Milchprodukte für Hunde

Es scheint, dass es keine Notwendigkeit gibt, vergorenen Milchprodukten Fleischfresser zu geben, aber sie enthalten, wie Fleisch, Proteine, so dass Milchprodukte es einfacher und abwechslungsreicher für die Ernährung des Haustiers machen.

Hunde sind schon lange nicht mehr wild, und ein kleiner Teil einer ausgewogenen Ernährung mit natürlicher Fütterung sollte Milchprodukte sein.

Aber nicht alle Hunde können Milchprodukte konsumieren ohne nachfolgende Probleme mit der Verdauung. Zum Beispiel, aus Milch, saure Sahne in einigen Haustieren beginnt Verdauungsstörung, manifestiert sich durch Durchfall, Erbrechen, erhöhte Gasbildung. Bestimmte Milchprodukte haben jedoch einen hohen Nährwert und können in der Nahrung von Tieren in Maßen vorhanden sein, vorausgesetzt, dass das Haustier nach seiner Verwendung keine Allergien und Verdauungsstörungen aufweist.

Milchprodukte sollten schrittweise und in sehr kleinen Mengen in die Nahrung des Hundes eingeführt werden, wobei die Reaktion des Tierkörpers beobachtet wird. Damit sich der Körper an neue Produkte anpassen kann, sollten Sie den Prozess 1-2 Wochen lang dehnen.

Welche Milchprodukte kann ein Hund

Hüttenkäse

Es ist nützlich, Hunden in jedem Alter Hüttenkäse zu geben, da es eine Quelle für Kalzium, Phosphor, Selen, Kalium und Vitamine der Gruppe B ist.

In moderaten Mengen kann fettarmer Hüttenkäse (5-9%) 2-3 mal pro Woche, gemischt mit Reis, gegeben werden. Je nach Größe des Tieres genügt es, 1-6 Esslöffel Quark in einer Fütterung zu geben. Obwohl es Diäten gibt, die auf Hüttenkäse basieren, nicht Fleisch. Hüttenkäse wird bis zu 1 kg pro Tag gefüttert, aber eine solche Diät ist in Zweifel.

Übermäßiger Verzehr von Hüttenkäse führt zu Verstopfung. Einige Tiere sind so empfindlich auf fettige Lebensmittel, dass selbst Hüttenkäse mit einem Fettgehalt von mehr als 2% Stuhlentlastung verursachen kann. Solche Tiere sollten jedoch nicht mit fettarmer Hüttenkäse gefüttert werden, denn je niedriger der Fettgehalt ist, desto schlechter wird das Kalzium aufgenommen.

Sie können Hüttenkäse an kranke Haustiere geben, aber wieder in Maßen. Trotz der Tatsache, dass es einen fettarmen Hüttenkäse gibt, sollten Haustiere, die Pankreatitis haben oder haben, auf einer strengen Diät bleiben, um Entzündung der Bauchspeicheldrüse zu vermeiden.

Sie können den Hundekäse nicht fortlaufend füttern. Es ist wichtig, die Aufnahme von Protein und Kalzium zu kontrollieren, ein Überschuss an Kalzium im Körper führt zu beeinträchtigtem Knochenwachstum. Daher sollten Sie den Verzehr von Hüttenkäse-Welpen von großen und riesigen Rassen, die schnell wachsen und keine zusätzlichen Kalziumquellen benötigen, einschränken.

Joghurt

Für ausgewachsene Tiere und Welpen wird nach 3 Monaten fettarmes Joghurt empfohlen. Es wird empfohlen, Hunden mit Magenproblemen (mit Gastroenteritis) gelegentlich Joghurt zu verabreichen. Sie müssen Naturjoghurt ohne Zucker, Obst und Beeren, Schokolade und andere Geschmackszusätze, natürliche Fettersatzstoffe, künstliche Süßstoffe und künstliche Farbstoffe wählen.

Große Hunde dürfen pro Tag 100 ml Joghurt geben, und für Vertreter kleiner Rassen genügt 1 Teelöffel pro Tag.

Joghurt ist eine Quelle von Calcium und Protein, notwendig für die normale Entwicklung von Knochen und Muskeln, enthält Kalium, das für die Aufrechterhaltung gesunder Nerven, normale Herzfunktion und Mineralien verantwortlich ist, die das Gleichgewicht der Körperflüssigkeiten unterstützen. Der Joghurt ist reich an Magnesium, das hilft, Vitamine zu absorbieren, und enthält auch Phosphor, Natrium, Vitamin C und E.

Kefir

Ab einem Alter von drei Monaten können Hunde Kefir mit einem Fettgehalt von 3,5% erhalten. Kefir ist eine Quelle von Kalzium, Jod, Magnesium, Phosphor, Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren, Vitamin A, D. Kefir enthält nützliche probiotische Bakterien, die zur Verbesserung der Verdauung beitragen. Daher wird Kefir empfohlen, Tiere zu verabreichen, die mit Antibiotika behandelt werden. Kefir wird leicht absorbiert, so dass es in die Nahrung von Haustieren mit Pankreatitis und anderen Krankheiten, in denen Sie nicht fett sind, aufgenommen werden kann.

Es wird empfohlen, Kefir an kleine Hunde in Höhe von 1 TL, große Tiere - 4-6 Esslöffel, 2-3 mal pro Woche zu geben.

Milchmüll

Molke und Buttermilch enthalten geringe Mengen an Fett, sind aber reich an anderen nützlichen und notwendigen Substanzen für den Körper. Molke ist eine Quelle von Protein, Kalzium, Kalium, Magnesium, Phosphor, Vitaminen, 94% besteht aus Wasser, es enthält nur 0,2% Fett. Dieses Produkt wird empfohlen, um Hunde mit Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Nieren und der Leber zu versorgen.

Buttermilch enthält einen hohen Prozentsatz von Lecithin, ihre Verwendung ermöglicht es, die Acidität der Darmumgebung zu erhöhen, die Gasbildung zu reduzieren. Das Produkt kann an Tiere mit Lebererkrankungen verabreicht werden, mit Anämie, können Sie Buttermilch an Hunde nach der Behandlung mit Antibiotika verfüttern.

Molke und Buttermilch können bei der Herstellung von Getreide verwendet werden, und in ihrer natürlichen Form wirken diese Produkte als Abführmittel, aber in ihrer natürlichen Form bevorzugen Tiere Molke, und sie essen oder essen Buttermilch überhaupt nicht.

Creme

Cremefettgehalt von 10% geben Welpen als Ergänzungsfuttermittel nach dem Absetzen von der Mutter. Creme verdünnt Brei, und sie sind perfekt ersetzen Muttermilch. Zum Vergleich: Der Fettgehalt der Muttermilch beträgt etwa 13%.

Kann Hunde Käse

Auf Dauer können Sie Hunden keinen Käse geben, da dieses Produkt einen hohen Fettgehalt hat. Es ist erlaubt, Ihrem Haustier kleine Käsewürfel als Belohnung für gutes Benehmen oder gute Dinge zu geben, sowie als Mittel zur Maskierung von Drogen, Tabletten. Die tägliche Fütterung eines Hundekäses führt neben gesundheitlichen Problemen zu Gewöhnung und veränderten Geschmackspräferenzen, dh Tiere werden wählerisch in ihrer Nahrung.

Gelegentlich kann Tierkäse mit geringem Fettgehalt, niedrigem Laktosegehalt und minimalem Salzgehalt gefüttert werden. Zu solchen Käsesorten gehören Cheddar, Weichkäse, Hartziege, Schweizer Käse. Kleine Hunde brauchen 28 Gramm Käse pro Tag und große - 70 Gramm pro Tag.

Im Allgemeinen ist Käse eine Quelle von Kalzium, Phosphor, Zink, Protein, wichtigen Aminosäuren, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, Vitamin A, B2, B12, D, K2. Cheddarkäse hat den höchsten Alkaligehalt, daher hilft die Fütterung von Cheddar, den pH-Wert im Mund des Haustiers zu normalisieren.

Es wird nicht empfohlen, den Hunden geschmolzenen Käse zu geben, der als schädliches Produkt für Tiere gilt, da er keinen Nährwert hat. Geschmolzener Käse bezieht sich auf kalorienreiche Lebensmittel und enthält viele gesundheitsschädliche Zusatzstoffe.

Welche Milchprodukte sollten Hunden nicht verabreicht werden?

Es ist nicht empfehlenswert, Milch an Hunde zu geben, die nach dem Absetzen nicht von der Mutter gefüttert wurden. Bei Tieren hört das Enzym, das für die Verdauung von Milch verantwortlich ist, mit zunehmendem Alter auf zu produzieren. Bei Tieren besteht eine Intoleranz gegenüber der in Milch enthaltenen Lactose, als Folge davon tritt eine Störung der Verdauung auf, in seltenen Fällen können einige Haustiere eine allergische Reaktion auf Milchprotein erfahren, und der Milchfettgehalt spielt keine Rolle. Einige Hunde können Milch mit wenig Milchzucker essen, ohne die Gesundheit zu schädigen, aber es ist vorzuziehen, Milchprodukte mit einem kleinen Prozentsatz an Laktose, wie Joghurt, Hüttenkäse, in die Nahrung aufzunehmen.

Es wird nicht empfohlen, Sauerrahm und Ryazhenka an Tiere zu verfüttern, obwohl Tiere gerne fermentierte Milchprodukte essen.

Als Teil der Bräune und Airan enthält natürliche Milch, die, wie sich herausstellte, ist es nicht empfehlenswert, um Haustiere zu geben. Tan und Airan enthalten außerdem Salz und haben einen spezifischen Geschmack.

Es ist strikt verboten, Kondensmilch zu verwenden, bei der hoher Zuckergehalt und Zucker die Gesundheit beeinträchtigen. Noch schädlicher ist Kondensmilch, die neben Milch und Zucker noch andere Zutaten enthält.

Qualitatives Eis ist nicht so leicht zu finden, aber selbst hochwertiges Eis wird aus Milch und Butter hergestellt. Eis ist ein kalorienreiches Produkt mit hohem Laktose- und Zuckergehalt. Darüber hinaus enthält es eine Reihe von Konservierungsstoffen und Aromen, die dem Tier nicht zugute kommen. Eiscreme gilt als schädlich und verboten für Tiere Produkt, aber wenn Sie möchten, können Sie Hundeis zu Hause machen, wie Obst Eis.

Wer interessiert ist, ob Hüttenkäse für Hunde möglich ist, ist Pflicht.

Die Gesundheit unserer Haustiere hängt weitgehend davon ab, wie hochwertige und vielfältige Produkte wir ihnen zuführen. Es ist falsch, dem Hund nur Fleisch zu geben - daraus wird der kaudale Freund nicht alle notwendigen Vitamine und Mineralien erhalten. Dürfen Hunde Milchprodukte, insbesondere - Quark?

Die Rolle in der Ernährung von Menschen

Die Leute benutzen Hüttenkäse für eine lange Zeit. Es wird durch Erhitzen von natürlicher Milch und Dekantieren der ausgeschiedenen Molke hergestellt. Für Menschen ist es ein echtes Lagerhaus von nützlichen Substanzen: Aminosäuren, Vitamine der Gruppe A, E, C, B1, B2, B12, eine Anzahl von nützlichen Mikroelementen: Kalium, Kalzium, Natrium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Zink, Kupfer, Fluor., Keine Laktose und vor allem - wie viel Protein!

Tatsächlich unterscheidet sich Hüttenkäse durch seinen hohen Proteingehalt vorteilhaft von anderen Milchprodukten. Darüber hinaus wird das Protein Casein im Fermentationsprozess gefaltet und dies erhöht seine Verdaulichkeit. Dieses Protein sättigt den menschlichen Körper perfekt und beteiligt sich am Prozess der Bildung und Wiederherstellung von Muskelgewebe. Calcium und Phosphor sind Materialien zum Aufbau von Knochengewebe und zur Stärkung der Zähne.

Hüttenkäse wird empfohlen, um alle zu essen - sowohl Kinder, als auch ältere Menschen, und werdende Mütter und Athleten und Arbeiter in gefährlichen Industrien.

Wie ein anderes Produkt bringt Hüttenkäse in unbegrenzter Menge nicht gut, aber Schaden:

  1. Wenn es viel Fettprodukt gibt, erhöht es den Cholesterinspiegel im Blut.
  2. Häufiger Verzehr kann aufgrund des hohen Proteingehalts zu Nierenproblemen führen.
  3. Dies ist ein verderbliches Produkt. Überfällig oder minderwertig, leicht zu vergiften.

Für Haustier

Die Vorteile

Dieses Produkt ist sehr nützlich für Menschen - das ist es, was die Besitzer vor der Behandlung eines Hundes mit Hüttenkäse geführt werden. In der Tat ist es auch für das Tier notwendig. Vor allem - als eine Quelle von leicht verdaulichem Kalzium, das für die Entwicklung und Stärkung des Knochensystems des Tieres und Proteins notwendig ist, das für die Gesundheit des Hundes entscheidend ist.

Wenn das Protein in der Diät genug ist, wird der Hund aktiv und stark sein. Auch Quark ist gut für Hunde:

  • die Anwesenheit von Aminosäuren, die die Arbeit des Magen-Darm-Trakts, des Nervensystems unterstützen. Sie sind verantwortlich für die Aktivität der geistigen Aktivität;
  • Eisen - ist verantwortlich für die Aufrechterhaltung des Hämoglobins auf dem richtigen Niveau;
  • Vitamin A ist gut für die Augen, hilft, starke Zähne und Knochen zu bilden, es normalisiert auch den Stoffwechsel. Es stimuliert auch das Immunsystem und hilft im Kampf gegen Infektionen. Deshalb ist Hüttenkäse für Welpen so nützlich;
  • Vitamin D ist auch wichtig für Welpen, die Gesundheit des Bewegungsapparates hängt davon ab.

Manchmal wird das Tier nach dem Verzehr von Hüttenkäse krank, aber es ist eher eine individuelle Reaktion. Und dennoch kann solch ein nützliches Produkt einem Hund schaden, wenn:

  • Sie füttern den Hund fetten Hüttenkäse - es wird ein Test für den Magen-Darm-Trakt des Hundes sein. Die Leber wird einer solchen Belastung nicht gewachsen sein;
  • der Hund bekommt zu viel Produkt. Seltsamerweise beeinflusst ein Überschuss an Kalzium im Körper auch das Wachstum und die Struktur von Knochen negativ;
  • Es wird von einem Welpen großer Rasse verwendet - sie wachsen so schnell, und eine zusätzliche Kalziumquelle wird zu Pathologien führen;
  • der Hund ist übergewichtig oder Pankreatitis - in diesen Fällen muss er auf einer speziellen Diät, ohne Störungen essen;
  • der Hund ist allergisch darauf. Übrigens, wenn der Hund eine Allergie gegen Rindfleisch hat, ist es wahrscheinlicher, dass es auf dem Quark ist. Im Gegenteil, diese Regel funktioniert auch;
  • Dieses Produkt passt nicht gut zu Trockenfutter. Für Hundebecher müssen Sie sich individuell abholen.

Shop oder zu Hause?

Es gibt keine klaren Vor- und Nachteile. Es ist unmöglich zu wissen, woraus der Hüttenkäse besteht und was die wahre Nützlichkeit dieses Produktes ist. Gleichzeitig reproduziert E. coli gut darin, also ist es gefährlich, es von Ihren Händen zu kaufen, ohne etwas über die Zertifizierung des Herstellers zu wissen.

Die Farm ist nicht immer von hoher Qualität, die Sauberkeit der Person, die sie herstellt, ist sehr wichtig, die Gesundheit der Kuh und die Nahrung, die sie füttert. Der Prozentsatz der Vergiftung mit Hüttenkäse ist höher als der Laden.

Kaufen Sie es im Laden, lesen Sie sorgfältig die Zusammensetzung. Zucker, pflanzliche Fette, Süßstoffe, Farbstoffe, Soja, Stärke, Konservierungsmittel, Palmöl - all diese "nützlichen" Komponenten weisen darauf hin, dass Sie das Produkt nicht kaufen können. Bevorzugung der kürzesten Zusammensetzung und Mindesthaltbarkeit.

Tipp: Hüttenkäse sollte nach GOST hergestellt werden, und nicht nach TU - es ist für jeden Hersteller anders, und nicht eine Tatsache, dass es von hoher Qualität ist.

Schau dir den Preis an. Dieses Produkt ist nicht billig. Fragen Sie beim Kauf eines Produktes auf dem Markt nach einem Qualitätszertifikat und einem Veterinärzertifikat - damit Sie sich schützen. Es ist am besten, von Freunden zu kaufen.

Tipp: Nehmen Sie ein wenig Quark in die Hand. Wenn es sehr trocken und bröckelig ist - das Produkt wird garantiert mit Mehl verdünnt, um die Menge zu erhöhen und ein marktfähiges Aussehen zu geben.

Empfohlenes Fett

Abhängig vom Fettgehalt ist es unterteilt in:

  • Fett - 18%;
  • fett - 9%;
  • nicht fettig - weniger als 8%;
  • fettarm

Für Hunde ist es besser, kräftigen Quark zu nehmen, da ein fettreiches Produkt schwer verdaulich ist. Dies wird Dysbiose und andere Probleme mit der Verdauung verursachen.

Sie sollten nicht fettfrei geben: Je weniger Fett, desto schlechter Kalzium wird aufgenommen, zu welchem ​​Zweck das Tier behandelt wird.

Für jeden einzelnen wird der Fettgehalt individuell ausgewählt. Manchmal kommt es vor, dass ab einem bestimmten Marken- und Fettgehalt des Produktes das Tier krank wird. Haben Sie keine Angst zu experimentieren, und Sie werden "Ihren" Hüttenkäse finden. Fokus auf Mobilität und Gesundheit des Hundes:

  1. Fettarme, fettarme Tiere (aber nicht weniger als 2-3%) können für Tiere mit niedrigem Aktivitätsniveau, Hündinnen, die nach der Schwangerschaft geschwächt sind, ältere Personen und auch für Übergewichtige und Verdauungsprobleme angeboten werden.
  2. Welpen, Arbeitshunde und nur spielerisch aktive Tiere profitieren von einer kalorienreicheren Ernährung - bis zu 11%.

Wie oft zu geben?

Hüttenkäse und andere Milchprodukte sind keine natürliche Nahrung für Tiere. Auf dieser Grundlage beziehen viele Tierärzte sie nicht in die Ernährung eines erwachsenen Menschen ein - vielleicht als Delikatesse. Gleichzeitig leben Haushunde so lange Seite an Seite mit uns, dass sie sich bereits angepasst haben. Also gib Hüttenkäse nicht zu selten.

Die Rolle von Hüttenkäse und anderen fermentierten Milchprodukten für ein Haustier erinnert an die Rolle von Gemüse. All dies zusammen schafft eine gesunde prebiotische Umgebung, die bei der Arbeit des Magens hilft und Magen-Darm-Erkrankungen und Allergien vorbeugt.

Wichtig: Ihr Hund kann ein überzeugter Gegner von Hüttenkäse sein. Zwingen Sie es nicht, wenn Sie es nicht wollen - wenn Sie es nicht essen, gibt es verschiedene Ersetzungen für das Produkt.

Ist es möglich jeden Tag und wie viele Gramm?

Für einen erwachsenen Hund ist es richtig, Hüttenkäse 1-2 mal pro Woche zu geben, wobei an diesem Tag Fleischprodukte vollständig durch fermentierte Milch ersetzt werden. Oder 3-4 mal pro Woche für 100 g, in die Hauptmahlzeit gemischt. Es wird nicht empfohlen, öfter zu geben - es provoziert Probleme mit einem Überschuss an Protein und Kalzium, weicher Stuhl kann beginnen.

Wenn der Hund übergewichtig ist, können Sie eine Diät auf der Basis von Hüttenkäse entwickeln, aber dies sollte mit einem Tierarzt durchgeführt werden. Das Produkt ist ideal für Diäten mit reduziertem Protein: sein Protein ist im Vergleich zu Fleisch leicht. In diesen Fällen kann das Produkt täglich verabreicht werden.

Welpen

Hüttenkäse ist eine der ersten Ergänzungsnahrung, die für Welpen eingeführt wird. Im Alter von 3-4 Monaten gilt es als vollständige Fütterung, es kann zu 50/50% mit Fleisch gegeben werden. Nimm den üblichen, nicht sehr fetten Quark. Aber es sollte weicher sein als für einen erwachsenen Hund - die Konsistenz von dicker Sahne. Um dies zu tun, zerdrücken Sie es mit einem Löffel und fügen Sie Kefir hinzu.

Es ist in der "Hüttenkäsefütterung" für Welpen, dass es vorgeschrieben wird, vorgeschriebene Vitamine und Probiotika hinzuzufügen.

Ein Welpe, der bis zu einem Jahr alt ist, insbesondere wenn er eine große Rasse ist, kann gelegentlich einen kalzinierten Hüttenkäse erhalten, der jedoch nicht davon getragen wird. Überschüssiges Kalzium führt zu Hyperkalzämie - eine sehr unangenehme Krankheit.

Rezepte mit Quark für Tiere

Die Hauptregel ist nicht, Hüttenkäse mit Fleisch, sondern mit Getreide (Reis oder Buchweizen) Gemüse zu mischen - es ist möglich. Probieren Sie diese Rezepte aus:

  1. 250 g Quark, eine kleine Karotte und einen halben Apfel, einen Löffel Sauerrahm. Die Karotten kochen und raspeln, den Apfel schneiden, mit dem Quark vermischen und saure Sahne darübergießen.
  2. Beat Quark in einem Mixer mit vorverdünnter Gelatine. Sie können etwas natürlichen Joghurt hinzufügen. Dies ist ein sehr nützliches Dessert für Knochen und Gelenke.
  3. Hüttenkäse mit Buchweizen vermischen, ein Ei darin treiben (nur Dotter), wenn gewünscht, die Möhre einreiben. Nahrhaft, schmackhaft und für die häufige Fütterung geeignet!
  4. Quark für Welpen: 100 g Quark, 1 TL. Butter, 1 Eigelb, 100 g gemahlener Haferflocken. Den Quark mit Eigelb und Butter mahlen, mit Haferflocken mischen. Halten Sie die gerührte Mischung für 10 Minuten in einem Wasserbad. Sie können Bälle von ihm kleben und es einem Tier als Belohnung geben.

Was ist, wenn es schlecht wurde von gegessen zu werden?

Nach dem Quark kann der Hund Durchfall entwickeln. Wenn das Produkt abgestanden oder minderwertig war - wahrscheinlich vergiftet. Wenn diese Symptome auftreten, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Sie können sich selbst helfen:

  1. Bei Durchfall - geben Sie Aktivkohle (in Höhe von 1 Tablette pro 10 kg Lebendgewicht), halten Sie den Tag ohne Essen auf dem Wasser. Stellen Sie sicher, dass der Hund viel gesehen hat!
  2. Im Falle einer Vergiftung werden Sie Durchfall, Magenschmerzen, Nahrungsverweigerung, Schwäche und Lethargie oder unnatürliche Erregung bemerken. Erbrechen auslösen, indem man dem Tier eine sehr schwache Lösung von Kaliumpermanganat gibt. Gib Aktivkohle.

Andere Milchprodukte

  • Käse - nur feste Sorten sind als Belohnung und Ermutigung während des Trainings erlaubt;
  • Milch ist gut für Welpen. Im Erwachsenenalter wird es nicht von allen Hunden absorbiert;
  • Sauerrahm - zu fett, ist für die kontinuierliche Fütterung verboten. Sie können ein wenig im Hüttenkäse mischen;
  • Kefir - wie Hüttenkäse, kann und sollte von Welpen gegeben werden. Es ist ein guter Ersatz für Milch im Erwachsenenalter. Hilft bei der Verdauung, wird gut absorbiert;
  • Creme - zur künstlichen Ernährung mit Ei und Milch. Erwachsene Hunde sollten nicht gegeben werden: zu fett, verursachen Durchfall.

Alternative

Viele Besitzer beschränken die Ernährung des Hundes nur auf Quark und Kefir. Inzwischen kann das Tier - als Alternative zu Hüttenkäse - jedes fermentierte Milchprodukt ohne Zucker, das es verträgt, erhalten.

Dieses Produkt kann Kefir, Ryazhenka, Joghurt, Varenets, Bifidok, Acidophilin Drink, hausgemachten oder gekauften Joghurt ohne Zusatzstoffe und Zucker in der Zusammensetzung, Molke, Magermilch - Reverse, Koumiss, verdünnte Ziegenmilch sein. Es ist nützlich, Molke unter dem Hüttenkäse zu geben.

Nützliches Video

Unten ist ein Video, wie man ein gesundes Frühstück für einen Hund aus Quark, Kefir und Eiern macht:

Fazit

Es gibt noch keinen Konsens über die Vorteile von Hüttenkäse für Hunde. Einige Tierärzte werden Ihnen raten, den Hund in seiner Verwendung einzuschränken, andere - werden Alarm schlagen, wenn der Hund dieses Produkt ablehnt.

In der Tat ist es wichtig für das Tier, eine ausgewogene Ernährung und Pflege zu haben. Es stellt sich heraus, den Hüttenkäse zu füttern - großartig, aber lassen Sie sich nicht mitreißen. Es funktioniert nicht - finden Sie einen Ersatz, und Ihr Haustier wird gesund und dankbar sein!

Hundediät: statt Trockenfutter

Die Gesundheit des Hundes hängt von der Ernährung ab. Wenn die tägliche Diät die notwendigen Substanzen, Spurenelemente und Vitamine hat, dann wird das Haustier fröhlich, lustig und aktiv sein.

Wenn ein Hund in einer Wohnung gehalten wird, empfehlen Tierärzte, ihn mit Trockenfutter zu füttern, da sie alle notwendigen Komponenten in den richtigen Proportionen haben. Aber nicht alle Besitzer mögen diese Methode. In diesem Fall kann Ladenlebensmittel durch natürliche Nahrung ersetzt werden. Aber die Diät sollte ausgeglichen sein, also müssen Sie die Produkte sorgfältig auswählen.

Die wichtigsten Regeln in der Ernährung von Hunden

Die Diät sollte folgende Nahrung enthalten:

  • verschiedene Fleischsorten
  • mittelfette Milchprodukte,
  • etwas Gemüse und Früchte
  • Kleie Getreide.

Darüber hinaus sollte tierisches Eiweiß einen großen Teil der Ernährung ausmachen.

Nur Rohkost

Natürliches Hundefutter sollte nicht wärmebehandelt werden. Hohe Temperaturen zerstören viele für das Tier notwendige Substanzen. Mit einem Wort, es ist unmöglich, ein Haustier vom Tisch zu füttern. Es ist notwendig, speziell frische Lebensmittel dafür zu kaufen und sie nicht für sich selbst vorzubereiten.

Denken Sie daran, dass der Körper jedes Hundes einzigartig ist. Daher ist es notwendig, eine Diät basierend auf ihren Bedürfnissen zu formulieren. Zum Beispiel ist bekannt, dass Milch bei erwachsenen Hunden schlecht verdaut wird - sie darf nur Welpen bis zu 3 Monaten verabreicht werden. Aber Praxis hat gezeigt, dass einige Haustiere es mit Vergnügen trinken und keine Probleme mit der Verdauung haben.

Auch hängt die Ernährung von der Aktivität des Haustieres ab. Wenn der Hund ständig spielt, rennt, braucht er mehr Energie. In diesem Fall wird empfohlen, die Menge an tierischem Protein zu erhöhen.

Der Züchter Evgeny Fursov empfiehlt:

"Ein Mann hat vor langer Zeit einen Hund domestiziert - zurück in der Steinzeit. Seitdem haben sich die Bedürfnisse des Hundes dramatisch verändert, da sich das Verdauungssystem an die neuen Bedingungen angepasst hat. Moderne Hunde können nicht nur rohes Fleisch, sondern auch Kleie, Milchprodukte, Gemüse essen.

All dies ist ein gesundes und abwechslungsreiches Essen. Und die Vorteile von Trockenfutter sind zweifelhaft. In der Tat, zusätzlich zu den notwendigen Substanzen, fügen sie verschiedene Konservierungsmittel, Verdickungsmittel und Farbstoffe hinzu. Ja, und ich mache solche Futtermittel oft aus billigen Fleischverarbeitungsprodukten. "

Gegen:

Berät den Tierarzt Evgenia Chuiko:

"Jeder Hund ist ein Raubtier und sein Verdauungssystem funktioniert anders als bei Menschen. Ihr Magen und Darm, der an Rohkost gewöhnt ist, können Kohlenhydrate und Ballaststoffe nicht abbauen. Daher durchdringt pflanzliches Lebensmittel das Verdauungssystem des Hundes doppelt so schnell wie Eiweiß.

Aber der Körper des Tieres braucht Substanzen, die nur in pflanzlichen Nahrungsmitteln enthalten sind. In der Natur bekommen Wölfe sie, indem sie den Mageninhalt ihrer Opfer essen. Beim gleichen Haushund, der natürliche Nahrung bekommt, gibt es einen Mangel an diesen Substanzen. Deshalb empfehlen viele Tierärzte ausgewogenes, erstklassiges Trockenfutter, das alles bietet, was Sie brauchen. "

Was ist in der Ernährung des Hundes enthalten?

Es ist am besten, eine Vielzahl von Fleisch zu geben:

Es ist nicht notwendig, Produkte der ersten Klasse zu kaufen. Sie können sich verderben, wenn der Tierkörper von ihnen gut vertragen wird. Fleischbesatz, Niere, Trachea, Herz, Ohren, Euter. Hauptsache, das Fleisch war nicht fett. Daher ist es nicht notwendig, den Hund Schweinefleisch zu füttern. Huhn und Truthahn sind auch für einige Haustiere geeignet.

Aber Sie müssen das Geflügelfleisch vorsichtig füttern. Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass es keine Probleme mit dem Verdauungssystem verursacht. Wie bereits erwähnt, werden Fleischprodukte in roher Form gegeben. Sie sollten sie nicht in Hackfleisch zermahlen - Sie können einfach in Stücke schneiden. Vor dem Füttern darf das Fleisch mit kochendem Wasser übergossen werden.

Milchprodukte

Die meisten erwachsenen Hunde sind nicht in der Lage, Milch zu verdauen. Aber mit den fermentierten Milchprodukten von mittlerem Fettgehalt kommt ihr Verdauungssystem zurecht. Wählen Sie Hüttenkäse mit einem Fettgehalt von 5-9%, Joghurt 3-3,5% und Joghurt mit einer Haltbarkeit von nicht mehr als 7 Tagen.

Diese Nahrungsmittel enthalten viel Protein und sind leicht verdaulich. Denken Sie daran, dass fermentierte Milchprodukte einzeln ausgewählt werden müssen. Normalerweise werden zu dicker Hüttenkäse und Kefir nicht vom Körper des Hundes aufgenommen. Aber die Empfindlichkeit einiger Haustiere kann höher sein. In diesem Fall müssen Sie diese Art von Produkt aufgeben oder Sorten mit niedrigerem Fettgehalt probieren.

Sie sind reich an Proteinen und verschiedenen Vitaminen. Dieses Produkt wird perfekt absorbiert. Sowohl erwachsenen Hunden als auch Welpen können rohe Hühner- und Wachteleier gegeben werden. Außerdem muss das Protein nicht vom Eigelb getrennt werden.

Interessanterweise beeinflusst die Wärmebehandlung die Nützlichkeit des Produkts nicht. Aber Ernährungswissenschaftler sagen, dass gekochte weichgekochte Eier besser verdauen.

Gemüse und Früchte

Am nützlichsten in Obst und Gemüse ist Pektin, das Schwermetallsalze, Cholesterin bindet und leicht aus dem Körper entfernt. Es ist besser, Gemüse und Gemüse getrennt vom Hauptfutter in einer fein gehackten Form zu geben, aber wenn Sie möchten, können Sie sie raspeln und mit Fleisch reiben.

Es ist erlaubt, ein Haustier mit fast allen Arten von Gemüse zu füttern: Gurken, Rote Bete, Kürbis, Kohl, Zucchini, Paprika. Salatblätter eignen sich für Salat, Petersilie und Dill. Aber die Hunde können keine Süßigkeiten essen, daher werden die meisten Früchte, insbesondere exotische, nicht an ein Haustier abgegeben. Aber wenn der Hund ein paar Beeren in der Datscha isst oder einen Apfel essen will, wird nichts Schreckliches passieren.

Manchmal können Sie Ihr Haustier rohes Filet von Meeres- oder Meeresfischen verwöhnen. Um einen Befall durch Parasiten zu vermeiden, ist es besser, ein gefrorenes Produkt zu kaufen. Natürlich sollte es im Filet wenige Knochen geben.

Getreide wird als Ergänzung zur Grundnahrung verwendet. Sie werden benötigt, um die Darmflora zu regulieren und ihre Peristaltik zu verbessern. Normalerweise werden sie mit Milch gemischt.

Die Tafel

Berät den Züchter Sergey Ivanov

Die Grundlage für die Ernährung eines Hundes mit natürlicher Ernährung sollte Fleisch und Milchprodukte sein. Aber die Aufnahme dieses Essens muss geteilt werden. In einer Fütterung können Sie Fleisch mit Pflanzenöl und etwas Gemüse schließlich geben, und in der anderen - Joghurt, Joghurt, Hüttenkäse, die 2-3 mal pro Woche mit Kleie oder rohem Ei gemischt werden kann.

Verbotene Lebensmittel: Was sollte nicht an Hunde gegeben werden

Fleisch unbekannter Herkunft

Obwohl die Konzentration von Salzsäure im Magen des Hundes größer ist als die einer Person, bleibt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Würmern und Parasiten immer noch bestehen, wenn das Haustier das von den Händen gekaufte Fleisch isst.

Wenn Sie gerne angeln, kochen Sie Fisch und essen Sie ihn selbst. Es ist jedoch verboten, einem Hund roh gefangenen Fisch zu geben: Fluss- und Seetiere können Parasiten tolerieren. Im Extremfall können Sie es zuerst einfrieren.

Fettfreie Milchprodukte

Sogar ein 2% dicker Hüttenkäse kann Durchfall und Erbrechen bei einem Haustier verursachen. Magermilchprodukte sind jedoch kontraindiziert.

Zitrusfrüchte und Hülsenfrüchte

Zitrusfrüchte selbst sind nicht schädlich, aber in großen Mengen können sie Allergien auslösen. Und wenn der Hund Verdauungsprobleme hat, wird Zitronensäure sie definitiv verschlimmern. Hülsenfrüchte wirken sich auch negativ auf das Verdauungssystem aus.

Glucose in großen Mengen beeinträchtigt die Augen von Hunden - sie sind häufiger wässrig und eiternd. Und bei längerem Gebrauch untergraben sie die Arbeit der Leber.

Sofort stellen wir fest, dass die Knochen keine Nahrung sind, sondern nur ein Spielzeug für einen Hund. Daher ist es unmöglich, dem Hund zerbrechliche Knochen vom Tisch zu geben. Sie können den Magen des Tieres verletzen und verletzen.

Im Gegensatz zu Kleie ist es nicht empfehlenswert, Hunden Haferbrei zu geben, besonders in gekochter Form. Es gibt zu viele leicht verdauliche Kohlenhydrate, die bei der Passage durch das Verdauungssystem die Darmmikroflora verletzen.

Berät den Tierarzt Igor Werchow:

"Häufige Magenbeschwerden mit natürlicher Fütterung sowie Lethargie und Apathie zeigen, dass der Hund eine falsche Ernährung hat oder nicht genügend wichtige Substanzen für den Körper erhält."

Ist es möglich, einem Hund Hüttenkäse zu geben?

Um eine richtige Ernährung für einen Hund zu erreichen, müssen einige wichtige Faktoren berücksichtigt werden: Rasse, Lebensstil, Alter, Geschmackspräferenzen des Tieres.

Wenn der Besitzer selbst das Menü zu seinem Haustier macht, kann er Hüttenkäse darin einschließen. In diesem Fall ist dieses Produkt jedoch keine Calciumquelle, sondern ein Protein.

Laut Tierärzten ist es besser, wenn die Möglichkeit besteht, die Sauermilchnahrung von Tieren durch andere Futtermittel zu ersetzen.

Einige Hunde haben eine Unverträglichkeit gegenüber der Milch eines anderen Tieres, da im Darm keine Laktasesubstanz vorhanden ist, die den Zucker einer solchen Milch abbauen kann. In diesem Fall hat der Hund häufige Störungen des Magens und des Darms, begleitet von Durchfall oder Erbrechen. Um dem Hund nicht schlechter zu werden, müssen alle Milchprodukte vollständig von der Diät ausgeschlossen werden.

Nicht alle Hunde lieben Hüttenkäse, und wenn ein Tier diese "Delikatesse" ablehnt, ist es besser, es nicht zu erzwingen, sondern etwas anderes anzubieten.

Normalerweise wird empfohlen, Welpen bis zum Alter von 6 Monaten mit Hüttenkäse zu füttern. Je älter ein Hund wird, desto seltener braucht er eine Molkereiküche.

Die Besitzer, deren Haustiere dagegen gern Hüttenkäse essen, sollten bei solchen Delikatessen vorsichtiger sein, damit das Tier nicht plötzlich eine Allergie von der Sättigung des Organismus mit Fremdstoffen hat.

Sauermilch-Diät für Hunde

In früheren Artikeln hatten wir bereits Zeit, mit Ihnen über die Fleischsorten in der Ernährung von Hunden zu sprechen und herauszufinden, welches Gemüse für sie nützlich ist. Es war an der Reihe, einen weiteren Baustein natürlicher Ernährung zu diskutieren - Hüttenkäse und andere Milchprodukte. Überraschenderweise gab es selbst in diesem Thema keine Mythen und hitzigen Debatten. Viele moderne Tierärzte und Ernährungswissenschaftler haben sich gegen diese Produkte ausgesprochen und argumentiert, dass sie nicht Teil der natürlichen Ernährung von Hunden sind und nicht von ihnen ausreichend absorbiert werden können, das heißt, sie haben keinen Nutzen. Zur gleichen Zeit, Züchter und viele Besitzer, im Gegenteil, Alarm schlagen und versuchen mit allen Mitteln, ein paar Löffel Hüttenkäse in ihr ruheloses Kind stopfen.


Im Alter von 3-4 Monaten sind Hüttenkäse und Kefir eine vollständige Fütterung und werden im Verhältnis von 50/50% im Verhältnis zum Anteil der Fleischzutaten gegeben. Wenn der Welpe jedoch wächst, beginnt sich das Fleisch durchzusetzen. Ungefähr ein Jahr in der Diät ist es wünschenswert, einen Morgen Sauermilchfütterung zu behalten. Der Anteil an Sauermilch beträgt etwa 20-30% der täglichen Nahrung. Protein von Hüttenkäse und Kefir gilt als diätetisch und leicht, es wird empfohlen, es am Morgen in einer separaten Fütterung zu geben, nicht mit Fleisch mischen. Und das sehr rohe Fleisch und Gemüse sind besser in der letzten Abendfütterung anzubieten, da es mehr Zeit benötigt, um zu verdauen.

> "> Antworten auf grundlegende Fragen zur Hundenahrung

Es ist unmöglich zu sagen, wie man den Hund richtig füttert.

Immerhin ist es notwendig, viele Faktoren zu berücksichtigen: Lebensstil, Rasse, die Reaktion des Körpers auf bestimmte Nahrungsmittel, Alter, erbliche Faktoren und sogar die Geschmackspräferenzen des Tieres.

Deshalb werden wir Antworten auf Fragen geben, die die Besitzer von Hunden am meisten betreffen.

Ist es möglich, einem Hund rohes Fleisch zu geben?

Natürlich können Hunde jedes (tierärztliche Untersuchung) Fleisch, aber kein Schweinefleisch erhalten. Haustiere essen es gut, verdauen es, verdauen es. Schließlich ist Muskelfleisch ein unverzichtbares Proteinprodukt, das alle Aminosäuren enthält.

Kann ein Hund Milch geben und braucht er Hüttenkäse?

Wenn die Ernährung des Hundes aus hausgemachten Lebensmitteln besteht, kann Hüttenkäse vorhanden sein. Aber betrachten Sie es nicht als eine Quelle von Kalzium, sondern als gut verdauliche und verdauliche Proteine. Aber wir werden nicht darauf bestehen, dass Hüttenkäse in der Ernährung vorhanden sein muss. Viele Hunde essen es widerwillig.

Die meisten erwachsenen Hunde haben im Darm keine Laktase, die den Milchzucker (Laktose) der Kuhmilch abbaut. Es verursacht Durchfall. Aber wenn dein Hund Milch liebt und keinen Durchfall hat, dann gib ihn ihm in kleinen Mengen.

Sollte ich Hundefasten machen?

Gesunde Tiere arrangieren selbst Fastentage und verweigern Essen für ein oder zwei Tage. Wenn der Hund übergewichtig ist, sollte die Entlassung im Durchschnitt einmal pro Woche erfolgen. Aber in solchen Fällen, konsultieren Sie einen Tierarzt und entwickeln Sie ein Gewichtsverlust-Programm mit ihm.

Hunde müssen Vitamin C zu ihrer Ernährung hinzufügen.

Nein, es ist nicht notwendig, Vitamin C zur Ernährung hinzuzufügen. Es ist bewiesen, dass es im Körper von Hunden unabhängig synthetisiert wird.

In welcher Form gibt man Gemüse: gekocht oder Käse?

Gemüse enthält viel Ballaststoff, der vom Hund nicht verdaut wird. Sein hoher Gehalt in der Diät wird die Peristaltik des Gastrointestinaltraktes anregen, obwohl die Faser und die Sättigung wirkt. Fleischfresser werden generell nicht empfohlen, Hülsenfrüchte und Kartoffeln zu geben (sie sind schlecht verdaut und verringern die Aufnahme von Vitamin B).

Gesunde Hunde können sowohl rohes als auch gekochtes Gemüse essen. Aber diese und andere können besser mahlen.

Starke Brühen können nicht gegeben werden?

Ja das stimmt. In starker Brühe gibt es viele Extraktstoffe. Und das führt zu einer Stoffwechselstörung - allergische Dermatitis, Gicht.

Brauchen Hunde Schwarzbrot?

Hunde erhalten zum größten Teil Kohlenhydrate aus Stärkekrupp. Schwarzbrot ist auch eine gute Quelle für Kohlenhydrate und Vitamine (Gruppe B). Wenn Ihr Hund gerne Schwarzbrot isst, können Sie ihn gerne in die Diät aufnehmen! Aber vergiss nicht, dass es absolut unmöglich ist, frisches Brot zu geben. Es kann ein wenig trocken sein oder Cracker machen. Andernfalls kann es zu Blähungen des Darms und des Magens, sogar zu Blähungen kommen.

Kann ich Fische mit Knochen füttern?

Auf keinen Fall! Ein Hund kann an einem Knochen ersticken. Knochen von Fischen trennen (zumindest große). Besonders gefährlich für Hunde sind Knochen von gekochtem Fisch.

Kann ich den Hund Süßigkeiten behandeln?

Wenn Sie Ihr Haustier mit einem kleinen Stück Lebkuchen, Keksen, Süßigkeiten, Schokolade behandeln - es wird ihm nicht schaden. Aber nicht vergessen, in großen Mengen süß - gefährlich!

Welche Temperatur sollte ein Hundefutter haben?

Der Hund kann nicht als sehr heißes, aktuelles und zu kaltes Futter gefüttert werden. Die optimale Temperatur beträgt bis zu 30 Grad. Viele Tiere lehnen selbst warme Speisen ab, aber die meisten genießen es, gefrorenes Fleisch zu essen. Häufiger Verzehr von warmen oder kalten Speisen führt zu einer Entzündung des Magens.

Wie finden Sie heraus, ob Ihr Hund allergisch auf Essen ist?

Wenn Sie eine Nahrungsmittelallergie haben, kann Ihr Haustier einen starken Juckreiz entwickeln, der nach der Anwendung von Antihistaminika nicht verschwindet. Um die Diagnose herauszufinden, übersetze den Hund in Nahrung, die du ihm vorher nicht gegeben oder nicht oft bekommen hast. Typischerweise sind Allergien Hühnerfleisch, Fleischmehl, Konservierungsstoffe, Rindfleisch, Getreide (außer Reis), Lebensmittelzusatzstoffe, Fisch, Stabilisatoren. Selten tritt eine allergische Reaktion auf Pferdefleisch, Reis und Hammelfleisch auf.

Während dieses Tests für mindestens 3-5 Wochen, geben Sie Ihrem Hund nichts anderes als die vorgeschriebene Diät - weder Vitamin noch Delikatessen.

Können Sie Welpen mit Futter für ausgewachsene Hunde füttern?

Nein. Hunde mit unterschiedlichen Altersgruppen unterscheiden sich stark in ihren Mineral- und Energiebedürfnissen.

Ist es gut, trockenes Essen und natürliches Essen zu mischen?

Sie können einem erwachsenen Hund eine Ration anbieten, die diese zwei Nahrungsmittel enthält. Die Hauptsache ist, der allgemeinen Regel zu folgen: Ändern Sie nicht drastisch die Diät und führen Sie allmählich neues Futter ein.

Sind Schwein und Lamm gut für Hunde?

Die Meinung, dass Schweinefett schädlich für einen Hund ist und Schweinefleisch nicht verdaut, ist falsch. Aber rohes Schweinefleisch zu Haustieren ist nicht zu empfehlen, da es Aujeszky-Krankheit-Virus haben kann. Schweine sind Träger des Virus, und die Symptome der Krankheit erscheinen sie nicht. Aber die Hunde werden krank und sterben.

Lamm zum Füttern geeignet. Vergiss nicht, dass ihr Fett refraktär ist. Es kann in die Diät aufgenommen werden, wenn Sie einen aktiven aktiven Hund haben.

Braucht ein Hund rohe Knochen?

Meinung, dass Knochen nützlich sind, ist falsch. Gekochte Knochen sind in der Regel besser aus der Nahrung Ihres Hundes auszuschließen, besonders inaktiv, sie führen zu Verstopfung. Rohe Knochen, nicht röhrenförmig und groß, kann man geben, aber zur Unterhaltung, nicht zum Essen. Stellen Sie gleichzeitig sicher, dass Ihr Haustier keine scharfen Stücke von ihnen abbeißt und sie nicht schluckt, da eine Verletzung der Darmschleimhaut auftreten kann.

Natürliche Hundefütterung

Die Diät der natürlichen Ernährung von Hunden

Vertreter der Hund der Familie, gehören zur Familie der Raubtiere Ihres Haustiers einschließlich, so dass die Wahl, wie ein Welpen oder erwachsenen Hund zu füttern, sobald es ist erwähnenswert, dass die Grundlage der tierischen Ernährung Fleischprodukte sein sollte. Einzelne Diät für alle Hunde gibt es nicht, aber wir bedenken, dass die Notwendigkeit, in einem „Menü“ sein von Ihrem Haustiere. Wie bereits in den vorangegangenen Abschnitten erwähnt, ist die Diät, hängt die Anzahl der Fütterungen von der Rasse, der allgemeinen physiologischen Zustand des Hundes, den Umfang der Tätigkeit. Die wichtigste Regel, Hunde Ernährung muss mit Energiekosten entsprechen, da sonst ist es möglich, Verletzung von Stoffwechselprozessen, Störungen in der Funktionsweise des endokrinen und kardiovaskulären Systeme (Fettleibigkeit, Diabetes).

Fleisch für Hunde

Fleisch und Fleischprodukte sind eine wichtige Quelle für Protein-Aufnahme der Tiere, so 70-80% der täglichen Ration sollte von Fleischprodukten bestehen. Fleisch Hunde bieten Pferdefleisch, Rind, Kalb, Geflügel (Huhn, Pute), Innereien (Leber, Huhn Innereien, Kutteln, Milz, Leber) Diese Innereien empfohlen eine Woche nicht mehr als zwei- oder dreimal zu geben. Da der Nährwert von Fleischnebenprodukten unter der Nummer erforderlich zu produzieren doppelt so viel im Vergleich zu dem einem Teil des Fleisches. Fleisch ist vorzuziehen, roh zu geben, in Portionen geschnitten. Vor dem Füttern muss das Fleisch mit kochendem Wasser übergossen werden. Sie können auch das gekochte Fleisch und Rindfleisch, geben aber nur in kleineren Mengen.

Ein ziemlich nützliches Produkt in der Nahrung von Welpen und erwachsenen Hunden ist das frische Blut von Schlachttieren, da es etwa 22% leicht verdauliche Proteine ​​enthält. Außerdem enthält das Blut eine große Anzahl essentieller Aminosäuren. das Blut, das innerhalb weniger Stunden nach der Schlachtung von Tieren gewonnen wird, darf frisch gegeben werden, wenn das Blut nach 6-10 Stunden vor der Verabreichung des Hundes gekocht werden muss. Es ist wichtig, eine strenge Dosierung von Blut zu halten und es nicht mehr als zweimal im Monat zu geben, um nicht zu einer Proteinvergiftung zu führen. Schweine-, Schweine- oder Röhrenknochen sollten auf keinen Fall an Hunde abgegeben werden.

Können Hunde fischen?

Fische geben Hunden im Alter von vier bis fünf Monaten nur gekochte, vorzugsweise fettige Sorten, nachdem sie den Samen geklärt haben. Wählen Sie nur für die Fütterung von Meeres- oder Meeresfischen. Geben Sie Ihrem Haustier auf keinen Fall Fisch mit Knochen, rohen Fischprodukten, geräuchertem Fisch und vor allem rohen Flussfischen, die mit gefährlichen Helminthen infiziert sein können. Sie können den Hund Heilbutt, Pelengas, Forelle, Saute, Seebarsch, Brachsen, Seelachs, Zander, Garnelenfleisch füttern. Algen sind sehr nützlich, da sie eine große Menge an Drüsen, Natrium, Kalium, Phosphor enthalten.

Es wird empfohlen, dass die Fische nicht mehr als zweimal pro Woche an Hunde gegeben werden. In seltenen Fällen können Sie auch gekochten Flussfisch geben, aber nur, wenn Sie in seiner Qualität völlig überzeugt sind. Flussfisch ist ein "intermediärer" Wirt vieler gefährlicher Endoparasiten und kann Helminthenlarven enthalten, die, nachdem sie von einem Hund aufgenommen wurden, gefährliche Darminfektionen hervorrufen können.

Tipp: Fisch nicht mit Fleisch in einer Portion vermischen. Es ist am besten, diese Produkte in der Diät richtig zu kombinieren. Zu häufiger Fischkonsum kann zum Abbau von B-Vitaminen im Körper des Hundes führen, was sich wiederum negativ auf die Gesundheit des Tieres auswirkt.

Milchprodukte und Milchprodukte

Achten Sie darauf, in der Ernährung des Hundes Milch und Milchprodukte enthalten - saure Sahne, Kefir, Molke, Reverse, Naturjoghurts, Joghurt, Hüttenkäse. Milch wird hauptsächlich an Welpen verabreicht und nur, wenn es bei Babys keine Magenverstimmung verursacht. Mit der Reife von Hunden nimmt die Anzahl der Enzyme, die für den Abbau und die Assimilation von Milchproteinen verantwortlich sind, ab. Yoghurts geben natürlich, ohne den Inhalt von Früchten oder anderen Füllstoffen.

Pflanzliche Fette in der Ernährung von Hunden

Die Quellen für Fette sind pflanzliche Öle, Butter und geschmolzener Rindertalg, die gelegentlich auch der Nahrung von Tieren zugesetzt werden sollten. Butter enthält Vitamin A und E, eine große Menge an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die für Tierhaare und das Herz-Kreislauf-System benötigt werden. Die Aufnahme von Fetten aus Lebensmitteln muss streng kontrolliert werden, da deren Überschuss zu Fettleibigkeit und Störungen der Verdauungsprozesse führen kann.

Auch in der Ernährung von Hunden jeden Alters sollten Eier (gekocht und roh) enthalten sein. Sie werden als Zusatz zu Milchprodukten, Fleischprodukten oder zu Haferbrei gegeben. In einer Woche ist es für erwachsene Hunde möglich, ein rohes oder zwei gekochte Eier zu geben. Es ist am besten, Hunden nur das Eigelb zu geben, da das Protein vom Körper der Tiere schlechter aufgenommen wird und den natürlichen Prozess der Häutung beeinflussen kann. Sie können Haustiere Omelett in Milch oder Wasser gekocht verwöhnen.

Pflanzenfutter

Auf einer obligatorischen Basis in der Ernährung Ihres Haustieres muss in pflanzlichen Lebensmitteln, die eine Quelle von Energie, Vitaminen und Ballaststoffen ist vorhanden sein. Erwachsene Hunde benötigen 40-45 g Ballaststoffe pro Tag für das normale Funktionieren des Verdauungssystems. Hunde erhalten Gemüse, Früchte, Beeren, Nüsse, Samen. Gemüse wird roh, fein gehackt und gerieben, gekocht oder gedünstet. Gemüse kann in Wasser oder schwacher Fleischbrühe gedünstet werden. Rohes Gemüse zur besseren Verdaulichkeit von Nährstoffen kann in Form von Gemüsesalaten gegeben werden, die mit einer kleinen Menge Pflanzenöl gewürzt sind.

Gekochtes Gemüse wird zu Getreide oder zu Fleischprodukten hinzugefügt. Auch in der Nahrung benötigen Sie frische Kräuter hinzufügen - Sellerie, Salat, Petersilie, Dill, Blätter der jungen Brennnessel und Löwenzahn. Im Winter sehr nützlich, um die Futter gehackten Knoblauch hinzufügen. Dieser Zusatz hilft, das Immunsystem und ist ein wirksames Anthelmintika zu stärken. Es ist nützlich, aus der Schale geschält Kürbiskernen gefüttert werden und Kürbisfleisch zu Breie hinzuzufügen. Viele Hunde sind sehr lieb von Früchten und Beeren (Erdbeere, Kirsche, Süßkirsche, Pflaume, Apfel, Birne, Melone, Trauben, Melone), so berauben nicht Schüler dieser leckeren und gesunden Leckereien, aber erst nach 2 Monaten.

Ist es möglich, dem Hund Hüttenkäse zu geben

Es ist unmöglich
- heiß (direkt vom Herd), kalt (aus dem Kühlschrank), scharf, salzig, fettig, süß, geräuchert;
- Fluss Fisch. Sie können nur gekochtes Meer geben. Süßwasser und rohes Meerwasser sollte niemals gegeben werden, da eine Infektion mit Würmern möglich ist;
- Sie können keine Knochen statt Nahrung geben. Entgegen der tief verwurzelten Täuschung sind die Knochen für den Hund ein Verhängnis. Erstens sind sie nicht verdaut. Zweitens können sie Verstopfung, Darmperforation und Torsion der Eingeweide verursachen. Besonders gefährlich sind die Röhrenknochen, die dazu neigen, in scharfe Teile zu splittern, Knochen tragen auch zum schnellen Schleifen der Zähne bei;
- man kann nicht ständig Nudeln, Hülsenfrüchte, Weißbrot, Kartoffeln, Erbsen, Weizenmehlprodukte füttern;
- Der Hund sollte nicht wissen, was Wurst, Wurst, Schinken ist. Es scheint jedoch, dass die Menschen diese Produkte auch bald nicht mehr kennen werden. Aber wir kennen viele Besitzer, die in der Lage sind, das Unglaubliche für ihr Haustier zu tun und sich nicht für irgendwelche Ausgaben und Schwierigkeiten einsetzen. In diesem Fall ist das alles völlig vergeblich. Würstchen für Hunde - Gift. Sie verderben die Leber und der Hund riskiert bereits in jungen Jahren zu sterben. Denn wir wissen nicht, welche Zusatzstoffe in Würstchen eingebracht werden, damit sie attraktiv aussehen.
- Ein Welpe sollte den Geschmack von Zucker und Süßigkeiten nicht kennen. Süßigkeiten verderben den Appetit, verstopfen die Verdauung. Außerdem zerstören sie die Zähne und wirken sich äußerst negativ auf die Augen aus, die zu gießen beginnen;
- Sie können kein Schweinefleisch und fettes Lamm, rohes Hühnerfleisch füttern;
- Gewürze dürfen dem Hundefutter nicht zugesetzt werden: Pfeffer, Lorbeerblatt, scharfe Tomatensoße;
- faule und saure Speisen füttern.

Kann
Der Hund ist eine fleischfressende Kreatur, daher sollte Proteinfutter die Basis für das Futter sein: Fleisch, hauptsächlich roh, Milchprodukte, Eier. Sie können keinen guten Welpen auf Getreide und Suppen wachsen lassen. Sie tragen zur Lockerung der Konstitution bei - und der Cocker muss stark sein.

FLEISCH. Es wird empfohlen, nur Rindfleisch zu geben, und meistens roh. Viele Hunde sind durch den Geruch von Blut gereizt, und sie lehnen rohes Fleisch ab. In diesem Fall ist es notwendig, mit kochendem Wasser zu verbrühen oder leicht zu braten. Ein Welpe muss 50 Gramm pro Tag für jedes Kilogramm Gewicht vor einem Jahr erhalten. Ein ausgewachsener Hund kann 200-250 Gramm Fleisch pro Tag erhalten. Die Leber, Nieren, Herz, Euter enthalten viele nützliche Substanzen, aber sie müssen gut gekocht werden. Bei der Fütterung sollten Sie immer fein geschnittenes Gemüse hinzufügen. Gib niemals Knochen. Aber es gibt eine Ausnahme von dieser Regel. Es bezieht sich nur auf weichen Knorpel und sogar dann in einer kleinen Menge. Sie können einen gekochten Hähnchenhals geben, der zuvor mit einem Hammer gebrochen wurde. Dies sind notwendige Regeln für den Orientierungslauf mit Hunden.

Milchprodukte. In erster Linie, natürlich, Quark, als Hauptquelle für gut verdauliches Kalzium. Ein Welpe bis zu einem Jahr sollte einen kalzinierten Quark bekommen, der selbst gekocht werden muss. Fügen Sie dazu in einem halben Liter kochender Milch 2 Esslöffel Calciumchlorid zu 10 Prozent hinzu. Quark Quark auf einem Sieb. Wenn das Serum abgelassen ist, etwas abkühlen und geben Sie den Welpen. Die verbleibende Molke kann getränkt werden oder es Haferflocken "Hercules" brauen, die andere Fütterung geben.

Milch ist Essen, nicht trinken. Es ist sehr nützlich, aber einige Hunde sind davon schwach. Kefir, Joghurt gut beeinflussen die Verdauung, sehr nützlich. Es ist nützlich, geriebenen Käse zu Getreide und Gemüsemischungen hinzuzufügen. Es ist auch bequem, als eine Belohnung im Training zu verwenden.

Eier Das Produkt ist sehr nahrhaft. Rohe Dotter werden am besten in einer Mischung mit Milchprodukten oder Brei gegeben. Rohprotein ist unerwünscht, außerdem wird es einfach nicht verdaut. Eier können gekocht gekocht oder in Form eines Omeletts gefüttert werden. Bei systematischer Fleischfütterung genügen ein bis zwei Eier pro Woche.

Getreide und Brot. Diese Produkte mögen nicht die Hauptnahrung der Cocker sein, aber in kleinen Mengen ist ihre Verwendung durchaus akzeptabel und sogar notwendig. Der Nährwert der Kruppe ist ungleichmäßig. In erster Linie - "Hercules". Es sollte in Kefir, Molke, Brühe, Milch eingeweicht werden. Es ist besser, nicht zu kochen, und ein erwachsener Hund im Allgemeinen, um rohe Flocken zu geben. Es ist erlaubt, einen Welpenkuchen aus Reis, Buchweizen, Hirse zu kochen. Die Graupen irritieren den Darm des Welpen, deshalb sollte es in kleinen Mengen gegeben werden, und es ist besser, vollständig von der Diät zu beseitigen. Wenn Sie Brei mit Milch kochen, ist es gut, Kohl, Karotten, Kürbis und anderes Gemüse außer Kartoffeln hinzuzufügen. Ein erwachsener Hund und ein Teenager-Welpe sollten unbedingt Roggenbrot-Cracker anbieten.

Gemüse. Es ist nützlich, Karotten, Kohl, Kürbis, Rüben, Zucchini, Rüben und anderes Gemüse fein gehackt oder gerieben, Butter oder saure Sahne in kleinen Mengen hinzuzufügen. Rohe gehackte Gemüse - Petersilie, Kopfsalat, Zwiebel und Knoblauchfedern, Dill - ein ausgezeichnetes Vitaminpräparat im Hauptfutter. Welpen können eine Gemüsemischung und als eigenständiges Gericht zubereiten. Er ist nützlich rohe Beeren und Früchte, getrocknete Früchte. Gekochter Kürbis mit Haferbrei ist gut als Vitamin-Essen und Antihelminthikum. Berücksichtigen Sie bei der Organisation der Fütterung eines Welpen, dass Sie einem Welpen schon früh Milchprodukte, insbesondere Hüttenkäse, Gemüse und Obst, beibringen müssen.

Der Knoblauch. Raw Knoblauch (1 Gewürznelke) auf einem Stück Brot mit Butter ist nützlich, um den Welpen und den erwachsenen Hund wöchentlich als Antihelminthikum geben.

Rosinen, getrocknete Früchte, Käse. All dies ist eine praktische und nützliche Prikormka, die als Ermutigung für das Training dient.

Salz Ein Hund braucht wesentlich weniger Salz als ein Mensch. Daher ist Salzfutter nicht notwendig, es genügt, einmal in der Woche ein Stück Hering zu geben.

Kreide, Kohle. Offensichtlich sind sie für den Welpen in der Zeit des verstärkten Wachstums und der Entwicklung des Rückgrats notwendig. Teile müssen für den Hund zugänglich sein. Wenn nötig, wird sie sie knabbern,

Während der Umstellung der Zähne (3 bis 7 Monate) wird empfohlen, einem Welpen 2-3 Tabletten Gluconat oder Calciumlactat pro Tag zu verabreichen. Wenn der Welpe keine Kalziumtabletten isst, dann mahlt man sie in einer Kaffeemühle und fügt sie zu Futter hinzu.

Welche Art von Hüttenkäse ist besser, einen Hund zu geben?

Es ist besser, dem Hund einen mittelfetten Quark zu geben. Und ich calcinierte Hüttenkäse kochte den Hund selbst. Dies ist sehr nützlich für Hunde großer Rassen.Wenn Sie ein Rezept benötigen, werde ich in den Kommentaren schreiben

jeder Hüttenkäse wird für einen Hund tun, also nicht unter einer Wahl leiden, aber es ist besser, nicht fettfrei zu sein, Hunde mögen es nicht sehr

Unser Hund hat sich in letzter Zeit etwas erholt und wir haben begonnen, ihr fettarmen Hüttenkäse zu geben. Der Hund mochte unsere Idee nicht zu sehr. Aber sie liebt Hüttenkäse. Im Allgemeinen wird Tierärzten geraten, Hunden mittelfetten Hüttenkäse zu geben. Calcium muss mit mindestens etwas Fett assoziiert sein, um sich fest im Körper eines Tieres anzusiedeln.

Was kann der Hund nicht füttern: eine ausführliche Überprüfung

Die Besitzer, die Hunde "auf Suppen und Teigwaren" halten, denken nicht einmal, dass natürliche Fütterung ein Komplex von Produkten ist, die eine volle und mannigfaltige Diät zur Verfügung stellt. Hunde sind jedoch weit von Allesfresser entfernt, wie viele andere Tiere kann ein Haustier fast alles essen, aber nicht verdauen. Wir werden verstehen, was Sie den Hund nicht füttern können und welche Folgen die Ignorierung des Verbots haben könnte.

Natürliche Ernährung, machen Sie die Diät

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass ein ausgewachsener Hund 1-2 Mal am Tag isst, ist es am bequemsten, den Haustierbrei zu füttern, zu dem Sie die notwendigen Zutaten, Ergänzungen und Vitamine hinzufügen können. Eine außergewöhnlich weiche Nahrung führt jedoch zu Karies, dem Auftreten von Zahnstein, Störung des normalen Verdauungsprozesses, daher sollte das Tier die Möglichkeit haben, Moslaski oder spezielle Leckerbissen (getrocknete Sehnen) zu nagen. Traditionell ist der Diätplan wie folgt:

  • Brei, der in Fertigform 40% Fleisch oder Innereien, Getreide und Gemüse enthält, jeweils 30%.
  • 2 mal pro Woche wird empfohlen, ein Omelett oder 1-2 gekochte Eier zu geben.
  • 1-2 mal pro Woche, gekochter magerer Fisch ohne Knochen.
  • Junge und große Hunde müssen gekochten Knorpel und Gelee essen.
  • Abhängig von den Vorlieben und finanziellen Möglichkeiten des Tieres sollte der Hund natürliche Milchprodukte erhalten - jeden Tag, jeden zweiten Tag.
  • Alle Früchte und Gemüse, die Ihr Haustier bevorzugt. Kohl nur gekocht oder gedünstet.
  • Getreide - Buchweizen, Reis, andere Getreide, die der Hund mag, ist es wünschenswert, Grieß vollständig auszuschließen.

Natürlich ist das Schema nicht universell und passt sich jedem Haustier individuell an. Viele Hunde lieben Fisch mehr als Fleisch und müssen damit leben. Wenn mehrere Tiere im Haus leben, zum Beispiel ein Hund und eine Katze, wird das gleiche Prinzip der Zubereitung zugrunde gelegt, aber separat werden Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel in die Schüssel gegeben.

Dann ist es verboten, einen Hund zu füttern - Mythen und fundierte Fakten

Übende Tierärzte sehen sich oft absurden Situationen gegenüber - der Hund ist aufgrund einer unzureichenden oder "schädlichen" Diät schwer krank, und der Arzt ist schuld an schlecht behandelten Tieren. Wo Gram-Züchter ihr Wissen bekommen, ist ein Mysterium, auf dem man keine Zeit verlieren sollte, ein wahrhaft liebevoller und fürsorglicher Besitzer sucht nach einer Begründung für Behauptungen und lasst uns es tun.

Hund kann nicht mit Schweinefleisch gefüttert werden - ein Mythos!

Betrachtet man das Problem aus der Sicht der Parasitologie, wird jeder Besitzer schlussfolgern, warum man den Hund nicht mit Schweinefleisch füttern sollte. Das erste Argument ist Schweinefleisch, es ist eine Quelle von Parasiten und Schweine Tollwut. Auf den Märkten und in den Geschäften erhält Fleisch eine Tierarzt-Expertise - eine Reihe von Tests, um herauszufinden, ob das Produkt für Menschen gefährlich ist. Schweine-Tollwut und eine Reihe von Parasiten sind nicht gefährlich für Menschen, aber gefährlich und manchmal tödlich für Hunde. Das zweite logische Argument ist, dass Schweinefleisch zu fettes Fleisch ist, was der Gesundheit des Hundes abträglich ist.

Und nun eine Reihe von Argumenten, die Zweifel aufkommen lassen:

  • Hunde sollten kein rohes Fleisch bekommen und während der Hitzebehandlung sterben die Larven von Parasiten und Viren. Im Wesentlichen ist Hackfleisch und gekochtes Schweinefleisch sicher.
  • Das Kaufen von Fleisch von "spontanen" Händlern ist gefährlich für eine Person, gleichzeitig ist es nicht notwendig, das Produkt zu essen, manchmal genügt es, das Schweinefleisch in den Händen zu halten.
  • Gekochtes Diätschweinefleisch enthält weniger Fett als Kaninchenfleisch - Diätfleisch.
  • Viele Welpen und Hunde mit problematischen Gelenken werden empfohlen, um Schweineköpfe zu kauen oder Gelee aus gekochten Schweinestücken zu essen.

Ziehen Sie Schlussfolgerungen - nehmen Sie den Kauf und die Vorbereitung jedes möglichen Fleisches verantwortlich, es ist eine Garantie der Gesundheit nicht nur für den Hund, aber für die ganze Familie.

Hunde sollten keine Knochen bekommen - wahr!

Was ist absolut unmöglich, einen Hund zu füttern:

  • Hühnerknochen, einschließlich "weicher" Broiler - selbst der zerkaute Knochen kann nicht verdaut werden. Wenn der Hund den Knochen ausreichend zerrieben hat, werden seine unverdauten Reste herauskommen und die Darmwände kratzen und reizen. Geschluckte Knochen bleiben im Magen oder Darm, was früher oder später den Hund zum Operationstisch führt.
  • "Glas" Knochen, zerbröckeln in Fragmente - sind nicht verdaut, und im Magen, beschädigen seine Wände, die zu Gastritis, Schmerzen, Geschwüre führt.
  • Hals, Schwänze, Stacheln - sie ziehen Zähne an und bleiben stecken, der Hund kann nicht alleine aus der "Falle" herauskommen, es ist möglich, mit Speichel oder Erbrochenem zu erwürgen.
  • Rippen - ein gespaltener oder gebrochener Rippenknochen entwirrt den Magen von innen, was zu Blutungen, Schäden an inneren Organen, oft zum Tod führt.

Alle Arten von Fleischprodukten, die Knochen oder deren Bruchstücke enthalten, sind nur für die Kochbrühe geeignet. Achten Sie nach der Verdauung darauf, die Knochen aus der Brühe zu entfernen und erst danach den Brei zu gießen. Die einzige Ausnahme von der Regel ist Moslaki, das Ende der Gelenke, die runden, harten Knochen mit der Gelenkmembran bedeckt. Kaufen Sie einen Hund moslaki, beachten Sie:

  • Moslak sollte nicht vollständig in den Mund des Haustiers passen.
  • Es sollte keine Risse auf der Gelenkmembran geben.
  • Kaufen Sie nur frische Moslaki - nicht mehr als 24 Stunden sollten vom Moment der Schlachtung gehen.
  • Kaufen Sie keine Innereien von Spontanhändlern, bitten Sie, Dokumente für eine Tierarztprüfung einzureichen.

Wenn ein Hund Moslak nagt, lassen Sie ihn nicht unbeaufsichtigt. Ein Hund, der zu stur ist, kann beim Zähneputzen hängen bleiben und versuchen, sich zu befreien, das Haustier kann seinen Kiefer beschädigen oder brechen.

Hunde können absolut keine Kartoffel - ein Mythos!

Gemüse ist nützlich für alle Tiere, besonders wenn der Hund nach ihnen fragt und mit Vergnügen isst. Es ist jedoch notwendig, einige Regeln einzuhalten:

  • Auch wenn der Hund gekochte Kartoffeln liebt, versuchen Sie, die "Delikatesse" auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Gekochte Kartoffeln in großen Mengen provozieren Durchfall.
  • Bitten Sie Ihren Hund, auf einer rohen Kartoffel zu kauen oder kochendes Wasser darüber zu gießen.
  • Kartoffeln enthalten viel Stärke, ein Überschuss führt zu Fettleibigkeit.

Hund kann keine Milchprodukte - ein Mythos!

Züchter schließen von der Diät Milchprodukte ab werden von den folgenden Argumenten geleitet:

  • Es enthält viel Fett.
  • Verursacht Durchfall.
  • Kann Allergien verursachen.
  • Milch ist Welpenfutter.

Das ist nicht nur unvernünftig, sondern auch gefährliche Wahnvorstellungen. Natürlich sollte der Hund nicht nur Milchprodukte erhalten - es wird zu einem Überschuss an Kalzium führen, der nicht weniger gefährlich ist als sein Nachteil.

Berücksichtigen Sie beim Verfassen einer Hundediät die folgenden Nuancen:

  • Es ist besser, selbst gemachte Milch seltener zu geben als Milch und jeden Tag zu lagern.
  • Wenn möglich, verwöhnen Sie den Hund mit Ziegenmilch - eine fast perfekte Option in Bezug auf chemische Zusammensetzung und Fettgehalt.
  • Geben Sie keine Lebensmittel mit Aromen an das Tier.
  • Erlernen Sie die Rezepte für die Herstellung von hausgemachten Hüttenkäse, Joghurt, Joghurt - nicht nur nützlich für den Hund, sondern für alle Mitglieder der Familie.
  • In Familien mit kleinen Kindern haben Hunde oft die Möglichkeit, die Milchmischung auszuprobieren und in einen "Hinterhalt" zu geraten - das Tier benötigt ständig eine Mischung. Achten Sie auf das Gleichgewicht der Ernährung, höchstwahrscheinlich hat das Tier nicht genug Vitamine und Spurenelemente. Säuglingsanfangsnahrung ist nur in Form von Leckereien erlaubt, bei ständiger Anwendung führt dies zu Übergewicht.

Der Hund bittet nicht, Essen zu "doggen" - was ist zu tun?

Wie Menschen sind Hunde anfällig für den Zustand von "Zhora", mit Vitaminmangel, Diabetes, psychischen Störungen. Untersuchen Sie die Zusammensetzung des Produkts, von dem das Tier abhängig ist, und ermitteln Sie anhand einer Ausnahme, was dem Hund fehlt.

  • Avocado - Perstin Intoxikation, Durchfall - Mangel an Fettsäuren, Vitamin A.
  • Alkohol - Intoxikation, Abhängigkeit, Koma, Tod - Mangel an schnellen Zuckern.
  • Papier, Karton - ein Mangel an Ballaststoffen - Schnitte von Zahnfleisch und Zunge.
  • Pilze - seien Sie vorsichtig, der Hund kann die Pilze sowie einen Mann - Mangel an Protein vergiften.
  • Teig, Mehl - verursacht Blähungen - Mangel an B-Vitaminen, Vitamin D.
  • Süßigkeiten und Zuckeraustauschstoffe - Verringerung der Aktivität der Bauchspeicheldrüse als Folge von Diabetes - Mangel an Kohlenhydraten und schnellen Zuckern.
  • Industrie-Lebensmittel minderer Qualität - Nierenerkrankungen, Stoffwechselstörungen - Mangel an Fett, Salz, Kalzium, Natrium.
  • Nüsse - eine große Anzahl von schädlichen Auswirkungen auf die Funktion von Nervenzellen - ein Mangel an Vitaminen, Fetten.
  • Fisch - das ständige Essen von Fisch führt zu einer Störung des zentralen Nervensystems, Krämpfe - Mangel an Phosphor, Kalzium, Magnesium.
  • Tabak in frischer oder getrockneter Form - Intoxikation, Abhängigkeit - Mangel an Nicotinsäure.
  • Koffeinhaltige Produkte - eine Vielzahl von schädlichen Auswirkungen auf das Herz und das zentrale Nervensystem - Mangel an Taurin.