Mein Wachhund

Der starke und muskulöse Körper, die beängstigende Erscheinung und die nach oben gerichtete Nase des Boxers verbergen einen gutmütigen und geselligen Hund. Deutscher Boxer gehört zu offiziellen Rassen. Ein starker, viereckiger Hund leistet hervorragende Arbeit beim Polizeidienst und wird als persönlicher Leibwächter eingesetzt.

Rasse Eigenschaften

Familienanhang

Einstellung zu Kindern

Beziehung zu Fremden

Die Neigung zu trainieren

Der Ursprung der Rasse ist ein deutscher Boxer

Gezüchteter Boxer in Deutschland. Der Urgroßvater des Hundes Brabant Bulbbeier ist ein Jagdhund, der ein verwundetes Wild fangen und es mit einem breiten Maul halten muss, bis der Besitzer erscheint. Beim Überqueren einer Jagdrasse mit einem Mastiff und einer Bulldogge erschien in München ein von modernen Amateuren anerkannter Boxer. Der nicht aggressive und formbare Hund wurde 1850 offiziell registriert. Der erste offizielle Club der Rasse Liebhaber wurde 1896 gegründet.

Rasse Beschreibung

Der deutsche Boxer gilt als einer der verspieltesten Hunde unter den Service-Rassen, die in Wachschutz-Qualität eingesetzt werden. Der Hund behält seinen spielerischen Charakter während des ganzen Lebens, deshalb ist es oft möglich, einen erwachsenen Hund zu sehen, der aktiv mit Kindern auf dem Spielplatz springt. Der Hund ist zugänglich für Training, liebt Kommunikation und einfach mit jedem Haustier auszukommen. Die Rasse gehört den Molossern wegen ihrer schützenden und äußerlichen Eigenschaften.

Rassestandard (Aussehen)

Merkmale der Rasse sind eine ungewöhnliche Erscheinung und hohe Servicequalität.

  • Kopf Die richtige runde Form, mit einer Stupsnase. Die Stirn ist massiv, beim Anheben der Ohren bilden sich spontan Falten. Der Kopf sollte nicht massiv oder zu leicht aussehen.
  • Augen Dunkel ziemlich groß und nicht sehr groß, nicht hervorstehend und nicht sehr versenkt. Um die Augen ist eine schwarze Maske.
  • Lippen. Fleischig, mit herabhängenden Flügeln.
  • Ohren. Bis 2008 wurden gestoppt, jetzt bleiben sie unverändert. Vorne gedreht, herunterhängen.
  • Schwanz Zuvor gestoppt, jetzt unverändert, hochgesetzt, säbelförmig.
  • Zurück. Kurz, mit einem starken Skelett und Muskeln, gerade.
  • Pfoten. Nicht lange, stark mit engen Pads. Ellenbogen werden nicht stark zurückgedreht.
  • Hals Muskulös und trocken mit ausgeprägtem Übergang zum Widerrist.
  • Wolle. Der kurze Schutz, der im gesamten Körper die gleiche Länge hat, liegt eng an der Haut an.
  • Farbe Das häufigste Rot mit einer schwarzen Maske und, sagen wir, eine rote Farbe von sandigem Licht bis dunkel, fast feurig. Tiger Deutsche Boxershorts sind seltener: Der Körper entlang der Rippen vor dem Hintergrund von Rot, sind schwarze, dunkelbraune Streifen. Standards erlauben rote oder gestromte Farbe mit weißen Punkten, aber solche Welpen werden selten im Abfall von den Stammeseltern gefunden.
  • Größe Männchen am Widerrist können 57-63 cm erreichen, Knoten sind kleiner und haben eine Größe von 53 bis 59 cm.
  • Das Gewicht eines erwachsenen Mannes bis 30 kg, Knoten bis 25 kg.

Charakter Boxer

Der deutsche Boxer hat alle Erwartungen der Hundeführer übertroffen. Der Hund ist gehorsam, spielerisch und hat eine Reihe positiver Eigenschaften.

  1. Puppy fast furchtlos von Geburt an. Keine Angst vor großen Raubtieren und Fremden. In der Polizei wird die Rasse verwendet, um hochgradig gefährliche Kriminelle zu erfassen, sie hat keine Angst vor Schüssen und scharfen Knallen.
  2. Die ausgewogene Psyche des Hundes macht die Rasse zu einer der freundlichsten. Der Hund ist in jedem Alter für den Amateur geeignet. Die Rasse ist ausgewogen und zeigt keine Aggressionen. Es ist bekannt, dass die Rasse in der ganzen Welt als Blindenhund verwendet wird.
  3. Der Hund ist dem Besitzer und der Familie sehr verbunden, also wird er sie bis zuletzt schützen. Aber es leidet sehr, wenn man seine Familie verliert, deshalb ist es vor dem Kauf eines Welpen wert, das Für und Wider abzuwägen.
  4. Einfach zu trainieren und gut trainiert. Aber die Rasse ist faul, so dass der Besitzer Geduld braucht.
  5. Starkes Misstrauen gegenüber Fremden, aber beißt nur in den extremsten Fällen. Lange Warnung knurrt und grinst.
  6. Unterscheidet sich in hoher Sauberkeit, lernt der Welpe schnell, auf die Toilette zu gehen, wälzt sich nicht im Schlamm und duldet keine schmutzigen Pfoten.
  7. Das Tier liebt lange Spaziergänge an der frischen Luft und braucht Kommunikation.

Aggressive oder feige Tiere werden abgelehnt und dürfen nicht ausstellen. Geeignet für Inhalte in der Wohnung. Er liegt gerne auf der Couch oder im Bett, also ist es nicht für zu saubere Menschen geeignet. Der Hund ist nur bis zur Mitte des Lebens aktiv. Nach 7 Jahren bleibt die Verspieltheit bestehen, aber der Hund wird fauler.

Pflege und Wartung

In der Inhalt und Sorgfalt Boxer unprätentiös. Der Besitzer genügt, um den Standardregeln zu folgen:

  • Sie können einen glatthaarigen Hund mit einem Pinsel mit natürlichen Borsten kämmen. Ein metallischer oder harter Kamm kann die oberste Schicht der Epidermis beschädigen;
  • Ein- oder zweimal im Jahr erlaubt Badehunde mit speziellen Shampoos. Die restliche Zeit werden nur die Pfoten und der Bauch gewaschen;
  • Nach jedem Spaziergang werden die Pfotenballen sorgfältig inspiziert, wenn kleine Risse oder Wunden bemerkt werden, werden sie mit einem Antiseptikum geschmiert;
  • Zweimal in der Woche werden die Ohren des Hundes mit einem Wattepad und einer speziellen Klärgrube gereinigt. Wasserstoffperoxid kann zur Verarbeitung verwendet werden;
  • Der Hund liebt es manchmal, sich alleine hinzulegen, also gibt es einen Platz im Haus mit einer separaten Ofenbank. Der Teppich sollte nicht zu weich oder im Gegenteil hart sein. Ein Stück Flanell Decke oder Filz wird tun;
  • Die Augen des Hundes werden zweimal pro Woche mit einem speziellen Mittel abgewischt, und eine Infusion von Kamille, Ringelblume und einer starken Tee-Infusion wird ebenfalls funktionieren.

Es ist nicht empfehlenswert, für die Haltung in einem Freiluftkäfig zu züchten, wenn die Temperatur in Ihrer Region im Winter unter -5 Grad fällt. Glatter deutscher Boxer hat keine Unterwolle und tut oft weh.

Zucht Gesundheit

Bei richtiger Fütterung und Pflege wird der Hund selten krank. Nach dem Erwerb eines Welpen ist es notwendig, gegen Viruserkrankungen zu impfen: Pest, Hepatitis und Tollwut. Abhängig von der Pflege und Gesundheit des Haustieres lebt von 9 bis 15 Jahren. Argumentiert, dass sterilisierte Hündinnen um eine Größenordnung weniger leben, aber die Kontroverse geht weiter.

Jedes Jahr vor der Impfung ist der Hund anthelminthisch und wird gegen Flöhe und Zecken behandelt. Die Behandlung verwendet Tropfen, Sprays. Bekannte Flohhalsbänder befreien das Tier nicht von Insektenparasiten, sondern dienen nur als Prophylaxe. Die folgenden Medikamente können als Anthelminthika verwendet werden: Piradek, Azinox Plus von Agrovetzashchita, Prazitsid von Api-San, Drontal plus oder Junior vom deutschen Hersteller. Die antihelminthische Behandlung wird in zwei Stufen im Abstand von zwei Wochen durchgeführt.

Unter den häufigen Pathologien, denen ein Boxer ausgesetzt ist, stechen hervor:

  1. Rheuma. Krankheit verhindern hilft die richtige Pflege. Ein Tier sollte nicht supercool sein, nach dem Laufen wird der Hund mit einem warmen, trockenen Handtuch abgewischt.
  2. Konjunktivitis. Ohne rechtzeitige Behandlung kann der Hund sein Sehvermögen teilweise verlieren.
  3. Umkehrung des Jahrhunderts (Entropium).
  4. Probleme mit der Arbeit des Verdauungstraktes. Die Rasse unterliegt häufigen Verdauungsstörungen, daher muss die Wahl des Futters verantwortungsvoll getroffen werden.
  5. Knoten nach 6 Jahren sind anfällig für Brustkrebs.
  6. Allergie hauptsächlich auf Essen.

Es ist wichtig! Der Hund alle 3-6 Monate muss den Spezialisten gezeigt werden. Und mit dem Auftreten einer der Pathologien, verzögern Sie nicht die Behandlung.

Ausbildung

Sie können einen Boxer sofort trainieren, nachdem Sie sich an den Besitzer und zu Hause gewöhnt haben. Anfangs lernt das Tier, auf den Spitznamen zu antworten. Wählen Sie dazu den klangvollen und kurzen Spitznamen, der dem Welpen mit klarer und lauter Stimme wiederholt wird. Jedes Mal, wenn ein Hund auf seinen Namen reagiert, muss er gelobt werden.

Nach 2-3 Monaten lernen sie grundlegende Befehle: Sit, Lie, Ko me. Vor Beginn des Kurses muss der Hund lernen, an einer kurzen Leine zu laufen, zu laufen, ohne vor dem Besitzer davonzulaufen. Machen Sie einen Spaziergang mit Leckereien, die die korrekte Reaktion auf das Team fördern. Schimpfen Sie das Tier nicht für das unerfüllte Team, das Aufziehen eines Welpen erfordert Geduld.

Für Hundetraining müssen Sie kaufen:

  • Leine verlängert und verkürzt;
  • Kragen;
  • behandelt, um das Tier zu ermutigen;
  • Ball oder Stock, um das Team "Aport" zu unterrichten.

Training wird in Form eines Spiels abgehalten. Auf dem Kurs wird der Hundeführer Ihnen beibringen, wie Sie Befehle in Stimme und Hand erteilen und Ihnen sagen, wie Sie das Tier so schnell wie möglich in grundlegende Befehle einweisen können.

Der deutsche Boxer gehört zu den Wachschutzrassen und wenn der Hund in den Dienst genommen wird, müssen Sie die ZKS passieren. Im Gegensatz zu vielen großen Rassen bleibt der Boxer nach ZKS Boxerpsyche unverändert, bleibt aber gutmütig und biegsam. Aggression gegenüber anderen äußert sich nur in extremen Fällen.

Fütterung

Da ein Boxer einen schwachen Magen und eine Tendenz zu Allergien hat, ist es eine verantwortungsvolle Ernährung wert. Es wird als optimal angesehen, das Tier mit Spezialfutter zu füttern: Mighty Dog, Fancy Feast von Nestle, Royal Canin Boxer, Applaws, Summit Holistic. Spezialisiertes Trockenfutter wird wegen der besonderen Struktur des Unterkiefers des Tieres empfohlen. Es ist schwer für einen Hund, Cracker von ungeeigneter Größe zu ergreifen, und er schluckt sie einfach. Dies spiegelt sich in der Arbeit des Verdauungstraktes und der Beschaffenheit der Zähne wider.

Die zweite Fütterungsoption ist natürliches Essen. Da der Hund häufig Allergien ausgesetzt ist, werden Hühner-, Hafer- und Hirseflocken aus der Nahrung entfernt. Es ist erlaubt, Brei auf Rind- oder Kalbfleisch mit Buchweizen oder Reis zu kochen. Hüttenkäse, fermentierte Milchprodukte werden der Diät hinzugefügt.

Pflege sollte Eier gegeben werden. Um sicherzustellen, dass das Produkt keine Allergien verursacht, geben Sie eine kleine Menge und warten Sie eine Weile. Wenn die Reaktion auf der Haut nicht ist, dann kann das Produkt gegeben werden, aber in begrenzten Mengen. Da eine kumulative Allergie die Gesundheit des Tieres stark beeinträchtigen kann.

Die Menge der Nahrung hängt vom Alter ab:

  • von 1 bis 3 Monate - 5-6 mal pro Tag für 150-200 Jahre Brei auf Milchformel, ab 2 Monaten zu leichter Rinderbrühe;
  • von 3 bis 6 Monaten - schrittweise Umstellung auf drei Mahlzeiten am Tag, Gemüse wird zu der Diät hinzugefügt, außer für stärkehaltige;
  • von 6 Monaten bis zu einem Jahr - sie nehmen zwei Mahlzeiten am Tag. Zu einer Zeit die Rate von Lebensmitteln 2 Liter. In der Diät hinzugefügt Innereien, Knorpel.

Als Zusatz zu natürlichen Lebensmitteln verwendeten Vitamine. Für die deutschen Boxer passen Vitamine: Canhydrox GAG von Kanin, Brewers Yeast Tablets mit Knoblauch von Beaphar, Healthy Heart von Nutri Vet.

Video

Deutsches Boxer-Foto

Das Foto unten zeigt einen normalen roten Boxer mit einer schwarzen Maske.

Das Foto zeigt einen gestromten Hund mit vertikalen mehrfarbigen Streifen.

Ein Boxer mit weißen Flecken auf der Brust und Pfoten, auf der Außenseite wird diese Farbe nicht abgelehnt.

Boxer Bewertungen

Elena: "Ein Boxer wird deinen Kindern ein guter Freund sein. Es ist nicht gruselig, Kinder mit ihm auf die Straße zu lassen, sie lassen andere Leute nicht gehen. Aktiv in alle Ballspiele involviert. "

Olga: "Die Rasse ist sehr ruhig, aber sie schützt dich und dein Zuhause vor Außenseitern. Es wird nicht wie ein "Puh" bellen. Ein breiter und massiver Kiefer wird jeden erschrecken, der vom Eigentum eines anderen profitieren möchte. "

Victor: "Ein echter Partner für Angelfreunde. Nur hier beißen Mücken ihn, müssen mit einem speziellen Spray umgehen. Er sitzt und wartet auf den Biss so viel wie nötig. Nicht jeder hat genug Geduld. Und es ist nicht gruselig, Dinge mit sich zu lassen, niemand wird sie mitnehmen. "

Ein Stammbaumwelpe kann von 15 000 r kosten. oder 8 000 UAH.

Die Kosten werden von Faktoren beeinflusst:

  • Die Farbe des Tieres. Standard rote deutsche Boxer sind billiger als Tiger. Welpen mit weißen Flecken werden weniger geschätzt als der Rest und der Preis ist 10-15% niedriger.
  • Einen Stammbaum haben. Ein Welpe ohne Stammbaum beispielsweise mit ungeplanter Paarung ist billiger. Aber seine Zugehörigkeit zu dieser Rasse zu dokumentieren, ist unmöglich. Aber ein Welpe mit Elite-Dokumenten von Eltern von Medaillengewinnern wird die Besitzer 50-70% teurer als üblich kosten.
  • Äußeres In jedem Wurf können Welpen mit verschiedenen Anomalien gefunden werden: zu breite Brüste, ein Überbiss, eine unregelmäßige Schnauze oder ein verdrehter Schwanz. Ausrangierte Hunde können günstiger gekauft werden.

Wo kann man einen reinrassigen Welpen kaufen?

Sie können einen reinrassigen Welpen mit einem Stammbaum in einem der offiziellen deutschen Boxer-Amateur-Clubs kaufen:

Welpe, in der Gärtnerei erworben, begleitet von Dokumenten. Der Hund kann an Ausstellungen teilnehmen und entspricht den Standards der beanspruchten Rasse. Auf den Baumschulen können Sie Bewertungen von Züchtern aus verschiedenen Ländern finden, die Besitzer teilen ihre Erfahrungen und Kenntnisse.

Der Boxer wird ein wahrer Freund und Bodyguard für jedes Mitglied Ihrer Familie. Und wie man einen Welpen richtig erzieht, wird von Hundetrainern im Verlauf von Hundetrainings angeregt.

Dog German Boxer: ein furchtbarer Wächter mit einem guten Herzen

Über Boxer gehen verschiedene Gerüchte. Anfangs wurden muskulöse Athleten benutzt, um Tiere und in Schlachten zu belästigen. Aber das ist eine lange Zeit in der Vergangenheit: Züchter haben Aggression beseitigt, die den Vorfahren der Boxer inhärent war. Obwohl die Art der Hunde wirklich furchtbar ist, sollten Sie keine Angst vor ihnen haben: ein gutes Herz ist hinter einer ernsten Erscheinung verborgen. Vertreter dieser Rasse lieben Kinder, sie sind ihrem Besitzer ergeben. Es ist leicht, sich um einen Boxer zu kümmern, aber es ist wichtig, die Ausgabe seiner unbändigen Energie sicherzustellen. Eine detaillierte Beschreibung der Hunderasse hilft dem Boxer zu verstehen, ob ein solches Haustier für Ihre Familie geeignet ist.

Wenn man sich einen starken Boxer ansieht, ist es schwer zu glauben, dass er am liebsten spielt. Aber das ist so: Auch im Alter wird der Hund den gemeinsamen Spaß mit dem Besitzer nicht aufgeben. Mit all seiner "Dummheit" bei Familienmitgliedern verwandelt sich der Boxer im Moment der Gefahr in einen furchtlosen Verteidiger.

Nach den Bewertungen der Hundeboxer schätzen die Besitzer Haustiere dieser Rasse für die "Vielseitigkeit". Ein Boxer kann eine Krankenschwester, ein Begleiter, ein Wachmann und ein "Kollege" im Dienst werden. Gut gebaute Hunde mit Kraft und Ausdauer werden oft "gerufen", um in der Armee und der Polizei zu dienen. Boxer haben ein starkes Nervensystem, sie sind ausgeglichen, was ihnen erlaubt, Blinde zu führen.

Es wird vermutet, dass der Name der Rasse nicht zufällig war. Es wurde angebracht, nachdem jemand gesehen hat, dass in einem Kampf "Athleten" ihre Vorderbeine benutzen: es scheint, dass sie boxen.

Hundeboxer: Beschreibung der Rasse

Deutscher Boxer - glatthaariger Hund. Alle Mitglieder der Rasse sind muskulös und stämmig. Weitere Funktionen finden Sie in der folgenden Beschreibung.

  • Gewicht Das Körpergewicht der Männchen beträgt 27 - 35 kg. Gewicht Hündin übersteigt selten 30 kg: "Mädchen" wiegen durchschnittlich 25 - 27 kg.
  • Wachstum am Widerrist. Die Größe eines erwachsenen deutschen Boxers hängt vom Geschlecht ab. Das Wachstum der Männchen beträgt 57 - 64 cm, der Standard für Hündinnen liegt zwischen 53 und 63 cm.
  • Farbe Standard anerkannte Tiger und rote Farbe. Aber innerhalb dieser Farben ist eine Vielzahl von Farbtönen erlaubt: von dunkel bis hell. Boxer haben weiße Markierungen. Das Vorhandensein von "Flecken" an den Gliedmaßen, Hals, Brust, Gesicht wird nicht als Laster angesehen. Aber die Ausstellungen berücksichtigen das Verhältnis von Hintergrund und Markierungen. Wenn die weiße Farbe 1/3 des Hintergrunds und mehr - der Hund wird disqualifiziert.
  • Lebensdauer. Im Durchschnitt lebt ein Hundeboxer 10 - 13 Jahre. Die Lebenserwartung hängt weitgehend von der richtigen Pflege, einer ausgewogenen Ernährung und der rechtzeitigen Behandlung von "Zucht" -Krankheiten ab.
  • Charakter. Boxer haben ein ausgeglichenes Temperament. Bei richtiger Erziehung zu Hause verhält sich der Hund ruhig, aber in der Gasse ist das Tier bereit, aktiv von morgens bis abends zu handeln. Sie verstehen sich gut mit anderen Tieren in der gleichen Wohnung, aber auf der Straße in Bezug auf ihre Artgenossen können sich hochnäsig (vor allem Männer) verhalten. Wenn Sie die Korrektur dieser Nuance in der Kindheit aufnehmen, wird das Tier freundlich und zu seiner eigenen Art geneigt sein. Boxer sind an denselben Besitzer gebunden, obwohl sie alle Familienmitglieder lieben. Hunde dieser Rasse versuchen immer in der Nähe des Besitzers zu sein, sie tolerieren keine Einsamkeit. Ein Boxer wird nie ein Kind verletzen und kann sogar ein Kindermädchen werden.
  • Intellekt Boxer zeichnen sich durch neugierigen Geist und Neugier aus. Sie sind leicht zu trainieren, aber der richtige Ansatz ist wichtig - nur positive Verstärkung. Im Klassenzimmer muss das Haustier interessiert sein, sonst wird er stur sein und Befehle ablehnen.
  • Sicherheit und Wachhundpotential. Der Boxer hat ausgezeichnete Sicherheitseigenschaften. Der Hund ist Fremden gegenüber misstrauisch. Bei richtiger Sozialisierung bellt das Haustier nicht Fremde auf der Straße an, sondern schützt seinen Besitzer bei Bedarf.

Außenanforderungen

Es gibt Anforderungen für die Außenboxer. Gemäß dem Rassestandard müssen Hunde einen muskulösen Körper, schlanke Beine und starke Knochen haben. Exterior Requirements Tabelle wird helfen, die Merkmale der Erscheinung von Boxern zu verstehen.

Tabelle - Außen Boxers Standard

Vorteile und Nachteile

Der Charakter eines Boxershundes scheint für viele ideal: ein freundlicher, loyaler, intelligenter Freund und auch ein Wächter. Aber beeilen Sie sich nicht, nach dem Welpen zu rennen, indem Sie die Beschreibung lesen: Boxershorts sind nicht für jeden geeignet. Haustiere dieser Rasse sind es auf jeden Fall nicht wert, einen Homebody zu gründen und Leute, die lieber auf der Couch liegen. Ein Boxer ist ein aktiver Hund, es ist notwendig, eine Gelegenheit zu geben, seine Energie freizugeben, sonst wird es Verhaltensprobleme zu Hause geben. Es ist notwendig, regelmäßig mit einem Hund zu üben, um sein Gehirn zu laden. Aber um Boxer zu kümmern ist einfach. Die Tabelle der Vor- und Nachteile der Rasse wird Ihnen helfen zu verstehen, ob Sie ein solches Haustier beginnen sollten.

Tabelle - Vor- und Nachteile der Rasse Deutscher Boxer

Entstehungsgeschichte und interessante Fakten

Die Hunderasse ist ein Boxer aus Deutschland. Sie ist relativ jung. Die erste Ausstellung der Rasse wurde im Jahr 1895 statt, und der erste Standard erschien auch später - im Jahr 1905. In der Tat begann die Geschichte der Rasse deutscher Boxer viel früher als offizielle Anerkennung.

  • Beißende Hunde. Die Vorläufer der Boxer sind die Brabanter Bullenbasen. Diese Hunde waren in Europa in den XVII - XVIII Jahrhunderten sehr populär. Sie wurden als Beizhunde für die Jagd verwendet. Bei Hunden wurden Aggression und Gehorsam gegenüber dem Meister geschätzt. Auf der Jagd mussten die Hunde auf das gejagte Opfer werfen und es halten, bis der Eigentümer ankam.
  • Hirten und Wächter. Mit dem Aufkommen von Feuerwaffen erhielt die Jagd eine neue Bedeutung: Köder war verboten. Beisshunde geschickt, um in Rente zu gehen. Aufgrund der Tatsache, dass sich die Viehhändler für sie interessierten, verschwanden die Bullenbeiser nicht als Spezies. Die Kaufleute brauchten eine gute Wache und einen Hirten, aber sie waren nicht an der Reinheit des Blutes interessiert. Bullenbeiser begann mit den englischen Bulldoggen zu kreuzen. Von ihnen haben die modernen Boxer einen großen Kopf, einen breiten Körper und weiße Flecken.
  • Externe Transformation. Boxer waren schon lange so unterschiedlich, dass es eine schwierige Aufgabe schien, sie unter einen gemeinsamen Standard zu bringen. Bei der Zucht waren Arbeitsqualitäten interessanter als Aussehen, deshalb hatten einige Boxer eine zu lange Schnauze, andere hatten einen übermäßig langen Körper und andere waren mehr wie Bulldoggen als getrennte Rassen. Alles begann sich seit 1910 zu verändern. Gatten Stockman fand heraus, was der perfekte Boxer sein sollte und begann ihn in ihrem Zwinger zu "formen". Trotz der Schwierigkeiten gelang es ihnen, Boxer so zu machen, wie sie heute sind.
  • Beseitigung der Aggression. Im Laufe der Jahre haben Züchter die Aggression ihrer Vorfahren - die Beizhunde - ausgerottet. Moderne Boxer sind Wächter, die sich unabhängig von ihrem Alter in einen freundlichen Welpen verwandeln.

Arten

Daher gibt es die Sorten des deutschen Boxers nicht. Aber Hunde dieser Rasse sind farblich differenziert. Hunde mit zwei Farben sind für Show und Zucht erlaubt.

  1. Rothaarige In roten Boxershorts kann die Farbe des Fells von hellgelb bis sattem Ziegelrot variieren. Schwarze "Maske" sollte nicht über die Schnauze hinausgehen.
  2. Gestromt. Er ist eine "gestreifte" Farbe. Er hat viele Variationen. Bei hellen Tigerhunden ist der allgemeine Hintergrund des Fells rot und die dunklen Streifen sind kaum wahrnehmbar. Bei dunklen Tigerhunden ist die Farbe dunkel, manchmal scheint sie schwarz zu sein, aber mit roten "Speckles". Dunkle "Farben" sorgen für Streifen. Sie sind zu den Rippen gezogen. Es sollte einen Kontrast zwischen den Streifen und der Hauptfarbe geben. Der Standard geht von einer mittleren Bandbreite aus: zu schmal, da zu breit ein Defekt ist.

Inhalt und Ernährung

Boxerhunde passen nur in die Wohnung oder ins Haus, nicht aber auf die Straße. Sie haben kurze Haare und keine Unterwolle: das Tier ist draußen kalt. Diese vierbeinigen Freunde mögen keine Feuchtigkeit und Zugluft - sie erkälten sich leicht. Hitze wird auch schlecht toleriert: Ein Hitzschlag kann in der Sonne auftreten. Wenn das Tier den ganzen Tag über den Hof rennt, sollten Sie auf ungehinderten Zugang zum Haus achten. Der Ketteninhalt von Boxern passt kategorisch nicht: Ein aktives, personenorientiertes Haustier an der Kette wird traurig sein.

Vorbereitung für einen Welpen

Wenn bald ein Boxer-Welpe in Ihrem Haus erscheinen wird, denken Sie an die drei Nuancen, auf die Sie achten müssen. Sie sind auch wichtig für einen erwachsenen Hund.

  1. Platz zum Ausruhen. Es muss dort organisiert werden, wo es einen guten Überblick über den Raum gibt. Es ist wichtig für Boxer, den Besitzer nicht aus den Augen zu lassen: dann wird das Tier ruhig schlafen. Es wird empfohlen, einen Platz weg von den Batterien einzurichten. Es ist wichtig, dass es keine Entwürfe gibt. Der Wurf sollte weich sein. Bieten Sie eine Gelegenheit, sich auszudehnen, auch wenn Ihr Haustier normalerweise gerne in einem "kleinen Ball" schläft. Denken Sie daran, dass der Welpe schnell wächst, also überlegen Sie sich die spätere Ausdehnung seines Betts.
  2. Spielzeug Unter den Diensthunden ist der Boxer die spielerischste Rasse. Selbst ein erwachsener Hund wird das Spiel nicht aufgeben. Das Baby muss sichere Spielsachen aufheben: jene, die er nicht nagen und schlucken kann.
  3. Munition zum Laufen. Der Kragen und die Leine eines Boxers müssen von früher Kindheit an gelehrt werden. Hunde dieser Rasse frieren im Winter, also achten Sie auf Kleidung zum Laufen. In der Nebensaison, wenn die Wohnung kühl ist, kann der Hund eine "Heimweste" benötigen.

Hygiene

Der Boxer ist ein störungsfreier Hund. Damit das Haustier tadellos aussieht, genügt es, regelmäßig einfache hygienische Verfahren durchzuführen. Es ist notwendig, einen Welpen von klein auf zu manipulieren, dann wird es im Erwachsenenalter keine Probleme geben.

  • Baden Das Baden eines Boxers wird oft nicht empfohlen. Genug, um einmal im Jahr einen Badetag zu veranstalten. Es ist besser, hypoallergene Shampoos zu verwenden, weil Boxer empfindliche Haut haben. Nach dem Baden muss das Tier trocken gewischt werden, damit es sich nicht erkältet. Wenn der Hund "ungeplant" wird, wischen Sie den schmutzigen Bereich einfach mit einem nassen Tuch ab. Sie können Trockenshampoo verwenden.
  • Kämmen Einmal wöchentlich sollte ein Boxer mit einem speziellen weichen Pinsel oder einem Gummihandschuh gebürstet werden. Harte Bürsten können die empfindliche Haut des Hundes beschädigen. Müssen für Haarwachstum kämmen. Nach dem Eingriff empfehlen die Züchter, die Wolle mit einem Stück Wildleder zu wischen, damit es glänzt.
  • Pfoten waschen. Pfoten werden täglich nach einem Spaziergang gewaschen. Entfernen Sie Schmutz zwischen den Fingern, da sonst Reizungen auftreten können.
  • Klauenausschnitt. Die Krallen werden bei Bedarf mit speziellen Krallen befestigt. Die Häufigkeit des Eingriffs hängt vom Ort des Gehens ab: Bei städtischen Hunden werden die Krallen auf Asphalt gemahlen. Überprüfen Sie die Länge der Krallen einmal im Monat. Lange Krallen haben eine Krümmung der Finger zur Folge.
  • Die Ohren säubern. Überprüfen Sie die Ohren des Tieres wöchentlich. Entfernen Sie die Kontamination mit einem Tuch, das auf einen Finger gewickelt ist. Einmal im Monat für Hygiene, können Sie spezielle veterinärmedizinische Lösungen verwenden: das ist die Prävention von Ohrinfektionen. Rötung und unangenehmer Geruch aus den Ohren - ein Grund, den Tierarzt zu kontaktieren.
  • Mundhygiene. Dreimal im Monat müssen Sie die Zähne Ihres Hundes putzen. Verwenden Sie dazu eine spezielle Zahnbürste und Zahnpasta. Wenn Zahnstein erscheint, müssen Sie einen Spezialisten für die Entfernung kontaktieren. Überprüfen Sie das Zahnfleisch regelmäßig: Rot ist ein Zeichen für eine Entzündung.
  • Augenpflege. Der Eingriff wird täglich durchgeführt, um eine Konjunktivitis zu vermeiden. Es ist notwendig, ein Wattepad in abgekochtem Wasser zu befeuchten und alle "Extra" zu entfernen.

Diät

Was ist besser - "naturalka", industrielle Nahrung oder eine gemischte Art von Lebensmitteln? Zu diesem Thema können Hundeliebhaber stundenlang streiten. Jeder hat seine eigene Wahrheit. Was den deutschen Boxer füttern soll - entscheidet der Eigner in Bezug auf seinen eigenen Komfort und seine Kosten. Erinnere dich an die allgemeinen Regeln der Fütterung.

  • Vollwertige Diät. Hundenahrung kann nicht gerettet werden, weil sie sich auf die Gesundheit auswirkt. Wenn das Feed nur Premium ist. Wenn "naturalka" eine ausgewogene Ernährung ist, ein Drittel davon ist Fleisch, der Rest ist Getreide, Sauermilch, Gemüse. Achten Sie bei der Fütterung von "naturalka" darauf, Ihrem Haustier Vitamine zu verabreichen. Sie müssen einen Tierarzt auswählen.
  • Allergietest. Boxer neigen zu schweren Allergien. Dies bedeutet, dass neue Lebensmittel schrittweise in die Ernährung des Hundes eingeführt werden sollten. Die Regel gilt für Industriefutter: Wechseln Sie den Hersteller - beobachten Sie die Reaktion.
  • Größe des Steuerbereichs Der Standard erfordert einen athletischen Build von der Rasse. Aber Boxer lieben es zu essen, und wenn Sie die Portionsgröße nicht kontrollieren, dann wird es keine Spur von der Sportfigur geben. Auf den Packungen mit Futter angegeben Gramm. Bei der Fütterung mit natürlichen Lebensmitteln sollte die Portionsgröße mit einem Tierarzt oder Züchter besprochen werden. Viel hängt von der Aktivität des Hundes und seinem Alter ab.
  • Schaden - niemals. Boxer lieben es zu betteln. Und dafür nutzen sie ihr Charisma. Betrachtet man das süße Gesicht mit einer Falte auf der Stirn, ist es schwierig, das Tier mit Essen vom Tisch zu zügeln und nicht zu behandeln. Es ist strengstens verboten. Salziges und gewürztes Essen, geräuchertes Fleisch, Süßigkeiten sogar in kleinen Mengen können zu ernsten Gesundheitsproblemen führen. Willst du dein Haustier mit etwas behandeln? Gemüse und Früchte sind auch Leckerbissen. Außerdem nützlich.
  • Wasser ist immer. Der Hund muss immer Zugang zu Wasser haben. Es muss regelmäßig geändert werden. Haustiere, die Essen zu sich nehmen, trinken viel Flüssigkeit, also stellen Sie sicher, dass die Schüssel voll ist.

Ausbildung

Ein Boxer muss trainiert werden. Klassen helfen dem Besitzer und dem Hund, eine "gemeinsame Sprache" zu finden, schließen die Möglichkeit von "Konflikten" für die Führung in der Adoleszenz aus (dies gilt insbesondere für Männer). Wenn Sie möchten, dass der Boxer nicht nur Begleiter, sondern auch Leibwächter wird, sollten Sie sich an einen Hundeführer wenden. Es gibt einen speziellen Kurs für Wachhunde, der notwendig ist, um die Selbstkontrolle des Leibwächters zu erhöhen.

Außerdem ist qualifizierte Hilfe erforderlich, wenn Sie Ihr Haustier ausstellen möchten. Der Hund muss so früh wie möglich auf den Ring vorbereitet werden. Das Ausstellungstraining hat seine eigenen Besonderheiten, die für einen Anfänger schwierig zu verstehen sind.

Er selbst ein Hundeführer

Sie können ohne einen Hund trainieren. Boxer verstehen den Besitzer auf einen Blick - wie die Besitzer dieser Hunde sagen. Es ist wichtig, den richtigen "Schlüssel" zum Haustier zu finden. Und unerfahrene "Hundeliebhaber" sind nicht immer unter Druck. Das Problem ist, dass Boxer spät reifen: Bis zu 18 Monaten haben sie Welpengewohnheiten. Und nachdem die Boxer nicht sehr ernst sind. Ruhige Hunde werden nach drei Jahren. Aufgrund des Infantilismus kann es für eine unerfahrene Person scheinen, dass es unmöglich ist, einen Boxer zu trainieren. Aber das ist nicht so. Sie sind leicht zu erlernen, die Hauptsache ist, die Nuancen zu kennen.

  • Je früher, desto besser. Das Training des deutschen Boxers muss so früh wie möglich beginnen. Erlernen Sie zuerst einfache Befehle. Welpen lieben das Team "Ko me!". Es ist leicht zu lernen, mit Delikatesse zu fördern.
  • Härte, aber keine Grausamkeit. Während des Trainings mit einem Boxer müssen Sie fest sein. Ständig versuchen, Befehle auszuführen, auch wenn der Hund stur ist, sonst wird sie denken, dass es nicht notwendig ist, auf den Besitzer zu hören. Denken Sie daran, dass Härte und Grausamkeit zwei verschiedene Dinge sind. Sie können nicht auf einen Boxer schreien, und noch mehr, um zu schlagen. Wenn Sie Gewalt anwenden, verwandeln Sie ein freundliches und offenes Haustier in einen Aggressor oder Feigling.
  • Sequenz. Auch wenn es scheint, dass der Hund "dich nicht hört", gib den Unterricht nicht auf. Konsistenz ist der Schlüssel zum Erfolg. Eines Tages wird ein Haustier Sie mit seinen Fähigkeiten überraschen. Der Unterricht sollte auch für "exzellente Schüler" regelmäßig sein: Es braucht Zeit, um einen starken Reflex zu entwickeln, und ohne Verstärkung werden Fähigkeiten geringer.
  • Interessante Aktivitäten. Boxer liebt es, Zeit mit dem Besitzer zu verbringen. Machen Sie Ihre Klassen interessant und Ihr Haustier wird ins Fitnessstudio laufen. Achten Sie darauf, die Teams an verschiedenen Orten zu trainieren: Das wird nicht nur die Freizeit abwechslungsreicher gestalten, sondern auch helfen, stereotypes Verhalten in der Zukunft zu vermeiden. Training kann Spielmomente, alternative mentale Übungen und körperliche Aktivität variieren.

Krankheiten und Behandlung

Damit ein Boxer ein langes und glückliches Leben führen kann, ist es wichtig, seine Gesundheit zu überwachen. Der Hund kann sich leicht erkälten: es ist notwendig, es in der Kälte zu wärmen, nach einem Spaziergang im Regen und dem Schwimmen trocken abzuwischen. Jedes Jahr müssen Sie einen Tierarzt für geplante Impfungen besuchen. Es ist wichtig, die Entwurmung vierteljährlich und die Behandlung von Flöhen durchzuführen (die Häufigkeit hängt von der Droge ab). Einmal pro Jahr wird eine Routineuntersuchung empfohlen, um Gesundheitsprobleme und Vorraussetzungen für "Zucht" -Beschwerden zu identifizieren. Die Krankheiten, die am häufigsten bei diesen Hunden gefunden werden, sind unten aufgeführt.

  • Allergien und Dermatitis. In den meisten Fällen reagiert der Körper des Hundes auf ein Nahrungsmittelallergen, aber es gibt auch eine Allergie gegen Flöhe, atopische Dermatitis.
  • Genetische Krankheiten. Am häufigsten treten sie in weißen Boxershorts auf. Dies gilt auch für die Taubheit von Albinos. Aber genetische Krankheiten (zum Beispiel Aortenstenose) können bei Hunden der Standardfarbe diagnostiziert werden.
  • Verdauungsprobleme. Inversion von Darm, Blähungen, schlechte Durchlässigkeit auftreten, aufgrund von unsachgemäßer Ernährung. Solche Probleme führen zu schweren Erkrankungen des Verdauungstraktes.
  • Hüftdysplasie. Diese "Rasse" Krankheit kann in sechs Monaten diagnostiziert werden. Verletzung führt zu Schwellungen der Gliedmaßen, Hinken.
  • Spondylose deformans. Dies ist eine Erkrankung der Wirbelsäule, die zu Lähmungen führen kann. Tritt normalerweise in fünf bis sechs Jahren auf.
  • Hypothyreose. Die Krankheit tritt auf dem Hintergrund einer Fehlfunktion der Schilddrüse auf. Die ersten Signale sind Hyperpigmentierung der Haut, Verlust des Fells und Hautausschlag.
  • Augenkrankheiten. Boxer werden oft als Wendepunkt oder Eversion des Jahrhunderts beobachtet. Bindehautentzündung tritt bei unsachgemäßer Behandlung der Augen auf.
  • Brachiocephalisches Syndrom. Es erscheint als Ergebnis der zu kurzen Schnauze. Ein Hund mit dieser Diagnose atmet heiser, schnarcht, leidet an Kurzatmigkeit.
  • Onkologie. Krebs in dieser Rasse ist üblich. Krebs wird normalerweise nach fünf Jahren diagnostiziert.

TOP Spitzname

Der deutsche Boxer ist ein starker, furchtloser und intelligenter Hund. Der Name des Haustieres, das Sie das passende wählen müssen. Boxer passt nicht zu den lustigen Spitznamen für kleine Hunde. Aber die "starken" Namen, Spitznamen mit deutschen Wurzeln oder zu Ehren der Filmfiguren - am meisten. Der Name in der Ahnentafel kann lang sein, aber der Name ist besser, um einen kurzen zu wählen - die Hunde merken sie sich schneller.

Spitznamen für den deutschen Boxer "Junge":

Spitznamen für die deutschen Boxer- "Mädchen":

Foto-Review

Die Boxer haben Gesichtsausdrücke ausgesprochen. Besitzer von Hunden dieser Rasse sagen, dass man angesichts eines Haustieres seine Stimmung immer verstehen kann. Fotografen verehren die helle Mimik der Boxer: Fotos von Welpen und deutschen Boxerrassen zeigen sich oft auf Kalendern und Werbeplakaten.

Kosten und wo zu kaufen

Welpen zum niedrigsten Preis verkaufen "damit". Aber nachdem Sie das Familienbudget gerettet haben, können Sie ein krankes Tier oder ein Haustier mit einer instabilen Psyche bekommen. Wenn gesundheitliche Probleme noch gelöst werden können, ist ein Boxer mit einem unausgewogenen Temperament eine Gefahr. Es ist besser, nicht in Baumschulen zu sparen und zu kaufen.

Wie viel ein deutscher Boxerwelpe von ausgewiesenen Züchtern kostet, hängt von der Klasse des Tieres ab. Eine ungefähre Preisorientierung hilft der Tabelle (Daten für Februar 2018).

Tabelle - Kosten von Welpen deutscher Boxer

Boxer - Rassebeschreibung, Foto

Ein Boxer ist ein starker, muskulöser, sehr energischer Hund. Dies ist eine der härtesten und stärksten Hunderassen der Welt. Dank dieser Eigenschaften arbeitet der Boxer oft in der Polizei oder Wache. Boxer ist sehr beliebt, weil - dies ist eine der besten Rassen für Familien mit Kindern. Vermutlich werden Boxer wegen ihrer interessanten Angewohnheit so genannt. Sie kämpfen mit ihren Vorderpfoten wie Boxer. Es ist sofort offensichtlich, dass er traurig ist oder Spaß hat.

Boxer: Eigenschaften

Zuchtgeschichte

Der Boxer ist ein entfernter Verwandter der Rottweiler. Die Vorfahren der Boxer jagten Wildschweine, Hirsche und sogar Bären. Dank des Zangenbisses und des riesigen Kopfes mit breiter Schnauze kann der vierbeinige Jäger leicht am Opfer hängen und die Zähne nicht für lange Minuten schließen. Derselbe wilde Hund konnte jedoch leicht zu einem friedlichen Hirten werden, der das Vieh auf den Holmen bewachte.

Biskuits wurden in allen Teilen Europas bis zum 18. Jahrhundert angebaut. Zum Beispiel lebten in Deutschland zwei Sorten. Große Individuen wurden Danziger Bullenbeys genannt, und kleinere wurden Brabant genannt. Der letzte und wurde Prototypen des modernen Boxers.

Das Wort "Bullenbeiser" wird als "beißende Bullen" übersetzt. Das war der Name aller Beizhunde des Landes, die sich in Farbe und Aussehen sehr unterschieden. In der Kunstkamera St. Petersburg gibt es ein Abbild eines solchen Hundes. Einst brachte Peter der 1. persönlich ihn aus Holland. Selbst ein Mensch mit einer entwickelten Phantasie kann kaum vermuten, dass dies ein entfernter Vorfahre eines Boxers ist.

Ehrenspender
Dog Winston - nur ein Hund, aber er spendet regelmäßig Blut. In amerikanischen Tierkliniken müssen Tiere oft eine Transfusion durchführen. Und Boxer haben eine universelle Blutgruppe, geeignet für Hunde jeder Rasse. Also rettete Winston kein einziges Leben!

Hund mit zwei Nasen

Das gewohnheitsmäßige Erscheinungsbild der Rasse begann sich erst im 18. Jahrhundert zu bilden. Einfarbige Rot- oder Tigerhunde ohne weiße Flecken hatten die gleichen breiten und kurzen Schnauzen wie Moloss'sche Vorfahren. Der Oberkiefer war kürzer als der Unterkiefer, sodass die Hunde das Opfer halten und gleichzeitig atmen konnten. Selbst dann wurden die Beizhunde durch ihre Ohren und Schwänze gestoppt - die verletzlichsten Teile des Körpers während der Kontraktionen.

Diese Bullenbasen nahmen wie zuvor an der Jagd teil. Gewöhnlich warteten sie im Hinterhalt, und als die Hunde von den Hunden das Biest vertrieben, stürmten sie das ganze Rudel an den Stieren. Der Radierjäger musste das Opfer behalten, bis der Meister sich der Beute näherte und die Beute beendete. Daher konzentrierte sich die jahrhundertealte Zucht auf die Entwicklung und Festigung von Arbeitsqualitäten.

Eine neue Version des Bullenbasers erhielt den Namen "Boxer", und einige Jahrzehnte später wurde das Wort in "Boxer" umgewandelt. Einige Personen hatten eine Besonderheit - eine Nut in der Nase. Manchmal war es so tief, dass es schien, als ob die Nase in zwei Hälften geteilt wäre. Solche Hunde wurden knochig genannt und als echte Boxer eingestuft. Einer der ersten berühmten Besitzer der Rasse war der bayrische Schurke Mathias Kloosterman. Viele Stiche sind erhalten geblieben, wo er mit seinem geliebten Hund dargestellt wird. Sicher hat ein solches Haustier seine Zeitgenossen beeindruckt. Im Jahre 1771 beging Mathias in Begleitung seiner Bande und eines treuen Hundes in Dillingen einen lauten Raubüberfall.

Prinzessin und Hündchen
Die Vorfahren des Boxers erschienen in den Gemälden russischer Künstler. Zum Beispiel porträtierte A. Bryullov 1825 Prinzessin Golitsyna zusammen mit ihrem Haustier Brabant Bullenbeiser.

Boxer Anwalt

Als Feuerwaffen auftauchten, wurden öffentlich zugängliche Tiere vom Staat verboten, und eingelegte Hunde wurden in den Ruhestand geschickt. Rasse interessierte Metzger und Händler Rinder - sie retteten dann den Boxer vor dem Vergessen. Der Kämpfer wurde zum Hirten und Wächter.

Um die Arbeitsqualität von Hunden zu verbessern, die ihre Qualifikationen geändert haben, wurden sie auf alte englische Bulldoggen reduziert. Vom letzten Boxer erhielt ein breiter Körper und ein großer kurzer Kopf, sowie weiße Flecken auf dem Fell.

Leider wurde der Diensthund der Kaufleute in Deutschland bis Ende des 19. Jahrhunderts vernachlässigt. Als 1893 vorgeschlagen wurde, den Bullenbeiser in das Zuchtbuch aufzunehmen, waren Züchter anderer Rassen im Chor empört.

Der Anwalt des vierbeinigen Hirten wurde vom autoritären Trainer Friedrich Robert, der bereits auf Boxer gestoßen war, gefertigt. Seine Erfahrung hat gezeigt, dass Vertreter der neuen Rasse besser mit den meisten Aufgaben zurechtkommen als gemeinhin anerkannte Beißhunde.

Dank dessen durften 1985 Boxer an der Ausstellung teilnehmen. Zur gleichen Zeit wurde mit Unterstützung von Robert der Deutsche Boxclub gegründet und die erste Ausgabe der Rassestandards entwickelt. Ein Jahr später wurde die erste gesamtdeutsche Zuchtschau eröffnet, in der 50 Personen mit unterschiedlicher Farbe und Aussehen vorgestellt wurden.

Einige exponierte Hunde hatten eine Gaumenspalte. Andere waren mehr wie Bulldoggen. Der dritte hatte einen länglichen Körper und eine lange Schnauze. So wurde der Standard nicht einmal verfeinert und verändert. Zum Beispiel wurden weiße Individuen, oft taub geboren, davon ausgeschlossen.

Zucht Bildhauer

Um die Jahrhundertwende wurde der Boxer jedoch in das Zuchtbuch eingetragen, und er wurde in Deutschland so beliebt, dass er oft anderen Rassen in Ausstellungen überlegen war.

Geänderte Ansätze zur Auswahl von Bulleon. Zuvor waren Züchter nur an Arbeitsqualitäten interessiert, jetzt sind sie... echte Künstler. Im Jahr 1910 präsentierte die Shtokman-Familie der Öffentlichkeit eine Skulptur des idealen Boxers der Zukunft. Der Schöpfer dieses Bildes war Frau Friederum Stockman. Ein Jahr später eröffnete sie mit ihrem Ehemann, Künstler Philip, eine private Kinderkrippe, "Von Dom", wo sie versuchte, ihre Phantasien Wirklichkeit werden zu lassen.

Die Familie stand vielen Hindernissen gegenüber. Zu Beginn des Ersten Weltkrieges ging Philip in die Armee, und Frau Friderum wurde mit dem Baby in ihren Armen und der ganzen Baumschule in der Nähe allein gelassen. Zum Glück überlebte sie zwei Kriege und vermied den Bankrott. Und sie schaffte es, eine moderne Art von Boxer zu schaffen.

Zur Armee gerufen
In Kriegszeiten wurden die Boxer selbst erfolgreich bedient. So beherrschten sie in den ersten Stunden des Ersten Weltkriegs verschiedene Spezialitäten: vom Vierfüßler, vom Pfleger bis zum Wachmann. Im Jahr 1917 wurde die deutsche Armee von 60 in Bayern ausgebildeten Boxern unterstützt.

Standard Boxer

In der Regel docken die deutschen Boxer ihre Schwänze an, also wedeln sie mit dem ganzen Hinterteil und es sieht sehr lustig aus. Der Boxer wurde um 1850 in Deutschland gezüchtet und überquerte eine deutsche und englische Bulldogge. Anfangs wurden Boxer als Kampfhund für Hundekämpfe und Bullenhetze eingesetzt. Aber im Laufe der Jahrzehnte wurden seine aggressiven Qualitäten eliminiert. Derzeit ist der Boxer der ideale Familienhund. Er ist gutmütig und verspielt. Sie verehren Kinder.

Babys müssen jedoch vorsichtig mit jungen, aufgeregten Personen sein, die sie versehentlich von ihren Füßen stoßen können. Hunde dieser Rasse brauchen eine schwere körperliche Anstrengung. Sie können in einer Wohnung nur mit regelmäßigen und gründlichen Übungen zweimal am Tag gut leben. Andernfalls könnte ihre unverbrauchte Energie den falschen Ausweg finden. Der deutsche Boxer ist hitzeempfindlich und daher sollten Sie an heißen Tagen starke körperliche Anstrengungen vermeiden.

Vertreter der Rasse sind kompakter und niedriger als ihre nahen Verwandten der Rottweiler, aber sie sehen sehr beeindruckend aus. Die Proportionen des Körpers bilden ein Quadrat. Geformte Form Boxer kommen starke Knochen und entwickelten Muskeln. Deshalb spürt man in jeder seiner energischen Bewegungen Stärke und Adel.

Die Form des Kopfes erinnert an die Vorfahren, die an der Verfolgung von Tieren beteiligt waren. Der Schädel hat eine kubische Form und eine leichte Wölbung an der Spitze. Der Übergang zu einem massiven und nach oben gerichteten Gesicht ist ziemlich scharf.

Der Unterkiefer ragt 1,5 cm vor, an den Seiten hängen fleischige Lippen. Nase lustig umgedreht und leicht abgeflacht.

Zu Beginn der Rasse wurden der Schwanz und die Ohren immer gestoppt. Als Boxer von Belästigungen suspendiert wurden, beschlossen sie, die Tradition nicht abzubrechen. Viele dachten, dass der Hund nach solchen Manipulationen ein eleganteres Aussehen annimmt. Aber 2002 wurde die Operation in vielen europäischen Ländern verboten. Also mussten die Rassestandards neu geschrieben werden.

Aber die zulässige Farbe hat sich seit vielen Jahrzehnten nicht verändert. Ein Boxer kann einen Tiger oder einen roten Mantel von jedem Schatten mit einer schwarzen Maske haben. Weiße Markierungen sind erlaubt, die nicht mehr als 30% der Körperoberfläche einnehmen. Aber über Albino-Boxer sind endlose Streitigkeiten. Objektive Hinweise, dass weiße Individuen eher taub geboren werden, werden nicht erhalten, aber diese Farbe ist immer noch nicht im Standard enthalten.

Hund in der Wissenschaft
Wissenschaftler der Universität von Cambridge haben das vollständige Hunde-Genom aufgedeckt und auf dem Gebiet der natürlichen Selektion Fortschritte gemacht, indem sie die DNA eines Boxers namens Tasha untersucht haben.

Deutscher Boxer Charakter

Die Boxer haben ein starkes Nervensystem, eine fügsame Natur und ein helles Temperament. Er behandelt alle Familienmitglieder gutmütig, ist leicht zu erreichen und genießt die Aufmerksamkeit der Besitzer. Zu Hause verhält er sich meist ruhig und liebt es, in Freiheit zu toben. Häufige körperliche Anstrengungen sind Voraussetzung für die Wartung. Energetische Vertreter der Rasse lieben lange Spaziergänge, während denen sie bereit sind, an allen Arten von Unterhaltung teilzunehmen. Natürliche Neugier gibt ihnen keine Ruhe. Beim Studieren des Territoriums wird der Boxer seine Nase wie ein Staubsauger auf den Boden drücken, und es ist lustig, zu paffen. Aber wahrscheinlich wird er nicht zu weit gehen. Der Gastgeber und Freund, mit dem Sie Freude 24 Stunden am Tag teilen können, ist für ihn am wichtigsten!

Rasse eigenartig hochnäsig. Ein Boxer kann leicht mit einer Katze in der gleichen Wohnung auskommen, wird aber aggressiv bei den vierbeinigen Brüdern auf der Straße bleiben.

Im Allgemeinen nehmen Boxer Außenseiter vorsichtig wahr. Es kann bellen für eine Warnung, aber es wird nie mit langem Gebell gefüllt werden. Er hat alle Qualitäten eines Kämpfers: Stärke, Geschicklichkeit, Mut - ein durchdachtes Training macht ihn zu einem hervorragenden Wachhund.

Mit all dem im Boxer gibt es eine Art kindliche Spontaneität und erstaunliche Sensibilität. In der Familie bevorzugt er von klein auf, das Gewünschte nicht mit Aggression, sondern mit Humor und Charme zu erreichen. Der Hund wird schnell herausfinden, wer aus dem Haushalt eine leckere Süßigkeit locken kann, die sie nie von der Couch treiben wird. Wenn Sie also einen schlauen Schüler erziehen, sollten Sie Konsistenz zeigen. Es ist besser, Verbote im Voraus zu vereinbaren.

Der Boxer eignet sich für Anfänger oder für diejenigen, mit denen er der erste Hund sein wird.

Berühmte Gastgeber
Boxer-Hunde lebten mit dem Künstler Pablo Picasso, den Schauspielern Sylvester Stallone und Robin Williams, Sänger Alexander Vertinsky.

Pflege für Boxer

Ein Boxer braucht viel Aufmerksamkeit, und in der Pflege ist es ziemlich unprätentiös. Kurze Wolle kommt nicht aus und ist nicht verknotet, so dass sie nicht oft gekämmt werden muss. Baden ist auch wünschenswert, um zu vermeiden. Wenn während des Gehens das Fell verschmiert ist, können Sie den schmutzigen Bereich mit warmem Wasser waschen.

Achten Sie besonders auf die Augen des Hundes. Halten Sie ein weiches Taschentuch bereit, um rechtzeitig Grassamen, Staub und Tränen aus den Ecken zu entfernen. Bitten Sie den Tierarzt, eine beruhigende Salbe zu verschreiben, mit der Sie die Augenlider des Hundes auch bei leichter Rötung behandeln.

Boxer haben einen ausgezeichneten Appetit, der mit Fettleibigkeit behaftet ist. Versuchen Sie daher, die Nahrung Ihres Haustiers zu regulieren und nicht mit Stücken vom Tisch zu füttern! Denken Sie daran, bei dem Anblick der Nahrung in dieser Rasse beginnt reichlich Speichelfluss.

Freude für alle

Er ist ein großartiger Begleiter für eine große Familie, ein sensibler und verspielter Freund und auch ein echter Service-Hund. Der Boxer verträgt keine Einsamkeit, braucht lange Spaziergänge mit Spielen und kompetentes Training.

Aber glauben Sie mir, eine große Verantwortung ist die Mühe wert. Schließlich ist dies ein wirklich weiser und enthusiastischer Hund, der seine Freude frei mit anderen teilt.

Welpe Preis

Die Kosten für Welpen deutscher Boxer mit einem Stammbaum beginnen bei 15.000 Rubel und darüber. Wenn ein Kind Eltern benannt hat, Gewinner von verschiedenen Ausstellungen, dann wird der Preis von 30 000. Wenn Sie einen Begleiter Hund brauchen, nur für die Seele, dann können Sie ein Haustier ohne Stammbaum kaufen. Solche Welpen kosten nicht mehr als 10 000 Rubel.

Sanftes Haustier oder Kämpfer: Hund Deutscher Boxer

Es gibt eine Meinung, dass Boxer gefährliche Hunde sind und nicht für das Leben zu Hause geeignet sind. Ist es so? Ist es möglich, diese Rasse zu gründen, wenn Kinder in der Familie sind? Wie schwierig sind diese Tiere in der Pflege und Erziehung. Dieser Artikel ist ganz dem deutschen Boxer gewidmet.

Der deutsche Boxer ist eine ziemlich beliebte Rasse unter den Hundezüchtern. Ein Boxer ist ein treuer und ausgeglichener Hund. Er hat einen starken Körperbau und ist sehr winterhart. In dieser Hinsicht arbeiten Hunde dieser Rasse häufig im Schutz und in der Polizei. Sie zeichnen sich durch ihr besonderes Verhalten aus und sind sofort in ihrer Laune sichtbar. Dies ist eine der besten Rassen für eine Familie.

In dem Artikel finden Sie eine Beschreibung und Beschreibung der Rasse, ihre Art, Bewertungen, Preis und Foto.

Geschichte von

Ein direkter Verwandter eines deutschen Boxers gilt als kleiner oder brabanter Bulldogge. Diese Rasse wurde speziell von Jägern gezüchtet. Bis zum 18. Jahrhundert wurden in Europa jagende Hunde als "bullebesers" ("beißende Bullen") bezeichnet. Solch ein Hund packte das Spiel, das die Hunde gefahren hatten, und behielt es, bis der Besitzer ankam. Und der Hund musste das Spiel genau so halten, dass es sich nicht lösen würde. Der Jäger selbst hat das Spiel bereits beendet.

Eine gute Bulldogge hatte einen breiten Mund mit weit auseinander liegenden Zähnen. Hunde, mit solchen Zeichen, gingen zur weiteren Zucht. Schon damals wurden die Hunde an Ohren und Schwänzen angehalten, da dies die verletzlichsten Orte sind. Die jahrhundertelange Auswahl sicherte den Jägern die notwendigen Qualitäten. Die neue Rasse wurde als "Boxer" bekannt. Einige Personen hatten eine Besonderheit - eine Nut in der Nase. Solche Hunde wurden als echte Boxer eingestuft.

Bald hatten die Europäer eine Feuerwaffe und öffentliche Belästigung wurde auf staatlicher Ebene verboten. Bullenbeiser wurde nicht benötigt. Metzger interessierten sich für Hunde und retteten sie vor dem Aussterben. So wurde der Boxer von einem Jagdhund zum Hirten. Um den Hund für eine neue Art von Arbeit zu verbessern, wurde es auf die alte englische Bulldogge reduziert. Danach hatte der Hund einen großen Kopf, einen breiten Körper und weiße Flecken auf dem Fell.

Fotos von dem, wie ein Boxer heute aussieht:

Arten

Die beliebtesten Sorten der Rasse sind:

  • "Bogle" - mit der Teilnahme von Beagles; Dieser noch basset entwurmt

  • "Bopei" - mit der Beteiligung von Sharpei;

  • "Bokserman" - mit der Teilnahme von Doberman;

  • "Boxweiler" - mit Beteiligung der Rottweiler;

  • Bulldogger - Vertreter der Rasse "unverständlich" mit der Teilnahme der Französisch Bulldog;

  • "Bulbox" - mit der Teilnahme von Pete Bull; Plus Mastiff
  • "Bulboker Staf" - unter Beteiligung des Staffordshire Terriers;

    Deutsche Boxer-Mischrassen bekommen meist eine markante Farbe und ein langgezogenes Gesicht.

    Oft bedeuten Arten "deutscher" und "amerikanischer" Boxer. Das ist nicht ganz richtig. Ein amerikanischer Boxer tauchte nach dem Zweiten Weltkrieg auf, als amerikanische Soldaten einen Boxerwelpen aus Deutschland mitbrachten. Die Rasse wird so populär, dass sie seit vielen Jahren in die Top 10 der AKC-Rassen eintritt und zu einer Zeit, die am häufigsten in den Vereinigten Staaten ist.

    Es ist schwierig für einen Uneingeweihten, den Unterschied zwischen diesen 2 Hunden zu bemerken: die Deutschen sind schwerer als ihre Köpfe, größer als ihre Köpfe als die Amerikaner.

    Aber bei all dem - das ist eine Rasse, und die Mestizen zwischen ihnen gelten als reinrassige Welpen.

    Rasse Beschreibung

    Der deutsche Boxer ist ein mittelgroßer Hund, stark, muskulös, dicht gebaut, glatthaarig. In der Regel angedockte Ohren und Schwanz. Die Proportionen des Körpers bilden ein Quadrat.

    Standard

    Aussehen - Rassestandard: morphologische Beschreibung

    1. Die Schnauze sollte nicht klein erscheinen, sie ist breit und voluminös.
    2. Der Kopf hat eine leichte Wölbung an der Spitze.
    3. Der Unterkiefer ragt 1,5 cm hervor und ist leicht nach oben gebeugt, die Lippen hängen an den Seiten herunter, die Nase ist leicht abgeflacht und nach oben gedreht (die Spitze liegt über der Nase), breite Nasenlöcher.
    4. Die Eckzähne sind gut beabstandet und sollten bei geschlossenem Mund nicht sichtbar sein. Es sollte auch keine sichtbare Sprache geben.
    5. Die Augen sind dunkel und nicht zu klein, die Umrandung ist schwarz.
    6. In Ruhe sollten die Ohren des Hundes auf den Wangenknochen ruhen und nach vorne hängen. An der höchsten Stelle des Kopfes an den Seiten gepflanzt.
    7. Der Hals ist stark, muskulös und trocken.
    8. Der vordere Teil der Brust ist gut entwickelt, die Tiefe ist halb so hoch wie am Widerrist, die Rippen sind gewölbt.
    9. Die Haut ist trocken, elastisch und ohne Falten.
    10. Die Gliedmaßen sind gut entwickelt, gerade und gerade.

    Farbe

    Der deutsche Boxer hat eine Tiger- und eine rote Farbe in allen Schattierungen - von hellkitz bis rot. Weiße Flecken sollten nicht mehr als ein Drittel der Oberfläche einnehmen.

    Gestromte Farbe auf dem Foto:

    Der Grad der Häutung in Boxers ist mittel, tote Wolle ist nicht allzu auffällig.

    Abmessungen

    Männchen erreichen eine Widerristgröße von 57 bis 63 cm, Weibchen - 53-59 cm, das Durchschnittsgewicht beträgt 30 bzw. 25 kg. Ein Welpe wird mit einem Durchschnittsgewicht von 0,5 kg geboren.

    Bei richtiger Entwicklung muss der Hund den folgenden Bereich einhalten. Gewicht pro Monat:

    • 1 Monat - 3,5 kg.
    • 2 Monate - 7.1-8 kg.
    • 3 Monate - 11-12 kg.
    • 4 Monate - 12-13 kg.
    • 5 Monate - 14,3 kg.
    • 6 Monate - 21-23,8 kg.
    • 7 Monate - 25-30 kg.

    Wie viel wiegt ein Erwachsener? 23 bis 30 kg.

    Geifernd

    Diese Rasse hat einige physiologische Merkmale: Schnarchen und Speichelfluss. Daher empfehlen wir Hundezüchtern nicht, den Hund im Bett mit Ihnen zu schlafen. Manche mögen diese Eigenschaften sogar.

    Ein erfahrener Hundebesitzer kann einen Boxer nach seinen Bedürfnissen unterscheiden: ein Ruf nach einem Spiel, eine Nachfrage nach Nahrung, Angst usw. Ein Hund wird niemals mit einem langen Gebell gefüllt sein. Diese Hunde jammern selten. In jedem Fall ist ein Heulen eine Bitte um Hilfe sowohl vom Welpen als auch vom erwachsenen Hund.

    Besonderheiten

    Krankheiten

    Im Durchschnitt kann ein Boxer bei richtiger Ernährung und guter Pflege 8-10 Jahre, in manchen Fällen bis zu 15 Jahren, leben. Aufgrund der Tatsache, dass der deutsche Boxer eine künstlich gezüchtete Rasse ist, unterliegt er einigen angeborenen und erworbenen Krankheiten:

    1. Allergie
    2. Colitis ulcerosa
    3. Twist eines Jahrhunderts
    4. Hauttumoren
    5. Dysplasie der Hüftgelenke,
    6. Hypothyreose (Erkrankungen der Schilddrüse),
    7. Angeborene Herzkrankheit (bei einigen Personen),
    8. Leukämie
    9. Krebs

    Die häufigsten Todesursachen für diese Hunde sind Krebs und Magen-Darm-Erkrankungen. Darüber hinaus neigt diese Rasse zu Überernährung und als Folge von Fettleibigkeit. Tierärzte versuchen, mit diesen Problemen umzugehen.

    Heute in den Geschäften finden Sie alle Arten von Lebensmitteln für verschiedene Altersgruppen und Hunderassen, einschließlich der deutschen Boxer. Alle kleinen Röhrenknochen und Hühnerknochen sollten von der Diät ausgeschlossen werden, da sie die Speiseröhre verstopfen.

    Wenn Ihr Haustier eine Herzkrankheit hat, ist es notwendig, die körperliche Aktivität zu begrenzen, obwohl diese Hunderasse wichtig ist.

    Wenn Sie ernsthafte Symptome der oben genannten Krankheiten haben - kontaktieren Sie Ihren Tierarzt. Der Tierarzt weiß am besten, welche Diät dem Hund verschrieben werden sollte und verschreibt ihm eine medikamentöse Behandlung. Im Alter von 6 Monaten kann ein Welpe ein Problem mit den Hüftgelenken haben. Wenn Sie Ihr Baby rechtzeitig zum Arzt zeigen, können Probleme vermieden werden.

    Andockohren

    Vor dieser Operation ist es wichtig, einen erfahrenen Züchter oder Tierarzt zu konsultieren. Schröpfen wird im Alter von 2,5-3,5 Monaten durchgeführt. Leider haben Tierärzte oft keine Ahnung, wie das Verfahren korrekt durchgeführt wird, damit das Aussehen Ihres Welpen beeinträchtigt wird. Nimm die Wahl eines Arztes ernst!

    Bereiten Sie sich darauf vor, dass es 10-12 Monate dauern wird, bis Sie die Ohren Ihres Haustieres berühren. Damit die Ohren schön stehen, müssen sie mit einem Pflaster geklebt werden, um Knorpel zu bilden und die Ohren zu setzen. Nach der Operation trägt der Welpe einen postoperativen Kragen, nach 10 Tagen werden die Nähte entfernt. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und das Tier fühlt nichts. Aber es muss für das Verfahren vorbereitet sein.

    Ein paar Regeln:

    • nicht "herumlaufen" Welpen;
    • 12 Stunden vor der Operation nicht füttern;
    • der Welpe sollte gesund sein und nicht zglistovan;
    • Medizin vorbereiten.

    Lassen Sie Ihr Haustier nach der Operation schlafen. In der Regel wird er nach dem Erwachen einen guten Appetit haben, du kannst ihn sofort füttern. Aber fang nicht an, mit ihm zu spielen. Lass ihn so lange wie möglich schlafen.

    Für drei Tage geben Sie ihm Analgin, damit der Hund seinen Kopf nicht schüttelt. Verkleben Sie die Operationsnaht auf keinen Fall. In den ersten Tagen muss es mit Solcoseryl Gelee behandelt werden. Bei der Bildung von Wunden, Wasserstoffperoxid verarbeiten und das Verarbeitungspulver durchführen. Sie können brillante grüne oder andere Medikamente verwenden, die Heilung fördern. Links - unbearbeitete Ohren

    Führen Sie die Verarbeitung regelmäßig so durch, dass die Ohren nicht sauer werden. In der Regel heilt die Naht in einer Woche nach dem Entfernen der Nähte, dann wird der Kragen entfernt. Bessere Ohren stehen zunächst nicht zu lang und dünn, so ein Standard bietet sich an.

    Schwanz Andocken

    Tierärzte empfehlen, den Schwanz im Alter von 3-10 Tagen zu verhaften. Der Hund hat noch keine Wirbelsäulenverknöcherung und Empfindlichkeit ist geringer als bei erwachsenen Hunden. Solche Welpen machen das Verfahren ohne Anästhesie und Nähte und werden von der Mutter isoliert. Die Wunde heilt schneller, wenn die Mutter den Welpen nicht leckt.

    Ab 10 Tagen werden Welpen in örtlicher Betäubung operiert. 3-4 Wochen - eine Aderpresse anlegen, das Blut hört auf zu fließen und der Schwanz fällt ab. Je älter der Hund ist, desto schwieriger ist es, die Operation durchzuführen.

    Trotz der Tatsache, dass viele Experten behaupten, dass der Welpe keinen Schmerz empfindet, ist dies nicht wissenschaftlich bewiesen. Der Hund winselt nach 15 Minuten immer noch klagend.

    Docking Tail und Ohren historisch. Da die Hunde auf der Jagd waren, hörten sie Ohren und Schwanz auf, um das Verletzungsrisiko zu verringern. Gegenwärtig ist das Anhalten auf staatlicher Ebene in einigen Ländern verboten, beispielsweise in Australien und in den meisten Teilen Europas.

    Heute braucht der deutsche Boxer weder Ohren noch Schwanz zu verhaften. Wenn Sie einen Hund für eine Familie bekommen, können Sie ein Haustier nicht verletzen. Hundezüchter, die auf Ausstellungen ein Haustier zeigen wollen, greifen oft auf dieses Verfahren zurück.

    Wie viele Jahre leben: Lebenserwartung

    Boxer leben etwa 10-12 Jahre.

    Wo kann man einen Welpen kaufen?

    1. Eine der berühmtesten Kindergärten - "Nikink-Var-Hard". Es ist nach den Besitzern des Zwingers benannt. Der Zwinger ist in der Russischen Kynologischen Föderation (FCI) und in der Russischen Föderation der Amateurhunde registriert. Der Zwinger existiert seit mehr als 20 Jahren und die Besitzer selbst züchten seit ca. 30 Jahren deutsche Boxer. Es befindet sich in St. Petersburg.
    2. Kennel "Ivanhoe". Er begann seine Tätigkeit im Jahr 1992. Boxer dieses Zwingers werden aktiv auf Ausstellungen ausgestellt und sind Gewinner, und sogar die Besitzer anderer Zwinger sind die Kunden des Zwingers. In Moskau gelegen.

    Preis: wie viel

    Wie viel kostet ein deutscher Boxerwelpe? Die Kosten für einen Welpen mit einem Stammbaum beginnen bei 15.000 Rubel. Wenn ein Welpe Eltern benannt hat, beginnen die Kosten bei 30.000 Rubel. Wenn ein Welpe für eine Familie benötigt wird, kann er für 10.000 Rubel oder sogar praktisch für nichts gekauft werden.

    Besitzer Bewertungen

    Für Sie haben wir Bewertungen von echten Besitzern der deutschen Boxer-Rasse gesammelt:

    "Pluspunkte: Sehr intelligent, gut, gut mit Kindern verwandt. Nachteile: Unruhiger Skoda, der ständige Aufmerksamkeit und körperliche Aktivität erfordert. "

    "Mein" Deutscher "hat mich von einem alten Bekannten bekommen. Der Hund ist wunderbar, aber sehr launisch. Ich denke der Grund ist der Mangel an Bildung im Welpenalter. Im Großen und Ganzen ist Bill ein wundervoller Hund und ein zuverlässiger Wachmann: Er wird jeden ins Haus bringen, ihn lecken, spielen, aber ihn nicht im Leben auslassen, bis ich den richtigen Befehl gebe. Der einzige Nachteil ist, dass es nachts wie eine Lokomotive schnarcht, manchmal muss man ihn aufwecken, damit er sich beruhigt. "

    "Trotz meiner Zuneigung zu Boxern möchte ich ihre Mängel erwähnen. Erstens ist es sabbern. Zweitens, kurze Wolle, die wie Nadeln in den Teppich eindringt. Wir müssen fast jeden Tag staubsaugen, um die Wohnung sauber zu halten. Drittens, Intoleranz gegenüber anderen Hunden, vor allem großen. Ab und zu musst du dich umschauen, um ein Handgemenge zu verhindern. Nichtsdestotrotz empfehle ich diese Rasse jedem! "

    "Ruhe? Ja, es ist nur ein Teufel aus der Hölle, kein Hund... Ständig hektisch, hektisch, plätschernd, naja, nur ein Clown. Manchmal willst du ihn einfach erwürgen. Wenn ich nach Hause komme, bin ich zuerst wütend, dass der Hund nicht einmal meine Schuhe auszieht, aber dann schaue ich in seine Augen und verstehe, wie er an diesem harten Tag auf mich gewartet hat. "

    "Der Hund ist einfach super, fand auf der Straße, lief ohne Kragen. Wir haben zwei kleine Kinder, die zuerst Angst haben, sich zu nehmen, aber dann entschieden sie, es wurde ein Mitleid. Jetzt leben wir mit uns nicht ein bisschen leid, großer Hund! "

    Feature: Vor- und Nachteile

    Lassen Sie uns die Eigenschaften der Rasse besprechen.

    1. Wie oben erwähnt, wird dieser Hund oft im Polizeidienst und zum Schutz benutzt. Der Boxer lernt schnell Fähigkeiten, aber er kann die Spitze nicht erreichen. Hunde sind verspielt, selbstbewusst, mit einem starken Nervensystem, intelligent. Aggression, Feigheit und Täuschung sind nicht erlaubt.
    2. Kämpfen oder nicht? Eine allgemeine Meinung über diese Hunde ist, dass sie kämpft. Es ist nicht so. Aufgrund seiner Natur ist der Boxer nicht aggressiv, also kann er nicht an Schlachten teilnehmen, aber es kann ein guter Bodyguard sein. Der Hund wird seine Herren beschützen. Er betrachtet den Meister als den, der ihn ausbildet und ernährt.
    3. Um einen Hund zum Gehorsam zu zwingen, bedarf es strikter Disziplin und einer "festen" Hand.
    4. Das Haustier wird freundlich zu Kindern sein und wirft nie ein Baby.
    5. Der Hund behandelt seine Familie und Haustiere, einschließlich Katzen, als eine Packung. Deshalb werden alle seine Mitglieder schützen. Boxer sind sanft und zärtlich mit ihren Herren.
    6. Rasse eigenartig hochnäsig. Der Hund behandelt Fremde gutmütig, aber es ist vorsichtig von fremden Erwachsenen. Mit der richtigen Ausbildung wird der Boxer niemals zu einem anderen Hund eilen. Es stimmt, in einigen Ausnahmen kann ein Vertreter seiner Rasse einen Kampf arrangieren.
    7. Deutscher Boxer gibt gut zu Training, er ist glücklich, Befehle auszuführen. Aber es ist eine Überlegung wert, dass, wenn der Hund eine Schwäche des Wirts empfindet, er die Funktionen des Rudelführers übernehmen wird. Der Boxer erreicht seine Nicht-Aggression, aber Charme und List. Er wird schnell verstehen, wer ihm einen zusätzlichen "Snack" geben kann und wer ihn nicht aus dem Bett treibt. Daher ist es notwendig, im Voraus alle "möglich" und "unmöglich" mit dem Haushalt zu vereinbaren.
    8. Diese Rasse liebt laute und aktive Spiele. Denken Sie daran, das Haus wird nicht langweilig sein. Der Hund bindet den Besitzer notwendigerweise in das Spiel ein, auch wenn Sie keine Lust haben zu spielen. Wenn Sie den kleinen Hund eines Hauses verlassen, wissen Sie, dass alles auf den Kopf gestellt wird.
    9. Für eine lange Zeit ist es besser, nicht zu gehen, weil nichts von zuhause bleiben kann.
    10. In der Kindheit beißt ein Boxer jedoch sehr stark, wie alle Welpen. Mit der richtigen Erziehung aus dieser Gewohnheit kann entwöhnt werden.

    Haftbedingungen und Pflege

    Wo zu leben

    Boxer leben besser in der Wohnung, weil Sie vertragen weder Hitze noch Kälte. Dies ist kein Straßenhund. Im Winter ist der Hund besser, einen warmen Overall zu kaufen. Im Sommer wird der Hund froh sein, mit Ihnen ins Land zu gehen und herumzutollen. Halten Sie ein Taschentuch bereit, um rechtzeitig Staub, Grassamen und Pollen zu entfernen.

    Die Spaziergänge

    Der Spaziergang sollte nicht viel dauern (aber nicht weniger als 1 Stunde pro Tag), versuchen Sie nicht, den Hund zu überkühlen. Welpen nach dem 6. Lebensjahr vor und nach dem Gehen die Füße mit Feuchtigkeitscreme einschmieren.

    Hygiene

    1. Boxer vertragen keine Kälte und Feuchtigkeit, daher ist das Baden eines Hundes nicht wünschenswert. Wenn die Wolle während des Gehens verschmutzt ist, kann sie mit Wasser gewaschen werden. Es ist möglich, ein Haustier nur einmal im Jahr zu baden, nach gründlichem Trocknen der Wolle liegt die Wassertemperatur leicht über der Raumtemperatur. Verwenden Sie nur hypoallergene Shampoos.
    2. Pflegeverfahren müssen von Kindheit an gelehrt werden. Um zu beginnen, die Nase, Ohren, Zähne zu untersuchen. Sie können den Hund auf die Seite oder zurück legen. Wenn er sich daran gewöhnt hat, beginnen Sie, eine Zahnbürste, einen Kamm, eine Haarschneidemaschine zum Klauenschneiden anzuwenden. Um das Aussehen zu verhindern Mattenbürste deinen Mantel mit einer weichen Bürste oder einem Gummihandschuh.

    Essen: was zu füttern?

    Ein separates Thema ist die Ernährung. Erinnern Sie sich daran, dass der Hund zu viel zu essen neigt. Beobachte daher streng, was sie isst.

    1. Bis zu sechs Monate werden die Welpen viermal am Tag gefüttert, bis zu einem Jahr - dreimal, nach einem Jahr - zwei Mal am Tag.
    2. Wenn Sie lieber den Boxer füttern möchten natürliche Produkte, dann von seiner Diät ausschließen: Süßigkeiten, Schweinefleisch, Lamm, Salz und Gewürze. Der Fleischanteil sollte mindestens ein Drittel der Nahrung des Hundes betragen. Andere Nahrungsmittel: Getreide, Gemüse, Eier, Milchprodukte.
    3. Trockenfutter für einen erwachsenen Hund muss mindestens ein Drittel des Proteins enthalten. Die Ausnahmen sind Welpen und Hunde mit intensiver körperlicher Anstrengung. Eines der besten Lebensmittel ist Royal Kanin (hypoallergen). Es ist perfekt ausgewogen für Hunde dieser Rasse.

    Training und Ausbildung

    Wie man einen Hund ausbildet? Die Ausbildung eines deutschen Boxers ist einfach, aber alle Teams erfordern methodische und anhaltende Wiederholungen.

    1. Sie können das Training in 2-4 Monaten beginnen.
    2. Der Boxer schnappt sich schnell alles.
    3. Es ist notwendig, sich so schnell wie möglich an Spaziergänge zu gewöhnen. Nun, ein Spaziergang wird mit anderen Hunden gehalten.
    4. Haben Sie keine Angst vor erwachsenen Hunden, sie können einem Kind viel beibringen. Ein kleiner Shake wird auch nicht weh tun.
    5. Es ist notwendig, ein vollwertiges Training in 8 Monaten zu beginnen. Um sich an die Hundebefehle zu erinnern, müssen Sie sie wiederholen.
    6. Daran erinnern, dass, wenn ein Boxer nicht schwach sein sollte, so dass der Hund wer der Besitzer fühlte.
    7. Sie sollten den Hund nicht schelten oder schlagen, es ist besser, ihn für korrekt durchgeführte Handlungen zu ermutigen (Sie können Nahrung verwenden).

    Spitznamen für Jungen und Mädchen

    Achten Sie bei der Wahl eines Namens darauf, dass der Nickname nicht wie der Name eines Haushalts oder eines Teams aussieht. Zum Beispiel "Sitzen" - sitzen. Wir bieten unseren Optionen Spitznamen an.

    • Namen für Jungen: Archie, Bucks, Tucker, Largo, Spikes, Skiff, Mike, Butler, Baron, Dante, Dobi, Tyson, Dave, Toby, Eugene.
    • Das MädchenJesse, Bonya, Cassie, Chasey, Sandy, Alba, Dixie, Leela, Cher, Remy, Pixie, Tessa, Maya, Chelsea, Roxy.

    Verwandt: Mini

    Wenn Sie verstehen, dass ein Boxer aus irgendeinem Grund Ihnen nicht passt, dann gibt es einige kleine Hunderassen, ähnlich der Art des Boxers in Aussehen und Charakter. Es ist wie eine Zwergzucht:

    1. bubboker staf