Plaque und Stein in Hunden

Plaque - Biofilm, in der gesamten Mundhöhle gelegen. Es gibt supragingivale und subgingivale (direkter Kontakt mit dem Zahnfleisch). Besteht aus Plaque von Schleim und mehr als 300 Arten von Bakterien.

Zahnstein ist eine erworbene Plaquebildung an der Stelle aufgrund von Mineralisierung (hauptsächlich eine Mischung aus Phosphat und Calciumcarbonat mit einem geringen Gehalt an organischem Material und verschiedenen Mikroorganismen).

Ursachen von Zahnstein

  1. ungeeignete Mundhygiene;
  2. falsche Position und erhöhte Rauhigkeit der Zähne (verminderte Kompressionskraft der Kiefer bei Tieren);
  3. einige Arten von Stoffwechselstörungen, insbesondere Salz;
  4. die Prävalenz von Soft Food in der Ernährung;
  5. genetische Prädisposition der Tiere: Risikogruppe - Zwergrassen: Yorkshire Terrier, Toy Terrier, Schoßhunde. Bei Katzen ist diese Krankheit häufiger in Persern, Briten, Scottishfolds.

Der Mechanismus der Entwicklung von Zahnstein

Die Zähne unserer Haustiere, ebenso wie unsere eigenen, werden ständig von Mikroorganismen angegriffen, die mit Nahrung in die Mundhöhle gelangen. Diese Bakterien bilden zusammen mit den festsitzenden Nahrungsmitteln eine weiche, leuchtende Plaque. Dann lagern sich Kalksalze, die im Speichel enthalten sind, ab und die Ablagerung erhält eine dichte Textur und wird zum Zahnstein. Im Laufe der Zeit verdunkelt sich der Zahnstein, wächst und nimmt an Volumen zu.

Zahnstein kann nur auf dem Zahnschmelz gebildet werden, da die Schleimhaut aktiv das Geheimnis hervorruft und schnell aktualisiert wird. Der häufigste Ort der Bildung von Zahnstein ist die Vorder- und Rückseite des Zahnes, dh ein Ort mit einer schwachen mechanischen Belastung.

Pathogenese

Oft kann man einen Patienten sehen, der überhaupt keine Zähne hat - nur Steine ​​und Blüten. Diese Situation führt zu dramatischen Konsequenzen. Die Infektion dringt unter das Zahnfleisch ein und verursacht parodontale Entzündungen, die Bildung von Granulomen, Abszessen und Zerstörung der Zahnwurzeln sowie Fisteln. Bakterien produzieren eine Masse von Toxinen, die, in die unteren Teile des Gastrointestinaltraktes fallend, Gastritis, Geschwüre, Leberkrankheiten und sogar Neoplasmen verursachen. Das Immunsystem ist überlastet, die Verdaulichkeit und Verdaulichkeit der Nahrung, die Ernährung der Gewebe verschlechtert sich. Unmerkliche Zahnfleischbluten können provoziert werden - Anämie entwickelt sich. Dies führt zu einer Verschlechterung der Qualität und einer Verringerung der Lebensdauer des Tieres.


Bild 1 Zahnstein in Yorkshire Terrier

Symptome von Zahnstein

Das erste Symptom von Zahnstein ist Mundgeruch und Zahnfleischbluten. In diesem Fall ist es für Haustierbesitzer nicht immer wahrnehmbar, aber nach kurzer Zeit werden Sie es mit bloßem Auge sehen können.


Präventive Maßnahmen von Plaque und Steinen:

  • regelmäßige Besuche beim Tierarzt zur Untersuchung der Mundhöhle:

    • in Zwerggesteinen, nach 6 Monaten, kontrollieren Sie die richtige Änderung der Milchzähne, dann 4 mal im Jahr nach dem ersten Lebensjahr;
    • bei großen und mittelgroßen Rassen nach dem 6. Lebensmonat, kontrollieren Sie die richtige Änderung der Milchzähne, dann 2 mal im Jahr.
  • regelmäßige Zähneputzen mit Zahnpasta mit Tierpaste 2-3 mal pro Woche.

Menschliche Zahnpasta und Pulver können nicht für Tiere verwendet werden, weil :

  1. Der pH-Wert im Mund des Tieres ist leicht sauer und menschliche Zahnpasta ist für die alkalische Umgebung einer Person ausgelegt;
  2. Aromastoffe in der menschlichen Paste können Allergien und Entzündungen des Mundes verursachen;
  3. Partikel von Zahnpulver fallen unter das Zahnfleisch, was eine Entzündung und Ablagerung von Zahnstein im subgingivalen Raum verursacht;
  4. menschliche Paste enthält große Mengen Fluorid, die beim Verschlucken Vergiftungen verursachen können.

Das Unterrichten von Tieren zum Zähneputzen ist von früh an während des Spiels notwendig. Neben Zahnbürsten gibt es auch Spielzeug und Knochen zum Zähneputzen.

Zahnreinigungstechnologie

Nach drei Monaten können Sie Ihrem Welpen nach und nach beibringen, sich die Zähne zu putzen. Zuerst nur Wasser und sehr kurze Zeit. Nach dem Wechsel der Zähne, gehen Sie zu der Zahnpasta für Hunde. Dieser Vorgang ist unangenehm für Ihr Haustier, seien Sie also sehr geduldig und freundlich, sprechen Sie mit ihm in einer ruhigen, sanften Stimme.

-Die Gumlinemassage sollte mit sanften kreisförmigen Bewegungen durchgeführt werden;
- Zähneputzen sollte kurz sein und, wenn möglich, keine negativen Emotionen auslösen.

Behandlung von Zahnstein

Die Behandlung zielt darauf ab, Plaque und Steine ​​zu entfernen, nicht lebensfähige Zähne zu entfernen und Entzündungen des Zahnfleisches zu behandeln.
Eine vollständige und detaillierte Entfernung von Zahnstein kann nur unter Verwendung von speziellen zahnärztlichen Geräten unter Vollnarkose (wenn keine Kontraindikationen vorliegen) erreicht werden.

Wir betonen sofort, dass die mechanische Entfernung großer Steine ​​nur oberflächlich wirkt und wenig Einfluss auf die Pathogenese hat. Sie müssen die subgingivalen Bereiche entfernen! Ausgezeichnete Ergebnisse werden mit der Verwendung eines Ultraschall-Scalers zum Entfernen von Zahnstein erhalten.

Die Grundlage der Wirkung dieser Vorrichtung ist die Wirkung von Ultraschallschwingungen auf Zahnbelag, die zur Zerstörung und Ablösung von Ablagerungen vom Zahn führt. Die Anwendung dieser Methode ist völlig schmerzfrei, weniger traumatisch als manuelle Entfernung und effektiver. Und schafft auch eine antibakterielle Wirkung.

Nach dem Entfernen von Zahnbelag mit Ultraschall wird Fluorolac auf den Zahnschmelz aufgetragen, was zu einer längeren Konservierung der Zähne ohne Ablagerungen (Steine) beiträgt und den Zahnschmelz stärkt.


Piezoelektrischer Ultraschall-Scaler ART-P4

Zahnstein bei Hunden

Zahnstein bei Hunden ist ein ziemlich häufiges Phänomen. Oft legen die Besitzer von Hunden, die eine kleine gelbe Patina auf den Zähnen ihres Haustiers finden, keinen großen Wert darauf. In der Tat ist das Auftreten von Zahnstein ein ziemlich ernstes Problem, das nicht nur zum Verlust von Zähnen, sondern auch zu Sepsis führen kann, was oft zum Tod des Tieres führt.

Was ist Zahnstein bei Hunden? Warum ist es gebildet und wie man damit umgeht? Lassen Sie uns im Detail darüber sprechen.

Was ist Tartar und wie finde ich es heraus?

Der Beginn der Zahnsteinbildung ist die Bildung einer weichen Beschichtung auf dem Zahnschmelz. Es besteht aus Essensresten, Bakterien und Schleim, der alles zu einer festen Masse verklebt. Allmählich wird diese Substanz mineralisiert und nach etwa 4-6 Monaten erscheint ein harter Zahnstein.

Erfahren Sie mehr über seine Ausbildung ist sehr einfach. Das erste, was der Besitzer anfängt zu fühlen, ist der unangenehme Geruch aus dem Mund des Haustiers.

Bei der Inspektion kann man am Zahngrund die Plaque erkennen, die zunächst hellgelb ist. Die Formationen sind weich und locker. Aber mit der Zeit mineralisiert und härtet es, und die Farbe wird dunkelbraun oder fast schwarz.

Zahnstein bildet sich an den Teilen des Zahnes, die keinen direkten Kontakt mit Lebensmitteln oder Spielzeugen haben: an der Vorderseite der Zähne oder an der Basis.

Ursachen der Zahnsteinbildung

Es kann verschiedene Gründe geben. Betrachten Sie einige von ihnen.

Unterernährung

Wir alle wissen, dass Hunde Nachkommen von Wölfen sind. In der Wildnis benutzt das Tier seine Zähne, um das Opfer zu fangen und zu töten (dafür braucht man Reißzähne), zerreißt es (mit Hilfe von Schneidezähnen) und kaut an der Beute (Molaren). Der Verzehr fester Nahrung (Knochen, Knorpel) trägt zur Selbstreinigung der Zähne bei.

Zu Hause füttern vierbeinige Besitzer ihre Haustiere oft nur mit weicher Nahrung oder Konserven, die kein langes Kauen erfordern. Aus diesem Grund gibt es keine natürliche Reibung von festem Futter auf den Zähnen des Tieres und folglich wird Zahnstein gebildet.

Verletzung des Wasser-Salz-Stoffwechsels

Einige Tierärzte glauben, dass Zahnstein bei Hunden aufgrund einer Verletzung des Wasser-Salz-Metabolismus auftritt. Solch eine Verletzung kann mit einer sitzenden Lebensweise, Unterkühlung und wieder mit unsachgemäßer Diät verbunden sein.

Speichelsäure

Die Säure von Speichel bei Hunden ist viel niedriger als bei Menschen. Wasserstoffindikator für menschlichen Speichel liegt zwischen 5,6 und 7,6%. Während im Speichel des Hundes etwa 9% dieser Substanz enthalten sein werden.

Der erhöhte Gehalt an Wasserstoff im Speichel eines Tieres macht Hunde weniger anfällig für Karies, trägt aber gleichzeitig zur Bildung von Calciumphosphat und damit von Zahnstein bei.

Überschüssiger Zucker in der Nahrung

Die Entwicklung von Bakterien trägt zu einem Überschuss an Süßem in der vierbeinigen Ernährung bei. Wenn eine Person, die regelmäßig Schokolade benutzt, morgens und abends die Zähne putzt, dann putzt ein Tier nicht oft seine Zähne. Daher, wenn der Hund oft Süßigkeiten isst, bildet sich ein Überfall auf dem Zahnschmelz, der anschließend erstarrt.

Übrigens, Süßigkeiten können Hunden nicht nur aus diesem Grund gegeben werden. Über die Gefahren der regelmäßigen Verwendung eines süßen Hundes, lesen Sie den Artikel: Schädliche Produkte für Tiere.

Beeinträchtigte Zahnstruktur

Verletzung der Kieferstruktur des Hundes, falscher Biss, krumme oder dicht wachsende Zähne - ein direkter Weg zu Verdauungsproblemen und damit zur Zahnsteinbildung.

Nichteinhaltung der Hygiene

Zahnstein bei Hunden entsteht durch Nichteinhaltung der Hygienevorschriften. Es ist notwendig, den Zustand der Mundhöhle und der Zähne des Tieres ständig zu überwachen. Beim regelmässigen Zähneputzen mit einer speziell für Hunde entwickelten Zahnpasta treten in der Regel keine Probleme auf.

Was ist gefährlicher Zahnstein?

In der Regel trägt Zahnstein keine direkte Gefahr für das Leben des Hundes. Aber es kommt vor, wenn die sekundären Faktoren, die mit der Komplikation verbunden sind, aufgrund des Auftretens des Steines, nicht nur zu chronischer Entzündung des Zahnfleisches und Zahnverlust, sondern auch zum Tod führen.

Das Tier verliert seinen Appetit, ein Geruch von Fäulnis tritt aus dem Mund auf, geschwollenes Zahnfleisch blutet stark. Brutbakterien tragen zur Intoxikation des Körpers, zur Entwicklung von Sepsis und zum Tod des Tieres bei.

Eine chronische Entzündung des Zahnfleisches führt dazu, dass das erschöpfte Tier sich weigert zu essen. Es gibt Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, Durchfall und Verstopfung, die dem Hund auch keine Gesundheit zufügen.

Entfernung von Zahnstein

Zähneputzen ist nicht die angenehmste Prozedur für einen Hund. Es gibt zwei Möglichkeiten für die Entfernung von Zahnstein: in einer klinischen Umgebung und Selbstreinigung zu Hause.

Dieser Stein kann nur in einer Tierklinik mit Hilfe spezieller Werkzeuge entfernt werden.

Therapeutische Interventionen im klinischen Umfeld

In Bezug auf Tierkliniken kann der Zahnstein des Hundes auf folgende Arten entfernt werden:

  • Der erste Weg ist, wenn der offene Mund des Tieres durch spezielle Vorrichtungen (zevnikami) fixiert wird. Entweder wird das Tier in ein Tuch oder ein Handtuch "eingewickelt" und hält dadurch Bewegungen, wodurch der Hund sanft und geschmeidig wird. Danach führt der Arzt entweder eine mechanische oder eine Ultraschallreinigung durch. Diese Option eignet sich für kleine oder besonders ruhige, geduldige Tiere.
  • Die zweite Möglichkeit ist eine Vollnarkose, nach der der Tierarzt entweder eine mechanische oder eine Ultraschallreinigung durchführt. In den meisten Fällen wird die Ultraschallreinigung von Zähnen unter Vollnarkose verwendet.
  • Bei der mechanischen Reinigung wird der Zahnstein einfach von der Zahnoberfläche abgekratzt. Mit dieser Reinigungsmethode erleidet der Tierhalter weniger finanzielle Verluste. Aber der Effekt wird nicht beeindruckend sein. Tatsache ist, dass sich mineralischer Schorf nach dem mechanischen Schaben eines Steins viel schneller auf der rauhen Oberfläche eines Zahnes bildet. Ja, und mit mechanischen Kratzen ist wahrscheinlich, den Zahnschmelz zu beschädigen.
  • Die Ultraschallreinigung beinhaltet die Entfernung von Zahnstein durch Ultraschall. Diese Methode eliminiert vollständig die Möglichkeit einer Beschädigung des Zahns und beeindruckt durch seine Effizienz: Die gehärtete Plaque wird fast vollständig entfernt.

In der Regel ist die Entfernung von altem Zahnstein ein eher unangenehmer und langwieriger Vorgang. Und nicht jeder Hund kann es sicher bewegen. Um den Stein zu entfernen, bevorzugen daher die meisten Tierkliniken eine Reinigung unter Vollnarkose.

Aber jeder weiß, dass die Narkose die Gesundheit des Hundes beeinträchtigt. Daher bieten viele Kliniken auch Ultraschall-Scaling nur ohne Anästhesie an. Ja, für den Tierarzt ist dies eine problematischere Operation, da nicht viele Hunde das Geräusch einer Arbeitsmaschine tolerieren und versuchen zu entkommen, und manche sogar danach streben zu beißen. Ja, und die Prozedur selbst gibt dem Tier keine besondere Freude, weil der Arzt, für die Sicherheit des gleichen psinki, es in ein Blatt einwickeln muss.

Aber ein kompetenter Ansatz und das Vertrauen eines Spezialisten in ihre Handlungen beruhigen schnell den hartnäckigen Zappel. Und ich weiß das nicht vom Hörensagen, denn vor kurzem haben wir eine Ultraschallreinigung der Zähne für Djekusik ohne Narkose durchgeführt. Ja, wie ein echter Terrier versuchte er bis zuletzt um seine "Freiheit" zu kämpfen. Aber der Arzt kannte sein Geschäft und gab keinen Abstieg!

Am Ende, nach 30 Minuten der Prozedur, erhielt Jack ein solches schneeweißes "Lächeln". Es sollte jedoch angemerkt werden, dass wir die Hälfte der Zeit damit verbrachten, Jakeposedu zu "beruhigen", der zu fliehen versuchte.

Entfernung von Zahnstein zu Hause

Entfernen Sie Zahnstein von Hunden zu Hause wie folgt:

  • Der einfachste Weg, mit Plaque umzugehen, ist die Verwendung von Xsent Elixir, das in jeder Apotheke gekauft werden kann, da es zur Pflege der Mundhöhle einer Person entwickelt wurde. Aber auch diese Droge ist für Tiere harmlos. Er kommt leicht mit einem kleinen Zahnstein zurecht. Tragen Sie eine kleine Lösung auf ein Wattepad oder ein Stück Mull auf. Übertragen Sie das Medikament auf die Zahnoberfläche und halten Sie es für eine Weile. Keine Notwendigkeit zu spülen. Detaillierte Anweisungen finden Sie in der Anleitung zum Elixier.
  • Der nächste Weg besteht darin, die Plaque mit gewöhnlicher Tomatenpaste zu entfernen. Befeuchten Sie ein Stück Mull in Tomatenmark und reiben Sie die Zähne des Hundes. Tomatenpaste verursacht keine unangenehmen Geschmackserlebnisse und schadet dem Körper des Vierbeiners nicht. Auch bei kurzem Kontakt mit den Zähnen entfernt dieses Werkzeug Plaque gut. Führen Sie ein solches Verfahren 1-2 mal pro Woche durch. Sie können natürlich Ihre Zähne mit einer normalen Tomate abwischen, aber in Tomatenpaste ist die Konzentration von Wirkstoffen viel höher.
  • Wenn die flüssigen Formeln nicht helfen, Zahnstein zu entfernen, dann müssen Sie einen speziellen Zahnsteinentferner oder einen Holzspatel verwenden. Die Lektion ist sehr schmerzhaft und unangenehm für den Hund, also seien Sie darauf vorbereitet, dass Ihr Haustier Widerstand leistet. Während des Verfahrens kann das Zahnfleisch des Tieres anfangen zu bluten. Bereiten Sie vorher mit 3% Wasserstoffperoxid oder Chlorhexidin getränkte Wattepads zu. Bereiten Sie auch Lugols Apothekenlösung vor, um das Zahnfleisch nach dem Reinigungsvorgang zu schmieren. In der Regel bilden sich große Steine ​​am Oberkiefer des Tieres. So ist es wünschenswert, einen Scaler nur für die Reinigung der oberen Zähne zu verwenden, und die unteren sollten mit einem speziellen Elixier gereinigt werden.
  • Eine weitere Möglichkeit, Plaque zu entfernen, ist eine Zahnbürste, 3% Wasserstoffperoxid und gewöhnliches Zahnpulver.

Aber vergessen Sie nicht, dass alle oben genannten Möglichkeiten, mit Weinstein zu Hause umzugehen, nur möglich sind, wenn Ihr Haustier kleine und nicht alte Wucherungen hat.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Zähne Ihres Haustiers immer gesund zu halten und um nicht aufgrund der Zahnsteinbildung zu einem chirurgischen Eingriff greifen zu müssen, ist es notwendig, die Mundhygiene des Tieres regelmäßig zu überwachen und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Achten Sie auf die richtige Ernährung für Vierbeiner

Teilweise Zahnstein bei Hunden wird entfernt, wenn Tiere feste Nahrung essen, die gründliches Kauen erfordert: Karotten, Äpfel, Knorpel, Trachea und Knochen. Aber denken Sie daran, dass nicht alle Knochen Ihrem Haustier gegeben werden können. Für Informationen darüber, welche Knochen Sie Ihrem liebsten flauschigen Freund geben können und welche Sie absolut nicht können, lesen Sie den Artikel: Can Dogs Be Bones?

Säubere regelmäßig die Zähne deines Haustiers

Regelmäßiges Zähneputzen und spezielle Zahnpasta für Hunde halten die gesunden Zähne Ihres Tieres viele Jahre lang fest.

Es ist nicht notwendig, jeden Tag die Zähne des Hundes zu putzen. Vorbeugende Reinigung einmal pro Woche ist genug. Bringen Sie Ihren Schwanz zu einem solchen Verfahren aus der sehr Welpenzeit. Je früher er sich daran gewöhnt, desto leichter wird es ihm im Erwachsenenalter, sich die Zähne zu putzen. Selbst wenn das Baby seine Milchzähne noch nicht gewechselt hat, wickeln Sie einfach einen Verband um den Finger und wischen Sie langsam ihren Welpen ab.

Verwenden Sie spezielle Werkzeuge, um den Mund des Tieres zu reinigen und frisch zu atmen.

Zum Beispiel werden Oral Clean-Gele und -Sprays diese Aufgabe perfekt bewältigen. Pflege (Platinum-Marke). Sie sind so konzipiert, dass sie nicht nur die Mundhöhle von Hunden, sondern auch von Katzen verarbeiten und aus natürlichen Bestandteilen bestehen. Sie können mehr darüber hier lesen - https://myplatinum.ru/service/advantages/platinum_zabotitsya_o_polosti_rta_vashego_lyubimtsa/. Sie können auch online bestellen.

Laut dem Vertreter des Herstellers werden ihre Hygieneprodukte nicht nur helfen, den unangenehmen Geruch aus dem Mund des Hundes zu beseitigen. Außerdem ist es jetzt möglich, ohne Betäubung außerhalb der Wände der Tierklinik Zahnstein von Ihrem Haustier zu entfernen! Viele Fragen zum Einsatz von Hygienesprays und -gels verschwinden von selbst, wenn Sie auf diese Seite gehen - https://myplatinum.ru/service/questions/.

Meiner Meinung nach die Ergebnisse nach dem Auftragen von Oral Clean Pflege ziemlich beeindruckend.

Wie gefällt dir das? In nur zwei Wochen.

Zoohandlungen haben eine große Auswahl an speziellen Spielzeugen für die Zahnreinigung und Massage des Zahnfleisches. Solche Spielzeuge sind aus haltbarem Gummi oder Gummi, haben kleine Zähne und ähneln den Details eines Mechanismus.

Die Verhinderung der Bildung von Zahnstein bei Hunden ist viel einfacher und wirksamer als ihre Behandlung. Folgen Sie der Mundhygiene der Vierbeiner, und dann werden Ihre unruhigen Zähne immer gesund.

Zahnstein bei Hunden - Methoden zur Bewältigung des Problems

Wie gesund dein Haustier ist, lässt sich durch den Zustand seines Mundes feststellen. Jeder Besitzer sollte den Hund regelmäßig untersuchen, und wenn es irgendwelche Probleme gibt, sollten Sie das Tier an den Tierarzt kontaktieren. Wenn Sie bei Hunden Zahnstein finden, sollten Sie den Arztbesuch nicht verschieben.

Tartar bei Hunden - Ursachen

Kalkablagerungen, die sich auf den Zähnen des Tieres ablagern - das ist Zahnstein. Es ist leicht zu erkennen, wenn man die Zähne eines Hundes untersucht: Es wird eine gelbliche Patina an seiner Basis haben. Zahnstein bei Hunden besteht aus Phosphor, Kalzium, Magnesiumsalzen, Speiseresten. Während das Tier jung ist, haben diese Ablagerungen eine lockere Struktur, aber mit dem Alter werden sie dicht und fest, so dass es sehr schwierig ist, sie zu entfernen. Die Farbe eines solchen Steines ändert sich in Braun, Dunkelbraun oder sogar Schwarz.

Es gibt einen Zahnstein supragingivalen und subgingivalen. Im ersten Fall erscheinen solche Ablagerungen oberhalb des Zahnfleischs auf der freiliegenden Oberfläche der Zähne. Sie sind rauh und haben einen gelben Farbton. Die zweite Version des Steins bildet sich an den Zahnwurzeln und in den Taschen des Zahnfleisches. Es ist dichter als das vorherige und unterscheidet sich in dunkelgrün. Oft werden beide Arten von Zahnstein kombiniert.

Zahnstein wird bei Hunden auf solchen Zahnoberflächen abgelagert, die keiner mechanischen Belastung ausgesetzt sind. Häufig ist die Ursache für die Bildung von Ablagerungen die falsche Anordnung der Zähne: Sie wachsen Kurven oder sind sehr dicht beieinander. Zahnstein kann auch aufgrund der Verletzung der Ernährung des Tieres und seiner häufigen Fütterung mit verschiedenen Leckereien auftreten. Im Maul des Hundes gibt es immer Essensreste, die zur Bildung von Plaque beitragen. Zahnstein bei Hunden erfordert eine Behandlung, die darin besteht, sie zu entfernen.

Zahnstein bei Hunden - die Folgen

Zahnablagerungen sind eine sehr häufige Krankheit bei Tieren. Da der Zahnschmelz mit Zahnstein befallen ist, verursacht dies eine Reizung der Mundschleimhaut und dann eine Entzündung. Oft treten bei Tieren Zahnablagerungen auf wie:

Die Bakterien, die sich aktiv an der Oberfläche der betroffenen Zähne entwickeln, können Zahnfleischbluten und verschiedene Zahnerkrankungen verursachen. Karies erscheint oft unter dem Zahnstein. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, wird es zu Zahnverlust führen. Unter dem exfoliierenden Zahnschmelz bildet sich Eiter, der, wenn er in die Ohren, Augen und Nase des Hundes eintritt, seine Entzündung verursacht. In schweren Fällen kann ein Haustier eine Entzündung des Gastrointestinaltrakts und der Nieren entwickeln. Daher sollte die Entfernung von Zahnstein bei Hunden regelmäßig durchgeführt werden.

Symptome von Zahnstein bei Hunden

Aufmerksamer Besitzer weiß, wie man Zahnstein in Hunden aussieht. Der Hundezüchter sollte eine Veränderung in der Farbe der Hundezähne bemerken, das Auftreten einer gelblichen oder grau-braunen Schicht an ihren Basen. Das Zahnfleisch des Tieres ist geschwollen und gerötet. Manchmal werden ihre Blutungen und Überempfindlichkeit beobachtet. Aus dem Maul des Tieres kann man es riechen. Der Hund ist zu stark, schnippt mit der Zunge, weigert sich zu essen, nimmt ab. Häufig kommt es zu vermehrtem Speichelfluss, Stomatitis - Geschwüren an der Mundschleimhaut und sogar Zahnverlust.

Vorbeugung von Zahnstein bei Hunden

Es ist sehr wichtig, die Bildung von Ablagerungen in Ihrem Haustier zu verhindern. Um dies zu tun, müssen Sie auf die Gesundheit seines Mundes achten. Diejenigen Hundezüchter, die den Hund daran gewöhnen, die Zähne von der Welpenputzerei zu putzen, sind sehr treu. Es ist besser, dies zweimal pro Woche mit einer weichen Bürste zu tun, die das Zahnfleisch des Tieres nicht verletzt. Um keinen Zahnstein bei Hunden zu verursachen, ist es notwendig, sie an Knochen zu nagen, die echt oder nachgemacht sein können.

Jeder Züchter sollte auf die Gesundheit seiner Station achten und regelmäßig seinen Mund inspizieren. Was ist, wenn ein Hund Zahnstein hat? Auch bei einem leichten Verdacht auf eine Entzündung des Zahnfleisches, oder mit dem Auftreten von Plaque im Tier, ist es unerlässlich, einen Tierarzt zu kontaktieren. So werden Sie Ihren Hund vor Zahnstein und vor ernsteren Krankheiten bewahren.

Wie entferne ich den Zahnstein vom Hund?

Oft glauben Besitzer von Hunden, dass es unmöglich ist, Zahnstein von einem Haustier zu entfernen. Aber eine solche Meinung ist falsch: Das kann gemacht und sogar notwendig sein. Um das zu tun, zweimal im Jahr, um seinen Mund zu reinigen. Die Entfernung von Zahnstein bei Hunden kann sowohl in der Tierklinik als auch zu Hause erfolgen. Wenn dieses Problem nicht chronisch ist, wird dieses Verfahren dem Tier keine schmerzhaften Empfindungen geben.

Ultraschallentfernung von Zahnstein bei Hunden

Um Zahnstein zu entfernen, verwenden Zahnärzte spezielle Ultraschallgeräte. Ultraschallreinigung von Zahnstein bei Hunden wird durch die Einwirkung solcher Ablagerungen durch Ultraschallvibrationen verursacht. Als Ergebnis kollabiert Zahnstein und exfoliates vom Zahn. Diese Methode gilt als weniger traumatisch. Nachdem der Stein entfernt wurde, sollten die betroffenen Bereiche desinfiziert werden. Wenn der Zahnstein zum Auftreten von Stomatitis geführt hat, kann der Arzt einen Kurs von Antibiotika oder Immunstimulanzien verschreiben.

Zahnpasta für Hunde aus Zahnstein

Um zu verhindern, dass ein Hund Zahnstein bildet, muss er unterrichtet werden, seine Zähne regelmäßig zu putzen. Um dies zu tun, müssen Sie eine spezielle Paste und Pinsel kaufen. Es sollte daran erinnert werden, dass für Tiere die Pflege der Mundhöhle, die für Menschen bestimmt ist, nicht verwendet werden kann. In der Tat, in den Prozess der Reinigung wird der Hund schäumende Zusammensetzung schlucken, und dies wird zu einer schweren Verdauungsstörung in ihr führen.

Die Reinigung von Zahnstein bei Hunden erfolgt mit einer speziellen Zahnpasta, die einen angenehmen Geschmack und Geruch hat. Wenn Sie an der Frage interessiert sind, wie man den Zahnstein bei einem Hund vor seiner Entfernung weich macht, dann können Sie solche Mittel wie NILABON Schaum, Zahngel mit Reinigungskristallen, Cliny Zahngel, ProDen PlaqueOff und viele andere verwenden.

Zahnstein bei Hunden - Entfernung zu Hause

Einige Tierbesitzer sind daran interessiert, den Zahnstein von dem Hund selbst zu reinigen. Diese Manipulation in einem Tier kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  1. Die Verwendung des Elixiers Xident oder seines Analogons gewährleistet die Entfernung von kleinen Steinen. Während des Verfahrens ist es notwendig, eine kleine Menge der Substanz auf ein Stück Gaze oder sauberes Gewebe zu legen, es an der betroffenen Stelle anzubringen und für eine bestimmte Zeit, die in den Anweisungen für die Vorbereitung angegeben ist, zu halten. Dann muss der Zahn vorsichtig gerieben werden, um Rückstände zu entfernen.
  2. Wenn der Zahnbelag zu groß ist und flüssige Präparate nicht entfernt werden können, können Sie einen speziellen Zahnsteinentferner verwenden. Großer Zahnstein erscheint auf dem Oberkiefer des Hundes, und dieses Gerät wird verwendet, um es zu entfernen, und eine flüssige Lösung ist genug für den Unterkiefer.

Wie putzt man Zähne aus Zahnstein?

Wenn Sie sich entschließen, Ihre Zähne aus Zahnstein mit einem Zahnsteinentferner zu putzen, dann sollte das Tier im Voraus sicher fixiert werden. Danach muss man mit einer Hand die Kiefer des Hundes drücken und die Oberlippe heben. Nehmen Sie ein stumpfes Skalpell in die andere Hand oder einen Zahnsteinentferner, legen Sie es zwischen Zahnfleisch und Stein und reinigen Sie die Ablagerungen vorsichtig von oben nach unten. Wenn es nicht alt ist, sollte es in Stücken abblättern. Die Plaque wird einfach abgekratzt.

Am Ende des Verfahrens, vorbehandelte Wattebällchen, die in Peroxid eingetaucht sind, verarbeiten das Zahnfleisch des Hundes, da sie während der Behandlung bluten können. Danach wird das Zahnfleisch mit Lugols pharmazeutischer Lösung behandelt. Gelöste Fälle von Zahnstein werden von einem Tierarzt in einer Zahnklinik in Vollnarkose entfernt, aber es ist ratsam, solche Bedingungen nicht zuzulassen und die Mundhöhle des Tieres regelmäßig zu desinfizieren.

Tartar Gel für Hunde

Zu Hause können Sie die Entfernung von Zahnstein bei Hunden mit einem speziellen Gel durchführen. Zum Beispiel enthält Tropiclin natürliche Inhaltsstoffe, die die pathogenen Bakterien im Mund eines Tieres zerstören, Zahnstein erweichen und Plaque reinigen. Am Abend nach der Fütterung 2 Tropfen Gel auf die Zähne geben. Der Hund beginnt zu lecken, während das Werkzeug mit Speichel gemischt wird und alle Zähne bedeckt, beginnt seine Aktion. Bei der anschließenden Reinigung der Zähne wird der aufgeweichte Stein leicht entfernt.

Spray um Zahnstein bei Hunden zu entfernen

Zahnärzten wird empfohlen, nicht nur Gele, sondern auch Sprays zur Entfernung von Zahnbelag zu verwenden. Also, Petzlife Dog Dental Spray ist ein sicheres Mittel aus natürlichen Zutaten. Es ist bequem zu verwenden: es ist notwendig, die Oberlippe des Hundes zu heben und die Substanz auf den Bereich der Zähne und des Zahnfleisches anzuwenden. Innerhalb von 30-40 Minuten können Sie das Tier nicht essen und trinken. Experten empfehlen, dieses Spray zweimal täglich zu verwenden.

Zahnstein bei Hunden: Ursachen des Auftretens und Behandlung mit Drogen

Zahnstein ist ein häufiges Problem bei Hunden. Es ist eine harte Patina von dunkelgelber Farbe, die mit einem normalen Pinsel nicht entfernt werden kann. Der Stein erscheint zuerst an der Basis der Schneidezähne, dann an den Backenzähnen. Der Stein bei Hunden erfordert eine angemessene und rechtzeitige Behandlung, da sonst die Erkrankung zu einer Entzündung des Zahnfleisches und einer Infektion der Mundhöhle führt, was sich negativ auf die Gesundheit des Tieres auswirkt. Die vom Stein betroffenen Zähne verfaulen schnell, weshalb sie entfernt werden müssen.

Die häufigsten Gründe für die Bildung von hartem Zahnbelag an den Zähnen eines Hundes sind:

  • Fütterung des Tieres hauptsächlich weiche Nahrung;
  • Ignorieren der Mundhygiene;
  • Rauheit der Zahnoberfläche;
  • das Vorhandensein von süßen Speisen in der Ernährung des Haustieres;
  • Krankheiten, die zu einer Verletzung des Salzstoffwechsels führen.

Vorwiegend Zahnstein findet sich bei Hunden kleiner Rassen, da sie einen kleinen Schlund mit engen Zahnlücken haben. Es gibt auch ein Problem bei Hunden mittlerer Rassen, die sich durch eine enge Schnauze (Pudel, Dackel, Cocker Spaniel) auszeichnen. Je älter der Hund ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines Steines. Welpen haben ein ähnliches Problem.

Die Symptome von Zahnstein umfassen:

  • die Bildung von harten Ablagerungen an der Basis der Zähne
  • unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  • Rötung des Zahnfleisches.

Ein Hund mit fortgeschrittener Blüte verliert Appetit, was mit Zahnfleisch verbunden ist.

Die Krankheit erfordert eine sofortige Behandlung, und das erste Mal wird der Stein in einer Tierklinik von einem Spezialisten entfernt. Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Stein zu entfernen:

  • der Arzt fixiert den offenen Mund des Hundes und führt dann eine mechanische oder Ultraschallreinigung durch;
  • Das Verfahren ist das gleiche, aber unter Vollnarkose.

Die mechanische Steinentfernung ist in Bezug auf die Kosten am günstigsten. Aber dieses Verfahren ist nur geeignet, wenn der Zahnschadenbereich klein ist und der Stein selbst sich erst kürzlich gebildet hat. Der Hauptnachteil der mechanischen Reinigung der Zähne ist, dass die Werkzeuge den Zahnschmelz beschädigen können. Die Ultraschallreinigung ist weniger traumatisch und garantiert ein spürbares Ergebnis.

Ist Plaque an den Zähnen des Hundes gefährlich?

Mundgesundheit ist eine der wichtigsten Fragen, über die der Besitzer des Hundes nachdenken muss. Viele Hunde haben Reißzähne, die mit einer gelben oder braunen Patina bedeckt sind.

So sollte es sein?

Tatsächlich sind Tiere wie Menschen anfällig für Zahnerkrankungen. Hundeplakette ist das erste Anzeichen dafür, dass ernstere Probleme wie Zahnstein oder Gingivitis auftreten können.

Es gibt zwei häufige Mythen im Zusammenhang mit Veterinär-Zahnmedizin, und wir möchten Sie vor ihnen schützen.

Bei Haushunden gibt es keine Zahnerkrankungen.

Es scheint, dass Hunde in freier Wildbahn unter ungemütlichen Bedingungen leben und sich nicht über Zahnprobleme beschweren. Warum brauchen Haustiere Zahnpflege?

Und es gibt mehrere Gründe:

  1. 1. Die Lebensdauer eines Haushundes ist viel länger als die eines Straßenhundes, so dass die Kiefer Zeit haben, sich zu verschleißen. Ein Straßenhund kann mit Zahnbelag für das Leben ohne Folgen leben.
  2. 2. Haustiere haben eine radikal andere Ernährung. Naturfutter und Dosenzähne können nicht gereinigt werden.
  3. 3. Nicht alle Instinkte aus der Wildnis erscheinen in Haustieren. Der Hund weiß vielleicht nicht, dass er seine Zähne schärfen muss.

Plaque auf den Zähnen ist sehr beängstigend.

Also, dein Hund hat Plaque an seinen Zähnen, was zu tun ist?

- Wenn Sie länger als ein Jahr nicht bei einem Zahnbürstenspezialisten waren, sollten Sie es besuchen. Eine unerfahrene Person wird nicht in der Lage sein, eine einfache Plakette an den Zähnen eines Hundes von einer ernsthaften Krankheit zu unterscheiden.

- Befolgen Sie die Grundprinzipien der Hygiene: putzen Sie Ihre Zähne alle 2-3 Tage mit einem Spezialpinsel mit einer Paste. Sie sollten niemals Mittel für Leute verwenden!

Wenn Sie der Meinung sind, dass das Temperament Ihres Haustieres Ihnen die Verwendung eines Pinsels nicht erlaubt, achten Sie auf spezielle Flüssigkeiten und Gele gegen Plaque. Sie behandeln die Mundhöhle ist viel einfacher.

- Wenn der Hund mit Naturfutter oder Dosenfutter versorgt wird, lohnt es sich, ihm mehr Leckerlis und Spielzeug zu geben, um Plaque loszuwerden.

Wie Sie sehen können, beeinträchtigt Plaque nicht das Wohlbefinden Ihres Haustieres. Nicht zu vergessen sind hygienische Verfahren und regelmäßige Inspektionen durch einen Spezialisten.

Plakette und Stein

Zahn- oder odontogene Ablagerungen sind eine echte Geißel für Hunde, die in städtischen Umgebungen gezüchtet werden. Diese Krankheiten sind in erster Linie im Vergleich zu anderen Erkrankungen der Mundhöhle. Darüber hinaus sind die Zahnablagerungen, die lange Zeit auf den Zähnen liegen, die Hauptursachen für eine Reihe anderer, schwerwiegenderer Erkrankungen der Mundorgane (Parodontitis, Mundsepsis, odontogene Abszesse etc.). Die Vorbeugung und Behandlung odontogener Ablagerungen ist daher gleichzeitig eine Vorbeugung dieser Krankheiten, deren Ursachen sie sind.
Plaque (Plaque) - erworbene weiche Formation, die hauptsächlich auf der labialen oder bukkalen Oberfläche der Zahnkrone im Bereich der Zahnfleischkante auftritt.
Zahnbelag ist eine polymorphe Formation, die aus Nahrungspartikeln, Polysacchariden, Zellen der Mundschleimhaut, Speichel, einer großen Anzahl aerober und anaerober Mikroflora besteht. Eine besondere Rolle beim Auftreten und der Entwicklung von Plaque wird dem bakteriellen Faktor zugeordnet. Streptococcus wird von allen Arten von Mikroorganismen isoliert, die sich auf der Oberfläche der Zähne des Hundes befinden und Plaqueablagerung verursachen. Es zeichnet sich durch extreme Einfachheit und Anspruchslosigkeit gegenüber den Bedingungen seiner Existenz aus.
Im Gegensatz zu anderen Krankheiten der Mundhöhle hat Zahnbelag eine eigene Existenzberechtigung. Diese Autonomie liegt darin, dass die Plakette weitgehend unabhängig vom Makroorganismus lebt, einen eigenen Stoffwechsel besitzt, sowie ein System der Fortpflanzung und Lebensunterstützung. Substrate, die die Lebensfähigkeit von Plaque sicherstellen, sind Nahrungsmittel, mikrobielle und Gewebstrümmer der Mundhöhle, Speichel und Reste von Hundefutter. Plaque wird auf den Zähnen mit Hilfe des Mechanismus der Absorption, der physikochemischen Wechselwirkung, der Besiedlung der Bakterien fixiert. Aus der äußeren Umgebung der Mundhöhle wird die Plaque durch einen Film geschützt, der aus Glykoproteinen besteht, die nicht von den Enzymen des Speichels und der Mundhöhle beeinflusst werden, was es Ihnen ermöglicht, den Inhalt der Plaque zu schützen und ihre autonome Existenz aufrechtzuerhalten. In dem Zahnbelag aufgrund der Aktivität von Mikroorganismen gibt es eine große Produktion von Säuren, insbesondere Milchsäure. Kisloproduktsiya Plaque pathogene Wirkung auf die Gewebe des Hundes Mund, insbesondere auf den Zähnen und parodontalen. Dieser Zustand verursacht eine allergene Wirkung und stimuliert die Entzündungsreaktionen von parodontalem Gewebe.
Plaque bildet sich oft an Eckzähnen und Molaren, seltener an Schneidezähnen. Kleine, mittlere und kurze Rassen von Hunden sind für Zahnbelag prädisponiert. Vor allem ist es notwendig, Pudel, Spaniels, Bulldoggen, Schnauzer zuzuteilen. Fütterung mit weicher Nahrung und eine schwache Belastung der Kiefer erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Plaque signifikant. Die lange Anwesenheit von Plaque auf den Zähnen führt zur Bildung von Zahnstein.
Tartar ist eine erworbene Formation an der Stelle der Plaque, die aufgrund ihrer Mineralisierung auftritt. In der Regel handelt es sich um eine Mischung aus Phosphat und Calciumcarbonat mit einem geringen Gehalt an organischen Substanzen und verschiedenen Mikroorganismen. Die Mineralisation von Plaque erfolgt nach der Art der hetero- torischen Mineralisierung, an der hauptsächlich tote Zellen und Gewebe, deren Proteine ​​die Matrix für die Verkalkung sind, exponiert sind. Die Quelle von Mineralien ist in der Regel Speichel.
Zahnstein an seinem Ort ist supragingivalen und subgingivalen

(Verschiedene Teile der Zahnkrone eines Hundes, in denen Zahnstein am häufigsten deponiert wird)


Supragingivaler (supragingivaler) Zahnstein bildet sich direkt auf der freien Zahnoberfläche und grenzt an den Rand des Zahnfleisches an. In der Regel hat der Stein eine gelbe oder braune Farbe, eine raue Oberfläche, die zur Ablagerung neuer Schichten beiträgt und dadurch die Größe des Steins erhöht. Die Schleimhaut der Lippen und Wangen über dem Stein ist oft verletzt und entzündet. Subgingivaler (subgingivaler) Zahnstein befindet sich an der Zahnwurzel in den Taschen des Zahnfleisches und kann leicht auf der Krone hervorstehen. Es ist dunkelgrün, härter als der supragingivale Stein. Es wurde gefunden, dass die Ablagerung eines subgingivalen Steins mit biochemischen Abnormalitäten im Blutserum verbunden ist, und eine supriginguistische hängt von der Zusammensetzung des Speichels ab, insbesondere von einer Abnahme des Muzingehalts im Speichel. Eine signifikante Zunahme des subgingivalen Zahnsteines bewirkt eine Ablösung der Zahnfleischkante von der Zahnwurzel. Dieser Zustand provoziert eine Entzündung des Zahnfleisches, das Eindringen einer Infektion in die Zahnalveolen und verursacht dementsprechend eine Entzündung der Gewebe, die den Zahn umgeben. Subgingival Stein wird oft mit supragingivalen gefunden. Diese Eigenschaft ist mit Folgen verbunden, da sie eine starke Entzündung nicht nur von Weichteilen, sondern auch von Knochengewebe bis hin zu Osteomyelitis und Erosionen der Kieferknochen verursacht.
Behandlung. Plaque, wie Tartar, muss entfernt werden. Dieses Verfahren wird von einem Tierarzt durchgeführt.
Grundsätzlich ist die Entfernung von Zahnbelägen schmerzfrei und erfolgt ohne Lokalanästhesie. In einigen Fällen, wenn der Hund aggressiv und erregbar ist, werden Anästhesie und / oder Lokalanästhesie durchgeführt. Diese Entscheidung trifft ein Tierarzt in Absprache mit dem Tierhalter.
Die Entfernung von Plaque und Stein erfolgt auf zwei Arten: mit Werkzeugen und Geräten (Ultraschall-Scaler).
Die erste Methode ist sehr weit verbreitet. Im Grunde verwenden sie spezielle Kits, die aus separaten Werkzeugen mit verschiedenen Formen des Arbeitsteils bestehen. Zu diesem Zweck kommen auch konventionelle Dentalbagger zum Einsatz. Wir müssen sicherstellen, dass der Arbeitsteil dieser Werkzeuge immer scharf genug ist.

V. V. Frolov, O. V. Beydik, V. V. Annikov, A. A. Volkov "Hundezahnheilkunde"

Hund Tartar

Praktisch jeder Hund hat Probleme mit Zahnstein. Alle 3 von 4 Hunden, deren Besitzer in eine Tierklinik gehen, haben eine Plakette an ihren Zähnen. Diese Pathologie entwickelt sich aus einfacher Plaque, die schließlich durch Mineralsalze ersetzt wird. Der Zahnstein selbst führt zu Verletzungen der Mundschleimhaut, Parodontitis, Störungen im Verdauungssystem. Zur Bekämpfung von Zahnstein entwickelten sich spezielle Spielzeuge. aber am besten wird es durch instrumentelle Methoden in Tierkliniken entfernt.

Inhalt des Artikels

Warum bekommen Hunde Zahnstein?

Lebensmittelpartikel setzen sich entlang des Zahnfleischrandes am Zahnhals ab. Es schafft ein günstiges Umfeld für das Wachstum und die Entwicklung der Mikroflora. Unter seinem Einfluss erscheint eine Plaque auf der Zahnoberfläche, die zu Zahnfleischschäden, Rötungen und der Bildung eines unangenehmen Geruchs führt.

Ursachen der Zahnsteinentwicklung:

  • ungeeignete Mundhygiene;
  • raue und unebene Oberfläche der Zähne, Mangel an Zahnschmelz;
  • falsches Wachstum der Zähne;
  • genetische Prädisposition (oft bei Zwergenhunden beobachtet);
  • metabolische Pathologien;
  • Fütterungsunregelmäßigkeiten - ein Überschuss von weichem Essen.

In den meisten Fällen wird der Stein am Zahnhals gebildet. Vor allem leiden Eckzähne und Molaren, an den Schneidezähnen fehlt oft die Plaque oder in kleinen Mengen. Vom Zahnhals aus breitet man sich auf den Rest der Oberfläche aus und durchtränkt allmählich die Mineralsalze.

Es wird angenommen, dass Odontolithiasis ein natürlicher Prozess ist. Die Ablagerung von Steinen trägt zu einer schwach alkalischen Umgebung von Speichel bei. Dies führt zur Ausfällung von Calciumsalzen. Weiche Lebensmittelstücke lagern sich leicht auf der beschädigten Zahnoberfläche ab. Ohne entsprechende Pflege entwickeln sie eine pathogene Mikroflora, unter deren Einwirkung sich eine weiche Patina bildet. Die Mineralsalze, aus denen das Futter besteht, lagern sich in der Lagerstätte ab, verstärken sie und verwandeln sie in harten Stein. Allmählich bilden sich Mineralisierungszentren um kleine Stücke, was zu einer Zunahme von Zahnstein führt. Besonders betroffen sind die Frontzahn- und die Hinterfläche der Zähne - im Gegensatz zu Reibflächen sind sie weniger anfällig für äußere Einflüsse.

Alte Hunde, die durch Krankheiten und Zwergrassen geschwächt sind, sind für die Bildung von Zahnstein prädisponiert.

Allmählich geformter Stein führt zu Verletzungen der Zähne und des Zahnfleisches. Mineralische Formen beginnen in den Raum zwischen den Zähnen und dem Zahnfleisch einzudringen, sie zu trennen, was zur Bildung von Hohlräumen führt. Sie sind mit Nahrung gefüllt, verfaulen unter der Einwirkung von Mikroorganismen. Hunde entwickeln Gingivitis, Zahnlockerungen, Abszesse.

Äußerlich manifestiert sich die Pathologie durch einen unangenehmen Geruch aus der Mundhöhle. Der Appetit des Hundes wird schlimmer, es herrscht Angst während des Essens. Die scharfen Kanten der Steine ​​können die Schleimhäute von Wangen und Zunge verletzen. Oft beobachten Sie Verdauungsstörungen.

Äußerlich weist der Zahnstein bei Hunden grau-grüne Ablagerungen auf der Seitenfläche im Nacken der Eckzähne und Molaren auf. Diese Überzüge bestehen aus Calciumcarbonat, Kaliumsalzen, Speiseresten, toten Zellen der Mundschleimhaut, Speichelbestandteilen.

Wie behandelt man die Zähne eines Hundes?

Die Reinigung der Zähne erfolgt in der Tierklinik - die Besitzer selbst können dem Tier nur schaden. Es gibt zwei Methoden zum Entfernen von Steinen von der Zahnoberfläche - manuell und Ultraschall. Bei der manuellen Methode werden Spezialwerkzeuge (Bagger, Spatel) verwendet. Sein Vorteil ist die Zugänglichkeit und der Nachteil ist das hohe Risiko von Komplikationen - Zahnschmelzverletzungen führen zu Karies und Parodontitis.

Die Ultraschallreinigung ist eine modernere Methode zur Entfernung von Plaque mit vielen Vorteilen:

  • Sicherheit für das Tier;
  • Benutzerfreundlichkeit;
  • Schäden am Zahnschmelz sind ausgeschlossen;
  • die gesamte Zahnoberfläche wird bearbeitet;
  • antibakterielle Wirkung.

Der Reinigungsvorgang wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Hund sollte für 12 Stunden in einer Hungerkur gehalten werden. Bei älteren Tieren wird eine klinische Untersuchung und ein Bluttest empfohlen. Große Steine ​​im Freien werden mechanisch entfernt. Ultraschall kann verwendet werden, um die gesamte Zahnoberfläche zu durchfeuchten, besonders gut, mit Hilfe dieses Werkzeugs werden subgingivale Steine ​​entfernt.

Die Plaqueentfernung erfolgt oberhalb und unterhalb der Zahnfleischkante. Es ist nicht erlaubt mit den Zähnen des Hundes ohne Sedativa zu arbeiten. Für die Verarbeitung mit Ultraschall-, mechanischen und pneumatischen Scalern. Die Qualität der Zahnoberfläche wird durch eine Zahnsonde beurteilt.

Das Entfernen von Zahnstein bei Hunden wird notwendigerweise durch Polieren der Oberfläche vervollständigt. Dies vermeidet die Ablagerung von Salzen, die Fixierung von Speiseresten und Bakterien auf den Zähnen. Ansonsten bildete sich die Patina schnell wieder.

Im Falle einer starken Schädigung des Zahnes (Freilegung der Wurzeln, übermäßige Ablagerung des Steins) wird dessen Extraktion gezeigt. Die Operation wird in Allgemein- und Lokalanästhesie durchgeführt. Nach der Entfernung wird die Mundhöhle reorganisiert, die Blutung stoppt. Es ist wichtig, Komplikationen zu verhindern - die Verwendung von blutstillenden Wirkstoffen, antibakterielle Medikamente.

Therapeutische Methoden im Umgang mit Stein sind nicht wirksam. Sie können die Zahnoberfläche mit Milchsäure befeuchten und anschließend mit Natriumcarbonat und einem Pinsel behandeln. Aber diese Methode ist wirksam gegen Plaque und bei festen Formationen praktisch nutzlos.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Bearbeitung von Zähnen aus einem Stein in einer Tierklinik kostet viel Geld. Daher ist es viel rentabler, Präventivarbeit zu leisten. Darüber hinaus trägt die Verhinderung der Steinbildung zur gesunden Entwicklung des Hundes bei.

Es gibt eine beliebte Methode, um Plaque und Stein an den Zähnen zu bekämpfen. Die Hunde sollen die Kirschenzweige kauen. Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit dieser Methode, aber wir können davon ausgehen, dass Hunde ihre Zähne mechanisch reinigen, und es kann auch eine Wirkung auf die in der Kirschrinde enthaltenen Harze geben.

Die moderne Veterinärindustrie entwickelt eine Vielzahl verschiedener Werkzeuge, um die Bildung von Überlagerungen auf den Zähnen zu verhindern:

  • Knochen;
  • orale Flüssigkeiten;
  • Pasten und Pinsel;
  • Feuchttücher;
  • Pillen;
  • Stöcke und Spielzeug.

In Zoohandlungen und Tierapotheken finden Sie eine riesige Auswahl an solchen Produkten - für jede Farbe, Geschmack und Wunsch des Haustieres und der Besitzer. Mittel sind nicht nur eine Methode der Zahnsteinprävention, sondern auch Spielzeug für Tiere. Aber es sollte verstanden werden, dass sie mit dem Stein nicht effektiv kämpfen können - ihre Wirkung ist auf Patina und Overlays beschränkt.

Das Beste von allem ermöglicht es Ihnen, mit Blütenpinsel und Zahnpasta zu kämpfen. Ein Welpe sollte schon früh lernen, Zähne zu putzen - junge Tiere, die älter als 3 Monate sind, werden ein solches Verfahren bereits negativ wahrnehmen, wenn es in diesem Alter zum ersten Mal durchgeführt wird. Selbst die Reinigung mit fließendem Wasser kann die Plaquebildung um 20-30% reduzieren und die Verwendung spezieller Pasten - bis zu 60-70%.

Die Verwendung von menschlichen Zahnpasten ist nicht verboten, die Hauptsache ist, den Hunden nicht zu geben, es zu essen. Aber ein starker Pfefferminzgeschmack kann den Hund davon abhalten, den Mund zu reinigen. Es ist besser, eine spezielle, die Präferenzen des Tieres, mit dem Geschmack von Huhn, Rindfleisch zu wählen.

Ein gutes Werkzeug ist eine flüssige Paste. Dies ist eine Lösung, die die Bildung von Zahnstein reduziert, darunter Calciumcarbonat, Chloroxid und andere Wirkstoffe. Das Medikament wird zu Trinkwasser hinzugefügt. Auch Hunde erhalten Pillen mit ähnlicher Wirkung.

Die Zähne des Hundes sollten vom Besitzer gebürstet werden. Während des Verfahrens sollte die Reaktion des Tieres überwacht werden - die Anwendung übermäßiger Kraft ist nicht erlaubt. Wenn der Hund sich unwohl fühlt, ist es besser, die Behandlung zu stoppen, mit dem Tier zu spielen. Es ist notwendig, die Mundhöhle zu überprüfen, möglicherweise verursacht Verletzungen des Zahnfleisches oder der Schleimhaut der Wangen, die eine negative Reaktion verursacht. Nach Abschluss der Reinigung sollte das Haustier loben, mit ihm spielen.

Um Zahnstein zu bekämpfen, werden traditionelle instrumentelle Methoden verwendet, aber Ultraschall-Therapie hat eine große Wirkung. Es ist unbedingt notwendig, die Bildung von Plaque zu verhindern. Hunde sollten ihre Zähne putzen, sie mit speziellen Spielsachen versorgen. Der wichtige Punkt ist, die Gesundheit des Tieres (besonders der Mundhöhle) und die richtige Ernährung zu erhalten.

Plaque bei Hunden. Wie man Tartar Dog entfernt

Gepostet von: admin in Hinweis 27.05.2018 0 65 Aufrufe

Zahnsteinentfernung ist ein Muss für Hunde. Zahnstein kann die Zähne nicht zerstören, aber es verunstaltet die ästhetische Erscheinung. Vor allem, wenn das Haustier eine ausgeprägte gelbe Patina hat und aus dem Mund sehr unangenehm riecht. Einige Besitzer täuschen nicht darüber, wie man die Zähne eines Hundes behandelt. Obwohl in den Anfangsstadien jeder Krankheit schneller behandelt wird. Und die Reinigung kann schnell erfolgen und dann leicht zu kontrollieren sein.

  • Inhalt des Artikels
  • Zahnstein bei Hunden: Wir behandeln uns selbst
  • Video Wie man den Zahnstein entfernt und die Zähne des Hundes putzt

Wenn der Hund vergilbte Zähne hat oder gerade gelb geworden ist, muss er nicht mehr zum Arzt gebracht werden. Der ursprüngliche Zahnstein kann von selbst entfernt werden. Wenn Sie dies jedoch nie in der Praxis getan haben, müssen Sie sich zurückziehen, um die Prozesstechnik genau zu betrachten.

Mit einer leichten Berührung können Sie mit sich selbst umgehen.

Dies ist einfach, aber notwendig, obwohl Sie manchmal mit dem Trainingsvideo aus dem Netzwerk tun können. Bitte beachten Sie, dass Sie Steine ​​nur am Anfang entfernen können. Wenn der Zahnstein bereits dauerhaft und sichtbar geworden ist, wird die Teilnahme und Entfernung des Arztes unter Narkose erforderlich sein.

Übrigens, über die Anästhesie. Die meisten Hunde reinigen ihre Eckzähne in Vollnarkose. Selten hat ein Hund die Geduld und den Mut, das Verfahren ohne ihn auszuhalten. Vor allem, wenn Sie die meisten Zähne zottigen Freund reinigen möchten. Nach den Regeln, Ärzte sollten die Toleranz der Anästhesie überprüfen, in der Tat fast nicht. Wenn möglich, fragen Sie nach solchen Tests. Auch vor der Anästhesie ist es besser, ein EKG zu machen, um sicher zu sein: Der Hund wird normalerweise das Verfahren übertragen.

Normalerweise, besonders wenn der Hund gealtert ist, wird er für einige Tage gekocht. In der Regel verschreiben Injektionen und Medikamente, die den Herzmuskel unterstützen. Ohne Training ist das Tier riskant, in diesen Zustand einzutauchen. EKG und Training minimieren das Risiko von Komplikationen nach der Narkose.

Zahnstein bei Hunden: Wir behandeln uns selbst

Das Hauptarbeitswerkzeug ist ein Scaler.

Für Hunde gibt es eine spezielle Paste zum Zähneputzen, die in Kliniken und Tierärzten erhältlich ist. Aber wenn es nicht da ist, und die Zähne müssen gereinigt werden, dann können Sie es selbst kochen. Der einzige Punkt: Die Hunde sind kapriziös wegen des Geschmacks hausgemachter Pasta. Mach dich bereit für den Widerstand. Hausgemachte Pasta erfordert:

  • ein Glas Kreide;
  • ein Glas Zitronensaft;
  • eine halbe Tasse gewöhnliche Soda.

Alles ist gemischt und du kannst arbeiten. Denken Sie darüber nach, wie Sie sicher und sicher doggen können. Kaufen Sie einen Scaler im Voraus - ein zahnärztliches Instrument in Form eines kleinen Hakens. Es wird helfen, effektiv in der Nähe der Basis des Zahnes zu reinigen, wo die am häufigsten gebildete Plaque, ekelhaftes Aussehen gibt.

Wenn der Hund fixiert ist, öffne den Mund und untersuche sorgfältig seine Zähne. Wattebällchen (machen Sie etwa ein Dutzend) prüfen das Zahnfleisch, um sicherzustellen, dass es keine Schmerzen gibt. Sonst riskierst du, gebissen zu werden. Beginnen Sie den Prozess, beginnend mit dem Aufrichten des oberen Zahnfleisches mit einem Zahnsteinentferner. Die Reinigung sollte streng von oben nach unten erfolgen und umgekehrt. Sie können nicht reinigen, sonst beschädigen Sie den Zahnschmelz.

Regelmäßiges Zähneputzen verhindert das Auftreten von Stein.

Setzen Sie das Werkzeug fest und leicht schräg, die Bewegung sollte klar und scharf sein. Als nächstes setzen Sie Peroxid. Wenn Sie versehentlich das Zahnfleisch berühren, wischen Sie die beschädigte Stelle mit einem Baumwollroller und Peroxid ab. Achten Sie besonders darauf, Zähne und Eckzähne vorne zu kauen. Auf diesen lagern sich mehr Speisereste ab. Wenn das Zahnfleisch blutet, dann müssen Sie nach der Reinigung mit Kamillen-Abkochung behandelt werden. Am Ende des Prozesses sollten die Fangzähne selbst mit einem Lugol geschmiert werden, und sie dürfen eine Stunde lang weder trinken noch essen.

Für die Zukunft, um die Bildung von Steinen zu verhindern, können Sie eine spezielle Lösung kaufen. Die Zusammensetzung dieser Lösung ist eine gute Substanz, die Plaque entfernt und den Schmelz stärkt. Es ist notwendig, zweimal in der Woche Reißzähne von zotteligem Haar zu verarbeiten. Der Hund muss eine persönliche Hundebürste und eine eigene Paste haben. Dies ist eine Pasta mit einem Geschmack von aromatischem Fleisch. Bitte beachten Sie, dass bei dieser Pasta der Magenreflex bei vielen Hunden ausgelöst wird und reichlich Speichelfluss einsetzt. Es kann reduziert werden, wenn der Hund vor der Verwendung der Paste gut gefüttert wird.

Berühren Sie niemals Ihre Zähne, wenn Sie krank sind oder Anzeichen von Schwellungen oder Schwellungen haben. Zuerst müssen Sie dem Tierarzt zeigen, vielleicht entwickelt sich eine Zahnerkrankung oder Fortschreiten der Infektion. Säubern Sie die Eckzähne vorsichtig bei jungen Hunden, insbesondere Welpen. Es ist besser, sie dem Arzt zu zeigen.