Warum erbricht sich ein Hund, nachdem er unverdaute Nahrung gegessen hat und wie man ihr hilft

Jeder liebevolle Besitzer achtet sehr auf die Gesundheit seines eigenen Hundes. Alle Anzeichen von Krankheit verursachen ihm Sorge und Angst. Es gibt nichts abnormales in diesem, weil unsere Haustiere verschiedenen Beschwerden nicht weniger als Menschen unterliegen.

Wenn der Hund nach einer Weile (oder sofort) nach dem Essen fast unverdauter Nahrung erbricht, beginnen die Besitzer in der Regel nach den Ursachen einer solchen heftigen Reaktion in den gefütterten Nahrungsmitteln zu suchen. Ist dieses Symptom gefährlich? Wir werden darüber in diesem Artikel erzählen.

Was verursacht Erbrechen

Es ist anzumerken, dass Erbrechen nur ein unkontrollierter Reflex ist und im Allgemeinen durch die Abstoßung der vom Magen verbrauchten Nahrung verursacht wird. Dafür gibt es viele Gründe (sowohl physiologisch als auch pathologisch).

Wenn das Tier tränt, ist der Rest ziemlich gesund, dann ist nichts falsch daran, vorausgesetzt, dass die Stabilität des Staates erhalten bleibt. Anzeichen für eine Verschlechterung der Gesundheit können jedoch auf den pathologischen Charakter des Symptoms hinweisen und über den Ausbruch der Krankheit sprechen.

Was auch immer es war, aber achten Sie nicht darauf, dass Ihr Hund ausgezogen ist, in jedem Fall ist es unmöglich, so ist es besser, unverzüglich mit einem Arzt zu konsultieren.

Gründe

Es ist anzumerken, dass das Erbrechen meistens nicht gefährlich ist und nichts mehr als das Ergebnis der provozierten Selbstreinigung des Magens ist:

  • gegessenes Gras;
  • zu große Portion.

Im letzteren Fall wird der Inhalt normalerweise sofort durchgebrochen, besonders wenn der Hund schnell isst. Darüber hinaus rülpsen oft laktierende Weibchen ein wenig teilweise verdautes Futter, nur um ihre Babys zu füttern.

Mach dir keine Sorgen, wenn Erbrechen auf dem Hintergrund erscheint:

  • Schwangerschaft;
  • starker emotionaler Stress;
  • Reisekrankheit im Auto;
  • Hitzewellen;
  • Diät-Änderung.

Es wird nicht als Problem in einer Situation betrachtet, in der:

  • das allgemeine Wohlbefinden des Tieres verschlechtert sich nicht;
  • er bleibt aktiv, kräftig und energisch.

Es kommt häufig vor, dass Nahrungsausbrüche nicht sofort auftreten, sondern zum Beispiel in einer Stunde, während eines aktiven Spiels oder unter dem Einfluss anderer ungefährlicher äußerer Faktoren.

Es gibt Hinweise auf Erbrechen eines schwerwiegenden Problems, wenn die Anfälle in kurzer Zeit wiederholt auftreten. Es ist zu vermuten, dass

  • Vergiftung durch verdorbene Lebensmittel oder Chemikalien;
  • Infektion mit irgendeiner Infektion;
  • das Vorhandensein von chronischen Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Würmer.

Fremdkörper oder Neoplasien, die in den Magen geraten sind, führen ebenfalls zu Erbrechen.

Das Vorhandensein von Krankheiten wird durch eine Reihe ziemlich eindeutiger Zeichen angezeigt:

  • hohes Fieber;
  • Durchfall;
  • häufiges paroxysmales Erbrechen;
  • Verdauungsprobleme;
  • Appetitlosigkeit;
  • Apathie.

Alle diese Symptome sprechen über den Verlauf der pathologischen Prozesse im Körper des Haustiers. In der Regel sind sie mit dem Abbau von Verdauungsfunktionen verbunden. Zu den häufigsten Krankheiten bei Hunden gehören:

Was zu tun ist

Zunächst sollten Sie den Arzt anrufen. Während er reist, ist es notwendig, das Tier weiter zu überwachen und zu bewerten:

  • Häufigkeit des Drängens;
  • das Vorhandensein anderer Symptome;
  • Appetit;
  • Charakter der ausgegliederten Massen.

Der Arzt muss über das Futter des Hundes, seine Gewohnheiten (vor allem über die Tendenz, Abfall zu sammeln), Kontakte mit anderen Tieren sprechen.

Da Erbrechen in jedem Fall zu Dehydration führt, ist es notwendig, dem Tier die Möglichkeit zu geben, den Flüssigkeitsverlust wieder aufzufüllen. Wenn er nicht trinken will, wird Wasser gewaltsam in den Mund geschüttet - mit einer Spritze. Schimpfen Sie auf keinen Fall den Hund für das, was er im Haus ist.

Es ist besser, Ihr Haustier zu verhungern, bevor der Arzt kommt - Essen in dieser Situation führt oft zu einer Verschlechterung der Bedingung.

Die Behandlung soll nur nach der genauen Diagnose, in der Situation durchgeführt werden, wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, die symptomatische Therapie zu beginnen.

Wie zu helfen

Wenn das Tier an Reisekrankheit leidet oder Sie vermuten, dass eine solche Störung auftreten kann, geben Sie dem Hund ein spezielles Mittel, Serenia, bevor Sie das Haus verlassen. Dieses Medikament wird in Tierapotheken verkauft.

Alle Medikamente, die in diesem Fall üblicherweise verschrieben werden, sind nach der Wirkungsweise in zwei Kategorien unterteilt.

Die erste enthält Mittel, die Peristaltik fördern. Daher bewegt sich die aufgenommene Nahrung aktiv durch den Darm und kann nicht in Form von Erbrechen zurückkehren. Solche Medikamente sind ideal für Hunde, die zu Übelkeit neigen, sind aber im Falle einer Vergiftung mit Lebensmitteln oder Chemikalien schlechter Qualität kontraindiziert. Am wirksamsten in dieser Gruppe ist - Metoclopramid.

Eine andere Gruppe von Medikamenten wirkt direkt auf das für den Brechreflex verantwortliche Gehirnzentrum. Sie hemmen ihre Aktivität, und so wird der Trieb neutralisiert. Die zuvor erwähnten Serenia und Ondansetron gehören ebenfalls zu dieser Kategorie.

Wenn Erbrechen Galle enthält, ist es notwendig, eine umfassende Therapie zur Stabilisierung des Gallensystems zu beginnen. Es sollte verstanden werden, dass ein solches Tier notwendigerweise einer Diagnose unterzogen werden muss, ohne die es unmöglich ist, die Ursache genau zu bestimmen.

In jedem Fall, wenn Anzeichen eines pathologischen Zustandes festgestellt werden, bleibt der Hund für einen Tag ohne Nahrung. Dann, für eine schnelle Genesung, wird eine strenge Diät vorgeschrieben.

Im Allgemeinen sollten unerfahrene Hundebesitzer wissen, dass es in den meisten Fällen möglich ist, Erbrechen zu vermeiden, wenn Sie Ihr Haustier nicht mit den folgenden schädlichen Produkten behandeln:

Solche Gerichte reizen in erster Linie die Schleimhäute des Magens. Wirklich schädlich für Hunde und Knochen, besonders gekocht. In letzterem ist der Nullgehalt der Nährstoffe und nicht jeder Hund in der Lage, sie zu verdauen. Darüber hinaus provozieren sie oft Verstopfung.

Bei Hunden und sehr kalten Speisen kontraindiziert und zu heiß.

Um Hunde

Warum reurgitiert der Hund?

Viele Hundeliebhaber sind davon überzeugt, dass, wenn ein Hund spuckt, etwas nicht stimmt und sofort zum Tierarzt rennt, andere im Gegenteil denken, dass alles in Ordnung ist, und dass es nicht nötig ist, etwas zu tun.

Wir möchten Ihnen sagen, was passiert und warum und ob in diesem oder jenem Fall etwas getan werden muss.

In diesem Artikel auf der Website "Around the Dog" erklären wir Ihnen, warum der Hund rülpst.

Ein Hund kann aus mehreren Gründen regurgitate, und wir werden jede Option der Reihe nach betrachten.

Fremdkörper im Hals

Manchmal nimmt ein Hund (und das passiert öfter, besonders bei Welpen, als wir möchten) etwas vom Boden auf. Und das ist etwas, das nicht richtig wird, d.h. bleibt im Hals hängen, und der Hund versucht es auszuspucken, aber da dieses Objekt nicht im Mund, sondern im Hals ist, ist der einzige Weg, es loszuwerden, zu rülpsen. Übrigens kann selbst das Essen steckenbleiben, oder es kann einfach nicht so werden, wie es sollte, und das wiederum kann Erbrechen verursachen.

Hund aß Gras

Im Frühling / Sommer / Herbst und manchmal im Winter (wenn es keinen Schnee gibt) ist die Straße voller Gras, aber der Hund wählt eine bestimmte Art aus und fängt an, sie mit Gier zu essen. Die erste Reaktion des Besitzers ist eine Überraschung, denn der Hund ist kein Pflanzenfresser, sondern ein Fleischfresser, und es scheint, dass es überhaupt kein Gras gibt, aber es isst es nicht, als wäre es rohes Fleisch! Einige Hundebesitzer verbieten es, während andere es erlauben. Tatsache ist, dass der Hund mit Hilfe von Gras seinen Magen reinigt. Und der ganze Prozess besteht aus der Tatsache, dass der Hund zuerst Gras frisst, und dann (von 5 Minuten, bis zu einer Stunde - es hängt vom Hund ab) es zusammen mit dem Schleim spuckt. Es gibt nichts Schlechtes darin, und selbst wenn der Hund nicht rülpst, wird das Gras mit Kot herauskommen (und es ist nicht verkocht), also ist es kein Problem. Es kann nur schlecht sein, wenn du nicht nach deinem Hund aufräumst und wenn sie alles ins Haus trägt und nicht alles auf der Straße rülpst.

Hungriger Magen

Wahrscheinlich erinnern sich viele (vor allem diejenigen, die die Sowjetunion in ihrer Kindheit und Jugend gefunden haben) an Pawlows Hund, der beim Anblick der Nahrung einen bedingten Reflex - reichlich Speichelbildung - entwickelte. So hat der Hund fast wochenlang, bis zu mehreren Monaten, fast zur gleichen Zeit Nahrung bekommen - gewöhnt sich an diese Zeit. Und wenn Sie bei der Lieferung von Lebensmitteln verweilen (große Hunde sind dafür anfälliger, aber auch kleine Rassen sind dafür nicht versichert), kommt nach dem Zeitplan immer noch eine gewisse Menge Magensaft in den Magen. Und da es nichts zu verdauen gibt, vertreibt der Hund den Überschuss dieses Saftes. Dies ist auch nichts schlimmes, aber wenn dies bemerkt wurde, dann versuchen Sie, den Hund rechtzeitig zu füttern.

WICHTIG: Wenn der Hund mehr als einmal rülpst (das heißt, er hat nicht 3-4 Mal versucht, für 5-10 Minuten zu otrygnieren, aber es würde länger und länger dauern), dann sollte dies einen Hinweis darauf geben, dass etwas mit dem Hund nicht stimmt also, besonders wenn der Hund lethargisch ist, weigert sich zu essen und zu trinken. In diesem Fall sollten Sie sich an Ihren Tierarzt wenden, weil er sich vergiften oder krank werden könnte. Ohne angemessene Behandlung kann sich dieser Zustand nur verschlimmern, sogar tödlich.

Was tun, wenn ein Hund unmittelbar nach dem Essen das Essen erbricht? Keine Panik im Voraus, alles ist möglich

Der Verdauungsprozess ist komplex und besteht aus mehreren Grund- und Zwischenstadien. Ein Versagen in einem bestimmten Stadium wird Probleme für das nächste mit sich bringen, was zu einer Verletzung der Arbeit des gesamten Systems der Verdauungsorgane führt.

Damit Ihr Haustier nicht an allen möglichen Problemen leidet, die mit dem Essen verbunden sind, und Sie nicht vom Artikel zum Artikel auf der Suche nach einer Lösung eilen, sammelten und strukturierten wir alle notwendigen Informationen an einem Ort.

Die Zeit der Passage von Nahrung im Magen

Auf die Frage, wie lange Nahrung in den Darm gelangt und verdaut wird, ist es schwierig, eine eindeutige Antwort zu geben. Wir unterteilen es in Unterpunkte:

Volumen

Je mehr es zu einer Zeit gegessen wurde, desto länger wird es verdaut. Dies ist auf das Verhältnis der Menge an Nahrung und dem Volumen der Sekretion von Magensaft, Galle und Verdauungsenzymen zurückzuführen. Darüber hinaus drückt eine große Menge von Lebensmitteln gegen die Wände des Magens, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt.

Nährstofftyp und Konsistenz

  • Kohlenhydrate, Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs, Getreide usw. werden länger verdaut, da die Länge des Darms bei Hunden, seine Mikroflora und die Zusammensetzung der Enzyme besser für die schnelle Verdauung von tierischen Produkten geeignet sind.
  • Eichhörnchen. Verdaut viel schneller als jeder andere Nährstoff. Ihre Verdaulichkeit hängt vom Fettgehalt des Fleisches ab, mageres Fleisch wird leichter verdaut und absorbiert als Schwein und Lamm.
  • Fett Digest etwas schnellere Proteine. Der Körper des Hundes verdaut nur tierische Fette, aber pflanzliche Blätter mit Urin und Kot. Mit anderen Worten, je mehr Kohlenhydrate in einer Mahlzeit und je weniger Fett und Protein, desto mehr Nahrung wird verdaut.

Aktivität

Wenn dein Zappelhund ständig in Bewegung ist, nicht still sitzt, verdaut er schneller Nahrung, weil er eine erhöhte Stoffwechselrate hat, sowie einen erhöhten Bedarf an diesen Substanzen.

Krankheiten und Misserfolge

Bei Fehlfunktionen des Verdauungstraktes treten möglicherweise keine äußeren Anzeichen (Erbrechen, Auswurf, Blähungen) auf, aber innere Anzeichen (Blähungen, Verstopfung, Dysbakteriose) können vorhanden sein und die Verdauung der Nahrung verlangsamen.

Der Unterschied in den Ursachen von Erbrechen und Regurgitation

Erbrechen ist ein Mechanismus der Notentleerung des Magens durch Spasmus der glatten Muskulatur. Dieser Prozess wird von der Natur bereitgestellt, falls eine giftige oder fremde Substanz in den Magen gelangt ist.

Hilfe! Das periphere Immunsystem des Magens erkennt schädliche Mikroorganismen und beseitigt sie auf diese Weise, ebenso wie sie in das "Register" legt, so dass sie bei der anschließenden Einnahme des Körpers diese vor dem Eintritt in den Magen entfernen.

Wenn der Hund nach dem Verzehr der üblichen unverdauten Nahrung erbricht, in der keine toxischen Bestandteile enthalten sind - deutet dies darauf hin, dass das Immunsystem versagt hat und die Darmflora alle Elemente als fremd empfindet. Müssen Sie den Tierarzt kontaktieren.

Regurgitation ist ein Reflexprozess, der beginnt bei:

  1. Eindringen von Nahrung oder Flüssigkeit in den Hals der Atemwege;
  2. Einnahme von hartem, zu trockenem, pulverisiertem Essen;
  3. Als der Klumpen begann, den Hals zu kreuzen;
  4. Wenn ein Haustier zu viel gegessen hat, ist der Magen geschwollen und Gase, die während der Verarbeitung von Nahrung mit Enzymen freigesetzt werden, verlassen den Magen durch die Speiseröhre;
  5. Wenn der Hund hungrig war und sich auf den Teller stürzte und ihn in wenigen Minuten verschluckte, schluckte sie die Luft, die in großen Mengen in den Magen drang, und jetzt kommt er mit Essenspartikeln heraus und verursacht einen Rülpser.

Warum passiert das sofort, nachdem der Hund gegessen hat?

Wenn Ihr Haustier nach dem Essen noch kein Erbrechen erlebt hat, dann machen Sie sich keine Sorgen - wahrscheinlich wurde es durch einen dieser Faktoren hervorgerufen:

  • Gras essen. Alle grünen Pflanzen sind schlecht verdaut und sezernieren eine Substanz, die die Darmwand irritiert.
  • Übermäßiges Essen Die Menge an Essen ist zu groß und es steigt buchstäblich bis zum Hals.
  • Schwangerschaft oder Fütterung. Eine Toxikose tritt häufig bei laktierenden und trächtigen Säugetieren auf und wird durch hormonelle Veränderungen verursacht.
  • Auf der Straße klopfen. Wie Menschen sind Hunde auch anfällig für Reisekrankheit und "Seekrankheit", die den Vestibularapparat beeinflussen, was zufällige, chaotische Signale gibt, die das Nervensystem verwirren.
  • Eile beim Essen. Nahrung kommt schneller als Magensaft frei, weshalb sie vom Magen abgestoßen wird, wenn sie ihre nackten Wände berührt.
  • Der Hund würgte oder erstickte und schluckte ein großes oder raues Stück Essen.
  • Aktives Verhalten nach dem Essen. Wenn das Haustier nach einer Mahlzeit spazieren geht, schwimmt, spielt - die Nahrung im Magen unterliegt Schwankungen und Erschütterungen, die den Verdauungsprozess verlangsamen oder stoppen.
  • Hitzschlag. Überhitzung erhöht den Blutdruck, dadurch werden die Gewebe der Organe immer schlechter mit Blut versorgt.
  • Wenn Sie einen Hund haben, der sich wie eine Frau anfühlt und auf die Straße kommt, wird er Appetitlosigkeit bekommen. Wenn es Ihnen immer noch gelingt, ihm einen Scherz zu geben (zum Beispiel, fügen Sie seine Lieblings-Delikatesse hinzu), wird er krank, da alle Systeme für die Paarung eingerichtet sind, nicht für die Verdauung von Nahrung.

Was ist wenn jedes Mal Übelkeit?

Wenn Erbrechen bei jeder Mahlzeit auftritt, können die Gründe dafür wie folgt sein:

  • falsch ausgewähltes Futter;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • es gab noch unverdaute Nahrung im Darm;
  • Fremdstoffe im Magen oder Darm;
  • Allergie gegen bestimmte Nahrungsmittel;
  • Einnahme von Vitaminen oder Medikamenten.

Bestandteile von Lebensmitteln, die Übelkeit verursachen

  1. Vor allem, synthetischer Füllstoff. Achten Sie auf das erste Element im Feed. Gemäß den Standards werden die Inhaltsstoffe in einem absteigenden Prozess nach Gewicht angeordnet. Wenn in erster Linie Soja ist - diese Komponente im Futter am meisten. Gute Füllstoffe - Getreide, Maisfaser, Mehl aus den Knochen des Vogels. In billigen Futtermitteln werden "Nebenprodukte pflanzlichen Ursprungs" verwendet - dies ist keine Qualitätsgrundlage, die Übelkeit verursachen kann.
  2. Verstärker schmecken. Manchmal werden sie zu Futter- und Dosenfleisch hinzugefügt. Ein klassisches Beispiel ist Mononatriumglutamat, das eine Reizung der Magenschleimhaut verursacht.
  3. Asche. Dies sind alles anorganische Elemente (mineralisierte Strukturen und Vitamine), die das Futter anreichern. Wenn ihr Anteil am Futter zu groß ist, wird der Magen sie zurückweisen, genau wie eine Münze oder ein Stein, den ein Hund versehentlich verschlucken kann.

Wie wähle ich eine Qualität?

  • Achten Sie auf die Preiskategorie und Klasse. Das sogenannte Premium-Class-Food ist nicht für jeden Tag gut, daher ist der Preis ziemlich hoch.
  • Hersteller. Vertrauen Sie bewährten Unternehmen, testen Sie neue Marken mit Vorsicht.
  • Studieren Sie die Zusammensetzung anhand der obigen Anweisungen.
  • Wenn Ihr Haustier aufwächst, kastriert, aktiv, gealtert - wählen Sie das Futter mit dem entsprechenden Namen.

Wie man versteht, was zerrissenes unverdautes Essen war?

Symptome, die signalisieren, dass Nahrung nicht verdaut wird:

  1. Im Erbrochenen können Sie die Originalprodukte sehen.
  2. Nach dem Erbrechen kann der Hund anfangen, es zu essen, oder in die Schüssel gehen, da es immer noch hungrig ist.
  3. Die Atmung wird häufig, Hypoxie tritt auf (Sauerstoffmangel in den Geweben), weil das gesamte Blut in den Magen strömt, um das Problem zu beseitigen.
  4. Senkung der Körpertemperatur, kalter Schweiß.
  5. Der Hund kann anfangen zu keuchen oder zu jaulen.
  6. "Glasaugen".
  7. Erhöhter Speichelfluss

Was tun, wenn der Angriff nicht aufhört?

In einer Situation, in der der Magen-Darm-Trakt des Hundes die gesamte Nahrungsmenge herausbrachte und das Erbrechen fortgesetzt wird, geben Sie ihm Wasser, um den Magen zu waschen. Mögliche Gründe:

  • Höchstwahrscheinlich irritiert die Portion Essen auf der "Glocke" ihn und verursacht einen Brechreflex.
  • Die Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts und infolgedessen der Flüssigkeitsverlust verursachte eine spastische Kettenreaktion. Mit anderen Worten - Krämpfe. Der Hund muss mit einem warmen Handtuch in den Bauch gewickelt oder ein Heizkissen gelegt werden.
  • Extrem schwere Vergiftung, bei der die enzymatische Zusammensetzung des Magensaftes in das "protektive Stadium" überging. Dies geschieht nach einer Vergiftung.

Versuchen Sie nicht, das Erbrechen zu stoppen, sondern besuchen Sie den Tierarzt. Bis zum Besuch, füttern Sie das Tier nicht und geben Sie kein Wasser, da es auch als Gift wahrgenommen werden kann. Der Tierarzt diagnostiziert und verschreibt einen Behandlungsverlauf.

Nützliches Video

Schauen Sie sich das Video an, in dem der Tierarzt alle Fragen zum Erbrechen bei Hunden ausführlich beantwortet hat:

Fazit

Verdauungsprobleme sind eine unangenehme Sache, die die Stimmung, das Wohlbefinden und die allgemeine Lebensqualität beeinflusst. Um Problemen vorzubeugen, folgen Sie der Diät, essen Sie ein Minimum an Junk-Food und Produkte von zweifelhafter Zusammensetzung, füttern Sie das Haustier rechtzeitig, damit sich der Magen an den Biorhythmus gewöhnt.

Besuchen Sie die Tierklinik einmal im Jahr zur Diagnose. Wenn nötig, machen Sie Impfungen, die Ihr Haustier vor Viren und Infektionen schützen.

Warum reurgiert der Hund?

Regurgitation kann bei Hunden durchaus normal sein. Zum Beispiel, wenn es auftritt, nachdem der Hund sehr schnell gegessen hat. Dies passiert besonders oft, wenn mehr als ein Tier im Haus ist.

Aus Angst vor Konkurrenten versuchen sie dann, alles so schnell wie möglich zu essen. In diesem Fall isst der Hund nach dem Aufstoßen etwas zu essen. Es ist auch normal, eine Hündin zu erbrechen. Sie tut es für die Fütterung von Welpen bereits in dieser Zeit, wenn sie fast keine Muttermilch trinken, aber sie können immer noch nicht "harte" Lebensmittel verdauen. Und die Mutter bietet ihren Babys halbverdaute Nahrung an, die für ihr schwaches Zahnfleisch und ihre Zähne am angenehmsten ist.

Auch Welpen erbrechen oft, wenn sie kaum essen und sich aktiv bewegen. Die normale Ursache des Aufstoßens ist nicht die Überfütterung des Hundes. Ein Tier, das an Völlerei leidet, bettelt ständig um Nahrung, kann es aber nicht mehr verdauen.

Wenn ein ausgewachsener Hund bei normalem Appetit und Fütterungsregime regelmäßig aufstößt, kann dies auf einen angeborenen Defekt der Speiseröhre oder eine Verstopfung des Verdauungstraktes hindeuten. Zur gleichen Zeit, feste und große Stücke von Lebensmitteln in der Speiseröhre des Hundes stecken. Sie rülpst sie. Diese Krankheit kann chronisch werden, wenn Sie nicht schnell einen Spezialisten konsultieren.

Und es bedroht die Gesundheit des Tieres. Regurgitation kann auch bei einer Herzerkrankung eines Tieres, einer Virusinfektion, dem Auftreten von Tumoren unterschiedlicher Qualität, Erkrankungen, die mit einem Anstieg der Körpertemperatur einhergehen, auftreten.

Was tun, wenn man einen Hund aufwühlt?

Um den Zustand des Welpen zu erleichtern, ist es besser, ihm nach dem Essen keinen Drink zu geben und ihn einige Zeit nicht laufen zu lassen. Setze das Baby ein, streichle, rede mit ihm, beruhige dich. Wenn ein Hund gefräßig ist, ist es notwendig, seine Diät zu begrenzen und nichts von seinem Tisch zu geben. Andernfalls riskiert der Hund Fettleibigkeit und viele damit verbundene Krankheiten zu erwerben.

Bei Verdacht auf Probleme mit dem Verdauungstrakt sollten Sie Ihren Tierarzt so schnell wie möglich kontaktieren. Vorher ist es notwendig, die Menge an gegessenem Essen im Vergleich zu der Menge an gerülpten zu fixieren.

Darüber hinaus ist es wichtig, die Intervalle zwischen den Aufstoßen zu messen. Es ist auch zu prüfen, ob es andere Symptome der Krankheit gibt:

Für die Diagnose und Verordnung der Behandlung können Laboruntersuchungen und Tests erforderlich sein.

Auflecken in Hunden

Aufstoßen ist die schnelle Bewegung von Gasen, manchmal beleidigende, saure Inhalte des Magens und sogar Nahrung in die entgegengesetzte Richtung als normal aus dem oberen Verdauungssystem Ihres Hundes. Das heißt, vom Magen oder von der Speiseröhre in die Mundhöhle. Belchung wird oft als Freisetzung von Gasen oder Luft bezeichnet. Und rülpsen, Speiseröhrenkrankheit oder Aufstoßen - die Freisetzung von Nahrung oder Magensaft.

Ähnliche Symptome und mögliche Ursachen

Der Mechanismus des Aufstoßens ist einfach:

  • Überschüssige Luft wird beim Essen verschluckt oder übermäßig aktiv im Magen produziert;
  • erhöht den Gasdruck an den Magenwänden (intragastrischer Druck);
  • die Muskeln des Magens kontrahieren sich reflexartig;
  • im Gegenteil, der Schließmuskel und der Pförtner entspannen sich;
  • Gase treten durch den Mund aus.

Wenn das Aufstoßen selten ist, bricht überschüssige Luft aus, es können keine zusätzlichen Symptome auftreten. In diesem Fall beeilte sich Ihr Hund entweder mit der Nahrungsaufnahme und verschluckte beim Essen einen Luftklumpen und rülpste. Entweder gegessen oder gestohlen eine gebratene oder geräucherte Delikatesse vom Tisch des Meisters.

Wenn das Aufstoßen regelmäßig auftritt, sprechen wir nicht von Überernährung oder Aerophagie, Sie müssen auf das Verhalten des Tieres achten. Wenn der Hund träge ist und sich weigert zu essen, sollten Sie schnell zum Arzt gehen, wahrscheinlich hat Ihr Haustier ernsthafte Probleme mit dem Verdauungssystem.

Begleiten Magen-Darm-Erkrankungen, und zusammen mit Aufstoßen können:

  • Dyspepsie begleitende Blähungen;
  • Sodbrennen (der Hund hat Appetitmangel, der Hund bellt nicht, ist nach dem Essen inaktiv, winselt);
  • Verletzung des Stuhls (Verstopfung und / oder Durchfall, Teerstühle);
  • Erbrechen;
  • Durst.

Die Gründe für solch eine unangenehme Symptomatik können sein:

  • Helminthen-Invasionen;
  • Verschlucken von Gegenständen (Holz, Kunststoff), die die Verdauung stören und die Magen-Darm-Schleimhaut traumatisieren;
  • Refluxkrankheit, die durch kongenitale oder erworbene Herzschließmuskelschwäche verursacht wird;
  • Vergiftung;
  • Rationsfehler und falscher Fütterungsplan;
  • Entzündung der Speiseröhre oder des Magens, Ulzeration der Magenschleimhaut;
  • Pankreatitis;
  • Schwellung der Speiseröhre oder des Magens;
  • Aerophagie mit der schnellen Aufnahme von Essen, Essen zu großen Stücken, geben dem Hund eine warme Mahlzeit, Essen vom Boden;
  • übermäßiges Essen

Es wird angenommen, dass Hunde keine Dysbiose haben, aber neben einer Person zu leben und mit der Genetik zu spielen, haben Tiere weniger stabil gemacht. Und die Fäulnisprozesse im Darm, die entzündliche Erkrankungen des Verdauungstraktes begleiten, führen zur Störung der intestinalen Mikrobiozönose des Tieres. Fäulnisbakterien produzieren aktiv Schwefelwasserstoff, der Aufstoßen und häufiges Furzen verursacht.

Diagnose

Eigentlich ist Rülpsen nicht notwendig, um zu diagnostizieren. Ihr Aussehen ist für den Wirt und ohne ärztliche Untersuchung spürbar. Und Sie müssen die Gründe für die umgekehrte Bewegung von Gasen im Verdauungssystem des Hundes herausfinden.

Verwenden Sie dazu die folgenden Methoden:

  • Abtasten;
  • Perkussion;
  • Ösophagoskopie;
  • Röntgen des Magens;
  • Blut- und Urintests.

Andere Methoden können im Ermessen des Tierarztes empfohlen werden.

Symptomatische Behandlung

Zuallererst sollten Sie den Ansatz zum Füttern des Haustiers ändern. Viele denken, dass das Tier nicht mehr essen kann, als er braucht. Wahrscheinlich in der Natur ist es. Aber die Modifizierung von Steinen, Moderation bei einigen Hunden vollständig eliminiert. Labradors werden so viel essen wie sie Nahrung finden. Manchmal bis zum Erbrechen.

Der Hund muss mit einer diätetischen Nahrung oder einem richtig gewählten Futter gefüttert werden, oft ein wenig, das Futter sollte warm (nicht heiß) sein, die Stücke sind in der Größe mit den Fangzähnen des Hundes.

Wenn ein Hund hungrig ist, isst er:

  • gierig;
  • schnell, Luft schluckend;
  • die Verarbeitung von Nahrung durch Speichelenzyme zu verhindern;
  • und mehr als nötig.

Nach einer solchen Fütterung ist das Auftreten eines Rülpsers unvermeidlich. Manchmal ist es dem Hund unangenehm, aus einer Schüssel zu essen. Das Lösen des Problems kann spezielle Stände für Schalen für Essen und Trinken kaufen, dann wird der Hund aufhören, Nahrung in den Rachen zu werfen und Luft zu schlucken.

Nach der Untersuchung kann der Tierarzt ein Mittel zur Verbesserung der Beweglichkeit des Gastrointestinaltraktes, Schleimstoffe, die die Schleimhaut einhüllen, und andere Medikamente, die für eine bestimmte Krankheit notwendig sind, verschreiben.

Warum Welpe rülpsen

Als meine Tori ein Welpe war, aß sie so gierig und so schnell, dass sie fast jedes Mal am Ende des Essens Luft mit einem charakteristischen Geräusch aufstoßen musste. Es war sogar ziemlich lustig, wenn ein kleiner Welpe solche Gebärmuttergeräusche macht. Gleichzeitig rülpste sie kein Essen, also machte ich mir keine Sorgen, vor allem, weil es mit der Zeit verging. Der brutale Appetit ist weg, das Essen ist nicht so schnell geworden, das Aufstoßen ist auch nicht mehr gekommen. Aber im Allgemeinen gibt es oft Beschwerden von Welpenbesitzern über das Aufstoßen nach dem Essen und nicht nur Luft, sondern auch Nahrung.

Meistens passiert das, wenn ein Welpe überfüttert wird. Das Sättigungsgefühl kommt nicht sofort, der Appetit ist gut, und wenn der Besitzer mehr Futter als nötig hat, wird der Welpe es trotzdem essen. Der Magen wird voll sein und das Eindringen von Luft und schließlich wird ein Teil des Futters herauskommen. Daher gibt es hier zwei Tipps, die erste, nicht zu überfüttern, und die zweite, wenn doch regelmäßig Aufstoßen und Aufstoßen auftreten, sollten Sie nach dem Essen sofort einen Welpen in die Arme nehmen und ihn für zwei oder drei Minuten aufrecht halten. Genau wie bei Babys, um nach dem Füttern Luft zu bekommen.

Wenn diese Maßnahmen keine Wirkung zeigen, gibt es bereits Anlass, ernsthaft darüber nachzudenken, warum der Welpe aufstößt. Für den Anfang müssen Sie sicher sein, dass dies Aufstoßen ist, nicht Erbrechen. Beim Regurgitieren erfolgt die Freisetzung des Inhaltes aus dem Rachen und der Speiseröhre, nicht notwendig, einfach. Gleichzeitig fühlt der Welpe kein Unbehagen, sein Verhalten und Zustand ändert sich nicht, nach Aufstoßen kann er sofort essen, was passiert ist. In der Erscheinung werden es Stücke von frisch gegessenem Essen, völlig ungekocht, ohne das Vorhandensein von Galle sein.

Wenn dies regelmäßig geschieht, müssen Sie eine Umfrage durchführen. Die erste Sache, die ausgeschlossen wird, ist, ob ein Fremdkörper in der Speiseröhre ist. Dann untersuchen Sie den Welpen für verschiedene Anomalien der Struktur der Speiseröhre und des Magens, meist angeboren, wie:

- Stenose (Verengung) der Speiseröhre,
- vaskuläre ringförmige Striktur der Speiseröhre,
- Ösophagusdivertikel (Überstand),
- Verletzung der Kontraktion der Ösophagusmuskulatur, was zu seiner Ausdehnung führt und die umgekehrte Bewegung der Nahrung verursacht (megalopesophageal),
- Pylorospasmus (Verengung des Pylorus),
- Hiatushernie.

Für die Diagnose wird der Tierarzt einen Welpen auf einem Röntgenbild mit Bariumschlucken und einem Ultraschall schicken. Wenn ein Welpe regelmässiges Aufstoßen hat, müssen Sie sorgfältig beobachten, und es ist besser zu notieren, wie oft es am Tag passiert, zu welchem ​​Zeitpunkt, ist es wirklich Aufstoßen und nicht Erbrechen, wie verhält sich der Welpe und so weiter. All diese Informationen sind nützlich für den Arzt für die richtige Diagnose.

Sind Sie auf ein Problem gestoßen, dass ein Welpe rülpst? Welche Maßnahmen wurden ergriffen?

Was tun, wenn sich ein Hund nach dem Essen erbricht?

Oft gibt es Erbrechen bei einem Hund oder Welpen nach einer Mahlzeit. Ursachen der Magenentleerung können sehr unterschiedlich sein. Essen von niedriger Qualität, übermäßige Aktivität eines Haustieres nach einer Mahlzeit werden als leicht entfernbar angesehen, und Schwangerschaft, das junge Alter eines Hundes gilt als vorübergehen.

Um den Zustand des Tieres mit wiederholtem Erbrechen zu erleichtern, müssen Sie einen Tierarzt kontaktieren. Der Arzt wird diagnostizieren, die Ursachen herausfinden und Antiemetika aufschreiben.

Vor dem Stuhlgang beginnt der Hund krank zu werden. Wenn dies nach einer Mahlzeit passiert, werden die folgenden Ursachen für diese Bedingung unterschieden:

  • Essen entspricht nicht der Rasse und dem Alter;
  • Am Vortag eingenommene Medikamente und Vitaminkomplexe können Übelkeit verursachen;
  • Essen, vorher konsumiert, hatte keine Zeit zu verdauen;
  • Vergiftung ist aufgetreten;
  • ein Fremdkörper ist in den Darm oder Magen gelangt.

Die häufigste Ursache für Übelkeit bei einem Haustier sind Futterkomponenten von schlechter Qualität. Dazu gehören:

  • Asche (der Magen weist zu viel von den anorganischen Elementen zurück);
  • Geschmacksverstärker (Mononatriumglutamat provoziert Reizung der Magenschleimhaut);
  • synthetische Füllstoffe (pflanzliche Nebenprodukte verursachen Übelkeit).

Nach Übelkeit beginnt meist Erbrechen. Eine Behandlung ist nicht erforderlich, wenn der Hund nach einer Mahlzeit einmal übergeben wird. Die Ursache kann provozierende Faktoren sein:

  • Hitzschlag;
  • Gras essen;
  • aktive Bewegung unmittelbar nach dem Essen;
  • übermäßiges Essen;
  • Reisekrankheit;
  • zu viel essen;
  • Hast schnell zu essen.

Ein Tier kann ausreißen, wenn es in einem unangemessenen Moment gefüttert wird - zum Beispiel wenn der Körper des Hundes sich auf die Paarung einstellt.

Beim Füttern von Hunden kann physiologisches Erbrechen auftreten. Dann dient diese verdaute und gehackte Masse als Nahrung für einen kleinen Welpen. Machen Sie sich auch keine Sorgen, wenn während der Schwangerschaft Erbrechen bei einer Hündin auftritt.

Oft beginnt Erbrechen bei einem kleinen Welpen. Die Ursache für diesen Zustand ist eine große Menge an Essen gegessen, die Unfähigkeit des Verdauungstraktes, mit der Last fertig zu werden.

Zu den pathologischen Zuständen, in denen der Hund zu erbrechen beginnt, gehören:

  • Infektionen;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes;
  • Helminthic-Invasion.

Es ist möglich, Erbrechen, das durch Krankheiten verursacht wird, von anderen Ursachen für eine Anzahl von charakteristischen Zeichen zu unterscheiden:

  • hohes Fieber;
  • paroxysmales Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Apathie;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwierigkeiten bei der Verdauung.

Am häufigsten kommen bei Hunden folgende Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts vor, wie:

  • peptische Ulkuskrankheit;
  • Enteritis (Entzündung im Darm durch Viren);
  • Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut).

Es ist wichtig, den Hund nicht zu schelten und ihm Erste Hilfe zu leisten. Um die Gesundheit Ihres Haustieres zu verbessern, müssen Sie den Empfehlungen folgen:

  1. 1. Versuchen Sie nicht, das Erbrechen zu stoppen.
  2. 2. Es ist wichtig darüber nachzudenken, was die Erkrankung verursachen könnte (die Behandlung hängt davon ab).
  3. 3. Bewerten Sie die Konsistenz von Erbrochenem.
  4. 4. Wenn sich das Erbrechen innerhalb weniger Stunden nicht wiederholt, können Sie Ihrem Haustier einen fettarmen Hühnerbrühe geben.
  5. 5. In Ermangelung von Erbrechen ist es, in die Diät von Nahrung ohne Gewürze und Salz einzutreten.
  6. 6. Der Hund sollte in den ersten Stunden nach dem Erbrechen nicht trinken dürfen, es ist möglich, Eiswürfel zu lecken.
  7. 7. Es ist wichtig, den Darmbereich zu palpieren. Manchmal können fremde Objekte gefunden werden.

Um das nächste Erbrechen unverdauter Nahrung zu verhindern, müssen Sie die Ernährung des Tieres überwachen. Um eine Diät zu machen, müssen Sie Präferenz geben:

  • frische Grüns;
  • Hähnchenfilet;
  • Putenbrust;
  • Herkules;
  • brauner Reis.

Es ist notwendig, bis zu 6-mal täglich Lebensmittelfraktion zu geben. Das Essen sollte erhitzt werden.

Um einen Zustand zu behandeln, in dem ein Hund sich mit Essen erbricht, müssen Sie folgende Nuancen beachten:

  • Art, Farbe und Geruch des Erbrochenen;
  • die Dauer des Prozesses;
  • Wiederholungsrate;
  • Hundefutter.

All diese Parameter müssen von einem Tierarzt beschrieben werden.

Erbrechen von weißem und gelbem Schaum zeigt Fehler in der Ernährung an. Um den Zustand zu lindern, ist es wichtig, die Ernährung des Hundes zu ändern. Emetische Massen mit Beimischung von Galle deuten auf eine Entzündung im Magen-Darm-Trakt hin. Die Behandlung dieser Erkrankung sollte mit dem Arzt verhandeln.

Wenn die Ursache Reisekrankheit ist, können Sie Serenia die Droge 2 Stunden vor der Reise geben. Dieses Antiemetikum wird zusammen mit dem Futter zugeführt. Die Dosierung wird vom Arzt verschrieben.

Wenn Sie Anzeichen von Austrocknung bemerken, müssen Sie einen Tierarzt kontaktieren und vorher eine subkutane Verabreichung von Ringer-Lösung durchführen.

Wenden Sie sich an die Tierklinik, wenn das Erbrechen nicht aufhört. Für die Ernennung von speziellen Drogen führt der Tierarzt diagnostische Studien durch, die einschließen:

  • Abdominaler Ultraschall;
  • komplettes Blutbild;
  • Röntgen des Peritoneums.

Bei Bedarf verschreibt der Tierarzt je nach Krankheitsbild geeignete Medikamente:

Warum reurgitiert der Hund?

Warum reurgitiert der Hund?

Nastya »28. Mai 2016, 11:39

Re: Warum reurgitiert der Hund?

Nastya K. "01 Jun 2016, 13:53

Re: Warum reurgitiert der Hund?

Veronica »31. August 2016, 09:12 Uhr

Re: Warum reurgitiert der Hund?

Vera Grigoryevna "25. September 2016, 20:50

Re: Warum reurgitiert der Hund?

Olga "2. November 2016, 21:24 Uhr

Re: Warum reurgitiert der Hund?

Sophie "05 Feb 2017, 02:01

Re: Warum reurgitiert der Hund?

Elena Cohen "02 Mär 2017, 14:38

Re: Warum reurgitiert der Hund?

Veronica »02 Mär 2017, 21:41

Re: Warum reurgitiert der Hund?

Taniyash "04 Mär 2017, 17:53

Re: Warum reurgitiert der Hund?

Lola »06 Mär 2017, 10:22

Wer ist jetzt auf der Konferenz?

Dieses Forum durchsuchen: keine registrierten Benutzer und Gäste: 1

Belchende Hunde

Wenn ein Hund im Haus erscheint, hat der Besitzer nicht immer genug Wissen, um alle Schwierigkeiten zu bewältigen. Regurgitation bei Hunden nach dem Essen ist immer beunruhigend und erfordert fachkundige Beratung. Aber der Besitzer selbst muss verstehen, warum sofort nach der Fütterung sein vierbeiniger Freund Essen rülpst.

Ursachen von Regurgitation bei Hunden

Es ist wichtig, Erbrechen und Aufstoßen nicht zu verwechseln, wobei letzteres nach Mahlzeiten und in kleinen Mengen passiert. Dies geschieht aus den folgenden Gründen:

  • Wenn das Tier schnell aß, hungrig war oder in einer Konkurrenzumgebung (wenn es nicht im Haus ist).
  • Wenn der Hund Welpen füttert, kann er Lebensmittel erbrechen, die für Kinder in halbverdauter Form besser geeignet sind.
  • Chattering Welpen ist absolut normal. Nachdem sie dicht gegessen haben, beginnen sich die Welpen sofort aktiv zu bewegen, was zu Aufstoßen führt.
  • Wenn der Hund an Völlerei leidet, bittet er ständig um Nahrung, hat aber keine Zeit, sie zu verdauen.

Es gibt Umstände, die bei Hunden regelmäßiges Aufstoßen verursachen, aber nicht die Norm sind:

  • kongenitale Ösophagusfehlbildung, bei der der Verdauungstrakt blockiert ist;
  • virale Infektion;
  • Tumore jeglicher Art;
  • Herzpathologien.

Was tun, wenn der Hund rülpst?

Das erste, was Sie tun müssen, um den Besitzer, der bemerkt hat, dass der Hund regelmäßig kotzt - ist es, einen Tierarzt zu kontaktieren, um gesundheitliche Probleme zu beseitigen. Es ist wichtig, auf das Verhältnis der erregten Nahrung zu achten und zu konsumieren. Auch muss der Besitzer sicherstellen, dass die Temperatur des Tieres nicht erhöht ist, wenn Durchfall, etc.

Wenn mit dem Hund alles in Ordnung ist, müssen Sie mit diesem Problem so umgehen:

  • begrenzen Sie die Menge des Essens;
  • Füttere das Tier nicht "vom Tisch";
  • Erlaube dem Hund nicht, Essen zu trinken;
  • Geben Sie keine aktive Bewegung nach dem Essen.

MirTesen

Wenn Sie Haustiere haben oder einfach nur Tiere lieben, dann laden wir Sie in unseren Club ein!

Warum reurgiert der Hund?

Die meisten Probleme mit der Gesundheit von Hunden werden gerade durch eine ungesunde Ernährung verursacht. Viele Züchter neigen dazu, ihren Haustieren so viel Futter wie möglich anzubieten. Das ist nicht immer richtig. Und das Essen in der Schüssel ist in der Lage zu wickeln, verströmen einen unangenehmen Geruch, sowie mit Bakterien kontaminiert, die zur Entwicklung von Darmerkrankungen im Haustier führen.

Versuchen Sie, so viel zu füttern, wie Ihr Haustier gleichzeitig frisst. In diesem Fall ist es besser zu unterfüttern als umgekehrt. Verwenden Sie eine abwechslungsreiche Speisekarte für Ihr Haustier. Und fürchte dich nicht, dass etwas von dem Essen, das das Tier rülpste, gegessen wird. Dies ist eine Art fester Bestandteil der Hundefutterhygiene. Und das gilt besonders für obdachlose Tiere, die Aas aus dem Müll essen.

Fast alle Hunde versuchen so schnell wie möglich zu schlucken, manchmal nicht einmal zu kauen. Dies liegt an der genetischen Vererbung von Tieren - das Herdenverhalten in Herden prägt das Fressverhalten des Tieres.

Dies kann einer der Gründe sein, warum ein Hund die verbleibende nicht gekochte, flache Nahrung wieder aufstößt. Gleichzeitig ist es absolut nicht klar, wo das Tier in Eile ist, wenn kein einziger Konkurrent in der Nähe ist. Offenbar macht sich Vererbung bemerkbar.

Der Hund kümmert sich um seine Nachkommen, kaut das Futter und "gibt" es so seinen Welpen. Ein wesentlicher Grund, warum ein Hund rülpst, kann eine Verstopfung des Verdauungstraktes sein. Dies kann auftreten, wenn Speisereste eindringen, sowie ein Überschuss der benötigten Produkte in der Speiseröhre.

Für Babys ist Regurgitation absolut normal. Nach einer Mahlzeit werden die Überreste von überschüssiger oder schlecht verdauter Masse wieder herausgeschickt. Es ist auch notwendig, kongenitale Fälle von Ösophagus-und Magen-Darm-Fehlbildung zu berücksichtigen.

Konsultieren Sie für weitere Beratung einen qualifizierten Fachmann, erklären Sie ihm die Situation. Vielleicht sind mehrere Varianten der Regurgitation harmlos. Aber wenn Sie dieses Verhalten eines Hundes als nicht normal betrachten, wird Ihnen ein Spezialist helfen.