Die Temperatur des Hundes ist nicht normal, was zu tun ist? Tierarzt-Tipps

Bei Hunden ist die Körpertemperatur eines der Hauptkriterien, anhand derer der Gesamtzustand des Körpers bewertet wird. Seine normalen Indikatoren in verschiedenen Rassen sind aufgrund ihrer physiologischen Eigenschaften und ihres Temperaments signifikant unterschiedlich. Für Welpen - das ist ein besonderes Gespräch. Daher sollten Sie sich an die Norm erinnern und verstehen, was zu tun ist, wenn die Temperatur des Hundes hoch oder niedrig ist.

Was tun, wenn der Hund keine normale Temperatur hat?

Die erhöhten Indikatoren sind immer beunruhigend, und Gedanken über eine infektiöse Pathologie erscheinen sofort. Sie sollten sich nicht sofort sorgen, denn bei der Bekämpfung von Bakterien oder Viren ist die Temperatur begleitet von:

  • Durchfall;
  • Erbrechen;
  • Verfärbung der Schleimhäute;
  • schlechter Appetit oder vollständige Ablehnung der Nahrung.

Aber die Besitzer achten nicht immer auf die reduzierte Temperatur, kombiniert mit Schläfrigkeit, verminderte Aktivität der Tiere. Obwohl dieses alarmierende Symptom zeigen kann:

  • ernsthafte Störungen der kardiovaskulären Aktivität;
  • verschiedene traumatische Verletzungen;
  • Nierenversagen und andere gefährliche Bedingungen für den Hund.

Alle Nuancen dieses Problems werden in unserem Artikel ausführlich besprochen und wir werden Ihnen sagen, was zu tun ist, wenn die Temperatur des Hundes von der Norm abweicht.

Was ist die normale Temperatur von Hunden?

Wenn das Tier gesund ist, kann die Temperatur von 37,5 bis 39 variieren. Diese Zahlen sind individuell, sie sind abhängig von Alter, Rasse, Gewicht, Temperament, sowie von den Bedingungen der Umgebung (Hitze, Kälte). Temperaturindikatoren sind direkt vom Stoffwechsel abhängig - bei Welpen und kleinen Hunden werden Stoffwechselprozesse immer beschleunigt, die Temperatur ist also höher:

  • Kleine Rassen: Welpe - 38,6-39,3; erwachsener Hund - 38,5-39 Grad.
  • Durchschnittliche Rassen: Welpe - 38.3-39.1; Erwachsene - 37,5-39 Grad.
  • Große Rassen: Welpe - 38.2-39; erwachsene Hunde - 37,4-38,3 Grad.

Alter / Gewicht des Tieres - die wichtigsten bestimmenden Faktoren für die Temperatur.

Wichtig sind auch die folgenden Punkte:

  • Wetter - im Falle der Hitze lebt der Hund in einem Raum ohne Klimaanlage, die Temperatur kann 1,5 Grad höher sein, das Haustier wird nach einer kalten Ecke suchen, seine Aktivität wird gesenkt.
  • Bei Hündinnen, kurz vor dem Sitzen, kann die Temperatur um 1-1,5 Grad sinken.
  • Die Messung hilft dem Züchter, den Beginn dieses wichtigen Moments zu bestimmen.
  • Stresssituationen - alles hängt vom Temperament des Hundes ab.

Wenn ein Hund Fieber hat, kann nur ein erfahrener Arzt sagen, was zu tun ist, nachdem er die Daten der notwendigen Tests untersucht und untersucht hat - es kann viele Gründe für das Heben und Senken geben.

Wie man die Temperatur eines Hundes misst

Verwenden Sie für diese Zwecke die häufigsten menschlichen Thermometer aus der Apotheke - Quecksilber, elektronisch. Quecksilber ist billiger, aber die Temperaturmessung dauert etwa drei bis fünf Minuten, was nicht jedes Tier zulässt.

Für das Verfahren wäre die beste Option ein elektronisches Thermometer - und es ist einfacher für Sie, und der Hund ist bequemer. Es zeigt das genaue Ergebnis in 20-30 Sekunden. Wenn Sie Züchter sind, wird empfohlen, für jede Person ein separates Gerät zu haben.

Der Prozess ist einfach, aber wenn der Hund nicht daran gewöhnt ist, können bestimmte Probleme auftreten. Die ersten Male sollte das Verfahren sehr sorgfältig durchgeführt werden.

Messen Sie die Temperatur ohne Beschwerden und Sie erhalten genaue Messwerte wie folgt:

  • Schmieren Sie die Vor-Vaseline Baby-Creme, und gelieren Sie vorzugsweise Levomekol, die Spitze des Thermometers.
  • Indikationen Thermometer klopfen.
  • Legen Sie den Hund und heben Sie den Thermometerschwanz vorsichtig 1,5-2 cm, um in den Anus zu gelangen. Idealerweise lehnen Sie das Thermometer möglichst an die Wände des Mastdarms.
  • Wenn ein Quecksilberthermometer verwendet wird, dauert das Verfahren ungefähr 5 Minuten, wenn elektronisch - nicht mehr als 50-60 Sekunden.
  • Nach der Messung wird das Thermometer gründlich mit Alkohol desinfiziert.

Um die Temperatur auf andere Arten zu messen:

  • Das Thermometer wird in den Mund des Tieres gelegt - diese Methode ist zulässig, um ruhig absolut gehorsame Haustiere zu gebrauchen, die das Thermometer nicht beißen.
  • Bei Hunden mit einem haarlosen oder nackten Bauch kann die Temperatur in der Leistengegend gemessen werden, indem das Thermometer in eine Hautfalte eingewickelt und bis zum Ende des Eingriffs dort gehalten wird.

Die Situation muss ruhig sein, sonst könnte der Hund sehr besorgt sein und das Thermometer brechen, was sehr gefährlich ist, wenn Quecksilbergeräte verwendet werden. Um das Tiergespräch mit ihm zu beruhigen, füttern alle Arten von Köstlichkeiten. Wenn das Thermometer ohne klar definierte Gründe eine erhöhte / verminderte Leistung anzeigt, kann nur ein erfahrener Spezialist sagen, was bei Hunden bei dieser Temperatur zu tun ist.

Erhöhte Temperatur: Nutzen und Schaden

Die Temperatur steigt, wenn:

  1. Wärmeübertragung ist aus verschiedenen Gründen physikalisch oder gestört unmöglich;
  2. Enthalten spezielle Mechanismen für die Wärmespeicherung.

Für den ersten Fall wäre das ideale Beispiel - der Hund ist in einem Auto ohne Klimaanlage bei heißem Wetter geschlossen. Das Tier überhitzt, wird sehr schnell Hitzschlag - während in seinem Körper zu viel Hitze gebildet wird, die nicht richtig entfernt werden kann.

Die zweite Option - die Hitze wird speziell zur Bekämpfung von Viren, Bakterien, verschiedenen pathologischen Substanzen beibehalten. In diesem Fall wird die erhöhte Temperatur durch das Vorhandensein von Pyrogenen im Körper (irgendwelche Substanzen, die Fieber verursachen) verursacht. Pyrogen kann sein:

  • Rückstände aus der Lebensaktivität von Viren / Bakterien;
  • durch traumatische Verletzungen oder während des Zerfalls von Tumoren gebildetes zerstörtes Gewebe;
  • verschiedene Substanzen, die allergische Manifestationen verursachen.

In infektiösen Pathologien, Verletzungen und dem Vorhandensein von Tumoren ist Fieber eine Schutzreaktion. Es trägt zur Stärkung der Stoffwechselprozesse bei, wodurch die Produktion von Interferon und Antikörpern beschleunigt wird, was dazu führt, dass der Körper widerstandsfähiger gegen verschiedene pathologische Faktoren wird. Viele Krankheitserreger verlieren ihre Fähigkeit zu vermehren.

Es gibt ernsthafte negative Auswirkungen auf den Körper des Tieres:

  • Das Gehirn erhält keine ausreichende Ernährung - der Hund ist depressiv, gehemmt, manchmal kann er das Bewusstsein verlieren (in schweren Fällen).
  • Erhöht die Belastung des Herzens.
  • Der Magen-Darm-Trakt funktioniert abnormal - die Sekretion von Speichel Pankreassaft nimmt ab, weniger Magensaft wird abgesondert, weniger Galle, Darmmotilität nimmt ab.
  • Im Körper des Hundes ist der Wasser-Salz-Stoffwechsel gestört, das Wasserlassen nimmt zu, Flüssigkeit geht durch schnelles Atmen verloren. Dies führt zu einer schnellen Dehydrierung, die eine Veränderung der Zusammensetzung des Blutes zur Folge hat - was bedeutet, dass sich die Ernährung des Gehirns und des Herzens verschlechtert.

Was tun, wenn ein Hund Fieber hat?

Auf der Grundlage dessen, was gesagt wurde, können wir die folgenden Hauptfaktoren ausmachen, die den Temperaturanstieg verursachen:

  • Infektiöse Pathologien;
  • Neoplasmen verschiedener Herkunft;
  • Entzündungen;
  • Penetration verschiedener Allergene;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Die negativen Auswirkungen von Hitze.

Diese Symptome zeigen an, dass die Temperatur ansteigt:

  • schnelles Atmen;
  • Verletzung von Herzrhythmen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Verringerung oder Vollendung von Appetitlosigkeit;
  • Zittern, Zittern der Gliedmaßen.

Bei solchen klinischen Symptomen sollten Sie sofort die Temperatur messen und das Tier sofort dem Tierarzt zeigen (es ist besser, ihn zu Hause anzurufen). Ein Temperaturanstieg hat eine pathologische Wirkung auf die meisten Organe / Systeme des Haustiers, daher sollten vor dem Eintreffen eines Spezialisten Erste-Hilfe-Maßnahmen ergriffen werden. Vor allem, wenn die Indikatoren mehr als 41 Grad betragen:

  • Es ist notwendig, den Hund in einen Raum zu bringen, wo die Lufttemperatur nicht höher als 18-20 Grad ist, während der Hund nicht auf den kalten Boden gelegt werden sollte, Zugluft ist auch nicht akzeptabel.
  • Du kannst keinen Haustierzug machen.
  • Um Austrocknung zu vermeiden, sollte freier Zugang zu sauberem Wasser zur Verfügung gestellt werden. Wenn das Tier nicht alleine trinkt, gießen Sie es gewaltsam - es ist bequemer, dies mit einer 20-ml-Spritze zu tun.
  • Es ist strengstens verboten, das Tier zwangsweise zu füttern.
  • Verwenden Sie keine "menschlichen" NSAIDs (Aspirin, Analgin, Ibuprofen, Paracetamol, etc.) und senken Sie die Temperatur - nur ein erfahrener Spezialist kann die richtige Dosierung berechnen. Wenn Sie einen Fehler machen, können schwerwiegende Komplikationen auftreten.

Wenn ein Hund Fieber hat, was kann getan werden, nur ein Spezialist kann sicher sagen, basierend auf dem klinischen Bild und den Ergebnissen der durchgeführten Tests. Das Behandlungsprogramm hängt von der Diagnose ab.

Das Absenken der Temperatur ist ein Grund, den Alarm auszulösen

Absenken der Temperatur (der Zustand wird auch Hypothermie genannt) - die Temperatur sinkt unter 37,5 Grad. Es wird beobachtet, wenn der Prozess der Wärmeübertragung den Prozess der Wärmeerzeugung dominiert.

Ursachen für Hypothermie können sein:

  • Hypothermie;
  • Zusammenbruch aufgrund von Ungleichgewicht oder Unterernährung;
  • Vergiftung mit verschiedenen Toxinen, Giften, Drogen;
  • Dehydratation;
  • starker Blutverlust aufgrund von Verletzung oder längerer Operation;
  • Intoxikation;
  • endokrine Pathologie der Schilddrüse, Nebennieren;
  • schwere Herzkrankheit.

Hypothermie tritt häufig bei Welpen auf, sie kann nicht mit dem Fortschreiten irgendwelcher Krankheiten in Verbindung gebracht werden, sondern entwickelt sich als Folge von unvollständigen Thermoregulationsmechanismen in einem jungen Organismus.

Ein unglaublich gefährlicher Zustand für einen Welpen ist eine Abnahme der Temperatur während viraler Enteritis. Dies geschieht aufgrund von Vergiftung des Babys mit Zerfallsprodukten, sowie aufgrund von Dehydratation. Ohne dringende Hilfe vom Arzt stirbt der Hund in 2-3 Tagen.

Symptome der Temperatursenkung sind wie folgt:

  • Das Tier möchte sich an einem warmen Ort hinlegen, zusammengerollt in einer Kugel.
  • Wolle ist zerzaust und bildet somit einen zusätzlichen Schutz für die Wärmespeicherung.
  • Muskelzittern wird als Abwehrreaktion auf Hypothermie beobachtet, was zur Bildung zusätzlicher Wärme beiträgt.
  • Die Schleimhäute werden blass, werden kalt, die Extremitäten sind kalt - es sagt alles über die Störung der Herzarbeit aus.

Wenn ein Hund eine niedrige Temperatur hat, kann nur ein Spezialist bestimmen, was zu tun ist. Das Tier sollte sehr schnell zum Tierarzt gebracht werden, besser ist es, den Arzt nach Hause zu rufen. Vor der Ankunft eines Spezialisten muss der Besitzer:

  • Legen Sie den Hund in einen warmen Raum, bedeckt mit einer Decke, überlagert mit Wärmern mit warmem Wasser.
  • Trinken Sie warme Fleischbrühe, warme Milch.

Kritisch ist der Zustand der Hypothermie mit Indikatoren unter 36 - dies zeigt an, dass die Abwehr des Tieres erschöpft ist. Beobachtete Bewusstlosigkeit, schwacher Puls, Atemversagen (oberflächlich selten), Abnahme der Herzfrequenz - der Puls und Herzrhythmus sind schwer zu hören. Notfall-Veterinärhilfe sollte dringend aufgerufen werden - nur intensive Reanimationsmaßnahmen helfen, das Haustier zu retten.

Messen Sie die Temperatur jeden Tag ist nicht notwendig. Dies sollte nur getan werden, wenn das Tier nicht wie üblich ist, und es gibt ein charakteristisches Krankheitsbild für eine bestimmte Pathologie. Wenn Sie vermuten, dass etwas nicht stimmt, sollten Sie nicht zögern, die Klinik zu besuchen, denn viele Krankheiten werden nur in der Anfangsphase erfolgreich behandelt. Sorgfältige Aufmerksamkeit wird dazu beitragen, die Gesundheit und das Leben des Haustieres für viele Jahre zu erhalten.

Normale Temperatur bei Hunden ist ein Indikator für die Gesundheit des Hundes.

Ein wichtiges Kriterium für den Normalzustand des Tieres ist die Aufrechterhaltung der Körpertemperatur am Körper.

Die normale Temperatur bei Hunden ist eine Art Indikator für den physiologischen Zustand des Tierkörpers und Veränderungen können den Beginn eines Prozesses pathologischer Natur in verschiedenen Systemen innerer Organe anzeigen.

Physiologische Faktoren wirken sich auch auf Veränderungen der Körpertemperatur aus. Dies ist besonders bei Welpen und Hündinnen während der Tragezeit von Babys offensichtlich.

Es ist wichtig, die Temperatur von Tieren zu überwachen, regelmäßige Routinemessungen von Indikatoren durchzuführen, um die Verletzung von physiologischen Prozessen rechtzeitig zu erkennen.

Die Normen der Körpertemperatur bei Hunden

Die normale Temperatur bei Hunden variiert je nach Rasse, Alter und Zustand des Tieres.

Für Welpen und junge Hunde ist Fieber die Norm und steht in direktem Zusammenhang mit dem unterentwickelten System der Thermoregulation. Darüber hinaus treten in einem aktiv wachsenden jungen Körper am aktivsten Stoffwechselvorgänge auf, die zu einem Temperaturanstieg auf 39 - 39,5 Grad führen. Diese Eigenschaft der Körpertemperatur des Hundes erlaubt es den Welpen nicht einzufrieren, wenn das Weibchen längere Zeit nicht im Nest ist.

Im Winter werden Babys nicht an der Kälte leiden, und das Merkmal wird im Alter von 6 Monaten verschwinden, wenn das neuro-humorale System im vorgeschriebenen Modus zu funktionieren beginnt. Die normale Temperatur sollte zwischen 38,5 und 39 Grad liegen. Je nach Rasse und Tierart können die Indikatoren in einigen Fällen geringfügig variieren, in der Regel jedoch nicht mehr als 0,3 bis 0,5 Grad. Änderungen von 37,5 Grad auf 39 sind erlaubt.Der Unterschied der Temperaturindizes bei jungen Tieren und Hunden im Alter ist die Änderung der Rate der Stoffwechselprozesse.

Je nach Rasse und Alter des Tieres werden die Indikatoren leicht verändert:

  • Normaltemperatur bei Hunden kleiner Rassen liegt zwischen 38,6 und 39,4;
  • durchschnittliche Rassen haben die folgenden physiologischen Temperaturindikatoren - 37,8 - 39,2;
  • Große Hunderassen - 38,3 - 39,0.

Neben den Rassen beeinflussen noch eine Reihe weiterer Faktoren die Veränderung der Körpertemperatur - Wetterbedingungen (in einem heißen Zeitraum steigt die Körpertemperatur des Hundes unabhängig von der Rasse um - 0,5-1,5 Grad). Zu dieser Zeit sucht das Tier aktiv nach einem kühlen Platz und Tenek und versucht, mehr zu schlafen.

Die Temperatur des Hundes ändert sich auch vor der Geburt, besonders bei Frauen, die zum ersten Mal gebären. Die Abnahme der Körpertemperatur des Weibchens in den letzten Tagen vor dem Tag X, zeugt von der aktiven Vorbereitung des Körpers. Die Abnahme der Körpertemperatur bei jungen Frauen ist nicht nur mit dem Beginn des physiologischen Prozesses verbunden, sondern auch mit Stress. Schließlich leidet der junge Primipara unter starkem Schreck und Stress.

Das Auftreten der Temperatur beim Hund deutet nicht immer auf pathologische Prozesse hin. Im Falle von schweren Stresssituationen, Aufregung oder Aggression können die Indikatoren innerhalb von 39,0-39,4 Grad schwanken und dies wird kein Grund zur Besorgnis sein.

Um zu verstehen, dass ein Hund eine Temperatur hat, ist es notwendig, die Methode der Thermometrie zu verwenden, die die Verwendung von speziellen Messgeräten - Thermometer (Thermometer) einschließt. Sie sind von verschiedenen Arten, von denen jede für ein bestimmtes Tier geeignet ist.

Es wird empfohlen, Tiere ohne offensichtliche Krankheitszeichen vor Routine-Impfungen und antiparasitären Behandlungen auf Veränderungen der Körpertemperatur zu überwachen.

Ebenso wichtig ist die Messung der Temperatur der Hunde in der Zeit, in der die Welpen transportiert werden, insbesondere in den letzten Perioden. Auf diese Weise können Sie mögliche Verstöße rechtzeitig erkennen und Maßnahmen ergreifen, um diese zu beseitigen.

Professionelle Züchter, die an der Zucht von Zuchthunden beteiligt sind, messen die Körpertemperatur des Welpen von Geburt an konstant. Wenn das Tier in naher Zukunft keine Impfung benötigt, sollte die Temperatur nicht gemessen werden. Aber wenn das Tier erhöhte Schwäche, Verweigerung zu essen, Blässe der sichtbaren Schleimhäute, Apathie und heiße Nase hat, sollte Thermometrie durchgeführt werden.

Herkömmliche medizinische Thermometer eignen sich zur Temperaturmessung. Quecksilber und Elektronik werden häufig verwendet. Es gibt auch eine neue Generation von Infrarot-Thermometer, aber die Indikatoren in ihnen sind nicht immer zuverlässig, aufgrund der Tatsache, dass einige Hunde dickes Fell haben. Am häufigsten wird in der Veterinärmedizin ein elektronisches Thermometer verwendet, da im Gegensatz zu einem Quecksilberthermometer die Messwerte eines elektronischen Thermometers viel schneller sind.

Die richtige Messung der Körpertemperatur von Hunden ist keine schwierige Manipulation. Aber in seiner Umsetzung müssen Sie sorgfältig ihre Haustiere vorbereiten und sorgfältig behandeln. Die Thermometrie bei Haustieren wird mit der rektalen Methode durchgeführt, um genaueste Ergebnisse zu erhalten.

Die erste Temperaturmessung sollte für das Tier einen guten Eindruck hinterlassen, so dass es später für ihn kein Schock sein würde. Das Tier wird auf die Seite gelegt, der Schwanz wird an der Basis angehoben und die Spitze des mit Vaseline vorgeschmierten Thermometers wird langsam in den Anus eingeführt. Die Einführung des Thermometers sollte nicht tief sein - so viel wie 1,5 - 2,5 cm tief. Die Verwendung eines elektronischen Thermometers verkürzt die Zeit für die Manipulation auf eine Minute.

Bei Verwendung eines Quecksilberthermometers erhöht sich die Zeit von 5 auf 7 Minuten. Es wird empfohlen, die Temperatur in einer ruhigen Umgebung zu messen und verschiedene Belastungen für das Tier zu vermeiden. Der Besitzer sollte das Tier maximal entspannen, sanft sprechen und ein Haustier streicheln. Nach erfolgreicher Manipulation muss der Hund nicht nur mit Worten, sondern auch mit einer Lieblingsdelikatesse gelobt werden. Dies wird die korrekte Gewohnheit des Tieres beheben, und weitere Temperaturmessungen werden keine negativen Assoziationen in dem Hund verursachen.

Nach der Messung muss die Spitze des Thermometers desinfiziert werden. Dazu wird es unter warmem fließendem Wasser mit Seife gewaschen (es ist wünschenswert, dass die Spitze eines elektronischen Thermometers weich ist und zur rektalen Verabreichung bestimmt ist). Nächste Spitze wischen Sie trocken und wischen Sie mit Alkohol ab.

Nur ein qualifizierter Spezialist in dem Recht zu entscheiden, was zu tun ist, wenn der Hund Fieber hat.

Es ist gefährlich, sich selbst zu behandeln, insbesondere indem man einem Tier Medikamente zur Behandlung von Menschen gibt.

Ein Temperaturanstieg kann sowohl durch physiologische Veränderungen im Körper als auch bei der Entwicklung von pathologischen Prozessen auftreten. So wird ein Anstieg der Körpertemperaturindizes während thermischer (Sonnen-) Schocks, Piroplasmose, Entzündung des Endometriums bei Frauen beobachtet.

Bei jungen Welpen kann Fieber mit Zahnen (von 2,5 bis 8 Monaten), stressigen Situationen verbunden sein. Die Ursache der Temperaturerhöhung sind oft Entzündungen der Haut - verschiedene Geschwüre, Karbunkel und Abszesse.

Erste Hilfe bei Hitze in einem Tier ist die Anwendung von kühlen Kompressen. Es ist notwendig, dem Tier viel Wasser, vorzugsweise kühl, zu geben, um das Tier an einen schattigen oder kühlen Ort zu bringen. Eine Kompresse von einem Handtuch kann auf den Kopf aufgetragen werden, und Pads, Ohrläppchen und Leistenbereiche können mit kaltem Wasser befeuchtet werden. Weitere Behandlungsmaßnahmen sollten nach eingehender klinischer Untersuchung und Anamnese von einem Arzt verschrieben werden.

Erste Hilfe für das Tier bei starken Temperaturerhöhungen

Bei einem starken Anstieg der Körpertemperatur bei Hunden in höhere Lagen - über 40 - ist die beste Lösung, das Tier in eine Tierklinik zu bringen. Es ist besonders wichtig, kein Haustier zu riskieren, wenn das Fieber bei einem Welpen zugenommen hat. Dies liegt an der Tatsache, dass Stoffwechselprozesse in einem jungen Körper viel schneller sind und das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln, viel höher ist.

Für den Fall, dass das Fieber des Hundes plötzlich ansteigt und es nicht möglich ist, das Tier zum Arzt zu bringen oder den Tierarzt zu rufen, sollten folgende Regeln beachtet werden:

  • den Bereich der Ohrmuscheln, Leisten und Pfoten mit kaltem Wasser befeuchten;
  • Es wird empfohlen, einen feuchten Lappen auf den Kopf zu legen;
  • das Tier an einen kühlen Ort bringen, wo es einen kalten Boden gibt (besonders wichtig beim Hitzschlag);
  • injizieren intramuskuläre Lösung, bestehend aus einer Mischung von Medikamenten - No-shpy, Analgin und Dimedrol (es wird empfohlen, die Dosierung mit dem Tierarzt telefonisch zu überprüfen, wie die Menge des Medikaments nach Gewicht und Alter des Haustieres berechnet wird).

In dem Fall, wenn die Körpertemperatur des Hundes ansteigt, ist es notwendig, sich vernünftig daran zu erinnern, sich an die Grundregel zu erinnern - das Erhöhen oder Senken der Temperatur ist nicht die Ursache, sondern der Effekt.

Auf diese Weise sendet der Körper des Tieres ein Signal, dass eine Fehlfunktion aufgetreten ist oder sich eine Entzündung entwickelt hat.

In der Regel geht ein starker Temperaturanstieg mit anderen Störungen der Körpersysteme einher: Nahrungsverweigerung, Verdauungsstörungen, Durchfall, Erbrechen, Apathie und Depression. Die Gründe für das Auftreten der Temperatur bei einem Hund können viele sein und können nicht ohne die notwendige Diagnose auskommen. Durch Selbstheilung kann der Besitzer den Zustand des Tieres nur verschlimmern.

Die Temperatur kann durch schwere Hautschäden, nach Impfungen sowie durch Nahrungsmittelallergien ansteigen. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von gefährlichen Virusinfektionen, die nicht nur Fieber, sondern auch andere pathologische Zustände verursachen.

Die Ursache der hohen Temperatur kann Piroplasmose sein, Pest fleischfressend, Entzündung des Endometriums bei Frauen, Enteritis vom Typ Parvovirus oder Coronavirus.

Das Absenken der Temperatur ist ein Grund, den Alarm auszulösen

Eine niedrige Körpertemperatur eines Hundes ist durch einen Zustand gekennzeichnet, bei dem Temperaturindikatoren auf gefährliche Werte fallen. Infolge einer Abnahme der Körpertemperatur sind Stoffwechselvorgänge und die Gesundheit des Organismus als Ganzes gestört. Es ist notwendig, den Alarm auszulösen, wenn die Temperatur auf 37,4 Grad fällt. Es gibt mehrere Grade von Hypothermie (Temperatursenkung):

  1. Milde - ist gekennzeichnet durch einen Rückgang der Körpertemperatur auf 33 Grad, erhöhte Schläfrigkeit, Zittern der Vorder-und Hintergliedmaßen, erhöhte Schwäche und Depression des Tieres.
  2. Der durchschnittliche Grad ist eine Abnahme der Leistung bis zu 30 Grad, eine Fehlfunktion des Herzmuskels, Schwäche in den Muskeln, eine Abnahme des Blutdrucks.
  3. Strenge - gekennzeichnet durch einen Rückgang der Temperatur auf 28 Grad, eine Verletzung des Herz-Kreislauf-Systems, Atemrhythmus. Bei einer starken Abnahme der Körpertemperatur kann das Tier in ein Koma fallen.

Eine niedrige Temperatur bei einem Hund kann bei schwerer Hypothermie auftreten (besonders wichtig für kleine Hunderassen und glatthaarige Tiere), und wenn die Thermoregulation bei jungen Tieren und bei älteren Hunden gestört ist. Zusätzlich können die Gründe für das Absenken der Temperatur sein:

  • chirurgische Eingriffe im Bereich der Bauchhöhle und des Brustbeins, die mehr als 1,5 Stunden dauern;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems (Erkrankungen der Schilddrüse und der Nebennierenrinde);
  • schwere Verletzung des Schädels;
  • Erkrankungen des Nervensystems und des Herzens.

Eine Abnahme der Körpertemperatur des Hundes ist ebenso leicht zu bemerken wie ein Anstieg. Während der Hypothermie versucht das Tier, Wärme so weit wie möglich zu akkumulieren, sich zu einem Ball zusammenzurollen und sucht auch nach einem warmen Ort. Ein Haustier kann eine Kälte schlagen, der Mantel wird zerzaust (wodurch ein Luftspalt zwischen der Haut und der Umgebung entsteht).

Die Blutgefäße der sichtbaren Schleimhäute werden verengt, was zu einer erhöhten Blässe der Haut führt, und sie werden bei Berührung kühl. Wenn der Besitzer die oben genannten Symptome bemerkt, ist es notwendig, das Tier dem Tierarzt zu zeigen. Erste Hilfe vor dem Besuch einer Tierklinik ist wie folgt:

  • lege ein Haustier in einen warmen Raum;
  • Decke mit einer warmen Decke oder einem Wollzeug;
  • heiße Wasserflaschen mit warmem, aber nicht heißem Wasser füllen;
  • Gib deinem Haustier warmes Wasser;
  • Kontrollmessungen der Körpertemperatur alle 15 Minuten durchführen.

In einer Tierklinik schreibt der Tierarzt nach einer klinischen Untersuchung eine Behandlung vor, die vom Grad der Hypothermie abhängt. Also, mit einem leichten und mittleren Grad, ist es notwendig, den Körper des Tieres zu erwärmen, um den großen Wärmeaufwand zu stoppen. Bei einem starken Temperaturabfall wird eine symptomatische Therapie eingesetzt, die aus Einläufen mit warmem Wasser und speziellen warmen Lösungen besteht.

Was sollte die normale Temperatur bei Hunden sein und was tun, wenn es sich von der Norm unterscheidet?

Es ist bekannt, dass die normale Temperatur bei Hunden der Schlüssel für die richtige Entwicklung und körperliche Aktivität ist. Es ist ihre Leistung, die für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Tieres als Ganzes zeugt. Sie hat keine konstanten Indikatoren, für jede Rasse ist sie individuell. Wenn die Körpertemperatur in einem menschlichen Körper durch Schweiß reguliert wird, können Hunde nicht schwitzen, weil nur einige Rassen Schweißdrüsen haben, die anderen kühlen ihren Körper mit häufigem Atmen und herausgestreckter Zunge.

Indikatoren der normalen Temperatur bei Hunden können im Laufe des Tages variieren, besonders im Alter. Signifikante Abweichungen in der einen oder anderen Richtung deuten auf eine Erkrankung hin.

Die optimale Temperatur, was sollte es sein?

Für ein gesundes Tier sollte die normale Temperatur 37,5 ° -39,3 ° betragen. Der Indikator kann in Abhängigkeit von der Physiologie, dem Alter des Hundes, der Umgebung, in der er sich befindet, und der Rasse variieren.

Neben der Größe und dem Alter kann bei heißem Wetter ein leichter Temperaturanstieg (0,5-1,5 ° C) auftreten. Das Tier sucht nach einem kühlen Platz, oft atmend. Besonders schwer zu ertragen die Hitze von großen Hunderassen.

Emotionen für Hunde spielen eine sehr wichtige Rolle, zum Beispiel, wenn Angst, in einem aggressiven Zustand oder Übererregung, die Temperatur springen kann. Dies ist die Norm der Physiologie und sollte keine Angst haben.

Es ist wichtig! Bei einer deutlichen Abweichung der Temperatur von der Norm, insbesondere bei Vorliegen anderer deutlich zu beobachtender Krankheitssymptome, sollte das Tier den Tierarzt sofort zeigen.

Die Abhängigkeit der Körpertemperatur des Hundes von der Rasse und Größe

Enthüllt eine gewisse Abhängigkeit der Temperatur von Hunden von der Rasse, Alter und Größe. Zum Beispiel ist es bei kleinen Hunden etwas höher als bei Erwachsenen. Dies geschieht aufgrund der Stoffwechselvorgänge im Körper - bei Welpen gehen sie schneller über, daher ist der Körper des Welpen im Vergleich zu einem erwachsenen Hund viel wärmer. Außerdem ist der Herzschlag der Welpen höher und liegt zwischen 60 und 120 Schlägen / Minute. Wenn die normale Temperatur bei einem gesunden Hund 37,5 ° oder mehr beträgt (bis zu 38,5 ° C), sind die Welpen etwa 1 Grad höher.

Im Folgenden finden Sie eine Tabelle der durchschnittlichen Körpertemperatur, abhängig von Alter und Größe des Tieres:

Aber es gibt einzelne Merkmale, die die Abweichung der Werte von der Norm beeinflussen, sie sind in jeder Rasse und in jedem einzelnen Tier. Dies ist zum Beispiel mit körperlicher Anstrengung, einem Zustand der Angst, während der Geburt oder während des Östrus bei der Frau verbunden.

Methoden zur Messung der Temperatur bei Hunden zu Hause

Rechtzeitige Behandlung und Diagnose - der Schlüssel für eine erfolgreiche Befreiung, auch bei schweren Erkrankungen. Deshalb ist es die Hauptaufgabe des Besitzers des Hundes, die Veränderungen der Temperatur und des Gesundheitszustandes zu überwachen, wenn er sich dazu entschließt, es zu beginnen und sich in seinem Haus niederzulassen.

Es ist wichtig! Wenn das Tier nicht essen und trinken möchte und die Nase trocken und möglicherweise heiß ist, wenn andere Anzeichen von Unwohlsein vorliegen, dann ist die richtige und richtige Entscheidung, die Körpertemperatur zu messen.

Für diese Zwecke können Sie das übliche medizinische Thermometer verwenden: elektronisch oder Quecksilber. Manipulation ist nicht schwierig, erfordert aber immer noch einen sorgfältigen Umgang mit dem Hund.

Die Messungen werden durchgeführt, indem ein Thermometer in das Rektum (Anus) eingeführt wird:

  1. Zuerst sollte das Thermometer vollständig Null sein und seine Spitze mit Vaseline bestreichen.
  2. Das Tier wird auf die Seite gelegt, der Schwanz hebt sich etwas, langsam und sehr vorsichtig wird das Messgerät in die Tiefe des Anus, etwa 2 cm, eingeführt.
  3. Der Hund sollte in diesem Moment absolut ruhig sein, Aufregung oder Angst ist inakzeptabel, da sie eine Erhöhung der Temperaturwerte hervorrufen können. Und wenn der Hund plötzlich springt, kann er sich verletzen oder ein Thermometer brechen, so dass das Tier so weit wie möglich in einer liegenden Position fixiert werden sollte. Zur Beruhigung oder als Ermutigung können Sie ein paar Leckereien geben.
  4. Positive Emotionen wirken sich positiv auf das Tier aus, daher sollte es vor und nach dem Eingriff gelobt werden.

Die Messung der Temperatur mit einem Quecksilberthermometer ist sehr unpraktisch, da hierfür mindestens 5 Minuten benötigt werden. Es ist viel einfacher, es elektronisch zu messen - es zeigt das genaue Ergebnis nach 1 Minute.

Daher ist es zweckmäßiger, ein elektronisches Thermometer zu kaufen, insbesondere wenn das Haustier an Ausstellungen oder Wettbewerben teilnimmt, da solche Hunde mehrmals am Tag gemessen werden sollten.

Die Tiertemperatur, was in solchen Fällen zu tun?

Um die Gründe für den Anstieg der Körpertemperatur beim Hund zu verstehen, müssen Sie die Hauptmerkmale der Wärmeaustauschprozesse kennen. In einem ruhigen Zustand erhält das Tier die notwendige Menge an Wärme und das gleiche sollte es der Umwelt geben.

Wenn der Körper bedeutend mehr eingibt, als er geben kann, dann hat der Hund ein Fieber, das zu Störungen in der Leistung des Körpers und den lebenswichtigen Prozessen in ihm beiträgt.

Symptomatologie, begleitet von einer Erhöhung der Körpertemperatur des Hundes:

  • Appetitlosigkeit (vollständig oder teilweise);
  • Lethargie und Schwäche;
  • Störung im Verdauungstrakt (Durchfall);
  • Erbrechen oder häufiges Drängen darauf;
  • vollständige Ablehnung der normalen Aktivität;
  • trockene Nase, manchmal kann es heiß sein;
  • das Auftreten von Anfällen;
  • Haarausfall.

Denk dran! Eine hohe Temperatur ist nur ein Symptom einer Krankheit, und wenn sie vorhanden ist, sollte das Tier diagnostiziert werden, um die Krankheit zu erkennen und die richtige Behandlung zuzuordnen.

Einige der Hauptgründe für einen Sturz oder Temperaturanstieg sind:

  1. Eine signifikante Leistungssteigerung kann auf die Entwicklung von Piroplasmose, Endometritis (in der Regel bei Frauen), nach dem Auftreten eines Hitzschlags und so weiter hinweisen.
  2. Eine Wertminderung kann ein Anzeichen für eine Parvovirus-Enteritis (bei jungen Individuen oder Welpen), die Anwesenheit von Helminthen-Invasionen und so weiter sein.

Deshalb ist es sehr wichtig zu wissen, wie hoch die Temperatur des Tieres ist. Leider versteht nicht jeder Hundezüchter, dass eine niedrige oder hohe Temperatur nur ein Symptom ist, das Ergebnis eines Körperkampfes eines Haustieres, und nicht die Krankheit selbst.

In einem solchen Fall ist die Konsultation des Tierarztes einfach notwendig. Sie können einen Facharzt zu Hause anrufen oder Ihr Tier selbständig in die Tierklinik bringen. Beim Transport sollten Sie folgende Regeln beachten, wenn die Temperatur:

  1. über 40 ° C - der Hund sollte weniger gestört werden, möglichst kalt auf den Körper (Eisbeutel) legen;
  2. 36,5 ° C und darunter - der Hund muss eingewickelt werden, es wird ein warmes Heizkissen am Körper angebracht, damit das Tier nicht überkühlt.

Unabhängig von der Temperatur des Hundes (hoch oder niedrig) ist die Selbstbehandlung äußerst unerwünscht. Wenn eine hohe Temperatur vor dem Besuch einer Tierklinik herabgesetzt wird, besteht die Möglichkeit, dass erstens der Zustand des Hundes und der Krankheit stark verschlimmert werden kann, und zweitens, es wird es schwierig machen, die richtige Diagnose zu stellen.

Es ist wichtig! Erst nachdem in einer Tierklinik richtig diagnostiziert, die Art der Infektion, der Schweregrad der Erkrankung und die Verschreibung der Therapie festgelegt wurden, kann man zu der von einem Tierarzt verordneten Medikation übergehen.

Methoden der Notfallhitzeverkleinerung und der Drogen, die einem Hund gegeben werden können

Der Besitzer des erkrankten Hundes kann selbständig versuchen, die Hitze etwas zu reduzieren, um das Haustier besser fühlen zu lassen, bevor die vollwertige Behandlung beginnt. Diese einfachen Schritte werden helfen, Dehydration des Tierkörpers bei erhöhten Temperaturen zu vermeiden:

  • um den Raum zu belüften;
  • den Raum um mindestens 2 ° C kühlen;
  • Vorhang die Fenster mit einem dicken Tuch oder Vorhängen, um sie vor Sonnenlicht zu schützen;
  • tränken Sie gewöhnliches Tuch in kaltem Wasser und wenden Sie auf den Bauch des Hundes an;
  • Stellen Sie eine Schüssel mit kaltem Wasser in der Nähe und wechseln Sie es regelmäßig.

Drug-Methoden sollten nur in Notfällen verwendet werden, wenn der Temperaturwert viel höher als normal ist und 40,5 ° C übersteigt:

  1. Ein wirksames Antipyretikum gilt als ein Schuss. Die Injektion sollte bestehen aus: 2 ml einer Lösung von Dipyron, 1 ml von No-Shpy in flüssiger Form und 0,5 ml Dimedrol. Intramuskulär injizieren.
  2. Wenn die Injektion nicht möglich ist, kann der Hund 0,2 Tabletten (das ist ein Fünftel) gegeben werden: Analgin, Paracetamol, Diphenhydramin oder Suprastin. Jedes der oben genannten Mittel kann die Hitze senken. Die Hauptsache - überschreiten Sie nicht die Dosierung, weil es sehr gefährlich für die Gesundheit des Tieres ist.
  3. Was ist die Behandlung von Welpen? Um Fieber zu verringern, sollte der Junge Babypräparate erhalten. Mittel für Erwachsene - es ist strengstens verboten, Welpen zu geben.

Es ist am besten, speziell für Hunde entwickelte Medikamente zu verwenden, zum Beispiel: Vedaprofen (Quadrisol) und Carprofen (Rimadil). Diese Arzneimittel sind im Gegensatz zu den meisten Analoga, die bei der Behandlung von Menschen verwendet werden, sicher für Tiere.

Selbst wenn Sie mit Fieber fertig sind, brauchen Sie sich nicht zu beruhigen. Sie sollten Ihren Hund unbedingt einem Tierarzt zeigen, um die Gründe dafür herauszufinden.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte das Textfragment und drücken Sie Strg + Eingabe.

Körpertemperatur bei erwachsenen Hunden und Welpen. Wie misst man die Temperatur des Hundes?

Die Körpertemperatur eines Hundes ist ein wichtiger Indikator für sein Wohlbefinden. Wenn die ersten Anzeichen von Unwohlsein auftreten, ist die Messung der Temperatur eines Welpen oder eines erwachsenen Hundes das erste, was der Besitzer tun muss, bevor er den Tierarzt anruft.

Normalerweise haben Hunde normalerweise eine etwas höhere Temperatur als Menschen. Im Durchschnitt beträgt die Körpertemperatur eines erwachsenen Hundes 37,5 ° C bis 38,5 ° C. Bei einem gesunden Welpen ist die Temperatur in der Regel um ein halbes Grad höher (

39 ° C). Es gibt jedoch individuelle Nuancen, die insbesondere nach Alter, Rasse, Gewicht und Größe bestimmt sind, wodurch sich die Normaltemperaturindizes für jedes einzelne Tier geringfügig unterscheiden (beispielsweise ist die Körpertemperatur bei großen Hunden gewöhnlich niedriger als bei kleinen Hunden). Darüber hinaus kann ein kurzfristiger Temperaturanstieg bei einem Hund nach körperlicher Anstrengung, durch Unruhe oder Angst, während des Östrus (bei Hündinnen) sowie bei heißem Wetter auftreten.

Tabelle der Durchschnittswerte der Normaltemperatur für Welpen und ausgewachsene Hunde kleiner, mittlerer und großer Rassen (⁰С):

Wenn es notwendig ist, die Temperatur des Hundes zu messen

Es ist sinnvoll, die Körpertemperatur eines gesunden Hundes vor und nach Impfungen, während der Schwangerschaft sowie vor und nach der Geburt zu messen (ein starker Temperaturabfall bei einer trächtigen Hündin bedeutet meist, dass nicht mehr als ein Tag vor der Entbindung verbleibt). Zuchtwelpen werden nach einem bestimmten Zeitplan gemessen, beginnend bei der Geburt. Wenn der Hund älter wird, ist es nicht notwendig, die Temperatur ständig zu messen, aber es ist gut, wenn der Besitzer weiß, welche Art von normalen Temperaturanzeigen für sein Haustier typisch sind.

Allgemeine Lethargie, Nahrungsverweigerung, blasses Zahnfleisch und Zunge, trockene, heiße Nase sind ausreichende Gründe, um die Temperatur eines Hundes zu messen, ganz zu schweigen von schwereren Symptomen wie Durchfall, Erbrechen, Krämpfen usw.

Wenn der Hund ernsthaft krank ist, ist es sinnvoll, eine Temperaturkarte zu führen, in der die täglichen Ergebnisse der Messungen am Morgen und am Abend aufgezeichnet werden (sie sollten gleichzeitig durchgeführt werden).

Wie misst man die Temperatur des Hundes?

Um die Temperatur des Hundes zu bestimmen, können Sie ein gewöhnliches medizinisches Thermometer, Quecksilber oder elektronische verwenden. Ein Quecksilberthermometer ist billiger, aber mit einem elektronischen Temperaturmessverfahren wird viel weniger Zeit benötigt. Aus hygienischen Gründen ist es notwendig, ein separates Thermometer für einen Hund auszuwählen, das von anderen Familienmitgliedern nicht benutzt wird. Wenn es mehrere Tiere in der Familie gibt, ist es besser, ein Thermometer für jeden von ihnen zu kaufen.

Wie misst man die Temperatur des Hundes?

Die Temperaturmessung ist ein einfaches Verfahren, aber es erfordert, dass der Besitzer den Hund sorgfältig und vorsichtig behandelt. Die Temperatur von Hunden wird durch das Rektum gemessen. Zum ersten Mal mag dein Haustier diese Manipulationen nicht mögen, aber allmählich wird es sich daran gewöhnen. Zuerst müssen Sie ein Thermometer vorbereiten. Zero die Indikatoren der Skala, dann schmieren die Spitze des Thermometers mit Vaseline. Der Hund sollte auf die Seite gelegt werden, dann vorsichtig den Schwanz an der Basis heben und langsam ein Thermometer 1,5 - 2 cm in den Anus einführen. Zu Hause können Sie auch die Temperatur des Hundes messen und ihn im Stehen fixieren, wie es Tierärzte in der Klinik tun, aber für einen unerfahrenen Besitzer wird diese Methode etwas schwieriger.

Wenn Sie ein elektronisches Thermometer verwenden, braucht der Hund nicht mehr als eine Minute, um die Temperatur zu messen, mit einem gewöhnlichen Thermometer müssen Sie etwas länger warten, von 3 bis 5 Minuten. Es ist ratsam, die Temperatur in einer entspannten Atmosphäre zu messen, um Aufregung oder Schrecken zu beseitigen, wodurch der Hund springen, das Thermometer brechen und sich verletzen kann. Sprechen Sie während der Temperaturmessung sanft mit dem Hund und ermutigen Sie ihn zu "Süßigkeiten". Sie können Ihr Haustier einem beliebigen Team beibringen, zum Beispiel "Thermometer" oder "Treat", damit der Hund später weiß, was er erwartet, und Ihnen in aller Ruhe erlauben, die Temperatur zu messen. Achten Sie darauf, den Hund zu loben und ihm eine Belohnung nicht nur während, sondern unmittelbar nach Abschluss des Verfahrens zu geben. Die meisten Tiere tolerieren ruhig die Temperaturmessung, wenn der Besitzer von Anfang an alles macht. Nachdem Sie fertig sind, muss das Thermometer mit Seife und warmem Wasser gewaschen und mit Alkohol desinfiziert werden, danach waschen und desinfizieren Sie Ihre Hände.

Was tun, wenn ein Hund Fieber oder Fieber hat?

Zuallererst müssen Sie verstehen, welche Indikatoren für den Hund als "niedrig" oder "hoch" gelten. Objektiv niedrige Körpertemperatur bei einem Hund ist durch ein Thermometer ab 37 ° C und darunter gekennzeichnet, die Körpertemperatur bei einem erwachsenen Hund gilt als erhöht von 39 ° und bei Welpen - ab 39,5 ° und höher. Eine Hundetemperatur von 40 ° deutet in der Regel auf eine ernsthafte Erkrankung hin. Besonders gefährlich ist der allmähliche Temperaturanstieg um 1-2 Grad ohne plötzliche Veränderungen und Einbrüche. Hier sind nur einige der vielen möglichen Gründe, warum die Temperatur eines Hundes sinkt oder steigt:

-hohe Temperatur: Hundepest, Piroplasmose, Endometritis (bei Frauen), Hitzschlag, etc.

- niedrige Temperatur: Parvovirus Enteritis (bei Welpen und jungen Hunden), Wurmbefall, etc.

Leider versteht nicht jeder, dass eine niedrige oder hohe Temperatur bei einem Hund nur ein Beweis für den Kampf des Körpers gegen die Krankheit ist, dh ein Symptom und nicht die Ursache der Krankheit. Doch oft denkt der Besitzer in solchen Fällen so: "Also, die Temperatur des Hundes... Was tun?" Und beginnt in den Tier- und "Hundeforen" nach Antworten auf die Fragen zu suchen "was man dem Hund die Temperatur gibt", "wie man die Temperatur des Welpen senkt" "Wie man die Temperatur des Hundes reduziert" oder, das ist nicht einfacher - "Behandlung der Temperatur bei Hunden". Und es kann nur eine "Behandlung" geben - einen dringenden Besuch in der Klinik oder einen Anruf beim Tierarzt zu Hause!

Da die Temperatur selbst nicht die Quelle der Krankheit ist, wird ihre "Reduktion" nicht helfen, mit der zugrunde liegenden Krankheit fertig zu werden, die diese Temperatur verursacht hat, und in einigen Fällen wird ein solcher Eingriff die Situation nur verschlechtern.

Wenn Sie feststellen, dass die Temperatur des Hundes deutlich von der Norm abweicht, ist es am besten, keine Zeit mit Amateurleistungen zu verschwenden, sondern so schnell wie möglich Hilfe von Profis zu suchen.

Wie ist die normale Körpertemperatur des Hundes und wie misst man ihn richtig?

Die Körpertemperatur eines Hundes ist ein Indikator für eine rein individuelle, schwankende Abhängigkeit von Alter, Größe, Rasse eines bestimmten Individuums, sowie von der Umgebungstemperatur. Es wird durch Veränderungen im physiologischen und psychologischen Zustand des Tieres beeinflusst. Ein aufmerksamer Besitzer sollte wissen, welcher Temperaturwert für sein Haustier die Norm ist. Eine rechtzeitige Abweichung hilft, die Krankheit in den frühesten Stadien zu erkennen, was die Chancen auf ein günstiges Ergebnis dramatisch erhöht.

Die normale Hundekörpertemperatur liegt zwischen + 37.4ºC und + 39.3ºC.

Bei kleinen Individuen verlaufen die Stoffwechselvorgänge im Körper schneller, daher sind die Temperaturindikatoren höher als bei großen Tieren. Körpertemperatur wird immer höher sein:

  • ein Welpe (als ein erwachsener Hund);
  • Vertreter der kleinen Rasse (als ein großer Hund);
  • in einem kleineren Hund (als in einem großen Tier der gleichen Art).

Die Grenzen der natürlichen Schwankungen der Temperaturparameter bei gesunden Welpen und erwachsenen Hunden verschiedener Größen:

Hundekategorien

Der gleiche Temperaturindikator, zum Beispiel + 39,3 ° C, kann darauf hinweisen, dass der Yorkshire Terrier nach zwei Monaten vollständig gesund ist und dass der fünf Jahre alte kaukasische Schäferhund Fieber hat.

Es ist nicht immer der Anstieg der Körpertemperatur des Tieres ist eine Folge einer Krankheit. Bei Welpen von 3-9 Monaten ist die Ursache der Hitze oft das Schneiden von Backenzähnen.

Bei Frauen während des Östrus sollte die Temperatur etwas über der Norm liegen, und einige Stunden vor der Geburt fällt sie um ein oder sogar eineinhalb Grad ab. Die ersten Tage nach der Geburt der Welpen ist die Norm für das Weibchen der Indikator +39. + 39,5ºC.

In einer stressigen Situation wird das Tier bei 0,1-0,3ºC wärmer.

Hunde haben keine Schweißdrüsen, sie können nicht schwitzen. Bis zu einem gewissen Grad ersetzt dieser Prozess einen offenen Mund mit einer herausstehenden Zunge. Der Körper eines Hundes ist durch eine schlechte Thermoregulation gekennzeichnet. Daher erhöht sich die Körpertemperatur der Tiere bei körperlicher Anstrengung und im Sommer bei Hitze (wenn sich die Umgebungsluft auf + 30ºC erwärmt, wird der Körper des Hundes um 0,5-1,5ºC wärmer).

Bei neugeborenen Welpen wird die Körpertemperatur nach einem bestimmten Zeitplan kontrolliert. Regelmäßige Messungen werden von Hündinnen in der späten Schwangerschaft und unmittelbar nach der Geburt durchgeführt. Es ist notwendig, die Temperatur während der Impfung der Tiere zu überwachen (Impfung kann die Ursache der Hitze sein).

Es ist notwendig, die Temperatur des Körpers des Hundes zu messen, wenn sie solche Anzeichen der Krankheit hat:

  • Apathie, Schwäche, Schläfrigkeit;
  • Appetitlosigkeit (das Tier weigert sich mehr als einen Tag zu essen);
  • starker Durst oder Mangel daran;
  • Blässe der Zunge und der Schleimhäute der Mundhöhle;
  • Krämpfe;
  • Erbrechen;
  • Durchfall

Bei einem Tier, das bestimmte Krankheitssymptome aufweist, sollte die Temperatur mindestens 3 mal am Tag (wenn möglich - jede Stunde) gemessen werden, die Messergebnisse aufgezeichnet und die Dynamik analysiert werden. Solche Daten helfen dem Tierarzt bei der Diagnose.

Zu Hause können Sie die Temperatur Ihres Haustiers mit einem einfachen Quecksilber- oder elektronischen Thermometer messen. Es ist vorzuziehen, die letzte Option zu verwenden, da das elektronische Gerät nach einigen Sekunden das Ergebnis anzeigt. Sein billigeres Quecksilber-Analog wird mindestens 5 Minuten dauern. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich das Tier in dieser Zeit Sorgen macht und versucht zu entkommen, indem es das Thermometer zerbricht und es mit Splittern verletzt.

Es ist ratsam, ein separates Thermometer für Ihr Haustier zu kaufen. Wenn das Haus mehr als ein Tier enthält, sollte jedem Tier ein persönliches Gerät zugewiesen werden.

Für die Prozedur wird der Hund auf seine linke Seite gelegt und darf sich beruhigen. Die Spitze des Thermometers wurde mit Petroleumgelee (Babycreme, etc.) bestrichen. Mit der linken Hand wird der Schwanz mit einer Drehbewegung der rechten Hand angehoben, das Thermometer wird 1,5-2 cm in das Rektum eingeführt und die Spitze des Gerätes wird gegen eine seiner Wände gedrückt. Mit dem Hund die ganze Zeit sprachen sie liebevoll. Nach erfolgreichem Abschluss des Verfahrens erhält es eine Belohnung. Das Thermometer wird mit Seife gewaschen und mit einem Desinfektionsmittel behandelt. Dann waschen Sie die Hände mit Seife.

Der Hund, der regelmäßig die Temperatur misst, gewöhnt sich sehr schnell an diesen Vorgang und bleibt dabei völlig ruhig. In diesem Fall ist es nicht notwendig, das Tier auf der linken Seite zu legen: das kann getan werden und stehen. Es ist besser, wenn Sie Ihr Haustier an ein bestimmtes Team ausbilden, das den Beginn des Verfahrens signalisiert. Es können Wörter wie "Thermometer" oder "zu behandeln" verwendet werden.

Laut einigen Züchtern ist es einfach und ohne Thermometer, das Vorhandensein oder Fehlen von Wärme in einem Haustier zu bestimmen. Um dies zu tun, ist es ausreichend, den Zustand seiner Nase, die kalt und nass sein sollte, zu überprüfen. Eine warme und trockene Nase macht deutlich, dass das Tier krank ist. Diese Sichtweise ist jedoch irreführend. Eine warme und trockene Nase findet sich in einem schlafenden oder nur aufgeweckten absolut gesunden Hund. Die genaue Körpertemperatur des Tieres hilft nur, das Thermometer zu kennen.

Für den Körper des Tieres ist sowohl bei hohen als auch bei niedrigen Temperaturen gefährlich. Der erste wird am häufigsten durch eine Infektionskrankheit, einen entzündlichen Prozess in verletzten Geweben und eine allergische Reaktion verursacht. Ursachen von niedrigen - Infektionskrankheiten und Helminthiasis.

Der Alarm sollte einen allmählichen kontinuierlichen Temperaturanstieg von anderthalb bis zwei Grad verursachen.

Der Grad der Gefahr von Temperaturschwankungen für die Gesundheit des Hundes:

Was ist die normale Körpertemperatur für einen Hund?

Die Körpertemperatur des Hundes ist ein wichtiger Indikator für das Wohlbefinden des Tieres. Normalerweise haben Hunde normalerweise eine etwas höhere Temperatur als Menschen. Im Durchschnitt sind es 37,5 - 38,5 Grad.

Ein gesunder Welpe hat normalerweise eine etwas höhere Temperatur - bis zu 39 Grad. Es gibt jedoch subtilere Nuancen, die insbesondere durch Alter, Größe, Körpergewicht und sogar Rasse bestimmt sind. Infolgedessen können normale Temperaturen leicht variieren.

So sind die "heißesten" Welpen kleiner Rassen (bis 39,3 Grad). Je älter und größer der Hund ist, desto niedriger ist seine Temperatur. Und bei erwachsenen Hunden großer Rassen liegt die Norm im Bereich von 37,4 bis 38,3 Grad.

Ein kurzfristiger Temperaturanstieg bei einem Hund kann nach körperlicher Anstrengung, aus Angst oder Erregung, bei Hündinnen während des Östrus und natürlich bei heißem Wetter auftreten.

Anzeichen von Fieber bei Hunden

Eine Zunahme oder Abnahme der Körpertemperatur bei einem Hund ist ein Anzeichen für eine Krankheit.

Der Grund für die Messung der Temperatur sollte solche Anzeichen von schlechter Gesundheit sein, wie die Verweigerung von Nahrung für mehr als einen Tag, allgemeine Lethargie, trockene heiße Nase, blasse Zunge und Zahnfleisch. Außerdem mit Symptomen wie Erbrechen bei einem Hund, Durchfall, Krämpfen.

Die Temperatur kann bei einer Vielzahl von Krankheiten von der Norm abweichen. Zum Beispiel erhöht es sich mit Hitzschlag, Endometritis (bei Frauen), Staupe, Piroplasmose bei Hunden und anderen Krankheiten. Die Temperatur kann mit Helmintheninvasion, Parvovirusenteritis bei jungen Hunden und Welpen und anderen Krankheiten abnehmen.

Auch die Gründe für die Erhöhung der Körpertemperatur bei Hunden können sein:

  • der Ausbruch von Molaren bei einem Welpen im Alter von 3 bis 9 Monaten;
  • Impfung;
  • Stress, der auch Shar-Pei-Fieber genannt wird;
  • Wunde, oder vielmehr ein Abszess nach Hautläsionen;
  • Gelenkentzündung;
  • Allergie;
  • Infektionen.

Wann man die Körpertemperatur des Hundes überwacht

Ein gesunder Hund muss die Körpertemperatur während der Schwangerschaft sowie vor und nach der Geburt messen. Tatsache ist, dass bei einer trächtigen Hündin ein starker Temperaturabfall in der Regel anzeigt, dass die Geburt in ein paar Stunden beginnt.

Es ist auch notwendig, die Temperatur vor und nach Impfungen zu messen. Nach einem bestimmten Zeitplan wird die Temperatur von Welpen ab der Geburt gemessen.

Ist der Hund krank, lohnt es sich, eine Temperaturkarte zu führen, in der die Ergebnisse der Messungen am Morgen und am Abend aufgezeichnet werden.

Wie misst ein Hund die Temperatur?

Um dies zu tun, können Sie ein normales medizinisches Thermometer verwenden. Mercurial, natürlich, billiger, aber mit ihm müssen 5 Minuten warten, halten das Tier in einer ruhigen Position. Mit einem elektronischen Thermometer dauert die Messung weniger als eine Minute. Es ist besser für den Hund, ein separates Thermometer zu wählen.

Das Verfahren ist nicht kompliziert, erfordert jedoch einen sorgfältigen Umgang mit dem Hund. Ihre Temperatur wird durch das Rektum gemessen.

  • Zuerst muss das Thermometer zurückgesetzt und die Spitze mit Vaseline geschmiert werden.
  • Der Hund wird auf die Seite gelegt und, sanft den Schwanz an der Basis anhebend, langsam ein Thermometer in den Anus von 1,5 - 2 cm einführen.
  • Es ist notwendig, die Temperatur in einer ruhigen Atmosphäre zu messen, um Angst oder Aufregung auszuschließen, aufgrund derer der Hund springen, sich verletzen oder ein Thermometer brechen kann. Der Hund kann durch Leckereien ermutigt werden.
  • Es ist notwendig, sowohl während des Verfahrens als auch danach zu loben.

Was ist, wenn die Temperatur des Hundes nicht normal ist?

Da die Temperatur nur ein Symptom einer Krankheit ist, ist eine klare Diagnose notwendig. Es besteht keine Notwendigkeit, zum Tierarzt zu gehen. Ansonsten kann sich die Situation nur verschlechtern und wertvolle Zeit wird verloren gehen.

Wenn die Ursache der erhöhten Temperatur genau Zahnen, Impfung, Stress, Abszess ist, dann kann es mit Hilfe der Triade gesenkt werden. Dies ist eine Mischung aus No-shpy, Analgin und Dimedrol (oder Suprastin) in einem Verhältnis von 1: 2: 1 (oder 0,5). All dies wird in einer Spritze gesammelt und in den Muskel injiziert.

Wenn der Grund für den Anstieg oder starken Temperaturabfall nicht klar ist, ist eine dringende tierärztliche Versorgung erforderlich.