Warum erbricht sich ein Hund?

Der Hund erbricht, oft ist der Besitzer verwirrt, macht sich Sorgen um sein Haustier und versucht ihm zu helfen. Erbrechen bei Hunden verschiedener Rassen kann eine Folge von Vergiftung, Überessen der Knochen sein, und manchmal ist es notwendig, absichtlich Erbrechen herbeizuführen. Aber Erbrechen ist nicht immer gefährlich für die Gesundheit des Hundes, es ist ein natürlicher Prozess der Körperreinigung.

Sicherlich musste man zusehen, während man Ekel und Verwirrung empfand, wie dein Hund, der sich gerade auf der Matte übergeben hat und fieberhaft versucht, sein eigenes Erbrochenes zu essen. Dieses Verhalten des Hundes mag uns seltsam erscheinen, aber in der Hundewelt - es ist in der Reihenfolge der Dinge.

Hunde essen aus zwei Gründen, was sie erbrochen haben:

  1. der erste - Hund - Mutter könnte Hundefutter für sie rülpsen, wenn sie Welpen waren;
  2. der zweite - Ein erhöhter Geruchssinn fängt Partikel von unverdautem Essen im Erbrochenen auf.

Manche Erbrechensarten sind bei Hunden normal. Zum Beispiel, wenn die Ursache für Erbrechen ist:

  • Der Hund aß zu schnell oder zu viel
  • Magenreizung,
  • Nervosität.

In diesen Fällen brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen.

Sie sollten auch wissen, dass Welpen und ältere Hunde sich eher erbrechen. Befolgen Sie die allgemeinen Richtlinien und machen Sie sich keine Sorgen. Dies sind Merkmale ihres Alters.

Aber manchmal kann das Vorhandensein von Erbrechen eine ernste Krankheit anzeigen. Wenn der Hund ein oder mehrere Male pro Woche erbricht und Erbrechen von Durchfall, Lethargie oder Appetitverlust begleitet wird, konsultieren Sie sofort Ihren Tierarzt!

Wie kann man wissen, wann ein Hund sich übergeben wird?

Das mag unwichtig erscheinen, aber dann wirst du verstehen, wenn ein Hund zu erbrechen beginnt. Wenn Sie diese Zeichen kennen, können Sie Papierhandtücher und Zeitungen verteilen oder eine Situation erkennen, in der Sie sofort die Hilfe eines Tierarztes benötigen.

Anzeichen eines Erbrechens eines Hundes:

  • Der Klang ist wie ein Hund hat etwas im Hals stecken.
  • Der Hals ist angespannt, der Hund will etwas aus ihm herausdrücken.
  • Harte Haltung - der Hund versucht, sich vom Erbrechen fernzuhalten.
  • Der Hund wandert ziellos umher.

Wie finden Sie heraus, ob Ihr Hund etwas Gefährliches gegessen hat?

Das erste, was zu tun ist, überprüfen Sie das Erbrechen des Hundes. Die Lektion ist nicht angenehm, aber es ist notwendig, dies zu tun, da der Hund Gegenstände, die für ihn gefährlich sind, verschlucken oder von etwas vergiftet werden kann. Dies wurde bereits in dem Artikel "Giftstoffe und dein Hund" erwähnt.

Also, sehen Sie, ob dort irgendwelche Fremdkörper sind, die der Hund nicht essen sollte:

  • Stücke von Plastiktüten,
  • Papier,
  • kleine Plastikartikel
  • Kinderspielzeug
  • Wrapper und Wrapper.

Finden Sie heraus, was Ihr Hund gegessen hat - gibt es irgendwelche unverdauten Speisen im Erbrochenen? Es ist möglich, dass der Hund etwas von Ihrem Tisch gezogen hat.

Der Hund da sollte es NICHT:

  1. Essen von unserem Tisch: Schokolade, Avocado, Rosinen oder Trauben, Pilze, Kartoffelschalen, Kuchen und Gebäck.
  2. Haushalts-Chemikalien
  3. Frostschutzmittel
  4. Kerosin
  5. Dünger
  6. Zimmerpflanzen - sie können für den Hund giftig sein.
  7. Gekochte Knochen
  8. Spielzeug
  9. Zahnseide
  10. Kaugummi
  11. Arzneimittel

Wie kann man in Notsituationen Erbrechen verursachen?

Rufen Sie einen Tierarzt an, bevor Sie Ihren Hund übergeben. Er wird Ihnen den nötigen Rat geben und die Dosierung von Brechmitteln veranlassen.

Es ist notwendig, Erbrechen herbeizuführen, wenn der Hund durch Frostschutzmittel (nicht frierend für ein Auto) vergiftet wurde, etwas von Haushaltschemikalien oder einer giftigen Pflanze gefressen hat.

Versuchen Sie jedoch nicht, Erbrechen herbeizuführen, wenn der Hund schlecht atmet und ein Stück eines scharfen Knochens oder eines kleinen Gegenstandes in seinem Rachen steckt.

Um Erbrechen herbeizuführen, öffne den Mund des Hundes und gieße eine kleine Menge in den Rachen, die Erbrechen auslösen kann:

  • Wasserstoffperoxid
  • oder Ipecac-Sirup (Brechwurzel).

Seien Sie vorsichtig, eine Überdosierung von Ipecac kann zu Herzproblemen führen. Versuchen Sie also, bei der Berechnung genau zu sein.

Wenn der Hund sich nicht übergeben hat - warten Sie 10 Minuten und versuchen Sie es erneut. Wenn Sie sich nach dem zweiten Versuch nicht übergeben, bringen Sie den Hund sofort zum Tierarzt.

Was tun, nachdem sich Ihr Hund übergeben hat?

Wenn der Hund Atemnot und Atembeschwerden hat, kontaktieren Sie immer einen Tierarzt. Wenn alles gut geht, geben Sie Ihrem Haustier Wasser. Bedecke deinen Hund mit einer warmen Decke, beruhige ihn. Ein paar Tage füttern Sie Ihr Haustier gekochtes Hühnchen und weißen Reis.

Welches Erbrechen ist gefährlich für einen Hund?

Wenn Sie Ihr Haustier beobachten:

  • Schüttelfrost
  • schaudern
  • sabbernd
  • Krämpfe
  • Atembeschwerden
  • und in Erbrochenem bemerkte Blut, jede Menge gelber Galle, Schaum,

- Kontaktieren Sie sofort die Tierklinik. Dieses Erbrechen ist gefährlich.

Unsere Haustiere sind sehr neugierig. Sie versuchen sogar Toilettenseife und Zahnpasta auf dem Zahn. Wenn man mit einem Hund im Wald spazieren geht, kann es eine giftige Pflanze fressen oder sich durch giftige Stacheln verletzen, die auch Erbrechen verursachen können.

Warum ein Hund sich erbricht, herauszufinden, ist schwierig, wenn es mit irgendeiner Krankheit verbunden ist.

Hund erbricht - was zu tun ist?

Erbrechen (Emesis, Womitus) ist eine komplexe Reflexhandlung, die durch eine Reizung des Erbrechtzentrums verursacht wird, bei der der Mageninhalt eines Hundes durch die Mundhöhle hinausgeworfen wird.

Erbrechen ist meistens eine Schutzreaktion des Körpers eines Hundes vor schädlichen und lebensbedrohenden Substanzen (giftige, nicht essbare Substanzen und Fremdkörper), die in den Verdauungstrakt gelangt sind und manchmal ein Symptom für Krankheiten sind, die für einen Hund gefährlich sind.

Bei seiner Entstehung ist es üblich, zwischen Reflex- und Zentralembrechen zu unterscheiden.

Reflex Erbrechen tritt bei einem Hund mit peritonealer Reizung (Entzündung, Trauma, Neoplasma), Schleimhaut des weichen Gaumens, Rachen, Speiseröhre (Fremdkörper, Entzündungen, Tumoren), Magenschleimhaut (Überlauf, Entzündung, Geschwüre, Fremdkörper, Parasiten), Krankheiten auf Leber und Niere.

Zentrales Erbrechen bei einem Hund wird durch direkte Reizung des Brechzentrums mit Giften, Giftstoffen, die bei Infektionskrankheiten in das Blut des Hundes gelangen, und einigen Vergiftungen verursacht.

Ursachen des Erbrechens

Erbrechen bei Hunden kann verursacht werden durch:

  • Infektionskrankheiten (Parvovirus Enteritis, Fleischfressende Pest, Adenovirose, Leptospirose bei Hunden, Tollwut bei Hunden, Parainfluenza, Tuberkulose, etc.).
  • Helminthen bei Hunden (Würmer bei Hunden).
  • Verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt (Gastritis, Magengeschwür, Pankreatitis, Cholezystitis, Hepatitis, Darm-Invagination, Colitis). Toxikose der Schwangerschaft.
  • Onkologische Erkrankungen, insbesondere von Magen und Darm.
  • Nierenversagen
  • Grünes Gras essen.
  • Nahrungsmittelallergien.
  • Eine Vielzahl von Toxinen im Verdauungstrakt, Drogen, Pestizide, Tiervergiftung mit Verbindungen von Blei, Quecksilber, Arsen, Zink, Fluor usw.
  • Essen minderwertige, sowie fetthaltige Lebensmittel, zu viel Essen, Fremdkörper.
  • Hitzschlag.
  • Eine Vielzahl von Lebensmittelvergiftungen.
  • Starke stressige Situation.
  • Die Niederlage des Zentralnervensystems.

Das klinische Bild.

Das Hauptsymptom der Krankheit ist Erbrechen bei einem Hund.

In der Regel geht dem Erbrechen das Auftreten von Übelkeit bei einem Hund voraus, der Hund leckt sich häufig die Schnauze, es wird übermäßiger Speichelfluss beobachtet, der Hund weigert sich und möchte kein Wasser trinken, wir bemerken Angst beim Hund während der Untersuchung, er beginnt sich unregelmäßig zu bewegen.

Der Hund veröffentlicht regelmäßig einen lauten Rülpser, im Magen das Grollen. Vor dem Auftreten von Erbrechen bei einem Hund bemerken Besitzer manchmal eine Störung im Magen-Darm-Trakt - Durchfall bei Hunden, Verstopfung.

Regelmäßiges Erbrechen bei Hunden mit unverdautem Futter tritt bei Erkrankungen der Verdauungsorgane, bei Lebensmittelvergiftungen und bei Überernährung auf. Die Erkrankung verläuft bei Hunden meist träge mit periodischen Exazerbationsphasen. Zur gleichen Zeit in der Hauptzeit ist der Hund aktiv, fröhlich und fröhlich. Wegen dem, was die Eigentümer nicht tierärztliche Behandlung in einer Tierklinik suchen.

Erbrechen mit Blut bei einem Hund zeigt das Vorhandensein einer schweren Krankheit an. Zur gleichen Zeit sind die Brechmassen mit scharlachrot gefärbt, das Blut ist flüssig, wir bemerken einzelne Blutflecken. Dieses Symptom tritt auf, wenn die Schleimhaut des Magens oder der Speiseröhre beschädigt ist oder durch einen scharfen Gegenstand, der von einem Hund verschluckt wird (Knochenfragment, Nagel usw.).

Für den Fall, dass das Blut eines Hundes in Erbrechen in Form von braunen Blutgerinnseln austritt, sagt dies dem Hundehalter über das Vorhandensein eines Geschwürs im Magen, eine Lebererkrankung, Nierenversagen und ein Neoplasma. Bei einer Infektionskrankheit bei einem Hund steigt die Körpertemperatur an, der Hund wird lethargisch.

Bei Erbrechen von Blut sollte der Besitzer des Hundes unverzüglich eine Tierklinik kontaktieren.

Erbrechen mit Galle bei einem Hund ist im Falle von Darmverschluss, Magengeschwür und Infektion der Leber, die Anwesenheit eines Wurms bei einem Hund. Im Sommer neigt der Hund dazu, während des Gehens grünes Gras zu essen, woraufhin der Hund Erbrechen entwickelt.

Erbrechen und unangenehmer Geruch aus dem Mund des Hundes. Bei einer Reihe von schweren Erkrankungen kann ein Hund Erbrechen entwickeln. Bei diesen Erkrankungen hat der Hund einen unangenehmen Geruch aus dem Mund.

Zu solchen Erkrankungen zählen Nierenversagen - bei denen aus dem Mund Ammoniak oder Urin riecht. Diabetes mellitus - es riecht nach Aceton oder nach süßem Geruch.

Bei Erkrankungen des Zahnfleisches, der Zähne, der Stomatitis sowie der Eingeweide kommt der Geruch von Fäulnis aus dem Mund des Hundes.

Bei Erbrechen, Durchfall und erhöhter Körpertemperatur sollte der Besitzer des Hundes wissen, dass diese Symptome bei Hunden als Folge einer Vergiftung auftreten oder von einer akuten Infektionskrankheit sprechen - Leptospirose bei Hunden, Pest von Fleischfressern, Parvovirusenteritis. In diesem Fall sollten Sie sofort eine Tierklinik kontaktieren.

Erbrechen in Hunden beim Autofahren. Diese Art von Erbrechen tritt als Folge von Stress auf, den ein Hund während einer Reise in eine Tierklinik, beim Umzug in einen anderen Bereich, bei einer Ausstellung usw. erleidet. Besonders oft kranken und Tränen Welpen, die das Ergebnis von Störungen im Vestibularapparat ist.

Erste Hilfe zu Hause

Abhängig von der Ursache, Häufigkeit des Erbrechens, sowie dem Alter des Tieres, gibt der Hund keine Nahrung für mehrere Stunden, manchmal bis zu 24 Stunden, um keine Reizung der Magenschleimhaut zu verursachen. Dann fängt der Hund an, Nahrung in kleinen Portionen zu geben. In dem Fall, in dem der Hund sich nicht zu erbrechen scheint, muss der Hund für mehrere Tage auf Diät gehalten werden.

Der Grund für das einmalige Erbrechen bei einem Hund ist normalerweise das natürliche Bedürfnis des Hundes, seinen Magen von übermäßigem, ungekochtem Essen zu befreien.

Wenn Sie selbst die Ursache des Erbrechens bei Ihrem Hund herausgefunden haben - ein schneller Wechsel der Futterration oder beim Gehen Ihren Hund hat Müll gefressen oder zufälligen Müll aufgenommen, dann müssen Sie wieder zu Ihrer alten Futterration zurückkehren.

In der Zukunft sollte jeder Futterwechsel von Ihrem Hund schrittweise durchgeführt werden, während täglicher Spaziergänge, erlauben Sie Ihrem Hund nicht, in Müllcontainern zu graben und fremde Gegenstände auf der Straße aufzunehmen.

Für den Fall, dass Ihr Hund während eines Spaziergangs grünes Gras gegessen hat und dies beim Hund zu Erbrechen geführt hat, sollten Sie sich keine Sorgen machen Dies ist eine Art von Selbstmedikation.

Für den Fall, dass Ihr Hund das Erbrechen nicht abbricht, sondern periodisch nach einer bestimmten Zeit, gibt es Erbrechen mit Blut, Galle, weißem Schaum usw. und wenn der Hund zusätzlich Durchfall und Fieber hat, dann müssen Sie sich dringend an eine Tierklinik wenden.

Die Diagnose der Ursache des Erbrechens bei Ihrem Hund ist nur in einer Tierklinik möglich.

In der Tierklinik wird Ihr Hund klinisch untersucht.

Sie werden einen allgemeinen Bluttest sowie Blut im Veterinärlaboratorium durchführen, wenn eine Infektionskrankheit vermutet wird, die das Erbrechen eines infektiösen Ursprungs ausschließt.

Führen Sie eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane sowie eine Röntgenaufnahme durch. Wenn Sie das Erbrechen der helminthischen Ätiologie vermuten, nehmen sie Kot im Tierlabor, um den Helminthentyp zu bestimmen.

Behandlung

Die Behandlung von Erbrechen bei einem Hund beginnt mit der Etablierung einer Hungerdiät dafür. Bei der Bestimmung der Ursache des Erbrechens verschreiben wir eine Behandlung speziell auf die Krankheit - mit Helminthen-Invasion, geeignete Anthelminthika und mit infektiösem Erbrechen - geeignete Seren und podimirovannye Antibiotika.

Bei Erbrechen durch Vergiftung einer bestimmten Verbindung die entsprechenden Gegenmittel. Wenn Erbrechen durch Stress verursacht wird, beseitigen Sie die stressige Situation. Obligatorische Verwendung von immunstimulierenden Arzneimitteln. Zur Linderung von Schmerzen im Magen-Darm-Trakt und bei Krämpfen wird die Anwendung von No-Shpa (Drotaverinum) und Papaverin empfohlen.

Zur Bindung von Toxinen im Darm werden Smeket, Enterosgel, Polysorb und Aktivkohle verwendet. Um die Säure im Magen zu reduzieren, erhält der Hund ein Medikament. Im Falle von unaufhörlichem Erbrechen mit dem Zweck, das Brechmittelzentrum des Zentralnervensystems zu beeinflussen, wird Cerculate gemäß den Gebrauchsanweisungen verwendet.

In dem Fall, wenn lang anhaltendes Erbrechen den Hund zur Dehydrierung führte, macht der Hund in der Tierklinik einen Tropfen mit Glukose, injizierte Ringer-Lösung - Locke usw.

Abhängig von der Ursache des Erbrechens beim Hund, unmittelbar nach dem Erbrechen, wird der Hund für eine Woche auf eine schonende Diät gesetzt.

Wie kann ich aufhören zu erbrechen?

Welcher Züchter hatte keine Probleme wie Verstopfung und Erbrechen bei einem Hund. Diese Prozesse verursachen erhebliche Probleme nicht nur für den Besitzer, sondern auch für das Tier selbst. Erbrechen kann auf ernste Probleme ebenso wie auf geringfügige Umstände hinweisen.

Wie kann man dem Tier helfen und seinen Zustand lindern? Sollte ich aufhören zu erbrechen? Nicht jeder Hundebesitzer kann diese Frage beantworten. Deshalb werden wir uns heute ernsthaft der Klärung dieser Frage widmen. Wir beginnen mit der Angabe der Ursachen des Erbrechens.

Was provoziert?

Erbrechen von Hunden ist ein ziemlich häufiges Phänomen, das durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden kann. In der Tat ist Erbrechen bei einem Hund eine Abwehrreaktion, die es ermöglicht, den Körper in Ordnung zu bringen.

Also die Gründe sind wie folgt:

  • Hund, der fremde Gegenstände isst.
  • Übermäßiges Essen
  • Falsche Geschwindigkeit beim Essen.
  • Unzureichendes Essen.
  • Vergiftung
  • Die Anwesenheit von Parasiten und Würmern.
  • Krankheiten von infektiöser Natur.
  • Fremdes Objekt
  • Darmverschluss.
  • Stress.
  • Erbrechen kann Allergien auslösen.
  • Hitzschlag.

Natürlich gibt es Situationen, in denen Erbrechen spurlos vorübergeht. Im Folgenden werden wir jedoch sagen, was zu tun ist, wenn keine Verbesserung eintritt.

Bestimmung von Erbrechen

Hunde sind zur Selbstheilung prädisponiert. Während des Erbrechens befreit der Hund seinen Körper von schädlichen Nahrungsmitteln, Fremdkörpern, Giften und so weiter.

Erbrechen ist wiederum von Übelkeit, Angst und Appetitlosigkeit begleitet. Darüber hinaus beobachten Hunde Speichelfluss. Dieser Prozess ist an sich keine eigenständige Krankheit, sondern weist auf das Vorliegen eines Problems im Allgemeinen hin.

Je nach Ursache wird Erbrechen in physiologische und pathologische unterteilt.

Physiologisch wird durch Überessen und Spucken bei Welpen verursacht.

Was den pathologischen Zustand betrifft, so wird er durch Krankheiten wie Meningitis, Abszess, Gehirntumor, Darmpathologien und ein Geschwür dargestellt. Zur gleichen Zeit begleitet das Erbrechen den Hund bei Nieren- und Leberversagen. Es sollte bemerkt werden, dass in diesem Fall der Fall nicht auf ein Erbrochenes beschränkt ist, verbindet sich Durchfall.

Bei Erbrechen wird Speichelfluss festgestellt.

Brechmassen haben eine andere Farbe, Textur, Verunreinigungen. Im Folgenden beschreiben wir, welche Arten es gibt.

Das Erbrechen mit Blutverunreinigungen ist durch die Schwere des Zustands des Tieres gekennzeichnet und weist auf eine Schädigung der Magen- oder Speiseröhrenschicht hin. In der Regel wird dieses Phänomen durch die Punktion der Magenwände mit einem Fremdkörper verursacht.

Der Hund kann wegen der Anwesenheit einer Infektionskrankheit Blut erbrechen. Nach der Entdeckung von Blut im Erbrochenen sollte das Tier dringend in die Klinik gebracht werden.

Wenn es jedoch keine solche Möglichkeit gibt, muss dem Hund zu Hause unabhängig geholfen werden.

Während des Tages ist es dem Hund verboten, Nahrung zu geben. Wasser sollte in kleinen Mengen vorhanden sein. Das Tier muss in Ruhe sein. Bei dieser Art von Erbrechen empfehlen Ärzte, dem Hund einen Quatamel zu geben. Die tägliche Dosis beträgt 2 Kapseln.

Für den Fall, dass Erbrechen von Fieber begleitet wird, hat das Tier eine Infektionskrankheit oder Lebererkrankung. In einigen Fällen hört das Erbrechen des Blutes von selbst auf.

Um jedoch die Entwicklung einer chronischen Form der Krankheit zu vermeiden, lohnt es sich nicht, einen Arztbesuch zu verschieben.

Wenn das Tier mit Schaum erbrechen muss, bedeutet dies, dass das Tier hungrig war. In der Tat sollte der Schaum keine Bedenken verursachen, es lohnt sich, die Ursache des Erbrechens selbst herauszufinden.

Für den Fall, dass der Schaum einen gelben Farbton hat, ist der Hund wahrscheinlich ernsthaft krank. Ein solches Erbrechen kann durch Hepatitis oder Cholezystitis verursacht werden.

Schäumendes Erbrechen kann auf Verdauungsstörungen hindeuten.

Eine solche Definition wie "Erbrochener Springbrunnen" bedeutet eine besondere Art von Erbrechen, bei der frisch gegessenes Essen mit einiger Kraft an die Oberfläche gebracht wird. In der Tat ist dieser Typ durch einen Rückstand von Nahrung und Flüssigkeit im Magen gekennzeichnet. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass der Magen nicht in der Lage ist, Nahrung durch den Darm zu bewegen. Die Behandlung eines solchen Erbrechens kann zu einer Operation führen.

Galle Erbrechen kann durch mehrere Gründe verursacht werden, insbesondere die Anwesenheit von Parasiten im Körper des Hundes, eine Magenverstimmung, ein Geschwür und reichlich Trinken. Unabhängig von der Art des Erbrechens braucht das Tier die Hilfe eines Spezialisten.

Für den Fall, dass sich das Tier weigert, Wasser zu trinken, wird die Flüssigkeit gewaltsam durch eine Spritze gegossen. In schwereren Fällen, wenn das Tier durch ständiges Erbrechen kein Wasser trinken kann, muss der Wasserhaushalt durch Injektion wiederhergestellt werden.

Sehr oft geht der Besitzer zur Behandlung des Erbrechens selbst über, jedoch hat er keine speziellen Kenntnisse. Im wirklichen Leben ist es nicht nur falsch, sondern auch gefährlich. Vor Beginn der Behandlung muss die genaue Ursache des Erbrechens festgestellt werden. Und nur ein Tierarzt kann das tun. Um ernsthafte Komplikationen und unsachgemäße Behandlung zu vermeiden, muss das Tier daher von einem Tierarzt behandelt werden.

Erste Hilfe

Wie kann man das Erbrechen des Hundes stoppen? Diese Frage wird von vielen Tierbesitzern gestellt. Zuallererst müssen Sie ein Antiemetikum verabreichen. Wir werden darüber unten erzählen.

Was tun, um den Zustand des Tieres zu normalisieren? Zuallererst müssen Sie Essen verbieten. Das Verbot kann mehrere Stunden und Tage gültig sein. Wenn nach dieser Zeit der Hund nach dem Essen nicht ausgezogen ist, ist es notwendig, eine Diät für mehrere Tage zu befolgen.

Für den Fall, dass Erbrechen einmalig war, sollten Sie nichts unternehmen. Der Grund für die einmalige Übelkeit liegt in dem Übermaß an etwas im Körper. So befreit der Hund den Bauch. Wenn das Erbrechen bei einem Tier mit dem Zusatz von Durchfall, der nach einer bestimmten vorübergehenden Periode wieder auftritt, reichlich ist, dann kann nur ein Tierarzt in dieser Situation helfen.

Medizinische Ereignisse

Bei Hunden beginnt die Behandlung sofort nach einer genauen Diagnose. So umfassen therapeutische Maßnahmen:

  • Diät.
  • Empfang von speziellen Vorbereitungen.

Medikamentöse Behandlung

Was ist in diesem Zustand zu tun? Zur Schmerzlinderung werden dem Hund Schmerzmittel und Antispasmodika, insbesondere No-Silo oder Paperverin, verschrieben. Um das Erbrechen zu stoppen, kommen Retter zu Hilfe.

Dieses Medikament erlaubt nicht nur die Brechwirkung zu unterdrücken, sondern auch den Tonus des Verdauungstraktes zu normalisieren. Reglan hat verschiedene Formen der Freisetzung - Tabletten und Lösung. Es sollte beachtet werden, dass das Tablet nicht wirksam ist, da es mit Erbrochenem zurück angezeigt wird.

Bezüglich Injektionen wird Cerucal als intramuskuläre Injektion sowie intravenös verabreicht.

Diese Art von Drogen ist für mittlere und große Tiere vorgeschrieben. Es sollte beachtet werden, dass Cerrucal eine Nebenwirkung hat. Eine Nebenwirkung manifestiert sich in Form von Lethargie, Müdigkeit des Tieres. Für den Fall, dass ein Tier Nierenversagen hat, ist es am besten, es durch ein anderes Mittel zu ersetzen.

Wenn das Tier im Magen kocht, dann alle Vergiftungszeichen. So ist Erbrechen das Ergebnis einer Vergiftung. In diesem Fall erhält der Hund Phosphhalugel.

Im Arsenal des Tierarztes befindet sich ein Universalmittel namens Phosphhalugel. Es entfernt nicht nur Giftstoffe und Viren aus dem Körper, sondern lindert auch Schmerzen im Bauch.

Das Medikament darf sowohl in reiner Form als auch verdünnt verwendet werden. Darüber hinaus ist Phosphhalogel ein Sorbens, der den Prozentsatz des in den Körper absorbierten Giftes reduziert.

Um den Säuregehalt im Magen zu reduzieren, verschreibt der Tierarzt die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren, die den Appetit anregen.

Diät-Behandlung

Nach dem Erbrechen sollte der Hund auf eine schonende Diät gesetzt werden. Da die Behandlung komplex sein muss, wird dem Tier zusätzlich zur Medikation eine schonende Diät verordnet.

Eine solche Diät beinhaltet die folgenden Produkte:

  • Fettfreier Hüttenkäse.
  • Gekochter Reis.
  • Gekochtes Fleisch, insbesondere Huhn und Rindfleisch.

Warum wird dieses Essen zugeteilt? Es ermöglicht Ihnen, die Arbeit des gesamten Organismus wiederherzustellen. Sparsame Ernährung ist, dass in den ersten Tagen des Essens in kleinen Portionen serviert wird, die allmählich zunehmen. Nach einigen Tagen tritt die übliche Ration in Kraft.

Der erste Übergangstag ist durch einen Anteil von 50 bis 50 gekennzeichnet. Was bedeutet das? Am ersten Tag besteht die Diät aus der Hälfte der üblichen Nahrung und 50 Tagen Diät. Der zweite Tag Ernährung besteht aus 75 Prozent der üblichen Nahrung und 25 - Diät.

Am dritten Tag darf der Hund die übliche Mahlzeit zu sich nehmen.

Kümmere dich um deine vierarmigen Freunde und lass sie immer gesund sein!

Dringend zum Tierarzt!

Erbrechen bei einem Hund ist ein sehr unangenehmes Phänomen, außerdem ist es für ein Tier überhaupt nicht vorteilhaft. Erbrechen an sich ist selten.

Dies ist normalerweise eine Reaktion auf ein unerträgliches Produkt oder eines der Symptome einer Erkrankung der inneren Organe. Erbrechen ist wichtig, um von der gewöhnlichen Aufstoßenheit zu unterscheiden, wenn Nahrung oder ein fremder Gegenstand noch keine Zeit hatte, in den Magen zu gelangen.

In diesem Fall macht die Behandlung des Erbrechens als unabhängiges Phänomen keinen Sinn und kann für den Hund gefährlich sein.

Es gibt viele Arten von Erbrechen. Die gefährlichsten sind:

  • weißer Schaum (sogenanntes weißes Erbrechen);
  • gelbes Erbrechen mit Galle;
  • mit sukrovizy.

Darüber hinaus kann Erbrechen durch Reisekrankheit (zum Beispiel während der Reise), nach dem Essen einer großen Menge von Gras, in den Magen eines fremden Objekts auftreten.

Was zu tun ist?

Für Anfänge und nicht in Panik, sondern um seine Natur zu bestimmen. Dies wird später besprochen. Oft, wenn Erbrechen Pet weigert sich zu ernähren. Zwangsfütterung ist nicht notwendig, warten Sie 12 Stunden. Wenn nach dieser Zeit keine Besserung eintritt, sollten Sie sich an die Klinik wenden. Bei einer Temperatur (hoch oder niedrig) müssen 12 Stunden nicht warten.

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie das Erbrechen nicht selbst behandeln können. Falsche Auswahl von Medikamenten und die Verzögerung der Behandlung einer gefährlicheren Krankheit, vor deren Hintergrund der Würgereflex verschärft wird, kann ein Haustier einen Lebensunterhalt kosten.

Oft ist Erbrechen ein Symptom einer schweren Funktionsstörung eines Organs, das eine Operation erforderlich machen kann. Beeilen Sie sich in diesem Zusammenhang, den Tierarzt zu kontaktieren. In diesem Fall zu erraten, dass ein Erbrechen eines Hundes grundsätzlich falsch ist.

Erbrechen mit Schaum

Oft, statt sich bei einem Hund zu übergeben, kommt weißer Schaum aus dem Körper. Es wird aus Mucopolysacchariden gebildet, die mit Luft reagieren, die aus der äußeren Umgebung entwichen ist.

Diese Substanzen erscheinen wiederum im Magen nach der primären Verdauung der Nahrung, wenn das Mittagessen bereits in den Darm gelangt ist.

Einfach ausgedrückt, sagt der Schaum beim Erbrechen, dass der Magen Ihres Haustiers leer ist.

Wenn Sie dieses Phänomen einmal bemerken, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Wenn Schaum regelmäßig austritt, einen Arzt aufsuchen.

Erbrechen Blut

Blut im Erbrochenen weist oft auf eine Infektion, eine Lebererkrankung oder eine Punktion der Magenwand hin. Bei der Interaktion mit Magensaft wird es oft braun oder sogar schwarz.

Wenn Sie Blut in der ausbrechenden Masse finden, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Wenn es nicht möglich ist, es sofort zu tun, geben Sie dem Haustier Ruhe. Für einen Tag, beschränken Sie Ihr Haustier in Lebensmitteln, Wasser in kleinen Mengen wird nicht stören. Am Morgen und am Abend darf man 2 Tabletten "Kvamatela" geben.

Gelbes Erbrechen

Gelbgefärbtes Erbrochenes, mit oder ohne Schaum, normalerweise aufgrund der Beimischung von Galle. Die Gründe für dieses Phänomen können sein:

  • Verdauungsstörungen (in diesem Fall ist es notwendig, das irritierende Produkt zu beseitigen);
  • schwere Vergiftung;
  • chronische Gastritis;
  • peptische Ulkuskrankheit;
  • Überessen, eine Fülle von schweren Lebensmitteln in der Ernährung;
  • Parasiteninfektion.

Wenn Galle festgestellt wird, versuchen Sie nicht, Ihrem Hund die üblichen "menschlichen" Medikamente und vor allem Antibiotika zu verabreichen.

Grünes Erbrechen

In seltenen Fällen erbricht der Hund aufgrund von Gras gegessen (meist auf nüchternen Magen). Im Allgemeinen ist das normal. Ein solches Erbrechen ist normalerweise saisonal bedingt.

Gleichzeitig kann das häufige Reinigen des Magens (mehr als 1 Mal pro Woche) auf Probleme im Körper hinweisen. Dazu gehören:

  • überschüssige Galle;
  • Parasiten;
  • Verletzung der Ernährung, übermäßiges Essen fetthaltiger Lebensmittel.

Bei häufigem Erbrechen vor dem Hintergrund des normalen Gesundheitszustandes des Haustieres und der Abwesenheit von gefährlichen Verunreinigungen (Blut, Würmer) ist nichts zu befürchten. Setzen Sie den Hund auf eine 12-Stunden-Hungerkur, reduzieren Sie die Menge an fetthaltigen Lebensmitteln auf der Speisekarte. In allen anderen Fällen einen Arzt aufsuchen.

Der Erbrechensdrang ist, aber es gibt kein Ergebnis

Wenn Sie die entsprechenden Krämpfe bemerken, aber nichts aus dem Körper des Tieres kommt, dann ist dies ein Grund, vorsichtig zu sein. Erbrechen in Verbindung mit Husten zeigt oft das Vorhandensein von Fremdkörpern in der Speiseröhre stecken.

Es kommt auch vor, dass mit dem Drang eines Hundes der Magen anschwillt. Dies ist der Grund für den sofortigen Besuch in der Klinik.

Mit Darmverschluss

Die Eingeweide eines Hundes, wie jedes andere Lebewesen, arbeiten daran, Abfall aus dem Körper zu entfernen. Wenn dies nicht geschieht, sind die Därme verstopft, dann sucht der Körper nach anderen Möglichkeiten, Abfallprodukte zu entfernen. Dieser "Notausgang" wird zur Speiseröhre.

Beobachten Sie die Tiere, während das Tier zur Toilette geht. Wie oft, gibt es längere Verstopfung. Vielleicht braucht er die Hilfe eines Spezialisten, sogar einen chirurgischen Eingriff.

Erbrechen des Brunnens - ein Anlass, dringend einen Arzt zu konsultieren

Meistens erbrechen Springbrunnen bei Welpen. Ein ähnliches Ärgernis tritt in einem kleinen Intervall nach einer Mahlzeit auf. Nach Verdauung im Magen gelangt die Nahrung nicht in den Darm, sondern bricht mit Druck aus dem Körper aus.

Solch ein Phänomen spricht fast immer von einer Verengung des Pylorus (Auslassventil) und der Unfähigkeit des Körpers, Nahrung in den Darm zu pushen. Dieses Problem wird nicht mit Medikamenten gelöst, ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich.

Behandlungsmethoden

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Behandlung von Erbrechen bei einem Hund auf folgende Punkte zurückzuführen ist:

  • Bestimmen der Art der Störung;
  • Erste Hilfe (Ausschluß von Nahrung, mäßiges Trinken, Einnahme von Kvamatela bei Erbrechen mit Blut);
  • rufen Sie einen Arzt zu Hause an oder besuchen Sie die Klinik selbst.

Nach der Untersuchung verschreibt der Arzt einen detaillierteren Behandlungsplan.

Wie kann man dem Tier helfen?

Erbrechen ist ein häufiges Symptom für viele Probleme in der Gesundheit von Hunden. Es ist unmöglich, die Ursachen des Erbrechens selbständig zu verstehen, mit den Ursachen und Folgen einer unangenehmen Erkrankung umzugehen und zu verstehen, was ein Tierarzt noch tun kann. Sie sollten das Erbrechen vor dem Hintergrund des insgesamt stabilen und befriedigenden Zustandes des Tieres und vor dem Hintergrund des sich rasch verschlechternden Allgemeinzustandes des Hundes unterscheiden.

Im ersten Fall müssen Sie das Tier genau beobachten, wahrscheinlich ist sein Erbrechen sporadisch und harmlos. Wenn der Allgemeinzustand des Hundes viel zu wünschen übrig lässt, er schüttelt und es keinen Appetit gibt, ist Erbrechen ein ernstes Symptom, das sofortiges Handeln erfordert.

Unverdautes Essen

Das Erbrechen von unverdauten Nahrungsmitteln nach einer Mahlzeit tritt bei nahezu allen pathologischen Zuständen oder Zuständen auf, bei denen Erbrechen keine ernsthafte Gesundheitsgefährdung darstellt.

Sagen wir einfach, wenn ein Hund zum ersten Mal erbricht, dann enthält das Erbrochene notwendigerweise die Essensreste. In seltenen Fällen können sie fehlen, wenn seit der letzten Mahlzeit mehr als 5 Stunden vergangen sind.

Es ist wichtig, das Tier zu beobachten, ob das Erbrechen ein Einzelfall war oder ob es eine Fortsetzung mit Beimischungen von Schaum oder Schleim hat.

Tatsache ist, dass der Körper auf diese Weise einfach von einem unerwünschten Produkt oder einem Fremdkörper, der versehentlich von einem Hund verschluckt wurde, befreit wurde.

Darüber hinaus ist unverdautes Essen ein sicheres Zeichen für übermäßiges Essen. Außerdem ist der Hund mit unverdautem Essen aufgrund von Hitzschlag oder nach Reisekrankheit krank.

Also, wenn Sie eine Straße voraus haben, versuchen Sie, Ihren Hund mindestens drei Stunden vor dem Autoereignis nicht zu essen.

Weißer Schaum

Ich möchte sofort sagen, dass Erbrechen mit weißem Schaum fast ein integraler Bestandteil aller Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes ist. Weißer Schaum im Erbrochenen eines erwachsenen Hundes kann uns von Gastritis (Entzündung der Magenwand) erzählen.

Und auch über Gastroduodenitis (Entzündung nicht nur des Magens, sondern auch des Zwölffingerdarms) oder Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse). Weißer Schaum mit Erbrechen ist nichts wie Magensaft, vermischt mit Speichel und durch peristaltische Prozesse wie ein Mixer "gepeitscht".

Erbrechen weißer Schaum kann nach dem Erbrechen unverdaute Nahrung sein, wenn es "endet".

In diesem Fall wird der Allgemeinzustand des Hundes sehr schlecht sein. Gleichzeitig mit der gleichen Gastritis kann weißer Schaum, der mit Erbrochenem freigesetzt wird, periodisch sein und von einem relativ stabilen Zustand des Hundes begleitet sein. Das heißt, der Appetit kann aufrechterhalten werden, obwohl er nicht der gleiche wie bei einem gesunden Tier ist.

Weißer Schaum ist besonders gefährlich für Welpen. Wenn ein Welpe mit weißen Schaumverunreinigungen erbricht, kann dies auf einen Wurmbefall oder eine virale Enteritis hinweisen. Die letztere Krankheit ist besonders gefährlich und kann zum Tod eines Haustieres führen. Darüber hinaus schließt virale Enteritis das Vorhandensein eines Wurmbefalls bei dem Welpen nicht aus.

Letzteres wiederum kann den bereits schweren Verlauf der Enteritis stark erschweren. Wenn der Körper des Tieres übermäßig mit Parasiten infiziert ist, können Würmer sogar im Erbrochenen beobachtet werden. Solch ein Zustand ist sehr gefährlich, es kann Erschöpfung und Tod geben.

Darüber hinaus kann weißer Schaum im Erbrochenen auch auf Krankheiten hinweisen, die nicht mit einer Schädigung der Organe des Gastrointestinaltrakts verbunden sind. Nämlich über Nierenversagen, Diabetes, verschiedene Neoplasmen. Auf die möglichen Ursachen des Erbrechens bei Ihrem vierbeinigen Freund wird zusätzlich das Video weiter unten eingehen.

Galle

Im Allgemeinen kann Erbrechen beschrieben werden, da der Mageninhalt aus mehreren Gründen zurückkehrt. Wenn Gallengang im Erbrochenen auftritt, kann man sagen, dass der Inhalt des Magens auch dem Inhalt des Zwölffingerdarms hinzugefügt wird.

Manchmal erscheint Galle im Erbrochenen, wenn das Tier kontinuierlich erbricht. Bei langem Erbrechen ist allgemein das Auftreten von gelbem Schleim charakteristisch.

Galle spricht übrigens nicht immer von Leberproblemen beim Hund, sehr oft wird ihr Aussehen durch die gleiche Gastritis, Gastroduodenitis oder Pankreatitis hervorgerufen.

Es hängt alles von der Schwere dieser entzündlichen Prozesse ab. Wenn man jedoch den Grund, warum ein Hund Galle erbricht, herausfinden sollte, sollte man Probleme mit der Leber nicht ausschließen.

Diagnose ist zB Cholangitis (Entzündung der Gallenwege), Cholangiohepatitis (Entzündung in der Gallenwege und Leber) oder Hepatitis in Frage.

Nur ein Tierarzt, vorzugsweise ein Gastroenterologe, kann verstehen, was genau mit einem Hund passiert, der sich mit Galle erbricht.

Blut

Blut in Erbrochenem ist weniger verbreitet als Schaum oder Galle. Erbrechen mit Blut bei einem Hund tritt bei schwerer Gastritis, Colitis Läsionen des Magens oder Zwölffingerdarms.

Wenn es im Frühstadium der Gastritis keine Behandlung gab oder falsch war, kann sich ein Geschwür oder Erosion bilden und infolgedessen Blut erbrechen.

Darüber hinaus stellen Tierärzte fest, dass häufig Blut im Erbrochenen aufgrund von Vergiftung des Hundes mit Antikoagulantien, insbesondere Rattengift, auftritt.

Erbrechen von Blut kann bei einem Hund festgestellt werden, der falsch mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt wurde. Zum Beispiel sind Medikamente wie Diclofenac, Ibuprofen oder Aspirin für unsere vierbeinigen Freunde kontraindiziert.

Einige Besitzer geben die oben genannten Drogen zu Hause, glauben, dass, wenn sie für Menschen relativ sicher sind, dann wird sein Haustier helfen.

Dies ist nicht so, seien Sie vorsichtig, die sichere Einnahme von Hunden für Menschen oder die Nichteinhaltung der empfohlenen Dosierungen anderer Medikamente ist mit schweren Magengeschwüren verbunden.

Pet Hilfe

Was tun, wenn Ihr Haustier Erbrechen hat? Denken Sie daran, dass Erbrechen nicht immer ein pathologischer Prozess ist, sehr oft ist es eine Abwehrreaktion des Körpers, der ein unerwünschtes Produkt oder Fremdkörper loswerden möchte.

In diesem Fall braucht Ihr Haustier überhaupt keine Behandlung. Aber wie dem auch sei, nur ein Tierarzt kann die richtige Behandlung verschreiben. Selbstmedikation für Erbrechen, mehrmals hintereinander wiederholt, ist es besser, nicht zu engagieren.

Tierärzte bestehen darauf, dass die gleiche Art von Erbrechen bei einem Hund in verschiedenen Fällen unterschiedliche Pathologien anzeigen kann.

Daher ist es ohne eine gastro-endoskopische Untersuchung, Ultraschall und Bluttests unmöglich, eine korrekte Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung zu verschreiben.

Darüber hinaus beurteilt der Arzt in der Regel den Allgemeinzustand des Tieres und analysiert die Art und Farbe seines Erbrochenen. Und schon auf Grund der durchgeführten umfassenden Umfrage, entscheidet es, dass es besser ist, Ihrem Haustier zu geben.

Es folgt ein Video, das die Endoskopie des Magens eines Hundes mit einer Biopsie zeigt.

Medikamente gegen Erbrechen

Alle Antiemetika sind in zwei Arten unterteilt:

  1. Peristaltikverstärker. Sie beeinflussen die peristaltischen Prozesse in den Verdauungsorganen und tragen dazu bei, dass Nahrung sich weiter entlang des Verdauungssystems bewegt, anstatt zurückzugehen. Gut geeignet für Fälle, in denen der Hund krank ist. Der bekannteste Peristaltikverstärker, der einem Hund verabreicht werden kann, ist Metoclopramid.
  2. Mittel, die die Brechmittelpunkte im Gehirn beeinflussen. Ihr Prinzip beruht auf der Tatsache, dass sie die Aktivität des Brechzentrums des Gehirns unterdrücken und sozusagen die Brechkräfte auf der "höchsten Stufe" neutralisieren müssen. Solche Medikamente, die einem Haustier verabreicht werden können, umfassen Sereni und Ondasetron.

Die Ursachen der Krankheit

Fahrlässigkeit des Besitzers bei der Pflege eines Hundes, wenn die richtige Fütterung nicht eingehalten wird, kann zum Erbrechen eines Tieres führen - ein unfreiwilliger Ausbruch des Mageninhaltes durch den Mund nach außen.

In diesem Fall muss der Besitzer zwischen Erbrechen und Aufstoßen unterscheiden.

Beim Erbrechen gelangt Nahrung bereits in den Magen und kommt in Form von verdautem heraus; Der zweite Fall ist charakteristisch für übermäßiges Essen und Essen wird draußen in der gleichen Form gezeigt, in der der Hund es gegessen hat.

Es kommt vor, dass der Hund sich selbst erbricht und Gras frisst. So wird das Tier Schwere im Magen los, und Erbrechen ist kurzfristig und erfordert keine Intervention seitens des Besitzers. Es gibt jedoch andere Ursachen, die zu Erbrechen führen.

  • Übermäßiges Essen Zu viel Essen kann vom Magen nicht ausreichend verdaut werden, daher versucht der Magen, überschüssige Nahrung mit allen Mitteln loszuwerden.Es ist notwendig sicherzustellen, dass der Hund nicht zuviel isst, sonst wird nicht nur das Tier, sondern auch der Besitzer leiden;
  • Vergiftung mit abgelaufenen oder minderwertigen Produkten. Man kann einen Hund nicht mit abgelaufenem Essen, Essensresten, die lange im Kühlschrank liegen, frischem, aber zu fettigem Essen füttern, auch sollte der Besitzer das Tier während der Spaziergänge beobachten, damit es nicht auf der Straße liegende Lebensmittel frisst, keine Mülltonnen besteigt;
  • Obstruktion des Darmtraktes;
  • Das Vorhandensein eines Tieres akute infektiöse oder Viruserkrankungen: Staupe, Parvovirusenteritis und andere. Begleitet von Fieber und Durchfall;
  • Die Anwesenheit von Würmern im Hund;
  • Nierenversagen kann auch zu Erbrechen führen, begleitet von Durchfall und dem Geruch von Ammoniak aus dem Mund des Haustiers;
  • Allergische Reaktion des Körpers (meistens auf ungeeignetes Essen);
  • Giftstoffe: Gifte, Überdosierung von Drogen, Pestizide;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts: das Vorhandensein von Gastritis, Magengeschwür, Leberkolik, akute Cholezystitis und Pankreatitis. Erbrechen in einem Tier anstrengend, beobachtet nach dem Essen oder am Morgen auf nüchternen Magen. Der Hund wird von einem scharfen Schmerz im Magen begleitet;
  • Die Anwesenheit von fremden unverdaulichen Gegenständen im Körper;
  • Überhitzung des Hundes in der Sonne, in einem zu stickigen Raum mit wenig Luft;
  • Das Vorhandensein von chronischen Krankheiten;
  • ZNS-Erkrankungen;
  • Die Auswirkungen auf den Hund starke Stresssituationen;
  • Onkologische Erkrankungen.

Symptomatologie

Dem Erbrechen geht Übelkeit voraus, die der Besitzer für solche Symptome erkennen kann:

  • Pet leckt zu oft das Gesicht;
  • Reichlich Speichel;
  • Pet Angst, versuchen, sich an einem abgelegenen Ort zu verstecken;

Den Hals streckend und den Kopf mit einer rhythmischen Kontraktion der Bauchmuskeln und des Zwerchfells absenkend, erbricht der Hund den Inhalt des Magens. In Abwesenheit von Nahrung im Magen, beobachtet Erbrechen Schaum mit der Galle des Hundes.

Wenn Schaum beobachtet wird, stoppt das Erbrechen nicht für lange Zeit oder tritt zu oft auf, ein dringendes Bedürfnis, einen Tierarzt zu kontaktieren. Diese Krankheit kann zur Dehydrierung des Hundes und dann zu ernsteren Folgen führen.

Der Besitzer muss die Ursachen des Erbrechens herausfinden, um festzustellen, welche Art von Erste-Hilfe-Ausrüstung notwendig ist, um ein Haustier zur Verfügung zu stellen. Wenn das Erbrechen kurzlebig ist, ist es nur mit der Tatsache verbunden, dass der Hund entschieden hat, den Magen für sich zu reinigen, man muss sich nicht sorgen.

Wenn es eine lange Zeit oder ziemlich oft dauert, sowie wenn die Erbrochenemasse eine nicht standardmäßige Farbe oder einen fremden Geruch (Ammoniak und andere) hat, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die Krankheit zu bestimmen, dessen Symptom Erbrechen ist.

Nachdem der Besitzer begonnen hat, die Ursache des Erbrechens zu behandeln, ist es notwendig, dem Hund Antiemetika für prophylaktische Zwecke zu geben. Sie müssen auch versuchen, den Körper des Tieres mit Wasser aufzufüllen, um Austrocknung zu vermeiden.

Um den allgemeinen Tonus des Körpers zu erhalten und zu verbessern, wird empfohlen, Vitamine zu verwenden, die von einem Tierarzt verschrieben werden. Wir müssen auch auf hochwertiges und gut verdauliches Futter achten, das dem Tier hilft, Kraft zu gewinnen und den Körper wieder aufzubauen.

Wenn die Ursache des Erbrechens eine Vergiftung des Körpers mit abgelaufener Nahrung oder Giften ist, ist es notwendig, den Körper des Tieres auszuruhen und sich zu erholen: Am nächsten Tag ist es nicht ratsam, das Tier mit Nahrung zu füttern, reichlich zu trinken. Nachdem sich der Körper wieder etwas erholt hat, achten Sie darauf, dass das dem Hund verabreichte Futter leicht verdaulich und nicht fettig ist.

Wenn Erbrechen von Blut oder kleinen Mengen Blut begleitet wird, muss der Hund dringend auf die Intensivstation gebracht werden, um die richtige Diagnose und Hilfe zu finden.

Würmer mit Würmern weisen darauf hin, dass dem Tier die vom Tierarzt verschriebenen Würmtabletten gegeben werden müssen.

Die richtige Pflege eines vierbeinigen Freundes, der rechtzeitige Zugang zu einem Tierarzt während des Erbrechens, wenn er von verschiedenen Pathologien begleitet wird und nicht für die Versuche des Tieres, sich von dem Gewicht im Magen zu reinigen, kann den Hund vor Austrocknung und anderen unangenehmen Ursachen des Erbrechens bewahren.

Was ist die Ursache für Erbrechen bei Ihrem Lieblingshund?

Erbrechen in einem Hund ist so häufig wie bei Menschen. Manchmal kann der Wunsch, den Magen loszulassen, durchaus gutartig sein, und manchmal kann das Verlangen, die Gebärmutter zu leeren, ernsthafte Probleme im Körper bedeuten.

Wenn Erbrechen bei einem Hund am Morgen einen Husten verursacht, begleitet der Prozess Durchfall, Appetitlosigkeit, Krämpfe treten bei dem Hund auf, all dies sind Symptome bestimmter Pathologien. Wie kann man das Erbrechen des Hundes stoppen? Was bedeutet es, einen Hund mit weißem Schaum zu erbrechen? Werden Zerukal und Enterosgel helfen? Welche anderen Antiemetika können verwendet werden und wie behandelt man ein Haustier?

Essenz des Würgereflexes und häufige Erbrechensursachen

Wie wir sehen, gibt es viele Fragen im Zusammenhang mit solch einem unangenehmen Phänomen wie Erbrechen bei einem Haustier. Es gibt noch mehr Gründe, warum der Hund den Magen leert, indem er das Futter, das durch die Speiseröhre gegessen wird, zurückgibt und nicht auf natürlichere Weise.

Lassen Sie uns kurz den Mechanismus dieses unangenehmen Ereignisses erklären. Warum kann ein Hund prinzipiell reißen? Es ist bekannt, dass dem Erbrechen Übelkeit vorausgeht. Mit einem Gefühl von Schwere und Verstopfung im Magen-Darm-Trakt fühlt das Tier die Notwendigkeit, es auf schnellste Weise von Speiseresten zu entleeren.

Dies bezieht sich auf bedingt kontrolliertes Erbrechen. Manchmal kann der Hund sich nicht vollständig kontrollieren, und der Ausbruch geschieht von selbst, unwillkürlich.

Die Gründe dafür können reichhaltig sein, von punktuellen Notwendigkeiten, die keine Fortsetzung mit sich bringen, bis es ernsthafte pathologische Zustände im Körper gibt, die behandelt werden müssen.

Symptome

Symptome, die dem Würgedrang vorausgehen, sind nicht so zahlreich. Jedoch listen wir immer noch die grundlegenden Anzeichen auf, die auf Übelkeit bei einem Tier hinweisen, gefolgt von einer echten Entleerung des Magens.

Also, achte auf den Ausbruch eines Tieres wie:

  • Angst beim Gehen auf einem kleinen Abschnitt von einer Seite zur anderen, wie ein Tiger in einem Käfig;
  • spürbarer übermäßiger Speichelfluss beim Hund;
  • manchmal begleitet Drang das Husten bei einem Hund;
  • mögliche Magenverstimmung mit Durchfall, Lethargie;
  • der Hund rülpst oft, es ist nicht schwer zu verstehen, dass der Gastrointestinaltrakt des Tieres nicht in Ordnung ist;
  • vor dem Erbrechen leckt das Tier oft seine Lippen, das ist typisch für alle Haustiere, nicht nur für Hunde.

Alle diese Erscheinungen von Übelkeit, die den Brechreiz des Haustieres verursachen, hatten wahrscheinlich viele Gelegenheit, aus erster Hand zu beobachten. Dies gilt insbesondere für Angst und Lecken vor dem Drängen.

Die Gründe können eine große Vielfalt sein.

Gründe moderat

Wie gesagt, es ist bei weitem nicht immer der Wunsch, sich zu übergeben, kann bedeuten, dass ein Hund ernsthafte Krankheiten hat, die behandelt werden müssen.

Hier ist das Hauptkriterium das nachfolgende Verhalten des Haustieres. Wenn er sich normal verhält, hat er den gleichen Appetit und äußere Kraft ist vorhanden, wahrscheinlich brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Lassen Sie uns jedoch die Gründe auflisten, warum ein Hund ohne weitere Symptome von Problemen erbrechen kann.

Dazu gehören folgende:

  • übermäßiges Essen;
  • schlechte Qualität Essen oder eine scharfe Änderung der Diät;
  • nervöse Aufregung, Stress;
  • Schwangerschaft beim Haustier;
  • vor kurzem hat einen Impfstoff gemacht;
  • nach der Anästhesie, wenn eine Operation durchgeführt wurde;
  • Essen Grüns zur Anregung der Entleerung;
  • Hitzschlag, Überhitzung in der Hitze;
  • Reisekrankheit in einem stickigen Transport.

Alle diese aufgeführten Situationen können eine normale Reaktion des Haustieres auf verschiedene Katalysatoren sein, die den Hund zum Erbrechen bringen können.

An der Spitze der Liste ist zu Recht ein Grund, zu viel zu essen. Dies ist die häufigste Ursache für Übelkeit bei Haustieren mit dem Wunsch, einen Teil ihrer Nahrung zurückzugeben. Alles ist hier einfach. Fraers Gier ist weg! Der Hund hat zu viel gegessen und der Magen kommt nicht zurecht. Daher gibt es ein Gefühl von Schwere, gefolgt von Aufstoßen von Nahrung.

In diesem Fall gibt es manchmal häufiges Erbrechen von weißem Schaum beim Hund. Im Prinzip besteht auch keine Notwendigkeit, im Voraus Angst zu haben. Erbrechen mit Schaum kann sagen, dass ein Tier beim Essen Luft aufgenommen hat. Dies ist das sogenannte hungrige Erbrechen.

Außerdem kann das Essen von Hundefutter schlechter Qualität zu einer leichten Verdauungsstörung führen. Vor allem, wenn der Hund zuvor auf ausgewähltes Futter gefüttert hat. Hier wollen Sie die Eigentümer beschimpfen und manchmal ein Haustier mit verbotenen Süßigkeiten oder geräuchertem Fleisch füttern.

Alle Eckzähne sind sehr emotionale Tiere. Ein starker emotionaler Ausbruch kann auch bei einem Hund, der wegen seiner Schüssel Hundefutter nervös geworden ist, einen Würgreflex auslösen.

Bei einem trächtigen Hund kann eine Toxikose zu mehrfachem Erbrechen führen, auch auf nüchternen Magen. Dies ist im Prinzip ein normales natürliches Phänomen. Hier steht der Patient jedoch zunächst unter unserem wachsamen Auge und die Hilfe der zukünftigen Mutter kann mit der gewünschten Pille versorgt werden.

Das Tier kann sich auch nach der Impfung übergeben. Die Impfung verursacht eine gewisse Belastung für den Körper und in seltenen Fällen können bestimmte Fehler auftreten. Daher ist Erbrechen bei einem Hund nach der Impfung durchaus möglich.

Es ist auch üblich, dass sich Tiere provozieren, um den Magen zu reinigen, indem sie Gras und anderes Grün essen, was Übelkeit und nachfolgendes Erbrechen beim Hund verursacht.

Außerdem können einige Möpse das Auto leicht rocken oder in der Sonne überhitzen, also seien Sie vorsichtig und aufmerksam, wenn wir einen verwöhnten Innenhund in der Familie haben. Obwohl... passiert es sogar bei großen Hunden.

Erbrechen als Zeichen eines Problems

Und nun zu den Ursachen der Brechmittel, die eine versteckte oder offensichtliche Gefahr für die Gesundheit, das Leben und die Gesundheit des Haustieres darstellen. Schließlich, wo der Würgereiz ist, gibt es ein Problem in der Nähe.

Und es gibt leider sehr viele solche Gründe. Übelkeit und Würgen in einem Tier kann das Vorhandensein von schweren Krankheiten, allerlei Pathologien und aller Arten von Problemen bedeuten.

Es ist notwendig, die Art des Erbrechens und den Allgemeinzustand zu beurteilen.

Lassen Sie uns alle Hauptursachen des schlechten Charakters auflisten, die so unangenehme Dinge wie Erbrechen bei einem Hund mit gelber Farbe, mit einer rosa Unreinheit, orange Farbe oder grünem Schatten verursachen können. Es kann auch einen Husten bei einem Hund, weichen Stuhl, Erbrechen von Galle und Schleim, braunes Erbrechen und viele andere sehr unangenehme Symptome verursachen.

So können die Ursachen von Erbrechen und Durchfall solche pathologischen Prozesse sein wie:

  • die Manifestation von Allergien im Haustier;
  • Vergiftung mit anschließender Intoxikation;
  • Infektionskrankheiten;
  • schwere chronische Erkrankungen wie Magengeschwüre, Gastritis oder Diabetes mellitus;
  • Verletzung des Gastrointestinaltraktes des Haustieres mit einem scharfen Gegenstand, wie Knochen;
  • Erkrankungen des Darms, der Gallenblase, der Leber;
  • Krebsläsion;
  • das Vorhandensein von Parasiten im Körper, wie Würmer und Milben;
  • Nierenversagen.

Wie Sie sehen können, viele Gründe. Lassen Sie uns einige Abstracts von der Liste betrachten.

Sehr häufig kann die Ursache für Erbrechen mit unverdautem Futter bei einem Tier Vergiftungserscheinungen sowie Erkrankungen des Verdauungstraktes sein. Gastritis bei einem Hund, ein Magengeschwür - all dies kann leicht zu Verdauungsstörungen führen. Auch aus diesen Gründen gibt es einen Husten bei Hunden, Lethargie und Apathie. Das Erbrechen eines Hundes nach dem Essen ist nicht immer ein Grund für Hysterie, aber das ist eine störende Glocke.

Verdauungsstörungen und Durchfall bei Hunden mit unverdautem Futter sind direkte Anzeichen für Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes oder Vergiftungssymptome im Falle einer Vergiftung mit schlechter Nahrungsmittelqualität, unkontrollierter Arzneimitteltherapie oder Haushaltschemikalien.

Das Vorhandensein von Würmern im Körper kann zu grünem Erbrechen führen. Grünes Erbrechen bei einem Hund kann auch bei Erkrankungen der Gallenblase oder des Darms auftreten.

Manchmal scheint der Besitzer des Hundes schwarze Streifen im Erbrochenen zu haben. Blutiges Erbrechen bei einem Hund, insbesondere wenn die blutigen Punkte punktförmig sind, kann auf das Vorhandensein von Wunden und Blutungen im Verdauungssystem des Hundes hinweisen. Durchfall mit Blut bei einem Hund bestätigt nur die Diagnose.

Der Grund für das Auftreten im Erbrochenenblut kann eine Wunde im Magen-Darm-Trakt mit einem scharfen Gegenstand sowie das Vorliegen einer ernsthaften Infektionskrankheit wie Enteritis sein. Vor allem, wenn das Tier allgemeine Lethargie und Durchfall mit Blut hat, die das Gesamtbild ergänzt.

Beachten Sie auch, dass die scharlachrote Farbe des Blutes Läsionen des Mundes oder der Speiseröhre anzeigt. Unreinheiten desselben braunen Blutes charakterisieren Blutungen direkt im Magen. Blutiger Durchfall bei Hunden und Erbrechen von Blut ist der Hauptgrund, einen Tierarzt zu kontaktieren.

Erbrechen gelb kann auf eine schlechte Tierernährung hinweisen. Gelbes Erbrechen weist auf das Vorhandensein von Galle hin, was auf Probleme mit der Gallenblase hinweist. Da Galle in den Magen gelangt, treten Krämpfe auf. Infolgedessen - nach dem Essen der Hund reißt gelbe Schaummasse.

Erbrechen in einem Hund aus gelbem Schaum kann von Fieber und Darmverstimmungen begleitet sein. Es ist auch möglich, einen Hund zu husten, besonders am Morgen; weicher Stuhl; harter Bauch; Lethargie und allgemeines Unwohlsein. Im Allgemeinen ist Erbrechen Galle bei einem Hund ein weiterer Grund, einen Spezialisten zu besuchen.

Mechanische Schäden an der Speiseröhre können auch einen Husten bei einem Hund verursachen.

Behandlung

Was tun, wenn ein Haustier ein solches Problem hat? Heilendes Erbrechen kann nicht behandelt werden, sollte die Ursache des Symptoms sein. Aber den Drang zu stoppen kann und sollte sein.

Hier helfen wir spezielle Drogen. Erste Hilfe und Behandlung von Erbrechen bei Hunden beinhaltet die Verwendung von Diät und Antiemetika für Hunde. Außerdem erhält das Tier absorbierende Medikamente.

Diät

Die Richtigkeit der Fütterung - der Schlüssel zum Erfolg. Was den Hund füttern?

Der erste Tag hat nicht gefüttert. Nur Wasser und Reiswasser am zweiten Tag. In Ermangelung des morgendlichen Dranges erhalten kranke Tiere in kleinen Portionen besondere Nahrung. Vergessen Sie nicht, verschriebene Medikamente zu nehmen.

Zeercal

Reglan hilft dem Hund beim Erbrechen. Sie können Ihrem Haustier dieses Mittel in einer Dosis von 0,6 mg geben. auf 10 kg. die Massen. Reglan wird auch für Verdauungsstörungen, Virusinfektionen und Erkrankungen der Nieren und der Leber verwendet.

Es ist jedoch unmöglich, Cerucal mit Darmverschluss anzuwenden. Alle Kontraindikationen sind in der Anleitung aufgeführt.

Enterosgel

Enterosgel bewirkt eine Abnahme des Stuhldrangs und des Tieres. Dieses Mittel ist ein ausgezeichnetes Absorptionsmittel und hilft gut beim Entfernen von Giftstoffen aus dem Körper, wodurch das Problem des flüssigen Stuhls gelöst wird.

Die Dosierung wird vom Tierarzt individuell für das Tier berechnet. Es hängt vom Gewicht des Tieres ab. Ein Welpe kann Enterosgel einmal täglich in einer Dosis von 1 Teelöffel gegeben werden. Ein erwachsener Hund kann Enterosgel in 2 Dosen von 1 Teelöffel oder 2 Teelöffel gleichzeitig einnehmen. zu einer Zeit.

Smecta

Ist es möglich, Smektu einen Hund zu geben?

Dies ist eine andere absorbierende Droge, die einem Hund für Durchfall gegeben werden kann. Die Dosierung hängt von der Größe und dem Alter des Tieres ab.

Fazit

Jetzt wissen wir, was zu tun ist, wenn ein Haustier sich übergeben muss. Wenn ein Hund Durchfall und Erbrechen hat, geben wir Smektu und Zeercal. In diesem Fall, der Husten im Hund - wir beeilen uns zum Tierarzt. Wir behandeln auch Durchfall mit Enterosgel. Der Hund hat Essen gerissen, und Sie haben ihn mit Gastritis diagnostiziert? Es ist durchaus möglich. Ein Haustier könnte auch wegen ungenauer Behandlung eines Gewürzparasiten krank werden.

Und welche Antiemetika für Tiere kennst du? Haben Sie Erfahrung in diesem Bereich? Teile es!