Stalins Hund oder rbt

Der Black Russian Terrier (engl. Russian Black Terrier) oder Stalins Hund (auch RFT, Chernysh) ist eine Rasse, die in den späten 40er und frühen 50er Jahren für offizielle und militärische Zwecke im Red Star Zwinger gewonnen wurde. Trotz des Namens ist es in geringem Maße ein Terrier, da mehr als 17 Rassen an der Kreuzung teilgenommen haben.

Thesen

  1. RFT für den Service geboren und sie brauchen einen Job, ohne sie sind sie unglücklich. Wenn es sich nicht um einen Servicehund handelt, sondern um einen Begleiter, dann können Sie seine Trainings- und Sport-Agility-Disziplinen herunterladen.

  • Die Mindestbelastung beträgt 30 Minuten pro Tag. Es ist am besten für sie, in einem umzäunten Hof zu sein, aber mit ausreichenden Lasten können russische Terrier in einer Wohnung leben.

  • Sie bellen und häuten sich ein wenig, aber diese Hunde werden nicht ohne Wolle und Lärm auskommen.

  • Sie lieben die Familie, sind im Kreis der Menschen und der Kommunikation. Dies ist nicht die Art von Hund, der angekettet werden muss.

  • Ein wenig stur, aber klug und sie brauchen einen soliden Besitzer, der nicht erlaubt, die Regeln zu brechen.

  • Sie sind von Natur aus misstrauisch gegenüber Fremden, mit Sozialisation werden sie geduldig sein, aber nicht willkommen sein. Sie werden ihren letzten Atemzug verteidigen.

  • Sie lieben Kinder, vergeben ihnen sogar unhöfliche Haltung. Aber trotzdem solltest du keinen großen Hund mit einem Kind allein lassen.

    Zuchtgeschichte

    Der Beginn des Jahrhunderts war für Russland tragisch - der Erste Weltkrieg, die Revolution, der Zweite Weltkrieg... Als Menschen starben, erinnerte sich niemand mehr an Hunde und viele Rassen verschwanden einfach. Die erste Struktur, die sich um die Service-Hundezucht kümmerte, war die Armee.

    Im Jahre 1924 wurde im Auftrag des Revolutionären Militärrates unter der Nummer 1089 der Rote Stern Zwinger gegründet, um Sport- und Militärhunde auszubilden. Die Gärtnerei hatte Labore, Trainingsplätze, eine Basis, aber anfangs gab es keine Spezialisten.

    Allmählich wurde es besser, und die Hunde waren auf den Wachdienst, die Intelligenz, die Gesundheit und die damit verbundenen Bedürfnisse vorbereitet. Dann fügte Sabotage Aufgaben und Ausbildung, um Panzer zu untergraben. Diese vierbeinigen Kämpfer waren während des Zweiten Weltkriegs nützlich und halfen, das Land vor den Nazis zu schützen. Am Ende des Krieges kam ein Bataillon von Hunden zusammen mit Soldaten über den Roten Platz.

    Der Hauptgrund für die Anordnung war, dass die in der Armee üblichen Wachhunde nicht für niedrige Temperaturen geeignet waren. Deutsche Schäferhunde bei einer Temperatur unter 20 Grad konnten nicht mehr als 6 Stunden arbeiten.

    Dementsprechend bestand die Hauptanforderung in der Frostbeständigkeit und der Anwesenheit von Langwolle. Der Name ist eher ein Volk Stalins Hund, da der Anführer selbst keine Beziehung zum Aussehen der Rasse hatte, der Beginn der Arbeit daran fiel am Ende seiner Herrschaft.

    Oberstleutnant Nikolay Fedorovich Kalinin war verantwortlich für das Projekt, der Leiter des Kindergartens, da die Arbeit von äußerster Wichtigkeit war und zu dieser Zeit nicht sorglos war. Als Ergebnis wurde eine neue Rasse geboren - der russische schwarze Terrier oder RFT. Wie bereits erwähnt, wurden verschiedene Rassen zum Überqueren verwendet.

    Der Zweck der ersten gekreuzten Kreuze war, einen Diensthund zu bekommen, groß und stark, aggressiv, aber überschaubar. Dementsprechend war das Äußere nicht wichtig und die Auswahl der Rassen wurde signifikant reduziert. Die Wissenschaftler entschieden sich für einen Riesenschnauzer (für seine Größe, Mut und Intelligenz), einen Airedale Terrier (für Selbstvertrauen, Mut und Größe) und einen Rottweiler (ein guter Wachhund, aggressiv und groß). Sie wurden die Grundlage der Zucht, aber andere Rassen wurden hinzugefügt, einschließlich der Neufundländer.

    Die ersten Generationen hatten einige Nachteile: kurze Haare, unvollständige Zähne, Flecken, Hoden, die nicht in den Hodensack fielen. Aber die Arbeit ging weiter und das Image der neuen Rasse bildete sich allmählich. 1957 wurden auf der Weltausstellung für Jagd- und Diensthunde in Moskau die ersten schwarzen Terrier gezeigt, aber die Arbeit an der Ausbildung der Rasse wurde bis in die 80er Jahre fortgesetzt.

    Im Jahr 1957 ist die Rasse nicht mehr im Besitz des Staates, und Welpen werden zunehmend an Privatpersonen verkauft, insbesondere an das Militär. Im Jahr 1958 wurde der erste Standard der Rasse Russian Black Terrier in den Handbüchern zur Ausbildung und zum Gebrauch von Militärhunden veröffentlicht. Die Züchter verbessern und ergänzen ihre Hunde gemäß diesem Standard und als Ergebnis werden zwei Arten erhalten: langhaarige und kurzhaarige schwarze Terrier.

    1983 wurde der schwarze russische Terrier (damals einfach der schwarze Terrier) von der FCI (Federation Cynologique Internationale) registriert. Im Jahr 1992 wurde die Rasse offiziell in Black Russian Terrier umbenannt.

    Sie wurden im Land des wahrscheinlichen Feindes - den Vereinigten Staaten - gut aufgenommen. Der erste Black Russian Terrier Club of America (BRTCA) wurde 1993 gegründet, und im Jahr 2004 wurde die Rasse vom American Kennel Club (AKC) anerkannt.

    Obwohl diese Hunde seit ihrem Erscheinen erfolgreich gezüchtet werden, sind sie selbst in Russland eine sehr seltene Rasse. In Amerika sind sie auf Platz 135 in der Anzahl der registrierten Hunde von 167 möglichen Rassen.

    Rasse Beschreibung

    Der Russian Black Terrier ist ein großer, athletischer, leistungsfähiger und zuverlässiger Hund, der für Servicezwecke entwickelt wurde. Männer sind größer und muskulöser als Hündinnen und haben eine Widerristhöhe von 72-76 cm und ein Gewicht von 50-60 kg, Weibchen von 68-72 cm und ein Gewicht von 45-50 kg. Die Knochen sind groß und der Aufbau der Hunde ist stark.

    Der Kopf ist proportional zum Körper und ungefähr gleich lang wie der Hals. Der Schädel ist breit und rund, hört mäßig auf. Mittelgroße Ohren sind dreieckig, hoch am Kopf und hängen lose nach unten.

    Der Körper sollte den Eindruck von Stärke und Kraft erzeugen. Der muskulöse und dicke Hals geht in eine breite Brust über, eine ovale Form mit dem starken und festgezogenen Bauch. Der Schwanz kann entweder angedockt sein oder nicht. Es ist nicht säbelförmig oder sichelförmig arretiert. Paw Pads sind groß, mit schwarzen Krallen, lukrative Finger sollten entfernt werden.

    Auf dem Gesicht sind Bart, Schnurrbart und Augenbrauen, die über die Augen fallen. Für Shows werden schwarze Terrier gepflegt, danach sieht der Hund stark, kraftvoll und selbstbewusst aus.

    Charakter

    Schwarzer Russischer Terrier Dienst, mit einem entwickelten Instinkt, um ihre Beute oder ihr Territorium zu schützen und zu verteidigen. Die meisten Wachhunde greifen aggressiv ungebetene Gäste an, nicht aber den schwarzen Terrier. Ihre Taktik ist parteiischer und basiert auf Verteidigung, nicht auf Vergehen.

    Anstatt zum Eindringling zu fliegen, wird der schwarze Terrier ihn näher kommen lassen und dann angreifen. Sie schützen heftig die Familie und das Eigentum, aber normalerweise reicht die Größe und das Aussehen dieses Hundes aus, um die heißen Köpfe zu kühlen. Der Hund wird aufgeregt, wenn er glaubt, dass die Bedrohung real ist, aber er beruhigt sich schnell, sobald er verschwindet.

    Seit der Gründung der Rasse pflegen sie enge Beziehungen zu einem Gastgeber, der unendlich loyal ist. Schwarze Terrier hängen an Menschen, sie sollten nicht allein in einer Wohnung oder einer Voliere gelassen werden. Wenn der Hund für lange Zeit alleine gelassen wird, kann er so territorial werden, dass er selbst vor dem Besitzer schützt.

    Den Rest der Zeit bewachen diese Hunde hervorragend das Gebiet, sie warnen den Besitzer immer vor ungewöhnlichen Aktivitäten, sie bellen nur, wenn es nötig ist. Obwohl russische schwarze Terrier nicht im unkontrollierten Bellen gesehen werden, ist es besser, den Hund dazu zu bringen, ruhig zu herrschen. Sie sind leicht ausgebildet, aber schlecht umgeschult. Jedes unerwünschte Verhalten sollte sofort gestoppt werden, damit es in Zukunft nicht zur Gewohnheit wird.

    Trotz ihrer Größe und bedrohlichen Erscheinung ist diese Rasse die am leichtesten trainierbare unter allen Terriern. Intelligent und zuverlässig versucht der schwarze Terrier seinen Besitzer zu erfreuen, hat einen ruhigen Charakter und Verhalten. Welpen zeigen schon in jungem Alter, schnell lernen, sich anpassen und verstehen.

    Sie sind sehr neugierig und es wird empfohlen, sich um sie zu kümmern, da sie ihre Nase in jede Spalte stecken. Sie verstehen die Reihenfolge und was möglich ist und was nicht, besonders wenn sie in einem Haus mit einem aufgezogenen Hund leben.

    Aber sie brauchen eine dominierende Hand und einen festen Besitzer, der die Grenzen dessen, was erlaubt ist, umreißt. Sonst werden sie sich daran gewöhnen, sie zu bewegen, es wird ein Verhalten, das schwer zu beseitigen ist. Zum Beispiel, wenn Sie nicht möchten, dass ein erwachsener Hund mit Ihnen im selben Bett schläft, dann lassen Sie Ihren Welpen das nicht tun.

    Beim Training schwarzer Terrier sind Härte, Fairness und Konstanz erforderlich. Du kannst sie während des Trainings nicht grob behandeln, sie versuchen, die Person von ganzem Herzen zu erfreuen, sie lernen schnell. Zu dieser Zeit braucht der Besitzer Aufsicht und Führung, damit der Hund zu einem gehorsamen Familienmitglied heranwachsen kann.

    Merkmal der Rasse ist ein gutes Gedächtnis und ein scharfer Verstand, sie nehmen Befehle und Handlungen auf. Schwarze russische Terrier sind großartig in Gehorsam und Agilität, es wird empfohlen, einen Kurs dieser Disziplinen zu nehmen. Der Gehorsamskurs ermöglicht es ihr, ihren Platz in der Familie zu verstehen, da dies die dominierende Rasse ist und der Anführer des Rudels sein will.

    Mit Welpen, die erwachsene Hunde lieben Kinder, sind diese unermüdliche und eingängige Partner in Kinderspielen. Besonders die Kinder des Mädchens lieben. Trotz ihrer Größe erlaubt ihre zurückhaltende und ausgeglichene Art, mit Kindern ordentlich und zärtlich zu sein. Sie erlauben dir, auf dir selbst zu reiten, Mantel und Bart zu ziehen, ohne Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Sie sind nicht nur geduldig, sondern verstehen kleine Kinder und vergeben ihnen den Schwanz und die Ohren. Ihre Unermüdlichkeit wird es ihnen ermöglichen, lange Zeit aktive Spiele mit Kindern zu spielen. Oft schlafen sie im Kinderzimmer oder am Bett und fungieren als Wächter und Wächter.

    Um sich in Form zu halten, benötigen schwarze Terrier mindestens einen gehenden Bauch pro Tag, eine Länge von 30 Minuten. Sie lieben es, mit ihren Familien auf der Couch zu liegen, aber sie brauchen auch Aktivität, einschließlich geistiger Aktivität. Wandern, Joggen, Radfahren - alles wird vom Hund aktiv begrüßt.

    Es ist wichtig, dass der Besitzer in der Nähe ist, sonst werden sie nicht interessiert sein. Es wird jedoch empfohlen, an der Leine zu laufen, obwohl es für schwarze Terrier nicht wichtig ist. Sie werden niemanden jagen oder anstürmen, aber das ist ein sehr großer Hund und stell dir vor, du würdest dich an der Stelle eines Ladentischs sehen, der es ohne Leine sieht.

    Mit richtiger Sozialisierung werden schwarze russische Terrier nicht zu misstrauisch und zu anderen verdächtig. Vergiss nie, dass ihre Taktik darin besteht, zu warten, bis der Eindringling nahe genug ist, und dann ohne Vorwarnung anzugreifen. Mit diesem Verhalten ist Sozialisation extrem wichtig, dann werden sie sowohl bei Menschen als auch bei anderen Tieren gehorsam und aufmerksam sein.

    Sie kommen im selben Haus gut mit Katzen und anderen Hunden aus. Männer können andere Männchen dominieren, aber im Allgemeinen sind sie freundliche und gut ausgebildete Nachbarn.

    Es gibt Rassen und Nachteile. Sie leiden unter Einsamkeit und Langeweile, wenn sie lange zu Hause bleiben. Einsamkeit führt zu destruktivem Verhalten, Bellen, Ungehorsam. Sie sprühen auch viel Wasser und lassen beim Trinken Pfützen auf dem Boden liegen, während der Bart ins Wasser fällt. Und ja, sie schnarchen sehr laut.

    Schwarze russische Terrier sind selten, aber wenn Sie einen finden, werden Sie sich in diesen tapferen und geduldigen Hund verlieben. Dies ist ein treuer Begleiter, der sich bemüht, die Familie und das Haus zu schützen, zuverlässig, konsequent, ausgewogen ist, sich gut mit anderen Tieren und Kindern verhält und keinen großen Arbeitsaufwand erfordert, um ihre körperliche und geistige Gesundheit zu erhalten. Sie passen sich gut an und können erfolgreich in einem privaten Haus und in einer Wohnung leben.

    Das dichte Fell eines schwarzen Terriers fällt mäßig ab, ist aber ziemlich lang und muss zweimal wöchentlich gekämmt werden. Kämmen entfernt tote Haare und verhindert, dass die Wolle in Matten klebt.

    Trimmen für Wolle wird zwei bis drei Mal pro Jahr benötigt, mehr für Hunde, die an Ausstellungen teilnehmen. Es ist wichtig, einen guten Hundespezialisten zu finden, da ein gepflegtes Aussehen für Showtiere wichtig ist, zumal es mehrere verschiedene Stile gibt.

    Ansonsten unterscheidet sich die Pflege des schwarzen russischen Terriers nicht von der anderer Rassen. Krallen putzen, Zähne putzen und die Ohren regelmäßig auf Sauberkeit kontrollieren, das ist alles.

    Gesundheit

    RFT ist eine starke Rasse und lebt von 10 bis 14 Jahren. Sie sind resistent gegen Erkältungen, nicht anfällig für genetische und im Vergleich zu anderen reinrassigen Rassen haben erhebliche Gesundheit.

    Aber sie haben auch Krankheiten, für die Hunde anfällig sind. Die häufigste Hüftdysplasie und Ellbogendysplasie (Geißel großer Hunde). Nicht selten und Nierenerkrankung - Hyperurikurie und Hyperurikämie.

    Mein Wachhund

    Hunde Blog - Mein Wachhund

    Schwarzer Russischer Terrier

    Stellen Sie sich vor, dass ein großer schwarzer Hund mit einem "launischen" Aussehen, einem massiven zotteligen Kopf und unverständlichen Absichten direkt auf Sie zugeht. Würdest du Angst haben? Wir sprechen über die russische Rasse der schwarzen Terrier. Seine beeindruckende Größe und seine beeindruckende Erscheinung - nur die Besonderheiten der "Arbeit". Die Rasse wurde künstlich gezüchtet, als Dienstwächter. Deshalb drückt er seine Aggression nur während der "Arbeit" aus. Der Rest der Zeit - das ist ein talentierter, gehorsamer, verspielter und gutmütiger Hund. Schauen wir uns das genauer an und erfahren Sie alles über die Rasse.

    Historischer Hintergrund

    Wie gesagt, die Rasse wird durch künstliche Selektion gezüchtet. Ihre Geschichte stammt aus dem Jahr 1949. In diesem Jahr begannen die Arbeiten zur Schaffung mehrerer neuer Arbeitshunderassen nach dem Regierungsauftrag im Zwinger der Diensthunde "Krasnaya Zvezda" (Moskau). Die Aufgabe bestand aus vier Felsen. Zwei von ihnen wurden jedoch später aufgegeben, und die schwarzen Terrier und Moskauer Wächter sind das Ergebnis der Arbeit der Züchter, die wir in unserer Zeit sehen können.

    Der russische Schwarzterrier wurde ursprünglich als Dienstwächterhund geschaffen, der mehrere Funktionen erfüllen muss und den klimatischen Bedingungen verschiedener Ortschaften gerecht werden muss. Die Züchter standen vor der Aufgabe, einen körperlich starken, großen, wütenden Hund zu schaffen, der leicht zu handhaben ist. Um das Problem zu lösen, wurden vier am besten geeignete Rassen ausgewählt: Riesenschnauzer, Neufundland, Rottweiler und Airedale Terrier. In einigen modernen Quellen (das Buch "Hunderassen von Diensthunden", St. Petersburg, 1992) wird angegeben, dass 7 Rassen an der Kreuzung teilgenommen haben. Zusätzlich wurden diejenigen, die wir für die Zucht angegeben hatten, verwendet: Kaukasischer Schäferhund, Deutsche Dogge und Deutscher Schäferhund.

    Die Arbeit war lang, mühsam und mehrstufig. Der Ahnherr der Rasse ist ein männlicher Riesenschnauzer Roy. Seine Nachkommenschaft war mit Wolle von guter Qualität und dem gewünschten Äußeren. Welpen aus der Paarung mit Roy wurden auf ihre Arbeitseigenschaften getestet. Die Besten wurden zur weiteren Auswahl ausgewählt. Der erste Vertreter der neuen Rasse wurde im Jahr 1954 erhalten. Zu dieser Zeit verlor das Land die Notwendigkeit für eine große Anzahl von Wachhunden, die zum Schutz sensibler Orte und Gefangener vorgesehen waren. Daher wurde die Erlaubnis erteilt, Diensthunde unter Amateur-Hundezüchtern zu verteilen. Der Russian Black Terrier Hund wurde 1955 auf der 19. Moscow City Dog Show veröffentlicht.

    Beschreibung der Rasse Russischer Schwarzer Terrier

    Der schwarze Terrier wurde als russische Diensthunderasse gezüchtet, daher bleiben diese Funktionen für diese Rasse weiterhin grundlegend. Darüber hinaus werden schwarze Terrier als Bodyguard-Hunde und für sportliche Agilität eingesetzt.

    Rasse unterscheidet sich in einer athletischen Konstitution, starken Muskeln, Ausdauer und Unprätentialität. Schwarze Terrier sind schlau, freundlich, selbstbewusst und gut geführt. Während der Gefahr sich entschieden verhalten, nehmen Sie eine aktive Verteidigungsstellung ein. Sobald die Gefahr verschwindet, beruhigen sie sich schnell.

    FCI-Rassestandard

    • Bauen Sportlich. Harmonisch. Große Knochen, starke Muskeln.
    • Zurück. Gerade, muskulös, stark. Rückenlänge - 1/2 Oberlinie. Starker, ausgeprägter Widerrist.
    • Gliedmaßen. Gerade, parallel. Der hintere Teil ist breiter als der vordere Teil.
    • Pfoten. Front - groß, rund, in einer Kugel. Schwarze Pfoten und Krallen. Hinten - oval, weniger als die Vorderseite. Schwarze Krallen und Pads.
    • Gangart. Kostenlos Typischer Gang. Die Bewegungen sind gut ausbalanciert.
    • Hals Die Länge ist gleich dem Kopf. Bildet mit der Horizontlinie einen Winkel von 45-50 °. Stark, muskulös, trocken.
    • Kopf Massiv, lang, groß. Proportional zum Körperbau.
    • Die Schnauze ist massiv, breit an der Basis. Verjüngt sich zur Nase. Aufgrund der "Schnurrbart" und "Bart" hat eine rechteckige Form. Der Schädel ist mäßig breit mit einer flachen Stirn. Stirnbogen und Hinterhauptbein sind mäßig ausgeprägt. Wangen - trockene, runde Form. Schwach ausgedrückt.
    • Stirn Flach.
    • Nase Der Lappen ist groß, schwarz.
    • Lippen. Dick mit dunkler Pigmentierung. Eng anliegend.
    • Beißen Schere. Zähne groß, weiß, eng.
    • Ohren. Hoch angesetzt, mittelgroß. Symmetrisch. Knorpel aufhängen. Der hängenden Teil ist dicht, flach, ohne Falten.
    • Augen Ovale Form, mittelgroß. Weitgehend eingestellt. Augenlider schwarz, eng.
    • Schwanz Sehr gelegen. Verdickt an der Basis. In Bewegung - "Hase".
    • Haut Dicht. Ohne Falten, mit einheitlicher Pigmentierung.
    • Mantel Unhöflich. Wolle doppelt dick. Hunde müssen pflegebedürftig sein. Nach der Pflege sieht das Tier stark und selbstbewusst aus. Lange Haare bleiben nur im Gesicht und an den Gliedmaßen. Entwickelt "Augenbrauen", "Bart" und "Schnurrbart" von Haarschmuck.
    • Farbe Rein schwarz oder schwarz mit ein wenig Grau.
    • Wachstum am Widerrist. Männchen - 72-76 cm Weibchen - 68-72 cm Höheres Wachstum ist mit proportionalem Aufbau erlaubt.
    • Gewicht Männer - 50-60 kg. Hündinnen - 45-50 kg.
    • Wie viele Leben. Die Lebensspanne dieser Hunde Riesen ist 10-14 Jahre. Eine längere Dauer ist selten.

    Rasse Merkmal

    Schwarze Terrier sind den wilden Hunden anderer Rassen nicht ähnlich. Tatsache ist, dass die Schöpfer der Rasse sich sehr anstrengen, so dass sich künstlich abgeleitete Aggression der unbedingten Kontrolle durch die Person ergab. Wenn Chernysh nicht "im Dienst" ist - das ist eine Ruhe, Aufmerksamkeit nicht auf die Menschen um ihn herum. Er tanzt gerne, spielt mit Menschen, rennt. Absolut freundlicher Typ, der niemanden erschrecken oder beißen wird.

    Ein ganz anderer schwarzer Terrier verhält sich "bei der Arbeit". Sobald ein Fremder im geschützten Bereich erscheint, nimmt der Hund eine aktive Verteidigungsstellung ein. Die Rasse hat eine erstaunliche Fähigkeit, die Situation einzuschätzen und unabhängige Entscheidungen zu treffen. Wenn ein Fremder vor einem Hund Angst hatte und das Territorium verließ, würde der Hund ihn nicht verfolgen, er würde sofort das Interesse an dem Verstorbenen verlieren. Verfolgung ist nur auf Befehl einer Person möglich.

    Wenn das furchtbare Aussehen eines Wachhundes den Fremden nicht erschreckte, geht der Hund zum Angriff über. Der Black Terrier liefert einen kräftigen Schlag, zerschmettert den Verletzer unter sich, springt auf seine Brust und hält ihn fest, bis der Besitzer kommt. Die Zähne werden nur gebraucht, wenn es nötig ist, aber es ist besser, dies nicht zu erwähnen. Der Hund hat einen starken Otkus mit einem Rand.

    Ganz anders verhält sich der Hund mit dem Besitzer und seinen Familienangehörigen - es ist ein sanfter, freundlicher, verspielter und disziplinierter Hund. Er ist sehr schlau und talentiert. Natürlich sollten diejenigen, die nur einen so großen Hund mit ausgeprägten Sicherheits- und Servicekenntnissen erwerben, sich darüber im Klaren sein, dass der Hund trainiert und angemessen erzogen werden muss. Es lohnt sich, sorgfältig darüber nachzudenken, bevor Sie sich für eine solche verantwortungsvolle Handlung entscheiden.

    Pflege und Wartung

    Die Besonderheit der Rasse ist, dass sie für den Außeneinsatz bei extremen Wetterbedingungen eingesetzt wurde. Daher fühlen sich schwarze Terrier am besten in einem geräumigen Käfig im Freien oder auf dem Hof ​​eines umzäunten Hauses. Der begrenzte Raum einer Stadtwohnung ist nicht für sie.

    Hunde mit langen und dicken Haaren, wie diese Rasse, benötigen besondere Pflege. Darüber hinaus haben schwarze Terrier eine Eigenschaft - sie haben kein Verschütten. Tote Wolle fällt in eine Vielzahl von Matten, die gekämmt werden müssen. Diese Hunde müssen ein- oder zweimal pro Woche gekämmt werden. Für diesen Prozess benötigen Sie: Trimmkamm, Kamm mit langen Zähnen, Pukhoderka und Koltunorez.

    Es ist wichtig! Kaufen Sie koltunorez in Form von Grabelek. Eine solche Vorrichtung mit wellenförmigen stumpfen Enden ist am bequemsten, um große Matten in kleine zu schneiden.

    Kleine Zecken Haarbürste mit langen Zähnen. Dann benutzen sie Punkherku. Trimmkamm wird nur am Ende des Prozesses benötigt. Kämmen Sie die Hunde vor dem Baden. Nach Bedarf mit Shampoo baden, nicht öfter als einmal im Monat. Dies geschieht am besten im Bad. Jeden Tag müssen Sie nur die Pfoten und den Bauch waschen.

    Grooming (Haarschnitt) ist ein weiteres obligatorisches Verfahren für diese Rasse. Schwarze Terrier nach dem festgelegten Standard mindestens einmal in 3 Monaten scheren. Der erste hygienische Haarschnitt erfolgt in 4-5 Monaten.

    Die Problemzonen der Rasse sind Schnurrbart und Bart. Nach jeder Mahlzeit müssen sie gewaschen, getrocknet und gekämmt werden. Nach dem Gießen - trocken tupfen. Du kannst das Haar nicht nass machen - es kann eine Pilzinfektion verursachen. Damit die Perlen keine Matten erscheinen, wird einmal wöchentlich mit Shampoo gewaschen, getrocknet und gekämmt.

    Wöchentliche Aufmerksamkeit erfordern die Ohren eines Hundes. Um den Gehörgang frei zu bekommen, ist es notwendig, die ganze Wolle abzuschneiden. Mach es zu einer kleinen stumpfen Schere. Mit derselben Frequenz die Augen untersuchen und unter den Kragen legen. Die Nägel des Hundes werden abgeschnitten, damit sie nicht herauswachsen oder brechen.

    Russischer schwarzer Terrier Gesundheit

    Russischer schwarzer Terrier ist eine Rasse mit guter Gesundheit. Seine künstliche Elimination hinterließ jedoch Spuren - in den Genen blieben die Probleme der Ahnengesteine ​​bestehen. Eines dieser häufigen Probleme ist die Dysplasie der Ellenbogen- und Hüftgelenke. Diese Krankheit ist eine Geißel von Hunden großer Rassen. Progressive Netzhautatrophie und Mittelohrentzündung haben die schwarzen Riesen nicht umgangen.

    Ist der Hund nicht gut gepflegt, kann sich ein Pilz in der Bart- und Schnurrhaare entwickeln, der in vernachlässigten Fällen auf die Haut der Schnauze übergeht. Pilzartige Hautläsionen verursachen starken Juckreiz, der Hund juckt ständig und löscht seinen "Schnurrbart" und "Bart" vollständig aus. Der Pilz wird mit Nystatinsalbe behandelt.

    Hängende "Pony" kann zu Konjunktivitis der Augen führen. Es ist notwendig, seine Sauberkeit zu überwachen und bei Bedarf zu reinigen, Schwänze zu binden. Es ist unmöglich, den Pony vollständig zu schneiden - er schützt die Augen des Hundes vor kleinen Streifen, Staub und Zweigen.

    Um die Versicherung gegen den Kauf eines kranken Tieres zu maximieren, studieren Sie den Stammbaum des Welpen. Fragen Sie den Verkäufer nach den Ergebnissen der genetischen Tests des Hundes und seiner Eltern.

    Erziehung und Ausbildung

    Unabhängig davon, zu welchem ​​Zweck ein schwarzer Terrier eingesetzt wird: Um das Territorium zu schützen, als Bodyguard oder als Show-Class-Hund, muss er ernsthaft trainiert werden. Das Tier muss die Fähigkeiten des Gehorsams gegenüber dem Meister, die Fähigkeit, an einem Ort zu warten, und den Befehl "nahe" an den Automatismus gemeistert haben. Ein riesiger starker Hund, der diese Fähigkeiten nicht entwickelt hat, wird leicht "wegtragen" und sogar die stärkste Person stürzen.

    "Stalins Hund", manchmal auch Black Terrier genannt, ist sehr clever und diszipliniert. Es ist einfach, sie zu trainieren, aber ein erfahrener Hund sollte dies tun. Das Training der "schwarzen Riesen" ist nicht lohnend, aber manchmal nutzlos. Es ist schwierig, die Rasse zu retrainieren, also ist es besser, nicht zu experimentieren, sondern dieses Geschäft Profis anzuvertrauen.

    Es ist notwendig, Chernysh von einem sehr frühen Alter an zu beginnen - ein Tier braucht ständigen Kontakt mit einer Person während der Zeit des Erwachsenwerdens. Obwohl der Gefangenschaftsinhalt für diese Rasse vorzuziehen ist, kann in einem frühen Alter ein Hund ins Haus gebracht werden, um seine gesamte Freizeit der Erziehung zu widmen. Nur so kann man einen treuen Freund von diesem Hund bekommen.

    Tipps zum Black Terrier Training:

    1. Drücken Sie Ihren Welpen immer, um den Befehl zu vervollständigen. So können Sie einen Hund erziehen, der in der ausgereiften Bedingung ist, Ihnen bedingungslos in jeder Situation zu gehorchen.
    2. Oft loben und ermutigen Sie Ihre Lieblings-Leckereien, wenn der Hund Ihre Bestellung erfüllt hat.
    3. Schreie nie oder erhebe deine Stimme nicht. Der Hund hört mehrmals besser als du. Wenn sie vorgibt, nicht zu hören - das sind Fehler deiner Kleidung.
    4. Teams müssen mit ruhiger, aber fester Stimme vermittelt werden. Vermeiden Sie Ärger und Ärger.
    5. Es ist nicht akzeptabel, die Wut auf Chernyshe zu reißen - Hunde haben ein sehr gutes Gedächtnis. Jede Strafe muss sofort und verdient sein. Dies gilt sowohl für körperliche als auch für moralische Bestrafung.
    6. Bestrafe niemals einen Hund, indem du ihn mir zuwinkst. Dieser Befehl sollte dem Tier mit etwas Angenehmem verbunden sein: Zuneigung, Zartheit.
    7. Trainiere ständig. Wenn der Hund etwas schnüffelt (nicht essen) - geben Sie den Befehl: "Duft". Wenn der Hund ein Objekt in deine Richtung trägt, gib den Befehl: "Aport". Wenn Sie für eine lange Zeit gehen - "Ich bin bei der Arbeit". Nicht für lange - "Ich werde bald kommen." Wenn der Hund einen Frosch in Betracht zieht, geben Sie den Befehl "Watch".

    Der wichtigste Ratschlag: Nur Geduld und Liebe können einen großen und treuen Freund aus dem kleinen Schwarzen herausholen.

    Wie man einen schwarzen Terrier füttert

    Feed the "Riese" - keine leichte Aufgabe! Es ist unmöglich, einen großen und starken Hund ohne eine energetisch vollständige, vollständig ausgewogene Zusammensetzung, Nährstoffgehalt von Mineralstoffen und Vitaminen aufzuziehen. Züchter und Tierärzte raten Füttern dieser Rasse mit industriellen Futtermitteln der Klassen "Super Premium" und "Holistic" mit einem Proteingehalt von mindestens 30%.

    Empfohlene Futtermittelmarken:

    Der Tagespreis für einen erwachsenen Hund ab 50 kg mit einem aktiven Lebensstil (körperliche Aktivität 1 Stunde oder mehr) - 560 Gramm.

    Wenn wir über das Füttern mit natürlicher Nahrung sprechen, dann wird die Berechnung der täglichen Nahrungsrate nach der Formel - 3% des Gewichts des Hundes vorgenommen. Diese 3% sollten beinhalten:

    • 50% rohes gefrorenes Fleisch (Truthahn, Lamm, Rind);
    • 20% rohe gefrorene Nebenprodukte;
    • 20% Gemüse und Obst (frisch, gekocht);
    • 10% der Knochen.

    Eine Fütterung pro Woche macht Milch:

    Fisch kann einmal pro Woche gegeben werden, indem er durch eine ganze Portion ersetzt wird, oder teilen Sie diese Menge durch 2-3 Tage. Kefir - ein Becher einmal alle 2-3 Tage.

    Es ist wichtig! Hunde mit natürlicher Ernährung müssen Vitamin-Mineral-Komplexe erhalten.

    Video

    Reine schwarze Farbe ohne graue Haare und Flecken.

    Schwarze Farbe mit grauen Haaren.

    Black Terrier Besitzer Bewertungen

    Catherine: "Am meisten mag ich an meinem Kid (lange Zeit konnte ich keinen passenden Spitznamen für meinen Riese finden). Leute fragen mich oft in einem Taxi, wenn ich mit einem Hund reise. Taxifahrer glauben nicht, dass es solche Hunde gibt. Mein Kind lebt in der Wohnung. Er hat genug Platz, wir sind nicht sehr. Wir laufen viel im Park und auf dem Land. Spaziergänge und aktive Spiele sind für diesen Hund notwendig, wie Luft. Er versteht sich gut mit meiner Tochter. Es lebt in einer freundlichen Art mit Hauskatzen, deshalb ist es Straßenkatzen absolut gleichgültig. Er isst natürlich nicht wenig, aber gemeinsame Futterkäufe helfen mir dabei. Ich füttere Trockenfutter ".

    Rodion: "Das größte Problem mit den Besitzern der schwarzen Terrier ist die Pflege. Wenn Sie den Hund nicht gern kämmen, fangen Sie besser nicht an. Ständig muss die Reinheit der Schnauze überwacht werden. Nach jeder Mahlzeit gehen wir auf die Toilette, um Bart und Schnurrbart zu waschen. Sie müssen es lange und sorgfältig mit Spezialgeräten auskämmen, damit sich keine Matten bilden. "

    Wie viel ist ein russischer schwarzer Terrierwelpe

    Die Kosten eines guten reinrassigen Welpen in Russland betragen 30-80 Tausend Rubel. Sie können billiger kaufen, aber es besteht ein Risiko, einen kranken oder zurückgewiesenen Welpen zu bekommen. In der Ukraine reicht der Preis von 6500 bis 30.000 UAH.

    Einflussfaktoren auf die Preisgestaltung:

    1. Einen Stammbaum haben.
    2. Die Gesundheit des Hundes.
    3. Titel der Eltern.
    4. Äußeres
    5. Stricken (Ausgang oder nicht, geplant, ungeplant).
    6. Züchter.
    7. Nahrung, die Züchter fütterte.

    Wo schwarze Terrier Welpen zu kaufen - Russland, Ukraine

    Schwarzer Russischer Terrier - Zuchtbeschreibung, Eigenschaften, Sorgfalt, Fotos von schwarzen Terriern.

    Der Black Terrier ist eine einzigartige Rasse, die der Stolz der heimischen Kynologen ist. Das zottige und mächtige Haustier hat eine einzigartige Anmut, ausgezeichnete Kampfqualitäten, entwickelte Intelligenz und Hingabe an den Besitzer. Mit solch einem Hund werden Sie nie mit Problemen allein gelassen, weil das Tier ein zuverlässiger Begleiter und treuer Freund ist. Der russische schwarze Terrier, der im Auftrag von Stalin selbst geschaffen wurde, hat viele Vorteile als Haustier und kann seinen rechtmäßigen Platz im Leben Ihrer Familie einnehmen.

    Galerie von Hunderassen - Fotos von russischen schwarzen Terriern

    Geschichte der Rasse Russischer schwarzer Terrier

    Der Beginn des Jahrhunderts war für Russland tragisch - der Erste Weltkrieg, die Revolution, der Zweite Weltkrieg... Als Menschen starben, erinnerte sich niemand mehr an Hunde und viele Rassen verschwanden einfach. Die erste Struktur, die sich um die Service-Hundezucht kümmerte, war die Armee.

    Im Jahre 1924 wurde im Auftrag des Revolutionären Militärrates unter der Nummer 1089 der Rote Stern Zwinger gegründet, um Sport- und Militärhunde auszubilden. Die Gärtnerei hatte Labore, Trainingsplätze, eine Basis, aber anfangs gab es keine Spezialisten. Allmählich wurde es besser, und die Hunde waren auf den Wachdienst, die Intelligenz, die Gesundheit und die damit verbundenen Bedürfnisse vorbereitet. Dann fügte Sabotage Aufgaben und Ausbildung, um Panzer zu untergraben. Diese vierbeinigen Kämpfer waren während des Zweiten Weltkriegs nützlich und halfen, das Land vor den Nazis zu schützen. Am Ende des Krieges kam ein Bataillon von Hunden zusammen mit Soldaten über den Roten Platz.

    Das Militär der UdSSR erlernte die Lehren aus dem Zweiten Weltkrieg, und 1949 trat die staatliche Ordnung für eine speziell für die Bedürfnisse der Armee gezüchtete Hunderasse in den Zwinger ein (als Teil des Amtes der Ingenieure der Sowjetarmee). Neben der Wildheit musste sie Kraft, Ausdauer, große und lange Beine besitzen, um Wachdienst leisten und kontrolliert werden zu können. Der Hauptgrund für die Anordnung war, dass die in der Armee üblichen Wachhunde nicht für niedrige Temperaturen geeignet waren. Deutsche Schäferhunde bei einer Temperatur unter 20 Grad konnten nicht mehr als 6 Stunden arbeiten. Dementsprechend bestand die Hauptanforderung in der Frostbeständigkeit und der Anwesenheit von Langwolle. Der Name ist eher ein Volk Stalins Hund, da der Anführer selbst keine Beziehung zum Aussehen der Rasse hatte, der Beginn der Arbeit daran fiel am Ende seiner Herrschaft.

    Oberstleutnant Nikolay Fedorovich Kalinin war verantwortlich für das Projekt, der Leiter des Kindergartens, da die Arbeit von äußerster Wichtigkeit war und zu dieser Zeit nicht sorglos war. Als Ergebnis wurde eine neue Rasse geboren - der russische schwarze Terrier oder RFT. Wie bereits erwähnt, wurden verschiedene Rassen zum Überqueren verwendet. Der Zweck der ersten gekreuzten Kreuze war, einen Diensthund zu bekommen, groß und stark, aggressiv, aber überschaubar. Dementsprechend war das Äußere nicht wichtig und die Auswahl der Rassen wurde signifikant reduziert. Die Wissenschaftler entschieden sich für einen Riesenschnauzer (für seine Größe, Mut und Intelligenz), einen Airedale Terrier (für Selbstvertrauen, Mut und Größe) und einen Rottweiler (ein guter Wachhund, aggressiv und groß). Sie wurden die Grundlage der Zucht, aber andere Rassen wurden hinzugefügt, einschließlich der Neufundländer.

    Die ersten Generationen hatten einige Nachteile: kurze Haare, unvollständige Zähne, Flecken, Hoden, die nicht in den Hodensack fielen. Aber die Arbeit ging weiter und das Image der neuen Rasse bildete sich allmählich. 1957 wurden auf der Weltausstellung für Jagd- und Diensthunde in Moskau die ersten schwarzen Terrier gezeigt, aber die Arbeit an der Ausbildung der Rasse wurde bis in die 80er Jahre fortgesetzt.

    Im Jahr 1957 ist die Rasse nicht mehr im Besitz des Staates, und Welpen werden zunehmend an Privatpersonen verkauft, insbesondere an das Militär. Im Jahr 1958 wurde der erste Standard der Rasse Russian Black Terrier in den Handbüchern zur Ausbildung und zum Gebrauch von Militärhunden veröffentlicht. Die Züchter verbessern und ergänzen ihre Hunde gemäß diesem Standard und als Ergebnis werden zwei Arten erhalten: langhaarige und kurzhaarige schwarze Terrier.

    Von 1957 bis 1979 war der Zwinger "Krasnaya Zvezda" weiterhin in der Zucht tätig. Im Jahr 1981 genehmigt die Verordnung Nr. 19 der Generaldirektion für Naturschutz auf Empfehlung des Hundeverbands den Rassestandard "Russian Black Terrier" (BRT). Zu diesem Zeitpunkt verließen mehr als 800 Würfe den Zwinger, und die Anzahl der Welpen, die den Standard erfüllten, lag bei über 4000.

    1983 wurde der schwarze russische Terrier (damals einfach der schwarze Terrier) von der FCI (Federation Cynologique Internationale) registriert. Im Jahr 1992 wurde die Rasse offiziell in Black Russian Terrier umbenannt.

    Sie wurden im Land des wahrscheinlichen Feindes - den Vereinigten Staaten - gut aufgenommen. Der erste Black Russian Terrier Club of America (BRTCA) wurde 1993 gegründet, und im Jahr 2004 wurde die Rasse vom American Kennel Club (AKC) anerkannt.

    Obwohl diese Hunde seit ihrem Erscheinen erfolgreich gezüchtet werden, sind sie selbst in Russland eine sehr seltene Rasse. In Amerika sind sie auf Platz 135 in der Anzahl der registrierten Hunde von 167 möglichen Rassen.

    Beschreibung züchten schwarzen Terrier, Eigenschaften

    Der russische schwarze Terrier ist eine der jüngsten heimischen Rassen, die nicht nur ein treuer Wachhund und Diensthund, sondern auch ein häuslicher Begleiter geworden ist. Pet kann sicher mit dem Wort "universal" beschrieben werden - es passt sich leicht an verschiedene Umweltbedingungen an, es ist nicht nachlässig für Sorglosigkeit.

    Charakter von schwarzen Terriern

    Der russische schwarze Terrier hat sich den Ruf eines gut geführten, furchtlosen und hingebungsvollen Hundes verdient. Eine Besonderheit von Haustieren ist eine schnelle Anpassung, sowohl an das heiße Klima, als auch an Nordwinde, so dass man in fast jeder Ecke des Landes einen Terrier aufziehen kann.

    Der schwarze Terrier nimmt das Team sehr gut wahr, hat aber einen dominierenden Charakter. Für einen angenehmen Aufenthalt bedarf es einer festen Hand des Menschen, damit der Hund die Familie nicht als Hauptsache schützt.

    Die Meinung, dass Terrier nur zum Schutz geeignet sind, ist übertrieben. Heute hat sich der Charakter des Haustiers in Richtung größerer Loyalität "korrigiert". Der Hund wird ein wahrer Freund und zuverlässiger Beschützer. Terrier sind mächtig und misstrauisch, aber sie sind absolut nicht gefährlich, was durch Tausende von Bewertungen ihrer Besitzer bestätigt wird.
    Der Black Terrier ist eine Arbeitshunderasse, daher sind die folgenden Merkmale charakteristisch für ihn:

    • Verantwortung;
    • Aktivität;
    • verminderte Müdigkeit;
    • schnelle Reaktion auf das, was gerade passiert;
    • hohe Leistung;
    • Geschicklichkeit;
    • Verwaltbarkeit.


    Terrier haben Intelligenz entwickelt, die in einem Unternehmen mit unabhängigem Charakter einen wesentlichen Vorteil der Rasse darstellt. Haustiere behandeln den Besitzer mit Verständnis, sensibel auf seine Stimmung. Wenn Sie nicht im Geist sind, wird der Terrier nicht unter Ihren Füßen stören. Wenn der Haushalt in Hochstimmung ist, wird das Tier Aufmerksamkeit erfordern.

    Der schwarze Terrier behandelt Familienmitglieder mit großem Respekt und sogar Zittern. Trotz des Klischees, das um die Rasse herrscht, haben Haustiere einen fröhlichen Charakter. Das Unterscheidungsmerkmal des Haustieres ist Mut, Vorsicht und Ruhe in jeder Situation. Daher kann der Hund nicht getäuscht oder bestochen werden.
    Im Falle einer Gefahr reagiert das Tier schnell und kühl auf die Bedrohung und beurteilt die Situation selbstständig. Der Hund reagiert auf die Gäste zu Hause abhängig vom Verhalten des Besitzers, aber die erste Reaktion ist immer Misstrauen. Der Terrier ist eher still, bellt selten grundlos.

    Rassestandard Schwarzer Terrier

    • FCI-Standard N 327
    • RUSSISCHER SCHWARZER TERRIER
    • URSPRUNG / PATRONE: Russland.
    • DATUM DER PUBLIKATION DES AMTLICHEN STANDARDS: 13.10.2010.
    • ANWENDUNG: Diensthund, Wachhund, Sporthund - Begleithund
    • FCI-KLASSIFIZIERUNG:
      • Gruppe 2 Pinchers und Schnauzers - Moloss - Berg- und Schweizer Viehhunde.
      • Abschnitt 1.4 Pinchers und Schnauzer.
      • Arbeitstests sind wünschenswert.
      • Die Rasse wurde 1984 von der FCI anerkannt.

    • ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD: RPT ist ein großer athletisch gefalteter Hund, leicht gestreckt, stark, grob. Es hat massive Knochen, starke Muskeln. Harmonisch. Es hat einen großen Kopf, einen kompakten, voluminösen und tiefen Körper. Der Sexualdimorphismus ist deutlich ausgeprägt.
    • WICHTIGE PROPORTIONEN: Körperlänge etwas länger als Widerristhöhe; Hündinnen können mehr gestreckt werden.
      Die Tiefe der Brust sollte mindestens die Hälfte der Widerristhöhe betragen. Die Kopflänge darf nicht weniger als 40% der Widerristhöhe betragen. Fang etwas kürzer als der Schädel.
    • Verhalten und Wesen: Der RCT ist ein Hund mit großer Würde, selbstbewusst, in jeder Situation gut kontrolliert. Bei Bedarf nimmt er sofort eine aktive Verteidigungsstellung ein, beruhigt sich aber schnell, wenn die Gefahr verschwindet. RFT ist gutaussehend und charmant, robust, unprätentiös, schlau und freundlich. Passt sich leicht an verschiedene klimatische Bedingungen an, gut ausgebildet, effizient, zuverlässig.
    • KOPF
      • Oberkopf: Der Kopf ist proportional zum Gesamtaufbau, groß, massiv, lang.
        • Schädel: Mäßig breit, Stirn flach. Profillinien des Schädels und des Nasenrückens sind parallel. Stirnbogen und Hinterhauptbein sind mäßig ausgeprägt.
        • Übergang: Spürbar, aber nicht scharf.

      • GESICHTSBEREICH:
        • Nase: Groß und schwarz.
        • Fang: Massiv, breit an der Basis, leicht zur Nase hin verjüngend, etwas kürzer als der Schädel. "Schnurrbart" und "Bart" betonen das Volumen der Schnauze und geben ihr eine rechteckige stumpfe Form.
        • Lippen: Dick, gut pigmentiert und fest. Die Pigmentierung des Zahnfleisches ist dunkel.
        • Kiefer / Zähne: Zähne groß, weiß, eng aneinander, komplett mit Zahnformel (42 Zähne). Die Schneidezähne des Unterkiefers befinden sich in einer Linie. Scherengebiss.
        • Wangenknochen: Wangen gerundet, trocken, aber nicht ausgeprägt.
        • Augen: Mittelgroß, oval, gerade und breit, dunkel. Augenlider trocken, fest und schwarz.
        • Ohren: hoch und symmetrisch angesetzt, am Knorpel hängend, mittelgroß, dreieckig. Die vorderen Kanten sind neben den Wangenknochen. Der hängende Teil des Ohres ist dicht, ohne Falten und Dellen.

    • HALS: Kräftig, trocken und muskulös, gleich lang wie der Kopf und in einem Winkel von 45-50 Grad zur Horizontlinie angesetzt. Der Hals ist stark, gut ausgeprägt.
    • KÖRPER: Solide, tief und voluminös, gut ausbalanciert.
      • Oberlinie: Leicht abfallend vom Widerrist bis zum Schwanzansatz.
      • Widerrist: Kräftig, lang, bei Männchen ausgeprägter als bei Weibchen.
      • Rücken: Stark, gerade, muskulös. Seine Länge ist ½ der Länge der Oberlinie, gemessen vom Widerrist bis zum Schwanzansatz.
      • Lende: Breit, kurz, muskulös und leicht gewölbt, verdoppelt. Die Länge der Lende ist ½ der Länge des Rückens.
      • Kruppe: Breit, muskulös, leicht abfallend, von mittlerer Länge.
      • Brust: Tief, lang und breit, mit langen, leicht konvexen Rippen. Die Form der Brust (Querschnitt), im Querschnitt oval. Das Bruststück ist lang, der vordere Teil der Brust ragt leicht zu den Schulter-Schulter-Gelenken hin, ist gut mit Muskeln gefüllt.
      • Bauch- und Bauchlinie: Auf gleicher Höhe wie die Ellenbogengelenke oder etwas tiefer. Der Bauch ist mäßig hochgezogen. Die Leistenfalten sind mild.

    • Rute: Dick an der Basis, hoch angesetzt.
      In Bewegung wird der Schwanz kräftig gehalten, aber an der Basis sollte er nicht auf den Kopf gerichtet sein ("Hasenschwanz").
      Der Schwanz ist traditionell im Herkunftsland angedockt. Der uncropped Schwanz, sowie seine Länge und Form, beeinflussen die Einschätzung des Hundes nicht. Bevorzugt werden Säbel oder Sichelschwanz.
    • Gliedmaßen
      • VORDERHANDEL:
        • Gesamtansicht: Vordere Gliedmaßen von vorne gesehen - gerade und parallel. Die Höhe im Ellbogen (auf Höhe des Olecranon-Prozesses) beträgt 50-52% bezogen auf die Widerristhöhe.
        • Schultern: Lang, weit und sicher. Der Winkel zwischen Schulter und Schulter beträgt etwa 100 Grad.
        • Schultern: Muskulös, nicht kürzer als Schulterblätter.
        • Ellenbogen: Enge am Körper anliegend.
        • Unterarm: Gerade, dick, mit runden Knochen. Bei Betrachtung von vorne und seitlich vertikal eingestellt.
        • Falter: Kurz, massiv, von der Seite leicht schräg.
        • Vorderpfoten: Große, klumpige, runde Form. Krallen und Pads sind schwarz.

      • Hinterhand:
        • Gesamtansicht: Von hinten gesehen, gerade und parallel, breiter als vorne. Von der Seite gesehen, leicht versetzt.
        • Oberschenkel: Mäßig lang, leicht abfallend, breit, mit gut entwickelten, voluminösen Muskeln.
        • Kniegelenk: Gut definiert.
        • Unterschenkel: Nicht kürzer als die Hüften.
        • Löcher: Stark, nicht lang, steil gesetzt. Ohne Afterkrallen. Die Ecken der Sprunggelenke sind gut definiert.
        • Hinterpfoten: Etwas kleiner als die Vorderseite und mehr oval. Krallen und Pads sind schwarz.

    • GANGWERK: Frei und gut ausbalanciert, die Gelenke der Glieder biegen und biegen sich frei. Eine typische Gangart ist ein energischer, weitläufiger Luchs, der auf einen starken Ruck der Hinterhand und ein deutliches Wackeln der Vordergliedmaßen zurückzuführen ist. Der Rücken in Bewegung bleibt stark und bildet zusammen mit der Lende einen leichten Frühling.
    • HAUT: Dicht, gut anliegend, ohne Falten und lose, elastisch. Gleichmäßig pigmentiert.
    • WOLLE ABDECKUNG:
      • Wolle: Grobe und dicke Doppelwolle. Besteht aus einem dicken, groben dichten Schutzhaar mit einem Bruch und einer weicheren und kürzeren dicken Unterwolle. Das äußere Haar bedeckt den ganzen Körper, in seinem natürlichen Zustand ist seine Länge von 5 bis 15 cm.Ein gut entwickeltes schmückendes Haar bildet reichlich entwickelte "Augenbrauen", "Schnurrbärte" und "Bart" auf dem Kopf. Die vorderen und hinteren Gliedmaßen sind mit einem langen, dicken, schmückenden Haar bedeckt.

      Pflege ist in der vorgeschriebenen Form erforderlich.

      Der Hund nach der Fellpflege sollte stark und selbstbewusst aussehen, ohne übermäßige Dekoration durch zu viel Wolle. Lange Haare sind auf den Gliedmaßen und im Gesicht. Haircut sollte die Massivität des Kopfes, flache Stirn, richtig hängende Ohren, einen starken Hals und die richtige Struktur eines kraftvollen Körpers betonen.

    • Farbe: schwarz, schwarz mit leichter Vergröberung (nicht mehr als 1/3 der gesamten Farbfläche).

  • GRÖSSE UND GEWICHT DES RUSSISCHEN SCHWARZEN TERRIERS:
    • Gewünschte Widerristhöhe:
      Männer: 72 - 76 cm, aber nicht weniger als 70 cm und nicht mehr als 78 cm.
      Hündinnen: 68 - 72 cm, aber nicht weniger als 66 cm und nicht mehr als 74 cm.
      Höheres Wachstum ist erlaubt, vorausgesetzt, dass die Proportionen und der korrekte Zuchttyp beibehalten werden.
    • Gewicht:
      Männer: 50 - 60 kg. Frauen: 45 - 50 kg.

  • MÄNGEL: Jede Abweichung von den vorhergehenden Absätzen sollte als ein Defekt oder Defekt angesehen werden, abhängig von der Schwere dieser Abweichung, ihrer Auswirkung auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes, sowie der Fähigkeit des Hundes, typische Arbeit dafür zu leisten.
    • Runder Schädel.
    • Teilweise unpigmentierte Lippen.
    • Die Schneidezähne des Unterkiefers sind nicht in einer Linie. Kleine Schneidezähne.
    • Runde Augen; helle Augen; schräge oder enge Augen.
    • Kurz oder nicht genug muskulöser Hals.
    • Nicht genug Widerrist.
    • Weicher oder schmaler Rücken.
    • Langer, schmaler, nicht genug muskulöser Lende.
    • Gerade Schultern.
    • Kurzer Unterarm.
    • Mehrere Ellbogen wurden nach innen oder nach innen gezogen.
    • Kleiner Markup oder Klumpfuß.
    • Etwas nach innen gedrehte oder nach innen gerichtete Sprunggelenke.
    • Fehler in der Bewegung auf dem Amble.
    • Weiche oder gerade Wolle.
    • Leicht bräunlicher Wollton.
    • Unterentwickelte Unterwolle.

  • Fehler:
    • Abweichungen vom Geschlechtstyp.
    • Schüchternheit oder übermäßige Erregbarkeit.
    • Kurzer oder leichter Kopf.
    • Das sichtbare dritte Augenlid, helle Augen.
    • Horizontale oder abfallende Kruppe.
    • Kleine oder kurze Brust.
    • Kaninchen Schwanz.
    • Gebogener Unterarm.
    • Gebundene, träge, schwere Bewegungen.
    • Seidige Wolle.

  • DISQUALIFYING FEHLER:
    • Aggression oder Feigheit.
    • Explizite körperliche oder Verhaltensauffälligkeiten.
    • Abweichungen zu den Quellgesteinen.
    • Keine schwarze Nase.
    • Belmö oder Meinungsverschiedenheit.
    • Abweichungen vom Scherengebiss oder Zahnmangel.
    • Glatte und / oder keine Verschönerung der Haare am Kopf und an den Gliedmaßen.
    • Jede andere Farbe als die oben genannten.
    • Das Vorhandensein von weißen Flecken oder Flecken.
    • Klar begrenzte Bereiche mit reichlich grauen Haaren.
  • HINWEIS: Männer sollten zwei normale Hoden haben, die vollständig in den Hodensack abgesunken sind.
  • Schwarzer russischer Terrier - "sowjetischer" Wächter und moderner Begleiter

    Der Black Terrier ist ein legendärer Hund aus der UdSSR. Aussehen und Charakter eines Haustieres. Vor- und Nachteile der Rasse. Empfehlungen zum Inhalt. Preisrückblick Welpen.

    Fotos von russischen schwarzen Terriern

    Black Terrier - Stalins legendärer Hund

    Der Black Terrier ist eine einzigartige Rasse, die der Stolz der heimischen Kynologen ist. Das zottige und mächtige Haustier hat eine einzigartige Anmut, ausgezeichnete Kampfqualitäten, entwickelte Intelligenz und Hingabe an den Besitzer. Mit solch einem Hund werden Sie nie mit Problemen allein gelassen, weil das Tier ein zuverlässiger Begleiter und treuer Freund ist. Der russische schwarze Terrier, der im Auftrag von Stalin selbst geschaffen wurde, hat viele Vorteile als Haustier und kann seinen rechtmäßigen Platz im Leben Ihrer Familie einnehmen.

    "Sowjetische Vergangenheit"

    Foto: Russischer schwarzer Terrier

    Der russische schwarze Terrier ist eine der jüngsten heimischen Rassen, die nicht nur ein treuer Wachhund und Diensthund, sondern auch ein häuslicher Begleiter geworden ist. Pet kann sicher mit dem Wort "universal" beschrieben werden - es passt sich leicht an verschiedene Umweltbedingungen an, es ist nicht nachlässig für Sorglosigkeit.

    Die Geschichte von Chernysh reicht bis in die fernen 20er Jahre zurück, als der Zwinger "Red Star" eine ungewöhnliche Aufgabe erhielt - die Zucht einer speziellen Rasse für den Dienst am Menschen. Die Hauptvoraussetzung für einen neuen Hundstyp war die Fähigkeit, unter jeglichen klimatischen Bedingungen zu dienen. Zusätzlich wurde dem Haustier eine erhöhte Leistungsfähigkeit und eine kraftvolle Körperkonstitution vorgeschrieben.

    Andere Anforderungen für die Rasse:

    • starke Kiefer;
    • hohe Gliedmaßen, damit der Hund schnell rennen kann;
    • breite Pfotenpolster, mit denen man sich sicher durch das verschneite Gelände bewegen kann, ohne in Schneeverwehungen zu fallen;
    • dicker Mantel mit grober Unterwolle, damit der Hund in der bitteren Kälte sein kann;
    • kontrollierte Wildheit;
    • angeborene Neigung zum Gehorsam und zur Ausführung von Befehlen.

    Der russische schwarze Terrier ist eine der wenigen Rassen, deren Genpool aus vielen der besten Eigenschaften anderer Hunde besteht. Mehr als 15 Rassen haben an der Entwicklung von Chernysh teilgenommen, die durch ihre äusseren und inneren Merkmale die Anforderungen der Geschäftsleitung am meisten befriedigt haben.

    Die lebendigsten und markantesten Merkmale stammen vom Moskauer Wasserhund, Rottweiler, Neufundland und Riesenschnauzer. Das Ergebnis der Arbeit von Hundeführern war ein starkes und erfahrenes Tier, mit einer unverwundbaren Immunität und fügsamer Natur.

    Der Black Terrier wurde aufgefordert, sich den Reihen der Arbeitshunde anzuschließen, deren Zahl in den Nachkriegsjahren deutlich reduziert wurde. Der Hund kam der Nationalarmee zu Hilfe und fungierte oft als Wachmann in den Lagern. Aufgrund der aggressiven Einstellung gegenüber Fremden und des gehorsamen Gehorsams gegenüber den Befehlen des Besitzers erlangte Chernysh breite Popularität. Der Hund erhielt den Spitznamen "Schwarzer Tod", als sie schnell und erbarmungslos angriff, das Opfer in seinen Armen von hinten packte und unverwundbar für Vergeltungsschläge blieb.

    Die Rasse wurde in den späten 70er Jahren für normale Liebhaber verfügbar, als die Hausarmee mit einer ausreichenden Anzahl von Hunden versorgt wurde. Der Hund erschien 1975 auf einer Weltausstellung in Budapest, worauf sich die europäischen Länder dafür interessierten.

    Foto: Russischer schwarzer Terrier

    Standard Exterieur Rasse Black Terrier

    • allgemeine Erscheinung: massive Knochen, proportionaler Aufbau, entwickelte Muskeln, geschlechtstypische Rasse ist gut ausgeprägt, durchschnittliche Höhe beträgt 71 cm am Widerrist;
    • der Kopf ist länglich, hat eine Verlängerung im kranialen Teil, die Wangenknochen sind abgerundet, ausgeprägt, die Brauenrücken sind verdeckt, die flache Stirn, ein kaum wahrnehmbarer Übergang von der Stirn zur Schnauze, die Schnauze ist zur Nase verengt, da ist ein Schnurrbart und ein Bart aus Wolle, die die Form des Kopfes geben Eckigkeit, große und fleischige Lippen, große Nase und dunkle Nasenfarbe, am Zahnfleisch schwarze Pigmentierung;
    • Ohren - hängen am Knorpel jedoch hoch, die klassische Form ist ein Dreieck, das mit den Rändern an die Wangenknochen grenzt. Der hängenden Teil hat keine Dellen oder Falten;
    • Augen - oval, breit angesetzt, Augenlider fest, trocken;
    • Zähne - ein komplettes Gebiss (42), die Schneidezähne sind in einer Linie angeordnet, der Biss ist scherenförmig;
    • Hals - seine Länge ist gleich der Länge des Kopfes, massiv, es hat eine entwickelte Muskulatur;
    • Körper - breite und tiefe Brust, hat vorgewölbte Rippen, der untere Teil der Brust befindet sich auf gleicher Höhe mit den Ellenbogen. Widerhufer stehen scharf, gut entwickelt, unterschiedlich lang. Der Rücken ist gerade mit entwickelten Muskeln, die Lenden sind eher kurz, leicht konvex, die Kruppe ist mäßig lang und breit;
    • Schwanz - traditionell ist es üblich, den Schwanz auf der Höhe von 3 Wirbel zu arretieren. Der Schwanz ist hoch angesetzt, hat eine dicke Basis;
    • Gliedmaßen - parallel und gerade, Schulterblätter im rechten Winkel, lang. Die Schultern sind von mittlerer Länge, vertikal und parallel angeordnet. Ellenbogen sind streng abgesenkt. Breite Hüften mit langen Beinen, die Ecken des Sprunggelenks sind ausgeprägt;
    • Pfoten - runde Form, dunkle Krallen;
    • Wolle hat eine raue Struktur, der Pelz hat eine Länge von ca. 6 cm, und man hat ein dekoratives Haar, das einen Schnurrbart und Bart eines Haustieres bildet. Das Haupthaar ist eher grob, die Unterwolle hat eine weiche Struktur;
    • Farbe - schwarzer Terrier sollte, nach dem Namen zu urteilen, einen ausschließlich schwarzen Pelzmantel haben. Kleine Einschlüsse von grauen Haaren sind erlaubt;
    • Dynamik - der Hund bewegt sich im Galopp oder im schnellen Trab. In diesem Fall bewegen sich die Beine in einer geraden Linie, die Gelenke der Extremitäten biegen sich frei. Das Tier macht lange Sprünge aufgrund eines starken Ruckes der Hinterbeine und erheblicher Überstreichungen der Vorderbeine.

    Allgemeine Informationen, Vor- und Nachteile

    Der russische schwarze Terrier ist zur Arbeit geboren, deshalb ist es in der Not und gelangweilt von der Untätigkeit. Wenn Sie keinen Arbeitshund brauchen, kann der Begleiter beispielsweise durch Sport, Agilität "heruntergeladen" werden. Die minimale tägliche Belastung ist halbstündige Klassen, abhängig davon, in einem privaten Haus auf dem Hof ​​zu leben. Wenn der schwarze Terrier ein Stadtbewohner ist, verdoppelt sich die notwendige Zeit für Aktivität.

    Die Rasse ist ein bisschen stur, so dass Haustiere eine feste Hand des Besitzers brauchen, die es nicht erlaubt, die Regeln zu brechen. Von der Natur der Schwarzen unterscheiden sich extrem verdächtige und argwöhnische Charakter. Wenn Sie ihnen die Lektionen der frühen Sozialisierung geben, dann werden die Hunde tolerant gegenüber Fremden sein, aber Sie sollten nicht erwarten, dass Sie herzlich willkommen sind.

    Die Freundlichkeit der schwarzen Terrier offenbart sich im Verhältnis zu den Kindern - die Hunde sind bereit, den Kindern ihre ganze Aufmerksamkeit zu schenken, spielen mit ihnen sorgfältig und fungieren als eine fürsorgliche Krankenschwester. Trotz der eher harten Natur sind Haustiere bereit, Kindern Streiche zu vergeben und als Spielzeug zu fungieren. Aber selbst der sauberste Terrier kann dem Baby aufgrund seiner Größe schaden, so dass Kinder und Hunde für lange Zeit alleine gelassen werden.

    Die Vorteile der heimischen Rasse:

    1. praktisch keine Häutung;
    2. die fortschrittlichsten Schutzeigenschaften, die den Terrier zum idealen Wächter eines Landhauses machen;
    3. schneller Lerner, entwickeltes Gedächtnis, der Wunsch, Befehle auszuführen und dem Gastgeber zu gefallen;
    4. die große Macht und die großen Umfänge gewährleisten die Sicherheit des Besitzers praktisch in jeder Situation;
    5. erhöhte Ausdauer und Arbeitsfähigkeit;
    6. ausgeglichener Charakter;
    7. ausgezeichnete Gesundheit und starke Immunität;
    8. unprätentiöser Inhalt;
    9. einfacher Umgang mit dem Hund;
    10. lebenswert mit anderen Haustieren;
    11. schnelle Anpassung an klimatische Bedingungen.

    Zu den Nachteilen der Rasse gehört eine eher aggressive Veranlagung des Tieres, die bei Spaziergängen ein Problem darstellen kann. Die Verwendung einer Leine und eines Maulkorbs ist ein Muss für das "Ausgehen". Der schwarze Terrier ist ziemlich kapriziös und erfordert Aufmerksamkeit, er wird nicht an der Kette sitzen, er braucht eine Gesellschaft von Haushaltsmitgliedern.

    Ein Haustier ist ein Arbeitshund, daher ist Erfahrung für eine angemessene Ausbildung und Ausbildung erforderlich. Rasse ist nicht geeignet für Anfänger in der "Tierwelt". Der Hund hat keinen charakteristischen Geruch und verbläßt nicht, aber die Pflege seines Pelzes ist immer noch ein wesentliches Element des Inhalts.

    Besitzer müssen den Hund scheren und kämmen. Erhöhte Vorsicht und Fremdenfeindlichkeit können beim Besuch eines Gästehauses Probleme verursachen.

    Charakter

    Der russische schwarze Terrier hat sich den Ruf eines gut geführten, furchtlosen und hingebungsvollen Hundes verdient. Eine Besonderheit von Haustieren ist eine schnelle Anpassung, sowohl an das heiße Klima, als auch an Nordwinde, so dass man in fast jeder Ecke des Landes einen Terrier aufziehen kann.

    Der schwarze Terrier nimmt das Team sehr gut wahr, hat aber einen dominierenden Charakter. Für einen angenehmen Aufenthalt bedarf es einer festen Hand des Menschen, damit der Hund die Familie nicht als Hauptsache schützt.

    Die Meinung, dass Terrier nur zum Schutz geeignet sind, ist übertrieben. Heute hat sich der Charakter des Haustiers in Richtung größerer Loyalität "korrigiert". Der Hund wird ein wahrer Freund und zuverlässiger Beschützer. Terrier sind mächtig und misstrauisch, aber sie sind absolut nicht gefährlich, was durch Tausende von Bewertungen ihrer Besitzer bestätigt wird.

    Der Black Terrier ist eine Arbeitshunderasse, daher sind die folgenden Merkmale charakteristisch für ihn:

    • Verantwortung;
    • Aktivität;
    • verminderte Müdigkeit;
    • schnelle Reaktion auf das, was gerade passiert;
    • hohe Leistung;
    • Geschicklichkeit;
    • Verwaltbarkeit.

    Terrier haben Intelligenz entwickelt, die in einem Unternehmen mit unabhängigem Charakter einen wesentlichen Vorteil der Rasse darstellt. Haustiere behandeln den Besitzer mit Verständnis, sensibel auf seine Stimmung. Wenn Sie nicht im Geist sind, wird der Terrier nicht unter Ihren Füßen stören. Wenn der Haushalt in Hochstimmung ist, wird das Tier Aufmerksamkeit erfordern.

    Der schwarze Terrier behandelt Familienmitglieder mit großem Respekt und sogar Zittern. Trotz des Klischees, das um die Rasse herrscht, haben Haustiere einen fröhlichen Charakter. Das Unterscheidungsmerkmal des Haustieres ist Mut, Vorsicht und Ruhe in jeder Situation. Daher kann der Hund nicht getäuscht oder bestochen werden.

    Im Falle einer Gefahr reagiert das Tier schnell und kühl auf die Bedrohung und beurteilt die Situation selbstständig. Der Hund reagiert auf die Gäste zu Hause abhängig vom Verhalten des Besitzers, aber die erste Reaktion ist immer Misstrauen. Der Terrier ist eher still, bellt selten grundlos.

    Gesundheitszucht Russischer schwarzer Terrier

    Die Rasse wurde ursprünglich als universelle Rasse gezüchtet, daher widmeten Hundeführer besondere Aufmerksamkeit ihrer Unverletzlichkeit gegenüber Krankheiten. Der russische Schwarzterrier hat tatsächlich eine starke Immunität und eine lange Lebensdauer - bis zu 15 Jahren. Haustiere sind praktisch nicht an Erkältungen erkrankt, resistent gegen die meisten Viruserkrankungen.

    Vertreter der Rasse haben jedoch eine Schwachstelle - Erbkrankheiten. Hüftdysplasie tritt am häufigsten auf. Diese Krankheit ist bei großen Hunderassen "beliebt". Oft kann ein Haustier von einer Nierenerkrankung betroffen sein.

    Pflege und Wartung des schwarzen Terriers

    Pflege für einen Hund erfordert keine beruflichen Fähigkeiten und Kenntnisse, es ist wie folgt:

    1. Wolle - regelmäßiges Kämmen und Waschen des Fells, das Terrier nicht besonders mögen. Um jedoch die Wolle in "anständiger Form" zu erhalten, ist es notwendig, Haustiere an die Verfahren von Kindheit an zu gewöhnen. Besitzer von Schwarzen müssen regelmäßig trimmen. Der Haarschnitt wird auch Teil der regelmäßigen Pflege, Sie müssen damit beginnen, es zu machen, nachdem das Haustier sechs Monate alt geworden ist;
    2. Baden - einmal alle zwei Wochen oder so weit wie Verschmutzung;
    3. Ohren und Augen - ständige Inspektion, Abwischen mit einem angefeuchteten Tupfer;
    4. Zähne - verwenden Sie Pasta für Tiere mehrmals pro Woche. Als vorbeugende Maßnahme für die Bildung von Zahnstein, fügen Sie mehr feste Nahrung zu der Terrier Diät;
    5. Pfoten - Schneiden Sie Klauen dreimal in sechs Monaten, nach jedem Spaziergang, überprüfen Sie die Pfoten Pads des Haustieres. Zwischen den Fingern und den Pads empfiehlt es sich, die Wolle zu schneiden, die Matten bilden und beim Gehen Beschwerden verursachen kann.

    Geheimnisse des Speicherns großer Blicke

    Viele Besitzer von Terriern beklagen, dass der Mantel ihrer Haustiere verblasst, wird übermäßig rau. Um ein attraktives Aussehen von Wolle zu erhalten, müssen Sie folgende Regeln beachten:

    • Lassen Sie ein Haustier nicht lange in der Sonne liegen, ohne in den Schatten zu gehen. Durch die Einwirkung von Strahlen verliert der Pelzmantel seine gesättigte Farbe und kann mit einem braunen Farbton bedeckt werden;
    • Verwenden Sie keinen Fön nach dem Baden eines Hundes. Die Einwirkung von Temperaturen führt zu einer grauen Palette auf dem Pelz eines Terriers und macht das Haar überdickt;
    • warmes Wasser sollte zum Schwimmen verwendet werden. Zu heiß verursacht den Verlust der natürlichen Härte des Mantels und macht es stumpf;
    • Wenn das Haustier im Raum lebt, ist es notwendig, die Luftfeuchtigkeit zu überwachen. Zu trockene Luft kann das Haar spröde machen;
    • benutze Kämme von mittlerer Härte, sonst riskierst du, die Enden der Haare zu schneiden;
    • in keinem Fall ist es unmöglich, die nasse Wolle zu kämmen, Sie müssen warten, bis sie vollständig trocken ist;
    • Unausgewogene Ernährung ist die häufigste Ursache für dumpfes Fell.

    Diät

    Trotz der Tatsache, dass der schwarze Terrier von Natur aus ein Raubtier ist, ist es unmöglich, ihn ausschließlich mit Fleisch zu füttern. Verwenden Sie nicht nur Brei in Fleischbrühe. Ausgewogene Ernährung für Terrier ist wie folgt:

    1. Fleisch von fettreichen Sorten, erlaubt, sowohl gekocht als auch roh zu geben;
    2. Seefischsorten;
    3. Saisonales Gemüse und Obst;
    4. Brot (nicht mehr als 2 mal pro Woche);
    5. Getreide;
    6. Milchprodukte.

    Verbotene Produkte sind geräuchertes Fleisch, Schokolade, Fast Food. Bei der Aufzucht des schwarzen Terriers darf Trockenfutter verwendet werden. Es wird jedoch nicht empfohlen, sie mit dem Hausmannskost zu mischen. Tatsache ist, dass das zubereitete Essen den täglichen Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen des Tieres erfüllt. Für seine Verarbeitung benötigt es andere Rezeptoren des Magens als bei selbstgemachten Gerichten. Das Ergebnis der Vermischung der Speisekarte kann eine schlechte Magen und Haustier schlechte Gesundheit sein.

    Merkmale des Trainings

    Der schwarze Terrier braucht in höherem Maße als andere Rassen die richtige Ausbildung. Von Natur aus, unhöflich und misstrauisch, kann der Hund zu aggressiv werden und die Qualität der Rasse verschlechtern. Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, eine herzliche und vertrauensvolle Beziehung zwischen einer Person und einem Haustier aufzubauen und gleichzeitig klarzustellen, dass Sie für das Haus verantwortlich sind.

    Bedenken Sie beim Start eines schwarzen Terriers, dass die Rasse einen verantwortungsvollen Umgang mit der Erziehung erfordert, da sonst das Schutzpotential des Tieres selbst für den Haushalt ein Problem werden kann. Wenn Sie einen Hund trainieren, müssen Sie kurze Befehle und sogar Tonfall verwenden. Zur gleichen Zeit sind Unhöflichkeit und übermäßige Liebkosung vollständig ausgeschlossen.

    Es wird empfohlen, den Terrier so früh wie möglich mit der Außenwelt vertraut zu machen, ansonsten reagiert das Tier möglicherweise nicht angemessen auf andere Hunde und Menschen. Die ersten Befehle für den Hund sollten "für mich", "sitzen", "nahe" sein. Dies wird die Spaziergänge erheblich vereinfachen und eine Garantie für die Sicherheit anderer Parkbesucher darstellen.

    Bitte beachten Sie, dass Haustiere den Befehl nicht immer ausführen können. Sie sind gehorsam, aber das entwickelte Willenspotential lässt die Hunde erst die Situation einschätzen und erst danach handeln.

    Welpe Inhalt - Schlüsselregeln

    • Foto: Russian Black Terrier Welpen

    Füttern Sie Ihr Baby jedoch oft ohne zu viel zu essen. Andernfalls wird es zur Entwicklung von Fettleibigkeit kommen, die eine doppelte Belastung der Gelenke verursacht. Übermäßiges Essen in der Kindheit kann zu einer Krümmung der Beine im Erwachsenenalter führen;

  • Stellen Sie die Schüssel auf eine leichte Erhöhung, so dass sie auf Schulterhöhe mit dem Haustier ist;
  • Laminat, Parkett und Linoleum provozieren eine falsche Entwicklung der Gliedmaßen eines Welpen, so dass in dem Raum, in dem das Baby lebt, ein Teppich oder ein spezieller Weg sein muss;
  • Welpe darf nicht auf den Kopf gestreichelt werden, es kann zu unangemessenem Wachstum der Ohren führen;
  • Kinder zeigen oft erhöhte Aktivität, es ist unmöglich für einen Terrier von einem Sofa oder einer Leiter zu fallen - das wird sofort zu einer Verstauchung führen;
  • Kämmen und Baden des Babys sollte unmittelbar nach dem Kauf erfolgen, es ist nicht möglich, den Erwachsenen an die Pflegemaßnahmen zu gewöhnen.
  • Black Terrier Welpen - effektive Empfehlungen zur Auswahl

    Vor allem sollten Sie sich für das Geschlecht des Hundes entscheiden. Männlich erfordert größere Aufmerksamkeit und Ausdauer in der Bildung. Daher muss der Besitzer einen starken und dauerhaften Charakter haben, sonst wird der Welpe einfach nicht auf Sie hören. Wenn Sie sich nicht zu 100% sicher sind, wählen Sie eine Hündin, sie ist von Natur aus gehorsamer und loyaler.

    Die Gesundheit eines Welpen wird durch den Glanz seines Fells, Aktivität und Neugier, einen guten Appetit angezeigt. Das Tier sollte sich in Kontakt mit anderen Welpen und Menschen sicher fühlen. Rassemängel sind die folgenden Symptome:

    • Schwanz nach hinten geneigt;
    • Lichtpaletten der Augen;
    • Schüchternheit;
    • das Vorhandensein von hellen Flecken auf dem Fell;
    • nicht dunkle Nasenfarbe.
    Foto: Russian Black Terrier Welpen

    Es wird empfohlen, ein Baby im Alter von 2 Monaten zu kaufen. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Züchter bereits eine Haustierkarte haben, die den Stammbaum des Welpen bestätigt.

    Die durchschnittlichen Kosten für ein Haustier betragen etwa 500 Dollar, wenn Sie nicht an Ausstellungen und Wettbewerben teilnehmen möchten. Hundeausstellung Klasse ist deutlich teurer - von 750 $.

    Anzeigen, die voll von Internetseiten sind, bieten oft günstigere Preise an. Dies ist nicht unbedingt ein Zeichen für die negativen Eigenschaften der Rasse oder Vermischung von Blut. Oft deutet dies darauf hin, dass der Züchter nicht in eine anständige Fütterung des Babys und die Verabschiedung von tierärztlichen Verfahren investiert hat. Daher sollte beim Kauf eines Terriers der bewährte Schläger bevorzugt werden.

    1 Kommentar

    Der Amateurismus der Autoren dieses Artikels rollt nur rüber. Nicht nur fehlt der Beschreibung der Rasse überhaupt eine gewisse Übereinstimmung mit dem ersten STANDARD der Rasse - der Grundlegende und zuverlässigste, sondern auch der Riesenschnauzer ist auf dem 4. Foto abgebildet.
    Bevor Sie solche Materialien schreiben, sollten Sie sich erst einmal bemühen, sich mit den offiziellen Standards der Rassen vertraut zu machen, die Sie der Öffentlichkeit zu vermitteln versuchen.