Akute Jade

Akute Nephritis (Nephritis acuta) - schnellfließende Nierenentzündung mit einer primären Läsion der glomerulären Gefäße und mit dem Übergang der Entzündung in das interstitielle Gewebe; degenerative Veränderungen im Epithel der Tubuli erscheinen nicht hell oder erst später.
Die Krankheit tritt bei allen Tierarten auf, am häufigsten jedoch bei Schweinen und Hunden, seltener bei Rindern und Pferden.

Ätiologie. Akute Nephritis bei Tieren kann auftreten, nachdem sie durch Infektionskrankheiten (Maul- und Klauenseuche, Myt, Streptokokkeninfektion, infektiöse Anämie von Pferden, Leptospirose, Erysipel, Schweinepest usw.) infolge endogener und exogener Toxikose mit nicht übertragbaren Krankheiten, Erkältungen, Verbrennungen, Fütterung giftiger Pflanzen, sowie Nadelbäume, Blätter der Birke, Erle, Schilf, die Verwendung bestimmter Drogen (Arsen-Präparate, Organophosphat-Verbindungen, Kreolin, etc.), Insektenstiche (Bienen, Mücken, Zecken).

Pathogenese. Eine fokale Nephritis tritt auf, wenn Mikroorganismen in die einzelnen Nierenglomeruli (mit Septikämie, Pyämie, Wundsepsis) eindringen. Die diffuse Nephritis wird als eine sekundäre hyperergische Entzündungsreaktion angesehen, als eine Komplikation nach Infektionen.

Ein Komplex von reaktiven Phänomenen seitens des gesamten Organismus und seiner individuellen Systeme (insbesondere nervös, humoral und endokrin) sowie metabolische und vaskuläre Apparate sind am Beginn und der Entwicklung von Nephritis beteiligt. Reizung der Interorezeptoren beider Nieren, die reflexartig von den Nervenendigungen der Haut (mit plötzlicher Abkühlung) entstehen, kann zu einem langen Krampf des glomerulären Apparates der Nieren und der Entwicklung des entzündlichen Prozesses führen.

Der zentrale vasomotorische Effekt ist ein allgemeiner Mechanismus, der bei Nierenerkrankungen renale und extrarenale Veränderungen im Kapillarbett mit erhöhter Permeabilität der Gefäßwände und Glomeruli verbindet. Die Toxine von Mikroorganismen, die in den Blutstrom gelangen, tragen zur Reizung der Hypophyse bei und stimulieren die Produktion des Hormons des hinteren Lappens, was zur Entwicklung von Hämaturie und Anurie führt. Wenn nicht alle von Mikroorganismen befallenen Glomeruli gleichzeitig in der Niere wirken, tritt eine fokale Läsion auf.

Eine diffuse Nierenentzündung entwickelt sich bei längerer Einwirkung von Reizstoffen im Blut. Betroffene glomeruläre Kapillaren trennen den proteinreichen Urin, was zu einer Störung des Wasser-Salz-Stoffwechsels führt; die Rückresorption von Wasser und Salz durch die Tubuli nimmt zu (der Anteil des Harns nimmt zu). Eine signifikante Schädigung der Gefäßwand der Glomeruli führt zu einer Abnahme der gesamten Filterfläche. Starke Blutgefäßschäden führen dazu, dass das Protein und sogar die roten Blutkörperchen durch ihre Wand austreten. Die Azotämie ist in diesem Fall schwach, aber der Harnstoffanteil im gesamten Reststickstoff (aufgrund einer übermäßigen Wiederaufnahme von Harnstoff) ist gewöhnlich hoch.

Die Ansammlung einer großen Menge Protein, insbesondere Globulinen und Fibrinogen, im Lumen der Tubuli und eine Erhöhung der Acidität des Urins führt zum Auftreten von Cylindrorurie. Das resultierende Ödem sollte als eine Art Entlastung des Blutkreislaufs angesehen werden. Die Retention von Wasser und Salz im Körper wird durch eine erhöhte Ausschüttung von antidiuretischem Hormon verursacht.

Bei fokalen Formen der Nephritis ist die Funktionsfähigkeit der Nieren leicht beeinträchtigt, bei diffuser Nephritis nimmt sie stark ab.

Beim hämatogenen Schlag treffen Endotoxine und Pflanzengifte auf beide Nieren, zunächst unregelmäßig gelegene Herde, und diffundieren dann. Seröses - zelluläres Exsudat dringt in die Kapselhöhle ein. Als Folge der Ischämie verkümmern die Glomeruli und Tubuli.

Das klinische Bild. Zu Beginn der Krankheit nimmt der Appetit des kranken Tieres ab, Depressionen und Fieber werden beobachtet. Pferde haben große Angst wegen Schmerzen im Nierenbereich. Kranke Tiere stehen mit weit auseinanderliegenden Gliedern oder unter dem Bauch. Manchmal neigen sie ihren Rücken und neigen dazu, sich nicht zu bewegen, wenn sie sich bewegen, manifestieren sie Trägheit. Der Druck auf die Nierengegend und die Palpation durch das Rektum verursacht Angst bei Tieren. Es gibt Schwellungen im Bereich der Augenlider, des Kehlkopfes, der Wamme, des Bauches, der Oberschenkel und sogar des Kreuzbeins. Sichtbare Schleimhäute sind blass, ödematös. Beobachtet (besonders bei Hunden und Schweinen) dyspeptische Symptome, Erbrechen. Oft erhöhter Durst. Der Blutdruck steigt (bei Rindern bis zu 210 mm Quecksilbersäulen), Hypertrophie und Ausdehnung des linken Ventrikels des Herzens tritt auf, was durch einen harten, verspannten oder geschwächten Puls und einen zweiten Tonakzent auf der Aorta diagnostiziert wird; Erhöhter diastolischer Ton, erscheinen oft systolisches Geräusch und Taubentöne mit Auskultation der Herzgegend. Bei schwer kranken Patienten ist manchmal der Galopprhythmus zu hören. Aufgrund der Herzschwäche entwickelt sich im kleinen Kreis eine Blutstauung, der Venendruck steigt (manchmal bis zu 300 mm Wassersäule und höher). Cyanose erscheint.

Auf Seiten der Atemwege, bedingt durch Kreislaufinsuffizienz und Ansammlung saurer Nahrung im Blut - Kurzatmigkeit, mit Auskultation - feuchtes Stottern, bei manchen Tieren leichter Husten. Bei den kranken Tieren, besonders beim Vorhandensein des Fiebers und des Überlaufes mit dem Blut des kleinen Kreislaufes, werden die Bronchitis und die Bronchopneumonie festgestellt. Sichtbare Schwächung der Motilität des Magen-Darm-Traktes.

Nephritis in einem Tier beginnt mit häufigem Harndrang, ein Tier entwickelt Oligurie und in einigen Fällen Anurie. Der Urin wird trübe, von hellrot bis braun, meist von hoher spezifischer Dichte, enthält viele rote Blutkörperchen, Zylinder und Salze. Die Reaktion von Urin ist oft sauer.

Bei akuter Nephritis ist eine kurzzeitige (7-10 Tage) Ausscheidung einer großen Menge Protein im Urin typisch, und später im gesamten Zeitraum der Erkrankung wird Protein im Urin bereits leicht ausgeschieden. Die Ausscheidung von Natriumchlorid mit Urin wird signifikant reduziert oder vollständig gestoppt.

Das Blut ist mit einer großen Menge Wasser darin verdünnt, der Anteil an Vollblut und insbesondere Serum ist reduziert. Das Serumalbumin-Globulin-Verhältnis wird üblicherweise aufgrund des erhöhten Gehalts an Globulinen gesenkt; die Menge an Reststickstoff im Blut steigt in schweren Fällen auf 500 und sogar 1000 mg% an. Gleichzeitig mit dem Anstieg des Indican-Blutes entwickelt ein krankes Tier Symptome einer azotemischen Urämie (Schläfrigkeit, Pupillenverengung, völlige Futterverweigerung, Erbrechen, Juckreiz, Kurzatmigkeit, Hyperhidrose und konvulsives Zucken). Die Anzahl der roten Blutkörperchen und Hämoglobin nimmt ab. Bei Hunden kann die Leukozytenformel mit einer normalen Gesamtanzahl von Leukozyten in Richtung Lymphozytose oder Monozytose abweichen. In der akuten Phase der Nephritis ist eine Thrombozytopenie im Blut festzustellen, die sich nach der Erholung mit einer Hypertrombozytose abwechselt.

Pathologische Veränderungen. Das Unterhautgewebe des Abdomens, der Dekompressionsbereich, der Kopf und die Extremitäten sind geschwollen. Bei akuter fokaler und diffuser Nephritis sind die Nieren manchmal vergrößert, mit veränderten Glomeruli in Form von grauen Sandkörnern oder kleinen roten Punkten, die auf der Oberfläche des Schnittes sichtbar sind. Die Kapsel ist leicht zu entfernen, die Oberfläche der Nieren sieht leicht fleckig aus. Histologisch werden in den Nieren akute Entzündungen der Glomeruli, deren Zunahme, Hyperämie und Akkumulation von neutrophilen Leukozyten entlang der Kapillarwände nachgewiesen. Bei starker Entzündung finden sich koaguliertes Protein, rote Blutkörperchen, Fibrinfasern und epitheliale Zellproliferation in der Kapsel.

Manchmal, wenn wir tote Tiere öffnen, finden wir körnige Protein- und unbedeutende fettige Degeneration von gewundenen Tubuli und Kiemenschlingen. Die Tubuli sind verengt, sie enthalten loses Proteinexsudat, weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen sowie einzelne Zylinder. Bei akuter Nephritis werden Fibrinoidschwellungen und Nekrosen von Gehirn, Leber, Milz, Nebennieren und anderen Organen beobachtet. Manchmal entwickelt sich seröse Entzündung um die geschwollenen kleinen Gefäße. Ähnliche Veränderungen treten im Herzmuskel auf.

Fließen Die akute Nephritis kann, abhängig vom Grad der Nierenschädigung, 1-2 Wochen dauern und mit der Genesung oder dem Tod eines Tieres mit Symptomen einer Urämie, einer akuten Herzinsuffizienz enden. Manchmal verzögert sich die Krankheit für eine ziemlich lange Zeit und verwandelt sich in eine chronische Form von diffuser Nephritis, die Monate und sogar Jahre anhält.

Die Diagnose der Nephrose wird aufgrund der Anamnese (Infektion, Toxikose, Erkältung) des klinischen Bildes (Ödeme, häufiges schmerzhaftes Urinieren, Fieber) und Ergebnisse der Laboranalyse des Urins und seiner Sedimente - Trübe Urin, oft mit Flocken, rötlich oder braun, erhöht Dichte (im Durchschnitt über 1,025 -1,035), mit einem durchschnittlichen Proteingehalt von bis zu 3%. Die Mikroskopie des Sediments im Urin findet sich in einer großen Anzahl von roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, roten Blutkörperchen und Leukozytenzylindern und in einer schweren Krankheit - mikrobiellen Flora. Bei der Untersuchung von Blut finden wir neutrophile Leukozytose und erhöhte ESR. Blutdruck erhöht.

Differenzialdiagnose. Bei der Diagnose der akuten Nephritis muss man Nephrose, Pyelitis, Pyelonephritis, Zystitis und Urolithiasis ausschließen.

Bei Nephrose besteht keine Entzündung, Hämaturie und Bluthochdruck. Wenn Pyelonephritis im Urin Protein, Eiter und im Sediment rote Blutkörperchen, Leukozyten, Zellen des Nierenepithels, Zylinder und Bakterien erkennen. Bei Pyelitis bleibt der Urin lange Zeit trübe. Anhaltende und persistierende Hypertonie mit Hämaturie und späte Erholung der Nierenfunktion ist ein Indikator für den Übergang des akuten Prozesses auf die chronische. Von diffuser Nephritis sollte die Glomerulonephritis mit einer Nestlokalisation der fokalen Nephritis unterschieden werden.

Die Prognose von Jade hängt vom Grad der Nierenschädigung, dem Verlauf der Krankheit und der Widerstandsfähigkeit des kranken Tierkörpers ab. Bei einer sich schnell entwickelnden Urämie ist die Prognose für das kranke Tier ungünstig.

Behandlung. Die Behandlung von kranken Tieren mit Jadesymptomen sollte auf der Tatsache beruhen, dass Tiere ansteckende Krankheiten haben können. Daher sind Patienten mit Nephritis-Tieren isoliert und verschreiben komplexe Behandlung.

Beseitigen Sie die Ursachen von Jade (vor allem Kältefaktoren), ein krankes Tier muss in einen warmen, trockenen, gut belüfteten Raum gebracht werden.Eine sorgfältige Hautpflege ist erforderlich - Reinigung mit Reiben der Haut.

In den ersten 1-2 Krankheitstagen für kranke Tiere wird Hunger empfohlen, dann wird eine begrenzte Menge an leichtverdaulichem, eiweißarmen und Speisesalzfutter verschrieben: Pflanzenfresser - gutes Wiesenheu, Grasmehl, Wurzelgemüse und Maische aus Mehl und Kleie; Allesfresser und Fleischfresser - Milch, Brot, Getreide aus verschiedenen Getreidearten und gekochtes Gemüse. Lebensmittel, die an Tiere gebracht werden, sollten mehr Kohlenhydrate, eine geringe Menge Natrium und eine ausreichende Menge an Kalium- und Calciumionen (Natriumantagonisten) enthalten, die eine diuretische, blutdrucksenkende Wirkung auf das erkrankte Tier ausüben und die myokardiale kontraktile Funktion stimulieren. Darüber hinaus sollte die Diät mit Ascorbinsäure, Vitamin A und B-Vitaminen angereichert werden.

Von den üblichen Mitteln, die das Nervensystem beeinflussen, wird den kranken Tieren die Verwendung der Nierennovocainblockade gezeigt, und die intravenöse Verabreichung einer 10% igen Lösung von Calciumchlorid oder einer 0,5-1% igen Lösung von Novocain in einer Menge von 100-200 ml zusammen mit Ascorbinsäure. Wenn sich akute Nephritis auf dem Hintergrund einer gewöhnlichen Infektion oder auf der Basis einer Exazerbation einer fokalen Infektion entwickelt hat, wird eine Behandlung mit Antibiotika, einschließlich modernem Cephalosporin, durchgeführt.

Bei schweren Toxikosen und Ödemen zeigen sich kranke Tiere (bei Großtieren bis 2-3 Liter) krankhafte Blutungen. Der Aderlass reduziert nicht nur die Menge an Salz und Wasser im Körper, sondern führt auch zu einer signifikanten Reorganisation der körpereigenen Reaktivität. Nach der Blutung sollte kranken Tieren intravenös eine 20-40% ige Glucoselösung in üblichen Dosen injiziert werden.

Bei der Entwicklung von Tierherzversagen und zur Verbesserung der Diurese ist es notwendig, Digitalis, Adonis, Strophanthus, Digitalispräparate und Sauerstoff zu verwenden.

Zur Verbesserung der Diurese wird Temisal verwendet (große Tiere 5-10 g, Schweine und kleine Rinder 0,5-2 g), die 3-4 mal täglich verabreicht werden können. Als Diuretika können Sie Abkochungen und Aufgüsse von Bärentraubenblättern, Dillfrüchten, einer Infusion von fluffigem blühendem Astragalus, Diacarb und anderen verwenden.

Um Diurese und metabolische Prozesse zu verbessern, werden 40% Glucoselösung, Hämoden, Polyglucin in einer Dosis von 0,5-1,0 ml / kg Tiergewicht intravenös in kranke Tiere injiziert.

Bei Nephritis wird empfohlen, Gefäßspasmen zu entspannen, den Blutdruck zu senken und die Diurese intramuskulär mit einer 25% igen Lösung von Magnesiumsulfat in einer Menge von 0,2-0,4 ml pro 1 kg Tiergewicht zu verbessern. Um den Druck zu reduzieren, wird Reserpin intravenös verabreicht (Pferde 0,005-0,008 g, Hunde 0,0005-0,001 g).

Die Verwendung von Chloralhydrat, Novocain, Sucrastin, Pipolfen usw. wird als Antiallergika und Linderung des Schmerzsyndroms empfohlen.

Prävention. Tierbesitzer sollten die Ursachen der akuten Nephritis (rechtzeitige Behandlung von infektiösen, gynäkologisch und chirurgisch kranken Tieren mit eitrigen und eitrigen - septischen Foci) rechtzeitig beseitigen. Unterkühlung des Tieres, Verschlucken des Tieres mit Nahrungs- oder Rauschmitteln verhindern. Erlauben Sie den Tieren nicht, giftiges Futter und eine Überdosis Salz zu verfüttern.

Akute und chronische Nephritis bei Hunden

Ursachen von Nephritis

Nephritis bei Hunden kann mit folgenden ätiologischen Faktoren assoziiert sein:

1. Infektiöse Läsion, in der es Sepsis und Intoxikation gibt.
2. Katarrhalische Pathologien.
3. Verbrenne Krankheit.
4. Die Fütterung von Teilen einiger Bäume an Tiere. Wir sprechen über Nadeläste, Blätter von Birken und Erlen, Schilf.
5. Verwendung von Präparaten aus Arsen, Organophosphorverbindungen, Kreolin und anderen toxischen Substanzen.
6. Bissen von Bienen, Mücken, Zecken und anderen Insekten.

Das klinische Bild von Jade

Wenn Sie die Lendengegend fühlen, wird Schmerz gefunden. Auch Schmerzen im Hund können im rektalen Bereich festgestellt werden. In der Regel ist der asymptomatische Fluss charakteristisch für die fokale Nephritis. Nur Veränderungen in Urinanalysen sind möglich. Dies ist durch das Auftreten von erhöhten Protein- und roten Blutzellen im Urin gekennzeichnet. Ein Zeichen für eine große Anzahl von roten Blutkörperchen im Urin ist seine braune oder rotbraune Farbe. Auch gekennzeichnet durch eine positive Reaktion auf Blutpigmente. Erythrozyten werden im Urinsediment nachgewiesen. Gemeinsame (diffuse) Nephritis manifestiert ödematöses Syndrom. Vielleicht eine Abnahme des Urinierens, bis sie verschwindet. Ein typisches Symptom von Jade ist eine Erhöhung des Blutdrucks. Auch die Manifestation der Krankheit kann Kurzatmigkeit sein. Krankheiten und Empfehlungen Yorkshire Terrier

Pathologische Anatomie

Bei einer Autopsie bei akuter Nephritis kommt es zu einer Vergrößerung der Nieren. In der chronischen Form eines Hundes ist eine Abnahme des Organs charakteristisch. Histopathologische Untersuchung hilft, Nieren-Dystrophie zu identifizieren.

Diagnose

Die Identifizierung von akuter oder chronischer Nephritis bei Hunden ist durch charakteristische klinische Symptome, Ergebnisse von Blut- und Urintests und Ultraschalldaten gekennzeichnet.

Behandlung der Krankheit

In den ersten zwei Tagen der Behandlung werden Vitamine für Hunde gezeigt und die Tiere sind auf einer Hungerkur. In Gegenwart von Ödem-Syndrom sorgt für den Ausschluss oder die Begrenzung der Abgabe von Salz und Wasser. Es wird empfohlen, den Gehalt an Proteinfutter zu reduzieren und mit einem hohen Gehalt an Kohlenhydraten zu füttern. Ein wichtiges Ereignis ist der Kampf gegen die Hauptkrankheit. Mit der Verschlechterung der Nieren und Vergiftung des Körpers mit Giftstoffen wird Aderlass verwendet. Es ist auch die Einführung von Sulfatmagnesia möglich, die intramuskulär oder intravenös angewendet wird. Die Dosis dieses Medikaments hängt vom Körpergewicht des Hundes ab. Als Infusionstherapie wird intravenöse Glucose mit Ascorbinsäure verabreicht. Mit der Verschlechterung des kardiovaskulären Apparates zeigten Herzglykoside (Digoxin). Um Schwellungen zu bekämpfen, verwenden Sie Wickel, warme Wickel. Auch gezeigt wird die Verwendung von Diuretin, Abkochungen der Blätter von Bärentrauben und anderen Diuretika. Bei der Behandlung von Nephritis werden verschiedene Desinfektionsmittel verschrieben. In der Regel sprechen wir von weißem Streptozid, Hexamin, etc. Das Vorhandensein von Bluthochdruck ist ein Hinweis auf den Einsatz von Reserpin.

Jade Hund

Nephritis ist eine schnell auftretende entzündliche Entzündung des Nierenparenchyms mit einer primären Läsion der glomerulären Gefäße (Glomerulonephritis) und dem Übergang der Entzündung in das interstitielle Gewebe. Downstream unterscheiden zwischen akuter und chronischer Nephritis, Lokalisation - diffuse und fokale. 57% aller Nierenerkrankungen entfallen auf Nephritis.

| Ätiologie und Pathogenese

Akute Nephritis kann nach der Übertragung von viralen oder bakteriellen Infektionen (Pest, Virushepatitis, Parvovirus Enteritis von Hunden, Kolibakteriose), sowie Leptospirose, als Folge von Vergiftungen, Unterkühlung, Verletzungen und anderen Ursachen auftreten. Foci der chronischen Infektion (Tonsillitis, Pyometra) tragen zur Entwicklung von Nephritis bei. Sensibilisierende Faktoren sind Stress, Fütterungsmuster, Haltungsbedingungen, Unterkühlung von Hunden, Veränderung des Verlaufs immunologischer Reaktionen und eine reflektorische Störung der Blutversorgung der Nieren.

Die Erreger der Krankheit und ihre Toxine werden hämatogen in die Niere gebracht und verursachen eine primäre Schädigung des Nierengewebes. Faktoren, die zur Verzögerung und Schädigung der Glomeruli durch Mikroben und Toxine beitragen: Nephrotoxizität, Stoffwechselprodukte, Drogen und Reizstoffe, einige Pflanzen sowie verdorbene Nahrungsmittel.

Veränderte Proteine ​​induzieren die Produktion der entsprechenden Antikörper im retikuloendothelialen System. Letztere, die Komplexe mit Antigenen bilden, sind in den Glomeruli fixiert (sekundäre Läsion). Die Entzündung erstreckt sich auf das interstitielle Gewebe (interstitielle Nephritis), die Tubuli, die Wände des Beckens und die gesamte Niere.

Bei der akuten diffusen Glomerulonephritis sind beide Nieren betroffen, die Gefäße anderer Organe und Gewebe sind an dem Prozess beteiligt, jedoch dominiert die Harnfunktionsstörung.

Zu Beginn der Erkrankung werden Depressionen, Fieber bis 40 ° C, heftiges Erbrechen und Kurzzeitparese der Beckenenden beobachtet; verringerter Appetit. Hunde nehmen oft eine unnatürliche Haltung ein, um zu urinieren. Der Urin ist trüb, von hellrot bis braun, meist von hoher Dichte, enthält viele weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen, Tubulusepithel, Zylinder und Salze.

In der akuten Phase der Glomerulonephritis, Oligourie, Hämaturie und Proteinurie, bilaterale Vergrößerung der Nieren auf Röntgenaufnahmen nachgewiesen werden. Die Abtastung der Nieren im Lendenbereich verursacht bei Tieren Besorgnis. Es gibt Schwellungen des Abdomens, des intermaxillären Raums, der Oberschenkel, der Augenlider, der dyspeptischen Erscheinungen, der hellen Schleimhäute. Erhöhter Durst Hypertrophie und Ausdehnung des linken Ventrikels des Herzens werden mit einem harten, gestressten oder geschwächten Puls und einem zweiten Tonakzent auf der Aorta aufgezeichnet; erhöhter diastolischer Ton, systolisches Geräusch, Blutstau im kleinen Kreis. Cyanose der Schleimhäute tritt auf, Venendruck erhöht sich.

Auf Seiten der Atemwege Atemnot, stagnierende feuchte Rasselgeräusche.

Blut enthält viel Wasser, seine Dichte ist reduziert. In schweren Fällen treten Symptome einer azotemischen Urämie auf (Schläfrigkeit, Verengung der Pupille, völlige Nahrungsverweigerung, Krämpfe).

Akute Nephritis kann 1-2 Wochen dauern und in Genesung oder Tod enden. Wenn die Krankheit für eine lange Zeit verzögert wird, kann es zu einer chronischen Form der diffusen Nephritis werden.

Die charakteristischsten Symptome sind der plötzliche Beginn der Proteinurie in Kombination mit Hypertonie und Ödemen.

In der Differentialdiagnose ist es notwendig, Pyelitis, urocystitis, urolithiasis auszuschließen. Nephrose tritt in der Regel ohne Hämaturie, Herzhypertrophie und Blutdruckerhöhung auf. Chronische Nephritis unterscheidet sich von der akuten Dauer des Kurses und oft abwechselnden Stadien der Verbesserung und Verschlechterung der Patienten.

EMPFOHLENE BEHANDLUNGSMETHODE

Verschreiben Sie eine proteinreiche Diät, Cephalosporin-Antibiotika (aber mit Harnstoff Ablesungen im Blut von mehr als 25 mmol / l, nur Nitrofuran-Präparate sind vorgeschrieben).

Prednisolon, Aminophyllin und Strophanthin. Intravenöse Tropf - Mannitol und Reopoliglyukin (bei schwerer Oligurie). Bei Azotämie wird eine Peritonealdialyse durchgeführt.

Aufgrund des Blutüberlaufs des kleinen Kreissystems sind Bronchitis und Bronchopneumonie möglich.

Nephritis bei Hunden - eine gefährliche Nierenerkrankung

Probleme mit dem Harnsystem sind in der Tierarztpraxis ziemlich häufig. Ein "kanonisches" Beispiel ist Jade bei Hunden. Bei diesen Tieren tritt diese Pathologie häufig auf und bringt sowohl den Hunden selbst als auch ihren Besitzern viele Probleme. Jetzt werden wir darüber sprechen, worum es geht und wie dieses "Etwas" geheilt werden kann.

Terminologie

Sprechen Pseudowissenschaft, das ist der Name der Entzündung des Parenchyms der Nieren, die hauptsächlich die Nierenglomeruli, das Netzwerk der Blutgefäße und das Becken betrifft. Wenn Sie nicht tief in die anatomischen Details gehen, können wir sicher sagen, dass der Entzündungsprozess sich in diesem Fall auf die wichtigsten Teile des Körpers erstreckt. All dies führt zu ziemlich ernsten Konsequenzen.

Ursachen

Was verursacht die Krankheit? Es gibt viele Gründe, von denen jeder zu solch einem ungünstigen Ergebnis führen kann. Erstens die banalste Hypothermie. Natürlich kann sich jeder kaukasische Hirte bei einem Spaziergang kaum erkälten, aber ein Zwerg-Chihuahua, gezüchtet an einem feuchten Herbstabend, ohne einen warmen Umhang in den Hof... Kurzum, es ist unmöglich, eine solche Möglichkeit auszuschließen. Aber es muss gesagt werden, dass die Aktivität von pathogenen Mikroflora oder Parasiten eine viel häufigere Ursache für Nephritis in einem Tier ist. So kommt es bei Hunden häufig zu Leptospirosen, die fast immer zu entzündlichen Prozessen in den Nieren führen. Pest, infektiöse Hepatitis und Enteritis - all diesen Krankheiten geht auch häufig eine renale Nephritis bei Hunden voraus.

Die Vergiftung ist ein weiterer wichtiger prädisponierender Faktor dieses pathologischen Prozesses. Viele Gifte in nahezu unveränderter Form können über die Nieren ausgeschieden werden, weshalb sie auf zellulärer Ebene zahlreiche Verletzungen erleiden. So werden bei Hunden, die lange auf der Straße gelebt haben und mit verdorbener Nahrung gefüttert werden, ständig Nephritis und Nephrose diagnostiziert (so entsteht bei Hunden oft chronische Nephritis). Parasitentoxine sind auch eine ziemlich häufige Ursache für eine Entzündung des Nierengewebes. Nein, diese Substanzen in der Niere sind zwar selten, schwächen aber den Körper sehr stark, wodurch er für die Wirkung pathogener und sogar bedingt pathogener Mikroflora sehr empfindlich wird.

Klassifizierung

Zuerst wird die Krankheit durch den Verlauf geteilt: akute Nephritis bei Hunden, subakut, chronisch, subchronisch (wenn Exazerbationsphasen und Besserung gestreckt werden). Es gibt sechs Arten von Tierärzten dieser Pathologie:

  • Glomerulonephritis, die durch Läsionen der Nierenglomeruli sowie das vaskuläre Netzwerk gekennzeichnet ist.
  • Seltene Shuntnephritis, eine schwere Autoimmunkrankheit: Bei dieser Pathologie bilden sich im Parenchym des Organs ganze Antikörperkomplexe um die vaskulären Glomeruli, die die Nierenstruktur zerstören.
  • Interstitielle Nephritis bei Hunden, die durch eine Entzündung der Tubuli gekennzeichnet ist.
  • Pyelonephritis - eitrige Läsion des Nierenbeckens.
  • Strahlung, gekennzeichnet durch vorherrschende Entzündung der Nierentubuli.
  • Erbliche Nephritis. Es wird angenommen, dass ihr Auftreten auf bestimmte genetische Defekte zurückzuführen ist.

Wie manifestieren

In der Regel ist der Ausbruch der Krankheit durch einen plötzlichen plötzlichen Anstieg der Körpertemperatur deutlich über der Norm gekennzeichnet. Anzeichen einer schweren Vergiftung des gesamten Körpers nehmen rapide zu, was sich in häufigem Erbrechen äußert, und häufig werden Lähmungen der Beckengliedmaßen festgestellt. Aber all diese Symptome sind nicht zu spezifisch und signifikant. Das Hauptsymptom ist Urin. Nein, nicht die Tatsache seiner Anwesenheit, sondern der Zustand der Entladung. Bei Hunden mit Nephritis wird der Urin trübe und es sind oft Verunreinigungen von Eiter und Blut mit bloßem Auge sichtbar. Da der Harndrang oft sehr schmerzhaft wird, versucht der Hund gleichzeitig, extrem ungewöhnliche Posen einzunehmen, zu wimmern oder zu knurren.

Mit der Entwicklung des pathologischen Prozesses erscheinen oft kalte Schwellungen im Lendenbereich sowie Schwellungen des Abdomens. Der Hund trinkt viel, ständig und eifrig. Alle sichtbaren Schleimhäute werden bläulich und kalt. Auf den ersten Blick scheint dies paradox, aber oft trägt Jade zur Entstehung von Lungenentzündung und Bronchitis bei. Dies liegt an der konstanten Durchblutung des Lungenkreislaufs. Was ist also mit der Entzündung der Nieren, egal wie seltsam es Ihnen erscheinen mag, kann auch durch den konstanten und erregten Husten beurteilt werden.

Therapie

Natürlich ist die Behandlung einer solchen schweren Pathologie nur in einer gut ausgestatteten Tierklinik möglich. Zu Hause sollten Sie andererseits nicht einmal versuchen, Ihren Hund "zu heilen", da dies für ihn tödlich enden wird. Tatsache ist, dass es notwendig ist, eine Menge von Tests zu nehmen, die spezifische Art der Pathologie zu bestimmen, die Haupt- und begleitende Therapie vorzuschreiben, um den Körper zu erhalten. Wie man Nierenentzündung behandelt, lassen Sie den Tierarzt denken!

Was sind Anzeichen von Verdacht auf Jade bei Hunden?

Nephritis bei Tieren ist ein entzündlicher Vorgang in den Nieren von diffuser Natur, der nicht nur mit einer Verletzung der Harnfunktion, sondern auch mit einer Intoxikation des gesamten Organismus einhergeht. Entzündungen betreffen das Parenchym des Organs, der Blutgefäße und des Nierenbeckens. Die Ätiologie der Krankheit hängt von vielen Faktoren ab und ist hauptsächlich auf das Vorliegen einer Infektion zurückzuführen. Therapeutische Aktivitäten werden unter Berücksichtigung der Form der Krankheit durchgeführt.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Gründe für die Entwicklung von Jade

Tierärztliche Praxis zeigt, dass die häufigsten Ursachen für Nierenentzündung bei Hunden sind:

  • Übertragene Infektionskrankheiten. Pathogene Mikroorganismen, die Infektionen wie Leptospirose, die Pest von Fleischfressern, Virushepatitis und Enteritis verursachen, führen normalerweise zur Entwicklung von Nephritis. Pathogene Bakterien und Viren gelangen über den Blutkreislauf oder lymphogen in die Nieren. In diesem Fall wird die Krankheit als eine Komplikation nach der Infektion betrachtet.
  • Unterkühlung Ein langer Spaziergang bei schlechtem Wetter, das Herumlaufen von dekorativen Hunderassen bei ungünstigen Wetterbedingungen ohne Schutzkleidung, das Baden eines Haustieres in offenen Reservoire mit kaltem Wasser, das Halten in feuchten, unbeheizten Räumen sind die Hauptgründe für die Entwicklung entzündlicher Prozesse in den Nieren. Ein geschwächtes Immunsystem verschlimmert die Situation.
  • Helminthiasis Wurminvasionen führen zu Vergiftung des Körpers mit den Produkten des Parasitenlebens, was mit einer Verletzung der Funktion des Ausscheidungssystems und der Entwicklung von Entzündungen in den Nieren einhergeht.
  • Intoxikation. Die Vergiftung von vierbeinigen Freunden mit giftigen Pflanzen, giftigen Dämpfen, giftigen Haushaltschemikalien, Pestiziden, Lösungsmitteln ist eine häufige Ursache für die Entwicklung der Nierenpathologie. Giftige Substanzen werden hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden, wobei sie ihre Zellstruktur schädigen und die normalen Prozesse der Bildung und Ausscheidung von Urin stören.
  • Insektenstiche. Biologische Gifte und Toxine mit Bisse von Schwarzfliegen, Bienen, Zecken haben eine ausgeprägte nephrotoxische Wirkung. Durch die Schädigung der Nieren auf zellulärer Ebene führen Toxine zur Entwicklung einer diffusen Entzündung.
  • Verletzungen. Infolge mechanischer Beschädigung oder Kompression von Organen kommt es zu einer Entzündungsreaktion im Nierengewebe.
  • Der Gebrauch von Drogen. Arsenhaltige Medikamente, Kreolin und andere Medikamente können die Ausscheidungsfunktion des Körpers beeinträchtigen.

Tierärzte berichten auch Fälle von Nephritis bei Hunden, die sich lange Zeit von verdorbener Nahrung ernähren. Die Risikogruppe umfasst obdachlose Tiere und Zierrassen mit schlecht entwickelter Unterwolle.

Symptome der Pathologie bei Hunden

Die Wirkung eines negativen Faktors führt zu einem Krampf der Blutgefäße in den Nieren und der Entwicklung von Ischämie. Erhöhte Produktion des Hormons Renin führt zu einer Verengung des Lumens der Gefäße, eine Verletzung ihrer Durchlässigkeit.

Der pathologische Prozess als Ganzes führt zu allgemeiner Hypertonie, azotemischer Urämie und chronischem Nierenversagen. Im Körper sammeln sich Produkte des Proteinstoffwechsels an - Harnstoff, Kreatinin, der von Intoxikation begleitet wird. All dies wird durch die folgenden Symptome manifestiert:

  • Erhöhung der Körpertemperatur um 1 - 1,5 Grad. Der Hund hat eine heiße und trockene Nase, erhöhten Durst.
  • Der Allgemeinzustand ist depressiv. Ein krankes Tier ist lethargisch, apathisch, vermeidet aktive körperliche Anstrengung, geht ungern spazieren.
  • Appetit ist reduziert oder völlig abwesend.
  • Die Haltung verändern - der Hund wölbt sich unnatürlich den Rücken, nimmt eine Zwangshaltung ein.
  • Schmerzsyndrom Bei Palpation in der Lendengegend zeigt der Hund Angst und sogar Aggression. Oft versucht ein krankes Tier den Besitzer zu beißen, während er seinen Rücken streichelt.
  • Verletzung des Wasserlassens. Die chronische Form der Krankheit wird oft von Polyurie begleitet. Bei akuter Nephritis hingegen nimmt die Urinproduktion ab, Anurie oder Oligurie wird beobachtet. Beim Urinieren aufgrund von Schmerzen nimmt der Hund unnatürliche Haltungen, winselt, besorgt. Der Entzündungsprozess wird von häufigem Wasserlassen begleitet. Urin während schlammig.

In schweren Fällen gibt es eine braune Farbe des Urins aufgrund der Anwesenheit von Blut aufgrund von Gefäßschäden und der Freisetzung von roten Blutkörperchen. Der Inhalt im Urin von Eiter aufgrund der Wirkung von pathogenen Mikroflora in den Geweben der Nieren.

  • Die Farbe der sichtbaren Schleimhäute wechselt von einem gesunden Rosa zu blass oder bläulich.
  • Schwellung im Abdomen, Oberschenkel, in der Unterkiefer- und Leistengegend aufgrund der Retention von Salz und Wasser in den Geweben aufgrund einer erhöhten Produktion von antidiuretischem Hormon.
  • Die allgemeine Körperintoxikation wird begleitet von Erbrechen, unangenehmem Urämikgeruch des Haustieres, Konstriktion der Pupillen, Krämpfen und in schweren Fällen Lähmungserscheinungen. Dyspepsie ist eine der Erscheinungsformen der Intoxikation des Körpers mit Proteinabbauprodukten.

Klassifizierung

In der Veterinärmedizin ist es üblich, Nephritis in Tieren je nach Art des Prozesses in akute, subakute, chronische und subchronische zu teilen. Die chronische Form der Krankheit ist eine Komplikation der akuten Nephritis. Im chronischen Verlauf der Krankheit ist die Hyperthermie galoppierend, die Wirkungen der Intoxikation sind mild. Die akute Form der Krankheit wird von Fieber, ausgeprägter Intoxikation, der schnellen Entwicklung von Urämie begleitet.

Entsprechend der Form des pathologischen Prozesses, unterscheiden Veterinärspezialisten diffuse und fokale Nephritis. Im ersten Fall betrifft der Entzündungsprozess alle Gewebe der Nieren - Becken, Parenchymgewebe und glomeruläres Gefäßnetz.

Im Falle der fokalen Pathologie ist die Entzündung in getrennten Glomeruli lokalisiert. Diese Form der Krankheit geht ohne hypertensive Phänomene und Ödeme. Der Blutfluss bei fokaler Nephritis ist nicht beeinträchtigt, der Effekt der Intoxikation im Tier wird diesbezüglich nicht beobachtet.

Diagnostische Methoden

Nachdem er die Symptome von Jade in dem vierbeinigen Freund gefunden hat, muss der Besitzer sofort die spezialisierte Agentur kontaktieren. Tierarzt, zusätzlich zur allgemeinen Untersuchung des Tieres, Palpation der Nierengegend, Tonometrie, verschreiben eine klinische Analyse von Blut und Urin.

Rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen, Nierenepithel und Salze werden im Urin gefunden. Proteinurie, Hämaturie sind charakteristische Zustände bei Nierenentzündungen. Ein Bluttest zeigt in der Regel einen erhöhten Eiweiß-, Leukozyten- und Kreatininstatus.

Ein wirksames Werkzeug für die Diagnose ist die Ultraschalluntersuchung. Die Methode ermöglicht es, die Lokalisation der Entzündung zu identifizieren, die Größe des erkrankten Organs abzuschätzen, destruktive Veränderungen im Parenchym zu erkennen.

Kontrastmittel-Radiographie sowie eine Biopsie der Nieren können helfen, die Diagnose zu stellen. Die Krankheit sollte von Nephrose, Pyelonephritis, Urolithiasis, Entzündung der Blase unterschieden werden.

Behandlung von akuten und chronischen Formen

Die Therapie bei infektiösen Nierenentzündungen schließt notwendigerweise die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln ein. Die beste Option wäre die Ernennung von Antibiotika nach dem Mikroflora-Empfindlichkeitstest. In der Tierarztpraxis werden Antibiotika der Penicillin-Reihe, Cephalosporine und Tetracycline bei der Behandlung der akuten Form der Nephritis verwendet.

Unter den Penicillinen haben Ampicillin, Amoxicillin und Ampioks eine gute Wirkung gegen eine Niereninfektion. Von den Cephalosporinen verwenden Tierärzte für akute Nephritis Cephalosporin, Cephalexin, Cobactam, Cefazolin.

Die Medikamente sind gegen Streptokokken und Staphylokokken, die häufigste Ursache für Nephritis bei Hunden, wirksam. Die bakterizide Wirkung auf die meisten Erreger, die eine Entzündung in den Nieren verursachen, wird durch Tetracyclin-Arzneimittel, beispielsweise Doxycyclin, ausgeübt.

Antibiotika zur Behandlung von Nephritis bei Hunden

Sulfalen, Sulfadimethoxin, Norsulfazole, Furadonin haben eine gute therapeutische Wirkung in Jade bei Hunden: Sulfonamide und Nitrofurane. Wenn der Gehalt an Harnstoff im Blut mehr als 25 mmol / l beträgt, wird die Behandlung nur mit Nitrofuranen mit einem kleinen Molekulargewicht durchgeführt: Furazolidon, Furagin. Der Behandlungsverlauf mit antibakteriellen Medikamenten beträgt mindestens 10 - 14 Tage.

In akuter Form ist es wichtig, den Körper sofort zu entgiften. Zu diesem Zweck werden dem Tier intravenöse Flüssigkeiten aus Glucoselösung, Calciumchlorid, Kochsalzlösung und Reopolylculin verschrieben.

Die Behandlung der akuten und chronischen Form der Krankheit beinhaltet die Verwendung von Diuretika: Kaliumacetat, Furasemid, Klopamida, Ammoniumchlorid. Kräuterpräparate in Form von Bärentraubenauskochen können nach ärztlicher Empfehlung als Diuretika verschrieben werden. Das Tier wird auch Beruhigungsmittel vorgeschrieben, wenn nötig - Schmerzmittel, zum Beispiel Baralgin, Spazgan, No-Shpa.

Bei hohem Blutdruck wird Reserpin den Hunden verabreicht. Im Falle von Symptomen einer Herzinsuffizienz, Verwendung von Digitalis, Cardiamine, Coffein.

Der Erfolg der Behandlung von Nierenentzündungen hängt nicht nur vom Gebrauch von Medikamenten ab. Ebenso wichtig ist die Einhaltung der 24-Stunden-Hunger-Diät mit dem anschließenden Transfer des Tieres auf eine proteinarme Ernährung. Hund bis zur vollständigen Genesung mit Getreide und Gemüse, fettfreie fermentierte Milchprodukte gefüttert. Fleisch in der Diät wird empfohlen, in Form von Brühen zu geben. Salz ist strengstens verboten.

Für die Ursachen, Symptome und Behandlung von Jade bei Hunden, siehe dieses Video:

Pathologie Prävention

Um die Entwicklung einer schweren Nierenerkrankung bei einem vierbeinigen Freund zu verhindern, geben Tierärzte den Besitzern folgende Tipps und Empfehlungen:

  • Präventive Impfung von Haustieren gegen Infektionskrankheiten.
  • Regelmäßige Entwurmung mindestens 3 mal pro Jahr.
  • Fütterung frisches Futter. Ausgewogene Ernährung.
  • Vorbeugung von Vergiftungen.
  • Halten Sie die Hunde in warmem, trockenem, ohne Zugluft.
  • Allmähliche Verhärtung von Haustieren.
  • Verbessere die Immunität.
  • Prävention von Hypothermie. Dekorative Hunderassen sollten in speziellen Schutzanzügen begangen werden.
  • Rechtzeitige Behandlung von Erkältungen.

Nephritis bei Hunden ist eine ernste Nierenerkrankung, begleitet von Dysfunktion der Ausscheidung und allgemeine Intoxikation des Körpers. Die gefährlichste akute Form der Krankheit. Die Diagnose ist komplex und basiert auf einem biochemischen Bluttest, klinischer Untersuchung von Urin, Ultraschall und Radiographie.

Im akuten und chronischen Krankheitsverlauf werden antibakterielle Medikamente, Diuretika eingesetzt, der Körper wird entgiftet.

Alle inneren Krankheiten bei Hunden Infektionen und Parasiten Pflege und Bildung.. als Urolithiasis, Nephritis, Pyelonephritis, Glomerulonephritis.

Es gibt Gastritis bei Hunden, hauptsächlich aufgrund von unsachgemäßer Fütterung. Es kann akut, chronisch, hyperacid, urämisch sein.

Die Diagnose von Salmonellose bei Hunden klingt eher ungewöhnlich. Ist es passiert? Leider ja. Und eine Person kann sogar Träger sein.

Nephritis bei Hunden: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die häufigste Erkrankung des Urogenitalsystems bei Hunden ist Nephritis, dh ein Entzündungsprozess, der im Parenchym auftritt und die glomerulären Gefäße und das Becken betrifft. Diese Läsionen führen zu einer Störung des Ausscheidungsprozesses von Abfallprodukten aus dem Körper des Hundes.

Arten von Jade

Je nach verschiedenen Faktoren gibt es mehrere Klassifizierungen von Jade. Je nach dem Grad der Progression der Erkrankung wird Nephritis bei Hunden unterteilt in:

  • Akute Jade.
  • Subakute Jade.
  • Chronische Nephritis.
  • Subchronische Nephritis.

Entsprechend der Schwere der klinischen Symptome wird die Krankheit in zwei Formen unterteilt: diffuse und fokale.

Je nach Anatomie der Läsion gibt es sechs Arten von Nephritis:

  1. Glomerulonephritis (Entzündung betrifft die Glomeruli und Gefäße).
  2. Shunt Nephrit (Antikörper im Parenchym, die die Struktur der Niere zerstören).
  3. Tubulo-interstitielle Nephritis (Entzündung der Tubuli).
  4. Pyelonephritis (eitrige Läsion des Nierenbeckens).
  5. Strahlennephritis (Störung der Funktion der Tubuli durch innere oder äußere Strahlung).
  6. Hereditäre Nephritis, führt zu Nierenversagen.
Akute Pyelonephritis

Ursachen

Die Hauptgründe, die zur Entwicklung von Jade bei Hunden führen, sind:

  • Hypothermie ist dies besonders anfällig für Hunde kleiner Rassen.
  • Übertragene Infektionskrankheiten (Pest fleischfressend, Paravirus Enteritis, Leptospirose).
  • Parasitäre Läsionen, Vergiftungsprodukte ihrer Tätigkeit.
  • Vergiftung.
  • Insektenstiche.
  • Verbrennungen
  • Falsche Anwendung bestimmter Medikamente.

Symptome

Die ersten Symptome von Jade sind eine starke Abnahme des Appetits, Apathie und eine Erhöhung der Körpertemperatur. Darüber hinaus beginnen die Symptome aufgrund der Entwicklung der Intoxikation im Körper des Tieres allmählich zuzunehmen. Der Hund fängt häufig an zu erbrechen, der Urin wechselt seine Farbe zu dunkel, Blut und eitrige Verunreinigungen sind möglich, das Urinieren wird häufiger. Beim Urinieren hat der Hund Schmerzen, so dass er wimmert und unnatürliche Körperhaltungen annimmt. Ein Hund kann eine Beckenlähmung entwickeln.

Diagnose

Wenn der Züchter Verdacht hat, Jade in seinem Haustier zu entwickeln, sollten Sie sofort einen Tierarzt kontaktieren. Die folgenden Verfahren werden für die Diagnose des Hundes durchgeführt:

  • Klinische Analyse von Urin (wenn Nephritis im Urin gefunden wird eine erhöhte Anzahl von Leukozyten und roten Blutkörperchen, Salze und Protein).
  • Ultraschall (zeigt eine Verletzung der Struktur und Größe der Nieren, das Vorhandensein von Steinen).
  • Biochemische und klinische Blutanalyse.
  • In schweren Fällen, Röntgen der Nieren mit Kontrastmittel und Biopsie der Nieren.

Behandlung

Die Therapie zur Behandlung eines Hundes hängt unmittelbar vom Grad des Organschadens ab und dauert sieben bis vierzehn Tage, kann zur vollständigen Genesung des Tieres führen oder bei schwerer Körpervergiftung (Urämie) zum Tod des Tieres führen. Die gleiche Krankheit kann in eine chronische Form übergehen und für mehrere Jahre auftreten.

Nach der Lieferung der entsprechenden Diagnose am ersten Tag wird der Hund in eine Hungerdiät überführt, dann muss die Ernährung auf einer proteinarmen Diät basieren (Getreide, Gemüse, fettarme Milchprodukte, magere Fleischbrühen). In der Ernährung des Hundes sollte Salz völlig fehlen. In leichten Formen von Jade ist dies genug für das Tier, um wieder normal zu werden und sich zu erholen.

In der akuten Form der Nephritis Behandlung auf antibakterielle Therapie basiert, ist der Hund Furadonin mit Erythromycin, Streptomycin, Phenoxymethylpenicillin, Oxacillin, Ampicillin, Apmyoxin, Lincomycin, Amoxicillin, Cephalosporin Antibiotika verschrieben.

Parallel zu diesen Medikamenten werden Beruhigungsmittel verschrieben, Diuretika: Dichlothiazid, Furasemid, Clopamid, Spirolacton, Diacarb, Kaliumacetat, Ammoniumchlorid, die Dosierung der Medikamente richtet sich nach dem Gewicht des Tieres. Parallel zu den Drogen und Diuretikum Pflanzen: Abkochung von Birkenknospen, Preiselbeeren, Schachtelhalm, Bärentraube.

Wenn die Krankheit in einer sehr schweren Form auftritt, dann werden für die Behandlung des Hundes Injektionen von Sulfatmagnesia verwendet, um die Blutgefäße zu erweitern und die Erregbarkeit der Nerven- und neuromuskulären Systeme zu reduzieren.

Um allergische Reaktionen auf Medikamente auszuschließen, werden Tavegil, Suprastin, Phencarol oder Hormone Hydrocortison, Metipred vorgeschrieben.

Prävention

Korrekte Prävention von Nephritis wird die Beseitigung der Ursachen sein, die zum Auftreten der Krankheit führen können, es ist notwendig, Hypothermie zu verhindern, die Ernährung des Tieres zu überwachen, rechtzeitig, um Erkältungen des Hundes zu behandeln. Es ist sehr wichtig, sich nicht selbst zu behandeln, und wenn Sie gesundheitliche Probleme mit Ihrem Hund haben, sollten Sie sofort einen Tierarzt kontaktieren.

Jade in Hunden

Nephritis ist eine ziemlich häufige Nierenerkrankung bei Hunden, bei der das Parenchym entzündet ist und hauptsächlich die glomerulären Gefäße betrifft.

Die Art der Krankheit ist immunoallergisch. Je nach Krankheitsverlauf werden akute und chronische Nephritis unterschieden und Lokalisation - diffus und fokal. Am häufigsten entwickeln Hunde chronische Nephritis langsam.

Der akute Verlauf der Krankheit kann durch Unterkühlung, Vergiftung, Verletzungen sowie nach Infektionskrankheiten des Tieres (parvovirale Enteritis bei Hunden, Pest, Leptospirose) und aus vielen anderen Gründen eintreten. Häufig tritt eine akute Nephritis bei Hunden mit beeinträchtigtem Wasserlassen und Herzaktivität auf.

Symptome von Jade bei Hunden

  • Zu Beginn der Entwicklung von Jade nimmt der Appetit des Hundes ab, es kommt zu einem Anstieg der Körpertemperatur und der Depression.
  • Wegen des Schmerzes der Nieren nimmt das Tier oft eine unnatürliche Haltung ein und wölbt seinen Rücken. Und wenn Sie ihn auf die Nierengegend oder in die Lendengegend drücken - wird sich Sorgen machen.
  • der Hund erscheint Schwellung der Oberkiefer Raum, Bauch, Augenlider, Oberschenkel, dyspeptische Symptome, Erbrechen.
  • die Schleimhäute verblassen oder werden blau, oft verdursten.
  • kann Kurzatmigkeit auf Seiten der Atemwege verursachen, manchmal einen leichten Husten oder kongestive feuchte Rasselgeräusche.
  • aufgrund des Überflusses von Blut im kleinen Kreis System und Fieber, erkennen sie Bronchopneumonie und Bronchitis.
  • Bei den ersten Anzeichen der Krankheit besteht häufig ein häufiger Harndrang.
  • der Hund entwickelt schnell Anurie oder Oligurie.
  • Urin wird trüb, gewöhnlich von hoher Dichte, von hellrot bis braun.

Die Analyse zeigt, dass Urin viele weiße Blutkörperchen, Erythrozyten, Zylinder, Tubulusepithel und Salze enthält. Der pH-Wert des Urins ändert sich ebenfalls. Bei akuter Nephritis ist eine kurzzeitige Urinausscheidung großer Proteinmengen charakteristisch.

Gleichzeitig wird das Blut verdünnt, da es viel Wasser enthält, die Dichte des Blutserums ist reduziert. Die Diagnose des Tieres wird auf der Grundlage von Laboranalysen von Urin und klinischen Untersuchungsdaten gestellt.

Behandlung von Jade bei Hunden

Je nach Grad der Nierenschädigung kann die akute Nephritis von ein bis zwei Wochen dauern und entweder mit Erholung oder (mit Anzeichen von Urämie) mit dem Tod des Tieres enden. Wenn sich die Krankheit verzögert und chronisch wird, kann sie nicht nur Monate dauern, sondern auch jahrelang.

Bei einem Tier mit Nephritis-Symptomen sollte eine Infektionskrankheit vermutet werden und sollte daher isoliert und die Therapie umfassend durchgeführt werden. Es ist auch dringend notwendig, die Ursachen der Krankheit (zum Beispiel katarrhalische Faktoren) zu beseitigen.

Während der ersten Tage der Verschlimmerung der Krankheit wird eine Hungerkur empfohlen, und dann wird eine begrenzte Menge leicht verdaulicher Nahrung, die arm an Protein ist, verschrieben.

Es kann Getreide aus verschiedenen Getreidearten und Gemüse, fettarme Milchprodukte, Gemüsesuppen und Fleischbrühe, Aufgüsse und Abkochungen von Heilkräutern sein.

  • Bei akuter Nephritis ist eine antibiotische Behandlung erforderlich (Furadonin mit Erythromycin oder Streptomycin).
  • Parallel dazu werden Sedativa, Diuretika (Eufillin), Herzdrogen (Koffein, Kardiomine) eingesetzt.
  • Es ist notwendig, eine 0,5% ige Lösung von Novocain mit einer Ascorbinsäure und einer 10% igen Calciumchloridlösung intravenös zu injizieren.

Um die Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, rechtzeitig die Ursachen zu beseitigen, die die Verschlimmerung der Nephritis verursacht haben. Lassen Sie keine giftigen Substanzen (mit Drogen oder Nahrung) in den Körper eines Tieres eindringen, vermeiden Sie Hypothermie.

Nephritis bei Hunden - akut, interstitiell

Nephritis bei Hunden (Nefrit) ist durch einen entzündlichen Prozess in den Nieren gekennzeichnet. Von vaskulären Glomeruli betroffen, gibt es eine Verletzung des Prozesses der Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper.

Betrachten Sie das Auftreten von Jade im Detail. Welche Symptome, Zeichen kennzeichnen Nephritis bei einem Hund. Welche Behandlung wird dem Hund in Gegenwart dieser Krankheit verordnet?

Inhalt des Artikels:

Je nach Schwere der Symptome wird die Nephritis in eine diffuse Form, eine fokale Form, unterteilt. Nephritis kann sowohl in akuter als auch in chronischer Form auftreten.

Akut ist durch diffuse, eitrige, fokale Prozesse gekennzeichnet. Entzündungen können sowohl in den Nieren selbst als auch in den Geweben auftreten. Die chronische Form ist immer eine Komplikation der akuten Form.

Gründe

Septische Effekte, Toxikose, verschiedene Infektionen sind die Ursachen der Nephritis. Insektenbisse, Verbrennungen, Drogen, Erkältungen sind oft Ursachen.

Infektionskrankheiten wie Parvovirus Enteritis, Staupe, Leptospirose. Verletzungen, Vergiftung, Unterkühlung, Probleme des Urogenitalsystems, das Herz gilt auch als Ursache von Nephritis.

Pathologien verursachen Gefäßkrämpfe in den Nieren, Ischämie. Es gibt eine erhöhte Produktion eines speziellen Hormons, das hilft, die Wände der Blutgefäße zu verengen.

Kapillaren erhöhen ihre Durchlässigkeit, die Filtration ist gestört. Der innere Druck erhöht sich, es kommt zu einer erhöhten Ausscheidung von Urin aus dem Körper.

Zeichen von


Charakteristische Merkmale im Verlauf von Jade:

  • Appetit nimmt ab;
  • Die Temperatur steigt an;
  • Deprimierter Zustand;
  • Der Hund beginnt seinen Rücken zu beugen, wegen Schmerzen in den Nieren;
  • Palpation des Rückens verursacht auch Schmerz;
  • Das Auftreten von Ödemen an den folgenden Stellen - Augenlider, Kiefer, Oberschenkel, Bauch;
  • Erbrechen;
  • Erhöhter Durst;
  • Die Schleimhäute im Mundbereich nehmen eine blasse, bläuliche Färbung an;
  • Kurzatmigkeit;
  • Husten;
  • Keuchen;

Der Lungenkreislauf ist überfüllt mit Blut, ein Fieberzustand tritt auf - die Bildung von Bronchitis und Lungenentzündung ist möglich. Der Hund fängt oft an, "auf eine kleine Weise" zur Toilette zu gehen.

Der Urin wird schlammig, hell, braun, dichte Textur. Für die akute Form zeichnet sich eine Abnahme der Urinmenge aus, für die chronische - eine Zunahme.

Nitroschlacken werden aus dem Körper schlecht ausgeschieden, Intoxikation ist möglich - Urämie. Der Hund kann Krämpfe, verengte Pupillen, Schläfrigkeit beginnen.

Von dem Hund "trägt" der Geruch von Urin. Bluttests können das Vorhandensein von Anämie, Leukozytose erkennen. Mit Urämie machen Tierärzte keine positiven Vorhersagen.

Behandlung


Die Behandlung steht in direktem Zusammenhang mit dem Grad der Nierenschädigung. Dauert in der Regel zwei Wochen. Tritt eine Urämie auf, so führt dies in der Regel zum Tod eines Hundes.

Chronische Form kann für mehrere Monate, Jahre beobachtet werden. Wenn Symptome von Nephritis gefunden werden, führen Sie eine Studie für Infektionen durch. Das heißt, Sie müssen zuerst die Ursache der Krankheit heilen.

Am ersten Tag, verschreiben Sie eine hungrige Diät. Dann ist es erlaubt, den Hund mit eiweißarmer Nahrung zu füttern, leicht verdaulich.

Prävention

Bei vorbeugenden Maßnahmen berücksichtigen Sie die Behandlung von infektiösen Erkältungen, die zum Auftreten von Nephritis beitragen.

Stellen Sie sicher, dass der Hund keine schädlichen, giftigen Substanzen isst. Und was weißt du über Jade bei Hunden? Teile deine Erfahrungen.

Merkmale des Harnsystems von Hunden

Das Harnsystem von Hunden umfasst die Nieren, Harnleiter, Blase, Harnröhre. Letzteres öffnet sich in die Organe des Fortpflanzungssystems und bildet so den Urogenitalkanal bei Männern und den Urogenitalvorhof bei Frauen.

Die Blase befindet sich auf den Schambeinen, hat eine außergewöhnliche Kapazität. Da die Füllung in die Schamgegend fällt.

Die Knospen des Hundes sind bohnenförmig. Dies sind single-papillary Organe, kurz, dick und glatt, befindet sich retroperitoneal (retroperitoneal). Das Recht ist auf dem Niveau von 1-3 Lendenwirbeln, die eine Vertiefung auf der Leber bilden. Der linke befindet sich auf der Höhe des 2-4. Lendenwirbels, er wird vom stehenden Hund in der vorderen Ecke der hungrigen Fossa gefühlt.

Die Knospe der Niere ist kammartig, öffnet sich in das Becken und ragt an den vorderen und hinteren Enden der Niere hervor. Die Nierenlappen sind 12-17. Sie werden nur durch die Lage der interlobaren Gefäße gefunden. Das Fehlen von Nierenbecken (die Harnkanälchen der Niere kommunizieren direkt mit dem Becken) erleichtert die Ausbreitung der Infektion vom Parenchym oder Interstitium ins Becken und umgekehrt. In dieser Hinsicht ist die hohe Anfälligkeit von Hunden für Autoallergien ein wichtiges Merkmal der Art.

Blase: 1 - unten, 2 - Schwanzarterie, 3 - Ligamentum median.

Weibliches Fortpflanzungssystem

Die Eierstöcke eines erwachsenen Weibchens sind abgeflacht und glatt, etwa 2 cm im Durchmesser. Befindet sich in der Tasche auf Höhe des 3-4. Lendenwirbels. Die Tasche ist eine Falte der serösen Membran, in der sich das Ovar versteckt, kann Fettgewebe ansammeln.

Der Eileiter (etwa 3 mm im Durchmesser, 4-10 cm lang) umgibt den Eierstock im Bereich des Trichters fast und fließt leicht gekrümmt in das Uterushorn.

Der Uterus ist zweihörnig. Gerade Hörner, 10-15 cm lang, 0,5-1 cm dick, divergieren in V-Form. Das rechte Horn kann länger sein als das linke. Schwangerschaft (58-65 Tage) tritt in den Hörnern auf. Der Körper ist dünnwandig, 4-6 mal kürzer als die Hörner, hat ein internes Septum (Tiefe bis zu 1,5 cm). Der Hals ist dickwandig, mit Längs- und Querfalten, mit einer Vaginalportion. Der nicht-schwangere Uterus befindet sich teilweise in der Beckenhöhle (unter dem Rektum und über der Blase) und teilweise in der Schamgegend.

Die Vagina ist 10-14 cm lang und 1,5 cm breit.Unter der Schleimhaut im Urogenitalvorhof befindet sich ein Schwellkörper, der, wenn er während der Paarung mit Blut gefüllt ist, eine verengte Vestibule ist. Die Portaldrüsen können in der ventralen Wand fehlen. Schamlippen der Vulva haben die Form von Rollen mit einem spitzen ventralen Winkel.

Die Klitoris ist hoch entwickelt, ihr Körper ist in die Wand des Vestibulums eingetaucht, der Kopf ist in der Vorhaut der Klitoris versteckt.

Männliches Fortpflanzungssystem

Der Penis ist gerade mit einem langen, zylindrischen Kopf. An der Basis des Kopfes ist der Knochen os penis; bei großen Hunden beträgt seine Länge bis zu 8-10 cm, die Vorderseite ist mit Knorpel- oder Fasergewebe erweitert. Der obere Rand ist konvex, unterhalb befindet sich eine Rutsche für den Urogenitalkanal. Im Penis- und Urogenitalkanal sind die Schwellkörper gut entwickelt. Der Knochen ist mit einem schwammigen Kopf und am kaudalen Ende des Kopfes mit einer Peniszwiebel bedeckt. Blut aus dem schwammigen Körper dringt in die Zwiebel und in die inneren Scheinvenen ein. Letztere werden durch den Constrictormuskel komprimiert: Dies erschwert den Blutabfluss beim Geschlechtsverkehr und erhöht dessen Dauer bei Hunden.

An der Basis des Kopfes auf den Vorhautblättern befinden sich lymphatische Follikel und ein Nimbus von Präputialdrüsen. Der Urogenitalkanal öffnet sich am Ende des Kopfes.

Der Schritt der Hunde ist kurz. Der Hodensack befindet sich kaudal zu den Ischiashöckern nahe dem Anus. Samenpflanzen haben eine abgerundete Ellipsoidform. Gut entwickeltes Mediastinum, das näher am Zentrum liegt. Im Kopf des Anhangs gehen 14-17 Samenleiter.

Die Nebenhoden des Hodens mit verdicktem, gut entwickeltem Kopf und Schwanz, groß.

Der Samenstrang ist schräg, lang gerichtet. Im Vas deferens der akzessorischen Drüsen ist nur der fixierte Teil der Prostata entwickelt. Es ist gelblich in der Farbe, dicht, groß, besteht aus zwei Teilen, die durch eine schwache Furche geteilt sind. Blasen- und Knollenanteile der Prostata fehlen.

Penis (Fortsetzung)

Jade

Nephritis ist eine schnell auftretende entzündliche Entzündung des Nierenparenchyms mit einer primären Läsion der glomerulären Gefäße (Glomerulonephritis) und dem Übergang der Entzündung in das interstitielle Gewebe. Downstream unterscheiden zwischen akuter und chronischer Nephritis, Lokalisation - diffuse und fokale. 57% aller Nierenerkrankungen entfallen auf Nephritis.

| Ätiologie und Pathogenese

Akute Nephritis kann nach der Übertragung von viralen oder bakteriellen Infektionen (Pest, Virushepatitis, Parvovirus Enteritis von Hunden, Kolibakteriose), sowie Leptospirose, als Folge von Vergiftungen, Unterkühlung, Verletzungen und anderen Ursachen auftreten. Foci der chronischen Infektion (Tonsillitis, Pyometra) tragen zur Entwicklung von Nephritis bei. Sensibilisierende Faktoren sind Stress, Fütterungsmuster, Haltungsbedingungen, Unterkühlung von Hunden, Veränderung des Verlaufs immunologischer Reaktionen und eine reflektorische Störung der Blutversorgung der Nieren.

Die Erreger der Krankheit und ihre Toxine werden hämatogen in die Niere gebracht und verursachen eine primäre Schädigung des Nierengewebes. Faktoren, die zur Verzögerung und Schädigung der Glomeruli durch Mikroben und Toxine beitragen: Nephrotoxizität, Stoffwechselprodukte, Drogen und Reizstoffe, einige Pflanzen sowie verdorbene Nahrungsmittel.

Veränderte Proteine ​​induzieren die Produktion der entsprechenden Antikörper im retikuloendothelialen System. Letztere, die Komplexe mit Antigenen bilden, sind in den Glomeruli fixiert (sekundäre Läsion). Die Entzündung erstreckt sich auf das interstitielle Gewebe (interstitielle Nephritis), die Tubuli, die Wände des Beckens und die gesamte Niere.

Bei der akuten diffusen Glomerulonephritis sind beide Nieren betroffen, die Gefäße anderer Organe und Gewebe sind an dem Prozess beteiligt, jedoch dominiert die Harnfunktionsstörung.

Zu Beginn der Erkrankung werden Depressionen, Fieber bis 40 ° C, heftiges Erbrechen und Kurzzeitparese der Beckenenden beobachtet; verringerter Appetit. Hunde nehmen oft eine unnatürliche Haltung ein, um zu urinieren. Der Urin ist trüb, von hellrot bis braun, meist von hoher Dichte, enthält viele weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen, Tubulusepithel, Zylinder und Salze.

In der akuten Phase der Glomerulonephritis, Oligourie, Hämaturie und Proteinurie, bilaterale Vergrößerung der Nieren auf Röntgenaufnahmen nachgewiesen werden. Die Abtastung der Nieren im Lendenbereich verursacht bei Tieren Besorgnis. Es gibt Schwellungen des Abdomens, des intermaxillären Raums, der Oberschenkel, der Augenlider, der dyspeptischen Erscheinungen, der hellen Schleimhäute. Erhöhter Durst Hypertrophie und Ausdehnung des linken Ventrikels des Herzens werden mit einem harten, gestressten oder geschwächten Puls und einem zweiten Tonakzent auf der Aorta aufgezeichnet; erhöhter diastolischer Ton, systolisches Geräusch, Blutstau im kleinen Kreis. Cyanose der Schleimhäute tritt auf, Venendruck erhöht sich.

Auf Seiten der Atemwege Atemnot, stagnierende feuchte Rasselgeräusche.

Blut enthält viel Wasser, seine Dichte ist reduziert. In schweren Fällen treten Symptome einer azotemischen Urämie auf (Schläfrigkeit, Verengung der Pupille, völlige Nahrungsverweigerung, Krämpfe).

Akute Nephritis kann 1-2 Wochen dauern und in Genesung oder Tod enden. Wenn die Krankheit für eine lange Zeit verzögert wird, kann es zu einer chronischen Form der diffusen Nephritis werden.

Die charakteristischsten Symptome sind der plötzliche Beginn der Proteinurie in Kombination mit Hypertonie und Ödemen.

In der Differentialdiagnose ist es notwendig, Pyelitis, urocystitis, urolithiasis auszuschließen. Nephrose tritt in der Regel ohne Hämaturie, Herzhypertrophie und Blutdruckerhöhung auf. Chronische Nephritis unterscheidet sich von der akuten Dauer des Kurses und oft abwechselnden Stadien der Verbesserung und Verschlechterung der Patienten.

EMPFOHLENE BEHANDLUNGSMETHODE

Verschreiben Sie eine proteinreiche Diät, Cephalosporin-Antibiotika (aber mit Harnstoff Ablesungen im Blut von mehr als 25 mmol / l, nur Nitrofuran-Präparate sind vorgeschrieben).

Prednisolon, Aminophyllin und Strophanthin. Intravenöse Tropf - Mannitol und Reopoliglyukin (bei schwerer Oligurie). Bei Azotämie wird eine Peritonealdialyse durchgeführt.

Aufgrund des Blutüberlaufs des kleinen Kreissystems sind Bronchitis und Bronchopneumonie möglich.

Pyelonephritis

Pyelonephritis wird als Entzündung des Nierenbeckens und der Nieren bezeichnet.

Die Krankheit tritt aufgrund der hämatogenen Infektion des Erregers aus dem eitrigen Herd auf; der aufsteigende Weg seines Eingangs von den eitrigen Brennpunkten in den Harnwegen und den Genitalien, und lymphogen - aus dem Darm.

Sensibilisierende Faktoren sind erhöhter Druck im Becken und Harntrakt, gestörte Blutzirkulation in den Nieren sowie verschiedene Arten von Hypothermie.

Die Symptome hängen davon ab, ob die Läsion einseitig oder beidseitig ist.

Im akuten Verlauf der Erkrankung werden Fieber, Appetitlosigkeit, Erschöpfung, schneller Puls und Atmung festgestellt. Sensibilität für Palpation in der Nierengegend, registrieren schmerzhaftes und häufiges Wasserlassen.

Der Urin ist trübe, enthält bis zu 2% Eiweiß sowie Blut und gräulich-gelbliche, mukopurulente Blutgerinnsel. In seinem Sediment - das Nierenepithel, eitrige kleine Körper. Die neutrophile Leukozytose wird im Blut aufgezeichnet. Die Dichte des Urins nimmt ab. Eine eitrige Masse wird aus der Vagina ausgeschieden.

Manchmal ist die Krankheit blitzschnell: Depression, Kollaps und Tod innerhalb von 12 Stunden. Mit akutem Verlauf - von einem Tag bis zu drei Wochen, endet mit dem Tod oder der Chronizität.

EMPFOHLENE BEHANDLUNGSMETHODE

Chronische Pyelonephritis wird in den meisten Fällen Nephrose oder Nephrosklerose.

PIELOGRAMM NORMALE UND BEEINTRÄCHTIGTE NIEREN:

1 - gesunde Niere,

2 - die Linie, die die Eckpunkte der Sinus des Beckens verbindet, bildet eine gleichmäßige ovale konvexe Kontur parallel zur Oberfläche der Niere,

3 - Pyelitis und Nierenhydronephrose,

4 - die Linie verbindet die Oberseiten der Sinus des Beckens, bildet eine unebene Kontur mit Zapadeniya,

5 - Pyeloektasie aufgrund Flüssigkeitsansammlung,

6 - der Platz der Obstruktion des Lumens motschetotschnika

Nephrose

Nephrose ist eine austauschdystrophische Erkrankung der Nieren eines nichtentzündlichen Typs mit einer vorwiegend degenerativen Veränderung der Tubuli der Medulla.

| Ätiologie und Pathogenese

Die Entwicklung der Nephrose ist verbunden mit Intoxikationen des Körpers und Stoffwechselstörungen (Futterintoxikation; Störungen des Protein-, Fett-, Mineralstoff- und Vitaminstoffwechsels; Vergiftung mit Organochlorverbindungen, Phosphor, Arsen; Komplikationen einiger pyophlegmatischer Prozesse). Häufig entwickelt sich Nephrose als eine Komplikation von Jade und Pyelonephritis.

Bei der Ausscheidung über die Niere verursachen Endotoxine degenerative Veränderungen im Tubulusepithel (bis zur Nekrose). Entwickelt eine Verletzung der Blutzirkulation in den Nieren. Es gibt einen großen Proteinverlust im Urin (bis zu 2,5-15 g pro Tag) als Folge der gestörten tubulären Reabsorption. In diesem Zusammenhang nimmt der Gehalt an Albumin im Plasma ab, was die Ursache von Ödemen ist, und der Gehalt an Lipoproteinen und Cholesterin nimmt zu.

Häufige Symptome: Appetitlosigkeit, Abmagerung, Störungen des Magen-Darm-Traktes. Anzeichen eines Nierenversagens sind aufgezeichnet: Schwellung der Augenlider, Extremitäten, Schwächung der Herzfunktion (schneller Puls, kleine Füllung und kleine Welle), erhöhte nervöse Erregbarkeit und das Auftreten von tonisch-klonischen Anfällen.

Das nephrotische Syndrom ist durch vier klinische Symptome gekennzeichnet: Proteinurie, Zylindurie, Aszites und Ödeme, Kachexie.

Bei leichter Erkrankung nimmt der Urin ab, Urin enthält Eiweiß; Im Sediment befinden sich wiedergeborene Zellen des Nierenepithels, rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen. Die Anzahl der roten Blutkörperchen ist reduziert.

Bei schwerer Nephrose entwickelt sich Nierenversagen mit Anzeichen einer Urämie. Die Verbesserung wird von Polyurie begleitet. Urin ist leicht, geringe Dichte, enthält eine kleine Menge an Protein.

Unter Beteiligung der Glomeruli entsteht dabei Stickstoffretention.

EMPFOHLENE BEHANDLUNGSMETHODE

Therapie bringt keinen Erfolg. Als nephrotisches Syndrom empfahl die Einführung von Prednison; Es verbessert den Gesamtzustand. Aszites wird durch Tropfinfusion von Mannitol eliminiert. Zur Normalisierung des Eiweißstoffwechsels werden Alvezin und Retabolil verschrieben. Antibiotika und Vitamin B12 als symptomatisches Mittel gegen sich entwickelnde Infektion verwendet.

Urolithiasis

Diese Krankheit wird von der Bildung von Sandablagerungen und verschiedenen Urinsteinen in der chemischen Zusammensetzung im Nierenbecken, der Blase oder der Harnröhre begleitet. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch ihre Entwicklung nach dem vierten Lebensjahr des Tieres, aber ausnahmsweise kann die Pathologie auch im ersten Jahr auftreten (bei Welpen bis zu 3 Monaten, wenn der Stoffwechsel besonders stressig ist). Die Krankheit ist anfälliger für Frauen.

Die Ursachen für die Bildung von Steinen in der Blase sind Infektionen, Störung des Säure-Basen-Haushalts und des Salzstoffwechsels, die Aktivität der Nebenschilddrüsen, ein Mangel an Retinol und Calciferol in der Nahrung, importierte Nahrung und zusätzliche Fütterung. Mikroorganismen spielen eine große Rolle bei der Bildung von Steinen bei Hunden (hämolytische Streptokokken, Staphylokokken, Krebsbakterien).

Die Krankheit tritt vorwiegend bei chondrodystrophischen Hunderassen auf: Sie sind gekennzeichnet durch einen gestörten Phosphor-Calcium-Stoffwechsel (Hyperparathyreoidismus); bei männlichen Dackel wegen einer Verletzung ihres Cystinstoffwechsels. Dalmatinische Hunde bilden oft Harnsäuresteine: ihre Körper haben Schwierigkeiten, die Harnsäure in ausreichender Menge in die Leber zu transportieren, um sie in Allantoin umzuwandeln.

Bei Hunden werden Steine ​​unterschiedlicher Herkunft in folgender Reihenfolge gebildet: Harnsäure, Phosphate, Oxalate, Cystin, Carbonate, Harnsäure. Phosphatsteine ​​und Sand bilden sich sehr schnell. Manchmal werden Gallensteine ​​gleichzeitig gefunden.

Die Steinbildung im Harntrakt ist begleitet von Entzündungserscheinungen in den Harnorganen und einer Verletzung der Urinausscheidung. Patienten verringern oder verschwinden Appetit, mögliche Depression, Schläfrigkeit. Wenn sich im Nierenbecken ein Stein bildet, können Symptome einer Pyelitis auftreten. Nach aktiven Bewegungen des Tieres wird eine Hämaturie festgestellt.

In der Latenzzeit des Verlaufs (vor dem Auftreten einer Obstruktion der Harnwege) gibt es noch keine klar geäusserten klinischen Anzeichen von Urolithiasis, aber die Ergebnisse von Laboruntersuchungen von Urin und Blut zeigen dessen Vorhandensein an.

Wenn sie verstopft ist, manifestiert sich die Krankheit durch Koliken im Harn, häufiges Wasserlassen bei Harnlassen, Ängstlichkeit, gestörtes Wasserlassen oder Anurie und Veränderungen in der Zusammensetzung des Urins. Die Krankheit tritt häufig als Pyelonephritis oder Zystitis auf.

Koliken manifestiert sich durch Anfälle von schwerer Angst. Das Tier quietscht, stöhnt, stellt sich zum Urinieren auf, erhöht die Pulsfrequenz und Atmung, die Temperatur steigt. Dauer der Angriffe bis zu mehreren Stunden. Zwischen Attacken registriert sich eine scharfe Depression, der Hund liegt gleichgültig, erhebt sich und bewegt sich schwer.

Der Urin ist trübe, mit Urin Sand gemischt, ist seine Farbe dunkel, mit einem rötlichen Tönung (Blutbeimengung), fällt schwer, in kleinen Portionen, Tropfen. Wenn die Harnröhre vollständig blockiert ist, wird Anurie aufgezeichnet.

Palpation der Nieren und Blase ist schmerzhaft. Die untere Bauchwand ist angespannt und prall. Das Blasenvolumen stieg dramatisch an.

Die Krankheit ist akut und führt zum Tod des Tieres.

Urozystitis

Zystitis wird akute oder chronische Entzündung der Schleimhaut der Blase genannt. Urotsistit - Entzündung der Blase und der Schleimhaut der Harnröhre.

Die Krankheit kann primär und sekundär sein.

| Ätiologie und Pathogenese

Die Krankheit selbst tritt selten auf, gewöhnlich eine Komplikation von Pyelonephritis, Urolithiasis, parasitären Läsionen der Harnorgane mit Dioctofim und Kapillaren. Wenn die Widerstandskraft des Körpers geschwächt ist, dringt die pathogene Mikroflora (Streptokokken, Staphylokokken, Escherichia coli, Corynebakterien und Pilze) durch hämatogene und lymphogene Wege in Harnröhre und Blase ein.

Im Urin vorhandene E. coli und Proteus spielen eine wichtige Rolle in der Ätiologie. Die Retention des Urins verursacht seine Stagnation und Zersetzung und es entwickelt sich eine primäre Zystitis. Eine häufige Ursache der Entzündung der Schleimhaut der Blase ist ihre Verletzung durch Würmer, Harnsteine ​​oder Sand. Hypothermie Tiere, vor allem in der Leistengegend und Bauch, trägt auch zur Entwicklung der Krankheit bei.

Im Laufe der Zeit führt eine Entzündung zur pathologischen Proliferation des Epithels der Schleimhaut der Blase, der Verdickung seiner Wände. Ulzerative Defekte (Colitis ulcerosa) oder vollständige Nekrose der Blasenwände (Brandzystitis) können sich bilden.

Markieren Sie häufiges Wasserlassen. Mit dem Fortschreiten der Entzündung wird Pollakisurie von Schmerzen begleitet. Apathie, Fieber, Appetitlosigkeit, Erbrechen sind möglich. Die tägliche Menge an ausgeschiedenem Urin kann reduziert werden. Urin ist dunkel gelb oder rötlich, mit Ammoniak, und mit eitriger Entzündung und mit einem leichenartigen Geruch sieht manchmal wie Eiter aus; in den letzten Teilen findet sich eine Beimischung von Blut, oft in Form von Gerinnseln. In Zukunft wird der Harndrang kontinuierlich, obwohl Urin nicht durch Tröpfchen ausgeschieden oder ausgeschieden wird. In solchen Fällen sind die Hunde sehr besorgt; sie haben Schmerzen erhöht.

Eine verdickte, schmerzhafte Blase wird durch die Bauchdecke palpiert. Manchmal als Folge der Verstopfung der Harnröhre mit Entzündungsprodukten, ist es mit Urin gefüllt. Labor zu Beginn der Krankheit im Urin erkennen einen sauren pH-Wert, dann alkalisch, Protein, rote Blutkörperchen und Bakterien.

Im Urin sedimentieren viele Leukozyten, Epithelzellen der Blase.

Katarrhalische Zystitis mit rechtzeitiger Behandlung endet mit Genesung.

Die Urozystitis muss von Pyelitis, Urethritis und Urolithiasis unterschieden werden.

Differenzierung von Pyelonephritis auf die Lokalisierung von Schmerzen. Außerdem ist das Urinieren bei Pyelonephritis schmerzfrei und Blut wird in der dritten Urinprobe gefunden.

Das Vorhandensein von Parasiten und Harnsteinen schließt parasitologische und Röntgenuntersuchungen aus.

EMPFOHLENE BEHANDLUNGSMETHODE

Reichliches Getränk, warm auf dem Bauch. Für die Ansäuerung des Urins und die Aktivierung der Diurese wird empfohlen, dem Wasser Schachtelhalm zuzusetzen. Colic wird mit Baralgin entfernt, weitere Antibiotika werden für 10 Tage verschrieben.

Bei chronischer Zystitis wird UHF-Diathermie verschrieben: 10 Sitzungen jeden zweiten Tag.

Eine Entzündung der Blase mit später Behandlung wird durch die Bildung von Geschwüren, Nekrose, Parazystitis, Nierenbeckenentzündung und Nephritis erschwert.

Erkrankungen des Genitalbereichs der Frau

Während der Zeit von einem Eisprung zum andern treten einige physiologische Veränderungen im Geschlechtsapparat der Weibchen auf, deren Gesamtheit der Sexualzyklus genannt wird. Im Sexualzyklus gibt es vier Perioden.

Proestrum - der Anfang des Östrus, dauert 7-10 Tage. Die Freisetzung von Östrogen in das Blut - Östron und Estradiol - verursacht eine Hyperplasie der Gewebe des Reproduktionsapparates und bereitet sie auf die Wahrnehmung von Eiern vor. Blutige Schleimausscheidung aus der Vagina ist die Folge von Blutaustritt aus den Endometriumkapillaren. Die Schamlippen sind geschwollen, die Schleimhaut der Vagina ist hyperämisch, der Gebärmutterhals ist angelehnt. Das Weibchen entwickelt sexuelles Verlangen, aber sie lässt die Männchen immer noch nicht zu.

Estrus - die Hitzeperiode, dauert 5-10 Tage. Während dieser Zeit gibt das Weibchen dem Männchen eine starke sexuelle Erregung. Der Ausfluss ist farblos, der Zervikalkanal ist offen, die Schleimhaut ist hyperämisch und mit Schleim bedeckt. Vom 9. bis zum 12. Tag nach Beginn des Östrus tritt alle 3 Stunden eine Öffnung von reifen Follikeln auf, und die Oozyten verlassen den Eisprung. Jede Eizelle dauert mehrere Stunden nach dem Eisprung im Eierstock, steigt dann durch die Eileiter und verwandelt sich in eine reife Eizelle.

Metöstrum - 3. Periode, dauert 30-60 Tage. Die sexuelle Erregung hört auf. Die Absonderung von Schleim aus der Vagina ist vermindert und die Schwellung der Schamlippen ist vermindert. An Stelle von platzenden Follikeln unter dem Einfluss des luteinisierenden Hormons (Gonadotropin) werden kleine gelbe Körper gebildet. Sie beginnen, Progesteron zu produzieren, hemmen den weiteren Eisprung und verursachen eine Umstrukturierung der Gebärmutterschleimhaut. Unbefruchtete Eier werden zerstört.

Anestrum - Ruhezeit, Dauer 90-130 Tage. Das Weibchen hat kein sexuelles Verlangen.

Die Schleimhaut der Vagina ist trocken und anämisch. Die gelben Körper verkümmern, verlieren ihre gelbe Farbe und werden zu dieser Zeit weiße Körper genannt. Am Ende dieser Phase wird unter dem Einfluss von Gonadotropin das Wachstum und die Reifung der Follikel in den Ovarien wieder aufgenommen.

Seltene oder im Gegenteil häufig wiederholte Östrus, das Auftreten von abnormem vaginalem Ausfluss, eine Zunahme des Bauchvolumens und erhöhter Durst, Vergrößerung und Deformierung der Schamlippen, symmetrische Alopezie und Pseudolaktation weisen auf eine Erkrankung des weiblichen Genitalapparates hin.

Anostria

Anostria ist die Abwesenheit von Östrus als Folge einer angeborenen oder erworbenen Ovarialunterfunktion.

| Ätiologie und Pathogenese

Ursachen - Mangel an Hormonproduktion des Hypophysenvorderlappens und der Schilddrüse, schlechte Bedingungen des Tieres.

Die Abwesenheit von Östrus ist mit einer Anostria der Pubertät, Juvenil, Postpartum und Galoppieren möglich. Anostria der Pubertät ist die Abwesenheit von Östrus im Alter von 14-18 Monaten. Anostria nach der ersten oder zweiten Hitze - jung, nach der Geburt - nach der Geburt.

Von einer springenden Anostria wird gesprochen, wenn zwischen zwei Östrus mehr als 10 Monate vergangen sind.

EMPFOHLENE BEHANDLUNGSMETHODE

Frauen werden am Anfang des Jahres oder im Herbst behandelt, wenn sie in der Regel Östrus haben. Östrogeninjektionen werden in kleinen Dosen verabreicht (Stimulierung der Gonadotropinproduktion). Große Dosen hemmen die Synthese von Gonadotropinen. Vom 4. bis zum 8. Tag nach dem Auftreten von Östrus-Zeichen wird zusätzlich jeden zweiten Tag Serum (menopausales) Gonadotropin verabreicht. Der erste Östrus verläuft oft ohne Eisprung: Die Befruchtung findet nur im nachfolgenden Östrus statt. Gelingt diese Methode nicht, wird die Behandlung nicht erneuert.

Estradiol - 4 Injektionen von 0,1-0,6 mg jeden dritten Tag.

Serum Gonadotropin - 25-50 IE.

Subostry

Subostry - milder Östrus.

Der Fluss manifestiert sich in den üblichen Begriffen, geht aber mit einer reichlichen Schleimabsonderung aus der Vagina ohne Schwellung der Schamlippen vor sich. Die Abtastung des Uterus verursacht seine Reduktion.

EMPFOHLENE BEHANDLUNGSMETHODE

Serum-Gonadotropin wird zweimal im Abstand von 3 Tagen verabreicht. Das Weibchen wird empfohlen, 4 Tage nach der letzten Injektion zu paaren. Bei einem Therapieversagen werden zusätzlich Östrogene verabreicht.

Langer Östrus

Längerer Östrus ist eine endokrine Funktionsstörung, die mit morphologischen Veränderungen in den Genitalien einhergeht; gekennzeichnet durch eine Zunahme der Dauer der Prostrum- oder Östrusphase.

Follikelzysten entwickeln sich aus Graaf-Follikeln. Der Durchmesser der Zyste - von 1 bis 5 Zentimeter, sie verschmelzen in Gruppen mit einem Durchmesser von bis zu 10 Zentimeter. Follikuläre Zysten manifestieren sich klinisch durch verlängerten Östrus mit blutigem Ausfluss, Brusthyperplasie und Genitalfibroliomy.

Von neovulirovannyh können reife Follikel und Gelbkörper im Eierstock eine Höhle bilden - Zysten.

| Ätiologie und Pathogenese

Normalerweise ersetzen sich die Phasen des Sexualzyklus, die Freisetzung des nächsten Hormons im Blut bewirkt, dass das nächste Hormon produziert wird. Längerer Östrus verursacht eine Überproduktion von Östrogen (chronische Östrogenvergiftung ist eine für Hunde charakteristische Spezies und wird durch einen geringen Metabolismus dieser Hormone durch die Leber verursacht). Am häufigsten bei Boxern und kleinen Pudeln.

Ein Überschuss an Hormonen führt zu morphologischen Veränderungen der entsprechenden Organe und zu einem Zusammenbruch ihrer Funktionen (Verlängerung der Östrusperiode).

Anhaltende Anziehung auf die Geschlechter, verlängerter Östrus, Hautläsionen, Pseudolaktation.

Radiologisch ist es manchmal möglich, kleine röntgendichte Schatten (sklerosierte Eierstöcke) zu identifizieren. Sehr selten sind große Ovarialzysten.

Es gibt vier Arten von verlängerten Östrus.

Typ 1. Die verlängerte Proestrum-Periode (mehr als 21 Tage). Männer sind durch Kontakt aufgeregt. Die weiblichen Schamlippen sind geschwollen, die Schleimhaut ist geschwollen und hyperämisch, wässrig-roter Ausfluss.

Typ 2. Die verlängerte Proestrum-Periode. Männer sind nicht aufgeregt. Frauen mittleren Alters zeigen Schwellung der Schamlippen, leichten rot-braunen Ausfluss, starken Juckreiz, schwarze Akanthose der Haut der Genitalien.

Typ 3. Erweiterte Östrus-Periode (mehr als 12 Tage). Die Symptome sind die gleichen wie bei Typ 2, aber der Ausfluss ist nicht blutrot, sondern schleimig und die Haut ist nicht so stark betroffen. Pseudolaktation, Durst, erhöhte ESR und Leukozytose werden aufgezeichnet.

Typ 4. Das erweiterte frühe Metöstrum. Frauen im Alter von 10-12 Monaten unmittelbar nach dem normalen Östrus sind krank.

Die Erkrankung ist gekennzeichnet durch Schwellung der Schamlippen, serös-schleimiger oder eitriger Ausfluss, eine Zunahme der Gebärmutter. Der Hund hat einen starken Durst, keinen Appetit, Wolle stumpf, zerzaust.

EMPFOHLENE BEHANDLUNGSMETHODE

Typ 1. Geben Sie 0,01-0,02 mg Östradiol und nach 24 h 100 - 500 IE Horiogonado-tropin ein.

Typ 2. 50-100 IE Choriogonadotropin werden einmal injiziert.

Typ 3. Die Therapie ist ähnlich der Behandlung von Östrus Typ 2, aber in Kombination mit einem 10-tägigen Verlauf der Antibiotikatherapie (Gentamicin - 2 mg / kg, Carbenicillin - 100 mg / kg).

Typ 4. Die Verwendung von Breitspektrum-Antibiotika für 10 Tage (Ampicillin, Oxacillin bei 30 mg / kg) wird gezeigt.

Endometritis

Durch die Art des Exsudats und die Manifestation der Erkrankung unterscheiden sich Katarrhal, eitriger Katarakt und latente Endometritis.

| Ätiologie und Pathogenese

Im Mittelpunkt der Erkrankung steht eine endokrine Störung, die zu einer Erhöhung des Östrogenspiegels im Blut führt. Dies verursacht pathologische Hyperplasie des Endometriums und seiner Drüsen, führt zu Veränderungen in den Wänden der Blutgefäße. Das Vorhandensein von unspezifischer Mikroflora im Uterus verursacht Schäden am Endometrium und chronische Endometritis.

Chronische katarrhalische Endometritis entwickelt sich durch akute postpartale Endometritis, als Folge der Einführung der Infektion nach Koitus. Die Gebärmutter wird durch den offenen Kanal des Gebärmutterhalses gereinigt. Chronische eitrig-katarrhalische Endometritis ist eine Komplikation der chronischen katarrhalischen oder entwickelt sich aus akuten postpartalen eitrig-katarrhalischen Endometritis.

Chronische latente Endometritis ist eine Art von chronischem Katarrhal mit leichten strukturellen Veränderungen in der Gebärmutterschleimhaut.

Chronische katarrhalische Endometritis: Ein Ausfluss aus den Genitalorganen von trübes, flockigem Schleim wird aufgezeichnet, oft mit Blutbeimengung; banded Hyperämie der Schleimhaut der Vagina; der Gebärmutterhals ist offen. Bei der Palpation durch die Bauchdecke wird die motorische Funktion der Gebärmutter reduziert. Geschlechtszyklen werden nicht verletzt. Nach der Paarung findet keine Befruchtung statt.

Bei eitrig-katarrhalischer Endometritis wird mukopurulentes, mit Blut gemischtes Exsudat aus den Genitalorganen abgesondert, welches durch Palpation durch die Bauchdecke nachgewiesen wird und eine Zunahme des Uterus ohne Starrheit mit Fluktuation zeigt.

Vaginalschleimhäute und die Mundhöhle sind stark hyperämisch, ödematös. Geschlechtszyklen werden verletzt.

Bei latenter Endometritis werden die sexuellen Zyklen nicht verletzt, aber nach der Befruchtung findet keine Befruchtung statt. Der Gebärmutterhals öffnet sich während des Östrus.

Die Diagnose der latenten Endometritis kann durch Labor-Express-Methode auf schwefelhaltige Aminosäuren, die im Schleim während der Entzündung gefunden werden, festgestellt werden.

EMPFOHLENE BEHANDLUNGSMETHODE

Gute Ernährung und Ernährung.

Intramuskuläre Injektion von Synestrol und Antibiotika für 3-4 Tage. Massieren Sie die Gebärmutter 2 - mal täglich für 5 - 8 Tage durch die Bauchwand in Richtung Brust - Becken. 2-3 mal im Abstand von 7 Tagen werden Gewebepräparate unter die Haut gespritzt. Bei latenter Endometritis beschränkt sich die Verwendung von Gewebepräparaten und die Massage des Uterus.

Uterusspülungen mit Desinfektionslösungen sind kontraindiziert!

Da das Auftreten von Endometritis mit einem erhöhten Östrogenspiegel verbunden ist, wurde die Verwendung von Arzneimitteln gezeigt, die den Eisprung hemmen.

Sinestrol 1% Lösung - 0,2-1,5 ml 2 mal im Abstand von 24-48 Stunden.

Penicillin - 3-4 mal täglich für 3-4 Tage.

Narkolut - 2,5-5 mg für 5 Monate (geben Sie kein Proestrum: das Risiko von Pyometra!).

Pyometra

Pyometra - eine polysystemische Erkrankung, die durch die Ansammlung von Exsudat in der Gebärmutter vor dem Hintergrund einer eitrigen Schleimhautentzündung gekennzeichnet ist.

Pyometra entwickelt sich bei Hunden in 80% der Fälle nach wiederholten Manifestationen einer falschen Schwangerschaft.

| Ätiologie und Pathogenese

Diese Erkrankung entwickelt sich als Folge von hormonellen Störungen durch chronische katarrhalische und eitrig-katarrhalische Endometritis. Während der Periode des Metöstrums sezerniert das Corpus luteum aktiv Progesteron, die Sekretion der Uterindrüsen nimmt zu, Uteruskontraktionen werden unterdrückt und der Cervicalkanal wird durch eine überwachsene und geschwollene Schleimhaut verschlossen.

In der Gebärmutter sammelt sich Flüssigkeit an, wenn sich Mikroben ansammeln und infolge der Migration von Leukozyten aus der Schleimhaut in diese einen eitrigen Zerfall erfahren.

Sexuelle Zyklen sind gestört, der Allgemeinzustand des Tieres verschlechtert sich, Lethargie, Erbrechen, Durchfall können auftreten, das Volumen des Bauches nimmt zu, manchmal steigt die Temperatur, manchmal wird eitriges Exsudat mit Blut aus dem Genitalspalt freigesetzt.

Klinisch unterscheidet man kleine Pyometra, wenn eine Schwellung der Schamlippen und eine reichliche Eiterabsonderung vorliegt, sowie eine große Pyometra, in der keine Symptome beschrieben sind.

Die Palpation durch die Bauchwand bestimmt den Anstieg der Gebärmutterhörner.

Das Labor stellte eine Erhöhung der ESR, Leukozytose, Monozytose, Anämie, Hypoalbuminämie, Hyperglobulinämie, Azotämie, Azidose, erhöhte Konzentrationen von alkalischer Phosphatase, Kreatinin, Harnstoff.

Der Inhalt der Gebärmutter sind aerobe und anaerobe Mikroorganismen.

Mit Hilfe der Radiographie kann eine Zunahme der Gebärmutterhörner beobachtet werden, und eine Ultraschalluntersuchung zeigt das Vorhandensein von Flüssigkeit im Inneren. Der Körper und die Hörner des Uterus sinken in die Bauchhöhle ab.

EMPFOHLENE BEHANDLUNGSMETHODE

Die Behandlung ist schnell. Die Entfernung des Uterus durch den Bauchschnitt wird praktiziert, da, wenn einmal eine Krankheit aufgetreten ist, trotz einer möglichen Verbesserung, sie nach dem Östrus wiederkehrt.

Mit einer signifikanten Ansammlung von Eiter in der Gebärmutterhöhle können seine Wände brechen. Eitrige Massen, die in die Bauchhöhle gelangen, verursachen die Entwicklung einer diffusen Peritonitis.

Pathologie der Schwangerschaft und der postpartalen Periode

Der vaginale Prolaps wird in der zweiten Schwangerschaftshälfte mit Fütterungsfehlern und Bewegungsmangel beobachtet. Es ist auf einen erhöhten intraabdominalen Druck in Kombination mit einer Lockerung des Schließmuskels des Vestibulums und einer Dehnung der perinealen Faser zurückzuführen. Partieller Prolaps der Vagina manifestiert sich durch Protrusion der oberen Wand, wird während des Liegens beobachtet und beeinflusst nicht den Verlauf der Schwangerschaft und Geburt.

Falsche Schwangerschaft

Falsche Schwangerschaft ist eine Pathologie, die durch physiologische und mentale Veränderungen im Körper des Hundes gekennzeichnet ist.

Jedes Mal nach dem Östrus kommt es im Körper des Hundes zu hormonellen Veränderungen, unabhängig davon, ob sie gepaart waren oder nicht. Die Ursache einer falschen Schwangerschaft ist die Bildung des Corpus luteum während des Östrus.

Die Symptome treten in der 5-8. Woche nach dem Ende des Östrus auf. Der Hund zeigt alle Anzeichen einer Schwangerschaft, bis zur Toxikose. Es kommt zu einer Schwellung der Milchdrüsen mit weiterer Laktation. Der Hund geht widerwillig aus, zeigt Angst, zieht Spielzeug an seinen Platz, steckt sie unter die Brustwarzen, nimmt die Haltung einer stillenden Mutter an.

EMPFOHLENE BEHANDLUNGSMETHODE

Auf keinen Fall kannst du einem Hund frönen - du solltest ihr Spielzeug wegnehmen, das sie für ihre Welpen nimmt. Es ist notwendig, von der Ernährung der Fütterung von Hunden Milchprodukte auszuschließen. Milch aus den Brustwarzen wird nicht empfohlen.

Als medikamentöse Behandlung wird die parenterale Verabreichung von indirekten und direkten Prolaktin-Inhibitoren verordnet: Naloxon ist ein Morphin-Antagonist (0,01 mg / kg Tierkörpergewicht 1-2-mal täglich bis zu sichtbaren Ergebnissen); Bromkriptin - Prolaktin-Inhibitor (0,01 mg / kg Tierkörpergewicht 1 Mal pro Tag, bis die Symptome der Erkrankung vollständig verschwinden). Nebenwirkungen der Verwendung beider Gruppen von Drogen können Übelkeit und Erbrechen sein, daher wird 30-40 Minuten vor der Verabreichung eines therapeutischen Medikaments ein Hund innerhalb eines der Antiemetika verabreicht - Metoclopramid, Cerucal, Raglan: 1 Tablette einmal 30-40 Minuten vor Beginn der Hauptbehandlung.

Wenn dem Hund Milch intensiv zugeführt wird, ist es notwendig, Kampfer zu stechen (subkutan mit 1 ml 3-mal täglich für 1-2 Tage), geben Sie dem Hund Bromphorum-Tabletten (1 Tablette 2 mal täglich für eine Woche). Um Mastitis zu vermeiden, reiben Sie Milch Drüsen Kampfer Alkohol oder Öl.

Wenn nach allen Prozeduren die Brustdrüsen hart, heiß und rot bleiben, muss man den Arzt konsultieren.

Toxikose der Schwangerschaft

Toxikose ist eine schmerzhafte Erkrankung, die aufgrund von Veränderungen im Körper durch Schwangerschaft verursacht wird.

Meistens tritt eine Toxikose als Folge von geringfügigen Abweichungen im Gesundheitszustand einer trächtigen Hündin auf.

Toxikosesymptome treten 20-22 Tage nach der Paarung auf und äußern sich in Apathie, periodischer Übelkeit und Erbrechen.

Der Appetit ändert sich: Der Hund weigert sich entweder zu essen oder, umgekehrt, beginnt zu viel und mit Gier zu essen.

EMPFOHLENE BEHANDLUNGSMETHODE

Vor allem müssen Sie auf die Ernährung der Fütterung des Hundes achten. Es wird empfohlen, zusätzlich Gemüse (Rüben, Karotten, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch usw.) zu geben.

Im Falle der Verweigerung zu essen ist es nicht notwendig, den Hund mit der Gewalt zu füttern, wahrscheinlich wird in einigen Tagen der Appetit wieder hergestellt werden. Bei erhöhtem Appetit können Sie eine zusätzliche tägliche Fütterung eingeben, ohne die Hauptmenge der aufgenommenen Nahrung zu ändern (mit Ausnahme von zugesetztem Gemüse). Sie können den Hund nicht überfüttern (sowie unterernährt). Wenn unbeugsamen Erbrechen sollte sofort einen Tierarzt kontaktieren.

Postpartale Eklampsie

Postpartale Eklampsie ist eine akute Nervenkrankheit, die sich mit plötzlichen Attacken und tonisch-klonischen Anfällen manifestiert.

Die Gründe sind noch nicht klar. Nach der bestehenden Hypothese ist die Krankheit eine Folge von Autointoxikation oder Anaphylaxie auf der Basis der Absorption von Kolostrum-Proteinen oder desintegrierenden Lochien, Anämie oder Hyperämie des Gehirns.

In der Zeit nach der Geburt scheint der Hund weniger häufig während der Geburt Angst und Muskelkrämpfe zu haben, die Augen rollen, schaumiger Speichel fließt. Oft verliert das Tier das Bewusstsein, auf äußere Reize reagiert es mit erhöhtem Anfall.

Der Angriff dauert 5-30 Minuten, dann springt der Hund auf, schaut sich um, beruhigt sich aber sofort. In den Intervallen zwischen den Anfällen sind keine Anzeichen der Krankheit erkennbar. Angriffe werden nach ein paar Stunden wiederholt, dann hören sie plötzlich auf.

EMPFOHLENE BEHANDLUNGSMETHODE

Das Tier bekommt völligen Frieden. Koffein-Natriumbenzoat (20% ige Lösung von 0,5-1 ml) oder Salzsäuremorphin (1% ige Lösung von 1-3 ml) wird subkutan injiziert.

Tritt bei einer Hündin während der Geburt Eklampsie auf, müssen Maßnahmen getroffen werden, um die Geburt abzuschließen.