Wie Anthelminthischer Hund: einfache Regeln für die Behandlung des Tieres von Würmern

Jeder Hund riskiert bereits vor seiner Geburt Helmintheninfektionen von einer Mutter, die nicht behandelt oder verhindert wurde. Viele Tierhalter sind sich sicher, dass Hunde, die in einem Haus oder einer Wohnung leben, sich nicht mit Parasiten infizieren können. In der Tat ist es nicht, in mehr als 70% der Haustiere werden Würmer gefunden.

Shaggy Tierbesitzer müssen und es ist wichtig zu wissen, was de-Entwurmung, wie man richtig für einen Hund kümmern, welche Vorbereitungen von Würmern zu Hunden verwendet, wenn gefunden Würmer und wie Sie Ihr Haustier von dieser gefährlichen Krankheit zu heilen. All dies wird in diesem Artikel diskutiert.

Gefahr

Das Verhalten des Tieres muss ständig überwacht werden, da sich sogar ein Haushund infizieren kann, indem er einfach Wasser aus einer Pfütze trinkt oder den Ball mit seinen Zähnen vom Boden ergreift.

Die Immunität wird bei einem kranken Hund stark reduziert, wodurch er für viele andere Krankheiten anfällig wird. Die Wirksamkeit von Impfungen ist stark reduziert, was die Notwendigkeit einer Entwurmung vor der Impfung erklärt. Darüber hinaus verursachen die Würmer, die in den inneren Organen leben, mechanischen Schaden und essen buchstäblich auf Kosten des Hundes. Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig geheilt wird, ist ein großer Schaden für die Gesundheit des Tieres und sogar für den Tod möglich.

Zeichen von

Ein aufmerksamer Gastgeber kann, ohne eine Tierklinik zu besuchen, verstehen, dass ein Haustier Würmer hat, Sie müssen ihn nur beobachten.

Es gibt mehrere wesentliche Anzeichen einer Infektion:

  • Veränderungen in Gewohnheiten und Verhalten: Lethargie, Apathie, Neigung zu Dermatosen und Ekzemen;
  • Veränderungen im Magen-Darm-Trakt: Appetitverlust oder Appetitlosigkeit bei Gewichtsabnahme, Geschmacksveränderungen, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung;
  • die Anwesenheit von Blut, Schleim, Larven oder Würmern im Kot;
  • aufgeblähter und harter Bauch, vorgewölbte Rippen;
  • Verzögerung in Entwicklung und Wachstum;
  • Schluckbeschwerden;
  • Jucken des Anus (ein Hund, der versucht, ihn loszuwerden, "fährt" auf dem Rücken des Körpers).

Arten von Würmern

Traditionell gibt es drei Arten von Würmern:

  1. Round (Nematoden): haben die Form einer Spindel, an den Enden sind verengt. In der Natur gibt es eine große Artenvielfalt dieser Helminthen (ca. 1.000.000), manche Arten können bis zu 8 Meter lang werden. Dazu gehören: Spulwürmer, Madenwürmer.
  2. Gürtel, flach (Cestoden): haben einen bandartigen, langen Körper, an dessen einem Ende sich der Kopf befindet. Wenn er in die Eingeweide des Tieres gelangt, bleibt der Kopf stehen, klebt an den Darmwänden, und der Helminth beginnt zu wachsen und erreicht eine Länge von 10 Metern. Die bekanntesten Vertreter sind: Schweinebandwurm, Rinderbandwurm, breites Band.
  3. Fluke (Trematoden): Diese Würmer zeichnen sich durch die Anwesenheit von Saugern nicht nur vor dem Körper, sondern auch in der Mitte. Aufgrund der Besonderheiten ihrer Struktur, können sie in vielen der inneren Organe leben, und ihre Nachkommen unzählige, da jede weitere Larve neue Knospen entwickelt hat. Diese Würmer sind Leber und Katzenegel.

Zusätzlich zu den oben genannten, die Trennung von Würmern, ist es möglich, eine Klassifizierung in Abhängigkeit von dem Organ, in dem sie parasitieren, kann es Ösophagus-, Herz-Würmer, und so weiter.

Was tun, wenn der Hund bereits infiziert ist?

Wie oben erwähnt, können Welpen Würmer von der Mutter vor der Geburt erhalten, und entwöhnende Welpen haben ihre eigenen Eigenschaften. In dieser Hinsicht besteht die Notwendigkeit, den neu erworbenen Welpen zumindest zur Vorbeugung zu entwurmen, selbst wenn keine Infektionssymptome beobachtet werden.

Beachten Sie in diesem Fall einige Regeln:

  • Wenn Sie beabsichtigen, Hunde vor der Impfung zu entwurmen, achten Sie darauf, den Tierarzt über mögliche Würmer zu informieren, er wird die Mittel für diesen Fall auswählen.
  • Es ist besser, "anthelminthisch" in der Periode von Februar bis März durchzuführen, zu dieser Zeit ist die Entwurmung der Hunde am wirksamsten.
  • Nur ein gesundes Haustier kann gegen Flöhe behandelt werden, behandeln Sie sogar Flöhe vor dem Verfahren, andernfalls sollte das Rauschgift einem Doktor vorgeschrieben werden.
  • Abhängig von der Rasse tolerieren einige Individuen keine Drogen für Würmer, überprüfen Sie diesen Punkt mit einem Tierarzt.
  • Achten Sie darauf, ob die Hündin vor der Schwangerschaft eine Prophylaxe durchgeführt hat, der Zeitpunkt der ersten Medikation wird davon abhängen.

Die Wahl des Anthelmintikums

Alle Anthelminthika für Hunde sind in zwei große Gruppen unterteilt: universal (ausgezeichnet zur Vorbeugung) und speziell (zur wirksameren Behandlung einer bestimmten Art von Parasiten vorgeschrieben, die vom Tierarzt nach den Testergebnissen bestimmt wird). Besondere Aufmerksamkeit sollte der Auswahl von Würmern für Welpen geschenkt werden, da die falsche Auswahl der Mittel und die Überdosierung tödlich sein können.

Wenn Sie sich entscheiden, Ihr Haustier selbst zu behandeln, sollten Sie sich unbedingt mit den Kontraindikationen und der Dosierung des Arzneimittels vertraut machen. Bei Nichtbeachtung von Vorsichtsmaßnahmen bei der Anwendung von Wurmtabletten für Hunde kann das Tier stark geschädigt werden und bei einer unzureichenden Medikamentendosis wird der lang ersehnte positive Effekt nicht eintreten.

Die Entwurmung von Hunden sollte etwa 4 Mal pro Jahr durchgeführt werden, und dieses Ereignis kann mit dem Lebensstil des Hundes verbunden sein. Zum Beispiel sollte eine Hündin zweimal im Jahr nach dem Östrus und auch vor und nach der Sommersaison verhindert werden.

Und denken Sie daran, es ist möglich, die Infektion mit Helminthen durch Symptome nur dann zu bestimmen, wenn das Tier bereits stark infiziert ist. Die charakteristischen Symptome der Helminthiasis legen nahe, dass die inneren Organe bereits betroffen sind. In diesem Fall ist es am besten, sofort einen Arzt zu konsultieren, Sie sollten nicht selbst Tabletten für Würmer für Hunde wählen.

Wie man den Prozess der Entwurmung durchführt

Die Entwurmung ist ein wichtiger Teil der Pflege des Tieres und sollte mit voller Verantwortung durchgeführt werden, da der Zustand des Tieres von den Besitzern abhängt. Von besonderer Bedeutung: Sie halten diese Aktivitäten bei Welpen und erwachsenen Hunden auf unterschiedliche Weise.

Puppy-Behandlungsprogramm

Das erste Mal, dass Welpen nach 2 und 4 Wochen nach der Geburt Drogen bekommen, werden sie am Tag 42 geimpft. Ein solches Entwurmungsschema für Welpen wird sehr einfach erklärt: aufgrund der Tatsache, dass die meisten Welpen bereits in der Gebärmutter infiziert sind, hat sich die Verabreichung von Medikamenten aus Helminthen zur Zeit der ersten Verabreichung und ihrer Körper bereits erwachsenen Individuen entwickelt.

Bei der zweiten Aufnahme der Larven, die sich im Organismus des Welpen abgesetzt haben, wuchsen auch Helminthen, sie werden diesmal sterben, aber ihre Larven werden bleiben. Wie es leicht zu erraten ist, ist dieser Prozess fast unmöglich zu stoppen, aber Sie können die Erkrankung des Welpen zumindest teilweise lindern.

Welpen im Alter von 6 Monaten erhalten etwa einmal im Monat, danach einmal im Quartal, Anthelminthika für Hunde. Genauere Bestimmung der Zeit des Empfangs hilft dem Tierarzt. Darüber hinaus empfehlen Fachleute, Würmer für Hunde zusammen mit Sorbentien zu verabreichen, da dies die Belastung der Leber durch Giftstoffe verringert, die von Würmern freigesetzt werden. Meistens wird Enterosgel zu diesem Zweck in einer Menge von 1 TL verwendet. auf 10 kg. Hundegewichte - eine Stunde vor dem Füttern für 3 Tage.

Erwachsene Hundebehandlung

Bei der Behandlung von ausgewachsenen Hunden sollten Sie vor allem auf die Lebensweise des Tieres achten. Hunde, die häufig auf der Straße oder an öffentlichen Orten sind, sind einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt. Sie müssen alle 1-2 Monate Anthelminthika für Hunde nehmen, Haushunde "schälen" vierteljährlich. In jedem Fall sollte diese Veranstaltung mindestens zweimal im Jahr stattfinden.

Ein Hund, der Welpen geboren hat, sollte nicht behandelt werden, während die Welpen seine Milch trinken.

Um Tabletten von Würmern für Hunde zu verwenden kostet mit einem Intervall in 10 Tagen. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass das Medikament nicht auf die Larven wirkt, und es wird praktisch kein Ergebnis aus einer einzigen Dosis. Achten Sie darauf, alle Tiere im Haus zu entwurmen, abhängig von der Gesundheit und den Besitzern und deren Kindern.

Sie können die traditionellen Methoden der Behandlung von Hunden gegen Würmer anwenden, aber nur, wenn es nicht möglich ist, ein spezielles Medikament zu kaufen. Für die größte Wirksamkeit solcher Mittel sollten sie als Ergänzung zwischen der Einnahme von Medikamenten verwendet werden. In der unabhängigen Anwendung nur der Volksheilmittel wird es keine Wirksamkeit geben, da sie die Larven und Würmer nicht töten, die in den inneren Organen des Hundes leben.

Ungeplante Entwurmung

Es gibt mehrere Fälle, in denen eine außerplanmäßige Entwurmung von Haustieren notwendig ist:

  • etwa 2 Wochen vor der Impfung;
  • vor dem Kleben, um Welpen nicht zu infizieren;
  • wenn es Kontakt mit infizierten Tieren gab;
  • Vorhandensein von charakteristischen Symptomen, nach Rücksprache mit einem Tierarzt.

Medikamente

Es gibt viele Anthelmintika für Hunde, abhängig von der Art der Infektion. Wenn es nicht möglich ist, Tests zu machen und einen Spezialisten aufzusuchen, können Sie ein Breitspektrum-Medikament wählen.

Albin

Sie können das Medikament wählen: Geben Sie eine Tablette für 5 kg. Gewicht mit der ersten Morgenfütterung oder in einer kleinen Menge Wasser wird davon Suspension hergestellt. Bevor Sie Fasten nicht benötigen, geben Sie kein Abführmittel. Die Wurm-Tabletten von Alben sind in allen Phasen der Entwicklung von Würmern wirksam.

Drontal

Sie können auch Tabletten aus Würmern für Drontal Hunde wählen. Sie sind aromatisiert und haben die Form eines Knochens, der am Morgen während des Futters in einer Menge von 1 Tablette pro 10 kg gegeben wird. Gewichte. Gute Hilfe bei der Vorbeugung von Helminthiasis. Sie töten Spulwürmer, nach denen sie leicht aus dem Darm entfernt werden. Das Medikament ist gut, denn wenn es eingenommen wird, sind die Risiken von Nebenwirkungen minimal, empfehlen seine Tierärzte am häufigsten. Für Welpen ist Drontal Junior als Suspension erhältlich.

Canquantel Plus

Canquantel Plus ist wirksam gegen Nematoden, Trematoden und Plattwürmer. Welpen können ab 3 Wochen gegeben werden, Hündinnen während der Schwangerschaft sind kontraindiziert. Allerdings verspeisen Hunde die Droge widerwillig und Überdosierung kann Durchfall, Erbrechen verursachen. Wenn die Anweisungen befolgt werden, sind Nebenwirkungen selten. Ein schöner Bonus ist das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Milbemaks

Das Medikament mit hoher Effizienz, aber auch eine Reihe von Kontraindikationen: Welpen bis zu 2 Wochen und Tiere mit Dysfunktion der inneren Organe wird nicht empfohlen. Erhältlich in zwei Dosierungen: für erwachsene Hunde und für Welpen und kleine Hunde. Achten Sie bei der Einnahme des Arzneimittels auf die Gesundheit des Hundes, es ist nicht für kranke Tiere geeignet und kann Nebenreaktionen verursachen (unruhiger Gang, Zittern und Schwäche).

Der Anwalt

Besitzer, die ihr Haustier nicht zwingen können, Medikamente zu nehmen, können einen Tropfen auf den Widersacher fallen lassen. Die Verpackung sollte in Abhängigkeit vom Gewicht des Tieres ausgewählt werden, das auf eine gesunde Haut aufgetragen wird. Den geschwächten Tieren und Welpen ist das Medikament bis 7 Wochen verboten. Nach der Applikation ist eine lokale Reaktion möglich, die jedoch schnell abläuft. Warnung: Das Medikament ist unwirksam gegen Plattwürmer und Bandwürmer.

Panacur

Antihelminthikum eines breiten Spektrums. Wirkt sich auf Würmer in jeder Phase der Entwicklung aus. Erhältlich in Form und Granulat. Vor der Anwendung von Panakura ist es notwendig, die Dosierung, die vom Grad der Infektion und vom Gewicht des Hundes abhängt, korrekt zu berechnen. Es ist ratsam, einen Tierarzt zu konsultieren. Das Medikament ist wenig toxisch, geruchlos und geschmacklos.

Wie man Drogen für Würmerhund gibt

Meistens wird die Droge für Würmer für Hunde mit Nahrung gegeben, aber wenn sie solche Nahrung ablehnen, können Sie die Tablette mit Wasser verdünnen und es in den Mund des Tieres mit einer Spritze ohne eine Nadel gießen. In jedem Fall, wie man dem Hund Pillen für Würmer gibt, kann man in der Anleitung nachlesen.

Nach der Einnahme von Anthelminthika für Hunde kann eine Intoxikation auftreten, da alle diese Arzneimittel toxisch sind. Das Haustier kann vergiftet sein, schwach und lethargisch sein, Durchfall kann beginnen. In dieser Situation ist es notwendig, sofort zu erbrechen und eine Dosis des Absorptionsmittels zu geben. Außerdem koagulieren die toten Helminthen manchmal und verstopfen die Eingeweide. Wenn Sie vermuten, dass genau das passiert ist oder sich Ihr Tier sehr schlecht fühlt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Prävention von Würmern bei Hunden

Wie oben erwähnt, ist das Risiko, sich mit Helminthen zu infizieren, bei Haushunden ziemlich hoch, daher sind besondere vorbeugende Maßnahmen notwendig, um die Krankheit beim Hund zu verhindern.

Zusätzlich zu der obligatorischen Entwurmung der Hündin vor der Paarung, müssen Sie auch ihre Nippel behandeln, während sie die Welpen füttert, wenn der Verdacht besteht, dass sie Würmereier bekommen könnten. Dies wird dazu beitragen, dass Welpen so lange wie möglich nicht infiziert werden, und neben neugeborenen Welpen werden sie zum ersten Mal nach zwei Lebenswochen anthelminthisch.

Sie können den Hund nicht frei laufen lassen, er sollte immer in Sichtweite des Besitzers sein. Andernfalls kann das Tier Wasser aus der Pfütze trinken, versuchen, den Müll oder Kot von anderen Hunden zu essen, dann sicher Tabletten von Würmern für Hunde zu nehmen, kann nicht vermieden werden.

Der Hund kann sich von Läusen, Flöhen infizieren, um dies zu vermeiden, ist es notwendig, dass das Haustier eine komplexe antiparasitäre Therapie durchführt. Um eine Helminthenkontamination zu vermeiden, ist es nicht empfehlenswert, den Hund mit rohem Fisch zu füttern.

Video

Tipps zum Entfernen von Welpenwürmern finden Sie im Video.

Mein Wachhund

Hunde Blog - Mein Wachhund

Würmer bei Hunden

Würmer bei Hunden sind eine weit verbreitete Krankheit, von der kein Haustier immun ist. Helminthiasis - der wissenschaftliche Name der Pathologie, kann plötzlich auftreten und im Laufe der Jahre nicht manifestiert. Während dieser ganzen Zeit wird der Körper des Tieres irreparablen Schaden zugefügt, und der Hund ist eine Gefahrenquelle für andere Tiere und für Menschen. In unserem Artikel werden wir detailliert untersuchen, was Würmer sind, mögliche Wege der Infektion, wie man über die Infektion eines Haustieres herausfinden kann, wie man Parasiten loswird und wie man sich und seine Kinder vor einer Infektion schützt.

Wege der Infektion

Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass die Eier von Parasiten überall sind: im Wasser, im Boden, auf Gras, im Sand. Sie kommen mit tierischen Exkrementen dorthin. Die Larven der Würmer reifen bei 12-13 ° C und haben keine Angst vor Frost. Nicht einmal der am besten gepflegte Hund ist völlig immun gegen die Ansteckungsgefahr - das kann jedem Haustier passieren.

Die wichtigsten Infektionsmethoden:

  1. Straßenschmutz. Der Hund kann die Würmer aufheben, aus einer Pfütze oder einem Teich trinken, Straßenschmutz aus der Wolle lecken oder etwas auf der Straße aufnehmen. Zu Hause werden Tiere durch schmutzige Herrenschuhe mit Würmern infiziert.
  2. Im Mutterleib oder beim Stillen. Hundewelpen, die mit Helminthiasis infiziert sind, können sich direkt im Mutterleib oder während des Stillens infizieren. Daher ist es so wichtig, die Entwurmung von trächtigen Tieren durchzuführen.
  3. Insektenparasiten. Flöhe sind Träger von Plattwurmeiern.

Helminth-Sorten

Die wichtigsten Arten von Parasiten:

Bandwürmer (Cestodes)

Flachband Parasiten entwickeln sich im Darm eines Hundes. Sie kleben mit Saugnäpfen an der Darmwand und beschädigen ihre Oberfläche. Wo der Parasitenwurm anhaftet, bildet sich ein Geschwür. Die Nachkommen des Parasiten wachsen und entwickeln sich schnell. Einige lange Würmer können 8-9 Meter erreichen. Der Magen-Darm-Trakt des Hundes ist mit Würmern verstopft - das führt zur Erschöpfung, ein trauriges Ergebnis ist möglich.

Die häufigste Infektion kommt von Flöhen, Läusen, Laschungen. Insektenparasiten schlucken die Eier des Bandwurms, die in ihnen reifen. Cestode Larven treten in den Körper des Tieres zusammen mit einem Floh, der versehentlich gegessen wird. Der Hundedarm ist eine ideale Umgebung für die Entwicklung und Vermehrung des Parasiten. Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass sie für mehrere Jahre asymptomatisch sein kann. Die ganze Zeit ist der Hund ansteckend.

Symptome einer Infektion mit Zestoden:

  1. Gestörter Appetit.
  2. Deprimierter oder erregter Zustand.
  3. Vitamin B12 Hypovitaminose.
  4. Es gibt Anzeichen einer Verletzung des Magen-Darm-Trakts: Erbrechen, Durchfall, Verstopfung.
  5. Maligne Anämie.
  6. Verringerte Hautelastizität.
  7. Chronische Dermatitis.
  8. Nervöse Angriffe
  9. Übermäßig geschwollener Bauch auf dem Hintergrund der allgemeinen Erschöpfung des Tieres.

Spulwürmer (Nematoden)

Spulwürmer parasitieren in den Geweben und Organen eines Hundes, am häufigsten anfällig für Infektionen des Magen-Darm-Traktes, Herz-Kreislauf-System (Herzwürmer) und Lungen (Lungenwürmer). Nematoden sind die häufigsten Helminthen. Parasiten dringen in das Gehirn und das Herz ein, können die Darmwand durchbrechen oder vollständig verstopfen, was zu einer Obstruktion führt. Die Krankheit ist tödlich. Häufige Todesfälle durch Volvulus, Nekrose und Peritonitis.

Symptome einer Nematodeninfektion:

  1. Der Wechsel von Verstopfung und Durchfall. Durchfall ist unaufhaltsam, gelber Stuhl mit Schleim und im Blut. In den Fäkalien finden sich Würmer oder ganze Individuen.
  2. Erbrechen. Die Angriffe sind nicht zu unterdrücken - der Hund erbricht Würmer.
  3. Gesteigerter Appetit, während der Hund erschöpft ist.
  4. Der Hund reibt seinen Anus auf dem Boden, zieht ständig seine Zähne bis zum Schwanz.
  5. Essens-Perversionen - der Hund frisst den Boden, nagt an den Brettern.
  6. Dermatitis und allergische Reaktionen.
  7. Entwicklungsverzögerung bei jungen Tieren.
  8. Geschwollener Bauch auf dem Hintergrund der allgemeinen Erschöpfung von Welpen.
  9. Plötzlicher heftiger Husten.

Fluke (Trematoden)

Trematoden sind Parasiten, die in der Leber und den Gallengängen von Hunden lokalisiert sind. Die Infektion eines Haustiers erfolgt durch Wasser, rohen Fisch oder Meeresfrüchte. Der Parasit ist mit seinen Saugern an den inneren Organen befestigt. Reife Individuen brüten schnell und erreichen Größen von 20 cm.

Die Gefahr einer Infektion besteht darin, dass aufgrund der Aktivität von Würmern die Integrität der Gallenwege gestört ist, was den natürlichen Abfluss von Gallen- und Pankreassekreten behindert. Als Ergebnis entwickeln Hunde Zirrhose, Gelbsucht und andere entzündliche Phänomene. Der Tod ist nicht ausgeschlossen.

Symptome von Trematoden:

  1. Deprimiert.
  2. Vergrößerte Leberabtastung.
  3. Eine Reihe von Durchfall und Verstopfung.
  4. Erschöpfung.
  5. Gelbsucht
  6. Unaufhaltsames Erbrechen.
  7. Schweres Atmen.
  8. Erhöhte Körpertemperatur.
  9. Nervöse Angriffe

Für alle Arten von Infektionen bei Hunden wird ein unscharfes klinisches Bild beobachtet. Parasiten können sich lange Zeit asymptomatisch im Körper eines geliebten Tieres vermehren, so dass es so wichtig ist, auf Würmer getestet zu werden und eine rechtzeitige antiparasitische Behandlung des Tieres durchzuführen.

Diagnose

Alle Tierbesitzer sind besorgt über die Frage - wie zu verstehen, dass der Hund Würmer hat? Wenn ein Hund mindestens eines der oben genannten Symptome hat, sollten Sie sofort eine Probe von Stuhlmassen sammeln und zur Analyse von Fäkalien bringen. Die Sammlung der Analysen erfolgt mit Einwegspatel oder Löffel. Das gesammelte Material wird in einen Plastikbehälter mit einem dichten Deckel gegeben.

Die Probe kann für einige Zeit im Kühlschrank aufbewahrt werden, aber es ist am besten, sie so schnell wie möglich an die Klinik zu liefern. Bei Bedarf kann der Tierarzt eine erneute Fäkalienanalyse veranlassen. Um das "falsch-negative" Ergebnis zu eliminieren, müssen Sie drei Tage hintereinander Stuhlproben sammeln.

Um eine Diagnose zu stellen, muss der Arzt die Geschichte studieren: Lebens- und Tiergewohnheiten, Ernährung. Manchmal kann der Besitzer die Würmer oder ihre Teile im Kot des Haustiers selbstständig erkennen - dies muss auch dem Tierarzt gemeldet werden.

Drogen von Würmern für Hunde

Die Behandlung von inneren Parasiten wird sowohl nach der Diagnose der Helminthiasis als auch zur Vorbeugung durchgeführt. Tiere, die auf natürliche Ernährung sind, Entwurmung wird 4 mal pro Jahr durchgeführt. Für Hunde, die Trockenfutter essen, beträgt die Häufigkeit der Verarbeitung 2 mal pro Jahr.

Geben Sie immer Anthelminthika in den folgenden Fällen:

  • wenn Sie geimpft werden müssen;
  • 14-15 Tage vor der Paarung;
  • gleichzeitig mit der Ernennung von Drogen von externen Parasiten.

Zubereitungen für Würmer werden nach verschiedenen Kriterien klassifiziert:

  • Handlungsprinzip;
  • auf aktiven Inhaltsstoff;
  • Freigabeformular;
  • abhängig von der Richtungswirkung.

Aktionsklassifizierung

  1. Präparate mit paralytischer Wirkung enthalten Substanzen, die das Nervensystem von Würmern beeinflussen und dieses lähmen. Diese Gruppe umfasst: "Pirantel", "Albendazole", "Prazikvatel" und andere.
  2. Drogen, die eine zerstörerische Wirkung auf die äußere Schale des Wurms haben: "Linteks", "Biltricid".
  3. Drogen mit Substanzen, die den Stoffwechsel von Würmern verletzen: "Naftamon", "Mebendazol", "Aminoacrichtin".

Klassifizierung durch gerichtete Aktion

  1. Cestodes. "Aminoacrichtin", "Fenasal", "Agrovetzashchita Azinoks", "Praziquantel".
  2. Trematoden. Praziquantel, Chloxyl, Azinox.
  3. Nematoden. "Agrovetzabita Fbtal", "Pirantel", "Drontal", "Kbendatsim", "Agrovetashchita Dironet" usw.

Wirkstoff-Klassifizierung

  1. Ethanolaminderivate: "Difesil", "Naftamon" usw.
  2. Imidazothiazolderivate: Levamisol.
  3. Benzimidazol-Derivate: Medamin, Mebendazol.
  4. Salicylaminderivate: "Devemint" und andere.
  5. Pyrazinoisochinolinderivate: Praziquantel.

Klassifizierung nach Freigabemaske

  1. Tabletten von Würmern für Hunde.
  2. Kapseln - hohle enterale Schale mit aktivem Wirkstoff.
  3. Suspensionen.
  4. Injektion.
  5. Pasten.
  6. Lösungen für den internen Gebrauch.
  7. Kerzen, die in den Anus eingeführt werden.

Es ist notwendig, Antihelmintika genau so zu verwenden, wie es von einem Tierarzt verschrieben wird, der sagen wird, welche Pillen besser sind.

Wie man einem Hund eine Tablette Würmer gibt

Um die Entwurmung effektiver zu machen, sollten folgende Regeln beachtet werden:

  • Sie können Medikamente nur in spezialisierten Zoo Drogerien kaufen;
  • den Empfehlungen des Tierarztes entsprechen;
  • die Haltbarkeit des Arzneimittels angeben;
  • Finden Sie alle verfügbaren Kontraindikationen heraus und studieren Sie sorgfältig die Anmerkung zur Droge;
  • die Art der Helminthen muss vom Labor bestimmt werden;
  • die Form der Droge (Tabletten, Suspensionen, Injektionen, Tropfen auf Widerrist) sollte von einem Tierarzt gewählt werden;
  • Für die größte Wirksamkeit der Behandlung wird eine zweite Dosis 2 Wochen nach der ersten Dosis des Medikaments genommen;
  • vor der Behandlung von Würmern wird eine antiparasitische Behandlung von Flöhen durchgeführt;
  • Helminth Drogen sind sehr giftig, so ist es ratsam, sie nur nach Durchführung von Labortests zu verwenden;
  • um die toxischen Wirkungen von Drogen zu reduzieren und die Leber zu schützen, Hepatoprotektoren geben ("Hepatovit", "Legafiton", "Kars", etc.);
  • es ist notwendig sicherzustellen, dass das Tier die Medizin vollständig gegessen hat;
  • Baden Sie den Hund 2 Stunden lang nicht, nachdem Sie das Arzneimittel auf den Widerrist aufgetragen haben.

Preise für Medikamente zur anthelmintischen Behandlung von Hunden

  • AgroVetzashchita Alben C, 6 Tabletten, von 100 bis 110 Rubel;
  • Milprazon, 2 Tabletten, von 297 bis 315 Rubel;
  • Api-San Prazizsid-Suspension Plus, 10 ml, von 145 bis 150 reiben;
  • Novartis Milbemaks, 2 Tabletten, von 530 bis 540 Rubel;
  • Drontal (Bayer) Plus, 1 Tablette, 332 Rubel;
  • Api-San-Dirofen-Suspension - ein Mittel gegen Würmer für Hunde, 10 ml, 175 Rubel;
  • Gelmintal, 10 ml, von 280 bis 300 Rubel;
  • Tsestal plus, 1 Tablette, von 100 bis 110 Rubel;
  • Api-San Prazitsid-Suspension Plus, 10 ml, von 149 bis 155 reiben;
  • Levamisol - Injektion von Würmern, 50 ml, von 50 bis 75 Rubel;
  • Euracon Pharma Cannavtel Plus XL, 12 Tabletten, von 1750 bis 1900 reiben.
  • Advokat (Rechtsanwalt), 1 Pipette, von 350 bis 370 UAH;
  • Kanikantel Plus (Caniquantel Plus), 1 Tablette, von 30 bis 32 UAH;
  • Procox (Procox) - Suspension, 7,5 ml, von 190 bis 195 UAH;
  • Profender (Profender), 1 Tablette, von 45 bis 47 UAH;
  • Dironet, 6 Tabletten, von 99 bis 105 UAH.
  • Prazidsid Suspension Plus (Api-San), 10 ml, von 49 bis 50 UAH;
  • Palladium GOLDEN DEFENCE, 1 Pipette, 125 UAH;
  • Milbemaks (Milbemax), 2 Tabletten, von 109 bis 110 UAH;
  • Bioveta Caniverm - für Welpen, 1 Tablette, von 28 bis 29 UAH;
  • Levamisol - für die Injektion, 10 ml, von 7 bis 9 UAH.;
  • Livisto Aniprazol (Aniprazol), 1 Tablette, von 67 bis 69 UAH.

Folk Heilmittel für Würmer

Diese Mittel werden in der Regel zu Hause behandelt. Das erste, was Sie über Volksrezepte wissen müssen - sie haben keine nachgewiesene Wirksamkeit. Die zweite Sache, die es zu beachten gilt, ist, dass viele der beliebten Rezepte Ihrem Haustier schaden können.

Mittel der traditionellen Medizin:

  1. Celandine Traditionelle Medizin positioniert diese Pflanze als das beste Heilmittel für Würmer. In der Tat ist es eine sehr giftige Pflanze. Vergiftung mit Schöllkraut verursacht Tierkrämpfe. Möglicher Tod.
  2. Der Knoblauch. Für Hunde ist Knoblauch giftig. Vergifte dein Haustier nicht.
  3. Bogen Verwenden Sie in Volksrezepten Zwiebelsaft. Zwiebeln sind gefährlich für Würmer, aber noch gefährlicher für Hunde.
  4. Wermut. Einige Rezepte verwenden Alkohol Tinktur aus Wermut - das ist eine sehr riskante Methode. Alkohol ist sehr giftig und Wermut ist ein giftiges Kraut. Es ist schwer vorherzusagen, wie der Körper des Hundes auf solch eine gefährliche Mischung reagieren wird.
  5. Roher Kürbiskern. Das einzige Volksheilmittel, das dem Hund nicht schadet. Es ist nur gegen Zestoden wirksam. Bei einer Infektion mit anderen Parasiten ist es sinnlos, den Hund mit Kürbiskernen zu füttern. Empfohlene Dosierung: 5 gr. Samen auf 4-5 kg ​​Tiergewicht. Samen werden in geschälter und zerstoßener Form gegeben. Das Pulver wird mit Sonnenblumenöl oder geschmolzenem Fett gemischt. Um den größten Effekt zu erzielen, müssen Sie dieses Tool mindestens 5 Tage hintereinander verwenden.
  6. Auskochen von Fenchel und Kamille. Die traditionelle Medizin schlägt vor, das Wasser durch diese Brühe zu ersetzen. Das Problem ist, dass der Hund diese Flüssigkeit nicht trinken wird. Diese Methode ist nur für Menschen geeignet.
  7. Infusion von Rainfarn. Wasserinfusion dieser Pflanze wird dem Hund nicht schaden, aber seine Wirksamkeit wurde nicht bewiesen.
  8. Karotten Karottensaft hemmt das Nervensystem von Würmern, aber Sie müssen es mit einem Einlauf eingeben. Einem Hund solchen Saft zu geben ist nicht schädlich, aber er ist nutzlos - im Magen wird Karottensaft verdaut. Saft wird nur frisch verwendet, auf 37,5-38,5 ° C erhitzt.

Denken Sie daran, dass alle Volksmedikamente ihre Wirksamkeit nicht bewiesen haben:

  • sie wurden nicht in Kontrollgruppen getestet;
  • es sind keine Kontraindikationen bekannt;
  • ihre Wirksamkeit wurde nicht bewiesen;
  • allergische Reaktionen und individuelle Intoleranz sind möglich.

Vergiss nicht darüber, was du dem Hund geben sollst: ein Mittel aus einer Tierapotheke oder einem Volk.

Vorbeugende Maßnahmen

Die größten Gefahren Würmer für die jungen - Welpen mit Parasiten infiziert, können in 2-3 Wochen sterben. Daher sollten vorbeugende Maßnahmen so früh wie möglich eingeleitet werden, ohne auf die Symptome zu warten. Vergewissere dich nicht, dass der Wurf steril gehalten wird - alle Welpen können sich sogar im Mutterleib, durch ihre Milch oder direkt anstecken.

Die erste Dosis des Anthelminthikums wird Welpen im Alter von drei Wochen verabreicht. Achten Sie bei der Auswahl eines Produkts darauf, wie alt es ist. Nur spezielle Zubereitungen für Welpen machen dies, dies sollte in der Anmerkung zum Arzneimittel angegeben werden. Flüssige Formen sind vorzuziehen, da Tabletten schwer zu teilen sind, werden sie schlecht von Babys gegessen.

Vor der Entwurmung wiegen - die empfohlene Dosis nicht überschreiten. Der nochmalige Empfang derselben Mittel wird 10 Tage vor der ersten Impfung durchgeführt. Überschreiten der empfohlenen Menge und Häufigkeit der Entwurmung ist es nicht wert - diese Medikamente haben eine starke toxische Wirkung auf Tiere. Wie oft, um die Würmer zu vergiften, wird Ihnen der Tierarzt sagen.

Es ist auch obligatorisch, den Hündinnen und Männchen vor der Paarung anthelmintische Medikamente zu verabreichen. Laktierende Tiere müssen mit Nippeln umgehen, um eine Infektion der Nachkommen zu verhindern. Für prophylaktische Zwecke werden Anthelminthika zweimal jährlich an mit Industriefutter gefütterte Hunde verordnet. Tiere erhalten natürliches Futter - 4 mal im Jahr.

Tipps zur Vorbeugung:

  1. Lass das Tier nicht auf Samovigul. Seien Sie immer in der Nähe und beobachten Sie ihn während eines Spaziergangs, damit der Hund kein Wasser aus einer Pfütze oder einem offenen Reservoir trinken kann, essen Sie Müll und Exkremente anderer Tiere.
  2. Verhindern von Läusen und Flöhen, die Träger von Eiern von inneren Parasiten sind. Neben der Einnahme von Medikamenten für Würmer, geben Sie Heilmittel für äußere Parasiten.
  3. Geben Sie Hunden keinen rohen Fisch, insbesondere Süßwasser.

Ist die Gefahr von Würmern bei Hunden für Menschen?

Die Hauptfrage, die Tierbesitzer beunruhigt, ist, ob Würmer von Hund zu Mensch übertragen werden? Eltern von Kleinkindern sind besonders besorgt darüber. Niemand möchte die Freude der Kommunikation mit einem Tier in solch einem unangenehmen und sogar gefährlichen Moment verdunkeln. Diese Frage wird oft im Tierarztbüro gehört.

Die erste Sache zu erinnern ist, dass nicht alle Arten von Hundewürmer für Menschen gefährlich sind. Die zweite ist, dass die meisten Parasiten nicht in der Lage sind, sich in einer unnatürlichen Umgebung zu entwickeln. Drittens werden die Parasiten auf fäkal-oralem Weg, d. H. Durch den Mund, von Haustieren auf Menschen übertragen. Die Eier von geschlechtsreifen weiblichen Helminthen werden mit Hundekot ausgeschieden. Sie können auf dem Fell oder den Objekten des Tieres verbleiben. Kinder und Erwachsene, die die persönliche Hygiene nicht beachten, können diese versehentlich verschlucken.

Was kann eine Person krank werden?

  1. Echinokokkose. Die Krankheit verursacht den Parasiten Echinococcus granulosus, der im Dünndarm eines Hundes lebt. Kinder, die zu nahe mit Haustieren in Kontakt sind, sind am anfälligsten für die Krankheit. Die Helmintharve kann sich nicht in einer Person entwickeln, sie wandert durch den Körper und setzt sich in der Leber oder Lunge ab. Um ihn herum bildet sich eine Zyste, die seit einigen Jahren wächst. Symptome der Infektion erscheinen zu spät, wenn die Zyste eine große Größe erreicht - es ist ein anhaltender Husten, Schmerzen in der Brust oder Bauch, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen. Schwere Allergien und anaphylaktischer Schock - Zeichen der Verletzung der Integrität der Zyste.
  2. Toksokaros. Erreger - Helminth Toxocara canis. Die Larven des Parasiten breiten sich durch den Blutkreislauf im Körper aus. Sie können sich in den Augen festsetzen - okuläre Toxocariasis. In Lunge, Leber und Zentralnervensystem - viszerale Toxocarose. Komplikationen hängen von der Form der Krankheit ab: Sehverlust, Lungenentzündung, Leberzirrhose.
  3. Alveokokkose. Der Erreger ist der Bandwurm Echinococcus multilocularis. Eine sehr häufige Erkrankung, bei der alle inneren Organe betroffen sind. Die Patienten verlieren an Gewicht, fühlen sich allgemein geschwächt. In fortgeschrittenen Fällen entwickelt sich Leberzirrhose, Entzündung der Gallenwege. Möglicher Tod.
  4. Zenuroz. Die Krankheit wird durch Bandwurmlarven verursacht. Um die Larven bildeten sich Zysten - Zenturio. Die Klinik manifestiert sich auf verschiedene Arten. Alles hängt davon ab, wo sich die Zyste befindet. Im Rückenmark - Lähmung der unteren Extremitäten. Gehirn - Migräne, Schwäche, Bewusstlosigkeit und Krämpfe. In den Augen - ein Rückgang und vollständiger Verlust des Sehvermögens. Zysten im Gehirn sind eine häufige Todesursache.
  5. Dipilidiose. Dipylidium caninum Bandwurm verursacht Krankheit. Wenn ein Parasit in den Darm eindringt, wächst daraus ein erwachsener Mensch. Symptome: Durchfall, Juckreiz, Hautausschlag, Bauchschmerzen. In fortgeschrittenen Fällen ist Darmverschluss möglich.

Um all diesen gefährlichen Krankheiten vorzubeugen, können Sie die Regeln der Körperhygiene und Tierhygiene strikt einhalten: Nach jedem Kontakt mit einem Tier und vor dem Essen die Hände waschen, die Hände mit Seife und Wasser waschen, Kindersandboxen bedecken, Kinder nicht an Orten laufen lassen, an denen Hunde laufen.

Behandlung von Hunden vor Parasiten und Würmern

Helminthiasis - Krankheiten, die durch parasitäre Würmer verursacht werden - ist bei Haustieren nicht ungewöhnlich. Und die Diagnose, Vorbeugung und Behandlung solcher Krankheiten gehören zu den Hauptproblemen der Tierhalter. Denn Parasitenwürmer bringen Hunden und Katzen nicht nur Leid, einige ihrer Spezies können auch auf den Menschen übertragen werden. Daher ist es für diejenigen, die ein Haustier haben, wichtig, die verschiedenen Nuancen und Bedingungen der anthelmintischen Ereignisse zu kennen, insbesondere soweit wie möglich anthelminthisch im Östrus.

Plattwürmer, die Haustiere parasitieren

Die Helminthen, die am häufigsten bei Haustieren vorkommen, gehören entweder Plattwürmer oder Nematoden. Plattwürmer wiederum sind in Flöhe und Bandwürmer oder Cestoden unterteilt.

Bei Schweinen oder Trematoden ist der Katzenegel die häufigste, die gefährliche Krankheit opisthorchiasis, die zu schweren Leberschädigungen führt, sowie die Ansteckung von Mensch und Tier mit diesem Wurm. Eine Katze oder ein Hund, der an Opisthorchiasis leidet, stellt jedoch keine Gefahr für andere Vierfüßer oder für Menschen dar, da es unmöglich ist, einen Katzenegel direkt zu infizieren. Die Infektion mit diesem Parasiten erfolgt ausschließlich durch den Verzehr von Fischen der Karpfenordnung, beispielsweise Karauschen, Brassen oder Plötzen.

Diese Trematoden haben einen komplexen Entwicklungszyklus, und auf ihrem Lebensweg vom Ei zum reifen Individuum werden sie durch zwei Zwischenwirte ersetzt - eine Süßwasserweichtierchen (zum Beispiel eine Teichschnecke) und Fische.

Bandwürmer oder Cestoden sind auch häufige Parasiten von Haustieren. Die bekanntesten unter ihnen sind:

  • Großer Bandwurm.
  • Schweinefilet.
  • Gurke Bandwurm.
  • Schafsgehirn
  • Echinococcus.

Varietäten und Eigenschaften von Parasiten, die in Tieren leben

Ein breites Band von Tieren zu Menschen wird nicht direkt übertragen. Sowohl Menschen als auch Tiere infizieren sich mit diesem Wurm, indem sie Fische fressen, die seine Larven enthalten. Für den Schweinebandwurm sind Haustiere Zwischenwirte. Dieser Helminth ist ein Gewebeparasit für Katzen und Hunde. Die Larven dieses Parasiten, Cysticercus oder Finnen, sind in den Muskeln, Augen oder im Gehirn des Zwischenwirts lokalisiert, der nur für die Person, die ihn isst, eine Quelle der Invasion werden kann. Daher ist es nicht eine Person, die sich von seiner Katze oder ihrem Hund anstecken kann, sondern im Gegenteil in der Lage ist, sein Haustier selbst zu infizieren, wenn eine erwachsene Form des Wurms in seinem Darm lebt.

Gurkenbandwurm ist ein ziemlich häufiger Parasit und ist aufgrund seiner Prävalenz gegen Flöhe. Diese Insekten sind Zwischenwirte für diesen Wurm. Durch das Essen eines Flohs kann ein Tier ein Insekt schlucken, das die Larve des Parasiten trägt. Auch beim Menschen, wenn ein Floh versehentlich geschluckt wird, entwickelt sich die Larve zur adulten Form des Cestodes.

Echinococcus und Schafe zerebral - die gefährlichsten Würmer unter denjenigen, die von einem Haustier auf Menschen übertragen werden können. Für diese beiden Parasiten sind fleischfressende Säugetiere die Hauptwirte, in denen diese Würmer parasitär im Darm sind. Ein Hund kann sich mit diesen Würmern infizieren, indem er die inneren Organe von Tieren frisst, in denen die Larvenform von Echinococcus oder Schafhirn gefunden wird. Im menschlichen Körper können diese Würmer in ihrer Larvenform leben.

Im Fall von Schafschafen ist das Gehirn im Fall von Echinococcus sowohl vom Gehirn als auch von anderen Organen betroffen. Das Larvenstadium eines Echinococcus stellt die Blasen dar und erreicht manchmal die großen Größen. Ohne rechtzeitige operative Entfernung der Larven (Tsenur) des Hirnkörpers oder einer Echinokokkenzyste kann die Erkrankung mit diesen Helmintheninfektionen tödlich verlaufen. Die größte Gefahr dieser Würmer liegt gerade in der Möglichkeit ihrer direkten Übertragung von Tieren auf den Menschen, aus denen die Eier dieser Parasiten stammen.

Hausgemachte Krankheiten verursacht durch Spulwürmer

Von allen Parasiten sind Nematoden oder Rundwürmer am häufigsten bei Haustieren. Hunde und Katzen sind besonders anfällig für diese Parasiten in jungen Jahren. Die häufigsten Krankheiten, die durch Nematoden verursacht werden, sind wie folgt:

Die Erreger der Toxasaridose, Nematoden von Toxascariden, leben nur im Wirtsdarm und verursachen Gastroenteritis und andere Probleme des Magen-Darm-Traktes. In schweren Fällen kann es zu einer Darmblockade und sogar zum Bruch der Wände kommen. Toxocarosis ist ein ernstes Problem. Tatsache ist, dass Toxocars in ihrem Larvenstadium die inneren Organe des Tieres beeinflussen, wie das Herz und die Lunge. Darüber hinaus kann eine schwangere Frau mit Toxocariasis Parasiten auf den Fötus übertragen, und Welpen oder Kätzchen können bereits mit dieser Krankheit geboren werden. Daher ist die Prävention, Diagnose und Behandlung von Toxocarose vor der Schwangerschaft so wichtig.

Beide Parasiten können eine Person infizieren. Eine sehr ernste Krankheit, Trichinose, die sowohl bei Tieren als auch beim Menschen auftritt, wird durch Trichinellanematoden verursacht. Diese Parasiten können nicht von einem kranken Tier auf andere Tiere und Menschen als Folge eines gewöhnlichen Kontakts übertragen werden. Die Larven dieses Wurms bewohnen das Wirtsmuskelgewebe. Wenn das Tier rohes Fleisch wie Schweinefleisch gegessen hat, besteht ein Infektionsrisiko. Auch Tiere, die Ratten essen, können an dieser Krankheit erkranken.

Wie mit parasitären Würmern bei Haustieren umgehen?

Jede Krankheit ist besser zu verhindern als zu heilen. Daher sollte vor allem auf vorbeugende Maßnahmen geachtet werden, und zwar:

  • Füttern Sie keine Tiere rohes Fleisch, insbesondere Schweinefleisch, sowie rohen Fisch.
  • Erlauben Sie den Tieren nicht, sich vom Müll zu ernähren.
  • Verhindern Sie, dass Kot Hunde frisst.
  • Haustiere dürfen keine Flöhe haben.

Alle diese Maßnahmen schließen jedoch die Möglichkeit nicht eingeladener Gäste im Körper des Tieres nicht aus. Selbst wenn das Tier nie nach draußen geht, können die Eier der Parasiten auf die Schuhe der Besitzer gebracht werden, und die Fliegen, die in den Raum geflogen sind, können die Parasiten in eine Schüssel mit Nahrung tragen. Daher, ohne den Einsatz von Antihelminthika können hier nicht tun. Es sollte berücksichtigt werden, dass sich das Vorhandensein von Parasiten nicht immer äußerlich äußert. Daher ist die Fütterung von Tieren mit Anthelminthika genauso obligatorisch wie die Impfung gegen Infektionskrankheiten.

Derzeit sind die Mittel, mit denen es zu antihelminthischen vierbeinigen Tieren möglich ist, sehr zahlreich. Und, eine Droge wählend, sollten Sie den Empfehlungen des Tierarztes zuhören, sowie Rezensionen über eine bestimmte Droge lesen. Es ist notwendig, einer Katze oder einem Hund ein Anthelmintikum zu verabreichen, ohne darauf zu warten, dass der Hund atmet, und geschlechtsreife Individuen von Würmern erscheinen in seinem Stuhl.

Die Verwendung von Anthelminthika zu prophylaktischen Zwecken sollte regelmäßig sein. Da Kätzchen oder Welpen mit Würmern geboren werden können, sollte die erste Einnahme von Anthelminthika in einem eher frühen Alter erfolgen - nach 21 Tagen seit ihrer Geburt. Wenn es jedoch eine intrauterine Infektion der Jungen durch die Larven gibt, die entlang der Blutbahn eines trächtigen Hundes reisen, ist es unwahrscheinlich, dass sie stark und gesund geboren werden. Daher muss vor dem Einsetzen der Schwangerschaft zunächst sichergestellt werden, dass keine Parasiten im Tier vorhanden sind. Und dann kann es eine Frage sein, ob Anthelminthikum in Östrus.

Regelmäßigkeit der anthelmintischen Verfahren

Nach allen Regeln sollten anthelmintische Verfahren vor dem Einsetzen des Östrus durchgeführt werden. Von vielen Experten empfohlen, ist die Häufigkeit der Verwendung von Anthelminthika 3 oder 4 Monate. Anthelminthika sind jedoch toxische Substanzen, die nicht nur die Parasiten abtöten, sondern auch die Gesundheit des Hundes oder der Katze beeinträchtigen. Daher sollte ihre Anwendung nicht missbraucht werden, zumal es nicht immer möglich ist, das Tier vollständig von Parasiten zu befreien - nur die Anzahl der Würmer nimmt auf ein Niveau ab, das den Körper nicht wesentlich schädigt. Unter diesem Gesichtspunkt können vorbeugende Maßnahmen alle sechs Monate durchgeführt werden.

Bei der Anwendung von Antihelminthika sollte man ihre Nebenwirkungen nicht vergessen, und deshalb ist es notwendig, die Anweisungen strikt zu befolgen und die Dosierung streng zu befolgen.

Es ist ratsam, Tiere nach dem Sommer zu entwurmen. Im Sommer ist die Wahrscheinlichkeit eines Wurmbefalls sehr hoch. Dies gilt vor allem für Hunde und Katzen, die von den Besitzern spazieren geführt werden. Es wird empfohlen, dem Hund 15-20 Tage vor dem Beginn des Östrus Antihelminthika zu verabreichen, besonders wenn es sich um eine Paarung handelt. Auf der einen Seite wird der Hund nicht schwanger werden, mit Würmern infiziert werden, auf der anderen Seite wird genug Zeit sein, um die giftige Droge aus dem Körper des Hundes zu entfernen. Wenn der Hund schwanger geworden ist, dann ist es nicht mehr möglich, es Anthelminthika - Medikamente können den Fötus schädigen.

Es gibt Fälle, in denen Östrus früher als erwartet auftrat, noch bevor antihelminthische Maßnahmen ergriffen wurden. Was ist in diesem Fall zu tun?

Es ist bekannt, dass bei Würmern, die während der Menstruation beim Menschen gefunden wurden, diese beim Austrieb bis zum Ende der kritischen Tage verzögert werden sollten. Wie bei Tieren ist es grundsätzlich möglich, während des Östrus anthelminthisch zu sein, aber unerwünscht. Erstens leckt das Tier oft und erhöht daher die Wahrscheinlichkeit, dass es sich erneut mit Parasiten infizieren wird. Dies schwächt die Wirkung der Behandlung oder macht das Verfahren sogar unwirksam. Zweitens kann ein therapeutisches Mittel nach der Empfängnis im Körper verbleiben, was eine Gefahr für die normale Entwicklung des Fötus darstellen kann. Wenn Sie sich also entschieden haben, Ihren Hund in einen Östrus anthelmintisch zu versetzen, dann sollten Sie von der nachfolgenden geplanten Paarung absehen.

Dies sind die wichtigsten Empfehlungen zur Durchführung anthelmintischer Verfahren bei Haustieren. Denken Sie daran, dass rechtzeitige und ordnungsgemäß durchgeführte Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung von Helminthiasis bei Haustieren einen ernsthaften Gesundheitsschaden Ihrer Haustiere verhindern und das Infektionsrisiko für Sie verringern.

Behandlung und Symptome von Parasiten im menschlichen Darm

  • 1 Arten von Parasiten im Darm
  • 2 Allgemeine Symptome
    • 2.1 Symptomatologie bei Kindern
  • 3 Diagnose
  • 4 Behandlung von Helminthiasis
    • 4.1 Medikamente
    • 4.2 Medizinische Ernährung
    • 4.3 Volksheilmittel
  • 5 Vorbeugung

Wenn eine Person ein allgemeines Unwohlsein, Unwohlsein und Schmerzen in den Organen des Verdauungssystems fühlt, ist es möglich, dass Parasiten im Darm begonnen haben. Jede Invasion von Helminthen ist sehr gefährlich, weil sie ernsthafte Komplikationen hervorrufen und manchmal das Leben bedrohen. Würmer im Darm können Immunschwäche, Dysbiose, Krebs verursachen. Sie sind parasitär im Dünndarm, Leber, bewegen sich in andere Organe. Nur die rechtzeitige Diagnose und Kontrolle von Parasiten kann dazu beitragen, schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Arten von Parasiten im Darm

Die Parasiten des Gastrointestinaltraktes haben Arten: Rund-, Band- oder Plattwürmer sowie Protozoen. Darmwürmer können durch den Körper wandern und sich in den Organen anderer Systeme festsetzen, was die Diagnose erschwert. Häufige Arten von Darmparasiten sind:

Umgang mit Hunden gegen Flöhe und Zecken: Parasiten bekämpfen!

Der lang ersehnte Frühling ist gekommen, der den Besitzern der Hunde nicht nur die Freude bereitet, die helle Sonne und das Erwachen der Natur zu betrachten, sondern auch ernste Sorgen um die Gesundheit des Tieres. Denn gleich nach Beginn des aktiven Schneeschmelzens und einer Erhöhung der durchschnittlichen Tagestemperatur über 0 ° C beginnt eine sehr gefährliche Zeit: Die ewigen Feinde der Hundeliebhaber - Flöhe und Zecken - treten in die aktive Lebensphase ein. Lasst uns den Feind näher kennen lernen und lernen, wie man den Hund vor Flöhen und Zecken am effektivsten schützt.

Gefahr Flöhe für Hunde

Flöhe sind einer der häufigsten blutsaugenden Parasiten auf der Erde, es gibt mehr als 2.300 davon. Aber diese Sorte sollte Besitzer von Hunden nicht beunruhigen, weil die Arten, mit allen Arten dieser Insekten, die im Verlauf der Evolution verloren gegangen sind, gleich sind.

Es wird angenommen, dass Flöhe völlig harmlos sind und keine Gefahr für die Gesundheit des Tieres darstellen, aber das ist nicht der Fall. Das Insekt beißt sich in die Haut des Hundes und injiziert Speichel in die Wunde und belohnt gleichzeitig das Opfer mit Tausenden von Bakterien. Unter ihnen sind diejenigen, die Dermatitis, akute allergische Reaktionen und gefährliche Infektionskrankheiten verursachen können.

Flöhe sind auch Träger von Helminth-Eiern, also Würmern. Und natürlich ist es erwähnenswert, dass der von Insekten befallene Hund viel von den begleitenden Juckbissen leidet? Sie kennt buchstäblich keinen Moment der Ruhe, kratzt ständig und beißt sich in die Haut und versucht nervige Gäste loszuwerden.

Flöhe, die Hunde parasitieren, können für Menschen gefährlich sein. Obwohl sie nicht darauf leben werden - nicht bequem, es gibt keine Wolle - aber sie beißen mit großer Freude und mit allen daraus folgenden Konsequenzen. Da Floheier nicht an der Haut haften, können sie überall dort gefunden werden, wo Ihr Haustier sitzt oder liegt. Nach einiger Zeit werden die Eier aus den Larven schlüpfen, die sich dann verpuppen, und der ausgewachsene Floh wird den Kokon verlassen, sobald er das Gefühl hat, dass sich "Nahrung" neben ihm befindet - das heißt jede warmblütige Kreatur.

Es ist einfach genug, Insekten an Ihrem Hund zu sehen: Erwachsene können mit bloßem Auge gesehen werden, wenn Sie Ihre Hand gegen das Haar des Tieres halten, die Eier wie Salzkörner aussehen und Abfallprodukte - wie dunkle Pfefferkörner.

Es ist unmöglich, alle Flöhe mit den Händen auszuwählen - das Weibchen legt 30-50 Eier pro Tag. Um den Hund von Parasiten zu befreien, ist es daher notwendig, auf spezielle Insektizid-Akarizide für Hunde gegen Flöhe und Zecken zurückzugreifen, die am besten integriert sind und gleichzeitig Ihre Haustiere und Würmer schützen. Was genau, werden wir Ihnen später erzählen, nachdem wir den noch gefährlicheren Feind der Hunde vorgestellt haben.

Schutz vor Zecken oder schrecklichen "Schönheiten"

Dieser Feind hat einen sehr schönen Namen - Babesia (Babesiidae), und dies ist der einfachste Mikroorganismus, ein Blutparasit, der eine tödliche Krankheit für Hunde verursacht - Piroplasmose. Sein Wesen ist, dass Babesia, die in das Blut eines Tieres gelangen, sich in roten Blutkörperchen ansiedeln, die sie für den besten Platz für ihre Ernährung und Fortpflanzung halten.

Gefahr - im Katastrophenfall vermehren sich Babesien schnell, die Zellen der roten Blutkörperchen sterben in einem Ausmaß, das mit einer geometrischen Progression nicht vergleichbar ist, die Zerstörung aller Organe und Systeme des Körpers erfolgt, und das Tier stirbt. Mortalität von Piroplasmose in Abwesenheit der Behandlung beträgt 98%.

Die paradoxe Sache ist, dass Babesien reine Parasiten sind und nicht in der äußeren Umgebung leben können. Ihr ganzes Leben wandern sie vom Körper des Trägers, wo sie in den Flügeln warten, ohne sich selbst Schaden zuzufügen, in das Blut des Wirtstieres, wo sie ihre zerstörerische Arbeit verrichten. Als Transportmittel für Babies sind Ixodid-Zecken am häufigsten.

Jeder Vertreter der Art kann während der "Tick-Saison" tödliche Parasiten in das Blut des Hundes bringen, dh vom Moment des aktiven Schneeschmelzens (März - Anfang April) bis zum anhaltenden Frost (Ende Oktober - November).

Während dieser Zeit braucht Ihr Hund besondere Aufmerksamkeit. Nach jedem Spaziergang muss man das Tier spüren und sich auf die Orte konzentrieren, die Zecken lieben - wo die Haut dünner ist: die Ohren und die Umgebung, die Leiste, die Achselhöhlen.

Wie man Zecken entfernt

Wenn Sie ein Insekt feststecken, versuchen Sie nicht, es mit Ihren Händen herauszuziehen - Sie reißen einfach seinen Kopf ab, der zusammen mit den Kiefern in der Wunde bleibt und lokale Entzündungen verursachen kann. Um das Insekt zu entfernen, sollte ein spezielles Gerät verwendet werden - ein Haken mit einem Schlitz am Ende (Tick Twister), der in jeder tierärztlichen Apotheke verkauft wird. Den Milbenkörper dabei ergriffen, ist es notwendig, ihn vorsichtig mit langsamen Drehbewegungen zu entfernen.

Viele glauben, dass es nicht notwendig ist, Insekten zu entfernen: Sie werden sich mit Blut betrinken - und sie werden abfallen. Dies ist natürlich richtig, aber es gibt eine signifikante Nuance. Wenn die Zecke ein Träger von Babesien ist, werden sie zum Zeitpunkt der Zeckenablösung ins Blut injiziert: Das Insekt scheint in diesem Moment das überschüssige Blut mit seinem Speichel wieder in die Wunde zu spucken. Dies geschieht normalerweise am zweiten Tag nach dem Saugen, und wenn Sie die Zecke sofort entfernen, können Sie sogar eine Infektion vermeiden.

Wenn Sie eine betrunkene und umgefallene Milbe auf dem Boden, auf der Hundefalte usw. finden, dann müssen Sie nur auf Glück bauen und den Hund aufmerksam beobachten: Die ersten Symptome einer Infektion mit Piroplasmose treten zwischen 2 und 20 Tagen auf.

Je früher Sie Veränderungen im Verhalten des Tieres bemerken - Lethargie, Fieber, dunkler Urin - und einen Arzt aufsuchen, desto größer ist die Chance auf Erlösung. Nun, das Beste ist natürlich, Todesgefahr zu vermeiden - einen Hund vor Flöhen und Zecken zu behandeln.

Erlösung ist! Verarbeitungseinrichtungen

Heutzutage ist zuverlässiger Schutz gegen Flöhe und Zecken für Hunde überhaupt nicht schwierig. Eine große Anzahl von insekticoakariziden Mitteln steht zum Verkauf, die auf diese und andere Parasiten gleich gut wirken und sich in der Applikations- und Zusammensetzungsmethode unterscheiden.

Eine der bequemsten Formen sind Tropfen auf Widerrist. Das Prinzip ihrer Wirkung besteht darin, dass der Wirkstoff in die Talgdrüsen und das Blut des Tieres gelangt, was nicht nur einen Biss, sondern auch einen Kontakt mit seinem Zeckenhaar verursacht. Es sollte beachtet werden, dass die Wirkung des Medikaments nach 1-2 Tagen nach der Behandlung beginnt.

Sprays sind auch wirksam, aber unserer Meinung nach weniger bequem zu verwenden. Während des Sprühens besteht die Gefahr, dass das Medikament auf die Schleimhäute oder, noch schlimmer, in den Körper des Hundes gelangt, wenn es beginnt, das Fell zu lecken. Darüber hinaus sind Sprays ziemlich schwer zu dosieren, aber sie beginnen sofort nach der Anwendung zu wirken und sind unentbehrlich, wenn Sie schnell den Schutz des Tieres sicherstellen müssen.

Eine andere günstige Form ist die insekticoacaricide Halsband, sie sind so wirksam wie andere Mittel, und bieten gleichzeitig Schutz für Zecken und Flöhe für ein halbes Jahr (Sprays und Tropfen werden einen Monat vor Piroplasmoseträgern und drei Monate vor Flöhen retten).

Die beste Verteidigung ist umfassend

Alle guten Insecticobacter-Hersteller sind sicher für Hunde, aber die schlechte Nachricht ist, dass auch Zecken geschützt sind! Die Behandlung von Hunden gegen Flöhe und Zecken unter Verwendung von antiparasitären Mitteln ist seit langem durchgeführt worden, und Insekten haben damit begonnen, die sogenannte erworbene Resistenz gegen sie zu entwickeln. Außerdem ist dieser Widerstand ein Kreuz, das heißt, wenn die Zecke für eine Substanz unempfindlich ist, dann kann sie sich nicht einmal für irgendeine andere aus derselben Gruppe interessieren.

Deshalb empfehlen Tierärzte, zwei verschiedene Formen des Schutzes gleichzeitig zu verwenden, zum Beispiel Spray und Tropfen, Tropfen und Kragen, Kragen und Spray. In diesem Fall sollte die Hauptregel beachtet werden: Um eine Überdosierung zu vermeiden, müssen die Wirkstoffe in diesen Produkten unterschiedlich sein! Alle notwendigen Informationen und eine detaillierte Beschreibung der Zusammensetzung sind in den Anweisungen für die Zubereitung enthalten, aber im Zweifelsfall einen Tierarzt aufsuchen.

Stärken Sie den Körper des Hundes

Wir sehen also, dass es möglich ist, Ihren Hund zuverlässig vor Flöhen, Zecken und Krankheiten zu schützen, an denen er leidet. Im Frühjahr sollte jedoch auf den allgemeinen Gesundheitszustand des Tieres geachtet werden, denn die nach einem langen Winter nicht unübliche Abschwächung des Körpers und die Reduzierung der Widerstandskraft öffnen gastfreundlich die Pforten für Infektionen.

Achten Sie auf die Ernährung Ihres Hundes, diese sollte nicht nur vollständig sein, sondern auch die Immunität des Tieres unterstützen. Es ist sehr gut, wenn Sie die Ration des Haustiers mit Probiotika ergänzen, die den Körper perfekt vor äußeren Einflüssen schützen und seine Widerstandsfähigkeit gegen Infektionen erhöhen.

Jetzt gibt es fertige industrielle Futtermittel, die lebende Probiotika enthalten. Wenn Sie sich nicht nur um den rechtzeitigen Einsatz von Insektizid-Akariziden, sondern auch um die tägliche gesunde Ernährung Ihres Hundes kümmern, werden Ihnen Frühling und Sommer Freude bereiten.