Hunderassen

Rassen von Hunden - eine detaillierte Beschreibung der Rasse, Fotos, Videos, Merkmale des Inhalts und Vertreter der Rasse

Inhalt:

Rasse Beschreibung

Eine alte deutsche Publikation, die eine Reihe von Geschichten über die Eigenschaften verschiedener Hunde hervorbrachte, veröffentlichte den folgenden Satz: "... Hunde... die gerne... in unterirdische Löcher eindringen...", gaben somit die erste Beschreibung von Höhlenwürmern. Es gibt nur zwei solcher Steine. Dackel, und das Buch redete von ihnen und Terriern. Beide Rassen werden bei der Jagd nach einem Dachs, einem Waschbärhund und einem Fuchs verwendet.

Dackel ist eine alte deutsche Rasse. Craze Dackel in Deutschland fällt auf den Beginn des XVI Jahrhunderts. Dies ist auf die Entstehung neuer Städte und die Reduzierung von Jagdgebieten zurückzuführen. Aufgrund der geringen Größe, des hohen Lerngrades und der hohen Qualität des Essens ist der Dackel zu einer beliebten Rasse unter den Bürgern geworden. Besonders diejenigen, die die Jagd bevorzugten.

Dackel sind spielende Kreaturen mit hypertrophiertem Jägerinstinkt. Für sie besteht alles Leben aus der Jagd. Ein nicht realisierte Dackel wird zu einer sehr aggressiven und despotischen Kreatur, die nicht nur Ihren, sondern auch den Nachbargarten durchsuchen kann. Daher ist es notwendig, an speziellen Klassen teilzunehmen, die auf die Verwirklichung des Jagdinstinkts bei diesen Tieren abzielen. Steuern unterscheiden sich nach der Art der Wolle:

  • - langhaarig;
  • - glattes Fell;
  • - Drahthaare

Standard (normal), Zwerg und Kaninchen Größen.

Die Briten brachten eine ganze Gruppe von Terriern (lat.terra - land) als Hunderassen mit. Eine Terrierart suchte und tötete Tiere unter der Erde und gab dem Besitzer Beute. Der andere verfolgte sie und trieb sie unter der Waffe des Jägers hinaus.

Terrier sind mit ausgezeichneten Kampfqualitäten ausgestattet. Am Ende des 19. Jahrhunderts wurden Terrier mit großem Erfolg eingesetzt, um Ratten zu bekämpfen. Der Tiger Bull Terrier mit dem Spitznamen Pincher im Jahr 1865 stellte einen Rekord für die Jagd auf Ratten. Sie wurden 500 Ratten in 36 und einer halben Minute getötet.

Terrier sind im Grunde keine großen, stämmigen Hunde. Sie sind aktiv und haben eine fröhliche Einstellung. Terrier sind sehr fleißig und verbringen ihr ganzes Leben in ständiger Bewegung. Je nach Fellart unterscheiden sich Terrier ähnlich wie Dackel für lange, glatte und harthaarige Individuen. Terrier haben neben den Jagdqualitäten einen hoch entwickelten Kampfinstinkt.

Der Foxterrier, als der ruheloste und hochnäsigste Vertreter des Terrier-Clans, und der Jagd-Terrier verdienen besondere Aufmerksamkeit. Rasse, speziell für den universellen Gebrauch gezüchtet, fähig, nicht nur Füchse, sondern auch Eber zu jagen. Die Rasse ist sehr aggressiv und misstrauisch. Kann für Sicherheitszwecke verwendet werden.

Zuchtvertreter

Niederländischer Smoushond (Niederländischer Schnauzer, Dutch Pied Piper, Goll

Frisky aktiver Hund, ausgezeichneter Fänger von Ratten und anderen Nagetieren.

Blauer Gascon Basset

Zucht Jagdhunde. Der kurzbeinige Basset ist seinen großen Verwandten dem Hund in fast allem außer Geschwindigkeit nicht unterlegen. Dies ist ein ausgezeichneter Jäger und Hase Rogen, robust mit einer Stimme auf der Spur. Basset eignet sich auch für die Fuchslochjagd.

Parson Jack Russell Terrier

Parson Jack Russell Terrier (wie Jack Russell Terrier) gilt als der Begründer der Rasse, ein Pastor zu sein, der im 19. Jahrhundert in Großbritannien lebte. Der Pastor hieß Jack Russell, er war ein eifriger Jäger und wollte einmal eine neue Geschichte über sich erzählen
von 25 bis 40 Tausend Rubel.

Scotch Terrier

Der Scotch Terrier wurde 1870 als Hund für die Bauwildjagd gezüchtet. Der erste Name der Rasse ist Scottish Terrier.
Von 100 bis 300 für einen Welpen.

Dackel

Es ist unmöglich, den genauen Ursprung und das Erscheinungsdatum der Rasse zu bestimmen, da Hunde dieser Art seit der Antike bekannt sind, ihre schematischen Bilder wurden in Griechenland, Mexiko und China gefunden.
10-20 Tausend Rubel für einen Welpen

Was ist die normale Hunderasse?

Normale Hunde sind Rassen von Dackeln und verkrüppelten Terriern. Ihr Hauptzweck ist es, in den Höhlen von Tieren wie Fuchs, Dachs, Waschbär Hund zu suchen.

Foto: Nornaya Hunderasse

Hat er das Tier im Loch gefunden, wirft es der Hund entweder in die Schüsse des Jägers (in eine Falle oder in ein Netz) oder erstickt es selbst und zieht es heraus. Es kommt auch vor, dass der Hund das Tier in einen Ast in einem Bau (Wirbelsäule) schiebt. Ein Jäger, der sich auf die Stimme des Hundes konzentriert, gräbt sich in eine enge Grube und holt das Biest von sich.

Bei entsprechender Ausbildung können gegrabene Hunde auch bei anderen Jagden helfen: an Elchen und Wildschweinen arbeiten, tote Vögel füttern, Biber fangen.

Alle grabenden Hunde haben gemeinsame Merkmale, die durch die Jagd im Bau verursacht werden. Da der Hund in einem fremden Territorium und in völliger Dunkelheit unter Tage kämpft, muss er eine Reihe von Qualitäten haben: aggressiv gegenüber der Bestie, mutig und unabhängig.

Dackel

Dies ist eine sehr häufige Rasse, wird jetzt häufiger als dekorative und völlig vergebens verwendet. Dies ist ein echter Jäger und die Besitzer haben oft Probleme, wenn sie einen dekorativen Hund aufziehen.

Der genaue Ursprung der Dackel ist unbekannt. Es gibt eine ganze Reihe von Dackel-Arten, und jede hat ihre eigenen Standards: Die ersten erschienen glatthaarige Dackel. Später wurden langhaarige Dackel aus Hybriden mit Spaniels gewonnen. Danach wurden wirbelhaarige Dackel mit kreuzigen Terriern gekreuzt.

Der Hauptunterschied zwischen Dackel und anderen Jagdhunden ist, dass sie die scheinbar inkompatiblen Eigenschaften einer echten Sissy, die Wärme und Komfort liebt, und eines unermüdlichen Jägers, der Schmutz, Kälte und Schmerzen nicht bemerkt, kombinieren.

Dackel ist ein universeller Jäger. Sie kann einen Hasen mit einer Stimme fahren, Enten aus dem Wasser füttern, auf Moorhuhn arbeiten, einer Blutspur folgen. Ihre Hauptarbeit im Loch ist jedoch Fuchs, Waschbär und Dachs.

Dackel fängt leicht einen Waschbären ein und greift nach dem, was nötig ist. Manchmal graben Waschbären einfache Löcher, aber gefangen von einem Hund, kommt es nicht heraus, sondern hält ein Loch in dem Loch. Dann muss der Jäger ein Loch graben, um das Biest zu bekommen.

Der Dachs jagt härter. Dies ist eine große und starke Bestie, die komplexe Löcher gräbt und sehr gefährlich für einen Hund ist. Nachdem ein Dachs im Winterschlaf gehalten wird, wird er in den Winterschlaf gejagt oder wenn er aus dem Loch kommt, um zu füttern.In dem Loch bellt der Dachshund nur den Dachs an und in seiner Stimme gräbt der Jäger ein Loch von anderthalb Metern Tiefe.

Fox-Jagd ist die Hauptspezialisierung des Dackels. Sie werden normalerweise im Spätherbst oder Winter gejagt. Der Fuchs versucht aus dem Loch zu entkommen, so dass das Endergebnis der Jagd vom Jäger abhängt. Obwohl der Hund einen Fuchs in einem Loch erwürgen kann, zieht er ihn nicht immer heraus, man muss ihn ausgraben.

Terrier

Dies ist eine große Gruppe von Hunderassen auf den britischen Inseln gezüchtet. Ihr Name kommt vom lateinischen Wort "terra", was übersetzt "Land" bedeutet.

Terrier wurden ursprünglich als kleine Arbeitshunde geformt, die sich durch Bosheit auszeichneten. Sie wurden in den Ställen gehalten und gleichzeitig Ratten bekämpft.

Zur gleichen Zeit wurden Terrier hauptsächlich zum Graben geschaffen. Obwohl jetzt von mehr als dreißig Rassen, ist nur ein Drittel der Terrier zum Graben geeignet. Kombiniert alle Terrier unermüdlichen und agilen Charakter.

Border Terrier

Border Terrier - eine der ältesten Rassen. Sehr starker, unermüdlicher und tapferer Hund. Es durchdringt den Bau mit gleicher Leichtigkeit und ist gleichzeitig in der Lage, dem Reiter zu folgen.

Welsh Terrier

Vor 250 Jahren wurde der Welsh Terrier zur Jagd von Fuchs, Otter und Dachs mit Hunden eingesetzt. Dies ist eine großartige Kombination aus einem tapferen, unermüdlichen Jäger und einem süßen Begleiter.

Scotch Terrier

Auch gute grabende Jäger - Fox Terrier und Game Terrier. Die zweite Rasse ist die aggressivsten der Bauhunde. Deswegen solltest du keinen Begleiter machen.

TERIR

Jagd Bauhund

• American Five-Shooter Smith-Wesson 38 Kaliber Revolver

• allgemeiner Name für mehrere Jagdhunderassen

• Rasse der Jagdhunde

• Hundejäger auf wühlenden Tieren

• Hund mit dem Präfix, Scotch oder Fuchs

• Jagd- und Zierhund

• allgemeiner Name von Hunderassen

• Boules und Airedale

• Allgemeiner Name für Hunderassen zur Jagd auf kleine Tiere in Höhlen

Große Jagd

Norny Hunde und wie man mit ihnen jagt

Rasse Hunderassen

Es ist kein Geheimnis, dass verschiedene Hunderassen für verschiedene Arten der Jagd bestimmt sind. Heute laden wir Sie ein, über die grabenden Hunde zu sprechen, über ihre Eigenschaften und darüber, wie das Wühlen geschieht.

Hunderassen

Solche Arten von Hunden, die für die Jagdgrabungen bestimmt sind, werden durch 3 Rassen - Dackel, Falken-Terrier und Fuchs-Terrier (vom englischen Wort Fuchs - Fuchs) vertreten. Diese Tiere, natürlich vorverpackt, können verwendet werden, um die gleichen Füchse, Dachse und Marderhunde zu jagen. Foxterrier, Jagdterrier oder Dackel, in das Loch hinabgelassen, sollten in der Lage sein, das Biest zu finden, ihn durch die Gänge zu jagen und ihn zwingen, das Loch mit seiner Rinde zu verlassen und so direkt zum Jäger zu stoßen. Es ist wahr, einige Individuen in ihren Jagdmissionen sind ein wenig eifrig. So kann ein Dackel einen Fuchs in einem Bau erwürgen und ihn dort schon tot herausziehen. Und was die Merkmale der Jagd nach einem Dachs betrifft, ist es hier zu wissen, dass dieser Waldbewohner es nicht eilig hat, seinen Bau zu verlassen - er wird bald eine Sackgasse finden und sich dort verstecken. Daher ist es in diesem Fall die Aufgabe des Hundes, dem Jäger zu zeigen, wo er sich befindet, damit er das Loch öffnen und dort einen Dachs finden kann. Es gibt auch häufige Fälle, in denen bei der Jagd nach einem Waschbären, die Höhlen, schon erwürgt aus dem Loch ziehen...

Video über das Wühlen mit Hunden:

Jagdqualitäten von Erdhunden

Dackel ist typisch für den gehörnten Hund

Angesichts der Merkmale dieser Rassen und der Besonderheiten des Grabens, haben Dackel, Jagdritter und Fox Terrier angeborene Courage und Bösartigkeit gegenüber der Bestie, Ausdauer, exzellenten Geruch, wissen, wie man ein Tier in einem Loch bellt, und sie haben keinen Halt bei den Toten. Ein richtiges Training trägt dazu bei, all diese Eigenschaften dieser Hunde zu verbessern und sie zu unentbehrlichen Helfern während der Baujagd zu machen.

Wie ist die Jagd mit grabenden Hunden?

Wenn Sie sich dem Loch nähern, wählen Sie einen Abschnitt auf der Leeseite. Der Ort, von dem aus geschossen wird, sollte so gewählt werden, dass er ein wenig vom Loch entfernt ist. Falls es im Hof ​​schneit, können Sie im Stand auf Skiern schießen oder mit Hilfe der gleichen Skier vorläufig einen kleinen Bereich abräumen. Übrigens, wenn es in der Nähe einen kleinen Strauch oder Tannenbaum gibt - noch besser - können Sie darüber schießen. Die Sache ist die

Tiere, die aus dem Loch rennen, beurteilen die Situation um sie herum in einem Radius von 1,5 Metern, und alles darüber bleibt von ihnen unbemerkt. Also, wenn du dich hinter einem Busch versteckst - das Biest wird dich einfach nicht bemerken.

Sobald Sie bereit sind, können Sie das Loch im Hund mit einer Leine senken. Vergiss übrigens nicht, den Kragen komplett zu entfernen, da sich im Verlauf des Loches viele Rhizome und Leisten befinden, an denen sich der Hund am Halsband festhalten und für immer unter der Erde bleiben kann. In der Regel wird ein gegrabener Hund sofort die Ausgänge des Baues inspizieren und einen von ihnen betreten. Wenn das passiert - sei wachsam, spürt dein Hund, dass sich jemand im Loch versteckt hat. Von jetzt an solltest du auf der Hut sein, vorzugsweise nicht von irgendetwas abgelenkt werden und nicht reden, um das Biest nicht zu erschrecken.

Wenn Sie die Stimme eines Hundes aus dem Boden hören, bedeutet das, dass er das Tier entdeckt hat. Gegrabene Hunde bellen nie in einem leeren Loch. Von diesem Augenblick an ist deine Bereitschaft auf den Abzug deines Jagdgewehrs gerichtet, denn zu jedem Zeitpunkt kann ein Fuchs, ein Dachs oder ein waschbärartiger Hund aus dem Boden auftauchen.

Je nachdem auf welches Tier der Hornhund gefallen ist, hängt die weitere Entwicklung des Jagdszenarios davon ab. Wenn also ein Dachs im Loch war, konnte ein Kampf zwischen ihm und dem Hund beginnen. Wenn ein Fuchs im Loch war, dann wird sie definitiv versuchen, aus dem Loch zu kommen und sich im Wald zu verstecken. Hier ist es wichtig, dass der Jäger nicht gähnt. Und, um bereit zu sein, denn sobald der Maulkorb des Fuchses aus dem Loch auftaucht, muss er schießen. Versuchen Sie übrigens, plötzliche Bewegungen zu vermeiden, weil sie für Tiere wahrnehmbar sind. Wenn Sie jedoch alles glatt tun, wird der Fuchs Ihre Bewegung nicht bemerken.

Nornaya Hund zog Fuchs

Wenn du eine Fuchsjagd abschießt, ziele auf die Ohrenspitzen, wenn das Tier von der Seite auf dich zu ist, ziele auf den Nacken. Allerdings nicht gleich nach dem Schuss hetzen, um zu dem Biest zu rennen, da kann noch ein Fuchs im Loch sein und du wirst sie mit deinem Aussehen verscheuchen. So kann ein geduldiger Jäger mehrere Füchse auf einer Jagd bekommen...

Nachdem das Loch leer ist und niemand mehr darin ist, wird der gut gehornte Hund sich beeilen, es zu verlassen. Das ist ein Signal, dass hier, an diesem Ort, deine Jagd endet...

In diesem Artikel haben wir nur kurz die Merkmale von gegrabenen Hunden und die Besonderheiten der Jagd mit ihnen hervorgehoben. In der Tat ist es viel spannender, aber auch ein schwieriger Prozess. Oh, gehst du auf eine Hole Hunt? Sagen Sie uns und unseren Lesern, wie Sie jagen, welche Art von Hunden Sie bevorzugen...

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 25. September 2015 um 15:31 Uhr veröffentlicht und ist ausgefüllt unter: Einen Hund mit einer Bestie arbeiten

Mein Wachhund

Hunde Blog - Mein Wachhund

Jagdhunderassen

Nur wenige Menschen wissen, dass Jagdhunde nicht nur Retriever und Hunde, sondern auch Dackel, Greyhounds umfassen und ihre Entstehungsgeschichte in den Jahrhunderten liegt. Im Folgenden lernen wir die Eigenschaften jeder Rasse, Verhaltensweisen und Fähigkeiten kennen.

Die ersten Erwähnungen von Jagdhunden erscheinen in den Handschriften der alten Römer. Ihre Beschreibungen finden sich in den Werken von Mark Verona, Xenophon, die sagen, dass solche Hunde Geduld haben, schauen sich ihre Beute lange an und greifen sie dann schnell an. Wurden im Römischen Reich Hunde und Jagdhunde nur zum Schutz verwendet, so wurden sie in Europa zur kommerziellen Jagd genutzt, da dort Hunde für Schnelligkeit, Schnelligkeit und Mobilität bekannt waren.

Es kann mit Sicherheit gesagt werden, dass die ersten Jagdhundrassen laut Beschreibung klein waren, mit großen und langen Ohren und einer schmalen Schnauze. Sie riefen solche Hunde Torf oder Sumpfhunde. Sie lebten in der Nähe von Menschenhäusern und reagierten heftig auf Fremdgeräusche.

Sorten von Jagdhunden

Es gibt ungefähr acht Arten von Jagdhunden:

  • Die Polizei. Eine Gruppe von Hunden in der Jagd mit einer Pistole zu den Vögeln verwendet. Das Hauptmerkmal von Hunden ist, dass sie im Rack frieren können, wenn sie Beute entdecken, bis der Besitzer einen Schuss abgibt.
  • Windhunde Sie gelten als Jagdhunde, um Tiere ohne Waffe zu ködern. Dieser Name wird übersetzt als "schnell", "clever". Die Besonderheit ist, dass sie winterhart sind und beim Anblick eines Spiels im Regal frieren können, auch bei der Jagd große Geschwindigkeit entwickeln;
  • Spaniels. Sie haben eine friedliche Natur, Freundlichkeit, aber gelten als aufmerksame Jäger, und verfolgen Sie gut die Spuren des Spiels.
  • Dackel Sie werden kleinen Jagdhunden zugeschrieben, universell, können nach dem Tracking im Rack einfrieren, sie zeichnen sich durch einen scharfen Duft und Einfallsreichtum aus.
  • Retriever. Sie gehören zu den langhaarigen Jagdhunden, erschienen im 19. Jahrhundert, besitzen Intelligenz, Freundlichkeit, Loyalität, Zuverlässigkeit. Besonders gut auf der Jagd nach Vögeln.
  • Die Hunde Die Gruppe hat viele Rassen, zum Beispiel die Beagle, Basenhaud. Solche Tiere verfolgen ihre Beute nach Geruch und verfolgen dann den Jäger oder die Sackgasse;
  • Terrier Sie gehören zu den grabenden, kurzbeinigen Jägern kleiner Nagetiere.
  • Große Terrier. Sie gelten als die besten Jäger von grabenden Tieren in Großbritannien und Frankreich. Schnell, mit großen Ohren, aufmerksam und kann Beute durch Geruch aufspüren.

Große Jagdhunde

  1. Der East Siberian Husky ist eine russische Rasse, die sich am Aufspüren von Wild und großen Tieren beteiligt. Unterscheidet sich mit Gleichgewicht und Hingabe.
  2. Der schwedische Husky wird auch "Emthund" genannt. Weit verbreitet zum Aufspüren großer Tiere, kleiner Vögel und Nagetiere. Es hat eine große Größe und einen ausgeglichenen Charakter, es kann ein Wachmann und ein zuverlässiger Begleiter sein. Ein solcher Hund jagt das Tier stundenlang durch den Schnee, ohne anzuhalten.
  3. Westsibirische Laika ist die universellste russische Jagdhundrasse. Ausgezeichnet durch Ausdauer, Ausdauer, Scharfsinn und Loyalität. Verwendet bei der Jagd nach einem großen Tier oder gefiederten.
  4. Karelischer Bärenhund wird nicht nur für die Jagd, sondern auch für die Verfolgung verwendet, er gilt als eine Art Spitz. Der Hund wurde verwendet, um Bären, Elche und Wildschweine zu jagen. Diese Art von Husky ist schwierig zu lernen, aber ist bemerkenswert für Zuverlässigkeit und Ausdauer. In Bezug auf die Beute kann ein Bärenhund aggressiv und wütend sein.
  5. Der Bloodhound wurde ursprünglich als Hundezucht angesehen. Früher verwendete Rasse, um nach vermissten Personen zu suchen, hat einen guten Geruchssinn, Ausgeglichenheit und Ausdauer.
  6. Der russische Barsoi gehört zur 10. Gruppe der Jagdwindhunde, dieser Name wird durch die Tatsache, dass der Hund lockiges Haar hat, diktiert. Gebrauchte Rasse für die Jagd auf ein großes Tier. Greyhound hat gute Augen, Wut auf andere Tiere.
  7. Der persische Windhund gehört zu einer der ältesten Arten, er kann nur Kleinwild oder Gazellen jagen. Salukis sind unabhängig, können Beute für fünf Stunden verfolgen. Aufgrund der weißen Farbe mit braunen Flecken kann es das Opfer auf dem Feld ruhig verfolgen.
  8. Greyhound ist ein englischer Windhund, der nicht nur jagen, sondern auch große Entfernungen überwinden kann, um seine Beute aufzuholen. Seine markanten Charakterzüge sind die Aufmerksamkeit auf den Besitzer und die Zartheit. Gleichzeitig gelten sie als die schnellsten Hunde der Welt.
  9. Der englische Setter gilt als eine große Hunderasse, die früher für die Jagd auf Vögel mit einem Netzwerk verwendet wurde. Sie sind ziemlich aktiv, intelligent, wahr. Ihre Qualitäten sind besonders hell bei der Jagd im Freiland.
  10. Der Irish Setter erschien im 19. Jahrhundert, aber wegen seiner schweren Natur ist er nur in Europa beliebt. Am besten im Frühjahr und Herbst auf Bibern, kleinen Nagetieren und Sumpfvögeln eingesetzt.
  11. Langhaariger Golden Retriever wurde im 19. Jahrhundert in Großbritannien gezüchtet, bezieht sich auf die Jagdspezies. Der Hund hat Loyalität, Freundlichkeit, Intelligenz und Freundlichkeit, aber verfolgt nicht lange die Beute, sondern wird dem Besitzer helfen, ihn aufzuspüren.
  12. Der glatthaarige Labrador Retriever gilt als der häufigste Hund der Welt. Wegen der Intelligenz, Intelligenz und Ausdauer werden Haustiere oft zur Jagd mitgenommen, wo sie Beute durch Geruch entdecken.
  13. Barbet oder französischer Wasserhund ist eine seltene Jagdhundart. Zuvor wurden sie verwendet, um kleine Tiere aufzuspüren. Diese Rasse zeichnet sich durch Ausdauer, scharfen Verstand und ausgezeichnete Sucheigenschaften aus. Sie sind gut ausgebildet, lieben Menschen, erfordern aber ein Training.
  14. Der Irish Water Spaniel ist eine einzigartige Art von Hund. Durch die Art der gelegten Mobilität, Aktivität, die bei der Verfolgung hilft. Sie können schwimmen und verfolgen das Opfer durch Geruch, so dass sie oft verwendet werden, um gefiederte, kleine Tiere zu jagen.

Medium Jagdhunde

  • Russian-European Husky wurde nach der Auswahl der Huskies erhalten. Daher war der Hund sehr mobil, aktiv. Es hat die Geschwindigkeit und Geschwindigkeit, also wird es gut auf der Jagd nach einem großen Biest sein.
  • Der finnische Spitz wurde nach der Fusion von Hunden in Finnland und Karelien geboren. Bewerben Sie sich bei der Verfolgung von kleinen Tieren und Vögeln. Spitz kann als ein einzigartiges Haustier betrachtet werden, das freundlich, intelligent, hingebungsvoll und ausdauernd ist.
  • Airedale Terrier, die in England durch Zucht erhalten wurden, haben Emotion, Mut, Sturheit, Mangel an Aggression. Es kann ein großes Tier jagen, schwimmt, ist aber nicht für die Jagd auf Bautiere und Tiere geeignet.
  • Welch Terrier ist für die Jagd auf die Waffen geeignet. Unterscheidungsmerkmale - eine gute Einstellung gegenüber Kindern, Schutzqualitäten und Leichtigkeit des Trainings. Aufgrund der Eigenschaften des Charakters, der Bindung an den Besitzer, werden Hunde oft zum Schutz und zur Verfolgung kleiner Tiere eingesetzt.
  • Der Kerry Blue Terrier ist eine Hunderasse, die in der Grafschaft Kerry auftrat. Dank muskulöser Beine, mittlerer Größe und einer analytischen Denkweise wird es oft im Tracking- und Cording-Game eingesetzt. Kann als Hausmeister verwendet werden.
  • Foxhound gilt als ein gutes Beispiel für Jagdhunde mit hoher Aktivität, Lebendigkeit. Es kann sowohl Vogel- als auch Mittelspiel jagen.
  • Otterhound erschien auch in England. Seine Eigenschaften helfen dem Hund, Tiere zu fangen, besonders bei der Verfolgung ihrer Beute, ihr Geruch hilft ihnen.
  • Basset Hound wird oft als Hunde, die zuerst in England erschien bezeichnet. Diese Rasse ist geboren Jäger mit einem lebendigen Charakter und Aktivität. Um nach Beute zu suchen, brauchen sie nur ihren ausgezeichneten Duft.
  • Afghanischer Hund hat einen komplexen Charakter, Aktivität. Das sind schnelle, wendige Hunde, die auf der Jagd leicht mit Nagetieren und Kleinwild umgehen können. Mit zähem Dressing lassen sich unter allen Bedingungen großartige Helfer leisten.
  • Deerhound ist ein Windhund Jagdhund, der zum Köderspiel verwendet wird. Mehr als der Rest ist diese Rasse an die Jagd, die Tötung eines Hirsches angepasst. Es gilt als eine der ältesten Arten, hat einen massiven Körper, lange Beine und große Ohren.
  • Whippet ist ein glatthaariger Hund, der sich in der Geschwindigkeit unterscheidet, deshalb kann er nicht nur jagen, sondern auch die Beute in eine Falle treiben. Normalerweise nehme ich an der Hasenjagd teil. Verfügen über ausgewogene, einfache Charakter, Einfallsreichtum und starke Beine.
  • Weimaraner wurde früher bei der Jagd nach einem großen Tier verwendet, aber mit einer Waffe. Ausgezeichnet durch Verständnis, Gehorsam, leicht zu trainieren. Kann in der Sicherheit als Hausmeister verwendet werden.
  • Deutsch Drathaar wurde im 19. Jahrhundert in Deutschland gezüchtet. Die Jagd kann auf einem großen Tier oder einem Vogel stattfinden, wobei zu diesem Zweck ein Ständer, ein spezieller Duft verwendet wird.
  • Der Deutsche Kurzhaar ist ein Bullenhund, der vor mehreren Jahrhunderten gezüchtet wurde. Unterscheidet sich in Aktivität, ein stattlicher Stamm, kurze Wolle. Jagd auf kleines Wild und einen Vogel, der den Wirt resistent macht. Seit der Geburt, hat schützende, Suchqualitäten.
  • Der deutsche Langhaar ist ein weiblicher Jagdhund. Es hat eine scharfe Laune, große Größe, Gehorsam und Ruhe. Geeignet für die Verfolgung von Vögeln und Mittelwild.
  • Der Deutsche Jagdterrier ist eine deutsche Jagdhundrasse, die im 20. Jahrhundert auftrat. Es gibt viele hervorragende Eigenschaften, damit der Hund unter allen Bedingungen leben kann, robust und leicht zu reinigen ist. Auf der Jagd zeichnet sich der Hund durch Aggression gegen Beute, einen guten Duft aus.
  • Das bretonische Epanol ist eine Jagdhunderasse. Besonders gut, um auf dem Feld zu jagen, rennt schnell, aktiv, hat einen scharfen Verstand und Witz. Leicht toleriert alle Wetteränderungen.
  • Der Englische Spaniel wurde Ende des 19. Jahrhunderts zur Jagd auf Kleintiere gezüchtet. Beim Aufspüren eines Spaniels ist es besonders hilfreich für seine Aktivität, Freundlichkeit, gute Nase und Sehvermögen.

Kleine Jagdhunde

Von kleinen Jagdhunden am beliebtesten:

  1. Jack Russell Terrier / Parson Russell Terrier wurde zu Ehren von Jack Russell gezüchtet. Der Hund erwies sich als mittelgroß, geschickt, mit einem guten Geruch und Augenlicht. Er findet sein Opfer direkt im Loch, von wo er es mit den Zähnen herauszieht. Unterscheidet sich von Ausdauer und Furchtlosigkeit.
  2. Fox Terrier erschienen offiziell erst im 19. Jahrhundert. Haben Sie große Stärke, trotz der Größe, Furchtlosigkeit und Ausdauer. Früher zum Graben verwendet.
  3. Der Cairn Terrier ist eine der ältesten Terrierrassen. Zuchthunde für die Jagd auf Hasen, Füchse. Der Hund gewöhnt sich schnell an alle Bedingungen, erfordert große Lasten. Es hat eine sanfte Einstellung, Loyalität und Freundlichkeit.
  4. Norwich Terrier ist ein kleiner Hund, der für die Jagd gezüchtet wurde. Der Terrier ist dem Besitzer gewidmet, aktiv und intelligent. Wurde für die Jagd auf Nagetiere in Farmen gezüchtet.
  5. Glatthaar-Dackel - ein echter Jagdhund, hat kurze Beine. Zuvor wurde die Rasse für Jagd- und Paddockdachse, kleine Nagetiere eingesetzt. Unterscheidet Aktivität, gutes Flair, Kraft und Zuneigung für den Besitzer.
  6. Beagle-Jagdhund. Eigenschaft - ein guter Geruch, dank dem der Hund leicht Kaninchen und norovyh Einwohner findet, hat manchmal verwendet, um Leute oder Sprengstoffe zu suchen. Sie haben den unruhigen Charakter, Aktivität, Intelligenz und Ausdauer, erfordern aber ein ständiges Training.
  7. Italienischer Windhund ist der niedrigste Hund unter allen Greyhounds. Inhärent - das Streben nach Beute, die sie mit Hilfe des Geruchs findet, wird daher nicht nur als Begleiter, sondern auch als Jäger eingesetzt. Ihr Charakter ist eigenartig - Energie, Freundlichkeit und Arroganz.
  8. Ungarische Vyzhla hat eine beispiellose Intelligenz und Einfallsreichtum. Gut auf der Jagd wegen seiner Aktivität, Lebendigkeit und Ausgeglichenheit.
  9. Der English Springer Spaniel hat die kompakteste Konstitution, er gilt als lebhafter und aktiver Hund. Dank dem Duft und der Vision kann ein Bluthund oder ein Jäger sein. Schnell lernt und neugierig.
  10. Der Russian Hunting Spaniel ist ein ausgezeichneter Jagdgewehrhund, der Hasen, Geflügel, Eichhörnchen und Wildvögel jagen kann. Sie zeichnet sich durch Aktivität, Ausdauer, Ausdauer aus. Es ist schnell trainiert, passt sich leicht an alle Bedingungen an.
  11. West Highland White Terrier wurden gezielt zur Jagd auf Kleintiere und Vögel gebracht, da sie ihre Beute aus einem Loch mit Hilfe von Zähnen und Pfoten holen können. Unterscheidet sich Mut, Loyalität und Freundlichkeit.
  12. Zwergpinscher - klein, sind sie für die Jagd dank ihrer schnellen Verstand, Lebendigkeit und Intelligenz genommen. Früher wurden sie verwendet, um Mäuse und kleine Nagetiere zu fangen. Es kann Wachen und Bluthunde geben.
  13. Basenji erschien auf dem Territorium des Kongo. Hunde haben gute Gesundheit, Ausdauer, Furchtlosigkeit. Jetzt dürfen die Besitzer auf der Jagd nach Groß- und Kleinwild begleiten.
  14. Pharaoh Hound verfolgt seine Beute mit Hilfe von Sicht und Geruch. Der Instinkt der Jagd ist ihnen seit der Kindheit inhärent, sie sind aufmerksam und intelligent. Kann Vögel und kleine Nagetiere jagen.

Wie wähle ich den besten Jagdhund: Rasseübersicht

Beste Jagdhunde, was sind sie? Jeder Kulik lobt seinen Sumpf und der Jäger seinen Hund. Eines ist sicher: Ein zur Jagd bestimmter Hund muss bestimmte Begabungen haben, wie z. B. ein zartes Ohr, eine empfindliche Nase und ein scharfes Auge. Gute Ausdauer und bedingungsloser Gehorsam spielen ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Beurteilung seiner Qualitäten.

Welche Rasse zu wählen?

Wenn Sie einen Hund für die Jagd wählen, müssen Sie besonders auf sein Temperament und seine Arbeitsqualität achten.

Bei den meisten Hunden ist die Hingabe an den Besitzer genetisch inhärent. In der Fachsprache ist alles komplizierter: Der Zweck von jedem ist anders (wieder ist die Genetik schuld). Um nach einem Dachs zu jagen, eignen sich Burrow Dogs am besten, für einen Vogel - Cops, für einen Bären und einen Eber - Huskies. Wenn wir uns für die Jagd entscheiden, müssen wir uns daran erinnern, dass es keinen universellen Hund gibt.

Skandinavier

Die Hauptaufgabe von gegrabenen Hunden ist es, in ihrem Zuhause nach Tieren wie einem Waschbären oder einem Fuchs zu suchen. Nachdem er die Beute gefunden hat, treibt er sie entweder aus dem Loch unter der Waffe oder drückt sie selbst, zieht sie heraus und bringt sie zum Jäger. Individuelle Qualitäten von gegrabenen Hunden: Aggression gegenüber dem Biest, Unabhängigkeit und Furchtlosigkeit.

Draht Fox Terrier

Diese Rasse wurde ursprünglich für die Jagd gezüchtet, daher erscheinen Instinkte oft im falschen Moment. Sie mögen es, Katzen und Vögel mit Vergnügen zu fahren, deshalb sollten sie an der Leine spazieren geführt werden. Füchse sind sehr temperamentvoll, beweglich und launisch. Erfordert einen verantwortungsvollen Umgang mit Bildung und körperlicher Anstrengung.

Obwohl der Fox Terrier und der Jagdhund, wird er sich nicht weigern, mit dem Kind zu spielen, aber Sie müssen auf ihr Getue aufpassen und nie in Ruhe lassen.

Viele Vertreter dieser Rasse sind Liebhaber der Rinde und haben eine gut entwickelte Abwehrreaktion, also wenn Sie einen Hund bestrafen, seien Sie vorsichtig.

Im Allgemeinen ist der Fox Terrier ein fröhlicher, engagierter und verantwortungsvoller Jagdpartner.

Die Wolle dieser Hunde ist getrimmt.

Glatter Foxterrier

Von den harthaarigen Terriern unterscheidet sich nur die Art der Wolle. Sie sind auch loyal zur Familie und angemessen für die Kinder, aber sie selbst brauchen nicht weniger responsive Pflege. Sehr eifersüchtig und wird für die alleinige Aufmerksamkeit des Besitzers kämpfen, wenn das Haus andere Haustiere hat.

Diese jagenden kleinen Hunde sind ziemlich aggressiv und schikanieren ihre Burschen oft auf einem Spaziergang, auch wenn sie viel größer sind als Mobber.

Mit richtiger Erziehung wird das Haustier ein unentbehrlicher Begleiter für die Jagd und ein Helfer, um das Biest aus dem Loch zu bekommen.

Diese Rasse ist für Leute empfohlen, die einen aktiven Lebensstil führen. Aber als Hund "auf dem Sofa" wird es nicht funktionieren, seine Jagdinstinkte sind unzerstörbar.

Dackel

Die Rasse hat drei Sorten: glatt, langhaarig oder Kaninchen und drahtbehaart.

In ihrem kleinen Körper sind solche unvereinbaren Eigenschaften wie eine tierliebende Wärme, Trost und Zuneigung und ein tapferer Jäger, der bereit ist, Beute zu jagen, selbst im heftigen Frost, ohne auf Schmerz und Müdigkeit zu achten.

Ein Dackel mit derselben Fähigkeit kann einen Fuchs aus einem Loch ziehen und Wild aus einem Teich holen. Wenn du willst, kannst du sie auf dem Weg trainieren und dir beibringen, wie man rauft.

Die Spezialisierung des Dackels ist der Fuchs, da der Dachs und der Waschbär aufgrund seiner Größe gefährlich sein können.

Eine häufige Erkrankung dieser Rasse ist die Diskopathie.

Polizisten

Dies sind Jagdhunde für den Vogel. Der Sinn des Hundes wird helfen, das Spiel auch im Sumpfland der weiten Länder zu entdecken. Cops helfen Wasservögel, Feld-, Bor- und Sumpfvögel zu jagen.

Poitner

Laut den Fans der Jagd auf wilde Vögel, ist diese Rasse ideal für solche Jagd. Sie haben gut entwickelte Jagdinstinkte.

Mit einer sensiblen Nase kann er das Spiel aus großer Entfernung spüren. Die Poitner fühlen die Beute und frieren im Regal ein und zeigen mit ihrem Kopf die Richtung an, in der der Vogel lauert.

Englisch Setter

Nachdem er ein Spiel gefunden hat, friert der Setter ein, hebt eine Pfote und dehnt den Schwanz mit einer Schnur. Auch wenn er sich der gefiederten Kreatur nähert, drückt er ein wenig zu Boden, je näher der Vogel, desto tiefer der Jagdhund.

Irischer Setter

Eine Besonderheit der "Irish" - Wolle Mahagoni Farbe. Normalerweise wird ein Setter als Freund Hund verwendet.

Während der Jagd verhält sich der Hund aktiv, ist in der Lage, große Geschwindigkeit zu entwickeln, und arbeitet perfekt im Sumpfgebiet, auf den Feldern und im Wald. Sie können durch das unwegsamste Dickicht waten.

Schottischer Setter

Dies ist ein würdiges Beispiel dafür, wie ein Hund die Qualitäten eines ergebenen Freundes und eines Glücksspieljägers kombinieren kann.

Der Setter wird auch einem unerfahrenen Liebhaber gerecht, da diese Hunde für die Jagd ziemlich unabhängig und intelligent sind. Dieser Gewehrhund kann Spiel in den großen freien Räumen ermitteln. Funktioniert gut auf Wasser, aber auf der Erde manifestiert sich in der besten Weise.

Kurtshaar

Das Hauptmerkmal der Rasse ist, dass sie nicht nur für Geflügel, sondern auch für die Jagd von Pelztieren verwendet werden kann.

Dank der angeborenen Instinkte ist es nicht notwendig, ihn für diesen Zweck zu trainieren. Diese Hunde sind diszipliniert und stark, robust und intelligent. Kurtshaar, ein eifriger Jäger, auf der Suche nach Beute, schlechtem Wetter und Kälte kann ihn nicht davon abhalten, er gibt sich ganz seiner geliebten Arbeit hin.

Draathar

Zuallererst ist es ein Polizist, was seine Berufung eines Rebhuhns und Wachtelns bedeutet. Aber sie könnte auch Bor Game (Dachs, Fasan und sogar Huftiere) jagen.

Draatkhars haben aufgrund ihrer Wolle keine Angst vor der Kälte und frieren selbst im eisigen Wasser nicht ein. Er ist ein ausgezeichneter Schwimmer und aufgrund seines Talents ist er unvergleichlich mit anderen Rassen.

Langhaar

Dieser Jagdhund eignet sich vor allem für die Entenjagd, da er gut schwimmt, einen warmen "Mantel" hat, leicht zu fischen und sogar aus dichtem Dickicht und Sümpfen zu füttern ist.

Repy und Stacheln klammern sich an dickes und welliges Haar, was zu gewissen Problemen führt. In der Arbeit sind sie dem glatthaarigen Polizisten in Suchgeschwindigkeit und Instinktstärke unterlegen.

Mag

Northern Hunde zum Jagen und Gehen in einem Geschirr. Freundliche Tiere mit einem scharfen Verstand und Anmut. Von Natur aus neugierig und unabhängig. Sie laufen gerne im Freien und bringen ihre Besitzer zur Erschöpfung. Im Alltag nicht wählerisch und sauber genug.

Russisch-Europäisch

Laika ist für ruhige Laune und Ausdauer geschätzt. Dank des schönen Duftes greift sie sofort die Spur an und spürt das Biest auf.

Die Jagd mit einem Husky ist für ein Wildschwein, einen Elch, einen Bären, einen Biber und einen Vogel möglich. Das Streben nach dem Biest für sie ist der Sinn des Lebens, sie ist bereit zu tun, was sie bei schlechtem Wetter liebt. Russisch-europäische Likes sind extrem mobil und energiegeladen. Sie zeichnen sich durch eine schwarz-weiße Farbe und kräftige Muskeln aus.

Westsibirischer

Western Siberian Husky, vielleicht die besten Jagdhunde. Sie sind in der Lage, sich leise zu bewegen und sogar ein großes Tier zu vertreiben.

Diese mutigen Tiere werden sich nicht vor dem Ansturm eines anderen Tieres zurückziehen, auch wenn es viel größer ist. Üblicherweise werden sie an einer Spielart trainiert und erhöhen dadurch die Effizienz der Jagd.

Karelisch-Finnisch

Trotz der Größe (bis zu 50 cm Widerristhöhe) steht es seinen großen Verwandten in nichts nach. Dieser bewegliche und spielende Hund auf der Jagd hat angeborene Bosheit zum Biest und erstaunliche Ausdauer.

Dieser Hund wird für die Jagd auf fast jedes Tier verwendet. Ihre Aufgabe ist es zu bellen, um Beute zu züchten und zu versuchen, sie vor der Ankunft von Menschen zu verzögern.

Durch die Natur dieses verspielten, liebevollen und freundlichen Tieres, das der Familie, in der er lebt, unendlich treu ist.

Die Hunde

Die Aufgabe eines Jagdhundes ist es, die Spur des Vierfußspiels und der Furche bis zur völligen Erschöpfung oder vor der Jägerweide zu finden.

Russischer Jagdhund

Russische Jagdhunde sind ausgeglichen und gleichgültig gegenüber anderen Haustieren. Sehr robuste Tiere, die den Biest den ganzen Tag und nach einer kurzen Pause fahren können, sind wieder voller Kraft. Sie eilen, ohne die Straße abzubauen, so dass das Spiel keine Zeit mehr hat, den Weg zu verwechseln.

Russischer Pinto Hound

Dank der angeborenen Instinkte orientiert sich der russische Piebald zielsicher im Wald und nimmt den Weg. Mit Kraft und Ausdauer verfolgt es leicht Beute und richtet es an den Menschen.

Die Gon Cops werden von einem Gebell des Gebells begleitet, und der Jäger versteht den Lauf der Jagd durch das Timbre der Hunde-Stimme. Gonchs haben ein einzigartiges singendes Gebell und wissen, wie man sie spielt, und "erzählen" so ihre eigenen Handlungen über ihre Handlungen. Meistens wird diese Rasse für Hasen, Elche oder Wildschweine verwendet.

Windhunde

Schnelles Laufen, scharfe Augen und der Körperbau eines Sportlers ermöglichen es diesen Jagdhunden nicht nur, ihre Beute zu verjagen, sondern sie auch dem Besitzer zu bringen. Bei der Jagd mit Barsoi werden keine Feuerwaffen verwendet.

Russischer Eckzahn

Die besten Jagdhunde dieser Unterart. Groß (bis zu 85 cm im Widerrist) anmutig und zerbrechlich im Aussehen, sind in der Tat sehr stark und ausdauernd.

Kann Geschwindigkeiten von bis zu 100 km / h erreichen. Sie sind immer bereit, ein stärkeres Tier zu bekämpfen, sie jagen Hasen, Füchse und sogar Wölfe. Die Russian Canine ist in der Lage, über Nacht zu schlagen, die Bestie mitzunehmen und sie dem Jäger zu bringen. Wenn die Beute versucht zu entkommen, gibt der Besitzer einen Piepton ab und der Hund konzentriert sich vollständig auf das fliehende Tier, und bis er außer Sichtweite ist, reduziert der Windhund die Entfernung auf das Minimum und macht einen schnellen Sprung.

Ein Greyhound kann ein doppelter Hund genannt werden, zu Hause ist er liebevoll und ruhig, aber er verändert sich dramatisch in der Arbeit und offenbart in sich Aggression und unbändige Energie.

Das Training von Jagdhunden sollte direkt von den Besitzern durchgeführt werden und sollte bereits im Welpenalter beginnen. Sie können Ihr Haustier nicht verwöhnen und all seinen Launen nachgeben, sonst können Sie ein unkontrollierbares und widerspenstiges Tier bekommen.

Abschließend können wir hinzufügen, dass die besten Jagdhunde anmutige, intelligente und hingebungsvolle Tiere sind, die besondere Sorgfalt und Verantwortung, spezielles Training und große körperliche Anstrengung erfordern.

Video

Sehen Sie in unserem Video TOP-7 besten Hunde für die Jagd.

Der beste Universalhund für die Jagd. Welcher zu wählen?

Trotz der Tatsache, dass es heute mehr als 100 Arten von Jagdhunden gibt, werden in Wirklichkeit etwa 20 von ihnen für die Jagd verwendet, und jedes Jahr nimmt diese Zahl weiter ab. Tatsache ist, dass frühere Tiere, die für die Jagd verwendet wurden, sich zunehmend in Haustiere verwandeln.

In diesem Artikel werden wir die Rassen von Jagdhunden betrachten und versuchen, die vielseitigsten von ihnen auszuwählen, die für die Jagd, für verschiedene Spiele geeignet sind.

Arten von Jagdhunden

Nach der Methode der Jagd sind Hunde in verschiedene Arten unterteilt:
Greyhounds werden hauptsächlich zum Füttern von Pelztieren verwendet. Der Hund jagt sein Opfer, bis er es ergreift. Diese Hunde haben eine gute Wachsamkeit und ausgezeichnete physische Daten. Die prominentesten Vertreter der Greyhounds sind: Afghane, Russian Hound Greyhound, Dirhaunt.

Die Hunde des Hundes sind die Jagd auf das Biest. Nachdem er Spuren des Tieres gefunden hat, verfolgt der Hund ihn mit Bellen bis zur Erschöpfung. Hounds Hunde sind winterhart, haben einen guten Geruchssinn und klangvolles Bellen. Sie sind sehr freundlich und in den meisten Fällen gleichgültig gegenüber Haustieren. Die beliebtesten Vertreter der Hunde sind: der russische Hund, der englisch-russische Hund und der Beagle.

Nornyehunde werden hauptsächlich für die Jagd im Loch (Fuchs, Dachs) verwendet. Ihre Haupteigenschaften umfassen: Suchgeschwindigkeit, Sturheit und Ausdauer in der Jagd nach Wild. Die prominentesten Vertreter sind: Dackel, Fox Terrier und Game Terrier.

Und obwohl solche Hunde gutmütig genug sind, um Menschen zu sein, sind sie intolerant gegenüber Haustieren oder anderen Hunden. In geringerem Maße kann dies über Dackel gesagt werden. Wenn Sie also einen Foxterrier und besonders eine Jagdtiere kaufen möchten, sollten Sie darauf gefasst sein, dass Ihr Assistent nicht nur Wild, sondern auch Nachbarkatzen, Hühner und andere Haustiere jagt.

Vorstehhunde werden zur Jagd auf Wildvögel eingesetzt. Der Hund sucht mit einem ausgeprägten Instinkt nach einem Spiel. Sie hebt den Kopf und fängt mit langsamen Schritten den Geruch eines Vogels auf, verfolgt sie. Wenn der Hund schon sehr nahe ist, wird er in einer charakteristischen Position und wartet auf den Jäger. Dann wirft sie sich auf sein Kommando und wirft sie in die Luft. Zu den beliebtesten Vertretern der Polizei gehören: Drathaar und Kurzhaar.

Likes - diese Art kann als der vielseitigste Jagdhund bezeichnet werden. Sie werden aktiv zur Jagd auf Wild, Elch, Wildschwein, Bär und Federwild eingesetzt. Huskies verfolgen ihr Opfer in der Stille, und wenn sie es finden, beginnen sie laut zu bellen, wodurch sie ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen und bis der Jäger ankommt. Huskies haben einen guten Instinkt und Ausdauer. Die beliebtesten Rassen sind russisch-europäische und westsibirische Laika.

Spaniels und Retriever - diese Hunderassen werden zur Jagd auf Wildvögel verwendet. Ihre Aufgabe ist es, einen schwarzen Vogel zu heben und zu transportieren. Hunde bringen den Vogel perfekt aus dem Wasser und können sogar danach tauchen. Vertreter dieser Rassen haben einen ausgezeichneten Geruchssinn und einen weichen Kiefer, wodurch sie das Spiel schnell finden und unbeschädigt bringen können. Spaniels und andere Retriever sind sehr nett und haben eine süße Laune. Prominente Vertreter sind: Englisch Cocker Spaniel, Russian Spaniel, Labrador und natürlich Golden Retriever.

Wie wähle ich einen universellen Hund?

Ich möchte gleich darauf hinweisen, dass es als solcher keinen universellen Hund gibt, jede Rasse hat ihre eigenen Vor- und Nachteile bei der Jagd auf die eine oder andere Art von Wild. Wir werden versuchen, den Hund zu finden, der zu Ihnen passt.

Einer der vielseitigsten Jagdhunde kann Drathara genannt werden. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Deutschland gezüchtet, wurde diese Rasse zu einem echten Fund für den Jäger. Drathaar jagt erfolgreich nicht nur Vögel, sondern auch Pelztiere, Wildschweine und sogar Bären.

Drathaar ist ein klassischer Guineahund, und wenn er nach Wildvögeln sucht, stellt er sich auf und wartet auf einen Angriffsbefehl. Im Falle eines großen Spiels jagen Drathaare wie Hülsen, jagen das Opfer leise und wenn sie entdeckt werden, fangen sie an zu bellen und ziehen Aufmerksamkeit auf sich.

Hunde dieser Rasse sind gutmütig gegenüber Menschen und loyal gegenüber Haustieren. Unter den Nachteilen der Rasse kann sich ihr Inhalt unterscheiden. Drathaar wie alle Cops benötigen ständiges Training und Spaziergänge. Ihre Höhe kann 70 cm erreichen, was ziemlich viel ist. Wenn Sie also kein Vogeljäger sind und in einer Wohnung leben, ist es besser, diese Rasse nicht zu kaufen.

Dieser Hund wird zu Ihnen passen, wenn:

  • leben in ländlichen Gebieten;
  • unter Ihren Vorlieben Jagd auf Wildvögel;
  • Du verbringst genug Zeit mit der Jagd und deinem Hund;

Dieser Hund passt nicht zu dir, wenn:

  • Du lebst in einer Stadt oder in einer Wohnung;
  • Jagd auf Wildvögel ist keine Priorität für Sie.

Huskies sind eine weitere universelle Rasse von Jagdhunden. Diese Hunde sind wirklich vielseitig und in der Lage, fast jedes Spiel zu jagen. Sie sind furchtlos, haben eine sonore Stimme und sind ihrem Meister ergeben. Das Beste von allem ist, dass diese Art von Hund die Jagd auf mittelgroße und große Tiere meistert. Sie sind ziemlich gut bei Schweinen und sogar Bären. Die Jagd auf Vögel ist auch für Huskies kein Problem. Sie heben und bringen Spiel zum Eigentümer erfolgreich.

Es ist möglich, ihren positiven Eigenschaften zuzuschreiben, dass Hunde perfekt für das Training geeignet sind und ihrem Besitzer sehr ergeben sind. Darüber hinaus sind Huskys gute Wächter, und einige Rassen, wie der Nordosten, werden aktiv als Schlitten verwendet. Diese Hunde sind sehr beliebt bei Jägern und Menschen in Sibirien.

Zu den Nachteilen zählen die Anforderungen an ihren Inhalt. Trotz der Tatsache, dass Huskys nicht ständig trainiert werden müssen, ist es ziemlich problematisch, sie in Wohnungen zu halten. Zum einen ist es notwendig, ständig mit dem Husky zu gehen, zum anderen ist sie langhaarig, schuppt zweimal im Jahr und hat einen ausgeprägten charakteristischen Geruch. Stimmen Sie zu, dass diese Mängel viele Probleme verursachen können, wenn Sie in einer Wohnung leben.

Nach Ansicht vieler Jäger sind Huskies nicht in der Lage, einen Dachs und einen Fuchs zu jagen, da es ziemlich schwierig ist, sie in das Loch zu klettern.

Dieser Hund wird zu Ihnen passen, wenn:

- Sie leben in einer ländlichen Gegend;
- Sie sind ein Fischer;
- Sie brauchen einen robusten anspruchslosen Hund, der sowohl Hase als auch Wildschwein erfolgreich jagen kann.

Dieser Hund passt nicht zu dir, wenn:

- Sie leben in einer Wohnung;
- Sie bevorzugen die Jagd nach gefiederten oder grabenden Tieren.

Wenn es problematisch ist, in ein Loch vor einem Dachs oder einem Fuchs zu klettern, dann ist es nicht schwer, es zu tun, für einen anderen Universalhund, einen deutschen Jagdterrier oder einen Wildhund. Und obwohl diese Rasse als Bau gilt, ist sie wirklich universell. Jagdterrier kann erfolgreich Fuchs, Wildvögel und sogar ein so großes Tier wie ein Wildschwein jagen.

Diese Hunde besitzen eine kleine Größe (maximale Höhe von nur 40 cm) und sind unglaublich robust und mutig. Ohne zu überlegen, können sie sogar mit einer Bestie kämpfen, die um ein Vielfaches größer als sie in Gewicht und Größe ist. All diese Eigenschaften werden durch sehr hohes Engagement und Ausdauer erreicht. Trotz ihrer kleinen Statur können die Jagdterrier, zusammen mit Huskies, Wildschweine und andere Tiere jagen, auf der Blutspur gut arbeiten und nach Meinung vieler Jäger die Huskies oft arbeitslos lassen.

Aber eine solche Hingabe hat ihre Nachteile. Wenn sie, wenn sie eine große Bestie, Drathaar oder einen Husky, anlocken, sich vorsichtiger verhalten, dann kann der Yagdy ohne Zögern in einen Kampf stürzen, der oft mit dem Tod für sie endet. Trotzdem hat dieser kleine, aber sehr mutige Hund ein breites Publikum von Fans als eine der universellsten Rassen für die Jagd gewonnen.

Unter den vielen Vorteilen bei Jagdteriera gibt es viele Nachteile. Sie sind sehr komplex und in der Masse der Yagdy gegenüber Fremden eher zurückhaltend und tolerieren keine anderen Hunde und Tiere.

Wie bereits oben erwähnt, kann der Jagdterrier einen Kampf mit einem anderen Hund führen, der viel größer ist als er in Größe und Gewicht ist, und wenn er nicht richtig trainiert wird, wird der Hund sehr schwer zu kontrollieren. Daher, wenn Sie nicht genug Erfahrung und Zeit haben, dann ist es besser, davon Abstand zu nehmen.

Trotz der Tatsache, dass dieser Hund aufgrund seines Wachstums universell ist, ist es manchmal sehr schwierig, wildes Schilf im Dickicht des Schilfs zu treiben oder Wild zu bekommen. Aus den gleichen Gründen sind sie Drathaar deutlich unterlegen, vor allem bei der Arbeit auf losem Schnee, die sich übrigens schön anfühlt.

Dieser Hund wird zu Ihnen passen, wenn:

  • du bevorzugst es, Bauwild zu jagen;
  • Du lebst in einer kleinen Wohnung;
  • Sie haben viel Trainingszeit;

Dieser Hund passt nicht zu dir, wenn:

  • unter Ihren Vorlieben Jagd auf Wildvögel;
  • Du bist ein Jäger (der Hund verlangt Pflege und Training);
  • Sie haben keine Erfahrung in der Haltung und Ausbildung von Jagdhunden;

Da wir eine klare Antwort auf die Frage sehen, welcher Hund besser für die Jagd ist, nein. Jede Rasse hat ihre Vor- und Nachteile, und Sie müssen einen Hund aufgrund Ihrer Ziele, Freizeit und Haftbedingungen auswählen.

Jagd und Fischerei

Beliebte Veröffentlichungen

Neueste Kommentare

Die Hunters Indisputable - Group Burrow Dogs

In der Welt gibt es viele Rassen von vierbeinigen Haustieren, die ihren Besitzern helfen, Wild zu bekommen. Unter diesen Hunden besetzen einen besonderen Ort Bau. Diesen Namen erhielten sie aufgrund ihrer Spezialisierung auf die Jagd. Ihre Aufgabe ist es, ein wildes Tier in seinem Unterschlupf zu fangen und zu fangen. Obwohl geile Hunde in der Regel gute Gesundheit haben, haben auch viele von ihnen eine Veranlagung für bestimmte Krankheiten. Zum Beispiel haben Dackel Probleme mit der Wirbelsäule und dem Herz-Kreislauf-System. Einige Terrierrassen werden als Verstöße in der Arbeit der Organe des Sehens oder Hörens sowie als andere Krankheiten angesehen.

Die Hauptbeute bei der Jagd mit einem Bauhund sind Fuchs, Waschbär, Otter und Dachs. Ein Dackel oder ein Terrier, der in den Schutz des Tieres geplatzt ist, sollte es fast ununterbrochen bellen und dann zerquetschen ("nehmen Sie es an Ort und Stelle" - nach der Terminologie der Spezialisten). Der Hund darf das Tier aber auch hinaustreiben, so dass es in die erlaubte Falle oder unter den Schuss eines Jägers fällt.

In einigen Fällen zwingt das Haustier seinen Gegner, sich in einem Negativ zu verstecken - ein Zweig in der unterirdischen "Höhle". Die Beute herauszuholen ist die Aufgabe des Meisters, für die er eine enge Grube ausgräbt und sich dabei auf das Gebell eines vierbeinigen Freundes konzentriert.

Ein Norwegerhund, der eine zusätzliche Ausbildung erhalten hat, kann ein geschickter Helfer auf anderen Arten der Jagd sein. Einige Rassen können erfolgreich Wildschweine und Elche bearbeiten oder gefütterte Enten wie Retriever füttern. Dackel und Terrier werden benutzt, um die Biberhütte zu testen und nach diesen pelzigen Baumeistern zu suchen.

Eigenschaften von Bauhunden

Die Art des Haustiers muss seiner Spezialisierung entsprechen. Ein normaler Hund soll mutig und mutig, boshaft gegenüber einem wilden Tier sein, autark und gleichzeitig gut kontrolliert. Ihre Aufgabe ist es, mit einem Gegner zu kämpfen, der oft nicht weniger stark ist als im Ausland und in völliger Dunkelheit.

Dies stellt eine Reihe von wichtigen Anforderungen an das Haustier. Es sollte stark, kraftvoll, aktiv und ausdauernd sowie unprätentiös und resistent gegen widrige Wetterbedingungen im Herbst und Winter sein. Nornie Hunde, in der Regel Kleinwuchs - nicht mehr als 39 Zentimeter am Widerrist. Dadurch können sich vierbeinige Jäger in dem begrenzten Raum des Lochs sicher fühlen. Coat sollte sie zuverlässig vor Regen, Wind und niedrigen Temperaturen im Freien schützen.

Ein normaler Hund muss gute Sehfähigkeit, Gehör und Flair haben, schnell und unermüdlich laufen, hervorragend schwimmen können, sich leicht an das Leben in der Stadt und auf dem Land anpassen, sowie an lange Reisen mit verschiedenen Transportarten. Haustiere verbinden perfekt die Rolle eines Hausgefährten in einer gemütlichen Wohnung und ein unentbehrlicher Helfer im Jagdrevier. Leider werden viele Rassen heute von Züchtern ausschließlich als "Sofa" gezüchtet, was ihren Charakter und ihr Aussehen prägt.

Zahnschutzhunde

Um einen Jagdhund wie jeden anderen besten Freund einer Person zu starten, müssen Sie eine Reihe von Befehlen aus dem allgemeinen Trainingsverlauf beherrschen. Und ab etwa 6 Monaten sollte ein Haustier ein spezielles Training beginnen. Insbesondere sollte er in Befehlen geschult werden, die durch Gesten und nicht durch Stimme gegeben werden, da im Land ein zusätzliches Geräusch das Tier erschrecken kann.

Ihr vierbeiniges Haustier sollte sich daran gewöhnen und sich Ihnen nähern, wenn er das Signal mit seiner Hand sah, was "Für mich!" Bedeutet. Viele Jäger tragen ihre Hunde in Rucksäcken. Wenn Sie einer davon sind, sollten Sie einem Welpen von klein auf mit dem Befehl "Platzieren" beibringen. Und verhalten Sie sich ruhig während der gesamten Reise, obwohl Sie jetzt einen speziellen Behälter in der Tierhandlung kaufen können, um kleine Hunde in komfortablen Bedingungen zu transportieren.

Junge Hunde haben oft so viel Jagdbegeisterung, dass sie nach mehreren Ausfahrten zu natürlichen Baugruben voll arbeiten. Es ist besser für andere Tiere, zuerst auf künstlichen zu üben.

Oft beginnt das Training vom Boden prepravki, der entwickelt wurde, um Wut auf das wilde Tier als eine der grundlegenden Bedingungen für eine erfolgreiche Jagd mit gegrabenen Hunden zu entwickeln. Verwenden Sie dazu die eine oder andere Stuhlbeute, mit der der Hund an der Oberfläche gefunden wird - zum Beispiel auf dem Feld oder im Wald. Es ist jedoch nicht empfehlenswert, Katzen als solche zu versuchen, da die Entwicklung der Aggression gegenüber dem Haustier den Besitzer mit Schwierigkeiten in der Stadt oder auf dem Land bedroht.

Die Pritravka in einem künstlichen Loch ist auch ein wichtiger Schritt bei der Vorbereitung eines Hundes. Aber es ist erwähnenswert, dass nicht jeder Jäger es sich leisten kann. Wenn Sie solch einen Wunsch und relevante Bedingungen haben, dann übertragen Sie kühn die Pläne in die Realität. Und Fachliteratur und Videos im Internet helfen Ihnen dabei. Es ist nur notwendig zu berücksichtigen, ein künstliches Loch ist ausschließlich in dauerhaften Boden ausgestattet! Sonst könnte es gefährlich sein!

Einen Welpen auswählen

Wenn Sie vorhaben, einen vollwertigen Jagdhund zu entwickeln, der lange Zeit in Baugruben arbeitet, ein fleißiger Helfer und zuverlässiger Freund, dann müssen Sie sich dem Prozess mit maximaler Verantwortung nähern. Die Wahl des richtigen Welpen ist eine sehr wichtige Sache.

Es hängt alles von Ihren Vorlieben, Bedürfnissen und Fähigkeiten ab. Zum Beispiel, wenn Sie einen Hund in einem Freiluftkäfig halten wollen, dann wird ein harthaariger Terrier Ihnen besser passen. Aber, wenn der Hund mit dem Eigentümer unter dem gleichen Dach in der Wohnung lebt, ist es besser, sich für den glatthaarigen Dachshund zu entscheiden.

Es ist notwendig zu verstehen, dass jede Rasse spezifische Merkmale und ihre eigene Art der Arbeit sowie Temperament hat. Daher ist es vor der endgültigen Entscheidung besser, die Ausstellung von Jagdhunden zu besuchen. Sie schauen sich persönlich die Vertreter verschiedener Rassen an und unterhalten sich mit Züchtern. Wertvoller Rat wird erfahrener Jäger sein.

Bei der Wahl des Geschlechts eines Welpen ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Männer oft resoluter, kompromisslos und böse sind. Sie manifestieren oft den Wunsch nach Führung. Frauen sind jedoch weniger streitsüchtig und tendenziell anfälliger für Gehorsam. Gleichzeitig sind es ihre Besitzer, die die ganze Sorge um zukünftige Nachkommen tragen.

Wenn Sie ein Haustier für die Arbeit kaufen, ist es ratsam, einen Welpen von "im Loch" getesteten Eltern zu nehmen. Es ist besser, dies für den Club Jagdhunde zu beantragen. Es wird empfohlen, alle "Kinder" zu betrachten und sicherzustellen, dass sie gut genährt, aktiv sind, ein glänzendes Fell haben, herumspielen und miteinander spielen, auf äußere Reize reagieren und keine Anzeichen von Feigheit und Schüchternheit zeigen. Dies ist ein Zeichen dafür, dass Sie einen gesunden Welpen bekommen, der keine Probleme mit dem Wohlbefinden haben sollte.

Weiter werden wir ausführlicher über zwei unabhängige Gruppen von Bauhunden sprechen - Dackel und Terrier. Betrachten Sie die Hauptrasse, erzählen Sie von der richtigen Pflege von Haustieren und von welchen Krankheiten sie eine Prädisposition haben können.

Charakteristisch

Dackel haben eine lange Geschichte. Bilder ihrer möglichen Vorfahren - kurzbeinige Hunde mit aufgerichteten Ohren - wurden in den alten Gräbern der Herrscher Ägyptens gefunden.

Die Heimat der Steuer, die wir heute kennen, ist Deutschland. Der zweite Name der Rasse ist Dackel, was auf Deutsch "Dachshund" bedeutet. Dies zeigt deutlich eine der Spezialitäten von Haustieren.

Die Höhe der Steuern ist in Standard, Miniatur und Hase aufgeteilt. In der ersten Gruppe beträgt das Brustvolumen in der Regel 35 cm, in der zweiten 30 bis 35 cm, in der dritten weniger als 30 cm, auch die Taxierung nach der Fellart, die glatt, lang oder hart sein kann.

Alle Mitglieder der Rasse haben spezielle Zeichen - ein länglicher Körper, kurze Gliedmaßen, stolze Körperhaltung, freie Bewegung und klangvolles Bellen. In Russland ist der Standard glatthaarige Dackel am beliebtesten. Es ist öfter als andere auf den Straßen der Städte unseres Landes zu sehen.

Richtige Pflege von Dackel

In den letzten Jahren pflanzen diese wundervollen Hunde hauptsächlich als dekorative und häusliche Haustiere. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass sie geborene Jäger sind, die in der Lage sind, einen Hasen mit einer Stimme zu fahren und Wasservögel mit einem Schuss zu füttern. Vor allem aber sind die Dackel grabende Hunde, die dem Besitzer in der Regel im Spätherbst oder Winter helfen sollen, Füchse zu produzieren.

Vertreter der Rasse brauchen wie andere vierbeinige Jäger täglich lange Spaziergänge an der frischen Luft. Und natürlich Joggen! Wo geht es ohne sie? Aber zu Dackel zu springen, ist kontraindiziert, da sie eine unnötige Belastung der Wirbelsäule verursachen können, die die Entwicklung bestimmter Erkrankungen der Bandscheiben bedroht.

Darüber hinaus müssen Sie Probleme im Zusammenhang mit Hundenahrung streng kontrollieren. Auf keinen Fall müssen Sie Ihr Haustier nicht füttern! Dies ist mit schwerwiegenden Folgen verbunden. Einige Dackel mit Problemen mit Übergewicht, gibt es Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und Diabetes.

Terrier

Jetzt werden wir über eine große Gruppe von Rassen sprechen, die hauptsächlich für das Grabe und die Kontrolle von Nagetieren bestimmt sind. Diese Hunde haben ihren Namen vom lateinischen Wort terra, was "Erde" bedeutet.

Solche Hunde zeichnen sich seit langem durch Durchsetzungsvermögen, Bosheit, Beweglichkeit und Kleinwuchs aus. Gleichzeitig sind Terrier in der Regel spielerisch, aber sehr launisch und hochnäsig. Dieses Temperament erlaubt ihnen keinen Spaß oder Kämpfe zu verpassen.

Terrier wurden schon immer als gute Arbeitshunde betrachtet. Sie wurden von den Zeiten des entwickelten Mittelalters auf die Jagdfüchse und andere Tiere genommen. Beschreibungen solcher Unterhaltung kamen in historischen Quellen.

Die meisten modernen Rassen dieser Hunde werden in Großbritannien gezüchtet. Die bekanntesten von ihnen sind der Welsh Terrier, Fox Terrier und Border Terrier. Es gibt jedoch eine eindeutige Ausnahme. Dies ist ein in letzter Zeit beliebter deutscher Jagdterrier. Die Bewohner Deutschlands nannten ihn einen Jagdhund. Lassen Sie uns näher auf diese Hunde eingehen.

Jagdterrier

Die deutsche Rasse der vierbeinigen Höhlenjäger wurde zu Beginn des letzten Jahrhunderts gezüchtet. Und in Russland erschienen Jagdmaschinen erst in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts. Aufgrund ihrer hervorragenden Arbeitseigenschaften wurden Hunde sofort von Jagdfreunden geschätzt. Und das ist kein Zufall. Bei der Zucht eines Jagders wurde besonderes Augenmerk auf seinen Charakter gelegt. Das Ergebnis war vielleicht einer der aggressivsten Hunde moderner Grabrassen.

Jagdterrier ist perfekt für die Jagd auf Fuchs, Dachs und Waschbär, die aus ihren Unterständen entfernt werden müssen. Der Hund kann angezogen werden, um auf der Blutspur zu arbeiten, und das Spiel zu erhöhen. Jagdterrier Prächtiger Retriever. Es zeichnet sich durch seinen anhaltenden Instinkt, beneidenswerte Schnelligkeit und Ausdauer aus und erlaubt es, den Hasen mit einer Stimme auf der Strecke zu treiben.

Der unendliche Mut des Hundes erlaubt es, ihn gegen das Wildschwein zu benutzen. Helle Jagdaufregung und unerschöpfliche Energie machen sich bei Vertretern dieser Rasse bemerkbar und erlauben ihnen nicht, nur Haustiere zu werden.

Yagdterrier werden in zwei Gruppen eingeteilt, je nach Art des Fells, das hart oder glatt sein kann. Wir sprechen jedoch nicht über verschiedene Rassen. Beide Arten sind geschieden und werden auf Ausstellungen gemeinsam untersucht. Die Widerristhöhe beträgt 40 Zentimeter, das Gewicht bis zu 10 Kilogramm. Frauen sind normalerweise etwas kleiner. Ihre durchschnittliche Widerristhöhe beträgt 30-38 cm, Gewicht - 7,5-8,5 kg.

Deutsche Jagdterrier zählen zu den gesündesten Hunden. Diese Rasse ist nicht genetisch bedingt. Obwohl die Besitzer natürlich nicht entspannen sollten. Sie können Ihr Haustier nicht ohne die notwendige Pflege und Aufmerksamkeit verlassen. Ein Yagdterrier, wie jeder andere Hund, der unbeaufsichtigt und nicht geimpft verlassen wird, kann beispielsweise an Unwohlsein oder Tollwut erkranken.

Welch Terrier

Die Heimat dieser bemerkenswerten vierbeinigen Jägerrasse ist Wales - einer der Bestandteile des Vereinigten Königreichs. Zu Ehren dieser Länder "tauften" sie die Hunde - den Welsh Terrier. Dementsprechend werden sie auf Russisch der Welsh Terrier genannt. Obwohl manchmal gibt es eine andere Möglichkeit. Diese Hunde werden manchmal Welsh Terrier genannt.

Seit über 250 Jahren werden sie zur Jagd mit Hunden für Otter, Dachse und Füchse sowie zum Fang von Nagetieren eingesetzt. Im Aussehen ähneln vierbeinige Jäger einer reduzierten Kopie von Airedale Terriern. Diese scheinbare Ähnlichkeit kann auf die gemeinsamen Wurzeln der beiden Rassen hinweisen, obwohl die meisten Experten das nicht glauben.

Welsian ist in unserem Land im Vergleich zu Erdel weniger beliebt. Aber im Ausland, besonders in den Vereinigten Staaten, ist der Welsh Terrier ziemlich weit verbreitet.

Der offizielle Standard der Rasse Welsh Terrier wurde 1885 entwickelt und ein Jahr später genehmigt.

Der "walisische Mann" ist von Natur aus ein energischer, neugieriger und verspielter Hund. In den Jagdgebieten wird "Welsh" ein harter und hart arbeitender Assistent seines Besitzers. Kein Wunder, dass Vertreter dieser Rasse "harte Arbeiter" und "bäuerliche Hunde" genannt werden.

Wenn mit so einem Haustier viel laufen, arrangieren Jogging, der Welsh Terrier kann gut in der Stadt leben. Mit einem Mangel an mobilen Spielen kann sich der Hund jedoch zu einem "Heim-Hooligan" entwickeln, der seine eigenen Regeln in Ihrer Wohnung vorschlägt.

"Welsh" eignet sich kaum für ältere Menschen, die gemütliche Spaziergänge in einem schattigen Park bevorzugen. Aber solch ein Terrier ist eine ideale Wahl für eine Familie mit erwachsenen Kindern, die einen aktiven Lebensstil führen. Und natürlich ist das der tapfere Gehilfe eines Jägers, der Füchse und Dachse herauszieht.

Welsh Terrier Welpen sind schwarz und braun geboren, aber mit dem Alter ändert sich ihre Farbe. Wuchsvertreter dieser Rasse überschreiten in der Regel nicht mehr als 39 Zentimeter im Widerrist, und das Gewicht in funktionierendem Zustand ist ungefähr gleich 9-9,5 Kilogramm.

Meistens ist der Welsh Terrier der Besitzer einer beneidenswerten Gesundheit und einer starken Immunität. Von Natur aus ist er sehr unprätentiös in Fütterung und Pflege. Es wird jedoch angenommen, dass Hunde dieser Rasse anfällig für Krankheiten wie Epilepsie, Atopie, Hypothyreose, Dislokation der Augenlinse, Glaukom und Katarakt sind.

Allerdings ist kein einziges Lebewesen gegen Krankheiten versichert und daher lohnt es sich, Ihr Haustier aufmerksam zu behandeln. Es ist notwendig, ihn rechtzeitig zu impfen, und im Falle von irgendwelchen Problemen sofort einen Tierarzt zu kontaktieren.

Um die Haare und die Haut in einem gesunden und schönen Zustand zu halten, muss der Welsh Terrier getrimmt werden.

Die durchschnittliche Lebensdauer von Hunden dieser Rasse beträgt 10-14 Jahre.

Fox Terrier

Diese britischen Hunde haben eine lange Geschichte. Solche Terrier wurden oft Haustiere von weltberühmten Menschen, unter ihnen - Albert Einstein und Charles Darwin. Fox wird aus dem Englischen als "Fox" übersetzt. So spricht der Name selbst von der normalen Spezialisierung dieser Hunde.

Die International Canine Federation (FCI) unterscheidet zwei Arten von Füchsen - mit glatten und harten Fell. Letzteres ist vielleicht das beliebteste unter Terriern. Über ihn heute und wir reden. An diese Rasse erinnert der sowjetische Kinogänger aus der Musicalkomödie "Drei im Boot ohne Hunde" von Naum Birman 1979.

Fox Terrier ist stark und stark, trotz seiner geringen Größe. Die Höhe der Hunde beträgt im Durchschnitt 36 bis 40 Zentimeter am Widerrist und das Gewicht beträgt etwa 6-8 Kilogramm.

Diese Hunde haben normalerweise einen starken Charakter und Furchtlosigkeit, grenzend an Rücksichtslosigkeit. Und nicht umsonst verdienen viele von ihnen den Spitznamen "Draufgänger".

Der tapfere vierbeinige Jäger greift ohne Zögern das Tier an, viel größer als es. Bei der Allrussischen Hundeausstellung aller Rassen habe ich persönlich den Fuchs beobachtet, der entschlossen versucht hat anzugreifen... ein heftiger Bernhardiner!

Die Arbeitseigenschaften dieser Terrier im Laufe der Jahrhunderte wurden von Jägern aus der ganzen Welt geschätzt. Und heute, dank der eleganten Erscheinung, sind die Füchse auch Showhunde geworden. Sie lieben es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen und tolerieren keine Einsamkeit.

Diese Tiere springen wie ein Tischtennisball. Gefüllt mit Energie, wie von einer unerschöpflichen Batterie angetrieben. Fox Terrier ähneln Quecksilber, da sie nie an einem Ort sitzen.

Solch ein Hund ist eine ausgezeichnete Wahl für echte Jäger, sowie für Sportler und einfach sehr aktive Menschen. So eignet sich der Foxterrier eindeutig nicht für die Rolle eines Begleithundes für einen strammen Heimbewohner. Ja, Haustierjagd-Instinkte finden oft einen Ausweg bei der Verfolgung von Katzen, was zu offensichtlichen Schwierigkeiten führen kann.

Im Allgemeinen ist diese Rasse von gegrabenen Hunden gesund und robust. Bei Fox Terriern treten jedoch selten Erkrankungen wie Taubheit, Katarakt, Hautreizungen auf. Vergessen Sie daher nicht, dass Ihr Tier von Zeit zu Zeit zu einem Tierarzt zur Untersuchung gebracht werden muss.

Sie sollten auch daran denken, dass der rothaarige Fox Terrier regelmäßig gekämmt und getrimmt werden muss.

Die durchschnittliche Lebensdauer dieser Tiere beträgt 13-15 Jahre.

Border Terrier

Übersetzt aus der englischen Sprache bedeutet das Wort Grenze, einschließlich "die Grenze". Und das ist kein Zufall. In den Grenzbezirken Englands und Schottlands wurden prächtige Hunde gezüchtet, weil sie auf Ottern, Füchsen, Hasen und Mardern geritten waren, was den benachbarten Farmen erheblichen Schaden zugefügt hatte. Der Name blieb stecken. Aus diesem Grund werden Vertreter dieser britischen Rasse gegrabener Hunde manchmal als Frontier Terrier bezeichnet.

Der Name "Borders" wurde 1880 vergeben. Sie wurden jedoch erst 40 Jahre später offiziell anerkannt, als der erste Verein dieser Rasse registriert wurde. Seit dieser Zeit verbreitete sich der kompakteste und unmerklichste Terrier weltweit.

Körpermerkmale

Die Höhe dieser Hunde beträgt durchschnittlich 32 bis 34 Zentimeter im Widerrist und das Gewicht beträgt 5 bis 7 Kilogramm. Die geringe Größe des Border Terriers erlaubt es, das enge Fuchsloch zu durchdringen. Und dank einiger recht langer Beine kann er im Tempo eines Pferdes rennen, auf dem der Besitzer rast.

Ein Hund dieser Rasse ist für seine interessanten Umrisse und Proportionen bekannt. Der Kopf ist ungefähr der gleiche wie der eines Otters. Der Schädel ist etwas flach, die Schnauze ist stumpf und gut gefüllt. Körperlinien sind sehr weich.

Empfindlicher Freund

Weniger streitsüchtig als der Fox Terrier, kann die Border mit anderen Hunden auskommen. Wenn er lange Strecken jagt, begleitet er manchmal Rudel von Hunden.

Heute, mehr und mehr oft, ist dies nur ein selbstgefälliges und fröhliches Haustier. Obwohl sie bisher mit Vertretern der Rasse vertreten sind, jagen sie in Europa - in Großbritannien, Skandinavien und Deutschland. Es gibt ähnliche Beispiele in unserem Land. Ich hatte das Glück, russische Jäger zu treffen, die mit Hilfe ihrer Haustiere erfolgreich aus den Höhlen füchsen.

Wie jeder echte Terrier ist die "Grenze" ein energischer Hund. Es erfordert eine ausreichende Menge an regelmäßiger körperlicher Aktivität. Border Terrier nimmt regelmäßig an verschiedenen Spielen und interessanten Aktivitäten teil. Dies ist ein sensibler Freund für Erwachsene und Kinder.

Richtige Haustierpflege

Einige Besitzer schneiden ihre Haustiere. Aber mit der "Grenze" sollte das nicht gemacht werden. Es genügt, einmal wöchentlich die Haare eines solchen Hundes zu kämmen und mit einer Häufigkeit von drei bis vier Monaten zu trimmen.

"Grenzen" leiden selten unter gesundheitlichen Problemen. Manchmal jedoch Vertreter dieser Rasse sind Dysplasie der Hüfte und Ellenbogengelenke gefunden. Es kann auch zu Unregelmäßigkeiten in Augen und Herz kommen.

Die Lebensspanne eines Border Terriers beträgt im Durchschnitt etwa 14-15 Jahre.

Scotch Terrier

"Scotsman" im Ausland gilt als eine Rasse einer wirklich repräsentativen Klasse. Die berühmten britischen Autoren Rudyard Kipling, Virginia Woolf, Enid Blyton und Dorothy Sayers erzählten über diese Hunde in ihren Werken. Die Besitzer von Scotch Terriern waren Albert Einstein, Winston Churchill, Charlie Chaplin, Eva Brown und die amerikanischen Präsidenten Franklin Delano Roosevelt, Dwight Eisenhower und George W. Bush. Die Schotten schmücken einige der Briefmarken und Flaschenetiketten. Der letzte Teil des Artikels widmet sich diesen erstaunlichen Hunden mit einem hervorragenden Aussehen.

Über Rasse

Scotch Terrier ist ein fröhlicher und ruheloser Vierbeiner mit ausgeprägtem Charakter und überirdischem Charme. Es zeichnet sich durch eine elegante, äußerst einprägsame, aber etwas amüsante Erscheinung aus, die das Markenzeichen der Rasse ist. Diese kleinen Hunde werden manchmal liebevoll "Scottie" genannt.

Schottische Terrier erschienen in Albion, wo sie für erfolgreiche Höhlenjäger auf Dachse und Füchse berühmt wurden. Diese bärtigen Haustiere waren nicht weniger nützlich für die Bauern, weil sie dazu beitrugen, die Ernte vor Nagetieren zu schützen. Trotz der geringen Größe hat der tapfere und sensible Scotch Terrier die Aufgaben eines Wachhundes bewältigt.

Aufgrund des lang gestreckten Kniebeugenkörpers, der kurzen Gliedmaßen und der zähen langen Haare, die die Rasse vor der Kälte des Berges schützen, sind sie ideal für das Klima und die Landschaft im Norden Großbritanniens.

Ursprünglich bezeichnete Scottish alle Jagdterrier des Vereinigten Königreichs. Und erst nach mehreren Ausstellungen am Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Name speziell "Scotch" zugeordnet. Eine bedeutende Rolle spielten Kapitän Gordon Murray und S.E. Shirley, engagiert in der Verbesserung der Rasse.

Die ersten schottischen Terrier Fanclubs wurden in den 1880er Jahren in Großbritannien registriert. Und in der Mitte des XX Jahrhunderts wurde die Rasse in der ganzen Welt populär.

In der Sowjetunion wurden Scotch Terrier unter anderem dank des berühmten Zirkusartisten Nikolai Rumyantsev, der unter dem Namen Pencil in Arenen auftrat, gern gesehen. Im Jahr 1936 fügte er seinem malerischen Bild einen Hund hinzu - einen "Schotten" namens Blot. Die Auftritte des Clowns mit diesem vierbeinigen Freund von außergewöhnlicher Erscheinung und bemerkenswerter Intelligenz hatten großen Erfolg beim Publikum. Pencil und Blot waren zu ihrer Zeit sehr berühmt.

Über Sorgfalt

Der schottische Terrier kann aufgrund seiner kompakten Größe und guten Lernfähigkeit sowohl dem Bauern als auch dem Stadtbewohner ein treuer Freund sein. Aber nicht umsonst heißen Vertreter dieser Rasse "große Hunde in einem kleinen Paket". Immerhin der "Schotte" - ein vollwertiger Höhlenjäger. Mit einer relativ geringen Körpergröße hat er ein beeindruckendes Grinsen, einen kraftvollen Nacken und eine beachtliche körperliche Stärke.

Dies ist ein sehr geselliges Haustier, das aktive Spiele mit einem Fußball und lange Spaziergänge an einer langen Leine liebt. Also, wenn Sie nicht bereit sind, genug Aufmerksamkeit auf den "Schotten" zu richten, dann ist es besser, nicht zu versuchen, es zu beginnen. Diese Rasse eignet sich am besten für erfahrene Hundebesitzer, die Zeit und Lust haben sich mit einem solchen Tier zu beschäftigen.

Schließlich ist Scotch ein unbestreitbarer Höhlenjäger, der gerne im Hof ​​rennt, Stöcke mitbringt, kleine Tiere jagt (zum Beispiel Katzen), Löcher in den Boden bohrt. Wenn er nicht alles bekommt, kann er seinen Charakter verderben.

Schon früh sollte Ihr Haustier mit verschiedenen Menschen und Haustieren kommunizieren. So lernt er schnell, sich in der Gesellschaft richtig zu verhalten, wie es sich für einen schottischen Gentleman gehört, sogar für einen Vierbeiner. Ein Terrier kann ein leidenschaftlicher Begleiter für erwachsene Kinder werden, aber für Familien mit Babys wird ein Haustier dieser Rasse nicht empfohlen.

Scotch Wolle erfordert regelmäßige Pflege. Einmal pro Woche muss das Tier sorgfältig gebürstet werden. Dies hilft, die Bildung von Matten zu verhindern, Schmutz und tote Haare zu entfernen.

Um das Erscheinungsbild der Rasse zu erhalten, muss das Tier mindestens zweimal pro Jahr getrimmt werden (idealerweise viel öfter). Zwischen diesen Verfahren kann die Wolle vorsichtig mit einer Schere zugeschnitten werden. Einige Besitzer rasieren sogar ihre "Scotch Tapes", aber diese Option ist für die Ausstellung "Scots" nicht akzeptabel.

Waschen und Verarbeiten von speziellem Trockenshampoo für Hunde werden nach Bedarf durchgeführt. Es ist besser, keine Wasserbehandlungen unmittelbar vor der Ausstellung durchzuführen. Nach dem Waschen wird die Wolle krümelig, was für die Rasse nicht typisch ist.

Beim Essen ist Scotch Terrier äußerst unprätentiös. Ein fürsorglicher Besitzer sollte jedoch wissen, dass die Grundlage für eine gute Gesundheit der Tiere eine ausgewogene Ernährung ist.

Interessante Fakten

Leider sind diese Hunde prädisponiert für Hypothyreose, Atopie, Melanom und einige andere Krankheiten. So ist es notwendig, vom Welpenalter an beim Tierarzt zu beobachten, prompt seinen Empfehlungen folgend. Die Lebensdauer von Scotch Terrier beträgt in der Regel 11-13 Jahre.

Diese Rasse gehört nicht in die Kategorie der sehr teuer. Der durchschnittliche Preis eines Welpen in unserer Region beträgt etwa 25 Tausend Rubel.

Das gebräuchlichste Farbband ist schwarz. Der Rassestandard sieht jedoch andere Wollfarben vor: Sand (Weizen) und Tiger. Die Größe eines erwachsenen Hundes beträgt im Durchschnitt 25-28 Zentimeter bei einem Gewicht von 8-11 Kilogramm.

Yaroslav Osetrov, Krasnojarsk

Wie unsere Website? Beitreten oder abonnieren (Benachrichtigungen über neue Themen werden an die Mail gesendet) auf unserem Kanal in MirTesen!