Pyodermie bei Hunden

Pyodermie von Hunden ist eine Hautkrankheit, die durch eitrige Entzündung ihrer Oberfläche oder tiefe Schichten gekennzeichnet ist. Es ist eine sekundäre Krankheit und tritt vor dem Hintergrund anderer Probleme mit der Haut, dem Haar, dem Körper als Ganzes auf. Pyoderma kann bei Hunden jeder Rasse und in jedem Alter auftreten, hängt nicht vom Geschlecht ab.

Ursachen von Pyodermie bei Hunden

Nach den Ergebnissen der Forschung ist die häufigste Ursache der Pyodermie eine Abnahme der Immunität, die nach (oder während) einem infektiösen / invasiven / inneren Krankheitsparabolismus auftreten kann, sowie aufgrund einer Veränderung der Futterart des Hundes (zB Nahrungswechsel, Umstellung von Naturkost auf Fertignahrung) ), Änderungen der Haftbedingungen, aufgrund von übertragenem Stress und aus anderen Gründen. Darüber hinaus sind allergische Reaktionen, parasitäre Erkrankungen, Hautschäden durch verschiedene traumatische Faktoren, mechanische oder chemische Effekte oft die Ursachen für eitrige Hautentzündungen bei Hunden. Einige Hunderassen sind am anfälligsten für die Entwicklung von Pyodermie aufgrund ihrer anatomischen Eigenschaften, wie Wolle und sogar Temperament. So sind Wolle, die in Matten verstrickt ist, die manchmal die Haut des Tieres bedecken, Hautfalten am Körper und im Gesicht, wenn die Hundebesitzer nicht in bester Qualität gepflegt werden, Risikozonen, besonders in der heißen Jahreszeit. In den Falten und unter den Matten ist die Haut schlecht belüftet und beginnt zu schreien, wodurch günstige Bedingungen für das Wachstum von Bakterien geschaffen werden. Normalerweise können Bakterien der Gattung Staphylococcus auf der Haut existieren und keinen Schaden anrichten, aber mit einer Abnahme der lokalen Immunität der Haut beginnen Staphylokokken sich aktiv zu vermehren und führen in Kombination mit anderen nachteiligen Faktoren zur Entwicklung einer eitrigen Entzündung der Haut - Pyodermie.

Daher ist die Behandlung von eitrigen Entzündungen der Haut am wichtigsten, um die primären Ursachen der Erkrankung herauszufinden.

Symptome von Pyodermie bei Hunden

Meistens gehen Hundebesitzer mit Beschwerden über das Juckreiz, unangenehmen Hautgeruch, Rötungen und Entzündungen der Haut und das Auftreten von eitrigen Ausscheidungen auf der Haut in die Klinik. Der Hund wird nervös, unruhig, findet keinen Platz für sich, beißt sich selbst, manche jammern, schreien, und die Besitzer beschweren sich, dass der Hund sie am Schlafen hindert. Wenn er an der Rezeption gesehen wird, findet der Arzt normalerweise Papeln, Pusteln, Epidermishalsbänder. Die Haut ist hyperämisch, verdickt, verdichtet oder im Gegenteil erweicht und brüchig. Fast immer können Sie Anzeichen von mechanischen Schäden an der Haut, Spuren von Kratzern, aktiv lecken und vygryzaniya sehen. Die Haut ist mit einem feuchten Film, Eiter oder einer trockenen Kruste bedeckt. Der Wollüberzug fehlt oder wird deutlich seltener, was durch Verkratzen, Nagen und Reibung an Gegenständen entsteht.

Arten von Pyodermie bei Hunden

Neben der Unterteilung der Pyodermie in oberflächliche und tiefe Formen gibt es:

  • interdigitale Pyodermie (eitrige Pododermatitis);
  • Pyoderma Hautfalten;
  • Pyoderma Hühneraugen;
  • jugendliche Cellulite Welpen;
  • Schutzdermatitis;
  • Fistel, Abszess;
  • Furunkulose, Follikulitis usw.

Diagnose von Pyodermie bei Hunden

Um eine qualitativ hochwertige und vollständige Diagnose durchführen zu können, muss der Hund zur Untersuchung in eine Tierklinik gebracht werden, da die Diagnose die Verwendung spezieller Geräte erfordert. An der Rezeption sammelt der Arzt eine Anamnese, führt eine vollständige Untersuchung des Tieres durch und führt die notwendige instrumentelle und labordiagnostische Untersuchung durch. Anamnese ist einer der wichtigsten Schritte zur Diagnose: Es ist notwendig, die Bedingungen der Inhaftierung und Fütterung des Hundes, die das Auftreten von Pyodermie auslösen könnte, zu ermitteln.

Während der Diagnose macht der Arzt oberflächliche und tiefe Abschürfungen von der Haut, um parasitäre Hautmilben auszuschließen, nimmt auch Abstriche, färbt sie und führt eine zytologische Untersuchung unter dem Mikroskop durch. Um Dermatophytose auszuschließen, ist eine LUM-Diagnostik mit einer Wood's-Lampe, Wollmikroskopie und, falls erforderlich, die Entnahme von Material aus der Haut für eine zusätzliche Diagnostik im Labor erforderlich.

Um die Mikroflora (Bakterien, die auf der Haut leben) zu bestimmen, ist es oft notwendig, einen Aussaattank von der Haut durchzuführen und ein Antibiotikum auszuwählen.

In einigen Fällen ist eine Hautbiopsie notwendig, um eine Diagnose zu stellen.

Behandlung von Pyodermie bei Hunden

Ein Tierarzt verschreibt eine adäquate Therapie erst nach einer umfassenden Untersuchung des Tieres und Identifizierung aller damit verbundenen Faktoren, die den Krankheitsverlauf komplizieren. Das Behandlungsschema umfasst immer äußere Behandlungen der betroffenen Haut mit antiseptischen Lösungen und lokalen entzündungshemmenden / juckreizstillenden Mitteln der Wundheilung. In einem signifikanten Maßstab werden Läsionen Bädern zugeordnet und mit antiseptischen Shampoos gebadet. Auch erfordert in der Regel die Ernennung eines Kurses von langfristigen Antibiotika-Therapie von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten. In schweren Fällen werden zwei Arten von Antibiotika verschrieben. Eine vorzeitige Aufhebung des Antibiotikums / Verringerung der Dosis / Verletzung der Art der Verabreichung von antibakteriellen Arzneimitteln bei der Behandlung von Pyodermie kann einen Rückfall und eine Verschlechterung des Krankheitsverlaufs hervorrufen. Auch Behandlungen von Ektoparasiten sind obligatorisch (dies ist ein wichtiger Schritt in der Behandlung von Pyodermie, und es ist sogar in Fällen erforderlich, in denen keine Ektoparasiten identifiziert wurden!). Es ist erforderlich, die Ernährung des Tieres zu analysieren und herauszufinden, wie wahrscheinlich die allergische Reaktion auf einen der Bestandteile der Diät ist. In einigen Fällen ist eine hypoallergene Diät erforderlich, um Nahrungsmittelallergien bei einem Patienten auszuschließen.

Prognose und Prävention von Pyodermie bei Hunden

Die Prognose für Pyodermie ist in den meisten Fällen günstig, sofern alle Vorschriften des Tierarztes erfüllt sind. Leider können Narben, Alopezie (Alopezie) und Bereiche mit veränderter Pigmentierung auf der Haut bleiben.

Natürlich ist es einfacher und billiger, das Auftreten der Krankheit zu verhindern als sie zu behandeln. Daher ist es wichtig, elementare Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, die ein Haustier schützen und Ihr Geld sparen können. Diese Maßnahmen umfassen:

  • richtige Fütterung. Die Ernährung sollte vollständig ausgewogen sein, ausreichend Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente enthalten. Nur professionelle Super-Premium-Lebensmittel können den Hund mit allen notwendigen Nährstoffen versorgen. Wenn Sie Ihr Haustier mit hausgemachten Lebensmitteln füttern, müssen Sie die Qualität der verwendeten Produkte überwachen, die Proportionen der Zutaten beobachten und regelmäßig Vitamin-Therapie-Kurse durchführen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine abrupte Änderung der Ernährung das Auftreten von Hautreaktionen hervorrufen kann, wodurch ein Tier von einem Futter auf ein anderes übertragen wird, und zwar schrittweise über 5-6 Tage.
  • regelmäßige Bearbeitung aller Tiere im Haus von Ektoparasiten. Um dies zu tun, können Sie verschiedene Mittel verwenden: Sprays, Tropfen auf Widerrist, Halsbänder usw. Es ist auch wichtig, regelmäßig alle Haustiere zu entwurmen.
  • Lassen Sie Ihren Hund nicht mit denen in Berührung kommen, die gesundheitlich eindeutig nicht erfolgreich sind.
  • Besonders wichtig für Tiere mit empfindlicher Haut, Hautfalten und Tieren, die anfällig für die Entwicklung verschiedener Hautprobleme sind, ist die Bereitstellung einer hochwertigen Pflege für die Haut und die Haare des Hundes. Für die Pflege verwenden Sie Shampoos, Sprays, antiseptische Lösungen für die Behandlung von Falten, Lotionen für die Reinigung der Ohren. Und denken Sie daran, dass auf keinen Fall menschliche Shampoos verwendet werden können, um Ihr Haustier zu waschen!

Klinischer Fall von Pyodermabehandlung bei einem Hund

Der 7 Monate alte Zwergpinscher Rudy ist ein positiver und fröhlicher Hund, doch die schmerzhaften Beschwerden unter seinem eigenen Schwanz störten den Hund sehr, was er seiner Mom-Herrin unermüdlich zeigte. Rudy wurde von der Therapeutin Koroleva M. A. zum Empfang zugelassen. Nach einer klinischen Untersuchung und einer dermatologischen Untersuchung der Hautzytologie (die, wie ich sagen muss, der Hund heldenhaft litt), wurde eine vorläufige Diagnose gestellt - mucomatöse Pyodermie und Behandlung wurde sofort verordnet.

Histologie wurde gemacht, die später die vorläufige Diagnose bestätigte.

Während der ersten Therapiewoche wurde Rudi viel leichter. Und nach zwei weiteren kam Ruhe und Frieden in einen so sensiblen Teil des Körpers des Hundes.

Unsere Patienten sind geduldig, aber fühlen sich frei, ihre Probleme zu melden, und wir sind glücklich, ihnen in allen Lebenssituationen zu helfen, die jedem passieren können.

Tierklinik "Expet" in Odessa

Bakterielle Hautinfektion (Pyodermie)

Skorokhod Valery Y., Dermatologe Tierklinik Expet

Pyoderma (aus dem Griechischen. Ryon - Eiter und derma - Haut) - eine bakterielle Infektion der Haut.

Häufiges Problem von Hunden, selten bei Katzen gefunden. In den meisten Fällen (90-95%) wird durch das Bakterium Staphylococcus pseudintermedius, das ein normaler Bewohner der Haut und der Schleimhäute von Hunden und Katzen ist, verursacht. Weniger häufig können andere Mikroorganismen in den Prozess einbezogen werden: St.aureus, St.sheiferi, Proteus spp., Pseudomonas aeruginosa.

WICHTIG: Pyodermie ist eine Sekundärinfektion, d.h. entwickelt sich als Komplikation der Grunderkrankung (vor dem Hintergrund von Parasiten, Allergien, endokrinen Erkrankungen). Deshalb ist es nicht genug, sich mit seinen Manifestationen zu befassen, es ist immer notwendig, nach der Ursache zu suchen.

Abhängig von der Tiefe der Läsion wird Pyoderma auf der Oberfläche der Haut unterschieden (betrifft nur das Stratum corneum); oberflächlich (betrifft die Epidermis unterhalb des Stratum corneum, aber nicht in die Dermis); tief (betrifft die Dermis und manchmal das Unterhautgewebe).

Pyoderma auf der Hautoberfläche manifestiert sich als pyotraumatische Dermatitis (oder Hot Spots) und Intertrigo.

Die piotraumatische Dermatitis ist eine schmerzhafte, juckende und schmerzhafte Hautläsion, die sehr schnell (manchmal innerhalb weniger Stunden) auftritt. Meistens auf den Wangen / Hüften, kann aber überall sein. Geneigt: Retriever, Rottweiler, Schäferhunde. Warmes, nasses Wetter ist ein prädisponierender Faktor. Grund: Otitis, Allergien, Parasiten.

Intertrigo ist eine Infektion der Hautfalten. Kann überall dort vorkommen, wo Falten vorhanden sind (paranasal, fazialis, zervikal, zwischen den Fingern, perivuvarnaya). Tritt aufgrund von Hautreibung und fehlender Belüftung auf. Geneigt: brachycephalous - Bulldoggen, Möpse, Pekingese, Boxer.

Die oberflächliche Pyodermie manifestiert sich als Impetigo, oberflächliche Pyodermie, Follikulitis, Mukopyodermie.

Impetigo - hauptsächlich in der Gegend mit einer kleinen Menge von Wolle manifestiert: Bauch / Leiste / Achselhöhle bei Welpen (in der Regel bis zu 6 Monaten). Juckreiz ist gering oder völlig abwesend. Die genaue Ursache des Vorkommens ist nicht bekannt, kann aber mit Hautparasiten (Flöhe, Demodikose), schlechter Ernährung, schlechten hygienischen Verhältnissen in Verbindung gebracht werden. In der Regel ist eine Behandlung mit antiseptischem oder antibakteriellem Shampoo ausreichend. Manchmal werden lokale Antibiotika benötigt und in seltenen Fällen ein systemisches Antibiotikum.

WICHTIG: Die Notwendigkeit eines Antibiotikums wird vom Arzt an der Rezeption festgestellt, weil bei unangemessener Anwendung entwickelt die Infektion Resistenzen gegen Antibiotika und in der Zukunft wird es schwierig sein, ein geeignetes und sicheres Medikament zu finden.

Die oberflächliche Ausbreitung der Pyodermie sieht wie ausgedehnte Infektionsherde aus, die sich vom Entstehungsort bis zur Peripherie ausbreiten. An der Grenze zu gesunder Haut können riesige Epidermis oder Erytheme (Rötung) mit einer Hyperpigmentierungsstelle in der Mitte auftreten.

Follikulitis ist die häufigste klinische Manifestation von Pyodermie bei Hunden. Juckreiz - von unausgesprochen bis schwer. Die Infektion tritt im Mund des Haarfollikels auf, so dass man oft eine Pustel mit einem Haar sehen kann, das aus der Mitte herausragt. Pusteln können groß sein (oft mit endokrinen Erkrankungen), aber in letzter Zeit ist bekannt geworden, dass Bakterien Toxine freisetzen können, die zur Bildung großer Pusteln führen.

In der Regel erscheint zunächst eine Papel (kleine Rötung, leicht über der Hautoberfläche erhöht); dann bildet sich eine Pustel (Epidermishöhle mit Eiter gefüllt); wenn die Pustel platzt, können wir eine Kruste (Kruste) sehen, wobei der epidermale Kragen abfällt (eine kreisförmige Bildung von Schuppen); dann kann Hyperpigmentierung in der Mitte erscheinen.

Da die Pusteln in der Regel follikulär sind, wenn sie brechen, fallen die Haare aus dem Haarfollikel und wir sehen Alopezie (Kahlheit). Auf dem dorsalen Teil des Rückens ist es schwierig, die Pusteln und die Epidermis zu beurteilen, daher sieht es oft wie eine multifokale Alopezie aus ("Mottenknäuel" -Wolle).

Mukokutane Pyodermie (oder Pyodermie der Haut-Schleim-Zonen) ist eine Infektion an der Grenze der Haut Übergang zu den Schleimhäuten (am häufigsten in den Lippen, Nase, Augenlider und manchmal Genitalien). Deutsche Schäferhunde sind anfällig. Klinisch begleitet von Schorf (Kruste), Erosion, Depigmentierung. Oft ähnlich Autoimmunkrankheit oder Intertrigo. Unterschied von Autoimmun - wird auf antibakterielle Behandlung verbessern.

Tiefe Pyodermie hat die folgenden klinischen Manifestationen: Akne im Kinnbereich, bakterielle Poddermatitis, akrale Dermatitis vom Lecken, Hühnerpyodermie, Furunkulose.

Akne - es wird angenommen, dass der Grund eine Verletzung von Keratinisierungsprozessen aufgrund der Fehlfunktion der Talgdrüsen ist. Häufig bei jungen kurzhaarigen Hunden und Katzen. Bei Katzen sieht es aus wie Komedonen (Aale), eine Anhäufung von Keratin (schwarze Flecken, Schmutz), bei Hunden häufiger in Form von Furunkeln, Fisteln, Krusten, oft mit blutig-eitrigen Sekreten. Das Hauptproblem kann Demodikose, Dermatophytose, Allergien sein. Es besteht wahrscheinlich eine Verbindung mit lokalem Follikeltrauma, das mit Reibung und Druck auf das Kinn von großen Kurzhaarkatzen verbunden ist, wenn sie ihren Kopf legen. Die Behandlung besteht in der Verwendung von lokalen / systemischen Antibiotika, einem Shampoo mit Benzoylperoxid. Retinoide können verwendet werden (aber diese Gruppe von Arzneimitteln hat Hepatotoxizität, und das Risiko durch die Verwendung übersteigt das Risiko der Krankheit selbst).

Bakterielle Pododermatitis manifestiert sich häufig als Subofurunkulose: einzelne oder multiple Fisteln, Erythem, Schorf, Gewebehypertrophie, Haarausfall, Fibrose werden festgestellt. Die Gründe sind anders - die anatomischen Merkmale der Pfoten, Demodikose, Allergien, endokrine Pathologie. Es kann sowohl bei kurzhaarigen als auch bei langhaarigen Rassen vorkommen.

Akrale Dermatitis durch Lecken - unbehaarte Bereiche verdickter Haut, erhaben über der restlichen Oberfläche, oft bedeckt mit Krusten / Schuppen / Fisteln. Wie der Name schon sagt, entstanden durch langes Lecken. Zuvor galt es als rein psychologisches Problem (Stress durch Bewegungsmangel, Untätigkeit, mangelnde Aufmerksamkeit des Besitzers); Jüngste Studien haben jedoch das Vorliegen anderer Probleme bestätigt: Juckreiz (Allergien), Schmerzen (orthopädische Erkrankungen), Demodikose, Trauma, Neoplasmen. Erst nach dem Ausschluss aller oben genannten Probleme kann man an einen "psychogenen" Juckreiz denken.

Cornea pioderma - eine Infektion der Haut an Druckstellen im Bereich der Ellenbogen, "Fersen" vor allem in mittleren und großen Hunderassen. Durch ständigen Druck und Reibung "klebt" die Wolle in die Haut und zerreißt den Haarfollikel. Fistel wird gebildet, dann erscheint Exsudation. Darüber hinaus ist verdickte Haut an diesen Stellen oft anfällig für Austrocknen und Reißen, was ebenfalls zum Eindringen von Mikroflora in die tiefen Schichten führt. Wenn keine Infektion hinzugefügt wird, ist das Problem kosmetischer Natur und kann auf Beobachtung beschränkt sein. Um die Risiken der Bildung von Hühneraugen und ihrer Infektion zu reduzieren, ist es notwendig, Fettleibigkeit zu vermeiden, verwenden Sie eine weiche Bettwäsche für Hunde. Wenn die Hühneraugen bereits vorhanden sind, kann eine zusätzliche Benetzung dieser Bereiche verhindern, dass sie reißen.

Die Furunkulose entwickelt sich als Fortsetzung und Komplikation der Manifestation der oberflächlichen Pyodermafollikulitis. Begleitet von Krusten, Fisteln mit eitrig-hämorrhagischem Exsudat, Geschwüren.

Eine andere Art der tiefen Pyodermie ist die Pyderma des Deutschen Schäferhundes. Die Ätiologie der Krankheit ist noch nicht vollständig verstanden, aber es ist mit einer erblichen Veranlagung verbunden. Meist bei erwachsenen Tieren im Alter von 4-5 Jahren und älter. Es geschieht auf dem Hintergrund der Allergien, der Hypothyreose, der Ehrlichiose, aber öfter - des idiopathischen Problems. Läsionen sind in den Oberschenkeln, Kreuzbein, Bauch, Torso lokalisiert. Lecks schwer - Tiere weigern sich zu essen. Temperatur steigt, Lymphknoten ansteigen, Schmerzen, Sepsisgefahr (Blutinfektion).

Die Diagnose von bakteriellen Infektionen basiert auf klinischen Zeichen, Zytologie und Versuchsbehandlung.

Klinische Zeichen:

  • 1) variiert
  • 2) hängen von der Tiefe der Läsionen ab
  • 3) Oberflächliche Pyodermie: Papeln, Pusteln, Schorf, Epidermis, Alopezie, Pruritus
  • 4) Tiefe Pyodermie: Furunkel, Fisteln, Geschwüre, Schmerzen
  • 5) Chronische Entzündung: Hyperpigmentierung, Lichenifikation, Fibrose

Die zytologische Untersuchung basiert auf dem Nachweis einer Infektion, wenn Abstriche von der Oberfläche der Haut, unter der Kruste / Schorf, von intakten Pusteln genommen wurden. Bei der Auswahl von Material aus der Fistel aufgrund eines tiefsitzenden Prozesses kann der Nachweis einer Infektion schwierig sein.

In einigen Fällen ist es notwendig, eine antibakterielle Testtherapie zu verschreiben und eine positive Reaktion darauf kann auch das Vorhandensein von Pyodermie bestätigen.

Die Grundprinzipien der Behandlung:

  1. Das richtige Antibiotikum auswählen

- erste Wahl: Cephalexin, Amoxiclav

- zweite Wahl: Clindamycin

- Reservedrogen: Fluorchinolone, Aminoglykoside

  1. Die richtige Dosis Antibiotika
  2. Ausreichende Kursdauer (mindestens 3-4 Wochen) oder 7-10 Tage nach klinischer / zytologischer Erholung.
  3. Klärung und Kontrolle der Ursache und / oder der damit verbundenen Faktoren, die zur Pyodermie führen.

© Veterinärmedizinische Fakultät Expet 1997 - 2016

Tiefe Pyodermie von Hunden und Katzen

Der Text des Artikels und Fotos aus dem Buch KLEINE TIER DERMATOLOGIE A COLOR ATLAS UND THERAPEUTISCHE GUIDE 2011

Übersetzung aus dem Englischen: vet Vasiliev AV

Besonderheiten

  • Lokalisierte tiefe Follikulitis und Furunkulose
  • Pyoderma Nasenhunde
  • Fistel durch Fremdkörper
  • Furunkulose Schnauze oder Akne Hunde
  • Pyoderma Hühneraugen Hunde
  • Interdigitale Pyodermie oder Furunkulose ("interdigitale Zysten")
  • Anal Furunkulose von Hunden
  • Gebissene Wunden gefolgt von Abszessbildung
  • Pyoderma Deutscher Schäferhund
  • Akrale Dermatitis durch Lecken

Differenzialdiagnose

Die Diagnose

Behandlung und Prognose

Tabelle 1 Ursachen der sekundären oberflächlichen und tiefen Pyodermie

  • Demodekose, Schorf, Pelodera
  • Überempfindlichkeit (zB Atopie, Nahrungsmittelüberempfindlichkeit, allergische Flohdermatitis)
  • Endokrinopathie (zB Hypothyreose, Hyperadrenokortizismus, Ungleichgewicht der Sexualhormone)
  • Immunsuppressive Therapie (zB Glukokortikoid, Gestagenpräparate, Zytostatika)
  • Autoimmun- und Immunschwäche-Krankheiten
  • Verletzung oder gebissene Wunde
  • Andere Hauterkrankungen

Tabelle 2. Antibiotika zur Behandlung von bakteriellen Infektionen der Haut

Antibiotikum und Dosis

Erste-Linie-Antibiotika

  • Cefadroxil 22 mg / kg alle 8-12 Stunden
  • Cefpodoxim 5-10 mg / kg alle 12-24 Stunden
  • Cefovecinnatrium (Konvention) 8 mg / kg subkutan
  • Cefalexin 22 mg / kg alle 8 Stunden oder 30 mg / kg alle 12 Stunden
  • Cefradin 22 mg / kg alle 8 Stunden
  • Amoxicillin Clavulanat 12,5 mg / kg alle 8 Stunden oder 22 mg / kg alle 12 Stunden
  • Ormetoprim / Sulfadimetoksin (Primor) 55 mg / kg 1 Mal pro Tag am ersten Tag, dann bei 27,5 mg / kg 1 Mal pro Tag
  • Oxacillin 22 mg / kg alle 8 Stunden
  • Trimethoprim / Sulfadiazin 22-30 mg / kg alle 12 Stunden

Second-Line-Drogen

  • Chloramphenicol 30-50 mg / kg alle 8 Stunden
  • Clindamycin-Hydrochlorid 11 mg / kg alle 12 Stunden
  • Erythromycin 10 -15 mg / kg alle 8 Stunden

Pyodermie bei Hunden

Pyoderma bei Hunden ist eine bakterielle Infektion der Haut und ist meist eine sekundäre Erkrankung.

  • allergische Dermatitis (Nahrungsmittelallergien, Allergien gegen Flohbisse, Allergien gegen Umweltkomponenten),
  • Hautverletzungen (Schnitte, Kratzer),
  • parasitäre Erkrankungen (Demodikose, Sarcoptose, Nohedrose usw.),
  • Dermatophytose
  • Autoimmunerkrankungen
  • hormonelle Erkrankungen (Hypothyreose, Hyperadrenokortizismus), Immundefizienzzustände.

Unterscheide zwischen oberflächlicher und tiefer Pyodermie. Im ersten Fall ist der dermale Prozess in den pathologischen Prozess involviert, im Gegensatz zur oberflächlichen Pyodermie, bei der nur die oberen Schichten der Epidermis betroffen sind. Die am häufigsten betroffenen Bereiche sind Falten, Nacken, Achselhöhlen, Innenseiten der Oberschenkel, Perianalbereiche, Interdigitalräume, Ellbogen. Separat wird Pyodermie von Hautfalten isoliert (Intertrigo). Intertrigo ist typisch für Hunde mit einer großen Anzahl von Falten (Möpse, Shar Pei, Französische Bulldoggen, Englische Bulldoggen). Aufgrund der konstanten Feuchtigkeit und schlechten Hygiene beginnen sich bedingt pathogene Mikroorganismen aktiv zu vermehren, was einen Entzündungsprozess verursacht.

Äußerlich äußert sich die Infektion durch lokale oder diffuse Läsionen. Symptome von Pyodermie bei Hunden sind Rötung, Exsudation und Haarausfall an den Verletzungsstellen. Es kann Papeln oder Pusteln mit eitrigem Inhalt, Geschwüre, Schorf geben. Darüber hinaus kann Pyodermie von lokalen Ödemen oder einer Verdickung der Haut begleitet sein. Meistens sind diese Symptome von starkem Juckreiz begleitet.

Die Diagnostik umfasst die Erfassung der Anamnese, die klinische Untersuchung des Tieres, die zytologische Untersuchung von Hautausstrichen. Im chronischen Verlauf der Krankheit oder in der Zytologie von Stäbchen ist das Aussäen erforderlich, um die Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber Antibiotika zu bestimmen. Dies liegt an der Tatsache, dass Bakterien Resistenz gegen bestimmte Medikamente entwickeln können. Es ist fast unmöglich, die Wirkung von Antibiotika auf Stäbchen vorherzusagen, daher ist, wenn sie in einem Abstrich nachgewiesen werden, eine bakteriologische Inokulation erforderlich, selbst wenn es die primäre Behandlung des Patienten für dieses Problem ist.

Systemische Antibiotika-Anwendung und topische Therapie wird verwendet, um Pyodermie bei Hunden zu behandeln. Während der anfänglichen Behandlung eines Patienten mit Pyodermie und der Abwesenheit von Stäben in der Zytologie kann ein Antibiotikum empirisch ausgewählt werden. In diesem Fall sind Amoxiclav (25 mg / kg 2-mal täglich), Cefalexin (30 mg / kg 2-mal täglich), Clindamycin (10 mg / kg 2-mal täglich) die Mittel der Wahl. Die Dauer der Antibiotika sollte mindestens 2 Wochen betragen. Bei tiefer Pyodermie oder kompliziertem Verlauf kann der Kurs 6-12 Wochen dauern. In Ermangelung von Dynamik auf dem ausgewählten Antibiotikum, wird empfohlen, eine bakteriologische Kultur mit der Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu machen.

Chlorhexidin oder Benzoylperoxid-Shampoos werden für die lokale Therapie verwendet. Sie baden das Tier bis zu 2-3 Mal pro Woche und wechseln allmählich zu seltenerem Gebrauch. Die ständige Anwendung von Shampoos hilft, die Remissionszeiten bei Pyodermie zu verlängern, wenn die Ursache nicht beseitigt werden kann. Eine 1-4% Chlorhexidinlösung kann auch topisch verwendet werden.

Die Wirksamkeit der Behandlung von Pyodermie hängt weitgehend von der Identifizierung der Grundursache der Krankheit und ihrer Beseitigung ab. Wenn es unmöglich ist, die Ursache zu beheben, ist eine gleichzeitige Therapie erforderlich, um das Auftreten der Grunderkrankung zu reduzieren.

Die Entwicklung von Pyodermie bei Hunden

Die Existenz eines Haustiers kann jede Infektion verdunkeln, aber die Infektionskrankheit, die bei Hunden als Pyodermie diagnostiziert wird, hat die größte negative Auswirkung auf die Gesundheit des Tieres.

Symptomatologie wird durch verschiedene Virusangriffe, Bakterien und Parasiten hervorgerufen. Die Umfrageergebnisse zeigen die Staphylokokken-Natur der Entwicklung von Pyodermie.

Es gibt zwei Formen der Krankheit: oberflächlich und tief. Die oberflächliche Pyodermie wird von Läsionen der oberen epidermalen Schicht und dem Auftreten von flachen erosiven Formationen begleitet.

Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen

Nach der Untersuchung der vielen Gründe für die Entwicklung von Pyodermien fanden Experten heraus, dass die Symptome der Krankheit am häufigsten durch ein geschwächtes Immunsystem und ein Trauma auf der Haut hervorgerufen werden.

Kleine Wunden, Splitter im Pfotenbereich, Schäden mit scharfen Gegenständen und Verbrennungen tragen zur Entwicklung der interdigitalen Pyodermie bei. In diesem Fall kann die Aktivität von Staphylococcus durch günstige Entwicklungsfaktoren (hohe Feuchtigkeit, Pilzinfektion, Parasiten usw.) hervorgerufen werden. Meistens sammeln sich Bakterien in der Leistengegend, im Nacken, in der Brust und im Schwanz an.

Die Ursache von Pyodermie kann ein langes Haar eines Haustieres mit unzureichender Pflege sein. Wolle rollt in den Koltun, wo eine große Anzahl von Bakterien gebildet wird. Daher sollten Sie den Hund rechtzeitig schneiden und eine vorbeugende Behandlung durchführen.

Symptome der Krankheit

Die Hauptsymptome der Pyodermie manifestieren sich in Form von Papeln mit eitrigem Inhalt, die später zur Erosion werden und von starkem Juckreiz begleitet sein können.

Die Oberflächenform breitet sich in der oberen Schicht der Epidermis aus. Darüber hinaus kann die oberflächliche Pyodermie mit der akuten Entwicklung einer nässenden Dermatitis einhergehen, die als feuchtes Ekzem eingestuft wird, da die Entwicklung ähnlicher Symptome in heißen und feuchten Klimaten beobachtet wird.

Tiefe Formen der Pyodermie umfassen die inneren epidermalen Schichten, begleitet von Hyperämie um die Stelle der Entzündung und schmerzhaften tiefen Geschwüren (auf dem Foto).

Mit der Entwicklung von weinenden erosiven Formationen in den Hautfalten des Haustieres, besonders bei langhaarigen Rassen, sind die Symptome in der heißen Jahreszeit am stärksten ausgeprägt. Darüber hinaus kann Pyodermie bei Hunden durch starkes Kratzen der betroffenen Region als Folge von Insektenstichen verursacht werden.

In Bereichen der Hundehaut, die nicht mit Haaren bedeckt sind, kann sich Impetigo unter Bildung von Blasen bilden, die sich öffnen. In den meisten Fällen wird Impetigo bei jungen Welpen bis zu einem Jahr beobachtet.

In den schwersten Fällen kann Pyodermie die Haut in unmittelbarer Nähe der Gelenke betreffen, was aufgrund ihrer Komplikationen gefährlich ist. In diesem Fall ist eine längere Behandlung erforderlich.

Arten von Krankheiten

Praktisch jeder gesunde Hund hat eine bestimmte bakterielle Mikroflora auf der Haut und den Haaren, die eine schützende Rolle im Körper spielen. Im Falle eines Zusammenbruchs des Immunsystems, sowie Hautläsionen, beginnt Pyoderma bei Hunden seine aktive Entwicklung.

Die häufigsten unter den Hunden sind die folgenden Arten von Krankheiten:

DERMATITIS AKUTE DISHYDROTISCHE. Manchmal wird diese Form der Krankheit "nasses Ekzem" genannt (im Bild). Die Symptome der dyshidrotischen Dermatitis sind durch das Auftreten von unangenehm riechenden, nässenden Wunden gekennzeichnet. In diesem Fall juckt das Tier ständig und fügt der Haut zusätzlichen Schaden zu. In diesem Fall wird eine spezifische Behandlung durchgeführt.

Pyodermie von Hautfellen. In den meisten Fällen entwickelt sich diese Form der Krankheit aufgrund der erhöhten Feuchtigkeit in den Hautfalten, die bakterielles Wachstum provoziert (siehe Foto). In der Regel ist die Unterlippe betroffen (besonders bei Spaniels), die Haut an Stirn und Wangen von Kurzhirten (Pekingese, Bulldog etc.) und die Haut der Geschlechtsorgane von weiblichen Individuen.

IMPETIO. Diese Art von Krankheit ist bekannt als "Welpe Pyoderma" und wird bei Welpen von 3 bis 12 Monaten beobachtet. Es ist gekennzeichnet durch einen entzündlichen Prozess in den tiefen Schichten der Haut (im Foto), das Auftreten von kleinen wässrigen Blasen von rosa Farbe, die anschließend geöffnet werden und eine gelbe Schorf bilden.

OBERFLÄCHE ITANIAN FOLLICULATE. Die oberflächliche Form der Follikulitis ist von starkem Juckreiz begleitet. Kürzere Hunde sind am anfälligsten für Krankheiten (Boxer, Dalmatiner, Dashhund, Dobermann, etc.). Überempfindlichkeit der Haut oder Seborrhoe wird ein provozierender Faktor für Follikulitis. In diesem Fall gibt es eine Manifestation des kranken Hundes von kahlen Stellen und Tumoren in den hyperämischen Bereichen der Haut (auf dem Foto). Manchmal können sich die Symptome der Follikulitis in Abhängigkeit von den individuellen Eigenschaften des Organismus und dem Zustand des Immunsystems des Tieres schnell selbst neutralisieren.

Pyoderma des Maises. Die Erkrankung ist durch eine tiefe Infektion von Hautverdickungen gekennzeichnet, die knöcherne Auswüchse z. B. im Kniebereich bei großen Tierrassen abdecken (siehe Foto). Pyoderma dieser Form kann als Folge äußerer Gewebeschäden, Störung der Schilddrüse und Schwächung der Immunabwehr des Tieres auftreten.

Pyoderma-Grenzfläche. Dieser Krankheitstyp ist durch eine tiefe Läsion der Epidermis gekennzeichnet, die häufig im Interdigitalbereich (auf dem Foto) beobachtet wird.

Interdigitale Form der Pyodermie entwickelt sich unter den folgenden Bedingungen:

  • der Einschlag eines Fremdkörpers (Stacheln, Splitter, Gras usw.) zwischen den Fingern des Hundes;
  • die Bildung von Tangles im interdigitalen Bereich;
  • chemische Beschädigung der Haut an den Fingern (Öl, Säure, Teer usw.);
  • Hautüberempfindlichkeit im Interdigitalraum;
  • die Entwicklung einer Pilzinfektion, sowie als Folge der Infektion durch das Auftreten von Parasiten (Heumacher, Zecken-Eisen), etc.).

In schweren Fällen mit mechanischer Einwirkung auf die Haut sind Blutungen aus dem tumorähnlichen Bereich und die Anheftung einer Sekundärinfektion möglich.

Behandlung von Pyodermie bei Hunden

Bevor mit der medikamentösen Behandlung von Pyodermie begonnen wird, ist es notwendig, die Haare auf dem betroffenen Bereich der Haut zu entfernen, und behandeln Sie es dann mit leuchtendem Grün, Iodesis, Epidemium.

Beachten Sie, dass die Behandlung individuell durchgeführt wird. Bei einer tiefen Infektion der Epidermis durch den infektiösen Prozess ist Pyoderma ziemlich schwierig zu behandeln.

Es ist wichtig, die Faktoren zu berücksichtigen, die zur Entwicklung der Krankheit geführt haben. Darüber hinaus sollte regelmäßige Kontrolle von Parasiten durchgeführt werden.

Um den Entzündungsprozess zu beseitigen, wird eine Antibiotikatherapie verschrieben, beispielsweise ein Medikament zur Behandlung von Tieren - Baytril. Es wird in Übereinstimmung mit der vom Arzt verschriebenen Dosierung eingenommen, wobei das Körpergewicht des Hundes berücksichtigt wird. Die Behandlung mit Antibiotika sollte auch innerhalb der nächsten 2 Wochen nach dem Verschwinden der offenen Symptomatik durchgeführt werden, da eine vorzeitige Aufhebung dieser Medikamente oft Rückfälle hervorruft.

Die topische Behandlung beinhaltet die Anwendung von Vedinol und Streptomycin Salbe auf die betroffene Hautoberfläche aufgetragen. Der schnellstmögliche Effekt kann durch die Verwendung von Maxidin-Injektionen erreicht werden. Seine Einführung ist sehr schmerzhaft, daher ist es vorgeschrieben, 0,3 ml Novocain oder Lidocain zu Maxidine hinzuzufügen.

Prävention

Um die Entwicklung verschiedener Formen von Pyodermie zu verhindern, wird empfohlen, präventive Maßnahmen zu befolgen, einschließlich:

  1. Eine voll ausgewogene Ernährung und rechtzeitige hygienische Betreuung für einen Hund.
  2. Maximale Warnung vor Verletzungen.
  3. Rechtzeitige Behandlung von chronischen Krankheiten des Tieres.
  4. Stärkung der Immunabwehr.

Es sollte daran erinnert werden, dass die rechtzeitige Impfung und Entgelierung des Tieres, die zur Körperresistenz und tonischen Wirkung beiträgt, bei der Vorbeugung der Krankheit von nicht geringer Bedeutung ist.

Unangenehme dermatologische Erkrankung - Pyodermie bei Hunden

Eitrige Entzündungen der Haut von Haustieren durch pathogene Mikroorganismen (Pyodermie) sind ein häufiges dermatologisches Problem. Ursache der Krankheit Mikroben wie Staphylokokken, Streptokokken, Pyocyanitis und Pneumokokken. Die Krankheit betrifft nicht nur die Schichten der Epidermis, sondern beeinträchtigt auch den allgemeinen Zustand des Tieres. Die Entzündung schreitet schnell voran und erfordert einen umfassenden therapeutischen Ansatz.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Ursachen von Pyodermie

Veterinärmediziner, basierend auf langjähriger Erfahrung in der Behandlung dermatologischer Erkrankungen bei Hunden, sind die folgenden Hauptursachen von Pyodermie:

    • Unzureichende Haftbedingungen. Ein längerer Aufenthalt in feuchten und warmen Räumen trägt zur Verletzung der natürlichen Abwehrkräfte der Haut bei.
    • Verletzung der Integrität der Haut - Mikrotrauma, Kratzer, Wunden, Schnitte, Mikrorisse sind offene Tore für das Eindringen von pathogenen Mikroorganismen in die Epidermisschichten.

Interdigitale Pyodermie tritt oft auf, wenn Spikes, Splitter, Splitter und andere Fremdkörper in die Weichteile der Pfoten gelangen.

  • Hauterkrankungen - pilzliche und parasitäre dermatologische Erkrankungen, Flohdermatitis, entzündliche Prozesse im Unterhautgewebe erhöhen das Risiko, dass pathogene Keime in die geschädigten Epidermisschichten gelangen.
  • Fehler in der Ernährung. Die Fütterung des Tieres mit trockenen, konzentrierten Futtermitteln, die Farbstoffe, Konservierungsstoffe und andere für Tiere untypische Bestandteile enthalten, führt zu einer Schwächung der Schutzmechanismen der Epidermis. Der Mangel an Vitaminen in der Ernährung, essentiellen Spurenelementen, Aminosäuren provoziert auch die Entwicklung von Pyodermie bei Hunden. Ein abrupter Ernährungswechsel kann ein auslösender Mechanismus sein.
  • Allergische Reaktionen. Das Vorhandensein einer Allergie bei einem Tier gegenüber Pollen, Staub, Haushaltschemikalien, Futterkomponenten, Baumaterialien und Medikamenten trägt zur Störung von Stoffwechselprozessen in der Epidermis bei und provoziert eitrige Entzündungen der Haut.
  • Die Ursache von Pyodermie bei Hunden ist oft Analphabetenhygiene. Zu häufiges oder im Gegenteil seltenes Baden, der Gebrauch von Waschmitteln, die nicht für Tiere bestimmt sind, trocknet die Haut aus, verringert ihren natürlichen Schutz.
  • Interdigitale Pyodermie kann sich bei langen Spaziergängen auf heißem Asphalt, Sand in der heißen Jahreszeit entwickeln. In der kalten Jahreszeit sind chemische Reagenzien, die in Megastädten zur Verarbeitung von Eis und Schnee verwendet werden, für Hunde gefährlich.
  • Die Niederlage von Würmern führt zu einer Vergiftung des Hundes, die den natürlichen Schutz der Haut negativ beeinflusst.

Laut Tierärzten ist der Hauptfaktor, der zur Entwicklung von Pyodermien bei Tieren beiträgt, eine schwache Immunität. Niedrige Immunglobulinkonzentrationen, ein unzureichend entwickelter zellulärer Schutz machen den Organismus des Haustiers anfällig für den Angriff von pathogenen Mikroorganismen. Hormonelle Pathologien (Hypothyreose, Diabetes mellitus) können eine Krankheit auslösen.

Gefaltete Haut Hunde sind eher Pyoderma diagnostizieren.

Meistens entwickeln Hunde eine eitrige Entzündung der Haut, wenn sie mit einem kranken Tier in Kontakt kommen, durch Tröpfchen in der Luft, indem sie Futter essen, das mit Mikroorganismen infiziert ist. Es gibt Fälle von Infektion mit Pyodermie beim Besuch einer Tierklinik im Falle der Nichteinhaltung der Regeln der Asepsis und Antisepsis.

Krankheiten sind anfälliger für Felsen, die durch eine gefaltete und schlaffe Hautstruktur gekennzeichnet sind, zum Beispiel Shar Pei, Mastino Neopolitan, Bordeaux-Hunde. Deutsche Schäferhunde, Collies und Golden Retriever sind auch anfällig für Pustelinfektion.

Und hier mehr über Candidose bei Hunden.

Sorten der Pathologie

In der tierärztlichen Praxis gibt es oberflächliche und tiefe Formen der Krankheit, interdigitale eitrige Entzündung, Pyodermie von Hühneraugen, oberflächliche Follikulitis, Pyodermie von Hautfalten, Impetigo.

Oberflächlich und tief

Bei oberflächlicher Pyodermie sind die Epidermis und die obere Dermis betroffen. Die häufigste Ursache der Pathologie sind Streptokokken und Staphylokokken. In der tiefen Form der Krankheit behandeln sie eitrig-entzündliche Läsionen der tiefen Schichten der Dermis, des Unterhautgewebes und der Haarfollikel. Die Entzündung verursacht die pyogenen Mikroflora - Kokken, den Pyocyanstift.

Staphylokokken

Mikroorganismen, die bei Hunden eine eitrige Entzündung der Epidermis verursachen, sind bedingt pathogen. Mikroben sind ständig auf der Haut vorhanden, aber die Krankheit tritt nur unter günstigen Bedingungen für Kokken (verminderte Immunität, Verletzung der Integrität der Haut, unhygienische Bedingungen der Wartung, etc.).

In der Veterinärpraxis begegnen Experten meist Streptokokken- und Staphylokokken-Pyodermien. Staphylococcus aureus ist in der Umwelt am widerstandsfähigsten. Bakterien produzieren toxische Verbindungen, die von einer Intoxikation des gesamten Körpers des Tieres begleitet werden.

Interdigital

Eine Form von Pyodermie ist die interdigitale Form. Die Krankheit entwickelt sich nicht nur durch Verletzungen, das Eindringen von Fremdkörpern, sondern auch für Verbrennungen, einschließlich chemischer. Die Epidermis zwischen den Fingern kann von pathogenen Pilzen, Parasiten befallen sein. Die Krankheit wird oft durch eine Sekundärinfektion kompliziert.

Pyoderma Hühneraugen

In großen Hunderassen, Besitzer sind oft mit eitrigen Entzündung der Schwielen gefunden. Die Vergröberung der Haut an den Ellenbogen- und Kniegelenken ist begleitet von ihrer Schädigung und dem Eindringen von pathogenen Mikroorganismen in die Dermisschichten. Der Faktor, der die Krankheit verursacht, ist ein schwaches Immunsystem und hormonelle Störungen.

Impetigo und andere Formen

Diese Form der Pyodermie wird bei Welpen und jungen Individuen bis zum Alter von 1 beobachtet. Die Krankheit ist durch eitrige Entzündung der tiefen Schichten der Epidermis gekennzeichnet. Bei der klinischen Untersuchung treten rosa entzündliche Blasen auf. Wenn sie geöffnet werden, bilden sich gelbe Schorf auf der Hautoberfläche.

Kurzhaarige Haustiere sind oft anfällig für oberflächliche juckende Follikulitis. Diese Form der Erkrankung ist durch starken Juckreiz gekennzeichnet.

Symptome und Temperatur

Einige Tage nach der Verletzung der Unversehrtheit der Haut und dem Eindringen von Kokkeninfektionen bemerkt der Besitzer folgende Symptome bei dem vierbeinigen Freund:

  • Pruritus Das Zeichen wird durch die Abfallprodukte von pathogenen Mikroorganismen verursacht. Der Hund kratzt gereizte Haut mit Pfoten, reibt gegen Wände, Möbel, Gegenstände. In diesem Stadium achtet der Besitzer oft auf das Vorhandensein von Schuppen im Tier.
  • Der Hund wird lethargisch, depressiv. Appetit reduziert.
  • Auf der Oberfläche der Haut finden sich Pusteln. Die häufigsten Entzündungsherde sind Bauch, Hautfalten, Mündungs- und Nackenbereich.
  • Eitrige Knoten werden erodiert. Der Inhalt der Blasen platzt, die Infektion breitet sich auf gesundes Gewebe aus. Auf der Haut sind Robben, Rötungen.
Besonderheiten der Hautläsion bei Pyodermie

Bei einer tiefen Form von Pyodermie kann ein Hund eine Erhöhung der Körpertemperatur erfahren.

Behandlungsmethoden, inkl. mit Antibiotika

Der Prozess der Behandlung von Leiden ist lang. Die Therapie ist komplex und zielt auf die Beseitigung von Juckreiz, die Bekämpfung von pathogenen Mikroorganismen und die Intoxikation ab. Um Juckreiz in der Tierarztpraxis zu beseitigen, werden solche Medikamente wie Futsikort, Travokort, Lorinden verwendet. Salben haben juckreizstillende und antimikrobielle Wirkung, beseitigen die Entzündungsreaktion. Glucocorticoid Salbe Celestoderm wird für starken Juckreiz mit Schwellung vorgeschrieben.

Antihistaminika, die Juckreiz lindern und die allergische Reaktion beseitigen - Suprastin, Tavegil, Diazolin, werden in Form von Tabletten oder Injektionen verwendet. Allervet ist ein spezifisches Tierarzneimittel gegen Allergien.

Antihistaminika zur Behandlung von Pyodermie bei Hunden

Bevor die Dosierungsformen in Form von Salben verwendet werden, wird das Tier geschnitten. Dieses Verfahren erleichtert therapeutische Manipulationen, trägt zur effektiven Verwendung therapeutischer Mittel bei. Es ist wichtig, die Haare nicht nur in der Läsion, sondern auch im Umkreis von 3-4 cm zu schneiden.

Das Baden eines kranken Tieres ist nur auf Empfehlung eines Tierarztes und mit speziellen medizinischen Shampoos erlaubt. Reinigungsmittel sollten Chlorhexidin, Benzoylperoxid enthalten und eine antimikrobielle Wirkung haben. In der Regel wird das Wasserverfahren 2 Mal pro Woche durchgeführt. Das Baden in speziellen therapeutischen Shampoos hilft, getrocknete Krusten zu erweichen und zu entfernen.

Nach der Wasserbehandlung werden Salben, Sprays, Cremes auf die Haut des Tieres aufgetragen. Medikamente zur topischen Anwendung müssen entzündungshemmend, antimikrobiell wirken, gegen Pilze wirken, wundheilende Eigenschaften besitzen.

In der tierärztlichen Praxis werden Vedinol, Zooderm, die eine ausgeprägte antimikrobielle und antimykotische Wirkung haben, zur Behandlung von Pyodermien bei Hunden eingesetzt. Streptomycin, Gentamicin Salbe hat eine gute therapeutische Wirkung. Tragen Sie sie mindestens viermal täglich auf die beschädigte Haut auf. Fokale eitrige Papeln können mit einer Lösung von Brilliant Green, Epida, Iodes behandelt werden.

Bequeme und wirksame Dosierungsform sind Sprays. Meistens werden sie bei interdigitaler Pyodermie verwendet. Alyuspray, Chemi-Spray, Aureomycin wirken antimikrobiell und wundheilend, beschleunigen die Geweberegeneration.

In einigen Fällen verschreibt ein Tierarzt, basierend auf klinischer Untersuchung und Blutanalyse, ein Breitbandantibiotikum. Antibiotika wie Baytril, Kobaktan, Cefalexin, Enrofloxacin, Tyrosin, Clindomycin usw. werden in der systemischen Therapie verwendet. Der Verlauf der Antibiotikatherapie kann bis zu 30 Tage dauern.

Eine erfolgreiche Genesung eines Haustiers kann nicht erreicht werden, ohne das Immunsystem des Körpers zu stärken und die normale Nieren- und Leberfunktion aufgrund einer langfristigen Antibiotikatherapie aufrechtzuerhalten. Kranker Hund intramuskulär oder intravenös injiziert Riboxin, Cocarboxylase, um die Herzaktivität zu erhalten, Stoffwechselprozesse zu verbessern. Als Hepatoprotektoren in der Tierarztpraxis verwendet Kars, Hepatodject.

Um Stoffwechselprozesse zu stimulieren, die körpereigenen Abwehrkräfte zu erhöhen, werden dem Tier immunmodulierende Medikamente verschrieben - Katozal, Gamavit, Nucleopeptide. Die Vitamintherapie umfasst Injektionen von Vitaminen der Gruppe B, Ascorbinsäure. In der Ernährung eines kranken Hundes auf Empfehlung eines Tierarztes gehören Multivitamin-Komplexe und Nahrungsergänzungsmittel dazu.

Für die Ursachen, Symptome und Behandlung von Pyodermie bei Hunden, siehe dieses Video:

Auswirkungen für den Hund

Pyoderma hat eine ernsthafte Auswirkung auf das Immunsystem des Körpers und die ästhetische Erscheinung des Haustieres. Eitrige Prozesse in den oberflächlichen und tiefen Schichten der Dermis schwächen die Abwehrkräfte des Hundes erheblich. Papeln und Erosionen auf der Haut hinterlassen nach dem Aushärten Narben.

Solche Schönheitsfehler erlauben es den Besitzern nicht, an Ausstellungen teilzunehmen. Darüber hinaus berichten Veterinärmediziner oft von Rezidiven.

Krankheitsvorbeugung

Um die Entwicklung einer so unangenehmen dermatologischen Erkrankung wie Pyodermie bei einem Haustier zu verhindern, wurden in der Tierarztpraxis folgende vorbeugende Maßnahmen entwickelt:

  • Die Ernährung des Tieres muss auf essentielle Aminosäuren, Proteine, Vitamine und Mineralstoffe abgestimmt sein.
  • Es sollte regelmäßig Routineimpfungen gegen Infektionskrankheiten durchführen.
  • Halten Sie das Tier in einem warmen und trockenen Raum.
Wanderschuhe für Hunde
  • Behandeln Sie selbst kleinere Hautläsionen mit Antiseptika rechtzeitig.
  • Kompetente Pflege des Fells des Hundes durch den Einsatz spezieller Waschmittel mit antimikrobieller Wirkung.
  • Begrenzen Sie Kontakte mit streunenden Tieren.
  • Wenn Sie einen Hund im Winter laufen lassen, um chemische Verbrennungen zu vermeiden, verwenden Sie eine spezielle Behandlung für Pfoten oder schützende Stiefelbezüge.

Und hier mehr zum Schutzkragen für den Hund.

Pyoderma ist eine komplexe dermatologische Erkrankung, die das Immunsystem eines Tieres beeinflusst. Krankheiten, die von immungeschwächten Tieren betroffen sind, sowie von Tieren mit gefaltetem Hauttyp. Die Behandlung ist komplex und langfristig mit dem Einsatz von antibakteriellen Medikamenten und restaurativen Therapie.

Unangenehme Furunkel bei Hunden: Zeichen und Therapie.. Unter ungünstigen Bedingungen kann ein Tier nicht nur Pyodermie, sondern auch Sepsis entwickeln.

Fungale Läsion des Körpers - Candidiasis - eine häufige Erkrankung bei Hunden durch Pilze der Gattung Candida albicans verursacht.

Wie behandelt man eine oberflächliche Wunde bei einem Hund? Kleine und oberflächliche Schäden an der Haut des Besitzers sind in der Lage, sich selbst zu behandeln.

Veterinärtechnologie

Sind sie hier

Pyodermie bei Hunden

Das Leben Ihres geliebten Haustieres kann jede Krankheit verdunkeln. Alle Pathologien können in verschiedene Gruppen unterteilt werden, abhängig davon, welche Organe betroffen sind. Besonders negativ beeinflussen sie das Erscheinungsbild von Haut- und Fellkrankheiten. Sie können durch Parasiten, Viren oder Bakterien verursacht werden. In diesem Fall ist Pyodermie besonders häufig bei Hunden. Dies ist die häufigste Infektionskrankheit, die durch pathogene Bakterien verursacht wird. Nach den Ergebnissen der Studie können wir folgern, dass Staphylokokken in den meisten Fällen Pathologie verursachen.

Staphylococcus intermedius ist der primäre Erreger der Pyodermie bei Hunden. Bei gesunden Hunden und Staphylococcus intermedius handelt es sich um einen kommensalen Organismus, der Teil der Hautflora ist. In der Regel ist ihre Anzahl klein, die Fläche der Haut, die sie bevölkerten, ist begrenzt. Die Faktoren, die zu vermehrtem Wachstum und Vermehrung von Krankheitserregern und zum Auftreten einer klinisch ausgeprägten Erkrankung führen, sind noch nicht geklärt. Wir wissen jedoch, dass von Nahrungsmittelallergie leiden Hunde und Störungen des Prozesses der Verhornung der Epidermis-Zellen, die von einer Prädisposition für pyoderma gekennzeichnet. Das Wachstum von Krankheitserregern beginnt in der Regel in geschlossenen Bereichen der Haut (im äußeren Gehörgang, in den Achselhöhlen, zwischen den Fingern).

Die Hauptursachen und der Verlauf der Pyodermie

Am häufigsten entwickelt sich Pyodermie bei immungeschwächten Hunden. Ein provozierender Faktor ist außerdem die Verletzung der Integrität der Haut. Krankheitserreger vermehren sich am häufigsten in einer feuchten und warmen Umgebung. Aus diesem Grund werden bei Hunden Staphylokokken-Kolonien in Leistengegend, Schwanz, Schlinge, Hals und Brust identifiziert.

Unabhängig davon ist zu beachten, dass sich die interdigitale Pyodermie durch das Auftreten von Splittern an den Pfoten, kleinen Wunden infolge verbrannter Pads nach dem Gehen auf heißem Sand oder Kies sowie bei Verletzungen durch im Haar zwischen den Fingern verstrickte Dornen entwickelt. Bemerkenswerterweise kann diese Form nicht nur Staphylokokken verursachen. Es entwickelt sich oft durch die Zugabe von Krankheitserregern wie Pilzen und Parasiten.

Aber meistens sind die Ursachen der Pathologie mit einer Verletzung der Tierpflege verbunden. In Gegenwart von langen Haaren, es verwirrt sich, sammelt Staub und Schmutz in Matten, die eine hervorragende Nährboden für Bakterien ist. Darüber hinaus sind Allergien möglich, die sich auch als Pyodermie manifestieren.

In einigen Fällen entwickelt sich bei bestimmten Rassen mit ausgeprägten Hautfalten eine Pathologie. In der Regel sind sie schlecht belüftet. Außerdem sammeln sie Speichel, Staub und Urin an, was zu Entzündungen führt.

Jeder Besitzer sollte wissen, dass Staphylokokken auf der Haut eines vollkommen gesunden Tieres sein können. Aber in Gegenwart einer starken Immunität ist es für Hunde nicht schrecklich und kann keine Krankheit verursachen.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind immer mit dem Auftreten von Papeln auf der Haut verbunden, die mit eitrigem Inhalt gefüllt sind. Später werden sie zur Erosion, die zu starkem Juckreiz führt. Oberflächliche Pyodermie tritt nur mit Schädigung des Follikels und der oberen Schichten auf. Tiefe wiederum beinhaltet tief liegende Gewebe, die Symptome wie Rötung um Entzündung verursacht, und Geschwüre tief und schmerzhaft bilden.

Bei der Beteiligung der Haut in den Falten erscheint Erosion mit einem unangenehmen Geruch, der durch die Aktivität von Krankheitserregern verursacht wird.

Bei der Erkrankung erscheinen feuchte Hautbereiche mit starkem Juckreiz. Am häufigsten erscheinen die ersten Symptome in der warmen Jahreszeit bei Hunden mit langen Haaren. Es kann nicht gesagt werden, dass Hitze und dichte Deckung Pathologie verursachen. Es ist möglich, dass die Infektion durch kleine Wunden hervorgerufen wird, die der Hund selbst verursacht, indem er die Haut oder die Bisse von Parasiten kämmt.

Die Präsentation kann durch Klicken auf das Symbol vergrößert werden.

Im Gegensatz dazu entwickelt sich der Impetigo in Bereichen, die nicht mit Wolle bedeckt sind. Eine große Tendenz wird bei Welpen im Alter von 3 bis 12 Monaten beobachtet. Gleichzeitig befinden sich auf der Haut Blasen, die anschließend platzen. An ihrer Stelle bilden sich gelbe Krusten. Wenn die Haut im Bereich der Gelenke, beispielsweise an den Knien, in den pathologischen Prozess involviert ist, kann sie sich tief in die dichten Schichten der Haut ausbreiten. Auf dem Foto sieht es aus wie ein dunkler Kallus. In diesem Fall kann die Behandlung lange dauern.

Arten von Pyodermie

Bei gesunden Hunden leben bestimmte Bakterienarten auf der Haut und in den Haarwurzeln, die gegen gefährliche Bakterien kämpfen. In den meisten Fällen tritt Pyodermie auf, wenn eine Verletzung der Hautstruktur oder Erkrankungen des Immunsystems vorliegt, die eine Vermehrung der Bakterien ermöglicht. Unten ist eine Beschreibung der wichtigsten Arten von Pyoderma: ## Acute Dermatitis degidraticheskie auch als „hot spots“ oder „wet Ekzem“ bekannt.

Charakteristische Symptome: wund, Nässen, Juckreiz, übelriechender Wunden entstehen, auf langhaarigen Hunden Haut in der heißen und feuchten Wetter.

Die Ursachen der Krankheit können oft nicht festgestellt werden, aber es scheint, dass diese Art von Pyodermie mit Verletzungen verbunden ist, die sich der Hund als Folge von Parasitenbefall, Überempfindlichkeit, Erkrankungen des Analsackes und sogar Otitis zufügt;

b) Pyodermie von Hautfalten. Falten der Haut verursachen eine Zunahme der Feuchtigkeit und der Temperatur der Haut, wodurch Bakterien wachsen. Normalerweise ist die Krankheit wirkt sich auf die Unterlippe (insbesondere Spaniels), die Haut auf der Stirn und Wangen bei Hunden mit kurzen Schnauze (zB Bulldoggen und Pekinese) sowie die Haut um die Schleife bei Frauen. Die betroffene Haut ist entzündet, sie wird nass und riecht unangenehm;

c) Impetigo. Die Krankheit ist als Pyodermie bekannt. Infektiöse Exposition gegenüber den tieferen Schichten der unbehaarten Haut bei Welpen im Alter von 3 bis 12 Monaten. Als Folge entwickeln sich kleine rosa Blasen, die, berstend, gelbe Krusten bilden;

d) Die oberflächliche juckende Follikulitis ist eine Erkrankung, die durch starken Juckreiz gekennzeichnet ist und bei kurzhaarigen Hunden - Boxern, Dashhunden, Dalmatiern und Dobermann-Pinschern - häufig vorkommt. Die Ursache der Krankheit kann Seborrhoe oder Hypersensibilität sein. Ein kranker Hund erscheint auf der Haut mit Tumoren und kahlen Stellen, und die Haut an diesen Stellen rötet sich. Abhängig von den individuellen Eigenschaften des Hundes kann sich alles schnell normalisieren;

e) Pyoderma Corns - ein tiefes Eindringen der Infektion in der Verdickung der Haut, um die Knochenvorsprünge abdeckt, beispielsweise auf den Knien, bei Hunden großer Rassen auftreten. Die Krankheit resultiert aus wiederholten Schäden an diesen Körperteilen, Schilddrüsenerkrankungen oder Erkrankungen des Immunsystems.

e) Entzündung der Talgdrüse. Welpen sind anfällig für die Krankheit von 3 Monaten bis zu einem Jahr, in denen Pusteln auf dem Gesicht und Kinn bilden. Wenn der Hund reift, geht die Krankheit weg;

g) Interdigitale Pyodermie. Dies ist eine tief eindringende Infektion, die die Haut zwischen den Fingern betrifft.

Die Ursachen der Krankheit sind sehr unterschiedlich:

  • Fremdkörper (zum Beispiel Grassamen, Stacheln, Splitter); Die Bildung von Tangles zwischen den Fingern;
  • Schäden an der Haut durch Gehen auf unebenen Oberflächen, wie z. B. Schutt oder Kontakt mit Chemikalien (ein Hund kann in eine Teer- oder Ölpfütze treten);
  • Erhöhte Empfindlichkeit der Haut zwischen den Fingern;
  • Pilzkrankheiten oder Infektion durch äußere Parasiten, insbesondere Zecken - Eisen und Heumacher;
  • Nervöse Hunde oder solche, die an einer Entzündung des Aftersacks leiden, können ihre Pfoten und folglich die Haut zwischen ihren Fingern schädigen. Als ein Ergebnis werden die Wunden geschwollen und entzündet und Blutungen können beginnen, insbesondere von einem Tumor, der durch das Eindringen eines Fremdkörpers gebildet wird.

3. Behandlung

Die Hauptbehandlung der Pyodermie umfasst eine systemische Antibiotikatherapie.Bei der ersten Manifestation der Krankheit werden Antibiotika in der Regel empirischausgewählt, basierend auf bekannten Daten bezüglich der Sensitivitätvon S. intermedius gegenüber diesen und der Wirksamkeit der in vivo-Behandlunggemäß der klinischen Praxis. Die rezidivierende Pyodermie ist meistens eine Folge der Infektion mit Staphylokokkenstämmen mit multipler Antibiotikaresistenz. In der primären Pyodermie wird eine gute Wirkung durch die Verwendung von Makroliden, Lincosamiden und Sulfonamiden mit verstärkter Wirkung erzielt. Im Falle einer wiederkehrenden Pyodermie ist es notwendig, eine bakterielle Kultivierung durchzuführen und Antibiotika auszuwählen, um die Empfindlichkeit der inokulierten Mikroflora auf sie zu bestimmen. Für tiefe und wiederkehrende Pyodermie werden häufig hochwirksame p-Lactamase-Antibiotika-Blocker, wie Amoxicillin-Clavulansäure oder Cephalosporine der ersten Generation, verwendet. Fluorchinolone werden am besten bei tiefer Pyodermie eingesetzt, wenn das Narbengewebe das Eindringen des Antibiotikums in die Infektionsstellen verhindert. Die Behandlung sollte lange dauern, um den Effekt der vollständigen Genesung zu erzielen. In der Regel dauert die Antibiotikatherapie bei oberflächlicher Pyodermie mindestens 3 Wochen, aber die Behandlung sollte noch eine Woche nach der klinischen Heilung fortgesetzt werden.

Bei einer tiefen Pyodermie dauert die antibiotische Behandlung mindestens 6 Wochen und manchmal mehrere Monate. Die Behandlung sollte nach einer offensichtlichen klinischen Heilung für mindestens 2 Wochen fortgesetzt werden. Da in solchen Fällen der Verlauf der Antibiotikatherapie ziemlich lang ist, ist es notwendig, die möglichen Nebenwirkungen der verwendeten Medikamente zu kennen und zu berücksichtigen. # Antibakterielle Shampoos, die Chlorhexidin oder Benzoylperoxid enthalten, sind sehr wirksam. Sie sollten 2-3 mal pro Woche angewendet werden. Es ist wichtig, eine ausreichend lange, mindestens 10 Minuten lange Kontaktzeit des Shampoos mit der Haut des Hundes sicherzustellen.