Neufundland - Rettungsschwimmer, Foto, Charakter, Pflege

Der Neufundländer ist eine beliebte Hunderasse, die ursprünglich als Arbeitshund in Kanada verwendet wurde. Dies sind große Hunde mit langen dicken schwarzen, braunen oder schwarz-weißen Haaren und dicken Unterwolle, weiße Flecken auf der Brust und Pfoten sind erlaubt. Zwischen den Fingern des Neufundlands befinden sich Membranen.

Neufundland in Russland wird manchmal als Taucher bezeichnet [1].

Inhalt

Die Insel Neufundland gilt als Geburtsort des Hundes.

Bei den Spezialisten gibt es noch keinen Konsens über die Herkunft der Rasse. Der Canadian Dog Guide stellt drei Hauptversionen der Abstammung vor [2]:

  • die Kreuzung des jetzt ausgestorbenen schwarzen Wolfs mit den asiatischen Mastiffs;
  • Überqueren von Wikingerhunden mit lokalen Hunden / Wölfen;
  • die Kreuzung von Doggen, Schäferhunden und Wasserhunden, die von Europäern im 15. - 17. Jahrhundert eingeführt wurden.

Der American Kennel Club, als eine der Versionen, baut Neufundländer zu großen Pyrenäen-Hunden, die angeblich von baskischen Fischern nach Neufundland gebracht wurden [3].

I. I. Akimuschkin zitiert mehrere Versionen [4]:

  • Die Neufundländer sind keine Mischung von Bernbury Wikingern mit lokalen Caniden, sondern einfach ihre wilde Vielfalt;
  • die Vorfahren dieser Hunde sind lokale Huskys;
  • oder molossy, eingeführt von den Briten.

FCI-Standard Nr. 50 [5] [6]:

Ursprung: Keine zuverlässigen Informationen.

Verwendung: Schlittenhunde zum Transport von schweren Lasten. Wasserhund.

Klassifikation FCI: Gruppe 2 (Pinchers, Schnauzers, Molossians und Schweizer Sennenhunde. Abschnitt 2.2 der Molosser, Berghunde). Ohne Überprüfung der Arbeitsqualität.

Aussehen: Neufundland - ein massiver Hund mit einem kraftvollen, muskulösen Körper, mit gut koordinierten Bewegungen.

Wichtige Proportionen: Die Länge des Körpers von der Schulter bis zum Ischias ist größer als die Widerristhöhe. Kompakter Körper. Der Körper der Hündin ist vielleicht etwas gestreckter und weniger massiv als der der Stala. Der Abstand vom Widerrist zum unteren Punkt der Brust ist etwas größer als der Abstand vom unteren Brustpunkt zum Boden.

Verhalten und Temperament: Freundlichkeit und Sanftheit des Charakters spiegeln sich im Aussehen des Neufundlands wider. Majestätisch, fröhlich und erfinderisch ist er für seine Sanftheit und Ruhe bekannt.

Kopf: Massiv. Der Kopf der Hündin wiederholt die Grundproportionen des Kopfes des Hundes, aber weniger massiv.

Schädel: Der Schädel ist breit, mit einem leicht konvexen Bogen und einem stark entwickelten Tuberculum occipitale. Halt - Spürbar, aber keineswegs scharf.

Gesicht: Nase: groß, gut pigmentiert; Nasenlöcher gut entwickelt. Farbe: schwarz in schwarz-weiß und schwarz Hunden, braun in braunen Hunden. Fang: ausgeprägt quadratisch, tief und relativ kurz, bedeckt mit kurzem, weichem Haar; die Haut im Gesicht bildet keine Falten; die Mundwinkel sind deutlich, aber nicht übermäßig ausgeprägt. Wangen: weich. Biss: Scheren oder gerade. Augen: relativ klein, tief angesetzt, weit auseinander, die Lider sollten nicht herabhängen und eine rote Bindehaut sichtbar machen. Augen: Dunkelbraun in schwarzen und schwarzen und weißen Hunden, in braunen, ein heller Schatten. Ohren: relativ klein, dreieckig, mit abgerundeten Enden. Gut an den Seiten an der Rückseite des Schädels und eng an den Wangenknochen gesetzt. Wenn das Ohr eines erwachsenen Hundes nach vorne gezogen wird, reicht sein Ende bis zum inneren Augenwinkel, der sich auf der gleichen Seite des Kopfes befindet.

Hals: Kräftig, muskulös, gut an den Schultern angesetzt, lang genug, um einen edlen Sitz des Kopfes zu gewährleisten. Am Hals sollte keine übermäßig ausgeprägte Federung sein.

Hull: Das Rückgrat ist überall massiv. Von der Seite gesehen, ist der Fall tief und stark.

Oberlinie: Gerade und robust vom Widerrist zur Kruppe.

Lende: Stark und sehr muskulös.

Kruppe: Breit, in einem Winkel von etwa 30 ° geneigt.

Brust: Breit, voluminös und tief mit gut gewölbten Rippen.

Untere Linie von Brust und Bauch: Fast gerade und nie hochgezogen.

Vorderbeine: Die Vorderbeine sind gerade und parallel, auch wenn der Hund läuft oder langsam trabt. Schultern: Bei sehr gut entwickelten Muskeln, die nach hinten gerichtet sind, mit einer horizontalen Linie einen Winkel von 45 ° bilden. Ellenbogen: eng an der Brust. Pasterns: leicht abfallend. Vorderpfoten: groß, entsprechend dem Körper, abgerundet und zu einer Kugel zusammengerafft, mit starken und kompakten Fingern. Zwischen den Fingern befinden sich gut entwickelte Membranen. Die Krallen sind schwarz in schwarz-weiß-schwarzen Hunden, die Hornfarbe in Braun. Wenn die Finger weiß sind, dürfen die Krallen nicht schwarz sein.

Hinterhand und Hinterhand: Weil die treibende Kraft zum Tragen von Ladung, Schwimmen und Kehren hauptsächlich von den Hinterbeinen abhängt, ist ihre Struktur sehr wichtig. Das Becken sollte stark, breit und lang sein. Oberschenkel: breit und muskulös. Kniewinkel: gut definiert, aber nicht so, dass sie den Eindruck von halbgebogenen Gliedern vermitteln. Unterschenkel: Stark und ziemlich lang. Sprunggelenke: niedrig und breit, relativ kurz, parallel; drehte sich weder ein noch aus. Hinterpfoten: stark, gut geschlossen. Die Farbe der Krallen ist die gleiche wie auf den Vorderpfoten. Dekowellen, falls vorhanden, sollten entfernt werden.

Schwanz: Der Schwanz wirkt wie ein Ruder, wenn das Neufundland schwimmt, also muss es an der Basis stark und breit sein. Wenn der Hund steht, ist der Schwanz unten und leicht am Ende gebeugt; es reicht ungefähr bis zum Sprunggelenk oder senkt sich etwas darunter ab. Wenn der Hund sich bewegt oder aufgeregt ist, wird der Schwanz hoch gehalten, leicht nach oben gebeugt, aber niemals über seinen Rücken geworfen und nicht zwischen seinen Beinen verstaut.

Gangart / Bewegung: Neufundland bewegt sich mit einer guten Vorfußweite und einer guten Bewegung der Hinterbeine, was den Eindruck von Unermüdlichkeit und Stärke vermittelt. Ein leichtes Wackeln des Rückens ist normal. Wenn die Geschwindigkeit zunimmt, neigt der Hund dazu, seine Pfoten näher an die mittlere Linie zu legen, während die hintere Linie gleich bleibt.

Wolle: Neufundland hat eine wasserabweisende Doppelwolle. Randhaar ist relativ lang und gerade, ohne Locken. Leichte Welligkeit ist zulässig. Die Unterwolle ist weich und dick, im Winter dicker als im Sommer, aber immer in gewissem Maße auf der Kruppe und auf der Brust dargestellt. Auf Kopf, Gesicht und Ohren ist der Mantel kurz und weich. An den vorderen und hinteren Gliedmaßen sind Wendungen. Der Schwanz ist mit langen dichten Haaren bedeckt, aber nicht in Form einer Fahne.

Farbe: Schwarz, Weiß und Schwarz und Braun. Schwarz: Die traditionelle Farbe ist Schwarz. Die Farbe sollte so gesättigt wie möglich sein, aber wenn sie in der Sonne ausgebrannt ist, ist eine hellbraune Färbung erlaubt. Weiße Markierungen sind auf der Brust, den Fingern und / oder der Spitze des Schwanzes erlaubt. Weiß-Schwarz: Diese Art ist von historischer Bedeutung für die Rasse. Vorzugsweise die folgende Stelle der Flecke: ein schwarzer Kopf mit einer weißen Rille, der auf die Schnauze hinuntergeht, ein schwarzer Sattel mit gleichmäßig verteilten Flecken und ein schwarzer Punkt auf der Kruppe, der die Basis des Schwanzes erregt. Die restlichen Teile sollten weiß sein, die Flecken können minimal dargestellt werden. Braun: einheitliche Farbe von Schokolade bis Bronze. Weiße Markierungen sind auf der Brust, den Fingern und / oder der Spitze des Schwanzes erlaubt. Weiß-schwarze und braune Hunde sind in der gleichen Klasse mit Schwarz ausgestellt.

Höhe und Gewicht: Die durchschnittliche Widerristhöhe beträgt 71 cm (28 Zoll) bei erwachsenen Männchen, 66 cm (26 Zoll) bei erwachsenen Hündinnen. Durchschnittsgewicht - 68 kg für Männer; Hündinnen 54 kg Große Größen sind wünschenswert, aber harmonisch, gute Gesundheit, starker Aufbau und korrekte Bewegungen sind nicht vorzuziehen.

Nachteile: Abweichungen von den oben genannten Punkten sind als Mängel anzusehen, deren Schwere direkt vom Grad der Abweichung abhängt. Allgemeine Erscheinung: vysokonogost, Mangel an Substanz. Skelett: der Eindruck von Brüchigkeit, leichter Knochen. Charakter: Aggressivität, Feigheit. Kopf: schmal. Fang: spitz oder lang. Lippen: unterstrichen. Augen: runde, vorstehende, gelbe Augen, deutlich sichtbare Bindehaut. Rücken: Buckel zurück, weich oder zurückgebogen. Waren Gliedmaßen: schwache Fesseln; lose Pfoten; Pfoten nach außen oder nach innen gerichtet; Mangel an Membranen. Hintergliedmaßen: begradigte Knieecken, Kuhhaltung, tonnenför- miger Pfosten, nach innen gedrehte Pfoten. Schwanz: zu kurz, zu lang, geknickter Schwanz, gerolltes Schwanzende. Gangart / Bewegung: ein hackendes, schlurfendes Gangwerk, krabbenartige Bewegungen seitlich, zu enge Gliedmaßen in Bewegung, unruhiges Gehen, Überqueren der Bewegung der vorderen Gliedmaßen, deutliches Wenden der vorderen Gliedmaßen nach außen oder innen, kurzer Schritt, schlendern. Wolle: vollständig offene Wolle.

Disqualifizierende Fehler: Schlechte Laune. Overshot oder Overshot, Kieferschräge. Glatthaarig Markierungen einer anderen Farbe als Weiß auf einem schwarzen oder braunen Hund. Jede andere Farbe als Schwarz, Weiß, Schwarz oder Braun. Hinweis Männer sollten zwei normal entwickelte Hoden haben, die vollständig in den Hodensack abgesunken sind.

Der Charakter des Neufundlands hat offenbar auf Grund seiner Eigenschaften bei anderen Hunderassen keine Analogien. Dies liegt an den spezifischen Bedingungen seiner Bildung.

  • Das reinrassige Neufundland hat praktisch keine Jagdinstinkte.
Die Fischer, die die "Autoren" dieser Rasse sind, hatten niemanden, der auf einer kleinen, felsigen Insel jagte. Viel wichtiger für sie waren seine Qualitäten als Begleiter und Assistent. Daher zeichnet sich Neufundland durch eine schützende Haltung gegenüber verschiedenen "Lebewesen" aus (natürlich gibt es Ausnahmen). [7]
  • Neufundland ist nicht nur ein "intelligenter" Hund (diese Definition ist eher vage), sondern tendiert dazu, unabhängige Entscheidungen in einer Vielzahl von Situationen zu treffen.
Die Bewohner der Insel brauchten einen Hund, der ihnen half, die Netze aus dem Wasser zu ziehen, die Fracht selbständig über lange Strecken zu transportieren, sich um die Kinder zu kümmern, sich im Sturm während eines Sturms zu benehmen, das Ufer im Nebel zu finden usw. Auswahl, ein intellektueller Hund wurde gebildet, der in der Lage war, genau zu entscheiden, welche Handlung als Reaktion auf ein Ereignis zu ergreifen ist. Dieser Umstand führte dazu, dass das Neufundland nicht der am besten geeignete Hund für diejenigen ist, die absoluten Gehorsam brauchen. Das sinnlose (aus seiner Sicht) Neufundländer-Team wird einfach auf seine eigene Art und Weise ignorieren oder ausführen. Im Notfall agiert Neufundland dagegen blitzschnell und ohne Befehl und trifft oft die einzig richtige Entscheidung [7].
  • Neufundland ist frei von Aggressionen gegenüber Menschen.
Diese Qualität ist auch ein Produkt der Auswahl. Ein Hund, der Seite an Seite mit Menschen unter sehr schwierigen und gefährlichen Bedingungen arbeitet, sollte genau das sein. Außerdem kann sich ein Hund auf Befehl (oder ohne Befehl, siehe oben) ins Wasser werfen, um eine sinkende Person zu retten. Deshalb sollten Sie Neufundland nicht "zum Schutz" starten. Dafür liebt er die Menschen zu sehr. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Neufundland in einer gefährlichen Situation nicht in der Lage sein wird, sich selbst oder seinen Besitzer zu verteidigen. Aber es ist nutzlos, ihn festzunageln - er wird die Entscheidung selbst treffen. Das angreifende Neufundland ist ein sehr beeindruckender Anblick. Der hauptsächliche Verteidigungstrick, den diese Hunde nicht lernen sollten, besteht darin, zwischen dem Besitzer und dem Täter im Extremfall zu stehen, um den Täter niederzuschlagen. Es ist einfach, mit einem erwachsenen männlichen Gewicht von 70-80 kg. Neufundland kann unter keinen Umständen ernsthaft einen Menschen beißen [7].

Es sollte bemerkt werden, dass alle oben genannten Qualitäten das "gemittelte" Porträt von Neufundland sind. Viel in der Natur eines bestimmten Hundes hängt von Vererbung und Erziehung ab. Aggressionen gegenüber Menschen (und anderen Hunden) werden jedoch als Nachteil empfunden, der je nach Schweregrad disqualifizieren kann [5] [6]. Ein solcher Hund wird getötet und nimmt nicht an der weiteren Zucht teil.

Es sollte beachtet werden, dass die Neufundländer wenig Angst haben. Weder Autos noch Züge, noch Flugzeuge oder gar Feuer machen einen negativen Eindruck auf sie. Für viele Tiere ist das Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln ein enormer Stressfaktor. Für Neufundland bedeutet Transport eine aufregende Reise, egal wo. Hauptsache du kannst etwas Neues sehen, jemanden treffen. Deshalb müssen die Neufundländer dazu inspirieren, dass ein Rennwagen oder ein brennendes Feuer große Gefahr tragen können.

Neufundländer sind soziale soziale Tiere. Sie müssen ständig kommunizieren (sowohl visuell als auch akustisch, taktil und emotional) mit Menschen, mit "Familie", mit anderen Hunden. Neufundland ist immer, selbst in einem fortgeschrittenen Alter oder in einem Zustand der Krankheit, nicht gegen das Spielen, einen guten Lauf und Springen. Neufundländer sind leicht trainierbar wie gewöhnliche Tricks mit "Pfote" und viel komplexeren Aktionen - zum Beispiel die Verwendung von Elektrogeräten.

Neufundland ist schön, um nützlich zu sein. Er wird gerne eine leichte Tasche in den Mund tragen, um seinen Hals beliebig schwere Schlitten mit beliebigem Gewicht tragen, sich um Kinder kümmern (alle, auch "Fremde"), vor allem auf dem Wasser - auf keinen Fall das Kind lassen tiefer als er die Pfoten bis zum Boden erreicht. Besonders bemerkenswert ist die Einstellung gegenüber Kindern: Neufundländer sind äußerst geduldige Kreaturen. Wo es weder für einen Mann noch für einen Hirten genug Willenskraft gibt, toleriert das Neufundland stoisch das ganze Mobbing von Kindern und kontrolliert sogar ihre Handlungen.

Neufundländer sind sehr neugierig. Dies drückt sich nicht nur in der Passion für Reisen und neue Bekanntschaften, sondern auch im Alltag aus. Neufundländer beobachten genau die Aktionen von Menschen (Hausarbeit, Reparaturen, Spiele usw.). Besondere Neugier in Neufundland verursacht Objekte oder Phänomene, die menschliches Interesse hervorrufen. Solch ein Objekt, natürlich, müssen Sie sorgfältig prüfen, schnüffeln und berühren Sie seine Pfote.

Mit einem sechsten Sinn weiß Neufundland, wo und was eine Person verletzt. Und nicht unbedingt offene Wunden. Ein wunde Stelle versucht mit seinem Körper gründlich zu lecken und zu wärmen, was den Schmerz lindert und die Heilung beschleunigt. Dies ist besonders nützlich für Menschen mit Erkrankungen der Gelenke der Arme und Beine. Neufundland Wolle gestrickte Sachen sind sehr warm.

Neufundländer haben oft Träume. In Träumen kann er jammern, seine Pfoten kratzen oder sich umgekehrt leise an etwas freuen und mit dem Schwanz winken.

In der UdSSR wurde auf der Grundlage dieser Rasse versucht, durch Kreuzung mit kaukasischen und zentralasiatischen Schäferhunden, der Moskauer Taucher, der Stärke, Intelligenz, Ausdauer und Liebe für das Neufundländer Wasser und die böse Natur des Schäferhundes vereinte, zu züchten, aber diese Versuche wurden später als wenig vielversprechend angesehen [7].

Neufundland

Schöne Riesen, ruhig, selbstbewusst und sehr, sehr mutig - Neufundländer. Diese Hunde lassen niemanden gleichgültig und bleiben nicht ohne Aufmerksamkeit auf der Straße. Trotz ihrer beeindruckenden Größe verursachen Hunde keine Angst, sondern nur Respekt. Und in der Tat, diese großen Hunde haben etwas zu respektieren.

Herkunft der Rasse

Den Forschern ist es noch nicht gelungen, die genaue Herkunft dieser Rasse herauszufinden, es gibt jedoch eine Reihe von ziemlich plausiblen Hypothesen. Zum Beispiel gibt es eine Vorstellung, dass die direkten Vorfahren der Neufundländer riesige zottelige Hunde mit weißer Wolle des Wikinger Erickson sind, die oft die Neue Welt besuchten. Auch ihre Herkunft ist mit der ältesten Rasse der tibetischen Doggen verbunden.

Die Rasse erhielt ihren Namen zu Ehren der maritimen Provinz in Kanada, die sich durch die Härte des Klimas und der eisigen Winde auszeichnet. Bevor europäische Kolonien auf seinem Land gebildet wurden, lebten hier Ureinwohnerstämme. Ihre wahren vierbeinigen Freunde waren Hunde, deren Wolle dick und vom Wasser abgestoßen war. Wissenschaftler neigen zu der Theorie, dass es die Ureinwohner Hunde waren, die mit molossischen Hunden, Mastiffs, schwarzen Schäferhunden aus Schottland und anderen Vertretern europäischer Rassen gekreuzt wurden.

Welche Prozesse auch immer stattfinden würden, aber die in diesem Gebiet lebenden Aborigines-Hunde entpuppten sich als sehr ähnlich den Vertretern der modernen Rasse - massiv, mächtig und furchtlos. Neufundländer, als eigenständige Rasse, wurde im frühen 18. Jahrhundert berühmt. Schon damals wurde im Zuchtbuch geschrieben, dass Hunde Wasser lieben, tief tauchen und den Fischern helfen, Netze aus dem Wasser zu ziehen. Außerdem wurden sie als sehr robuste und ausgeglichene Hunde beschrieben.

Aufgrund dieser Qualitäten erreichten die Nachrichten über die Rasse schnell europäische Länder, und viele Leute, die solch einen schönen und loyalen vierbeinigen Freund bekommen wollten, erschienen. Dann begann die Massenvernichtung von Hunden aus der Provinz. Diese Arbeit wurde von den Wikingern aus England gemacht. In England wurden die Zuchtarbeiten an der Rasse fortgesetzt. Anfänglich wurden Individuen mit schwarzer und weißer Wolle bevorzugt, jedoch begannen sich im Laufe der Zeit schwarze Hunde durchzusetzen.

Im 86. Jahr des 19. Jahrhunderts tauchte der erste Zuchtverein in der Hauptstadt des Landes auf, was sich als nützlich erwies, denn damals gab es eine Mode für Hunde mit einer bunten Erscheinung und Größe. Gleichzeitig wurde ein Standard veröffentlicht, dessen grundlegende Anforderungen noch relevant sind.

Neufundländer begannen an Popularität zu gewinnen und zu Beginn des 20. Jahrhunderts fielen sie wieder auf amerikanisches Land, aber sie waren bereits Vertreter der gebildeten Rasse. Heute sind Vertreter dieser Rasse in der ganzen Welt zu finden. Sie nehmen an den renommiertesten Ausstellungen teil und sind hervorragende Begleiter.

Beschreibung Rasse Neufundland

Neufundländer mit volumetrischem, aber kompaktem Körper, gut entwickelter Muskelmasse, anständiger Größe und gemessenen Bewegungen. Außerdem ist der Körper bei Frauen stärker gestreckt und weniger schwer. Die durchschnittliche Größe der Männchen beträgt 71 cm, das Gewicht beträgt etwa 68 kg, Weibchen sind etwas kompakter - die Körpergröße beträgt 66 cm, das Gewicht - 54 kg.

Die Größe der Hunde ist sehr geschätzt, aber abhängig von den Proportionen. Der Hund muss nicht nur groß, sondern auch richtig gefaltet sein:

  • Vertreter der Rasse haben einen massiven Kopf mit einem breiten, leicht konvexen Schädel. Occiput ist gut entwickelt.
  • Der Hund hat eine große Nase mit guter Pigmentierung und breiten Nasenlöchern. Bei Individuen mit schwarzer und schwarzer und weißer Wolle ist es schwarz und in braunen ist es braun.
  • Maulkorb von quadratischer Form, ordentliche Tiefe, mäßig kurz, mit weichem kurzem Fell. Die Haut passt fest, so dass es keine Falten gibt. Neufundland hat Fliegen, aber sie sind sauber und weich.
  • Die Augen sind klein, mit einer mäßig tiefen Landung. Die Iris bei Hunden hängt von der Farbe des Fells ab: bei schwarzen und zweifarbigen Hunden ist es dunkelbraun, bei Kastanien kann es heller sein.
  • Wenn Sie die Abmessungen des Tieres berücksichtigen, sind seine Ohren klein, dreieckig, die Enden sind abgerundet. Sie sind hoch genug und haben einen festen Sitz am Kopf.
  • Hunde mit einem starken, muskulösen Hals mit einer guten Einstellung, ausgeprägte Suspension ist unerwünscht.
  • Die Hunde haben Knochen entwickelt, ein Rücken von angemessener Breite, vom Widerrist bis zur Kruppe bildet sich eine gerade Linie. Lende und Kruppe breit, mit guter Muskulatur. Der Brustkorb ist kräftig, unterscheidet sich in Volumen und Tiefe, die Rippen haben eine gute Biegung.
  • Der Bauch schafft eine flache Linie, nicht abgestimmt.
  • Die Vorderbeine mit muskulösen, geneigten Schulterblättern stehen gerade, parallel zueinander, Ellbogen gegen den Körper gepresst, Mittelhandknochen haben eine leichte Neigung. Die Pfoten sind groß, rund, fest zusammengebaut, die Finger sind stark und kompakt, dazwischen liegt die Membran.
  • Für Hunde, die gut schwimmen und Lasten tragen müssen, ist es sehr wichtig, starke Hinterbeine mit einer starken, breiten Hüfte zu haben. In Neufundland sind sie mit breiten Hüften, starken Beinen und leicht gebeugten Knien, was dem Hund ein leicht geducktes Aussehen verleiht. Wie für den Sprunggelenk, sind sie kurz, haben keine externe oder interne Umkehrung. Vertreter dieser Rasse haben oft Afterkrallen, aber sie müssen entfernt werden.
  • Der Schwanz eines schwimmenden Hundes hat eine besondere Funktion - er wirkt wie ein Ruder, das seine breite Basis und die Muskulatur bestimmt, die auch hier ist. In einem ruhigen Zustand geht es nach unten, sein Ende kann leicht gekrümmt sein. Bei einem sich bewegenden oder erregten Hund ist der Schwanz gerade und etwas aufgebogen. Aber die Neufundländer halten niemals ihre Schwänze und werfen sie auf den Rücken.

Wolle und Farbe der Vertreter der Rasse

In der Zuchtlinie ist die Wolle zweischichtig - mit mäßig langen und geraden Haarhaaren, die keine Locken haben. Der Standard ermöglicht eine kleine Welle. Die Unterwolle ist weich und dicht, und im Winter ist die letztere Figur viel höher. Im Bereich des Kopfes, der Schnauze und der Ohrmuscheln ist das Fell leicht verkürzt. Auf den Pfoten gibt es reiche "Hosen". Am Schwanz ist der Mantel lang und dick, lässt ihn aber nicht wie eine "Flagge" aussehen.

Wie bereits erwähnt, gibt es drei Arten von Neufundländern:

  • Bei schwarzer Wolle - der gebräuchlichsten Farbe - ist Gleichmäßigkeit erwünscht, aber eine leichte Schokofarbe ist zulässig.
  • Mit Schwarz und Weiß erinnern Hunde dieser Farbe am meisten an ihre Vorfahren. Das Ideal ist der Kopf der schwarzen Farbe, das Vorhandensein einer weißen Rille in der Mitte der Schnauze, ein schwarzer Sattel, sogar Markierungen, Kruppe und der obere Teil des Schwanzes sind ebenfalls schwarz. Der Rest des Körpers sollte mit weißer Wolle bedeckt sein, Flecken können sein, aber mindestens.
  • Mit braun - die Farbe der Wolle kann jeden Farbton haben - von dunkler Schokolade bis Bronze.

Es ist erwähnenswert, dass die schwarzen und weißen Vertreter der Rasse auf Ausstellungen in der gleichen Klasse mit schwarzen ausgestellt werden.

Die Art der Hunde dieser Rasse

Die Neufundländer haben einen erstaunlichen Charakter - sie sind sehr liebevoll, gehorsam, ausgeglichen und haben unwirkliche Geduld. Ihre intellektuellen Fähigkeiten sind auf einem hohen Niveau, sie bewundern die Bereitschaft von Hunden sich zu beeilen, um Familien und Menschen in Not zu schützen.

Diese Tiere sind "ruhig", aber in der Regel brauchen sie keine Lautheit, da ihre Hauptwaffe eine beeindruckende Größe und eine seriöse, respektable Erscheinung ist. Sie sind allen Mitgliedern ihrer Familie zutiefst treu und können die Trennung oder den Wechsel der Eigentümer deutlich nachvollziehen. Ihre Sehnsucht erstreckt sich nicht nur auf Menschen, sondern auch auf Haustiere, mit denen sie im selben Haus leben und sich trennen müssen.

Neufundländer können mit anderen Tieren gehalten werden, sogar kleine Hunde und Katzen können wahre Freunde für sie werden. Aber hier spielt die Sozialisation eine wichtige Rolle, mit der in der Regel keine Probleme auftauchen. Hunde haben etwas Unabhängigkeit, so dass eine kurze Einsamkeit für sie nicht stressig ist. Aber nur, wenn sie normalerweise genug Aufmerksamkeit und Kommunikation mit Familienmitgliedern erhalten.

Solch ein Riese ist eine ausgezeichnete Wahl für eine Familie mit Kindern, da es sehr geduldig und nachsichtig in der Kommunikation mit jüngeren Mitgliedern der Familie ist. Hunde dieser Rasse lieben kleine Kinder und erlauben ihnen absolut alles. Und für ältere Kinder kann ein Hund ein Begleiter, ein Wachmann und ein Teilnehmer am gemeinsamen Spaß sein. Und selbst wenn er unvorsichtig spielt, wird das Tier ständig die Sicherheit seiner kleinen Besitzer überwachen.

Neufundländer, wie echte Wasservögel, lieben das Wasserelement und verpassen nie die Gelegenheit zum Eintauchen. Wenn die Besitzer keine Badepläne für ihr Haustier haben, sollten Sie solche Situationen vermeiden. Hunde sind echte Reisende, sie tragen die Fahrt perfekt, auch im Auto.

Training und Training

Vertreter dieser Rasse sind leicht zu trainieren, da sie sehr schlau sind und immer versuchen, ihrem Besitzer zu gefallen. Sie führen nicht nur bereitwillig Befehle aus, sondern oft sogar die Wünsche des Besitzers voraus. In Bezug auf die Bestrafung, angesichts der Sensibilität der Vertreter der Rasse, genügt es, eine Stimme zu verwenden. Hunde reagieren auf Intonation, und wenn der Besitzer enttäuscht, wütend oder unglücklich ist, wird der Hund es definitiv fühlen und versuchen, die Situation zu korrigieren.

Jegliche harten Methoden beim Unterrichten der Neufundländer sind inakzeptabel, und Sie sollten das Haustier nicht anschreien. Unsachgemäßer Umgang kann den Hund verletzen, und der Hund wird lange Ärger und Frustration erfahren. Die Selbstbeherrschung dieser Hunde erlaubt es ihnen niemals Provokationen zu erliegen. Sie bewerten die bestehende Bedrohung klar und handeln nur, wenn sie real ist. Daher sind künstliche Methoden zur Entwicklung von Schutzreaktionen für Vertreter dieser Rasse nicht geeignet. Egal wie sehr du es versuchst, der perfekte Bodyguard eines solchen Hundes wird scheitern.

Aber die Berufung des Hundes ist etwas anderes - um Menschen in Not zu retten, um bei ihrer Arbeit zu helfen, um Begleiter und Unterstützung zu sein. Aber mit einer echten Bedrohung wird ein phlegmatisches Tier zeigen können, was es kann. Die Haupteinheit der Befehle des Hundes wird ein- oder zweimal gelernt. Dann können Sie weiter lernen und sich keine Sorgen machen - der Hund wird die Grundlagen nicht vergessen und neue Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben können.

Wie man sich um Neufundland kümmert

Einzigartige, nicht einweichende Wolle ist das Hauptproblem bei der Pflege eines Haustiers. Genauer gesagt wird es kein Problem sein, wenn Sie regelmäßig mit speziellen Bürsten kämmen. Es wird empfohlen, es alle 2-3 Tage zu machen. Wenn die Wolle in Matten fällt, müssen sie sorgfältig enträtselt werden. Sie werden nur in dem Fall abgeschnitten, in dem sie nicht vollständig getrennt werden können.

Neufundländer neigen dazu, das ganze Jahr hindurch zu vergießen und das tote Unterfell nur in den Herbst- und Frühlingszeiten vollständig loszuwerden. Zu dieser Zeit kommt die Hundeschwarze in beängstigenden Mengen heraus, so dass Sie Ihr Haustier täglich kratzen müssen. Pflege und Haare schneiden helfen, die Pflege zu erleichtern, aber für diese Rasse werden diese Manipulationen nicht gefördert, und für Show-Individuen sind inakzeptabel.

Natürliches Fett, das die Beschichtung nicht nass werden lässt, schützt das Tier auch vor Kontamination. Es macht es sehr sauber ohne regelmäßige Wasserbehandlungen. Ja, und häufiges Baden mit Shampoos kann die Qualität der Haare und Drüsen beeinflussen, die Fett absondern. Pflege für die Ohren und Augen ist erforderlich, aber es ist nicht belastend. Es reicht einmal pro Woche, sie auf Fremdbildungen zu untersuchen (was auf eine Infektion hinweist) und mit einem nassen Wattepad abzuwischen.

Fütterung reinrassiger Hunde

Experten haben es eilig, den allgemein akzeptierten Mythos zu entlarven, dass Hunde dieser Größe viel und, wie sie sagen, wahllos essen. Im Gegenteil, es gibt besondere Anforderungen an die Ernährung der Riesen.

Es ist sehr wichtig, dass der Hund alle notwendigen Vitamine und Mineralstoffe erhält. Denn sein Knochenkorsett und seine Gelenke halten einer erheblichen Belastung stand. Es ist sehr schwierig, eigenständig ein komplettes Menü für den Hund zu erstellen, so dass Sie hochwertige Fertiggerichte in die Ernährung mit einbeziehen können, angereichert mit essentiellen Mineralien und nützlichen Komponenten.

Es wird jedoch nicht empfohlen, ausschließlich Neufundländer zu "trocknen", da dies zur Entwicklung von Verstopfung führen kann. Das Tier sollte rohes, gebrühtes Fleisch mit kochendem Wasser erhalten. Huhn und Schweinefleisch können dem Hund gegeben werden, aber in kleinen Mengen. Aber Innereien eignen sich sehr gut zum Füttern von Hunden. Darüber hinaus muss das Haustiermenü Getreide und Gemüse enthalten.

Zum Thema Fütterung aussehen:

Foto von Neufundland

Neufundland Video
Kauf und Kosten von Welpen

Der Preis von Welpen hängt von vielen Faktoren ab: Sie können ein Haustier mit Dokumenten für 20.000-25.000 Rubel kaufen, und ohne Dokumente kann der Nachwuchs noch billiger verkauft werden. Aber Welpen aus dem Zwinger, die Eltern und ausgezeichnete Aussichten haben, sind viel teurer, ihre Kosten können 100.000-120.000 Rubel erreichen. In vielerlei Hinsicht hängt der Preis vom Zweck des Kaufs eines Haustiers ab.

Neufundland

Neufundland (dt. Neufundland) - Arbeitsrasse großer Hunde, in Kanada gezüchtet.

Neufundländer zeichnen sich durch ihre enorme Größe aus, dicke lange Haare von schwarzer oder brauner Farbe.

In Russland, für die Neufundländer ein anderer Name - Taucher.

Offensichtlich ist dies auf das individuelle Merkmal der Neufundländer zurückzuführen - die Anwesenheit von Membranen zwischen den Fingern, aufgrund derer die Neufundländer auch als ausgezeichnete Schwimmer bekannt sind.

Geschichte der Neufundländer

Es ist nicht bekannt, wie und wann die Neufundländer-Rasse geboren wurde. Der Name der Hunderasse stammt von der gleichnamigen Insel vor der kanadischen Küste. Es wird angenommen, dass die Insel Neufundland die "historische Heimat" der Neufundländer ist.

Tatsächlich ist die Entstehungsgeschichte der Neufundländer jedoch vage und mysteriös.

Unter den Vorfahren der Neufundländer gibt es nach verschiedenen Quellen ausgestorbene schwarze Wölfe, asiatische Mastiffs, lokale Huskies, Wikingerhunde, Molossi, große Pyrenäenhunde, Wasserhunde, Schäferhunde, die einst nach Kanada gebracht wurden...

Foto 1. Rasse Neufundländer wurde auf der Insel Neufundland (Kanada) gezüchtet

Die Bildung der Rasse wurde maßgeblich durch die Vermischung mit großen europäischen Hunderassen beeinflusst, die im 16. bis 18. Jahrhundert aus Europa in den amerikanischen Kontinent importiert wurden.

Ab Ende des 18. Jahrhunderts wurde in England gezielt mit der Züchtung der "reinen" Neufundländer begonnen.

Seit 1860 wurden ausgewählte Vertreter dieser Rasse erstmals in Birmingham ausgestellt. Etwa zur selben Zeit wurde der erste Rassestandard entwickelt.

In der Sowjetunion war diese Hunderasse beliebt.

Aufgrund ihrer überragenden Größe, ihrer fügsamen Natur und ausgezeichneten Servicequalitäten in den Nachkriegsjahren des letzten Jahrhunderts (ungefähr ab Mitte der 1950er Jahre) wurden Neufundländer systematisch in Kindergärten des Verteidigungsministeriums der UdSSR gezüchtet.

Sowjetische Hundezüchter versuchten, eine neue Rasse auf der Grundlage der Neufundländer zu züchten (durch Kreuzung mit den zentralasiatischen und kaukasischen Schäferhunden) - "Moskauer Taucher".

Wie geplant, musste die neue Hunderasse Intelligenz, Kraft, Ausdauer, Stärke und Toleranz mit Wasser, typisch für Neufundland, mit der Schlechtigkeit und Aggressivität von Schäferhunden verbinden.

Leider, um den Nachkommen der massiven gutmütigen Person beizubringen, war diese Gemeinheit so einfach gescheitert. Die Aufzucht von Moskauer Tauchern wurde bald eingestellt...

Neufundland-Rassestandard

In Übereinstimmung mit der FCI-Klassifizierung ist die Rasse Neufundland als Wasser- und Schlittenhund zum Tragen schwerer Lasten klassifiziert.

Foto 2. Intelligente und weitsichtige Sicht auf Neufundland

Die gleiche Gruppe umfasst Schweizer Sennenhunde, Pinscher, Molosser und Schnauzer.

Die Verfassung der Neufundländer ist proportional, groß, muskulös. Männchen wachsen bis 71 cm am Widerrist, Weibchen bis 66 kg. Die maximale Masse ausgewachsener Tiere liegt zwischen 55 und 70 kg.

Neufundländer haben ein leicht hartes, langes Haar, sowie dicke und weiche Unterwolle mit wasserabweisenden Eigenschaften. Normalerweise ist die Unterwolle braun oder grau.

Verfügbare Farben sind schwarz und braun. Einige Verbände erkennen auch die schwarz-weiße Farbe, die für Landseer charakteristisch ist und in einer eigenen Rasse gezüchtet wird.

Neufundland Charakter

Wenn man die Neufundländer in einem Wort charakterisiert, scheint es das Wort "Freundlichkeit" zu sein.

Hinter der majestätischen Erscheinung verbergen sich menschenfreundliche, weiche, erfinderische, ruhige und sehr gesellige Tiere.

Ihre Geduld hat kein Ende. Sie werden alle Possen von Kindern, von denen Erwachsene oder Hunde anderer Rassen schon vor langer Zeit "geschüttelt" hätten...

Die Interaktion mit anderen Haustieren, einschließlich Katzen und Kleintieren, ist erstklassig.

Dank der ausgezeichneten Erinnerung, erinnern sie sich perfekt an alle Familienmitglieder, alle Haustiere, und sind sehr traurig, wenn jemand von ihnen plötzlich für eine lange Zeit verschwindet.

Foto 3. Furchtlos und stattlich, weise und ruhig Neufundland

Neufundländer dürfen ihre Stimme nicht erheben. Sie reagieren sehr empfindlich auf die Veränderung der Intonation und können aufgrund harter (besonders unfairer) Kritik in Depressionen verfallen.

Um die Situation zu ändern, bewegen sich im Auto, diese Hunde sind einfach.

Neufundländer sind keine besonderen Jagdinstinkte. Sie sind klug und in der Lage, schnelle und richtige Entscheidungen selbst zu treffen, und am deutlichsten manifestieren sich diese Fähigkeiten in kritischen und gefährlichen Situationen.

Sinnlose und "dumme" Befehle, die dein Hund einfach nicht ausführen will.

Wegen der Liebe der Leute sind die Neufundlandgardequalitäten niedrig, aber sie können für ihren Meister aufstehen. Und dafür müssen sie nicht auf den Täter losgehen.

Siebzig Kilo im Körper eines Angreifer-Hundes ist kein Anblick für schwache Nerven.

Diese Hunde sind in der Lage, den Wunsch, sich mit dem Besitzer eines jeden zu streiten, völlig zu entmutigen. Es genügt, nur zwischen dem Meister und dem Ungläubigen zu stehen, und der Konflikt wird gelöst.

Neufundländer haben Furchtlosigkeit. Sie haben keine Angst vor einem Zug, einer großen Menschenmenge oder einem Feuer, oder sie bewegen sich in öffentlichen Verkehrsmitteln oder viel mehr, vor denen andere Hunderassen Angst haben können.

Diese Hunde sind sehr hilfreich und bereit, nützliche Aufgaben Tag und Nacht zu erfüllen: etwas tragen, tragen, Ordnung halten, sich um Kinder kümmern.

Sie werden niemals den Spaß eines badenden Kindes verpassen, das nicht schwimmen kann und ihm nicht erlauben wird, tief ins Wasser zu gehen.

Noch sind Neufundländer natürlich neugierig. Ihre Lieblingsbeschäftigung ist es, genau zu beobachten, was Menschen tun. Sie interessieren sich für alles, was den Menschen interessant erscheint. Sie werden sicherlich versuchen, solche Gegenstände mit ihren Pfoten zu berühren, sie zu riechen und vielleicht zu schmecken.

Neufundland Pflege

Neufundländer sind offensichtlich keine Haushunde. Es genügt, sie von außen zu betrachten und zu beurteilen, wie passend diese riesigen Objekte in einer Stadtwohnung aussehen.

Es ist wünschenswert, solche Hunde mit einem Landhaus oder einem Sommerhaus zu beginnen, wo sie dauerhaft leben könnten. So wird es sowohl für Besitzer als auch für Haustier besser sein.

Wegen der langen Wolle und der häufigen Häutungen müssen die Neufundländer regelmäßig gekämmt und getrimmt werden.

Foto 4. Neufundland - die beste Kinderfrau für kleine Kinder.

Neufundlands Wasserabläufe sind positiv, aber Welpen müssen sie von Kindheit an lernen.

Es ist ratsam, trockene Shampoos zu verwenden oder überhaupt keine Reinigungsmittel zu verwenden, um zu vermeiden, dass der natürliche Schutzschmierstoff auf der Wolle, der sowohl Wasser als auch Schadstoffe abweist, abgewaschen wird.

Aufgrund der Langsamkeit des Neufundlands kann es zu Übergewicht kommen. Daher sollte das Neufundland-Essen, wenn es älter wird, ausgewogener und weniger nahrhaft werden.

Voraussetzung für die richtige Pflege des Neufundlands sind tägliche Spaziergänge an der frischen Luft und moderate Bewegung, die die Arbeit des Herzens und der inneren Organe unterstützen können.

Ideal Option - langsame Spaziergänge bei kaltem Wetter oder einfach joggen.

Aufgrund der großen Größe, des großen ("menschlichen") Gewichts, der Körpermerkmale, sind Neufundländer anfällig für Erkrankungen des Hüftgelenks, Hitzschlag, Aortenstenose und einige Herz- und Magenerkrankungen.

Das ist natürlich nicht der beste Weg, um die Dauer ihres Lebens zu beeinflussen. Wenige dieser massiven Tiere erreichen 10 Jahre alt.

Viele Neufundländer können sabbern. Für manche Leute kann dies ein Problem sein.

Neufundland Bilder auf Briefmarken

Das Neufundland-Thema auf Briefmarken ist ziemlich weit vertreten.

Alles begann mit der Veröffentlichung der englischen Kolonie Neufundland im Jahre 1887 in rosa-halb-Cent-Briefmarken mit dem Bild von Neufundland.

Es folgten Ausgaben in Schwarz (1894) und Orangetönen (1896).

Spätere Bilder von Neufundland begannen auf Briefmarken von Kanada, St. Pierre und Miquelon, Antigua-i-Barbuda, Paraguay, Monaco, Schottland, UdSSR, verschiedenen Regionen von Russland, Tadschikistan, Osttimor, Oman, Zaire, Gambia, Guinea, Angola, Tansania zu erscheinen, Der Zentralafrikanischen Republik, Mali und einigen anderen Staaten und Territorien.

Wir bieten an, die Bilder von Neufundland auf Briefmarken aus verschiedenen Ländern und Kontinenten kennenzulernen.

Foto 5. Bilder von Neufundland auf Briefmarken von Nord- und Südamerika Foto 6. Bilder von Neufundland auf Briefmarken von Europa Foto 7. Bilder von Neufundland auf Briefmarken von Asien Foto 8. Bilder von Neufundland auf Briefmarken von Afrika Foto 9. Bilder von Neufundland auf Briefmarken der UdSSR und Russland

Interessante Neufundländer Fakten

Neufundländer finden sich neben Briefmarkenbildern auch auf Münzen, auf Postkarten, Werbebroschüren, Stadtgraffiti - kurz, überall...

Wikipedia liefert Daten über die Veröffentlichung der New Zealand Mint im Jahr 2006 5 Tausend Kopien von Silbermünzen im Wert von 3.000 Kambodschanischer Riel. Auf jeder dieser schweren Münzen (mehr als 31 Gramm) war ein Bild von einem stolzen Neufundland zu sehen.

Die Neufundländer gelten als die Vorfahren einer anderen Rasse, der Landseer, benannt nach dem Künstler Edwin Landseer, der sie verehrte. In der Tat sind dies die gleichen Neufundländer, nur mit einer spezifischen Schwarz-Weiß-Farbe.

Foto 10. Neufundland - der beste Freund des Menschen

Es gibt auch graue Neufundländer, die vom American Kennel Club (ACS) als eigenständige Rasse anerkannt sind, aber von anderen Hunde-Standards nicht anerkannt werden, einschließlich der RCF und FCI.

Auf den russischen Freiflächen gibt es etwa drei Dutzend "graue Neufundländer", die nicht berechtigt sind, sich an der Auswahl reinrassiger Neufundländer zu beteiligen und sich für Ausstellungen zu bewerben.

Neufundländer können Schmerzpunkte beim Menschen spüren. Sie werden versuchen, den wunden Punkt zu lecken und ihn mit ihrer Wärme zu erwärmen, den Schmerz zu beseitigen und die Heilung der Wunde zu beschleunigen.

Solche Hunde werden empfohlen, Menschen mit Erkrankungen der Gelenke der Gliedmaßen zu starten.

Sie können Schals, Pullover und Handschuhe aus Neufundwolle stricken - alles ist extrem warm und weich.

Neufundländer können Träume haben. In ihren Träumen heulen sie, schrubben ihre Pfoten und freuen sich leise über etwas, wedeln mit den Schwänzen.

Die Preise für Neufundländer Welpen liegen zwischen $ 350 und $ 2.000, abhängig von ihrem Stammbaum, der Verfügbarkeit von Belegen, Ausstellungs- und Zuchtaussichten.