Wie viel Futter gibt der Hund am Tag

Die Menge an Nahrung für einen Hund hängt von solchen Kriterien wie dem physiologischen Zustand des Tieres, dem Aktivitätsniveau, der Rasse, dem Alter und den Lebensbedingungen ab.

Zum Beispiel wird das Volumen einer Portion Nahrung erhöht oder verringert, abhängig davon, ob das Haustier in Hitze oder auf der Straße lebt, krank oder gesund ist, sowie von Schwangerschaft, Alter.

Die Futtermenge für einen Welpen hängt von seiner Größe, Aktivität und seinem Stoffwechsel ab. Überfütterung Welpen können zu Knochenfehlbildungen und anderen gesundheitlichen Problemen führen.

Der Energiebedarf von aktiven Hunden ist höher, also brauchen sie eine nahrhafte Nahrung, nahrhafter. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass eine Erhöhung des Nährwertes von Lebensmitteln nicht zu einer Erhöhung der Futtermenge führt. Es ist übrigens unmöglich, aktive Tiere unmittelbar vor und unmittelbar nach dem Training zu füttern. Um den Hunger zu stillen, kann ein Haustier während des Trainings Delikatessen erhalten und den Zugang zu frischem Wasser nicht einschränken.

Ältere Tiere haben eine verminderte Aktivität, daher müssen sie den Kaloriengehalt der Nahrung reduzieren, aber das Volumen der täglichen Portion kann unverändert bleiben.

Ein Hund kann seinen Appetit ändern, und dies ist kein Grund, die Portion jedes Mal zu reduzieren oder zu erhöhen. Der Appetitverlust, der mehrere Tage anhält und von Krankheitssymptomen begleitet wird, sollte jedoch ein Grund sein, den Tierarzt aufzusuchen.

Wie oft pro Tag einen Hund füttern

Die Anzahl der Fütterungen hängt vom Alter des Tieres sowie vom Gesamtfuttervolumen ab. Die Norm wird individuell für jeden Hund berechnet, es gibt nur allgemeine Empfehlungen, zu denen Sie navigieren können, aber um genau zu sagen, wie viel Nahrung ein Hund braucht, niemand außer dem Besitzer kann sagen. Ein Tier sollte nicht selbst entscheiden, wann und wie viel Futter es zu sich nehmen soll. Freies Füttern ist inakzeptabel, weil es Fettleibigkeit, Unerschrockenheit bedroht.

Es ist besser, nach einem Zeitplan zu füttern, zum Beispiel sollten 2/3 der täglichen Norm morgens und der Rest abends gegeben werden. Übrigens, Hunde neigen dazu, nach dem Essen zu schlafen, und wenn Sie dieses Merkmal kennen, können Sie es benutzen. Wenn das Haustier alleine zu Hause bleibt, während der Besitzer bei der Arbeit ist, dann wird das Tier, nachdem es am Morgen eine große Portion gegessen hat, wahrscheinlich den größten Teil des Tages dem Schlaf widmen.

Die Anzahl der Fütterungen, abhängig vom Alter des Hundes

* Erwachsene Hunde sind genug, um 1-2 mal am Tag zu füttern. Zum Beispiel braucht ein großer Hunderasse bis zu 1 kg Futter pro Tag, aber es ist ratsam, dieses Volumen in zwei Teile zu teilen und das Haustier zweimal am Tag zu füttern. Ein mittelgroßer Hund kann einmal am Tag gefüttert werden.

Wenn das Essen aus irgendeinem Grund verpasst wurde, können Sie die nächste Portion nicht erhöhen. Ein Haustier stirbt nicht vor Hunger, aber es kann leicht zu viel essen.

Wie viel natürliches Futter gibt der Hund

Die Menge an natürlichem Futter hängt vom Körpergewicht des Tieres ab. Also, bis zu 6 Monaten, sollte der Welpe Nahrung (natürliche Fütterung) in der Menge von 5-7% des Gewichts des Welpen erhalten. Zum Beispiel wiegt ein Welpe 10 kg und 7% seines Gewichts beträgt 700 Gramm. Berechnete Tagessatz in zwei gleiche Teile aufgeteilt werden, von denen die Hälfte der Ernährung Fleisch Innereien, und die andere Hälfte sein - Milchprodukte (10%), wie Hüttenkäse, fettarmer Joghurt, Getreide (30%) und Gemüse (10%). Um die richtige Portion Fleisch zu berechnen, müssen Sie 1 Kilogramm Gewicht des Hundes mit 30-40 Gramm Fleisch multiplizieren. Nach 6 Monaten ist die Futtermenge halbiert und die Tagesrate wird bereits wie folgt berechnet: 3,5 Gew.-% des Tieres.

Welpen großer Rassen müssen in kleinen Portionen gefüttert werden, da eine schnelle Gewichtszunahme verschiedene Probleme mit dem Muskel-Skelett-System verursacht.

Wie viel Trockenfutter gibt der Hund

Schwierigkeiten bei der Definition des täglichen Trockenfuttervolumens sollten nicht auftreten, da die Packung in der Regel einen Tisch hat, der die Ernährungsgewohnheiten in Abhängigkeit von Gewicht und Alter des Tieres angibt. Manche Hunde benötigen jedoch mehr oder weniger Nahrung, abhängig von ihrer Lebensweise, zum Beispiel reduzieren niedrigaktive Hunde die Portion und Sport - nehmen zu. Reduzieren Sie die benötigte Futtermenge und ältere Hunde sowie Tiere, die zu Fettleibigkeit neigen. Aber um mit Trockenfutter zu füttern sollte genau mit den angegebenen Normen sein, und dann, das Haustier zu beobachten, bestimmen Sie die gewünschte Menge an Tagesration.

Die Menge an Trockenfutter hängt von seiner Klasse ab. Es ist bekannt, dass das Futter der Super-Premium-Klasse konzentrierter ist und weniger Sättigung benötigt, um die notwendigen Nährstoffe für den Hund zu erhalten, während das Futter der Economy Class 100-200 Gramm mehr benötigt.

Trockenfutter für kleine aber gedrungene Rassen wie Möpse ist arm an Eiweiß und Fett. Bei der Auswahl der Lebensmittel und der Bestimmung der Portion sollten Sie den Inhalt berücksichtigen:

  • tierisches Protein, das für erwachsene Hunde mindestens 18% und für Welpen 22% betragen sollte;
  • Fett, das in der täglichen Ernährung ausgewachsener Hunde mindestens 5% betragen sollte.

Stellen Sie sicher, dass Sie frisches Wasser zur Verfügung haben, mindestens 1 Liter pro 500 Gramm Trockenfutter.

Wie man versteht, dass der Hund genug zu essen hat

Überfütterung, sowie Unterfütterung, sind gefährlich für die Gesundheit des Tieres. Daher ist es wichtig, die tägliche Futtermenge bestimmen zu können, und dazu müssen Sie die Tiere beobachten. Sein Verhalten sagt dir, ob du den täglichen Teil erhöhen oder verringern sollst.

Reduzieren Sie die Futtermenge in Fällen, in denen das Tier Nahrung aus einer Schüssel auswählt, bestimmte Nahrungsmittel nicht verzehrt und nach der Fütterung zusätzliche Delikatessen ablehnt. Der Hund sollte das gesamte angebotene Essen essen, ohne Nachschub zu verlangen. Wenn die Schüssel Teil des Essens bleibt, ist es ratsam, ihre Menge zu reduzieren.

Es gibt Situationen, in denen ein Haustier alles bis zur letzten Krume isst, aber gleichzeitig eine Gewichtszunahme. In solchen Situationen sollten Sie auch den Anteil reduzieren.

Wenn der Hund alles isst und nimmt, was als zusätzliche Belohnung gegeben wird, und dann herumgeht und das Essen riecht, dann ist es höchstwahrscheinlich unterernährt und die Portion muss erhöht werden.

Nach dem Essen sollte ein Tier hungrig bleiben, Sättigung kommt später, und wenn wir berücksichtigen, dass Tiere schnell Nahrung aufnehmen, können sie vor Sättigung noch ein paar Portionen mehr essen. Daher sollten Sie nicht versuchen, Ihr Haustier bis zu dem Moment zu füttern, wenn er selbst nicht essen will.

Das normale Gewicht eines Haustiers wird anhand des Aussehens sowie anhand der Gewichtswerte in dem Rassestandard überprüft, zu dem Sie navigieren können. Ein Hund mit normalem Gewicht fühlt Rippen, aber sie sollten für das Auge nicht sichtbar sein; der Bauch ist hochgesteckt, aber gleichzeitig sollte der Hund nicht mager aussehen; von oben betrachtet, ist der Bauch bereits mit der Brust verglichen (ausgehend von den letzten Rippen).

Wie oft am Tag müssen Sie den Hund füttern: Art und Menge der Nahrung nach Alter und Gewicht

Die Gesundheit von Haustieren ist weitgehend abhängig von ihrer Nahrung. Überfütterung ist mit Übergewicht, Fettleibigkeit und damit verbundenen Krankheiten belastet. Eine unzureichende Futtermenge beeinträchtigt die Entwicklung und Gesundheit des Hundes. Die tägliche Ernährung sollte angepasst werden, wenn das Haustier aufwächst.

Bei der Pflege von Tieren muss sein Gewicht überwacht werden. Wenn die Zahlen auf den Skalen die normalen Werte übersteigen, sollten Sie das Volumen der Portionen reduzieren oder die Dauer von Spaziergängen und aktiven Spielen erhöhen.

Vom ersten Tag des Erscheinens des Welpen im Haus, müssen Sie ihm sofort beibringen, unter neuen Bedingungen zu leben. Dies wird helfen, die notwendigen Gewohnheiten und Fähigkeiten des Haustieres zu entwickeln, um seinen Charakter zu formen.

Bei der Fütterung eines Hundes empfiehlt es sich, folgende Regeln einzuhalten:

  1. 1. Berechnen Sie das Volumen der Portionen und die Anzahl der Mahlzeiten in Abhängigkeit vom Alter des Haustiers.
  2. 2. Planen Sie die Fütterung stundenweise und wenn möglich, verletzen Sie sie nicht.
  3. 3. Das tägliche Futtervolumen aufgeteilt in gleiche Portionen.
  4. 4. Lassen Sie die Schüssel 15-20 Minuten lang mit Essen zum Füttern und entfernen Sie sie dann, unabhängig davon, ob etwas darin verblieben ist oder nicht.
  5. 5. Füttern Sie den Hund nicht unmittelbar vor dem Gehen oder unmittelbar nach der Rückkehr von einem Spaziergang. Halten Sie ein Intervall zwischen körperlicher Anstrengung und Nahrungsaufnahme von 1-1,5 Stunden ein.
  6. 6. Um dem Tier konstanten Zugang zu sauberem Wasser zu geben. Wenn der Hund Trockenfutter frisst, gießen Sie Flüssigkeit in die Schüssel mit einer Menge von 1 l pro 0,5 kg Futter.

Die Menge der täglichen Futtermenge wird jeweils individuell berechnet und ist abhängig von Alter und Gewicht des Tieres. Wenn der Hund Trockenfutter bekommt, treten in der Regel keine Probleme auf: Auf allen Verpackungen legen die Hersteller Tische auf, die die Norm nach Gewicht und Alter des Tieres angeben. Es ist genug, in ihm die den Parametern des Hundes entsprechenden Zahlen zu finden, und die angegebene Tagesrate in die erforderliche Anzahl von Aufnahmen zu teilen.

Die Situation ist etwas komplizierter, wenn der Hund natürliche Nahrung isst. In diesem Fall können nur durchschnittliche Standards als Empfehlungen angegeben werden, die 4 bis 7% des Gewichtes des Tieres ausmachen. So sollte ein Hund pro Kilogramm Körpergewicht 40-70 Gramm natürliches Futter pro Tag erhalten.

Passen Sie die tägliche Futtermenge je nach Alter, Gesundheit und Lebensbedingungen des Tieres an. Dieser Indikator sollte erhöht werden während:

  • intensives Wachstum, das bei verschiedenen Hunderassen zu unterschiedlichen Zeiten auftritt;
  • Schwangerschaft, ab dem 2. Monat;
  • große körperliche Anstrengung;
  • Genesung von Krankheit;
  • Winter Inhalt auf der Straße.

Wenn ein Hund jedes Mal vollständig eine Portion isst und eine Schüssel vorsichtig leckt, lohnt es sich, die Futtermenge zu erhöhen. Wenn jedoch ein Teil des Futters von der Portion übrig bleibt oder der Hund eine sitzende Lebensweise führt, wird empfohlen, die Menge der Einzelfütterung zu reduzieren.

Von diesem Bild können Sie bestimmen, wie ein gesunder Hund aussehen sollte. Sie hat eine sichtbare Taille, und ihre Rippen ragen nicht heraus, sind aber leicht von Hand zu fühlen.

Die Rate von trockenem Hundefutter pro Tag

In unserer Zeit mangelnder Zeit bevorzugen Tierbesitzer, sie mit Fertigprodukten zu füttern, die in einem großen Sortiment in Tierhandlungen und Tierapotheken verkauft werden. Es ist bequem und einfach. Nur solche Lebensmittel müssen den Haustieren in der richtigen Dosierung verabreicht werden.

Über Arten von Futtermitteln

Ernährungshund ist der Indikator, der die Gesundheit des Haustieres, sein Aktivitätsniveau beeinflusst. Alle Fertigfuttersorten sind in 4 Klassen eingeteilt, abhängig von ihrem Energiewert. Hier sind sie:

  1. Wirtschaftsklasse. Es hat den niedrigsten Wert, also müssen Sie Ihrem Haustier solche Lebensmittel in größeren Mengen geben. Für die Herstellung solcher Produkte werden Getreide, Innereien verwendet. Aber es gibt fast kein natürliches Fleisch in dieser Diät. Einhundert Gramm Trockenlebensmittelklasse enthält 250-300 Kcal.
  2. Premium-Klasse. Es enthält eine kleine Menge Fleisch. Der Nährwert solcher Futtermittel liegt bei etwa 300-350 kcal.

Natürlich wird jeder Besitzer bei der Wahl der Ernährung seines Haustieres auf finanzielle Möglichkeiten hingewiesen. Es kommt vor, dass es nicht funktioniert, den Hund ständig mit einem Qualitätsprodukt zu füttern. Deshalb ist es notwendig, sich mit den Informationen auf der Verpackung vertraut zu machen und dem Tier so viel Futter zu verabreichen, wie es vom Hersteller empfohlen wird.

Über die Ernährung des Hundes

Die Vielzahl der Fütterungen hängt vom Alter des Hundes und seiner körperlichen Verfassung ab. Welpen sollten wie kleine Kinder immer öfter gefüttert werden. Also, für bis zu 2 Monate, empfehlen Experten, das Tierfutter 6-7 mal am Tag zu geben. Bis zu drei Monaten wird ein Welpe 4 bis 5 Mal am Tag gefüttert, bis zu einem halben Jahr - 3-4 mal, bis zu 1 Jahr - dreimal. Und nach diesem Alter muss der Hund als Erwachsener essen, das heißt, morgens und abends, zu bestimmten Zeiten, in denen der Besitzer sich um ihn kümmert.

Über das Volumen der Portionen

Daher wird eine einmalige Menge an fertigem Hundefutter basierend auf seinem Gewicht basierend auf dem Energiewert des Produkts berechnet. Zum Beispiel sollten Vertreter großer Rassen, deren Gewicht von 35 kg ausgeht, pro Tag 400-600 Gramm hochwertiges Futter oder 600-800 Gramm Economy Class pro Tag angeboten werden. Wenn der Hund zu der durchschnittlichen Gewichtskategorie gehört, also von 15 bis 35 kg, dann benötigt er pro Tag 300-400 Gramm Premium-Nahrung oder 400-600 Gramm der Economy-Klasse. Aber für kleine Hunde, deren Gewicht 12-15 kg nicht übersteigt, reichen 250-300 Gramm einer Premiumration oder 400 Gramm einer Sparvariante aus. Normen werden weniger für die Art der ganzheitlichen Ernährung sein. Diese Portionen für erwachsene Hunde sollten in zwei Dosen aufgeteilt werden. Sie müssen gleich sein.

In der Regel in Packungen mit einem Qualitätsprodukt gibt es immer Messlöffel, mit deren Hilfe es sehr bequem ist, das Produkt in der richtigen Menge in eine Hundeschüssel zu gießen. Aber in den billigeren sind solche Löffel nicht, deshalb ist es ratsam, in der Küche Küchenwaagen zu haben. Sie müssen genau sein, um den Hund leicht zu füttern. Wenn es im Haus kein solches Gerät gibt, muss es ungefähr mit dem Auge gemessen werden. Also, 100 Gramm Hundetrockenfutter ist 3 Esslöffel oder ½ Tasse.

Erfahrene Hundezüchter machen immer eine Änderung in der Berechnung der Normen der Fütterung für die Saison. So sollten in der heißen Jahreszeit die Portionen für Vertreter aller Rassen um etwa 10-15% und bei kaltem Wetter um den gleichen Betrag reduziert werden.

Wenn es sich um einen Servicehund handelt, der täglich erhöhten Belastungen ausgesetzt ist, sollte die auf der Packung mit Lebensmitteln angegebene Rate um 25-30% erhöht werden. So können Hunde zusätzliche, dritte Fütterung einführen. 30-40% mehr Trockenprodukt erhalten werdende Mütter und stillende Mütter.

Die Futtermenge für ein wachsendes Haustier unter 7 Monaten übersteigt die eines erwachsenen Hundes um 50%.

Vergessen Sie nicht das Wasser, welches der Hund frei zur Verfügung haben sollte. Es muss zweimal täglich gewechselt werden. Die Flüssigkeitsaufnahme für Hunde beträgt 50 Gramm pro 1 kg Gewicht.

Norm Hundefutter

Um die Hunde richtig zu füttern, müssen Sie die Norm einhalten. Überfütterung kann zu Übergewicht des Tieres führen und in Zukunft ernste Komplikationen mit der Gesundheit des Hundes hervorrufen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, die erforderliche Fütterungsrate, die Größe der Futterportionen und die Anzahl der Fütterungen während des Tages zu kennen.

Fütterungsraten für Hunde

Wenn Sie sich zum ersten Mal für einen Hund entscheiden, sollten Sie sich über die Regeln und Verfahren zur Fütterung dieser Tiere informieren. Die Fütterung muss ausgewogen sein und ihre Normen müssen bestimmten Regeln entsprechen.

Es ist einfach unmöglich, die notwendigen Normen für die Fütterung von Hunden, die für alle Tiere geeignet sind, herauszubringen. Selbst wenn Hunde die gleiche Rasse und die gleiche Körpergröße haben, ist es nicht immer notwendig, dass sie die gleiche Menge an Nahrung haben.

Beachten Sie! Jedes Tier hat individuelle Eigenschaften des Organismus, sein Stoffwechsel kann sehr unterschiedlich sein. Aus diesem Grund kann man, wenn sie die gleiche Menge an Futtermischungen erhalten, eine Gewichtszunahme erfahren, und die andere kann immer in perfekter Form sein.

Die Tagesrate von Trockenfutter hängt von verschiedenen Faktoren ab. Bei der Erstellung der Diät muss der Lebensraum und der Grad der körperlichen Aktivität des Tieres berücksichtigt werden. Wenn das Tier im Freien gehalten wird und den ganzen Tag im Freien läuft und nachts in einer Kabine sitzt, sollte die Norm für Hundefutter halb so groß sein wie die Norm für Haustiere, die in einer Wohnung leben.

Bei richtiger Fütterung lohnt es sich, auf einige wichtige Nuancen zu achten:

  • Auf keinen Fall kann der Hund nicht überfüttert werden. Unabhängig davon, ob der Besitzer sein Haustier füttert - Trockenfutter oder Naturkost, sollte die Futtermenge moderat sein. Überfütterung führt oft zu Fettleibigkeit des Tieres, was eine Reihe von gesundheitlichen Problemen mit sich bringt;
  • Achten Sie darauf, die Mobilität des Tieres, seinen Lebensstil zu berücksichtigen. Zum Beispiel sollten ein aktiver Welpe von York und Tiere anderer Rassen nicht einen Tag gefüttert werden;
  • im Durchschnitt sollte die Tagesrate für erwachsene Hunde nicht mehr als 1 kg betragen;
  • Die Menge des verzehrten Futters hängt normalerweise von der Größe und dem Gewicht des Tieres ab. Zum Beispiel können große Tiere gut bis zu 1 kg Futter pro Tag essen, aber kleine, wie der Yorkshire Terrier, können zweimal weniger essen;
  • die Menge an Trockenfuttermischung hängt auch von der Futtermittelklasse ab. Viele Arten von Futter (Akana, Proplan, Royal Canin, jetzt frisch, Grandorf und andere) können Wirtschaft, Premium, ganzheitlich sein. Dementsprechend gilt, je höher die Klasse, desto höher der Nährwert der Futtermischung;
  • Beim Füttern sollte besonderes Augenmerk auf körperliche Aktivität und die Größe des tailed friends gelegt werden. Ein Hund mit aktiver körperlicher Aktivität und einem durchschnittlichen Körpergewicht zu einem Zeitpunkt wird in der Lage sein, ein bis eineinhalb Liter einer vollständigen Futtermischung zu bewältigen. Aber ein großer Wachhund, der auf Kleie und Kartoffeln gewachsen ist, auch nur ein Eimer nach dem anderen, wird nicht ausreichen.

Erwähnenswert! Der Hund kann auf jeden Fall ein Gefühl von Hunger haben. Dies kann auf eine unzureichende Menge an Vitaminen, Mineralien und Proteinen zurückzuführen sein.

Wenn sich der Hund aktiv verhält, fröhlich und fröhlich aussieht, gesunde Haut hat, schöne, glänzende Wolle hat und das Körpergewicht lange Zeit auf gleichem Niveau ist, bedeutet dies, dass die Futtermenge richtig gewählt ist.

Fütterungsfrequenz

Die Menge des verzehrten Essens und die Anzahl seiner Aufnahmen hängen vom Alter des Tieres ab. Bei einem Welpen sollte die Häufigkeit der Fütterung häufig sein. Dies liegt an der Tatsache, dass kleine Haustiere eine hohe Mobilität haben, sie eine Menge Energie ausgeben und für ihre Auffüllung benötigen sie eine große Menge an Nährstoffen, die mit Nahrung kommen.

Damit die Fütterung der Hunde korrekt ist, lohnt es sich, die folgende Tabelle zu lesen, in der die Häufigkeit der Fütterung in Abhängigkeit vom Alter des Tieres angegeben ist.

Natürliches Füttern eines Hundes - was ist zu füttern, wie wird eine Portion nach Rasse, Größe usw. berechnet?

Der Hund gehört bekanntlich Raubtieren, seine Vorfahren waren Wölfe. Aufgrund dessen können wir leicht verstehen, dass die Ernährung des Hundes auf die natürlichste Weise berechnet wird.

Wie der entfernte Vorfahre bevorzugt der Haushund Fleischgerichte, obwohl alle "Experten" diese Tatsache widerlegen. Wie jeder Räuber sollte der Hund alle notwendigen Komponenten für eine normale Lebensaktivität erhalten - Proteine, Fette und Kohlenhydrate. Neben Eiweißfutter (Fleisch) frisst der Räuber auch pflanzliche Nahrung, Früchte, Beeren, Wurzeln und sogar Insekten, die im Magen des Opfers nicht verdaut werden.

Bestandteile, die bei der Fütterung des Hundes in die Ernährung einbezogen werden müssen

Fleisch verschiedener Art austauschbar: Hartes Rindfleisch (kein Filet), Huhn, Truthahn.

Innereien: Leber, Nieren, Herz, Narbe (Magen), Lunge, Trachea. Nebenprodukte sind in der Nahrung erforderlich, sie ersetzen Fleisch 2-3 mal pro Woche.

Seefisch: verschiedene Arten - einmal pro Woche.

Getreide: Reis, Buchweizen, Haferflocken (selten) - täglich.

Milchprodukte: Hüttenkäse, Kefir, Ryazhenka, Joghurt ohne Zusatzstoffe - täglich oder 4-5 mal pro Woche ist obligatorisch.

Gemüse: Karotten, Rüben, Zucchini, Gurken, Kürbis, Kohl (mäßig) - täglich.

Greens: Petersilie, Dill - 3-4 mal pro Woche.

Früchte und Beeren - in Maßen auf Wunsch des Hundes.

Eier - 1 rohe oder gekochte Eier 1-2 mal pro Woche.

Kleie - Sie können sie durch Gemüse ersetzen oder zur Ernährung hinzufügen.

Pflanzenöl: Oliven, Sonnenblumen, Leinsamen - täglich 1 EL. ein Löffel.

Fischöl -1 Teelöffel pro Mahlzeit.

Berechnung der Tagesration des durchschnittlichen Hundes

Berechnung für Hunde mit einem durchschnittlichen Energieverbrauch, nicht in einer speziellen Position und ohne gesundheitliche Probleme

für 1 kg Gewicht benötigt ein ausgewachsener Hund etwa 50 kcal;

die Standardkombination ist Fleisch + Getreide + Gemüse;

ein ausgewachsener Hund sollte mindestens 10-20 g Fleisch pro 1 kg Körpergewicht pro Tag erhalten;

Die tägliche Futtermenge beträgt 2-3% des Gewichts des Hundes, so dass Sie leicht die richtige Futtermenge für Hunde verschiedener Rassen und Größen pro Tag berechnen können. Beispiel: Ein 20 kg schwerer Hund erhält 400-600 g Futter pro Tag;

Komponentenverhältnis:

○ etwa 50-60% des gesamten täglichen Gewichts des Futters sind: Fleisch, Innereien, Fisch, Eier, Milchprodukte, die sich je nach dem ersten Gegenstand unterscheiden;

○ 20-30% sind Getreide und 20% sind Gemüse. Der Anteil an Ölen ist relativ gering, so dass er prozentual kein Gewicht hat. Öl (Leinsamen, Sonnenblume, Olive) wird täglich 1 EL hinzugefügt. ein Löffel.

Die Daten sind durchschnittlich. Alles sollte unter Berücksichtigung des gegebenen Hundes berechnet werden, wenn der Hund dick wird oder Gewicht verliert, dann sollten Sie die Portion etwas erhöhen oder verringern;

Für den richtigen Stoffwechsel und die lebenswichtige Aktivität benötigt der Hund 22 verschiedene Aminosäuren, die in Reis, Fleisch und Gemüse enthalten sind. Daher sollte die Ernährung ausgewogen sein und keine dieser Komponenten ausschließen.

Berechnung der täglichen Ernährung des Hundes, unter Berücksichtigung der Situation oder des Alters

ein Welpe sollte im Gegensatz zu einem erwachsenen Hund 5-10% seines Gewichts konsumieren, ein Teenager 3-5%;

in der kalten Jahreszeit ist Protein (Fleisch) in der Nahrung um 10% erhöht, jetzt in der täglichen Ernährung nimmt es 70% der gesamten Fütterung. Wenn der Hund auf der Straße lebt, wird der Proteingehalt um 15-20% erhöht (bis zu 80% der gesamten Fütterung), und der Gehalt an tierischen Fetten sollte ebenfalls zunehmen;

während körperlicher Anstrengung wird die Proteinmenge um 15-30% erhöht;

bei älteren Menschen ist der Kohlenhydratgehalt in der Nahrung des Hundes um 15% reduziert, und der Proteingehalt ist ebenfalls leicht reduziert, was seine Qualität erhöht;

während der Schwangerschaft sollte der Proteingehalt zwischen 70-80% der Gesamtnahrung betragen;

Wenn ein Hund eine Allergie hat, sollten Sie abwechselnd Produkte aus der Ernährung ausschließen, das Allergen identifizieren und anschließend eine Diät formulieren, um Produkte zu vermeiden, die Allergien auslösen. Auch für viele Menschen mit Allergien ist die beste Option, auf antiallergische Trockenfutter zu wechseln;

einige Hunderassen, zum Beispiel, Dalmatiner, neigen aufgrund der Art des Stoffwechsels dazu Urolithiasis. Die Diät von Dalmatiner, wird etwas anders gemacht, und der Proteingehalt darin ist viel weniger.

Bei der Fütterung mit natürlichen Produkten in der Herbst- und Wintersaison, bei geschwächter körperlicher Verfassung, bei der Geburt oder nach der Operation empfiehlt es sich, Multivitaminpräparate einzuführen.

In welcher Form geben Sie Produkte?

Es wird empfohlen, das Fleisch in seiner rohen Form zu geben, da während des Kochens die meisten Nährstoffe getötet werden. Die einzigen Ausnahmen sind Hunde mit Verdauungserscheinungen oder Hunde, die eine Krankheit hatten - auf Empfehlung eines Tierarztes.

Die Nebenprodukte werden auch in roher Form gegeben, die Narbe wird unraffiniert gegeben, da es sich bei der ungereinigten Narbe um den reichen Gehalt an Vitaminen handelt.

Leber und Niere - sind eine Ausnahme, wenn Sie sich ihrer Qualität nicht sicher sind, aber es macht keinen Sinn, sie zu kochen, weil die Vorteile auf Null reduziert werden. Daher können sie nur dann roh gegeben werden, wenn Sie auf ihre Qualität vertrauen.

Es ist am besten, Innereien mit kochendem Wasser zu verbrühen und 2-3 Minuten in kochendem Wasser zu lassen. So werden Sie mögliche Bakterien los, während Sie die positiven Eigenschaften des Produkts beibehalten. Einige "podvarivaet" Innereien 3-5 Minuten.

Fleisch und Innereien unterscheiden sich in ihrem Nährwert und ihrem Nährwert. Daher sollten Sie Fleisch mit Innereien ersetzen. Geben Sie ihnen 1,5-2 mal mehr.

Fleisch sollte nicht in fein gehackten Stücken gegeben werden, Sie sollten kein Fleisch in Form von Hackfleisch geben, da es nicht im Körper des Hundes absorbiert wird, an den Wänden des Magens klebt und Fäulnis verursachen kann.

Die Magensäure des Hundes ist sehr stark, so dass Fleisch und Knorpel jeder Härte leicht verdaut werden können. Es wird jedoch nicht empfohlen, die Knochen dem Hund zu geben, da sie die Speiseröhre oder den Rachen verletzen können, immer noch nur bei Verschlucken. Einige Hunde "können" Knochen essen, und dies beeinträchtigt nicht ihre Verdauung, während andere die Speiseröhre verletzen oder Magenprobleme bekommen, also ist es am besten, sie nicht zu riskieren. Dies gilt vor allem für Hunde kleiner Rassen.

Knorpel ist wichtig für den wachsenden Körper eines Welpen, für Bänder und Skelettbildung.

Artikel

Normen für trockenes Hundefutter

Trockenfutter unterscheidet sich von der natürlichen Nahrung nicht nur durch sein Aussehen und seine Textur, sondern auch durch seine Zusammensetzung, daher ist die Frage der Norm von großer Wichtigkeit für jeden, der sich entschieden hat, sein Haustier mit nützlichen "Chips" auf Lebensmittel zu übertragen.

Warum ist das so wichtig?

Bei Hunden ist das alles wie bei Menschen. So kann der Mangel an Eiweiß in Fetten und Kohlenhydraten zu einer allgemeinen Schwächung des Körpers führen. Dies ist besonders gefährlich für Welpen, deren Körper noch gebildet wird.

Wenn Sie nicht die Regeln der trockenen Hundefutter befolgen und es zu viel geben, wird das Haustier leicht dick werden, was auch zu verschiedenen Krankheiten führen kann, die in erster Linie mit dem Herz-Kreislauf-System verbunden sind.

In diesem Fall besteht die beste Option darin, einen strikten Zeitplan für Fütterungs- und Fütterungsdosierungen zu erstellen, insbesondere da Trockenfutter eine ausgewogene Zusammensetzung aufweist und einfach in optimale Portionen unterteilt ist.

Was beeinflusst die Portionsgröße?

Die tägliche Futtermenge für Hunde wird sofort von mehreren Indikatoren bestimmt:

  • Dimensionen
  • Alter
  • wiegen
  • Grad der Aktivität
  • nach Rasse
  • und sogar Charakter.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Größe der Portion von der Klasse der verwendeten Futtermittel beeinflusst wird, zum Beispiel sind Super-Premium-Lebensmittel etwa 20-35% nahrhafter als die Produkte des unteren Preissegments.

Indikative Normen

Anhand der obigen Liste kann man verstehen, dass es ziemlich schwierig ist, genau zu sagen, welchen Teil des Teils Ihr Hund braucht, aber Sie können allgemeine Empfehlungen für Berechnungen verwenden. Sie basieren ausschließlich auf dem Gewicht des Tieres. Auch bei weiterer Lektüre sollte berücksichtigt werden, dass dies alles nur für Erwachsene (mehr als 1 Jahr) gilt.

So sollte das ungefähre Gewicht der täglichen Ration wie folgt sein:

  • Für Tiere mit einem Gewicht von bis zu 15 kg sind 150-300 g Futter pro Tag ausreichend.
  • Für mittelgroße Rassen mit einem Körpergewicht von 15 bis 35 kg - bis zu 400 g Trockenfutter.
  • Für große Hunde, deren Gewicht 35 kg übersteigt, sind ungefähr 500 oder sogar 600 g.

Zur gleichen Zeit für sehr aktive (diejenigen, die laufen und spielen mindestens 1 Stunde pro Tag) und trächtige Hunde ist es notwendig, die Menge an Nahrung um 1/3 und 1/4 zu erhöhen. Ältere Tiere führen in der Regel keinen aktiven Lebensstil, daher sollten die Anteile im Gegenteil um etwa 1/4 reduziert werden. Aber Welpen benötigen mehr Energie für das Wachstum - im Alter von 6-7 Monaten sollte die Tagesrate von Trockenfutter etwa 1,5 Mal höher sein als die eines erwachsenen Hundes.

Vergessen Sie nicht, dass die Futtersorten unterschiedliche Kalorien enthalten. Daher sollten Sie die Verpackung vor dem Füttern überprüfen. Bei den meisten Futtersorten, wenn sie natürlich nicht nach Gewicht gekauft werden, ist nicht nur der bedingte Energiewert direkt angegeben, sondern auch die Fütterungsempfehlungen, abhängig von der Größe des Hundes, für den sie bestimmt sind.

Zusätzlich können Sie den Rat erfahrener Hundezüchter nutzen und die Größe des Tagesbaus in der Sommerhitze um 10-15% reduzieren und um den gleichen Betrag erhöhen.

Wie man richtig füttert?

Schließlich lohnt es sich, ein anderes Thema anzugehen, nämlich die Reihenfolge der Fütterung, dh die Anzahl und Größe der Portionen, weil man nicht einfach die gesamte Tagesration in die Schüssel gießen kann und sicher sein kann, dass der Hund herausfinden wird, wie er das Essen verteilen muss.

  • Ein vollwertiges Trockenfutter (ohne Mazeration) kann ab ca. 2 Monaten an Welpen verabreicht werden. In diesem Fall sollten die Portionen klein sein, und die Nahrungsaufnahme - häufig. Die Gesamtmenge der täglichen Norm sollte in 6-7 Portionen aufgeteilt werden, aber wenn der Welpe sie nicht vollständig isst oder anfängt zu verweigern, ist es nicht schrecklich.
  • Von 2 bis 3 Monaten ist die Häufigkeit der Fütterung reduziert und beträgt 4-5 mal pro Tag. Da kleine Welpen noch mehrmals am Tag schlafen, können Sie nicht versuchen, einen Futterplan zu erstellen.
  • Von 3 Monaten bis zu 6 Monaten reichen 3-4 Mahlzeiten pro Tag aus.
  • Von 6 Monaten bis zu einem Jahr - 3 Mal - morgens, nachmittags und abends.
  • Ab einem Alter von 1 Jahr kann ein Hund als Erwachsener betrachtet werden, so dass die Tagesration in zwei Mahlzeiten aufgeteilt ist: morgens und abends. Auch ab diesem Alter empfiehlt es sich, einen strikten Fütterungsplan zu erstellen - um den ständigen Zugang zur Schüssel mit Nahrung zu begrenzen und gleichzeitig zu legen.

Und schließlich, vielleicht das Wichtigste: Unabhängig von Alter sollte ein Hund, der sich von Trockenfutter ernährt, freien Zugang zu einer Schüssel mit frischem Trinkwasser haben, so dass überschüssige Substanzen aus dem Körper frei und nicht in den Nieren angereichert werden können.

Indem Sie sich an solch ein einfaches Schema halten, können Sie Ihrem Tier die notwendige tägliche Aufnahme von Nährstoffen geben, was bedeutet, dass es gesund und munter bleibt.

Wie man einen Hund mit natürlichem Essen füttert: Zählen Sie die Nummer vom 8. März 2010 | Kategorien: Essen

Früher, als industrielle Tiernahrung etwas Exotisches war, wurde der Begriff "natürliche Ernährung" nicht verwendet. Es erschien, als das industriell hergestellte Essen auf dem Markt erschien und vorwärts ging. Heute ist es nicht so oft der Besitzer eines Hundes zu treffen, der die Antwort auf die Frage kennt: "Was ist Bio-Lebensmittel?" Meistens denken die Leute, dass dies irgendeine Art von Nahrung ist, außer für industrielle Futtermittel.

Also, wenn Ihr Hund Brot und Getreide isst (obwohl nicht nur sie), oder ein Pferd bekommt einen halben Eimer proteinreiches (Fleisch) Essen, ist es unmöglich, es natürliche Rationen zu nennen.

Die Menge an Nahrung, die bei einer natürlichen Ernährung benötigt wird

Für jeden Hund ist die Auswahl der Futtermenge eine individuelle Frage. Wichtig ist das Alter des Hundes, sein Zustand (Schwangerschaft, Krankheit), ein oft untätiger Lebensstil. Aber einige allgemeine Richtlinien können festgelegt werden. Bis zu 6 Monaten wächst der Hund (die Mehrheit von kleinen und vielen großen Rassen) aktiv. Um die richtige Entwicklung des Körpers zu erhalten, sollte die Ernährung nicht dürftig sein. Der Hund sollte Nahrung in der Höhe von 7% des Körpergewichts essen. Nach einem halben Jahr sollte das Essen zweimal weniger sein: 3,5% des Gewichts des Tieres.

Beachten Sie, dass dies die Gesamtmenge pro Tag ist, die der Hund für 2-3 mal erhalten sollte. Beispiel: 10 Monate alter Hund mit einem Gewicht von 30 kg. 3,5% des Gewichts des Hundes beträgt 1 kg. Von diesem Gewicht sollte die Hälfte (0,5 kg) auf Fleisch und Innereien und weitere 0,5 kg auf Milchprodukte fallen. Außerdem benötigt der Hund Pflanzennahrung. Es wird nur wenig verdaut, nimmt aber an der Bildung der richtigen Darmmikroflora teil. Alle pflanzlichen Lebensmittel (Karotten, Äpfel, Kohl, Salat) sollten roh und gehackt gegeben werden. Süßes Obst und stärkehaltiges Gemüse (Bananen, Kartoffeln) sind nicht akzeptabel.

Wie vermeidet man Überfütterung und Unterernährung?

Dies ist der häufigste Fehler, den die Besitzer beim Füttern machen. Unterernährung ist extrem selten. Wie stellen Sie fest, dass Sie das Tier überfüttern und es verhindern? Vor allem sollte die Schüssel nach den Mahlzeiten leer bleiben. Wenn es mindestens ein kleines Stück gibt, ist es eine überschüssige Nahrung, und es ist notwendig, die Portion zu reduzieren, so dass der Hund es vollständig isst.

Wenn Sie bemerken, dass der Hund das Essen in "Geliebte" und "Ungeliebte" teilt, wissen Sie - es ist überfüttert. Reduzieren Sie die Menge an "Lieblingsessen".

Ein Hund (kein Welpe!) Frisst die gesamte Portion vollständig und nimmt an Gewicht zu. Reduzieren Sie die Menge an Nahrung, um Übergewicht zu vermeiden.

Der Hund isst die vorgeschriebene Menge an Nahrung, isst aber nicht, wenn Sie mehr Nahrung anbieten oder Anzeichen von Sättigung feststellen. Die Menge an Lebensmitteln muss reduziert werden. Es wäre normal für einen Hund, eine andere Scheibe zu essen, da sein normaler Zustand ein wenig hungrig ist. Einem Tier zu erlauben, in einem Zustand der Sättigung zu bleiben, ist unmöglich.

Speist der Hund all die Nahrung, die er von dir bekommt, verliert er gleichzeitig an Gewicht und überschreitet die Grenzen akzeptabler Bedingungen? Das Tier hat nicht genug Nahrung, erhöht sein Volumen!

Gewicht: Norm, Überschuss, Mangel

Was gilt als normal und was wird als Untergewicht oder Übergewicht betrachtet? Es gibt ein Schema, nach dem ein Tier beurteilt wird, um zu bestimmen, ob es Körperfett hat.

Bei einem normalgewichtigen Hund werden die Rippen leicht von den Fingern gefühlt, während sie bei äußerer Untersuchung nicht auffallen. Wenn der Hund steht, sollte sein Bauch hochgezogen sein, dh nicht im Durchmesser mit dem Brustkorb übereinstimmen. Von oben betrachtet wirkt der Bauch unmittelbar nach den letzten Rippen relativ zur Brust enger.

Ist das Porträt Ihres Hundes dieser Beschreibung nahe? Dies bedeutet, dass das Gewicht im normalen Bereich liegt. Gibt es Unterschiede? Höchstwahrscheinlich ist das Tier über- oder untergewichtig. Das Wiegen ist notwendig, um zu verfolgen, wie sich das Gewicht des Tieres verändert. Wir müssen auf das im Rassestandard angegebene Gewicht achten: Es ist relativ und oft höher als die Veterinärnormen.

Für die meisten Hunderassen funktionieren diese Ernährungsrichtlinien. Für einzelne Rassen sind jedoch Bedingungen, Krankheiten, Änderungen erforderlich, die von einem Tierarzt gemacht werden, der einen Hund beobachtet.

Fütterung des Hundes

Gepostet von Rock Lady · Gepostet 28.03.2017 · Aktualisiert am 30.03.2017

Nahrung ist das Wichtigste für das Leben jedes Lebewesens, von dem sein Leben abhängt. Wie das Sprichwort sagt: "Wir sind was wir essen." Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, wenn Sie sich entscheiden, einen Hund zu fangen, weil sein Leben und seine Gesundheit direkt damit zusammenhängen, wie Sie es füttern.

Fütterung von Welpen zur Abwesenheit

Wie bei allen Säugetieren frisst der Welpe zum ersten Mal nach der Geburt nur Muttermilch, und dies setzt sich fort, bis er diesen Ort verlässt (viele Hunde, die nach dem Verlassen des Hauses keine Milch mehr aufnehmen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern).

Manchmal muss man den Welpen jedoch aus irgendwelchen Gründen selbst füttern. Natürlich hat ein kleiner Welpe immer noch nichts als Milch, aber die Frage ist, wie man die Muttermilch ersetzen kann, denn die Milch des Hundes unterscheidet sich sehr von Kuhmilch in Fett.

Auf keinen Fall sollte eine einfache Kuh- oder Ziegenmilch und Säuglingsnahrung gegeben werden, weil sie vom Hund nicht aufgenommen werden. Sie können eine fertige Mischung aus Hundemilch kaufen oder sich selbst zu Hause kochen.

Das Rezept ist sehr einfach: Sie müssen 800 ml rohe Kuhmilch nehmen, 200 ml Sahne, Eigelb und 2 Tropfen Multivitamine hinzufügen. Bewahren Sie diese Mischung im Kühlschrank auf. Vor dem Füttern müssen Sie die Mischung in einem Wasserbad auf Körpertemperatur erwärmen.

Geben Sie diese Mischung alle zwei Stunden in der ersten Woche nach der Geburt, wenn sie keine Muttermilch bekommen, und nach dem Fasten. Futterkosten aus einer Flasche mit einem passenden Nippel; Pipette sollte nicht verwendet werden, weil eine große Menge Luft tritt ein.

Natürliche Fütterung des Hundes nach der Abwesenheit von bis zu einem Jahr

WICHTIG! Jetzt sollte der Welpe immer Zugang zu Wasser haben! Vergessen Sie nicht, das Wasser öfter zu wechseln und waschen Sie die Schüssel mit Wasser!

Nachdem der Welpe die Muttermilch verlassen hat, ist er nicht in der Lage, die harte Nahrung zu verdauen, daher sollte der Welpe im Alter von 3,5 Wochen (wenn die Entwöhnung am häufigsten stattfindet) mit Getreide mit Ergänzungsnahrung gefüttert werden.

Solche Breie können aus Reis, Nudeln, Haferflocken, sowie einfache Babybrei, in Wasser gekocht werden (Nudeln Brei kann in Kuhmilch gekocht werden, aber es sollte beachtet werden, dass der Welpe nicht lernen kann), und ab 3 Monaten können Sie Geben Sie und Gemüsepüree, auch in Wasser gekocht (die notwendigen Gemüse sind unten aufgeführt). Fleisch sollte zu Getreide und Kartoffelpüree hinzugefügt werden, um das Hundeprotein zu erhalten.

WICHTIG! Hunde sind VERBOTENEN frittierten Lebensmitteln! Auch Produkte können nicht gesalzen werden, alles sollte mild sein!

Zuerst ist es ratsam, das Fleisch zu kochen, aber allmählich können Sie es roh geben. Die Liste des Fleisches, das dem Hund gegeben werden kann (in Klammern gibt an, in welcher Form gegeben werden kann, und auch ab welchem ​​Alter):

  • Rindfleisch (roh und gekocht; ab 4 Wochen)
  • Lamm (und roh, und gekocht; ab 3 Monaten)
  • Kaninchen (nur gekocht; ab 4 Wochen)
  • Hühnchen (nur gekocht; ab 4 Wochen)
  • Truthahn (nur gekocht; ab 4 Wochen)

WICHTIG! Hunde sollten kein Schweinefleisch in irgendeiner Form oder in irgendeinem Alter essen, es kann schwere Allergien oder gesundheitliche Probleme verursachen!

Alle Hunde lieben auch Innereien wie:

  • Kutteln (ab 4 Wochen)
  • Herz (ab 4 Wochen)
  • Lungen, Milz, Nieren (ab 4 Wochen)
  • Leber (ab 6 Monaten)
  • Knorpel (auf keinen Fall Knochen) (ab 6 Monaten)
  • Hälse (ab 4 Wochen)

Alle müssen entweder gekocht oder roh (gut gewaschen und fein gehackt) sein.

Im Getreide sollte auch hinzugefügt werden:

  • Hartkäse (ab 3,5 Wochen)
  • gekochte Eier (ab 3,5 Wochen)
  • Hüttenkäse (ab 3,5 Wochen)
  • Ausschließlich WHITE Fisch ohne Knochen gekocht (Hering, Sardine, Sprotte)
  • Dosenfutter für Hunde (Ansicht nach Alter) (ab 8 Wochen)
  • gekochte Kartoffeln (ab 3 Monaten)
  • Karotten, Kohl (ab 6 Monate)
  • altbackenes Brot (ab 3,5 Wochen)

Die Diät sollte auch mit diesen Produkten verdünnt werden:

  • Kefir oder Joghurt (ab 3,5 Wochen)
  • Tee mit Milch (ab 5 Wochen)
  • Hundekuchen (ab 3 Monate)
  • Obst und Gemüse (ausschließlich grün) (ab 4 Monate)

WICHTIG! Der Hund kann nicht süß, Wurstwaren und geräuchertes Fleisch gefüttert werden!

Ein Hund kann all dies entweder für den Rest seines Lebens oder vor der Einführung von Trockenfutter in die Nahrung essen (es ist ratsam, von Jahr zu Jahr zu injizieren, aber es kann etwas früher sein).

Ein Welpe sollte so unterrichtet werden, dass er ausschließlich aus seiner eigenen Schüssel an einem genau festgelegten Ort isst, so dass er anschließend nicht vom Tisch "stiehlt". Versuchen Sie, es nicht aus Ihrer Hand und vom Tisch zu geben, es streng in eine Schüssel zu legen, dann wird der Hund Sie nicht belästigen und für Ihr Essen belästigen.

Erwachsener Hund, der nach Jahr einzieht

Wie oben erwähnt, kann der Hund weiterhin die gleiche Diät essen, die oben vorgeschlagen wurde. Aber viele Hundezüchter bringen Hunde aufgrund ihrer Anstellung zu Fertigmischungen und Trockenfutter, die im Laden sehr leicht zu bekommen sind.

Die Übertragung eines Hundes auf Trockenfutter ist vor allem Stress für den Hund selbst, also sollten Sie es nicht hart und alle nach und nach tun. Es ist notwendig, eine trockene Nahrung in die Diät einzuführen.

Kaufen Sie nicht viel auf einmal, versuchen Sie, mit einem kleinen Paket zu beginnen, weil Sie verstehen müssen, was Ihr Haustier mehr mag.

Essen sollte nicht billig sein und aus einer großen Menge an Chemie bestehen (dies kann Allergien auslösen), versuchen Sie, eine bewährte Marke auszuwählen (fragen Sie nach anderen Hundezüchtern oder Ladenberatern).

Um richtig auf ein trockenes Hundefutter zu übertragen, reduzieren Sie den Anteil der vorherigen Diät ein wenig und ersetzen Sie das Trockenfutter. Verzweifeln Sie nicht, wenn der Hund nicht an Essen interessiert ist, weiter reduzieren Sie die Portion.

In Trockenfutter können Sie alle Arten von Leckereien, die Ihr Haustier mag. Allmählich wird der Hund verstehen, dass es keinen anderen Ausweg gibt, und er wird anfangen, Nahrung zu essen, sich an diese Art von Nahrung zu gewöhnen.

WICHTIG! Vergessen Sie nicht, Ihr Haustier öfter mit Fleisch und anderen frischen Produkten aus der obigen Liste zu verwöhnen. Der Hund kann nicht nur mit Trockenfutter gefüttert werden.

Die Regeln der Fütterung von Hunden mit natürlichen Lebensmitteln und Trockenfutter

Berührend zu diesem Thema solltest du sofort sagen, dass der Hund nicht überfüttert werden kann. Adipositas bei einem Hund führt zu Komplikationen bei der Gesundheit und reduziert dementsprechend sein Leben.

Berücksichtigen Sie immer die Mobilität Ihres Hundes und seinen Lebensstil. Bei der Fütterung von Welpen sollte die Tagesrate 700 Gramm nicht überschreiten, sollte in kleinen Portionen 4-5 mal am Tag gefüttert werden.

Die tägliche Rate nach den Standards eines großen Hundes sollte nicht mehr als 1 kg pro Tag sein, mittlere Hunde - 600-700 Gramm, kleine - bis zu 500 Gramm, auch bei der Fütterung mit Trockenfutter sollten Sie die Empfehlungen zur Fütterung des Herstellers lesen.

Bei einem großen und mittelgroßen Hund kann die Futterration in zwei Mahlzeiten pro Tag aufgeteilt werden.

Wichtig zu wissen

Der Hund benötigt immer die lebenswichtigen Vitamine A, B und D (selten in C), bei Trockenfutter wird dies berücksichtigt, aber bei der Fütterung mit normaler Nahrung müssen Sie Vitamine hinzufügen, die in jeder Apotheke gekauft werden können.

Hunde werden nicht oft, aber Allergien gefunden, also solltest du sie sofort zum Tierarzt bringen und mit ihm über das Füttern beraten. Versuchen Sie nicht, ein Allergen abzuleiten, es kann nur schaden

Damit ein großer Hund, aber auch ein kranker oder alter Hund sich wohl fühlt, versuchen Sie, während dieser Aktion so wenig wie möglich nach unten zu bücken. Um dies zu tun, können Sie einen speziellen Zubringer auf einem Ständer kaufen oder Essen auf eine Bank stellen usw.

Das diätetischste Futter für Hunde ist gekochter Reis und gekochtes Rindfleisch.

Bei alternden Hunden treten oft Probleme mit den Zähnen auf, die zu Appetitlosigkeit und Essunfähigkeit führen. Achten Sie darauf, den Arzt zu besuchen und versuchen Sie, leichtere Lebensmittel in kleinen Portionen zu geben.

Auch der Appetit des Hundes verschwindet bei Stress oder Krankheit. Der Hund fühlt sich zum Beispiel gut, wenn die Familie Trauer oder Probleme hat und sich weigern kann zu essen. Unter Stress frisst der Hund entweder viel oder lehnt das Essen ab.

In solchen Fällen, seien Sie Ihrem Hund nicht gleichgültig, achten Sie oft darauf, streicheln Sie, sprechen Sie mit ihm, behandeln Sie verschiedene Leckerbissen zusätzlich zur Standarddiät, dann wird es viel leichter für sie, mit ihren Erfahrungen fertig zu werden.

Wenn Sie eine Hundekrankheit vermuten, wenden Sie sich sofort an einen Tierarzt.

Achten Sie immer auf die Exkremente des Hundes, denn sie weisen auf eine Verdauung hin. Wenn sie schlecht sind, lohnt es sich, etwas im Essen zu ersetzen oder einen Arzt aufzusuchen.

Die Rate von trockenem Hundefutter - das erwarten wir richtig

Die Trockenfutterrate hängt von vielen Faktoren ab. Betrachten Sie die Klasse der Ernährung, Gewicht, Alter, körperliche Aktivität und physiologischen Zustand.

Wenn der Hund nicht die Nase voll hat, wird er abnehmen, gesundheitliche Probleme werden auftreten und aktive Tiere werden ihre Aufgaben nicht erfüllen können.

Inhalt des Artikels:

Kalorien-Feed-Klasse

Die Rate muss abhängig von der Klasse berechnet werden. Briefmarken unterscheiden sich voneinander, was bedeutet, dass es einen Unterschied in der täglichen Anzahl der Körnchen gibt.

Es gibt 4 Klassen:

Wirtschaft Es besteht aus Getreide, Innereien, Fleischproduktionsabfall. Sein Nährwert ist niedrig, ungefähr 250-300 kcal.

Die Wirtschaft ist nicht der beste Weg, Hunde zu beeinflussen, weil die Züchter und Tierärzte nicht empfehlen, es ständig zu geben.

Premium Sie enthalten eine bestimmte Menge an Fleisch, Energiewert - 300-350 kcal, nicht schlecht, obwohl sie nicht das professionelle Niveau erreichen.

Superpremium. In erster Linie in den Listen der Zutaten ist echtes Fleisch, Nährwert - 350-450 kcal. Solche sind die beste Option für Hunde.

Ganzheitlich. Eine Vielzahl von Super-Premium-Klasse, für die Herstellung von trockenen Granulaten verwenden die gleichen Produkte wie für die Herstellung von "menschlichen" Lebensmitteln, das Fleisch in ihnen ist mehr als 60%. Kalorien - 350-450 kcal.

Achten Sie bei der Auswahl von trockenen Granulaten auf die Zusammensetzung und die Anzahl der Kalorien pro 100 g des Produkts. Hersteller verwenden verschiedene Technologien, Komponenten, Nährwert kann sogar innerhalb der gleichen Klasse abweichen.

Kalorienbedarf von Hunden


Um die Rate zu berechnen, müssen Sie wissen, wie viel er pro Tag braucht. Es hängt viel von Alter und körperlicher Aktivität ab. Welpen haben mehr Energie als erwachsene Hunde.

Eigenschaften in trächtigen Hündinnen und Diensthunden. Der Bedarf an Kalorien pro Kilogramm Masse in kleinen Rassen ist höher als in großen. Also sollte der Hund täglich verzehrt werden:

  • Monatlicher Welpe - 220 kcal / kg.
  • Von einem Monat bis zu drei - 265 kcal / kg.
  • 3-4 - 200 kcal / kg.
  • 4-8 - 136 kcal / kg.
  • Ein Hund von 8 bis einem Jahr - 100 kcal / kg.
  • Zwerg erwachsene Hunde - 110 kcal / kg.
  • Kleine Rassen - 84 kcal / kg.
  • Durchschnittlich - 69 kcal / kg;
  • Große Hunde - 60 kcal / kg;
  • Riesen - 54 kcal / kg.

Wenn aktiv, Übungen eine Stunde pro Tag, muss sie Kalorien um ein Drittel als die Norm für ihr Alter und Gewicht erhöhen.

Schwangere und stillende Frauen - ein Viertel. Übergewichtige Hunde reduzieren ihre Ernährungsrate um 20-25%, ältere Hunde um 10-15%.

Fütterungsfrequenz


Nicht jeder Besitzer zählt tägliche Kalorien-Normen. Daher werden wir versuchen, die ungefähre Menge an Premium-Lebensmitteln, die am häufigsten verwendet wird, zu geben.

Gib Trockenfutter in solchen täglichen Mengen:

  1. Groß mit einem Gewicht von 35 bis 65 kg - von 400 bis 600 Gramm.
  2. Durchschnittlicher Hund mit einem Gewicht von 15 bis 35 kg - von 300 bis 400.
  3. Kleine Rasse mit einer Masse von weniger als 15 kg - von 150 bis 300.

Die Indikatoren für die Economy Class werden um anderthalb oder gar zwei Mal erhöht. Holistische Granulate können 15-20% weniger als Premium erhalten.

Ändern Sie die Menge an Trockenfutter, abhängig von Alter, Aktivität, physiologischem Zustand.

Es ist wichtig zu wissen, dass Welpen spezielle Lebensmittel für ihr Alter kaufen. Ältere Hunde mit reduzierten Kalorien, Fett, mit dem Zusatz von Kalzium und Chondroprotektoren.

Das tägliche Volumen ist in mehrere Methoden unterteilt. Kleine Welpen, bis zu 2-3 Monaten - 4-6 mal.

Von zwei bis sechs - die Norm ist 4. Von sechs zu einem Jahr gibt es drei, und dann zwei. Schwangere Frauen, vor allem am Ende der Amtszeit - dreimal.

Wie man misst


Also haben wir herausgefunden, wie viel benötigt wird. Aber wie findet man das Volumen der Granulate heraus? Es ist am besten, eine kleine Küchenwaage zu kaufen und jedes Mal zu wiegen.

Eine solche Genauigkeit ist besonders wichtig, wenn der Hund auf Diät ist. Einige Hersteller befestigen spezielle Becher an den Verpackungen.

Wenn es keine Gewichte und Messgeräte gibt, sollten Sie wissen, dass in 2-3 Esslöffeln ungefähr 100 g trockenes Granulat enthalten sind. Die gleiche Menge ist im Halbglas enthalten.

Um genau zu sein, können Sie 100 Gramm Pellets wiegen, in einen geeigneten Behälter gießen und dann als Maß verwenden.

Einige Besitzer geben einfach einen Esslöffel pro 500 Gramm Tiergewicht. Aber diese Technik ist sehr ungenau, Sie können den Hund leicht überfüttern.

Wie füttere ich einen Welpen mit Trockenfutter?

Qualitativ hochwertiges Futter für Welpen ist eine Voraussetzung für die richtige Entwicklung, daher ziehen viele Züchter es vor, ihren Haustieren Premium-Premium-Trockenfutter zu geben.

Allerdings sind Hundebesitzer besorgt über die Wirkung von festen, trockenen Lebensmitteln auf den Zustand der Zähne ihrer Haustiere, vor allem diejenigen, die vor kurzem geboren wurden, und wie nahrhaft es in der getränkten Zustand sein wird. Ist es notwendig, Trockenfutter Welpen und kleine Rassen einzuweichen? Welche Art von Trockenfutter eignet sich für große Rassen und was ist besser für kleine Hunde geeignet?

Wie wählt man Trockenfutter für einen jungen Hund

Wenn Sie sich entscheiden, Ihr Haustier auf Trockenfutter zu bringen, müssen Sie sich für die Marke und das Produkt entscheiden. Viele Besitzer gehen den Weg des geringsten Widerstands und nehmen die erste Bewertung der trockenen Nahrung, die sie sehen, wählen die, die ihnen für den Preis und nicht in den niedrigsten Positionen passt.

Aber das Sprichwort "Du bist was du isst" lässt sich leicht auf dein Haustier projizieren, was bedeutet, dass die Ernährung des Hundes dem Besitzer nicht nur von seiner Gesundheit und seinem Aussehen abhängt, sondern auch von seiner Leistung und Langlebigkeit.

Züchter, die Welpen zwecks Showkarriere und Weiterzucht kaufen, wählen das Futter besonders sorgfältig aus. Aus der Meinung ist durchaus maßgebend und Menschen teilen gern ihre eigenen Erfahrungen bei der Auswahl von Feeds in verschiedenen Foren. Anfänger sollten dem Rat erfahrener Hundezüchter folgen.

Bei der Auswahl des Futters müssen Sie auf die Zusammensetzung der Mischung, ihren Nährwert achten und natürlich das Alter des Hundes berücksichtigen.

Alle Feeds sind in die folgenden Klassen unterteilt:

Die qualitativ hochwertigsten Tiernahrungsprodukte sind Super-Premium-Klasse und ganzheitlich, die auch als Diätnahrung für verschiedene Krankheiten verwendet werden.

Es werden Futter für große Hunde und ihre kleinen Gegenstücke hergestellt. Hersteller haben sich um die Normen aller notwendigen Stoffe, Nährstoffe, Mineralien, Mikro- und Makroelemente gekümmert. Auf der Packung legen Sie oft einen Tisch mit einer täglichen Futtermenge, unter Berücksichtigung des Gewichts des Hundes, dies ermöglicht dem Besitzer die Dosierung auf das nächste Gramm zu berechnen.

Welpenfutter enthält oft eine große Menge an Fett und Eiweiß, bei Überfütterung verursacht ein solches Ungleichgewicht beispielsweise bei deutschen Schäferhunden Probleme mit dem Aufstehen der Gelenke, Bänder und Ohren.

Gute Futtermarken

Empfohlen von erfahrenen Futterzüchtern:

  1. Bosch Züchter Linie Welpen.
    Sie sind für mittlere und große Rassen geeignet, Züchter empfehlen jedoch nicht für Kinder mit Allergien zu verwenden. Fast alle Produkte dieser Marke enthalten einen Extrakt eines neuseeländischen Grün-Schwamm-Mollusken, der perfekt die Bänder und das Gelenkgewebe eines jungen Körpers formt, gleichzeitig aber auch Allergien aufweist.
  2. ACANA HERITAGE Puppy Small Breed ist ein großartiges Produkt für Haustiere kleiner Rassen.
    Die Nahrung wird fast sofort gegeben, nachdem der Welpe seine Muttermilch gefüttert hat. Mahlzeiten in einigen Fällen getränkten Babys jünger als 6 Monate. Es ist wichtig, dass das Futter hypoallergenes Lammfleisch enthält, das von Hunden mit einer schwachen Bauchspeicheldrüse gut wahrgenommen wird.
  3. Eukanuba Welpe Junior Alle Rassen.
    Die Linie dieser Marke enthält eine Reihe von Produkten für alle Rassen, insbesondere für Welpen von kleinen Rassen, wie den Yorkshire Terrier, Pommerschen Spitz, Chihuahua, etc. geschätzt.

Diese Liste ist bei weitem nicht vollständig, es gibt viele andere Marken, die Produkte für einen wachsenden Körper produzieren. Alle hergestellten industriellen Produkte enthalten Daten zur täglichen Dosierung, Empfehlungen des Herstellers, wie man dem Welpen Trockenfutter gibt, sowie den Kaloriengehalt und den Gehalt an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten.

Fütterungsregeln

Welpen können nicht gemischt gefüttert werden!

Heute gibt es in den Foren für Hundezüchter immer wieder Streitigkeiten darüber, wie und was einen Welpen füttern soll. Es ist bekannt, dass der Hund ein Raubtier ist, daher sind Fleisch und proteinhaltige Produkte die optimalste Nahrung.

Obwohl in freier Wildbahn Hunde hauptsächlich nur ähnliche Nahrung essen, ist die Gleichsetzung von häuslichen Bedingungen mit freiem Leben völlig falsch. Wie in der menschlichen Ernährung benötigt das Haustier das richtige Gleichgewicht von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten sowie Aminosäuren und Vitaminen.

Also, was sind die allgemeinen Nährstoffanforderungen?

  1. Die erste Regel ist Mäßigung: Das Baby kann weder überfüttert noch unterfüttert werden. Die tägliche Trockenfutterrate wird ganz einfach vom Herstellertisch abhängig vom Gewicht des Babys bestimmt.
  2. Die Anzahl der Mahlzeiten hängt vom Alter ab: zwei Monate alte Babys werden 5-6 Mal am Tag gefüttert, und ein Hund mit 9-10 Monaten kann bereits 2-3 Mal am Tag gefüttert werden.
  3. Unabhängig von der Wahl - Trockenfutter, natürlich, - neben dem Essen sollte immer eine Schüssel mit sauberem, frischem Wasser sein. Das Trinken der Hunde in Trockenfutter ist besonders wichtig.

Solche Aktionen werden die Verdauung ernsthaft beeinträchtigen, Durchfall verursachen, Verstopfung verursachen und Intoleranz im jüngeren Körper hervorrufen. Der Übergang sollte reibungslos und sorgfältig durchgeführt werden. Als nächstes betrachten wir dieses Schema und bestimmen die Wahl, Ihr Baby direkt zu füttern.

Trockenes Essen und nur?

Der Hund muss gut genährt sein, die Rippen dürfen nicht stehen.

Viele kleine Hundebesitzer fragen Tierärzte an, wie man einen Welpen mit Trockenfutter füttert und ist es möglich, neben dem Essen noch andere Nahrung zu geben? Die Antwort auf diese Frage ist sehr zweideutig und erfordert eine eingehende Betrachtung.

Die meisten Quellen im Internet sagen: Wenn Sie Ihr Haustier ausschließlich durch Trocknen füttern, sollte keine natürliche Nahrung in seiner Ernährung vorhanden sein. Alle Delikatessen, die im Hundetraining und im vertrauten Leben verwendet werden, sind industriell.

Die Praxis zeigt jedoch, dass es möglich ist, in den folgenden Situationen Trockenfutter und Naturfutter zu füttern:

  • Sie können genau den Anteil natürlicher Nahrung berechnen, der genau dem Nährstoffgehalt von Trockenfutter entspricht;
  • das unkontrollierte Füttern "vom Tisch" ist ausgeschlossen, weil die Menschen dem kleinen Hund oft ein erbärmliches Aussehen vom eigenen Teller geben;
  • Das Tier ist gesund und ein Indikator für eine gute Verdauung ist ein richtig gestalteter Hundesessel.

Erwachsene Hunde dürfen Leckereien in Form von Keksen, Käse, Hühnchen geben, aber man sollte bedenken, dass das Tier nach dem Käse durstig sein wird und Hühnerfleisch Allergien auslösen kann, besonders wenn es sich um Einkäufe handelt.

Übersetzung von naturalka zum Trocknen

Zum Beispiel in der Gärtnerei, aßen die Jugendlichen Brei und Fleisch, und in dem neuen Haus gibt es keine Möglichkeit, das Kind ein separates Menü zu kochen. Wie man einen Welpen auf trockene Nahrung überträgt, ohne den empfindlichen Körper und insbesondere das schwache Verdauungssystem zu schädigen.

Es ist notwendig, den Hund allmählich zu übersetzen, es wird ungefähr 7 Tage dauern. Wir empfehlen Ihnen, einen Tierarzt zu konsultieren, der die Gesundheit des Hundes beurteilen kann. Die allgemeine Regel ist, dass es verboten ist, natürliche Nahrung und trockene Nahrung in einer Schüssel einzumischen. Wir werden später über Ausnahmen sprechen.

Die tägliche Menge an Trockenfutter sollte durch die Anzahl der Fütterungen pro Tag dividiert werden und die Menge herausfinden, die von einem Haustier auf einmal gegessen wird. Danach beginnen wir allmählich, 1 Fütterung durch Trocknen zu ersetzen, und den Rest der Zeit geben wir dem Hund die übliche Nahrung. Es ist ratsam, einen Ersatz am Morgen zu machen, weil das Abendessen eine Nachtüberraschung umdrehen wird. Jeden Tag fügen wir 1 Mahlzeit am Tag hinzu und nach 5-7 Tagen isst der Welpe eine mathematisch angepasste Diät.

Dies sind ungefähre Zahlen. Die Rate hängt vom Futter selbst ab, lesen Sie die empfohlenen Preise auf der Verpackung.

Manchmal hat ein Kind, das von naturalka zum Trocknen überstellt wurde, einen Protest, und er weigert sich zu essen. Wie kann man einem Welpen das Trockenfutter beibringen? In diesem Fall können Sie ausnahmsweise trockene und natürliche Nahrung in einer Schüssel mischen, aber hier müssen Sie den Stuhl des Tieres sorgfältig überwachen.

Es ist sehr wichtig, dass das Kind diszipliniert wird und 15-20 Minuten brauchen, um das Tier zu füttern. Hat sich der Hund innerhalb der vorgegebenen Zeit nicht der Schüssel genähert, so hat er nicht das ganze Futter gefressen, sondern sollte bis zur nächsten Fütterung an einen unzugänglichen Ort gebracht werden. Natürlich sollten Sie den Familienmitgliedern nicht erlauben, das Haustier vom Tisch zu füttern - dieser Ansatz ist mit vielen Problemen behaftet, die von Verhalten bis zu Gesundheit reichen.

Fazit

Industrielle Futtermittel sind so konzipiert, dass sie alle Bedürfnisse junger Hunde und ausgewachsener Hunde erfüllen. Wenn wir also über die Notwendigkeit nach Nahrung für Welpen mit Trockenfutter nachdenken oder lieber "normales" Essen bevorzugen, sollte der Körper unserer jüngeren Brüder völlig anders aussehen.

Die Lustzentren bei Hunden im Gehirn sind nicht lebensmittelorientiert, wie der präfrontale Kortex des menschlichen Gehirns, daher ist Nahrung nur ein Brennstoff in Form von Nährstoffen. Die Gesundheit Ihres Tieres hängt direkt von der Qualität des ausgewählten Produkts und seiner optimalen Menge ab.