Veterinärtechnologie

Wir schlagen vor, die vorgeschlagenen Informationen zu übernehmen und nüchtern zu verstehen. Der Autor behauptet nicht, dass seine Meinung die einzig richtige sei.

Premium? Premium!

Das Essen der Premiumklasse ist zweifellos der Marktführer auf dem russischen Futtermittelmarkt. Im Internet finden Sie eine große Anzahl von Unternehmen. Wenn Sie das Etikett sorgfältig lesen, finden Sie in den meisten Feeds folgende Einträge:

Lebensmittel mit natürlichen Antioxidantien.

Enthält Substanzen für die Gesundheit Ihres Hundes

Ein speziell entworfener Komplex... macht (Wolle ist dicker, der Hund ist schneller, aktiver).

Von Tierärzten zugelassen.

Fügen Sie Ihre Phrasen zu dieser Liste hinzu. Und Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass alle Hersteller über dasselbe schreiben.

Der Hauptmythos im Futter ist, dass die üblichen Bestandteile - Vitamin E (ein natürliches Antioxidans, in Ölen und Fetten gefunden, ist einer der Indikatoren von GOST), für Know-how oder einen Komplex von Kräutern, Naturfaser, all jene Komponenten, die gegeben werden im Futter müssen nur enthalten sein, um eine normale Verdauung zu gewährleisten. Das heißt, das Essen mit der Super Zutat und das übliche Essen ist im Wesentlichen das gleiche Essen. Vielleicht die einzige Ausnahme sind professionelle tiermedizinische Diäten, die nicht in der täglichen Fütterung verwendet werden.
Wenn Sie sich die Klassifizierung von Futter für Hunde anschauen, werden Sie sehen, dass es nicht möglich ist, mindestens ein Dutzend signifikanter Unterschiede zwischen Premium und Superpremium zu unterscheiden. Die Qualität der Inhaltsstoffe, hohe Protein- und Fettwerte - typische Zeichen einer Premiumklasse - bedeuten im Wesentlichen die Einführung von minimalen (weniger als 20% der Zusammensetzung) spezifischen Substanzen. Die Anforderungen an Futtermittel sind in GOST definiert, und alle in Russland tätigen Hersteller sind gezwungen, diese Anforderungen zu erfüllen.

Außerdem kann man oft hören, dass die "Wirtschaft" der Tod ist! Füttere nicht die "Wirtschaft"! Dein Hund wird sterben! Zur gleichen Zeit leben Katzen und Hunde friedlich in der Welt, sie essen diese Lebensmittel und fühlen sich großartig. Außerdem, auf dem giftigsten Katzenfutter (übrigens ist die Zusammensetzung tatsächlich nicht das schlechteste) leben Katzen für 15 und 18 Jahre (ein Beispiel aus der Praxis). Auch hier füttere ich den Hund mit derselben Haushälterin.

Wirtschaft - der Tod eines Hundes! Warum ist mein Hund noch nicht tot?

Ich kenne ein paar Leute, die den Hund mit Schweinefutter füttern. Oder geben Sie einem Tag ein paar Brotlaibe. Wahrscheinlich werden viele überrascht sein. Aber am nächsten Tag sterben die Hunde nicht an Hühnerbeinen, obwohl sie an Verstopfung leiden. Und niemand kocht bewusst drei Cerealien mit dem Zusatz von einem Stück Rindfleisch, weil der Hund kein Schweinefleisch essen kann, und es ist Fleisch fressend, und es braucht Fleisch usw. usw.

Im privaten Sektor werden Hunde so gefüttert. Läufer. Mischfutter Günstige Getreide. Die Tiere leben 8-10 Jahre, was für Tiere mit Eigenbedarf nicht ausreicht. Und niemand stirbt im ersten Monat, Hündinnen bringen Welpen, und Männerfett watschelte von Seite zu Seite.

Es ist einfach - das Tier kann seine Verdauung leicht an das Futter anpassen und daraus die notwendigen Nährstoffe gewinnen. Wenn man in einer wissenschaftlichen Sprache spricht, dann kann das Protein in proteinreichen Futtermitteln sowohl zu 50% als auch zu 70% und zu 90% verdaut werden. Also, wie viel ist dieses Eichhörnchen wirklich zu deinem Hund gehen ist ein Geheimnis.

Ich übersetzte meinen zweiten Hund aus der Brot-und-Pfoten-Diät (er hörte auf, Brei im Alter von 4-5 Jahren zu essen, jetzt ist er ungefähr 8 Jahre alt) in eine Economy-Klasse. Im Winter etwas teurer, im Sommer billiger. Dennoch war es eine Wirtschaft, deren Kosten 1,5 Mal billiger waren als Hähnchenschenkel (auf Kosten einer Tagesration).
Das zweite Jahr lebt er am Trockner. Im Winter Schnee, Sommereimer Wasser. Einziehen will. Warum habe ich Naturalka abgelehnt?

Jetzt, wenn in Russland Landwirtschaft tatsächlich ruiniert wird. Produktion, um anständiges Fleisch zu normalen Preisen zu finden, ist fast unmöglich geworden. Normalerweise findet man in einem Geschäft ein Stück Elite-Rind oder Schweinefleisch, aber nicht wie kein Fleisch für Hunde. Unter dem Deckmantel eines solchen Fleisches für Hunde verkaufen sie normalerweise, was bereits unmöglich ist.

Es ist fast unmöglich, die Ernährung selbst nach nationalen Standards auszugleichen. Ja, natürlich können Sie mit allen Empfehlungen kochen, aber der Preis wird dann exorbitant.
Es stellt sich also heraus, dass der Kauf einer "Wirtschaft" sehr ökonomisch ist. Und denken Sie daran, dass ein Hund, der nicht für die Züchtung von Rassen verwendet wird, in einem begrenzten geschlossenen Gebiet nur minimale Energie- und Nährstoffanforderungen hat. Und genau das ist der Fall, wenn Sie normales Feed verwenden können.

Natürlich, wenn Sie eine Zuchthündin haben, die zur Ausstellung geht oder sie bereits zur Zucht gegangen ist, wäre es unprofessionell zu empfehlen, sie mit dem unteren Segmentfutter zu füttern. !

Fragen Sie Ihren Tierarzt

Tierkliniken sind Futterverkäufer wie Geschäfte. Höchstwahrscheinlich werden Experten den Feed der Marke beraten. Welches ist in der Klinik und mit dem das Unternehmen zusammenarbeitet. Deshalb, wenn Sie ernsthaft entscheiden, durch die Ernährung von Hunden verwirrt zu werden, konsultieren Sie mit mehreren Tierärzten oder Züchtern.

Fütterungshunde

Für Welpen wird Futter mit Innereien (Herz, Niere), gekochter Fisch mit Fett, Rind, Lamm, Hackfleisch empfohlen. Zusätze zu dem Hauptfuttermittel sind wünschenswert, um gehackten Salat, Löwenzahn, Petersilie, junge Brennnesseln zu ergeben. Hunde sind auch lecker Truthahn, Huhn, Eier, Käse. Erwachsene Hunde - schneiden Sie Fleisch in Stücke.

Die notwendigen Kohlenhydrate Welpen werden aus Getreide - Reis, Haferflocken, Buchweizen, Hirse gewonnen. Pflanzliche und tierische Fette sind für alle Hunderassen von Nutzen, da sie den Kaloriengehalt der Nahrung erhöhen und das Fell dicker und glänzender machen.

Hunde essen beim Gehen langes Gras, es ist keine Nahrung, es hilft, Haare und Schleim aus den Mägen zu entfernen.

Süßigkeiten sollten nicht gegeben werden, können Augenvereiterung, Tränenfluss, Leberfunktionsstörungen verursachen. Salz ist das schädlichste Produkt für Hunde, es wird empfohlen, auf ein Minimum zu reduzieren. Um den Geruchssinn zu erhalten, ist es besonders bei Jagd- und Servicehunden ratsam, Gewürze und Gewürze vollständig zu eliminieren.

Große Mengen pflanzlicher Nahrungsmittel als Vitaminquelle sind nutzlos, sie steigern nur die Darmmotilität.

Es ist wichtig für Welpen, eine nützliche Mikroflora im Darm zu entwickeln, die erfolgreich von Milchprodukten - Kefir, Ryazhenka, Sauerrahm - erzeugt wird. Frische Milch ist schwer zu verdauen, verursacht Darmverstimmungen. In den ersten Monaten wird allen Welpen empfohlen, kalzinierten Hüttenkäse zu verwenden. Kochen ist nicht schwer. Bringen Sie 0,5 Liter Milch zum Kochen, geben Sie 1 bis 4 Esslöffel Calciumchlorid (10%) hinzu. Die Quarkmilch abseihen, den Jungen eine dicke Masse geben und Molke für die Cerealien verwenden.

Es sollte über das Gleichgewicht der Welpen Diät für Kalzium und Phosphor in Erinnerung bleiben. Für normale Welpenentwicklung sollte das Verhältnis von Kalzium und Phosphor 3: 4, 4: 1 Welpen von großen Rassen sein.Fertige Mineralpräparate für Hunde "Multivit", "Biokal", "Farmavit", "Kanvit Junior", "Irish kal" muss streng gemäß den Anweisungen gegeben werden.

Hunde der gleichen Rasse, wie Menschen, haben einen individuellen Stoffwechsel. Die gleiche Diät für sie kann sich anders verhalten - ein Hund kann normal sein, der andere - Fett. Hundefettleibigkeit ist ein ernstes Problem.

Ein Welpe braucht mehr Nahrung als ein ausgewachsener Hund derselben Rasse. Der Besitzer selbst entscheidet, wie viel Futter dem Hund gegeben werden soll, ob er voll ist oder nicht, ob er vor der geplanten Fütterung Futter verlangt und ob er normal wächst. Ein richtig gefütterter Hund ist energisch, fröhlich, mit einem glänzenden Fell. Ein hungriger Hund ist unruhig, seine Rippen ragen hervor - es ist notwendig, die Futtermenge zu erhöhen. Wenn die Wolle trocken geworden ist, Schuppen sind aufgetreten, ist es notwendig, unraffiniertes Sonnenblumenöl zu Lebensmitteln hinzuzufügen.

Hunde profitieren von einer Ernährung, bei der sie richtig Kot gebildet haben, was bedeutet, dass die Bakterienflora ihres Verdauungstraktes darauf abgestimmt ist.

Wenn Hunde in der Stadt gehalten werden, ist es bequem, Trockenfutter zu verwenden, das in Aminosäuren, Vitaminen, Kohlenhydraten, Fetten, Mikro- und Makroelementen ausgewogen ist. Das Futter wird nach Rasse, Alter, Energiebedarf des Hundes ausgewählt. Zusätzliche Nahrung wird nicht benötigt. Die Nahrungsaufnahme wird 2 Mal gefüttert - morgens und abends können die Welpen öfter sein. Fertiggerichte sind billiger als hausgemachte ausgewogene Nahrungsmittel, in denen zwei Drittel Fleisch, Mineralstoffe und Vitamine enthalten sind.

Es ist wichtig, den Hund gleichzeitig zu füttern, der Prozess der Sättigung dauert 20-30 Minuten, danach müssen Sie die Schüssel entfernen, der Rest des Essens kann auf die nächste Fütterung übertragen werden. Es ist schädlich für eine Überversorgung, dies kann Funktionsstörungen vermeiden. Funktionsstörungen bei Hunden können auftreten, wenn Hundebesitzer Empfehlungen zur Verwendung von Trockenfutter nicht einhalten, während sie gleichzeitig mit anderen Nahrungsmitteln und zusätzlichen Vitaminen füttern.

Hunde und Jagdhunde

Huskies füttern

AleksM 21. März 2016

Und kochen oder dampfen nicht, es gibt lebende Hefe, sie werden sterben.
Einfach die Brühe bei Raumtemperatur gießen und aufquellen lassen.

Und welche Art von Futter? Es gibt Rinder Schweine. und für Hunde?

promyslovik. 21. März 2016

Und welche Art von Futter? Es gibt Rinder Schweine. und für Hunde?

Jedes Trockenfutter, in seiner Essenz ist Futter.

Tumenec 21. März 2016

Und welche Art von Futter? Es gibt Rinder Schweine. und für Hunde?

Warum ich frage, kann jemand benutzen, oder definitiv nicht geeignet. Eine Person erzählte mir einmal, dass ich mein ganzes Leben lang Hunde mit Futter gefüttert habe, zuerst habe ich gelacht, und dann habe ich gedacht, warum nicht, Vitamine und Mineralstoffe sollten drin sein, anstatt Müsli kann man es benutzen.

irklaika 21. März 2016

Überall in den Dörfern füttern wir die Huskies mit gedämpften Brocken. In der Tat ist dies das gleiche Futter, nur von einer Art von Getreide und ohne den Zusatz von Fleisch und Knochenmehl.

Valenti 21. März 2016

Sie können kein Hundeprotein (Fleisch) essen, dann machen Sie keinen Anfang.

Tumenec 21. März 2016

Sie können kein Hundeprotein (Fleisch) essen, dann machen Sie keinen Anfang.

Meine Hunde haben genug Fleisch im Überfluss, und Sie, liebe, anscheinend, männliche Menopause hat begonnen - murren Sie in jedem Thema.

Valenti 21. März 2016

Meine Hunde haben genug Fleisch im Überfluss, und Sie, liebe, anscheinend, männliche Menopause hat begonnen - murren Sie in jedem Thema.

Nun, zuerst habe ich dir das nicht gesagt, ich sollte nachdenken. Und zweitens kann ich dir beweisen, dass ich noch weit von der Menopause entfernt bin ;-))

Tumenec 21. März 2016

Nun, zuerst habe ich dir das nicht gesagt, ich sollte nachdenken. Und zweitens kann ich dir beweisen, dass ich noch weit von der Menopause entfernt bin ;-))

Sind wir schon bei dir?

Valenti 21. März 2016

Sind wir schon bei dir?

Sind Sie an "Sie" gewöhnt? Tut mir leid. "Auf einer Jagd, in einer Kirche, in einem Bad, sind alle die gleichen Adligen."

Okay, ich gehe gut füttern. "Feed" Wald :-)


Beitrag wurde bearbeitetValenti: 21. März 2016 - 17:46

Jerry 21. März 2016

Und welche Art von Futter? Es gibt Rinder Schweine. und für Hunde?

Mischfutter für Fleischfresser, Marken sind anders, ich kann mich nicht mehr erinnern.

Entworfen für die Fütterung von Füchsen, Polarfüchsen, Nerzen usw. Auf Pelzfarmen.

Oft in Handelsorganisationen und genannt - füttern für Hunde, sogar auf die Taschen schreiben sie: "Für Hunde."

Für Rinder, Schweine, Kaninchen - es ist alles falsch, füttere sie nicht, sie sind für Graswurzeln oder Allesfresser konzipiert.

Dimon 21 März 2016

Sie können kein Hundeprotein (Fleisch) essen, dann machen Sie keinen Anfang.

Zum Beispiel kann ich das als einfacher "Kollektivbauer" im Forum sagen.

Aber einer Person mit einem "Experten" -Zähler ist es verboten, das zu sagen. IMHO.


Beitrag wurde bearbeitetDimon: 21. März 2016 - 19:29

AleksM 21. März 2016

Überall in den Dörfern füttern wir die Huskies mit gedämpften Brocken. In der Tat ist dies das gleiche Futter, nur von einer Art von Getreide und ohne den Zusatz von Fleisch und Knochenmehl.

Es ist klar, "zerkleinert", zerkleinertes Korn, die gleiche Kruppe. Sie können nicht mit einem zerquetschten Hund füttern.

AleksM 21. März 2016

Mischfutter für Fleischfresser, Marken sind anders, ich kann mich nicht mehr erinnern.
Entworfen für die Fütterung von Füchsen, Polarfüchsen, Nerzen usw. Auf Pelzfarmen.
Oft in Handelsorganisationen und genannt - füttern für Hunde, sogar auf die Taschen schreiben sie: "Für Hunde."
Für Rinder, Schweine, Kaninchen - es ist alles falsch, füttere sie nicht, sie sind für Graswurzeln oder Allesfresser konzipiert.

Ich habe genug frisch zubereitete Speisen, nur daran interessiert.Im Winter, im Herbst Seefisch in der Diät, fange ich mich selbst. Wald und hausgemachtes Fleisch. Ich kaufe nicht.

Gjel 21. März 2016

Überall in den Dörfern füttern wir die Huskies mit gedämpften Brocken. In der Tat ist dies das gleiche Futter, nur von einer Art von Getreide und ohne den Zusatz von Fleisch und Knochenmehl.

Sie können einen Flussfisch fangen, gut kochen und Getreide hinzufügen; hier ist ein Proteinzusatz und Mineralwasser (Kalzium, Phosphor)

ivi 22 Mär 2016

Shel am 22. März 2016

Meine Hunde haben genug Fleisch im Überfluss, und Sie, liebe, anscheinend, männliche Menopause hat begonnen - murren Sie in jedem Thema.

Wir sind alle sehr glücklich, dass Ihre Hunde genug Fleisch essen, aber dies gibt Ihnen, eine Person mit einem Anspruch auf Intelligenz, nicht das Recht, unhöflich zu sein, wie Sie selbst bemerkt haben, eine sehr geachtete Person, auch wenn Sie dieses Problem nicht vom Hörensagen kennen.

Zum Beispiel kann ich das als einfacher "Kollektivbauer" im Forum sagen.

Aber einer Person mit einem "Experten" -Zähler ist es verboten, das zu sagen. IMHO.

Und zu einer Person mit einem "Experten" -Theken - das ist nicht Tokkom sagen, aber es ist nicht verboten. Dies ist nicht die Form, sondern der Inhalt.

irklaika 22. März 2016

Sie können einen Flussfisch fangen, gut kochen und Getreide hinzufügen; hier ist ein Proteinzusatz und Mineralwasser (Kalzium, Phosphor)

Natürlich wird der Fisch (normalerweise gefroren, nicht gekocht) hinzugefügt, und Fleischnebenprodukte und Abfall vom Wirtstisch.

akva 22. März 2016

Beim Futter ist alles mehr oder weniger klar. Und wer hat welche Häufigkeit der Fütterung während des Fischens, gut, oder lange Jagd? Zuvor gab er die Hunde "vom Bauch" und vergaß die Fütterung bis zum nächsten Abend. Am Wochenende und erhielt eine morgendliche Portion. Natürlich sahen die Hunde bis zum Neujahr nicht sehr ästhetisch, aber erträglich aus. Und diese Jahreszeit war mit Frost, es war schmerzhaft, dünne Hunde zu betrachten, und selbst die Küche wurde in die Unterwolle und aufgetautes Eis in der Nacht gestopft. Im Allgemeinen ist es notwendig, diesen Spott von Rindern zu stoppen. Vielleicht nächste Saison eine Tüte mit kalorienreichem "Futter" nehmen und am Morgen von einigen geben?

AleksM 04 Juni 2016

Und wer gibt den Hunden Brennnesseln als Vitamine? Während sie jung ist, muss sie die Blätter sammeln, kochendes Wasser darüber gießen, damit sie nicht verbrennt und hackt, mit Pflanzenöl gießen und ein wenig geben. Ich habe es nur im Frühling gegeben, aber jetzt sammle ich Land für den Winter.

FUR-HUNTER 04 Juni 2016

Und wer gibt den Hunden Brennnesseln als Vitamine? Während sie jung ist, muss sie die Blätter sammeln, kochendes Wasser darüber gießen, damit sie nicht verbrennt und hackt, mit Pflanzenöl gießen und ein wenig geben. Ich habe es nur im Frühling gegeben, aber jetzt sammle ich Land für den Winter.

Ich gebe nicht. aber Brennnessel ist sehr hilfreich.

Und meins und so. wahrscheinlich wacht Vitaminmangel bald auf. In diesem Jahr, Äpfel, die niedrig waren - sie rissen und aßen von Apfelbäumen. aber sie essen Padanka nicht, Kartoffeln sind roh. dieses Mal ist das Geißblatt reif, es wird aus dem Busch gegessen, die rote Johannisbeere darf nicht reifen, die schwarze wird schlechter gegessen. In diesem Jahr haben sie den ganzen Pflaumenbaum aufgeräumt.

Verdammt. Sie essen alles, als würden sie nicht gefüttert. Neulich, auf zwei kleinen Apfelbäumen, stachen alle unteren Äste und aßen. Horror

Über Gurken, Tomaten, Karotten, Rüben ist in der Regel ruhig - nur zeigen.

Letztes Jahr, als ich aus dem Garten kam, zog ich direkt aus dem Eimer mit Tyrill. Und die kleinen drei Monate von den Ältesten blieben nicht zurück.

Was den Hund zu Hause füttern: die Diät von Naturkost und das Menü für die Woche

Das Essen eines Hundes ist einer der Hauptfaktoren, die seine Gesundheit, seinen Zustand und sein Äußeres beeinflussen. Deshalb ist es so wichtig, es von den ersten Tagen des Erscheinens des Haustiers im Haus oder in der Wohnung einzustellen.

Das Füttern mit Naturprodukten hat für den Hundebesitzer immer viele Fragen zur Folge, die wir zu beantworten versuchen.

Trotz der Tatsache, dass es viele industrielle Hundefutter gibt, ziehen viele Besitzer es vor, ihre Haustiere mit natürlicher Nahrung zu füttern. Nur nicht alle von ihnen verstehen, wie man eine Diät für Ihr Haustier richtig formuliert. Welche Naturprodukte brauchen Sie, um den Hund so zu füttern, dass er immer gesund, fröhlich und fröhlich bleibt?

Das bessere auf einem geraden Mädchen zu Hause?

Einige Besitzer wählen natürliche Nahrung für ihre Haustiere und glauben, dass, sobald ein Hund ein Raubtier ist, es Fleisch mit verschiedenen Zusätzen wie Getreide, Gemüse und Grüns essen sollte. Aber wenn man alles in einem gemeinsamen Haufen in einer Hundenapf kombiniert, ohne den Nährwert der Produkte und das Vorhandensein von Vitaminen und Mineralien in ihnen zu berücksichtigen, dann wird der Nutzen für das Tier aus solchen Nahrungsmitteln gering sein.

Viele, die ihre Haustiere falsch füttern, wissen nicht einmal davon. Und diejenigen, die raten, vielleicht möchten sie die Situation korrigieren, wissen einfach nicht, wie es geht.

Wie richtig

In diesem Fall kann das BARF-System, das 1993 entwickelt wurde, Hundebesitzern helfen, in denen die Grundlage der Hundernährung auf der Fütterung von Fleischprodukten basiert. Es basiert auf den Prinzipien der Fütterung von Raubtieren in der Wildnis, wo sie rohes Fleisch, Knochen, Wild, Fett, sowie Eier, Gras und Wurzeln essen.

Hier ist eine Tabelle der wichtigsten Produkte von natürlichen Lebensmitteln für die Fütterung von Hunden, in der Ernährung nach BARF verwendet:

  1. Rohes Fleisch: Rindfleisch, Pferdefleisch, Lamm, Huhn, Truthahn, Kaninchenfleisch. In diesem Fall sollte die Myasko mit Knorpel, Streifen und Filmen sein.
  2. Knochen: Vogelhals und -kopf (Schnabel muss gereinigt werden), Rinderschwänze, Großmäuse. WICHTIG! Fleisch und Knochen sollten in ungefähr gleicher Menge in der Nahrung enthalten sein und sollten roh dem Hund verfüttert werden.
  3. Nebenprodukte: rohe Narben, Innereien von Vögeln, Trachea, Lunge, Herz, Leber, Rinderbesatz.
  4. Fisch: sehr nützlich für Hunde als Quelle von Omega-3 und Phosphor. Aber trotz der Tatsache, dass BARF ein System zum Füttern von rohen Lebensmitteln ist, müssen Hunde nur gekocht werden. Es ist besser, Haustiere Seefisch, wie Seelachs, Seehecht, Kabeljau, Putasu zu füttern.
  5. Gemüse. Rohware in beliebiger Menge geben: Karotten, Zucchini, Kürbis, Brokkoli und Blumenkohl sowie Paprika und Gurken. Roh, aber leicht geben: Weißkohl, Tomaten, grüne Bohnen. Nach dem BARF-System sollten alle Gemüse in Kartoffelbrei geschnitten werden, aber Sie können sie auch einfach in kleine Stücke schneiden.
  6. Greens: Salat, Petersilie, Brennnessel (bevor Sie es geben, Wasser kochen und abkühlen), Löwenzahnblätter, Seetang.
  7. Früchte und Beeren. Erlaubt: Äpfel, Birnen, Wassermelonen, Blaubeeren, Blaubeeren, Preiselbeeren, Bananen.
  8. Fermentierte Milchprodukte. Nützlich: Hüttenkäse, Naturjoghurt, Kefir, Sauermilch.
  9. Eier Nicht mehr als 1-2 mal pro Woche. Sie werden nur roh verabreicht, während Hunde nur mit Eigelb gefüttert werden können.
  10. Fette: Oliven-, Leinsamen- oder Klettenöl, Fischöl für Hunde.
  11. Zusatzstoffe: Meerkohl, Vitamine B, C und E sowie Kleie.

Wie oft wird ein Tag benötigt?

Normalerweise ist es üblich, einen Hund 2 bis 3 Mal am Tag zu füttern, nicht öfter. Damit kein Unterschied, Essen oder Naturkost.

Der Prozentsatz der Produkte für einen erwachsenen Hund sollte wie folgt sein:

  • Fleisch - 60-70%
  • Gemüse und Gemüse - 15-20%
  • Eier und Sauermilch - 15-20%

Die tägliche Futterrate für BARF sollte wie folgt sein:

  • Erwachsener: 2-3% des Gewichts des Tieres.
  • Arbeitshunde Ration sollte um 5% erhöht werden
  • und wachsende Welpen - um 5-10%.

Es ist nicht notwendig, diesem Ernährungssystem genau zu folgen, aber Sie können einige seiner Prinzipien als Grundlage für die Ernährung Ihres Haustiers verwenden. Hier sind einige Beispiel Rezepte für BARF, aber Sie können, basierend auf ihnen, mit Ihren eigenen Tiernahrung Optionen kommen.

  • Rindfleisch Zutaten, rohe Eigelb, Gemüse, Leinöl.
  • Hühnerleber (mit kochendem Wasser verbrüht), Joghurt, Olivenöl, Kleie.
  • Truthahn, Hähnchenhälse, Karotten, Gemüse, Leinöl.
  • Fettarmer Hüttenkäse, frische geriebene Karotten, Joghurt oder Joghurt, roher Eigelb.
  • Pollock oder putas gekocht, frischer Kohl, Tomaten, Gemüse, rohes Eigelb oder gekochtes Ei (und Eigelb, und weiß), Olivenöl.
  • Rindfleischzutaten, roher geriebener Kürbis, Ei, Preiselbeeren.
  • Quark gemischt mit Kefir, geriebenem Apfel, Heidelbeere, rohem Eigelb.
  • Hähnchenhälse, Truthahn, rohes Rindfleisch, geriebene Karotten, Pflanzenöl.
  • Trimmen von Rindfleisch, Leber, Paprika, Pflanzenöl.
  • Hühnerrücken oder -flügel, frische Gurke, Joghurt, Pflanzenöl.

Menü für die Woche

Wenn der Hund mit natürlicher Nahrung füttert, ist es besonders wichtig, seine Ernährung richtig zu machen, nicht nur täglich, sondern auch das Menü für die Woche. Es sollte bedacht werden, dass das Tier nicht nur gesunde, sondern auch eine Vielzahl von Lebensmitteln erhalten sollte.

Hier ist ein Beispielmenü für einen mittelgroßen Hund mit einem Gewicht von ca. 20 kg. Bei kleineren und größeren Rassen sollte die Anzahl der Produkte entsprechend den Proportionen erhöht werden. Gleichzeitig ist zu berücksichtigen, wie stark der Hund bei der Arbeit ist oder wie aktiv er ist. Für Haustiere mit einem "Such- und Such" -Lebensstil sollte diese Diät leicht reduziert werden, und für Arbeitshunde - erhöht.

  1. Montag, Mittwoch, Donnerstag, Samstag

Hähnchenhälse oder Rücken (man kann Truthahnhälse mahlen) - 300 gr.,
Bioyoghurt (etwa ein Viertel Glas) - gießen Sie es oben,
Fischöl - 0,5 Teelöffel,
Vitamin E - geben Sie nach einer Mahlzeit 100 mg.

Fleisch und Innereien - 180 gr.,
Gemüse - 120 gr.,
Apfelessig - 1 Teelöffel,
Biojoghurt
Olivenöl - 2 TL,
Vitamin C und B1 - in Tabletten, nach den Anweisungen für die Medikamente.

  • Dienstag (Fischtag)

    Nacken, Hähnchenrücken oder Putenhals - 300 gr.,
    Bioyoghurt - aufgießen,
    Fischöl - 0,5 Teelöffel,
    Vitamin E - nach dem Essen 100 mg.

    Seefisch oder gehackter Fisch - 250 gr.
    Gemüse - 120 gr.
    Eigelb - 1 Stück, roh,
    Apfelbiss - 1 Teelöffel,
    Biojoghurt
    Olivenöl - 2 TL,>
    Vitamin C und Vitamin B1 - entsprechend den Anweisungen geben.

  • Freitag (Hüttenkäse Tag)

    Hähnchenhälse oder Rücken (man kann Truthahnhälse mahlen) - 300 gr.,
    Bioyoghurt (etwa ein Viertel Glas) - gießen Sie es oben,
    Fischöl - 0,5 Teelöffel,
    Vitamin E - geben Sie nach einer Mahlzeit 100 mg.

    hausgemachter fettarmer Hüttenkäse - 250 gr.
    Gemüse - 120 gr.,
    Eigelb - 1 Stück, roh geben,
    Apfelessig - 1 Teelöffel,
    Biojoghurt
    Olivenöl - 2 TL,
    Vitamin C und B1 - in Tabletten, nach den Anweisungen für die Medikamente.

  • Sonntag (Fleischtag)

    Hühnerhälse oder Rücken (Sie können Truthahnhälse mahlen) - 300 gr.
    Bioyoghurt (etwa ein Viertel Glas) - gießen Sie es oben,
    Fischöl - 0,5 Teelöffel,
    Vitamin E - geben nach einer Mahlzeit 100 mg,

    Rinderfleisch - 180 gr.,
    Brei - 120 gr.,
    Eigelb (roh) - 1 Stück,
    Apfelessig - 1 Teelöffel,
    Biojoghurt
    Olivenöl - 2 TL,
    Vitamin C und B1 - in Tabletten, nach den Anweisungen für die Medikamente.

  • Welche Vitamine geben?

    Also, welche Vitamine sollten mit natürlicher Fütterung verabreicht werden? Der Hund, der nur natürliches Essen isst, wird benötigt. In diesem Fall sollten vorgefertigte Vitamin-Mineral-Präparate bevorzugt werden, da bei ihnen alle Komponenten bereits in den besten Verhältnissen sind.

    Wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, diese Verbände zu bekommen, dann sollten Sie das Tier Vitamine separat geben.

    Wesentliche Vitamine für Hunde:

    • C - es wird nicht im Körper in Tieren von selbst produziert, und wenn es noch zu allem anderen und nicht genug in der Nahrung ist, dann müssen Sie es sicherlich in Form einer Vitaminpräparation geben.
    • E - notwendig für den Hund als Antioxidans. Wenn man bedenkt, dass es in der Regel hauptsächlich in pflanzlichen Fetten enthalten ist, die nicht so sehr in der Nahrung von Hunden sind, müssen Sie es in Form von fertigen Vitaminen geben.
    • B1 - notwendig für das reibungslose Funktionieren des Nervensystems. Da es hauptsächlich in Getreide enthalten ist, die in der Hundefutter einen unbedeutenden Teil der Ernährung ausmachen, sollte es als Vitaminpräparat zu Lebensmitteln gegeben werden.
    • D - Es sollte dem Futter nur aus medizinischen Gründen oder in der kalten Jahreszeit hinzugefügt werden, da es selbst unter dem Einfluss der Sonnenstrahlen in der Haut des Hundes perfekt synthetisiert werden kann. Die Verabreichung von Vitamin-D-Präparaten sollte sorgfältig erfolgen, da es für die Hypervitaminose zu schnell ist, um es in Nahrungsmitteln zu entwickeln.

    Was für Getreide kann?

    Die Frage, welche Art von Brei an ein Haustier verfüttert werden kann und ob man es ihnen überhaupt gibt, interessiert die Besitzer vor allem, weil viele von ihnen glauben, dass es am besten sei, den Hund mit Fleischbrei zu füttern. Wie es Ihnen gefällt oder nicht, können Sie aus dem Artikel lernen, in dem erfahrene Hundeexperten ihre Tipps zum Kochen von Hundekuchen teilen: Tipps und Rezepte von erfahrenen Hundeführern: Hundemüsli

    Fleisch

    Fleisch ist ein notwendiges Produkt in der Speisekarte eines jeden Hundes. Neben der Hauptquelle für Proteine ​​und Aminosäuren kann kein einziges Raubtier, einschließlich eines Hundes, darauf verzichten.

    Bereits im Alter von einem Monat sollte ein Welpe einer großen oder mittleren Rasse mindestens 100-200 g erhalten. Fleisch pro Tag. Wenn es wächst, wird auch die Menge an Fleisch und Fleischprodukten in seiner Ernährung erhöht. Ein ausgewachsener Hund einer großen Rasse sollte sie pro Tag bis zu 400-500 Gramm erhalten.

    Wie?

    Folgende Fleischsorten können an Hunde verabreicht werden:

    • Rindfleisch
    • Lamm
    • Pferdefleisch
    • Hühnerfleisch
    • Truthahn
    • Sie können auch Innereien ernähren, hauptsächlich Rindfleisch: Trimmen, Herz, Leber, Niere, Milz, Trachea, rohe Narbe.
    • Aus Vogelfutter kann man geben: Hals, Flügel und Köpfe von Hühnern, sowie Herzen, Mägen, Leber, Haut von Vögeln.

    Es ist sinnvoll, Fleisch mit Fett zu versetzen oder dem Futter des Hundes Fett hinzuzufügen.

    Ist es möglich?

    Roh

    Nicht nur möglich, sondern notwendig - das Füttern mit rohem Fleisch ist das Beste, was man sich vorstellen kann. Darüber hinaus sollte es die Grundlage des "Fleisch" -Teils der Diät sein. Aber gleichzeitig sollte myasko von hoher Qualität und frisch sein. Wenn es Bedenken gibt, können die Fleischprodukte mit kochendem Wasser gewaschen werden.

    Schweinefleisch

    Warum nicht das tierische Schweinefleisch füttern? Im Gegensatz zum Stereotyp können Schweinehunde sein. Natürlich ist es rationeller, frisch gekochtes Wildschweinfleisch abzulehnen, aber ein mageres Stück Qualitätsfleisch kommt nur dem Hund zugute:

    1. Geben Sie dem Hund kein rohes Schweinefleisch - er kann mit Parasiten infiziert sein. Das gleiche gilt für Innereien.
    2. Es ist besser, gekochtes mageres Schweinefleisch zu geben: gekochtes Schweineherz, Licht usw.
    3. Starkes Einfrieren von Fleisch garantiert nicht seine Sicherheit - das gilt nicht nur für Schweinefleisch. Versuchen Sie, Fleisch zu wählen, nach der Gesundheitsinspektion für das Fehlen von Parasiten.

      Gekocht

      Was ist besser: rohes oder gekochtes Fleisch? Rohes Fleisch wird besser verdaut als gekocht, es ist gesünder für Hunde und natürlich sollte es dem gekochten Fleisch vorgezogen werden.

      Ist es möglich nur Fleisch?

      Nur Hundefleisch kann nicht gefüttert werden. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass das Tier bei einer solchen Fütterung nicht die notwendigen Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren in anderen Produkten erhält, sondern auch eine Proteinvergiftung entwickeln muss, wenn es mit einem Fleisch gefüttert wird.

      Als billig

      Bei der Entwicklung einer Ration einer Economy-Klasse sollte beachtet werden, dass der Hund auch in diesem Fall alle benötigten Nährstoffe aus der Nahrung erhält. In diesem Fall dürfen wir nicht vergessen, dass es Ihr Ziel ist, die Kosten für die Ernährung des Haustiers so weit wie möglich zu reduzieren, aber den Hund nicht dazu überführen, mit schlechter oder unzureichender Nahrung zu füttern.

      1. Sie können die Menge der Fleischnahrung geringfügig reduzieren und auf 30-50% reduzieren, aber Sie sollten kein Fleisch geben, das unter dieser Norm liegt.
      2. Es ist nicht notwendig, die Menge an Sauermilch in der Nahrung zu reduzieren: Sie muss mindestens 15% des Tagesbedarfs betragen.
      3. Anstelle von Fleisch können Sie auch einen Hund mit Hähnchenflügeln, Hälsen, Köpfen und anderen Nebenprodukten füttern. Nur Sie müssen sich daran erinnern, dass Röhrenknochen, auch solche aus Hühnerbeinen, nicht an Hunde verabreicht werden können.
      4. Wenn es zu teuer ist, einen Hund mit ganzem Buchweizen oder Reis zu füttern, dann kann man ihn von diesen Cerealien auf einen Hacken übertragen: in der Regel kostet er weniger als zweimal, und sein Nährwert ist fast der gleiche wie bei gewöhnlichem, nicht zerkleinertem Getreide.
      5. Außerdem sollte man keine Fleischprodukte von zweifelhafter Qualität kaufen. Es ist besser, dem Hund weniger teure Produkte zu geben, aber von höherer Qualität, als das Tier mit Nahrung zu füttern, was später zu gesundheitlichen Problemen führen kann.

      WICHTIG! Auf keinen Fall sollte das Tier überfällige oder faule Lebensmittel verfüttern.

      Wie eine Narbe

      Rindernarbe ist ein Teil des Kuhmagens, bestehend aus glatten Muskelfasern. Es sieht aus wie eine Tasche, die mit einem Nickerchen bedeckt ist. Für einen Mann sieht das alles ekelhaft aus, und es riecht so, dass man sich die Nase kneifen muss.

      Die Rindernarbe ist eines der Nebenprodukte von Nebenprodukten, und viele Hunde lieben ihn einfach. Es ist am besten, ihnen eine Narbe in ihrer rohen Form zu geben, bevor sie richtig geblottet wird.

      Aber um eine Infektion mit Würmern zu vermeiden, können Sie Myasco kochen.

      Spülen Sie die unbehandelte Masse - lassen Sie sie in kochendem Wasser für ein paar Minuten, dann schrubben Sie mit einem Messer unter dem Wasserstrahl, Beseitigung von Schmutz und Flusen. Geruch wird während der Verdauung entfernt.
      Als nächstes teilen Sie die Narbe in Stücke - schneiden Sie es, wählen Sie die Größe von der Handfläche, werfen Sie es in den Topf mit Wasser und kochen für nicht mehr als 10 Minuten, ab dem Moment des Kochens. Danach gießen Sie die Flüssigkeit, füllen Sie das Nebenprodukt erneut und kehren Sie zum Feuer zurück. Kochen bis das charakteristische Aroma verschwindet. Es wird etwa 5 kocht!

      Und dann sind wir lange und hart im Topf - wieder brauchen wir genug Wasser und Geduld. Das Feuer sollte moderat sein, die Zeit, in der wir am Ofen zaubern, beträgt 3-4 Stunden. Die Bereitschaft wird bestimmt, indem die Stücke mit einer Gabel durchstochen werden. Wenn es leicht herausrutscht, können Sie den Leckerbissen abkühlen und einen vierbeinigen Freund an den Tisch rufen.

      Mischfutter

      Mischfuttermittel gelten als Alleinfuttermittel für Geflügel oder Rinder, sollten jedoch nicht dem Hund verabreicht werden. Der Hauptgrund ist der Unterschied in den physiologischen Eigenschaften von Pflanzenfressern und Räubern, weshalb das Mischfutter, das für landwirtschaftliche Nutztiere durchaus geeignet ist, für Hunde völlig ungeeignet ist.

      Ist es möglich?

      Brot

      Geben Sie dem Hund frisches Brot sollte nicht sein, aber Sie können ein wenig hausgemachte Cracker geben. Nur müssen Sie Ihre Haustiercracker nicht von süßem Gebäck speisen, sowie gesalzen oder mit Zucker bestreut.

      Kartoffeln

      Es wird angenommen, dass der Hund den Hund nicht füttern kann, da dies zu Problemen mit dem Magen führt. Aber das gilt für Fälle, in denen der Hund mit Kartoffeln als Hauptgemüsezusatz gefüttert wird.

      Wenn Sie Ihrem Haustier gekochte Kartoffeln geben, wird ihm nichts Schlimmes passieren. Und viele Hunde mögen rohe Kartoffeln, so ist es durchaus möglich, ein Haustier und ein paar Scheiben rohe Kartoffeln zu geben. "Ich bin kein Parasit, ich werde meine eigenen täglichen Kartoffeln anbauen"

      Die optimale Dosis von Kartoffeln für Hunde von großen und mittleren Rassen beträgt 100-150 g pro Woche (1-2 Knollen), für kleine Rassen - bis zu 50 g.

      Wichtig: Unter der Haut von zur Lagerung gelegten Knollen sammelt sich allmählich Solanin an. Sogar in gekochtem Wurzelgemüse ist es giftig und gefährlich für Hunde. Daher ist es für den Hund besser, ab Februar und bis zur neuen Ernte keine Kartoffeln zu geben, die in der Haut gekocht oder gebacken sind. Wenn die Knollen grün sind, können sie auch ohne Haut nicht für das Tier gekocht oder gebacken werden.

      Makkaroni

      Sie sind kein notwendiges Produkt für Hunde, es ist jedoch auch unmöglich, sie als zu schädlich zu bezeichnen. Ein kleines Makkaroni kann einem Hund gegeben werden, besonders wenn es extrem selten getan wird. Es sollte berücksichtigt werden, dass es sich um Pasta fester Sorten handelt und natürlich nur in gekochter Form gefüttert werden kann.

      Hühnerköpfe und Pfoten

      Hähnchenköpfe sind sehr nützlich für Hunde, sie gehen sogar in eine unentbehrliche Komponente der Ernährung ein, zusammengestellt von BARF. Kurz bevor du sie deinem Haustier gibst, musst du alle Überreste von Federn entfernen und ihre Schnäbel abschneiden.

      Aber Hühnerpfoten sollten Hunden in keiner Weise gegeben werden: sie werden nichts nützen, und außerdem können zerbrochene Röhrenknochen von ihnen den Mund, den Hals, den Magen oder den Darm des Tieres verletzen.

      Von Knochen

      Von den Fleischknochen können Hunde nur große Mengen erhalten, die sie nicht kauen können. Es ist möglich, Hühnchenhälse aus den Knochen des Vogels zu geben, die dem Tier nicht schaden, und gleichzeitig sollten sie roh gefüttert werden.

      Huhn

      Huhn kann die Basis für Fleischprodukte in der Ernährung des Hundes bilden. Geben Sie es roh, vorgeschnitten in Stücke. Verbrühendes Huhn mit kochendem Wasser ist nicht notwendig.

      Suppe

      Suppe bringt keinen besonderen Nutzen, weder einen Welpen, noch einen erwachsenen Hund. Aber der Schaden übrigens auch.

      Fisch

      Ihr Haustier kann nur in gekochter Form gegeben werden und gleichzeitig ist es besser, Meeresfische zu bevorzugen.

      Eier

      Eier können und sollten Hunden gegeben werden, wenn sie von naturalka gefüttert werden. Zur gleichen Zeit können Sie ihnen nicht mehr als 1-2 Stücke pro Woche füttern. Roheiweiß kann nur in gekochter Form - Eigelb und Eiweiß in fein gehackter Form - gegeben werden.

      Milch (Käse, Quark, Milch)

      Milchprodukte sind gut für Hunde. Und was ist die Verwendung von Milchprodukten für unsere Haustiere und welche Art von Milch sie füttern sollten, können Sie hier lesen: Kompatibilitätstest: Kann ein Hund Milch und Milchprodukte?

      Leber

      Die Leber ist ein wertvolles Produkt und muss in der Ernährung von Hunden vorhanden sein. Jeden Tag kann man es nicht geben, aber von Zeit zu Zeit ist es möglich und sogar notwendig zu füttern. Vor der Fütterung muss die Leber in Stücke geschnitten und mit kochendem Wasser verbrüht werden.

      Plätzchen

      Kekse, besonders wenn es süß und süß ist, sind schlecht für Hunde. Es kann nicht an Haustiere gegeben werden. Ausnahme: spezielle Hundekekse, in einem Geschäft gekauft oder zu Hause gekocht; Sie können sicher einem Haustier gegeben werden.

      Video

      Nützliche Tipps vom Tierarzt:

      Fazit

      Es ist nicht schwer, die Ernährung des Hundes mit natürlichem Futter anzupassen, es wäre ein Wunsch. Es ist nur wichtig, die Ernährung Ihres Haustiers zu verbessern, nicht zu vergessen, dass Sie ihn ausschließlich mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln ernähren können. Das Menü wird so zusammengestellt, dass der Hund alle Nährstoffe aus der Nahrung sowie Vitamine und Mineralstoffe erhält. Auf naturalka gezüchtete Hunde haben normalerweise eine beneidenswerte Gesundheit, sie sind fröhlich, aktiv und leben lange.

      Und welche Lebensmittel füttern Sie Ihre Haustiere, die auf natürliche Ernährung sind? Oder haben Sie vielleicht sogar speziell für das Haustier "Krone" Geschirr entwickelt? Schreibe darüber in den Kommentaren zu diesem Artikel. Teilen Sie Ihre Meinungen, Tipps und Geschichten sowie Fotos von Ihren wohlgenährten und zufriedenen Haustieren, die naturalka essen.

      Fütterung des Hundes.

      Bei der Auswahl eines Welpen muss dem zukünftigen Besitzer klar sein, dass der Hund gefüttert werden muss! Ja! Der Begriff "Futter", ich meine nicht Fleischbällchen, Knödel, Pasta, Sandwiches und alles, was von den Besitzern Abendessen bleibt! Um den Hund zu füttern, braucht man ein spezielles Hundefutter. Das bedeutet, dass Sie für Ihren vierseitigen Freund ein persönliches, spezielles Menü erstellen und ihm jeden Tag folgen müssen. Nur in diesem Fall ist Ihr Hund gesund und Sie werden kein regelmäßiger Gast in Tierkliniken sein. In diesem Stadium muss der zukünftige Besitzer die wichtigste Frage beantworten: Will er es, und kann er es sich leisten, den Hund auf einer speziellen Hundekarte zu füttern? Wenn Ihre Antwort nach dem Wiegen alles NEIN ist, dann ist Ihre Wahl industrielles Trockenfutter für Hunde. Aber auch hier gibt es einen subtilen Punkt. Wenn Sie einen Hund mit Trockenfutter füttern, bedeutet das, dass der Hund NUR FUTTER isst! Die Fütterung von Trockenfutter beinhaltet nicht die Zugabe von natürlichen Produkten zur Ernährung. Die Ausnahme ist nur fein gehackter Käse oder Fleisch, das für Training und Training verwendet wird. Sind Sie bereit, täglich eine Handvoll Trockenfutterpellets in eine Schüssel zu geben, während Sie Fleisch essen? Überlegen Sie gut, bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen! Also, die Entscheidung ist gefallen!

      Sie haben Trockenfutter gewählt! Großartig!

      Der Besitzer sollte folgendes über Trockenfutter wissen: Trockenfutter gibt es in Super Premium, Premium und Economy Class. Gerade erschien Feed mit einem Post Holistic. Dies ist ein zusätzlicher Bonus für Super Premium Foods. Das Wort "Ganzheitlich" bedeutet, dass beim Kochen von Lebensmitteln Fleischprodukte verwendet wurden, die für die Qualität von Menschen geeignet sind. Ist das wahr oder Werbung bewegen? Ich habe keine Antwort auf diese Frage! Denke selbst nach! Die Aufgabe des Besitzers ist es, Super Premium oder Premium Class Feeds zu wählen. Volksspeisungen sind nur für sehr sparsame Bürger geeignet und sind nicht von hoher Qualität und nützlich. Bei der Auswahl einer Futtermarke sollte klar sein, dass es unter dem Futter einer Klasse keine besseren oder schlechteren gibt. Das beste Futter ist eines, das zu einem bestimmten Hund passt. Bestimmen Sie anhand folgender Parameter, ob das Futter geeignet ist: 1. Der Hund sieht gut aus. 2. Der Hund hat ausgezeichnete Wolle. 3. Der Hund hat einen ausgezeichneten Stuhl. Sie kackt 1-2 mal für einen Spaziergang geformte Haufen. 4. Der Hund hat keine Hautprobleme. 5. Der Hund hat saubere Ohren. 6. Der Hund hat keine schwere Entladung von den Augen. 7. Der Hund verliert nicht an Gewicht und nimmt nicht stark an Gewicht zu. 8. Der Hund pinkelt nicht weiße Bereiche von Wolle. Wenn all diese Dinge stattfinden, dann hast du Glück! Sie haben ein ausgezeichnetes Essen gewählt, das zu Ihrem Hund passt! Ändern Sie diesen Feed nicht zu einem anderen! Auf keinen Fall! Fallen Sie nicht auf Werbung und Überzeugungen von Freunden herein, denen geraten werden könnte, ein neues Produkt zu kaufen! Denken Sie daran: Sie suchen nicht gut aus dem Guten! Wenn irgendwelche Gegenstände gebrochen sind, dann passt das Essen nicht zu Ihrem Hund. Müssen Sie es ändern. Es kann notwendig sein, zu einer anderen Art von Fleisch zu wechseln, das in dem Futter enthalten ist, zum Beispiel: gefüttertes Futter mit Huhn - umgestellt mit einem Lamm zu füttern. Oder ändern Sie einfach die Marke des Feeds. Bei der Fütterung mit Trockenfutter ist es notwendig, dass der Hund immer sauberes Wasser in Reichweite hat. Das Futter kann auch in Wasser eingeweicht werden. Gießen Sie dazu einen Teil des Futters 30 Minuten vor Gebrauch mit Wasser. Oder Sie können Wasser gießen und sofort den Hund geben.

      Regime und Normen der Fütterung von Trockenfutter:

      Der kleine Welpe wird immer oft gefüttert. Dies ist auf das Volumen seines Magens zurückzuführen. Um eine Überdehnung des Magens zu vermeiden, wird die tägliche Portion in mehrere Fütterungen aufgeteilt. Normalerweise folgen Sie dem folgenden Schema: 2 - 4 Monate - 4 mal am Tag 4 - 6 Monate - 3 mal am Tag 6 Monate - bis zum Ende des Lebens - 2 mal am Tag Dies ist ein ungefähres Schema. Wenn der Welpe seinen Appetit verliert und schlecht frisst, kann die Anzahl der Fütterungen reduziert werden. Zum Beispiel können Sie Ihren Welpen schon 3 Monate am Tag 3 mal füttern. Der Besitzer sollte die Fütterungszeit unabhängig bestimmen und sich hauptsächlich auf seinen Modus und seine persönliche Bequemlichkeit konzentrieren. Die tägliche Futtermenge in Gramm wird normalerweise auf die Futterverpackung geschrieben. Dies sind gemittelte Daten. Manchmal passiert es, dass der Welpe weniger isst als auf der Packung empfohlen wird, während er gut genährt ist und gut wächst, und es passiert, dass der Welpe mehr Futter für erfolgreiches Wachstum und Entwicklung benötigt. Die Tagesrate sollte durch die Anzahl der Fütterungen pro Tag geteilt werden. Zum Beispiel, auf der Verpackung ist 120 - 150 g für einen Welpen von 2 Monaten geschrieben. Sie brauchen also maximal 150 g und sind in 4 Fütterungen aufgeteilt. Ungefähr 35 g Futter bekommt der Welpe bei jeder Fütterung. Essen ist praktisch, um auf Küchenwaagen zu wiegen, oder Sie können einen Messbecher verwenden, den viele Hersteller von Futtermitteln zum Kauf anbieten. Wenn der Welpe mehrmals Futter in einer Schüssel gelassen hat, ist diese Rate zu groß für ihn. Fühlen Sie sich frei, Portionen zu reduzieren. Setzen Sie so viel, dass das Baby alles aß und die Schüssel leckte. Wenn ein Welpe eine Portion isst und eine Schüssel lange leckt, kann die Portion erhöht werden. Passen Sie den Anteil der individuellen Wünsche Ihres Hundes an.

      Vitamine für Trockenfutterhunde:

      Bei der Fütterung mit Super-Premium-Futtermitteln muss der Hund nicht mit Multivitaminen und Kalzium versorgt werden. Trockenfutter enthält bereits die notwendige Menge an Vitaminen und Kalzium, so dass die Verwendung von zusätzlichen Vitaminpräparaten bei einem Hund zu Hypervitaminose führen kann, und Hypervitaminose ist oft schlimmer als Vitaminmangel. Es ist auch möglich, das Kalzium-Phosphor-Gleichgewicht leicht zu stören und dadurch das Rückgrat des Hundes zu schädigen. In der Regel erhalten kurzbeinige Hunde Vitamine, die Kollagen enthalten, sowie Glucosamin und Chondroitin. Diese Vitamine werden in Kursen verabreicht. Es ist wichtig! Bevor Sie beginnen, dem Hund diese Vitamine zu geben, lesen Sie auf der Verpackung von Trockenfutter, welche Vitamine der Hersteller behauptet. Einige Hersteller fügen Kollagen, Glucosamin und Chondroitin hinzu! In diesem Fall, um Vitamine neben Lebensmitteln zu geben, kann nicht sein! Auch Kurse können Vitamine für Wolle gegeben werden.

      Hier ist ein grober Überblick über die Hundefestung:

      2 - 3 Monate - Gelabon - Vitamine mit Kollagen für das Knorpelgewebe des Körpers (oder jedes Analog) 3 - 5 Monate - Glukokestron - Vitamine mit Glukose und Chondroitin zur Kräftigung und gesunde Gelenke (oder jedes Analog) 7 - 9 Monate - Glukokestron ( oder gleichwertiges) 13 - 15 Monate - Superpool - Vitamine für Wolle, die nach dem Schuppen gegeben werden, um das Wachstum von Schurwolle (oder einem Analogon) zu verbessern.Nachfolgend 2 bis 2 Mal pro Jahr für bis zu 2 Jahre, ist es ratsam, Kurse in 1 bis 2 Monaten Gelabon und Glukokectron. Diese Vitamine werden auch älteren Hunden gegeben.

      Sie haben sich für natürliche Produkte entschieden! Große Auswahl!

      Die goldene Regel: Ein Hund ist kein Schwein, er kann keine Reste vom menschlichen Tisch essen! Außerdem kann der Hund viele Produkte nicht verdauen und assimilieren! Alles, was der Hund nicht verdauen und lernen kann, kommt in Form von Durchfall. Oder, noch schlimmer, in Form einer Hautentzündung - "Dermatitis". Deshalb müssen Mäßigung und Eintönigkeit - das ist es, was beobachtet werden muss, um die Ernährung des Hundes auszugleichen. Also, was können Sie einem Hund jeden Tag geben: 1. ohne Knochen, mageres, knochenloses Rindfleisch, auf keinen Fall Filet oder Hackfleisch. Füllung und zu weiches Fleisch wird von Hunden nicht aufgenommen. Ein Hund braucht Fleisch ohne Fett, aber mit Adern: Suppe, Posamenten, Schulterblatt, Nacken. 2. Türkei. Sie können die Brust verwenden, und Sie können das Fleisch von den Beinen verwenden. 3. Eine Narbe - ein Rindermagen. Es wird roh oder mit kochendem Wasser verschüttet. 4. Quark 5 - 9% Fett. Es ist nutzlos, fettarmen Hüttenkäse zu geben, es hat keinen Nährwert für den Hund. Zu dicker Hüttenkäse, um schädlich zu sein. 5. Kefir, Ryazhenka, Joghurt, Joghurt ohne Füllstoff. 6. Karotten roh zum Knabbern. Gekocht oder geschmort für bessere Absorption. 7. Zucchini gekocht oder geschmort. 8. entsteinte Äpfel. 9. Reisbrei und Buchweizen. Diese zwei Cerealien können zusammen gekocht werden, und Sie können abwechseln. 10. Pflanzenöl. Eine kleine Menge in Brei oder Gemüse.

      Was kann nicht mehr als 2 Mal pro Woche gegeben werden (oder Sie können überhaupt nicht geben):

      1. Nebenprodukte: Rinderleber oder Huhn, Lunge, Herz. 2. Gekochtes Hühnerfleisch ohne Haut. 3. Käse. 4. Gurken, Kohl, Kürbis. 5. Getrocknetes Brot. Crackers, Trocknen, Salzgebäck. 6. Gekochter, knochenloser Fisch. 7. Fettarme Brühe. 8. Knorpel.

      Was sollte Hunden nicht gegeben werden:

      1. Gebraten, auch auf dem Grill. 2. Fett. 3. Süß, einschließlich Süßigkeiten. 4. Sauerrahm. 5. Milch. 6. Würstchen und Würstchen, besonders geräuchert. 7. Aubergine, Tomaten, eine große Anzahl von Früchten und Beeren, Pilze. 8. Hirse und Grießbrei. 9. Pasta.

      Produkte, die gefährlich oder giftig für Hunde sind:

      1. Bittere Schokolade. 2. Trauben, Rosinen. 3. Apfelsamen. 4. Nüsse. 5. Vogel Röhrenknochen. 6. Irgendwelche Knochen, die leicht ausbrechen und in Fragmente zerbrechen. 7. Bogen. 8. Blätter von Rhabarber. 9. Alkohol 10. Menschliche Vitamine. 11. Kaffee. Bei der Fütterung mit Naturprodukten gibt es auch Normen. Und ebenso sind diese Normen beispielhaft und können je nach den Bedürfnissen des Hundes und seinem Appetit variieren.

      Tagesrate der täglichen Grundprodukte für Corgi-Hunderassen:

      - Fleisch - 20 Gramm pro 1 Kilogramm Gewicht des Hundes. Aber nicht mehr als 200 Gramm pro Tag. - Hüttenkäse - 30 Gramm pro 1 Kilogramm Gewicht des Hundes. Aber nicht mehr als 200 Gramm pro Tag. - Andere Milchprodukte - 50-100 Gramm pro Tag. Nach 8-12 Monaten ist es nicht notwendig, dem Hund jeden Tag Fleisch und Hüttenkäse zu geben. Sie können eine Sache geben. Oder geben Sie das Fleisch jeden Tag und 2-3 mal pro Woche, um mehr und Hüttenkäse zu geben. - Gemüse und Früchte in kleinen Mengen. - Pflanzenöl - 1 Esslöffel pro Tag. - Brei gekocht in Wasser, gesalzen - 0,5 - 3 Tassen pro Tag, je nach Alter und Zustand des Hundes. Ein kleiner Welpe isst normalerweise von 1/4 Tasse bis 1/2 Tasse Porridge pro Fütterung. Im Wachstumsprozess steigt die Menge an Brei proportional zum Gewicht und Appetit des Hundes. Denk dran! Porridge ist nur ein Füllstoff! Daher muss die Anzahl der Breie kreativ angegangen werden. Wenn der Hund zu gut genährt ist, sollte die Menge an Brei reduziert werden. Wenn der Hund schlecht gegessen hat, muss auch die Menge an Getreide reduziert werden. Wenn ein kleiner Welpe nach dem Essen lange eine Schüssel leckt und hungrig aussieht, dann sollte die Menge an Brei erhöht werden. Wie man ein Hundefleisch kocht: Es ist bequem, ein Stück gekühlten Rindfleisch zu kaufen und es in Portionen zu schneiden. Dann sollten diese Portionen in einen Beutel gegeben und eingefroren werden. Dann brauchen Sie nur eine Portion Fleisch und gießen Sie kochendes Wasser aus einem Kessel oder bringen Sie es in einem Topf zum Kochen. Das Fleisch sollte in Stücke von 2 cm geschnitten werden und dem Hund geben. Wenn Sie gekochtes Fleisch verwenden wollen, dann müssen Sie verstehen, dass Hunde Fleisch nicht in der gleichen Weise wie Menschen kochen, für 2 Stunden. Für 2 Stunden verliert das Fleisch alle Säfte und wird zu einem völlig nutzlosen Produkt für Hunde. Fleisch für Hunde wird nicht lange gekocht. Kochzeit wird durch die Größe des Stückes bestimmt. Der Grad der Provarki wird durch das Vorhandensein von einem Stück rosa Saft bestimmt. Wenn beim Schneiden rosa Saft freigesetzt wird, dann wird das Fleisch richtig gekocht, und wenn das Fleisch innen braun und trocken ist, dann ist es verkocht. Putenfleisch wird nur gekocht. Es ist bequem, gekochtes Truthahnfleisch mit Brei zu mischen. Das Kochen eines Truthahns ist auch nicht vollständig vorbereitet. Beim Schneiden sollte ein Stück Saft daraus vergeben werden. Wenn der Saft nicht auffällt, ist der Truthahn verkocht. Gekochtes Fleisch kann für die Fütterung mit Brei gemischt werden. Rohes Fleisch ist besser ohne Brei, aber mit Gemüse und einem Teelöffel Pflanzenöl zu geben. Eines Tages können Sie dem Hund sowohl rohes als auch gekochtes Fleisch bei verschiedenen Fütterungen geben. Wie man einen Hund Innereien füttert: Innereien ist keine gute Diät für Hunde. Sie, als Futter-Economy-Klasse, eignen sich nur für das Budget. Sie können manchmal Innereien geben. Aber es ist besser, sie für Hundetraining und -training zu verwenden. Es ist bequem und wie Hunde. Für Training und Training ist es bequem, Rinderleber oder Vogelherzen und Mägen zu verwenden. Dazu werden sie in Salzwasser gekocht, in kleine Portionen geschnitten und in einer Mikrowelle oder einem Ofen leicht getrocknet, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen. Alles! Duftender Snack ist fertig! Die Ausnahme ist eine Narbe. Dieses Produkt ist nicht so proteinreich wie Fleisch, enthält aber die für die Verdauung eines Hundes notwendigen Bakterien. Daher kann die Narbe eine periodische Alternative zu Fleisch sein. Denk dran! Die Narbe kocht nicht! Wenn Sie eine Narbe gekocht haben, dann können Sie sie sofort in den Müll werfen - nach dem Kochen verlor sie ihren Wert und wurde nur wenig hilfreiches rohes Fleisch. Die Narbe wird eingefroren, dann für ein paar Minuten mit heißem Wasser aus dem Kessel gegossen, in Stücke geschnitten und die Hunde füttern. Nur in ihrer rohen Form ist die Narbe gut verdaulich und wertvoll.

      Die Art, Hunde mit natürlichen Produkten zu füttern:

      2 - 3 Monate - 5 mal am Tag 3 - 5 Monate - 4 mal am Tag 5 - 8 (9) Monate - 3 mal am Tag 8 Monate - bis zum Ende des Lebens - 2 mal am Tag Dies ist ein ungefähres Fütterungsregime. Die Anzahl der Fütterungen kann je nach Appetit des Hundes variieren. Der Besitzer bestimmt die Fütterungszeit individuell unter Berücksichtigung seines Modus für die persönliche Bequemlichkeit.

      Bei der Fütterung mit natürlichen Produkten ist es notwendig, dem Hund Vitamine zu verabreichen! Hier ist ein ungefähres Diagramm:

      2 - 3 Monate - Gelabon - Vitamine mit Kollagen für das Knorpelgewebe des Körpers (oder jedes Analog) 3 - 5 Monate - Glukokestron - Vitamine mit Glukose und Chondroitin zur Kräftigung und gesunde Gelenke (oder jedes Analog) 7 - 9 Monate - Glukokestron ( oder gleichwertiges) 13 - 15 Monate - Superpool - Vitamine für Wolle, die nach dem Schuppen gegeben werden, um das Wachstum von Schurwolle (oder einem Analogon) zu verbessern.Nachfolgend 2 bis 2 Mal pro Jahr für bis zu 2 Jahre, ist es ratsam, Kurse in 1 bis 2 Monaten Gelabon und Glukokectron. Diese Vitamine werden auch älteren Hunden gegeben. Diese Vitamine enthalten Kalzium, so dass Kalzium-Ergänzungen nicht separat benötigt werden. Calcium in hoher Dosierung wird nur verwendet, wenn der Bluttest seinen Nachteil zeigt. Sie können Multivitamine geben, aber normalerweise ist es nicht notwendig. Multivitamine werden in der Regel an Hunde, die eine Art von Krankheit erlitten haben, an geschwächte Hunde gegeben.

      Wichtige Ergänzungen:

      1. Der Besitzer des Hundes muss verstehen, dass der Hund isst, weil er hungrig ist. Keine anderen Gründe können einen Hund zum Essen zwingen. Wenn also ein gesunder, fröhlicher, verspielter Hund mit ausgezeichnetem Stuhlgang und Erbrechensmangel jede Fütterung ablehnt, dann bedeutet das nur eines: Der Hund hat nach einer vorherigen Mahlzeit keinen Hunger bekommen. Der Besitzer sollte mit Verständnis die Wahl des Hundes behandeln, ihn nicht zwingen zu essen, nicht zu überreden, nicht für schlechten Appetit zu schimpfen. 2. Der Hund sollte seine Portion sofort essen. Nicht in 10 Minuten und nicht in einer Stunde, nachdem das Essen in eine Schüssel gegeben wurde, aber sofort. Normalerweise verbringt ein hungriger, gesunder Hund nicht mehr als 5 Minuten mit Essen. 3. Die Aufgabe des Besitzers, sich im hundegierigen Essverhalten zu entwickeln. Dazu wird eine einfache Methode verwendet: Wenn der Hund in die Schüssel kam, schnüffelte und ging, wurde die Schüssel sofort entfernt und ohne Nahrung zurückgegeben. Der Hund kehrte zurück - kein Essen - der Hund blieb hungrig. Dies wird den Hund beim nächsten Mal schnell und gierig essen lassen. Wenn der Hund den ganzen Tag über Nahrung hat, wird er nie hungrig sein und immer träge und ohne Appetit essen. 4. Sogar ein Welpe von 2 Monaten kann vollkommen aus einer Schüssel essen und versteht, dass es getan werden muss, wenn er ein Hungergefühl verspürt. 5. Welpen von 2 bis 4 Monaten müssen gut genährt sein. Nicht fett, aber keineswegs dünn. Es ist nicht notwendig, dass der Welpe sichtbare Rippen hat, sie müssen schwer zu fühlen sein. Nach 4 Monaten beginnt sich der Welpe bereits zu formen und die Form eines erwachsenen Hundes anzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig sicherzustellen, dass der Welpe nicht fett ist. Alter nach 4 Monaten toleriert kein Übergewicht. Übergewicht ist hier unangemessen und schädlich. In diesem Alter ist es notwendig sicherzustellen, dass der Welpe die Rippen leicht fühlen kann. Mit anderen Worten, ein Welpe nach 4 Monaten sollte in einem "trockeneren" Zustand sein als ein 2-4 Monate altes Baby. Es ist wichtig für die richtige Bildung des Rückgrats sowie der Gelenke. 6. Appetitlosigkeit bei einem Hund kann aus 4 Hauptgründen bestehen: - Der Hund geht vorbei, damit er keine Zeit hat, vor der nächsten Fütterung hungrig zu werden. - Der Hund hat ständigen Zugang zu Nahrung. - Der Besitzer achtet zu sehr auf die Frage, ob der Hund aß oder nicht, er überredet den Hund zu essen oder schimpft mit ihm, wenn er sich weigert zu essen oder versucht, mit Gewalt zu füttern. - Der Hund wurde krank. In diesem Fall ist die Nahrungsverweigerung nur eines von mehreren Symptomen der Krankheit. Symptome werden sich umfassend manifestieren. Beobachten Sie Ihren Hund sorgfältig, um die Symptome der Krankheit nicht zu verpassen.

      Und schließlich die goldene Regel der Fütterungshunde:

      Bevor Sie einem Hund ein Produkt geben, sollten Sie sich immer die Frage stellen: "Warum gebe ich es?" Hier wollen Sie dem Hund Milch geben - es passiert - halten Sie für eine Sekunde an, fragen Sie sich, WARUM? Warum Hundemilch? Hunde haben nicht das Enzym Laktase, das Milchzucker abbaut, so dass Hunde keine Milch aufnehmen. Der Hund kann Durchfall haben. Aber selbst wenn kein Durchfall auftritt, kann der Hund keinen Nutzen aus der Milch ziehen. Es macht keinen Sinn, dem Hund Milch zu geben. Ich möchte dir einen Hund einen Knochen geben - jemand schlug vor, irgendwo lesen sie, dass Hunde sich von Knochen ernähren, manchmal - hör auf, denk WARUM? Es gibt keinen Nährwert in den Knochen, aber leider gibt es Fälle, in denen ein Stück Knochen den Darm von Hunden durchdrang und Blutung und sogar Tod verursachte. Und so mit jedem Produkt! Bevor Sie etwas geben, fragen Sie sich, WARUM. Dies hilft, rechtzeitig anzuhalten und keinen Fehler zu machen. Und erinnere dich! Richtige und rationale Ernährung ist der Schlüssel zur Gesundheit Ihres Hundes und spart Tierärzten!