Ausbildung und Training Deutscher Schäferhund Welpe

Wenn Sie sich für einen Hund entscheiden, sollten Sie auf die Rasse Deutscher Schäferhund achten. Dies ist ein kluger und gut ausgebildeter Hund, ein ergebener Freund und ein unerschütterlicher Wachmann. Es ist eine relativ junge Rasse in Deutschland im Jahr 1899. Die Rasse hat auf der ganzen Welt Berühmtheit erlangt.

Zuchttugenden

Pet ist der perfekte Hund. Die Rasse hat folgende Vorteile:

  1. Gut für das Training. Ein Deutscher Schäferhund kann von einer Person trainiert werden, die dies noch nie getan hat.
  2. Bevor Sie einen Hund aufziehen, müssen Sie Bücher darüber lesen, wie man es richtig macht.
  3. Shepherd hat einen natürlichen Geist, ist leicht in der Lage, das Team zu meistern und kann Entscheidungen treffen.
  4. Dieses Tier ist ein großer Wachmann. Um den Besitzer zu schützen, braucht sie keine Befehle, sie selbst fühlt sich bedroht.
  5. Ein Hund wird niemals einen Fremden ins Haus lassen, es sei denn, es ist ein Meister zu Hause. Der Hund hat eine natürliche Wachsamkeit gegenüber Fremden.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde ein Hund dieser Rasse namens Jilbert mit einem Regierungspreis ausgezeichnet. Sie erhielt eine Medaille für militärische Verdienste für die Tatsache, dass sie in den Jahren ihrer Arbeit mehr als 470 Min. Finden konnte.

Einen Welpen auswählen

Wählen Sie Kutenka brauchen im Alter von 1 bis 2 Monaten. Ein Hund aus früher Kindheit gewöhnt sich an eine bestimmte Person. Bevor Sie einen Welpen kaufen, müssen Sie nach seiner Gesundheit fragen, nach seinen Eltern fragen und Informationen und Dokumente sehen. Wenn Sie nicht vorhaben, ein Haustier auf einer Hundeausstellung auszustellen, ist kein Stammbaum erforderlich. Auf jeden Fall muss der Hund vor dem Kauf sorgfältig untersucht werden, wobei auf seinen Bewegungsapparat zu achten ist.

Junge oder Mädchen

Bevor Sie sich für ein Haustier entscheiden, müssen Sie genau wissen, wofür es steht. Ist ein Hund für eine Ausstellung oder nur für den Schutz eines Raumes notwendig? Vielleicht ist der Hund die Grundlage für den neuen Zwinger? Wo wird das Haustier leben - in einer Kabine auf der Straße oder drinnen? Von der Antwort auf diese Fragen hängt der Ort des Erwerbs des Hundes, seine Abstammung und Rasseklasse ab.

Für eine Familie und zu Hause als Freund für ein Kind, können Sie einen Hund durch Werbung kaufen, auf dem Markt oder durch einen Club. Vielleicht wird der Hund für diese Zwecke nicht von bedeutenden Eltern sein. Ein Arbeits-, Ausstellungs- oder Rassehund muss nur in gut etablierten Zwingern erworben werden. Es ist sehr wichtig, das Geschlecht des zukünftigen Haustieres zu bestimmen.

Wer soll wählen - ein Junge oder ein Mädchen:

  1. Mädchen sind geselliger und gehorsam. Sie sind kleiner. Vor dem Kauf müssen Sie sich an die physiologischen Merkmale einer Hündin erinnern: Sie kann einen Östrus und eine Schwangerschaft haben.
  2. Männer sind mächtiger und groß. Sie werden keine Probleme mit unerwarteten Nachkommen haben. Männer sind normalerweise sturer und aggressiver. Das Männchen wird versuchen, eine herausragende Position in der Familie einzunehmen. Die Jungs haben eine bessere Gesundheit.
  3. Mit einem Hund spazieren gehend, muss er ständig überwacht werden, denn er kann vor dem Züchter für das aktuelle Mädchen davonlaufen. Wenn der Hund schlecht erzogen ist, kann er das Territorium im Raum markieren.

Bei der Auswahl mehrerer Welpen vertrauen viele Züchter auf den Zufall: Welcher Hund zuerst kam, kauft er einen. Welpen werden im Alter von 1,5 oder 2 Monaten von der Mutter getrennt. Zu dieser Zeit wird die Psyche in der Psyche gebildet und der Charakter beginnt zu entstehen. Es gibt soziale Verbindungen zwischen kleinen Welpen. Sie lernen, die Gesetze des Verhaltens in Herden zu kommunizieren und zu assimilieren.

Exterieur Gesundheits- und Gesundheitschecks

Zuallererst müssen Sie wissen, wie viele Hunde im Wurf geboren wurden. Pet-Girl kann nicht mehr als 10 vollwertige Kinder ernähren. Der Nachwuchs wird nicht gesund, wenn der Hirte mehr als einmal im Jahr Welpen bekommt.

Bevor Sie einen Welpen kaufen, müssen Sie ihn sorgfältig untersuchen. Ein vollblütiger und gesunder Kutenka-Schäferhund sollte folgende Parameter haben:

  1. Sollte keine Rippen wölben.
  2. Puppy sollte durchschnittlich fett sein.
  3. Es gibt keine roten Flecken und Akne auf dem Magen.
  4. Ordentliche, glänzende, glatte, nicht sehr lange Wolle ohne Büschel in der Nähe der Ohren.
  5. Vom Welpen sollte ein angenehmer "kindischer" Geruch kommen.
  6. Der Hund muss Augen von schwarzer Farbe haben, mandelförmig, nicht konvex.
  7. Bis zu einem Monat kann ein Welpe blaue Augen haben. Nach diesem Alter sind helle Augen eine Ehe, wie eine andere Farbe.
  8. Der Schleimmund und die Nase sind rosa und klar.
  9. Die Nase ist nass und schwarz.
  10. Hochstehende Ohren ohne Ausfluss und Geruch nach Fäulnis. Ohren sollten nicht bis zu drei Monaten alt sein.
  11. Der Hund hat starke Knochen.
  12. Starke, gerade Vorderbeine mit gut markierten Fugen.
  13. Wenn der Hund gekrümmte Hinter- und Vordergliedmaßen hat, dann deutet dies auf eine mögliche Rachitis hin.
  14. Der Hund geht ruhig und selbstsicher.
  15. Kleine klumpige Pfoten mit prallen Pads und schwarzen Krallen ohne extra profitable Finger.
  16. Der Biss sollte scherenartig mit einem Abstand von etwa 3 mm sein. Eingewachsene Zähne bei einem Hund gelten als eine Ehe.
  17. Super Schultergürtel und große Hüften.
  18. Gerader Schwanz, der nicht zurückfällt und sich nicht zu einem Bagel zusammenrollt.
  19. Im Rack ist ein Säbelschwanz weggelassen.

Regeln für Bildung und Ausbildung

Wie man trainiert:

  1. Shepherd Welpen Training sollte in einer Spielform auftreten.
  2. Das Erste, was er lernen muss, ist sein Spitzname. Mach es sehr einfach. Während der Fütterung sollte der Welpe namentlich genannt und gestreichelt werden.
  3. Dies muss ständig gemacht werden. In dieser Ausbildung endet in ein oder zwei Monaten.

Wie man einen Welpen in 3 Monaten erzieht:

  1. Wenn der Hund ein wenig älter ist, muss es gelehrt werden, sich dem Besitzer zu nähern.
  2. Wenn der Züchter den Befehl "an mich" sagt, dann sollte er Futter zubereiten, das Haustier animiert werden soll.
  3. In diesem Alter können Sie den Hund nicht bestrafen, wenn Sie dem Team nicht nachkommen. Sie sollten warten, bis das Tier die Bestellung selbständig ausführt.
  4. In diesem Alter musst du ein Haustier zu diesem Ort ausbilden.
  5. Für ihn müssen Sie einen bestimmten Ort wählen, an dem der Hund seine persönliche Zeit verbringen und schlafen kann. Auf dem "Platz" müssen Sie eine Matte legen.
  6. Übertragen Sie es, müssen Sie den Befehl "Ort" wiederholen und den Welpen eine Belohnung geben.
  7. Bald wird sich das Tier selbst seiner Streu nähern, weil die Verbindung zwischen dem Teppich und dem Leckerli in seinem Gehirn hergestellt wird.
  8. Parallel dazu muss der Hund dem Befehl "fu" oder "unmögliche" beigebracht werden. Wenn das Haustier etwas Unerwünschtes tut, muss ein solches Kommando mit strenger Stimme ausgesprochen werden.

Wie man einen Deutschen Schäferhund erzieht:

  1. In keinem Fall kann ein Haustier geschlagen werden, da dies zur Entwicklung von Feigheit führen wird.
  2. Bei all diesen Maßnahmen muss der Welpe lernen, in einer ruhigen und freundlichen Atmosphäre zu Hause zu spielen.
  3. Während des Spaziergangs können Sie weiter lernen.
  4. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Team "zu mir" geschenkt werden.
  5. Und auch in diesem Alter ist es notwendig, über die Leistung des Befehls "Stimme" nachzudenken.
  6. Für die offizielle Rasse ist ein Pflichtartikel.

Elternschaft nach 4 Monaten

Ab diesem Alter muss der Welpe in Verschlusszeit und Befehlen geschult werden: sitzen, nebeneinander und hinlegen. Wie man einen Deutschen Schäferhund Welpen aufzieht - die Antwort ist einfach, nach der Ausführung des Kommandos sollte der Hund immer ermutigt werden. Das Tier sollte in der Nähe der Person bleiben, bis der Befehl "Gehen" gegeben wird. Es ist notwendig, das Training mit ein paar Sekunden zu beginnen und die Belichtungszeit allmählich zu erhöhen.

In diesem Alter muss dem Haustier beigebracht werden, verschiedene kleine Hindernisse zu überwinden. Es ist zu beachten, dass die Gelenke und Knochen des Hundes noch nicht stark sind. Bei einem Spaziergang musst du einen Stock beiseite legen und dein Haustier ermutigen, wenn er es zurückbringt. Der Wunsch, dem Züchter zu gefallen, ist dieser Rasse aus der Natur inhärent.

  1. Das Tier muss täglich trainiert werden und ihm eine gewisse Zeit geben. Dieser Ansatz wird sich bald auszahlen. Ein Züchter erhält ein unterwürfiges Tier, das alle Befehle perfekt ausführt.
  2. Keine Notwendigkeit, das Training des Haustieres auf später zu verschieben. Ein Hund, wie ein Mann, wird am besten in jungen Jahren unterrichtet.
  3. Dressuru muss sofort beginnen, da das Haustier zu Hause war.

Dauer des Trainings

Es ist notwendig, ein Haustier für die gesamte Dauer seiner Reifung zu trainieren, angefangen von seinem Erscheinen im Haus bis zu einem 12 Monate alten Kind. In diesem Fall ist das Team perfekt assimiliert, und der vierbeinige Freund wird ihnen sein ganzes Leben lang folgen.

Wie man den Wächter ausbildet:

  1. Ab etwa 4 oder 5 Monaten muss dem Tier das Maullaufen beigebracht werden. Trage es für kurze Zeit, dafür musst du den Hund ermutigen.
  2. Im gleichen Alter muss der Hund zum Wachen ausgebildet werden. Schäferhunde haben die Qualitäten eines hervorragenden Wachmannes.
  3. Beim Training ist es wichtig, eines zu berücksichtigen: Fremde dürfen nicht mit dem Hund spielen.
  4. Wenn ein Fremder die Wohnung betritt, sollte man ihm nicht erlauben, sein Haustier zu streicheln.
  5. Ein Hund sollte immer auf einen Außenseiter aufpassen.
  6. Wenn Sie den Gast treffen, müssen Sie den Hund in Ihre Nähe bringen. In diesem Fall, wenn der Besitzer nicht zu Hause ist, wird der Hund den Fremden nicht in die Wohnung lassen.

Indem Sie diesen einfachen Regeln folgen, können Sie einen gehorsamen und idealen Hund wachsen lassen. Diese Rasse hat eine angeborene Intelligenz, deshalb ist es nicht so schwierig, einen Schäferhund zu trainieren, wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Sie müssen sich ein wenig anstrengen, um den Hund perfekt zu machen.

Features Pflege für einen Hund

Die richtige Pflege eines Hundes ist die Hauptbedingung für seine Gesundheit. Darüber hinaus ist die Pflege für ein Haustier einfach.

Pflege ist wie folgt:

  1. In der Kindheit sind alle Impfungen erforderlich.
  2. Das Tier muss am vorgesehenen Ort und zur vereinbarten Zeit essen.
  3. Der Hund muss 3 mal am Tag gefüttert werden, nach 12 Monaten - zweimal, morgens und abends.
  4. Der Müll muss sauber sein.
  5. Der Hund selbst muss regelmäßig mit Seife oder einem speziellen Hundeshampoo gebadet werden.
  6. Es ist notwendig, das Haustier sehr vorsichtig zu baden, damit es keine Angst bekommt.
  7. Es ist notwendig, den Hund zu waschen, damit kein Wasser in Augen und Mund fällt.
  8. Aus hygienischen Gründen müssen Sie Ihr Haustier ständig mit einem speziellen Kamm kämmen.

Wenn ein kleiner Welpe in einem Raum auf ein Bedürfnis trifft, müssen Sie ihn nicht zu streng bestrafen. Es genügt, ihn mit strenger Stimme zu beschimpfen. Trotz der Tatsache, dass das Haustier den Besitzer als seinen Führer wählt, behandelt es auch den Rest der Familie freundlich. Pet versteht sich gut mit Kindern und liebt es, mit ihnen zu spielen.

Verbieten Sie dem Hund nicht, mit dem Kind zu kommunizieren. Wenn das Training früh beginnt, dann wird der Züchter im Alter von 12 Monaten einen ausgezeichneten Service-Hund erhalten, der in jeder Situation seinen Besitzer und seine Familienmitglieder schützen und das Haus in Abwesenheit des Besitzers bewachen wird. Und am wichtigsten - eine Person findet einen ergebenen und zuverlässigen Freund, der in der Nähe seines langen Hundelebens sein wird.

Schwierigkeiten der Bildung

Wenn der Hund unmoralisch ist, ist das eine Gefahr für andere. Von den ersten Minuten der Suche nach einem Welpen in einer Wohnung muss er zeigen, wer der Boss ist. Der Hund, der den Züchter dominiert, zeigt Aggression im Falle eines Protestes, führt Kommandos aus, wenn er will, stürzt auf Besucher, Passanten, Katzen und andere Hunde, kann vor dem Besitzer vor einem Spaziergang davonlaufen.

Schäferhunde gelten als leicht zu trainieren und intelligent. Die Hauptsache ist, das Training des Hundes rechtzeitig zu beginnen. Pet muss ausreichend Geduld und Aufmerksamkeit erhalten. Es ist notwendig, zugunsten der verpfändeten Instinkte, Persönlichkeitsmerkmale und Tierinstinkte zu identifizieren und anzuwenden. Deutsche Schäferhunde haben den angeborenen Instinkt der Wache und Wache. Wenn das Haustier falsch angehoben wird, können diese Qualitäten übermäßig erscheinen:

  1. Pet zeigt Aggression, wenn es darum geht, dem Besitzer eines Fremden näher zu kommen.
  2. Schöne Wächter werden von Haustieren erhalten, die einen vollen ZKS-Kurs absolviert haben.

Wenn das Training zu Hause stattfindet, sollten Sie beim Auftreten von Fremden Vorsicht walten lassen. Sie sollte nicht mit Fremden spielen und Leckereien von ihnen nehmen dürfen.

Einen Schäferhundwelpen zu Hause ausbilden

Der Deutsche Schäferhund ist eine der beliebtesten Hunderassen. Dieses Tier ist sehr schlau und dem Besitzer gewidmet. Ihr innerer Verstand und ihr natürlicher Instinkt charakterisieren sie nicht nur als beste Wächterin, sondern auch als Freund des Gastgebers.

Es ist einfach, mit Bildung und Training umzugehen. Die Natur hat festgelegt, dass sich der Deutsche Schäferhund pflichtgemäß diesen Prozessen auch zu Hause unterwirft, vorbehaltlich der Regeln des Besitzers.

Deutsch Schäfer Training

Diese Hunderasse ist nicht nur als Haustier beliebt. Dies sind die besten Wachhunde. Sie werden auch speziell erzogen und ausgebildet, um sich auf operative Suchaktivitäten einzulassen.

Insbesondere wurde einer dieser Hunde - Dzhulbars - während des Großen Vaterländischen Krieges die Medaille "für militärische Verdienste" verliehen.

Merkmal "Deutsch"

Diese Hunderasse wurde früher "universal" genannt. Es ist durch einen eigenen Komplex gekennzeichnet, nur sein inhärenter Verdienst, nämlich:

  • Auch ein Anfänger kann so einen Hund ausbilden. Eine Person, die sich vorher nicht mit diesem Geschäft befasst hat, aber eindeutig den Empfehlungen und Anweisungen aus dem Training folgt, mit der der Schäferhund diesen Weg ohne Probleme passieren wird.
  • Sehr intelligentes Tier. Nimmt alle Teams leicht wahr und ist bereit, selbst eine Entscheidung zu treffen.
  • "Wächter Nummer 1". Das ist also die wahre Wahrheit. Dieses Tier ist extrem intuitiv. Es fühlt die Annäherung der Gefahr, und ist bereit, zuerst zur Verteidigung der Gastgeber zu gehen. Sie müssen den Befehl nicht geben. Der Hund selbst empfindet die Annäherung einer Bedrohung.

Einen Welpen und seine Ausbildung wählen

Wenn Ihre Wahl fiel auf diese Rasse, dann ist es wert, in die günstigste Zeit des Lebens des Hundes zu bekommen. Es wird empfohlen, das Baby im Alter von 1-2 Monaten zu nehmen. Damit er sich nicht an den Vorbesitzer bindet, werden sie sehr schnell an Menschen gebunden.

Was Sie bei der Auswahl eines Welpen beachten sollten

  1. Stammbaum;
  2. Die körperliche Verfassung des Tieres.

Achten Sie bei der Auswahl eines Welpen auf Dokumente und Gesundheitszertifikate. Wenn Sie einen Hund zu Ihrem eigenen Vergnügen kaufen, keinen kommerziellen Zweck haben und an der Ausstellung teilnehmen möchten, dann ist der Stammbaum für Sie nicht wichtig.

Aber stellen Sie auf jeden Fall sicher, dass der Hund gesund ist. Untersuchen Sie es, wenn nötig, können Sie den Tierarzt kontaktieren, der eine qualifizierte Einschätzung des Zustandes des Hundes geben wird.

Grundregeln für die Ausbildung eines deutschen Schäferhundes zu Hause

Sie nahmen diesen wundervollen Welpen mit ins Haus, denken Sie daran, dass Sie in Zukunft einen disziplinierten Hund haben wollen. Daher lohnt es sich von den ersten Tagen an über das Training eines Schäferhunds nachzudenken.

Disziplin. Oft möchten die Kleinen mehr zulassen als sie können, weil er so süß ist. Aber wenn Sie dem Hund beibringen, mit einem kleinen auf dem Sofa zu liegen, wird er sich auch verhalten, wenn er erwachsen wird. Vom ersten Tag an erlauben Sie keine Aktionen gegen die in der Zukunft.

Höflichkeit. Passen Sie auf den kleinen Welpen auf, lenken Sie ihn und loben Sie für die richtigen Dinge. Hetzen Sie nicht, um streng zu sein. Teams verwenden zuerst in Form des Spiels. Dein Hund fühlt alles, sie ist wie ein Kind. Lob, wenn du auf der dafür vorgesehenen Stelle auf die Toilette gehst, wenn du isst und so weiter.

Modus und Reihenfolge. Füttere gleichzeitig aus seiner Schüssel. Nehmen Sie einen separaten Platz dafür. Um keine Abfälle im ganzen Haus zu sammeln.

Deutsch Schäfer Training

Wie trainiere ich einen Deutschen Schäferhund? Es ist notwendig, mit den ersten Tagen im Haus zu beginnen. Allmählich, als Wahrnehmung nach Alter.

1-2 Monate

Zuallererst, wo ich anfangen soll, ist es, sich an den Spitznamen zu gewöhnen. Die Grundregel: Den Namen nicht verdrehen, immer gleich anrufen, damit der Hund darauf reagieren lernt.

Gewöhne dich allmählich an Halsband, Leine und Schnauze. Ein junger Hund sollte sich daran gewöhnen, damit es später keine Schwierigkeiten mehr gibt. Nur das sollte sehr sorgfältig gemacht werden. Collar Dressing ab ein paar Minuten pro Tag. Anschließend trainieren Sie mit der Leine und laufen durch die Wohnung.

Wenn ein wenig noch nicht geimpft ist, sind Spaziergänge verboten. Deshalb wird er zu Hause auf die Toilette gehen. Versuchen Sie auch hier Disziplin zu bewahren. Bringe ihn nach dem Füttern oder Trinken zu dem Ort, an dem er das Bedürfnis erzeugen soll.

Wenn Sie sehen, dass der Kleine mitten in der Wohnung verwöhnt hat, können Sie ihn leicht mit der Tülle anstupsen und auf die Stelle zeigen, wo Sie auf die Toilette gehen sollten. Aber das ist eine Spur, direkt nachdem er geschissen hat. Wenn das vor langer Zeit passiert ist und Sie es nur bemerkt haben, sollten Sie diese Technik nicht anwenden. Er versteht einfach nicht, was du von ihm willst.

2-4 Monate

Jetzt können Sie lehren, grundlegende Befehle auszuführen. Es ist wichtig, Folgendes nicht zu vergessen:

"Es ist in diesem Zeitraum nicht empfehlenswert, einen Welpen dafür zu bestrafen, dass er diesen oder anderen Teams nicht nachkommt. Hab Geduld und warte auf den Moment, in dem er selbst deinen Auftrag ausführt. "

Während dieser Zeit lernt der Welpe die folgenden Befehle:

"Zu mir". Wenn Sie das Team bitten, halten Sie etwas Leckeres für einen Hund bereit. Es sollte ermutigt werden, Befehle auszuführen, um zu trainieren.

"Ort". Um dem Hund beizubringen, diesen Befehl zu meistern, machen Sie Folgendes. An dem Ort, an den du den Hund schickst, also an den Ort, wo sie schlafen wird, lege ihr etwas Leckeres, zum Beispiel einen Knochen. Im Laufe der Zeit wird das Kind selbst für Ihr Team und ohne Ermutigung laufen. Schick das Baby an den Ort, wenn du von zu Hause gehst.

Dieses Team ist für andere gleichermaßen wichtig. Aber gib ihm eine Spur strenger. Schließlich ist es Ihre prohibitive Reaktion auf bestimmte Handlungen des Hundes. Sprechen Sie es mit einem strengen, erhöhten Ton und schlagen Sie leicht das Baby.

Die Entwicklung all dieser Basisteams zu Hause bietet die Möglichkeit, ruhig zu spazieren und die Teams auf der Straße zu meistern.

4 Monate

Nach 4 Monaten werden Schäferhunde in Teams unterrichtet, die Ausdauer entwickeln. Wie in den vorherigen Fällen sollte das Training für neue Teams von einer Promotion als etwas Leckeres begleitet werden.

Während dieser Zeit unterrichten die Besitzer den Welpen den Befehlen "nahe", "sitzen", "hinlegen". Der Hund muss diese Befehle ausführen, bis der Besitzer den Befehl "Laufen" gibt. Das Training sollte beginnend mit ein paar Sekunden durchgeführt werden und allmählich zunehmen.

Zusammen mit solchen Workouts können Sie Übungen mit Hindernissen durchführen. Aber übertreibe es nicht. Das Baby ist immer noch ziemlich zerbrechlich.

Bei einem Spaziergang in Form eines Spiels, wirf den Stock von dir weg und bitte darum, ihn zu bringen. Sheepdog will bitte und wird es Ihnen mit Freude bringen. Achten Sie darauf, sie dafür zu loben.

Training wird am besten täglich durchgeführt. Du musst deinem geliebten Tier Zeit widmen. Die Hauptsache ist, den Beginn des Trainings nicht zu verschieben. Es sollte begonnen werden, während der Hirte klein ist, dann wird alles besser wahrgenommen und erinnert. Training, die Art des Tages ist eine Lebensweise eines Hundes. Wenn es nicht sofort gefragt wird, dann wird es sich an ein anderes gewöhnt, und Umschulung ist immer schwieriger.

Wie lange dauert es, einen Deutschen Schäferhund zu trainieren?

Von zwei bis zwölf Monaten benötigt der Deutsche Schäferhund Ihre Aufmerksamkeit.

Aus dieser Zeit kommt es darauf an, was dein bereits reifer und geformter Hund sein wird.

Das heißt, je nachdem wie hart und ruhig Sie sind, können Sie auf diese Weise einen Hund erziehen.

Wie man einen Hirtenwächter aufzieht

Von Natur aus hat dieser Hund die Fähigkeit zu wachen. Dieser Fall wird dem vollen und einem der besten Wächter gegeben.

Um einen Schäferhund durch einen echten Wachmann aufzuziehen, müssen auch gewisse Einschränkungen eingeführt werden. Dies gilt für Fremde. Wenn Gäste zu Ihnen kommen oder Sie jemanden auf der Straße treffen, lassen Sie keinen Kontakt mit dem Hund. Alle Arten von Schlägen und Spielen mit Fremden lehren den Hund, freundlich zu allen zu sein. Der Wärter spricht nicht. Bei Anwesenheit von Außenstehenden geben Sie den Befehl "next". Der Hund muss in deiner Nähe sitzen und wachen. In diesem Fall wirst du einen echten Wachhund heraufbringen, der niemanden einen Schritt verpassen wird.

Ausnahmen sind Familienmitglieder. Schäferhund ist ein sehr freundlicher Hund. Er unterstützt alle Familienmitglieder. Er liebt besonders Kinder, und sie lieben ihn. Während des gemeinsamen Spielens verbringen sie viel Zeit, aber das hat keinen Einfluss auf das Fehlverhalten. Ihr Hund wird sich sehr darüber freuen.

Wie bestrafen?

Auf keinen Fall kann ein Schäferhund nicht schlagen. Sie können bestellen, begleitet von Lichtklatschen, aber keine körperliche Stärke. Wenn Sie Ihren Hund schlagen, wird er höchstwahrscheinlich feige sein.

Effektiv als Strafe wird die Beleidigung des Besitzers sein. Shepherd versucht am meisten, dem Besitzer zu gefallen. Daher wird deine Beleidigung eine gute Lektion sein.

Die häufigsten Fehler in der Bildung

Jeder träumt, dass der erworbene Welpe zu einem großen, intelligenten und gemessenen Hund wird. Welche eindeutig den Anweisungen folgen und sich an die Disziplin halten wird. Aber einige Hoffnung, aber nicht so viel Mühe und Aufmerksamkeit.

Zum Beispiel wird ein einfacher Hund gefüttert und gelaufen und nur gelegentlich trainiert. Völliges Chaos zu Hause, der Hund schläft und isst, wo es ihm gefällt. Es ist nicht verwunderlich, dass sich ein solcher Hund auf der Straße nur unzureichend verhält. Wie kann man diese Situation verhindern? Hier hängt alles vom Besitzer ab. Es gibt eine Reihe von Fehlern, die es Ihnen nicht erlauben, einen Schäferhund richtig aufzuziehen. Nämlich:

  • · Der Gebrauch von körperlicher Bestrafung. Wir sprechen nicht über leichte Ohrfeigen, mit denen Sie versuchen, die Aufmerksamkeit des Welpen auf sein schlechtes Benehmen zu lenken. Es geht um harte Power Moves.
  • · Seltenes Training. Training sollte nicht durchgeführt werden, wenn Sie wollten, sondern konstant während der Zeit der Bildung.
  • · Mangel an Aufmerksamkeit seitens der Gastgeber. Da du einen Welpen genommen hast, musst du ihn bewachen. Wenn Sie einen treuen Hund wollen, achten Sie darauf, ihm Aufmerksamkeit von einem kleinen und konstanten zu schenken.
  • · Ungenügende geistige und körperliche Bewegung. Kultureller und erzogener Hund wird nur dann sein, wenn der Besitzer dies lehrt.
  • · Stabilität in Verboten. Wenn Sie dem Hund nicht erlauben, auf das Sofa zu klettern, sollte dieses Verbot ohne Ausnahme von den Regeln dauerhaft sein. Denn wenn Sie in Ihrer Position instabil sind, wird der Hund auch nicht lernen, diese oder andere Anforderungen unbeirrt zu erfüllen.

Wie kümmert man sich um einen deutschen Schäferhund?

Dieses Tier ist unprätentiös in der Aufsicht und nichts Besonderes ist darin anders als bei anderen Tieren.

In den ersten Monaten ist eine Impfung erforderlich. Daher muss der Besitzer:

  • die notwendigen Impfungen vornehmen, um keine gesundheitlichen Probleme für den Hund zu haben;
  • bleib bei der Diät. Es ist notwendig, den Hund gleichzeitig am selben Ort zu essen. Babys werden dreimal am Tag gefüttert. Erwachsener Schäfer genug, um 2 Mal am Tag, morgens und abends, zu füttern;
  • Behalte den Platz, wo der Hirte sauber schläft. Waschen Sie das Tier regelmäßig in speziellen Shampoos oder Waschseife. Wolle entsprechend auskämmen. Wenn Ihr Tier gut gepflegt wird und keine Unannehmlichkeiten im Haus verursacht.

Daraus lässt sich schließen, dass der Deutsche Schäferhund selbst natürlich die günstigsten Voraussetzungen für Erziehung und Ausbildung hat. Mit der richtigen Annäherung an das Tier können Sie einen echten, intelligenten Freund und Wächter aufziehen. Aber gleichzeitig sollten Sie sich etwas anstrengen. Aber derjenige, der seinen Hund liebt, wird es gerne tun.

Ausbildung und Erziehung des Deutschen Schäferhundes

Disziplin, genaue Ausführung der Befehle, Mut, Stärke und Beweglichkeit sind charakteristisch für eine der berühmtesten Hunderassen - Deutsche Schäferhunde. Die Mode für Hunde - Riesen oder Miniaturkrümel kommt und geht, aber diese Universalzucht ist immer beliebt und gefragt. Intellekt, stabile Psyche und Konzentration auf den Besitzer machen es einfach, den Hund zu grundlegenden Befehlen zu trainieren.

Die Grundregeln des Trainings

Hirten und Wächter, Leibwächter und Führer, Deutsche Schäferhunde werden auf jeden Fall die Besten. Aber diese großen und sehr intelligenten Tiere müssen verstehen, was sie genau von ihm wollen. Daher ist es von Anfang an sehr wichtig, dass das Baby so viel wie möglich auf seine Erziehung achtet und sich bemüht, Kontakt aufzunehmen.

Der Deutsche Schäferhund hat eine ausgezeichnete Erinnerung, er erinnert sich nicht nur gut, sondern auch schlecht. Keinesfalls demütigen, den Hund nicht unnötig bestrafen, nicht die Hand eines kleinen Welpen heben, damit man nach Monaten keine Angst vor dem eigenen Haustier hat und auf Aggression und Rache wartet. "Break" reinrassiger Schäferhund ist fast unmöglich.

Es ist wichtig! Das Potential der "Deutschen", ihre Möglichkeiten, die von der Natur festgelegt und von Züchtern und Züchtern sorgfältig gepflegt werden, sind nahezu unbegrenzt.

Schäferhunde sind ideale Wächter und Verteidiger, sie sind ihren Besitzern so ergeben, dass sie ohne zu zögern ihr eigenes Leben opfern und Menschen retten. Hören, Geruch und Sehen bei Hirten werden von wilden Vorfahren geerbt, sie leiden nicht unter Domestikation, so dass die "Deutschen" in Verbindung mit einer stabilen Psyche und ausgezeichneten geistigen Fähigkeiten ideale Diensthunde sind, die die komplexesten Aufgaben ausführen können.

Merkmale der Psyche von Schäferhunden helfen beim Training, Hunde führen nicht nur bereitwillig Befehle aus und merken sich neue, sondern tun es auch gerne, als ob sie spielen würden. Übrigens, diese Hunde lieben es auch, bis ins hohe Alter aktiv zu bleiben.

Bevor Sie einen Welpen kaufen, sollten Sie Ihre Fähigkeiten wirklich einschätzen, denn der Deutsche Schäferhund ist ein Arbeitshund, der eine echte Bedrohung tragen kann. Ihre Ausbildung erfordert viel Kraft und Energie, gehorchen und gehorchen ohne Frage wird nur derjenige sein, dessen Autorität erkennt. Der Schäferhund "wählt" den Besitzer immer aus Familienmitgliedern, sie wird ihm treu und treu dienen und gleichzeitig sein "Rudel" schützen.

Es ist wichtig! Denken Sie daran, dass von dem Moment an, in dem der Hirte in Ihrem Haus war, nur Sie für ihr Leben, ihre Gesundheit und ihr Wohlergehen sowie für alles, was durch die Schuld dieses starken Tieres geschehen kann, verantwortlich sind. Ohne eine gute Ausbildung kann ein Schäferhund eine Bedrohung sein, vergiss es nicht.

Ein Hund muss seinem Besitzer vertrauen, wissen, dass eine Belohnung auf seine Belohnung wartet, es ist gut zu fühlen und im Einklang mit den Lektionen zu sein - jeder Besitzer des Tieres sollte diese Regeln kennen.

Ab dem ersten Tag müssen Sie den richtigen Ton der Kommunikation mit dem Haustier einstellen. Jede Mannschaft sollte ruhig und selbstsicher ausgesprochen werden, sicher sein, ihre Ausführung zu suchen, für den geringsten Erfolg zu ermutigen. Sie sollten niemals den etablierten Alltag, die Zeit des Fütterns, des Gehens, des Unterrichts und der Spiele ein für allemal ändern.

Dies hilft dem Kind von Anfang an, die Regeln zu verstehen und sich an den Modus des Tages zu gewöhnen. Wenige Menschen können widerstehen und nicht anfangen, einen Krümel ohne Mutter und Geschwister zu streicheln und verwöhnen, das ist einer der Fehler von Schäferhundbesitzern, die von einem Begleithund träumen. Die "Deutschen" sind ausgezeichnete Psychologen, sie greifen sensibel Schwachstellen auf und sitzen oft nur auf dem Hals der Besitzer und diktieren ihre eigenen Regeln.

Schwache Schwächen in jungen Jahren sind mit vielen Problemen behaftet, so dass es besser ist, nicht von Anfang an der Schwäche zu unterliegen. Eine feste Hand, Ausdauer und Vertrauen in sich selbst werden den Besitzern helfen, ein wundervolles Tier zu züchten, auf das man bei Spaziergängen und Ausstellungen stolz sein kann, während es seinen Dienst leistet.

Was kann und sollte Hirte lernen?

Ab dem ersten Lebensmonat muss der Schäferhund seinen Namen erfahren. Züchter sprechen normalerweise darüber, wie das Baby nach dem Geburtsjahr und seiner Abstammung benannt werden sollte, aber zusammen mit diesem Namen, der manchmal sehr lang ist, gibt es normalerweise einen verkürzten, leicht auszusprechenden und wahrnehmbaren Hund.

Ein Welpe sollte auch seinen Platz kennen, an dem er sich vollkommen sicher fühlen sollte. Das Team "In Place" ist das zweitwichtigste, das dem Baby unbedingt beigebracht wird.

Nachdem er "Zu mir" gehört hat, sollte der Welpe zum Besitzer eilen, mit dem Befehl "In der Nähe" gehen oder nach rechts (oder links) nicht mehr als 30 cm vom Fuß der Person laufen. Zu den Hauptteams gehören auch "Sit", "Stand", "Lie", "Aport".

Abhängig davon, für was der Hund erworben wird, wird er von einer Reihe von spezifischen Teams allein oder mit Hilfe von erfahrenen Trainern in Service-Hundeklubs trainiert. In erfahrenen Händen kann ein Schäferhund eine Verteidigung, ein Assistent, aber auch eine Waffe, eine tödliche Waffe werden, so dass alle Stufen des Trainings mit Spezialisten überprüft und korrigiert werden sollten.

Es ist wichtig! Stellen Sie sicher, dass Sie den Hirten und die verbrecherischen Befehle lehren, die helfen, den Hund und andere zu schützen.

Um bedingungslosen Gehorsam und sofortige Ausführung zu erreichen, sollte beim Unterrichten der Befehle "Nein", "Werfen", "Fu", der Wörter "Eigen" und "Fremd" das Kind nicht nur verstehen, sondern auch wissen, was zu tun ist, wenn sie ausgesprochen werden.

Sehr schnell und fest unter der Bedingung der ständigen Wiederholung des Hundes, ist es, als ob die Befehle "Eat", "Gib den Ball (jedes andere Spielzeug)", "Walk" (mit diesem Wort, viele bringen eine Leine, Geschirr, Schnauze, ein bisschen später die Hunde selbst) das Bedürfnis, nach draußen zu gehen, bringt all diese Dinge) ".

Hunde lernen leicht, wenn es ihnen und ihren Besitzern Spaß macht. Die ständige Kommunikation mit ihnen kann Wunder bewirken: Hirtenhunde erinnern sich an viele Worte, sie verstehen sowohl die menschliche Sprache als auch Intonationen und Gesten.

Man sollte nie vergessen, dass selbst ein kleiner Welpe eines Schäferhundes kein Spielzeug ist. Seine Erziehung sollte kleinen Kindern nicht vertraut werden, die versehentlich einen Hund verletzen oder verkrüppeln können. Nur Geduld, Ausdauer, Zielstrebigkeit und Zielstrebigkeit einer Person, die den Zweck versteht, für den der Hirte erworben wurde, können helfen, von einem winzigen, ihrer Stärke gewidmeten Wollknäuel aufzuwachsen, treu zu den Besitzern des Hundes - ein wahrer treuer Freund.

Training und Erziehung eines Welpen

Kaum einen Welpen in den Händen, beginnen die Besitzer seine Erziehung. Nur die Sozialisation des winzigen "Deutschen", seine Fähigkeit, der Welt zu vertrauen oder jeden um sich herum zu hassen, die Gefahr, die ein erwachsenes Tier auf der Straße oder in der Wildnis darstellt, hängt von ihnen ab.

Die Konzepte von "Training" und "Bildung" sind etwas anders, obwohl eines ohne das andere unmöglich ist.

In den ersten sechs Monaten

Die Besitzer, die liebevoll den Spitznamen des Babys wiederholten, gewöhnen ihn an die Geräusche seiner eigenen Stimme, ungewöhnlich für einen Hund. Ihn zu sich zu rufen, zu behandeln, zu streicheln, muss immer wieder seinen Namen aussprechen. Es ist notwendig, sich im Voraus um den Ort für das zukünftige Haustier zu kümmern, wo es bequem, ruhig, warm sein wird, wo er sich verstecken oder schlafen gehen kann.

Mit ihm spielend, muss er seinen Platz mehrmals am Tag zeigen, um dort das Spielzeug zu platzieren, das er am meisten mochte. Viele Hundezüchter glauben, dass, um dem Welpen zu helfen, sich zu erinnern, wo sein Platz ist, ein paar Tricks helfen werden.

Erstens, wo auch immer der Welpe schläft, sollte er an seinem Platz aufwachen. In der Nähe von Leuten gespielt, kann das Kind, wie alle Kinder, buchstäblich in Bewegung einschlafen, wo er in einem Traum gefangen wurde. Vorsichtig nimmt er ihn in die Arme, die Besitzer müssen ihn an den Ort tragen: Der Schlaf bei Hunden in diesem Alter ist sehr stark, damit er sie nicht weckt.

Zweitens kann der Hund niemals unter irgendeinem Vorwand bestraft werden, wenn er an seiner Stelle ist. Keine Versuche, sie herauszuziehen, um ihre Nase in eine Pfütze oder zerrissene Turnschuhe zu stecken, zwangsernähren sie: an ihrer Stelle sollte der Welpe sich völlig sicher fühlen. Wenn der Welpe eine Belohnung oder einen Knochen auf der Sänfte gezogen hat, sollten Sie ihn nicht wegnehmen - das ist sein Eigentum, Sie sollten den Hund nicht demütigen, indem Sie betonen, dass Sie stärker sind.

Drittens ist es sinnvoll vorauszusehen, dass ein sehr großer Hund aus einem Baby wachsen wird, sollte es bei der Auswahl berücksichtigt werden.

Der Welpe ist nicht in der Lage, seine natürlichen Bedürfnisse für 4-6 Monate zu kontrollieren, aber Sie sollten es auch sofort lernen. Sofort nach dem Aufwachen - ein Spaziergang, auf dem Sie das Baby loben sollten, wenn er sich erholt hat. Ein Spaziergang kostet mindestens eine halbe Stunde. Der nächste Spaziergang ist nach dem Frühstück, auch für eine halbe Stunde, wenn der nächste in 2-3 Stunden stattfindet. Wenn später - dann müssen Sie mindestens eine Stunde gehen. Füttere den Welpen 5 - 6 mal am Tag, bis er 2 Monate alt wird. Und nach jeder Fütterung musst du mit ihm ausgehen - es hilft zu lernen, wo du auf die Toilette gehst.

Das ist interessant! Oft wählen die Heranwachsenden selbst ihren Platz und ziehen den Müll dem Besitzer näher. Sie kümmern sich also um die wichtigsten Menschen in seinem Leben. Schimpfen Sie das Kind nicht, indem Sie ihn neben seinem Bett, unter der Schlafzimmertür oder sogar in den Kinderbetten finden. Aber dieses Verhalten zu fördern ist nicht notwendig.

Hygiene ist auch ein wichtiger Moment in der frühkindlichen Bildung. Mindestens einmal pro Woche sollte der Hund gewaschen werden, allmählich an Wasser gewöhnt werden. Schäferhunde schwimmen gut, sie lieben Wasser. Wenn das Verfahren jedoch Leiden, Unbehagen bringt, mag ein Schäferhund es hassen, für das Leben zu schwimmen. Sie wird Angst überwinden, aber nicht Feindseligkeit.

Es sollte zu einem angenehmen Spiel für jedermann und Inspektionen nach jedem Spaziergang werden, denn je älter der Hund, desto aktiver kann es verletzt werden, klettern in einen stacheligen Busch, Klette, und Milben leicht in dicker Wolle zu verstecken. Eine weitere Erleichterung für die Hundeaktion - regelmäßige Bürsten mit speziellen Bürsten mindestens 1 Mal pro Woche, wenn der Hund in der Wohnung lebt, 1 Mal pro Monat, wenn der Schäfer in einer Voliere oder Stand ist.

Es ist notwendig, ständig den Zustand der Augen, Ohren, Hirtenzähne zu überwachen, ständig Tierärzte für Untersuchungen und Impfungen zu besuchen.

Bis zu 2 Monaten nimmt der Welpe alles als ein Spiel wahr, er sollte mit Sorgfalt behandelt werden, liebevoll, versuchen, nicht für Vergehen und Unfug zu schimpfen. Zu dieser Zeit sind Belohnungen für irgendeinen Erfolg entscheidend. Es wird angenommen, dass diese Zeit am günstigsten ist, um die Hauptmannschaften zu lernen, genauer gesagt, sie kennenzulernen.

Von 2 bis 4 Monaten bekommt der Welpe mehr Freiheit, er darf selbständig auf der Treppe laufen, kleine Booms, die Länge wird allmählich größer. Beim Training, das nicht länger als 20 - 30 Minuten dauern sollte, werden die Befehle "Go", "Sit", "Stand", "Next", "Forward", "Can not" ständig wiederholt.

Zu dieser Zeit muss der Hirte lernen, dass es unmöglich ist, zu rennen, wo er will, zu knabbern, Menschen und andere Hunde oder Katzen anzugreifen, Gegenstände ohne Erlaubnis der Besitzer vom Boden aufzusammeln und Nahrung von Fremden zu nehmen. Es gibt verschiedene Technologien, mit denen Sie die notwendigen Fähigkeiten entwickeln können.

In der nächsten Periode und bis zu sechs Monaten werden die Trainingseinheiten intensiver, die Hauptteams sollten täglich wiederholt und neue Teams hinzugefügt werden.

Teams werden schwerer zu erfüllen. In einiger Entfernung vom Besitzer muss der Hund die Befehle "Stehen" und "Sitzen" ausführen, wobei er sich gemäß dem Befehl "Gehen" erneut bewegt. Das Golos-Team ist ein Ansporn für eine vorsichtige Einstellung gegenüber Fremden, ein Verbot, mit Fremden zu spielen, und die Gewohnheit, Gäste neben dem Besitzer zu treffen, ist eine notwendige Fähigkeit für jeden Diensthund.

Bis zu 6 Monaten sollte der Deutsche Schäferhund alle Hauptkommandos beherrschen und ihnen unmissverständlich gehorchen, sich auf verkehrsreichen Straßen und in überfüllten Orten verhalten, keine Angst haben, mit dem Besitzer im öffentlichen Verkehr zu gehen, adäquat auf Außenstehende reagieren zu können, Aggression nur als letzten Ausweg zu zeigen.

Nach 6 Monaten

Nach sechs Monaten wird der "Deutsche" fast zum erwachsenen Hund, die Ansprüche steigen. Erhöht deutlich die körperliche Aktivität für die normale Entwicklung des Skeletts und der Muskeln. Zu diesem Zeitpunkt kann nach allen erforderlichen Impfungen begonnen werden, den Hund zu einem Trainingsplatz zu führen, wo spezielle Projektile vorhanden sind, und ein Spezialist beaufsichtigt das Training.

Die Treppen gehen, Baumstämme, über die Barrieren springen, einen Wurf mitbringen und vieles mehr ist für einen Hund einfacher, wenn er nicht durch Fremdgeräusche, Gegenstände oder Zuschauer abgelenkt wird. Es ist schwierig, von einem Teenager die volle Konzentration zu verlangen, aber dies sollte angestrebt werden.

Es ist wichtig! Spezialisierte Hilfe wird auch benötigt, weil der Schäfer im Alter von 7-9 Monaten Aggression zeigt, selbstbejahend. Zu diesem Zeitpunkt ist eine sehr strenge Kontrolle über ihr Verhalten erforderlich. Die Pubertät, das Verlangen nach Individuen des anderen Geschlechts, schwächt die Kontrolle über das Verhalten.

Aber Ungehorsam muss bestraft werden. Verletze den Hund ist nicht notwendig, sogar schädlich. Für einen normalerweise gut ausgebildeten Schäferhund wird ein leichter Schlag auf die Nase einer zusammengerollten Zeitung äußerst beleidigend sein und zeigen, dass der Besitzer sehr unglücklich ist.

Teaching German Shepherd Teams

Teaching ein Schäferhund-Teams müssen geduldig sein. Nachdem Sie ein Team gemeistert haben, gehen Sie zum zweiten und vergessen Sie nicht die ganze Zeit, um zu demjenigen zurückzukehren, der bereits gelernt wurde.

"Sit" - mit ein wenig Anstrengung, sanft klopfend, muss der Hund gezwungen werden, sich hinzusetzen, ständig streichelnd. Behandle sie dann mit einem Leckerli. Nachdem erreicht ist, dass der Hund beginnt, den Befehl selbst auszuführen, sollte er nur ermutigt werden, wenn er nicht ohne einen Befehl aufsteht.

"Hinlegen" - Das Training findet mit der gleichen Technologie statt.

"Gib mir deine Pfote" ist einer meiner liebsten, wenn auch optionalen Befehle. Nachdem du den Hund bekommen hast, musst du ihn an der Pfote nehmen und den Befehl sagen. Dann geben Sie ein Vergnügen. Wiederholen Sie mehrmals. Am nächsten Tag müssen Sie den Befehl wiederholen, bis der Hund versteht, was von ihm verlangt wird, um ihn danach zu behandeln.

"Stimme" - halten Sie ein Leckerli in der Handfläche, so dass der Hund es sehen kann, es ist am besten, es mit dem Daumen zu drücken. Halten Sie Ihre Schultern oder Ihre Gesichter hoch, um einen Angriff und einen Biss nicht zu provozieren, bis der Hund anfängt zu bellen (sie wird es instinktiv tun und nicht verstehen, warum sie gehänselt und nicht behandelt wird). An diesem Punkt müssen Sie den Befehl mehrmals wiederholen und dann das Leckerli geben.

"Aport" ist dem Spiel, das alle Hunde lieben, sehr ähnlich. Oft bringt der Hund seine Spielsachen zum Besitzer und ruft nach einer Firma. Dies ist der richtige Zeitpunkt um zu lernen. Werfen Sie das Spielzeug zuerst zu schließen, und rufen Sie dann den Hund, den Spitznamen und den Befehl wiederholend. Nachdem du das Spielzeug aufgehoben und den Hirten gelobt hast, wiederhole es von Anfang an, immer wieder.

Entwöhnung, um alles im Land aufzuziehen und Nahrung von Fremden zu nehmen, ist nicht einfach, aber möglich. Manchmal ist es ratsam, etwas Unangenehmes auf den Geschmack zu legen, mit Pfeffer bestreut, um deutlich zu machen, wie gefährlich es sein kann. Das Wort "Throw" wird gesprochen, indem ein Stock, ein Knochen, ein anderes Objekt aus dem Mund genommen wird.

Professionelles Training

Service-Hunde müssen geschult und professionelle Teams sein. Nach den Worten des Eigentümers "Guard" darf der Hund niemandem erlauben, sich dem ihm anvertrauten Objekt zu nähern. Der Befehl "Footprint" zwingt Sie, nach einem versteckten Objekt oder einer versteckten Person zu suchen. "Take", "Fas" sind Befehle, die auf Angriff, Aggression gerichtet sind, der Pro sollte ihnen den Hund beibringen, gleichzeitig die Aggression "Fu", "Loslassen", "Leise" lehren und stoppen.

Wenn ein Schäferhund einen Haushalt, ein Objekt, eine Wohnung schützen soll, lohnt es sich, sich zu einem bestimmten Zeitpunkt an einen Kynologen zu wenden, der die grundlegenden Befehle ausarbeitet und die Fähigkeiten, Fertigkeiten und Fähigkeiten des Hundes überprüft.

Deutscher Schäferhund Anwendung

In vielen Ländern sind Diensthunde in speziellen Gemeinschaften registriert, ihr Leben, ihre Gesundheit, Lebensbedingungen und der Fortbildungsprozess unterliegen der ständigen Kontrolle vieler Dienste. Im vergangenen Jahrhundert gab es auf dem Territorium der UdSSR so strenge Regeln, die nicht nur deutsche und osteuropäische Schäferhunde betrafen, sondern auch andere offizielle Rassen.

Oft wurde sogar für ihre Wartung eine spezielle Genehmigung benötigt, Plattformen für Hundetraining und -training, bei denen Klassen von hochqualifizierten Hundeexperten durchgeführt wurden. Bei Bedarf könnte jeder der trainierten Hunde angelockt werden, um Polizeibeamten und Rettern zu helfen. Auch auf einer der besten Schulen von Führern haben viele davon gehört.

Die Besitzer der "Deutschen" mit gutem Stammbaum erhielten eine bestimmte Menge, die für die Ernährung des Hundes bestimmt war, alle notwendigen Prozeduren und Untersuchungen bei den Tierärzten. Heute werden die Traditionen der Service-Hundezucht langsam wiederhergestellt.

Liebling vieler Rassen wird nicht zufällig als universal angesehen. Die "Deutschen" sind unentbehrlich als Polizeiassistenten, Territorialwächter, Hirten, Beschützer, Leibwächter. Ein wohlerzogener Hund ist sowohl ein Freund als auch ein Verbündeter und ein Assistent, der immer beschützen wird.

Wie man einen Deutschen Schäferhund von einem Welpenalter anzieht

Deutscher Schäferhund - Arbeitshund. Das bedeutet, dass ihr Temperament, die Fähigkeit, neues Wissen, die Sinne und die Konstitution zu beherrschen, auf ein einziges Ziel ausgerichtet sind: den Dienst für den Besitzer.

Aber der Besitzer selbst muss verstehen, dass er eine Reihe von Anforderungen erfüllen muss, um einen gehorsamen und gebildeten Schäferhund zu erziehen. Dafür müssen Sie sich anstrengen, denn der Besitzer sollte für den Hirten und den Anführer und Freund sein.

Andernfalls werden die angeborenen positiven Eigenschaften von BUT negative Eigenschaften annehmen, was es für eine Person und einen Hirten sehr schwierig macht, auf demselben Territorium zusammenzuleben, sei es eine Stadtwohnung oder ein Privathaus.

Um eine solche Situation zu vermeiden, mit einem deutschen Schäferhund ein wenig von Zeit zu Zeit zu engagieren, regieren und laufen 4-6 Stunden pro Tag, muss es richtig erzogen werden.

Die Erziehung eines Welpen eines Deutschen Schäferhundes beginnt mit dem ersten Tag der Beherrschung in einem neuen Haus!

Beginn der Ausbildung - Sozialisation

Dies sind zwei Säulen, die untrennbar miteinander verbunden sind, um eine starke Verbindung zwischen dem Besitzer und seinem Haustier herzustellen.

Ohne entsprechende Sozialisation ist eine Fortbildung des Deutschen Schäferhundes unmöglich.

Ohne entsprechende Ausbildung kann der Schäferhund den ersten Kurs des Hundetrainings nicht bestehen und seine Fähigkeiten im Endstadium - ZKS oder Sporttests - erfolgreich demonstrieren.

Ohne die anfängliche Sozialisierung des Welpen, seine weitere Erziehung und den rechtzeitigen Ablauf des Trainings wird kein ABER als vollwertiges Mitglied der menschlichen Gesellschaft anerkannt.

Was bedeutet "Sozialisierung"?

In der Zeit von einem Monat bis zu zwei Monaten - der ideale Zeitpunkt, um einen Welpen zu bekommen - ist ein Hundekind besonders neugierig und freundlich. Dadurch findet die Kontaktaufnahme mit Menschen und anderen Haustieren problemlos statt.

Toleranz gegenüber einem anderen Typ - auch Sozialisation!

Während dieser Zeit ist es einfach, einen Welpen mit einem Kätzchen zu "befreunden", besonders wenn beide ungefähr gleich alt sind und beide kürzlich das Haus betreten haben. Ein Kätzchen im Alter von 2 oder 3 Monaten braucht immer noch keinen persönlichen Platz und liebt es, wie ein Welpe herumzulaufen und zu spielen, aber es ist noch nicht in der Lage, ernsthafte Verletzungen zu verursachen oder sich gegenseitig zu erschrecken.

Ernsthafte Streitigkeiten zwischen den "Kindern" können auf der Grundlage von Nahrung entstehen - der Welpe wird wahrscheinlich versuchen, das Kätzchen nicht nur von ihr, sondern auch von seiner Schüssel zu vertreiben. Füttere die Tiere gleichzeitig und bringe die Schalen in verschiedene Höhen.

Es wird keine echte Freundschaft (zwischen Menschen) zwischen Spielkameraden geben, aber das Gefühl einer "freundlichen Schulter" wird noch viele Jahre andauern.

Ein älteres Kätzchen mit der Zeit, sich von einem älteren Freund zu entfernen, aber das Baby wird viel Erfahrung in der Kommunikation mit Tieren einer anderen Spezies (und auch Menschen) haben - ein großer positiver Beitrag zum Sozialisierungsprozess.

Für was sind soziale Fähigkeiten?

Neue Lebensräume entdecken, neue Menschen, Tiere, Geräusche, Objekte und Konzepte kennenlernen, neue Kenntnisse und Fähigkeiten erlernen, aber Welpen entwickeln sich vollständig, trainieren ihr Gehirn, entwickeln Kontrolle über ihre Handlungen und Emotionen und stimulieren die Entwicklung von angeborenen Instinkten.

Die Konsolidierung neuen Wissens mit den richtigen Verhaltensreaktionen schafft Vertrauen in die Welpen - Stresstoleranz.

Die Resistenz des Zentralnervensystems gegenüber äußeren Reizen führt zur Entwicklung von angeborenen Instinkten und unbedingten Reflexen (automatisches Verhalten bei Tieren), ohne die weitere Schritte in Training und Training unmöglich sind.

Die Aufgabe des Besitzers in dieser Zeit: in der Nähe zu sein, zu kommunizieren, die Wunder der Geduld zu zeigen, zu ermutigen und zu schützen.

Ohne die Unterstützung einer Person, ABER wird nicht in der Lage sein, sich gesellschaftlich in der menschlichen Gesellschaft zu verwirklichen, sie wird niemals aggressiv feige werden und für immer wertvolle Arbeitsqualitäten verlieren.

Sozialisation eines Welpen - psycho-physiologische Vorbereitung für die Weiterbildung.

Richtige Ausbildung

Die Erziehung hat bereits mit der Sozialisation und der Entwicklung der ersten bedingten Reflexe begonnen.

Und um erfolgreich einen Welpen-Hirten zu erziehen, um ein stabiles und stabiles Ergebnis zu erhalten, wird das Wissen über das Verhalten und die Neigungen von Tieren dieser Spezies helfen, die von entfernten Vorfahren geerbt wurden.

Was Sie brauchen, um den Besitzer zu beherrschen

Die Hirtenzucht sollte mit einer eigenen Selbsterziehung beginnen, um keine Fehler zu machen, die dann "mit Schweiß und Blut" korrigiert werden müssen:

  1. Shepherd kann nicht wie ein Mann denken! Sie interessiert sich nicht für die Zukunft und die Vergangenheit. Sie kann keine Gedichte schreiben und Musik komponieren - sie haben keine Phantasie und Fantasie. Sie denken "hier und jetzt".
  2. Shepherd geht immer den Weg des geringsten Widerstands und bevorzugt angenehm bis unangenehm. In diesem Rahmen baut sie ihr Verhalten anhand ihrer bisherigen Erfahrungen auf. Diese Qualität wird immer vorteilhaft in der Bildung und Ausbildung verwendet.
  3. Shepherd ist sich ihrer Stärke bewusst und weiß, wie man sie benutzt. Sie sind gute Beobachter und demonstrieren gelegentlich ihre Überlegenheit.
  4. Schäferhund ist ein geselliges Tier. Sie lieben Kommunikation, sind in der Lage, sich an neue Bedingungen anzupassen und fügen sich leicht in verschiedene soziale Strukturen ein. Die Aufgabe des Besitzers ist es, den deutschen Schäferhund zu beeindrucken, dass sie in ein neues Rudel gefallen ist, wo der Besitzer = Anführer ist.
  5. Es ist unmöglich, einen Unterschied zwischen den Begriffen "gut" und "schlecht" von einem Schäferhund zu verlangen. Sie unterscheidet zwischen "kann" und "nicht" - dies ist ein grundlegendes Postulat für den Eigner im Bildungsprozess. Es ist notwendig, einen Hirtenhund zu erziehen und zu üben, so dass die Handlung, die Sie nicht für sie benötigen, in der Kategorie "unangenehm" und folglich verboten ist.
  6. Shepherd versteht die menschliche Sprache nicht und kann daher weder sprechen noch denken. Ein sich schnell entwickelnder Schäferhund kann mehrere Wörter und Sätze lernen (was die Grundlage für Erziehung und Training ist), die im gleichen Ton ausgesprochen werden, unterstützt durch wiederholte Gesten der Hände, Mimik, Haltung usw. Die Intonation ist ein absoluter Indikator für korrektes oder inkorrektes Verhalten. Wenn ein Welpe eines deutschen Hirten nicht gehorcht, dann haben Sie ihm nicht die richtigen Informationen gegeben.
  7. Der Besitzer wiederum muss lernen, die Sprache des Hundes zu verstehen (und die Sprache der Posen und Gesten!), Um zu unterscheiden, von welchem ​​sein Haustier bellt, murrt, jammert und heult.
  8. Die Aktionen Ihres deutschen Schäfers werden viel klarer, wenn Sie erkennen, dass sie nicht "in der Familie", sondern im Rudel lebt. Dann die Frage: "Ist es möglich, den Welpen im Prozess der Bildung zu schlagen?" - wird von selbst verschwinden. In einer Schar unvernünftiger Menschen werden bestraft, aber Hunde können niemanden schlagen - sie haben keine Hände und keine Gelegenheit, mit einem Gegenstand zuzuschlagen.
  9. "Das Gebiet des Rudels" mit der richtigen Erziehung wird mit zunehmendem Alter zu einem souveränen Territorium, das der Hirte bis zum letzten Atemzug zu schützen bereit ist. Wenn ein Anführer ein Fremder oder ein neues Tier in diesem Gebiet "toleriert", wird der junge Hund auch lernen, es zu tolerieren.
  10. Hunde Reaktionen basieren auf Reflexen und Instinkten. Lenke im Prozess des Lernens nicht die Logik menschlicher Handlungen auf das Verhalten deines Hirtenhundes. Die Besonderheiten der Erziehung eines Welpen und eines Kindes sind insofern unterschiedlich, als es möglich ist, einem Kind zu erklären, was mit ihm nicht stimmt, und es ist sinnlos, mit Canis lupus (lat.) Zu sprechen. Sie müssen lernen, das Verhalten Ihres Schäferhundes zu verstehen und Ihre eigenen Fehler selbst zu finden und zu korrigieren.

Wenn Sie wissen, wie sich Ihr Hirte auf die eine oder andere Weise verhält, können Sie die Reaktion Ihres BUT voraussagen, was einfach ist, wenn Sie einen Welpen in einer freundlichen Atmosphäre aufziehen.

Diese Regeln sind unveränderlich, sie müssen wissen und sicher sein, sich daran zu halten und es zu berücksichtigen, wenn es Ihr Ziel ist, einen gehorsamen, gebildeten Deutschen Schäferhund zu bilden, einen zuverlässigen Freund und Begleiter.

Doch trotz aller Reflexe und Instinkte weiß jeder gute Besitzer, dass sein Haustier manchmal Gefühle zeigt, die nicht als rein reflexartige Handlungen gedeutet werden können.

Hunde haben mehr als Intelligenz und Reaktionen - Zuneigung und Liebe. Beim Hund natürlich Verständnis.

Pflege und Grundlagen der Bildung

Pflege und Bildung - untrennbar miteinander verbunden. Während Sie sich um einen Welpen eines deutschen Schäferhundes kümmern, geben Sie ihm freiwillig oder unfreiwillig die Grundlagen der Ausbildung.

Wenn du zum Beispiel fütterst, klopfst du mit einer Schüssel und rufst dann einen Welpen an, der laut und deutlich einen Spitznamen ausspricht. Nach 2-3 Tagen fängt das Baby an zu rennen, sobald er das vertraute Klopfen hört.

Aber er wird das Essen nicht bekommen (die Schüssel in deinen Händen wird auf die Höhe seines Kopfes gehoben), bis er aufhört sich zu drehen und seinen Arsch auf den Boden legt. Gleichzeitig gibst du den Befehl: "Setz dich!", Und in ein paar Tagen wird der Welpe ABER hochlaufen und sich automatisch setzen.

Während das Gehirn einer kleinen Kreatur nur für einfache Befehle empfänglich ist, wird die Ausführung von Befehlen zunächst symbolisch sein. Lass es!

Aber in kurzer Zeit werden Sie anhaltende Reflexe im Namen Ihres Babys entwickeln, rufen und befehlen: "Setz dich!"

Ein Deutscher Schäferhund Welpen wird lernen, Ihre Stimme zu binden, um angenehm zu werden (Essen, Lob, Spiele, Wiesel), und Sie werden das Recht erhalten, ein Anführer genannt zu werden, dem die Macht gegeben wurde, hinzurichten oder zu begnadigen.

Was muss in den Plan der Pflege und Bildung enthalten sein

Der Plan des Besitzers sollte nicht nur den Welpen für sich selbst lehren und einfache Reflexe entwickeln, sondern auch folgende Punkte beinhalten:

  1. Überwachung der körperlichen und geistigen Entwicklung des Welpen.
  2. Beobachtung des natürlichen Austauschs (Fäkalien).
  3. Obligatorische Anwesenheit beim Füttern.
  4. Richtige Installation von Schalen für Nahrung und Wasser.
  5. Mindestens 4 Stunden pro Tag in der Luft sein.
  6. Überwachung der Beziehung eines Welpen und anderer Familienmitglieder.
  7. Beobachtung der Beziehung zwischen einem Welpen und anderen Tieren (einschließlich anderer Hunde, die auf einem Spaziergang gefunden werden).
  8. Welpenschutz.
  9. Tägliche Reinigung und Inspektion der Haut, Zähne, Krallen und Ohren.
  10. Durchführung von Impfungen, je nach Alter.
  11. Reinigung und Desinfektion des Welpen.
  12. Richtige Auswahl an Gegenständen für Spiele und Spaziergänge, einschließlich Halsband und Leine.
  13. Persönliche Hygiene.

Bildung, Pflege und Ausbildung


Die einfachste Methode, Erziehung und Pflege mit einem Element des Trainings zu kombinieren, besteht darin, einem 4-6 Wochen alten Welpen beizubringen, eine Pfote zu geben. Dies ist eine sehr nützliche Technik!

Die Fähigkeit des Welpen, seine Pfote zu strecken, ist mit dem Reflex verbunden, um die Brustwarze der Mutter zu massieren und den Milchfluss zu stimulieren. Daher ist es nicht schwierig, diese Technik zu lehren.

Nimm ein Stück Zartheit in deine Hand und ziehe mit der anderen Hand den Fuß des Babys auf dich zu und wiederhole: "Gib mir den Fuß!". Sobald das Baby ruhig auf die Position seiner Pfote in der Hand reagiert, geben Sie ihm einen Leckerbissen und loben Sie ihn. Nach 2-3 Stunden gibt der Welpe die Pfote selbst, wofür er sich gegenüber setzen muss.

Video, wie man einem Hirten beibringt, Pfote zu geben

Während das Tier an einem Leckerli kaut und auf drei Beinen sitzt, können Sie schnell seine Ohren, den Krallenzustand, den rosa Bauch und die Achselhöhlen untersuchen - Orte, an denen allergische Urtikaria, Insektenstiche oder Haarbürsten auf anderen Teilen des Körpers auftreten.

Wir spielen und erziehen

In dem Spiel, können Sie beginnen, die Fähigkeiten zu üben, um dem Besitzer, das Team zu folgen: "Für mich!", Suche nach Objekten, bringen Sie einen Ball oder ein Lieblingsspielzeug, in Bezug auf den Kragen und Leine ruhig.

Im Spiel lernt das Kind, wie man eine Pfote gibt, einen Lappen richtig greift, ohne es mit den vorderen Schneidezähnen zu fangen, aber nehmen Sie den tiefen in den Mund, geben Sie eine Stimme auf Befehl, erhalten Sie die ersten Lektionen des anfänglichen Trainings.

Spielen und Üben sollten eineinhalb Stunden vor dem Füttern sein, damit der Welpe in fröhlicher Stimmung war und eine Belohnung bekommen wollte.

Wenn das Baby übermüdet ist und sich nicht auf Ihre Person einstellen kann, hören Sie auf, Befehle zu geben, aber loben oder ermutigen Sie die schelmische Person nicht - tun Sie so, als würden Sie es nicht bemerken. Nach einiger Zeit, wenn der Welpe in deine Richtung gehen wird, nenne ihn einen Spitznamen und sage in einer gleichmäßigen Stimme: "Für mich!" Wenn er rennt und möglicherweise sitzt, dann äußere deine Freude über sein Verhalten und sei sicher, ihn zu ermutigen.

Nach 1 Monat weiß der Welpe eines deutschen Schäferhundes bereits sicher, dass es beim Anrufen notwendig ist, zum Besitzer zu laufen, und nach 2 Monaten rennt und setzt sich.

Wie man spielt

Es gibt keine Notwendigkeit, das, was durch 3-5 Wiederholungen von Wiederholungen erreicht wurde, zu konsolidieren - die unbedingte Befehlsausführung wird etwas später beginnen. So weit genug Pläne: das Richtige getan - Lob und Zartheit erhalten; nicht - hat nichts.

Schimpfen oder bestrafen Sie ein Kind, wenn Sie in einem so jungen Alter keine oder nur ungenügende Ausführung eines Befehls ausführen, ist nicht zulässig!

Das Schlimmste, was Sie für Ihr Haustier tun können, ist, ihm Angst vor dem Training zu vermitteln oder den natürlichen Glanz des Hundes auszulöschen.

Um das zu vermeiden, lass ihn nicht überarbeiten. Wenn das Baby die richtige Übung gemacht hat, sollten Sie es einmal loben; und bieten Sie dem Welpen sofort an zu spielen, seine Aufmerksamkeit - zwei.

Der Moment, den Besitzer während des Spiels oft vermissen: Der Welpe sollte immer der Gewinner sein!

An einem Tuch oder Stock ziehen - fühlen, wenn das Spiel müde wird und ihm das Objekt zum Auseinanderreißen geben.

Ein Ball oder eine Puppe - der Welpe ist es leid, hinter ihnen her zu rennen oder nach ihnen zu suchen. Finden Sie für sich selbst, zeigen Sie ihm den Fund und verschenken Sie ihn nach einem sehr kurzen "Kampf".

Wenn eine neugierige Bestie etwas gefunden hat und sich nicht trennen will, renne nicht hinterher und versuche es wegzunehmen. Im Gegenteil, in die entgegengesetzte Richtung gehen, von Zeit zu Zeit sich umdrehen und den Welpen ABER beim Namen nennen. Er wird dir sicher folgen! Sobald er hochläuft, loben wir ihn sofort für Gehorsam, geben ihm einen Leckerbissen, nehmen ihn an die Leine (wieder behandeln!) Und gehen weg und bieten dem Welpen ein neues Spiel an. Zum Beispiel, "holt den Besitzer ein!"

Wenn du während des Unterrichts nichts Neues gelernt hast, wiederhole am Ende 2-3 Übungen, die das Kind gut gelernt und mit Freude gemacht hat, und du wirst ihn dafür loben und ermutigen. "Lektionen" sollten nur mit positiven Emotionen enden!

Die letzte Phase - wir erlauben dem Welpen natürlich, das Spiel mit dem Besitzer zu wählen.

Dauer der Klassen

Für die richtige Erziehung und Konsolidierung des gewünschten Verhaltens ist es notwendig, die Altersmerkmale des Welpen zu berücksichtigen.

Von einem Monat bis zu einem Jahr ist die Zeit der maximalen Empfänglichkeit des Deutschen Schäferhundes, wenn die Ausbildung besonders einfach ist und die Verbindung zwischen dem Besitzer und dem Haustier, wie zwischen einem Führer und einem untergeordneten Individuum in einer Herde, endgültig festgelegt ist. Aber "untergeordnet" bedeutet überhaupt nicht "Initiative" oder "feige"! Deutscher Schäferhund - ein vollwertiges Mitglied deiner menschlichen Herde!

Um einen moralisch gebrochenen Hund nicht zu bekommen, muss man beim Aufziehen (Sozialisation, Spiele, Gehorsam) auf die individuellen Eigenschaften und das Alter der Gebildeten achten:

  • für Welpen 1,5-2 Monate sollte die Dauer der Klassen nicht länger als 5-10 Minuten sein;
  • für 3 Monate kann die Zeit um 5-7 Minuten erhöht werden;
  • ab 4 Monaten kann der Unterricht bis zu 20 Minuten dauern;
  • Die Dauer des Trainings mit einem Welpen sollte schrittweise zunehmen, und nach einem Jahr kann der Unterricht bis zu 40 Minuten dauern.

Achtung! Auch wenn Ihr Haustier (Ihrer Meinung nach) ein Genie ist, ist es unmöglich, Zeit bis zur Erschöpfung zu bringen!

Ein Welpe eines Deutschen Schäferhundes entwickelt sich geistig und körperlich entsprechend seiner Rasse, und um die Fähigkeiten des Ersttrainings zu erzwingen, erhält man schließlich einen Schäferhund, der mit Gleichgültigkeit oder Entsetzen auf eine andere Ordnung wartet.

Der Hund, wie die Hundeführer sagen, "klebte", und dies ist ein schwerer Rückschritt, der meistens zu einer vollständigen Nicht-Trainierbarkeit des Individuums im höheren Alter führt. Verhindern Sie "Zaklin" brauchen um jeden Preis! Sei geduldig, mit der Zeit wird alles hinzugefügt, und du wirst den Hund bekommen, von dem du geträumt hast, als du einen Welpen ABER erworben hast.

Wenn Sie einen Welpen mit Hilfe von Spielübungen aufziehen, vermitteln Sie ihm die notwendigen Fähigkeiten für das weitere Training, die Übungen selbst passen leicht in die alltägliche Kommunikation mit dem Welpen für einen Spaziergang und zu Hause.

Was sollte Deutscher Schäferhund monatelang können

Bei normaler Pflege und richtiger Erziehung lernt der Welpe meist schon:

2-3 Monate

Die Annäherung an den Besitzer, vor ihm landen, die Grundlagen der aportirovki und Ballspiel, an der Leine gehen (wir gewöhnen uns, nicht an der Leine ziehen und nicht daran baumeln), das Kommando: "Ort!" Und die Grundlagen der Arbeit auf der Suche nach dem Thema.

3,5-4 Monate

Annäherung an das Team, die richtige Landung am linken Bein mit dem Host Umgehung der Rückseite nach dem Befehl: "Für mich!", Die richtige Bewegung an der Leine (nicht ziehen oder hinterher) mit Kurven (Länge der "Route" ist nicht mehr als 50 m), suchen und portieren die verborgenen das Thema (nicht mehr als 3 Meter), die Grundlagen der Arbeit an der Geruchsspur.

Bitte beachten Sie, dass das Spiel mit dem Überanstrengen eines Stocks oder eines Lappens aufhört, bevor ein vollständiger Zahnwechsel auftritt. Das Mitbringen oder Nibbeln von Gegenständen ist nicht verboten.

Video, wie man einen Schäferhund zum Team "Sitz!", "Leg dich!", "Stand!"

5-6 Monate


Der Welpe führt korrekt die üblichen Befehle aus, gibt das aportierende Objekt auf Befehl, führt den Befehl: "Weiter!" Und bedingungslos den Befehl: "Foo!" Oder "Es ist unmöglich!", Wenn es sich nicht bewegt, setzt es sich automatisch hin und interessiert sich nicht für Fremde und Tiere ein paar Sekunden in der liegenden Position auf Befehl.

Video wie man ein Schäferhund-Team "Aport!"

6,5-7 Monate

Die Ausgangsposition des linken Beins wird automatisch aktiviert, das Aportisierungsobjekt wird nach der Anfangsposition in die Hände des Besitzers gegeben, der Hund geht in der Nähe ohne zwangsweise mit einer durchhängenden Leine (Beginn des Trainings neben der Leine), ein guter Griff wird geübt.

Tipp: Ein Deutscher Schäferhund-Welpe wird sich gerne an das Zähnchen ziehen, weil er es von Kindheit an mochte. Aber seine Zähne sind noch schwach, scharfe Idioten können einen Zahn verletzen oder beschädigen. Daher werden Sie den Stoff nicht in Schüben ziehen. Und lassen Sie den jungen Soldaten, direkt nach den Idioten Ihres Hundes, das Tuch los und lassen Sie den jungen Soldaten den Sieg genießen, um sein Selbstvertrauen zu stärken.

Vertrauen für einen Welpen ABER - die zukünftige ruhige Reaktion auf äußere Reize ohne Panik oder Aggression.

Video wie man einen Schäferhund zu den Teams "Ko me!", "Near", "Place" ausbildet

7-8 Monate

Ausbildung von Selbstbeherrschung und Training, um Teams auf Distanz zu halten, das durch ständige Wiederholung bei Spielen und Spaziergängen gewonnene Wissen zu festigen, den Befehl zu konsolidieren: "Leg dich hin!" Und die ersten Versuche, auf Kommando zu kriechen, lernen wir Hindernisse (nicht höher als 50 cm) zu nehmen Boom

8-10 Monate

Wir festigen das Wissen und lernen, über offene Treppen zu steigen und zu sinken.

Nach 10 Monaten

Sie können sich an einen professionellen Trainer wenden (wenn Sie den Standort der Jugendlichen nicht besucht haben) - um frühzeitig über die Verfeinerung der Techniken und die Bereitschaft Ihres jungen Schäferhundes für den obligatorischen allgemeinen Ausbildungsgang zu beraten.

Die monatliche Skill-Liste ist keine exakte Anleitung! Es beschreibt den perfekten Hund. Normalerweise stimmt es mit den Realitäten von 50-70% überein. Jemand von den Kindern beherrscht früher eine Übung, aber er wird nie eine andere bekommen. Jemand hat das Gegenteil.

Es genügt nicht, die perfekte Ausführung aller Gegenstände zu fordern, es genügt, wenn der Welpe mit den Techniken vertraut ist und versucht, sie mit Ihrer Unterstützung auszuführen.

Auf Wunsch und in Absprache mit einem Fachtrainer können Sie die Palette der Pflichtfertigkeiten für einen Welpen erweitern, ABER es ist jedoch besser, sich ein wenig, aber fest, als viel und irgendwie zu beherrschen.

Im Rudel kann es nur einen Anführer geben!

Ihre Position als Rudelführer wird von Ihrer Ausdauer, Konsequenz und Fähigkeit bestimmt, den Verlauf von Spielen und Aktivitäten immer zu lenken. Unerwünschtes Verhalten eines Welpen, wie das Bitten um eine unverdiente Delikatesse oder lästige Belästigung, sollte sofort und strikt gestoppt werden.

Es ist unmöglich, ein solches Verhalten zu fördern, sonst wird Ihre Position des ungeteilten Meisters erschüttert. Der aufgewachsene Schäferhund fängt an, dich zu ignorieren, weil du den Test der Macht nicht bestanden hast. Es ist genug genug, um der süßen, ungezogenen Person nachzugeben, um die "Krone des Anführers" zu verlieren.

Weibchen sind von Natur aus weniger dominant und aggressiv, und offene Auseinandersetzungen um das Recht, diese Krone zu tragen, sind unwahrscheinlich, aber Sie werden das Recht verlieren, in den Augen Ihres eigenen Hundes für immer als Anführer bezeichnet zu werden.

Männlich - ist eine andere Sache. Wenn sie älter werden, werden die Führungsgewohnheiten stärker werden und früher oder später werden Sie den Hund zur Aktion zwingen, Sie werden sehen, wie sich der Hund zu Ihnen wendet, grinsend die Zähne und Sie mit einem Knurren darauf warnen, dass er bereit ist, Sie anzugreifen und sein Recht verteidigt, der Anführer genannt zu werden. Dies ist deine letzte Chance zu beweisen, dass Macht nur dir gehören kann!

In dieser Situation ist es unmöglich nachzugeben und dieser "Check" sollte nur zu Ihren Gunsten enden.

Fazit

Viele, die eine unerklärliche Angst vor einem starken und intelligenten Tier, dem Deutschen Schäferhund, haben, versuchen zu Beginn der Erziehung instinktiv Konfliktsituationen zu vermeiden, die den Hund zu Ungehorsam und Aggression zum Besitzer provozieren.

In einem zarten Alter war es leicht, ein solches Verhalten zu stoppen, die Aufdringlichkeit zu ignorieren und dem Baby eine Belohnung zu verweigern, die er nicht verdient hatte. Wenn Sie versuchen, Ihre Entscheidung mit Hilfe von Wimmern oder Bellen oder sogar einem Bissversuch zu beeinflussen, reicht es aus, das Netz unter dem Unterkiefer ohne Gewalt zu "wiegen". Das Klirren der Zähne in einem augenblicklich geschlossenen Mund ist für einen Welpen sehr unangenehm, aber es ist sicher und lehrreich. So machen Sie deutlich, dass Sie der Anführer sind und beabsichtigen, in Zukunft bei ihnen zu bleiben.

Mit einem einjährigen Welpen wird solch eine pädagogische Maßnahme nicht passieren, ganz zu schweigen von einem erwachsenen oder ausländischen Hund. Der Rat eines erfahrenen Trainers, ein strenger Halsband, eine lange Leine, eine starke Schnauze und Ihr starkes Verlangen, eine führende Position im Rudel einzunehmen, werden dazu beitragen, Aggression im höheren Alter loszuwerden.

Einen gesunden deutschen Schäferhund zu züchten, moralisch und körperlich auf das weitere Training vorbereitet zu sein - Ihre Hauptaufgabe für das erste Jahr!