Was passiert, wenn ein Hund Durchfall hat?

Das Verfolgen der Kotqualität eines Haustiers liegt in der Verantwortung jedes Besitzers. Der Hund hat keine Gelegenheit sich darüber zu beschweren, dass sie Bauchschmerzen hat oder sich unwohl fühlt. Daher ist es äußerst wichtig, die Qualität des Stuhls seines vierseitigen Freundes ständig zu überwachen, um ihm rechtzeitig helfen zu können.

Was ist Hundekot?

Normale Hundekot

Der richtige Hundekot ist nass aber stark. Es hat einen nicht sehr starken Geruch.

Hunde, die Trockenfutter essen, produzieren normalerweise leicht unterschiedliche Fäkalien. Im Prinzip ist es ähnlich wie normal, aber es ist sehr viel. Oft aß mehr als ein Hund Essen. Dies ist besonders bei Hunden von Zierrassen bemerkbar. Ein Hund kann so viel ausrollen, wie es nicht klar ist, wie es sich entwickelt hat.

Dies liegt an der "Poly-Scale", die bei der Trockenfütterung viel pflanzliche Ballaststoffe, sowie andere Kohlenhydrate, die nicht natürliche Nahrung für Räuber sind. Und Hunde sind Räuber. Und weil sie nicht mit Getreide gefüttert werden können.

Der Ballaststoffgehalt im richtigen Hundefutter sollte 6% nicht überschreiten. Aber im modernen Trockenfutter erreicht es oft 28%.

Trockenfutter wird zusätzlich mit Zutaten wie Sojabohnen, Reis, Rüben angereichert. Sogenannte "kohlenhydratreiche Lebensmittel" umfassen üblicherweise Kartoffeln und Erbsen.

Offensichtlich sind alle diese Bestandteile von Lebensmitteln bei Hunden vollständig verdaulich und gehen nach draußen. Daher erzeugt ein Hund auf Trockenfutter deutlich mehr Kot als ein Hund auf natürlicher Fütterung.

Diejenigen Hunde, die natürliche Nahrung mit einem sehr hohen Kalziumgehalt essen (die Nahrung enthält viele Knochen), produzieren wenig Kot und haben eine helle, manchmal fast weiße Farbe. Kot ist normalerweise hart, leicht übelriechend. Oft neigt das Tier zur Verstopfung.

Alle vorgestellten Arten von Hundekot sind normal. Die Gründe für die Sorge der Besitzer sind Anzeichen von Durchfall.

Im Folgenden sind nicht die Arten von Hundestuhl, die, obwohl nicht während des Tages verschwinden, erfordern die Behandlung von tierärztlicher Versorgung.

Arten von pathologischen Hundekot

Weicher Stuhl ohne Blut und Schleim

Tritt normalerweise auf, wenn Futter gewechselt wird oder wenn der Hund mit Handzetteln vom Tisch überfüttert wird.

In den meisten Fällen erfordert keine Behandlung. Aber wenn es mehrere Tage dauert, kann es auf eine Infektion im Darm hinweisen, in der Regel Giardia lamblia.

Gelbe Flüssigkeit Cal

Verbunden mit dem Verzehr eines Hundes ist für sie zu fettes Essen. Wiederum tritt es oft auf, wenn der Hund mit Handzettel für fettige Snacks verwöhnt wird. Oder geben Sie fetten Hüttenkäse (mehr als 5% Fett) und Butter.

Wenn es nicht innerhalb weniger Tage passiert, erfordert es einen Appell an den Tierarzt, da es die Entwicklung von Pankreatitis im Tier anzeigt, die sein Leben bedrohen kann.

Schwarzer Stuhl

Es kann vor dem Hintergrund der Einnahme bestimmter Medikamente auftreten, sowie bei der Übertragung eines Hundes von Trockenfutter auf Natur- oder Dosenfutter, wenn der Hund viel seltener und weniger zu laufen beginnt. Aber im Falle der Übertragung des Hundes auf natürliche Fütterung, sind die Fäkalien nicht komplett schwarz, es ist nur sehr dunkel.

Zusammen mit solch ungefährlichen schwarzen Fäkalien kann schwarzer Hundehocker ein Zeichen von Blutungen im Verdauungstrakt des Tieres sein, was alles vom falschen Futter bis zum Krebs sein kann.

Wenn also ein schwarzer Stuhl nicht mit der Übertragung eines Hundes auf natürliche Nahrung oder Medikamente verbunden ist, benötigt er immer einen schnellen Arztbesuch.

Extrem weicher Stuhl (mit Wasser)

Ein einmaliges kann ein Zeichen von Stress sein. Wenn es wiederholt wird, zeigt es das Vorhandensein von Parvovirus- und parasitären Infektionen an. Führt schnell zur Dehydration des Hundes. Vor allem Welpen und ältere Tiere. Erfordert sofortige Aufmerksamkeit.

Kot mit Schleim

Zeigt das Vorhandensein einer parasitären oder Parvovirus-Infektion an. Fordert die schnellste Behandlung.

Kot mit sichtbaren Parasiten, Eiern, Würmern

Zeigt eine laufende parasitäre Infektion an.

Stuhl mit frischem Blut

Öffnen Sie immer Blutungen aus dem Dickdarm, Anus oder Analdrüsen. Verbunden mit Schäden im Verdauungstrakt ungenießbare Gegenstände, Geschwüre und Tumore.

Ursachen von Durchfall bei Hunden

Da Durchfall eine Vielzahl von Tiergesundheitsproblemen widerspiegeln kann, ist es logisch, diese Probleme aufzulisten. Hundedurchfall kann verbunden sein mit:

  • Futterwechsel
  • Lebensmittelvergiftung
  • Darmentzündung
  • Nahrungsmittelallergien, Intoleranz gegenüber jedem Produkt
  • idiopathische hämorrhagische Gastroenteritis
  • Verletzung der Darmmikroflora
  • Darmparasiten
  • Lymphangiektasie
  • Enteritis und Kolitis
  • zufällige Fütterung
  • Tumore
  • Darmverschluss
  • rektale Polypen
  • Reizdarmsyndrom
  • Virusinfektionen
  • exokrine Pankreasinsuffizienz
  • Histiozytäre Colitis ulcerosa
  • durch Stress

Also, ein Hund hat weiche Stühle - was zu tun ist: sich selbst behandeln oder zum Tierarzt laufen?

Die Hauptsache ist, dass der Hund auch ein "Mann" ist.

Und wie bei uns gibt es von Zeit zu Zeit Probleme mit der Verdauung, die nicht die Intervention von Spezialisten für ihre Behandlung erfordern, genau wie Hunde diese Art von Problem haben.

Wenn Sie zum Beispiel die Ursache für den Durchfall Ihres Haustiers kennen, ist es beispielsweise ein Wechsel von Futter, Stress oder überfüttertem Festessen, Sie müssen nicht zum Tierarzt rennen.

Aber in Fällen, in denen der flüssige Stuhl bei einem Hund mehr als 1-3 Mal stattfindet, ist ein Appell an den Tierarzt notwendig.

Was Welpen und ältere Hunde betrifft, so kann medizinische Hilfe nach einem einzelnen flüssigen Exkrement erforderlich sein, da das "Alte und Kleine" sehr schnell dehydriert wird.

Es besteht keine Notwendigkeit, das Verhalten des Hundes zu betrachten. Auch wenn sie immer noch keine Anzeichen von Krankheit zeigt, ist sie ernsthaft krank.

Behandlung von Durchfall bei Hunden zu Hause

Wenn sich Ihr Haustier normal verhält, zeigt es keine Anzeichen der Krankheit, außer für eins-zwei flüssigen Stuhl, müssen Sie es nur für 12 Stunden von der Nahrung isolieren. Aber gleichzeitig zu trinken geben.

Nach 12 Stunden, wenn alles normal ist, müssen Sie den gekochten Truthahn (nicht Hühnchen und nicht Rindfleisch) füttern. Fügen Sie keinen Putenfleisch zu Putenfleisch hinzu. Aber Sie können einen kleinen gekochten Kürbis setzen.

Nicht mehr als 2-3 kleine Mahlzeiten pro Tag.

Es ist auch sehr gut, spezielle Hundeprobiotika während und nach der Behandlung in die Ernährung des Hundes einzuführen.

Bei der Behandlung von Durchfall bei einem Hund zu Hause, wenn die genaue Diagnose nicht bekannt ist, sollten Sie Ihrem Haustier keine Medikamente geben.

Die Ausnahme ist Aktivkohle. Aber das ist nur in dem Fall, wenn Sie sicher wissen, dass Ihr Hund durch etwas abgestanden wurde vergiftet. Zum Beispiel hast du selbst etwas Schlechtes gegessen und es mit ihr geteilt.

In diesem Fall können Sie eine Tablette Aktivkohle in Wasser verteilen und Hunde zu trinken geben. Wenn Sie nicht trinken, können Sie versuchen, eine Spritze in den Mund zu spritzen.

Ein Hund hat Durchfallwasser: eine Liste der häufigsten Ursachen

Verdauungsstörungen bei Hunden sind ein "Lebensding". Oft liegt Durchfall daran, dass das Tier etwas "falsches" gegessen hat. Die Hunde, die in "halbfreien" Bedingungen enthalten sind und ständig die Möglichkeit haben, im Müll zu graben, das Verdauungssystem ist sehr "gehärtet", und deshalb kommen solche Schwierigkeiten ihnen seltener vor. Wird der Müll von einem "häuslicheren" Hund "gefressen", kommt es auch gelegentlich zu Durchfall und verursacht keine besonderen Probleme. Aber der Besitzer muss auf der Hut sein und sofort sein Haustier in die Klinik bringen, wenn der Hund Durchfall mit Wasser hat.

Kochsalz- und Hundeverdauung

Professionelle Viehzüchter sind sich bewusst, dass Salz für Schweine Gift ist. Natürlich brauchen sie es in kleinen Mengen, aber nur in kleinen. Leider erinnern sich seltene Hundezüchter daran, dass Salz auch für ihre Haustiere kontraindiziert ist. In den "Restmengen" wird es ihnen keinen Schaden zufügen, aber wenn Sie den Hund etwas sehr salzig füttern, werden die Probleme nicht lange warten.

Speisesalz in großen Mengen (für große Hunde) verursacht schwere Entzündungen der Darmschleimhaut.

Zusätzlich beginnt die "gesalzene" Nahrungsmittelmasse im Darm buchstäblich Wasser aus den Blutgefäßen zu ziehen (nach dem Prinzip einer osmotischen Pumpe), wonach der Inhalt des Gastrointestinaltraktes wässrig und sehr flüssig wird. Was passiert danach? All diese "Burda" irritiert die Darmrezeptoren, weshalb die peristaltische Aktivität des Darms stark zunimmt. Aus diesem Grund beginnt starker, "Wasser" Durchfall.

In der Regel ist die Behandlung sehr einfach, es muss nichts Besonderes getan werden. Genug für einen Tag, um das Tier auf eine Hungerkur zu setzen, ohne es in sauberem Trinkwasser einzuschränken. In schwereren Fällen ist eine intravenöse Infusion von Kochsalzlösung oder Blutplasma erforderlich, um den osmotischen Druck im Körper zu normalisieren. Darüber hinaus sind intravenöse Infusionen erforderlich, um eine Intoxikation so schnell wie möglich zu bewältigen und ernste Schäden an Leber und Nieren zu verhindern.

Vergiftung

Eine der häufigsten Ursachen für Durchfall bei Hunden. In normalen Situationen ist natürlich alles auf einfachen Durchfall beschränkt. Aber Haushaltschemikalien, reizende und ätzende Substanzen, Salze von Schwermetallen und andere "Gemeinheiten" zu essen, ist wiederum mit der Entwicklung von Entzündungen und "Bewässerung" der Darmhöhle verbunden. Das Ergebnis ist das gleiche wie im vorherigen Fall, nur die Konsequenzen werden viel härter sein.

Wie verstehen Sie, dass wir über Vergiftung sprechen? Obwohl es nicht zu schön ist, müssen Sie auf die Eigenschaften von Fäkalien achten. Wenn Schleim, Blut, andere Verunreinigungen vorhanden sind - rufen Sie sofort einen Spezialisten an. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht möglich ist oder der Spezialist lange braucht, geben Sie dem Hund Aktivkohle. Pro Kilogramm Lebendgewicht können Sie in solchen Fällen zehn (nämlich 10) Tabletten geben. Zerkleinere sie zu einem Pulverzustand, verdünne mit Wasser, bis eine halbflüssige Aufschlämmung erhalten wird, gieße dann die resultierende Zusammensetzung in den Rachen des Hundes.

Hat sie sich übergeben? Um so besser - injizieren Sie Kohle in denselben Mengen. Aber denken Sie daran, dass ein Tier, wann immer es möglich ist, dringend in eine Tierklinik gebracht werden muss! Gibt es einen anderen Grund für das Tier, wässrigen Durchfall zu entwickeln?

Helminthische Invasionen

Infektionen von Hunden mit parasitären Würmern sind sehr häufig. Einige praktizierende Tierärzte schlagen (unbegründet, leider) vor, dass in unserem Land etwa 43-50% aller Hunde an parasitären Invasionen leiden. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass nicht alle Züchter ihre Haustiere in der Regel dem Tierarzt vorführen und gelegentlich auch Anthelminthika ohne System durchführen.

Die Gefahr besteht auch darin, dass viele Helmintheninfektionen fast asymptomatisch sind. Aber wenn der Hund alt ist oder sein Körper durch eine neuere Krankheit geschwächt ist, ist alles anders. In diesem Fall wird die Aktivität von Würmern nicht kostenlos weitergegeben. Sie ernähren sich von Darmschleimhäuten und Blut, ihre Körper emittieren eine große Menge an Toxinen, wodurch schwere Leber- und Nierenpathologien entstehen und sich eine Vergiftung entwickelt. Als Folge - häufiger Durchfall. Sie können wässrig sein, und es gibt oft eine signifikante Beimischung von Schleim im Kot.

Was zu tun ist? Natürlich können Sie Ihrem Haustier selbst eine Art Antihelminthikum geben (schließlich gibt es viele von ihnen im Angebot), aber wir würden Ihnen trotzdem raten, sich an einen Tierarzt zu wenden. Tatsache ist, dass viele in Zoohandlungen und Tierapotheken verkaufte Medikamente zur Bekämpfung von Ascaris (runde parasitäre Würmer) eingesetzt werden. Ja, sie sind sehr häufig, aber immer noch kann die Krankheit Ihres Haustieres durch völlig verschiedene Parasiten verursacht werden.

Der Hund hat Durchfall. Was zu tun ist?

Wenn ein Hund Durchfall hat, entstehen Fragen - was tun? Wie behandeln? Wen kann ich kontaktieren? Ein Hund, der keine gesundheitlichen Probleme hat, geht in der Regel etwa zwei bis vier Mal täglich zur Toilette. Darüber hinaus unterscheiden sich ihre Fäkalien in Stärke, wohlgeformt, nicht ausbreiten. Wenn der Stuhlgang häufiger auftritt und der Stuhl wässrig ist, gibt es Anlass zur Sorge.

Warum haben Hunde Durchfall? Hier sind einige Ursachen für Durchfall bei Hunden:

  • minderwertige und aus irgendeinem Grund nicht geeignete Produkte für Hunde
  • abrupt, ohne Vorbereitung, Ernährungsumstellung
  • Fremdstoffe dringen in den Darm ein
  • Infektionskrankheiten
  • Anwesenheit von Würmern
  • chemische Vergiftung
  • allergische Reaktionen
  • Mangel an Vitaminen
  • Wenn der Hund alt ist, kann Durchfall aufgrund von Darmproblemen auftreten
  • und viele andere Gründe

Wenn Sie Durchfall haben, sollten Sie sorgfältig die Ursache untersuchen. In der Regel sorgt der richtige Ansatz für ein möglichst schnelles positives Ergebnis. Dies ist sehr wichtig, wenn es um Welpen geht, da Durchfall schnell zu Austrocknung und damit zum Tod führen kann.

Es ist erwähnenswert, dass der Durchfall beim Hund nach der Geburt nicht selten auftreten kann. Normalerweise basiert es auf der Tatsache, dass die Hündin die letzte isst. Um diese Komplikation zu vermeiden, ist es besser, sie nicht zu lassen.

Wie manifestiert sich Urolithiasis bei Hunden? Symptome und Anzeichen von Urolithiasis.

Griffon Hunderasse. Drei Arten der gleichen Rasse hier.

Wenn ein Hund Durchfall mit Blut hat

Durchfall mit Blut bei einem Hund kann ein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein.

Wenn sich Blutspuren im Stuhl befinden, kann dies auf eine schwere Erkrankung hindeuten. In dieser Situation ist es sehr wichtig, sich schnell an einen Spezialisten zu wenden. Was verursacht Durchfall mit Blut? Es können alle möglichen Vergiftungen sein, die dadurch entstehen, dass der Hund etwas auf der Straße aufnimmt und isst.

Parvovirale Enteritis kann auch eine Ursache sein - die Krankheit ist charakteristisch für Welpen, die zwischen 2 Monaten und einem Jahr alt sind. Manchmal kann ein ausgewachsener Hund oder ein junger Hund ein scharfes Objekt aufnehmen und verschlucken, wodurch eine Enterokolitis verursacht wird, als Folge - Durchfall mit Blut.

Schwarzer Durchfall bei einem Hund kann aufgrund von Blutungen im Darm auftreten, sowie wenn eine Krankheit wie Zirrhose vorliegt. Wenn der Hund gelb oder grün ist, kann dies den Beginn einer so gefährlichen Krankheit wie Pest anzeigen.

Was tun, wenn der Hund Durchfall hat?

Täglicher Hunger - ein wirksames Mittel gegen Durchfall

Welche Maßnahmen ergreifen, wenn ein Hund Durchfall hat? Wie bereits erwähnt, hängt es direkt von dem Grund ab, der es verursacht hat. Wenn das Haustier als Ganzes keine anderen Anzeichen von Unwohlsein hat, ist es ausreichend, den Fettgehalt des Lebensmittels zu reduzieren.

Wenn der Hund Durchfall aufgrund von Vergiftung hat, dann ist eine Behandlung als solche nicht erforderlich, es reicht aus, das Tier täglich schnell zu halten, während man ständig aus frischem Wasser trinkt. Beim Verlassen des Fastens wird empfohlen, dass der Hund nur mit leicht verdaulichen und nicht fetthaltigen Nahrungsmitteln, wie einem gekochten Ei, Fisch oder gekochtem Reis, gefüttert wird. Hundefutter muss auch speziell sein, für eine beeinträchtigte Verdauung.

Wenn der Hund schlecht aussieht, viel schläft, Durchfall mit Erbrechen einhergeht, sollten Sie sofort einen Facharzt aufsuchen, eine Tierklinik aufsuchen, wo eine wirksame Behandlung verordnet wird.

Was gibt einem Hund Durchfall?

Der Arzt muss eine Behandlung verschreiben.

Um die Frage zu beantworten, wie man Durchfall bei einem Hund behandelt, welche Pillen oder Medikamente man geben muss, muss man die Ursache der Krankheit herausfinden. In der Regel werden Medikamente, die eine Vielzahl von Infektionen abtöten, zur wirksamen Behandlung von Durchfall verschrieben.

Wenn während der Untersuchung Colitis Läsionen des Darms gefunden wurden, dann vorgeschriebenen Bindemittel und spezielle Umhüllung. Sobald die Hauptsymptome verschwinden, lohnt es sich, Medikamente zu geben, die die Mikroflora wiederherstellen.

In den ersten Tagen des akuten Zustandes, um den Durchfall beim Hund zu stoppen, kann ihm eine Rehydronlösung gegeben werden, von etwa 1 Tasse bis 2 Liter pro Tag, es kommt auf die Größe des Tieres an, oder andere Medikamente gegen Durchfall bei Hunden.

Um Toxine aus dem Körper zu entfernen, werden Medikamente wie Polyphepan, Enterosgel und Enterodez verschrieben. Um die Mikroflora wiederherzustellen, ist es sinnvoll, solche Medikamente wie Laktobifadol oder andere Medikamente, die Bifidobakterien enthalten, zu verabreichen.

Wie verhält sich ein Hund nach der Paarung? Details zum Verfahren der Paarung von Hunden.

Magst du kleine Hunde? Finde heraus, welche Hunderassen klein sind.

Durchfallprävention

Vergessen Sie nicht, dass die wirksamste Methode zur Behandlung von Durchfall bei Hunden seine Vorbeugung ist. Eigentümern wird empfohlen, das Futter des Haustiers sehr sorgfältig zu überwachen. Es ist wichtig, ihm ein ideales Trinkregime zu geben, es ist auch notwendig, das Haustier vor verdorbenem Essen zu schützen.

Wenn das Problem dennoch aufgetreten ist, ist es notwendig, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen und die vorgeschriebene Behandlung genau zu befolgen, die einzige Möglichkeit, Durchfall bei einem Hund zu stoppen.

Wie behandelt man Durchfall bei Hunden?

Hundedurchfall... Was tun? Wie behandeln? Was gibt einem Hund Durchfall? Ein gesunder Hund sollte etwa zwei bis vier Mal am Tag zur Toilette gehen. Wenn ihre Lebensmittelqualität und voll ist, dann sind die Fäkalien stark und wohlgeformt, verbreiten sich nicht.

Wenn der Kot wässrig wird oder öfter als sonst zur Toilette geht, können wir sagen, dass der Hund Durchfall oder Durchfall hat.

Ursachen von Durchfall bei Hunden

Durchfall kann verschiedene Ursachen haben:

  • minderwertige oder einfach ungeeignete Hundeprodukte;
  • plötzliche Änderung der Ernährung, zum Beispiel von natürlicher Nahrung zu trockener Nahrung;
  • traf in den Eingeweiden von kleinen Fremdkörpern;
  • Würmer (Helminthiasis);
  • chemische Vergiftung;
  • Infektionskrankheiten, zum Beispiel Parvovirusenteritis;
  • allergische Zustände;
  • Schädigung der Darmwand eines Fremdkörpers;
  • Mangel an Magensaft;
  • Avitaminose;
  • Deutsche Schäferhunde leiden häufig an Durchfall infolge von Darm- und Bauchspeicheldrüsenstörungen;
  • bei älteren Hunden kann ein Krebs durch Durchfall verursacht werden, der das Organ des Verdauungssystems betrifft.

Es ist sehr wichtig, die Ursache der Störung rechtzeitig zu bestimmen, da einige dringende Maßnahmen benötigen. Zum Beispiel, Infektionskrankheiten, die sehr gefährlich für Welpen sind, durch die Durchfall schnell zu Austrocknung und dem Tod eines Babys führt.

Symptome von Durchfall bei Hunden

Symptome von Durchfall bei einem Hund hängen von der Stärke der Krankheit und der Ursache ihres Auftretens ab. Diese können sein:

  • viel weicher oder flüssiger Kot;
  • reichlich wässriger Kot mit stechendem Geruch von sehr dunkler Farbe und sogar mit Blut;
  • gefärbter Kot - brauner, gelber, schwarzer, grüner Durchfall bei Hunden;
  • Schmerz während des Stuhls, von dem der Hund winselt;
  • der Hund fragt ständig nach einer Toilette und kann sogar nach Hause gehen;
  • wenig Kot, aber der Hund geht zu oft;
  • eine Mischung von flüssigem Kot mit Schleim ist besonders charakteristisch für Colitis;
  • der Hund ist unruhig, es ist klar, dass sie Bauchschmerzen hat;
  • das Tier verliert schnell an Gewicht;
  • wässriger Kot und sichtbarer gelartiger Schleim und Spuren von Blut, was eine Beschädigung der Darmwände bedeutet;
  • Durchfall mit Erbrechen;
  • Ich höre einen Tumult in meinem Magen

Der Hund hat Durchfall mit Blut

  1. Alle Arten von Vergiftungen (es ist üblich, dass Hunde etwas auf der Straße aufheben). Es passiert, dass es zu Vergiftungen und Durchfall führt. In einigen Fällen ist die Reizung so stark, dass Blut im Durchfall auftritt.
  2. Parvovirus Enteritis. Diese Krankheit ist hauptsächlich charakteristisch für Welpen von 2 Monaten bis zu einem Jahr.
  3. Traumatische Enterokolitis. Es kann nach dem Essen von ungenießbaren und scharfen Dingen wie Stöcken, Knochen und anderen auftreten. Als Ergebnis erscheint Durchfall, und Blut ist das Ergebnis mechanischer Beschädigung der Darmschleimhaut.
  4. Nebenwirkung von Schmerzmitteln.

Durchfall behandeln, einen Hund füttern?

Wie behandelt man Durchfall bei Hunden? Die Behandlung hängt von anderen Symptomen ab, die mit Durchfall einhergehen. Wenn ein Hund nur Durchfall hat, und ansonsten sieht er aktiv und gesund aus, dann ist die Ursache der Krankheit schlechte Qualität oder zu fettes Essen.

In diesem Fall ist die beste Behandlung das tägliche Fasten mit ständig frischem Wasser. Nach dem Fasten sollte der Hund mit leicht verdaulichen, nicht fetthaltigen Lebensmitteln gefüttert werden: gekochter Reis, hart gekochtes Ei, Huhn oder Fisch. Essen sollte speziell für Hunde mit Verdauungsstörungen gegeben werden.

Wenn neben einem Durchfall bei einem schmerzhaften Hund das Tier schlecht aussieht, viel schläft oder Erbrochenes beobachtet wird, ist es dringend notwendig, den Tierarzt zu Hause anzurufen oder das Tier in die Tierklinik zu bringen. Denn in diesem Fall erfordert die Behandlung eine sofortige Infusion von Kochsalzlösung durch einen Tropfer, die Verwendung von Antibiotika (insbesondere wenn Blutspuren im Stuhl vorhanden sind) und die Einführung von entzündungshemmenden Medikamenten, Entwurmung.

Durchfall bei einem Hund: Wie und was zu behandeln?

Durchfall bei einem Hund (oder Durchfall bei einem Hund) ist eine unangenehme Magenverstimmung, die fast jeder kennt. Leider kann dieser pathologische Zustand nicht nur den Menschen, sondern auch den Hund und andere Tiere leiden lassen. Wenn jeder die Symptome von Durchfall bei einem Hund kennt, dann sind die Gründe und Wege, die bekannten zu behandeln, bei weitem nicht üblich. Sofort stellen wir fest, dass Durchfall eine andere Farbe haben kann, und die Behandlungsmethode hängt von diesem Indikator ab. Lassen Sie uns daher lernen, die Ursache der Art von Durchfall zu identifizieren, und danach werden wir lernen, was in jedem einzelnen Fall zu tun ist.

Ursachen von Durchfall bei Hunden

Ein gesunder Hund geht 2-4 Mal am Tag zur Toilette, und sein Kot hat eine Form, ist ein bisschen weich und leicht feucht. Wenn das Haustier öfter und flüssiger wässriger Kot defäkiert, dann hat der Hund Durchfall. Es gibt immer eine Ursache für diese Krankheit, am häufigsten ist es mit Verdauungsstörungen verbunden, aber es gibt andere Möglichkeiten. Schauen wir uns die Ursachen von Durchfall bei Hunden an:

  • verdorbenes oder minderwertiges Essen;
  • ungeeignetes Futter für Hunde;
  • Futterwechsel (von hausgemachten Lebensmitteln zu Trockenfutter oder umgekehrt);
  • Wechsel der Futtermarke (verursacht oft auch Durchfall);
  • Fremdkörper in den Magen;
  • Würmer (kann bei Hunden Durchfall verursachen);
  • Störungen des Magen-Darm-Traktes;
  • Vitaminmangel (Vitaminmangel);
  • allergische Reaktion des Körpers auf etwas;
  • einige Infektionskrankheiten verursachen Durchfall;
  • chemische Vergiftung;
  • das Vorkommen von Krebs schwoll im Verdauungsorgan an.

Wie Sie sehen können, können die Ursachen von Durchfall bei einem Hund unterschiedlich sein, und einige sind viel gefährlicher als Durchfall selbst. Aber keine Sorge, denn in den meisten Fällen ist Durchfall die Folge einer Verletzung der Verdauung. Das heißt, Sie können es zu Hause selbst heilen. Bevor jedoch Durchfall bei einem Hund behandelt wird, ist es notwendig, eine Art von Durchfall zu diagnostizieren.

Video: Tierarzt über die Ursachen von Durchfall bei Hunden

Wir diagnostizieren eine Art von Durchfall

Die mögliche Ursache für Durchfall kann durch seine Farbe bestimmt werden. Die Website "Give Lapu" unterteilt bedingt Durchfall in Typen und beschreibt die wahrscheinlichsten Ursachen für jeden von ihnen:

  • Gelber Durchfall bei Hunden ist ein Hinweis auf eine schlechte Verdauung. Vermutlich hat das Haustier nichts gegessen, und im Falle eines Trockenfutterwechsels waren die neuen ihm nicht gewachsen. Aber wenn die Farbe sehr gesättigt ist, fast orange, ist die Leber wahrscheinlich geschädigt, wodurch zu viel Bilirubin in den Darm gelangt.
  • Grüner Durchfall - wahrscheinlich hat das Tier faule Speisen gegessen und Fäulnisprozesse haben im Darm begonnen.
  • Weißer Durchfall - die Wege sind wahrscheinlich durch den Gallenfluss blockiert, und ohne diesen fehlt es dem Kot an Farbe. Schlechte Eigenschaft.
  • Schwarzer Durchfall bei einem Hund - Blutung im Magen oder Zwölffingerdarm, das Blut wird verdaut und gibt Kot schwarze Farbe. Auch der Kot des Hundes kann schwarz werden, wenn Sie ihm Aktivkohle geben.
  • Durchfall mit Wasser - eine erhebliche Menge an Flüssigkeit wird in den Darmspalt abgesondert, aber die Schleimhaut wird nicht geschädigt.
  • Bei einem Hund sind Durchfall und Erbrechen die wahrscheinlichste Ursache - Lebensmittelvergiftung. Sie gehen schnell an sich vorbei, und wenn sie nicht bestehen, sollten Sie den Hund beim Tierarzt untersuchen.
  • Ein Hund hat Durchfall mit Blut - er kann über eine ernste Krankheit sprechen, also sollten Sie, wenn möglich, sofort einen Tierarzt kontaktieren.
  • Der Hund hat Durchfall mit Schleim - wahrscheinlich hat eine Entzündung im Dickdarm begonnen. Es kann auch ein Symptom einer Infektionskrankheit sein.
  • Durchfall nach der Impfung - da die Impfung selbst harmlos ist, kann eine Durchfallerkrankung auf eine latente Krankheit hinweisen. Die Impfung ließ ihre Symptome "an die Oberfläche gelangen".

Wie und was zu behandeln Durchfall bei Hunden

Vor Beginn der Behandlung ist es notwendig zu analysieren, was der Hund in den letzten Zeiten gegessen hat. Wenn das Haustier rohen Fisch, sauren Milz oder fettiges Fleisch aß, waren sie wahrscheinlich die Ursache von Durchfall. In diesem Fall reicht es aus, diese Produkte von der Ernährung des Hundes auszuschließen. Es ist auch möglich, dass das Tier zu viel gegessen hat - in diesem Fall gibt es viel Durchfall, es ist notwendig, Portionen zu reduzieren oder die Häufigkeit der Fütterung zu reduzieren.

Wenn der Hund keine anderen Symptome als Durchfall hat, aber die oben angegebenen Empfehlungen nicht geholfen haben, ist es notwendig, mit aktiver Behandlung fortzufahren. Vor allem setzen wir das Tier auf eine "Hungerdiät" - wir vermissen zwei Fütterungen oder gar keinen Futter für den ganzen Tag. Aber achten Sie darauf, dass der Hund sowohl kochendes Wasser als auch Aktivkohle trinkt - zwei bis fünf Mal am Tag (eine Tablette pro 10 kg Gewicht).

Nach dem Hungerstreik wird empfohlen, dem Haustier Reiswasser oder flüssigen Reisbrei in Wasser gekocht zu geben. Gleichzeitig ist es nicht nötig, den Hund dazu zu zwingen, die ganze Partie zu essen, kleine Esslöffel reichen für kleine Rassen. Im Laufe des Tages geben Sie Ihrem Haustier Milchprodukte, aber in kleinen Mengen. Sie können auch Nahrung aus der üblichen Diät des Hundes geben, jedoch zuerst in kleinen Portionen.

Auch können Sie den Hund mit Durchfall mit spezieller Nahrung füttern, viele Marken bieten therapeutische Linien an, unter denen es eine Möglichkeit gibt, mit Durchfall zu essen. Zum Beispiel bietet Hills Hundefutter die Option verschreibungspflichtige Diät Feline i / d, die zur Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt beiträgt. In anderen Angelegenheiten würden wir empfehlen, Essen nur Super-Premium-Klasse oder ganzheitlich zu kaufen.

Wann muss ein Hund zum Tierarzt gebracht werden?

Wenn ein Hund mehrere Tage oder genauer für mehr als zwei Tage Durchfall hat und die oben genannten Behandlungsmethoden nicht geholfen haben, sollten Sie das Tier zum Tierarzt bringen. Auch sollte der Arzt bei Durchfall mit Blut oder Schleim behandelt werden, und wenn es andere Symptome gibt - Schwäche, klagendes Jammern (ein Zeichen von starken Schmerzen), Fieber, starkes Erbrechen, Krämpfe werden gut ausgedrückt. In diesen Fällen empfehlen wir, das Tier so schnell wie möglich beim Tierarzt zu untersuchen.

Behandlung von Durchfall bei Welpen

Der Durchfall eines Welpen wird genauso behandelt wie ein erwachsener Hund. Nur im Falle des Fastens sollte seine Linie nicht ein Tag, sondern maximal 12 Stunden sein. Übrigens, abgesehen von Aktivkohle, können Welpen von Durchfall (und auch erwachsenen Hunden) Enterofuril gegeben werden (wenn die Suspension 1 Würfel pro Welpe ist - 3 mal am Tag, aus einer Spritze gegeben, ohne zu spielen). Und auch, wenn einige andere Drogen Ihrem Haustier bei Durchfall geholfen haben - seien Sie sicher, Ihre Erfahrung in den Kommentaren unten zu teilen.

Hundedurchfall

Ein Hundedurchfall ist nicht nur ein kleines Ärgernis. Dies ist ein sehr ernstes Problem, das sogar zum Tod des Tieres führen kann.

Inhalt:

Ich kenne diese Situation sehr gut. Wir selbst hatten einmal ein solches Problem und verloren fast unseren geliebten Jacksuk. Ich werde am Ende des Artikels über diesen Fall berichten.

Ein gesunder erwachsener Hund sollte zwei- oder dreimal am Tag auf die Toilette gehen. Kot sollte gut geformt sein. Dies gilt insbesondere für Tiere, die mit Trockenfutter gefüttert werden.

Bei der Fütterung mit natürlichen Lebensmitteln sind leichte Abweichungen in der Stuhlkonsistenz möglich. Es hängt davon ab, was der Hund gegessen hat. Zum Beispiel, nach dem Verzehr von Knorpel oder Milchprodukten, die Fäkalien möglicherweise nicht so dicht wie immer. In diesem Fall besteht kein Grund zur Besorgnis.

Aber wenn der Kot wässrig wird und der Hund häufiger als sonst auf die Toilette geht, lohnt es sich hier Alarm zu schlagen.

Was verursacht Durchfall bei Hunden? Was zu tun und wie vierbeinigen zu behandeln? Lass uns heute darüber reden.

Grundregeln

Wenn es so ist, dass dein Vierbeiner eine Störung hat, dann musst du dich an drei Grundregeln erinnern:

  • Schimpfe niemals ein Haustier. Beschränken Sie den Drang ist fast unmöglich. Nun, wenn es ihm gelingt, den Hund zu tun, kann es ihr großen Schaden zufügen. Toxine, die in die Darmwände gelangen, vergiften den ganzen Körper.
  • Vergiss nicht, das Tier zu gießen. Bei Durchfall kommt es zu Dehydration. Ihr Haustier muss frisches Wasser sein. Wenn der Vierbeiner nicht trinkt, ist es notwendig, Wasser in kleinen Portionen mit einer großen Einmalspritze ohne Nadel in den Mund zu gießen.
  • Beladen Sie den Körper des Hundes nicht mit Essen. Bei Hundedurchfall können Sie ca. 3 Tage lang nicht füttern. Zwinge den Hund nicht zum Essen. Der Körper des Tieres ist geschwächt und kann normale Nahrung einfach nicht verarbeiten. Wenn der Durchfall des Hundes anhält, müssen Sie das Tier auf eine spezielle Diät setzen und allmählich auf die übliche Diät umstellen.

Ursachen von Durchfall

Ein Hundedurchfall kann durch eine Anzahl von Gründen verursacht werden, aber in der Regel sind die zwei Hauptgründe ungesunde Ernährung und Lebensmittelvergiftung.

-Scharfe Futterwechsel. Zum Beispiel von Trockenfutter zu Natur und umgekehrt.
-Unterstandard oder verdorbene Produkte.
-Ungeeignetes Hundefutter. Informationen darüber, welche Produkte einem Vierfüßler verabreicht werden können und welche nicht, siehe HIER.
-Überfütterung.

Ein Hundedurchfall kann beginnen, nachdem sie etwas auf der Straße aufgelesen oder verdorbenes Essen gegessen hat. Lassen Sie niemals Futter, das Ihr Haustier nicht gegessen hat, in einer Schüssel. Essen kann verwöhnt werden. Nach dem Verzehr der verdorbenen Nahrung kann das Tier vergiftet werden. Wenn der Hund 10-15 Minuten nicht isst, nachdem Sie ihm eine Schüssel mit Essen gegeben haben, stellen Sie den Behälter in den Kühlschrank und geben Sie das gleiche Futter für den nächsten Fütterungsplan.

Auch kann Durchfall bei Hunden verursacht werden durch:

  • Fremdkörper im Verdauungstrakt.
  • Allergie.
  • Vitaminmangel.
  • Der Mangel an Spurenelementen im Körper des Tieres.
  • Beschädigung der Magen- und Darmwände durch Fremdkörper.
  • Mangel an Magensaft.
  • Verdauungsstörungen.
  • Helminthen (Würmer).
  • Dysbakteriose.
  • Infektionskrankheiten.
  • Chemikalienvergiftung.
  • Verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Symptome

  • Weiche oder flüssige Fäkalien.
  • Wässeriger Kot mit stechendem Geruch, Verunreinigungen oder sogar Blut.
  • Der Hund geht öfter als sonst zur Toilette.
  • Das Tier erfährt Schmerzen, wenn es defäkiert ist, was es wimmert und beunruhigt.
  • Im Magen ist brodelnd zu hören.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Der Hund isst nicht, verliert an Gewicht.

Durchfall mit Verunreinigungen

Durchfall bei Hunden kann mit verschiedenen Verunreinigungen sein. Das ist ein sehr schlechtes Zeichen. Hier können Sie sich nicht selbst behandeln. In diesem Fall müssen Sie dringend eine Tierklinik kontaktieren.

Schauen wir uns an, welche Verunreinigungen in den Fäkalien vorkommen können. Jedes der folgenden Symptome erfordert sofortiges Eingreifen eines Spezialisten.

Durchfall mit Blut

Blutdurchfall ist ein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung oder Vergiftung. Sie werden sofort die blutige Entladung sehen. In der Regel sind sie nicht mit Kot gemischt und gut unterscheidbar. Es kann viele Gründe geben:

  • Vergiftung Du bist nicht gefolgt und der Hund hat etwas auf der Straße aufgehoben.
  • Schädigung des Darms. Schäden können durch Fremdkörper verursacht werden, die vom Hund aufgenommen werden (Stöcke, Knochen und Fußleisten usw.).
  • Parvovirus Enteritis. Dies ist eine ansteckende Krankheit, die eine Entzündung des Magen-Darm-Trakts verursacht. Welpen sind besonders anfällig dafür, im Alter von 2 Monaten und bis zu einem Jahr.
  • Chronische Krankheiten, Tumore.

Schwarzer Durchfall

Schwarzer Durchfall deutet ebenfalls auf Blutungen hin. Aber schon von innen. Schwarze Farbe verleiht dem Kot verdautes Blut. Dies weist auf eine Schädigung der inneren Organe des Tieres hin. Ein schwarzer Stuhl bei einem Hund sollte auch den Besitzer alarmieren, nicht weniger als schwarzer Durchfall.

Die einzige Ausnahme ist, wenn Sie Ihrem Haustier am Vortag ein aktiviertes Haustier gegeben haben.

Grüner Durchfall

Grüner Durchfall bei einem Hund spricht über Fäulnisprozesse im Darm. Es kann durch Viren (Staupe, Enteritis...), bakterielle Infektionen, abgestandene Lebensmittelvergiftung und so weiter verursacht werden.

Gelber Durchfall

Gelber Durchfall ist ein Zeichen von Erkrankungen der Gallenwege, Gallenblase, Leber.

Durchfall mit Schleim

Durchfall mit Schleim kann durch Lebensmittelvergiftung, Darmschäden, Infektionen und chronischen Erkrankungen verursacht werden. Oft weist Durchfall mit Schleim auf das Vorhandensein von Würmern im Hundekörper hin.

Behandlung von Durchfall

Die Behandlung von Durchfall hängt davon ab, welche Symptome zusätzlich mit der Störung auftreten.

Wenn Ihr Haustier nur Durchfall hat, und ansonsten ist es aufmerksam, aktiv und fröhlich, dann kann schlechte Qualität der Ursache für die Störung sein. In diesem Fall kann der Besitzer des Vierfüßlers unabhängig Präventivmaßnahmen durchführen.
Dazu genügt es, dem Hund morgens ein paar Tabletten mit Aktivkohle und abends ein paar Tabletten zu geben.

Wie man einem Hund eine Pille gibt, HIER.

Hilft auch Enterosgel - Entgiftungsmittel für Vergiftungen (verdünnen Sie einen Teelöffel der Droge auf dem Boden eines Glases warmen Wassers und treten in den Mund mit einer großen Spritze ohne Nadel). Enterosgel sollte dreimal täglich für etwa 2-3 Tage verabreicht werden.

In diesem Fall sollten Sie ein oder zwei Fütterungen überspringen, nicht zu vergessen, dass das Wasser in ausreichenden Mengen sein sollte.

Wenn sich der Zustand nicht verbessert, geht der Durchfall des Hundes weiter, und außerdem kommen Schwäche, Lethargie, gehemmte Reaktionen, Verfärbung von Kot und Erbrechen dazu, dann ist es in dieser Situation dringend notwendig, zur Tierklinik zu laufen.

Hier ist bereits eine medikamentöse Behandlung notwendig: der Einsatz von Antibiotika, Tropfern und so weiter.

Um dem Arzt zu helfen, die Ursache schnell zu identifizieren, erinnern Sie sich an die Farbe, den Geruch und die Beschaffenheit des Stuhls.
Nun, es ist besser, wenn Sie sofort ein wenig Kot in ein Glas zur Analyse nehmen.

Ernährung des Tieres in Unordnung

Wenn sich ein Hund unwohl fühlt, kann er sich weigern zu essen.

Füttern Sie das Tier auf keinen Fall. Süßwasser sollte in großen Mengen stehen.

Wenn Durchfall bei einem Hund durch eine kleine Lebensmittelvergiftung verursacht wird und nicht von zusätzlichen Symptomen begleitet wird, müssen Sie folgende Ernährungsregeln beachten:

  • Am ersten Tag ist die beste Behandlung das tägliche Fasten. Geben Sie dem Vierbeiner kein Futter, sondern gießen Sie es einfach. Wenn der Hund etwas essen möchte, können Sie ihm eine kleine Menge gekochten Reis geben.
  • Am zweiten Tag: gekochter Reis und einige Milchprodukte, um die Verdauung zu normalisieren.
  • Am dritten Tag: gekochter Reis und fettarme, leicht verdauliche Lebensmittel (Kalbfleisch, gekochter Fisch oder ein kleines Hühnchen, wenn der Hund nicht allergisch darauf ist).

Wenn Ihr Haustier Trockenfutter ist, sollte das Essen auch speziell, medizinisch sein.

Wenn sich die Gesundheit des Tieres innerhalb von 2-3 Tagen normalisiert hat, können Sie zu Ihrer gewohnten täglichen Ernährung zurückkehren.

Hat sich der Zustand nicht gebessert, muss unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.

Prävention

Als vorbeugende Maßnahme sollte Folgendes beachtet werden:

  • Füttern Sie Ihren Schwanz nur mit frischen, hochwertigen Produkten. Informationen darüber, welche Produkte einem Vierfüßler verabreicht werden können und welche nicht, siehe HIER.
  • Mahlzeiten sollten ausgewogen sein. Menschliche Nahrung ist sehr schädlich für ein Tier. Wie man einen Hund richtig füttert, lesen Sie in dem Artikel: Leckeres und gesundes Essen Rezepte für Hunde.
  • Überfüttern Sie das Tier nicht.
  • Erlaube deinem Haustier nicht, auf der Straße Nahrung aufzunehmen. Sie könnte vergiftet sein.
  • Um Infektionskrankheiten zu vermeiden, ist eine jährliche Impfung notwendig.
  • Regelmäßig, 2-3 Mal pro Jahr, verbringen Sie die Entwurmung Ihres Haustieres.

Geschichte mit Dzhekushkoy

Zu Beginn des Artikels schrieb ich bereits, dass wir uns auch in einer ähnlichen Situation befinden mussten.

Einmal sind wir mit Jekusik auf der Straße gelaufen. Fast immer ist er an der Leine und wir achten streng darauf, dass er nicht aufhört und etwas Gemeines isst.

Aber alle Besitzer von Shilopopikov wissen über den rastlosen Charakter von Jack Russell Terrier Bescheid. Verfolgen Sie sie ist fast unmöglich. Das ist passiert.

Jack fand eine unbegreifliche Substanz, und innerhalb von Sekunden war es in seinem Mund. Als ich das sah, sagte ich laut "FU!" Und er spuckte es sofort aus. Aber das war genug.

Am Abend war sein unruhiges Verhalten nicht das gleiche wie gewöhnlich. Als ob sie eine Ahle aus seinem kleinen Shilopopki herausgenommen hätten. Er fing an, den Schwanz zu drücken, kuschelte sich auf den Boden, sah mir in die Augen und beschweren sich. Und dann fing es an. Die ganze Nacht rannte ich mit einem Lappen, wischte seine wässrigen Fäkalien vom Boden, und Jackis sah mich schuldbewusst an, als ob er sich entschuldigte für die Tatsache, dass er nicht stehen konnte und seine Arbeit zu Hause machte. Aber ich habe ihn nicht beschimpft, sondern im Gegenteil die ganze Zeit wiederholt: Jack war gut, Jack war nicht schuld.

Da wir Jack mit einem Naturka füttern, dachte ich, dass diese Art von Produkt diese Störung verursacht (weil es bei der natürlichen Ernährung so etwas gibt). Gelegentlich passiert es in Jack. Deshalb gab ich ihm nachts zwei Tabletten mit Aktivkohle und er schien sich beruhigt zu haben.

Aber am Morgen war Jack nicht so lustig wie sonst. Er weigerte sich zu essen. Und als ich auf die Straße ging, fing er an, mit Blutverunreinigungen zu blödeln.

Hier hatte ich Angst. Als wir Jack in seine Arme packten, flogen wir mit ihm in die Tierklinik. Und wie es sich herausstellte, pünktlich.

Dann konnte ich nicht einmal raten, was diese Vergiftung verursacht hat. Aber jetzt vermute ich, dass es dieses unverständliche Etwas ist, das er nur mit den Zähnen packte und nicht einmal schluckte, und es stellte sich heraus, dass es vergiftet war. Ich kann mir nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn er es gegessen hätte.

Dies wurde von einer langen Behandlung gefolgt. Eine ganze Woche lang nahmen wir ihn auf Tropfer, injizierten Injektionen und gaben Pillen. Dzhekushka hat ständig versucht, einen Verband von seinen Pfoten abzureißen, unter denen für eine ganze Woche in seiner Pfote es einen Katheter für einen IV gab. Er wollte nicht spielen, sondern einfach liegen und schaute mich mit traurigen Augen an, und mein Herz brach gerade in Stücke.

Jack hat drei Tage lang nichts gegessen. Er kam nur zu einer Schüssel mit Essen, weil ich ihn zu ihm rief. Aber als er kam, roch er nicht einmal das Essen, sondern drehte sich sofort um und ging. Ich habe ihn nicht gezwungen zu essen.

Aber es sollte bemerkt werden, dass Jack während dieser drei Tage viel und ständig getrunken hat, was ein gutes Zeichen war.

Erst am vierten Tag ging er in eine Schüssel mit Essen und aß ein wenig

Passen Sie auf Ihren Shilopopikov auf. Achten Sie auf ihre Gesundheit, denn Durchfall bei einem Hund kann nicht nur durch ein kleines Unwohlsein verursacht werden, sondern auch durch ein ernstes Problem.

Was passiert, wenn ein Hund Durchfall hat?

Das Verfolgen der Kotqualität eines Haustiers liegt in der Verantwortung jedes Besitzers. Der Hund hat keine Gelegenheit sich darüber zu beschweren, dass sie Bauchschmerzen hat oder sich unwohl fühlt. Daher ist es äußerst wichtig, die Qualität des Stuhls seines vierseitigen Freundes ständig zu überwachen, um ihm rechtzeitig helfen zu können.

Was ist Hundekot?

Normale Hundekot

Der richtige Hundekot ist nass aber stark. Es hat einen nicht sehr starken Geruch.

Hunde, die Trockenfutter essen, produzieren normalerweise leicht unterschiedliche Fäkalien. Im Prinzip ist es ähnlich wie normal, aber es ist sehr viel. Oft aß mehr als ein Hund Essen. Dies ist besonders bei Hunden von Zierrassen bemerkbar. Ein Hund kann so viel ausrollen, wie es nicht klar ist, wie es sich entwickelt hat.

Dies liegt an der "Poly-Scale", die bei der Trockenfütterung viel pflanzliche Ballaststoffe, sowie andere Kohlenhydrate, die nicht natürliche Nahrung für Räuber sind. Und Hunde sind Räuber. Und weil sie nicht mit Getreide gefüttert werden können.

Der Ballaststoffgehalt im richtigen Hundefutter sollte 6% nicht überschreiten. Aber im modernen Trockenfutter erreicht es oft 28%.

Trockenfutter wird zusätzlich mit Zutaten wie Sojabohnen, Reis, Rüben angereichert. Sogenannte "kohlenhydratreiche Lebensmittel" umfassen üblicherweise Kartoffeln und Erbsen.

Offensichtlich sind alle diese Bestandteile von Lebensmitteln bei Hunden vollständig verdaulich und gehen nach draußen. Daher erzeugt ein Hund auf Trockenfutter deutlich mehr Kot als ein Hund auf natürlicher Fütterung.

Diejenigen Hunde, die natürliche Nahrung mit einem sehr hohen Kalziumgehalt essen (die Nahrung enthält viele Knochen), produzieren wenig Kot und haben eine helle, manchmal fast weiße Farbe. Kot ist normalerweise hart, leicht übelriechend. Oft neigt das Tier zur Verstopfung.

Alle vorgestellten Arten von Hundekot sind normal. Die Gründe für die Sorge der Besitzer sind Anzeichen von Durchfall.

Im Folgenden sind nicht die Arten von Hundestuhl, die, obwohl nicht während des Tages verschwinden, erfordern die Behandlung von tierärztlicher Versorgung.

Arten von pathologischen Hundekot

Weicher Stuhl ohne Blut und Schleim

Tritt normalerweise auf, wenn Futter gewechselt wird oder wenn der Hund mit Handzetteln vom Tisch überfüttert wird.

In den meisten Fällen erfordert keine Behandlung. Aber wenn es mehrere Tage dauert, kann es auf eine Infektion im Darm hinweisen, in der Regel Giardia lamblia.

Gelbe Flüssigkeit Cal

Verbunden mit dem Verzehr eines Hundes ist für sie zu fettes Essen. Wiederum tritt es oft auf, wenn der Hund mit Handzettel für fettige Snacks verwöhnt wird. Oder geben Sie fetten Hüttenkäse (mehr als 5% Fett) und Butter.

Wenn es nicht innerhalb weniger Tage passiert, erfordert es einen Appell an den Tierarzt, da es die Entwicklung von Pankreatitis im Tier anzeigt, die sein Leben bedrohen kann.

Schwarzer Stuhl

Es kann vor dem Hintergrund der Einnahme bestimmter Medikamente auftreten, sowie bei der Übertragung eines Hundes von Trockenfutter auf Natur- oder Dosenfutter, wenn der Hund viel seltener und weniger zu laufen beginnt. Aber im Falle der Übertragung des Hundes auf natürliche Fütterung, sind die Fäkalien nicht komplett schwarz, es ist nur sehr dunkel.

Zusammen mit solch ungefährlichen schwarzen Fäkalien kann schwarzer Hundehocker ein Zeichen von Blutungen im Verdauungstrakt des Tieres sein, was alles vom falschen Futter bis zum Krebs sein kann.

Wenn also ein schwarzer Stuhl nicht mit der Übertragung eines Hundes auf natürliche Nahrung oder Medikamente verbunden ist, benötigt er immer einen schnellen Arztbesuch.

Extrem weicher Stuhl (mit Wasser)

Ein einmaliges kann ein Zeichen von Stress sein. Wenn es wiederholt wird, zeigt es das Vorhandensein von Parvovirus- und parasitären Infektionen an. Führt schnell zur Dehydration des Hundes. Vor allem Welpen und ältere Tiere. Erfordert sofortige Aufmerksamkeit.

Kot mit Schleim

Zeigt das Vorhandensein einer parasitären oder Parvovirus-Infektion an. Fordert die schnellste Behandlung.

Kot mit sichtbaren Parasiten, Eiern, Würmern

Zeigt eine laufende parasitäre Infektion an.

Stuhl mit frischem Blut

Öffnen Sie immer Blutungen aus dem Dickdarm, Anus oder Analdrüsen. Verbunden mit Schäden im Verdauungstrakt ungenießbare Gegenstände, Geschwüre und Tumore.

Ursachen von Durchfall bei Hunden

Da Durchfall eine Vielzahl von Tiergesundheitsproblemen widerspiegeln kann, ist es logisch, diese Probleme aufzulisten. Hundedurchfall kann verbunden sein mit:

  • Futterwechsel
  • Lebensmittelvergiftung
  • Darmentzündung
  • Nahrungsmittelallergien, Intoleranz gegenüber jedem Produkt
  • idiopathische hämorrhagische Gastroenteritis
  • Verletzung der Darmmikroflora
  • Darmparasiten
  • Lymphangiektasie
  • Enteritis und Kolitis
  • zufällige Fütterung
  • Tumore
  • Darmverschluss
  • rektale Polypen
  • Reizdarmsyndrom
  • Virusinfektionen
  • exokrine Pankreasinsuffizienz
  • Histiozytäre Colitis ulcerosa
  • durch Stress

Also, ein Hund hat weiche Stühle - was zu tun ist: sich selbst behandeln oder zum Tierarzt laufen?

Die Hauptsache ist, dass der Hund auch ein "Mann" ist.

Und wie bei uns gibt es von Zeit zu Zeit Probleme mit der Verdauung, die nicht die Intervention von Spezialisten für ihre Behandlung erfordern, genau wie Hunde diese Art von Problem haben.

Wenn Sie zum Beispiel die Ursache für den Durchfall Ihres Haustiers kennen, ist es beispielsweise ein Wechsel von Futter, Stress oder überfüttertem Festessen, Sie müssen nicht zum Tierarzt rennen.

Aber in Fällen, in denen der flüssige Stuhl bei einem Hund mehr als 1-3 Mal stattfindet, ist ein Appell an den Tierarzt notwendig.

Was Welpen und ältere Hunde betrifft, so kann medizinische Hilfe nach einem einzelnen flüssigen Exkrement erforderlich sein, da das "Alte und Kleine" sehr schnell dehydriert wird.

Es besteht keine Notwendigkeit, das Verhalten des Hundes zu betrachten. Auch wenn sie immer noch keine Anzeichen von Krankheit zeigt, ist sie ernsthaft krank.

Behandlung von Durchfall bei Hunden zu Hause

Wenn sich Ihr Haustier normal verhält, zeigt es keine Anzeichen der Krankheit, außer für eins-zwei flüssigen Stuhl, müssen Sie es nur für 12 Stunden von der Nahrung isolieren. Aber gleichzeitig zu trinken geben.

Nach 12 Stunden, wenn alles normal ist, müssen Sie den gekochten Truthahn (nicht Hühnchen und nicht Rindfleisch) füttern. Fügen Sie keinen Putenfleisch zu Putenfleisch hinzu. Aber Sie können einen kleinen gekochten Kürbis setzen.

Nicht mehr als 2-3 kleine Mahlzeiten pro Tag.

Es ist auch sehr gut, spezielle Hundeprobiotika während und nach der Behandlung in die Ernährung des Hundes einzuführen.

Bei der Behandlung von Durchfall bei einem Hund zu Hause, wenn die genaue Diagnose nicht bekannt ist, sollten Sie Ihrem Haustier keine Medikamente geben.

Die Ausnahme ist Aktivkohle. Aber das ist nur in dem Fall, wenn Sie sicher wissen, dass Ihr Hund durch etwas abgestanden wurde vergiftet. Zum Beispiel hast du selbst etwas Schlechtes gegessen und es mit ihr geteilt.

In diesem Fall können Sie eine Tablette Aktivkohle in Wasser verteilen und Hunde zu trinken geben. Wenn Sie nicht trinken, können Sie versuchen, eine Spritze in den Mund zu spritzen.

Was zu tun und wie Durchfall bei Hunden zu behandeln

Durchfall bei einem Hund kann entweder durch Vergiftung oder das Auftreten einer ernsteren Krankheit ausgelöst werden. Hundezüchter, die diese Krankheit mit ihrem Haustier ignorieren, tun falsch. In keinem Fall sollten Sie zulassen, dass eine Krankheit bei einem Hund abdriftet, einschließlich Durchfall.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass diese Störung des Verdauungssystems deutlich auf innere Probleme im Körper des Tieres hinweist. Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine unangemessene oder unangemessene Behandlung einer Krankheit negative Auswirkungen auf die Gesundheit und das Leben des Hundes haben kann.

Symptome von Durchfall

Alle Symptome der Krankheit hängen von der Schwere und Vernachlässigung der Krankheit ab. Symptome von Durchfall können sich in den folgenden Arten manifestieren:

  • Hundehocker verändert sich: Kot wird dünner und weicher;
  • das Auftreten von wässrigem Kot mit Flecken von Blutungen und das Vorhandensein eines starken Geruchs;
  • das Vorhandensein von vielfarbigen Fäkalien: der Farbton kann grün, gelb, braun oder schwarz sein;
  • schmerzhafter Stuhlgang, wenn ein Hund beim Stuhlgang wimmert und jammert;
  • häufige Stuhlgänge;
  • häufiger Stuhlgang, aber mit einer geringen Menge Stuhl;
  • Bei Magenerkrankungen bei Hunden ist Schleim im Stuhl vorhanden;
  • Veränderungen im Verhalten der Tiere: der Hund ist unruhig oder umgekehrt träge; das Tier seufzt ständig oder weint. Alle Anzeichen deuten auf ihr schmerzhaftes Leiden und ihren Bauchschmerz hin;
  • der Hund ist krank, Erbrechen tritt auf;
  • Körpertemperatur steigt;
  • wenn du zuhörst, dann hörst du im Bauch des Tieres ein Blubbern.

Alle oben genannten Symptome können auftreten, wie in einer einzigen Anwesenheit, und mit der Anwesenheit von mehreren Zeichen.

Durchfall mit Blut

Wenn das Tier Durchfall mit verschiedenen Flecken von Blutgerinnseln hat, kann dies auf das Vorhandensein einer ernsten Krankheit im Körper des Hundes hinweisen. Als Rettungswagen sollte der Tierarzt sofort zeigen. Welche Krankheiten haben dieses Symptom?

  • Vergiftung Ein Hund nimmt oft verschiedene kleine Gegenstände auf der Straße oder anderswo auf, wenn ein Fremdkörper oder minderwertige Nahrung in den Magen eines Tieres gelangt und schwere Irritationen der Darmwände verursacht, dann entwickelt der Hund Durchfall mit Blut.
  • Parvovirus Enteritis Diese Krankheit ist vor allem in Babys von 2 Monaten bis zu einem Jahr vorhanden. Leider führt die Krankheit oft zum Tod eines Welpen, insbesondere wenn es nicht rechtzeitig die neueste medizinische Versorgung bietet.
  • Traumatische Enterokolitis. Durchfall mit Blut bei einem Hund kann auftreten, wenn das Tier einen kleinen Fremdkörper gefressen hat und es im Körper die Darmwand oder den Magen verletzt hat.
  • Seitenreflex um Schmerzmittel zu erhalten.

Akute Form

In der tierärztlichen Praxis ist akuter Durchfall am häufigsten bei Hunden. Die Krankheit zeichnet sich durch ihr plötzliches Auftreten und ihre kurzfristige Wirkung aus. Es wurde beobachtet, dass akuter Durchfall bei Hunden nicht länger als 3 Wochen dauert, aber dennoch ist die Krankheit ernst und erfordert eine rechtzeitige Behandlung.

Die Ursachen für akuten Durchfall sind identisch mit der üblichen Magenverstimmung. Symptomatologie manifestiert sich in Gegenwart von wässrigem Kot, manchmal mit Beimischungen von Blut durchsetzt.

Dieser Zustand des Tieres ist besonders gefährlich, da der Körper infolge häufigen Stuhlgangs eine erhebliche Flüssigkeitsmenge verlieren kann, was zu Dehydration und Ungleichgewicht im Körper führt.

Chronische Form

Diese chronische Erkrankung wird erkannt, wenn der Hund 3 Wochen oder länger Durchfall hat. Chronischer Durchfall wird oft von Schleim und Blut begleitet.

Der Hauptgrund für das Auftreten der Krankheit - die Verwendung von minderwertigen Produkten oder traumatischen Schäden an der Magenschleimhaut. In einigen Fällen wird chronischer Durchfall durch verschiedene infektiöse oder parasitäre Erkrankungen hervorgerufen.

Bei längerem Durchfall verliert der Hund viel Gewicht, sein Appetit verschlechtert sich, die Qualität des Fells verändert sich, ihre Vitalität und Lebensfreude verschwinden.

Ursachen von Durchfall

Eine Vielzahl von Gründen kann zu einer Störung der normalen Leistung führen, zum Beispiel:

  • plötzlicher Futterwechsel;
  • Essen von schlechter Qualität oder ungeeignete Produkte;
  • das Vorhandensein verschiedener Krankheitserreger im Tier;
  • das Vorhandensein von kleinen Fremdkörpern im Darm oder Verdauungstrakt des Hundes;
  • das Vorhandensein einer chronischen Erkrankung der inneren Systeme (Nierenversagen, Milz- oder Lebererkrankungen);
  • das Vorhandensein von Parasiten im Körper des Tieres (Helminthen);
  • Vergiftung mit chemischen Reagenzien oder Schadstoffen;
  • Dysbakteriose;
  • das Vorhandensein einer Infektionskrankheit (Parvovirus Enteritis);
  • allergische Reaktion auf einen Stoff oder ein Produkt;
  • Verdauungsstörungen;
  • traumatische Verletzung der Magenwand mit einem Fremdkörper;
  • Mangel an einer normalen Menge an Magensaft;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralien im Tier;
  • schlechte Leistung der Bauchspeicheldrüse und des Darms (eine solche Krankheit wird häufig bei deutschen Schäferhunden beobachtet);
  • Krebs der Verdauungsorgane (in den meisten Fällen dieser Erkrankung sind ältere Hunde bereits exponiert, die Durchfall als Symptom einer Krebserkrankung haben).

Vor der Behandlung einer Krankheit ist es notwendig, die Ursache ihrer Entwicklung gründlich zu erforschen. Erst nachdem diese Behandlung verordnet wurde, werden dringend Maßnahmen zur Heilung des Hundes ergriffen.

Wie man Durchfall behandelt

Wenn die ersten Anzeichen von Krankheit auftreten, sollte der kranke Hund in eine Tierklinik gebracht werden oder ein Arzt sollte ins Haus gerufen werden. Nach der Identifizierung der Krankheitsursachen verschreibt der Tierarzt die Patientenmedikation.

Pillen und Drogen

  • Regidron. Dieses Werkzeug ist in Pulverform erhältlich, die vor Gebrauch mit Wasser verdünnt werden muss. Sie können etwas Zucker zur fertigen Mischung hinzufügen, damit der Hund die Medizin trinken kann.
  • Glucose. Bei starker Austrocknung des Hundes verschreibt der Arzt eine interne Lösung mit Glukose.
  • Antibiotika. Diese Medikamente werden einem kranken Tier verschrieben, wenn die Ursache für Durchfall eine Infektionskrankheit ist.
  • Entzündungshemmende Medikamente. Medikamente werden einem Hund verschrieben, wenn er eine hohe Körpertemperatur hat und Blut im Durchfall ist.
  • Antiparasitäre Medikamente. Bei Durchfall wird empfohlen, den Hund vor inneren Parasiten (Würmern) zu schützen.

Was gibt einem Hund Durchfall?

Zu Hause können Sie dem Tier auch helfen, mit der Krankheit fertig zu werden. Zu diesem Zweck werden sparsame, harmlose, aber wirksame Mittel eingesetzt.

  • Reis-Abkochung. Kochen Sie Reis-Getreide in einer kleinen Menge Wasser, dann wird die dicke entfernt, und die resultierende Brühe sollte bewässert werden.
  • Kräutergebühren. Vorbereitung einer Infusion von Heilkräutern, die vom Tier gefüttert wird. Als Heilpflanzen können verwendet werden: die Früchte von Erlen, Blaubeeren, Salbei, Johanniskraut.

Hundenahrung für Durchfall

Im Verlauf der Krankheit fühlt sich der Hund immer unwohl. Wenn sie sich weigert zu essen, zwingt sie sie zwangsernähren. Trinken Sie das gleiche Tier braucht viel.

Was sind die Regeln der Ernährung bei Krankheit?

  • Am ersten Tag der Krankheit ist es besser für das Tier, überhaupt keine Nahrung zu geben, wenn es darum bittet zu essen, dann kann man eine kleine Menge gekochten Reis geben.
  • Am zweiten Tag kann dem Hund fermentierte Milchprodukte zur Normalisierung des Verdauungsprozesses angeboten werden.
  • Am dritten Tag, wenn sich das Tier besser fühlt, werden fettarme Produkte in die Nahrung eingeführt: ein gekochtes Ei, Huhn oder Fisch. Während allen 3 Tagen kann dem Hund gekochter Reis gegeben werden.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass ein kranker Hund viel trinken muss. Als medizinische Flüssigkeit eignet sich einfaches Wasser, süßer Tee, Kräutertees, Auskochen von Reis.

Lernen Sie, wie man einen Hund zu Hause zum Kotzen bringt. Effektive Beratung für Hundezüchter in unserem Artikel.

Haben Sie von Ihrem vierbeinigen Freund eine Dermatitis bemerkt? Informieren Sie sich hier über Ursachen und Behandlung von Demodikose.

Wir werden Ihnen erzählen, wie Sie Ihrem Welpen einen Sprachbefehl und alle Feinheiten dieses Hundetrainings beibringen können.

Prävention

Als vorbeugende Maßnahme gegen Durchfall wird Tierhaltern empfohlen, folgende Anforderungen zu erfüllen:

  • Füttere den Hund nicht mit "menschlichem" Essen. Essen, das eine Person isst, ist schädlich für sie. Es ist am besten, den Tierarzt zu besuchen, damit er ein individuelles Menü für ein bestimmtes Haustier entwickelt. Richtige Ernährung - es ist immer eine Garantie für die Vitalität und Gesundheit des Hundes.
  • Es ist verboten, Haustier zu überfüttern. Der Darm eines Hundes verliert beim Dehnen seine Funktion und dies verursacht viele Krankheiten, einschließlich Durchfall.
  • Achten Sie darauf, eine vorbeugende antiparasitische Behandlung des Tieres durchzuführen.
  • Achten Sie auch darauf, den Hund von allen Krankheiten zu impfen.
  • Erlaube deinem Haustier nicht, Gegenstände und Nahrung vom Boden aufzuheben, ihn von Essen aus fremden Händen zu ernähren.

Wir sind immer für diejenigen verantwortlich, die gezähmt wurden. Diese Wahrheit ist jedem seit seiner Kindheit bekannt. Das geringste Unbehagen im Tier sollte sofort behandelt werden. Damit der Hund immer glücklich, verspielt und gesund ist, braucht er nur eine verantwortungsvolle und hochwertige Pflege.