Können Hunde melken?

Können Hunde melken? Diese Frage betrifft viele Hundezüchter und insbesondere diejenigen, deren Haustiere sich auf natürliche Weise ernähren.

Natürlich möchte jeder Besitzer sein Haustier mit köstlichen, frischen, natürlichen Milch- oder Milchprodukten verwöhnen.

Es ist so angenehm, dass Naffanka einen köstlichen Kefir schmeckt!

Video von Naffanya gepostet: Hund mit Batterie? (@ naffanya.dog) 16. Juli 2016 um 9:02 pdt

Heiße Streitigkeiten entfachen sich unter Befürwortern und Gegnern dieses Produkts. Unterschiede beruhen in der Regel auf positiven oder negativen Erfahrungen von Tierhaltern. Die Hundebesitzer, bei denen das Trinken von Milch keine äußeren Symptome verursacht, tun dies alles, damit ihr Haustier dieses leckere Produkt regelmäßig trinken kann. Nun, diejenigen, die negative Konsequenzen hatten, sind kategorisch dagegen.

Ist Milch für Hunde gut oder schlecht? Können Hunde Milch oder andere Milchprodukte ersetzen? Lass es uns herausfinden.

Sollten Hunde Milch geben?

Tatsache ist, dass Milch Lactose enthält (ein anderer Name ist Milchzucker). Im Darm des Tieres befindet sich ein Enzym (Laktase), das für die Verarbeitung von Laktose verantwortlich ist. Kleine Welpen produzieren ziemlich viel Laktase, so dass sie leicht Milch aufnehmen. Bei erwachsenen Tieren wird dieses Enzym in unzureichenden Mengen produziert, um die Absorption von Lactose in Milch zu fördern. Dies führt zu einer Störung des Magen-Darm-Traktes.

Aber was tun, denn Milch enthält viele nützliche Substanzen, die im Körper des Hundes vorhanden sein müssen. Dies sind Aminosäuren, Kalzium, Kalium, essentielle Fette und Proteine.

Sind alle erwachsenen Hunde laktoseintolerant?

Alles ist individuell. Die Reaktion auf die Milch jedes Haustieres ist unterschiedlich. Manche Menschen trinken Milch ohne Folgen für das ganze Leben, während andere, selbst wenn sie wenig nutzen, unter Frustration oder Allergien leiden.

Können also Hunde melken?

Jeder weiß, dass Raubtiere in freier Wildbahn nur im Welpenalter von Milch leben. Bei erwachsenen Tieren ist die Grundnahrung Fleisch und Pflanzenfutter. Der Hund ist jedoch kein Wolf. Unsere vierbeinigen Freunde haben einen langen Weg der Evolution zurückgelegt und sich an vielfältigere Lebensmittel angepasst.

Welche Milch wird Hunden empfohlen?

Ziegenmilch

Am nützlichsten und sichersten ist Ziegenmilch. Es enthält viel weniger Laktose, ist leichter verdaulich und enthält viele Vitamine und Spurenelemente. Wenn Ihr Haustier nach dem Milchkonsum nicht an einer Darmverstimmung leidet, ist es daher am besten, Ziegenmilch, Joghurt und andere fermentierte Milchprodukte aus dieser Milch zu bevorzugen.

Kuhmilch

Wenn der Hund nach dem Trinken von Kuhmilch keine unangenehmen Folgen hat, ist es manchmal nicht verboten, Ihr vierbeiniges Haustier zu verwöhnen.

Stutenmilch

Stutenmilch unterscheidet sich sehr von Kuh und Milch aller anderen Tiere. Es hat 2 mal weniger Protein und Fett als andere Milchsorten. Aber Laktose ist viel mehr. Daher empfehlen Tierärzte nicht, Stutenmilch zu geben. Sauermilchgetränk, hergestellt auf der Basis von Stutenmilch - Koumiss, wird wegen des Gehalts an Ethylalkohol auch nicht für Hunde empfohlen.

Derzeit verkaufen Läden Milch mit einem niedrigen Gehalt an Laktose, die ihre Haustiere verwöhnt werden können.

Welche Milchprodukte können einem Hund gegeben werden und welche nicht

Wenn Ihr Welpe gereift ist, können Sie auf der Basis von Milch verschiedene Cerealien für ihn kochen. Aber Sie sollten auch nicht süchtig nach Brei sein, denn die Hauptnahrungsquelle in der Nahrung eines Tieres sollte Fleisch sein.

Hüttenkäse

Hüttenkäse ist eine Quelle von nützlichen Substanzen, weil er Kalium, Kalzium, Vitamin B und Phosphor enthält, was für den Körper von Vierbeinern so wichtig ist.

Joghurt, saure Sahne, Kefir, saure Milch

All diese Milchprodukte sind sehr nützlich für den Magen-Darm-Trakt. Sie enthalten viel weniger Laktose als in Milch. Ein ausgewachsener Hund sollte mindestens 20% fermentierte Milchprodukte aus der gesamten täglichen Ernährung erhalten.

Was Käse betrifft, enthält es viele nützliche Substanzen. Dies sind Kalzium, Phosphor, Vitamin A und D, Omega-3. Aber es wird empfohlen, es nur als eine Belohnung oder Ermutigung zu geben. Das Essen großer Mengen von Käse kann wahrscheinlicher zu Durchfall führen als auch nach dem Trinken von Milch.

Eiscreme

Fast alle Vierbeiner lieben Eis. Aber es ist absolut unmöglich, ihn zu einem Hund zu füttern, naja, wenn du ihn nur einmal leckst.

Tatsache ist, dass Eiscreme viel Laktose, Milchfett, Palmöl und Zucker enthält. Der Tierkörper absorbiert keine Glukose. Daher können die Folgen des Verzehrs von Eis zu Darmerkrankungen, Allergien oder sogar Diabetes werden.

In der Frage, ob Milch an Hunde gegeben werden kann, entscheidet jeder Tierhalter, welche Milchprodukte er seinem Haustier geben soll und welche er entsorgt werden soll.

Manche Hunde haben eine besondere Empfindlichkeit gegenüber Milch und Milchprodukten.

Können Hunde melken?

Die Besitzer möchten ihre Haustiere immer mit einem neuen Spielzeug, einem interessanten Spaziergang oder einer leckeren Delikatesse erfreuen. Es ist sehr wichtig zu wissen, welche Produkte für sie geeignet sind, um den Körper des Tieres nicht versehentlich zu verletzen. Ist es möglich, Hunde zu melken - ein strittiger Punkt.

Über die Diskussion

Zwischen professionellen Hundeführern und gewöhnlichen Hundebesitzern streitet sich oft darüber, ob Sie Ihrem Hund Milch geben können. Es ist wichtig, darauf zu achten, worauf sich beide Parteien in ihrer Argumentation verlassen. Einige Menschen werden von persönlichen Erfahrungen, Traditionen und sogar einfacher menschlicher Logik geleitet, während andere von den neuesten wissenschaftlichen Forschungen, Umfragen und Statistiken geleitet werden.

Achtung! Nehmen Sie keine scharfe Position zu diesem Thema! In manchen Situationen ist Milch einfach notwendig für den Körper des Tieres, während andere im Gegenteil schädlich sind.

Welche Milch ist gesünder?

Wir alle wissen, dass Milch und Milch verschieden sind. Produkte, die in großen Geschäften präsentiert werden, sind oft mit Konservierungsmitteln überladen. Es ist am besten, Molkereiprodukte direkt von Herstellern oder von vertrauenswürdigen Unternehmen zu kaufen.

Achtung! Milchprodukte enthalten viele nützliche Substanzen: Laktose, Aminosäuren, Fettsäuren, verschiedene Mineralien (Jod, Kalzium, Magnesium, Kalium, Zink, etc.), sowie viele Vitamine.

Am meisten annehmbar für den Organismus von Hunden sind Ziegen- und Kuhmilch mit geringem Fettgehalt. Es ist nicht notwendig, dem Haustier mehr Kalorienoptionen anzubieten (Kamel, Pferd usw.), da ein Organismus, der auf solche Nahrung nicht vorbereitet ist, eine Reaktion in Form von Krämpfen und Darmproblemen haben kann.

Können Hunde Milch trinken?

Milchprodukte sind unglaublich nützlich für jeden Organismus. Das einzige, was Sie wissen müssen, in welcher Form ist es besser, es Ihrem Hund zu geben. Erfahrene Hundeführer, die ihre Haustiere mit natürlicher Nahrung füttern, müssen Milch geben, um gesunde und schöne Tiere zu züchten.

Welpenmilch

In seiner reinen Form kann Milch nur für die kleinsten Welpen angeboten werden (bis zu eineinhalb Monate in kleinen Rassen, sowie bis zu drei Monaten in großen Rassen). Ihre Körper sind immer noch schlecht an feste Nahrung angepasst, so dass zusätzliches Füttern nur für Babys gut ist. Erfahrene Hundeexperten raten davon ab, Ziegen- oder Kuhmilch in ihrer natürlichen Form zu geben, sondern sie etwas vorzubereiten. Das Produkt in die Zusammensetzung zu bringen ist ziemlich einfach. In einem halben Liter Milch müssen Sie einen Esslöffel fettarme Naturcreme und ein geschlagenes Wachtel-Eigelb umrühren.

Wenn der Welpe etwas älter als das oben genannte Alter ist, können Sie ihm Milchbrei geben. Selbst ein gewundenes Produkt wird für ihre Herstellung geeignet sein. Dieses Frühstück wirkt sich positiv auf das Verdauungssystem aus und bereitet den Welpen auf ein "ernsteres" Essen vor.

Milch für erwachsene Hunde

Aber mit älteren Haustieren ist es etwas komplizierter. Tatsache ist, dass im Erwachsenenalter Milch für Hunde unerwünscht ist. Ihre Organismen hören auf, spezielle Enzyme zu produzieren, die für die Absorption des einzigartigen Zuckers, Laktose, verantwortlich sind, was zu einer Verschlimmerung des Darms, Problemen mit dem Stuhl und Verdauungsstörungen führt. Und die Faszination für Milch wird manchmal zu einer Reihe von Krankheiten, wie Diabetes, Fettleibigkeit, verminderte Immunität.

Achtung! Einige Tiere haben eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Milchprodukten. Sie sollten sie nicht zwingen, den Hund zu füttern, selbst wenn es viele Vitamine in solchen Lebensmitteln gibt.

Während der Schwangerschaft und der Fütterung der Welpen ist es für Hunde nützlich, Milch zu geben. So können Sie Ihrer Mutter helfen, ihren Kindern alle notwendigen Vitamine zu geben und das Gleichgewicht der Nährstoffe in ihrem Körper zu füllen.

Welche Milchprodukte sind für Hunde geeignet?

Anstelle von gewöhnlicher Milch ist es besser, erwachsenen Hunden fermentierte Milchprodukte zu verabreichen:

  • fettarmer Hüttenkäse;
  • Kefir einfach;
  • Acidophilus;
  • Sauermilch.

Sie wirken wohltuend auf die Darmflora und haben zudem eine gute antibiotische Wirkung. Die vorteilhafteste Option für das Tier wird sein, selbst einen Leckerbissen zuzubereiten. Es ist nicht so schwer. Nehmen Sie einen Liter Milch und mischen Sie es mit Sauerteig (ein Esslöffel fettarmer saurer Sahne oder Kefir), dann lassen Sie es an einem warmen Ort für einen Tag. Nachdem das Produkt vollständig einsatzbereit ist.

Als Arzneimittel werden Sauermilch-Delikatessen auch von Hundeführern aktiv eingesetzt. Bei Problemen mit zu viel Essen oder Verdauungsstörungen dienen diese Produkte perfekt als weiche Medizin. Molkerei "Medikamente" sind besonders nützlich für kranke und erholende Welpen.

Achtung! Wenn Ihr Haustier verrückt nach Milch ist, aber Sie Angst haben, seine Gesundheit zu schädigen, können Sie spezielle Produkte kaufen. Hunde tolerieren keine Laktose, aber Tierärzte haben eine Lösung für das Problem gefunden. Spezielle Milch für Haustiere enthält es nicht, was bedeutet, dass es für die Gesundheit sicher ist!

Auch wenn Sie Ihr Haustier mit einem leckeren Leckerbissen verwöhnen möchten, vergessen Sie nicht, dass einige Produkte für ihn schädlich sein können. Milch sollte sorgfältig gegeben werden, die erlaubte Grenze nicht überschreitend.

Lesen Sie im Zweifelsfall, ob die Hunde melken können

Ein Hund ist ein Säugetier, daher ist es logisch anzunehmen, dass Milch eine natürliche und gesunde Nahrung dafür ist.

Viele Besitzer füttern ihre Hunde die ganze Zeit, auch im Erwachsenenalter. Aber ist es richtig? Wie nützlich ist dieses Produkt für Hunde und ist es gut verdaut? Und auch, was es in der Ernährung des Haustiers ersetzen kann.

Rolle in der Diät

Milch ist eine Quelle von leicht absorbierbarem Kalzium, Protein, Aminosäuren und Vitaminen, die für den Körper notwendig sind. Es füllt und ergänzt schnell alltägliche Gerichte. Es hat viele medizinische Eigenschaften:

  • hilft bei Viruskrankheiten - ein Glas heiße Milch mit Honig aktiviert das Immunsystem und gibt Ihnen die Energie, die Sie brauchen, um Bakterien zu bekämpfen;
  • für Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen - aufgrund der Tatsache, dass Milch Tryptophan und Phenylalaninsäuren enthält, beruhigt sich das Nervensystem, der Schmerz lässt nach und der Schlaf kommt schneller;
  • bei Magenerkrankungen - hilft bei der Regulierung des Säuregehalts, lindert Schmerzen und hilft sogar, schneller abzunehmen;
  • Für kosmetische Zwecke nähren Masken auf Milchbasis die Haut perfekt und wirken entzündungshemmend und anti-aging.

Milch ist sehr nützlich für den menschlichen Körper, aber es ist nicht immer und nicht für jedermann, es als Ganzes zu trinken. Seine Zusammensetzung enthält Protein Casein, für dessen Assimilation ein spezielles Enzym benötigt wird - Renin. Ein Erwachsener hat es nicht, aber seine Rolle wird durch das Enzym Pepsin durchgeführt. Aber Pepsin übernimmt nicht immer die Aufgabe von Renin, sondern nur bei 70% der Menschen, bei den restlichen 30% verursacht Vollmilch Schwellungen und andere Verdauungsstörungen.

Eine weitere negative Eigenschaft von Milch ist der hohe Calciumgehalt. Auf der einen Seite ist das gut, auf der anderen Seite wird jedoch durch das Casein Kalzium im Magen oxidiert und der Körper muss seine Kalziumreserven nutzen, um das Säure-Basen-Gleichgewicht normal zu halten. Es stellt sich heraus, dass Milch, anstatt den Körper mit Kalzium zu sättigen, einen Teil seiner Reserven nimmt.

Milch enthält viel Milchzucker - Laktose. Wenn es in unseren Körper eintritt, spaltet es sich in Glukose und Galaktose. Galaktose wird nicht nur nicht absorbiert, sondern auch nicht vollständig aus dem Körper eliminiert, sondern in den Gelenken, auf der Augenlinse, unter der Haut und an anderen Stellen abgelagert. Die Ausnahme sind Kinder unter 2 Jahren, deren Körper Galactose noch vollständig aufnehmen kann.

Gut oder schlecht?

Kuh

Kuhmilch Zusammensetzung ist sehr verschieden von dem Hund. Es enthält fast 3 mal weniger Protein und Fett, sowie Phosphorsäure, Eisen und Kalk. Daher wird Kuhmilch bei der Fütterung von Welpen mit rohen Hühnereiern ergänzt, um die Zusammensetzung der Nährstoffe auszugleichen und den Kaloriengehalt zu erhöhen. Bedenken Sie jedoch, dass Kuhmilch aufgrund des hohen Laktosegehalts Durchfall verursachen kann.

Ziege

Ziegenmilch ist gesünder als Kuhmilch: Sie enthält mehr Eiweiß, Fett (speziell ungesättigt), Kalzium und leicht verdauliches Vitamin A. Sie wird besser aufgenommen, daher ist es empfehlenswert, sie viel öfter den Welpen zu geben als den Kühen.

Aber auf jeden Fall brauchen Sie die ganze Zeit, um den Zustand des Kotes des Hundes zu überwachen: Es sollte nicht flüssig sein. Durchfall ist ein schlechtes Zeichen und der Grund, sofort aufzuhören, Milch zu geben oder zu geben, aber verdünnen Sie es mit Wasser.

Warum manche Haustiere können es nicht trinken?

Milch enthält Laktose. Es ist bei Welpen gut verdaut, aber erwachsene Hunde vertragen sich nicht mit Milch. In ihrem Verdauungstrakt gibt es kein spezielles Enzym - Laktase, und ohne sie ist eine normale Verdauung der Milch unmöglich. Ein Hund kann Durchfall und verschiedene Magenstörungen entwickeln, und wenn er lange Milch trinkt, tritt eine Allergie auf.

Im Falle einer Vergiftung

Wenn der Hund vergiftet ist, braucht sie wie eine Person leichtes Essen, das das Verdauungssystem nicht überlastet. Es kann Hühnerei, Hüttenkäse, Haferflocken, Joghurt, fettarmes gekochtes Fleisch, Leber sein. Milch sollte auf keinen Fall gegeben werden, da es eine sehr harte Nahrung ist und den Zustand des kranken Tieres ernsthaft verschlimmern kann.

Wie oft und in welchen Mengen?

Das "Home Directory für Hunde- und Katzenbesitzer" von Helena Glykina legt die Norm für Vollmilch für Welpen fest:

  • 1-2 Monate - 100 ml;
  • 2-3 Monate - 100-200 ml;
  • 3-4 Monate - 200-250 ml;
  • 4-5 Monate - nur Kefir.

Viele Haustiere und im Erwachsenenalter sind sehr lieb von Milch und fragen oft selbst danach. Wenn Sie sehen, dass es keine Veränderungen mit dem Stuhl gibt, können Sie ihm manchmal eine 0,5-1 Tasse geben (abhängig von seinem Gewicht, zum Beispiel, ein kleiner Hund wird viel davon haben).

Wie gibst du am besten?

Für Erwachsene

Es ist besser für einen erwachsenen Hund (wenn Sie es geben oder entscheiden, es zu geben), um die mit Wasser verdünnte Milch einfach in eine Schüssel zu gießen, ohne sich mit irgendetwas zu mischen. Aber es geschieht auf eigene Gefahr. Viele Besitzer füttern ihre Haustiere so jeden Tag und bemerken keine Veränderungen. Es hängt alles von den individuellen Eigenschaften des Haustieres ab.

Muss es "chuppy" oder anderes Trockenfutter sein?

Welpen werden manchmal mit Milch getränkt, so dass sie weicher und schmackhafter wird. Du kannst also nicht! Die meisten Hundefutter enthält Konservierungsstoffe und viele pathogene Flora, die aufgrund der Anwesenheit von Milch schnell vervielfacht und kann zu Vergiftungen führen.

Mit Brei

Vollmilch und Milchbrei sind schädlich für erwachsene Hunde, aber es gibt Fälle, in denen Sie nicht anders können. Zum Beispiel, nach einer langen Krankheit, wenn ein Hund an Gewicht zunehmen muss, und es ist schwierig, dies mit Hilfe von Schleimhäuten auf Wasser und magerem Fleisch zu tun. In diesem Fall können Sie manchmal Brei in Milch kochen, verdünnt mit Wasser 1 zu 1.

Zu Tee oder Kaffee hinzufügen

Milch + Tee oder Kaffee = giftige Substanz für Ihr Haustier. Gib niemals einem Hund ein ähnliches Getränk, selbst wenn es darum bittet (und dies geschieht). Milch wird nicht verdaut und verursacht Durchfall und Erbrechen, und Koffein, das in Tee und Kaffee enthalten ist, kann zu schweren Vergiftungen bis hin zum Tod führen.

Welpen

Wenn die Hündin die Menge an Milch oder Welpen, die früh von der Mutter genommen wurden, verliert / verringert, sollte sie weiterhin mit Milch gefüttert werden. Hundemilch kann durch Kuh oder Ziege ersetzt werden.

Um die Zusammensetzung der Milch auf die Zusammensetzung der Hündin zu maximieren, müssen Sie ein frisches Ei hinzufügen: 1 Stck. bei 0,5 Litern. Später, wenn der Welpe anfängt, aus der Schüssel zu fallen, können Sie Paniermehl hinzufügen und Milchbrei kochen.

Milchernährung mit einem reibungslosen Übergang zu ergänzenden Lebensmitteln beginnt von 20 bis 21 Tage und dauert bis zu 1,5 bis 3 Monate, dann können Sie den Welpen auf fermentierte Milchprodukte und Hüttenkäse übertragen.

Schwanger oder stillend

Während der Schwangerschaft und laktierenden Welpen benötigt die Hündin dringend zusätzliches Protein. Bei unzureichender Zufuhr von Eiweiß kann die Schwangerschaft unterbrochen werden, der Körper ist schwächer und weniger resistent gegen Krankheiten. Um den Proteinmangel auszugleichen, kann Milch, sowie Quark und Kefir zur Ernährung des Tieres hinzugefügt werden.

Wenn Sie einem schwangeren oder bereits jungen Hund Milch geben, beobachten Sie die Reaktion seines Körpers. Wenn nicht schwach, können Sie bis zu 1 Liter Milch pro Tag geben.

Gibt es Ausnahmen für Rassen?

Milch ist bei allen erwachsenen Hunden kontraindiziert, aber Rassen, die besonders anfällig für Nahrungsmittelallergien sind. Dazu gehören alle leichten Hunde: Bulldogs (einschließlich Französisch), Boxer, Dalmantiner, Terrier, Labradors, Setter usw.

Solche Rassen von kleinen Hunden wie Papillon, Schoßhund, Mops sind besonders anfällig für die Ernährung. Welpen einiger Rassen, wie z. B. Deutsche Schäferhunde, sind häufig Blähungen und Durchfall ausgesetzt, was bei der Entscheidung darüber, ob sie diesem Produkt verabreicht werden sollen oder nicht, ebenfalls berücksichtigt werden sollte.

Wie wähle ich?

Die beste Option für einen Hund ist laktosefreie Milch. Tiere trinken es gerne und ohne gesundheitliche Schäden. Es ist auch relativ sicher für Ziegenmilch: Es enthält im Gegensatz zu Kuh keine solche Menge an Laktose und weniger Fett.

Mares (vor allem Laktose) und Soja (zu viel Eiweiß) Milch sind gefährlich für Hunde. Und so exotische Arten wie Kokosnuss und Mandel können nur in sehr kleinen Mengen gegeben werden und dann, nachdem Sie sicherstellen, dass ihre Zusammensetzung völlig natürlich ist.

Was tun, wenn es schlecht wurde?

Wenn ein Hund nach dem Trinken von Milch Erbrechen oder Durchfall hat, sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  1. Hören Sie auf, den Hund für 1-2 Tage zu füttern;
  2. gib es mit genug sauberem Wasser. Wenn Sie nicht trinken - gewaltsam mit einem Löffel oder einer Pipette Wasser;
  3. Nach einer Hungerkur können Sie leichte Kost einbeziehen: fettarme Brühen, Rindfleisch, fettarmen Quark, gut gekochten Reis und Reiswasser.

Wenn die Symptome nach 2-4 Tagen verschwinden, können Sie das Tier allmählich auf normales Essen umstellen. Wenn nicht, kontaktieren Sie Ihren Tierarzt. Außerdem muss der Hund dringend zum Tierarzt gehen, wenn:

  • sie hatte Fieber;
  • Blut erschien im Kot;
  • sie will nicht essen und trinken;
  • sie reißt ständig, da ist eine starke Schwäche.

Milchprodukte

Kefir, Clabber, Hüttenkäse und Bohnenjoghurt an Hunde zu geben, ist nicht nur möglich, sondern auch notwendig! In fermentierten Milchprodukten haben Bakterien und Hefe Lactose bereits in Milchsäure umgewandelt und das Produkt für das Tier sicher gemacht.

Fermentierte Milchprodukte sättigen den Körper des Hundes mit der notwendigen Menge an Kalzium, Protein sowie nützlichen Vitaminen und Mineralstoffen. Am wichtigsten ist, dass es probiotische Kulturen enthält, die für das reibungslose Funktionieren des Darms notwendig sind.

Speziell für Tiere

Wenn Ihr Hund frische Milch liebt, können Sie ihm nicht das übliche aus dem Laden oder hausgemacht, sondern besonders geben. Es wird in Tierapotheken verkauft und enthält keine Laktose. Sie können es Ihrem vierbeinigen Freund ohne Angst geben - es wird auf keinen Fall Durchfall und Erbrechen verursachen.

Die bekanntesten und bewährtesten Hersteller von laktosefreier Milch für Hunde:

Die gesamte Milch ist meist trocken: Sie muss in Wasser verdünnt werden, dies beeinträchtigt jedoch nicht die Konsistenz und den Geschmack. Für die Kosten der meisten Budget-Produkte produziert Marke Trixie.

Was sonst für eine gute Verdauung zu ernähren?

  • Gekochtes Rindfleisch - es ist gut verdaut und gibt die richtige Menge an Energie. Tagesrate: 60 g pro 10 kg Gewicht.
  • Leichte Suppen mit natürlichem Gemüse - in solchen Suppen sollte es mehr Kohl, Rüben, Karotten und kleinere Kartoffeln geben. Auch wenn sie gekocht werden, geben sie dem Tier die notwendigen Vitamine und Ballaststoffe.
  • Pflanzenöl (unraffiniert: Sonnenblumen, Leinsamen, Kürbis) - beugt Nierenerkrankungen vor, reinigt den Körper, verbessert den Hautzustand und stärkt die Immunität des Hundes. 1-2 Teelöffel pro Tag sind normal.
  • Porridge aus Haferflocken, Buchweizen, Reis und Hirse - es ist wünschenswert, ihnen Gemüse und auf keinen Fall Salz hinzuzufügen.

Nützliches Video

Wir empfehlen, ein nützliches Video von einem Tierarzt über die Fütterung von Welpen mit Milch zu sehen:

Fazit

Geben Sie einen Hund Milch oder nicht geben, ist die Wahl des Besitzers. Aber denken Sie immer an die Eigenschaften dieses Produkts: Es ist schlecht verdaut und kann zu schweren Vergiftungen führen. Beobachten Sie daher immer die Reaktion des Tieres, bei geringsten Anzeichen von Durchfall oder Erbrechen, hören Sie auf, Milch zu geben, und ersetzen Sie es durch gesunde Milchprodukte.

Kann ein Hund Milch geben?

Auf die Frage: "Kann ein Hund Milch geben?" Völlig unterschiedliche Antworten können von verschiedenen Hundezüchtern und sogar Züchtern gehört werden.

Die Sache ist, woran sie sich halten: Traditionen und menschliche Logik oder die neuesten wissenschaftlichen Daten. Die moderne Wissenschaft behauptet, dass Milchprodukte für Hunde nur unter bestimmten Bedingungen notwendig sind.

In reiner Form kann Kuh- oder Ziegenmilch nur für die kleinsten Welpen unter dem Alter von 1,5 Monaten (für kleine Rassen) und bis zu 3 Monaten (für die größten Rassen) verabreicht werden. Nur von jungen Organismen kann es verdaut und nützlich sein.

Damit Kuh- oder Ziegenmilch in ihrer Zusammensetzung der Hundemilch angenähert wird, wird empfohlen, einen Esslöffel Sahne und ein geschlagenes Wachtel-Dotter (zu 0,5 Litern) zuzugeben. Welpen, die älter als 1,5-3 Monate sind, geben besser Milchbreie, die viel besser aufgenommen werden.

Und Sie können sogar Brei aus geronnener Milch füttern. Es ist besser, einem erwachsenen Hund keine Milch zu geben. Mit zunehmendem Alter hören Hunde auf, bestimmte Enzyme zu produzieren, die in Milch enthaltenen Zucker (Laktose) verarbeiten.

Daher ist es schlecht verdaut, verschlimmert den Magen des Hundes (vor allem von kleinen Rassen), führt zu Frustration und verdirbt den Appetit auf die nächste Mahlzeit.

Gelegentlich entwickelt sich bei einem erwachsenen Hund mit zunehmendem Alter eine Intoleranz gegenüber Milch. In diesem Fall kommt es zu einer Magen-Darm-Störung nach dem Prinzip "Milchhocker": Der Stuhl wird hellgelb.

Wenn eine erwachsene Frau keine solche Reaktion hat, kann sie während der Schwangerschaft etwas Milch bekommen und Welpen füttern.

Anstelle von Milch sollten Hunde fermentierte Milchprodukte erhalten.

Fermentierte Milchprodukte werden besser vom Körper eines erwachsenen Hundes aufgenommen:

Sie haben antibiotische Eigenschaften und wirken positiv auf die Darmflora. Es ist besser, Milchprodukte selbst zu produzieren. Dies geschieht nach folgendem Rezept: Für einen Liter Milch einen Esslöffel Sauerrahm oder Kefir für den Sauerteig hinzufügen und an einen warmen Ort stellen. Nach einem Tag ist das Produkt fertig.

Ein Welpe kann von der Oberfläche des Hüttenkäses entfernt werden und geben, indem man einen Tropfen Honig hineinlegt. Milchprodukte können die Rolle eines weichen Medikaments für Überfütterung, Verdauungsprobleme und auch als therapeutische Nahrung für konvaleszente und kranke Welpen spielen.

Es sollte beachtet werden, dass Sie jetzt eine spezielle Milch kaufen können, die speziell für Hunde entwickelt wurde und keine Laktose enthält. Es kann einem Tier gegeben werden, das Milch sehr liebt.

Können Hunde Milch geben?

Hundebesitzer, besonders diejenigen, die in ländlichen Gebieten leben oder die Möglichkeit haben, frische, natürliche Milch zu kaufen, verpassen nicht die Gelegenheit, ihre Haustiere mit solch einem schmackhaften Produkt zu verwöhnen.

Natürlich gibt es Ausnahmen, ein gewisser Prozentsatz der Hunde trinkt es nicht: Manche sind einfach nicht daran gewöhnt, andere verweigern sich wegen ihres Alters und andere geben es wegen des Risikos von Allergien nicht. Viele Hundezüchter, auch solche, die dieses Produkt längst in die Ernährung ihrer Haustiere eingeführt haben, beschäftigen sich mit der Frage "Kann ich Hunden Milch geben?". Die Antwort ist kurz genug: es ist möglich, aber nicht empfehlenswert. Der Hauptnutzen von Milch ist Kalzium, das auch in anderen Produkten gefunden wird, die vorteilhafter und sicherer sind, also dieses Produkt leicht ersetzt werden kann.

Im Allgemeinen wird dieses Produkt Hunden nur im Welpenalter gegeben: Welpen von kleinen Rassen bis zu 1,5 Monaten und Welpen von großen Rassen bis zu 3 Monaten. Einige Züchter füttern Welpen mit Milch und hören dann auf, sie zu geben oder geben sie nur, wenn der Welpe in der Nacht unruhig ist, nicht schlafen will. Und in solchen Situationen wird Milch warm gegeben, mit einem Tropfen Honig oder Eigelb (Wachtel oder Hühnchen). Es wird nicht zum Kochen von Getreide verwendet, das, wenn gekocht, ausschließlich auf Wasser ist.

Welpen können im Gegensatz zu erwachsenen Hunden Milch verdauen und davon profitieren. Mit zunehmendem Alter verdaut es die Hunde schlechter oder besser gesagt die im Produkt enthaltene Laktose, weil sie keine Enzyme mehr produzieren, die eine bessere Laktoseverdauung fördern.

Milch birgt nicht die Gefahr eines Tieres, kann aber in großen Mengen Magen-Darm-Trakt verursachen, begleitet von Durchfall, Erbrechen. Aufgrund von Magenbeschwerden können sich Tiere sogar weigern zu essen. Ein ernstes Problem, das entsteht, wenn ein Hund für lange Zeit frische und fette Milch verwendet, ist eine Belastung für die Leber sowie eine Allergie gegen Milchprotein.

Allerdings ist die Reaktion von Haustieren unterschiedlich, einige sind ganz normal, ohne Konsequenzen, sie trinken Milch während ihres Lebens, während andere beginnen, eine Magenverstimmung oder eine Allergie, die sich in Form von Juckreiz manifestiert, nach der ersten Dosis.

Welche Milch kann Hunden gegeben werden?

In der Zusammensetzung unterscheiden sich alle Arten von Milch von Hundemilch. Am sichersten ist jedoch die Ziege, die weniger Laktose enthält. Es ist besser, nicht frische Milch zu geben, sondern bereits in Form von Joghurt. Um es besser zu assimilieren, geben Sie rohes geschlagenes Eigelb und 1 Esslöffel Sahne (pro 500 ml Milch) hinzu.

Obwohl Kuhmilch weniger fettig ist, verdaut sie schlechter, also sollte sie nicht an Haustiere abgegeben werden.

Mare - die magerste, 90% des Wassers, und der Kaloriengehalt ist viel niedriger als bei Ziege und Kuh. Es enthält jedoch mehr Laktose als in Kuh und Ziege. Daher sollte Stutenmilch nicht an Hunde verabreicht werden.

Wenn das Tier Milch liebt, ist es besser, speziell für Hunde, ohne Laktose zu kaufen. Dies wird in Zoohandlungen in größeren Städten verkauft, einige ersetzen es durch ein Kind, mit einem niedrigen Gehalt an Laktose. Im Allgemeinen ist es besser, Milch durch fermentierte Milchprodukte zu ersetzen, insbesondere fettarmen Hüttenkäse, Kefir, fettfreien Joghurt ohne Zusatzstoffe, die sich positiv auf die Darmflora auswirken.

Wenn wir über ein so umstrittenes Produkt für Hunde sprechen, ist es interessant, etwas über die Vorteile von Milch pflanzlichen Ursprungs zu erfahren. Menschen, die nur Pflanzennahrung essen, suchen nach verschiedenen Möglichkeiten, Produkte zu ersetzen, zum Beispiel wird Kuhmilch durch Soja und Mandeln ersetzt.

Es sollte sofort darauf hingewiesen werden, dass Sojamilch bei Tieren kontraindiziert ist. Erstens, weil Soja in der Liste der verbotenen Lebensmittel für Hunde enthalten ist, enthält es eine große Menge an Protein, auf die das Tier allergisch reagieren kann, und zweitens ist Sojabohnen in großen Mengen schädlich für Menschen, es ist vernünftig anzunehmen, dass Selbst in kleinen Mengen bringt es keine Vorteile.

Mandelmilch kann getrunken werden, sie ist sicher, aber in begrenzten Mengen, sofern keine zusätzlichen giftigen Zusatzstoffe wie Schokolade oder Rosinen und keine künstlichen Süßstoffe enthalten sind. Je nach Größe des Tieres dürfen bis zu zwei Gläser pro Tag abgegeben werden. Eine große Anzahl wird Durchfall verursachen.

Kokosmilch ist auch sicher, aber in großen Mengen kann eine Magenverstimmung, Durchfall bei einigen Hunden verursachen. Im Allgemeinen besteht kein Bedarf für ein solches Produkt, die Hunde trinken es eher wegen der Süße, daher ist es besser, es nicht in die Nahrung aufzunehmen. Außerdem können wir nicht zulassen, dass das Haustier in Bezug auf Nahrung verdorben wird.

Kompatibilitätstest: Kann ein Hund Milch und Milchprodukte?

Zweifel an der Richtigkeit der Fütterung des Haustiers entstehen überhaupt. Hast du gerade einen Welpen gekauft? Steht das Haustier Ihrer Familie auf Nachwuchs? Ist Ihr Hund schon in einem soliden Alter?

Wer ist das nützlich - Milch, Sauerrahm, Hüttenkäse?

Lassen Sie uns diese Molkerei, heikle und sehr interessante Frage verstehen!

Soll ich geben?

Die Frage, ob ein Hund Milch für Menschen bekommen sollte, entsteht, weil Milch Lactose enthält. Für seine Absorption benötigt ein Enzym, das von jedem Organismus auf seine Art produziert wird.

Laktose - Milchkohlenhydrat (von 2 bis 8 Gew.-%). Es ist ein komplexer Zucker, der bei der Verdauung mit Hilfe eines im Dünndarm sezernierten Enzyms abgebaut wird - Laktase, Glukose und Galaktose. Diese einfachen Zucker werden in den Blutkreislauf aufgenommen.

Die Fähigkeit, das Enzym Laktose in unseren und unseren Haustieren zu produzieren, ist individuell und einzigartig. Für jemanden besteht es während des ganzen Lebens. Mit zunehmendem Alter wird das Enzym jedoch immer weniger produziert, daher geht die Fähigkeit, Milch abzubauen und zu absorbieren, verloren.

Der Gehalt an Laktose und Fett in der Milch von Säugetieren:

Lactose

Fett

Hunde

Kuh

Ziege

Schafe

Stute

Milchprodukte enthalten viel weniger Laktose:

Sauermilch

Kefir

Joghurt

Sauerrahm

Hüttenkäse

Der Wert von Milchprodukten bleibt offensichtlich: nützliche Milchsäurebakterien, Kalzium, Protein. All dies kann in Form von fermentierten Milchprodukten, die keine Laktose enthalten, in die Ernährung des Hundes aufgenommen werden.

Kann erwachsene Hunde und Welpen

Gelee

Milch (besonders Kühe) ist besser, nicht erwachsenen Hunden zu geben. Wie wir bereits erklärt haben, fehlt ein Enzym, das Laktase abbaut. Kleinen Welpen sollte auch keine gekaufte Kuhmilch aus dem Laden gegeben werden, da Es ist sehr verschieden von der Mutter und kann zu Durchfall und Dehydratation führen.

Die nützlichste Option: Es ist Ziegenmilch, es verursacht keine Allergien und wird vollständig vom Verdauungssystem des Hundes absorbiert. Darüber hinaus enthält es leicht verdauliche Fette und wirkt entzündungshemmend. Oft ist es für Hunde mit Magen-Darm-Erkrankungen vorgeschrieben.

Milchbrei

Viel mehr Kalorien als Haferbrei auf dem Wasser. Aufgrund der "langsamen" Kohlenhydrate, die reich an Getreide sind, verdaut langsamer, während ein Sättigungsgefühl beibehalten. Nützliche Inhalte in Getreide Magnesium, Selen, Calcium, Zink. Milchbreie sind nützlich für Welpen. Für erwachsene Hunde ist es besser, Porridge mit saurer Milch zu kochen.

Grieß auf Milch unsere Haustiere passen nicht! Es gilt als das nutzloseste von allen - es hat nur sehr wenige Vitamine und Nährstoffe. Aber es gibt eine Sache: Grieß ist sehr gut für die Mast von schwachen, mageren Welpen. Es ist reich an Kalorien und seine Struktur hilft, es flüssig zu machen. Flüssiger Grießbrei in Milch wird anfänglich bei 30-50 g gegeben, wobei die Rate allmählich auf 200-250 g erhöht wird. pro Tag für 2-3 Dosen.

Fütterungsgrieß hilft Welpen mit einem Maximum von 3 Monaten, um Gewicht zu gewinnen, aber es gibt keine Notwendigkeit für weitere - es ist besser, auf Buchweizen und Haferflocken zu wechseln.

Milchprodukte

Wie wir festgestellt haben, ist Kuhmilch eher ein Feind als ein Freund für unsere Schwänze. Aber seine Derivate sind nützlich - Milchprodukte: Hüttenkäse, Joghurt, Joghurt, Kefir, etc. Sie enthalten alle nützlichen Substanzen, an denen Milch reich ist, aber im Gegensatz dazu belastet die saure Milch die Verdauung des Hundes nicht und wird gut aufgenommen!

Kefir und Ryazhenka

Leicht verdaulich und Welpen und ältere Hunde. Enthält Bakterien und Spurenelemente, die die Verdauung verbessern und den Stoffwechsel anregen. Genauso nützlich für Hunde und Menschen. Hunde und Welpen sind besser dran, fettarmen Kefir zu geben, um keinen Durchfall zu provozieren. Für Babys ist Kefir nützlich beim Übergang von der Muttermilch zur Diät eines unabhängigen Hundes. Für alternde Tiere ist täglicher Kefirkonsum von Vorteil.

Käse

Die Nützlichkeit von Käse, als fermentiertes Milchprodukt, steht außer Zweifel: Er ist in Protein löslich und wird daher vom Körper fast vollständig absorbiert (98%), Käse ist eine Quelle von Vitamin A und B, Kalzium, Phosphor. Und am wichtigsten - es gibt keine Laktose.

Nichtsdestoweniger ist es nicht wert, unseren erwachsenen Tailing-Freunden und Welpen Käse zu geben. Und alles, weil der Käse zu fett ist, enthält viel Salz. Angesichts des hohen Fettgehalts kann diese Belohnung als Belohnung für einen erwachsenen Hund während des Trainings verwendet werden. Wählen Sie ein Produkt ohne Konservierungsstoffe. Geben Sie keinen Räucher-, Schmelzkäse oder Schimmelkäse.

Joghurt

Enthält Calcium-, Magnesium-, Phosphor-Bakterien, Acidophilus. Nützliche Bakterien sind in der Lage, den Magen des Hundes um 70% zu füllen. Dies hilft Darmstörungen, Gas zu vermeiden. Bei Durchfall und Candida wird Joghurt zu einem unverzichtbaren Bestandteil einer strikten Diät und hilft, das Leiden des Tieres zu lindern.

Hüttenkäse

Es ist notwendig für Welpen und ist sehr nützlich für erwachsene Hunde. Es ist eine Quelle von Kalzium und Protein. Ein kleines Haustier kann Hüttenkäse anstelle von einer täglichen Fütterung erhalten, für einen erwachsenen vierbeinigen Freund empfehlen Experten, Hüttenkäse zweimal pro Woche zu geben. Der hohe Gehalt an Aminosäuren sorgt nicht nur für den Magen-Darm-Trakt, sondern wirkt sich auch positiv auf das Nervensystem und die geistige Aktivität des Hundes aus.

Sauerrahm

Das Produkt ist fett genug, um in die tägliche Nahrung des Haustiers aufgenommen zu werden. Zulässige Verwendung von fettarmer Sauerrahm in Kombination mit Quark, Kefir, als Delikatesse für eine schwangere Frau oder eine Quelle von Vitamin B zur Stärkung des Immunsystems, eine Kaliumquelle, um das Säure-Basen-Gleichgewicht zu gewährleisten. Ausreichend für Welpen ist der Verzehr von fettarmer Sauerrahm ein Esslöffel zweimal pro Woche.

Eiscreme

Die Zusammensetzung der Eiscreme enthält Inhaltsstoffe, deren regelmäßiger Gebrauch zu schweren Erkrankungen führen kann. Dies sind Zucker, Milchfette, Palmöl, Schokolade, verschiedene Konservierungsstoffe. Die Verwendung von Laktose führt zu Verdauungsstörungen, Durchfall, Eiweiß - Hautausschlag und Hautjucken, Schokolade - zu schnellem Atmen und Erbrechen. Damit das Essen keine unangenehmen Folgen hat, sollte die Temperatur des Tellers nahe der Körpertemperatur des Hundes liegen. Eiscreme und dieser Parameter entspricht nicht einer Anzahl von nützlichen Produkten.

Es ist erlaubt, Eis weder dem Hund noch dem Welpen zu geben (noch mehr)!

Kann der Hund Milch geben?

Ein Hund, der Naturkost isst, muss unter anderem auch mit Milchprodukten gefüttert werden. Aber was soll ich wählen? Kann ich einem Hund Milch geben? Oder Sauermilch begrenzen? Sie werden darüber in diesem Artikel erfahren.

Unser Hund hat am Morgen folgendes Ritual eingeführt. Tatsache ist, dass unser jüngstes Kind immer Milch trinkt, bevor es ins Bett geht. Manchmal bleibt ein Teil der Milch in der Tasse. Aber die Tasse steht immer neben dem Bett. Und jetzt, sobald unser Sohn aufwacht und ich die Tür zu seinem Zimmer öffne, platzt der Hund vor mir her, leckt das erwachte Baby schnell zur Begrüßung und beendet schnell die ganze Milch, die am Abend übrig bleibt. Sie ist bereit, immer und in jeder Menge Milch zu trinken. Aber die Frage ist - der Hund ist kein Welpe mehr. Ist es schlecht für sie, Milch zu trinken? Lassen Sie in kleinen Mengen, aber es ist in der Ernährung von 9-Monats-zottigen Tier vorhanden.

Warum ist es schlecht für Hunde, Milch zu geben? Tatsache ist, dass Milch in Kuhmilch vorhanden ist - Laktose. Und der Verdauungstrakt des Hundes hat ein Enzym, das für seine Verarbeitung verantwortlich ist - Laktase. Bei Welpen ist Laktase ziemlich viel, aber bei erwachsenen Hunden verschwindet dieses Enzym allmählich und der Hund ist nicht mehr in der Lage, die Milch zu verdauen. Die Folge ist Durchfall. Nur eine ständige Zufuhr von Kuhmilch kann beim Hund Allergien auslösen.

Aber wenn ein haariger Freund Milch mag? Was zu tun ist? Tatsächlich gibt es in der Milch viele nützliche Substanzen: Aminosäuren, die notwendigerweise im Körper des Tieres vorhanden sein müssen: Tryptophan, Methionin, Lysin; Mineralien, Vitamine (darunter Kalzium, das für das Wachstum eines Welpen notwendig ist). Milch hat mehr Fett als Eiweiß. Aber die Fette und Proteine ​​sind notwendig, damit der Körper normal funktioniert. Tierärzten wird empfohlen, Folgendes zu tun.

  • Wenn eine Hundemilch keinen Durchfall verursacht, kann sie manchmal Milch trinken. Um die Möglichkeit dieser unangenehmen Wirkung zu verringern, kann die Milch mit Wasser verdünnt werden. Dann sinkt der Fettgehalt der Milch.
  • Sie können dem Hund Ziegenmilch geben. Es enthält Laktose in einer viel kleineren Menge und es ist viel nützlicher als Kuh.
  • Jetzt verkaufen Tierhandlungen spezielle laktosefreie Milch für Hunde. Sie können Ihre Haustiere auf diese Weise verwöhnen.
  • Die grausamste Möglichkeit ist, den Hund in Milch abzulehnen.

Jeder Hundezüchter wählt die beste Option für seinen Milchhund.

Meine Mutter lebte in seiner Jugend Dobermann. Sie brachte ihn nach allen Regeln auf. Zu Sowjetzeiten gab es kein industrielles Futter. Sie gab Porridge, Gemüse und Fleisch. Aber zufällig erhielt der Hund einen Milchbrei als Nahrung. Danach hat sie nichts anderes gegessen. Sie hat ihr ganzes langes Leben gelebt: Milch und einen Laib. Während des Tages aß sie 2 Laibe und einen Liter Milch. Manchmal konnte sie Brei zeigen und essen. Sie lehnte immer rohes Fleisch ab. Horror, sagst du? Aber der Hund war gesund, kraftvoll und schön. Sie nahmen an Ausstellungen teil, gingen gemeinsam wandern. Und keine negativen Folgen für diese riesige Hundemilch gebracht.

Gibst du deinem Haustier Milch? Welchen Platz nimmt es im Leben deines Haustieres ein? Abschließend ein sehr kleines Video, in dem in Zeitlupe gezeigt wird, wie ein Hund trinkt. Das ist sehr unterhaltsam.

Kann ich dem Hund Milch geben?

Antworten auf diese Frage erfahrener Hundezüchter sind unterschiedlich zu hören. Schließlich sind einige von der Tradition, andere von Tierärzten Rat und Logik geleitet. Wissenschaft behauptet, dass Milch für Hunde nur unter bestimmten schmerzhaften Bedingungen notwendig ist. Streitigkeiten über die Zweckmäßigkeit, sie in das Menü aufzunehmen, entstehen vor dem Hintergrund der negativen Erfahrung ihrer Verwendung. So erfahren wir im Hunde-Menü verschiedene Sichtweisen auf das Produkt.

Auf die Zusammensetzung von Milch

Die Bestandteile des Produkts sind Proteine ​​- Aminosäuren, von denen es etwa 20 gibt. Davon sind 8 unentbehrlich. Es gibt Milch und Milchzucker (Laktose) in der Zusammensetzung; Fettsäuren, Fette, Vitamine. Mineralien werden durch Kalium, Kalzium, Phosphor, Natrium und Magnesium vertreten. In einer kleinen, gesundheitlich unbedenklichen Menge enthalten im Produkt Stickstoff, Ammoniak, Kohlendioxid.

Beachten Sie, dass Wissenschaftler seit 20 Jahren Menschen unterschiedlichen Alters beobachten, Teilnehmer am Experiment, die täglich Milch konsumierten. Das Produkt an ihrem Körper hatte keine negativen Auswirkungen, es wurde keine Überdosierung von Laktose festgestellt, was sich ebenfalls positiv auf den Körper auswirkt. Hunde sind wie Menschen Säugetiere. Aber die Wirkung eines solchen Produkts auf ihren Körper muss separat diskutiert werden.

Vor- und Nachteile von Milch bei Hunden

Berücksichtigen Sie daher die allgemeinen Argumente und Fakten, die sich auf dieses Produkt beziehen:

  1. Milch kann nur an Welpen gegeben werden, da in der Natur erwachsene Wölfe als Vorfahren von domestizierten Hunden diese nicht verwenden. Ja, das stimmt, aber im Laufe der Evolution haben sich Hunde an eine abwechslungsreiche Ernährung angepasst, einschließlich Milchprodukte.
  2. Kuhmilch ist Nahrung, die nicht typisch für Hunde ist. Ja, in der Natur erhalten junge Haustiere nur Muttermilch. Aber Hunde entwickelten sich mit Menschen, die lange Rinder gezüchtet und Katzen und Hunde mit Milch getränkt haben.

Also sollte der Besitzer des Hundes nach dem "goldenen Mittel" suchen, um festzustellen, wie der Körper seines Haustiers auf das Produkt reagiert. Ohne Angst kann es Hunden gelegentlich verabreicht werden, wenn nach einer Testaufnahme keine Darmerkrankungen und eine allergische Reaktion auftreten. Es wird vorteilhafter sein, Brei mit Milch zu kochen, als es dem Hund roh zu geben.

Ist es möglich, Welpen Milch, Hüttenkäse, Joghurt oder Sauerrahm zu geben? Wie viel Milch kannst du einem Welpen in verschiedenen Altersstufen geben?

Wir sind uns der Vorteile von Milchprodukten und insbesondere von Milch bewusst. Sowohl Welpen als auch erwachsene Hunde benötigen Milchprodukte als Kalzium- und Proteinquellen. Aber Sie sollten auf einige Nuancen achten, um Ihrem Haustier nicht zu schaden.

Bis zu welchem ​​Alter kann Milch für Welpen verwendet werden?

In der Natur trinken Welpen bis zu drei bis vier Monate Muttermilch, danach wechseln sie zu ausgewachsenem Futter. In den meisten Fällen entwöhnen die Welpen früher als dieses Alter von ihrer Mutter und füttern sie selbst mit Milch. In der Regel sind mittelgroße Welpen bis zu anderthalb Monate lang satt. Große Hunde können Milch bis zu drei Monaten geben.

Hunde in diesem Alter sollten keine Milch trinken. Bei einem kleinen Welpen produziert die Bauchspeicheldrüse ein spezielles Enzym, das hilft, die in Milch enthaltene Laktose abzubauen. Je älter der Hund wird, desto weniger Enzyme produziert das Pankreasorgan.

Unverdaute Laktose kann bei einem Tier zu Blähungen und Durchfall führen, und der Stuhl wird gelblich mit einem spezifischen säuerlichen Geruch. Außerdem kann das Haustier den Appetit, das Erbrechen und die allgemeine Schwächung des Körpers verschlechtern. Ein Hund kann nicht nur Laktose, sondern auch Milchfett schädigen, das die Leber stark belastet.

Einige Hunde behalten jedoch lange Zeit die Fähigkeit, Laktose zu verdauen, aber dies geschieht in seltenen Fällen. Besitzer können solche Haustiere mit Milchprodukten in einem höheren Alter füttern, ohne sich um ihre Gesundheit sorgen zu müssen. Die meisten Hunde selbst weigern sich, Milch zu trinken.

Welche Milch kannst du Welpen geben?

Am besten für Welpen saugen Milch. Wenn nicht, dann können Sie die neugeborenen Welpen mit einer trockenen Hündelmilch füttern. Der Kauf eines solchen Produkts ist jedoch nicht immer möglich. Sie können es durch die folgende Milchmischung ersetzen. Zum Kochen braucht man:

· Ein paar Tropfen Zitronensaft;

Die aufgeführten Zutaten mischen sich. Teilen Sie die Mischung (25% des Gewichts des Welpen) bei 6 - 8 Fütterungen pro Tag.

Nach vierzehn Tagen nach der Geburt können Sie den Hund kalzinierter Hüttenkäse hinzufügen. Pro Tag sollte 80% Milch-Ei-Mischung, 20% Hüttenkäse gegeben werden. Quark kann wie folgt zubereitet werden: kochen Sie einen Liter Milch, fügen Sie ein paar Esslöffel Calciumchlorid dazu.

Der Hund kann auch mit Kuh- oder Ziegenmilch gefüttert werden. Streng nicht empfohlen, die Stutenmilch zu geben, da sie eine große Menge an Laktose und Wasser enthält, aber nicht genug Protein und Fett.

Für einen halben Liter Milchprodukt, fügen Sie ein Huhn oder Wachtel Eigelb und einen Esslöffel Sahne hinzu. Das Eigelb enthält Eiweiß, Eisen, nützliche Spurenelemente, Rahm erhöht den Fettgehalt des Getränks. Alle Zutaten müssen gründlich gemischt werden, dann gießen Sie den Welpen. Es sollte beachtet werden, dass das Essen warm sein sollte (ca. 38 - 39 Grad).

Ziegenmilch ist die nützlichste von allen, da allergische Manifestationen bei Hunden fast nie auftreten.

Wie viel Milch kannst du einem Welpen geben?

Das Volumen der Portion hängt von der Größe des Welpen ab. Wenn das Gewicht der Mutter des Haustieres ungefähr 5 bis 10 kg beträgt, dann sollte der Welpe 70 ml Milch in den ersten zwei Tagen und in den nächsten sieben Tagen - 90 ml pro Tag bekommen. Wenn das Gewicht der Mutter 30 kg oder mehr beträgt, benötigt das Haustier in den ersten zwei Tagen 170 ml Milch und in den nächsten sieben Tagen 230 ml Milch.

Das Sättigungsgefühl eines Welpen kann durch sein Verhalten bestimmt werden. Für den Fall, dass der Hund betroffen ist, Krabbeln, Jammern, bedeutet dies, dass er hungrig ist. Volles Haustier ist die meiste Zeit in einem Schlafzustand. Um die Arbeit des Darms zu verbessern, empfehlen Experten eine Welpenmassage den Bauch. Nehmen Sie dazu ein Wattestäbchen, befeuchten Sie es in Pflanzenöl und bewegen Sie es vom Nabel bis zum Schwanz entlang des Bauches.

Gesunde Welpen von mittelgroßen Rassen werden um 15 - 20 g pro Tag, mittlere Rassen um 50 g, große um 150 - 175 g. Im Laufe des Monats wird das Gewicht von Hunden kleiner Rassen um das Fünffache und das Gewicht von Welpen großer Rassen um das Zehnfache erhöht.

Was soll die Milch ersetzen?

Milch enthält Kalzium, das für das Tier für die gesunde Entwicklung des Körpers notwendig ist. Es gibt jedoch auch andere Produkte, die diese nützliche Verbindung enthalten. Es wird empfohlen, Milch durch fermentierte Milchprodukte zu ersetzen, zum Beispiel:

Dieses Produkt sollte mindestens zweimal wöchentlich von ausgewachsenen Hunden verzehrt werden. Hüttenkäse wird vom Körper des Tieres perfekt assimiliert und trägt zur Normalisierung des Magen-Darm-Traktes bei.

Das Produkt enthält in seiner Zusammensetzung Phosphor, Magnesium, Protein und Bakterien, die für den Darm nützlich sind. Joghurt trägt auch zur normalen Verdauung von Lebensmitteln bei.

Das Produkt ist reich an vorteilhaften Eigenschaften. Der einzige Nachteil ist der Geschmack. Nicht jedes Haustier will es trinken. Es ist besser für den Hund, fettarmen Kefir zu geben, da ein hoher Fettanteil Durchfall verursachen kann. Kefir verbessert die Funktion des Verdauungssystems, wird gut absorbiert. Dieses Produkt kann einen Welpen bis zu dreimal pro Woche füttern.

Außerdem können Hunde Käse als Belohnung für das tägliche Training erhalten. Das Produkt sollte fettarm sein und auch ohne Farbstoffe, aromatische und andere künstliche Substanzen. Die tägliche Norm des Produktes für einen kleinen Welpen ist 100g, für einen Durchschnitt - 150g, für einen großen - 200g Es wird nicht empfohlen, einem Haustier geräucherte Käse und exotische Sorten mit Schimmel zu geben. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass das Produkt eine allergische Reaktion oder Stuhlstörung hervorrufen kann. Wenn Sie diese Symptome bemerken, sollten Sie den Verzehr dieser Delikatesse beschränken.

Produkte sollten keinen hohen Fettanteil haben, da einige Welpen eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln haben, wodurch Durchfall auftreten kann. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass je weniger Fett im Produkt enthalten ist, desto schlechter Kalzium aufgenommen wird.

Kann Hunde Milch und andere Milchprodukte

Ist es möglich, Hunde zu melken? Eine eindeutige Antwort

Theoretisch stellt die Milch auf der Speisekarte des Hundes keine Gefahr für die volle, physiologisch normale Lebensaktivität des Tieres dar. Jedoch ist es wegen der Laktose in der Zusammensetzung nicht wert, das Produkt zu einem regelmäßigen Teilnehmer an der Mahlzeit des Hundes zu machen.

Es kommt vor, dass ein Haustier, das an die Ernährung der Mutter gewöhnt ist, lange Zeit die Liebe zum "Gelee" behält und nicht einmal unangenehme Nebenreaktionen hervorruft. In diesem Fall kann das Haustier gelegentlich von Spezialisten verwöhnt werden, jedoch nur mit einem Produkt mit einem niedrigen Fettgehalt (bis zu 2,5%) oder mäßig verdünnt mit klarem Wasser.

Es ist besser, Magermilch im Allgemeinen zu begrenzen, weil es eine schlechte Kalziumabsorption verursachen kann. Ein fettarmes oder dampfiges wird den Darm des Hundes sehr belasten. Heute haben Fachgeschäfte für Tiere die Möglichkeit, eine spezielle Milch für Hunde zu wählen, die keine Laktose enthält.

Kuh

Kuhmilch unterscheidet sich in biochemischer Zusammensetzung stark von der des Hundes: Sie ist fast dreimal so dick wie Fett und Eiweiß. Eisen, Kalk und Phosphorsäure gelten ebenfalls als die vorherrschenden Bestandteile. Daher wird Milch, die als Ergänzungsnahrung für die junge Generation von Vierbeinern verwendet wird, oft mit rohen Hühnereiern verdünnt, was den Nährwert ausgleicht und gleichzeitig den Kaloriengehalt des "Fertiggerichts" erhöht.

Ziege

Aber Ziegenmilch ist die sicherste Option für Hunde in Bezug auf normale Verdauung. Erstens wird es aufgrund des reduzierten Lactosegehaltes viel leichter absorbiert als sein Kuh-Gegenstück. Die Zusammensetzung dieser Milchsorte enthält nur ungesättigte Proteine ​​und Fette, lebendes Calcium, das für Knochen notwendig ist, und eine leichte Form von Vitamin A.

Schaden oder Nutzen

für Welpen

Der kleine Körper des Welpen enthält einen Überschuss des Enzyms, das für die Verarbeitung von Milch notwendig ist, so dass Säuglinge ab dem Alter von 20 Tagen oder sogar früher, in Abwesenheit von Milch von der Mutter, solche Nahrung perfekt aufnehmen. Die Milchkarte trägt zur gesunden Entwicklung des Muskel-Knochen-Rahmens, ausgezeichnetem Wohlbefinden, hoher motorischer Aktivität und gutem Appetit bei.

Aber es ist wichtig zu verstehen, dass im Laufe der Zeit die natürliche Produktion von Laktase abnimmt, so dass die Hunde von kleinen Rassen die Verwendung des Produktes seit eineinhalb Monaten groß begrenzen - von drei. Als Standard gilt eine Menge von 100 ml Milch in 2 Monaten bis 250 ml in 4 Monaten (unter Berücksichtigung der Merkmale der Rasse und des Gesundheitszustandes des Hundes).

für erwachsene Hunde

Wann immer es für Erwachsene möglich ist, ist die Behandlung eingeschränkt. Es gibt einen Grund: Im natürlichen Habitat hört der Hund auf, sich direkt nach der Entwöhnung von der Mutter mit Milch zu ernähren, was die Einstellung der Produktion eines speziellen Enzyms Laktase zur Folge hat. Infolgedessen wird Milch entweder gar nicht oder nur sehr schlecht verdaut, was zu Durchfall und Magenproblemen führt.

Laktose in der Ausbeute einer Ziege oder Kuh ist schädlich für Hunde. Sie sind eine genetisch bedingte Intoleranz gegenüber dieser Substanz im Erwachsenenalter, die mit schweren Verdauungsstörungen und schweren allergischen Reaktionen auf Proteinverbindungen verbunden ist. Es hängt jedoch alles von den individuellen Eigenschaften des Tieres ab: Wenn keine Veränderungen im Stuhl auftreten, wird eine akzeptable Dosis in Abhängigkeit von der Größe und der Rasse des Hundes als ungefähr ein Glas Flüssigkeit auf einmal betrachtet. Aber eine solche Diät sollte auf keinen Fall täglich sein.

Milchprodukte

Kefir

Dieses fermentierte Milchprodukt in einer fettfreien Form wird sowohl den Welpen für aktives Wachstum als auch erwachsenen Hunden gegeben, die aus gewöhnlicher Milch entwöhnt werden müssen. Kefir ist gut verdaut, fördert die einfache Aufnahme von Nährstoffen und sogar die Normalisierung der Verdauungsprozesse.

Hüttenkäse

Quark ist eine unverzichtbare Quelle für Kalium und Kalzium, Vitamine der B-Gruppe und Phosphor. Mehrmals in der Woche wird empfohlen, Erwachsene ausgewogen in das Menü aufzunehmen und eine volle Fütterung durch die Welpen zu ersetzen. Das Produkt ist nützlich zum Auffüllen von Proteinmangel bei trächtigen und stillenden Frauen.

In den meisten Fällen ist Käse für den Magen-Darm-Trakt eines Hundes zu fett, daher wird er nicht als vollständige Mahlzeit für ein Hundemahlzeit verwendet. Aber ein Stück Käse für ein effektives Training in Form einer Delikatesse zu verwenden, ist ein bewährter Ansatz.

Die Hauptsache ist, die Dosierung nicht zu übertreiben, indem man ein fermentiertes Milchprodukt ausschließlich fettarmer Sorten wählt, mit einem Minimum an Farbstoffen, Aromen und anderen Zutaten künstlichen Ursprungs. Die zulässige Rate für eine Belohnung und eine Belohnung für Verdienste liegt zwischen 20 und 70 g Käse pro Tag (für kleine bzw. große Personen).

Joghurts

Naturjoghurts ohne Zusatzstoffe enthalten spezielle Bakterien und Hefen, die Laktose bereits in Säure umgewandelt haben, wodurch das Tier vor unvorhergesehenen Problemen geschützt wird. Mit diesem Leckerbissen können Sie den Körper des Hundes mit nützlichen Vitaminen und Mineralien, Fetten und Proteinen sättigen. Durch die Fütterung eines mit den eigenen Händen gekochten Joghurts ohne Missbrauch können Sie sogar eine therapeutische Wirkung in Form von Schlackenentzug, Normalisierung physiologischer Prozesse erzielen. Um dies zu tun, nur ein paar Esslöffel vor der Hauptfütterung.

Sauerrahm

Zur Vorbeugung von Durchfall ist es besser, Sauerrahm-Varianten mit wenig Fett zu wählen, aber nicht jeden Tag und nur als Zusatz zu Nahrungsmitteln. Eine ausreichende Dosis wird ein paar Teelöffel die Woche für Welpen und kleine Hunde sein.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass jeder Besitzer eines vierbeinigen Haustiers das Recht hat, über die Ernährung zu entscheiden. Es ist wichtig, nur den Gesundheitszustand und die Reaktion des Körpers auf die Eingabe von Milchprodukten zu überwachen. Schließlich ist der Organismus des Hundes wie der Mensch individuell: Was für einen nützlich ist, führt nicht notwendigerweise zu einem anderen.