Hundedurchfall

Ein Hundedurchfall ist nicht nur ein kleines Ärgernis. Dies ist ein sehr ernstes Problem, das sogar zum Tod des Tieres führen kann.

Inhalt:

Ich kenne diese Situation sehr gut. Wir selbst hatten einmal ein solches Problem und verloren fast unseren geliebten Jacksuk. Ich werde am Ende des Artikels über diesen Fall berichten.

Ein gesunder erwachsener Hund sollte zwei- oder dreimal am Tag auf die Toilette gehen. Kot sollte gut geformt sein. Dies gilt insbesondere für Tiere, die mit Trockenfutter gefüttert werden.

Bei der Fütterung mit natürlichen Lebensmitteln sind leichte Abweichungen in der Stuhlkonsistenz möglich. Es hängt davon ab, was der Hund gegessen hat. Zum Beispiel, nach dem Verzehr von Knorpel oder Milchprodukten, die Fäkalien möglicherweise nicht so dicht wie immer. In diesem Fall besteht kein Grund zur Besorgnis.

Aber wenn der Kot wässrig wird und der Hund häufiger als sonst auf die Toilette geht, lohnt es sich hier Alarm zu schlagen.

Was verursacht Durchfall bei Hunden? Was zu tun und wie vierbeinigen zu behandeln? Lass uns heute darüber reden.

Grundregeln

Wenn es so ist, dass dein Vierbeiner eine Störung hat, dann musst du dich an drei Grundregeln erinnern:

  • Schimpfe niemals ein Haustier. Beschränken Sie den Drang ist fast unmöglich. Nun, wenn es ihm gelingt, den Hund zu tun, kann es ihr großen Schaden zufügen. Toxine, die in die Darmwände gelangen, vergiften den ganzen Körper.
  • Vergiss nicht, das Tier zu gießen. Bei Durchfall kommt es zu Dehydration. Ihr Haustier muss frisches Wasser sein. Wenn der Vierbeiner nicht trinkt, ist es notwendig, Wasser in kleinen Portionen mit einer großen Einmalspritze ohne Nadel in den Mund zu gießen.
  • Beladen Sie den Körper des Hundes nicht mit Essen. Bei Hundedurchfall können Sie ca. 3 Tage lang nicht füttern. Zwinge den Hund nicht zum Essen. Der Körper des Tieres ist geschwächt und kann normale Nahrung einfach nicht verarbeiten. Wenn der Durchfall des Hundes anhält, müssen Sie das Tier auf eine spezielle Diät setzen und allmählich auf die übliche Diät umstellen.

Ursachen von Durchfall

Ein Hundedurchfall kann durch eine Anzahl von Gründen verursacht werden, aber in der Regel sind die zwei Hauptgründe ungesunde Ernährung und Lebensmittelvergiftung.

-Scharfe Futterwechsel. Zum Beispiel von Trockenfutter zu Natur und umgekehrt.
-Unterstandard oder verdorbene Produkte.
-Ungeeignetes Hundefutter. Informationen darüber, welche Produkte einem Vierfüßler verabreicht werden können und welche nicht, siehe HIER.
-Überfütterung.

Ein Hundedurchfall kann beginnen, nachdem sie etwas auf der Straße aufgelesen oder verdorbenes Essen gegessen hat. Lassen Sie niemals Futter, das Ihr Haustier nicht gegessen hat, in einer Schüssel. Essen kann verwöhnt werden. Nach dem Verzehr der verdorbenen Nahrung kann das Tier vergiftet werden. Wenn der Hund 10-15 Minuten nicht isst, nachdem Sie ihm eine Schüssel mit Essen gegeben haben, stellen Sie den Behälter in den Kühlschrank und geben Sie das gleiche Futter für den nächsten Fütterungsplan.

Auch kann Durchfall bei Hunden verursacht werden durch:

  • Fremdkörper im Verdauungstrakt.
  • Allergie.
  • Vitaminmangel.
  • Der Mangel an Spurenelementen im Körper des Tieres.
  • Beschädigung der Magen- und Darmwände durch Fremdkörper.
  • Mangel an Magensaft.
  • Verdauungsstörungen.
  • Helminthen (Würmer).
  • Dysbakteriose.
  • Infektionskrankheiten.
  • Chemikalienvergiftung.
  • Verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Symptome

  • Weiche oder flüssige Fäkalien.
  • Wässeriger Kot mit stechendem Geruch, Verunreinigungen oder sogar Blut.
  • Der Hund geht öfter als sonst zur Toilette.
  • Das Tier erfährt Schmerzen, wenn es defäkiert ist, was es wimmert und beunruhigt.
  • Im Magen ist brodelnd zu hören.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Der Hund isst nicht, verliert an Gewicht.

Durchfall mit Verunreinigungen

Durchfall bei Hunden kann mit verschiedenen Verunreinigungen sein. Das ist ein sehr schlechtes Zeichen. Hier können Sie sich nicht selbst behandeln. In diesem Fall müssen Sie dringend eine Tierklinik kontaktieren.

Schauen wir uns an, welche Verunreinigungen in den Fäkalien vorkommen können. Jedes der folgenden Symptome erfordert sofortiges Eingreifen eines Spezialisten.

Durchfall mit Blut

Blutdurchfall ist ein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung oder Vergiftung. Sie werden sofort die blutige Entladung sehen. In der Regel sind sie nicht mit Kot gemischt und gut unterscheidbar. Es kann viele Gründe geben:

  • Vergiftung Du bist nicht gefolgt und der Hund hat etwas auf der Straße aufgehoben.
  • Schädigung des Darms. Schäden können durch Fremdkörper verursacht werden, die vom Hund aufgenommen werden (Stöcke, Knochen und Fußleisten usw.).
  • Parvovirus Enteritis. Dies ist eine ansteckende Krankheit, die eine Entzündung des Magen-Darm-Trakts verursacht. Welpen sind besonders anfällig dafür, im Alter von 2 Monaten und bis zu einem Jahr.
  • Chronische Krankheiten, Tumore.

Schwarzer Durchfall

Schwarzer Durchfall deutet ebenfalls auf Blutungen hin. Aber schon von innen. Schwarze Farbe verleiht dem Kot verdautes Blut. Dies weist auf eine Schädigung der inneren Organe des Tieres hin. Ein schwarzer Stuhl bei einem Hund sollte auch den Besitzer alarmieren, nicht weniger als schwarzer Durchfall.

Die einzige Ausnahme ist, wenn Sie Ihrem Haustier am Vortag ein aktiviertes Haustier gegeben haben.

Grüner Durchfall

Grüner Durchfall bei einem Hund spricht über Fäulnisprozesse im Darm. Es kann durch Viren (Staupe, Enteritis...), bakterielle Infektionen, abgestandene Lebensmittelvergiftung und so weiter verursacht werden.

Gelber Durchfall

Gelber Durchfall ist ein Zeichen von Erkrankungen der Gallenwege, Gallenblase, Leber.

Durchfall mit Schleim

Durchfall mit Schleim kann durch Lebensmittelvergiftung, Darmschäden, Infektionen und chronischen Erkrankungen verursacht werden. Oft weist Durchfall mit Schleim auf das Vorhandensein von Würmern im Hundekörper hin.

Behandlung von Durchfall

Die Behandlung von Durchfall hängt davon ab, welche Symptome zusätzlich mit der Störung auftreten.

Wenn Ihr Haustier nur Durchfall hat, und ansonsten ist es aufmerksam, aktiv und fröhlich, dann kann schlechte Qualität der Ursache für die Störung sein. In diesem Fall kann der Besitzer des Vierfüßlers unabhängig Präventivmaßnahmen durchführen.
Dazu genügt es, dem Hund morgens ein paar Tabletten mit Aktivkohle und abends ein paar Tabletten zu geben.

Wie man einem Hund eine Pille gibt, HIER.

Hilft auch Enterosgel - Entgiftungsmittel für Vergiftungen (verdünnen Sie einen Teelöffel der Droge auf dem Boden eines Glases warmen Wassers und treten in den Mund mit einer großen Spritze ohne Nadel). Enterosgel sollte dreimal täglich für etwa 2-3 Tage verabreicht werden.

In diesem Fall sollten Sie ein oder zwei Fütterungen überspringen, nicht zu vergessen, dass das Wasser in ausreichenden Mengen sein sollte.

Wenn sich der Zustand nicht verbessert, geht der Durchfall des Hundes weiter, und außerdem kommen Schwäche, Lethargie, gehemmte Reaktionen, Verfärbung von Kot und Erbrechen dazu, dann ist es in dieser Situation dringend notwendig, zur Tierklinik zu laufen.

Hier ist bereits eine medikamentöse Behandlung notwendig: der Einsatz von Antibiotika, Tropfern und so weiter.

Um dem Arzt zu helfen, die Ursache schnell zu identifizieren, erinnern Sie sich an die Farbe, den Geruch und die Beschaffenheit des Stuhls.
Nun, es ist besser, wenn Sie sofort ein wenig Kot in ein Glas zur Analyse nehmen.

Ernährung des Tieres in Unordnung

Wenn sich ein Hund unwohl fühlt, kann er sich weigern zu essen.

Füttern Sie das Tier auf keinen Fall. Süßwasser sollte in großen Mengen stehen.

Wenn Durchfall bei einem Hund durch eine kleine Lebensmittelvergiftung verursacht wird und nicht von zusätzlichen Symptomen begleitet wird, müssen Sie folgende Ernährungsregeln beachten:

  • Am ersten Tag ist die beste Behandlung das tägliche Fasten. Geben Sie dem Vierbeiner kein Futter, sondern gießen Sie es einfach. Wenn der Hund etwas essen möchte, können Sie ihm eine kleine Menge gekochten Reis geben.
  • Am zweiten Tag: gekochter Reis und einige Milchprodukte, um die Verdauung zu normalisieren.
  • Am dritten Tag: gekochter Reis und fettarme, leicht verdauliche Lebensmittel (Kalbfleisch, gekochter Fisch oder ein kleines Hühnchen, wenn der Hund nicht allergisch darauf ist).

Wenn Ihr Haustier Trockenfutter ist, sollte das Essen auch speziell, medizinisch sein.

Wenn sich die Gesundheit des Tieres innerhalb von 2-3 Tagen normalisiert hat, können Sie zu Ihrer gewohnten täglichen Ernährung zurückkehren.

Hat sich der Zustand nicht gebessert, muss unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.

Prävention

Als vorbeugende Maßnahme sollte Folgendes beachtet werden:

  • Füttern Sie Ihren Schwanz nur mit frischen, hochwertigen Produkten. Informationen darüber, welche Produkte einem Vierfüßler verabreicht werden können und welche nicht, siehe HIER.
  • Mahlzeiten sollten ausgewogen sein. Menschliche Nahrung ist sehr schädlich für ein Tier. Wie man einen Hund richtig füttert, lesen Sie in dem Artikel: Leckeres und gesundes Essen Rezepte für Hunde.
  • Überfüttern Sie das Tier nicht.
  • Erlaube deinem Haustier nicht, auf der Straße Nahrung aufzunehmen. Sie könnte vergiftet sein.
  • Um Infektionskrankheiten zu vermeiden, ist eine jährliche Impfung notwendig.
  • Regelmäßig, 2-3 Mal pro Jahr, verbringen Sie die Entwurmung Ihres Haustieres.

Geschichte mit Dzhekushkoy

Zu Beginn des Artikels schrieb ich bereits, dass wir uns auch in einer ähnlichen Situation befinden mussten.

Einmal sind wir mit Jekusik auf der Straße gelaufen. Fast immer ist er an der Leine und wir achten streng darauf, dass er nicht aufhört und etwas Gemeines isst.

Aber alle Besitzer von Shilopopikov wissen über den rastlosen Charakter von Jack Russell Terrier Bescheid. Verfolgen Sie sie ist fast unmöglich. Das ist passiert.

Jack fand eine unbegreifliche Substanz, und innerhalb von Sekunden war es in seinem Mund. Als ich das sah, sagte ich laut "FU!" Und er spuckte es sofort aus. Aber das war genug.

Am Abend war sein unruhiges Verhalten nicht das gleiche wie gewöhnlich. Als ob sie eine Ahle aus seinem kleinen Shilopopki herausgenommen hätten. Er fing an, den Schwanz zu drücken, kuschelte sich auf den Boden, sah mir in die Augen und beschweren sich. Und dann fing es an. Die ganze Nacht rannte ich mit einem Lappen, wischte seine wässrigen Fäkalien vom Boden, und Jackis sah mich schuldbewusst an, als ob er sich entschuldigte für die Tatsache, dass er nicht stehen konnte und seine Arbeit zu Hause machte. Aber ich habe ihn nicht beschimpft, sondern im Gegenteil die ganze Zeit wiederholt: Jack war gut, Jack war nicht schuld.

Da wir Jack mit einem Naturka füttern, dachte ich, dass diese Art von Produkt diese Störung verursacht (weil es bei der natürlichen Ernährung so etwas gibt). Gelegentlich passiert es in Jack. Deshalb gab ich ihm nachts zwei Tabletten mit Aktivkohle und er schien sich beruhigt zu haben.

Aber am Morgen war Jack nicht so lustig wie sonst. Er weigerte sich zu essen. Und als ich auf die Straße ging, fing er an, mit Blutverunreinigungen zu blödeln.

Hier hatte ich Angst. Als wir Jack in seine Arme packten, flogen wir mit ihm in die Tierklinik. Und wie es sich herausstellte, pünktlich.

Dann konnte ich nicht einmal raten, was diese Vergiftung verursacht hat. Aber jetzt vermute ich, dass es dieses unverständliche Etwas ist, das er nur mit den Zähnen packte und nicht einmal schluckte, und es stellte sich heraus, dass es vergiftet war. Ich kann mir nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn er es gegessen hätte.

Dies wurde von einer langen Behandlung gefolgt. Eine ganze Woche lang nahmen wir ihn auf Tropfer, injizierten Injektionen und gaben Pillen. Dzhekushka hat ständig versucht, einen Verband von seinen Pfoten abzureißen, unter denen für eine ganze Woche in seiner Pfote es einen Katheter für einen IV gab. Er wollte nicht spielen, sondern einfach liegen und schaute mich mit traurigen Augen an, und mein Herz brach gerade in Stücke.

Jack hat drei Tage lang nichts gegessen. Er kam nur zu einer Schüssel mit Essen, weil ich ihn zu ihm rief. Aber als er kam, roch er nicht einmal das Essen, sondern drehte sich sofort um und ging. Ich habe ihn nicht gezwungen zu essen.

Aber es sollte bemerkt werden, dass Jack während dieser drei Tage viel und ständig getrunken hat, was ein gutes Zeichen war.

Erst am vierten Tag ging er in eine Schüssel mit Essen und aß ein wenig

Passen Sie auf Ihren Shilopopikov auf. Achten Sie auf ihre Gesundheit, denn Durchfall bei einem Hund kann nicht nur durch ein kleines Unwohlsein verursacht werden, sondern auch durch ein ernstes Problem.

Durchfall mit Schleim: Wie man einem Hund hilft

Hundezüchter haben mit ihren Haustieren verschiedene gesundheitliche Probleme. Durchfall ist ein häufiger Grund zur Besorgnis. Der flüssige Stuhl selbst ist keine Krankheit, er signalisiert nur Verletzungen des Magen-Darm-Traktes des Tieres. Besonders alarmierend, wenn der Hund Durchfall mit Schleim hat. Diese Art von Durchfall manifestiert sich in schweren Erkrankungen des Körpers.

Gründe

Praktisch alle Hunde, unabhängig von ihrer Rasse, neigen dazu, so viel Nahrung wie möglich gleichzeitig zu essen. Natürlich dosiert der verantwortliche Wirt Nahrung und legt nicht zu viel Nahrung in die Schüssel. Es gibt jedoch Situationen, in denen sich ein Haustier in der Nähe eines zugänglichen Lebensmittelspeichers befindet. Und natürlich fängt der Hund an, Nahrung unkontrolliert zu absorbieren. Völlerei führt zu Stagnation von großen Essensanfängen im Darm, der Verdauungstrakt ist nicht in der Lage, es schnell zu verdauen. Puderartige Prozesse beginnen, Giftstoffe werden freigesetzt und Durchfall beginnt im Tier. Der Einschluss von Schleim in diesem Fall weist auf einen entzündlichen Prozess hin, der die Schleimhäute der Verdauungsorgane beeinflusst. Dieser Zustand des Hundes erfordert einen täglichen Hungerstreik. Während dieser Zeit werden die Eingeweide von verfaultem Essen gereinigt, Durchfall wird aufhören.

In anderen Fällen können die Ursachen für Schleim im Kot eines Hundes sein:

  1. Kolitis In Anwesenheit einer riesigen Kolonie pathogener Bakterien im Verdauungstrakt entwickelt sich im Dickdarm eine Entzündung. Zusätzlich zu Durchfall leidet der Hund an starken Bauchschmerzen, die häufige Defäkationsversuche verursachen. Jedes Mal führt dies zur Freisetzung einer großen Menge Schleim aus dem Anus.
  2. Dysbakteriose. Im Darm des Tieres sollte eine ausreichende Menge Milchsäure und Bifidobakterien enthalten sein. Es sind diese Vertreter lebender Organismen, die die normale Mikroflora bilden. Unter dem Einfluss von externen und internen Faktoren - Antibiotika, chronische Krankheiten, Umweltverschmutzung, Stress - ist es möglich, die Kolonie nützlicher Mikroorganismen zu reduzieren. Ihr Platz wird von pathogenen Bakterien eingenommen, die die Zusammensetzung der Mikroflora verändern.
  3. Helminthiasis Parasitäre Würmer leben im Körper des Hundes und lassen sich bis zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht erkennen. Ein Magenverstimmung, ausgedrückt durch die Entladung von flüssigem Stuhl mit Schleim, signalisiert ihre Fortpflanzung. Die Verschwendung von Würmern vergiftet den Körper des Tieres und führt zu schwerer Vergiftung.
  4. Erkrankungen des Verdauungstraktes. Das Vorhandensein von Geschwüren, Gastritis und anderen Krankheiten im Magen des Hundes bewirkt, dass die Wände des Körpers eine erhöhte Menge an Sekretion freisetzen. Dies führt zu Fäulnis von Nahrung und folglich zu einem Auftreten in Kot.
  5. Infektionskrankheiten. Durchfall mit Schleim und Blut mit ausgeprägtem unangenehmen Geruch und unspezifischer Farbe ist ein Zeichen für eine bakterielle oder virale Infektion. Krankheiten wie Salmonellose, Enteritis und andere führen zu schwerem Erbrechen, Fieber und Ausfluss aus Augen und Nase.
  6. Blutung in den inneren Organen. Bei bösartigen Tumoren besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Blutungen im betroffenen Bereich. Der Kot des Hundes ist leuchtend rot mit Beimengungen von Schleim oder schwarzen Flecken.
  7. Allergie. In seltenen Fällen tritt eine Fehlfunktion des Verdauungstraktes vor dem Hintergrund von Nahrungsmittelallergien auf. Es kann zu schlechter Qualität führen und nicht für Tierfutter.
  8. Reaktion auf die Impfung. Nach der Einführung des Impfstoffes ist eine Nebenwirkung in Form einer einzigen Diarrhöe zulässig. Wenn der Hund jedoch länger als einen Tag lang weich ist und verdächtige Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen. Ein solches klinisches Bild ist charakteristisch für die Impfung während der Zeit der versteckten Infektionen.

Das Durchfallrisiko steigt im Sommer, wenn sich das Essen bei heißem Wetter schneller verschlechtert. Der Besitzer muss sicherstellen, dass das Essen in der Schüssel nicht lange liegt.

Es ist wichtig! Ein Züchter sollte nicht ausgeschimpft und für die Defäkation in der Wohnung bestraft werden. Der Hund kann diesen Prozess nicht stoppen. Und wenn es ihr gelingt, dann werden sich giftige Giftstoffe in ihrem Körper ausbreiten.

Ursachen für Durchfall sind auch ungesunde Ernährung. Der Hund kann nicht mit fettigen und scharfen Speisen, süßen und geräucherten Produkten gefüttert werden.

Auswirkungen von Durchfall

Ohne rechtzeitige Behandlung droht dem Hund aufgrund des starken Flüssigkeitsverlustes durch den Gastrointestinaltrakt eine Austrocknung. Ein doppeltes Gesundheitsrisiko für ein Haustier tritt auf, wenn Durchfall mit schwerem Erbrechen einhergeht. Tierbesitzer müssen Anzeichen von Dehydration kennen:

  • Abnahme der Hautelastizität (eine hängende Falte verbleibt beim Abziehen);
  • Trockenheit der Schleimhäute der Mundhöhle;
  • Herabhängen der Augäpfel;
  • Blässe des Zahnfleisches;
  • erhöhte Herzfrequenz.

Die Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichtes führt zu einer schweren Fehlfunktion der inneren Organe. In schweren Fällen, ohne medizinische Versorgung, kann ein Haustier sterben.

Wann man einen Tierarzt kontaktiert

Meistens stabilisiert sich nach einem Tag Hungerstreik der Zustand des Gastrointestinaltraktes in einem Tier, Durchfall hört auf. Wenn dies nicht geschieht, müssen Sie das Tierarztbüro besuchen. Besonders wenn Durchfall mit Symptomen kombiniert wird:

  • Schwäche;
  • Fieber;
  • Erbrechen;
  • Aggressivität / Lethargie;
  • Krämpfe;
  • eine Beimischung von Blut;
  • stechender Geruch von Fäkalien;
  • Verweigerung von Essen.

Bei der Untersuchung des Tieres wird der Tierarzt den Zustand der Haut und der Schleimhäute der Mundhöhle beurteilen. Wenn sie betrunken sind, werden sie blass oder ikterisch. Eine visuelle Beurteilung der Exkremente ist ebenfalls erforderlich. Also, wenn ein Hund Durchfall mit Blut bekommt, dann ist die Wahrscheinlichkeit, Dünndarm-Pathologie zu finden, hoch. Schwarzer Kot im flüssigen Zustand deutet auf Blutungen im Darm oder Magen hin. Helminth Vitalaktivität färbt den Kot in grün oder gelb, diese Farbe ist auch charakteristisch für Dysbiose und Viruserkrankungen.

In der Tierklinik muss der Besitzer den Spezialisten über die Dauer des Durchfalls, die damit verbundenen Symptome und das allgemeine Verhalten des Tieres informieren. Informationen über das Datum der letzten Entwurmung, Verfügbarkeit von Impfungen, Art und Menge der in den letzten 2-3 Tagen konsumierten Lebensmittel sind ebenfalls wichtig.

Diagnostische Tests werden benötigt:

  • einen Abstrich vom Anus nehmen;
  • komplettes Blutbild;
  • biochemischer Bluttest;
  • Urinanalyse;
  • Röntgen der inneren Organe.

Eine vollständige Untersuchung des Haustiers ermöglicht es, die Ursache von Durchfall festzustellen und zu verstehen, was als nächstes zu tun ist. Ein Besuch beim Tierarzt ist besonders wichtig, wenn der Hund im Welpenalter ist oder von kleiner Rasse ist. Ihr schwacher Körper wird für lange Zeit nicht gegen Intoxikation und Austrocknung kämpfen können. Sehr schnell werden die inneren Organe aufhören, mit voller Kapazität zu arbeiten, der Tod wird kommen.

Behandlungsmethoden

Nach der Untersuchung und Identifizierung der Ursachen von Durchfall bei einem Tier wird der Tierarzt eine Behandlung verschreiben. Es hängt vom Stadium und der Schwere der jeweiligen Krankheit ab.

Wie Durchfall bei Hunden zu behandeln: bewährte Tipps

Menschen, die Hundedurchfall erfahren, gehen oft zu Extremen. Manche achten nicht auf Verdauungsstörungen, und die letzteren beginnen in Panik zu geraten. In der Tat ist es notwendig, den allgemeinen Zustand des Tieres zu überwachen und verschiedene begleitende Faktoren zu berücksichtigen. In schwierigen Fällen sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen.

Ursachen von Durchfall bei Hunden

Am häufigsten führen folgende Faktoren zu Durchfall bei Hunden:

  • falsches Füttern oder Füttern von verdorbenem Essen;
  • eine scharfe Änderung der Ernährung, nämlich die Änderung der Trockenfutter für natürliche Nahrung oder umgekehrt;
  • die Aufnahme von Fremdkörpern, was zu einem Ungleichgewicht im Darm führt;
  • Wurmbefall;
  • Infektionskrankheiten;
  • allergische Reaktion;
  • chemische Vergiftung;
  • Darmschaden;
  • Vitaminmangel;
  • Dysfunktion des Verdauungssystems;
  • Krebs

Um die genaue Ursache von Durchfall bei Hunden zu bestimmen, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren, da die Wahl der Behandlung davon abhängt.

Die wichtigsten Arten von Durchfall

Durchfall mit Blut ist ein ernstes Problem. Wenn eine kleine Menge Blut im Kot des Hundes gefunden wird, ist ein dringender Besuch in der Tierklinik erforderlich.

Durchfall und Erbrechen werden oft zusammen beobachtet. Im Falle einer Vergiftung beginnt das Erbrechen zuerst und dann tritt Durchfall auf. Wenn beides gleichzeitig auftritt und lange anhält, dann handelt es sich um eine ernsthafte Schädigung des Körpers.

Durchfall mit Schleim wird meist durch die Entwicklung eines entzündlichen Prozesses im Dickdarm verursacht.

Schwarzer Durchfall bekommt einen solchen Farbton aufgrund der Anwesenheit von halbverdautem Blut. Dies geschieht bei Blutungen im Zwölffingerdarm oder Magen.

Gelber Durchfall wird oft mit gewöhnlichen Verdauungsstörungen beobachtet. Wenn der Kotschimmer in der Nähe von Orange liegt, deutet dies auf einen Leberschaden und eine erhöhte Bilirubinkonzentration hin.

Grüner Durchfall tritt auf, wenn einem Tier ein faules Futter gegeben wird. Die in diesem Moment im Darm stattfindenden Gärungs- und Fäulnisprozesse führen zu einem grünlichen Farbton.

Weißer Durchfall kann in Abwesenheit von Galle auftreten. Dies deutet auf eine Blockierung der Gallenwege hin, die als ein ziemlich ernstes Problem angesehen wird.

Eine Diagnose stellen

In der Regel dauert Durchfall bei Hunden nicht lange. Wenn Durchfall nicht kurzfristig ist, ist es notwendig, die genaue Ursache zu identifizieren. Zu diesem Zweck werden am häufigsten folgende Tests vergeben:

  • Kot, einschließlich Abstrichmikroskopie und Flotationsverfahren, die das Vorhandensein von Parasiten nachweisen können;
  • vollständiges Blutbild, um Anämie und das Vorhandensein von Infektionen festzustellen;
  • biochemischer Bluttest zur Bestimmung der Leber- und Nierenfunktion;
  • Röntgenaufnahme der Bauchhöhle, mit deren Hilfe festgestellt werden kann, ob im Darm des Tieres irgendwelche Fremdkörper vorhanden sind;
  • PCR-Methode, die das Vorhandensein verschiedener Bakterien, Viren und Parasiten bestimmt.

Abhängig von den Ergebnissen der oben genannten Tests kann der Tierarzt zusätzliche Tests anordnen. Dazu gehören bakterielle Kultur, pathologische und serologische Studien, Ultraschalluntersuchungen im Bauchraum, Endoskopie und Toxintests.

Wie behandelt man Durchfall bei Hunden?

Meistens, wenn Durchfall empfohlen wird, den Hund hungrig für einen Tag zu verlassen. Es ist wichtig, dass das Tier Zugang zu frischem Wasser hat, da es hilft, Austrocknung zu vermeiden.

Um die optimale Behandlungsmethode auszuwählen, ist es notwendig, die genaue Ursache des Durchfalls festzustellen. Dank dessen werden die Fragen, die einen Hund von Durchfall befreien, von selbst verschwinden. Es ist erwähnenswert, dass meistens eine symptomatische Behandlung zuerst verschrieben wird. Wenn sich der Zustand des Tieres stabilisiert, ist es notwendig, Tests zu bestehen, um das Vorhandensein von viralen und parasitären Infektionen zu eliminieren.

In der Regel wird dem Hund folgende Behandlung verordnet:

  • nach einer halbverhungerten Diät wird nur verdauliches Futter verwendet. Meistens wird dem Tier gekochtes Rindfleisch oder Hühnchen unter Zugabe von fettarmer Hüttenkäse gegeben. Solch eine Diät sollte für 3-4 Tage gefolgt werden, und dann das Tier allmählich auf normales Essen übertragen;
  • zusätzliche Infusionstherapie hilft Dehydrierung zu vermeiden, den Verlust von Elektrolyten auszugleichen und Säure-Basen-Gleichgewicht wiederherzustellen;
  • Antibiotika werden denjenigen Hunden verabreicht, bei denen eine hämorrhagische Gastroenteritis festgestellt wurde oder der Verdacht auf eine Darminfektion besteht. Diese Medikamente sind auch angezeigt, wenn Durchfall mit Blut beobachtet wird;
  • Häufig werden verschriebene Adsorbentien und Medikamente zum Schutz der Darmschleimhaut verschrieben.

Ernährung für Durchfall

Wenn ein Hund eine Verdauungsstörung hat, sollten Sie ihn nicht zwingen, ihn zu füttern. Es wird empfohlen, mindestens 2 Fütterungen zu überspringen oder dem Tier während des Tages überhaupt keine Nahrung zu geben. Am nächsten Tag muss der Hund Reisbrühe trinken. Sie können Ihr Haustier auch mit flüssigem Reis füttern. Um den Zustand zu normalisieren reicht 1-2 Esslöffel. Während des Tages können Sie etwas fettarmen Hüttenkäse geben. Einige Hundezüchter empfehlen, statt Wasser lieber Tee in den Trog zu gießen.

Wenn der Hund für mehrere Tage praktisch nicht isst, müssen Sie sofort einen Tierarzt kontaktieren. Sie sollten ihr keine Medikamente und kein Essen geben.

Nachdem die Fäkalien wieder hart werden, sollten Sie nach und nach die üblichen Nahrungsmittel in die Diät einführen. Die Hauptsache ist, fetthaltige Nahrungsmittel zu vermeiden.

Tipps gegen Durchfall bei Hunden

Um Verdauungsbeschwerden bei einem Haustier zu vermeiden, sollten Sie folgende einfache Tipps beachten:

  • Es ist wichtig, sich strikt an die Empfehlungen des Tierarztes bezüglich der Ernährung zu halten;
  • müssen den Zustand des Tieres überwachen. Wenn sich Schleim oder Blut im Stuhl befinden, sowie Appetitlosigkeit und Erbrechen, deutet dies auf eine ernsthafte Verschlechterung der Gesundheit des Hundes hin;
  • wenn Durchfall in einem Haustier gefunden wird, stellen Sie sicher, dass sein Essen frisch ist;
  • einmal pro Jahr ist es notwendig, den Hund auf parasitäre Krankheiten und verschiedene Infektionen zu untersuchen;
  • Wenn sich die vom Tierarzt verordnete Behandlung als unwirksam erwies, sollten zusätzliche Tests durchgeführt werden.

Jeder Hund muss verstehen, dass die Prävention die wirksamste Art ist, Durchfall bei einem Tier zu behandeln. So sollten die Besitzer besondere Aufmerksamkeit auf die Ernährung des Hundes richten. Darüber hinaus ist es notwendig, ein angemessenes Trinkregime sicherzustellen. Wenn das Tier trotz solcher Vorsichtsmaßnahmen eine Verdauungsstörung hatte, sollten Sie die nächste Fütterung überspringen und zum Tierarzt gehen.

Durchfall bei einem Hund bekämpfen

Durchfall bei einem Hund kann durch eine vorübergehende Störung verursacht werden, sowie eines der Symptome einer schweren Krankheit sein. Deshalb ist es wichtig, rechtzeitig auf diesen unangenehmsten Moment zu reagieren, der manchmal im Haus des Besitzers eines vierbeinigen Freundes vorkommt. Es gibt viele Fragen. Warum hat ein Hund Durchfall mit Schleim?

Warum Kot gelb? Was gibt einem Hund Durchfall? Wie man gibt? Was einen Hund mit Durchfall füttern? Was ist das beworbene Polysorb und Trihopol? Welche anderen Tabletten gegen Durchfall können für Hunde verwendet werden? Alles über dieses Gespräch heute in unserem Bericht.

Ursachen des Problems

Es ist nicht schwer zu erraten, dass Durchfall nie von selbst auftritt. Durchfall deutet auf das Auftreten von Entzündungsprozessen im Darm des Tieres hin. Und dies kann entweder ein leichter vorübergehender Zusammenbruch des Verdauungssystems oder ein Symptom einer schweren Krankheit sein. Was sind die Ursachen für Durchfall bei einem Hund?

Die Hauptursachen für Darmerkrankungen sind folgende:

  • überfütterndes Haustier;
  • gewöhnliche Lebensmittelvergiftung als Folge des Verzehrs von abgestandenem Essen;
  • abrupte Veränderung der Qualität des gegebenen Essens;
  • ungesundes Tierfutter;
  • zufällige Einnahme eines ungenießbaren Gegenstandes durch ein Tier;
  • in den Eingeweiden der scharfen Knochen getroffen;
  • chemische Vergiftung;
  • Infektion mit Hundewürmern;
  • das Auftreten von schweren Krankheiten, einschließlich viraler und bakterieller;
  • Manifestation von Krebs;
  • mögliche Toxikose bei einem trächtigen Hund;
  • Die jüngste Impfung kann manchmal zu intestinalen Komplikationen führen.
  • medizinische Behandlung für andere Krankheiten;
  • Stress bei überempfindlichen Hunden.

Wie Sie sehen können, gibt es viele Gründe. Vom üblichen überfütterten Haustier bis zum Auftreten von Krebs.

Ein gesunder Hund hat anfangs eine sehr hohe Resistenz gegenüber verschiedenen Arten von Krankheiten und anderen Fehlfunktionen. Es ist jedoch keine alte Frau, die einen Fehler hat.

Beim Verzehr abgestandener Nahrungsmittel ist eine Verdauungsstörung aufgrund des Eindringens vieler Bakterien in den Darm des Tieres durchaus möglich. Ja, und elementar nach dem Trinken von Wasser aus einer schlammigen Pfütze, kann der Hund leicht eine Charge von Krankheitserregern aufnehmen.

Auch tritt oft flüssiger Stuhlgang auf, wenn sich das Futter und die Ernährungsgewohnheiten des Hundes in Richtung auf die Verschlechterung seiner Qualität ändern. Wenn Sie Ihr Haustier zuvor mit ausgesuchtem Trockenfutter gefüttert haben, während er mehrere Tage auf Dosenrationen saß, sollten Sie das Problem nicht überraschen. Trockenes Essen ist eine Sache, und Konserven sollten selbst verzehrt werden. Dieses Essen ist nichts für den Hund.

Ungenießbare Gegenstände wie ein Stück Plastik zu schlucken ist auch sehr gefährlich für Tiere und kann auch dazu führen, dass Durchfall in den Verdauungstrakt eines scharfen Knochens gelangt, der den Darm verletzen und Entzündungen verursachen kann.

Wenn ein Haustier ein Insektizid leckt, das auf seinen Mantel gegen Parasiten aufgetragen wird, ist es möglich, dass der Körper durch giftige Substanzen mit Problemen mit dem Stuhl vergiftet wird.

Durchfall bei einem Welpen oder erwachsenen Hund kann leicht durch innere Infektion mit Parasiten auftreten. Worms emittieren eine Menge Toxine sowohl während ihres Lebens im Tier und während der Entwurmung. Das Auftreten von Zecken kann auch dazu führen, dass der Hund juckt und verunglimpft.

Es kann leicht den allgemeinen Zustand des Hundes beeinflussen, einschließlich des Zustands in den Eingeweiden, der kürzlichen Impfung des Tieres von bestimmten Krankheiten. Die Impfung ist mit einem gewissen Risiko verbunden und verläuft nicht immer reibungslos für den Körper. Nach der Impfung ist die Immunität des Hundes geschwächt und manchmal treten ähnliche Fehler auf. Also ist der Impfstoff einer der Gründe.

Mach weiter. Häufig kann die Ursache für Durchfall gefährlich sein und nicht sehr virale Erkrankungen, zum Beispiel: Coronavirus, Adenovirus und Parvovirusenteritis bei Welpen.

Auch in der Zone der Verletzlichkeit ist ein schwangerer oder neugeborener Hund. Vor der Geburt, nach der Geburt oder sogar während des Östrus erfährt ein Hund eine Veränderung des Hormonspiegels, was zu vorübergehenden Störungen führen kann.

Wenn Sie absolut nicht verstehen, was los ist, suchen Sie einen Arzt auf.

Ein Pflegebaby, das kürzlich geboren wurde, kann ähnliche Probleme haben. Nach der Entbindung sollte die stillende Mutter ein spezielles Futter auswählen, da sonst Abweichungen von der Norm möglich sind.

Bei der Behandlung anderer Krankheiten sind wir oft gezwungen, verschiedene Medikamente, einschließlich Antibiotika, anzuwenden. Es ist manchmal schwierig für einen Hund, der eine solche Therapie durchgemacht hat. Es passiert, dass ein Haustier im Gegenteil nicht für 2 Tage auf die Toilette geht. Oder im Gegenteil, um einen Spaziergang zu bitten, 6 Mal am Tag zu defäkieren.

Symptome des Problems

Mit den Symptomen von Problemen wie Durchfall ist es nicht schwer zu verstehen. Die Äußerungen sind äußerst charakteristisch und es ist einfach unmöglich, sie mit etwas anderem zu verwechseln. Sie alle gehen Schulter an Schulter mit einem spezifischen Problem.

Lassen Sie uns alle wichtigsten Manifestationen von Durchfall bei Hunden in verallgemeinerter Form auflisten.

Dazu gehören folgende:

  • Gesichts-Darmerkrankung - häufiger Drang, mehr als 2-3 mal am Tag; Gasbildung findet statt; der Hund ist ängstlich und deprimiert;
  • Fäkalien haben eine flüssige Komponente sowie einen scharfen unangenehmen Geruch;
  • Fäkalien können auch uncharakteristisch für eine gesunde Stuhlfarbe, wie grün, gelb oder sogar schwarz;
  • Übelkeit, Erbrechen, Husten können zusammen mit Durchfall auftreten;
  • Blut oder Schleim kann in den Fäkalien vorhanden sein;
  • manchmal gibt es falsche Triebe oder eine kleine Menge Kot.

Wenn wir nur geringfügige Manifestationen sehen, die für Lebensmittelvergiftung oder einfach Überernährung charakteristisch sind, verschwinden die Symptome oft in kurzer Zeit mit der Wiederherstellung der Darmflora. Wenn nicht, sollten Sie sofort einen Spezialisten um Hilfe bitten.

Aber manchmal ist es möglich, einen äußerst hartnäckigen und schmerzhaften Verlauf des Problems für den Hund zu beobachten, was auf ernstere Voraussetzungen hindeutet. Dies gilt insbesondere für farbige Verunreinigungen im Kot des Tieres.

Durchfall mit Schleim

Der Schleim im Kot kann über viele Probleme sprechen. Dazu gehören sowohl Helminthiasis und mechanische Schäden an den Darmwänden als auch Infektionen, chronische Krankheiten und sogar onkologische Erkrankungen.

Wenn der Wachhund juckt, deutet Juckreiz auf ein Problem mit Hautparasiten hin. Das Brennen kann auch der Anus eines Hundes sein. Dies kann auf eine Wurminfektion hinweisen.

Grüner Durchfall

Pet Green Diarrhoe kann ein Beweis für eine Vielzahl von Ursachen sein. In jedem Fall impliziert der grüne Farbton das Auftreten von Fäulnisprozessen im Darm.

Fermentation kann die Ursache für das Essen von verdorbenem Essen sein, sowie aufgrund von Krankheiten der Viruserkrankung, Exazerbation der bestehenden chronischen Darmerkrankung usw. auftreten.

Gelber Durchfall

Gelber Durchfall bei Hunden kann bei den üblichen Vergiftungen, Verdauungsstörungen, sowie Leberschäden auftreten. Wenn der Kot giftig orange ist, deutet dies auf einen Überschuss an Bilirubin im Darm hin, der keine Zeit hat, sich in eine normale dunkelbraune Farbe zu verwandeln.

Daher die Schlussfolgerung über Erkrankungen der Leber oder der Gallenblase. In diesem Fall kann der Hund zu reißen ziehen, was zusammen mit gelblichem Durchfall nur die Diagnose bestätigt.

Schwarzer Durchfall

Schwarzer Durchfall bei einem Hund ist ein sehr schlechtes Symptom. Fäzes von schwarzer Farbe zeigen an, dass Blutungen im Magen sind. Das heißt, das Blut wird verdaut und färbt sich schwarz. Hier auf dem Gesicht der Niederlage des Magen-Darm-Traktes, so sollten Sie sofort Ihren Tierarzt um Rat fragen.

Wenn der Hund gleichzeitig Galle erbricht, Husten hat und schwerer Durchfall auftritt, kann davon ausgegangen werden, dass Magen- und Darminfektionen durch die Aktivität der Würmer entstanden sind.

Wässriger Durchfall

Manchmal kann man Durchfall mit Wasser von einem Haustier sehen.

Dies deutet auf leichte Verdauungsstörungen hin, meistens ohne Beschädigung der Darmwände.

Weißer Durchfall

Weißer Durchfall sagt Verstopfung der Gallenwege.

So gelangt die Galle nicht in den Darm, was ein Symptom für ernsthafte Probleme sein kann. Auch über die Probleme mit der Gallensekretion kann ein grauer Kotschimmer sprechen.

Chronischer Durchfall

Chronischer Durchfall bei Hunden tritt am häufigsten durch chronische Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder des Magens sowie Läsionen der Darmschleimhaut auf.

Vielleicht sogar eine Verletzung von Bioflora darin.

Behandlung von Durchfall bei Hunden

Durchfall kann nur eines der Symptome sein.

Wie behandelt man Durchfall bei Hunden? Was soll ich tun, wenn ein Hund es getragen hat? Sie können Durchfall heilen. In der Regel werden spezielle Medikamente verwendet.

Die medikamentöse Behandlung umfasst die Verwendung solcher Mittel wie:

  • Trichopolus;
  • Phthalazol;
  • Chloramphenicol;
  • Furazolidon;
  • Loperamid;
  • proplan;
  • Imodium;
  • Polysorb;
  • smekta.

Trichopol

Trichopolum ist für Tiere bei der Behandlung von Giardiasis, sowie Durchfall mit Manifestationen der allgemeinen Intoxikation des Körpers vorgeschrieben. Wir geben 2 mal am Tag, 10-15 mg pro 1 kg. Gewichte.

Die ersten Tage beobachten wir die Ergebnisse, da das Medikament nicht mehr als 3 Tage eingenommen werden sollte.

Phthalazole

Ein gut verträgliches Tiermittel gegen Diarrhöe, Salmonellen oder Kokzidien.

Sie können Ihrem Haustier Ftalazol bis zu 1 Jahr pro Tag geben, indem Sie die Gesamtdosis 2 mal teilen.

Levomycetin

Kann ich einem Hund mit Durchfall Chloramphenicol geben? Es ist notwendig! Dieses Antibiotikum zeigt sich gut bei bakteriellen Darmschäden. Die Dosierung beträgt normalerweise 10-20 mg. 2-3 mal am Tag zur gleichen Zeit.

Eine ausgezeichnete Behandlung für Durchfall bei Hunden.

Furazolidon

Furazolidon ist ein altes bewährtes Mittel zur Behandlung von Infektionskrankheiten des Darms von Tieren.

Geben Sie den Hunden Durchfall bei der Berechnung von 10 mg pro 1 kg. Gewichte. in 3 Empfängen.

Loperamid

Hier sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie dieses Mittel gegen Durchfall bei kleinen Hunden anwenden. Kann der Hund prinzipiell Loperamid verwenden oder ist es besser, Ftalazol zu wählen? Experten empfehlen, dieses Arzneimittel großen Haustieren mit einem Gewicht von mehr als 10-15 kg zu verabreichen.

Da die Portabilität dieses Werkzeugs bei Kleintieren manchmal umstritten ist.

Polysorb

Ein hervorragendes Mittel zur Linderung von Intoxikationen und Darminfektionen. Wenn andere Antibiotika auf die Zerstörung von Bakterien abzielen, eliminiert Polisorb die Auswirkungen ihrer Aktivitäten im Körper.

Sie können einer stillenden Mutter sogar nach der Geburt am zweiten Tag Polysorb geben. Das ist besser, als einem Hund Aktivkohle zu geben.

Smecta

Smekta ist ein ausgezeichnetes Absorptionsmittel, das einem Haustier verabreicht werden kann.

Smektu mit Durchfall zu versorgen, sollte so sein. Dosis - 10 ml. Das Pulver muss in einer Flüssigkeit gelöst und mit einer Spritze in den Mund des Tieres injiziert werden.

Durchfall bei einem Hund - Ursachen und Behandlung, mit Blut

Durchfall bei Hunden kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Unter ihnen kann ein leichtes Unwohlsein sein, das von selbst geht. Der Beginn einer ernsthaften Pathologie, die dringend behandelt werden muss.

Wie können Sie feststellen, dass Ihr Haustier dringend Hilfe benötigt? Was zu tun ist? Lassen Sie uns Ihnen sagen, wie es geht, wenn Ihr Haustier krank ist. Dazu unser Artikel.

Inhalt des Artikels:

Warum haben Hunde Durchfall?

Dies ist eine Entzündung im Dünndarm, die aus verschiedenen Gründen auftritt.

  1. Eine häufige Ursache dieses Phänomens ist die Überfütterung eines Hundes, wenn sein Körper mit einer großen Menge an Nahrung nicht zurechtkommt. Als Schutzreaktion des Körpers - weicher Stuhl.
  2. Ein anderer Ernährungsgrund ist der abrupte Übergang von einem Futter zum anderen.
  3. Nicht Qualität Essen, Verletzung der Diät.
  4. Fremdkörper verschlucken.
  5. Besiege Würmer.
  6. Chemikalienvergiftung.
  7. Schwere virale oder bakterielle Erkrankungen.
  8. Die Manifestation eines Krebses.
  9. Die Antwort auf die medikamentöse Behandlung.
  10. Toxikose bei einem trächtigen Hund.
  11. Starker Stress bei den beeinflussbaren Hunden.

Herkömmlicherweise kann ein Zustand, in dem ein Hund oft zur Toilette geht, in verschiedene Arten unterteilt werden.

Die Bedingung, die mit unsachgemäßer Ernährung verbunden ist. Die Reaktion auf Drogen. Es kann unabhängig in 2-3 Tagen oder mit Hilfe der Befestigungsmittel gehen.

Das Auftreten von Erbrechen, Durchfall zur gleichen Zeit, erfordert eine sorgfältige Untersuchung und Behandlung.
Eine Veränderung der Kotfarbe weist auf eine schwerwiegende Pathologie hin, erfordert eine Untersuchung und Behandlung.

Durchfall und Erbrechen bei Hunden

Das Auftreten von Erbrechen ist sehr alarmierend. Wenn dies ein Einzelfall ist, verursacht dies wenig Anlass zur Sorge. Aber wenn das Tier beginnt sich ständig zu übergeben, Durchfall darin - all dies verursacht Austrocknung des Körpers, kann zu traurigen Folgen führen.

Wenn die Temperatur steigt, wird der Hund lethargisch - ein Symptom für eine schwere Krankheit, die nur ein Spezialist behandeln kann.

Es kommt vor, dass Schaum aus dem Mund kommt - das kann einen Fremdkörper hervorrufen, der von einem Hund verschluckt wird. In diesen Fällen kann der Tierarzt nicht tun.

Der Hund hat Durchfall mit Schleim

In der Stuhlmasse erschien Schleim. Dies kann nach der Behandlung von Würmern auftreten. Sterben, unter der Wirkung der Droge, bilden sie Schleim, herauskommend. Wenn eine Entzündung im Dickdarm aufgetreten ist, werden die Symptome ähnlich sein.

Die Gründe können sehr ernst sein, bis zu einem Bruch des Darms. Wenn Blutspuren auftreten, ist eine Untersuchung und eine Behandlung erforderlich, um schwere Verletzungen auszuschließen. Wenn Schleim erscheint, ist es ein Signal einer schweren Pathologie, die eine dringende Behandlung erfordert.

Blutiger Durchfall

Das Auftreten von Blut im Stuhl, Verfärbung, weist auf schwerwiegende innere Probleme hin. Grüne Farbe - schlechte Leistung der Gallenblase, Leber. Galle befleckt grünen Kot.

Gelbe Farbe - dieses Essen wird nicht verdaut, aufgrund einer Entzündung im Magen. Gelber Durchfall wird von einem unangenehmen Geruch begleitet, ein Temperaturabfall ist ein Zeichen für eine Enteritis des Parvovirus. Die Farbe wechselt zu leuchtendem Orange - es gibt Probleme mit der Leber.

Schwarzer Durchfall ist ein Zeichen für starke Blutungen. Explizite Blutausscheidung ist ein Alarmsignal, das sofortige Untersuchung und Behandlung erfordert.

Die Ursachen für Blutungen können sein:

  • Ein scharfes Objekt, das dein Haustier geschluckt hat.
  • Eine Form von Tollwut.
  • Schwere chemische Vergiftung oder Gift.
  • Starke Entzündung des Magens und Zwölffingerdarms.

Der Ausfluss kann weiß sein, er ist ein Indikator für das Fehlen von Galle im Stuhl. Mögliche Verstopfung der Gallenwege.

Der Hund hat Durchfall, was zu tun ist

Durchfall ist eine häufige Krankheit in Tieren gefunden. Es gibt viele Gründe. Was ist in diesem Fall zu tun? Wenn Durchfall 1-2 Mal auftritt, fühlt sich das Tier gut an, Sie müssen nichts tun.

Dies kann eine Reaktion auf Lebensmittel oder Medikamente sein. Oft ist die Krankheit verzögert, es kommt zu Erbrechen, der Hund wird träge, die Temperatur steigt, die Farbe des Stuhls ändert sich. Wir müssen dringend Maßnahmen ergreifen, um einen Arzt zu konsultieren.

Langzeitdiarrhö ist nicht immer möglich, zu Hause zu behandeln. Der Spezialist wird eine Diagnose über die Analyse und Färbung von Fäkalien stellen, verschreiben Behandlung.

Bei Durchfall musst du Folgendes tun:

  • Füttern Sie das Tier nicht während des Tages.
  • Starker Durchfall und Erbrechen dehydrieren den Körper, trinken Sie viel Wasser.
  • Um die Intoxikation zu entfernen, muss man die Absorptionsmittel geben.
  • Schwere Fälle werden mit Antibiotika behandelt.

Durchfall und Erbrechen bei Hunden

Wenn bei Durchfall ein Würgereflex hinzugefügt wird, verschlechtert sich der Zustand des Tieres. Verweigerung zu essen, depressiv, Fieber sind Symptome einer schweren Krankheit. Es ist notwendig, Tests zu bestehen, sich von einem Arzt beraten zu lassen.

Die Gründe für diese Bedingung sind unterschiedlich:

  1. Der Hund hat einen scharfen Gegenstand verschluckt, der die Magenwände beschädigt hat, er kann Erbrechen mit Blut verursachen. Ich brauche eine Röntgenaufnahme, um das festzustellen.
  2. Chemikalien, Gifte, verursachen Blähungen, Erbrechen und Schäumen.
  3. Helminth Infektion verursacht Erbrechen und Gewichtsverlust.

Starkes Erbrechen und Durchfall können zu Viruserkrankungen führen. Parvovirus "Staupe", aus der Welpen und junge Hunde sterben können.

Neue Symptome treten auf - Ausfluss aus Nase und Augen. Dehydration tritt sehr schnell auf.

Die Schleimhaut des Darms wird mit Geschwüren bedeckt, die Temperatur des Körpers sinkt, die Arbeit des Herzens ist gestört. Die Krankheit dauert 12-14 Tage.

Es kann auch Rotavirus und Coronavirus sein, was Tiere jeden Alters betrifft. Die Symptome sind identisch, aber die Krankheit dauert eine Woche.

  • Beim ersten Zeichen, stoppen Sie den Hund für 24 Stunden zu füttern.
  • Gib viel zu trinken. Gib oft und nach und nach. Im Falle der Ablehnung zu trinken, gießen Sie eine Spritze ohne eine Nadel, um eine Verschlechterung zu vermeiden.
  • Medikamente zur Rauschentfernung (Kohle, Smek) geben.
  • Zur Linderung von Schmerzen mit nicht-shpy, Papaverin.

Am ersten Tag - kontaktieren Sie Ihren Tierarzt. Einige Fälle erfordern die Einführung von Wasser-Salz-Lösung und zusätzliche Medikamente.

Zur Wiederherstellung der Darmmikroflora brauchen laktierende Bakterien und Probiotika. Sehr wichtig für die Behandlung der Diät. Milde Fälle werden mit einer richtig gewählten Diät behandelt.

Die endgültige Diagnose wird von einem Spezialisten anhand der bestandenen Tests festgelegt. Jede Krankheit erfordert einen individuellen Ansatz. Einige Infektionen erfordern eine antivirale und bakterielle Therapie.

Der Hund hat Durchfall mit Blut

Blut im Kot - sofort zum Tierarzt gehen. Manchmal kann die Verzögerung das Leben Ihres Haustieres kosten.

Blut kann mit mechanischen Verletzungen von inneren Organen, onkologischen Formationen erscheinen. In diesen Fällen ist eine Operation möglich.

Nach dem Bestehen der Tests können wir über die Einstellung der Diagnose und Behandlung sprechen. Blutungen können durch Schädigung der inneren Organe, Geschwüre, Würmer, verschiedene Infektionen verursacht werden.

In jedem Fall wird die Behandlung von einem Spezialisten aufgrund der Diagnose verordnet. Nach der vollständigen Behandlung wird eine schonende Diät benötigt, um Probiotika zur Wiederherstellung der Darmflora zu nehmen.

Im Falle einer Veränderung der Farbe der Fäkalien ist es notwendig, die Klinik zu kontaktieren, um eine genaue Diagnose zu stellen und eine angemessene Behandlung zu erhalten. Viele Krankheiten sind akut und verursachen irreparable Schäden für den Tierkörper.

Was den Hund mit Durchfall zu füttern

Bei Durchfall, geben Sie dem Hund am ersten Tag kein Futter. Es ist oft notwendig, nach und nach sauberes Wasser zu geben. Es ist sehr wichtig für einen kranken Körper. Ein großer Flüssigkeitsverlust kann zu Dehydration führen, was für das Haustier gefährlich ist.

Ab dem zweiten Tag, bis zur vollständigen Genesung, geben Sie nur diätetische Produkte. Dazu gehören - gekochtes Huhn oder Rindfleisch, Reis, gekochte Eier. Dieses Menü sollte bis zur vollständigen Wiederherstellung angezeigt werden. Dann schrittweise zur Hauptleistung wechseln.

Wie man einen Durchfall des Hundes stoppt

Geringfügige Vergiftungen können zu Hause gestoppt werden. Sofort Sorbentien, Aktivkohle, ablöten.

Füttern Sie nicht den ersten Tag, dann gehen Sie auf eine Diät bis zur vollständigen Genesung. Wenn es eine Verschlechterung des Zustandes gibt, ist es notwendig, sofort die Klinik zu kontaktieren, eine umfassende Behandlung zu beginnen.

Was kann einem Hund für Durchfall gegeben werden?

Medikamente gegen Durchfall bei Hunden können Sie verwenden, die wir trinken und wir. Für den Anfang können Sie geben:

  • Aktivkohle ist eine natürliche Droge, die eine antitoxische Wirkung hat und für Tiere völlig unbedenklich ist. Die ersten Vergiftungserscheinungen können durch Kohle gestoppt werden.
  • Modernere Methoden zur Behandlung von Durchfall sind Enterosgel und Smecta. Nun entfernen Sie Intoxikation, entfernen Sie Giftstoffe, verbessern Sie den Gesamtzustand. Sie müssen in Wasser verdünnt und dem Hund mit einer Spritze verabreicht werden. Die Dosierung wird vom Arzt berechnet. Anfangs können Sie 10 ml geben.
  • Enterofuril - Suspension, süß im Geschmack, wie tailed Patienten. Sie trinken es gerne.

Es hat eine anti-toxische Wirkung, verbessert den Allgemeinzustand. Nehmen Sie nach Absprache einen Spezialisten mit, der die Dosis berechnet.

  • Loperamid sollte mit Vorsicht verabreicht werden, nur große Hunderassen, mehr als 10-15 kg. Verträglichkeit dieses Medikaments ist schlecht, hat viele Nebenwirkungen. Tierärzte empfehlen es nicht.
  • Phthalazol wird zur Behandlung von Durchfall mit Salmonellose angewendet. Er wird von Tieren gut vertragen. Gib 2 Gramm pro Tag, aufgeteilt in zwei Dosen.

Microflora-Produkte

Ist es möglich, das Antibiotikum Chloramphenicol zu geben? Dies ist eine synthetische Droge, die für verschiedene Infektionen und Mikroben im Darm verwendet wird.

Es ist wirksam für Menschen und Tiere. Für Hunde geben Sie "Levomycetin 250", eine spezielle Form für Tiere, die in der Tierklinik gekauft werden kann. Dosierung 10-20 mg 2-3 mal pro Tag.

Trichopolum ist ein Mittel zur Behandlung von Giardia und Durchfall. Gut entfernt allgemeine Intoxikation. Dosierung 10 mg / kg / 2 mal pro Tag. Es gibt Beschränkungen für die Dauer der Zulassung, ohne die Empfehlungen eines Spezialisten kann ein Medikament nicht länger als eine Woche gegeben werden.

Furazolidon ist ein bewährtes Mittel gegen Infektionskrankheiten des Darms. Gut vom Körper des Hundes wahrgenommen, schnell einen positiven Trend erreicht.

Polysorb - ein Medikament, das die Auswirkungen von Intoxikationen beseitigt, stellt die Darmflora wieder her. Sie können sogar einen stillenden Hund sofort nach der Geburt geben. Es ist wirksamer als Aktivkohle.

Was tun, wenn ein Welpe oder ein ausgewachsener Hund Durchfall hat?

In dem Artikel werde ich die wichtigsten Arten von Durchfall, ihre Ursachen und Symptome, sowie die bestehenden Methoden der Behandlung und typische Fehler, die von den Besitzern von Welpen in der Bereitstellung von therapeutischer Unterstützung gemacht werden, diskutieren. Ich werde dir sagen, was mit dem flüssigen Stuhl eines Tieres zu tun ist.

Ursachen von weichem Stuhl bei Hunden

Warum kann ein Hund treiben? Die Ursachen von Durchfall bei Welpen sind in 2 große Kategorien unterteilt. Einige sind nur in kleinen Haustieren enthalten und andere in jedem Hund, unabhängig von ihrem Alter:

Ursachen von Verdauungsstörungen bei einem Welpen

Flüssiger Stuhl in einem kleinen Haustier kann aus folgenden Gründen erscheinen:

  • allergische Reaktion auf Ergänzungsnahrung oder Milch der Mutter;
  • Infektionen durch Streptokokken, Staphylococcus und Escherichia coli;

Ursachen von Durchfall bei Hunden jeden Alters

Lose Stühle können ein Signal für den Beginn einer schweren Krankheit oder vorübergehenden Unwohlsein sein:

  1. infektiöse und katarrhalische Erkrankungen;
  2. Helminthiasis;
  3. Erkrankungen des Verdauungstraktes und der Leber;
  4. schlechte Qualität der Nahrung oder übermäßige Menge an Lebensmitteln, einschließlich zu viel Fett;
  5. Änderung des üblichen Futters;
  6. Vergiftung;
  7. Beschädigung der Darmwand durch verschlucktes Objekt;
  8. Reaktion auf Anthelminthikum mit schweren Parasitenschäden;
  9. infektiöse Entzündungen;
  10. Auswirkungen der Impfung;
  11. Avitaminose:
  12. das Vorhandensein von inneren Tumoren;
  13. Stress

Daher sind die meisten Gründe ähnlich und sind sowohl bei Welpen als auch bei erwachsenen Hunden üblich. Der wichtige Unterschied besteht nur in den Konsequenzen. Neugeborene und Welpen bis zu sechs Monaten haben eine schwache Immunität, die akute Symptome hervorruft.

Aufgrund schwerer Austrocknung und Schwächung des Körpers wird das Tier schwerer sein, die Krankheit zu überleben, und der Welpe kann sogar sterben. Es ist notwendig, es schnell zu behandeln, den Medikamenten einen Kurs zu geben, der strikt an die Dosierung hält, und nicht nur die primären Symptome zu lindern.

Symptome von Durchfall und ihre Dauer

Das Tragen eines Welpen bei einem Neugeborenen gilt als normal und sollte keine Besorgnis hervorrufen.

Durchfall ist ein Symptom, keine eigenständige Krankheit, daher ist es wichtig herauszufinden, was die wahre Ursache der Störung ist. Es ist notwendig, den Alarm nicht nur bei langem und häufigem Durchfall, sondern auch bei damit verbundenen Symptomen, einschließlich:

  • verminderte Aktivität;
  • Appetitlosigkeit;
  • eine Zunahme im Abdomen;
  • Temperatursprünge;
  • Husten und schnelles Atmen;
  • Darmschmerzen;
  • eine Veränderung der normalen Schatten der Schleimhäute zu blass, bläulich oder gelblich;
  • Reaktionsverlust;
  • Verunreinigung des Fells in der Nähe des Anus;
  • Ausfluss von Eiter oder Schleim aus Nase und Augen;
  • Fieberzustand;
  • Verletzung von Herzrhythmen;
  • konstanter Durst oder umgekehrt eine scharfe Ablehnung des vorgeschlagenen Wassers.

Dehydration beim Hund ist sehr gefährlich und kann zum Tod des Tieres führen.

Arten von Durchfall beim Hund

Die Störung des Stuhls wird immer von einem unangenehmen Geruch begleitet, aber ein übermäßiger Gestank weist auf ernsthafte pathologische Prozesse hin. Neben dem Geruch ist es wichtig, das Aussehen von Kot und deren Farbe zu untersuchen. Auch Durchfall kann mit einem Grollen im Magen einhergehen. Zu den häufigsten Durchfallerkrankungen, die eine medizinische Versorgung erfordern, gehören Durchfallerkrankungen:

Lassen Sie uns jeden einzelnen näher betrachten.

Durchfall mit Haustier Erbrechen

Durchfall, begleitet von häufigen Erbrechensanfällen, wird verursacht durch:

  • Lebensmittelvergiftung;
  • Helminthen;
  • übermäßiges Essen;
  • einen fremden Gegenstand verschlucken;
  • Infektionskrankheiten (Coronavirus, Rotavirus, Parvovirus, Adenovirus).

Wasserdurchfall bei Welpen

Ein solcher Durchfall tritt bei Welpen auf, die Nahrungsmittel mit Saccharose oder Fructose gegessen haben. Auch verursacht durch eine übermäßige Menge an Flüssigkeit, die in den Darm gelangt ist.

Flüssiger Stuhl mit Blut

Das Auftreten von Blut zeigt das Vorhandensein von inneren Blutungen an, die durch mechanische Beschädigung oder Geschwüre verursacht werden. Blut ist ein deutliches Zeichen für eine schwere Krankheit, die nicht begonnen werden kann.

Durchfall mit Schleim bei Hunden

Schleimbildungen in Kot sind verbunden mit:

  • Infektionskrankheiten, die den Verdauungsprozess stören;
  • Helminthiasis und Dysbakteriose;
  • akute Entzündung des Dickdarms.

Ursachen von schwarzem Kot bei Hunden

Feces erwirbt bei inneren Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt einen schwarzen Farbton. Am Ausgang verliert das Blut aufgrund der im Magensaft enthaltenen Enzyme seine gewohnte Farbe.

Was ist gefährlicher gelber Durchfall?

Leberversagen und Verstopfung der Gallenwege führen zu Problemen bei der Verdauung von Lebensmitteln. Das überschüssige Bilirubin, das in den Darmtrakt gelangt, ist für die ungewöhnliche Farbe verantwortlich. Wenn die Farbe intensiver wird, schreitet die Pathologie fort.

Grüner Stuhl im Tier

Grüner Kot zeigt die Fäulnisprozesse an, die durch die Verwendung von Nahrungsmitteln schlechter Qualität verursacht werden.

Ursachen des weißen Hecks in einem Haustier

Wenn weiße Farbe Kot Probleme in der Bauchspeicheldrüse diagnostizieren. Das Tier sollte dem Arzt auch im Falle einer vorübergehenden Verbesserung des Zustandes gezeigt werden. Nur ein Tierarzt wird in der Lage sein, eine genaue Schlussfolgerung zu geben und einem Tier die richtige Behandlung zu verschreiben, um Durchfall zu stoppen und Sie vor möglichen Fehlern zu bewahren, die den Zustand des Tieres nur verschlechtern.

Erste Hilfe für einen Welpen mit Durchfall

In den frühen Stadien des Durchfalls (der erste Tag) und das Fehlen von alarmierenden Symptomen, können Sie erste Hilfe zu Hause geben:

  1. Setzen Sie den Welpen auf eine Hungerkur. Wenn die Ursache von Durchfall Vergiftung oder übermäßige Mengen an Nahrung ist, dann muss der Magen entschärft werden.
  2. Halten Sie genug Wasser mit. Wenn das Haustier Wasser ablehnt, gießen Sie es durch eine Spritze. Verwenden Sie Trinkwasser bei Raumtemperatur.
  3. Entfernen Sie den Stuhl nach jedem Stuhlgang. Andernfalls besteht die Gefahr der Vermehrung von Krankheitserregern.

Was zu tun ist, welche Pillen mit flüssigem Stuhl zu geben

Je nach Diagnose umfasst die medikamentöse Therapie die Rezeption:

  • spasmolytische Schmerzmittel (No-Shpa, Papaverin);
  • Adsorptionsmittel, die schädliche Substanzen absorbieren (Aktivkohle, Smecta, Enterosgel);
  • antimikrobielle (Enterofuril, Furazolidon, Levomycetin, Loperamid) Tabletten;
  • Probiotika, Wiederherstellung der Darmflora (Vetoma, Dactobifadol);
  • Anthelminthikum;
  • antiemetische (Raglan, Cercucal) Drogen;
  • Antibiotika.

Unabhängig von der Diagnose wird das Tier auf eine Diät gesetzt, die Folgendes beinhaltet:

  • täglicher Hungerstreik;
  • Verbot von fetthaltigen Lebensmitteln und Milch;
  • die allmähliche Einführung von leichten und schonenden Lebensmitteln (Reisbrei auf Wasser, gekochtes Geflügelfleisch, fettarmer Hüttenkäse, gekochtes Gemüse ohne Öl);
  • fraktionierte und begrenzte Ernährung, um Durchfall vollständig zu beseitigen.

Im Falle einer Vergiftung erholt sich der Körper in 2-3 Tagen, und bei schwereren Krankheiten ist das geschätzte Datum der Genesung individuell.

Die Hauptfehler in der Behandlung zu Hause

Der Hauptfehler der Besitzer - ein Versuch, alles alleine zu bewältigen. Trotz der Tatsache, dass es in manchen Fällen möglich ist, einem erkrankten Haustier ohne die Hilfe eines Arztes zu helfen, werden Sie wahrscheinlich erst nach Rücksprache mit einem Spezialisten davon erfahren.

Häufige Fehler bei der Behandlung von Durchfall

  1. Versuchte Behandlung für Blähungen, Schmerzen und Erbrechen. Diese Symptome begleiten nicht selten eine Darmverstopfung und erfordern dringend medizinische Versorgung.
  2. Force-Feed. Wenn der Hund sich weigert zu essen, dann kann man es nicht erzwingen. Ein Hungerstreik schadet dem Tier nicht nur, sondern entlastet auch die betroffenen Organe.
  3. Verzögerung bei der Erkennung von Angstsymptomen. Das Auftreten von Fieber, Blutgerinnseln oder einer Veränderung der üblichen Kotfarbe wird nicht von alleine gehen, sondern den Zustand nur ohne rechtzeitige Therapie verschlimmern.
  4. Die Verwendung von Mitteln zur Stärkung des Stuhls. Bei Darmverschluss können Versuche, die Konsistenz von Stuhlmassen zu verändern, zu einer Darmruptur führen.
Beobachten Sie Ihren Hund Futter

Abschließend merke ich die wichtigsten Empfehlungen zur Vermeidung der Störung des Stuhls:

  1. Folge einer bestimmten Diät und Balance. Kombinieren Sie keine Trockenfutter mit natürlichen Lebensmitteln.
  2. Erliegen Sie nie der Provokation eines Vierköpfigen, der um einen Leckerbissen vom Tisch des Meisters bettelt. Das menschliche Essen, gewürzt mit aromatischen Gewürzen und Gewürzen, ist gefährlich für seine Gesundheit.
  3. Sofort Entwurmung und Impfung durchführen, um das Infektionsrisiko zu reduzieren.