Wie man einem Schäferhund beibringt, dem Team eine Stimme zu geben

Es gibt mehrere effektive Möglichkeiten, dem Hirten einen Sprachbefehl beizubringen. Um die Taktik zu wählen, auf der das Training aufgebaut wird, ist es notwendig, von den Eigenschaften der Psyche, des Temperaments und des Alters des Tieres auszugehen.

Spracherkennung ist obligatorisch für Hunde, die an Such-, Rettungs- und Wächteraktivitäten teilnehmen, sowie für solche, die für die Inhaftierung verwendet werden. Sheepdogs, die nicht für offizielle Aktivitäten vorgesehen sind (Armee, Polizei, Zoll, Notfallministerium), können Sie diesem Team nicht beibringen. Es ist nicht im Grundkurs des Gehorsams enthalten.

Ausbildung

Es ist bekannt, dass einige Hunderassen anfälliger für übermäßiges Bellen sind als andere. Deutsche Schäferhunde sind Rassen, die gerne bellen. Sie sind natürlich erregbar, hyperaktiv und haben oft ein cholerisches Temperament. Sie entwickeln schnell positiv bedingte Reaktionen, im Gegensatz zu Fähigkeiten, die Ausdauer und Geduld erfordern. Um die Fertigkeit zu konsolidieren, ist ein Minimum an Zeit erforderlich, auch zu Hause.

Motivation

Um dem Deutschen Schäferhund einen Sprachbefehl zu geben, ist es ratsam, ein Objekt zu verwenden, das maximale Erregung verursacht. Für Schäferhunde ist der Motivartikel ein Spielzeug. Puller, Bälle und verschiedene Apporte bringen die Hirtenhunde in einen Zustand natürlicher Erregung und machen Lust auf Beute.

Nahrungsreizmittel verursachen bei einem erwachsenen Schäfer selten eine solche Reaktion, können jedoch verwendet werden, um einem kleinen Welpen das Bellen beizubringen.

Nachdem Sie die Motivation definiert haben, müssen Sie eine Trainingsmethode wählen. Unterrichte den Hund, ein Sprachbefehl kann die Instinkte verwenden, die ursprünglich in jedem Hirten abgelegt wurden.

Berginstinkt

Es ist sehr einfach, einen Veto oder einen Deutschen mit angeborener Jagdaufregung zu unterrichten. Das Verfahren sollte wie folgt sein:

  • Hund demonstrieren Spielzeug und verursachen ihr Interesse. Dies ist notwendig, bis die Aufmerksamkeit des Hundes vollständig auf den Reiz konzentriert ist.
  • Das Spielzeug bleibt in Sichtweite, wird jedoch aus der Reichweite des Hundes entfernt. Es ist am besten, es höher zu erheben.
  • Sprachbefehl ist gegeben. Wenn Sie in Zukunft die Geste verwenden möchten, müssen Sie sie in der ersten Lektion zeigen.

Die erste Reaktion des Hundes wird sein, das Spielzeug mit den Zähnen zu greifen. Sie wird versuchen, auf sie zu springen oder sie auf andere Weise zu bekommen. Um sicherzustellen, dass dies nicht möglich ist, wird das Tier Anzeichen von Angst zeigen. Kann anfangen zu wimmern, winseln oder andere Geräusche machen (nicht bellen). Wenn dies geschieht, müssen Kynologen den Hirtenhund aktiv anfeuern, um weitere Maßnahmen zu fördern, bis sie beginnt, mit einem lauten Gebell eine Stimme zu geben.

Zum ersten Mal reicht ein kurzes Bellen für ein paar Sekunden. Sobald der Hund heult, gibt er schnell das Spielzeug auf und wird sehr emotional gelobt. Als Belohnung kann ein kurzes Spiel der Einschnürung verwendet werden (nicht länger als ein paar Minuten).

Anschließend erhöht sich die Bellenzeit und entfernt das Reizmittel und schaltet auf Lebensmittelförderung um.

Instinkt teilen

Beim Training wird die Methode der Nachahmung verwendet. Diese Methode ist am besten geeignet, einem Welpen beizubringen, eine Stimme zu geben.

Für das Training brauchen Sie einen nicht aggressiven Hund, der die Kommandostimme einwandfrei ausführt. In Anwesenheit eines Welpen, eines Veo oder eines Deutschen Schäferhundes wird einem erwachsenen Tier ein Befehl erteilt, für dessen Erfüllung der Hund behandelt wird.

Ein gesunder, aktiver Welpe wird definitiv versuchen, Nahrung zu bekommen. Nachdem er mehrere Male erfolglos versucht hat, wird er nach einiger Zeit mit einem erwachsenen Hund bellen. Seine Stimme wird schnell gelobt, gestreichelt und ermutigt.

Nachdem der Welpe zu bellen beginnt, beginnt jedes Mal, wenn ein erwachsener Schäfer es tut, der Befehl separat zu geben.

Schutzinstinkt

Der Hund wird absichtlich zu Aggression provoziert, imitiert einen Angriff und ist gezwungen, sich selbst zu verteidigen, indem er die Täter durch Bellen verhindert.

Der Einsatz dieser Methode beim Unterrichten der Stimme des Deutschen Schäferhundes kann nur unter Anleitung eines erfahrenen Hundeführers erfolgen Sonst besteht die Gefahr eines Nervenzusammenbruchs.

Schwierigkeiten

Trotz der Tatsache, dass die deutschen und osteuropäischen Schäferhunde als eine der schlauesten Rassen gelten, besteht für den Trainer die Gefahr von Lernschwierigkeiten. Sie können durch verschiedene Gründe verursacht werden - vom Schnäuzen Kynologen bis zu den Besonderheiten der nervösen Aktivität des Hundes.

Mögliche Schwierigkeiten und Möglichkeiten, sie zu überwinden:

  • Der Hund versucht, das Spielzeug vom Schaffner wegzudrängen. Befestigen Sie eine Leine am Zaun oder verwenden Sie die Hilfe eines Assistenten, der den Hund zurückhält.
  • Der Hund versucht nicht, das Spielzeug in Besitz zu nehmen oder verliert schnell das Interesse daran. Wir müssen arbeiten, um die Motivation zu erhöhen und das Spielzeug zu ersetzen. Um einige Hunde zu trainieren, müssen nicht standardisierte Reize verwendet werden. Besonders phlegmatische Hunde, damit sie sich dafür interessieren und anfangen zu bellen, müssen Sie der Katze zeigen.
  • Shepherd bellt nicht in Gegenwart des Besitzers - zu viel Druck vom Schaffner.

Es ist notwendig, den Kontakt mit dem Besitzer parallel zum Hundetraining zu erhöhen.
Die oben genannten Methoden werden verwendet, um Deutsche Schäferhunde, Belgier, Veho zu trainieren. Aber diese Methoden sind nicht immer anwendbar auf einheimische Rassen - zentralasiatische und kaukasische Schäferhunde. Das Unterrichten von Alabay, um beim Signal eines Hundes eine Stimme zu geben, ist schwieriger als ein Hund einer anderen Rasse.

Um einen Welpen zu trainieren, fängt Alabaya oder Kaukasier früh an. Das optimale Alter beträgt bis zu 7 Monaten. Wenn Hunde dieser Rassen am anfälligsten für Spiel- und Nahrungsmotivation sind. Das Training von kaukasischen und zentralasiatischen Schäferhunden, die älter als dieses Alter sind, erfordert ein bestehendes System der Motivation, der gebildeten Sucht (Spiel, Nahrung) oder solider kynologischer Erfahrung.

Es ist notwendig, die Leistung der Kommandostimme zu unterscheiden - wenn der Hund ein Signal- und Schutzverhalten bellt. Wenn der Hirte nicht an Schutz interessiert ist und Fremden gegenüber freundlich ist, dann wird die Fähigkeit, auf Befehl zu bellen, ihn nicht zu einem aufmerksamen Wächter machen.

Wie man eine Hundegesellschaftsstimme unterrichtet

Bellen in einem Team ist eine ziemlich nützliche Fähigkeit. Wenn Sie planen, an der Suche nach Menschen mit einem Hund teilzunehmen, auf die Jagd gehen oder einfach nur in den Wald gehen wollen, um Pilze zu sammeln, dann können Sie nicht ohne das Wissen des Befehls "Stimme" auskommen. Für jene Tiere, die ständig in der Stadt leben, wird dieser Trick nur aus Gründen der Unterhaltung gelehrt.

Was auch immer Ihre Pläne sind, bevor Sie mit dem Training beginnen, müssen Sie sorgfältig die Natur und Stammbaumeigenschaften des Tieres studieren. Es gibt Hunde, die keine Geräusche machen wollen, und einige, zum Beispiel Basenji, wissen einfach nicht, wie sie das machen sollen. Schäferhunde, Chihuahuas, Labradore und andere beliebte Rassen meistern dieses Team meist sehr schnell.

Sehen wir uns also an, wie man einem Hund den Sprachbefehl beibringt.

Stufe 1. Wie man einem Hund ein Team beibringt "Stimme"

Nehmen Sie den Lieblingssaft Ihres Hundes und lassen Sie ihn riechen. Dann hebe es auf, damit es es nicht erreichen kann, und sage gleichzeitig "Stimme!". Nachdem Sie den Befehl gehört haben, sollte der Hund auf keinen Fall auf Sie springen, also wenn der Hund ziemlich aktiv ist und springt, befestigen Sie die Leine, legen Sie ihr Ende auf den Boden und treten Sie darauf (oder binden Sie es an den Baum). Jetzt wird Ihr Haustier nicht in der Lage sein, auf seinen Hinterbeinen zu springen oder zu stehen.

Gefangen in dieser Situation beginnen die meisten Hunde sofort mit Entrüstung zu bellen. Sobald der Hund eine Stimme gibt, loben Sie ihn sofort und geben Sie ihm einen Leckerbissen. In der Regel reichen 2-3 Wiederholungen aus, um das Wesen der Übung zu vermitteln.

Wenn Sie den Hund "Stimme" nicht mit Hilfe von Leckereien unterrichten können, dann können Sie die Methode der Nachahmung verwenden. Suchen Sie dazu einen Hund, der auf Befehl bereits bellt, und legen Sie ihn neben Ihren. Befehl "Stimme" zum ersten Hund und ermutige es trotzig. Wiederholen Sie die Übung mehrmals, damit Ihr Hund versteht, was was ist. Wenn Sie keinen zweiten Hund haben, können Sie Ihren Freund bitten, zu bellen oder es selbst zu tun.

Nachdem die erste Stufe abgeschlossen ist, ist es notwendig, die Fertigkeit zu verbessern. Und vor allem ist es notwendig, dem Hund beizubringen, seinem ersten Wort eine Stimme zu geben. Natürlich muss das Team zu Beginn des Trainings mehrmals wiederholt werden, bis der Hund zu bellen beginnt. Aber sobald Sie sehen, dass das Haustier die Essenz des Tricks verstanden hat, sprechen Sie den Befehl einmal aus und warten Sie geduldig auf seine Ausführung.

Es ist wichtig! Ein weit verbreiteter Fehler ist es, ohne Befehl zu bellen. Wenn der Hund gehen will, dann lass ihn bellen, lobe es einfach, denn es ist nicht notwendig. Wenn Sie ihr ständig verbieten, ohne Erlaubnis zu bellen, wird sie wahrscheinlich den Befehl "Stimme" nicht mehr ausführen.

Stufe 2. Wie man einem Hund beibringt, 3 oder mehr Male eine Stimme zu geben

Ein erster Schritt, den Hund dem Team "Golos" beizubringen, ist gelegt, und jetzt muss klar entschieden werden, was genau Sie wollen: ein einmaliges, dreimaliges oder längeres Bellen. Wenn der Trick aus Gründen der Unterhaltung vergessen wird, genügt ein einmaliges Bellen, und wenn es für ernste Zwecke (Jagd, Suchdienst) ist, ist es besser, drei oder mehrere Male zu wählen.

Es ist nicht schwer, eine dreifache Stimme zu sprechen - nach dem dritten "Wow", eine Belohnung in den Mund des Hundes. Wenn der Hund "schweigsam" ist und nicht mehr als einen "Wau" sagen will, dann geben Sie den Leckerbissen nicht, bis er dreimal ausläuft. Sie können ein Haustier mit einer Belohnung ein bisschen ärgern und "Stimme!", "Stimme!" Wiederholen.

Wie für die vier und mehr multiple Bellen, dann kann diese Fähigkeit entwickelt werden. Ist es das wert? Die meisten Tiere zählen korrekt zu 3, und dann treten Probleme auf. In einem aufgeregten Zustand wird der Hund verirrt und denkt, dass Sie nicht eine bestimmte Menge an "wow" wollen, sondern einfach viele, viele "woof". Deshalb, wenn es keinen Bedarf gibt, ist es besser, bei drei zu stoppen.

Wie man eine Hundegesangestimme unterrichtet: grundlegende Geheimnisse des Lernens

"Stimme" gilt als einer der grundlegenden Befehle, die ein Hund wissen sollte. Richtig, wenn ein vierbeiniger Freund einfach ein Haustier ist, dann macht das Bellen auf die Bitte des Besitzers mehr Spaß als eine zwingende Voraussetzung. Dies gilt jedoch nicht für Dienst- und Jagdhunde, für die das Kommando "Stimme" eine Notwendigkeit für die Ausführung ihrer Arbeit ist. Dank dieser Fähigkeit können sie rechtzeitig die Aufmerksamkeit ihres Besitzers auf sich ziehen, indem sie zum Beispiel die Spur der Bestie angreifen, einen Räuber aufspüren oder eine verlorene Person finden, falls es sich um Rettungshunde handelt.

Sehr oft stellt sich die Frage, ob es zum Beispiel einen Unterschied gibt, wie man den German Shepherd Dog, das Golos-Team oder die Huskies oder eine andere Rasse unterrichten kann. Oder sind die Regeln für alle gleich?

Es gibt keine besonderen Unterschiede. Das einzige Problem ist, dass nicht alle Rassen gleichermaßen bellen können, so dass es zum Beispiel Schwierigkeiten beim Lernen von Huskies, Basenji, Akita Inu und anderen geben kann. Aber mit ihnen können Sie den richtigen Ansatz bewältigen. Am einfachsten ist es, auf Anfrage des Eigentümers zu bellen:

  • Deutscher Schäferhund,
  • Labrador
  • Chihuahuas und andere gemeine Hunderassen.

Sie sind von Natur aus bereit, den Befehl "Stimme" auszuführen. Wie kannst du das deinem Haustier beibringen?

Wie beginne ich zu lernen?

Bevor du anfängst, deinem vierbeinigen Haustier beizubringen, in einem Team zu bellen, musst du herausfinden, was sein Temperament ist. Je nach Psychotyp des Hundes wird es möglich sein, genau die Methode auszuwählen, die am besten zu ihr passt. Es gibt vier Psychotypen:

  1. Cholerisch: so ein Welpe ist sehr leicht zu erkennen. Er ist aktiv, er folgt überall seinem Meister, steckt überall die Nase herum und vermisst vielleicht sogar eine Mahlzeit, wenn er von etwas sehr Interessantem mitgerissen wird.
  2. Sanguine: Ein Welpe dieser Art ist auch sehr energisch, kann aber nach Belieben und wenn nötig, seine Emotionen kontrollieren. Hunde mit einem solchen Temperament sind am einfachsten zu trainieren.
  3. Phlegmatisch: Für ein solches Tier ist es sehr wichtig, die Bedeutung und Notwendigkeit all dessen zu verstehen. Dies ist nicht der Welpe, der monoton sein wird und die gleichen Befehle für eine lange Zeit wiederholt. Eine große Rolle für ihn wird dabei nicht die Delikatesse spielen, die er als Belohnung für die Arbeit erhält, sondern die positiven Emotionen seines Trainers.
  4. Melancholisch: Es ist ein eher ruhiger Welpe, der sich durch hohe Aktivität nicht auszeichnet. Er wird bereitwillig Befehle nur dann ausführen, wenn er eine Bedeutung in ihnen sieht. Zur gleichen Zeit sind Essen und Lob für ihn nicht besonders wichtig. Dieser Typ ist am schwierigsten zu trainieren, es erfordert viel Zeit, jedes einzelne Team zu trainieren und zu sichern.

Es ist wichtig zu wissen, dass der schnellste Weg, auf Wunsch des Besitzers eine Stimme zu geben, Tieren cholerischer und sanguinischer Art beigebracht werden kann, da sie von Natur aus gerne bellen. Unvernünftiges Bellen im vierbeinigen "Choleriker" ist jedoch ein Zeichen für schlechtes Training. Wie für Hunde eines melancholischen oder phlegmatischen Psychotyps, wenn sie den Punkt im Training nicht sehen, wird es fast unmöglich sein, sie zu zwingen, eine Stimme in einem Team zu geben, besonders für erwachsene Tiere.

Wie man einem Welpenteam "Stimme" beibringt?

Erfahrene Hundeexperten empfehlen, einen Welpen schon in jungen Jahren - etwa 2-4 Monate - zu trainieren. Dies ist die Zeit, in der es für einen Hund am einfachsten ist, das Bedürfnis nach Training zu vermitteln und ihm die einfachsten Befehle zu zeigen. Es ist jedoch die "Stimme", die als eine der schwierigsten gilt. Wenn du "Lie", "Sit", "Stand" usw. sagst, kannst du physisch zeigen, was zu tun ist, dann ist alles ein bisschen anders.

Um mit dem Training zu beginnen, ist es vorzuziehen, einen verlassenen Platz zu wählen, so dass es ruhig ist und der vierbeinige Schüler nicht ablenkt. Später ist es besser, das Team auf dem Gelände zu reparieren, wo andere Hunde laufen. Wie sollte das Training stattfinden? Hier sind ein paar Optionen.

Ärgern

Sie müssen Ihre Lieblingsdelikatesse oder Spielzeug nehmen, einen Welpen zu sich selbst anrufen und ihm zeigen. Dann, wenn es ein Spielzeug ist, müssen Sie ein Haustier ein wenig ärgern, wenn Sie ein Vergnügen wollen, dann schnüffeln oder es mit einem kleinen Stück behandeln und dann zeigen, dass es mehr gibt. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass das neue Stück in der gleichen Hand sein sollte, aus der das Baby zum ersten Mal gefüttert wurde.

Nachdem der Welpe sein Interesse an Essen oder einem Spielzeug gezeigt hat, müssen Sie Ihre Hand mit dem Gegenstand im Kopf über dem Kopf des kleinen Haustieres heben und ihn ein wenig aufziehen. In diesem Fall müssen Sie mit Leidenschaft zu ihm "Voice" sprechen. Der Welpe wird anfangen zu springen oder sogar auf seine Hinterbeine aufzustehen, um das gewünschte Objekt zu bekommen. Da dies für ihn nicht funktioniert, wird er bellen. In diesem Moment musst du ihn behandeln oder ihm ein Spielzeug geben und ihn loben.

Um das Team zu konsolidieren, wird es notwendig sein, diese Aktionen sofort ein- oder zweimal zu wiederholen, ohne das Baby jedes Mal zu loben. Es wird nicht empfohlen, mehr als drei Wiederholungen zu machen, da es für den Welpen langweilig werden kann, und er wird seine Aufmerksamkeit auf etwas anderes richten. Es ist besser, jeden Tag zu trainieren, dann wird sich das Kind definitiv erinnern, was der Eigentümer von ihm verlangt.

Rufdelikt

Während des Spaziergangs binden wir das Tier an eine Säule, einen Baum usw., und dann beginnen wir uns langsam davon zu entfernen. Da er dir nicht folgen kann, fängt er an zu bellen, um die Aufmerksamkeit des Gastgebers zu erregen. An diesem Punkt müssen Sie eindeutig den Befehl "Voice" geben und dann ein Leckerli geben. Nach mehreren Wiederholungen wird der Welpe eine Verbindung mit diesem Team haben, die eine Abstimmung verlangt.

Wie man ein erwachsenes Hundegespann "Stimme" unterrichtet

Fang einen Moment an

Wir warten auf den Moment, wenn der Hund anfängt zu bellen, und es spielt keine Rolle, ob es eine kecke Hundestimme oder ein bedrohliches Gebell gegen einen Fremden ist. Die Hauptsache ist, Zeit zu haben, um "Stimme" rechtzeitig zu sagen und den Befehl mit einem Klicken Ihrer Finger zu begleiten. Danach müssen Sie die Aufmerksamkeit des Tieres auf sich selbst lenken, loben und ein Leckerli geben. Im nächsten Fall sollten Sie die gleichen Schritte wiederholen, damit der Hund versteht, was von ihm gewünscht wird. Es sollte daran erinnert werden, dass der Besitzer notwendigerweise die Aufmerksamkeit des Tieres auf sich ziehen muss, sonst kann der Hund aggressives Verhalten eher mit Lob als mit Bellen assoziieren.

Nachahmung

Um dies zu tun, laden wir Sie ein, einen Freund zu trainieren, dessen Haustier bereits auf Anfrage des Besitzers bellen kann. Hunde müssen nebeneinander sitzen, woraufhin ein entsprechendes Kommando an ein Tier ausgesprochen wird, das bereits trainiert ist, eine Stimme zu geben. Es muss jedoch von einer verbindlichen Geste begleitet werden. Nach der korrekten Ausführung des Befehls erhält der Hund trotzig eine Belohnung. Dann wird das gleiche für das Haustier wiederholt, das trainiert werden muss. In der Regel versteht er nicht sofort, was von ihm verlangt wird, aber sein gelehrter Freund wird sofort anfangen zu bellen und wird für diese verdiente Ermutigung erhalten.

Einige Trainer benutzen ihr eigenes Beispiel anstelle eines anderen Hundes, necken das Tier mit leckerem Essen und essen es nach dem Befehl. Ein Hund darf nicht weglaufen, auf den Besitzer springen oder sich hinlegen. Als Ergebnis wird sie beleidigt sein und anfangen zu bellen. In diesem Moment sollte sie ermutigt werden.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass, während das Haustier nicht damit beginnt, den Befehl implizit auszuführen, es ständig trainiert werden muss: während eines Spaziergangs, zu Hause, in Anwesenheit von anderen Menschen und Tieren. Im Laufe der Zeit wird es notwendig sein, es in Sprache und Gesten auszuführen und nur die Geste zu verlassen. Gewöhnlich geschieht dies, indem man mit den Fingern klickt oder die linke Hand auf die Höhe des Kopfes des Trainers hebt und sie am Ellbogen beugt.

Wie kann man verstehen, dass sich der Hund an den Befehl erinnert?

Auch wenn das Tier vom ersten Moment an die notwendige Anforderung erfüllt, bedeutet dies nicht, dass er dieses Kommando vollständig beherrscht. Es kann sein, dass dies nur ein vorübergehendes Phänomen ist, und am nächsten Tag erinnert sich der Hund vielleicht nicht einmal daran. Daher ist es notwendig, sie wie alle anderen Teams regelmäßig zu wiederholen und dabei sicherzustellen, dass die Anforderung ohne Frage erfüllt wird.

Wie kann sichergestellt werden, dass das gewünschte Ergebnis erzielt wird? Wenn Ihr Hund den Befehl aus einer Entfernung von nicht weniger als fünfzehn Metern in beliebiger Reihenfolge und ohne Verzögerung ausführt, können Sie gratuliert werden, Sie haben Erfolg erreicht!

Und schließlich: Die vierbeinigen Tiere werden besonders einfach und schnell trainiert, wenn der Lernprozess sowohl für sie als auch für ihre Besitzer ein Vergnügen ist. Daher ist es während des Trainings sehr wichtig, genügend Geduld und Ausdauer zu zeigen, dann kann man ohne Zweifel das gewünschte Ergebnis erzielen.

Wie man einer Hundegruppe "Stimme" beibringt: Tippt Hundeführer

Wir setzen eine Reihe von Artikeln fort für diejenigen, die ihr Haustier besser verstehen, die Wissenschaft des Selbsttrainings beherrschen und einfach Hunde lieben wollen. Wir haben früher über die Grundregeln des Lernens geschrieben (http://lifeo.ru/kak-nauchit-sobaku-komande-dai-lapu/). Sie müssen folgen, egal mit welchem ​​Team oder Trick du dich entscheidest. Heute erzählen wir Ihnen, wie nützlich ein Haustier ist, um bei Bedarf zu bellen, wie man einem Hund einen Sprachbefehl beibringt und Fehler vermeidet.

Sag "Wow": warum Hunde bellen

Die Wölfe, die nächsten Verwandten unserer angebundenen Freunde, sind nicht gesprächig. Wilde Hunde bellen kaum. In der Wildnis kann zusätzlicher Lärm den Feind anlocken oder Beute verscheuchen. Wissenschaftler sind sich einig, dass Hunde das Bellen als Mittel zur Kommunikation mit Menschen benutzen. Mehrere Jahrtausende Domestizierung haben in das Repertoire von vierbeinigen Haustieren und anderen Kommunikationsmitteln Einzug gehalten: Stöhnen, Schnauben, Schnüffeln. Aber Bellen bleibt der König der Kommunikation, er hat mehr als vierzig semantische Bedeutungen. Der aufmerksame Besitzer kann den Grund für das Bellen seines Haustiers durch die Intonation, die Lautstärke und die Frequenz des Geräusches bestimmen.

Hundesprecher und still

Nicht alle Hunde sind gleich gesprächig. Bei einer Reihe von Rassen suchte der Mensch bewusst nach charakteristischen akustischen Eigenschaften. Wachhunde sollten über das Erscheinen eines Fremden auf der Jagd informieren - um das Spiel zu fahren. Rettungshunde (Bernhardiner) geben nur bei Bedarf eine Stimme ab. Aber es gibt keine Hunde, denen nicht auf Befehl befohlen werden kann zu bellen! Wenn man mit stillen Menschen arbeitet, braucht man nur mehr Zeit und Beobachtung. Der Basenji ist die einzige Rasse auf der Welt, die nicht bellen kann und das klassische "Wow" durch eigenartige Geräusche ersetzt. Vergiss also den Mythos über untrainierte Hunde, sei geduldig und alles wird gut.

Wann und wie man mit dem Hundetraining beginnt, befehle "Stimme"

Der Befehl "Stimme" ist im allgemeinen Trainingsablauf (OKD) enthalten, ist aber nicht obligatorisch, wenn Standards bestanden werden. Das Training sollte beginnen, nachdem die grundlegenden Befehle gemeistert wurden:

Im Alter von 4-5 Monaten kann der Welpe schon recht gut auf Anfrage bellen lernen. Kinder sind leicht erregbar, anfällig für laute Manifestation von Gefühlen, so dass sie Wissenschaft schnell genug lernen. Denken Sie daran: Bellen ist eng mit den Emotionen des Tieres verbunden. Die Hauptaufgabe besteht darin, den richtigen Stimulus zu finden, der die gewünschte Reaktion hervorruft. Unentbehrliche Helfer in diesem Prozess sind Stoppwörter (nein, genug) und Hinweise auf Ermutigung (na ja, schlau, ja). Das Training beginnt in einer vertrauten Umgebung für das Haustier (zu Hause oder auf dem Hof). Nach den ersten Erfolgen ist die Aufgabe kompliziert, sie erarbeiten das Team beim Gehen, in Anwesenheit anderer Menschen und Tiere.

Wie man dem Hundeteam "Stimme" beibringt: Grundlegende Methoden und Schritt für Schritt Anleitung

Führungsmethode

Der Besitzer drückt durch seine Handlungen den Hund zum gewünschten Verhalten. Die Methode ist gut, weil sie die für den Hund selbst erlernten Fähigkeiten notwendig macht und schnell eine logische Kette zwischen dem Team und der ausgeführten Handlung bildet.

Es gibt Hunde, die bereit sind, die Seele für ein Stück Fleisch (Geschmacksförderung) oder ein Lieblingsspielzeug (Spielwerbung) zu verkaufen. Passen Sie auf Ihr Haustier auf. Was bringt ihn in Aufregung? Es ist dieser Gegenstand oder Leckerbissen, den wir beim Training als Reizmittel verwenden werden.

Geschmack Preis:

  1. Stellen Sie sicher, dass die Aufmerksamkeit des Schülers vollständig Ihnen gehört. Um dies zu tun, können Sie ein paar bereits studierte Befehle ausführen, zum Beispiel "eine Pfote geben" und "sitzen". Vergiss nicht, Gehorsam zu fördern;
  2. Lass den Hund sitzen und zeige ihm etwas Leckeres.
  3. fest, aber ohne unhöflich zu sein, halte die Vielfraße davon ab, ein Stück für sich allein zu bekommen. Verwenden Sie Stoppwörter oder mechanische Spannung. Günstigerweise, wenn der Hund einen Halsband mit einer Leine trägt. Sie fixieren einfach die Länge der Leine, indem Sie mit Ihrem Fuß darauf treten, wodurch die Bewegungsfreiheit des Hundes eingeschränkt wird;
  4. deutlich das Kommando "Stimme" geben und ein bisschen einen Hund ärgern. Für die meisten Vierbeiner ist solch eine niederträchtige Provokation empörend: Um zu bekommen, was sie wollen, beginnt der Hund zu bellen;
  5. sofort begeistert dein Haustier, wiederhole den Befehl (naja, "Stimme", naja) und gib die gewünschte Zartheit.

Spielpromotion

  1. Setze das Tier im Spiel mit dem Gegenstand ein, wähle es.
  2. junge Hunde, besonders Welpen, werden schnell müde und verlieren das Interesse. Hier ist es wichtig, den Höhepunkt der Aufregung zu erleben: der Moment, in dem der Hund sich am meisten für das Spielzeug interessiert;
  3. hebe das Thema auf und gib den Befehl, ohne zu flirten;
  4. Nach dem Pet Bark, loben Sie und setzen Sie das Spiel fort.

Es ist wichtig: damit sich in Zukunft keine falschen Assoziationen bilden, fördern Sie nie das unabhängige Bellen als Voraussetzung für Nahrung, Aufmerksamkeit oder Aggression. Loben Sie den Hund nur für die Leistung Ihres Teams!

Geben Sie zusätzlich zu dem Befehl eine beliebige Geste ein (das Klicken Ihrer Finger, die Bewegung Ihrer Hand). Wenn der Schüler die Sprachanforderungen zu bewältigen beginnt, vervollständigen Sie ihn mit dieser Geste.

Modus der Nachahmung.

Wie kann man einem Hund einen Sprachbefehl beibringen, wenn er nicht bellen will? Benutze die Nachahmung. Hunde sind soziale Tiere und das "Do as I do" Prinzip funktioniert einwandfrei. Daher ist das Training in einer Gruppe immer schneller und einfacher als in einzelnen Klassen.

  • neben dem bereits ausgebildeten Hund und Neuling sitzen;
  • sag eine laute Stimme;
  • loben und behandeln Sie den "Senior Friend" für die Ausführung des Teams;
  • es wird einige Zeit dauern, bis die Untoten verstehen, wofür er nicht gelobt wird. Sobald das begehrte "Wow" ertönt, loben Sie den Hund sofort freudig und füttern ihn mit einem Snack.

Alternative Methoden zum Erlernen des Sprachbefehls

Methodenauswahlverhalten

Hat dein Hund gebellt? Geben Sie einen Befehl und nach dem erneuten Bellen ermutigen. Und fangen Sie besser den Moment ein, wenn er nur eine Stimme geben wird. Dieses Verfahren ist auch in der "umgekehrten Richtung" wirksam, um überschüssiges Bellen zu entwöhnen. Mit etwas Übung wird das Tier verstehen, dass es viel lohnender ist, Teamarbeit zu machen, als nur das.

Methode der Abwehrreaktionen.

Einige Quellen empfehlen, wenn sie das Sprachteam trainieren, die Dienste eines Assistenten zu nutzen, der einen Räuber oder einen Angreifer darstellt. Wenden Sie diese Methode an, wenn das Selbsttraining streng verboten ist! Der kleinste Fehler wird sich in Zukunft zu einem großen Problem entwickeln: Der Hund kann anfangen zu bellen und auf Leute zu werfen, die sich gerade treffen oder im Gegenteil ein Feigling werden. Wenn Sie diese Methode "in die Seele versenkt" haben, wenden Sie sich an Ihren Hundeführer und trainieren Sie unter der Anleitung eines Fachmanns.

Drei "Wow": Warum ist es notwendig

Es wird davon ausgegangen, dass das Team "Stimme" nur für Arbeitsrassen benötigt wird und keine praktischen Vorteile für Begleithunde bringt. Aber die Fähigkeit, auf Verlangen zu bellen, ist der erste Schritt, um dem Hund beizubringen, den Besitzer anzurufen. Ein gut trainierter Hund, der in eine missliche Lage gerät (zum Beispiel in den Büschen stecken bleibt und etwas Ungewöhnliches sieht), wird nicht in Panik geraten und hetzen, sondern wird dreimal eine Stimme geben und in aller Ruhe auf den Besitzer warten. Der Prozess ist natürlich komplex und mehrstufig, erfordert Geduld, aber das Ergebnis ist es wert. Ein kurzer Algorithmus für das weitere Training ist wie folgt:

  • Bringen Sie dem Hund bei, dreimal hintereinander zu sprechen. Sprechen Sie dazu den Befehl "Stimme" und fügen Sie den Punktestand hinzu (eins, zwei, drei). Sie loben den Hund erst nach dem dritten Piepton;
  • dem Team "aport" beizubringen - die Fähigkeit zu entwickeln, Objekte mitzubringen;
  • lehre sie, nahe am Gegenstand zu bleiben und den Trainer zum Bellen zu bringen. Mit wiederholten Wiederholungen wird der Hund verstehen, dass das Bellen eine Möglichkeit ist, eine Person anzurufen.

Wenn Sie Ihrem Haustier verschiedene Tricks beibringen möchten, können Sie die Befehle "leiser", "lauter", "flüstern" meistern. Die Prinzipien sind die gleichen - das Verhalten, das der Trainer braucht, wird provoziert und gefördert. Die Lautstärke des "Dog Sound" wird also durch die Lautstärke des Teams und die Intonation des Trainers geregelt.

Indem du deinen Hund trainierst, lernst du ihn besser zu verstehen, wirst automatisch zum Anführer und Mittelpunkt des Universums für dein Haustier. Und der Trainingsprozess selbst ist ein sicherer Weg, um Langeweile und Depression zu bekämpfen. Die Freude, die Hunde während des Trainings und der Arbeit erhalten, wird vollständig auf den Besitzer übertragen.

Wir bringen einem Hund den Befehl "Stimme" bei. 5 einfache und effektive Wege

Der Prozess der Erziehung und Ausbildung beginnt unmittelbar nach dem Umzug des Welpen in ein neues Zuhause. Es spielt keine Rolle, in welchem ​​Alter das Baby zu Ihrem Haustier geworden ist. Das Training für Basis-Teams sollte vom ersten Tag an beginnen und regelmäßig wiederholt werden. Die Grundbefehle "Place", "Sit", "Lie", "Fu", "Place", falls gewünscht, - "Gib mir eine Pfote", werden bis zu 4 Monaten gemastert und auf ein Jahr geschliffen. Der Befehl "Stimme" erfordert, dass der Hund eine logische Kette baut, was eine schwierigere Aufgabe ist. Lassen Sie uns die effektivsten Wege untersuchen, wie man einem Hund beibringen kann, wie man eine Stimme beherrscht und die Fähigkeit festigt.

Der Ansatz, das Team "Voice" zu trainieren, hängt vom Psychohund ab

Wie Sie wissen, ist das Temperament der Hunde in folgende Typen unterteilt:

  • Choleric - aktiver Welpe, überall dem Besitzer folgend, zieht es vor, die Fütterung zu überspringen, aber steckt seine Nase in etwas Unbekanntes.
  • Sanguine ist auch ein aktiver Hund, aber in der Lage, Emotionen von sich aus zu kontrollieren. Optimal für den Dressing-Psycho.
  • Phlegmatisch - Denken und Wiegen. Im Training akzeptiert keine Monotonie und häufige Wiederholungen des gleichen Teams. Ermutigung einer besonderen Rolle spielt nicht, das Haustier muss die Bedeutung des Prozesses und die positiven Emotionen des Trainers spüren.
  • Melancholisch - ruhig, lieber einen niedrigen Aktivität Hund, bereit, den Befehl auszuführen, wenn er in der "Arbeit" Bedeutung sieht. Lob und gute Dinge zu erhalten gilt nicht als "Bedeutung". Es braucht viel Zeit, um Teams zu entwickeln und zu verfeinern.

Cholerische und sanguinische Haustiere werden am einfachsten auf Kommando unterrichtet, nur weil der Hund bellt. Melancholisch und phlegmatisch, besonders wenn wir von einem erwachsenen Hund sprechen, ist es ziemlich schwierig, "Tanz zu deiner Melodie" zu machen. Wenn das Haustier die Nutzlosigkeit des Teams sieht - obwohl es an der Wand Schläge gibt, wird das Tier den Anweisungen nicht klar folgen, nur "in der Stimmung".

Beachten Sie! Regelmäßiges unangemessenes Bellen, das oft bei cholerischen Individuen beobachtet wird, ist ein Indikator für ein niedriges Lernniveau. Ein Hund sollte wissen wann er kann und bellen kann.

Wir suchen nach einer Annäherung an das Haustier

Der Ansatz ist notwendig und es ist logisch, dass Sie physisch einen Hund pflanzen oder setzen können, während Sie die entsprechenden Befehle erteilen, den Hund bellen, wenn es für Sie bequem ist, eine unmögliche Aufgabe. Wenn Sie Ihrem Welpen schnell einen Sprachbefehl erteilen wollen, müssen Sie seine "Achillesferse" tappen und Schwäche ausnutzen. Im professionellen Sinne sollte das Gebell eines Hundes zunächst bedeuten:

  • Ich fand etwas - ein Objekt, einen Menschen, einen Geruch, ein Spiel - für Hunde mit dem Zeug zu einer Patrouille und Sucharbeit, Jagdrassen.
  • Ich sehe die Gefahr - die Annäherung eines Fremden, ein Objekt, eine intuitive Orientierung - Wachmänner züchten und führen Hunde, die einen nahenden Angriff des Besitzers oder seine falschen Handlungen spüren.
  • Alles in allem ist das kontrollierte Gebiet eine Reaktion auf die Annäherung oder Entfernung des geschützten Objekts - Bewachung, Hüten von Rassen.

Beachten Sie! Die Behauptungen über die Existenz von Rassen, die nicht trainiert werden können, sind, gelinde gesagt, unbegründet. Ja, es gibt Rassen, die sich an das Team von 1 oder 10 Jahren erinnern, aber es gibt keine untrainierten Hunde.

Die Taktik des Trainings wird aufgrund der Fähigkeiten des Hundes und der Art des Trainings gewählt In der Gruppe lernt das Haustier das Kommando "Golos" viel schneller dank der "Rudelreaktion" - einer der Schüler erfüllt die geforderten und erhält eine Auszeichnung, die anderen sehen und lernen. Arbeiten Sie den Befehl "Stimme" zu Hause schwieriger aus, und der Erfolg wird von der Geduld und der Ausdauer des Besitzers abhängen.

Wirksame Möglichkeiten, den Befehl "Voice" auszuarbeiten

Der Sprachbefehl ist für Frühanwender nicht obligatorisch und wenn Ihr Haustier keine Abwehr-, Such- oder Führungsarbeit verrichtet, wird die Fähigkeit für die allgemeine Entwicklung und Verbesserung des Gehorsams gemeistert. Das Training für jedes Team sollte von einer bestimmten Haltung und Geste begleitet sein, damit Sie den Hund in der Zukunft ruhig steuern und führen können.

Gestenbefehl "Stimme"

Trainer steht zuversichtlich, die Füße schulterbreit auseinander. Eine Hand ist am Körper befestigt, die andere ist am Ellbogen gebogen und befindet sich vor der Brust. Die Handfläche ist dem Hund zugewandt, der Daumen ist nach innen gekehrt. Die Bürste schwingt von rechts nach links, ohne sich nach vorne zu beugen. Sei nicht verwirrt! Der Arm, der am Ellbogen mit einer geraden offenen Handfläche gebeugt ist, die zur Seite im rechten Winkel zum Brustkorb beiseite gestellt ist, ist der Sit-Befehl.

Beachten Sie! Die richtige Haltung und Geste ist für jede Wiederholung des Teams obligatorisch, bis sie vollständig beherrscht wird - der Hund bellt auf einer Stimmenordnung und auf einer stillen Welle seiner Hand, immer, ohne Vorbehalt.

Methode Nummer 1

Die richtigste, aber geeignet nicht alle Rassen im Training. Geeignet für Hunde mit cholerischem und sanguinischem Psycho. Rufen Sie den Hund, geben Sie den Befehl zu sitzen, befestigen Sie die Leine und treten Sie darauf, so dass es straff ist. Nachdem Sie eine Pose für das Team genommen haben, drücken Sie das Leckerli mit dem Daumen auf die Handfläche und schwingen Sie Ihre Hand, um den Hund zu ärgern. Anstelle von Delikatesse können Sie Ihr Lieblingsspielzeug, aportirovochny oder jedes Objekt von Interesse für den Hund verwenden.

Geben Sie nicht den Befehl "Stimme", bis das Tier interessiert ist. Der Hund wimmert, markiert die Zeit, versucht zu springen - wir schweigen und warten. Sobald der Hund bellte, laut, selbstbewusst und nur einmal sagte "Stimme!". Dann streicheln wir das Haustier, loben ihn und sprechen deutlich "Gut!". Der Ansatz ist vorbei.

Es ist wichtig! Das Training für jedes Team hat denselben engen Moment. Verstehen Sie, Sie sind der Meister und Sie sollten nicht zweimal wiederholen. Ungeduldig: "Eine Stimme, ich sagte eine Stimme, nun, gib einem Jungen eine Stimme...", führt nur dazu, dass der Gebildete seine Weichheit spürt, die er sicher in Zukunft nutzen wird. Wenn du einen Befehl gibst - mach es fertig!

Methode Nummer 2

Es gilt als das einfachste, erfordert aber eine lange Arbeit. Deine Aufgabe ist es, einen Hund zu "fangen", wenn er beißt und den Befehl "Stimme" ohne eine Geste gibt, um ihn mit Lob oder Delikatesse zu ermutigen. Wenn ein Hund lernt, ein Team mit einer Aktion zu assoziieren, wird es eine Pose und eine Geste ausarbeiten. Die Methode ist universell und ermöglicht es Ihnen, einen Hund mit jedem Temperament zu trainieren.

Methode Nummer 3

Für Haustiere, die eine starke Abhängigkeit vom Besitzer haben. Nachdem Sie spazieren gegangen sind, binden Sie einen Hund an eine Stange und gehen Sie, ohne den Befehl "Place" zu geben. Pet hasten und fangen an zu jammern und dann zu bellen. Dreh dich auf das Gebell um und sag klar "Stimme!", Dann sofort zum Hund zurückkehren und ihn loben. Der Ansatz ist vorbei, mehr als 1 Mal pro Tag wird nicht empfohlen. Nach dem Erstellen einer klaren logischen Verbindung wird die Ausführung auf einer Geste ausgeführt.

Methode Nummer 4

Für Hunde mit gut definierten Schutzqualitäten. Du brauchst einen unbekannten Hundeassistenten, der die Rolle eines Räubers spielen wird. Der Beteiligte zieht einen neutralen Anzug an, bedeckt sein Gesicht (seine Augen sind sichtbar).

Beachten Sie! Das Gesicht zu schließen ist nicht übertrieben. Viele Hunde haben ein gutes Gedächtnis und erinnern sich an die "Feinde" der Feigen. Wenn derselbe Geruch sich in der Zukunft selbst erklärt, dann bleibt die Person, die versucht hat, sie zu beleidigen, für lange Zeit der Feind.

Der Hund ist an einen Pfahl gebunden, daneben liegt ein Knochen oder eine Schale wird gelegt. Der Besitzer ist auf der linken Seite, posiert für die Mannschaft, die Hände hinter seinem Rücken. Hinter dem Unterstand kommt der Beteiligte, benimmt sich heimlich und nähert sich dem geschützten Objekt. Um die Situation zu verschärfen, wird ein Stück Lumpen verwendet, das die Person in der Knieebene winkt. Sobald der Hund bellte, gibt der Besitzer den Befehl, und die Person, die vorsätzlich erschrocken ist, wird entfernt. Lob, Behandlung, Ruhe. Es muss gesagt werden, dass viele Hunde schnell erkennen, dass das Training ein Spiel ist, einige eingeschaltet sind und spielerisch mitspielen, andere die betroffene Person ignorieren oder Freiheit erhalten, ins Tierheim rennen und "erklären", deren Knochen alle gleich sind.

Methode Nummer 5

Alle Wege versucht und gescheitert? Sie fragen sich, ob es möglich ist, einen Hund zu trainieren, wenn er nicht bellt oder Angst hat? Es ist möglich! Außerdem lösen Sie mehrere Probleme gleichzeitig. Die Situation ist die gleiche wie in Methode 4, aber mit einigen Anpassungen.

Sie ermutigen den Hund vor dem Erscheinen des Feindes, die betroffene Person benutzt das Tuch, die Stöcke und andere Reizstoffe nicht. Der Helfer sollte sich vorsichtig verhalten, einen Schritt nach vorne machen, dann rückwärts, auf der Stelle kneten und von jeder Bewegung des Hundes erschrecken. Der Besitzer hingegen verhält sich aggressiv, fordert vom Feind auf zu gehen, ergreift die Gegenstände in der Hand und bedroht den Assistenten. Der Hund wird angefeuert, bis er beißt, der Räuber rennt, das Haustier wird vergeben. Das Ereignis wird alle 3-4 Tage wiederholt, bis die logische Verbindung hergestellt ist.

Wie leicht ist es, einen Hund dazu zu bringen, "Stimme" zu befehlen!

Wenn es um das "Stimme" -Team geht, bedeutet das nicht, dass wir dem Hund das Bellen beibringen. Sie spricht perfekt in ihrer eigenen Hundesprache ohne Meisterstunden. Die Aufgabe des Besitzers wird sein, die wundervolle Kreatur so zu trainieren, dass sie streng nach Anweisung bellt. Das heißt, Sie werden eher Stille als Stimmgewehr lehren.

Die Hauptregel des Aufziehens eines Hundes ist, dass eine Person der Anführer des Rudels sein muss und der Hund in einer untergeordneten Position ist. Wenn sich die Positionen ändern, dann erwarte nichts Gutes: Das Haustier wird versuchen, seine Bedingungen zu diktieren, als Folge davon wird es das Nervensystem für sich selbst und den Wirt erschüttern.

Die Theorie ablehnen

Erst nachdem Ihr Haustier bereits in taktvollem Verhalten geschult wurde: es bellt nicht die Gäste an, nicht Hysterie bei den ankommenden Hunden, bei Geräuschen vor der Tür oder dem Zaun können Sie anfangen zu lernen.

Um einem Hund leicht den Befehl "Stimme" beizubringen, ist es notwendig, die Instinkte und Gewohnheiten des Tieres zu verstehen und zu verwenden. Hundezüchter wissen, dass Hunde in einem Zustand der Erregung bellen, deren Hauptursache Angst, Aggression oder Ungeduld sind.

Diese Sequenz kann eine Quelle sein, um neue Methoden für das Teachen von Teams zu entwickeln, die für Ihr Haustier geeignet sind.

In unserem Fall verbindet der Begriff eines Teams Ihre Wörter ("Stimme!") Und eine verstärkende Handbewegung. Wenn der Hund lernt, bellt er diese beiden Handlungen getrennt an.

Getrennt davon möchte ich das Thema der Preise diskutieren. Die Behandlung sollte in erster Linie harmlos sein, was bedeutet, dass Zucker, Süßigkeiten und Wurststücke verschwinden. Teilen Sie die Leckerli in kleine Stücke, damit während des Trainings der Appetit des Hundes nicht beeinträchtigt wird. Was genau zu wählen ist, hängt von den Vorlieben Ihres Haustieres ab. Für die Bequemlichkeit steht Trockenfutter an erster Stelle. Versuchen Sie auch selbst gekochte Cracker (nur um Himmels Willen, kaufen Sie nicht "Kireshki", etc. Gift!)

Lernstrategie

Sie können einen Hund nicht nur mit Essen, sondern auch mit Spiel oder Zuneigung ermutigen. Die Wahl der Form der positiven Verstärkung hängt vom Temperament Ihres Hundes ab: Manche bevorzugen Essen zu allem auf der Welt, für andere ist die Aufmerksamkeit des Besitzers und das Spielen mit ihm wichtiger. Es ist anzumerken, dass die meisten kleinen Rassen der ersten Art angehören, und es ist sinnvoll, unter Fox-Terriern, Zwergschnauzern und Dackeln nach Unterhaltungsliebhabern Ausschau zu halten.

Beobachten Sie den Charakter Ihres Haustieres und spielen Sie mit seinen Schwächen. Noch einmal: Diese Art von Training kann nicht mit Welpen umgehen! Sie laufen Gefahr, unangenehme Eigenschaften wie Nervosität, Selbstzweifel ("Sie wissen nicht, was Sie tun sollen? Laut auf und ab!") Zu beheben. Stellen Sie also zuerst sicher, dass Sie diesen Artikel gelesen haben.

Sofort nachdem Sie das Gebell gehört haben, geben Sie den Leckerbissen und stellen Sie sicher, den Hund vollständig zu beruhigen. Jede neue Übung muss mit einem völlig ruhigen Tier beginnen.

Für Gourmets

Um ein Kind, das es liebt zu essen, zu trainieren, befestigen Sie eine Leine am Halsband des Tieres. Trete mit dem Fuß auf die Kante. Zeigen Sie Ihrem Baby einen Leckerbissen und heben Sie es in eine unerreichbare Höhe. Aus Verlegenheit und Beleidigung wird der Hund bellen. Fange seine Stimmung und habe Zeit, den Befehl "Stimme" zu geben. Lob für das Bellen und behandeln Sie Ihr Baby. Trainiere fortwährend eine neue Fähigkeit.

Für das Spiel

Die einfachste Möglichkeit, dem Team "Voice" beizubringen, ist, das Kind mit einem Lieblingsspielzeug zu provozieren (besonders mit quietschenden Arbeiten), es in die Hände zu werfen, aber nicht zu geben. Früher oder später wird der Hund in Erregung vergessen sein und tun, was wir von ihm erwarten. Es sollte ihn sofort ermutigen, das Spielzeug zu geben.

Für Höschen

Gehe in die andere Ecke des Parks oder an einen anderen Ort für den Hund. Binde ein Haustier an einen Baum und tu so, als ob du gehen würdest. Zur gleichen Zeit sprechen laut, aber sanft "Stimme", geben Sie ein Handzeichen. Bei den ersten Geräuschen des Gebells kommst du zurück und unterhältst den "Überflieger". Übung sollte viele Male wiederholt werden. Am Ende wird der Hund verstehen, dass er einen Preis für das Gebell auf Befehl erhält, was bedeutet, dass der Besitzer nicht mehr gehen muss, man muss nur "Stimme" sagen und eine Geste machen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Bellen nicht lange dauern sollte, mehrere "Gähnen" sind genug.

Für den Besitzer

In diesem Fall benötigen Sie einen externen Assistenten und ein Lieblingsspielzeug oder Knochen. Hund zuverlässig gebunden. In der Nähe, aber außerhalb der Reichweite, legt der Gastgeber "Wert". Der Gast gibt vor, dass er in sie eingreift, aber er nimmt sie nicht, sondern streckt sie nur, und es muss unsicher gemacht werden. Zu dieser Zeit sagst du "Stimme!". Der Hund reagiert durch Bellen. Nach einem kurzen Lauf bekommt sie eine Belohnung. Sie trainieren, bis der "Student" versteht, was von ihm gewollt ist. Weitere Klassen setzen sich ohne fremde Hilfe fort und sichern die gewünschte Reaktionsbelohnung.

Während der gesamten Studienzeit (und dies kann mehrere Tage bis zu mehreren Wochen dauern) müssen der Besitzer und die Familienmitglieder ohne Grund und ohne Team Gebellversuche abbrechen. Wir müssen hart arbeiten, aber das Ergebnis ist es wert.

Wie man ein Hundegespann "Stimme" unterrichtet

Warum ein Hundeteam "Voice" ausbilden?

Für Diensthunde ist das Bellen sehr wichtig. Einen Hund dem Team "Stimme" beizubringen ist nicht so schwer. Die Grundbefehle "Place", "Sit", "Lie", "Fu", "Place", falls gewünscht, - "Gib mir eine Pfote", werden bis zu 4 Monaten gemastert und auf ein Jahr geschliffen. Es wird verwendet, um komplexe und anspruchsvolle Aufgaben zu erledigen, wie die Suche nach Drogen und anderen verbotenen Dingen an der Grenze oder am Flughafen, bei der Suche nach Menschen im Wald oder in anderen Gebieten. Stimmhaftes Bellen wird ein Signal an die Gastgeber sein. Diese Fähigkeit ist jedoch in ländlichen Gebieten nützlich und wird in der Stadt eine Quelle des Stolzes und ein Indikator für das Niveau des Hundetrainings werden.

Welche Rassen sind einfach zu trainieren und welche nicht?

Service Rassen sind viel einfacher für Teams zu lernen. Und zu lernen, ein Signal zu bellen, ist keine Ausnahme. Schäferhunde, Dobermänner, Retriever, Rottweiler, Pudel verstehen viel schneller, was der Besitzer will und dementsprechend lernen sie, den Befehl entsprechend auszuführen.

Hunde sind hartnäckiger, daher haben die Besitzer Schwierigkeiten mit dem Training. Wenn der Lernprozess jedoch korrekt aufgebaut ist, kann absolut jede Rasse trainiert werden.

Wann anfangen?

Ohne Grund bellen

Wenn Sie in der Stadt leben, haben Sie wahrscheinlich wegen des Bellens Ihres Haustieres Unzufriedenheit mit den Menschen in Ihrer Umgebung erfahren. Deshalb sollten Sie darauf achten, dass das Bellen nicht wahllos ist oder bei der geringsten Gelegenheit beginnt. Lobe den Hund nicht, wenn er anfängt zu bellen. Reagieren Sie nicht und fördern Sie dieses Verhalten nicht besonders. Schimpfen Sie das Haustier jedoch nicht. Ihr Ziel ist es nicht, dem Hund beizubringen, laut zu bellen, sondern nur nach einem bestimmten Befehl.

Ausführung der einfachsten Befehle

Bevor Sie einem Hund beibringen, eine Stimme zu geben, müssen Sie sich daran erinnern, dass der Befehl "Stimme" nicht der erste sein sollte, den Ihr Welpe erkennt. Beginnen Sie mit einfacheren und praktischeren Fähigkeiten, die Sie mit Ihrem Haustier üben werden. Zuerst wird der Welpe verstehen, was Training ist. Zweitens wird er Erfahrungen sammeln und verstehen, was von ihm verlangt wird. Drittens ist ein solches Team im Gegensatz zu "fu", "stand", "home", "front" nicht das Nötigste. Beginnen Sie mit der Hauptsache, und dabei können Sie sekundäre Befehle wie "Stimme" verbinden.

Wo trainiere ich?

Training ist eine Aktivität, die Konzentration erfordert. Es ist schwierig, Ergebnisse zu erzielen, wenn Kinder und andere Tiere um Ihren Hund herumlaufen und ihn ablenken. Das Vorhandensein von Reizstoffen ist im Allgemeinen unerwünscht. Wählen Sie einen nicht überfüllten Platz, an dem der Hund viel herumlaufen und sich auf die Kommunikation mit dem Besitzer konzentrieren kann.

Training kann sowohl zu Hause als auch auf der Straße stattfinden. Es ist sehr wichtig, beides zu verwenden, denn dann wird der Hund dir überall gehorchen, nicht nur zu Hause.

Volles Training sollte mindestens 3 mal pro Woche stattfinden. Um das Tier nicht zu überlasten, lohnt es sich, mit einem kurzen Zeitintervall von einer halben Stunde zu beginnen und die Beschäftigung allmählich zu erhöhen.

Teamtraining

Abhängig von den psychologischen Eigenschaften, der Natur und der Bereitschaft Ihres Tieres können Sie die beste Methode auswählen, die am effektivsten ist. Sie können mehrere Lernmethoden kombinieren.

Delikatesse-Methode

Mit dieser Methode wählen Sie den gewünschten Snack für Ihr Haustier. Im Idealfall sollten Sie ein besonderes Leckerli haben, das der Hund erst nach ordnungsgemäß ausgeführten Befehlen erhält. Anstelle von Delikatessen können Sie ein separates Spielzeug verwenden, das nicht zu regelmäßigen Zeiten spielen darf.

Bevor Sie mit dem Sport beginnen, stellen Sie sicher, dass der Hund nicht springen kann, sondern einen Leckerbissen von Ihren Händen bekommt. Sie können an die Leine treten, ohne dem Tier die Möglichkeit zu geben, sich auf seine Hinterbeine zu stellen. Hebe den Leckerli über den Maulkorb des Hundes und sage fest und strikt "Stimme". Höchstwahrscheinlich ist das Tier nicht sofort, sondern bellt. Danach lobe den Schüler und behandle ihn mit einem Leckerli. Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals. Wiederholen Sie den Befehl nicht, wenn der Hund nicht darauf reagiert. Stellen Sie sicher, dass die Reaktion nach einem einzigen geäußerten Befehl folgt.

Nachahmung Methode

Wenn das Training nicht gut läuft, können Sie einen Hund, der im Kommando "Stimme" ausgebildet ist, zum Üben einladen. Der Welpe wird sehen und sehen, wie Sie Ihren Konkurrenten loben und behandeln. Höchstwahrscheinlich wird er auch Lob erhalten und nach dem vierbeinigen Lehrer wiederholen wollen. Nachdem der Student das Team erfolgreich ausgeführt hat, behandle ihn mit einer schmackhaften Delikatesse, lobe und streichle ihn.

Wenn unter den bekannten Hunden niemand ist, der ein Beispiel für Ihr Haustier geben könnte, können Sie eine Person benutzen. Er wird auf Befehl bellen. Diese Methode verursacht Lachen, aber es ist sehr effektiv.

Die oben aufgeführten Methoden sind grundlegend, aber andere Methoden können verwendet werden. Beobachten Sie Ihr Tier und finden Sie heraus, was sein Gebell provoziert. Bevor Sie ein Haustier provozieren, geben Sie ihm ein Kommando und loben Sie es.

Komplikation der Klassen

Nachdem der Hund begonnen hat, die Fähigkeit zu lernen, auf Kommando zu bellen und zu verstehen, dass der Besitzer auf sie wartet und eine "Stimme" ausspricht, können Sie den Befehl komplizieren, indem Sie nicht einen einzigen "Wau" suchen, sondern einen dreifachen oder kontinuierlichen. Die Trainingsmethoden bleiben gleich und unterscheiden sich nur in dem Ergebnis, das Sie vom Hund erwarten.

Es wird angenommen, dass das Ergebnis erreicht wird und das Team assimiliert wird, wenn das Tier auf den Befehl des Besitzers in einer Entfernung von 15 Metern reagiert. Erreichen Sie dies, indem Sie den Leckerbissen allmählich durch Lob ersetzen, sowie indem Sie die Distanz zwischen Ihnen und dem Hund vergrößern.

Lernfehler

Wenn Sie falsch lernen, kann es zu einem Mangel an Ergebnissen oder negativen Folgen kommen. Daher ist es äußerst wichtig, häufige Fehler zu vermeiden.

  • Beginnen Sie mit dem Training. Wenn der Hund nicht aufgestanden ist und nicht genug gespielt hat, kann er sich nicht auf den Unterricht konzentrieren und wird ständig abgelenkt. Beginnen Sie mit dem Training, nachdem Ihr Haustier einen guten Lauf hat und müde wird.
  • Befehl wiederholen. Der Hund muss dir vom ersten Wort an gehorchen. Wiederholen Sie auf keinen Fall den Befehl, sondern versuchen Sie sicherzustellen, dass der Befehl nach einer seiner Äußerungen ausgeführt wurde.
  • Ermüdung ignorieren. Das Tier wird auch müde. Er kann eine schlechte Laune oder einen schlechten Gesundheitszustand haben. Solange Ihr Haustier noch klein und schlecht ausgebildet ist, kann es aus objektiven Gründen handeln und Befehle nicht ausführen. Denken Sie daran, dass vor Ihnen kein Roboter ist. Nur ein gut ausgebildeter Hund führt absolut alle Befehle aus, unabhängig von Laune und Gesundheitszustand.
  • Übermäßige Strenge. Der Hund sollte keine Angst vor dir haben. Wenn sie "langsamer" denkt, bist du nicht zu streng? Teams sollten in einem selbstbewussten Ton, nicht irritiert gegeben werden. Vergiss nicht, deinen tailed Freund großzügig zu preisen, nachdem er den Befehl ausgeführt hat.
  • Teilnahme an der Ausbildung mehrerer Personen. Nur eine Person sollte trainieren! Natürlich können Sie andere Familienmitglieder anziehen, aber in der Trainingsstufe gibt das Team nur eins davon ab.

Wenn du Probleme hast...

Wenn Sie daran denken, Ihrem Hund zu Hause einen Sprachbefehl beizubringen, denken Sie daran, dass Sie kein professioneller Trainer sind und möglicherweise Probleme haben. Es ist in Ordnung! Im Prozess des Lernens entstehen Fragen. Suchen Sie nach Antworten in den Foren oder von den Experten Ihrer Stadt. Vielleicht solltest du versuchen, wenigstens zu einer Lektion für einen erfahrenen Trainer zu gehen.

Sind Sie auf ernsthafte Probleme gestoßen? Ist Lernen an Ort und Stelle? Der Hund fing an, alle und alles zu bellen? Wenden Sie sich an einen Fachmann, der Fehler in der Aus- und Weiterbildung erkennt und korrigiert. Dies ist wichtig, um nicht nur das Wissen der Teams zu schärfen, sondern auch die Ausbildung eines adäquaten und intelligenten Tieres.

Video

Wir bieten Ihnen ein Video "Wie man einem Hund einen Sprachbefehl erteilt", der anschaulich die Trainingsklassen demonstriert.

Wie unterrichtet man das Hundegespann "Voice", verschiedene Lehrmethoden

Mit dem Aufkommen eines Welpen im Haus beginnt das Training für die Teams: "Fu", "No" und "Place". Für Service-Rassen ist es viel breiter. Es ist interessant und nützlich für den Besitzer, dem Hund im Alltag den Befehl "Stimme" beizubringen, um den Feind von zu Hause aus zu erschrecken, um ein Signal der Aufmerksamkeit zu werden. Der Nachweis der Fähigkeit, im Team zu bellen, lässt keinen Zuschauer gleichgültig.

Hundebellen bedeutet die Botschaft: "Hier ist etwas!", "Ich fühle Gefahr!", "Stop!"

Es ist festgelegt, dass das Training von Tieren im Alter von 2 - 4 Monaten stattfinden sollte, wobei die Skills bis zu einem Jahr reichen. In älteren Jahren sind sie weniger lernfähig. Der Besitzer kann keine Aggression und Unzufriedenheit ausdrücken, und wenn er erfolgreich ist, fördern Sie immer Feingefühl und ein paar Worte des Lobes. Um zu verhindern, dass ein Hund lernt, zu Hause eine Stimme zu geben, kann seine natürliche Unfähigkeit, dies gilt für Hunderassen, Akita Inu, Russian Hound, Sharpay, Colley, Neufundland, Basenji. Sie machen Geräusche, die sich vom traditionellen Bellen unterscheiden, daher ist es besser, sie zu Gruppenunterricht zu bringen. Wenn sie sehen, was ihre Verwandten tun, werden sie sich unwillkürlich zu wiederholen beginnen, die Wirkung der "Herde" wird funktionieren.

Einem Hund beizubringen, den Befehl "Stimme" auszuführen, bedeutet ihm beizubringen, logische Handlungsketten zu analysieren, die Situation objektiv zu bewerten, zu verstehen, wo und wann er eine Stimme geben sollte. Wenn Sie lernen, das falsche Haustier kann das Team als ein Versuch, um der Zartheit zu handeln.

Voraussetzungen

Trainingsteam "Voice" sollte gute Laune haben. Verbringe es nicht nur zu Hause, sondern auch auf der Straße, damit der Hund dir auf keinen Fall zuhört. Beginnen Sie ab 30 Minuten und erhöhen Sie die Trainingszeit auf 1 Stunde. Bring immer Leckereien mit.

Die monotone Arbeit eines Teams kann den Hund ermüden, es wird sich weigern, es auszuführen, es wird nicht daran interessiert sein, also wiederhole alles, was vorher im Unterricht gelernt wurde. Die Aussprache sollte klar, laut und streng sein. Versuchen Sie vom ersten Mal an Ergebnisse zu erzielen, ohne Wiederholungen und Überzeugungsarbeit. Lass das nicht zu: "Stimme! Stimme sagte ich / a. Stimme! Baby, komm schon, Stimme! " Dies ist eine Manifestation der Weichheit, und der Hund muss verstehen, wer der Besitzer ist. Nach erfolgreichem Abschluss immer loben, bügeln und mit leckerem Essen verwöhnen.

Beim Lernen halten Sie den Hund an der Leine, damit er nicht durch äußere Reize abgelenkt wird und nicht zu den Leckereien gelangt.

Kombiniere die Wörter mit der Geste und versuche es jedes Mal zu zeigen. Dies wird sich im Pet Team-Verständnis ohne Worte entwickeln.

Wege des Trainings

1. Einfach, aber lang. Jedes Mal wenn Hunde bellen, sagen sie den Befehl "Stimme" und ermutigen sie mit Zartheit. Wenn Ihr Haustier die Beziehung versteht, verbinden Sie die Geste. Das Ausarbeiten dieser Option dauert sehr lange, aber Sie können mit jedem Hund Ergebnisse erzielen.

2. Beim Gehen den Hund an einen Baum oder eine Stange binden, sofort gehen, ohne ein einziges Wort zu äußern. Zuerst fängt er an zu jammern, dann bellt er. An diesem Punkt müssen Sie sich umdrehen und den Befehl "Stimme!" Sagen. Laut, gehen Sie zurück und streicheln Sie Ihr Haustier. Ein solches Training sollte nicht mehr als 1 Mal pro Tag durchgeführt werden. Nach der Assimilation, entfernen Sie das Wort, fügen Sie eine Geste hinzu.

3. Nehmen Sie einen Assistenten, der die Rolle eines Gangsters spielen wird. Lass ihn Kleidung anziehen, die der Hund nicht kennt, bedecke sein Gesicht und lasse seine Augen offen. Dies ist notwendig, damit sich der Hund nicht an das Gesicht des Angreifers erinnern kann und ihn im wirklichen Leben nicht angreift.

Der Hund ist an einen Baum gebunden, daneben ist ein Knochen oder ein anderes Objekt, das geschützt werden muss. Der Besitzer selbst sollte verlassen werden, bereit für das Team. Der Assistent schleicht sich hoch, versucht aber nicht, den geschützten Gegenstand aufzuheben. Für mehr Irritation winkt er einen Lappen auf Kniehöhe, und als der Hund zu bellen beginnt, spricht der Besitzer den Befehl "Stimme" aus, der Assistent geht. Vergessen Sie nicht, zu loben, zu streicheln und sich ein wenig auszuruhen.

Wenn der Hund nicht auf den Reiz reagiert, ändern Sie die Provokation zu einer Demonstrationsleistung. Dann nähert sich der Helfer, dann geht er, steht still und hat Angst vor jeder Bewegung des Hundes. Der Besitzer greift zu dieser Zeit den Täter an, winkt mit einem Stock, drängt den Hund auf die Aktionen und bellt. Sobald zagavkal, geben Sie den Befehl "Voice!", Und der Assistent geht schnell. Nach dem die Auszeichnungen.

Wiederhole die Konstruktion logischer Handlungsketten nicht mehr als einmal am Tag.

4. Podzovit Hund zu sich selbst, nehmen Sie an der Leine, treten Sie auf ihn mit seinem Fuß zu beheben. Zeigen Sie Ihrer Hand einen Leckerbissen oder ein Spielzeug und schütteln Sie sie von Seite zu Seite, als ob sie necken. Sei still, damit der Hund es nicht tut, bis es anfängt zu bellen, befiehl in diesem Moment eine laute und strikt einmalige "Stimme!". Dann streicheln, loben und behandeln wir. Wiederhole nicht mehr als 3 mal.

5. Machen Sie einen gemeinsamen Spaziergang mit einem anderen Hund, der bereits im Sprachbefehl trainiert wurde. Alternativ geben Sie dem Team und führen Sie ermutigen. Natürlich wird Ihr Hund zuerst nichts bekommen, aber wenn er auf die Trainierte schaut, wenn sie eine Stimme macht und damit behandelt wird, wird sie bald versuchen es auch zu wiederholen. Nach Lob und Leckereien sichern Sie sich das gemeisterte Team.

Schau dir die Art des Tieres an und experimentiere mit verschiedenen Trainingsmethoden, die für einen geeignet ist, für einen anderen kontraindiziert ist. Wenn der Vierbeiner ständig springt und gerne bellt, dann ist dies ein Indikator für geringe Lernfähigkeit. Sei geduldig, ihn zuerst vom endlosen Gebell zu entwöhnen ("Quiet" -Befehl), und lehre ihn dann, dem Team eine Stimme zu geben.

Versuchen Sie nach der vierten Trainingseinheit immer weniger die Wortform "Stimme" zu verwenden, gehen Sie zu der Geste. Dies kann ein normales Klicken der Finger auf der Höhe des Kopfes des Hundes sein. Nach einigen Wiederholungen verbindet ihn das Haustier eindeutig mit dem untersuchten Team.

Wenn die Reaktion auf das Team in jeder Position und Entfernung korrekt ist, bedeutet dies, dass Sie ein weiteres Plus in die "Fähigkeiten" Ihres Haustieres bringen können.

Ein anschauliches Beispiel für das Training eines Hundes mit verschiedenen Techniken zur Ausführung des Befehls "Stimme":