Deutscher Schäferhund: Inhärente Krankheiten der Rasse und ihre Symptome

Beim Kauf eines Deutschen Schäferhundes sollten Sie sofort die notwendigen Informationen über die mit dieser Rasse verbundenen Krankheiten studieren. Trotz der Ausdauer und Kraft dieser Hunde neigen sie zu verschiedenen Krankheiten. Einige Leiden können wegen der Vererbung erworben werden, andere - erscheinen während des Lebens. Was auch immer passiert mit Ihrem Haustier, ob es Erbrechen oder Durchfall ist, sollten Sie für alles bereit sein. In diesem Artikel werden wir über die häufigsten Erkrankungen deutscher Schäferhunde und deren Symptome sprechen.

Krank oder gesund

Wenn Ihr Hund aktiv ist, in einer spielerischen Stimmung, mit einer glänzenden Grundierung, schaut Sie mit klaren und sauberen Augen an, dann gibt es keinen Grund zur Sorge. Für absolute Sicherheit können Sie die Nase berühren - es sollte nass und kalt sein. Aber eine heiße trockene Nase kann ein gesunder Schäfer sein, wenn sie gerade bei heißem Wetter aufgewacht oder überhitzt ist. In diesem Fall, keine Sorge - für den Deutschen Schäferhund ist das normal.

Ein guter Indikator ist auch der ausgezeichnete Appetit und die regelmäßige Defäkation eines gut funktionierenden Darms.

Essen Sie schlecht, hat Ihr Hund Erbrechen, Durchfall? Sieht träge aus, sitzt in der Ecke und reagiert nicht auf den Spitznamen? Bemerkte ihre Röte und Eiter in den Ohren oder in den Augen, kämmte kahle Bereiche des stumpfen Haares? Denken Sie nicht daran, was Sie tun sollten - wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt. Dein Hund ist krank.

Lernen, im Voraus zu bestimmen

Die Verantwortung für die Gesundheit des Deutschen Schäferhundes liegt ausschließlich auf Ihren Schultern. Um dem Hund rechtzeitig helfen zu können, muss man sich nicht nur um sie kümmern, sondern auch ständig ihre körperliche Verfassung überwachen.

Wenn man viel Zeit mit einem Schäferhund verbringt, weiß man, wie lange sie schläft, wie sie spielt, wie sie sich zu Hause verhält und spazieren geht. Dementsprechend werden Sie sofort verstehen, wenn etwas schief geht.

Wenn ein Welpe Erbrechen oder Durchfall hat, dann ist dies eine Verletzung der Verdauung. Der Hund trinkt viel - ein Zeichen von Vergiftung. Auch wenn der Welpe gerade nicht zum ersten Mal müde wurde, lohnt es sich nachzudenken. Aber mehr als zwei Tage zu streiten ist nicht notwendig, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Prävention

Beim Kauf eines Welpen ist ein kompetenter Züchter verpflichtet, ein Impfblatt auszustellen, mit dem es am besten ist, sofort zum Tierarzt zu erscheinen. Er wird Ihnen sagen, welche Impfungen bereits gegeben wurden und welche Impfungen in Zukunft benötigt werden. Schließlich können diese Verfahren eine Reihe von tödlichen Krankheiten verhindern.

Befolgen Sie immer die strengen Empfehlungen des Tierarztes und vergessen Sie nicht, das Verfallsdatum des Arztes oder des von Ihnen gekauften Medikaments zu beachten. Denken Sie daran: Nicht nur ein Welpe kann krank werden, sondern auch ein erwachsener Hund.

Gefährliche Krankheiten

Hirtekrankheiten können in mehrere Gruppen eingeteilt werden:

  • viral;
  • äußere Parasiten;
  • genetisch bedingt.

Viruserkrankungen

Die tödliche Krankheit wird "die Pest der Fleischfresser" oder "Staupe" genannt.

Symptome: Durchfall, Erbrechen, Husten, Temperatur über 39 Grad, Appetitlosigkeit, das Auftreten von Eiter aus Augen und Nase, erhöhte Nervosität.

Was zu tun ist: um die rechtzeitige Impfung gegen die Pest zu verhindern. Wenn Sie vermuten, dass der Welpe bereits krank ist, zeigen Sie es sofort Ihrem Arzt.

Infektiöse Hepatitis. Symptome: Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall, Temperatur über 40 Grad, Rötung der Augen, Eiter aus der Nase, Schwächung der Hintergliedmaßen. Es kann sogar Krämpfe, Lähmungen geben.

Was zu tun ist: Beim ersten Krankheitszeichen müssen Sie dem Tierarzt den Schäferhund zeigen.

Leptospirose. Eine Infektion mit Fieber kann erhalten werden, wenn ein Haustier mit Ratten oder Wildenten kommuniziert.

Symptome: schnelles Fieber, Nahrungsverweigerung, Erbrechen, blutiger Durchfall oder umgekehrt - Verstopfung, Mundgeschwüre. Schwangere Frauen können Fehlgeburten haben.

Was zu tun ist: Sobald Sie die ersten Anzeichen - blutigen häufigen Urin finden, beginnen Sie sofort mit der Behandlung, nach Rücksprache mit einem Spezialisten. Sie sollten damit nicht zögern, denn nicht nur ein Tier kann sich anstecken, sondern auch eine Person.

Parvovirose. Neigung zur Verdauung oder Herztätigkeit. Abhängig von der körperlichen Entwicklung des Welpen kann entweder die Krankheit leicht übertragen werden, das Interesse an Nahrung für eine Weile verlieren, oder in einer schwierigen Zeit, mit Erbrechen, Durchfall.

Paragripp. Symptome: hartnäckiger chronischer Husten.

Was zu tun ist: Wenn der Welpe die notwendige Impfung rechtzeitig erhalten hat, wird die Krankheit leicht toleriert.

Tollwut ist eine tödliche Krankheit, die für Hunde und Menschen gefährdet ist.

Symptome Die erste Stufe: Ein Hirtenhund ist entweder von der Gesellschaft entfremdet oder umgekehrt - er macht dem Besitzer keinen Schritt. Aufgrund erhöhter Nervosität hat der Hund Angst vor allem. Halluzinationen sind möglich. Zweiter Schritt: Das Tier wird zu aggressiv und beginnt ohne Grund auf Menschen zu werfen. Tollwut weicht Krämpfen, Verlust der Stimme. Aber mit irgendwelchen Irritationen beginnt der Hund wieder zu eilen. Die dritte Stufe endet mit Lähmung.

Was zu tun ist: obligatorische jährliche Impfung, ab drei Monaten, kann Ihr Haustier retten.

Parasiten im Freien

Otodecosis. Zecken, die im Gehörgang leben, können bei Ihrem Hund eine Otitis verursachen.

Was zu tun ist: in keinem Fall nicht in Selbstbehandlung, nicht genau wissen, was Otitis verursacht. Andernfalls wird die Krankheit chronisch werden. Kontaktieren Sie Ihren Tierarzt - er wird die Symptome der Krankheit identifizieren und eine Behandlung verschreiben.

Juckende Krätze wird durch sarcaptoide Milben verursacht. Symptome: Die betroffene Haut verliert die Zotten und wird mit einer Kruste bedeckt.

Demodekose wird durch artspezifische Zecken verursacht. Bei einer versteckten Form ist Juckreiz nicht vorhanden, aber in jedem Fall können Sie diese Krankheit durch kleine, ätzende Zecken, Flecken auf der Unterwolle erkennen.

Was zu tun ist: Der Tierarzt wird immer Ratschläge zum Kauf eines geeigneten Medikaments zur Heilung und Wiederherstellung des Fells erhalten. Aber wenn ein solches Ärgernis bei einem Haustier auftrat, dann solltest du es nicht für die Zucht verwenden.

Wandernde Krätze hauptsächlich Welpen sind krank, die leicht infizieren können und der Besitzer. Die Milbe sticht normalerweise in den Nacken und Rücken und verursacht starken Juckreiz.

Notoedrose wird normalerweise durch einen Zeckenstich im Kopf verursacht, nach dem die Haare auf den infizierten Bereichen herausfallen.

Lingvatulleza. Die Vektoren dieser Krankheit sind Spinnen, die im Gras leben. Symptome: Erbrechen, Durchfall, mangelnder Appetit, der Hund ist erschöpft.

Vogelesser essen Haare im Nacken, Schwanz und Gliedmaßen von Hunden, sie greifen keine Menschen an.

Flöhe sind Träger verschiedener Infektionen, Larven von Würmern. Bevor Sie beginnen, Flöhe von einem Tier zu entfernen, müssen Sie den Raum desinfizieren.

Ehrlichiose ist nicht ansteckend für den Menschen. Die braune Zecke verursacht chronische Krankheiten, meist ohne bestimmte Symptome.

Genetische Krankheiten

Die Hornhautdystrophie tritt ohne Grund in Form von Augentränen und Hornhauttrübungen auf.

Eine Katarakt oder Trübung der Linse tritt gewöhnlich nach acht Lebensjahren eines Hundes auf.

Hämophilie A und B ist eine männliche Krankheit. Symptome: Lahmheit, gestörte Blutgerinnung, Schwellung.

Willebrand-Krankheit ist eine Verletzung der Synthese von Thrombozytenaggregationsfaktor.

Das Syndrom der Malabsorption ist Lebensmittel Verdauungsstörungen. Der Grund ist ein Übermaß an Mikroflora im Darm. Diese Krankheit ist besonders bei deutschen Schäferhunden offensichtlich.

Hypopigmentierung bezieht sich auf das Verschwinden der Pigmentierung, wo es sein sollte.

Panostitis - Entzündung der großen Röhrenknochen.

Ellenbogen Dysplasie ist eine Verletzung des Verfahrens für die Entwicklung von Knochen im Ellenbogengelenk.

Hüftdysplasie - eine Verletzung der normalen Entwicklung.

Nierenunterentwicklung ist eine Erkrankung in der Entwicklung von Nierengewebe.

Familiennephropathie. Unabhängig von der Gesamtentwicklung des Tieres bleiben die Nieren in einem kleinen Zustand.

Epilepsie ist eine Erkrankung des Nervensystems.

Hypophysenganose kommt häufig bei Deutschen Schäferhunden vor, bei denen stark reduzierte Anteile beobachtet werden.

Progressive Axonopathie. Symptome: Verschlechterung des Ganges, leichter Tremor, nervöses Tic.

Myelopathie bei deutschen Schäferhunden - Lähmung der Hinterbeine.

Hermaphroditismus - die Anwesenheit von männlichen und weiblichen Geschlechtsorganen.

Monorchismus - das Fehlen von Hoden bei Hunden.

Hat dir der Artikel gefallen? Und welche Krankheiten hatte Ihr Hund und wie sind Sie mit der Krankheit umgegangen?

Warum isst der deutsche Schäferhund schlecht?

Wenn das Tier abgeneigt ist zu essen oder sich vollständig geweigert hat zu essen, kann dies auf die Entwicklung der Krankheit hinweisen. Dieses Verhalten weist jedoch nicht immer auf eine Verschlechterung der Gesundheit des Hundes hin. Viele Deutsche Schäferhunde können schlecht essen, bleiben aber aktiv und mobil. Es ist wichtig herauszufinden, warum ein Tier sich weigert zu essen.

Schäferhundwelpe, der schlecht isst oder Nahrung verweigert

Welpen jeder Rasse sind sehr aktiv. Sie wachsen recht intensiv und brauchen daher eine ausgewogene und nahrhafte Ernährung. Einige Besitzer beginnen jedoch zu bemerken, dass er schlechter isst oder sein Lieblingsessen überhaupt nicht essen möchte.

Die Gründe können unterschiedlich sein:

  • wenn der Welpe gut gegessen hat, und plötzlich abrupt sich geweigert hat, zu essen, aber die Diät hat sich nicht geändert, Sie sollten auf das allgemeine Wohl achten. Solch ein Phänomen kann ein Symptom für den Ausbruch der Krankheit (Infektion, gastrointestinale (gastrointestinale) Krankheit usw.) sein. In diesem Fall müssen Sie das Baby dem Arzt zeigen.
  • Wenn der Welpe aktiv ist, aber krank geworden ist und Essen in einer Schüssel hat, sollten Sie die Diät analysieren. Vielleicht isst der Hund nur auf, und Sie müssen die Nahrungsrate reduzieren. Auch kann der Welpe ein neues Futter ablehnen, dann sollten Sie es zuerst mit dem üblichen Babyprodukt mischen;
  • Einige Haustiere weigern sich, am Tag der Impfung zu essen oder geben ein Anthelmintikum. Aber in diesem Fall sollte der Welpe am nächsten Tag anfangen zu essen, aber wenn das nicht passiert - sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Viele Welpen essen wenig in den ersten Tagen nach dem Wechsel der Umwelt und Umzug in ein neues Zuhause. In diesem Fall ist es notwendig, die ihm bekannte Babynahrung anzubieten und erst nach 2-3 Wochen den Übergang zu einer neuen Diät einzuleiten.

WICHTIG! Der Besitzer sollte anfangen, sich zu sorgen, wenn der Welpe sich weigert, für ein paar Tage zu essen. Alarmierende Zeichen: Lethargie, abnormaler Stuhl, Fieber. In diesem Fall sollte das Baby sofort den Tierarzt zeigen.

Erwachsener Schäferhund isst nichts

Erwachsene Deutsche haben einen anderen Appetit. Einige nehmen eifrig das angebotene Essen auf und verlangen dann mehr, während andere den Tagespreis kaum essen. Eine starke Verschlechterung des Appetits, die von Fieber, Lethargie und anderen Symptomen begleitet wird, weist auf die Entwicklung der Krankheit hin. Wenn der Hund nicht isst oder trinkt, ist es notwendig, eine Tierklinik zu kontaktieren.

Wenn der Hund nichts isst, aber er fühlt sich großartig an, und die Aktivität bleibt auf dem gleichen Niveau, dann ist das Tier in Ordnung. Shepherd kann für 1-2 Tage in einen Hungerstreik treten, aber dann kommt alles wieder zur Normalität.

Erwachsene Deutsche können sich in Hitzeperioden schlechter ernähren. Viele Männer verweigern Futter, wenn eine Hündin in der Nähe jagt. Zur gleichen Zeit jammern Tiere, sorgen sich, und einige heulen sogar und versuchen, aus dem Gebiet zu entkommen. Dieser Zustand löst sich normalerweise von selbst auf.

WICHTIG! Viele Deutsche verlieren an heißen Tagen den Wunsch zu essen. Dies gilt insbesondere für Haustiere, die auf der Straße leben. In diesem Fall ist es wichtig sicherzustellen, dass freies, klares Wasser zum Trinken zur Verfügung steht. Bei extremer Hitze können Sie regelmäßig den Bauch, die Ohren und den Kopf des Hundes befeuchten.

Der Hund isst nicht, sondern trinkt viel

Appetitlosigkeit und intensiver Durst können auf die Entwicklung von schweren Krankheiten hinweisen. Dazu gehören Nierenversagen und andere Erkrankungen der Nieren, Diabetes mellitus. Auch starker Durst und Nahrungsverweigerung können auf die Entwicklung von Gastritis hinweisen. Es ist notwendig, das Tier dem Arzt zu zeigen und die notwendigen Untersuchungen durchzuführen (biochemische und allgemeine Blutuntersuchungen, Ultraschall).

Schlechter Appetit beim erwachsenen deutschen Schäferhund: was zu tun ist

Nicht alle Hunde können gierig essen, viele von ihnen sind sehr selektiv in der Wahl des Essens. Wenn der Deutsche nicht gerne isst, sollte die Entwicklung der Krankheit ausgeschlossen werden.

Wenn das Tier völlig gesund ist, können folgende Maßnahmen ergriffen werden, um den Appetit zu steigern:

  • Wenn das Haustier Trockenfutter isst, sollten Sie ihm eine Diät für wählerische Hunde anbieten oder das gleiche Produkt kaufen, aber mit einem anderen Geschmack;
  • Einige Schäferhunde fangen an, besser zu essen, wenn ein anderes Tier in ihrem Sichtfeld gefüttert wird;
  • Sie können den Tagespreis vorübergehend kürzen. Zum Beispiel, wenn der Hund am Morgen das Essen nicht gegessen hat, gib am Abend genau die Hälfte der Nahrung, die er am Morgen gegessen hat. Eine solche Maßnahme kann den Appetit verbessern;
  • Manche Hunde essen nach einem aktiven Spaziergang besser.

Es lohnt sich, daran zu erinnern, dass der Schäferhund nach einer rollenden Zeit nicht früher als 30-40 Minuten nach seiner Ankunft gefüttert werden kann.

Schlechter Appetit zeigt nicht immer das Vorhandensein der Krankheit an. Wenn das Tier aktiv bleibt, mobil, aber sich weigert, für ein oder zwei Tage zu essen, ist der Schäferhund wahrscheinlich in Ordnung. Wenn ein Welpe oder ein ausgewachsenes Haustier Symptome wie Lethargie, Durchfall, Verstopfung, Erbrechen, Fieber usw. hat, kann dies auf die Entwicklung der Krankheit hinweisen, und Sie sollten so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Deutscher Schäferhund isst nicht und träge

Appetit ist einer der wichtigsten Marker für die Gesundheit von Hunden. Und wenn Ihr Hund sich plötzlich weigerte zu essen - das ist ein Grund, eine gute Forschung zu machen und herauszufinden, was falsch ist. Wenn die Nahrungsverweigerung länger als einen Tag dauert, können Sie in Panik geraten. Erkläre warum.

Ein gesunder Hund hat das Recht, einen Fastentag zu arrangieren und dabei eine oder zwei Fütterungen auszulassen. Wenn der Hund nicht mehr als einen Tag isst, ist es zumindest eine Ausrede, sich um ihn zu kümmern. Wenn sie überdies lethargisch, apathisch zu sein scheint, sich lieber hinlegt (schläft oder wälzt sich an ihrer Stelle mit abwesender Aussicht), oder sich einfach nicht wie üblich benimmt, wäre es besser, wenn Sie einen Arzt aufsuchen. Die Nahrungsverweigerung für mehr als einen Tag kann ernsthafte Probleme bedeuten. Aber selbst wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie besser in Sicherheit sein, als Ihre Zeit zu verlieren und den Hund zu verlieren.

Also, der Hund isst nicht den Tag, der zweite... Gewicht verlieren und traurig vor seinen Augen. Irgendwann (oder sofort) beginnt es, weißen oder gelben Schaum zu reißen. Sie kann weiter gehen oder sich hinsetzen und versuchen, es zu tun. Oder sie hat plötzlich Durchfall, aber nicht unbedingt stark. Es kann eine Temperatur haben, aber es kann nicht sein, oder im Gegenteil, es wird gesenkt. Was passiert also? Ihr Hund könnte eines der folgenden Probleme haben:

1. Enteritis

Dies ist eine akute Entzündung im Darm. Meistens virale oder infektiöse Natur. Am häufigsten bei jungen Hunden und Welpen. Für letzteres ist es sehr gefährlich, weil Der Körper des Babys ist nicht so stabil wie bei Erwachsenen, und es dauert oft mehrere Tage, um Enteritis zu erkennen und zu behandeln. Meistens bringen die Besitzer selbst die Situation auf die Spitze und versuchen, Probleme symptomatisch zu behandeln, dh mit Hilfe von Medikamenten gegen Durchfall und Erbrechen, und dem berüchtigten Dreiklang (Analgin - Diphenhydramin - no-shpa), wenn der Welpe unter anderem Fieber hat. Ein Tag vergeht, zwei oder noch mehr, bis die Besitzer schließlich erkennen, dass der Hund die Hilfe eines Spezialisten benötigt. Aber es gibt auch Situationen, in denen selbst ein rechtzeitiger Arztbesuch keine Ergebnisse bringt...

So begann die Geschichte eines Welpen im Shar Pei Online Forum, der glücklicherweise gerettet wurde. Dolly hatte Enteritis in ihrer nicht klassifizierten Form - für drei Tage weigerte sie sich zu essen, aber sie erbrach sich fast nicht, und es gab keinen Durchfall. Aus diesem Grund konnte der erste Arzt, der von der Gastgeberin Dolly angesprochen wurde, aus diesem Grund keine Diagnose stellen. Übrigens glauben einige Ärzte, dass, wenn ein Welpe einen Enteritisimpfstoff hat (er ist in allen komplexen Impfstoffen enthalten), der Welpe einfach nicht krank werden kann. Dies ist ein Missverständnis, denn keine Impfung garantiert 100% igen Schutz vor Viren. Und die Ursachen für akute Entzündungen im Darm sind nicht auf die Impfliste beschränkt. Daher ist Enteritis eine der ersten Krankheiten, an die Sie denken sollten, wenn Ihr Hund jung ist, sich weigert zu essen, rülpst, sich freudlos benimmt, sich hinlegt und so weiter. Zur gleichen Zeit bleiben viele Hunde wach auf der Straße, was die Besitzer weiter verwirrt. "Wenn sie sich auf der Straße gut verhält, heißt das, dass nicht alles so schlecht ist", meinst du sehr stark, du irrst dich sehr... Im Falle einer Nahrungsverweigerung, die von Erbrechen und Durchfall begleitet ist, ist Enteritis das erste, worüber man nachdenken muss.

2. Fremdkörper

Was für eine Sünde zu gestehen, deren Hund in seinem Leben nie etwas völlig ungenießbares geschluckt hat? Aber für einige solche gastronomischen Perversionen gehen ungestraft, während für andere sie die Ursache des Todes sein können.

"Gestern ist unsere Bonechka zur Regenbogenbrücke gegangen. Wir wurden für 3 Monate behandelt, und das Mädchen ist ausgetrocknet und hat getrocknet, hat nichts gegessen, sie hat gelben Schaum erbrochen. Was nur die Besitzer taten, konsultierte viele Ärzte. Alle behaupteten, dass sie eine Pankreatitis habe. Armer Sobachulya getrocknet von 25 kg bis 11. Gestern haben die Gastgeber keine leichte Entscheidung getroffen. Und was denkst du? Bei der Autopsie stellte sich heraus, dass sie einen kleinen Gummispringer verschluckt hatte, und sie steckte in einem Kanal mit ihr, ich erinnere mich nicht, wie sie ihn zu mir gerufen hatten. Das liegt an diesem Hund und ist ausgetrocknet. Aber jetzt ist niemand schuld - Boni ist es nicht. "

Wenn Ihr Hund nichts isst oder ißt und danach ungekochte Speisen erbricht, wenn er Beschwerden verspürt, Verstopfung oder seltenen und weichen Stuhl hat, ist es wichtig zu prüfen, ob er etwas verschluckt hat unfähig zu verdauen, zu peitschen oder zu erbrechen. Normalerweise kommt ein Fremdkörper, wenn er aufgrund seiner Form oder Größe nicht in einem der Abschnitte des Magen-Darm-Traktes stecken bleibt, mit Kot oder mit Erbrochenem während der Woche aus (natürlich je früher, desto besser). Die Physiologie des Hundes ist so ausgelegt, dass das, was das Tier nicht verdauen kann, entweder durch den Würgereflex abstößt oder mit den verbrauchten "Materialien" in das Rektum "schiebt" und dann hinaus. Aber es gibt Fälle, in denen das aus irgendeinem Grund nicht passiert, oder das Objekt ist im Inneren irgendwie verzögert. Dies führt zu einer teilweisen oder vollständigen Verstopfung des Gastrointestinaltraktes und damit zu vielen damit verbundenen Problemen: Nahrungsverweigerung, Magenbeschwerden, Verstopfung oder Verdauungsstörungen, Erbrechen oder nicht gekochtes Essen (wenn der Hund noch hungrig nach etwas zu essen versucht) dann) oder durch Galle. Je länger das Subjekt im Magen-Darm-Trakt ist, desto schwerwiegender sind die Folgen, einschließlich des Todes. Wenn der Tierarzt Ihnen daher nicht anbietet, den Hund auf das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Magen-Darm-Trakt zu überprüfen, bestehen Sie darauf, dass ein solcher Test durchgeführt wird. Es ist wichtig zu bedenken, dass viele Objekte weder im Ultraschall noch auf konventionellen Röntgenaufnahmen sichtbar sind (obwohl ein erfahrener Chirurg selbst kleine Abweichungen von der Norm in den Bildern sehen kann). Die einzige Möglichkeit, herauszufinden, ob sich ein Fremdkörper im Magen-Darm-Trakt befindet, ist eine Röntgenuntersuchung mit einem Kontrastmittel. Das Kontrastmittel Barium wirkt auf dem Bild völlig undurchsichtig und gibt ein klares Bild des Verdauungstraktes. Je nachdem, ob sich die Substanz entlang des Gastrointestinaltrakts bewegt und wie sie beurteilt wird, wird beurteilt, ob innere "Hindernisse" vorhanden sind oder nicht (zusätzlich zu einem Fremdkörper kann dies eine Torsion einiger Darmabschnitte oder eine Invagination sein). Barium wird für einige Zeit zum Tier verdampft, wonach die Bilder des Gastrointestinaltraktes aufgenommen werden. Besprechen Sie den Vorgang mit Ihrem Arzt. Dies ist genau dann der Fall, wenn Ihre Ausdauer das Leben eines Hundes retten kann. Fälle von Obstruktion (vollständig oder teilweise) sind nicht selten.

3. Überlappung

So üblich nannte man die Inversion - drehen, einen Teil des Gastrointestinaltraktes entlang oder über die Achse verdrehen. Torsion verursacht eine vollständige oder teilweise Obstruktion des Hundes, und wenn es kein klassisches Symptom gibt - Blähungen, wird Torsion nicht oft diagnostiziert.

"Letzte Nacht begannen wir Durchfall mit Wasser, und in der Nacht von 4 Uhr bis zum Morgen erbrach es, Erbrechen war schaumig, weiß. Der Durchfall geht weiter, Wasser fließt alle 20-30 Minuten. Meiner Meinung nach war das letzte Mal sogar ein bisschen Blut, etwas Rosa. Habe schon 2 mal Smektu gegeben - bisher vergeblich, dazu gabs auch Aktivkohle. Jetzt gingen wir in die Tierklinik, nahmen Blut von uns für die klinische Analyse und Biochemie und machten eine IV. Gesagt, weiterhin Smektu bis zu 5 Dosen pro Tag und Aktivkohle 10 Tabletten gleichzeitig zu geben. Sie sagten, dass sie den Tropf 2 Mal am Tag absetzen sollten, bis der Durchfall aufhört. Der Hund liegt im Bett, kaum in der Toilette fahre ich es auf die Straße, trinkt fast nicht... ".

Der Hund, über den es eine Rede gab, ist an der Verwirrung des Gekrösees fast gestorben. Mehrere Tage lang behandelten die Tierärzte sie wegen Magenbeschwerden, schlugen eine Virus- oder Bakterienerkrankung vor und erst nach anhaltenden Anfragen des Besitzers wurde der Hund schließlich einer Röntgenkontrastuntersuchung unterzogen. Das Ergebnis: Barium "steht" im Dünndarm und geht nicht weiter. Trotz der Tatsache, dass sich der Hund in diesem Moment bereits schlecht fühlte, beschlossen die Ärzte und der Besitzer, es zu betreiben. Während der Operation wurde festgestellt, dass es zu einer Torsion des Mesenteriums und infolgedessen zu einer akuten Entzündung des Dünndarms, zu schweren Funktionsstörungen der Leber und der Gallenblase kommt. Der Hund überlebte nach der Operation, aber um ihn wiederherzustellen, dauerte es noch eine Bluttransfusion, langfristige Behandlung und Pflege.

4. Invagination

Invagination ist eine der Arten von Darmverschluss, bei dem ein Teil des Darms in das Lumen unterhalb oder oberhalb des lokalisierten Teils des Darms eingeführt wird. In diesem Artikel habe ich kein Ziel, die Krankheit im Detail zu beschreiben, ich möchte nur darauf hinweisen, dass nach verschiedenen tierärztlichen Quellen Invagination in 8-14% der Fälle von akutem Darmverschluss auftritt. Neben den oben genannten Problemen (Fremdkörper, Torsion) wird die Invagination leider oft übersehen. Wenn Ihr Hund aufgehört hat zu essen, hat er eine Verletzung des Stuhls, den Drang zu erbrechen usw. (worüber ich oben bereits geschrieben habe), die Ursache dieser Probleme kann eine Invagination sein.

Neben der Nahrungsverweigerung äußert sich die Krankheit in folgenden Symptomen:
Erbrechen, und mit enterischen Invaginationen im Erbrochenen, wird eine Beimischung von Blut bemerkt. Auch während der Invagination kann eine vollständige Entleerung von Gas und Kot oder, im Gegenteil, erhöhter Stuhl mit Schleim und in einigen Fällen mit Blut auftreten. In den Kot des Blutes darf nicht sein, und nach einer digitalen Untersuchung des Rektums an der Spitze des Fingers können Blutspuren zur Vorstellung der Invagination führen. Bei der Palpation des Abdomens wird durch die bewegliche Bildung eine längliche Form festgestellt. Kontrast-Radiographie zeigt einen Füllungsdefekt mit glatten Kanten, manchmal gibt es eine Fixierung eines dünnen Strahls, der durch eine verengte Öffnung an der Invaginationsstelle mit unvollständiger Obstruktion hindurchgeht.

Ich werde ein anschauliches Beispiel dafür geben, was passiert, wenn solche Symptome einer Infektionskrankheit zugeschrieben werden, statt einer gründlichen Diagnose. Der von den Praktikern des Zentrums für Notfall-Veterinärhilfe beschriebene Fall. (Moskau):

"Ein dreijähriger Chow-Chow-Hund mit der Diagnose eines Rektumprolaps wurde in die chirurgische Abteilung des Zentrums für medizinische und epidemiologische Erkrankungen gebracht. Gemäß den Eigentümern ist der Hund vor zwei Wochen krank geworden: eine Schwäche, Verweigerung des Essens, Erbrechen ist erschienen. Wurden mit verschiedenen Therapeuten behandelt, die diagnostiziert wurden: Gastritis, Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen, Darm. Tägliche intravenöse Flüssigkeiten und stärkende Medikamente unterstützten das Leben des Tieres. Vier Tage vor der Aufnahme in unsere Einheit wurde das Tier täglich mit Injektionen prozerin behandelt. Eine objektive Untersuchung ergab, dass das Tier in ernstem Zustand ist, der Magen angespannt ist, beim Abtasten stark schmerzhaft ist, der Darm geschwollen ist. Gefallener Rektum stark ödematöse, bläuliche Farbe. Es gab wenig Aussicht auf Rettung. Auf Wunsch der Besitzer des Hundes, entschieden wir uns einer chirurgischen Behandlung unterzogen und festgestellt: der gesamte Darm ist schwarz, stinkender Geruch, schlammigen Erguss in der Bauchhöhle, dreifache Invagination - dünn in die dünne und dünne in den Dickdarm mit einem Rektumprolaps. Die Invaginationen waren so tief, dass sie eine Mesenterial-Thrombose und eine totale Nekrose des gesamten Darms verursachten. Der Tod trat auf den Operationstisch. Darmverletzungen waren mit dem Leben nicht vereinbar. Bei der Analyse dieses Falles kamen wir zu dem Schluss, dass die Invagination des Dünndarms in den Dickdarm vor zwei Wochen eine partielle Obstruktion verursachte, aber von niemandem diagnostiziert wurde und eine Überdosierung von Prozerin in den letzten Tagen zu einer dreifachen Invagination und Prolaps des Enddarms mit Mesenterial-Thrombose und insgesamt führte Darmnekrose. "
Ich denke, nach einem solchen Beispiel ist die Notwendigkeit einer rechtzeitigen Untersuchung der Invagination eines Hundes mit ähnlichen Symptomen offensichtlich.

5. Organversagen

Wenn sich Ihr Hund schlecht fühlt und sich weigert zu essen, Bluttests (allgemein und biochemisch), sowie Urin- und Kotuntersuchungen - das ist das erste Minimum, das Sie tun müssen, um herauszufinden, ob das Unwohlsein nicht zum Beispiel ein Organversagen ist hepatisch, renal oder pankreatisch. Einfach gesagt, überprüfen Sie den Hund auf das Vorhandensein oder Fehlen von Nieren-oder Leberversagen und Pankreatitis. Die Vergiftung, die diese Krankheiten begleitet, bewirkt, dass der Hund sich weigert zu essen, weil Essen verursacht ihr körperliches Unbehagen, Übelkeit und Schmerz. Eine andere mögliche Ursache ist Gastritis oder Magengeschwüre. Leider ist es schwer, sie durch Bluttests zu sehen, aber Sie können sie indirekt in Hundekot sehen (sowie durch begleitende Symptome, die ein erfahrener Tierarzt kennt).

Es sollte daran erinnert werden, dass Bluttests mit Invagination und einem Fremdkörper (besonders in fortgeschrittenen Fällen) das Vorliegen eines akuten Multiorganversagens anzeigen können, nämlich: Nieren-, Leber-, Herzversagen, Pankreatitis. Wenn Ihr Hund nicht mit Kontrastmittelradiographie überprüft wird, werden Ärzte versucht sein, Pankreatitis oder akutes Nierenversagen zu diagnostizieren, und dies ist der Weg, den Hund zu töten, weil sie beginnen, von den Folgen zu heilen, ohne die ursprüngliche Quelle zu entfernen.

6. Andere Gründe, nicht zu essen

Einer der Gründe für die Nahrungsverweigerung oder plötzlichen Appetitverlust kann eine Wunde, ein Fremdkörper im Maul des Hundes oder schlechte Zähne sein.

"Mashka hat mehrere Tage nichts gegessen oder getrunken. Kommen Sie zu den Schüsseln mit Essen und Wasser, und steht über ihnen, wie ein Stier, Seufzer und traurig kehrt zu dem Ort zurück. Angesichts ihrer anspruchsvollen Essenslage geriet ich nicht sofort in Panik. Zuerst versuchte sie ihre Ernährung zu diversifizieren. Aber als sie sich weigerte, immer mit großem Appetit zu essen, machte ich mir Sorgen. Es gab ein Gefühl, dass sie etwas wollte, aber aus irgendeinem Grund konnte sie nicht. Sie riefen den Züchter an, sie bestand auf einer gründlichen Inspektion von Mund, Zahnfleisch und Gaumen. Als ich Mashka in meinen Mund kletterte, hatte ich einen Schock - tief in meinem Mund, eine dicke verdammte Nadel ragte direkt im Zahnfleisch heraus. Ich erinnerte mich sofort, dass mein Skoda erst vor ein paar Tagen eine Schachtel mit Näh- und Strickzubehör zerrissen hatte, aber es kam mir nie in den Sinn, dass sie versuchen könnte, etwas daraus zu kauen. Die Nadel ging am oberen Himmel entlang und ihr zweites Ende war ruhte im Kaugummi der gegenüberliegenden Seite. Mit Kummer in der Hälfte gelang es mir, eine Nadel aus dem Zahnfleisch zu bekommen. Der entzündete Bereich wurde mit Chlorhexidin behandelt und mit Metrogil-Paste ausgebreitet. Mascha kam vor ihren Augen zum Leben, zuerst trank sie eine ganze Schüssel Wasser und verlangte Essen. Und fast hätte ich sie zum Tierarzt mitgenommen... "

Zu den Dingen, die normalerweise im Mund stecken und den Hund stören, verursachen körperliche Schmerzen und Beschwerden: Knochensplitter, Splitter von Holzgegenständen (von Möbeln bis zu "harmlosen" Kaustöcken und Spielen mit Anprobe), harte und scharfe Spielzeuge und vieles mehr. das ist in der Lage, zwischen den Zähnen oder in weichen Geweben stecken zu bleiben. Deshalb empfehle ich zuallererst eine gründliche Inspektion der Mundhöhle, wenn der Hund nicht isst (oft "vergräbt" er in solchen Fällen die Nahrung unglücklich für die Zukunft, weil er Hunger fühlt).

Achten Sie neben Fremdkörpern darauf, dass der Mund des Hundes auf Zahnweh, Zahnfleischentzündungen, Zähneknirschen (bis zu einem Jahr bei einem Hund), Abszesse auf den Wangen (nach Bissen, Verletzungen usw.) untersucht wird. All dies kann zu Problemen führen. Und fast alle von ihnen (außer faulen Zähnen) können zu Hause gelöst werden.

Das letzte, woran ich dich erinnern möchte: Ein Hund kann aufgrund von Stress Nahrung ablehnen. Zum Beispiel mit einer dramatischen Veränderung in der Situation, mit dem Verlust von Besitzern oder in Abwesenheit eines geliebten Besitzers (Shar-Pei hat meistens einen Besitzer, an den er mit seinem ganzen Hunde-Herz gebunden ist).

Eine sorgfältige Analyse der Situation hilft Ihnen, die Gründe für den Hungerstreik Ihres Hundes zu verstehen und die richtigen Maßnahmen zu wählen, um dieses Problem zu lösen. Die Hauptsache ist nicht zu erwarten, dass sich alles "auflösen wird".

Der Autor des Artikels ist Elena Ivaschenko.

Erbfieber Shar-Pei oder das sogenannte NLS

Übersetzung eines Artikels des amerikanischen Veterinärs Jeff Widt, der sich seit mehreren Jahrzehnten mit den Problemen des Shar-Pei-Erbfiebers beschäftigte.

Nierenversagen (CRF) in Sharpei

Shar-Pei Nierenversagen bleibt eine der häufigsten Todesursachen für Hunde dieser Rasse im Alter von 3 bis 8 Jahren. Dieser Artikel systematisiert das gesamte Wissen und die Erfahrung in der Behandlung und Aufrechterhaltung der Lebensqualität eines Hundes mit chronischer Nierenerkrankung.

Wie man einem Hund eine Pille gibt

Ein Hund muss wie ein Mensch von Zeit zu Zeit einige Medikamente einnehmen. Aber die meisten Hunde werden keine Tabletten alleine schlucken. Unten ist eine bewährte Technik, die vom berühmten Tierarzt Dr. Jon.

Wie man mit shar-pei Allergien fertig wird

In diesem Artikel finden Sie nützliche Informationen zur Identifizierung des Allergens und zur Beseitigung von Nahrungsmittelallergien in Shar Pei durch eine ausschließliche Diät. Diese Methode ist sowohl für Hunde geeignet, die naturalka essen, als auch für diejenigen, die Trockenfutter essen.

Der Hund ist in Ihrer Gegenwart geschrieben: was zu tun ist

Ihr Hund ist eine tief geliebte und gestreichelte Kreatur, ein vollwertiges Mitglied Ihrer Familie. Sie erhält deine Freundlichkeit und Wärme, und du bringst sie regelmäßig auf die Straße, damit sie einen guten Spaziergang machen und ihr Bedürfnis beheben kann. Warum setzt sie sich jeden Abend von der Arbeit auf dich und setzt sich vor dir hin und macht Pfützen direkt auf dem Flur?

Deutsche Schäferhund Krankheit

Beim Kauf eines Deutschen Schäferhundwelpen muss eine Person im Voraus über die Krankheiten erfahren, für die diese Rasse anfällig ist. Der Deutsche Schäferhund ist berühmt für seine Ausdauer und Kraft, aber gleichzeitig leiden sie oft an Krankheiten. Einige Krankheiten entwickeln sich aufgrund schlechter Erblichkeit, andere erwirbt der Hund sein ganzes Leben lang. Welches Problem auch immer Ihr geliebtes Haustier auffängt, sei es einfaches Erbrechen oder banaler Durchfall, der Tierhalter muss sich auf alles vorbereiten.

Wie erkenne ich einen kranken Hirten?

Wenn der Hund aktiv ist, sich spielerisch verhält, hat er ein glänzendes Fell und ein sauberes, klares Aussehen, bedeutet dies, dass es keinen Grund zur Sorge gibt. Um schließlich sicher zu gehen, können Sie die Nase berühren, die normalerweise nass und kalt sein sollte. Gelegentlich, eine trockene und warme Nase mono tappen und einen gesunden Hund haben, der kürzlich aufgewacht ist, oder viel Zeit in der Hitze verbracht hat. Indikatoren für eine ausgezeichnete Gesundheit werden ebenfalls berücksichtigt: guter Appetit und regelmäßiger Stuhlgang, die von einer gut koordinierten Arbeit des Magen-Darm-Traktes sprechen.

Wenn der Schäferhund begann schlecht zu essen, war sie besorgt über Erbrechen oder Durchfall. Das Tier sieht träge und apathisch aus, die ganze Zeit in der Ecke liegend, reagiert nicht auf seinen Spitznamen. Wenn die Ohren sichtbar sind hyperämische Bereiche oder Eiter, die Fläche der Glatze auf dem Fell, zögern Sie nicht, und rufen Sie sofort den Tierarzt, weil dies alles Anzeichen, dass der Hund unwohl ist.

Die Gesundheit des Deutschen Schäferhundes hängt vollständig vom Besitzer ab. Um einem viermaligen Freund rechtzeitig zu helfen, ist es notwendig, nicht nur das Tier zu pflegen, sondern auch ständig seinen körperlichen Zustand zu überwachen. Wenn der Besitzer viel Zeit mit einem Tier verbringt, muss er seine Gewohnheiten lernen: Schlafzeit, Lieblingsspiele, Verhalten zu Hause und in der Natur. Und wenn sich etwas in ihnen verändert, muss man vermuten, dass etwas nicht stimmt.

Krankheitsvorbeugung

Beim Kauf eines kleinen Welpen muss ein verantwortungsbewusster Züchter ein Impfpass übergeben, der an den Tierarzt geschickt werden muss. Der Spezialist wird es analysieren und Ihnen sagen, welche Impfungen und für was bereits gemacht wurden und welche in der Zukunft gemacht werden. Dank der Impfung schützt sie der Besitzer des Schäferhundes vor einer ganzen Reihe tödlicher Krankheiten.

Die häufigsten Krankheiten von Schäferhunden

Typische Erkrankungen des Deutschen Schäferhundes lassen sich in mehrere Gruppen einteilen:

Viral

Die Staupe

Eine der bekanntesten und gefährlichsten Krankheiten, die Hunde betrifft, ist Chumka (Kare-Krankheit), die durch eine Virusinfektion verursacht wird. Junge Welpen, die von Staupe betroffen sind, überleben selten, Erwachsene haben höhere Chancen.

Symptome: Der Beginn der Krankheit wird oft von den Augen übersehen, da die Symptome mild sind. Die ersten Anzeichen der Kare-Krankheit sind:

  • Die Lethargie und Depression des Hundes.
  • Verringerter Appetit.
  • Hyperämie der Schleimhaut der Augen.
  • Schleimaustritt aus den Augen oder der Nase.
  • Leichte gastrointestinale Störungen.
  • Viele Hunde haben Fell gekräuselt.
  • Photophobie - der Hund beginnt Angst vor hellem Licht zu haben.

Bei verschiedenen Hunden können diese Symptome auf verschiedene Arten auftreten. Hyperthermie des Körpers ist fast bis zu 40 Grad, die etwa 3 Tage dauert. Erwachsene Hunde mit ausgezeichneter Immunität können alleine heilen, und alle Symptome werden allmählich verschwinden. Schwache Individuen und Welpen, die keine Behandlung erhalten, sind krank, bis sich der Zustand so verschlechtert, dass sie sterben.

Behandlung: Um die Staupe zu bekämpfen, verschreiben Tierärzte eine umfassende Behandlung, die den allgemeinen Zustand des Tieres sowie die vorhandenen Symptome berücksichtigt. Es ist ebenso wichtig, Medikamente zu verwenden, die darauf abzielen, den Widerstand des Körpers zu erhöhen. Standard-Set von Medikamenten:

  • 40% Hexamin.
  • 40% ige Glucoselösung.
  • Calciumgluconat.
  • Salzlösung.
  • Diphenhydramin
  • Ascorbinsäurelösung.
  • Zur Prävention von Paresen - Prozerin.
  • Um den Muskeltonus zu reduzieren - Mydocalm.
  • Mit hoher Erregbarkeit - Phenobarbital.
  • In Gegenwart von Krampfanfällen - Finlipsin.

Infektiöse Hepatitis

Die Rubart-Krankheit ist eine virale und sehr ernste Erkrankung der Leber des Deutschen Schäferhundes.

Symptome: Das klinische Bild der Virushepatitis wird in Abhängigkeit von der Schwere des Verlaufs und der Geschwindigkeit der Entwicklung des pathologischen Prozesses erscheinen. Es gibt verschiedene Varianten des Verlaufs der Krankheit, und jeder von ihnen ist durch seine eigenen Symptome gekennzeichnet. Meistens sind Hunde von einer akuten Krankheit betroffen, die sich zwischen 2 und 10 Tagen entwickelt. Es ist typisch für ihn:

  • Schleppendes Verhalten des Tieres.
  • Appetitlosigkeit.
  • Ständiger Durst.
  • Erbrechen mit Beimengungen von Galle oder Blut.
  • Spuren von Schleim und Blut im Kot.
  • Vergrößerte submandibuläre Lymphknoten.
  • Schwäche in den hinteren Gliedmaßen.
  • Beitritt von Rhinitis, Konjunktivitis.
  • Tachypnoe.
  • Überempfindlichkeit der Haut.
  • Blutung aus dem Mund.
  • Gelbfärbung der Schleimhäute.
  • Krampfanfälle, Paresen, Lähmungen und Krämpfe können beginnen.
  • Der Urin wird dunkel und der Kot ist leicht.

Behandlung: Nach der Diagnose verschreibt der Tierarzt eine komplexe Therapie von Antibiotika und Immunstimulanzien. Symptomatische und etiotrope Therapie ist ebenfalls angezeigt. Um die Behandlungsdauer zu beschleunigen, ist es wichtig, die Ernährung des Hirten zu überwachen und seine Ernährung mit hochwertigen proteinreichen und vitaminreichen Lebensmitteln zu bereichern. Es ist möglich, medizinische Einläufe mit Kräuterabkochungen durchzuführen.

Leptospirose

Infektionskrankheit, die die Blutgefäße, Nieren, Leber und viele andere Organe betrifft. Es ist durch unerwartete Hyperthermie, Durchfall und das Fehlen der Urinausscheidung gekennzeichnet.

Symptome: Anfangs wird der Schäfer weniger aktiv, liegt viel und berührt nicht das Heck. Es gibt eine hohe Körpertemperatur, bis zu 39-41 Grad, manchmal höher. Für 5-7 Tage wird die Atmung schneller, Durchfall und Erbrechen kommen hinzu, mit möglichen Blutspuren. Ein unangenehmer Geruch kommt aus dem Mund, die Schleimhaut kann gelb werden. Viele Hunde haben Flecken in der Nase, die sich nach einiger Zeit in Nekroseherde verwandeln, gefolgt von Zerdrücken des Nasengewebes.

Ein kranker Hund gibt in sehr geringen Mengen dunklen Urin ab. Viele Geschwüre treten in der Mundhöhle auf, Haut und Fell sind mit einer Blüte bedeckt, die einen unangenehmen Geruch ausstrahlt. Letztendlich kommt Verstopfung als Ersatz für Durchfall, das Tier isst oder trinkt nicht. Die Atmung ist schwer, heiser. Die Temperatur fällt unter 37 Grad, Anfälle und Tod entwickeln sich.

Behandlung: Die Behandlung von Leptospirose sollte umfassend sein und in einer Tierklinik durchgeführt werden. Alle Aktionen von Ärzten richten sich an:

  • Beseitigung von Krankheitserregern.
  • Wiederherstellung der Funktion der inneren Organe.
  • Beseitigung der allgemeinen Intoxikation.
  • Stoppt Durchfall und Erbrechen.

Ärzte injizierten Medikamente intravenös, aber wenn es Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System gibt, werden sie intramuskulär und subkutan verabreicht. Notwendige Medikamente und Behandlungen werden individuell für jeden Fall festgelegt.

Tollwut

Es ist eine unheilbare, tödliche Krankheit von Tieren und Menschen. Der Deutsche Schäferhund kann sich durch direkten Kontakt mit streunenden Hunden oder wilden Tieren infizieren. Die Erreger des Virus werden durch einen Biss übertragen, oder nachdem der Speichel eines kranken Tieres durch offene Wunden in die Blutbahn gelangt ist.

Symptome: Tollwut kann in verschiedenen Formen auftreten:

Heftige Form - dauert 5 bis 11 Tage und verläuft in 3 Stufen:

  • Prodromalstadium - dauert bis zu 3 Tage. Der Hund verhält sich apathisch, versteckt sich ständig und reagiert nicht auf seinen Spitznamen. Oder alles kann komplett anders verlaufen, dann versucht der Hund, sich an den Besitzer zu kuscheln, die Hände zu lecken. Optisch können Sie häufig ergriffene Greifbewegungen des Mundes, Probleme mit Schlucken und Speichelfluss feststellen. Während dieser Zeit sondert der kranke Hirte eine Masse des Krankheitserregers in die Umwelt ab.
  • Die manische Phase dauert ebenfalls bis zu 3 Tage. Apathie verändert sich zu Aggression, sogar gegenüber ihrem Besitzer. Bisse werden so hart gehalten, dass sie bei einem Tier einen Kieferbruch auslösen können. Der kranke Hund, der seine Leine abgerissen hat, kann große Entfernungen zurücklegen und andere Tiere und sogar Menschen auf dem Weg infizieren. Bezeichnenderweise greift der verrückte Schäfer unerwartet an, ohne zu bellen. Es gibt Symptome der Lähmung des Kehlkopfes (der Hund macht Geräusche wie Heulen). Aus dem Mund erscheint reichlich, schaumiger Speichelfluss.
  • Paralytisches Stadium - es dauert ungefähr 6-7 Tage. Beim Schlucken und Lähmen der Hinterbeine geht es sehr schwer vor sich. Der Deutsche Schäferhund fällt in einen Koma-Zustand und stirbt nach einigen Tagen.
  • Die stille Form ist eine der atypischen Varianten der Tollwut.

Das kranke Tier zeigt keine Aggressionen, hat einen normalen Appetit, Schwierigkeiten beim Schlucken kann festgestellt werden, bei denen der Hund oft an Nahrung und Wasser erstickt. Im Laufe der Zeit verbindet sich eine Lähmung des Rachens, des Unterkiefers und der Hinterbeine. Schäferhunde haben einen ungleichmäßigen Gang, einen reichlichen Speichelfluss und eine Vorliebe für das Essen ungenießbarer Gegenstände.

  • Rückführbare Form - diese Form der Krankheit geht vermutlich mit vollständiger Genesung vonstatten, die in 2-3 Wochen wieder durch den gesamten Symptomenkomplex ersetzt wird.
  • Die abortive Form ist die einzige Variante des Tollwutverlaufs, bei der sich das Tier im zweiten Krankheitsstadium erholt. Dieses Formular ist äußerst selten registriert, und die Experten sind immer noch an seinem Studium beteiligt.
  • Atypische - diese Form der Krankheit kann mit Manifestationen von Gastroenteritis auftreten - Durchfall mit Blut und Erbrechen. Diese Form der Krankheit wird meist übersehen, und der kranke Hund kann die umliegenden Tiere und deren Besitzer infizieren.

Behandlung: Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass Tollwut bei Hunden nicht behandelt wird. Wenn Sie die Entwicklung der Krankheit vermuten, ist es besser, den Schäferhund dem Tierarzt zu zeigen und in Quarantäne zu legen (eingeschränkter Zugang mit anderen Tieren). Die Quarantäne sollte mindestens 10 Tage dauern, während der der Hund erscheinen sollte oder keine klinischen Manifestationen auftreten.

Parasiten

Demodekose

Bei Deutschen Schäferhunden ist Demodikose eine der häufigsten Krankheiten, die durch Parasiten der Gattung Demodex verursacht werden. Einmal auf der Haut, essen kleine Milben die Haut und lose Fasern.

Symptome: Die Krankheit beginnt mit starkem Juckreiz, der den Hund mehrere Stunden hintereinander juckt. Mit der Zeit treten Rötungsherde auf der Haut auf, und später treten an diesen Stellen Blasen mit brauner Flüssigkeit auf. In einigen Tagen verlieren die von Zecken betroffenen Bereiche ihre Haare (dies sind Symptome der pustulösen Form der Demodikose). Wenn es weniger als 5 Punkte auf dem Körper gibt, können wir über eine lokale Läsion sprechen, mehr als 5 ist ein verallgemeinerter Prozess.

In fortgeschrittenen Fällen sieht der Hund apathisch aus, verliert seinen Appetit. Eine Abnahme der Körpertemperatur - bis zu 37 Grad kann bemerkt werden.

Behandlung: Die Zeckenkontrolle sollte in einer Tierklinik durchgeführt werden. Ärzte verwenden therapeutische Therapien, die gerichtet sind auf:

  • Zerstörung des Erregers.
  • Beseitigung von eitrigen Hautläsionen.
  • Wiederherstellung des Immunsystems.
  • Entgiftung des Körpers.
  • Haut Erholung.
  • Unterstützung für Körperwiderstand.

Flöhe

Nicht alle Besitzer deutscher Schäferhunde denken über ein Problem nach, wie sie Flöhe von ihrem Haustier finden und züchten. Aber eine Flohinfektion bedroht jedes Tier, das jemals mit einem kranken Individuum in Kontakt gekommen ist. Hundeflöhe sind gefährlich für Menschen, aber nicht wie Katzen.

Symptome: Shepherd verhält sich gereizt, juckt ständig. Bei der visuellen Inspektion finden Sie Bereiche mit verdickter Haut, Bereiche mit schuppiger Wolle, die Haut von kleinen Parasiten. Bei längerer Durchblutung kann sich ein nässendes Ekzem entwickeln.

Behandlung: Heute sind Tierapotheken mit einer breiten Palette von Medikamenten gefüllt, die nicht nur Flöhe, sondern auch viele andere Arten von Parasiten schützen und lindern. Die Wahl der Anti-Floh-Medikamente muss unter Berücksichtigung vieler Faktoren getroffen werden: das Alter des Hundes, seine Größe, Dicke des Fells und allgemeinen Zustand. Es ist besser, einen Arzt zu konsultieren, der die Droge auswählt und den notwendigen Kurs vorschreibt.

Genetische Krankheiten

Hämophilie

Erbkrankheit im Zusammenhang mit dem X-Chromosom. Es stellt eine Bedrohung nur für das Männchen dar, und die Weibchen fungieren als Leiter. Deutsche Schäferhunde leiden hauptsächlich an Typ-A-Hämophilie, die aufgrund der hohen Frühsterblichkeit nicht verbreitet ist.

Panostitis

Die Entzündung des Knochens, die mit dem entzündlichen Prozess im Knochenmarkraum in akuter Form verbunden ist, wird durch Osteomyelitis verursacht. Im Allgemeinen betrifft die Läsion große, tubuläre Knochen.

Symptome: Bei Patienten mit Schäferhunden entwickelt sich Lahmheit oder eosinophile Panostitis. Männchen sind häufiger krank als Weibchen, und Züchter erleiden oft Verluste nach einem Ausbruch der Krankheit bei ihren Hunden.

Behandlung: Da die Ursache der Krankheit restlos unbekannt ist, ist die Behandlung auf die Schmerzlinderung gerichtet. Viele Hunde erholt sich unerwartet für den Besitzer, aber bei schwer kranken Tieren bleiben Schmerz und Muskelhypotoneus lebenslang erhalten.

Unterentwicklung der Nieren

Pathologie, die mit Störungen in der Entwicklung von Nierengewebe bei jungen Menschen verbunden ist. Die Krankheit dauert von einigen Monaten bis zu mehreren Jahren. Vor dem Hintergrund der Krankheit verliert der Hund Körpergewicht, hinkt hinterher oder stoppt sein Wachstum komplett, will ständig trinken und viel urinieren. Letztendlich entwickeln sich Nierenversagen und Tod.

Myelopathie

Dieser Zustand geht mit der fortschreitenden Entwicklung von neurologischen Störungen einher, die eine zunehmende Schwäche oder Lähmung der Hinterbeine, Instabilität und Gangunsicherheit verursachen. Die Muskulatur des Rückens wird geschwächt und Ataxie entwickelt sich. Die Schwerpunkte der Myelopathie bei Deutschen Schäferhunden liegen in: der Halswirbelsäule und der Lendenwirbelsäule, sowie im Rumpf des GV.

Hermaphroditismus

Während des Hermaphroditismus wird ein Welpe mit den Geschlechtsmerkmalen eines Mannes und einer Frau geboren. In solchen Situationen kann eine kosmetische Operation zur Korrektur des Geschlechts helfen, aber solche Tiere werden fruchtlos und nutzlos für die Zucht sein.

Warum der Hund nicht isst: mehrere wichtige Gründe und Möglichkeiten, den Appetit zu verbessern

Was ist, wenn der Hund nicht isst, wie kann man die wahre Ursache herausfinden und die Symptome der Krankheit nicht übersehen? Im Folgenden werden wir alle diese Fragen untersuchen, aber wir werden sofort bezeichnen, dass wir uns mit einer scharfen Verweigerung des Essens befassen werden. Eine allmähliche Abnahme des Appetits, die zu einer vollständigen Abstoßung der Nahrung führt, deutet am häufigsten auf eine sich entwickelnde Krankheit hin.

Wenn man das Essen verweigert, ist das die Regel.

Ein sehr häufiges Szenario, das bei Besitzern eine echte Panik auslöst, ist, wenn ein Hund nach einer Operation oder einer früheren Krankheit aufhört zu essen. Der Besitzer sieht, dass der Hund sich erholt, sieht aktiv aus und lehnt scharf ab zu essen... ein wirklich beunruhigendes Zeichen. Bevor Sie in Panik geraten, stellen Sie jedoch sicher, dass die Gründe für das Ignorieren von Essen nicht mit Ihrem Verhalten zusammenhängen.

Während das Haustier krank ist oder nach der Operation wieder normal ist, umgibt ihn der Besitzer mit Sorgfalt, Verwöhnungen, Reue. Hunde sind sehr schlau, sie können logische Ketten bauen und Schlussfolgerungen ziehen. Also, wenn Sie den Hund bemitleiden und ihn überreden, einen Snack zu essen, schließt sie, wenn Sie den üblichen Brei aufgeben, können Sie eine Belohnung bekommen. Natürlich müssen Sie Ihr Haustier bereuen und unterstützen, aber in allen Dingen ist die Maßnahme wichtig.

Viele Besitzer geraten in einen solchen Teufelskreis, wenn eine Gemeinde einen bedingten Reflex (Gewohnheit) entwickelt, um durch Manipulation Goodies zu erpressen. Reservieren Sie sofort, wenn Ihnen und Ihrer Gemeinde dies bereits passiert ist, sollte die Situation schrittweise gelöst werden. Sie selbst haben dem Hund diesen Trick beigebracht, daher sind Strafe und Unhöflichkeit hier unangebracht. Wenn Sie sich entscheiden, die Situation mit Druck zu überwinden, wird der Hund in Zukunft kaum zustimmen, unter Ihrem Kommando zu trainieren.

Du hast bemerkt, dass der Hund nicht gut isst, du bist dir sicher, dass das Tier nicht krank war und du es nicht verderbt hast, was ist der Grund? In jedem Leitfaden zur Haltung von Hunden gibt es Empfehlungen für die Vorbereitung des Tagesregimes. Befolgen Sie diese Richtlinien? Verstehen Sie nicht, was auf dem Spiel steht, beantworten Sie die folgenden Fragen:

  • Gehst du zur gleichen Zeit mit einem Hund?
  • Füttern Sie gleichzeitig einen Hund?
  • Wie viele Leckereien füttern Sie Ihren Hund während Ihres Spaziergangs? Mehr oder weniger als das halbe Gewicht einer regulären Ration?

Wenn die Antworten auf die ersten beiden Fragen negativ und die dritten positiv sind, ignorieren Sie vollständig die Empfehlungen zur Einhaltung des Tagesplans. Sofort die Frage der Delikatessen verstehen. Die tägliche Rate des Essens wird berücksichtigt, alle gegessen zu berücksichtigen. Wenn ein Hund nicht aus einer Schüssel isst, sondern ein Pfund Kekse für einen Spaziergang bekommt, kompensiert er mehr als die Hälfte seiner täglichen Lebensmittelzulage und dies sollte berücksichtigt werden. Du bist abends gut mit dem Hund gelaufen, hast ihr Süßigkeiten gefüttert und sie hat Brei abgelehnt - ganz natürlich.

Jetzt über den Zeitplan des Gehens und Fütterns. Das Verdauungssystem des Hundes arbeitet ohne Übertreibung auf der Uhr. Es dauert ungefähr 6-8 Stunden, um Fleischbrei zu verdauen, wenn ein Hund Trockenfutter frisst, nimmt die Zeit um ungefähr 2 Stunden zu. Wenn Sie den Hund am Abend, nach einem Spaziergang und am Morgen, nach dem Aufwachen, füttern, wird sein Verdauungssystem gestartet. Überkochtes Essen bleibt vom Dünndarm bis zum Fetten und der Hund will zur Toilette gehen. Nachdem die Notwendigkeit angesprochen ist, ist der Dünndarm vollständig befreit und bereit, die morgendliche Nahrung zu verdauen.

Wenn es einen Verstoß gegen den Zeitplan gibt, das heißt, wenn der Hund ausharren muss oder wenn Sie ihn außerhalb der Stunden verfüttern, ist der Gastrointestinaltrakt möglicherweise nicht bereit, eine neue Portion Nahrung zu verdauen. Der Körper ist so gestaltet, dass der Hund keinen Hunger verspürt, solange sich Nahrung im Magen befindet. Wenn das Haustier nicht auf die Toilette gehen kann, wird er sich Sorgen machen über Probleme - Rausch und Schmerz. Natürlich kann man unter solchen Bedingungen nicht von einem guten Appetit sprechen.

Sie werden vielleicht bemerken, dass der Hund wenig isst, wenn es immer Nahrung in seinem Zugang gibt, nein, das ist kein Paradoxon. Alle Haustiere neigen dazu, vor Langeweile zu essen, besonders wenn sie ohne Meister zu Hause sind. Sie, als ein fürsorglicher Besitzer, gehen zur Arbeit, lassen Sie Leckerlis oder Trockenfutter für Ihr Haustier, falls das Tier hungrig wird. Tatsächlich drängen Sie die Station auf einen konstanten Stich der Langeweile, der grundlegend die Empfehlungen auf Regimefütterung verletzt. Das Naschen und der ständige Zugang zu Nahrungsmitteln wirken sich negativ auf den Appetit aus, da der Hund keinen echten Hunger verspürt, er isst nur, wenn es ihm gefällt.

Es gibt einen weiteren Grund, warum viele Besitzer vermisst werden. Wenn der Hund nichts isst (wenn er über einen Hund spricht), hat er vielleicht während des Östrus eine Hündin getroffen oder gerochen. Eine hormonelle Welle kann einem Männchen den Appetit für ein paar Tage nehmen und das sind nicht die auffälligsten Folgen. Wenn Ihr Haustier keinen Stammeswert darstellt, ist es im Interesse der Erhaltung seiner Gesundheit und seines Gesundheitszustands besser, früh auf Kastration zurückzugreifen. Beachten Sie, dass ein Hund garantiert nicht auf Frauen reagiert, wenn die Kastration während der Adoleszenz und vor der (spontanen) Paarung durchgeführt wird.

Es gibt eher banale Gründe, das Essen abzulehnen, oder besser gesagt, nicht banale, sondern offensichtliche. Zum Beispiel sollte sich der Hund sicher und stabil fühlen, also sollte die Schüssel auf dem Ständer platziert werden, und der Futterplatz sollte mit einer rutschfesten Matte bedeckt sein. Eine tiefe oder zu große Schüssel kann beängstigend oder unbequem erscheinen. Manche Hunde, besonders solche, die von der Straße gerettet wurden, haben vielleicht Angst, in Gegenwart von Menschen oder anderen Tieren zu essen. Das geht, aber zuerst muss man Verständnis zeigen. Es gibt viele ähnliche Beispiele und alle sind offensichtlich, wenn Sie ein Haustier beobachten.

Erwachsene Hunde können ohne guten Grund mehrere Tage hungern, arrangieren die sogenannten Fastentage. Wenn das Haustier wach bleibt, trinkt Wasser und willig gehen, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Für einen Welpen ist ein Hungerstreik harmlos, wenn er bis zu 12 Stunden dauert, für einen erwachsenen Hund dauert dieser Zeitraum zwischen 24 und 48 Stunden und manchmal sogar länger. Hunger ist bei manchen Krankheiten, zum Beispiel Diabetes, in diesem Fall wirklich gefährlich, der Hund sollte unter der Aufsicht eines Tierarztes stehen.

Wie man den Appetit des Hundes erhöht

Verweigerung zu essen kann mit Appetitlosigkeit oder der Entwicklung der Krankheit verbunden sein. Wenn dein Liebling träge ist, winselt, kein Wasser trinkt, er sich erbricht oder verleumdet, schnell abnimmt oder ständig lügt, dann kannst du diesen Abschnitt überspringen. Es geht nicht um Widerwillen, sondern um Unbehagen, das ein Haustier daran hindert zu essen. Ein deutliches Zeichen für schlechte Gesundheit ist die Weigerung, zu gehen, selbst wenn das Tier nicht allzu gerne laufen würde, spricht die völlige Ignorierung der Straße von Apathie. Das erste, was Sie tun müssen - ist ein Haustier auf der Straße in seinen Armen zu machen. Wenn der Hund noch steht oder liegt, ist es notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Nahrungsverweigerung hat keinen Einfluss auf die Laune des Tieres, ist es fröhlich und glücklich, spazieren zu gehen? In diesem Fall müssen Sie mehrere Methoden ausprobieren, um den Appetit zu verbessern. Beginnen Sie mit dem Überspringen eines Feeds, z. B. des Vormittags. Am Abend bieten Sie Ihrem Haustier die übliche Portion bekanntes Essen an. Wenn der Leckerbissen mit Vergnügen gegessen wird, liegt der Grund in einer Verletzung des Fütterungsplans. Oben haben wir darüber gesprochen, der Hund hat einen schlechten Appetit, weil er keinen Hunger verspürt.

Die zweite Methode - überspringen Sie nicht Fütterung, sondern schneiden Sie die Portion in zwei Hälften. Wenn der Hund das vorgeschlagene Futter aß, verhielt sie sich den ganzen Tag normal und leckte die Schüssel am Abend erneut, der Grund für die Überernährung. Überprüfe dich selbst, wenn du die tägliche Fütterungsrate deines Tieres nicht überschreitest. Berücksichtigen Sie alle Snacks, Leckereien, folgen Sie dem Hund, vielleicht bettelt sie Leckereien von anderen Familienmitgliedern.

Ein wichtiger Vorbehalt: Bevor Sie einen Hund beim Überessen fangen, stellen Sie sicher, dass Sie ihn gut füttern. Die Zurückhaltung, die ganze vorgeschlagene Portion zu essen, kann auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass der Hund den Geschmack von Essen nicht mag, zum Beispiel, der Hund isst keinen Haferbrei, weil er abgestanden ist. Die zweite Möglichkeit ist eine Allergie, ein Haustier kann Lebensmittel ablehnen, die schädlich sind. Sie können nicht erkennen, dass der Brei die Bauchschmerzen oder Blähungen des Haustiers verursacht, aber die Tatsache bleibt - der Hund fühlt sich unbehaglich. Wenn der Hund kein Trockenfutter isst, gibt es mehrere Gründe:

  • Scharfe Ernährungsumstellung - Sie fütterten Ihr Tier immer mit natürlichem Futter, beschlossen aber, es an einem Tag zu trocknen. Der Hund wird sich wahrscheinlich weigern zu essen, weil sein Essen ungenießbar, ungewöhnlich, nicht appetitlich aussieht. Trockenfutter hat nicht den Geschmack natürlicher Lebensmittel, und dies ist ein sehr starkes Argument. Wenn der Hund immer natürliche Nahrung gegessen hat, kann die Ablehnung von Trockenfutter darauf zurückzuführen sein, dass der Magen-Darm-Trakt nicht in der Lage ist, die Pellets zu verdauen. In jedem Fall sollte der Übergang zu einer neuen Art der Fütterung schrittweise erfolgen.
  • Schlechte Qualität von Lebensmitteln - billige Trocknung wird auf der Basis von Bohnen, Soja oder Mais gemacht. All diese Produkte sind für einen Hund nutzlos, deshalb verursachen sie keinen klaren Appetit. Die Produzenten von billigem Futter greifen auf Tricks zurück und würzen ihre Produkte mit Aromen und Geschmacksverstärkern. Dies macht das Essen nicht nützlicher... ganz im Gegenteil, aber diese Bedingung macht es möglich, einen hungrigen Hund dazu zu zwingen, Pellets zu essen.
  • Probleme beim Kauen - wir sprechen hier nicht von Erkrankungen der Mundhöhle, sondern von den Konventionen, die Sie vermisst haben. Es ist schwierig für Welpen, die Pellets zu knacken, da ihre Zähne locker sind. Ältere Hunde können sich aufgrund der Ausdünnung des Zahnschmelzes und der Beschwerden beim Kauen von harten Nahrungsmitteln weigern, zu trocknen.

Aktive Spaziergänge stärken den Appetit. Natürlich muss der Hund nicht bis zur Erschöpfung erschöpft sein. Wenn Sie jedoch nicht auf aktive Lasten achten, ist es einen Versuch wert. Alle Hunde lieben es zu spielen, die Art des Berufes und die Motivation können sich unterscheiden, das heißt, Sie müssen einen Ansatz finden.

Auch ältere Hunde, die an nichts interessiert sind, begleiten die Besitzer gerne auf gemütlichen, aber langen Spaziergängen. Vielleicht spielt Ihr Haustier nicht mit dem Ball, aber er wird die mit der Suche verbundenen Aufgaben mögen. Mit einer richtig ausgewählten Ladung kehrt der Hund müde und hungrig nach Hause zurück. Normalerweise trinkt das Tier, isst und geht zur Ruhe. Danach ist es ratsam, den Hund zu einem kurzen Spaziergang zu nehmen, um den Darm und die Blase zu entleeren. Wie Menschen sind Hunde schädlich zu ertragen.

Hunde zeichnen sich durch ihre Konstanz im Geschmack aus, aber es kommt vor, dass sie den Geschmack ihres gewohnten Essens satt haben. Überprüfen Sie diese Annahme und stellen Sie sicher, dass die Nahrungsverweigerung in mehrfacher Hinsicht damit verbunden ist:

  • Bieten Sie Ihrem Hund gefrorenes oder gekochtes Fleisch (ohne Müsli). Wenn der Leckerbissen von einem Hund gegessen wird oder der Brei satt ist oder einen Proteinmangel hat.
  • Ersetzen Sie Grütze mit Buchweizen, und wenn Sie mit Buchweizen füttern, dann in Abb. Im ersten Fall wird das Essen einen attraktiveren Geruch haben. In der zweiten, wenn der Hund Buchweizen satt hat, wird Reis leichter genommen, weil er neutral ist.
  • Fügen Sie gedünstetes Gemüse zu Porridge hinzu - reiben Sie Gemüse auf der Spur und kochen Sie mit viel Wasser. Sie sollten einen guten Eintopf oder eine Soße haben. Alles mit etwas Butter abschmecken und in den Brei geben. Gemüse gibt dem Brei ein verführerisches Aroma und verbessert den Geschmack von Fleisch (wenn sein Verhältnis ausreichend ist).

In der alten Literatur über das Füttern und Halten von Hunden wurden häufig Hinweise auf den Appetit gefunden. Einfach gesagt, dass der Welpe mehr aß und ein starker Hund wurde, sein Appetit durch verschiedene Tricks angeregt. Alle von ihnen sind oben beschrieben, nur einer ist absichtlich verpasst.

Jetzt kann dieser Ratschlag einen Sturm von Gefühlen und Überzeugungen auslösen, aber wir werden es äußern. So kann der Appetit des Hundes mit Hilfe der salzigen Nahrungsmittel stark erhöht werden. In den Handbüchern früherer Jahre gibt der direkte Text Ratschläge, wie man einem Hund gesalzenen Fisch und sogar getrockneten, gesalzenen Fisch gibt. Außerdem, in den gleichen Richtlinien empfehlen, den Hundsbrei zu salzen, heute werden solche Ratschläge viele als schädlich bezeichnen.

Verweigerung von Nahrung als Symptom

Was tun, wenn der Hund nicht isst und krank aussieht? Die beste Lösung ist ein dringender Besuch beim Tierarzt. Selbstmedikation kann natürlich ein Ergebnis liefern, aber wenn Sie einen Fehler machen, wird die Hauptsache verloren gehen - Zeit. Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, eine Tierklinik zu besuchen, müssen Sie zuerst den Zustand des Tieres als Ganzes beurteilen. Es ist notwendig, dem Algorithmus zu folgen, es ist wünschenswert, die gewonnenen Daten zu registrieren, da sie die Geschichte der Behandlung zur Klinik werden werden.

Es ist wichtig! Der Hund kann sich weigern, mit einem starken Parasitenbefall zu essen.

Also, der Hund isst nicht, sondern trinkt nur Wasser? Wenn ja, notieren Sie, wie viel Flüssigkeit Ihr Haustier verbraucht. Wenn es nicht mehr als die Norm ist, dann gehen wir weiter, wenn es nicht mehr trinkt oder es überhaupt tut - wir suchen nach einem Weg, um einen Arzt zu bekommen. Wenn der Hund die normale Wassermenge trinkt, versuchen Sie, Brühe oder Milch anzubieten. Wird das Leckerli akzeptiert? Dies bedeutet, dass die Gründe für die Nahrungsverweigerung offensichtliche Schmerzen (Zähne, Mund, Magen) oder Verdauungsstörungen sind.

Der nächste Schritt ist die Körpertemperatur zu messen. Verlassen Sie sich nicht auf den Indikator "nasse und kalte Nase", im Falle der Verweigerung von Lebensmitteln, ist es absolut nicht informativ. Wenn der Hund zittert, bedeutet das nicht, dass es kalt ist, vielleicht hat er Fieber. In dieser Angelegenheit müssen Sie Ihren Augen und Empfindungen nicht vertrauen, nur das Thermometer!

Auf der Grundlage von Temperaturindikatoren trifft die Entscheidung:

  • Die Temperatur ist kritisch niedrig - um den Hund zu wärmen und zum Arzt zu bringen oder einen Tierarzt telefonisch zu konsultieren.
  • Niedrige Temperaturen deuten auf einen Zusammenbruch hin, das heißt, der Hunger hat bereits spürbare Auswirkungen.
  • Normale Temperatur - wir setzen die Vermessung fort.
  • Leicht erhöhte Temperatur - wir setzen die Forschung fort, aber wir wiederholen die Messungen alle 2 Stunden.
  • Fieber - senken Sie die Temperatur durch Kontaktaufnahme mit einem Arzt persönlich oder aus der Ferne.

Der nächste Schritt ist eine detaillierte Inspektion. Beginne mit Ohren, Augen, Mund, Zähnen und Schleimhäuten. Die normale Farbe der Schleimhäute ist blass rosa. Rot bedeutet erhöhte Durchblutung, blau oder weiß für abgebaut. Gelbes Zahnfleisch und Sklera sprechen über ernste Probleme mit der Leber und die Notwendigkeit einer dringenden, qualifizierten Hilfe.

Bei der Prüfung ist es wichtig zu beachten:

  • Der Zustand von Zähnen, Zahnfleisch und Mund im Allgemeinen - Sie interessieren sich für Rötung, gebrochene Zähne, Flecken auf dem Zahnschmelz.
  • Gehörgänge - sie sollten pink und sauber sein.
  • Der Zustand des Peritoneums - bei normaler Verdauung und Abwesenheit von Schmerzen ist das Peritoneum des Hundes leicht zu ertasten, sieht nicht aufgebläht oder angespannt aus.

Fühlen Sie sorgfältig jeden Zentimeter des Körpers des Hundes. Untersuchen Sie sorgfältig die Finger und Pfoten, ein Elementarsplitter kann zu hohen Temperaturen, Müdigkeit und Verweigerung des Essens führen. Wenn Sie den Körper ein wenig spüren, machen Sie weiche aber sichere Bewegungen. Die scharfe Reaktion des Hundes zeigt Schmerzen an, an einem bestimmten Ort ist dies bereits die halbe Diagnose.

Es ist wichtig! Wenn der Hund nach der Geburt nicht essen möchte, sollte der Zustand des Hundes streng überwacht werden, und es ist besser, einen Arzt zu rufen. Das Problem ist, dass Geburt immer mit dem Risiko von Eklampsie verbunden ist, und dies ist eine tödliche Bedingung.