Vor- und Nachteile der Rasse Französische Bulldogge

Hunde der Rasse French Bulldog sind etwas ominös, dank Falten und einer eigenartigen Rille im Gesicht, aber freundlich im Inneren. Mit einem facettenreichen Charakter kann dieses Haustier ein ausgezeichneter Begleiter im Leben jeder Person sein. Aber gleichzeitig kann es einige Unannehmlichkeiten verursachen. Zum Beispiel, verhalten sich aggressiv gegenüber anderen Tieren. Heute werden wir Ihnen sagen, welche anderen Vor- und Nachteile in den Vertretern dieser Rasse bestehen.

Grundlegende Eigenschaften

Trotz seiner ersten Aufgaben als Kampfhund und kleiner Nagetierjäger fand die französische Bulldogge schnell ihren Platz in der Nische der Ziertiere. Es ist verständlich: Die ursprüngliche Erscheinung und der einzigartige Charakter haben diesem Hund geholfen, die Herzen vieler "Hundeliebhaber" zu gewinnen.

Ein solches Haustier kann sogar für eine Familie mit Kindern, sogar für einsame Menschen, ein ausgezeichneter Freund sein, weil es einen ruhigen und ausgeglichenen Charakter hat, obwohl es auf der Straße ohne angemessene Erziehung Aggression gegenüber anderen Hunden zeigen kann.

Die Französische Bulldogge kann den Stimmungswechsel des Besitzers spüren. Er mag es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen, aber er kann darauf warten, dass er diese Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Leider sind die Eigenschaften der Hunde dieser Rasse nicht nur Pluspunkte. Wie bei jedem Tier ist der Charakter der französischen Bulldogge nicht ohne Fehler. Deshalb, wenn Sie darüber nachdenken, ein solches Haustier zu kaufen, ist es besser, alles im Voraus zu wissen.

Berücksichtigen Sie die Vor- und Nachteile, die für Vertreter dieser Rasse charakteristisch sind.

Hundetugenden

Als erstes Plus von Hunden dieser Rasse ist die kompakte Größe des Tieres erwähnenswert. Selbst die Besitzer von kleinen Wohnungen können sich ein kleines Haustier leisten. Für den Inhalt der französischen Bulldogge reicht es, eine kleine Ecke zuzuordnen.

Vertreter dieser Rasse passen perfekt auf die Knie des Besitzers und liegen glücklich nebeneinander auf dem Stuhl. Sie werden sich an alle Haftbedingungen anpassen können.

Aber die kleine Größe des Hundes spricht nicht über begrenzte Fähigkeiten. Ganz im Gegenteil - die französische Bulldogge wird eine ausgezeichnete Wache sein, bellend, verdächtige Geräusche hörend oder die Ankunft von Fremden.

Und der Verteidiger wird gut ausgehen. Ein ernsthafter Ausdruck der Schnauze, des muskulösen Körpers und der heiseren Rinde eines Haustieres wird jeden abschrecken können, der es wagt, die Ruhe seines Meisters zu bedrohen. Im Kampf kann er sich auch zeigen.

Wenn Sie sich um die Erziehung und Ausbildung des Hundes bemühen, wird er im Laufe der Zeit nur im Notfall Aggression zeigen. In der restlichen Zeit wird die französische Bulldogge während des Laufens anderen Tieren gegenüber gleichgültig sein.

Im Allgemeinen bellen Hunde dieser Rasse nicht über Kleinigkeiten, zuhause zu sein. Dies ist auch ein großer Vorteil, vor allem für die Eigentümer, die in der Wohnung leben - es gibt keine unnötigen Streite mit den Nachbarn in der nächsten schlaflosen Nacht wegen des lauten Haustieres.

Unter all seinen Eigenschaften hat die Französische Bulldogge eine so interessante Eigenschaft wie ein natürlich gebrochener Schwanz. Daher ist es nicht notwendig, es speziell anzuhalten (abgeschnittenes Teil).

Da die Vertreter dieser Rasse eine kurze Wolldecke haben, wird es leicht sein, sich um ihn zu kümmern. Wolle wird schnell und einfach gekämmt, ohne Verwendung spezieller Geräte. Es ist genug, um einen Kamm zum Kämmen von toten Haaren zu bekommen. Obendrauf müssen diese Hunde auch nicht oft gebadet werden - ihre Wolle wird nicht sehr schmutzig und hat keinen spezifischen Hundegeruch. Daher wird es möglich sein, die Dienstleistungen von Pflegesalons zu verweigern.

Die Französische Bulldogge findet leicht eine gemeinsame Basis mit Kindern, spielt gerne mit ihnen, aber im Rahmen des Zumutbaren. Es ist besser, solche Spiele zu beobachten, damit niemand jemanden verstümmeln kann.

Die Natur hat Hunden dieser Rasse Intelligenz, Neugier und Einfallsreichtum verliehen. Dies, kombiniert mit einem ruhigen Charakter, macht sie schlagfertige Freunde, loyal und gehorsam. Natürlich, wenn in der Natur des Tieres Faulheit und Sturheit nicht übernehmen. Dies wird jedoch durch rechtzeitige Bildung und Ausbildung mit dem obligatorischen Element der Ermutigung in Form von Delikatessen gelöst.

Unter den positiven Eigenschaften der französischen Bulldogge ist es bemerkenswert, dass er einen Sinn für Humor hat. Wenn der Besitzer traurig ist, wird das Haustier in der Lage sein, es zu fühlen und wird versuchen, ihn aufzumuntern.

Liste die Vorteile von Hunden der Rasse Französisch Bulldog kann eine lange Zeit sein. Vor allem, wenn Sie jedes Haustier einzeln beschreiben: einige haben einige Besonderheiten, andere haben andere. Aber leider gibt es keine Tiere ohne Nachteile. Betrachten Sie nun die negativen Eigenschaften dieser Rasse.

Nachteile Hunde

Die kleinen und kurzen Haare des Hundes werden irgendwann zu einem großen Minus. Schließlich können Vertreter dieser Rasse nicht zu hohen und zu niedrigen Temperaturen standhalten. Wegen der direkten Sonneneinstrahlung können französische Bulldoggen in den heißen Jahreszeiten leicht einen Sonnenstich bekommen, und der geringste Zug kann bei einem Tier zu einer Erkältung führen.

Daher muss der Besitzer in der kalten Jahreszeit ein Haustier in warmen Overalls tragen, gehen Sie nicht im heißen Sommergipfel nach draußen. Während der Wasserbehandlung ist es notwendig, den Badeplatz rechtzeitig vorzubereiten und den Hund dann in ein großes Handtuch zu wickeln. Regen und Schnee können ohne vorherige Vorbereitung ein Hindernis sein.

Aufgrund dieser Probleme ist es wünschenswert, auf das Schwimmen in den Reservoirs zu verzichten. Nicht nur der Hund kann sich erkälten, auch die Französische Bulldogge schwimmt aufgrund des großen Kopfes und der kraftvoll entwickelten Muskulatur sehr stark.

Die französischen Bulldoggen haben eigentümliche Falten im Gesicht und einige Vertreter der Rasse haben einen sehr engen Schwanz am Körper. An diesen Stellen kann sich ein Pilz bilden, weshalb es notwendig ist, den Hund regelmäßig zu inspizieren, um Entzündungen oder die Bildung von Abszessen zu verhindern, und auch Problemzonen mit mindestens einem feuchten Tuch abzuwischen.

Viele Besitzer müssen Probleme haben, während sie die Ohren ihres Haustieres säubern. Dies ist obligatorisch, da die Französische Bulldogge ziemlich große und offene Ohren hat. Aber diese Hunde mögen diese Prozedur nicht sehr und können widerstehen.

Hunde dieser Rasse haben in ihren Eigenschaften ein Merkmal wie Schnarchen und die Emission von Gasen während des Schlafes. Alles wegen der besonderen anatomischen Struktur der Schnauze und der Atemwege, sowie Probleme mit dem Verdauungssystem - das Tier absorbiert schlecht einen Teil der Produkte. Zum Beispiel Milch.

Ab hier gibt es noch ein Minus - bei den französischen Bulldoggen häufiger als bei anderen Rassen zeigt sich eine allergische Reaktion auf äußere Reize und einige Produkte.

Bei einigen Hunden kann in regelmäßigen Abständen ein reichlicher Speichelfluss beobachtet werden. Für viele Besitzer kann dies ein großes Minus sein, besonders für diejenigen, die einen sauberen Charakter haben oder sich um ihre kleinen Kinder sorgen.

Französische Bulldoggen können sich trotz ihrer ruhigen und ausgeglichenen Art manchmal unerwartet im Familienkreis führen:

  • kann das Haus beim nächsten Ausbruch der Aktivität auf den Kopf stellen;
  • kann beleidigt sein, und für eine lange Zeit;
  • kann beißen, wenn etwas nicht gemocht wird.

Ein weiterer Nachteil, der unter den Vertretern dieser Rasse zu bemerken ist, ist ein hartnäckiges und faules Temperament. Ohne rechtzeitige Ausbildung in guten Manieren und Gehorsamsgeheimnissen können französische Bulldoggen die Ausführung von Befehlen meiden. Wenn der Besitzer faul ist, wird das Haustier weit gehen. Ohne ständige Wiederholungen des Materials verweigert der Hund einfach die Befehle zu befolgen.

Französische Bulldoggen tolerieren keine Einsamkeit und lieben Aufmerksamkeit. Daher passen solche Haustiere für vielbeschäftigte Menschen einfach nicht. Natürlich wird ein ausgewachsener Hund warten, wenn der Besitzer frei ist und damit anfängt zu spielen, aber nicht den ganzen Tag.

Männliche französische Bulldogge kennt keine Angst. Das ist natürlich gut, aber wenn ein großer Hund als Gegner agiert, ist es ein Minus. Aufgrund der plötzlichen Aggression kann ein kleines Haustier ernsthafte Verletzungen bekommen.

Wenn der Besitzer den Wunsch hat, einen Wachmann im Hof ​​eines privaten Hauses zu haben, dann ist die französische Bulldogge nicht die beste Wahl. Es ist wünschenswert, solche Tiere zu Hause zu halten, um Probleme zu vermeiden. Zum Beispiel Unterkühlung oder unkontrollierte Kämpfe mit dem Hund eines Nachbarn.

Fazit

Jetzt sind Sie mit den Hauptmerkmalen der positiven und negativen Eigenschaften eines französischen Bulldoggenhundes vertraut. Wenn Sie die Kraft, die Geduld und die Begierde haben, können Sie ein solches Haustier kaufen.

Denken Sie daran - jedes Minus eines Hundes wird leicht zu einem Pluspunkt mit der richtigen Pflege, Ausbildung und unendlicher Liebe von Ihrer Seite.

Und was ist der Charakter deines Hundes? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren mit. Ihre Meinung ist uns wichtig.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, gefällt es Ihnen.

Hunderasse Französische Bulldogge (33 Fotos)

Die französische Bulldogge ist eine Rasse von kleinen Hunden anglo-französischen Ursprungs, die wie eine kleinere Kopie der englischen Bulldogge aussieht, obwohl es immer noch signifikante Unterschiede zwischen ihnen gibt. Das Durchschnittsgewicht der Vertreter der Rasse beträgt 8-14 kg, die Körpergröße muss ausgeglichen sein. Das treue und liebende "Französisch" wird dank seiner fröhlichen Veranlagung und Liebe zur Unterhaltung für alle Liebhaber von Vierfingern zu wunderbaren Begleithunden.

Der Ursprung von Hunden der Rasse der französischen Bulldogge wird, wie allgemein angenommen, mit den englischen Bulldoggen in Verbindung gebracht. Aber das ist nicht ihr einziger Vorfahr - im Rassestandard ist die Beziehung zu den verschwundenen spanischen Bulldoggen der Alan-Rasse indiziert. Während des Mittelalters gab es in der Tat mehrere Rassen von Bulldoggen-ähnlichen Hunden, die in ihren Heimatländern in Spanien sehr beliebt waren. Diese großen Tiere mit kurzer Schnauze wurden ursprünglich zur Begleitung von Bullenherden verwendet und nahmen nach einiger Zeit, wie die englischen Vertreter der Bulldogge, an Kämpfen mit den Bullen teil.

Als 1835 in England blutige Sportarten wie die Stierjagd verboten wurden, wurden englische Kampfhunde "arbeitslos". Zum Glück seit etwa 1800. Bulldoggen begannen, sich für unsportliche Zwecke zu züchten - wie Begleithunde. Um die Größe der Tiere zu reduzieren, wurden einige von ihnen mit Terriern gekreuzt, während andere Mitglieder der Rasse mit Möpsen gekreuzt wurden. In den 1850er Jahren wurde eine ziemlich große Gruppe von Spielzeug-Bulldogs geschaffen. Ihr Gewicht betrug dann etwa 7,3-11,3 kg, aber das Aussehen war in der Form des Kopfes, der Struktur des Körpers und der Struktur der Ohren unterschiedlich. Kompakte Hunde wurden zu den Lieblingen der englischen Näherinnen, die sich mit Webschnüren beschäftigten, die sie als Haustiere und Rattenfänger einsetzten.

In ihrer Heimat erlangten Miniatur-Bulldoggen keinen besonderen Ruhm, aber gleichzeitig brach in England eine industrielle Revolution aus, in deren Verlauf qualifizierte Arbeiter massenhaft auf den Kontinent, insbesondere nach Frankreich emigrierten. Gerade die kleinen Hunde, die in ihrem Heimatland nicht anerkannt wurden, nahmen die Emigranten mit. Die von der Revolution vertriebenen Arbeiter aus Nottingham begannen sich zusammen mit ihren Haustieren in der Normandie niederzulassen, wo Miniaturbulldoggen von der französischen Elite entdeckt wurden. Frankreich begegnete der neuen Rasse mit offenen Armen - die Bulldogs verliebten sich in die unteren und oberen Schichten der Gesellschaft.

Unglaublicher Ruhm in Frankreich führte dazu, dass sich Londoner Händler ausschließlich mit dem Export von Hunden beschäftigten. Um 1860, wegen des schnellen Wachstums des Ruhmes unter französischen Hundeliebhabern, war die Zahl von Miniatur Bulldoggen in England fast Null.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts erwarben kleine lustige Hunde einen bestimmten äußeren Typus und galten als eigenständige Rasse.

Die ersten Besitzer von Hunden dieser Rasse waren die Arbeiter, die sie zur Jagd auf Nagetiere und als Haustiere benutzten. Dann wurden sie unter Pariser Prostituierten populär, die Bekanntheit erlangten. Aber am Ende des Jahrhunderts, die Französisch Bulldogs gewann die Liebe der säkularen Damen, Schriftsteller, Künstler, Modedesigner und andere kreative Menschen.

Genaue dokumentarische Daten über die Entwicklung der Rasse, die die Bemühungen der französischen Kynologen widerspiegeln, sind nicht erhalten geblieben. Es ist jedoch klar, dass solche Arbeiten im 19. Jahrhundert aktiv durchgeführt wurden. Die Forscher argumentieren, dass es die Franzosen waren, die die Vertreter der modernen Rasse zu einem geradlinigen, kompakten, kurzlebigen und verspielten kleinen Hund machten, so weit wie möglich von Züchtern aus englischen Bulldoggen entfernt.

Im Jahr 1870 wurde in Frankreich ein Club französischer Bulldoggen gegründet. Der englische Hundeverein hat Miniatur-Bulldogs ursprünglich nur als Unterart der bestehenden englischen Rasse anerkannt. Im Jahr 1905 änderte er seine Politik und erkannte die Rasse als unabhängig, dann im Jahr 1912 erhielten sie den offiziellen Namen "Französisch Bulldogs".

Mit dem Aufkommen der Weltkriege weigerten sich viele Hundezüchter, Hunde dieser Rasse zu züchten, aber 1980 fand die Wiederbelebung der französischen Bulldoggen statt.

Bereits im 20. Jahrhundert erlangte die Rasse nicht nur Anerkennung, sondern eroberte auch die Herzen von Hundeliebhabern in ganz Europa. Sie wurden beliebte Favoriten in der High Society. Französisch Bulldogs haben die Liebe von vielen berühmten Persönlichkeiten gewonnen - König Edward VII, der russische Zar Nikolaus II, die Fürsten von Tatiana mit Zarewitsch Alexei (Romanov), die bekannte Schauspielerin Maria Potocki, Opernsänger Fjodor Schaljapin, der Französisch Maler Henri de Toulouse-Lautrec, der Dichter Wladimir Majakowski, Ballerina Anna Pavlova und der Gründer des berühmten Modehauses Yves Saint Laurent.

Die French Bulldogs sind kompakte, mittelgroße Hunde mit einer ungewöhnlichen Erscheinung und starkem Charakter. Gewicht Männchen gleich 10-14 kg, Frauen - 12,8 kg, die Widerristhöhe - 25-35 cm Die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale des Aussehens der Hunde dieser Rasse -. Muskulöse Körper, starke Beine, massiver Kopf und faltig mit einer kurzen Schnauze, großer Stand-up Ohren, breit an der Basis und Rundungen an den Enden, flache Nase und große ausdrucksvolle Augen. Der Schwanz ist natürlich kurz mit charakteristischen Knicken.

Das Fell der Vertreter der Rasse Französische Bulldogge ist kurz, dick, glänzend, dicht und glatt, ohne Unterwolle. Die Farbe kann sehr unterschiedlich sein - Tiger, Kitz, gefleckt. Alle Schattierungen von fawn sind erlaubt, von hellrot bis zur Farbe von Kaffee mit Milch. Am gebräuchlichsten sind die weiß-gestromten, schwarz-gestromten, weiß-fawn, fawn, brindle und weiß, mit und ohne Flecken. Schwarz, Maus, Weiß und Schwarz, Schokolade, Schwarz und Hellbraun, Tricolor, Blau und Brindle, Fawn mit einer blauen Maske, Merle und Isabella sind nicht erlaubt.

Die Französisch Bulldogs sind sehr freundliche Hunde und werden wunderbare Haustiere für Leute, die einen treuen und fröhlichen Freund haben wollen. Sie werden oft Clowns in der Gestalt von Philosophen genannt. Sie bauen sehr enge und zärtliche Beziehungen zu den Eigentümern auf und versuchen so viel Zeit wie möglich mit Menschen in ihrer Nähe zu verbringen. Verfügen über eine tiefe innere Welt, spielerisch, mutig, beweglich und attraktiv, nur gelegentlich ihren leicht "rebellischen" Charakter manifestieren. "Französisch" sind sehr liebende Tiere, die die Aufmerksamkeit von jedem erfordern, der sie kontaktiert. Sie verehren die Gesellschaft ihrer Haushalte und nehmen immer an allen Veranstaltungen im Haus teil. Sie verstehen sich gut mit Kindern, besonders mit denen, die bereits aus der Zeit der unruhigen Geduldsprüfung von Hunden erwachsen sind. Sie können leicht mit anderen Haustieren leben, obwohl sie gerne die einzigen Haustiere im Haus sind. Im Falle einer Gefahr sind sie bereit, den Besitzer und seine Familie vor Groll zu schützen - einem Hund oder einer Person, auch wenn sie um ein Vielfaches größer sind als sie. Die Franzosen bellen selten und tun es oft, um Aufmerksamkeit zu bekommen, wenn sie etwas brauchen und wenn ihnen langweilig wird.

Im Haus verhalten sie sich sehr vorsichtig und ruhen sich in ihrem Lieblingssessel aus, während die Besitzer ihren Geschäften nachgehen. Die friedliche Natur erlaubt den französischen Bulldoggen nicht, ein Haustier in Bezug auf den Schutz des Territoriums zu sein, aber er wird immer laut und laut jeden von der Annäherung des Gastes an die Wohnung benachrichtigen.

Die Ausbildung von Hunden dieser Rasse wird nicht besonders schwierig sein, wenn Sie sich gründlich mit dem Geschäft beschäftigen und alle Besonderheiten der Psychologie dieser Tiere berücksichtigen. Sie sollten jedoch wissen, dass im Vergleich zu anderen Rassen der "Französisch" ein wenig härter trainieren. Neue Teams lernen sie langsamer als die meisten Hunde. Während des Trainings ist es wünschenswert, sie mit einem Leckerbissen zu ermutigen. Manchmal können französische Bulldoggen Eigensinn zeigen, so dass der Besitzer maximale Geduld und Beständigkeit zeigen muss. Aufgrund der physiologischen Merkmale der Struktur des Schädels und der Atemwege dieser Tiere ist es notwendig, eine Überhitzung während des Trainings zu vermeiden.

Während der Spaziergänge können die "Franzosen" Aggression gegenüber anderen Hunden und Katzen zeigen. Wenn solch eine Situation auftritt, sollten Sie Ihr Haustier an der Leine halten und mit etwas interessanterem ablenken.

Die Französische Bulldogge muss nicht sauber bleiben - nach einem Spaziergang kann der Hund lange Zeit an der Schwelle liegen, bis er die Pfoten und den Bauch gewaschen hat.

Oft in verschiedenen Artikeln über die Art Informationen über solche Nachteile wie lautes Schnarchen im Schlaf gefunden, aber eigentlich ist es eine Übertreibung - „awesome“ Bulldog Schnarchen sind vergleichbar mit dem Atem eines schlafenden Mannes. Daher kann der "Franzose" Schnüffeln nicht einmal vor dem Hintergrund des Atems der schlafenden Mitbewohner gehört werden.

Die geringe Größe der französischen Bulldogge, gesellige Natur, Loyalität, Freundlichkeit und minimale körperliche Ansprüche machen sie zu idealen Haustieren für ältere Menschen oder Bewohner von kleinen Wohnungen. Diese sanften Tiere mit einem großen Sinn für Humor geben ihrem Besitzer sicherlich Liebe und Glück. Wir können mit Sicherheit sagen, dass die Franzosen die besten vierbeinigen Freunde, verspielte Begleiter und sanfte Haustiere sind.

Die Lebensdauer der französischen Bulldogge beträgt 10 bis 12 Jahre.

In den Inhalten der "Französisch" völlig unprätentiös und Pflege für sie erfordert keine besonderen Fähigkeiten. Es ist ratsam, ein- oder zweimal die Woche mit einem speziellen Pinsel zu kämmen, um tote Haare zu entfernen. Französische Bulldoggen gehören zu sauberen Hunden und haben keinen Geruch. Das Baden von Haustieren mit speziellen Shampoos kann maximal zweimal im Jahr erfolgen, da häufige Wasserbehandlungen zu trockener Haut führen können.

Die kurze Schnauze der französischen Bulldogge ist mit zahlreichen, zum Teil zu tiefen Falten versehen, wodurch sich die zarte Haut in den Falten dehnen und dem Hund Unbehagen bereiten kann. Daher sollten Sie sie täglich mit einem Wattepad abwischen und im Fall von Windeldermatitis die Falten mit Naphthalin- oder Zinksalben schmieren.

Jeden Tag müssen Sie Ohren, Augen, Fell und Pfoten des Tieres untersuchen. Bei Bedarf sollten die Ohren des Hundes mit einem Wattestäbchen gereinigt werden. Es ist wichtig, die Krallen zu kontrollieren und die Pfoten auf Risse zu prüfen. Im Sommer schneiden die Bulldogs die Überlänge der Krallen ab, die auf hartem Boden oder Asphalt laufen, aber in der kalten Jahreszeit müssen sie gekürzt werden. Auch die Augen der "Franzosen" brauchen Aufmerksamkeit - sie müssen regelmäßig gereinigt und auf ihren Gesamtzustand überwacht werden. Die Zähne des Tieres sollten auf das Vorhandensein einer grau-gelben Beschichtung überprüft werden. Im Fall von Zahnstein sollte ein Tierarzt konsultieren, da dies zu Zahnverlust führt.

Aufgrund ihrer geringen Größe benötigen die französischen Bulldoggen keine große Menge an Nahrung, aber sie lieben es zu essen, daher ist es wichtig, ihre Ernährung und die Menge an Nahrung, die sie essen, zu überwachen. Künstliches Essen sollte ausschließlich Premium- und Super-Premium-Klasse und natürliches Essen sein - ausgewogen und korrekt.

Die "Franzosen" brauchen tägliche Spaziergänge, vorzugsweise zweimal am Tag. Auf lange Sicht sind Hunde dieser Rasse nicht besonders in der heißen Jahreszeit angepasst. Sie vertragen keine hohen Temperaturen, da ihr Atmungssystem ihre Körpertemperatur nicht effektiv reguliert. Wenn sie überhitzt sind, können die Tiere sogar einen Hitzschlag bekommen, so dass sie es bei sehr heißem Wetter bevorzugen, Zeit in Räumen mit Klimaanlage zu verbringen, wo die Temperatur innerhalb des Optimums für sie gehalten wird. Was die Kälte anbelangt, sind sie wegen der kurzen Haare auch empfindlich dagegen, können aber bei Minustemperaturen leicht laufen, wenn sie sich ausreichend bewegen können. Sie können spezielle Overalls verwenden, die in Zoohandlungen verkauft werden.

Die Kosten für Welpen der französischen Bulldogge liegen zwischen 300 und 1000 Dollar.

Rassen französischer Hunde - Adel in seiner ganzen Pracht

Jeder weiß, dass Frankreich der Geburtsort vieler beliebter und bekannter Hunderassen der Welt ist. Natürlich kann man nicht behaupten, dass die französische Herkunft einen spezifischen Einfluss auf den Charakter und das Verhalten der in diesem romantischen Land gezüchteten Hunderassen hat. Aber es ist schwer zu behaupten, dass die Rasse ohne Übertreibung edel und fügsam genannt werden kann. In diesem Artikel werden wir versuchen, die Eigenschaften der wichtigsten französischen Hunderassen zu beschreiben.

Französischer Schoßhund (Bichon)

Bichon Frise oder französischer Schoßhund, tenerife, französischer Bichon ist ein dekorativer Hund, eine Rasse des verwandten Schoßhundes, mit dem schneeweißen seidigen Haar und einem neugierigen Blick der dunklen runden Augen. Es hat eine gute Gesundheit, es gibt viele Langleber in der Rasse. Es zeichnet sich durch herausragenden Geist, Ausdauer und Loyalität aus.

Französisch Schoßhund Bichon

Der Hund ist liebevoll, bereit, seinem geliebten Meister zu gefallen, und wenn nötig, trotz seiner Marionetten-Erscheinung, um ihn zu schützen. Liebt Kommunikation, aber erzwingt nicht. Zeigt keine Aggression für Kinder. Könnte ziemlich laut sein. Es ist gut zu trainieren, obwohl die "Befehl" -Methode nicht geeignet ist, mit diesen Hunden zu kommunizieren, die Wirkung davon ist das Gegenteil. Immer berühmt als wunderbare Begleiter und Familienhunde.

[box type = "info"] Bichon Wolle muss sorgfältig gepflegt werden - regelmäßig kämmen, regelmäßig waschen, regelmäßig, einmal in drei Monaten, schneiden. [/ box]

Farbe ausschließlich weiß, leichte cremige Nuance erlaubt. Größe bis zu 30 cm am Widerrist. Durchschnittsgewicht von 3 bis 6 kg.

Deutsche Dogge (Brakk)

Französisch Bracke (Mastiff) gilt als der Maßstab der Hunde. Gezüchtet speziell für die Jagd, funktioniert es gut vor und nach dem Schuss - es nimmt eine Spur, macht einen Stand, bringt Spiel. Brakk ist sehr winterhart, man kann mit ihm bei jedem Wetter jagen, sowohl auf trockenem Terrain als auch in Sümpfen, auf dem Wasser. Der Vertreter der Rasse der Französisch Hunde hat eine ausgezeichnete süße Temperament, freundlich und gehorsam, hat eine starke Zuneigung für den Besitzer. Es ist sehr empfindlich, es kann "beleidigen", aber ein erhöhter Ton, beim Training muss man auf unnötige Schärfe verzichten, Geduld und Ausdauer zeigen.

Deutsche Dogge Brakk

Das Haus wird ein angenehmer Familienhund sein, obwohl es eine Jagd bleibt, braucht spezielles Training und tägliches Training.

[box type = "warning"] Das Fell französischer Hunde ist zäh, dick und kurz und erfordert keine häufige Pflege. Es wird mit einem speziellen Pinsel oder Handschuh gereinigt. [/ Box]

Die Farbe ist weiß mit braunen Flecken unterschiedlicher Sättigung, mit Flecken oder ohne.

Die Rasse ist in zwei Sorten unterteilt - große und kleine französische Braque. Äußerlich sind sie vollkommen identisch.

Die Größe der großen Französisch Ehen beträgt 56 bis 54 cm am Widerrist, mit einem Gewicht von bis zu 32 kg.
Die Größe der kleinen französischen Ehen beträgt 47 bis 56 cm im Widerrist mit einem Gewicht von 17 bis 25 kg.

Französischer Mastiff

Dogue de Bordeaux oder Französisch Mastiff hat eine große Größe und Kampf Aussehen. Der Vertreter der Rasse der französischen Hunde hat gute Wacheigenschaften und großen Mut, ohne Aggression. Das macht ihn zum perfekten Wächter. Aber solch eine beängstigende Erscheinung widerspricht völlig ihrer wahren Natur. Dogos de Bordeaux kann als eine der sanftesten Hunderassen bezeichnet werden.

Zarter französischer Mastiff

Er ist kontaktfreudig, ruhig mit anderen Haustieren verwandt, versteht sich mit Kindern. Mastiff extrem loyal gegenüber ihren Besitzern, schlecht tolerierte Trennung von ihnen. Sie können ihm fast alles beibringen, aber mit einer ordentlichen Menge an Arbeit - mit hoher Intelligenz, wird Dogue de Bordeaux schnell körperlich müde.

[box type = "warning"] Obwohl der Hund im Alltag sehr unprätentiös ist, ist seine Instandhaltung in einer Stadtwohnung problematisch. Es wird empfohlen, es regelmäßig zu gehen und gleichzeitig mehr Bewegung zu fordern, um die körperliche Fitness zu erhalten. [/ box]

Lebenserwartung bis zu 12 Jahren.
Der Mantel ist kurz, dünn, weich und geschmeidig.

Farbe monophon, alle Schattierungen von Rot.
Stämmig, athletisch gebaut, Größe 60-68 cm am Widerrist, mit einem Gewicht von 45-50 kg.

Französische Bulldogge

Als liebevoller Hund toleriert die französische Bulldogge keine Einsamkeit und braucht ständige Kommunikation. Trotz seiner fröhlichen und verspielten Art ist er ein guter Wächter und wird mit einem Gefühl der Gefahr furchtlos eilen, um den Besitzer und seine Familie zu schützen. Die französische Bulldogge ist ein gehorsamer und hingebungsvoller Begleiter, der gerne Zeit mit seinen Meistern verbringt. Er mag den Chef, mit ihm zufrieden zu sein.

Sehr ordentlich, hat keinen unangenehmen Geruch. Die geringe Größe, der Einfallsreichtum, die gesellige Natur und die Mindestanforderungen an seine körperliche Anstrengung machen ihn zu einer idealen Hunderasse für ältere Menschen. Der Inhalt der französischen Bulldogge erfordert keine große Fläche, ist im Alltag unprätentiös. Es hat einen kleinen Nachteil - Schnarchen im Traum.

[box type = "info"] Der Mantel ist kurz, dicht, dicht, glatt an der Haut. Braucht keine besondere Pflege. [/ Box] Farbe ist möglich fleckig, gestromt, schwarz, weiß, beige.

Größe bis zu 33 cm am Widerrist, mit einem Gewicht von bis zu 13 kg.

Französischer Kurzhaar-Schäferhund (Beaucero)

Der französische Kurzhaar-Schäferhund oder Beauceron ist ein mutiger, fleißiger und selbstsicherer Hund. Sie braucht kompetente Ausbildung und körperliche Anstrengung, da diese Rasse eine feste Hand des Besitzers erfordert. Vertreter der Rasse französischer Hunde sind eher geneigt, mit einer Person zu kooperieren als sich zu unterwerfen.

[box type = "warning"] Beauceron ist korrekt und freundlich zu Familienmitgliedern, kann aber Fremden gegenüber feindselig sein. Es ist besser, in einem Landhaus zu bleiben, da er sich viel bewegen muss. [/ box]

Französischer Kurzhaar-Schäferhund

Der French Shorthair Sheepdog ist nicht schwer, aber stark, muskulös und kraftvoll.

Das Fell ist glatt auf dem Kopf und erreicht 3-4 cm Länge auf dem Körper, und auf dem Gesäß und unter Bildung einer Franse.

Farben: rot und schwarz für "banouge" und rot, grau und schwarz für "harlekins".

Höhe: 61-70 cm für Männer. Gewicht: 40 bis 50 kg.

Französischer Schäferhund (Briard)

Briard oder Französisch Shepherd ist ein Hund mit einem erhöhten Sinn für Pflicht, unternehmungslustig und furchtlos, mit einem angeborenen Schutz Instinkt, kann ein ausgezeichneter Hirte, Bluthund, Wächter, Führer, Bodyguard oder Begleiter sein. Proportional gebaut, kraftvoll, aber flexibel und schön, energisch und fröhlich, vermittelt den Eindruck von Stärke.

Schäferhund Briard in der Natur

Briard ist ein kluger und liebevoller Hund, hat einen unabhängigen Charakter, ist leicht zu trainieren und versteht sich gut mit Kindern.

[box type = "warning"] Treu und loyal, mit einer ausgeglichenen Psyche, sehr misstrauisch gegenüber Außenseitern und kann, wenn nötig, Wut und Aggression zeigen. [/ box]

Das Fell dieses Vertreters der französischen Hunderasse ist leicht wellig, dick, wellenförmig, glänzend und trocken, vom Ziegtyp. Die saisonale Mauser fehlt, die Wolle wächst ständig, wie die Haare eines Mannes.
Die Farbe ist gesättigt und klar - braun, beige, schwarz, grau, Zobel - möglicherweise mit grauen Haaren.
Größe 56 - 68 cm am Widerrist, Gewicht von 32 bis 50 kg, ein Durchschnitt von 40 kg.

Basset Hound

Der Basset Hound hat Kurven und kurze Beine und einen überproportional gedehnten Körper. Diese sehr niedlichen Hunde sind auch sehr ungewöhnliche Farbe, mit Flecken von leuchtendem Rot, Braun und Weiß. Ihr Charakter ist gutmütig und fügsam, sie zeichnen sich durch Ausdauer und Eitelkeit aus. Vertreter der Rasse lieben es, im Rampenlicht zu stehen und Zuneigung zu schätzen. Basset hält mit Kindern recht neutral und unabhängig. Diese freiheitsliebenden Hunde können den geschlossenen Raum nicht aushalten und müssen so oft wie möglich mit ihnen gehen.

Basset Hound im Blumenbeet

Hierarchie und Disziplin für Basset ist von größter Bedeutung.

Sie sind meist laszive und friedliebende Hunde, können sich aber bei Bedarf nicht nur selbst verteidigen, sondern auch das Kind oder den Besitzer schützen. Basset Hounds sind tolerant und angenehm gegenüber kleinen Haustieren und anderen Bewohnern des Hauses. [/ Box]

Vertreter der Rasse der Französisch Hunde mit einer großen Masse und niedrigen postavami, für sie ist es wünschenswert, eine große Anzahl von loser Haut zu haben.

Wolle: kurz, dick und glatt.

Ariezhua Jagdhund

Ariegeois oder Ariège-Hunde wurden 1912 in Frankreich gezüchtet. Diese Rasse ist perfekt an die Jagdbedingungen des trockenen und heißen Klimas von Ariège im Osten des Landes angepasst.

[box type = "info"] Trotz ihrer Leidenschaft für die Jagd sind sie zu Hause ruhige und treue Hunde. Sie haben weiche und dunkle Augen und die Wolle ist dünn und dick. [/ Box]

Die Rasse wurde gezüchtet, um einen Hasen zu jagen, sie funktioniert auf jedem steinigen, flachen oder hügeligen Gelände, sie folgen sicher der Spur. Ariezhua hat eine laute und starke Stimme, das sind energische und starke Hunde mit ausgezeichnetem Flair und leichter Gangart.

Die Widerristhöhe für die Männchen beträgt 52 - 58 cm, für die Weibchen 50 - 56 cm und das Gewicht beträgt etwa 30 kg.

Lehun

Levhun, Lyon-Bichon oder Lion Dog ist eine alte französische Rasse.

Sie sind mutige, loyale und unprätentiöse Hunde, sie sind leicht zu erlernen und sehr intelligent. Ihr fröhlicher und geselliger Charakter entspricht überhaupt nicht dem "Löwen". Sie lieben es, sehr viel zu laufen und sich sowohl in der Natur als auch in der Stadt großartig zu fühlen. Bichons haben eine gute Gesundheit, werden sehr selten krank. Im Durchschnitt leben Vertreter der Rasse 12-14 Jahre. Levhuny versteht sich gut mit allen Mitgliedern der Familie und mit anderen Haustieren. Bichons sind nicht nur schlau, sondern auch leutselig.

Wolle ist seidig und lang, erfordert erhebliche Sorgfalt. Um das charmante Aussehen zu erhalten, benötigen Sie einen regelmäßigen Haarschnitt.

Klein und energisch Bichon ist immer erfreut und freut sich im Leben. Angenehme Stimme und ausgezeichnete Gesundheit entsprechen ihrem unwiderstehlichen Aussehen, sie sind wunderbare Begleithunde. Sie gelten als ideale Haustiere. Sie schätzen die Gesellschaft sehr, aber sie sind mit einem unabhängigen und starken Charakter ausgestattet.

[box type = "info"] Wolle: Seide, fein geschweift, länglich und flauschig, bedeckt Kopf, Gliedmaßen und Körper des Hundes gleichmäßig, erfordert einen geformten Haarschnitt. [/ box]

Farbe: reinweiß.
Gewicht: 3-6kg.
Höhe: 21-31cm.

Puatva-Hund

Ein Poatwyn-Hund oder Poatwen ist ein proportional gebauter, eleganter, flexibler und anmutiger Hund mit perfekten Formen. Sie haben nicht nur einen lebenden Charakter, sondern auch einen hohen Scharfsinn und Intelligenz. Poitewen werden verwendet, um für Eber, Rotwild, Füchse und Wölfe Beute zu machen, und diese robusten Hunde können ihre Beute den ganzen Tag lang verfolgen. Ihre ausgeprägte Fähigkeit ist die Fähigkeit, nicht von der Spur abzuweichen, selbst wenn die Spur eines Tieres, das sie verfolgen, mit Spuren anderer Beute gestoppt wird. Punkte haben ein starkes Gebell und eine scharfe Nase.

Sie passen perfekt in die Rolle von Begleithunden. Puatva-Hunde sind intelligent, leicht zu erlernen, und außerdem sind sie absolut nicht-aggressiv und energisch und freundlich, was ihnen erlaubt, neben älteren Menschen und kleinen Kindern zu leben.

Jedoch muss der Instinkt und die übermäßige Energie poatvenov des Jägers umgesetzt werden.

Versuchen Sie so oft wie möglich den Hund zur Jagd zu bringen. Der Puatvin Hound kann an sportlichen Wettkämpfen teilnehmen oder einen Kunsthasen auf der Flucht verfolgen.

[box type = "warning"] Aber wenn sie in einer Stadtwohnung wohnt, sollte sie mehrmals am Tag einen langen Spaziergang mit ihr machen. Versuchen Sie, einen geeigneten Platz zu finden, an dem der Hund von der Leine befreit werden kann, und geben Sie ihm die Möglichkeit, ohne Störungen frei zu laufen. [/ Box]

Französische Hunderassen

Französische Hundezüchter haben viele neue Hunderassen entwickelt und züchten sie weiterhin. Sie legen großen Wert auf die äußeren und persönlichen Qualitäten der Rasse, so dass das Ergebnis ihrer Arbeit immer von einem edlen Aussehen und einem lebenswerten Charakter geprägt ist. Unter der französischen Gruppe finden Sie Vertreter unterschiedlicher Temperamente, Größen, flauschig und glatthaarig. Der einzige konstante Faktor ist die Hingabe an den Besitzer.

Großer blauer Gascon Hound

Dieser Hund ist eine Jagdrasse. Der Ort, wo die Züchter es bringen konnten, spiegelt sich im Namen wider. Es entstand durch die Überquerung des Bluthunds und des Phönizischen Jagdhundes, die mit ihren Funktionen während der Jagd ausgezeichnete Arbeit leisten und sogar die alten Spuren des Tieres aufspüren.

Der Great Blue Gascon Hound ist ein großer Hund mit dem richtigen robusten Aufbau, der eine ausgezeichnete Jagdhaltung zeigt. Ihre Widerristhöhe beträgt 70 cm und das Gewicht bei richtiger Ernährung und Lebensweise 35 kg nicht.

Bewegung ist extrem wichtig für den Gascon Hound, deshalb braucht er regelmäßiges Training oder Training: ohne hohe Aktivität verschlechtert sich die Gesundheit schnell, so dass ein großer blauer Gascon Hound nicht die beste Option in einer Wohnung ist. Seine Farbe sieht sehr edel aus: Schwarze, kleine Flecken sind auf einem weißen Hintergrund verteilt, was die Illusion einer blauen Flut erzeugt, und an einigen Stellen gibt es rote, gelbbraune Flecken. Die Pflege ist nicht schwierig: genug regelmäßige Kämmen und seltenes Baden.

Der Hund ist überraschend an alle Familienmitglieder gebunden, versteht sich gut mit Kindern. Sie ist sehr konzentriert und sogar ein bisschen langsam außer auf der Jagd oder im Training. Lebt ungefähr 13 Jahre.

Brakk (Französisch Däne)

Ein wunderbarer Vertreter der Polizei, die speziell für die Jagd geschaffen wurde. Er nimmt das Zeichen des Biestes oder des Spiels perfekt und bringt es nach dem Schuss. Gleichzeitig ist der Hund winterhart und hält allen Wetterbedingungen stand. Mit ihm können Sie auf den Feldern, im Wald oder auf dem Wasser jagen.

Brakk hat einen bewohnbaren Charakter: Er ist gehorsam, sehr loyal zum Besitzer, freundlich. Diese Rasse zeichnet sich durch extreme Emotionalität aus: Ein scharfer Ton oder Reiz kann beleidigen und den Hund in einen stressigen Zustand versetzen. Es passt perfekt in die Familie und gilt gleichermaßen für alle seine Mitglieder. Viele Menschen, die Kinder haben, hören auf die Deutsche Dogge auf.

In der Rasse gibt es zwei Sorten, die sich nur in der Größe unterscheiden: groß ist 55 cm Widerrist und wiegt etwa 32 kg, und klein wächst auf 47 cm und wiegt 18-25 kg. Die Farbe des französischen Mastiffs variiert von weiß bis fast braun und kann dick oder selten mit Flecken übersäht sein.

Das Fell ist kurz und ziemlich dick, aber es vergeht nicht viel. Die Pflege wird auf die Reinigung mit einem speziellen Pinsel reduziert.

Beauceron (Französischer Kurzhaar-Schäferhund)

Dieser Hund zeichnet sich durch Sorgfalt und Sorgfalt in jedem Geschäft aus. Ein solcher Eifer kann sich sowohl beim Training als auch beim Versuch, durch Möbel zu nagen, zeigen. Daher benötigt Beauceron eine Ladung - es wird seine Gesundheit retten und Energie liefern.

Während des Trainings und der Erziehung muss der Besitzer Alphabetisierung zeigen, da die Rasse auf Kooperation und nicht auf völlige Unterwerfung ausgerichtet ist. Daher wird eine starke Hand und Autorität benötigt, die der Würde des Hundes nicht schadet. Innerhalb der Familie ist der Französische Kurzhaar-Schäferhund sehr wohlwollend und liebevoll, kann aber gegenüber Fremden Aggression zeigen.

Äußerlich ist Beauceron muskulös und schlank, sieht aber schwerer aus als das tatsächliche Gewicht: selten übersteigt das Gewicht eines erwachsenen Mannes 49-50 kg bei einer Körpergröße von bis zu 70 cm Die Farbe der verschiedenen Unterarten ist unterschiedlich: "ba-rouge" ist in einem breiten Bereich von braun über rot bis blass gelb gefärbt -schwarz und "Harlekin" kann grau oder schwarz sein.

Bichon Frise

Diese lustigen Kreaturen repräsentieren eine dekorative Miniaturzucht. Die Popularität des Bichon begann vor einigen Jahrhunderten und ist bis jetzt nicht geschwächt. Sie sind das Ergebnis der Kreuzung eines Pudels und eines Wasserspaniels. Der Zweck der Rasse ist es, mit einer Person zu kommunizieren, die ihrem Lebensstil entspricht: Sie sind nicht gerne alleine, sie sind immer glücklich zu spielen und zu interagieren. Um glücklich zu sein, brauchen sie nur eines: in der Nähe des Besitzers zu sein.

Bichon ist sehr schön zu bügeln, weil ihre Wolle dick und angenehm ist, aber ständige Pflege erfordert. Periodische Haarschnitte und Kämmen geben dem Hund ein schönes Aussehen.

Basset Hound

Diese Hunde sehen sehr lustig aus: Der Körper ist länglich und die Pfoten sind niedrig und sehr gebogen. Sie werden auch durch die Färbung, in der es Flecken von braun, rot oder weiß gibt, schön gemacht.

Die Hauptvorteile dieses Hundes sind der ausgezeichnete Geruchssinn und das Flair. Sie ist immer im Rampenlicht und reagiert sehr auf eine gute Einstellung. Während Spaziergängen vermeidet sie Kämpfe bis zur letzten Gelegenheit, aber wenn die Situation es erfordert, den Besitzer oder das Kind zu beschützen, wird sie ohne zu zögern in den Kampf gehen.

Bässe sind sehr stolz und erfordern Respekt vor sich selbst. Sie tolerieren keine geschlossenen Räume und kleine Räume und es ist notwendig, viel Zeit mit ihnen auf der Straße zu verbringen. Aus diesem Grund sind die Bässe nicht für ältere Menschen oder solche, die sich nicht gerne bewegen, geeignet. Aber sie sind sehr geduldig mit Kindern oder kleinen Haustieren und verstehen sich immer gut mit allen Bewohnern eines Hauses oder einer Wohnung. Außerdem sind sie sehr schlau und lernen schnell neue Regeln. Basset nehmen gerne an Ausstellungen und Wettbewerben teil, sie leiden nicht unter Massen und Aufregung, wie andere Rassen.

Ihr Fell ist kurz, glänzend und sehr glatt, ihr Zustand spiegelt die Gesundheit des Hundes perfekt wider. Die Höhe der durchschnittlichen Vertreter der Rasse beträgt etwa 38 cm.

Lyon Bichon

Eine andere alte dekorative französische Rasse, so genannt wegen des spezifischen Haarschnitts, der der Löwenmähne ähnelt. Trotz der bescheidenen Größe (Höhe - bis zu 30 cm, Gewicht - bis zu 6 kg), zeichnet sich der Hund durch Mut und Mut, Hingabe an die Besitzer aus. Sie kann bis zum letzten Atemzug kämpfen, wenn eine Person in Gefahr ist. Außerdem ist sie unprätentiös und sehr intelligent.

Diese Option ist ideal für diejenigen, die in kleinen Wohnungen leben, weil Lyon-Bichon normalerweise unter beengten Verhältnissen liegt. Er hat ausgezeichnete Gesundheit und kann 13-14 Jahre und unter guten Bedingungen und länger leben.

Bichons sind sehr freundlich, so dass sie beim Besuch der Gäste kein Problem darstellen, auch wenn diese mit ihren Tieren kommen. Vertreter dieser Rasse zeichnen sich durch Vitalität und Vitalität aus, sind sehr kontaktfreudig, haben aber einen eigenständigen Charakter.

Wenn Sie ein Bichon pflanzen, müssen Sie daran denken, dass langes lockiges Haar Allergien gegen diejenigen verursachen kann, die dazu neigen. Eineinhalb Monate lang muss das Tier geschnitten und ein paar Mal pro Woche mit einem speziellen Pinsel oder Fäustling gekämmt werden. Mit der richtigen Pflege wird die Wolle seidig und sehr schön sein.

Picardie (Picardian Shepherd)

Trotz der Tatsache, dass Picardie seit dem Mittelalter bekannt ist, wurde die Rasse erst 1964 offiziell registriert.

Picardian Shepherd Dog ist ein großer, großer Hund, die Widerristhöhe beträgt 65 cm Körper proportional, stark, muskulös. Auf dem Gesicht steht ein Bart und Schnurrbart, und der Hals ist sehr stark und stark. Der Körper von Picardie ist auf lange Zeit angepasst, daher sind sie sehr körperlich aktiv. Sie sind unprätentiös in der Nahrung, aber es hängt von der richtigen Ernährung ab, wie aktiv und fröhlich der Hund sein wird.

Dicke Wolle mit einer kleinen Welle dient als hervorragende Wärmeisolierung, so dass das Wetter für die Rasse nicht schlecht ist. Die Hunde sind sehr freundlich und ausgeglichen, ziemlich unabhängig und können bei Bedarf Entscheidungen treffen.

Hunderasse Französisch

Ich denke nicht, dass ich hier mit einem ähnlichen Beitrag Furore rufe, aber ich habe ein inneres Bedürfnis, es zu tun.

Fond der Hunde seit der Kindheit. Zufällig hatte ich bis zu meinem 25. Lebensjahr keine Hunde. Und im Alter von 25 lebte ich schon in Frankreich. Sie haben schon genommen, was da war))) Ich hatte nie einen Ahnentafel aus dem Zwinger. Aus dem Tierheim, meist alte Männer.

Und ich möchte Ihnen von den Felsen erzählen, die in Frankreich gezüchtet wurden.

1. Der berühmteste Hund, der in Frankreich erschien, ist die Französische Bulldogge.

Dieser kleine Moloss (ein Hund vom Molossoid-Typ mit einem massiven Körper, kurzer Schnauze, langen Flügeln und kurzen Ohren) stammt, wie viele der Molosser, aus der tibetischen Dogge.

Französische Bulldoggen-Kitz-Farbe

Aber die alten Bulldoggen.

Das sind süße, intelligente, wendige Hunde, die Spaziergänge brauchen, obwohl sie oft unter Atemnot leiden. Kurzer Maulkorb zur Beschuldigung. Und es neigt dazu, alles zu verkürzen und zu verkürzen. Bulldoggen schnarchen, pfeifen beim Laufen oder schnüffeln an dir. In unserem Garten lebt ein solcher niedlicher Hund, obwohl kein Champion der Rasse, aber es ist schwierig, weniger typische Bulldogge zu sein. Ich werde ein Foto in den Kommentaren posten.

Die französische Bulldogge wurde im 19. Jahrhundert gezüchtet und wurde der geliebte Hund von Pariser Arbeitern und sogar Frauen von leichter Tugend.

2. Beauceron oder Schäferhund von Bos

Es wird auch der französische Schäferhund oder Bas Rouge genannt - rote Strümpfe, auf den Pfoten, die, wie die eines Rottweiler, in rot gestrichen sind. Im Allgemeinen sieht Beauceron wie ein Dobermann aus.

Aber diese Hunde wurden vor allem nie gezüchtet, das sind funktionierende Hunde. Wir waren nie in Mode, wie Dobermänner, haben die Wunder der intensiven Reproduktion nicht gewusst. Der Beauceron hat sogar einen Schwanz und ein doppeltes Mutterkorn.

Der Hund von Maitre Francéua Degres, Angelicas Freund, ist ein klassisches Beispiel für einen schönen Beauceron.

Beauceron ist eine schöne Harlekinfarbe, aber mit den gleichen roten Markierungen wie eine normale Farbe.

3. Bretonischer Spaniel

Dieser kleine Jagdhund hat nicht nur Jäger, sondern auch gewöhnliche Menschen erobert.

Zuvor wurde es hauptsächlich von älteren Menschen in den Dörfern gehalten, die von der Jagd lebten, aber jetzt ist es möglich, die Bretonen in der Stadt zu treffen. Er hat eine fröhliche, glühende Laune, nicht zu lange Wolle, die keine besondere Pflege erfordert, und eine kleine Höhe, die für den Inhalt in der Wohnung wichtig ist.

Drei Hypothesen existieren über das Vorkommen dieser Rasse. Erstens: Es kommt von einem ursprünglich aus Deutschland stammenden Özelianer mit langen, welligen Haaren, einem Wasservogeljäger. Zweitens brachten die Kelten ihre Jagdhunde in die Bretagne und überquerten sie mit den Einheimischen. Drittens: Englischer Setter gekreuzt mit Bretagne Hunden Bergarbeiter. Wie dem auch sei, das Ergebnis hört nicht auf, Fans von Jagdhunden zu gefallen.

4. Pyrenäen Schäferhund und Pyrenean Mountain Dog

Wir arbeiteten fast immer zusammen, in denselben Bergen, mit denselben Schafen. Nur der erste - ein kleiner zottiger Hund mit langer und harter Wolle - schickte eine Herde, und der zweite - ein riesiger, bis zu 80 cm langer Widerrist - bewachte Schafe und Treiber vor Wölfen, von denen es viele im Isthmus in den Bergen gab.

Französische Hunderassen

Les races françaises de chiens

Rasse der Jagdhundhunde.

Ihr anderer Name ist Kleine Venus. Außerhalb Frankreichs ist diese Rasse praktisch unbekannt, und in ihrer Heimat ist sie heute nicht so zahlreich. Er wurde in Frankreich in den 1970er Jahren gezüchtet, indem er den französischen Jagdhund Puatevin und den englischen Jagdhund überquerte, sowie andere französische Hunde wie Porselen und Blue Gascon mit Beagles für die Jagd auf Hase, Wachtel und Fasan.

Rasse der Jagdhundhunde.

Auch bekannt als eine kleine Bracke und Hound Briquet. Dies ist einer der ältesten französischen Hunde. Erschienen Rasse im 15. Jahrhundert, deuten darauf hin, dass es von dem Hund von St.. Huberta (jetzt - Bluthund).

Im 16. und 17. Jahrhundert wurden die Jagdqualitäten dieser Jagdhunde hoch geschätzt und zur Jagd auf Parforen verwendet. Die Spezialität der Artois-Jagdhunde war die Jagd auf Hasen.

Rasse der Jagdhundhunde.

Der Name der Hunderasse Ariegeois kommt aus dem Namen der Provinz Ariege im Südwesten Frankreichs. Diese Rasse entstand aus der Kreuzung der blauen Gascogne, des Gascon-Septemberon-Hundes und der verschiedenen Rassen der Bracke. Im Jahr 1912 wurde die Rasse unabhängig.

Ariegeois in ihrem Heimatland ist auf Jagdhasen spezialisiert. Es unterscheidet sich von seinen Vorfahren in einer leichteren und schöneren Struktur. Aber viele ihrer Eigenschaften wie Ausdauer, zarte Intuition und Zuverlässigkeit hat sie von ihnen geerbt.
Französische Hunderassen

Ariezhua ist in seinem Temperament sehr ausgeglichen und freundlich, kann aber Aggressionen gegenüber Menschen und anderen Tieren zeigen. Auf der Jagd, ihn in der Packung zu halten, was ihm hilft, gut mit anderen Hunden und ihren Besitzern auszukommen.

Der Basset Hound ist eine stämmige Hunderasse mit kurzen Beinen aus der Familie der Hunde.

Basset Hound, diese Rasse hat den Namen aufgrund seiner geringen Höhe, 33-38 cm, erworben.Diese Rasse hat viele Vorteile. Der wichtigste ist Obanie, Flair. Heimat dieser Rasse - Frankreich. Später wurden Vertreter dieser Rasse in Großbritannien gesehen und dann in der ganzen Welt verbreitet. Diese Rasse zog auch Königsfamilien an, zum Beispiel hielt Königin Alexandra einen solchen Hund in ihrem Palast.

Diese Hunde haben großes Aussehen, Intelligenz und Witz, die ihre Besitzer auf einen Blick erobern. Sie nehmen gerne an verschiedenen Ausstellungen und Wettbewerben teil und gewinnen Preise.

Bichon Frise (fr. Bichon à poil frisé)

Rasse von dekorativen Miniaturhunden.

Die Bichons waren schon vor mehreren Jahrhunderten bekannt. Bichon Frise Wurzeln kommen aus Spanien. Er wurde ausschließlich gezüchtet, um mit Menschen zu kommunizieren.

Sie sind eine Mischung aus Pudel und Wasserspaniel. Obwohl diese Hunde in Spanien verbreitet waren, wurden sie in Belgien und Frankreich sehr populär, da sie von spanischen Seeleuten mitgebracht wurden.

Jagdhunde, die in Frankreich gezüchtet wurden und im XVI Jahrhundert existierten.

Die möglichen Vorfahren der Rasse sind der "weiße Hund des Königs" (der Grefir), der bretonische rote Griffon, der "graue Hund des Königs Ludwig der Heilige" und der Breš Griffon. Der große Vandeya Griffon ist der erste und größte der Vandeya Griffons.

Er nahm an der Zucht anderer, kleinerer Rassen teil: einem großen Vandéysky-Basset-Griffon, einem kleinen Vandéysky-Basset-Griffon, einem Vandeysky-Griffon-Briquet. Die Norm wurde 1969 und 1976 genehmigt.

Hirtenhunderasse.

Sie sieht dem Wolf sehr ähnlich, also ist es sehr schwierig, sie mit jemandem zu verwechseln.

Beauceron ziemlich großer Hund, aber unterscheidet sich eine besondere Gnade und Artikel. Das Körpergewicht eines solchen Hundes beträgt ca. 50 kg, die maximale Körpergröße beträgt 70 cm, sein Fell ist kurz, glänzend und glatt.

Beauceron Rasse ist eine sehr alte Rasse von Französisch Hunden, von der Geburt zeigt die Fähigkeit, Arbeit zu bewachen. Zuvor bewachten sie Schafe auf Weiden und während des Transports. Aber sobald die Schafe immer weniger wurden, verloren diese Hunde ihre Arbeit.

Heute in Frankreich wird Beauceron für verschiedene Arten von Arbeit verwendet, sei es der Schutz von Eigentum, der Schutz von Menschen, die Suche nach Spuren, Armee-Service. Beauceron ist ein starker, lebhafter und fleißiger Hund, sehr robust und seinem Besitzer treu. Aber aufgrund der Tatsache, dass sie eine ziemlich hohe Reizschwelle hat, kann Beauceron angreifen, wenn er das Gefühl hat, dass etwas ihn und seine Familie bedroht.

Außerdem wird Beauceron als Wachhund in der Polizei eingesetzt.

Rasse von Service-Hunden aus der dogoiden Gruppe.

Andere Namen sind Französisch Mastiff, Bordeaux Bulldog. In Frankreich ist die Rasse seit mehreren Jahrhunderten bekannt und gilt als hervorragender Wächter. Der ganze Körper des Mastiff-Hundes ist mit dicker Haut bedeckt und bildet zahlreiche Falten. Das Fell ist dick, aber sehr kurz, dicht an der Haut.

eine von 14 Rassen französischer Schäferhunde.

Heute sind in Frankreich 14 Hirtenarten verbreitet, von denen die bekanntesten Briard sind. "Briars Shepherd", wie sie diese Hunderasse in Frankreich nannten, bedeutete einen französischen Schäferhund mit langen Haaren.

Briards wurden erstmals 1863 auf der Ausstellung gezeigt. Aber die Geschichte dieser Rasse begann viel später, und sie verdankten ihr gegenwärtiges Aussehen der Auswahl 1895-1896, als der französische Schäferhundverein gegründet wurde.

In diesen Jahrhunderten wurden Zuchthunde nur aufgrund ihrer Arbeitseigenschaften und nicht wegen ihres Aussehens ausgewählt. Bis heute hat die Rasse der Hunde Briard Anerkennung und im Ausland erhalten.

Und das alles nur, weil sie schön aussehen und außergewöhnliche Arbeitseigenschaften haben.

dekorative Hunderasse in Belgien gezüchtet. Der Brüsseler Greif ist unsicherer Herkunft, einige Historiker behaupten Frankreich und manche sagen die Niederlande. Die Verbreitung des Interesses am rothaarigen Greifen oder, wie es in Frankreich genannt wurde, dem Greifen von Cortals ist mit den ständigen Reisen eines jungen Züchters verbunden, der auf Befehl eines französischen Adligen, des Herzogs von Pentevre, diente. Cortals vergaß nie seine Leidenschaft und, wo immer er eine seelenvolle Gesellschaft fand, lobte er in jeder Hinsicht die Tugenden seiner Rasse. Er argumentierte, dass der Greifhund eine fleißige, wenn auch gemächliche Suche hat. Seine Bewunderung für die scharfe Nase des Hundes und seine Fähigkeit, Beute zu finden und zu halten, war ansteckend.

2 Rassen unterscheiden sich: Kleiner Vandeysky Basset Griffon (fr. Petit Basset Griffon Vendeen) Großer Vandeysky Basset Griffon (fr. Grand Basset Griffon Vendeen)

Die Geschichte dieser Rasse von Hunden, wie der Vandeya Basset Griffon, begann im neunzehnten Jahrhundert, es war dann, dass diese Rasse geboren wurde, auf der Grundlage der Kreuzung von alten gallischen Hunden und mehreren anderen Hunderassen, die nicht festgestellt werden konnten

Rasse von Arbeitshunden.

Dieser Hund stammt aus Frankreich und wurde als Wachhund für Schafe und Rinder eingesetzt.

In den Pyrenäen galt es, Herden und Menschen vor Raubtieren, Wölfen und Bären zu schützen. Die Popularität der großen Pyrenäen, so sanft und majestätisch sie auch waren, wuchs.

Es dauerte lange, bis die Großen Pyrenäen in anderen Ländern bekannt wurden. Dies geschah dank der Touristen, die nach Frankreich kamen, sich in diesen erstaunlichen Hund verliebten und sie in ihre Heimat brachten.

Rasse von Jagdhunden.

Es wurde im 19. Jahrhundert in Frankreich vom Hundezüchter Alain Bourbon gezüchtet, wahrscheinlich aufgrund der Auswahl von kurzbeinigen Mutanten des Blue Gascon Hound, um einen Wolf zu jagen.

Der Standard wurde Ende des 19. Jahrhunderts in Frankreich eingeführt. Von den langbeinigen Vorfahren, erbte diese Rasse die Farbe, Form des Kopfes, lautes Bellen, gutes Flair und Jagdqualitäten.

Blue Gascon Basset - sehr beliebt in Frankreich

Continental Toy Spaniel ist eine Hunderasse.

Abhängig von der Form der Ohren, gibt es 2 Arten: Papillon / Papillon (fr. Papillon - Schmetterling) - mit aufgerichteten Ohren, Falen (fr. Phalène - Motte) - mit hängenden Ohren.

Rasse unterscheidet sich in den kleinen Größen, oft weniger als 4 kg, manchmal 2 - 3,5 kg, Höhe ist 20 - 28 cm.

Diese Hunderasse hat ein täuschendes Aussehen von harmlosen Kreaturen, aber in der Tat erweist es sich als ein starkes Tier mit einem fröhlichen und lebhaften Charakter.

Die gesamte Körperoberfläche ist mit einem langen und weichen Touch-Coat bedeckt, insbesondere um die Ohren herum. Wolle kann jede Farbe haben.

Eine Besonderheit von Levchenov ist ein verdrehter Schwanz mit einer Quaste am Ende und kleinen Katzenbeinen.

Diejenigen, die solche Hunde gewöhnlich gebären, schneiden in der Regel ihre ganze Wolle ab und lassen nur auf ihren Pfoten zurück, was Levkhov stark von der Winterkälte abhängig macht.

Rasse von dekorativen Hunden wie Bichon (Schoßhündchen).

Dank der traditionellen Frisur hat das Aussehen eines kleinen Löwen mit einer dicken Mähne. Es wird angenommen, dass die Geschichte des Löwenhundes in das zweite Jahrhundert nach Christus zurückreicht. er

Georges Buffon nahm an, dass unter den Vorfahren von Leuchen ein Seignolet und eine kleine Deutsche Dogge lebten.

Bilder eines kleinen Hundes, der einem Löwen aus dem 14. Jahrhundert ähnelt, sind in Werken von Künstlern zu sehen, darunter Dürer, Goya, Cranach, Boss, holländische und flämische Porträtmaler

Es stammt aus Frankreich und wurde nach der Grafschaft Vendée benannt.

Der Vandee Basset Griffon wurde ursprünglich als Jagdhund gezüchtet, sehr schnell und wendig. Diese Rasse wurde speziell für die Jagd auf ein Kaninchen gezüchtet.

Basset Hound ist Französisch und sein Name bedeutet "Low Hound".

Die Basset-Hunderasse wurde absichtlich von den Mönchen der Abtei St. Hubert im mittelalterlichen Frankreich gezüchtet. Die Mönche wollten einen Hund mit kurzen, kräftigen Beinen schaffen, der Beute unter den niedrigen Ästen in dichten Wäldern verfolgen konnte.

Beauceron kommt von den "flachen Hunden", die die Herden bei Paris bewachten. Am Ende des 19. Jahrhunderts wurden die kurzhaarigen "einfachen Hunde" Beauceron genannt, und der langhaarige wurde als der Briards bekannt.

Französische Hunderasse.

Der Picardian Sheepdog hat einen gemeinsamen Ursprung mit anderen französischen Schäferhunden - Briard und Beauceron.

Die Rasse starb aufgrund des ersten und zweiten Weltkrieges fast aus, aber heute hat sich die Rasse fast erholt.

Diese Hunderasse konzentriert sich auf loyale Leute, die ein gutes Haustier in der Familie werden können, wenn sie in einem frühen Alter richtig sozialisiert werden.

Rasse von Arbeitshunden.

Ein anderer Name ist ein großer Pyrenäenhund. Heimat Pyrenäen Sennenhund - Frankreich.

Pyrenäenhunde sind sehr große Vertreter ihrer Art: ihre Höhe erreicht 75 Zentimeter bei Weibchen und 80 Zentimeter bei Männchen.

Das durchschnittliche Körpergewicht beträgt fünfundfünfzig Kilogramm.

- eine Rasse mittelgroßer Hütehunde aus den Pyrenäen in Südfrankreich und Nordspanien.

Zwei Rassen Pyrenean Longhair Sheepdog, Pyrenäen-Schäferhund kurzhaarig

In erster Linie für die Schafhaltung, in Verbindung mit dem Berghirten der Pyrenäen, der hauptsächlich die Aufgabe hat, die Herde zu schützen. Der Pyrenäen-Schäferhund ist der kleinste der französischen Schäferhunde.

Es gibt sie in zwei Rassen: langhaarig und glatthäutig.

Hunderasse, die im Jahr 1692 als Ergebnis der Paarung von französischen Hunden mit Foxhounds erstellt wurde.

Nach der letzten französischen Revolution nahm die Anzahl der Hunde dieser Rasse signifikant ab. Und um es zumindest irgendwie wiederherzustellen, musste ich mich sehr anstrengen.

In der Mitte. Im 19. Jahrhundert kam ein weiteres Unglück auf die Rasse: Viele Hunde waren an Tollwut erkrankt. Um diese Rasse zu erhalten, wurde beschlossen, die verbleibenden Exemplare mit den Foxhounds zu kreuzen.

Poathwen ist eine Rasse von Hunden, ziemlich groß, sportlich, aber sehr elegant. Seine Besonderheit ist die Form des Kopfes: länglich mit einem schmalen Schlund und ordentlichen Ohren in einer leichten Falte. Der muskulöse und gut geformte Hals hat keine Aufhängung am Hals.

Poatwen kann sowohl in der Ebene als auch auf sumpfigem, schwierigem Gelände arbeiten. Er hat ein tolles Gespür, eine Stimme, die an eine Melodie erinnert und kann sich getrost auf der Strecke bewegen. In der Vergangenheit wurde diese Rasse verwendet, um Wölfe zu fangen, da sie sich durch Ausdauer, Schnelligkeit und Furchtlosigkeit auszeichnete.

Poitven ist freundlich und gutmütig, was ihn zusammen mit den hervorragenden Eigenschaften eines Jägers zu einem unentbehrlichen Helfer bei der Jagd macht. Von Natur aus ist diese Hunderasse ungeeignet, um in der Familie zu bleiben.

Die Rasse ist meist dekorative Hunde, eine der häufigsten Rassen in der Gegenwart. Der Pudel steht an zweiter Stelle in der Rangliste der intelligentesten Rassen.

Sie können sich an fast jedes Klima anpassen. Es wird vermutet, dass Pudel in Frankreich gezüchtet wurden, aber manche nennen sie den Geburtsort von Deutschland, da das Wort "Pudel" deutschen Ursprungs ist. Es ist jedoch anzumerken, dass in Frankreich diese Rasse des Hundes Caniche aus Rohr - Ente genannt wird, die den Ursprung des Pudels von der Jagd, französische Wasserhunde anzeigt. Pudel haben eine Lebensdauer von 12 bis 18 Jahren.

- Zucht von Jagdhundhunden.

Auch bekannt als Porselen und der Noble Royal Hound. Meist jagen sie mit einem Porzellanhund kleine Tiere wie den Hasen, aber auch verschiedene Hirsche und Rehe.

Aber Sie können diese Hunde benutzen, wenn Sie nach einem Wildschwein suchen. Diese Hunderasse gilt als sehr selten. Der Porzellanhund gilt als die älteste aller französischen Rassen.

Diese Rasse wurde ungefähr in der Mitte des 15. Jahrhunderts durch die gerichtete Kreuzung der weißen Hunde von St. Hubert gezüchtet, obwohl zu dieser Zeit Hunde mit weißer Farbe als schlechte Qualität und fehlerhafte Exemplare galten und nicht gefragt waren, und manchmal sogar im Welpenalter einfach zerstört wurden.

Rasse von dekorativen Miniaturhunden.

Französisch Bulldog, ein Nachkomme der englischen Bulldogge. Er wurde gezüchtet, um Nagetiere zu jagen und auch ein Begleiter für Menschen zu sein.

Sie sind eine Mischung aus englischer Bulldogge und verschiedenen französischen Terriern. Sie zeichnen sich durch "getrimmte" Schwänze aus der Natur aus.

Es ist ein Jagdgewehrhund.

Ein Breton ist ein ehelicher Hund mit entweder einem kurzen Schwanz oder gar keinem Schwanz.

Es macht den Eindruck eines stämmigen, gepflegten, mit einem harmonischen Knochen, aber nicht massiv.

Wichtige Proportionen von Breton: der Schädel ist länger als die Schnauze mit einem Verhältnis von 3: 2, der Kopf ist proportional zum Körper, mit dünnem, glattem oder welligem Haar, mit Federn auf den Vorderpfoten.