Wie man einen Labrador zu Hause füttert

Labradors - die beliebteste Rasse der "Familien" Hunde. Sie sind schön, intelligent, edel. Dies sind ausgezeichnete Begleiter, Rettungsschwimmer, Betreuer und wunderbare Babysitter für Kinder. Damit ein Hund ein volles Leben führen kann, gesund und glücklich ist, ist es wichtig, dass er mit der richtigen Ernährung versorgt wird. Fragen Sie, was Sie den Labrador zu Hause füttern sollten, sollten Sie nicht denken, dass dieses Tier unprätentiös im Essen ist, und dasselbe Essen mit den Eigentümern essen kann. Essensreste vom Tisch des Meisters reichen nicht aus.

Grundregeln für das Füttern von Labradors

Hunde dieser großen Rasse sind anfällig für Fettleibigkeit. Übergewicht betrifft brüchige Knochen und führt zu Erkrankungen der Gelenke: Arthritis und Arthritis. Metabolismus, Herzleistung, Nieren- und Leberstörungen sind beeinträchtigt. Hohe Anfälligkeit für Tierallergien. Die Diät des Labradors sollte richtig gemacht werden, und das Essen sollte unter Berücksichtigung des Gleichgewichts aller Vitalstoffe vorbereitet werden.

Seit dem frühen Welpenalter haben sich die Züchter entschieden, Labradors mit dicken Vorspeisen und flüssigem Getreide zu essen. Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes wird der Hund sofort auf eine Diät, aber voller Nahrung umgestellt. Zu Hause ist es schwierig, ein ausgewogenes Menü zu organisieren, daher ziehen es viele Besitzer vor, ihre Haustiere mit vorgefertigten industriellen Futtermitteln zu füttern.

Allgemeine Regeln für das Füttern von Labradors sind:

Essen sollte nicht kalt oder heiß sein, nur vom Herd entfernt, ist es am besten, bei Raumtemperatur Lebensmittel zu geben.

Natürliches Essen zu mischen und zu "trocknen" ist inakzeptabel.

Das Essen ist frisch zubereitet.

Gleichzeitig wird dem Hund Futter gegeben, die Portionen sollten gleich sein. Dies trägt zu einem guten Appetit, einer gesunden Entwicklung und dem Wohlbefinden des Tieres bei.

Es wird empfohlen, das Haustier nach dem Gehen zu füttern. Verdauung von Lebensmitteln dauert eine lange Zeit, so dass es unmöglich ist, den Hund über das Essen Feld zu übertreiben.

Fütterung vom Tisch ist gesundheitsschädlich, der Hund wird launisch und ungezogen.

Unabhängig von der Art der Ernährung, müssen Sie Vitamine und Mineralstoffkomplexe zu Lebensmitteln hinzufügen.

Sauberes Wasser sollte dem Tier ständig zur Verfügung stehen. Norm - 50 ml pro Kilogramm des Gewichts des Hundes. Bei der Fütterung von Trockenfutter ist der Bedarf an Flüssigkeiten höher.

Fleisch und Fischprodukte sind besser wärmebehandelt.

Die Art des Futters und die Futtermenge werden dem Tier nach und nach vorgewählt. Wenn das Haustier sich weigert, das Essen zu vernachlässigen, kann man nicht zwingen. Das Gericht ist besser, um den Geschmack des Hundes zu ersetzen. Mit einer richtig gewählten Diät frisst das Tier vollständig und leckt Essensreste.

Der Indikator eines gut gewählten Menüs ist ausreichende Aktivität, glänzend, dicker Mantel, das normale Gewicht eines Haustiers. Stumpfe Wolle, Dünnheit oder Fettleibigkeit - ein Zeichen dafür, dass das Essen angepasst werden muss. Es ist unmöglich, die Sättigung des Tieres mit Nährstoffen zuzulassen: der Überschuss wird in den Organen und Geweben abgelagert, der überschüssige Körper wird nicht vollständig absorbiert.

Die Gerichte, aus denen Sie den Hund füttern, ist es besser, unzerbrechlich zu wählen. Eine Emaille- oder Aluminiumplatte passt, eine Schüssel mit einer vollkommen glatten Oberfläche, ohne scharfe Kanten und Chips, dies wird den Hund von den Schnitten der Zunge beim Lecken von Essen retten. Nach dem Essen wird das Geschirr gereinigt, das Essensreste wird im Kühlschrank entfernt.

Wie viel und wie oft zu füttern

Bei der Zubereitung einer Diät sollte man berücksichtigen, wie oft ein Labrador isst und wie viel Futter er pro Tag isst. In verschiedenen Altersstufen sollte die Speisekarte eines Hundes Gerichte mit verschiedenen Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen enthalten. Die Menge an Nahrung und die Anzahl der Fütterungen sind unterschiedlich.

Wenn sich ein Labrador in Ihrem Haus niederlässt, hängt es nicht nur vom Alter, sondern auch von den klimatischen Bedingungen, den physiologischen Eigenschaften, dem Geschlecht, der körperlichen Aktivität und der Jahreszeit ab, wie viel er pro Tag isst (im Sommer, wenn es heiß ist, wird weniger Nahrung benötigt).

Einjährige Tierärzte empfehlen, zweimal am Tag zu regieren. Wenn es für Besitzer unpraktisch ist, kann ein Labrador, der älter als neun Monate ist, einmal am Tag konsumiert werden.

Cobbles sind nahrhafter, besonders während der Paarung. Sterilisierte Tiere benötigen eine kleinere Menge an Nahrung, die Fütterung sollte weniger Kalorien enthalten. In der kalten Jahreszeit ist das Essen um 15-20% mehr gegeben. Der Gehalt an Kohlenhydraten in älteren Hunden ist um 20% reduziert.

Was kann man Labrador geben?

Damit das Tier gesund und glücklich ist, müssen Sie wissen, was Sie dem Labrador geben können und was nicht.

Liste der erlaubten Produkte:

Fisch Enthält eine große Menge an Jod, Phosphor und Protein. Schlankes Meer (Seehecht, Seelachs, Zander, Merlan, Kabeljau) reicht. Bony River Fisch kann nicht gegeben werden. Vor dem Servieren wird das Produkt gekocht und von Knochen gereinigt.

Fleisch (mageres Rindfleisch, Huhn, Kaninchen, Truthahn, Pferdefleisch). Sie können langgekochten Innereien füttern. Rohes Labradorfleisch ist erlaubt, muss aber jeden Monat Würmer vertreiben.

Getreide und Getreide von ihnen (Reis, Buchweizen, Weizen, Mais). Hafer- und Graupen sollten nicht gegeben werden. Beim Kochen von Brei ist es hilfreich, ein paar Tropfen Pflanzenöl hinzuzufügen.

Sour-Milch, reich an Kalzium, Produkte (Kefir, Joghurt, Ryazhenka, Hüttenkäse). Sie können geriebenen Magerkäse zu Getreide und Gemüsemischungen hinzufügen.

Eier 1 bis 2 Eigelb pro Woche werden zu Cerealien hinzugefügt. Protein Hunde assimilieren nicht.

Gemüse, Früchte (Karotten, Zucchini). Gemischt in gehackt oder gemahlen für Lebensmittel. Von Tieren geliebt, nützlich in roher und gekochter Form. Kürbis ist eine gute Vorbeugung von Zaglistennosti.

Greens (Dill, Petersilie, Sellerie, Salat).

Salz In kleinen Mengen. Es ist besser, Meersalz zu verwenden.

Was nicht

Wenn Sie möchten, dass Ihr Haustier länger lebt, müssen Sie wissen, welche Produkte verworfen werden sollen.

Die Liste der Produkte, die nicht vergeben werden können:

Fetthaltige Nahrung, einschließlich fettarmer Fleischprodukte.

Knochen. Kein Nährwert. Schädlich für die Zähne, verursacht Verstopfung, Verdrehen der Eingeweide und Perforation ihrer Wände. Besonders schädlich sind Hähnchen und Tubuli: Beim Kauen spalten sie sich in scharfe Teile.

Hülsenfrüchte, Gerste, Grieß und Haferflocken. Verursacht Verdauungsbeschwerden.

Kartoffeln, Kohl. Ursache Blähungen.

Geräucherte Produkte, Würste, Würste. Sie zerstören die Leber von Hunden, was zum Tod von Jungtieren führt.

Süßigkeiten und Schokolade. Lakrimation verursachen, Zahnschmelz zerstören, die Organe des Verdauungstraktes und der Speicheldrüsen stören und den Appetit beeinträchtigen.

Essiggurken, Marinaden, Gewürze, Gewürze. Stören den Geruchssinn, schaden Geschmacksknospen. Schädlicher Magen, verursacht Sodbrennen.

Milch Verursacht Durchfall.

Brot und anderes Gebäck. Nicht verdaut, trägt zur Fettleibigkeit bei.

Zitrusfrüchte, Avocado, Trauben. Brokkoli

Arten der Fütterung

Vor nicht allzu langer Zeit wurden Hunde nur mit natürlichen Lebensmitteln gefüttert - Naturprodukte. Jetzt besteht die Möglichkeit, fertige Rationen in Form von Nass- und Trockenfutter zu kaufen. Angesichts der Tatsache, dass Labradors sehr mobil sind, sollte das Futter variiert werden, entsprechend der Rasse, dem Alter, dem Gesundheitszustand und den Geschmackspräferenzen des Haustieres.

Es gibt mehrere Möglichkeiten Labradors zu füttern:

Natürlich (natürliches Essen). Geeignet für Besitzer, die genug Zeit zum Kochen haben. Die Grundlage der Diät - Fleisch, Eier, Hüttenkäse, Getreide.

Fertiggerichte. Das beste Essen für vielbeschäftigte Besitzer. Nehmen Sie sich keine Zeit, um ein Tagesmenü zusammenzustellen und zu kochen. Der Nährstoffgehalt ist ausgewogen.

Mischfütterung. Die Diät umfasst natürliche und fertige (industrielle) Nahrung.

Merkmale der Fütterung von Trockenfutter und Fertigprodukten

Welches trockene Labrador-Essen ist besser? Am besten geeignet sind Premium- und Super-Premium-Lebensmittel (die zu fast 100% absorbiert werden), wobei Größe und Alter des Tieres berücksichtigt werden. Produkte der Economy-Klasse enthalten Schlachthöfe für Abfälle (Häute, Schwänze), Geschmacksverstärker, Farbstoffe und viel Salz. Günstige Futtermittel haben keinen Nährwert, schaden der Gesundheit der Tiere, sind eine häufige Ursache für allergische Reaktionen.

Perfekte Passform - professionelle, integrierte Ernährung, versorgt den Körper des Hundes mit den notwendigen Nährstoffen, unterstützt Aktivität, Gesundheit und Lebenskraft während des ganzen Lebens. Gemeinsam von Ernährungswissenschaftlern und Tierärzten des Forschungs- und Entwicklungszentrums entwickelt.

Royal, Proplan und Hills - am besten geeignet für Labradoren mit häufigen Allergien. Die Futtermittel dieser Marken enthalten mindestens 30% natürliches Fleisch und sind reich an Omega-3- und Omega-6-ungesättigten Fettsäuren. Die Hersteller dieser Produkte produzieren Lebensmittel aus hypoallergenen Bestandteilen: Lammfleisch, Reis und Seefisch. Royal Canin in allen Futterlinien enthält natürliches Fleisch, Gemüse und Getreide.

Purin stärkt die Knochen. Das Futter ist nützlich für Hunde, die an Osteochondrose leiden. Eukanuba Renal wird zur Vorbeugung von Katarakten und Nierenversagen verabreicht.

Die Futtermenge wurde korrekt für Tiere verschiedener Alterskategorien unter Berücksichtigung der verschiedenen Haftbedingungen berechnet. Aber wenn der Hund sehr aktiv ist, viel Energie ausgibt, muss die Anzahl der Fütterungen und die Menge der Nahrung angepasst werden.

Bei Fettleibigkeit und sitzender Lebensweise wird empfohlen, die Futtermenge zu reduzieren oder auf Produkte der leichten Kategorie umzustellen.

Eigenschaften der Fütterung von Naturkost

Die natürliche Ernährung wird von den Besitzern gewählt, die die Möglichkeit und Zeit haben, verschiedene Gerichte zuzubereiten, die in der Lage sind, die richtigen Produkte auszuwählen und selbst Rationen zu machen. Solche Besitzer bevorzugen es, die Ernährung ihrer Haustiere mit Produkten zu diversifizieren, die keine allergischen Reaktionen hervorrufen. Wenn Sie ein Haustier mit naturalka praktizieren, können Sie sich auf die Qualität und Frische der Produkte verlassen.

Das Menü für den Labrador sollte durch Beobachtung der Energiebilanz zusammengestellt werden. Mit einem Mangel an Energie verliert das Tier Gewicht, wird träge und verliert an Gewicht. Übermäßiger Energiebedarf führt zu Übergewicht und damit verbundenen Krankheiten.

Der Tagespreis wird unter Berücksichtigung der Tatsache berechnet, dass ein Hund dieser Rasse 20 Gramm Fleischprodukte pro Kilogramm Gewicht pro Tag benötigt. Fleisch ist die Hälfte der täglichen Menge an Lebensmitteln, die zweite Hälfte - Milchprodukte, Getreide, Gemüse. Also, wie viel isst ein Labrador?

Auf der Grundlage der zur Verfügung gestellten Daten wird das Menü eines Labradors mit einem Gewicht von 20 kg wie folgt aussehen:

Getreide - 200 g;

Gemüse und Früchte - 200 g;

Fleischprodukte - 400 g

Das ist die Norm für den Tag. Bei zwei Mahlzeiten wird eine bestimmte Menge an Essen durch 2 geteilt.

Fütterung der Labrador Retriever

Es ist bekannt, dass Labrador-Retriever sich nie weigern zu essen, sie essen alles sehr schnell und bis zur letzten Krume, neigen dazu, alles Essbare aufzuheben, das auf der Straße rüberkommt und um Nahrung vom Besitzer zu betteln, selbst nach dem Essen nach einem Zeitplan.

Daher neigen die Vertreter dieser Rasse zu Übergewicht. Um Gewichtsprobleme zu vermeiden, ist es wichtig, die Menge der konsumierten Nahrung zu kontrollieren, um einen klaren Ernährungsplan zu erstellen, der sich jeden Tag wiederholt.

Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Haustier nicht erlauben, einen sitzenden Lebensstil zu führen, Sie sollten ihn zum aktiven Zeitvertreib motivieren, Spiele spielen, die Gewichtszunahme vermeiden. Es ist notwendig, die Gewichtskontrolle regelmäßig durchzuführen, das Haustier nicht übermäßig mit Delikatessen zu verwöhnen und als Ansporn, das Essen nicht oft zu verwenden.

Um die Nahrungsaufnahme zu verlängern, wird empfohlen, Futtertröge zu verwenden oder das Fleisch in größere Stücke zu schneiden, so dass das Tier sie zerkleinern muss. Ein Fütterungsort ist besser, eine Ruhe zu wählen, die vor Fremden verborgen ist, so dass der Hund sich wohl fühlt und nicht versucht, Nahrung schnell zu schlucken, sich Sorgen machend, dass es weggenommen werden kann.

Natürliche Art, die Labrador retriever einzieht

Die ausgewogene Ernährung eines Labrador Retrievers sollte aus 50% tierischem Protein, 30% komplexen Kohlenhydraten und 20% Gemüse und Früchten bestehen. Zum Beispiel sollte eine tägliche Portion eines Hundes mit einem Gewicht von 10 kg aus 450 g magerem Fleisch, 270 g Reis oder zerkleinerter Gerste, 215 g Gemüse und Obst bestehen. Im Durchschnitt beträgt die tägliche Portion eines erwachsenen Hundes 900-1400 g.

Die Diät sollte nicht nur muskulöses Geflügel, Rindfleisch, Lamm, aber auch Innereien, besonders Leber, Niere, Herz enthalten. Fleischprodukte sollten mit Meeresfischen, die reich an Omega-3-Fettsäuren wie Lachs sind, abgewechselt werden.

Zusätzlich zu Fleisch und kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln ist es hilfreich, grünes Gemüse, Karotten, Kürbisse, Blumenkohl, Sellerie, Äpfel und Birnen in die Ernährung eines Labrador Retrievers einzubeziehen.

Füttern Sie nicht Labrador Retriever Mais, Rüben. Mais ist schlecht verdaut, kann Allergien oder schnelle Gewichtszunahme verursachen. In der Ernährung älterer Menschen wird empfohlen, die Menge an Getreide zu begrenzen, insbesondere wenn das Haustier an Arthritis oder Hüftdysplasie leidet.

Es ist nützlich, zu jedem Futter Labrador Retriever Leinsamen, Oliven oder andere pflanzliche Öle in Höhe von einem Teelöffel zu geben. Pflanzliche Öle enthalten Omega-6-Fettsäuren, die helfen, gesunde Wolle zu erhalten.

Es ist akzeptabel, in die Ernährung des Retrievers fermentierte Milchprodukte aufzunehmen, nicht aber Kuhmilch, die bei den meisten Hunden Durchfall verursacht. Labrador Welpen brauchen keine Milch nach dem Absetzen von der Mutter, ab 8 Wochen. Nützlich für einen Welpen und einen Erwachsenen Naturjoghurt, fettarmer Hüttenkäse.

Bei natürlicher Fütterung sollte Labrador Retriever auf zusätzliche Vitaminquellen achten. Eine erwachsene Person muss täglich 800-1000 mg Kalzium erhalten, um die Knochenstärke zu erhalten. Es ist jedoch nicht notwendig, diese Regel zu befolgen, um Fehler bei der Fütterung zu vermeiden, ist es besser, weniger als mehr. Calcium ist in Fleisch, Getreide und Gemüse enthalten, aber nicht in ausreichenden Mengen. Eine ausgezeichnete Kalziumquelle ist die Eierschale, die im Ofen getrocknet und gemahlen werden muss. Die resultierende Pulvermasse kann zu Lebensmitteln gegeben werden.

Übrigens sollten rohe oder gekochte Eier auch in der Nahrung des Haustiers vorhanden sein, aber nicht mehr als 2 Mal pro Woche. Gekochte Eier werden besser verdaut.

Fütterung Labrador Welpen

Zu fester Nahrung werden Welpen nach dem Absetzen von der Mutter 20-25 Wochen unterrichtet. Die Ernährung von Labrador Retriever Welpen besteht zunächst aus flüssigen Breien oder Trockenfutter, getränkt in fettarmem Joghurt, Kefir.

Es ist notwendig, das Futter mit der Aufschrift auf der Verpackung "für Welpen von großen Rassen" oder speziellen Futtermitteln für Welpen des Labrador-Retriever zu wählen.

Nach Erreichen des 40. Lebensjahres wird das Baby auf eine vollwertige Ernährung umgestellt, darunter Fleisch, Fisch, Reis, Buchweizen, Gerste, Milchprodukte und Gemüse. Rohes Fleisch wird besser verdaut und verdaut. Der Fisch wird in gekochter Form, frei von Knochen, gegeben.

Neue Produkte sollten schrittweise eingeführt werden, beginnend mit einer kleinen Menge.

Trockenfutter füttern

Natürlich sind die Ernährungsbedürfnisse eines Labrador Retriever Welpen und eines erwachsenen Hundes sehr unterschiedlich. Welpen wachsen ständig und benötigen eine proteinreiche Ernährung, und Proteinquellen sollten an erster Stelle auf der Zutatenliste stehen. Trockenfutter, das auf Hühnchen und Hühnerabfällen basiert, sollte besser vermieden werden, da Hühner in Labradors eine häufige Ursache für Allergien sind.

Sie sollten nach Nahrung suchen, die Fischöl oder Pflanzenöle enthält, sie enthalten die Nährstoffe, die notwendig sind, um gesunde Haut und Fell zu erhalten.

Vertreter der Rasse benötigen kein zusätzliches Vitamin C, wenn der Labrador Trockenfutter frisst. Überschüssiges Vitamin C führt zu Problemen mit Leber und Nieren.

Wenn ein Labrador Retriever Trockenfutter frisst, sollten Sie Nahrung mit einem hohen Anteil an Glucosamin, das für gesunde Gelenke notwendig ist, mit einem niedrigen Kaloriengehalt zur Aufrechterhaltung eines normalen Gewichts, einem hohen Proteingehalt, Quellen von Vitaminen und Mineralstoffen zur Aufrechterhaltung der Immunität vorziehen. Trockenfütterung sollte beachtet werden: Innova EVO, Purina Pro Plan, Nutro Choice und Hill's.

Es muss daran erinnert werden, dass die Dosierung von Trockenfutter streng den Empfehlungen des Herstellers entsprechen sollte, abhängig von Gewicht und Alter des Hundes. Aber manchmal Anpassung unterliegen, unter Berücksichtigung der Lebensweise des Hundes, der Grad der Entwicklung.

Unabhängig von der Art der Fütterung sollte das Tier immer Zugang zu frischem Süßwasser haben. Erwachsene konsumieren etwa 50 ml Wasser pro Tag, Welpen - bis zu 100 ml. Während des Tages sollte das Wasser mehrmals gewechselt werden, besonders im Sommer. Es wird empfohlen, das Wasser vor dem Schlafengehen zu reinigen, damit das Tier nachts nicht aufwacht und nicht nach der Toilette fragt.

Wie oft füttern Sie einen Labrador Retriever

Bis zu 3 Monaten beträgt die tägliche Portion eines Welpen 300 g, die tägliche Portion ist in 4 Mahlzeiten aufgeteilt. Zwischen der Fütterung sollte mindestens 3 Stunden dauern, damit das Baby Zeit hat, Nahrung zu verdauen. Die letzte Mahlzeit sollte 2-3 Stunden vor dem Zubettgehen sein, damit das Haustier Zeit hat, auf die Toilette zu gehen.

Nach 3 Monaten wird das Volumen der täglichen Portion auf 400 g erhöht, aber der Labrador Retriever Welpe wird noch dreimal am Tag gefüttert, wobei die tägliche Portion in 3 Teile von je 130 g aufgeteilt wird.

Ab 6 Monaten wird die Anzahl der Fütterungen auf zwei reduziert: morgens und abends. Die tägliche Portion wird auf 500 g erhöht und in zwei Mahlzeiten à 250 g aufgeteilt.

Seit dem Alter von einem Jahr nimmt das Volumen der Portion nicht zu oder leicht zu (um 70-100 g), abhängig von der Aktivität des Haustieres. Allmählich wird das Haustier auf die Ernährung eines erwachsenen Hundes übertragen. Sie können weiterhin zweimal am Tag oder nur einmal am Tag füttern, wenn der Labrador inaktiv ist.

Labrador-Diät vom Welpen zum erwachsenen Hund

Hunde haben lange in der Nähe der Person gelebt und haben gelernt, sich an jede Diät anzupassen.

Und solch eine Rasse wie Labrador ist fast Allesfresser Hund, der völlig unprätentiös in Essen ist. Sie isst fast alles.

Bei der Fütterung sind vor allem der physiologische Zustand des Hundes (Gewicht, Alter, Schwangerschaft und körperliche Aktivität), die Jahreszeit, der Lebensraum des Hundes usw. zu berücksichtigen.

Beim Kauf eines Labrador-Hundes ist es wichtig zu verstehen, dass nicht nur Erziehung, sondern auch Essen sehr wichtig ist.

Behandle dieses Problem sehr sorgfältig und ernsthaft. Vor allem, wenn ein kleiner Welpe im Haus erscheint.

Verbotene Frucht

Um eine Ernährung Labrador richtig zu formulieren, müssen Sie sich an die Liste der Produkte erinnern, die Ihr Hund streng verboten ist zu verwenden.

Dazu gehören die folgenden Produkte:

  • Fettfisch. Es gibt unerwünschte Fische wie Lachs, Lachs, Hering, rosa Lachs, Forelle, Thunfisch usw.
  • Öliges Schweinefleisch und Würstchen. Eine solche Nahrung beeinträchtigt die Leber bei einem Hund und kann zu einem frühen Tod führen.
  • Aus der Diät sollten frittierte, würzige, würzige und salzige Speisen ausgeschlossen werden.
  • Süßigkeiten Ein Hund (besonders ein Welpe) sollte keine Süßigkeiten, Kuchen, Gewürze essen. Sie zerstören stark die Zähne und beeinträchtigen das Sehvermögen.
  • Knochen (röhrenförmig). Seltsamerweise beeinträchtigt jedoch die Verwendung von Knochen auch die Gesundheit des Hundes. Sie verursachen Verstopfung, und ihre kleinen, scharfen Stücke können die Magenwände zerkratzen.
  • Mehl Produkte. Labore sollten keine Lebensmittel essen, die auf der Basis von Weizenmehl hergestellt werden, sowie Nudeln, Weißbrot, Erbsen und Kartoffeln.
  • Warmes und kaltes Essen. Zu warmes und zu kaltes Essen kann die Magenwand des Hundes stark schädigen (besonders wenn der Welpe gerade etwas über einen Monat alt ist).
  • Fehlende Produkte. Der verwöhnte (saure) Hund sollte nicht verzehrt werden.
zum Inhalt ↑

Wie man einen kleinen Welpen füttert

Unmittelbar nach der Geburt eines Welpen ist es strikt verboten, von seiner Mutter abzutrennen.

In den ersten 24-27 Stunden nach der Geburt muss der Welpe mit Kolostrum (Muttermilch) gefüttert werden.

Im ersten Monat erhält der Welpe eine kolossale Immunität, die das Neugeborene vor verschiedenen Krankheiten schützt.

Ein Welpe sollte bis zu 4 Wochen (genau einen Monat) Nahrung für die Muttermilch erhalten, aber es ist am besten, wenn er mit fester Nahrung ab der dritten Woche gefüttert wird.

Dies wird helfen, den Hund an eine andere Art von Nahrung anzupassen.

Der Übergang sollte schrittweise innerhalb von 10-14 Tagen erfolgen.

Mit einem scharfen Übergang kann der Hund beginnen, Magenprobleme zu haben und Wachstumsverzögerung tritt auf.

Welpen-Diät

Was ist die Hauptsache für einen Labrador Welpen zu Hause?

Natürlich ist dies eine richtig formulierte Diät.

Tierärzte empfehlen, einen Welpen fünfmal am Tag von 2 bis 4 Monaten etwa alle vier Stunden zu füttern.

Ab dem 6. Monat bis zu vier Mahlzeiten am Tag. Den 10. Monat erreichen - dreimal am Tag.

Bevor Sie mit der Fütterung von Labrador-Welpen beginnen, sollten Sie sich fragen, was sie früher gegessen haben.

Wenn der Verkäufer sie mit Labrador-Futtermitteln füttert, sollten Sie nicht sofort zu normalem Essen wechseln.

Es ist am besten, dies schrittweise zu tun oder weiter Trockenfutter zu füttern. Es ist erwähnenswert, dass ein kleiner Hund zweimal mehr Energie benötigt als ein großer Hund.

Daher sollte der Übergang zu ausgewachsenem Futter durchgeführt werden, wenn der Hund bereits 8-10 Monate alt ist. Ein ausgewachsener Hund muss zweimal am Tag gefüttert werden.

Bei der Fütterung eines Welpen ist vor allem eine wichtige Regel zu beachten: Wenn der Hund nicht die ganze Portion, sondern nur einen Teil isst, wird die Nahrung für eine Weile entfernt und dann während der nächsten Mahlzeit gegeben!

Wenn der Welpe die gesamte Portion isst und nach "Ergänzungsmitteln" fragt, sollte die Diät durch Erhöhen der Portion geändert werden.

Tägliches Essen

Die meisten Züchter stellen die Frage "Was isst und wie man einen Labrador füttert?".

Um die Ernährung dieser Rasse zu bestimmen, wenden Sie sich am besten an Spezialisten.

Tierärzte empfehlen, einen erwachsenen Hund zweimal am Tag zu füttern: morgens und abends. Solche Hunde wie Labradors essen fast alles.

Aber an einem Tag müssen sie eine bestimmte Menge an Protein, Fett und Kohlenhydraten sowie Mineralien und Vitamin erhalten.

Wenn der Hund weniger erhält, wird es früher oder später seinen Zustand und seine Gesundheit beeinträchtigen.

Die Tagesration eines erwachsenen Hundes sollte umfassen:

  • Fleisch Fleisch ist in der Ernährung fast aller Hunde enthalten. Rindfleisch ist das Beste für Labradors, da es eine große Menge an Protein und Eisen enthält, reich an verschiedenen Mineralien. Der Hund isst neben Schnittgut auch Hals und Brustbein perfekt.
  • Fisch Es ist eine Quelle von Phosphor, Jod und Protein. Es wird die Ernährung des Tieres erheblich verdünnen. Es ist daran zu erinnern, dass der Fisch nur marin, nicht ölig sein sollte. Der Hund isst sowohl gekochten als auch gebratenen Fisch. Aber es muss vorgereinigt werden.
  • Wasser Selbst mit einer richtig formulierten Diät sollte der Hund viel sauberes, kühles Wasser haben.
  • Milchprodukte. Haustiere jeden Alters erhalten Kalzium aus Lebensmitteln wie Eiern und Hüttenkäse. Es wird empfohlen, Eier in gekochter Form zu geben. In einer richtig formulierten Diät ist es besser, Kefir und Joghurt hinzuzufügen. Der Hund isst Roheiweiß, wird aber nicht vom Körper aufgenommen. Daher ist es nutzlos.
  • Gemüse und Früchte. Damit eine tägliche Diät richtig formuliert werden kann, müssen Labradors Gemüse (Kürbis, Zucchini, Karotten, Kohl) und Obst (Äpfel, Bananen) essen. Noch sehr nützlich sind Petersilie und Dill.
  • Getreide. Seltsamerweise, aber Getreide sollte auch in der täglichen Ernährung von Fütterung Labrador enthalten sein. Da Getreide zusätzlich zu Fleisch und Fisch benötigt wird, muss es in kleinen Mengen gegeben werden. Getreide - Quellen von Kohlenhydraten. Mit äußerster Vorsicht müssen Sie Haferflocken und Gerste geben.
zum Inhalt ↑

Was ist in der Ernährung eines erwachsenen Hundes enthalten?

Die obige Diät für den Labrador für die ersten Monate.

Im Folgenden werden wir über Nahrung für erwachsene Hunde sprechen.

Für die richtige Ernährung ist es besser zu wissen, wie viel Futter pro Kilogramm Gewicht benötigt wird.

Experten empfehlen folgende Proportionen:

  • Kohlenhydrate pro 1 kg - 5 Gramm;
  • Fett pro 2 kg - 2 Gramm;
  • Fleisch pro 1 kg - 15 Gramm.

Mit Hilfe solch einfacher Berechnungen kann man angesichts des Gewichts des Hundes seine Nahrung ausgleichen.

Viele Tierärzte empfehlen dringend, einige zusätzliche Ergänzungen für Hunde hinzuzufügen.

Sie enthalten die notwendigen Vitamine und Mineralstoffe, damit die Nahrung besser im Körper aufgenommen werden kann. Es ist auch daran zu erinnern, dass Mischfutter dem Hund schadet.

Es ist strengstens verboten, den Labrador gleichzeitig mit Trockenfutter und normalem Futter zu füttern!

Diese Regel ist wichtig, da ein Hund sehr leiden kann, wenn er nicht richtig gefüttert wird.

Sollte ich Trockenfutter füttern?

Soll ich dem Hund Trockenfutter geben? Und wie viel brauchst du?

Dies sind die häufigsten Fragen von Züchtern.

Definitiv können wir sagen, dass Trockenfutter ziemlich ausgewogen ist.

Es enthält alle notwendigen Nährstoffe für das Tier. Bei der Auswahl eines Feeds müssen Sie sich für Premium-Feeds entscheiden.

Die häufigsten und zuverlässigsten Feeds stammen von Unternehmen wie: Royal Canin, Purina, Hill's, Pro Plan usw.

Sie sollten nicht auf die Ernährung des Tieres sparen und Futter-Economy-Klasse kaufen. Billigfutter kann zu einigen schweren Krankheiten führen, wie zum Beispiel Nierensteinen.

Die Frage "Wie viel Trockenfutter wird pro Tag benötigt?" Wird von der Verpackung selbst beantwortet.

Fast jedes Trockenfutter auf seiner Verpackung hat einen Tisch, mit dem man in Kenntnis des Gewichts und des Alters des Tieres sehr leicht die richtige Menge Gramm pro Tag zählen kann.

Das beste und zuverlässigste Futter gilt als Premium Royal Canin. Fast alle Ärzte und Spezialisten empfehlen ihn.

Schwangerer Hund

Einen trächtigen Hund zu essen sollte sich von der normalen Ernährung unterscheiden.

Es muss mit verschiedenen Mineralien, Säuren und Vitaminen A, E, D, C, B6, B3 ergänzt werden.

Vergiss das Eisen nicht. Seine schwangere Katze zu essen ist ein Muss.

Die besten Eisenquellen sind Rindfleisch: Rinderherz, Leber und Nieren.

Die Diät einer trächtigen Hündin muss notwendigerweise Folgendes beinhalten:

  • Omega-3-Säuren Diese Säuren spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Nervensystems, Vision und Gehirn des Embryos. Ihr größter Inhalt ist in Lachs und Fischöl vorhanden. Sie können auch Gelatinekapseln mit Omega 3 verwenden.
  • Kalzium. Dieses Mineral ist notwendig für die Entwicklung der Zähne und des Skeletts des Fötus. Calcium benötigt 900 mg pro 450 g Futter pro Tag. Wenn ein trächtiger Hund hochwertige Nahrung zu sich nimmt, dann sollte dieses Mineral in seinem Körper ausreichen.
  • Folsäure (oder Vitamin B9). Dieses Vitamin ist einfach notwendig für einen trächtigen Hund. Mit seiner Hilfe wird eine Reihe von Krankheiten wie Nervenstrang, Gaumenspalte und Wirbelsäulenschäden verhindert. Eine große Menge an Folsäure findet sich in Schweinefleisch, Leber und Geflügel. Experten empfehlen, Vitamin B9 vor der Paarung (ca. 2 Monate) und bis zur Geburt zu verabreichen.
zum Inhalt ↑

Zusätzliche Ergänzungen während der Schwangerschaft

Schwangere und stillende Hunde benötigen noch zusätzliche Ergänzungen.

Dazu gehören:

  • Roter Schneeball. Sie nimmt am Milchproduktionsprozess während der Laktation teil und hilft, die Arbeitstätigkeit zu erleichtern.
  • Algen Sie enthalten eine große Menge Eisen und verschiedene Mineralien.
  • Fenchel Dieser Fenchel hilft bei der Milchproduktion und ist auch gut für die Verdauung.
zum Inhalt ↑

Freund und Kamerad

Wenn Sie einen Hund kaufen, sollten Sie sich daran erinnern, dass er in naher Zukunft ein enger Freund sein wird und immer in der Nähe sein wird.

Labrador ist eine ganz besondere Rasse, von der man nur träumen kann.

Und es sollte eine große Anstrengung unternommen werden, damit der Hund gesund, schön und aktiv aufwachsen kann.

Es ist notwendig, den Hund die ganze Zeit zu füttern, vergessen Sie nicht, das Wasser zu wechseln und es gut zu behandeln. Dann wird es einen treuen und zuverlässigen Freund geben, der noch viele Jahre dienen wird!

Video

In diesem Video werden Sie ausführlich über die Rasse Labrador erzählt. Sie lernen nicht nur über die richtige Ernährung des Hundes, sondern auch viele interessante und nützliche, vor allem für Anfänger Hundezüchter.

Was man einen Labrador füttern kann: eine Diät für erwachsene Hunde und Welpen

Eine Art von Jagdhund, genannt Retriever, umfasst sechs Rassen. Unter ihnen sind die beliebtesten Labrador und Golden Retriever. Solche Tiere sind echte Jäger, sie haben einen ausgezeichneten Geruchssinn, gelehrige Natur und schnelle Reaktion.

Auf der Jagd werden sie normalerweise in einem Paar mit den Bullen verwendet, sie finden das Spiel schnell, während Labradors, dank der weichen Kiefer, in der Lage sind, die verletzte Beute zum Wirt zu bringen, ohne durchzubeißen und es zu beschädigen.

Die Besonderheit dieser Art von Hunden ist ein unwiderstehliches Verlangen nach Völlerei - sie sind bereit, jede Menge Nahrung aufzunehmen. Außerdem haben diese Rassen eine Veranlagung für Fettleibigkeit, was sich negativ auf die Arbeitsqualität und die Gesundheit des Tieres auswirkt.

Daher sind für Labradors lange Spaziergänge und aktive Spiele an der frischen Luft (in Parks, Plätzen, Wald) obligatorisch. Eine der wichtigsten Bedingungen für die Haltung eines Hundes, insbesondere eines solchen, ist eine richtig formulierte Ernährung. Viele neue Labrador-Besitzer wissen nicht, welche Art von Nahrung ihr neues Haustier braucht. Definitiv in der Diät sollte Fleisch enthalten, weil es der Hauptbestandteil der Diät für jeden Hund ist.

Labrador Welpen Fütterung

Im Alter von 4-6 Wochen beginnen die Züchter mit der Einführung der Jungtiere in das Hauptfutter. Abhängig von der Satzung der Gärtnerei können dies Milchprodukte oder halbfeuchte industrielle Futtermittel in gemahlener Form sein. Bei der Gestaltung einer Diät werden in erster Linie die Maße und der Körper des Hundes berücksichtigt: mittlere Größe, breite Knochen und starke Gelenke sind typisch für Labradors. Die Hauptindikatoren, die ebenfalls Aufmerksamkeit auf sich ziehen, sind der Gehalt an Nahrungsmitteln wie Magnesium, Kalzium, Phosphor und Protein.

Galerie: Labrador (25 Fotos)

Wie oft pro Tag, um einen Welpen zu füttern?

Bei der Fütterung von Babys wird die tägliche Nahrungsrate in mehrere Portionen aufgeteilt. Die Anzahl der Fütterungen hängt vom Alter der Welpen ab:

  • Bis zu zwei Monate - 6 mal. Ab der fünften Woche sollten die Welpen gekochtes mageres Fleisch in kleine Stücke schneiden. Perfektes Rindfleisch, Kalb und Lamm.
  • Zwei bis vier Monate - 5 mal. Wie füttere ich einen Labrador Welpen für 2 Monate? Bis zu drei Monate, Babys können nicht mit Trockenfutter gefüttert werden. Wenn die Diät keine Fleischprodukte enthält, nehmen Sie spezielle Konserven ein.
  • Vier bis fünf Monate - 4 mal.
  • Labrador 6 Monate - drei Mahlzeiten am Tag.
  • Beginnend von 7-8 Monaten - die Anzahl der Mahlzeiten wird schrittweise auf zwei Mal am Tag reduziert.
  • Nach 12 Monaten brauchen Welpen zwei Mahlzeiten, aber auch eine Mahlzeit pro Tag ist erlaubt.

Die meisten Zwinger ziehen es vor, Hunde in industriellem Futter zu halten. Wenn Sie also einen Welpen kaufen, sollten Sie sich mit dem Züchter, der Produktmarke und den Empfehlungen zur Fütterung in Verbindung setzen. Nach dem Erwerb und dem Umzug in ein neues Zuhause sollten die tägliche Routine und die Art der Fütterung für 10-14 Tage unverändert bleiben. Stress im Zusammenhang mit der Veränderung der Situation und Entwöhnung von der Mutter kann die Gesamtimmunität des Haustieres schwächen. Eine plötzliche Änderung in der täglichen Ernährung und Diät kann Verdauungsstörungen und eine Hemmung der Gesundheit im Allgemeinen hervorrufen.

Nachdem sich der Welpe an das neue Zuhause und die Familie gewöhnt hat, können Sie nach und nach Änderungen in seiner Ernährung vornehmen. Wenn Sie sich für natürliche Nahrung entscheiden, sollte die Speisekarte Schritt für Schritt erweitert werden, bis zu einem Alter von sechs Monaten. Neue Produkte werden in kleinen Mengen, einem Esslöffel pro Tag, eingeführt. Wenn der Welpe keine allergische Reaktion hat, erhöhen Sie die Portion.

Welpen Diät - Funktionen

Wenn der Welpe unmittelbar nach dem Absetzen von der Mutter zu Ihnen nach Hause gezogen ist, können Sie die Fütterungsoption selbst wählen. Für den Anfang sollten Krümel mit flüssigen Breien und Trockenfutter gefüttert werden, die zuvor in Kefir oder Naturjoghurt ohne Farbstoffe und Zusatzstoffe getränkt waren. Aber versuchen Sie nicht, den Welpen ausschließlich auf Trockenrationen zu übersetzen.

Das Essen wird in eine Schüssel gegeben und nach 15 Minuten gereinigt. Wenn das Haustier während dieser Zeit das ganze Essen satt hat, dann hat er gegessen. Eine Schüssel mit Futter sollte nicht in der Reichweite des Welpen bleiben, damit er nicht zum Essen rennt, die Fütterung muss nach einem strengen Zeitplan erfolgen.

Die Diät von Labrador Babys sollte folgende Produkte enthalten:

  • Fisch - geeignet nur Meer, gekocht und entbeint.
  • Getreide - Brei aus Haferflocken, Buchweizen und Reis. Fügen Sie ein paar Tropfen Pflanzenöl zu ihnen hinzu.
  • Geriebenes Gemüse: Kohl, Karotten, Gurken, Kürbis, Zucchini, Rüben, Rüben, rohe Kartoffeln (nicht mehr als ein Stück pro Woche).
  • Milchprodukte - fettarmer Hüttenkäse, Kefir, Naturjoghurt.
  • Ein gekochtes Ei oder rohe Eigelb einmal pro Woche.
  • Fein gehacktes frisches Grün - Petersilie, Kopfsalat, Dill. Es wird zu Breien hinzugefügt.
  • Süßwasser - tagsüber muss es regelmäßig aktualisiert werden.
  • Kalzium - es kann in Form von Fertigpräparaten oder zerdrückten Eierschalen gegeben werden. Das resultierende Pulver wird Milchprodukten oder Brei hinzugefügt.
  • Vitamine und Ergänzungen von einem Tierarzt verschrieben.

Raten von Portionen von Geburt bis zu einem Jahr

Nach der Geburt innerhalb von vier Wochen sollte der Welpe Muttermilch essen. So erhält es alle Nährstoffe, die für das Wachstum und die richtige Entwicklung notwendig sind.

Die Tagespauschale für ein und zwei Monate Welpen sollte 300-350 Gramm betragen.

Nachdem der Welpe drei Monate alt ist, sollte die Tagesrate auf 400 Gramm erhöht werden.

Ab fünf Monaten wird das Tier dreimal am Tag gefüttert, für dieses zweite Mittagessen und Nachmittagstee sind vom Programm ausgeschlossen. Das Gesamtgewicht aller Portionen sollte 500 Gramm betragen.

Nach einem Jahr benötigt ein Hund zwei 500-Gramm-Mahlzeiten pro Tag (nur 1 kg Futter pro Tag).

Wählen Sie die Art des Essens für einen erwachsenen Hund

Wenn das Tier erwachsen ist, wird es auf zwei Mahlzeiten übertragen. Es ist wichtig, dass das Tier alle notwendigen Mineralien, Vitamine und andere Substanzen erhält.

Für alle Hunderassen gibt es drei Arten von Diät:

  1. Natürliche Ernährung - gekocht oder roh gegeben. Es sollte verschiedene Arten von Fleisch, Seefisch, Gemüse und Getreide enthalten. Es ist wichtig, eine solche Ernährung richtig zu formulieren, damit der Hund keinen Mangel oder umgekehrt einen Überschuss an Vitaminen und Nährstoffen erfährt.
  2. Industriefutter ist trocken und nass. Sie sind in der Lage, ein Haustier mit der notwendigen Anzahl von Kalorien und Mineralien zu versorgen.
  3. Mixed-Food-Option - damit wird dem Hund Trockenfutter gegeben, und als Ergänzung kommt Naturkost hinzu. Diese Methode wird von Züchtern empfohlen. Zum Beispiel können Sie am Morgen eine Portion Trockenfutter und am Abend eine Naturka geben.

Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Labrador mit industriellem Futter zu füttern, machen Sie Halt bei den Qualitätsmarken und Premium-Linien. Ein Tierarzt wird Ihnen immer helfen, die richtige Wahl zu treffen. Wenn der Hund bei einer Ernährungsumstellung eine allergische Reaktion (wässrige oder juckende Augen) entwickelt, muss er in eine Tierklinik gebracht werden, wo die Experten das falsche Produkt bestimmen und eine andere Diät verschreiben können.

Vor- und Nachteile verschiedener Arten von Lebensmitteln

Jeder Besitzer des Vierbeiners hat das Recht, genau zu wählen, was er seinem Haustier geben soll. Bei der Auswahl einer Diät übersehen jedoch viele Tierbesitzer die Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten von Lebensmitteln.

Industriefutter ist trocken und nass.

  • Trockenfutter wird lange gelagert, Sie können es in Reserve kaufen und damit Futterautomaten füllen.
  • Sie enthalten die notwendige Menge an Vitaminen und Spurenelementen.
  • Informationen über das Paket ermöglicht es Ihnen, die Portionen und die tägliche Rate von Lebensmitteln korrekt zu berechnen.
  • Enthält Proteine, in der für einen Organismus eines Hundes am besten angepassten Form.
  • Fast alle bekannten Marken bestehen aus mehreren Linien von Lebensmitteln, einschließlich Veterinärdiäten für Allergiker, Welpen, ältere Hunde, empfindliche Verdauung, etc.
  • Hohe Preispolitik Economy-Class-Futter eignen sich nicht zum Füttern von Labradors, und Super-Premium- und Premium-Produkte, obwohl sie mehrere Vorteile haben, sind teurer als natürliche Lebensmittel.
  • Nassfutter ist in der Regel teurer als Trockenrationen, aber viele Hunde bevorzugen es.
  • Veterinärdiäten können nur nach Rücksprache mit einem Facharzt angewendet werden, da sonst die Gefahr besteht, dass der Körper des Tieres geschädigt wird.

Natürliches Essen.

  • Sie können das Menü variieren. Aber das hat nur Gewicht bei der Fütterung von Welpen, da ausgewachsene Hunde bereits bestimmte Geschmacksvorlieben haben und selten an etwas Neuem interessiert sein können.
  • Besser und leichter vom Körper aufgenommen.
  • Natürliche Lebensmittel können natürlich gefüttert oder zum Kochen verwendet werden.
  • Der maximale Energiewert und das Gewicht einer Portion sind begrenzt, deshalb erlauben sie nicht, in die Diät alle notwendigen Mikroelemente und Vitamine in der erforderlichen Menge einzutragen.
  • Während der Zeit des aktiven Wachstums, während der Schwangerschaft und der Fütterung, ist die Zugabe von Vitaminkomplexen im Herbst und Frühling erforderlich.
  • Abhängig vom Alter des Hundes und der Jahreszeit erfordert die Diät eine Anpassung.
  • Natura ist unerwünscht im Kühlschrank zu halten, es sollte dem Hund frisch verabreicht werden.

Erwachsene Labrador-Menü

Bei der Erstellung der Diät für einen erwachsenen Labrador ist es notwendig, das richtige Verhältnis der Proteinkomponente, Fette und Kohlenhydrate zu berücksichtigen:

  • 50 Prozent tierische Proteine ​​(Fleisch, Fisch);
  • 30 Prozent der komplexen Kohlenhydrate (Getreide, Getreide);
  • 20 Prozent sind Gemüse und Früchte.

Ein Beispielmenü für den Tag könnte folgendermaßen aussehen:

  • 400-450 Gramm Fleisch;
  • 250-300 Gramm Getreide;
  • 200 Gramm Gemüse und Früchte.

Insgesamt sollte etwa ein Kilogramm Futter pro Tag gehen. Abhängig vom Gewicht des Hundes kann die Tagesrate erhöht oder verringert werden. Konzentrieren Sie sich auf das Aussehen des Haustieres, es sollte nicht fett oder zu dünn sein. Wohlgeformte, gesunde Labradors zeichnen sich durch abgerundete Seiten, glänzendes und seidiges Haar aus, die Rippen sind nicht sichtbar, können aber gegriffen werden. Wenn Ihr Haustier ein dumpfes Fell hat, sollten Sie es öfter für Spaziergänge nehmen und Vitamin A und E in das Futter einführen.

Manche Hunde mögen es nicht, rohes Fleisch zu essen, in diesem Fall kann es gedünstet oder gekocht werden. Achten Sie darauf, in die Diät drahtige Stücke aufzunehmen, damit das Tier beim Kauen Anstrengungen unternimmt. Es hat eine positive Wirkung auf den Zustand der Zähne und des Zahnfleisches.

Innereien erfordern sorgfältiges und langes Kochen. Die Mägen (Narben) werden Hunden von Rohstoffen gegeben, sie sind sehr nützlich und sind eine Delikatesse. Naturkost muss frisch zubereitet werden. Sie können nicht länger als zwei Tage im Kühlschrank gelagert und vor dem Füttern erhitzt werden, was jedoch äußerst unerwünscht ist.

Gib dem Hund kein heißes oder kaltes Futter. Es sollte warm oder Raumtemperatur sein.

Benötigte Produkte

  • Mageres Fleisch - Lamm, Kalbfleisch, Pferdefleisch, Kaninchen, Rind und Truthahn.
  • Innereien - Nieren, Mägen, Herzen, Leber.
  • Gemüse - Karotten, Rüben, Rüben, Kürbis, Zucchini, Blumenkohl, rohe Kartoffeln (1 Stk. Pro Woche).
  • Früchte - Aprikosen, Birnen, Äpfel.
  • Frische Kräuter - Salat, Spinat, Zwiebeln.
  • Milchprodukte - Hüttenkäse, Sauerrahm, Joghurt, Kefir.
  • Pflanzenöle - Sonnenblumen, Oliven, Leinsamen.
  • Seefisch - ohne Knochen und gekocht.
  • Kashi - aus Buchweizen, Reis und Haferflocken.
  • Knorpel.
  • Ein Ei - einmal pro Woche. Gekochtes oder Rührei.

Verbotene Produkte

  • Würstchen, Würstchen.
  • Gebraten und geräuchert.
  • Würzig, süß, salzig.
  • Pasta und Gebäck.
  • Hülsenfrüchte und Mais.
  • Fleisch mit Fett und Knochen.
  • Milch

Fütterungsfrequenz

Ein ausgewachsener Hund sollte zweimal am Tag gefüttert werden. Der Tagespreis ist in gleiche Portionen aufgeteilt - morgens und abends. Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Fütterung jeden Tag zur gleichen Zeit erfolgen sollte. Das Essen nach einem Zeitplan wird helfen, Fettleibigkeit zu vermeiden und dem Tier eine ausgewogene Ernährung mit dem täglichen Bedarf an allen Elementen zu bieten, die für gesundes Wachstum und Entwicklung notwendig sind.

Wie ein Lebewesen braucht ein Hund regelmäßig Nahrung. Wenn Ihr Haustier es ablehnt, innerhalb von 24 Stunden zu essen (dies sind zwei oder drei Empfänge), dann müssen Sie es dem Arzt dringend zeigen.

Wenn Sie alle Empfehlungen für die Fütterung von Labrador befolgen, kann jeder einen gesunden und starken Hund bekommen.

Wie man einen Labrador füttert

Richtige Ernährung und hochwertiges Essen Labrador - der Schlüssel zu einem langen und erfüllten Leben des vierbeinigen Haustiers. Nicht nur das gute Aussehen des Tieres, sondern auch sein gesunder Zustand für viele Jahre hängt direkt davon ab, wie sinnvoll und auch das Futtermittel rechtzeitig ausgewählt wird.

Allgemeine Empfehlungen

Die volle Entwicklung eines Welpen und die Lebensqualität eines bereits erwachsenen oder älteren Hundes hängen direkt von der richtigen Wahl der Art der Grundnahrung ab. Wurde in der letzten Zeit jedes Tier nur mit Naturprodukten gefüttert, so hat der Besitzer eines Labradors heute die große Chance, vollwertige und gebrauchsfertige Rationen, vertreten durch Trocken- und Nassfutter, zu erwerben.

Regeln der gesunden Ernährung

Bevor Sie sich für eine bestimmte Fütterungsmethode entscheiden, müssen Sie einige Grundregeln für die gesunde Ernährung eines vierbeinigen Tieres beachten. Es ist sehr wichtig, die Bedürfnisse des Hundes in Bezug auf den gesamten Energiewert des Futters sowie die Menge an Nährstoffen und biologisch aktiven Substanzen zu berücksichtigen. Richtig gewähltes Essen ist immer voll, ausgewogen und rational.

Bei der eigenständigen Organisation einer vollständigen Ernährung eines Hundes müssen die Bestandteile, Eigenschaften und der Nährwert aller verwendeten Nahrungsbestandteile, wie Proteine, Lipide und Kohlenhydrate sowie Vitamin-Mineral-Komplexe, berücksichtigt werden. Die richtige Art des Essens beinhaltet notwendigerweise die Zubereitung einer optimalen Diät, die auf Produkten basiert, die vollständig den Rasse- und Geschmackspräferenzen des Haustieres entsprechen.

Es ist wichtig! Es ist auch sehr wichtig, eine strenge Diät für Ihr vierbeiniges Haustier in Übereinstimmung mit der Vielfalt, Aktualität und Regelmäßigkeit der Abgabe von Lebensmitteln in einer bestimmten Menge zu organisieren.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Überfütterung die Hauptursache für Fettleibigkeit bei Hunden ist. Dieser pathologische Zustand wird von verschiedenen Stoffwechselkrankheiten sowie einer gestörten Leistung des Herzmuskels, der Leber und der Nieren begleitet. Nur die strikte Einhaltung der Technologie zur Zubereitung aller Futterzutaten für die Fütterung ermöglicht es Ihnen, eine vollständige und qualitativ hochwertige Futterration zu erstellen.

Schon in sehr jungen Jahren wird empfohlen, dem Labrador relativ dicke Hauptspeisen und ausreichend flüssige Breie zu essen. Bei der Auswahl der Art der Fütterung sind Alterscharakteristika und das Vorhandensein von Pathologien unbedingt zu berücksichtigen. Alle Erkrankungen des Magen-oder Darmtraktes erfordern die sofortige Übertragung eines Haushundes auf eine Diät, aber eine gute Ernährung.

Natürliche Ernährung

Wie die Praxis zeigt, sollte Naturfutter für verschiedene Hunde streng individuell gewählt werden. Die Menge der konsumierten natürlichen Nahrung wird direkt von mehreren Faktoren beeinflusst:

  • die Futterrate für einen Hund beträgt 10-15% mehr;
  • in der kalten Jahreszeit beträgt die Futterrate 15% mehr;
  • während körperlicher Anstrengung ist die Norm der Proteinzufuhr 15-30% mehr;
  • für ein älteres Tier ist die Rate der Kohlenhydrateinspeisung um 15-20% geringer.

Bei der Erstellung der täglichen Ernährung eines Labradors müssen folgende Proportionen berücksichtigt werden:

  • tägliche Menge an rohem gefrorenem oder gekochtem Fleisch - etwa 28-30%;
  • Meer gekochter Fisch - einmal pro Woche;
  • rohes oder gekochtes Huhn oder Truthahn - ein- oder zweimal pro Woche;
  • Reis, Buchweizen, Grieß - täglich;
  • fermentierte Milchprodukte, die durch Kefir, Biokefir, Ryazhenka, Sauerrahm, Joghurt, Hüttenkäse - täglich;
  • Gemüse gekocht und roh - 20% täglich.

Ungefähr einmal pro Woche müssen Sie Ihrem Haustier ein Huhn oder fünf Wachteleier geben. Greens, vertreten durch Dill, Petersilie, Salate oder Chinakohl, müssen Sie fein hacken, und dann ein wenig Eintopf und zum fertigen Gericht hinzufügen.

Es ist wichtig! Denken Sie daran, dass es notwendig ist, einen Esslöffel Oliven-, Mais-, Sonnenblumen- oder Leinsamenöl täglich, sowie nicht-Vitamin-Fischöl einen halben Teelöffel hinzuzufügen.

Trockene und nasse Nahrung

Kompetent selbstständig ein ausgewogenes Naturfutter für einen Labrador zu Hause zu wählen, ist problematisch, daher ziehen viele Hundezüchter Fertigfutter von in- und ausländischen Produzenten vor.

Um den Labrador zu füttern, können Sie gerne das Rote Kreuz benutzen, um zu Ihnen zu gehen und sich den Rest des Hauses anzusehen. Rotato - Alles gut.

Zuchtlinie füttern

Für Labradors wird zur Zeit eine ziemlich anständige Menge sogenannter "Zuchtlinien" von Nahrungsmitteln produziert, deren Zusammensetzung allen Merkmalen dieses beliebten Hundes in vielen Ländern vollständig entspricht.

Zum Beispiel Royal Canal Lairboro Retriever-30 für einen erwachsenen Labrador, Royal Cannar Ladard Reortivier Junior.

Wie man einen Labrador Welpen füttert

Labrador-Welpen, die weniger als zwei Monate alt sind, müssen fünf bis sechs Mal am Tag gefüttert werden, wobei die Einhaltung drei Stunden beträgt. Ein dreimonatiges Haustier wird viermal am Tag gefüttert, und ein viermonatiges Haustier wird dreimal am Tag gefüttert.

Das ist interessant! Im Alter von sechs Monaten tritt der Labrador in das Stadium der Aktivierung von Wachstumsprozessen ein, was mit einer Zunahme der Bedürfnisse des Tierorganismus in tierischen Proteinen einhergeht.

Diät im ersten Monat

Fütterung im ersten Lebensmonat sollte häufig und fraktioniert sein. Die erste Mahlzeit kann fein gemahlenen Haferflocken mit dem Zusatz von einem Teelöffel Butter und Glukosetabletten präsentiert werden. Beim zweiten Frühstück wird gehacktes Fleisch mit einem Sud aus Gemüse serviert.

In der dritten Sitzung ist es wünschenswert, den in Milch gehackten Käse zu geben. Die vierte und fünfte Fütterung wird meistens durch Brühen oder Brühen mit Hackfleisch dargestellt. Vor dem Schlafengehen ist es ratsam, den Welpen Milchbrei oder Hüttenkäse zu geben.

Diät von einem Monat bis sechs Monaten

Die tägliche Ration sollte notwendigerweise gefrorenes oder gekochtes gehacktes Fleisch, Geflügel und Fisch, zähflüssige Getreideprodukte, Molkereiprodukte, Fleisch- und Gemüsebrühen, Gemüse- und Fruchtpürees, gehackte Grüns einschließen. Ein Huhn oder Wachtelei wird ein paar Mal pro Woche gegeben.

Es ist wichtig! Wenn fertiges Trockenfutter verwendet wird, um einen Welpen zu füttern, dann ist es vor einem Zahnwechsel bei einem Tier wünschenswert, das Granulat in heißem Wasser zu tränken und keine Milch oder Brühen für diesen Zweck zu verwenden.

Diät von sechs Monaten bis zu einem Jahr

nach sechs Monaten ist es ratsam, vorgefertigte hochwertige Futtermittel zu bevorzugen. Solche Futtermittel helfen, die Zähne zu reinigen, damit Sie die Bedürfnisse des Naschens erfüllen können.

Trockenfutter Welpen sind viel weniger anfällig für Verdauungsstörungen und Fettleibigkeit. Nahrung sollte für den hohen Energiebedarf des wachsenden Organismus ausgelegt sein. Die Zusammensetzung sollte einen hohen Gehalt an Proteinen, Lipiden, Vitaminen und essentiellen Spurenelementen aufweisen.

Wie man einen erwachsenen Labrador füttert

Ein erwachsener aktiver Hund benötigt eine richtige Ernährung und eine ausgewogene Zusammensetzung des Futters.

Diät des Jahres

Ab dem Jahr sollte der Labrador aufgrund seines Gewichts und des Vorhandenseins von Krankheiten sowie körperlicher Aktivität gefüttert werden. Ein Kilogramm Masse eines Haustiers sollte 5 g Kohlenhydrate, 1 g Lipide und 15 g Proteine ​​in Form von Fleisch ausmachen.

Bei der Verwendung sollte der fertige Futtermittel nach den tabellarischen Daten geführt werden, die vom Hersteller der Diät angegeben werden. Es ist vorzuziehen, Futter von den renommierten Herstellern Royall Cannin, Purina, Hill's und Proo Plan zu kaufen.

Diät für ältere Hunde

Alle metabolischen Prozesse, die im Körper eines älteren oder geriatrischen Hundes auftreten, weisen eine Reihe von Merkmalen auf, daher sollte einem leicht verdaulichen und ausgewogenen Futter der Vorzug gegeben werden. Nassfutter für alternde und ältere Hunde Barking Needs Glorgen Yers Sennior, sowie Arrlaws bezzernovoy und 1. St. Sennior Skins haben sich sehr gut bewährt.

Tipps und Tricks

Muttermilch, als Hauptnahrungsquelle, erhält der Welpe bis zu einem Monat, und dann fällt die ganze Sorge um die Fütterung des Haustieres auf seinen Besitzer.

Es ist wichtig! Denken Sie daran, dass der Übergang von einer Lebensmittelart zu einer anderen Option sanft und schrittweise erfolgen muss.

Ein scharfer Wechsel zu einer anderen Art von Futter kann Magenprobleme und Wachstumsverzögerung verursachen.

Was kann einen Labrador füttern?

Voraussetzung für eine gute Ernährung ist eine ausgewogene Zusammensetzung des Futters.

Praktisch alle trockenen und nassen fabrikgefertigten Lebensmittel auf der Verpackung haben einen Tisch, mit dem Sie in Kenntnis des Gewichts und des Alters Ihres Haustiers die benötigte Futtermenge pro Tag berechnen können.

Bei einer natürlichen Ernährung ist alles etwas komplizierter, aber die Hauptsache ist, dass die tägliche Ration für ein ausgewachsenes Haustier Fleisch und Milchprodukte, Fisch, Gemüse und Obst sowie Getreide enthalten muss.

Was kann Labrador nicht gefüttert werden

Es gibt eine Reihe von Produkten und Zusatzstoffen, die Labradors nicht gegeben werden sollten. Die Liste der für den Hund gefährlichen Produkte umfasst alle alkoholischen Getränke, Avocados, Fisch- und Geflügelknochen, Brokkoli, Schokolade, Tee und Kaffee, kühles Milchgetreide, dicke Haut aus Fleisch, Rosinen und Trauben, Johannisbeeren, Macadamianuss und Muskatnuss, Zwiebeln, Kartoffelschalen sowie Pilze. Roher Fisch und rohe Hühnereier sind bei Hunden kontraindiziert. Auf keinen Fall sollten Sie Labrador Katzenfutter und Vitaminpräparate für den Menschen verwenden.