Die richtige Wahl eines Welpen Deutsch Schäfer - die notwendigen Merkmale der Charakter und Aussehen des Welpen für verschiedene Zwecke + Campbell-Test, um die Art des Temperaments des Hundes zu bestimmen

Nachdem Sie sich entschieden haben, einen Deutschen Schäferhund zu kaufen, müssen Sie ein weiteres wichtiges Thema angehen: den Hund selbst auswählen. Diese Rasse wurde seit Jahrhunderten als universell, mit einer breiten Palette von Anwendungen gebildet. Trotzdem sollten Sie nicht erwarten, dass ein Welpe aus dem Wurf die Erwartungen des Besitzers erfüllt. Um dies zu tun, entscheiden Sie sich zunächst für die Ernennung des zukünftigen Haustieres.

Die häufigsten Gründe für den Kauf dieser bestimmten Rasse sind: Teilnahme an Ausstellungen oder Sportveranstaltungen, Zucht und anschließenden Verkauf von Welpen, Wachen, offizielle Arbeit (Suche nach Drogen, Sprengstoff, Rettungsdienst, etc.). Und schließlich, das häufigste Ziel - der Wunsch, einen zuverlässigen und treuen Begleiter zu bekommen, der ein wahrer Freund wird und im Falle einer unvorhergesehenen Situation schützen kann.

Für jedes der Ziele ist es notwendig, auf die verschiedenen Merkmale des Hundes zu achten. Es ist wichtig, nicht nur das Aussehen, sondern auch die Art des Tieres zu berücksichtigen. Oft sind diese Anforderungen unterschiedlich, was für Neulinge in der Hundezucht irreführend ist. Dieser Artikel wird die Situation bei der richtigen Welpenwahl klären und die Enttäuschung des Besitzers aufgrund ungerechtfertigter Hoffnungen des Deutschen Schäferhundes vermeiden.

Allgemeine Empfehlungen

Der beste Weg, zweimonatige Welpen zu kaufen. Dafür gibt es mehrere Gründe. Zum einen sind in diesem Alter bei richtiger Entwicklung deutscher Schäferhunde bereits äußere Merkmale sichtbar, die es ermöglichen, ein passendes Haustier mit größerer Genauigkeit auszuwählen. Zweitens, bis zu acht Wochen ist der Welpe unter ähnlichen Kreaturen, deshalb hat es Zeit zu erkennen, dass er ein Hund ist. Dies ist einer der Faktoren für eine weitere normale psychologische Entwicklung. Drittens beginnen die Welpen ab zwei Monaten eine aktive Wachstumsphase, sie benötigen mehr Nahrung und Aufmerksamkeit. Züchter können dies nicht immer für jedes Haustier angeben, da es bis zu 10 von ihnen in der Brut geben kann.

Viele Neuzüchter wählen einen Welpen nach dem Prinzip des ersten Eindrucks. Dies ist grundsätzlich die falsche Herangehensweise, da das wahre Bild des Tierzustandes erst nach einer gründlichen Untersuchung klar wird. Bei der Auswahl eines Welpen sollte sich der deutsche Schäferhund an bestimmte Regeln halten:

  • Der Kopf sollte mäßig breit, ausdrucksstark und proportional zum Körper sein. Der Übergang ist ausgeprägt. Breite Stirn und schmale Schnauze gelten als Fehler.
  • Die Zähne sind sauber, weiß, eben, ganz und nicht verschmolzen. Scherengebiss. Ein leichter Unterschnitt ist möglich, jedoch nur 1-2 mm. In der Regel wird nach dem Zahnwechsel korrigiert. Die Farbe des Mundes ist rosa.
  • Die Augen sind dunkel, nicht hervorstehend, klar und mandelförmig. Die blaue Farbe der Iris ist nur bis zu 2 Monaten erlaubt. Eine der häufigsten Erkrankungen des Deutschen Schäferhundes sind Inversion und Volvulus. Daher müssen Sie darauf achten, dass sie fest sitzen. Reissende oder trübe Augen weisen auf innere Krankheiten hin.
  • Ohrmuscheln sind sauber und geruchlos. Das Vorhandensein der letzteren kann anhand des Auftretens von Fäulnisprozessen beurteilt werden. Die Spitzen der Ohren in sehr kleinen Welpen sollten liegen. Das Gegenteil deutet auf eine Verletzung des Kalziumhaushalts hin. Sie steigen bereits nach 5 Wochen auf, bei einigen Personen kann dies jedoch später passieren. In jedem Fall müssen Ohren bis zu 6 Monaten unbedingt stehen.
  • Der Hals ist stark und ziemlich lang.
  • Der Körper ist kompakt, mit einer fallenden Oberlinie und einem tiefen, langen Brustkorb. Der Blick über Rippen oder geschwollenen Bauch gepaart mit zerzaustem Fell kann auf das Vorhandensein von Würmern hinweisen.
  • Hüften breit und lang. Hüftdysplasie ist charakteristisch für fast die Hälfte der Vertreter deutscher Schäferhunde. Die Erkrankung ist oft bilateral und tritt aufgrund der fehlenden Übereinstimmung der Gelenkflächen auf. Dysplasie wird durch 14 Generationen übertragen, so müssen Sie auf den Stammbaum der Vorfahren achten.
  • Gliedmaßen parallel zueinander, langlebig, keine Krümmung. Die Winkel von Sprunggelenk, Schulterblatt und Kniegelenken sind gut definiert.
  • Pfoten sind rund, groß, gewölbt, länglich mit dicken Pads. Die Krallen sind dunkel.
  • Afterkrallen (Daumen, die sich direkt über dem Fuß befinden und Rudimente sind) sollten entfernt werden. Manche Leute denken, dass sie das Markenzeichen der Rasse sind. So ist es, aber nicht für den Deutschen Schäferhund. In diesem Fall sind keine profitablen Finger erforderlich.
  • Schwanz ohne Knicke, Zapfen. Es hat eine kleine Säbelknie in der abgesenkten Form.
  • Wolle ist dick, sauber, weich, hat einen angenehmen Geruch. Hautausschläge und Pickel fehlen. Es sollte auch keine Haare auf der Innenseite der Gliedmaßen, hinter den Ohren und am Schwanz sein. Der Mantel ist dicht am Körper.
  • Beide Hoden stiegen in den Hodensack. Ist dies nicht der Fall, ist der Hund höchstwahrscheinlich nicht zur Zucht oder zur Teilnahme an Ausstellungen geeignet.

Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Charakter des Welpen geschenkt werden. Er sollte neugierig, spielerisch und lustig sein. Sie sollten auch auf die Beziehung eines Haustieres mit einem Mann und anderen Hunden achten. Wenn sich der Welpe selbstbewusst verhält und Interesse an der Umwelt zeigt, wird sich wahrscheinlich ein treuer, intelligenter und mutiger Hund daraus entwickeln.

Wenn ein Welpe versucht zu beißen und zu knurren, dann ist das kein Beweis für Mut, sondern für eine instabile Psyche. Dies sollte besonders beachtet werden, wenn Kinder in der Familie des Züchters sind.

Ziel Welpen Auswahl

Die Entscheidung eines Welpen ist äußerst verantwortungsvoll zu treffen, da der Hund in ständigem Kontakt mit dem Besitzer der nächsten 10 Jahre steht. Pet erfordert ständige Aufmerksamkeit, Sorgfalt, Liebe und finanzielle Investitionen. Aus diesem Grund müssen Sie entscheiden, warum Sie einen Hund brauchen. Dann können Sie schon anfangen, ein Haustier zu wählen.

Für Ausstellungen

Zuerst müssen Sie wissen, dass die Auswahl eines geeigneten Hundes für Ausstellungen nur die halbe Miete ist. Die wichtige Rolle spielen die Schulungen (nicht nur allgemeine, sondern auch spezielle), die richtige Ernährung und die Fähigkeit, mit dem Hundeführer zu arbeiten - mit der Person, die den Hund auf der Ausstellung zeigt. Es ist auch wichtig, Glück, denn der Hund kann auf Ausstellungen von nur 5-8 Jahren sprechen.

Vor dem Kauf eines zukünftigen "Künstlers" ist es notwendig, seinen Stammbaum zu studieren, in dem bestimmte Errungenschaften und Belohnungen gemacht werden müssen. Dies erhöht zwar die Erfolgschancen, garantiert aber nicht. Selbst im vielversprechendsten Wurf mit Champion-Eltern können nur 1-2 Welpen die herausragenden Fähigkeiten ihrer Vorfahren erben. Der Rest wächst gewöhnliche gewöhnliche Hunde. Um eine Garantie zu bekommen, dass der Hund ein Champion wird, ist es besser, ein bereits erwachsen trainiertes Zuchtobjekt mit Ausstellungspreisen zu kaufen. Sein Preis wird viel mehr als die Kosten von Welpen sein, aber in der Zukunft kann es Sie von noch größeren Ausgaben sparen.

Für Ausstellungen müssen Sie einen knochigen und starken Hund manipulieren, der gleichzeitig mobil ist. Große Aufmerksamkeit sollte dem Äußeren des Hundes geschenkt werden. Es ist wichtig, daran zu denken, dass das Vorhandensein von Afterkrallen bei deutschen Schäferhunden ein Grund für die Disqualifikation von Ausstellungen sein kann. Wenn sie nicht bis sechs Tage nach der Geburt entfernt werden, kann dies nach 12-16 Wochen getan werden.

Der Hund darf nicht nur wegen der äußeren Fehler, sondern auch wegen des uncharakteristischen Verhaltens der Rasse disqualifiziert werden. Zum Beispiel wird ein unsicherer oder zu aggressiver Hirte wahrscheinlich von der Teilnahme an einer Veranstaltung ausgeschlossen.

Disqualifizierende Mängel des Deutschen Schäferhundes:

  • langer Schutzmantel;
  • Deformation des Schwanzes oder der Ohren;
  • Kryptorchismus (Hodenprolapsanomalie);
  • Deformität;
  • weiße Farbe;
  • Unvollkommenheiten des Kiefers oder Zahnsystems;
  • Feigheit, Aggression, Nervosität.

Für Sportveranstaltungen

Nach dem Anstieg der Popularität von Welt- und nationalen Trainingsmeisterschaften erschien eine separate Population von Hunden für "Arbeitszuchten".

Ein Sporthund muss hohe Leistung, Steifigkeit in der Verteidigung, Geschwindigkeit und starkes Temperament haben. In diesem Fall ist die anatomische Form nicht so wichtig wie für Ausstellungshunde. Eltern eines Welpen sollten viele Auszeichnungen von Sportwettbewerben erhalten.

Bei der Auswahl der zukünftigen Sportmedaillengewinner achten Sie auf das Verhalten. Im Idealfall sollte der Welpe auf einen Fremden mit Zuversicht laufen, während er das Spiel ergreift, indem er Hände und Kleidung ergreift. So ein Haustier mit großer Konzentration und Interesse zu spielen. Anzeichen für Wachsamkeit oder Angst bei einem Welpen zeigen, dass es unzweckmäßig ist, sie für den Wettbewerb zu erwerben.

Für die Zucht

Es gibt eine weit verbreitete Meinung, dass Hundezucht ein sehr profitables Geschäft ist. Dies ist nicht immer der Fall, da das Halten von Haustieren überhaupt nicht billig ist. Außerdem sollten Sie nicht erwarten, dass Käufer sofort erscheinen, denn die Mehrheit bevorzugt Hunde von erfahrenen und bekannten Hundezüchtern mit vielen Preisen und mit gleichbleibend hochwertigen Welpen. All dies kann mit der Zeit kommen, aber es wird unvermeidlich eine beträchtliche Menge an aufgebrauchten Nerven und Geld vorausgehen.

Es ist nicht einfach, einen Hund mit einer guten Zuchtperspektive zu kaufen, weil die besten Welpen aus einem erfolgreichen Wurf selten verkauft werden. Aber selbst wenn es möglich wäre, gibt es keine Garantie, dass ein herausragender Hund wachsen wird. Zuallererst müssen Sie das Erbpotenzial des Welpen identifizieren. Um dies zu tun, studieren Sie seinen Stammbaum. Eltern sollten sich als gute Hersteller etablieren.

Bei der Wahl zwischen einer Hündin und einem Hund sollte man sich von Ihrem Geschmack leiten lassen. Für Männchen gelten strengere Anforderungen an die Zucht. Sie essen auch mehr. Die Hündin ist organisierter, loyaler und leichter zu trainieren. Es sollte daran erinnert werden, dass eine Hündin besser geeignet ist, eine Kinderkrippe zu schaffen, da auf dem Muttermaterial solche Organisationen gebildet werden.

Für besonderen Service

Der Deutsche Schäferhund ist die beliebteste Diensthunderasse von Hunden. Sie ist trainierbar, hat einen Wollmantel, ideal für die klimatischen Bedingungen in unserem Land. Auch diese Rasse hat einen guten Duft, ist daher ein unentbehrlicher Helfer bei der Suche nach Drogen, Sprengstoffen oder Vermissten. Aufgrund der guten Reaktion kann der Deutsche Schäferhund das Leben seines Besitzers retten.

Für einen besonderen Service sollten Sie ausgewogene Hunde mit einem sanguinischen Nervensystem wählen. Die obligatorische Anforderung sind mobile Prozesse von Bremsen und Aufregung. Haben Hunde Hunde müssen Muskeln, starke Knochen, gute Sehkraft und Geruch, gesunde Zähne und einen starken Griff entwickelt werden.

Sie können mit dem Training im Alter von 8-16 Monaten beginnen. Welpen werden nicht empfohlen, überhaupt zu trainieren, da sie keine signifikante körperliche Anstrengung tolerieren können.

Freund Hund

Haushunde werden nicht in eine separate Scheidungsgruppe getrennt. Als einfache Haustiere nehmen Sie die Welpen, die für andere Zwecke nicht geeignet sind. Das hindert diese wundervollen Tiere jedoch nicht daran, ihren Besitzern zu gefallen und ein wahrer bester Freund zu werden. Bei der Auswahl eines Haushundes sollten Sie sich daher nur von persönlichen Vorlieben in Bezug auf die Eigenschaften und den Charakter des Hundes leiten lassen.

Campbells Test

Der Campbell-Test wird benötigt, um das Verhalten und die Art des Tieres zu bestimmen. Der Test muss von einem unbekannten Welpen einer Person, vorzugsweise an einem unbekannten Ort, durchgeführt werden. Der Test eignet sich ausschließlich für Hunde im Alter von 8-12 Wochen.

  • Punkt 1. Achtung

Welpe muss auf den Boden gelegt werden und sich 1-2 Meter entfernen, sich bücken und mit den Händen klatschen. Als nächstes sollten Sie die Reaktion des Tieres bewerten:

  1. Läuft zu einem Mann mit erhobenem Schwanz, beißt in die Hände und springt.
  2. Er rennt zu einem Mann mit erhobenem Schwanz, kratzt sich die Pfoten seiner Hand.
  3. Rennt zu dem Mann und wedelt mit dem Schwanz.
  4. Widerwillig paßt der Schwanz nach unten.
  5. Bleibt an Ort und Stelle.
  • Punkt 2. Die Fähigkeit, für einen Mann zu laufen

Puppy legt sich auf den Boden und bewegt sich langsam in eine Entfernung, in der das Tier noch sichtbar ist. Zur gleichen Zeit ist es unmöglich, ein Tier mit Tönen und Gesten zu provozieren.

  1. Ein Welpe mit erhobenem Schwanz läuft sofort hinter der Person her und beißt sich in die Füße.
  2. Läuft nach einem Mann, aber beißt nicht in seine Beine.
  3. Läuft mit dem Schwanz nach unten.
  4. Widerwillig kommt mit einem geschürzten Schwanz.
  5. Den anderen Weg gehen oder still stehen.
  • Punkt 3. Der Wunsch zu widerstehen

Puppy legte sich auf den Boden und hielt 30 Sekunden lang kräftig die Hand auf seine Brust.

  1. Pet widersteht stark und beißt.
  2. Versuche, sich zu befreien.
  3. Beruhigt sich nach dem ersten erfolglosen Versuch, sich zu befreien.
  4. Widersteht nicht, leckt Hände.
  • Punkt 4. Bereitschaft zur Einreichung

Ein ruhiger Welpe wird in eine "Sphinx-Position" gebracht (der Hund liegt mit dem Kopf nach oben, Kopf und Rücken werden mit den Händen gehalten).

  1. Der Welpe beißt, kratzt und knurrt und versucht sich umzudrehen.
  2. Dreht und kämpft um die Hand zu beißen oder zu kratzen.
  3. Es gibt einen Versuch, Widerstand zu leisten, aber nachdem sich das Tier beruhigt hat und beginnt, die Hände zu lecken.
  4. Leckte seine Hände, drehte sich auf seinem Rücken.
  5. Blätter.
  • Punkt 5. Vorherrschaft in der angehobenen Position
  1. Puppy für 30 Sekunden mit beiden Händen unter der Brust angehoben.
  2. Der Hund widersteht stark, beißt und knurrt.
  3. Starker Widerstand.
  4. Ein Versuch zu widerstehen, gefolgt von Ruhe und Zuneigung.
  5. Widerstand fehlt, Welpe leckt Hände.
  6. Versucht auszubrechen und winselt.

Antworten # 1 - Choleriker herrschen vor. Cholerische Hunde zeichnen sich durch aggressives dominantes Verhalten aus. Sie sollten nicht als Begleithund gestartet werden. Mit richtigem Training können Sie einen guten Service-Hund oder Wache bekommen.

Antworten # 2 - sanguine herrschen vor. Solche Haustiere haben einen ausgewogenen und starken Charakter. Es erfordert ein ernsthaftes Training und kann ein guter Service-Hund sein.

Antworten # 3 überwiegen - phlegmatisch. Das Training erfordert viel Geduld vom Besitzer, wird aber Früchte tragen, da der Hund eine gute Lernfähigkeit besitzt.

Antwort # 4 überwiegt - melancholisch oder verzögert phlegmatisch. Der Hund ist nicht für Servicetraining geeignet, kann aber ein guter Begleiter sein. Bildungstaktik - Sensibilität, Liebe und ständige Aufmerksamkeit.

Antworten # 5 herrschen - melancholisch. Ein kleiner geselliger Hund mit einer depressiven Psyche. Kann in einer stressigen Situation beißen. Es wird nicht empfohlen, in einer Familie mit Kindern zu beginnen.

Die Testergebnisse können erst nach einigen Kontrollen als endgültig betrachtet werden, da der Hund zum Zeitpunkt des Tests schlechte Laune, Hunger oder einfach nur Angst haben kann.

Der Prozess des Kaufens eines reinrassigen Welpen

Ein Züchter für jeden Welpen mit einem Wurf erhält ein spezielles Zertifikat für den Besitz des Tieres. Das Dokument zeigt die eindeutige Identifikationsnummer des Hundes an. Letzteres wird dem Welpen auf der Innenseite des rechten Hinterbeins in Form einer Tätowierung appliziert. Nach dem Kauf wird das Zertifikat obligatorisch an den neuen Besitzer übertragen.

Beim Kauf eines neuen Besitzers wird auch metrischer Welpe übertragen, bestätigt durch das Siegel. Folgende Daten sind im Dokument angegeben:

  • Registrierungs Nummer;
  • Spitzname;
  • Geburtsdatum;
  • Spitznamen der Eltern;
  • Anzug (Mantelfarbe);
  • Name und Adresse des neuen Eigentümers;
  • Züchteradresse;
  • Details des Vereins.

Auch der neue glückliche Besitzer des Hundes erhält Anweisungen in Bezug auf den Anbau und die Erhaltung des Welpen, Zeichen im Akt der Inspektion des Welpen. Die strikte Einhaltung der Formalitäten hilft, Probleme in der Zukunft zu vermeiden.

Wie man deutsche Schäferhundwelpen wählt und aufzieht

Deutsch Schäfer Welpen haben eine Reihe von Unterschieden von allen anderen Rassen, sowohl in Aussehen und Charakter, Intelligenz. Wenn wir eine Konversation über Welpen, den deutschen Schäferhund, beginnen, sollten wir verstehen, dass wir uns auf eine einzigartige Kreatur konzentrieren, die ideal ist, um neben einem Mann zu leben. Der Schäferhund ähnelt einem wilden Waldwolf am ähnlichsten: die gleiche Stärke, Anmut, Furchtlosigkeit und die Fähigkeit, unter widrigsten Bedingungen zu leben. Aber im Gegensatz zum Wolf ist die Psyche des Hundes auf den Dienst des Besitzers aufgebaut. Es gibt keine fleißigere Rasse als den Deutschen Schäferhund, um ihrem Meister mit ihrer Arbeit zu gefallen - dem Ziel ihres Lebens. Höre die Anerkennung aus dem Mund eines geliebten Menschen für einen Hirten besser als jede Delikatesse. Bei der Auswahl eines Haustieres, das seinen Blick auf einen deutschen Schäferhund richtet, muss der Mensch verstehen: Er wird einer Kreatur in seinem Leben nicht länger treu sein, und dies muss mit Liebe und Sorgfalt beantwortet werden.

Deutsch Schäfer Welpen haben eine Reihe von Unterschieden von allen anderen Rassen, sowohl in Aussehen und Charakter, Intelligenz

Das Aussehen eines Welpen deutscher Schäferhund

Um nicht mit der Wahl verwechselt zu werden und nicht versehentlich einen großen Mischling ins Haus zu nehmen, müssen Sie wissen, wie die Welpen des Deutschen Schäferhundes aussehen. Das Tier im Wochenalter unterscheidet sich nicht wesentlich von Welpen anderer großer Rassen. Dies dauert ungefähr für die ersten 3 Wochen, dann beginnen generische Unterschiede in Erscheinung zu treten. Welpen eines 3 Wochen alten Schäferhundes unterscheiden sich bereits mit ihren Augen von anderen Rassen. Sie sind in diesem Alter schon sehr ausdrucksstark, intelligent, lebendig. Bei den Mischlingsaugen sind die Augen konvex und abgerundet, beim Schäferhund sind sie mandelförmig, dunkelbraun, aber bis zu 2 Monate können blau sein. Wenn das Tier seinen Kopf dreht und die umliegenden Objekte betrachtet, können Sie das reine Weiß des Auges sehen, das sie wie menschliche aussehen lässt.

Der Kopf ist proportional zum Körper, die Stirn ist stark ausgeprägt. Der Maulkorb des Welpen ist nicht spitz, seine Nase ist groß und schwarz. Dieser Schäferhund zeichnet sich durch einen kleinen, kaum wahrnehmbaren Gauner in der Nase aus.

Die Vorderzähne eines Welpen haben einen Scherengebiss, der Rest wächst separat, die verwachsenen Zähne gelten als Defekt. Die Zähne des Tieres beginnen sich nach 3 Monaten zu verändern, vollständig aktualisiert bereits um 7 Monate.

Schäferhundohren groß und weich. Sie beginnen nach 6 Monaten zu stehen und können mehrmals aufstehen und wieder fallen. Manchmal stellt sich heraus, dass eine Woche ein Ohr ist und der andere lügt, dann ändern sich die Ohren: Das liegende Ohr erhebt sich und das, das sich hinlegt. So vergeht eine Woche, dann ändert sich wieder alles. Dies wird manchmal nicht als eine Ehe angesehen und vergeht 6-8 Monate. Ein reinrassiger Welpe hat einen kurzen Rücken und eine breite Brust. Hunde anderer Rassen sind rund, tonnenförmig.

Die Pfoten eines Deutschen Schäferhundes sind seine Visitenkarte: Sie sind lang und dick, viel größer als die eines normalen Hündchens. Es sollte keinen Gewinn (extra) Finger geben. Der Schwanz ist nicht wie ein Bagel um den Rücken gewickelt, sondern baumelt wie ein Säbel, leicht gebogen und über den Boden getragen.

Wolle schwarz und braun. Aber es ist unmöglich, die zukünftige Farbe, Stelle der Brandflecken auf dem Fell eines kleinen deutschen Hirten zu bestimmen: während des Jahres ändert er wiederholt es und ersetzt schließlich den Welpenmantel mit einem Erwachsenen nur für ein Jahr. Die Farbe kann sehr unterschiedlich sein, es gibt keine speziellen Anforderungen dafür, Hauptsache, es gibt keine weißen Flecken in der Farbe - das ist ein Defekt.

Um nicht mit der Wahl verwechselt zu werden und nicht versehentlich einen großen Mischling ins Haus zu nehmen, müssen Sie wissen, wie die Welpen des Deutschen Schäferhundes aussehen.

Wolle dick, hart, mit einer reichen Unterwolle. Im Winter wird es viel dicker, so dass der Hund ohne Hypothermie auf dem Schnee liegen kann. Für den Sommer bleibt der Hirte stehen, bleibt aber schön und seidig im Griff, nur die Unterwolle wird dünner.

Der Hauptunterschied zwischen Welpen eines Schäferhundes und anderen Rassen, besonders Mischlingen, ist ein scharfer Verstand. Der Welpe ist in der Lage, das notwendige Team fast aus einem Mal zu merken, es ist sehr einfach, ihm beizubringen, auf die Toilette zu einem bestimmten Ort zu gehen, er kennt die Befehle "kann nicht" und "Platz" seit einem Monat, lernt er gerne.

Galerie: Deutscher Schäferhund Welpen (25 Fotos)

Deutsch Schäfer Training (Video)

Wie wähle ich einen Welpen aus?

Also hat der zukünftige Besitzer entschieden, wie ein Welpe eines deutschen Schäferhundes aussieht, jetzt müssen Sie sich einen Freund aussuchen. Ja, der Deutsche Schäferhund wird nicht nur ein Hund sein, der ein Haus oder Hof bewacht, es wird ein Freund sein, mit dem der Besitzer lernen wird, miteinander zu reden und sich zu verstehen. Wenn Sie einen Hund wählen, müssen Sie sich daran erinnern: Aufgrund der Tatsache, dass das Leben des Hundes relativ kurz ist, durchschnittlich 15-18 Jahre alt, wird es für den Besitzer nur eine Seite im Leben sein, aber es wird ihr ganzes Leben für sie werden.

Einen Hund oder eine Hündin zu wählen ist eine rein persönliche Angelegenheit, aber das Alter ist ziemlich sicher. Die Besitzerin muss spätestens in dem Moment, in dem sie 3 Monate alt wird, einen Hund abholen. Wenn es älter wird, beginnt der Welpe zu wachsen und sich intellektuell zu entwickeln, und nicht jeder Züchter kann dem Hund so viel Aufmerksamkeit schenken, wie er braucht. Es war in diesem Moment im Leben eines Welpen, dass sein Freund erscheinen sollte - Mann.

So sollte der ausgewählte Welpe keine weißen Flecken auf dem Fell oder zu hellbraun haben. Das Rückgrat sollte stark sein, Schwanz wie ein Säbel, selbstbewusste Bewegungen. Ein Welpe sollte neugierig sein, spielerisch, es sagt über seine Gesundheit aus. Und das neugierige Tier, desto schlauer ist er.

Tägliche Routine und Welpenfütterung

Deutscher Schäferhund Welpe ist einfach zu unterrichten, um zu bestellen. Damit er gesund und stark aufwächst, muss er gleichzeitig gehen und essen. Die Zeit der Wanderung steigt mit jedem Monat. Idealerweise sollte ein Deutscher Schäferhund täglich 3 bis 5 Stunden draußen verbringen. Während des Tages sollten Sie die Zeit für den Unterricht wählen. Das Tier sollte funktionieren, auch wenn es in der Wohnung lebt und ein gewöhnlicher ziviler Hund ist. Zu arbeiten bedeutet, Befehle auszuführen.

Walking sollte nur nach der Impfung beginnen, die nach allen Regeln durchgeführt wird: nach 1 Impfung vergehen 10 Tage, dann wird wiederholt geimpft und wieder 10 Tage Quarantäne. Die ganze Zeit sollte der Welpe zuhause sein, da er während dieser Zeit am anfälligsten für Krankheiten ist.

Vergessen Sie nicht, dem Hund Anthelmintika zu geben. Wollparasiten sollten regelmäßig mit speziellen Werkzeugen entfernt werden. In Zukunft sollte man nicht warten, bis sie auftauchen, sondern dem Hund einen permanenten antiparasitären Kragen anlegen oder die Wolle als vorbeugende Maßnahme mit besonderen Mitteln behandeln. Ohren sollten auch regelmäßig gereinigt werden.

Füttern Sie den Welpen Schäfer sollte wie folgt (pro Tag) sein:

  • bis zu 2 Monate - 6 mal;
  • bis zu 4 Monate - 4 mal;
  • bis zu 6 Monate - 3 mal;
  • nach 6 Monaten - 2 mal.

Es ist wichtig, den Calciumgehalt in der Nahrung des Tieres zu überwachen. Ein besonderes Merkmal der Welpen des Deutschen Schäferhundes ist das schnelle Wachstum von 3 auf 6 Monate. Zu dieser Zeit gewinnt er an Größe und Gewicht eines fast erwachsenen Hundes. Wenn der Hund 65 cm am Widerrist sein sollte, dann nimmt der Welpe in einem halben Jahr um 55 cm zu, ein solches schnelles Wachstum ist ohne die richtige Ernährung und Versorgung des Körpers mit Kalzium unmöglich. Daher wird bei Hunden in diesem Alter häufig Dysplasie festgestellt - schwache Gelenke. Und mit viel Gewicht verursacht es dem Welpen eine Menge Schmerzen, er hört auf zu laufen. Die Krankheit wird mit einer erhöhten Versorgung des Körpers mit notwendigen Substanzen behandelt.

Die Ernährung des Deutschen Schäferhundes umfasst Kopffleisch, Innereien, Geflügelfleisch. Sie können Fisch geben, aber nur ohne Knochen und gekocht. Der Hund isst eifrig verschiedene Getreidearten: Reis, Hirse, Haferbrei oder Buchweizen. Sie können die Menü-Cracker variieren. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal des Deutschen Schäferhundes ist die Unprätentiosität beim Essen. Ein Hund kann das gleiche Gericht seit Jahren haben, und es wird ihn nicht stören. Sie müssen ihn nur manchmal mit Keksen und frischem Obst erfreuen.

In der modernen Welt, besonders in großen Städten, ist es üblich, einen Hund mit Trockenfutter zu füttern. Ein erfahrener Tierarzt wird Ihnen helfen, die große Vielfalt der angebotenen Produkte zu verstehen. Das Schema des Fütterns von Trockenfutter wird er auch erzählen.

Damit der Welpe nicht an Verstopfung und Durchfall leidet, müssen Gebäck, Hülsenfrüchte, Nudeln, geräuchertes Fleisch und Fisch von der Ernährung ausgeschlossen werden. Nach dem Essen, besonders wenn er Trockenfutter isst, muss man ihm frisches Wasser geben.

Essen sollte nicht heiß oder zu kalt sein, es sollte in einer speziellen Schüssel an einem dauerhaften Ort serviert werden. Ein Welpe sollte von seiner Kindheit an nur an seinem Ort und nur von den Händen des Besitzers unterrichtet werden. Wir müssen ihm beibringen, dass er keine Nahrung vom Boden hebt. Eines Tages wird diese Wissenschaft sein Leben retten, denn es ist bekannt, dass Rattengift, verkleidet als Nahrung, in den Straßen der Stadt verstreut werden kann.

Sicherheitstechnik

Wenn ein Hirtenwelpe in einer Stadtwohnung aufwächst, sollten Sie eine Reihe von Regeln befolgen, die ihn vor Verletzungen schützen. Es gibt kaum Unterschiede zu anderen Welpen oder sogar kleinen Kindern:

  1. Drähte sollten in speziellen Boxen oder Sockelleisten versteckt werden.
  2. Stärken oder entfernen Sie instabile Möbel.
  3. Lassen Sie ihn nicht mit kleinen zerbrechlichen Spielzeugen spielen: Achten Sie darauf, es zu zerbrechen und die Fragmente zu verschlucken.
  4. Alles, was in Reichweite ist, wird abgeschleppt und in ein Spielzeug verwandelt, so dass Dinge in Schränken und Schubladen entfernt werden müssen.
  5. Damit ein Welpe seine Zähne nicht um alle umgebenden Objekte schärfen kann, muss er über eigene Simulatoren verfügen. Sie werden im Überfluss in Tierapotheken verkauft - das sind Knochen aus Rindervenen, Trimmen von Seilen und schwere Bälle. Sie müssen 2-3 Spielzeuge nach Hause bringen, und er wird einen seiner Favoriten wählen.
  6. Ein Teppich oder andere ähnliche Beläge sollten auf dem rutschigen Boden liegen: Die schwachen Pfoten des Welpen werden leicht auf dem rutschigen Boden verletzt.
  7. Wenn Kinder im Haus sind, sollten sie instruiert werden, wie sie den Hund richtig behandeln. Die Hauptsache ist, ihm nicht zu erlauben, ihn in seine Arme zu nehmen: selbst in drei Monaten ist er ziemlich schwer, bis zu 10 Kg, und seine Pfoten sind schwach, es ist leicht, sie zu verletzen, wenn Sie es versehentlich fallen lassen.

Notwendige Impfungen

Wenn man über die Sicherheit eines Welpen spricht, sollte man über Impfungen Bescheid wissen. Ja, deutsche Hirten sind praktisch Wölfe, aber wir sollten nicht vergessen, dass ein Mann sie herausgebracht hat, und sie sind einer Vielzahl von Krankheiten ausgesetzt, von denen die meisten tödlich sind. Damit ein Hund Immunität gegen schwere Krankheiten entwickeln kann, sollte er regelmäßig geimpft werden.

1 Impfung wird im Alter von 2 Monaten verabreicht. Vor der Impfung wird Entwurmung durchgeführt - Behandlung für Würmer. 2 Impfungen werden in 7-8 Monaten, dann in 1 Jahr und dann jährlich durchgeführt. Vor jeder Impfung wird eine Behandlung für Würmer durchgeführt.

Nach wie vor streiten Hundezüchter und Tierärzte über die Notwendigkeit einer Tollwutimpfung. Die Situation mit dieser Krankheit ist nicht einfach: In der Stadt kann man zum Beispiel kein wildes Tier finden, im Wald sind sie wahrscheinlich. Wenn also der Besitzer in der Nähe des Waldes lebt, sollte trotzdem eine Tollwutimpfung durchgeführt werden. In Bezug auf den städtischen Hund sind Optionen möglich, da die Tollwutimpfung die Wachstumsrate des Hundes beeinflusst, sie kann nach einem Jahr voll ausgewachsen erfolgen.

Merkmale der Rasse und Pflege (Video)

Gehmodus

Für die volle Entwicklung sollte der Welpe mehr auf die Straße gehen. Natürlich nur nach allen Impfungen. Wenn es klein ist, kann es 5-6 mal pro Tag für 15-20 Minuten angezeigt werden. Er sollte sich daran gewöhnen, um die Bedürftigen herumzugehen, so dass es notwendig ist, ihn nach dem Schlafengehen, nach dem Essen, vor dem Zubettgehen zu gehen. Je älter er wird, desto länger muss er gehen. Der Spaziergang muss mit Spielen und Workouts kombiniert werden. Nach einem Jahr kann der Deutsche Schäferhund einer speziellen Trainingseinheit übergeben werden - Capture, Ausbildung des Kommandos "Front". Dies ist nicht notwendig, um ihn zu einem Leibwächter, einem Hirten, zu machen und wird so seinen Meister in einer kritischen Situation schützen. Dies ist notwendig, damit sie sich an Disziplin und bedingungslosen Gehorsam gewöhnt. Ein großer Hund, der nicht kontrolliert werden kann, ist ein sehr gefährliches Phänomen.

Walk am Ende sollte mindestens 1 Stunde am Morgen und 2 Stunden am Abend sein. Damit der Hund sozial aktiv ist und keine Angst vor Stadtgeräuschen hat, sollten Sie es auf kleine Ausflüge nehmen, Gäste, die dem Welpen die Möglichkeit geben, mit Gleichaltrigen herumzulaufen.

Das Welpentraining beginnt mit 1 Monat seines Lebens: je früher er sich zu engagieren beginnt, desto flexibler wird sein Gehirn und desto tiefer wird sein Intellekt. Der erste Befehl für einen Welpen ist sein Name. Dann kann er den Teams beigebracht werden: Place, Fu, Sit, Lay, Voice, Next. Diese und einige weitere Befehle erleichtern das Management des Welpen und werden als allgemeiner Trainingsverlauf (OKD) bezeichnet. Er kann nach einem Jahr einen speziellen Kurs in einem Hundeclub oder an einer Trainingsschule absolvieren.

Aufgrund der idealen Balance von Macht und Intelligenz ist der Deutsche Schäferhund in fast allen Bereichen seiner Tätigkeit ein unentbehrlicher Helfer und Partner einer Person geworden. Sie kann ein großer Hirte oder eine Wache sein. Millionen von Hunden dieser Rasse dienen im Militär, Polizei und anderen Strafverfolgungsbehörden. Sie sind Ingenieure, Fährtenleser und Zollbeamte.

Wie man einen Schäferhundwelpen wählt, aufrichtet und ausbildet

Der Deutsche Schäferhund gilt zu Recht als die universellste Rasse von Arbeitshunden. Aber damit ein kleiner und dummer Welpe ein wahrer und loyaler Freund wird, bedarf es mühsamer täglicher Arbeit an Bildung und Training.

Einen Welpen auswählen

Zuallererst müssen Sie verstehen, warum ein Diensthund im Haus benötigt wird. Wird sie an Ausstellungen, Wettbewerben teilnehmen oder ist es nur notwendig, das Haus zu schützen? Vielleicht wird es die Basis der neuen Gärtnerei werden? Wird sie in einer Wohnung oder in einer Kabine auf der Straße leben?

Von der Antwort auf diese Fragen hängt der Ort des Kaufs des Hundes, seine Klasse und Abstammung ab.

Bevor Sie einen Deutschen Schäferhund gründen, müssen Sie verstehen, warum Sie ihn beginnen.

Für Haus und Familie, als Freund für ein Kind, können Sie einen Hund auf einer Anzeige, durch einen Club, auf dem Markt kaufen. Lass es nicht von hervorragenden Eltern. Es ist notwendig, sich um eine Ausstellung, einen arbeitenden oder "Stammes-" Hund in einem gut etablierten Zwinger zu kümmern.

Junge oder Mädchen

Es ist wichtig, das Geschlecht des zukünftigen Haustieres zu bestimmen.

Frauen sind geselliger und gehorsam. Sie sind kleiner. Es ist jedoch wichtig, sich an solche physiologischen Merkmale wie Östrus und mögliche Schwangerschaft zu erinnern.

Männer sind größer, stärker. Kein Problem mit unerwarteten Nachkommen. Jungen sind in der Regel aggressiver, sturer, neigen dazu, einen dominierenden Platz in der Familie einzunehmen. Sie haben eine bessere Gesundheit. Aber Männchen müssen während eines Spaziergangs ständig überwacht werden - sie können vor dem Besitzer der aktuellen Hündin davonlaufen. Bei einer schlechten Erziehung markieren Sie das Gebiet in der Wohnung.

Wenn Sie aus mehreren Welpen wählen, vertrauen viele auf den Zufall: Derjenige, der zuerst gekrochen hat, gehört auch Ihnen.

Ist wichtig. Welpen sind besser im Alter von eineinhalb bis zwei Monaten von der Mutter wegzunehmen. Zu dieser Zeit bilden die Welpen eine Psyche, der Charakter beginnt sich zu manifestieren. Soziale Beziehungen werden zwischen Welpen hergestellt, sie lernen zu kommunizieren, sie nehmen die Verhaltensgesetze in einem Rudel auf.

Wie man die Gesundheit und das Äußere überprüft

Zuerst müssen Sie wissen, wie viele Welpen im Wurf waren. Hündin kann nicht mehr als zehn volle Welpen füttern. Die Nachkommen werden nicht gesund sein, auch wenn der Hund mehr als einmal im Jahr Welpen hat.

Beim Kauf eines Hundes wird dieser sorgfältig geprüft. In einem gesunden reinrassigen Deutschen Schäferhund Welpen:

  • Wülste nicht die Rippen. Durchschnittliche Fettheit. Es gibt keine roten Flecken auf dem Bauch, Akne.
  • Glattes, glänzendes, sauberes, nicht sehr langes Haar ohne Fetzen in der Nähe von Ohren und Nacken. Eltern von schwarzen und braunen Welpen sollten gleich sein. Je mehr Bräunen, desto besser.
  • Angenehmer, "kindlicher" Geruch.
  • Reine Augen von dunkler Farbe, mandelförmig, nicht hervorstehend. Bis zu einem Monat können Welpen blaue Augen haben. Nach hellen Augen sind eine Ehe, wie eine andere Farbe.
  • Rosa saubere Schleimhaut Mund und Nase. Die Nase ist schwarz, nass.
  • Hochstehende Ohren ohne Geruch von Fäulnis und Ausfluss. Ohren sollten nicht bis zu drei Monate "stehen".
  • Starke Knochen.
  • Gerade, starke Vorderbeine mit gut markierten Fugen. Die Krümmung der Vorder- und Hintergliedmaßen deutet auf eine mögliche Rachitis hin.
  • Die Hinterbeine sind stark.
  • Schritte sicher, glatt.
  • Kleine klumpige Pfoten mit dicken elastischen Pads und dunklen Krallen ohne unnötige Afterkrallen.
  • Scherengebiss mit einem Abstand von ca. 1-2 mm. Eingewachsene Zähne gelten als eine Ehe.
  • Breiter Humerusgürtel, kurz, nicht genäht und nicht bucklig, breite Hüften.
  • Gerader Schwanz, nicht über den Rücken geworfen, nicht zu einem "Bagel" verdreht. Im Rack ist der Säbelschwanz unten.
Bevor Sie kaufen, müssen Sie wissen, wie viele Welpen im Wurf waren.

Flüssige instabile Fäkalien, geschwollene Bauchhöhle weisen auf Darmerkrankungen oder Würmer hin. Um die Anhörung zu testen, klatschen Sie lauthals neben den Welpen und schauen Sie sich seine Reaktion an.

Ist wichtig. Haben Sie einen Welpen gekauft, vergessen Sie nicht, dem Verkäufer eine Liste der durchgeführten Impfungen, die notwendigen Impfungen, Maßnahmen gegen Würmer, die Diät zu entnehmen. Legen Sie die Regeln für die Registrierung, den Eintritt in den Club, die Zahlung von Mitgliedsbeiträgen fest.

Temperament und Charakter

Der Deutsche Schäferhund sollte einen ruhigen, ausgeglichenen Charakter haben. Ein Welpe muss aktiv an anderen interessiert sein, freundlich mit Menschen umgehen, aktiv sein. Unberechtigtes Grollen, Gebell sprechen von einer instabilen Psyche.

Wie schwer es ist, einen Deutschen Schäferhund zu erziehen

Ein ungebildeter Deutscher Schäferhund ist gefährlich für andere. Von den ersten Minuten an muss der Welpe zeigen, wer der Boss ist. Der über den Besitzer dominierende Schäferhund zeigt Aggressionen im Falle von Missfallen, führt Befehle aus, wann immer er will, stürzt auf Gäste, Passanten, Katzen und andere Hunde, rennt los.

Ein ungebildeter Deutscher Schäferhund ist gefährlich.

Deutsche Schäferhunde gelten als intelligent und leicht zu trainieren. Die Hauptsache ist, rechtzeitig zu lernen, dem Hund genügend Aufmerksamkeit und Geduld zu geben, um die innewohnenden Instinkte, Fähigkeiten und persönlichen Eigenschaften des Tieres zu identifizieren und zu nutzen.

Ausbildung und Erziehung eines Welpen Deutscher Schäferhund

Welpen fangen an, sofort nach seinem Erscheinen im Haus aufzuziehen. Im Umgang mit einem wachsenden Hund zeigen sie Festigkeit, Ruhe, Aufmerksamkeit. Deutsche Hirten sollten nicht zu oft streicheln, seine Hände nehmen. Der Besitzer muss diskret sein, aber freundlich.

Bestrafung

Deutsche Schäferhunde sind neugierig, lieben es zu spielen. Streiche sollten nicht gefördert werden, aber die Strafe sollte angemessen sein. Sie können bestrafen, indem Sie Ihre Handfläche schlagen, an der Leine ziehen, in seltenen Fällen mit einem schwachen Schlag eines Zweigs. Sie können den Welpen leicht auf den Boden setzen oder indem Sie eine Hand über den Hals halten, die andere leicht das Gesicht zusammendrücken und den Befehl "Foo!" Wiederholen oder "Sie können nicht!". Heben Sie das Baby nicht am Genick oder an den Pfoten. Ein Welpe wird sofort nach dem Fehlverhalten bestraft, nach einer Minute wird er nicht verstehen, warum sie seine Nase in genagte Pantoffeln stechen.

Sie können nicht zulassen, dass ein Welpe im Bett des Besitzers schläft, sich bequem in einen Sessel fallen lässt, fröhlich auf die Truhe springt, wenn er sich trifft, Essen vom Tisch nehmen und vom Boden spazieren gehen, betteln.

Bis zu vier Monaten erscheinen Welpen Molaren. Ein Welpe muss nur um diese Zeit knabbern. Um das Baby nicht umsonst zu bestrafen, ziehen sie ihre Schuhe aus, hebeln Gardinen, Tischdecken, umschließen Betten, Sofas und Sessel, geben ihm Gummispielzeug, Bälle, Marmelade oder Zuckersteine.

Erste Teams

Von einem Monat bis zu zwei Welpen erklären die allgemeinen Regeln der Herberge. Sie sind es gewohnt, auf den Spitznamen zu antworten, ihren Platz zu kennen. In den ersten Lebensmonaten kann ein Welpe nicht alleine in einem Raum eingesperrt oder gefesselt werden. Um nicht die Zähne zu brechen und den Biss nicht zu verderben, sollte man nicht kräftig einen Stock ziehen, ein Spielzeug, in einen Hund in die Zähne gequetscht.

Ab dem ersten Monat wird ein Welpe den Befehlen "Zu mir!", "Gehen!", "Ort!" Beigebracht. Während diese Befehle nicht festgelegt sind, starten sie keine anderen Teams, sonst können Sie den Welpen psychisch überladen.

Ab dem ersten Monat der Welpen werden Grundteams unterrichtet.

Den Hund dem Team "Ko me!" Beizubringen:

  • Sagen Sie den Spitznamen und den Befehl "Für mich!". Wenn das Haustier sich auf den Besitzer zubewegt, loben Sie und wiederholen Sie den Befehl: "Für mich! Gut gemacht. Guter Hund. Für jede Ankunft auf Befehl des Welpen sollte eine Belohnung und Streicheln bekommen.
  • Nach einer Weile hören sie auf, Leckereien zu geben und beschränken sich auf verbales Lob und Streicheln.
  • Sie sagen den Spitznamen, klatschen in die Hände, pfeifen, zeigen ihr Lieblingsspielzeug, wenn der Welpe anfängt zu rennen, rufen sie: "Für mich!". Promotion - ein Spiel mit dem Besitzer.
  • Wenn der Welpe bereits an einer langen Leine läuft, geben Sie mit einer freigelassenen Leine einen Befehl und ziehen Sie leicht an der Leine. Zeigen Sie eine Belohnung oder ein Spielzeug. Befehl. Nach der Annäherung wird Delikatesse und Streicheleinheiten gefördert.
  • Wenn der Welpe nicht gehorcht, kann der Besitzer so tun, als würde er gehen. Der Welpe hat Angst, alleine zu sein. Sobald die Entfernung "gefährlich" wird, wird er ihm nacheilen. Sagen Sie zu diesem Zeitpunkt einen Befehl. Bei dem Ansatz vergeben.

Ist wichtig. Sprechen Sie den Befehl nicht mehrmals nacheinander aus. Der Welpe kann sich daran gewöhnen und sich "zum zehnten Mal" an den Besitzer wenden.

Erste Monate

Das Training beginnt mit kurzen (10-15 Minuten) Kursen, 2-3 mal am Tag. Verwenden Sie Spiel, Nachahmung, Methoden. Die Ausführung des Teams wird durch Zuneigung, Zartheit, verbales Lob unterstützt.

Ab zwei Monaten wird dem Welpen beigebracht, an der Leine zu gehen, und eine Woche nach der Impfung beginnt das Gehen an der frischen Luft. Die Dauer der Wanderung beträgt zunächst 15-30 Minuten, dann wird die Dauer schrittweise erhöht. In drei Monaten sollte der Welpe mindestens 3-4 km pro Tag sein.

Während der Spaziergänge wird dem Kind beigebracht, nicht auf Transport, Passanten, Hunde, Katzen, Vögel zu achten. Tun Sie dies, indem Sie den Ort des Spaziergangs in einen lebhafteren verwandeln. Ein Welpe muss mit Gleichaltrigen und kurzen "freien" Spaziergängen ohne Leine kommunizieren. Es ist ratsam, tagsüber zu gehen, damit er die Menge an Ultraviolett bekommt, die er braucht.

Es sollte Erwachsenen, insbesondere obdachlosen Hunden, nicht erlaubt werden. Sie können das Baby erschrecken, was in der Zukunft zu einem feige aggressiven Verhalten führen wird. Außerdem kann sich der Welpe infizieren.

Grundlagen der Erziehung eines Deutschen Schäferhundwelpen

Baby sollte aktiv mit der Außenwelt vertraut sein. Wir müssen ihn neue, unbekannte Gegenstände schnüffeln lassen. Wenn sie ihn erschrecken, ist es notwendig, sich der "Gefahr" zu nähern und zu zeigen, dass es nichts Schreckliches gibt.

In 3-4 Monaten können Sie im Fluss schwimmen gehen. Dies stärkt die Knochen und Muskeln des wachsenden Hundes. Höchstwahrscheinlich wird das Haustier dem Badebesitzer oder Lieblingsball ins Wasser folgen. Sie können nicht zwingen, gegen den Willen ins Wasser zu gehen, werfen Sie den Welpen ins Wasser.

Ab dem 3. Monat können Sie im Fluss schwimmen gehen, dies stärkt die Gesundheit des jungen deutschen Schäferhundes.

Während dieser Zeit beginnt der Welpe sich an die Sauberkeit zu gewöhnen. Das Baby wird nicht für Pfützen und Pfähle bestraft, sondern wird nach dem Essen für 5-10 Minuten draußen gehalten. Nachdem der Welpe "sein Geschäft" macht, wird der Welpe gelobt. Es ist sehr wichtig, das Regime des Fütterns und Gehens zu beobachten.

Rollenverteilung

Im Alter von zwei bis vier Monaten sollte die Rollenverteilung im "Rudel" erfolgen. Puppy beäugt, versucht, den Führer in der Familie zu bestimmen, versucht er zu dominieren. Er kann anfangen zu knirschen, knurren, beißen während der Spiele und beweist seine Unabhängigkeit und Primat. Es ist sehr wichtig, dem Welpen zu beweisen, dass alle Familienmitglieder, einschließlich der Kinder, wichtiger als er, einen höheren Rang haben.

Am Ende des fünften Monats sollte der Welpe fest die Befehle "Sitzen!", "Hinlegen!", "Stehen!" Ergreifen. Der Befehl "Zu mir!" Sollte ohne Frage ausgeführt werden.

Am Ende des fünften Monats sollte der Hund die grundlegenden Befehle kennen.

Bei Männern beginnt sich im Alter von fünf Monaten der sexuelle Instinkt zu manifestieren. Die Jungs beginnen auf das Bein des Besitzers zu springen, andere Welpen, kleine Hunde. Wenn Sie bestrafen, können Sie den sexuellen Instinkt ertränken, es ist besser, das Hundespielzeug abzulenken.

Welpe in einem halben Jahr

In einem halben Jahr wählen sie ein Trainingssystem und verstärken weiterhin die zuvor untersuchten Teams, indem sie "Aport!", "Foo!", "Zeig deine Zähne!", "Crawl!", "Voice!"

Teams trainieren mit gleichzeitiger Abgabe ihrer Stimme und Gestik, geben getrennt aus. Fange an zu lernen Hindernisse zu überwinden, leises Verhalten im Verkehr und auf verkehrsreichen Straßen. Ausdauer fördern.

Ab einem Alter von sechs Monaten beginnen sie mit der Entwicklung der einfachsten Fähigkeiten des speziellen Trainings:

  • Wachsamkeit gegenüber "Fremden";
  • Dinge finden durch den Geruch des Besitzers;
  • Spurerkennung und -prüfung.
Ab einem Alter von sechs Monaten kann der Deutsche Schäferhund mit dem Training beginnen, um die einfachsten Fähigkeiten zu entwickeln.

Adoleszenz

Viele Welpen haben eine "Zeit der Angst" von einem halben Jahr bis zu einem Jahr. Der Hund hat Angst vor fremden, fremden Gegenständen, lauten Geräuschen und ausgeprägten Gerüchen. Wenn er erschrocken ist, zeigt der Gastgeber mit seiner ganzen Erscheinung und Stimme Ruhe und Zuversicht, gibt den Befehl "Stand!", Nähert sich dem "gefährlichen" Objekt, berührt es und zeigt, dass es nichts zu fürchten gibt. Danach winke dem Hund, lass ihn an dem verängstigten Objekt schnuppern.

In 7-8 Monaten endet die Periode der Pubertät, die Bildung der Art des Verhaltens. Hunde fangen an, das Territorium zu markieren, nervös.

Aufwachsen

Charakterbildung, aktive körperliche Entwicklung geht bei deutschen Hirten bis 4 Jahre weiter. Zu dieser Zeit, festigen und verbessern Sie die schützenden und schützenden angeborenen Instinkte.

Was kannst du dem Deutschen Schäferhund beibringen?

Die Grundlagen des Trainings lagen bei einem einjährigen Hirten. In der Zukunft, bis zum Lebensende, kann der Deutsche Schäferhund seine Fähigkeiten verbessern, ihr neue Aktivitäten und Befehle beibringen.

Deutsche Schäferhunde durchlaufen erfolgreich alle Arten von Dressur:

  • Inland: Der allgemeine Ausbildungsgang (OCD) und die Ausbildung (VD). Kurse verwaltete und schützende Stadt Hund (UGS, UGS), einschließlich der Ausführung der grundlegenden Befehle: "Für mich!", "Sitzen!", "Leg dich!", "Stand!", "Fu!", "Zeig deine Zähne!", " In der Nähe! "," Location! "," Aport! ", Ruhige Einstellung zu den Schuss und laute Geräusche, Überwindung der Treppe, Boom, Barriere, taube Zaun.
  • Der russische Komplex Protective Guard Service (ZKS), der neben der OCD ua Dinge durch Geruchssuche, Schutz der Dinge, Immunität gegen geworfenes Heck, Schutz des Besitzers vor Angriff, Bewachung der Dinge und des Besitzers, Verhaftung, Bewachung und Begleitung des Verletzers beinhaltet.
  • Der Shutschund (SchH, IPO, IPO) Kurs, entwickelt von der International Canine Federation zur Identifizierung von intellektuellen, mentalen und physischen Daten des Deutschen Schäferhundes.
  • Fartenhund (FH1, FH1) - Entwicklung und Erprobung der Sucheigenschaften eines Deutschen Schäferhundes.
  • Sporttraining: Agility (Agility), Mondioring (Mondi Ring, WorldRing Mondioring), Obidiense (Obienden, OV), Flyball (Flyball), Weytpulling (Gewicht ziehen).

Ist wichtig. Ohne Passierschein SchH (nach internationalen Regeln) gelten Hunde als ungeeignet für die Zucht.

Den Wächter ausbilden

Deutsche Schäferhunde besitzen den angeborenen Instinkt eines Wächters und Wächters. Manchmal, ohne richtige Erziehung, manifestieren sich diese Qualitäten übermäßig: Der Hund zeigt Aggression, wenn er versucht, dem Besitzer nahe zu kommen.

Deutsche Schäferhunde haben einen angeborenen Schutzinstinkt.

Gute Wächter werden von Hunden erhalten, die einen vollständigen Kurs von PCL absolviert haben. Wenn sie zu Hause trainieren, regen sie den Hund dazu wachsam zu sein, wenn Fremde auftauchen, dürfen nicht spielen und Delikatessen von Fremden nehmen.

Hauptfehler

Viele Besitzer machen einen Welpen alleine und machen typische Fehler:

  • wenn Sie Teams studieren, geben Sie einen Befehl nach physischem Zwang;
  • erlaube starke Schlepper der Leine;
  • Befehle geben mit den gleichen Gesten, in der gleichen Haltung, unter ähnlichen Umständen;
  • Korrekte Hundehandlungen werden abgeraten;
  • Training monoton, monoton, zu lang;
  • ein Stock, ein Spielzeug während des Spiels werden ungefähr mit Schmerz genommen, der den Welpen verursacht;
  • Der Hund bekommt wenig Zeit und läuft weniger als zwei Stunden am Tag.

Wenn Sie Erfahrung haben, kann der Besitzer dem Hund selbständig die notwendigen Fähigkeiten vermitteln. Um an Ausstellungen und Sportveranstaltungen teilzunehmen, sollten Sie spezielle Kurse von einem professionellen Trainer besuchen.

Sehen Sie sich auch das Video über die Erstausbildung des Deutschen Schäferhundes an.

Hunderassen: Deutscher Schäferhund

Der Deutsche Schäferhund ist vielleicht die berühmteste und beliebteste Hunderasse der Welt. Dies ist ein wirklich universeller Hund: Er kann ein gehorsamer Begleiter, ein furchtloser Wächter, ein ausgezeichneter sensibler Wächter sein und kann auch Such- und Suchfunktionen ausführen.

Viele Leute denken, dass dies ein deutscher Schäferhund ist - eine alte Rasse, aber das ist nicht so, die Geschichte dieses Hundes geht etwas über hundert Jahre zurück.

Inhalt des Artikels:

Die Geschichte der Rasse Deutscher Schäferhund

Zu einer Zeit, als die Industrie in Deutschland schnell zu wachsen begann und die Viehzucht zurückging, begann der Bedarf an Hütehunden allmählich zu schwinden. Eine neue Rasse wurde benötigt. Es sollte ein Universaldiensthund sein, der in der modernen Gesellschaft in Deutschland populär werden würde.

Das ist interessant! Die Züchter Shparwasser und Vahsmut haben die Aufgabe übernommen, eine neue Rasse zu züchten. Sie wollten einen Hund schaffen, der gleichermaßen Wache und offizielle Qualitäten hat, aber gleichzeitig ein ausgeglichenes Begleittier sein könnte.

Die Vorfahren des modernen Deutschen Schäferhundes waren ausgewählte Vertreter der Hirtenrassen: ein großer Vyutenberg und ein kleinerer thüringischer Hirtenhund. Zunächst waren die Ergebnisse der Kreuzung nicht vollständig zufrieden stellend, aber in Bezug auf ihren Charakter konnten sie einige Erfolge erzielen. Die Züchter entpuppten sich als ausgewogene, ruhige Hunde, loyal und liebevoll mit den Besitzern, aber vorsichtig mit Fremden. Darüber hinaus war diese Erfahrung aus kommerzieller Sicht ziemlich erfolgreich. Aber bevor die Rasse Deutscher Schäferhunde in ihrer heutigen Form geschaffen wurde, gab es noch viel Arbeit.

Später nahm Oberst Max Emile Frederik von Stephanitz den Fall auf. Er erwarb einen sehr schönen Welpen, und dieser Vertreter wurde zum offiziellen Vorfahren der Rasse, die im Stammbaumbuch verzeichnet ist. Weitere Arbeiten gingen unermüdlich und bereits 1925 gab es in Deutschland rund 25.000 Fans dieser Rasse. Um die Qualitäten der Nachkommen zu verbessern, wurden die würdigen Vertreter ausgewählt. Sie wurden nicht nur nach ihren äußeren Eigenschaften, sondern auch nach ihrem Charakter ausgewählt.

Während des Ersten und Zweiten Weltkriegs zeigten sich Hunde als echte Kämpfer. Sie wurden zur Entminung, zur Kommunikation und als Wächter eingesetzt, zeigten sich perfekt und suchten nach verwundeten Soldaten. Der Krieg hatte jedoch negative Auswirkungen auf die Rasse. Zu viele gute Hunde wurden getötet, andere wurden verhungert. Mit großem Aufwand konnte der Kern noch erhalten werden.

Es dauerte relativ wenig Zeit und die Rasse Deutscher Schäferhund eroberte die ganze Welt. Der wahre Erfolg dieser Rasse kam in den 70er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts. Zu dieser Zeit wurde die höchste Qualität des Genpools sowohl auf der väterlichen als auch auf der mütterlichen Linie erreicht.

Aussehen, Beschreibung

Der letzte und letzte für heute übliche Auftritt des Deutschen Schäferhundes wurde erst 1991 angenommen. Dies ist ein kleiner, mittelgroßer Hund. Geschlechtsunterschied bei deutschen Schäferhunden. Selbst ein Spezialist kann Männchen von Hündinnen unterscheiden. Männer sind größer und mehr körperlich entwickelt. Wachsende Männchen 60-65 Zentimeter, Gewicht 34-40 Pfund. Wachstum in Hündinnen von 55 bis 61 Zentimeter und Gewicht von 25 bis 32 Kilogramm. Der Kopf dieser Hunde ist keilförmig, mit einer Verlängerung zwischen den Ohren. Die Ohren selbst müssen aufrecht stehen. Ohrläppchen auf dem Standard der Rasse sollten schwarz und groß sein. Die Stirn sollte leicht konvex sein, und die Stirnrille sollte abwesend oder schwach ausgeprägt sein. Die Lippen sind nah am Kiefer und hängen nicht herunter, der Biss ist gut, in Form einer Schere.

Der Körper ist stark, leicht verlängert und fügt sich nahtlos in die Schwanzlinie ein. Der Hals ist stark, in einem Winkel von 45 Grad zum Körper gut entwickelt. Thorax mäßig breit und gut entwickelt. Die Extremitäten der Deutschen Schäferhunde sind gleichmäßig und stark, bei den Männchen mächtiger als bei Hündinnen. Vorderfüße sollten parallel zueinander sein. Der Rücken - sehr stark, sollte das Rückgrat gut entwickelt sein. Die Schultern und Schultern sollten gleich lang sein und eng am Körper anliegen. Die Unterarme sind trocken, mit entwickelten Muskeln. Der Schwanz dieser Hunde ist gerade, säbelförmig. Die Spitze des Schwanzes erreicht den Sprunggelenk, aber nicht mehr als die Mitte des Mittelfußknochens.

Das ist interessant! Die Haut umschließt den Körper eng und sollte keine Falten haben. Die Farbe der Hunde ist sehr vielfältig. Es kann schwarz, schwarz und gold, aschgrau, gelblich-braun und dunkel rauchig sein. Diese Schäferhunde können unterschiedliche Längen von Wolle haben, und nach dieser Eigenschaft sind sie in langhaarige und kurzhaarige unterteilt. Am Nacken und am Hals ist das Fell immer dicker und länger als am ganzen Körper.

Rasse Charakter

Der Deutsche Schäferhund ist eine wirklich einzigartige Hunderasse. Sie haben einen sehr ruhigen Charakter, aber gleichzeitig sind sie furchtlose Kämpfer, bereit, ihren Meister bis zum Ende zu verteidigen. Sie sind sehr lernfähig und haben eine hohe Intelligenz. Kein Wunder, dass es eine der häufigsten Hunderassen für offizielle Zwecke ist. Dies ist eine Aufgabe in der Polizei, beim Zoll, und mit diesen patrouillieren traditionell Schäferhunde auf den Straßen. Die Ruhe eines Hundes ist eine sehr wichtige Eigenschaft, denn es gibt zu viele irritierende Faktoren in der Stadt und wenn die Psyche eines Tieres unausgewogen ist, dann können nicht Kriminelle leiden, sondern gewöhnliche Passanten. Deutsche Schäferhunde fanden ihren Einsatz im zivilen Leben. Sie sind ausgezeichnete Wächter und Wachen. Wenn Sie also einen solchen Hund in einem Landhaus oder in einem Landhaus haben, können Sie sicher sein: Diebe werden niemals zu Ihnen kommen. In einigen Fällen können diese Hunde Blindenführer sein, was wiederum von der Universalität der Rasse spricht.

Viele haben Angst, Hunde zu fangen, da es kleine Kinder zu Hause gibt, gab es Fälle, in denen sie von Kämpfern angegriffen wurden. Mit dem Deutschen Schäferhund sind solche Fälle völlig ausgeschlossen. Sie verstehen sich gut mit kleinen Kindern und werden echte Kindermädchen für sie. Sie können sie sicher in Ruhe lassen und haben keine Angst um ihre Kinder. Die "Deutschen" verstehen sich sehr gut mit anderen Haustieren, egal ob es sich um andere Hunde oder gar Katzen handelt, Hauptsache sie werden schon in jungen Jahren einem solchen Viertel beigebracht.

Das ist interessant! Mit all den Vorteilen dieses Hundes müssen Sie immer noch auf gewisse Schwierigkeiten vorbereitet sein. Diese Rasse ist eher für aktive und erfahrene Hundezüchter geeignet. Für einen Neuankömmling wird es schwer, einen Deutschen Schäferhund zu erziehen.

Wenn Sie also nur einen solchen Hund mitgebracht haben, ist es besser, sich an das Zentrum für Training und Training zu wenden. Dort werden Spezialisten einen allgemeinen Gehorsamskurs durchführen und einen Standardsatz von Befehlen lehren. Wenn Sie nicht etwas Besonderes wollen, ist das völlig ausreichend. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass selbst die klügsten Schäferhunde ohne regulären Unterricht alle Fähigkeiten in 4-8 Monaten vergessen, um dies zu verhindern, sie müssen ständig behandelt werden. Dann werden keine Probleme mit dem Verhalten Ihres Haustieres auftreten.

Pflege und Wartung

Deutscher Schäferhund - einer der unprätentiösesten Rassen. Diese Hunde können sogar in ziemlich bescheidenen Bedingungen gehalten werden. Im Gegensatz zu vielen anderen tolerieren sie leicht einen Tapetenwechsel. Aber für die volle Entwicklung des Tieres müssen sie richtig gepflegt werden. Ein dicker Mantel erfordert zunächst gründliche Pflege, im Sommer zwei- bis dreimal wöchentlich und im Winter einmal pro Woche. Vergessen Sie nicht, Ihr Haustier rechtzeitig vor Parasiten zu schützen und die notwendigen Impfungen zu machen. Diese Hunde sind resistent gegen Krankheiten, aber Sie sollten auf die Augen und den Bewegungsapparat achten. Dies ist die verletzlichste Stelle in deutschen Schäferhunden.

Mit all den Vorteilen müssen Sie wissen, dass dieser Hund nicht für faule oder zu beschäftigte Menschen geeignet ist. Sie braucht lange und häufige Spaziergänge, aktive Spiele, damit der wachsende Welpe sich richtig entwickeln kann. Nur zweimal um das Haus zu laufen, reicht ihr nicht. Der Spaziergang sollte mindestens eine Stunde dauern und mit körperlicher Anstrengung und Hindernissen gesättigt sein.

Lesen Sie Details darüber, wie Sie den Deutschen Schäferhund zu Hause halten.

Schäferhundfütterung

Besondere Aufmerksamkeit sollte Deutschen Schäferhunden gelten. Dies ist eine aktive und nicht die kleinste Rasse. Nahrung für den Deutschen Schäferhund sollte die notwendige Menge an Vitaminen und Kalorien enthalten, für ein aktives Leben braucht es eine gute Energiequelle. Die Grundlage der Ernährung sollte auf Fleischprodukten basieren. Buchweizenbrei in Fleischbrühe, mit Stücken von Nebenerzeugnissen oder Fleisch, kann am besten hinzugefügt werden, Sie können Gemüse hinzufügen. Gerste und Hirse werden vom Körper des Hundes schlecht aufgenommen, so dass diese Kruppgruppe vermieden werden sollte. Wenn Sie den Deutschen Schäferhund mit vorgefertigten künstlichen Futtermitteln füttern möchten, dann müssen Sie vorsichtig sein, Allergien können bei Hunden auftreten, dann muss die Ernährung geändert werden.

Es ist wichtig! Die Hauptsache - es ist strengstens verboten, den Hund vom Tisch zu füttern. Dies kann hauptsächlich aus zwei Gründen nicht getan werden. Erstens: Ein Hund kann banalerweise verwöhnt werden und dann bekommt man eine böse Kreatur. Der zweite Grund ist, dass das dem Menschen vertraute Essen Salz, Pfeffer und andere Gewürze enthält, die der Gesundheit des Schäferhundes schaden können. Insbesondere können Leber und Nieren betroffen sein. Fried, süß und salzig - aus dem gleichen Grund völlig ausgeschlossen.

Es ist strikt verboten, Hunde zu überfüttern, dies kann zu Übergewicht führen, was zu einer zusätzlichen Belastung des Bewegungsapparates führt, und dies ist eine Schwachstelle nicht nur bei deutschen Schäferhunden, sondern auch bei anderen Rassen. Verboten ist auch alles geräucherte, frische Brot und rohe Flussfische, da es viele Knochen hat. Füttere deinen Hund richtig und es wird dich viele Jahre lang erfreuen.

Welpen sind sehr nützlich, um fettarmen Hüttenkäse und Müsli zu geben. Auf eine vollwertige Diät können Sie mit dem Alter von fünf Monaten gehen, dann können Sie auch in die Diät von gekochtem fettem Fisch eintreten. Dies wirkt sich sehr positiv auf die Entwicklung junger Tiere aus.

Wo zu kaufen und was zu suchen

Damit Sie keine Probleme mit Ihrem Haustier haben, sollten Welpen nur von vertrauenswürdigen Züchtern in speziellen Kindergärten gekauft werden. Kaufen Sie keinen Welpen von zufälligen Personen in den "Vogelmärkten". Dies schützt Sie vor einer Reihe von Problemen, und der Hund wird sowohl körperlich als auch geistig gesund sein. Zunächst einmal lohnt es sich, auf das Aussehen des Welpen zu achten, er muss gut entwickelte Pfoten und korrekte Haltung haben. Die Nase sollte kalt und feucht sein und die Augen - klar und glänzend, ohne Ausfluss und Eiter. Wolle sollte glänzend und hell sein. Der Magen ist mäßig rund, aber er sollte nicht geschwollen sein. Dies sind nur die allgemeinsten Tipps, die Sie bei der Auswahl eines Deutschen Schäferhund Welpen beachten sollten. Wie viel ist so eine Freude?

Bevor Sie einen Welpen bekommen, sollte der deutsche Schäferhund überlegen, für welchen Zweck Sie einen Hund bekommen. Es gibt mehrere Klassen dieser Rasse. Die erste und teuerste ist die "Showklasse". Welpen dieser Rasse können zwischen 50.000 und 90.000 Rubel kosten. Wenn Sie einen solchen Hund haben, haben Sie das Recht, an den renommiertesten Ausstellungen teilzunehmen.

Die zweite, weniger prestigeträchtige Klasse ist die "Vogelklasse" - vielversprechend für die Zucht. Wenn Sie einen deutschen Schäferhund züchten und keine Ausstellungen erobern wollen, dann werden Hunde dieser Klasse das Richtige tun. Der Preis solcher Welpen liegt zwischen 45.000 und 70.000 Rubel.

Und schließlich sind die Welpen der einfachsten Stufe "Haustierklasse". Mit ihnen werden Sie nicht zur Ausstellung geführt, und für die Zucht bevorzugen sie das Erste und das Zweite. Diese Welpen kosten zwischen 20.000 und 40.000 Rubel.

Wenn du nicht zur Ausstellung gehst oder Züchter wirst, solltest du nicht zu viel bezahlen. Es ist durchaus geeignet "Haustierklasse". Es beeinflusst nicht das Verhalten, die Gesundheit und andere offizielle Eigenschaften.

Wenn Sie einen erwachsenen Hund kaufen oder nehmen, und manchmal passiert es, dann müssen die ehemaligen Besitzer die folgenden Punkte herausfinden: Welche Art von Fütterung und Spaziergänge hatte der Vorbesitzer, Essensvorlieben, versteht er sich mit anderen Tieren, Verhaltensmustern und vielen anderen Punkten. Sie sollten auch herausfinden, ob es gesundheitliche Probleme gibt, das kann sehr wichtig sein. Im Allgemeinen können die deutschen Schäferhunde einen Wechsel der Landschaft ziemlich leicht überleben, sich schnell an den neuen Eigentümer gewöhnen, und wenn alles richtig gemacht wird, wird sich der Hund scharfe Änderungen nicht merken und Probleme mit der Anpassung an einem neuen Platz werden in der Regel nicht entstehen.

Abschließend möchte ich sagen, dass der Deutsche Schäferhund eine sehr ernste Hunderasse ist und eine ernste Einstellung erfordert. Wir werden viel Mühe und Zeit aufbringen müssen, um den Hund zu einem zuverlässigen Begleiter und Freund zu machen, alles hängt von Ihrer Geduld ab. Viel Glück für Sie und Ihr Haustier!