Ob man einem Hund rohes Fleisch füttert: das Für und Wider

Viele Anfänger Hundebesitzer denken, dass die Fütterung ihrer Haustiere nicht schwer ist, und mit einer Vielzahl von ausgewogenen Hundefutter, die an vielen verschiedenen Orten gekauft werden können, ist es wirklich einfach geworden. Aber sobald sie nach Möglichkeiten suchen, die am besten geeignete Fütterung zu finden oder sich mit dieser Frage auseinanderzusetzen, erkennen sie, dass es nicht einfach ist, die richtige Art der Fütterung auszuwählen.

Neben einer großen Auswahl an verschiedenen Fertigfuttermitteln, die speziell für Hunde hergestellt werden, gibt es zu Hause auch verschiedene alternative Fütterungsmethoden, einschließlich Selbstkochen. Eine andere Alternative ist Rohkost oder rohes Fleisch.

Es gibt polare Meinungen darüber, ob rohe Nahrungsmittel im Allgemeinen und rohes Fleisch im Besonderen die beste Art der Fütterung sind, d.h. Dieses System hat eine große Anzahl von Unterstützern, aber die gleiche Anzahl von Gegnern.

Was ist Rohfutter für Hunde und was beinhaltet es?

Das Grundprinzip der Fütterung von Hunden mit rohem Fleisch und anderen rohen Nahrungsmitteln besteht darin, alle verpackten, verarbeiteten und fertigen Produkte, wie Pellets und Dosenfleisch, zu entfernen und durch essbare Knochen, Organe und Fleisch zu ersetzen, wobei etwas Gemüse, Obst und manchmal Eier und Milchprodukte hinzugefügt werden..

Warum empfehlen Sirupanhänger es?

Menschen, die die Idee der Rohkostfütterung und des Verzichts auf das übliche Fertigfutter unterstützen, beziehen sich oft auf die Qualität und Zusammensetzung der zubereiteten Produkte. Sie argumentieren, dass der Gehalt an Fleisch und anderen wichtigen Lebensmitteln, aus denen Hundefutter besteht, sehr variabel oder von geringer Qualität sein kann.

Darüber hinaus sind Befürworter der Fütterung von Hunden mit rohem Fleisch der Ansicht, dass sowohl Trockenfutter als auch Dosenfutter sich von ihrer natürlichen Nahrung in freier Wildbahn sehr unterscheiden, und dass eine solche Ernährung für Hunde nicht so gut ist wie die ihrer Nahrung in normale Bedingungen in der Natur.

Rohkost wird in der Regel vom Hundebesitzer produziert, so weiß er genau, welche Art von Futter, woher es kommt und aus welcher Qualität es stammt. Zusätzlich kann die Diät an die Bedürfnisse eines Hundes mit bestimmten Allergien oder anderen Ernährungseinschränkungen angepasst werden. Rohe Lebensmittel benötigen keine Konservierungsstoffe oder Zusatzstoffe, die normalerweise in fertigen Lebensmitteln enthalten sind, und Knochen und ballaststoffreiche pflanzliche Nahrungsmittel können bei der Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch hilfreich sein.

Was sagen Rohkostkritiker?

Es gibt eine Reihe von Problemen oder möglichen Gefahren im Zusammenhang mit Rohkost, die diese Art der Fütterung eher kontrovers machen und auch zu regelmäßigen Diskussionen über dieses Thema führen.

Eines der Hauptprobleme, die mit rohen Lebensmitteln einhergehen, ist der Aspekt der Gewährleistung der Sicherheit von rohem Fleisch, das eine Reihe potenziell gefährlicher Bakterien enthalten kann, einschließlich Salmonellen und Staphylokokken. Diese Bakterien können sowohl Hunde als auch Menschen betreffen. Das Risiko besteht nicht nur für die Person, die rohes Fleisch und Fleischprodukte schneidet, sondern auch für den Hund. Alle diese Bakterien können sich im Hundesessel befinden und stellen ein zusätzliches Risiko für diejenigen dar, die nach dem Hund aufräumen oder Zeit auf dem Boden verbringen, wo sie ihre "Geschäfte" machen.

Es besteht auch ein zusätzliches Risiko in Verbindung mit Knochen für Hunde; während Knochen für die Zahngesundheit von Vorteil sein können, tragen sie auch das Risiko von Schäden, und verschluckte Knochenfragmente können Erstickung oder innere Schäden verursachen.

Eine ausgewogene Zusammensetzung von Nahrungsmitteln kann eine ziemliche Herausforderung sein, da Wissenschaftler und Ernährungswissenschaftler viel Zeit und Mühe darauf verwenden, eine Tierfutterformel zu entwickeln. Eine ausgewogene und ausgewogene Ernährung für einen Hund gegenüber dem durchschnittlichen Besitzer kann viel schwieriger sein, und viele Hundebesitzer erkennen nicht einmal, dass etwas in der Ernährung fehlen könnte, und sie verstehen das nur, wenn das Problem des Hundes ausreichend ausgeprägt ist.

Und schließlich können Rohkost im Allgemeinen und rohes Fleisch im Besonderen viel Zeit und Geld kosten. Der Besitzer des Hundes muss die geeignete Quelle für die Bestandteile der Diät finden und die Zeit für die Zubereitung jeder Fütterung aufwenden sowie für die Lagerung von rohem Fleisch, Knochen und anderen Produkten im Kühlschrank oder Gefrierschrank sorgen. Der Umstieg auf hochwertige Rohkost kann viel teurer sein als das Zubereiten von Fertiggerichten und liegt meist außerhalb der finanziellen Möglichkeiten vieler Hundebesitzer.

Ist rohes Fleisch und Essen für meinen Hund geeignet?

Trotz der Tatsache, dass eine Vielzahl von Diskussionen zum Thema "Vor- und Nachteile von Rohkost und Fleisch für Hunde" stattgefunden hat, gibt es keine Langzeitstudien über die Wirksamkeit und das Risiko von Hunden. Daher muss jeder Tierhalter alle Vor- und Nachteile selbst abwägen und die endgültige Entscheidung treffen, ob er den Hund mit rohem Fleisch füttern soll.

Denken Sie daran, dass Sie, wenn Sie vorhaben, wesentliche Änderungen in der Ernährung Ihres Hundes vorzunehmen, z. B. auf rohes Fleisch umsteigen, diese mit Ihrem Tierarzt besprechen sollten; aber bedenken Sie, dass Tierärzte Rohkost oft sehr kritisch nehmen!

Welches Fleisch kann einem Hund gegeben werden?

Es ist erwiesen, dass Fleisch eine wohltuende Wirkung auf die Gesundheit und das Aussehen des Tieres hat. Nach den Beobachtungen vieler Hundezüchter wurde die Wolle der Hunde bei Umstellung auf natürliche Ernährung, einschließlich rohem Fleisch, weich, erhielt einen schönen Glanz, Hautprobleme verschwanden und die Tiere wurden energetischer.

Fleisch ist eine Proteinquelle und muss daher in der Nahrung des Tieres enthalten sein. Hundebesitzer verstehen dies, aber nicht jeder ist bereit, Geld auszugeben, um teures Fleisch zu kaufen, indem er etwas billigeres wählt, wie zum Beispiel Innereien oder billigere Fleischsorten wie Hühnchen.

Welche Arten von Fleisch können Hunde

Meistens bevorzugen Züchter Rindfleisch, das bei der Herstellung der meisten kommerziellen Futtermittel verwendet wird. Es ist besser, Tiere mit reifem Rindfleisch zu füttern, da Kalbfleisch hinsichtlich des Gehalts an Vitaminen und Aminosäuren weniger geeignet ist.

Junges Lamm - eine gute Alternative zu Rindfleisch, gehört auch zu vielen Trockenfutter.

Pferdefleisch eignet sich zum Füttern von Hunden roh. Im Vergleich zu Rindfleisch ist Pferdefleisch leichter verdaulich und verursacht keine Allergien, aber es wird nicht empfohlen, jeden Tag Pferdefleisch zu geben. Nicht alle Tiere essen Pferdefleisch, manche verweigern es.

Wildbret gilt als gesundes Nahrungsmittel, es ist nahrhaft, weniger fett als Rindfleisch. Hirschfleisch ist das beste Fleisch für Hunde, gilt aber als Delikatesse und deshalb sind die Kosten für Wildfleisch hoch genug. Daher werden nur wenige Menschen es wagen, ihr Haustier mit Wild zu verwöhnen, natürlich, wenn der Besitzer des Hundes ein Jäger ist, dann wird es keine Probleme mit dem Fleisch geben.

Es gibt endlose Streitigkeiten über Schweinefleisch, aber wir können eindeutig sagen, dass ein ausgewachsener Hund in bestimmten Situationen mageres Schweinefleisch erhalten kann, zum Beispiel im Winter, Tiere auf der Straße füttern, um den Kaloriengehalt von Lebensmitteln zu erhöhen. Sie können Schweinefleisch und gesunde, aktive Haustiere geben. Welpen können nicht mit Schweinefleisch gefüttert werden, bis sie drei Monate alt sind. Es sollte bemerkt werden, dass der fetteste Teil der Schweinekarkasse das Bruststück ist, und der Teil mit dem niedrigsten Kaloriengehalt das Schulterblatt ist. Schweinefilet ohne sichtbares Fett ist in der Ernährung des Hundes erlaubt, aber solches Fleisch ist teuer. Schweinefleisch wird am besten gekocht oder roh, aber für drei Wochen tiefgefroren. Tatsache ist, dass Schweine ihre eigenen Eigenschaften haben, zum Beispiel, sie essen alles, schwitzen nicht und halten so Giftstoffe in sich, leiden oft an Parasiten in Form von Ascaris, daher kann rohes Schweinefleisch, das von Tieren gegessen wird, zu einer Infektion durch Parasiten führen. Fettes Schweinefleisch ist schlecht verdaut, was zur Folge hat, dass das Haustier einen Magenverstimmung ausgesetzt ist, und bei regelmäßiger Fütterung kann sich eine Pankreatitis bei Hunden entwickeln, insbesondere bei kleinen Rassen, die für die Krankheit anfällig sind.

Kaninchenfleisch kann den Hunden im rohen Zustand gegeben werden, aber es sollte daran erinnert werden, dass es Larven der Ketten enthalten kann. Zum ersten Mal sollte eine kleine Menge Kaninchen verabreicht werden, um sicherzustellen, dass das Tier nicht allergisch auf das Produkt reagiert.

Geflügelfleisch, insbesondere Truthahn, kann in der Ernährung des Hundes vorhanden sein. Ente, Gänsefleisch sollte ohne Haut und nur gekocht werden. Diese Arten von Fleisch sind sehr fett, sie sollten gelegentlich gegeben werden, vorzugsweise der Brustteil. Huhn sollte auch in gekochter Form gegeben werden, da Salmonellen in rohem Huhn enthalten sein können. Darüber hinaus ist Huhn nicht für alle Hunde geeignet, da es oft die Ursache von Allergien ist. Hühnerknochen, Hälse, Köpfe sollten nicht gegeben werden, sie verursachen selten Verstopfung.

Hunde können frisches, rohes Rindfleisch, Lamm, Ziege, Wild, Kaninchen, Truthahn und anderes Fleisch leicht verdauen. Die Hauptsache, dass das Fleisch nicht fett war, dann wird es dem Tier zugute kommen. Sie können jedes Fleisch ohne Knochen, wie Filet, Zwerchfell, Unterschenkel, Flanke, sublinguale Teil, Wangen, Schwänze, Bauchfell geben.

In Wirklichkeit ist die Situation so, dass das Fleisch, das am besten zugänglich ist, in der Nahrung vorhanden ist. Zum Beispiel werden Schafe im Süden massiv gezüchtet, deshalb werden Haustiere häufiger mit Lamm gefüttert, und im Norden werden sie mit Hirschen und Fischen gefüttert. In Gebieten, in denen Meerestiere ansässig sind, werden Hunde mit Robben gefüttert. Nicht eine kleine Anzahl von Menschen ersetzen Fleisch durch Innereien oder wählen Sie die billigste Art, aber Rindfleisch ist die beste Option.

Wie man Fleisch gibt

Fleisch kann Hunden in gekochter Form gegeben werden, aber es wird empfohlen, Tiere mit rohem Fleisch zu füttern, das mehr Protein enthält. Ihr Magen ist dazu geeignet, rohes Fleisch zu verdauen, während Magensaft die darin enthaltenen Bakterien neutralisiert. Das Rohprodukt benötigt weniger Menge als gekocht.

Wenn gekocht wird, ist es notwendig, Hühnchen, Ente, Gans sowie Schweinefleisch und Fleisch zu geben, das nicht vollkommenes Vertrauen schafft, zum Beispiel, wenn Zweifel an seiner Herkunft bestehen, sowie wenn es sich um Fleisch von nicht übertragbaren Tierkrankheiten handelt. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass gekochtes Fleisch schlechter verdaut wird und wenig Nutzen bringt. Unangemessenheit liegt in der Tatsache, dass die Kosten für Fleisch ziemlich hoch ist, und ein teures Produkt zu kaufen, und dann kochen und nutzlos macht keinen Sinn.

Die meisten Hundezüchter geben ihren Haustieren rohes oder gekochtes Fleisch.

Geben sollte große Stücke sein, die zur Verlängerung der Nahrungsaufnahme und Sättigung beitragen. Zusätzlich reißt das Haustier die Stücke durch Anstrengung ab, zerkleinert sie und reinigt dadurch die Zähne. Die Stücke sollten so groß sein, dass das Tier gezwungen wurde, sie zu kauen und nicht sofort zu schlucken. Rohes Fleisch wird den Welpen von 1-2 Monaten zweimal wöchentlich in Form von Hackfleisch oder rohem Fisch in kleiner Menge verabreicht. Ab 3 Monaten wird Hackfleisch durch fein gehacktes Fleisch ersetzt. Erwachsene Hunde können nicht mit Hackfleisch gefüttert werden, da es schlecht aufgenommen wird.

Empfehlungen für die Fütterung von Hunden Fleisch

In der Ernährung des Hundes sollte 30-40% Fleisch aus der Gesamtfuttermenge pro Tag sein. Die Aktivität, die Bedingungen und die Größe des Tieres sollten berücksichtigt werden. Es ist also genug für nicht arbeitende Hunde, die in einer Wohnung leben, 10-20 Gramm Fleisch pro 1 kg Gewicht zu geben; Arbeiter, aktive Haustiere benötigen bis zu 30 Gramm Produkt pro 1 kg Gewicht. Diese Menge des Produkts muss zusammen mit dem Rest des Lebensmittels in einem Futtermittel oder in zwei Futtermitteln aufgeteilt werden.

Rohes Fleisch sollte nicht die gesamte Nahrung eines Haustiers ausmachen, denn wenn nur Fleisch gefüttert wird, sieht der Hund gesund und energisch aus, aber andere Probleme können sich entwickeln. Hündinnen können beispielsweise keine lebenden Welpen zur Welt bringen und es besteht auch ein hohes Risiko für Proteinvergiftung. Daher ist es wichtig, dass die Ernährung ausgewogen ist und nicht nur Proteine, sondern auch Kohlenhydrate enthält.

Hunde können jeden zweiten Tag oder jeden Tag mit Fleisch gefüttert werden, aber in der Regel beinhaltet eine ausgewogene Ernährung Fisch, so dass Fleisch mit Fisch und Innereien abgewechselt werden kann. Besser, nachmittags zu geben.

Wenn eine neue Art von Fleisch in die Nahrung eingeführt wird, sollte es in einer kleinen Menge verabreicht werden, gefolgt von der Reaktion des Körpers des Tieres, insbesondere des Stuhls, des Hautzustands, wobei auf den Appetit des Tieres geachtet wird.

Bei der Fütterung mit rohen Fleischprodukten ist eine regelmäßige Entwurmung erforderlich, um eine Infektion mit Parasiten zu vermeiden.

Richtige Fütterung von Hunden Rindfleisch

Sag mir bitte, in welcher Form ist es richtig (gekocht oder Käse), einem Hund Rindfleisch (Muskelfleisch) zu geben?

Die Antwort

Hallo! Die gestellte Frage, die heftige Streitigkeiten verursacht, ist für Hundezüchter von Interesse. Die Antwort ist mehrdeutig - die Fleischsorten haben Vor- und Nachteile.

Gekochtes Rindfleisch

Gekochtes Fleisch passt zu einer Person, Hunde mögen dieses Gericht zu nichts. Die Wärmebehandlung beeinträchtigt die Qualität des Produkts:

  1. Beim Kochen geht ein Teil des Proteins von Fleisch zu Brühe. Dieser Aspekt hat zwei Konsequenzen. Erstens wird die Masse des Produkts stark reduziert - fast verdoppelt bzw. gesättigt. Um einen Hund zu essen, brauchen Sie eine doppelte oder sogar dreifache Portion des Gerichts. Es ist teuer und ermüdend für den Besitzer - täglich am Herd zu stehen war nicht Teil der Pläne. Zweitens zerstört Kochen die Enzyme, die die Gesundheit des Verdauungstraktes und des Körpers sicherstellen. Mit einem Mangel an Risiko für die Entwicklung von Krankheiten im Zusammenhang mit dem Magen-Darm-Trakt - eine gefährliche Art von Krankheit von Haustieren.
  2. Im Gegensatz zu rohem Fleisch, das zu 50-60% verdaut wird, ist der Anteil an gekochtem Fleisch niedriger - nur 10. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Magen des Hundes Proteine ​​verdaut, von denen der größte Teil in der Brühe verbleibt. Der Nährwert des Produktes ist stark reduziert, und für das normale Funktionieren des Körpers des Tieres ist es nicht genug. Darüber hinaus beeinträchtigt die Zerstörung von nützlichen Vitaminen und Mineralstoffen das Wohlbefinden des Tieres. Erscheint Lethargie, sogar Passivität, anhaltender Hunger, schlechter Zustand des Fells und der Haut.
  3. Nahrungsaufnahmetiere erfüllen nicht nur die Funktion der Sättigung. Im Falle von Hunden, dieses Training Kiefer. Diese Tatsache ist für den Menschen unverständlich, aber er ist selbstverständlich. Haustiere sind Räuber, und die physiologische Struktur kann nicht geändert werden, und es ist nicht notwendig. Gekochtes Fleisch gibt keine Chance für das richtige Funktionieren der Kiefer, deshalb beginnen Schwierigkeiten mit Zähnen.

Trotz der beeindruckenden Mängelliste bei der Fütterung von gekochten Lebensmitteln gibt es auch positive Seiten. Zum Beispiel gibt es in dem verarbeiteten Fleisch keine schädlichen Mikroorganismen oder Keime von gefährlichen Parasiten - die meisten Züchter sind davon abhängig.

Rohes Rindfleisch

Im Gegensatz zu den Nachteilen von gekochtem Fleisch, roh - viele Vorteile:

  1. Das unverarbeitete Haustierprodukt ist reich an essentiellen Vitaminen und Mineralsalzen. Dementsprechend wird die Immunität und Resistenz gegen Krankheiten erhöht, das Auftreten von Mangelzuständen wird verhindert und bereits aufgetretene Krankheiten und Pathologien werden korrigiert. Rohes Fleisch beeinflusst die Knochen von Skelett, Knorpel, Muskeln und Bändern. Es ist erwähnenswert, dass rohes Fleisch dazu beiträgt, die Vitamine C und K unabhängig voneinander zu produzieren. Die erste aktiviert die Wirkung von Enzymen, die im Körper des Tieres enthalten sind, lässt keine Infektionen zu. Vitamin K erlaubt nicht die Entwicklung von hämorrhagischen Diathesen. Diese Krankheit reduziert die Blutgerinnung, bei der eine Schädigung der Haut viel Blutverlust verursacht.
  2. Das Protein, ursprünglich im Fleisch enthalten, nährt und versorgt das Tier mit Energie, wird verwendet, um den Muskeltonus aufzubauen und zu erhalten. Dank der richtig gewählten Diät ist der Welpe stark und beweglich.
  3. Die grobe Struktur von rohem Fleisch verhindert die Entwicklung von Erkrankungen des Kiefers und der Zähne. Bei der Aufnahme von Rohkost Plaque Clears neigt das Risiko von Karies zu Null.

Der Mangel an Nahrung in solch einem scheinbar nützlichen Gericht ist das Risiko des Befalls durch Parasiten. Es ist leicht zu vermeiden - Vor-Fleisch ist im Gefrierschrank eingefroren oder mit kochendem Wasser übergossen. Störe nicht, und proglystogonit Haustier.

Roh oder gekocht

Züchter streiten nicht umsonst: Die Gesundheit der Tiere in ihren Händen. Rohes Fleisch, zum Beispiel Rindfleisch, hat viele Vorteile gegenüber einem gekochten Produkt. Gehe nicht gegen die Natur, Hunde sind Raubtiere. Rohes Rindfleisch kommt Ihrem Haustier zugute. Die Hauptsache für den Besitzer ist, die Qualität des Produktes sicherzustellen.

Im Zweifelsfall oder bei Unfähigkeit, ein Haustier ständig mit einem Rohprodukt zu versorgen, ist ein Wechsel erlaubt. Zwei oder drei rohe Fleischsorten pro Woche reichen für ein Haustier. Den Rest der Tage ließ er gekocht essen.

Welche Art von Fleisch, um den Hund zu füttern

Fleisch für Hunde ist das wichtigste und unentbehrliche Produkt in der Vierbeinernährung. Fleisch ist eine Proteinquelle, die für den Körper jedes Räubers notwendig ist. Und wie jeder weiß, waren Wölfe die entfernten Vorfahren unserer geliebten Haustiere.

Viele Hundebesitzer bemerkten beim Transport ihres Haustiers zur natürlichen Fütterung, einschließlich der Fleischprodukte in der Nahrung, sichtbare Verbesserungen sowohl im äußeren als auch im inneren Zustand des vierbeinigen Körpers: Die Wolle wurde weich und glänzend, allergische Reaktionen und Hautprobleme verschwanden, das Tier wurde energetisch und aktiv.

Es gibt mehrere Theorien darüber, wie Fleisch einen Hund füttern soll, in welcher Form und wie viel dem Haustier dieses Produktes gegeben werden sollte.

Welche Art von Fleisch wird am besten dem Hund gegeben?

Viele Tierhalter, deren Haustiere auf natürliche Fütterung sind, verstehen, dass das Fleisch in der Ernährung des Hundes vorhanden sein muss. Aber Fleisch ist bei weitem nicht das billigste Produkt, und nicht jeder Besitzer kann es sich leisten, teures Filet oder Delikatessen zu kaufen. Und wenn der Hund auch groß ist, dann ist dies meist für den Geldbeutel auffällig. Also welche Art von Fleisch, um den Hund zu füttern? Lass es uns herausfinden.

Rindfleisch

Am häufigsten bevorzugen Hundezüchter Rindfleisch. Nach Ansicht von Tierärzten ist die Verfütterung eines Tieres ausschließlich mit Rinderfilet nicht nur nicht notwendig, sondern sogar nicht wünschenswert, da es nicht alle für das Tier notwendigen Spurenelemente enthält.

Die Hauptsache, dass Rindfleisch nicht sehr fett war. Rindfleisch Innereien ist auch ein integraler Bestandteil der Ernährung. Sie sind reich an Enzymen und Nährstoffen.

Von den Nebenprodukten können für die Fütterung verwendet werden: der Hyoid Teil, Wangen, Schwänze, Bauchfell, Innereien, Luftröhre, Herz, Euter.

Trotz der Tatsache, dass Rindernieren eines der wenigen Selen enthaltenden Nebenprodukte sind, die sich positiv auf das Funktionieren der Schilddrüse auswirken und die Produktion vieler Hormone normalisieren, wird es oft nicht empfohlen, sie einem Tier zu verabreichen. Der Hauptschaden liegt in dem hohen Cholesterinspiegel in ihnen, der die Blutgefäße schlacken lässt und dessen Spiegel in den Nieren viel höher ist als in der Leber. Und der spezifische Geruch, der durch die direkte Funktion des Körpers erklärt wird, entmutigt viele Tierhalter. Wenn Sie Ihr Haustier mit diesem Produkt verwöhnen möchten, bevor Sie es Ihrem Hund geben, tränken Sie die Nieren in Wasser für 2-3 Stunden. Dies wird den eigenartigen Geruch loswerden.

In einer separaten Liste von Leber und Lunge. Bei vielen Hunden verursachen diese Innereien eine Magenverstimmung. Daher sollten sie schrittweise in kleinen Mengen in die Nahrung eines Vierbeiner eingeführt werden, um die Reaktion des Organismus zu beobachten.

Unbehandelter Rindermagen (Pansen) ist ein besonderes Gericht für Hunde. In seiner rohen Form enthält es eine große Menge an Enzymen, die die Verdauung verbessern. Im Pansen gibt es viele Mikroorganismen, die die Darmflora des Tieres heilen. Ich empfehle zu lesen, was eine Narbe ist und welche Gerichte für Ihr Haustier daraus zubereitet werden können.

Lamm

Lamm ist eine gute Alternative zu Rindfleisch. Hammelfleisch enthält Vitamine der Gruppe B, die zur Stärkung des Muskelgewebes notwendig sind. Lamm ist auch reich an Kalium und Magnesium, was sich positiv auf die Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems auswirkt. Hammelfett ist zwei Mal weniger Cholesterin als bei demselben Rindfleisch.

Pferdefleisch

Pferdefleisch eignet sich auch zur Fütterung von Hunden. Pferdefleisch ist reich an Eiweiß, es wird acht Mal besser aufgenommen als Rindfleisch und verursacht keine allergischen Reaktionen (außer wenn eine individuelle Unverträglichkeit dieser Art von Fleisch möglich ist).

Es wird jedoch oft nicht empfohlen, Hunden Pferdefleisch zu geben, da es sich dabei um diätetisches Fleisch handelt, welches sehr wenig Fett enthält, welches für besonders aktive und bewegliche Tiere notwendig ist.

Darüber hinaus ist die chemische Zusammensetzung von Pferdefleisch derart, dass es fast keine Kohlenhydrate enthält, was ein ausgezeichneter Nährboden für gefährliche Bakterien ist. Wenn Sie also die Qualität des Fleisches nicht 100% ig sicher sind, ist es nicht empfehlenswert, rohes oder ungekochtes Pferdefleisch zu geben.

Wildbret

Ich wähle zwischen verschiedenen Fleischsorten und bevorzuge Wild, das meiner Meinung nach das beste Fleisch ist. Es enthält eine große Menge an Vitamin B1, das den Körper mit Energie versorgt, den Appetit verbessert, das Risiko von Krankheiten aller inneren Organe des Tieres reduziert. Wildbret ist vorteilhaft für den Herzmuskel und den Magen-Darm-Trakt. Die Eigenschaften von Wildfleisch sind so einzigartig, dass sogar daraus Drogen hergestellt werden. Aber Wildfleisch gilt als Delikatesse, und es ist nicht so einfach, es auf einem normalen Markt zu finden. Und wenn Sie es zum Verkauf finden, werden die Kosten für Fleisch ziemlich hoch sein. Wenn also der Besitzer des Hundes kein Jäger ist, dann werden sehr wenige Menschen oft in der Lage sein, ihr Haustier mit diesem nützlichen Produkt zu verwöhnen.

Schweinefleisch

Es gibt viele Kontroversen darüber, ob Sie einem Hund Schweinefleisch geben können oder nicht. Die Sache ist, dass der Körper dieser Tiere so konstruiert ist, dass die Schweine alles essen, aber mit jeder, sogar der aktivsten Übung, schwitzen sie nicht und behalten dabei alle schädlichen Giftstoffe im Körper. Oft ist das Tier nicht von selbst krank, aber aufgrund der fehlenden Immunität sind Schweine oft Träger von Krankheiten wie Helmiose, Toxocarose, Tollwut und Bandwurm.

Ich empfehle zu lesen, ob es sich lohnt, Ihrem Haustier Schweinefleisch zu geben und wenn ja, wie oft und in welcher Form.

Kaninchenfleisch

Kaninchenfleisch ist führend im Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen. Dieses Fleisch enthält Vitamine der Gruppen B und C, Nikotinsäure, Eisen, Phosphor, Kobalt, Kalium, Fluor und Mangan. Aufgrund des geringen Gehalts an Natriumsalzen gehört Kaninchenfleisch zu kalorienarmen, fettarmen Produkten. Die Aufnahme von Haustiernaninchen in die Nahrung hat eine ausgezeichnete Wirkung auf die Arbeit des Gastrointestinaltraktes.

Aber nicht alle Hunde Kaninchen können nützlich sein. Wenn Ihr Haustier Nierenprobleme und Gallenwege hat, ist es nicht empfehlenswert, diese Art von Fleisch an ein Haustier zu geben. Tatsache ist, dass in der Struktur des Kaninchenfleisches Purinbasen vorhanden sind, die, wenn sie in den Körper des Tieres gelangen, zu Harnsäure werden, die die erkrankten Organe nicht aus dem Körper herausnehmen können. Die Kristalle der Harnsäure, die nicht ausgeschieden werden, sammeln sich an und sedimentieren auf Sehnen und Gelenken, was oft zu Arthritis führt.

Geflügelfleisch

Sehr häufig enthalten Hundebesitzer Geflügelfleisch in der Ration seines Haustiers. Die häufigsten Arten von Geflügelfleisch, die Besitzer bevorzugen, ihre Hunde zu füttern, sind Huhn und Truthahn. Die erste ist erschwinglich, und die zweite ist weithin bekannt für ihre wertvollen Ernährungseigenschaften, aber sie kostet viel mehr.

Der Hauptvorteil von Hühnerfleisch ist, dass es im Vergleich zu anderen Fleischsorten viel Phosphor und Kalium enthält. Alle Vorteile von Hühnerfleisch zeigen sich jedoch ausschließlich bei Haushühnern. Wenn wir über das im Laden gekaufte Produkt sprechen, ist es eher eine Frage des Schadens und nicht der Vorteile von Hühnerfleisch. In solchen Fleisch, ein hohes Maß an Antibiotika, als Folge davon ist es oft die Ursache für Allergien bei Hunden.

Putenfleisch ist reich an Vitamin A und E, Kalzium, Kalium, Magnesium und Eisen. Natriumgehalt in Putenfleisch ist mehr als Rindfleisch. Natrium normalisiert den Stoffwechsel im Körper. Die Türkei ist kalorienarm und wie Kaninchenfleisch fettarm und leicht vom Körper aufgenommen.

Die Bedingungen und Lebenserwartung von Huhn und Truthahn sind unterschiedlich. Hühner, die auf Hühnerfarmen für Fleisch angebaut werden, leben nicht länger als sechs Monate. Die ganze Zeit sind sie in verkrampften Zellen enthalten, und sie sind mit Antibiotika für aktives Wachstum gefüllt.

Ein Truthahn kann mehrere Jahre leben, um die erforderliche Größe zu erreichen. Diese Vögel werden in geräumigen Freiluftkäfigen und in guten Bedingungen gezüchtet, sonst sterben diese Vögel schnell ab. Daher unterscheiden sich sowohl der Preis als auch der Nährwert von Hühnerfleisch und Putenfleisch.

Viele Anhänger von Hundefuttersystemen, die in den letzten Jahren in Mode waren, haben argumentiert, dass rohe tubuläre Knochen aus den Flügeln eines Vogels nicht in der Lage sind, einem Tier zu schaden. Dem können wir aber nur teilweise zustimmen. Warum? Die Antwort auf diese Frage kann durch Lesen über das BARF-Hundefuttersystem erhalten werden.

In welcher Form geben Hunde Fleisch

Welche Art von Fleisch, um den Hund zu füttern: roh oder gekocht? Die Meinungen der Besitzer von Tieren zu diesem Thema variieren.

Einige glauben, dass rohes Fleisch für Hunde am nützlichsten ist. Sie argumentieren, dass gekochtes Fleisch keinen Nutzen bringt, da Hitzebehandlung die nützlichste Komponente von Fleisch - Protein tötet, und dass gekochtes Fleisch viel schlechter absorbiert wird als rohes Fleisch.

Andere sind kategorisch gegen das Füttern mit rohen Fleischprodukten, da sie überzeugt sind, dass rohes Fleisch Viren, Bakterien und Parasiten enthalten kann, die die Gesundheit des Tieres schädigen könnten. Es gibt Fälle, in denen rohes Fleisch vom Körper des Vierbeiner nicht wahrgenommen wird.

Der Verlust der wertvollsten Komponente von Fleisch - Protein, während der Wärmebehandlung ist nur 2-7%. Aber auch dieser Prozentsatz kann reduziert werden, wenn man beim Kochen Fleisch in kochendes Wasser legt. Die hauptsächliche Zerstörung während des Kochens liegt auf den Aminosäuren, die im Fleisch enthalten sind. Aber wenn die Ernährung Ihres Haustiers ausgeglichen ist, dann werden alle Aminosäuren dank der Zugabe von Hüttenkäse, saurer Sahne, Eiern, Fisch, Gemüse, Kräutern und anderen nützlichen Produkten leicht aufgefüllt.

Der Magen des Hundes kann rohes und gekochtes Fleisch verdauen. Sowohl rohes Fleisch als auch gekochtes Fleisch sind sehr nützlich für das Haustier.

Daher entscheidet jeder Hundebesitzer selbst, wie er das vierbeinige Fleisch füttern soll. Es ist nur wichtig, die folgenden Regeln einzuhalten:

  • Wenn Sie Rohkost wählen, ist es besser, wenn Sie das Fleisch 2-3 Stunden im Gefrierschrank vorfrosten.
  • Bevor Sie dem Hund das Fleisch geben, ist es wünschenswert, es mit kochendem Wasser zu gießen.
  • Kaufen Sie kein unbewiesenes Fleisch. Wenn Sie das Fleisch eines kranken Tieres kaufen, tötet selbst ein Tiefkühlfach nicht die schädlichen Bakterien im infizierten Fleisch. Es ist am besten, Fleischprodukte zu kaufen, wenn es Qualitätszertifikate und gesundheitliche Dokumente gibt.
zum Inhalt ↑

Empfehlungen zum Füttern des Hundefleisches

Hier sind einige Tipps für Hundebesitzer:

  • Ein erwachsener Hund sollte mindestens 50-60% Fleisch aus der gesamten täglichen Ernährung erhalten. Ein sitzender und inaktiver Tiere benötigen 15-20 Gramm pro 1 kg Gewicht. Aber aktive und energetische Haustiere benötigen etwa 30 Gramm pro 1 kg Gewicht. Diese Fleischmenge sollte entweder in einem oder in zwei Fütterungen aufgeteilt werden, um den Rest der Produkte zu ergänzen.
  • Die Ernährung Ihres Haustiers sollte ausgewogen sein. Sie können einen Hund nicht mit nur einem Fleisch füttern. Dies kann zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen. Es ist wichtig, dass alle notwendigen Substanzen im Körper des Vierbeiner vorhanden sind: Proteine ​​und Fette, Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Dazu ist es wichtig, neben Fleisch auch Fisch, Eier, Milchprodukte und Milchprodukte, Gemüse, Kräuter und Früchte in die Ernährung einzubeziehen. Schließlich haben sogar die entfernten Vorfahren unserer Hunde, Wölfe, ihre Ernährung intuitiv diversifiziert, indem sie Wurzeln und Spitzen von Pflanzen, Vögel oder Küken, Roggen- oder Weizenähren, Frösche, Käfer, wilde Gartenfrüchte und sogar Wassermelonen und Melonen essen.
  • Neue Art von Fleisch wird allmählich in die Nahrung Ihres Haustieres eingeführt und beobachtet die Reaktion des Körpers: den Zustand des Stuhls, Haut.
  • Um parasitäre Infektionen zu vermeiden, wird das Tier regelmäßig entwurmt.
  • Die Stücke sollten so groß sein, dass der Hund sie nicht sofort schluckt, sondern kaut, wodurch Plaque natürlich entfernt wird.
  • Hackfleisch wird nicht für Hunde empfohlen, da es vom Körper schlecht aufgenommen wird.
  • Die Rate des Fleisches jedoch, als ein Teil der Nahrung im Allgemeinen, kann abhängig von der Jahreszeit, körperlicher Anstrengung und dem Zustand des Körpers des Tieres variieren. Zum Beispiel, im Sommer, in der Hitze, kann das Haustier weniger haben, aber mit aktiver körperlicher Aktivität und Sporttraining verbessert sich der Schwanz Appetit. Sie müssen die Portionsgröße selbst einstellen. Das Hauptkriterium hier - das Essen in der Schüssel sollte nicht bleiben. Wenn nach dem Essen ein Hund einen Teil des Futters in einer Schüssel lässt, ist es besser, die Portion zu reduzieren, damit das Tier nicht zu viel isst. Und wenn ein Vierbeiner schnell alles auffrisst und danach weiter "klappert" und eine leere Schüssel leckt, dann hat er höchstwahrscheinlich nicht genug bekommen. Erhöhen Sie in diesem Fall die Anzahl der Portionen.

Zusammenfassend möchte ich sagen, dass bei der Fütterung eines Hundes mit Fleisch vor allem darauf zu achten ist, dass das Produkt tierärztlich kontrolliert wird und keine Krankheiten und Vergiftungen des Tieres verursacht.

Welche Art von Fleisch können Sie einem erwachsenen Hund oder Welpen geben?

Ganz gleich, wie schwer es zu glauben war, wenn man sich den Chinese Crested oder Spitz ansah, ist jeder Hund in erster Linie ein Raubtier, ein naher Verwandter von Wolf und Fuchs. Dies bedeutet, dass die Grundlage der Ernährung des Tieres Fleisch sein sollte. Dies ist das natürlichste, natürliche Hundefutter, das für seine Gesundheit und Langlebigkeit notwendig ist.

Die Vorteile

Fleisch ist die beste Proteinquelle, die für die Gesundheit und Energie des Tieres notwendig ist. Hundezüchter bemerken, dass die Übertragung von Tieren auf eine natürliche Ernährung, einschließlich rohes Fleisch, verbessert der Hund den Zustand von Haaren und Haut, erhöht die Aktivität, verbessert die Immunität.

Wenn verboten

Hündin für fünf Tage nach der Geburt kann das Fleisch nicht gegeben werden. Dies ist zu kalorienreiche Nahrung, die eine erhöhte Laktation verursachen kann. Neugeborene Welpen haben keine Zeit diese Milch zu trinken. Das Ergebnis kann eine Entzündung der Brustdrüsen sein.

Was zu wählen

Jedes Fleisch, das Sie für einen Hund auswählen, sollte keine Fettschichten enthalten. Aber die Venen, der Knorpel usw. können darin gut sein.

Rindfleisch

Eine der häufigsten Arten von Fleisch in der Fütterung von Hunden. Rindfleisch ist im Gegensatz zu Huhn nicht allergen, und enthält im Gegensatz zu Schweinefleisch nicht zu viel Fett. Passt für fast alle Rassen. Optimal in Bezug auf Wert / Preis. Enthält viel Eisen, verantwortlich für die Blutbildung.

Rindfleisch für Hunde ist Kalbfleisch vorzuziehen, da es von der Zusammensetzung von Vitaminen und Aminosäuren profitiert.

Lamm

Für die meisten Rassen geeignet, nicht allergen. Enthält viele Vitamine der Gruppe B, nützlich für Wolle und Muskeln. Es ist ratsam, ein junges Lamm zu wählen.

Pferdefleisch

Leichter verdauliches Fleisch als Rindfleisch, nicht fett, nicht allergen. Allerdings ist für die tägliche Fütterung nicht geeignet. Manche Hunde mögen ihren Geschmack nicht.

Wildbret

Das beste Fleisch für Haustiere, weniger Fett als Rindfleisch und Pferdefleisch, ist gut verdaulich, nahrhaft, sehr gut für die Gesundheit. Der einzige Nachteil für Wild ist der hohe Preis. Außerdem ist solches Fleisch im Laden nicht leicht zu finden.

Schweinefleisch

Umstrittenes Fleisch für viele Rassen. Schweinefleisch hat einen hohen Fettgehalt, deshalb wird es schlechter aufgenommen als andere Arten. Solches Fleisch kann zu Verdauungsstörungen, Pankreatitis führen. Einige Rassen (klein, dekorativ, mit empfindlicher Verdauung) und Hunde anfällig für Fettleibigkeit, Schweinefleisch ist kontraindiziert. Bannschweine für Welpen bis zu drei Monaten.

Fettarmes Schweinefleisch (Spatel, Filet) kann im Winter an Hunde in Straßenkäfigen, Kettenhunde, große energetische Haustiere abgegeben werden. Es ist vorzuziehen zu kochen, da im rohen Schweinefleisch Würmereier enthalten sein können.

Kaninchenfleisch

Diät, aber nicht alle Hunde passen. Geben Sie dem Tier zum ersten Mal ein kleines Stück und überwachen Sie dessen Zustand. Weiter zu füttern kann das Kaninchen nur in Abwesenheit von Anzeichen von Allergien sein.

Huhn

Huhn enthält Allergene, daher ist es nicht für Rassen geeignet, die zu allergischen Reaktionen neigen. Geben Sie zum ersten Mal ein kleines Stück und folgen Sie der Reaktion und dem Zustand des Hundes. Huhn muss gekocht werden, da es Salmonellen enthalten kann.

Türkei

Diätetisch, für die meisten Hunde geeignet, aber es ist wichtig, auf das Fehlen einer allergischen Reaktion zu achten.

Entengans

Fettes Fleisch. Geben ist erlaubt, aber nur gelegentlich, ohne Haut und nur gekocht.

Können Hunde fischen?

Fisch kann gegeben werden, aber nur ozeanisch, mager und nicht täglich (ein- oder zweimal pro Woche). Es ist am besten, den Fisch zu kochen.

Flussfische, jeder fetthaltige Fisch (zB Wels) ist für Hunde kontraindiziert.

Stellen Sie sicher, dass keine Knochen in der Fischportion des Hundes sind: das Tier kann an ihnen ersticken.

Innereien

Sie können Innereien der Nahrung des Hundes hinzufügen - Nieren, Leber, Herz, Mägen, etc., aber Sie sollten Fleisch mit ihnen nicht vollständig ersetzen. Innereien geben gekochte Form. Ihr Nährwert ist niedriger als der von rohem magerem Fleisch. Sie können ein oder zwei Mal pro Woche geben.

Rindernarbe kann dem Hund roh gefüttert werden. Die Narbe ist sehr nützlich, sie enthält Phosphor, Zink, Eisen, Zellulose, verbessert die Verdauung.

Hühnerknochen, Kopf, Hals kann nicht gegeben werden, es wird zu Verstopfung führen.

Wie man gibt

Es ist am besten, das rohe Fleisch des Hundes zu füttern, es ist viel besser für das Tier. Das Verdauungssystem des Hundes ist von Natur aus speziell auf die Verdauung von rohem Fleisch abgestimmt. Gleichzeitig neutralisieren spezielle Verdauungsenzyme im Magensaft die meisten krankheitserregenden Bakterien.

Eine Alternative zu rohem ist gekochtes Fleisch.

Gekochtes Fleisch wird mehr benötigt, und es wird schlechter verdaut und bringt weniger Vorteile. Es wird empfohlen, das Fleisch nur zu kochen, wenn Zweifel an seiner Qualität bestehen.

Es ist verboten, den Hunden frittiertes und geräuchertes Fleisch zu geben.

Rohes Fleisch wird in großen Stücken gegeben, so dass der Hund sie mit den Zähnen zerreißen und kauen muss. Dies trägt zur natürlichen Reinigung der Zähne bei. Ausnahme - kleine Hunde. Sie sind besser, kleine Stücke zu geben.

Knochen geben nur roh. Gekochter Knochen kann zu Verstopfung führen.

Wie man damit umgeht

Schweinefleisch und Huhn geben Hunde gekocht. Das Fleisch wird in Stücke geschnitten, in kochendes Wasser getaucht und etwa 20 Minuten gekocht.

Sie können das Fleisch etwa sechs Stunden bei einer Temperatur von 120 Grad im Ofen trocknen, um feste Stücke zu erhalten. Aber solch ein Leckerbissen ist es Wert, nur gelegentlich zu geben, es wird viel schlechter aufgenommen als rohes Fleisch.

Um das Tier so gut wie möglich zu schützen, empfehlen manche Hundezüchter, das Fleisch einzufrieren. Das Fleisch in Stücke schneiden, in eine Plastiktüte geben und bis zum vollständigen Einfrieren im Gefrierschrank stehen lassen. Auftauen von Portionen (d. H. Jedes Mal nur für einen Tag).

Im Kühlschrank einige Stunden besser auftauen lassen. In der Mikrowelle kann das Fleisch teilweise gekocht werden.

In keiner Weise des Kochens sollten auf keinen Fall Salz und Gewürze hinzugefügt werden.

Tagesration

Fleisch sollte durchschnittlich 30-40% der gesamten Futtermenge ausmachen, die ein Tier täglich isst. Bei der Berechnung der richtigen Menge sollten Sie die Rasse, das Geschlecht, das Gewicht, das Temperament und die Lebensweise des Haustieres berücksichtigen.

Also, wenn ein Hund in einer Wohnung lebt, läuft ein wenig, es kann für 10-20 Gramm Fleisch pro Tag für jedes Kilogramm Gewicht reichen. Ein aktiver, energischer, athletischer junger Hund, ein Arbeitstier (Jäger, Retter, etc.) braucht mehr - bis zu 30 Gramm Fleisch pro Tag und Kilogramm seines Gewichts.

Die Standards für wachsende Welpen sind erhöht, da sie viele Spurenelemente benötigen, um alle Körpersysteme zu bilden. Darüber hinaus sind die meisten Hunde im Alter von etwa einem Jahr besonders aktiv und mobil und benötigen daher eine komplette Proteindiät.

Die folgende Tabelle zeigt die ungefähren Werte für Haustiere verschiedener Rassen (in Kilogramm pro Tag).

Ist es möglich, dem Hund rohes Fleisch zu füttern?

Können Hunde rohes Fleisch geben? Die Antwort auf diese Frage ist sehr umstritten. Es gibt so viele Anhänger eines solchen Fütterungssystems, wie es Gegner gibt. Argumente, die behaupten, dass es einen unzweifelhaften Vorteil bei rohem Fleisch gibt, klingen sehr überzeugend. Wie diejenigen, die sagen, dass rohes Fleisch für die Gesundheit eines Haustieres einen potenziellen Schaden darstellt. Um zu verstehen, welches Fleisch den Ernährungsbedürfnissen am besten entspricht, müssen Sie die Grundlagen der Physiologie der Hunde verstehen.

Die Notwendigkeit, Fleisch zu essen

Das Verdauungssystem räuberischer Säugetiere, zu denen der Haushund gehört, hat seine eigenen Eigenschaften. Aufmerksame Besitzer wissen wahrscheinlich, dass Hunde, während sie Nahrung aufnehmen, praktisch nicht daran kauen, große Stücke leicht kauen und schlucken können. Canine Speichel enthält fast keine notwendigen Enzyme. Der Verdauungsprozess beginnt im Magen. Bei Hunden ist es groß, mit einem sehr hohen Säuregehalt. Dies trägt zu einer besseren Assimilation von Fleischnahrung bei.

Fleisch sollte die Hauptkomponente im Haustiermenü sein. Daraus erhält der Hund ein Maximum an nützlichen Vitaminen, Spurenelementen, Proteinen, Aminosäuren. Diese Substanzen sind:

  • versorge den Körper mit Energie;
  • Stärkung der Knochen, Muskeln;
  • verbessern den Zustand von Wolle, Haut;
  • günstige Wirkung auf den Mechanismus der Blutbildung;
  • Stärkung des Immunsystems.

Bevorzugte Sorten

Welches Fleisch kannst du einem Hund geben? Welche Sorten haben mehr Wert, was gibt es besser zu geben - Rinderfilet oder Schweinehals?

Ausgewähltes Fleisch sollte keine Fettschichten enthalten. Fettprodukt wird schlecht absorbiert, provoziert die Entwicklung von Erkrankungen des Verdauungstraktes.

  1. Schweinefleisch ist aus diesem Grund streng verboten, in die Ernährung von Haushunden aufzunehmen. Die Ausnahmen sind Individuen großer Rassen, die in offenen Gehegen leben. Um die Energiereserven wieder aufzufüllen, ist es im Winter erlaubt, mageres Schweinefleisch zu geben - Schneiden, Karbonat, Spatel. Vor der Fütterung muss es gekocht werden, um mögliche Parasiten zu beseitigen.
  2. Ein Hundelamm zu geben ist gut und gut. Es ist diätetisch, reich an B-Vitaminen, die die Arbeit des Nervensystems normalisieren, verursacht keine Allergien.
  3. Hühnerfleisch für viele Haustiere ist ein Allergen. Um eine Salmonella-Infektion zu vermeiden, wird dem Hund nach der Hitzebehandlung Huhn angeboten.
  4. Kaninchen und Truthahn sind gute Diät-Sorten, die leicht verdauliches Protein enthalten.
  5. Fleisch von wilden Tieren und Vögeln - ist nicht die häufigste, selten an Hunde gegeben.
  6. Pferdefleisch, Wild - ziemlich exotisch. Es ist besser, ein Haustier mit einem erschwinglichen Produkt und Qualitätsprodukt zu füttern.
  7. Sie können Innereien füttern. Wird für Hunde nützlich sein - Herz, Leber, Nieren, Mägen. Füttern Sie keine Hühnerköpfe oder Hälse. Wir müssen uns daran erinnern, dass die Leber und die Nieren die biologischen Filter des Körpers sind, eine Menge von Giftstoffen ansammeln. Aus diesem Grund müssen alle Innereien mit kochendem Wasser behandelt werden. Fügen Sie sie in das Menü sollte nicht mehr als zwei Mal pro Woche sein.

Wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie einen Hund mit Fleisch füttern können, hören Sie auf, Kuhfleisch auszusuchen. Der Vorteil von Rindfleisch, als das am meisten bevorzugte Fleisch für Hunde, ist in seiner Zusammensetzung eine reiche Quelle von hochwertigem Protein, organischem Eisen und Zink. Einer der nützlichsten Teile der Karkasse einer Kuh ist der Rinderkot, der obere Teil des Magens. Zusätzlich zu den wertvollen Spurenelementen hat Rindernarbe reichlich Verdauungsenzyme.

Neugierig, in den Augen des Menschen, ist die Besonderheit des Hundes, die Exkremente anderer Menschen zu essen, genau wegen des Mangels an einem Hundekörper von Enzymen. Um das Defizit dieser Enzyme auszugleichen, werden Haustiere in die Nahrungsnarbe eingebracht. Das Fleisch junger Menschen zu füttern, braucht es von ihm.

Rinderleber ist ein weiteres wertvolles Produkt. Es enthält eine zur Absorption verfügbare Form von Folsäure, deren Mangel die Gesundheit des Tieres beeinträchtigt.

Roh oder verarbeitet: Vorteile und mögliche Gefahren

Und in welcher Form ist es vorteilhafter und sicherer, Fleisch zu geben? Ist es möglich, nicht zu kochen und dem Hund frisches Fleisch zu geben? Nicht nur möglich, sondern notwendig. Alle wertvollen Proteine, Mineralien und Vitamine sind in rohem Fleisch enthalten.

Der Nährwert von rohem Fleisch ist unvergleichlich höher, es wird von 50-60% absorbiert. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass der Magen des Hundes am besten für die Verdauung von Proteinen geeignet ist.

Fleisch von Haustieren und Vögeln (Kühe, Pferde, Schafe, Kaninchen, Hühner, Truthähne), die in einem Geschäft oder auf dem Markt gekauft werden, kann als sicher und unverletzt angesehen werden. Es unterliegt unbedingt der Veterinär- und Hygieneuntersuchung. Wenn seine Qualität und Frische keine Bedenken verursacht, ist es wert, einem Hund ein rohes Fleisch zu geben.

Ist es möglich für einen Hund, der mit seinem Besitzer geht, zu jagen, damit wilde Mäuse, Igel, Frösche, Füchse essen können? Absolut nicht. Fleisch von Wildtieren kann mit Parasiten infiziert werden und als Quelle für gefährliche Infektionen dienen. Es muss gekocht werden.

Um das Risiko einer Infektion mit Würmern zu minimieren, werden die zur Fütterung vorbereiteten Stücke eingefroren und mehrere Tage in einem Gefrierschrank aufbewahrt. Mit einem starken Temperaturabfall sterben Parasiteneier ab.

Es gibt eine weitere Einschränkung. Wenn der Hund geboren hat, kann die Hündin in den ersten fünf Tagen nach der Geburt nicht mit Fleisch gefüttert werden. Solche kalorienreiche Lebensmittel können eine erhöhte Laktation verursachen. Schwache neugeborene Welpen sind schwer mit einem starken Milchfluss zu bewältigen. Das Ergebnis kann Mastitis bei einem Hund sein.

Beim Kochen nimmt das gekochte Fleisch ab, während der Großteil der Proteine ​​in der Brühe verbleibt. Bei dieser Verarbeitungsmethode werden wertvolle Vitamine und Aminosäuren zerstört. Nährwert und Sättigung sinken entsprechend. Wenn Sie das Fleisch in gekochter Form Ihrem Haustier geben, muss die Portion fast dreimal erhöht werden. Bouillon sollte nur in Abwesenheit eines geeigneten Ersatzes verwendet werden.

Wenn Sie ein Gericht für einen Hund zubereiten, verwenden Sie kein Salz oder andere Gewürze. Geräuchertes Fleisch ist ebenfalls verboten. Ergänzungen, die in ihrer Zusammensetzung enthalten sind, beeinträchtigen die Leber.

Dekorative Hunderassen leiden eher an chronischen Krankheiten und sind anfällig für Allergien. Daher ist es wünschenswert, einem kleinen Zimmer ein Stück gekochtes Fleisch anzubieten.

Empfohlene Menge

Wie viel Fleisch wird pro Tag benötigt? Es hängt von der Rasse des Hundes, seinem Alter, Geschlecht, Gewicht, Lebensstil, Gesundheitszustand ab.

Der Hund sollte ein solches Volumen aufessen, dass die Hauptmenge an tierischem Protein in der Nahrung zwischen 40% und 70% liegt.

  • Ein sitzendes Tier, das in einer Wohnung lebt, wird 10-20 Gramm pro Tag pro 1 kg Körpergewicht genügen.
  • Ein junges aktives Haustier braucht mehr - bis zu 30 Gramm pro 1 kg Gewicht.
  • Norm Welpen sollte erhöht werden. Für die richtige Entwicklung des wachsenden Körpers brauchen Sie eine vollständige Diät. Je nach Rasse und Gewicht darf der Welpe täglich zwischen 1 und 2,5 kg Fleisch essen.

Das empfohlene Tagesvolumen wird am besten in mehrere Fütterungen aufgeteilt.

Bei einer nach einer Krankheit geschwächten oder älteren Person sollte die Tagesrate ebenfalls höher sein. Wenn bei einem Hund Nierenversagen vorliegt, wird die Proteinmenge streng dosiert. Im Kampf gegen Übergewicht bei einem Haustier erhöhen sie die Menge an proteinreicher Nahrung und reduzieren gleichzeitig den Gehalt an Fetten und Kohlenhydraten.

Kann ich einen Hund rohes Fleisch füttern - schwanger, York

Ist es möglich, einen Hund rohes Fleisch zu füttern? Die eigentliche Frage für den Besitzer. Es ist eine wichtige Komponente beim Füttern eines Haustieres. In seiner rohen Form enthält nützliche Vitamine, Spurenelemente.

Der Hauptindikator ist das Fehlen von Fetteinschlüssen, da es die Leber von Hunden negativ beeinflusst. Der Magen kann Saft absondern.

Inhalt des Artikels:

Verdauungsprozess

Wie nimmt ein Hund Nahrung zu sich? Kauen bewegt sich ein wenig, schluckt sofort alles. Ihre Zähne sind so angeordnet, dass sie ein Stück greifen, aber nicht kauen.

Beim Menschen beginnt die Verdauung bereits in der Mundhöhle, bei Hunden gibt es keine. Im Hund Speichel Enzyme sind nicht verfügbar. Der Darm ist kurz.

Im Allgemeinen tritt "Kauen" mit Hilfe von Magensaft auf.

Dichte Fasern in solchen Nahrungsmitteln fehlen, daher bleibt es einfach im Leerlauf. Das gleiche Bild mit Brei - Gluten macht den größten Teil der Gesamtmasse aus.

Dazu gehören Gerste, Graupen, Haferflocken, Weizen. Der Körper des Hundes hat keine solchen Enzyme, die in der Lage sind, Getreide zu brechen.

Die Vorteile


Betrachten Sie die wichtigsten Punkte. Die Vorteile der Rinder-Narbe sind seit langem bekannt:

  • nützlich, reich an Substanzen;
  • Es enthält Eisen, Zink, Phosphor, Zellulose, Enzyme, um den Verdauungsprozess zu verbessern.

Lamm enthält nützliche Vitamine aus der Gruppe B, die den Zustand der Haut, die Arbeit der Schleimhäute und der Muskeln verbessern.

Bei Rindfleisch gibt es Eisen, das für die Energiebilanz verantwortlich ist, mit dessen Hilfe Hämoglobin produziert wird.

Schweinefleisch wird nicht empfohlen, um Ihr Haustier zu füttern, da es keinen Vorteil darin gibt, es wird nur den Magen des Hundes beladen.

Der Hund kann mit anderen Fleischsorten verwöhnt werden:

  • wilde Tiere;
  • ein Vogel;
  • Nagetiere;
  • Pferdefleisch;
  • Beluga-Wal;
  • Walross;
  • Siegel;
  • Wal;
  • ein Delphin;
  • der Frosch.

In der Diät müssen Sie mehr als dreißig Prozent des Fleisches hinzufügen. Es gibt ein bestimmtes Schema, nach dem sie berechnen, wie viel ein Hund solche Produkte erhalten muss.

Bis zu 20 g / kg Gewicht. Wenn der Hund mittelgroß ist, benötigt er bis zu 300 g. pro Tag. Andere Indikatoren beeinflussen auch den Konsum - Gewicht, Alter, Geschlecht, Gesundheit, welche Art von Arbeit der Hund macht.

Feed oder nicht


Hunde sind als Raubtiere bekannt. Ihre Verwandten wild essen alles rohe. Und hier stellt sich eine schlimme Frage - "Welche Art von Hund soll ich geben?"

Um die richtige Wahl zu treffen, müssen Sie mehrere Faktoren berücksichtigen:

  • das Tier starb an einem Unfall oder an einer nicht ansteckenden Krankheit - Hitzebehandlung ist notwendig;
  • Meerestiere einweichen, dann kochen;
  • verarbeiten Sie alle Innereien auf jeden Fall - Euter, Herz, Niere, Leber, Huhn. Sie enthalten gefährliche Gifte, die bei roher Verwendung eine Gefahr für die Gesundheit des Tieres darstellen.
  • Wenn es gekocht wird, verliert es viele nützliche Eigenschaften. Wenn Sie jedoch die Herkunft des Produkts nicht kennen, kochen Sie es unbedingt. Proteine ​​sind eher in rohem Fleisch zu finden.

Sie essen einen Hund schneller, die Portion gekochtes Fleisch muss verdoppelt werden. Kochen Sie auf keinen Fall die Knochen von Hunden. In ihrer rohen Form lösen sie sich einfach im Magen auf.

Ziersteine ​​werden, wie Sie wissen, künstlich gezüchtet. Sie haben eine größere Veranlagung für chronische Erkrankungen, die die Verdauungsorgane betreffen.

Aus diesem Grund ist es für reinrassige Hunde nicht empfehlenswert, rohes Fleisch zu geben. Sie haben auch eine kleine Sicherheitsmarge. Wenn Sie die Ernährung dramatisch ändern, dann wird das Tier sehr bald erbrechen, Durchfall.

Es ist notwendig, mit dem Tierarzt, Züchter über die Möglichkeit der Fütterung Ihres Hauses dekorative Haustier mit rohem Fleisch zu konsultieren. Wenn Sie nicht wissen, was die Konsequenzen sein können, dann geben Sie es nicht.

Trockenes Essen oder Fleisch


Es wird Schwierigkeiten im Darm oder Verstopfung geben. Einige Besitzer fragen, ob Fleisch besser oder trocken ist.

Superpremium-Klasse enthält alle notwendigen Mineralien, Vitamine. Sie können sich nicht um das richtige Gleichgewicht kümmern. Der Hersteller schätzt seinen Ruf, also wird alles überprüft.

Würmer

Manche Besitzer haben Angst davor, einen Hund zu rohen, weil sie denken, dass er Würmer haben könnte. Also. Wenn Sie nicht wissen, haben alle Arten von Würmern Angst vor niedrigen Temperaturen.

Mit einer starken Abnahme tritt die Kristallisation der Flüssigkeit ein. Die Eierschale ist zerrissen. Daher sterben Würmer.

Fassen Sie zusammen

Wie Sie verstehen, können Sie Ihr Haustier mit rohem Fleisch verwöhnen, wenn Ihre Gesundheit in Ordnung ist. Es gibt keine verschiedenen Krankheiten und Ihr Hund ist keine dekorative Rasse.

Wenn Sie mit Fleisch gefüttert werden und dann auf Erbrechen oder Durchfall achten, finden Sie sofort den Grund dafür, weitere Probleme zu vermeiden. Kontaktieren Sie einen Tierarzt um Rat.

Kinder der Fauna

VETERINARIA Futterpflege Inhalt Interessant

Ist es möglich, einen Hund rohes Fleisch zu füttern?

Hund kaut rohe Trachea

Auf keinen Fall kann der Hund rohes Fleisch nicht füttern, so eine Aussage kann im Forum gefunden werden, wo sie die Fragen der Fütterung des Hundes diskutieren. Und andere empfehlen dringend, Fleisch mit kochendem Wasser zu brühen, um die gesamte Infektion zu töten.

Aber Parasiten, wenn sie in einem Stück Fleisch sitzen, werden nicht einmal das Murmeln von heißem Wasser hören. Kochendes Wasser kann Bakterien von oben abtöten, das heißt, diejenigen, die ihn trafen, als er genommen oder geschnitten wurde. Solche Bakterien sind normalerweise nicht gefährlich für den Hund und werden sterben, wenn sie in den Magen eines gesunden Tieres fallen. Also, ist es möglich, den Hund mit rohem Fleisch zu füttern oder nicht? Mal sehen.

Physiologie der Verdauung

Wenn dein geliebter Hund noch einmal essen wird, achte darauf, wie sie es macht, denn sie kaut ein wenig und schluckt Essen fast vollständig. Ihre Zähne eignen sich gut zum Knabbern eines Stückes und schlecht zum Kauen geeignet.

Wenn Sie mit uns vergleichen, dann beginnt die Person, Nahrung im Mund zu verdauen (einige Kohlenhydrate unter dem Einfluss von Enzymen), und der Hund nur einmal im Magen, weil ihr Speichel keine Enzyme enthält.

Der Hund hat auch kürzere Eingeweide, einen größeren Magen und einen höheren Säuregehalt des Magensaftes, dieser Vergleich ist natürlich relativ.

Es stellt sich heraus, dass, wenn der Hund mit rohem Fleisch gefüttert wird, von der Natur begriffen, die Muskelfasern im sauren Magensaft erweichen, und die Muskeln des Magens das Essen stark zusammendrücken. Du kannst bildlich sagen, dass ein Hund seinen Bauch kaut.

Aber wenn Hackfleisch oder Brühe in den Verdauungstrakt gelangt, wird der Magensaft ausgeschieden und es gibt nichts zu verdauen, es gibt keine dichten Muskelfasern, dann ist die Verdauung gestört. Außerdem verdaut der Hund praktisch kein Getreide, das viel Gluten enthält: Gerste, Gerste, Weizen und jedermanns Lieblingshafer, der Hund hat keine Enzyme, die Getreide spalten können.

Es ist möglich, weiterhin die Verdauungssysteme von zwei Spezies zu vergleichen: Menschen und Hunde, aber die Hauptsache ist zu verstehen, dass sie unterschiedlich sind und für verschiedene Produkte angepasst sind.

Natürlich kann der Hund mit gekochtem oder gebratenem Fleisch gefüttert werden und höchstwahrscheinlich wird es gut sein, es zu essen, aber nach der Hitzebehandlung im Fleisch gehen viele notwendige Substanzen verloren. Gekochtes Fleisch ist schlechter verdaut, es stört das natürliche Verhältnis von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten. Wenn Sie ein Tier mit gekochtem Fleisch füttern, ist es schwieriger, die Ernährung auszugleichen, Sie müssen zusätzlich Vitamine, Spurenelemente und andere Komponenten einführen.

Aber was, wenn sie einen Hund mit rohem Fleisch füttern, müssen Sie noch etwas hinzufügen? Natürlich ist es notwendig, aber mit einer solchen Zuführung benötigt es weniger Zusätze. Weitere Informationen darüber, wie Sie Ihren Hund mit natürlichem Futter füttern können, finden Sie hier.

Warum oder wann Sie einen Hund kein rohes Fleisch füttern können

Im Laufe der Jahre haben sich Tiere an eine bestimmte Art von Nahrung angepasst, die besser passt als andere. Zum Beispiel wird der Wolf hauptsächlich von Pflanzenfressern gefüttert, aber es gibt ungünstige Perioden, dann wechselt er zu alternativen Nahrungsquellen: Mäuse, Frösche, Beeren, Insekten und Wurzeln. Um zu überleben, kann man vorübergehend nicht ganz geeignete Nahrung essen, und wie lange ein Tier nicht essen kann, hängt von der Stärke des Organismus ab.

Wenn ich über die Ernährung von Hunden spreche, verwenden sie mich oft als Beispiel für obdachlose oder ländliche Hunde, die mit allem gefüttert werden, und niemand gleicht ihre Ernährung aus, aber sie leben. Als Antwort auf dieses Argument zitiere ich ein Beispiel mit einem Mann, der im Alter von 85 Jahren getrunken, geraucht und gestorben ist, während ein anderer Sport getrieben hat und zu Beginn der Jahre gestorben ist. Aber wir, wir wissen, dass Rauchen und Alkohol nicht von Vorteil sind, nur solch eine Person hatte einen festen Körper, der mit zusätzlichen Gefahren umgehen konnte. Ebenso haben Hofhunde eine gute Gesundheit - sie haben sich einer natürlichen Selektion unterzogen und können sich an unsachgemäße Fütterung anpassen.

Und nun werden wir auf die Frage zurückkommen, warum oder wann es unmöglich ist, einen Hund mit rohem Fleisch zu füttern. Genauer gesagt, Sie können füttern, aber nicht alle Hunde haben genug Gesundheit, um rohes Fleisch zu verdauen.

Der Hund isst rohes Huhn mit Knochen

Ein lebender Organismus kann sich an andere Nahrung anpassen, wie im Beispiel über den Wolf, aber einige Individuen haben die Fähigkeit verloren, sich nicht nur anzupassen, sie können ihre gewöhnliche Nahrung nicht einmal normal verdauen. Ein Beispiel dafür sind unsere Haustiere, sie können mit einer Person mit einem Geschwür oder einer chronischen Gastritis verglichen werden, die alles essen müssen, was gereinigt und gedämpft wurde.

Viele Zuchttiere, die künstlich gezüchtet werden, haben eine Reihe von chronischen Krankheiten, einschließlich Verdauungsorgane, und können daher kein rohes Fleisch essen. Bei reinrassigen Hunden (natürlich nicht alle) ist die Sicherheit gering und sie reagieren sofort auf Fehler in der Ernährung. Wahrscheinlich haben Sie oft Durchfall oder Erbrechen bei Ihrem Hund beobachtet, nachdem sie etwas Ungewöhnliches gegessen hat. Daher können Sie einen Hund mit rohem Fleisch füttern, wenn er keine ernsthaften Krankheiten hat, und wenn es so ist, dann sollte es behandelt werden, wenn es dann unmöglich ist, auf eine spezielle Diät umzusteigen.

Aus rohem Fleisch werden Würmer sein

Einige Menschen haben Angst, ihre Haustiere während der Fütterung mit Würmern zu infizieren, es gibt eine solche Möglichkeit, aber die meisten Würmer sterben nach dem Einfrieren. Wurmeier enthalten Flüssigkeit, die kristallisiert und die Schale beim Einfrieren bricht. Wenn Sie sich entschieden haben, den Hund mit rohem Fleisch zu füttern und Angst haben, dann legen Sie ein Stück Fleisch für ein paar Tage in den Gefrierschrank, die meisten Parasiten (falls vorhanden) sterben an der Kälte. Und kaufen Sie Produkte auf dem Markt, wo sie getestet werden.

Fazit

So können Sie einen Hund mit rohem Fleisch füttern, wenn es normale Gesundheit hat. Und wenn nach einer solchen Fütterung Durchfall, Erbrechen oder andere Symptome auftreten, dann müssen Sie herausfinden, warum der Hund kein rohes Fleisch essen kann. Wenn Sie nicht heilen können, dann übertragen Sie das Tier zu einem guten Fertigfutter oder machen Sie eine Diät aus verarbeiteten Lebensmitteln.