Der Hund wurde aggressiv: die Ursachen und Arten der Aggression

Was tun, wenn Ihr Lieblingshund aggressiv geworden ist? Was tun, wenn das Verhalten des Tieres eine echte Bedrohung darstellt? Wenn der Vierbeiner intolerant wurde nach dem Erscheinen des Kindes im Haus oder dem Hinzufügen eines anderen Haustiers zur Familie? Ist der einzige Ausweg, den Aggressor loszuwerden? Beeilen Sie sich nicht, solche ernsten Entscheidungen zu treffen, die meisten Probleme mit dem Verhalten von Hunden können gelöst werden.

Wie versteht man Aggression?

Aggression und die Fähigkeit, sich selbst zu schützen, sind zwei eng verwandte Überlebensfähigkeiten. Keine lebende Kreatur kann wachsen, geschweige denn Nachkommen hervorbringen, unfähig Zähne zu zeigen und zurückzuschlagen. Hunde koexistieren seit mehr als 10 000 Jahren eng mit Menschen, und es kommt vor, dass sich Vierbeiner gegen ihre Besitzer wehren müssen, dies geschieht selten, aber immer noch.

Es sollte verstanden werden, dass die meisten Arten von Aggression nicht mit einer schlechten Haltung des Besitzers verbunden sind, sondern mit geringem Selbstwertgefühl oder Unsicherheit des Haustieres. Im globalen Sinne kann Aggression bei Hunden in verschiedene Arten unterteilt werden. Die Korrektur des Verhaltens hängt von den Gründen ab, die den Hund aus dem Gleichgewicht bringen.

Ursachen und Arten der Aggression bei Hunden

Viele Hunde haben eine dominante Aggression, auch wenn der Charakter loyal und fügsam sein muss. Wenn der Hund im Übergangsalter aggressiv geworden ist, lohnt es sich, Maßnahmen zu ergreifen und das Tier nicht zu beschuldigen. Wie alle Lebewesen gehen Tiere durch die Pubertät. Während dieser Zeit erlebt die Station Sprünge, sie kann selbstsicher oder feige, mutig oder schüchtern, kontaktfreudig oder schüchtern sein, und all diese Eigenschaften sind chaotisch. Vor dem Hintergrund einer dominanten Aggression kann der Hund auf Kinder (sogar Neugeborene) eifersüchtig sein. Ein Vierbeiner kann mit anderen Haustieren und Familienmitgliedern um Aufmerksamkeit kämpfen... und es gibt Hunderte solcher Möglichkeiten.

Die einzige Möglichkeit, eine dominante Aggression zu unterdrücken, besteht darin, die richtige Hierarchie des Rudels festzulegen. Denken Sie daran, ein glücklicher Hund ist ein gefahrener Hund, der sich umsorgt fühlt und die feste Hand des Besitzers. Das Tier sollte wissen, dass es im richtigen Moment gesendet, unterstützt, bedauert und falls nötig gestoppt wird. Um gegenseitiges Verständnis zu entwickeln, sind keine besonderen Fähigkeiten erforderlich, nur Liebe für ein Haustier, Geduld und Aufmerksamkeit für sein Verhalten sind erforderlich. Es sollte verstanden werden, dass die dominante Aggression dem Hund mehr schadet, weil er in ständigem Stress und Angst ist.

Intraspezifische Aggression - diese Art ist schwer von sexueller Aggression zu unterscheiden (ein Hund ist aggressiv gegenüber einem Hund, eine Hündin gegenüber einer Hündin). Das Wesen des Handelns besteht darin, jedem seine Stärke und seinen Status zu beweisen. Intraspezifische Aggression kennt das Geschlecht nicht, das heißt, das Männchen kann die Hündin angreifen. Die allgemeine Meinung von Hundeführern ist, dass Spezies-Aggression eine der Arten von psychischen Störungen ist, die aufgrund von unsachgemäßer Erziehung vererbt werden oder sich manifestieren.

Aggression zu anderen Hunden ist eine sehr schlechte Qualität, die gestoppt werden muss, egal wie alt sie ist. Kampfrassen, die sich durch Aggression gegenüber anderen Hunden zu charakterisieren scheinen, werden zu vollwertigen Tieren mit aktiver Sozialisation.

Beachten Sie! Die Praxis zeigt, dass die meisten Hunde, die eine intraspezifische Aggression zeigen, absichtlich oder nicht absichtlich falsch aufgezogen werden, dh der Besitzer hört nicht auf oder ermutigt zu Grausamkeit im Verhalten der Station.

Territoriale Aggression ist eine absolut normale Art von Aggression für jede Hunderasse, und für Wach- und Wachhunde ist ihre Anwesenheit obligatorisch. Die Quintessenz ist, dass die Vierbeiner gegenüber Fremden oder Tieren, die absichtlich in Schutzgebiete fallen, misstrauisch und entschieden sein müssen. Das Problem ist, dass ein Fremder, der als Aggressor betrachtet wird, nicht immer absichtlich in das Territorium eindringt (zum Beispiel kann eine Katze im privaten Sektor einfach einen geschützten Hof passieren). Die Entscheidung einer übermäßigen territorialen Aggression in der Sozialisation. Nur durch die Kommunikation mit anderen Tieren und Menschen lernt das Tier Verhaltensweisen zu unterscheiden und zwischen wahren Gefahren zu unterscheiden.

Es ist wichtig! Territoriale Aggression bei Hunden kann nicht gestoppt werden, weil es instinktiv ist. Es ist jedoch notwendig, die Aktionen zu kontrollieren und dem Hund beizubringen, aus der Welpenzeit zu altern.

Legen Sie sich unter die Türen der Wohnung und den Wunsch, die Gäste zu beißen - das ist auch eine territoriale Aggression. Es ist notwendig zu verstehen, dass absolut alle Haustiere zu einem solchen Verhalten neigen, deren falsches Verhalten gefördert oder ignoriert wird. Wenn Sie einem Hund verbieten zu beißen, aber lösen Sie nicht das Problem als Ganzes. Eine Katze uriniert einen Gast in Schuhen oder kaut einen Schnürsenkel... tut es irgendwie, aber es tut dem Feind weh. Die Lösung des Problems liegt in der korrekten Platzierung der Akzente, in der aufmerksamen Haltung gegenüber den Erfahrungen des Haustieres, in der Unterstützung seiner Bestrebungen, Sie zu schützen. Sobald die Gemeinde zuversichtlicher wird, wird die Notwendigkeit einer territorialen Aggression verschwinden.

Territoriale Aggression kann sich auch in den Tieren manifestieren, die das Haustier aus dem Fenster sah oder hinter der Tür roch. In diesem Fall besteht die Gefahr einer umadressierten Aggression - das Haustier ist bei einem fremden Hund wütend geworden und hat die Aggression auf Familienmitglieder übertragen.

Food Aggression - der Wunsch, das Essen zu schützen. Wie die Praxis zeigt, die problematischste Form der Aggression... und leider verstehen die meisten Besitzer nicht, wie sie damit umgehen sollen. Es kann verschiedene Varianten geben:

  • Aggressivität gegenüber Menschen oder Tieren, die in der gleichen Gegend leben.
  • Der Hund verhält sich aggressiv, während er auf Essen wartet.
  • Der Hund verhält sich aggressiv, wenn er eine Schüssel mit Essen sieht.
  • Ein Hund verhält sich aggressiv, wenn er isst - es ist unmöglich sich ihm zu nähern, die Schüssel zu berühren usw.
  • Der Hund zeigt eine sehr aktive Aggression während des Essens - er kann eine Schüssel werfen und an einer vorbeiziehenden Person vorbeieilen.

Es ist wichtig! Der Schweregrad und die Anzahl der Verletzungen, die während der Nahrungsaggression zugefügt werden, sind einfach erstaunlich. Es sollte verstanden werden, dass diese Art von Aggression für alle Lebewesen gilt, einschließlich Kindern. Korrektur des Verhaltens ist möglich, und ohne Probleme zu Hause durchgeführt werden.

Spiel Aggression (Glücksspiel) - speziell für Welpen, junge Hunde und bestimmte Rassen. In einer solchen Situation spielt der Hund und ohne es zu bemerken, beginnt er sich aggressiv zu verhalten. Menschen, die mit ihren Welpen mit ihren Händen spielen, leiden oft unter einer solchen Aggression. Pet wächst auf und beißt den Besitzer an den Händen, ohne zu wissen, dass es unmöglich ist. Rassen, die dazu neigen, in ein funktionierendes Spiel zu geraten (Aufregung), sind durch Kämpfe mit Verwandten gekennzeichnet: Einer der Spieler wurde davongetragen, biss den Partner stark, der zweite antwortete und begann.

Hinweis: Wenn Ihr Hund oft in Aggression des Glücksspiels gerät, lohnt es sich, mehr Zeit mit dem Sozialisieren zu verbringen und Spaziergänge in Begleitung von Hunden zu machen, die eine angemessene Abfuhr geben, mit anderen Worten, Ihren Schläger in Position bringen.

Raubaggression ist typisch für Jagdhunde, die die Tierwelt in Gefährten und Opfer aufteilen. Hunde werden meist als Freunde, Katzen, Vögel und andere Tiere, als Beute angesehen. Es scheint, dass ein Haushund, der nie auf die Jagd ging, sich an die Gesellschaft anderer Tiere gewöhnen sollte, aber nein, die Instinkte, die in Vierfüßlern festgelegt sind, sind viel stärker.

Es ist wichtig! Allen Hunden von Jagdrassen wird empfohlen, strikt an der Leine zu laufen, bis das Beherrschen des Spuks abgeschlossen ist, denn wenn man sich von der Jagd mitreißt, kann der Vierbeiner verloren gehen.

Proprietäre Aggression - manifestiert sich, wenn der Hund seine persönlichen Sachen schützt: Spielzeuge, Halsbänder, Liegen usw. Aggression kann auf andere Tiere, Menschen, seltener auf Kinder gerichtet werden. Der Grund ist Unsicherheit, dh das Haustier bezweifelt, dass es sicher ist, traut dem Besitzer nicht, kann einen Mangel an Aufmerksamkeit und Zuneigung erfahren.

Schützende Aggression oder aggressiv-defensive Reaktion ist charakteristisch für selbstbewusste Hunde in einer gefährlichen Situation. Der Vierbeiner grinst, knurrt und zieht sich bis zum letzten, wenn er keinen Ausweg hat - greift er an oder kämpft. In diesem Fall der Instinkt der Selbsterhaltung. Es sollte verstanden werden, dass ein selbstbewusster Hund, der sich in einer defensiven Reaktion befindet, sehr präzise, ​​wohldurchdachte Snacks zufügen kann, die erheblichen Schaden anrichten.

Passive Aggression (Defensive) - die Situation ist ähnlich der oben beschriebenen, aber für einen feigen (bescheidenen, unsicheren) Hund. Der Vierbeiner knurrt nicht, sondern drückt den Schwanz, wimmert, bewegt sich vom Konflikt zum letzten, aber wenn es keine Wahl gibt, greift er an. Es muss gesagt werden, dass passive Aggression viel gefährlicher als aktiv ist, weil das Tier auf volles Adrenalin einwirkt, was wahllose, starke und zahlreiche Hopfen verursacht.

Aggression als Reaktion auf Schmerz (Reflex) - es gibt allgemein anerkannte Regeln: Inspektion eines Hundes durch einen Tierarzt wird in einer Schnauze gemacht; Beuge dich nicht zu dem Haustier, das sich von der Narkose entfernt; Fixieren Sie ein Quad, bevor Sie eine Injektion oder andere schmerzhafte Manipulationen vornehmen. Das Wesen dieser Regeln ist eine Sache - wenn ein Hund krank ist, kann er absolut nicht absichtlich, reflexartig beißen. Sicher hast du eine heiße Tasse Tee angerührt und deine Hand dramatisch gezogen - das ist ein Abwehrreflex, Reflexaggression bei Hunden funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Ein Haustier ist nicht dafür verantwortlich, dass sein Nervensystem den Körper vor Schäden schützt.

Der Instinkt, die Aggression junger, elterlicher oder mütterlicher Aggression zu schützen - die Hündin kann nach der Geburt oder beim Gehen der schwangeren Frau aggressiv werden. Dieses Phänomen ist mehr als normal, da der Hund anfälliger wird. Aggression ist keine Demonstration des Charakters, sondern ein Instinkt, um sich und seine Nachwelt zu erhalten. Wenn Sie im Zwinger mit elterlicher Aggression konfrontiert werden, sollten Sie das Stressniveau im Leben des Hundes minimieren und versuchen, Kontakt aufzunehmen (weil die Station Ihnen nicht vertraut). Es ist absolut unmöglich, zukünftige Mutter für solches Verhalten zu bestrafen!

Beachten Sie! Rüden können sowohl elterliche Aggressionen als auch Intoleranz gegenüber Nachkommen zeigen. Im ersten Fall schützt der Vater die Welpen und die Hündin, im zweiten Fall versucht er, die Welpen zu töten, um sich wieder mit einem Partner zu paaren.

Aggression gegen hormonelle Überspannungen ist die unkontrollierbarste und unvorhersehbarste Ursache von Aggression bei Tieren. Wenn der Hund ohne ersichtlichen Grund plötzlich aggressiv geworden ist, sollten Sie sein Verhalten aufmerksam beobachten. Scharfe Gefühlsausbrüche können während des Östrus bei Weibchen und bei der Sexualjagd bei Männchen auftreten. Sie dürfen nicht vermuten, dass im nächsten Haus oder Apartment eine Hündin mit einem Östrus lebt, und Ihr Hund riecht und verhält sich aggressiv gegenüber anderen Hunden oder sogar Menschen.

Es ist wichtig! Im Herbst und Frühling gehen erfahrene Tierhalter mit ihren Hunden nur an der Leine, denn der Sexualtrieb ist viel wichtiger als die Fähigkeiten und die Autorität des Besitzers.

Eine Hündin in einem Zustand sexuellen Verlangens ist auch nicht immer kontrollierbar. Ursachen für Hormonschwankungen, die den physiologischen Zustand und die Psyche des Hundes beeinflussen. Die treuesten und gehorsamsten Haustiere können weglaufen, an der Leine kauen oder sogar beißen, wenn Sie versuchen, sie daran zu hindern, ihre Pläne zu erfüllen.

Die zweithäufigste Ursache für hormonelle Überspannungen ist Sterilisation und Kastration. Es gibt noch keine wissenschaftlich fundierten Daten, aber nach den Beobachtungen von Hundeführern und Tierärzten kann sich in seltenen Fällen der Charakter des Hundes ändern. Ich bin froh, dass dieses Phänomen immer vorübergehend ist, dh das Verhalten des Tieres normalisiert sich im Laufe des Jahres. Ärzte sagen, dass Hunde nach der Kastration für 3-4 Monate ruhiger und zärtlicher werden, aber Hündinnen nach der Sterilisation können wütender werden und diese Veränderungen können während des Jahres beobachtet werden.

Tierärzte empfehlen Sterilisation von nicht-reinrassigen Tieren in einem frühen Alter, Hündinnen - vor dem ersten Östrus. Beobachtungen zeigen, dass je jünger das Tier ist, desto leichter geht es durch den Eingriff selbst und die hormonellen Veränderungen, die im Körper nach auftreten. Einige Besitzer glauben, dass der Hund Gesundheit gebären muss, diese Aussage ist ein Mythos, und es ist sehr veraltet. Achten Sie auf Ihre Haustiere, schützen Sie ihre Gesundheit und handeln Sie vernünftig.

Aggression bei Hunden - Arten und was zu tun ist

Jeder Besitzer, der ein Tier in ein Haus bringt, einen Hund großzieht und sich darum kümmert, sollte in Erinnerung bleiben - in seiner Natur ist es vielleicht nicht der beste Weg, Aggression zu zeigen. Jeder Hund ist individuell in der Natur - in einigen Ärger als solche kann sich nicht äußern, in anderen Hunden kann Aggression nicht nur auf andere Tiere, sondern auch auf den Besitzer, Kinder und andere Haushalte gerichtet werden. Was sind die Ursachen für Aggression und wie man sie überwindet, ein Haustier aufzieht, Dressur oder sogar Medikamente einstellt - dies wird weiter diskutiert.

Ist die Aggression des Hundes die Norm oder ist es eine Abweichung?

Viele, die eine Hundekennzeichnung beginnen, bemerken, dass das Tier zu einem bestimmten Zeitpunkt aggressiv wird - meistens äußert sich die Aggression des Hundes gegenüber Menschen und anderen Haus- oder Straßentieren in der Pubertät.

Jeder Besitzer sollte verstehen, dass Aggression von Hunden ein Instinkt ist, zuallererst, sonst wäre sie nicht in der Lage, den Eigentümer, seine Kinder und ihren Welpen vor der Aggression von draußen zu schützen. Aggression und ihr Niveau hängen von vielen Faktoren ab - Rasse, Temperament und Haftbedingungen. Alles ist individuell, aber das Standardverhalten des Tieres von der Norm unterscheidet sich durch folgende Symptome:

  • ein aggressiver Hund bellt ohne Grund;
  • der Hund wird wütend sein, wenn sich alle ihm nähern, sogar der Besitzer während des Essens;
  • das Tier schützt all seine Spielsachen und die Brutstätte vor jedem, wird wütend, wenn sie es auskämmt oder versucht, es zu streicheln;
  • Das Tier auf einem Spaziergang ist nervös und zeigt eine gewisse Besorgnis, um nach Hause zu fliehen.

All dies - die ersten Anzeichen der Aggression beim Hund und deshalb lohnt es sich, Maßnahmen zu ergreifen.

Die Hauptursachen für aggressives Verhalten von Hunden

Wie erfahrene Hundezüchter und Trainer feststellten, können die Ursachen der Aggression bei Hunden unterschiedlich sein und in diesem Fall gibt es drei Hauptgruppen:

  1. Fehler in der Auswahl und im Prozess der unpassenden Zucht von Hunden. Beispielsweise werden Rassen, die speziell für den Schutz oder die Jagd gezüchtet wurden, gegenüber Menschen aggressiver sein als ihre verstorbenen und ausgeglicheneren Gegenstücke. Es ist in der Nachkommenschaft solcher speziell gezüchteten Rassen, dass es mehr Aggression geben wird.
  2. Mangel an Bildung. Ein Hund ist in erster Linie ein Tier mit einer Bewältigungs-Psyche, die einen Anführer braucht und wenn das Haustier in der Familie lebt - jedes Familienmitglied, sogar ein Kind, kann solch ein Anführer sein. Wenn Sie nicht sofort ihren Platz in der Familie bestimmen - das Rudel, dann wird sie sich als Anführerin identifizieren und ihre Wut und Wut zeigen.
  3. Fehler, die der Hundebesitzer selbst in verschiedenen Phasen seines Inhalts macht. Wie erfahrene Hundeexperten feststellen, wie ein Hund in den ersten 3-4 Wochen in einer neuen Familie sozialisiert wird und sein Charakter wird bestimmt.

Die wichtigsten Arten von Aggression und wie man sie überwinden kann

Hundepraktizierende unterscheiden in der Praxis folgende Arten von Aggression von einem Haustier und die wichtigsten Empfehlungen, wie man den Hund entwöhnt, sein Verhalten in jedem einzelnen Fall korrigiert.

Arten der Aggression bei Hunden

  1. Hierarchisch oder wie es heißt - dominante Aggression bei Hunden. Dieser Typ ist eher typisch für einen erwachsenen Mann im Alter zwischen 1,5 und 3 Jahren - das Tier ist älter und bemüht sich, den Platz des Anführers einzunehmen, und dementsprechend wird sein ganzes Verhalten Aggression, Herdeninstinkten ausgesetzt sein. Um die Manifestation dieser Aggression zu beseitigen, können Sie dem Hund sofort seinen Platz geben, indem Sie Trainingseinheiten geben - die Hauptsache ist, niemals das Tier zu schlagen, sondern mehr Aufmerksamkeit und Zuneigung zu schenken.
  2. Schmerzhafte Aggression - die Reaktion des Tieres auf Schmerzen. In diesem Fall tritt die Aggression beim Hund auf, wenn er die Tierklinik besucht, medizinische Manipulationen durchführt, mit unangemessener Ausbildung des Besitzers, wenn dieser Stärke und Unhöflichkeit in Bezug auf den Hund zeigt. Die Hauptsache in diesem Fall ist, das Tier nicht zu schlagen, da dieses Verhalten auf den Instinkten der Selbstverteidigung beruht. Beruhigen Sie das Haustier und beseitigen Sie alle Faktoren und Ursachen, die den Hund verletzen.
  3. Sexuelle, dominante Aggression bei Hunden manifestiert sich am häufigsten bei einem ausgewachsenen Hund und ist auf die natürlichen Selektionsprozesse des stärksten Männchens zur weiteren Fortpflanzung und Fortpflanzung zurückzuführen. Eine Person, ein Besitzer oder ein anderes Tier - das Objekt der Aggression greift in diesem Fall an, aber wieder ist es wert, sich zu wiederholen - das ist ein natürliches Verhalten, es ist nicht notwendig, den Hund zu schlagen und zu schimpfen. In diesem Fall wird empfohlen, dass die Hündinnen während der Hitzeperiode mit speziellen Verbindungen, Sprays, entmutigendem Geruch, behandelt werden, damit Männer eine maximale Belastung erhalten, während gleichzeitig sedierende Medikamente verabreicht werden. Wenn es nicht hilft, sterilisieren Sie das Tier, was dazu beiträgt, aggressives sexuelles Verhalten zu reduzieren und dem Hund ein längeres Leben zu ermöglichen.
  4. Defensive Aggression - höchstwahrscheinlich ist dieses Verhalten charakteristisch für ein schwaches und etwas feiges, unausgewogenes Tier, das in die Enge getrieben wird und keine Gelegenheit hat, die Falle zu verlassen. Ein Hund kann eine solche Aggression zeigen, wenn er unhöflich ist, nie ohne Grund ein Haustier schimpfen, sondern Freundlichkeit und Aufmerksamkeit zeigen, seine Liebe zeigen, Selbstvertrauen in einen Hund bilden, Ärger und Aggression beseitigen. Es wird auch allen Besitzern von Tieren empfohlen, mit ihren Haustieren einen Kurs zu machen, der auf Gehorsam und Sozialisierung des Hundes abzielt.
  5. Territoriale Aggression ist eine klassische Variante des instinktiven Verhaltens eines Tieres. Ein Hund, ob Hund oder Hündin, schützt sein lebenswichtiges Territorium - eine Wohnung, einen Hof, einen Platz oder ein Zimmer. Die Hauptsache, an die der Besitzer sich erinnern sollte, ist, nicht den persönlichen Raum des Hundes zu verletzen, besonders wenn die Hündin Welpen oder ein Gon an der Stala hat. Es ist möglich, das Verhalten eines Tieres mit Hilfe eines Trainings zu korrigieren, indem es dem Tier eine Haltung über die Führung des Besitzers und die Unterordnung des Hundes gibt.
  6. Nahrungsmittelaggression bei Hunden ist eine andere Art von Tierinstinktmanifestation. Der Hund fängt an zu knurren, wenn der Besitzer oder andere Tiere sich seiner Schüssel nähern, kann beißen, wenn es das Gefühl hat, dass es Nahrung aufnehmen kann. In diesem Fall lohnt es sich, das Verhalten des Hundes nach und nach anzupassen - das Tier zu füttern, wenn alle Familienmitglieder gegessen haben, das Tier nicht dazu zu animieren, ständig um Nahrung zu betteln, nur dann eine Belohnung zu geben, wenn das Tier es verdient, zum Beispiel durch korrektes Ausführen des Befehls.
  7. Mütterliche Aggression - manifestiert sich bei Weibchen während der Schwangerschaft und Aufzucht ihrer Welpen. Charakteristisch ist, dass sich Aggression bei erwachsenen Familienmitgliedern, anderen Tieren manifestieren kann, aber bei kleinen Kindern kann es sich nicht ausbreiten. Sie können das Verhalten des Hundes anpassen, indem Sie die Schwelle der Aggression herabsetzen, indem Sie der Hündin mit Welpen ein Maximum an komfortablen Bedingungen schaffen und sie in einen separaten Raum bringen, einen Raum mit einem Minimum an Lärm, der das Tier nicht stört. Außerdem sollten alle Handlungen, Manipulationen mit Welpen nur dann gemacht werden, wenn die Hündin nicht da ist.
  8. Jagdaggression ist eine der gefährlichsten Arten. Es ist in der Jagdaufregung, dass der Hund bestrebt ist, dem Feind - dem Opfer - maximalen Schaden zuzufügen, und vor allem ist es gefährlich, wenn eine Gruppe von Hunden im Instinkt des Jägers handelt. Als Ergebnis kann ein Tier oder eine Person zu Tode gebissen werden. Jedes sich bewegende Objekt oder durchdringende Geräusche, ein unkoordinierter, scharfer Angriff auf das Tier, kann einen Angriff der Jagdaggression hervorrufen - der Hund wird in diesem Fall besonders gefährlich. Das Verhalten des Tieres kann in die richtige Richtung eingestellt werden, nachdem es dem Gehorsam gegenüber dem Besitzer und dem Hund gehorcht und seine Position und seinen Status in der Familie allmählich angepasst hat. Einige Hundezüchter empfehlen, elektronische Geräte zu verwenden, um das Verhalten eines Hundes anzupassen, aber dieses Thema ist umstritten - für einen Hund mit einer unausgeglichenen Psyche kann ein elektronischer Kragen oder ein Elektroschocker noch erbitterter werden.
  9. Schützende Aggression - die Ursache ihrer Manifestation bei einem Tier kann eine direkte Bedrohung für den Hund selbst sein, ein Mitglied der Familie, in der er lebt, und als eine Folge davon eine augenblickliche Manifestation der Reaktion, Aggression von dem Tier. Selbst wenn Ihr Haustier zuvor weiß und flauschig war, zeigte es keine Aggression gegenüber Familienmitgliedern und anderen Tieren - eine Abwehrreaktion ist einer seiner natürlichen Instinkte, die es in einer gegebenen Situation manifestieren. In diesem Fall sollten sich die Besitzer erinnern - um dieses Verhalten zu verhindern oder zu korrigieren, ist es unwahrscheinlich, dass sich die Art der Aggression beim Hund zeigt. Seine Korrektur kann die Manifestationen der Abwehraggression ein wenig reduzieren - ein spezieller Kurs des Trainings und der Sozialisierung, maximale Aufmerksamkeit auf das Haustier und die Schaffung von bequemen Bedingungen dafür, beginnend mit den ersten Tagen und Monaten des Aufenthalts in Ihrem Haus.

Die wichtigsten Anzeichen für aggressive Stimmung bei Hunden

Die Manifestation der Aggression kann sofort durch das Verhalten des Hundes, seine Reaktion auf die Annäherung eines anderen Tieres, Mann - in diesem Fall der Körper des Tieres wird angespannt, der Stand kommt mit weit gespreizten Beinen, die Schnauze wird auf Brusthöhe gesenkt werden, werden die Augen erhoben werden, nach oben.

Selbst der gutmütigste Hund kann sofort aggressiv werden - in diesem Fall wird der Rücken des Tieres zurückgebogen, und der Schwanz ist fest zwischen den Pfoten eingeklemmt, das Grinsen ist freigelegt. Das Tier warnt mit einem solchen Verhalten, dass der Hund nicht beabsichtigt, zu kollidieren, sowie zu attackieren, aber im Falle der Gefahr wird es das Territorium, Essen und Nachkommen verteidigen. Wenn das Tier zum Angriff bereit ist und sich nicht mehr zurückziehen will, werden der Schwanz und die Ohren aufrecht stehen, die Haare am Widerrist werden zu Berge stehen, und die Augen werden weit geöffnet sein.

Wie man Hundeaggressivität korrigiert

In Anbetracht der Frage selbst - und wie die Aggression des Hundes zu beseitigen ist, sollte die Korrektur in erster Linie darauf abzielen, die Entwicklung von Manifestationen des negativen Verhaltens des Tieres zu stoppen, alle Anzeichen von Wut und Aggression des Tieres zu neutralisieren und zu beseitigen.

Das Verhalten des Tieres anpassen, die Installation trainieren und durchführen, den Hund von der Aggression entwöhnen und die folgenden Prinzipien anwenden:

  • vor allem sollten die Besitzer selbst alle irritierenden Faktoren ausschließen, Gründe, die aggressives Verhalten des Hundes hervorrufen können;
  • nie schlagen und schwer bestrafen das Tier für die geringste Beleidigung und die Motivation aggressiven Verhaltens zu beseitigen;
  • wenn der Hund in der Familie lebt - von den ersten Tagen seines Aufenthalts im Haus, um die Installation der Führung des Familienoberhaupts als der Führer des Rudels zu geben, den Ort des Tieres anzeigend;
  • um positive Gewohnheiten in einem Tier zu entwickeln, nicht strenge, schlagende und laute, aggressive Gebote anwendend, sondern sie mit genügend Aufmerksamkeit auf das Tier, eine freundliche Einstellung und Zuneigung bildend;
  • wenn Sie ein Tier für einen Kurs der Ausbildung geben - es lohnt sich, einen erfahrenen und bewährten Hundeführer zu wählen, weil die inkompetente Behandlung, die Installation den Hund nur schädigen kann, es für andere sogar noch gefährlicher macht. Gleichzeitig empfehlen viele erfahrene Hundeexperten, den Dressingverlauf regelmäßig zu wiederholen, um dem Hund die Möglichkeit zu geben, die von ihm erworbenen Fähigkeiten und Einstellungen wiederzuerleben und zu festigen, insbesondere die Installation über die Vorherrschaft und Überlegenheit des Besitzers, nicht aber des Tieres.

Drogenanpassungskurs

Parallel zum Training bei einem erfahrenen Hundeführer können Sie sich einem Kurs und einer medikamentösen Therapie unterziehen - die Behandlung von übermäßiger Aggression bei einem Hund mit Hilfe von Sedativa ergibt ein positives Ergebnis. Die wichtigste Sache, die es wert ist, sich an den Besitzer des Hundes zu erinnern, ist, dass ein Tierarzt das eine oder andere Medikament aufgrund der Ergebnisse der Untersuchung des Tieres bestimmen und seinen Zustand bewerten sollte. Züchter und erfahrene Hundeführer weisen darauf hin, dass ein Kurs der Pharmakotherapie sehr nützlich und manchmal sogar ein obligatorischer Teil der Korrektur eines übermäßig aggressiven Verhaltens des Hundes ist.

Die Sache ist die:

  1. Erhöhte Angst spielt eine wesentliche Rolle bei der Bildung aggressiven Verhaltens des Tieres und verlangsamt den Studienverlauf. Gerade deshalb wird empfohlen, dass ein Haustier eine Anxiolysetherapie durchläuft, wodurch die Wirksamkeit der Verhaltenskorrektur verbessert wird.
  2. Die Art des Tieres spielt bei der Aggression des Hundes eine gleichwertige Rolle und nicht die Höhe seiner Reaktivität - in diesem Fall reicht die Entwicklung eines spezifischen bedingten Reflexes mit Hilfe eines Verbandes nicht aus, um das Verhalten des Tieres zu korrigieren. In diesem Fall empfehlen viele Tierärzte, das Verhalten eines aggressiven Hundes zu modifizieren, um spezielle Präparate zu verwenden, die Impulse in der Gehirnaktivität blockieren und die Aggression und Reaktion des Tieres unterdrücken.

Aber auf jeden Fall, Training, medikamentöse Therapie - das ist die halbe Miete, die Korrektur des Verhaltens des Tieres. Jeder Besitzer muss mit der gebotenen Sorgfalt und Sorgfalt sein eigenes Haustier behandeln, ihm Liebe zeigen. Einen Hund bildend, bildet sich jeder Besitzer selbst und korrigiert das Verhalten des Tieres und seines eigenen.

Was tun, wenn der Hund aggressiv wird?

Viele Hundebesitzer schreiben oft mit einer Bitte um Rat - der Hund ist aggressiv geworden, was zu tun ist. Aus diesem Grund wurde beschlossen, dieses heikle Thema anzugehen, das helfen kann, dieses Problem zu verstehen und zu lösen.

Da Hunde sich voneinander unterscheiden, einen anderen Charakter haben, ist es schwierig, spezifische Empfehlungen zu geben, die für jeden Hund geeignet sein können.

Die richtige Prämisse, dass die Aggressivität eines Hundes davon abhängen kann, wie er ausgelöst wurde oder von verschiedenen Lebenssituationen, denen der Hund begegnen musste und mit denen er kämpfen musste. Aggressive Hunde werden nicht geboren, sondern werden. Für große Probleme der Aggression müssen Sie die Hilfe eines Profis bekommen.

Im Allgemeinen jedoch können die Tipps, die Sie hier lernen, Ihnen helfen, korrekt zu handeln und die ungerechtfertigte Aggression Ihres Hundes zu begrenzen oder zu beseitigen.

3 Kategorien von Aggression

Zuallererst müssen Sie verstehen, welche Art von Aggressivität gibt es drei Hauptkategorien:

  • Aggressivität ist mit Gewalt verbunden.
  • Aggression gegenüber Kindern / Individuen
  • Aggression zu anderen Hunden

Sobald der Grund klar definiert ist, muss verstanden werden, dass der größte Teil des Lehrplans für Hunde die berühmte positive Verstärkung enthält.

Wie man positive Verstärkungshunde im Falle der Aggression benutzt

Da Sie wissen, was der Auslöser für Aggression ist, müssen Sie sich dem Hund vorsichtig nähern. Stoppen Sie aus sicherer Entfernung und lassen Sie dem Hund Zeit, sich zu beruhigen (wenn nötig, lenken Sie etwas ab).

In diesem Moment ist es notwendig, den Hund zu loben und gleichzeitig abzulenken, zu streicheln oder damit zu spielen. Wenn sich die Situation wiederholt, müssen Sie wieder das gleiche Verfahren befolgen (Spiel-Lob-positive Einstellung).

Sehen Sie, wie sich der Hund langsam beruhigt und in einem wundervollen Moment auf Ihr Lob reagiert.

Was Sie erreichen möchten, ist, dass er / sie sich in einem ähnlichen Fall in Zukunft an Ihre Liebkosung erinnern wird. Und das ist es, was "positive Verstärkung" bedeutet: etwas Positives in etwas zu tun, was es als Bedrohung ansieht.

Eine Sache, die absolut nicht getan werden sollte, ist, den Hund für seine Aggression zu bestrafen. Dafür gibt es zwei gute Gründe:

  • In diesem Zustand versteht der Hund emotional nicht ganz, warum Sie bestrafen.
  • Wenn der Hund sich bedroht fühlt, kann er rechtmäßig mit Aggression reagieren, und es ist nicht ungewöhnlich, dass sich Aggression gegen seinen Besitzer wendet.

Aggressivität beim Essen

Wenn Ihr Hund Anzeichen von Aggression beim Essen zeigt, werden Sie in gewisser Hinsicht seine wiederholte Art zu denken sehen.

Es gibt eine Sache, die sehr gut funktioniert. Tu dies: Wenn du isst, lass deinen Hund gleichzeitig kleine Mengen von Essen in ihrer Schüssel bekommen, also muss sie anhalten und warten, um wieder zu essen.

Diese Übung ist sehr wichtig, weil sie den Hund verstehen lässt, dass Sie ihn lieben.

Außerdem ist klar, dass Sie es sind, die ihn füttern, und deshalb sollten Sie vor nichts Angst haben, selbst wenn Sie sich nähern, während der Hund isst.

Der Grund für die Aggression während des Essens ist natürlich die Angst, dass man Essen stehlen kann.

Oft neigen Hunde, die diese Art von Aggression zeigen, dazu, sehr schnell zu essen, und wenn sie Nahrung schlucken, schlucken sie auch eine große Menge Luft, die dann durch Aufstoßen oder Blähungen beseitigt werden muss.

Probieren Sie diese Tipps aus und sehen Sie, wie Ihr Hund reagiert.

Aggressivität mit anderen Hunden oder Menschen

Die Angriffe, die zwischen Ihrem Hund und anderen Hunden (oder Menschen) auftreten können, sind potenziell gefährliche Ereignisse für sie und für den Besitzer. Wenn die Familie einen dominanten Hund hat, sollten Sie diesen Faktor im Hinterkopf behalten und alles wissen, was notwendig ist, um Aggressionsprobleme zu vermeiden und zu reduzieren.

Es ist klar, dass alle Hunde sich voneinander unterscheiden, einen anderen Charakter haben und es schwierig ist, spezifische Empfehlungen zu geben, die für jeden Hund geeignet sein können. Für große Probleme der Aggression brauchen Sie Hilfe von einem Profi.

Wenn wir einen Welpen nehmen, sind die ersten zwölf Wochen kritisch. In der Tat ist es gut, ihr Verhalten sofort zu verbessern.

Wenn die Sozialisierung während dieser Zeit korrekt durchgeführt wird, wird der Welpe gute Beziehungen zu anderen Hunden und Menschen aufbauen. Andernfalls können Angst oder Aggressionen auftreten.

Dazu ist es wichtig, dass der Hund Sie als Bezugspunkt sieht und Ihnen vollkommen vertraut ist. In der Tat, auch im Falle der Aggression mit anderen Hunden, sollte der Anruf des Eigentümers hören und gehorchen.

Wenn trotz guter Ausbildung Konflikte zwischen Hunden auftreten, ist es wichtig, die Konsequenzen zu beurteilen. Wenn kein Tier in Gefahr ist, verhält sich der Hund neutral und denkt, dass das Problem von selbst gelöst wird.

Dies bedeutet, dass es während der Aggression ratsam ist, bestimmte Arten von Verhalten, entscheidend und unmittelbar, zu übernehmen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Sie sollten Ihren Hund nie an die Leine ziehen, da der Hund in den meisten Fällen so beschäftigt ist, nicht auf Sie hört und Sie riskieren, einen Bissen zu bekommen. Es ist sehr unklug, grausam gegen einen Hund oder an einem Kampf kämpfende Hunde zu handeln, da dies zu einer Steigerung der Aggressivität der Rivalen führen wird.

Die richtigste Maßnahme wäre, den Magen des Hundes leicht anzuheben und ihn einzuladen, den Spaziergang fortzusetzen oder ihn durch ein Spiel oder eine positive Verstärkung abzulenken.

Es ist besser, wenn jeder Besitzer sich um seinen Hund kümmert. Wenn Sie alleine sind, finden Sie den dominanten Hund und entfernen Sie ihn mit gebührender Sorgfalt.

Warum greifen Hunde einander an?

Die Gründe sind anders. Sie können auf hierarchische Beziehungen zwischen zwei Männern zurückzuführen sein, da jeder versucht, sich gegenüber dem anderen durchzusetzen. Sie sind weniger gefährlich und werden in der Regel von sich selbst gelöst, dies geschieht, weil das eine ohne ernsthafte Folgen über dem anderen vorherrscht.

Solche Situationen sind die gefährlichsten unter den Hündinnen, da sie in der Regel verletzt werden, wenn sie gebissen werden. Nicht weniger gefährlich, aber weniger oft, ist die Aggression zwischen Hund und Hündin.

Normalerweise greift ein erwachsener Hund keinen Welpen an. Das liegt daran, dass er ihn tatsächlich als Welpen erkennt und kein Interesse daran hat, aggressiv zu werden. Aber im Alter von 8-9 Monaten, wenn der Welpe von anderen Hunden nicht mehr als solcher angesehen wird, sollte dem Welpen gebührende Aufmerksamkeit geschenkt werden, da andere Hunde ihn als Erwachsenen sehen werden.

Kenne das..

Manchmal kann es vorkommen, dass der Hund nicht gehorcht und vollständig von der Quelle absorbiert wird, die ihn zu Aggression oder Wut veranlasst. Dies kann ein Problem sein, da der Hund Sie nicht als "Alpha-Hund" erkennt. Es gibt viele Verhaltensweisen, aber diese sind häufiger:

  • Der Hund hört nicht zu und achtet nicht auf Sie.
  • Der Hund zieht, wenn Sie spazieren gehen oder nicht auf Sie hören, wenn Sie ihn an der Leine neben sich anrufen.
  • Im Allgemeinen gehorcht nicht Ihren Befehlen, wie "sitzen", "zu mir" und so weiter.

Ich hoffe das Thema ist, dass der Hund aggressiv geworden ist Was ist Ihnen klarer geworden? In jedem Fall warte ich auf Ihre Kommentare.

Der Hund wurde aggressiv: warum und was zu tun?

Aufgrund ihrer Natur sind Hunde ziemlich ruhige und friedliche Tiere. Bei Dienst- und Kampfhunden, Jagd- und Wachhunden gibt es natürlich Aggression in der Figur, die sich aber nur in Situationen zeigt, die es erfordern. Zu anderen Zeiten sind sie freundlich und verursachen keinen Schaden, ohne einen Grund zu haben. Aber manchmal verliert das Haustier die Kontrolle.

Aggression, die auf den ersten Blick keinen Grund hat, kann emotionales oder physisches Trauma, Irritation oder Verlust des Verständnisses verbergen.

Sorten von Aggression

Ein Hund kann nur zwei Arten von Aggression haben, einschließlich angeborener und erworbener. Die erste wird vererbt, daher ist es schwierig, sie zu unterdrücken. In der Regel passiert dies mit Diensthunden, und wenn der Besitzer einen Wunsch hat, kann das Verhalten des Haustiers korrigiert werden. Dies erfordert ein Studium, die Natur des Tieres unterliegt Änderungen und nach einer Weile wird das Tier einfach nicht mehr erkennbar. Aber Lernen ist ein harter und langer Prozess.

Erworbene Art von Aggression kann bei einem Hund als Folge einer bestimmten Ursache auftreten. Zusammen mit Menschen können Hunde Angst, emotionale oder körperliche Schmerzen fühlen. Diese und eine Reihe anderer Gründe können sich in Aggressionsmanifestationen verwandeln, die plötzlich, unkontrolliert, wie aus dem Nichts aufgenommen werden können.

Manchmal kann ein Tier beispiellose Aggression zeigen, wenn es nur in die Pubertät eintritt. In solchen Situationen kann sich die Laune des Hundes dramatisch ändern, sie wird ungewöhnlich bösartig, dann ist sie im Gegenteil schüchtern und schüchtern, manchmal ist sie in sich geschlossen und manchmal sehr gesellig. Verschiedene Versuche, dominantes Verhalten zu zeigen, können mit eifersüchtigem Verhalten kombiniert werden, wenn ein Haustier einen Groll oder eine echte Wut über die Tatsache hegt, dass sein Besitzer seine Aufmerksamkeit auf andere Haushaltsmitglieder (einschließlich Kinder) und sogar andere Haustiere richtet.

Manchmal kann man sogar aggressive Nahrung finden. Egal wie ungewöhnlich es klingen mag, allein durch den Schutz seines eigenen Rechtes auf Nahrung und das Essen selbst kann der Hund sogar andere Menschen verletzen. Viele Besitzer können dieses Problem nicht alleine lösen.

"Symptome" Aggression Nahrungsmitteltyp:

  1. Der Hund ist nervös und wartet auf eine Schüssel mit Essen.
  2. Der Hund ist vielleicht wütend, nimmt etwas zu sich - er erlaubt es nicht, sich ihr zu nähern und die Schüssel zu berühren.
  3. Das Tier zeigt Wut gegenüber denen, die einfach vorübergehen.

Nahrungsmittelaggression kann absolut jedes Mitglied der Familie betreffen, die mit dem Tier im selben Raum lebt.

Faktoren der Aggression

Angeborene Aggression hängt vollständig und vollständig nur von der Vererbung ab, daher ist das einzige, was man tun kann, ein Haustier richtig aufzuziehen. Aber es gibt andere Gründe, die zufällig sind, vorübergehend:

  1. Angst. Wenn Ihr Haustier Angst hat, dann wird die natürliche Reaktion auf die Angst vor ihm Aggression sein, um zu schützen, was ganz normal ist und keine Abweichung ist.
  2. Krankheit In manchen Situationen können Tiere Wut zeigen, wenn sie Schmerzen haben. Nicht jeder Hund kann geduldig sein und Hilfe erwarten, viele haben Angst davor. Und mit dem Gefühl von Schmerz kann der Hund laut bellen, knurren oder sogar die Hand beißen, die den Schmerz verursacht hat.
  3. Das Gefühl der Konkurrenz. Ein Hund kann um den günstigsten Platz oder sein Territorium konkurrieren, wenn sich noch Haustiere im Haus befinden. Sie sind nur an der Teilung des Gebiets beteiligt und zeigen daher Aggression.
  4. Aggression der Mutter. Sie ist immer gegen den Menschen. Wenn der Hund geboren und Welpen geboren hat, dann ist es manchmal nicht notwendig, sich ihnen zu nähern, da dies übermäßig gefährlich ist. Es gibt Rassen, die sogar absichtlich Welpen für eine Weile vor einer Person verstecken.
  5. Mangel an Komfort. In solchen Fällen kann das Haustier manchmal die Kontrolle verlieren. Der Mangel an alltäglichen Regeln für das Leben, schlechtes Essen, Mangel an eigenem Platz, Feuchtigkeit oder Kälte ist für Hunde schädlich.

Wie kann das ausgehen?

Das aggressive Verhalten des Tieres wird wahrscheinlich zu Hause nicht unbemerkt bleiben. Ein wütender Hund kann sogar die Person ernsthaft erschrecken, die den Hund wirklich und immer geliebt hat. Daher ist es wichtig, sich nicht nur der Gründe bewusst zu sein, die zu solchen Manifestationen von Aggression geführt haben, sondern auch, was daraus letztlich werden kann.

Das wichtigste in solchen Fällen ist, wie sich eine Person verhält, auf welche Wut sie gerichtet ist. Wenn derjenige, der in einem Tier die Ursache der Aggression geworden ist, aus seinen Augen verschwindet, dann kann der Ärger bei den nächsten Treffen nur zunehmen. Eine ähnliche Reaktion des Tieres kann durch gewöhnliche Instinkte erklärt werden, die von Natur aus in ihn gelegt wurden. Ihr unangemessenes Verhalten von jemandem, der Angst hat, und folglich wird der Hund mit verstärktem Eifer beginnen, um sich und ihre Häuser zu schützen. Dasselbe wird passieren, wenn der Hund im Gegenteil von seinem aggressiven Verhalten weggenommen wird.

Wenn das Thema Aggression nicht aus dem Sichtfeld des Hundes verschwindet, sondern sich ihm nähert, wird der Hund verängstigter und unternimmt aktive Schritte zur Verteidigung: Er bellt nicht nur und grinst seine Zähne, sondern kann auch angreifen.

Es ist sehr wichtig, wie sich der Besitzer des Hundes verhält. Der Hund versucht immer, die Meinung seines Besitzers zu berücksichtigen, und wenn er mit Gleichgültigkeit die Tatsache behandelt, dass sein Haustier Unzufriedenheit zeigt, dann kann er beginnen, noch größere Angst zu erfahren, gleichzeitig für die Person fürchtend. Wenn der Besitzer des Hundes versucht, sein Haustier gewaltsam zu beruhigen, wird dies ebenfalls zu einer vorübergehenden Maßnahme. Dies kann den Hund noch mehr erschrecken, und der Hund kann die Kontrolle über sich selbst verlieren.

Wie man einem Tier erste Hilfe leistet

In Fällen mit solchen Haustieren, die nur selten Anzeichen von Aggression zeigen, ist es wichtig, aufmerksam und vorsichtig zu sein. Es ist wichtig, die Situation nicht außer Kontrolle zu geraten, sondern nur zu verhindern. Wenn es eine Chance gibt, dass Ihr Haustier nervös wird, sorgen Sie sich, dann können Sie ihn für einen kurzen Spaziergang nehmen, eine andere Straße nehmen oder dem Tier nicht erlauben, bestimmte Leute zu sehen. Mit anderen Worten, es ist wichtig zu versuchen, die mögliche Entwicklung von Ereignissen vorherzusagen und nach vorne zu schauen.

Ein Tier, das jederzeit Aggression zeigen kann, sollte unter besonderer Kontrolle gehalten werden. Dafür benötigen Sie:

Manchmal benutzen Züchter in diesem Fall einen Käfig. Aber wenn das Tier nicht wissen kann, wie es darin leben soll oder nicht an solche Bedingungen gewöhnt ist, kann dies zu einer zusätzlichen Quelle von Erfahrungen und Stress für das Tier werden. Daher ist es möglich, diese Option nur für einige Hunderassen zu verwenden, die von Welpenwuchs wissen, was eine Voliere ist.

So können wir zu dem Schluss kommen, dass der einzige Weg, dem Haustier in seiner Aggression zu helfen, es und den Besitzer von Situationen zu vermeiden, in denen es in einer unerwünschten Weise handeln kann. Die Besitzerin muss eine Leine benutzen, das Tier zur Seite nehmen, versuchen, ihre Aufmerksamkeit auf etwas Neutrales zu lenken, angenehm für den Hund. Diese Methode wird zum Gehen verwendet. Zu Hause können Sie versuchen, Ihr Haustier vom Objekt der Aggression zu isolieren.

Wege, Aggressionsmanifestationen zu bekämpfen

Wenn das Tier bereits bemerkt wurde oder plötzlich Aggression zeigt, müssen Sie zuerst einen Tierarzt oder einen Hundeführer kontaktieren. Dies wird helfen, die Faktoren, die zu diesem Verhalten beitragen, zu bestimmen und die Therapie auszuwählen.

  1. Sozialisierung. Die Besitzer versuchen nicht nur ein Haustier in einem öffentlichen Park zu einem öffentlichen Park zu bringen und sie anderen Tieren oder Menschen vorzustellen. Dies ermöglicht dem Welpen, sich zu sozialisieren, um zu sehen, wie vielseitig die große Welt sein kann. Wenn der Hund in einem Käfig aufgewachsen ist, können andere Tiere und andere Kreaturen Angst in ihm hervorrufen und sich in Aggression verwandeln.

Aggression bei Hunden: Ursachen und Lösungen

Pet aggressives Verhalten ist gefährlich für Menschen und Tiere.

Wir verstehen die Ursachen der Aggression des vierbeinigen Freundes und finden Wege, um das Problem zu lösen.

Warum der Hund aggressiv wurde. Ursachen von Aggressionen

Pet wird an einem Tag nicht aggressiv. Es gibt immer Anzeichen für aggressive Neigungen des Hundes. Und der Besitzer kann diese Tendenzen verschlimmern, wenn er sie nicht rechtzeitig identifiziert und korrigiert.

Hundeaggression führt zu:

  • Falscher Inhalt, Ausbildung und Training;
  • Mangel an Kommunikation mit der Person;
  • Übermäßige Ermutigung und / oder Bestrafung
  • Zuchtfehler;
  • Die Wehrlosigkeit des Hundes vor Kindern;
  • Angriffe anderer aggressiver Tiere.

Die meisten Aggressionsformen sind für einen Haushund unerwünscht. Einige Arten werden jedoch für das Training von Arbeitshunden benötigt. Territoriale Aggression wird für Schutzhunde, Schutz - für die Vorbereitung von Diensttieren verwendet.

Die Hauptarten der Aggression bei Hunden

Die Grundlage für aggressives Verhalten des Hundes ist Instinkt. Die meisten Arten von Aggression entwickeln sich jedoch und entwickeln sich während des gesamten Lebens des Haustieres. Schlagen, Isolation, Erniedrigung werden die mit dem Verhalten des Tieres verbundenen Probleme nicht lösen, sondern nur erhöhen.

Als nächstes analysieren wir die wichtigsten Arten von Aggression bei Hunden, ihre Anzeichen und Ausscheidungsmethoden.

Dominanz Aggression

Aggression der Dominanz tritt am häufigsten bei Männern auf, bei Frauen - seltener, in der Regel in einem frühen Alter. Hunde nehmen die menschliche Familie als ihr Rudel wahr. Daher ist es wichtig, den Platz des Hundes im Haus in Bezug auf den Rest der Familienmitglieder zu bestimmen. Das Baby sollte sofort verstehen, wer der Boss ist und wem er gehorchen wird. Auf einer hierarchischen Leiter muss ein Hund einen Platz unter allen Familienmitgliedern einnehmen, insbesondere für kleine Kinder.

Besprechen Sie auch im Voraus die Verhaltensregeln des Hundes. Ihre Einhaltung sollte von allen im Haus lebenden Personen überwacht werden. Es ist inakzeptabel, dass ein Familienmitglied erlaubt, und das andere - verbietet.

Was tun bei Aggression Dominanz

  • Verwenden Sie die gleichen Befehle;
  • Achten Sie auf die Ausführung der Befehle durch den Hund. Das Haustier muss Befehle vom ersten Mal ausführen. Alle Familienmitglieder sollten in Hundetraining einbezogen werden;
  • Fahr deinen Hund spazieren, lass sie nicht an der Leine ziehen;
  • Verbieten Sie Ihrem Haustier, vom Tisch Essen zu nehmen, an Ihrer Stelle zu liegen und auf Möbel zu springen;
  • Kontrolliere das Verhalten des Hundes während der Fütterung;
  • Gib dem Hund mit aggressivem Verhalten den Befehl, "zu sitzen" oder "zu lügen" und zwinge ihn, dir zu gehorchen.
  • Schlage das Tier nicht und bestrafe es nicht physisch, dadurch erhöht sich die Aggression.

Hundeaggression

Die Spielaggression äußert sich hauptsächlich in Welpen und jungen Hunden. Pet während des Spiels bellt, knurrt, knurrt, packt eine Hand, Kleidung, kann beißen.

Wie man die Spielaggression vom Hund entfernt

Befolgen Sie beim Spielen mit einem Hund folgende Regeln:

  • Gewinne mit deinem Haustier, kontrolliere den Spielverlauf;
  • Nimm das Spielzeug nach dem Spiel, lass es nicht mit dem Hund;
  • Lernen Sie, Welpen ruhig zu spielen, lassen Sie ihn nicht im Spiel mit Familienmitgliedern grob behandeln.

Nahrungsmittelaggression in Hunden

Wenn er Aggression isst, schützt der Hund seine Schüssel, knurrt, hastig greift nach Nahrung. Manchmal zeigt sich die Aggression in einem Haustier nur beim Anblick einer Belohnung, zum Beispiel Steine, Essen vom Tisch des Besitzers.

Was ist mit Futteraggression bei Hunden zu tun?

Food Aggression ist eng mit Dominanz Aggression verbunden. Es ist notwendig, sofort zu stoppen. Um dies zu tun, füttern Sie den Hund auf eine bestimmte Art:

  • Setzen Sie das Haustier und Befehl "sitzen und warten";
  • Stellen Sie eine Schüssel mit Essen auf;
  • Befehl "Fu, nicht";
  • Nach einer Weile, Befehl "kann";
  • Unterbrechen Sie die Fütterung mit dem Befehl sit;
  • Nimm die Schüssel mit Essen;
  • Lobe den Hund und gib ihm einen Leckerbissen.

Wenn das Tier nicht reagiert und sich aggressiv verhält, ziehen Sie es aus der Schüssel und entfernen Sie es. Befiehl dem Hund "Platz". Wiederholen Sie die Übung, bis das aggressive Verhalten, das mit dem Essen verbunden ist, aufhört.

Um Probleme mit dem Verhalten des Hundes zu vermeiden, geben Sie ihm niemals Futter vom Tisch, ermutigen Sie den Hund nicht ohne Grund mit einem Leckerli. Pet muss es verdienen.

Aggression aus Angst

Ursachen von Angstaggression können Schmerz, Missbrauch, schlechte Haftbedingungen, mangelnde Kommunikation mit anderen Tieren und Menschen sein. Aus Angst, Haustiere mit einer unausgeglichenen Psyche und einem schwachen Nervensystem zu beißen.

Verhaltensregeln mit einem solchen Hund

Von einem frühen Alter, machen Sie Ihren Welpen vertraut mit der Welt um Sie herum, nehmen Sie es mit. Pass auf nichts auf, um ihn zu erschrecken. Lass ihn deine Unterstützung spüren. Wenn der Welpe Angst vor Menschen hat, bitten Sie Ihre Freunde, zu Ihnen zu spazieren und Ihr Haustier zu verwöhnen. Nach zwei oder drei solcher Klassen wird die Angst vor einem Haustier für Fremde verschwinden.

Aggression aufgrund von Schmerzen

Das aggressive Verhalten des Tieres zeigt, dass er verletzt wurde. Diese Art von Aggression entsteht durch den Instinkt der Selbsterhaltung. Das Tier wird nicht nur denjenigen beißen, der ihn zu sehr verletzen wird, sondern auch töten können. Schlage den Hund niemals wegen Ungehorsams, erhebe deine Stimme nicht, bleib cool. Loben und geben Sie einen Leckerbissen, wenn das Haustier sich niederlässt. Sagen Sie Ihren Kindern, dass Sie einen Hund nicht beleidigen und verletzen können.

Intraspezifische Aggression gegenüber anderen Hunden. Gründe

Aggression eines Hundes in Bezug auf andere Hunde ist eine ziemlich häufige Situation. Es ist mit der Aufrechterhaltung der Hierarchie verbunden. Intraspezifische Aggressionen werden in zwei Kategorien unterteilt: Aggression eines Hundes gegenüber unbekannten Hunden und Aggression eines Hundes, die sich gegen Tiere richtet, die in demselben Haus leben. Haustieraggression kann ständig oder in bestimmten Situationen auftreten. Alte und kranke Tiere sind oft Opfer von Aggression.

Ursachen für aggressives Verhalten eines Haustieres gegenüber unbekannten Hunden:

  • Mangel an intraspezifischer Kommunikation

Das Tier zeigt Aggression gegenüber anderen Hunden aufgrund der Tatsache, dass sie nicht anders kommunizieren können. Seit seiner Kindheit lernt dieses Haustier nicht, sich zu treffen, Freunde zu finden, zu dominieren oder zu gehorchen. Der Hund ist nicht selbstbewusst, daher versucht er zuerst anzugreifen.

  • Mangel an körperlichem und psychischem Stress

    Ein aktiver Hund, der in einer Stadtwohnung gehalten wird, findet häufig seine Energie nicht. Bei einem Spaziergang kann ein solches Haustier sein Temperament auf andere Hunde umlenken.

    Ein Hund, der einen Konkurrenten sieht, zeigt Aggression, besonders wenn eine aktuelle Hündin in der Nähe ist.

    Innerhalb derselben Familie beginnt die Aggression zwischen Haustieren während des Beginns der sozialen Reife (1,5-2 Jahre). Hunde sind aggressiv gegenüber einander wegen Essen, Leckereien, Spielsachen, Bett, Aufmerksamkeit des Besitzers. Wenn kein Hund nachgibt und aufgibt, kann ein Konflikt nicht vermieden werden.

    In den meisten Fällen können Hundebesitzer selbst mit intraspezifischer Aggression umgehen:

    • Lehren Sie einen Welpen von der Kindheit bis zur Gesellschaft anderer Hunde;
    • Aggressiver Haustierspaziergang am Halter;
    • Wenn du Aggression zeigst, schimpfe und bestrafe dein Haustier.

    Es gibt ein Trainingsprogramm, mit dem Sie das Verhalten eines aggressiven Haustieres korrigieren können. Das Tier ist darauf trainiert, sich in Gegenwart anderer Hunde auf seinen Besitzer zu konzentrieren. Denken Sie daran: Ein Haustier sollte wissen, dass Sie ein Anführer sind. Erlaube dem Hund nicht, in deine Kraft einzumarschieren.

    Mütterliche Aggression

    Mütterliche Aggressionen zeigen sich bei trächtigen und laktierenden Frauen sowie bei Hunden mit einer falschen Schwangerschaft. Die Katzenrinde, knurrt, grinst, kann sogar beißen, wenn Sie versuchen, einen Welpen oder ein Spielzeug von ihr wegzunehmen.

    Wählen Sie einen abgelegenen Ort für den Hund, ärgern Sie sich nicht und nehmen Sie keine Welpen davon weg. Nehmen Sie regelmäßig die Hundemutter spazieren, fördern Sie Feingefühl für gutes Benehmen.

    Aggressionshunde während der sexuellen Jagd

    Zu sexueller Aggression bezieht sich Aggression Männchen auf Männchen oder Hündinnen auf Weibchen. Diese Art von Aggression zeigt sich nach der Pubertät des Tieres. Um die Chancen auf Fortpflanzung zu erhöhen, müssen Sie den Wettbewerb reduzieren. Im Zentrum der sexuellen Aggression steht der Instinkt der Fortpflanzung.

    Aggressionshund während des Östrus

    Manche Hündinnen werden bei Hitze aggressiv. Verhaltensänderungen bei Hunden werden sowohl in Bezug auf ihre Besitzer als auch in Bezug auf andere Tiere und Menschen beobachtet. Der Hund wird während der Hitze unruhig, beginnt zu knurren und zu beißen.

    Aggression bei Männern

    Männchen sind gekennzeichnet durch Aggression sexueller Konkurrenz, die sich nach der Pubertät bei einem Mann manifestiert. Unzufriedenheit mit natürlichen Bedürfnissen erhöht die Aggressivität des Haustieres. Bei der Kollision zweier erwachsener Männer gibt es ernsthafte Kämpfe mit traurigen Folgen.

    Wir werden Ihnen sagen, was zu tun ist, wenn ein Hund durch sexuelle Jagd Aggression zeigt.

    Was tun, wenn der Hund aggressiv wird?

    Sie sind nicht die erste Person, die versucht herauszufinden, was zu tun ist, wenn der Hund aggressiv geworden ist. Sie müssen herausfinden, ob die Bosheit angeboren ist oder durch äußere Umstände verursacht wurde, und erst dann zu ihrer Korrektur übergehen.

    Inhalt des Artikels:

    Arten und Ursachen der Hunde-Aggression

    Die in den Genen eingebettete Militanz wird hauptsächlich in den Kampf- / Schutzrassen beobachtet und wird kaum korrigiert.

    Das ist interessant! Die Katalysatoren der erworbenen Aggression sind verschiedene (sowohl psychologische als auch physiologische) Faktoren.

    Nun, wenn Sie die Wurzel des Problems finden und dann selbst damit umgehen können. Ansonsten müssen Sie sich an den Tierarzt, einen erfahrenen Hundeführer oder einen Hundepsychologen wenden.

    Predator Aggression

    Es liegt in der Natur des Hundes und hilft, Tiere in Freunde und Feinde zu teilen. Hunde werden normalerweise als Kameraden wahrgenommen, andere Tiere (besonders kleine Tiere) dienen als Beute. Zur Verfolgung von Nagetieren sind Katzen und Vögel besonders anfällig für Hunde von Jagdrassen, die dem Ruf ihres Blutes unterlegen sind. Selbst jene Hunde, deren Jagdreflexe sich nicht entwickeln, bemühen sich manchmal, aufzuholen und Beute zu fangen.

    Dominante Aggression

    Der Vierbeiner versucht seine Überlegenheit gegenüber dem Haushalt zu beweisen, indem er in die Pubertät eintritt. Die Stimmung des Hundes springt, bewegt sich von Aggression zu Schüchternheit, von Isolation zu wuchernder Geselligkeit. Versuche, zu dominieren, werden oft von Eifersucht begleitet: Der Hund ist beleidigt und wütend, wenn der Besitzer seine Aufmerksamkeit anderen Familienmitgliedern (einschließlich kleiner Kinder) und Haustieren zuwendet.

    Territoriale Aggression

    Diese Art von Aggression ist für jeden Hund selbstverständlich, besonders für diejenigen, die die Herden, wichtige Objekte oder Menschen bewachen. Die Pflicht eines Wachhundes besteht darin, die Einreise von Fremden in sein Territorium zu verhindern. Daher bestimmt die Arglist die berufliche Eignung und gilt als positive Eigenschaft.

    Es ist wichtig! Sie können auf umadressierte Aggression stoßen, wenn Ihr Hund wütend auf den Hund eines anderen (vom Fenster / vor der Tür gesehen) wird und Sie angreift.

    Eine Vielzahl von territorialen Aggression, beobachtet bei Haushunden, bellt von der Tür und der Wunsch, den Fremden, der das Haus betreten hat, zu beißen.

    Nahrungsmittelaggression

    Seltsamerweise klingt es, aber gerade in der Verteidigung seines Essens ist der Hund in der Lage, ernsthafte und zahlreiche Verletzungen zuzufügen. Diese Art von Aggression wird als die problematischste erkannt, auch weil viele Besitzer nicht damit umgehen können.

    Zeichen der Nahrungsmittelaggression:

    • der Hund ist nervös beim Warten auf Essen;
    • der Hund ist besorgt, eine Schüssel mit Essen zu sehen;
    • das Tier ist zur Zeit des Essens wütend (erlaubt nicht, sich der Schüssel zu nähern und es zu berühren);
    • stößt auf diejenigen, die vorbeigehen.

    Food Aggression erstreckt sich auf alle, die in der Wohnung leben, einschließlich Kinder und Tiere.

    Spiel Aggression

    Meistens wird es bei Welpen, jungen oder erwachsenen Hunden bestimmter Rassen (z. B. Dobermännern) beobachtet, die über ihren Willen hinaus in Spielestimmung geraten. Im letzteren Fall entwickelt sich das Spiel spontan und in der Regel ungewollt zu einem Konflikt: Ein begeisterter Schwanzspieler beißt einen anderen, der ihm mit einer adäquaten Antwort antwortet. Diese Art von Aggression ist leicht in Ihren Welpen einzuflößen, wenn Sie damit mit Ihren Händen spielen. Im Laufe der Zeit verwandeln sich süße Welpenbisse in schreckliche traumatische Bisse.

    Besitzer Aggression

    Manifestiert im Schutz der persönlichen Hund Attribute wie ein Halsband, Spielzeug, ein Teppich und nicht nur. Diese Art von Feindseligkeit entsteht, wenn das Tier nicht sicher ist in seiner Sicherheit, nicht vertrauten Familienmitgliedern oder fehlt Aufmerksamkeit. Aggressive Angriffe richten sich hauptsächlich gegen Haustiere und Erwachsene und werden selten an Kinder gerichtet.

    Defensive Aggression

    Es ist unterteilt in aktiv und passiv. Diese Art von Aggression kann nicht so sehr durch reale als durch imaginäre Bedrohung provoziert werden.

    Es ist wichtig! Die defensive (passive) Position wird von unsicheren und ängstlichen Hunden eingenommen, aber solche Tiere werden unberechenbarer und gefährlicher.

    Der feige Hund zieht sich zurück, bis es in die Enge getrieben wird, aber wenn es keine Wahl gibt, greift es an, nicht so sehr von der Realität als von Phantom Horror getrieben. Eine unzureichende Reaktion auf eine Bedrohung ist mit einer großen Anzahl starker und chaotischer Bisse verbunden.

    Reflex Aggression

    Es basiert auf Reflexen, die mit Schmerzen verbunden sind. Wenn ein Hund Schmerzen hat, wird der Biss eine automatische Reaktion auf den Reiz: So schützt das Nervensystem den Körper vor äußeren Schäden.

    Um Reflexaggression zu vermeiden, hilft eine Reihe von einfachen Regeln:

    • vor der Injektion (und jeder medizinischen Manipulation) ist der Hund sicher fixiert;
    • der untersuchte Hund muss mit Maulkorb versehen sein;
    • Es ist verboten sich zu bücken, um einen Hund zu sehen, der aus der Narkose kommt.

    Elterliche Aggression

    Dies ist eine häufige Art von aggressivem Verhalten, das bei Schwangeren und bei Hündinnen auftritt. In diesem Fall sprechen erhöhte Wachsamkeit und Boshaftigkeit nicht von einem hässlichen Charakter, sondern von der Absicht, ihre Nachkommen zu schützen. Eltern Aggression passiert bei Männern, die eine Hündin mit einer Brut bewachen. Aber Wut (in ihrer extremen Manifestation) kann auf Welpen gerichtet sein, die verhindern, dass der Mann seinen Partner bedeckt.

    Sexuelle Aggression

    Es entsteht als Folge von unvermeidlichen physiologischen Phänomenen wie Östrus bei Weibchen und Brunft bei Männchen. In dieser Zeit sind geile Hunde so angespannt und angespannt wie nie zuvor.

    Das ist interessant! Entfernen Sie hormonelle Überspannungen, die als Kastration und Sterilisation bezeichnet werden. Die Glättung der Aggressivität erfolgt laut Ärzten jedoch schneller bei Männern (3-4 Monate).

    Bei Frauen ist die Abhängigkeit vom neuen Status verzögert: Nach der Sterilisation werden sie nach etwa einem Jahr wütender und beruhigen sich.

    Intraspezifische Aggression

    Nach Angaben von Hundeführern ist diese Art von aggressivem Verhalten nichts anderes als eine psychische Störung, die durch Gene oder durch unangemessene Erziehung vermittelt wird.

    Intraspezifische Aggression ist leicht mit Sex zu verwechseln, da das Männchen den Rüden und die Hündin oft das Weibchen angreift. Aber in Wirklichkeit hat die Demonstration der Überlegenheit über die Verwandten keine Geschlechtsumschreibung: Ein Hund kann auf eine Hündin gemobbt werden und umgekehrt.

    Methoden des Kampfes und der Prävention

    Wenn der Hund ohne Grund wütend ist, versuchen Sie herauszufinden, was seine Stimmung schwingt: Sie sind oft das Ergebnis einer unzureichenden Sozialisierung des Haustieres. Bringen Sie den Hund häufig dorthin, wo viele Menschen und andere Hunde sind, gehen Sie die Straße entlang (so dass sich der Welpe an den Stadtlärm gewöhnt). Erlaube Fremden, das Baby zu streicheln und ihn zu behandeln, wenn du natürlich keinen bösen Wachhund entwickelst.

    Achten Sie auf das Haustier, handeln Sie nicht unhöflich, versuchen Sie, die Aggression zu brechen, so dass es keine Neurose verdient. So kann beispielsweise eine territoriale Aggression nicht verhindert werden, da dieser Instinkt in den Genen inhärent ist und auch durch Sozialisation beseitigt wird. Durch den Kontakt mit Menschen und Tieren lernt der Hund, die tatsächliche Gefahr von der falschen zu unterscheiden, und Sie müssen die Exposition von Welpen beobachten und lernen.

    Die Sozialisierung wird zur Lebensader und mit den Symptomen der Glücksspielaggression: Je schneller ein Hund erkennt, dass es viele würdige und stärkere Rivalen gibt, desto eher wird es aufhören, in einen Aufstand zu verfallen. Es ist ziemlich einfach, die dominante Aggression zu beseitigen - es ist notwendig, das Tier zu zeigen, das der Anführer des Rudels ist. Wenn man den Hund auf seine untergeordnete Position verweist, muss man hart und konsequent sein, aber nicht grausam.

    Intraspezifische Aggression entsteht durch die Schuld des Eigentümers, der dem verstärkten Konflikt zwischen dem Haustier nicht Beachtung schenkt und es nicht aufhört. Es wird notwendig sein, den Kämpfer allmählich wegzunehmen, um zu beginnen, indem er sein Freilaufgehen beschränkt und an einer Leine mit einer Mündung legt.

    Es ist wichtig! Übermäßig wütende Hunde werden manchmal in einen Käfig gelegt. Aber diese Maßnahme gilt für jene Tiere, die seit ihrer Kindheit an den Käfig gewöhnt sind und die Gefangenschaft gut vertragen. Ansonsten wird der Hund zusätzlichen Stress bekommen.

    Die Korrektur der Futteraggression erfolgt unter stationären Bedingungen, zu Hause, nach Rücksprache mit einem Tierarzt. Reflex / schmerzhafte Aggression wird durch Schmerzmittel gelindert. Die elterliche Aggression verschwindet, sobald die Wöchnerin dem Besitzer und den anderen Besuchern, die sie besuchen, vollständig vertraut. Die äußere Aufmerksamkeit sollte für die Mutter und die Welpen nicht störend und unangenehm sein. Die hormonelle Aggression bei Nicht-Rassehunden verschwindet nach der Entfernung der Fortpflanzungsorgane. Je jünger das Haustier, desto leichter trägt es die Operation und hormonelle Veränderungen.

    Wenn nichts unternommen wird

    Es ist wichtig, nicht nur die Gründe für die plötzliche Wut des Tieres zu verstehen, sondern auch zu verstehen, welche Konsequenzen es für den Besitzer, den Hund und den Dritten hat.

    Erfahrene Kynologen sind sich sicher, dass es eine Liste von unerwünschten Handlungen gibt, die eine Zunahme der Aggressivität hervorrufen:

    • du kannst keine Angst zeigen, wenn der Hund grinste und dich anbellte;
    • es ist unmöglich, den Hund vom Objekt der Aggression wegzudrängen;
    • Sie sollten sich dem Hund nicht nähern, wenn bereits eine akute negative Reaktion in Ihrer Richtung vorliegt;
    • der Besitzer sollte den Hund nicht mit Gewalt beruhigen (da er völlig außer Kontrolle ist);
    • Sie können nicht gleichgültig bleiben, wenn der Hund aus sich selbst herausgeht.

    Es sollte daran erinnert werden, dass Ihr Hund Sie und Ihre Reaktion immer ansieht, also ist der beste Ausweg, Konflikte zu vermeiden und nicht zu einem extremen Grad zu bringen. Wenn du ausgehst, sei extrem gesammelt und aufmerksam, vorhersehe Schwierigkeiten und meide sie.