Beste Hunderassen

Es gibt verschiedene Hunderassen, sogenannte Burrows, die von Menschen zur Jagd auf Füchse, Dachse und andere in Höhlen lebende Tiere gezüchtet werden. Rasse Rassen, nach dem Fallen in das Loch und die Verfolgung eines anderen Tieres, wird die Stimme ständig untergraben. In dem Loch kann das Biest von einem Hund gequetscht werden oder treibt das Tier einfach zum Ausgang, wo der Jäger wartet.

Natur der Bauhunde

Eine normale Rasse hat einen besonderen Charakter des Verhaltens, da sie "geschärft" werden, um Tiere zu jagen, die in ihrer Fähigkeit und Stärke gleich oder sogar besser sind, da der Hund mit dem Feind auf fremdem Gebiet und in der Dunkelheit konkurrieren wird. Die Natur solcher Rassen ist mutig, manchmal aggressiv gegenüber anderen wilden Tieren, und sie sind auch sehr unabhängig in Bezug auf die Jagd und nicht nur. Darüber hinaus können Höhlen aufgrund ihrer Eigenschaften genutzt werden, um zu jagen für:

Bei den grabenden Arten gibt es nur wenige Rassen, aber alle werden im Folgenden detailliert beschrieben.

Dackel

Diese Art ist bei Jägern sehr beliebt. Dackel wird oft als dekoratives Haustier verwendet, aber es ist vergebens. Solch ein Tier ist ein Jäger und es ist in ihrem Blut. Wenn Sie einen Dackel zu Hause halten und ihn als Haustier aufziehen, können Sie oft hören, dass der Besitzer und der Hund bestimmte Konflikte haben.

Es wird vermutet, dass die Rasse in Deutschland entstanden ist, und in der Übersetzung der Dachshund ist ein Dachs. Aber es gibt andere Ansichten über die Herkunft dieser Art von Hund. Zum Beispiel glauben einige, dass zum ersten Mal ein Dackel in Spanien gezüchtet wurde. Andere sagen, was ein Tier aus Europa ist. Dackel kann in seiner Funktionalität viele Rassen ersetzen, so dass das Tier vielseitig und sparsam ist, was den deutschen Normen sehr ähnlich ist.

Bis heute kann niemand die Gattung des Dackels genau bestimmen, außerdem gibt es viele Varietäten dieses Typs und jede Art hat ihre eigenen spezifischen Merkmale und Eigenschaften.

Zunächst wurden glatthaarige Arten gezüchtet, danach begannen sie den Dackel und den Spaniel zu überqueren und erhielten einen Dackel mit langen Haaren. Wenig später kreuzte die Rasse mit harthaarigen Arten, aufgrund derer solche Dackel auftauchten.

Der Hauptunterschied des beschriebenen Hundes, der ihn von anderen Höhlen unterscheidet, ist die Qualität der Zartheit, die für Jagdhunde nicht typisch ist. Dackel liebt Wärme, Komfort, ist aber gleichzeitig ein ausgezeichneter Jäger, der Müdigkeit nicht kennt und nicht auf Schmerzen, Hunger, Kälte usw. achten kann.

Terrier

Von Anfang an wurden Terrier als Arbeitshunde eingesetzt. Sie haben eine geringe Höhe, aber auch eine starke Aggression. Die Zeit der Geburt und die Bildung der Orientierung des Tieres fällt auf das 19. Jahrhundert. Zu dieser Zeit wurden die Hunde in den Ställen gehalten und verwendet, um Mäuse zu töten.

In der Regel wurden solche Tiere für die Grubenjagd gezüchtet, und heute gibt es etwa 30 Arten, von denen es nicht einmal ein Drittel gibt, dass die Höhlen genannt werden können und speziell für die Jagd verwendet werden. Alle Arten von Terriern sind nur einem einzigen ähnlich - sie sind beweglich und werden nicht müde.

Nordische Terrier eignen sich für Parforsnoy Jagd (zu Pferd), kann auch verwendet werden, um Füchse aus Löchern zu töten. Unter den beliebtesten sollte hervorgehoben werden:

  1. Border Terrier.
  2. Welch Terrier.
  3. Scottish Terrier.
  4. Fox Terrier.
  5. Jagdterrier.

Jetzt ist es notwendig, jede Rasse einzeln zu behandeln.

Border Terrier

Diese Vertreter sind ausschließlich Arbeitshunde, sie sind die ältesten aller Terrier, die ihren Züchtern dienten. Das sind Hunde, die Müdigkeit nicht kennen, sie sind stark und mutig. Diese Rasse wurde 1998 in die GUS-Staaten importiert und heute gilt diese Art als die seltenste der Arten, aber mit einer vielversprechenden Zukunft.

Hundehaarig, eng am Körper und braucht keine ernsthafte Pflege. Der Schwanz des Hundes ist kurz und es ist nicht notwendig ihn zu stoppen, die Masse eines erwachsenen Tieres beträgt bis zu 7 kg. Die Rasse kann sowohl in der Stadt als auch in einem privaten Haus leben. Aber Züchter müssen wissen, dass Boarder ständige Sorge brauchen und als ein Mitglied der Familie behandelt werden sollten. Nur in diesem Fall wird das Haustier ein ausgezeichneter Helfer in der Jagd und im Service sowie im täglichen Leben sein. Eine solche Aussicht kann leicht in das Loch gelangen und seinem Besitzer folgen, auch wenn er auf einem Pferd ist.

Welch Terrier

Diese Art ähnelt dem alten englischen Terrier, gilt aber nicht für Nachkommen. Wales gilt als Geburtsort der Rasse. Vor zwei Jahrhunderten wurde diese Art zur Jagd auf Fuchs, Dachs und Otter verwendet. In der Mitte des 19. Jahrhunderts entstand eine reine Spezies. Das Tier kann sehr süß und sanft sein, und auf der Jagd wird es seinen Mut und Fleiß zeigen.

Scottish Terrier

Diese Vertreter haben kurze Beine, Haustiere sind unprätentiös und werden treu ihrem Besitzer dienen. Eigenschaften von Hunden ist einfach:

  1. Der Hund ist grausam zum Feind, aber ruhig und hat Gefühle mit Freunden und Züchter.
  2. Muss nicht gepflegt werden.
  3. Loyaler Kamerad
  4. Brave Jäger, sowie ausgezeichnete Verteidiger des Hauses und seiner Familienmitglieder.

Der Grundtrieb bestand von Anfang an darin, Ratten, Mäuse und andere kleine Raubtiere zu jagen. Es ist möglich, einen Hund für die Jagdgrabung, für die Jagd auf der Spur von Blut sowie für die Wildjagd einzusetzen. Ideal zum Ausspionieren eines Fuchses.

Fox Terrier

Sie können zwei Arten von Rasse finden - mit einem harten und glatten Mantel. Vor nicht allzu langer Zeit wurde es verboten, beide Arten zu kreuzen.

Solche Tiere sind aktiv und freundlich, aber, nichts dagegen, arbeite hart in den Löchern. Die Höhe der Hunde beträgt etwa 40 cm und die Form ist nahezu quadratisch. Hunde haben eine trockene Konstitution, mit einer starken, langen Schnauze und kräftigen Kiefern.

Fox hat eine ausgezeichnete Reaktion, in der Farbe können Sie weiß mit dunklen Flecken oder rot treffen. In der Regel enthält die Farbe immer 3 Farben.

Jagdterrier

Die Rasse aller Terrier ist die jüngste, in Deutschland gezüchtete Rasse. Yagdterrier sind die aggressivsten Arten, es ist nicht empfehlenswert, einen solchen Hund als Haustier und Begleiter zu haben.

Rassen sind ernsthafte Hunde und es wird nicht empfohlen, sie nur für den häuslichen, dekorativen Inhalt zu beginnen.

Hunderassen

Rassen von Hunden - eine detaillierte Beschreibung der Rasse, Fotos, Videos, Merkmale des Inhalts und Vertreter der Rasse

Inhalt:

Rasse Beschreibung

Eine alte deutsche Publikation, die eine Reihe von Geschichten über die Eigenschaften verschiedener Hunde hervorbrachte, veröffentlichte den folgenden Satz: "... Hunde... die gerne... in unterirdische Löcher eindringen...", gaben somit die erste Beschreibung von Höhlenwürmern. Es gibt nur zwei solcher Steine. Dackel, und das Buch redete von ihnen und Terriern. Beide Rassen werden bei der Jagd nach einem Dachs, einem Waschbärhund und einem Fuchs verwendet.

Dackel ist eine alte deutsche Rasse. Craze Dackel in Deutschland fällt auf den Beginn des XVI Jahrhunderts. Dies ist auf die Entstehung neuer Städte und die Reduzierung von Jagdgebieten zurückzuführen. Aufgrund der geringen Größe, des hohen Lerngrades und der hohen Qualität des Essens ist der Dackel zu einer beliebten Rasse unter den Bürgern geworden. Besonders diejenigen, die die Jagd bevorzugten.

Dackel sind spielende Kreaturen mit hypertrophiertem Jägerinstinkt. Für sie besteht alles Leben aus der Jagd. Ein nicht realisierte Dackel wird zu einer sehr aggressiven und despotischen Kreatur, die nicht nur Ihren, sondern auch den Nachbargarten durchsuchen kann. Daher ist es notwendig, an speziellen Klassen teilzunehmen, die auf die Verwirklichung des Jagdinstinkts bei diesen Tieren abzielen. Steuern unterscheiden sich nach der Art der Wolle:

  • - langhaarig;
  • - glattes Fell;
  • - Drahthaare

Standard (normal), Zwerg und Kaninchen Größen.

Die Briten brachten eine ganze Gruppe von Terriern (lat.terra - land) als Hunderassen mit. Eine Terrierart suchte und tötete Tiere unter der Erde und gab dem Besitzer Beute. Der andere verfolgte sie und trieb sie unter der Waffe des Jägers hinaus.

Terrier sind mit ausgezeichneten Kampfqualitäten ausgestattet. Am Ende des 19. Jahrhunderts wurden Terrier mit großem Erfolg eingesetzt, um Ratten zu bekämpfen. Der Tiger Bull Terrier mit dem Spitznamen Pincher im Jahr 1865 stellte einen Rekord für die Jagd auf Ratten. Sie wurden 500 Ratten in 36 und einer halben Minute getötet.

Terrier sind im Grunde keine großen, stämmigen Hunde. Sie sind aktiv und haben eine fröhliche Einstellung. Terrier sind sehr fleißig und verbringen ihr ganzes Leben in ständiger Bewegung. Je nach Fellart unterscheiden sich Terrier ähnlich wie Dackel für lange, glatte und harthaarige Individuen. Terrier haben neben den Jagdqualitäten einen hoch entwickelten Kampfinstinkt.

Der Foxterrier, als der ruheloste und hochnäsigste Vertreter des Terrier-Clans, und der Jagd-Terrier verdienen besondere Aufmerksamkeit. Rasse, speziell für den universellen Gebrauch gezüchtet, fähig, nicht nur Füchse, sondern auch Eber zu jagen. Die Rasse ist sehr aggressiv und misstrauisch. Kann für Sicherheitszwecke verwendet werden.

Zuchtvertreter

Niederländischer Smoushond (Niederländischer Schnauzer, Dutch Pied Piper, Goll

Frisky aktiver Hund, ausgezeichneter Fänger von Ratten und anderen Nagetieren.

Blauer Gascon Basset

Zucht Jagdhunde. Der kurzbeinige Basset ist seinen großen Verwandten dem Hund in fast allem außer Geschwindigkeit nicht unterlegen. Dies ist ein ausgezeichneter Jäger und Hase Rogen, robust mit einer Stimme auf der Spur. Basset eignet sich auch für die Fuchslochjagd.

Parson Jack Russell Terrier

Parson Jack Russell Terrier (wie Jack Russell Terrier) gilt als der Begründer der Rasse, ein Pastor zu sein, der im 19. Jahrhundert in Großbritannien lebte. Der Pastor hieß Jack Russell, er war ein eifriger Jäger und wollte einmal eine neue Geschichte über sich erzählen
von 25 bis 40 Tausend Rubel.

Scotch Terrier

Der Scotch Terrier wurde 1870 als Hund für die Bauwildjagd gezüchtet. Der erste Name der Rasse ist Scottish Terrier.
Von 100 bis 300 für einen Welpen.

Dackel

Es ist unmöglich, den genauen Ursprung und das Erscheinungsdatum der Rasse zu bestimmen, da Hunde dieser Art seit der Antike bekannt sind, ihre schematischen Bilder wurden in Griechenland, Mexiko und China gefunden.
10-20 Tausend Rubel für einen Welpen

Rassen: Übersicht und Hauptmerkmale von Hunden

Bevor die FCI-Position in der Welt der Kynologie und noch vor ihrer Gründung gestärkt wurde, wurden alle Hunde, die sich in der Kynologie befanden, Terrier genannt. Im engeren Sinne ist der Zweck der Zuchtgruppe die Arbeit, die Bestie aus dem Boden zu treiben. Aufholen und jagen das Tier sollte größere Hunde - Hunde, aber ein Terrier, unabhängig von der Höhe, sollte nicht auf den "Gefährten" in Laufgeschwindigkeit nachgeben. In der Theorie ist das wahr, aber in der Praxis arbeiten Bauhunde sowohl in einem Rudel mit Hunden als auch im Tandem mit einem Jäger.

Arbeitende grabende Hunde - Rassen und ihre Eigenschaften

Dackel - gilt als einer der besten und auch ältesten Erdhunde. Es gibt viele Versionen über die Herkunft der Rasse, aber offizielle Daten "binden" Taks aus Deutschland. Zuchthunde und strenge Auswahl von Hunden wurden verwendet, um alle Arten von grabenden Tieren zu jagen. Eine Besonderheit ist die moderate Gemeinheit, während Terrier eine hoch entwickelte Aggression gegenüber dem Biest haben. FCI (Internationale Vereinigung der Kynologie) erkannte drei Arten von Rasse:

  • Standard und langhaarig - ähnlich wie der Hund, unterscheiden sich in Länge und Struktur des Fells.
  • Rabbit - ein kleiner Dackel mit einem Gewicht von bis zu 5 kg, gibt es eine langhaarige und kurzhaarige Sorte.

Betrachten wir als nächstes die Fotos, Namen und Arten von gegrabenen Hunden, die ausschließlich für die Jagd ausgewählt wurden und ihre Arbeitsfähigkeiten behalten haben. Für das Training von Vierbeintieren wird eine Vorbehandlung verwendet, dh Wildtiere werden in künstliche Löcher gesetzt. In Anbetracht der humanistischen Stimmung in der Gesellschaft und der allgemeinen Tendenzen, das Interesse an der Jagd zu verringern, ist es möglich, dass einige der unten genannten Rassen bald eine Kategorie von Haus- oder Sporthunden werden.

Große und mittlere Terrier

Der Welsh Terrier ist eine Rasse, die gezüchtet wurde, um ein starkes, großes Tier (Dachs, seltener Fuchs und Otter) zu jagen. Die Wolldecke ist für den Einsatz in unwegsamen Gelände, auch auf dem Wasser, geeignet. Die Rasse gilt als Mini-Version des Airedale Terrier.

Der Airedale Terrier ist nicht gerade ein eingegrabener Hund, da sein Wachstum 61 cm erreichen kann Die Art der Rasse ist die Jagd, aber die Rasse erhielt den Namen eines unterirdischen Jägers von Vorfahren, und nicht für ihre eigenen Verdienste. Erdels gelten als Universalhunde für Zuhause, Sport und Arbeit. Bei der Jagd wurde die Rasse auch verwendet, aber Enten, Otter und sogar Hirsche wurden Beute der Erdelei. Hunde werden nicht als Freundin betrachtet, da sie eher das Opfer fahren und töten, als auf die Handlungen des Jägers zu warten und das verletzte Tier zu füttern.

Lakeland Terrier ist eine Rasse, die Erdell und Welsh ähnelt, aber ihre Vorfahren sind Benglinton und der bereits ausgestorbene englische Wirehaired Terrier. Anders als der Bursche, der im Aussehen ist, kann der Hund im Bau arbeiten, und er kämpft hart und tötet das Tier von alleine. Um in der Stadt zu leben, benötigt die Rasse eine aktive Sozialisierung, da sie über ausgeprägte angeborene Jagdfähigkeiten verfügt und eine Gefahr für kleine Haustiere darstellen kann.

Border Terrier ist ein großer Vertreter der Rasse, die für Dachsweiden, seltener Füchse, verwendet wird. Die Rasse wird an der Grenze von England und Schottland gezüchtet, wo die Fuchsjagd immer von Bedeutung war. Das Aussehen von vierbeinigen Tieren wird oft mit Fischotter verglichen - ein flacher Kopf und grobe Wolle. Die Rasse eignet sich für Arbeit und Inhalt als Familienhund. Ein großes Plus an Gesundheit und Schlichtheit in der Pflege.

Irish Glen of Imaal Terrier ist ein seltener aber voll funktionsfähiger Hund. Angeborene Bosheit gegenüber der Bestie kann im Vergleich zu anderen Haustieren eine schlechte Rolle spielen. Mittelgroßes, lebhaftes Temperament und Loyalität gegenüber dem Besitzer wurden zur Hauptgarantie für die Verbreitung der Rasse. Die Besonderheit ist die stimmlose Arbeit und Selbstkontrolle, auch im Zustand des "Spiels".

Das ist interessant! Einer der seltensten und gleichzeitig begehrtesten Terrier ist Bengillinton. Die Rasse ist einzigartig in ihrer Geschichte, Aussehen und hypoallergen. Gleichzeitig werden sehr hohe Anforderungen an Hunde gestellt und es gibt sehr wenige wirklich "Qualitäts" -Produzenten.

Kleine Terrier

Der brasilianische Terrier ist ein kleiner, kurzhaariger Hund mit einem kurzen Schwanz und immer am Ausdruck seines Gesichts interessiert. Rattenfänger von Geburt an, ist die "Frucht der Liebe" vieler Terrier, die auf dem Seeweg nach Brasilien gebracht wurden. Experten schließen eine enge Beziehung mit Jack Russell Terrier nicht aus.

Jack Russell Terrier und Parson Russell Terrier sind unartige Hunde, bis zu 35 cm groß (Jack Russell bis 30 cm). Besonders arbeitende Rasse, gezüchtet für Fuchsjagd. Erlernt schnell und einfach eine Vielzahl von Fähigkeiten, versteht sich mit Kindern und versteht sich in jeder Umgebung. Erfordern schwere tägliche Belastungen. Im Gegensatz zu den meisten Terriern ist Jack Russell nicht anfällig für Ausreißer mit ausgewachsenem Gehen.

Dandy-Dinmont Terrier - der Vorfahre vieler Jagdhunde, wird aber in der Arbeit nicht mehr verwendet, obwohl seine Ausbildung sehr real ist. In der Vergangenheit waren Kaninchen- und Dachsjäger, heute Haustiere, eine seltene und hoch geschätzte Rasse. Ein sehr treuer, menschenorientierter Hund, passt sich schnell an die Lebensbedingungen an und passt sich dem "Tempo" des Besitzers an.

Cairn Terrier - die Vorfahren der Rasse waren leidenschaftliche Otterjäger - die frühen kurzhaarigen Sky Terrier. Die Kerne erhielten ihren Namen für die erfolgreiche Arbeit, Füchse aus den Felsschluchten zu weiden (auf Englisch wurden schmale Felsspalten in den Bergen Kerne genannt). Das Risiko einer bereits gefährlichen Arbeit wurde durch die Tatsache verstärkt, dass, wenn ein Hund in Steinen stecken blieb, sie nicht herauskommen konnte. Vertreter der Rasse haben eine schmale Brust, flexible Gelenke und zeichnen sich durch Agilität aus.

Der Deutsche Jagd Terrier ist ein kleiner Hund mit einem komplexen, anspruchsvollen "erfahrenen Hand" Temperament. Die Rasse, die für die Instandhaltung von Wohnungen geeignet ist, erfordert ein spezifisches Training und Training, unabhängig davon, ob das Vierbein in der Arbeit verwendet wird oder nicht. Angeborene Bosheit gegenüber dem Biest, Unermüdlichkeit, körperliche Stärke und hohe Laufgeschwindigkeit können Ärger mit sich bringen, wenn der Vierbeiner nicht versteht, wie er sein Potenzial ausnutzt und es zu Streiche treiben lässt. Jagdterrier haben einen sehr starken Griff, aber macht situationsbedingte Bisse - halten oder abfangen. Nicht empfohlen für Familien mit zu kleinen Kindern.

Beachten Sie! Dackel und Yagdterières sind nach Ansicht von Experten die besten Bauhunde für die Erfahrung von Jägern und allgemein anerkannte Meinung. Yagdterriers "glänzen" oft bei den Tests von gegrabenen Hunden, die bei der Arbeit wirklich abgesagt werden, Dachshunds sind vertrauter und ihr exzellenter Ruf ist unbestreitbar.

Norfolk Terrier und Norwich Terrier sind ähnliche Rassen mit unterschiedlichen Ohren. Sie verdanken ihr Aussehen der Begeisterung der Briten, die einst versuchten, so viele "eigene" Rassen wie möglich hervorzubringen. Kleine Hunde kamen nicht nur gut mit der Fuchsweide zurecht, sondern wussten auch mit Jägern im Sattel zu reiten. Ursprüngliche Verhaltensmerkmale, Unprätentiösität und Freundlichkeit brachten die Rasse schnell auf höchste Beliebtheit.

Fox terrier sleek und Fox Terrier rothaarig - englische Rassen, gezüchtet in der Zeit, als die Jagd mit gegrabenen Hunden für Füchse zu einem nationalen Sport und Schatz wurde. Die Vorfahren und sogar die Füchse selbst lebten schon früher in England, aber sie waren nicht populär und auffällig. Eine rein arbeitende Rasse, die zum Urvater vieler Terrier wurde, einschließlich Jack Russells.

Der tschechische Terrier wird mit anderen Bauhunden verglichen, die Rasse gilt als jung. Darüber hinaus hat der Vierbeiner einen weichen, familiären Charakter, mäßige Erregbarkeit, hat aber gleichzeitig ausgezeichneten Instinkt und angeborene Arbeitsfähigkeiten. Meistens neigen jagende Hunde zu Schüssen und Kurzatmigkeit, aber das gilt auch nicht für den Tschechischen Terrier. Die Rasse kann sicher als die "goldene Mitte" zwischen dem Jäger und dem Haustier bezeichnet werden.

Rasse Hunde mit gemischten Eigenschaften

Zuchtarbeit, einschließlich "Designer", führte zur Bildung einer Reihe von Arten, die arbeitsunfähig sind, wie zum Beispiel gegrabene Hunde. Heute gehören Terrierhunde auch zu Terriern, die zu Bestien zu Tieren, Verwandten oder Nagetieren gezüchtet werden. Fortschritte verzerrten nicht nur die Klassifizierung, sondern auch das Konzept des "Terriers". Wenn früher ein kleiner Hund für Arbeiten im Untergrund gedacht war, wird der Terrier heute als aktiver Hund für die ganze Familie oder den Sport wahrgenommen.

Die besten Helfer jagen Hunderassen mit Fotos und Namen, welche wählen Sie?

Es gibt 6 Arten von Jagdhunden. Der Erfolg dieser oder jener Art der Jagd hängt von der richtigen Wahl eines Tieres ab, da jede Rasse ihre eigenen Eigenschaften hat.

Bevor man sich für einen Welpen entscheidet, lohnt es sich daher, die Eigenschaften angeborener Instinkte und Verhaltensweisen zu erforschen. Fotos von Jagdhunden mit Namen von Rassen in der detaillierten Übersicht unten.

Arten von Jagdhunden

Je nach verwendeter Taktik unterscheidet man folgende Arten von Jagdhunden:

Windhunde

Stark, langlebig und schnell. Geeignet für die unbewaffnete Jagd auf Hasen und Pelztiere, auf kleine Huftiere und sogar auf Füchse. Solche Rassen haben eine scharfe Sicht, während sie beim Laufen eine hohe Geschwindigkeit entwickeln. Sie haben folgende Taktiken:

  • nachdem er das Spiel gesehen hat, entwickelt der Hund, besonders in offenen Gebieten, enorme Geschwindigkeit in der Verfolgung;
  • kann eine lange Zeit jagen und die Bestie erwürgen.

Dies sind die besten Jagdhunde zum Angeln in der Steppe, Waldsteppe und im Waldgürtel. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass der Geruch von Greyhounds schwach entwickelt ist, und sie verwenden selten Flair.

Die Hunde

Diese Art wurde für die Jagd auf weiße Hasen, Hasen, Füchse und Wildschweine geschaffen. Zu den starken Eigenschaften der Hunde gehören: scharfer Geruchssinn, Ausdauer und unnachgiebige Ausdauer bei der Verfolgung von Beutetieren. Und die Jagd geht so:

  • nachdem er die Spur des Tieres durch Geruch gefunden hat, erhebt der Hund bellend und bewegt sich nach dem Spiel;
  • Bei der Jagd auf das Biest jagt der Hund ihn dem Besitzer entgegen, bellt und lässt ihn die Bewegungsrichtung wissen;
  • der Jäger versteckt sich an einem geeigneten Ort im Verlauf des Köders und schießt Beute;
  • Wenn der Hund die Spur verliert, wird er den Mund halten, wenn nicht, wird er das Biest so lange treiben, bis sein Besitzer ihn tötet.

Durch die Art der Hunde sind diese freundlich, Haustiere und Vögel sind ihnen gleichgültig.

Skandinavier

Klein, beweglich und wendig, um Tiere zu jagen, die in Höhlen leben - Füchse und Dachse. Darüber hinaus sind solche Haustiere bei Hasen, Birkhühnern nützlich und können auch eine Ente aus dem Wasser bringen. Jagdtaktiken sind einfach:

  • Der Hund steigt auf das Loch zu, jagt ihm die Beute nach und zwingt sie, direkt auf den wartenden Jäger hinauszuspringen;
  • oder, was auch passiert, das Tier zieht das Tier einfach aus dem Loch.

Es ist wichtig! Nornie-Hunde sind mit Haustieren und Vögeln unvereinbar.

Mag

Eine der "universellen" Jagdrassen. Diese Hunde sind geeignet für die Jagd auf Enten, Waldhühner, Wildschweine, Pelztiere, Elche und Bären. Sie haben einen wunderbaren Duft, robust und anhaltend. Aktionen auf der Jagd sind wie folgt:

  • die Beute treibend, verfolgt der Husky es lautlos, aber wenn es es fängt, stoppt es mit dem Bellen, hält es mit Bissen, bis der Eigentümer ankommt, nach dem es das Tier zu sich ablenkt;
  • mit einem Vogel arbeitend, zwingt ihn ein Hund, vom Boden auf einen Baum zu steigen, und im Falle von Enten findet er sie, zwingt sie zum Abheben und bringt dann getötetes Wild.

Achtung! Wenn ein Husky auf der Jagd nach einem großen Tier trainiert wird, wird es nicht für kleine Beute umgeschult. Gleich und umgekehrt.

Polizisten

Sehr robuste, geduldige Rassen mit einem wunderbaren Flair. Geeignet für die Jagd auf Wildvögel. Sie haben die folgende Methode:

  • den Hund spürend, nähert sich der Hund langsam ihm;
  • aus naher Entfernung, aber damit das Spiel es nicht sieht, nimmt der Polizist einen charakteristischen Standpunkt ein und zeigt den Jäger, wo die Beute sitzt;
  • Auf Kommando eilt sie auf den Vogel zu, zwingt sie zum Abheben, findet ihn dann und bringt ihn entweder oder zeigt den Ort mit einem Gestell an.

Ein solcher Partner ist gut in der Jagd auf Wiesen und sogar in Feuchtgebieten.

Spaniels und Retriever

Sie können auch zu einem gewissen Grad universell genannt werden, da sie sich für die Jagd auf Wildvögel und für Hasen und manchmal sogar für Hirsche eignen.

In dieser Spezies von Rassen gibt es ein gutes Temperament, sie lieben Wasser, das ihnen erlaubt, für den schwarzen Vogel zu tauchen, ihre Kiefer sind weich, was bedeutet, dass sie Wild ohne Schaden bringen. Der Instinkt, Beute von diesen Hunden zu bringen, ist genetisch angeboren. Auf der Jagd werden Spaniels und Retriever für die Lieferung und den Transport von Federwild benötigt.

Es ist wichtig! Die Ausdauer solcher Rassen ist eher gering, sie werden schnell müde.

Jagdrassen

Als nächstes präsentieren wir eine Liste der beliebtesten Jäger Hunde, die Top 12 Stammbaum Assistenten.

1. Dratahaar ist eine universelle Rasse, geeignet für die Jagd auf Wiese, Feld, Sumpf, Wasservögel und Bor Game.

2. Kurzhaar. Wird auch als universelle Jagdrasse angesehen. Zu seinen Stärken zählen: hohe Beweglichkeit, entwickelt durch starke Muskeln, die Liebe zu Wasser und die Fähigkeit, gut zu schwimmen, sowie eine beachtliche Ausdauer.

Achtung! Personen, die nicht mit der Jagd beschäftigt sind, ist es nicht empfehlenswert, einen Drakkaar und einen Kurtshaar zu beginnen.

Diese Rassen haben ein spezifisches, unbändiges Temperament, so dass ein ruhiges Leben ohne Abenteuer und Beute nichts für sie ist.

3. Der English Cocker Spaniel tritt trotz seines schönen Aussehens zu Recht in die Kategorie der Jagdhunde ein: Das Foto und der Name dieses Verdieners verängstigen die Vögel.

4. Jagdterrier ist eine universelle Jagdrasse, die ursprünglich als Bau gezüchtet wurde.

5. Foxterrier. Jagdrassen von Hunden mit Fotos und Namen sind ohne diesen wunderschönen vergrabenen Schnüffler, der dazu bestimmt ist, Füchse, Dachse und anderes kleines Wild zu suchen und zu jagen, nicht vorstellbar.

6. Der West Highland White Terrier ist auch ein grabender Fänger, der benutzt wird, um Füchse, Dachse, Maulwürfe zu stalken.

7. Rhodesian Ridgeback bezieht sich auf die Jagdhunde und wird zur Jagd auf Wildschweine, Füchse und Kaninchen verwendet.

8. Dackel gehört zu den geilen Bluthunden.

Die Wahl der Hunde für die Jagd auf Dachse und Füchse wird oft zugunsten des Dackels getroffen, denn seine Hauptvorteile sind: hohe Intelligenz, Mut, Instinkt, um das Spiel aus dem Loch zu ziehen, exzellenter Instinkt.

9. Schnauzer wird für Fuchs, Hasen, Nagetiere und andere Kleinwildjagd verwendet.

Angeborene Eigenschaften: Mut, Ausdauer, Mobilität, Energie.

10. Jack Russell Terrier ist ein geiler Hund und wird verwendet, um einen Dachs, einen Fuchs zu jagen, und ist gut darin, Rehe, Wildschweine zu ködern.

Stärken: Ausdauer, Wut auf Räuber, Mut, Mobilität und Stärke.

11. Der Beagle gehört zur Gruppe der Hunde, mit ihm auf einem Hasen, einem Fuchs und sogar einem Wildschwein.

12. Basenji für die Beute von Kleintieren verwendet.

Welchen Hund für die Jagd wählen? Die Hauptsache ist, im Voraus klar zu verstehen, für welche Art von Fischen Sie einen Welpen brauchen. Und dann hängt alles von der richtigen Erziehung ab, weil die angeborenen Instinkte solcher Rassen sehr stark sind.

Lesen Sie außerdem das Video über die Rassen von Jagdhunden:

Rassen von Hunden: Beschreibung, Namen und Fotos

Nornahunde wurden speziell für die Jagd auf Tiere gezüchtet, die in Höhlen leben (Füchse, Dachse, Otter, Waschbären, kleine Nagetiere). Alle normalen Hunderassen können in zwei Gruppen eingeteilt werden: Dackel und Terrier. Das sind kleine, tapfere Hunde, deren Hauptzweck es ist, hinter dem Biest aus einem Loch unter einem Schuß eines Jägers zu suchen. Heute sind viele Burrow-Hunting-Rassen gezüchtet worden, von denen jede auf ihre Art einzigartig ist.

Übersicht der grabenden Hunde mit Fotos und Beschreibungen

Die besten Burgrassen von Hunden unterscheiden sich durch geringe Größe, kraftvolle und starke Konstitution, mutiges, mutiges und furchtloses Temperament. Sie vertragen alle Wetterbedingungen perfekt, haben einen ausgezeichneten Geruchssinn, hören und sehen gut, schwimmen gut, laufen, passen sich perfekt dem Leben an, sowohl in der Wohnung als auch in einem Privathaus.

Nornie Hunde helfen dem Jäger bei der Jagd und vertreiben das Tier aus dem Loch.

Leider werden Bauwildjagdhunde in letzter Zeit selten für ihren beabsichtigten Zweck verwendet. Oft, wenn sie einen Welpen einer normalen Rasse kaufen, gehen die Besitzer nicht mit ihm jagen, sondern als "Sofa" Haustier.

Diese einzigartigen Hunderassen können nicht nur für die Jagd auf Bauwildtiere, sondern auch für die Jagd nach Wildschweinen, Jagdenten und anderen Wassertieren verwendet werden, die Beute auf einer Blutspur suchen und verfolgen.

Um einen echten Jagdhund richtig aufzuziehen, müssen Sie mit dem Dressing und dem Training schon früh beginnen (5-6 Monate). Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Erlernen der Befehle gewidmet werden, die durch Gesten, nicht durch Stimme gegeben werden, um das Spiel bei der Jagd nicht zu erschrecken.

Im Folgenden finden Sie detaillierte Beschreibungen aller normalen Rassen mit Fotos und Namen. Es gibt viele solche Rassen für jeden Geschmack.

Der populärste Norwegen-Hund - Dachshund

Eine der ältesten und beliebtesten Grabrassen ist der Dackel, der zu Beginn des 16. Jahrhunderts in Deutschland gezüchtet wurde. Dank des hypertrophierten Jagdinstinkts gilt der Dackel immer noch als die bestgrabende Rasse.

Es gibt verschiedene Arten von Rassen:

  • glattes Fell;
  • Langhaar;
  • Drahthaarig

Je nach Größe gibt es auch Rassetypen. Diese können Standard und Kaninchen (weniger als 5 kg) sein.

Unabhängig von der Größe jagen die Dackel auf so gefährliche Tiere wie Füchse und Dachse. Dackel zeichnen sich durch einen scharfen Verstand aus, sie sind leicht dressiert, sie sind ausgezeichnete Begleithunde. Aber es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass sie nur ihren Jägerinstinkt erkennen müssen.

Erfahren Sie mehr über den beliebten Rassehund Dackel.

Fox Terrier

Diese kleinen Terrier sind von zwei Arten: glatt und drahtbehaart. Die Rasse wurde in England gezüchtet, besonders für die Fuchsjagd. Zu Hause sind Fox Terrier als der nationale Reichtum des Landes anerkannt.

Trotz ihrer geringen Größe (Widerristhöhe bis 38 cm und Gewicht von 8 kg) und einem süßen Gesicht besitzen Hunde Ausdauer, Kraft und Mut. Ihr Training braucht viel Zeit und Mühe, aber das Ergebnis ist es wert.

Jagdterrier

Ein kleiner Hund, der als eine der besten Burrow-Hunting-Rassen gilt. Es hat einen ziemlich komplexen Charakter, ist schwierig zu trainieren, erfordert Vorbehandlung und Coaching der Bestie, unabhängig davon, ob es bei einer Baujagd eingesetzt wird oder nicht.

Bei den Inhalten in der Wohnung sollte auf jeden Fall genügend Zeit für Spaziergänge und die Verwirklichung des Jagdinstinkts gegeben werden. Es ist nicht notwendig, eine Jagdtiere für Familien mit kleinen Kindern zu starten.

Lesen Sie über die unübertroffene Jäger - Hunderasse Jagdterrier.

Jack Russell Terrier

Miniatur (bis 30 cm Widerrist) verspielte und intelligente Hunde mit exzellenten Arbeitseigenschaften, speziell für die Fuchsjagd gezüchtet. Perfekt zum Training, gut mit Kindern und anderen Haustieren auskommen.

Jack Russell Terrier braucht täglich lange Spaziergänge und körperliche Anstrengungen. Sie haben einen freundlichen, schelmischen Charakter, aber sie sind sehr stark und mutig.

Airedale Terrier

Dies ist ein ziemlich großer Hund, der auf 60-62 cm anwächst, was gravierenden Rassen schwer zuzuschreiben ist. Airedale Terrier ist eine Jagdrasse, die hauptsächlich für die Jagd auf Enten oder Hirsche verwendet wird.

Ist wichtig. Sie sind es gewohnt, ohne Beteiligung des Besitzers selbst zu jagen.

Die Hunde fahren und töten das Spiel perfekt selbst, ohne darauf zu warten, dass der Jäger sie erschießt. Sie sind sehr schlau, gut ausgebildet, werden nicht nur als Jagdrasse eingesetzt, sondern zeigen sich auch als Dienst- und Wachtiere.

Wir bieten an, eine vollständige Überprüfung der Airedale Hunderasse zu lesen.

Border Terrier

Der Hund hat ziemlich große Größen, manifestiert sich gut in der Jagd nach einem Dachs und manchmal in einem Fuchs. Es hat einen flachen Kopf und sehr zähe, grobe Wolle. Geeignet für die Jagd und als Haustier. Unterscheidet sich Charakter, gute Gesundheit, ist gut trainiert, erfordert keine besondere Pflege, liebt Kinder.

Welch Terrier

Es gilt als eine kleinere Version eines Airedale Terrier. Hunde werden bei der Jagd nach einem Dachs, Otter oder Fuchs verwendet. Ihr Fell ist sehr hart und grob, geeignet für die Jagd in Wasser oder in unpassierbaren Dickichten. Die Rasse ist klein, aber sehr stark und agil, mit hervorragenden Arbeitseigenschaften.

Es empfiehlt sich eine frühzeitige Vorbehandlung und ein Training, das zu einem ausgezeichneten Jagdhund führt, der den Geboten des Besitzers Folge leistet. Welsh Terrier sind nicht sehr geeignet als Haustier oder Begleiter. Dies ist ein echter, furchtloser Jäger.

Alles über Training, Fütterung und Haltung von Hunden der Rasse Welsh Terrier.

Lakeland Terrier

Das Aussehen und die Arbeitseigenschaften der Rasse sind ähnlich wie bei Airedale und Welsh Terrier. Obwohl es durch die Kreuzung eines Benglinton-Terriers mit einer bereits ausgestorbenen englischen Rauhhaar-Varietät erfolgte.

Lakeland hat eine harte und harte Laune, ist in der Lage, das Biest direkt im Loch, ohne die Teilnahme des Jägers unabhängig töten. Es ist ungeeignet für das Leben in einer Stadtwohnung, denn hochentwickelte Jagdfähigkeiten erfordern intensive Arbeit an der Ausbildung und Sozialisierung des Hundes.

Irisches Glen von Imaal Terrier

Eine der seltensten Rassen, aber mit ausgezeichneten Jagdfähigkeiten. Hunde zeichnen sich dadurch aus, dass sie nie während der Jagd bellen und unglaubliche Selbstkontrolle haben. Angeborene Aggression gegen andere Haustiere kann ein Problem sein.

Die Rasse ist mittelgroß, sehr loyal zum Besitzer, stark, lebhaft, furchtlos.

Brasilianischer Terrier

Dies ist ein kleiner, glatthaariger Hund mit einem kurzen Schwanz und einem lustigen kleinen Gesicht. Es ist am besten in der Jagd nach Ratten und anderen kleinen Nagetieren manifestiert. Die Hunde sind verspielt, lustig und liebevoll, sie bellen gerne laut, sie sind sehr mobil und neugierig, sie sind dem Besitzer treu.

Bred Zucht in Brasilien vor kurzem, und einer seiner Vorfahren gilt als ein unermüdlicher Jack Russell Terrier.

Dandie Dinmont Terrier

Sehr seltene und teure Hunderasse, die nicht mehr als Jagdhund verwendet wird. Zuvor aktiv für die Jagd auf Kaninchen, Füchse und Dachse. Dieser kleine Hund ist sehr schlau, und wenn Sie es wünschen, ist es durchaus möglich, ihn zu trainieren, um kleine gegrabene Tiere zu jagen.

Breed gut passt sich an die Gewohnheiten des Besitzers, an alle Bedingungen, sehr loyal und freundlich.

Lesen Sie die vollständige Dandy-Dinmont Terrier Jagd Jagd Rasse.

Steinhaufen Terrier

Es gab eine Rasse als Ergebnis von vielen Jahren der Zucht, mit der Teilnahme von Kurzhaar-Sky-Terriern, die besten Otterjäger. Cairn Terrier (wie der Name schon sagt) wurden speziell für die Fuchsjagd in den engen Bergschluchten - Kerne - gezüchtet.

Der Zweck der Rasse setzt das Vorhandensein von Flexibilität der Gelenke und eine schmale Brust, die die Förderung zwischen den Steinen erheblich erleichtert.

Alles über den Inhalt von kleinen und lustigen Jägern - Cairn Terrier.

Norfolk Terrier

Norfolk ist eine typisch englische Hunderasse für die Fuchsjagd. Unterscheidet sich Miniaturgröße (Höhe 23-25 ​​cm, Gewicht 4-5 kg), liebt es, Ratten, Mäuse, Frettchen und Hasen zu jagen. Hunde sind sehr mutig, mutig, gute Wachen, energisch und fröhlich.

Norfolk Terrier sind gehorsam, leicht zu lernen, sie sind verantwortlich, aufmerksam auf Kleinigkeiten, ruhig und ausgeglichen. Passen Sie gut mit Kindern und allen Familienmitgliedern, einschließlich Haustieren zusammen.

Tschechischer Terrier

Eine sehr junge Rasse mit einem weichen, häuslichen Charakter, deren zweiter Name der böhmische Terrier ist. Es entstand als Folge der Kreuzung der schottischen und Sealyham Terrier. Differs züchten kleine Größe, länglichen Körper und dunkles Haar.

Perfekt angepasst an Jagdfüchse und Dachse, hat es Aggressivität und Bosheit gegenüber der Bestie erhöht. Hunde sind ziemlich stur, also beginnen sie so schnell wie möglich zu trainieren. Sie brauchen aktives Gehen und körperliche Anstrengung.

Norny halbjagende Hunderassen

Viele Terrier, die bei der Baujagd aktiv genutzt wurden, verloren teilweise ihre Arbeitseigenschaften. Infolge späterer Selektionsarbeiten ging die Verbesserung der äußeren Qualitäten der Jagdfertigkeiten in den Hintergrund. Heute werden Tiere dieser Rassengruppe zunehmend nicht zur Jagd, sondern als Begleithund, Dienst oder Wächter erworben.

Kerry Blue Terrier

Der Irish Blue Terrier ist eine einzigartige und seltene Rasse, die ursprünglich zur Jagd auf Ratten, Marder und Otter gedacht war. Die Hunde sind ziemlich groß, mit der ursprünglichen Struktur und Fellfarbe. Kerry Blue Terrier sind heute eher dekorative Rassen. Sie sind gut trainiert in Teams und verschiedenen Tricks, sie sind sehr an ihren Meister gebunden, sie lieben es zu reisen.

Ist wichtig. Sie sollten den Hund niemals von der Leine lassen, weil er sehr unruhig ist und zur Flucht neigt. Und es ist nicht immer möglich, dass sie ihren eigenen Weg nach Hause finden.

Der Trainingsprozess muss so schnell wie möglich beginnen. Welpengewohnheiten, Verspieltheit, Springvermögen und der Wunsch, in dieser Rasse Streiche zu spielen, bestehen bis ins hohe Alter.

Manchester Terrier

Die Rasse wurde im frühen 19. Jahrhundert in England geboren, besonders für die Rattenjagd. Im Laufe der Zeit ist die Notwendigkeit für eine solche Jagd verschwunden, und die Manchesters sind zu idealen Begleithunden geworden, die kühn und loyal zum Besitzer sind.

Dies sind relativ große Hunde (bis zu 42 cm groß), mit bemerkenswerter Intelligenz und Witz. Absolut nicht aggressiv, lieben sie alle Familienmitglieder und sind immer bereit, sie zu verteidigen.

Sealyham Terrier

Die ursprünglichste kleine Rasse, die seit der Antike für die Jagd auf Dachse und Füchse verwendet wurde. Hunde zeichnen sich durch Furchtlosigkeit aus, werden heute aber nicht mehr als Jäger eingesetzt. Kommt gut mit allen Haustieren zurecht, außer kleinen Nagetieren.

Es hat einen ruhigen und phlegmatischen Charakter, ideal als guter Freund und Begleiter. Fühlt gute Laune Host, kann aber manchmal Sturheit und Ungehorsam zeigen.

Alles über die Herkunft, Erziehung und Pflege der Hunderasse Sealyham Terrier.

Scotch Terrier

Der Scottish Terrier ist ein sehr aktiver, rücksichtsloser, kräftiger und robuster Hund, der es liebt, große und kleine Nagetiere zu jagen. Dies ist ein echter Höhlenjäger, obwohl er extrem selten und in letzter Zeit selten benutzt wurde.

Es ist gut trainiert und erzogen, verlangt regelmäßige lange Spaziergänge. Zu jedem Thema, hat seine eigene Meinung, versucht aber auf den Besitzer zu hören, den er sehr liebt und respektiert.

Terrier wurden nie zur Jagd benutzt

Trotz der Tatsache, dass alle Rassen unten Terrier sind, wurden sie nie zum Grabe benutzt. Sie wurden ausschließlich als Ziertiere gehalten, absolut nicht zur Jagd geeignet.

Australischer Terrier

Kleines, dekoratives Hündchen mit schwierigem Charakter. Er bellt gerne laut, knabbert an Schuhen und Möbeln, ist extrem aktiv und ruhelos, fangt Mäuse. Bei richtiger Erziehung und Sozialisation kommt man gut mit Hunden des anderen Geschlechts zurecht. Andernfalls wird die Tendenz zur Dominanz gewisse Unannehmlichkeiten verursachen.

Anfangs wurden sie zur Jagd auf kleine Nagetiere gezüchtet, heute werden sie nicht mehr zur Jagd genutzt.

Australischer seidiger Terrier

Äußerlich ist der Hund dem Yorkshire Terrier sehr ähnlich, hat aber den Charakter eines echten Jägers. Silky Terrier ist ein aktives, intelligentes, listiges und aufmerksames Haustier. Behandelt dekorative Zimmerrassen, benötigt aber ein kompetentes und rigides Training, tägliche körperliche Aktivitäten.

Wegen seines starken Temperaments kommt es mit anderen Tieren nicht zurecht, es ist schwierig zu lernen und zu sozialisieren.

West Highland White Terrier

Züchtete die Rasse in Schottland, vor allem für Fuchsjagd, aber vor kurzem gilt es als dekorativ. Es hat einen leichten, geselligen Charakter, liebt es mit Kindern und anderen Haustieren zu spielen. Hunde sind sehr anmutig, energisch und mutig, sie sind hyperaktiv und ausdauernd, sie sind in Teams gut trainiert.

Es wird nicht empfohlen, den Hund von der Leine zu nehmen, da er instinktiv die Beute jagen und versehentlich unter die Räder des Autos fallen kann.

Yorkshire Terrier

Eine der ältesten Rassen, deren Herkunft nicht vollständig bekannt ist. Während ihrer Entstehung wurde die Rasse aktiv zur Jagd auf Ratten und Erdhörnchen eingesetzt. Jetzt gehört die Rasse zur Klasse der dekorativen, häuslichen Hunde.

Trotzdem hat die Rasse ein mutiges, furchtloses Temperament, gibt gut nach, trainiert und fühlt die Stimmung des Besitzers. Die Hauptsache - um eine Annäherung an den Hund zu finden, sich damit anzufreunden.

Alles über das Halten von Hunden züchten Yorkshire Terrier in vollem Artikel.

Russisch von

Es ist der kleinste Terrier der Welt und hat keinen Bezug zur Jagd. Das Gewicht eines erwachsenen Hundes übersteigt selten 2,5 kg, sie haben sehr dünne Knochen und schwache Muskeln. Oft haben Vertreter dieser Rasse eine instabile Psyche, aber ein absolut gesundes Haustier zeichnet sich durch seine Hingabe, seinen spielerischen und schelmischen Charakter und seinen Gehorsam aus.

Es sollte bedacht werden, dass diese Hunde sehr schmerzhaft sind, erhöhte Aufmerksamkeit erfordern. Sie sind schlau und erinnern sich leicht an die grundlegenden Befehle.

Erfahren Sie mehr über den kleinsten russischen Toy Terrier.

Japanischer (Nihon) Terrier

Die seltenste, vom Aussterben bedrohte Hunderasse. Einige Vertreter sind nur zu Hause in Japan zu finden. Die Rasse wurde als Zierpflanze gezüchtet, indoor, unabhängig von der Jagd.

Hunde unterscheiden sich in Genauigkeit, Sauberkeit, leichte, lebenswerte und aktive Disposition. Für die Rasse zeichnet sich durch Liebe, Positivität, Hingabe an den Besitzer, leichte Erregbarkeit, scharfer Verstand, hervorragende Schutzeigenschaften aus.

Norny Hunde

Unter den Jagdhunden gibt es Rassen, die schon in jungen Jahren trainiert werden sollten. Aber da sind diejenigen, die die Fähigkeiten eines Jägers mit Muttermilch aufgenommen haben. Ein Beispiel dafür wäre die beliebte Rasse der gegrabenen Hunde - Meister der Fischerei für kleine Tiere.

Klassifizierung von wühlenden Felsen

Rassen, deren Zucht in der Verbesserung der Jagdfähigkeiten bestand, genannt Bau. Diese Arten sind angepasst, um in Tierheimen zu arbeiten. Das Äußere der Art wurde in Übereinstimmung mit allen "Jagd" -Anforderungen sorgfältig durchdacht und gezüchtet. Scheitert nicht und Intelligenz von Felsen. Hunde bewältigen schwierige Aufgaben gut und sind gut ausgebildet.

Tabelle 1. Kategorien von gegrabenen Hunden.

Am beliebtesten

Unter den Jagdrassen sind die echten Favoriten der Tierfischerei erwähnenswert. Trotz der großen Artenvielfalt bleiben diese Rassen auf dem Höhepunkt ihrer Beliebtheit.

Dackel

Der beliebteste Bau wurde vor vier Jahrhunderten gezüchtet. Seitdem wurde das Temperament des kleinen Jägers konzentriert und gestärkt. Der Bruttrieb wird oft hypertrophisch genannt. Der Besitzer beschäftigt sich nur mit dem Polieren von angeborenen Fähigkeiten.

Abhängig von der Größe sind Dackel in verschiedene Arten unterteilt:

  1. Standard. Das Gewicht beträgt mehr als 7 kg und erreicht oft 15. Die Widerristhöhe beträgt etwa 23 cm Das Äußere ist kräftig mit einem klaren Rand der Frontpartie - eine starke Brust und ein schmales Becken. Die Pfoten sind kurz, stark und krumm gepflanzt, so dass es dem Hund angenehm war, aus dem Loch zu springen. Mündung verlängert, Ohren hängen mit abgerundeten Enden.
  2. Langhaar Ähnlich wie bei der vorherigen Figur, aber lange Haare.

Dackel hat sich längst als ideales Haustier etabliert. Unprätentiöser Inhalt. Sie widmet sich ganz dem Leben des Besitzers, ebenso bereitwillig auf der Couch und auf dem Feld gepolstert.

Dackel schiebt Dachs

Das Team versteht perfekt und lernt schnell. Es führt jedoch nur die Aufträge aus, die es für angemessen hält. Angeborener Stolz und Unabhängigkeit sind in diesem Hund mit Hartnäckigkeit kombiniert.

Dackel ist eine Affiliate-Rasse und benötigt daher viel Aufmerksamkeit. Die Einsamkeit bleibt schlecht, ebenso wie die Rivalität mit anderen Haustieren. Willful und erfordert Patiententraining sowie respektvolle Haltung.

Dackeltraining ist sehr wichtig. Wenn Sie nicht anfangen, einen Welpen im Säuglingsalter aufzuziehen, wird er versuchen, den Besitzer sich selbst unterzuordnen und wird bald der wichtigste häusliche Diktator sein.Sie können mehr darüber lesen, wie man den Dackel in unserem separaten Artikel ausbildet.

Jagdterrier

Eine kluge und mutige Jagdtiere nimmt den zweiten Platz in der Popularität unter kleinen wühlenden Felsen. Es kommt nicht nur mit Kleinwild, sondern auch mit Vogel- und Huftieren zurecht.

Jagdterrier nach einer erfolgreichen Jagd

Über hundert Jahre seines Bestehens eroberte der Jagdrier die Herzen der Jäger. Sein Äußeres ist ideal zum Graben:

  • trockener kompakter Körper;
  • das Gewicht im Durchschnitt erreicht 10 g, die Widerristhöhe - 38 cm;
  • starke Muskeln und starke Glieder;
  • lange Schnauze;
  • zweischichtige Wolle mit einer dicken Unterwolle.

Jagdterrier - die Konzentration von Mut und Aggression. Dies ist ein starkes Temperament, konzentriert in einer Miniaturzucht. Jagdterrier kann sich absolut nicht fürchten. Furchtlos stürzt er in das Dachsloch, überschwemmt vom Durst, sein Potential zu erkennen.

Kleiner Hund mit starker Veranlagung

Für solche qualitativ hochwertigen Daten muss der Besitzer mit Geduld bezahlen. Es ist schwierig, eine Jagdtiere zu trainieren. Dies ist eine Rasse mit einem schweren Temperament und unerschütterlichen Temperament. Hartnäckige und strenge Hunde werden sicherlich versuchen, in seiner eigenen "Herde" die Oberhand zu gewinnen. Er respektiert den Besitzer, aber er ist bereit zu streiten und eine hartnäckige Laune zu zeigen.

Steinhaufen Terrier

Cairn Terrier ist eine Rasse, die den Instinkt des Jägers und eine schöne Erscheinung kombiniert. Die ersten Kerne wurden entfernt, um Pelztiere in felsigem Gelände zu jagen und Häuser vor Nagetieren zu schützen. Später wurde die Rasse verbessert, indem ihre jagdlichen Fähigkeiten auf eine größere Bandbreite "gelehrt" wurden. Heute kann der Kern den Fuchs leicht austreiben, mit Wasservögeln fertig werden und den Marderhund zermalmen.

Das Aussehen eines erwachsenen Kernterriers ist spezifisch. Das Wachstum erreicht 28 cm, Gewicht - etwa 6-7 kg. Das Highlight des Äußeren war zerzauste Wolle, die an einen schlampigen Kobold erinnert.

Es war das "Gefieder", das die geringe Beliebtheit der Rasse als Haustier verursachte. Dies wurde auch zum Kerntrumpf. Er wurde nur von eifrigen Jägern, den raffiniertesten Instinkten der Rasse, genommen.

Rasse Cairn Terrier eignet sich für Training und Ausbildung

Heute ist es schwierig den Stammbaum zu finden. An der Ausbildung der Rasse haben nicht nur Reinrassige teilgenommen, sondern auch Terrier und ihre schottischen Brüder.

Der Cairn Terrier ist ein kühner und entschlossener Hund. Wie es sich für einen tapferen Jäger gehört, ist sie in Sanftmut nicht anders und ist bereit gegen das Team zu gehen. Schlauer und energischer Kern schütteln leicht die Geduld sogar des erfahrensten Hundeführers. Cholerische Natur braucht eine individuelle Herangehensweise - der Kern wartet nicht auf einen Befehl, wenn ein Hase am Horizont erscheint. Ein Hund erkennt Instinkte, egal was es kostet.

Ich sehe Beute, ich sehe keine Hindernisse

Unter den Bedingungen der Wohnung können Sie einem aktiven Temperament im Training freien Lauf lassen. Es genügt, den Kern des "Search!" - Teams zu trainieren und seine Spielzeuge regelmäßig in Steinen und Dickicht zu verstecken.

Beliebte Arbeitsrassen

Bei der Klassifizierung der arbeitenden Arten ist es unmöglich, den Foxterrier nicht zu bemerken - ein speziell für die Arbeit mit Füchsen gezüchteter Hund.

Fox Terrier im Training

Die Größe eines erwachsenen Hundes ist ziemlich kompakt: die Widerristhöhe beträgt 38 cm und das Gewicht beträgt nur 8 kg. Fox Terrier sind langhaarig und glatthaarig. Kleine Größe, perfekt kombiniert mit der angeborenen Ausdauer des Fox Terrier. Dies ist ein starker muskulöser Hund, der mit bemerkenswertem Mut und Entschlossenheit ausgestattet ist.

Jack Russell Terrier

Jack Russell Terrier ist ein Miniatur-Star von Höhlenrassen. Adult Jack Russell hat eine Körpergröße von 30 cm, die Konstitution ist flexibel, die Muskeln sind entwickelt.

Jack Russell bei der Arbeit

Aktiv und ausdauernd nimmt er gerne an Jagdausflügen teil. Es ist eine große Freude, die Rasse zu trainieren und zu trainieren, denn neben der angeborenen Geschicklichkeit sind Jacks berühmt für ihre gesellige Veranlagung.

Wenn dieser Hund in die Familie kommt, verstehen die neuen Besitzer, dass sie diesen Kobold erworben haben. Dieses kleine Tier ohne verbesserte Ausbildung und strenge Ausbildung wird in der Lage sein, die gesamte Wohnung zu zerschlagen. Und sein Charakter ist ein echter Test für die Nerven der Gastgeber. Lesen Sie mehr darüber, wie man einen Jack Russell Terrier Welpen trainiert, lesen Sie in unserem separaten Artikel.

Airedale Terrier

Airedale Terrier - ein großer universeller Gruppenjäger. Die Rasse ist geeignet für die Jagd in Höhlen, sowie für das Fangen von Enten und die Arbeit mit großen Tieren. Das Wachstum des Airedale Terrier übersteigt leicht die klassischen Maße der Höhlenbewohner - 60 - 62 cm.

Der Airedale Terrier ist ziemlich intelligent und initiativ. Kann auch ohne die Teilnahme des Jägers jagen. Der Hund kommt mit der Beute zurecht und tötet sie von alleine. Sehr schlau und einfach zu erreichen. Züchten Sie häufig Rasse als Service.

Border Terrier

Ein mittelgroßer Jäger mit einem gut entwickelten Instinkt. Besiegt mit Weidefüchsen, Dachse und anderen Tieren. Zusätzlich zu angeborenen Fähigkeiten, bekannt für eine freundliche Einstellung. Unbestreitbares Plus der Rasse - die stärkste Immunität.

Border Terrier und Gefangener Fox

Norfolk Terrier

Ein Miniaturjäger, der in England gezüchtet wurde. Seine Höhe erreicht 25 cm, das Gewicht eines erwachsenen Tieres beträgt 4-5 kg. Das kompakte Äußere erlaubt der Rasse, nicht nur Füchse und Dachse, sondern auch Frettchen, Ratten und Kaninchen zu bekommen.

Norfolk für einen Spaziergang

Die Natur von Norfolk ist wirklich Englisch. Dies ist ein weiser und zurückhaltender Hund, der sein starkes Temperament sorgfältig kontrolliert. Freundlich und geduldig, daher als Wohnung Haustier geeignet.

Halbarbeitskategorie

Halbarbeitsrassen sind Hunde, die ihre jagdlichen Fähigkeiten bei der Aufzucht teilweise verloren haben. Früher wurden diese Rassen aktiv genutzt, um das Tier zu fangen, aber im Laufe der Zeit wurden sie in die Kategorie der häuslichen Begleiter aufgenommen.

Kerry blau

Übermäßig aktiver Hund. Es ist nicht wünschenswert, es in unbekanntem Gelände von der Leine abzusenken. Ausweichen, Verspieltheit und Neugier bleiben bis ins hohe Alter erhalten, ebenso wie der Wunsch, unerforschte Ecken zu besuchen.

Exquisites Äußeres ersetzte Arbeitsfähigkeiten

Seltene und wendige Zucht für die Gewinnung von Mardern, Ottern und anderen Kleintieren. Ein ausgewachsener Hund hat einen großen starken Körper und eine auffällige Erscheinung. Kerry blaue Haare sind lockig und kurz.

Äußerlich extravagant und exquisit. Oft auf Messen gezeigt.

Manchester Terrier

Gezüchtet für die Jagd auf Ratten, ist heute berühmt als der perfekte Heimatgenosse. Allmählich ließ die Notwendigkeit der Vernichtung von Ratten nach und machte damit die aggressiven Züge des Charakters von Manchester irrelevant.

Die Größe eines erwachsenen Terriers ist nicht klein - ungefähr 40 cm, es ist ein eleganter Hund, der mit einem scharfen Verstand und einem Durst nach Eindrücken ausgestattet ist. Mit dem Verlust der Jagdinstinkte verschwand Aggression aus dem Charakter von Manchester. Dies ist eine gutmütige Rasse, unendlich liebende Kinder.

Sealyham Terrier

Zuvor gezüchtet für Dachsweide, wird heute als Indoor-Deko-Look verwendet. Willy und List, Sealyham wird die Atmosphäre eines jeden Heims wiederbeleben. Norny Qualitäten seines Charakters sind in der Vergangenheit, aber Geschicklichkeit und ein scharfer Verstand sind immer noch oben.

Zu den halb arbeitenden Terriern gehören oft solche, die noch nie zur Jagd benutzt wurden. Das Äußere dieser Arten eignet sich zum Fang von Wild, aber das Temperament der Felsen entspricht nicht den Anforderungen.

Nicht arbeitende Arten mit unentwickelten Jagdfähigkeiten

Arten von nicht arbeitenden Hunden:

  • Australischer Terrier;
  • westliches Hochland weiß;
  • Yorkshire Terrier;
  • Russian Toy, ein langhaariger Spielzeugterrier;
  • Japanischer Terrier

Der langhaarige Toy Terrier ist eine junge Rasse, aber Experten sind sicher, dass es als ein Schatz der russischen Zucht und Kynologie betrachtet wird. Diese charmanten Hunde vereinen viele wunderbare Eigenschaften: ein unglaublich berührendes Aussehen, friedliche und fügsame Art, gute Gesundheit und eine lange Lebenserwartung, während die Miniaturgröße jedem Menschen erlaubt, ein langhaariges Spielzeug zu haben. Sie können mehr über den langhaarigen Toy Terrier in unserem separaten Artikel lesen.

Hund Pretravka und Training

Der Pretrak ist die Verbesserung der angeborenen Jagdfähigkeiten in der Zucht durch Training.

Manche Rassen sind mit einem derart hypertrophierten Jagdinstinkt ausgestattet, dass sie einfach kein Training benötigen. Ein oder zwei Ausflüge in den Bau sind genug für einen solchen Hund, um das Wesen der Arbeit zu verstehen und "unabhängige Aktivitäten" aufzunehmen. Aber solche Individuen sind extrem klein, weshalb für die meisten Hunde eine Vorbehandlung verwendet wird.

Vorliebe eines jungen Hundes

Abhängig von der Rasse des Hundes und seinem "Profil" werden verschiedene Arten von Pretrakki verwendet. Alle von ihnen können in drei Arten unterteilt werden:

  • Docking auf dem Boden;
  • künstliche Löcher benutzen;
  • in der natürlichen Umgebung.

Training auf dem Boden

Im Mittelpunkt eines solchen Vorwandes steht die Entwicklung der aggressiven Haltung des Hundes gegenüber der Beute. Organisieren Sie ein solches "Treffen" in einem vorbereiteten Gebiet, eingezäunt und sicher.

In der ersten Trainingsphase wird das Ködertier in einen Käfig gelegt und der Hund wird ausgestoßen. Sie lernt zu bellen und richtig auf die Beute zu reagieren. Im Laufe der Zeit wird die Aufgabe kompliziert, indem das Spiel freigegeben wird und dem Hund die Möglichkeit gegeben wird, zu kämpfen.

Die Aufgabe besteht darin, die Beute zum Laufen zu bringen

Ratten, Hasen und Füchse werden als Hocker benutzt. Hundeforscher empfehlen dringend, nicht mit Katzen zu arbeiten. Der Hund in diesem Beispiel wird nur lernen, zu jagen und Beute zu machen. Darüber hinaus dient die Katze als ein schwaches potentielles Objekt, und das Training mit ihrer Teilnahme wird Probleme in einer friedlichen Umgebung in der Zukunft bringen.

Um die Aufgabe eines teilweise ausgebildeten Hundes zu verkomplizieren, kann im Dunkeln die Fähigkeit des Fangens im Dunkeln (im Bau) trainiert werden. Sobald ein junger Hund eine Ratte leicht zu überwinden beginnt, wird er zur Arbeit mit Füchsen gebracht.

Verwendung von künstlichen Löchern

Das Training mit einem künstlichen Bau beginnt, wenn der Welpe 4-5 Monate alt wird. Zuerst wird der Hund trainiert, sich in einem Bau zu verhalten, ohne einen Köder zu benutzen. Wenn der Welpe in das Tierheim einbrechen kann, wird er ihn trainieren, mit nicht lebenden Objekten zu arbeiten.

Zuallererst muss der junge Jäger lernen, Objekte auf Befehl aus dem Loch zu ziehen. Später werden sie durch ausgestopfte Beute ersetzt. Wenn der Hund lernt, mit einem Simulator von Lebewesen zu arbeiten, wird ein vorgefangenes Tier in die Arbeit einbezogen. Erste Begegnungen mit lebender Beute sollten sich einprägen - der Fuchs ist gefesselt, damit der Hund ihn anbellen kann.

Prüfung für einen Jagdhund wird Fuchsfischen in einem künstlichen Loch sein. In diesem Fall ist es nützlich, die Kiefer zu öffnen, da der Hund notwendigerweise einen toten Griff verwendet.

Video - der erste Welpe

Übung in vivo

Die erste Jagd eines jungen Hundes findet in einem besonderen Bereich statt. Ausgewählte Gebiete mit bewohnten Löchern von Füchsen oder Waschbären. Das Treffen mit einem Waschbären kann tragisch für den Hund enden.

Badger ist zu stark ein Rivale für einen jungen Hund

Zonen mit leeren Gängen sind nicht zu empfehlen, da der Hund an "leeren" Stellen bellen lernt. Am einfachsten ist es, im Winter geeignete Löcher zu finden - auf der Spur im Schnee, die helfen werden, den Bewohner zu identifizieren. Verfolge ein Wohnloch in absoluter Stille, ohne dich dem Unterstand zu nähern.

Wie läuft die Jagd?

Jagdfuchs oder Waschbärhund tritt nach folgendem Plan auf:

  1. Der Hund folgt der Spur des Tieres und betritt den Bau.
  2. Greift den Fuchs an und zwingt sie auf jede erdenkliche Weise, das Tierheim zu verlassen. Wenn ein Tier nicht in einer Sackgasse gefangen wird, beißt der Hund ihn und zwingt ihn zur Flucht.

Dackel fing Fuchs

Oft dauert der Kampf mit dem Fuchs, der sich in einer Sackgasse befindet, bis zu einer halben Stunde. Mit angeborenen Instinkten versucht der Hund, Orte mit Beute zu tauschen, sich zu entfernen oder sogar das Loch zu verlassen, um das Tier zu zwingen, das Tierheim zu verlassen.

Die Hauptkriterien für einen richtig ausgebildeten Hund sind solche Fähigkeiten:

  • Bosheit an der Bestie;
  • Entschlossenheit, in das Loch zu springen;
  • die Fähigkeit, sich dem Kampf anzuschließen;
  • erdrosselnde Beute Fähigkeit.

Jagdhundwettbewerbe

Wettbewerbe zum Fangen eines wilden Tieres in einem künstlichen Loch werden abgehalten, um die Jagdfähigkeiten eines bestimmten Tieres zu beurteilen, sowie um ein zusätzliches Training der Beweglichkeit durchzuführen. Die Wettkämpfe werden nach klaren Regeln ausgetragen und nach dem Ende der Jagd erhalten die Hunde Punkte.

Welche Hunde dürfen an Wettkämpfen teilnehmen?

Der Wettbewerb basiert auf dem Prinzip der konventionellen Fischerei. Ein Hund wird in ein künstliches Loch gerannt und seine Fähigkeiten werden bewertet.

Die Auswertung erfolgt nach mehreren Kriterien:

  1. Bosheit. Die Aggressivität des Hundes gegenüber Beute wird bewertet. Der Indikator wird die Methode, auf die der Hund zurückgreifen wird, um mit der Bestie fertig zu werden. Die höchste Punktzahl erhält der Hund, der die Bestie mit einem Todesgriff in die Kehle genommen oder rausgeschmissen hat. Der niedrigste Ball wird von einem Hund gewonnen, der die Beute nicht bewältigt hat.

Nornoe-Hunde sind Rassen, die speziell für die Jagd auf Tiere gezüchtet werden, die in Höhlen leben. Solche Rassen sind mit angeborenem Talent zum Fischen ausgestattet. Der Besitzer muss nur die Fähigkeiten des Haustieres verbessern und regelmäßig für ihn trainieren.