American Pit Bull Terrier - treuer Begleiter und tapferer Kämpfer

Inhalt:

Es ist schwierig, den genauen Zeitpunkt zu nennen, zu dem die Pitbullterrier nach Amerika kamen, aber es wird angenommen, dass dies im XVIII. Jahrhundert geschah. Diese Hunde wurden von Einwanderern aus europäischen Ländern mitgebracht, vor allem aber fielen Hunde aus Irland nach Amerika. In Amerika war es sehr lange erlaubt, Hundekämpfe bis zum 20. Jahrhundert zu organisieren, und deshalb weckten furchtlose Hunde, stark und stark, das Interesse bei amerikanischen Hundezüchtern dieser Zeit, die die Entwicklung und Verbesserung der Rasse aufnahmen.

Der beste Züchter, der zur Entstehung der Rasse beigetragen hat, war John P. Colby. Er war mit der Kreuzung von Bulldoggen und Terriern beschäftigt, um widerstandsfähig, furchtlos, stark und gleichgültig gegen die Schmerzen von Hunden zu sein, die eine blitzartige Reaktion hatten, die ideal zum Kämpfen wäre. Es war John Colby, der 1900 nach Amerika zog, um wunderbare Vertreter der Rasse Pit Bull Terrier ins Land zu holen. Andere Züchter, die den Erfolg seiner Hunde sahen, züchteten weiterhin Hunde seiner Linien.

Die ersten Pit Bull Terrier waren meist schwarz, weiß und rot. Allerdings war die Farbe für die Züchter nicht wichtig, denn das Wichtigste, was sie bei gezüchteten Hunden schätzten, war der Wunsch, im Ring zu gewinnen und gleichzeitig eine freundliche Einstellung gegenüber der Person.

Heute wird der American Pit Bull Terrier weder von der FCI noch vom American Kennel Club anerkannt. Rasse vom UKC anerkannt. Der Grund für die Nichtanerkennung einer Rasse mittleren Alters ist, dass ihre Vertreter immer noch einen anderen Typ haben: Manche Hunde sehen massiv aus, andere sind leichter und eleganter. Pit Bull Terrier Züchter hatten immer wenig Interesse am Äußeren der Hunde, die sie züchteten, sie verließen sich auf die Stärke und Kraft der Kiefer, und in dieser Hinsicht sind alle Pit Bull Terrier gleich gut.

Rassebeschreibung, Standards

Da der American Pit Bull Terrier nur von einer Hundeorganisation - UKC - anerkannt wird, sollte er auf dem Standard dieses Clubs basieren. Der Standard besagt, dass der Pitbull zunächst harmonisch gefaltet und ausbalanciert sein muss, weil er seine Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit ausübt. Die Schönheit dieses Hundes ist in seinem starken Temperament und seiner atemberaubenden Leistung.

Der Kopf des Pitbulls sollte trocken, rechteckig, mit einem flachen Schädel, breit zwischen den Ohren und mit konvexen Wangen sein. Die Schnauze hat ein quadratisches Format und sollte breit und tief sein. Kiefer - notwendigerweise stark und stark und bilden einen Scherenbiss. Pit Bull Terrier Ohren können abgeschnitten oder natürlich sein. Augenfarbe ist als die Farbe der Nase erlaubt.

Ein trockener und muskulöser Nacken in Kombination mit einem kurzen kräftigen Rücken und einer tiefen Brusttasche machen den Pit Bull Terrier zu einem echten Athleten unter den Hunden.

Der Schwanz ist nicht lang, niedrig angesetzt, der Hund hält ihn in horizontaler Position.

Pit Bull Terrier Haar sollte glänzend, kurz, dicht am Körper, hart sein. Die Farbe kann beliebig sein, einschließlich der Anwesenheit von weißen Flecken.

Gewicht und Größe sind nicht durch den Standard spezifiziert, jedoch ist das bevorzugte Gewicht der Hunde von 16 bis 27 kg, Hündinnen - von 14 bis 23 kg.

Die Art und Verwendung der Rasse

Überraschenderweise, aber der Pitbull hat einen weichen und liebevollen Charakter. Mit der enormen Kraft, die Hunde dieser Rasse besitzen, haben sie eine sehr ausgeglichene und ruhige Art, sind gesellig und fröhlich. Dies wurde durch jahrhundertelange Züchtung erreicht, die auf die Entwicklung der Menschheit in den Pit Bull Terriern als einer der Hauptzuchtmerkmale abzielte.

Dies sind selbstbewusste Hunde, die bei Bedarf für sich, ihren Besitzer und ihre Familienmitglieder einstehen können. Zur gleichen Zeit sind sie unglaublich gehorsam und versuchen alles zu tun, um den Besitzer zufrieden zu stellen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Pit Bull Terrier keine gute Erziehung und kein gutes Training benötigt. Pit Bull Terrier, vor allem Männchen, neigen dazu, zu dominieren, so dass der Haushalt von den ersten Tagen des Erscheinens des Welpen im Haus aus zeigen muss, dass sie in der Hierarchie eine höhere Stufe einnehmen als er. Es ist notwendig, ihn ohne Beschwerde zu lehren, ihm zu erlauben, seine Schüssel zu nehmen, sein Spielzeug zu berühren, usw.

Pitbullterrier zeigen oft Aggression gegenüber anderen Hunden, insbesondere des gleichen Geschlechts mit ihnen, daher brauchen sie frühe Sozialisation und Kommunikation mit anderen Hunden von Schenyachestva.

Hundekämpfe heute sind in fast allen Ländern der Welt offiziell verboten. Daher sind Pit Bull Terrier heute großartige Begleiter und erstklassige Leibwächter. Sie sind leicht zu erlernen, so dass Sie mit ihnen für Hunde wie Frisbee, Gewichtszunahme, Agilität, Schleppen von Skifahrern usw. spielen können.

Einstellung zu Kindern und Merkmale des Trainings

Pitbulls haben sich als wunderbare Begleithunde und Familienhunde erwiesen, die große Liebe für Kinder zeigen. Zu Hause spielen diese Hunde gerne mit ihren Kindern, lassen sich an den Pfoten packen und ziehen am Schwanz, und auf der Straße beschützen sie selbstlos ihre kleinen Freunde.

Hunde dieser Rasse müssen zum Abschluss des Trainings benötigt werden. Diese Hunde sind körperlich extrem stark, so dass der Besitzer seinem Hund gutes Verhalten und Gehorsam beibringen muss. Wenn er noch keine Erfahrung in der Ausbildung von Hunden dieser Rasse hat, wäre die beste Option, eine Hundetrainingsschule oder einen erfahrenen Ausbilder zu kontaktieren, der einen Plan für die Arbeit mit einem bestimmten Hund entwickelt und dem Besitzer beibringt, sein Haustier richtig zu behandeln.

Im Allgemeinen sind amerikanische Pit Bull Terrier leicht zu trainieren und freuen sich über jede Gelegenheit, dem Besitzer zu gefallen. Daher beginnen viele Besitzer, nachdem sie den allgemeinen Kurs der Ausbildung abgeschlossen haben, sich in ihren Hundeschutz- und Wachdienst einzubringen, in dem die Pit Bull Terrier in Geschicklichkeit mit Hirtenhunden und Rottweiler konkurrieren.

Amerikanische Pit Bull Terrier züchten

American Pit Bull Terrier werden immer beliebter. Diese Hunde erwerben Rapper und Rockmusiker und machen die Rasse noch berühmter und wiedererkennbarer. Aber das ist nicht besser für das Vieh der Pitbullterrier - es gibt viele Möchtegernzüchter, die Welpen bekommen, nur um Geld zu sparen, ohne sich um ihre Gesundheit und geistige Qualität zu sorgen. Somit haben die daraus resultierenden Hunde einen schlechten Ruf für die Pitbullterrier, weil sie oft unausgewogen sind und in die Hände von Menschen fallen, die nicht bereit sind, den Hund zu erziehen.

Deshalb muss der Besitzer des Pit Bull Terrier, der sich entschlossen hat, diese Hunde zu züchten, klar verstehen, warum er es will. Wenn er die Rasse weiterentwickeln und verbessern, mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen und zur Entstehung neuer Fans von amerikanischen Pitbull-Terriern beitragen will, heißt das, dass er es versuchen sollte.

Vor allem sollten Hunde-Produzenten mindestens eine Bewertung erhalten, die sie bei einer Hundeausstellung erhalten haben. Bitch ist genug, um eine Bewertung von "sehr gut" zu bekommen, und ein Hund - "ausgezeichnet". Dann sind die Hunde in der Zucht erlaubt, und ihre Welpen werden Dokumente über die Herkunft haben. Es macht jedoch Sinn, nur solche Hunde zu züchten, die die Rasse wirklich verbessern können.

Es wird empfohlen, die Hündinnen des American Pit Bull Terriers im Alter von mindestens 18 Monaten zu stricken, beim dritten Mal können die Männer ab dem 16. Lebensmonat gestrickt werden. Die Lücke zwischen den Hündinnen sollte mindestens ein Jahr betragen.

Die Schwangerschaft dauert 64 Tage (manchmal etwas mehr oder weniger) und endet in der Regel durch natürliche Geburt. Kaiserschnitt wird in seltenen Ausnahmefällen eingesetzt. Normalerweise sind drei bis acht Welpen in einem Wurf.

Enthält Pflege und Wartung eines Pit Bull

American Pit Bull Terrier sind Hunde, die sich in bester Gesundheit befinden und keine genetisch bedingten Krankheiten haben. Dies vereinfacht die Pflege dieser Hunde erheblich und ist der Vorteil von Pit Bull Terriern gegenüber Hunden anderer Rassen.

Das kurze und harte Fell der Pit Bull Terrier bereitet auch den Besitzern keine Probleme. Die Pflege des Pitbullterriers wird auf das Baden alle paar Monate und das gelegentliche Kratzen mit einem speziellen Schrubber reduziert. Dies reduziert die Häutungszeit und macht es fast nicht wahrnehmbar.

In regelmäßigen Abständen müssen Sie die Krallen eines Pit Bull Terrier trimmen und Ihre Augen und Ohren mit Wattestäbchen reinigen.

Wie ein Hund jeder Rasse braucht der Pitbullterrier eine gut durchdachte und ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Anstrengungen, um Form und Vitalität zu erhalten. In diesem Fall spielt es keine Rolle, wo der Hund lebt - in einer Wohnung oder einem Privathaus. Sie braucht ständigen Kontakt mit dem Besitzer und lange Spaziergänge.

Ein richtig ausgebildeter amerikanischer Pit Bull Terrier ist ein treuer, freundlicher, treuer Freund und Beschützer, der besonders gut mit Kindern umgehen kann. Dieser Hund ist ideal für aktive, selbstbewusste und selbstständige Menschen, die genug Zeit haben, ein Haustier aufzuziehen. Wer einmal Besitzer eines Pit Bull Terriers geworden ist, bleibt dieser Rasse meist lange treu.

Fütterung und Wartung des American Pit Bull Terrier

Es ist immer schön, einen gut gepflegten Hund mit einem gesunden und fröhlichen Aussehen zu sehen. Die Besitzer der vierbeinigen Freunde einer Person vertiefen sich oft nicht in die besondere Pflege und Ernährung ihrer Schützlinge, wenn man bedenkt, dass das Tier vom Schrottisch essen kann und während einer Häutung ungekämmte Haare hat. Wie dem Hund ist es egal, wie es aussieht und was es isst. Aber das ist ein großes Missverständnis, denn es gibt Allergiker und Besitzer eines schwachen Verdauungssystems bei Hunden, und die mangelnde Pflege für die Wolldecke kann zur Entwicklung von großen Hautproblemen führen. Daher ist es unerlässlich, sich regelmäßig um Ihre Haustiere zu kümmern und deren Gesundheit und Aussehen zu beobachten.

Features Pflege für den American Pit Bull Terrier

Wenn Sie nicht rechtzeitig einen Welpen aufziehen, kann er einen Hund wachsen lassen, der Charakter zeigen will, der "Hauptdarsteller" im Haus wird. Um dies zu verhindern, sollte man die Autorität des Besitzers von Kindheit an stärken: Nehmen Sie keinen Welpen in den Armen, im Bett, auf einem Sofa, gilt strikt für Fehlverhalten und bestrafen Sie gegebenenfalls mit angemessenen Methoden. Wenn Sie Zeit finden, mit dem Hund Kontakt aufzunehmen, sich daran zu beteiligen und Gehorsam zu lehren - mit dem Inhalt der Grube wird es keine Probleme geben.

Die Spaziergänge

Ein wichtiger Teil des Lebens eines Pit Bull Terrier ist lange Spaziergänge, aktive Spiele mit einer Person und verschiedene Spielzeuge, für die Sie ständig laufen müssen. Wenn ein Hund dieser Rasse in einer Wohnung gehalten wird, muss das Gehen mindestens 3 mal am Tag stattfinden, damit der Hund die überschüssige Energie, die während des Tages angesammelt wird, loswerden kann.

Pete freut sich darauf, Sie beim Joggen oder Radfahren zu begleiten und im Winter können Sie sogar Kinder auf Schlitten "reiten". Diese Hunde sind berühmt für Ausdauer und Ausdauer, sie sind bereit, ihrem Meister unermüdlich zu folgen.

Nuancen der Pitbullhygiene

  1. Angesichts der Anwesenheit eines sehr kurzen Wollmantels wird der Hund in dieser Hinsicht nicht viel Mühe haben. Aber das bedeutet nicht, dass Sie Ihr Haustier nicht kämmen können. Im Gegenteil, es wäre sehr nützlich, die Haut mehrmals mit einer harten Bürste zu massieren, und während der Häutung müssen Sie diesen Vorgang jeden zweiten Tag wiederholen.
  2. Sie können Ihren Hund alle paar Monate baden, und im Falle einer starken Kontamination eines Teils des Körpers, können Sie den Mantel mit Pulvershampoo aus natürlichen, hypoallergenen Komponenten reinigen, zum Beispiel hergestellt von Anju Beaute Aisance oder Baldecchi.
  3. Nach jedem Spaziergang die Pfoten des Hundes waschen und auf Beschädigungen untersuchen und zwischen den Fingern oder in den Kissen aus Kieseln oder Gläsern stecken, um eine spätere Eiterung zu vermeiden.
  4. Wenn der Hund "aktiv" isst, schlammiges Gesicht - waschen Sie Ihr Haustier nach jeder Mahlzeit.
  5. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Ohren der Pitbulls gewidmet werden, wichtig ist, dass sie sauber und trocken sind. Nach dem Gehen sollte die innere Oberfläche der Ohrmuschel regelmäßig mit Hilfe von speziellen Servietten oder Lotionen gereinigt werden, zum Beispiel von der bekannten Firma Otifree.
  6. Vergessen Sie nicht, regelmäßig die Augen und die Nase eines Pit Bull mit einer sauberen, in kochendes Wasser getauchten Serviette abzuwischen.
  7. Wenn Ihr Hund in einem Privathaus lebt, werden sich seine Krallen natürlich abschütteln und seinen Haustieren muss geholfen werden, indem sie abgeschnitten werden.

Ernährungsmerkmale des American Pit Bull Terrier

Das Verdauungssystem jedes einzelnen Hundes ist auf seine Art einzigartig und erfordert eine individuelle Herangehensweise bei der Zubereitung der Ernährung. Die Pitbull-Fütterungsnuancen basieren auf der Tatsache, dass es ein Hunde-Athlet ist, der viel Energie benötigt, um stark, beweglich und belastbar zu bleiben. Pete sollte nicht Übergewicht und vor allem Fett sein. Diese Rasse ist anders getönten und muskulösen Körper, die helfen wird, eine ausgewogene Ernährung und die Einhaltung der Nahrung zu erhalten.

Wenn Sie sich entscheiden, Ihr Haustier in Form von Trockenfutter zu füttern, dann wählen Sie "Hundefutter" nur Premium oder Super Premium. Ja, es ist teurer als die durchschnittliche Hundefutter, aber es enthält eine vollständige Palette von Mineralien und Vitaminen, und Proteine, Fette und Kohlenhydrate sind harmonisch für das normale Funktionieren der Organe und Systeme kombiniert. Zu den bekanntesten Unternehmen für die Herstellung von Futtermitteln höchster Qualität gehören:

Es ist notwendig, nach und nach etwas von einem auf das andere zu übertragen, indem man demjenigen, das früher gefüttert wurde, etwas neues Futter hinzufügt. Kaufen Sie nicht sofort eine große Tasche, beginnen Sie mit kleineren Mengen, weil es für einen Hund nicht einfach ist, elementar zu sein: eine allergische Reaktion oder Verdauungsprobleme zu verursachen. Vergessen Sie auch nicht, dass der Hund frisches Wasser in einer Schüssel haben muss.

Die gemischte Art der Fütterung ist nicht für alle Pitbulls geeignet. Um negative Folgen zu vermeiden, ist es besser, einen Spezialisten zu konsultieren, der Ihnen hilft, eine geeignete Ernährung mit Futter und natürlichen Produkten zu entwickeln. Dies kann ein Tierarzt oder ein erfahrener Besitzer der Grube sein, mit dem Sie in speziellen Foren chatten können.

Wenn Ihr Pitbull "naturalkoy" frisst, sollten Sie folgende Nuancen beachten:

  1. Fleisch kann dem Hund Rind, Truthahn und Huhn (ohne Steine) - roh, gefroren im Voraus gefüttert werden. Periodisch geben Sie die Hühnerleber und das Herz in die Nahrung ein.
  2. Pitas sind sehr fischlieb, deshalb können sie 1-2 Mal die Woche mit Lachs oder Seehecht verwöhnt werden.
  3. Pitbull Porridge sollte in geringen Mengen gegeben werden, die Hunde dieser Rasse bekommen Fett von ihnen kurz vor ihren Augen. Einige Haferflocken und Weizenflocken sind ein paar Mal pro Woche erlaubt.
  4. Milchprodukte - nicht sehr fetthaltiger Kefir, Hüttenkäse - sind nützlich, aber sie sollten getrennt vom Fleisch für eine bessere Absorption gegeben werden.
  5. Es ist sehr nützlich, geriebenes rohes Gemüse mit Fleisch zu mischen - Kohl, Karotten, Zucchini, Kürbis, im Allgemeinen, alles, das Ihr Haustier bevorzugt. Sie können einen Teelöffel Olivenöl hinzufügen.
  6. Es ist notwendig, Brot, Cracker und verschiedene Gefahren wie geräuchertes Fleisch, scharfes und gesalzenes Geschirr vom Tisch des Gastgebers vollständig zu beseitigen.

Versuchen Sie von Kindheit an einen Hund zu essen und einen bestimmten Platz im Haus, wo er essen wird. Dies diszipliniert nicht nur den Welpen, sondern hilft auch Verdauungsprobleme in der Zukunft zu vermeiden.

Pit Bull Terrier (amerikanischer Pit Bull Terrier, Pit Bull): Merkmale der Rasse, Pflege, Pflege, Fütterung, Ausbildung, Training

Der Pit Bull Terrier ist ein aktiver und mutiger Hund, ein "Athlet der Hundewelt", ausgestattet mit Spannung und dem Willen zu gewinnen. Die Rasse wird nicht zu faulen Hundezüchtern passen, die nicht bereit sind für regelmäßiges Training mit einem Haustier und sturem Hundetraining.

Beschreibung und Merkmale der Rasse

Die Presse verbreitete oft schreckliche Gerüchte über das unangemessene Verhalten der Pitbulls. Ihnen wird vorgeworfen, Tiere und Menschen angegriffen zu haben. Nur die Besitzer von Hunden, Züchter, die die Rasse züchten, und Liebhaber von Kynologen können die Voreingenommenheit einer solchen Haltung beurteilen.

Es gibt keinen anderen Hund, der so viele Streitigkeiten und zweideutige Urteile verursachen würde. Pitbull hat eine tolle Erscheinung, helles Temperament, starke Kiefer und eine nicht gerade gute Zuchtgeschichte.

Pet wird jede ihm vom Eigentümer anvertraute Aufgabe bewältigen. Mit einem scharfen Verstand ist er zum Training fähig.

Es kann ein Begleiter, ein Jäger, ein Athlet, ein Wachmann oder nur ein Haustier sein. Es zeichnet sich durch Ausdauer und den Wunsch zu gewinnen, unbegrenzte Hingabe und den Wunsch, den Besitzer in allem zufrieden zu stellen.

Pitbulls sind überraschend freundlich, sie sind bereit, die Freunde der Freunde des Gastgebers zu lecken, aber seine Feinde sind besser dran. Es ist praktisch unmöglich, die Kiefer des Hundes zu öffnen, die auf den Gliedmaßen des Feindes geschlossen sind, sie würde nicht zögern, sein Leben für seinen Meister zu geben.

Die Geschichte der Herkunft des Pitbullterriers

Die Vorfahren des Pit Bull Terriers - die Bulldogge und der Terrier - gaben ihm ihre besten Eigenschaften. Bulldog - Stärke und Ausdauer, Terrier - eine schnelle Antwort. Die Rasse erschien in Amerika, als Hundekämpfe populär waren. Die Hunde nahmen an blutigen Kämpfen mit ihrer eigenen Art teil, die Zoo-Aggression ist genetisch in ihnen enthalten.

Als Kämpfe verboten wurden, blieb die Vorsilbe "pit" im Titel aus der blutigen Vergangenheit der Pit Bull Terrier. In Übersetzung bedeutet es "Grube für den Kampf".

Der Ruf der angebundenen Gladiatoren war verdorben, in den meisten Ländern der Welt durften sie nicht gezüchtet werden. Pitbulls sind Hunde, die nicht von der internationalen Hundeorganisation FCI anerkannt sind.

Um den einzigartigen Genotyp zu erhalten, wurde die Pitbullterrierrasse in zwei Teile geteilt, ein neuer Standard wurde für Farbe, Gewicht, Größe und Amstaff festgelegt. Aber die Pitbull-Unterstützer blieben in vielen Ländern. Die Zucht hat sich nicht nur auf den strengen Rahmen des Standards im Aussehen beschränkt, die Hauptsache für Züchter war das einzigartige Temperament und die Arbeitseigenschaften des Hundes.

Zweck und Charakter eines Hundes

Viele Rassen haben ihren wahren Charakter verloren, weil sich die Züchter auf das Äußere konzentrieren und nicht auf die Psyche und den Charakter des Tieres. Pitbulls sind glücklich, Kennel Besitzer sind mehr an ihrem Temperament interessiert als Farbe, Größe des Kopfes und anderer Teile des Körpers.

Aufgrund des ausgezeichneten Geruchssinns werden Vertreter der Rasse im Dienst der amerikanischen und russischen Polizei eingesetzt. Beim Zoll helfen sie, Drogen und Sprengstoff zu finden.

Bei guter Aufzucht kommen Pitbulls gut mit anderen Hunden zurecht. Fremde sind meist vorsichtig, lassen sich nicht bügeln, weigern sich, Essen aus den Händen anderer zu nehmen. Aber unvernünftige Aggression nie zeigen.

Sie sollten auch nicht aggressiv auf äußere Reize reagieren, die von Fremden ausgehen, es sei denn, der Wirt hat den Befehl zum Angriff gegeben.

Pitbulls erzielen hervorragende Ergebnisse im Hundesport. Es ist eine große Freude für sie nicht nur den Prozess des Trainings, sondern auch die Aufregung des Wettbewerbs, wo Sie all Ihre Kraft ausüben müssen, um zu gewinnen.

Rassestandard und Welpenauswahl

Laut der Version der Hundeorganisation, die die Pitbulls registriert, gibt es einen bestimmten Rassestandard. Da es keine klaren Grenzen gibt, die Höhe und Gewicht definieren, ist es mehr wie eine Beschreibung. Die Besitzer des Zwingers selbst wählen eine charakteristische Art für ihre Hunde, die den Anforderungen des Standards nicht widerspricht. Jede Zuchtlinie ist einzigartig.

Allgemeine Beschreibung der Rasse:

  • Körpergewicht bis 30 kg;
  • Höhe bis 50 cm;
  • Fellfarbe beliebig, außer merle;
  • breite Schnauze und kräftige Kiefer;
  • rechteckiger Kopf mit vorgewölbten Wangen;
  • Ohren sind aufrecht, beschnitten und unbedeckt;
  • Augen sind oval, von jeder Farbe;
  • Nasenfarbe jeder Farbe;
  • muskulöser Rücken und enger Bauch;
  • Die Brust ist nicht sehr breit, aber tief;
  • kleiner Schwanz, tief angesetzt;
  • Glieder von mittlerer Größe, muskulös;
  • das Haar ist kurz, glatt, hat keine Unterwolle;
  • Charakter, selbstbewusst, freundlich und mutig, dem Besitzer gewidmet.

Bei der Zucht sind Gewicht, Größe und Farbe der Pitbullterrier nicht besonders wichtig. Bei der Auswahl eines Welpen raten erfahrene Hundezüchter daher, mehrere Zwinger zu umgehen. Hunde verschiedener Zuchtlinien können sich nicht nur im Aussehen, sondern auch im Temperament unterscheiden. Es lohnt sich, auf die Fettleibigkeit der Kinder, ihren Allgemeinzustand und ihr Verhalten zu achten.

Sie können die Natur der Welpen während des Spiels und der Fütterung sehen. Der Züchter muss Dokumente vorlegen, aus denen hervorgeht, dass der Wurf im Verein registriert ist, die Welpen gesund und geimpft sind. In einem bestimmten Alter wird die Welpenkarte in ein anderes Dokument geändert.

Inhalt, Pflege und Fütterung

Halten Sie einen Pitbull an der Leine oder in einem Freiluftkäfig auf dem Hof ​​ist unmöglich, es ist ein Indoor-Hund. Da sie keine Unterwolle hat, wird sie im Winter vor Kälte sterben. Kurze Wolle braucht keine besondere Aufmerksamkeit, sie wird mit einer harten Bürste gebürstet und nach Bedarf mit einem speziellen Shampoo gewaschen.

Der Hund Pit Bull Terrier braucht besondere Aufmerksamkeit vom Besitzer. Sie wird 2-3 mal am Tag gelaufen und zum Training gebracht. Pitbulls leben seit etwa 15 Jahren, werden selten krank. Einige Tiere leiden unter Hüftdysplasie, erblichen Augenkrankheiten und Nahrungsmittelallergien.

Da Pitbull-Welpen schnell wachsen, benötigen sie hochwertiges Futter für die richtige Skelettbildung.

Alle notwendigen Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente sind in Trockenfutter enthalten. Ab etwa 8 Monaten beginnen Hunde Muskeln aufzubauen, sie brauchen viel Eiweiß. Die Art des Essens muss entsprechend dem Alter des Hundes ausgewählt werden.

Grundlegende Fütterungsregeln:

  • Gib kein Essen von deinem Tisch;
  • beobachten Sie die Diät (für einen erwachsenen Hund ist Morgen und Abend);
  • füttern nur nach dem Gehen und körperlicher Anstrengung;
  • Wählen Sie ein Super-Premium-Qualität Lebensmittel.

Wenn Sie nach einem herzhaften Frühstück mit einem Pitbull spazieren gehen, kann er aufgrund der Beschaffenheit des Gastrointestinaltraktes leicht zu Eingeweiden werden.

Zusätzlich zu Trockenfutter ist es für ein Haustier nützlich, Kefir, Joghurt, Käse, etwas Gemüse und Obst zu geben.

Verbotene Produkte sind:

  • Trauben;
  • Brokkoli;
  • Pilze;
  • Zwiebel;
  • süßes Gebäck;
  • Schokolade und Süßigkeiten.

In der Tageskarte des Hundes sollte nicht gebraten werden, fettige Speisen, Weißbrot, gekochte und rohe Knochen, Maiskolben.

Wie man einen Hund ausbildet und erzieht

Pitbullterrierwelpen sind über alles Neue überrascht und vertrauen Fremden nicht. Dies ist eine normale Reaktion, aber ein erwachsener Hund sollte keine Angst haben und eine Person meiden.

Merkmale des Pitbulls der Hunderasse

Pitbull ist ein Kampfhund, wird aber oft als Jagdhund verwendet. Diese Tiere sind so berühmt für ihre schlechte Laune, dass sie in einigen Ländern auf legislativer Ebene verboten sind. Viele Menschen, die keine Angst vor dem Ruhm dieser Tiere haben, sind daran interessiert, wie viel ein Pitbull-Welpe kostet. In der Tat ist ihr Preis nicht so hoch. Ein reinrassiges Exemplar kann für nur 15-25 Tausend Rubel gekauft werden.

Die zukünftigen Besitzer eines solchen Tieres müssen alles über den Pitbull, sein Temperament und den Trainingsbedarf wissen, denn nur in diesem Fall ist es möglich, alle notwendigen Maßnahmen im Voraus zu treffen, damit das Tier sowohl für Haushalte als auch für Unbefugte sicher ist. Mit der richtigen Herangehensweise an die Erziehung wird der Hund nicht nur ein hervorragender Wachmann und Begleiter, sondern auch ein vollwertiges Familienmitglied, das nicht nur Menschen, sondern auch andere in einer Wohnung oder einem Haus lebende Tiere mit Zärtlichkeit behandeln wird.

Der Ursprung der Rasse Pitbullterrier

Diese Kreaturen wurden nicht als süße Haustiere gezeigt. Es wird vermutet, dass diese Rasse von den kollektiven Arbeiten von Züchtern aus England, Irland und Schottland gezüchtet wurde. Die aktive Arbeit an seiner Entstehung begann im 17. Jahrhundert. Die Bemühungen der Züchter waren darauf ausgerichtet, ein Tier zu erhalten, das die Stärke und geringe Schmerzempfindlichkeit von Bulldoggen aufweist, sowie die Agilität und Geschicklichkeit, die alle Terrier besitzen. Hunde mit solchen Eigenschaften waren notwendig, um an Bullenhetze teilzunehmen. Diese Unterhaltung wurde 1800 verboten, aber die Pitbullzucht fand immer noch einen Platz, weil zu dieser Zeit Hundekämpfe sehr populär wurden.

So wurden lange Zeit in diesem Haustier Aggressivität, Furchtlosigkeit, die Fähigkeit, sogar auf ein größeres Tier zu werfen, kultiviert, bis es besiegt wurde, sowie die Unempfindlichkeit gegenüber Schmerzen. Zur gleichen Zeit, im Jahr 1835, wurde in England der Hundekampf verboten, und die besten Exemplare wurden nach Amerika gebracht, wo diese Art von Unterhaltung nur an Popularität gewann.

Die Rasse der Hunde-Pitbull wurde erst 1898 im Vereinigten Königreich offiziell anerkannt. In Amerika wurden diese Tiere erst 1930 beschrieben, aber dort erhielt die Rasse einen neuen Namen. In Kanada und den USA wurde dieses Tier als American Pit Bull Terrier bekannt.

Viele Menschen, die wegen ihrer äußeren Merkmale mit Tieren begannen, wussten wenig über die Rasse und die Besonderheiten ihrer Zucht. Falsche Erziehung eines Tieres verursacht oft einen Angriff auf eine Person, und da diese Hunde schmerzlos sind und gezüchtet wurden, um anzugreifen, bis ihr Gegner stirbt, waren die Folgen solcher Angriffe sehr traurig. Die Aggressivität des amerikanischen Pitbulls, die durch lange Selektion festgelegt wurde, wird von den Menschen ausgerottet.

Diese Hunde brauchen einfach eine richtige frühe Sozialisation, einschließlich der Begegnung mit neuen Menschen, Gewöhnung an verschiedene Gerüche und Fremdgeräusche. Nur in diesem Fall wird der Welpe zu einem sicheren und ausgeglichenen Hund für andere, der an seinen Besitzer verraten wird. Die Bemühungen der Züchter zielen nun nicht nur darauf ab, die ursprünglich eingeführten Merkmale von Tieren zu beseitigen, sondern auch Zuchttiere, die sich für die Teilnahme an Ausstellungen eignen.

Beschreibung der Rasse Pit Bull Terrier

Die Entwicklung von Standards für diese erstaunlichen Tiere ist noch nicht abgeschlossen. Derzeit sind Pit Bull Terrier unterteilt in Terrier, Bulldog und Mischtyp. Die Beschreibung der Rasse wird durch die Tatsache kompliziert, dass diese Tiere eine Anzahl von Stammbäumen haben, die eine Anzahl von signifikanten Unterschieden zwischen ihnen haben. Bei der Beurteilung der Größe eines Tieres orientieren sich die Züchter hauptsächlich an ihrem Gewicht.

Es kann von 12 bis 36 kg variieren. Männer sind normalerweise etwas größer als Frauen.

Das Tierwachstum hängt oft vom Gewicht und den Proportionen der verfügbaren Knochen ab. Typischerweise sind Hundegrößen nicht bezeichnend für die Beurteilung der Qualität eines Vertreters dieser Rasse. Erfahrene Züchter achten auf die Harmonie des Körpers. Der Stamm hat eine rechteckige Form. Der Hals des Tieres ist nicht zu lang, aber muskulös. Wenn der Pitbull in Ruhe ist, hat er eine sanfte Biegung. Die Brust des Tieres ist sehr tief, seine Schultern sind breit, seine Rippen sind abgerundet und eingezogen. Die Leistenlinie des Pit Bulls ist hochgezogen, und der Rücken ist flach und breit.

Glieder von Vertretern dieser Rasse sind normalerweise von mittlerer Länge.

Vordere Füße weit auseinander. Ellenbogen sollten streng parallel zur Brust platziert werden. Die Hinterbeine sind gleich lang nach vorne. Oberschenkel muskulös. Vertreter dieser Rasse haben einen proportional kurzen Schwanz. Das Andocken dieses Körperteils ist strengstens verboten, da dies den Tod eines Pitbull-Welpen verursachen kann. Der Kopf des Tieres sollte fast quadratisch sein und eine breite und flache Stirn haben. Sogar amerikanische Pit Bull Terrier Welpen haben charakteristische, quadratische Wangenknochen und enge Wangen. Sie können entweder gezogen oder lose sein.

Auf den Wangen in den Zuchttieren gibt es keine Falten. Der Übergang von der Stirn zur Nase hat eine ausgeprägte Biegung, aber keinen scharfen Winkel. Die Nase ist normalerweise flach. Einige Vertreter dieser Rasse können ausgeprägte Bahnen und eine Furche zwischen den Augen haben.

American Pitbull hat einen starken, tiefen Kiefer. Die oberen und unteren Teile sind dicht geschlossen, wodurch eine rechteckige Form der Mündung entsteht. Die Zähne eines Tieres sind normalerweise groß, sie passen gut zusammen und verriegeln sich in einem Schloss. Die Gefahr von Pitbullbissen rührt vor allem davon her, dass Tiere einen Scherenbiss haben. Er wird die Ursache für das Ausreißen von Fleischstücken, wenn er von seinem Gegner gebissen wird.

Der American Pit Bull Terrier zeichnet sich durch breite und hohe Ohren aus. In Regionen, in denen das Stoppen verboten ist, werden sie in der Regel in einem frühen Alter beschnitten. In diesem Fall sind die Ohren gerade. Die Form der Augen kann rund, oval oder mandelförmig sein. Die Palette der Iris erlaubt keine. Augen weit auseinander.

Die Nase des Tieres sollte eng und mit gut entwickelten Nasenlöchern sein. Der Ohrstöpsel kann von beliebiger Farbe sein, aber am häufigsten sind Vertreter der Rasse mit einer schwarzen und braunen Nase. Die Farbe der Wolle ist am vielfältigsten. Reiner weißer, brauner oder schwarzer Pitbull ist selten. In der Regel auf dem Hintergrund der Hauptfarbe gibt es Flecken von weißer Farbe, die oft auf der Brust, Bauch und manchmal das Gesicht oder die Beine befinden.

Oft kann man die Haut dieser Kreaturen in gestromten Farben finden. Ein ähnlicher Effekt wird erzeugt, wenn eine große Anzahl von schwarzen Flecken und Streifen auf der rot-braunen Grundfarbe vorhanden ist. Unter vielen anderen Hunderassen kann der Pitbull blaue Wolle haben. Diese Farbe gilt als verboten, da das Gen, das zu einer solchen Pigmentierung führt, oft die Ursache für die Entwicklung von schweren Hör- und Sehstörungen ist.

Personen mit blauer Fellfarbe sind derzeit nicht an der Zucht beteiligt.

Temperament der Rasse Pit Bull Terrier

Diese Kreaturen sind ziemlich komplex. Sie wurden herausgebracht, um größere Tiere oder Vertreter ihrer eigenen Spezies anzugreifen. Diese Instinkte, die im Auswahlprozess festgelegt wurden, sind extrem schwer zu beseitigen, weshalb der American Pit Bull Terrier als eine aggressive Rasse gilt, die besondere Aufmerksamkeit erfordert. Erfahrene Hundeexperten empfehlen die Verwendung dieser Tiere nicht als Wächter, da das Erlernen ihres aggressiven Verhaltens gegenüber einer Person zu einem ernsthaften Ungleichgewicht in ihrer Psyche führen kann und unweigerlich zur Ursache von Tragödien führen wird.

Der falsch geformte Charakter des Pitbulls ist eine Zeitbombe. Das Training des Tieres sollte unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Zucht dieser Rasse durchgeführt werden. Nur in diesem Fall wird der Hund eine spielerische und freundliche Einstellung haben. Merkmale dieser Rasse von Hunden als extrem gefährlich und aggressiv, und viele Geschichten von ihren Angriffen auf Menschen, die in schweren Verletzungen enden, sind das Ergebnis der Tatsache, dass die Pitbull Ausbildung oft von den Besitzern erlaubt ist zu driften oder das Tier "belästigt", um Menschen anzugreifen.

Diese Hunde sind aktiv und phänomenale körperliche Ausdauer.

Pit Bull Training sollte in Form eines Spiels stattfinden. Um das Tier in Form zu bringen, können Sie eine spezielle Gewichtung verwenden. Schreien oder schlagen Sie den Hund nicht, da dies weitere aggressive Angriffe auf die Person hervorrufen kann. Es wird empfohlen, diese Kreaturen nur zu sehr ausgeglichenen Menschen zu starten, da es notwendig ist, ein solches Haustier in Liebe und Fürsorge zu erziehen, aber gleichzeitig klar zu zeigen, wer der Boss im Haus ist.

Es ist besser, einen Hund auf der Grundlage eines erfahrenen Hundeführers zu trainieren. Dies wird das Auftreten von negativen Gewohnheiten beim Hund vermeiden und dazu beitragen, die richtige Einstellung gegenüber anderen zu entwickeln. Pitbulls sind ziemlich intelligente Kreaturen, so dass sie schnell lernen, verschiedene Befehle auszuführen. Gut ausgebildete amerikanische Pit Bull Terrier hat eine ruhige und freundliche Einstellung. Er versteht sich gut mit anderen Haustieren und mit kleinen Kindern. Dies ist ein treuer Begleiter und ein echtes Mitglied der Familie.

Pit Bull Wartung und Pflege

Diese Kreaturen eignen sich hervorragend für Inhalte in der Wohnung und für ein privates Haus. Der amerikanische Bullterrier ist sehr wählerisch, wenn es ums Laufen geht. Für Wanderungen müssen Sie alle neuen Plätze wählen, damit der Hund die Gelegenheit hat, sich zu sozialisieren und sich nicht nur an neue Leute, sondern auch an Tiere von der frühen Kindheit zu gewöhnen.

Um einen ausgeglichenen erwachsenen Pitbull wachsen zu lassen, muss ein Welpe sofort lernen, dem Besitzer zu gehorchen. Diese Tiere werden sehr schnell an den Besitzer und seine Familienmitglieder gebunden, so dass es sehr schwierig ist, die Trennung zu tolerieren. Du solltest es nicht lange ohne Aufmerksamkeit lassen. Amerikanische Pitbull-Welpen sowie erwachsene Mitglieder dieser Rasse vertragen kein kaltes Wetter, so dass lange Spaziergänge in solchen Zeiten nicht erwünscht sind.

Diese Tiere können auch nicht auf der Straße im Zwinger leben, da sie kein warmes Fell haben. Wolle ist nicht notwendig, um sich häufig zu kämmen, aber periodisches Baden ist erforderlich. Wasservorgänge sind besonders wichtig, wenn sich das Tier während der Spaziergänge zu aktiv verhält. Ein Pitbullterrierwelpe sollte vom frühen Alter zum Baden verwendet werden. Etwa 1 Mal in 2 Wochen ist erforderlich, um die Nägel des Tieres zu schneiden. Dies sollte von einem frühen Alter unterrichtet werden. Die Reinigung der Ohren des Pitbulls erfolgt nach Bedarf.

In der Tat sind diese Tiere in Bezug auf die Wartung ziemlich unprätentiös und bedürfen keiner besonderen Pflege.

Diese Tiere haben sehr starke Kiefer, also müssen sie ständig etwas kauen. Um Möbelschäden zu vermeiden, ist es notwendig, den Pitbullterrier mit langlebigen und ausreichend steifen Spielzeugen zu versehen, die er nicht schlucken kann. Aufgrund der natürlichen Aggression dieser Hunde zu fremden Tieren, müssen sie an öffentlichen Orten ausschließlich an der Leine und in einer Schnauze laufen.

Fütterung Pit Bull Terrier

Damit ein Tier gesund und stark wird, ist es wichtig, es vollwertig zu ernähren. Sie müssen herausfinden, wie Sie einen Welpen Pitbull füttern, bevor es das Haus betritt. Oft geben junge Menschen ab 2 Monaten eine neue Familie auf. Zu dieser Zeit muss ein Pitbullterrierwelpe mit natürlichen Produkten gefüttert werden. Ihre Diät kann umfassen:

  • Brei;
  • gekochtes Fleisch;
  • thermisch behandelter Fisch;
  • Eier;
  • Hüttenkäse;
  • gedünstetes Gemüse usw.

Ein Welpe sollte eine Vielzahl von Lebensmitteln zu sich nehmen, um genügend Vitamine, Mineralien, Proteine ​​und Fette zu bekommen, die für ein normales Wachstum und Entwicklung notwendig sind. Die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag kann bis zu 5-7 reichen. Portionen während der Fütterung sollten klein sein, damit das Haustier nicht durchgeht.

Pitbull Welpen im ersten Lebensjahr sind daran gewöhnt, die Häufigkeit der Nahrungsaufnahme zu reduzieren. Am Ende des Jahres ist es notwendig, eine Schale eines Tieres 2 mal täglich zu füllen. Ab einem Alter von 2 Monaten ist es notwendig, das Tier schrittweise auf hochwertiges Trockenfutter umzustellen.

Zuerst wird es als Belohnung gegeben und im Alter von ca. 6 Monaten kann der Pitbullterrier vollständig auf Trockenfutter übertragen werden. Bevor du den Pitbull fütterst, musst du sicherstellen, dass seine Schüssel sauber ist und es keine Reste vom letzten Mal gibt. Damit ein Tier alle Nährstoffe erhält, die es benötigt, ist es besser, Premium-Trockenmischungen mit einem Proteingehalt von mindestens 26% zu bevorzugen. Normalerweise braucht ein erwachsenes Tier 2 bis 2,5 Schüsseln mit einem solchen Futter pro Tag.

Das Haustier muss immer Zugang zu sauberem Wasser haben.

Gemeinsame Pit Bull Terrier Krankheiten

Diese Tiere haben in der Regel keine besonderen gesundheitlichen Probleme bei richtiger Pflege. Zur gleichen Zeit leiden Pitbull-Welpen oft an Hüftdysplasie. Die Entwicklung dieser Krankheit geht oft einher mit einer Abnahme der Aktivität von Haustieren und dem Wunsch, ständig in der gleichen Position zu sein. Später beginnt der Hund zu schlaffen und starke schmerzhafte Empfindungen zu erfahren.

Rette das Tier nur rechtzeitig beim Tierarzt. American Pit Bull Terrier ist allergischen Reaktionen ausgesetzt. Dies ist ein Merkmal der Rasse. Oft treten negative Reaktionen bei Kontakt mit Pollen, Haushaltsstaub und sogar Parasiten wie Flöhen auf. Nahrungsmittelallergien treten am häufigsten auf:

Oft zeigen diese Tiere eine Schilddrüsenunterfunktion, dh eine Dysfunktion der Schilddrüse. Diese Krankheit provoziert eine schnelle Gewichtszunahme. Andere Manifestationen der Pathologie umfassen die Verschlechterung des Fells. Hypothyreose entwickelt sich normalerweise bei Hunden mittleren Alters. Um diesen pathologischen Zustand zu korrigieren, müssen täglich die notwendigen Medikamente eingenommen werden.

Relativ oft werden Pit Bull Terrier mit Herzerkrankungen diagnostiziert. Diese Rasse ist auch durch angeborene Fehlbildungen dieses Organs gekennzeichnet. Normalerweise haben sie lange Zeit keine Symptome, die auf dieses Problem hindeuten. Gleichzeitig sind Hunde mit Herzerkrankungen anfällig für Müdigkeit. Bei erhöhter Belastung kann der Kranke an Kurzatmigkeit leiden. Oft sind es die Probleme in der Arbeit des Herzens, die den plötzlichen Tod des Tieres verursachen.

Datalife-Engine-Demo

Pitbull bezieht sich auf diese Hunde, über die es viele gruselige und sogar blutige Geschichten gibt. Aber Hundeliebhaber stehen immer für ihre Haustiere dieser Rasse. Und in der Tat sind die harten Pit Bull Terrier nicht ohne ihren besonderen Charme.

Kurze Beschreibung der Rasse

Pitbulls können in zwei Haupttypen unterteilt werden: Bulldog Typ und Terrier. Manchmal gibt es gemischte Typen. Für die Rasse gibt es keine strengen Gewichtsbeschränkungen: ungefähr 12-26 kg, normalerweise von 14 bis 20. Die Farbe kann auch praktisch jeder sein, mit Ausnahme der merle Farbvarietät. Dies können Optionen sein, massiv, gestromt oder mit Markierungen versehen. Ohren können auch beschnitten oder nicht beschnitten werden. Der Schwanz ist nicht angedockt. Der Kopf ist entweder wie der einer Bulldogge erlaubt - kurz und breit oder wie der eines Terriers - "silomordaya".

Der Charakter des Pit Bull Terriers zeichnet sich durch einen willensstarken und rücksichtslosen Charakter aus, in dem die Moral lebt. Sie fühlen sich großartig in Stadtwohnungen, aber sie brauchen ständige Sportwanderungen und die Interaktion mit ihren Verwandten.

Ein bisschen Geschichte

Diese Rassen waren schon immer in Amerika beliebt. In der Regel wurden sie zusammen mit anderen Kampfrassen in Hundekämpfen eingesetzt. Terrier und Bulldoggen haben an der Zucht teilgenommen. Von Anfang an sind sie die Reaktionsrate geblieben, und von der zweiten - Stärke und Ausdauer.

Da die Hundekämpfe für illegal erklärt wurden, wurden die Pitbullterrier unter strenger Kontrolle gehalten und ihre Fortpflanzung für lange Zeit verboten. Die Medien haben oft die Angriffe dieser Hunde auf Menschen erwähnt.

Als Vorfahre des American Staffordshire Terrier gilt der Pitbull immer noch als unerkannte Rasse. Es ist im VIC registriert und in den meisten EU-Ländern verboten.

Dennoch ist die Rasse und jetzt beliebt sowohl in den Staaten als auch in den GUS-Staaten. Schließlich, mit richtiger Erziehung und Ausbildung, die am Rande der Strenge, aber ohne Gewalt balancieren sollte, ist diese Rasse keineswegs gefährlich, aber sie kann den Polizeidienst perfekt tragen. Solche Hunde sind in der Regel auf die Suche nach Sprengstoffen und Drogen spezialisiert.

Der Ursprung des Namens der Rasse ist interessant: der Pitbullterrier (aus dem Englischen. Pit - Pit für Kämpfe) wird übersetzt als Kampfbullterrier. Anfangs wurde er "Pitdog" (russisch. Kampfhund) und einige andere Namen genannt. Mit der Zeit entstand der offizielle "Pit Bull Terrier" (russischer Kampfbulldog-Terrier). Es waren die Leute, die zu "Pitbull" abgekürzt wurden, jedoch wird diese Reduktion als der falsche Name betrachtet, da es "Kampfbulle" in der Übersetzung bedeutet.

UKC-Rassestandard

  1. Kopf: trocken, rechteckig, mittellang, Schädel flach und breit zwischen den Ohren, vorgewölbte Wangen.
  2. Fang: breit, tief, quadratisch.
  3. Kiefer: Kräftig und kräftig, mit einem Scherengebiss.
  4. Ohren: hoch eingestellt, Docking optional.
  5. Augen: mandelförmig, landet durchschnittlich.
  6. Farbe: nicht begrenzt, weiße Flecken sind erlaubt.
  7. Gewicht: nicht begrenzt.
  8. Nase: Die Nasenlöcher sind weit geöffnet, die Farbe der Nase ist beliebig.
  9. Hals: muskulös, leicht gewölbt, verbreitert bis zum Widerrist.
  10. Rücken: kurz und kräftig, leicht abfallend bis zum Schwanzansatz, mit breiten, muskulösen, schräg gestellten Schulterblättern.
  11. Lende: etwas gewölbt mit einem hochgezogenen Bauch.
  12. Thorax: tief, aber nicht sehr breit. Die echten Rippen sind leicht konvex, dicht nebeneinander, elastisch, während die falschen Kanten lang sind.
  13. Schwanz: kurz genug, niedrig, verjüngt sich zum Ende hin. Wenn es angeregt wird, kann es zur hinteren Linie aufsteigen. Whiptail ist nicht erlaubt.
  14. Pfoten: mittelgroß, mit langen, runden und kräftigen Knochen, keine Grobheit oder Arbeitsbelastung. Pasterns gerade, stark, bloß. Bewegung sollte leicht und federnd sein. Walking in der Razvalku oder schlendern ist inakzeptabel. Oberschenkel lang, muskulös. Sprunggelenke niedrig, kurz, kurz.
  15. Wolle: kurz, glänzend, eng anliegend, strapazierfähig, keine Unterwolle; Haare am Bauch fehlen.

Wie man einen Pitbullwelpen wählt

Bevor Sie einen Welpen kaufen, müssen Sie bestimmen, welche Rasse Sie benötigen. Wenn Sie sich für den Pitbull entscheiden, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, was mit der Haltung eines Kampfhundes zu tun hat und was der Besitzer zu verantworten hat.

Aber die Wahl ist getroffen, und der Pitbull ist erwünscht. Als nächstes müssen Sie die Person, die Hunde züchtet, sorgfältig überprüfen und sich mit den Ergebnissen vertraut machen, die er hinsichtlich des Inhalts des Kindergartens hatte.

Danach wird der Stammbaum des zu kaufenden Welpen für sechs Generationen getestet. Es ist sehr wichtig, auf die ersten vier Generationen und deren Nachkommen zu achten. Wenn alles in Ordnung ist und mit dem Kinderzimmer, und mit dem Stammbaum - Sie können einen Welpen wählen.

Der Hauptfehler bei der Auswahl eines Welpen ist die Vorliebe für einen großen Kopf. Ein großer Kopf ist keine Garantie für Beißkraft im Kampf mit einem größeren Hund. Sie sollten auch auf die Gelenke achten (um nicht zu schwach zu sein), schlechte Position der Füße oder den falschen Rücken.

Die Position des Schwanzes oder die Form der Ohren sowie der Zeitpunkt ihres Festhaltens sind unbedeutend und beeinflussen nicht die grundlegenden Eigenschaften des Welpen.

Also, ein guter Welpe sollte einen mittleren Kopf haben, Nacken ist stärker als Beine, dicke und stabile Vorderpfoten, eine schöne Krümmung des Rückens (kleiner Schritt), der Rücken ist etwas höher als vorne, die Hinterbeine sind stark und elastisch, die Füße sind gut entwickelt. Aber krumme Beine sollten vermieden werden, wenn der Welpe nicht zum persönlichen Vergnügen, sondern zur Teilnahme an Ausstellungen und Turnieren aufgezogen wird. Der niedrig gesetzte Schwanz ist eine Garantie für Mut und gute Kampfeigenschaften.

Das nächste, wonach man suchen sollte, ist Charakter und Temperament. Feige Welpen sollten ausgeschlossen werden, ebenso wie übermäßig aggressive (Aggression ist oft eine Manifestation von Angst). Übertriebene Sensibilität ist auch nicht der Vorteil dieser Rasse, denn es bedeutet einen Mangel an Selbstvertrauen.

Und dann - alles hängt von der Bildung ab!

Pitbullterrier-Ausbildung

Wie bei jedem anderen Hund gilt auch hier, dass man, um einen treuen und stabilen Hund zu bekommen, viel Zeit darauf verwenden und viel Liebe schenken muss. Geschichten über die Notwendigkeit von Missbrauch und Folter müssen nicht gehört werden. Da der Pitbull mutig und furchtlos in der Rasse ist, braucht er wie jede andere Kreatur Liebe und Aufmerksamkeit. Wenn man sich die Großmeister der Rasse anschaut, sieht man, dass sie in den Kindergärten wie Familienmitglieder behandelt wurden. Dieser Hund sollte Leistungen aus Liebe anstreben, nicht aus Angst.

Wie man füttert

Ein Welpe sollte mindestens vier, manchmal sechs Mal am Tag gefüttert werden. Diät: kalorienreich, mit allen Vitaminen, aber in kleinen Portionen. Geeignetes Futter, das die Ausbildung stark erleichtert.

Es ist notwendig, einen Welpen gleichzeitig aus demselben Geschirr (Aluminium oder Plastik) zu füttern, vergessen Sie nicht, ständig frisches Wasser zu haben. Die Diät sollte 120 g Fertigfutterpellets enthalten, die zuvor in Wasser oder Milch getränkt wurden, 100 g Kalbsleber oder Herz (alternativ Huhn), 50 g Sardinen und den gleichen fettarmen Hüttenkäse, 1 gekochtes Ei und 1 Mal pro Woche frisches Eigelb, 3 Liter Milch, 3 Liter Wasser, 100 Gramm abgewetzte Äpfel oder Karotten.

All dies ist in mehrere Mahlzeiten unterteilt (nicht weniger als 4, es ist möglich 6). Wenn Welpen aufwachsen (nach 3 Monaten), können Sie die Futtermenge pro Aufnahme schrittweise erhöhen und die Anzahl der Portionen reduzieren.

Obligatorische regelmäßige Impfungen und Schutz vor äußeren Parasiten. Alle sechs Monate sollte der Hund eingelöst werden, er sollte auch regelmäßig gekämmt werden.

Wie man trainiert

Bei dieser Art von Hund kann sich der Wunsch, Kontakte zu bekämpfen, in verschiedenen Altersstufen manifestieren. Manchmal streben sogar Welpen nach ihm, manchmal für 10 oder mehr Monate und manchmal sogar älter als zwei Jahre. Es kommt vor, dass eine solche Aspiration vollständig fehlt.

Daher benötigen Welpen Aufmerksamkeit, Vorsicht und Geduld. Kein Grund, den Hundekämpfer so schnell wie möglich und mit allen Kräften zu bitten, dies von ihm zu erreichen. Dies ist ein sehr häufiger Fehler, eine häufige Voraussetzung für weitere Fehler.

Die Bildung des Hundes erfolgt vor dem zweiten Lebensjahr und die maximale Kraft wird nach dem dritten Lebensjahr erreicht. Daher muss das Training nicht vor 15 Monaten beginnen. Führen Sie es schrittweise und sorgfältig durch. Wir wiederholen, dass Liebe und Geduld eine Garantie für den Erfolg sind.

Wenn der Hund reif ist, den Kontakt zu bekämpfen, müssen Sie einen alten und erfahrenen Kämpfer aufstellen, der Junior ein wenig beibringt, aber keine starken Bisse verursacht.

Mehrere Tage lang müssen sie sich ohne Kontakt genau anschauen, bis der Junior anfängt zu drücken. Der erste erlaubte Kontakt sollte nicht länger als fünf Minuten dauern.

Wenn der Welpe es mochte, sollte der nächste, andere Hund in ungefähr einem Monat zur Verfügung gestellt werden. Dies wird helfen, einen anderen Stil zu borgen und sie an verschiedene Kampfstile zu gewöhnen. Dies ist der Aufbau von Selbstvertrauen, aber der Kontakt sollte immer noch nicht länger als fünf Minuten dauern.

Wenn der Hund keine schlechten Zeichen mehr zeigt, können Sie damit beginnen, Ihre innere Kampfbereitschaft zu testen, das sogenannte "Spiel". Der Besitzer sollte die Kampfintelligenz, die Kampffähigkeit und den Tierbiss bewerten. Nach diesen Kriterien wird entschieden, mit welchem ​​Hund der Junior in Kontakt treten soll. Dieser Hund muss Erfahrung, Gewicht, mittleren Biss und außergewöhnliche Aggressivität, einschließlich "Spiel" haben.

Dieser Test dauert 30 bis 45 Minuten und das Tier muss mindestens drei Runden aushalten, vorausgesetzt, dass das letzte das härteste ist.

Wenn Sie einen jungen Hund testen, müssen Sie besonders auf die korrekte Modellierung der Testbedingungen achten. Bei der Überprüfung des "Spiels" ist eine Inspektion erforderlich - überprüfen Sie die Lungen und das Herz, machen Sie einen Bluttest, da nur ein vollkommen gesunder Hund getestet werden kann. Der Test selbst muss im Ring gehalten werden, der Gegner muss ein Pit Bull sein.

Wenn der Hund beim allerersten Kontakt wimmerte und den Widerstand einstellte, ist es notwendig, den Kontakt sofort zu beenden und nicht früher als in drei Monaten zu wiederholen. Hunde, die weniger als 15 Monate alt sind, werden nicht getestet. Ein Pitbull, der älter als drei Jahre ist und während des Tests einem Duell ausgewichen ist, darf den Kampf nicht fortsetzen.

Außerdem dürfen Hunde, die keine nachrichtendienstlichen Fähigkeiten haben oder einen schlechten Kampfstil haben, ungeachtet ihrer Tapferkeit nicht kämpfen.

Über Fälle von Beißen

Leider beißen fast alle Hunde, und nicht nur Kampfhunde. Und obwohl in der Presse die Fälle von Bisse mit Pitbulls und Bullterrier am häufigsten genossen werden, kann nicht als Prozentsatz gesagt werden, dass diese Rassen mehr Bisse haben als andere, einschließlich Cocker und Collies. Interessant ist, dass laut Statistik sogar Katzen eine Bißrate von 7% haben, beim Pitbullterrier sind es nur 1%.

Leute, die mit Pitbulls umgehen, sehen, dass sie in der Tat gesellig sind, eine fröhliche und spielerische Veranlagung haben und zu Leuten freundlich sind. Sie haben selten angeborenes Misstrauen und Misstrauen. Aggressive Individuen werden natürlich auch gefunden - aber nicht häufiger als bei anderen Rassen. Und die Wurzeln der Aggressivität - in Unsicherheit. Ein echter Kämpfer, der auf seine Fähigkeiten vertraut ist, kann den Angriff abwehren und den Feind besiegen, also zeigt er keine Aggression als einen Angriff auf jemanden, der größtenteils imaginär ist.

Das große Missverständnis ist die barbarische Methode, diese Hunde zu trainieren, angeblich um Kampfqualitäten zu entwickeln. Weder andere Welpen noch Kätzchen zu füttern wird helfen, ein Kampfgeist - "Spiel" zu erreichen. Moral kann in Zweikämpfen mit würdigen Gegnern gemildert werden, aber Sie können nicht aufstehen, einen Welpen zu schlagen, der nicht widerstehen kann.

Und ein paar Worte über Hundekämpfe. Echte Hundekämpfe sind keine grausame und blutige Unterhaltung, wie viele glauben. Sie sollten nicht mit dem Tod eines der Kämpfer enden.

Spiele sind keine Kämpfe, es sind Sportwettkämpfe, die für diese Rasse erforderlich sind. Sie werden gemäß den Regeln in Gewichtsklassen in Anwesenheit von Richtern gehalten. Hier wird der Feind offenbart, der stärker ist als der Geist, der der wichtigste ist.

Kampfsportarten können jedoch nicht eingesetzt werden. Der Pit Bull Terrier ist durchaus in der Lage, ein lustiger, sportlicher Hund, ein Haustier und ein toller Begleiter zu werden. Es ist durchaus möglich, Hauptsache Anstrengungen zu unternehmen und einen konstanten Gehorsam zu erreichen. Es ist ganz einfach, Ärger mit dem Pit Bull zu entwickeln, und nur ein sehr erfahrener Trainer kann es mit Gehorsam ausgleichen, was fraglos wäre.

Wie man einen Pitbullwelpen wählt und einen gehorsamen Hund erzieht

Pitbull brachte die Vereinigten Staaten über den Staffordshire Terrier und die Bulldogge. Das Ergebnis war ein starkes Tier, das sich durch seine Wach- und Trainingsfähigkeiten auszeichnete. Erst wurden die Pitbulls zusammen mit den Bullterriern in Hundekämpfen ausgebeutet und taten dies auch weiterhin, auch wenn solche Wettkämpfe als illegal anerkannt wurden.

Rasse Beschreibung

Bis jetzt ernte die Rasse die Früchte ihrer Bekanntheit - in einigen europäischen Ländern gibt es ein Verbot der Zucht dieser Tiere. In anderen Ländern sind sie vorsichtig: eine entwickelte Muskulatur, ein bedrohlicher Blick und ein grinsendes Grinsen kreierten ein Stereotyp über Killerhunde.

Nur Pit Bull Welpen können Emotionen auslösen, aber nicht alle - sobald ein Mensch den Namen der Rasse erfährt, schleicht sich automatisch das Misstrauen gegenüber dem Tier ein.

Die Menschen glauben nicht einmal, dass eine weise, ruhige und treue Kreatur unter einer aggressiven Maske versteckt ist, die durch Mythen erschaffen wurde. Sie können aus jedem Hund ein unpassendes Monster machen - es hängt nur vom Besitzer ab. Wenn er den Pitbull richtig aufzieht, erhält er im Gegenzug einen treuen Freund, der gegenüber den Menschen keine Aggression zeigt.

  • Höhe - 45-50 cm;
  • Gewicht - ein Durchschnitt von 14-28 kg;
  • Schnauze - rechteckig, mittelgroß, bis zur Stirn reichend;
  • Ohren - vom Standard abgeschnitten oder intakt bleiben;
  • eine Verfassung - stark, festgezogen, mit den ausgedrückten Muskeln;
  • Schwanz - kurz, niedrig, bis zur Spitze verjüngend;
  • Wolle - kurz, bewacht;
  • Farbe - jeder, nur Merle ist verboten (Marmor).

Pitbull Standards passen in große Bereiche, da die Rasse von Hundeführern international nicht anerkannt wird. Sie können einen Stammbaum für ein Haustier bekommen, aber Sie können nicht an Ausstellungen teilnehmen.

Wie viel es kostet

Aufgrund der Tatsache, dass der American Pit Bull Terrier nicht bei der FCI registriert ist, gehört die Rasse nicht zur Elite. Und doch erreichen die Kosten für Welpen in den Baumschulen manchmal eine fabelhafte Summe. Oft spiegelt es die Ambitionen des Besitzers wider, nicht die wirklichen Eigenschaften des Tieres. Obwohl die Pitbulls nicht an Wettbewerben teilnehmen, sind sie dennoch in 2 Gruppen unterteilt:

  1. Haustierklasse Heimtiere gehaltene Haustiere. Sie nehmen nicht an Wettkämpfen und Zucht teil. Hunde dieser Klasse können an Agilität teilnehmen, aber keine Preise gewinnen. Die Kosten solcher Welpen betragen 7-10 Tausend Rubel.
  2. Rasse und Showklasse. Helle Vertreter der Rasse mit einem typischen Äußeren. Eltern werden betitelt, in entfernten Verwandten können amerikanische Hersteller sein. Welpen kosten zwischen 30 und 60 Tausend Rubel.
Wenn der Preis eines Pitbulls zu niedrig ist, ist dies vielleicht ein Mischling - eine Mischung mit einer anderen Rasse oder Mischling aufgrund ungeplanter Paarung. Je älter der Welpe, desto weniger kostet er. Nach sechs Monaten geben einige Besitzer das Tier und das Geschenk.

In diesem Alter ist der Hund schwerer zu rehabilitieren, man muss viel Zeit damit verbringen, dich als den Besitzer zu betrachten. Obwohl es in anderen Ländern üblich ist, einen Pitbullterrier im Alter von 6-8 Monaten zu kaufen, wenn das Tier bereits alle Befehle kennt.

Puppy ist besser im Zwinger zu kaufen. Private Züchter, insbesondere solche, die durch Anzeigen gefunden werden, können den Käufer täuschen. Ein Zwinger sollte eine gute Geschichte haben, er sollte sauber sein, alle Hunde sollten ordentlich gepflegt werden.

Wie man wählt

Hund kann nicht aus Fotos ausgewählt werden. Sie müssen die Gärtnerei persönlich besuchen, vorzugsweise mehrmals. Der Züchter sollte den Pitbull von früh an sozialisieren, daher sollte zwischen zwei über zwei Monate alten Welpen bereits ein charakterlicher Unterschied bestehen. Es wird sofort klar, ob der Hund aufwachsen wird - liebevoll oder aggressiv, geschlossen oder gesellig.

Puppy muss von allen Seiten betrachtet werden. Beachten Sie die folgenden Komponenten:

  1. Aussehen Ein entwickelter Kutenka hat einen mittelgroßen Kopf (nicht groß, wie man allgemein glaubt), einen starken und starken Hals, gut genährte, gerade und kräftige Beine, einen kleinen Schritt auf dem Rücken.
  2. Farbe Pitbulls mit einer einzigen Farbe - weiß, schwarz oder grau werden am meisten geschätzt.
  3. Charakter. Ein Welpe sollte nicht übermäßig feige oder aggressiv sein, er sollte sich nicht hinter der Mutter verstecken, oder im Gegenteil, bei jedem herumbeißen, beißen. Nun, wenn Sie ihm ein gegenseitiges Interesse zeigen.
Es ist ratsam, im Voraus die Frage nach dem Geschlecht des Haustieres zu entscheiden. Jungen zeichnen sich durch ausgeprägte Schutzeigenschaften aus, Mädchen sind zärtlicher und schlagfertig.

Aber, wenn Sie ein Männchen nehmen, wird es keine Probleme mit geplanter und plötzlicher Paarung und Geburt, Östrus geben. Aber Mädchen markieren das Territorium nicht.

Welpenpflege

Ein kleiner Pitbull braucht Zeit, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Er wird mit einer Übersicht aller Räume beginnen. Es ist notwendig, ihm eine "Tour" rund um das Haus zu halten, zeigen Sie Orte, wo Sie gehen können. In der ersten Nacht kann das Baby winseln, weil er von seinen Verwandten gelangweilt ist. Manchmal dauert es eine Woche.

Vorbereitung

Bevor Sie den Welpen nach Hause bringen, müssen Sie eine angenehme Umgebung schaffen. Das Haustier muss eine eigene separate Ecke haben. Da muss man ein Bett legen, ein paar Spielsachen hineinlegen, besser als Gummi. Es ist besser, es in der Ecke des Raumes zu haben, fern von Batterien und Zugluft.

Der Pitbull sollte 2 Schalen haben - für Nahrung und Wasser. Zuerst können Sie das übliche nehmen und dann auf dem Stand kaufen. Zum Laufen braucht ein Welpe eine starke Leine und einen Maulkorb. Wenn Sie den Hund korrekt aufziehen, zeigt er keine Aggression gegenüber anderen Menschen, aber die Stereotypen der Menschen um Sie herum werden ihn nicht brechen können. Jeder wird ruhiger sein, wenn der Pitbullterrier mundtot gemacht wird.

Der Hund muss eine Windel legen, auf der Sie auf die Toilette gehen können, unter dem Boden ist es besser, ein Wachstuch oder eine Autounterlage zu legen, um den Boden nicht zu verderben. Zuerst wird der Welpe in der Wohnung "foul", und Sie müssen ihm beibringen, es an einem Ort zu tun. Später wird dem Hund beigebracht, die Toilette draußen zu benutzen.

Zerbrechliche Gegenstände und Drähte werden aus dem Zugangsbereich des Tieres entfernt. Pitbull lernt schnell, dass man nur Spielzeuge knabbern kann, aber zuerst versuchen alle Welpen zu Zähne.

Fütterung

Neugeborene Pitbulls ernähren sich von der Mutter. Einen Monat später fügt der Züchter Kuhmilch zu der Diät hinzu, dann Brei, Fleisch, Gemüse. Der Kauf eines Welpen ist nicht früher als 2 Monate, so dass die Mutter ihm alles Notwendige beigebracht hat. Ab diesem Alter ist der Fütterungszeitplan des Hundes:

  • 2 Monate - 6 mal am Tag, das Volumen der Portionen bis zu 1 Tasse;
  • 3 Monate - 5 mal am Tag, Serviervolumen bis zu 2 Gläser;
  • 4 bis 6 Monate - 4 mal am Tag, das Volumen der Portionen 3-4 Gläser;
  • von 6 bis 12 Monate - 3 Mal pro Tag, das Volumen der Portionen 4-6 Gläser;
  • Nach 12 Monaten - 2 mal am Tag, ist das Volumen einer Portion 6-8 Gläser.

Die Grundlage der Ernährung des Hundes sollte Fleisch sein, meistens Rindfleisch, und Hühnerfleisch-Nebenprodukte können 1-2 mal pro Woche gegeben werden. Pitbulls lieben Fisch, aber Sie können es nicht mehr als 2 Tage pro Woche geben. Die Diät wird mit Hühnereiern (roh und gekocht), Gemüse, Milchprodukten, Getreide verdünnt.

Ab zwei Monate kann der alte Welpe in das fertige Futter überführt werden. Premium- und Super-Premium-Marken sind für diese Rasse geeignet. Anfangs wird Trockenfutter in Wasser oder Milch getränkt und kann dann in der üblichen Form verabreicht werden. Für ausgewachsene Hunde geeignete Mischungen, in denen nicht mehr als 25% Protein enthalten sind.

Selbst wenn ein fertiges Futter gewählt wird, ist es für ein Haustier ratsam, regelmäßig rohe Gemüse und Knorpel an das Haustier zu geben, um keine Probleme mit den Zähnen zu provozieren.

Hygiene

Pit Bull Terrier benötigen keine regelmäßigen Wasserbehandlungen. Genug, um den Hund zweimal im Jahr zu baden. Auf der Straße rollt sie nicht gezielt im Schlamm, so dass die Besitzerin nur nach einem Spaziergang ihre Pfoten abwischen muss. Scrub muss mit einem Gummi-Hundehandschuh (im Zoohandel erhältlich) gereinigt werden, und dann Wildleder Stoff, um Glanz hinzuzufügen. Pitbulls riechen nicht wie andere Rassen.

Täglich ist es notwendig, die Augen des Haustiers zu untersuchen. Von ihnen sollte nicht reichlich Entladung sein. Kleinere werden mit einem in Teebrüh oder Kamillenbrühe getauchten Wattebausch entfernt. Die Ohren sollten einmal wöchentlich mit einem Wattestäbchen gereinigt werden und nach einem Spaziergang auf Zecken und Entzündungen untersucht werden.

Pfoten müssen nach jedem Ausgang auf die Straße inspiziert werden. Wenn es Wunden gibt, werden sie mit einer heilenden Salbe behandelt. Ein Welpe bis zu sechs Monaten, die Klauen werden einmal pro Woche geschnitten, ältere Hunde - einmal in 2 Wochen. Um dies zu tun, müssen Sie in der Zoohandlung Zangen für Hunde kaufen.

Veterinärmedizin

Nach 2 Monaten erhalten die Pit Bull Terrier Welpen die erste umfassende Impfung. Es wird nach 4 Monaten wiederholt. Wenn die Rehabilitation vorbei ist, wird dem Haustier beigebracht, auf der Straße zu gehen.

Wenn der Besitzer die Ohren stoppen möchte, geschieht dies in den ersten 10 Tagen des Welpenlebens. In der Folge ist es schwierig, einen Tierarzt zu finden, der sich bereit erklärt, die Operation durchzuführen, und zwar unter Vollnarkose, was für den Hund schädlich ist.

Pitbulls sind anfällig für die folgenden Krankheiten:

  • Allergie;
  • Gelenkerkrankung;
  • Herzkrankheit;
  • Demodikose;
  • Hypothyreose.

Erziehung

Für das Training eines Pitbulls ist Geduld notwendig. Nun, wenn eine Person bereits Erfahrung in der Erziehung von Hunden hat. Die Rasse ist in Intelligenz und Neugier unterschiedlich, so dass die Tiere gerne neue Teams meistern - Sie müssen nur einen Ansatz finden.

Sie können den Pitbull nicht fürchten, er muss genauso behandelt werden wie die Familienmitglieder.

Folgende Regeln sollten beachtet werden:

  1. Ermutigen und bestrafen Sie den Hund sofort nach seiner Handlung. Es macht keinen Sinn, dies in ein paar Stunden zu tun - das Haustier wird nichts verstehen.
  2. Verbote operieren ständig. Gib nicht auf und erlaube dem Hund, dich durch klagende Augen zu kontrollieren.
  3. Den Pitbull zu loben, ist nur für jene Handlungen notwendig, die in der Zukunft nützlich sein werden.
  4. Geben Sie keine Befehle in einem aggressiven Ton. Ein Welpe sollte keine Angst haben.
  5. Das Training sollte regelmäßig und konsequent sein.

Zuerst wird dem Haustier Gehorsam beigebracht. Der Hund muss verstehen, dass es verboten ist und was erlaubt ist und in welchem ​​Ton der Besitzer es macht. Nur dann können Sie zu den grundlegenden Befehlen und dann zum Komplex gehen. Beginnen Sie mit 3 Monaten besser zu trainieren.

Abonnieren Sie unseren Kanal in Zen!