Hundewarzen - Ursachen und 6 Arten der Zucht

Das Auftreten von gutartigen Weichbildungen am Körper von Tieren und Menschen nennt man Papillomatose, bei den Menschen Warzen. Meistens sind Warzen bei Hunden ein kosmetisches Problem, wenn jedoch das Risiko einer Beschädigung der Papillome besteht, ist eine Behandlung oder Entfernung notwendig. Es gibt kein universelles Mittel zur Behandlung von Papillomen, aber es ist zuverlässig bekannt, dass Warzen mit geschwächter Immunität auftreten und nach einer allgemeinen restaurativen Therapie ohne Operation vorübergehen.

Der Grund für das Auftreten von Warzen

Papillomavirus (PV) kann nicht ausgerottet werden, nur geheilt und zum Einschlafen gebracht werden, da es DNA-haltig ist. Das Immunsystem des Trägers sieht das Virus nicht als "Feind" an und betrachtet es als Teil der körpereigenen DNA. Die Identifizierung des Feindes ist mit Hilfe eines Labor-Bluttests möglich, das Virus wird jedoch nicht als gefährlich angesehen und seine Erkennung ist nicht im obligatorischen Verlauf der Untersuchung enthalten.

Das Virus wird durch engen und regelmäßigen Kontakt mit dem Träger übertragen. Die minimale Inkubationszeit beträgt 1-2 Monate, danach wird das Virus latent oder der Hund entwickelt Warzen. Gefährdet sind Tiere mit einem geschwächten Immunsystem:

  • Welpen und Jugendliche.
  • Ältere Hunde.
  • Haustiere, die schweren Stress, Krankheit, Operation, Verletzungen erlitten haben.
  • Leiden an chronischen Krankheiten, die verborgen vorkommen.

Es lohnt sich nicht, zu "rätseln", zu denken, was zu tun ist und wie man sich vor dem Virus schützt, die Menschheit ist im Moment gegen DNA-haltige Viren machtlos. Es gibt zwei Möglichkeiten, entweder in einer sterilen Umgebung zu leben (was unmöglich ist), oder die Neoplasmen rechtzeitig zu eliminieren und Massenvernichtung zu verhindern.

Es ist wichtig! Haben Sie keine Angst vor dem Papillomavirus "wie Feuer", viel weniger verleugnen Sie das Haustier, wenn Sie die Krankheit identifizieren. In der Tat ist es genug, einfach die Warzen zu entfernen, und Sie, der Wirt, haben HPV (humanes Papillomavirus), höchstwahrscheinlich schon.

Kann man Warzen von einem Hund "abholen"?

Es wird angenommen, dass Warzen von Hunden auf Menschen übertragen werden, aber die Aussage ist sehr umstritten. Es gibt mehr als 600 Stämme des Papillomavirus von Menschen, die ständig mutieren und sich verändern. Hypothetisch ist es möglich, dass einige der Stämme universell und erfolgreich parasitär bei Hunden und Menschen wurden.

In der Tat, wenn Sie die persönlichen Hygienemaßnahmen befolgen, essen Sie nicht von einer Hundenapf, reiben Sie den Speichel des Haustieres nicht in Wunden und Kratzer ein - Infektion ist unmöglich. Wenn jedoch andere Hunde in Ihrem Haus leben, die mit dem Träger eine Schale, Müll und Kontakt mit Speichel "teilen" - ist die Infektion ziemlich real.

Es ist wichtig! Das Virus kann durch Kontakt von Schleimsekreten mit verletzter Haut vom Träger auf einen gesunden Hund übertragen werden.

Sind Warzen für Hunde gefährlich?

Neoplasmen unterscheiden sich erheblich im Aussehen, werden aber von einem einzigen "Agenten" verursacht. Warzen können am Körper des Hundes oder auf den Schleimhäuten auftreten, am häufigsten im Mund. Die Läsion der Haut beginnt mit Bereichen mit empfindlicher Haut bedeckt - an der Pfote (Ellenbogen), der innere Teil des Oberschenkels, Leiste, Achselhöhlen.

Das Auftreten von Warzen auf den Schleimhäuten wird als gefährlichere Manifestation der Krankheit angesehen. Eine Warze an der Lippe, am Gaumen oder an der Innenseite der Wange des Hundes kann beim Kauen von Nahrung abgerissen werden, was zu einer sekundären Komplikation - Infektion - führen kann. Tierärzte bemerken, dass Papillome im fortgeschrittenen Stadium sich aus der Mundhöhle ausbreiten und auf dem Gesicht des Hundes, genauer gesagt auf der Außenseite des Mundes, erscheinen.

Die Ohren und Gehörgänge von Tieren sind mit dünner Haut bedeckt, und eine kleine Schicht von Unterhautgewebe wird buchstäblich von Nervenenden und Kapillaren durchdrungen. Warzen am Ohr verursachen meist Juckreiz und Unwohlsein, wodurch das Tier juckt. Und wieder die Gefahr von Kratzern und Komplikationen durch Infektion.

Schauen wir uns kurz die Arten von Papillomen an. Äußerlich haben Tumore einige Ähnlichkeiten mit Blumenkohl, können aber variieren in:

  • Die Größe beträgt 0,1 bis 5 mm. Es ist möglich, dass die Größe von Warzen über die Grenzen der "klassischen Abstufung" hinausgehen kann.
  • Die Farbe ist fest, braun, grau, gelb und Kombinationen von Schattierungen.
  • Struktur - dicht, fest, weich.
  • Der Weg der "Penetration" in die Haut ist eingewachsen, am Bein befestigt.

Papillome, die am Körper oder an der Schleimhaut eines Hundes mit einem ledrigen Bein (siehe Foto) befestigt sind, hängen buchstäblich heraus, was das Risiko von Schäden erhöht. Eingewachsene Warzen sind eine mögliche Umwandlung in einen bösartigen Tumor - Plattenepithelkarzinom. Das Risiko der Wiedergeburt hängt nicht von der Farbe, Größe und Struktur des Neoplasmas ab.

Sei vorsichtig! Das Vorhandensein von PV wird durch Untersuchung bestätigt oder widerlegt - ein Bluttest, Hautabschaben, falls erforderlich, eine Biopsie. Wenn der Tierarzt "mit dem Auge" diagnostiziert - wechseln Sie den Arzt.

Wie man den Hund von Warzen befreit?

Nach der Inkubationszeit wächst die Krankheit innerhalb von 3 Monaten, danach ist eine Remission möglich. Natürlich kann die Situation nicht "losgelassen" werden, besonders wenn die Mundhöhle betroffen ist. Es gibt mehrere wirksame Methoden zur Entfernung von Warzen bei einem Hund.

Eine allgemeine Regel für alle Methoden: der Verlauf der Immunstimulanzien, Diät-Anpassung, Komfort und Ruhe. Wenn die Warzen Juckreiz verursachen, wird ein Antihistaminikum verschrieben. Das Vorhandensein von Kratzen beinhaltet die Verwendung von entzündungshemmenden Salben.

1. Medizinische Entfernung von Warzen impliziert eine Behandlung mit Novocain. Das Medikament wird auf verschiedene Arten verabreicht:

  • Intravenöse - Dosen und Intervall werden streng vom Tierarzt bestimmt.
  • Subkutan - Injektionen werden in die Basis von Papillom gemacht. Ein Kurs von 2-3 Schüssen mit einem von einem Arzt vorgeschriebenen Intervall.
  • Intramuskulär - alle 3 Tage wird Novocain dem Hund in einer Menge von 1 ml pro 1 kg Körpergewicht verabreicht.

2. Chirurgische Exzision - eine vollwertige Operation mit entsprechender Rehabilitationstherapie.

Beachten Sie! Eine Operation zur Entfernung von Warzen ist nicht immer effektiv. Anästhesie und Chirurgie reduzieren die Immunität, die das Auftreten neuer Papillome auslösen kann.

3. Kühlung - Trockeneis wird für 30-60 Sekunden 2-3 mal täglich auf das Neoplasma aufgetragen. Nach 7-8 Tagen ist die Warze deutlich reduziert oder verschwindet.

4. Beliebte Methoden - wir reiben die Warze mit einem der Mittel für die Nacht:

  • Gepresster Knoblauch und Zitronensaft.
  • Natürlicher Apfelessig (verursacht Brennen).
  • Reifer aus Rizinusöl und Backpulver.
  • Eine Mischung aus Honig mit Rizinusöl und Leinöl.

Der behandelte Teil des Körpers ist mit einer Bandage bedeckt, so dass der Hund die "Medizin" nicht lecken kann, als Alternative zur Verwendung des "Halsbands".

5. Kräuter - Formationen auf der Haut sind mit Saft oder Apotheke Infusion von Schöllkraut beschmiert. Verwenden Sie in einem frühen Stadium Löwenzahnsaft.

6. Brennen - verwendet für Warzen "am Bein." Die Basis und das Papillom selbst sind reichlich mit Jod bestrichen und mit Leinentuch oder Gaze 3-4 Tage lang fest umwickelt. Auch zu den Methoden des Brennens gehören die Behandlung von Warzen Apotheke Salben, die Benzol enthalten.

Vor dem Auftragen eines Produkts, das Irritationen oder Verbrennungen der Haut verursachen kann, sollte die Oberfläche um die Warze herum geschützt werden. Vaseline, Fettcreme oder Olivenöl wird als "Barriere" -Mittel verwendet.

Sind Hunde Nasenrisse gefährlich?

Manchmal haben Hundebesitzer ein spezifisches Problem - übermäßige Trockenheit der Nase, die zu Rissen führen kann. Da der Geruchssinn für ein Tier sehr wichtig ist, kann das Vorhandensein eines Risses in der Nase des Hundes ernsthafte Komplikationen verursachen, insbesondere wenn eine Infektion in den Wunden vorliegt. Es ist schwierig, die Ursachen dieses Zustands zu bestimmen, da er durch verschiedene Faktoren hervorgerufen werden kann.

Gründe

Nicht immer sind die Ursachen der trockenen und heißen Nase ernste Krankheiten, aber das Auftreten von Rissen im Hintergrund des entzündlichen Prozesses weist auf das Vorhandensein von ernsten Gesundheitsproblemen hin. Dies ist eine Art Signal, dass dringend geeignete Maßnahmen ergriffen werden müssen. Wenn die Haut in der Nase bei einem Hund gerissen ist, kann dies durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  1. Vererbung und altersbedingte Veränderungen. Eine warme Nase für die meisten Welpen ist ein häufiges Phänomen, und für Rassen mit einem langsamen Stoffwechsel ist es eine Variante der Norm.
  2. Während des Schlafens oder unmittelbar nach dem Aufwachen haben die meisten Haushunde eine trockene und warme Nase. Da ist nichts Seltsames, denn der Zustand ist ganz normal. Es lohnt sich, Alarm zu schlagen, wenn das Tier vor dem Hintergrund eines solchen charakteristischen Merkmals seinen Appetit verliert, träge wird, eine Erhöhung der Körpertemperatur und andere Anzeichen von Krankheit aufweist.
  3. Müdigkeit Nach einem langen Spiel ist das Tier nicht in der Lage, die Körperfunktionen gut zu regulieren, wodurch seine Nase trocken sein kann.

Diese Ursachen einer warmen und trockenen Nase sind natürlich und können der Gesundheit des Tieres nicht schaden. Die entstehenden Risse können jedoch über so schwerwiegende Krankheiten sprechen wie:

  • Das Ergebnis der Verletzung. Die Nasenschale ist sehr empfindlich und kann beim Aufprall Risse verursachen. Dies verursacht Unbehagen und starke Schmerzen für das Tier, da es seinen Geruchssinn nicht nur als Folge von Rissen in der Haut, sondern auch von Blutergüssen und Quetschungen verliert;
  • Infektion. Es ist wiederum in indirekte und direkte unterteilt. Wenn die Haut in der Nase des Hundes gebrochen ist, kann der Grund eine schwere Erkältung, eine tödliche Krankheit wie Staupe und andere Infektionskrankheiten sein. Ein Tier kann auch Bakterien und Pilze auf seiner Nase tragen, wenn es eine Infektionsquelle im Mund oder am Körper gibt. Infektion kann als Folge übermäßiger Neugier auftreten. Ein Tier kann Sand oder Erde, Müllhaufen usw. graben. Als Ergebnis treten Entzündungen und Risse schmerzhafter Natur auf;
  • Alter Mit dem Alter haben Tiere Probleme mit Stoffwechselprozessen, die Gewebeerkrankungen verursachen können;
  • Krankheiten. Leberschäden, Diabetes mellitus, Helminthen-Invasion, Pemphigus, allergische Reaktion - all diese Krankheiten können zum Austrocknen der Nase und dadurch zu Rissen führen;
  • Vitaminmangel. Bei Kleinkindern können aufgrund eines Mangels an Vitaminen im Körper Risse in den Fingerspitzen beobachtet werden. Ähnliches geschieht mit der Nase des Hundes;
  • Stress. Der Körper des Tieres kann auf diese Weise aus seiner Sicht auf jede ungewöhnliche Situation reagieren.

Da es viele Ursachen für Risse in der Nase gibt, kann nur ein Tierarzt eine genaue Diagnose stellen. Auch ein Spezialist muss eine Behandlung verschreiben, denn der Einsatz von Antibiotika kann nicht nur gesundheitsschädlich, sondern auch völlig nutzlos sein, beispielsweise bei einer Pilzschleimhaut oder bei Würmern.

Riss auf der Nase des Hundefotos

Anzeichen von Pathologie

Wenn die Ursache für das Reißen der Nase eines Hundes pathologisch ist, ist dies von folgenden Symptomen begleitet:

  • Erhöhte Trockenheit der Haut;
  • Peeling;
  • Erhöhung oder Senkung der Körpertemperatur sowie lokale Erhöhung der Temperatur;
  • Appetitlosigkeit;
  • Veränderungen im Verhalten des Tieres;
  • Laufende Nase;
  • Das Auftreten von regelmäßigem Kratzen im erkrankten Bereich;
  • Erbrechen, Übelkeit;
  • Probleme mit dem Urinieren und Stuhlgang.

In Anwesenheit der oben genannten Zeichen, wird dem Tier empfohlen, dem Arzt dringend zu zeigen, das Problem und die Ernennung der rechtzeitigen Behandlung zu identifizieren.

Lösungen für das Problem

Die Behandlung in diesem Zustand sollte zielgerichtet sein und in direktem Zusammenhang mit der Ursache der Nasenrisse stehen. Daher kann eine Behandlung zu Hause nicht nur bedeutungslos, sondern auch gefährlich für das Tier sein. Zuerst müssen Sie die Ursache der Krankheit identifizieren, und auf dieser Grundlage wird der Arzt Medikamente und Verfahren verschreiben.

Die trockene Oberfläche der Nase kann mit Trivit - Vitaminlösung, Salben wie vom Tierarzt verschrieben geschmiert werden. Es ist notwendig, die Möglichkeit der Verletzung und des Reibens dieses Gebiets mit einer Mündung auszuschließen, die den Zustand nur verschlimmern kann. Darüber hinaus muss das Tier mit ruhigen, sauberen Lebensbedingungen, einer ausgewogenen Ernährung und dem vollen vom Tierarzt vorgeschriebenen Behandlungsverlauf versorgt werden.

Papillome bei Hunden

Sehr häufig betrachten Haustierbesitzer Papillome bei Hunden eher als ein kosmetisches Problem, aber sehen Warzen nicht als eine Gefahr für das Leben und die Gesundheit eines Haustieres. Aber sind diese Wucherungen am Körper eines Tieres sicher? Sind sie nicht die Herolde einer anderen, ernsteren Krankheit? Muss ich Panik auslösen, wenn ein Tumor entdeckt wird? Lass es uns herausfinden.

Was ist Papillom?

Papillome sind gutartige Geschwulste, besondere Warzen am Körper eines Tieres.

Es gibt zwei Arten von Papillomen:

  • Gallen, die eine lockere Textur haben und Blumenkohl-Blütenständen ähneln. Die meisten dieser Tumoren finden sich bei jungen Hunden.
  • Mit dem Alter werden Warzen dichter, verhornter, ähnlich einem kleinen Knoten.

In den meisten Fällen erscheint Papillom als ein einzelner Tumor, der nicht so leicht zu erkennen ist. In der Regel können einzelne Papillome in Achselhöhlen, Leisten, Augenlidern, Ohren oder Pfoten eines Tieres gefunden werden.

Manchmal die ganze "Familie" Warzen, unterschiedlich in Form und Größe.

Am häufigsten werden multiple Papillome in jungen Jahren beobachtet. Die meisten Wucherungen erscheinen im Mund des Welpen (auf dem Zahnfleisch, Wangen, Lippen). In jungen Jahren ist die Immunität bei Hunden noch immer schlecht ausgeprägt, so dass das Virus leicht von einem Baby auf ein anderes übertragen werden kann.

In einem reiferen Alter hat der Hund isolierte Neoplasmen, die sich auf Pfoten, Ohren und Augenlidern bilden. Sie haben eine dichtere und hornige Textur und stellen keine Gefahr für die umliegenden Hunde dar.

Das Papillom besteht aus vielen Blutkapillaren, so dass es bei Verletzungen stark blutet. Mit zahlreichen Wucherungen macht der Arzt eine Diagnose - Papillomatose.

Der Papilloma-Farbton hängt oft von der Fellfarbe des Tieres ab. Für Menschen (oder Katzen) stellt die Papillomatose von Hunden keine Gefahr dar.

Die Ursachen von Neoplasmen

Papillomatose ist eine Viruserkrankung. Eindringen in den Körper des Tieres, erscheint es nicht sofort. Es kann mehrere Wochen oder sogar Monate dauern, bevor Sie die richtigen Anzeichen für diese Krankheit in Ihrem Haustier entdecken.

Der Erreger des Virus ist in der äußeren Umgebung sehr hartnäckig. Von einem Tier zum anderen kann das Virus durch Kontakt oder durch Verwendung eines gesunden Haustiers mit Zubehör oder Pflegeprodukten eines infizierten Hundes übertragen werden.

In der Regel kontrahieren Hunde durch gemeinsame Spielzeuge oder Stöcke virale Papillomatose. Der verursachende Erreger der Krankheit tritt durch geringfügige Läsionen oder Risse in der Haut oder Schleimhaut in den Körper ein. Im Körper vermehrt sich das Virus aktiv und bewegt sich allmählich zu den Epithelschichten der Tierhaut. In den oberen Schichten der Haut "wirft" das Virus ein transformierendes Protein aus, das bewirkt, dass sich die Zellen stark teilen. Als Folge dieser übermäßigen Teilung erscheinen Wucherungen auf der Hautoberfläche.

Warum leiden manche Vierbeiner an einem Übermaß an Warzen am Körper, während andere im Laufe ihres Lebens keine sind? Wie sich herausstellte, haben einige Hunderassen eine genetische Prädisposition für dieses Virus. Möpse, Spitzhunde, Schnauzer, Cockerspaniel und Terrier werden eher zu Warzenschwein.

Aber höchstwahrscheinlich spielt die Stammbaumzugehörigkeit hier den Minimalwert. Das häufigste Auftreten von Papillomatose ist auf die Stärke des Immunsystems des Haustiers zurückzuführen.

Was können Papillome sein?

Papillome bei Hunden haben eine Besonderheit - sie wachsen nicht im Gewebe, sondern entwickeln sich ausschließlich im Freien. Das Virus befällt nur die oberen Schichten der Haut oder der Schleimhaut. Es gibt folgende Arten von Papillomatose:

  • Papillome in der Mundhöhle. Normalerweise bleibt diese Art von Virus an junge Tiere haften. Es wird von einem kranken Hund zu einem gesunden durch gewöhnliches Spielzeug oder durch direkten Kontakt als Ergebnis eines Spiels weitergegeben. Es betrifft die Schleimhaut des Mundes, der Lippen, der Nase. Papillome von grauer oder weißer Farbe, bis zu 1 cm groß.Diese Art von Papillomatose ist ansteckend. Das heißt, wenn Ihr Haustier sie infiziert hat, kann er selbst andere Hunde anstecken. Wichtiger Punkt! Eine Person kann diesen Virus nicht von einem kranken Tier bekommen.
  • Adaptive Zellpapillome kommen auch bei jungen Hunden vor. Im Aussehen ähneln sie einer kleinen runden Läsion, die aus vielen kurzen Wucherungen besteht und in ihrer Struktur einem Schwamm ähnelt. Diese Art von Papillomatose betrifft hauptsächlich die Oberfläche der Bauch- oder Achselbereiche.
  • Papillome der Haut - an Haut und Pfoten finden sich vor allem bei älteren Tieren. Fast immer sind dies benigne isolierte Neoplasmen, die eine dichte Struktur haben und sehr langsam wachsen. Gewöhnlich sehen Hautpapillome klein aus, bis zu 1 cm groß, Formationen, die nicht von Haaren bedeckt sind, und im Aussehen ähneln sie wirklich einer Milbe, die durch Blut eingepumpt wird. Solche Papillome verursachen ein unansehnlicheres Aussehen als die Gesundheit des Tieres. Wenn sie sich jedoch auf den Pfoten befinden, können sie in Kontakt mit dem Boden schmerzen und bluten.
  • Pigmentierte Papillome - sind hauptsächlich in kleinen Rassen Hunde. Erscheinen auf dem unteren Torso. Unterscheiden Sie sich in einem dunklen Farbton und erinnern Sie einen Streichholzkopf an ein dünnes Bein. In der fortgeschrittenen Form von Warzen werden mehrere, Blasen.
  • Genitale Papillome - sind sehr selten und ähneln im Aussehen kleinen isolierten Wucherungen.

Zu einer Zeit, wegen Unerfahrenheit, nahm ich selbst Jacks Nippel für eine Warze!

Wie man Papillome am Körper eines Tieres erkennt und wie diese gefährlich sein können

Wenn Sie ein glatthaariges Haustier haben, dann ist das Finden eines Papilloms bei einem Hund ziemlich einfach. Bei der Durchführung von hygienischen Eingriffen können Sie auf dem Körper eines Vierfüßlers sofort fremde Tumoren wahrnehmen. Aber es gibt Fälle, in denen manchmal sogar erfahrene Hundezüchter diese Krankheit seit Jahren nicht bemerken.

Es ist besonders schwierig, das Virus bei langhaarigen Hunden zu entdecken. Genitale Läsionen werden auch von allen Besitzern nicht bemerkt, außer vielleicht professionellen Züchtern, die regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen ihrer Tiere durchführen. Es ist auch schwierig, Warzen in der Mundhöhle, in den Ohrmuscheln zu erkennen.

Nur wenn die Krankheit erheblich kompliziert ist, treten multiple Wucherungen auf, die beim Kauen von Nahrung Schmerzen verursachen. Aus Angst vor Schmerzen kann der Hund sich weigern zu essen, und wenn er Nahrung aufnimmt, können beißende Wucherungen bluten. Es gibt erhöhte Speichelbildung, unangenehmen Geruch aus dem Mund.

Das Papillom auf den Pfoten, zwischen den Fingern kann große Probleme bringen. In diesem Fall wird das Tier auch schnell über die Gefahr klar machen: es beginnt zu schlaffen, seine Pfote zu drücken, ständig zu lecken und in die Finger zu greifen. Eine frische Infektion oder ein Pilz kann leicht in die frischen Wunden gelangen.

Sehr oft können Papillome im Laufe der Jahre das Haustier nicht stören. Und im Falle einer spontanen Remission können Sie vermuten, dass der Hund einmal eine Warze hatte, auf den verbleibenden Narben. Bei manchen Tieren können die auftretenden Warzen spontan verschwinden, während sie in anderen auf Dauer bestehen bleiben.

Auf welche Teile des Körpers muss geachtet werden? In der Regel erscheinen Warzen um die Augen, auf den Lippen, im Mund, in der Nähe der Ohren. Oft bedecken sie die Gliedmaßen. Es sollte angemerkt werden, dass Wolle nicht auf den Wachsen wächst. Wenn Papillome vom Typ "Blumenkohl" oder ähneln einer Kolonie von Honigpilz, dann werden Sie sie sofort identifizieren.

Aber es kann oft wie ein einfacher rosa Pickel aussehen. In diesem Fall (und in jedem anderen Fall, wenn Sie ein Neoplasma finden, das Ihnen unbekannt ist), sollten Sie nicht versuchen, es selbst zu entfernen. Wie bereits erwähnt, kann es eine gewöhnliche Papille sein.

Papillom bei Hunden ist eine gutartige Neubildung. Aber einige Arten können zu bösartigen degenerieren. Das passiert ziemlich selten. Aber in der Weltveterinärpraxis sind solche Fälle passiert.

Was tun, wenn Papillome auftreten?

In den meisten Fällen erscheinen die Papillome am Körper des Hundes spontan und verschwinden auch spontan. Wenn die Warze Ihr Haustier nicht stört, berühren Sie es nicht.

Vor ein paar Jahren erschien unsere Jekusik in einem kleinen Wachstum im Ohr. Er störte unseren kleinen Hund nicht, aber er störte mich natürlich. In der Erscheinung ähnelte das Wachstum einer kleinen dichten Erbse, versehentlich unter der Haut gefangen. Wolle wuchs nicht darauf. Für eine Weile beobachtete ich dieses Wachstum. Als ich in die Tierklinik ging, um eine geplante jährliche Impfung durchzuführen, zeigte ich dem Arzt diese Neubildung. Worauf der Arzt mir eindeutig antwortete, dass er, wenn er Jusik in keiner Weise störte, ihn nicht anfassen, sondern einfach beobachten musste. Wenn nun das Wachstum zu wachsen und sich zu vermehren, dann sollten Maßnahmen ergriffen werden. Buchstäblich 2 Monate sind vergangen und ich habe mich bereits daran "gewöhnen", dass wenn ich den Schwanz auf den Kopf streichle, manchmal "rüberkommt" zu mir. Aber eines Tages bemerkte ich, dass ich weder durch Berührung noch visuell dieses Siegel fühlte. Es hat sich aufgelöst.

Therapie für Papillomatose

Es gibt mehrere Möglichkeiten, diese Krankheit zu behandeln.

Chirurgisch

Wenn Warzen Schmerzen und Unwohlsein bei einem Tier verursachen, können sie chirurgisch entfernt werden. Gegenwärtig verwendet die moderne Medizin minimal-invasive (sparsame) Methoden, die Operationen ohne die Verwendung von Vollnarkose ermöglichen. Dies sind Lokalanästhesie, Laserwarzenentfernung, Kryochirurgie (Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen, Zelltod und Abstoßung von Papillom), Elektrokoagulation (Exposition gegenüber schwachen Strömungen).

Wenn die Wucherungen multipel sind und sich in schwer zugänglichen Teilen des Tierkörpers befinden (Rachen, Genitalien, Ohren), sind sie sehr besorgt (sie schmerzen, bluten, jucken), dann sind eine Vollnarkose und eine Standardoperation unerlässlich.

Aber manchmal ist die chirurgische Entfernung von Tumoren bei einem Hund nicht immer notwendig. Viele Tierärzte sind geneigt zu glauben, dass radikale Maßnahmen der Ausbreitung der Krankheit förderlicher sind.

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Behandlung der Papillomatose basiert hauptsächlich auf der Einführung (intravenös, topisch oder an der Basis der Papel) der Novocain-Lösung, der Verwendung immunmodulatorischer Medikamente oder der Verwendung von antiviralen Salben.

Bei der Behandlung mit Salben oder Pasten sollte ein Schutzkragen auf das Tier gelegt werden, damit es nicht von der Medizin ablecken kann.

In jedem Fall ist eine alleinige medikamentöse Behandlung nicht möglich. Diagnose und, falls erforderlich, Behandlung nur von einem Tierarzt verschreiben.

Volksmethoden

Einige "Handwerker", die bei einem Hund ein Papillom finden, versuchen, sie selbst loszuwerden. Was die "wohlwollenden" Besitzer nicht unternehmen: Sie binden die Papillome mit einer Schnur zusammen, reiben den Saft von Schöllkraut oder Löwenzahn in die betroffenen Stellen, verbrennen die Wucherungen mit Essig und so weiter.

Impfung

Bis heute ist die Impfung das wirksamste Mittel zur Bekämpfung des Papillomatosevirus. Zur Herstellung eines Impfstoffs wird papillomatöses Gewebe von einem infizierten Tier entnommen und subkutan in Intervallen von 7 bis 10 Tagen injiziert. Die Wirkung kommt nach 3-4 Wochen.

Es gibt ein wunderbares Sprichwort: Wenn du eine Erkältung nicht heilst, dann dauert es nur zwei Wochen später, und wenn behandelt, nach 14 Tagen. Hier ist die Situation bei Papillomen genau gleich. Wenn Ihr Hund ein gutes Immunsystem hat, sollten sich Warzen innerhalb von 2-3 Monaten spontan auflösen.

Die wahrscheinlichste Gefahr ist, dass jeder andere Tumor als Papillom genommen werden kann.

Wenn Sie nicht sicher sind, dass die neu gebildeten Neoplasmen genau Papillome sind und nicht verschwinden, nach 2-3 Monaten, geben sie den Vierbeiner Unannehmlichkeiten (sie verletzen, bluten), sollte das Tier dem Tierarzt gezeigt werden.

Nares auf der Nase des Hundes

Mein Hund (Metis Basset, 13 Jahre alt) hatte vor einem Monat eine braune Kruste auf der einen Seite und eine Nase, die sich sehr nickend anfühlte. Ie auf der einen Seite ist die Nase noch schwarz, nass und glänzend, und auf der anderen Seite hat sich etwas ähnlich der Wunde gebildet.
Der Hund hat keine verletzte Nase bekommen. Was könnte es sein? Alter? In unserer örtlichen Tierklinik rieten sie mir, meine Nase mit Zinksalbe zu beschmieren, aber der Hund leckt sofort alles, was auf die Nase kommt.

Wenn man das Wachstum nicht sieht, ist es sehr schwer etwas zu sagen, aber leider manifestiert sich Onkologie oft selbst. Wenn das Ding nicht wächst und den Hund nicht belästigt, ist es besser nichts zu tun. Aber schau genau hin - wenn eine Operation beginnt zu wachsen, wird eine Operation benötigt (und der Ort ist sehr unbequem - es gibt viele Nervenenden und sogar ein Hund wird alle Nähte lecken.) Auch hier ist das Alter nicht jung.
Aber es ist durchaus möglich, dass Ihr Hund nur versucht zu schnüffeln oder zu graben, und eine Verletzung hat, die Sie gerade nicht bemerkt haben. Und zeigen Sie sich idealerweise einem anderen Tierarzt. Zinksalbe ist ein gutes Trocknungs- und Heilmittel, aber wenn Sie sicher sind, dass es kein Trauma ist, wird es nicht möglich sein zu heilen.

Milena Kreermann berät - Konsultationen über Hunde: Psychologie, Pflege, Wartung (Archiv 2007-2009)

10 kleinste Schlangen auf dem Planeten
Wir werden euch in diesem Artikel von den kleinsten Schlangen auf dem Planeten erzählen. Wie fühlt es sich an, so winzig zu sein?

Die beliebtesten Hunderassen der Welt
Die Popularität der Rasse ist nur eine Hommage an die Mode. Das sollte man sich merken, wenn man sich mit unserer Bewertung vertraut macht.

Die schönsten Spinnen der Welt
Beim Anblick einer Spinne erleben wir normalerweise Angst oder Ekel - was könnte an diesen gruseligen Oktopuswesen, die Fliegen fressen, schön sein?

3000 Fakten über Tiere und Pflanzen
Interessante, unterhaltsame und kuriose Fakten über das Leben von Tieren und Pflanzen in Bildern.

Kaufen Sie einen Hund, eine Katze und andere Tiere sowie Dienstleistungen, Futter und Waren auf dem KOSTENLOSEN Forum

Die Unfälle bei Hunden an Pfote, Haut, Zahnfleisch, Auge, Ohr

Wut in einem Hund ist ziemlich häufig. Sie können völlig harmlos oder sehr gefährlich sein, deshalb sollten Sie den Hund regelmäßig untersuchen und wenn unbekannte Wucherungen festgestellt werden, untersuchen Sie es in einer Tierklinik.

Arten von Wachstum bei Hunden

Bei jungen Tieren manifestieren sie sich meist an Pfote, Haut, Ohr, Auge, Mund, Wangeninnenseite, Zunge, Lippen und Gaumensegel. Sie sehen aus wie einzelne Formationen unterschiedlicher Formen und Größen. Solche Tumore bei Hunden sind gutartig, obwohl ihre Natur viral ist.

Dies sind Papillome oder Warzen. Bei erwachsenen Tieren können sie auf dem Körper erscheinen, seltener auf dem Magen. Sie sehen aus wie dunkle Plaques, die sich über die Haut erheben. Am häufigsten treten sie bei Männern auf und werden als exophytische Keratopapillome bezeichnet. Zuerst haben sie das Aussehen von weißen Papeln, aber allmählich verwandeln sie sich in Tumore, die wie Blumenkohl aussehen.

Keratopapilloma selbst ist nicht gefährlich, aber gelegentlich können sie in einen bösartigen Tumor ausarten. Das Auftreten von Keratopapillom selbst weist auf eine Schwächung des Körpers hin.

Eine Zunahme der Haut eines Hundes wird Tumor genannt. Dies ist eine pathologische Proliferation von Gewebe, das gutartig oder bösartig sein kann.

Gutartige Tumore wachsen langsam und breiten sich nicht über die Grenzen des Gewebetyps aus, an dem sie aufgetreten sind. Mit ihm kann ein Hund sein ganzes Leben leben, aber er kann zu enormer Größe wachsen, was Unannehmlichkeiten verursacht.

Nach der Entfernung wächst normalerweise ein solcher Tumor nicht mehr. Maligne Tumore wachsen schnell und schnell auf andere Gewebe und geben Metastasen. Wenn es nicht rechtzeitig entfernt wird, wird das Tier sterben. Nach der Entfernung kann der bösartige Tumor jedoch wieder wachsen. Der häufigste und gefährlichste bösartige Tumor ist Karzinom.

Es kommt fast ausschließlich bei Erwachsenen und insbesondere älteren Hunden vor. Am häufigsten kommt es in den Milchdrüsen und im Hals vor. An der Berührung ist es fest und hat klare Grenzen. Ein krankes Tier verliert seinen Appetit und sein Gewicht. Tatsache ist, dass wenn ein Wachstum in der Kehle oder im Mund gebildet wird, es für den Hund schmerzhaft ist, zu kauen und zu schlucken.

Wenn der Hund sich aus einer vollen Schüssel mit Schmerzen im Gesicht entfernt, bedeutet dies, dass es eine Zunahme in ihrer Kehle geben kann. Die ersten Anzeichen eines bösartigen Wachstums im Mund können ein Geschwür in der Nähe der Mandeln oder ein Tuberkel am Zahnfleisch sein, ähnlich einem Abszess. Das Tier hat Schmerzen, wenn Sie diese Stellen berühren. Normalerweise ist eine mikroskopische Untersuchung von Gewebe sehr schwierig, um die Art des Tumors zu bestimmen. Aber auf jeden Fall sollte es so schnell wie möglich entfernt werden.

Wachstumsbehandlung

Papillome bei Hunden wurden seit langem mit verschiedenen externen Wirkstoffen behandelt: Schöllkraut, Ammoniak, Lapis, Jod, Formalin. Sie injizieren auch Novocain unter dem Papillom und intravenös.

Diese Behandlungen ergeben jedoch kein stabiles Ergebnis.

  • Es wird nun zunehmend eine Kombination aus konservativer und chirurgischer Behandlung eingesetzt.
  • Das heißt, einzelne Papillome werden chirurgisch entfernt, dann desinfizieren sie Wunden und verbrennen sie mit schwachen elektrischen Entladungen. Dies verhindert, dass sich das Virus in der Wunde festsetzt.
  • Bei sehr hartem Wachstum ist die Kryotherapie wirksam - eine Methode, um extrem niedrigen Temperaturen ausgesetzt zu sein. Dies ist die beste Methode zur Behandlung von Augapfelbeschwerden.
  • Auch die Behandlung von Papillomen mit flüssigem Stickstoff alle zwei Wochen liefert hervorragende Ergebnisse.

Das Wachstum des Hundes wird am besten mit einer Immuntherapie behandelt. Der beste Effekt wird derzeit durch die Verwendung von Foprenil mit Novocain und die Zugabe von Gamavit und Maxidin zur Behandlungsformel erzielt. Auch nach der Anwendung von Panavir, das das Wiederauftreten der multiplen Papillomatose nicht zulässt, werden gute Ergebnisse beobachtet.

Der Tumor muss entfernt werden. Danach müssen Sie eine Biopsie machen, und wenn es gutartig war, wird eine restaurative Therapie verwendet, und im Falle eines bösartigen Tumors kann eine Chemotherapie erforderlich sein.

Warze auf der Nase der Hundebehandlung

Arten von Warzen. Klassifizierung.

Warzen sind eine virale Pathologie der Haut, die durch das humane Papillomavirus verursacht wird. Das Aussehen eines Knötchens auf der Haut haben. Die Behandlung ist wirksam. Gefunden in 90% der Weltbevölkerung.

Arten von Warzen

Die moderne medizinische Klassifikation unterscheidet folgende Arten von Warzen:

  • flache Warzen (oder jugendlich),
  • gewöhnliche oder vulgäre Warzen und ihre Varietät - plantare Warzen (oder Schüppchen),
  • Filiform Warzen (oder Acrochords),
  • Genitalwarzen (oder Genitalwarzen),
  • Alterswarzen oder Alter (oder seborrhoische Keratose).

Lassen Sie mich Sie daran erinnern, dass die Ursache von Warzen auf der Haut verschiedene Arten von humanen Papillomavirus sind. Lesen Sie mehr über HPV

Warzen flach (jugendlich)

Weitere Details über flache Warzen werden hier beschrieben.

  • flache Aussicht
  • fleischfarben oder hellbraun
  • 1-2 mm hoch über der Haut,
  • auf dem Gesicht oder auf dem Handrücken gelegen,
  • bei Kindern und Jugendlichen im Bereich der Hautirritationen, Schnitte, Kratzer auftreten.

Warzen (vulgär)

Ausführlicher Artikel über vulgäre Warzen - gehen

  • Diese Art von Warzen tritt oft auch bei jungen Menschen auf.
  • Ein anderer Name ist einfache Warzen.
  • Sie stellen rundliche Erhebungen auf der Haut dar, bis zu 5 mm Höhe, zunächst körperlich, dann gräulich oder braun, allmählich ausdehnend.
  • Neben der großen "mütterlichen" kann eine kleine "Tochter" Warze erscheinen.

Eine andere Art von Warzen (Foto unten) ist Plantar. Es wird auch "Spike" genannt. Solche Arten befinden sich auf der Fußsohle oder auf der Handfläche. Und sie scheinen ein auf der Haut gewachsener Spike zu sein, dicht, leicht schmerzhaft, manchmal störend beim Laufen, da es für eine Person schmerzhaft ist, diesen Ort anzugreifen.

Lesen Sie einen ausführlichen Artikel über Stacheln.

Fadenwarzen (Papillome oder Akrochorde)

Ausführlicher über dieses Aussehen: Link.

Diese Arten befinden sich:

  • auf dem Gesicht
  • am Hals,
  • in der Achselhöhle,
  • unter den Brustdrüsen bei Frauen.

Sie sind abgerundete Erhebungen über der Haut, auf einem dünnen Stiel (siehe Foto).

Auftreten bei Menschen älter als 40 Jahre, aber am häufigsten - bei älteren Menschen. Es sollte von Molluscum contagiosum unterschieden werden.

Genitalwarzen (Genitalwarzen)

Ein sehr detaillierter Artikel über anogenitale Warzen (Kondylome) ist hier.

Diese Art von Warzen ist durch ihre Lage (in intimen Orten) gekennzeichnet. Der Grund ist humane Papillomavirus 6, 11, 13, 16, 18 Typen.
Feigwarzen haben das Aussehen von wachsenden Blumenkohl. Farbe - dunkles Fleisch, näher am Braun.

Solche Kondylome befinden sich in den Leisten- und Intimbereichen - im Anus, den Labia majora, im Penis. Der Standort selbst legt nahe, dass der Hauptübertragungsweg sexuell ist.
Und ein anderer Ort, an dem Genitalwarzen lokalisiert werden können, ist die Mundhöhle.

Senile (Alter) Warzen

Lesen Sie mehr über diese Art von Warzen hier.

Dies ist die letzte Art von Warzen in der Klassifikation. Sie haben nichts mit echten Warzen zu tun. Der Grund für das Auftreten solcher Warzen ist kein Virus, sondern seborrhoisches keratotisches Wachstum auf der Haut älterer Menschen.

Es ist die ersten Altersflecke, und dann ein kleines Wachstum auf der Haut (auf dem Kopf, um den Hals, auf dem Körper), grau, braun oder schwarz in der Farbe, bedeckt mit Skalen der seborrhoischen (Schuppen). Nach Entfernung der Schuppen werden papillare Auswüchse auf der Haut freigelegt.
Manchmal verschmelzen Alterswarzen buchstäblich zu einem menschlichen Körper zu einem Konglomerat. Es ist notwendig, seborrhoisches Keratom von dysplastischem Clark-Nävus (lesen Sie mehr über dysplastischen Nävus) und Melanom zu unterscheiden.

Wie wir sehen, unterscheidet die moderne Klassifikation fünf Arten von Warzen. Die ersten vier von ihnen sind wahr (verursacht durch HPV). Der fünfte Typ (senil) - erscheint nicht als Folge einer Virusinfektion, sondern als Folge des Wachstums der Haut mit Seborrhoe bei älteren Menschen.

ICD 10

In der ICD 10 (internationale Klassifikation von Krankheiten der 10. Revision) sind Warzen virale Hautläsionen:

B07 Virale Warzen

Die folgenden Arten von Warzen wurden auf andere Abschnitte des ICD 10 übertragen:

  • Anogenital (Warzen) Warzen (alt - Genitalwarzen) - in der Abteilung А63.0 (sexuell übertragbare Krankheiten)
  • Blasenpapillom - in Abschnitt D30.3 (gutartige Bildung der Harnorgane)
  • Zervikales Papillom - im Abschnitt D26.0 (gutartige Uterusformationen)
  • Larynxpapillom - im Abschnitt D14.1 (benigne Atmungsorgane)

Empfang eines erfahrenen Dermatologen für nur 250 Rubel: Melden Sie sich kostenlos an

Akzeptanz einer Kosmetikerin für nur 100 Rubel: Melden Sie sich kostenlos an

Behandlung

Die Grundprinzipien und Methoden der Behandlung von Warzen und Papillomen:

  • Laserentfernung (ausführlicher Artikel über Laserentfernung),
  • Funkwellenentfernung am Surgitron-Gerät (mehr zu dieser Methode),
  • Kryodestruktion - Kauterisation mit flüssigem Stickstoff und seinen Analoga (Wartner Kryo, etc.) - Lesen Sie mehr über Kryodestruktion,
  • Verarbeitung von Schöllkraut und super Sauberkeit (lesen Sie hier),
  • Behandlung mit Kauterisierungsmitteln (Solkovagin, Solkoderm, Verrukatsid, Klomak, Duofilm, Lyapisny-Stift),
  • Stärkung der Immunität - Immunmodulatoren (Polyoxidonium, Roncoleukin, etc.) und natürliche Methoden (für einen detaillierten Artikel über Methoden zur Stärkung der Immunität, siehe)
  • Einnahme von antiviralen Medikamenten (Epigen, Isoprinosin, Panavir, etc.)

Video

Und jetzt - ein nützliches Video zum Thema des Materials:

Nares auf der Nase des Hundes

Ya.A. Kuleschow,
Klinik für experimentelle Therapie, GU RCRC N.N. Blokhin RAMS

Abkürzungen: CT - Computertomographie; MRI - Magnetresonanztomographie.

Nasale Tumoren bei Hunden und Katzen machen laut Literatur 1-2% aller Tumore kleiner Haustiere aus. Darüber hinaus ist die Prävalenz von malignen Tumoren höher als bei benignen Tumorprozessen (10: 1).

Tiere älter als 5-6 Jahre ausgesprochen klinische Symptome der nasalen Pathologie wie blutig, seröser oder eitriger Ausfluss aus der Nase, Niesen, Atemnot Nasenatmung, mangelnden positiven Dynamik auf die Behandlung, sowie Schwellung und Deformierung der Schnauze, verursacht durch die Entwicklung eines Tumors der Schleimhaut der Nasenhöhle (Abb. 1).

Beitragenden Faktoren für das Auftreten von Tumoren der Nasenhöhle sind charakteristische Schädelstruktur (entsprechend der Literatur am häufigsten diese Pathologie manifestiert sich in Tieren, die mit dolihotsefalicheskoy Schädelform) sowie chronischen Erkrankungen der Nasenhöhle und das Einatmen von flüchtigen Chemikalien mit karzinogenen Wirkung (beispielsweise Rauchen, Familie ).

Rinoskopii - endoskopische Untersuchung der Nasenhöhle, so dass der Zustand der Schleimhäute zu bewerten, zeigt eine pathologische nidus zuvor Stadium des Tumors setzte, hält durch eine morphologische Untersuchung von Biopsie gefolgt Biopsie, einem weiteren Behandlung zu planen.

Während der Rhinoskopie, Lokalisierung, Farbe, Konsistenz, Vaskularisation und Form des Tumorwachstums wird der Grad der Invasion in das umgebende Gewebe beurteilt. Die Rhinoskopie ermöglicht die Beurteilung der kranialen Grenze des Tumors, eine Visualisierung der kaudalen Grenze ist aufgrund der Besonderheiten der Struktur der Nasenhöhle und unzureichender endoskopischer Ausrüstung nicht immer möglich. Daher ist es in extremen Fällen notwendig, CT oder MRT durchzuführen.

Bei ausgeprägter klinischer Symptomatik sind Nasenschleimhauttumoren, die mit einer Rhinoskopie sichtbar gemacht werden, ziemlich groß. In der Regel befinden sich nasale Tumoren näher am Siebbein und entwickeln sich aus den Zellen der Schleimhaut, die den dorsalen, mittleren und ventralen Verlauf auskleiden.

Die meisten Tumoren der Nasenhöhlenschleimhaut sind von Schleim oder mukopurulentem Exsudat umgeben, das durch Spülung oder Aspiration leicht eliminiert wird. Bei einigen Tumoren werden aktive Blutungen oder Blutgerinnsel beobachtet. Die Anzahl und Position von Blutgerinnseln beeinflusst das Erscheinungsbild des Tumors und kann von leuchtend roten frischen Blutgerinnseln bis zu lang anhaltenden (aufgrund von chronischer Blutung) dichten, organisierten Strukturen reichen, die schwer von Tumorgewebe zu unterscheiden sind (Abb. 2).

Aufgrund der Art des Wachstums können Tumore Stränge zwischen den Conchs ohne Verschiebung oder Zerstörung sein, sie können auch wie Massen aussehen.

Abb. 1. Klinische Manifestationen von Nasenhöhlentumoren: A, B - einseitige eitrige Abflüsse; B - Deformation des Stirnbeines

Tabelle 1. Rassische Veranlagung von Katzen zum Auftreten von Nasenhöhlentumoren

Katzenrasse

Prozentsatz,%

70% (n = 14)

5% (n = 1)

5% (n = 1)

5% (n = 1)

5% (n = 1)

5% (n = 1)

5% (n = 1)

mit ausgedehntem Wachstum, umgebendes Gewebe zerstörend und verformend.

Die Oberfläche von Tumoren unterscheidet sich signifikant in Form, Textur und Vaskularisierung. Tumore können sein: glatt, nicht vaskularisiert, zystisch oder fest; glatt, zystisch mit erweiterten Blutgefäßen; glatt, fest mit einer Masse von Gefäßen; kombiniert.

Aufgrund der Art des Wachstums können Tumore Stränge zwischen den Nasenmuscheln ohne Verschiebung oder Zerstörung sein, und sie können auch wie Massen mit ausgedehntem Wachstum aussehen, die das umgebende Gewebe zerstören und deformieren.

Tumore der Nasenhöhle können auch gelappt, klumpig, locker, wie Spinnweben aussehen, die Nasenmuscheln zerstören, unregelmäßig geformt sein oder einen "Pony" haben (Abb. 3).

Die Farbe des Tumors kann weiß, rosa, dunkelrot, braun, graugrün sein (Abb. 4).

Materialien und Methoden

Das Ziel der Studien waren Hunde und Katzen aller Altersgruppen, Rassen, Geschlecht, mit klinisch symptomatischen Erkrankung nasal (unterschiedliche Art der Nasenhöhle Zuteilen, Niesen, Atemnot Nasenatmung, Atemnot, Nasen Verformung, Schwellung, Deformation der Gesichtsknochen des Schädels).

In der ersten Stufe wurden alle Tiere einer Röntgenuntersuchung der Nasenhöhle und der Rhinoskopie unterzogen, gefolgt von einer Biopsie von einem Tumor oder einer Läsion, die gegenüber dem Tumor verdächtig war, zytologischen und histologischen Untersuchungen.

Röntgenographische Untersuchungen an Tieren wurden unter Vollnarkose durchgeführt. Um die Größe eines Nasenhöhlentumors zu beurteilen, um Anzeichen einer Osteodestruktion bei einem Tier zu identifizieren, wurden Röntgenbilder in zwei Projektionen aufgenommen: eine gerade Linie und eine Schrägstellung mit einer offenen / geschlossenen Mundhöhle.

Die Rhinoskopie wurde mit einem flexiblen Endoskop von Olympus mit einem Durchmesser von 5 mm und einem steifen Endoskop von Karl Storz mit einer ventral-lateralen Sichtweite von 30 ° und einem Durchmesser von 2,7 mm durchgeführt (Abb. 5). Allen Tieren wurde eine antegrade Rhinoskopie gemacht. Die retrograde Rhinoskopie wurde durch die anatomischen Merkmale der Nasenhöhlenstruktur und die technischen Möglichkeiten der Geräte erschwert.

Bei der Untersuchung der Nasenhöhle wurden folgende Parameter ausgewertet:

1. Farbe der Schleimhaut;

2. die Art des Gefäßmusters;

3. das Vorhandensein von Exsudat;

4. das Vorhandensein von Fremdkörpern;

5. das Vorhandensein von Veränderungen in der Schleimhaut der entzündlichen und allergischen Natur;

6. das Vorhandensein eines Tumors oder einer Läsion, die gegenüber dem Tumor verdächtig sind.

Wenn ein Tumor in der Nasenhöhle festgestellt wurde, wurden die Lokalisation, Farbe, Konsistenz und Größe bestimmt, und der Grad der Blutversorgung des Tumors wurde bewertet.

Zur Festlegung der endgültigen Diagnose und zur Bestimmung des Tumortyps wurde eine gezielte Trepanbiopsie durchgeführt.

Um die Blutung, die nach der Biopsie auftrat, zu stoppen, wurde eine Tamponade mit hämostatischen Schwämmen durchgeführt, wobei allgemeine blutstillende Mittel injiziert wurden ("Ditsinon" in einer Dosis von 0,5-2 ml pro Tier).

Abb. 1. Klinische Manifestationen von Nasenhöhlentumoren: D - Deformation des Nasenrückens; D - Schwellungen und Deformationen der Schnauze

Bei der klinischen Untersuchung zeigten die Tiere ausgeprägte Anzeichen einer Nasenhöhlenpathologie. Tiere jünger als zwei Jahre alt, sowie nicht-geimpften zunächst ausschließen Virusinfektion, manifestiert ähnliche klinische Symptome (Niesen, Atemnot Nasenatmungs, seröse und schleimiger Ausfluss aus der Nasenhöhle).

Im Zeitraum 2006-2007 wurden 80 Patienten mit Verdacht auf nasale Neoplasie in die Klinik aufgenommen. Dies entsprach 0,8% der Gesamtzahl der Patienten in der Klinik (N = 9998). Von diesen Hunden - 55 (68,75%), Katzen - 25 (31,25%).

Bei der klinischen Untersuchung zeigten die Tiere ausgeprägte Anzeichen einer Nasenhöhlenpathologie. Tiere jünger als zwei Jahre alt, sowie nicht-geimpften zunächst ausschließen Virusinfektion, manifestiert ähnliche klinische Symptome (Niesen, Atemnot nasal, seröse und schleimiger Ausfluss aus der Nasenhöhle). Das Verhältnis der klinischen Symptome in den Tieren, die mit Tumorläsionen der Nasenhöhle beobachtet wird, ist in Abbildung 1 das 100% der Patienten festgestellt Ablauf der Nasengänge graphisch dargestellt, während auch nasal diagnostizierte Atmung und Niesen behindert. Die Verformung der Rückseite der Nase, Schwellung und Deformierung der Mündung tritt bei Tieren mit einer Krankheitsdauer von 6-12 Monaten. Wenn die Lokalisierung von Abflüssen aus der Nasenhöhle Auswertung markiert Vorherrschen der einseitigen Zweiweg (55:25). Nach unseren Beobachtungen bei Hunden und Katzen aus dem Ablauf des Nasenganges, in der Regel getragen hämorrhagischen in der Natur (45,5%), und der Ablauf der beiden Nasengänge - eitrige (48%) (siehe Grafik 2). Die Inzidenz von Schleim- und serösen Emanationen von den gleichen, mit einseitigen und bilateralen Läsionen, in etwa gleich.

Alle Tiere wurden einer Röntgen- und endoskopischen Untersuchung der Nasenhöhle unterzogen, gefolgt von einer zytologischen und histologischen Untersuchung der Biopsieproben.

Nach den Ergebnissen von Röntgenuntersuchungen der Nasenhöhle bei Hunden und Katzen in den 28 Patienten hatten Blackout im Bereich der Nase (n) Bewegung (en) in 6 -priznaki osteodestruktsii in nasal, Jochbein und Periorbitalbereichs, die für 42,4% entfielen, und 9, Jeweils 1%. Der Rest der Tiere hatte eine Röntgenaufnahme der Nasenhöhle ohne sichtbare Veränderungen.

Die Ergebnisse der Studien in der Katzenpopulation in den 2 Pathologie Proben aus der Nasenschleimhaut identifiziert wurden, in 2 - auf der Basis der morphologischen Studie wurde mit Rhinitis (allergischer, polypoid) diagnostiziert, von 1 - viralen papilomatoz, 20 Fälle zeigten Tumorläsion Bogen Hohlräume. Somit 5 Tieren (2 Männchen, 3 kastrierten Männchen) mit Nicht-Tumorläsionen der Nasenhöhle wurden aus Beobachtungen ausgeschlossen.

In einer Population von Katzen mit einer morphologisch gesicherten Diagnose, nach

Diagramm 1. Klinische Zeichen der Pathologie der Nasenhöhle bei Hunden und Katzen

Tabelle 2. Altersprädisposition von Katzen zu Nasentumoren

Alter der Katze, Jahre

koshkisobaki.info

Alles über Katzen und Hunde

Wie behandelt man Papillome bei Hunden?

Kleine Warzen, Papillome genannt, sind nicht vom Hörensagen bekannt. Sie finden sich oft in den Achselhöhlen beim Menschen und verursachen keine Bedenken. Solche Wucherungen, die am Körper eines vierbeinigen Freundes an den unansehnlichsten Orten und Größen auftreten, führen jedoch zu einer unfreiwilligen Panik über seine Gesundheit. Papillome bei Hunden, deren Behandlung im Detail in dem Artikel beschrieben wird, sind Neoplasmen, die eine genaue Aufmerksamkeit des Wirts verdienen. Berücksichtigen Sie die Symptome, die auftreten, wenn sie auftreten, und die Hauptgründe für ihr Auftreten.

Ursachen (Infektionswege)

Die Hauptursache für Papillome bei Hunden ist das Papillomavirus, das die Haut und die Schleimhäute betrifft. Durch Risse in den Körper eingedrungen, beginnt die Infektion aktive Reproduktion. Die Invasion wird durch das Einfangen von Geweben begleitet, die sich aufgrund von Instabilität der Chromosomen in einen Tumor umwandeln.

Infektion mit Papillomavirus geschieht durch:

  • direkter Kontakt mit einem kranken Tier;
  • die Einführung einer mit Impfstoff infizierten Spritze;
  • nicht sterile Putzgeräte verwenden;
  • Interaktionen mit Gegenständen eines infizierten Hundes.

Die Infektion ist für Haustiere am gefährlichsten:

  • bestimmte Rassen (Spitzhunde, Möpse, Zwergschnauzer, Cockerspaniel, Terrier);
  • mit schlechter Gesundheit;
  • ältere Menschen oder, umgekehrt, Welpenalter.

Bitte beachten Sie, dass die Papillome an Hals, Beinen und Ohren für andere sicher sind. Warzen, die auf den Schleimhäuten (Mundhöhle, Lippen) und Wangen auftreten, sind eine Bedrohung.

In einigen Fällen befindet sich ein Virus, das im Körper eines Hundes gefangen ist, in einem Ruhezustand. Seine Aktivierung hängt ab von:

  • längerer Einsatz von Kortikosteroiden;
  • stressige Situationen;
  • Operation unter Vollnarkose durchgeführt.

Die Inkubationszeit variiert von 1 Woche bis 2 Monate und stört manchmal nicht das ganze Leben.

Die resultierenden Warzen sind gutartiger Natur, aber in einigen Fällen können sie zu krebsartigen Tumoren ausarten.

Papillomavirus wird ausschließlich zwischen Hunden übertragen und ist sicher für Menschen und andere Haustiere.

Symptome

Das Ende der Inkubationszeit geht mit dem Auftreten von Läsionen einher, die

  • runde Form mit einer glatten Oberfläche;
  • rosa Tönung, verdunkelt sich mit der Zeit.

Mit dem Wachstum von Papillomen eine raue Oberfläche, ähnlich einem Miniatur Blumenkohl Kopf erwerben.

Je nach betroffenem Körperbereich kann der Tumor sein:

  • Übergangszellen in den Achselhöhlen und im Bauch;
  • Polsterung von Pfotenpolstern;
  • Genital, an den Genitalien gelegen;
  • oral, auf den Lippen, Nase oder Mund,
  • kutan, die Augenlider oder den Kopf infizierend;
  • mehrere, auf den Hüften oder unteren Körper wachsen.

Zu den in einem Haustier beobachteten Symptomen gehören:

  1. Reichlicher Speichelfluss. Die Anfälligkeit der Mundhöhle erschwert das Schlucken.
  2. Das Hinken. Infizierte Pfotenpolster stören das normale Gehen.
  3. Reduzierter Appetit oder eine vollständige Ablehnung fester Nahrung, gefolgt von Gewichtsverlust. Eine Infektion, die in der Speiseröhre gewachsen ist, verursacht starke Schmerzen, wenn Nahrung aufgenommen wird.
  4. Blutung. Das Auftreten von Blut ist eines der Symptome einer malignen Neoplasie. Das Tier sollte unbedingt den Tierarzt zeigen. Jedoch kann das Haustier die Wunde beim Kämmen einfach abreißen.
  5. Versuche des privaten Einschleichens in die Pfoten. Papilloma, zwischen den Fingern gelegen, gibt dem Hund ein starkes Unbehagen. Der Weg, um die Ursache des Problems loszuwerden, führt zum Ruptur von Warzen und deren Blutungen.
  6. Das Auftreten von schlechtem Atem. Wenn beschädigte Wunden öffnen das Tor für Bakterien, die Vereiterung bilden.

Achten Sie auf die Wichtigkeit der medizinischen Diagnose. Das Wachstum von Warzen droht mit Papillomatose, und bei Tieren mit geringer Immunität (ältere Hunde, Welpen, das Vorhandensein von chronischen Krankheiten) - Schuppenzellkarzinom.

Diagnose und Behandlung

Obwohl es leicht ist, die äußeren Anzeichen zu bestimmen, ist es wichtig, einen Tierarzt zu konsultieren, um mögliche Onkologie zu diagnostizieren. Es ist auch problematisch, rechtzeitig neue Gewächse an den weiblichen Genitalien zu bemerken, ohne professionelle Fähigkeiten zu haben.

Für die Diagnose verwenden:

  • eine Biopsie, die die Art des Neoplasmas zeigt;
  • Polymerase-Kettenreaktion, um die Belastung des Virus zu bestimmen.

In der Regel bringen Papillome keine Schmerzen und werden nur aus ästhetischen Gründen oder für gefährdete Hunde entfernt.

Um Tumore mit 2 Methoden loszuwerden:

  1. Medikamente. Die klassische Option für den Einsatz:
    1. Immunmodulatoren, die die Immunität wiederherstellen;
    2. Phosphenyl oder Azithromycin, das die Infektion unterdrückt;
    3. Novocain, das die Funktion der Anästhesie erfüllt;
    4. eine Anti-Verrucin-Paste, die speziell für Papillome hergestellt wurde.
  2. Operativ. Das Verfahren wird angewendet, wenn Papillome dem Tier Unannehmlichkeiten oder Schmerzen bereiten. Es beinhaltet:
    1. Entfernung mit einem chirurgischen Skalpell;
    2. Einfrieren des Tumors bei niedrigen Temperaturen;
    3. Laser-Exzision für die Allgemeinanästhesie;
    4. Exposition gegenüber Strom.

      Entfernung von Papillomen durch Laser

Bei guter Gesundheit gibt es eine spontane Heilung. In diesem Fall erhält das Haustier Immunität, ausgenommen nachfolgende Rückfälle.

Zusätzlich zu den disassemblierten Techniken wird die Einführung eines Impfstoffs, der aus einer Probe von Papillomgewebe besteht, verwendet. Subkutane Injektionen werden zweimal mit einer Woche Pause verabreicht. Der sichtbare Effekt wird am Ende des ersten Monats angezeigt.

Traditionelle Methoden schlagen vor, ein Tier zu behandeln:

  • Schöllkraut;
  • Knoblauch;
  • Trockeneis;
  • Wolfsmilch;
  • Leinenfaden;
  • Löwenzahn;
  • Rowan und andere Optionen.

Versuchen Sie nicht, die Infektion mit einer ähnlichen Technik zu behandeln. Eine solche Therapie provoziert die Wiedergeburt einer gutartigen Ausbildung im Fibrosarkom. Bitte beachten Sie, dass ein Versuch zur Selbstbehandlung der Augenschleimhaut zu einem vollständigen Verlust des Sehvermögens führen kann.

Wenn die vom Arzt verschriebene Therapie die Verwendung von Salbe beinhaltet, erhalten Sie ein spezielles Halsband. Er wird die Droge lecken, bis sie vollständig absorbiert ist.

Hundehalsband

Prävention

Um die Entstehung von Papillomen zu verhindern, sollten folgende Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden:

  1. Überprüfen Sie das Haustier täglich nach dem Gehen. Achten Sie besonders auf Hunde mit langen Haaren, die den Zugang zur Haut erschweren.
  2. Pflegen Sie eine ausgewogene Ernährung. Starke Immunität schützt den Körper vor Infektionen.
  3. Verwenden Sie den Impfstoff. Injektionen sind der beste Schutz gegen die Krankheit.
  4. Vermeiden Sie es, mit streunenden Hunden zu sprechen. Wenn Sie nach Überbelichtung fragen, achten Sie auf die Gesundheit des Tieres.
  5. Führen Sie mindestens einmal jährlich eine Routinekontrolle durch. Der Arzt wird Tumore in Bereichen erkennen, die für das gewöhnliche Auge unzugänglich sind.

Fazit

Wenn Sie alarmierende Symptome feststellen, geraten Sie nicht in Panik. In den meisten Fällen stellen Papillome, die bei Hunden gefunden werden, keine ernsthafte Gefahr dar.

Beachten Sie die Grundregeln der Pflege und Fütterung, vergessen Sie nicht die Prävention und konsultieren Sie immer Ihren Tierarzt, wenn Sie etwas vermuten. Frühzeitig eingeleitete therapeutische Maßnahmen werden das Tier vor schwerwiegenden Folgen bewahren.