Durchfall bei Hunden

Durchfall bei Hunden ist ein ziemlich häufiges Phänomen und stellt häufig zusammen mit Erbrechen eine Verbindung in einem Schutzkomplex dar, der darauf abzielt, den Magen-Darm-Trakt von unerwünschten Nahrungsmitteln zu reinigen. Was tun, wenn ein Hund Durchfall hat, was ihn verursacht, wie harmlos und gefährlich er ist - siehe unten.

Oft neigen Besitzer dazu, bei Hunden Durchfall zu beseitigen, um Futterfehler oder gelegentliche "Funde" bei Spaziergängen zu bekommen. Dies ist in der Regel nicht weit von der Wahrheit, aber in einigen Fällen kann Magen-Darm-Störung ein Symptom für eine schwere Krankheit sein und eine Bedrohung für das Leben des Haustieres darstellen.

Der Durchfall selbst kann nicht Krankheit genannt werden, es ist nur eine Reaktion des Körpers vom Verdauungssystem auf die Prozesse im Körper. Diese Prozesse sind nicht immer mit Essen verbunden. Besonders gefährlich ist eine Darmverstimmung bei Welpen, die noch nicht vollständig ausgebildeten Kompensationsmechanismen des Körpers.

Ursachen von Durchfall

Die erste und Hauptkomponente von Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt ist immer noch eine Verletzung bei der Fütterung. Ändern der üblichen Ernährung, abrupte Änderung der Nahrung, Übertragung eines Tieres von einer Art der Fütterung zum anderen, gierig Essen eine große Menge von Nahrung durch ein hungriges Haustier kann dazu führen, dass der Stuhl zu stören.

Warum sich bei solchen Hunden Durchfall entwickelt, ist recht einfach zu erklären. Wenn man ein neues Essen als etwas Fremdes wahrnimmt, versucht der Körper, es loszuwerden, indem er mit einem Anstieg des peristaltischen (translatorischen) Stuhlgangs reagiert. Infolgedessen hat der Nahrungsmittelklumpen einfach keine Zeit, sich einer vollständigen Verdauung zu unterziehen, und die in dem Speisebrei vorhandene Flüssigkeit hat keine Zeit, um absorbiert zu werden. Weil Abfälle den Körper verlassen, gehen sie in flüssige oder halbflüssige Form. Außerdem der Akt der Defäkation. In der Tat ist die erhöhte Häufigkeit von Stuhlbewegungen in Kombination mit der Evakuierung der flüssigen Stuhlmassen die Essenz von Durchfall.

In der Regel ist Durchfall, der durch Nahrung verursacht wird, keine bedrohliche Bedingung und unterliegt bestimmten Regeln innerhalb von 24 Stunden nach der vollständigen Evakuierung der Nahrung, die die Verdauungsstörung verursacht hat. Der Gesundheitszustand des Tieres ist nicht gestört, der Hund fühlt sich normal an und das einzige Problem sind übermäßig häufige Spaziergänge mit dem Haustier.

Helminthiasis ist die Ursache für häufige Durchfälle bei Hunden. Würmer bei Hunden ist ein weit verbreitetes Phänomen. Kein Wunder, dass Tierärzte in Intervallen von einmal alle 3-4 Monate Behandlung und prophylaktische Entwurmung empfehlen. Es ist fast unmöglich, den Hund vor dieser Geißel zu schützen, vor allem wenn er die Straße hinuntergeht - die Helminth-Eier sind fast überall. Periodische Behandlungen können die Anzahl der Parasiten im Gastrointestinaltrakt des Hundes reduzieren und sogar für eine gewisse Zeit vollständig beseitigen. Nach einer relativ kurzen Zeit kommt es jedoch zu einer Reinvasion und die Würmer setzen sich wieder im Darm fest.

Durch die Abtrennung einer großen Menge toxischer Substanzen, die die Darmschleimhaut ständig mechanisch reizen, verursachen Würmer eine erhöhte Darmmotilität, die zur Bildung von Schleimzellen führt, wodurch Durchfall auftritt. Wenn nicht zu viele ungebetene Gäste im Körper des Hundes sind, können nur periodische Verdauungsstörungen beobachtet werden. In fortgeschrittenen Fällen führen Helminthen zu Abmagerung des Tieres, ständigem Durchfall und manchmal zu einem Bruch der Darmwand und zum Tod des Tieres.

Die Hauptaufgabe des Tierarztes besteht nicht nur darin, den Durchfall des Hundes zu stoppen, sondern seine Ursache zu finden und zu eliminieren, wonach sich die normale Verdauung allmählich erholt.

Vergiftung ist auch eine häufige Ursache für Durchfall bei Hunden. Darüber hinaus ist es als eine Vergiftung mit minderwertigen Lebensmitteln und die Einnahme bestimmter Substanzen, die zum Tod führen können, möglich. Vor allem reden wir über Gifte. In diesen Fällen ist es unwahrscheinlich, dass es möglich sein wird, dem Tier selbst zu helfen, ein dringender Appell an einen Spezialisten ist notwendig und eine Reihe von Entgiftungsmaßnahmen ist erforderlich.

Aber verdorbene Nahrung, die von einem Hund geschluckt wird, kann kurzzeitig Durchfall und Erbrechen verursachen. In diesem Fall hängt das Ergebnis von der Menge gegessen, Körperwiderstand und andere Faktoren ab.

Die gleichen Folgen führen dazu, dass der Hund ungenießbare Gegenstände isst.

Weiche (zum Beispiel Schaumgummi oder Lumpen) stellen normalerweise keine große Gefahr dar und verlassen den Körper natürlich. Solide können zu Verstopfung und Verletzung des Darms führen und führen zu einem chirurgischen Eingriff.

Zusätzlich zu diesen Problemen kann Durchfall bei Hunden mit einer beträchtlichen Anzahl verschiedener Viruserkrankungen einhergehen:

  • ansteckende Hepatitis;
  • Pest von Fleischfressern;
  • Parvovirus Enteritis und andere.

Die meisten Krankheiten, die durch Viren verursacht werden, sind schwerwiegend und haben eine Darmform, begleitet von Verdauungsstörungen. Diese Krankheiten stellen eine tödliche Bedrohung für das Haustier dar und enden oft im Tod. Im besten Fall kann sich das Tier ohne rechtzeitiges Eingreifen des Tierarztes erholen, aber es ist unwahrscheinlich, dass sein weiteres Leben lang und fröhlich sein wird - die Viren verursachen einen irreparablen Schaden für die Gesundheit des Hundes.

Durchfall wird von infektiösen Prozessen im Darm selbst begleitet, die durch Bakterien, Pilze oder Protozoen verursacht werden. Darüber hinaus wird Verdauungsstörungen oft von nicht übertragbaren Krankheiten der inneren Organe wie Pankreatitis, Hepatitis, Gallenblasenerkrankungen und anderen begleitet.

Die Ursache für Durchfall können Stoffwechselstörungen sein, die durch verschiedene pathologische Zustände des Körpers verursacht werden, sowie ein Mangel an Vitaminen oder relevanten Spurenelementen im Futter.

Klinische Manifestationen und Diagnose

Symptome von Durchfall bei Hunden sind fast sicher jedem Haustierbesitzer bekannt. Dies ist ein beschleunigter Akt der Defäkation begleitet von der Freisetzung von ungeformten Flüssigkeit oder halbflüssigen Stuhl, als Folge von verstärkten Kontraktionen des Darms und eine Verletzung der Absorption der flüssigen Teil der Nahrung.

Jedoch kann eine Art von Kot ziemlich viel zu einem erfahrenen Tierarzt sagen. Zum Beispiel tritt schwarzer Durchfall bei einem Hund am häufigsten bei Erkrankungen auf, bei denen Magen- oder Darmblutungen auftreten. In diesem Fall verläuft der Prozess entweder im Magen oder im Dünndarm, da die Nahrung durch die übrigen Abteilungen Zeit hat, teilweise zu verdauen. Es ist verdautes Blut, das schwarze Farbe in den Fäkalien gibt. Schwere Erkrankungen können von schwarzem Stuhl begleitet sein, wie:

  • Enterokolitis;
  • Gastritis;
  • Gastroenteritis und andere.

Das Vorhandensein von Blutungen in einem sehr alarmierenden Zeichen, ein sofortiger Besuch beim Tierarzt ist von entscheidender Bedeutung für Ihr Haustier. Die Symptome einer Enterokolitis sind oft durch für das Tier tödliche Virusinfektionen gekennzeichnet.

In der Regel sind diese Erkrankungen neben Diarrhöe von anderen Zeichen begleitet: Fieber, Erbrechen, starke Verschlechterung der Gesundheit, Lethargie, Nahrungsverweigerung und andere.

Gelber Durchfall bei Hunden wird durch die schnelle Entleerung des Verdauungstraktes und eine unzureichende Verdauung der Nahrung verursacht. Das in der Galle enthaltene Bilirubinpigment hat eine ausgeprägte gelbe Farbe. Mit dem Durchtritt von Lebensmittelkoma durch den Darm wird Bilirubin in Sterkobilin umgewandelt, was Kot eine braune Farbe verleiht - das ist die Norm. Mit der beschleunigten Bewegung des Darminhaltes hat Bilirubin keine Zeit, die notwendigen Transformationen zu durchlaufen, was den Fäkalien verschiedene Gelbschattierungen bis hin zu einer leuchtend orange Farbe verleiht.

Eine große Anzahl von Bilirubin im Stuhl weist unter anderem auf Probleme mit der Leber oder der Gallenblase des Tieres hin. Gelber Durchfall wird oft von Gelbsucht begleitet. Es ist das Vorhandensein von Bilirubin im Blut führt zur Verfärbung der sichtbaren Schleimhäute und nicht pigmentierte Haut in gelblicher Farbe und wird Gelbsucht genannt.

Grüner Durchfall bei einem Hund kann auf eine Reihe von Gründen zurückzuführen sein, von denen beide harmlos sind und auf eine Gefahr für das Leben des Haustieres hinweisen.

Zu den ziemlich unschuldigen Ursachen der grünen Verfärbung von Fäkalien gehört der Gehalt der entsprechenden Farbstoffe in der Nahrung oder sogar der Verzehr frischer Grüns durch den Hund. Darüber hinaus kann eine grünliche Verfärbung von Fäkalien Galle in großer Menge durch die Gallenwege in das Darmlumen freisetzen. Bei schneller beschleunigter Passage durch Teile des Verdauungssystems hat die Galle keine Zeit, mit Nahrungsmitteln zu reagieren und sich mit Darmsäften zu behandeln.

Die dritte Möglichkeit stellt die größte Bedrohung dar - die grünliche Färbung der Fäkalienmassen kann durch Gärungs- und Fäulnisprozesse im Darm verursacht werden. Dies deutet insbesondere auf eine große Anzahl von Gasblasen in den flüssigen Fäkalien hin. In diesem Fall können Sie nicht auf antimikrobielle Mittel und die anschließende Wiederherstellung der normalen Mikroflora mit Probiotika verzichten.

Die Gefahr von Durchfall ist Austrocknung. Besonders in Kombination mit Erbrechen. Das Fehlen eines flüssigen Teils des Blutes führt zu seiner Verdickung, erschwertem Fortschreiten durch die Gefäße und schlechter Versorgung der Organe mit Nährstoffen und Sauerstoff, was mit der schnellen Entwicklung irreversibler Veränderungen einhergeht. Deshalb ist es wünschenswert, dass jeder in der Hauptstadt lebende Hundebesitzer ein 24-Stunden-Tierklinik-Telefon in Moskau zur Hand hat.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss der Tierarzt eine vollständige Krankengeschichte sammeln, die Art und Weise der Fütterung des Tieres herausfinden, die Möglichkeit klären, etwas aus dem Haus zu essen, die vorgenommenen Impfungen und das Timing analysieren. Danach führen Sie eine klinische Untersuchung des Tieres, Thermometrie und Palpation. Falls erforderlich, durch Röntgen oder Ultraschall ernannt.

Die Labordiagnostik von Kot und Blut eines Tieres ist meist entscheidend für die Diagnose. Bakterielle Impfung wird durchgeführt, um pathogene Mikroflora und ihre Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Gruppen von Arzneimitteln zu identifizieren.

Behandlung von Durchfall bei Hunden

Wenn ein Haustier vor dem Hintergrund normaler Gesundheit, Temperaturmangel, wiederholtem Erbrechen, Muskelschwäche und anderen störenden Anzeichen eine Verdauungsstörung hat, sollten Sie zuerst versuchen, dem Tier selbst zu helfen.

Es lohnt sich, eine Behandlung von Durchfall bei Hunden mit einer vollständigen Einschränkung des Futters für bis zu einem Tag zu beginnen. Gleichzeitig sollte der Zugang zu sauberem Trinkwasser ständig organisiert werden. Am Tag des Hungerstreiks wird der Inhalt des Gastrointestinaltraktes vollständig evakuiert. Wenn keine anderen Pathologien vorliegen, wird der Durchfall beendet.

Danach sollte die Fütterung in kleinen Portionen fraktioniert beginnen. Wenn Sie vermuten, dass die Störung durch die Einführung eines neuen Futters verursacht wird, ist es besser, zu den alten, bewährten zurückzukehren. Neues Essen, nach der Normalisierung der Därme, kann man ein wenig eintreten, indem man es allmählich mit dem vorher verwendeten vermischt.

Gutes Ergebnis gibt Vypaivanie Hundekochungen von Heilpflanzen:

Wenn Sie keine Brühen trinken wollen, werden sie mit einer weichen Tipspritze an die Wange des Hundes geschüttet und ziehen die Haut am Mundwinkel. Für kleine Haustiere können Sie eine Einwegspritze ohne Nadel verwenden. Für die Absorption von möglichen Giftstoffen verwendete Aktivkohle in Höhe von 1 Tablette pro 10 Kilogramm Körpergewicht.

Durchfall, der innerhalb von 1-2 Tagen ohne eine deutliche Verschlechterung des Zustands des Tieres und mit ausreichend Wasser auftritt, stellt keine Gefahr für das Leben des Tieres dar. Wenn der Hund mehrere Tage Durchfall hat oder andere Symptome auftreten, ist es besser, den Besuch in der Klinik nicht zu verschieben oder einen Tierarzt zu Hause anzurufen. Bei längerem Durchfall durch Selbstbehandlung sollte von einer endgültigen Diagnose Abstand genommen werden.

Nach der Untersuchung und Analyse wird deutlich, wie in einem bestimmten Fall Durchfall bei einem Hund zu behandeln ist. Es kann durchaus notwendig sein, antimikrobielle oder antiparasitäre Medikamente zu verwenden. Bei schwerer Dehydration sind intravenöse Flüssigkeiten erforderlich. Bei Problemen mit inneren Organen wird die Behandlung in erster Linie auf die Beseitigung der Grunderkrankung gerichtet sein. Der Diskuschismus wird die Ernennung von speziellen Drogen und korrektiver Diät beinhalten.

Die Frage, wie man einen Hund mit Durchfall füttert, ist auch besser mit einem Tierarzt zu besprechen, da praktisch jeder Fall von anhaltendem Durchfall eine sorgfältige Analyse und eine individuelle Behandlung erfordert.

Zur Vorbeugung von Magen-Darm-Störungen ist es notwendig, das Fütterungsschema zu beachten, die gute Qualität des Futters und die Reinheit des Wassers zu überwachen. Ebenso wichtig ist die Erziehung des Hundes, die das Essen von Müll oder vergifteten Köder auf der Straße verhindert. Darüber hinaus ist es sehr wünschenswert, eine Tieruntersuchung bei dem Tierarzt mindestens 1-2 Mal pro Jahr durchzuführen, um versteckte Gesundheitsprobleme zu identifizieren, sowie rechtzeitig vorbeugende Impfungen durchzuführen, um den Hund vor gefährlichen Infektionskrankheiten zu schützen.

Durchfall bei einem Welpen: alle möglichen Ursachen, Behandlung (Drogen), Ernährung, Prävention

Jede Änderung des Zustandes oder Verhaltens des Hundes sollte die Besitzer warnen. Selbst wenn Sie denken, dass Durchfall bei einem Welpen eine Folge von leichter Vergiftung oder dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln ist, müssen Sie verstehen, dass Verdauungsstörungen am häufigsten systemische und funktionelle Fehlfunktionen im Körper des Tieres anzeigt.

Darüber hinaus ist Durchfall keine eigenständige Krankheit, sondern eines der Symptome von viralen-bakteriellen Infektionen, invasiven Erkrankungen. Deshalb, wenn das Baby wütend ist, lass das Problem nicht ohne Aufmerksamkeit. Die späte Behandlung eines vierbeinigen Freundes führt nicht nur zu Dehydration und Intoxikation, sondern kann in schweren Fällen auch zum Tod führen. Was verursacht Durchfall bei Welpen? Wie behandelt man einen Welpen zu Hause und was ist zu tun, wenn der Hund ständig verunglimpft und zwei Tage lang nicht besser wird?

Ursachen von Durchfall bei Welpen

Ein gesunder Welpe hat einen guten Appetit, wächst schnell und gewinnt an Gewicht, wirkt aktiv und fröhlich. Das Baby hat einen normalen Stuhl - eine feste einheitliche Konsistenz, gelblich-braune Farbe. Im Kot von Welpen sollten nicht Schleim, Schaum, blutige Substanzen, Partikel unverdauter Nahrung, andere uncharakteristische Einschlüsse sein.

Wenn Sie bemerken, dass das Baby abgenutzt ist, hat der Welpe oft lockeren Stuhlgang, Sie müssen verstehen, dass die Verdauungsstörung für einen kleinen Hund sehr schlimm enden kann, besonders wenn der Durchfall nicht innerhalb von 24-48 Stunden verschwindet.

Es ist wichtig! Ein einziger Durchfall bei einem Welpen ist in der Regel kein Grund zur Sorge, aber wenn der Durchfall länger als einen Tag andauert und sich der Zustand des Tieres verschlimmert, kann dies neben Vergiftung und Austrocknung ein schwerwiegendes Gesundheitsproblem sein, das sofort behoben werden sollte.

Daher ist es notwendig, die Situation angemessen zu beurteilen und zu verstehen, was verursacht und Durchfall verursacht hat.

Ursachen von Durchfall bei Welpen:

  • Vergiftung minderwertigen Futters, veraltete Produkte, Chemikalien;
  • einseitige Ernährung;
  • zu fettes Essen (geräuchertes Fleisch, fettes Fleisch);
  • Stoffwechselstörung;
  • Zahnen, Zähne wechseln;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • Intoleranz gegenüber jeglichen Komponenten des Futters;
  • Verdauungsstörungen, die Verwendung von schlecht verdaulichen Lebensmitteln, Produkte aus unserem Tisch;
  • häufiges Überessen;
  • Darminfektionen (Kolibakteriose, Dysbakteriose);
  • virale, bakterielle, invasive Erkrankungen;
  • Neoplasmen in den Organen des Verdauungstraktes.

Durchfall bei Welpen kann durch eine allergische Reaktion auf Reizstoffe, Fremdkörper im Magen-Darm-Trakt, starken Stress, einen scharfen Übergang zu einer neuen Art von Lebensmitteln verursacht werden.

Eine abrupte Änderung der Ernährung und Ernährung führt oft zu Verdauungsstörungen. Daher kann Durchfall eine Folge der Einführung neuer Produkte sein oder beim Wechsel von Lebensmitteln auftreten, beispielsweise beim Übergang von vorgefertigten industriellen Futtermitteln zu naturalku.

Flüssiger Stuhl in einem Welpen ist für Pankreatitis, Leber, Nierenversagen, Hypo-Avitaminose, Atemwegserkrankungen (ARVI) bekannt. Durchfall bei einem gesunden Welpen nach 4 Monaten wird meistens durch den Wechsel der Milchzähne ausgelöst.

Starker Durchfall, Durchfall mit Blut, Wasser, Schleim ist eines der charakteristischen Symptome viraler, bakterieller, pilzlicher, parasitärer Infektionen (Fleischpest, Enteritis, Hepatitis, Leptospirose).

Eine der häufigsten Ursachen für Durchfall bei einem Welpen in 2-3 Monaten oder bei älteren Hunden ist der Wurmbefall. Würmer (Würmer) verbrauchen nicht nur die Nährstoffe, die aus dem Futter kommen, sondern auch die Integrität der Gewebe, Schleimhäute im Verdauungstrakt, was zu Störungen in ihrer Funktion führt.

Wenn Kot einen unangenehmen Geruch hat, gibt es Schleim im Kot, keine überkochten Futterpartikel, Blut, Durchfall wird durch Verstopfung ersetzt, der Hund verliert an Gewicht, bezweifle nicht, dass dein Haustier mit Endoparasiten infiziert ist.

Andere Gründe

Beachten Sie, dass Durchfall bei Welpen oft nach Anthelminthika oder nach der Impfung auftritt. Ein solcher Zustand manifestiert sich in der Regel wenige Stunden nach der Einnahme von Antihelmintika oder der Verabreichung eines Präventivimpfstoffes. Durchfall bei einem Welpen nach der Impfung ist auf die Reaktion des Körpers auf die Einführung von Fremdantikörpern mit dem Impfstoff zurückzuführen. Durch den Einsatz moderner Biologika zur Immunisierung werden heute bei Welpen nur noch vereinzelte, weiche Stühle bei den Welpen festgestellt.

Neben Darmerkrankungen sind am ersten Tag andere Erscheinungen möglich (Erbrechen, Übelkeit, verminderte Aktivität, Allergien, Benommenheit und Nahrungsverweigerung).

Es ist wichtig! Nach der Immunisierung, Entwurmung sorgfältig überwachen den Zustand des Haustieres für zwei oder drei Tage.

Unerwünschte Symptome nach der Impfung sollten in 24-36 Stunden vergehen. Wenn sich der Zustand des Tieres nicht normalisiert hat, verschlechtert sich der Welpe, konsultieren Sie einen Tierarzt. Akute, schwächende Diarrhoe, Erbrechen, Lethargie und andere Symptome deuten auf den Ausbruch der Krankheit hin, die nach prophylaktischer Immunisierung latent ablief und sich verstärkte.

Langfristige Verwendung von pharmakologischen Arzneimitteln verursacht auch eine Magenverstimmung bei Tieren aufgrund des Ungleichgewichts der nützlichen Darmflora. Ein ähnlicher Zustand wird nach einem Verlauf der antibiotischen antiretroviralen Therapie, Behandlung mit Sulfonamiden festgestellt.

Es ist möglich, dass der Welpe etwas für einen Spaziergang gegessen hat oder als Leckerbissen Produkte aus unserem Tisch benutzt hat. Gehe daher mit einem Haustier, kontrolliere sein Verhalten und sichere dich von der Erde weg, um gefährliche "Snacks" aufzunehmen, die schwere Vergiftungen verursachen können.

Durchfall bei neugeborenen Welpen

Akuter Durchfall bei neugeborenen Welpen ist ein sehr störendes Symptom. Das Immun-, Verdauungssystem von Babys ist nicht vollständig entwickelt. Im Verdauungstrakt gibt es keine Enzyme, nützliche Mikroorganismen, die für die Verdauung verantwortlich sind. Daher ist der Verdauungstrakt von kleinen Welpen sehr anfällig. Alle negativen Faktoren können verschiedene systemisch-funktionelle Beeinträchtigungen verursachen, die Störungen im Funktionieren des Magen-Darm-Trakts verursachen.

Es ist wichtig! In den ersten Tagen nach der Geburt ist eine leichte Darmerkrankung normal. Es gibt eine Anpassung an neue Bedingungen. Darüber hinaus leckt pflegende Mama-Hund ständig ihre Kinder. Daher ist es nicht immer möglich, die Konsistenz des Stuhls zu bestimmen. Beobachten Sie ständig und genau den Zustand von neugeborenen Welpen. Kinder sollten ruhig sein, tägliche Gewichtszunahme.

Wenn der monatliche Welpe mit der Flasche gefüttert wird, wenn das Fütterungsregime verletzt wird, wenn er überfüttert wird, oder wenn das Baby keine qualitativ hochwertige minderwertige Ernährung (Muttermilchersatz, Formel) erhält, wird häufig Durchfall festgestellt.

Magenverstimmung bei Menstruationswelpen kann aus Milch sein. Welpen bekommen Immunschutz, Nährstoffe, Vitamine mit Muttermilch. Daher, wenn die stillende Hündin krank ist, geschwächt wird, erhält sie eine unausgewogene Ernährung von schlechter Qualität, was sich nicht nur auf ihre Gesundheit, sondern auch auf den Zustand der Babys auswirkt.

Mit einer leichten Überfütterung haben die Exkremente eine gelbliche Farbe, mit einer starken - eine grüne, hellgelbe Farbe, die durch das Vorhandensein von unveränderter Galle in den Fäkalien erklärt wird. Es wird durch zu schnelle Bewegung der Futtermasse durch den Darm provoziert. Grauer flüssiger Kot weist auf eine Verletzung der Enzymaktivität hin, die durch Überfütterung hervorgerufen wird.

Bei einem wöchentlichen Welpen kann eine Magenverstimmung die Infektion mit einer Strepto-Staphylokokkeninfektion, Escherichia coli (Dysbakteriose) anzeigen. E. coli ist ein bedingt pathogener Mikroorganismus, der im Verdauungstrakt lebt, aber unter dem Einfluss von negativen Faktoren seine Pathogenität manifestiert und sich schnell vermehrt, was zur Entwicklung von Enteritis, Kolibakteriose führt. Diese Krankheiten werden am häufigsten bei geschwächten Welpen oder bei überfütterten künstlichen Tieren diagnostiziert.

Darm-Infektionen bei der Menstruation - zwei Monate alte Welpen sind ziemlich aggressiv, akut und können den Tod des gesamten Wurfes verursachen. Daher sollte die Behandlung sofort durchgeführt werden. Vorbereitungen, ein Tierarzt wird einen therapeutischen Kurs, basierend auf den Ergebnissen der Diagnose, die Ursache vorschreiben.

Klinisches Bild von Durchfall

Durchfall (Durchfall) ist eine Erkrankung, die durch häufigen Stuhlgang gekennzeichnet ist. Die Exkremente haben eine ausschlagartige, flüssige, wässrige Konsistenz. Durchfall bei Hunden kann akut und chronisch sein, was periodisch auftritt, wenn die Wirkung von negativen Faktoren, die Durchfall verursachen, anhält. Aber in der Regel deutet anhaltende Durchfall auf tiefgreifende Veränderungen, Störungen im Körper.

Es ist wichtig! Chronischer Durchfall wird am häufigsten bei Deutschen Schäferhunden, Deutschen Doggen, Bordeaux festgestellt. York, süßer russischer Hirte, Pincher.

Wie bereits erwähnt, ist Verdauungsstörungen keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom für alle Erkrankungen, Krankheiten, Fehlfunktionen im Körper. Daher sollten zusätzlich zu den Durchfallerkrankungen der Besitzer folgende Symptome angezeigt werden:

  • Blässe, Gelbfärbung, Zyanose (Zyanose) von Schleimhäuten;
  • Lethargie, Apathie, Depression, Schläfrigkeit;
  • fehlende Reaktion auf äußere Reize;
  • Ablehnung von Essen, Lieblingssnacks;
  • schmutziges Fell in der Nähe des Anus;
  • Zunahme des Bauchvolumens;
  • schleimige, mukopurulente Ausfluss aus der Nase, Augen;
  • ein starker Anstieg / Abfall der Temperatur;
  • Schüttelfrost, Fieber;
  • Husten, Kurzatmigkeit;
  • Herzfrequenzänderung;
  • schmerzhafte Defäkation, Wasserlassen;
  • Ablehnung von Wasser, oder umgekehrt, erhöhter Durst.

Das klinische Bild, der Schweregrad, die Intensität der Symptome, wenn sie durch eine Infektion oder eine Krankheit verursacht werden, hängt von dem Stadium, der Form der Krankheit, den individuellen Eigenschaften, der Resistenz und dem Immunpotential ab.

Da er bemerkt hat, dass der Welpe nichts isst, ist er träge geworden, apathisch, ein anderes Seitensymptom ist bemerkbar, verzögert den Besuch beim Tierarzt nicht.

Je früher qualifizierte Hilfe geleistet wird, desto mehr Chancen haben Sie, Ihr geliebtes Haustier zu retten. Die meisten infektiösen, bakteriellen Erkrankungen verlaufen aggressiv, treten in akuter, subakuter Form auf. Einige Krankheiten können in der Anfangsphase ihrer Entwicklung geheilt werden. In diesem Fall, unkontrollierte Einnahme von Medikamenten, Selbstbehandlung wird keine Ergebnisse geben, kann schwerwiegende Folgen haben.

Warum Durchfall gefährlich ist

Die Hauptgefahr von anhaltendem profusen Durchfall ist, dass Nährstoffe sehr schnell aus dem Körper ausgeschieden werden, der Wasser-Elektrolyt-Haushalt gestört ist, Stoffwechselvorgänge, Säure-Base-Reaktionen.

Wenn der Welpe Durchfall ist, kann es zu Vergiftung, Austrocknung (Austrocknung) führen, was wiederum zu verschiedenen Störungen führt.

Es ist wichtig! Bei normaler Darmfunktion werden ca. 55-70% der injizierten Flüssigkeit vom Körper aufgenommen und bei Durchfall nicht in den Blutkreislauf und wird fast vollständig in den Stuhl ausgeschieden.

Wenn Durchfall Welpen nicht an Gewicht zunehmen, schnell abnehmen, erschöpft aussehen, lethargisch. Die gesamte Körpertemperatur sinkt. Verschlechterung des Fells. Die Haut ist gestrafft. Die Schleimhäute werden trocken, was zu einer Verschlechterung ihrer Barriereschutzfunktion führt. Längerer Austrocknung ist mit dem Tod belastet und ist sehr gefährlich für die Gesundheit eines kleinen Haustieres, besonders für Hunde von Miniatur, dekorative Rassen.

Die Häufigkeit des Stuhlganges, die Farbe, die Konsistenz der Fäkalien bestimmen, was die Darmerkrankung verursacht hat.

Grüner, gelber Durchfall beim Welpen

Wenn fäkale Massen eine flüssige wässrige Konsistenz, grüne oder hellgelbe Farbe haben, weist ein unangenehmer scharfer Fäulnisgeruch auf eine Leberfunktionsstörung, schwere Vergiftung und Dysbakteriose hin, die durch Fäulnismikroorganismen verursacht wird, die den Darm des Hundes parasitieren. Es entwickelt sich in Verletzung des Regimes, der Regeln der Fütterung, schimmelige, faule, mit Bakterien verunreinigte Produkte zu essen. Dysbakteriose kann auch nach Einnahme bestimmter Medikamente auftreten.

Es ist wichtig! Endotoxine, die eine faulende pathogene Flora im Prozess der lebenswichtigen Aktivität produzieren, haben eine negative Wirkung auf die Leber, Nieren und andere innere Organe und Systeme im Körper, provozieren eine Entzündung im Darm von Tieren.

Akuter grüner Durchfall bei Welpen, starker Durchfall tritt oft bei abgestandener Lebensmittelvergiftung auf.

Der gelbe Durchfall entwickelt sich meistens auf dem Hintergrund des scharfen, langdauernden Verstoßes der Leber, sowie der Verstopfung der Gallengänge. Die ungewöhnliche Farbe der Exkremente ist auf eine erhöhte Produktion von Bilirubin zurückzuführen, die die Produktion von Gallenenzymen beeinträchtigt. Mit Fortschreiten der Erkrankung wird die Farbe der Fäkalien intensiver und der Zustand des Hundes verschlechtert sich.

Weißer, schwarzer Durchfall

Weiße akute oder gelegentlich manifeste Diarrhoe ist ein Zeichen für eine Dysfunktion der Bauchspeicheldrüse. Darüber hinaus signalisiert weißer Durchfall Symptome und Probleme der Leber. Bilirubin ist verantwortlich für die Farbe von Fäkalien. Enzyme, Gallensäuren nehmen an Verdauungsprozessen teil. Mangel an Galle, Verstopfung der Gallenwege provozieren bei Tieren, die normalerweise chronisch ist, weißen Durchfall. Auch wenn regelmäßig weißer Durchfall auftritt, empfehlen wir, dass Sie einem Tierarzt einen Welpen oder einen erwachsenen Hund zeigen.

Wenn der Welpe Durchfall hat, ist er schwarz, was auf innere Blutungen hinweist. Dunkle Farbe Exkremente gibt halbverdautes Blut, das der Wirkung von Enzymen unterliegt, Magensaft. Die Ursache für blutigen Durchfall ist eine Verletzung der Wände der Organe des Verdauungstraktes mit Knochen oder anderen scharfen Gegenständen, die ein Welpe versehentlich auf der Straße oder während eines Spiels verschlucken könnte.

Dunkel gefärbter schwarzer Durchfall ist für Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt verantwortlich. Helle scharlachrote Diarrhöe - mit Blutungen im großen, Dünndarm.

Bloody Schleim Durchfall, Durchfall mit Wasser

Wenn ein Welpe Durchfall hat, ist Blut in Exkrementen sichtbar (Gerinnsel, Fäden, Flecken) - das ist ein sehr alarmierendes Symptom, das bei bakteriell-viralen, invasiven Erkrankungen nachgewiesen wird. So tritt blutiger Durchfall bei Virushepatitis auf, mit Enteritis coronovirus, Adenovirose, Fleischfresserplage, Aujeszky, einer vernachlässigten Form von Colibacillosis.

Es ist wichtig! Enteritis, unabhängig von der Ätiopathogenese, der Pest von Fleischfressern - sehr gefährlich für kleine Welpen, wenn Sie nicht sofort mit der Behandlung beginnen, können Infektionen schwere Komplikationen hervorrufen, den Tod eines kleinen Haustieres verursachen. Welpen sind am anfälligsten für Krankheiten von zwei bis drei Monaten und bis zu einem Jahr, nicht geimpfte junge Hunde, Hunde, die unter widrigen Bedingungen gehalten werden. Wenn Ihr Welpe Durchfall mit Blut hat, kontaktieren Sie Ihren Tierarzt!

Durchfall mit Schleim bei einem Welpen ist ein Zeichen für Helmintheninfektionen. Würmer, die im Darm, Leber, Herz leben, führen zur Entwicklung von Entzündungsprozessen im Magen-Darm-Trakt, stören die Verdauungsprozesse. Bei Würmern sind Kot im Kot, Elemente toter Parasiten, unverdaute Nahrungsmittelteilchen, blutige Substanzen.

Wenn ein Welpe Durchfall mit Schleim hat, kann dieser Zustand auch durch akute Entzündung des Dickdarms verursacht werden, die aufgrund von schlechter Qualität der Fütterung auftritt, die Anwesenheit von fetthaltigen Lebensmitteln in der Ernährung.

Durch das Eindringen einer großen Menge Flüssigkeit in den Darm entsteht Durchfall mit Wasser bei Welpen. Sehr oft tritt im Anfangsstadium der Krankheit auf. Wässriger Durchfall wird durch osmotische Substanzen (Fructose, Saccharose) hervorgerufen, die versehentlich Welpen fressen können. Zuckerersatzstoffe haben einen süßen Geschmack, so dass Hunde gerne in großen Mengen essen.

Was tun, wenn ein Welpe trägt?

Bevor Sie Ihren Welpen unterstützen, stellen Sie sicher, dass der Hund ihn wegen einer Infektion oder einer Krankheit nicht diffamiert. Analysieren Sie, was eine Darmverstimmung auslösen könnte, nach der der Hund schlechter wurde.

Beantworte die folgenden Fragen:

  • Ob das Tier auf ein neues Futter übertragen wurde oder die üblichen Produkte erhalten hat.
  • Welcher Schemel war gestern, vorgestern.
  • Wie lange war Entwurmung, Immunisierung.
  • Hatte der Welpe Kontakt mit anderen Tieren (streunende Katzen, Hunde, Vögel).
  • Kann der Hund etwas für einen Spaziergang mitnehmen?

Daran erinnern, dass blutiger Durchfall, Durchfall mit Schleim, kombiniert mit Erbrechen, Lethargie, Übelkeit, Verweigerung der Nahrung, andere Symptome erfordern eine qualifizierte Behandlung. In diesem Fall rufen Sie einen Tierarzt zu Hause an oder bringen Sie Ihr Haustier in die Klinik.

Tipp! Wenn Ihr Welpe losen Stuhl hat, ist es sehr wichtig, die Situation angemessen zu beurteilen. Beobachten Sie sorgfältig den Hund, seinen Zustand, sein Verhalten. Wenn sich die Situation verschlechtert, wird das Tier schlechter, kontaktieren Sie sofort den Tierarzt.

Wenn Erbrechen fehlt, reagiert der Welpe angemessen auf Stimuli, kräftig, verweigert Futter nicht, die Temperatur ist normal und höchstwahrscheinlich ist die Ursache des flüssigen Stuhls bei einem Hund Überfütterung, Vergiftung mit abgestorbenen Produkten, die Behandlung kann zu Hause durchgeführt werden. Vor allem, legen Sie Ihr Haustier auf eine hungrige 12-24 Diät. Vertreter von Zwerg- und Zwergrassen sowie neugeborene Welpen sollten nicht länger als 6-10 Stunden gefüttert werden.

In diesem Fall muss das Haustier ständig Zugang zu frisch gekochtes Wasser haben. Wenn das Haustier sich weigert, in kleinen Portionen allein zu trinken, gießen Sie mit einer normalen Spritze ohne Nadel Wasser in den Mund. Wasser kann durch süßen Tee, Kräutertee ersetzt werden.

Auch wenn der Hund um Nahrung betteln will, ist jegliche Nahrung am ersten Tag verboten. Vor allem, wenn Schleim in den Exkrementen vorhanden ist. Essen kann Erbrechen provozieren und die Situation nur verschlechtern.

Es ist wichtig! Fasten lindert Entzündungen im Darm, Organe des Magen-Darm-Traktes und kann auch kleinere innere Blutungen stoppen. Fasten wird Durchfall stoppen, wenn es durch eine unsachgemäße, einseitige Ernährung, einen abrupten Wechsel des Futters verursacht wird.

Um den Elektrolythaushalt zu normalisieren, um den Flüssigkeitsverlust im Körper auszugleichen, geben Sie dem Welpen eine Lösung von Rehydron. Die Dosierung hängt vom Alter und Gewicht des Hundes ab. In schweren fortgeschrittenen Fällen wird eine Infusionstherapie durchgeführt. Intravenöse Welpen erhalten physiologische Lösungen (isotonische Glucose, Ringer-Locke-Lösung).

Um Vergiftung zu entfernen, wird die Wirkung von Toxinen Sorbentien helfen:

  • Aktivkohle (1 Tab. Pro 10 kg Gewicht).
  • Smekta.
  • Polysorb
  • Enterosgel

Die obigen Mittel können auch für Durchfall unbekannter Ätiologie verwendet werden. Hauptsächlich die Dosierung beobachten und den Zustand des Hundes sorgfältig überwachen.

Wenn Darmkrämpfe auftreten, kann schwere Peristaltik in Wasser Papaverin, No-Shpu verdünnt werden. Krämpfe im Verdauungstrakt entlasten auch schnell Smecta. Darüber hinaus adsorbiert das Medikament Toxine, neutralisiert Viren, Bakterien. Dosierung, Häufigkeit der Verabreichung hängt von der Häufigkeit, Art des Stuhlgangs, Alter, Gewicht des Welpen ab. Auflösen der Tasche in warmem Wasser, 2-4 Monate alten Welpen geben 0,3-0,5 ml mehrmals am Tag.

Es ist wichtig! Es wird nicht empfohlen, Smektu mit anderen Medikamenten, im Falle von Darmverschluss, Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Arzneimittels zu geben.

Aus Durchfall können Sie dem Hund Kartoffelstärke (auflösen einen Esslöffel in warmem Wasser), Rinde von Eichen, Kamille, Johanniskraut, Salbei, Schafgarbe geben. Diese einfachen und erschwinglichen Mittel wirken adstringierend, entzündungshemmend. Wenn der Welpe Blutergüsse hat, entfernen die Symptome von Durchfall schnell das steile Reiswasser.

Bei starkem Durchfall die Dosierung richtig berechnen, geben Sie dem Hund Loperamid, Imodium. Zur Normalisierung von nützlichen Populationen der Darmflora werden dem Welpen Enzymagenzien, Prokinetika, Probiotika (Laktovit, Linex, Hilak Forte, Mezim, Pankrin, Enterol, Lactobacterin, Lactobifadol) verschrieben.

Mit rechtzeitiger, gut organisierter Behandlung ist es möglich, akute Durchfälle nicht infektiöser Art in zwei bis drei Tagen zu beseitigen.

Behandlung von infektiösen Durchfall

Bei bakterieller und infektiöser Diarrhoe verschreiben Tierärzte Levomycetin, Enterofuril (1 ml pro 2,5 kg), Nifuroxazid, Furazolidon. Dosierung, Häufigkeit der Behandlung, die Dauer der medizinischen Therapie wird jeweils von einem Tierarzt ausgewählt.

Neben der Behandlung von Durchfall zielt die Therapie darauf ab, die allgemeinen Symptome zu arretieren und den Zustand des erkrankten Tieres zu normalisieren. Vierzehigen Patienten werden entzündungshemmende, stärkende, antibakterielle Mittel, Breitspektrum-Antibiotika verschrieben. Erbrechen zu beseitigen - Reglan, Raglan und andere Antiemetika. Wenn der Hund an lähmendem Erbrechen leidet, ist das Tier vollständig in Nahrung und Wasser eingeschränkt. Alle notwendigen Medikamente, Drogen zur Entwässerung werden intravenös injiziert (Tropf).

Es ist wichtig! Während der Behandlung müssen die Besitzer alle Empfehlungen des behandelnden Tierarztes streng befolgen.

Die Dauer der Behandlung kann von vier bis sieben oder mehr Tage dauern. Überspringen Sie das Medikament nicht, überschreiten Sie nicht die in der Anmerkung zum Medikament angegebene Dosierung. Es ist am besten, die Medikamente in Tabletten zu Pulver zu mahlen, mit Wasser zu mischen und in den Mund des Haustiers mit Hilfe eines Spritzeneinführers oder einer einfachen Nadel zu gießen. Sie können sie auch zum Essen hinzufügen oder ihnen einen Lieblings-Leckerbissen geben.

Wenn ein Welpe aufgrund einer Helmintheninvasion verletzt ist, werden zusätzlich zur Hauptbehandlung komplexe Antihelminthika verschrieben (IN-AP, Prazitsid, Drontal. Milbemaks). Für Welpen ist es am besten, Anthelmintic in Suspension oder in Form von Würfelzucker zu kaufen. Solche Medikamente haben einen angenehmen Geschmack, so dass die Behandlung ohne Probleme verläuft.

Durchfall

Beachten Sie, dass der Hund am ersten Tag auf einer strengen Diät gehalten wird. Erlaubt nur Trinkwasser, Kräuter-Abkochungen. Am zweiten Tag, wenn sich der Zustand des kleinen Haustiers allmählich normalisiert, ist es notwendig, das Tier in kleinen Portionen und nur leicht verdaulichem, weichem Futter zu füttern.

Sie können dem Welpen gekochtes Huhn, Truthahnfleisch, Kalbfleisch, magere Brühe geben. Allmählich treten in die Ernährung fermentierte Milchprodukte - fettarmer Hüttenkäse, Reverse, Naturjoghurt (Bifido-Joghurt), Kefir. Milchprodukte wirken günstig auf den Magen-Darm-Trakt, normalisieren die Darmflora.

Am dritten Tag können Sie Ihrem Haustier gedünstetes, gekochtes Gemüse geben, ohne es mit Pflanzenöl zu würzen. Vom Brei ist es am besten, Buchweizen, Reis, Haferflocken, in Wasser gekocht oder mageres Fleisch Brühe zu geben.

Neue Produkte werden nach und nach in kleinen Portionen in die Diät eingeführt. Überfüttern Sie den Welpen nicht, um eine Magenverstimmung nicht zu provozieren. Es ist notwendig, ein Haustier in kleinen Portionen gleichzeitig zu füttern. Bis ein 2-3 Monate alter Welpe vollständig geheilt ist, geben Sie kein rohes Fleisch, geschweige denn Fisch.

Zu einer normalen gewohnten Ernährung, an die der Hund gewöhnt ist, kann man erst nach dem vollständigen Aufhören von Durchfall zurückkehren. Zur gleichen Zeit in den ersten Tagen nach der Genesung, überwachen Sie den Zustand des Haustieres. Geben Sie frisches, leicht verdauliches Essen, spezielles Futter. Im Idealfall ist es besser, eine therapeutische Diät für ein paar Tage zu folgen.

Prävention

Um das Auftreten von Durchfall bei Welpen zu verhindern, sollten vor allem die Besitzer, die Verantwortung für das Leben und die Gesundheit des Vierbeiner übernehmen, optimale Lebensbedingungen für das Haustier schaffen, systematische Pflege.

Es ist sehr wichtig, über die Art des Futters (naturalka, Fertigfutter) nachzudenken, um die Art und die Normen der Fütterung einzuhalten. Die Ernährung sollte nahrhaft, ausgewogen, hochwertig sein. Wenn der Hund in natürlicher Ernährung enthalten ist, ergänzen Sie sein Menü mit Vitamin-Mineral-Komplexen, Ergänzungen. Wenn Sie industrielle Fertigfutter bevorzugen, wählen Sie Produkte von bekannten Marken und Marken, die als "Extra" -Klasse gekennzeichnet sind.

Um eine Magenverstimmung, eine Stoffwechselstörung, nicht zu provozieren, lassen Sie die Welpenprodukte nicht von Ihrem Tisch. Das Verbot von geräuchertem Fleisch, würzigen, eingelegten, gesalzenen Lebensmitteln, fetthaltigen Lebensmitteln. Geben Sie Ihrem Hund keine Röhrenknochen, rohen Fisch oder Fleischprodukte, Schlachtabfall von zweifelhafter Qualität oder nicht wärmebehandelt. Das Essen sollte frisch sein, Raumtemperatur. Vergessen Sie nicht, dass der Hund in der Schüssel immer frisches Trinkwasser hat, halten Sie das Geschirr sauber, reinigen Sie regelmäßig den Futterplatz.

Vergessen Sie nicht die Notwendigkeit für vorbeugende Impfungen, Entwurmung. Behandeln Welpen Fell von Ektoparasiten, die Träger von gefährlichen Viren, Bakterien sind. Der Tierarzt wird das optimale Impfschema für Endo-Ektoparasiten auswählen.

Zweimal im Jahr empfehlen wir, dass Sie Ihr Tier zur umfassenden Diagnose zu einem Tierarzt bringen. Erinnern Sie sich an das Leben und die Gesundheit des Welpen in Ihren Händen!

Magenverstimmung bei einem Hund: Was tun bei Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt

Magenverstimmung findet sich nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Hunden. Darüber hinaus ist dieses Phänomen ziemlich häufig. Es kann sowohl bei erwachsenen Tieren als auch bei Welpen vorkommen. Darüber hinaus tritt in letzterem aufgrund der Eigenschaften der Funktion des Gastrointestinaltraktes eine Verdauungsstörung viel häufiger auf.

Wenn der Besitzer Durchfall bei einem Haustier sieht, vermutet er zuerst einen Magenverstimmung bei einem Hund. Was ist in dieser Situation zu tun? Die Antwort auf diese Frage finden Sie in diesem Artikel.

Ursachen von Unwohlsein

Verdauungsstörungen bei Tieren können aus einer Vielzahl von Gründen auftreten. Die meisten dieser Ursachen hängen mit der Zusammensetzung von Diät und Diät zusammen.

  • Falsche Ernährung.
  • Vergiften mit minderwertigen Produkten oder Giften und darin enthaltenen Drogen.
  • Essenszusammenbruch. Es geht darum, den Hund zu viel zu essen. Für eine lange Zeit hatte sie eine begrenzte Diät, aber irgendwann bekommt sie Zugang zu unbegrenzten Nahrungsmitteln. Als Ergebnis überschätzt das Tier.
  • Ein scharfer Übergang von Trockenfutter zu Fertiggerichten.
  • Verschiedene Virusinfektionen. Darüber hinaus kann die Krankheit sowohl harmlos als auch ziemlich gefährlich sein.
  • Die Anwesenheit von Parasiten im Körper.
  • Ungleichgewicht der Darmflora.
  • Verdauungsstörungen.
  • Allergische Reaktionen.
  • Tumorerkrankungen des Verdauungssystems.
  • Mechanische Schädigung der Schleimhäute des Verdauungstraktes. Sie treten auf, wenn Tiere Fremdkörper verschlucken.

Dies ist nicht alles Ursachen für Magenverstimmung bei einem Haustier. Sie sind viel mehr, aber die oben genannten gelten als grundlegend. Als erstes achten sie auf den Tierarzt in der Diagnose. Erst danach erzählt er dem Besitzer, wie er eine Magenverstimmung bei einem Hund behandeln soll.

Symptome

Störungen im Magen-Darm-Trakt bei Hunden äußern sich durch zwei Hauptsymptome: Durchfall und Erbrechen.

Durchfall kann verschiedene Arten haben:

  • Akute Dyspepsie. Der Hund hat seit ein paar Wochen weichen Stuhlgang. Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, das Auftreten von geringfügigen Symptomen wie Fieber und Lethargie nicht zu verpassen. Wenn sie auftauchen, können wir mit Sicherheit sagen, dass Verletzungen des Magen-Darm-Trakts durch Lebensmittel schlechter Qualität verursacht wurden. Es ist einfach, mit akuter Dyspepsie fertig zu werden. Es ist wichtig, den Übergang von akutem Durchfall zu chronisch zu verhindern.
  • Subakute Dyspepsie. Diese Art von Durchfall wird am häufigsten bei Welpen gefunden, die keine rechtzeitige Impfung erhalten haben. Es wird durch verschiedene Infektionen hervorgerufen. Darüber hinaus kann subakute Dyspepsie durch chemische Vergiftung verursacht werden. Bei dieser Form von Durchfall ist es unerlässlich, Hilfe von einem Tierarzt zu suchen.
  • Chronischer Durchfall. Diese Art von Dyspepsie dauert mehr als 2 Wochen und ist ein Symptom einer chronischen Erkrankung: Pankreatitis, Gastritis, Salmonellose, Dysbakteriose und andere.

Manchmal zeigen Darmerkrankungen eine Kombination von Durchfall und Erbrechen. Das ist ziemlich üblich. Wenn dieses Symptom dauerhaft ist, kann der Hund eine akute Vergiftung oder eine Infektionskrankheit vermuten.

Die häufigste Kombination von Durchfall und Erbrechen manifestiert sich in folgenden Krankheiten:

  • Enteritis Diese Krankheit betrifft normalerweise junge Tiere. Die Symptome können die ganze Woche über anhalten und werden oft von einer signifikanten Abnahme der Körpertemperatur, der Nahrungsverweigerung begleitet. Parvovirus Enteritis ist eine der Hauptursachen für hohe Sterblichkeit bei Welpen verschiedener Rassen.
  • Infektiöse Hepatitis. Diese Krankheit kann einen Hund in jedem Alter treffen. Helle Symptome von Unwohlsein bestehen für 2 Wochen. Eine Untersuchung des Tieres ergab eine Zunahme der Leber und eine Schwankung der Körpertemperatur von niedrigen zu hohen Werten.
  • Coronavirus. Er kann ein Tier jeder Altersgruppe treffen. Diese Pathologie ist durch leichte Symptome und einen leichten Anstieg der Körpertemperatur gekennzeichnet. Die Symptome bestehen normalerweise für 7 Tage.

Separat erwähnenswert Helminthiasis. Mit ihm kann das Tier Durchfall und Erbrechen haben, aber sie erscheinen selten. Viel öfter hat das Haustier andere Symptome: Schluckauf und Aufstoßen beim Essen, schnelle Gewichtsabnahme.

Durchfall mit Blut

Nach dem Auftreten von Blutverunreinigungen in den flüssigen Fäkalien des Tieres, müssen Sie den Hund sofort dem Tierarzt zeigen. Höchstwahrscheinlich hat das Haustier eine schwere Darm- oder Mageninfektion.

Blutdurchfall ist ein häufiges Symptom für folgende Krankheiten:

  • Salmonellose.
  • Schädigung der Dickdarmwände und der Schleimhaut des Anus durch Splitter unverdauter Knochen.
  • Hämorrhagische Leptospirose. Diese Krankheit wird immer von Blut im Kot begleitet und führt oft zum Tod des Tieres.
  • Sarkosporidiose.
  • Chemikalienvergiftung.
  • Die Reaktion auf bestimmte Drogen.

Bitte beachten Sie, dass es sich nicht lohnt, ein Haustier selbst zu behandeln, wenn es ein solches Symptom gibt. Sie müssen einen Tierarzt kontaktieren, der Ihnen sagt, was Sie mit einer Magenverstimmung machen sollen.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Pathologie hängt davon ab, wie gefährlich die Krankheit ist und wie lange ihre Symptome beobachtet werden. Wenn Sie die Krankheit beginnen, wird die Behandlung sehr teuer sein. Daher ist es notwendig, die Behandlung zu beginnen, wenn die ersten Symptome auftreten. Es sollte verstanden werden, dass es nur möglich ist, die Störung des Magen-Darm-Traktes eines Haustieres bei Patienten mit milderen Formen der Krankheit zu bewältigen. Schwere Durchfall- und Erbrechensformen können erst nach Beseitigung der Krankheit, die zu Magen- und Darmstörungen führte, geheilt werden.

Der erste Schritt in der Behandlung ist, den Stuhl des Tieres zu normalisieren. Um dies zu tun, können Sie einfach das Haustier in Essen beschränken. Darüber hinaus wird es nützlich sein, die Ernährung zu ändern. Pet muss Reiswasser mit gekochtem Reis machen und fermentierte Milchprodukte geben. Sie helfen, die Darmflora zu normalisieren.

Wenn Durchfall bei einem Hund von Erbrechen begleitet wird, dann können Sie versuchen, das Problem mit Aktivkohle und Präparaten zur Linderung von Spasmen der glatten Muskulatur zu bewältigen: No-Shpy oder Papaverina.

Wenn die Symptome anhalten, sollten Sie Hilfe in einer Tierklinik suchen. Seine Experten untersuchen das Haustier und bieten auf der Grundlage der Ergebnisse der Analysen medizinische Hilfe. Abhängig von der anfänglichen Pathologie, kann der Hund die folgenden Gruppen von Drogen zugeordnet werden:

  • Antiviral.
  • Anthelmintisch.
  • Bakterizid.
  • Antihistaminika.

Um Durchfallerkrankungen bei Hunden zu lindern, können Sie die gleichen Medikamente wie für die Behandlung von Menschen verwenden. Sie werden effizient und sicher arbeiten. Vor der Anwendung ist es jedoch ratsam, einen Tierarzt zu konsultieren.

Wir sprechen über Drogen wie:

  • Smekta. Dieses Arzneimittel sollte vor der Verabreichung an den Hund mit warmem Wasser verdünnt werden. Das Medikament lindert schnell die Symptome einer leichten Vergiftung und beschleunigt die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper des Tieres.
  • Enterofuril. Das Medikament ist in Suspension erhältlich und ist bei Hunden beliebt. Aus diesem Grund kann es nicht in Wasser verdünnt werden. Es hat sich gut bei der Behandlung von Darminfektionen bei Hunden bewährt.
  • Furazolidon. Es sollte nur verwendet werden, wenn das Haustier eine Darmdysbiose hat. In allen anderen Fällen ist das Medikament nicht wirksam.
  • Levomitsetin. Es ist ein Antibiotikum, das die größte Aktivität gegen pathogene Darmflora zeigt. Bei der Behandlung von Hunden wird häufig Levomitetin 250 verwendet. Es ist besser für Tiere geeignet. Die menschliche Version des Medikaments kann nur einmal verwendet werden.

Trotz der Sicherheit von Medikamenten für den Menschen ist es immer noch besser, Tierarzneimittel bei der Behandlung von Hunden zu verwenden. Insbesondere macht Vetom bei Durchfall bei Hunden hervorragende Arbeit. Er wird in den meisten Fällen von Tierärzten entlassen.

Neben Medikamenten zur Behandlung von Magenverstimmungen bei Haustieren können Sie eine Vielzahl von Dekokten und Infusionen verwenden, die adstringierend und antibakteriell wirken.

Darm- oder Magenverstimmung bei einem Hund zu verhindern, ist einfach. Dazu müssen Sie das Tier richtig füttern, die Frische der Nahrung überwachen, rechtzeitig impfen und die Würmer regelmäßig vergiften.

Kein Grund sich zu ärgern wegen der Unannehmlichkeiten, die den Verdauungstrakt eines Haustieres stören. Zeige ihn dem Tierarzt sofort.

Wie man mit einem heiklen Problem bei einem Hund fertig wird - Durchfall

Beantworten der Frage: "Haben Sie Durchfall bei einem Hund und was zu tun?", Sie müssen viele Faktoren analysieren, zum Beispiel, was ein Hund aß, was Unordnung verursachen könnte und wie lange es dauert. Bevor Sie sich aufregen und in die Apotheke rennen, müssen Sie herausfinden, was Durchfall bei einem Tier sein kann und welche Art von Hilfe es geben kann.

Ursachen von Durchfall

Bei der Frage "Was ist der Durchfall eines Hundes und warum er nicht weggeht" gehen die Besitzer online und suchen nach Antworten. Die Ursache der Störung kann wie eine Lebensmittelvergiftung sein. Sie können mit Drogen wie "Loperamide" behandelt werden, und ernstere Dinge, wie das Eindringen von kleinen Gegenständen in den Körper eines Tieres.

Hier sind einige der häufigsten Ursachen für Magenverstimmung bei Hunden:

  1. Lebensmittelvergiftung. Das Tier kann an dieser Krankheit durch Überessen leiden, sowie daran, was gemischt isst, was nicht getan werden kann. Darüber hinaus kommt Verdauungsstörungen aus Lebensmitteln, die einfach nicht zum Tier passen. Auch die Nahrung, die ein Haustier aß, kann einfach verdorben werden, was den Durchfall des Hundes stimulierte. Dann können Sie Aktivkohle oder Droge "Loperamide" geben. Wie man "Loperamid" gibt, werden wir unten erzählen.
  2. Eine solche Krankheit kann den Hund mit inneren Parasiten überholen. Es kann sich um Würmer (Würmer) und andere Schadorganismen handeln.
  3. Verletzung der Darmflora. Bei einer langfristigen Antibiotikabehandlung sterben die im Magen lebenden Bakterien ab und die eintretende Nahrung wird schlecht verdaut.
  4. Verschiedene Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Nieren, der Leber und anderer Organe können bei einem Hund Durchfall verursachen.
  5. Kleine Gegenstände im Magen eines Tieres zu treffen kann ebenfalls eine Störung verursachen. Dies könnten gebrochene Knochen oder kleine Spielsachen sein, die ein Haustier schlucken könnte.
  6. Mangel an Vitaminen.
  7. Allergie.
  8. Lockere Stühle können bei Hunden zu Virusinfektionen führen.

Die Stuhlstörung eines Hundes kann langfristig, einmalig in der Natur sein oder sich innerhalb einer Woche oder zwei manifestieren. Ein einmaliger schlechter Stuhl kann aufgrund einer einzigen Einnahme von schlechtem Essen auftreten. In diesem Fall können Sie Ihrem Tier Medikamente geben, zB das Medikament "Loperamid", aber in anderen Fällen sollten Sie sich schon Sorgen machen.

Die Form der Stuhlstörung bei Hunden:

  1. Akute Form von Durchfall bei einem Tier: Flüssiger ungeformter Kot, der während der Defäkation eines Haustiers nachgewiesen wird, geht erst nach 2 Wochen oder mehr als einem Monat durch. Der Grund für den schlechten Stuhlgang können falsche Ernährung, Fütterung mit Milchprodukten, die nicht älter sind (nur Milchsäure kann an erwachsene Tiere gegeben werden), individuelle Unverträglichkeit gegenüber Produkten sein. Kleine dekorative Hunderassen sind besonders empfindlich gegenüber Veränderungen in der Ernährung. Wenn die Behandlung selbst den Durchfall bei Hunden oder Welpen nicht stoppen konnte, müssen Sie den Arzt anrufen oder ihn zum Haus rufen.
  2. Chronischer Stuhlgang, der länger als zwei Wochen dauert, kann eine Manifestation chronischer Erkrankungen sein. Dies können Gastritis und Pankreatitis, Salmonelleninfektion und Staphylokokken sein. Die Ursache können Helminthen oder Neoplasmen im Körper sein.

In diesem Video sprechen sie über die häufigsten gastrointestinalen Erkrankungen bei Hunden (Videoautor: dog-channel.tv).

Symptome

Es ist manchmal möglich zu bestimmen, warum Durchfall bei einem Hund durch die mit Verdauungsstörungen verbundenen Symptome entwickelt hat.

  1. Durchfall und Fieber. Jede Änderung der Körpertemperatur des Tieres (Abnahme oder Erhöhung) mit begleitendem Durchfall kann auf das Vorhandensein von Viruserkrankungen, verschiedene Enteritis oder Pest hinweisen. Der Hund benötigt eine obligatorische Behandlung in der Klinik.
  2. Flüssige Stühle und allgemeine Lethargie. Wenn der Hund mehrere Tage lang ausgezehrt und sein Stuhl sehr flüssig ist, kann dies ein Zeichen von Vergiftung sein, aber auch eine sich entwickelnde Infektion kann auftreten. In jedem Fall ist es besser, sie zu einem Spezialisten zu bringen.
  3. Flüssiger Kot und wenig Appetit. Wenn das Tier gut aussieht, es kein Blut und keine Verunreinigungen im Stuhl gibt, die Temperatur normal ist und das Tier sich stur weigert, den ganzen Tag zu füttern, dann kann alles sehr einfach sein: Das dem Tier angebotene Futter ist von schlechter Qualität und verursachte eine solche Reaktion.
  4. Veränderungen im Stuhl und Ausfluss aus den Schleimhäuten und der Nase des Tieres. Kann von Husten begleitet werden. Solche Symptome können auf Pest oder Rhinotracheitis hinweisen. Bei Welpen ist die Sterblichkeit bei diesen Erkrankungen verbreitet, der Hund muss dem Arzt schneller vorgestellt werden.

Wann man einen Tierarzt anruft

Wenn der Haushund oder Welpe Durchfall hat, ist es besser, nicht zu ziehen und einen Arzt aufzusuchen. Aber bevor Sie Durchfall bei einem Hund behandeln, müssen Sie seinen Stuhl sorgfältig auf verschiedene Einschlüsse untersuchen.

Durchfall kann sein:

  1. Mit Blut. Wenn ein Hund Durchfall mit Blut hat, dann ist es leicht auffällig, das Blut im Hundesessel ist leuchtend rot, flüssig oder kann Blutgerinnsel bilden. Blutiger Durchfall kann ein Symptom für Krankheiten im Dickdarm sein. Dies könnte eine Verletzung sein, die Blutungen oder einen Tumor verursacht. In jedem Fall müssen Sie den Arzt zur Behandlung kontaktieren, aber überlegen Sie zuerst, ob Sie dem Tier keine Rüben gegeben haben, die den Stuhl färben könnten.
  2. Wenn der flüssige Stuhl schwarz ist, können Sie wieder über Blutungen sprechen. Schwarze Flecken im Kot - meistens ein Zeichen von Blutungen, aber schon im Dünndarm oder Magen. Harte schwarze Exkremente sollten den Besitzer ebenso beunruhigen wie schwarzen Durchfall. Und wenn Sie kürzlich keine Aktivkohle-Tabletten gegeben haben, müssen Sie sofort einen Tierarzt kontaktieren.
  3. Grüner (und gelber) Durchfall ist normalerweise ein Zeichen von Gärung im Körper, die Würmer verursachen können. Aber alles ist komplizierter: Dysbakteriose, Viren und Infektionen sowie Vergiftungen können im Hundekot eine grüne Farbe hervorrufen.
  4. Gelbe Farbe in flüssigem Stuhl kann ein Anzeichen für eine der im letzten Absatz aufgeführten Krankheiten sein, und es ist besser, zu einer Tierklinik zu gehen oder einen Arzt zu Hause anzurufen, um herauszufinden, welche.
  5. Bei Durchfall mit Schleim wird meist eine Läsion des Dickdarms vermutet. Dies können Infektionen, mechanische Schäden oder Tumore sein. Der Schleim in den Fäkalien kann durch das Vorhandensein von Darmparasiten beim Hund verursacht sein, und Schleim kann am nächsten Tag nach der Prostaglystenbildung des Hundes auftreten.

Diagnose

Die Diagnose von Krankheiten sollte so schnell wie möglich durchgeführt werden. Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, den Hund mit zum Tierarzt zu bringen, müssen Sie zumindest ihren Kot zur Untersuchung bringen. Abhängig von der Diagnose, und dies können mechanische Verletzungen der inneren Organe, sowie Vergiftungen oder Infektionen sein, sind Röntgenbilder, Blutspenden, Urintests oder andere Tests vorgeschrieben.

Bezüglich der Ergebnisse der Untersuchung werden dem Hund Tabletten zur Behandlung verschrieben, eine Ernährungsumstellung vorgenommen, nach Hause geschickt oder eine Operation verordnet.

Behandlung von Durchfall

Durchfall kann ein Symptom für schwere Erkrankungen sein, so dass sie von einem Spezialisten diagnostiziert werden müssen und unverzüglich behandelt werden müssen. Wenn der Besitzer jedoch eine Vergiftung des Hundes vermutet, kann er nur in diesem Fall zu Hause behandelt werden.

Für diejenigen, die bezweifeln, dass ein Hund von Durchfall zu Hause geben, sind hier die häufigsten Drogen:

  1. Aktivkohle kann zu Hause gegeben werden. Die Anzahl der Tabletten wird relativ zum Gewicht des Hundes berechnet.
  2. "Stricken" Volksmedizin, die zu Hause zubereitet werden können: Abkochungen und Aufgüsse von Johanniskraut, Blaubeeren, Granatapfelkernen, Salbei.
  3. Die Droge "Loperamid".

Loperamid wird normalerweise Hunden mit Reizung im Doppelpunkt vorgeschrieben. Dies kann die Vergiftung von Lebensmitteln mit schlechter Qualität oder die Intoleranz gegenüber bestimmten Produkten sein. Die Dosis von Loperamid für die Behandlung zu Hause wird wie folgt berechnet: 0,08-0,2 mg pro 1 kg Tiergewicht, das Medikament sollte 2 oder 3 mal am Tag verabreicht werden. Gewöhnlich verschrieb die Droge "Loperamid" Kurs von 5, und manchmal 7 Tage, beginnend mit 0.2 mg / 1 kg und endend mit 0.05 mg / kg, um Durchfall bei einem Tier zu stoppen.

Aber bevor Sie einen Hund zu Hause unabhängig behandeln, müssen Sie absolut sicher sein, dass er vergiftet wurde.

Pflege und Ernährung während der Behandlung

Wenn Sie nicht wissen, was den Hund mit Durchfall zu füttern hat, und sie sich weigert zu essen, dann sollten Sie es nicht erzwingen. Bei starken Magenverstimmungen kann der Hund mehrere Tage nicht zu Hause füttern. Natürlich wird es eine allgemeine Schwäche geben, aber es ist besser, als den Körper noch mehr zu ruinieren und ihn dazu zu zwingen, an der Verdauung von Nahrung zu arbeiten, die der Hund nicht schon assimilieren kann.

Für jede Art von Verdauungsstörungen muss der Hund ständigen Zugang zu Wasser zu Hause haben, da der Körper dehydriert wird.

Prävention

Damit dieses Problem Ihr Haustier nicht überholt, müssen Sie ein paar Regeln befolgen:

  1. Befolgen Sie die vom Tierzüchter und Tierarzt vorgeschriebene Diät.
  2. Überwachen Sie den allgemeinen Zustand des Hundes.
  3. Achten Sie darauf, das Haus nur frische Lebensmittel und frisches Wasser zu geben, vor allem in der Hitze.
  4. Zeit zur Behandlung gegen Parasiten.
  5. Etwa einmal im Jahr, um Ihr Haustier auf Infektionskrankheiten zu überprüfen.
  6. Mischen Sie niemals natürliche Lebensmittel und Trockenfutter.
  7. Sehr langsam, innerhalb von 5 Tagen, den Hund zu einem anderen Futter bringen, wenn es nötig ist.
  8. Lass dein Haustier auf der Straße nichts vom Boden aufheben und kauen.

Video "Wie man einem Hund mit Durchfall hilft"

In diesem Video erzählen sie, wie man dem Hund bei diesem heiklen Problem helfen kann und warum er entsteht (Videoautor: Natali Gold Advice In Dog Training).