Warum haben Hunde kahle Ohren?

Einige Krankheiten, die dem Menschen eigen sind, zeigen sich bei Hunden durch völlig verschiedene Symptome. Zum Beispiel kann eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, Gallenblase oder Enddarm Alopezie der Spitzen der Ohren manifestieren.

Auch die Haare aus den Ohren des Haustieres können aufgrund von Beriberi fallen. Schließlich sollte die Ernährung des Hundes alle für ein normales Leben notwendigen Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Normalerweise ist Haarausfall bei einem Tier mit einem Mangel an Vitamin A, E und D verbunden. Daher wird der Körper des Tieres während einer solchen Periode mit Vitaminen aus diesen Gruppen besser gestärkt.

Es ist möglich, dass der Hund versicolor hatte, was sich an den Spitzen der Ohren manifestierte. Übrigens kämmt das Tier bei bestimmten Arten der Beraubung nicht immer die Wunden, die Krankheit kann in der Inkubationszeit lang sein und sich nicht vollständig manifestieren.

Es ist auch wahrscheinlich, dass die Ohrmilbe, die weiche Haut sticht, in den Ohren des Hundes aufgewickelt wird, und das Tier kämmt die Spitzen der Ohren bis zur Glatze.

Wenn der Besitzer versteht, dass der Hund bis zu seinem Alter noch nicht kahlköpfig ist, wird er das Tier in die Tierklinik bringen, um eine Verschlimmerung der Krankheit zu vermeiden, wo er eine vollständige Untersuchung erhalten wird.

Der Hund an den Spitzen der Krustenohren: was könnte der Grund sein?

Normalerweise sollten die Ohren des Hundes sauber sein (eine kleine Schwefelablagerung ist erlaubt), sogar in Farbe und ohne Krusten, Krusten und Wunden. Wenn ein Hund eine Kruste an den Spitzen der Ohren hat, bedeutet dies das Vorhandensein der Krankheit. Es ist nicht akzeptabel, die Krusten mit Wasser zu kratzen oder zu befeuchten. Eine angemessene Behandlung ist nur möglich, wenn die Ursache des Problems festgestellt wird.

Otodectes (Ohrmilbe)

Meistens tritt die Krankheit bei Haushunden auf, die mit Katzen in Kontakt kommen, die freien Zugang zur Straße haben; oder auf der Straße leben und in Kontakt mit streunenden Tieren. Reinrassige Tiere haben eine weniger starke Immunität und werden daher häufiger von Zecken befallen als reinrassige Hunde.

Die Ohrmilbe ist ein Mikroparasit, der in das Ohr eindringt, in die obere Hautschicht eindringt und sich von dessen keratinisierten Partikeln ernährt. Seine Abfallprodukte verursachen Juckreiz und Entzündung im Tier. Wenn der Entzündungsprozeß träge ist, dann erscheinen zunächst am Ende des Ohres Krusten. Wenn keine Behandlung stattfindet, schreitet die Entzündung voran und die Parasiten vermehren sich. Aus diesem Grund entwickelt sich eine Eiterung, die den Zustand des Hundes nur verschlimmert.

Zusätzliche Symptome von Otodektoz sind die folgenden: unangenehmer Geruch aus dem Ohr, starker Juckreiz und Ansammlung von schwarz-brauner Masse (Milbenvergeudung) in den Ohrpassagen. Die Behandlung der Krankheit umfasst die folgenden Schritte:

  • Reinigen der Ohren mit einem Wattestäbchen, das mit Wasserstoffperoxid angefeuchtet ist;
  • Instillation spezieller Tropfen gegen Ohrmilben;
  • Behandlung von Chlorhexidinkrusten oder Brillanz zur Vorbeugung von Infektionen.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, entwickelt sich allmählich eine Entzündung, die auf das Gehirn übergeht und zum Tod des Haustieres führt.

Um die Genesung eines Haustiers zu beschleunigen, ist es notwendig, die Gehzeit zu verlängern und eine ausgewogene Ernährung zu gewährleisten.

Vaskulitis

Bei dieser Krankheit kommt es neben der Bildung von Krusten am Ende des Ohres auch zu Haarausfall im betroffenen Bereich. Außerdem tritt in den meisten Fällen eine intensive Rötung des Großteils der Innenseite des Ohres auf.

Vaskulitis ist eine Entzündung der Wände von Blutgefäßen, die sich aufgrund einer falschen Immunreaktion des Körpers auf sein eigenes Gewebe entwickelt. Die Ohren sind zuerst betroffen. Die Krankheit kann nicht häufig genannt werden, aber sie kann bei Tieren jeden Alters auftreten. Die Krusten an den Ohrspitzen des Hundes mit der Krankheit bilden sich aus, weil die Wände der Gefäße geschädigt sind und zahlreiche kleine Wunden auftreten, die durch die meist braun gefärbte Kruste schnell angezogen werden.

Behandlung von Vaskulitis-Komplex. Für einige Tiere ist es eine Kursarbeit, nach der das Problem vollständig beseitigt ist; Für andere ist lebenslange Therapie erforderlich. Es sollte auch bedacht werden, dass die Krankheit nach dem Ausbruch des Krankheitsausbruchs zurückfallen kann. Aus diesem Grund ist aufgrund des Zustands eines Hundes, der eine Vaskulitis erfahren hat, eine ständige Überwachung notwendig.

Dermatose

Eine Krankheit, die aus verschiedenen Gründen auftritt, besonders bei Hunden mit herabhängenden Ohren. In Abwesenheit der Behandlung, außer für die Krusten, erscheint Alopezie der Ohren. Wenn das Tier in diesem Moment keine Hilfe bekommt, dann breitet sich die Krankheit auf sein Gesicht aus.

Bei einer solchen Erkrankung ist die Bildung von Schorf mit einem zu schnellen Absterben der Hautzellen verbunden, weshalb die untere Schicht nicht geschützt ist. Als Ergebnis werden Krusten gebildet, beispielsweise an der Stelle des Abriebs.

Der Hund auf den Spitzen der Ohren des Krustenfotos

Beraubt

Eine Läsion kann an jedem Körperteil auftreten, einschließlich der Ohren. Die meisten Flechten sind ansteckend für Menschen. Bei der Krankheit gibt es nicht nur das Auftreten von Krusten, sondern auch von Rissen und Wunden. Wolle auf dem betroffenen Gebiet fällt. Wegen des Juckreizes reibt der Hund das verletzte Ohr mit seiner Pfote, von der in den meisten Fällen die Krankheit auf ihn übergeht.

Trauma

Hunde mit langen hängenden Ohren werden nicht selten verletzt. Wenn sie es ernst meinen, werden sie sofort vom Gastgeber bemerkt; Kleinere, ohne Hämatome und Blutungen werden in der Regel nicht schnell erkannt. Sie werden nur bemerkbar, wenn sich an der Stelle kleiner Kratzer oder Schnitte eine durchscheinende gelbliche Schale bildet.

Wenn es versehentlich abgeschält wird, ist die Blutung fast immer abwesend, und nur eine durchsichtige leicht gelbliche Flüssigkeit wird freigesetzt. Behandeln Sie den betroffenen Bereich einfach mit einem Antiseptikum. Nach der Heilung der Wunden werden die Krusten verschwinden. Der Hund auf den Spitzen der Ohren der Kruste aus diesem Grund kann regelmäßig erscheinen.

Allergie

Allergien verursachen oft trockene Krusten auf dem gesamten Körper des Tieres, einschließlich auf den Spitzen der Ohren. Bei diesem Phänomen juckt das Tier ständig und beißt sich ins Blut, es beginnt eine große Menge Tränenflüssigkeit und Schwefelsekretion aus den Ohren freizusetzen. Eine allgemeine Quellung ist ebenfalls möglich. In schweren Fällen gehen die Anzeichen einer Allergie mit Speichelfluss und Koordinationsverlust einher. Für die Notfallversorgung zu Hause können Sie Suprastin verwenden. Die Dosierung wird nach dem Gewicht des Tieres berechnet.

Krusten an den Spitzen der Ohren bei Hunden sind selten ein Signal für eine gefährliche Krankheit, die das Leben des Tieres bedroht, aber sie können nicht als die Norm angesehen werden. Um die Gesundheit Ihres Haustieres wiederherzustellen, sollte die Therapie rechtzeitig erfolgen.

Warum tritt das Schälen in den Ohren eines Hundes auf? Detaillierte Antwort

Schädlinge und Parasiten - es ist immer unangenehm. Das Gefühl, dass jemand in deinem Körper Angst, Panik, Nervosität, Ekel verursacht.

Darüber hinaus verursacht das Vorhandensein von fremden Lebensformen Beschwerden, Probleme in der Arbeit des Körpers und allgemeines Wohlbefinden. Pet gibt ihm nicht die gleiche emotionale Farbe wie eine Person, leidet aber nicht weniger.

Warum haut die Haut ab?

Die Haut ist ein komplettes Organ des Immunsystems, das aus vielen Elementen besteht: Epithel, Endothel, Haar, Talgdrüsen. Ihre gemeinsame Arbeit regelt die Funktionen des Schutzes des Körpers, und die Störung von mindestens einem Bestandteil führt zu einem allgemeinen Verlust der Immunität und häufigen Krankheiten.

Ursachen von Läsionen im Ohr

  • Seborrhoe (Schuppen), verursacht durch ein Ungleichgewicht der Ernährung, Schädlinge (überprüfen Sie die Ohren, vielleicht gibt es eine Zecke).
  • Thermische oder mechanische Verletzung. Wenn der Hund den Hautbereich hinter dem Ohr während der Heilung beschädigt hat, wird er sich ablösen.
  • Verletzung der Talgdrüsen. Wenn sie zu wenig Talg ausscheiden, wird die Haut trocken und exfoliiert.
  • Allergische Reaktionen auf Medikamente oder Lebensmittel.

Aber warum die Haut nur an den Ohren leidet, ist ein anderes Thema. Wenn andere Teile des Körpers gesund und unversehrt sind, sind die Ohren durch bestimmte Faktoren geschwächt. Es kann sowohl Entzündung als auch Krankheitserreger sein.

Rot oder schmutzig

Überprüfen Sie die Ohren auf Kontamination, es ist möglich, dass der Schmutz von der Straße Giftstoffe oder giftige Substanzen enthielt. Wenn es einen Überfall auf die Ohren, Rötung, unangenehmen Geruch, Schwellung gibt - dies zeigt das Vorhandensein einer Krankheit, die der Diagnose unterliegt.

Parasiten - Krankheitserreger

Subkutane Milben

Intrusive Mikroorganismen, die sich vom subkutanen Gewebe ernähren, verursachen Krätze, Juckreiz und Irritationen, da sie die Zerfallsprodukte ihrer vitalen Aktivität im Epithel hinterlassen. Der Abfall zersetzt sich und verursacht eine Infektion des Körpers, die Bildung von Eiter, Gewebetod und Entzündung. Es wird durch engen Kontakt von Wolle von Tier zu Tier übertragen. Zur Behandlung von geeigneten Drogen "Benzylbenzoate", in Form von Salben und Rahm hergestellt.

Otodecosis

Oder Ohrmilben ist eine Nebensaison Krankheit provoziert von einem Parasiten, der auf der Dermis der äußeren Ohrhaut ernährt. Das Vokal-Symptom dieser Krankheit ist schwarzer Schwefel in den Ohren, der nicht unabhängig voneinander entfernt werden kann. Zur Entfernung der Zecke werden Amitraz-basierte Präparate (zB "Amitrazin", "Tsipam", etc.), Hexachloran ("Aurikan") sowie Arzneimittel zur akariziden und insektoiden Behandlung von Haustieren ("Neostomosan") verwendet.

Sarcoptose

Dies ist häufige Krätze - eine ansteckende Krankheit von Hunden, die von Sarkoptcabeivarcanis Organismen verursacht wird. Die Verteilung erfolgt in der Regel durch direkten Kontakt mit infizierten Personen sowie durch Kontakt mit der Umwelt. Einige Tiere sind nicht aktiv, sondern spielen nur die Rolle von Trägern.

Die Zecke kann nicht außerhalb des Körpers leben. Die Krankheit manifestiert sich als starker, starker Juckreiz in einigen Bereichen (meist im Nacken, Bauch, Ohren, Gelenken), Krusten und Schuppen treten auf.

Es gibt einen "Herzreflex" - der Hund denkt an einen juckenden Platz und zieht das Bein, das normalerweise juckt.

Demodekose

Eine Krankheit, die eine thromboidiforme Zecke hervorruft. Diese mikroskopische Kreation, 0,23 mm lang, befindet sich in den Talgdrüsen und Haarfollikeln eines Hundehaares. Vorwiegend junge Vertreter von Kurzhaarrassen sind krank.

Der Parasit geht durch Kontaktvorrichtungen (Haarbürste, Kleidung) von Hund zu Hund. Die Entwicklung der Krankheit verschlimmert die unausgewogene Ernährung und das Fehlen von T- und B-Lymphozyten.

Allegrodermatose

Substanzen, die Histaminrezeptoren unter der Haut beeinflussen, senden ihnen falsche Signale, stören das lokale und zentrale Nervensystem und erzeugen einen angespannten Nervenzustand. Krankheitserreger können sein:

  • äußere Faktoren (Pollen, Daunen, Wolle anderer Tiere);
  • Nahrungsmittel, wie exotisches Fleisch, Getreide, scharfe Gewürze, Würste und Lebensmittelprodukte von zweifelhafter Herkunft;
  • Medikamente, insbesondere Antibiotika;
  • Trockenfutter - bei unsachgemäßer Auswahl von Lebensmitteln oder deren Überdosierung, Vergiftungen, allergischen Reaktionen, Verhaltensänderungen werden beobachtet;
  • Hygieneprodukte - Shampoos, Lotionen, Cremes und andere Produkte der niedrigen Preisklasse werden mit billigen und schädlichen Komponenten hergestellt. Dazu gehören auch einige Shampoos für Personen, die mit Vorsicht zu verwenden sind.

Dermatophytosen

Pilzkrankheiten und Flechten betreffen auch unsere jüngeren Brüder. Sie können sie sowohl von infizierten Hunden als auch von der äußeren Umgebung aufnehmen. In solchen Fällen sind fokale Läsionen durch eine runde Form, Haarausfall, Veränderungen der Hautpigmentierung am Ort der Verletzung gekennzeichnet.

Die Hauptursache für die Infektion ist die Vernachlässigung der Hygiene und die anti-sanitären Bedingungen.

Bei der Behandlung mit Salben und Cremes, Vitamin-Komplexe, begrenzen den Kontakt des Tieres mit anderen Mitgliedern der Packung.

Hyperadrenokortizismus

Hormonelles Versagen, das mit einem Anstieg der Cortisolspiegel im Blut einhergeht. Dieses Hormon wird Stresshormon genannt. Es zerstört die alten Zellen des Körpers, so dass neue an ihrer Stelle erscheinen können. Dies ist die Wiederherstellung und Erneuerung des Körpers.

Wenn die Rate der Zerstörung um ein Vielfaches höher ist als die Rate der Erneuerung - der Körper wird älter. So sind alle Gewebe zerstört, sogar gesunde. Das System nutzt sie unter der Wirkung eines Hormons.

Die Gründe können sein:

  • Irgendwelche Krankheiten der inneren Organe. Oft leiden auch die nahe gelegenen Drüsen;
  • Fehlfunktionen des zentralen Nervensystems, die Signale für die Produktion von Hormonen geben;
  • Die Verwendung von hormonalen oder kontrazeptiven Mitteln, die die Produktion von Cortisol durch den Feedback-Mechanismus erhöhen.

Andere Eigenschaften

  • Saisonale Mauser, bei der Hunde überschüssiges Haar abwerfen, um die Thermoregulation zu erleichtern. Es ist möglich, dass die Häutung mit dem Ohrbereich begann.
  • Thermische Verletzungen (Verbrennungen, Erfrierungen) verletzen die Struktur der Haut und beginnen sich abzuschälen, wodurch beschädigte Stellen auf diese Weise beseitigt werden. Die Ohren werden auch rot.
  • Der Mangel an Protein, das jedes Gewebe eines lebenden Organismus ausmacht. Wenn das Haustier einen aktiven Lebensstil führt - sein Bedarf an Protein ist höher. Um Muskeln und Knochengewebe wiederherzustellen, wird es in Abwesenheit einer ausreichenden Menge an Proteinen in der Nahrung unnötiges, seiner Meinung nach, Gewebe zerstören und zu Nährstoffen verarbeiten.
  • Ein Mangel an Kalzium und Ballaststoffen, der auch aus der Haut besteht. Nicht nur für den Bau, sondern auch für die Pflege aller Stoffe werden Ressourcen benötigt.
  • Stress. Tatsache ist, dass die Elemente des Nervensystems auch aus Protein, Kalzium, Natrium, Fluor und Eisen bestehen. Einige Elemente werden im Körper des Hundes in begrenzten Mengen synthetisiert und werden für die Wiederherstellung des Nervensystems nach stressigen Situationen ausgegeben. So fehlt allen Geweben. Das zentrale Nervensystem hat die höchste Priorität unter allen Systemen, da es eine Art "Chef" des Körpers ist.
  • Peeling kann durch mikroklimatische Bedingungen verursacht werden. Wenn eine Klimaanlage in dem Haus installiert ist und es draußen heiß ist, dann wird der Körper des Hundes dies als eine abrupte Änderung der Umgebungstemperatur wahrnehmen und die Haut zum Schutz anpassen. Einige Rassen sind besonders anfällig für diesen Faktor.
  • Welpen in der Zeit des aktiven Wachstums Peeling wird aufgrund der Umstrukturierung der epidermalen Schicht beobachtet. In ihm entstehen neue Haare, Talgdrüsen werden gebildet, Nervenverbindungen zwischen Rezeptoren und Haut werden hergestellt. Dies verändert die Integrität des Deckels und bildet Mikrotraumen, die mit einer feinen Kruste bedeckt sind, ähnlich wie bei der Schale.

Diese Tipps helfen nicht nur bei Hautkrankheiten, sondern auch bei der Stärkung der allgemeinen Gesundheit und Immunität.

Beispiele für Foto-Peeling innerhalb und außerhalb der Ohren von Hunden:

Fazit

Erneuerung und Regeneration ist ein normaler Prozess, der uns während unseres gesamten Lebens begleitet. Im Moment enthält der Körper keine einzige Zelle, die ihm bei der Geburt gegeben wurde. Wir können sagen, dass wir mehrmals wiedergeboren werden. Aber nicht immer sind die von uns als positiv empfundenen Symptome von Vorteil.

Manchmal können ähnliche Symptome auf eine andere Art von allergischer Reaktion oder ernste Probleme mit dem Körper hinweisen. Das Leben ist zu kurz, um zu erraten und zu erraten - überprüfen Sie jetzt die Gesundheit des Tieres. Die Diagnose wird nicht viel Zeit und Geld kosten und gibt Ihnen Vertrauen in die Zukunft eines vierbeinigen Freundes.

Klettern Sie die Spitzen der Ohren des Hundes

Für ein klareres Verständnis der Essenz Ihrer Frage.

Senden Sie ein Foto des Tieres. Die Gründe für die Symptome, die Sie beschreiben, können eine ganze Menge sein. Die Ernährung des Tieres detailliert angeben und die enthaltenen Zutaten angeben. Wann haben Sie die geplante Entwurmung durchgeführt? Wann wurde das Tier geimpft und welcher Impfstoff? Welche Vitaminpräparate werden zusätzlich verwendet? Dies ist eine sehr wichtige diagnostische Information. Reichen Sie es bald ein.

Bitte beachten Sie, dass das Füttern der Speisen Chappi, Pedigri, Belkanda, Caesar, Darling nicht zum Füttern von Hunden empfohlen wird. Weder trocken noch nass. Dies ist ein sehr schädliches Lebensmittel, das früher oder später Magen-Darm-Erkrankungen, Allergien auslösen kann und nicht selten zum Tod des Tieres führt. Würstchen, Milch, Suppen, Borschtsch und all die anderen "was wir essen" gilt nicht für Futterhunde. Dies ist die Regel. Füttern Sie das Tier mit qualitativ hochwertigen industriellen Lebensmitteln: Acana, Gina, Orijen, Hills, Royal Canin, Eukanuba, Go Natural oder jetzt Fresh. Oder natürliche Produkte: Reis, Haferflocken, Buchweizen + Rindfleisch, Truthahn, Kaninchen (nicht nur in Form von Hackfleisch) und gedünstetes Gemüse (Kohl, Blumenkohl, Karotten, Rüben). Der Anteil von Fleisch an der Grundnahrung - mindestens 40-50%. Denken Sie daran, dass Sie auf keinen Fall Naturfutter und Industriefutter mischen können. Vitamine müssen für alle Arten von Lebensmitteln verwendet werden, für 1-1,5 Monate. 2 p. Im Jahr.

Wir warten auf weitere Informationen in naher Zukunft.

Gesundheit für Ihre Haustiere!

Mit freundlichen Grüßen, das Team "Vetpraktiki"

Die Haut von Hunden abziehen

Das Abschälen der Haut ist eines der häufigsten Symptome verschiedener Erkrankungen bei Hunden. Oft machen sich die Besitzer darüber Sorgen, denn die Hornhautpartikel bilden Schuppen, was natürlich nicht zum besten Aussehen des Tieres beiträgt und kein Indikator für seine Gesundheit ist.

Um die Hautabblätterung loszuwerden, hat jeder Tierarzt eine schwierige Aufgabe, nämlich zu bestimmen, ob das Auftreten von toten Hautflocken ein sekundärer Faktor in Bezug auf die Grunderkrankung ist (was normalerweise eine der Arten von Dermatosen ist) oder direkt damit zusammenhängt mit einer Verletzung des Keratinisierungsprozesses, die trotz fehlender gesundheitlicher Probleme mit dem Haustier durchaus auftreten kann.

Primärdefekte sind in der Regel erblich und manifestieren sich häufig in jungen Jahren, insbesondere in den ersten beiden Lebensjahren. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Hund mittleren Alters eine anfängliche Abschuppung erfährt, ist extrem niedrig. Wenn Ihr Haustier bereits drei oder mehr Jahre alt ist, sollten Sie überlegen, welche Krankheit dieses Symptom verursachen könnte.

Darüber hinaus sagen Experten, dass mehr als zwei Drittel der Fälle von Haut-Peeling auf einzelne Krankheiten zurückzuführen sind und eines ihrer klinischen Symptome sind. Deshalb prüft der Tierarzt die Möglichkeit der primären Keratinisierung erst, nachdem andere ernsthafte Hautkrankheiten ausgeschlossen sind.

Krankheiten, die bei Hunden zu Hautschälungen führen können

Wenn ein Hund abblätternde Haut hat, kann dies darauf hinweisen, dass der Hund an einer Art von Dermatose leidet. Diese Krankheiten verursachen genau die sekundäre Art der Desquamation. Eine Gruppe von Dermatosen kann in juckende und nicht juckende unterteilt werden. Diese Klassifikation dermatologischer Erkrankungen ist jedoch nicht vollständig zutreffend.

Zu juckenden Dermatosen gehören

Pyoderma ist eine eitrige Hautläsion, die durch starken Juckreiz, Schuppung, das Auftreten von roten und gelben Blasen, Alopezie gekennzeichnet ist. Beim Öffnen der Blasen ist ein starker abstoßender Geruch zu hören. Bei Pyodermie wird eine komplexe Behandlung verordnet, einschließlich der symptomatischen Therapie, der Bekämpfung von Krankheitserregern und der Wiederherstellung des normalen Funktionierens des Immunsystems.

Atopie ist eine allergische Reaktion der Haut, die in den meisten Fällen saisonal auftritt. Klinische Zeichen einer Atopie sind starker Juckreiz, Hautschälung, manchmal Niesen, Alopezie, Hyperpigmentierung der Haut und Rötung der Augen.

Nahrungsmittelallergien - eine unzureichende Reaktion des Körpers auf bestimmte Lebensmittel. Diese Art von Allergie ist in der Regel begleitet von Juckreiz, Rötung bestimmter Hautareale, Hautausschläge, Ausfluss aus den Augen und Nase, Schwellungen und manchmal Durchfall. Darüber hinaus ist eine anhaltende allergische Reaktion auch durch Abblättern der Haut sowie einen unangenehmen Geruch aus dem Fell des Tieres gekennzeichnet. Die Behandlung beinhaltet die Beseitigung des Allergens aus der Nahrung des Tieres, in einigen Fällen eine symptomatische Therapie.

Die durch Flohbisse verursachte Dermatitis ist die häufigste allergische Reaktion bei Hunden. Die Krankheit ist gewöhnlich durch die folgenden Symptome gekennzeichnet: starker Juckreiz, Alopezie, ein signifikant verringertes Interesse an Nahrung, Reizbarkeit, starkes Erbrechen und Hautschuppen. Für eine wirksame Behandlung ist es notwendig, die Ursache, nämlich die Parasiten auf dem Körper des Haustiers loszuwerden.

Krätze - parasitische Invasion, deren Erreger kleine Milben sind. Klinische Anzeichen einer Krätze sind starker Juckreiz, das Auftreten von Flecken auf der Hautoberfläche, Abblättern der Dermis, Nervosität, Schlaflosigkeit, Appetitverlust und in einigen Fällen Fieber. Krätze ist einfach genug zu behandeln, aber es lohnt sich, rechtzeitig zu beginnen.

Das Fehlen von Juckreiz ist in der Regel durch solche Krankheiten gekennzeichnet wie:

Blase - ein gebräuchlicher Name für eine Gruppe von autoimmunen dermatologischen Erkrankungen, gekennzeichnet durch das Auftreten von Geschwüren und Schorf und flüssigkeitsgefüllten Blasen und Geschwüren auf der Haut. Um den Zustand des Haustiers zu stabilisieren, werden ihm Steroide verschrieben. In diesem Fall ist der Hund besser, eine Diät zu machen und den Verbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln zu begrenzen.

Hypothyreose ist eine Krankheit, die aufgrund unzureichender Hormonbildung durch die Schilddrüse auftritt. In diesem Fall hat der Hund Alopezie, stumpfes Fell, Schälen der Haut, schlechte Wundheilung und Verdickung der Haut. Die Behandlung beinhaltet die Verschreibung bestimmter hormoneller Medikamente und die Verabreichung einer fettarmen Diät.

Demodekose ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Hunden. Es wird durch eine besondere Art von Zecken verursacht und ist durch das Auftreten von Rötung, Alopezie, niedrige Körpertemperatur, die Bildung von Schuppen, sowie das Auftreten von eitrigen Ausfluss unter ihnen gekennzeichnet. Alle therapeutischen Maßnahmen für diese Krankheit zielen darauf ab: den Erreger zu zerstören - Pyodermie zu beseitigen, das Immunsystem wiederherzustellen, Giftstoffe zu entfernen und die Haut wiederherzustellen.

Wenn ein Hund schuppige Haut hat, kann diese Tendenz eine direkte Folge der Pathologie sein, in der der Körper zu viele Hornschuppen bildet. Dieser Prozess ist auf eine Verletzung der Haut Drüsen oder Epithel zurückzuführen und ist erblich. Zu dieser Gruppe gehören:

Seborrhoe ist eine sehr häufige dermatologische Erkrankung, deren charakteristische Symptome vermehrte fettige Haut und Schuppen sind. Um den Zustand des Tieres zu überwachen, wird eine allgemeine Therapie durchgeführt, da es fast unmöglich ist, diese Krankheit zu heilen. Die symptomatische Therapie beinhaltet die Verwendung von speziellen Reinigungsshampoos.

Zinkabhängige Dermatose - diese Erkrankung bei Hunden ist sehr selten und beruht auf einem ernsten Zinkmangel im Körper des Tieres. Wenn die Krankheit in einem frühen Stadium ist, ist die Haut des Hundes flockig, ein Erythem tritt auf, in einigen Bereichen der Haut wird Alopezie beobachtet. Wenn der Mangel an Zink im Körper dauerhaft ist, verliert der Körper die Fähigkeit, Verletzungen schnell zu heilen, der Hund verliert scharf, die Hornhaut des Auges entzündet sich. Der beste Weg, um eine Zink-abhängige Dermatose zu verhindern, ist die Aufnahme von Lebensmitteln, die reich an Zink sind.

Dysplasie der Epidermis ist eine chronische Erkrankung der Haut, die Juckreiz, erhöhten Fettgehalt der Dermis und drastische Verdickung der Haut verursacht. Am häufigsten leiden West Highland White Terrier an Epidermis Dysplasie. Die Behandlung der Krankheit beinhaltet in erster Linie die Beseitigung der Ursache der Dysplasie.

Diagnose

Um festzustellen, warum die Haut des Hundes abblättert, ist es notwendig, eine ganze Reihe von diagnostischen Maßnahmen durchzuführen. In der Regel versucht der Tierarzt, einen vollständigen Diagnoseplan zu entwickeln. Das erste, was die Aufmerksamkeit eines Spezialisten auf sich zieht, ist die besondere Art der Desquamation. Wenn es trocken ist, ist die Entzündung wiederum schwach und der Juckreiz quält das Tier nicht zu sehr, wahrscheinlich handelt es sich um Dermatophytose, Helminthen, Demodikose oder Pyodermie. Wenn der Hund einen Fettpeeling-Typ hat, der durch schwere Entzündung und Juckreiz gekennzeichnet ist, deutet dies höchstwahrscheinlich auf Pyodermie, Allergien oder Krätze hin.

Wie geht man damit um, dass der Hund die Haut abblättert?

Aufgrund der oben genannten Informationen sollte jeder Tierhalter klar sein, dass es unwahrscheinlich ist, dass er das Problem der Abschuppung alleine bewältigen kann. Deshalb ist in diesem Fall ein Besuch in der Klinik ein Muss. Wenn der Hund sekundär abblättert, das heißt, wenn dieses Symptom als Folge einer Hauterkrankung auftritt, wird eine angemessene Behandlung und eine angemessene Diagnose helfen, dies leicht genug zu bewältigen. Wenn die Desquamation primär ist, dh als separate Krankheit auftritt, ist es viel schwieriger, sie zu heilen, eine systemische Therapie, eine ständige Überwachung durch einen Spezialisten und manchmal sogar eine lebenslange symptomatische Behandlung sind erforderlich.

Im Allgemeinen werden Krankheiten, die mit einem Hautpeeling bei Hunden einhergehen, behandelt, bevor die Diagnose gestellt wird. Ein solcher Ansatz sollte den Tierhalter beruhigen und seinen Zustand erheblich mildern. Die Hauptbemühungen des Tierarztes in solchen Fällen zielen in der Regel auf die Behandlung von Pyodermien ab, die oft mit dermatologischen Erkrankungen einhergehen. Dies erfordert eine Einnahme von Antibiotika und bestimmten antibakteriellen und keratolytischen Medikamenten. Die ersten Ergebnisse sind normalerweise nach etwa einem Monat aktiver Behandlung sichtbar. Symptomatische Behandlung in solchen Fällen kann helfen, die Krankheit richtig zu diagnostizieren.

Dermatose der Kanten der Ohren des Hundes

Artikel aus dem Buch "KLEINE TIER DERMATOLOGIE A COLOR ATLAS UND THERAPEUTISCHE LEITFADEN" 2011

Übersetzung aus dem Englischen Wassiljew AV

Differenzialdiagnose

Ursachen für sekundäre Seborrhoe bei Hunden:

  • Pyoderma
  • Dermaphytose
  • Dermatitis verursacht durch Malassezia
  • Leishmaniose
  • Hypothyreose
  • Hyperadrenokortizismus
  • Sexualhormon-Ungleichgewicht
  • Diabetes mellitus
  • Demodekose
  • Schorf
  • Cheyleteliose
  • Pedikulose
  • Otodecosis
  • Vitamin-A-abhängige Dermatose
  • Zink-abhängige Dermatose
  • Ungleichgewicht
  • Blattgewebe Pemphigus
  • Erythematöser Pemphigus
  • Discoider Lupus erythematodes
  • Systemischer Lupus erythematodes
  • Sebesatitis
  • Medizinische Dermatitis
  • Malabsorption
  • Oberflächliche nekrolytische Dermatitis
  • Epitheliotropes Hautlymphom

Die Diagnose

Behandlung und Prognose

Text des Artikels und Foto 1-7 aus dem Buch

Ein FARBATLAS UND THERAPEUTISCHER FÜHRER

Keith A. Hnilica, DVM, MS, DACVD, MBA

Haustier-Wellness-Center

Klinik für Allergie und Dermatologie

Copyright © 2011, 2006, 2001, von Saunders

Foto 8 des Buches

Hautkrankheiten der

Sue Paterson MA VetMB DVD DipECVD MRCVS

RCVS und europäischer Spezialist in der Veterinärdermatologie

Leiter der Abteilung für Dermatologie und Direktor des Rutland House Referral Hospital

St. Helens Merseyside

Diese Ausgabe wurde erstmals 2008 veröffentlicht

_c 1998, 2000, 2008 Blackwell Publishing

Foto 9 des Buches

Karen Helton Rhodes, DVM

Diplomate, American College of Veterinary Dermatologie

Riverdale Veterinärdermatologie

Riverdale, New Jersey

Alexander H. Werner, VMD

Diplomate, American College of Veterinary Dermatologie

Tierhautzentrum

Studio City, Kalifornien

Diese Ausgabe erschien erstmals 2011 © 2011 by Blackwell Publishing Ltd.

Neuer Übersetzungsartikel

Bewertung der Wirkung von Gabapentin auf Aktivitätsniveau und Mobilitätsbeeinträchtigungen, die von den Besitzern und der Lebensqualität im Alter von Katzen mit Osteoarthritis beurteilt wurden

Warum hat ein Hund rote Ohren?

Je mehr ein Hund Ohren hat, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion oder eines äußeren Parasiten. Die Frage "Warum ein Hund rote Ohren hat" hat viele Antworten, aber der richtige Ansatz ist es, die Ursachen der Rötung mit einem Tierarzt zu verstehen.

Ursachen von Rötung

In der Risikozone gibt es Rassen mit langen hängenden Ohren (Dackel, Pudel, Spaniel, Basset Hound, einige Terrier und nicht nur). Aber von Zeit zu Zeit leiden andere Hunde an Ohrenwunden, begleitet von Rötung des Ohrs.

Rötung wird oft durch Juckreiz, Schmerzen und Ansammlung von Flüssigkeit mit einem unangenehmen Geruch ergänzt. Das Tier schüttelt den Kopf, kämmt die Ohren mit Blut, verliert seinen Appetit, schläft nicht gut (wandert von Ort zu Ort). Manchmal steigt die Haustiertemperatur. Der Arzt wird erzählen, was genau die Rötung der inneren Oberfläche des Ohres verursacht hat, und die Aufgabe des Besitzers ist es, den Besuch der Veterinärstation nicht zu verzögern.

Allergie

Jede Substanz kann als Provokateur wirken (häufiger als Futterzutat), danach verfärbt sich das Ohr rot, die Haut flockt und wird mit Pickeln übersät, heftiger Juckreiz beginnt. In schweren Fällen tritt eitrige gelblich-graue Entladung auf.

Es ist wichtig! Die Schuldigen einer allergischen Otitis sind sowohl Atopie (Überempfindlichkeit gegenüber Umweltbestandteilen) als auch häufige Nahrungsmittelallergien bei Hunden.

Lebensmittelzusätze sind oft Fisch, Hefe, Huhn, Reis, Weizen und Hafer, aber es ist möglich, dass Ihr Hund andere Produkte negativ wahrnimmt.

Infektion und Parasiten

Eine unbemerkte allergische Otitis wird oft durch eine Sekundärinfektion (pilzlich oder bakteriell) erschwert. In diesem Fall rötet sich die Epidermis des äußeren Gehörganges nicht nur, sondern verdickt sich auch (bei chronischen Formen der Krankheit), es gibt eine hohe Konzentration von Schwefel. Die Otitis, die durch die Infektion ausgelöst und kompliziert wird, kann zu einem vollständigen Verlust des Gehörs führen, außerdem wird die chronische Krankheit schlechter behandelt und verursacht dem Hund spürbare Beschwerden.

Juckreiz und Rötung sind auch charakteristisch für parasitäre Erkrankungen wie:

Darüber hinaus, wenn eine parasitäre Läsion des Ohres in ihm gebildet wird nass oder trocken dunkelbraun Entladung.

Fremdkörper

In der Regel gelangt es in den Gehörgang von Hunden (insbesondere von jagenden), oft in Wald-Park-Zonen. Die Tatsache, dass ein Fremdkörper in das Ohr eingedrungen ist, zum Beispiel ein Samen oder Grashalm, wird einen begrenzten Bereich der Rötung anzeigen. In diesem Fall können Sie es selbst tun - entfernen Sie den Reizstoff vom Ohr des Hundes.

Andere Aspekte

Gehörverletzung

Hunde mit großen Ohren verletzen sie manchmal während aktiver Spiele, Hämatome bekommen. Beim Hämatom rötet sich das Ohr nicht nur, sondern wird auch merklich heiß, was auf einen Bruch eines Blutgefäßes hindeutet.

Bei diesem Schaden zwischen Haut und Knorpel sammelt sich häufig Blut an, was zu einer starken Schwellung der Ohrmuschel führt.

Schlechte Belüftung

Das breite Ohr blockiert den Luftweg und verursacht eine Ansammlung von Feuchtigkeit in den Innenohrkanälen, wodurch sich pathogene Bakterien leicht vermehren können. Der Ausgang - die frühe Erleichterung der Herzvorhöfe. Diese Operation ist nicht nur für das Äußere des Haustieres notwendig, sondern auch für seine Gesundheit.

Vestibularis (periphere)

Rötung ist ein Zeichen für Schäden am Mittel- oder Innenohr, bei denen der Hund seine Balance und Orientierung verliert. Dies bedeutet, dass der vestibuläre Apparat des Tieres betroffen ist.

Symptome, die es zu beachten gilt:

  • Kopf unnatürlich in eine Richtung geneigt;
  • Ohr rötet und schmerzt;
  • der Hund dreht sich in Richtung der Kopfneigung;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • es tut dem Hund weh, seinen Mund zu öffnen und zu kauen;
  • Appetitlosigkeit.

Baden

Die Ohren verfärben sich oft nach erfolglosem Baden, wenn Wasser in den Gehörgang gelangt und Entzündungen verursacht. Wenn Sie im Badezimmer waschen, verstopfen Sie Ihre Ohren immer mit Wattebällchen und entfernen Sie in der Natur Feuchtigkeit mit einem Tampon.

Außerdem kann die innere Oberfläche des Ohres nach dem Zeckenbiss rot werden.

Erste Hilfe bei Rötung

Wenn eine Zecke erkannt wird, wird sie unabhängig oder in einer Klinik extrahiert. Dies ist kein sehr kompliziertes Verfahren, insbesondere da die Werkzeuge zum wirksamen Auffangen von Parasiten, die abgesaugt wurden, auf dem Markt erschienen sind.

Es ist wichtig! Wenn ein Fremdkörper in den Gehörgang gelangt, den Sie aufgrund der Eindringtiefe nicht herausziehen können, riskieren Sie nicht, den Hund ins Krankenhaus zu bringen. Inkompetente Aktionen werden die Situation nur verschärfen - man drückt das fremde Objekt einfach weiter.

Um allergische Erscheinungen zu stoppen, geben Sie Ihrem Haustier (in Erwartung von Gewicht und Alter) ein Antihistaminikum. So entfernen Sie die Rötung des Ohres und Juckreiz, aber nicht Allergien loswerden. Wenn Sie das Tier nicht auf Allergene testen wollen, versuchen Sie den Reiz selbst zu finden.

Es gibt eine spezielle Technik dafür, mit der schrittweisen Ausnahme von Produkten / Art der Nahrung: Es dauert mehr als einen Tag und nicht einmal eine Woche, aber Sie werden verstehen, welches Essen eine allergische Reaktion verursacht.

Konzentrieren Sie sich auf industrielle Futtermittel, versuchen Sie, das Tier auf eine neue, diätetische Produktlinie umzustellen oder wechseln Sie zu einem natürlichen Menü. Im letzteren Fall werden die Produkte nicht gemischt, sondern allmählich verabreicht, wobei die Reaktion des Hundes beobachtet wird.

Wenn Sie das Allergen nicht entdecken können und die Ohren des Tieres immer noch rot werden und jucken, müssen Sie den "Aibolit" besuchen.

Otitis Behandlung

Bei Hunden wird häufig eine Entzündung des Außenohrs diagnostiziert, zumal die Krankheit aufgrund der Trägheit der Besitzer chronisch wird. Die Ursache der Otitis ist nicht so leicht festzustellen: Dazu müssen Sie den Austritt aus dem äußeren Gehörgang untersuchen.

Nach der Feststellung der Art der Krankheit (Pilz oder Bakterien) wählt der Arzt wirksame zielgerichtete Medikamente. Um die Diagnose zu erleichtern, nicht vor dem Besuch beim Arzt lokale Salben, Lotionen und Gele anwenden, die die Symptome lindern.

Bei der Behandlung von Otitis media werden üblicherweise verschiedene Methoden verwendet, einschließlich:

  • Ohrnervenblockade;
  • Waschen der Gehörgänge mit Natriumhydrogencarbonat, dann Tannin mit Glycerin (1/20), Zinksulfatlösung (2%), Creolin (1/200), Ethacridinlactat (1/500) und Streptokokidpulver;
  • Behandlung mit einer Lösung (2%) von Silbernitrat, Iodglycerol, Boralkohol oder Wasserstoffperoxid;
  • Menthol auf Vaselinöl 1-5% Konzentration (mit starkem Juckreiz).

Das ist interessant! Da diese Methoden nicht immer die gewünschte Wirkung zeigten, wurde versucht, die Entzündung des äußeren Ohres mit dem für die chronisch-eitrige Otitis verwendeten Himopsin zu behandeln.

  1. Die Ohrmuschel wird zusammen mit dem äußeren Gehörgang mit einer 3% igen Wasserstoffperoxidlösung gerieben.
  2. Die behandelten Oberflächen werden mit einem Wattestäbchen getrocknet.
  3. Einige Tropfen Himopsinlösung (0,5%), verdünnt in der physiologischen Kochsalzlösung, werden in das Ohr eingelassen.

Das Schema wird zwei- oder dreimal am Tag wiederholt, bis der Hund sich schließlich erholt.

Vorsichtsmaßnahmen, Vorbeugung

Um eine parasitäre Otitis zu verhindern, gelten monatlich insektizide Mittel Front, Hochburg und andere am Widerrist der Tiere. Vergessen Sie nach einer Wanderung nicht, den Hund sorgfältig zu untersuchen, wobei Sie besonders auf seine Ohren achten müssen.

Wischen Sie regelmäßig die Innenflächen der Ohren ab: Sie können sowohl feuchte Baby-Tücher als auch spezielle Ohr-Lotionen verwenden. Unter dem Verbot - Baumwolltropfen oder Medikamente, wenn sie nicht von einem Arzt verschrieben werden.

Bei langen Ohren (wenn sie nicht rechtzeitig abgeschnitten wurden) empfiehlt sich das tägliche Kämmen langer Haare von der Rückseite / Vorderseite des Außenohrs.

Es ist wichtig! Achten Sie auch darauf, dass die Haare in den Ohren nicht rollen: wenn nötig, schneiden Sie sie ab oder tragen Sie eine Enthaarungscreme auf. Im letzteren Fall muss die Creme getestet werden, um Allergien zu vermeiden.

Diese Maßnahmen helfen, das Risiko einer Otitis zu reduzieren, aber wenn die Entzündung beginnt, versuchen Sie, die Luftzirkulation anzupassen, indem Sie die Ohren des Hundes anheben und sie mit einem Pflaster verbinden. So werden Sie den Zustand des Tieres erleichtern, aber tun Sie es vorsichtig, um den empfindlichen Ohrknorpel nicht zu verletzen. Und bei Problemen mit den Ohren, ziehen Sie es nicht mit der Anwendung in der Tierklinik fest.

Erkrankungen der Ohren bei Hunden: Symptome, Behandlung und Prävention

Es kommt vor, dass Hunde (im Vergleich zu Katzen) weniger wahrscheinlich an Ohrenkrankheiten leiden, aber in der Tierarztpraxis werden solche Fälle regelmäßig gefunden. Sie können die Ohrmuscheln, den Gehörgang, das Mittelohr und / oder das Innenohr betreffen. Die häufigsten Ohrerkrankungen bei Hunden betreffen das äußere Ohr (äußerer Gehörgang und / oder Ohrmuscheln).

Ursachen für entzündliche Prozesse

Das "globale" Problem der Ohren von Hunden ist die Struktur ihres äußeren Gehörgangs: sie ist fast senkrecht angeordnet (im Vergleich zu einem Mann) und, um das Ganze abzurunden, ist sie dem lateinischen Buchstaben L ähnlich. Daher tolerieren Hunde keine pathologischen Veränderungen Zustand ihrer Ohren.

Es ist notwendig zu berücksichtigen, dass es viele mögliche Ursachen solcher Krankheiten gibt, und wir haben nur die relevantesten von ihnen aufgeführt:

  • Entzündung der bakteriellen Ätiologie.
  • Hefe-Infektionen.
  • Virale Pathologie.
  • Ohrmilbe Bei Hunden ist es im Vergleich zu Katzen bei weitem nicht so weit verbreitet, aber Welpen werden häufiger krank.
  • Nebenwirkungen einiger Drogen.
  • Tierärzte schlagen vor, dass etwa 80% aller Ohrerkrankungen bei Hunden eine allergische Ätiologie aufweisen. Einfach gesagt, wenn Ihr Hund anfänglich für Nahrungsmittel und andere Arten von Allergien anfällig ist, dann sind die Chancen für Ohrenerkrankungen in seinen Ohren so groß wie möglich.
  • Erkrankungen der Schilddrüse.
  • Autoimmunpathologie.
  • Endokrine Störungen.
  • Ansammlung übermäßiger Mengen an Schwefel im Lumen der Gehörgänge.
  • Fremdkörper.
  • Falsche und grobe Reinigung der Ohren.
  • Wunden und andere Verletzungen.
  • Meningitis oder Enzephalitis. Seltsamerweise, aber diese tödlichen Pathologien werden oft von entzündlichen Erkrankungen der Ohren begleitet.

Übrigens, wie Sie verstehen, dass Ihr Hund dringend einen Tierarzt aufsuchen muss? Die äusserlichen Gehörgänge sind sehr empfindlich, in den meisten Fällen ist das klinische Bild ziemlich charakteristisch, die Symptome der Krankheit sind schwer zu übersehen:

  • Das Tier schüttelt ständig den Kopf.
  • Wenn Sie den Kopf an die Ohren des Haustieres halten, können Sie einen sehr unangenehmen "Bernstein" fühlen.
  • Die Haut der Ohren wird schuppig.
  • Der Hund winselt, schnaubt, kratzt sich oft an den Ohren.
  • Sie können sehen, wie etwas dunkles und sehr "duftendes" aus den äußeren Gehörgängen fließt.
  • Aurikel schwellen an und werden rot. Dies ist besonders bei Hunden mit langen und sich ausbreitenden Ohrmuscheln bemerkbar.

Hämatome

Selbst die kleinsten Hündchen der "Pocket" -Formate können sich periodisch mit großen Verwandten oder sogar Katzen und Raben verzahnen, wodurch die Ohren scheinbar abgenutzt sind.

Besonders angefüllt mit "Showdowns" für Dackel (und übrigens von Natur aus sehr streitlustig), Spaniels und anderen Rassen, die sich durch lange, sich ausbreitende Ohren auszeichnen. Natürlich treten in den meisten Situationen nur Wunden und Kratzer auf, aber spätere Hämatome sind möglich.

Was ist das? Dies ist der Name der Höhle zwischen der Haut und dem Knorpel der Ohrmuschel, verursacht durch den Bruch eines Blutgefäßes. Dies führt zu Blutung und Ansammlung einer bestimmten Menge Blut in einer solchen "Tasche".

Hämatome stellen eine für Hunde typische Pathologie dar, bei Katzen ist eine solche "Krankheit" äußerst selten.

Symptome und Behandlung

In der Regel beginnt die "Schwellung" der Ohrmuscheln ziemlich schnell: innerhalb von maximal zwei bis drei Stunden nach dem Kampf. Aufgrund der Tatsache, dass das Blut, das sich unter der Haut ansammelt, eben diese Haut ausdehnt, tritt eine starke Schmerzreaktion auf. Der Hund jammert, quietscht beim Versuch, seine langweiligen "Tassen" zu berühren.

Ihr Tierarzt muss sowohl die Ursache des Vorfalls als auch die beste Methode zur Beseitigung von Hämatomen ermitteln (in schweren Fällen müssen Sie zu einer Operation greifen). Bedenken Sie, dass sich ohne medizinische Behandlung oft eine Fibrose des betroffenen Gewebes entwickelt (dh die Narbe, die Bindegewebshülle dort wächst), wodurch das Ohr verdreht werden kann.

Die Behandlung hängt von der Art der traumatischen Wirkung, der Größe des Hämatoms und anderen Faktoren ab. In der Regel beinhaltet die Therapie einen chirurgischen Eingriff: Der pathologische Hohlraum wird geöffnet, sein gesamter Inhalt wird vollständig entfernt, und die "Tasche" wird mit Desinfektionsmittelzusammensetzungen gewaschen.

In einigen Fällen wird Drainage in das ehemalige Hämatom gelegt. Unabhängig von anderen Umständen werden die Ränder des Wundkanals genäht. Manchmal sind sie zusätzlich mit einem Verband bedeckt.

Ein Hund muss während der gesamten Behandlung und während der Erholungsphase ein chirurgisches Halsband tragen. Es verhindert das Verkratzen und Lecken der betroffenen Stellen.

"Solar" Dermatitis

Dies ist der Name des entzündlichen Prozesses, der durch Hypersensibilität gegenüber ultravioletter Strahlung (d. H. Gewöhnlichem Sonnenlicht) verursacht wird. In der Regel kann dieses Phänomen bei Hunden mit einer weißen Fellfarbe, die zu kurzhaarigen Rassen gehört, beobachtet werden. In unserer Klimazone ist es äußerst selten, diese Pathologie bei Hunden zu beobachten, da sie für Länder in der tropischen und subtropischen Klimazone viel charakteristischer ist.

Symptome

In den frühen Stadien erscheint die betroffene Haut rosa und schuppig (dies wird leicht an den Spitzen der Ohren gesehen). Wenn die Krankheit fortschreitet, wird die Haut allmählich mit einer ziemlich dicken Kruste bedeckt, Geschwüre können sich entwickeln. Natürlich tut alles sehr weh.

Da der Hund oft die Läsion verkratzt, werden die Ohren nicht nur mit Schorf, sondern auch mit blutenden Kratzern bedeckt. Leider ist die Krankheit nicht nur ein Sonnenbrand. Wenn Sie überhaupt nichts tun und Ihr Tier nicht zum Tierarzt bringen, kann "normale Entzündung" leicht zu einem Krebstumor werden.

Bei solarer Dermatitis kann sich die Immunität Ihres Haustiers deutlich verschlechtern, und eine schwere bakterielle Infektion beeinträchtigt oft den normalen Verlauf der Pathologie. In diesem Fall reißen die Ohren nicht nur, sondern auch sehr viel Entzündungen, Schwellungen, und Eiter (oder anderes) Exsudat kann sich direkt auf der Oberfläche der Ohrmuscheln ansammeln.

Der Allgemeinzustand eines kranken Hundes mit dieser Art von Pathologie kann sich stark verschlechtern: Der Hund wird lethargisch, inaktiv, versucht mehr Zeit zu verbringen und schlägt in der entlegensten Ecke. Natürlich wird Ihr Haustier auch nicht essen wollen.

Behandlung

Die einzige zuverlässige Behandlung ist die chirurgische Exzision des betroffenen Gewebes. In diesem Fall ist das "Substrat" ​​für die mögliche Entwicklung einer bakteriellen Infektion vollständig entfernt, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Onkologie ist deutlich reduziert.

Auf dem Weg kann der Hund antibakterielle Medikamente, einschließlich - Breitband-Antibiotika und entzündungshemmende Kortikosteroide gegeben werden. Letztere werden in fast allen Fällen von Dermatitis solar verwendet, da sie schnell und mit einer Garantie den Entzündungsprozess stoppen können.

Ist es möglich, Ihr Haustier irgendwie vor der Entwicklung solch einer schmerzhaften und sogar tödlichen Pathologie zu schützen? Um das Risiko in einem trockenen und heißen Klima zu reduzieren, sollten die folgenden vorbeugenden Methoden verwendet werden:

  • Gehen Sie nicht mit dem Hund und lassen Sie ihn nicht auf der Straße von 10.00 bis 15.00 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt ist die Intensität der ultravioletten Strahlung maximal.
  • Nicht ganz eine Standard-Option - Sie können Hautärzte zugelassenen Sonnenschutz verwenden, die auf die Ohren und sogar die Nase Ihres Haustieres angewendet werden müssen. Natürlich ist eine vorherige Konsultation mit einem erfahrenen Tierarzt erforderlich - einige Cremes für die menschliche Haut können für Haustiere potenziell gefährlich sein.

Bakterielle Entzündungen

Sehr häufig kommt es vor, dass die geringste Schädigung der Ohrmuscheln mit pathogener und bedingt pathogener Mikroflora kontaminiert ist. Darüber hinaus wird die Entwicklung der Krankheit gefördert durch: Ohrmilben, Fremdkörper, Trauma etc. In einigen Fällen ist es jedoch nicht möglich, die Ursache der Pathologie zuverlässig zu bestimmen.

Wenn die Immunität Ihres Haustiers stark geschwächt ist, können sich Pilze und Hefen der normalen Bakterienflora anschließen, was den Verlauf des pathologischen Prozesses dramatisch verschlechtert.

Denken Sie daran, dass es bei den ersten Anzeichen einer Störung dringend notwendig ist, einen Tierarzt zu kontaktieren: Solche Entzündungen sind zwar schmerzhaft, aber relativ harmlos, aber sie haben alle Chancen, zu einer Otitis zu mutieren. Die letztere Pathologie ist viel schlimmer, sie kann zu sehr ernsten Konsequenzen führen.

Symptome

Die Symptome sind weitgehend abhängig vom Ausgangszustand des Tieres, der Ursache der Entzündung (Verletzung, Verbrennung), dem Erreger, der den Entzündungsprozess ausgelöst hat.

In der Regel umfassen klinische Manifestationen:

  • Rötung und Schwellung der Ohren.
  • Wenn Sie versuchen, die Ohren zu fühlen, reagiert das Tier möglicherweise nicht angemessen: selbst auf Growls und Fluchtversuche. Dies ist auf eine starke Schmerzreaktion zurückzuführen.
  • Es kann Haarausfall von der Oberfläche der Ohren geben. Sie erscheinen auch oft Krusten, Krusten, sichtbares eitriges Exsudat oder andere Arten von pathologischen Sekreten.

Manchmal ist es möglich, Eiter direkt im äußeren Gehörgang zu entdecken, und in diesen Fällen wird in der Regel ein ausgesprochener und sehr unangenehmer "Geruch" von den Ohren des kranken Tieres ausgehen.

Ein Hund mit solchen Krankheiten wird ständig kratzen und sogar seine Ohren kratzen, weshalb Kratzer oder Risse immer auf der Oberfläche des letzteren erscheinen werden. Natürlich werden sie sofort zusätzlich mit Keimen besiedelt, wodurch sich der Krankheitsverlauf dramatisch verschlechtert.

Behandlung

Zunächst ist es wünschenswert, eine Probe von pathologischem Material zu entnehmen, um anschließend die Kultur des Pathogens auf einem Nährmedium zu züchten. Danach werden "in the field" Bedingungen Antibiotika verwendet, die garantiert auf einen bestimmten Mikroorganismus einwirken.

Zusätzlich zu Antibiotika können andere antimikrobielle Mittel verschrieben werden.

Kaufen Sie auf keinen Fall die ersten Tropfen, die zur Hand kommen, in die Ohren des Tieres!

Dies sollte nur nach Rücksprache mit einem Tierarzt erfolgen. Erstens wissen Sie nicht, was die Entzündung verursacht hat. Zweitens ist es unwahrscheinlich, dass Sie in der Lage sind, die genaue Dosis des Medikaments zu erfassen. All dies ist mit der Tatsache behaftet, dass der Hund nicht nur keine wesentliche tierärztliche Versorgung erhält, sondern einfach vergiftet werden kann.

Otitis

Otitis ist eine entzündliche Erkrankung der Hörorgane. Es betrifft die inneren, äußeren und mittleren Teile des Ohres. Otitis ist eine sehr häufige Krankheit, sie ist selten unabhängig, d.h. primär. In der Regel manifestiert sich die Pathologie als Komplikation einer Infektion. Nach Art der Strömung ist in akute und chronische unterteilt.

Achtung! Otitis (besonders intern) - die Krankheit ist äußerst gefährlich. Im besten Fall ist es mit einem vollständigen Hörverlust behaftet. Im schlimmsten Fall kann eine Ohrentzündung zur Meningitis oder Enzephalitis werden und auch zur Entwicklung einer Sepsis beitragen. Das Ergebnis ist ein tödliches Ergebnis.

In Anbetracht all dessen möchte ich einen einfachen Rat geben - bei dem geringsten Verdacht, dass etwas mit den Ohren Ihres Hundes nicht stimmt, muss er sofort zum Tierarzt "geleitet" werden.

Symptome

Mit dieser Krankheit erscheinen: starke Schmerzen, verschiedene Hörstörungen. Häufig werden die subkutanen Lymphknoten entzündet und nehmen an Volumen zu. Eine externe Otitis ist durch die Bildung von Wunden, Wunden und anderen Wunden direkt an den Ohrmuscheln gekennzeichnet.

Die Ursache kann sein: Verbrennungen, Wunden, Bisse usw. Die äußere Form der Krankheit ist normalerweise das Ergebnis einer verringerten Immunität.

  • Die infektiöse Form der Erkrankung geht mit Fieber und schwerer Körpervergiftung einher.
  • Die akute Otitis media äußert sich im Vergleich zu chronischen Symptomen viel heller, aber eine länger andauernde Entzündung kann Hörorgane schädigen.
  • Bei einer eitrigen Sorte kann grünlich-gelbes Exsudat mit einem eher unangenehmen Geruch aus den äußeren Gehörgängen austreten.
  • Der bullöse Typ wird oft von Blutungen aus den Gehörgängen begleitet. Bei Otitis media entzünden sich das Trommelfell und das umliegende Gewebe.

Diagnose

Die Diagnose kann nur von einem Tierarzt gestellt werden, und seine Entscheidung basiert auf Daten von mehreren diagnostischen Methoden. Mit Röntgenstrahlen oder Tomographie sollte Mastoitis ausgeschlossen werden, eine ernstere Krankheit, auch von Entzündungen begleitet. Um Otitis media zu diagnostizieren, muss der Arzt eine Untersuchung mit einem Otoskop durchführen.

Um den Erreger zu identifizieren, ist es notwendig, das pathologische Material zu säen und die Anfälligkeit für Antibiotika unter Verwendung der gewachsenen Kultur des Erregers zu bestimmen.

Hör- und andere Verfahren werden oft durchgeführt, um die primäre Ursache der Krankheit zu bestimmen. Wenn das Innenohr entzündet ist, wird eine Röntgenaufnahme durchgeführt und ein Finger-Nase-Test durchgeführt. Es ist nützlich beim Identifizieren verschiedener vestibulärer Störungen.

Prävention

Zur Verhinderung einer Otitis ist es immer notwendig, den Gehörgang nach dem Baden eines Hundes gut zu trocknen und außerdem zu verhindern, dass Wasser überhaupt in den Gehörgang eindringt. Bei Verletzungen der Ohren sollten Sie sich an den Tierarzt wenden. Wenn eine Ohrmilbe auftaucht, konsultieren Sie sofort einen Tierarzt und kaufen Sie alle medizinischen Tropfen, die helfen, die Parasiten vollständig und in kurzer Zeit zu zerstören.

Eine Otitis-Entwicklung hilft, die Einnahme von Vitaminen und Medikamenten zur Stimulierung des Immunsystems zu vermeiden. Für Letzteres sollten Sie sofort Ihren Tierarzt konsultieren.

Um die Entwicklung einer Otitis zu vermeiden, ist es notwendig, die Rhinitis des Hundes rechtzeitig zu behandeln (ja, es passiert auch bei Hunden) und sicherzustellen, dass das Nasensekret nicht zu dick wird. Um Letzteres zu vermeiden, muss der Hund viel Flüssigkeit trinken.

Wenn nötig, wird die Nase des Tieres gewaschen, aber es sollte nur von einem Tierarzt getan werden. Ein unerfahrener Besitzer verletzt nur den Hund und verschlimmert die Entwicklung der Pathologie stark.

Wenn Ihr Hund ständig an allergischen Erkrankungen leidet, geben Sie ihm rechtzeitig Antihistaminika, die von einem Spezialisten empfohlen werden. Tatsache ist, dass viele Ohrenentzündungen allergischen Ursprungs sind.

Behandlung

Die Behandlung der Otitis hängt direkt von der Art und dem Bereich der Entzündung ab. Bei der äusserlichen Ohrenentzündung ist es empfehlenswert, die Umschläge zu machen, desodorierend (zum Beispiel, mit dem Alkohol). Manchmal sind Entzündungen (z. B. Furunkel) notwendig, um geöffnet und gespült zu werden. Oft verschreibt der Arzt verschiedene antimikrobielle Mittel, wie starke Antibiotika.

Bei einem inneren Krankheitsbild ist eine dringende Hospitalisierung notwendig, da diese Otitis durch entzündliche Prozesse im Gehirn verursacht werden oder zu ihnen führen kann.

Zur gleichen Zeit werden auch Antibiotika verschrieben, manchmal kann ein Trepanieren notwendig sein. Das Innenohr wird in der Regel bei schwerer eitriger Otitis mit Komplikationen entfernt. Bei akuter Otitis media beschränkt sich meist alles auf eine Antibiotikatherapie. Aber die exsudative Art der Krankheit sollte umfassend behandelt werden, mit Antihistaminikum, entzündungshemmende Medikamente und Mukolytika.

Beachten Sie, dass der Arzt Antibiotika in der Regel mit dem Auftreten einer eitrigen Otitis verschreibt. In anderen Fällen versuchen, nur entzündungshemmende Kortikosteroide zu machen. Bei der Behandlung chronischer Varianten der von uns beschriebenen Krankheit können sie nicht dauernd verwendet werden, da dies zur Vermehrung der Pilzmikroflora führen kann.

Um Schleim loszuwerden und Entzündungen zu unterdrücken, wird eine Physiotherapie empfohlen, und im Falle von ernsthaften Komplikationen werden Katheter in den Gehörgang eingeführt und Blasen werden durchgeführt, um das Gehör wiederherzustellen.

Tipps und Tricks

Bei akuter eitriger Mittelohrentzündung werden antipyretische Mittel sowie intravenöse Puffer verwendet, die eine Intoxikation hemmen. Parallel dazu sollten Sie sich von Infektionen im Nasopharynx befreien. Zu diesem Zweck werden vasokonstriktorische Tropfen verschrieben - sie lindern die Schwellung und stellen die normale Luftzirkulation zwischen den Nebenhöhlen und den Hohlräumen wieder her.

In Ermangelung einer positiven Dynamik und der weiteren Ausbreitung der Infektion kann der Arzt einen Einschnitt in das Trommelfell machen, um die Mittelohrhöhle von Eiter zu reinigen. Die chronische Otitis media wird mit den gleichen Empfehlungen behandelt, aber die Dauer des therapeutischen Kurses kann mehrere Wochen oder sogar Monate überschreiten...

Damit Ihr Haustier nicht verloren geht oder sich das Gehör nicht verschlechtert hat, müssen alle Empfehlungen des Tierarztes beachtet werden.

Gleichzeitig sollten verschiedene Kompressen zu Hause durchgeführt werden, da sie Entzündungen bekämpfen, die Durchblutung und den Stoffwechsel verbessern. Auch dies sollte nur mit dem Wissen und der Erlaubnis eines Spezialisten geschehen.

Auch Turods mit Kochsalzlösung oder Wodka, Anwendungen, Ohrkerzen haben eine gute Wirkung. Es wird empfohlen, die Ohrmuscheln des Hundes mit antiseptischen Mitteln zu behandeln, die getrockneten Exudatkrusten zu erweichen und zu entfernen.

Vergessen Sie nicht, den Körper als Ganzes zu stärken - das wird gesunde Ernährung und Vitamine unterstützen.

Die chirurgische Behandlung wird nur mit einer adhäsiven Otitis, Verletzung der Integrität des Trommelfells und allgemeinem Hörverlust durchgeführt. Auch hier sollte nur ein Tierarzt eine Entscheidung treffen, eine Behandlung zuhause ist hier nicht akzeptabel.

Ohrmilbe

Sofort bemerken wir, dass Otodektoz (dh die Ohrzecke) bei Hunden ziemlich selten ist. Wir haben bereits am Anfang des Artikels erwähnt, dass sie meistens nur von Welpen betroffen sind. Es ist auch eine Infektion von sehr alten und schwachen Hunden möglich.

Die Wahrscheinlichkeit einer Hundotodekose steigt dramatisch an, wenn Katzen im selben Haus leben.

Tatsache ist, dass die erwachsenen Individuen des Parasiten einen anständigen Widerstand in der äußeren Umgebung haben und daher die Übertragung der Infektion von Tier zu Tier sehr schnell erfolgt.

Symptome und Behandlung

Diese Ohrenerkrankung bei Hunden unterscheidet sich in keiner Weise von der "Katzenversion". Für einen kranken Hund können Sie folgendes beobachten:

  • Das Tier kratzt sich hektisch die Ohren.
  • Im äußeren Gehörgang sind große Mengen schwarzer und brauner Patina zu erkennen.
  • In fortgeschrittenen Fällen kann flüssiges Exsudat sehr unangenehm riechen.

Wie sein? In leichten Fällen können Sie es selbst tun. Kaufe Tropfen wie Barca. Wischen Sie vor dem Einträufeln die Gehörgänge Ihres Haustiers mit einem in steriles Pflanzenöl getauchten Wattestäbchen ab.

Vor allem ist es nicht notwendig, eifrig zu sein: die Krusten sanft erweichen und erst dann waschen. In jedem Fall ist es unmöglich, die "Zustrom" abzubrechen!

Danach können Sie die Medizin, die von den Anweisungen der Anleitung geleitet wird, bereits begraben. Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Krankheit weit fortgeschritten ist oder das Tier für eine gründliche Reinigung zu klein ist, bringen Sie Ihr Tier zum Tierarzt.