wie jedes andere Produkt kann fermentiertes Milchgetränk bei einem Tier Allergien auslösen. Aber es passiert viel weniger häufig als beim Verzehr von allergenen Lebensmitteln (fettem Fisch und Fleisch, Süßwaren, geräucherten Lebensmitteln, etc.).

Die ersten Anzeichen einer Allergie umfassen die folgenden Symptome:

  • Niesen und Husten;
  • Durchfall oder Erbrechen;
  • Tränenfluss;
  • Atemversagen;
  • juckender Ausschlag am Körper.

Achtung! Oft werden einige Infektionskrankheiten fälschlicherweise für eine allergische Reaktion gehalten (z. B. wenn sie Staphylokokken-Bakterien ausgesetzt werden). Die Symptome können ähnlich sein: Tränenfluss, Juckreiz, Haarausfall usw.

Dann wird das Tier dringend tierärztlich behandelt werden müssen, während der Besitzer versuchen wird, das Haustier von nicht vorhandenen Allergien zu heilen. Eine genaue Diagnose kann durch einen Bluttest (Test auf Empfindlichkeit gegenüber fermentierten Milchprodukten) gestellt werden.

Mit Struvit

Unter Fachleuten und Hundezüchtern gibt es eine doppelte Meinung zu diesem Thema: einige glauben, dass es unmöglich ist, andere - es ist möglich, aber in begrenzten Mengen.

Die beste Lösung in dieser Situation wäre die folgende: Kefir mit 1% Fett und nicht mehr als 2 mal pro Woche geben. Dann müssen Sie einen Urintest (nach 1,5-2 Wochen) bestehen, um den Gesundheitszustand zu bestimmen. Wenn sich das Haustier verschlechtert hat, wird der Tierarzt Ihnen raten, das fermentierte Milchgetränk von der Diät auszuschließen.

Wie man gibt?

Es kann sowohl in reiner Form (beim Verzehr natürlicher Lebensmittel) als auch in Mischung mit anderen Produkten gegeben werden. Wenn der Hund mit Trockenfutter gefüttert wird, muss er in das Futter gemischt werden (nicht mehr als 2 Esslöffel in einer Portion).

Kefir kann mit den folgenden Arten von Produkten gemischt werden:

  • fettarmer Hüttenkäse;
  • ungesalzener Käse oder Käse (für ausgewachsene Tiere);
  • rohes Ei;
  • Reis und Buchweizenbrei.

Erwachsene Haustiere addieren 1-6 Kunst. Löffel, Welpen - 1-2 Teelöffel.

So wird der Geschmack der Nahrung merklich verbessert und der Hund saugt eifrig Nahrung auf, auch wenn sie früher wählerisch wurde.

Teile und Häufigkeit

Für kleine Hunde wird empfohlen, Kefir nicht mehr als 1 Teelöffel 2 mal wöchentlich zu geben. Große Haustiere - bis zu 6 Esslöffel 2-3 mal pro Woche. Jeden Tag (oder jeden zweiten Tag) kann das Produkt alternden Hunden mit Verstopfungstendenz verabreicht werden.

Schwanger oder stillend

Kefir für trächtige und säugende Hunde ist nicht nur möglich, sondern notwendig. Schließlich braucht der Körper einer schwangeren oder stillenden Person mehr Nährstoffe und ein fermentiertes Milchgetränk - ein Lagerhaus für Kalzium und Phosphor.

So enthalten 0,5 l des Produkts Protein wie in 100 g rohem Fleisch. Sie können es durch Mischen mit anderen Lebensmitteln (zum Beispiel mit Quark oder rohem Hühnereigelb) oder in reiner Form geben.

Die Menge des Verbrauchs kann unbegrenzt sein, aber es lohnt sich, auf die Reaktion des Tieres zu achten.

Im Falle einer Verschlechterung sollten Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Getränke vorübergehend von der Diät ausgeschlossen oder auf ein Minimum reduziert werden. Stillende Mütter konsumieren in der Regel mehr als schwangere Frauen.

Welpen

Kefir kann Welpen, 1-2 Monate alt und in der Menge von 1-2 Teelöffel, 2-3 mal pro Woche gegeben werden. Wenn Sie älter werden, sollte die Menge des konsumierten Produkts schrittweise erhöht werden.

Gibt es ein Verbot für bestimmte Rassen?

Experten weisen keine spezifischen Rassen zu, auf die sich dieses Produkt negativ auswirken würde. Sie sollten jedoch die individuellen Eigenschaften des Haustiers berücksichtigen, und nur sie müssen bei der Zubereitung der Nahrung berücksichtigt werden.

Welcher zu wählen?

Bei der Auswahl eines Produkts für ein Haustier müssen Sie die folgenden Merkmale berücksichtigen:

  1. Sauermilchgetränk sollte eine kleine Menge Fett enthalten (für erwachsene Hunde - 2-3%, für Welpen - 1%).
  2. Das Produkt muss natürlich sein, ohne künstliche Zusätze und Verunreinigungen.
  3. Kefir muss frisch sein.

Wenn Sie die oben genannten Regeln beachten, können Sie nicht für die Gesundheit des vierbeinigen Freundes Angst haben.

Was tun, wenn es schlecht von gegessen wurde?

Wenn das Tier plötzlich krank wurde, nachdem es ein fermentiertes Milchgetränk getrunken hatte (was in den seltensten Fällen der Fall ist), sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  1. Wenn das Tier Erbrechen hat, ist es notwendig, so viel sauberes Wasser wie möglich (vorzugsweise gereinigt, nicht aus dem Aquädukt) zu geben und zu warten, bis der Magen vollständig gereinigt ist. Wenn sich das Tier weigert, Wasser zu trinken, sollten Sie es in Ruhe lassen - das Verdauungssystem wird sich selbst reinigen und der Körper wird wieder normal. Wenn das Erbrechen nicht lange anhält, können Sie dem Hund ein Antiemetikum - Zerukal, sowie Smektu (zur Beruhigung des Magens) verabreichen.
  2. Wenn der Hund eine reichliche und anhaltende Durchfall hat, sollte er die Droge Regidron (gelöst in Wasser) oder trinken Reis Wasser (kochen eine kleine Menge Reis, entfernen Sie die dicke, verwenden Sie die Flüssigkeit zu trinken).
  3. In einigen Fällen, mit bestehendem Erbrechen oder Durchfall, können Sie einen Einlauf aus reinem Wasser in einer Menge von etwa 250-300 mg geben. Füttern Sie das Tier auch 12 Stunden lang nicht mit Futter.
  4. Wenn das Haustier häufig Erbrechen oder Stuhlstörungen hat, sollte es dem Tierarzt gezeigt werden.
  5. Wenn das Tier eine Schwäche hat, Nahrungsverweigerung, charakteristische Anzeichen von möglichen Allergien (Juckreiz, Ausschlag am Körper, Schwellung der Zunge, Reißen), ist es notwendig, die entsprechenden Tests im Tierarzt zu bestehen. die Klinik, um die genaue Ursache dieser Reaktionen herauszufinden.

Andere Milchprodukte

Zusätzlich zu Kefir können Hunde andere Milchprodukte erhalten:

  • Quark mit einem Fettgehalt von nicht mehr als 9% in einer Menge von 1-6 Esslöffeln. Löffel, 2-3 mal pro Woche.
  • Joghurt (fettarm) ab 3 Monaten. Eine wichtige Voraussetzung ist die Natürlichkeit des Produktes, ohne Farbstoffe und Fettersatzstoffe. Erwachsene - 100 ml pro Tag, Welpen und kleine Rassen - 1 TL pro Tag
  • Creme (10% Fett) - geben Sie Welpen nach dem Absetzen aus der Muttermilch. Sie gezüchtet Brei und geben 1 TL in reiner Form.
  • Käse in Form von kleinen Würfeln 1-2 mal pro Woche. Käse sollte fettarm und salzarm sein (Schweizer, Cheddar, etc.). Große Hunde nicht mehr als 70 Gramm, klein - 28 g.

Was sonst noch zu füttern?

Als alternative Nährstoffquelle (Kalzium und Protein) können Sie Produkte verwenden wie:

  • mageres Fleisch und Seefisch (gekocht);
  • Getreide (Buchweizen, Haferflocken, Reis);
  • Gemüse und Gemüse (Kohl, Brokkoli, Kürbis, grüne Bohnen, Spinat, Petersilie);
  • Früchte (Bananen, Äpfel, Aprikosen, Zitrusfrüchte).

Nützliches Video

Wir empfehlen Ihnen, sich das Video anzusehen, wie ein Gericht für Hunde aus Kefir, Quark und Eiern zubereitet wird:

Fazit

Kefir kann als ein unverzichtbares Produkt in der Ernährung von Haustieren bezeichnet werden. Es wird leicht absorbiert und sättigt den Körper mit Kalzium, Phosphor, Kalium. Aber missbrauchen Sie dieses Getränk nicht und geben Sie es zu oft. Es ist notwendig, die obigen Empfehlungen zu begrenzen.

Auch ist es notwendig, die individuellen Eigenschaften des Tieres zu berücksichtigen und wenn es für den vierbeinigen Freund schlecht wurde, sollten Sie den Grund herausfinden (zu prüfen), um ähnliche Manifestationen in der Zukunft zu verhindern.

Kompatibilitätstest: Kann ein Hund Milch und Milchprodukte?

Zweifel an der Richtigkeit der Fütterung des Haustiers entstehen überhaupt. Hast du gerade einen Welpen gekauft? Steht das Haustier Ihrer Familie auf Nachwuchs? Ist Ihr Hund schon in einem soliden Alter?

Wer ist das nützlich - Milch, Sauerrahm, Hüttenkäse?

Lassen Sie uns diese Molkerei, heikle und sehr interessante Frage verstehen!

Soll ich geben?

Die Frage, ob ein Hund Milch für Menschen bekommen sollte, entsteht, weil Milch Lactose enthält. Für seine Absorption benötigt ein Enzym, das von jedem Organismus auf seine Art produziert wird.

Laktose - Milchkohlenhydrat (von 2 bis 8 Gew.-%). Es ist ein komplexer Zucker, der bei der Verdauung mit Hilfe eines im Dünndarm sezernierten Enzyms abgebaut wird - Laktase, Glukose und Galaktose. Diese einfachen Zucker werden in den Blutkreislauf aufgenommen.

Die Fähigkeit, das Enzym Laktose in unseren und unseren Haustieren zu produzieren, ist individuell und einzigartig. Für jemanden besteht es während des ganzen Lebens. Mit zunehmendem Alter wird das Enzym jedoch immer weniger produziert, daher geht die Fähigkeit, Milch abzubauen und zu absorbieren, verloren.

Der Gehalt an Laktose und Fett in der Milch von Säugetieren:

Lactose

Fett

Hunde

Kuh

Ziege

Schafe

Stute

Milchprodukte enthalten viel weniger Laktose:

Sauermilch

Kefir

Joghurt

Sauerrahm

Hüttenkäse

Der Wert von Milchprodukten bleibt offensichtlich: nützliche Milchsäurebakterien, Kalzium, Protein. All dies kann in Form von fermentierten Milchprodukten, die keine Laktose enthalten, in die Ernährung des Hundes aufgenommen werden.

Kann erwachsene Hunde und Welpen

Gelee

Milch (besonders Kühe) ist besser, nicht erwachsenen Hunden zu geben. Wie wir bereits erklärt haben, fehlt ein Enzym, das Laktase abbaut. Kleinen Welpen sollte auch keine gekaufte Kuhmilch aus dem Laden gegeben werden, da Es ist sehr verschieden von der Mutter und kann zu Durchfall und Dehydratation führen.

Die nützlichste Option: Es ist Ziegenmilch, es verursacht keine Allergien und wird vollständig vom Verdauungssystem des Hundes absorbiert. Darüber hinaus enthält es leicht verdauliche Fette und wirkt entzündungshemmend. Oft ist es für Hunde mit Magen-Darm-Erkrankungen vorgeschrieben.

Milchbrei

Viel mehr Kalorien als Haferbrei auf dem Wasser. Aufgrund der "langsamen" Kohlenhydrate, die reich an Getreide sind, verdaut langsamer, während ein Sättigungsgefühl beibehalten. Nützliche Inhalte in Getreide Magnesium, Selen, Calcium, Zink. Milchbreie sind nützlich für Welpen. Für erwachsene Hunde ist es besser, Porridge mit saurer Milch zu kochen.

Grieß auf Milch unsere Haustiere passen nicht! Es gilt als das nutzloseste von allen - es hat nur sehr wenige Vitamine und Nährstoffe. Aber es gibt eine Sache: Grieß ist sehr gut für die Mast von schwachen, mageren Welpen. Es ist reich an Kalorien und seine Struktur hilft, es flüssig zu machen. Flüssiger Grießbrei in Milch wird anfänglich bei 30-50 g gegeben, wobei die Rate allmählich auf 200-250 g erhöht wird. pro Tag für 2-3 Dosen.

Fütterungsgrieß hilft Welpen mit einem Maximum von 3 Monaten, um Gewicht zu gewinnen, aber es gibt keine Notwendigkeit für weitere - es ist besser, auf Buchweizen und Haferflocken zu wechseln.

Milchprodukte

Wie wir festgestellt haben, ist Kuhmilch eher ein Feind als ein Freund für unsere Schwänze. Aber seine Derivate sind nützlich - Milchprodukte: Hüttenkäse, Joghurt, Joghurt, Kefir, etc. Sie enthalten alle nützlichen Substanzen, an denen Milch reich ist, aber im Gegensatz dazu belastet die saure Milch die Verdauung des Hundes nicht und wird gut aufgenommen!

Kefir und Ryazhenka

Leicht verdaulich und Welpen und ältere Hunde. Enthält Bakterien und Spurenelemente, die die Verdauung verbessern und den Stoffwechsel anregen. Genauso nützlich für Hunde und Menschen. Hunde und Welpen sind besser dran, fettarmen Kefir zu geben, um keinen Durchfall zu provozieren. Für Babys ist Kefir nützlich beim Übergang von der Muttermilch zur Diät eines unabhängigen Hundes. Für alternde Tiere ist täglicher Kefirkonsum von Vorteil.

Käse

Die Nützlichkeit von Käse, als fermentiertes Milchprodukt, steht außer Zweifel: Er ist in Protein löslich und wird daher vom Körper fast vollständig absorbiert (98%), Käse ist eine Quelle von Vitamin A und B, Kalzium, Phosphor. Und am wichtigsten - es gibt keine Laktose.

Nichtsdestoweniger ist es nicht wert, unseren erwachsenen Tailing-Freunden und Welpen Käse zu geben. Und alles, weil der Käse zu fett ist, enthält viel Salz. Angesichts des hohen Fettgehalts kann diese Belohnung als Belohnung für einen erwachsenen Hund während des Trainings verwendet werden. Wählen Sie ein Produkt ohne Konservierungsstoffe. Geben Sie keinen Räucher-, Schmelzkäse oder Schimmelkäse.

Joghurt

Enthält Calcium-, Magnesium-, Phosphor-Bakterien, Acidophilus. Nützliche Bakterien sind in der Lage, den Magen des Hundes um 70% zu füllen. Dies hilft Darmstörungen, Gas zu vermeiden. Bei Durchfall und Candida wird Joghurt zu einem unverzichtbaren Bestandteil einer strikten Diät und hilft, das Leiden des Tieres zu lindern.

Hüttenkäse

Es ist notwendig für Welpen und ist sehr nützlich für erwachsene Hunde. Es ist eine Quelle von Kalzium und Protein. Ein kleines Haustier kann Hüttenkäse anstelle von einer täglichen Fütterung erhalten, für einen erwachsenen vierbeinigen Freund empfehlen Experten, Hüttenkäse zweimal pro Woche zu geben. Der hohe Gehalt an Aminosäuren sorgt nicht nur für den Magen-Darm-Trakt, sondern wirkt sich auch positiv auf das Nervensystem und die geistige Aktivität des Hundes aus.

Sauerrahm

Das Produkt ist fett genug, um in die tägliche Nahrung des Haustiers aufgenommen zu werden. Zulässige Verwendung von fettarmer Sauerrahm in Kombination mit Quark, Kefir, als Delikatesse für eine schwangere Frau oder eine Quelle von Vitamin B zur Stärkung des Immunsystems, eine Kaliumquelle, um das Säure-Basen-Gleichgewicht zu gewährleisten. Ausreichend für Welpen ist der Verzehr von fettarmer Sauerrahm ein Esslöffel zweimal pro Woche.

Eiscreme

Die Zusammensetzung der Eiscreme enthält Inhaltsstoffe, deren regelmäßiger Gebrauch zu schweren Erkrankungen führen kann. Dies sind Zucker, Milchfette, Palmöl, Schokolade, verschiedene Konservierungsstoffe. Die Verwendung von Laktose führt zu Verdauungsstörungen, Durchfall, Eiweiß - Hautausschlag und Hautjucken, Schokolade - zu schnellem Atmen und Erbrechen. Damit das Essen keine unangenehmen Folgen hat, sollte die Temperatur des Tellers nahe der Körpertemperatur des Hundes liegen. Eiscreme und dieser Parameter entspricht nicht einer Anzahl von nützlichen Produkten.

Es ist erlaubt, Eis weder dem Hund noch dem Welpen zu geben (noch mehr)!

Können hausgemachte Kefirhunde?

Kann Hunde Kefir, interessiert viele Besitzer dieser Tiere. Meistens werden solche Fragen von Anfänger-Hundezüchtern gestellt. Die meisten von ihnen ziehen es vor, den Hund zu Hause zu füttern, nicht mit Konzentraten oder Trockenfutterrationen, die von verschiedenen Firmen hergestellt werden, sondern mit natürlichem Futter. Um das Tier nicht zu schädigen, müssen Sie wissen, was die Ernährung des Hundes sein soll, ob die Anwesenheit von Milchprodukten darin möglich ist.

Die Möglichkeit des Auftretens von Kefir im Tagesmenü eines Haustieres

Der Hund ist ein Raubtier, das vor allem Tierfutter isst. Der größte Teil der Ernährung dieser Tiere ist Fleisch, das als Quelle für Proteinverbindungen dient.

Haushunde sind an die erweiterte Speisekarte gewöhnt, die sowohl Gemüse- als auch Fleischgerichte umfasst. Es umfasst verschiedene Milch- und Milchprodukte, die teilweise tierisches Protein ersetzen, das für das normale Funktionieren des Körpers des Hundes notwendig ist. Darüber hinaus versorgen verschiedene Molkereiprodukte die Knochen des Tieres mit dem Kalzium, das für ihre Funktion benötigt wird.

Kefir und Milchprodukte können in folgenden Fällen verwendet werden, um einen Hund zu füttern:

  • Kefir ist notwendig für einen Hund im Welpenalter, wenn sein Körper viel Protein und Kalzium für das Wachstum braucht. Wenn ein Welpe von der Muttermilch auf die Nahrung eines erwachsenen Tieres umzieht, ist es am besten, ihm statt Kuhmilch eine kleine Menge Kefir zu geben.
  • Das verwendete Produkt sollte einen geringen Fettgehalt haben. Zum Beispiel können Sie Welpen Joghurt nicht geben, da es verursacht, dass sie eine Störung im Stuhl haben. Aber gut geeignet für ihre Fütterung 1-2% Kefir.
  • Der Fettgehalt des Produkts sollte allmählich erhöht werden, wenn das Haustier wächst. Aber Sie müssen sorgfältig überwachen, dass diese Aktion keine negativen Auswirkungen auf den Magen-Darm-Trakt des Hundes hat.

Manche Leute fragen, ob der Hund jeden Tag Kefir bekommen kann. Dies geschieht nur, wenn der Hund bereits älter ist. Hunde Melker empfehlen Hunden, die oft verstopft sind, ein fermentiertes Milchprodukt zu verabreichen. Tierärzte können dem Tierhalter empfehlen, ihm Kefir zu verabreichen, wenn das Tier eine Antibiotikatherapie erhält. In diesem Fall geben wir dem Hund Kefir oder andere Milchprodukte, da sie helfen, die Anzeichen von Dysbiose zu beseitigen, die nach der Einnahme von Antibiotika auftreten.

Die Möglichkeit, mit Kefir andere Produkte zu verwenden

Kefir und Quark für Hunde

Zusammen mit Kefir-Diäten für Hunde können andere Milchprodukte für die Behandlung mit verschiedenen Medikamenten benötigt werden. Meistens erhalten Tiere in diesen Situationen Hüttenkäse, da sie in ihrer Zusammensetzung die höchste Menge an Kalzium aus allen Milchprodukten enthalten.

Es kann zusammen mit Kefir zu kleinen Welpen gegeben werden, da die fettarme Quarkmasse eine gute Wirkung auf die Bildung des Verdauungstraktes bei Babys hat. Aber der Besitzer des Tieres sollte wissen, dass es besser ist, Kefir für Ihren Lieblingswelpen mit Hüttenkäse nicht mehr als 1 Mal pro Woche zu verdünnen. Wenn sie das Produkt häufiger gibt, kann es sich negativ auf den Verdauungstrakt des Hundes auswirken. Quarkmasse ist besser aus Milch zu kochen, als ein fertiges Produkt auf dem Markt zu kaufen.

Um dies zu tun, können Sie Milch und Kefir in gleichen Mengen mischen und dann die Mischung sauer geben. Danach wird die resultierende Masse auf die Gaze zurückgeworfen, und dann wird das Serum davon getrennt, was dem Welpen getrennt an einem anderen Tag verabreicht werden kann. Die resultierende Käse-Mischung kann im Kühlschrank für 3-4 Tage gelagert werden.

Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, Hüttenkäse zu bekommen. Dies erfordert eine 10% ige Lösung von Calciumchlorid. Für 1000 ml Milch 1 EL hinzufügen. l diese Droge. Es rollt die Milch auf, und dann wird die Mischung durch Gaze filtriert. Die kalziumreiche Quarkmasse wird Welpen unmittelbar nach der Zubereitung verabreicht.

Wenn der Hund bereits gereift ist, kann er mit Kefir gemischt mit ungesalzenem Käse oder gut eingeweichtem Käse gefüttert werden. Käse zum Füttern eines Hundes muss ein Minimum an Fett enthalten und keinen scharfen Geschmack haben. Sie müssen wissen, dass ein Hund nicht mehr als 0,1 kg Käse pro Tag erhalten sollte, es ist besser, ihn beim Training eines Tieres zu verwenden. Diese Regel ist für Hunde mittlerer und großer Größe festgelegt, kleine Rassen sind besser, dieses Produkt nicht zu geben.

Verschiedene Tipps für einen Neuzüchter

Kefir und andere Milchprodukte für Hunde

Der Besitzer eines Hundes sollte genau beobachten, dass die Milch- und Milchprodukte, die er seinem Haustier gibt, keinen Zucker enthält. Daher ist es besser, nicht zu versuchen, einen Welpen oder einen Erwachsenen mit einem süßen Quark oder Joghurt zu füttern.

Sie müssen wissen, dass in einigen Proben ryazhenka Störung des Verdauungstraktes verursachen kann, aber in der Masse des Hundes tolerieren dieses Produkt ziemlich gut.

Milch, zum Beispiel, Kuh oder Ziege Haustiere ist besser, nicht zu geben. Hunde vertragen dieses Produkt nicht, da es hauptsächlich Durchfall-Symptome verursacht.

Wenn der Besitzer oder die Gastgeberin ihr Haustier mit Sauerrahm zufrieden stellen möchten, dann ist es besser, es mit Hüttenkäse zu mischen, so dass der Gesamtfettgehalt des empfangenen Tellers nicht mehr als 12-15% beträgt. Es ist besser, dem Stuhl des Tieres zu folgen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Sie müssen wissen, dass jeder Verzehr von Milchprodukten durch Hunde von den individuellen Vorlieben des Tieres und den Eigenschaften seines Körpers abhängt. Es gibt Hunde, die Kefir essen, andere bevorzugen Hüttenkäse oder Käse, und wieder andere vertragen keine Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte. Daher müssen Sie beim Kauf eines Welpen den Verkäufer fragen, wie die Eltern des Tieres Kefir und andere Milchprodukte behandelt haben. Meistens erbt der Welpe seine Geschmackspräferenzen von seinen Eltern.

Sauermilch-Diät für Hunde

In früheren Artikeln hatten wir bereits Zeit, mit Ihnen über die Fleischsorten in der Ernährung von Hunden zu sprechen und herauszufinden, welches Gemüse für sie nützlich ist. Es war an der Reihe, einen weiteren Baustein natürlicher Ernährung zu diskutieren - Hüttenkäse und andere Milchprodukte. Überraschenderweise gab es selbst in diesem Thema keine Mythen und hitzigen Debatten. Viele moderne Tierärzte und Ernährungswissenschaftler haben sich gegen diese Produkte ausgesprochen und argumentiert, dass sie nicht Teil der natürlichen Ernährung von Hunden sind und nicht von ihnen ausreichend absorbiert werden können, das heißt, sie haben keinen Nutzen. Zur gleichen Zeit, Züchter und viele Besitzer, im Gegenteil, Alarm schlagen und versuchen mit allen Mitteln, ein paar Löffel Hüttenkäse in ihr ruheloses Kind stopfen.


Im Alter von 3-4 Monaten sind Hüttenkäse und Kefir eine vollständige Fütterung und werden im Verhältnis von 50/50% im Verhältnis zum Anteil der Fleischzutaten gegeben. Wenn der Welpe jedoch wächst, beginnt sich das Fleisch durchzusetzen. Ungefähr ein Jahr in der Diät ist es wünschenswert, einen Morgen Sauermilchfütterung zu behalten. Der Anteil an Sauermilch beträgt etwa 20-30% der täglichen Nahrung. Protein von Hüttenkäse und Kefir gilt als diätetisch und leicht, es wird empfohlen, es am Morgen in einer separaten Fütterung zu geben, nicht mit Fleisch mischen. Und das sehr rohe Fleisch und Gemüse sind besser in der letzten Abendfütterung anzubieten, da es mehr Zeit benötigt, um zu verdauen.

Können Hunde Milchprodukte essen und was?

Frage: Ist es notwendig, Milchprodukte an Fleischfresser zu geben? Es stellt sich heraus, ja.

Tatsache ist, dass Milchprodukte nützliche Proteine ​​enthalten, und ihr Eintritt durch Milchprodukte kann die Ernährung des Haustiers abwechslungsreicher machen.

Hunde waren lange Haustiere. Ein kleiner Teil ihrer Ernährung sollte Milchprodukte sein. Die Frage ist: Können alle Hunde Milchprodukte essen, haben sie Verdauungsprobleme?

Es ist bekannt, dass Sauerrahm und Milch bei einigen Personen zu Problemen wie Durchfall, Erbrechen und erhöhter Gasbildung führen können. Gleichzeitig haben einzelne Milchprodukte einen hohen Nährwert.

Es gibt sie in Maßen - nicht verboten. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass das Haustier keine Allergien hat.

Milchprodukte in der Ernährung des Hundes können hilfreich sein. Geben Sie ihr Menü des Tieres allmählich in kleinen Mengen ein, so dass das Haustier an ein neues Produkt gewöhnt ist. Die ungefähre Zeit einer solchen Sucht beträgt normalerweise 1-2 Wochen. Über ihre Länge sollte man sich die Reaktion des Tieres genau ansehen, wie gut es sich anfühlt.

Wenn es keine Änderungen gibt, dann können Sie den Anteil der Milchprodukte in der Ernährung erhöhen. Andernfalls müssen Milch und ihre Derivate aufgegeben werden. Als eine Option, konsultieren Sie einen Spezialisten und hören Sie, was er berät.

Welche Milchprodukte können einem Hund gegeben werden?

Joghurt ist eines der am häufigsten verwendeten Milchprodukte. Es wird empfohlen, es Welpen zu geben, die älter als drei Monate sind. Auch unentbehrlich für die normale Darmfunktion.

Interessanterweise haben kalifornische Wissenschaftler herausgefunden, dass eine Abnahme von Milchsäurebakterien im Darm die Stimmung von Menschen und Tieren stark beeinflusst.

Eine gute Mikroflora wirkt sich positiv auf das Gehirn aus. So, um Joghurt in die Ernährung aufzunehmen - die richtige Entscheidung. Vorzug ist jedoch besser, das Produkt, das nicht Zucker und Zusatzstoffe, keine Früchte und Beeren, Schokolade, nur 100% natürliches Produkt enthält.

In diesem Fall ist es besser, Joghurts zu geben, die keine Farbstoffe, Fettersatzstoffe enthalten. Achten Sie auf die Haltbarkeit. Je kleiner es ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir einem Naturprodukt gegenüberstehen.

Was die Verzehrsrate anbelangt, so wird sie für erwachsene Hunde 100 ml pro Tag betragen, für kleine Rassen genügt ein Teelöffel pro Tag.

Joghurt wird den Körper des Hundes mit Kalzium und Vitaminen sättigen, liefert einen Vorrat an Protein sowie Mineralien.

Hüttenkäse

Quark ist nützlich für Hunde in jedem Alter. Dieses Produkt ist eine ausgezeichnete Quelle für Protein, Kalium, Selen und B-Vitamine.

In Maßen werden ein paar Löffel pro Woche empfohlen, um sowohl große als auch kleine Hunde zu geben. Gleichzeitig dürfen wir nicht vergessen, dass übermäßiger Verzehr von Hüttenkäse zu Verstopfung führen kann.

Getrennte Tiere dagegen sind so empfindlich, dass Hüttenkäse mit einem Fettgehalt von mehr als 2% ein Grund für sie sein kann, ihren Stuhl zu entspannen. Nicht riskieren wollen, ist es besser, fettarmen Hüttenkäse für das Tier, frisch zu wählen.

Ziemlich oft wird Hüttenkäse auch für kranke Haustiere empfohlen, deren Körper Erholung braucht. Es ist jedoch immer noch nicht empfehlenswert, den Hund täglich mit Hüttenkäse zu füttern, da ein Überschuss an Kalzium im Körper zum Knochenwachstum beitragen kann.

Kefir

Ein anderes ziemlich bekanntes Milchprodukt - Kefir. Ab drei Monaten kann es Hunden verabreicht werden. Für sie wird es eine zusätzliche Quelle für Protein, Magnesium, Jod, Phosphor und andere essentielle Nährstoffe sein.

Wie Joghurt enthält es Bakterien, die zur Verbesserung der Verdauung beitragen. Kefir ist leicht verdaulich. Ein Teelöffel ist die Norm für kleine Hunde, und 4-6 Esslöffel werden für Tiere größer sein, nicht mehr als 2-3 mal pro Woche.
Molke

Dieses Produkt hat auch nützliche Substanzen für den Körper. Ideal zum Kochen von Getreide.

Es ist zulässig, dass ein Haustier eine kleine Menge Käse gibt, da dieses Produkt viel Fett enthält. Zur gleichen Zeit, eine Menge von Produkt und nützliche Komponenten, so sollte der Verbrauch in Maßen sein.

Für kleine Hunde, diese Maßnahme - 28 Gramm pro Tag und für große Hunde - etwa 70 Gramm. Käse ist nützlich, hohen Calciumgehalt, Vitamine und Omega-3 und Omega-6. Aber es ist besser, den Hunden keinen geschmolzenen Käse zu geben, da er keinen Vorteil bringt und viel Fett enthält.

Was sollte Hunden nicht gegeben werden?

Es ist notwendig, Milch, Ayran, Sauerrahm und Ryazhenka abzulehnen. Es ist streng verboten und Kondensmilch, weil sie viel Zucker enthält. Sie können keine Hunde und Eis essen.

Und wenn Sie Ihr Tier verwöhnen möchten, kann das gekaufte Produkt durch die Zubereitung von Eis wie Fruchteis durch ein ähnliches Produkt ersetzt werden.

Ist es möglich, einem Hund fermentierte Milchprodukte zu geben? Sind sie hilfreich für sie?

Der Hund ist 10 Jahre alt, die Rasse ist eine Kreuzung zwischen einem Labrador und einem Unbekannten, ist anfällig für Korpulenz, liebt eine schmackhafte Mahlzeit, hatte Probleme mit der Leber.

Ich meine solche Produkte wie Kefir, Bifilife, Hüttenkäse, Kefir, Joghurt, Joghurt, Schneeball.

Es ist notwendig, nur 1% Kefir und fettarmen Hüttenkäse, von 5% und darunter zu geben. Ich würde nicht alle anderen Produkte geben, da es entweder einen hohen Fettgehalt oder Ergänzungen hat, und für einen Hund mit einer kranken Leber sind sie völlig unnötig.

Meine Hunde, wie meine Kinder, was wir essen, so sie. Wir lieben Milch und Milchprodukte, und sie trinken die frische Milch und Ryazhenka eifrig, und es ist dick, sogar nach dem Separator.

Ich hatte einen Bernhardiner, der wie ein Mann aß - am Morgen machte ich Eier mit Tomaten (im Sommer), abends Reis mit Fleisch und Korkum. Liebte die Kuchen und als Ergebnis erholte sich. Unser Tierarzt hat ihn auf eine Diät gesetzt - rohes Fleisch - fettfreies Kalbfleisch. Morgens 450 Gramm, abends 450 Gramm, ohne Knochen. Der Rest ist nichts. Der Herr ist auf 10 kg dünn geworden! in drei Monaten! Er wurde schlank, schnell und mutig.

Wenn Ihr Hund Kefir nicht mag, ist es unwahrscheinlich, es zu essen.

Und doch... meiner Mutter wurde empfohlen, Kefir nicht weniger als 2% zu trinken.

Was kann der Hund nicht füttern: eine ausführliche Überprüfung

Die Besitzer, die Hunde "auf Suppen und Teigwaren" halten, denken nicht einmal, dass natürliche Fütterung ein Komplex von Produkten ist, die eine volle und mannigfaltige Diät zur Verfügung stellt. Hunde sind jedoch weit von Allesfresser entfernt, wie viele andere Tiere kann ein Haustier fast alles essen, aber nicht verdauen. Wir werden verstehen, was Sie den Hund nicht füttern können und welche Folgen die Ignorierung des Verbots haben könnte.

Natürliche Ernährung, machen Sie die Diät

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass ein ausgewachsener Hund 1-2 Mal am Tag isst, ist es am bequemsten, den Haustierbrei zu füttern, zu dem Sie die notwendigen Zutaten, Ergänzungen und Vitamine hinzufügen können. Eine außergewöhnlich weiche Nahrung führt jedoch zu Karies, dem Auftreten von Zahnstein, Störung des normalen Verdauungsprozesses, daher sollte das Tier die Möglichkeit haben, Moslaski oder spezielle Leckerbissen (getrocknete Sehnen) zu nagen. Traditionell ist der Diätplan wie folgt:

  • Brei, der in Fertigform 40% Fleisch oder Innereien, Getreide und Gemüse enthält, jeweils 30%.
  • 2 mal pro Woche wird empfohlen, ein Omelett oder 1-2 gekochte Eier zu geben.
  • 1-2 mal pro Woche, gekochter magerer Fisch ohne Knochen.
  • Junge und große Hunde müssen gekochten Knorpel und Gelee essen.
  • Abhängig von den Vorlieben und finanziellen Möglichkeiten des Tieres sollte der Hund natürliche Milchprodukte erhalten - jeden Tag, jeden zweiten Tag.
  • Alle Früchte und Gemüse, die Ihr Haustier bevorzugt. Kohl nur gekocht oder gedünstet.
  • Getreide - Buchweizen, Reis, andere Getreide, die der Hund mag, ist es wünschenswert, Grieß vollständig auszuschließen.

Natürlich ist das Schema nicht universell und passt sich jedem Haustier individuell an. Viele Hunde lieben Fisch mehr als Fleisch und müssen damit leben. Wenn mehrere Tiere im Haus leben, zum Beispiel ein Hund und eine Katze, wird das gleiche Prinzip der Zubereitung zugrunde gelegt, aber separat werden Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel in die Schüssel gegeben.

Dann ist es verboten, einen Hund zu füttern - Mythen und fundierte Fakten

Übende Tierärzte sehen sich oft absurden Situationen gegenüber - der Hund ist aufgrund einer unzureichenden oder "schädlichen" Diät schwer krank, und der Arzt ist schuld an schlecht behandelten Tieren. Wo Gram-Züchter ihr Wissen bekommen, ist ein Mysterium, auf dem man keine Zeit verlieren sollte, ein wahrhaft liebevoller und fürsorglicher Besitzer sucht nach einer Begründung für Behauptungen und lasst uns es tun.

Hund kann nicht mit Schweinefleisch gefüttert werden - ein Mythos!

Betrachtet man das Problem aus der Sicht der Parasitologie, wird jeder Besitzer schlussfolgern, warum man den Hund nicht mit Schweinefleisch füttern sollte. Das erste Argument ist Schweinefleisch, es ist eine Quelle von Parasiten und Schweine Tollwut. Auf den Märkten und in den Geschäften erhält Fleisch eine Tierarzt-Expertise - eine Reihe von Tests, um herauszufinden, ob das Produkt für Menschen gefährlich ist. Schweine-Tollwut und eine Reihe von Parasiten sind nicht gefährlich für Menschen, aber gefährlich und manchmal tödlich für Hunde. Das zweite logische Argument ist, dass Schweinefleisch zu fettes Fleisch ist, was der Gesundheit des Hundes abträglich ist.

Und nun eine Reihe von Argumenten, die Zweifel aufkommen lassen:

  • Hunde sollten kein rohes Fleisch bekommen und während der Hitzebehandlung sterben die Larven von Parasiten und Viren. Im Wesentlichen ist Hackfleisch und gekochtes Schweinefleisch sicher.
  • Das Kaufen von Fleisch von "spontanen" Händlern ist gefährlich für eine Person, gleichzeitig ist es nicht notwendig, das Produkt zu essen, manchmal genügt es, das Schweinefleisch in den Händen zu halten.
  • Gekochtes Diätschweinefleisch enthält weniger Fett als Kaninchenfleisch - Diätfleisch.
  • Viele Welpen und Hunde mit problematischen Gelenken werden empfohlen, um Schweineköpfe zu kauen oder Gelee aus gekochten Schweinestücken zu essen.

Ziehen Sie Schlussfolgerungen - nehmen Sie den Kauf und die Vorbereitung jedes möglichen Fleisches verantwortlich, es ist eine Garantie der Gesundheit nicht nur für den Hund, aber für die ganze Familie.

Hunde sollten keine Knochen bekommen - wahr!

Was ist absolut unmöglich, einen Hund zu füttern:

  • Hühnerknochen, einschließlich "weicher" Broiler - selbst der zerkaute Knochen kann nicht verdaut werden. Wenn der Hund den Knochen ausreichend zerrieben hat, werden seine unverdauten Reste herauskommen und die Darmwände kratzen und reizen. Geschluckte Knochen bleiben im Magen oder Darm, was früher oder später den Hund zum Operationstisch führt.
  • "Glas" Knochen, zerbröckeln in Fragmente - sind nicht verdaut, und im Magen, beschädigen seine Wände, die zu Gastritis, Schmerzen, Geschwüre führt.
  • Hals, Schwänze, Stacheln - sie ziehen Zähne an und bleiben stecken, der Hund kann nicht alleine aus der "Falle" herauskommen, es ist möglich, mit Speichel oder Erbrochenem zu erwürgen.
  • Rippen - ein gespaltener oder gebrochener Rippenknochen entwirrt den Magen von innen, was zu Blutungen, Schäden an inneren Organen, oft zum Tod führt.

Alle Arten von Fleischprodukten, die Knochen oder deren Bruchstücke enthalten, sind nur für die Kochbrühe geeignet. Achten Sie nach der Verdauung darauf, die Knochen aus der Brühe zu entfernen und erst danach den Brei zu gießen. Die einzige Ausnahme von der Regel ist Moslaki, das Ende der Gelenke, die runden, harten Knochen mit der Gelenkmembran bedeckt. Kaufen Sie einen Hund moslaki, beachten Sie:

  • Moslak sollte nicht vollständig in den Mund des Haustiers passen.
  • Es sollte keine Risse auf der Gelenkmembran geben.
  • Kaufen Sie nur frische Moslaki - nicht mehr als 24 Stunden sollten vom Moment der Schlachtung gehen.
  • Kaufen Sie keine Innereien von Spontanhändlern, bitten Sie, Dokumente für eine Tierarztprüfung einzureichen.

Wenn ein Hund Moslak nagt, lassen Sie ihn nicht unbeaufsichtigt. Ein Hund, der zu stur ist, kann beim Zähneputzen hängen bleiben und versuchen, sich zu befreien, das Haustier kann seinen Kiefer beschädigen oder brechen.

Hunde können absolut keine Kartoffel - ein Mythos!

Gemüse ist nützlich für alle Tiere, besonders wenn der Hund nach ihnen fragt und mit Vergnügen isst. Es ist jedoch notwendig, einige Regeln einzuhalten:

  • Auch wenn der Hund gekochte Kartoffeln liebt, versuchen Sie, die "Delikatesse" auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Gekochte Kartoffeln in großen Mengen provozieren Durchfall.
  • Bitten Sie Ihren Hund, auf einer rohen Kartoffel zu kauen oder kochendes Wasser darüber zu gießen.
  • Kartoffeln enthalten viel Stärke, ein Überschuss führt zu Fettleibigkeit.

Hund kann keine Milchprodukte - ein Mythos!

Züchter schließen von der Diät Milchprodukte ab werden von den folgenden Argumenten geleitet:

  • Es enthält viel Fett.
  • Verursacht Durchfall.
  • Kann Allergien verursachen.
  • Milch ist Welpenfutter.

Das ist nicht nur unvernünftig, sondern auch gefährliche Wahnvorstellungen. Natürlich sollte der Hund nicht nur Milchprodukte erhalten - es wird zu einem Überschuss an Kalzium führen, der nicht weniger gefährlich ist als sein Nachteil.

Berücksichtigen Sie beim Verfassen einer Hundediät die folgenden Nuancen:

  • Es ist besser, selbst gemachte Milch seltener zu geben als Milch und jeden Tag zu lagern.
  • Wenn möglich, verwöhnen Sie den Hund mit Ziegenmilch - eine fast perfekte Option in Bezug auf chemische Zusammensetzung und Fettgehalt.
  • Geben Sie keine Lebensmittel mit Aromen an das Tier.
  • Erlernen Sie die Rezepte für die Herstellung von hausgemachten Hüttenkäse, Joghurt, Joghurt - nicht nur nützlich für den Hund, sondern für alle Mitglieder der Familie.
  • In Familien mit kleinen Kindern haben Hunde oft die Möglichkeit, die Milchmischung auszuprobieren und in einen "Hinterhalt" zu geraten - das Tier benötigt ständig eine Mischung. Achten Sie auf das Gleichgewicht der Ernährung, höchstwahrscheinlich hat das Tier nicht genug Vitamine und Spurenelemente. Säuglingsanfangsnahrung ist nur in Form von Leckereien erlaubt, bei ständiger Anwendung führt dies zu Übergewicht.

Der Hund bittet nicht, Essen zu "doggen" - was ist zu tun?

Wie Menschen sind Hunde anfällig für den Zustand von "Zhora", mit Vitaminmangel, Diabetes, psychischen Störungen. Untersuchen Sie die Zusammensetzung des Produkts, von dem das Tier abhängig ist, und ermitteln Sie anhand einer Ausnahme, was dem Hund fehlt.

  • Avocado - Perstin Intoxikation, Durchfall - Mangel an Fettsäuren, Vitamin A.
  • Alkohol - Intoxikation, Abhängigkeit, Koma, Tod - Mangel an schnellen Zuckern.
  • Papier, Karton - ein Mangel an Ballaststoffen - Schnitte von Zahnfleisch und Zunge.
  • Pilze - seien Sie vorsichtig, der Hund kann die Pilze sowie einen Mann - Mangel an Protein vergiften.
  • Teig, Mehl - verursacht Blähungen - Mangel an B-Vitaminen, Vitamin D.
  • Süßigkeiten und Zuckeraustauschstoffe - Verringerung der Aktivität der Bauchspeicheldrüse als Folge von Diabetes - Mangel an Kohlenhydraten und schnellen Zuckern.
  • Industrie-Lebensmittel minderer Qualität - Nierenerkrankungen, Stoffwechselstörungen - Mangel an Fett, Salz, Kalzium, Natrium.
  • Nüsse - eine große Anzahl von schädlichen Auswirkungen auf die Funktion von Nervenzellen - ein Mangel an Vitaminen, Fetten.
  • Fisch - das ständige Essen von Fisch führt zu einer Störung des zentralen Nervensystems, Krämpfe - Mangel an Phosphor, Kalzium, Magnesium.
  • Tabak in frischer oder getrockneter Form - Intoxikation, Abhängigkeit - Mangel an Nicotinsäure.
  • Koffeinhaltige Produkte - eine Vielzahl von schädlichen Auswirkungen auf das Herz und das zentrale Nervensystem - Mangel an Taurin.