Top 10 Hunderassen für die Wohnung - wählen Sie aus den besten

Haftbedingungen - einer der Schlüsselfaktoren für die ordnungsgemäße Entwicklung und Ausbildung des Hundes. In einem Privathaus fühlt sich jede Rasse wohl. Aber nicht jedes vierfüßige Haustier wird in der Wohnung Wurzeln schlagen.

Entscheiden Sie, welcher Hund am besten in die Wohnung kommt, achten Sie auf Art, Größe und Zweck des Tieres.

Allgemeine Regeln der Wahl

Bei der Auswahl einer Rasse für städtische Bedingungen sollten die folgenden Faktoren berücksichtigt werden:

  1. Die Größe des Hundes. Kleine und mittlere Rassen kommen in einer Wohnung besser zurecht. Schüsseln und ein Bett können buchstäblich zwei Meter voneinander entfernt aufgestellt werden. Und große Hunde brauchen ein riesiges "Territorium".
  2. Temperament Aktive Tiere brauchen viel Platz zum Spielen. Sie sind auch sehr laut, was die Nachbarn nerven kann. Solche Hunde kommen in mehrstöckigen Gebäuden nur dann zurecht, wenn sie sich körperlich anstrengen. Sonst werden Hunde echte Zerstörer. Es ist besser, eine ruhige, ausgeglichene Rasse zu bekommen.
  3. Tendenz zur Mauser. Am stärksten verschüttete Hunde mit einer dicken Unterwolle: Huskys, Schäferhunde und Spitzhunde. Aber auch Kurzhaarrassen bringen Ärger. Wenn sich die langen Haare leicht von den Böden und Möbeln ablösen lassen, dann bleiben kleine, harte Haare in der Hülle stecken, so dass es nicht leicht ist, sie loszuwerden.
  4. "Sklaverei." Einige Rassen sind anfällig für übermäßigen Speichelfluss: Bulldoggen, Boxer, Bullmastiffs, Bernhardiner, Neufundländer. Wenn man sie in einer Wohnung hält, wird es überall sabbern - nicht nur auf dem Boden, sondern auch auf Möbeln, Bettdecken und Wänden. Hinter solchen Hunden muss man buchstäblich mit einem Lappen gehen.

Nicht immer sind kleine Rassen besser als große für die Instandhaltung von Häusern. Zum Beispiel, Spaniels sind zu aktiv, verursachen eine Menge Lärm, müssen Sie mit ihnen für eine lange Zeit beschäftigen. Während Mastiffs den ganzen Tag lieber auf dem Herd liegen.

Berücksichtigen Sie auch den Lebensstil der Besitzer, die Anwesenheit von Kindern und anderen Haustieren. Es ist wünschenswert, dass der Hund nicht lange alleine bleibt. Wenn der Besitzer am Abend nur ein paar freie Stunden hat, ist es besser, sich zu weigern, einen Welpen zu kaufen. Andernfalls wird das Tier Verhaltensprobleme entwickeln.


Ein kleines Kind ist mit kleinen Hunden nicht vereinbar - er kann ein Haustier verkrüppeln. Auch die meisten der beliebten Hunde (Dackel, Pitbulls, Terrier) wurden ursprünglich zur Jagd gezüchtet. Daher können sie das Haus und andere Katzen, Vögel, Nagetiere verfolgen.

In Anbetracht der allgemeinen Regeln für die Wahl eines Welpen können Sie die am besten geeignete Rasse für das Leben in einer Wohnung auswählen.

Überblick über die besten Rassen für Wohninhalte

Yorkshire Terrier

In den letzten Jahren wurden die Yorkies populärer als eine andere "Heim" -Rasse - die Pekingese. Zwergterrier vergisst fast nicht, isst wenig, es braucht keine langen Spaziergänge.

Das Fell des Hundes ähnelt in seiner Struktur dem menschlichen Haar. Daher wird es oft allergisch.

Yorkshire Terrier ist flexibel, gehorsam, er erkennt leicht die Autorität des Besitzers und der vertrauten Leute. Es gibt keine Probleme mit dem Training. Da yorkies Begleithunde sind, ist es genug, sich an einige Hauptmannschaften zu erinnern.

York mit einem kleinen Kind zu beginnen ist es nicht wert. Der Hund ist klein, zerbrechlich, das Baby kann ihm unbeabsichtigt Schaden zufügen. Pet ist ideal für Kinder von 7 - 10 Jahren.

Wie alle kleinen Hunde leidet York an einem "Napoleon-Komplex". Er kann sich auf einen Vogel, eine Katze oder einen Hund stürzen, auch wenn sie mehrere Male größer sind.

Yorkshire Terrier Pflege ist ziemlich kompliziert. Es ist notwendig:

  • tägliches Kämmen;
  • bade alle paar Wochen;
  • pflege;
  • trim die Krallen;
  • Reinige deine Ohren und reibe jeden Tag deine Augen.
  • bei kaltem Wetter tragen und schuhen.

Trockenfutter zu füttern wird keine Probleme verursachen. Die Hauptsache ist, eine spezielle Linie eines guten Herstellers zu wählen. Aber die natürliche Ernährung muss sorgfältig abgewogen werden: Schon eine kleine Abweichung von der Ernährung wirkt sich unmittelbar auf Aussehen und Gesundheit des Hundes aus.

Goldener Apportierhund

Golden Retriever ist ein kluger, gehorsamer Hund. Bildungsprobleme treten selten auf. Man sollte jedoch keine sofortige Reaktion des Tieres erwarten. Bevor Sie den Befehl ausführen, muss er sorgfältig über alles nachdenken.

Der Retriever versteht sich gut mit anderen Haustieren. Aber er bleibt immer noch ein Jäger. Fremde können als Beute wahrgenommen werden.

Golden Retriever ist ruhig, er braucht Übung mittlerer Intensität. Zwei Spaziergänge pro Tag reichen aus. Am Wochenende ist es ratsam, in die Natur zu gehen, damit der Hund Energie freisetzt.

Golden Retriever unprätentiös. Sich um ihn zu kümmern ist Standard. Nur langes Haar mit einer dicken Unterwolle erfordert erhöhte Aufmerksamkeit.

Basenji

Der Basenji ist eine Katze im Körper eines Hundes. Sie ist sauber, neugierig, liebt es, auf hohe Flächen zu klettern und mag kein Wasser.

Aufgrund der durchschnittlichen Größe (40 - 43 cm Körpergröße, Gewicht bis 12 kg) fühlen sich Hunde auch in einer kleinen Wohnung gut. Sie kommen auch mit Kindern aus. Nicht schlecht mit Haustieren auskommen, aber nur wenn sie mit ihnen aufgewachsen sind.

Pflege für Basenji ist nicht schwer. Sie überwachen selbst ihre Hygiene, vermeiden Pfützen und Schmutz. Kurze Wolle verursacht auch keine Probleme. Es genügt, das Tier einmal pro Woche zu kämmen und es jeden Monat zu baden.

Es sollte jedoch eine Reihe von Funktionen in Betracht gezogen werden:

  • Sie brauchen eine große Anzahl von körperlichen Aktivitäten, es ist wünschenswert, Sport zu treiben;
  • die Futtermenge wird sorgfältig reguliert, sonst wird der Hund schnell übergewichtig;
  • Basenji ist thermophil, deshalb kaufen sie Kleidung für Herbst und Winter;
  • Anfängern wird nicht empfohlen, Hunde dieser Rasse zu starten - sie haben einen stolzen, eigensinnigen Charakter, neigen dazu, selbst Entscheidungen zu treffen.

Aufgrund der Struktur des Halses kann Basenji nicht bellen. Allgemein. Aber das bedeutet nicht, dass sie schweigen wird. Der Hund ist "redselig": Er heult, kreischt, "grunzt" und veröffentlicht eine ganze Reihe von Lauten, die dem Quaken oder Miauen ähneln.

Der Beagle

Der Beagle ist eine unprätentiöse, starke und gesunde Rasse mittlerer Größe. Sich um sie zu kümmern, ist einfach. Genug Kämmen einmal pro Woche und Baden alle 1 - 2 Monate.

Hunde kommen in der Wohnung gut miteinander aus. Allerdings das Bedürfnis nach ständigem aktiven Gehen.

Oft gibt es Probleme mit der Bildung. Dies ist ein sturer und freiheitsliebender Hund. Außerdem ist sie sehr neugierig, so dass es ihr schwer fällt, lange Zeit auf sich aufmerksam zu machen.

Bei einem Spaziergang bleiben Sie an der Leine. Er wurde als Hund gezüchtet. Nach einem interessanten Geruch ist der Hund leicht süchtig und kann davonlaufen.

Beagles kommen gut mit Kindern jeden Alters und anderen Haustieren aus. Zeigen Sie gelegentlich Aggression, aber das ist in der Regel das Ergebnis von unangemessenen Tests oder psychischen Störungen.

Pommerschen Spitz

Pommern verträgt sich gut in der Wohnung wegen seiner geringen Größe und geringen Bedarf an aktiven Lasten. Seine Größe nicht mehr als 22 cm und Gewicht - 3,5 kg.


Aber mit dieser Rasse gibt es gewisse Schwierigkeiten:

  • Orangen sind laut, bellen viel;
  • Spitzhunde sind anfällig für Dominanz, Probleme mit Gehorsam sind möglich;
  • Aggressionen gegenüber anderen Hunden zeigen;
  • schwer die Hitze zu ertragen: im Sommer tritt oft Hitzschlag auf;
  • Orangen brauchen eine gründliche Pflege: ohne tägliches Bürsten verliert sich Wolle in den Matten, es ist notwendig, regelmäßig die Haut zu überprüfen, Augen zu wischen, Zähne zu putzen, Ohren zu schneiden und Krallen zu schneiden.

Fast alle Spitzentypen eignen sich für die Unterbringung in einer Wohnung: Deutsch, Wolfschitz (Keeskhond), Italienisch. Die Ausnahme sind die Vertreter der asiatischen Spitz-Sektion: Akita Inu, Shikoku.

Bulldogge

Bulldogs - ein Paradies für Hundeliebhaber und Gegner von Outdoor-Aktivitäten. Hunde - leben "Kissen". Sie schlafen mehr als Katzen. Während des Spaziergangs werden sie in der Nähe des Besitzers großartig pflegen. Nur Welpen können ein bisschen herumtollen.

Bulldoggen verstehen sich gut mit Kindern, besonders Jugendlichen. Sie sind Katzen treu, aber manchmal spielen sie zu grausam mit ihnen.

Das eigentliche Problem ist, dass die Bulldogge sich bewegt. Körperliche Aktivität ist notwendig, da Hunde anfällig für Fettleibigkeit sind. Übergewicht, gepaart mit einem abgeflachten Gesicht, führt oft zu Problemen mit dem Herz-Kreislauf-, Verdauungs- und Atmungssystem.

In der Wohnung können Sie jede Art von Rasse Bulldog beginnen: American, Englisch oder Französisch.

Aber für zimperliche Menschen wird es nicht geeignet sein: Der Hund schnarcht ständig, lässt sabbern und toben, chomps.

Collie


Collies sind große Hunde mit einer Körpergröße zwischen 50 und 60 cm, das sind intelligente, hingebungsvolle Tiere mit ausgeglichenem Temperament. Welpen sind verspielt, ungezogen, machen oft ein Durcheinander. Erwachsene Hunde sind jedoch zurückhaltend und ruhig.

Collie hat viele positive Eigenschaften:

  • leicht zu trainieren, erinnern sich als ein Team vom allgemeinen Kurs, und Haushalt (bringen Sie eine Zeitung, Hausschuhe);
  • schade niemals Kindern, so können sie mit Kindern jeden Alters aufgezogen werden;
  • gehorsam, versuche nicht zu dominieren;
  • sie nehmen gerne an allen Hausarbeiten teil und ahmen oft Menschen im Alltag nach, zum Beispiel können sie einen Lappen auf dem Boden tragen, einen Müllsack zum Tank tragen, Staub von den Kissen entfernen;
  • Sie zeigen keine Aggression gegenüber Fremden und Tieren, aber wenn sie in Gefahr sind, verteidigen sie den Besitzer.

Das einzige Problem ist ein langes dickes Fell mit einer dichten Unterwolle. Es sollte mindestens einmal alle zwei Tage gekämmt werden, unabhängig davon, ob das Tier zu Hause oder in einer Voliere gehalten wird. Sie müssen auch die Matten ausschneiden.

Einen flauschigen Pelzmantel von Collie sauber zu halten ist einfacher, wenn der Hund in einer Wohnung lebt.

Dalmatiner

Dalmatiner sind für die Instandhaltung von Wohnungen geeignet, aber nur, wenn Sie viel damit zu tun haben. Die Rasse ist aktiv, es braucht viel Aufmerksamkeit. Wir brauchen täglich mindestens 1,5 - 2 Stunden aktive Spaziergänge.

Dalmatiner ordentlich und selten krank. Es ist jedoch anfällig für Allergien und Übergewicht, so dass die Speisekarte geregelt ist.

Obwohl der Mantel des Dalmatiner kurz ist, wirft er das ganze Jahr über ab. Daher kämmte der Hund mindestens jeden zweiten Tag.

Ein Hund dieser Rasse zeigt keine Aggressionen gegenüber Kindern, die anderen Tieren gegenüber loyal sind. Vorsichtig nimmt Außenseiter wahr. Daraus ergibt sich eine gute Wache.

Dalmatiner empfehlen nicht, Neulinge zu gründen. Die Rasse ist schwer zu trainieren. Bildung sollte konsequent, solide und ohne Grausamkeit sein. Sonst schließt der Hund, wird aggressiv.

Pudel

Die wichtigsten Vorteile der Rasse:

  • hypoallergene Wolle, keine Häutung;
  • scharfer Verstand und Appeastierbarkeit: der Pudel ist leicht dressiert, erinnert sich an Tricks;
  • Universalität: Hunde werden zur Jagd auf Vögel, in Such- und Rettungsdiensten, beim Zoll, zum Schutz, als "Zirkusspieler" eingesetzt;
  • freundlicher Charakter: Der Hund findet leicht gemeinsame Sprache mit Kindern und anderen Tieren.

Der Pudel gilt als einer der klügsten Hunde. In seinen Gedanken ist er nur dem Border Collie unterlegen.

Der Pudel ist für aktive Menschen geeignet. Ein Hund erfordert viel Aufmerksamkeit und Stärke. Auch Sie brauchen häufig aktive Spaziergänge.

Die Pflege ist einfach, mit Ausnahme der Pflege. Pudel muss alle 2 Wochen baden und regelmäßig schneiden.

Welsh Corgi

Der Legende nach wurde den Menschen ein Corgi-Welsh-Corgi präsentiert, der sie zum Reiten benutzte. Angeblich haben sie seitdem Spuren des auf dem Rücken liegenden Sattels.

Little Shepherd Dogs können wirklich als ein magisches Geschenk betrachtet werden. Sie spüren den Besitzer subtil, passen sich seiner Stimmung an. Corgi sind der Familie ergeben, lieben Kinder, machen schnell Freundschaft mit anderen Tieren.

Welsh Corgi gezüchtet, um Herden zu hüten. Heute ersetzen die Schafe Familienmitglieder. Sie beißen Erwachsene und Kinder an den Beinen, als ob sie sie zusammenschlagen würden.

Corgi sind für unerfahrene Besitzer geeignet. Hunde merken sich schnell Befehle, oft für das 2. - 3. Mal.

Pflege ist auch unkompliziert. Welsh Corgi fühlen sich auch in einer Einzimmerwohnung wohl. Sie müssen ein paar Mal pro Woche gekämmt werden, einmal im Monat gebadet werden, ihre Pfoten abwischen, Bauch nach einem Spaziergang, regelmäßig ihre Ohren und Augen inspizieren.

Die Schwachstelle des Corgis ist Essen. Hunde überessen oft, sie sollten begrenzt sein.

Fassen Sie zusammen


Begleithunde von kleiner oder mittlerer Größe sind für die Wohnung geeignet. Achten Sie auf den Charakter: Der Hund muss mäßig aktiv sein, ohne ausgeprägte Jagdinstinkte, Aggression, versteht sich gut mit Kindern und anderen Haustieren.

Traditionelle "städtische" Haustiere - Yorkshire Terrier, Pudel, Bulldogs, Spitzhunde, Retriever.

Top 10 der besten Familienhunde

Welche Hunde sind am freundlichsten? Wen zu haben, wenn die Familie ein Kind hat? Wählen Sie einen großen oder kleinen Hund, zottelig oder glatthaarig? Wenn der Wunsch, einen Hund zu haben, so stark ist, dass Sie bereit sind, früh zu gehen, Wollfetzen in den Ecken und auf dem Boden des Schnitzels, ein Stück, das Sie Ihrem ZUKUNFT-Hund noch geben müssen, haben Sie eine kleine Sache. Machen wir uns mit der Liste der Bewerber für die Rolle eines vierbeinigen Familienfreunds vertraut.

Wenn Sie schon einen Hund haben, dann ist es zweifellos das Beste. Und deine persönliche Liste der besten Familienhunde wird genau mit ihr beginnen, du wirst tausende Argumente für DIESE Zucht bringen, um der ganzen Welt zu sagen, dass sie die "beste" ist. Du kannst damit nicht streiten.

In England gab es einen Brauch: Als ein Baby im Haus erschien, begannen sie einen Welpen. Wenn ein zweites Kind erschien, erschien ein zweiter Welpe im Haus - so dass jedes Kind seinen eigenen Begleiter hatte.

Familienhund # 1: Golden Retriever

Ich, als glücklicher Besitzer eines Golden Retriever, werde die Liste der besten Familienhunde dieser Rasse beginnen. Also, lassen Sie mich vorstellen... Golden Retriever, "kleines Mädchen", wie die Besitzer liebevoll diese Hunde nennen.

Warum ist diese Rasse so beliebt? Persönlich bin ich beeindruckt von der immensen Freundlichkeit, dem Wunsch, allen Menschen zu gefallen und sie zu lieben, ALLE Hunde, ALLE WELT. Goldjasha versteht nicht, wie kann er, solch ein "Goldener", vor irgendjemandem Angst haben? Er - die Seele weit geöffnet, beim Anblick eines Mannes am Horizont, eilte, um seine Aufwartung zu machen, lecken und ersetzen den Bauch unter "Chesh, mich, Chesh". Aggression Null! Keine Kämpfe mit anderen Hunden, außer im Extremfall, kommen zur Verteidigung, wenn alle "friedlichen" Methoden bereits ausprobiert wurden.

In der Wohnung ist der Hund nicht zu hören, er wird nicht winseln und bellen, jaulen und knurren. Das ist ein großes Plus für die Nachbarn! Mit Gold zu leben ist eine wahre Freude. Das positive Meer dieses "lächelnden Hundes" ist sowohl den Besitzern als auch den Gästen der Familie und zufälligen Passanten garantiert, die sogar eine Minute neben dem Retriever sein werden. Sie sind sehr geduldig mit Katzen, also sind zwei Tiere im Haus kein Problem, sie werden miteinander auskommen und Freunde finden.

Retriever - eine ausgezeichnete Krankenschwester - liebevoll und aufmerksam auf die kleinen Dinge. Die Hunde dieser Rasse haben einen weichen Griff, also haben Sie keine Angst, dass im Spiel der Goldene die Zähne reißt oder das Baby verletzt. Selbst ein kleines Kind, völlig "ungestraft", kann einen Lieblingsball aus Goldens Mund nehmen oder damit spielen "Bring einen Zauberstab". Retriever sind gut ausgebildet, gehorsam und fügsam und haben ihr ganzes Leben lang trainiert.

Kinder und Golden Retriever haben viel gemeinsam: Sie und andere sind nicht abgeneigt herumzualbern, füttern sie nicht mit Brot, lassen Sie sie herumalbern. Der Hund ist glücklich, das Kind bei allen Spielen und Aktivitäten zu begleiten, sei es bei der Formung von Strandläufern, beim Pilzen im Wald, beim Schwimmen (sie lieben es!) Oder beim Zeichnen.

Golden wird froh sein, überall zu schwimmen: sogar in einer Pfütze in der Nähe des Hauses, sogar in einem Fluss. Bereiten Sie sich deshalb darauf vor, dass sowohl das Kind als auch der Hund alle "Reservoire" nach dem ersten Regen neu vermessen. Ein wesentlicher Vorteil ist in diesem Fall, dass die Retriever-Wolle selbstreinigend ist: Sobald der Hund trocknet, fällt alles "von selbst" ab. Es ist schade, dass dies nicht über ein Kind gesagt werden kann))).

In Amerika gilt der Golden Retriever Welpe als traditionelles Geschenk für ein Kind zu Ostern. Eine vorbildliche amerikanische Familie sollte, wie es heißt, aus Eltern, Kindern und einem Golden Retriever bestehen.

Retriever nur für Umarmungen gemacht! Du kannst es immer bügeln und drücken, und es ist noch nicht bekannt, wer mehr Freude daran haben wird. Aufgrund seiner "Liebe" ist Golden für die Rolle eines Wachhundes überhaupt nicht geeignet.

Hunde dieser Rasse werden als "Medizin" in Reha-Zentren bei der Arbeit mit autistischen Kindern, Kindern mit Down-Syndrom, Zerebralparese etc., als Begleithunde für ältere Menschen, als Blindenführer eingesetzt. Aufgrund ihrer guten Jagdeigenschaften können diese Hunde als Rettungsschwimmer arbeiten und Drogen, Waffen und Sprengstoff finden.

Familienhund Nummer 2: Labrador

Fabrik, wie sie diese Hunde nennen, ist die beste Wahl für Familien mit Kindern. Alles, was mit Golden Retrievern zu tun hat, kann auch Labradors zugeschrieben werden, sie unterscheiden sich nur geringfügig im Aussehen: weniger zottig, stämmiger.

Riesige Begeisterung, immer und überall mit den Besitzern zu sein, grenzenlose Freundlichkeit, aufrichtige Neugier, Geduld und Freundlichkeit - das ist nur das Minimum der Tugenden dieser Rasse. Labradors lieben es vor allem zu essen und zu spielen.

Der entwickelte Elterninstinkt macht diese Rasse zu einer ausgezeichneten Kinderfrau: Wenn ein Kind etwas falsch macht, etwas seine Gesundheit bedroht, ist der Labrador immer auf der Hut.

Familienhund # 3: Neufundland

Sie werden selten Hunde dieser Rasse sehen, aber diejenigen, die es wagen, ein Neufundland zu starten, werden es sicherlich nicht bereuen. Der freundlichste von Hunden, zeigt keine Aggression entweder zu Leuten oder zu einem anderen Tier, mit Kindern sehr geduldig, phlegmatisch von der Natur.

Newf ist ein großer, tollpatschiger Bär. Sein Aussehen ist nicht nur nicht unheimlich, er auch, und umgekehrt, macht Sie wollen diesen Hund streicheln, ich will mich nicht in ihre flauschige Wolle begraben, umarmen und aufwärmen... Neufundland Besitzer werden Ihnen sagen, dass dies nur eine Menge von Kilos Glück, aufrichtige Loyalität und Zärtlichkeit. Wolle, natürlich, ist auch eine Menge auf dem Boden, aber wenn Sie nicht am Ende ein verdorbener Pedant und ein Wäscher sind, können Sie Freunde mit Newfies.

Familienhund Nummer 4: Berner Sennenhund

Die Fernsehserie "Happy Together" und sein vierbeiniger Schauspieler Baron haben zweifelsohne die Beliebtheit dieser Rasse erhöht. Ein treuer dreifarbiger Freund gewann aufgrund seiner Natur den Titel der besten Familienzucht.

Berner Sennenhund - Bauernhofhund. Sie ist sehr kontaktfreudig und nett. Burns lieben Kinder und Haustiere. Sie pflegen sie nicht nur gut, sondern im wörtlichen Sinne des Hirten "diese albernen Zweibeiner".

Eine Besonderheit dieses Hundes kann Faulheit genannt werden. Sie wird nicht hektisch einem Fahrrad nachjagen, kurvenreiche Kilometer, sie wird erfreut sein, eine einfache Wanderung mit einem Zauberstab in der Gesellschaft des Besitzers zu haben. Für dich in deinem Haus zu leben ist die höchste Freude. Sie wird treu das Eigentum schützen, und, als ein kleines Haus, sich über alles freuen, das Sie ins Haus bringen.

Familienhund Nummer 5: Bullmastiff

Apropos Bullmastiffs, ich möchte "eiserne Nerven" sagen, "durch den Blick stechen", "Selbstvertrauen". Diese Wörter sind mit dieser Rasse verbunden. Die Besitzer würden so etwas sagen: "Uns gehört nicht der Bullmastiff, sondern wir gehören zum Bullmastiff". In der Tat wird dieser Hund ein vollwertiges Mitglied der Familie.

In Bezug auf Kinder, Bullmastiffs sind sehr geduldig, sie haben eine hohe Schwelle der Schmerzempfindlichkeit, so für Kinder Streiche der Art zu reiten, reiten die Ohren, Schritt auf den Schwanz und andere "kleine Probleme", das Gurgeln wird nicht blinken. Natürlich sollten Sie ein kleines Kind nicht mit einem Hund allein lassen (dies gilt für jede Rasse) und Sie sollten immer erklären, was Sie tun können und was nicht. Zum Beispiel, niemals eine Hundeschüssel nähern, während der Hund isst, nicht wachen, wenn Sie schlafen, nicht stören, wenn der Hund nicht spielen will.

Der Bullmastiff ist, wie alle anderen in diesem Artikel beschriebenen Hunde, ein großer Hund, der also unwissentlich ein Kind schubst oder umwirft, egal wie cool es ist, aber er ist umständlich und ziemlich schwer, sogar eine banale scharfe Drehung des Kopfes zur Seite - das ist ein Stoß.

"Der Bullmastiff ist ein echter Löwe in der Hundewelt, massiv, stattlich, mächtig und mutig. Er ist wirklich ein unterschätzter König unter Hunden. " (David Hancock, Hunde als Begleiter)

Das sind hervorragende Wachen und Verteidiger. Wenn das Haus einen Bullmastiff hat, droht Ihnen keine Gefahr!

Familienhund # 6: Zwergschnauzer

Der bärtige Hund mit dicken Augenbrauen - das ist es selbst - der Zwergschnauzer, ein echter Deutscher. Anfangs wurde diese Rasse in Farmen zum Fang von Ratten und als Wächter eingesetzt.

Der Zwergschnauzer steht gerne im Mittelpunkt, er ist ein geselliger und sehr fröhlicher Hund, intelligent, aber ziemlich laut. Selbst die geringste Veränderung in der Umgebung wird von einem Gebell begleitet. Zwergschnauzer sind gehorsame, aber hartnäckige Hunde: Bei all ihrem Wunsch, das Kommando des Besitzers auszuführen, werden sie noch eine Minute brauchen, um ihren eigenen Weg zu gehen, um zu fahren und nachzuschauen, an was sie interessiert sind.

Die Hauptregel im Inhalt dieses Hundes: Der müde Zwergschnauzer ist ein guter Zwergschnauzer.

Hunde dieser Rasse kommen gut mit Kindern aus, sind freundlich, mutig, durchsetzungsfähig, sie haben ein außergewöhnliches Gehör. Wenn Sie sich für den Zwergschnauzer entscheiden, holen Sie sich einen treuen Freund.

Familienhund # 7: Setter

Bei einem Hunde-Schönheitswettbewerb würde ein Setter sicherlich einen der ersten Plätze belegen. Tolle Wolle, eleganter Gang, gutmütige Stimmung - einfach ein wundervoller Hund für eine Familie mit Kindern. Für Liebhaber der Jagd ist Setter ein Glücksfall.

Feuriger Zinger, ein Gewirr von Energie - so lässt sich ein aktiver Setter charakterisieren. Feurige "Iren" brauchen lange Spaziergänge, für sie ist jedes Wetter eine Gnade, nur um eilig zu sein.

Das Herz dieses Hundes schmilzt beim Anblick von Kindern. Sie sind große Kindermädchen und Begleiter in Spielen. Ein Setter kann 24 Stunden am Tag streicheln, schändet seinen Meister auch.

Der Setter ist eine intelligente und gutherzige Person. Ein kleiner Fehler - kann etwas schmackhaft schlagen, während niemand sieht, aber dies ist aufgrund der ausgezeichneten Jagd Sinn, und nicht böswillige Absicht, Sie ohne Mittagessen zu verlassen))).

Familienhund # 8: Collie

Ein Collie ist ein Hirtenhund, er ist nicht geeignet für diejenigen, die viel Zeit außerhalb des Hauses verbringen, weil sie die Kommunikation lieben. Natürliche Verantwortung macht den Collie zu einem tollen Kindermädchen. Dieser Schäfer liebt Kinder. Sie ist ruhig und intelligent, locker, leicht zu trainieren.

... einen Collie nicht zu behalten ist, viele schöne Merkmale eines Hundezeichens zu verpassen, die in keiner anderen Rasse zu finden sind...

Wenn Sie noch nie einen Hund hatten, dann ist Collie eine gute Option. Sie wird ein treuer Freund der Familie werden, wird immer und in allem Ihre Kinder begleiten.

Familienhund # 9: Heiser

Husky sieht dem Wolf sehr ähnlich, hat aber keine Verwandtschaft mit ihm. Dies ist ein kluger, robuster Hund, den Sie sicher bekommen können, wenn ein Kind im Haus ist. Husky völlig ohne Aggression, deshalb, wenn Sie dem Kind erklären, was Sie mit dem Hund tun können / können, gibt es nichts zu fürchten. Huskys können für gemeinsame Läufe, Radfahren, Rodeln, Wandern verwendet werden, es ist noch nicht bekannt, wer von Ihnen vorher müde wird.

Husky ist ein aktiver Hund, es ist wichtig für sie, viel zu rennen. Wenn Ihre Familie Bewegung und einen aktiven Lebensstil bevorzugt, ist dies die beste Option für Sie.

Familienhund Nummer 10: St. Bernhard

St. Bernhard ist einer der größten und schwersten Hunde. Wenn man sich an die Geschichte wendet, kann man herausfinden, dass sich Bernhardiner der Lawinengefahr bewusst sind, Menschen aus Schutt befreien, sie mit ihrer Wärme erwärmen und große Gewichte heben können.

Bei der Erwähnung des Namens von Beethoven wird zuerst das Bild eines großen und freundlichen Hundes in den Sinn kommen, und erst dann "Mondscheinsonate" und "Sinfonie Nr. Kokoy da". Beethoven ist nicht der einzige Bernhardiner, der eine Berühmtheit wurde. Viele seiner Verwandten trugen den Titel des besten Familienhundes.

Der heilige Bernhard ist ein wahrer Gentleman: das Kind gönnt sich nicht, er wird schweigend und geduldig das Gesicht aufdecken, den Mund aufmachen und alles niederreißen, was ihm das Schicksal bestimmt. Diese Hunde lieben Kinder und beleidigen ihre Streiche nicht.

St. Bernard sieht gutmütig aus, verdient Vertrauen und Respekt. Der Hauptzweck dieser Hunde ist es, Menschen zu erretten. Es ist eine große Freude, ein Teil der Familie des heiligen Bernhard zu sein. Er wird glücklich sein, ein Babysitter für große und kleine Eigentümer zu sein.

Der unbestrittene Vorteil dieser Rasse ist, dass diese Hunde ruhig sind, sie bellen nur wenn absolut notwendig. Trotz ihrer Zuneigung zu ihren Besitzern sind die Bernhardiner Fremden gegenüber misstrauisch. Wenn Sie also einen solchen Hund haben, können Sie sicher sein, dass ein echter Hausmeister in Ihrem Haus lebt.

Liebe Leserinnen und Leser! Welchen Hund du auch immer als Familie wählst, vergiss nicht, dass wir für diejenigen verantwortlich sind, die gezähmt haben. Auch der übliche Hof "Edelmann" bringt viele positive Momente in Ihr Leben. Geduld und unbegrenzte Welpenliebe! Lassen Sie die Lebewesen im Haus Freude bringen, bringen Sie Ihren Kindern Freundlichkeit und Loyalität bei, sorgen Sie für Liebe und Fürsorge für unsere kleineren Brüder.

33 Top-Hunderassen zur Aufbewahrung in der Wohnung

Was bedeutet ein Hund für eine Person? Für den Großteil der Menschen ist sie eine großartige Freundin und ein großartiger Begleiter. Normalerweise werden kleine und schöne dekorative Rassen für das Leben in einer Stadtwohnung gewählt, obwohl es Ausnahmen gibt.

Warum hauptsächlich in den Wohnungen von Hunden kleiner Rassen halten? Sie sind einfacher zu warten. Und die Freude bringt nicht weniger und manchmal sogar noch größere Brüder.

Also, wie wähle ich, welches besser ist?

Was ist besser zu haben?

  1. Maße des Hundes. Wenn Sie sich für einen kleinen Hund entscheiden, erhalten Sie die folgenden Vorteile: Sie benötigen nur sehr wenig Platz für die Pflege, Sie können ihn in einer sehr kleinen Wohnung aufbewahren, Sie können Ihrem Haustier zunächst auf einem Tablett oder auf einem Handtuch helfen.

Aber nicht nur kleine Hunderassen eignen sich für die Unterbringung in Wohnungen. Und Rassen wie der Pudel, der Golden Retriever, der Collie, der Sheltie, werden auch ausgezeichnete Freunde für alle Familienmitglieder, einschließlich Kinder. Nur einige Rassen sind in einer Stadtwohnung schwer zu halten.

  • Lärm Es kommt nicht auf die Rasse an, sondern auf die Natur des Hundes. Es gibt auch Vertreter von kleinen Rassen, die "Brot ist kein Essen", lass es einfach bellen. Und große Steine, von denen du keinen Ton bekommst.
  • Die Größe der Wohnung. Die Anzahl der freien Quadratmeter beeinflusst die Auswahl der Rasse. Sogar eines der Hauptprinzipien der Wahl.
  • Es ist wichtig und Charakter. Zum Beispiel sind kurzhaarige, kleine Hunde, die nicht viel Zeit brauchen (Möpse), für Familien mit Kindern geeignet. Sie werden sich nur zu Füßen des Besitzers vor dem Fernseher ausstrecken. Umgekehrt ist ein aktiver junger Mann besser, einen Freund für sich selbst zu wählen. Der Aktivitätsgrad des Besitzers und des Hundes sollte ungefähr gleich sein.
  • Haftbedingungen. Millionen von Menschen halten Hunde in ihren Wohnungen. Warum kannst du nicht? Sie müssen nur eine Reihe von Nuancen kennen.
  • Die Fähigkeit eines Hundes, Einsamkeit zu ertragen. Zum Beispiel kann konstantes, endloses Bellen für Nachbarn sehr lästig sein und sogar häufige Polizeianrufe verursachen. Selbst wenn es nicht dazu kommt, werden zerkaute Kleider oder Schuhe und beschädigte Möbel auch niemanden begeistern.
  • Es ist wichtig, dass der Besitzer genug Zeit hat, um sich um den vierbeinigen Freund zu kümmern, für seine Erziehung und für das Training.
  • Denken Sie nicht, dass Sie in den Wohnungen nur kleine Hunde wie Schoßhündchen oder die bereits erwähnten Möpse halten müssen. Windhunde und Deutsche Doggen fühlen sich trotz ihrer Größe gut als Homebodies. Aber es ist wichtig: nur in der Firma mit dem Besitzer! Ein langer Spaziergang an der frischen Luft ist bei Hunden jeder Rasse erforderlich.

    Und dennoch sollte man bei der Auswahl eines Haustiers die Rasse nicht zum Hauptkriterium für die Auswahl machen. Wählen Sie einen vierbeinigen Freund, Sie brauchen ein Herz. Wer weiß, vielleicht bringt ein auf der Straße gefundener Hund mehr Freude als seine Ahnentafel.

    Fragen, die Sie sich stellen sollten, um zu entscheiden, welche Rasse Sie wählen:

    • Welchen Charakter sollte ein Hund haben?
    • Was ist der Charakter des Besitzers?
    • Wie ist die finanzielle Situation der Familie?
    • Wie viel Freiraum in der Wohnung?

    Folgende Faktoren sollten ebenfalls berücksichtigt werden:

    • Impfungen. Ohne sie kann ich nicht tun. Es gibt keine Hunde, die nicht geimpft werden müssen, um das Infektionsrisiko beim Menschen zu eliminieren.
    • Gehen Hunde müssen laufen. Mindestens 2 und vorzugsweise 3 mal am Tag. Und einer der Ausgänge muss lang sein.
    • Ausbildung Egal welches Tier, klein, mittel oder groß, glatthaarig oder langhaarig, sie alle benötigen Training und Training mindestens Grundfertigkeiten.
    • Auf die Wichtigkeit der Sicherheit und nicht reden. Arme, widerspenstige Hunde, in deren Gesellschaft Menschen Angst um ihr Leben haben, sind nicht geeignet, in einer Wohnung zu bleiben.

    Wir wenden uns an die Liste der geeigneten Rassen, die in der Wohnung aufbewahrt werden können.

    Was kannst du behalten (Foto mit Namen)?

    Top 5 Zuhause

    Yorkshire Terrier

    Das Gewicht dieses Tieres beträgt nur etwa 5 Kilogramm. Sie sind sehr launisch, deshalb sind sie schwieriger als andere kleine Rassen zu trainieren. Sie sind mäßig neugierig, aktiv und zeichnen sich durch Neugier und Geselligkeit aus. Von Natur aus - Jäger.

    Der Terrier kann allen Familienmitgliedern Freude bringen, denn er ist so süß! Bei richtiger Pflege können solche Hunde als hypoallergen bezeichnet werden. Übrigens muss der Hund nach dem Waschen mit Friseurdienstleistungen versorgt werden - um seine Wolle zu trocknen und zu kämmen. Von Zeit zu Zeit müssen Sie es schneiden.

    Populäre yorkies haben gute Gesundheit. Sie leben im Durchschnitt 14-16 Jahre. Oft erreicht ihr Alter 20 Jahre.

    Chihuahua

    Es ist der kleinste Hund der Welt. Diese Tiere werden aktiven Eigentümern passen. Sie sind von Natur aus engagiert, aktiv und fröhlich. Aber sie sind sehr schlecht für Fremde und eifersüchtig auf den Besitzer.

    Die Hauptunterschiede dieser kleinen Rasse sind Ausdauer, Mut und Hingabe. Lebe durchschnittlich 15 Jahre, aber es gibt Fälle und bis zu 20.

    Affenpinscher

    Man kann sagen. dass dies beispielhafte Haustiere sind. Sie verhalten sich perfekt und passen sich auch den Eigenschaften ihrer jeweiligen Besitzer an. Sie haben ein sehr schönes Aussehen, aber dies negiert nicht ihre Bereitschaft, den Besitzer und die Anwesenheit einer Jagdfigur zu schützen.

    Französische Bulldogge

    Durch Temperament sind sie lustig, und sie haben einen scharfen Verstand. Sie lieben Kinder und sie haben eine sehr gute Laune. Solche Hunde passen fast jedem. Sie werden in einem schwierigen Moment unterstützen, und umgekehrt werden sie amüsiert sein, wenn sie sehen, dass der Besitzer in guter Laune ist.

    Jack Russell Terrier

    Dieser Hund hat eine hohe Springfähigkeit. Es wird nicht zu inaktiven Menschen und Senioren passen. Sie müssen sie so erziehen: Sie sollten es nicht viel verwöhnen Dieser Hund nagt viel.

    Ruhe

    Mops

    Verbringen Sie viel Zeit weg von zu Hause, meistens bei der Arbeit? Mops ist eine ausgezeichnete Rasse, die für solche Menschen geeignet ist. Aber sie sind sehr glücklich, Aufmerksamkeit zu ihnen zu zeigen, und werden dem Besitzer mit einer sehr starken Liebe antworten. Sie verlieren nicht in Abwesenheit des Besitzers ihren Mut und freuen sich aufrichtig über seine Rückkehr.

    Auch diese Hunde lieben das Training. Solche Hunde sind ideal für das Leben mit älteren Menschen.

    Außerdem sehen sie wie animierte Plüschtiere aus! Und tatsächlich sind sie wundervolle, liebevolle Freunde, die auch ohne Eigeninteresse Freunde sind.

    Aber vergessen Sie nicht, dass die Hunde dieser Rassen Probleme mit dem Herz-Kreislauf- und Verdauungssystem haben, sie vertragen keine Hitze und bevorzugen ruhigen und längeren Schlaf, aktive Erholung und lange Spaziergänge. Und sie schnarchen aktiv und leiden unter Blähungen.

    Mastino Neapolitano

    Welsh Corgi

    Dies ist ein wunderbarer, kompakter Hund, sogar für eine Einzimmerwohnung. Corgi verstehen sich gut mit Kindern und anderen Tieren und eignen sich für unerfahrene Besitzer: Sie erinnern sich schnell an die Befehle und nicht an Artachat.

    ОсобKeine besondere Pflege ist erforderlich: Sie müssen mehrmals pro Woche gekämmt werden, gebadet einmal im Monat.

    Pekingese

    Basset Hound

    Er ist sehr intelligent und neugierig, fügsam, gesellig und loyal. Meistens kommt es gut mit anderen Haustieren aus. Er kann fröhlich ins Auto steigen, mit jedem bei einem Picknick spielen und dann träge mit seiner Familie vor dem Fernseher sitzen.

    Preiswert

    Die billigste Rasse in der Wartung von Hunden sind Hündchen.

    Darüber hinaus haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Tiere kleiner Rassen mehr an Menschen gebunden sind und ihnen mehr zärtliche Gefühle entgegenbringen. Sie haben eine kleine Größe, so dass sie keine besondere Pflege und eine große Anzahl von teuren Futter benötigen. Daher können sie als die billigsten Hunde bezeichnet werden. Diese Rassen umfassen: Möpse, Corgi, Französische Bulldoggen.

    Das gesündeste

    Laut Züchtern können gesunde Hunde nur mit einem sehr fürsorglichen und aufrichtig liebenden Besitzer gesund werden. Aber es gibt einige Rassen, die sehr gesund sind.

    Australian Cattle Dog

    Sie leben sehr lange. Natürlich für Hunde und in den Händen eines fürsorglichen Besitzers. Ungefähr 12-13 Jahre oder mehr. Wenn die Größe der Wohnung es erlaubt, wird es für eine sehr lange Zeit ein guter Freund sein.

    Bichon Frise

    Diese Rasse wird von Hundezüchtern für ein attraktives Aussehen, für einen freundlichen Charakter geschätzt. Aber diese Hunde bedürfen sorgfältiger Pflege. Ihre durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 12-16 Jahre. Aber wenn Haustiere bis zu 18 Jahre alt werden, überrascht das niemanden.

    Englisch Springer Spaniel

    Diese Haustiere sind sehr anhänglich und mobil, tolerieren sehr schlecht die Trennung vom Besitzer. Die Lebenserwartung liegt zwischen 10 und 15 Jahren.

    Kontinentaler Spielzeug-Spaniel

    Sie haben auch eine durchschnittliche Lebenserwartung von 15 Jahren, aber es gab Fälle von längerem Leben. Diese Rasse zeichnet sich durch Verspieltheit, Mobilität und gute Gesundheit aus.

    Japanisch Hin

    Die durchschnittliche Dauer ihres Lebens beträgt etwa 14 Jahre. Sie haben eine sehr eigenartige Struktur der Schnauze und kleine Dimensionen, die sie zu geeigneten Bewohnern von sogar kleinen Wohnungen macht.

    Kein Geruch

    Dalmatiner, Yorkshire Terrier, Zwergpinscher usw. riechen nicht. Geruchslose Vierfüßer sind auch hypoallergen:

    Intelligent

    Papillon

    Von den Hunden dieses Typs sind die intelligentesten und freundlichsten, außerdem geruchlos, die Papillons. Sie wurden in den Tagen von Gentrich III populär. Und erlangte allmählich den Status von Schoßhunden von Königen und Königinnen.

    Sie eroberten die Herzen der Monarchen nicht nur mit ihrer schönen Erscheinung, sondern auch mit ihrer Hingabe und hohen Intelligenz.

    Goldener Apportierhund

    Diese Hunde sind sehr schön und liebevoll zu ihren Besitzern und zu anderen Haustieren, mit denen er sehr gut auskommt. Sie sind leichtgläubig und freundlich.

    Dackel

    Diese Rasse kann als mutige, ausgeglichene, energische Vierbeiner beschrieben werden. Eine Reihe von Besitzern sagt, dass diese Hunde sogar einen Sinn für Humor und ausdrucksstarke Mimik haben.

    Von den offensichtlichen Nachteilen dieser Rasse: eine sehr laute Rinde. Daher wird es besser sein, ruhige Orte mit ihr zu besuchen, zum Beispiel um mit ihr in der Natur zu gehen. Sie ist leicht zu trainieren. Mögliche Fehler: Sie mag keine Fremden.

    Pudel

    Abgesehen davon, dass Pudel stark, aktiv und sehr stilvoll sind, sind sie perfekt sozialisiert. Sie sind sehr leicht, neue Fähigkeiten zu lehren und sogar einige von ihnen imitieren ihre Meister.

    Basenji

    Viele Hundezüchter sagen, dass Basenji eine Katze im Körper eines Hundes ist, weil die Hunde dieser Rasse Sauberkeit lieben, aber sie können kein Wasser aushalten, lieben es, Menschen von der Höhe aus zu beobachten und sind sehr neugierig!

    Dies ist eine durchschnittliche Höhe von 40 - 43 cm und wiegt bis zu 12 kg. Kommunizieren Sie gut mit Kindern. Kurze Wolle erfordert keine langwierige Pflege: Es genügt, das Tier einmal pro Woche zu kämmen und es jeden Monat zu baden.

    Diese kleinen Shusters brauchen eine Menge körperlicher Anstrengung und warme Kleidung für den Winter, und dieser Hund ist "in Kontrolle" wegen seiner stolzen und sturen Temperament, so dass Anfänger es nicht kaufen sollten.

    Aufgrund der Struktur des Rachens weiß Basenji nicht, wie man bellt, aber sie wissen, wie man sich anders verhält: Heulen, Quietschen, Murren und sogar miauen!

    Collie

    Diese schottischen Hirten haben überhaupt keine Aggression. Aber sie beobachten genau ihre "Herde" (auch wenn es Menschen sind). Collies versuchen, Konflikte zu vermeiden, aber schützen immer ihr Rudel. Sie kommt sehr gut mit Kindern aus - hält sie für ihr Rudel.

    Es gibt auch gute und liebevolle Felsen, die im Hauptteil der Wohnungen schwer zu halten sind. Dieses Neufundland. Sie brauchen viel Platz, so dass sie und ihre Besitzer sich nur in einem privaten Haus oder einer großen Wohnung wohl fühlen. In kleinen Wohnungen ist es besser, sie nicht anzufangen.

    Für unerfahrene

    Seltsamerweise ist es für Anfänger in der Hundezucht besser, einen Mischling als erstes Haustier zu haben. Warum so? Weil es nicht leicht ist, alle Feinheiten der Ernährung, Teilnahme an Ausstellungen usw. selbständig zu verstehen. Mongolen sind im Gegensatz zu ihren reinrassigen Brüdern auch unprätentiös im Essen.

    Wer bellt nicht?

    Es gibt wenige solche unter den Raum "Art" Hunde, aber immer noch gibt es:

    • Basenji Diese Hunde bellen wirklich nicht, stattdessen schnurren oder heulen sie, wenn sie dürfen. Zugegeben, dieses Grollen kann auch sehr nervig sein. Es ist ratsam, dieses Haustier in einer relativ großen Wohnung zu beginnen.
    • Bichon Frise
    • Oder Chinese Shar Pei. Seine Welpen sind sehr an ihren Besitzer gebunden. Und er bellt normalerweise, entweder während des Spiels oder wenn der Besitzer in echter Gefahr ist.
    • Englische Bulldogge. Trotz der beeindruckenden Ausdruck ihrer Gesichter sind diese Hunde wirklich sehr niedlich. Und natürlich werden sie die Besitzer nicht durch Bellen belästigen.
    • Irischer Setter.
    • Stock Corso.
    • Chinese Crested.
    • Staffordshire-Bullterrier.
    • Der Rest der Rasse ist nicht besonders geeignet für eine Wohnung. Bullmastiff, Bernhardiner, Sennenhund, Afghanischer Windhund, Akita Inu, Dirhaunda, ist es besser, in einem privaten Haus oder in einer Wohnung einer ausreichend großen Fläche zu halten.

    Aber diese kleinen Hunde werden Sie mit ihren stimmlichen Fähigkeiten begeistern:

    • Der Beagle
    • Border Collie
    • Brüsseler Greif,
    • Weimaraner
    • Westterrier,
    • Drathaar,
    • Jack Russell Terrier
    • York,
    • Zwergpinscher,
    • Amerikanischer Cockerspaniel,
    • Collie,
    • Kurzhaar,
    • Maltesisch,
    • Pekingese
    • Pommern,
    • Pudel
    • Russischer Spielzeugterrier,
    • Samoyed wie,
    • Dackel
    • Fox Terrier
    • Zwergschnauzer,
    • Chihuahua
    • Shih Tzu.

    Sicherheit

    Es gibt Fälle, in denen der Hund zu Hause als Wächter benutzt wird. Aber viele Hundeliebhaber leben in der Megalopolis und möchten wissen, welche Rasse die beste Wache ist? Wenn es bei einem Privathaus klar ist, ist es zum Schutz besser, einen großen Hund zu benutzen, welches Tier sollte sich dann besser in einer Wohnung niederlassen?

    Es muss die folgenden Spezifikationen erfüllen.

    • Es sollte nicht zu aktiv und groß sein. Sonst wird er zu voll und daher schlecht in der Wohnung sein.

    Eine gute Option ist ein Boxer. Er behandelt Kinder gut.

  • Habe ein sensibles Ohr.

    Lhasa Apso sind berühmt für ihr ungewöhnlich dünnes Gehör, daher sind sie ausgezeichnete Wächter für das Haus. Apso wachsam und misstrauisch gegenüber Fremden. Es stimmt, diese Tiere beschweren sich auch nicht bei Kindern und können gelegentlich bei einem Streich beißen.

  • Wenn Sie auf jeden Fall ein kleineres Haustier brauchen, dann ist der Boston Terrier eine gute Wahl.

    Dies ist ein sehr vernünftiges und solides Tier, das auf keinen Fall einen Räuber vermissen wird und keinem Fremden erlauben wird, eine Wohnung zu rauben.

  • Eine andere Option - jagdterrier. Mit richtigem Training ist dieser vierbeinige Freund nicht in der Lage, mit einem Räuber, sogar mit einem wilden Tier fertig zu werden.

    In Größe

    Welche Rasse besser in einer Wohnung gehalten werden kann, hängt weitgehend von ihrer Größe ab. Speziell für Ihre Bequemlichkeit haben wir die Rassen in Artikel unterteilt:

    1. Inländische Riesen: große Hunde für eine Wohnung

    2. 15 erstaunliche mittelgroße Hunde für eine Wohnung

    3. Rassen von kleinen Hunden für eine Wohnung: Wählen Sie einen kompakten Freund

    Video

    Nützliches Video über Hunde, die in einer Wohnung leben können:

    Fazit

    Wer Bedingungen hat und wer Lust hat, kann den Hund in einer Stadtwohnung behalten. Normalerweise gebären kleine Hunde. Nur wenn die Wohnfläche groß genug ist, dann entscheide dich, eine mittlere und sogar große Rasse zu gründen.

    Diejenigen, die wegen des spezifischen Geruchs keinen Hund starten, gibt es eine ziemlich große Anzahl von "geruchlosen" Rassen.

    Wer wegen eines lauten Gebells Probleme mit seinen Nachbarn hat, oder er selbst mag diesen Klang nicht, hat bellende oder selten bellende Hunde.

    Glaube nicht, dass ein Hund für eine Wohnung keine gute Wache sein kann. Es ist nicht so.

    Wenn Sie den Artikel mögen, teilen Sie es in sozialen Netzwerken, setzen Likes! Wir werden uns freuen

    Top 10 der besten Hunderassen für die Familie

    Das erste, was Sie wissen müssen, ist, dass es keinen typischen "Familienhund" gibt oder eine typische Familie existiert.

    Ein Paar mit drei Kindern, die in der Privatwirtschaft leben, wird wahrscheinlich keinen Hund der gleichen Rasse wie ein junges Paar mit einem Neugeborenen, das in einer Mietwohnung lebt, führen. Viele Aspekte des Lebensstils Ihrer Familie müssen berücksichtigt werden, um schließlich zu entscheiden, welche Rasse für Sie am besten ist.

    Was müssen Sie wissen, um die beste Hunderasse für Ihre Familie auszuwählen?

    • Wie viel Zeit können Sie einem Hund widmen?
    • Wird jemand eine Woche bei ihr bleiben oder wird das Haus den größten Teil des Tages leer sein?
    • Hat die Familie aktive Wanderfreunde oder ziehen es Ihre Verwandten vor, sich im Fernsehen zu versammeln?

    Dies sind die wichtigsten Fragen, die Ihnen helfen werden, die Vielfalt der vierbeinigen Kandidaten auf ein Minimum zu reduzieren und zu reduzieren.

    Hier, nach dogsecrets.ru, die besten Hunderassen für die Familie:

    1. Neufundland

    Anfänglich wurden die Neufundländer im kalten Atlantik als Arbeitstier gezüchtet, und seitdem gelten sie immer als die freundlichsten, sanftesten und am meisten befriedigenden Rassetiere der Welt. Diese sind riesig (ihr Gewicht kann 70 kg erreichen) und einer der stärksten Hunde in ihrer Kategorie, aber ihre Geduld ist wirklich legendär: Sie sind ideal für Familien mit kleinen Kindern.

    Dies ist genau das Tier, dem Sie die Rettung Ihres Kindes aus dem eiskalten Fluss anvertrauen können. All diese wertvollen Eigenschaften haben jedoch ihren Preis - Sorgfalt. Thick Newfair braucht mindestens einmal pro Woche einen Pinsel. Außerdem ist es nicht sinnvoll zu leugnen, dass diese Hunde echte Speichelpflanzen sind.

    Neufundländer brauchen auch viel Platz: mäßige tägliche Spaziergänge werden das Bewegungsbedürfnis Ihres Haustieres befriedigen, aber stellen Sie sicher, dass es genug Platz für ihn gibt, um sich auf dem Boden auszustrecken, wenn er nach Hause kommt.

    2. Papillon

    Aus irgendeinem Grund vergessen wir oft, wie Papillons für Bürger perfekt sind. Papillon ist nicht nur ein modisches Accessoire für Damen, lassen Sie sich nicht von ihrer Erscheinung täuschen. Im Gegensatz zu anderen "Spielzeug" -Rassen sind sie energisch, sehr intelligent, lustig und begierig darauf, zu gefallen.

    Zusammen mit ihrer geringen Größe sind sie damit ideale Begleiter für Familien mit kleinen Wohnungen. Aber für all ihre Reize empfehlen Experten Papillon nicht für Paare mit kleinen Kindern. Nein, Hunde stellen keine Gefahr für Babys dar, eher das Gegenteil. Die Einbildung der Rasse ist etwas größer als ihr zerbrechlicher Körper, der sie anfällig für Verletzungen macht, wenn sie mit Kindern spielen. Schließlich haben Kinder noch nicht gelernt, ihre Stärke zu zählen.

    3. Goldener Apportierhund

    Lange Zeit war der Golden Retriever die Hauptwahl des "Familienhundes", vor allem in den USA - und das aus gutem Grund. Dieser Hund - der Mittelpunkt der Liebe, er liebt jeden und jeden. Es ist ideal für eine große und für eine kleine Familie, für Kinder und für Jugendliche.

    Darüber hinaus sind Golden Retriever sehr einfach zu trainieren: die Kombination von Intelligenz und dem Wunsch zu gefallen macht sie für positive Rassen besser geeignet als andere Rassen, wie Leckereien und Zuneigung. Diese Hunde haben nur einen Nachteil.

    Überall geliebt, glauben sie vertrauensvoll, dass jeder Mensch ihr Freund ist. Daher wird sich der Retriever als Wachhund eher auf den Rücken drehen und einen Bauch zum Kratzen anstatt zum Bellen aufstellen, um die Besitzer vor der Invasion einer dunklen Persönlichkeit oder eines abscheulichen Einbrechers zu warnen.

    4. Mops

    Möpse, zusammen mit Faultieren, Seepferdchen und Gürteltierjungen, fielen in eine Gruppe von Tieren, die sowohl seltsam als auch charmant aussehen. Ihre ungewöhnlichen Gesichter necken auf unterschiedliche Art und Weise, aber in der Tat, Möpse sind Appeasable, freundliche und ruhige Tiere, die aktiv genug sind, um Spaß mit ihnen zu haben, aber klein genug, um nicht einen 5-Kilometer-Lauf jeden Tag zu erfordern.

    Am wichtigsten ist, dass Möpse geduldige und starke Kinder sind, was bedeutet, dass sie perfekt für Familien mit Kleinkindern sind, die noch nicht gut spielen können, und für Bewohner eines Wohnhauses, die sicher sein können, dass ihr Haustier den Frieden seiner Nachbarn nicht mit einem ständigen Jaulen stört.

    5. Labrador Retriever

    Labrador ist ein Hund im klassischen Sinn des Wortes. Freundlich, loyal, voller Enthusiasmus arbeiten diese Tiere hart, spielen bis zum Umfallen und essen ausreichend, wenn sie am Ende des Tages nach Hause kommen.

    Sie brauchen viel Raum und Aufmerksamkeit, aber sie werden all dies mit reiner Liebe und Hingabe kompensieren, die die Menschheit sogar in den Zeiten eroberten, als wir unsere vierbeinigen Gefährten kennenlernten.

    Larbados versteht sich gut mit Kindern, ist sehr schlau und gehört zu den beliebtesten Dienstleistungsrassen der Welt. Solch ein Haustier ist gut für eine Familie geeignet, die Outdoor-Aktivitäten bevorzugt und möglicherweise kleine Kinder hat. Seien Sie versichert: Wenn Sie keinen Stock oder Frisbee haben, wird der Labrador sogar hinter einer Banane laufen.

    6. Nette Mischlinge

    Technisch gesehen ist ein Mischling keine Rasse, aber Sie sollten in Betracht ziehen, einen Welpen oder einen alten Hund zu schützen, wenn Sie sich für ein Haustier entscheiden. Jeder Mischling ist einzigartig und seine hybride Stärke macht sie viel weniger anfällig für Gesundheitsprobleme und persönliche Macken, die oft für Inzucht Hunderassen anfällig sind.

    Aber das Beste ist, dass Sie durch die Einnahme eines Mischlings ihr Leben retten und gleichzeitig viel Geld für die Dienste eines Tierarztes sparen. Mongolen sind in der Regel freundlich, intelligent und manifestieren sich in einem Hundesport. Ihr einziger Nachteil ist, dass ihr Wachstum nicht vorhersehbar ist: Alle Welpen sind winzig, daher ist es schwer zu sagen, in welcher Größe dieses Baby in Zukunft wachsen wird und ob es Sie nicht einschränken wird.

    7. Dackel

    Trotz der Tatsache, dass der Dackel einer laufenden Wurst ähnelt, nimmt sich dieser Hund sehr ernst. Andere nehmen es mit Humor wahr, aber diese Tatsache stört den Dackel nicht. Tiere dieser Rasse sind nicht besonders intelligent, manche Snobs verhalten sich zurückhaltend mit Fremden.

    Was ist dann ihre Berufung? In der guten alten Torheit. Im Gegensatz zu vielen anderen Schoßhunden sind Dackel extrem verspielt, sie sind nie langweilig mit ihnen und sie lieben es einfach, mit ihrem Besitzer zusammen zu sein. Sie haben in der Regel kurze Wolle, so dass Sie nicht auf das Problem der Häutung stoßen.

    Trotz der Tatsache, dass der Dackel sehr energisch ist, erfordert es eine Ausbildung im Verhältnis zu seiner Größe. Diese Rasse ist ideal für Menschen mit geringer körperlicher Aktivität, die einen Hund unprätentiös, aber mit einer gewissen Persönlichkeit haben möchten.

    8. Basset Hound

    Es ist kein Geheimnis, dass das Halten eines Hundes viel Zeit und Mühe in Anspruch nimmt: Füttern, Putzen, Putzen, Waschen, Training und Training - all dies erinnert an die Erziehung eines kleinen Kindes, das nie verstehen wird, dass Trinkwasser aus einer Toilettenschüssel schlecht ist. Manchmal ist der beste Familienhund derjenige, der fast nichts tut.

    Am Ende des Energiespektrums steht der Basset Hound. Mit seiner minimalen Aktivität hat dieser Hund ungefähr das gleiche Energieniveau wie die Kartoffel. Da er in seiner Jugend ziemlich beweglich ist, zieht der Basset-Hund es vor, am Kamin oder auf der Veranda zu liegen. Im Laufe der Jahre wird dieses Familientier eher zu einem Lieblingsmöbelstück als zu einer wandelnden Quelle von Problemen.

    9. Border Collie

    Aufgrund der Beliebtheit einer Fernsehserie in den 90er Jahren wurde ein Colliehund zum Symbol des nützlichsten Familienhundes. Das sind wirklich wundervolle Tiere, aber es ist schwierig, sie als Haustier für jede Familie zu bezeichnen. Langhaar Collies sind besser geeignet für Familien mit älteren Kindern.

    Wie Schäferhunde, Border Collies haben eine tausendjährige Fähigkeit zu lernen, aber der Herdeninstinkt, das Bedürfnis, nahe zu sein, immer, was auch immer passiert, macht diese Tiere zu einer schlechten Wahl für Familien mit kleinen Kindern - es sei denn, Sie haben einen Sohn oder eine Tochter, die in einen Brunnen fällt werden von einem Luchs angegriffen oder mindestens einmal pro Woche in einer brennenden Scheune festgehalten. Für solche Babys sollte der Collie "wie Standard" gehen.

    10. Beagle

    Das Wort "sorglos" ist am besten geeignet, um Hunde dieser Rasse zu beschreiben. Beagles sind sehr süß, charmant und freundlich. Das ist nicht nur die wahre Wahrheit, sondern auch eine höfliche Art, die Überlegenheit der persönlichen Qualitäten des Beagle gegenüber seinem Intellekt aufzuzeigen.

    Anfangs wurden diese Hunde als Pack- und Jagdhunde gezüchtet. Aus diesem Grund sind sie so gesellig und fröhlich, dass sie eine ideale Wahl für eine große Familie sind, in der Ihr Haustier maximale Aufmerksamkeit erhält und sich als Teil eines Teams fühlen kann.

    Der Beagle besitzt nicht die Fähigkeit zu lernen, also erwarte keine schnellen Ergebnisse von zu Hause Training. Aber die freundliche Natur dieses Hundes, seine kompakte Größe und gute Einstellung zu kleinen Kindern machen es zu einem begehrten und beliebten Familienbegleiter.

    Aus unserer Sicht sind dies die besten Hunderassen für die Familie. Wenn Sie, lieber Leser, Ihre eigene Meinung haben, schreiben Sie in das Feld "Kommentar"