Wachhunde mit Fotos und Titeln

Wachhundrassen von Hunden sind ausgezeichnete Wächter der Wohnung und des angrenzenden Territoriums, gute Begleiter für den Eigentümer, kommen leicht in einem Landhaus oder in einer Stadtwohnung zurecht.

Hund - der Wächter hat ein scharfes Ohr und erhöhte Aufmerksamkeit, einen ausgeprägten Instinkt, sein Territorium zu kontrollieren, kann den Besitzer über die Ankunft von jemand anderem informieren.

Sie sind anspruchslos im Inhalt, tolerieren verschiedene klimatische Bedingungen, mit einem ausgeglichenen und gehorsamen Charakter.

Besitzt angeborene Wächterfähigkeiten, die sich beim Tragen von Wachtposten manifestieren. Trotz seiner Größe muss das Tier eine fügsame Natur haben, Intelligenz, wird den Befehlen des Besitzers gehorchen, scharfen Instinkt, Ausdauer, eine laute starke Stimme.

Außerdem müssen Wächterrassen gute Gesundheit haben und leicht trainiert werden.

Eine große Anzahl von Hunden gehört den Wächtern, aber sie sind nicht immer groß. Ein Züchter muss klar verstehen, wozu eine Rasse in der Lage ist, da es einen Unterschied zwischen Wach- und Wächterrassen gibt.

Alle Wachhunde haben einen Wächterinstinkt, aber ihr Problem ist, dass sie bereit sind, das Alien sofort zu eliminieren.

Wachhundhunde sollten vor allem vor der sich nähernden Gefahr warnen, Fremdgeräusche deutlich unterscheiden, einen rationalen Charakter haben,

Ein Haustier muss einen speziellen Trainingskurs durchlaufen, sonst reagiert es auf jegliches Rascheln, bellt unzumutbar auf allen sich bewegenden Objekten, ist nicht in der Lage Wache zu leisten.

Es ist gut, als eine Rasse betrachtet zu werden, die in einer Ruhezeit immer entspannt ist, und erst beim ersten Anzeichen von Gefahr kann sie sich sofort konzentrieren, den Besitzer vor der Ankunft von jemand anderem warnen, mit einem lauten Bellen.

Furchtlos, schön, intelligent und dem Menschen sehr treu. Sie hat universelle Fähigkeiten, sie kann jede Arbeit machen: in der Polizei zu dienen, in Filmen zu spielen, auf der Spur zu finden und die Banditen zu fangen. Für eine Familie, in der Hirte lebt, kann die beste Freundin und Helferin eine gute Kinderpflegerin sein, sie spielt und tanzt gerne mit ihnen. Gut ergibt sich zum Training, gehorsames und zärtliches Haustier.

1985 wurde sie offiziell anerkannte Rasse. Sie ist eine ausgesprochene territoriale Wache, hat eine ausgezeichnete Antwort auf einen Fremden und einen wundervollen Griff. Er spürt die Entfernung gut, beruhigt sich, sobald ein Fremder sein Territorium verlässt, bleibt aber gleichzeitig lange bereit für seine Rückkehr. Lautstarke Stimme und beeindruckende Größe, diese Rasse hat alles, was ein echter Wächter und Wächter braucht.

Am Anfang führte der Rottweiler einen wilden und aggressiven Wachhund, aber mit richtiger Ausbildung kann er ein gehorsames und liebevolles Haustier sein. Wenn man ein Territorium verteidigt, wird es grausam und erbarmungslos, im Gegenteil, in Bezug auf den Besitzer verwandelt sich dieser Riese in ein süßes und freundliches Haustier. Notwendigerweise frühzeitige Sozialisation und strenge Erziehung ab dem Welpenalter.

Der Hund von beeindruckender Größe und starker Stimme wird ein ausgezeichneter Wächter und Wächter sein. Der turkmenische Wolfshund wurde gezüchtet, um Vieh zu schützen, den Besitzer, seine Familie und sein Eigentum zu schützen. Ein großes, intelligentes, diskretes und freundliches Haustier für seine Besitzer, es wird ein Gewitter für Kritiker, die in das Territorium eingedrungen sind, das es bewacht. Es erfordert Training und Ausbildung, sonst werden Sie nicht in der Lage sein, mit einem ungehorsamen Haustier dieser Größe fertig zu werden.

Verspieltes, fröhliches und fröhliches Haustier. Es hat starke Muskeln, athletischen Körperbau, voller Kraft und Energie. Aufgrund dieser Eigenschaften wird die Rasse verwendet, um in der Polizei zu arbeiten, um das Territorium zu schützen. Boxer hat ausgezeichnete Schutzeigenschaften, warnt den Besitzer immer vor der Gefahr. Er liebt die Aufmerksamkeit seiner Person, kann den ganzen Tag mit dem Besitzer zusammen sein und wird sich darüber freuen.

Tapfere, mutige, majestätische Rasse, berühmt für ihren Heldenmut und ihre Furchtlosigkeit. Sie sind in der Lage, vor den nahenden Schneelawinen zu warnen, sie können die Vermissten, Opfer der Schneeelemente, unter dem Schnee finden. Der Hund ist ein Lebensretter, wird Sie niemals in einem schwierigen Moment verlassen und wird alles in seiner Macht stehende tun, um Ihnen zu helfen. Er ist groß und bedrohlich draußen, aber innerlich hat er ein herzliches, liebendes Herz. St. Bernard, liebt Kinder, liebt es, mit ihnen zu spielen und zu toben.

Mit einem Blick auf das stolze und majestätische Aussehen dieses Hundes spürt man Respekt vor ihr. Doberman ist schlau, edel, elegant und sehr schön. Wenn er in Bewegung ist, spielt jeder Muskel auf seinem athletischen Körper. Er ist ein ausgezeichneter Wächter und Wächter, braucht aber frühe Sozialisierung und professionelle Ausbildung. Dank seiner athletischen Physis und seines scharfen Verstandes kann er jede Art von Arbeit lernen und wird ein unentbehrlicher Helfer für den Gastgeber.

Chernysh oder russische Perle, nennen so liebevoll diese riesigen Eigentümer und Züchter, die den Preis dieser Rasse kennen. Trotz seiner Größe ist es ein sehr eleganter und plastischer Hund. Eine gute Wache des Territoriums, ein Fremder wird sich nicht schließen lassen. Aber zur gleichen Zeit, zu der Familie, in der er lebt, zu den Kindern des Eigentümers ist zart und zart. Lebt gut mit Tieren. Kann Freunde sein und mit großen Hunden spielen und mit kleinen Krümeln, ohne ihnen Schaden zuzufügen.

Ausgezeichnete Schutzzucht, ihr Territorium ist sehr wichtig für sie und sie sind bereit, es bis zum Ende zu schützen. Anfangs wurden sie als Kampfhund herausgenommen, aber jetzt sind sie ein guter Freund und Begleiter. Aber um von einem Shar-Pei zu einem gehorsamen und freundlichen Haustier zu werden, muss der Besitzer viel an seiner Erziehung arbeiten und vom Welpenalter an mit dem Training beginnen.

Ein kluger, schneller, mutiger und majestätischer Hund. Cane Corso, nicht nur eine alte Rasse, bewunderten und respektierten sie seit vielen Jahrhunderten. Viele Züchter, die diese schöne Rasse beschreiben, sagen, dass sie das Aussehen des Teufels und den Charakter eines Engels kombinieren. Und in der Tat, das Tier zeigt große Liebe und Hingabe an den Besitzer und seine Familie, aber es ist besser, nicht einen Gast zu treffen, der nicht gefragt wurde.

Hunde für die Wache

Hunde sind erstaunliche Kreaturen. Sie geben uns nicht nur Loyalität, Liebe, lehren Freundlichkeit, Aufmerksamkeit, Toleranz, sondern sind auch unverzichtbare Helfer im Service oder auf der Jagd. Die Hunde der offiziellen Rassen mit der richtigen Ausbildung, der Herangehensweise an die Bildung und Ausbildung werden Leibwächter, zuverlässige Beschützer des Territoriums und persönliches Eigentum. Heutzutage ist es sehr wichtig, Ihr Eigentum und Territorium vor unbefugten Eindringversuchen zu schützen. Und trotz der Anwesenheit einer großen Anzahl moderner elektronischer Geräte und Sicherheitssysteme ist es schwierig, eine bessere Bewachung des Territoriums zu finden als ein Hund. Im Gegensatz zu "intelligenten" Geräten, die ausfallen oder deaktiviert werden können, führt der Hund seinen Service 24 Stunden am Tag aus.

Welche Rasse zum Schutz wählen?

Besitzer von privaten Gebäuden, Landhäuser, die sich entscheiden, einen Hund zu haben, wissen oft nicht, welche Rasse sie wählen, um das Gebiet zu schützen. Beachten Sie, dass nicht alle Rassen für Schutz- und Wachdienst geeignet sind. Beschützende Qualitäten, Instinkte, die von Natur aus in jedem Hund liegen. Gleichzeitig haben einige Rassen trotz ihrer Größe ein ausgeglichenes Temperament und Temperament, während andere aggressiver sind. Zum Beispiel werden Vertreter von Jagd- oder Zierrassen wahre Freunde, aber ihre schützenden und schützenden Eigenschaften werden nicht ausgedrückt. Rassen, die Menschen retten sollen (Bernhardiner, Neufundländer) oder Vertreter von Hütehunden sind als Beschützer nicht geeignet. Zweifellos sind die beeindruckende Erscheinung und die Dimensionen beeindruckend und im Falle einer kritischen Situation, wenn der geliebte Besitzer in Gefahr ist, wird der vierbeinige Freund in der Lage sein, für seinen Meister einzustehen. Bedenken Sie jedoch, dass Schutz nicht der Hauptzweck dieser Rassen ist. Daher überlegen wir in diesem Abschnitt, welchen Rassen in Abhängigkeit von Ihren Lebensbedingungen und Fähigkeiten Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte.

Welche Rassen eignen sich für den Schutz des privaten Territoriums?

Bevor Sie sich für eine bestimmte Rasse entscheiden, müssen Sie im Voraus über die Bedingungen Ihres Haustieres nachdenken. Die meisten Züchter, die sich im privaten Sektor aufhalten, entscheiden sich für Hunde großer Rassen. Eine solche Wahl ist voll gerechtfertigt. Groß, bedrohlich bellend, beeindruckend, tolle Erscheinung. In der Tat wird diese Erscheinung des Bodyguard-Hundes jeden Eindringling verscheuchen, der beschließt, in privates Territorium zu gelangen. Aber wir müssen uns daran erinnern, dass nur richtig ausgebildete und ausgebildete Hunde ein treuer Freund werden und eifersüchtig ihre Besitzungen und ihr Territorium schützen werden. Daher ist es notwendig, mit dem Hund einen allgemeinen Ausbildungsgang und einen speziellen Schutz- und Wachdienst unter Anleitung eines erfahrenen Hundeführers zu absolvieren. Andernfalls wird ein Hund aus einer gehorsamen Schöpfung mit der falschen Herangehensweise an den Prozess des Trainings und der Ausbildung zu einem unkontrollierbaren, unkontrollierbaren Monster, das nicht nur für andere, sondern auch für Ihre Familienangehörigen eine echte Bedrohung darstellt.

Große Rassen zum Schutz des Privatsektors:

Wachhunde

Es gibt eine Reihe von Anforderungen für Wachhunde. Solche Hunde sollten in der Lage sein, die folgenden Disziplinen zu meistern: Wache und Wache, Wache, Wache und Wachdienst sowie Wache und Wache. Natürlich können nur körperlich entwickelte Hunde mit den notwendigen angeborenen Instinkten und natürlichen Neigungen solche Volumina bewältigen. Menschen, die weit von der Kynologie und ihren Merkmalen entfernt sind, betrachten diese Frage einfacher, ohne die Nuancen zu kennen - der Wachhund muss in der Lage sein, das Eigentum, Territorium oder Besitzer zu schützen. Rassen dieser Richtung sind durch eine Sache vereint - sie sind universell, aber gleichzeitig haben sie eine Reihe von gravierenden Unterschieden.

Wie wähle ich die beste Wache für Haus und Wohnung?

Welches Kriterium ist bei der Wahl eines vierbeinigen Wächters von grundlegender Bedeutung? Sollte der Hund von beeindruckender Größe sein, dem Angreifer ernsthafte Verletzungen zufügen oder Fremden gegenüber misstrauisch sein? In der Tat werden viele Faktoren, die Wünsche des zukünftigen Eigentümers und die Bedingungen, unter denen er leben wird, berücksichtigt.

Wachhund für Zuhause

Menschen, die in einem Privathaus leben, brauchen einen vierbeinigen Freund, der in der Lage ist, ihr Eigentum zu schützen und die Umgebung zu schützen. Der Hund muss für die Straßenwartung geeignet sein und frei sein, das Haus zu betreten oder sich einfach in der Umgebung fortzubewegen. Geeigneter Gefangenschaftsinhalt oder Leben in einer Kabine. Die wichtigsten Wünsche in diesem Fall sind:

  • Es wird besser sein, wenn der Hund zu einer riesigen, großen Rasse oder im Extremfall zu einer durchschnittlichen Rasse gehört.
  • Der Hund muss einen dicken Mantel mit einer gut entwickelten Unterwolle haben.
  • Das Haustier muss selbständig Entscheidungen treffen können und gleichzeitig seiner Familie gegenüber loyal sein.
  • Obligatorisch ist die angeborene Wachsamkeit gegenüber Fremden.

Es wird nicht empfohlen, den Watchdog ständig an der Kette zu halten. In diesem Fall ist die Leine nur eine vorübergehende Maßnahme, wenn Sie das Tor offen halten müssen oder Gäste erwartet werden. Vertreter der Wachhunderassen unterscheiden sich in ihrer Aktivität und Ausdauer, die ihnen von Natur aus verliehen werden. Wenn wir ihre Freiheit einschränken, können wir tragische Konsequenzen erwarten.

Der Hund wird ständig Stress erleben, der zu psychischen Störungen führt, und ein großes, aggressives, unausgewogenes Haustier ist eine echte Bedrohung für andere.

Wohnungswächter

Es erfordert eine strengere Auswahl, weil das Haustier Seite an Seite mit einem Mann leben wird. Manchmal ist das Hauptkriterium die Größe des Tieres, besonders wenn es sich um bescheidene Gebiete handelt. Aber für Fans von großen und riesigen Rassen ist dieser Faktor nicht entscheidend, und sie bekommen einen Mastiff oder Mastiff, der in einer kleinen Wohnung lebt.

Wenn wir über den Durchschnitt sprechen, achten die meisten zukünftigen Besitzer auf Folgendes:

  • der Hund muss mittelgroß oder klein sein;
  • es ist wünschenswert, dass das Tier wenig oder gar nicht diese Tendenz hat und nicht den charakteristischen Geruch eines Hundes besitzt;
  • kurzer Mantel;
  • das Haustier darf keinen übermäßigen Speichelfluss haben;
  • der Hund muss sauber sein;
  • das Tier sollte nicht hyperaktiv sein und viel Platz benötigen.

Natürlich bestimmt der Besitzer selbst, was für ihn wichtig ist und was er "die Augen schließen" kann.

Der beste Schutz für den Menschen

Jeder Hund mit einer Reihe von Sicherheitseigenschaften kann zum Bodyguard werden, auch wenn er nicht hell ist, und das Tier ist kein Arbeitshund. Zum Schutz des Besitzers wird ihm unbegrenzte Liebe für den Besitzer und seine Lieben helfen.

Natürlich haben alle Hunde Zähne, aber können sie sie alle benutzen, wenn nötig? Kaum. Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Vorhandensein eines stabilen Nervensystems. Zum Beispiel kann ein kleiner Hund, der von lauten Geräuschen erschüttert wird, beißen, aber nur wenn er in Gefahr ist.

Aber der gutmütige, große Hund wird in einen Kampf verwickelt, wenn die Bedrohung über seinen Meister kommt. Gewisse Schlüsse können gezogen werden, dass der Hund mit entsprechender Erziehung und einer starken Psyche ein ausgezeichneter Leibwächter werden kann.

Welche Hunderassen können keine Wächter sein?

Betrachtet man Hunde verschiedener Rassen als Haustier und Wächter, können einige von ihnen fast sofort von der Liste gestrichen werden. Laut Hundeführer haben sie keine schützenden Eigenschaften:

  • Jagdhunde, außer denen, die zu den Universalrassen gehören - Likes, Schnauzers und einige Arten von Terriern. Und noch eine Nuance - Hunde, die Ärger und Aggression bei der Bestie auf der Ebene der Gene haben, werden nicht empfohlen, in einem Privathaus gehalten zu werden. Und nicht nur ein persönlicher Bauernhof kann leiden, sondern auch ein Nachbarschaftshof.
  • Kampfhunde - dank der Zucht haben moderne Vertreter dieser Rassen eine gutmütige Veranlagung. Aber wenn solch ein Haustier richtig aufgezogen wird, wird er im Falle einer Gefahr definitiv zur Rettung kommen.
  • Hunde, die für die Rolle der Retter gedacht sind, Führer, als Haustiere der Familie - selbst ein großer Hund, der sich hemmungslos über alle freut, die ins Haus kommen, kann den Eindringlingen kaum Angst einjagen.

Giant Guards

Wenn es einen Wunsch und eine Gelegenheit gibt, nicht nur einen vierbeinigen Begleiter, sondern einen Hund von gigantischen Ausmaßen zu haben, der in der Lage ist, den Wachdienst perfekt auszuführen, sollten Sie sich die folgenden Rassen ansehen:

Phila-brasileiro

Dieses Tier am Widerrist kann bis zu 75 cm erreichen, gilt als eher seriöser, großer Hund. Fila braucht Respekt, aber sie sollte ihr keine Schwäche geben - das Haustier sollte immer daran denken, wer im Haus zuständig ist.

Der Vertreter dieser Rasse ist nur für erfahrene Hundezüchter geeignet, die solche Riesen aufzuziehen wissen. Zusätzlich zum Wissen muss der Besitzer geduldig sein, Freizeit für Klassen mit einem vierbeinigen Freund haben.

Aus fila stellt sich ein großer Wächter heraus - ausgeglichen, intelligent, der auch in ernsten Situationen nicht verloren geht. Diese Hunde unterscheiden sich in ihrem speziellen Verhalten im Falle einer Gefahr - sie attackieren leise, ohne eine Stimme zu geben, und selbst die Mimik gibt ihre Stimmung nicht aus.

Bullmastiff

Bereits bei der Zucht der Rasse wurde davon ausgegangen, dass ihre Vertreter hervorragende Wächter und Wächter werden würden. Die Bullmastiffs sind agile, schnelle Hunde, die es schaffen, sich an den Angreifer zu halten, ohne schwere Verletzungen zu verursachen, bis der Besitzer kommt.

Diese Hunde benutzen bestimmte Taktiken, wenn sie angreifen - sie machen keinen Lärm und selbst nachts leisten sie hervorragende Arbeit. Aufgrund des kurzen Fells sind sie jedoch nicht für dauerhaften Straßeninhalt geeignet.

Bordeauxdogge

Bordeaux Mastiff ist kraftvoll und bunt, er ist ein ausgezeichneter Wächter, erfordert aber spezielles Training. Das Haustier hat angeborene Schutzqualitäten, aber diese Hunde sind auch wunderbare Haustiere, die auf den Sofas liegen.

Dogo Argentino (Dogo Argentino oder Argentinischer Mastiff)

Schneeweißer großer Hund mit glatten Haaren, der eine ernsthafte Waffe in den starken, geschickten Händen eines erfahrenen Besitzers ist. Indem er einen Eindringling angreift, kann ein dogo von Argentinien in einer Sekunde ihn in Stücke reißen. In einigen Ländern gibt es ein Verbot für den Kauf und die Zucht von Hunden dieser Rasse, da sie eine außergewöhnliche Herangehensweise an Bildung und Ausbildung erfordern, was nicht alles ist, was jeder tun kann.

Schwarzer Russischer Terrier (Stalins Hund)

Die erstaunliche Rasse, die in der Sowjetunion gezüchtet wurde, war ursprünglich für den Militärdienst gedacht. Das sind große, zottige, schwarze Hunde, die in der Lage sind, das Territorium zu schützen, aber gleichzeitig mit ihrem Besitzer kommunizieren müssen.

Der wütende schwarze Terrier ist ein richtiger Sturm, der nur dadurch gestoppt werden kann, dass dem Tier Schaden zugefügt wird! Deshalb warnen Hundeführer die zukünftigen Besitzer vor der Notwendigkeit einer frühzeitigen Sozialisierung, Erziehung und Fortbildung eines solchen Haustieres.

Riesenschnauzer

Ein weiterer schwarzer großer hübscher, der nur bei warmem Wetter auf der Straße leben kann. Wie alle Schnauzer liebt dieser Stämmige die Mitglieder seiner Familie, aber für die Gäste ist er zurückhaltend und vorsichtig, wenn er keine Aggression zeigt. Im Falle einer drohenden Gefahr zeigt das Tier notwendigerweise alle seine schützenden Eigenschaften, und der Hausschnauzer schützt sowohl den Haushalt als auch das Eigentum.

Moskauer Wachhund

Dieser Hund kann ruhig auf der Straße leben, hat Ausdauer und Temperament. Witze mit solch einem Tier sind schlecht - der Hund wird nicht gruselig sein, und wenn er angreift, dann mit all den daraus folgenden Konsequenzen. Wachhund wird nicht empfohlen, sich in einem Freiluftkäfig aufzuhalten, er sollte das Gebiet rund um die Uhr "patrouillieren" und sich aller Ereignisse bewusst sein, die sich auf ihm abspielen.

Kaukasischer Schäferhund

Ein riesiger zotteliger Hund, der an einen Bären erinnert und schon von seinem Aussehen her ein Horror ist. In der Tat ist eine Person, die in ihr Territorium eindringt, extrem gefährdet. Obwohl der Hund vor allem nicht darauf abzielt zu töten, reicht es ihm, einen Fremden zu vertreiben.

Der Kaukasische Schäferhund sollte den Anführer im Wirt sehen, ansonsten sollte man keine unterwürfige Unterwerfung erwarten. Wenn der Besitzer eine Annäherung an dieses schwierige Haustier findet, wird er ein treuer, treuer Freund, der ihn bis zum letzten Tropfen Blut schützen kann.

Zentralasiatischer Schäferhund (Alabai)

Der zentralasiatische Riese, ähnlich einem Kaukasier, aber mit größerer Zuneigung für seine Familie. CAO geht gut mit anderen Tieren um, Konflikte können nur zwischen Alabai und anderen großen Hunden entstehen.

Siehe auch: Warum braucht ein Hund einen Schwanz?

Hunde großer Wächterrassen

Es gibt Schutzfelsen und nicht so groß, aber immer noch bedeutende Dimensionen:

Deutscher Schäferhund

Vielleicht der häufigste Universalhund mit schützenden Eigenschaften im Blut. Der Deutsche Schäferhund ist in der Lage, mit Ausnahme der Jagd alle Arbeiten auszuführen, versteht sich mit Tieren und wird nicht nur Wächter, sondern ein echtes Familienmitglied.

Belgischer Schäferhund

Nicht so beliebte Hunde, aber ausgezeichnete Qualitäten. Sie sind aktiver als die Deutschen, leben gut neben dem Besitzer und unter Straßenzuständen. Sie sind gut ausgebildet und geschult, verstehen sich gut mit Kindern, müssen aber intensiv ausgelastet sein.

Rottweiler

Große, aber gleichzeitig kompakte Hunde, die am besten im Haus gehalten werden, da sie einen kurzen Mantel haben. Der Rottweiler gilt als eine gefährliche Rasse, daher ist es empfehlenswert, sie an erfahrene Hundezüchter zu bringen, die ihrem vierbeinigen Freund gebührende Aufmerksamkeit schenken können.

Dobermann

Hund, Farbe und Fell ähneln einem Rottweiler, aber mehr stattlich und schlank, mit einer schmalen, langgezogenen Schnauze. Die Rasse war für den Polizeidienst vorgesehen, daher wurden Wach- und Wachposten in der Zucht gepflegt. Doberman hat ein beeindruckendes Aussehen und eine ausgezeichnete physische Form.

Italienischer Corso Hund

Service Rasse, deren Mitglieder die Kraft, Ausdauer und eine ernsthafte beeindruckende Erscheinung haben. Es lohnt sich, einen Corso-Hund für selbstbewusste Menschen zu starten, da Hunde stur sein können und eine ernsthafte Ausbildung und Erziehung benötigen.

Mittlere und kleine Wachen

Hundewächter, die sich in großen Dimensionen nicht unterscheiden, können gefährlicher für eine Person sein, die etwas Unfreundliches geplant hat als große Familienhunde. Die Wächter können Kampfhunde sein, wie der Staffordshire Terrier oder der American Pit Bull Terrier. Sie machen ausgezeichnete Leibwächter, aber nur mit entsprechendem Training.

Kleine, aber kühne Hunde mit Schutzinstinkt sind Airedale Terrier, obwohl ihr witziges Aussehen verwirren kann. Aber der Hund hat starke Kiefer, angeborenes Misstrauen gegenüber anderen und Empfindlichkeit.

Ein Schnauzer ist ein Hund, der sich für die Instandhaltung von Häusern eignet, weil er nicht vergeht und keinen spezifischen Geruch hat. Aber gleichzeitig schützt er seine Familie und sein Eigentum. Der Zwergschnauzer, der kleinste der Schnauzer, hat ähnliche Eigenschaften.

Jagdterrier ist ein kleiner Hund mit einem hyperaktiven, unruhigen Charakter, Furchtlosigkeit und speziellen Beißen. Der Hund ist in der Lage, eine Menge von Bissen in nur einer Minute oder noch schneller zu geben. Zum Beispiel, wenn Sie den Waschbären eins zu eins mit einem Waschbären treffen, dann wird letzteres definitiv nicht gut sein, dasselbe kann über eine Person gesagt werden. Natürlich darf er keine tödlichen Wunden anrichten, aber er wird die Jagd wahrscheinlich noch einmal davon abhalten, sein Territorium zu erobern.

Dem Schutzhund ist eine besondere Mission anvertraut - um die Person und sein Eigentum zu schützen und zu beschützen, und der Hund mit der richtigen Herangehensweise wird dieser Aufgabe vollkommen gerecht. In der Tat, es gibt viele Rassen in der Lage, aber Vertreter von jedem von ihnen brauchen einen besonderen Ansatz, Aufmerksamkeit und Training. Wenn Sie in Ihr Haus nicht nur einen vierbeinigen Freund, sondern ein ernstes Haustier mit bestimmten Eigenschaften aufnehmen, legt eine Person die Verantwortung auf sich. Dies sollte bei der Auswahl eines geeigneten Welpen nicht vergessen werden.

Wachhunde: TOP-10 Rassen

Viele Menschen gebären vierbeinige Haustiere als Wächter des Hofes oder der Wohnung vor Verleumdern. Wenn Sie einen Wachhund haben, können Sie sich im Urlaub oder auf einer Geschäftsreise keine Sorgen um Ihr Zuhause machen.

Aber welcher Hund zum Schutz wählen? Schließlich gibt es so viele Hunderassen auf der Welt.

Unser Artikel enthält zehn der besten Hunderassen, die perfekt mit den Aufgaben eines Wächters zurechtkommen, betrachten wir sie.

Zehnter Platz - Riesenschnauzer

Hunde dieser Rasse sind leicht zu erlernen und merken sich schnell alle Befehle. Trotz seines gutmütigen Aussehens schützt der Riesenschnauzer seinen Besitzer und seine Unterkunft perfekt. Mit solch einem Hund kommt kein Dieb in den Garten oder in die Wohnung.

Riesenschnauzer kommen leicht mit anderen Tieren und kleinen Kindern aus.

Neunter Platz - Moskauer Wachhund

Trotz der Tatsache, dass diese Hunderasse erst vor kurzem gezüchtet wurde, hat sie bereits das Vertrauen vieler Menschen gewonnen. Das Hauptmerkmal der Moskauer Wachhunde ist ihre Größe - diese Hunde sind riesig und sehen beängstigend aus. Moscow Watchdog ist nicht nur ein großer Wächter, sondern auch ein hingebungsvoller Freund. Hunde dieser Rasse haben nie Probleme.

Achter Platz - Alabai

Diese Hunderasse ist eine gute Wache, aber schwierige "Schüler". Alabai ist schwer zu trainieren und hört selten auf seinen Besitzer. Um niemals Probleme mit einem Hund dieser Rasse zu haben, muss er nur von der Person gestartet werden, die mit jedem Hund leicht eine gemeinsame Sprache findet.

Siebter Platz - Kaukasischer Schäferhund

Kaukasier sind unprätentiös, halten Sie einen Hund dieser Rasse ist sehr einfach. Der Anblick des kaukasischen Schäferhunds ist nicht nur beim Anblick dieses Hundes fantastisch - kein einziger Dieb wird sogar versuchen, in den Hof oder die Wohnung zu klettern. Trotz des beeindruckenden Aussehens sind die Kaukasier sehr freundlich und ihren Herren gegenüber loyal. Natürlich muss der Kaukasische Schäferhund wie jeder Hund ausgebildet und unterrichtet werden, sonst können Probleme damit aufkommen.

Sechster Platz - Dobermann

Doberman ist ein toller Hund, der das Haus bewacht. Diese Rasse gehört zum Service, also sind diese Haustiere sehr klug und schlagfertig. Das Haus wird von einem Dobermann betreut, nimmt niemals unerwünschte Gäste an. Mit solch einem Hund können Sie sich nicht um die Sicherheit von Geld und anderen wertvollen Dingen sorgen. Zusätzlich zu den Sicherheitsfähigkeiten ist Doberman ein guter Freund und treuer Freund.

Fünfter Platz - Cane Corso

Cane Corso ist eine sehr teure und seltene Hunderasse. Die Tiere dieser Rasse sind sehr freundlich, gebildet und geduldig. Aber wenn es um das Leben und die Gesundheit des Besitzers geht - Can Corso wird zu einem wilden Tier, das jeden zerbrechen kann. Deshalb eignet sich diese Hunderasse zum Schutz einer Wohnung und eines Privathauses.

Vierter Platz - Boxer

Ein Boxer ist ein sehr starker und starker Hund. Er erinnert sich schnell an alle Befehle und hört immer dem Besitzer zu. Diese Hunderasse ist auf der ganzen Welt beliebt, und sehr oft werden diese Hunde als Wächter eingesetzt.

Der Boxer versteht sich gut mit Kindern und anderen Haustieren, er wird immer ein treuer Freund und ein ausgezeichneter Bodyguard sein.

Dritter Platz - Rottweiler

Hunde dieser Rasse sind sehr freundlich und aufmerksam auf Kinder und den Rest des Haushalts. Rottweiler sind einfach zu trainieren und lernen schnell neue Informationen. Aufgrund der ruhigen Natur kann der Rottweiler sowohl in der Wohnung als auch im Haus gehalten werden. Es ist sehr einfach, Hunde dieser Rasse zu pflegen.

Zweiter Platz - Staffordshire Terrier

Manche Leute glauben, dass die Staffords böse und unausgewogene Hunde sind. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, genauer gesagt - überhaupt nicht. Die Natur des Staffordshire Terriers hängt direkt von der Ausbildung ab. Wenn Sie einen Hund richtig großziehen, dann wird es ein guter Freund und sogar ein "Kindermädchen" für Kinder sein. Als Wachhund passt der Staffordshire Terrier perfekt. Hunde dieser Rasse mögen Fremde nicht und nehmen sie auch nicht wahr.

Erster Platz - Deutscher Schäferhund

Diese Hunderasse ist eine der beliebtesten und weit verbreitetsten. Deutsche Schäferhunde leben in einem Privathaus und in Wohnungen. Zum Schutz ist solch ein Haustier großartig. Die Deutschen sind sehr schlau und klug, sie sind leicht zu trainieren und erinnern sich schnell an die Befehle. Der Deutsche Schäferhund ist nicht nur ein ausgezeichneter Wachhund, sondern auch ein treuer Freund für viele Jahre.

Es ist nicht schwer, einen guten Hund zum Schutz zu wählen, das Wichtigste ist, das Haustier zu wählen, das Ihnen gefallen wird.

Kommentare zu dem Artikel "Sicherheitshunde: TOP-10 Rassen"

Ich habe ein Privathaus gekauft, ich wollte einen guten Freund und einen Wachmann finden, der nicht älter als 3-4 Monate ist, vorzugsweise ein Schäferhundhund aus Deutschland oder ein Moskauer Wachhund.

Hallo, vielen Dank für diese Seite. Alles in dem Fall, tolle Fotos, ich mag die Tatsache, dass zuerst eine kurze Information über die Rasse gegeben wird, und dann gibt es einen Link zu detaillierteren Informationen. Danke!

Mein Wachhund

Hunde Blog - Mein Wachhund

Wachsbrüte

Sicherheitshunde erschienen zunehmend nicht nur in Privathäusern und Unternehmen, sondern auch in Stadtwohnungen. Sie sind berühmt nicht nur für den Verdacht von Fremden, sondern auch für ihre Hingabe an den Meister, körperlich entwickelten Körper, guten Charakter, Gehorsam. Daher werden mit ihrer Ausbildung und Wartung zu Hause mit Kindern keine Probleme haben. Guard-Hunderassen, die geschaffen wurden, um den Besitzer zu Hause zu schützen, damit sie nicht nur mit anderen Tieren, sondern auch mit Menschen in einen Kampf eingreifen können.

Die meisten Wachhunde sind berühmt für ihre zurückhaltende, freundliche und friedliche Natur. An den Besitzer gebunden, aber im Kontakt mit dem Angreifer aggressiv und verdächtig.

Inhalt

Riesige Wachhunde

Für ein privates Zuhause ist es besser, gigantische Wachhunde zu wählen, die als die besten Wachen und Kämpfer gelten, die sogar einen Erwachsenen überwinden oder Hilfe bringen können.

Brasilianisches Fila

Brasilianische Fila Arbeits Rasse, erschien in Brasilien. Der Hund hat einen kurzen Mantel, grau, beige oder dunkel. Der Hund gilt als der beste Beschützer für ein Haus auf dem Land, denn er ist verdächtig und wütend auf Fremde, er schützt die Familie, ist an das Haus gebunden und wird schnell ausgebildet.

Vorteile:

  • toleriert keine Außenseiter;
  • Wolle nur zur Pflege.

Nachteile:

  • wird nur dem strengen und gewichteten Eigentümer gehorchen;
  • Es ist aggressiv für den Rest der Familie.

Bullmastiff

Bullmastiff in England gezüchtet, zwingt dem Besitzer Adel, mächtigen Körper und Loyalität. Das Haar des Hundes ist kurz, es passt fest an den Körper, von den üblichen Farben ist es rot, beige und gefleckt. Durch Verhalten - das ist ein ruhiger, nicht aggressiver, vorsichtiger Hund. Es zeichnet sich auch durch seine Ausdauer, Liebe für seine Familie und guten Willen gegenüber anderen Tieren aus.

Vorteile:

  • guter Duft;
  • schnelles Lernen;
  • Einfallsreichtum.

Nachteile:

  • erfordert häufige körperliche Anstrengung und Training.

Bordeauxdogge

Pet hat einen großen Körper, der fast vollständig mit Falten bedeckt ist. Wolle - kurz, Farbe - rot und alles Original von ihm. Durch die Natur des Hundes inhärente Zurückhaltung, Ruhe, Ausdauer, Zuneigung und Einfallsreichtum.

Vorteile:

  • erfordert keine langen Klassen und Training;
  • behandelt Kinder gut.

Nachteile:

  • anfällig für Augenerkrankungen und Verdauungsstörungen.

Dogo Argentino

Der Hund wird im Schutz oder in der Jagd nach dem Stift großer Tiere verwendet. Dies ist dank eines gut entwickelten Körpers, muskulöser Beine, Ausdauer möglich. Auch hat das Haustier Intelligenz, präzise Ausführung von Befehlen, Loyalität gegenüber dem Besitzer und Haltung. Argentinischer Hund kurze weiße Farbe.

Vorteile:

  • Leichtigkeit des Lernens;
  • sofortige Ausführung von Befehlen.

Nachteile:

  • übermäßige Aggressivität;
  • Abneigung gegen andere Tiere.

Schwarzer Russischer Terrier

Der russische Schwarzterrier braucht keine besonderen Lebensbedingungen, ist nicht skurril in der Ernährung, wird fast nicht krank, ist schnell ausgebildet. Russischer Terrier hat einen großen Körper, Muskulatur. Wolle - dick, Farbe - schwarz mit grauen Spritzer. Der Hund ist ausgeglichen, er führt nur, freundlich, zäh, loyal.

Vorteile:

  • liebt Kinder;
  • verträgt problemlos alle Wetterbedingungen.

Nachteile:

  • werde nicht auf der Kette sitzen;
  • erfordert ständige Aufmerksamkeit und Kommunikation mit der Familie.

Riesenschnauzer

Der Hund hat einen ruhigen, gemessenen Charakter, ist loyal zum Besitzer, belastbar, verträgt problemlos alle Wetterbedingungen, wir trainieren und führen alle Befehle aus. Ein rauer Riesenschnauzer hat einen großen, aber harmonischen Körper, die Farbe ist schwarz. Es passiert nicht nur ein Wachmann, sondern auch ein Begleiter, nimmt an Wettbewerben teil.

Vorteile:

  • toller Arbeitshund;
  • besitzt Suchqualitäten.

Nachteile:

  • erfordert konstantes Training.

Moskauer Wachhund

Moskauer Wachhund hat einen großen, muskulösen Körper. Der Mantel ist lang und dick, aber etwas kürzer am Kopf. Farbe - rot, spotted, Kopf und Hals, meist ein dunkler Schatten. Durch Verhalten - es ist ein unabhängiger, geselliger und selbstbewusster Hund. Die Hauptaufgabe des Haustieres besteht darin, das Haus, die Familie und das nächstgelegene Territorium zu schützen.

Vorteile:

  • kümmert sich um Kinder;
  • erfordert keine langen Trainingseinheiten.

Nachteile:

  • brauchen sorgfältige Pflege;
  • es ist aggressiv;
  • anfällig für Verdauungsstörungen und Dysplasie.

Kaukasischer Schäferhund

Die Rasse der kaukasischen Schäferhunde gilt als einer der größten und besten Wachhunde der Welt, die Wolle ist dick mit Unterwolle, die Farbe ist braun, weiß, beige. Durch Verhalten - das ist ein hartnäckiges, mutiges und selbstbewusstes Haustier, leicht erzogen und liebt den Besitzer. Es ist wichtig, ständig mit dem Hund körperlich zu trainieren, um fit zu bleiben.

Vorteile:

  • geeignet für den Schutz eines großen Hauses oder Häuschens;
  • Führt alle Befehle aus.

Nachteile:

  • brauchen häufige Aus- und Weiterbildung.

Zentralasiatischer Schäferhund

Der Zentralasiatische Schäferhund hat einen kräftigen Körper, kräftigen Rücken und muskulöse Pfoten. Alabaya Haar ist hart und gerade, hat Unterwolle, Farbe ist schwarz, beige, braun und hell. Der Welpe wird erst nach drei Jahren voll entwickelt. Dann wird der Charakter Ausdauer, Geduld, Loyalität und Misstrauen anderer gelegt.

Vorteile:

  • kann Menschen widerstehen;
  • speziell für den Schutz des Hauses geschaffen.

Nachteile:

  • erfordert ständige Pflege und Training.

Große Wachhunde

Große Wachhunde eignen sich sogar für eine Wohnung, denn unter ihnen gibt es liebevolle und intelligente, liebevolle Kinder. Zum Beispiel ein belgischer oder deutscher Schäferhund.

Deutscher Schäferhund

Eine Rasse von Deutschen Schäferhunden, die in Deutschland für Weidevieh gezüchtet wurde, wird jetzt im Schutz, in der Suche und als Begleiter verwendet. Das Haar des Passes ist mittellang, die Farbe ist schwarz mit braun, der Körper ist mittelgroß. Der Hund hat ein aktives Temperament, Ausdauer, Ausgeglichenheit, Intelligenz und Hingabe. Mit richtigem Training kann man sogar mit Kindern sitzen und sie beschützen.

Vorteile:

  • ausgezeichnete Geruchs- und Suchqualität;
  • Hingabe und Freundlichkeit.

Nachteile:

  • Das Haustier braucht ständige Schulung und Aufmerksamkeit vom Besitzer.

Belgischer Schäferhund

Der Belgische Schäferhund passt sich jedem Wetter und jeder Umgebung an, ist ruhig und zurückhaltend, intelligent und ausdauernd. Äußerlich sieht der Belgische Schäferhund harmonisch aus, seine Pfoten sind stark, seine Ohren sind aufrecht und der Körper ist groß. Die Art der Wolle beneidet die Art des Hirten, sie kann langhaarig, kurzhaarig, drahtbehaart sein. Von den üblichen Farben - rot, schwarz.

Vorteile:

  • Emotionalität und Mobilität;
  • Gehorsam und klare Befehlsausführung.

Nachteile:

  • Aggression;
  • schwache Gelenke in den Pfoten.

Rottweiler

Gewicht - ca. 45 kg

Rottweiler sind sehr energisch, aktiv und effizient, obwohl sie sich durch Aggression und Wut auszeichnen. Ihre Hauptaufgabe ist der Schutz und die Verteidigung des Besitzers, sie zeichnen sich durch Selbstbewusstsein und Loyalität gegenüber nur einer Person aus. Die Größe des Rottweiler Torsos ist mittel, die Beine sind muskulös. Wolle - gerade, grob, Farbe - dunkel und braun.

Vorteile:

  • lernt schnell;
  • unprätentiös in Essen und Haftort.

Nachteile:

  • Aggression und Inkontinenz;
  • Bosheit gegenüber anderen Menschen neben dem Besitzer.

Dobermann

Doberman hat einen muskulösen und massiven Körper, gerade Linien und aufrechte Ohren. Der Mantel des Dobermanns ist kurz, liegt eng am Körper an, ist glänzend, die Farbe ist schwarz mit braun, rostig-braun. Nach Charakter - das ist ein freundliches, loyales, ausgeglichenes Haustier, das nicht in übermäßiger Bosheit inhärent ist. Wenn Training mit den Kindern verlassen werden kann.

Vorteile:

  • reagiert ruhig auf verschiedene Reize;
  • kann ein Bluthund sein;
  • liebt Kinder.

Nachteile:

  • erfordert ständiges Training und Training.

Deutscher Boxer

Glatter deutscher Boxer unterscheidet sich durch grenzenlose Hingabe an den Besitzer und Ruhe, gewöhnt sich schnell an die neue Familie und liebt Kinder. Es zeichnet sich auch durch Aktivität, Verspieltheit, schnelles Lernen und Misstrauen gegenüber Fremden aus. Das Haar des Hundes ist kurz, die Farbe ist rot, gestromt, der Körper ist kompakt und muskulös.

Vorteile:

  • behandelt Kinder gut;
  • robust und loyal.

Nachteile:

  • es ist aggressiv;
  • erfordert ständige Aufmerksamkeit und Training.

Stock Corso

Zuchthunde Cane Corso gilt als einer der ältesten Italiener in der Gruppe der Melos, die früher als kämpfende und grausame Hunde bekannt waren. Jetzt im Schutz und Verteidigung des Hauses verwendet, weil das Haustier inhärente Stärke und Ausdauer, Zurückhaltung ist. Der Körper des Hundes ist stark, muskulös, knochig, die Beine sind schlank. Wolle - kurz und dick, glänzend, Farbe - schwarz, grau, gestromt, rot.

Vorteile:

  • nicht aggressiv;
  • Er trifft selbst Entscheidungen.

Nachteile:

  • ohne Bildung wird für alle außer dem Besitzer schlecht sein.

Boerboel

Boerboel hat einen großen Körper, kräftige Beine, aber auch Geschicklichkeit und Kraft sind ihm innewohnend. Wolle - glatt und glänzend, dicht am Körper. Farbe - alle Brauntöne, aber die Ohren sind immer anders. Durch die Natur der burbuli - hardy, ausdauernde, aktive Haustiere.

Vorteile:

  • schnell an irgendwelche Bedingungen gewöhnt werden;
  • schlau und leicht zu lernen.

Nachteile:

  • erfordert lange Spaziergänge;
  • aufgrund von Hyperreaktivität können Menschen angreifen.

Mittlere Wachhunde

Kleine Wachhunde sind ideal für eine Wohnung, sie können Begleiter sein, weil sie sich durch ihre Ruhe, Hingabe und Einfallsreichtum auszeichnen.

Amerikanischer Pit Bull Terrier

Der Körper des Pit Bull Terriers ist mittelgroß, sportlich und straff, seine Füße sind schlank. Wolle - kurz, Farbe - hell, dunkel, rot, Tiger. Nach Charakter - das ist Glücksspiel, aktive und Kampfhunde. Kann in einem Privathaus oder in einer Stadtwohnung aufbewahrt werden. Es ist wichtig, dass die Tierpflege minimal ist, aber Sie müssen Ihren Mantel mindestens einmal alle zwei Wochen kämmen.

Vorteile:

  • lernt schnell;
  • nicht aggressiv für Kinder;
  • guter Bluthund.

Nachteile:

  • manchmal zu freundlich und loyal gegenüber Außenstehenden.

Airedale Terrier

In Bezug auf das Verhalten besitzt der Airedale Emotionalität, Geselligkeit, Aktivität, Loyalität, Furchtlosigkeit, Witz und Ausdauer. Aggression ist dem Hund nicht innewohnend, aber der Argwohn von Fremden verlässt ihn nie. Das Haar des Airedale Terrier ist hart, kurz, eng am Körper, an manchen Stellen gewellt. Farbe - grau, dunkel, Ohren können variieren.

Vorteile:

  • nicht aggressiv;
  • erfordert keine langen Spaziergänge und Workouts.

Nachteile:

  • Wolle erfordert besondere Pflege.

Schnauzer

Ein mittelgroßer Schnauzer ist nicht nur ein Wachmann, sondern auch ein Begleiter, ein Gehilfe für harte körperliche Arbeit. Die Besonderheit ist die Farbe der Schattenpfeffer mit Salz oder Schwarz, die Wolle selbst ist hart. Im Charakter des Tieres liegt die Loyalität gegenüber dem Besitzer, Aktivität, Kommunikationsfähigkeit, Liebe für Kinder und schützende Qualitäten.

Vorteile:

  • Furchtlosigkeit;
  • hohe Intelligenz;
  • Widerstand gegen verschiedene Wetterbedingungen.

Nachteile:

  • Wolle erfordert besondere Behandlung und Pflege.

Kleine Wachhunde

Interessanterweise erschienen vor kurzem kleine Wachhunde durch Zucht. Daher behielten sie die schützenden Eigenschaften bei, erhielten aber eine kompakte Größe.

Zwergschnauzer

Ein kleiner Zwergschnauzer gilt als die beste Rasse unter allen Diensthunden der Welt. Die Hauptschattierungen von Wolle sind Pfeffer mit Salz, Schwarz, Silber und Licht. Der Hund zeichnet sich durch Ausdauer, Loyalität, Furchtlosigkeit, Achtsamkeit und Schnelligkeit des Trainings aus, sowie die Eigenheit des Tieres, dass er Kinder unendlich liebt und bereit ist, sie auch während des Gehens zu schützen.

Vorteile:

  • Mangel an Aggression;
  • unprätentiöse Pflege.

Nachteile:

  • eine deutliche Manifestation der Unfreundlichkeit gegenüber Fremden.

Boston Terrier

Die Farbe des Boston Terrier ist braun, grau und weiß, die Wolle ist kurz und liegt eng am Körper an. Pet hat einen muskulösen Körper und Ohren aufrichten. Entsprechend dem Verhalten eines Terriers sind Loyalität, Aktivität, Balance und Ruhe inhärent.

Vorteile:

  • schnell trainiert und trainiert;
  • liebt Kinder.

Nachteile:

  • leidet an Verdauungsstörungen und Glaukom.

Jagdterrier

Yagdteriera kleiner Körper, starker Rücken und kurze Beine. Wolle - dick und dicht am Körper, Farbe - schwarz, braun, braun. In der Natur der Yagdteriera liegt Mut, Unabhängigkeit, Ruhe und Hingabe. Sie können sogar auf der Jagd verwenden.

Vorteile:

  • nicht wunderlich in den Lebensbedingungen, toleriert leicht Kälte;
  • nicht aggressiv.

Nachteile:

Akita Inu

Der japanische Akita Inu ist ein großer Hund, die Farbe ist rot, gestromt oder weiß, das Fell ist hart, gerade und dick. Es ist wichtig, dass die Wolle aus drei Schichten besteht. In der Figur Loyalität, Intelligenz, Ausdauer und Liebe für den Besitzer festgelegt.

Vorteile:

  • kann Kinder schützen und schützen;
  • verträgt leicht Kälte.

Nachteile:

  • Sie können nicht schneiden, Sie müssen ständig für Wolle sorgen.

Hunderassen zu schützen

Rassen von Hunden zum Schutz - eine detaillierte Beschreibung der Rasse, Fotos, Videos, Merkmale des Inhalts und Vertreter der Rasse

Inhalt:

Rasse Beschreibung

Es gibt eine Reihe von Rassen, deren Zucht nur dazu bestimmt ist, den Sicherheits- und Wachdienst zu tragen und die Rolle von Leibwächtern zu übernehmen. In der Regel sind alle Vertreter dieser Kategorie durch Dienstleistungsrassen vertreten und gehören zur Arbeitsuntergruppe "Rassen von Hunden zum Schutz". Der Wachhund ist ein Beruf für Vertreter mehrerer Rassen mit besonderen Arbeitsqualitäten, die dieser Kategorie entsprechen.

In der Regel sind dies Hunde, die leicht zu kontrollieren und gut trainiert sind. Eine wertvolle Eigenschaft für einen Wachhund ist zudem die Fähigkeit, die Situation selbstständig einschätzen zu können und eine Entscheidung über den Angriff zu treffen.

Hunde für Sicherheitszwecke fangen an, von der Kindheit zu kochen. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Eltern des Welpen geschenkt werden, insbesondere deren Arbeitsqualität. Der Bildungsprozess ist extrem mit den Bedingungen verbunden, unter denen der zukünftige Wächter enthalten sein wird. Die Begrenzung aller Arten von Kontakten mit Außenstehenden ist ein Aspekt erfolgreicher Elternschaft. Die besten Wächter werden als verschiedene Rassen von Schäferhunden betrachtet, bei denen der anerkannte Schäferhund der deutsche Schäferhund ist.

Die wichtigste Frage bleibt zu überlegen: Wo wird der Wachhund dienen? Darin liegt das Prinzip der Wahl eines Welpen für diese Zwecke.

Zum Schutz von offenen Flächen ist es vorzuziehen, große und kräftige Hunde mit ausreichender Aggressivität zu verwenden. Dazu gehören die zentralasiatischen und kaukasischen Schäferhunde. Sie neigen dazu, außerhalb der Räumlichkeiten zu leben. Sie sind psychologisch nicht auf den Besitzer angewiesen, sie treffen ihre eigenen Entscheidungen und arbeiten zuverlässig paarweise.

Für die Arbeit als der Wächter wird sich die Rasse, die mit dem drohenden Gebell und der spezifischen Erscheinung ausgestattet ist, vollkommen nähern. Zum Schutz von Gegenständen mit Rottweiler, Briards und Südrussischen Hirten. In letzter Zeit begannen sie zunehmend, dem tibetanischen Mastiff, dem professionellen Wächter der Zeit der alten chinesischen Mönche, wegen seiner gewaltigen Erscheinung und gigantischen Dimensionen den Vorzug zu geben.

Die Auswahl der Hunderasse zum Schutz einer Person ist sehr gewissenhaft. In dieser Angelegenheit müssen eine Anzahl von Faktoren und Präferenzen von dem geschützten Objekt selbst berücksichtigt werden. Die Dobermänner, Deutsche Schäferhunde, Riesenschnauzer, Malinois und der französische Bouvier dienen als hervorragende menschliche Wächter von der Arbeitszucht.

Für den Schutz der Räumlichkeiten verwenden wir große und mittelhaarige Hunde klassischer westlicher Rassen, wie American Bulldog oder Staffordshire Terrier.

Zuchtvertreter

Australischer Schäferhund

Der Australian Shepherd Dog wurde in den 1800er Jahren des 20. Jahrhunderts durch die Kreuzung des Pyrenäen-Hirten mit verschiedenen Rassen des Collie Shepherd Dog (Border Collie, Collie und Smithfield Collie) in die Vereinigten Staaten gezüchtet.
27000 -30000 reiben

Alabai

Siehe den Artikel Central Asian Shepherd.
Der durchschnittliche Preis für Welpen beträgt 19.234 Rubel.

Amerikanischer Akita (Akita Matagi oder Großer Japanischer Hund)

Der amerikanische Akita ist ein Ableger der Rasse Akita Inu und der Amerikaner stammt von den alten Akita Inu Hunden ab.
Von 700 bis 100 US-Dollar.

Amerikanischer weißer Schäferhund (weißer Schweizer Schäferhund, weißer Deutscher

Der weiße Schweizer Schäferhund erschien erst in den frühen 70er Jahren in der Schweiz. Der erste Vertreter dieser Rasse in der Schweiz war ein amerikanischer Rüde namens Lobo, geboren am 5. März 1966. Die Nachkommen dieses Rüden wurden in das Swiss Stud Book (LOS) aufgenommen. An
10 000 -15 000 Rubel.

Belgischer Matin (Belgischer Mastiff, Flämischer Schlittenhund)

Es ist eine Zucht von Arbeitshunden, kann auch als Jagd und Wache verwendet werden.

Neapolitanischer Mastiff (Mastino Napoletano, neapolitanischer Mastiff)

Heute werden gut trainierte Welpen des Neapolitanischen Mastiff erfolgreich sowohl für den Personenschutz als auch für den Objektschutz eingesetzt. Aufgrund seiner körperlichen Daten kann er leicht von seinen "Besitzungen" einen unerwünschten Besucher vertreiben.
20-60 tausend Rubel

Deutscher Schäferhund

Der Deutsche Schäferhund ist eine der beliebtesten Rassen der Welt. Außerdem ist es einer der ältesten, lang gezähmten Menschenhunde. Ahnherr der Rasse ist ein Mann namens Horand von Grafrat.
300-800 USD

Pyrenäen Schäferhund

Schäferhund, Wachhund, Rettungshund, Suche nach Drogen und Sprengstoff, Sporthund, Begleithund.
15-70 Tausend Rubel.

Bewertung der besten Hunderassenrassen

Wachhunde erschienen mehr und mehr nicht nur in Privathäusern, sondern auch in gewöhnlichen Stadtwohnungen.

Sie sind gegenüber Fremden misstrauisch und gegenüber dem Besitzer unendlich loyal, haben Muskeln, freundlichen und sympathischen Charakter, Gehorsam entwickelt. Daher werden solche Hunde oft in Häusern gehalten, in denen kleine Kinder leben. Aber vergessen Sie nicht, dass Hunderassen ihren Besitzer schützen können, indem sie sich nicht nur mit anderen Hunden, sondern auch mit Menschen streiten.

Nicht-Wachhunde

Einige Rassen können fast sofort aus der Liste der Wachhunde entfernt werden. Rassen, die keine schützenden Eigenschaften haben:

  1. Jagdhunde (ausgenommen solche von Universalrassen, z. B. Schnauzer). Und auch einige Arten von Terriern, Huskies und Huskys als Wächter sind eher schwach. Tiere, die Aggression und Bitterkeit auf der Ebene von Genen haben, werden nicht empfohlen, im Wohnzimmer aufbewahrt zu werden.
  2. Seltsamerweise gehören Kampfhunde zu den Nichtwächterrassen. Infolge der Selektion begannen viele Tiere eine gutmütige und ruhige Haltung einzunehmen. Aber wenn das Haustier richtig aufgezogen wird, wird es definitiv seinem Besitzer helfen.
  3. Hunde Begleiter, Führer, Retter. Diese Tiere (manchmal sogar trotz ihrer beeindruckenden Größe) sind unwahrscheinlich, um den Feind zu erschrecken und einen ernsthaften Kampf mit ihm zu führen.

Galerie: Wachhundrassen (25 Fotos)

Wachsbrüte

Es gibt eine Reihe von Rassen, die ideal sind, um Sicherheitsbeamten zu tragen und die Funktionen eines Bodyguards auszuführen. In der Regel sind Vertreter der Kategorie offizielle Rassen, die der Untergruppe "Hunderasse für den Schutz" angehören.

Die Riesen

Wenn Sie möchten und die Möglichkeit haben, ein riesiges Haustier zu haben, können Sie aus den folgenden wählen:

  1. Fila - brasileiro. Am Widerrist erreicht dieses Tier 75 cm und gilt als ziemlich ernster Hund. Phil muss respektiert werden und kann auf keinen Fall seine Flaute zeigen. Er muss verstehen, wer verantwortlich ist. Nur erfahrene Hundezüchter können einen Vertreter der Rasse erziehen. Der Besitzer muss nicht nur spezielle Kenntnisse haben, sondern auch geduldig sein, genügend Zeit für den Unterricht mit einem vierbeinigen Freund haben. Der Wächter von Phil ist intelligent und ausgeglichen, er wird niemals in einer schwierigen Situation verwirrt sein und wird immer zur Rettung kommen. Porodnaya Merkmal - unsichtbare und stille Angriff ohne Gebrüll, Gebell und wütende Mimikry.
  2. Bullmastiff. Die Rasse wurde speziell zum Schutz gezüchtet. Diese Hunde sind leicht, schnell, sie sind in der Lage, den Feind zu halten, ohne spürbare Verletzungen zuzufügen. Sie attackieren fast lautlos und dienen nachts perfekt ihrem Dienst. Wegen der kurzen Wolle ist sie nicht für die permanente Pflege in der Voliere auf der Straße geeignet.
  3. Bordeauxdogge. Sehr farbenfroher und kräftiger Hund mit ausgezeichneten Schutzeigenschaften, die mit Hilfe eines speziellen Trainings entwickelt werden müssen. Trotz der beeindruckenden Größe stellt sich aus Bordeaux Mastiff ein wunderbares Haustier heraus.
  4. Dogo Argentino (Argentinischer Mastiff). Großer Hund mit schneeweißen glatten Mantel. Vertreter der Rasse sind so ernst, dass sie den Feind innerhalb von Sekunden verschlingen können. In einigen Staaten ist es verboten, argentinische Doggen zu züchten und zu kaufen, da sie ohne angemessene Erziehung und Ausbildung als gefährlich gelten.
  5. Russischer schwarzer Terrier (Stalins Hund). Die Rasse wurde in der UdSSR gezüchtet und war für den Militärdienst vorgesehen. Diese zottigen, schwarzen und großen Hunde sind gut bewachtes Territorium, aber sie brauchen Kommunikation und Aufmerksamkeit des Besitzers. Wenn das Tier in Wut gerät, wird es sehr schwierig sein, es zu stoppen. Daher empfehlen Hundeführer, ein Haustier von einem frühen Alter an aufzuziehen und zu trainieren.
  6. Riesenschnauzer. Ein großer und schwarzer Hund, der im Sommer auf dem Hof ​​leben kann, aber im Winter braucht er ein isoliertes Gehege und einen ungehinderten Eingang zum Haus. Wie alle Vertreter der Schnauzer liebt dieser schwarze Mann alle Familienmitglieder, aber er behandelt die Gäste mit äußerster Vorsicht und Zurückhaltung. Wenn eine Gefahr entsteht, wird er sicherlich alle seine schützenden Eigenschaften zeigen und sowohl seine Herren als auch ihr Eigentum schützen.
  7. Leonberger. Vertreter der Rasse lieben jeden, und jeder liebt sie. Dank ihrer weichen und lebenswerten Veranlagung können sie wundervolle Kindermädchen für Kinder, einen zuverlässigen Schutz für ihre Familie und einen Albtraum für den Feind werden.
  8. Moskauer Wachhund. Die Rasse ist ideal geeignet für dauerhaftes Leben im Freien. Ein robuster, großer und temperamentvoller Hund. Es wird nicht empfohlen, mit dem Moskauer Wachhund zu scherzen. Wenn sie angreift, dann mit allen Konsequenzen. Da es nicht erwünscht ist, ein Haustier in der Voliere zu halten, muss der Hund 24 Stunden am Tag "patrouillieren" und sich aller Ereignisse bewusst sein.
  9. Kaukasischer Schäferhund. Shaggy und riesiger Hund, der bei einem Auftritt andere erschreckt. Wer sein Territorium durchdringt, wird nicht gut sein. Sein Ziel ist es, sein Territorium von einem Fremden zu befreien. Es ist wichtig, dass der Hund versteht, dass der Besitzer der Anführer ist. Nur dann wird er ihm bedingungslos gehorchen.
  10. Alabai (Zentralasiatischer Schäferhund). Äußerlich ist es Kaukasiern sehr ähnlich, aber es zeichnet sich durch eine größere Zuneigung für die Familie aus. Alabai steht praktisch nicht in Konflikt mit anderen Tieren. Die Hunde großer Rassen können für ihn Feinde werden.

Große Rassen

Es gibt Hunderassen, die nicht so groß sind, aber immer noch ausgezeichnete Schutzeigenschaften und beträchtliche Dimensionen haben:

  1. Deutscher Schäferhund. Der beliebteste und vielseitigste Hund, dessen Schutzqualitäten im Blut liegen. Der Deutsche Schäferhund macht gerne Arbeit, außer der Jagd. Dieser Beschützer versteht sich gut mit anderen Tieren und wird zu einem Lieblingsmitglied der Familie.
  2. Belgischer Schäferhund. Nicht sehr berühmte Hunde, aber ausgezeichnete Wächterfähigkeiten. Sie sind sehr aktiv und können sowohl in der Nähe des Eigentümers als auch in der Voliere leben. Vertreter der Rasse sind gut ausgebildet, kommen gut mit Kindern aus, brauchen aber ständige körperliche Anstrengungen.
  3. Rottweiler. Ziemlich große Hunde, aber kompakt. Es ist ratsam, zu Hause zu bleiben, da sie kurze Haare haben. Rottweiler ist ein gefährliches Tier, daher empfehlen Experten, es nur an erfahrene Hundezüchter zu bringen.
  4. Dobermann. In Wolle und Farbe ähnelt der Dobermann einem Rottweiler, aber dennoch ist er magerer und stattlicher, mit einer länglichen schmalen Schnauze. Die Rasse wird oft im Polizeidienst eingesetzt, da sie bereits Sicherheits- und Wachheitseigenschaften verliehen hat.
  5. Italienischer Corso Hund. Vertreter der Rasse sind kraftvoll, robust und haben eine tolle Erscheinung. Nur erfahrene Menschen sollten solche Hunde starten, da Hunde eher stur sind und ein langes, ernstes Training benötigen.

Mittlere und kleine Rassen

In der Regel unterscheidet sich die Kategorie der Hunde nicht in beängstigender Größe, aber sie kann für "schlechte" Menschen gefährlicher sein. Die besten Wächter können sein:

  1. American Pit Bull Terrier oder Staffordshire Terrier. Sie bilden hervorragende Leibwächter, die einem ständigen Training unterliegen.
  2. Airedale Terrier. Hunde zeichnen sich durch ihre Kühnheit und Schutzinstinkt aus, obwohl ihr witziges Aussehen das Gegenteil nahelegt. Die Airedale Terrier haben starke Kiefer und angeborenes Misstrauen gegenüber Fremden.
  3. Schnauzer. Zuchtbeauftragte sind ideal, um in einer Wohnung zu bleiben. Schließlich sind sie nicht unangenehm Geruch und Häutung. Aber gleichzeitig werden sie ihre Familie und ihr Eigentum perfekt schützen. Zwergschnauzer (die kleinste Art unter den Schnauzern) haben ähnliche Eigenschaften.
  4. Jagdterrier. Dies ist ein kleiner Hund, der sehr aktiv, ruhelos und mit einer furchtlosen Veranlagung ist. Der Hund kann innerhalb von Sekunden viele Bisse an den Feind abgeben.

Auswahlkriterien

Es gibt viele Faktoren, die die Wahl der Rasse beeinflussen. Hier ist es notwendig, nicht nur die Lebensbedingungen für den zukünftigen Hund, sondern auch die Fähigkeit des Besitzers zu berücksichtigen - die Bereitschaft, viel Aufmerksamkeit und Zeit dem Training des Tieres zu widmen.

Beste Hunde für Zuhause

Rassen für das Haus des privaten Sektors sind in der Regel Hunde, die freien Zugang sowohl zum Haus als auch zum Hof ​​haben. Es gibt auch eine alternative Übernachtungsmöglichkeit - im Hof ​​in einer gepflegten Voliere oder in einem Zwinger. Die wichtigsten Kriterien für die Wahl der Rasse für den Schutz des Territoriums und des Hauses:

  • riesig oder groß und in einigen Fällen mittelgroß;
  • gut entwickelte Unterwolle und dicke Schicht;
  • Unabhängigkeit und Hingabe;
  • angeborenes Misstrauen gegenüber Fremden.

Das Beste wird die Rasse sein, deren Vertreter in schwierigen Situationen selbstständig Entscheidungen treffen und treffen.

Ideale Schutzhunderassen für zuhause:

  • Kaukasischer Schäferhund;
  • Alabai
  • Moskauer Wachhund;
  • ein riesiger Schnauzer.

Zimmerwächter

Die Wahl eines Schutzhundes für eine Wohnung ist auf ernstere Rahmen beschränkt, hängt aber immer noch stark von den Vorlieben des Eigentümers und der Wohngegend ab. Einige Hundezüchter leben ruhig in Doggy oder Mastiff Wohnungen.

  • kleine oder mittlere Größe;
  • kein Verschütten oder mildes Abwerfen;
  • kurzer Mantel;
  • Geruchsmangel von Hunden (einzelner Indikator, viele Eigentümer betrachten es nicht als den wichtigsten);
  • Kompaktheit, Sauberkeit, Mangel an sabbern.

Die besten Wächterrassen für eine Wohnung:

  • Staffordshire Terrier;
  • Rottweiler;
  • Boxer;
  • Cane Corso;
  • Dobermann.

Hundebodyguard für Menschen

Jeder Hund mit Wach- und Wächterfähigkeiten kann ein Wächter für eine Person sein. Und selbst wenn diese Fähigkeiten schlecht definiert sind und das Haustier nicht funktioniert. Dank seiner uneingeschränkten Hingabe und Liebe ist er in der Lage, seinen Meister in jeder gefährlichen Situation zu schützen.

Ein stabiles Nervensystem und die Psyche eines Haustieres ist ein weiterer wichtiger Faktor. Zum Beispiel wird ein Hund, der Angst vor allem hat, in der Lage sein, den Feind zu beißen, aber nur unter der Bedingung, dass er in Gefahr ist. Im Gegenzug gerät ein großer und guter Hund in einen Streit und schützt seinen Besitzer.

Daher können wir folgern, dass ein richtig gezüchtetes Tier mit einer ausgeglichenen Psyche ein exzellenter Leibwächter für Menschen sein kann.

Dem Schutzhund wird eine besondere Aufgabe übertragen - Schutz, Schutz des Eigentümers und seines Eigentums. Mit dem richtigen Annäherungshund wird diese Aufgabe perfekt bewältigt. In der Tat kann ein Vertreter einer Rasse eine Wache werden, aber dafür muss jeder Hund trainiert werden. Es ist wichtig, nicht zu vergessen, was auch immer der Charakter eines vierbeinigen Freundes ist, eine Person übernimmt die gesamte Verantwortung für sein Verhalten und seine Erziehung.