Nicht züchtende Hunderassen: 20 hypoallergene Rassen

Nicht allergische und allergiefreie Hunde sind heute beliebter als je zuvor. Hundeallergien sind durchaus üblich, weshalb viele Tierliebhaber nach Rassen von Hunden suchen und dafür manchmal ziemlich hohe Summen zahlen. Der Hundeschutz ist ein großes Problem für viele Besitzer, aber für Menschen mit Allergien kann dies eine viel schwierigere Situation sein.

Trotz der Tatsache, dass kein Hund 100% hypoallergen ist, weil alle eine bestimmte Anzahl von Allergenen abwerfen, gibt es mehrere Rassen, von denen bekannt ist, dass sie besser für Allergien geeignet sind. Und die Liste dieser Hunderassen, die nicht schütten, wird Ihnen vielleicht helfen, die richtige Wahl zu treffen.

1. Maltesisch

Die maltesischen Hunde sind für ihre herrlichen weißen und seidigen Haare bekannt, aber Sie werden es nie auf Ihren Möbeln oder Kleidung finden. Diese kleinen Hunde sind immer fröhlich, verspielt und sehr sanft.

Es wird angenommen, dass Maltesisch mit dem Tibet Terrier verwandt ist (unten), aber ihre genaue Herkunft ist unbekannt. Beide Rassen sind als Hunde einflussreicher weiblicher Figuren im alten Rom bekannt, aber sie wurden auch verwendet, um Nagetiere in antiken und mittelalterlichen Städten zu fangen.

2. Tibetanischer Terrier

Tibet Terrier beweisen, dass eine hypoallergene Rasse nicht nackt sein muss. Diese Hunde verschütten praktisch nicht, aber sie erfordern viel Sorgfalt. Interessanterweise dienten diese pelzigen Hunde einst mit buddhistischen Mönchen und waren Schutztiere für nomadische Hirten.

3. Yorkshire Terrier

Das mutige und liebevolle Abenteuer des Yorkshire Terriers sollte nicht nach seiner Größe beurteilt werden. Yorkies verstehen sich oft nicht als kleine Hunde und können ziemlich kapriziös sein. Anfangs wurden sie für die Nagetierjagd gezüchtet, aber die Yorkies sind auch für ihre Loyalität und Hingabe an die Besitzer bekannt. Ihr hypoallergener Mantel fällt sehr, sehr wenig.

Es ist interessant zu bemerken, dass, obwohl der genaue Ursprung der Rasse Yorkshire Terrier unbekannt ist, angenommen wird, dass sie im Norden Englands gezüchtet wurden, um Ratten zu fangen. Diese ersten Yorkies waren bedeutend größer, aber im Laufe der Zeit wurde durch die Zucht der aktuelle Rassestandard geschaffen.

4. Shih Tzu

Shih Tzu Hunde sind loyal und freundlich, und außerdem sind sie hypoallergen. Shih Tzu verschütten nicht und ihre Haare fallen nur beim Kämmen oder Schneiden. Eine interessante Tatsache über diese Hunde ist, dass der Name Shih Tzu von dem Wort "Löwe" auf Chinesisch kommt. Diese alte Hunderasse wurde gezüchtet, um Löwen zu ähneln.

5. Portugiesischer Wasserhund

Der muskulöse portugiesische Wasserhund ist immer loyal und energisch. Ihre Wolle fällt sehr, sehr leicht, und sie gelten als hypoallergen, aber der portugiesische Wasserhund braucht auch regelmäßige Pflege. Es ist interessant zu bemerken, dass diese Hunde sehr selten sind und Sie vielleicht nie von ihnen gehört haben.

6. Brussels Griffon (kleiner belgischer Hund)

Die Brissel Griffins sind für ihre Wachsamkeit und Freundlichkeit bekannt. Diese Hunde sind auch hypoallergen, da sie praktisch nicht vergossen werden. Brüssel Griffins sind ausgezeichnete Haustiere für Familien mit Kindern.

Eine interessante Tatsache über diese Hunde ist, dass sie sehr ausdrucksstark sind und oft für verschiedene Rollen in Film und Fernsehen ausgewählt werden.

7. Irischer Soft Coated Wheaten Terrier

Der weich beschichtete Wheaten Terrier ist für seinen fröhlichen und energetischen Charakter bekannt. Diese intelligenten Hunde sind für ihre Geschicklichkeit, ihren Gehorsam und, zusammen mit hypoallergenen, sogar heilenden Fähigkeiten bekannt.

Diese Hunde zeichnen sich dadurch aus, dass sie in Irland als landwirtschaftlicher "Hund für die Armen" gezüchtet wurden, wo sie zur Bewachung und Beweidung sowie zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt wurden.

8. West Highland White Terrier

Diese Hunde sind freundlich und immer aktiv. Sie sind ihren Besitzern treu, sind gute Wächter und außerdem hypoallergen. Diese Hunde verschütten, aber eher leicht.

9. Pudel (Spielzeug, Miniatur und Standard)

Pudel aller drei Größen zählen zu den beliebtesten Hunden der Welt. Diese intelligenten und ansprechenden Hunde gelten auch als nicht ausbleichend und hypoallergen.

Pudeln sind neben ihrer nicht verblassenden Wolle auch dafür bekannt, dass sie praktisch nicht riechen. Mit einem Pudel riechen Sie zuhause nie einen Hund!

10. Bichon Frise

Bichon Frise sind soziale, unabhängige und relativ einfach trainierte Hunde. Ihre hypoallergene Wolle ist in der Regel leicht zu reinigen und verursacht keine Allergien.

Bichon Frise auf Französisch bedeutet "lockiger Hund". Diese beliebten Tiere waren einst Begleiter der Segler und lieben daher das Wasser.

11. Chinese Crested

Sowohl die haarlosen als auch die flauschigen chinesischen Schopfhunde sind nicht verblassend und hypoallergen. Agil und energisch, Chinese Crested Shedding ist minimal.

Es ist interessant zu bemerken, dass Chinese Crested tatsächlich in AFrik erschien. Nachdem chinesische Händler diese Hunde nach China gebracht hatten, um Schädlinge auf ihren Schiffen zu bekämpfen, wurden sie in Chinese Crested umbenannt.

12. Kerry Blau Terrier

Auch als Irish Blue bezeichnet, wurde der Kerry Blue Terrier als Universalhund für die Arbeit, Bewachung und Jagd von Nagetierschädlingen gezüchtet. Kerry Blue Terrier Wolle ist ähnlich wie dünnes menschliches Haar und verblasst nicht.

Die Besonderheit des Fells dieser Hunde ist auch, dass sie mit schwarzer Farbe geboren werden. Die Fellfarbe ändert sich allmählich und bildet sich vollständig, wenn der Hund das Alter von 2 Jahren erreicht.

13. Scottish Terrier

Unabhängig und selbst stur wird der Schotte ein treuer Begleiter seiner Meister. Fügen Sie dazu eine sehr schwache Häutchen, hypoallergene Wolle und minimale Pflege dafür hinzu, und Sie werden ein ausgezeichnetes Haustier von allen Seiten bekommen.

Eine interessante Tatsache über Scotch Terrier: Hunde dieser Rasse sind beliebt in der Popkultur und sind oft Haustiere von Prominenten. Einer der berühmtesten schottischen Terrier war die Haustiere der Präsidenten Franklin Roosevelt und George Walker Bush.

14. Steinhaufen Terrier

Der Cairn Terrier ist eine robuste und lustige Rasse, die ursprünglich aus Schottland stammt. Es wurde ursprünglich verwendet, um Schädlinge auf Steinplatten zu suchen, aber heute ist es ein beliebtes Haustier auf der ganzen Welt. Ihre Wolle ist hypoallergen, nicht verblassend und zudem wasserabweisend.

Witzige Fakten über den Core-Terrier: Ihre Wolle kann sich über mehrere Jahre mehrfach verfärben.

15. Border Terrier

Der Border Terrier wurde gezüchtet, um Füchse und Nagetiere zu jagen, und es ist sicher, dass dieser schlaue und robuste Hund zu einem Lieblingstier in seiner Familie wird. Ihr dickes Fell ist hypoallergen, fast nicht ausbleichend und erfordert eine einfache wöchentliche Pflege.

Lustige Tatsache über einen Border Terrier: Diese Rasse hat starke Instinkte. Wenn Sie Hamster, Meerschweinchen, Hasen oder andere kleine Haustiere haben, dann suchen Sie besser nach einer anderen Rasse. Der Jagdinstinkt dieser Hunde mag zu stark sein!

16. Labradudl

Dieser Hund war eine einfache Kreuzung zwischen den späten 1980er Jahren und ist derzeit ein beliebtes hypoallergenes Haustier. Labradudl ist eine Kreuzung zwischen einem Labrador Retriever und einem Standard- oder Miniaturpudel. Er ist keine eigenständige Rasse, aber er hat eindeutig eine Zukunft. Ausgewogene Labradudli sind von Natur aus freundlich und aktiv und werden zu ausgezeichneten Familientieren.

Die meisten Labradudles sind hypoallergen und praktisch nicht verblasst, aber diese gutmütige Rasse hat viele Variationen. Wenn Sie einen bestimmten nicht ausgestorbenen Hund suchen, achten Sie darauf, dass seine Eltern diese Eigenschaft besitzen. Wie bei jedem Hund gibt es Abweichungen vom Standard, dies gilt insbesondere für neue Hybriden. Wenn Sie nicht bereit sind für Überraschungen, dann können Sie eine vorhersehbare Rasse wählen.

17. Schnauzer (Miniatur und Standard)

Schnauzer ist eine intelligente und energische Rasse, sowohl Standard als auch Miniatur. Schnauzer können ausgezeichnete Wächter und Schädlingsjäger sein, aber sie sind auch beliebt als Haustiere wegen ihrer engagierten Natur und nicht-allergenen und nicht verblassenden Wolle.

Eine interessante Tatsache der Schnauzer: diese Hunde haben während ihrer langen Geschichte viele nützliche Funktionen entwickelt. Sie können Polizeihunde sein, suchen und retten, Drogen suchen und viele andere!

18. Irischer Wasserspaniel

Irish Water Spaniel hat eine lange Geschichte. Der Irish Water Spaniel, ein Jagdhund und Begleiter, ist eine freundliche, aktive und engagierte Rasse.

Eine interessante Tatsache ist der irische Wasserspaniel: sein Mantel braucht regelmäßige Pflege, aber die Rasse gilt als nicht ausbleichend und hypoallergen, da sie weniger Schuppen hat als viele andere Hunde.

19. australischer seidiger Terrier

Wie sein enger Verwandter ist der Yorkshire Terrier, der australische seidige, trotz seiner geringen Größe extrem kühn und entschlossen. Silky Terrier wird für sein ausgezeichnetes glattes und glänzendes Fell geschätzt, das unter anderem praktisch nicht vergilbt und hypoallergen ist.

Es ist lustig zu bemerken, dass der seidige Terrier wirklich Australier ist. Die Rasse ist auch bekannt als der Sydney Terrier wegen seiner Popularität in der Stadt.

20. Basenji

Die Basenji sind wendige und energische Hunde, die aus Zentralafrika stammen und als Jagdhunde gezüchtet wurden. Sie können sehr schwierig zu lernen sein, aber sie sind schlau genug und reagieren gut auf konsistente Workouts. Ihre Wolle ist leicht abfallend, hypoallergen und erfordert nur minimale Pflege.

Fun fact basendzhi: diese Hunde sind einzigartig, weil sie nicht bellen, und stattdessen ein tiefes Heulen veröffentlichen. Die Basenji lecken sich auch ähnlich wie Katzen.

Kleine Hunderassen

Die wichtigsten Merkmale von kleinen Hunden sind:

Die Notwendigkeit für kalorienreiche Lebensmittel, da sie eine höhere metabolische Rate als die Rasse der mittleren und großen Größe haben.

Hohe Empfindlichkeit gegenüber hohen und niedrigen Temperaturen.

Neigung zur Verletzung, besonders bei den kleinsten Hunden und Welpen.

Bei den meisten kleinen Hunderassen gibt es sogenannte Kleinwuchszeichen.

Je nach Wollqualität und Komplexität der Pflege lassen sich alle kleinen Rassen in haarlose, kurzhaarige (mit und ohne Unterwolle), wollhaarige und langhaarige unterscheiden, die sich sowohl in der Länge der Toilettenhaare als auch in der Fülle der darunter liegenden Unterwolle unterscheiden.

Kleine Kurzhaarrassen.

Die am leichtesten zu pflegenden kurzhaarigen Hunderassen ohne Unterwolle oder mit einer geringen Menge davon. Dies sind russische, kurzhaarige Dackel aus allen drei Wachstumssorten, Chihuahua, Petit-Brabancon, Mops, schnittiger Jack Russell Terrier und Parson Russell Terrier, französische Bulldogge, Boston Terrier, Zwergpinscher, italienischer Windhund und andere. Unter ihnen gibt es Hunde, die sich in der Wohnung gut fühlen und nicht gerne laufen. Dies ist ein Chihuahua und Russian Toi. Für sie sind regelmäßige kurze Spaziergänge an der frischen Luft ausreichend, um die körperliche Fitness zu erhalten. Der Rest der kleinen Rassen ist sehr aktiv und braucht längere körperliche Betätigung, aktive körperliche Aktivitäten, ansonsten gelang es ihnen den ganzen Tag gelangweilt, sie zerstören die Wohnungen der Besitzer, ruinieren die Kleidung, Schuhe, zerstören Möbel. Möpse, Boston Terrier und Brabancons mit ihren kurzen Schnauzen vertragen normalerweise nicht die Sommerhitze und es ist besser, wenn die Temperatur in der Wohnung, in der sie leben, nicht über 25 Grad steigt. Besitzer von Dackel sollten sich immer daran erinnern, dass ihre Hunde anfällig für Erkrankungen des Rückens sind. Und der kleine italienische Windhund mit seinen zitternden Augen und bescheidener Größe ist ein Windhund, der nicht ohne die Möglichkeit eines guten Laufs leben kann.

Es ist notwendig, kleine kurzhaarige Hunde so selten wie möglich zu baden. Hier geht es nicht ums Schwimmen - im Sommer ist es eine der besten Möglichkeiten, einen Hund zu kühlen und seine körperliche Verfassung zu verbessern. Apropos Baden, wir meinen das Shampoonieren. Durch das Abwaschen des natürlichen Fettes von Wolle und Haut ist es möglich, die Fortpflanzung von Pilzen und subkutanen Milben zu provozieren, die normalerweise unter der Kontrolle der Immunität und der normalen Mikroflora des Fells und der Haut stehen. Das Ergebnis wird Glatzenbildung und Ekzem sein.

Diejenigen, die einen russischen Toyom oder Chihuahua erwerben wollen, sollten wissen, dass es ein solches Problem in der Rasse gibt wie Altersalopezie. Nach 6 Monaten erscheinen kleine kahle Stellen auf den Hunden, die im Laufe der Zeit zunehmen. Diese Plaques erfordern besondere Sorgfalt während des gesamten Lebens des Hundes.

Kleine haarlose Rassen.

Eine weitere pflegeleichte Option sind Nackthunde - Mexican and Chinese Hairless Crested. Zwar müssen Ausstellungsstücke regelmäßig rasiert werden (dies liegt daran, dass sie selten vollständig nackt sind und an manchen Stellen mit Hilfe von Pflege korrigiert werden müssen), und im Sommer sollten alle nackten Felsen regelmäßig mit Sonnencreme behandelt werden, damit die Haut nicht unter der hellen Sonne leidet. um Sonnen- oder Hitzschlag zu vermeiden. Trotz der exotischen Erscheinung sind kahle Felsen sehr robust und unterscheiden sich nicht in ihrer hohen Empfindlichkeit gegenüber niedrigen Temperaturen. Sie gehen im Winter gut draußen, aber wie andere kleine Hunde können sie nicht ständig im Garten in der Kälte leben.

Kleine rothaarige Rassen.

Es gibt viele von ihnen in dieser Wachstumskategorie. Sie sind Zwergschnauzer, belgische und Brüsseler Greife, Affenpinscher, Jack Russell und Parson Russell, Norfolk, Norwich, West Highland White Terrier, Welsh, Dandy Dinmont und Border Terrier, alle behaarten Dackel aller drei Sorten. Diese kleinen Hunde haben eine einzigartige Eigenschaft - ihre Wolle ist nicht in der Lage zu vergießen und muss regelmäßig gezupft werden. Harte Wolle verhindert Verletzungen der Haut mit Zweigen und Gras während des Laufens, es ist schwer für Repy und Gras daran zu kleben, so dass der Hund nicht an Verwicklungen leidet und ständig bei häufigen Spaziergängen mit dem Besitzer kämmt. Trimmen oder Strippen (in der Fachliteratur können beide Begriffe eingehalten werden) erfolgt manuell mit den Fingern oder mit einem speziellen Messer. Einige Groomers schneiden haarlose Hunde, woraufhin ihr Fell seine normale harte Textur verliert und weich, prall wird, was ständige Aufmerksamkeit vom Besitzer erfordert. Solche Wolle schnell koltunitsya, verliert elastisch, verstopft mit Unterwolle. Als Ergebnis ist der Hund statt zwei Trimmen pro Jahr gezwungen, sich ständig einen Haarschnitt zu holen. Bei unsachgemäßer Pflege beginnen solche Tiere zu vergießen und die Schönheit der harten Wolle geht einfach verloren. Diejenigen Besitzer, die nicht die Dienste eines Groomer nutzen möchten, können leicht lernen, ihren Hund selbst zu trimmen. Dieses Verfahren erfordert Zeit, Sorgfalt und Geduld und ist nicht sehr schwierig.

Alle kleinen Hunde behaarter Rassen sind aktiv und fröhlich. Sie werden ohne ausreichende körperliche Anstrengung nicht in einer Stadtwohnung leben können. Ihr lebhafter Geist erfordert ständig Arbeit, daher sind die erfolgreichsten Besitzer solcher Hunde Menschen mit einem aktiven Lebensstil, Liebhaber von Spaziergängen und Sport. Hardcore Minicas sind hardy, haben eine stabile Psyche, sind in der Lage aktiven Schutz des Territoriums und ihrer Besitzer. Sie lieben es zu reisen, sich schnell an Autos und Züge zu gewöhnen, sind gut trainiert, agil oder Frisbee.

Kleine langhaarige Rassen.

Wir können sagen, dass dies eine echte Dekoration ist. Reichlich langes Haar oder dicht gepolsterte Unterwolle ist eine ständige Sorge für die Besitzerin eines kleinen Hundes mit langem Haar und ihrem Groomer.

Rekord Pekinese, Shih Tzu, Lhasa Apso, Bichon und Pudel sind die Champions in Bezug auf die Zeit für die Pflege benötigt. Das Fell dieser Hunde braucht regelmäßige Pflege mit Hilfe von speziellen Kosmetika - nur dann werden sie auf der Messe ihresgleichen suchen. Pudeln und Bichons benötigen neben der täglichen Pflege auch einen speziellen Haarschnitt, dem nur ein erfahrener Handwerker vertrauen kann.

Silk Terrier sind ihnen ein wenig unterlegen - Yorkshire, Australian Snares, Sealyham und Sky, ein Verwandter von York - Biver und Maltese. Das Fell dieser Hunde hat eine strukturelle Oberflächenschicht, aber ihre Unterwolle ist entweder klein oder nicht und dies erleichtert die tägliche Pflege. Für Ausstellungshunde dieser Rassen benötigen Sie jedoch spezielle Öle, Papilotki - es gibt einfach keine andere Möglichkeit, die elegante Showwolle zu erhöhen. Overalls für solche Hunde sollten keine Wolle elektrisieren und aus natürlichen Stoffen genäht werden.

Spitz und Sheltie stehen auseinander. Die dichte, wattierte Unterwolle dieser kleinen Hunde wird nicht gut nass und lässt sich leicht schieben. Daher verwenden sie spezielle Kosmetika. Waschen und Trocknen sogar ein kleiner Spitz dauert mehrere Stunden. Entkleidetes Haar verursacht leicht Ekzeme oder Kälte. Am einfachsten zu pflegen sind Spitz mit mäßiger Unterwolle und gut entwickeltem Schutzhaar, das als eine Art Fell dient und das Klopfen verhindert. Alle pommerschen Hunde werden saisonal verschüttet und müssen zu diesem Zeitpunkt intensiv gekämmt und mit einer Vitamindiät versorgt werden. Pet-Spitz kann kurzhaarig sein oder einen Model-Haarschnitt haben.

Die vierte Gruppe besteht aus Schoßhunden (Bichon-Häfen, Coton de Tulear, russischer Schoßhund) und Odis. Sie sind leichter zu reinigen als die vorherigen drei Gruppen, aber sie müssen auch gekämmt und regelmäßig gewaschen werden. Die meisten von ihnen sind hell, was die Pflege des Fells nicht erleichtert. Diese Hunde werden saisonal geschleift und müssen zu diesem Zeitpunkt ausgekämmt werden. Sie wachsen gut nach dem Scheren, die Wolle gewinnt allmählich das nötige Volumen, ihre Quantität und Qualität hängt vom Grad der Aktivität des Hundes und seiner Ernährung ab.

Natürlich sind die meisten zottigen Hunde Haustiere, die 3-6 Mal pro Jahr kurz geschnitten werden können. Wenn Sie jedoch nicht bereit sind, das Haar Ihres Tieres regelmäßig zu bürsten, baden Sie es mit speziellen Kosmetika - es ist besser, solche Hunde nicht zu haben.

Unter den kleinen Hunden gibt es solche, deren langes Haar keine tägliche Pflege benötigt. Dies sind Kavalier King Charles Spaniel und König Charles Spaniel, Sheltie Arbeiter, Mudi, Shipperke, langhaarige Dackel, Papillons, Tibet Terrier und japanische Quitten. Ihre Wolle hat eine gewachsene Textur, die Unterwolle ist kurz und ihre Dichte hängt von der Jahreszeit ab. Diese Hunde müssen nicht geschnitten werden (obwohl für viele von ihnen eine Ausstellungspflege vorgesehen ist, besteht sie darin, der Silhouette des Hundes Ganzheit und Ausdruckskraft zu geben), und sie sollten nicht mehr als einmal pro Woche gekämmt werden.

Kleine Spaniels - die einst unermüdlichen Jäger, sind jetzt glücklich, in verschiedenen Arten von Hunde-Sport zu engagieren, und zwischen den Intervallen, sonnen sich auf dem Sofa des Meisters. Sie brauchen keine hohen Lasten, obwohl sie gerne bei jedem Wetter mit dem Besitzer spazieren gehen oder im Fluss erlöst werden und versuchen, die Ente einzuholen.

Die lange Dackeldaune schützt sie gut vor Witterung und Ästen, hat eine charakteristische Textur und trocknet sehr schnell nach dem Baden. Diese Hunde sind unermüdliche Nachtschwärmer, die sie gerne aus dem Wasser holen. Aber daheim lieben alle Dackeln Wärme und Komfort und schaffen es sogar im Sommer unter Federdecken zu schlafen.

Osthunde (Tibet Terrier und Japanese Hin) sind auch einfach zu pflegen. Zur gleichen Zeit sind japanische Hinas zu einer Vielzahl von Trainings fähig, während tibetanische Terrier (sie sind auch Pekinese vom alten Typ) schwer zu trainieren sind, stolz auf sich selbst und selten andere Hunde und Kinder lieben.

Und schließlich ist Papillon ein toller Hund - ein Begleiter, mit pflegeleichtem und reichlich vorhandenem Fell. Papillons sind gut ausgebildet, kontaktierbar, beweglich, aber sie müssen nicht lange laufen. Die Haare dieser Hunde werden ein- oder zweimal pro Woche gekämmt.

Kleine Rassen sind großartige Hunde.

Zum Schluss der Geschichte über kleine Hunderassen möchte ich anmerken, dass sie perfekt an das Leben neben einer Person angepasst sind und oft ihre Besitzer manipulieren, indem sie ihren eigenen Willen und ihr Verhalten aufzwingen. Trotz ihrer Größe müssen kleine Hunderassen gehen, Aufmerksamkeit und Training benötigen, weil sie ihnen ermöglichen, die richtigen Beziehungen zu ihnen aufzubauen und Verhaltensauffälligkeiten zu vermeiden. Unter ihnen gibt es phlegmatische Individuen, die einfach nicht gerne laufen, aber es gibt eine Menge Hunde, die in Wohnungen für bis zu einem Jahr überbelichtet sind und die panisch sind, wenn sie nach draußen gehen oder Aggression gegenüber Menschen und anderen Hunden aufgrund mangelnder Kommunikationserfahrung zeigen.

Die Mode für Indoor-Hunde war der Grund, dass viele Rassen durch unkontrollierte Zucht verfälscht werden. In Ermangelung von Kontrolle über die Psyche der Hersteller, sowie unzureichende frühe Sozialisierung, enden viele Welpen mit Käufern zusammen mit einer Reihe von Problemen. Bei zelligen Welpen und Hunden sind es Feigheit und Aggression, Gelenkprobleme, erblicher Tremor (Zittern) der Gliedmaßen, dünne Knochen, offene Eckzähne, Neigung zur Verletzung.

Die andere Seite der Medaille ist, dass Besitzer, die einen kleinen Hund kaufen, oft nicht verstehen, dass sie von den jüngsten Klauen trainiert und ausgebildet werden müssen, und nur in diesem Fall wird ein angenehmer Begleiter daraus wachsen. Frühes Welpentraining ermöglicht es Ihnen, die gewünschten Ergebnisse viel schneller und einfacher zu erreichen als die Korrektur des Verhaltens eines einjährigen Hundes.

Ich wünsche, dass die Käufer verantwortlich das Aussehen eines kleinen Hundes in ihrem Haus behandelt haben. Ein richtig ausgewähltes, gewachsenes und aufgezogenes Kind wird der Stolz des Besitzers sein und wird aufgrund problematischen Verhaltens nicht im Tierheim sein. Die meisten kleinen Hunde können bis zu 15 Jahre alt werden, Liebe für den Besitzer und Optimismus in einem großen Alter beibehalten. Das Versprechen eines langen und glücklichen Lebens ist gegenseitiges Verständnis und Liebe, denn für einen kleinen Hund ist sein Besitzer die ganze Welt.

Welche Fellarten haben Hunde?

Rassen von Hunden unterscheiden sich nicht nur in Größe, Zweck und Aussehen, sondern auch in der Form von Wolle. Dies ist eines der wichtigsten Zeichen, wenn eine Person eine bestimmte Rasse wählt.

Die Abstammung des Hundes wird sowohl durch die äußeren Eigenschaften, die durch die Anatomie und Struktur verursacht werden, als auch durch die Art des Fells und seine Fellfarbe bestimmt. Es gibt fünf Standardtypen von Wolle.

Plain Wolle ist von mittlerer Länge, es ist Doppelschicht mit einer kurzen und weichen Unterwolle und einem langen und harten Haaransatz. Es ist beispielsweise charakteristisch für deutsche Hirten, Möpse, Huskys.

Lange Wolle ist von zwei Arten - mit und ohne Unterwolle. Langer Mantel mit Unterwolle - doppellagig. Kurze weiche Unterwolle und lange schmückende Schutzhaare. Solche Wolle ist typisch für schottische Collies, Spaniels, russische Borzoi. Langes Haar mit wenig oder gar keiner Unterwolle findet sich bei einer kleinen Anzahl von Rassen, wie dem Yorkshire Terrier.

Glattes Fell - mit einem Minimum an kurzer Unterwolle und einem kurzen Schutzhaar. Solche Wolle ist typisch für Boxer, Pinscher, glatthaarige Terrier.

Hartwolle unterscheidet sich zusätzlich zur Unterwolle dadurch, dass das Hartschutzhaar nicht von selbst herausfällt, sondern eine spezielle Behandlung erfordert - Beschneiden (Rupfen). Dieser Mantel schützt den Hund vor schädlichen äußeren Einflüssen und Schmutz. Daher haben die meisten Terrierrassen und Schnauzer diese Art von Wolle.

Curly Wolle hat auch eine Unterwolle und Locke in einem eher weichen, knochenartigen Haar, das auch nicht verpuppt werden kann. Aufgrund dieser Struktur fällt es nicht heraus, sondern kräuselt sich zu einer Locke, so dass die meisten lockigen Rassen - Pudel, Lagoto romanolo, Portugiesischer Wasserhund - regelmäßig gepflegt und gekämmt werden müssen, besonders während der Häutungsphase.

Es gibt immer noch atypische Arten von Wolle, die für seltene und kleine Rassen charakteristisch sind. Dies ist die Kordwolle einer Kugel und eines Komdors, die im ganzen Körper des Hundes lange Schnüre bildet. Die Pflege solcher Wolle erfordert besondere Fähigkeiten und Erfahrungen.

Es gibt auch haarlose Hunderassen - Mexican Hairless Dog (Xoloitzcuintle), Chinesischer Schopfhund. Geringfügiger Flaum auf den exponierten Körperteilen wird normalerweise abrasiert. Nackte Hautflecken erfordern auch Pflege - regelmäßiges Waschen und Schmieren mit speziellen Ölen, die ein Austrocknen der Haut verhindern.

14 Hunderassen, geruchsloser Hund: rieche und vergieße wirklich nicht?

Das spezifische Aroma, das auch als Hundegeruch bezeichnet wird, gefällt nur wenigen Menschen. Und manchmal wird es zum entscheidenden Faktor, warum wir kein Haustier für uns haben und Kinder ablehnen.

Wenn der Hund in einem privaten Haus lebt, ist der Geruch nicht so bedeutend, aber in der Wohnung ist ein unangenehmer Geruch inakzeptabel.

Aber es stellt sich heraus, dass dies kein Grund ist, keinen vierbeinigen Freund zu machen. Schließlich gibt es Hunderassen ohne Geruch, die auch nicht vergießen! Bei richtiger Pflege verschwindet der Geruch Ihres Tieres, unabhängig von der Rasse. Also, wenn Sie auf das Tier aufpassen, können Sie sich über den Geruch des Hundes nicht sorgen.

Welche Art von?

Es gibt eine ganze Kategorie von Hunden ohne Geruch und Häutung. Dazu gehören:

  1. Die sogenannten "nackten" Arten. Unangenehmer Geruch sammelt sich hauptsächlich in Wolle an, so dass es nicht verwunderlich ist, dass es nicht hier sein wird. Zu diesen Rassen gehören der peruanische und mexikanische Haarlose, Chinese Crested, American Hairless Terrier. Vor dem Hintergrund eines Vorteils haben sie aber auch einige Nachteile: Diese Hunde benötigen eine sehr sorgfältige Hautpflege. Die Haut wird schneller verschmutzt als Wolle, solche Hunde können schwitzen - und nichts wird den unangenehmen Schweißgeruch los, und ihr mit Staub gemischtes Hautfett bleibt auf allen Oberflächen im Haus. Solch ein Hund wird warme Kleidung im Winter, spezielle Cremes im Sommer, sowie regelmäßige Haarentfernung benötigen. In der Regel wird der Besitzer keine Zeit haben, sich zu entspannen!
  2. Welche anderen Hunde stinken nicht? Hunde mit langen Haaren, aber ohne Unterwolle. Sie sind mehr wie die Haare eines Mannes als gewöhnliche Wolle. Der Geruchsmangel ist darauf zurückzuführen, dass es keine Unterwolle gibt, die mit Hautfett durchtränkt ist und schnell unangenehm riecht. Theoretisch sollte ein solcher Hund auch im nassen Zustand nicht riechen. Die beliebteste Rasse ist hier der Yorkshire Terrier. Nicht ohne Nachteile: Die Wolle dieser Rassen nimmt aufgrund ihrer Struktur leicht alle Gerüche der Umwelt auf. Also, wenn Sie das Tier nicht jede Woche baden, wird es einen unangenehmen Geruch verursachen - nur ein anderer. Sie müssen auch die Wolle trocknen, damit sich Ihr Haustier nicht erkältet und es oft auskämmt.
  3. Kurzhaarige Hunde mit einem harten Mantel ohne Unterwolle. Es gibt ein Muster - je kleiner der Hund, desto schwächer sein Geruch.
  4. Züchte einen Pudel. Trotz der Tatsache, dass sie beide eine Unterwolle und ein schönes, dickes Fell haben, ist der Geruch fast vollständig abwesend. Es wird im Allgemeinen nicht unterscheidbar sein, wenn Sie das Tier häufig waschen.

Also, welche Art von Hunden riechen doggy nicht und zusätzlich nicht vergossen - wir haben eine riesige Liste! Natürlich gibt es sie, aber sie werden vom Besitzer in einer noch gründlicheren Pflege als die Rasse mit dem Geruch verlangen. Werde daher mit einer solchen Rasse das Pro und Contra abwägen: Hast du genug Zeit, um dein Haustier richtig zu pflegen?

Rieche nicht

Wenn Sie diese Frage positiv beantwortet haben, herzlichen Glückwunsch: Die meisten geruchlosen Rassen sind auch nicht anfällig für das Vergießen. Wenn Sie also ein Haustier aus dieser Liste auswählen, erhalten Sie eine loyale Kreatur, die Sie liebt, die nicht stinkt und ihre Wolle überall lässt.

Also, bevor Sie eine Liste von Rassen, die nicht vergießen und nicht riechen:

Chinese Crested

Diese Schönheit wurde im alten China gezüchtet, daher der Name. Dort war diese Rasse ein Indikator für den Status des Gastgebers: Nur nicht arme Menschen konnten es zulassen. Auf der anderen Seite trennten sie sich nie mit dem Schopf, nahmen sie sogar mit auf die Reise - so verbreitete sich die Rasse in der ganzen Welt. Der Kopf des Tieres ist wirklich mit einem ungewöhnlichen Büschel verziert, das oft eine Quelle des Stolzes der Besitzer ist: es ist gekämmt, mit Bändern verziert und sogar gewellt.

Es passiert Chinese Crested zwei Subtypen: völlig nackt oder mit einem kleinen Mantel. Beide Sorten riechen nicht. Getting ein crested, müssen Sie seine Eigenschaften berücksichtigen.

Dies ist der geruchloseste Hund, neben freundlich, sehr aktiv und an den Besitzer, der nicht in der Lage sein wird, in der Wohnung für eine lange Zeit allein zu bleiben. Trotz ihrer dekorativen Eigenschaften wird die Crested nicht ohne Spaziergänge gehen - sie muss ihre Neugier befriedigen. Und um mit ihr spazieren zu gehen, braucht man ein ganzes Arsenal an Kleidung - der Hund gefriert schnell.

Aber, wenn Sie sich um Tiere kümmern, wird es Ihnen mit der Hingabe und einem lebhaften Verstand danken: der crested lernt leicht neue Tricks, ist dem Training zugänglich. Sie braucht auch wöchentlich baden, Haare im Gesicht rasieren, wenn sie anfangen zu wachsen, Klauen schneiden. Diät - Trockenfutter mit dem Zusatz von gekochtem Gemüse und Früchten.

Peruanische Glatze

Dies ist eine der ältesten Rassen, die in der Ära der Inkas gezüchtet wurde. Das Tier hat einen Pelzmantel auf Kopf, Schwanz und Beinen, sonst ist keine Wolle. Dieser Hund ist sehr anmutig und schön, er wird auch "Peruanische Orchidee" genannt. Sie ist eine hervorragende Wache, die allen Familienmitgliedern gleichgestellt ist, aber sie braucht ständige Aufmerksamkeit: ohne ihn fängt das Tier an zu bellen und zu jammern. Mäßig aktiv, du kannst nicht oft mit ihr gehen.

Aber Sie müssen es nach jedem Spaziergang baden, Poren auf der dünnen Haut sind leicht verstopft und Pickel erscheinen. Glücklicherweise beschrieb Dogus im Detail den Vorgang des Waschens eines Haustiers in seinem Artikel "Schlammkampf: Wie oft und wie kann man einen Hund waschen?". Ich möchte nur lächeln, wenn ich diesen "Punk" ansehe!

Im Essen ist das Tier unprätentiös, es gibt genug Trockenfutter oder selbstgemachtes Essen. Sie müssen eine Sache wählen, im letzteren Fall muss die Diät Fleisch und Gemüse gekocht haben.

Mexikanischer Akt

Ein anderes Haustier, das geruchlos ist und nicht verblasst, stammt aus alten Zeiten, die von den Azteken gezüchtet wurden - ihre Bilder sind auf Wandgemälden zu finden, die vor 3000 Jahren gemacht wurden. Zugegeben, die Azteken schätzten die dekorativen Eigenschaften von Hunden nicht wirklich: Sie züchteten sie für Nahrung und für rituelle Zwecke. Sie hielten diese Rasse auch für fähig, jede Krankheit von einer Person "wegzunehmen". Mehr Babes

Dies ist ein sehr energischer Hund, der gerne spielt - am liebsten mit seinem geliebten Meister, den sie selbst wählt - und nur einer Person. Sie kommt gut mit Kindern aus, ist ausgezeichnet mit dem Rest der Tiere, ist offen und gesellig. Gleichzeitig hat sie den Charakter einer sanguinischen Person, sie kann allein in der Wohnung ohne Angst vor Zerstörung verlassen werden.

Ja, ja, das ist der lustige Hund aus dem wunderbaren Cartoon "Mystery Coco"!

Anspruchsvolles Essen: Achten Sie darauf, dass Sie Fleisch, Rindfleisch und andere fettarme Sorten, Gemüse und Obst gekocht haben. Milchprodukte können nicht gegeben werden. Doggy Zähne erfordern besondere Pflege: sie werden leicht entzündet und fallen aus. Also musst du täglich deine Zähne putzen. Auch ist mexikanischer Nackt kälteempfindlich, erkältet sich leicht und ist krank.

Amerikanischer unbehaarter Terrier

In Amerika im letzten Jahrhundert gezüchtet, ist in zwei Varianten gefunden: Miniatur und ziemlich große Hunde. Eine Besonderheit - das völlige Fehlen von Wolle (mit Ausnahme von Whisker), weiche Haut mit kontrastierenden Flecken. Farbe kann fast alles sein. Freundlich und gesellig, versteht sich gut mit anderen Tieren, besonders mit Katzen. Ausgezeichnete Wachen.

Schwäche bei Hunden dieser Rasse ist Gesundheit. Es ist notwendig, auf die Haut aufpassen, baden und wischen mit feuchten Tüchern zwischen dem Baden, um oft tränende Augen zu wischen, um die Krallen zu schneiden, Creme gegen Erfrierungen oder Sonnenbrand aufzutragen.

Die Diät sollte auch speziell sein: 60% weißes Fleisch, 25% Getreide und Gemüse, 10% Milchprodukte. Neigung zu Gastritis.

Amerikanischer Pitbull

Kämpfender, aber nicht aggressiver Hund. Äußerlich sehr ähnlich dem Stab, aber hat eine andere Struktur der Schnauze und einen freundlicheren Ausdruck. Völlig neutral in jeder Hinsicht von Natur aus. Alles hängt einzig und allein von der Erziehung und dem Zweck ab, für den der Hund gekauft wurde.

Es kann ein "Kindermädchen" für Kinder oder ein treuer Begleiter auf Spaziergängen oder Fahrradrennen werden. Kann eine höhere Geschwindigkeit entwickeln, damit Sie nicht hinter Ihnen zurückbleiben. Er jagt keine Katzen und andere Autos, aber er kommt vielleicht nicht mit einer Hauskatze aus.

Nur wenn sie in einem frühen Alter angemessen angepasst und in eine Familie aufgenommen werden, werden andere Haustiere als Freunde wahrgenommen.

Brüssel Griffin

Dog-Movie-Star: Alle Tiere dieser Rasse haben extrem ausdrucksstarke Gesichter, für die sie oft zum Filmen ausgewählt werden. Kleiner Begleithund mit rötlichem Haar.

Verträgt sich perfekt mit Katzen, und hier, wenn es mit einer Ratte oder einem Hamster zusammenkommt, wird es eine Tragödie geben: anfänglich wurde Rasse für die Jagd auf Nagetiere herausgebracht.

Griffin irritiert Kinder: Sie sind zu laut für einen Hund. Der Hund dieser Rasse ist liebevoll und intelligent, aber skurril und stur. Mit einem Mangel an Bildung wird beginnen, den Besitzer zu verwalten.

Das Tier muss wöchentlich gebadet, geschoren und gekämmt werden. Es überträgt sehr schlecht die Wärme, neigt zu den Erkrankungen der Augen. Es ist besser, Trockenfutter zu füttern, Portionen sorgfältig zu kontrollieren: Der Greif ist anfällig für Überernährung und Fettleibigkeit.

Dalmatiner

Dalmatiner - charmanter, scheinbar leicht rücksichtsloser gefleckter Hund. Diese Flecken sind in der Tat zufällig im ganzen Körper verteilt, sogar im Mund. Interessant ist die Tatsache, dass Welpen komplett weiß geboren werden. Die besondere Popularität dieser Rasse wurde durch den Film "101 Dalmatiner" zur Verfügung gestellt. Aber das Leben ist nicht so fabelhaft und sorglos. Ein Dalmatiner zu enthalten ist eine echte Prüfung, denn es ist ein Bündel von Energie und lebendigen Emotionen, die manchmal unwirklich sind, um sich zu beruhigen.

Dies bedeutet nicht, dass der Besitzer dieses Hundes über die Probleme besorgt sein wird, aber Sie müssen für sie bereit sein. Mit der richtigen Erziehung und Ausbildung können diese niedlichen Hunde wahre Freunde werden. Dies ist eine der wenigen Rassen, die als "Kutsche" gezüchtet wurde, dh Hunde, die den Wagen begleiten und sich frei bewegen.

Es ist schwierig, einen Dalmatiner zu ermüden, und er muss auch jeden Tag trainieren (rennen, mit einem Ball spielen). Sie können stundenlang ein Fahrrad entlang laufen, bis die Beine des Besitzers müde sind.

Dalmatiner mag sich plötzlich wie das Familienoberhaupt fühlen, deshalb ist es sehr wichtig, ihm zu vermitteln, wer der Chef ist. Sie sind schlaue Manipulatoren und können sich bei der geringsten Nachgiebigkeit um ihren Hals legen und ihre Beine baumeln lassen. Sie sind jedoch sehr einfach zu Hause Bildung. Sie binden sich schnell an den Besitzer und seine Familie, werden Teil davon. Er kann durchaus in das Bett des Besitzers springen, und wenn er von der Besatzung, die alle Familienmitglieder leidenschaftlich mögen, entfernt wird, wird er wütend sein und Unzufriedenheit mit all seinen Ansichten zeigen.

Verblassen Sie nicht

Ziehen Sie in Betracht, Hunderassen nicht zu vergießen und nicht zu riechen.

West Highland White Terrier

Eine schöne kleine Wolke aus weißer Wolle kommt aus Schottland. Anfangs wurde die Rasse als Jäger, für Kleinwild, Füchse und Dachse gezüchtet. Bis heute kann ein Haustier mit diesem langen Namen in jeden Riss in Ihrer Wohnung kriechen - wie in ein Dachsloch.

Ihr Fell ist dick und doppellagig, was die Tiere vor Kälte schützt. Zur gleichen Zeit riecht das Haustier nicht und schüttet praktisch nicht. Das Gewicht des Babys beträgt nicht mehr als 6-10 Kilo, es ist ein sehr aktiver, freundlicher und geselliger Hund. Es wird ein guter Begleiter und wachsame Wache sein.

Bei Wolle ist besondere Vorsicht geboten: Sie muss ständig sauber sein und darf nicht in Matten fallen. Sie müssen Ihr Haustier zweimal im Monat kämmen. Außerdem braucht das Kind regelmäßige Spaziergänge, damit die Energie abgegeben werden kann. In der Diät unprätentiös.

Pudel

Es gibt drei Sorten: die Miniatur und Standard. Alle drei Rassen sind garantiert geruchlos und verschütten nicht. Der Pudel ist ein sehr intelligenter und extrem aktiver Hund mit lockigem, weichem Fell und langen Pfoten.

Pudel wurden in Deutschland geboren, ihr deutscher Name "Pudel" bedeutete wörtlich "im Wasser planschen", dies erinnert noch einmal an den jagdlichen Charakter eines Hundes, der gezüchtet wurde, um Vögel zu jagen. Gewöhnliche Pudel sind die ältesten Vertreter der Rasse. Meistens werden diese Pudel Besitzer extravaganter Haarschnitte.

Trotz extravaganter Haarschnitte sind Pudel weit entfernt von zerbrechlichen und scheuen Tieren. Sie führen einen sehr geselligen, freundlichen Lebensstil. Sie lieben es zu rennen, zu spielen. Ein Pudel ist ein lustiger Familienhund, der den ganzen Tag mit Kindern spielen und am Abend am Kamin oder am Bett des Eigentümers sitzen kann.

Diese Hunde leisten ausgezeichnete Arbeit mit Schutzfunktionen. Sie bellen nicht ohne Grund, sie können zwischen "ihren" und "Fremden" unterscheiden, sie bellen nur, wenn es unbedingt nötig ist. Wenn Gefahr besteht, ohne zu zögern, schützen Sie Ihren Meister und seine Familie.

Pudel sind lernfähig und lernen neue Befehle. Sie greifen einfach alles im Handumdrehen. Nach dem Grundkurs können Sie sich komplexeren Aufgaben zuwenden und ihnen komplexe Tricks beibringen.

Sie ist leicht ausgebildet und freut sich, neue Tricks zu lernen. In diesem Fall muss das Tier viel Zeit aufwenden. Kümmere dich um den Pudel, damit er gut aussieht - eine ganze Sage. Es muss eine bestimmte Art geschnitten werden, gekämmt und Wolle gewaschen werden.

Pudeln sind ziemlich unprätentiös für die Ernährung, aber um ihre Gesundheit nicht zu gefährden, sollten sie ausgewogen ernährt werden. Sie haben eine empfindliche Leber, so dass fetthaltige Lebensmittel ausgeschlossen sind.

Windhund Jagdhund

Raffinierte und dünne Rasse mit langer langgezogener Schnauze. Kann aufgrund seiner langen Gliedmaßen eine enorme Geschwindigkeit entwickeln. Es gibt sowohl "wollene" als auch glatthaarige Vertreter dieser Rasse, jedoch riecht keiner von ihnen.

Das Verhalten ist ruhig, sogar passiv. Die aristokratische Vergangenheit macht sich bemerkbar, denn diese Rasse war am Hof ​​und galt im zaristischen Russland als sehr selten.

Anpassung ist schwierig, benötigen unbedingt die Hilfe eines Spezialisten. Im Allgemeinen macht er nichts ohne einen Befehl oder eine extreme Notwendigkeit. Es ist leicht, nur mit seltenen Rassen in Kontakt zu treten, mit dem richtigen Einfluss des Wirts kann man sich mit "einfachen" Rassen anfreunden.

Im Allgemeinen ist der Charakter eher launisch, weil fast seine ganze Geschichte in Gewächshausbedingungen, Palästen, Häusern von Aristokraten gelebt hat. Schöner und stattlicher Hund, der den Status des Besitzers hervorheben kann.

Boxer

Ein kräftiger und kräftiger Hund, geboren in Deutschland, der Mut, heißes deutsches Temperament, Freundlichkeit und Loyalität zu den Besitzern vereint. Wegen der kurzen Haare gibt er nicht den sehr unangenehmen Geruch von "nassem Hund" ab.

Sie liebt Kinder und Haustiere, spielt oft mit ihnen, kann ermutigend sein, wenn sie schlechte Laune hat. Lehnen Sie sich niemals ab zu laufen, auch wenn es regnet. Es ist notwendig, einen solchen Hund einmal alle 2-3 Monate zu waschen, und selbst wenn es nicht gemacht wird, ist der unangenehme Geruch kaum wahrnehmbar.

Hypoallergen

Portugiesisches Wasser

Ausgezeichneter Beweis dafür, dass ein großes Tier nicht riechen oder vergießen kann. Darüber hinaus ist das portugiesische Wasser das hypoallergenste, d.h. verursacht beim Menschen keine Allergien. Es ist eine große, muskulöse Bestie von schwarzer und weißer Farbe mit dickem und wasserabweisendem Fell. Es wurde in Portugal gezüchtet, um Nachrichten vom Schiff auf das Schiff zu übertragen und die Fische ins Netz zu fahren, weshalb es sehr schlau ist.

Es ist leicht zu trainieren, aber gleichzeitig ist es kapriziös: Es wird dem Besitzer nur zuhören, wenn er denkt, dass er etwas zu respektieren hat.

Du solltest es nicht starten, auch wenn du die ganze Zeit beschäftigt bist: Es ist schwer für Einsamkeit, leidet ohne einen Gastgeber. Wolle muss täglich gekämmt werden, aber mit Fütterproblemen wird nicht aufkommen. Es ist besser, hausgemachtes Essen zu füttern. Der Hund dieser Rasse - Bo - lebte übrigens mit Präsident Barack Obama zusammen.

Shih Tzu oder Miniaturlöwe

Tatsächlich wurde diese Hunderasse in China am Hof ​​des Kaisers gezüchtet, und von Chinesen heißt der Name "Löwe". Äußerlich ist der Hund ein bisschen wie ein Löwe, aber sehr klein, zottig und bunt. Es gibt Kombinationen von rot und weiß, weiß und schwarz oder braun.

Sehr loyaler und freundlicher Hund, der nicht riecht und (sehr wenig) praktisch nicht vergeht. Wolle fällt nur beim Kämmen. Darüber hinaus verursacht es bei den meisten Betroffenen keine Allergien.

Es ist notwendig zu verstehen, dass dieses Tier trotz äußerer Zierlichkeit keine "Sofadekoration" sein kann. Er wird dem Besitzer gnadenlos folgen, seine Liebe und Zuneigung brauchen. Selbst wenn der Shih Tzu süß schläft, wird er aufwachen und hinter dir herlaufen, wenn du in ein anderes Zimmer gehst. Plus shitzushek, dass sie verschiedene Frisuren machen können

Aber ohne auf die Straße zu gehen, kostet der Hund leicht. Braucht regelmäßig Kämmwolle. Essen ist normal, aber Sie müssen auf das Tier aufpassen, wenn es Wasser trinkt: aufgrund der Struktur seiner Nase kann Wasser die Atmung vollständig blockieren.

Maltesisch

Ein anderes schneeweißes Baby, das keine Haare auf Möbeln und Kleidung zurücklässt. Der Hund wurde im alten Rom als Begleiter für Frauen gezüchtet. Auch für die Nagetierjagd. Bologna hat einen ausgezeichneten Charakter: spielerisch und liebevoll, spielerisch und sanft. Auf die Wolle dieser Art von Allergie (in der Regel) tritt nicht, aus diesem Grund ist der Malteser Hund für Allergien die beste Option.

Intelligentes und neugieriges Tier, das seinen Besitzer treu beschützt und bei Bedarf den Täter beißt. Kinder wollen diese Rasse nicht.

Die Hauptschwierigkeit bei der Pflege ist eine lange, dicke und angenehm anzufühlende Wolle, die Sie ständig waschen und kämmen müssen. Die Schwachstelle sind die Augen und die Lunge, und die Bichonas leiden oft an Asthma. Daher ist es vor dem Kauf, sich mit den Krankenakten der Eltern des Tieres vertraut zu machen. Um sich nicht mit dem Kämmen zu beschäftigen, können Sie den Hund stilvoll schneiden

Was für eine Schönheit!

Füttern Sie es zu trockenem Essen, sonst unvermeidlich Magenverstimmung.

Wie kümmert es dich?

In der Tat, fast jede Rasse, und nicht nur die oben aufgeführten, wird keinen unangenehmen Geruch haben, wenn der Hund gesund und gut gepflegt ist.

Wichtig: Wenn das Haustier plötzlich schlecht riecht - das ist ein Grund, zum Tierarzt zu gehen und unsere Artikel zu lesen:

Neben der schlechten Pflege kann der Geruch aus folgenden Gründen beeinflusst werden:

  • Geschlecht - Männer riechen stärkere Hündinnen. Wenn der Geruch für Sie wichtig ist, ist es besser, ein Hundemädchen zu beginnen, es erscheint nur während der Hitze;
  • Alter Je älter der Hund, desto schlechter die Gesundheit - und dementsprechend der Geruch;
  • Feuchtigkeit Nachdem er vom Regen und vom Schwimmen getroffen wurde, beginnt der Hund stärker zu riechen;
  • ein Überschuss oder ein großer Anteil von Kohlenhydraten in der Ernährung kann eine Stoffwechselstörung, eine Fehlfunktion der inneren Organe, einen unangenehmen Geruch auslösen. Denken Sie daran, dass das Hauptfutter für Hunde - rohes Fleisch und Innereien pflanzlichen Ursprungs ist. Gelegentlich Süßigkeiten und Süßigkeiten;
  • saisonale Phänomene. Oft kann heißes Wetter die Biochemie des Hundes beeinflussen und die Drüsen stimulieren, die einen unangenehmen Geruch erzeugen. Diese Periode dauert maximal einige Wochen, danach passt sich der Hund an die neuen klimatischen Bedingungen an.

Um zu verhindern, dass Ihr Haustier vergießt und stinkt, benötigen Sie:

  • Überwachen Sie Ihre Gesundheit. Ein Gestank kommt manchmal von einem kranken Tier, verursacht durch Probleme mit Zähnen, Zahnfleisch oder Verdauung. Der Geruch kann auch Hautkrankheiten nahelegen;
  • baden Sie ihn regelmäßig mit Hundeshampoo, wischen Sie die Wolle trocken, nachdem Sie von der Straße gekommen sind, wenn es dort geregnet oder geschneit hat;
  • wenn der Hund eine Hündin ist, sollte er sofort nach dem Östrus gebadet werden;
  • normalerweise füttere das Tier;
  • Verbringen Sie Zeit mit Kämmen und wenn nötig - und Besuche beim Friseur.

Nützliche Videos

Visual informative Videos über die geruchlosen und nicht verfaulenden Gesteine ​​unserer kleineren Brüder:

Fazit

Also fasse zusammen:

  1. Der spezifische Geruch von Hunden ist die Norm für einen Hund, aber für Menschen unangenehm.
  2. Es gibt eine Reihe von Rassen, die in der Regel geruchlos sind und praktisch nicht verblassen, von klein bis groß, für jeden Geschmack. Solche Rassen benötigen jedoch besondere Pflege.
  3. Ein gesunder Hund riecht schwach. Der Gestank ist ein Grund, vorsichtig zu sein.
  4. Mit der richtigen Pflege wird der Geruch nicht wahrnehmbar sein, und Teppiche und Kleidung werden nicht mit losen Haaren bedeckt sein. Es hängt nicht nur von der ausgewählten Rasse ab, sondern auch von der Aufmerksamkeit des Besitzers.

Riecht dein Haustier? Oder bist du der glückliche Besitzer eines nicht aromatisierten Hundes? Teilen Sie Ihre Kommentare über Haustierpflege und Haustier Fotos in den Kommentaren!

Hunderassen mit Unterwolle

Erinnern Sie sich, wir haben darüber fantasiert, was Ihr idealer Hund sein sollte? Wir sind nicht von bestimmten Rassen ausgegangen, sondern von dem Aussehen und den Charaktereigenschaften, die wir in unserem Haustier sehen möchten.

Und nun versuchen wir, die Wahl irgendwie zu klassifizieren und zu materialisieren. Ich werde für Sie logische Ketten bilden, auf deren Grundlage Sie Ihre Wünsche auf bestimmte Rassen eingrenzen können.

Klassifizierung von Hunden: ob Sie es glauben oder nicht?

Zuerst eine kleine Theorie, auf deren Grundlage wir eine Argumentation aufbauen.

1. Verwirrung in der Klassifizierung

In alten Zeiten wurden Hunde anders klassifiziert, aber in der Regel wurden alle Klassifikationen auf den Zweck des Tieres gebaut. Die Hunde wurden in Dienstwachen (Wachen, Bluthunde, Retter, Wächter usw.), Jagd (na ja, das ist verständlich hier) und dekorative Hunde (Hunde, die nur als Begleiter und Haustiere gehalten werden sollten) eingeteilt.

Diese Klassifikation spiegelt nicht den aktuellen Stand der Dinge wider. Zum Beispiel hat der große Pudel die Standards für die Schutz- und Wachpflicht perfekt bestanden, obwohl er konventionell als dekorativ eingestuft wurde.

Eine solche Teilung hat sich selbst überlebt, und alle Hundeführer der Welt wurden in zwei Gruppen eingeteilt: die eine bevorzugt die Einteilung der Hunde nach Zweck und Herkunft, die zweite unterteilt sie nach Gebrauch, aber umfassender als zuvor.

Das Leben nimmt ständig Anpassungen an der Klassifizierung von Gesteinen vor. Zum Beispiel war der Yorkshire Terrier in der Morgendämmerung seiner Herkunft ein großartiger Rattenfänger und ein Jäger, und überhaupt kein Sofahund. Daher ist es unmöglich, sich auf die Klassifizierung von Steinen als Allheilmittel zu verlassen, aber wenn Sie die Rasse Ihres zukünftigen Haustieres auswählen, sollten Sie sich an seinen Ursprung erinnern. Weil es der Ursprung ist, der die grundlegenden Verhaltensmerkmale bestimmt.

2. Ein Hund ist ein Tier

Dementsprechend verwendet der Hund in seinem Verhalten die Ethologie des Rudels:

  • Sprache der Packung (Haltung, Sprachbegleitung für Kommunikation);
  • die Hierarchie des Rudels (der Führer und seine Hälfte, ungefähr, der Arbeitsteil des Rudels, Diener, Ausgestoßene);
  • Rudelleben (Gehorsam gegenüber dem Stärksten, Lebensplan des Führers, Verhaltensregeln im Rudel).

Wir erinnern uns jedoch an Punkt 1: Das Verhalten eines Hundes wird in erster Linie durch den historischen Ursprung der Rasse bestimmt und erst dann von einem "Rudel", dh einer Person und ihrer Familie.

Nun, fangen wir an.

Art des Hundefells

Du hast dir deinen idealen Hund vorgestellt, geleitet von deinen eigenen Wünschen und vielleicht auch von irgendwelchen kindlichen Eindrücken. Jetzt ist es an der Zeit vom Himmel auf die Erde zu kommen und Wünsche mit Möglichkeiten zu verbinden.

Die wichtigsten Parameter, die in der Regel die Auswahl der Hunde betreffen - ihr Aussehen (Fell, Größe, etc.) und Verhalten (Temperament, Instinkte, Charakterzüge). Es hängt davon ab, ob diese Rasse speziell für dich geeignet ist, mit deinem Lebensstil, deinen Gewohnheiten und deinem eigenen Temperament.

Schauen wir zuerst, welche Art von Hunden wie Haare sind und was daraus folgt. Im Allgemeinen können alle Hundehaare entweder zweischichtig (Haupthaar und Unterwolle) oder einlagig (nur Haupthaar) sein.

Alle Hunde sind unterteilt in:

Überlegen Sie, was hinter diesen kurzen, aber sehr umfangreichen Worten steckt.

  1. Kurzhaarige Hunde

Hunde mit kurzen Haaren können mit oder ohne Unterwolle sein. Zum Beispiel, Pitbulls, Amstaffs, Dobermans, Boxers (und viele andere Hunde aus nicht-nördlichen Ländern und Bergregionen) haben keine Unterwolle. Dementsprechend sind diese Hunde trotz ihrer Aktivität und Größe nur in Ländern mit warmem Klima für die Pflege im Freien geeignet.

Das bedeutet nicht, dass sie im Winter nicht lange in mittleren Breiten laufen können und unbedingt Kleidung zum Laufen brauchen, da sich der Hund allmählich an die Kälte gewöhnt, alle Haarfollikel aufwachen und das Haar extrem dick wird und stundenlang laufen lässt. In den frühen 1960er Jahren nahm der Leningrader Dobermann Ike sogar an den Hundewinterrennen teil.

Aber das ist eine Ausnahme von der Regel. Dennoch lautet die allgemeine Regel: Hunde ohne Unterwolle können nicht dauerhaft auf der Straße leben, und selbst mehrere Stunden in einer ungeheizten Voliere können Erkältungen und chronische Nierenerkrankungen auslösen.

Die Ausscheidung solcher Hunde in einer Wohnumgebung erfolgt ständig mit einer Zunahme der Haarmenge, die zweimal im Jahr herausfällt. Staubsauger (vorausgesetzt, dass Sie Ihrem Welpen diese Prozedur sanft beigebracht haben), Bürsten für Kleidung und für Hunde, nasser Schwamm - und bestellen.

Hunde mit kurzen Haaren und mit Unterwolle (die Rassenliste hier ist extrem breit) können sowohl in der Wohnung als auch auf der Straße problemlos leben. Die meisten Rassen von Arbeitern haben eine Unterwolle (sonst wäre es für sie schwierig in unseren Breiten zu arbeiten), sind universell und nicht sehr wunderlich in der Pflege. Wenn Sie jedoch in einer Wohnung leben, wird der Prozess der Häutung Sie dazu zwingen, jederzeit den Pouderhok, spezielle Fäustlinge, Bürsten und andere Geräte zur Reinigung des Hundes und zur Reinigung bereitzuhalten.

  1. Langhaarige Hunde

Meine Liebe und meine endlosen Kopfschmerzen... Kämmen von Stöcken, Pflanzensamen nach dem Gehen; die Matten hinter den Ohren nach dem Spielen mit anderen Hunden und das ständige Strecken der Wolle aus dem eigenen Mund, dann aus den Augen... Wie mein Sohn scherzt, ist das Essen unappetitlich... Und das, obwohl meine Haustiere nicht im Haus leben.

Langhaarige Hunde können auch mit oder ohne Unterwolle sein. Sie können langhaarige Haustiere ohne Unterwolle unter dekorativen Rassen - den gleichen Yorkshire Terrier oder Malteser und viele andere finden.

Sie sind bequemer für die Wartung in der Wohnung, da sie zehnmal weniger verlieren. Allerdings müssen diese Hunde regelmäßig gekämmt, geschnitten und mit speziellen Shampoos gewaschen werden. Ihre Wollstruktur ist nah an menschlichen Haaren und wächst kontinuierlich.

Nun, wenn Sie möchten, dass Ihr Hund Ausstellungen besucht, werden Ihre Haupthelfer bei der Pflege der Haare Kamm, Bügeln, Papilotki und Kaugummi sein. Weil sie für Ausstellungshunde keine Wolle schneiden, sondern sie in speziellen "Bündeln" sammeln, mit denen das Tier zwischen Ausstellungen lebt. Sie gehen diese Tiere in Kleidung, um die Showwolle nicht zu verschmutzen und zu verderben.

Langhaarige Hunde mit Unterwolle (die meisten langhaarigen Hunderassen) können unter allen Umständen leben, haben eine begrenzte Haarlänge und brauchen keine Pflege oder brauchen nur einen Besatz. Aber wie alle Hunde mit Unterwolle, vergossen sie - zweimal im Jahr für ein paar Wochen wird dein Leben zu einem endlosen Prozess des Reinigens und Kämmens (ja, sogar für mich, deren Hunde auf der Straße leben und nur zum Haus kommen, um zu reden und zu essen, buchstäblich für ein paar Stunden).

Bei langhaarigen Hunden ist die Wolle nicht so aktiv ausgefranst wie bei kurzhaarigen, und sie ist leichter zu reinigen, weil sie nicht in Möbelpolster usw. gehämmert wird. Rollen Sie es einfach von der Oberfläche ab. Aber Staub saugen diese Wolle eher unangenehm.

Ausnahme in der Welt der langhaarigen Hunde - Hunde mit lockigem Haar (Pudel, portugiesischer Wasserhund, etc.). Sie verblassen praktisch nicht, und schneiden sie nicht aus Notwendigkeit, aber für eine schöne Erscheinung.

  1. Harthaarige Rassen

Die komfortabelsten Rassen in Bezug auf den Inhalt - sie streuen praktisch ihre Wolle nicht herum, sie können sowohl draußen als auch im Haus leben und erfordern nur regelmäßige Trimmung (zupfen tote Haare, in der Regel alle drei bis vier Monate) und einen kleinen Haarschnitt.

Die einfachste Möglichkeit, in einer Wohnung zu bleiben, außer einem "Aber": Fast alle haarbehaarten Hunde haben süße Bärte, die nach jeder Mahlzeit nass werden, Wasser trinken und wenn der Hund heiß ist. Wenn Sie nicht durch einen nassen Bart auf Ihrem Schoß genervt sind, dann wird dieser Hund in Bezug auf die Reinigung des Hauses und Ihrer Kleidung am störungsfreisten sein.

  1. Haarlose Rassen

Nun, hier gibt es nichts zu besprechen. Keine Wolle bedeutet, dass der Hund in unseren Breiten nur für das Leben in einer Wohnung bestimmt ist und Pullover und andere Kleidung benötigt, besonders während der Heizperiode. Für solche Hunde werden sie die Betten unter den Batterien ausstatten und ihnen erlauben, im Bett des Meisters, in den Stühlen und auf den Sofas zu schlafen.

Es sollte jedoch klar sein, dass haarlose Hunde eine fixe genetische Mutation sind und immer noch einige Haare haben. Oft haben solche Rassen Haare am Kopf, Ohren, Beinen, Schwanz (Chinese hairless crested dog) oder nur am Kopf (Mexican Nackthund). Einige Haare in ihrem Körper werden abrasiert, und der Körper selbst wird bei sonnigem Wetter mit Sonnencreme behandelt, um Verbrennungen zu vermeiden (ja, sie bräunen!).

Aufgrund des Mangels an Wolle sezernieren solche Hunde Talg aus den Drüsen nicht in das Fell, sondern direkt auf ihre Haut und müssen regelmäßig gewaschen werden.

Wir fassen zusammen. Bei der Auswahl einer Rasse durch Wolle ist es sinnvoll zu überlegen, wo der Hund leben wird (auf der Straße oder im Haus / Wohnung), wie aktiv Sie nach Ihrem Haustier aufräumen und was Sie tolerieren können und was übermäßig nervig sein wird.

Verstanden? Mach weiter.

Hundegröße

Überlegen Sie, welche Hunde in der Größe sind.

Alle Hunde sind unterteilt in:

1) Zwergfelsen;

3) mittlere Rassen;

4) große Rassen;

5) riesige Felsen.

  1. Zwerg Hunderassen

Kleine Hunde, die man relativ gut in die Tasche stecken kann. Zu den häufigsten Zwergrassen gehören Chihuahua, Zwergpinscher, Dackel, Pudel usw. Es ist notwendig zu verstehen, dass viele Zwergrassen Analoga unter größeren Rassen haben, und sie wurden künstlich gezüchtet, als Reaktion auf die Nachfrage der Verbraucher nach Miniaturhunden.

Von den offensichtlichen Vorteilen solcher Hunde:

  • sehr kleine Größe (keine Notwendigkeit zu denken, wie viel Platz ein Hund für das Leben braucht);
  • kleine Ausgaben für Essen (welche Größe - isst so viel);
  • die Möglichkeit, bei jedem Wetter nicht mit dem Hund spazieren zu gehen (solche Hunde werden oft wie Katzen auf das Tablett gebracht);
  • leichte Transportierbarkeit (in eine Tüte tragen - und Sie wollen in der U-Bahn, die Sie im Flugzeug zum Salon mitnehmen wollen).

Von den offensichtlichen Nachteile:

  • die Notwendigkeit sehr vorsichtiger Handhabung (bei kleinen Hunden sind die Knochen dünn);
  • oft nicht sehr gute Appetit- und Verhaltensprobleme (aber das hängt natürlich von Ihnen ab: oft nehmen die Menschen Miniaturhunde nicht als vollwertige Hunde wahr und achten nicht genug auf ihre Ausbildung);
  • oft gesundheitliche Probleme (hier ist alles einfach: Sie haben einen Welpen günstig gekauft und dann viel mehr für seine Behandlung ausgegeben als gespart. Die Nachfrage nach solchen Hunden schafft ein großes und nicht immer hochwertiges Angebot. Aber wir haben das schon im vorherigen Artikel besprochen).
  1. Kleine Rassen

Eine sehr große Gruppe von Hunden, in der jeder ein Tier nach seinem eigenen Geschmack aufnehmen kann. Einer der bequemsten für Inhalte in der Wohnung und für häufig reisende Besitzer.

Es gibt Dackel, Zwergschnauzer und Lhasa Apso, und alle Hunde, die nicht mehr als Miniatur angesehen werden können, aber sie erreichen Ihr Knie nicht in der Höhe.

Von den Vorteilen:

  • Vielzahl von Rassen;
  • ausreichende Resistenz gegen Krankheiten (mit Ausnahme einiger Ausnahmen, wie zum Beispiel der heute ausgestorbenen englischen Bulldogge) wurden die Hunde während des Zuchtprozesses auf extrem kurze Schnauze gebracht, Veränderungen in der Körperstruktur etc., und heutzutage züchten sie sich praktisch nicht mehr und die Reisen mit ihnen ohne Erste-Hilfe-Koffer im Kofferraum mit schlimmen Folgen);
  • besseres Handling im Vergleich zu Miniaturen (für die meisten von uns ist das schon ein Hund, kein Spielzeug);
  • Es gibt immer noch eine kleine Ausgabe für Essen und den notwendigen Platz zum Leben.

Der Hauptnachteil solcher Hunde besteht darin, dass es in dieser Gruppe eine ausreichende Anzahl von Rassen gibt, die ihre Arbeitswurzeln nicht verloren haben und dementsprechend eine angemessene Pflege benötigen. So ist der Jack Russell Terrier ein Terrier geblieben und braucht körperliche Aktivität (aktive Spaziergänge, Frisbees und andere Sportarten mit Hunden, sowie Gehorsamstraining wird Ihnen helfen, mit diesem Energiebündel fertig zu werden), und der Dackel bleibt ein Dackel mit allen jagdlichen Instinkten.

  1. Mittlere Rasse

Wie kleine Rassen ist dies eine sehr häufige Gruppe von Hunden, die bis etwa zu Ihrem Knie wachsen. Aufgrund der durchschnittlichen Größe wird das Haustier als Hund wahrgenommen und nicht als Dekoration, aber es passt in die Dimensionen der Wohnung und ist besser geeignet für die Kommunikation mit Kindern als kleinere Hunde.

Es gibt eine riesige Auswahl für jeden Geschmack und Charakter, ein ausreichendes Maß an Gesundheit und Gehorsam, die durchschnittlichen Kosten für Essen und Pflege. In diesem Fall ist jedoch das Gehorsamstraining obligatorisch, da solche Hunde nach den Regeln bereits an öffentlichen Plätzen eine Leine und eine Schnauze benötigen.

In dieser Gruppe finden wir zum Beispiel Spaniels (in den Top Ten beißendsten), Retriever und Setter (mit ihrer endlosen Verspieltheit und Leidenschaft für Triebe), Amstaffs (mit ihrem Ruf als Killer), alle Arten von Terriern (mit allen terrierischen Leidenschaften).

Hunde dieser Größe benötigen bereits einen gut durchdachten Plan für Ihr gemeinsames Leben: Sie lassen keinen aktiven Terrier während des Urlaubs einer alten Großmutter zurück; Ein Labrador, der in der Küche sitzt, spuckt über den Boden und beobachtet den Prozess des Kochens. Amstaff, der mit dir im Bett liegt, wird dich an ein größeres Bett denken lassen.

Denken Sie darüber nach, ob Sie einen solchen Hund in Ihr Leben "passen" können - nicht klein und nicht groß, aber ziemlich bequem für sich selbst, aber schon ein Hund mit all den "Nebenwirkungen".

  1. Große Rasse

In dieser Gruppe sind die meisten Hunde durch funktionierende Rassen vertreten - Service und Jagd. Hier trifft man auf den bedingt dekorativen Großpudel (zuletzt mussten diese Hunde Schutzwischtests bestehen) und den Afghanen (der in seinem Heimatland Afghanistan noch immer als Jäger eingesetzt wird).

Diese Hunde benötigen eine Größenordnung mehr Platz für das Leben und längere Spaziergänge, sie brauchen Ausbildung und Schulpflicht, sonst können sie Ihr Leben unerträglich machen. Ich würde solche Hunde mit kalten Waffen gleichsetzen.

Mein ganzes Leben lang mache ich nur große Rassen und Riesen. Ich erlaube mir zu sagen, dass jeder Hund ein Raubtier ist, vor allem ein Biest. Erinnerst du dich an die Schule? Klasse Säugetiere oder Tiere. Die Mannschaft ist räuberisch. So heißt es offiziell. Vor allem ein Hund dieser Größe. Und daran muss die ganze Zeit gedacht werden.

Volle Kontrolle über die Tiere für einen Spaziergang (Training und Leine), eine streng gebaute Hierarchie im Haus, ein klarer Zeitplan. Ich mache mir keine Angst. Ich sage, wie es sein sollte, damit du keine Probleme in deinem eigenen Haus und mit den Leuten um dich herum hast (aber das ist ein Thema für ein anderes Gespräch).

Denken Sie daran, bitte: Wenn Sie einen großen Hund als Freund nehmen, erklären Sie sich automatisch damit einverstanden, das gesamte erste Jahr nur dem Aufziehen und Aufziehen zu widmen. In diesem Fall erhalten Sie genau den Hund, von dem Sie geträumt haben: Begleiter, Beschützer, Wächter, Retter und Helfer.

Sie alle sagten über meinen Schäferhund: "Was für ein gut ausgebildeter Hund!" Und er wurde nicht ausgebildet, er war gebildet! Ja, natürlich, er kannte alle Hauptmannschaften, aber ging nicht auf die Hinterbeine und kannte das Kommando "Front" nicht. Das war für die arbeitende Rasse nicht notwendig, ich hatte Angst, den Hund zum Angriff zu bringen, wissend, dass meine Kinder im Teenageralter mit ihm gehen würden. Deshalb habe ich ihm nur Gehorsam beigebracht.

Als jedoch ein betrunkener Mann meine Tochter im Wald angriff, dachte mein Hund nicht. Er drehte einfach seinen Instinkt um und grub den Bastard in seine Schulter. Er kannte den Befehl "fu" sehr gut, also ließ er das Opfer leicht los und stand mit einem Schild vor seiner Tochter und knurrte. Der Mann wurde sofort nüchtern, entschuldigte sich und machte sich auf den Weg. Und der Hund kehrte ruhig mit seiner Tochter nach Hause zurück und wedelte mit seinem Schwanz am Eingang seines Nachbarn. Und das ist Bildung. Es gibt keine Zeit und keine Lust zu erziehen - man sollte nicht an einen großen Hund denken.

  1. Riesige Hunderassen

Die größten Vertreter der Hundewelt. Diese Hunde wurden hauptsächlich zum Schutz gezüchtet, und dann wurden einige von ihnen im Laufe der Zeit umgeschult und begannen, die Funktionen des Schutzes mit Schutz, Hüten, Jagen usw. zu kombinieren.

Dies sind Hunde, die funktionieren sollten. Natürlich bedeutet das nicht, dass Sie, wenn Sie einen spanischen Mastiff-Welpen genommen haben, auch einen ganzen Nachlass für ihn kaufen sollten. Nein, er wird bewachen, was du ihm anvertraust - deine Wohnung. Und nachdem Sie einen Bullmastiff gekauft haben, brauchen Sie nicht in den Wald zu ziehen und Förster zu werden (die Rasse wurde gezüchtet, um sich vor wilden Tieren zu schützen), aber der Bullmastiff wird Sie vor den Tieren schützen (abgesehen von ihren eigenen natürlich).

Fila Brasileiro, gezüchtet, um flüchtige Sklaven zu jagen, wird nach jedem Überläufer jagen; Irischer Wolfshund, der für die Jagd und den Schutz vor Fremden gezüchtet wurde, wird anderen gegenüber äußerst misstrauisch sein; Pyrenäen-Sennenhund, der im echten Leben Raubtiere durch Bellen abschreckt, bellt bei jedem Rascheln hinter der Mauer. Sie können unbegrenzt fortfahren.

Eine Keynote: Wenn Sie einen riesigen Hund in Ihr Zuhause bringen, müssen Sie die Geschichte der Rasse kennen und verstehen, dass ein Tier seinen Instinkten in erster Linie in jeder Ausbildung folgen wird. Es gibt kein anderes.

Alle Riesen sind faul genug und brauchen nicht viel Platz zum Leben, sie können in einer Wohnung leben, sofern ihre Zuchtfunktionen dies zulassen. Außerdem wurden Riesen im Gegensatz zu großen Hunden normalerweise für unabhängige Arbeit ohne Menschen gezüchtet. Daher sind diese Hunde weniger trainierbar. Eine Person baut Beziehungen mit ihnen nach dem Prinzip der Unterwerfung unter den Besitzer ohne den Einsatz von körperlicher Gewalt, gegenseitiger Respekt und Unterwerfung des Hundes an den Besitzer als stärker in Willenskraft und Geist (versuchen Sie anders, wenn der Hund 50, 60 kg und mehr Gewicht hat).

Übrigens kann ich als Besitzer der Riesen ehrlich sagen, dass diese Hunde in der Haltung ziemlich unprätentiös sind, ein wenig essen (etwa 450 g Trockenfutter pro Tag für einen Hund mit einem Gewicht von 50 kg), generell gesund sind und die Nuancen beim Aufziehen und Aufziehen nicht berücksichtigen Welpen einer riesigen Rasse, spätes Erwachsenenalter (etwa drei Jahre), sind sehr leicht zusammen zu leben. Wenn Sie einen sanften, aber starken Charakter haben.

Also haben wir alle Hunderassen nach zwei Kriterien - Wolle und Größe - betrachtet. Natürlich, wenn Sie der einen oder anderen Rasse den Vorzug geben, werden Sie den Hund ganz betrachten und auch den Kopf und die Pfoten und den Schwanz berücksichtigen.

Manche Leute mögen enge Schnauzen und Körper von Windhunden, und jemand wird über sie sagen, dass "das sind Hunde, die in der Kindheit hinter der Kommode gestellt wurden und vergessen haben, zu bekommen". Jemand ist begeistert von kurzen Mauleseln von Brachycephalus (Möpse, Bulldoggen etc.), und jemand erschrickt bei dem Gedanken, dass ein ständig schnüffelnder Hund daneben leben wird. Jemand träumt von einem Mastiff oder Mastiff, und jemand fällt in Ohnmacht, weil er ständig Sabber anhängt.

All diese Nuancen sollten Sie selbst ausprobieren. Und der beste Weg, dies zu tun, ist, eine Hundeausstellung oder einen Zwinger zu besuchen und mit Vertretern der Rasse zu plaudern, die Sie mögen.

Im nächsten Artikel werden wir die Auswahl des idealen Hundes anhand eines anderen Kriteriums fortsetzen: das Verhalten, das den verschiedenen Rassen eigen ist.