Richtige Biss bei Hunden, wie zu überprüfen und zu korrigieren.

Die Grundlagen der Zahnmedizin sollten von jedem Besitzer eines Hundes, insbesondere eines Spielzeugterriers, gemeistert werden. Es spielt keine Rolle, ob Sie ein Haustier auf Ausstellungen ausstellen und an einer Hundeausstellung teilnehmen möchten oder nicht.

Tatsache ist, dass der korrekte Biss bei Hunden nicht nur als Indikator für das Äußere benötigt wird. Der richtige Biss beeinflusst das Aussehen des Tieres, die Gesundheit des Tieres. Viele Probleme mit dem reibungslosen Betrieb des Gastrointestinaltrakts, der Atemwege und des kardiovaskulären Systems sind mit Zahnproblemen verbunden. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass die Pathologie des Kiefers die Ursache für Verletzungen des Zahnfleisches, der Zunge und der Schleimhaut des Mauls des Hundes ist.

Was passiert und was sollte der Biss bei Hunden sein?

Hundebiss ist eine Form des Schließens der Zähne. Der richtige Biss ist für eine einzelne Rasse individuell. Was für eine Bulldogge gut ist, ist eine Disqualifikation für einen Terrier. Umgekehrt.

Die Kynologie unterscheidet die folgenden Bissarten von Hunden in Abhängigkeit von der Form des Verschlusses der Zähne:

  • Scherengebiss (normal) oder Kieferorthopädie. Der Name kommt von der Ähnlichkeit mit der Struktur der Schere.

Diese Form des Schließens der Zähne wird durch den festen Sitz der Schneidezähne des Unterkiefers an der Rückseite des Oberkiefers bestimmt. Trotz der Lücken zwischen den Zähnen reiben sie nicht aneinander, sondern bilden eine Art "Schloss".

Diese Form des Schließens der Zähne ist in Bezug auf die Physiologie des Hundes gerechtfertigt und ist die Norm für die meisten Rassen und wilden Verwandten unserer vierbeinigen Freunde. Da diese Form des Kiefers dem Tier erlaubt, Knochen zu nagen, beißt und fest das Opfer in ihren Zähnen hält. Wie Sie verstehen, ist dies wichtig für Wildtiere und praktisch alle Hunde von Dienstleistungsrassen.

Für diesen Terrier ist der Standardscherenbiss ebenfalls Standard.

Sieh dir das Foto des korrekten Bisses dieses Terriers an. Im Falle einer Ablehnung wird der Hund von den Zuchttieren ausgeschlossen, die zur Zucht zugelassen sind.

  • Straight (Zangen) Biss. Bei geschlossenem Kiefer laufen die oberen und unteren Schneidezähne in einer Linie zusammen und liegen aneinander. In diesem Fall kann der Verschluss der Eckzähne und Kauzähne entweder vollständig oder unvollständig sein.

Diese Art des Schließens der Zähne beeinflusst aufgrund der starken Belastung der vorderen Schneidezähne die Festigkeit der Kauelemente. Sie mahlen viel schneller als mit einem Scherengebiss. Zur gleichen Zeit werden Zähne und Kauzähne nicht geschliffen.

Ein angeborener Stich ist mit der anfänglich unkorrekten Anordnung von Ober- und Unterkiefer in Beziehung zueinander verbunden. Und erworbener Zangenbiss entsteht beim Zahnwechsel eines Welpen, wenn der junge Hund in Spielen mit Greifen und Ziehen zu aktiv ist. Das Ergebnis ist, dass die Schneidezähne des Unterkiefers schräg nach vorne gebogen sind.

Bei Terriern ist ein Biss erlaubt, der durch eine Alveolarneigung der Schneidezähne gekennzeichnet ist. Bei Ausstellungen werden solche Hunde nicht disqualifiziert.

  • Snack oder Biss einer Bulldogge (Nachkommenschaft, vorstehendes Kinn). Diese Art von Biss ist allen in der Rasse der Boxer oder Bulldoggen vertraut, bei denen der Unterkiefer vor dem oberen herausragt. Und oft sind die unteren Schneidezähne und Eckzähne ausgesetzt. Diese Form des Schließens der Zähne ist eine Art Visitenkarte dieser Rassen, da die Gesichtsknochen dieser Tiere verkürzt sind.
  • Nedokus (Prognose). Disqualifikation Pathologie, die im verkürzten Unterkiefer ausgedrückt wird, aufgrund dessen es keine Schließung der unteren Schneidezähne mit den oberen gibt.

Ursachen für einen falschen Biss bei Hunden.

Der Grund für den falschen Biss bei einem Hund ist in den meisten Fällen die Genetik. Daher achten Züchter besonders auf die Nichtzulassung zur Zucht von Tieren mit einer ähnlichen Abweichung.

Es gibt jedoch andere Gründe für das Auftreten einer falschen Bildung von Kauelementen im Terrier.

Und dazu gehören:

  • Verletzung der Anforderungen für die Fütterung. Vor allem betrifft es den Mangel an Mineralien in der Ernährung eines trächtigen Hundes und Welpen.
  • Kiefertrauma im Welpenalter.
  • aktive Spiele, bei denen das Greifen und Ziehen der Zähne im Vordergrund steht. Übermäßige Belastung führt zu traurigen Folgen.
  • Für den Terrier gibt es Probleme beim Wechsel von Prämolaren zu Dauerpräparaten. Die rechtzeitige Entfernung von Molkereiprämolaren ermöglicht die rechtzeitige Entwicklung bleibender Zähne und erspart Ihnen in Zukunft Probleme mit der falschen Form des Schließens der Zähne.

Bisskorrektur bei Hunden.

Es ist sehr schwierig, den Biss bei einem Hund zu korrigieren, es ist einfacher, auf den Mund des Tieres zu achten, als die Einstellung des Kiefers und der Zähne zu korrigieren.

Für Welpen in der Zeit der Bildung der Milchzahnreihe zu einem permanenten, ist es wichtig, auf die Ernährung des Tieres zu achten. Die Diät sollte Mineralien wie Kalzium und Phosphor enthalten. Wenn Sie einem Welpen Toy Terrier Trockenfutter füttern, wählen Sie Lebensmittel, die diese Mineralien enthalten. Wenn Ihr Hund natürliche Nahrung isst, dann fügen Sie ihm eine Vitamin-Mineral-Ergänzung in Nahrung hinzu, deren Dosierung und Zusammensetzung mit dem Tierarzt abgestimmt werden muss.

Wenn Sie Probleme mit Ihren Zähnen bei Welpen eines Toy Terrier haben, können Sie einen perfekten Biss mit den Diensten von Tierärzten, die auf Zahnmedizin und Kieferorthopädie spezialisiert sind, bilden. Sie setzen auf die Zähne eines speziellen Gummirings, der die Schneidezähne und Eckzähne gerade macht.

Bei Erwachsenen des Terriers kann die Form des Schließens der Zähne mit Hilfe von Zahnspangen korrigiert werden. Zähne können eingestellt werden, die leicht verschoben oder entfaltet werden müssen. Dazu wird der Hund mit festen Drahtverbindungen an den Zähnen fixiert. Als Material wird medizinischer Edelstahl oder eine Nickel-Titan-Legierung verwendet.

Die Drahtgelenke drücken auf den Zahn, und da die Verbindung des Zahns mit dem Kiefer nicht starr ist, beginnt sich der Schneidezahn oder Eckzahn allmählich in die richtige Richtung zu bewegen. Und der leere Raum ist mit Knochengewebe gefüllt.
Hosenträger - ein individuelles Gerät. Diejenigen Terrier, die eine allergische Reaktion, ulzerative Stomatitis, Gingivitis und andere Erkrankungen der Mundhöhle haben, sind Zahnspangen kontraindiziert. In allen anderen Fällen wird der Tierarzt ein Gerät zur Korrektur des Bisses installieren und Ihnen sagen, wie Sie sich darum kümmern müssen.

Schlechter Biss bei Hunden

Eine der häufigsten Pathologien der Mundhöhle bei Hunden ist ein abnormaler Biss. Zahnkrankheiten bei Hunden sind häufig die Ursache für chronische Läsionen des Darms, des Magens, der Gelenke, der Haut, der Atmungsorgane, der Nieren und sogar des Herzens. Da der Zustand des Verdauungssystems das allgemeine Wohlbefinden des Tieres beeinflusst.

Falsche Biss bei Hunden macht es schwierig zu essen, verletzt die Schleimhaut der Wangen, Zahnfleisch, Zunge und Lippen. Es kann auch Sinusitis verursachen. Hunde mit Okklusionsfehlern können an Ausstellungen nicht teilnehmen, auch nach erfolgreicher Korrektur können sie nicht an Zuchtarbeiten teilnehmen, da Kieferpathologien oft genetisch bedingt sind.

Ursachen für einen falschen Biss bei Hunden

Zu den häufigsten Ursachen gehören genetische und erbliche Anomalien. Beeinflusst auch die Bildung von falschen Zähnen:

  • Entwicklungsstörung,
  • Mangel an Mineralaufnahme,
  • Training und Spiele mit übermäßiger Belastung für wachsende Zähne,
  • vorzeitiger Zahnwechsel
  • Verletzungen
  • Molaren zu groß und jede andere Diskrepanz in der Größe der Zähne im Vergleich zu der Größe der Kiefer.

Sie können die falsche Position der Zähne nach vier Monaten des Welpen bemerken, wenn Milchzähne zu dauerhaften geändert werden. Zu diesem Zeitpunkt wird bei einigen Tieren eine Oligodontie (kein vollständiges Gebiss) oder das Vorhandensein zusätzlicher Zähne (Hyperdontie, Polyodontie) beobachtet. Bei kleinen Hunderassen wird häufig eine Doppelreihe von Zähnen aufgrund des Versagens von Milchzähnen beobachtet (falsche Polyodontie).

Arten von Bissanomalien

Meistens gibt es drei Arten von Bissanomalien:

  1. Prognathie
  2. Nachkommenschaft
  3. Kreuzbiss

Prognathisch, das heißt, in einer Rasse zu unterbieten, gilt nicht als die Norm. Dies ist ein unterentwickelter Unterkiefer, wenn die unteren Schneidezähne die oberen nicht erreichen. Die oberen Prämolaren sind gegenüber den unteren Prämolaren nach vorne verschoben.

Die Nachkommenschaft (Vorbiss, umgekehrter Scherenbiss oder Bulldogbiss) tritt auf, wenn die unteren Schneidezähne vor den oberen vorstehen. Ein solcher Biss wird bei einigen Rassen mit kurzem Maul als Norm angesehen: französische und englische Bulldoggen, Boxer, Shih Tzu. Gerade Biss ist auch abnormal, wenn sich untere und obere Schneidezähne mit Rändern berühren.

Ein solcher Kontakt kann jedoch zu ungleichmäßiger Abnutzung und frühem Zahnverlust führen. Aber für einige Rassen gilt das als normal. Es gibt auch solche Anomalien wie der vordere Kreuzbiss (ein oder mehrere untere Schneidezähne befinden sich vor den oberen Schneidezähnen), die Bisskurve (eine Seite des Kiefers wächst schneller als die andere), der offene Biss (einige Schneidezähne berühren sich nicht und sind vertikal beabstandet). Es gibt auch impaktierte Zähne.

Korrektur eines abnormalen Bisses bei Hunden

Kieferorthopädie befasst sich mit Warnung und Korrektur und Bissanomalien. Ärzte bestehen darauf, je schneller der Hundebiss korrigiert wird, desto schneller und leichter können Sie gute Ergebnisse erzielen. Die Korrektur erfolgt mit Hilfe von Bracketsystemen - speziellen Strukturen zur Korrektur des Bisses und der Ausrichtung der Zähne. Sie sind abnehmbar und nicht entfernbar.

Die modernsten abnehmbaren Systeme sind transparente Acrylkappen, die auf die Zähne in die richtige Richtung drücken. Sie werden alle ein bis zwei Wochen gewechselt, so dass die Zähne ständig verschoben werden. Abnehmbare modifizierte Zahnspangen für kleine Welpen in Form eines Gummirings werden ebenfalls oft verwendet. Feste Strukturen werden fixiert, bis der Biss korrigiert ist. Der Arzt zieht die Platte regelmäßig zusammen, um den Grad der Rotation und Neigung des zu korrigierenden Zahns einzustellen.

Schlechter Biss bei Hunden

Die meisten Menschen denken, dass Tiere und vor allem Hunde einfach keine Probleme mit ihren Zähnen haben können. Dies ist ein großes Missverständnis. Hunde, wenn auch seltener als Menschen, leiden unter dem falschen Biss. Ein ähnliches Problem stellt oft sowohl die Gesundheit als auch die Karriere eines Tieres in Frage.

Leider lernen die meisten Hundehalter nur auf Ausstellungen, dass ein Hund den falschen Biss hat, wo ein Spezialist Mängel während der Untersuchung feststellen wird. Für einen Hund, der eine Dienstleistung erbringt, wird die falsche Anordnung der Zähne zu einem Satz, der die Teilnahme an Ausstellungen, das Recht auf Züchtung sowie die direkte Durchführung der Dienstleistung vollständig ausschließt. Aus diesem Grund wird für die Teilnahme an Ausstellungen und Arbeitshunden, wie für jedes Haustier, das beeinträchtigte Wachstum der Zähne ein äußerst ernstes Problem. In der Tat sollte jeder Hund gesunde Zähne haben und beißen, denn in gewisser Weise ist ein Hund mit schwachen und problematischen Zähnen sein Widerspruch in Bezug auf seinen eigenen natürlichen Zweck.

Die meisten Bissprobleme treten bei Hunden mit kurzem Maul, auch Brachycephalus genannt, sowie Zwergrassen auf.

Die Kieferorthopädie, ein spezieller Zweig der Zahnmedizin, der auf die Korrektur und Vorbeugung von Wachstumsstörungen und Bissdefekten spezialisiert ist, ist darauf ausgerichtet, solche Probleme zu bewältigen. Der Behandlungserfolg hängt von der richtigen Diagnose, der geeigneten Auswahl der medizinischen Verfahren und Maßnahmen sowie vom korrekten Einsatz spezieller Geräte ab.

Trotz der Tatsache, dass sich diese Abteilung früher ausschließlich mit den Problemen der Okklusion bei Menschen beschäftigt hat, ist kürzlich eine Richtung, bekannt als veterinärmedizinische Kieferorthopädie, entstanden. Dieser Zweig ist für die Behandlung von Bissstörungen bei Hunden jeden Alters vorgesehen. Das Vorhandensein von speziellen Methoden, um das Wachstum und die falsche Position der Zähne zu korrigieren, können Sie viele der Probleme und Komplikationen im Zusammenhang mit Zahnproblemen bei Haustieren vermeiden.

Bissarten bei Hunden

Es gibt verschiedene Arten von Biss bei Hunden, nämlich:

· Normalbiss, auch bekannt als Schere. Die gegebene Anordnung der Zähne hat den ähnlichen Namen wegen seiner Ähnlichkeit mit der Schere bekommen: wenn das Tier seine Kiefer schließt, werden die unteren Schneidezähne dicht an die Rückseite des Oberkiefers gedrückt. So schließen sich die Zähne des Haustiers eng zusammen. Diese Struktur der Zähne ist optimal für die absolute Mehrheit der Rassen. Wenn eine solche Regelung verletzt wird, bedeutet dies, dass der Hund einen Mangel hat, der es ihm verbietet, an der Zucht teilzunehmen (vorausgesetzt natürlich, dass das Tier an Ausstellungen oder Dienstleistungen teilnehmen soll). Eine solche Starrheit der Selektion hängt direkt mit der Tatsache zusammen, dass diese Art von Biss aus physiologischer Sicht optimal und korrekt ist. Diese Anordnung der Zähne ermöglicht es dem Tier, Nahrung normal zu kauen, schützt gegen das Auftreten von Verletzungen der Zähne und des Zahnfleisches und sorgt auch für einen starken und starken Halt, was für Schutzrassen extrem wichtig ist.

· Gerader Biss, auch bekannt als Zange. Diese Art von Biss ist dadurch gekennzeichnet, dass die unteren und oberen Schneidezähne des Tieres eine einzige Linie bilden und somit eng miteinander in Kontakt stehen. Es ist anzumerken, dass diese Zähne den größten Teil der Belastung ausmachen, für die sie nicht bereit sind. Infolgedessen mahlen sie schnell. Eine direkte Okklusion hat jedoch fast keine Auswirkung auf die verbleibenden Zähne. Eine solche Anordnung von Zähnen kann sowohl erblich als auch sekundär sein. Erworbene direkte Okklusion kann aufgrund des konstanten Aufpralls auf die Zähne des Tieres auftreten, insbesondere in einem frühen Alter, zum Beispiel während der Spiele.

· Überschossen. Diese Anordnung von Zähnen verursacht viel mehr Probleme als beispielsweise einen geraden oder Zangenbiss. Die Unterschlitzung ist dadurch gekennzeichnet, dass die unteren Schneidezähne so angeordnet sind, dass sie die Linie der oberen Schneidezähne nicht erreichen können, was wiederum zu einer schnellen Auslöschung der Eckzähne und Molaren führt.

· Snack, auch als Bulldogge Biss bekannt. In der Regel ist es durch zu kurze Schnauze des Hundes gebildet. Eine solche Struktur des Schädels führt dazu, dass der Unterkiefer deutlich vorsteht und die unteren Schneidezähne und in einigen Fällen die Eckzähne öffnet. Snack, der für die absolute Mehrheit der Rassen ein Mangel ist, bleibt für Boxer und Bulldoggen die Norm.

Die Ursachen für die Bildung von abnormalen Biss bei Hunden

Abnorme Okklusion bei Hunden ist oft eine erbliche Eigenschaft. Eine der Hauptaufgaben der Züchter ist daher der Ausschluss von Personen mit beeinträchtigtem Wachstum der Zähne von Individuen, die für die Reproduktion von Nachkommen geeignet sind.

Der genetische Ursprung ist jedoch nicht der einzige Faktor, der den Biss eines Haustiers beeinflussen kann. Häufig treten bei Tieren, die aufgezogen werden, Anomalien auf, die die notwendigen Ernährungsnormen oder -pflege ignorieren. Solche Faktoren können sein:

- Mangel an Mineralien in den Gerichten, die der Hund während der Schwangerschaft oder während der Fütterungsperiode isst;

- mechanische Beschädigung des Kiefers (das Auftreten von Problemen ist besonders wahrscheinlich, wenn die Verletzung in jungen Jahren empfangen wurde);

- aktive Spiele, die die Zähne des Tieres stark belasten;

- späte Entsorgung von Milchzähnen, die Diskrepanz ihrer Formen und Größen in Bezug auf die permanente.

Hundebesitzer sollten sich daran erinnern, dass es extrem schwierig ist, den Biss eines Erwachsenen zu ändern. Es ist viel einfacher, präventive Maßnahmen gebührend zu berücksichtigen, um alle oben genannten Probleme mit dem Biss von Haustieren zu vermeiden.

Korrektur eines abnormalen Bisses bei Hunden

Im Prinzip ist der Vorgang der Bisskorrektur bei Hunden ähnlich wie bei Verfahren, die den Biss beim Menschen korrigieren sollen. Herkömmlicherweise können alle Verfahren zum Korrigieren des Wachstums von Zähnen in die Verwendung von Klammern, dh nicht entfernbaren Vorrichtungen, und entfernbaren Kappen, Klammern und anderen Strukturen unterteilt werden.

Einer der jüngsten Durchbrüche auf dem Gebiet der Kieferorthopädie, die auf Tierprobleme spezialisiert waren, waren herausnehmbare Mundschutze, die ursprünglich für Menschen hergestellt wurden. Sie sind völlig transparent und ihr Hauptvorteil für den Hund selbst ist die Tatsache, dass sie während der Mahlzeiten eingenommen werden können und beispielsweise die Zähne des Tieres putzen können. Um einen genauen Eindruck zu bekommen, benötigt der Arzt nur eine einmalige Anästhesie.

Der Mechanismus der Wirkung der Kappen ist ziemlich einfach - sie sind sehr dicht an den Zähnen und üben Druck in die gewünschte Richtung aus. Etwa 2-3 Mal im Monat wird das Kappa auf ein neues, etwas anderes Gerät umgestellt. Der Unterschied in einigen Millimetern wird dem neuen Kappa erlauben, die Verschiebung der Zähne fortzusetzen. Nach und nach fallen die Zähne zusammen. Während des gesamten Prozesses machen Ärzte Zwischenabdrücke für die detaillierte Beobachtung von Veränderungen.

Ein Tier muss so viele Stunden pro Tag wie möglich Mundschutz tragen. Diese Geräte erfordern Sorgfalt, daher müssen Tierhalter sie reinigen und spülen. Es sollte angemerkt werden, dass solche Zahnschützer aufgrund des Preises von Verfahren und Vorrichtungen noch keine absolute Popularität erlangt haben. Eine gute Alternative waren die sogenannten herausnehmbaren Zahnspangen, die wie ein Gummiring aussehen. Der einzige Nachteil dieses Designs ist, dass sie nur eine spürbare Wirkung auf Welpen haben können.

Feste Designs für den Wechsel des Hundebisses

Wie für die festen Geräte sind sie für die gesamte Dauer der notwendigen Behandlung installiert. In diesem Fall passt der Spezialist oft die Platte an, ändert den Drehungsgrad und die Neigung der Zähne.

Zahnspangen sind eine bekannte kieferorthopädische Vorrichtung, die aus kleinen Schlössern und dickem Draht besteht. Sie werden mit Hilfe eines speziellen Dentalklebers an den Zähnen befestigt. Es gibt verschiedene Variationen in der Form des Drahtes. Da sie für den Druck verantwortlich ist, der auf die Zähne ausgeübt wird, hängt die Wahl ihrer Eigenschaften von den individuellen Eigenschaften des Problems des Tieres ab. Einer der Hauptvorteile von Zahnspangen ist, dass der Draht gewechselt werden kann.

Damit die Zahnspange die Zähne des Haustiers richtig beeinflusst, müssen die Besitzer unbedingt alle Empfehlungen befolgen, um dieses Gerät zu pflegen, um beispielsweise während des Spiels Schäden zu vermeiden und den Verzehr von festen Nahrungsmitteln wie Knochen so weit wie möglich zu begrenzen.

Bei Hunden mit allergischen Reaktionen, Parodontitis, Tumoren oder ulzerativer Stomatitis sollten keine Klammern angebracht werden.

Verhinderung von Biss bei Hunden

Wenn der falsche Biss kein ererbtes Merkmal ist, können Probleme mit Kiefer und Zähnen vermieden werden, indem die einfachsten Empfehlungen befolgt werden. Es lohnt sich, darauf zu achten, dass bereits in sehr jungen Jahren präventive Maßnahmen ergriffen werden sollten.

Zuallererst müssen die Besitzer maximale Aufmerksamkeit auf die hochwertige und vollwertige Ernährung des Haustiers richten. In jungen Jahren können Sie Ihren Welpen nur dann mit Trockenfutter füttern, wenn sie speziell für diese Alterskategorie konzipiert sind. Ihr Hauptvorteil besteht darin, dass sie nach einem bestimmten Schema hergestellt werden, um alle Bedürfnisse eines wachsenden Organismus zu befriedigen. Sie enthalten alle notwendigen Vitamine und Mineralien, die es den Knochen des Tieres erlauben, mit einer normalen Geschwindigkeit zu wachsen.

Wenn Sie Ihr junges Haustier mit natürlicher Nahrung füttern möchten, müssen Sie seiner Ernährung Mineralien und Vitamine hinzufügen. Für diese Zwecke gibt es spezielle Zusatzstoffe. Überfüttern Sie den Hund jedoch nicht mit diesen Fütterungen. Die ideale Dosierung sollte zusammen mit einem Spezialisten berechnet werden.

Denken Sie daran, dass Kiefer und Zähne eines jungen Hundes regelmäßig untersucht werden müssen. Besonders sorgfältige Beobachtung erfordern sie beim Wechsel der Milchzähne (in der Regel im Alter von sechs Monaten). Dieser natürliche Vorgang findet in der Regel von selbst statt und verursacht keine Komplikationen. Es gibt jedoch auch Fälle, in denen dieses Stadium der Beginn zukünftiger Probleme mit dem Biss eines Tieres wird. Wenn Sie bemerken, dass die Molaren eines Hundes aufgrund von Milchzähnen nicht wachsen können, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Der Spezialist empfiehlt in solchen Fällen in der Regel, speziell entworfene Spielzeuge zu kaufen, die den Verlust von Milchzähnen beschleunigen. Es ist auch möglich, störende Zähne beim Tierarzt zu entfernen. Wenn sich der Biss schon in jungen Jahren zu verformen beginnt, kann die Position der Zähne mit einem speziellen Gummiring eingestellt werden, der von zahnmedizinischen Tierärzten bezogen werden kann.

Hundebiss

Unter anderen Merkmalen von zahlreichen Hunderassen, die neben einer Person leben, gibt es so etwas wie "Biss". Biss ist eine Form des Schließens der Zähne des Ober- und Unterkiefers, die mehrere Optionen haben kann. Der Biss wird genetisch bestimmt, dh er wird vererbt und ist eines der Merkmale der Rasse.

Haushunde besitzen die gleichen Zähne wie andere Fleischfresser. Welpen werden zahnlos geboren. Im Alter von drei Wochen beginnen Milchzähne zu erscheinen, die zu zwei Monaten wachsen. Primärzähne 28, 14 jeweils Kiefer. In 3-4 Monaten beginnt der Wechsel der Milchzähne zu permanenten. Zuerst ändern sich die Schneidezähne, und die Eckzähne und Backenzähne - schließlich, ihr Ersatz und Nachwachsen kann im Alter von 7 Monaten auftreten. Bei kleinen Hunden kann der Zahnwechsel etwas später erfolgen als bei größeren.

Ein ausgewachsener Hund hat 42 bleibende Zähne, 20 sind auf dem Oberkiefer, 22 - auf der Unterseite. Abhängig von ihrem Zweck und ihrer Beteiligung an solchen Prozessen wie Beißen, Abreißen von Fleisch, Zermahlen von Nahrung usw. werden die Zähne des Hundes in Form und Struktur in Schneidezähne (vorne), Reißzähne (gewöhnlich die größten Zähne) unterteilt. (Prämolaren) und Eingeborenen (Molaren). Eine typische Zahnformel für einen erwachsenen Hund ist wie folgt: 6 Schneidezähne und zwei Eckzähne jeweils an beiden Kiefern, dann am Oberkiefer zwei Prämolaren und vier Molaren auf jeder Seite, und auf der Unterseite vier Prämolaren und drei Molaren auf jeder Seite.

Am häufigsten ist der sogenannte Scherenbiss. Es ist dadurch gekennzeichnet, dass bei geschlossenem Kiefer die Schneidezähne des Unterkiefers mit ihren anterioren Seiten an die hinteren Seiten der Schneidezähne des Oberkiefers angrenzen. Die Eckzähne des Unterkiefers gehen in die Zwischenräume zwischen den extremen Schneidezähnen und den Eckzähnen des Oberkiefers ein. Die Bewegungen der Kiefer ähneln der Scherenarbeit, ein solcher Biss gibt dem Hund festen Halt.

Wenn im Rassestandard festgelegt ist, dass ein Hund einen Scherenbiss haben sollte, aber davon zumindest einige Abweichungen, wird der Hund disqualifiziert und von der Zucht ausgeschlossen.

Es gibt andere Möglichkeiten für Biss bei Hunden. Der sogenannte Undershot, wenn die Schneidezähne des Unterkiefers nicht die obere Linie erreichen, was bei Unterentwicklung des Unterkiefers geschieht. Snack - wenn die Schneidezähne des Unterkiefers nach vorne geschoben werden. Bei einem direkten (oder zangenförmigen) Biss liegen die Schneidezähne des Unter- und Oberkiefers aneinander. In allen diesen Fällen werden sie aufgrund des abnormalen Kontaktes der Zähne des Ober- und Unterkiefers untereinander schneller abgeschliffen als mit einem normalen Biss.

Die extreme Version des Snacks - der sogenannte Bulldog-Biss, wenn die Linie der oberen Schneidezähne nicht nur die Schneidezähne, sondern auch die Eckzähne des Unterkiefers vorstehen. Diese Art von Okklusion ist die Norm für eine Reihe von brachyzephalen Gesteinen und ist eine Folge von verkürzten Gesichtsknochen des Schädels, wenn die Prozesse der Nasenbeine schräg nach oben angehoben werden. Der Unterkiefer normaler Länge ist nach oben gebogen. Die Oberlippe kann die Schneidezähne und Eckzähne des Unterkiefers nicht abdecken.

Aus welchen Gründen können Veränderungen und Okklusionsstörungen in Gesteinen auftreten, für die dies nicht typisch ist? Vor allem kann es eine erbliche Pathologie sein, und wenn Sie einen Welpen mit dem falschen Biss bekommen, können Sie sofort vergessen, Ausstellungen zu besuchen und Nachkommen zu bekommen. Darüber hinaus müssen Sie die Gesundheit Ihres Mundes genauer überwachen, da Gingivitis (Kieferentzündung) und andere Formen der Infektion der Mundhöhle später mit abnormem Zähneknirschen einhergehen können. Es ist notwendig, die Zähne und die Mundhöhle jedes Hundes zu pflegen, aber der Mund eines Hundes mit einem Bissbiss muss regelmäßig kontrolliert und besonders vorsichtig behandelt werden.

Jedoch sind nicht alle Fälle von Malokklusion bei Hunden mit genetischen Problemen verbunden. Es sollte bekannt sein und daran erinnert werden, dass es während des Zahnwechsels strengstens verboten ist, dass der Hund Stofftiere "zieht", Knochen oder harte Spielzeuge "zieht", mit Lumpen und Seilen spielt "Seilziehen" - das sind die Spiele, die zur Deformation des Bisses führen.

Ein anderes häufiges Problem, das am häufigsten von Hunden kleiner Rassen betroffen ist, ist der vorzeitige Verlust von Milchzähnen. Neben ihnen wachsen bleibende, für die es nicht genügend Platz im Kiefer gibt, und der Biss ist auch gebrochen.

Wenn Sie einen Welpen zu Hause haben, sollten Sie regelmäßig den Zustand von Mund und Zähnen untersuchen. Um dies zu tun, sollte der Welpe sofort anfangen, den Befehl "Zeige deine Zähne" zu lehren, der nicht nur für die bequeme Pflege von ihm benötigt wird, sondern auch für den Besuch der Ausstellung. Wenn Sie während einer der Inspektionen etwas falsch finden, zeigen Sie den Welpen sofort einem Spezialisten.

Was ist gefährlicher Biss bei Hunden?

Eine der häufigsten Pathologien der Mundhöhle bei Hunden ist ein abnormaler Biss. Zahnkrankheiten bei Hunden sind häufig die Ursache für chronische Läsionen des Darms, des Magens, der Gelenke, der Haut, der Atmungsorgane, der Nieren und sogar des Herzens. Da der Zustand des Verdauungssystems das allgemeine Wohlbefinden des Tieres beeinflusst.

Falsche Biss bei Hunden macht es schwierig zu essen, verletzt die Schleimhaut der Wangen, Zahnfleisch, Zunge und Lippen. Es kann auch Sinusitis verursachen. Hunde mit Okklusionsfehlern können an Ausstellungen nicht teilnehmen, auch nach erfolgreicher Korrektur können sie nicht an Zuchtarbeiten teilnehmen, da Kieferpathologien oft genetisch bedingt sind.

Ursachen für einen falschen Biss bei Hunden

Zu den häufigsten Ursachen gehören genetische und erbliche Anomalien. Beeinflusst auch die Bildung von falschen Zähnen:

  • Entwicklungsstörung,
  • Mangel an Mineralaufnahme,
  • Training und Spiele mit übermäßiger Belastung für wachsende Zähne,
  • vorzeitiger Zahnwechsel
  • Verletzungen
  • Molaren zu groß und jede andere Diskrepanz in der Größe der Zähne im Vergleich zu der Größe der Kiefer.

Sie können die falsche Position der Zähne nach vier Monaten des Welpen bemerken, wenn Milchzähne zu dauerhaften geändert werden. Zu diesem Zeitpunkt wird bei einigen Tieren eine Oligodontie (kein vollständiges Gebiss) oder das Vorhandensein zusätzlicher Zähne (Hyperdontie, Polyodontie) beobachtet. Bei kleinen Hunderassen wird häufig eine Doppelreihe von Zähnen aufgrund des Versagens von Milchzähnen beobachtet (falsche Polyodontie).

Arten von Bissanomalien

Meistens gibt es drei Arten von Bissanomalien:

  1. Prognathie
  2. Nachkommenschaft
  3. Kreuzbiss

Prognathisch, das heißt, in einer Rasse zu unterbieten, gilt nicht als die Norm. Dies ist ein unterentwickelter Unterkiefer, wenn die unteren Schneidezähne die oberen nicht erreichen. Die oberen Prämolaren sind gegenüber den unteren Prämolaren nach vorne verschoben.

Die Nachkommenschaft (Vorbiss, umgekehrter Scherenbiss oder Bulldogbiss) tritt auf, wenn die unteren Schneidezähne vor den oberen vorstehen. Ein solcher Biss wird bei einigen Rassen mit kurzem Maul als Norm angesehen: französische und englische Bulldoggen, Boxer, Shih Tzu. Gerade Biss ist auch abnormal, wenn sich untere und obere Schneidezähne mit Rändern berühren.

Ein solcher Kontakt kann jedoch zu ungleichmäßiger Abnutzung und frühem Zahnverlust führen. Aber für einige Rassen gilt das als normal. Es gibt auch solche Anomalien wie der vordere Kreuzbiss (ein oder mehrere untere Schneidezähne befinden sich vor den oberen Schneidezähnen), die Bisskurve (eine Seite des Kiefers wächst schneller als die andere), der offene Biss (einige Schneidezähne berühren sich nicht und sind vertikal beabstandet). Es gibt auch impaktierte Zähne.

Korrektur eines abnormalen Bisses bei Hunden

Kieferorthopädie befasst sich mit Warnung und Korrektur und Bissanomalien. Ärzte bestehen darauf, je schneller der Hundebiss korrigiert wird, desto schneller und leichter können Sie gute Ergebnisse erzielen. Die Korrektur erfolgt mit Hilfe von Bracketsystemen - speziellen Strukturen zur Korrektur des Bisses und der Ausrichtung der Zähne. Sie sind abnehmbar und nicht entfernbar.

Die modernsten abnehmbaren Systeme sind transparente Acrylkappen, die auf die Zähne in die richtige Richtung drücken. Sie werden alle ein bis zwei Wochen gewechselt, so dass die Zähne ständig verschoben werden. Abnehmbare modifizierte Zahnspangen für kleine Welpen in Form eines Gummirings werden ebenfalls oft verwendet. Feste Strukturen werden fixiert, bis der Biss korrigiert ist. Der Arzt zieht die Platte regelmäßig zusammen, um den Grad der Rotation und Neigung des zu korrigierenden Zahns einzustellen.

Scherenbiss bei Hunden: Fotos verschiedener Rassen

In unserer Galerie können Sie sehen, wie es aussieht: ein Scherengebiss im Hundefoto, der richtige Biss im Hundefoto, der richtige Biss in York, der richtige Biss im Chihuahua Foto und viele andere Fotos.

Warum ist es wichtig zu wissen, ob dein Hund den richtigen Biss hat? Die Antwort ist einfach. Falsche Biss bei Haustieren kann eine Menge Probleme verursachen: es macht das Kauen von Lebensmitteln schwierig, verursacht chronische Erkrankungen des Magens, Darm, beeinflusst den Allgemeinzustand des Tieres. Zusätzlich verursacht eine unangemessene Lokalisierung eine Verletzung der Mundschleimhaut. Hunde, deren Biss nicht an Ausstellungen teilnimmt, sind als Bisspathologien oft genetisch bedingt.

Die Gründe für die Bildung eines abnormalen Bisses können sein: der Mangel an notwendigen Mineralien im Körper, Spiele während der Bildung von Zähnen mit unregelmäßiger Belastung, erbliche Abweichungen und so weiter.

Sehr oft sind die Probleme des unpassenden Bisses charakteristisch für kleine dekorative Hunderassen. Wir haben das Material für dich abgeholt: ein Bissen in Yorks Foto, ein Biss im Foto der Französischen Bulldogge, ein Biss im Chihuahua Foto.

Die Korrektur von abnormalem Biss bei Hunden ist durch die Verwendung von entfernbaren und dauerhaften kieferorthopädischen Strukturen möglich. Zahnspangen mit speziellen, einstellbaren Zahnbögen werden mithilfe eines speziellen Klebers an den Zähnen befestigt, wodurch die Zähne unter Druck gesetzt und in die gewünschte Position gebracht werden. Es ist erwähnenswert, dass die Ausrichtung des Bisses bei Hunden ein langer Prozess ist.

Falscher Biss im Hundefoto

Klammern, um den Biss des Hundes auszurichten

Scherengebiss im Hundefoto

Der richtige Biss im Hundefoto

WICHTIG:

Biss der französischen Bulldogge, Foto

Ausrichtung der Zähne des Hundes, Foto

Beißen in einem Chihuahua-Foto

Hundebiss, Mops Foto

Wie sieht ein Hundebiss aus?

Scherenbiss, Foto von Verstößen

Falscher Biss in einem Bulldogfoto

Scissor Bite Beispiel

Wie man den korrekten Biss im Hundefoto versteht

Falsche Anordnung der Zahnreihen, Foto

BUCHEN SIE IHREN EMPFANG ZU EINER GUTEN ZAHNHEILKUNDE:

Website über Hunde

Biss - einer der wichtigsten Indikatoren für das Äußere eines Hundes.

Nicht nur das Aussehen des Hundes hängt vom Biss ab, sondern auch seine Gesundheit, denn Zahnprobleme verursachen Probleme in den Organen des Gastrointestinaltraktes, der Atmung und sogar des Herzens.

In einigen Fällen kann Kieferpathologie Verletzungen der Zahnfleischschleimhäute, Zunge und Wangen des Hundes verursachen.

Abhängig von der Form des Schließens der Zähne ist es üblich, mehrere Arten von Bissen bei Hunden zu unterscheiden.

Normal- oder Scherengebiss

Der normale Biss erhielt seinen zweiten Namen wegen seiner Ähnlichkeit mit der Schere - wenn die Kiefer geschlossen sind, passen die Schneidezähne des Unterkiefers eng an die Rückseite des Oberkiefers. Ein solcher Biss bildet ein starkes und zuverlässiges "Schloss".

Für die überwiegende Mehrheit der Hunderassen ist der Scherenbiss die Standardnorm, und jede Abweichung davon ist ein Fehler, der den Hund von der Anzahl der in der Zucht erlaubten Zuchttiere ausschließt.

Eine solche Schwere ist darauf zurückzuführen, dass ein normaler Biss am physiologischsten ist. Es erlaubt nicht nur Essen zu kauen, ohne die Zähne und das Zahnfleisch des Hundes zu verletzen, sondern auch einen starken Halt zu machen, was für Diensthunde sehr wichtig ist.

Gerad- oder Zangenbiss

Bei einem Zangenbiss liegen die oberen und unteren Schneidezähne des Hundes in der gleichen Linie aneinander.

Da die Schneidezähne eine erhebliche Belastung haben, für die sie nicht ausgelegt sind, schleifen sie schneller ab als bei einem normalen Biss. Eine solche Abweichung betrifft praktisch nicht die Eckzähne und Molaren.

Ein gerader Biss kann entweder angeboren sein (Fehlstellung der Kiefer zueinander) oder erworben sein (Unterkieferfrontzähne sind im falschen Winkel, nach vorne geneigt - z. B. durch übermäßig aktive Zugspiele beim Welpenzahnwechsel).

Nedokus

Ernste Pathologie als direkter Biss.

Die unteren Schneidezähne erreichen nicht die obere Linie. In diesem Fall leiden die Eckzähne unter übermäßigem Abrieb (zu eng aneinander gepresst) und Backenzähne (falsche Wurzel).

Snack- oder Bulldoggenbiss

Es entsteht aufgrund der verkürzten Gesichtsknochen des Hundeschädels. Der Unterkiefer ragt gleichzeitig nach vorne und legt nicht nur die unteren Schneidezähne frei, sondern manchmal auch die unteren Eckzähne.

Beißen ist ein Laster für die meisten Hunderassen, aber es gibt mehrere Rassen, für die ein Bulldogbiss die Norm ist (Boxer, Bulldogge).

Ursachen für abnormale Biss bei Hunden

Bissprobleme bei Hunden sind in der Regel genetisch bedingt. Daher ist es äußerst wichtig, dass Tiere mit ähnlichen Abweichungen nicht angehoben werden dürfen.

Aber manchmal können andere Faktoren die Entwicklung eines abnormalen Bisses verursachen.

Abweichungen vom normalen Biss treten häufig bei Hunden auf, die unter Verstoß gegen Fütterungs- oder Erhaltungsregeln aufgezogen wurden. Diese können sein:

- Mangel an Mineralien in der Ernährung einer trächtigen Hündin und Welpen;

- in der Kindheit Kieferverletzungen erhalten;

- Spiele mit übermäßiger Belastung der Zähne;

- vorzeitiges Entfernen der Milchzähne im Falle eines problematischen Ersatzes durch permanente (zu groß, zu fest usw.).

Der richtige Biss bei einem erwachsenen Hund ist ziemlich problematisch und manchmal überhaupt unmöglich. Daher sollte der Besitzer des Hundes von Anfang an genau auf den Zustand der Zähne und Kiefer seines Hundes achten.

Ernährungswelpe sollte Qualität und voll sein. Wenn Sie vorgefertigte Trockenfutter füttern, müssen Sie ein speziell für Welpen bestimmtes Futter auswählen. Ihre Zusammensetzung ist auf die Bedürfnisse eines wachsenden Organismus in Mineralien, in erster Linie Calcium und Phosphor, abgestimmt. Wenn Sie Ihren Welpen mit natürlichem Futter füttern, sollten Sie Vitamin- und Mineralstoffzusätze hinzufügen. Es ist besser, die Zusammensetzung und Dosierung mit Hilfe eines Tierarztes zu wählen.

Untersuchen Sie regelmäßig die Zähne Ihres Welpen, besonders während der Schicht (zwischen 4 und 6 Monaten). Die meisten Hunde wechseln leicht und schnell die Zähne, manchmal gibt es Komplikationen. Wenn Sie bemerken, dass das Wachstum von Milchprodukten das Wachstum von bleibenden Zähnen beeinträchtigt, konsultieren Sie einen Tierarzt. Möglicherweise müssen Sie sie entfernen oder spezielle Spielzeuge für den Welpen kaufen, die zum natürlichen Verlust der Milchzähne beitragen.

In einem frühen Alter können Okklusionsmängel mit einem speziellen Gummiring korrigiert werden - Tierärzte, die auf Zahnheilkunde spezialisiert sind, und Kieferorthopädie beschäftigen sich mit der Auswahl und Installation solcher Geräte.

Hundebisskorrektur mit Klammern

Bei ausgewachsenen Hunden kann ein Überbißbiss nur mit Hilfe von Zahnspangen behoben werden - festsitzende Vorrichtungen, bei denen Drahtteile aus medizinischem Edelstahl oder Nickel-Titan-Legierung verbunden sind. Das Zahnspangensystem wird individuell entwickelt, wobei die Eigenschaften jedes Patienten berücksichtigt werden. Mit seiner Hilfe können Sie ein wenig Zähne bewegen oder erweitern.

Der vereinfachte Klammermechanismus kann wie folgt dargestellt werden. Die auf den Zahn drückenden Drahtteile scheinen die Festigkeit des Knochengewebes in Druckrichtung zu schwächen. Da der Zahn nicht fest mit dem Kiefer verbunden ist, beginnt er sich leicht in eine bestimmte Richtung zu bewegen. Der vom Zahn befreite Raum füllt allmählich das Knochengewebe.

Zahnspangen haben die gleichen Kontraindikationen wie Zahnspangen beim Menschen. Wenn Ihr Haustier an Allergien, ulzerativer Stomatitis, Gingivitis leidet oder eine Formation in der Mundhöhle hat, können keine Zahnspangen installiert werden.

Bei der Installation von Zahnspangen sollte ein weiterer wichtiger Punkt berücksichtigt werden. Ihr Hund sollte bereit sein für hygienische Eingriffe - Zähne putzen. Wenn Sie sich für geschweifte Klammern entscheiden, beginnen Sie, den Hund im Voraus an diese Ereignisse zu gewöhnen.

Wie man den falschen Biss im Hund repariert. Was sollte der Gebiss bei Hunden sein?

Gepostet von: admin von Secret 17.04.2018 0 235 Aufrufe

Der Hund war ein wildes Tier, das bis zu seiner Domestikation gezwungen war, sich selbst Nahrung zu beschaffen. Moderne Vertreter der Eckzähne, obwohl sie viele Sorten und Rassen haben, aber immer noch fleischfressende Tiere bleiben, mit starken Zähnen und dem richtigen Biss. Im Laufe der Evolution blieb der Biss der Hunde der meisten Rassen scherenartig, und nur bei künstlich gezüchteten Rassen gilt Biss als die Norm.

  • Inhalt des Artikels
  • Warum beißen ist so wichtig
  • Bisskorrektur
  • Eigentümeraktionen
  • Video Zähne zeigen - Welpentraining

Warum beißen ist so wichtig

Fülle und normaler Biss bei Hunden bedeutet anatomisch korrekte Kieferstruktur und Zahnlage. Beim Schließen der Zähne bilden die Kiefer des Hundes ein starkes Schloss, das notwendig ist, um die Beute zu halten. Der Hundebiss ist ein charakteristisches Merkmal fast aller Hunderassen, und die korrekte Positionierung der Zähne wird streng bei der Zulassung zur Zucht beurteilt. Tiere mit beeinträchtigter Zahnform oder Mängel in der Kieferstruktur auf Ausstellungen werden disqualifiziert und dürfen nicht züchten.

Eine derart strikte Haltung der meisten Hundeorganisationen hängt mit der Tatsache zusammen, dass die Fehler des Bisses an die Nachkommen weitergegeben werden. Und das bedeutet, dass die Anzahl der Hunde mit Störungen, die verschiedene Pathologien verursachen, wachsen wird. Schließlich ist der richtige Biss extrem wichtig, Abweichungen vom Standard führen zu folgenden Konsequenzen:

  • Unmöglichkeit, die Kiefer zu schließen, was zu ständigem Speicheln führt, beeinträchtigte Kaufunktionen;
  • Verletzung der Weichteile des Himmels durch die scharfen Kanten der Zähne;
  • Fistelbildung aufgrund des allmählichen Wachstums eines unsachgemäß wachsenden Eckzahns;
  • Auftreten von feuchtem Ekzem und Dermatitis aufgrund des konstanten Speichelflusses;
  • Verschiedene Krankheiten im Verdauungssystem, Gastritis und Magengeschwüre;
  • Übermäßiger enger Kontakt der Eckzähne, der mit dem Mangel gefunden wird. Dies ist eine gefährliche schnelle Abrasion aller Zähne. Übrigens, früher mit der Unterlassung, wurde die Entfernung der unteren Eckzähne praktiziert, was das Tier vom Leiden befreite.

Es gibt einige Abweichungen vom Scherengebiss, die durch unsachgemäßes Wachsen eines Welpen verursacht werden. So gilt ein gerader Biss als eine Variante der Norm, bei der aber die Schneidezähne an den Schneidezähnen anliegen, was zu einem vorzeitigen Schleifen dieser Zähne führt. Die Backzähne mahlen während dieser Störung nicht.

Warum den Biss verderben?

Bisskorrektur

Um die negativen Auswirkungen einer Malokklusion zu vermeiden, können Sie versuchen, sie zu korrigieren. Dazu bieten Tierkliniken eine frühzeitige Bisskorrektur bei Welpen mit einem gummidichten Ring, sowie das Setzen von Zahnspangen für erwachsene Hunde.

Bei einem Welpen können sich die Zähne aufgrund zu häufigen Ziehens beim Zahnwechsel oder aufgrund des späten Zahnverlustes verbiegen. Gleichzeitig beugen sich die Schneidezähne zu weit vor, und der Eckzahn kann direkt in das Zahnfleisch hineinwachsen. Bis zu einem halben Jahr kann der Welpe versuchen, die falsche Zahnneigung auch zu Hause zu korrigieren.

Es wird Geduld vom Besitzer brauchen, und der Welpe wird für mehrere Abende lästige Manipulationen im Mund erleiden müssen. Um einen Eckzahn oder Schneidezahn auszurichten, müssen Sie Druck auf ihn ausüben, was durch einfaches Drücken einer Hand erfolgen kann. Gleichzeitig werden die Zähne mit einem Stück Bandage zusammengehalten, so dass die Hand nicht rutscht, und sie drücken den Zahn ziemlich stark auf die gewünschte Seite.

Wenn die Methode zu Hause keine Ergebnisse gebracht hat, bekommt der Hund Zahnspange in der Klinik. Der Eingriff wird in Vollnarkose durchgeführt, danach fühlt sich das Tier nach einigen Tagen etwas ungewöhnlich an. Eine Woche später ist der Hund so an Zahnspangen gewöhnt, dass er keine Unannehmlichkeiten hat.

Hosenträger für Hunde.

Das Zahnspangensystem wirkt mechanisch auf die Zähne und lässt sie allmählich in die richtige Richtung ausweichen. Gleichzeitig wird der leere Raum allmählich millimeterweit mit Knochengewebe gefüllt und verhindert, dass der Zahn in seine vorherige Position zurückkehrt.

Eigentümeraktionen

Der verantwortliche Besitzer muss verstehen, dass der korrigierte Biss des Tieres nicht bedeutet, dass, egal wie gut sein Äußeres, dieser Vertreter an der Zucht teilnehmen kann. Eine Hündin oder ein Hund muss diesen Defekt an den Nachwuchs weitergeben.

Nach dem Setzen der Zahnspange muss der Hund täglich seine Zähne putzen, damit sich unter dem Stahlmechanismus die Nahrung nicht ansammelt und das Zahnfleisch reizt. Das obligatorische Reinigungsritual braucht etwas Zeit, das Tier gewöhnt sich schnell daran und die Zähne bleiben gesund.

Wenn sich der Hund in den ersten Tagen nach dem Einstellen der Zahnspange viel Sorgen macht, reibt er sein Gesicht, versucht, die Geräte, die ihn stören, loszuwerden, dann wird es vernünftig sein, ihm einen speziellen Kragen anzulegen. Der Kragen wird nicht entfernt, bis der Hund aufhört, auf die Zahnspange zu achten.

Korrekter Biss Snack. Nedokus.

Beißen Chinese Crested

RECHTS BIT
DIREKTES BIT


Biss im erwachsenen Hund

KINDERFRÜHSTÜCK


Kind, das mit dem Alter korrigiert wird

NECK

Seit wir angefangen haben über Nedokuse zu sprechen, haben Hunde auch eine andere Form von Biss - kompensierten Nedokus. Das kompensierte Überschießen ist durch eine Verkürzung des Unterkiefers in Kombination mit der Alveolarneigung der Schneidezähne und Eckzähne gekennzeichnet. So ist der Unterkiefer deutlich kürzer als der Oberkiefer, die Schneidezähne und Eckzähne am Unterkiefer sind jedoch so weit angewinkelt, dass sie mit den Oberkieferzähnen in Kontakt kommen und einen dichten Scherenbiss bilden.

Snack


Sehr oft kann sich ein falscher Biss bei einem Welpen bilden, wenn der Besitzer zufällig den Wechsel der Milchzähne zu den Wurzelzähnen zulässt. Aufgrund der Verletzung des Zahnwachstums durchläuft der Welpe fälschlicherweise den Zahnwechsel und bildet einen falschen Biss. Zum Beispiel, ein Milch Eckzahn erlaubt nicht den Wurzel Eckzahn, richtig zu wachsen, deshalb verschiebt der Eckzahn die Schneidezähne. Lesen Sie den Artikel - Der Wechsel der Milchzähne bei einem Welpen.

Falscher Biss bei Hunden: Ursachen und Korrektur

In letzter Zeit wenden sich immer mehr Hundebesitzer dem Problem der Zahnprobleme bei Hunden zu, da Erkrankungen der Zähne bei Haustieren sehr häufig die Ursache für chronische Läsionen des Magens, des Darms, der Haut, der Gelenke, der Nieren, der Atmungsorgane und sogar des Herzens sind. Es ist bekannt, dass der Zustand des Verdauungssystems des Tieres sowohl das allgemeine Wohlbefinden des Tieres als auch seine wirtschaftlich vorteilhaften Eigenschaften beeinflusst.

Abnorme Okklusion bei Hunden ist eine der häufigsten Erkrankungen der Mundhöhle. Es macht es schwierig zu kauen und zu essen. Außerdem verletzt die falsche Lage und Form der Zähne die Schleimhaut des Zahnfleisches, der Wangen, der Zunge und der Lippen und kann eine Sinusitis verursachen. Hunde mit Bissmangel nehmen nicht an Ausstellungen teil, und selbst eine erfolgreiche Bisskorrektur bei solchen Tieren erlaubt ihnen nicht, an der Zuchtarbeit teilzunehmen, weil Jede Pathologie der Kiefer ist oft genetisch bedingt.

Die Gründe für die Entwicklung des falschen Bisses können sein:

- erbliche, genetische Anomalien;
- Entwicklungsstörung;
- Spiele und Training mit der falschen Belastung der wachsenden Zähne;
- Mangel an Mineralien in der Nahrung;
- Verletzungen;
-vorzeitiger Wechsel der Zähne;
-die Diskrepanz zwischen der Größe der Zähne und der Größe der Kiefer, zu große Molaren.

Kieferorthopädie - eine Richtung in der Veterinärzahnheilkunde, die sich mit der Korrektur und Prävention von Bissanomalien befasst. Im Arsenal eines tierärztlichen Zahnarztes gibt es eine große Anzahl von Geräten zur Bisskorrektur, sowohl bei Welpen als auch bei Erwachsenen. Je früher die Bisskorrektur bei Hunden erfolgt, desto leichter und schneller können Sie gute Ergebnisse erzielen. Mit zunehmendem Alter führt eine Kompaktierung der Kieferknochen zu einer signifikanten Verlangsamung des Knochenumbauprozesses. Spezielle Konstruktionen zum Ausrichten von Zähnen und zur Korrektur des Bisses sind Zahnspangen.

Welpen werden völlig zahnlos geboren. Bei 3 - 4 Wochen der Geburt beginnen ihre Zähne auszubrechen. Die Frontzähne erscheinen zuerst (4-6 Wochen), dann Eckzähne (3-5 Wochen) und Prämolaren (5-6 Wochen). Die Gesamtanzahl der Milchzähne beträgt 28, nach dem Zähnewechsel ist die normale Zahnform des Hundes bereits 42 Zähne, außerdem unterscheiden sich diese Zähne nicht nur in der Anzahl, sondern auch in der Größe. Sie sind viel größer als ihre Milchprodukte Vorgänger. Aber manchmal haben einige Tiere unvollständige Zähne (Oligodontie) oder das Vorhandensein von zusätzlichen Zähnen (Polyodontie, Hyperdontie).

Der Wechsel der Milchzähne und der Ausbruch der Konstanten beginnt am 4. Monat in der folgenden Reihenfolge: von 3 bis 5 Monaten ändern sich die Schneidezähne, von 4 bis 7 Monaten findet der Wechsel der Eckzähne statt. Der erste Prämolar wächst zuerst aus den Backenzähnen heraus (nach 4-6 Monaten) und gibt nicht nach (dh es gibt keine Milchsäure-Analogie dazu), dann wachsen drei Molaren und bleiben für immer (5-7 Monate). Somit sollte der Zahnwechsel nach sieben Monaten vollständig abgeschlossen sein.

Bei kleinen Zierrassen von Hunden wird häufig eine unerwünschte Polyodontie beobachtet (Nichtübereinstimmung von Milchzähnen, Doppelreihe von Zähnen). Die Hauptgründe für dieses Phänomen:
-ungenügende Entwicklung der Kaumuskulatur,
-ungenügende Resorption der Milchzahnwurzeln,
-Verringerung der Größe der Kiefer und des Zahnfleisches mit praktisch unveränderten Zähnen,
-Rationsfehler (weiches und flüssiges Futter, Calciummangel in der Nahrung).

Prognathia (Nedokus) - ist die Unterentwicklung des Unterkiefers, wenn seine Schneidezähne nicht das obere erreichen. Es kann eine Lücke zwischen den oberen und unteren Schneidezähnen geben, wenn der Mund geschlossen ist. Die oberen Prämolaren sind um mindestens fünfundzwanzig Prozent vor den unteren Prämolaren verschoben. Eine solche Bisspathologie gilt in keiner Rasse als Norm.

Nachkommenschaft (Vorbiss, Bulldog-Biss, umgekehrter Scherenbiss) tritt auf, wenn die unteren Schneidezähne vor den oberen vorstehen. Bei manchen Kurzhirten (Boxern, englischen und französischen Bulldoggen, Shih-Tzu) gilt ein solcher Biss als Norm. Wenn die oberen und unteren Schneidezähne sich mit Kanten berühren, wird die Okklusion als "gerader Biss" bezeichnet. Ständiger Kontakt zwischen den oberen und unteren Schneidezähnen kann zu ungleichmäßiger Abnutzung, Parodontitis und frühem Zahnverlust führen. Bei einigen Rassen gilt der normale Biß als normal, obwohl es sich tatsächlich um eine Nachkommenvariante handelt.

Anterior Cross Biss tritt auf, wenn sich Eckzähne und Prämolaren auf beiden Seiten normal schließen, aber ein oder mehrere untere Schneidezähne sich vor den oberen Schneidezähnen befinden. Diese Position der Zähne kann durch "Tauziehen", die Erhaltung der Milchzähne, verursacht werden und wird nicht als genetischer oder erblicher Defekt angesehen.

Ein krummer Mund oder ein krummer Biss tritt auf, wenn eine Seite des Kiefers schneller wächst als die andere. Curved Biss ist ein schwerer erblicher Defekt. Eine interne Verschiebung der Eckzahnposition tritt auf, wenn die unteren Eckzähne nach innen gerichtet sind und oft eine Beschädigung des oberen Gaumens verursachen. Diese Position entsteht entweder aufgrund der verbleibenden Milchzähne oder wegen eines zu engen Unterkiefers.

Ein offener Biss bei Hunden tritt auf, wenn einige Schneidezähne vertikal beabstandet sind und sich nicht berühren. Oft hängt die Zunge des Tieres heraus.

Impaktierte Zähne, die nach dem Zeitpunkt ihres Ausbruchs im Kiefer verbleiben, werden als Impakt bezeichnet. Dies kann nach einer klinischen Untersuchung und Röntgenaufnahmen der Kiefer bestätigt werden. Tief liegende Zähne können lange im Kiefer verbleiben. Wenn sie keinen Druck auf die Nachbarzähne ausüben, verursachen sie keine Resorption oder Migration, sie verursachen keine Schmerzen, es ist nicht notwendig zu versuchen, auszubrechen und sie in das Gebiss zu stecken.

Alle Arten von Vorrichtungen zur Korrektur des Bisses können in herausnehmbare und nicht entfernbare (Zahnspangen) unterteilt werden.

Die neueste Errungenschaft der Veterinär-Kieferorthopädie - transparente abnehmbare Mundschutze (unsichtbare Zahnspangen) wurden ursprünglich für Menschen entwickelt. Ihr Hauptvorteil für Tiere ist eine einmalige Anästhesie für den Arzt, um exakte Abdrücke aus dem Kiefer zu entfernen. Die Möglichkeit, während der Mahlzeiten Kappen zu entfernen, und für Hygieneprozeduren ist ebenfalls ein wesentlicher Vorteil dieser neuen Technik.

Unsichtbare Mundschutze aus Acryl haften eng an den Zähnen des Hundes an und drücken sie in die richtige Richtung. Alle ein bis zwei Wochen werden Mundschutz durch andere ersetzt, die sich um 1-2 mm unterscheiden, so dass sich die Zähne allmählich in die richtige Richtung bewegen. Im Labor wird eine Serie von aufeinanderfolgenden Abdrücken vorbereitet, um die Zähne in kleinen Schritten zu verschieben.

Ein Hund muss so viele Stunden pro Tag wie möglich Mundschutz tragen. Tierbesitzer müssen diese abnehmbaren Acrylbrackets jeden Tag mit Zahnpasta waschen und reinigen. In der tierärztlichen Praxis ist die Verwendung von herausnehmbaren Acrylträgern immer noch sehr begrenzt, was auf die hohen Kosten dieser Technologie zurückzuführen ist. Häufig werden modifizierte herausnehmbare Spangen in Form eines Gummirings verwendet, was bei kleinen Welpen ein gutes Ergebnis liefert.

Feste Strukturen sind für die gesamte Dauer der Bisskorrektur festgelegt. Zur gleichen Zeit strafft der Kieferorthopäde die Platten periodisch, wobei der Grad der Neigung und Drehung des zu korrigierenden Zahns eingestellt wird. Durch eine Veränderung des Drucks auf die einzelnen Zähne und das Gebiss als Ganzes kann der Biss schnell korrigiert werden.

Bracket (von Englisch - Bracket) - eine komplexe kieferorthopädische Vorrichtung, bestehend aus Laschen und Draht. Schlösser oder Klammern werden mit einem speziellen Kleber auf den Zähnen befestigt. Der Draht kann unterschiedliche Formen haben und übt abhängig davon unterschiedliche Druck aus, um bestimmte kieferorthopädische Aufgaben zu lösen. Der Draht kann geändert werden. Je dicker sein Durchmesser ist, desto größer ist der auf die Molaren ausgeübte Druck.

Der Schlüssel zum Erfolg bei der Anwendung von Zahnspangen ist, die Regeln der Pflege zu befolgen, mechanische Schäden beim Spielen zu vermeiden, feste Nahrung, Knochen zu vermeiden. Kontraindikationen für die Installation von Zahnspangen sind Allergien, Parodontitis, Tumoren, ulzerative Stomatitis.

Zu den wirksamen Lösungen für kieferorthopädische Probleme bei Hunden gehört es, die richtige Diagnose zu stellen, die optimale Behandlungsmethode zu bestimmen (mit einem Minimum an Betäubung) und die Besitzer über die Möglichkeit der Teilnahme ihres Tieres an der Zucht zu informieren.