Mein Wachhund

Ein edles Tier mit anmutigem Kopf und elegantem Körper ist ein Kurtshaar. Der Hund zeichnet sich durch Ausdauer, Schnelligkeit und Kraft aus - all diese Eigenschaften machen ihn zu einem unverzichtbaren Freund der Person während der Jagd. Der Deutsche Kurzhaar ist ein echter Aristokrat aus Hundeblut mit einem lebhaften, intelligenten Blick.

Einen so gutaussehenden Mann zu behalten ist nicht einfach, eine große Verantwortung für den Besitzer. Wahre Aristokraten brauchen eine besondere Herangehensweise an ihre Natur. Dies gilt für Ernährung, Pflege, Bildung und Ausbildung. In diesem Artikel werden wir alle wichtigen Punkte berücksichtigen, die die heutigen und zukünftigen Besitzer dieser Rasse wissen müssen.

Rasse Eigenschaften

Familienanhang

Einstellung zu Kindern

Beziehung zu Fremden

Die Neigung zu trainieren

Geschichte der Herkunft

Continental Pointing Dogs, und zu dieser Gruppe von Hunden gehört die Deutsche Kurzhaar-Pointer-Rasse, die vor langer Zeit erschien. Die Geschichte des Kurzhaars beginnt mit den spanischen Zeigern, mit denen gefiederte Vögel in den Mittelmeerländern gejagt wurden. Ein besonderes Merkmal dieser Polizisten war die Fähigkeit, ein Rack zu machen. Die Merkmale der Rasse haben sich im Laufe der Zeit etwas verändert - dies war auf die evolutionäre Entwicklung der Jagd selbst zurückzuführen. Von der Falknerei und der Jagd mit Netzen wechselten die Menschen zu Schrotflinten. Um die idealen Eigenschaften eines Teamkollegen zu erarbeiten, begannen die Züchter, spanische Zeiger mit englischen Zeigern zu überqueren.

Das erste Dokument, das die Merkmale der Rasse festhielt, wurde 1897 veröffentlicht - es war das "Deutsche Kurzhaar Zuchtbuch", an dessen Entstehung der Prinz des Hofes von Hannover Albrecht zu Solms-Braunfeld beteiligt war. Der Prinz hat kein Geld für die Förderung der Arbeit der Züchter gespart. Als Ergebnis ihrer Tätigkeit wurde ein universeller Jagdhund geboren, der sowohl zu Land als auch zu Wasser arbeiten konnte.

Beschreibung Rasse Kurzhaar

Der Name kommt von zwei deutschen Wörtern: "kurz" - kurz, "das Haar" - Haare, Wolle. Dies sind harmonisch entwickelte mittelgroße Hunde mit kurzen Haaren, kraftvoll, wendig und robust. Langfristige Auswahlarbeit hat es ermöglicht, das Äußere von Hunden zur anatomischen Perfektion zu bringen. Zwingende Voraussetzung für die Zugehörigkeit zur Rasse ist ein ausgewogener Charakter. In den Augen der Kurzhaare werden Verstand und Intelligenz gelesen.

Rassestandard (Aussehen)

Die Hunderasse wird in drei internationalen Standards beschrieben: Deutsch, Englisch und Amerikanisch. Es gibt leichte Unterschiede in den Beschreibungen, aber die allgemeinen Merkmale sind identisch. In unserem Artikel haben wir den FCI-Standard (Deutschland) zugrunde gelegt.

  1. Zu welcher Gruppe von Hunden gehört es? Kontinental Mohn Typ "Brack".
  2. Bauen Harmonisch, korrekt, mit glatten Kennel-Linien.
  3. Zurück. Muskulös, langlebig. Spinale Prozesse der Wirbel sind durch die Muskulatur verborgen.
  4. Gliedmaßen. Gerade, parallel, genau unter dem Körper. Deutliche Winkel der Knie- und Sprunggelenke.
  5. Pfoten. Parallele Einstellung, nicht ausgegeben. Form - von rund bis löffelförmig. Gebogene Finger passen fest. Grobe Pads. Kräftige Krallen.
  6. Gangart. Fegen. Mit geraden parallelen Bewegungen der Vorder- und Hinterbeine.
  7. Hals Muskulös, harmonisch gefaltet. Allmählich erweitert sich auf den Körper. Konvexer Nacken. Die Haut im Kehlenteil sitzt fest.
  8. Kopf Mit klaren Konturen. Größe und Massivität entsprechen der Größe und dem Geschlecht des Hundes.
  9. Fang. Lang, stark, breit und tief, um das Spiel richtig zu füttern. Auf der Linie der Nase charakteristische Gauner, die bei Männern ausgeprägter ist. Zulässiger gerader Rücken der Nase.
  10. Stirn Mit klar definierten Brauenrücken.
  11. Nase Leicht hervortretend mit weit beweglichen Nasenlöchern. Die Farbe hängt von der Farbe des Hundes ab. Normalerweise braun. In schwarz, schwarz und roan Hunde - schwarz. Weiße Farbe ermöglicht eine körperliche oder fleckige Nase.
  12. Lippen. Gut pigmentiert, eng anliegend. Fast schiere Lippenbesatz vorne, weitere Kontur mit einer weichen Biegung. Der Mundwinkel ist mäßig ausgeprägt.
  13. Beißen Perfekte Schere. Obere und untere Schneidezähne fest geschlossen. Vertikale Anordnung der Zähne. 42 starke gesunde Zähne.
  14. Ohren. Länge - Durchschnitt. Flach, hoch und breit. Hang ohne zu drehen, dicht am Kopf. Die Spitzen sind rund, dumpf. Wenn Sie vorwärts ziehen - erreichen Sie die Ecke der Lippen.
  15. Augen Größe - mittel. Nicht sehr tief angesetzt, nicht überstehend. Idealerweise - dunkelbraun. Mit engen Augenlidern.
  16. Schwanz Mittellang, hoch angesetzt, an der Basis verdickt. Es ist um die Hälfte angedockt. Hängt in einem ruhigen Zustand. Wenn der Hund sich bewegt, bleibt er horizontal, er ist nicht stark gebogen. Sollte nicht über das Niveau des Rückens steigen.
  17. Haut Es hat keine Falten, passt gut.
  18. Mantel Der Mantel ist dick, kurz und bedeckt den ganzen Körper. Hart und rau zu berühren. An Ohren und Kopf - merklich kürzer und dünner. Der längste ist auf der Unterseite des Schwanzes.
  19. Farbe Der FCI-Standard sieht 6 Farbtypen vor:
    • Reine Leber (braun).
    • Hepatisch mit kleinen weißen oder gesprenkelten Markierungen an Pfoten und Brust.
    • Dunkles Roan der Leber, wie Pferde. Der Kopf ist von Leberfarbe, die Haare am Körper sind hepatisch mit grauen Haaren. Mögliche Flecken oder kleine weiße Flecken. Die Hauptfarbe des Hundes - eine Kombination aus Weiß und Leber.
    • Leichte roane Leberfarbe, wie bei Pferden. Hepatische Kopf. Wolle am Körper mit grauen Haaren. In dieser Farbe herrscht weiße Wolle.
    • Krap auf dem Körper und Kopf der weißen und Leberfarbe.
    • Schwarze Farbe, in den gleichen Kombinationen und Schattierungen wie braun (Leber).
  • Wachstum am Widerrist. Nach dem deutschen Standard: Männer - 62-66 cm., Frauen - 58-63 cm. USA - 55-70 und 45-60 cm., Vereinigtes Königreich - 58-64 und 53-59 cm.
  • Gewicht Männchen - 25-31,8 kg, Weibchen - 20,4-27,20 kg.
  • Rückgrat. Nicht zu dünne Knochen. Die Proportionalität des Skeletts zum Körper des Hundes wird bewertet.

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines deutschen Kurtshaar beträgt 12-15 Jahre. Körperliche Aktivität und Jagd sind vorteilhaft für die allgemeine Gesundheit und Langlebigkeit.

Eigenschaften der Rasse Kurzhaar

In der deutschen Norm gibt es keinen Abschnitt "Charakter", wir nehmen die Hauptmerkmale der Rasse im englischen Standard auf. Im Vereinigten Königreich wird der Kurzhaar-Hund als mild, gehorsam, cool und loyal charakterisiert. Unter der Sanftheit der Briten verstehen Gentleman Verhalten, das heißt, der Hund behandelt seine Gefährten freundlich und mit guten Manieren. Weichheit bedeutet jedoch keine vollständige Unterwerfung.

Übermäßige Scheu und Ängstlichkeit sind Mängel, aufgrund derer Hunde disqualifiziert werden. Das gleiche Schicksal erwartet hyperaktive neurotische Hunde. Diese Kurtshaare erlauben kein aggressives Verhalten gegenüber Menschen. Obwohl sie eine moderate Aggression gegenüber ihren Stammesgenossen ausdrücken können.

Die Rasse wurde als reine Jagd entwickelt, so dass sie keine leidenschaftliche Bindung an eine Person hat - der Hund muss den Jägern dienen, um ihnen zu gehorchen, sich an verschiedene Menschen anzupassen. Das ist der Unterschied zwischen dem Kurzhaar und dem Drathaar, einem anderen Vertreter der deutschen Kopter, die ihrem Meister phänomenale Hingabe zeigen. Aber das hindert die Kurzianer nicht daran, gut mit Kindern und anderen Haustieren auszukommen. Verachtung und Zurückhaltung geht es nicht um sie.

Pflege und Wartung

Die Rasse wird als nicht besonders pflegebedürftig charakterisiert. Mit einer Änderung - bedenken Sie die beeindruckende Größe! Der Hund braucht einen persönlichen Raum von angemessener Größe - ein Platz, an dem das Haustier in Ruhe ruhen und schlafen kann.

Deutsche kurzhaarige, kurzhaarige Wolle hält sich praktisch nicht warm, erlaubt keinen Luftzug im Raum und zieht auch bei einem Spaziergang und bei nassem und kaltem Wetter einen Overall oder ein Tier an. Während der Bewegung friert der Hund nicht ein, aber wenn er sich zu einer Stufe bewegt, wird er schnell kalt.

Grooming ist eine wöchentliche Bürsten, Baden nach Bedarf. Es ist nicht oft notwendig, mit milden Reinigungsmitteln zu baden. Häufige Wasserprozeduren mit reichlich Seifeneinsatz führen zum Auslaugen von natürlichen Ölen, die die Wolle vor Versprödung schützen. Saisonale Häutung bei diesen Hunden ist stark ausgeprägt. Bürsten Sie sie jeden Tag während des Abwurfs.

Hunde mit einem aktiven Lebensstil schleifen natürlich ihre Krallen. Geschieht dies nicht, werden die Krallen geschnitten. Um das Auftreten von unangenehmen Gerüchen aus Mund, Zahnbelag und Stein zu verhindern, führen Sie eine wöchentliche Reinigung der Zähne durch. Achten Sie darauf, Ihre Ohren auf das Vorhandensein von Entzündungen und Infektionskrankheiten zu überprüfen. Dies sollte mindestens einmal pro Woche erfolgen. Reinigen Sie die Ohren mit speziellen Lösungen, die einen Tierarzt bestimmen.

Gesundheit

Rasse unterscheidet sich in guter Gesundheit und Ausdauer. Diese Hunde passen sich leicht an alle klimatischen Bedingungen an, haben keine Angst vor Kälte und Wind, klettern vor dem ersten Frost ins Wild. Praktisch alle Krankheiten sind mit genetischen Defekten verbunden, die durch die Zulassung zur Zucht defekter Hunde entstanden sind. Genetisch gesunde Menschen sind bis ins hohe Alter aktiv. Er kommt nach 12 Jahren zum Kurzhaar.

Die Liste der Erbkrankheiten ist typisch für alle großen Hunderassen:

  • Hüftdysplasie;
  • Hypothyreose
  • von Willebrand-Diana;
  • genetische Augenkrankheit: Netzhautatrophie;
  • Wolfs Maul;
  • Hämophilie;
  • Epilepsie.

Wie bestimmt man die Gesundheit eines Welpen? Gehen Sie verantwortungsvoll mit der Auswahl der Kinderkrippe vor dem Kauf um, fragen Sie nach den Ergebnissen der Gentests - das reduziert das Risiko, ein krankes Tier zu bekommen.

  1. Geben Sie Ihrem Tier eine ausgewogene Ernährung, angemessene Pflege und notwendige Bewegung.
  2. Sofort impfen.
  3. Regelmäßig behandeln Sie Ihr Haustier vor Parasiten, verwenden Sie die Mittel, um Flohbisse und Zecken zu verhindern.
  4. Stellen Sie sicher, dass die Eltern Ihres Welpen Gentests bestanden haben.

Fehler bei der Zucht eines großen Hundes können zu gesundheitlichen Problemen führen.

Kurzhaar-Training

Wenn sie über das Training von Kurtshaar sprechen, gehen die Meinungen auseinander. Einige Hundeexperten sagen, dass es eine Freude ist, diese Rasse zu trainieren. Letztere sind zuversichtlich, dass Hunde schlecht trainierbar sind. Die Sache ist, dass die Rasse künstlich für die Jagd gezüchtet wurde. Deshalb beschlagnahmt der Kurz alle Jagdteams im Schnelldurchlauf und merkt sich schnell alle Tricks - das liegt in ihren Genen. Grundlegende allgemeine Fähigkeiten sind jedoch nicht einfach für sie.

Kurtshaars zeichnen sich durch hohe Intelligenz aus, sie lieben es, unter der Kontrolle einer Person zu arbeiten, aber es fällt ihnen schwer, sich auf den Lernprozess zu konzentrieren - schließlich gibt es so viele interessante Dinge! Der Lärm von vorbeifahrenden Autos, Menschen und Hunden, Katzen, Vögeln - das alles lenkt den Hund vom Training ab. Um ein Hühnchen richtig aufzuziehen, müssen Sie sehr früh mit dem Training beginnen. Der Unterricht findet vorzugsweise an einem abgelegenen Ort statt, wo niemand und nichts den Hund vom Lernprozess ablenkt. Das Training selbst sollte kurz, konsistent und systemisch sein.

Trainingstipps:

  1. Nehmen Sie engen Kontakt mit dem Hund auf - er sollte Ihnen vertrauen.
  2. Vermeiden Sie langwierige Übung und strenge Bestrafung.
  3. Benutze keine physische Gewalt. Die Strafe sollte verbal und intonational sein.
  4. Lassen Sie Ihren Welpen vor dem Training zum Spaß laufen.
  5. Erhöhen Sie die Last schrittweise.
  6. Nur ein Profi, der mit kontinentalen Hunden arbeiten kann, sollte einen Hund für die Jagd kochen.

Der wichtigste Tipp: Kurtshaars fühlen die Stimmung des Besitzers - Sie müssen den Unterricht mit dem Hund aufrichtig lieben, verbringen Sie sie gerne.

Fütterung


Ernährung Jagdhunde spielt eine wichtige Rolle bei ihrer Entwicklung, ist der Schlüssel für eine gute Gesundheit. Es sollte in allen Punkten ausgewogen sein, ausreichend, aber nicht übermäßig - es ist nicht akzeptabel, Jäger zu überfüttern.

Für erwachsene Hunde ist es erlaubt, mit vorgefertigten Trockenfutter oder natürlichen Lebensmitteln zu füttern. Die Wahl bleibt immer für den Besitzer. Wenn Sie auf industriellen Futtermitteln bleiben, wählen Sie "ganzheitliche" Futter- oder "Super Premium" -Klasse. Ihre Formeln haben die ausgewogenste natürliche Zusammensetzung, angereichert mit allen notwendigen Spurenelementen, Vitaminen und Mineralstoffen.

Das Beste von allen Kurtshaaram eignet sich für aktive Rassen großer Hunde:

  • Wolfsblut Range Lamm Adult;
  • Brit Care Adult Große Rasse;
  • JETZT Natural Holistic Neu;
  • Ungleichgewicht.

Der Tagespreis (500-600 gr.) Ist in zwei Dosen aufgeteilt.

Wenn Sie auf natürliche Ernährung setzen, denken Sie daran, dass 50% der täglichen Nahrung eines großen Jagdhundes Fleisch und Fleischprodukte sein sollten. Als Fleischquelle wählen Sie: Huhn, Truthahn, Rindfleisch, Kaninchenfleisch und Innereien. Keine Würstchen, Würstchen und geräuchertes Fleisch von Ihrem Tisch! Achten Sie darauf, frisches und rohes Gemüse in das Menü aufzunehmen.

Sie können Meer- und Flussfische geben, nicht mehr als einmal pro Woche. Auch benötigt werden Eier (vorzugsweise Wachteln) und Milchprodukte: Kefir, Naturjoghurt, fettarmer Hüttenkäse. Für den normalen Betrieb des Magen-Darm-Traktes Brei geben.

Es ist wichtig, den Hund mit ausreichend reinem Wasser zu versorgen. Vor allem, wenn seine Ernährung aus industriellen Trockenfutter besteht. Bei natürlicher Fütterung sorgen Vitamin- und Mineralstoffkomplexe. Die Menge an Futter für jedes Futter - 1,5-2 Liter.

Video

Die häufigste - einheitliche dunkelbraune (Leber) Farbe. Ohne Flecken und Flecken.

Dunkelbraun (Leber) mit fleckigen Flecken und kleinen weißen Flecken an Brust und Pfoten.

Dunkelgrau-Braun (Chalo-Leber). Hepatische Kopf, Wolle mit grauen Haaren. Kraps und Flecken im ganzen Körper.

Hellgrau-braun. Der Kopf ist braun. Wolle mit grauen Haaren.

Krap auf dem Körper und Kopf von weißen und braunen Farben.

Schwarze Farbe mit Flecken.

Besitzer Bewertungen

Denis: "Vor zwei Jahren kaufte ich diesen schönen Mann für die Jagd. Er trainierte ihn in einem speziellen Hundezentrum. Was kann ich sagen? Drei Stunden aktives Gehen mit einem Hund pro Tag ist jetzt meine übliche Routine. Plus Jagd 2-3 mal pro Woche. Ich lebe außerhalb der Stadt, ich habe keine Probleme damit. Ich weiß nicht, wie die Bürger rauskommen. Die Kurzhaar können nicht ohne eine so intensive Ladung auskommen. "

Stas: "Für das schöne Bild wird das Äußere dieser Rasse bewundert, da sich ein aktiver Jäger versteckt. Während des Spaziergangs wird kein einziger Vogel oder eine Katze von meinem Hund unbeaufsichtigt gelassen. Es geht nicht einmal darum, ohne Leine zu gehen. Ohne eine Führung mit ihm können Sie nur im Wald auf der Jagd oder in Ihrem eigenen Garten mit einem hohen dauerhaften Zaun. "

Wie viel kostet ein Deutscher Kurzhaarwelpe?

In Russland kann ein Kurtshaar Welpe zu Preisen zwischen 15 und 40 Tausend Rubel gekauft werden. In der Ukraine liegt der Preis zwischen 7.000 und 14.000 UAH. Die Kosten eines Hundes hängen von seinem Stammbaum und dem Status des Verkäufers ab. Welpen von professionellen Baumschulen - teurer.

Deutsch Kurzhaar in der Ukraine

Kurtzhaar Besitzer! Registriere deine Hunde im Verzeichnis des Internetclubs "Deutsch Kurzhaar". Auf diese Weise stellen Sie Ihrem Hund die Öffentlichkeit vor und erhalten eine bequeme Internet-Verbindung zu den Daten über Herkunft, Äußeres und Arbeitsqualität. Vergessen Sie nicht, Ihre E-Mail anzugeben, die für die operative Kommunikation mit Ihnen benötigt wird. Organisieren Sie territoriale Vereinigungen (Sektionen und Klubs) des Allukrainischen Klubs der deutschen Kurtzhaar-Rasse auf Ihrer lokalen Ebene. Die Position der territorialen Vereinigungen der kommunistischen Partei der NK ist auf der Website veröffentlicht Vorstand der KPdSU NK.

ACHTUNG!

Aufgrund der erheblich erhöhten Kosten für das Hosting unserer Website ab dem 01.04.2015 wird eine Werbekostenerstattung für Anzeigen für den Verkauf von Hunden eingeführt. Weitere Informationen finden Sie im Forum der Site im Abschnitt "Über die Site" admin

Deutsch Kurzhaar in der Ukraine

Dark vom Engelsheimer lebt in Kiew.
Dark ging in seiner neuen Heimat Derby Spring Tests mit einem Diplom von 1 Grad und
VJP mit 73 Punkten. Von den deutschen Experten Drathaaristen beurteilt.
Auf Derby Dark verdiente er vier Mal drei Mal, gerade wegen seiner Instinkte, für seine Suche und hinter der Bar.
All Darks Fotos sind hier.

Dynna vom Engelsheimer lebt in Rumänien.
Dynna hat den Derby Frühlingstest in Deutschland für ein erstes Diplom bestanden. Punkte 4 Stunden, 4 Stunden stehen.
Trotz ihres jungen Alters war Dynna in der Lage, die Bösartigkeit / Schwere eines Raubtiers zu bestätigen.
Zurzeit bereitet sie sich in Deutschland auf Solms vor.
Alle Fotos von Dynna sind hier.

Weitere Informationen über den neuesten Wurf werden in Kürze in der Rubrik "News 2016" veröffentlicht.

Liebe Liebhaber des deutschen Kurzhaars,
Sehr geehrte Besucher unserer Website!


In letzter Zeit ist es unmöglich, das erhöhte Interesse an der Methode der Zucht und Selektion der deutschen Kurzhaar-Urheber in seiner Heimat in Deutschland nicht zu bemerken. Besonders gesteigertes Interesse an Tests wie Derby, Solms, VGP, IKP, Dr. Kleemann und zu den Regeln ihres Verhaltens. Ein Beweis dafür ist die ständig wachsende Zahl von Fans dieser Rasse aus dem post-sowjetischen Territorium, die an ihnen teilnehmen.


In diesem Zusammenhang habe ich selbst als Experte die Bestimmungen und Regeln für die Durchführung von Tests übersetzt und weiter übersetzt. Übersetzungen aus dem Deutschen ins Russische erfolgen wörtlich mit der Anpassung bestimmter Begriffe.

Bis heute bieten wir Ihnen folgende Übersetzungen an:

Allgemeine Bestimmungen für alle Zuchtversuche
Deutscher Kurzhaar-Verband e.V.

(wird in Kürze veröffentlicht)


Federprüfvorschriften
- DERBY -


Rückstellung für den Herbsttest
- SOLME -

Nun, und diejenigen, die keine Angst vor der langen Reise haben und sich entschlossen haben, selbst an diesen Tests teilzunehmen, wollen wir gut vorbereitet sein und sagen: Willkommen!

Mit freundlichen Grüßen
Evgeny Belima Kinderzimmer vom Engelsheim

Weitere Übersetzungen folgen.

© 2009-2018 Eugen Belima. Alle Rechte vorbehalten. / Zuletzt aktualisiert: 2017-01-05

Deutsch Kurzhaar in der Ukraine

ЛР КОР Gepostet von w. m. Casper

Deutsch Kurzhaar - die beste Jagdrasse der Hunde in der Ukraine. Herr Georgy Onishchenko, Präsident der Ukrainischen Kennel Union und Herr Anatoly Golubchenko, Präsident der Föderation der Jagdhunde der Ukraine, eröffneten die Ausstellung. 749 Hunde wurden registriert, darunter 97 deutsche Kurtshaare. Ich musste sie mit vier Kandidaten für FCI-Experten bewerten. Weitere 12 FCI-Experten mussten eine Untersuchung der verbleibenden Hunde von Jagdrassen durchführen.


Nachdem alle deutschen Kurzhaare betrachtet wurden, fand eine Konferenz in der Aula des Ausstellungskomplexes für Züchter und Liebhaber dieser Rasse statt. Fragen der Konferenz waren der Zucht und Zucht in Deutschland und Europa gewidmet. Die Teilnehmer der Konferenz zeigten eine beneidenswerte Aktivität - das Konferenzreglement wurde um eine Stunde überschritten, aber ich konnte nicht alle Fragen von allen beantworten.

Wir kennen das Problem bereits in Ländern wie Rumänien und Bulgarien, wo es vor allem und im Vordergrund Ausstellungen gibt und nicht Jagd und Zucht nach deutschem Vorbild. Die Mitgliedschaft dieser Länder in der Föderation ist nicht vertreten, obwohl dies als beabsichtigt und zweckmäßig erachtet wird.

Hunderassen: Kurzhaar

Der Deutsche Kurzhaarhündin (Deutsches Kurzhaar) ist eine Rasse aktiver Hundehunde, die auf der Grundlage der alten deutschen Kurzhaarhündchen gezüchtet wurde. Die nächsten Verwandten des Kurzhaars sind die Langhaar- und Drathaar-Felsen.

Der Ursprung der Rasse

Trotz der Tatsache, dass Deutschland als Geburtsort des Kurzhaars gilt, ist die authentische Entstehungsgeschichte dieser Rasse derzeit unbekannt. Laut einigen Gelehrten stammen die Kurzhaare von sehr alten und weniger bekannten Jagdrassen ab, die von Adligen in Österreich und Deutschland gehalten wurden. Die Tatsache, dass die Rassenstandards in Deutschland um die Mitte des 19. Jahrhunderts eingeführt wurden, ist jedoch absolut zuverlässig.

Die Geschichte der deutschen Kurzhautzeiger stammt von Hunden, die mit Netzen für Vögel in den Mittelmeerländern gejagt wurden, sowie von der Teilnahme an der Falknerei. Etwas später erschienen Pointers in Frankreich, Spanien und Flandern, wo die Fähigkeit solcher Hunde, im Rack zu arbeiten, sehr geschätzt wurde.

Das ist interessant! Heute ist der kurzhaarige Deutsche Vorstehhund dabei, die Zuchtmerkmale und -tests zu verbessern, und die Standards sorgen für eine Kurzhaar-Konstitution, die es dem Tier ermöglicht, alle Jagdbedürfnisse zu erfüllen.

Das Erscheinen der ersten doppelläufigen Waffe erforderte eine Änderung einiger Regeln für den Gebrauch von Jagdhunden, und deshalb gab es einen Übergang von reinen Zeigern zu universellen verbündeten Hunden. Eine ernsthafte Grundlage für die Entwicklung und Bildung einer solchen Rasse ist das Erscheinen des "Deutschen Kurtshaar Zuchtbuches", das es ermöglichte Stammbaummerkmale, Bewertungsregeln und Tests eines Jagdhundes zusammen zu bringen.

Aussehen, Beschreibung

Diversifizierte Jagdrasse zeichnet sich als edler und harmonisch gebauter Hund aus. Körpermerkmale machen ein solches Haustier stark, belastbar und schnell. Für ein Pedigree-Tier sind die richtige Haltung und glatte Konturlinien, sowie ein trockener Kopf und Schwanz mit einer guten Position, charakteristisch.

Der Ursprungsadel wird durch die harmonischen Bewegungen des Tieres betont. Das durchschnittliche Gewicht eines erwachsenen Hundes kann 31-32 kg erreichen, und Hündinnen sind immer etwas kleiner. Die Widerristhöhe beträgt 65-66 cm und die Weibchen etwa 62-63 cm.

Rassestandards

Die Hundewelt sind die drei offiziellen Rassestandards des deutschen Kurzhaars, die die Qualität eines Hundes bestimmen. Hauptmerkmale des Standards:

  • Kopf der länglichen Form, proportional zum Körper, mit breitem Schädel und leicht gewölbter Stirn;
  • die Schnauze ist stark genug und hat kräftige Kiefer, die das Wild nicht nur fangen, sondern auch ihrem Besitzer bringen können;
  • das Gebiss des Hundes ist vollständig, die Zähne sind eng aufeinander abgestimmt;
  • Nase leicht gesenkt oder umgedreht, mit einem unausgedrückten Höcker, mit großem und braunem Lappen, mit breiten und gut offenen, beweglichen Nasenlöchern;
  • mit einer hellgelben oder braunen Iris des Auges von mittlerer Größe, mit einer sehr ausdrucksvollen Erscheinung, mit dichten und sauberen Augenlidern;
  • Ohrmuscheln sind hoch inszeniert, hängen immer;
  • der Hals ist lang und verhältnismäßig, mit gut definierten Muskeln;
  • der Körper ist quadratisch, kraftvoll, mit Proportionen, einem aufgezogenen Bauch, einer tiefen Brust, einem geraden Rücken und einer breiten Lende;
  • die Gliedmaßen sind stark und stark genug, haben sehr gute und entwickelte Muskeln;
  • Vorderbeine sind gekennzeichnet durch schräg gesetzte Klingen, die an den Körper angrenzen;
  • Hinterbeine unterscheiden sich in paralleler Anordnung zueinander, mit breiten Hüften und gut entwickelten trockenen Muskeln;
  • der Schwanz ist mittelgroß, dick an der Basis und am Ende dünner werdend. Es ist üblich, ein Drittel oder die Hälfte des Schwanzes zu stoppen.

Kurtshaare haben Hautfalten ohne Falten und Falten. Der Mantel ist dick, zäh und grob, borstig im Griff. Der Mantel auf dem Kopf ist weicher und kürzer. Die Hauptvarianten sind braun-scheckig, vollständig braun, weiß mit bräunlichen Flecken auf dem Kopf, sandig-gelb, schwarz und hellbraun mit einem Fleck, mit bräunlichen Kopffarben.

Charakter kurtshaar

Die Kurzhaarer sind von Natur aus nicht nur ausgezeichnete Jäger, sondern auch liebevolle, vollwertige Familienmitglieder. Deutsche Polizisten sind intelligente und wohlwollende Hunde, die den Besitzer zufriedenstellen wollen.

Das ist interessant! Ein freundliches Haustier kann mit älteren Kindern gut auskommen und hat auch ausgezeichnete Schutz- und Schutzeigenschaften.

Es sollte bemerkt werden, dass für die Vertreter dieser Rasse es eine Tendenz gibt, zu führen oder zu dominieren, deshalb, der Gastgeber ohne Erfahrung im Inhalt der Polizisten, gehen die Kurtshaare oft außer Kontrolle und werden praktisch unkontrollierbar. Dank des angeborenen Geistes und Intellekts brauchen die deutschen Polizisten ständige mentale Belastungen und körperliche Arbeit.

Lebensdauer

Kurzhaar leben seit langer Zeit nach dem Hundegesicht und haben keine besonderen Probleme mit Immunität oder Gesundheit. Die durchschnittliche Lebensspanne eines Kurzhaar-Hundes beträgt dreizehn Jahre.

Deutsch Kurzhaar Zeiger Inhalt

Viele Züchter der Rasse Kurzhaar sind auch unter den Namen Kurzhaar-Pointer, Deutsche Rinde und Deutscher Pointer bekannt. Züchte im Alltag unprätentiös, perfekt um in einer Wohnumgebung zu bleiben. Voliere Inhalt ist auch erlaubt, aber in diesem Fall wird es notwendig sein, das Haustier mit einer gut beheizten Kabine auszustatten.

Pflege und Hygiene

Deutschen Züchtern ist es gelungen, eine Rasse zu züchten, die wenig Pflege braucht. Ein Jagdhund benötigt für die häusliche Pflege eine wöchentliche Fellkämmung, die das Ausfallen der Haare minimiert und die natürliche Erneuerung des Fells fördert. Während der saisonalen Mauser wird täglich das Kämmen empfohlen. Häufiges Baden kann der Gesundheit des Kurzhaars schaden. Wischen Sie den Mantel daher bei Bedarf mit einem feuchten, weichen Tuch ab.

Die hängenden Ohren des Deutschen Kurzhaar-Pointing Dogs müssen regelmäßig kontrolliert werden und werden bei Bedarf von Schmutz- und Schwefelansammlungen gereinigt, um schweren Ohrenerkrankungen vorzubeugen. Die Mundhygiene ist ebenfalls sehr wichtig, deshalb sollte ein Welpe schon in jungen Jahren lernen, Zähne zu putzen oder spezielle Leckereien und Spielsachen für diesen Zweck zu verwenden. Entladungen von den Augen werden sorgfältig mit einem nassen Gaze Pad entfernt.

Wie füttere ich den Kurzhaar?

Die Fütterung eines erwachsenen Kurzhaars weist einige Besonderheiten auf, aber im ersten Lebensmonat sollte das Tier ausschließlich mit Muttermilch gefüttert werden. Ab dem dritten Monat nimmt die Menge an Milch ab, und feste Nahrung, die durch Innereien und Hackfleisch repräsentiert wird, sowie Brei, der in Fleischbrühe gekocht wird, werden in die Nahrung eingeführt.

Gerste und Kartoffeln in der Nahrung des Tieres werden nicht verwendet. Die Ernährung sollte ausgewogen und vielfältig sein und genügend Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe sowie Ballaststoffe enthalten.

Die ersten fünf Monate, um einen Welpen zu fressen, müssen fünf Mal am Tag verabreicht werden, wobei die Futtermenge auf zwei Mal am Tag reduziert wird. Süß- und Mehlprodukte, würzige, frittierte und geräucherte Speisen sowie alle Röhrenknochen sollten von der Ernährung des Welpen und erwachsenen Hundes vollständig ausgeschlossen werden. Das Essen eines erwachsenen deutschen Hundes kann durch Naturprodukte und Fertiggerichte, die für aktive und aktive Hunde bestimmt sind, dargestellt werden.

Das ist interessant! Mit Beginn der Herbst-Winter-Periode sollte die Ernährung des Kurzhaars für die Freilandpflege kalorienreicher und angereichert werden, mit pflanzlichen oder butterartigen Nebenerzeugnissen und Rindernarben, Vitamin-Mineral-Komplexen.

Bei natürlicher Fütterung bestehen etwa 50% der täglichen Nahrung aus gekochtem oder rohem magerem Fleisch, einschließlich Huhn, Rind- und Schweinefleisch, Kaninchenfleisch und Nebenprodukten. Frisches und gekochtes Gemüse sollte in der Tageskarte enthalten sein.

Von der Diät möchten Sie Lebensmittel ausschließen, die durch Radieschen und Radieschen, Zwiebeln und Knoblauch, Nudeln und Erbsen dargestellt werden. Einmal pro Woche sollte das Tier Milchprodukte, Fischfilets von See- oder Flussfischen, Fischöl sowie Hühner- oder Wachteleier erhalten.

Krankheiten und Brutfehler

Deutsche Pointer sind starke und sehr robuste Hunde, die sich leicht an jedes Klima anpassen. Kurtshaare sind in der Lage, bei windigem und ziemlich kaltem Wetter zu jagen, und um eine gute Gesundheit zu erhalten, ist es notwendig, ein solches Haustier mit vorbeugenden Maßnahmen, einschließlich jährlicher Impfung, sowie Behandlung von externen Parasiten und Würmern zu versorgen. Die Stammbaummerkmale des Kurzhaars beinhalten eine Veranlagung für bestimmte genetische Krankheiten, die dargestellt werden durch:

  • weinendes Ekzem;
  • Hypothyreose;
  • Otitis;
  • Granulom;
  • Epilepsie;
  • von Willebrand-Krankheit;
  • Melanom;
  • Entropium;
  • Katarakt;
  • Bauchauftreibung;
  • Darmerkrankung;
  • Dysplasie der Hüftgelenke.

Es ist wichtig! Rassemängel und disqualifizierende Zeichen des Kurzhaars umfassen jegliche Art von Schwächeäußerungen in den Verhaltensqualitäten der Rasse sowie erkennbare Abweichungen von den etablierten Standards.

Mit der Einhaltung der Regeln der Pflege und Pflege, auch im Erwachsenenalter, bleiben die Kurzhaare aktiv und voll funktionsfähig.

Erziehung und Ausbildung

Die Priorität des Besitzers einer so ernsten Rasse, wie der Kurzhaar, sollte die richtige Erziehung und kompetente Ausbildung haben. Die von der Natur vorgegebenen Eigenschaften müssen entwickelt werden, daher ist es ratsam, schon früh mit der Erziehung und dem Training zu beginnen. Um die Ausbildungsmethode richtig zu bestimmen, ist es notwendig, das Temperament und die Art des Tieres zu berücksichtigen. In der Regel werden für den Kurzhaar recht zähe Methoden gewählt, die auf das sehr starke Nervensystem des Tieres und den Widerstand gegen verschiedene Reize zurückzuführen sind.

Im Verlauf der Erziehung entwickeln sich positive Eigenschaften und negative Charaktereigenschaften werden beseitigt. Das Training des Deutschen Kurzhaarzeigers bringt jedoch nicht die erwarteten Ergebnisse, wenn der erworbene Welpe eine schwache und feige Veranlagung hat, vor Einsamkeit sehr Angst hat oder sich lieber mit anderen Hunden begnügt. Nach Angaben von Hundeführern sollte ein Deutscher Pointing Puppy nicht nur einen Heimkurs absolvieren, sondern auch Feldtraining. Im Alter von sechs Monaten reagiert ein Haustier einer solchen Rasse, wenn es richtig genährt wird, bereits auf seinen Spitznamen und kann auch einige grundlegende Befehle ausführen, einschließlich "Sitzen", "Geben einer Pfote", "Hinlegen" und "Sitz".

Kaufen Sie einen Kurtshaar Welpen

Es ist wünschenswert, einen Welpen eines deutschen Kurzhaarpinguins nur in den größten Zwingern oder von bekannten Züchtern, deren Tiere an Ausstellungen teilnehmen, zu erwerben. Derzeit sind die Moskauer reinrassigen deutschen Kürtshaar-Gärtnerei Liberoveto und die St. Petersburger Zucht Zuchtstätte des Hundes Gern Gross glaubwürdig.

Worauf zu achten ist

Eine bewusste Wahl eines reinrassigen Welpen durch den Deutschen Kurzhaarspitzhund sollte mit einer Einführung in die Abstammungsdokumente der Eltern beginnen. Es ist ratsam, einen erfahrenen Kynologen auf dem Gebiet der kontinentalen Zeiger zu konsultieren. Ein erworbener Welpe muss Abstammung und äußeres Wesen haben, sowie völlig gesund sein und ein volles Paket aller begleitenden Dokumente, einschließlich eines metrischen und eines Veterinärpasses, haben.

Preiswelpen Kurzhaar

Welpen dieser Rasse gehören zu der Kategorie der sehr teuer, daher Tiere der Tierklasse, die nicht an Show-Shows und Zucht teilnehmen, werden zu einem Mindestpreis von 15 bis 25 Tausend Rubel verkauft. Die durchschnittlichen Kosten eines Welpen der Rasse-Klasse sind 30-40 Tausend Rubel, und die teuersten sind Haustiere der Klasse, deren Preis von 65-70 Tausend Rubel beginnt. Die Stabilität der hohen Kosten des Kurzhaares in unserem Land ist auf die Seltenheit der Rasse zurückzuführen.

Besitzer Bewertungen

Die Kurzhaare sind eine sehr schnelle und energische Rasse, immer bereit, fast alle Aufgaben ihres Meisters zu erfüllen. Das Training eines solchen Haustieres eignet sich sehr gut und kann, wenn nötig, trotz fehlender Aggression, die Funktionen eines Wächters leicht erfüllen.

Das ist interessant! Wenn der Welpe des Deutschen Kurzhaarzeigers zusammen mit anderen Haustieren, einschließlich Hunden und Katzen, wächst, kann ein solches Tier als Erwachsener leicht mit ihnen leben.

Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass kleine Tiere in Form von Vögeln und Nagetieren für einen Hund mit einem gut entwickelten Jagdinstinkt für immer ausschließlich ein Jagdobjekt bleiben. Unter den Vertretern dieser Rassen gelten die Kurzhaare als die lautesten Haustiere, daher sollten sie so früh wie möglich begonnen werden.

Suche

Kurtshaar

Kurtz bei der Arbeit

Dies sind die unaussprechlichsten Momente, für die es sich lohnt, einen Jagdhund zu bekommen. Und zwar nicht immer effektiv, aber Adrenalinsprünge)

Auf polustanochke.

Verlorener Hund, kurtshaar, Moskau, D. Verkhovye, Siedlung Maifeiertag

Ein Hund lief in einem Gewitter 30.06.2018, Moskau, D. Verkhovye, Siedlung Pervomaiskoe weg. Zucht-Kurtshaar. Mädchen Farbe dunkelbraun mit Sprenkeln. 9 Jahre. Auf der linken Schulter befindet sich eine Narbe, auf der linken Seite befindet sich ein Wen (Lipom). Sumpf Kragen. Der Hund beißt nicht, lass mich rein.

Wenn jemand gesehen hat oder weiß, wo sie ist, rufen Sie bitte Tel. 9257285833

Bitte heben Sie nach oben. Posten ohne Bewertung

Wer versucht mein Loch?

Sommer, Graben, verteidigen)))

Auf den Hunderassen. Deutsche Polizisten.

Deutsche Hundezüchter brachten eine große Anzahl von Jagdhunden hervor, die sich hauptsächlich in der Art der Wolle, der Farbe und - in geringerem Maße - der Spezialisierung auf das eine oder andere Spiel unterschieden. Trotz ihrer Zugehörigkeit zur Gruppe der Bullen werden die Kurtshaare und Drathaars oft benutzt, um an der Bestie und der Blutspur zu arbeiten.

1. Deutsch Kurzhaar-Zeiger (Kurtshaar).

Der häufigste Polizist in Europa und Russland. Leider sind in letzter Zeit immer häufiger Kurtskhars als Haustiere und als spektakulärer Showhund etabliert worden, was zu einem Verlust von Arbeitsqualitäten bei einem Teil des Viehs sowie zu dem Auftreten von Verhaltensproblemen - Nervosität, Feigheit - führt. Die meisten europäischen Cops stammen von den italienischen Ehen ab, zu denen die deutschen Jäger das Blut des englischen Pointers eilten.

Kurzhaar eignet sich nur mit regelmäßiger Teilnahme an Jagd- oder Arbeitsversuchen für das Leben in einer Familie. Darüber hinaus sind die notwendige Ausbildung und absoluter Gehorsam, Jagdhunde "beteiligt" auf der Jagd nach einem regelmäßigen Spaziergang oft verloren.

Dogwdcreeks La Vita E Belle (USA) - Hundezucht. Weiß mit Kaffeeflecken und Flecken.

Ergo vom Osterberg (Deutschland / Ukraine). Hundezucht.

Neben der Jagd fanden sich die Kurzhaar in den Sportdisziplinen des Reitsports wieder:

Skijöring - Rennfahrer mit einem oder zwei Hunden

Bike Joring - Radfahrer mit einem oder zwei Hunden

2. Deutscher Wirehaariger Vorstehhund (Drathaar)

Als Rasse wurde Drathaar Ende des 19. Jahrhunderts gegründet und war eine der Varietäten der europäischen Drahthaar-Bullen. Ein ruhiger, ausdauernder Hund, der bei Jägern wegen seiner Vielseitigkeit und seiner Eignung für den Einsatz in schwierigem Gelände und bei kalten Temperaturen beliebt ist. Drathaar ist nicht als Ausstellungsshund beliebt, dank dem die Herde ihre Arbeitseigenschaften behalten hat.

Cesarina vom Mansalen (Deutschland)

Amba vom Teuberschlag (Deutschland)

Gezüchtet durch Mischen eines großen Pudels und eines englischen Zeigers, um die besten Eigenschaften beider Rassen zu kombinieren. Alles begann mit einem Hund namens "Yuno", einem Nachkommen einer zufälligen Paarung eines braunen großen Pudels mit einer Hündin Pointer, die Jagdqualitäten besaß und gleichzeitig sehr vernünftig und gesellig war. Der moderne podlepoint hat eine besondere Leidenschaft für die Arbeit im Wasser, Leichtigkeit des Trainings und Training, genaue aportirovka, sorgfältige Arbeit an der Blutspur und ausreichende Bösartigkeit für das Biest. Der Hund ist nicht dazu geeignet, als Haustier gehalten zu werden.

Cecilka z Konírny (Tschechische Republik)

4. Deutscher Igroshernaya Pointer (Shtihlehaar)

Hübsche junge Zucht gezüchtet auf der Grundlage von alten deutschen Draht-haarige Vogelhunde. In reiner Form, nur in Ostfriesland erhalten. Trotz des separaten Standards und der Registrierung sind viele Shthelhaars als Drathaars registriert.

Eloy vom Bodensee (Deutschland)

5. Deutscher langhaariger Pointer (Langhaar).

Seit 1879 wird der deutsche Langhar nach dem gleichzeitig erstellten Standard sauber gezüchtet. Seitdem hat sich das Aussehen des deutschen Langhaars nicht wesentlich verändert. Im Alltag ist der Deutsche Langhaar ein gehorsamer, ausgeglichener, menschenfreundlicher Hund, der sich nicht als Wächter eignet.

Frontrunner's Ajax (Deutschland)

Nando vom Auwelt (Deutschland)

6. Großer Münsterländer.

Großer Münsterländer war eine der Farbvarianten des deutschen Langhaar, als im Jahr 1908 schwarz-weiße Hunde von der Zucht ausgeschlossen wurden, was darauf hindeutet, dass sie Nachkommen von Kreuzen mit Neufundländer, Iren und Schotten sind. Seit 1919 wurde mit diesen Hunden eine sorgfältige Zuchtarbeit begonnen, um den alten Vogel vom Aussterben zu bewahren. Der Hauptunterschied zu den anderen Polizisten bestand darin, dass der Münsterländer durch die Art der Suche eher wie ein Hund aussah und eine Stimme über das gefundene Spiel aussandte. In den letzten Jahrzehnten wurde dank einer gezielten Auswahl die Möglichkeit geschaffen, ein Rack für Hunde dieser Rasse zu bauen.

Django vom Sülztal (Deutschland)

7. Kleiner Münsterländer

Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine kleinere Art von großen Münsterlegern. Trotz seiner geringen Größe eignet sich der kleine Münsterländer nicht als Familienhund.

Aiko vom Eichwald (Deutschland)

Schwerer Anteil Fotograf

"Komm, Welpen kuscheln, du wirst zum Verkauf stehen" verwandelte sich in chinesische Folter, während ich das Foto im Abstand von einer Minute mit einem Gähnen zerlegte.

P.S. Ich schieße nicht auf Fotografen, werfe keine Pantoffeln für Qualität, ich mache keine Werbespots :)

Junger Kerlshaar Mann gefunden in Noworossijsk

Im Dorf Borisovka, in der Nähe des Magnet-Supermarktes, wurde ein modischer, männlicher Kurzhaar-Hund in Schokoladenfarbe mit einem Halsband gefunden. Der Hund selbst sprang ins Auto. Wir suchen nach alten oder neuen Besitzern. Oder Überbelichtung. Es gibt keine Möglichkeit, sich selbst zu verlassen, die 3 unfreundlichen erwachsenen deutschen Schäferhunde selbst und die gemeine Katze von der Größe eines Meinkun selbst. Geliefert in jedem Bereich. 89385199622

Verlorene Hunderasse Kurzhaar Odessa Region

ORT: s. Majory, Belyaevsky Bezirk, Odessa Region, Ukraine

VERZICHT: 13/08/2017

DETAILS: kurtshaar, weiblich, scheckige Farbe, Schwanz abgeschnitten, Alter 4 Monate. Name ist Gabby. Der Hund war ein sumpffarbener Lumpenkragen mit einer Glocke.

13. August 2017 in unserer Familie gab es Trauer: unser Hund war weg. Papa mit einem Freund und seinem Hund (die Mutter unseres Mädchens) ging auf dem Feld jagen. Drei Felder gingen vorüber, sie war immer da, weit weg. Bevor sie nach Hause gingen, betranken sie sich und fütterten die Hunde. Zuerst stieg meine Mutter in das Auto, dann legte mein Vater das kleine und setzte sich selbst hin. Wir sind ein paar Kilometer entfernt gefahren und haben gemerkt, dass es keinen Hund gibt. Komm zurück. Für einige Stunden fuhren wir um das Feld und die nächsten Dörfer. Sie erzählten allen, die sie getroffen hatten. Ohne Erfolg. An diesem Tag habe ich bei den größten lokalen Gruppen und Foren geworben. Heute sind wir mit der ganzen Familie in dieses Dorf zurückgegangen: Wir haben gesucht, angerufen, eingeklebt und Ankündigungen verteilt. Stille Nur Betrüger rufen und fordern Geld, während sie drohen, den Hund zu verkaufen.

Gabby ist sehr nett, zu nett, obwohl so unverschämt wie ein Panzer. Sie liebt Menschen und wird definitiv zu ihnen kommen, nur wir haben Angst, dass sie es für sich nehmen und wir werden sie nie wiedersehen.

Ich verstehe, dass sehr wenige Leute auf Picaba von Odessa, besonders vom Gebiet von Odessa sitzen. Aber ich möchte glauben, dass, obwohl klein, aber Werbung hilft uns, unser Kind zurückzugeben.

Wenn Sie mindestens einige Informationen haben, mailen Sie mir bitte hier oder per Post. Bitte helfen Sie, das Kind nach Hause zu bringen!

Deutsch Kurzhaar in der Ukraine

LOPATIN-BREMZEN Aleksey Sergejewitsch, KHRAMTSOW Gennady Georgiewitsch

Die Rasse des deutschen Kurtshaar (kurzhaariger Vorstehhund) mit glattem, kurzem, angrenzendem Haar stammt von den ältesten Hunden des Kontinents. Mit dem uralten Hund, der im 7.-8. Jahrhundert auf dem Territorium der germanischen Fürstentümer zur Vogeljagd eingesetzt wurde, hat der Deutsche Kurzhaar-Pointing Dog jedoch nicht einmal eine entfernte Ähnlichkeit, da er all seine Qualitäten durch Vermischung des Blutes von noch älteren Italienern, Spaniern, Franzosen und später englische Polizisten. Das Verdienst der deutschen Jäger, ihre Rasse mit einem Hund aus einer großen gemischten Gruppe von Hunden zu gestalten, besteht darin, gezielte, sorgfältige, pedantische Arbeit bei der Auswahl und Ausbildung durchzuführen, um einen originellen Jagdhund mit vielseitigen Qualitäten zu erhalten.

In dieser fernen Zeit, auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands, waren die am meisten verbreiteten Hunde für die Vogeljagd die ersten Kreuzzüge, bei denen Ohrenhirsche aus dem Osten zusammen mit Falken und Falken gebracht wurden, ohne die die Falknerei unwirksam war. Diese orientalischen Bluthunde, unter denen sich glatte Haare befanden, vermischten sich völlig mit den lokalen Hunderassen. Von diesen unterschieden sich Hunde mit gelb-schwarzen, schwarzen und schwarz-piego-gefärbten Ohren in ihrer größten Neigung, nach Vögeln zu suchen. Um besser nach Vögeln zu suchen, wurden sie speziell mit gespreizten Beinen, Köpfen und Eingeweiden gefüttert. Diese Hunde in der Zeit Karls des Großen (IX Jahrhundert) wurden Ehen genannt (L.P. Sabaneev). Mit der Verbreitung von fangenden Vögeln durch das Netzwerk werden diese Hunde mit spanischen Langhaaren (Spaniels) gemischt, die zur Entwicklung ihrer Haltung beigetragen haben. Im XIV. Jahrhundert in den deutschen Fürstentümern sind diese Ehen nicht nur widerstandsfähig, sondern deuten sogar auf die Lage des Vogels hin.

Im XVI Jahrhundert gibt es Hunde, die in den Gemälden von Künstlern dieser Zeit zu sehen sind, die den modernen Kurtzhaaren sehr ähnlich sind. Schon zu dieser Zeit stoppten diese Hunde teilweise ihre Schwänze, so dass der Hund unter dem Roll-on-Netz das Netz nicht mit energetischem Schwanzwedeln verwechseln und die Gefangennahme des Vogels nicht stören würde. Die Erfindung im XVI Jahrhundert der Fraktion und dann speziell das Jagdgewehr verdrängte den Fang von Vögeln mit einem Netz und forderte eine klarere Haltung von Ehen. Dazu findet eine wiederholte intensive Vermischung der deutschen Ehen mit den zu dieser Zeit schon für ihre Jagdqualitäten bekannten spanischen, italienischen und französischen Männchen statt. Besonders großen Einfluss auf deutsche Ehen hatten französische und spanische kurzhaarige Bullen. Sie gaben ihnen eine braune und braune Farbe, starke Muskeln, einen ausgestreckten Schuh, flache, schwere Ohren. Eine große Anzahl von importierten Bewaffneten wurde nach Deutschland gebracht, und sie assimilierten sich allmählich in lokale Ehen, zu denen sie sich weiterhin im Blut von lokalen Bluthunden und Beißhunden vermischen. Aus diesem Grund entwickeln Hunde nicht nur Jagd-, sondern auch Schutzeigenschaften.

Die nächste Welle des Blutflusses der spanischen und altfranzösischen Hunde kam zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als die Jagd mit Bullen einem breiteren Spektrum von Jägern zugänglich wurde. Gleichzeitig wurde die Anzahl der Spiele auf dem Gelände merklich reduziert, und die Notwendigkeit für mehr verspielte Hunde wurde notwendig. Deshalb begannen deutsche Jäger in den 1920er Jahren, sich für die berühmt gewordenen englischen Cops und vor allem für die Pointer zu interessieren, mit denen sie überall ihre schwierigen langsamen Ehen zu mischen begannen.

Eine große Anzahl von spanischen und englischen Zeigern wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts von Offizieren der Anglo-German Legion eingeführt, und dann begannen diese Hunde durch Hannover zu kommen. Es wurde sogar eine spezielle Gesellschaft geschaffen, die sich ein Ziel setzte - die Mischung von englischen Zeigern mit deutschen Kurzhaar-Bullen. Führte diese Gesellschaft bekannten Jagdschriftsteller P. Ziegler. Die Beliebtheit des Zeigers während dieser Jahre (der 30er bis 40er Jahre) war so hoch, dass in Berlin eine Gesellschaft von Pointer-Amateuren entstand. Die revolutionären Aufstände der 50er Jahre trugen auch zu einem starken Rückgang der alten deutschen Polizei und ihrer Ersetzung durch Halbblut bei. Langsame Geschwindigkeit, Grobheit der Addition, die Tendenz, der Arbeit deutscher Hunde zu folgen, konnten nicht mit der schnellen, leichten Suche und eleganten Erscheinung des englischen Zeigers konkurrieren. In den 1960er - 1970er Jahren entstand in Deutschland eine große Anzahl reinrassiger englischer Hundehütten, unter denen besonders die Gärtnerei von Prinz Solms in Braunfels berühmt war.

Nach der Vereinigung der deutschen Fürstentümer und dem Sieg über Frankreich mußte der Nationalstolz der deutschen Jäger nur leiden, wegen des spontanen Hobbys der englischen Polizei. Die Armut der alten deutschen Bullen wurde besonders auf einer Ausstellung im Jahr 1876 in Hamburg gezeigt, wo sie vollständig von reinrassigen Engländern und Mischlingshunden verdrängt wurde. Der deutsche Geist, angefacht von der Glut des Nationalismus und Patriotismus, forderte jedoch eine eigene Polizei und die Wiederbelebung alter deutscher Rassen. In der Presse erschienen jagende patriotische Artikel, in denen nach der Züchtung nur echter alter deutscher Bullen gerufen wurde, Methoden der Wiedergeburt empfohlen und ihre äußeren Vorzüge definiert wurden. Und die meisten Autoren stimmten darin überein, dass die alten deutschen Polizisten mit einem schroffen Kopf, einem gestreckten Körper und langsamen Englischen Hunden verlieren, aber im Wald unverzichtbar sind, wo sie vielseitig einsetzbar sind. Die Berliner Ausstellung, die 1878 stattfand, versammelte noch mehr deutsche Jäger um den Wunsch, ihren Zeigerhund zu haben, im Gegensatz zu dem englischen. In ganz Deutschland begannen sie nach Hunden zu suchen, die ohne Beimischung von englischem Blut, das dem alten deutschen Kurzhaar gehörte, übrig blieben. Diese Recherchen führten zu Ergebnissen, und bereits 1879 wurde eine Vielzahl von kurzhaarigen Bullen auf der Frankfurter Ausstellung gezeigt. Der Hundezüchter K. Beckman identifizierte vier Sorten auf dieser Ausstellung: die erste ist norddeutsch, mittelgroß, kräftig gebaut, mit einem mäßig gedehnten Körper, mit einem nicht sehr schweren Kopf, der eine Schnauze mit einem leichten Schritt hat, eine muskulöse, mit einer braun-weißen Farbe im Fleck; der zweite ist kleiner, es ist leichter zu falten, der Körper ist kürzer, der Kopf ist ziemlich schmal, der Fang ist schärfer, die Flügel sind weniger entwickelt; der dritte ist ein Württemberger, Süddeutscher - von mittlerer und großer Statur, leicht gedehnt, feucht, mit rauhem großen Kopf und Tritt, dunkler Kaffee, grau gesprenkelte Farbe mit gelbbraun oder ganz gelb; das vierte - mittleres und großes Wachstum, etwas an den Beinen erhoben, mit einem länglichen Kopf und einer spitzen Mündung, mit schmalen und kurzen Ohren, hat meistens eine monochromatische gelbe Farbe oder weiß mit Flecken. In allen vier Varietäten lassen sich nach K. Beckmann Zeichen alter und später französischer Ehen nachweisen. Auf der internationalen Ausstellung von Jagdhunden in Gonover identifizierten deutsche Jäger die typischste Hunderasse des deutschen Kurzhaarzeigers (Vertreter des norddeutschen ersten Typs) - Hector I. Förster Chese aus Weimar. Er kann zu Recht als der Ahnherr der modernen Rasse der Weimarer Kurzhaare gelten. Es war ein großer (67 cm) Mann, stark gebaut, mit einer schrägen Einstellung der Beine, hoch vorne, leicht gestreckt, Kaffee-Schecke Farbe mit kleinen Flecken. Bei der Ausstellung weckte er bei englischen Experten sogar ein Gefühl der Bewunderung. Die etablierte Kommission zur Wiederbelebung des alten deutschen Kurzhaar-Polizisten erkannte die typischste norddeutsche Sorte und lehnte den Wirtemberg wegen der gelben Bräune an Beinen und Brust ab. Diese beiden Arten waren jedoch am zahlreichsten und ihre Entwicklung ging unabhängig voneinander vor sich. Norddeutscher Pointer, Weimar ständig mit Metisnymi pointerami gemischt und als Ergebnis, mit einer Zunahme der Geschwindigkeit dieser Art, erschien die Leichtigkeit der Zugabe und die Körperdehnung verschwunden, so zog früher Kenner. Es gab Kurtshaars in Punktbünden, die sie so hartnäckig loswerden wollten. Die süddeutschen und die württembergischen Sorten setzten ihre Entwicklung isoliert von anderen Rassen und Hybriden fort und erzielten große Erfolge.

Die Hunde dieser Sorte für die Schönheit der Bau- und Jagdqualitäten waren nicht nur in Deutschland, sondern auch in Amerika ein Erfolg. Später jedoch, mit der Begeisterung für Feldwettbewerbe, wurde das Blut der Zeiger oder ihrer Hybriden zu ihnen hinzugefügt, um ihre Geschwindigkeit zu erhöhen.

Diese beiden Sorten dominierten in Deutschland, aber immer noch am beliebtesten war die etwas leichte norddeutsche Rasse des Kurzhaars, die als Grundlage für den 1912 anerkannten Rassestandard diente und derzeit die wichtigste deutsche Rasse unter den kurzhaarigen Bullen ist.

In Russland erschien der kurzhaarige Polizist am Ende des 18. Jahrhunderts, zusammen mit angeheuerten Ausländern, die Hunde mitbrachten, sowie nach Militärkampagnen in europäischen Ländern. Dies waren einzelne Vertreter zahlreicher kurzhaariger Bullen jener Zeit, die hauptsächlich aus Deutschland, Österreich und Frankreich stammten. Sie wurden schnell von einer Vielzahl von Hofrassen aufgenommen, hauptsächlich Jagdhunde, die damals unter russischen Jägern am beliebtesten waren. Einige versuchten jedoch, die Jagdeigenschaften des Schützen für die Gruppenjagd zu bewahren und entwickelten ihre Zuchtlinien. Dazu gehören die Dmitrov, Oryol, Puschkin, Offizier, Markla Sorten der kurzhaarigen Pointing Dog. Jeder dieser Hunde hatte seine eigenen Eigenschaften sowohl in der Erscheinung als auch in der Jagdqualitäten, aber in jenen Zeiten war der Marklawian grau gesprenkelte Polizist mit Sandsäcken sehr populär. Es war ein starker, ausdauernder Polizist mit guten Jagdeigenschaften, dessen Vorfahren aus Kurland stammen, wo Baron Marklowski sie vom Grafen Levenvold erworben hatte. In Russland waren sie besessen von der Oryol-Sorte der Bullen und waren bis Anfang der 1930er Jahre die beliebtesten unter den Jägern. Später, aufgrund der engen Verblendung, schwächte sich ihre Gesundheit und sie degenerierten. In den 50er Jahren des 19. Jahrhunderts begannen russische Jäger, die englischen Copter zu erwerben, und sie verdrängten die kurzhaarigen kontinentalen Bullen wegen ihrer niedrigen Geschwindigkeit und ihres geringen Fußabdrucks vollständig. In der Folge ist die gesamte Population der Bullen in Russland degeneriert, die Jäger-Legaschatniki bevorzugen englische Rassen.

Erst nach dem Ersten Weltkrieg kamen die Kurzhahars in unserem Land wieder auf, und Amateure, die ihre universellen Jagdqualitäten bevorzugen, begannen ihre reinrassige Zucht. Ein großer Dank geht an M. D. Mendeleeva-Kuz'mina, Professor F. G. De-Lionde, N. N. Istomin und andere.

1925 wurde auf dem All-Unions-Kynologischen Kongress ein Standard für den Kurzhaar genehmigt, dessen Grundlage der Standard des 1923 verabschiedeten Deutschen Kurzhaar-Pointing Dog Clubs war. Dieser Standard mit kleinen Änderungen ist bis heute erhalten geblieben.

Die Faszination deutscher Hundezüchter mit der Schaffung eines eigenen Nationalhundes führte dazu, dass die Kurzhaare seit Beginn der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts zur Hauptrasse der Jagdhunde in Deutschland unter den Universalpolizisten geworden sind, die Mehrfeldversuche bestanden haben. Laut den deutschen Jägern hatten speziell entwickelte Tests für Vielseitigkeit mit einer harten dreifachen Auswahl von hervorragenden, einen wesentlichen Einfluss auf die Bildung der Rasse.

Die Dreifachversuche beinhalteten: Frühlingsderbys (Identifizierung von angeborenen Eigenschaften bei jungen Hunden), Herbstversuche von Hunden der ersten Hälfte und universelle Mehrfeldversuche.

Bei universellen Tests aller Bullenrassen war die Arbeit im Wald obligatorisch, wo der Hund gekonnt die Blutspur entlanglaufen, die unwegsamen Bereiche von durchgehenden Sträuchern oder Jungwäldern durchsuchen, die Fähigkeit zeigen kann, sich ruhig auf Kampfjagden zu verhalten, notfalls still zu liegen, wenn der Jäger lang ist Die Zeit verläßt den Hund, der sich über eine beträchtliche Entfernung von ihm entfernt, um in dichtem Dickicht an der Leine gehen zu können. Bei den gleichen Tests wurde die Fähigkeit des Hundes, eine Katze oder einen Fuchs zu zerquetschen, einen Hasen zu treiben oder eine Ente aus dem Schilf zu treiben, mit einem obligatorischen Füttern aus Wasser und Futter sowie einem Hasen, Fuchs oder Hasen mit Überwindung von Hindernissen getestet. Vorraussetzung für das universelle Testen war ein Check im Feld, wo solche Qualitäten des Kurtshaars wie Duft, Suche, Stand, Spiel Eyeliner, Verhalten beim Vogelstart und nach dem Schuss festgestellt wurden.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die Eignung der Kurzhaare zu den Bedingungen der russischen Jagd nur festgestellt, ihre Vielseitigkeit geprüft und Erfahrungen mit ihnen gesammelt. Die Teilnahme an den Feldversuchen des kurzhaarigen Polizisten dieser Jahre war immer ein Ereignis, und ihre erhaltenen Diplome sind ein doppeltes Ereignis. Um an den Feld- oder Waldwettbewerben teilnehmen zu können, waren Hunde mit hohen Jagdqualitäten notwendig. Solche Hunde wurden gesucht, um auf der Jagd gesichtet zu werden oder durch den Zoo "Aquarium" erworben zu werden. Es sollte beachtet werden, dass nicht alle importierten Hunde die Anforderungen erfüllen.

Besonders hervorzuheben sind Hunde, die maßgeblich zur Entwicklung der deutschen Kurzhaar-Bullen aus Moskau, Leningrad und anderen Städten des europäischen Teils des Landes beigetragen haben - Norma-von-Preisen F. Trautman, Frant Mendeleeva-Kuzmina, MD und Rio-von-Hellerau Jost I.I. Diese Hunde waren klein, leicht, mit einem schnellen Tempo und ziemlich guten Arbeitsqualitäten. Laut Prof. Dr. F.G. De Lionde gehörten sie eher zu den Braunschweiger Kurtshaaren, deren Größe zwischen 50-54 cm betrug, wodurch sie sich vor dem Hintergrund anderer, größerer Hunde dieser Rasse deutlich abzeichneten. Wir können die Nachkommen dieser Hunde in den Stammbäumen der Ausstellungs-Champions und vieler Feldgewinner im Sumpf- und Waldspiel sowohl vor als auch während des Zweiten Weltkriegs verfolgen. Es sollte auch bemerkt werden, und Kiewer Züchter, die die deutschen kurzhaarigen Polizisten vor der Revolution gehalten haben und bereits dann spezielle Tests von kontinentalen Hunden auf dem Gebiet durchgeführt haben, in dem sie Diplome I-st, II-nd und

III Grad. In der Sowjetzeit in Kiew war Krasilnikow IO ein sehr aktiver Züchter, er tat viel, um seine eigene Linie von Kurzhaaren zu schaffen. Die Kiewer Züchter setzten neben lokalen Produzenten auch die in Moskau ansässigen Firmen Rio-von-Hellerau Iosta I.I. und Yard-von-Geyzergof ein, was sich positiv auf die ukrainischen Kurtshaare auswirkte. So von Yard-von-Gizergof und Diana Krasilnikova I. V. ein ausgezeichneter ukrainischer preisgekrönter - Erzählen Sie Natalenko P. Ich wurde auf Konkurrenzen erhalten.

Nach dem Krieg gibt es eine neue Welle des Interesses russischer Jäger an der deutschen Kurzhaarkanone. Zu dieser Zeit kommt eine bedeutende Anzahl von Hunden dieser Rasse aus einer Reihe von europäischen Staaten und Deutschland in unser Land. Alle von ihnen waren von verschiedenen Feld- und äußeren Qualitäten, in der Regel ohne Stammbaumdokumente. Eine so vielfältige Hundepopulation diente als Ausgangsmaterial für die Entstehung des modernen Kurzhaars.

Überprüfend die Fähigkeit der Kurzhaar, die Arbeit auf dem Sumpf-, Feld- und Waldspiel, auf dem Hasen, auf den Huftieren und anderen Tieren zu diversifizieren, kamen unsere Jäger zu dem Schluss, dass er nie die schönen nationalen Rassen von Hunden und Huskies ersetzen konnte Im Bor-Spiel, wie bei der Entenjagd, ist es einfach unersetzlich und in puncto Produktion unvergleichlich. Sie haben sich zum Ziel gesetzt - den Kurzhaar zu verbessern und den für unsere Jagdgründe und -bedingungen notwendigen Hund mit einem ziemlich schnellen und energischen Kurs und einer mäßig breiten Suche zu bekommen, fähig, in bedeutender Entfernung vom Jäger sinnvoll zu arbeiten und zuweilen eine unabhängige Entscheidung zu treffen.

Nachdem sie dem Kurzhaar solche Anforderungen gestellt hatten, versuchten die Rassenliebhaber niemals, ihre Hunde zu einem schlechten Abbild des englischen Highspeed-Cops zu machen. Sie versuchten, die Qualitäten unserer kurzhaarigen Bullen für unsere Jagden, die andere Rassen nicht haben, zu nutzen und zu entwickeln sie würden außer Konkurrenz sein.

Die sowjetischen Liebhaber der Kurzhaare, wie die deutschen Züchter einmal, als sie ihre eigene kurzhaarige Pointing Dog-Population züchteten, entschieden, dass sich die Rasse nur durch Feldversuche entwickeln konnte. Daher werden wir die Ergebnisse von Feldversuchen betrachten, da in allen kynologischen Zentren, in denen die Kurzhaare zu erscheinen begannen, in erster Linie versucht wurde, ihre angeborenen Jagdqualitäten zu überprüfen.

Die ersten Nachkriegsaufführungen waren nicht immer erfolgreich, aber die Anzahl der zertifizierten Hunde nahm von Jahr zu Jahr zu. So gab es 1945 bei den Moskauer Feldversuchen nur drei Kürtshaare, bei denen ein Grad-III-Diplom verliehen wurde. Im Jahr 1946 durchliefen 33 deutsche Kurzhaar-Polizisten die regionalen Wettbewerbe und Prüfungen in Moskau, von denen 18 abgeschlossen waren. Unter den als Zweitdiplom (drei Hunde) angesehenen war Trilbi 89 A. Andreeva und ein Hund unbekannter Herkunft, der später zu A. P. Rybchenkov gehörte und einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung der Rasse in unserem Land hatte.

Zu Beginn der 50er Jahre zeigte die durch Feldversuche und Ausstellungen durchgeführte Untersuchung der natürlichen Qualitäten der Kurzhaars, dass die Arbeit mit der Rasse zur nächsten - einer strategischen Phase - übergehen kann. Darüber hinaus wurde in der Zukunft nicht darauf geachtet, einzelne herausragende Feldhunde zu gewinnen, was jedoch nicht ausgeschlossen wurde, sondern der Wunsch, das Gesamtniveau der Jagdqualitäten in der gesamten Population der deutschen Kurzhaar-Bullen zu erhöhen.

Bei den Liebhabern des Kurzhaars traten jedoch zu dieser Zeit viele Schwierigkeiten im Zuchtmanagement auf, weil Hunde in Ausstellungs- und Feldhunde aufgeteilt wurden. Die Zulassung neuer progressiver Regeln für Bruten, Ausstellungen und Feldversuche von Jagdhunden im Jahre 1955 und eines neuen Verfahrens zur umfassenden Beurteilung der Feldarbeitsqualitäten und des Exterieurs ermöglichte es, die Zuchtarbeit auf ein höheres Niveau zu heben.

Auf der All-Union-Ausstellung im Jahr 1958, Dick Yakovleva I.I., hat zwei Grad II, zwei Grad III Grad und eine hervorragende Note für Außen, wird ein Champion der Rasse. Es sollte bemerkt werden, dass er wiederholt der Champion der Rasse in Leningrad und Moskau war.

Neben Moskau, das der All-Union-Ausstellung viele Hunde mit Diplomen des 2. und 3. Grades präsentierte, gab es Hunde der gleichen Feldtugenden aus dem Moskauer Gebiet, Transkaukasien, Tula, Krasnodar, Jaroslawl.

Die Allrussische Hundeausstellung, die 1960 abgehalten wurde, war ein Triumph für die Linie des Rex 97 / K-Meisters Yusenkova MI. Seine brillianten Jagdqualitäten wurden konsequent an seine Nachkommen weitergegeben und von seinen Kindern, Enkeln und Urenkeln angemessen demonstriert. Der Titel des Meisters der Allrussischen Ausstellung wurde dem Vertreter dieser Linie Dembi VLasov 134 / k verliehen.

Im Jahr 1961 erscheint Trilbi 1015 / K Petrova A. A. in Moskau, der derzeit einzige junge Hund der Rasse, der im ersten Feld die Diplome I und II in Feldversuchen erworben hat. Es verdankt seinen Ursprung dem H. Dandy 1003 / Kl. Rybchenkova A. P., Jerry Kasatkina S. V.

Um den Feldversuchen und Wettkämpfen von Jägern und Hundeliebhabern mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen, veranstaltete die deutsche Kurzhaarkommission in Moskau Anfang der 60er Jahre erstmals Rassenwettbewerbe, an denen sieben Hunde teilnahmen. Der erste Gewinner ist Lada Tushkana G. P. Sie erhält ein Diplom des 2. Grades mit 19 Punkten für Flair, 18 für Suche, 13 für Stil, 18 für Training; Gesamtpunkte 86.

Das Jahr 1963 war sehr fruchtbar für hohe Diplome, als die Moskauer Regionalprozeduren drei Hunde, darunter die bereits erwähnte Lada Tushkana G. P., mit ersten Diplomen auszeichneten.

Im Jahr 1964, drei weitere Moskau Kurzhaar erhalten Feldzeugnisse des I. Grades auf Feldversuche, darunter - Bar 1025 / Klasse. P. S. Batova, die ihre bemerkenswerten Feldqualitäten von A. A. Dmitriev und L. I. Dzhilda von Lite Dmitriev geerbt hat.

Besonders hervorzuheben ist die Inga Latius EP, die über ein Diplom des I. Grades und drei Diplome des II. Grades verfügte, welches das Produkt der Spaltung der ersten Generation war und aus dem Drathaar stammte. Sie erfüllte die Anforderungen der Norm für die Rasse des Deutschen Kurzhaar-Zeigers vollständig und wurde in die Rasse eingeführt, wo sie als Produzent verwendet wurde.

Der dritte Hund, der das Diplom des I. Grades erhielt, war Lyme Hoffman D. N. von Lelya N. N. Ya. Und Lada Tushkan G. P.

Im Jahr 1965 wurde Sputnik P. I. Sokolov mit dem zweiten Diplom ausgezeichnet, womit er erneut seine herausragenden Feldqualitäten unterstrich, die er von seinem Vater h. Boy geerbt hatte.

Eine Analyse der Feldversuche der Kurzhaare der 60er Jahre zeigte, dass bei der Arbeit mit einer Rasse auf die Entwicklung von Qualitäten wie Intuition, Loyalität und Inszenierung geachtet werden sollte, während die Reisegeschwindigkeit als optimal betrachtet werden sollte. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Loyalität geschenkt werden, denn sie kennzeichnet das Hauptmerkmal des Kurtshaar-Nervensystems, das es von den englischen Cops unterscheidet, das Gleichgewicht.

Eine logische Überraschung war der Sieg bei den Feldwettkämpfen der Bullen im Jahr 1967, als das Team der Moskauer Sektion des Kurzhaars, erstmals in erbittertem Wettbewerb mit Rassen englischer Hunde, den ersten Platz zum ersten Mal gewann. Die Zeit war gekommen, als man schon sagen konnte, dass der Kurzhaar nicht nur ein würdiger Konkurrent war, sondern eine Rasse, die in der Lage ist, englische Rassen zu besiegen, die zuvor in Wettbewerben unbesiegbar waren.

Der Sieg bei den Mannschaftswettkämpfen der Bullen im Jahr 1967 ist dem Verdienst aller Teammitglieder zu verdanken, aber besonders hervorzuheben sind Mike 1076 / C I. Maložemov I. V. und Sabo 1027 / C.I. Goltsev, denen die Diplome des II. Grades verliehen wurden.

Die 2. All-Union-Ausstellung in Moskau auf der Ausstellung für wirtschaftliche Errungenschaften 1967 hat überzeugend gezeigt, dass die Kurzhaare in verschiedenen Regionen des Landes allgemein beliebt und verbreitet waren, dank der ausgezeichneten Feldqualitäten, die viele Jäger vollkommen zufrieden stellten. Auf dieser Ausstellung wurde bestätigt, dass die hervorragenden Feld- und Außeneigenschaften von Nachkommen in einer durchdachten Zucht erfolgreich vererbt werden. Den Titel des Meisters der Rasse gewann der Sputnik P. Sokolov aus Moskau, der zwei Diplome des ersten Grades, vier - II. Und II. - des III. Grades hatte und seine hervorragenden Feldqualitäten mit edlen Nachkommen bestätigte. Bei den Hündinnen gewann P. Chara Sursimova P. V. aus Ordschonikidse den Titel des Meisters. Er hatte Felddiplome der Grade I, II und III und gute Zuchtnachkommen. Zusätzlich zu diesen zwei Hunden hatte Nora 1069 / Cl Mikhailov V. N. aus Leningrad und Wright 1021 / Cl Velikanov V. I. aus Moskau.

Alle Leistungen überzeugen nur, wenn sie wiederholt werden. Bestätigung des Erfolgsmusters in den Wettbewerben war die Eroberung der Moskauer Regionalwettbewerbe im Jahr 1968 durch das Team des Kurtshaars auf dem zweiten Platz. Aber das Wichtigste ist, dass das Team aus neuen Mitgliedern bestand, die die Rassenauswahl bestanden haben. In diesem Beispiel können Sie sicherstellen, dass die ursprünglich gewählte Richtung bei der Entwicklung der Jagdqualitäten beim deutschen Kurzhaarhund die richtigen Ergebnisse liefert. Es stellte sich auch heraus, dass es viele potentiell starke Hunde mit hohen Jagdqualitäten in der Rasse gibt, die den Stab von stärkeren und erfahreneren Feldarbeitern übernehmen können.

Dies wurde bei den Allrussischen Feldwettbewerben 1969 bestätigt, als von acht Kurzhaarsprechern - fünf mit Diplomen ausgezeichnet wurden.

Bei den Moskauer Regionalwettbewerben desselben Jahres waren die Ergebnisse der Teamleistung deutlich höher. Von den sieben Reden des Kurzhaars wurden fünf bewertet und abgeschlossen. Durchschnittswert für Flair - 17.6; für Stil - 12,0, für das Training - 16,0 Gesamtpunkte - 76,8 (vier Diplome des zweiten Grades und ein Grad des dritten Grades).

Es ist anzumerken, dass parallel zum Moskauer Kynologischen Zentrum in Leningrad viel Arbeit mit einem bedeutenden Viehbestand an der Entwicklung der Kurzhaar-Rasse betrieben wurde. Leider war es notwendig, die Rasse dort in der Nachkriegszeit von Hunden mit niedrigem Exterieur wieder aufleben zu lassen, aber gleichzeitig gute Feldvorteile zu haben. Einer dieser Hersteller war Boy Egorov S. F., der ein Diplom des 2. Grades und zwei Diplome des 3. Grades hatte, um das Äußere "gut" zu beurteilen. Unter mehreren seiner Nachkommen war Rex Schewtsow IA der Ausgezeichneteste, er hatte eine ausgezeichnete Beurteilung des Äußeren, und bei Feldversuchen und Wettkämpfen erhielt er vier Grade des zweiten Grades und drei Grade des dritten Grades. Leider hat der Gebrauch anderer Hersteller keine positiven Ergebnisse gebracht und in den späten 50er Jahren erwarb Leningraders Ende der 50er Jahre einen Welpen aus Moskau, aus dem Dandy 1003 / kl A.P. Rybchenkov und V. Zarema Simin, sowohl auf der Außen- als auch auf den Arbeitsjagdqualitäten des h. Kampfes 1002 / cl Bobrova IG, der nicht nur in Leningrad und der Region, sondern auch in anderen Zuchtzentren eine bedeutende Rolle bei der Bildung und Bildung von kurzhaarigen Bullen spielte. Er traf seine Hoffnungen auf Feldversuche, wo er Diplome des I. und II. Grades und sieben Diplome des III. Grades erhielt. Als Produzent gab er wunderbare Nachkommen des Feldes. Seine Kinder erhielten Diplome des zweiten und dritten Grades, Enkel, und manchmal wurden Diplome des ersten Grades ausgezeichnet. Er wurde geehrt, der Champion der Rasse auf Ausstellungen nicht nur in Leningrad, sondern auch in Moskau zu sein. Um enge Inzucht zu vermeiden, wurden Anfang der 60er Jahre zwei weitere Hunde aus Moskau nach Leningrad gebracht. Einer von ihnen - Chandy 1067 / CL Mikhlin GD, aus dem H. Dandy 1003 / CL Rybchenkov A. P. und Chaika Cheltsov-Bebutov A. M., wuchs in einer außergewöhnlich hohen Rasse auf der Außenseite und schön in allen Artikeln eines Hundes, der erlaubte ihm, das erste "ausgezeichnete" bei der 2. All-Union-Ausstellung 1967 in Moskau zu bekommen. Er gab seinen Nachkommen seine positiven Jagd- und Außeneigenschaften.

Ende der 60er Jahre gab es in Leningrad bereits eine beachtliche Anzahl ausgezeichneter Hunde, die wie die Moskauer Kürtscharen in verschiedenen Feldversuchen und Wettbewerben, sowohl im Feld- und Sumpf- als auch im Waldversuch, sehr ernsthafte Konkurrenten anderer Rassen waren.

So wurden die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts endgültig, wodurch eine vollständige Formation der Rasse stattfand und eine Anzahl herausragender Hunde mit hohen Jagdqualitäten erzielt wurden, die es ermöglichten, hohe Diplome bei Prüfungen und Wettbewerben zu erhalten.

Zu Beginn der 70er Jahre wird die Entwicklung der Rasse fortgesetzt, was durch die 5. Allrussische Ausstellung 1972 in Moskau deutlich wurde. 90 Hunde aus verschiedenen Städten der UdSSR wurden dort untersucht. Moskauer Hunde von H. Dick 1058 / Klasse A. Krasikova und A. D. 1087 / Klasse A. Rybchenkov wurde Meister der 5. Allrussischen Ausstellung, beide hatten hervorragende Jagdqualitäten, die sie mehr als einmal auf dem Feld vorführten.

Im Jahr 1973, nach einer langen Pause, gewann das Team der Sektion der Liebhaber des deutschen Kurzhaar-Cop wieder den ersten Platz bei den regionalen Wettbewerben in Moskau. Auf diesen Wettbewerben für das Team waren: Hera 1075 / cl Solganika V. I., Del Irgiz 1292 / cl Khramtsova GG, einschließlich Diana 1087 / cl Rybchenkova A.P., Dick 1147 / cl Zotov V.I. und Laska 1292 V. Skuratova Die Bedingungen der Wettkämpfe waren sehr schwierig, und die neuen Regeln, nach denen die Wettkämpfe ausgetragen wurden, waren ungewöhnlich und ungewohnt, jeder Punkt der Preistabelle spielte eine entscheidende Rolle. Über die Hitze des Kampfes um den ersten Kommandoplatz lässt sich zumindest feststellen, dass bis zur letzten Arbeit an der vertriebenen Del Irgiz-Mulde 1292 / C nicht klar war, wer gewinnen würde, welches Team vorne herauskommen würde. Del Irgiz erhielt ein drittes Diplom mit 18 Punkten für Flair und eine Gesamtpunktzahl von 79, was es zusammen mit einem dritten Diplom mit 72 Gera-Punkten ermöglichte, dass das Kurzhaar-Team der Gewinner von regionalen Wettbewerben wurde.

In den gleichen Jahren, er hat viel geleistet und hat Diplome von hohen Abschlüssen erhalten, einschließlich drei Diplomen des Ersten Grades, Firs 1135 / C Selavri M. А.

Trotz der erfolgreichen Leistungen der Kurzhaar auf dem Feld hat seit Mitte der 70er Jahre ein Rückgang des Interesses an der Rasse begonnen. Der aktive Einsatz von Düngemitteln in der Landwirtschaft, intensive Rekultivierungsarbeiten zur Entwässerung von Feuchtgebieten führten zu einer starken Reduzierung des Wildlebensraums. Dies führte zu verschiedenen Einschränkungen bei der Jagd mit einem Hund und infolgedessen zu einem Rückgang des Interesses an ihm. All dies führte zu einer allgemeinen Verschlechterung der Fälle in der Jagdhundzucht. Unter diesen Bedingungen war eine Revision der vorherigen Positionen und eine radikale Umstrukturierung in der Leitung der Rasse erforderlich. Es wurde beschlossen, die Fähigkeit der Kurzhaarigen zur vielseitigen Jagd zu ermitteln und zu entwickeln, was zur Wiederbelebung des Interesses an der Rasse beitragen würde.

Mit der Veröffentlichung der Regeln der vielseitigen Prüfung von Bullen in den frühen 80er Jahren wurde es möglich, den modernen Kurzhaar im Sumpf-, Feld- und Waldspiel, im Blutpfad, im Volierenschwein und in der Ente zu erproben. Dies ermöglichte es, die besten Eigenschaften eines vielseitigen Hundes zu identifizieren, zu wählen und zu festigen: Jagdtrieb, Jagdleidenschaft, guten Gehorsam, leichte Führung, Instinktloyalität, feste Haltung, Ernennung und Bekanntgabe eines Spiels, sowie die richtige Ausarbeitung des Pfades, Suche nach einem verwundeten Biest, rechtzeitige Verzögerung es ist vorhanden und meldet per Stimme, wenn der Kadaver gefunden wurde.

In diesen Jahren wurden nach wie vor Importproduzenten in der Rasse verwendet, wie der tschechische Kurzhaar Cyt-Phlox 1653 / C. Nemtsova Yu. V., der deutsche Kurzhaar Paul 1759 / C. Komarova A. E. und Blanka Vdovichhen V. I. Diese Hunde hatte ausgezeichnete Feldqualität, getestet nach unseren Regeln der Feldversuche. Paul 1759 / C hatte Grade II und III Grad mit sehr hohen Punktzahlen. Cyt-Phlox 1653 / C, zusammen mit Diplomen des II. Grades, hatte auch ein Diplom des I. Grades. Blanka Vdovichen V. I. zu zwei in der DDR erworbenen Diplomen, fügte ein Diplom des Ersten Grades hinzu, das ihr auf unseren Prüfungen verliehen wurde. Importierte Hunde unterscheiden sich etwas von Haushunden an der Außenseite, insbesondere den tschechischen Kurtzhaaren, aber mit einer angemessenen Auswahl an Paaren geben sie das gewünschte positive Ergebnis. Wir hofften, dass der Blutzustrom fremder Hunde, die in ihren Heimatländern ständig für verschiedene Tests ausgewählt wurden, positive Auswirkungen auf die Wiederbelebung solcher Instinkte und ihrer Nachkommen hatte. Leider wurden importierte Hunde in früheren Jahren leider zu wenig in der Rasse verwendet.

Bei den Moskauer Regionalwettbewerben 1980 wurde bereits zum dritten Mal der erste Platz unter den kohäsiven Rassen gewonnen. Die Haupteigenschaft der Kurtshaar-Besitzer wurde immer als die Fähigkeit betrachtet, in Mannschaftswettbewerben zu agieren. Stabilität und Erfolg hängen von einer guten Reserve ab. Für das Team von 1980 wurden sie von: Ledi 1603 / Kl. Dombrovsky V.V., der ein Diplom des 2. Grades für ausgezeichnete Arbeit erhielt, mit 19 Punkten für seine Böen und einer Gesamtsumme von 80 Punkten, Diplom des zweiten Grades, mit 75 Punkten und 20 Punkten Für Flair wurde Mars 1626 / Cl. Alexandrov N. A., der unter sehr schwierigen Bedingungen arbeitete, ausgezeichnet.

Im Jahre 1982 erhält Mars 1626 / C in Einzelwettbewerben ein Diplom des I. Grades, und in den Moskauer Regionalwettbewerben spricht er für das Sektionsteam ein Diplom des II. Grades.

Generell sollte über Mars 1626 / CL gesagt werden. Sie stammt von Bulat 1427 / Cl Solganik V. I. und H. Bars 1191 S. Stepicheva A. Er erbte seine hervorragenden Feldqualitäten von seinem Großvater H. Sputnik P. Sokolov durch seine Mutter. Er war ein herausragender Feldspieler der 70-80er Jahre, der keine praktisch erfolglosen Auftritte hatte und viele Jahre als unangefochtener Führender in diesem Bereich galt. Er führte das Team der Moskauer Sektion bei Wettbewerben an und führte es unweigerlich an die Spitze.

Die Kurzhaare bei den interregionalen Wettbewerben im selben Jahr, die in der Region Nowgorod stattfanden, wurden erfolgreich durchgeführt. Der junge Bezh Solganika V.I. Wurde der Gewinner, der den ersten Platz belegte und das Diplom des 2. Grades mit Höhepunkten erhielt, was seine ausgezeichneten Jagdqualitäten bestätigte. Bezh und in der Zukunft wiederholt auf verschiedenen Prozessen und Wettbewerben gehandelt, war der Gewinner der republikanischen Wettbewerbe der Bullen, den ersten Platz dort.

In den gleichen Jahren, auf Prüfungen, erhielt ich Diplome des 1. Grades Abrek 1834 / N. Ivanov N. V., Amur 1730 / V. Arefieva V. N., V. Dolly II 1799 / V. V. I. und Reggie 1787 / K. Königliche P. I.

Bei den Moskauer Regionalwettbewerben 1986 gewann das Kurzhaar-Team erneut den ersten Platz. Dieser Sieg ist von Interesse, da das Team aus einem Nachkommen des Mars 1626 / C besteht, der von verschiedenen Weibchen stammt.

Die erfolgreichen Aufführungen der Kinder von Mars. 1626 / C in diesen Jahren zeigen überzeugend die hervorragende Fähigkeit ihres Vaters, die hervorragenden Eigenschaften eines hervorragenden Feldherrn durch Erbschaft weiterzugeben.

In den 80er Jahren stabilisierte sich in Moskau und in der Region der kurtscharische Viehbestand bis Mitte der 80er Jahre, als mehr als 70 Hunde in Moskau registriert wurden und mehr als hundert.

So, in der Zeit der 80er, gewann das Team der Sektion, bei allen Moskauer regionalen Wettbewerben der Bullen, den ersten Platz dreimal und war der zweite fünf Mal. Der Erfolg des Kurzhaars, der sich für das Sektions-Team einsetzt, ist logisch. Das Fehlen von normalen Trainings-, Test- und Wettkampfbedingungen in den letzten Jahren und der Mangel an Wild erlaubt es dem Inselpolizisten nicht, seine besten Qualitäten zu zeigen, während die Kurzhaare, die ein ausgeglicheneres Nervensystem und stabilere Treue haben, einen Vorteil gegenüber diesen Bedingungen bekommen.

Zu Beginn der 80er Jahre gab es nur wenige Diplome in Enten, es gab praktisch keine Diplome in der Blutspur und es gab keine Informationen über das Erlangen von Diplomen bei Wildschweinen durch die Kurzhaare. Erst ab Mitte der 80er Jahre begannen die Jagdgesellschaften in einigen Regionen des Landes unter dem Druck der Besitzer von kontinentalen Zeigern Bedingungen zu schaffen, um die vielseitigen Qualitäten dieser Hunde zu testen. Neben den traditionellen Diplomen im Feld- und Marschenspiel erschienen zusätzliche Diplome für die Kurzhaare, hauptsächlich bei Entetests, seltener beim Bor-Wild, und ein sehr kleiner Teil davon wurde bei Tests an der Bestie verdient. Eine so geringe Anzahl von Diplomen in der Bestie hängt einerseits damit zusammen, dass es sehr schwierig ist, solche Prüfungen zu organisieren und durchzuführen, und andererseits, dass es im wirklichen Leben praktisch keine Bedingungen für solche Jagden gibt. Dennoch beweist selbst eine so geringe Anzahl von Diplomen, die die Kurzhaare an der Bestie erworben haben, die Möglichkeit, sie auf der Treibjagd einzusetzen, um ein verwundetes Tier zu finden. Allerdings sollten die Besitzer der Kurtshaare immer noch nicht vergessen, dass unser Hund, universal genannt, vor allem ein Hund ist, worüber M. Prishvin sagte: "... die Natur des Hundes wird durch die Zahnstange bestimmt...".

Zusammenfassend ist noch einmal hervorzuheben, dass der Kurzhaar - ein schöner, energischer, eleganter Hund - ein unentbehrlicher Helfer in vielen modernen Jagden ist. Seine inhärente Leidenschaft, sein Mut und seine Ausdauer bei der Jagd, seine Strenge und sein Misstrauen gegenüber Fremden mit uneingeschränkter Hingabe an den Besitzer, eine vernünftige, sinnvolle Suche bei der Suche nach einem ziemlich schnellen, energischen, leicht schweren Galopp mit einem seltenen Übergang zum Trab - all diese Eigenschaften des Kurtshaar ziehen die Aufmerksamkeit der Jäger auf sich.
Moskau