Warum erbricht sich ein Hund, nachdem er unverdaute Nahrung gegessen hat und wie man ihr hilft

Jeder liebevolle Besitzer achtet sehr auf die Gesundheit seines eigenen Hundes. Alle Anzeichen von Krankheit verursachen ihm Sorge und Angst. Es gibt nichts abnormales in diesem, weil unsere Haustiere verschiedenen Beschwerden nicht weniger als Menschen unterliegen.

Wenn der Hund nach einer Weile (oder sofort) nach dem Essen fast unverdauter Nahrung erbricht, beginnen die Besitzer in der Regel nach den Ursachen einer solchen heftigen Reaktion in den gefütterten Nahrungsmitteln zu suchen. Ist dieses Symptom gefährlich? Wir werden darüber in diesem Artikel erzählen.

Was verursacht Erbrechen

Es ist anzumerken, dass Erbrechen nur ein unkontrollierter Reflex ist und im Allgemeinen durch die Abstoßung der vom Magen verbrauchten Nahrung verursacht wird. Dafür gibt es viele Gründe (sowohl physiologisch als auch pathologisch).

Wenn das Tier tränt, ist der Rest ziemlich gesund, dann ist nichts falsch daran, vorausgesetzt, dass die Stabilität des Staates erhalten bleibt. Anzeichen für eine Verschlechterung der Gesundheit können jedoch auf den pathologischen Charakter des Symptoms hinweisen und über den Ausbruch der Krankheit sprechen.

Was auch immer es war, aber achten Sie nicht darauf, dass Ihr Hund ausgezogen ist, in jedem Fall ist es unmöglich, so ist es besser, unverzüglich mit einem Arzt zu konsultieren.

Gründe

Es ist anzumerken, dass das Erbrechen meistens nicht gefährlich ist und nichts mehr als das Ergebnis der provozierten Selbstreinigung des Magens ist:

  • gegessenes Gras;
  • zu große Portion.

Im letzteren Fall wird der Inhalt normalerweise sofort durchgebrochen, besonders wenn der Hund schnell isst. Darüber hinaus rülpsen oft laktierende Weibchen ein wenig teilweise verdautes Futter, nur um ihre Babys zu füttern.

Mach dir keine Sorgen, wenn Erbrechen auf dem Hintergrund erscheint:

  • Schwangerschaft;
  • starker emotionaler Stress;
  • Reisekrankheit im Auto;
  • Hitzewellen;
  • Diät-Änderung.

Es wird nicht als Problem in einer Situation betrachtet, in der:

  • das allgemeine Wohlbefinden des Tieres verschlechtert sich nicht;
  • er bleibt aktiv, kräftig und energisch.

Es kommt häufig vor, dass Nahrungsausbrüche nicht sofort auftreten, sondern zum Beispiel in einer Stunde, während eines aktiven Spiels oder unter dem Einfluss anderer ungefährlicher äußerer Faktoren.

Es gibt Hinweise auf Erbrechen eines schwerwiegenden Problems, wenn die Anfälle in kurzer Zeit wiederholt auftreten. Es ist zu vermuten, dass

  • Vergiftung durch verdorbene Lebensmittel oder Chemikalien;
  • Infektion mit irgendeiner Infektion;
  • das Vorhandensein von chronischen Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Würmer.

Fremdkörper oder Neoplasien, die in den Magen geraten sind, führen ebenfalls zu Erbrechen.

Das Vorhandensein von Krankheiten wird durch eine Reihe ziemlich eindeutiger Zeichen angezeigt:

  • hohes Fieber;
  • Durchfall;
  • häufiges paroxysmales Erbrechen;
  • Verdauungsprobleme;
  • Appetitlosigkeit;
  • Apathie.

Alle diese Symptome sprechen über den Verlauf der pathologischen Prozesse im Körper des Haustiers. In der Regel sind sie mit dem Abbau von Verdauungsfunktionen verbunden. Zu den häufigsten Krankheiten bei Hunden gehören:

Was zu tun ist

Zunächst sollten Sie den Arzt anrufen. Während er reist, ist es notwendig, das Tier weiter zu überwachen und zu bewerten:

  • Häufigkeit des Drängens;
  • das Vorhandensein anderer Symptome;
  • Appetit;
  • Charakter der ausgegliederten Massen.

Der Arzt muss über das Futter des Hundes, seine Gewohnheiten (vor allem über die Tendenz, Abfall zu sammeln), Kontakte mit anderen Tieren sprechen.

Da Erbrechen in jedem Fall zu Dehydration führt, ist es notwendig, dem Tier die Möglichkeit zu geben, den Flüssigkeitsverlust wieder aufzufüllen. Wenn er nicht trinken will, wird Wasser gewaltsam in den Mund geschüttet - mit einer Spritze. Schimpfen Sie auf keinen Fall den Hund für das, was er im Haus ist.

Es ist besser, Ihr Haustier zu verhungern, bevor der Arzt kommt - Essen in dieser Situation führt oft zu einer Verschlechterung der Bedingung.

Die Behandlung soll nur nach der genauen Diagnose, in der Situation durchgeführt werden, wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, die symptomatische Therapie zu beginnen.

Wie zu helfen

Wenn das Tier an Reisekrankheit leidet oder Sie vermuten, dass eine solche Störung auftreten kann, geben Sie dem Hund ein spezielles Mittel, Serenia, bevor Sie das Haus verlassen. Dieses Medikament wird in Tierapotheken verkauft.

Alle Medikamente, die in diesem Fall üblicherweise verschrieben werden, sind nach der Wirkungsweise in zwei Kategorien unterteilt.

Die erste enthält Mittel, die Peristaltik fördern. Daher bewegt sich die aufgenommene Nahrung aktiv durch den Darm und kann nicht in Form von Erbrechen zurückkehren. Solche Medikamente sind ideal für Hunde, die zu Übelkeit neigen, sind aber im Falle einer Vergiftung mit Lebensmitteln oder Chemikalien schlechter Qualität kontraindiziert. Am wirksamsten in dieser Gruppe ist - Metoclopramid.

Eine andere Gruppe von Medikamenten wirkt direkt auf das für den Brechreflex verantwortliche Gehirnzentrum. Sie hemmen ihre Aktivität, und so wird der Trieb neutralisiert. Die zuvor erwähnten Serenia und Ondansetron gehören ebenfalls zu dieser Kategorie.

Wenn Erbrechen Galle enthält, ist es notwendig, eine umfassende Therapie zur Stabilisierung des Gallensystems zu beginnen. Es sollte verstanden werden, dass ein solches Tier notwendigerweise einer Diagnose unterzogen werden muss, ohne die es unmöglich ist, die Ursache genau zu bestimmen.

In jedem Fall, wenn Anzeichen eines pathologischen Zustandes festgestellt werden, bleibt der Hund für einen Tag ohne Nahrung. Dann, für eine schnelle Genesung, wird eine strenge Diät vorgeschrieben.

Im Allgemeinen sollten unerfahrene Hundebesitzer wissen, dass es in den meisten Fällen möglich ist, Erbrechen zu vermeiden, wenn Sie Ihr Haustier nicht mit den folgenden schädlichen Produkten behandeln:

Solche Gerichte reizen in erster Linie die Schleimhäute des Magens. Wirklich schädlich für Hunde und Knochen, besonders gekocht. In letzterem ist der Nullgehalt der Nährstoffe und nicht jeder Hund in der Lage, sie zu verdauen. Darüber hinaus provozieren sie oft Verstopfung.

Bei Hunden und sehr kalten Speisen kontraindiziert und zu heiß.

Was tun, wenn ein Hund unmittelbar nach dem Essen das Essen erbricht? Keine Panik im Voraus, alles ist möglich

Der Verdauungsprozess ist komplex und besteht aus mehreren Grund- und Zwischenstadien. Ein Versagen in einem bestimmten Stadium wird Probleme für das nächste mit sich bringen, was zu einer Verletzung der Arbeit des gesamten Systems der Verdauungsorgane führt.

Damit Ihr Haustier nicht an allen möglichen Problemen leidet, die mit dem Essen verbunden sind, und Sie nicht vom Artikel zum Artikel auf der Suche nach einer Lösung eilen, sammelten und strukturierten wir alle notwendigen Informationen an einem Ort.

Die Zeit der Passage von Nahrung im Magen

Auf die Frage, wie lange Nahrung in den Darm gelangt und verdaut wird, ist es schwierig, eine eindeutige Antwort zu geben. Wir unterteilen es in Unterpunkte:

Volumen

Je mehr es zu einer Zeit gegessen wurde, desto länger wird es verdaut. Dies ist auf das Verhältnis der Menge an Nahrung und dem Volumen der Sekretion von Magensaft, Galle und Verdauungsenzymen zurückzuführen. Darüber hinaus drückt eine große Menge von Lebensmitteln gegen die Wände des Magens, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt.

Nährstofftyp und Konsistenz

  • Kohlenhydrate, Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs, Getreide usw. werden länger verdaut, da die Länge des Darms bei Hunden, seine Mikroflora und die Zusammensetzung der Enzyme besser für die schnelle Verdauung von tierischen Produkten geeignet sind.
  • Eichhörnchen. Verdaut viel schneller als jeder andere Nährstoff. Ihre Verdaulichkeit hängt vom Fettgehalt des Fleisches ab, mageres Fleisch wird leichter verdaut und absorbiert als Schwein und Lamm.
  • Fett Digest etwas schnellere Proteine. Der Körper des Hundes verdaut nur tierische Fette, aber pflanzliche Blätter mit Urin und Kot. Mit anderen Worten, je mehr Kohlenhydrate in einer Mahlzeit und je weniger Fett und Protein, desto mehr Nahrung wird verdaut.

Aktivität

Wenn dein Zappelhund ständig in Bewegung ist, nicht still sitzt, verdaut er schneller Nahrung, weil er eine erhöhte Stoffwechselrate hat, sowie einen erhöhten Bedarf an diesen Substanzen.

Krankheiten und Misserfolge

Bei Fehlfunktionen des Verdauungstraktes treten möglicherweise keine äußeren Anzeichen (Erbrechen, Auswurf, Blähungen) auf, aber innere Anzeichen (Blähungen, Verstopfung, Dysbakteriose) können vorhanden sein und die Verdauung der Nahrung verlangsamen.

Der Unterschied in den Ursachen von Erbrechen und Regurgitation

Erbrechen ist ein Mechanismus der Notentleerung des Magens durch Spasmus der glatten Muskulatur. Dieser Prozess wird von der Natur bereitgestellt, falls eine giftige oder fremde Substanz in den Magen gelangt ist.

Hilfe! Das periphere Immunsystem des Magens erkennt schädliche Mikroorganismen und beseitigt sie auf diese Weise, ebenso wie sie in das "Register" legt, so dass sie bei der anschließenden Einnahme des Körpers diese vor dem Eintritt in den Magen entfernen.

Wenn der Hund nach dem Verzehr der üblichen unverdauten Nahrung erbricht, in der keine toxischen Bestandteile enthalten sind - deutet dies darauf hin, dass das Immunsystem versagt hat und die Darmflora alle Elemente als fremd empfindet. Müssen Sie den Tierarzt kontaktieren.

Regurgitation ist ein Reflexprozess, der beginnt bei:

  1. Eindringen von Nahrung oder Flüssigkeit in den Hals der Atemwege;
  2. Einnahme von hartem, zu trockenem, pulverisiertem Essen;
  3. Als der Klumpen begann, den Hals zu kreuzen;
  4. Wenn ein Haustier zu viel gegessen hat, ist der Magen geschwollen und Gase, die während der Verarbeitung von Nahrung mit Enzymen freigesetzt werden, verlassen den Magen durch die Speiseröhre;
  5. Wenn der Hund hungrig war und sich auf den Teller stürzte und ihn in wenigen Minuten verschluckte, schluckte sie die Luft, die in großen Mengen in den Magen drang, und jetzt kommt er mit Essenspartikeln heraus und verursacht einen Rülpser.

Warum passiert das sofort, nachdem der Hund gegessen hat?

Wenn Ihr Haustier nach dem Essen noch kein Erbrechen erlebt hat, dann machen Sie sich keine Sorgen - wahrscheinlich wurde es durch einen dieser Faktoren hervorgerufen:

  • Gras essen. Alle grünen Pflanzen sind schlecht verdaut und sezernieren eine Substanz, die die Darmwand irritiert.
  • Übermäßiges Essen Die Menge an Essen ist zu groß und es steigt buchstäblich bis zum Hals.
  • Schwangerschaft oder Fütterung. Eine Toxikose tritt häufig bei laktierenden und trächtigen Säugetieren auf und wird durch hormonelle Veränderungen verursacht.
  • Auf der Straße klopfen. Wie Menschen sind Hunde auch anfällig für Reisekrankheit und "Seekrankheit", die den Vestibularapparat beeinflussen, was zufällige, chaotische Signale gibt, die das Nervensystem verwirren.
  • Eile beim Essen. Nahrung kommt schneller als Magensaft frei, weshalb sie vom Magen abgestoßen wird, wenn sie ihre nackten Wände berührt.
  • Der Hund würgte oder erstickte und schluckte ein großes oder raues Stück Essen.
  • Aktives Verhalten nach dem Essen. Wenn das Haustier nach einer Mahlzeit spazieren geht, schwimmt, spielt - die Nahrung im Magen unterliegt Schwankungen und Erschütterungen, die den Verdauungsprozess verlangsamen oder stoppen.
  • Hitzschlag. Überhitzung erhöht den Blutdruck, dadurch werden die Gewebe der Organe immer schlechter mit Blut versorgt.
  • Wenn Sie einen Hund haben, der sich wie eine Frau anfühlt und auf die Straße kommt, wird er Appetitlosigkeit bekommen. Wenn es Ihnen immer noch gelingt, ihm einen Scherz zu geben (zum Beispiel, fügen Sie seine Lieblings-Delikatesse hinzu), wird er krank, da alle Systeme für die Paarung eingerichtet sind, nicht für die Verdauung von Nahrung.

Was ist wenn jedes Mal Übelkeit?

Wenn Erbrechen bei jeder Mahlzeit auftritt, können die Gründe dafür wie folgt sein:

  • falsch ausgewähltes Futter;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • es gab noch unverdaute Nahrung im Darm;
  • Fremdstoffe im Magen oder Darm;
  • Allergie gegen bestimmte Nahrungsmittel;
  • Einnahme von Vitaminen oder Medikamenten.

Bestandteile von Lebensmitteln, die Übelkeit verursachen

  1. Vor allem, synthetischer Füllstoff. Achten Sie auf das erste Element im Feed. Gemäß den Standards werden die Inhaltsstoffe in einem absteigenden Prozess nach Gewicht angeordnet. Wenn in erster Linie Soja ist - diese Komponente im Futter am meisten. Gute Füllstoffe - Getreide, Maisfaser, Mehl aus den Knochen des Vogels. In billigen Futtermitteln werden "Nebenprodukte pflanzlichen Ursprungs" verwendet - dies ist keine Qualitätsgrundlage, die Übelkeit verursachen kann.
  2. Verstärker schmecken. Manchmal werden sie zu Futter- und Dosenfleisch hinzugefügt. Ein klassisches Beispiel ist Mononatriumglutamat, das eine Reizung der Magenschleimhaut verursacht.
  3. Asche. Dies sind alles anorganische Elemente (mineralisierte Strukturen und Vitamine), die das Futter anreichern. Wenn ihr Anteil am Futter zu groß ist, wird der Magen sie zurückweisen, genau wie eine Münze oder ein Stein, den ein Hund versehentlich verschlucken kann.

Wie wähle ich eine Qualität?

  • Achten Sie auf die Preiskategorie und Klasse. Das sogenannte Premium-Class-Food ist nicht für jeden Tag gut, daher ist der Preis ziemlich hoch.
  • Hersteller. Vertrauen Sie bewährten Unternehmen, testen Sie neue Marken mit Vorsicht.
  • Studieren Sie die Zusammensetzung anhand der obigen Anweisungen.
  • Wenn Ihr Haustier aufwächst, kastriert, aktiv, gealtert - wählen Sie das Futter mit dem entsprechenden Namen.

Wie man versteht, was zerrissenes unverdautes Essen war?

Symptome, die signalisieren, dass Nahrung nicht verdaut wird:

  1. Im Erbrochenen können Sie die Originalprodukte sehen.
  2. Nach dem Erbrechen kann der Hund anfangen, es zu essen, oder in die Schüssel gehen, da es immer noch hungrig ist.
  3. Die Atmung wird häufig, Hypoxie tritt auf (Sauerstoffmangel in den Geweben), weil das gesamte Blut in den Magen strömt, um das Problem zu beseitigen.
  4. Senkung der Körpertemperatur, kalter Schweiß.
  5. Der Hund kann anfangen zu keuchen oder zu jaulen.
  6. "Glasaugen".
  7. Erhöhter Speichelfluss

Was tun, wenn der Angriff nicht aufhört?

In einer Situation, in der der Magen-Darm-Trakt des Hundes die gesamte Nahrungsmenge herausbrachte und das Erbrechen fortgesetzt wird, geben Sie ihm Wasser, um den Magen zu waschen. Mögliche Gründe:

  • Höchstwahrscheinlich irritiert die Portion Essen auf der "Glocke" ihn und verursacht einen Brechreflex.
  • Die Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts und infolgedessen der Flüssigkeitsverlust verursachte eine spastische Kettenreaktion. Mit anderen Worten - Krämpfe. Der Hund muss mit einem warmen Handtuch in den Bauch gewickelt oder ein Heizkissen gelegt werden.
  • Extrem schwere Vergiftung, bei der die enzymatische Zusammensetzung des Magensaftes in das "protektive Stadium" überging. Dies geschieht nach einer Vergiftung.

Versuchen Sie nicht, das Erbrechen zu stoppen, sondern besuchen Sie den Tierarzt. Bis zum Besuch, füttern Sie das Tier nicht und geben Sie kein Wasser, da es auch als Gift wahrgenommen werden kann. Der Tierarzt diagnostiziert und verschreibt einen Behandlungsverlauf.

Nützliches Video

Schauen Sie sich das Video an, in dem der Tierarzt alle Fragen zum Erbrechen bei Hunden ausführlich beantwortet hat:

Fazit

Verdauungsprobleme sind eine unangenehme Sache, die die Stimmung, das Wohlbefinden und die allgemeine Lebensqualität beeinflusst. Um Problemen vorzubeugen, folgen Sie der Diät, essen Sie ein Minimum an Junk-Food und Produkte von zweifelhafter Zusammensetzung, füttern Sie das Haustier rechtzeitig, damit sich der Magen an den Biorhythmus gewöhnt.

Besuchen Sie die Tierklinik einmal im Jahr zur Diagnose. Wenn nötig, machen Sie Impfungen, die Ihr Haustier vor Viren und Infektionen schützen.

Wie kann man das Erbrechen des Hundes stoppen?

Das Erbrechen des Hundes ist ein unkontrollierter Reflex der Abstoßung des Mageninhalts, der von einer Vielzahl von physiologischen und pathologischen Zuständen des Tieres begleitet wird. Oft ist das Erbrechen bei Hunden sporadisch angesichts eines befriedigenden Allgemeinzustandes des Tieres. Aber manchmal ist das Erbrechen bei einem Haustier ein alarmierendes Symptom für eine Anzahl von gefährlichen Krankheiten, die die Gesundheit und das normale Funktionieren des Hundes bedrohen. Daher sollte das Auftreten von Erbrechen bei einem Tier ernst genommen werden, um so schnell wie möglich die möglichen Ursachen für die Entwicklung dieses Zustands zu ermitteln und dem Hund rechtzeitig eine angemessene Hilfe zu bieten.

Warum erbrechen Hunde?

Warum erbricht sich ein Hund und wie kann er seinem Haustier in dem Moment helfen, wenn er sich krank fühlt oder sich übergeben muss? Diese Frage betrifft viele fürsorgliche Haustierbesitzer, die diese Verletzungen mindestens einmal in ihrem Leben im allgemeinen Zustand ihres Haustieres konfrontiert haben.

Erbrechen in einem Hund kann aus einer Vielzahl von Gründen auftreten. Meistens ist es ein Prozess der Selbstreinigung des Magens, der für die Gesundheit des Tieres nach dem Essen von Gras, Überessen oder Hündinnen harmlos ist, wenn der Boden und die leicht verdaute Masse als Nahrung für seine Babys dienen sollten. Bedingt normal ist das Erbrechen, das als Folge von Stress, Schwangerschaft, Reisekrankheit beim Transport, heißem Wetter, Veränderungen in der Art und Qualität der Fütterung sowie einigen individuellen Eigenschaften des Hundes auftritt. Ähnliche Möglichkeiten für das Auftreten von Erbrechen gelten als normal, wenn der Hund den allgemeinen Zustand nicht ändert, bleibt er aktiv, energisch und kräftig.

Tierärzte identifizieren die folgenden häufigen Ursachen von abnormalem Erbrechen:

  • Vergiftung mit Lebensmitteln minderer Qualität oder Giften natürlicher oder industrieller Herkunft;
  • akute Infektionskrankheiten, die mit einem ausgeprägten Intoxikationssyndrom einhergehen;
  • chronische Erkrankungen des Verdauungs- und Gallensystems;
  • parasitäre Infektionen und Invasionen;
  • Darmverschluss;
  • Schwellung oder Fremdkörper im Magen.

Wenn ein Hund Nahrung nicht verdaut, und Erbrechen beginnt wiederholt zu werden, verlängert in der Natur und wird von einer Erhöhung der allgemeinen Körpertemperatur, Appetitlosigkeit, Apathie begleitet, dann ist es höchstwahrscheinlich durch pathologische Prozesse mit gestörter Funktion der inneren Organe und Systeme des Tieres verursacht. Manchmal deutet das Erbrechen bei Hunden nach dem Verzehr von unverdautem Futter auf Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts mit chronischem Verlauf hin: Gastritis, Enteritis, Magengeschwür.

Was ist vor der Ankunft des Arztes zu tun?

Was ist, wenn der Hund sich übergeben will? Das erste, was vor der Ankunft eines Tierarztes zu tun ist, ist die Art und Häufigkeit des Erbrechens sowie die Qualität des Erbrechens zu beurteilen. Es sind diese Indikatoren, die es dem Arzt ermöglichen, das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit beim Hund anzunehmen und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben.

Die Beurteilung des Erbrechens besteht aus mehreren wichtigen Punkten:

  • Bestimmung der Häufigkeit von Erbrechen und Erbrechen;
  • Untersuchung des Erbrochenen, Beurteilung der Konsistenz, des Aussehens, der Farbe sowie der Feststellung des Vorhandenseins von Verunreinigungen in ihnen;
  • Fixieren der Seitensymptome, die Erbrechen begleiten: Appetit, Fieber, Schwindel, Lethargie, Verlust des Interesses an Spielen und dergleichen;
  • Sammlung der Krankheitsgeschichte (die Art der Fütterung des Hundes vor dem Erbrechen, Kontakt mit anderen Hunden, die Möglichkeit, dass das Tier Müll für einen Spaziergang isst).

Ungeachtet der Gründe für seine Entwicklung und die Art des Erbrochenen kann das unbeugsame und verlängerte Erbrechen zu einer raschen Austrocknung des Hundes und damit verbundenen schweren pathologischen Zuständen führen. Vor der Ankunft des Tierarztes ist es notwendig, den Hund reichlich zu trinken, und wenn das Tier Wasser ablehnt, gießen Sie die Flüssigkeit durch eine Spritze ohne Nadel in den Mund. In keinem Fall kann ein Hund wegen verschmutzter Möbel oder Teppiche gescholten werden, es sollte mit Verständnis behandelt werden. Bis ein Tier von einem Spezialisten untersucht wird, lohnt es sich nicht, es zu füttern, da solche Handlungen eine Verschlimmerung des pathologischen Prozesses hervorrufen können.

Behandlung von Erbrechen bei Hunden: die Grundprinzipien der Therapie

Bevor das Erbrechen bei einem Hund beendet wird, ist es ratsam, die Ursache seiner Entwicklung festzustellen und eine geeignete etiotrope Therapie durchzuführen. Wenn es jedoch nicht möglich ist, die Faktoren zu bestimmen, die für das Auftreten von Erbrechen entscheidend sind, ist es notwendig, sofort mit der Durchführung einer symptomatischen Therapie des pathologischen Zustands fortzufahren, die es ermöglicht, das Tier von Erbrechen zu befreien.

Was kann einen Hund von Erbrechen geben, dessen Ursache das Schaukeln im Transport während der Bewegung war? Wenn der Hund geschwankt wird, muss vor der Reise zur Vermeidung von Erbrechen ein Antiemetikum Serenia gegeben werden. Das Medikament kann in jeder Tierklinik oder Zoo Pharma gekauft werden. Wenn ein Hund Erbrechen von Galle hat, dessen Behandlung komplex mit der Korrektur des Zustands des Gallensystems sein muss, benötigt das Tier notwendigerweise zusätzliche Diagnostik, um die wahre Ursache der Entwicklung des pathologischen Zustands herauszufinden.

Während des Tages nach der Entwicklung von Haustier sollte Erbrechen bei der Verwendung von Lebensmitteln vollständig begrenzt sein. Diejenigen, die nicht wissen, wie man einen Hund nach Erbrechen füttert, sollten keine Amateuraktivitäten ausüben, sondern einen Tierarzt zu diesem Thema konsultieren. Damit ein Hund schnell gesund wird, braucht er eine strenge Diät bis zur vollständigen Wiederherstellung der Vitalität. Sie sollten das Tier nicht geräuchert und Würstchen geben, was die innere Auskleidung des Magens reizt, sowie Knochen, zu kaltes oder zu warmes Essen. Die Ernährung eines Haustiers nach Erbrechen sollte aus Getreide, fettarmen Brühen, gekochtem Hackfleisch, Gemüse oder speziellen medizinischen Nahrungsmitteln bestehen, die in jeder tierärztlichen Apotheke erworben werden können.

Was tun, wenn sich ein Hund nach dem Essen erbricht?

Oft gibt es Erbrechen bei einem Hund oder Welpen nach einer Mahlzeit. Ursachen der Magenentleerung können sehr unterschiedlich sein. Essen von niedriger Qualität, übermäßige Aktivität eines Haustieres nach einer Mahlzeit werden als leicht entfernbar angesehen, und Schwangerschaft, das junge Alter eines Hundes gilt als vorübergehen.

Um den Zustand des Tieres mit wiederholtem Erbrechen zu erleichtern, müssen Sie einen Tierarzt kontaktieren. Der Arzt wird diagnostizieren, die Ursachen herausfinden und Antiemetika aufschreiben.

Vor dem Stuhlgang beginnt der Hund krank zu werden. Wenn dies nach einer Mahlzeit passiert, werden die folgenden Ursachen für diese Bedingung unterschieden:

  • Essen entspricht nicht der Rasse und dem Alter;
  • Am Vortag eingenommene Medikamente und Vitaminkomplexe können Übelkeit verursachen;
  • Essen, vorher konsumiert, hatte keine Zeit zu verdauen;
  • Vergiftung ist aufgetreten;
  • ein Fremdkörper ist in den Darm oder Magen gelangt.

Die häufigste Ursache für Übelkeit bei einem Haustier sind Futterkomponenten von schlechter Qualität. Dazu gehören:

  • Asche (der Magen weist zu viel von den anorganischen Elementen zurück);
  • Geschmacksverstärker (Mononatriumglutamat provoziert Reizung der Magenschleimhaut);
  • synthetische Füllstoffe (pflanzliche Nebenprodukte verursachen Übelkeit).

Nach Übelkeit beginnt meist Erbrechen. Eine Behandlung ist nicht erforderlich, wenn der Hund nach einer Mahlzeit einmal übergeben wird. Die Ursache kann provozierende Faktoren sein:

  • Hitzschlag;
  • Gras essen;
  • aktive Bewegung unmittelbar nach dem Essen;
  • übermäßiges Essen;
  • Reisekrankheit;
  • zu viel essen;
  • Hast schnell zu essen.

Ein Tier kann ausreißen, wenn es in einem unangemessenen Moment gefüttert wird - zum Beispiel wenn der Körper des Hundes sich auf die Paarung einstellt.

Beim Füttern von Hunden kann physiologisches Erbrechen auftreten. Dann dient diese verdaute und gehackte Masse als Nahrung für einen kleinen Welpen. Machen Sie sich auch keine Sorgen, wenn während der Schwangerschaft Erbrechen bei einer Hündin auftritt.

Oft beginnt Erbrechen bei einem kleinen Welpen. Die Ursache für diesen Zustand ist eine große Menge an Essen gegessen, die Unfähigkeit des Verdauungstraktes, mit der Last fertig zu werden.

Zu den pathologischen Zuständen, in denen der Hund zu erbrechen beginnt, gehören:

  • Infektionen;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes;
  • Helminthic-Invasion.

Es ist möglich, Erbrechen, das durch Krankheiten verursacht wird, von anderen Ursachen für eine Anzahl von charakteristischen Zeichen zu unterscheiden:

  • hohes Fieber;
  • paroxysmales Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Apathie;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwierigkeiten bei der Verdauung.

Am häufigsten kommen bei Hunden folgende Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts vor, wie:

  • peptische Ulkuskrankheit;
  • Enteritis (Entzündung im Darm durch Viren);
  • Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut).

Es ist wichtig, den Hund nicht zu schelten und ihm Erste Hilfe zu leisten. Um die Gesundheit Ihres Haustieres zu verbessern, müssen Sie den Empfehlungen folgen:

  1. 1. Versuchen Sie nicht, das Erbrechen zu stoppen.
  2. 2. Es ist wichtig darüber nachzudenken, was die Erkrankung verursachen könnte (die Behandlung hängt davon ab).
  3. 3. Bewerten Sie die Konsistenz von Erbrochenem.
  4. 4. Wenn sich das Erbrechen innerhalb weniger Stunden nicht wiederholt, können Sie Ihrem Haustier einen fettarmen Hühnerbrühe geben.
  5. 5. In Ermangelung von Erbrechen ist es, in die Diät von Nahrung ohne Gewürze und Salz einzutreten.
  6. 6. Der Hund sollte in den ersten Stunden nach dem Erbrechen nicht trinken dürfen, es ist möglich, Eiswürfel zu lecken.
  7. 7. Es ist wichtig, den Darmbereich zu palpieren. Manchmal können fremde Objekte gefunden werden.

Um das nächste Erbrechen unverdauter Nahrung zu verhindern, müssen Sie die Ernährung des Tieres überwachen. Um eine Diät zu machen, müssen Sie Präferenz geben:

  • frische Grüns;
  • Hähnchenfilet;
  • Putenbrust;
  • Herkules;
  • brauner Reis.

Es ist notwendig, bis zu 6-mal täglich Lebensmittelfraktion zu geben. Das Essen sollte erhitzt werden.

Um einen Zustand zu behandeln, in dem ein Hund sich mit Essen erbricht, müssen Sie folgende Nuancen beachten:

  • Art, Farbe und Geruch des Erbrochenen;
  • die Dauer des Prozesses;
  • Wiederholungsrate;
  • Hundefutter.

All diese Parameter müssen von einem Tierarzt beschrieben werden.

Erbrechen von weißem und gelbem Schaum zeigt Fehler in der Ernährung an. Um den Zustand zu lindern, ist es wichtig, die Ernährung des Hundes zu ändern. Emetische Massen mit Beimischung von Galle deuten auf eine Entzündung im Magen-Darm-Trakt hin. Die Behandlung dieser Erkrankung sollte mit dem Arzt verhandeln.

Wenn die Ursache Reisekrankheit ist, können Sie Serenia die Droge 2 Stunden vor der Reise geben. Dieses Antiemetikum wird zusammen mit dem Futter zugeführt. Die Dosierung wird vom Arzt verschrieben.

Wenn Sie Anzeichen von Austrocknung bemerken, müssen Sie einen Tierarzt kontaktieren und vorher eine subkutane Verabreichung von Ringer-Lösung durchführen.

Wenden Sie sich an die Tierklinik, wenn das Erbrechen nicht aufhört. Für die Ernennung von speziellen Drogen führt der Tierarzt diagnostische Studien durch, die einschließen:

  • Abdominaler Ultraschall;
  • komplettes Blutbild;
  • Röntgen des Peritoneums.

Bei Bedarf verschreibt der Tierarzt je nach Krankheitsbild geeignete Medikamente:

Erbrechen bei einem Hund mit unverdautem Essen nach einer Mahlzeit: Ursachen und Behandlung

Jeder der Hundebesitzer hatte mindestens einmal mit einem solchen Problem zu kämpfen, dass er sich gleich nach dem Essen übergeben musste. Sie sollten nicht in Panik geraten, denn in 99 Fällen von 100 sind die unschuldigen Ursachen der Nahrungsmittelabstoßung leicht zu beseitigen. Üblicherweise wird der Prozess des Erbrechens von unverdautem Futter bei Hunden von gelbem Schaum begleitet - das ist Magensaft. Eine solche Dysfunktion des Gastrointestinaltraktes bei einem Hund ist charakteristisch für übermäßiges Essen, Veränderung der üblichen Nahrung, schnelles Essen, starke körperliche Anstrengung nach dem Essen. Der Besitzer des Hundes kann diese nicht wesentlichen Gründe selbst beseitigen. Aber es gibt ein gefährliches Erbrechen bei Hunden, das eine sofortige Behandlung erfordert, Behandlung in einer Tierklinik. Dies ist genau das, was in diesem Artikel diskutiert wird - welche Art von Erbrechen bei Hunden ist ein physiologischer Prozess, und die sich in eine ernste Krankheit verwandeln kann, die Reflex Magenentleerung mit unverdautem Essen verursacht, wie Reizstoffe zu beseitigen und Pathologen zu heilen.

Physiologisches Erbrechen - nichts zu befürchten

Wie bereits erwähnt, ist Erbrechen bei Hunden ein häufiges Phänomen und stellt oft keine direkte Gefahr für die Gesundheit dar. Der erste und beliebteste Grund ist das falsche Haustiermenü. Du kannst Hunden keine abgestandenen Lebensmittel geben, selbst wenn deine Großmutter immer den Hof Tuzik gefüttert hat. Es ist auch strengstens verboten, in die Ernährung von gebratenen, geräucherten, salzigen, süßen Speisen, billigen trockenen und nassen Speisen aufzunehmen. Darüber hinaus kann das harmlose Erbrechen eines vierbeinigen Freundes ausgelöst werden, der folgende Ursachen hat (aufmerksam lesen):

  1. Scharfe Änderung der üblichen Speisekarte.
  2. Aktive Bewegung unmittelbar nach dem Essen - das Tier sollte erst nach 45 Minuten geladen werden.
  3. Tragezeit
  4. Ein starker emotionaler Schock, zum Beispiel, ein Hund hat Angst oder vermisst seinen Besitzer für eine lange Zeit.
  5. Das Tier aß viel grünes Gras.
  6. Übermäßiges Essen
  7. Reisekrankheit
  8. Hitzschlag.
  9. Erhöhte Flüssigkeitsaufnahme bei heißem Wetter.

Nach sorgfältiger Prüfung der Liste, schließen Sie alle diese Gegenstände aus dem Leben des Hundes aus, wenn das Erbrechen nicht aufhört, dann sollten Sie von einem Tierarzt untersucht werden. Die Hauptsache, keine Sorge - Erbrechen bei Hunden verursacht keine Schmerzen und ein besonderes Gefühl von Unannehmlichkeiten. Wenn das Tier nach einem Reflexmagenstuhl vom Essen seine gewohnte Haltung nicht geändert hat, dann ist alles in Ordnung. Versuchen Sie an dem Tag, an dem es Erbrechen gab, das Tier nicht zu füttern, sondern ihm freien Zugang zu Wasser zu verschaffen. Wachsamkeit nicht verlieren und den Hunden zusehen, sie essen oft zerrissenes Essen, was wiederholte Dysfunktionen des Magens provoziert.

Geben Sie dem Hund auf keinen Fall die fehlenden Produkte. Natürlich ist dieses Haustier ein Lieblings-Leckerbissen. Schließlich werden alle Hunde als Aasfresser betrachtet, und sie haben auf der Ebene der Instinkte gelegt, um faul und abgestanden zu essen. Die verdorbene Nahrung ist giftig, diese Stoffe reizen die Magenschleimhaut, verursachen Erbrechen und werden wiederholt. Auf den Körper des Tieres wirken ebenfalls schlechte Trocken- und Nassfutter. Es enthält praktisch keine wertvollen Substanzen für den Körper, da es aus Getreide, Federn, Schnäbeln und Hufen von Tieren besteht. An alle, billige Nahrung emittieren Toxine, die später ein Geschwür im Hund verursachen können, Entzündung der Magen-Darm-Schleimhaut, induzieren Erbrechen, Nierenfunktion zu reduzieren. Wenn der Besitzer des Hundes bestimmt ist, das Tier mit Trockenfutter zu füttern, dann können Sie solche Hersteller von Hundefutter der Premiumklasse wählen - Royal Canin, Pro Plan.

Mehr als die Hälfte der Hunde schwankte beim Bewegen. Dies kann zu Funktionsstörungen des Verdauungstraktes führen, das Tier wird unverdaute Nahrung erbrechen. Füttern Sie das Tier daher nicht vor dem Verlassen der Anlage für mindestens drei Stunden nach dem Ende der Reise. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund einen angenehmen Zug hat - kühlen Sie das Innere des Autos. Dies reduziert nicht nur das Risiko einer Reisekrankheit, sondern schützt den Hund auch vor Hitzschlag. Wenn es unmöglich ist, die optimale Lufttemperatur im Auto zu erzeugen, arbeiten Sie regelmäßig mit dem Hund, um Flüssigkeit zu geben und machen Sie kurze Stopps beim Laufen.

Auch parasitäre Medikamente (Sprays, Öle), Haushaltschemikalien können bei Hunden zu Erbrechen führen. Diese Art von Erbrechen wird als allergisch bezeichnet. Um es zu beseitigen, genügt es, den Hund vor dem Allergen zu isolieren. Emotionale Schocks können bei "sensiblen" Hunden Reflex-Stuhlgang verursachen (Angst, Panik und eine große Anzahl von Trainingseinheiten). Am anfälligsten für kleine Hunderassen sind der Pommersche Spitz, Hawaiian Bichon, Maltesisch, Pekingese und andere.

Wenn Ihr Haustier unter Erbrechen mit unverdauten Produkten leidet, versuchen Sie, alle oben genannten Gründe für sein Auftreten zu beseitigen und machen Sie fortan solche trivialen Fehler im Inhalt des vierbeinigen Freundes nicht.

Ursachen für abnormales Erbrechen

Wenn der Besitzer des Hundes die regelmäßige Behandlung des Tieres von den einfachsten Parasiten (Helminthen) vernachlässigt - dies ist nicht nur die Ursache für eine Magenfunktionsstörung, sondern untergräbt auch den allgemeinen Gesundheitszustand des Tieres. Daher "fahren" die Parasiten mit der Zeit, wie es der Impfkalender fordert. Schließlich gelangen sie so leicht in den Körper eines Hundes - mit frischem Fleisch, Innereien, mit grünem Gras, das der Hund gerne essen würde. Für Liebhaber von saftigem Gras können Sie es selbst anbauen, die Samen werden in einem Blumenladen gekauft. So werden Sie den Hund vor Würmern und anderen Parasiten bewahren, sich von Erbrechen befreien und die Tiere mit einem umweltfreundlichen, schadstofffreien Produkt füttern. Neben Würmern kann Erbrechen bei Hunden durch folgende Krankheiten auftreten:

  • Parvovirus Enteritis.
  • Akute toxische Vergiftung.
  • Bösartige Neubildungen.
  • Läsionen der Magen-Darm-Schleimhaut - ein Geschwür.
  • Diabetes mellitus.
  • Eingeschränkte Nierenfunktion.
  • Kare-Krankheit (Staupe).

Achten Sie immer darauf, wie sich ein Tier erbrechen lässt, wie oft, welche Farbe erbrechen. Wenn das Erbrochene transparenten Schleim enthält, kann dies auf einen kleinen Fremdkörper im Magen des Hundes hinweisen. Wenn es in den Gastrointestinaltrakt gelangt, ist es von Schleim umgeben, weil es nicht verdaut werden kann. Der Schleim verursacht wiederum Erbrechen, wenn die Wechselwirkung mit Luft in weißen Schaum umgewandelt wird. Wenn das Erbrechen mehrmals am Tag wiederholt wird, einen Tierarztantrag für den Hund stellen.

Erbrechen tritt oft unmittelbar nach dem Essen auf, wenn der Hund gastrointestinale Erkrankungen wie Geschwüre oder Gastritis hat. Wenn Sie die Krankheit ignorieren und nicht die richtige Therapie produzieren, führt Erbrechen zur Entwicklung von Beriberi, geringer Widerstandsfähigkeit gegen Bakterien und Infektionen verschiedener Ätiologien. In der Zukunft bekommt der Hund eine schlechte Gesundheit, eine akute Form der Dysfunktion des Gastrointestinaltraktes und infolgedessen wird das Erbrechen häufiger. Die Selbstmedikation ist kontraindiziert, da der Hund eine komplexe Therapie benötigt, die darauf abzielt, Erbrechen zu beseitigen, den Magen zu behandeln und die Immunität zu erhöhen.

Oft gibt es Erbrechen bei Hunden mit gelbem Schaum nach dem Essen. Gelber Schaum ist Magensaft, dessen Zweck es ist, Nahrung zu verdauen, die in den Körper gelangt ist. Allerdings ist seine übermäßige Produktion und provoziert Erbrechen, was zu einem Magenkrampf. Diese Art von Erbrechen kann auf eine schlechte Leistung der Leber, der Gallenblase und der Gallenwege hinweisen. Achten Sie darauf, den Hund dem Tierarzt zu zeigen. Bevor Sie in die Klinik gehen, reduzieren Sie Ihre körperliche Aktivität. Passen Sie die Ernährung an - schließen Sie fettige, salzige und konservierte Nahrungsmittel aus.

Wenn Sie dem Hund nicht rechtzeitig Antiparasiten verabreichen, können Sie Erbrechen mit grünem Schaum und den Überresten von Protozoen-Parasiten beobachten. Würmer sind eine große Gefahr für die Gesundheit des Hundes als Ganzes und nicht nur Erbrechen, sondern auch eine Verletzung aller Körperfunktionen. Parasiten können zu Darmverstopfung führen, wenn Fäkalien in den Magen gelangen und mit Erbrechen ausbrechen, so warnt der Körper sich vor Intoxikationen.

Wenn ein Hund mit rotem Schaum, braunen Unreinheiten nach dem Essen Erbrechen hat, hat der Hund Blutungen im Magen. Die Ursachen für solches Erbrechen können vielfältig sein - Geschwüre, bösartige Neubildungen, das Vorhandensein eines Fremdkörpers. Diese Haustierbedingung erfordert sofortigen Zugang zu einem Tierarzt. Die Therapie für Hunde wird individuell entwickelt, angesichts des Schweregrades der Krankheit ist Erbrechen kein schreckliches Symptom, die Hauptsache ist, die Blutung zu stoppen und ihre Ursache zu beseitigen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Erbrechen im Falle einer Vergiftung durch Giftstoffe - Arsen, Strychnin - geschenkt werden. In diesem Fall reinigen Hunde durch Erbrechen den Giftkörper. Dies ist jedoch nicht genug, um einen Hund vor dem Tod zu retten. Es ist notwendig, eine Magenspülung zu machen, spritzen Sie Drogen ein, die die Vergiftung neutralisieren, um Erhaltungstherapie zu ernennen. Denken Sie daran, im Falle einer Vergiftung ist Erbrechen eine der Möglichkeiten, Giftstoffe loszuwerden. Bei dieser Erkrankung ist es notwendig, den Hund dem Tierarzt dringend zu zeigen, es wird nicht möglich sein, das Tier selbst zu heilen.

Erbrechen Behandlung

Noch einmal ist es zu wiederholen, dass Erbrechen nur zu Hause behandelt werden kann, wenn es von seltener Natur ist und der Hund sich aktiv verhält. In allen anderen Fällen - wenn Erbrechen häufig ist, hat die Erbrochenemasse einen scharfen Geruch, Schleim, Schaum wird in unverdautem Essen beobachtet. Notfallberatung mit einem Tierarzt ist erforderlich. Wir alle wissen, dass die beste Behandlung die Prävention ist. Daher müssen Sie für einen Hund neben einer ausgewogenen Ernährung regelmäßig die Speisekarte mit einem Vitamin-Mineral-Komplex oder biologischen Zusätzen anreichern.

In jüngerer Zeit ist das Medikament Laktis Zoo in den Tierarzneimittelmarkt eingetreten. Es ist nicht nur für Hunde, sondern auch für andere Haustiere nützlich. Es besteht aus 16 Laktobazillen. Sie sind insofern wertvoll, als sie die Funktion des Gastrointestinaltrakts verbessern, die Immunzellen des Körpers aktivieren und Bakterien in der Mundhöhle abtöten. Es ist möglich, die Aussetzung "Laktis Zoo" nur über den Online-Shop zu kaufen, um Fälschungen zu vermeiden. Unsere Hunde sind vollwertige Mitglieder der Familie, daher ist es wichtig, dass ihr Futter auf einem hohen Niveau gehalten wird.

Was tun, wenn der Hund nach dem Essen unverdautes Essen erbricht

Es gibt ein Problem, wenn der Hund nach dem Essen erbricht und Sie wissen müssen, wie man in einem solchen Fall handelt. Hunde sind unsere vierbeinigen Freunde. Wenn du einen solchen Freund als Hund hast, dann bist du verantwortlich für denjenigen, der gezähmt wurde. Wenn Sie solche Verantwortung als Haustier übernehmen, dann muss es die gebotene Sorgfalt sein.

Ursachen von Übelkeit bei Hunden

Erbrechen ist die Reaktion des Körpers auf einen Reiz. Ein Reizstoff kann alles sein. Der wichtige Punkt ist nicht zu verwechseln, wo der Hund Erbrechen, und wo ist Aufstoßen. Der Unterschied ist, dass, wenn es Aufstoßen ist, das Essen keine Zeit hat, in den Magen zu gelangen, sondern aus der Speiseröhre entfernt wird. Das Erbrechen wird nicht als eigenständige Krankheit betrachtet, es ist ein Symptom für Störungen und Erkrankungen einiger Organe, weshalb es notwendig ist, sofort festzustellen, warum dies geschah. Selbstmedikation kann gefährlich sein, da die wahre Ursache nicht bekannt ist. Es ist notwendig, den Hund in die Tierklinik zu bringen, damit der Tierarzt sich die genaue Diagnose und Behandlung anschaut.

Erbrechen bei Hunden, ein Zeichen von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Angenehm kann es nicht genannt werden, aber manchmal hat Übelkeit positive Momente. Der Körper verursacht Erbrechen, wenn der Schutzmechanismus ausgelöst wird, toxische oder giftige Substanzen auf diese Weise freigesetzt werden, vielleicht hat Ihr Hund einen Gegenstand geschluckt, er kann mit Hilfe von Erbrechen freigesetzt werden.

Erbrechen Hund nach dem Essen Gründe

Wenn Ihr Hund nach dem Essen oder auf nüchternen Magen erbricht, deutet dies darauf hin, dass er ein Problem mit dem Verdauungstrakt hat, zum Beispiel Gastritis. Und wenn dies alle 5 Stunden nach dem Essen passiert, kann der Grund ein Fremdkörper im Magen des Haustiers sein. Um einen bestimmten Grund zu ermitteln, ist eine Gastroskopie erforderlich. Warum der Hund nach dem Essen erbricht. Längeres Erbrechen bei einem Hund nach dem Essen oder morgendliche Übelkeit mit gelbem oder weißem Schaum können ein Zeichen sein:

  • Hepatische Kolik;
  • Akute Pankreatitis;
  • Akute Cholezystitis;
  • Verdauungsstörungen des Magens.
  • Infektionen;
  • Unterstandard-Essen;
  • Wenn das Tier in die Speiseröhre gelangt ist, jedes Objekt;
  • Wenn giftige Insekten oder Reizstoffe in die Atemwege gelangen;
  • Die Anwesenheit von Würmern;
  • Darmverschluss;
  • Überessen;
  • Allergien;
  • Hitzschlag;
  • Die Niederlage des Zentralnervensystems.

Die Folge von Erbrechen kann einen der oben genannten Gründe haben. Es ist sehr schwierig, die Ursache selbst zu bestimmen, die beste Lösung wäre, Ihr Tier in eine Tierklinik zu bringen. Der Hund ist nicht in der Lage, Ihnen zu sagen, wie er sich fühlt, es kann durch die Zeichen des Verhaltens Ihres Haustieres bestimmt werden.

  • Der Hund hört auf zu essen;
  • Oft beginnt das Gesicht zu lecken;
  • Trink kein Wasser;
  • Reichlich Speichel;
  • Chaotische Bewegung und Angst;
  • Im Bauch knurrend, kann es auch zu Aufstoßen kommen;
  • Manchmal begleitet von einem Stuhlgang.

Erbrechen unverdautes Essen

Die Textur des Erbrechens ist anders, wenn Ihr Hund nach dem Verzehr von unverdautem Essen erbricht, dann kann die Ursache ein Problem mit dem Magen-Darm-Trakt sein. Wenn Ihr Haustier 4 Stunden nach dem Essen ist, dann kann es eine Läsion des Magen-Darm-Trakt Krebs sein.

Anzeichen von abnormem Erbrechen:

  • Erbrechen von Blut kann ein Signal für Diabetes, Magenblutungen, Krebs sein;
  • Erbrechen mit Galle, Kot deutet darauf hin, dass der Hund einen Darmverschluss hat, in solchen Fällen beginnt der Hund Gras in seiner Ernährung zu verwenden, nach dem Erbrechen beginnt;
  • Wenn neben Erbrechen ein Hund Durchfall hat und ein Ammoniakgeruch aus dem Mund kommt, dann handelt es sich um Nierenversagen oder Urämie.

Was zu tun ist, wenn ein Hund Erbrechen hat

In diesem Fall ist die Hauptsache ruhig und nüchtern beurteilen die Situation. Wenn Sie den Tierarzt zum Haus gerufen haben, dann befolgen Sie einige Regeln:

  • Schreien oder schimpfen Sie Ihren Hund nicht, um sich zu übergeben, das ist ein natürlicher Prozess, und in diesem Zustand kann der Hund sich nicht kontrollieren.
  • Versuchen Sie nicht, das Erbrechen zu stoppen;
  • Versuchen Sie, bis der Tierarzt kam, um den Grund zu verstehen, vielleicht Ihr Haustier zu viel essen, vielleicht gingen Sie lange in der Sonne, und der Hund bekam einen Hitzschlag;
  • Vor der Ankunft des Tierarztes fixieren Sie die Menge, Konsistenz, Inhalt, Farbe erbrechen. Diese Informationen helfen Ihnen, die Krankheit Ihres Haustieres richtig zu diagnostizieren.

Behandlung

Beim Erbrechen muss der Körper gereinigt werden. Aus diesem Grund müssen Sie Ihr Haustier nicht am ersten Tag füttern. Wenn das Erbrechen am zweiten Tag vorüber ist, können Sie flüssige Nahrung langsam ohne Zugabe von Salz und Gewürzen einführen. Es ist auch notwendig, Wasser zu lassen, im Gegenzug, lassen Sie ihn einen Eiswürfel lecken, wenn innerhalb von drei Stunden gab es kein Erbrechen, dann können Sie ein wenig fettarme Hühnerbrühe geben;

Sobald alles vorbei ist, füttern Sie Ihr Haustier mit einer Diät-Mahlzeit. Eine gute Option wäre:

  • Putenbrust oder Hühnchen;
  • frische Grüns;
  • Reis;
  • Herkules

Es ist notwendig, einen Hund in kleinen Portionen zu füttern, etwa 6 mal am Tag, das Essen sollte warm und frisch sein. Nach dem Erbrechen können Sie nach einem dritten Tag auf das gewohnte Futter umschalten.

Wenn das Erbrechen nicht aufhört und stark ist, dann ist es notwendig, Blut für die Analyse zu spenden. Mit einem Bluttest können Leber, Nieren, Diabetes, Krebs oder Allergien nachgewiesen werden. Es erfordert auch eine Röntgenaufnahme der Bauchhöhle, auf diese Weise können Sie herausfinden, ob es einen Krebs Tumor oder irgendwelche Fremdkörper gibt. Wenn Sie Blut im Erbrochenen bemerkt haben, dann ist dies nicht sehr gut, Sie sollten sofort einen Spezialisten kontaktieren, dies weist auf eine ernste Erkrankung des Hundes hin

Zur Behandlung von verschriebenen:

  • Hunger Diät;
  • No-Spa, Papaverin - von Schmerzen in Bauch, Darm und Magen und lindert Spasmen.
  • Smecta - gut entfernt Giftstoffe.
  • Zerukal - reduziert den Würgereflex, normalisiert die Reduktion von Magen und Darm.
  • Omez - reduziert den Säuregehalt im Magen.

Wenn der Hund tagsüber erbricht, dann ist der Hund dehydriert, in diesem Fall braucht der Hund einen Tropfer, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Für dieses Verfahren müssen Sie den Hund in eine Tierklinik bringen.

Wie man in Notsituationen Erbrechen verursacht

Im Notfall wird Erbrechen verursacht, wenn der Hund mit Frostschutzmittel, im Auftrag von Haushaltschemikalien oder einer giftigen Pflanze gegessen wird. Bevor Sie dies tun, rufen Sie Ihren Tierarzt, er wird Ihnen die genaue Dosierung von Brechmitteln sagen. Wenn der Hund schwer atmet oder ein Gegenstand oder Knochen in seiner Kehle stecken bleibt, sollte kein Erbrechen verursacht werden. Um Erbrechen herbeizuführen, ist es notwendig, den Mund zu öffnen und eine kleine Menge in den Pharynx zu gießen, die Erbrechen auslösen wird:

  • Wasserstoffperoxid;
  • Ipecac-Sirup (Brechwurzel).

Vorsichtig, wenn Sie es mit der Dosierung von Ipecac übertreiben, können Sie Herzprobleme haben. Wenn nach 10 Minuten kein Erbrechen auftritt, versuchen Sie es erneut. Wenn sich nach dem zweiten Versuch nichts geändert hat, muss der Hund dringend zum Tierarzt gebracht werden.

Erbrechen des Hundes: Ursachen und Behandlung

Erbrechen bei einem Hund ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Symptom, das auf das Vorhandensein eines bestimmten Gesundheitsproblems bei einem Hund hinweist. Was verursacht Erbrechen? Der Hund erbricht, weil aus dem einen oder anderen Grund das Brechzentrum des Gehirns irritiert ist und dadurch der Mageninhalt reflexartig entleert wird. Die Einleitung von Reflex-Erbrochenem bei Hunden erfolgt aufgrund der Stimulation von multiplen Rezeptoren im Gastrointestinaltrakt, Peritoneum, Vestibularapparat und vielen anderen Organen und Geweben des Tieres.

Übelkeit und Erbrechen bei Hunden, Symptome

Ein Hund, der krank ist, sich in der Regel sehr unruhig verhält, findet keinen Platz für sich selbst, versucht sich an einem abgelegenen Ort zu verstecken. Ein Zeichen von Übelkeit bei Hunden ist häufiges Lecken, übermäßiges Sabbern und manchmal Schmatzen. Nicht immer führt Übelkeit bei einem Tier zum Erbrechen.

Wenn der Hund erbrechen, erstreckt sich das Tier seinen Hals und legt seinen Kopf nach unten rhythmische Kontraktion der Bauchmuskeln und der Membran erfolgt, wonach das Tier den Inhalt des Magens erbricht, wenn der Magen leer ist, kann es mit Galle Erbrechen Schaum bei Hunden zu sehen. Wir sollten diesen physiologischen Zustand auch als Aufstoßen oder Aufstoßen bei Hunden erwähnen. Regurgitation unterscheidet sich von Erbrechen bei dem, was ohne die Einbeziehung der Bauchmuskeln und des Zwerchfells geschieht.

Pathologisches und physiologisches Erbrechen bei Hunden

Erbrechen ist einer der Schutzmechanismen, die darauf abzielen, den Körper des Tieres von einer potenziell unqualifizierten und gefährlichen Nahrung zu reinigen, die versehentlich von ihm gegessen werden könnte. Darüber hinaus Weibchen gefüttert Welpen Nahrung gekaut und semidigested durch seine Regurgitation und Erbrechen Überlauf Futter Magen, die in der Regel nicht zu pathologischen Erbrechen zugeschrieben werden kann, tritt eine solche Erbrechen bei gesunden Tieren und keine interne Krankheiten bedeuten.

Erbrechen, das bei Hunden vor dem Hintergrund systemischer Erkrankungen auftritt, kann als pathologisch bezeichnet werden. Wenn das Erbrechen bei einem Tier pathologisch ist, schützt es das Tier meistens nicht vor der Krankheit, sondern verschlimmert nur seinen Verlauf. Deshalb erfordert krankhaftes Erbrechen eine obligatorische Behandlung. Erbrechen bei Hunden kann zu schwerer Dehydration und Störung des Wasser- und Elektrolythaushaltes führen, was an sich schon ohne angemessene Behandlung zum Tod eines Tieres durch Austrocknung führen kann. Darüber hinaus kann das Tier bei einem konstanten Erbrechen normalerweise nicht verbrauchen und Nahrung Nährstoffe aufnehmen, die zu einem schnellen Erschöpfung der Energiereserven des Körpers führt und verringern zwangsläufig die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Ausgangs der Krankheit, besonders gefährlich im Welpen Erbrechen.

Erkrankungen von Hunden mit Erbrechen begleitet

Erbrechen bei Hunden kann ein Leitsymptom für viele Krankheiten sein. Die Gründe können sehr unterschiedlich sein. Die Diagnose der Art des Auftretens eines solchen Symptoms wie Erbrechen bestimmt weitgehend die Richtigkeit der Diagnose.

Welche Art von pathologischen Zuständen kann Erbrechen bei Hunden begleiten?

Vor allem Erbrechen begleitet fast alle Erkrankungen des Verdauungssystems bei Hunden, wie Erbrechen wird oft als gastrointestinal eingestuft. Poisoning ist kein gutartiges Lebensmittel, Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwüre, volvulus des Magens bei Hunden, Pankreatitis, gastroenterocolitis, Hepatitis Lipidose Leber, Fremdkörper im Magen und die Hunde Darm, infektiöse Krankheiten des Verdauungssystemes (Parvovirus Enteritis bei Hunden koronovirusnaya Infektion von Hunden und etc.), Helminthiasis (Würmer bei Hunden), dies ist keine vollständige Liste von Erkrankungen des Verdauungssystems, bei denen Erbrechen bei Hunden beobachtet werden kann.

Eine andere Gruppe von Krankheiten, deren integrales Symptom das Erbrechen bei Hunden ist, sind Läsionen des Zentralnervensystems, nämlich des Gehirns, die auf die eine oder andere Weise in einem Erregungszustand zum Brechzentrum führen. Schädel-Hirn-Trauma bei Hunden, intrakranielle Hypertension mit Hydrocephalus oder Hirntumoren, Hirndurchblutung oder Meningitis bei Hunden, peripheres vestibuläres Syndrom, Hitze und Sonnenstich.

Erbrechen in den oben genannten Krankheiten heißt zentral, weil es entsteht nicht wegen der Stimulation der peripheren Brechmittelrezeptoren in den Verdauungsorganen, sondern wegen der primären Beteiligung der Hirnrezeptoren im Prozess

Wir sollten auch erwähnen, Erbrechen mit Rausch des Körpers. Intoxikation des Körpers kann auftreten mit:

  • Leber- und Nierenfunktionsstörungen sowie Harn- und Gallenwege können bei Nierenversagen, Nierenamyloidose, portosystemischen Shunts bei Hunden, Hepatitis, Leberlipidose, Cholelithiasis und Urolithiasis bei Hunden usw. auftreten. Und da die wichtigsten Organe, die für die Entfernung toxischer Substanzen aus dem Körper verantwortlich sind, die Leber und die Nieren sind, führt der vollständige oder teilweise Verlust ihrer Funktion zu einer Selbstvergiftung des Körpers durch Stoffwechselprodukte. Was unbezwingbares Erbrechen bei Hunden zur Folge hat.
  • systemische infektiöse Prozesse (virale und bakterielle), wie zum Beispiel: Parvovirusenteritis, Coronovirusinfektion, Hundepest, Sepsis, Pyometra bei Hunden, Abszesse, Phlegmone usw. Im Zuge ihrer vitalen Aktivität rufen Viren im Körper massiven Zelltod hervor, der in Kombination mit der sekundären Bakterienflora zu Vergiftungen des Tieres mit Zellabbauprodukten führt. Bakterielle entzündliche Prozesse rufen zunächst eine Vergiftung mit bakteriellen Toxinen hervor und erst dann mit den Zerfallsprodukten abgestorbener Gewebe.
  • parasitäre Invasion. Würmer bei Hunden und Protozoen sind die häufigsten parasitären Probleme, die zu einer Intoxikation des Hundes führen und dadurch zu Erbrechen führen. Würmer bei Hunden, die Symptome können sehr vielfältig sein, aber am charakteristischsten ist Erbrechen, sowie Durchfall.
  • Drogenüberdosis. Einige Arzneimittel, wenn sie einem Tier in einer übermßigen Menge oder mit einer hohen Rate verabreicht werden, können Erbrechen verursachen, wie Alkohol, Zytostatika, narkotische Analgetika usw.

Schweres Erbrechen bei Hunden wird oft von begleitenden Vergiftungssymptomen begleitet: Dehydration, allgemeine Lethargie, der Hund frisst nicht, reagiert schwach auf äußere Reize, ist oft im Koma, kann sekundäre Anzeichen einer Dysfunktion des Magen-Darm-Traktes (Durchfall und Erbrechen beim Hund) aufweisen.

Behandlung von Erbrechen bei Hunden

Das Erbrechen eines Hundes erfordert eine sofortige Behandlung. Unter Hinweis darauf, dass Erbrechen keine Krankheit ist, sondern ein Symptom, müssen wir erkennen, dass es unmöglich ist, Erbrechen zu heilen, ohne die zugrunde liegende Krankheit zu identifizieren. Nachdem wir begonnen haben, die Ursache für Erbrechen, wie eine Darminfektion, zu behandeln, sollten wir gleichzeitig an der Verhinderung des Wiederauftretens von Erbrechen (Antiemetika) und seiner Behandlung von nicht-vorteilhaften Wirkungen auf den Körper, wie Dehydration bei Hunden und Erschöpfung, arbeiten. Bei Dehydrierung hilft der Tropfer des Hundes, mit dem Mangel an Flüssigkeit im Körper fertig zu werden, Vitamine erhöhen den Gesamtton des Körpers, und nahrhafte, gut verdauliche Nahrung gewinnt schnell Stärke für weitere Erholung.

Wenn der Hund wiederholt erbricht, dann ist dies der Grund für den Besuch beim Tierarzt. Die Art des Erbrechens kann sehr unterschiedlich sein und bestimmt weitgehend die Ursache des Erbrechens. Bei der Diagnose der Ursache ist alles wichtig: die Umstände, unter oder unter denen sich der Hund erbricht, die Häufigkeit des Erbrechens, der Inhalt des Erbrochenen, ihre Farbe, das Vorhandensein oder Fehlen des Zusammenhangs zwischen dem Auftreten von Erbrechen und Nahrungsaufnahme usw.

Kommunikation Erbrechen mit Nahrungsaufnahme. Erbrechen kann auf nüchternen Magen, während einer Mahlzeit, unmittelbar nach einer Mahlzeit oder einige Zeit nach einer Mahlzeit auftreten. Der Hund wird oft auf nüchternen Magen bei chronischen Entzündungsproblemen mit Magen und Darm, Urämie, erbrochen. Wenn der Hund nach dem Essen erbricht (während oder unmittelbar nach dem Essen), dann kann die Möglichkeit von Ösophagus-Divertikel, Reflux-Ösophagitis, Fremdkörper im Magen oder schwere Gastritis, Magengeschwür und / oder Darmgeschwüre, Tumoren des Magens und / oder der Speiseröhre vermutet werden.. Wenn der Würgereiz des Hundes 1,5-2 Stunden nach dem Verzehr von Rohkost auftritt, kann eine Verletzung der Entleerung des Mageninhaltes, seiner Atonie, vermutet werden. Wenn Erbrechen bei einem Hund mit der Verabreichung von Arzneimitteln verbunden ist, ist es wahrscheinlich, dass die Medikamente selbst eine solche Reaktion hervorrufen (Arzneimittelintoleranz) oder dass Erbrechen durch eine zu schnelle intravenöse Verabreichung (Arzneimittelintoxikation) hervorgerufen wird. Wenn der Hund berauscht ist, erbricht sich der Hund ständig, das Erbrechen kann spontan oder dauerhaft sein und hängt in keiner Weise von der Nahrungsaufnahme ab.

Die Konsistenz und der Inhalt von Erbrochenem bei einem Hund hat einen wichtigen diagnostischen Wert.

Wenn ein Hund mit Schaum (weißer, weißer Schaum) oder Schleim erbricht, können wir vermuten, dass das Tier vor dem Hintergrund des peripheren vestibulären Syndroms Gastritis (primär und sekundär vor dem Hintergrund einer Urämie), Vergiftung und Erbrechen hat. Schleim und Schaum können bei Erbrechen und Darmverschluss beobachtet werden, oder wenn sich ein Fremdkörper im Magen des Hundes befindet.

Wenn ein Hund Galle erbricht (gelb oder grün), können wir davon ausgehen, dass es Probleme mit der Leber gibt und der Darmverschluss unterhalb des Zusammenflusses des Gallengangs liegt. Darüber hinaus erbricht der Hund Galle, wenn Erbrechen verlängert, schwächend ist, und der gesamte Inhalt des Magens bereits aus Erbrochenem besteht, und aktive antiperistaltische Kontraktionen des Magens und des Darmes bestehen fort, die Galle duodenal Rückfluß zum Magen verursachen. Ein Hund wird unmittelbar nach dem Verzehr oder Wasseraufnahme durch Wasser oder Nahrung erbrochen. Bei Vergiftung mit nicht gutartigem Futter, akuter Gastritis, kann die Ursache eine Magenverdrehung bei Hunden sein, ein Fremdkörper im Magen.

Aber das Unangenehmste und Bedrohlichste kann als ein Zustand angesehen werden, in dem der Hund Blut erbricht. Erbrechen mit Blut bei Hunden kann anders aussehen, manchmal können Sie kleine rote Streifen sehen (Anzeichen von Blutungen mit hoher Intensität), reichliche Blutgerinnsel oder Erbrechen in schwarzer Farbe deuten auf massive Blutungen in der Magenhöhle hin und erfordern eine Notfalllieferung des Tieres zur Intensivstation eine Diagnose und Notfallversorgung machen. Der Hund erbricht Blut, wenn es einen Platz gibt: ein Mangel an Gerinnungssystem, eine Öffnung des Tumors im Gastrointestinaltrakt, hämorrhagische Gastritis, ein Magengeschwür bei einem Hund, Perforation des Magens mit scharfen Fremdkörpern (der Hund aß Hühnerknochen), Vergiften des Hundes mit Rattengift usw.

Wenn Ihr Hund Würmer erbricht, dann sollten Sie das Tier dem Arzt zeigen und Würmtabletten für Hunde geben. Würmer bei Hunden verursachen Erbrechen oder sind nur sehr stark geschädigt. Wenn ein Hund Würmer hat, ist es ratsam, diese zur Analyse in ein Labor zur Untersuchung zu schicken. - die beste Behandlung.

Prävention von Erbrechen bei Hunden

Prävention von Erbrechen bei Hunden ist die richtige Fütterung und Pflege des Tieres. Um Erbrechen zu verhindern, sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Ausgewogene und regelmäßige Fütterung des Hundes.
  • Impfhunde.
  • Entwurmung. Geben Sie regelmäßig Würmer für Hunde.
  • Ausschluss der Aufnahme von Fremdkörpern durch Tiere.
  • Klinische Untersuchung von Hunden (Erkrankungen von Hunden, die während einer Routineuntersuchung festgestellt wurden, sind besser behandelbar als chronische).

Wenn Ihr Hund Erbrechen hat, ist es notwendig, seine Ursachen herauszufinden und die richtige Behandlung durchzuführen. Spezialisten der städtischen Poliklinik VetState führen eine umfassende Untersuchung Ihres Tieres durch und verschreiben die notwendige Behandlung 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr, ohne Feiertage und Wochenenden.
Wir freuen uns, Sie von 10.00 bis 21.00 Uhr zu sehen. Für weitere Informationen können Sie sich mit einem Multi-Line-Telefon in Verbindung setzen.
+7 (495) 372-08-74