Hund postpartale Eklampsie

Eklampsie ist eine sehr gefährliche und ernste Erkrankung, eine Toxikose, die sich vor oder nach der Geburt sowie bei der Welpenfütterung manifestiert. Die postpartale Eklampsie bei Hunden, deren Symptome wir etwas niedriger angeben, beginnt meist plötzlich. Die Hauptursache dieser Krankheit, die hauptsächlich Vertreter kleiner Rassen betrifft, ist ein banaler Calciummangel im Körper des Hundes.

Um den Beginn einer Blutvergiftung nicht zu übersehen, ist es notwendig, während der Schwangerschaft, nach der Entbindung und solange sie eine stillende Mutter ist, das Tier aufmerksam zu beobachten. Wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome bei ihr finden, müssen Sie dringend Maßnahmen ergreifen!

Anzeichen von Calciummangel bei Hunden

Die häufigsten Symptome einer Eklampsie sind:

  • Krämpfe
  • schneller Puls,
  • schaudern
  • Herzschlag
  • häufige oder schwere Atmung
  • schlechte Koordination
  • unruhiges Verhalten
  • unentschuldigtes Quietschen,
  • Verweigerung zu essen oder zu trinken
  • Schwäche
  • Gleichgültigkeit gegenüber ihren Welpen,
  • versuchen, sich an einem dunklen Ort zu verstecken
  • zwielichtige Augen
  • Jedes Verhalten, das nicht typisch für einen Hund ist.

Zur gleichen Zeit ist es überhaupt nicht notwendig, dass mit der Krankheit alle ihre Anzeigen sofort erscheinen werden. Hat sich Ihr Haustier auf ungewöhnliche Weise benommen, begann Angst zu zeigen, hörte auf zu essen und näherte sich seinen neugeborenen Welpen? All diese Zeichen sind alarmierende Signale. Besonders gefährliche Krämpfe, die zu einer Schwellung des Gehirns und zum Tod des Hundes führen können.

Wie kann man ein Haustier heilen und welche Maßnahmen ergreifen?

Eklampsie bei Hunden, deren Behandlung sofort begonnen werden muss, kann verhindert werden. Mit den ersten Symptomen (zum Beispiel hat die laktierende Hündin einen Tremor und gleichzeitig Ablösung und Müdigkeit in den Augen), wird Valocordin helfen. Gießen Sie Wasser in einen Haufen, fügen Sie 5 Tropfen Valocordin hinzu und fügen Sie dem Hund ein bisschen dieser Mischung hinzu. So kannst du dieses Wasser auf ihre Nase schmieren. Öffnen Sie dann die Ampulle (5 ml) mit 10% Calciumgluconat und lassen Sie den Hund alles trinken (oder gehen Sie von der Berechnung von 2 ml pro 1 kg Gewicht aus).

Das oral verabreichte Medikament wirkt nicht sofort. Um seine Wirkung zu beschleunigen, ist es möglich, intravenös, intramuskulär (nicht empfohlen, da es manchmal zu Nekrose führt, dh zur Nekrose eines Teils von Geweben) oder subkutan (statt mit Kochsalzlösung) einzuführen.

Diese Maßnahmen werden nur teilweise dazu beitragen, den Calciummangel beim Hund auszugleichen. Um alle Anzeichen einer Eklampsie nach der Geburt unverzüglich zu beseitigen, ist es unbedingt notwendig, einen Arzt zu konsultieren, der eine geeignete umfassende Behandlung vorschreibt.

Versuche nicht, diese Krankheit alleine zu heilen, du ruinierst nur dein Haustier!

Um das Risiko von Eklampsiesymptomen bei einem Tier zu minimieren, befolgen Sie die folgenden Richtlinien:

  1. Tage 10-12 vor der Geburt und gleich danach ist es verboten, dem Hund Fleisch- und Fischgerichte zu geben. Während dieser Zeit sollte man einer strengen Milchdiät folgen, die aus Milch, frischem Quark, Bifidok und so weiter besteht. Lesen Sie über die Fütterung eines Hundes nach der Geburt hier und hier.
  2. Wenn die Hündin, die die Welpen füttert, Wasser oder Nahrung ablehnt, lass die Dinge nicht fließen, füttere und füttere sie gewaltsam.
  3. Nach Rücksprache mit Ihrem Arzt fügen Sie der Ernährung Ihres Tieres Kalziumpräparate hinzu, wie zum Beispiel: Canina Canipulver, Canina Calcina Calcium Citrat, Beaphar Calcium, 8in1 Calcidee.

Eklampsie bei einem Hund nach der Geburt: Ursachen, Symptome und erste Hilfe

Eklampsie, auch bekannt als Milchfieber, postpartale Hypokalzämie und Laktations-Tetanie, ist ein akuter, lebensbedrohlicher Zustand, begleitet von einem starken Abfall des Kalziumspiegels im Blut des Hundes nach der Geburt. Jeder Besitzer, der auf seinen Nachwuchs wartet, muss unbedingt wissen, welche Eklampsie bei einem Hund nach der Geburt vorliegt, den Grad der Bedrohung verstehen und erste Hilfe leisten können.

Ursachen von Eklampsie

Die Ätiologie der Krankheit ist mit chronischem Kalziummangel, manchmal Glukose im Körper während der Schwangerschaft verbunden. Die genauen Ursachen für die Entwicklung der Eklampsie wurden bisher nicht identifiziert. Es gibt mehrere mögliche Risikogruppen:

  • Tiere mit Störungen der Schilddrüse - die Körperzellen nehmen aufgrund von Hormonmangel kein Kalzium auf.
  • Hunde, deren Ernährung nicht ausgewogen oder auf Trockenfutter beschränkt ist.
  • Tiere mit Pathologien, die mit Stammbaummerkmalen verbunden sind.
  • Weibchen von Miniaturrassen - je kleiner der Hund, desto schneller sein Herzschlag und Stoffwechsel. Milch für Welpen wird sehr schnell und in großen Mengen produziert, und der Körper hat einfach keine Zeit, um den Kalziumverlust auszugleichen.

Ein Mangel an Kalzium während der Schwangerschaft kann zu einer Erweichung der Knochen, einer gestörten Blutgerinnung und einer unangemessenen Knochenbildung bei Welpen führen. Ob die Pathologie vererbt wird, ist nicht bekannt, es wird jedoch festgestellt, dass Hündinnen, die einmal eine Eklampsie hatten, anfällig für Krankheiten und nachfolgende Schwangerschaften sind.

Symptome von Milchfieber

Calcium ist eines der Schlüsselelemente des Stoffwechsels im Körper eines Säugetieres. Darüber hinaus wird Magnesium, das für das normale Funktionieren des zentralen Nervensystems verantwortlich ist, nur in Kombination mit Kalzium absorbiert. Postpartale Hypokalzämie wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Tremor der Gliedmaßen, entwickelt sich zu Krämpfen - eine Verletzung des zentralen Nervensystems, die von krampfhaften Kontraktion der Muskeln ohne Verlust des Bewusstseins begleitet wird. Manchmal wird Erbrechen beobachtet. Hilfe muss sofort gegeben werden!
  • Temperaturanstieg bis zu 40-41 ° C.
  • Herzklopfen - schnelle Kontraktion der Muskeln führt zu einem sofortigen Sauerstoffmangel des Körpers, um die Überlebenschancen zu erhöhen, beginnt das Herz, Blut schneller zu pumpen.
  • Kurzatmigkeit - der Hund atmet entweder schwer oder hat keine Zeit zum Einatmen (der Zustand ist ähnlich wie beim Sport). Die Folge von "Ausreißer" Puls und Sauerstoffmangel.
  • Verlust der Balance und Koordination - der Hund atmet oft, Sauerstoff reicht für das Gehirn, aber nicht für den ganzen Körper, Schwindel tritt auf.
  • Razkontentratsiya Aufmerksamkeit - das Tier läuft um die Augen, der Hund schielt, versucht "Schärfe zu bringen."
  • Photophobie - der Körper lenkt alle Kräfte zur Rettung der Hauptorgane, während Substanzen ins Blut freigesetzt werden, um den Puls zu stabilisieren, Herzstillstand zu verhindern und Tremor zu stoppen. Die Muskelentspannung führt zur Pupillenerweiterung und selbst die unwesentliche Beleuchtung blendet den Hund, er versucht sich in einer Ecke oder an einem dunklen Ort zu verstecken.
  • Große Angst, grundloses Bellen und Aufhebens, Ignorieren der Welpen und des Besitzers, Verweigerung von Essen und Trinken, Loslösung.
  • Wenn keine Hilfe zur Verfügung gestellt wird, treten Lähmung, Koma und Tod auf.

Es ist wichtig! Erwarte nicht, dass die Symptome verschwinden! Im besten Fall hast du einen Tag, um den Hund zu retten, im schlimmsten Fall 1-2 Stunden. Wenn mindestens ein Symptom auftritt, sofort Hilfe und rufen Sie den Tierarzt zu Hause.

Eklampsie kann in verschiedenen Stadien auftreten:

  • Bei mehrfachen Einstreu 2-3 Stunden vor oder nach der Lieferung.
  • Die gefährlichste Phase nach 2-4 Wochen Laktation ist, dass erwachsene und erwachsene Welpen viel Milch trinken und große Mengen Kalzium von der Mutter "saugen".
  • Am Ende der Fütterung, als Manifestation des angesammelten Calciummangels.

Seien Sie darauf vorbereitet, dass ein Hund, der anfällig für Milchfieber ist, bis zum letzten Fütterungstag und weitere 10-14 Tage unter ständiger Kontrolle sein muss. Wenn die erste Hilfe nicht sofort geleistet wird, beträgt das Risiko für den Tod der Katze fast 100%.

Erste Hilfe

Selbst wenn Ihr Haustier nicht gefährdet ist, müssen Sie Notfallhilfe leisten können. Bevor Sie lernen, Injektionen zu machen (wenn Sie immer noch nicht wissen, wie) und darüber nachdenken, was zu tun ist, wenn... lernen, müssen Sie in einer kritischen Situation schnell, klar und ohne Emotionen handeln. Ein in Panik geratener Besitzer wird den Zustand der Katze nur erschrecken und verschlimmern. Sie haben keine Wahl, das Tier darf einfach nicht bis zur Ankunft des Arztes leben. Beratung für Besitzer von Miniaturhunden - lernen Sie intravenöse Injektionen, sie sind diejenigen, die das Leben in akuten Zustand retten.

Optionsnummer 1

Calciumgluconat 10% (besser mit Salzlösung oder Novocain zu liefern) berechnen wir nach Gewicht:

  • Im akuten Zustand - teilen Sie die Dosis in 4 Teile und injizieren intramuskulär in jede Pfote.
  • In einem Zustand mittlerer Schwere - wir verdünnen 1/1 mit Kochsalzlösung und nehmen subkutan (im Widerrist) auf.
  • In der Anfangsphase - in den Mund gießen.
  • Die beste Option ist die intravenöse Injektion (in diesem Fall wird das Medikament in seiner reinen Form gestochen).

Bei intramuskulärer Verabreichung von Calciumgluconat mit einer Konzentration über 10% ist eine Gewebsnekrose möglich. Die Lösung wird warm injiziert!

Optionsnummer 2

Calciumchlorid, berechnet nach Gewicht:

  • Im akuten und durchschnittlichen Zustand nur intravenös!
  • In der Anfangsphase verdünnen wir 1/1 mit Milch und gießen es in den Mund.

Wenn nach der intravenösen Injektion die Punktionsstelle rot und heiß wird, schneiden wir alle Hämatome mit Novocain (0,25%) oder Natriumchlorid (0,9%) ab. Substanzen helfen, Schwellungen zu stoppen und Gewebsnekrose zu stoppen. Die Dosierung wird mit dem Auge ausgewählt, je nach Schadensgrad 1-3 Würfel, bei großen Hunden bis zu 8 Würfel.

Parallel zu den Injektionen 5 Tropfen Valocordin pro 50 ml Wasser verdünnen (bei großen Hunden bis zu 10-15 Tropfen). Gießen Sie die Lösung in den Mund, schmieren Sie die Nase mit ein paar Tropfen. Zur Stimulation des zentralen Nervensystems wird Sulfocamphacain, berechnet nach Gewicht, intramuskulär verabreicht. Wenn möglich, 0,3-1 Würfel Dimedrol (je nach Gewicht des Hundes) stechen.

Postpartale Eklampsie bei Hunden wird nach Linderung einer akuten Erkrankung behandelt. Nach der Bestellung des Tierarztes, nimmt der Hund Kalzium in Form von Tabletten oder durch Einlauf. Wenn es Ihnen gelungen ist, den Angriff selbst "abzuzahlen" und es keine Möglichkeit gibt, den Tierarzt zu rufen, müssen Sie nach der Eklampsie folgende Behandlung durchführen:

  • Intravenöse Injektionen von Calciumgluconat für 5 Tage oder Chlorid in Calciummilch für 20 Tage (nach den Mahlzeiten) verdünnt.
  • Es ist obligatorisch, 5 Tage auf die Zunge, Baldrian oder Carvalol 3 mal am Tag zu tropfen, 2-5 Tropfen. Nach Symptomatologie wurde der Hund überarbeitet - Tropf, der Hund ist ruhig - wird nicht benötigt.
  • Bis der Hund sich vollständig erholt hat, transferieren Sie die Welpen zu zusätzlichen oder vollnatürlichen Nahrungsmitteln.

Wenn dem Hund Kalzium fehlt: Anzeichen, Behandlung

Calcium für Tiere ist notwendig für das Wachstum und die Entwicklung von Knochengewebe und Zähnen. Das Element ist nicht nur an den Prozessen der Mineralisierung, sondern auch am Stoffwechsel beteiligt. Ursachen für Hypokalzämie (Kalziummangel) bei Hunden: unausgewogene Ernährung durch Mineralstoffe und Vitamine; postpartale Tetanie (während der Schwangerschaft und der Fütterung der Welpen mit Milch, wird eine große Menge Kalzium in kurzer Zeit aus dem Körper der Mutter herausgespült); Hypoparathyreoidose - endokrine Erkrankung, gekennzeichnet durch eine Abnahme der Synthese des Hormons, das an der Absorption von Calcium aus dem Darm beteiligt ist; chronisches Nierenversagen; in seltenen Fällen durch Pankreatitis, Vitamin-D-Mangel, Weichteilmineralisierung; Analphabetische Injektion von Phosphorpräparaten.

Hypokalzämie tritt auf, wenn die Kalziumkonzentration im Blut weniger als 2 mmol / l beträgt. Solche Symptome bei Hunden sind: Muskelzittern, Krämpfe, gestörte motorische Koordination; Die ernährungsbedingte Hypokalzämie von Welpen und jungen Individuen ist gekennzeichnet durch spontane Knochenfrakturen, Deformierungen und Verdickungen in den Gelenken und Rippen, Welpen winseln beim Aufstehen, schlecht abgestützte Hinterbeine, wackelige Gangart, Bewegungskoordination ist gestört, es gibt Lahmheit, der Zahnwechsel wird beobachtet; Bei einem postpartalen Tier ist es dem Nachwuchs zusätzlich gleichgültig, versucht sich an einem dunklen Ort zu verstecken, es kommt zu Desorientierung im Raum, in schweren Fällen entwickelt sich ein komatöser Zustand; Ablehnung von Essen, Schwäche, Lethargie; Hyperthermie bis 41 ° C; schnelles Atmen, Kurzatmigkeit; Tachykardie; Erbrechen, Durchfall; die Pupillen sind verengt, der Hund versucht sich an einem dunklen Ort zu verstecken.

Der akute Verlauf der Krankheit kann zum Tod führen. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, so schnell wie möglich qualifizierte Unterstützung einzuholen.

Drogenprobleme mit akuter Hypocalcämie bei Hunden - Gluconat oder Calciumchlorid. Calciumgluconat wird langsam intravenös in einer Dosis von 0,5 bis 1,5 ml pro 1 kg Lebendgewicht verabreicht. In der Regel beginnen neuromuskuläre Symptome am Ende der Infusion der Droge zu verschwinden. Calciumchlorid in einer Konzentration von 10% wird in einer Menge von 1,5-3 ml pro 1 kg Körpergewicht injiziert. Wenn Ihr Haustier tetanische Anfälle hat, schreibt ein Tierarzt Diazepam vor.

Um das Phänomen der Tachykardie zu reduzieren und die Funktion des Herzens und des zentralen Nervensystems aufrecht zu erhalten, wird einem erkrankten Hund Valoccardin, Sulfocamphocain, verschrieben. Intramuskuläres Magnesiumsulfat hat eine gute Wirkung. Stillzeit

Bei der Entfernung des akuten Stadiums und bei chronischen Vitamin-Mineral-Supplements verschreiben. Die Einnahme von Calcium-haltigen Arzneimitteln sollte nur unter Aufsicht eines Tierarztes erfolgen, da nicht nur der Mineralstoffmangel, sondern auch dessen Überschuß für den Körper des Hundes gefährlich ist. Bei Analphabetenanwendung von Kalziumpräparaten kann das Tier eine Verkalkung des Nierenbeckens entwickeln.

Bessere Vitamin- und Mineralstoffzusätze werden von Caninaetten, 8in1 Excel Kalzium, Sanal Kalzium Plus, Beaphar Kalzium, DogMix Super Kalzium angeboten. Die Medikamente sind in Tabletten oder Pulver erhältlich, einfach zu bedienen.

Diät-Korrektur: Reduzieren Sie die Menge an Fleischprodukten, erhöhen Sie aber gleichzeitig den Anteil an Milchprodukten (geben Sie Quark, Sauerrahm, Sauermilch, Molke, Joghurt, Ryazhenka); reduzieren Sie Nahrungsmittel, die reich an Phosphor sind, und schließen Sie Vitamin-D-Quellen ein; Verlassen Sie hochkonzentrierte Trockenfutter, die reich an Phosphor sind, übertragen Sie das Tier auf ein natürliches Futter mit einer Vorherrschaft von Milchprodukten.

Lesen Sie mehr in unserem Artikel darüber, wie Sie erkennen und was zu tun ist, wenn Ihr Hund nicht genug Kalzium hat.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Ursachen für Calciummangel im Körper

Calcium für Tiere ist vor allem für das Wachstum und die Entwicklung von Knochengewebe und Zähnen notwendig. Das Element ist nicht nur an den Prozessen der Mineralisierung, sondern auch am Stoffwechsel beteiligt. Mit dem Phänomen des Mangels des Elements im Körper eines vierbeinigen Haustieres kann jeder Besitzer konfrontiert werden. Nach Angaben von Tierärzten gibt es folgende Gründe für die Entwicklung von Hypokalzämie bei Hunden:

  • Unausgewogene Mineralien und Vitamine Diät. Welpen und Jungtiere leiden am häufigsten an Mikronährstoffmangel. Ein wachsender Körper benötigt große Mengen an Kalzium, Phosphor und Vitamin D für Knochenmineralisierungsprozesse. Bei der Analphabetenfütterung von Welpen, insbesondere von großen Rassen, ist der Körper an Mineralien mangelhaft. Alimentäre Hypokalzämie ist die Hauptursache für das Fehlen eines Elements im Körper des Hundes.
  • Postpartale Tetanie. Der Zustand eines akuten Calciummangels im Blut eines Tieres wird oft unmittelbar nach der Geburt oder zu Beginn der Laktation beobachtet. Die Krankheit ist typisch für kleine Hunderassen. Während der Schwangerschaft und der Fütterung der Welpen mit Milch wird in kurzer Zeit eine große Menge Kalzium aus dem Körper der Mutter ausgewaschen. Dieser Zustand führt zu einem starken Abfall des Serumminerals und ist begleitet von Symptomen, die für postpartale Eklampsie charakteristisch sind.
  • Der Grund, dass der Hund kein Kalzium hat, ist oft Hypoparathyreoidismus. Die endokrine Erkrankung ist durch eine Abnahme der Synthese eines Hormons gekennzeichnet, das an der Absorption von Calcium aus dem Darm beteiligt ist.
  • Eine Abnahme der Blutcalciumspiegel, wie von Tierärzten beobachtet, kann während der Entwicklung von chronischem Nierenversagen bei Hunden auftreten. Die Pathologie wird von einer Erhöhung des Blutphosphors begleitet, eine Verletzung des Vitamin-D-Stoffwechsels, die von einer Abnahme des Kalziumspiegels im Blut begleitet wird.

In seltenen Fällen wird der Mineralstoffmangel bei Hunden nach Angaben von Tiertherapeuten durch Pankreatitis, Vitamin-D-Mangel und Weichteilmineralisierung verursacht. Eine falsch durchgeführte intravenöse Injektion von Phosphorpräparaten kann zu einer Hypokalzämie führen.

Und hier mehr über Fettleibigkeit bei Hunden.

Symptome einer Hypokalzämie

Eine Hypokalzämie (niedriges Niveau des Elements im Blut) tritt auf, wenn ihre Konzentration weniger als 2 mmol / l beträgt. In diesem Fall kann der Tierbesitzer bei Hunden folgende Symptome eines Calciummangels beobachten:

    • Muskelzittern, Krämpfe, gestörte motorische Koordination. Das klinische Bild beruht auf der Tatsache, dass Kalzium an der Führung des Nervenimpulses beteiligt ist, dem Prozess der Kontraktion der Muskelfasern.

Sein Mangel führt zu einer Verletzung der neuromuskulären Überleitung, der Entwicklung von neurologischen Symptomen.

  • Die alimentäre Hypokalzämie bei Welpen und jungen Individuen ist durch spontane Knochenfrakturen, Deformitäten und Verdickungen in den Gelenken und Rippen gekennzeichnet. Welpen winseln, wenn sie versuchen aufzustehen, sich schlecht auf die Hinterbeine verlassen. Gangart ist wackelig, Koordination der Bewegung ist gestört, und Lahmheit wird beobachtet. Bei jungen Menschen ist der Prozess der Zahnveränderung gestört.
  • Wenn sich postpartale Eklampsie entwickelt, hat die primipare Hündin Krämpfe und Muskelzittern. Das Tier ist gleichgültig gegenüber den Nachkommen und versucht sich an einem dunklen Ort zu verstecken, Desorientierung im Weltraum wird oft beobachtet. In schweren Fällen entwickelt sich ein Koma, das für das Leben des Hundes gefährlich ist.
  • Akuter Kalziummangel im Blut wird begleitet von Nahrungsverweigerung, Schwäche, Lethargie, apathischem Zustand des Tieres.
  • Hyperthermie. Körpertemperatur kann bis 41C steigen.
  • Ein kranker Hund hat eine schnelle Atmung, Kurzatmigkeit in Verbindung mit einem schnellen Herzschlag.
  • Tachykardie tritt aufgrund von Sauerstoffmangel im Myokard auf.
  • Erbrechen, Durchfall.
  • Die Schüler sind eingeengt, der Hund versucht sich an einem dunklen Ort zu verstecken. Bei hellem Licht tritt Übererregung auf. Das Tier bellt, zeigt Aggression.
  • Clonisch-tonische Krämpfe gelten als ungünstiges Symptom, das sich in einer Schwellung des Gehirns manifestiert.

Der Besitzer eines vierbeinigen Haustiers sollte sich der Symptome einer Hypokalzämie bei Hunden bewusst sein, da der akute Verlauf der Krankheit zum Tod führen kann. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, so schnell wie möglich qualifizierte Unterstützung einzuholen.

Sehen Sie dieses Video über die Symptome von Calciummangel bei Hunden:

Was tun, wenn Ihrem Hund Kalzium fehlt?

Therapeutische Maßnahmen mit Mineralstoffmangel bei Hunden hängen vom Grad des Mangels und den Ursachen der Erkrankung ab. Wenn wir über das akute Stadium der Erkrankung aufgrund der Entwicklung der postpartalen Tetanie sprechen, dann sollten Maßnahmen dringend ergriffen werden.

Medikationslösung

Bei akuter Hypokalzämie bei Hunden sind Gluconat oder Calciumchlorid radikale Medikamente. Calciumgluconat wird langsam intravenös in einer Dosis von 0,5 bis 1,5 ml pro 1 kg Lebendgewicht verabreicht. In der Regel beginnen neuromuskuläre Symptome am Ende der Infusion zu verschwinden. Calciumchlorid in einer Konzentration von 10% wird in einer Menge von 1,5-3 ml pro 1 kg Körpergewicht injiziert. Wenn ein Haustier tetanische Anfälle hat, schreibt ein Tierarzt Diazepam vor.

Um das Phänomen der Tachykardie zu reduzieren und die Funktion des Herzens und des zentralen Nervensystems aufrecht zu erhalten, wird einem erkrankten Hund Valoccardin, Sulfocamphocain, verschrieben. Intramuskuläres Magnesiumsulfat hat eine gute Wirkung. Zum Zeitpunkt der Behandlung des Tieres wird die Laktation unterbrochen, Welpen werden künstlich gefüttert.

Nahrungsergänzungsmittel

Nach Abklingen der Symptome eines akuten Kalziummangels und auch bei chronischer Hypokalzämie werden Vitamin-Mineral-Präparate für das Tier verschrieben. Der Empfang von Calcium-haltigen Arzneimitteln sollte nur unter Aufsicht eines Tierarztes erfolgen. Diese Einschränkung ist darauf zurückzuführen, dass nicht nur der Mineralstoffmangel, sondern auch sein Überschuss für den Körper des Hundes gefährlich ist.

Bei Analphabetenanwendung von Kalziumpräparaten kann das Tier eine Verkalkung des Nierenbeckens entwickeln.

Als Vitamin-Mineral-Ergänzung empfehlen Allgemeinärzte und erfahrene Hundezüchter die Zusammensetzungen der Firmen Canina Saniletten, 8in1 Excel Calcium, Sanal Calcium Plus, Beaphar Calcium, DogMix Super Calcium. Die Medikamente sind in Tabletten oder Pulver erhältlich, einfach zu bedienen.

In der Regel ist der Mangel an Kalzium bei Hunden mit einem Mangel an Vitamin D im Körper verbunden. In diesem Zusammenhang verschreibt der Tierarzt nicht nur Mineralpräparate, sondern auch Vitaminkomplexe für das kranke Haustier.

Diät-Korrektur

Bei der chronischen Hypokalzämie spielt die Anpassung der Ernährung eine wichtige Rolle bei der Linderung der Symptome. Tierärzte empfehlen, die Menge an Fleischprodukten in der Ernährung zu reduzieren, gleichzeitig aber den Anteil an Milchprodukten zu erhöhen. Es ist für einen Hund nützlich, Hüttenkäse, saure Sahne, saure Milch, Molke, Joghurt, ryazhenka zu geben.

In der Ernährung des Tieres sollten phosphorreiche Lebensmittel reduziert werden und Vitamin D-Quellen enthalten. Veterinärexperten empfehlen, keine hochkonzentrierten phosphatreichen Trockenfutter zur Fütterung zu verwenden und das Tier auf eine natürliche Ernährung mit überwiegendem Anteil an Milchprodukten umzustellen.

Und hier geht es um Vitamine für Hundehaare.

Hypokalzämie bei Hunden tritt am häufigsten aufgrund der Entwicklung von postpartalen Eklampsie auf. Die Ursache der Pathologie ist oft ein Fehler in der Fütterung und das Vorhandensein von endokrinen Störungen und Nierenproblemen bei dem Haustier. Die Behandlung zielt darauf ab, den Mineralstoffmangel durch intravenöse Verabreichung von Calciumpräparaten auszugleichen.

Im chronischen Stadium der Erkrankung empfiehlt der Tierarzt, die Ernährung anzupassen und Vitamin-Mineral-Komplexe zu verwenden.

Nützliches Video

Sehen Sie in diesem Video über die Ursachen, Diagnose und Behandlung von Hypokalzämie bei Hunden:

Anzeichen eines Vitaminmangels bei Hunden.. Die Vorteile von Kalzium. Calcium im Körper ist für viele Funktionen verantwortlich. Ohne dieses Element ist es unmöglich, ein Skelett zu bauen und Zähne bei jungen Haustieren zu verändern.

Unangenehme Urolithiasis bei Hunden ist bei bestimmten Rassen häufiger. Ursachen können durch unsachgemäße Fütterung verdeckt sein.. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung von Urolithiasis mit erhöhtem Kalzium in der Nahrung.

Zu diesem Zweck erhält der Hund auf Empfehlung eines Tierarztes eine Lösung von Lugol, Kyod, Amiloyodin.. Andere Spurenelemente Tier vorgeschrieben eine Reihe von Multivitaminpräparaten mit Vitamin A, Jod, Kalzium, Kupfer und Selen.

Ursachen und Symptome der postpartalen Eklampsie bei Hunden

Ursachen von Eklampsie bei Hunden

Eklampsie ist eine Nervenkrankheit, die durch einen akuten Calciummangel im Körper verursacht wird. Meistens leiden Hunde einer Miniaturgröße darunter, aber manchmal größere Verwandte. Meistens tritt "Milchfieber" (zweiter Name) mehrere Tage nach der Geburt auf, entwickelt sich in mehreren Stadien mit charakteristischen Symptomen. Es gibt eine wirksame Behandlung der postpartalen Eklampsie bei Hunden mit rechtzeitigen Maßnahmen.

Ein Mangel an Kalzium führt zu einem Ungleichgewicht anderer Elemente im Körper, nämlich zu einem Überschuss an Kalium, der die Nervenimpulse erhöht. Daher treten Krämpfe und andere Symptome von Eklampsie auf. Und während der Schwangerschaft und nach einer Hündin verliert es sehr schnell Kalzium - es "verlässt" das Wachstum von Früchten und die Produktion von Milch. Die Gründe für diese Bedingung können unterschiedlich sein:

  • ungesunde Ernährung;
  • übermäßige Laktation;
  • übermäßige Aufnahme von Substanzen mit Calcium;
  • eine große Anzahl von Welpen;
  • Infektionskrankheiten;
  • Hormonstörungen (Nebenschilddrüse und Schilddrüse);
  • parasitäre Krankheiten.

Bei kleinen Hunden steigt das Risiko von Eklampsie aufgrund des schnellen Metabolismus, wenn Kalzium einfach keine Zeit hat, sich im Körper wieder aufzufüllen. Diese Krankheit tritt normalerweise nach jeder Geburt wieder auf und kann vererbt werden. Und wenn alles mit der falschen Ernährung oder Krankheit einfach ist, dann verhindert die Wirkung der Drüsenhormone, dass Kalzium normal aufgenommen wird.

Welpen und trächtige Hunde haben ähnliche Attacken. Im ersten Fall werden sie durch Helmintheninfektionen oder eine große Verschwendung von Kalzium verursacht, um das Skelett aufzubauen. Bei schwangeren Hündinnen sind die beschriebenen Symptome auf eine Störung der Nieren zurückzuführen, die nicht direkt mit der unzureichenden Konzentration des Mikroelements zusammenhängt.

Symptome und Stadien der Eklampsie

Eklampsie ist sogar für einen unerfahrenen Hundezüchter ziemlich leicht zu bestimmen. Der Standardbegriff für die ersten Symptome ist 1-10 Tage nach der Entbindung. Die erste Stufe dauert etwa 20 Minuten, sie ist durch schnelles Atmen gekennzeichnet, der Hund beginnt sich rastlos, gereizt zu verhalten, kann in Dinge eintauchen und Aufhebens machen. Manchmal gibt es Angriffe von grundloser Aggression mit Bisse und Growls.

Über die Sekunde sagen sie Krämpfe, Einschnürung der Pupille, der Gang wird unprätentiös, alle Bewegungen sind beschränkt, das Haustier kann das Gleichgewicht verlieren, aber es gibt keine Schwäche in den Muskeln, wie während der Ohnmacht. Beide Stadien entwickeln sich rasant, das dritte droht mit schweren Komplikationen und Tod. Dann entwickelt sich Erstickung und Schwellung des Gehirns. Während der Angriffe bleibt das Bewusstsein erhalten. Ein akuter Zustand kann bis zu 26 Stunden dauern, während in den ersten 3-4 Stunden nach Beginn der Eklampsie eine elementare Erleichterung sehr wirksam ist.

Wichtig: Oft kommt Schaum aus dem Mund, erhöhter Speichelfluss, Herzklopfen, Fieber und Schüttelfrost, Muskelschmerzen. Unerfahrene Menschen können diesen Zustand mit Epilepsieattacken verwechseln. Während der Eklampsie kann sich der Hund jedoch nicht entspannen, seine Pfoten sind sehr angespannt und gestreckt, und es gibt keine Krämpfe.

Der Tierarzt führt eine Diagnose von Symptomen und Bluttests durch. Bei Eklampsie liegt der Kalziumspiegel im Blut unter 1,7 mmol / l und Spuren von Protein finden sich im Urin. Es ist auch notwendig, andere Krankheiten auszuschließen: Epilepsie, Infektionen, Vergiftungen, niedriger oder hoher Blutzucker usw. Führen Sie dazu biochemische Materialuntersuchungen, ein EKG, Röntgenaufnahmen (mit einer möglichen Verletzung), Ultraschalluntersuchung und allgemeine Untersuchung des Tieres durch.

Merkmale der Behandlung von Eklampsie

Wenn Sie dem Hund in den Anfangsstadien der Krankheit Erste Hilfe geben, ist der Zustand derselbe wie vor den Anfällen. Eine angemessene Behandlung ist bereits bei der Verabreichung von Arzneimitteln wirksam, aber dies kann nur von einem Tierarzt oder einer Person mit bestimmten Kenntnissen und Fähigkeiten durchgeführt werden. Der Arzt muss sofort nach den ersten Anzeichen einer Eklampsie angerufen werden. Vor seiner Ankunft ist es notwendig:

  1. Tragen Sie den Hund in einem dunklen Raum, wo es keine lauten Geräusche und helles Licht gibt.
  2. Legen Sie eine weiche Decke oder Liege auf den Boden.
  3. Legen Sie ein krankes Tier darauf.
  4. Sorgen Sie für eine ruhige und ständige Überwachung.
  5. Welpen getrennt in einem anderen Raum.
  6. Wenn möglich, machen Sie intravenöse Injektionen mit Calciumgluconat.

Sie können das Tier nicht auf der Couch oder anderen Höhen lassen, während des Angriffs kann sie fallen und sich verletzen. Aufgrund von Krämpfen ist es nicht empfehlenswert, Flüssigkeiten zu trinken oder Nahrung zu geben, ein Hund in diesem Zustand kann beißen oder ersticken. Welpen dürfen nicht zu nahe kommen und sofort zur künstlichen Fütterung übergehen. Der Tierarzt nach Inspektion und Prüfung ergreift Maßnahmen:

  • bringt dringend eine Lösung von Kalzium und Glukose intravenös;
  • lindert Krämpfe mit Magnesium (intramuskulär);
  • beseitigt Fieber mit Antipyretika;
  • führt Medikamente ein, um andere Symptome zu lindern (Lungen- und Hirnödem, übermäßige Laktation).

Der Komplex der Behandlung wird von den Symptomen abhängen, zum Beispiel Diuretika für Lungenödeme. Dies ist eine seltene Manifestation von Eklampsie, aber solche Medikamente führen zu einer Abnahme von Kalzium und nur ein Tierarzt ist in der Lage, das Gleichgewicht der Spurenelemente zu stabilisieren. Daher ist eine Behandlung ausschließlich zu Hause mit Komplikationen verbunden.

Wichtig: Calciumchlorid sollte nicht verwendet werden, insbesondere nicht subkutan. Es verursacht Nekrose, die sehr schwer zu heilen ist. Es ist besser, vorher den Tierarzt nach der Zusammensetzung des Erste-Hilfe-Kastens zu fragen und ihn zu füllen, bevor der Hund schwanger ist.

Medikamente vorgeschriebenen Kurse, die Standardzeit - bis zu 13-15 Tage. Die ganze Zeit dürfen Welpen aus zwei Gründen keine Muttermilch essen: sie ist aufgrund von Medikamenten unsicher und führt zu erhöhter Laktation und zusätzlichem Kalziumkonsum. Und der Inhalt dieses Elements im Körper des Hundes sollte auf einem normalen Niveau sein. Bei Bedarf wird die Milchproduktion mit speziellen Präparaten zwangsweise gestoppt. Mit der richtigen Behandlung kommt es in vernachlässigten Fällen zur vollständigen Genesung aller Hunde - die Überlebensrate beträgt 80%.

Eklampsie-Prävention

Vorbeugende Maßnahmen sollten in der Phase der Strickvorbereitung getroffen werden. Der Hund gibt für 14 Tage anthelmintische Medikamente, und noch bevor er geimpft wird. Sie bringen es in eine normale körperliche Form, sorgen für eine ausgewogene Ernährung.

Im Menü einer trächtigen Hündin sind kalziumreiche Lebensmittel enthalten, wenn die Fütterung natürlich ist, dann wird der Spurenelementüberschuss vollständig aus dem Körper ausgeschieden. Regelmäßige Kontrollen beim Tierarzt und Tests werden empfohlen, um den Mangel an wichtigen Substanzen rechtzeitig zu erkennen. Das überschüssige Kalzium in den Zubereitungen ist auch schädlich, der Körper nimmt es dann sehr schlecht auf.

Um Eklampsie zu vermeiden, reduzieren Sie 2 Wochen vor der Geburt die Menge an Fleisch in der Ernährung des Hundes und fügen fermentierte Milchprodukte hinzu (Quark, Kefir, Ryazhenka). Es ist wichtig, an der frischen Luft zu gehen und neben dem Erhalt der körperlichen Leistungsfähigkeit, den Mangel an Vitamin D auszugleichen. Calcium wird kaum absorbiert, und im Herbst und Winter kann man den Hund mit speziellen Ergänzungsmitteln füttern. Wenn das Menü ausschließlich aus Trockenfutter besteht, sollte es ausreichen, das Gleichgewicht zu halten. Nach der Geburt werden die Kalziumspiegel ebenfalls mit Tests überwacht, Ergänzungen werden gegeben und für die ersten 2 Wochen bilden fermentierte Milchprodukte die Grundlage der Diät.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte das Textfragment und drücken Sie Strg + Eingabe.

Eklampsie bei einem Hund nach der Geburt: Symptome und Behandlung

Eklampsie (übersetzt aus dem Griechischen als "Blitzschlag") ist eine schwere Komplikation der Schwangerschaft, ein Koma, das lebensbedrohlich ist. Es kann sich in der späten Schwangerschaft, während der Geburt oder in der postpartalen Periode manifestieren und wird sowohl bei Menschen als auch bei Tieren gefunden. Von Haustieren tolerieren Katzen Eklampsie leichter als Hunde.

In der Veterinärmedizin wird die Krankheit postpartale Hypokalzämie, Milchfieber oder Laktations-Tetanie genannt. Da Eklampsie sehr akut, schnell auftritt, muss der Besitzer des Hundes auf die Nachkommen warten, sicher sein, seine Symptome zu kennen und Erste-Hilfe-Techniken zu besitzen.

Mechanismus und Ursachen der Entwicklung

Die Ätiologie der Krankheit ist mit einem starken Mangel an Blutcalcium verbunden. Als einer der Regulatoren von Stoffwechselprozessen im Körper von Säugetieren dient dieses Makroelement als Antagonist ("Bremse") für die Makroelemente von Natrium, Kalium und Phosphor. Daher steigt mit einem Mangel an Kalzium die relative Menge an Kalium an, was die Kontraktionsprozesse der Muskelfasern bewirkt, was zum Auftreten eines konvulsiven Syndroms (Tetanie) führt. Außerdem wird das notwendige Magnesium für das zentrale und periphere Nervensystem vom Körper nur in Gegenwart von Kalzium aufgenommen.

Gut zu wissen! Ob diese Pathologie vererbt wird, ist nicht erwiesen, aber Statistiken sagen, dass, wenn die Hündin Eklampsie einmal erlitten hat, die Tendenz dazu bei nachfolgenden Schwangerschaften bleibt. Solche Hunde während der gesamten Laktation erfordern besondere Pflege und ständige Überwachung.

Nach klinischen Studien kann sich ein Eklampsie-Zustand entwickeln, wenn der Kalziumgehalt im Blut eines Hundes unter 1,7 mmol / l liegt. Ein solcher Makroelementmangel tritt in einigen Fällen auf:

  • bei trächtigen Hunden kurz vor der Geburt bei Mehrlingsschwangerschaften;
  • aufgrund von Kalziumverlust 2-4 Wochen nach der Geburt, wenn die Welpen älter sind und viel Milch benötigen;
  • am Ende der Fütterung aufgrund des Makroelementdefizits, das sich während der Laktationsperiode allmählich angesammelt hat.

Mögliche Faktoren, die eine Hypokalzämie bei einem Hund auslösen können, werden ebenfalls berücksichtigt:

  • ungenügende Aufnahme von Makronährstoffen mit Futter bei unsachgemäßer Ernährung;
  • Vitamin D Mangel im Körper des Hundes, in dem Kalzium schlecht aufgenommen wird;
  • Erkrankungen der Leber oder der Gallenwege, begleitet von Verstößen gegen den Abbau von Fett (Fettzellen haben die Fähigkeit, einige Makronährstoffe zu binden, wodurch ihre Absorption erschwert wird);
  • Pathologie der Schilddrüse, wenn Kalzium aufgrund fehlender Hormone nicht aufgenommen wird;
  • Eigenschaften der Rasse (mehr als andere Eklampsie-Hunde sind Miniaturrassen, deren Körper keine Zeit hat, den Verlust bioaktiver Elemente beim Tragen und Füttern von Welpen auszugleichen).

Symptome

Die häufigsten Symptome einer postpartalen Eklampsie bei Hunden sind:

  • allgemeine Schwäche, Apathie;
  • Angst, unruhiges Verhalten;
  • schneller Puls, schweres "abgestürztes" Atmen;
  • Zittern, Zittern der Gliedmaßen, unwillkürliche konvulsive Muskelkontraktion;
  • gestörte Koordination, Verlust des Gleichgewichts;
  • Photophobie (der Hund versucht ständig, sich an einem dunklen Ort zu verstecken);
  • Weigerung zu essen;
  • Welpen ignorieren.

Es ist wichtig! Bei der Entwicklung von Eklampsie geht es um Stunden und Minuten: Wenn die Hilfe in den ersten 24 Stunden nicht geleistet wird, ist das Risiko des Todes des Hundes fast einhundert Prozent. Wenn Eklampsie vermutet wird, sollte der Tierarzt sofort ins Haus gerufen werden, und vor seiner Ankunft sollte er dem Tier Erste Hilfe leisten.

Erste Hilfe

Die Situation, in der die Weibchen Anzeichen von Milchfieber zeigen, wird als kritisch angesehen. Sie müssen also klar wissen, was zu tun ist und sehr schnell handeln. Die erste Maßnahme besteht darin, dem Tier Ruhe und Wärme zu geben. Legen Sie das Tier zu diesem Zweck an einen dunklen Ort, umwickelt mit einem Teppich oder einer Decke, überdeckt mit Heizkissen oder Wärmflaschen. Als nächstes müssen Sie dem Hund ein Beruhigungsmittel (Baldrian, Valocordin, Corvalol) geben, die Dosis des Medikaments hängt vom Gewicht des Tieres ab und variiert von 5 bis 20 Tropfen. Das Medikament wird mit 50 ml Wasser verdünnt und in die Wange des Hundes gegossen.

Dann müssen Sie mit der Hauptaufgabe fortfahren - um den Kalziumspiegel im Körper zu erhöhen. Zu diesem Zweck wird eine Lösung von Calciumchlorid oder Calciumgluconat verwendet. Wenn Sie nicht wissen, wie man injiziert, geben Sie die Medizin mit dem Mund und gießen Sie es sanft in den Mund. Calciumgluconat 10% sollte mit 1/1 Kochsalzlösung und Calciumchlorid im gleichen Verhältnis wie Milch verdünnt werden. Dosierung - 0,5 ml 10% ige Lösung pro 1 kg Körpergewicht des Tieres. Eine schnellere Wirkung wird die Injektion der gleichen Drogen geben. Die Injektionsdosis wird auf die gleiche Weise wie bei oraler Einnahme berechnet.

Calciumgluconat kann subkutan (am Widerrist), intramuskulär (an den Pfoten) oder intravenös verabreicht werden. Für die intramuskuläre Verabreichung wird empfohlen, das Arzneimittel mit Novocain oder 1/1 Kochsalzlösung zu verdünnen, die Dosis in 4 Teile aufzuteilen und sie in jede Pfote einzuführen. Intravenöses 10% Calciumgluconat wird ohne Verdünnung injiziert.

Calciumchlorid wird nur intravenös verabreicht. Wenn an der Injektionsstelle eine Verhärtung, Rötung der Haut oder ein lokaler Temperaturanstieg beobachtet wird, wird in diesem Bereich eine Novocainblockade durchgeführt oder mit 1% Natriumchlorid abgeschnitten. Diese Maßnahme verhindert die Entwicklung von Ödemen und Gewebenekrose.

Nachfolgende Behandlung

Nach der Linderung einer akuten Erkrankung dauert die Behandlung der postpartalen Hypokalzämie 1-3 Wochen. Je nach Zustand des Tieres kann der Tierarzt einem Hund eine 5-tägige Behandlung mit Kalziumgluconat oder eine 20-tägige Behandlung mit oralem Kalziumchlorid (in Tabletten oder Lösung) verschreiben. Wenn der Besitzer die Injektion nicht machen kann, und der Hund kategorisch ablehnt, das Medikament zu schlucken, wird das Medikament durch einen Einlauf verabreicht.

Das Standard-Behandlungsschema umfasst auch die Einnahme von Sedativa - 5 Tage, 3 mal am Tag, 2-5 Tropfen pro Zunge. Es ist notwendig, das Nervensystem aus einem stressigen Zustand zu entfernen. Bis sich die Hündin vollständig von der Eklampsie erholt, wird empfohlen, die Welpen auf künstliche Ernährung (teilweise oder vollständig) zu übertragen.

Prävention

Auch wenn Ihr Hund kein Risiko für postpartale Eklampsie hat und bereits Welpen ohne Probleme zur Welt gebracht hat, um die Möglichkeit der Entwicklung dieser gefährlichen Komplikation auszuschließen, befolgen Sie die folgenden Regeln:

  • Versuchen Sie, alle chronischen Krankheiten zu identifizieren und zu behandeln, bevor der Hund sich zusammentut, weil dies während der Schwangerschaft schwieriger wird. Dies gilt insbesondere für Pathologien, die die Prozesse des Mineralstoffwechsels beeinflussen.
  • Füttern Sie das Tier während der Schwangerschaft und der Fütterungszeit richtig. Die Diät eines Hundes muss alle für seinen Organismus notwendigen Produkte enthalten, einschließlich einer ausreichenden Menge an Makro- und Mikroelementen.
  • Einen halben Monat vor der erwarteten Geburt und gleich nach der Geburt, aus der Ernährung der Hündin Fleisch und Fisch ausschließen. Für diesen Zeitraum sollte es in eine Milchdiät überführt werden, um mit Hüttenkäse, Milch und Milchprodukten gefüttert zu werden.

Während der Schwangerschaft ist es wünschenswert, dass der Hund den Kalziumgehalt in seinem Blut kontrolliert. Dies ermöglicht es, einen möglichen Sturz zu erkennen und rechtzeitig zu korrigieren.

Sie können auch eine Frage an den Tierarzt unserer Website stellen, der Ihnen so schnell wie möglich im Kommentarfeld antworten wird.

Welche Vitamine und Mineralien gibt man einem Hund?

Vitamine und Mineralien für Hunde sind die gleiche notwendige Bedingung für das normale Funktionieren des Körpers, sowie für Menschen. Ihre Gesundheit und Laune hängen davon ab, wie sich die Tiere ernähren, daher ist es die Aufgabe jedes Besitzers, die Nahrung des Tieres mit den notwendigen Substanzen zu versorgen.

Welche Vitamine gibt man einem Hund? Was passiert bei einem Mangel an Kalzium und einem Mangel an Vitaminen bei Hunden? Sie erhalten Antworten auf diese und viele weitere Fragen auf dieser Seite.

Die Vorfahren des Hundes aßen fast ausschließlich vom Fleisch der Tiere, die sie töteten. Zur gleichen Zeit aßen sie die Leber ihrer Opfer und alle anderen Eingeweide mitsamt ihrem Inhalt. Sie nagten an den Knochen, nagten an ihnen und saugten das Knochenmark.

So war die Ernährung dieser alten Tiere reich an Fetten. Die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen durch Hunde war unbegrenzt, obwohl das Essen hauptsächlich Fleisch war. Heute isst der Hund, was der Besitzer gibt, und manchmal in seiner Diät fehlt etwas.

Vitamin D für Hunde und Rachitis

Rachitis - eine Krankheit, die hauptsächlich von Welpen und jungen Hunden verursacht wird, verursacht durch einen Mangel an Kalzium oder Phosphor, sowie die Unfähigkeit des Körpers, diese Elemente richtig zu absorbieren. Wenn sie Teil der Nahrung sind, aber nicht verdaut werden, ist der Grund meist ein Mangel an Vitamin D für Hunde, der die Aufnahme von Mineralien reguliert.

Zu den Anzeichen von Rachitis gehören Lethargie, ein gebeugter Rücken, gebeugte Pfoten in Haltung und Bewegung, verknotete Gelenke, gekrümmte Gliedmaßen und schlaffe Muskeln. In schwereren Fällen wachsen die langen Knochen der Beine überhaupt nicht, werden weich und brechen leicht. Verzögert und die Entwicklung von Zähnen.

Studien zeigen, dass Hunde in der Regel eine phosphorige Art von Rachitis haben. Phosphor in Lebensmitteln wird vom Körper aufgrund eines Mangels an Vitamin D nicht aufgenommen.

Wenn es wenig Kalzium und Phosphor in der Nahrung gibt, sollten Welpen kleiner Rassen 1 bis 2% Knochenmehl in die Nahrung geben. Welpen größerer Rassen müssen mehr Knochen und Milch bekommen.

Die ultravioletten Strahlen der Sonne tragen zur Bildung von Vitamin D bei Tieren bei. Das gleiche geschieht mit einer Quarzlampe (die sogenannte Bergsonne). Wenn Hunde, insbesondere Welpen, nicht genügend UV-Strahlung erhalten, müssen sie Vitamin D zu ihrer Nahrung hinzufügen.Die besten Quellen sind Fischöl, Eier und Öl. Eine ganze Menge davon in der Leber, Milch, Sahne.

Welche Vitamine für Hunde können helfen, Anämie zu vermeiden

Anämie tritt auf, wenn der Blutspiegel von Hämoglobin, einer roten Blutsubstanz, die Sauerstoff abscheidet und Kohlendioxid entfernt, in das Blut absinkt. Der Mangel an Hämoglobin im Körper kann durch seinen Mangel an jedem roten Blutkörperchen, eine kleine Anzahl von Zellen selbst verursacht werden.

Anämie ist in der Regel das Ergebnis einer Infektionskrankheit, Blutung, der Anwesenheit von inneren Parasiten, Vergiftung oder Mangelernährung, wenn die Ernährung nicht genug der Elemente enthält, die für die Bildung von Hämoglobin notwendig sind. Auf die Frage, welche Vitamine für Hunde helfen können, Anämie zu vermeiden, geben Tierärzte eine eindeutige Antwort: Vitamin B sowie Eisen, Kupfer und proteinhaltigen Ursprungs.

Selbst eine schwache Form der Anämie kann leicht an der Blässe des Zahnfleisches, der Innenseiten der Augenlider und anderer Oberflächen der Schleimhaut festgestellt werden. In schwereren Fällen, die Puls und Atmung erhöhen, wird das Tier schnell müde.

Eisen und Kupfer sind für die Bildung von Hämoglobin notwendig. Eisen wird ein Teil davon, und Kupfer wird nur in mikroskopischen Dosen benötigt, weil ohne es Eisen nicht absorbiert wird.

Um den Bedarf an Eisen zu decken, reicht ein normaler Hund aus, um 10% der Fleischstücke zu essen. Ausgezeichnete Eisenquellen sind Leber, Niere, Rindfleisch und Eigelb. Lebensmittel mit einem ausreichenden Eisengehalt enthalten die erforderliche Menge an Kupfer.

Eine schwangere Hündin benötigt eine erhöhte Dosis von Eisen. Ein normaler Welpe wird mit einer Zufuhr von Eisen im Blut geboren, die allmählich während der Brustperiode verbraucht wird. Depletierter Bestand wird wieder aufgefüllt, wenn eisenreiche Lebensmittel zur Milchdiät hinzugefügt werden.

Vitamin B6-Mangel kann auch Anämie verursachen. Um seinen normalen Zustand wiederherzustellen, erhält ein Hund frische Leber, Leberkonzentrat oder Leberextrakt.

Calciummangel bei Hunden führt zu Eklampsie

Eklampsie ist eine Krankheit von stillenden Hündinnen. Vor allem leiden Hündinnen mit großen Nachkommen darunter. Meistens tritt Eklampsie wenige Tage nach der Geburt und in den nächsten Wochen auf.

Symptome: Kurzatmigkeit, Erregung, Zittern durch den Körper, krampfartige Bewegungen. Der Hund kann auf die Seite fallen und in Krämpfen schlagen, Muskeln straffen, die Atmung wird kurz und flach, der Puls beschleunigt sich. Während eines Angriffs verliert das Tier das Bewusstsein nicht. Wenn Sie nichts unternehmen, kann der Hund sterben.

Eklampsie wird durch einen Mangel an Kalzium bei Hunden im Blut verursacht, daher tritt die Krankheit hauptsächlich während der Fütterungszeit auf, wenn eine große Menge dieses Minerals erforderlich ist, um eine Milchhündin zu bilden.

Die Behandlung besteht darin, Mineralstoffe für Hunde (Calcium-Injektionen) intravenös zu injizieren. Der Hund sollte an einem warmen Ort liegen und nach der Erholung für einige Zeit keine Welpen an den Brustwarzen sitzen lassen.

Vitamin-A-Mangel bei Hunden

Symptome von Vitamin-A-Mangel bei Hunden sind sehr schwer zu erkennen, wenn der Rest der Diät fast alles enthält. Der vielleicht einfachste Weg, Vitamin A-Mangel zu bestimmen, ist eine Augenkrankheit, die Xerophthalmie genannt wird.

Bei einem Mangel an Vitamin bei Hunden wird der Augapfel zunächst feucht, dann trocken, stumpf und die Augenlider entzünden sich. Andere Symptome - Nachtblindheit, Gewichtsverlust, hartes Fell, Schuppen, langsames Wachstum bei Welpen. Vitamin-A-Mangel bei Hunden entwickelt sich mit geringem Verzehr von tierischen Lebensmitteln, die dieses Vitamin enthalten, oder Gemüse und Obst, die Beta-Carotin (eine Vorstufe von Vitamin A) mit Nahrung enthalten. Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig gestoppt wird, kann der Hund erblinden. Die Behandlung besteht darin, Fischöl zu der Diät hinzuzufügen. Darüber hinaus ist Vitamin A in Lebertran, Seefisch, Butter, Eigelb, Milchprodukten, Paprika, Karotten (vor allem rote Sorten), Aprikosen, Petersilie, Dill, Kürbis, Heckenrose und Pflaumen reichlich vorhanden.

Welche Vitamine für Hunde werden benötigt (B1 und B2)

Eine Krankheit, die bei Hunden durch einen Mangel an Vitamin B1 (Thiamin) verursacht wird, ähnelt der Beriberi-Krankheit beim Menschen. Symptome - Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung, Hauttumoren, schlaffe Muskeln, Unfähigkeit zu stehen.

Die Krankheit wird schnell durch Zugabe von Bierhefe, Fleisch, Eigelb, Obst oder Kleie zu jedem Getreide zu der Diät geheilt. Schweinefleisch enthält fast sieben Mal mehr Thiamin als Rindfleisch. Aber da Vitamin B1 beim Erhitzen leicht zerstört wird, können bis zu 80% bei der Herstellung von Konserven für Hunde verloren gehen.

Der Mangel an Vitamin B2 ist mit schwerwiegenden Folgen verbunden, aber dies geschieht fast nie, wenn es keinen Mangel an anderen B-Vitaminen gibt.

Mangel an Niacin bei Hunden

Die Krankheit, die "schwarze Zunge" genannt wird, wird hauptsächlich im Süden gefunden, wo die Zusammensetzung der Nahrung pellagra in Leuten verursacht. Die Ernährung dort besteht hauptsächlich aus Mais, Hülsenfrüchten, Corned Beef. Diese Krankheit wird manchmal fälschlicherweise Stuttgart oder Eckzahn Typhus genannt. Die Krankheit wird durch einen Mangel an Niacin, auch Nikotinsäure genannt, verursacht. Niacinmangel ist typisch für Hunde im Süden.

Symptome - Lethargie, Appetitlosigkeit, manchmal Erbrechen, schlechter Geruch aus dem Mund. Das Zahnfleisch, die Zunge, die Schleimhaut der Mundhöhle sind rötlich mit hellen Flecken, die Lippen und die innere Oberfläche der Wangen können mit Furunkeln und Geschwüren bedeckt sein. Oft leidet der Hund zu Beginn der Erkrankung an Verstopfung, die dann durch Durchfall ersetzt wird.

Die Krankheit ist tödlich, wenn der Hund nicht die erforderliche Dosis von Niacin oder Lebensmittel reich an Vitaminen erhält: frische Leber, Trockenhefe, Fleischpulpe, gekeimte Weizenkörner, Eier, Milch.

Vitamin C-Mangel bei Hunden

Verletzungen, Wunden und chirurgische Eingriffe erhöhen den Bedarf des Körpers an Vitaminen, insbesondere an Vitamin C (Ascorbinsäure). Bei Hunden mit einem Mangel an Knochenbrüchen wachsen sie oft nicht zusammen, und die Heilung endet mit der Bildung eines falschen Gelenks.

Vitamin C spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung verschiedener Infektionskrankheiten, hilft, das Immunsystem zu koordinieren, stärkt Knochen und Knorpel. Darüber hinaus kann es ein Schmerzmittel sein und Skorbut, Anämie, verschiedene Vergiftungen und Magen-Darm-Erkrankungen heilen.

In Standard-Multivitaminen für Hunde finden Sie kein Vitamin C, da die Hersteller immer noch fälschlicherweise glauben, dass Hunde es in ihren Körpern in ausreichender Menge produzieren. Es ist nicht so. Obwohl Hunde in der Lage sind, Vitamin C zu produzieren, fehlt es den meisten Menschen in Wirklichkeit.

Manche Hunde produzieren überhaupt kein Vitamin C.

Vitamine sind nicht ungefährlich: Vergiftungshunde mit einer großen Menge an Vitaminen werden als Hypervitaminose bezeichnet. Es gibt Hinweise darauf, dass das Füttern von trächtigen Hunden mit hohen Dosen von Vitamin C zu einer Toxikose führt, die zukünftige Welpen beeinträchtigt.

Eklampsie bei einem Hund nach der Geburt: Ursachen, Symptome und erste Hilfe

Eklampsie, auch bekannt als Milchfieber, postpartale Hypokalzämie und Laktations-Tetanie, ist ein akuter, lebensbedrohlicher Zustand, begleitet von einem starken Abfall des Kalziumspiegels im Blut des Hundes nach der Geburt. Jeder Besitzer, der auf seinen Nachwuchs wartet, muss unbedingt wissen, welche Eklampsie bei einem Hund nach der Geburt vorliegt, den Grad der Bedrohung verstehen und erste Hilfe leisten können.

Ursachen von Eklampsie

Die Ätiologie der Krankheit ist mit chronischem Kalziummangel, manchmal Glukose im Körper während der Schwangerschaft verbunden. Die genauen Ursachen für die Entwicklung der Eklampsie wurden bisher nicht identifiziert. Es gibt mehrere mögliche Risikogruppen:

  • Tiere mit Störungen der Schilddrüse - die Körperzellen nehmen aufgrund von Hormonmangel kein Kalzium auf.
  • Hunde, deren Ernährung nicht ausgewogen oder auf Trockenfutter beschränkt ist.
  • Tiere mit Pathologien, die mit Stammbaummerkmalen verbunden sind.
  • Weibchen von Miniaturrassen - je kleiner der Hund, desto schneller sein Herzschlag und Stoffwechsel. Milch für Welpen wird sehr schnell und in großen Mengen produziert, und der Körper hat einfach keine Zeit, um den Kalziumverlust auszugleichen.

Ein Mangel an Kalzium während der Schwangerschaft kann zu einer Erweichung der Knochen, einer gestörten Blutgerinnung und einer unangemessenen Knochenbildung bei Welpen führen. Ob die Pathologie vererbt wird, ist nicht bekannt, es wird jedoch festgestellt, dass Hündinnen, die einmal eine Eklampsie hatten, anfällig für Krankheiten und nachfolgende Schwangerschaften sind.

Symptome von Milchfieber

Calcium ist eines der Schlüsselelemente des Stoffwechsels im Körper eines Säugetieres. Darüber hinaus wird Magnesium, das für das normale Funktionieren des zentralen Nervensystems verantwortlich ist, nur in Kombination mit Kalzium absorbiert. Postpartale Hypokalzämie wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Tremor der Gliedmaßen, entwickelt sich zu Krämpfen - eine Verletzung des zentralen Nervensystems, die von krampfhaften Kontraktion der Muskeln ohne Verlust des Bewusstseins begleitet wird. Manchmal wird Erbrechen beobachtet. Hilfe muss sofort gegeben werden!
  • Temperaturanstieg bis zu 40-41 ° C.
  • Herzklopfen - schnelle Kontraktion der Muskeln führt zu einem sofortigen Sauerstoffmangel des Körpers, um die Überlebenschancen zu erhöhen, beginnt das Herz, Blut schneller zu pumpen.
  • Kurzatmigkeit - der Hund atmet entweder schwer oder hat keine Zeit zum Einatmen (der Zustand ist ähnlich wie beim Sport). Die Folge von "Ausreißer" Puls und Sauerstoffmangel.
  • Verlust der Balance und Koordination - der Hund atmet oft, Sauerstoff reicht für das Gehirn, aber nicht für den ganzen Körper, Schwindel tritt auf.
  • Razkontentratsiya Aufmerksamkeit - das Tier läuft um die Augen, der Hund schielt, versucht "Schärfe zu bringen."
  • Photophobie - der Körper lenkt alle Kräfte zur Rettung der Hauptorgane, während Substanzen ins Blut freigesetzt werden, um den Puls zu stabilisieren, Herzstillstand zu verhindern und Tremor zu stoppen. Die Muskelentspannung führt zur Pupillenerweiterung und selbst die unwesentliche Beleuchtung blendet den Hund, er versucht sich in einer Ecke oder an einem dunklen Ort zu verstecken.
  • Große Angst, grundloses Bellen und Aufhebens, Ignorieren der Welpen und des Besitzers, Verweigerung von Essen und Trinken, Loslösung.
  • Wenn keine Hilfe zur Verfügung gestellt wird, treten Lähmung, Koma und Tod auf.

Es ist wichtig! Erwarte nicht, dass die Symptome verschwinden! Im besten Fall hast du einen Tag, um den Hund zu retten, im schlimmsten Fall 1-2 Stunden. Wenn mindestens ein Symptom auftritt, sofort Hilfe und rufen Sie den Tierarzt zu Hause.

Eklampsie kann in verschiedenen Stadien auftreten:

  • Bei mehrfachen Einstreu 2-3 Stunden vor oder nach der Lieferung.
  • Die gefährlichste Phase nach 2-4 Wochen Laktation ist, dass erwachsene und erwachsene Welpen viel Milch trinken und große Mengen Kalzium von der Mutter "saugen".
  • Am Ende der Fütterung, als Manifestation des angesammelten Calciummangels.

Seien Sie darauf vorbereitet, dass ein Hund, der anfällig für Milchfieber ist, bis zum letzten Fütterungstag und weitere 10-14 Tage unter ständiger Kontrolle sein muss. Wenn die erste Hilfe nicht sofort geleistet wird, beträgt das Risiko für den Tod der Katze fast 100%.

Erste Hilfe

Selbst wenn Ihr Haustier nicht gefährdet ist, müssen Sie Notfallhilfe leisten können. Bevor Sie lernen, Injektionen zu machen (wenn Sie immer noch nicht wissen, wie) und darüber nachdenken, was zu tun ist, wenn... lernen, müssen Sie in einer kritischen Situation schnell, klar und ohne Emotionen handeln. Ein in Panik geratener Besitzer wird den Zustand der Katze nur erschrecken und verschlimmern. Sie haben keine Wahl, das Tier darf einfach nicht bis zur Ankunft des Arztes leben. Beratung für Besitzer von Miniaturhunden - lernen Sie intravenöse Injektionen, sie sind diejenigen, die das Leben in akuten Zustand retten.

Optionsnummer 1

Calciumgluconat 10% (besser mit Salzlösung oder Novocain zu liefern) berechnen wir nach Gewicht:

  • Im akuten Zustand - teilen Sie die Dosis in 4 Teile und injizieren intramuskulär in jede Pfote.
  • In einem Zustand mittlerer Schwere - wir verdünnen 1/1 mit Kochsalzlösung und nehmen subkutan (im Widerrist) auf.
  • In der Anfangsphase - in den Mund gießen.
  • Die beste Option ist die intravenöse Injektion (in diesem Fall wird das Medikament in seiner reinen Form gestochen).

Bei intramuskulärer Verabreichung von Calciumgluconat mit einer Konzentration über 10% ist eine Gewebsnekrose möglich. Die Lösung wird warm injiziert!

Optionsnummer 2

Calciumchlorid, berechnet nach Gewicht:

  • Im akuten und durchschnittlichen Zustand nur intravenös!
  • In der Anfangsphase verdünnen wir 1/1 mit Milch und gießen es in den Mund.

Wenn nach der intravenösen Injektion die Punktionsstelle rot und heiß wird, schneiden wir alle Hämatome mit Novocain (0,25%) oder Natriumchlorid (0,9%) ab. Substanzen helfen, Schwellungen zu stoppen und Gewebsnekrose zu stoppen. Die Dosierung wird mit dem Auge ausgewählt, je nach Schadensgrad 1-3 Würfel, bei großen Hunden bis zu 8 Würfel.

Parallel zu den Injektionen 5 Tropfen Valocordin pro 50 ml Wasser verdünnen (bei großen Hunden bis zu 10-15 Tropfen). Gießen Sie die Lösung in den Mund, schmieren Sie die Nase mit ein paar Tropfen. Zur Stimulation des zentralen Nervensystems wird Sulfocamphacain, berechnet nach Gewicht, intramuskulär verabreicht. Wenn möglich, 0,3-1 Würfel Dimedrol (je nach Gewicht des Hundes) stechen.

Postpartale Eklampsie bei Hunden wird nach Linderung einer akuten Erkrankung behandelt. Nach der Bestellung des Tierarztes, nimmt der Hund Kalzium in Form von Tabletten oder durch Einlauf. Wenn es Ihnen gelungen ist, den Angriff selbst "abzuzahlen" und es keine Möglichkeit gibt, den Tierarzt zu rufen, müssen Sie nach der Eklampsie folgende Behandlung durchführen:

  • Intravenöse Injektionen von Calciumgluconat für 5 Tage oder Chlorid in Calciummilch für 20 Tage (nach den Mahlzeiten) verdünnt.
  • Es ist obligatorisch, 5 Tage auf die Zunge, Baldrian oder Carvalol 3 mal am Tag zu tropfen, 2-5 Tropfen. Nach Symptomatologie wurde der Hund überarbeitet - Tropf, der Hund ist ruhig - wird nicht benötigt.
  • Bis der Hund sich vollständig erholt hat, transferieren Sie die Welpen zu zusätzlichen oder vollnatürlichen Nahrungsmitteln.