Samoyed (Samoyed, Samoyed) - Foto, Charakterisierung und Pflege

Das schneeweiße und dichte Haar mit dem ausdrucksvollen Fuchs einer Schnauze verbirgt einen gutmütigen und einen der fürsorglichsten Hunde der Welt - einen Samojedenhund. Samojede, oder wie sie Samojeden Spitz genannt wird, zieht die Aufmerksamkeit von Menschen in jedem Alter auf sich, und sich nicht in die Rasse zu verlieben, ist einfach unmöglich.

Rasse Eigenschaften

Familienanhang

Einstellung zu Kindern

Beziehung zu Fremden

Die Neigung zu trainieren

Geschichte Rasse Samojede Hunde

Die Leser interessieren sich dafür, was den Samojedenhund interessant macht, warum er so unschuldig und so ein attraktiver Hund genannt wurde? Der Samojedenhund hat seinen Namen von einer Gruppe kleiner Völker im Fernen Norden Russlands. Zum ersten Mal wurde ein Samojede von den Völkern der samoyedischen Gruppe als Begleiter benutzt. Unter den Enets, Nenzen und anderen Völkern der samojedischen Religionsgruppe konnten Hunde nicht als Schlittenhunde eingesetzt werden. Aber einige Stämme, die die Neue Erde bewohnten, nutzten die Rasse beim Rodeln. Die zweite Variante der Herkunft des Namens ist mit der schneeweißen Farbe des Hundes verbunden. Der Hund, der zum Schlitten gespannt ist, verschmilzt mit dem schneeweißen Schnee und es scheint, dass der Schlitten selbst fährt. Daher der Name Samojeden.

Die Rasse ähnelt dem weißen polaren Wolf und es wird vermutet, dass der Hund von einem domestizierten wilden Tier stammt. In den Nomadenstämmen spielte der Hund die Rolle eines Hirten für Hirsche, half mit kleinen Kindern zu pflegen, und während der Polarnächte erwärmte sich der Besitzer. Die Samojeden haben einen ausgeprägten Instinkt für das Verblassen. Wenn Sie einen Hund umarmen, wird er versuchen, sich nicht zu bewegen, um den Schlaf der Person nicht zu stören.

Zum ersten Mal wurde das Äußere des Hundes im Jahr 1959 registriert. Rasse, die dem Schlitten zugeschrieben wird.

Merkmale Samoyed Huskys

Samoyed Hund ist elegant und selbstbewusst. Der Hund liebt es zu bellen und gilt als eine der "redseligsten" Rassen. Unter einem weichen und dicken schneeweißen Mantel liegt ein entwickelter Hund, mittelgroß mit guten Muskeln und ausgezeichneter Ausdauer. Zur gleichen Zeit hat der Hund einen weichen Charakter und liebt seinen Besitzer.

Ungewöhnliche Schnauze erinnert an sein Lächeln. Die Mundwinkel des Hundes sind leicht angehoben, und die Augen haben ein schiefes Schielen.

Samoyed Spitz kann eine andere Kopfstruktur haben. Auf dieser Grundlage ist die Rasse in drei Arten unterteilt:

  • Bärischer Typ. Der Kopf ist runder, die Ohren sind klein, rund, die Schnauze ist kurz.
  • Fox-Typ Der Kopf ist hell mit einer scharfen und langen Schnauze, wie in Spitz. Die Ohren sind scharf, hoch angesetzt.
  • Wolfstyp. Der Schädel ist kräftig, aber die Schnauze ist länger als der Bärentyp.

Ein Hund jeder Art hat ein fügsames Temperament und einen entwickelten Intellekt. Samoyed Husky wird ein echter Freund für eine Person jeden Alters werden.

Rassestandard (Aussehen)

Es gibt einen einzigen Standard, unter dem die Beschreibung der Rasse passen sollte:

  • Telebau Chunky Körper mit entwickelten Knochen, mittelgroß.
  • Zurück. Gerade, ziemlich kurz, ziemlich schmal, etwas mehr als Widerristhöhe. Schultergelenke gut definiert.
  • Pfoten. Gerade, lang, weit auseinander. Während der Zahnstange parallel zueinander. Die Hinterbeine haben ein entwickeltes Sprunggelenk, muskulös.
  • Hals Vorne leicht geschwungen, mittelgroß, nicht dünn.
  • Kopf Keilförmig, mit einem kräftigen Schädel.
  • Stirn Breit, leicht abgerundet.
  • Fang. Tief angesetzt, hat eine starke Struktur. Die Länge der Mündung entspricht der Breite des Schädels. Um die Nase verjüngt sich leicht. Zurückgewiesene Hunde mit quadratischer und stumpfer Schnauze.
  • Nase Der Nasenrücken ist gerade, der Lappen mit gut entwickelten Nasenlöchern. Es hat eine schwarze Farbe. Bei ausgewachsenen Hunden kann es verblassen und sich in eine "verschneite Nase" verwandeln, aber die Kante sollte immer noch schwarz werden.
  • Lippen. Fleischig, habe eine kleine Fülle. Die Ecken der Lippen erheben sich leicht. Lippen haben immer eine schwarze Farbe.
  • Beißen Die richtige ist Schere. Zähne gut entwickelt, starker Griff.
  • Ohren. Dick und klein, stehend. Sie haben eine dreieckige Form, die Spitzen sind leicht abgerundet. Wegen des breiten Kopfes sind die Ohren weit auseinander, aber hoch oben auf dem Schädel. Feature Samoyeds - bewegliche Ohren.
  • Augen Mandelförmig, mit einem schlauen Ausdruck. Weit auseinander gesetzt, tief gepflanzt. Sie haben eine dunkelbraune Farbe, die Umrandung der Augen ist immer schwarz.
  • Schwanz Flauschig, hochrangig. Beim Bewegen oder in einem angeregten Zustand wird der Schwanz nach oben oder auf die Seite geworfen, in einem ruhigen Zustand wird er weggelassen.
  • Wolldecke. Doppelte kurze und weiche Unterwolle, dicke und lange Granne. Ein längerer Mantel bildet einen schicken Kragen um den Hals des Hundes und kleidet den Schwanz komplett aus. Kürzeres Fell auf den Pfoten und Kopf der Samojeden. Auf der Rückseite des Sprunggelenks ist eine dicke und lange Hose. Es ist nicht grob, aber weich und biegsam. Wenn Frostwolle flauschiger wird.
  • Farbe Nur weiß oder mit kleinen Flecken von Keks oder Sahne. Welpen werden abgelehnt, deren Farbe zu hell oder braun wird.
  • Widerristhöhe für Männchen von 53 bis 60 cm, für Weibchen von 53 bis 56 cm, Abweichungen von der Norm von 3 cm nach unten sind erlaubt.
  • Gewicht von 17 bis 30 kg. Frauen sind in jeder Hinsicht immer kleinere Hunde.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von 10 bis 15 Jahren. Wie viel ein Hund leben wird, hängt davon ab, wie er gehalten wird und wie er lebt.

Die Natur des Samojeden

Die Charakteristik der Rasse ist ähnlich der Beschreibung einer Pferderasse: Siberian Husky, Alaskan Malamute. Der kapriziöse Samojede hat folgende Charakterzüge:

  1. Einer der lustigsten Schlittenhunde. Genau wie der Spitz gerne mit einem Ball und in jedem aktiven Spiel spielt.
  2. Ein freundlicher Hund wird nicht zu Fremden eilen und sich gerne einen Schlag versetzen.
  3. Der Hund ist an den Besitzer gebunden, aber von Zeit zu Zeit zeigt er seine Unabhängigkeit, indem er aus dem Haus oder während eines Spaziergangs im Blut wandert.
  4. Fluffy Northern Husky ist leicht dressiert und für einen Anfänger geeignet. Aber von Zeit zu Zeit wird der Hund stur, so dass der Besitzer während des Trainings geduldig sein muss.
  5. Verspieltheit spart bis ins hohe Alter.
  6. Nimmt andere Tiere im Haus gut wahr, mit Katzen und kleinen Hunden werden schnell enge Freunde, sie als ihre Herde betrachtend.
  7. Der Hund liebt Kinder, wissentlich haben die nomadischen Leute den Hund als ein Kindermädchen in der Nähe von der Wiege verlassen. Das Haustier ist ordentlich mit einem kleinen Kind und wird bewegungslos sein, während das Baby schläft.
  8. Aufmerksame Rasse und geeignet für Menschen im Alter als Begleiter. Pet überwacht das Verhalten des Besitzers und reagiert auf Stimmungsschwankungen beim Menschen.
  9. Der Hund reagiert angemessen auf Geräusche, Klatsch und andere unerwartete Reize, die sich als Wegweiser für Blinde eignen.

Von den Minusen unterscheidet sich das gutmütige Verhalten des Hundes. Samojeden wird niemals Wächter oder Bodyguard werden. Rasse, wie jedes Reiten kann man Aggression gegenüber einer Person nicht zeigen.

Pflege und Wartung

Sie können in der Wohnung bleiben, aber der Hund braucht tägliches Gehen und Sporttraining. Besser in einer Voliere oder in einem privaten Haus mit einem offenen Rasen oder Hinterhof zu halten. Nicht geeigneter Inhalt in der Kette.

Wie pflegt man ein Haustier mit so einem flauschigen Fell? Es wird einmal täglich empfohlen, den Hund mit einer speziellen steifen Bürste zu kämmen. Während der Häutung wird die Unterschicht mit einem Metallkamm entfernt.

Einmal im Jahr und vor der Show wird der Hund mit einem speziellen Entwirrungsshampoo gewaschen. Aber weiche und dicke Wolle trocknet lange aus. Deshalb wird es nach dem Eingriff mit einem Fön getrocknet.

Nach jedem Spaziergang müssen Sie die Pfoten Ihres Haustieres überprüfen. Samojede liebt es zu laufen und ist neugierig, so oft schneidet Pads. Die Schadstelle wird mit Wasserstoffperoxid behandelt und mit Fucorcin bestrichen.

Der Hund hat keine Angst vor Zugluft und niedrigen Temperaturen. Wollhülle ist besser für Tiere, die draußen gehalten werden. Aber die Voliere sollte zuverlässig genug sein, der Hund macht graben und springt leicht über hohe Zäune.

Gesundheit

Samoyed Huskies sind nicht künstlich gezüchtet und haben eine hohe Immunität. Aber vor dem Jahr geimpft der Welpe unbedingt gegen Viruskrankheiten: Pest, Enteritis, Parainfluenza, Hepatitis. Im Laufe des Jahres wird der aktive Hund gegen Tollwut geimpft.

Samojede hat eine Veranlagung für folgende Pathologien:

  1. Augenerkrankungen: Katarakt, Netzhautatrophie. Vor dem Hintergrund der nicht behandelten Bindehautentzündung entwickeln sich bei älteren Hunden Krankheiten. Zur Prophylaxe werden die Augen einmal wöchentlich mit einem Antiseptikum oder Kamillenextrakt behandelt und Schmutz und Schleim entfernt.
  2. Endokrine Erkrankungen: Diabetes mellitus, Hypothyreose. Meistens entwickeln sich bei Hunden natürliche Nahrungsmittel.
  3. Nieren Dysplasie. Angeborene Pathologie.
  4. Gemeinsame Dysplasie ist häufiger als bei anderen Rassen des Hohen Nordens. In der milden Form der Krankheit manifestiert sich fast nichts, der Hund hat leichte Lahmheit.

Bevor Sie einen Welpen kaufen, sollten Sie sich fragen, mit welchen Krankheiten die Eltern des Haustieres, seine Großeltern, krank waren. Wenn die Eltern ausgezeichnete Gesundheit hatten, aber die Großmutter Dysplasie des Gelenkes manifestiert hat, kann die Krankheit gut zu Ihrem Hund gehen.

Samoyed Hundetraining

Es ist einfach zu trainieren, Welpen bis zu einem Jahr können die schwierigsten Tricks und Befehle gelehrt werden. Unabhängig davon kann der Gastgeber lehren, Befehle auszuführen: sit, fu, komm zu mir, laufe.

Nach drei Monaten tritt Samoyed früh in die Kurse ein. Unter der Anleitung eines erfahrenen Lehrers wird der Hund lernen, Seite an Seite zu laufen, sich hinzulegen und zu stehen, Befehle auszuführen, die von Zeichen gegeben werden. Es ist wichtig, das Training mit sportlichen Aktivitäten zu kombinieren. Die ezdovoy-Rasse muss täglich laufen, und die Strecke mit Hindernissen wird dem Haustier nur Freude bereiten. Ein leichter Hund springt über die höchsten Hindernisse und hält das Gleichgewicht auf einem Baumstamm gut.

Wenn der Hund stur wird, besteht er nicht auf der Ausführung des Befehls. Strafen bringen auch nicht das gewünschte Ergebnis. Es ist besser, nicht zu bestehen und das Training durch einen Spaziergang, eine Pause oder einen Ball zu verändern. Nach einiger Zeit müssen Sie zum Training zurückkehren.

Samojeden, wie auch andere Schlittenhunde, sind nicht zum Schutz- und Wachtraining zugelassen. Ein Hund dieser Rasse wird die Schutzeigenschaften nicht erlernen.

Fütterung

Der gute Zustand des Fells und die körperliche Aktivität des Hundes hängen von der richtigen Ernährung ab. Es ist einfacher, mit speziellen Lebensmitteln zu füttern: ABBA Premium Adult, ProNature Classic, Perfect Fit, Monge Dog Medium.

Natürliches Füttern ist problematischer, da nicht alle Produkte geeignet sind. Was zu füttern ein Haustier - die Wahl des Besitzers.

Die Diät auf Naturkost besteht aus folgenden Produkten:

  • Fleisch und Innereien von fettarmen Sorten;
  • fermentierte Milchprodukte: Kefir, Hüttenkäse;
  • Getreide: Buchweizen, Reis, Mais, Haferflocken;
  • Gemüse, ausgenommen Kartoffeln und Zwiebeln;
  • Früchte und Beeren.

Es ist verboten, dem Hund Gebäck, Gebäck aus Weizenmehl, Räuchern und Salzen, Halbfabrikate zu geben.

  1. Welpen werden nach 1-1,5 Monaten von der Muttermilch getrennt.
  2. Bis zu 2 Monate besteht die Ernährung des Welpen aus flüssigem Brei auf der Milchmischung und einer kleinen Menge fermentierter Milchprodukte. Füttere deinen Welpen alle 3-4 Stunden.
  3. Von 3 Monaten bis 4 werden Getreide in Brühe und eine kleine Menge mageres Fleisch zu der Ration hinzugefügt. Die Anzahl der Fütterungen wird auf vier reduziert.
  4. Von 4 bis 6 Monaten wird der Hund zu drei Mahlzeiten am Tag gebracht. Gemüse und Obst, Knorpel und Innereien werden nach und nach hinzugefügt.
  5. Von 6 bis 8 Monaten wird der Welpe auf zwei Mahlzeiten umgestellt. Ein ausgewachsener Hund wird am Morgen und am Abend gefüttert.

Vitamine werden der Diät eines Hundes auf natürlicher Nahrung hinzugefügt.

  • In 1 Excel Deter;
  • Beaphar Laveta Super;
  • Dr. Zoo;
  • Polidex Super Wolle plus;
  • Beaphar Vitamin B-Komplex.

Video

Auf dem Foto ist der Samoyed von normaler weißer Farbe, mit flauschiger und dicker Wolle.

Auf dem Foto gelang es uns, das traditionelle "Samojeden Lächeln" einzufangen, das den Maulkorb des Hundes noch klüger und attraktiver macht.

Welpen sind eher wie Plüschtiere.

Besitzer Bewertungen

Olga: "Der Samojede ist so gutmütig und liebt Kinder, dass es nicht gruselig ist, mit ihm das Baby zu verlassen, das gerade angefangen hat zu laufen. Der Hund wird mit dem Kind spielen und ihn nicht zufällig verletzen. "

Alexey: "Hunde sind gerissen und schlagfertig. Haustiere sind in der Lage, aus jeder Voliere heraus zu kommen und lieben es, alleine zu gehen, was zu beachten ist. Lange Spaziergänge ohne Leine können Sprossen verhindern. "

Oksana: "Schlauer als Samojeden, die Rasse existiert einfach nicht. Der Hund ist leicht zu trainieren und für Showprogramme geeignet. Ein charmanter Auftritt mit einem "Samojeden Lächeln" wird keine Zuschauer gleichgültig lassen. "

Welpe Preis

Samojeden gehören nicht zu den billigen Rassen. Wie viel ein Welpe kostet, hängt von seinem Stammbaum ab. Elterntiere sind 50-60% teurer. Sie können einen Welpen mit einem Stammbaum in einer der Baumschulen kaufen. Preis in der Ukraine von 7 800 UAH., In Russland von 17 000 p. Die Pflege eines Welpen und die Pflege eines Monats erfordert mindestens 1.500 r. oder 750 UAH.

Wo kann man einen Welpen kaufen?

Baumschulen in der Ukraine:

Kindergärten in Russland:

Wenn Sie nicht nur einen Hund, sondern einen echten Freund kaufen wollen, der einem Kind nichts anhaben kann, wird der Samojede Laika Sie nicht enttäuschen. Dieser gutmütige Hund braucht Sorgfalt, aber dafür gibt er Liebe, Hingabe und Fröhlichkeit.

Die Rasse der Hunde ist Samojeden: die Pflege und Erziehung des "pelzigen Wunders" aus dem Norden

Ein schneeweißer Energieklumpen erregt immer Aufmerksamkeit auf einer Stadtstraße. Diese zottigen Freunde haben keinen Charme, weil es unmöglich ist, der Grazie ihrer Bewegungen und dem Lächeln der Firma zu widerstehen. Wählen Sie ein Tier mit einer reichen Geschichte und unausgeschlafenen Fähigkeiten, die eine detaillierte Beschreibung der Rasse Samojeden Laika helfen.

Für die Vorbeifahrt und den nördlichen Ursprung der Samojeden werden Samoyed Huskys genannt. Obwohl jetzt ihr Hauptzweck ein Begleithund ist. Das sind robuste, intelligente und loyale Tiere.

Merkmale der Rasse Samoyed Husky

Die International Cynological Federation (FCI) klassifiziert Samoyeds in die Spitz-Gruppe. Manchmal werden sie Arktischer Spitz genannt, obwohl sie nur den alten Ursprung, mittlere Größe und schönen Pelzmantel teilen.

Gemäß dem Rassestandard wird der optimale Anteil des Körpers des Haustiers als etwas größere Körperlänge im Verhältnis zu seiner Körpergröße angesehen. Der Kopf ist groß, mit kleinen dreieckigen aufrechten Ohren. Die Lippen sind notwendigerweise schwarz, mit leicht erhöhten Ecken, wegen dem, was es scheint, dass der Hund lächelt. Nase schwarz, aber periodisch Pigmentierung kann sich ändern, so dass nur die Kante dunkel bleibt. Die Experten, die eine Beschreibung der Samojeden-Hunderasse verfassen, betonen, dass die Brust breit und tief sein sollte und ihre Pfoten stark und weit auseinander sein sollten. Der Schwanz ist gerade, oft über den Rücken oder die Seite gewellt.

  • Gewicht Männer - 25-30 kg, Hündinnen etwas leichter - 17-25 kg.
  • Wachstum am Widerrist. 51-56 cm - für "Jungen" und 46-51 cm - für "Mädchen".
  • Farbe Weiß oder eingestreut mit Rot, das einen cremefarbenen oder Biskuit-Farbton verleiht. Die Einschlüsse sollten kaum sichtbar sein, um keinen bräunlichen Tönungseffekt zu erzeugen - sie gelten als nicht konform mit dem Standard.
  • Lebensdauer. Im Durchschnitt 12-15 Jahre, aber bei richtiger Pflege lebt der Samojedenhund bis zu 17-20 Jahre.
  • Charakter. Gesellig, freundlich, nicht feige, aber nicht aggressiv. Samojeden sind sowohl mit Brüdern als auch mit Menschen sehr gesellig, weil sie seit Jahrhunderten in den nördlichen Stämmen gelebt haben, wo sie die Rechte des individuellen Eigentums nicht kannten. Der Hund ist stark an den Besitzer gebunden, und diese Rasse ist nicht empfehlenswert für diejenigen, die viel Zeit auf Geschäftsreisen verbringen. Zur gleichen Zeit ist Samojede immer in seinen Gedanken, und der Besitzer muss in der Lage sein, die richtige Herangehensweise an ihn zu finden.
  • Intellekt Diese pelzigen Freunde sind von Natur aus intelligent, da sie es gewohnt sind, mit Menschen in der Arbeit und im Urlaub zu interagieren.
  • Sicherheit und Wachhundpotential. Das FCI-Dokument besagt ausdrücklich: "Sollte nicht als Wachhund verwendet werden." Dies ist keine dekorative Rasse, und im Falle eines Angriffs wird es zurückschlagen, aber seine Schutzeigenschaften sind unterdurchschnittlich. Sie wurden wahrscheinlich von den Samojeden verloren, nachdem sie aus dem Norden gezogen waren.

Stärken und Schwächen

Mit all seiner äußeren Attraktivität und natürlichen Geselligkeit ist Samojeden Husky nicht die einfachste Rasse, die man behalten und erziehen kann. Eine vergleichende Tabelle mit ihren Vor- und Nachteilen hilft Ihnen festzustellen, ob ein schneeweißer Begleiter für Sie geeignet ist.

Tabelle - Vor- und Nachteile der Samojeden

Entstehungsgeschichte und interessante Fakten

Es gibt keine genauen Daten über die Herkunft der Rasse. Eine Reihe von Wissenschaftlern geht davon aus, dass die Samojeden von den ältesten Hunden abstammen und mit Nomadenstämmen fast zur Zeit der Völkerwanderung in den Norden kamen. Andere Forscher bestehen darauf, dass die Vorfahren dieser zottigen Kameraden weiße Wölfe sind, die die Ureinwohner des russischen Nordens zu zähmen vermochten. Definitiv nur der alte nördliche Ursprung der Rasse, dank dem es bekannt ist, warum der Samojedenhund so genannt wird. Die Sache ist in dem gleichnamigen Nomadenstamm (Samoyeds, Samoyedy), wo diese Tiere am häufigsten waren.

Seit vier Jahrhunderten streiften diese vierbeinigen Freunde Hirsche in der Tundra, dienten als Tiere, bewachten Lagern und wärmten wirklich ihre Herren und ihre Kinder. Man sagt, dass eine Art "Heißwasserflaschenreflex" in der modernen Rasse erhalten geblieben ist - es lohnt sich, den Samojeden zu umarmen, und er wird still liegen und dich mit deinem Körper wärmen.

Die dokumentierte Geschichte der Samojeden Husky-Rasse begann am Ende des 19. Jahrhunderts dank des britischen Zoologen Ernst Kilbrun Scott. Die Wissenschaftlerin studierte das Leben der nördlichen Völker Russlands und verliebte sich in ihre Hunde. Von der Expedition brachte er den ersten Hund mit dem "ursprünglichen" Spitznamen Hund. Ironischerweise war der Hund braun, was jetzt eine Rassenehe ist. Später bekam Scott eine cremefarbene Hündin aus dem westlichen Ural und einen schneeweißen Rüden aus Sibirien. Von diesen drei Hunden und fing an, die Entfernung von Haustieren aus dem Norden zu züchten.

Arten

Die "zivilisierte Welt" hat in jüngster Zeit vom "flauschigen Wunder" erfahren und versucht, die Rasse in fast jedem Land zu verändern und zu verbessern. Neben dem FCI-Standard gibt es nun sieben Standards für verschiedene Hundeorganisationen. Aber mit einigen Unterschieden in den Schätzungen unterscheiden sie alle nur zwei Arten von Samoyeds:

  • Bärentyp - das Tier wirkt durch den größeren Kopf, den verkürzten Rücken und den stämmigen Körper etwas massiver;
  • der wölfische Typ ist ein schlankerer Hund, mit einer kleinen Brust und einem Kopf, einer mäßig verlängerten Schnauze.

Anforderungen an den Inhalt und die Ernährung

Bevor Sie einen Welpen kaufen, bereiten Sie sein zukünftiges Gehäuse vor, stellen Sie ein Bett, Futter- und Wasserschüsseln, eine Leine und ein Halsband (Walker) zum Laufen bereit. Auch lohnt es sich, die Werkzeuge für die Pflege im Voraus zu bekommen (Kämme mit unterschiedlicher Häufigkeit der Zähne, Pinsel-Pucherka, Kogterezom).

Auch ein mittelgroßer Vierbeiner braucht einen separaten Bereich, nicht nur zum Schlafen und Essen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Wohnung genügend Platz hat.

Wohnung oder Voliere

Trotz der Tatsache, dass die Größe eines ausgewachsenen Samoyed Husky es erlaubt, sie in einem privaten Haus oder in einer Wohnung zu behalten, ist es eine Überlegung wert, ob Ihre Lebensbedingungen für dieses Haustier geeignet sind. Wiegen Sie die Vor- und Nachteile eines Hundes in einer Voliere und ein geschlossener Raum hilft dem Tisch.

Tabelle - Wo es besser ist, einen samoyed Husky zu behalten

Besonderheiten der Pflege

Im Allgemeinen ist die Pflege der Samojeden nicht zu kompliziert, sondern erfordert regelmäßige Aufmerksamkeit. Untersuchen Sie regelmäßig die Augen und Ohren eines Haustiers, wenn nötig mit einem feuchten Tuch abwischen. Wenn die Augen des Hundes fliessen und Sie den Beginn des Entzündungsprozesses vermuten, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt kontaktieren. Samoyed Krallen sind oft natürlich gemahlen, aber wenn sie ein wenig gehen oder nur auf weichem Boden laufen, werden sie nach Bedarf getrimmt.

Drei oder vier Mal im Jahr muss der Hund gegen Würmer behandelt werden. In der warmen Jahreszeit führen sie auch eine prophylaktische Behandlung von Flöhen durch (die Häufigkeit hängt von der Dauer der verwendeten Mittel ab). Vom Frühling bis zum Herbst, nach einem Spaziergang im Grünen, muss der Hund auf Zecken untersucht werden.

Wolle Pflege

Samojeden häuten sich zweimal im Jahr, aber diejenigen, die in einer Wohnung leben, können ihre Garderobe häufiger aktualisieren. Daher ist es besonders für einen unerfahrenen Hundezüchter am schwierigsten, sich um den arktischen Spitz-Pelz zu kümmern. Seine Schneeweiße und Flauschigkeit erfordern Zeit und Energie vom Eigentümer. Die Tabelle enthält Empfehlungen, wie die Samoyed Wolle in einwandfreiem Zustand erhalten werden kann.

Tabelle - Samoyed Haarpflege

Diät

Die Samojeden sind unprätentiös in der Ernährung und das Fehlen einer Neigung zu Allergien und Krankheiten des Verdauungssystems erlaubt es Ihnen, die Samojeden ohne besondere Tricks und Rüschen zu füttern. Aus der nördlichen Vergangenheit hat ein flauschiges Haustier eine Mäßigung in der Nahrung, die qualitativ hochwertig und kalorienreich sein sollte.

Achten Sie bei der Auswahl eines Fabrikfutters auf die Zusammensetzung - der Hauptteil sollte Fleisch sein, und es sollte kein Getreide oder nur eine minimale Menge vorhanden sein. Es ist besser, Produkte von bekannten Marken von Premium und höher zu verwenden.
Die Speisekarte mit natürlichen Lebensmitteln umfasst:

  • mageres Fleisch;
  • Innereien;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Eier;
  • Seefisch;
  • Gemüse und Obst;
  • Brei.

Trainingsfragen

Diese lächelnden Gefährten nehmen die menschliche Familie als ihre Herde wahr, daher muss der Eigentümer der Samojede Laika für eine erfolgreiche Erziehung ein anerkannter Führer und Anführer sein. Die Gewalt gegen die Samojeden ist jedoch inakzeptabel - sie wird den Stolz des Tieres verletzen und ihn noch weniger gehorsam machen.

Von den ersten Tagen an wird der Hund zu den Regeln unterrichtet, die im Haus angenommen werden. Zum Beispiel, wenn ein Hund in einem Freiluftkäfig lebt - Sie können es nur auf Einladung des Besitzers verlassen, und nicht versuchen, durch die Lücke zu schlüpfen. In einer Wohnung, selbst im rührenden Welpenalter, sollte es dem Haustier verboten sein, auf dem Bett zu schlafen oder um Nahrung vom Tisch zu betteln. Samojeden sind schlau, und wenn sie eine Schwäche im Charakter des Besitzers finden, werden sie es aktiv nutzen.

Es ist wichtig, einem zotteligen Freund beizubringen, angemessen auf Außenstehende und Tiere auf der Straße zu reagieren. Nach drei Monaten beginnt der Welpe einfache Befehle zu erteilen: "Für mich", "Es ist unmöglich", "Fu". Sie werden sequentiell verarbeitet, bis die Ausführung automatisch erfolgt. Jeder erfolgreiche Versuch ist eine Belohnung wert. Wenn möglich, ist es besser, mindestens ein paar Stunden von einem professionellen Hund zu nehmen, da der Erfolg des Trainings nicht so sehr vom Hund abhängt, sondern vom Besitzer.

Krankheiten und Behandlung

Als echte Einwanderer aus dem Norden sind Samojeden stark, robust, haben eine gute Immunität und relativ gesunde Vererbung, aber es gibt einige Risiken.

  • Dysplasie der Hüfte oder Ellbogengelenke. Oft ist es eine altersbedingte Krankheit, aber möglicherweise erblich. Manifestiert durch Steifheit und Hinken. Mit rechtzeitiger Erkennung erfolgreich mit Medikamenten behandelt.
  • Arthritis. Eine altersbedingte entzündliche Erkrankung. Völlig unheilbar, aber die Symptome für das Leben ohne Schmerzen zu stoppen kann und sollte sein.
  • Pathologie des kardiovaskulären Systems. Samoyeds können an einem portosystemischen Shunt (das Auftreten von Shunts, die Blut in den systemischen Kreislauf unter Umgehung der Leber eindringen lassen) und Aortenstenose (Verengung des Ganges zur linken Herzkammer) leiden.
  • Inversion von Darm oder Magen. Kann das Ergebnis übermäßiger körperlicher Anstrengung, Verletzung oder Pathologie der betreffenden Organe sein. Hilfe muss innerhalb der ersten Stunden geleistet werden, sonst ist der Tod unvermeidlich.
  • Augenkrankheit. Häufige Ursachen sind Katarakt, Glaukom und Netzhautatrophie. Ohne medizinische Versorgung verliert der Hund die Sicht.
  • Diabetes Es entwickelt sich mit dem Alter aufgrund von Hormonstörungen.

TOP Spitzname

Wenn Sie einen Namen auswählen, beachten Sie bitte, dass Sie ihn oft verwenden müssen, auch an überfüllten Orten. Der Spitzname sollte harmonisch und im Gegensatz zum Befehl sein. Viele Besitzer, die den Namen der Samojeden wählen, erinnern sich an ihren nördlichen Ursprung oder stoßen das Aussehen des Tieres ab.

Spitznamen für Samoyed Husky- "Junge":

Spitznamen für Samojeden Husky- "Mädchen":

Foto-Review

Sogar von Sommerfotos von Welpen und Hunden der Rasse atmet der Samojeden-Husky in verschneiter Stimmung. Und vor dem Hintergrund der Winterlandschaften sieht ihre wunderschöne glänzende Wolle wie kostbares Fell aus.

Kosten und wo zu kaufen

Samojeden können nicht als billige Rasse bezeichnet werden. Der Preis eines Welpen in Moskau beginnt bei 25 Tausend Rubel (Daten für Januar 2018). Im Durchschnitt kostet ein Samojedenwelpe 30-50 Tausend Rubel. Die endgültigen Kosten hängen von der Klasse des Tieres und den Titeln der Eltern ab - der zukünftige Champion kann viel mehr kosten.

Einen Welpen auswählen

Es lohnt sich, einen Samojedenwelpen nur in Zuchtstämmen oder von Züchtern mit gutem Ruf in Hundezirkeln zu erwerben. Sammeln Sie alle verfügbaren Informationen über die Vertreter der Rasse in Ihrer Nähe, gehen Sie, wenn möglich, zur Ausstellung und unterhalten Sie sich mit erfahrenen Besitzern dieser Hunde.

Entscheide selbst, welcher Welpe welches Geschlecht du willst und welche Ziele du für ihn festgelegt hast. Der zukünftige Champion oder Produzent muss zur Show oder zur Hybridklasse gehören.

Man bedenke, dass Samojedenmännchen ein bisschen größer und spektakulärer sind als Weibchen, aber sie sind schwieriger zu trainieren, sie können meisterhaft sein und versuchen, einen unerfahrenen Züchter zu dominieren. "Girls" ist einfacher zu erreichen und ordentlich. Wenn wir über zukünftige Zucht sprechen, ist es besser, eine gesunde Hündin aus einer guten Familie zu nehmen. Es ist einfacher, einen geeigneten Partner für sie zu finden, als die Weibchen davon zu überzeugen, dass es Ihr Hund ist, der den Standard der Rasse darstellt, der immer würdig ist. Oft ist die Schlange der Damen nur für die männlichen Champions mit ausgezeichneten Stammbaum und Erfahrung der Paarung. Es ist möglich Samoyed Husky nach der zweiten Hitze zu bringen. Es ist besser, die Aufsicht über den Ablauf der Schwangerschaft und die Aufnahme der Geburt dem erfahrenen Arzt zu übergeben.

Baumschulen

Die professionelle Zucht dieser Rasse wird in vielen großen Städten praktiziert. Die Samoyed Laika Brutschule ist in fast allen Regionen Russlands und der GUS-Länder zu finden:

  • "Lebensfreude" in Moskau - http://www.samoedik.ru;
  • "Lächeln des Nordens" in St. Petersburg - http://samoed-yakut.ru;
  • "Mondwind" in Samara - https://www.sammy-samara.com;
  • DOTY'K VITRU in Uzhgorod (Ukraine) - http://samoyed-kennel.com;
  • White Evenk in Mozyr (Weißrussland) - http://whiteevenk.com.

Es mag scheinen, dass der schneeweiße, gutaussehende Mann jedem passt und vom ersten Tag an der perfekte Begleiter ist. Natürlich ist das natürlich für die Samojeden. Aber die Bewertungen der Samojeden von den Besitzern erinnern daran, wie wichtig es ist, daran zu denken, dass das Tier selbst hohe Ansprüche an den potentiellen Besitzer stellt: respektvolle Einstellung, aktive Spaziergänge, viel Aufmerksamkeit auf der Straße und zu Hause und sorgfältige Pflege.

Bewertungen der Besitzer: "Keine Wache von ihr"

Mein Mann und ich haben vor einem Jahr dieses flauschige Wunder gebracht. Aber unsere Freude dauerte bis zur ersten Häutung, als wir begannen zu schlafen, zu essen, zu gehen und seine schneeweiße Unterwolle zu atmen. Es stellte sich heraus, dass wir schuld sind. Alles, was getan werden musste, war, den Hund einmal am Tag während der Häutung zu wischen. Die Fütterung dieser Hunderasse ist einfach. Gib kein Fett, Mehl und Süßes. Die beste Option ist Getreide (Reis, Buchweizen, Graupen usw.), mageres Fleisch und Milchprodukte.

Sogar die Hunde dieser Rasse sind sehr freundlich zu Menschen, besonders zu Kindern. Kann beißen, zum Beispiel, um die Kinderbesitzer anzugreifen. Samojeden werden von Katzen nicht als Feind wahrgenommen, sondern als Partner für Spiele. Sie greifen sie nie an und kommen gut miteinander aus. Vor dem Jahr ist es ratsam, den Hund wie ein Kind wöchentlich mit einem neuen Spielzeug zu verwöhnen - mit Gummipieper, Bällen, Seilen. Mit der Anschaffung eines Haustiers hatten wir keine Zeit, uns zu langweilen, wir gehen oder füttern oder spielen mit unserem "kleinen" Hund.

P.S. Vergessen Sie nicht, den Wecker auf die Wohnung zu stellen, aber das teuerste (einschließlich Ihres Hundes) wird gestohlen, da es keine Wache gibt)))

Wenn du sie nicht richtig bürstst, wirst du obdachlos sein, kein Hund. Im Allgemeinen sind alle Huskies sehr unabhängig, sie bellen und heulen gerne, viele beißen. Wenn Sie vor allem einen Begleiter und einen Wachmann wollen, ziehen Sie andere Optionen in Betracht.

Samojeden sind wirklich eine Menge Verhaltensprobleme und hier sind einige von ihnen:

  1. Energie wie ein Vampir. ))) Samojeden sind sehr eifersüchtig und erfordern maximale Aufmerksamkeit. Alle deine 24 Stunden. Wenn Sie es ignorieren, fällt der Hund entweder in rasende Hysterie oder aggressive Depression.
  2. Der Hund entkommt oft, liebt jeden und jeden, erkennt den Besitzer in jedem, der schmackhaftes Essen füttert.
  3. Sehr gern kacken. Unsere Liebe, den Ultraschall zu schreien, so sehr, dass die Ohren liegen.
  4. Vertrauen und Lieben. Wir verlassen unsere Freunde, als ob wir nicht existieren würden...
  5. Schlechte Ausbildung. Das ist eher eine Täuschung. Samojeden verstehen die menschliche Sprache sehr gut. Persönlich versteht mein Hund alles! Aber nie wird nicht tun, was sie gesagt wurde. Achten Sie darauf, einen Motivator zu benötigen.
  6. Schmutz und runter. Sie häuten sich gottlos. Er isst überall im Haus, sehr schlampig.

Und ich bin zu wichtig geworden. All das, was ich oben beschrieben habe, nehme ich manchmal mit einem Lächeln wahr. Aber es gibt einen großen Nachteil der Samojeden, natürlich gibt es andere solche Rassen, aber ich habe nicht gehört... Sie sind rachsüchtig und werden die Strafe definitiv rächen, auch wenn es fair war.

Samoyed: Foto und Eigenschaften der Samojeden

Samoyed Husky oder Samoyed Hund (Samoyed, Samoyed Spitz-Hund) ist eine der ältesten Spitz-ähnliche Rassen. Für fast 3000 Jahre war der Samojeden ein Gefährte unter den nördlichen Völkern der samischen Gruppe (Samojeden) - Lappländer, Nenzen usw., die den Norden Russlands und Sibiriens bewohnten. Die Stämme der Samojeden wanderten mit ihren Hirtenherden, benutzten Hunde als Schlittenfahrer und jagten Walrosse und Bären, um Herden von Rehen zu schützen.

Foto: Samoyed (Samoyed)

Samojede Hunde schliefen in den Behausungen der Menschen und wärmten sie mit ihren Pelzmänteln. Diese Rasse ist bis heute in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten geblieben, da sie nie der Intervention der Züchter ausgesetzt war. Diese Schlittenhunde nahmen an fast allen großen Polarexpeditionen teil. Jetzt ist Samojeden eine der seltensten Rassen.

Samojedenhund

Aussehen und Größe

Die Widerristhöhe beträgt bis 57 cm, der Ast bis zu 53 cm, das Gewicht reicht von 17 bis 30 kg.

Sein Markenzeichen "Lächeln" verleiht einem Samojeden einen ungezogenen Look. Die Nase kann schwarz, fleischfarben oder braun sein. Im Winter kann sich die Nase verfärben. Tiefliegende Augen haben eine dunkelbraune Farbe.

Die kleinen Ohren sind hoch angesetzt, innen dick behaart und an den Enden leicht gerundet.

Der Schwanz des Samojeden ist lang und dicht mit flauschigem Haar bedeckt, in Bewegung wird er auf den Rücken oder seitlich geworfen.

Das Fell ist dick und reichlich, sehr dicht und glänzend. Um den Widerrist und Hals bildet ein "Kragen" den Kopf. Auf dem Kopf, auf der Außenseite der Ohren und auf den Vorderpfoten ist das Fell kurz und eben. Auf der Rückseite der Oberschenkel "Hosen."

Die Farbe ist reinweiß, creme oder beige. Sollte silbrig enden Haare sein.

Die Natur des Samojeden

Er ist ein unprätentiöser und zäher Arbeiter, sensible und gut verstandene Person. Er ist offen und freundlich, fröhlich und unabhängig. Unterscheidet sich mit Hingabe und Intelligenz, versteht sich gut mit Kindern. Nicht aggressiv und nicht schüchtern, geeignet für Wache und Wache und Service. Es hat sehr schwache Jagdinstinkte, was gut ist, wenn man mit anderen Tieren lebt.


Dieser Hund hat ein unheimliches Gefühl der Gefahr. Selbst unter tiefem Schnee kann es Polynyas und Risse erraten, findet in den verzweifeltsten Situationen seinen Weg nach Hause.

In Amerika werden Samojeden als ein Hund für gute Laune bezeichnet und Ärzte empfehlen Kontakt mit ihnen, um Einsamkeit und Depression loszuwerden. Samojeed zu schlecht überträgt Einsamkeit, zieht es immer zu Leuten. Dies ist ein großartiger Begleiter zu Hause, treu und anhänglich.

Samojeden kann stur sein, aber nicht aggressiv. Der Kampf selbst wird nicht aufhören, aber er wird in der Lage sein, für sich selbst einzustehen.

Es ist notwendig, seine Ausbildung in einem frühen Alter zu beginnen.

Wartung und Pflege

Vertreter dieser Rasse sind dem Leben in der Natur angepasst. Daher mag dieser energetische Hund nicht, wenn er in einer Wohnung oder einem Haus eingeschlossen ist, er kann nicht in einem Zwinger leben. Samojeden braucht Platz für Bewegung und aktive lange Spaziergänge.

Trotz der dicken Wolle passt sich Samoyed perfekt an die Wohnung an und hat keine Angst vor einem heißen Klima.

Es erfordert keine spezifische Pflege und ist geruchlos. Es genügt, die Pfoten nach dem Spaziergang regelmäßig auszukämmen und zu waschen.

Es ist besser, die Samojeden nicht öfter als einmal alle sechs Monate zu baden, vorzugsweise mit Shampoo für weiße Hunde. Im Allgemeinen ist seine Wolle undurchlässig für Regen und Schnee und hat eine einzigartige Fähigkeit zur Selbstreinigung.

Sie müssen den Hund mindestens zweimal pro Woche und während der Mauser kämmen - jeden Tag.

Der Hund, obwohl energisch, aber isst ein wenig und mit der richtigen Pflege, lebt bis zu 15 Jahren.

Der Preis für Welpen Samojeden Hunde

Samoyed Welpen kosten von $ 250 bis $ 1.100, je nach dem Namen ihrer Vorfahren und dem Zweck des Hundes.

Samojedenhund

Samojede Laika, auch Samojede, der arktische Spitz genannt, ist eine der ältesten Rassen, die ihren Ursprung im Norden Russlands und in Sibirien hat. Die Natur, die diesen Hund geschaffen hat, hat es definitiv versucht. Der Hund erhielt eine sehr spektakuläre Erscheinung und einzigartige Arbeitseigenschaften. Heute agieren sie oft als Familienhund und leisten mit diesem Job hervorragende Arbeit.

Der Ursprung der Rasse

Wie bereits erwähnt, ist der Samojeden die älteste Rasse, benannt nach den Ureinwohnern der Samojeden, die einst in den Gebieten des Urals und Sibiriens lebten. Samoyedy waren Nomaden, also brauchten sie loyale und zähe Helfer. Tiere streiften Rinder, nahmen an der Jagd teil, liebten Kinder und Schlitten im Tiefschnee, sie hatten keine Angst vor Frost.

Die Entwicklung der Rasse außerhalb der Stämme begann damit, dass der Zoologe Ernst Kilburn-Scott auf die Samojeden aufmerksam machte und nach einer weiteren Expedition in den Norden mehrere Hunde nach England brachte. Diese Personen gelten immer noch als die Gründer der Western Samoyed Husky Rasse.

Ernst Kilburn-Scott besaß das erste Kinderzimmer dieser Rasse, er wurde auch der Gründer des ersten Clubs der Welt. Im selben Jahr 1909 wurde ein offizieller Standard festgelegt.

Es ist erwähnenswert, dass Hunde trotz der langen Geschichte der Rasse nicht viel verändert haben. Sie zeichnen sich durch einen ausgeprägten Intellekt, Ausdauer und die Fähigkeit aus, Befehle von Anfang an auszuführen.

Beschreibung der Rasse Samojedenhund

Reinrassige Vertreter sind mittelgroß, muskulös, stark, aber anmutig. Sie haben keine grobe Erscheinung. Die Größe der Männchen variiert zwischen 50-58 cm, Weibchen - etwas weniger als 46-55 cm, Hunde wiegen zwischen 20-30 kg.

Sie haben einen eher harmonischen Aufbau:

  • Der Kopf ist keilförmig mit einem eher kurzen, glatten Haar zwischen den Lippen und Ohren, pigmentiert in Schwarz.
  • Für Hunde ist der schwarze Lappen charakteristisch, aber es gibt auch Individuen mit einem braunen oder körperlichen Lappen.
  • Aurikel sind dicht, von mittlerer Länge, mit abgerundeten Spitzen, weit auseinander. Die innere Oberfläche der Ohren bedeckt eine dicke Wollschicht. Bei älteren Hunden sind sie stehend.
  • Mandelförmige Augen, leicht schräg gestellt, mit dunkler Iris. Sie sind sehr ausdrucksstark, sehen lebhaft und intelligent aus.
  • Da sich die Lippen der Samojeden auf den Lippen leicht heben, scheint sie zu lächeln. Natürlich, lächelndes Tier verursacht Zärtlichkeit und erhebend.
  • Die Gliedmaßen der Hunde dieser Rasse sind stark, haben Muskeln entwickelt. Die Pfoten sind abgeflacht und mit einem Mantel bedeckt. Der Schwanz zeichnet sich durch eine ordentliche Länge aus, hat ein luxuriöses langes Haar und befindet sich auf der Rückseite.

Insgesamt gibt es 7 Rassestandards der Samojeden Laika, aber nur zwei Arten werden unterschieden:

  • Bear - Tiere mit einem kurzen Rücken, abgestorbener Körperbau. Der Kopf der Hunde ist groß und breit.
  • Wolfshunde haben einen schlanken Körperbau, eine Brust von mittlerer Breite, der Kopf hat eine Keilform und etwas Verlängerung.

Mit guter Pflege und richtiger Ernährung kann die Lebensdauer eines Samojeden 14-15 Jahre erreichen.

Mantel und Farbe

Männchen des Samoyed-Husky haben einen wunderschönen Kragen, außerdem ist bei Männern die Wolle härter und länger. Dies ist besonders an den Hinterbeinen und am Schwanz bemerkbar.

Was die Farben anbelangt, so gibt es drei davon: Individuen mit schneeweißem Fell, weiß mit sandfarbenen Flecken und Creme. Alle blassen, dreckigen, bräunlichen Töne von Wolle führen zur Disqualifikation.

Die Natur des Samojeden

Vertreter dieser Rasse lebten mehr als ein Jahrtausend Seite an Seite mit einem Mann, der an vielen Aspekten des Lebens teilnahm. Dies machte sie freundlich, zärtlich, in der Lage, Tiere zu kompromittieren. Samoyed ist ein toller Familienhund und ein geselliger Hund. Sie zeichnen sich durch Verspieltheit und Begeisterung aus, sie kommunizieren gut mit allen - Menschen und Tieren.

Wenn etwas sie stört, werden sie eine Stimme geben, aber wegen der Freundlichkeit und Leichtgläubigkeit der Vollblut-Vertreter erhalten keine wirksamen Wachen. Samojeden sind nicht gerne alleine, fühlen sich im Familienkreis großartig und nehmen an allen Veranstaltungen teil. Diese Hunde erfordern Aufmerksamkeit, daher ist es nicht wert, Menschen zu fangen, die keine Freizeit haben. Wenn der Hund nicht richtig beschäftigt ist, wird sie gelangweilt sein.

Darüber hinaus kann längere Einsamkeit zu psychologischen Problemen des Tieres führen, die Störung kann sich in Form von übermäßigem Bellen und Kauen manifestieren. Besitzer der Samojede Laika haben keine besonderen Probleme beim Training ihres Haustieres, da diese Tiere sehr intelligent und intelligent sind. Aber es gibt Individuen, die unabhängig und eigensinnig sind. Solche Hunde sind nur für erfahrene Besitzer geeignet, die mit solchen Hunden kommunizieren können.

Samojeden sind eine gemeinsame Sprache mit Kindern, aber ihre Durchsetzungsfähigkeit ist nicht für Kinder geeignet. Sie können auch mit anderen Haustieren gehalten werden, sie können jedoch als kleine Tiere als Beute betrachtet werden. Wenn Sie ein ruhiges, ruhiges Haustier brauchen, dann ist ein Samojede Hund nicht Ihre Wahl. Sie sind laut, aktiv, brauchen verbessertes Training und ständigen Kontakt. Samoyed Welpen sind zu Rowdytänzer, und ihr Unfug besteht seit mindestens 2 Jahren.

Ausbildung und Training Samojeden

Es mag scheinen, dass Samojeden bereits die Grundlagen für korrektes Verhalten gelegt haben, aber das ist nur teilweise richtig. Verfügbare Fähigkeiten erfordern Anpassung und Konsolidierung. Die Ausbildung sollte ab dem Alter von 3 Monaten durchgeführt werden, jedoch beginnt die Erziehung mit den ersten Tagen des Auftretens eines Haustiers.

Es ist wichtig, verschiedene Methoden zu verwenden, um Ihr Haustier zum Handeln zu zwingen und korrekt durchgeführte Aufgaben zu unterstützen. Außerdem ist es wichtig sicherzustellen, dass der Welpe 3-4 Mal einen Befehl ausführt, ohne sich zu drücken, sonst wird der einmalige Ungehorsam zu einem systematischen werden. Den Besitzern wird empfohlen, körperliche Exposition zu vermeiden, da dies den Stolz und die Würde des Haustieres erheblich beeinträchtigen kann.

Im Training wird die Wolfsrudelmethode verwendet - der Besitzer nimmt die führende Position ein. Dieser Grundsatz sollte in allen Aspekten unterstützt werden, einschließlich der Fütterung des Haustiers sollte es sein, nachdem alle Familienmitglieder gegessen haben. Der erste, der die Schwelle des Hauses überschreitet, ist der Besitzer, aber nur nach ihm der Hund. Damit sich der vierbeinige Freund nicht einmischt, ist es wichtig, ihm einen persönlichen Platz zu geben.

Pflege und Wartung von Samojeden Hunden

Samojeden sind vielseitig - sie kommen perfekt in einem Haus oder einer Wohnung zurecht und eignen sich hervorragend für Outdoor-Inhalte. Sie haben keine Angst vor Hitze und Frost. Aber das Haustier braucht eine Voliere, einen Stand mit einem Wurf. Wenn der Besitzer einen Hund kauft, muss er feststellen, ob er nur ein Freund oder ein Star der Show sein wird. Natürlich ist es schwieriger, sich um einen Hund der Showklasse zu kümmern.

Wie für den Haushund muss das Haustier alle 6-12 Monate gewaschen werden, da der Mantel eine selbstreinigende Eigenschaft hat. Tragen Sie spezielle Reinigungsmittel auf. Hunde dieser Rasse emittieren praktisch keine spezifischen Aromen. Sie mausern abhängig vom Geschlecht - Männer 1 Mal pro Jahr, Frauen - zweimal. Dicker Mantel erfordert regelmäßiges Bürsten mit Bürsten oder Puder, und während der Verbindung muss es täglich gemacht werden, besonders wenn der Hund im Haus lebt.

Die Ohren müssen einige Male pro Woche inspiziert und bei Bedarf mit in Reinigungsmitteln getränkten Wattepads gereinigt werden. Bei Bedarf werden Klauen geschnitten und die langen Haare um die Finger müssen abgeschnitten werden.

Da Samojeden Huskies schon lange als Arbeitshunde genutzt werden, sind sie immer noch intensiv in der Arbeit. Sie zu gehen ist 2 mal am Tag empfohlen, und es sollten aktive Spaziergänge sein. Trotz der Tatsache, dass die Samojeden die Hitze perfekt tolerieren, sollten sie zu diesem Zeitpunkt nicht trainiert werden, es ist besser, sie am Morgen und am Abend zurückzuziehen.

Um die Einsamkeit eines Haustieres aufzuhellen, können Sie ihm spezielle Werkzeuge anbieten - Bälle, Spielzeug, Hochtöner und mehr. Samojeden braucht ständige Kommunikation - das ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um ein Haustier dieser Rasse zu halten.

Fütterung von Sammies

Wenn man den Welpen vom Züchter nimmt, ist es das erste Mal wert, ihn so zu füttern, wie er zuvor gegessen hat, so dass das neue Haustier weniger Stress hat und sich schneller anpasst. Es ist notwendig, sich über die weitere Fütterung des Hundes dieser Rasse zu beraten.

Essen aus den Händen zu geben oder auf den Boden zu legen, wird nicht empfohlen. Der Welpe sollte aus seiner eigenen Schüssel essen, die auf einem Ständer der entsprechenden Höhe platziert wird. Dies trägt zur Entwicklung einer korrekten Haltung bei und beseitigt die Krümmung der Gliedmaßen. Wenn das Haustier wächst, sollte die Schale aufgehen.

Samojeden sind Räuber und sollten Fleisch essen, aber die Vielfalt der Ernährung sollte nicht vergessen werden. Rind, Lamm, Huhn, Truthahn eignen sich für die Fütterung des Hundes, aber Schweinefleisch ist nicht für die Ernährung eines Hundes geeignet - es enthält zu viel Fett und außerdem besteht die Gefahr, dass das Tier es mit Parasiten infiziert.

Fleisch wird in gekochter oder roher Form gegeben - vorgebrüht mit kochendem Wasser. Es wird in kleine Stücke geschnitten, aber Experten empfehlen nicht, das Haustier mit Hackfleisch zu füttern. Zusätzlich zu Fleisch können Sie gut gekochte Innereien in die Speisekarte des Hundes aufnehmen. Sie sind reich an Proteinen und nützlichen Spurenelementen.

Welpen müssen Hüttenkäse gegeben werden, da das darin enthaltene Kalzium zum vollen Wachstum des Babys beiträgt. Dieses Mikroelement kann in einer Apotheke gekauft werden oder Eierschalenpulver zu Lebensmitteln hinzufügen. Auch müssen Hunde mit Milch und Milchprodukten behandelt werden. Nur Babys werden mit Milch gefüttert, Teenagerwelpen und erwachsene Hunde erhalten Kefir, Ryazhenka, Joghurt, Varanet, Joghurt ohne Zusatzstoffe.

Eier werden in gekochter Form in die Nahrung aufgenommen, sollten aber nicht öfter als einmal pro Woche gegeben werden. Zusätzlich zu Protein-Lebensmitteln müssen Tiere Kohlenhydrate essen. Dazu gehören Getreide (Reis, Buchweizen, Haferflocken), gekocht in Fleisch, Gemüsebrühe oder Wasser. Salz sollte nicht hinzugefügt werden und Hülsenfrüchte sollten auch verworfen werden.

Ein weiterer nützlicher Bestandteil für eine ausgezeichnete Verdauung ist Faser. Es wird in Gemüse gefunden, das roh und gekocht gegeben werden kann. Nicht das nützlichste Gemüse ist Kartoffeln, weil es viel Stärke enthält.

Es ist notwendig, den Modus zu beobachten, der Hund sollte sich daran gewöhnen, gleichzeitig zu essen. Das Essen sollte frisch und warm sein. Wenn der Hund die vorgeschlagene Portion nicht isst und nur die attraktivsten, seiner Meinung nach, Stücke isst, müssen Sie die Schüssel entfernen und in der nächsten Fütterung bieten Sie das Haustier ein wenig bescheidener.

Sie sollten Ihr Haustier nicht verwöhnen, wenn er um Essen bettelt. Treats dienen nur als Belohnung für korrekt durchgeführte Aufgaben und nicht nur um einen Hund zu verwöhnen. Andernfalls wird ein kluger Hund ein "professioneller" Bettler oder sogar die Hand bekommen, wenn er "schlechtes" Lügenfutter stiehlt.

Um ein Haustier mit natürlichen Lebensmitteln oder vorgefertigten Trockenrationen zu füttern, entscheidet jeder Besitzer individuell. Natürlich können Sie mit der zweiten Option Zeit sparen, und Trockenfutter enthält Nährstoffe, aber es lohnt sich, Premium- und Super-Premium-Produkte zu wählen. Nur dann wird das Essen wirklich voll sein. In diesem Fall ist es möglich, die Ration mit Konserven der gleichen Marke zu diversifizieren, um den Haustierstücken gekochtes Fleisch oder Innereien, Früchte - Äpfel und Birnen zu geben.

Es gibt jedoch eine Reihe von Produkten, die streng verboten sind, an Tiere zu geben, diese Liste enthält Pilze, Gurken, Süßigkeiten, geräuchertes Fleisch, Würstchen.

Foto Samojedenhund

Video über Samojedenhund

Wie viel kannst du einen Samojeden Welpen kaufen?

Trotz der Tatsache, dass die Samojeden zur einheimischen russischen Rasse gehören, gibt es in Russland nur sehr wenige Vertreter dieser Rasse. Aber immer noch gibt es in großen Städten Zwinger, die samoyed Hunde züchten. Was die Preise anbelangt, so variieren sie in einem ziemlich großen Bereich. Zum Beispiel können Sie Welpen ohne Stammbaum für 5000-10000 Rubel kaufen. Natürlich liegt ihre reine Rasse ausschließlich auf dem Gewissen der Züchter.

Die Kosten für einen Welpen mit Stammbaum hängen von der Klasse ab, zu der er gehört:

  • Ein Welpe einer Haustierklasse - ein Welpe, der nur für die Rolle eines Haustieres geeignet ist, und nicht für Ausstellungen und Zucht, kostet zwischen 10.000 und 25.000 Rubel.
  • Welpen der Rasseklasse werden aktiv in der Zucht eingesetzt - der Preis liegt zwischen 25.000 und 35.000 Rubel.
  • Ein Welpen "Show" ist ein Hund, der zu 100% den Standardeigenschaften entspricht, Elterntitel hat und Championtitel von 35.000 bis 65.000 Rubel erhalten kann.

Samoyed ist eine schöne, spektakuläre Erscheinung, ein lebhafter Geist und ungewöhnliche Mobilität. Solch ein Haustier ist geeignet für aktive Menschen, die Hunde und lange Spaziergänge lieben.